Entfernung des Endometriumpolypen: wie die Operation durchgeführt wird, Vorbereitung darauf und die Folgen

Umfrage

Ein Endometriumpolyp ist eine der Arten der Endometriumhyperplasie, dh das Wachstum seiner inneren Schicht. Die Zellen der Formation können allmählich Veränderungen ansammeln, die als Präkanzerose angesehen werden, und sich dann in Endometriumkrebs verwandeln. Der Uteruskörperpolyp selbst ist also noch keine Krebsvorstufe, aber adenomatöse Polypen sind Krebsvorstufen.

Die genaueste Methode zur Diagnose der Krankheit ist die Hysteroskopie, bei der eine Biopsie des Polypen durchgeführt und anschließend seine histologische Untersuchung durchgeführt wird, dh festgestellt wird, aus welchen Zellen und Geweben er besteht. Jeder durch Hysteroskopie nachgewiesene Endometriumpolyp muss entfernt werden..

So entfernen Sie einen Uteruspolypen

Viele Studien haben gezeigt, dass die diagnostische Kürettage es nicht in allen Fällen erlaubt, diese Formationen loszuwerden. Polypen, die aus dichten Geweben bestehen - Muskeln, Fasern - werden auf diese Weise besonders stark entfernt (mehr über den Drüsenfaserpolypen erfahren Sie in unserem vorherigen Artikel) - die Häufigkeit ihres Verschwindens nach Kürettage beträgt nur 12%. Selbst eine gleichzeitige endoskopische Überwachung verhindert keinen Rückfall.

Eine wirksame Entfernung von pathologischen Geweben sollte das gesamte unter der Formation befindliche Endometrium bis zu seiner tiefen Grundschicht betreffen. Dies kann nur durch einen hysteroskopischen Eingriff erreicht werden..

Verfahren zum Entfernen des Endometriumpolypen umfassen die Verwendung herkömmlicher hysteroskopischer Geräte sowie die Verwendung elektrochirurgischer Geräte oder eines Laserleiters. Die Laserentfernung des Endometriumpolypen ist eine moderne Technologie, mit der Sie unnötiges Gewebe vollständig entfernen, die Wahrscheinlichkeit von Blutungen am Entfernungspunkt verringern und die Häufigkeit von Rückfällen verringern können. Die konventionelle Hysteroresektoskopie mit geeigneter Vorbereitung und Durchführung hat jedoch sehr gute Ergebnisse..

Vorbereitung auf die Operation

Vor dem Entfernen der Uteruspolypen werden folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt:

  • Untersuchung des Gebärmutterhalses in den Spiegeln, anhand derer der Zustand, die Form des Gebärmutterhalskanals, das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses oder eine Organschädigung beurteilt werden können; Dies ist wichtig, da die Instrumente zur Manipulation der Gebärmutter durch den Gebärmutterhalskanal eingeführt werden.
  • bakteriologische Untersuchung von Abstrichen von der Oberfläche des Halses und der Wände der Vagina, um zu beweisen, dass die Frau keine bakterielle Entzündung der Genitalien hat, da sonst die Gefahr besteht, dass die Infektion in die Gebärmutter eingeführt wird, was zu Endometritis führt;
  • Abstrich für die Zytologie;
  • transvaginaler Ultraschall, bei dem der Sensor in der Vagina platziert wird und die Gebärmutter ohne die durch die Bauchdecke verursachte Störung untersucht;
  • Allgemeine klinische Untersuchung - Blutuntersuchungen (allgemein und biochemisch) und Urintests, eine Mikroreaktion auf Syphilis, eine Blutuntersuchung auf HIV, Marker für Virushepatitis, ein Elektrokardiogramm, eine Fluorographie der Lunge, eine Untersuchung eines Therapeuten.

Gegenanzeigen zur Polypenentfernung:

  • entzündliche Erkrankungen der Vagina, des Gebärmutterhalses, der Gebärmutter oder der Gliedmaßen, die sowohl durch eine banale Flora als auch durch eine sexuell übertragbare Infektion (z. B. Chlamydien) verursacht werden - die Operation wird durchgeführt, nachdem diese Krankheiten beseitigt wurden;
  • Verschlimmerung der genitalen Candidiasis (Soor) oder der bakteriellen Vaginose (vaginale Dysbiose);
  • intensive Blutungen aus dem Genitaltrakt, die durch Endometriumhyperplasie oder andere Ursachen verursacht werden, bevor sie aufhören;
  • Schwangerschaft;
  • Pathologie des Gebärmutterhalses, die den Durchgang von hysteroskopischen Instrumenten in die Gebärmutterhöhle verhindert (Krebs, Stenose, schwere cicatriciale Deformität nach Geburtsrupturen usw.);
  • schwere Begleiterkrankungen im Dekompensationsstadium (z. B. Diabetes mellitus mit hohem Blutzucker und glykiertem Hämoglobin, arterielle Hypertonie mit hohem Blutdruck) oder Exazerbationen (z. B. Magengeschwür, Asthma bronchiale und andere);
  • akute Atemwegsinfektion.

Eine spezielle Vorbereitung zur Entfernung des Endometriumpolypen ist nicht erforderlich. Während der Woche vor dem Eingriff ist sexuelle Ruhe oder die Verwendung eines Kondoms wünschenswert. Es ist besser, keine Duschen, Vaginaltabletten, Zäpfchen und Cremes für irgendeinen Zweck zu verwenden.

Am Tag vor der Operation zum Mittagessen können Sie leicht verdauliche Lebensmittel mit Ausnahme von Schwarzbrot, Kohl und Hülsenfrüchten einnehmen. Es ist besser, das Abendessen abzulehnen oder ein Glas Kefir zu trinken. Die Flüssigkeit ist nicht begrenzt. Am Morgen des Operationstages sollten Sie nicht frühstücken und trinken. Abends und morgens wird nach ärztlicher Verschreibung ein Reinigungseinlauf durchgeführt.

