Wie alt ist die Menopause?

Hygiene

Das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei Frauen beträgt 52 Jahre. Es gibt jedoch Frauen, die im Alter von 40 Jahren mit diesem Phänomen konfrontiert sind. Sagen Sie voraus, wann genau es kommen wird und Ihre Periode wahrscheinlich nicht erfolgreich sein wird. Sie können jedoch weiterhin versuchen, den Beginn der Wechseljahre vorherzusagen.

Gründe, warum die Wechseljahre früher kommen können

Die früheren - nach 40-45 Jahren Wechseljahre - weisen auf ziemlich schwere gynäkologische Erkrankungen hin. Auch der ständige Stress, in dem eine Frau lebt, ist der Grund für die vorzeitige Beendigung der Fortpflanzungsfunktion bei Frauen. Auch schlechte Gewohnheiten wirken sich aus. Der Höhepunkt kann aus verschiedenen Gründen beginnen.

Es ist unwahrscheinlich, dass eine Verzögerung des Beginns der Wechseljahre erfolgreich ist. Sie können sich jedoch darauf vorbereiten. Schließlich ist die Menopause ein ziemlich schwerwiegender Test für den Körper einer Frau.

Symptome der Menopause

Oft kommt die Menopause unerwartet und die Frau ist nicht auf ihn vorbereitet. Daher werden die Symptome, auf die sie möglicherweise stößt, nicht immer richtig interpretiert. Schlaflosigkeit, ein seltsamer Geschmack im Mund, Stimmungsschwankungen, erhöhte Reizbarkeit oder Empfindlichkeit sind die ersten Anzeichen für Wechseljahre. Der auffälligste Beweis dafür, dass dies die Wechseljahre sind, ist natürlich die Beendigung der Menstruation.

Darüber hinaus kann der Beginn der Wechseljahre Folgendes anzeigen:
- Tachykardie;
- Kribbeln in Armen und Beinen;
- Taubheit der Gliedmaßen;
- Schlafstörung;
- Muskelschmerzen;
- Gefühl von Luftmangel;
- trockene Augen usw..

Experten führen das Auftreten dieser Symptome und die Verschlechterung der Gesundheit einer Frau auf eine starke Abnahme des Östrogenhormonspiegels im Blut zurück. Infolgedessen ändern sich biochemische Reaktionen, die im Körper auftreten, normalerweise und die Produktion anderer Hormone nimmt ab.

Es gibt Glückliche, die Glück haben, und sie haben keines dieser Symptome erfahren. Unter den glücklichen Damen sind auch diejenigen, die eine Schwere von Symptomen haben, die nicht zu intensiv sind. Es stimmt, solche Glücklichen sind selten.

Die Symptome selbst sind, wie Ärzte sagen, überhaupt nicht gefährlich. Manchmal können sie jedoch den physischen oder psychischen Zustand der Frau erheblich verändern. Wie viele weitere Probleme das erste Mal ohne Menstruation mit sich bringen kann, ist unbekannt. Manchmal sind die Konsequenzen so, dass Frauen sogar Männer beneiden.

Sagen Sie voraus, wie die Symptome aussehen werden, und wenn sie auftreten, wird niemand etwas unternehmen. Daher lohnt es sich, sich mental darauf vorzubereiten, dass die Wechseljahre unerwartet auftreten können und aus diesem Ereignis keine Tragödie machen. Darüber hinaus bedeutet dies keineswegs, dass das Leben zu Ende ist. Im Gegenteil, die Wechseljahre symbolisieren den Beginn einer neuen Lebensphase - reif.

Wechseljahre und Wechseljahre bei Frauen: Alter, Ursachen, Typen. Symptome je nach Stadium. Wie man die Wechseljahre verzögert?

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Viele Frauen haben Angst vor den Wechseljahren. Für sie ist dies ein Synonym für Alter, Übergewicht, unerträgliche Hitzewallungen und Beendigung der sexuellen Aktivität. Bis zu einem gewissen Grad ist dies wirklich eine der Manifestationen des Alterns des Körpers, aber das Leben endet nicht dort, sondern bewegt sich nur auf eine neue Stufe.

Es muss verstanden werden, dass die Wechseljahre ein Zustand sind, der im Leben aller Frauen auftritt, und dies ist keine Krankheit. So hat die Natur geschaffen, dass ein Mensch Kindheit, Jugend, Jugend, Reife und Alter durchmachen muss. Und all diese Stadien gehen mit Übergangsperioden, einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds, des psychischen, mentalen und emotionalen Zustands sowie Veränderungen des gesamten Körpers einher.

Der Begriff "Wechseljahre" unter den Menschen und Wechseljahre unter Fachleuten (klimakter) aus dem Griechischen wird als "Schritt" übersetzt. Dies ist der Wendepunkt zwischen Geburt und fortgeschrittenem Alter. Und dieser Schritt, egal wie schwierig er ist, muss überwunden werden. Das Verständnis und die Fürsorge für Angehörige, eine positive und optimistische Einstellung und einige Empfehlungen von Ärzten werden diese Zeit erleichtern..

Was ist Wechseljahre und Wechseljahre und wie lange dauert es?

Aus medizinischer Sicht ist die Menopause das Altern oder die Erschöpfung der Eierstöcke und der allmähliche Verlust der Fortpflanzungsfunktion. Und all dies führt zu einem Mangel an weiblichen Sexualhormonen, einem Absetzen der Menstruation, einem Verlust der Möglichkeit einer natürlichen Schwangerschaft und einer längeren Anpassung des Körpers an diesen Zustand. Dieser Zeitraum dauert mehr als einen Tag und sogar mehr als einen Monat und ein Jahr..

Die klimakterische Periode erstreckt sich vom Auftreten der ersten Anzeichen eines Mangels an Sexualhormonen bis zum Ende des Lebens eines Menschen, so dass sie mehr als ein Dutzend Jahre dauern kann. Das Menopausensyndrom oder ein Symptomkomplex eines Mangels an Sexualhormonen dauert normalerweise 5 bis 7 Jahre.

Aber was ist Wechseljahre? Viele Leute denken, dass dies ein Synonym für Wechseljahre ist, aber in der Tat, wenn man es betrachtet, ist dies nicht ganz richtig. Die Menopause ist eine der Phasen der klimakterischen Periode mit einer vollständigen Beendigung der Menstruation bei der Frau, und dieser Prozess dauert durchschnittlich ein Jahr.

Interessante Fakten:

  • Die Wechseljahre sind nicht nur bei Frauen, sondern auch bei Männern.
  • Der Mangel an Sexualhormonen beeinflusst nicht nur die Fortpflanzungsfunktion, sondern praktisch alle Organe und Systeme des Körpers. Daher können die Manifestationen der Wechseljahre sehr unterschiedlich sein.
  • Viele glauben, dass wenn die Wechseljahre begonnen haben, gynäkologische Erkrankungen vergessen werden können. Dies ist ein Missverständnis. Eine Frau in den Wechseljahren kann auch entzündliche Erkrankungen, Tumoren und andere "weibliche Krankheiten" haben und muss regelmäßig von einem Gynäkologen untersucht werden.
  • Eine Frau, die schwanger ist und mehr als einmal ein Kind zur Welt bringt, verträgt den Höhepunkt besser als eine Frau, die nicht das Glück hatte, Mutter zu werden. Dies liegt an der Tatsache, dass Schwangerschaft und Stillzeit es den Eierstöcken ermöglichen, sich auszuruhen. Es ist auch möglich, die Symptome der Menopause bei später Geburt zu verzögern und zu glätten.
  • Einige Leute denken, dass die Einnahme von Antibabypillen dazu beitragen wird, den Beginn der Wechseljahre zu verzögern, aber tatsächlich glätten orale Kontrazeptiva nur die Symptome der Wechseljahre und verschieben sie nicht für später.

Die Rolle des Menstruationszyklus und der Sexualhormone im Leben einer Frau

Sexualhormone - dies ist eines der wichtigsten, von denen die Fortsetzung der Menschheit abhängt. Die Funktion von Sexualhormonen endet jedoch nicht mit der Sicherung der Fruchtbarkeit. Sie beeinflussen alle Organe und Prozesse im Körper. Unsere Gesundheit im Allgemeinen, Aussehen, Attraktivität, Sexualität und sogar Verhalten und Charakter hängen vom Zustand der Hormone ab. Genau wie unser Verhalten beeinflussen Umweltfaktoren und der Zustand des Körpers unseren Hormonspiegel. In der Natur ist es so passiert, dass immer alles miteinander verbunden ist.

