Ursachen von Brustschmerzen in der Mitte des Zyklus

Ovulation

Guten Tag an alle, die sich unsere Seite angesehen haben. Im Moment diskutieren wir die hormonellen Störungen des weiblichen Körpers in der Mitte des Zyklus, Brustschmerzen und die Hauptursachen für dieses Phänomen. Sie sind interessiert? Ihre Brust tut mitten im Zyklus weh und Sie wissen nicht, wie normal es ist? Dann wenden wir uns dem Kern des Themas zu.

Die Mitte des Zyklus und die Hauptveränderungen im weiblichen Genitalbereich

In populären Veröffentlichungen gehen die Autoren unter Berücksichtigung des Menstruationszyklus (m. C.) einer Frau davon aus, dass:

In diesem Fall beträgt die Mitte des Zyklus 14 Tage ab Beginn. Eine Frau spürt an den Tagen 9 bis 14 Veränderungen im hormonellen Hintergrund. Wenn dein m. länger, kann seine Mitte am 14.-17. Tag des Zyklus auftreten, wenn sie kürzer als um 8-10 ist.

Die Mitte des Zyklus ist entscheidend für die Befruchtungsbereitschaft Ihres Körpers. Dies bedeutet, dass der Follikel in Ihrem Eierstock reif und bereit ist zu platzen, wodurch das Ei befreit wird. Der Höhepunkt der Östrogenaktivität während dieses Zeitraums spornt den Prozess der Eifreisetzung an und gleichzeitig:

Das Hormon Prolaktin, das die weibliche Brust auf eine mögliche Fütterung vorbereitet, ist ebenfalls an dem Prozess beteiligt. Unter dem Einfluss von Hormonen „sammelt“ die Brust Flüssigkeit, ihre Kanäle dehnen sich aus und die Größe nimmt zu. In der zweiten Hälfte des Zyklus verschwindet der Prozess allmählich und erreicht einen Zustand der "hormonellen Ruhe"..

Normalerweise sind diese Phänomene für eine Frau fast unsichtbar. Wenn sich Unbehagen zu Schmerzen entwickelt und zusätzliche Symptome auftreten, handelt es sich um eine zyklische Mastodynie.

Warum schmerzt die Brust nach einem Höhepunkt der Freisetzung von Östrogen und Prolaktin, wenn der Prozess abnehmen sollte? Weil die Menge dieser Hormone bei Frauen sehr groß sein kann. Und ihre Aktivität bleibt bis zum Ende der Ovulationsperiode und sogar bis zum Ende des Zyklus bestehen.

Darüber hinaus gibt es ein drittes Hormon - Progesteron. Es beginnt zu produzieren, wenn das Ei den Follikel verlässt und das Endometrium auf eine mögliche Implantation des Embryos vorbereitet. Seine Zunahme trägt zur Empfindlichkeit der Brust bei..

Kann die Brust bis zur Mitte des Zyklus und in der zweiten Phase schmerzen? Natürlich kann es. Aber wenn Ihre Brust bei jeder Menstruation stark schmerzt, der Schmerz auf die Schulter oder unter das Schulterblatt ausstrahlt, schwillt die Drüse zu einem großen Seehund an, wahrscheinlich handelt es sich um Mastopathie.

Wenn es zusätzliche Symptome gibt: Kopfschmerzen, Ohnmacht, Bauchschmerzen, unkontrollierte Stimmungsschwankungen, sprechen wir über prämenstruelles Syndrom, schweres Hormonversagen und die Notwendigkeit einer Behandlung.

Schmerzursachen

Die Brustdrüse ist ein Organ, das dicht von Gefäßen und Nerven geflochten ist. Durch die Flüssigkeitsretention im Gewebe werden Blutgefäße und Nerven komprimiert - dies ist der Grund dafür, dass die Brustdrüsen der Frau ab der Mitte des Zyklus überempfindlich werden.

Die NAO-Zone ist besonders reich an Nervenenden (Brustwarze und Areolarkreis). Dies stellt die Erogenität dieses Bereichs sicher und macht ihn in Erwartung der Menstruation schmerzhaft empfindlich.

Denken Sie jedoch daran, dass Schmerzen, insbesondere starke Schmerzen, nicht die Norm sind. Mastodynie kann ein Zeichen für die Entwicklung einer Mastopathie sein. PMS signalisiert eine Verletzung des Hormonsystems einer Frau.

Die Ursachen für erhöhten Schmerz können physiologische sein, zum Beispiel Schwangerschaft. In diesem Fall Frauen oft:

  • wunde Nippel;
  • Krank
  • es gibt ein starkes Grollen entlang des Darms;
  • vertraute und geliebte Gerüche sorgen sich darum;
  • Geschmacksgewohnheiten ändern sich;
  • Menstruation kommt nicht.

Alle diese Anzeichen gehen mit einer Pseudoschwangerschaft einher. Psychische Störung, charakteristisch für Frauen mit einer „feinen Organisation“ der Psyche, für die eine Schwangerschaft ein willkommenes, aber nicht erreichbares Wunder geworden ist. In diesem Fall benötigt die Frau ärztliche Hilfe.

Wenn die Brust anschwillt und schmerzt, der Warzenhof juckt, Rötungen und Schalen auftreten, haben Sie einen Ausfluss aus der Brustwarze bemerkt, möglicherweise ist eine Pilzinfektion aufgetreten. Während der Zeit des "Aufruhrs der Hormone" vermehrt sich die Pilzmikroflora aktiv und sorgt für maximale Beschwerden.

Empfindliche Brüste treten häufig bei Frauen auf, die Unterwäsche falsch wählen. Synthetik als Material des BHs und die geringe Größe der Cups machen jede Brust überempfindlich. Eine Allergie gegen das Material kann zum Auftreten zusätzlicher Symptome führen, die eine Pilzinfektion imitieren (Juckreiz, Schwellung, Hyperämie, Ausfluss)..

Verschiedene Shakes beeinflussen den hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers stark:

  • häufige Flüge mit wechselnden Zeitzonen;
  • Mangel an Schlaf und Ruhe;
  • falscher Empfang OK;
  • Abtreibungen
  • Stress (physisch, emotional);
  • Infektionskrankheiten.

Sogar ein Ausflug in das Resort kann zu einer Verschiebung des Menstruationszyklus und zu vermehrten Manifestationen von PMS führen. Wenn Ihre Brust in der Strandsaison plötzlich vorzeitig geschwollen ist und Ihre Periode begonnen hat, muss dieses Hormonspiel normalerweise nicht korrigiert werden.

Wenn Sie eine Verzögerung hatten, Ihre Brüste voll waren, Ihre Brustwarzen wund und juckten, Ihre Geschmacksgewohnheiten sich änderten, Ihr Unterbauch bis zum 19. Tag oder bald schmerzte und es dann zu einem spärlichen blutigen Vaginalausfluss kam, sind Sie möglicherweise immer noch schwanger und sehen Implantationsblutungen.

Wenn der Unterbauch gezogen wurde und die Schmerzen stark waren, schmerzte die Brust und dann hörte sie auf. Monatlich:

  • begann etwas später;
  • waren reichlicher als gewöhnlich;
  • schmerzhaft ausgedrückt;
  • begleitet von Schwere in den Beinen;
  • Schwindel.

Höchstwahrscheinlich gab es eine Schwangerschaft, aber der Embryo konnte nicht Fuß fassen und wurde von Ihrem Körper weggerissen.

Die Brust wird empfindlich mit der Entwicklung von Tumoren: gutartig und bösartig. Daher bestehen Gynäkologen und Mammologen auf regelmäßigen Untersuchungen. Wenn die Empfindlichkeit der Brustdrüsen zugenommen hat oder zusätzliche Symptome aufgetreten sind, müssen Sie nicht auf den nächsten Untersuchungstermin warten. Es ist besser, sofort einen Spezialisten aufzusuchen.