Die geeignete Zeit für die Operation wird vom Arzt festgelegt, normalerweise 2-3 Tage nach dem Ende der Menstruation, dh dem 6-9. Tag des Zyklus, da sich das Endometrium zu diesem Zeitpunkt noch nicht erholt hat, seine Menstruationsabstoßung jedoch bereits abgeschlossen ist. Heutzutage sind Polypen besser sichtbar, leichter zu entfernen, Operationen gehen seltener mit Komplikationen wie Blutungen einher.

Operativer Eingriff

Die Operation zur Entfernung des Endometriumpolypen wird normalerweise in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Krankenhausaufenthalte sind kurz und dürfen mehrere Tage nicht überschreiten.

Die Patientin befindet sich auf dem gynäkologischen Stuhl, sie beginnt die intravenöse Einführung von Schmerzmitteln. In diesem Fall schläft die Frau ein und fühlt nichts. Eine intravenöse Vollnarkose kann durch eine Spinalanästhesie oder sogar eine Endotrachealanästhesie ersetzt werden. Die Entscheidung über die Art der Anästhesie trifft der Anästhesist in Abhängigkeit von vielen Faktoren, darunter:

  • wahrscheinliche Manipulationsdauer und deren Volumen;
  • Begleitkrankheiten;
  • Drogenunverträglichkeit, Fälle von Allergien gegen die Einführung von Schmerzmitteln;
  • die Möglichkeit von Komplikationen während der Operation.

In jedem Fall ist eine angemessene Analgesie erforderlich, da Schmerzen und andere negative Reaktionen auftreten können, wenn der Gebärmutterhalskanal erweitert wird, um ein Hysteroskop einzuführen..

Wie ist die Bedienung

Nachdem der Patient in die Anästhesie injiziert wurde, behandelt der Gynäkologe die äußeren Genitalien mit einer antiseptischen Lösung und führt Zervixkanaldilatatoren ein - Spezialwerkzeuge, die den Kanal auf die erforderliche Größe für die freie Verabreichung des Hysteroskops „dehnen“. Die Gebärmutterhöhle ist mit Flüssigkeit oder Gas gefüllt, um ihre Wände zu erweitern.

Eine effektive Methode zur Entfernung der Endometriumpolyp-Hysteroresektoskopie

Einzelne Polypen mit einem deutlich sichtbaren Bein werden mit einer Schere oder Pinzette entfernt, die durch den Kanal des Hysteroskops eingeführt wird. Diese Werkzeuge unter visueller Kontrolle (das Hysteroskop ist mit einer Miniaturvideokamera ausgestattet, mit der Sie den Einsatzbereich sehen können) werden am Bein des Polypen ausgeführt und geschnitten. Ein solches Verfahren kann unter Verwendung einer Resektoskopschleife durchgeführt werden. Auf die gleiche Weise wird auch die Laserentfernung des Polypen durchgeführt. Nach dem Entfernen wird die Stelle des Eingriffs erneut sorgfältig überprüft, um sicherzustellen, dass keine Formation vorliegt.

Befindet sich der Polyp in der Nähe der Mündung der Eileiter, treten bei der Operation technische Schwierigkeiten auf, da an dieser Stelle die Wand der Gebärmutter mit nur 3-4 mm sehr dünn ist und das Risiko einer Beschädigung zunimmt. Daher verwenden sie die mechanische Trennung des Polypen und verweigern meistens die elektrische Resektion.

Die Resektoskopie unter Verwendung einer Schleifenelektrode (elektrochirurgische Polypektomie) wird häufig verwendet, um große Formationen in der Nähe der Uteruswand (parietal) zu entfernen, die eine dichte Faserstruktur aufweisen. Die Schlaufe wird zum Polypen gebracht und zur Basis geschnitten. Wenn die Entfernung durch ein mechanisches Verfahren durchgeführt wird, wird sie zuerst sozusagen abgeschraubt, und dann wird das Polypenbein zusätzlich mit einer durch ein Hysteroskop eingeführten Schere oder Pinzette entfernt. Gleichzeitig wird der Gebärmutterhalskanal mit Geghar-Dilatatoren erweitert.

Wie lange dauert das Entfernen? Der Zeitpunkt des Eingriffs hängt von der Komplexität der Operation, der Größe des Polypen, seiner Position, der Erfahrung des Gynäkologen und vielen anderen Faktoren ab. Die Manipulation dauert durchschnittlich 30 Minuten. Bei mehreren Formationen, technischen Schwierigkeiten bei der Einführung eines Hysteroskops oder der Entfernung der Formation selbst dauert der Eingriff länger. Bei Bedarf verlängert sich auch die Anästhesiedauer..

Postoperative Zeit

Normalerweise hat der Patient innerhalb von 2-3 Tagen nach Entfernung des Endometriumpolypen eine Entlassung. Sie sind rar, "schmieren" und gehen von selbst weiter, sobald der Ort der Entfernung "heilt". Der Patient kann leichte Beschwerden im Unterbauch und im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane verspüren. Dies ist nicht gefährlich und mit der Wiederherstellung des Gebärmutterhalses verbunden.

Wenn der Magen nach dem Eingriff schmerzt, verschreibt der Arzt Schmerzmittel. Sie können Mittel in Form von rektalen Zäpfchen verwenden, sie sind sicherer und nicht weniger wirksam als herkömmliche Schmerzmittel.

Bei zunehmenden Schmerzen und einer Zunahme der Fleckenbildung sowie einer Dauer von mehr als 5-6 Tagen müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren. Solche Anzeichen weisen auf Komplikationen des Verfahrens hin..

Die negativen Auswirkungen von Hysteroskopie und Polypenentfernung:

  • Perforation (Perforation) der Uteruswand;
  • Endometritis;
  • Blutungen von der Stelle der Entfernung der Bildung.

Während der ersten 2-3 Tage kann eine Frau Fieber haben. Meistens ist dies eine Folge einer Verschärfung des chronischen Entzündungsprozesses in den Eileitern. Darüber hinaus tritt nach Entfernung mehrerer Polypen in der Uteruswand eine aseptische (mikrobielle) Entzündung auf - eine natürliche Reaktion des Körpers, die darauf abzielt, die Integrität der Schleimhaut wiederherzustellen.

