Ursachen für schlechten Geruch während und nach der Menstruation

Hygiene

Ein wichtiges Zeichen für Verstöße im weiblichen Körper ist ein unangenehmer Geruch nach der Menstruation. In der Regel geht es mit einem vaginalen Ausfluss einher. Die Ursachen für dieses Phänomen sind vielfältig, von hormonellen Störungen bis hin zu infektiösen und entzündlichen Erkrankungen. Wenn eine Frau während oder nach der Menstruation einen unangenehmen Geruch festgestellt hat, muss ein Gynäkologe zur Pathologie des Körpers konsultiert werden.

Während des Menstruationszyklus ändert sich der hormonelle Hintergrund einer Frau. Kleinere Änderungen der Konsistenz und des Geruchs von Sekreten können aufgezeichnet werden. Menstruationsblut selbst riecht spezifisch, aber innerhalb der physiologischen Norm, ohne Ekel zu verursachen. Warum tritt der Vaginalgeruch auf??

Genitalerkrankungen

Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems sind die häufigste Ursache für den pathologischen Geruch. Berücksichtigen Sie die Bedingungen, unter denen das Auftreten eines unangenehmen Geruchs beobachtet werden kann.

  • Candidiasis. Eine Pilzinfektion der Vaginalschleimhaut oder eine vaginale Candidiasis geht mit einem scharfen sauren Geruch einher. Dies ist auf eine Änderung der quantitativen Zusammensetzung der normalen Mikroflora und eine intensive Vermehrung von Pilzen zurückzuführen. Gleichzeitig leidet die Frau unter starkem Juckreiz und Unbehagen, es tritt reichlich geronnener, unangenehm riechender Ausfluss auf. Die Entwicklung einer Candidiasis beruht auf der Tatsache, dass die Immunität vor der Menstruation abnimmt und sich am Ende ihrer Mikroben aktiv in der Vagina parasitiert.
  • Gardnerellose. Manchmal klagen Frauen über den faulen Geruch von Fisch im intimen Bereich. Dies weist auf das Vorhandensein einer bakteriellen Vaginose oder Gardnerellose hin - einer Infektionskrankheit, bei der das Immunsystem keine Reaktion hervorruft. Infolgedessen entwickelt sich eine Entzündung vor dem Hintergrund einer Abnahme der quantitativen Zusammensetzung der physiologischen Mikroflora der Vagina. Das Fehlen von Leukozyten fördert die Vermehrung polymikrobieller Assoziationen von Bakterien. Die Infektion äußert sich in reichlich vorhandenen Schaumsekreten von grauer oder weißer Farbe, die nach Fisch riechen. Symptome, die Patienten betreffen: Juckreiz und Brennen im Intimbereich, häufiges Wasserlassen, Schmerzen während und nach dem Geschlechtsverkehr. Die Infektion tritt häufig erneut auf.
  • Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten). Diese Krankheiten sind in den meisten Fällen asymptomatisch. Aber in Zeiten der Exazerbation manifestieren sich ihre Anzeichen - Entladung, schmerzhafte Empfindungen. Gleichzeitig hat die Frau einen erhöhten Geruch nach Menstruation. Menstruationsblut ist eine Quelle für Eisen und andere Nährstoffe für die pathogene Flora. In einer solchen Umgebung vermehren sich Bakterien, Protozoen, insbesondere Trichomonaden, aktiv und verursachen Trichomoniasis. Es erscheint eine gelbe, graue Entladung mit einem faulen Geruch. Anzeichen: Juckreiz und Schwellung der Schamlippen, Entzündung der Wände der Vagina und des Gebärmutterhalses, manchmal Ausfluss mit Eiter. Bei Chlamydien, Mykoplasmen und Ureaplasma während der Exazerbation bei Frauen wird ein anhaltender und unangenehmer Geruch festgestellt. Ein Ausfluss aus der Vagina und der Harnröhre einer gelblichen Tönung erscheint. Das Wasserlassen ist schmerzhaft, Juckreiz und Schmerzen verstärken sich am Ende der Blasenentleerung. Symptome einer Urethritis manifestieren sich: Brennen und Schmerzen, wenn der Urin durch die Harnröhre fließt, mukopurulenter Ausfluss, Rötung der Harnröhre.
  • Zervizitis. Eine Menstruation mit einem unangenehmen Geruch tritt bei Zervizitis auf - einer Entzündung des Gebärmutterhalses. Die frühesten Anzeichen der Krankheit sind Vaginalausfluss unmittelbar nach der Menstruation. Sie dürfen zunächst nicht stinken. Oft sind Blutstreifen im Schleim vorhanden. Wie man eine Zervizitis erkennt: Brennen im Perineum, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Fleckenbildung, manchmal mäßige Blutungen.
  • Endometriose Dies ist die Proliferation von Zellen der inneren Membran der Uteruswand (Endometrium). Während des gesamten Menstruationszyklus fällt die überwachsene Schicht unter den Einfluss von Hormonen und unterliegt strukturellen Veränderungen. Während der Entwicklung der Krankheit entwickelt der Patient einen reichlichen eitrigen Ausfluss mit Schleim und dem Geruch von faulem Fleisch. Die Art der Menstruation ändert sich. Das abgesonderte Blut ist dick, dunkelrot, manchmal schwarz gefärbt. Wenn sich das Wachstum auf die Muskelschicht und die Lymphgefäße ausbreitet, treten reichlich flüssige Sekrete auf, die sich in einem unangenehmen stechenden Geruch unterscheiden. Während dieser Zeit kann eine Frau Blutgerinnsel erkennen, die aus der Vagina austreten.
  • Gebärmutterkrebs und seine Gliedmaßen. Bei einem bösartigen Tumor tritt vor dem Hintergrund von Menstruationsstörungen ein schmutziger rosa Ausfluss auf. Anfangs sind sie wässrig, riechen nicht scharf. Ihre Ursache ist die Schädigung und Zerstörung der Lymphgefäße. Die Zuweisungen können konstant oder periodisch mit unterschiedlichen Intensitätsgraden sein. Anzeichen von Endometriumkarzinom: Schmerzen im Unterleib, hormonelle Störungen, Blutungen nach dem Training oder Geschlechtsverkehr.

Wichtig! Mit dem Fortschreiten des Tumors tritt nach der Menstruation ein starker anhaltender Geruch auf. In den letzten Stadien ist der Schmerz intensiv und hört nicht auf. Bei einer Metastasierung in die Blase tritt ein Ausfluss aus der Harnröhre mit dem Geruch von Fäulnis auf.

Die Ursachen für den stinkenden Ausfluss bei Eierstockkrebs sind Menstruationsperioden vor und nach ihnen - der Zerfall des Tumors, die Zerstörung der Lymphknoten. Schleim kommt aus der Vagina, wässrig mit einem Kreuzbein. Die Geruchsintensität hängt von der Genitalinfektion ab.

Lesen Sie auch zum Thema.

Nichtübertragbare Ursachen

Ein einfacher Grund für das Auftreten eines unangenehmen Geruchs aus der Vagina nach der Menstruation ist die Vernachlässigung der persönlichen Hygiene. Während der Menstruation ist eine sorgfältigere Pflege des Intimbereichs erforderlich, um die Entwicklung eines Infektionsprozesses zu vermeiden - Candidiasis, Vaginitis, Kolpitis.

Das freigesetzte Blut riecht intensiv und nicht nur die Frau, sondern auch die Menschen in der Umgebung können es riechen. Bei einem vorzeitigen Dichtungswechsel tritt ein anhaltender und unangenehmer Gestank auf. Der Prozess verbessert die Erwärmung des Blutes auf Körpertemperatur, was zur schnellen Ausbreitung des Gestankes beiträgt.