Arten und Funktionen von Sexualhormonen

Weibliche SexualhormoneHauptfunktionen
Östrogene:
  • Östradiol;
  • Östron;
  • Östriol und weitere 30 Sorten dieses Hormons.
Wo werden produziert?
  • Eierstöcke (im gebärfähigen Alter);
  • Plazenta (während der Schwangerschaft);
  • Nebennieren;
  • Fett- und Muskelgewebe;
  • Leber.
Interessant! Im Körper werden weibliche Hormone Östrogene aus männlichen Hormonen Androgenen (Testosteron) gebildet..
1. Reifung der Genitalien und Bildung sekundärer Geschlechtsmerkmale bei Mädchen während der Pubertät. Dies macht ein Mädchen zu einer Frau und bewahrt ein Leben lang einen Zustand der Weiblichkeit..
2. Die Auswirkung auf die Ausscheidung von Pheromonen durch die Haut, die für die Sexualität einer Frau verantwortlich sind, signalisiert Männern, dass sie bereits zur Fortpflanzung bereit ist.
3. Teilnahme an allen Phasen des Menstruationszyklus, Vorbereitung der Eier für die Befruchtung.
4. Aufrechterhaltung der besonderen Säure des Vaginalschleims, die sowohl das Sexualleben als auch die Förderung der Spermien "am richtigen Ort" beeinflusst und die Genitalien vor verschiedenen Infektionen schützt.
5. Sicherstellung der Geburt des Kindes während der Schwangerschaft und der Bereitstellung der Geburt sowie Aufrechterhaltung des normalen Zustands des Körpers der Frau in einer interessanten Position.
6. Physiologische Veränderungen der Brustdrüsen, ihre Vorbereitung auf das Stillen in allen Stadien des gebärfähigen Alters. Bei einem erhöhten Östrogenspiegel werden Schwellungen und Schmerzen in den Brustdrüsen beobachtet.
7. Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem:
  • Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks;
  • Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterins und Verhinderung der Entwicklung von Atherosklerose;
  • Blutverdünnung, Verringerung der Thrombozytenzahl.
8. Teilnahme am Austausch von Kalzium und Phosphor, um dessen Abgabe an das Knochengewebe zu erleichtern. Weibliche Sexualhormone tragen auch zur Vorbereitung der Beckenknochen auf die Geburt bei.
9. Wirkung auf die Haut: Beteiligen Sie sich an der Produktion von Kollagen und anderen Substanzen, aus denen der Hautrahmen besteht. Und das ist seine Elastizität, Festigkeit, Feuchtigkeit und Glätte. Sexualhormone beeinflussen auch das Haarwachstum, auch an unerwünschten Stellen (Ranken, Körper, Arme, Beine)..
10. Beteiligen Sie sich am Fettstoffwechsel und an der Verteilung des Fettgewebes im Körper, dh bestimmen Sie die Merkmale der Konstitution und Figur, die Veranlagung für Fettleibigkeit und Arteriosklerose.
11. Erhöhen Sie den Blutzucker.
12. Beeinflussen Sie den psycho-emotionalen Zustand von Frauen.
Gestagene:
  • Progesteron.
Wo werden produziert?
  • Eierstöcke;
  • Plazenta während der Schwangerschaft;
  • Nebennieren.
1. Progesteron ist ein Schwangerschaftshormon. Dank dessen geschieht alles für eine normale Befruchtung und eine normale Schwangerschaft:
  • Teilnahme am Menstruationszyklus: Sicherstellung des Eisprungs (Austritt eines reifen Eies aus dem Eierstock) und Beendigung der Menstruation im Falle einer Schwangerschaft;
  • Vorbereitung der Gebärmutter für das Treffen des fetalen Eies;
  • die Wirkung auf den Tonus und die Vergrößerung der Gebärmutter, wenn sich der Fötus entwickelt;
  • Beteiligung an der Bildung bestimmter Gewebe des Embryos;
  • Gewährleistung der Erhaltung der Schwangerschaft und ihrer normalen Entwicklung;
  • Auswirkungen auf das Verhalten und das Nervensystem einer schwangeren Frau.
2. Wirkung auf die Brustdrüse:
  • Beseitigung von Schwellungen und Schmerzen in der Brustdrüse, die durch die Wirkung von Östrogen verursacht werden;
  • Vorbereitung auf die Stillzeit;
  • Prävention der Entwicklung von Mastopathie und Neoplasien der Brustdrüse.
3. Unterdrückung der Wirkung von Östrogenen, da Östrogene in erhöhter Menge zu verschiedenen negativen Prozessen im Körper einer Frau führen können. Progesteron reduziert das Risiko für die Entwicklung von Endometriumhyperplasie, Myomen, Mastopathien, Tumoren der Gebärmutter, Brustdrüsen und anderen Krankheiten.
4. Wirkung auf die Haut - stimuliert die Talgdrüsen, die Talg absondern, stimuliert das Haarwachstum.
5. Teilnahme am Stoffwechsel:
  • senkt den Blutzucker;
  • beteiligt sich am Austausch von Kalzium, Phosphor und anderen Spurenelementen;
  • beeinflusst den Stoffwechsel von Fetten - bildet eine weibliche Figur.
6. Beschleunigung der Blutgerinnung.
7. Einfluss auf den psychoemotionalen Zustand und das Zentralnervensystem von Frauen.
Androgene:
  • Testosteron.
Wo werden produziert?
  • Nebennieren;
  • Eierstöcke.
Testosteron ist ein typisches männliches Hormon, aber es ist auch im Körper jeder Frau vorhanden und erfüllt einige Funktionen:

1.Ist ein Baumaterial für weibliche Sexualhormone.
2. Verantwortlich für Sexualtrieb und Orgasmus.
3. Beteiligt sich am Stoffwechsel:

  • Proteinstoffwechsel - fördert dadurch die Proteinbildung - Volumenwachstum der Skelettmuskulatur.
  • Fettstoffwechsel - reduziert die Fettablagerung, ist auch für die Bildung einer männlichen Figur verantwortlich. Darüber hinaus senkt Testosteron den Cholesterinspiegel im Blut, verhindert die Entwicklung von Atherosklerose und anderen damit verbundenen vaskulären Pathologien..
  • Der Austausch von Kalzium, Phosphor und Spurenelementen. Viele Menschen glauben, dass es Androgene sind, die nach den Wechseljahren bei Frauen die „Stärke“ der Knochen annehmen.
  • Beeinflusst die Insulinfunktion und die Glukoseaufnahme.
4. Die Auswirkung auf die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems: Verhindert die Entwicklung von Atherosklerose, wirkt auf die Gefäßwand, bringt sie in Ton, verhindert die Entwicklung von Aneurysmen.
5. Die Auswirkung auf das Haarwachstum im ganzen Körper und die erhöhte Arbeit von Schweiß und Talgdrüsen (dies ist besonders im Jugendalter ausgeprägt).
6. Beteiligung an der Bildung von Geschlechtsorganen bei männlichen Feten während der Schwangerschaft.
7. Beteiligung an der Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin im Blut, Testosteronmangel bei Frauen führt zur Entwicklung von Anämie.

Darüber hinaus werden im Körper einer Frau ständig Hormone freigesetzt, die den Spiegel der Sexualhormone regulieren und andere für die Fortpflanzungsfunktion notwendige Prozesse bereitstellen:
1. Freisetzungshormone werden im Hypothalamus des Gehirns produziert und beeinflussen die Produktion von Hormonen durch die Hypophyse.
2. Follikelstimulierende und luteinisierende Hormone (FSH und LH), die von der Hypophyse des Gehirns produziert werden, regulieren die Funktion der Eierstöcke und den Menstruationszyklus.
3. Prolaktin - ein Hormon einer stillenden Mutter, stimuliert die Milchproduktion und trägt auch zum Vergnügen beim Geschlechtsverkehr bei.
4. Oxytocin - ein Hormon, das die Uteruskontraktionen während der Geburt und nach der Geburt stimuliert und zum Beginn der Laktation beiträgt. Darüber hinaus beeinflusst Oxytocin das sexuelle Verlangen und die sexuelle Befriedigung und fördert möglicherweise das Sperma in der Eizelle nach dem Geschlechtsverkehr. Oxytocin beeinflusst auch den psycho-emotionalen Zustand von Frauen.

Schematische Darstellung der Regulation der Produktion weiblicher Hormone.

Sexualhormone werden "nach dem Plan des Menstruationszyklus" unter dem Einfluss von sexuellem Verlangen, Erregung und Geschlechtsverkehr sowie während der Schwangerschaft und unter dem Einfluss verschiedener Umweltfaktoren, einschließlich Nahrungsmitteln und Getränken, hergestellt. Der Spiegel der Sexualhormone wird gegenseitig durch den psychoemotionalen Zustand einer Person beeinflusst. Während der Zeit des Verliebens wird also eine größere Anzahl weiblicher Hormone ausgeschieden, weshalb sie sagen, dass ein verliebtes Mädchen vor ihren Augen blüht - dies ist die "Chemie der Liebe"..

Menstruationszyklus

Der Menstruationszyklus ist der Zeitraum der Reifung und Vorbereitung des Eies für die Befruchtung und Schwangerschaft, der durchschnittlich 28 Tage dauert.