Wenn Komplikationen auftreten, wird häufig eine wiederholte Hysteroskopie durchgeführt, ebenso wie eine Kürettage der Gebärmutterhöhle, Antibiotika, Entgiftungsmittel und Hormone werden verschrieben.

Empfehlungen nach Aufhebung der Ausbildung zur Vorbeugung entzündlicher Komplikationen:

  • sexuelle Ruhe für eine Woche, während die Genesung des Gebärmutterhalses dauert;
  • Weigerung, Vaginaltampons zu verwenden;
  • Duschen und die Verwendung von vaginalen Darreichungsformen ohne ärztliche Verschreibung.

Was kann in der ersten Woche nach der Operation nicht getan werden:

  • Besuchen Sie die Sauna, Bad;
  • ein heißes Bad nehmen;
  • gehe zum Pool oder Solarium;
  • Sport treiben, harte körperliche Arbeit leisten.

Die Hauptprobleme, die langfristig nach der Entfernung des Polypen auftreten

Wann beginnt die Periode??

Trotz der Entfernung der Formation wird der hormonelle Hintergrund der Frau nicht gestört, daher tritt die Menstruation nach Entfernung des Endometriumpolypen pünktlich auf, nur eine geringfügige Abweichung im Zeitpunkt des Beginns der Menstruation ist möglich. Reichlich vorhandene Perioden - eine Variante des normalen Verlaufs der Erholungsphase. Wenn sie jedoch zu Uterusblutungen führen, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren.

Wann kann ich schwanger werden??

Eine Schwangerschaft nach Entfernung des Endometriumpolypen kann bereits im aktuellen Zyklus auftreten, wenn die Hormontherapie nicht beginnt. Dies ist jedoch keine völlig günstige Entwicklung der Ereignisse, da eine Frau rehabilitiert werden muss, um sich vollständig zu erholen.

Der optimale Zeitraum, für den die innere Schicht der Gebärmutter vollständig wiederhergestellt ist, beträgt 3 Monate. Für diesen Zeitraum werden kombinierte orale Kontrazeptiva verschrieben. Ihre Aufhebung bewirkt den sogenannten Rebound-Effekt, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft steigt. Wenn Endometriumpolypen die Ursache für Unfruchtbarkeit waren, ist zu diesem Zeitpunkt der günstigste Zeitpunkt für die Empfängnis.

Welche Behandlung wird nach Entfernung des Endometriumpolypen verschrieben??

Die Frage nach der Angemessenheit der Ernennung von Hormonen bleibt umstritten. Einige Ärzte glauben, dass beim Entfernen eines kleinen Polypen keine medikamentöse Therapie durchgeführt werden kann. Andere argumentieren, dass eine Hormontherapie ratsam ist, da sie die Wiederherstellung der normalen Endometriumfunktion beeinflusst. Hormone werden für funktionelle Drüsenpolypen, adenomatöse Formationen sowie für die Kombination von Polypen mit Endometriumhyperplasie verschrieben.

Normalerweise verschriebene kombinierte orale Kontrazeptiva oder Gestagene (Duphaston). Die Wahl des Arzneimittels, seine Dosierung und Dauer der Verabreichung wird vom Arzt festgelegt. Normalerweise sind es 3 Monate. Oft wird einer Frau angeboten, ein Intrauterinpessar mit Levonorgestrel - Mirena zu installieren. Diese Maßnahmen zielen neben der Wiederherstellung der Endometriumfunktion auch auf die Planung einer Schwangerschaft ab.

Die klinische Beobachtung eines Patienten, bei dem eine Polypenentfernung durchgeführt wurde, wird im Laufe des Jahres durchgeführt.

Entfernung des Uteruspolypen durch Hysteroskopie

Endometriumpolypen - die häufigste Variante der pathologischen fokalen Proliferation der Uterusschleimhaut bei Frauen im reproduktiven und prämenopausalen Alter.

Ein Polyp ist ein gutartiges Neoplasma - ein Tumor der Grundschicht des Endometriums. Daher ist die chirurgische Entfernung der einzig sichere Weg, um es zu behandeln..

Alles über Uteruspolypen: morphologische Formen, Ursachen, Symptome, ihre Kombination mit der Schwangerschaft, lesen Sie hier ausführlich

Die Hysteroskopie bleibt die traditionelle intrauterine Operation zur Entfernung von Endometriumpolypen.

Was ist Hysteroskopie??

Die Hiteroskopie ist eine endoskopische Technik, die sowohl diagnostischer als auch chirurgischer Natur ist..

  • Die einzige Methode, mit der Sie gleichzeitig die Pathologie der inneren Oberfläche der Gebärmutter untersuchen und operieren können, ohne einen einzigen Einschnitt (Punktion) am Körper des Patienten.
  • Bietet die Möglichkeit, Operationen unter Kontrolle des Sehvermögens durchzuführen.
  • Es wird vom Patienten leicht toleriert, da es weniger traumatisch ist.
  • Reduziert den Krankenhausaufenthalt, wodurch die Behandlungskosten gesenkt werden.
  • Hysteroresektoskop - ein Hysteroskop mit Schneidausrüstung.
  • Hysteroresektoskopie - chirurgische (chirurgische, medizinische) Hysteroskopie.

Während der Hysteroresektoskopie von Endometriumpolypen werden elektrochirurgische, mechanische und seltener Lasertechniken verwendet.

Ausstattung eines elektrochirurgischen hysteroskopischen Komplexes:

  • Starres 4mm Teleskop.
  • Gehäuse, Durchmesser 7-8 mm, mit einem Kanal zur Einführung von Betriebswerkzeugen.
  • Stichnadel.
  • Schneideschleife, Koagulator, Kürette.
  • Hysteropomp.
  • Elektroden.
  • Hochfrequenzgenerator.
  • Lichtquelle.
  • Camcorder und Monitor.
Hysteroskopischer Komplex Drei Hauptgewebeeffekte der elektrochirurgischen Hysteroskopie:
  • Gewebedissektion
  • Koagulation
  • Trocknen

Eine elektrische Welle des Hysteroskops schneidet das Gewebe, die andere koaguliert (Versiegelungen) und realisiert minimale Blutungen (Homöostase)..