Dazu verabschieden wir uns von Ihnen. Besuchen Sie unsere Website jederzeit und bringen Sie Freunde über soziale Netzwerke.

Warum Brüste weh tun können

Mastalgie ist ein häufiges Problem. Es beinhaltet Schweregefühl, Engegefühl und Brennen.

Fast 70% der Mädchen waren irgendwann in ihrem Leben in solchen Schwierigkeiten. Allerdings benötigten nur 15% der Befragten eine medizinische Intervention..

Der Schweregrad und die Lokalisation von Empfindungen können variieren. Unangenehme Empfindungen können in beiden Brustdrüsen in einer auftreten und auch auf die Achselhöhlen übertragen werden. Der Schweregrad von leicht bis schwer wird in Bezug auf Brennen, Schmerzen und den Moment, in dem es komprimiert wird, bestimmt.

Warum tut Brustschmerzen

Hormonelle Veränderungen, die durch Phänomene wie Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre verursacht werden, tragen zur Entwicklung von Unwohlsein bei. Frauen suchen verzweifelt nach dem Grund, warum die Brustdrüsen weh tun.

Die Hauptursachen für Beschwerden:

Hormonelle Schwankungen. Hormonelle Schwankungen sind die Hauptursache für schlechte Gesundheit. Warum tut eine Büste eines Mädchens unter 18 Jahren vor der Menstruation weh? Dies ist auf erhöhte Östrogen- und Progesteronspiegel vor der Menstruation zurückzuführen..

In jedem Zyklus bereitet sich der Körper auf die Befruchtung vor. Hormone verursachen Schwellungen, um das Weibchen auf das Stillen vorzubereiten. Daher ist Schmerz eines der frühesten Anzeichen, die während der Schwangerschaft auftreten..

Schritte zur Minimierung von Beschwerden:

  • hör auf Kaffee zu trinken;
  • halte dich an eine fettarme Diät;
  • Salzaufnahme reduzieren;
  • nicht rauchen;
  • Schmerzmittel trinken;
  • Fragen Sie Ihren Arzt nach dem Verlauf der Hormonpillen.

Verletzung. Wie jeder Teil des menschlichen Körpers kann die Büste beschädigt werden. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn das Problem weiterhin besteht oder Sie eines der folgenden Symptome bemerken:

  • der Brustwarzenbereich ist sehr geschwollen;
  • Es gibt keine Spuren eines Schlags, aber im Brustbereich gibt es eine Verdichtung;
  • schwere Rötung;
  • Ein Bluterguss, der nicht länger als 2 Wochen dauert.

Ungeeigneter BH. Wenn der BH nicht in der Größe ausgewählt ist, ist der Schmerz mit einer Kompression verbunden. Wenn der BH größer als nötig ist, dehnt sich die Brust. Dies schafft ein ungesundes Gefühl. Stellen Sie sicher, dass Ihr BH die richtige Größe und bequeme Tasse hat.

Schäden an der Brust. Was sich wie Schärfe in der Brust anfühlt, kommt tatsächlich von einem anderen Ort.

Häufige Ursachen sind:

  • Muskeldehnung;
  • Kostenentzündung;
  • Brusttrauma;
  • Schlüsselbeinfissur.

Stillen. Stillen - eine Ursache für Probleme in den Brustdrüsen.

  • wunde Nippel;
  • Kribbeln im Brustbereich beim Druck darauf;
  • Bisse, Risse.

Wenn während des Stillens Probleme auftreten, ist es besser, mit dem Diagnostiker zu sprechen. Es wird zur Lösung des Problems beitragen, indem die Milchversorgung aufrechterhalten wird..

Infektion. Stillende Frauen haben am häufigsten Probleme mit Milchinfektionen (Mastitis).

Manchmal sind sie gefunden und nicht pflegend. Symptome einer Infektion:

  • starke Brustschmerzen;
  • Rötung und Juckreiz;
  • Schwellung;
  • Fieber.

Es ist wichtig, einen Therapeuten zu konsultieren. Die Behandlung umfasst Antibiotika und Schmerzmittel..

  1. Nebenwirkung von Medikamenten. Bei der Einnahme von Medikamenten ändert sich der hormonelle Hintergrund von Frauen, sodass Brustschmerzen in die Nebenwirkungen einbezogen werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Medikamente, die Sie einnehmen, und ob dies zu Beschwerden führt..
  2. Zyste. Mit Flüssigkeit gefüllte Klumpen sind nicht gefährlich und müssen oft nicht behandelt werden, da sie sich von selbst auflösen können. Es ist jedoch wichtig, dass jeder Knoten von einem Mammologen untersucht wird. Um eine Zyste zu diagnostizieren, verschreibt der Arzt eine Mammographie, Ultraschall oder Aspiration (Entnahme von Flüssigkeit aus einem Klumpen). Die Entwässerung von Zystenflüssigkeit ist auch eine Form der Behandlung.
  3. Komplikationen durch Implantate. Einige Frauen haben Komplikationen mit Brustimplantaten aus Silikon oder Kochsalzlösung. Eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen nach einer Brustvergrößerungsoperation ist die Kapselkontraktur, wenn sich Narbengewebe zu eng um die Implantate bildet. Es zeigt auch den Bruch eines der Implantate an..
  4. Flusskrebs. Entzündlicher Brustkrebs verursacht oft Schmerzen. Es macht jedoch 1% bis 5% der Brustkrebsfälle aus. Die Symptome dieser aggressiven Krankheit treten oft plötzlich auf und schreiten schnell voran..

Entzündlicher Brustkrebs kann dazu führen, dass die Büste:

  • rot oder verfärbt;
  • geschwollen;
  • erhöhtes Gewicht;
  • zu schmerzhaft.

Die Haut kann sich verdicken oder grübeln..

Es ist nicht immer möglich, genau zu bestimmen, warum Threading auftritt. Die folgenden Faktoren können auch mit Brennen in der Brust verbunden sein:

  • saurer Rückfluss;
  • Alkoholismus mit Leberschäden;
  • Angina;
  • Angst, Stress und Depression;
  • zervikale und thorakale Spondylose;
  • Gürtelrose;
  • Magengeschwür;
  • Sichelzellenanämie;
  • Brustverletzung.

Die endgültige Diagnose wird nur vom Arzt gestellt. Er wird auch sagen, warum die Brust des Mädchens weh tut. Nicht selbst behandeln.

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Schmerzen in der Brust auftreten:

  • Fortsetzung täglich für mehr als 3 Wochen..
  • Tritt in einem bestimmten Bereich auf.
  • Mit der Zeit wird es schlimmer.
  • Beeinträchtigt die täglichen Aktivitäten.

Warum tut die Brust nach dem Eisprung weh?

Die Büste schmerzt nach dem Eisprung aufgrund hormoneller Veränderungen, die während des gesamten Zyklus auftreten. Der Eisprung erfolgt in der Mitte des Zyklus.

Symptome bei Mädchen während des Eisprungs:

  • Nippelschmerzen.
  • Vaginale Veränderungen. Vor dem Eisprung werden Sie das Auftreten eines weißen Vaginalausflusses bemerken.
  • Veränderungen der Basaltemperatur. Ihre Basaltemperatur steigt unmittelbar nach dem Eisprung an. Verwenden Sie ein spezielles Thermometer, um es zu messen..
  • Erhöhter Sexualtrieb. Einige Menschen berichten von einer erhöhten Sexualität während des Eisprungs.
  • Schmerzen in den Eierstöcken. Sie können Mittelschmerz erleben. Dies ist ein Schmerz im Unterbauch oder im Becken. Dieses Unbehagen dauert nur wenige Minuten..