Wenn eine Frau auf persönliche Hygiene achtet, die Menstruation jedoch stark riecht, sollten Sie einen Frauenarzt um Rat fragen. Dafür kann es mehrere Gründe geben:

  • Verletzung des hormonellen Hintergrunds des weiblichen Genitalbereichs;
  • vaginale Dysbiose;
  • altersbedingte Veränderungen der Beckenorgane;
  • Avitaminose;
  • Abnahme der allgemeinen und lokalen Immunität;
  • Stress und Depressionen;
  • schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkoholismus.

Diagnose

Wenn eine Frau vor und nach der Menstruation einen bestimmten Geruch hat und nicht verschwindet, wird eine Studie durchgeführt, die mehrere Stadien umfasst.

Beschwerden, Symptome, die eine Frau betreffen, die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus, seine Art, die Intensität der Blutung, die Anzahl der Geburten und Schwangerschaftsabbrüche sowie das Vorhandensein von PMS werden geklärt.

Als nächstes wird eine externe und interne gynäkologische Untersuchung durchgeführt. Äußerlich werden der Zustand der kleinen Schamlippen und der kleinen Schamlippen, der Zustand der Harnröhre und der Vorraum der Vagina bewertet. In diesem Stadium ist eine Entladung erkennbar, die normalerweise nicht sein sollte. Eine Frau kann schlecht riechen.

Anschließend wird die Vagina mit gynäkologischen Spiegeln und einem Kolposkop (optisches Gerät) untersucht, um die Vagina, den Gebärmutterhals, zu untersuchen.

Wichtig! Während der Umfrage werden einer Frau möglicherweise Fragen zu abstrakten Themen gestellt, die nicht mit ihren Beschwerden zusammenhängen. Bestimmen Sie also die Beziehung der Pathologie zur psychischen Gesundheit einer Frau und finden Sie ihren emotionalen Zustand heraus. Um dem Arzt bei der richtigen Definition der Behandlung zu helfen, müssen Fragen ehrlich und wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Obligatorisch einen Abstrich auf die Flora für die Laborforschung machen. Mit dieser Methode können Sie den Zustand der Schleimhaut beurteilen und einen faulen, eitrigen Schleimausfluss feststellen.

Eine Frau nimmt einen Abstrich, um die bakterielle Pilzinfektion Lactoflora zu bestimmen.

Eliminierungsmethoden

Der unangenehme Geruch während und nach der Menstruation wird mit Hilfe von Medikamenten und traditioneller Medizin beseitigt. Um festzustellen, wie Gestank bekämpft werden kann, müssen Sie die Gründe berücksichtigen, die ihn verursacht haben.

Wenn eine Frau eine Infektion hat, wird eine allgemeine und lokale Behandlung mit pharmakologischen Arzneimitteln verschrieben. Bei sexuell übertragbaren Krankheiten werden Breitbandantibiotika verschrieben. Wenn eine Frau Trichomonas hat, verschreiben Sie Medikamente auf der Basis von Metronidazol (einem antimikrobiellen Wirkstoff) - Trichopolum, Klion, Flagil. Die komplexe Therapie von Infektionen umfasst drei Bereiche - antibakteriell, antimikrobiell und antiseptisch.

Lesen Sie auch zum Thema.

Persönliche Hygienerichtlinien zur Beseitigung unangenehmer Gerüche:

  • Körperpflegeprodukte rechtzeitig ändern;
  • öfter duschen, ein Bidet;
  • Wählen Sie Pads und Tampons gemäß den erforderlichen Parametern aus.
  • Unterwäsche aus natürlichen Stoffen tragen;
  • Vermeiden Sie häufiges Duschen.

Damit sich das Blut während der Menstruation nicht verdickt und kein Geruch auftritt, sollte eine Frau eine ausreichende Menge Flüssigkeit trinken. Wasser verdünnt Zucker im Blut und entfernt ihn aus dem Körper, verhindert die Schaffung einer günstigen Umgebung für das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien. Vitamin C-reicher Zitrussaft.

Um die physiologische Laktoflora aufrechtzuerhalten, wird empfohlen, fermentierten Milchjoghurt ohne Zusatzstoffe, Aromen oder Geschmacksverstärker zu essen. Für jede Pathologie des weiblichen Genitalbereichs ist es wichtig, die Immunität zu stärken und aufrechtzuerhalten, unabhängig davon, wo sich der entzündliche Fokus befindet. Vorbereitungen:

  • Polyoxidonium;
  • Immunal
  • Derinat;
  • Tinktur von Dr. Thece;
  • Ribomunyl;
  • Imudon;
  • Zäpfchen - Viferon, Kipferon, Galavit.

Zur Wiederherstellung der nützlichen Mikroflora der Vagina - Lactobacterin, Bifidobacterin.

In der Volksmedizin wurde die Pflanze Emblica officinalis aus der Familie Euphorbia häufig für unangenehme Gerüche nach der Menstruation verwendet. Andere Namen - Indische Stachelbeere, Amla. Verwenden Sie die Früchte für medizinische Zwecke. Sie sind reich an Vitamin C..

Nützliche Eigenschaften einer Heilpflanze:

  • Entfernung von Toxinen und Abbauprodukten pathogener Mikroorganismen. Das Emblem beseitigt eitrige und andere Sekrete und stoppt den übelriechenden Geruch.
  • Erhöhte Immunität auf allgemeiner und lokaler Ebene. Biologisch aktive Substanzen in der Zusammensetzung der Frucht stärken die Schutzfunktionen der Vaginalschleimhaut.
  • Sanierung des Genitaltrakts.

Teebaumöl, Kamille, Wegerich, Johanniskraut lindert den unangenehmen Geruch. Bereiten Sie aus Kräutern Abkochungen zum Duschen vor.

Um das Nervensystem und den psychoemotionalen Zustand zu normalisieren, wird einer Frau empfohlen, Tees mit Zusatz von Minze oder Zitronenmelisse zu trinken.

Schlechter Geruch nach der Menstruation

Ein unangenehmer Geruch nach der Menstruation gibt Anlass zur Sorge. Sie können sowohl auf eine Verletzung der Mikroflora als auch auf die Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen des Urogenitalsystems hinweisen. Wenn eine solche Entlassung auftritt, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Erst nach einer Untersuchung mit Abstrichen können Sie die Ursache feststellen.

Warum riecht die Menstruation?

Zu Beginn der Menstruation wird die funktionelle Uterusschicht abgestoßen. Viele Frauen bemerken, dass es während der Menstruation einen unangenehmen Geruch gibt. Wenn der Ausfluss nach rohem Fleisch und Eisen riecht, wird dies als Norm angesehen. Der Duft sollte jedoch nur von der Frau selbst gefühlt werden, wenn sie auf die Toilette geht oder Hygieneprodukte wechselt. Wenn es so stark riecht, dass andere den Gestank riechen, müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren.

Wenn der Geruch von Hygieneprodukten stammt, die sich seit mehr als 4-5 Stunden nicht verändert haben, gilt dies als normal. Pathogene Mikroorganismen vermehren sich schnell im Menstruationsfluss und ergeben ein fäulnisaktives Aroma..

Schlechter Geruch vor der Menstruation

Vor dem Einsetzen der nächsten Menstruation wird die Entladungsmenge signifikant reduziert. In Abwesenheit von Gesundheitsproblemen sollten keine Fremdgerüche auftreten. Wenn es vor der Menstruation einen nicht sehr angenehmen Geruch aus der Vagina gibt, müssen Sie sich einem Gynäkologen unterziehen.