Das Strecken der Gebärmutterhöhle ist eine Voraussetzung für die Durchführung einer Hysteroskopie. Bei der Polypektomie wird eine Flüssigkeit verwendet - keine Elektrolytlösungen: Sorbit, Glycin, Mannit usw..

Mit Hilfe der Flüssigkeitshysteroskopie wird eine klare Sicht und eine gute Kontrolle über den Operationsfortschritt erreicht.

Die elektrochirurgische Hysteroskopie von Uteruspolypen bietet eine optimale therapeutische Wirkung, ein minimales Trauma und eine schnelle postoperative Genesung.

Dies ist eine vielversprechende Richtung bei der Behandlung von Endometriumpolypen, aber heute wird sie nur begrenzt eingesetzt..

Gegenanzeigen zur Laserhysteroskopie:

  • Die Position des Polypen über dem unteren Drittel des Gebärmutterhalskanals.
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems: Velgoff, Willebrand, andere Erkrankungen mit hämorrhagischem Syndrom.
  • Überempfindlichkeit gegen Lichtstrahlung.
  • Schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenversagen, Lungenemphysem usw..

Die medizinische Hysteroskopie hat wie jeder chirurgische Eingriff ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen.

Absolute Kontraindikationen für die Hysteroskopie

  • Der entzündliche, infektiöse Prozess der Genitalien - vorhanden, kürzlich übertragen.
  • 3-4 Reinheitsgrad des Vaginalabstrichs.
  • Extragenitale Infektionskrankheit: Mandelentzündung, Grippe, Lungenentzündung, Pyelonephritis usw..
  • Schwangerschaft.
  • Schwere somatische Pathologie.

Relative Kontraindikationen zur Hysteroskopie

  • Zervixstenose.
  • Gebärmutterhalskrebs.
  • Uterusblutung.

Indikationen für den Betrieb der Polypenhysteroskopie

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten.
  • Blutiger, eitriger Ausfluss aus den Genitalien, insbesondere bei Frauen nach der Menopause.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Verdacht auf eine volumetrische Formation (Endometriumpolyp?) In der Gebärmutter nach Ultraschallergebnissen.

Damit die Operation erfolgreich ist, ist es wichtig zu wissen, wie man sich auf die Hysteroskopie der Gebärmutter mit einem Polypen vorbereitet, welche Untersuchungen durchgeführt werden müssen.

Präoperative Untersuchungen

  • Gynäkologische Untersuchung am Sessel.
  • Kolposkopie.
  • Beckenultraschall.
  • Komplettes Blutbild mit Leukozytenformel.
  • Blutbiochemie: Bilirubin, Glukose.
  • Fluorographie.
  • EKG mit Dekodierung.
  • Blutuntersuchungen auf Syphilis: PB.
  • HIV Test.
  • Test auf virale Hepatitis B, C: HbcAg, a-HCV.
  • Ein Vaginalabstrich.
  • Zervixabstrich für die Zytologie (PAP-Test)
  • Kardiologenberatung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Vorbereitung für die Hysteroskopie zur Entfernung des Polypen

Eine hormonelle Arzneimittelzubereitung vor dem Entfernen des Polypen wird nicht durchgeführt.

An welchem ​​Tag des Zyklus wird eine Hysteroskopie durchgeführt:

  • Polypen werden vorzugsweise in der ersten Phase des Menstruationszyklus entfernt, optimalerweise an den Tagen 7, 8, 9.
  • Bei Patienten, die kombinierte orale Kontrazeptiva einnehmen, kann an jedem Tag des Zyklus eine Polypektomie durchgeführt werden..

Am Tag vor der Operation - nicht duschen, keine Vaginalprodukte verwenden.

Manchmal wird empfohlen, abends am Vorabend der Hysteroskopie einen reinigenden Einlauf zu machen.

Hygienische Vorbereitung - Entfernen Sie den Haaransatz der Bikinizone. Mit anderen Worten, am Vorabend der Hysteroskopie müssen Schambein und Perineum sorgfältig rasiert werden..

Am Tag der Operation - morgens nicht trinken, nicht essen, hygienisch duschen.

Welche persönlichen Gegenstände ins Krankenhaus zu bringen?
Bademantel, Hausschuhe, bequemes Höschen, Damenbinden (3-5 Tropfen).

Hysteroskopie des Uteruspolypen - der Verlauf der Operation

Die Entfernung von kleinen und mittleren Endometriumpolypen, die durch große Myomknoten, Synechie in den drei Stadien ihrer Entwicklung, unkompliziert sind, erfolgt in einem kleinen Operationssaal.

Große parietale faserige Polypen werden in einem großen Operationssaal entfernt. Diese Prozedur wird als komplexe Operationen bezeichnet..

Bei der Hysteroskopie wird der Patient von einem Gesundheitspersonal begleitet. Bevor sie den Operationssaal betritt, übergibt sie eine Tüte mit persönlichen Gegenständen und geht in einem sterilen Laken zum Behandlungsstuhl.

In einem gynäkologischen Stuhl werden sterile Strumpfhüllen an den Beinen des Patienten angebracht. Die äußeren Genitalien und die inneren Oberschenkel werden mit einem Desinfektionsmittel behandelt. Nach vorläufigen Manipulationen wird der Patient in Anästhesie getaucht..

Die Hysteroskopie des Endometriumpolypen wird unter allgemeiner Kurzzeit-intravenöser Anästhesie (15 bis 20 Minuten) durchgeführt.

Moderne Mittel zur intravenösen Anästhesie wirken zu 100% analgetisch und sind in der Regel gut verträglich.

Diagnostische Hysteroskopie von Uteruspolypen

Mit Hilfe von Vaginaldilatatoren "Spiegeln" legt der Chirurg den Gebärmutterhals des Patienten frei, desinfiziert. Die Vorderlippe des Gebärmutterhalses wird von einer Kugelzange erfasst, reduziert. Der Gebärmutterhalskanal wird von Gegars Dilatatoren auf die Breite des Hysteroskops gedehnt und endoskopische Geräte in die Gebärmutter eingeführt.