Fakten über Brustschmerzen

Einige wichtige Punkte zu Brustschmerzen:

  1. In den meisten Fällen sind Beschwerden in der Brust kein Zeichen von Krebs..
  2. Schmerzen treten am häufigsten vor der Menstruation und in den Wechseljahren auf..
  3. Ärzte können ein Rezept empfehlen, wenn die Schmerztherapie die Symptome nicht lindern kann..

Symptome von Brustkrebs

Ungefähr sechstausend Frauen erkranken jedes Jahr an Brustkrebs. Die Signale können von empfindlicher Haut bis zu einem unsichtbaren Knoten überall reichen, einschließlich Achselhöhlen und Brustwarzenausfluss.

Es ist wichtig, die Büste selbst zu kontrollieren - idealerweise immer nach der Menstruation und eine Woche vor der Menstruation, wenn der Körper auf den kleinsten hormonellen Wirbel trifft.

  1. Ungleichmäßige Brustwarze. Ein Tumor kann dazu führen, dass sich die Brustwarze abflacht oder zurückzieht. Dies ist im Vergleich zur zweiten Drüse einer Frau zu sehen, bei der eine gesunde Brustwarze locker und in ihrer Form vertraut ist..
  2. Die Brustdrüsen variieren in der Größe. Bei einigen Frauen sind eine asymmetrische Büste aus der Jugend, kleine Abweichungen in Größe und Form normal. Sie sollten zu einem Zeitpunkt zum Arzt gehen, an dem eine Büste allmählich zunimmt und sich verändert.
  3. Orange Haut. Eine bestimmte Farbe bildet sich auf der Brust, wenn Tumorzellen die kleinen Lymphgefäße füllen..
  4. Nippelflüssigkeit. Wenn Blut oder verfärbte Flüssigkeit aus der Brustwarze fließt, ist es besser, nicht auf bessere Zeiten zu warten und einen Arzt zu konsultieren. Dieses Symptom weist auch auf einen Brusttumor hin..

Die gute Nachricht ist, dass eine bösartige Krankheit behandelbar ist. Es ist jedoch wichtig, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Ideal, wenn keine Symptome am Körper auftreten.

Selbst kleinste bösartige Veränderungen in der Brust können schnelle und schmerzlose Mammographieuntersuchungen ergeben. Sie können dies kostenlos tun, indem Sie eine staatliche Klinik besuchen. Es ist ratsam, eine Inspektion einmal im Jahr bis zu 45 Jahren und zweimal im Jahr danach durchzuführen.

Bereits vor diesem Alter sollten Frauen untersucht werden, deren Mütter, Tanten oder Schwestern zuvor Brustkrebs hatten. Ein Allgemeinarzt oder Gynäkologe hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Behandlung..

Zyklischer und nichtzyklischer Schmerz

Das Hauptkriterium für die Teilung ist zyklisch.

Symptome von zyklischen Schmerzen

  • Schmerzen hängen vom Menstruationszyklus ab;
  • die Büste wird berührungsempfindlich;
  • die Büste vergrößert sich;
  • Brustdrüsen werden klumpig.

Beide Brüste tun normalerweise weh. Wenn zum Beispiel die linke Brust und der Unterbauch weh tun, besteht kein Grund zur Sorge. Dies deutet auf eine bevorstehende Menstruation hin.

  • Ausbreitung der Achselschmerzen.

Der Schmerz verstärkt sich einige Tage vor Beginn der Menstruation. In einigen Fällen beginnt der Aktualisierungszyklus in einigen Wochen.

Dies betrifft häufig junge Frauen. Frauen nach der Menopause können ähnliche Schmerzen haben. Wenn die Brust eines Mädchens nach 18 Jahren schmerzt, weist dies auf die Notwendigkeit einer Hormonersatztherapie hin.

Symptome nichtzyklischer Schmerzen

Zusätzlich zu den sogenannten zyklischen Schmerzen können Brüste unabhängig vom Kalender schmerzen. Dann ist dies ein versehentlicher oder nicht zyklischer Schmerz, der für die Alterskategorie von 30 bis 50 Jahren ein Problem darstellt. In diesen Fällen konzentriert es sich nur auf eine Brust..

  • Dieser Schmerz ist akut.
  • Schmerzen betreffen nur eine Brustdrüse..
  • Häufig bei Menschen nach der Menopause.
  • Während des Menstruationszyklus kommen und gehen keine Schmerzen.

Wie man Brustschmerzen heilt

Sie können zyklische Brustschmerzen beseitigen, indem Sie rezeptfreie Schmerzmittel einnehmen und gut sitzende BHs tragen..

Eine Person mit nicht-zyklischen Brustschmerzen benötigt eine Therapie, um die zugrunde liegende Ursache zu behandeln. Beispielsweise wird bei einer infektiösen Mastitis dem Patienten eine Antibiotikakur verschrieben.

Einige Tipps zur Selbsthilfe bei Brustschmerzen:

  • Tragen Sie tagsüber einen eng anliegenden BH..
  • Schmerzmittel trinken: Paracetamol (Paracetamol, Tylenol) oder Ibuprofen.
  • Tragen Sie im Schlaf einen weichen BH.
  • Wenn Sie aktiv sind, tragen Sie einen Sport-BH.

Fazit

Ärzte warnen! Schockierende Statistiken - gestoppt, mehr als 74% der Hauterkrankungen - ein Zeichen einer Infektion mit Parasiten (Acacida, Giardia, Toccocapa). Glistens verursachen einen Rington eines Organismus, und der erste leidet unter unserem bevorstehenden System, das vor verschiedenen Krankheiten geschützt werden muss. Der Leiter des Instituts für Parasitologie teilte ein Geheimnis, um sie schnell loszuwerden und ihre Haut zu reinigen, stellt sich heraus, dass dies ausreicht. weiter lesen.

Frauen sollten plötzliche oder ungeklärte Brustschmerzen ernst nehmen, insbesondere wenn sie andere Symptome haben, die auf eine schwere Krankheit hinweisen..

Warum kann die Brust einer Frau weh tun? Wenn Brustschmerzen normal sind

Lesezeit: 11 Minuten

Viele Frauen in verschiedenen Lebensabschnitten haben Brustschmerzen. Das Auftreten dieser Symptome sollte nicht zur Ursache einer Panikstimmung oder von Ängsten werden, aber es ist auch unmöglich, sie leichtfertig zu behandeln. Damit jede Frau für ihre Gesundheit ruhig ist und gegebenenfalls rechtzeitig die richtige Behandlung durchführen kann, muss sie sich mit den Symptomen und Ursachen von Schmerzen in den Brustdrüsen vertraut machen.

Der Inhalt des Artikels:

Zyklische und nichtzyklische Brustschmerzen

Der in den Brustdrüsen lokalisierte Schmerz hat in der Medizin einen Namen - Mastalgie. Mastalgie wird in zwei Gruppen unterteilt - zyklisch und nicht zyklisch.

Zyklische Mastalgie oder Mastodynie ist ein Schmerz in der Brust einer Frau, der an bestimmten Tagen des Menstruationszyklus auftritt, nämlich zwei bis sieben Tage vor Beginn der nächsten Menstruation. Bei den meisten Frauen verursacht dieser Schmerz keine Beschwerden - er ist nicht sehr stark, eher wie ein Gefühl der Fülle der Brustdrüsen, die in ihnen brennen. In ein paar Tagen vergehen diese Empfindungen spurlos.

Weibliche Brüste verändern sich im Laufe des Lebens. In einem Menstruationszyklus beeinflusst der Einfluss verschiedener Hormone, die im weiblichen Körper produziert werden, den Tonus oder die Entspannung der Wände der Ausscheidungsgänge in den Brustdrüsen und beeinflusst das Gewebe der Läppchen. Ungefähr eine Woche vor dem Einsetzen der Menstruationsblutung in den Gängen der Brustdrüsen sammelt sich eine große Anzahl von Epithelzellen an, die Sekretion von Läppchen. Die Brustdrüsen schwellen an, mehr Blut fließt zu ihnen, sie werden größer und dichter, fühlen sich schmerzhaft an. Zyklische Brustschmerzen bei Frauen manifestieren sich immer gleichzeitig in beiden Brustdrüsen.