Mit einer Beschwerde, dass es unangenehm aus der Vagina riecht, kommen Frauen herein, die:

  • entzündliche Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane;
  • Soor;
  • Infektionen, die sexuell übertragen werden können;
  • hormonelle Störungen, einschließlich solcher, die durch Fettleibigkeit verursacht werden.

Die Ursache für das Auftreten eines sauren Geruchs vor der Menstruation kann eine vaginale Candidiasis oder die Nichtbeachtung der Hygienevorschriften sein.

Schlechter Geruch während der Menstruation

Wenn der Menstruationsausfluss nach "faulem Fleisch" riecht, das von Fischen verdorben wurde, müssen Sie nach Beendigung zu einem Frauenarzt gehen. Der Hauptgrund für das Auftreten eines unangenehmen Geruchs während der Menstruation ist die vaginale Dysbiose. Die angegebene Diagnose wird in Fällen gestellt, in denen sich bedingt pathogene Organismen in der Vagina aktiv zu vermehren beginnen. Gleichzeitig riecht es an anderen Tagen des Zyklus schlecht, aber während der Menstruation verschärft sich die Situation.

Die Ursachen für einen unangenehmen Geruch während der Menstruation sind:

  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften;
  • Urogenitalinfektionen;
  • Endometritis;
  • Endometriose;
  • Zervizitis;
  • Gebärmutterkrebs;
  • entzündliche Erkrankungen.

Aufgrund der aktiven Vermehrung von Candida-Hefe kann ein saures Aroma auftreten. In diesem Fall kann eine Frau ein brennendes Gefühl verspüren, das in der Vagina juckt. Nach dem Ende der Menstruation kann eine reichlich käsige, weiß gestrichene Entladung beginnen..

Warum nach der Menstruation ein unangenehmer Geruch

Nach dem Ende der Menstruation mit übermäßiger Vermehrung pathogener Mikroorganismen im Genitaltrakt können Sekrete mit unangenehmem Geruch auftreten. Wenn nach der Menstruation ein Geruch auftritt, müssen die Gründe ermittelt und eine Behandlung ausgewählt werden.

Eine sofortige Konsultation eines Frauenarztes ist erforderlich, wenn ein unangenehmes Aroma mit dem Auftreten eines gelben, grünen oder käsigen Ausflusses kombiniert wird. Dies weist auf eine Infektion mit sexuell übertragbaren Infektionen hin..

Ursachen der Entladung mit einem Geruch nach der Menstruation

Die Genitalien können aufgrund der Nichteinhaltung von Hygienestandards oder einer Infektion mit Genitalinfektionen schlecht riechen. Sein Auftreten kann auch auf das Fortschreiten von Infektions- und Entzündungskrankheiten des Urogenitals zurückzuführen sein. Für eine genaue Diagnose müssen Sie sich einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen und Tests durchführen.

Geruch nach der Menstruation wegen mangelnder Hygiene

Während der Menstruation verwenden alle Frauen Hygieneprodukte - Pads, Menstruationskappen, Tampons. Unabhängig von den ausgewählten Produkttypen muss die Hygiene überwacht werden.

Wechseln Sie die Pads, Tampons und reinigen Sie das Mundstück alle 3-4 Stunden. Vor dem Wechseln ist es wichtig, die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen. Lassen Sie keine schmutzigen Hände die Genitalien berühren.

Wenn Sie diese Hygienestandards im Menstruationsfluss ignorieren, sammeln sich Urinreste an (bei Verwendung von Pads), und pathogene Mikroorganismen vermehren sich aktiv. Sie sind der Grund, warum nach der Menstruation aus der Vagina nach verrottendem Fisch zu riechen beginnt. Parallel dazu können Juckreiz, Rötung der Genitalien und Brennen auftreten.

Pathologische Geruchsursachen nach der Menstruation

Am häufigsten tritt nach der Menstruation ein unangenehmer Geruch aus der Intimzone bei Patienten auf, bei denen:

  • vaginale Candidiasis - bei Frauen unmittelbar nach der Menstruation tritt ein weißer Ausfluss auf, der sauer riecht und in seiner Konsistenz Hüttenkäse ähnelt;
  • Infektionskrankheiten - Der Geruch aus der Vagina tritt bei Frauen auf, die mit Trichomonaden, Syphilis, Gonorrhoe und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten infiziert sind.
  • bakterielle Vaginose - Aufgrund von Veränderungen in der vaginalen Mikroflora tritt ein reichlich vorhandener grauer Ausfluss auf, der nach faulem Fisch stinkt.
  • Endometritis - Entzündung der Uterusschleimhaut durch Infektion mit Krankheitserregern, begleitet von Schmerzen, Fieber und dem Auftreten eines leichten rotbraunen Ausflusses;
  • Gebärmutterkrebs, Eierstöcke - das Auftreten eines fleckigen braunen oder wässrigen Ausflusses, der an fleischfarbene Fleischreste erinnert, mit einem entsprechend unangenehmen Geruch.

Wenn nach der Menstruation eine blutige Entladung mit einem unangenehmen Geruch beginnt, ist es dringend erforderlich, einen Frauenarzt aufzusuchen. Nach der Untersuchung gibt Ihnen der Arzt die Anweisungen für die erforderlichen Untersuchungen und Tests, mit denen Sie die Ursache des Problems schnell ermitteln können. Solche Symptome sind charakteristisch für Endometritis. Sie können jedoch auf das Fortschreiten von Infektions- und Entzündungskrankheiten des Urogenitals hinweisen.

Was tun, wenn nach der Menstruation ein unangenehmer Geruch auftritt?

Nachdem Sie festgestellt haben, dass es im Genitaltrakt schlecht riecht, müssen Sie die Ursache für das angegebene Problem ermitteln. Bevor Sie eine umfassende Untersuchung bei einem Frauenarzt durchführen und eine endgültige Diagnose stellen, können Sie die Schwere des Geruchs aus der Intimzone, der vor und nach der Menstruation auftritt, wie folgt reduzieren:

  • Waschen Sie sich mindestens 4 Mal am Tag.
  • sich weigern, tägliche Polster zu tragen;
  • Verwenden Sie zum Waschen eine Seifenlösung, die keine spezielle Schutzschicht von der Schleimhaut der Genitalien abwäscht und die natürliche Mikroflora nicht verletzt.
  • Wechseln Sie regelmäßig die Pads, Tampons und lehnen Sie die Verwendung aromatisierter Hygieneprodukte ab.

Wenn keine Krankheiten auftreten, die einen unangenehmen Geruch verursachen, kann das Problem durch die Umsetzung dieser Empfehlungen behoben werden.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn die Einhaltung der Hygienevorschriften, die Weigerung, aromatisierte Tampons und Pads zu verwenden, nicht dazu beigetragen hat, den unangenehmen Geruch loszuwerden, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren. Der Arzt nimmt einen Abstrich und kann anhand seiner Ergebnisse und visuellen Untersuchungsdaten die Ursache der Probleme ermitteln und eine Behandlung verschreiben.

Abhängig von den Gründen, die das Auftreten von Gestank verursacht haben, wählt der Arzt die Therapietaktik. Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Antimykotika und orale Kontrazeptiva können verschrieben werden..

Frauen, die sich darüber beschweren, dass der Ausfluss vor der Menstruation riecht und gelbgrün oder braun geworden ist, müssen sofort einen Frauenarzt konsultieren. Eine ärztliche Untersuchung ist erforderlich, wenn die Entlassung von starken Schmerzen im Unterbauch begleitet wird.

Fazit

Nach einer monatlichen Entlassung tritt ein unangenehmer Geruch hauptsächlich während der aktiven Reproduktion pathogener Mikroorganismen, infektiöser und entzündlicher Erkrankungen oder des Wachstums von Krebstumoren auf. Der Gynäkologe kann die genaue Ursache nach Untersuchung und Durchführung der erforderlichen Untersuchungen ermitteln. Die Behandlung wird erst nach der Diagnose verschrieben.