Die Phasen des Menstruationszyklus:
1. Die Reifungsphase der Follikel.
Follikel sind unreife Eier, die bei einem Mädchen im Mutterleib gebildet werden. Ihre Anzahl ist genetisch bedingt. In der Jugend beginnen Sexualhormone in den Ovarialfollikeln produziert zu werden, und unter ihrer Wirkung durchlaufen die Eier komplexe Reifungsstadien. Diese Phase dauert vom 1. bis zum 14. Tag des Zyklus.
2. Der Eisprung ist der Höhepunkt des gesamten Menstruationszyklus, in dem das Ei vollständig reif wird und, wie alle erwachsenen Kinder sollen, sein Zuhause verlässt. Das heißt, das Ei verlässt den platzenden Follikel in der Röhre und wartet darauf, dass genau das Sperma kommt und es befruchtet.
Der Eisprung erfolgt durchschnittlich am 14. Tag und dauert im Wesentlichen mehrere Stunden. Das Ei ist durchschnittlich 3 Tage (von 1 bis 5) befruchtungsbereit..
3. Lutealphase - tritt auf, wenn das Ei "nicht auf seinen Prinzen gewartet hat". Anstelle des platzenden Follikels bildet sich ein gelber Körper - eine temporäre Drüse, die Sexualhormone und in größerem Maße Progesteron absondert. Der Körper einer Frau bereitet sich auf die Reifung eines neuen Eies vor. Die Lutealphase endet normalerweise am 28. Tag des Zyklus.
4. Menstruation und Beginn einer neuen Follikelphase - Abstoßung der inneren Schicht der Gebärmutter, dies ist notwendig, um die Gebärmutter für das Treffen der Eizelle im nächsten Zyklus weiter vorzubereiten. Hält 3 bis 6 Tage in Form von Uterusblutungen an.

Dieser Zyklus wird ständig wiederholt, sein Hauptzweck ist es, die Gattung fortzusetzen. Zusätzlich zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft ist der Menstruationszyklus die Freisetzung einer großen Menge an Sexualhormonen durch die Eierstöcke. Wenn der Menstruationszyklus ohne Eisprung oder Menstruation verschwindet, bedeutet dies, dass ein hormonelles Versagen im Körper aufgetreten ist. Eine Schwangerschaft tritt in diesem Fall nicht auf, aber die Folgen eines solchen Ungleichgewichts wirken sich notwendigerweise auf die allgemeine Gesundheit, das Wohlbefinden und sogar auf das Aussehen und die Attraktivität einer Frau aus.

Welche Hormone in einem bestimmten Zeitraum des Menstruationszyklus Vorrang haben, können Sie schematisch betrachten:

In welchem ​​Alter hat eine Frau Wechseljahre??

Wie viele Jahre mit den Wechseljahren zu rechnen ist, wird niemand sagen. Es ist für jede Frau sehr individuell und viele Faktoren beeinflussen diesen Prozess. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts wurde angenommen, dass das Durchschnittsalter der Wechseljahre 40-45 Jahre beträgt, und Balzac beschrieb alternde Frauen im Alter von 30-35 Jahren ("Balzac-Alter"). In der modernen Welt wird jedoch allgemein angenommen, dass das Durchschnittsalter der Wechseljahre bei Frauen 51 Jahre oder 45 bis 55 Jahre beträgt. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass die Wechseljahre nicht früher oder später beginnen können..

Faktoren, die die Wechseljahre beeinflussen?

1. Die genetische Veranlagung ist der Hauptfaktor, der den Zeitpunkt der Entwicklung der Wechseljahre beeinflusst. Einfach ausgedrückt, wenn Sie wissen möchten, wann der Höhepunkt kommt, schauen Sie sich Ihre Mutter und Großmutter an..
2. Die Anzahl der Geburten. Es wird angenommen, dass bei Frauen, die mehr als einmal geboren haben und gleichzeitig ihr Baby stillen, die Wechseljahre etwas später auftreten und das Wechseljahrs-Syndrom einfacher ist. Dies liegt daran, dass in einer interessanten Position der Menstruationszyklus vorübergehend gestoppt wird, die Follikel nicht reifen und die Eierstöcke ruhen. Verschieben Sie auch den Beginn der späten Geburt in den Wechseljahren nach 35-40 Jahren. Und umgekehrt - nullipare Frauen sind von einer frühen Menopause bedroht.

3. Lebensstil und Ernährung - schlechte Gewohnheiten, ein sitzender Lebensstil und schlechte Ernährung stören die Blutversorgung der Beckenorgane, einschließlich der Eierstöcke und der Gebärmutter. Dies trägt zur Unterbrechung ihrer Arbeit bei und kann den Beginn der Wechseljahre beschleunigen. Diese Faktoren verstärken auch die Manifestationen des Menopausensyndroms.

Warum ist die Menopause bei Frauen? Ursachen der Wechseljahre

Die Follikel, in denen unreife Eier "leben", sind die funktionellen Einheiten des Eierstocks, sie werden bei Mädchen im Mutterleib gelegt. Ihre Zahl nimmt im Laufe des Lebens nicht zu und ist erschöpfend. Ein großer Teil der Follikel löst sich bereits vor der Pubertät auf, ein Teil der "stirbt" im gebärfähigen Alter, nur 10% reifen, das sind 300-400 Follikel. Von ihnen stammen die Eier, die zur Befruchtung bereit sind (Eisprung). Das heißt, früher oder später enden die Follikel mit Eiern, die Funktion der Eierstöcke schwindet und die Sexualhormone werden immer weniger freigesetzt. Dann kommt die Beendigung der Menstruationszyklen oder der Wechseljahre. Ab diesem Moment stoppen die Eierstöcke die Produktion von Östrogen und Progesteron vollständig, ihr Gehalt im Blut nimmt stark ab. Natürlich erreicht es nicht das völlige Fehlen von Sexualhormonen, eine kleine Menge davon wird immer noch produziert, aber andere Organe und Gewebe - Nebennieren, Leber, Muskel und Fettgewebe - übernehmen diese Funktion..

Andere Organe und Prozesse im Körper, die sie betreffen, leiden unter einem Hormonmangel, und alle Manifestationen des Menopausensyndroms und Symptome der Menopause sind damit verbunden.

Das physiologische Welken der Eierstöcke ist bei den meisten Frauen die Hauptursache für die Wechseljahre. Es gibt jedoch pathologische Zustände, die zum "ungeplanten" Einsetzen der Wechseljahre führen. Um dies zu tun, müssen Sie verstehen, was Wechseljahre sind..

Was ist Wechseljahre? Arten der Wechseljahre und ihre Ursachen

1. Physiologische Wechseljahre - ein normaler Zustand, der nicht mit der Krankheit verbunden ist.

2. Künstliche Wechseljahre oder pathologische Wechseljahre. Der Hauptgrund für diese Wechseljahre sind Ärzte oder vielmehr die Notwendigkeit, Krankheiten zu heilen, die das Leben des Patienten bedrohen:

  • "Chirurgische Wechseljahre" entwickeln sich nach Entfernung der Eierstöcke und der Gebärmutter. Wenn ein Eierstock oder eine Gebärmutter entfernt wird (auch wenn ein oder beide Eierstöcke erhalten bleiben), treten die Wechseljahre nicht sofort, sondern vorzeitig auf. Und bei der Entfernung beider Eierstöcke tritt die Menopause innerhalb weniger Tage abrupt auf.
  • Die "Strahlenmenopause" entsteht durch eine hohe Dosis Strahlenexposition, beispielsweise nach Strahlentherapiekursen.
  • "Medizinische Wechseljahre" können sich infolge einer Chemotherapie entwickeln. Auch zur Behandlung von Unfruchtbarkeit, beispielsweise mit Endometriose, mit Hilfe von Medikamenten, die vorübergehend (für mehrere Monate oder ein Jahr) die Eierstockfunktion hemmen. Ein Mangel an Hormonen führt zu einer Resorption der Wachstumsherde des Endometriums, dann hören sie auf, die Eierstöcke zu unterdrücken, und die Verwendung der weiblichen Hormone stimuliert den Menstruationszyklus. Vor diesem Hintergrund besteht die Möglichkeit, schwanger zu werden und ein gesundes Baby zu bekommen.

3. Frühe Wechseljahre oder vorzeitige Wechseljahre sind der Beginn der Wechseljahre vor dem 40. Lebensjahr.
Gründe für die Entwicklung der frühen Wechseljahre:
  • Pathologien der Schilddrüse, der Nebennieren, des Diabetes mellitus und anderer endokriner Erkrankungen;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems, beispielsweise ein Tumor in der Hypophyse oder im Hypothalamus;
  • chronischer Stress und schwerer psychischer Schock;
  • entzündliche Erkrankungen und Tumoren der Beckenorgane;
  • falscher Lebensstil;
  • Mangelzustände, zum Beispiel Erschöpfung bei Bulimie und Anorexie;
  • chronische Infektionen wie Tuberkulose, HIV / AIDS, Syphilis und andere Krankheiten und Zustände.

4. Späte Wechseljahre - entwickelt sich bei Frauen nach dem 55. Lebensjahr. Diese Art der Wechseljahre ist normalerweise mit einer genetischen Veranlagung verbunden und wird über die Mutterlinie übertragen. Wie die frühen Wechseljahre wirkt sich auch die späte Menopause negativ auf das Leben und die Gesundheit von Frauen aus. Laut Wissenschaftlern erhöhen Sexualhormone nach dem 60. Lebensjahr das Risiko, an Eierstock-, Gebärmutter- und Brustdrüsenkrebs zu erkranken.