Bei einigen Frauen manifestiert sich die zyklische Mastodynie pathologisch. Der Schmerz wird manchmal einfach unerträglich und eine Frau kann kein normales Leben führen, sich auf vertraute Aktivitäten einlassen, sie fühlt sich an solchen Tagen sehr schlecht. Erhöhte Schmerzen in den Brustdrüsen sind in der Regel ein Zeichen dafür, dass ein pathologischer Prozess im Körper beginnt und eine Frau gegebenenfalls einen Arzt zur Untersuchung und anschließenden Behandlung aufsuchen muss.

Nicht-zyklische Schmerzen in den Brustdrüsen sind nicht mit dem Menstruationszyklus einer Frau verbunden, sondern werden immer durch andere, in einigen Fällen pathologische Faktoren hervorgerufen.

Der Autor ist meines Erachtens zu einfach, um sich auf das Problem der Mastalgie und Mastodynie zu beziehen (diese Begriffe sind nicht klar genug geklärt). Jetzt sind Mastopathie und Brustkrebs viel jünger. Dies belastet die gesamte medizinische Gemeinschaft und zwingt führende Onkologen, häufiger Konferenzen abzuhalten, auf denen sie über die Notwendigkeit sprechen, die Überwachung der Brustdrüsen bei Frauen jeden Alters auszuweiten. Daher glaube ich, mit einem angemessenen Maß an onkologischer Wachsamkeit, mit Schmerzen während der Menstruation (Gefahr der Endometriose) und in den Brustdrüsen - zum Arzt gehen.

Wenn eine Schwangerschaft im Körper einer Frau auftritt, treten Veränderungen auf, die mit der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds verbunden sind - der Spiegel weiblicher Sexualhormone steigt an. Unter dem Einfluss von Östrogen und Choriongonadotropin schwellen die Läppchen der Brustdrüsen an, in den Gängen bildet sich ein Geheimnis, und am Ende der Schwangerschaft handelt es sich um Kolostrum. Ab den ersten Tagen der Schwangerschaft gewinnt die Brust einer Frau an Empfindlichkeit, sogar an Schmerzen. Wie Sie wissen, sind Schmerzen und Verstopfung der Brustdrüsen einer Frau wahrscheinlich Anzeichen einer Schwangerschaft. Diese Empfindlichkeit der Brust in den ersten Schwangerschaftswochen kann auch unterschiedlich sein - von einem leichten Brennen, Einklemmen der Brustwarzen bis zu einer starken Spannung der Brustdrüsen und dumpfen Schmerzen, die auf die Schulterblätter, den unteren Rücken und die Arme ausstrahlen. Solche Phänomene verschwinden normalerweise vollständig am Ende des ersten Schwangerschaftstrimesters, dh in der 10. bis 12. Woche..

Ab der 20. Schwangerschaftswoche bereitet sich die Brust der Frau intensiv auf die bevorstehende Fütterung des Babys und die Stillzeit vor. Frauen bemerken eine signifikante Zunahme der Brustdrüsen, verschiedene Kribbeln, Spannungsgefühle und Verstopfung. Aber diese Phänomene sind nicht schmerzhaft, normalerweise sollten sie nicht von starken Schmerzen begleitet sein. Wenn eine Frau Schmerzen in sich selbst bemerkt, die nicht verschwinden, und noch mehr, wenn die Schmerzen nur in einer Brustdrüse lokalisiert sind, sollte sie den Rat ihres Frauenarztes einholen, um verschiedene Krankheiten und pathologische Prozesse auszuschließen, die nicht rechtzeitig mit der Schwangerschaft zusammenhängen.

Bei welchen Anzeichen sollte eine Frau dringend einen Arzt aufsuchen?

  • Brustschmerzen treten unabhängig vom Menstruationszyklus auf..
  • Die Art des Schmerzes kann als unerträgliches Brennen, starke Kompression in den Drüsen beschrieben werden.
  • Der Schmerz ist in einer Brust lokalisiert, er verteilt sich nicht über die Brustdrüse, sondern drückt sich nur in ihrem spezifischen Bereich aus.
  • Der Schmerz in den Brustdrüsen verschwindet nicht, sondern nimmt mit der Zeit zu.
  • Parallel zu Schmerzen oder unangenehmen Empfindungen in der Brust stellt eine Frau einen Anstieg der Körpertemperatur, eine Verformung der Brustdrüsen, Knoten und jeglicher Formationen in der Brust, der schmerzhaftesten Bereiche, Rötungen der Drüsen, Abfluss von Flüssigkeit oder Blut aus den Brustwarzen fest (nicht in Verbindung mit den letzten Monaten der Schwangerschaft)..
  • Die Frau bemerkt täglich über einen langen Zeitraum von mehr als zwei Wochen Schmerzen in sich.
  • Schmerzen in den Brustdrüsen verhindern, dass eine Frau ihre täglichen Aktivitäten ausführt, verursachen Neurasthenie und Schlaflosigkeit und erlauben aufgrund des Drucks auf die Brust nicht, normale Kleidung zu tragen.

Welche Krankheiten gehen mit Schmerzen in den Brustdrüsen einher??

Mastopathie ist ein fibrozystisches Wachstum in den Brustdrüsen einer Frau, ein Ungleichgewicht zwischen Bindegewebe und Epithelgewebe. Mastopathie verursacht nichtzyklische Schmerzen in den Brustdrüsen. Mastopathie tritt bei Frauen im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts unter dem Einfluss verschiedener nachteiliger Faktoren auf, die den normalen hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers verändern. Diese Faktoren umfassen Abtreibung, Neurose, chronisch entzündliche und infektiöse Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs, Schilddrüsenerkrankungen, pathologische Zustände der Hypophyse, Lebererkrankungen, Absetzen des Stillens mit erhöhter Laktation, unregelmäßiges Sexualleben.

Mastopathie bei Frauen tritt nicht plötzlich auf. Es wird über mehrere Jahre gebildet, während in den Brustdrüsen der Frau unter Verletzung normaler physiologischer Prozesse Herde von Epithelgeweben wachsen, die die Kanäle komprimieren, Wurzeln von Nervenenden stören, den normalen Sekretabfluss in den Kanälen stören und Lappen der Brustdrüsen deformieren. Heute ist Mastopathie die häufigste gutartige Erkrankung der Brustdrüsen. Sie wird bei Frauen im Alter von hauptsächlich 30-50 Jahren beobachtet. Bei einer Mastopathie bemerkt eine Frau ein brennendes Gefühl, Fülle und Kompression in den Brustdrüsen. Sie kann auch andere Symptome haben - Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwindel und Bauchschmerzen. Mastopathie ist eine pathologische Erkrankung, die die Beobachtung durch einen Arzt und in vielen Fällen eine systematische Behandlung erfordert.

Infektiöse und entzündliche Prozesse in den Brustdrüsen sind Krankheiten, die sowohl Brustschmerzen als auch eine Erhöhung der allgemeinen Körpertemperatur verursachen und das Wohlbefinden der Frau verschlechtern können. Schmerzen bei infektiösen und entzündlichen Erkrankungen der Brustdrüsen sind anderer Natur, aber meistens - Schießen, Schmerzen, Abgabe an Schulterblätter, Achselhöhlen, Magen. Am häufigsten wird Mastitis bei Frauen beobachtet, die vor kurzem während der Stillzeit des Babys geboren haben. Diese Krankheiten erfordern dringend ärztliche Hilfe..