Schlechter Geruch nach der Menstruation: Ursachen und Behandlung

Ein unangenehmer Geruch aus der Vagina während und nach der Menstruation kann auf das Vorhandensein einer Infektion hinweisen, da Schädlinge bestimmte Substanzen emittieren. Norma ist ein schwaches Aroma. Bei der Entwicklung infektiöser Pathologien entsteht durch den Ausfluss ein saurer oder fauliger Geruch, der von einem brennenden Gefühl und Juckreiz in der Vagina begleitet wird. Dieser Zustand ist der Grund für einen dringenden Appell an einen Gynäkologen.

Die Ursachen für den unangenehmen Ausflussgeruch während und nach der Menstruation (nach der Geburt) sind sehr vielfältig: von Entzündungen und Infektionen bis hin zu hormonellen Störungen im Körper. Während des Menstruationszyklus treten Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auf, kleine Veränderungen des Geruchs und der Konsistenz der Sekrete treten auf.

Die Art des Ausflussgeruchs hängt von der Art der Mikroben oder Pilze ab, die die vaginale Umgebung dominieren. Die Bestimmung von Bakterien ist nur durch spezielle Tests möglich.

Das Vorhandensein eines unangenehmen Geruchs tritt aufgrund der Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene auf. Besonders während der Menstruation muss eine Frau die Genitalien sorgfältig pflegen. Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung von Infektionskrankheiten (Kolpitis, Candidiasis oder Vaginitis) zu vermeiden..

Andere Ursachen für stechenden Geruch:

  1. 1. Besonders eindrucksvolle Frauen, die regelmäßig gestresst und übergewichtig sind, leiden an Inkontinenz. Dies führt zum Geruch von Urin aus der Vagina. Das Problem kann leicht mit Hilfe eines Gynäkologen oder Urologen gelöst werden.
  2. 2. Der Geruch von Sperma, der nicht mit dem Geschlechtsverkehr zusammenhängt, weist auf eine Veränderung der Zusammensetzung der Mikroflora hin. Ohne Schleimhautreizung schadet dies nicht der Gesundheit. Es lohnt sich jedoch, den Zustand der Mikroflora anzupassen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.
  3. 3. Der Geruch von Aceton weist auf die Entwicklung von Diabetes hin, bei dem sich Ketonkörper im Körper ansammeln. Die Ursache kann auch ein Mangel an Flüssigkeit im Körper, eine Protein-Diät mit einer Einschränkung der Kohlenhydrate, Erkrankungen des Urogenitalsystems, ein metabolisches oder hormonelles Ungleichgewicht sein.
  4. 4. Der Geruch von Eisen zeigt das Vorhandensein von Blut in der Entladung an. Es tritt während der Menstruation oder mit Erosion des Gebärmutterhalses auf. In dieser Situation ist der Ausfluss normal, aber nach dem Geschlechtsverkehr können brauner Schleim und eine Zunahme des Eisengeruchs festgestellt werden. Um die Ursache seines Auftretens zu bestimmen, ist eine dringende Konsultation eines Frauenarztes erforderlich, da das Wachstum der Erosion zur Umwandlung in Krebs führen kann.
  5. 5. Ein süßer Geruch ist keine Krankheit und tritt nach dem Verzehr bestimmter süßer Lebensmittel (z. B. Obst) auf..

Die häufigste Ursache für unangenehme Gerüche sind Pathologien des Fortpflanzungssystems.

Das Symptom dieser Krankheit ist der fischartige Geruch von Sekreten. Darüber hinaus geht Dysbiose mit Juckreiz und Brennen in der Vagina einher. Bei der Entwicklung der Pathologie steigt das Risiko einer Entzündung der Eierstöcke und der Gebärmutter.

Dies ist eine Pilzinfektion, die die Vaginalschleimhaut befällt und von einem scharfen sauren Geruch begleitet wird.

Erscheint aufgrund der schnellen Vermehrung von Pilzen und der Störung der normalen Mikroflora. Symptome einer vaginalen Candidiasis:

  • Beschwerden in der Vagina;
  • starker Juckreiz;
  • die Entladung riecht schlecht;
  • das Vorhandensein einer reichlichen Entladung mit einer geronnenen Konsistenz.

Die Entwicklung dieser Pathologie ist auf eine Abnahme der Immunität in der prämenstruellen Phase zurückzuführen.

Entladungen mit stechendem Geruch treten bei Entzündungen des Gebärmutterhalses auf. Die ersten Symptome der Pathologie sind Entladungen unmittelbar nach der Menstruation (sie riechen möglicherweise nichts). Manchmal kommt es zu Schleim mit Blutstreifen. Auch eine Frau kann fühlen:

  • Brennen in der Vagina;
  • Schmerzempfindung beim Geschlechtsverkehr;
  • Entladung mit einem unangenehmen Geruch;
  • starkes Bluten.

Der Geruch von faulen Fischen weist auf die Entwicklung einer Gardnerellose (bakterielle Vaginose) hin. Dies ist eine infektiöse Pathologie, mit der das Immunsystem nicht fertig werden kann, was zu einer Abnahme der quantitativen Zusammensetzung der normalen Mikroflora der Vagina und zur Entwicklung einer Entzündung führt.

Der Mangel an weißen Blutkörperchen trägt zur schnellen Vermehrung schädlicher Bakterien bei. Symptome der Pathologie:

  • reichliche weiße oder graue Entladung mit Schaum;
  • der Geruch von Fisch;
  • Jucken und Brennen;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Beschwerden während und nach dem Geschlechtsverkehr;
  • häufige Rückfälle.

Typischerweise treten diese Krankheiten ohne Symptome auf und treten nur im Verlauf von Exazerbationen in Form von Schmerzen und erhöhtem Geruch der monatlichen Entladung auf. Menstruationsblut enthält Eisen und andere Nährstoffe, was für die Entwicklung einer pathogenen Flora (Protozoen, Trichomonaden und Bakterien) sehr günstig ist. Anzeichen von Krankheiten (Mykoplasmen, Chlamydien und Ureaplasmen), die sexuell übertragen werden, sind:

  • fauler Geruch von Sekreten;
  • grau-gelber Farbton;
  • Brennen und Anschwellen der äußeren Genitalien;
  • schmerzhaftes Urinieren;
  • das Vorhandensein einer Entzündung des Gebärmutterhalses und der Vaginalwände;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen durch die Harnröhre;
  • eitrige Entladung (in fortgeschrittenen Fällen).

Schnelle Proliferation von Zellen der inneren Schleimhaut der Gebärmutter.

Während des Menstruationszyklus verändern viele überwachsene Zellen ihre Struktur unter dem Einfluss von Hormonen. Infolge der Entwicklung der Pathologie klagt eine Frau über:

  • fauler Geruch;
  • reichlicher Ausfluss von eitrigem Schleim;
  • eine Änderung des Schattens des monatlichen Blutes zu dunkelrot und seiner dicken Konsistenz;
  • Sekretion von flüssigem Schleim mit stechendem Geruch, wenn er auf den Lymphgefäßen wächst;
  • Blutgerinnsel;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Gebärmutterkrebs und seine Gliedmaßen sind die Bildung eines bösartigen Tumors, bei dem eine Schädigung und Zersetzung der Lymphknoten auftritt. In diesem Fall können Sie eine tägliche oder regelmäßige Entlassung feststellen (insbesondere nach Geschlechtsverkehr oder körperlicher Aktivität). Zusätzliche Anzeichen von Endometriumkarzinom:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • wässriger Ausfluss eines rötlich-schmutzigen Farbtons;
  • stechender und stechender Geruch;
  • ein Schmerzgefühl im Unterbauch;
  • hormonelle Störungen.