5. Ovariales Depletionssyndrom - ein ziemlich seltenes Phänomen, das häufig vererbt wird. Ein Versagen tritt sogar im Mutterleib auf, wenn Follikel gelegt werden. Sie sind in geringerer Anzahl als andere Mädchen gebildet. Follikel enden früh, sogar vor dem Alter von 40 Jahren und manchmal bis zu 30 Jahren. In diesem Fall ist es wichtig, rechtzeitig zu gebären, solange noch Eier vorhanden sind, wenn Sie über ein solches Merkmal Ihrer Mutter oder Großmutter Bescheid wissen.

Stadien und Phasen der Menopause bei Frauen

1. Prämenopause oder Beginn der Wechseljahre. Gleichzeitig kommt es im Körper zu einer allmählichen Abnahme des Hormonspiegels und zum Erlöschen der Eierstockfunktion. Die ersten Symptome der Menopause und Menstruationsstörungen treten auf, nicht jedoch die Beendigung. Diese Phase kann 2-3 bis 10 Jahre dauern. Dies ist die schwierigste Zeit für eine Frau. Zu dieser Zeit hatten die meisten Damen Hitzewallungen.
2. Wechseljahre oder vollständige Beendigung der Menstruation. Über die Wechseljahre wird gesprochen, wenn seit der letzten Menstruation ein Jahr vergangen ist. Während dieser Zeit stoppen die Eierstöcke die Produktion von Sexualhormonen vollständig. Dieses Stadium manifestiert sich in verschiedenen Symptomen vieler Organe und Systeme..
3. Die Perimenopause ist die Zeit vor der Menopause und 2 Jahre nach der letzten Menstruation.
4. Postmenopause oder Abschluss der Menopause. Diese Phase dauert bis zum Ende des Lebens. Es zeichnet sich durch eine vollständige Umstrukturierung des Körpers, insbesondere des Fortpflanzungssystems, aus. In dieser Zeit ist eine Schwangerschaft nicht mehr möglich, und der Körper von Frauen ist anfällig für die Entwicklung verschiedener Krankheiten, die mit einem Mangel an Sexualhormonen verbunden sind, beispielsweise arterielle Hypertonie und Osteoporose.

Wie man die Wechseljahre verzögert?

Ist es möglich, die Wechseljahre zu verschieben? Viele Frauen stellen diese Frage und möchten so lange wie möglich jung und schön bleiben. Und noch einmal möchte ich Sie daran erinnern, dass die Wechseljahre ein normaler physiologischer Prozess sind, der unvermeidlich stattfinden wird, wie es in unserer Genetik der Fall ist. Es enthält auch das Alter, in dem dieser Höhepunkt eintritt. Daher können wir nicht besonders beeinflussen, wann die Wechseljahre beginnen.

Es wird angenommen, dass die Hormonersatztherapie (HRT) es Ihnen ermöglicht, den Beginn der Wechseljahre zu verzögern. Aber wenn man es betrachtet, ist die Menopause eine Erschöpfung der Eierstöcke, da sie mit Follikeln enden, in denen sich die Eier befinden. Während der Mangel an Sexualhormonen eine Folge dieser Erkrankung ist. HRT ermöglicht es Ihnen, die fehlenden Hormone wiederherzustellen, die Manifestationen der Wechseljahre zu lindern, aber es ist nicht in der Lage, den irreversiblen Prozess der Erschöpfung der Eierstöcke zu stoppen, da keine neuen Follikel in ihnen auftreten. Die HRT verzögert also nicht die Wechseljahre, sondern korrigiert ihre Symptome.

Das gleiche Wirkprinzip hat pflanzliche Heilmittel für die Wechseljahre - Phytoöstrogene.

Eine Verzögerung der Erschöpfung der Eierstöcke für eine Weile kann nur durch Geburt und Stillen erreicht werden. Das heißt, wenn Sie möchten, dass der Höhepunkt später kommt, werden Sie schwanger und gebären.

Wir können den physiologischen Höhepunkt also nicht verschieben, aber wir können diesen Prozess für die Gesundheit und die Psyche weniger schmerzhaft machen, indem wir Sexualhormone oder Phytoöstrogene einnehmen.

Zusätzlich zu den normalen Wechseljahren entwickelt sich jedoch häufig eine vorzeitige oder pathologische Menopause. In den meisten Fällen können wir diesen Zustand verhindern..

Wechseljahre - Symptome, die auf den Beginn der Wechseljahre hinweisen

Das Aussterben des Fortpflanzungssystems ist ein normaler Prozess. Bei Frauen verläuft es schwerer, begleitet von einer Reihe von Anzeichen. Eine der Phasen dieses Prozesses ist die Menopause, deren Symptome mit Menstruationsstörungen verbunden sind..

Was ist Wechseljahre und wann kommt es??

Solche Fragen sind häufig für Frauen im reifen Alter von Interesse. Viele haben keine Ahnung, wie sich Wechseljahre und Wechseljahre unterscheiden, und identifizieren diese beiden Begriffe. Mit der Definition der Wechseljahre ist es üblich, den Zeitraum im Leben einer Frau zu bezeichnen, in dem ein Absetzen der Menstruation aufgrund einer Schwächung der hormonellen Funktion der Eierstöcke beobachtet wird.

Wie die Beobachtungen von Gynäkologen zeigen, gibt es kein bestimmtes Alter, in dem eine Frau Wechseljahre entwickelt - ihre Symptome treten bei den meisten Frauen unerwartet auf. Jeder Organismus ist einzigartig, daher kann bei Frauen im Geburtsjahr die Beendigung der Menstruation zu unterschiedlichen Zeiten auftreten. Das Durchschnittsalter der Wechseljahre beträgt 51 Jahre, bei Frauen, die lange rauchen, entwickelt es sich jedoch 1,5 bis 2 Jahre früher.

Was ist Wechseljahre und Wechseljahre?

Was ist die Menopause bei Frauen, was ist durch diese Periode gekennzeichnet, wie manifestiert sie sich - all dies muss jede Frau über 40 wissen. Es ist wichtig, zwischen den Definitionen der Wechseljahre und der Wechseljahre zu unterscheiden. Die Wechseljahre zeigen einen Zeitraum an, der durch ein allmähliches Verblassen des Fortpflanzungssystems gekennzeichnet ist. Es besteht aus 3 aufeinander folgenden Stufen:

  1. Prämenopause - der Zeitraum, in dem die Regelmäßigkeit der Menstruation verletzt wird. Sie können bei einzelnen Frauen einmal alle 60 bis 90 Tage auftreten. Dieser Zeitraum wird in 39–44 Jahren beobachtet.
  2. Die Menopause ist ein Zeitraum von 1 Jahr nach der letzten Menstruation. Diese Zeit ist durch viele äußere Anzeichen aufgrund von Veränderungen des Hormonspiegels gekennzeichnet..
  3. Die Postmenopause ist eine Zeitspanne von den Wechseljahren bis zum Lebensende einer Frau. Es ist gekennzeichnet durch Aussterben der Symptome, eine Abnahme des Östrogenkonzentrats auf ein Minimum..

Wann beginnen die Wechseljahre??

Den meisten Gynäkologen fällt es schwer, eine spezifische Antwort auf die Frage der Frauen zu geben: Wie alt sind die Wechseljahre und die Wechseljahre? Bei allen Frauen geschieht dies anders. Die ersten Anzeichen einer Menopause bei Frauen nach 45 Jahren treten nicht immer auf. Abhängig vom Alter, in dem die Wechseljahre auftraten und Symptome des Aussterbens des Fortpflanzungssystems auftraten, ist es üblich, die folgenden Arten der Wechseljahre zu unterscheiden:

  1. Vorzeitig - kommt bis zu 40 Jahre. Laut Statistik tritt es in 3-10% der Fälle auf. Ärzte nennen keine spezifischen Gründe für seine Entwicklung, was auf einen möglichen Zusammenhang mit Vererbung und dem Einfluss externer Faktoren hinweist.
  2. Frühe Wechseljahre - treten zwischen 40 und 45 Jahren auf.
  3. Rechtzeitige Wechseljahre - treten bei Frauen im Alter von 46 bis 54 Jahren auf. Dies wird angesichts der aktuellen Lebenserwartung von Frauen als Norm angesehen..
  4. Späte Wechseljahre - entwickelt sich mit 55 Jahren und später. Das Phänomen ist pathologischer Natur. Experten zufolge erhöht die späte Menopause das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken.

Wie man herausfindet, dass die Wechseljahre begonnen haben?

Ärzte sprechen darüber, wie man versteht, dass die Wechseljahre begonnen haben, und machen Frauen zunächst auf die sich verändernde Natur des Menstruationsflusses aufmerksam. Zyklen werden unregelmäßig. In den frühen Stadien der Wechseljahre kann die Verzögerung also 7 bis 10 Tage betragen. In den späten Wechseljahren verlängert sich dieser Zeitraum jedoch auf bis zu 60 Tage. Zusätzlich zu Menstruationsstörungen bemerkt eine Frau die äußeren Manifestationen der Wechseljahre, deren Vorhandensein unmissverständlich hormonelle Veränderungen im Körper bestätigt.