Brustkrebs ist ein bösartiges Neoplasma in der Brustdrüse, das durch die Bildung großer Cluster atypischer Zellen gekennzeichnet ist, die im Laufe der Zeit einen Tumor bilden. In einigen Fällen entwickelt sich Brustkrebs bis zu einem bestimmten Stadium asymptomatisch, daher sollte eine Frau besonders auf Veränderungen in ihrem Körper achten. Die häufigsten Veränderungen der Brustdrüse bei Krebs sind „Orangenhaut“ an einem bestimmten Bereich der Haut, starkes Abblättern der Brustdrüse und der Brustwarze, Verformung der Brustwarze und der Form der Brustdrüse, Verdickung, Zurückziehen der Brustdrüse, blutiger Ausfluss aus der Brustwarze, Zurückziehen der Brustwarze. Wenn es Schmerzen in den Brustdrüsen gibt, insbesondere in einer der Drüsen, und diese Schmerzen nichts mit dem Menstruationszyklus oder der Schwangerschaft zu tun haben, sollten Sie einen Arzt um Rat fragen, um die Entwicklung von Krebs auszuschließen.

Welche Zustände und Krankheiten einer Frau verursachen auch Schmerzen in den Brustdrüsen??

  • Behandlung mit hormonellen Medikamenten gegen Unfruchtbarkeit oder hormonelles Ungleichgewicht des Menstruationszyklus, Wechseljahre.
  • Sehr große Brustgröße; enge Unterwäsche, die nicht zur Brustgröße passt.
  • Andere Krankheiten, bei denen Schmerzen durch Bestrahlung der Brustdrüsen auftreten - Herpes zoster, Thoraxosteochondrose, Herzerkrankungen, Interkostalneuralgie, Erkrankungen der Lymphknoten der Achselregionen, Zysten im Fettgewebe der Brust, Furunkulose.
  • Einnahme einiger oraler Kontrazeptiva.

Bei unangenehmen Symptomen und Schmerzen in den Brustdrüsen, die lange anhalten und von zusätzlichen pathologischen Symptomen begleitet werden, sollte sich eine Frau unbedingt an ihren behandelnden Gynäkologen wenden, der sie gegebenenfalls zur Konsultation und Untersuchung an einen Mammologen und Endokrinologen überweist.

Untersuchungen, die eine Frau wegen Schmerzen in den Brustdrüsen durchführt, die nicht mit einer Schwangerschaft zusammenhängen:

  • Ultraschall der Beckenorgane, der eine Woche nach Beginn der Menstruation durchgeführt wird.
  • Untersuchung des hormonellen Hintergrunds (Schilddrüsenhormone, Prolaktin).
  • Onkologische Marker (eine Reihe diagnostischer Verfahren zur Ermittlung des Risikos für die Entwicklung von Krebstumoren in der Brustdrüse).
  • Ultraschall der Brust, der in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus durchgeführt wird.

Warum kann meine Brust schmerzen? Echte Bewertungen:

Vor einigen Jahren wurde bei mir eine fibrotische Mastopathie diagnostiziert. Dann ging ich zum Arzt und klagte über sehr starke Schmerzen, die nicht in den Brustdrüsen selbst, sondern in den Achselhöhlen und Schulterblättern lokalisiert waren. Bei der ersten Untersuchung tastete der Gynäkologe nach Knoten in den Drüsen und schickte eine Mammographie. Während der Behandlung führten sie einen Ultraschall der Brustdrüsen durch, Punktion der Knoten in der Brustdrüse. Die Behandlung erfolgte in mehreren Phasen beim Frauenarzt. Gleich zu Beginn wurde ich entzündungshemmend behandelt, da ich auch an Salpingitis und Oophoritis litt. Dann wurde mir eine Hormontherapie mit oralen Kontrazeptiva verschrieben. Laut dem Arzt könnte die Entwicklung einer Mastopathie durch die Verwendung oraler Kontrazeptiva der alten Generation mit einem hohen Hormongehalt beeinflusst werden.

Hoffnung:

Im Alter von 33 Jahren wurde bei mir Mastopathie diagnostiziert, und seitdem stehe ich unter ständiger Aufsicht meines Gynäkologen. Jedes Jahr habe ich eine Ultraschalluntersuchung der Brustdrüsen durchgeführt. Vor einem Jahr schlug ein Arzt vor, eine Mammographie durchzuführen. In all den Jahren machte ich mir Sorgen um sehr starke Schmerzen in der Brust, die vor der Menstruation am stärksten waren. Nach der Mammographie wurde mir eine umfassende Behandlung verschrieben, die meinen Zustand sofort linderte - ich vergaß, was Brustschmerzen sind. Derzeit stört mich nichts, der Arzt hat mir erst nach sechs Monaten einen Folgetermin verschrieben.

Elena:

Während meines ganzen Lebens störten mich die Schmerzen in der Brustdrüse nicht, obwohl ich manchmal unangenehme Empfindungen und Kribbeln vor der Menstruation verspürte. Aber letztes Jahr fühlte ich zuerst einen leichten und dann verstärkten Schmerz in meiner linken Brust, den ich zuerst als Schmerz in meinem Herzen empfand. Als ich mich an den Therapeuten wandte, unterzog ich mich einer Untersuchung und erhielt den Rat eines Kardiologen - sie enthüllten nichts, sie schickten mich zu einem Gynäkologen, einem Mammologen. Nachdem ich mich mit onkologischen Markern und Ultraschalluntersuchungen der Brustdrüsen befasst hatte, wurde ich in die regionale onkologische Klinik der Stadt Tscheljabinsk geschickt. Nach einer Biopsie und zusätzlichen Untersuchungen wurde bei mir Brustkrebs diagnostiziert (ein Tumor mit 3 cm Durchmesser und unscharfen Rändern). Infolgedessen nahmen sie vor sechs Monaten eine meiner Brustdrüsen, die von der Onkologie betroffen war. Ich nahm Chemotherapie und Strahlentherapie. Ich bin derzeit in Behandlung, aber die letzte Untersuchung ergab keine neuen Krebszellen, was bereits ein Sieg ist.

Nataliya:

Ich bin seit zwei Jahren verheiratet, es gab keine Abtreibungen, es gibt noch keine Kinder. Vor ungefähr einem Jahr litt ich an einer gynäkologischen Erkrankung - Salpingitis mit Pyosalpinx. Die Behandlung wurde konservativ im Krankenhaus durchgeführt. Einen Monat nach der Behandlung bekam ich Schmerzsymptome in meiner linken Brust. Der Schmerz war langweilig und schmerzte mit einer Rückkehr in die Achselhöhle. Der Gynäkologe fand nichts, sondern schickte ihn zu einem Mammologen. Ich unterzog mich einem Ultraschall, es wurde keine Pathologie in der Brustdrüse festgestellt, und es traten regelmäßig Schmerzen auf. Bei mir wurde Interkostalneuralgie diagnostiziert. Sie wurde behandelt: Mastodinon, Milgama, Nimesil, Gordius. Der Schmerz ist viel schwächer geworden - manchmal spüre ich eine Woche vor der Menstruation Verspannungen in meiner Brust, aber sie vergehen schnell. Der Arzt riet mir, schwimmen zu gehen, Übungen zu machen und Physiotherapie zu machen.

Interessantes Video und verwandte Materialien

Wie man eine Selbstuntersuchung der Brust durchführt?

Wenn Ihnen unser Artikel gefallen hat und Sie darüber nachdenken, teilen Sie uns dies mit!