Während des Fortschreitens des Neoplasmas entsteht nach der Menstruation ein anhaltender spezifischer Geruch. In einem fortgeschrittenen Stadium wird der Schmerz konstant und intensiv. Während des Wachstums von Metastasen in der Blase wird Schleim mit einem fäulniserregenden Geruch aus der Harnröhre freigesetzt, dessen Intensität vom Vorhandensein einer Infektion abhängt.

Sie können den Geruch von Zwiebeln aus der Vagina bemerken, der sich nach dem Ende des Geschlechtsverkehrs oder bei einem hormonellen Ungleichgewicht (Stress, Menstruation, Wechseljahre, Schwangerschaft) verstärkt..

Die Verwendung alternativer Methoden und Selbstmedikation bringt nicht den gewünschten Effekt, sondern verschärft nur den Verlauf der Pathologie und erhöht das Risiko von Komplikationen.

Das Hauptziel ist die Beseitigung der Geruchsursache (Entzündungen, Infektionen und Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane). Umfassende Behandlung ist erforderlich:

  • die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln innerhalb und in Form von Injektionen;
  • Vaginalzäpfchen, deren Verwendung nicht nur die Behandlung der Pathologie ermöglicht, sondern auch den unangenehmen Geruch beseitigt, die Vaginalmikroflora normalisiert und das Wachstum und die Entwicklung pathogener Mikroben und Bakterien verhindert;
  • Duschen und Spülen der Vagina mit Benzalkonium, Tomizid und Chlorid;
  • die Verwendung von niedrigtoxischen Antibiotika (Vaginaldysbiose) in Abhängigkeit von der Dauer des Verlaufs und der Schwere der Pathologie: Cephalosporin, Oleandomycin und Clindamycin;
  • Bei der Identifizierung von Trichomonaden werden Produkte auf Metronidazol-Basis verwendet: Flagil, Trichopolum oder Klion;
  • Die Verwendung von Bifidumbacterin und Lactobacterin zur Wiederherstellung der Mikroflora.

Lokale Therapie hat praktisch keine Nebenwirkungen (im Gegensatz zu Pillen, die hohen Blutdruck und Kopfschmerzen verursachen).

Um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen, muss eine Woche nach Beginn eine erneute Untersuchung durchgeführt werden, um die Indikatoren zu vergleichen. Einer Frau wird empfohlen, die sexuelle Aktivität während der Therapie abzubrechen, um die Normalisierung der Mikroflora zu beschleunigen und vor wiederholten Rückfällen der Pathologie zu schützen.

Meistens verschreibt der Arzt dem Patienten genau die Kerzen als wirksamstes Mittel im Kampf gegen unangenehmen Geruch:

  1. 1. Clindacin ist ein bakteriostatisches Medikament, das zur Behandlung von Gardnerellose oder Infektionen mit Streptokokken, Clostridien, Mykoplasmen und Staphylokokken eingesetzt wird. Nicht wirksam bei Pilzinfektionen. Im ersten Schwangerschaftstrimester kontraindiziert.
  2. 2. Terzhinan - ein antimykotisches und antimikrobielles Medikament, das die anaerobe Flora beseitigt.
  3. 3. Gynoflor - trägt zur Entwicklung einer normalen Mikroflora bei. Es wird nach Behandlung mit antimikrobiellen Mitteln angewendet. Die Anwendung bei östrogenabhängigen Tumoren und Endometriose ist verboten.
  4. 4. Jod wird bei bakterieller Vaginose angewendet (auch während der Menstruation). Nicht empfohlen für schwangere Frauen und Frauen mit Schilddrüsenadenom.
  5. 5. Fluomizin ist ein Antiseptikum, das sich nachteilig auf Protozoen, Gardnerella, E. coli und Klebsiella auswirkt. Wirksam bei Vulvovaginitis und Colpitis. Es darf während der Schwangerschaft angewendet werden.
  6. 6. Klion-D ist ein antimikrobielles Antiprotozoen-Medikament, dessen Hauptwirkstoff Metronidazol ist. In kurzer Zeit beseitigt es den spezifischen Geruch und Juckreiz, trägt jedoch nicht zur Normalisierung der Mikroflora und der vaginalen Säure bei.
  7. 7. Iconazol - ein Antimykotikum zur Beseitigung von Corynebakterien, Dermatophyten und Hefen.

Der Wirkungsmechanismus von Vaginalzäpfchen ist das tiefe Eindringen von Wirkstoffen in das Gewebe, um den Erreger schnell zu zerstören, Entzündungen zu lindern und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es notwendig, das Tragen von synthetischer Unterwäsche zu verweigern, diese täglich zu wechseln und keine unbewiesenen Mittel der Intimhygiene zu verwenden.

Um eine vaginale Dysbiose und die Entwicklung von Entzündungen oder Infektionen zu verhindern, empfehlen Experten, die folgenden Tipps zu befolgen:

  1. 1. Beachten Sie die persönliche Hygiene: Duschen Sie täglich, waschen Sie sich und ziehen Sie sich um.
  2. 2. Verwenden Sie tägliche Pads.
  3. 3. Tragen Sie nur natürliche Unterwäsche, die die Haut atmen lässt..
  4. 4. Waschen und wechseln Sie die Pads während der Menstruation mehrmals täglich.
  5. 5. Stärkung der Immunität mit Imudon, Polyoxidonium, Dr. Tys Tincture, Derinat.
  6. 6. Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr immer Kondome.
  7. 7. Behandelte Krankheiten rechtzeitig behandeln.
  8. 8. Bereichern Sie Ihre Ernährung mit pflanzlichen Lebensmitteln, die reich an Vitamin C sind. Es ist in Beeren und Früchten enthalten und hilft, Giftstoffe schnell aus dem Körper zu entfernen und die Immunität zu erhöhen. Eine ausgewogene Ernährung ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Erkrankungen des Harnsystems. Die Verwendung von frischen Sauermilchprodukten normalisiert das Gleichgewicht zwischen schädlichen und nützlichen Bakterien. Zwiebeln und Knoblauch - natürliche Antibiotika.
  9. 9. Eine ausreichende Menge an Flüssigkeit ermöglicht es Ihnen auch, schädliche Substanzen, die in Körperflüssigkeiten zurückgehalten werden, schnell aus dem Körper zu entfernen, wodurch sich ein übler Geruch bildet.

Warum kann es nach der Menstruation zu einem Ausfluss mit schlechtem Geruch kommen??

Einer der wichtigen Indikatoren für die Gesundheit von Frauen ist das Fehlen von Abweichungen während des Menstruationszyklus. Wenn jedoch mindestens einer der Parameter von der Norm abweicht, weist dies auf das Vorhandensein einiger Probleme hin. Verschiedene Krankheiten sind nicht immer die Ursache, aber eine Frau sollte solchen Abweichungen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Wenn Sie nach einer Menstruationsentladung einen unangenehmen Geruch bemerken, sollten Sie die Gründe für das Auftreten herausfinden und die Krankheit gegebenenfalls heilen.

Normaler Zyklus

Selbst in den Perioden des Menstruationszyklus, in denen es keine Perioden gibt, hat die Frau Entladung. Ihr Hauptbestandteil ist der vom Gebärmutterhals produzierte Schleim. Eine solche Entladung sollte einen transparenten Farbton haben und keinen stechenden oder unangenehmen Geruch haben. Die Intensität und Anzahl der Zweige hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab.

Während der Menstruation ändert sich der Ausfluss. Der Geruch wird deutlicher, es erscheint eine rote oder rotbraune Farbe. Aber die Abteilungen während der Menstruation haben kein unangenehmes Aroma.