Eine Revision der Gebärmutterhöhle wird im Uhrzeigersinn durchgeführt. Untersuchen Sie nacheinander den Boden, die röhrenförmigen Ecken, die Seitenwände, den Isthmus und den Gebärmutterhalskanal. Bewerten Sie die Form und Topographie der Uteruswand, den Zustand des Endometriums und die Verfügbarkeit von Eileitern.

Endometriumhysteroskopie Wie sehen Endometriumpolypen bei der Hysteroskopie aus:

Faserpolypen sind einzelne weißlich-ovale Formationen, oft von geringer Größe (bis zu 0,5 x 1,5 cm), die von der Uterusschleimhaut ausgehen. Auf einem dünnen Bein "sitzen". Haben Sie eine dichte Struktur, glatte Oberfläche.

Aber manchmal gibt es große faserige Polypen. Sie haften eng an der Oberfläche der Uteruswand und ähneln einem atrophischen Endometrium..

Hysteroskopie. Endometriumfaserpolyp

Drüsen-, Drüsen-Zysten-, Drüsen-Faser-Polypen - blassrosa, gelbliche oder graue Formationen von unregelmäßiger länglicher, konischer Form mit einer glatten Oberfläche und einer dunkelvioletten Gefäßspitze. Normalerweise in großen Größen erhältlich
(von 0,5 x 1 cm bis 5 x 6 cm).

Hysteroskopie. Drüsenendometriumpolyp

Adenomatöse Polypen - matte, graue, lose Wucherungen von geringer Größe (bis zu 0,5 x 1,5 cm). Sie können Drüsenpolypen im Körper „verteilen“ und können nur durch histologische Untersuchung des entfernten Gewebes nachgewiesen werden. Adenomatöse Polypen neigen zu bösartiger Degeneration.

Hysteroskopie. Adenomatöser Endometriumpolyp

Polypen können einzeln sein, können in Gruppen angeordnet werden. Der Begriff "Endometriumpolypose" umfasst sowohl mehrere dicht wachsende kleine echte echte Endometriumpolypen als auch die polypoide Form der Drüsenendometriumhyperplasie.

Hysteroskopie. Polypoide Endometriumhyperplasie

Unter dem Einfluss des in die Gebärmutterhöhle fließenden Stroms schwanken die Polypen, glätten sich und verändern ihre Form.

Nach der diagnostischen Hysteroskopie geht der Arzt zum chirurgischen Eingriff über - der Hysteroresektoskopie.

Chirurgische Hysteroskopie von Uteruspolypen

Die Entfernung kleiner Polypen (bis zu 1 cm) erfolgt mit einer Elektrode im Schneid- oder Koagulationsmodus.

Entfernen mittlerer Polypen - Das Polypenbein wird unter visueller Kontrolle herausgeschnitten oder koaguliert. Der Körper des Polypen wird mit einer Schere herausgeschnitten und mit einer Pinzette aus der Gebärmutterhöhle entfernt..

Um Polypen zu entfernen, die in den Mündern der Eileiter oder parietalen faserigen Polypen wachsen, wird eine Resektoskopschleife oder eine Laserfaser verwendet.

Große Polypen werden mit einer mechanischen oder elektrochirurgischen Methode entfernt: Schere, Pinzette oder Resektoskopschleife.

Hysteroskopie. Schleifenpolypenentfernung

Nach der Polypektomie ist eine Kontrollhysteroskopie obligatorisch. Es wird geprüft, ob das Bein des Polypen mit dem angrenzenden Bereich des basalen Endometriums vollständig herausgeschnitten und koaguliert ist, die Blutungskraft des beschädigten Gewebes usw..

Nach einer therapeutischen Hysteroskopie des Uteruspolypen muss eine separate diagnostische Kürettage des Endometriums durchgeführt werden. Das gesamte während der Operation entfernte Gewebe wird zur histologischen Untersuchung geschickt..

Wie lange dauert eine Polypenhysteroskopie?

  • Dauer der direkten Polypenentfernung - 5-10 Minuten.
  • Die Dauer der gesamten hysteroskopischen Operation beträgt nicht mehr als 30 Minuten.

Hysteroskopie - postoperative Periode

Am Ende der Operation wird die Patientin auf eine Trage gebracht und für 2-4 Stunden auf die Intensivstation gebracht, wo sie unter ständiger Aufsicht des medizinischen Personals steht.

Um zu verhindern, dass die Patientin nach der Anästhesie einfriert, wird sie mit einer Decke bedeckt.

Nach einiger Zeit, nach der Normalisierung des Wohlbefindens, kann eine Frau ihre persönlichen Sachen (einen Bademantel anziehen usw.) benutzen, die sich in ihrem Nachttisch befinden.

Mögliche Komplikationen der Hysteroskopie

  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher Prozesse der Geschlechtsorgane.
  • Perforation oder Ruptur der Gebärmutter.
  • Gasembolie (bei Flüssigkeitshysteroskopie nicht ausgeschlossen).
  • Postoperative Uterusblutung.
  • Elektrolytstörungen.
  • Thermische Schädigung der Beckenorgane.
  • Allergische Reaktionen, anaphylaktischer Schock.
  • Hämatometer.

Um negative Folgen zu vermeiden, sollte die Entfernung des Endometriumpolypen durch Hysteroskopie von einem erfahrenen, endoskopisch erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden, der über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt, um alle Regeln der Operation einzuhalten.

Prävention von Komplikationen der Hysteroskopie

  • Angemessene Auswahl expandierender Flüssigkeiten, kontinuierliche Überwachung des Volumens der injizierten und entnommenen Flüssigkeiten.
  • Unterstützen Sie den intrauterinen Druck auf einem durchschnittlichen Niveau: 75 - 80 Atmosphären.
  • Minimale Schädigung des Myometriums während der Hysteroresektoskopie.
  • Schnelle Betriebsgeschwindigkeit.