Ursachen von Brustschmerzen

Schmerzen in den Brustdrüsen werden als Mastalgie bezeichnet - ein Symptom, das manchmal 2/3 der Frauen beunruhigt. In der Regel tritt es in jungen Jahren auf, wenn sich das Mädchen noch in einem reproduktiven Zustand befindet. Bei postmenopausalen Frauen kann dieser Zustand jedoch auch beobachtet werden. Warum tun Brustdrüsen weh? Die Art des Symptoms kann unterschiedlich sein: gerechtfertigt durch physiologische Prozesse, hormonelle Störungen, mechanische Schäden, die Entwicklung einer Krankheit. Wenn Schmerzen auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

Warum tut Brustschmerzen

Die Brustdrüse ist ein Organ, für dessen Entwicklung Sexualhormone verantwortlich sind. Dies erklärt, dass jedes hormonelle Ungleichgewicht Schmerzen im Brustbereich hervorrufen kann. Vor der Menstruation versucht der weibliche Körper, die Möglichkeit einer Schwangerschaft in dieser Zeit aufrechtzuerhalten. Der Hormonspiegel steigt. Aus diesem Grund kommt es zu einer Entzündung der Brustdrüsen, wodurch sie sich vergrößern und ständig schmerzen. Das Symptom verschwindet unmittelbar nach dem Ende der Menstruation und die Brustdrüsen werden wieder weich und haben die gleiche Größe..

Wenn eine Frau in der Mitte des Zyklus Brustschmerzen hat und sich im Unterbauch unwohl fühlt, ist dies auf den Prozess zurückzuführen, bei dem die Hormone die Eier entfernen. Solche Schmerzen verschwinden nach dem Eisprung. Hormone spielen eine wichtige Rolle und haben einen entscheidenden Einfluss auf die Funktion der Brustdrüse. Wenn der Progesteronspiegel gleichzeitig mit einer Zunahme der Östrogenzahl abnimmt, entwickeln sich verschiedene Pathologien: zystische Erkrankungen, Mastopathie, Brustkrebs.

Erfahren Sie mehr über Mastopathie der Brustdrüsen - was ist das, was tun mit einer solchen Diagnose?.

Natürliche Schmerzursachen

Warum können die Brustdrüsen weh tun? Mastalgie wird in zyklische und nicht zyklische unterteilt. Der erste ist mit dem Menstruationszyklus verbunden, der zweite nicht mit den physiologischen Prozessen, die im weiblichen Körper stattfinden. Nicht-zyklische Schmerzen weisen häufig auf eine Schädigung (Trauma) der Muskeln hin, aber die Brust scheint eine Frau zu verletzen.

Zyklische Schmerzen bedecken in der Regel beide Brustdrüsen und breiten sich auf den äußeren und oberen Teil aus. Dies geht mit Symptomen wie Schwellung, Schwellung, Reizung der Kanäle einher. Darüber hinaus sprechen Frauen über das Gefühl der Brustfülle, als wäre sie schwerer geworden. Wie man erkennt:

  • ausgeprägte zyklische Schmerzen in der letzten Woche vor Beginn der Menstruation;
  • tritt bei 70% der Frauen vor den Wechseljahren auf.

Nichtzyklische Schmerzen betreffen häufig nur eine Brust, die sich an einem bestimmten Ort befindet. Seltener ist das Symptom diffus und betrifft die gesamte Brustdrüse bis zur Achselregion. Solche Schmerzen werden als Brennen beschrieben. Nichtzyklische Symptome treten in der Regel nach dem 40. Lebensjahr auf, und zyklische Symptome können im Zeitraum von 30 bis 40 Jahren auftreten.

Bei Mädchen

Jugendliche zwischen 10 und 12 Jahren fühlen sich im Bereich der Brustdrüsen häufig zärtlich - dies ist ein Zeichen für den Beginn der sexuellen Entwicklung. In diesem Alter beginnt eine Zunahme der im weiblichen Körper produzierten Östrogenmenge, die Bildung sekundärer sexueller Merkmale, einschließlich der Brustdrüsen. Die Brust tut weh, weil sich die Drüsenkapsel schnell zu dehnen beginnt - das Bindegewebe hat keine Zeit, so schnell zu wachsen. Es gibt Schmerzen, weil die Brustdrüse ständig komprimiert ist. Ein Zeichen für den Beginn der sexuellen Entwicklung sind geschwollene Brustwarzen.

Unter Frauen

Die Gründe, warum weibliche Brustdrüsen weh tun, können unterschiedlich sein. Beispielsweise kann ein unangenehmes Symptom ein Ungleichgewicht der Fettsäuren im Gewebe der Brust verursachen, wodurch die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Hormonen zunimmt. Darüber hinaus können zyklische Schmerzen mit der Verwendung von Verhütungsmitteln oder hormonellen Arzneimitteln verbunden sein, mit denen Unfruchtbarkeit behandelt wird. Die Ursache für Brustspannen kann die Verwendung von Progesteron und Östrogen sein. Dies erklärt, warum manche Frauen auch in den Wechseljahren Brustschmerzen haben, wenn sie gezwungen sind, Hormone zu trinken..

Fälle wurden aufgezeichnet, in denen Schmerzen in den Brustdrüsen aufgrund der Verwendung von Antidepressiva auftraten. Wenn Triebe und Stiche in der Brust auftreten, ist dies häufig mit Erkrankungen des Kreislaufsystems verbunden (Probleme mit Herzkranzgefäßen). Wenn Sie ein stechendes Gefühl haben, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren. Die häufigsten Gründe, warum Frauen Brustschmerzen haben, sind unten beschrieben..

Beim Füttern

Die Stillzeit ist die Zeit der Milchproduktion bei einer Frau nach der Geburt, um das Baby zu füttern. Gleichzeitig nehmen die Brüste vieler Mädchen um 1-2 Größen zu, werden schwer (gegossen). Während der ersten Fütterungswoche schmerzten die Brustwarze und die Brustdrüsen. Wenn das Baby nicht richtig gestillt wird, können Risse an den Brustwarzen auftreten. Dies führt zu starken Schmerzen. Selbst bei der richtigen Anwendung des Kindes verschwinden die Schmerzen nicht, daher sollte diese Zeit einfach abgewartet werden.

Vor der Menstruation

Dies tritt häufig auf, wenn die Brustdrüsen vor der Menstruation weh tun. Das Symptom ist nicht stark ausgeprägt, bringt der Frau daher keine ernsthaften Beschwerden, wirkt sich jedoch immer noch negativ auf ihr allgemeines Wohlbefinden aus. Die Ursache für Brustspannen ist ein Anstieg des Hormons Progesteron. Unter seinem Einfluss vergrößert sich die Brust leicht und beginnt zu ziehen, und der Körper schmerzt. Dieses Symptom tritt nicht bei allen Frauen auf, sondern nur bei Frauen, die unter anderen Anzeichen von PMS leiden - Kopfschmerzen, plötzliche Stimmungsschwankungen..

Nach dem Sex

Wenn die Brust beim Drücken schmerzt, kann dies an einer mechanischen Beschädigung der Brust liegen. Das Symptom manifestiert sich häufig nach Blutergüssen und intensivem Sporttraining als Folge eines starken Quetschens mit enger Unterwäsche und rauen Liebkosungen beim Sex. In diesem Fall erfordert die Brust keine besondere Pflege oder Behandlung. Eine Frau sollte aufmerksamer auf ihren Körper achten, die richtige Größe für Unterwäsche wählen und übermäßigen Druck auf die Brustdrüsen vermeiden, um ihren Partner zu warnen.

Mögliche Krankheiten

Wenn es aufgrund scharfer Schmerzen unmöglich ist, die Brust zu berühren, kann dies ein Symptom für einen entzündlichen, infektiösen Prozess in der Brustdrüse sein. Bei einer Frau steigt jedoch häufig die Temperatur, es tritt Schwäche auf. Bei einem entzündlichen Prozess treten manchmal Schmerzen an Schulterblättern, Bauch oder Achselhöhlen auf. Sie können scharf sein, schmerzen oder schießen. Darüber hinaus schmerzt die Brust manchmal aufgrund von:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Herzkrankheiten;
  • Entwicklung einer Brustosteochondrose;
  • Entzündung der Gürtelrose;
  • Zysten;
  • Furunkulose.