Anzeichen der kommenden Wechseljahre

Veränderungen des Wohlbefindens und des Allgemeinzustands treten auf, wenn Hormone während der Wechseljahre ihre Konzentration im Blutkreislauf dramatisch verändern. Eine Abnahme der Östrogenmenge ist mit einer Abnahme der Funktionsfähigkeit der Gonaden verbunden. Dies wirkt sich direkt auf den Menstruationszyklus aus..

Die monatliche Entlassung wird:

  • nicht reichlich vorhanden;
  • irregulär
  • kurz.

Nach den Beobachtungen von Ärzten bleibt in 5-10% der Fälle bei Frauen der reguläre Menstruationszyklus bis zum Einsetzen der Wechseljahre bestehen. In solchen Fällen ist es schwierig, den Beginn der Wechseljahre durch Menstruation zu bestimmen. Dies wird jedoch durch zahlreiche äußere Manifestationen angezeigt, Anzeichen, die durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds im weiblichen Körper verursacht werden.

Die ersten Anzeichen der Menopause bei Frauen

Die ersten Anzeichen einer beginnenden Menopause bei Frauen sind auf eine Abnahme der Konzentration von Sexualhormonen im Blutkreislauf zurückzuführen. Je niedriger die Östrogenkonzentration ist und je schneller die Synthese dieser Hormone durch die Geschlechtsdrüsen abnimmt, desto heller sind die Symptome der bevorstehenden Wechseljahre bei Frauen.

Unter den möglichen Symptomen solcher Veränderungen:

  • Gezeiten;
  • Lärm in den Ohren;
  • Kopfschmerzen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Schwindel;
  • eine scharfe Stimmungsänderung;
  • Ängste;
  • Angst;
  • Gewichtszunahme;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • trockene Haut;
  • Gefühl von Juckreiz und Trockenheit in der Vagina;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • ermüden.

Anzeichen von Wechseljahren durch Ultraschall

Wenn die äußeren Anzeichen der Menopause bei Frauen einen schwachen Schweregrad haben, können diese Veränderungen mithilfe von Hardwareuntersuchungen ermittelt werden. Eines davon ist ein Ultraschall der Beckenorgane. Bei der Durchführung macht der Arzt auf die Gebärmutter und ihre Gliedmaßen aufmerksam. Das Volumen der Gonaden ist deutlich reduziert. Auf ihrer Oberfläche sind Anzeichen einer Involution, des Aussterbens der Funktion, zu erkennen. Bei der Untersuchung der Gebärmutterhöhle bewertet der Arzt auch den Zustand des Endometriums. Es ist erschöpft, hat eine geringe Dicke..

Um ein vollständiges Bild der Gesundheit von Frauen zu erhalten, verschreiben Ärzte eine Reihe zusätzlicher Studien:

  • Mammographie;
  • Ultraschall der Brustdrüsen;
  • Abstrich vom Gebärmutterhals;
  • Bluttest auf Hormone.

Was sind die Symptome der Wechseljahre??

Nachdem Frauen erfahren haben, ab welchem ​​Alter die Wechseljahre beginnen, sind sie an den möglichen Symptomen interessiert. Die bevorstehenden Veränderungen im Hormonsystem werden durch die entsprechenden Anzeichen der Menopause belegt. Sie treten allmählich auf und mit der Zeit nimmt ihre Schwere zu. Das erste, was eine Frau bemerkt, ist eine Veränderung der Häufigkeit und Art des Menstruationsflusses - die Hauptsymptome einer beginnenden Menopause. Ihre Lautstärke ändert sich nach oben oder unten, die Regelmäßigkeit wird verletzt. Mit einem Anstieg des Hormonmangels im Blutkreislauf verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden.

Wechseljahre Menstruation

Das allmähliche Aussterben der hormonellen Funktion der Eierstöcke beeinflusst die Art des Menstruationsflusses. In diesem Zusammenhang wird die Frage populär: Wie verläuft die Menstruation mit den Wechseljahren und sollten sie überhaupt sein? Laut Gynäkologen wird das Volumen des Menstruationsflusses erheblich reduziert und der Abstand zwischen ihnen vergrößert. Normalerweise kann es 40 bis 90 Tage dauern (für einige Frauen und mehr). Diese Periode wird normalerweise als Prämenopause bezeichnet..

Nach einiger Zeit stoppt der Menstruationsfluss vollständig. Bei den meisten Frauen tritt dies innerhalb eines Jahres auf. Erst nach Ablauf dieser Zeit seit der letzten monatlichen Entlassung kann argumentiert werden, dass eine Frau Wechseljahre hat, deren Symptome früher auftreten.

Wechseljahre - Hitzewallungen

Die Zeit der Wechseljahre ist durch die Entwicklung von Phänomenen wie Gezeiten gekennzeichnet. Dieser Begriff wird verwendet, um einen Zustand zu bezeichnen, bei dem plötzlich ein Wärmegefühl im Gesicht, in den Händen und in der Brust auftritt. Etwa 80% der Frauen leiden in den Wechseljahren unter Hitzewallungen.

Darüber hinaus können sie selbst diesen Zustand auf verschiedene Arten beschreiben:

  • Rötung der Haut des Gesichts, der Hände;
  • Gefühl von Hitze;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • starkes Schwitzen.

Für die Gezeiten ist das entsprechende Aussehen der Frau charakteristisch: rotes Gesicht, Schwitzen. Der Zustand tritt plötzlich auf und dauert mehrere Minuten. Tagsüber kann eine Frau bis zu 10 Anfälle von jeweils 2-3 Minuten aufzeichnen. Gezeiten verschwinden von selbst und erfordern keine medizinische Intervention.

Wechseljahre - Schmerzen

Ein häufiges Symptom der Wechseljahre sind Kopfschmerzen. Die Ursache für sein Auftreten ist eine Verletzung des Herz-Kreislauf-Systems: eine durch vasomotorische Störungen verursachte Veränderung des Tons der Blutgefäße. Als provozierender Faktor tritt eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds auf. Oft hat eine Frau eine schmerzende Brust. Die Ursachen dieser Schmerzen in den Wechseljahren stehen in direktem Zusammenhang mit einer unzureichenden Östrogensynthese..

Ein weiteres unangenehmes Symptom der Wechseljahre ist Muskelverspannungen. Es wird durch eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels im weiblichen Körper hervorgerufen. Um solche Phänomene zu vermeiden, ist es wichtig, den Körper ständig mit Vitaminen und Mineralstoffen zu sättigen, um den Mangel an diesen Substanzen im weiblichen Körper vor dem Hintergrund von Wechseljahrsveränderungen zu beseitigen.

Wechseljahre - was zu tun ist?

Viele Frauen, bei denen die ersten Symptome der Menopause auftreten, sind verwirrt und wissen einfach nicht, was sie tun sollen, wenn die Menopause beginnt. Wenn sich eine Frau wohl fühlt, sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich. Bei ausgeprägten Wechseljahrsveränderungen, starker Verschlechterung des Wohlbefindens wird eine Hormonersatztherapie empfohlen..

Um die Abwehrkräfte des Körpers aufrechtzuerhalten und die allgemeine Gesundheit zu verbessern, wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, die die folgenden Vitamine enthalten:

Wie und in wie vielen Jahren beginnt die Menopause bei Frauen?

Der Höhepunkt ist eine variable Lebensphase und kann daher Jahre dauern und die Intensität allmählich verringern. Wenn es nicht von Pathologien im Körper begleitet wird, wird es recht leicht toleriert. Ansonsten sind verschiedene Szenarien möglich, die besser im Voraus vorbereitet werden.

Wann und wie beginnen die Wechseljahre bei Frauen?

Einige Symptome der Menopause können nach 40 Jahren bei Fehlfunktionen der inneren Organe festgestellt werden.

Das erste Anzeichen einer bevorstehenden Menopause ist eine Fehlfunktion des Menstruationszyklus, die auf eine Fehlfunktion der Eierstöcke hinweist. Es kann zwei bis acht Jahre dauern, danach tritt die letzte Menstruation auf.

Symptome einer beginnenden Menopause

Seit der letzten Menstruation beginnt der Höhepunkt. Die Beendigung der Menstruation ist bereits irreversibel, eine Empfängnis ist unmöglich. Ein Hormontest bestimmt die vollständige Erschöpfung der Eierstöcke, in denen sich keine Eier mehr befinden.

Dieser Zustand dauert mehr als ein Jahrzehnt, bis die Funktionen der Eierstöcke vollständig ausgestorben sind. Diese Periode ist gekennzeichnet durch:

Hitzewallungen - Anfälle, die mehrmals am Tag auftreten.

Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen und verminderte Aktivität.

Herzschlag und Asthmaanfälle.

Veränderungen im Aussehen in Richtung Alterung.

Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Es muss verstanden werden, dass der Körper in der klimakterischen Phase anfällig für äußere und innere negative Faktoren wird. Das Auftreten von Osteoporose, Diabetes mellitus, Herzinfarkt. Zu diesem Zeitpunkt muss eine Frau ihre Gesundheit schützen, einen Lebensstil und eine Diät ausdenken und gegebenenfalls eine medikamentöse Therapie erhalten. Ein Mittel gegen Hitzewallungen Lyfemin hilft, die Symptome der Wechseljahre zu lindern.

Ab welchem ​​Alter beginnen die Wechseljahre?

Erwarten Sie hormonelle Veränderungen aufgrund eines Östrogenspiegelabfalls im Blut nach 45 Jahren. Frauen, die nach 55 Jahren Wechseljahre haben, können sich glücklich schätzen. Es ist notwendig, eine Pathologie am Ende des Menstruationszyklus bis zu 45 Jahren zu vermuten.

Höhepunkt aus dem Griechischen bedeutet "Schritt" und sollte daher behandelt werden. Dies ist ein natürlicher, normaler Prozess, der nicht vermieden werden kann, und daher ist es einfacher, sich darauf vorzubereiten und ihn philosophisch zu verstehen. Dies ist möglicherweise keine Annäherung an das Alter, sondern ein neuer Lebensschritt für neue Offenheiten und Siege.

Es gibt Kontraindikationen. Konsultieren Sie vor Gebrauch einen Spezialisten..

Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie die auf der Website angegebenen Medikamente einnehmen.

Wechseljahre bei Frauen: Symptome, Durchschnittsalter

Der Inhalt des Artikels:

Höhepunkt ist ein langfristiges Phänomen

Die Wechseljahre, auch Wechseljahre genannt, sind ein Phänomen, bei dem weibliche Fortpflanzungsfunktionen geschwächt werden. Dies geschieht nicht sofort, sondern schrittweise bis zum vollständigen Aussterben der Funktionsweise des Fortpflanzungssystems. Von diesem Moment an tritt eine Frau in eine nicht reproduktive Lebensphase ein und tritt in das sogenannte fortgeschrittene Alter ein.

Die Wechseljahre sind auf einen ganzen Komplex hormoneller Veränderungen zurückzuführen

Es ist unmöglich genau zu sagen, wann die Wechseljahre beginnen, jeder hat eine andere Zeit, wenn die Wechseljahre beginnen. Es gibt jedoch Durchschnittswerte.

Wie bereits erwähnt, beginnt die Menopause allmählich. Darüber hinaus kann es sechs Monate oder 10 oder sogar 15 Jahre dauern. Und charakteristische Symptome können auftreten oder sogar fehlen. Wie lange der Altersübergang jeweils dauern wird, hängt von vielen Punkten ab: vom Zustand des Körpers der Frau bis zu den verschiedenen Faktoren, die sie umgeben.

Die Stadien der Wechseljahre

Alle diese Veränderungen, die mit dem Einsetzen der Wechseljahre einhergehen, teilen Experten in drei Hauptphasen ein:

  1. Prämenopause - Während dieser Zeit nimmt die Produktion von Östrogen durch die Eierstöcke ab. Es ist möglich festzustellen, dass die Prämenopause auf Veränderungen im Menstruationszyklus zurückzuführen ist. Die Menstruation wird weniger reichlich, seltener als zuvor, die Pausen zwischen ihnen nehmen zu. Normalerweise tritt dieses Stadium nach dem Alter von vierzig Jahren auf und dauert eineinhalb bis zwei Jahre. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich die Prämenopause um fünf oder mehr Jahre verzögert. Am Ende wird die Menstruation sehr kurz und selten, die Anzahl der Ovulationen nimmt ab, die sexuelle Aktivität einer Frau kann abnehmen. Am Ende dieser Phase werden die Eier überhaupt nicht mehr produziert und die nächste Phase beginnt..
  2. Wechseljahre - die sogenannte Periode, die vom Beginn der letzten Menstruation bis zum ganzen Jahr dauert. Für den weiblichen Körper ist es ziemlich schwierig, da in diesem Moment die Exazerbationen verschiedener chronischer Krankheiten beginnen. Darüber hinaus kommt es vor, dass die Wechseljahre zu Beschwerden führen, die auf ein hormonelles Ungleichgewicht und Stoffwechselstörungen hinweisen. Dies sind Krankheiten wie Diabetes mellitus, Fettleibigkeit sowie Probleme mit Herz und Blutgefäßen.
  3. Postmenopause - Diese Phase beginnt ein Jahr nach Abschluss des letzten Menstruationszyklus. Alle unangenehmen Phänomene vergehen in der Regel, der Gesundheitszustand verbessert sich, der Körper wird wieder aufgebaut und der Stoffwechsel verbessert.

Wenn der Höhepunkt eintritt

In welchem ​​Alter können Sie also mit dem Auftreten der ersten Symptome der Menopause rechnen? Leider stellten die Forscher fest, dass das Durchschnittsalter der Wechseljahre heute niedriger geworden ist. Wenn frühere Frauen in der Regel im Alter von 50 Jahren den ersten Anzeichen dieses regulären Prozesses ausgesetzt waren, macht sich die Menopause heute häufig zwischen 40 und 45 bemerkbar. Laut Statistik schwankt dieses Alter weltweit im Durchschnitt zwischen 45 und 55 Jahren. Natürlich gibt es Ausnahmen in die eine oder andere Richtung, denn für jede Frau ist alles individuell.

Was kann das Alter des Beginns der Wechseljahre beeinflussen? Es gibt viele Faktoren, aber es gibt Hinweise darauf, dass die Prämenopause unter dem Einfluss einer Reihe schädlicher Faktoren auftreten kann oder sogar, weil Sexualhormone nicht mehr produziert werden, wie sie sagen, "als unnötig". Tatsache ist, dass eine Frau, die ein aktives und regelmäßiges Sexualleben führt, eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine späte Menopause hat. Beim Geschlechtsverkehr werden Hormone produziert, der Körper versteht: Das Fortpflanzungssystem ist gefragt, so dass Östrogen weiter ausgeschieden wird.

Wenn sexuelle Aktivität selten ist oder vollständig fehlt, verkümmert das Fortpflanzungssystem, da es nicht verwendet wird. Unser Körper ist so angeordnet: Alles, was nicht benötigt wird, lehnt er ab.

Natürlich können andere Faktoren die Wechseljahre näher bringen.

Faktoren, die die Wechseljahre näher bringen

  1. Chronische Beschwerden. Sie können sehr unterschiedlich sein. Ganz oben auf der Liste stehen jedoch hormonelle Störungen, Schilddrüsenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und bösartige Tumoren.
  2. Psychologische Momente. Zum Beispiel sehr häufige Belastungen, nervöse Störungen, emotionale Instabilität.
  3. Schlechte Ökologie. Ein günstiges Umfeld ist ein wichtiger Faktor für das Gleichgewicht aller Körpersysteme. Je stärker die Umwelt verschmutzt ist, desto höher ist das Risiko einer frühen Menopause.
  4. Lebensweise. Schlechte Gewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholmissbrauch sowie geringe Mobilität oder umgekehrt harte körperliche Arbeit können zum frühen Einsetzen der Wechseljahre beitragen. Ideal, um einen gesunden Lebensstil zu führen und Arbeit und Freizeit zu wechseln.
  5. Chirurgische Eingriffe. Operationen an Organen des Fortpflanzungssystems (Gebärmutter, Eierstöcke, Brustdrüsen) beeinflussen die Zeit der Wechseljahre, Chemotherapie und Strahlentherapie beeinflussen auch diese Zeiträume..

Vorzeitige Menopause

Wenn die Wechseljahre im Alter von 35 oder 40 Jahren auftreten, spricht man von früh oder verfrüht.

Dieses Phänomen tritt laut Statistik bei einer von 1000 Frauen auf.

Es gibt Fälle, in denen die Wechseljahre noch früher auftreten, beispielsweise im Alter von 30 Jahren, aber dies ist sehr selten.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die eine frühe Menopause auslösen können:

  1. Beckenoperation. Die gefährlichsten in diesem Sinne sind die Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen sowie die Entfernung der Eierstöcke und Eileiter.
  2. Erkrankungen des Urogenitalsystems. Hier geht es hauptsächlich um Gonorrhoe. Tatsache ist, dass bei dieser Krankheit eine eitrige Salpingo-Oophoritis auftritt, die zerstörerische Veränderungen in den Eierstöcken verursachen kann.
  3. Strahlung, Chemikalien, Drogenabhängigkeit und Alkoholismus. Alle diese Faktoren wirken sich negativ auf die Eierstöcke aus, sie funktionieren nicht mehr, Östrogene werden nicht produziert.

Symptome der Menopause

Das bekannteste Zeichen der Wechseljahre sind die sogenannten Gezeiten. Der Mechanismus ihres Auftretens beruht auf einer Abnahme der Östrogenspiegel im weiblichen Körper. Normalerweise sollten diese Hormone 11-191 pro ml betragen. Und wenn die Menge abnimmt, ändern sich biochemische und metabolische Prozesse insgesamt, andere Hormone werden mehr produziert. Zum Zeitpunkt einer solchen Umstrukturierung treten die unangenehmen Symptome der Menopause auf.