Empfehlungen nach Hysteroskopie des Uteruspolypen

Nach einer einfachen Hysteroresektoskopie der Uteruspolypen kann der Patient ohne Beschwerden am Abend, am Tag der Operation oder 24 Stunden nach der Operation (am nächsten Morgen) aus dem Krankenhaus entlassen werden..

Nach komplexer operativer Hysteroskopie des Polypen erhöht sich die Krankenhausaufenthaltsdauer auf 2-3 Tage (je nach Indikation).

Bei Entlassung aus dem Krankenhaus wird auf Anfrage eine Krankenstandsbescheinigung ausgestellt. Die Behinderung wird durch Indikationen für 3-7 Tage bestimmt.

Falls erforderlich, kann dem Patienten eine ambulante antibakterielle entzündungshemmende Therapie mit Cephalosporinen oder Metronidazol verschrieben werden (die Marke des Arzneimittels, das Regime und die Dauer seiner Verabreichung werden vom behandelnden Gynäkologen verschrieben)..

Erholung nach Hysteroskopie des Endometriumpolypen

  • Persönliche Hygiene ist wichtig..
  • Es ist verboten, Vaginaltampons zu verwenden - 3 Wochen nach der Operation.
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, starke körperliche Anstrengung - 2-3 Wochen.
  • Badeverbot im Bad - 2-3 Wochen.
  • Das Verbot des Schwimmens in Pools, natürlichen Stauseen - 3 Wochen.

Entladung nach Hysteroskopie des Endometriumpolypen

Nach Entfernung des Endometriumpolypen durch Hysteroskopie kommt es fast immer zu einer Entladung aus dem Genitaltrakt. Dies ist eine normale Situation, die keine besondere Behandlung erfordert..

  • Die Art der Entladung ist knapp blutig, blutig.
  • Entlassungsdauer - von 2 bis 4 Wochen.
  • Bei starken Blutungen - ein Notruf beim Arzt.
  • Mit eitriger reichlicher Entlassung - ein dringender Appell an Ihren Arzt.

Zusammen mit Sekreten aus der Gebärmutter können kleine "Stücke" herausgeschnittener Schleimhäute austreten - dies widerspricht nicht der Norm.

Sexualleben nach Hysteroskopie

Die geplante erneute Untersuchung des Patienten erfolgt 2 Wochen nach der Operation. Zu diesem Zeitpunkt werden die Ergebnisse der Histologie vorliegen.

Wenn die Erholungsphase erfolgreich war und keine Kontraindikationen vorliegen, ermöglicht der Arzt dem Patienten ein Sexualleben auf die übliche Weise.

Das Sexualleben nach Hysteroskopie kann wieder aufgenommen werden
nach 2 Wochen Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Behandlung nach Hysteroskopie des Endometriumpolypen

Ist nach Entfernung der Endometriumpolypen eine Anti-Rückfall-Hormontherapie erforderlich? Diese Frage ist immer noch umstritten..

Die meisten Autoren geben folgende Empfehlungen:

  • Wenn eine histologische Untersuchung nur faserige, drüsenfaserige oder Polypen ergab, die mit einer funktionellen Schicht des Endometriums in der Gebärmutterhöhle bedeckt sind, wird keine hormonelle Behandlung durchgeführt. Die Patientin wird alle 3-6-12 Monate von einem Gynäkologen einer regelmäßigen dynamischen Ultraschallüberwachung und -untersuchung unterzogen.
  • Wenn die Histologie zusammen mit Polypen eine kombinierte gynäkologische Erkrankung zeigte, wird eine hormonelle Behandlung verordnet.
Kombinierte PathologieAnti-Rückfall-Behandlung
Drüsen- oder Drüsenfaserpolypen vor dem Hintergrund einer einfachen Endometriumhyperplasie, Myomen, Adenomyose.Duphaston: 10-20 mg pro Tag von 5 bis 25 Tagen des Zyklus für 6 Monate.
oder
17-OPK: intramuskulär 250 mg in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus 2 mal pro Woche für 3-6 Monate.
Adenomatöse Polypen oder andere Polypen vor dem Hintergrund einer atypischen Endometriumhyperplasie.A-GnRH-Präparate: Buserelin, Goserelin, Diferelin für 6 Monate.

Testen der Wirksamkeit der Hormonbehandlung - Ultraschall der Gebärmutter alle 3, 6, 12 Monate.

Behandlung des Wiederauftretens von Endometriumpolypen

Was tun, wenn nach 9-12 Monaten nach der Hysteroskopie wieder Polypen in der Gebärmutter auftreten??

Behandlung von wiederkehrenden Endometriumpolypen
/ hängt vom Alter der Patientin, der histologischen Struktur des Polypen und der damit verbundenen gynäkologischen Pathologie ab /:

  • Hormontherapie.
  • Elektrochirurgische Ablation des Endometriums.
  • Hysterektomie.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Schwangerschaft nach Hysteroskopie des Endometriumpolypen

Eine Schwangerschaft nach hysteroskopischer Entfernung des Polypen ist 3 Monate nach der Operation oder unmittelbar nach dem Ende der Hormonbehandlung gegen Rückfälle zulässig.

Wenn eine Frau nicht an Unfruchtbarkeit litt, bevor ein Polyp entdeckt wurde, erfolgt die Schwangerschaft nach einer Polypektomie ohne Probleme, verläuft ohne Komplikationen und endet mit einer natürlichen Geburt.

Wenn Sie nach einer Hysteroskopie des Uteruspolypen nicht schwanger werden, bedeutet dies, dass die Ursache der Unfruchtbarkeit nicht mit dem Polypen zusammenhängt.

So entfernen Sie Polypen in der Gebärmutter - Operation zu entfernen

Uteruspolyp ist eine lokale Proliferation des Uterusendometriums. Die Form kann wie eine Warze oder ein Pilz auf einem Bein aussehen.

Im Wesentlichen gehören solche Formationen zur Gruppe der gutartigen, aber bösartige Erkrankungen sind nicht ausgeschlossen. Chirurgische Behandlung.