Mastopathie

Frauen entwickeln häufig aufgrund von Mastopathie nichtzyklische Schmerzen. Dies ist eine Krankheit, bei der zystisches Wachstum in der Brustdrüse auftritt. Mastopathie tritt nicht plötzlich auf, sondern entwickelt sich im Laufe der Jahre. Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit sind stimulierte hormonelle Störungen:

  • Angststörung;
  • Abtreibung
  • Pathologie der Schilddrüse;
  • unregelmäßiges Sexualleben und andere Ursachen.

In der weiblichen Brust sind physiologische Prozesse gestört. Epithelgewebe beginnen zu wachsen und drücken die Prozesse der Nervenenden zusammen. Dies wird zu einem Hindernis für den normalen Sekretabfluss in den Brustdrüsen. Während des pathogenen Prozesses kommt es zu einer Verformung der Läppchen der Drüse. Wenn Sie diese Symptome haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

  1. Beim Abtasten und Abtasten der Brust findet eine Frau feste Siegel (Beulen).
  2. Der Schmerz manifestiert sich als brennendes Gefühl. Die Brust ist voll..
  3. Manchmal tritt ein leichtes Kribbeln auf.

Zyste

Das Fibroadenom ist eine tumorähnliche Formation, die wie eine Kapsel mit einem klaren Umriss aussieht. Die Brustzyste ist durch Druckempfindlichkeit der Brust, Flüssigkeitsausscheidungen aus den Brustwarzen und das Vorhandensein von Robben gekennzeichnet. Bei der Bestätigung der Diagnose verschreibt der Arzt eine Operation zur Entfernung des Neoplasmas. Da die Zyste in der Regel gutartig ist, zerstört sie das Brustgewebe nicht und entwickelt sich nur in seltenen Fällen zu einem Krebstumor.

Im ersten Stadium verläuft die Krankheit ohne ausgeprägte Symptome. Später können an der Stelle des Tumors Tuberkel (ähnlich wie Cellulite) auftreten. Die Schmerzen bei Brustkrebs ähneln denen bei Mastopathie. Um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern, sollte eine Frau regelmäßig von einem Mammographen untersucht werden. Andere Symptome von Krebs sind:

  • Abblättern der Brustwarze;
  • Änderung seiner Form;
  • Ausfluss aus der Brust;
  • Peeling der Haut;
  • vergrößerte Lymphknoten;
  • das Auftreten von Knötchen und Siegeln.

Welchen Arzt soll ich kontaktieren, wenn meine Brust schmerzt?

Unangenehme Empfindungen im Brustbereich - eine Gelegenheit, einen Gynäkologen zu konsultieren, der Sie bei Bedarf an einen Mammologen oder Endokrinologen überweist. Konsultieren Sie einen Arzt, wenn die Schmerzen nach der Menstruation bestehen bleiben. Es ist Zeit, dringend einen Arzt aufzusuchen, wenn die Schmerzen stark sind und ihr Niveau allmählich ansteigt. Bei Beschwerden an einem bestimmten Ort ist auch eine ärztliche Beratung erforderlich, wenn dies die täglichen Aktivitäten beeinträchtigt oder die übliche Kleidung trägt. Rufen Sie dringend einen Arzt an, wenn Sie neben anderen Symptomen eine erhöhte Körpertemperatur haben.

Mastodynie der Brustdrüse. Wann man sich Sorgen macht?

Was ist Mastodynie und wie kann man sie bestimmen? Warum sind Schmerzen in der Brust gefährlich??

Von Zeit zu Zeit treten bei fast jedem unangenehme Empfindungen in der Brust auf. Meistens ist dies nur eine Fehlfunktion des Hormonsystems. In einigen Fällen kann ein Gefühl des Unbehagens der Beginn einer Veränderung sein und ist leider nicht immer harmlos. Wie dem auch sei, es wird nicht schaden, sich mit Wissen zu bewaffnen, denn unsere Gesundheit gehört nicht nur uns, sondern auch unseren Lieben.

Hormonelles Ungleichgewicht

Hormonelle Prozesse im weiblichen Körper unterliegen einem sehr subtilen Mechanismus der "biologischen Uhr", der aufgrund der in sie eingedrungenen "Sandkörner" versagen kann. Die häufigste Ursache für ein Versagen ist eine Verletzung der Hormonproduktion durch die Eierstöcke und die Schilddrüse aufgrund eines prämenstruellen Syndroms, einer Schwangerschaft, schlecht ausgewählter hormoneller Kontrazeptiva und Stress. Ärzte nennen diese Störung Mastodynie, sie kann sowohl die Brustdrüsen als auch eine betreffen und manchmal nur den oberen Teil der Brust von außen oder die Brustwarze und wird berücksichtigt. normales Phänomen! "In welcher Periode des Menstruationszyklus treten die Schmerzen auf?" - Dies ist die erste Frage, die ein Gynäkologe stellt. Normalerweise treten Beschwerden in der Brust in der zweiten Hälfte des Zyklus auf, wenn ein hormonelles Ungleichgewicht auftritt (die Eierstöcke produzieren nicht genug Progesteron oder scheiden zu viel Östrogen aus) und verschwinden mit Beginn der Menstruation.

Es kommt auch vor, dass Mastodynie überhaupt nicht mit dem Zyklus zusammenhängt: Sie tritt aufgrund von starkem Stress, zu enger Unterwäsche oder nach einer banalen, aber langwierigen Krankheit wie beispielsweise Grippe auf.

Schmerzen in den Brustwarzen sind eine weitere Folge von Fehlfunktionen im Hormonsystem. Und wenn es auch von Sekreten begleitet wird, kann die Ursache dieser Symptome eine Schilddrüsenerkrankung oder eine Verstopfung der Milchgänge sein. Dies ist jedoch noch nicht alles: Das Auftreten von Milchtröpfchen aus beiden Drüsen (wenn dies nicht mit Schwangerschaft und Fütterung verbunden ist) vor dem Hintergrund einer Zyklusstörung weist höchstwahrscheinlich auf ein hormonelles Ungleichgewicht und eine zu hohe Prolaktinproduktion hin. Dieses Hormon ist auch für die Milchproduktion verantwortlich. Wenn der Körper überschüssiges Prolaktin produziert, erscheint die Milch der Frau auch dann, wenn sie nicht schwanger ist. Auf der Suche nach der Ursache schlägt der Gynäkologe eine Untersuchung vor, um einen Hypophysentumor (der tatsächlich Prolaktin produziert) auszuschließen, und eine Untersuchung des Prolaktinspiegels im Blut.

Rötlicher Ausfluss aus einer Brust? Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Entzündung des Ganges. Aber manchmal kann die Ursache ein bösartiger Tumor sein, der den Gang blockiert. In diesem Fall schlägt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung vor: Analyse der Sekrete, Röntgenaufnahme des Ganges, Punktion und Biopsie der Brustdrüse. Denken Sie immer daran: Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt wird, liefert die Behandlung immer gute Ergebnisse..

Es gibt jedoch einen anderen eher banalen Grund für das Auftreten einer Entladung: einen unbequemen BH, dessen Naht genau auf die Brustwarze fällt und ihn nervt.

Warum tut die Brust weh? Listenprüfung

Es kann vorkommen, dass Sie eines Tages beim Duschen eine kleine schmerzhafte Straffung unter der Haut spüren. Es handelt sich höchstwahrscheinlich um einen gutartigen Tumor, bei dessen Auftreten hormonelles Ungleichgewicht und Stress eine wichtige Rolle spielen. Was sind diese Knötchen? Die Brustdrüse besteht aus Drüsen-, Binde- und Fettgewebe. Der Drüsenstoff ähnelt in seiner Struktur einer Weintraube. Diese Trauben (Alveolen) sind durch Kanäle miteinander verbunden, die in die Milchgänge übergehen. Es sind die Alveolen, die besonders empfindlich auf Veränderungen des hormonellen Hintergrunds reagieren - so erscheinen verschiedene Robben. Lassen Sie uns nun genauer darüber sprechen..