Der Menstruationszyklus bei jeder Frau ist individuell, so dass in einigen Fällen die Menstruation etwas länger als normal dauern und mit braunen Strichen enden kann. Solche Schlaganfälle können bis zu einer Woche dauern. Dies ist keine Pathologie, kann aber zu einem unangenehmen Geruch führen..

Warum passiert dies? Während der Menstruation kommt es zu einer Ansammlung von Menstruationsblut in den Falten der Vagina der Umgebung. Dies schafft einen hervorragenden Nährboden für verschiedene Mikroorganismen im Intimbereich. Infolgedessen kann ein Ungleichgewicht der Mikroflora auftreten, das zum Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Intimbereich führt. Dieses Phänomen wird erst nach der Menstruation beobachtet und hört dann auf.

Geruchsursachen

Viele Frauen verstehen nicht, warum nach der Menstruation ein unangenehmes Aroma in der Intimzone auftritt. Daher achten einige von ihnen überhaupt nicht auf dieses Symptom, und der andere Teil reagiert zu emotional darauf. Und nur wer versteht, warum es im Intimbereich riecht, kann seinen Zustand angemessen einschätzen und bestimmen, wann ein Termin mit einem Arzt zu vereinbaren ist.

Während des Menstruationsflusses treten heterogene Gerinnsel aus der Vagina aus, die aus abgestoßenem Endometrium, Blut und natürlichem Schleim bestehen. All dies sollte keinen unangenehmen Geruch haben. Normalerweise ist das Maximum, das gefühlt wird, der Geruch von Eisen in den Tagen des intensivsten Schleims. Warum gibt es nach der Menstruation einen unangenehmen Geruch aus der Vagina? Dafür gibt es mehrere Gründe..

Intime Hygiene

Sehr oft achten Frauen während der Menstruation nicht besonders auf die Hygiene der Intimzone. In dieser Zeit ist es jedoch erforderlich, Kleidung und Hygieneprodukte viel häufiger zu waschen und zu wechseln.

Daher glauben viele Ärzte, dass der unangenehme Geruch im Intimbereich nach der Menstruation meist nicht auf Krankheiten zurückzuführen ist, sondern auf die Vernachlässigung persönlicher Hygieneregeln. Dies kann zu einem unangenehmen, faulen Geruch führen, der normalerweise nicht nur von der Frau selbst, sondern auch von den Menschen um sie herum wahrgenommen wird.

Um Geld oder Zeit zu sparen, bevorzugen Frauen häufig den Kauf von Dichtungen mit einer höheren Saugfähigkeit als erforderlich, wechseln diese jedoch weniger häufig. Solche Einsparungen können zum Auftreten verschiedener Hauterkrankungen im Intimbereich führen, da eine feuchte Umgebung eine erhöhte Reproduktion pathogener Bakterien hervorruft. Blutgerinnsel in einer warmen und feuchten Umgebung beginnen sich lange Zeit zu zersetzen, was zu einem faulen Geruch führt.

Um das Auftreten eines unangenehmen Geruchs nach dem Ende der monatlichen Entladung zu verhindern, müssen die Pads und Tampons rechtzeitig gewechselt und der Intimbereich regelmäßig gewaschen werden.

Vaginale Dysbiose

Diese Krankheit kann auch als Vaginaldysbiose oder bakterielle Vaginose bezeichnet werden. Es stellt eine starke Veränderung der Mikroflora der Vagina und ein Ungleichgewicht in diesem eher fragilen System dar. Die Anzahl der Bifido- und Lacto-Mikroorganismen, die für die normale Funktion dieses Organs verantwortlich sind, ist signifikant reduziert.

Dies erhöht signifikant die Anzahl von bedingt pathogenen Mikroorganismen, die ständig in der Vagina vorhanden sind, wie Candida, Gardnerella, Enterococcus. Eine Erhöhung der Anzahl von Coprophyten kann ebenfalls auftreten..

Das Auftreten nach einer monatlichen Entlassung mit einem unangenehmen oder stechenden Geruch ist nicht das einzige Symptom einer Vaginaldysbiose. Darüber hinaus kann eine Frau Folgendes bemerken:

  • starker Juckreiz im Intimbereich,
  • erhöhte Entladung,
  • Beschwerden beim Sex,
  • Beschwerden beim Wasserlassen.

Wenn die Behandlung nicht mit dem Auftreten dieser Symptome begonnen wird, kann eine bakterielle Vaginose das Auftreten einer Gardnerellose verursachen. Dieselbe Krankheit ist durch das Auftreten von Sekreten von cremiger Konsistenz gekennzeichnet, grau oder hellbraun, die einen Geruch haben, der faulen Fischen ähnelt.

Unspezifische Kolitis

Colitis ist eine entzündliche Erkrankung der Schleimhäute, die die Gebärmutter auskleiden. Damit die Pathologie als unspezifisch bezeichnet wird, ist die Ursache für ihr Auftreten Staphylococcus, Staphylococcus, Proteus oder Escherichia coli.

Unspezifische Kolitis hat ausgeprägte Symptome. Die folgenden Symptome gelten als am auffälligsten:

  • Beschwerden im intimen Bereich,
  • Geruchskompartimente, meist sauer,
  • Schmerzen beim Wasserlassen,
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Wenn unspezifische Kolitis nicht behandelt wird, tritt sie in das chronische Stadium ein, und es treten Flecken von roter oder brauner Farbe auf.

Das Ignorieren dieser Krankheit führt auch zur Ausbreitung pathogener Mikroorganismen in den Gebärmutterhalskanal. Besonders gefährlich ist die monatliche Entladungsperiode, in der der Schleimpfropfen diesen Bereich nicht schützt.

Ungleichgewichte im Hormonhaushalt

Jede Fehlfunktion im Hormonhaushalt kann nicht nur unmittelbar nach der Menstruation zu Sekreten mit unangenehmem Geruch führen, sondern auch zu anderen Funktionsstörungen des Körpers.

Darüber hinaus führen nicht nur Störungen in der Arbeit der Eierstöcke, sondern auch in der Schilddrüse und in den Nebennieren zu einer Veränderung der Art des Ausflusses. Sie ändern ihre Farbe, werden dunkler und erreichen einen braunen Farbton. Es erscheint ein unangenehm scharfes Aroma, das dem Geruch von Fisch ähnelt. Entladungen können dünner werden und der Zyklus beginnt zu schwanken.

Die Ursachen für hormonelles Versagen können verschiedene Krankheiten, Stress, Einnahme hormoneller Medikamente, erhöhter physischer oder psychischer Stress sein.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Dies schließt jene Krankheiten ein, deren Erreger beim Sex von einem Partner auf einen anderen übertragen werden. Abhängig von dem Krankheitserreger, der die Krankheit verursacht hat, unterscheidet sich auch die Farbe der Entladung..

  • Bei Gonorrhoe hat der Ausfluss eine dicke Konsistenz, einen hellgelben Farbton und ein fäulniserregendes Aroma.
  • Bei Candidiasis oder Soor hat der Ausfluss nach der Menstruation ein saures Aroma, eine weiße Farbe und eine geronnene Konsistenz.
  • Trichomoniasis führt zu einer starken Abnahme aller Sekrete, sie verschmieren. Bei dieser Krankheit tritt nach der Menstruation ein brauner oder hellrosa Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch auf, der dem für Gonorrhoe charakteristischen ähnelt.

Je stärker und vernachlässigter die Krankheit ist, desto heller sind die Symptome. Wenn zum Beispiel die Farbe der Entladung zu Beginn hellbraun ist, wird sie dunkler und erreicht Braun und wird schwarz. Auch mit einem Geruch - mit der Zeit wird es spürbarer stinken.