Gezeiten - dies ist, wenn es in Hitze, dann in Kälte wirft

Und das sind nicht nur Gezeiten, die Liste ist ziemlich umfangreich:

  • Hitzewallungen - ein Gefühl plötzlicher Hitze, begleitet von der Freisetzung einer großen Menge Schweiß. Zuerst ist die Hitze in Gesicht, Hals, Kopf, Brust und Armen zu spüren, die Temperatur steigt, dann sinkt sie und die Frau beginnt zu zittern.
  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System, das Hauptsymptom ist Tachykardie.
  • Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Stimmungsschwankungen, eine scharfe Veränderung - bis hin zu ungerechtfertigter Reizbarkeit und Tränenfluss.
  • Lethargie, Schlafstörung.
  • Verminderte Libido.
  • Uterusblutung.
  • Vaginale Trockenheit und häufige Entzündungen, Schleimhautatrophien, bakterielle Infektionen treten auf.
  • Funktionsstörung des Harnsystems: Harninkontinenz, Entzündung, häufiges Wasserlassen.
  • Stoffwechselerkrankung, Gewichtszunahme.
  • Osteoporose (Knochenbrüchigkeit) - Dieses Symptom wird durch eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels im Körper verursacht.

Natürlich bedeutet eine solch beeindruckende Liste von Symptomen der Menopause nicht, dass sie sich bei jeder Frau manifestieren. Alles wird von den Eigenschaften ihres Körpers sowie von der Menge an Östrogen abhängen. In den Wechseljahren beträgt ihre Norm 5-90 pro ml.

Frauen sind der Meinung, dass Vererbung in den Wechseljahren eine große Rolle spielt. Das heißt, wenn der Höhepunkt von einer Mutter und einer Großmutter in einem bestimmten Alter kam und mit bestimmten Symptomen fortfuhr, ist für die Tochter (Enkelin) alles gleich. Wenn jedoch eine solche Verbindung besteht, wurde sie von Experten noch nicht nachgewiesen. Das Vorhandensein verschiedener Erbkrankheiten wie beispielsweise Diabetes mellitus oder endokrine Störungen kann jedoch eine Rolle bei den Symptomen spielen.

Behandlung

Obwohl die Wechseljahre allein keine Krankheit sind, wird in dieser Zeit häufig eine Behandlung verordnet. Wir sprechen über symptomatische oder Hormonersatztherapie sowie über die Einnahme von Stärkungsmitteln..

Der Spezialist hilft bei der Beseitigung unangenehmer Symptome in den Wechseljahren

All dies macht es einfacher, eine so schwierige Phase im Leben einer Frau zu überleben. In Bezug auf die Hormontherapie ist hier natürlich äußerste Vorsicht geboten. Nicht alle Frauen verschreiben ihren Ärzten..

Gegenanzeigen zur Hormontherapie

  • Onkologie
  • schwere Uterusblutung
  • Leberpathologie
  • Hypertonie
  • Endometriumhyperplasie
  • Tendenz zur Thrombose

Hab keine Angst vor den Wechseljahren

Unabhängig davon, wie unangenehm die Manifestationen der Wechseljahre sind, können sie durch Kontaktaufnahme mit einem kompetenten Spezialisten minimiert werden. Wir müssen uns daran erinnern, dass die Wechseljahre ein natürlicher Prozess sind und Sie sich auf den Übergang in eine andere Alterskategorie vorbereiten müssen. Und sowohl moralisch als auch physisch. Dies bedeutet nicht, dass Sie verschiedene Medikamente ohne ärztliche Empfehlung sinnlos einnehmen müssen.

Die Wechseljahre sind nicht das Ende des Lebens!

Es ist am besten, einen gesunden Lebensstil zu führen, körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten, richtig zu essen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und eine positive Einstellung beizubehalten. All dies ermöglicht es mit geringstem Stress, die Fortpflanzungszeit zu verlassen und das Leben weiter zu genießen. Assoziieren Sie das Konzept der "Wechseljahre" nicht mit dem Alter!

Symptome der Menopause bei Frauen

Letzte Aktualisierung: 13.04.2020

Der Inhalt des Artikels

Das Auftreten der ersten Symptome der Menopause verursacht häufig Angst bei Frauen. Dies ist jedoch ein absolut normaler physiologischer Zustand aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper, so dass der Beginn der Wechseljahre keine Angst verursachen sollte, und noch mehr - Angst. Ein gesunder Lebensstil, richtige Ernährung und Sport tragen dazu bei, die unangenehmen Anzeichen von Wechseljahren und Wechseljahren zu verringern, und die Einhaltung medizinischer Empfehlungen hilft, gesundheitliche Probleme zu bewältigen, wenn sie auftreten. In diesem Artikel erfahren Sie, was Wechseljahre sind, was die häufigsten Symptome der Wechseljahre sind, wie lange sie andauern und wann empfohlen wird, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen..

Was ist die Menopause bei Frauen: Symptome, Alter, Behandlung möglicher Probleme

Die Menopause (Menopause) ist eine Phase des allmählichen Aussterbens der gebärfähigen Funktion des Körpers, die auf eine Verringerung der Produktion von Sexualhormonen zurückzuführen ist. In diesem Stadium wird der Menstruationsfluss (monatlich) unregelmäßig, dürftig und hört mit der Zeit auf. Dies geschieht aufgrund einer Abnahme der Produktion von Östrogen und Progesteron, einer Erschöpfung der Follikelreserve der Eierstöcke während der Wechseljahre, ihrer Atrophie, was zu einer Abnahme ihres Gewichts und ihrer Größe um fast die Hälfte führt.

Jemand kann über Hitzewallungen, Kopfschmerzen, instabilen Blutdruck klagen, und jemand kann fast keine Veränderungen in seinem eigenen Körper bemerken, außer wenn die Menstruation beendet wird, dh diese Periode vergeht ohne Symptome. Wenn die Symptome des Beginns der Wechseljahre zu einer Verschlechterung der Lebensqualität einer Frau führen, wird eine geeignete Therapie verschrieben, die im Folgenden beschrieben wird.

Wenn die ersten Anzeichen der Menopause auftreten: das Alter der Frauen

Der Zeitpunkt des Beginns dieser Periode ist für jede Frau individuell und hängt von einer Reihe von Faktoren ab (Vererbung, allgemeine Gesundheit, Anzahl der Geburten in der Geschichte). Im Durchschnitt beträgt der Beginn der ersten Symptome der Menopause 50 Jahre, in einigen Fällen kann der Beginn der Menopause jedoch sowohl nach 40 als auch nach 60 Jahren beobachtet werden. Die größte Intensität der Wechseljahrsbeschwerden dauert normalerweise ein Jahr, danach nimmt sie allmählich ab und endet.

Unabhängig davon ist die frühe Menopause zu beachten. Die Symptome dieser Erkrankung können bereits nach 28 bis 30 Jahren auftreten. Wenn die ersten Anzeichen einer Menopause so früh auftreten, besteht in jungen Jahren das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, Osteoporose (Osteoporose).

Die ersten Symptome der Menopause bei Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren: Wie die Menopause beginnt?

Unter den Hauptzeichen der Menopause nach 40, die sich hauptsächlich manifestieren, werden folgende unterschieden:

  • Hitzewallungen, schwitzen. Gezeiten sind die ersten Anzeichen für Wechseljahre, die 75-85% der Frauen erleben. Hormonelle Veränderungen im Körper während der Wechseljahre wirken sich auf die Prozesse der Thermoregulation aus. Infolge von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds während der Wechseljahre kann eine Frau plötzlich Hitzeanfälle spüren, die normalerweise mehrere Minuten dauern und von selbst vergehen. Der Mechanismus ihres Auftretens hängt mit der Wirkung von Östrogen auf den Hypothalamus zusammen, in dem sich ein Thermoregulationszentrum befindet, das die Prozesse der Wärmeerhaltung durch den Körper steuert. Wenn die Östrogenmenge in den Wechseljahren abnimmt, treten Signale über die Überhitzung des Körpers in den Hypothalamus ein, wodurch die Funktion zur Verbesserung des Schwitzens und der Ausdehnung peripherer Blutgefäße aktiviert wird. In solchen Momenten werden Gesicht und Hals der Frau rot, Schweiß tritt auf der Haut auf, Herzklopfen beschleunigen sich, Schwindel, Übelkeit und Schwäche können vorhanden sein. Am Ende des Angriffs kann starker kalter Schweiß auftreten, begleitet von Zittern.
  • Herzrhythmusstörungen in den Wechseljahren. Tachykardie (Tachykardie) mit Wechseljahren ist auf eine Abnahme des Östrogenspiegels zurückzuführen, die normalerweise die Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigt.
  • Schwindel, Kopfschmerzen. Diese Symptome einer beginnenden Menopause können auf hohen / niedrigen Blutdruck sowie auf scharfe Tropfen zurückzuführen sein.
  • Vergesslichkeit. Veränderungen des Hormonspiegels führen zu einer Abnahme des Gefäßtonus und beeinträchtigen die zerebrale Durchblutung, weshalb Frauen in den Wechseljahren über Gedächtnisprobleme klagen.
  • Instabiler emotionaler Hintergrund mit Wechseljahren. Verringerte Östrogen- und Endorphinspiegel führen zu Tränenfluss, Reizbarkeit und übermäßiger Sentimentalität.
  • Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose (Hypothyreose). Die Symptome einer Hypothyreose bei Frauen in den Wechseljahren werden durch Apathie, Konzentrationsstörungen und Haarausfall dargestellt.
  • Vaginale Trockenheit, Juckreiz und Brennen in der Vagina mit Wechseljahren. Aufgrund einer Abnahme der Östrogenspiegel wird eine Abnahme der Produktion natürlicher Vaginalschmierung beobachtet, die Intensität des Blutflusses in den Gefäßen der Wände der Vagina nimmt ab und es findet eine Ausdünnung der Schleimhaut statt. All dies führt zu Trockenheit und Juckreiz, Intimität in den Wechseljahren verursacht Schmerzen.
  • Osteoporose. Osteoporose ist eines der gefährlichen Symptome der Menopause, die zu Knochenbrüchen führen können. Der Grund für die Abnahme der Knochendichte ist ein allmähliches Auswaschen von Kalzium aus dem Körper sowie eine Verletzung der Absorption von Phosphor und Vitamin D, ein Mangel an Silizium, Bor, Fluor, Magnesium und Mangan.
  • Gewichtszunahme. Gewichtsveränderungen erklären sich aus einer Abnahme der Geschwindigkeit von Stoffwechselprozessen, einem Versuch, Fettgewebe für die Fremdsynthese von Sexualhormonen zu kompensieren, was eines der charakteristischen Symptome der weiblichen Menopause ist.
  • Verminderter Hautton. Eine der Funktionen von Östrogen besteht darin, die Elastizität der Haut aufrechtzuerhalten. Wenn die Produktion dieser Hormone abnimmt, verschlechtert sich der Hautton, wodurch die Wechseljahre zu Falten, Trockenheit und Peeling führen.
  • Das Auftreten von Mastopathie und Brustschmerzen aufgrund anhaltender hormoneller Veränderungen.

Problematische Merkmale der Wechseljahre bei Frauen: Symptome und Behandlung

In einigen Fällen führen die Manifestationen der Wechseljahre zu einer so starken Verschlechterung der Lebensqualität einer Frau, dass sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen, um sie zu reduzieren. Im Folgenden finden Sie allgemeine Informationen zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden. Beachten Sie jedoch, dass ein Spezialist die Therapie verschreiben sollte.

Behandlung von Hitzewallungen in den Wechseljahren

Bei häufigen und intensiven Hitzewallungen, die einer Frau körperliche und emotionale Beschwerden bereiten, können Medikamente zur Hormontherapie in den Wechseljahren (MHT) verschrieben werden. Sie enthalten Analoga von Sexualhormonen - sowohl pflanzlichen als auch synthetischen Ursprungs. Häufiger handelt es sich um ein auf Östrogen und Progesteron basierendes Kombinationsmittel, das eine schützende Wirkung auf die Gebärmutter (Endometrium (Endometrium) und die Brustdrüsen) hat.

Für beste Ergebnisse sollten Hormonersatzmedikamente vorzugsweise zu Beginn der Wechseljahre begonnen werden, wenn die ersten Symptome auftreten. Dosierung und Behandlungsschema sollten von einem Arzt unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands einer Frau, der Krankengeschichte, des Alters, des TSH-Spiegels und des FSH zusammengestellt werden.

Trotz der Tatsache, dass eine Hormontherapie in den Wechseljahren die unangenehmen Symptome der Wechseljahre lindern kann, ist ihre Ernennung in einigen Fällen unmöglich. Wir sprechen über absolute Kontraindikationen für die Einnahme von MHT - wie Herzinfarkt (Infarkt) und / oder Schlaganfall (Insultus), tiefe Venenthrombose, Nieren- oder Leberinsuffizienz, hormonabhängiger Krebs, Autoimmunerkrankungen.

Phytoöstrogen-basierte Medikamente wie Klimafemin Ginokomfort sind eine wirksame Alternative zu MHT. Dies ist eine biologisch aktive Ergänzung, die das Phytoöstrogen Genistein enthält - eine organische Substanz, die dazu beiträgt, Erröten und Schwitzen zu reduzieren, den Stoffwechsel und den Hormonspiegel zu normalisieren und die Schlafqualität zu verbessern. Zusätzlich zu Genistein enthält die Zusammensetzung des Produkts solche aktiven Komponenten wie Vitamin E, Coenzym Q10 und Traubenkernextrakt. Alle wirken sich positiv auf den Körper einer Frau aus und tragen zur Erhaltung der Jugend und der normalen Gesundheit bei.

Behandlung von Bluthochdruck in den Wechseljahren

Wenn die Symptome der Menopause mit einem Anstieg des Blutdrucks einhergehen, kann die Behandlung auch die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten (Diuretika und Diuretika) umfassen..

Normalisierung des psychoemotionalen Zustands

Wenn eine Frau während der Wechseljahre eine ernsthafte Instabilität des emotionalen Hintergrunds hat, können bis zur Entwicklung von depressiven Zuständen, Beruhigungsmitteln und in besonders schweren Fällen Antidepressiva empfohlen werden..

Therapie der Osteoporose in den Wechseljahren

Zur Bekämpfung von Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen wie Osteoporose werden Bisphosphonate, Calcitonin, Strontium, Fluoridsalze, Vitamin-Mineral-Komplexe und Nahrungsergänzungsmittel mit Bor, Kalzium, Vitamin K1 und D verschrieben. Während der Wechseljahre wird empfohlen, Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen Lebensmittel, die reich an Kalzium und Vitamin D sind (Milch, Hartkäse, Mohn und Sesam, Sojabohnen, Nüsse, frische Kräuter, Fisch; Rind- und Schweineleber, Eigelb, Fischöl, Kabeljau und Heilbuttleber, Butter).

Der Kampf gegen vaginale Trockenheit in den Wechseljahren

Um das Problem der Trockenheit in der Vagina aufgrund der Menopause zu lösen, können Sie spezielle Intimgele verwenden. Zum Beispiel können Sie Ginokomfort Feuchtigkeitsgel verwenden, das einen Mangel an natürlicher Vaginalsekretion bietet und Juckreiz, Trockenheit, Brennen und Reizungen in der Vagina beseitigt.

Dieses Tool wurde in klinischen Studien an der Abteilung für Dermatovenereologie in der Klinik der Staatlichen Medizinischen Universität St. Petersburg unter der Leitung von A. Ignatovsky getestet. und Sokolovsky E.V. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Verwendung des Produkts aufgrund der im Gel enthaltenen Komponenten zu einer guten Flüssigkeitszufuhr beiträgt..

Neurologe Dmitry Shubin und das Auftreten der Wechseljahre. Lebe gesund!

Die schleimartige Konsistenz des Malvextrakts, der Teil des Produkts ist, die Schleimhaut der Vulva umhüllt und befeuchtet, wirkt mild beruhigend und entzündungshemmend. Kamillenextrakt wirkt sich positiv auf vorhandene Mikrorisse aus und trägt zu deren schneller Regeneration bei. Panthenol und Bisabolol beseitigen Reizungen und haben antibakterielle Eigenschaften. Ginokomfort Feuchtigkeitsgel wurde von Spezialisten eines Pharmaunternehmens entwickelt und verfügt über die erforderlichen Konformitätszertifikate.

Während der Wechseljahre kann der Gynäkologe die Verwendung von Vaginalzäpfchen empfehlen, die pflanzliche oder synthetische Analoga von Sexualhormonen enthalten. Einige Volksheilmittel zur Behandlung der Symptome der Krise sind ebenfalls äußerst wirksam. Es ist jedoch besser, alles mit dem Arzt abzustimmen.

Wie man die Symptome und Symptome der Menopause bei Frauen reduziert: nützliche Tipps

Mit Beginn der Wechseljahre wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Bewegen Sie sich mehr, betreiben Sie Sport und Sport.
  • Meister der Atem- und Entspannungstechniken
  • Essen und trinken Sie richtig.
  • Laden Sie das Gehirn (lesen, Kreuzworträtsel lösen, Fremdsprachen lernen).
  • Führen Sie Übungen durch, die die Feinmotorik trainieren.

WEICHER KLIMAX. Zheksembinova R.S. // Bulletin of Surgery of Kazakhstan. - 2011. - Nr. 4. - S.98.

Menopausensyndrom. ESSEN. Vikhlyaeva // Leitfaden zur endokrinen Gynäkologie. - M.: MIA. - 1998. - S. 603-650.

Therapie depressiver Störungen in der Allgemeinmedizin. Dubnitskaya, E.B. EIN V. Andryushchenko // Moderne Psychiatrie. - 1998. - Nr. 2. - S. 10-14.

Wechseljahre und Perimenopause. R.B.Jaffe // Reproduktive Endokrinologie. Unter der Leitung von S.S.C. Yen, R.B.Jaffe. - M.: Medizin. - 1998. - T.2. - S. 560-586.