Mastopathie ist im Gegensatz zu Mastodynie bereits eine Krankheit. Es gibt ein Gefühl von Schwere und manchmal Schmerzen in den Brustdrüsen in der 2. Hälfte des Zyklus, Knötchen sind zu spüren. Bei jungen Frauen tritt am häufigsten eine diffuse Mastopathie auf: In beiden Drüsen befinden sich viele kleine Knötchen. Es ist merkwürdig, dass Ärzte zu Beginn des Jahrhunderts Mastopathie als "hysterische Brüste" bezeichneten. Sie glaubten, dass mehrere Knötchen in der Brust hauptsächlich bei jungen Frauen auftreten, die zu Hysterie neigen.

Die diffuse Mastopathie verschwindet oft von selbst nach der Heirat, Schwangerschaft und Stillzeit.

Die Zyste ist mit Flüssigkeit gefüllt, hat klare Konturen, ist elastisch und fühlt sich leicht schmerzhaft an. Die Zyste kann sich von selbst auflösen, aber wenn sie zu groß und schmerzhaft wird, schlägt der Arzt eine Punktion (Punktion) vor. Dies ist eine völlig schmerzfreie Operation, die nur wenige Minuten dauert und sofortige Linderung bringt..

Fibrom - die Dichtung ist nicht elastisch, sondern elastisch und hart.

Adenom ist ein elastischer Knoten, der aus Drüsengewebe besteht. Es tritt im Alter zwischen 15 und 25 Jahren auf und kann wie eine Zyste schmerzhaft sein. Fibroadenom - ein fester und beweglicher Klumpen.

Mastitis ist kein Seehund, sondern eine Entzündung der Brustdrüsen, die während des Stillens beginnen kann. Die Drüsen nehmen an Größe zu, werden heiß, fühlen sich schmerzhaft an, hart wie ein Baum.

Ich muss sagen, dass jedes Siegel eine Gelegenheit ist, einen Arzt zu konsultieren. Der Arzt wird sein "Verhalten" beobachten und ihn je nach Situation zu einem Ultraschall und einer Mammographie schicken (dies ist eine Röntgenuntersuchung, nach 35 Jahren ist es üblich, dies einmal im Jahr durchzuführen). Falls erforderlich, schlägt er eine Punktion vor, in einigen Fällen eine Biopsie, um sicherzustellen, dass die Knötchenzellen gutartig sind.

Tut deine Brust weh? Einen Arzt aufsuchen!

Klein und groß, geformt wie ein Apfel oder eine Birne. Die Brustdrüsen können unterschiedlich sein. Sogar ihr Stoff ist dicht oder locker. Sie werden überrascht sein, aber selbst eine Frau hat nicht die gleichen Drüsengrößen und sie können sich in unterschiedlichen Höhen befinden. Sie können herausfinden, ob dies in Ihrem Fall der Fall ist, indem Sie sich selbst ansehen. Dies zu tun ist nicht nur aus Neugier. Studieren Sie sich selbst, um das Auftreten eines ernsthaften Problems nicht zu verpassen. Sie werden sich nicht in Schlussfolgerungen irren, wenn Sie sich daran erinnern, dass sich die Brust während des Menstruationszyklus verändert.

In den ersten 14 Tagen (ab dem ersten Tag der Menstruation), wenn die Östrogenproduktion allmählich zunimmt, verändert sich die Brust in keiner Weise. In der zweiten Phase des Zyklus (dies sind die nächsten 14 Tage) vergrößern sich die Drüsen (die Progesteronproduktion steigt), schwellen an und werden empfindlich. Während der Menstruation sinken die Hormonspiegel, die Spannung verschwindet und die Brustdrüsen werden wieder weich..

Vereinbaren Sie am Ende der Menstruation eine kleine Untersuchung (es ist ratsam, dies jeden Monat zu tun): Legen Sie sich auf den Rücken, legen Sie die rechte Hand unter den Kopf und testen Sie mit der linken Hand zuerst die Brustdrüse in kreisenden Bewegungen und dann die Brustwarze. Untersuchen Sie nun sorgfältig Ihre linke Brust mit der rechten Hand..

Beim geringsten verdächtigen Symptom müssen Sie zu einem Arzt gehen, um sich beraten zu lassen, um sich zu beruhigen (in neun von zehn Fällen ist die Aufklärung gutartig) und zum anderen, um rechtzeitig ein Problem zu erkennen, das zu Komplikationen führen kann. Ab dem 18. Lebensjahr wird daher empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufzusuchen.

Unerwartete Ursachen von Brustschmerzen

Unangenehme Empfindungen in der Brust sind möglicherweise nicht mit Prozessen in den Brustdrüsen verbunden..

  1. Muskel- und Interkostalschmerzen. Diese Art von Schmerz kann sich manchmal auf den Brustmuskel ausbreiten, mit dem die Brust verbunden ist. In diesem Fall verschreibt der Arzt Schmerzmittel, Massagen und eine manuelle Therapie.
  2. Und wenn es ein Schmerz im Rücken ist? Sehr oft verursachen Rücken-, Schulter- oder Rippenschmerzen ein Kribbeln, Nippen oder Brennen in den Brustdrüsen und zu jeder Zeit während des Menstruationszyklus. Tatsache ist, dass die Nervenenden, die zur Brust passen, von hinten kommen und selbst eine leichte Reizung sich wie Brustschmerzen anfühlen kann.

Ein paar Worte zur Behandlung von Mastodynie

Da die Ursache für unangenehme Empfindungen in der Brust ein hormonelles oder vielmehr Östrogen-Progesteron-Ungleichgewicht ist, bedeutet dies, dass diese Probleme mit Hormonen behandelt werden, wenn auch nicht immer. Manchmal reicht es aus, nur Ihren Lebensstil zu ändern, um sich wohler zu fühlen, Ihre Ernährung zu ändern (weniger tierische Fette, anregende Lebensmittel: Kaffee, Schokolade, starker Tee, mehr pflanzliche Fette, Gemüse und Obst), Sport zu treiben und Yoga zu betreiben. Wenn eine Hormonbehandlung weiterhin erforderlich ist, verschreibt der Arzt je nach Schmerzintensität, Alter und Untersuchungsergebnis Tabletten, die Progesteron (sie werden in der 2. Hälfte des Zyklus eingenommen) oder kombinierte (Östrogen-Progesteron) Medikamente enthalten. Ich muss sagen, dass Ärzte zur Behandlung von Schmerzen und Klumpen in der Brust Medikamente verwenden, die uns bekannt sind - solche, die vor ungewollter Schwangerschaft schützen, nämlich Verhütungsmittel.

Bei Mastodynie und diffuser Mastopathie ist Jod das alte getestete Mittel: Eine 0,25% ige Kaliumjodlösung wird dreimal täglich nach den Mahlzeiten (vom 6. bis 28. Tag des Menstruationszyklus für 6 bis 12 Tage) mit 1 Esslöffel Milch getrunken Monate). Die Behandlung mit Vitamin E, A, B hilft ebenfalls.1.

Alarm

  • Sie stillen und eine der Brustdrüsen ist rot geworden und die Temperatur ist gestiegen.
  • Aus der Brust traten Milchtröpfchen auf, die nichts mit der Schwangerschaft und der Fütterung des Babys zu tun hatten.
  • Der rötliche Ausfluss begann an einer der Brustwarzen.
  • Bösartige Brusttumoren können in Form einer Versiegelung auftreten, die nicht unter den Fingern rollt, und Hautveränderungen (kleine Falten an bestimmten Stellen oder Verformung der Brust- oder Brustwarzenbeugung)..

Marina Shalimova, Geburtshelferin und Gynäkologin
Diana Vinaver, Gynäkologin

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.