Vaginale Entzündung

Ein weiterer Grund, warum nach der Menstruation ein unangenehmes Aroma im Intimbereich auftreten kann, sind die verschiedenen entzündlichen Prozesse in der Vagina. Sie müssen nicht unbedingt von der Krankheit stammen. Beispielsweise können beim Besuch des Pools oder der Sauna Keime in die Vagina gelangen..

Während der Menstruation tritt eine leichte Abnahme der Immunität auf, und Blut ist ein ausgezeichnetes Medium für die intensive Reproduktion verschiedener Mikroorganismen. Daher fühlt sich eine Frau vor Beginn der Menstruation in der Intimzone nicht unwohl, und nach der Menstruation tritt ein scharfer und unangenehmer Geruch auf. Die Farbe der Entladung ändert sich nicht immer, sie hängt von dem Mikroorganismus ab, der die Entzündung verursacht hat. Daher kann der Farbton sowohl farblos bleiben als auch braun werden.

Behandlung der Entladung mit Geruch

Die Behandlung sollte erst beginnen, nachdem die Tests bestanden und die Ursachen identifiziert wurden, ein unangenehmer Geruch im Intimbereich nach dem Ende der Menstruation. Daher ernennt der Gynäkologe die folgenden Untersuchungen zu seinen Patienten, die keinen Termin mit diesem Problem erhalten haben:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin,
  • Hormonanalyse,
  • Kratzer,
  • Antibiotika-Empfindlichkeitstest,
  • ggf. Kolposkopie.

Darüber hinaus gibt es immer eine Anamnese und Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl. Ohne dies ist es schwierig festzustellen, warum nach der Menstruation ein unangenehmes Aroma auftritt. Für den Arzt ist es auch wichtig zu wissen, ob sich die Farbe des Schleims geändert hat, da sein grüner oder brauner Farbton viel aussagt.

Wenn der Gynäkologe feststellt, warum eine solche Entlassung aufgetreten ist, wird er die entsprechende Behandlung verschreiben. Die Pharmakologie entwickelt sich ständig weiter, daher gibt es jetzt eine große Anzahl verschiedener Medikamente, die bei der Bewältigung aller Krankheiten helfen, die nach der Menstruation einen unangenehmen Geruch verursachen können. Der Arzt kann zusätzlich zu den Hauptmedikamenten auch Probiotika und Immunmodulatoren verschreiben.

Um das Auftreten nach einer monatlichen Entlassung mit einem unangenehmen Geruch zu verhindern, müssen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen. Achten Sie zunächst auf die Intimhygiene und schützen Sie sich vor sexuellen Kontakten. Wenn eine solche Entladung auftrat, ist es notwendig zu verstehen, warum dies geschah, und ein erneutes Auftreten zu verhindern.

Ursachen der Menstruation mit dem Geruch von faulem Fleisch

Autor Gulnara Cleveland aktualisiert 15. Januar 2019 Fragen und Antworten 3 Kommentare

Menstruationstage sind für den fairen Sex immer unangenehm. Selbst bei einem normalen Verlauf ohne Pathologie und Infektion bringen diese Tage keine Freude, sondern eher Ärger. Aufgrund von Blutungen wird das Mädchen von verschiedenen Ängsten gequält: dass die Dichtung auslaufen kann, andere einen unangenehmen Geruch riechen können. Tatsächlich riecht das Mädchen Blut. Während der normalen Körperfunktion riecht die Menstruation nach Eisen oder ähnelt dem Geruch von rohem Fleisch. Wenn im Körper etwas nicht stimmt, nämlich in den weiblichen Geschlechtsorganen, kann sich der Geruch ändern und verstärken. Dann beginnt der Ausfluss nach faulem Fleisch zu riechen.

Warum riechen wir?

Wie oben beschrieben, riecht die Menstruation immer. Wie kann das erklärt werden? Die Menstruation tritt auf, nachdem ein fötales Ei nicht an der „vorbereiteten Stelle“ befestigt ist. Das Hormon Progesteron und Östrogene bereiten die Eierstöcke, Schläuche und die Gebärmutter auf eine zukünftige Schwangerschaft vor. Dazu wächst das Endometrium in der Gebärmutter, der inneren Schicht, in der sich viele Kapillaren und Blutgefäße befinden. Sie wachsen für die zukünftige Plazenta, für die Ernährung und Entwicklung des Babys.

Wenn keine Befruchtung stattfindet, sollten alle Anstrengungen des Körpers nach draußen gehen. Wenn sich das Endometrium abblättert, brechen die Gefäße, und bis sich das Myometrium, die Muskelschicht, zusammenzieht und die Gefäße verengt, bluten sie. Dunkle Farbe und Dichte werden durch Teile des Endometriums bereitgestellt, und der Geruch und teilweise die Farbe sind auf Blut zurückzuführen. Das heißt, der Geruch von rohem Fleisch oder Eisen ist auf die gleichen Dinge zurückzuführen. Was ist in frischem Fleisch, dass wir während der Menstruation Hämoglobin fühlen - das Eisen, das in jedem roten Blutkörperchen gefunden wird.

Schlechter Geruch kann aus verschiedenen Gründen auftreten, die nicht mit der normalen Funktion des Körpers zusammenhängen.

Ursachen für schlechten Geruch

Der Geruch von faulem Fleisch kann auf einen Verstoß gegen die Hygienestandards zurückzuführen sein.

Nichteinhaltung der Hygienestandards

Wenn Sie also einen langen Tampon im Inneren finden oder legen, entsteht ein fauliger Geruch. Dies liegt daran, dass Blut eine ausgezeichnete und eine der günstigsten Umgebungen für die Vermehrung schädlicher Mikroorganismen ist. Daher können Sie nach 5 Stunden oder mehr in dieser "Umgebung" Millionen von schlechten Mikroorganismen zählen, die den Geruch liefern.

Die Nichteinhaltung der Hygiene ist die harmloseste Ursache für Gerüche. Es kann leicht repariert werden. Aber häufig ist die Ursache für Letzteres leider das Vorhandensein verschiedener Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane.

Infektionen des Fortpflanzungssystems

Der Geruch von faulem Fleisch kann bei der Entwicklung der folgenden Krankheiten im Körper auftreten:

  • Candidomykose;
  • bakterielle Vaginose;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • Endometritis;
  • Gebärmutterkrebs;

Candidomykose

Der zweite Name der Krankheit ist Soor. Diese Krankheit tritt aufgrund des Wachstums von Pilzen der Gattung Candida auf. Daher der Name der Pathologie. Der Faktor der Entwicklung ist der Rückgang der Immunität. Dem kann Folgendes vorausgehen:

  • Antibiotika nehmen;
  • Unterkühlung;
  • vergangene Belastungen;
  • Nichthygiene.

Das Hauptsymptom, das vor allen anderen auftritt, ist Juckreiz im Perineum und Beschwerden in der Vagina. Anstelle der üblichen Leukorrhoe stellt die Frau nach der Menstruation einen ständigen geronnenen Ausfluss fest. Diese Sekrete sind die überwucherten Pilze und ihr Myzel. Es riecht unangenehm nach faulem Fleisch oder etwas Saurem. Besonders intensiviert es sich während der Menstruation und unmittelbar danach. In diesen Tagen beginnen Pilze aktiv zu wachsen, da der Lebensraum günstiger und nahrhafter geworden ist.

Soor kann auch andere Infektionen des Fortpflanzungssystems begleiten, da sie lokal zu einer Abnahme der Immunität und zu einem Ungleichgewicht der Flora führen.