Fazit

  • Uteruspolypen sind gutartige Formationen. Die Wiedergeburt ist nur für adenomatöse Sorten charakteristisch.
  • Medikamente bringen nicht immer Ergebnisse. In den meisten Fällen empfehlen Gynäkologen eine Operation, um die Formation zu entfernen.
  • Die Vorbereitung für den Betrieb ist Standard und beinhaltet die Durchführung von Tests.
  • Die folgenden Methoden werden verwendet, um die Polypenhysteroskopie, Kürettage, Laser und Kryodestruktion zu entfernen.
  • Die Operation kann mit der Entwicklung von Komplikationen einhergehen, insbesondere Perforation der Uteruswand, Entzündung des Endometriums, Amenorrhoe usw..
  • Nach der Operation bleiben zwei bis drei Tage lang leichte Blutungen bestehen.
  • Rückfall begleitet oft Kürettage.
  • Nach dem Eingriff und der Erholung von der Anästhesie darf die Frau nach Hause gehen.

Indikationen und Kontraindikationen zur Entfernung

Indikationen zur Entfernung des Uteruspolypen:

  • Bildungsgröße über 10 mm;
  • mangelnde Wirkung der medikamentösen Therapieform;
  • Unfruchtbarkeit;
  • adenomatöse Polypen.

Die Operation zur Entfernung von Uteruspolypen ist für Frauen über 40 obligatorisch.

Gegenanzeigen für die Operation:

  • jede Art von Entzündung der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems;
  • Soor;
  • Blutungen im Genitaltrakt;
  • Schwangerschaftsperiode;
  • Pathologie des Gebärmutterhalses, die das Einbringen von Instrumenten in seine Höhle stört, insbesondere das Vorhandensein von groben Narben;
  • chronische Krankheiten, die sich im Stadium der Dekompensation oder der Exazerbation befinden;
  • ARVI.

Muss ich löschen?

Die Entfernung des Uteruspolypen kann verschoben werden, indem versucht wird, die Zunahme der Medikamentenbildung zu stoppen. Am häufigsten empfehlen Gynäkologen jedoch eine Operation für Patienten.

Wenn eine Operation erforderlich ist

Die Operation wird empfohlen, wenn ein Polyp diagnostiziert wird, dessen Größe 10 mm überschreitet. Wenn die Formation kleiner ist - nicht über 5-6 mm hinausgeht - und nicht mit dem Auftreten pathologischer Symptome einhergeht, wird eine Beobachtung empfohlen.

In seltenen Fällen bilden sich die Endometriumwachstum von selbst zurück.

Wenn ein Polypenwachstum festgestellt wird, wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung verschrieben.

An welchem ​​Tag des zu löschenden Zyklus

Es wird empfohlen, Uteruspolypen vom 6. bis zum 9. Tag des Menstruationszyklus zu entfernen. Dies ist die beste Zeit für eine Operation, da die Menstruation bereits beendet ist, das Wachstum des Endometriums jedoch noch nicht begonnen hat.

Vorbereitung auf die Operation

Eine Operation zur Entfernung des Uteruspolypen erfordert keine spezielle Vorbereitung. Einer Frau wird Folgendes empfohlen:

  • Verweigerung der sexuellen Aktivität innerhalb einer Woche vor dem Datum des vorgeschlagenen Verfahrens sowie vaginale Hygiene, Verwendung von vaginalen Zäpfchen / Tabletten, therapeutische Tampons;
  • Das Abendessen am Vorabend des Operationstages sollte leicht verdauliche Lebensmittel enthalten, ausgenommen Hülsenfrüchte, Kohl und Schwarzbrot.

Am Morgen des Operationstages ist das Essen oder Trinken verboten.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Zur Vorbereitung der Operation zur Entfernung von Uteruspolypen sind folgende Tests erforderlich:

  • Abstrichzytologie - notwendig, um Onkopathologien auszuschließen;
  • Abstrich Abstrich - wird benötigt, um eine bakterielle Infektion auszuschließen;
  • transvaginaler Ultraschall;
  • Allgemeine klinische Studien - OAC, Blutbiochemie, allgemeine Urinanalyse, FLG, EKG, Bluttest auf HIV, Hepatitis, Syphilis.

Die Möglichkeit einer Operation wird anhand der Ergebnisse bestimmt.

Die wichtigsten Arten von Operationen

Die folgenden Methoden werden verwendet, um Uteruspolypen zu entfernen:

  • Hysteroskopie;
  • kratzen;
  • Laserentfernung;
  • Kryodestruktion.

Hysteroskopie

Der Vorteil der Technik ist die Verwendung eines Hysteroskops. Dank des Geräts „sieht“ der Gynäkologe das Operationsfeld und alle von ihm durchgeführten Manipulationen auf dem Monitor. Die Dauer des Verfahrens hängt von der Komplexität der Operation ab..

Schaben

Diese Operationstechnik wird selten angewendet, da das Entfernen der Ausbildung blind durchgeführt wird. Die Rezidivrate der Pathologie beträgt 30% aller Fälle.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. In Ausnahmefällen wird eine Lokalanästhesie durchgeführt..

Laserentfernung

Die Laserentfernung von Uteruspolypen ist die erfolgreichste Technik zum Herausschneiden von Polypen. Die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Krankheit und eines Traumas der Endometriumschleimhaut wird auf Null reduziert.

Die Laserpolypektomie ist für junge Frauen ohne Kinder angezeigt, da Sie so die Fortpflanzungsfunktion vollständig aufrechterhalten können. Die Implementierung der Technik ist jedoch nur möglich, wenn der Polyp „Beine“ hat..

Kryodestruktion

Das Kryodestruktionsverfahren wirkt sich auf die Bildung von flüssigem Stickstoff aus. Der Polyp wird eingefroren und dann entfernt.

Zu den Vorteilen der Kryodestruktion gehören leichte Blutungen und minimale Schäden am Endometriumgewebe.