Das heißt, die Entwicklung und Vermehrung von Bakterien führt zu einer Verringerung der Anzahl der Dederlein-Stäbchen und zu einer Änderung des pH-Werts von sauer zu alkalisch. Diese Veränderungen verschärfen den Kampf der lokalen Immunität für ein gesundes Lebensumfeld weiter..

Bakterielle Vaginose

Diese heimtückische Krankheit kann auf jedes Mädchen warten. Bei chronischen Erkrankungen der unteren Harnwege wird das Mädchen von häufiger Darmdysbiose gequält - Bakterien können in die Vagina gelangen und das Flora-Gleichgewicht stören.

Die Ursache des Ungleichgewichts kann sein, dass das Immunsystem durch Antibiotika, Stress und eine kürzlich aufgetretene Infektion untergraben wird. Auch hormonelles Versagen kann ein Faktor in der Entwicklung werden. Dann wird die Flora gestört, die Abwehrfaktoren werden schwächer und die Aggressionsfaktoren gewinnen an Stärke.

Interessanterweise leiden Mädchen mit übermäßiger Sauberkeit häufig an einer dysbakteriellen Vaginose. In diesem Fall erfolgt keine Reinigung der Krankheitserreger, sondern eine Unterdrückung der natürlichen Flora. Intime Gele und deren häufiger Gebrauch waschen die Schutzschicht der Bakterien ab - Dederlein-Sticks. Sie hemmen das Wachstum von Krankheitserregern und verhindern deren Wachstum, da sie ein ungünstiges Umfeld für ihre Existenz schaffen. Intime Gele haben auch eine alkalische Umgebung, da sie für Seifen repräsentativ sind.

Die Hauptsymptome des Mädchens sind Schmerzen, Juckreiz und Brennen der Vagina in Ruhe und erhöhte Symptome beim Geschlechtsverkehr. Auch während der Menstruation spüren sie einen unangenehmen Geruch nach faulem Fleisch.

Sexuell übertragbare Infektionen

Die häufigste Infektion ist Trichomonas colpitis. In seltenen Fällen kann diese Krankheit durch Haushaltsgegenstände infiziert werden. Diese Bakterien infizieren sowohl die unteren Harnorgane als auch das Fortpflanzungssystem. In den frühen Stadien beeinflusst Trichomonas die Vaginalschleimhaut. In fortgeschritteneren Fällen kann die Infektion die Gebärmutterschleimhaut und die Schläuche beeinträchtigen, dann kann die Krankheit eine Verstopfung der Tuben und Unfruchtbarkeit verursachen.

Diese Krankheit manifestiert sich durch den schrecklichen Geruch von faulem Fleisch während der Menstruation. Dem blutigen Ausfluss wird eine gelbe oder grüne trübe Flüssigkeit zugesetzt, die schäumt. Anschließend ist die Entladung von Natur aus unabhängig und erfolgt nach der Menstruation.

Neben unverständlichen zusätzlichen Sekreten verspüren Mädchen Schmerzen beim Wasserlassen, beim Geschlechtsverkehr, bei starkem ständigem Juckreiz und Brennen in der Vagina und im Perineum.

Notwendigerweise kommt es zu einer Reaktion des Körpers wie subfebrile Temperatur, Übelkeit, Erbrechen. Schmerzen im unteren Rückenbereich können bei erhöhter Infektion auftreten..

Endometritis

Bakterielle Entzündung der Uterusschleimhaut - das Endometrium. Endometritis tritt aufgrund der Vernachlässigung des bakteriellen Prozesses in der Vagina, unbehandelter Vaginose, auf, wenn Antibiotika falsch ausgewählt werden, wenn die Behandlung dazu führt, dass sich die Bakterien an das Medikament gewöhnen, und nicht an deren Tod. Endometritis ist auch eine häufige Komplikation bei medizinischen Eingriffen. Es tritt nach Abtreibung, medizinischer oder diagnostischer Kürettage, chirurgischen Eingriffen in die Gebärmutter auf.

Bei dieser Krankheit nimmt der Ausfluss die Farbe von Fleischresten an. Dies ist auf Fäulnis und die Entwicklung von Krankheitserregern am Endometrium zurückzuführen. Gleichzeitig riecht die Menstruation schrecklich nach faulem Fleisch. Im Falle einer Krankheit können Mikroorganismen bereits in die Muskelschicht gelangen, und dann verrottet das Fleisch - die Uterusmuskulatur.

Zusätzlich zu Geruch und Farbe hat eine Frau unangenehme Zuggefühle im Unterbauch, manchmal akute Schmerzen (abhängig von der Geschwindigkeit des Prozesses). Zuweisungen können nach der Menstruation bestehen bleiben. Die Temperatur steigt über den subfieberhaften Zustand. Schmerzen im unteren Rücken und Kreuzbein.

Gebärmutterkrebs

Diese bösartige Erkrankung geht häufig mit einer Abgabe der Farbe von Fleischresten mit dem Geruch von Fäulnis einher. Die Symptome von Gebärmutterkrebs können mit einer trägen Endometritis verglichen werden. Nur in diesem Fall sind Krebszellen die Schuldigen solcher Sekrete, die Nekrose und Zerfall der körpereigenen Zellen hervorrufen. In diesem Fall die Gebärmutter.

Häufiger wird Gebärmutterkrebs bei älteren Frauen in den Wechseljahren beobachtet. Das heißt, eine Frau sollte bereits vermuten, dass etwas nicht stimmte, wenn nach einer langen Zeit ohne Menstruation die Menstruation plötzlich wieder begann.

Was tun, um den Geruch verschwinden oder abnehmen zu lassen?

Wenn ein Mädchen während der Menstruation nur durch einen unangenehmen Geruch gestört wird und die anderen oben beschriebenen Symptome nicht beobachtet, liegt das Problem möglicherweise in unzureichender Hygiene. Folgende Regeln müssen befolgt werden:

  • Während der Menstruation sollte öfter als gewöhnlich gewaschen werden. Es wird empfohlen, mindestens 4 Mal am Tag eine Toilette zu benutzen. An anderen Tagen ist es ratsam, 2 Mal am Tag zu waschen.
  • Reduzieren oder eliminieren Sie die Verwendung von Reinigungsmitteln. Sie waschen die Schutzschicht der Vaginalschleimhaut und des äußeren Genitaltrakts weg. Seifenlösungen können die Stellen waschen, an denen sich die Haut befindet. Wo ist die Schleimhaut, ist Seife kontraindiziert. Sie alkalisieren die Umwelt, was sich nachteilig auf die natürlichen ständigen Bewohner der Vagina auswirkt und zur Entwicklung pathogener Bakterien beiträgt.
  • Um den Zustand der äußeren Genitalien zu verbessern, können Lotionen von Kamillenkochungen verwendet werden. Einige Tropfen Kaliumpermanganat können zu gekochtem Wasser gegeben werden.
  • Die Dichtungen müssen beim Auffüllen gewechselt werden. Diese Zeit sollte jedoch nicht länger als 4 Stunden betragen. Tampon - alle 2 Stunden. Es ist ratsam, diese Produkte ohne zusätzliches Aroma zu wählen. Paradoxerweise führen Aromen zu einer schnelleren Entwicklung eines schlechten Geruchs. Das Vorhandensein chemischer Wirkstoffe - Konservierungsmittel - trägt zu einer Erhöhung der Entwicklungsrate von Krankheitserregern und der pseudo-pathogenen Flora bei.

Bei Vorliegen anderer Symptome müssen Sie dringend einen Frauenarzt konsultieren, wo Flora-Tests die Ursache der Krankheit aufzeigen. Der Arzt wird eine ätiologische Behandlung und eine symptomatische Therapie wählen, die zu einer schnellen Genesung beitragen und Komplikationen nicht weichen.