Postoperative Folgen

Mögliche postoperative Komplikationen:

  • Amenorrhoe;
  • erhöhte Schläfrigkeit, Müdigkeit;
  • Beschwerden und sogar Schmerzen beim Sex;
  • die Unmöglichkeit der Empfängnis;
  • infektiöse Schädigung des Endometriumgewebes, starke Schmerzen im Unterbauch, die dem Perineum geben, ein signifikanter Anstieg der Körpertemperatur deuten darauf hin;
  • Verletzung der Integrität der Wände der Gebärmutter;
  • die Bildung von Adhäsionen und Narben - eine Komplikation, die für die Kürettage der Gebärmutterhöhle charakteristisch ist;
  • Hämatometer - Ansammlung und Eiterung von Blut in der Gebärmutterhöhle aufgrund der Unmöglichkeit seines Austritts über die Grenzen des Organs hinaus;
  • Polypenrückfall.

Eine der Komplikationen nach unvollständiger Entfernung des adenomatösen Polypen ist die Proliferation der verbleibenden pathologischen Zellen, gefolgt von einer Degeneration zu einem Krebswachstum.

Kann es bluten und wie viel

Während der ersten zwei bis drei Tage nach Abschluss der Operation hat die Frau Blutungen, die allmählich immer weniger intensiv werden. Zuordnungen können Blutgerinnsel enthalten. Die freigesetzte Blutmenge wird ständig reduziert und der Ausfluss wird gelblich oder braun..

Wenn die Entladung zu früh stoppt, ist dies ein schlechtes Symptom. Dies kann auf die Entwicklung von Hämatometern hinweisen - ein Zustand, der mit einer Verzögerung des Blutes der Gebärmutterhöhle und ihrer anschließenden Eiterung einhergeht. Erhöhte Schmerzen im Unterbauch und aktive Blutungen, die länger als 5-6 Tage andauern, sind ein Zeichen für eine Pathologie, die einen medizinischen Eingriff erfordert.

Möglichkeit eines Rückfalls

Ein Rückfall der Krankheit kann nicht ausgeschlossen werden. Am häufigsten erfolgt die Neubildung des Polypen nach Kürettage der Gebärmutterhöhle. Die Implementierung anderer Techniken kann es auf fast Null reduzieren.

Wie viel muss man im Krankenhaus bleiben, nachdem die Polypen entfernt wurden?

Die Dauer des Krankenhausaufenthalts wird durch die vom Arzt gewählte Methode zur Entfernung des Polypen bestimmt. Im Durchschnitt sind es 3-4 Stunden. Nach Hysteroskopie und Laser kann eine Frau unmittelbar nach der Narkose eine medizinische Einrichtung verlassen.

Wie ist die Entfernung des Endometriumpolypen

Ein Endometriumpolyp ist ein Wachstum von überschüssigem Gewebe in der Gebärmutterhöhle. Der Polyp wird durch übermäßiges Wachstum von Endometriumzellen gebildet. Es kann mehrere oder eines dieser Wucherungen geben, während die Größe der Polypen einige Millimeter oder mehrere Zentimeter betragen kann.

Neubildungen an der Uterusschleimhaut sind für eine Standardbehandlung nicht geeignet, und hauptsächlich chirurgische Eingriffe werden verwendet, um den Polypen zu entfernen. Die moderne Medizin ermöglicht es, solche Operationen mit hoher Effizienz durchzuführen. Mithilfe der Hysteroskopie als diagnostische Methode können Sie die Gebärmutterhöhle visualisieren und die genaue Position des Polypen während der Operation ermitteln.

Die Entfernung des Endometriumpolypen ist eine Mini-Operation zur Beseitigung von Neoplasmen (Polypen) an den Wänden der Gebärmutter oder ihres Halses.

Ein Endometriumpolyp wird zufällig während einer Routineuntersuchung, Ultraschalluntersuchung oder bei der Identifizierung der Ursachen für Unfruchtbarkeit diagnostiziert. Die Krankheit ist fast asymptomatisch oder Manifestationen können auf andere Krankheiten hinweisen. Ein Endometriumpolyp kann die folgenden Symptome verursachen:

  • geringfügige Flecken in der Zeit vor oder nach der Menstruation;
  • Blutungen zwischen den Menstruationen;
  • erhöhter Ausfluss während der Menstruation;
  • Entladung mit Blutgerinnseln vor oder nach den Wechseljahren;
  • Unfruchtbarkeit und Versagen der Empfängnis durch IVF.

Schwäche, Lethargie und Ohnmacht können sich ebenfalls entwickeln. Wenn ein großer Polyp gebildet wird, kann er Druck auf benachbarte Organe ausüben, was zu Beschwerden und Krämpfen führt. Schmerzen im Unterbauch manifestieren sich systematisch, der tägliche Ausfluss (Leukorrhoe) erhält eine dickere Konsistenz und dunkle Farbe. Polypen während der Schwangerschaft können die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen. Und Frauen im gebärfähigen Alter laufen Gefahr, unfruchtbar zu bleiben, wenn der Endometriumpolyp aus Gebärmutter und Gebärmutterhals nicht rechtzeitig beseitigt wird. Solche Neubildungen sind gefährlich, da diese Symptome für andere Krankheiten charakteristisch sind und Frauen nicht immer rechtzeitig einen Arzt konsultieren, um ihre Gesundheit wiederherzustellen.

Hysteroskopie

Dies ist eine Technik, bei der ein Polyp mit einem speziellen Gerät - einem Hysteroskop - entfernt wird. Bei der Hysteroskopie wird zunächst eine Diagnose gestellt, und dann werden alle erkannten Neoplasien entfernt.

Der Polypenentfernungsprozess findet unter Vollnarkose statt. Ein Gynäkologe führt einen Apparat in die Gebärmutterhöhle ein. Mini-Zangen und Scheren werden verwendet, der Polyp wird unter visueller Aufsicht eines Gynäkologen entfernt. Diese Methode zur Entfernung des Endometriumpolypen ist sehr genau und für die Uterusschleimhaut am wenigsten traumatisch. Die Hauptsache ist, den Polypen und sein Bein vollständig von den Wänden der Gebärmutter zu trennen, da sonst der Endometriumpolypen wieder wachsen kann.

Gegenanzeigen für das Verfahren können entzündliche Prozesse im Körper einer Frau sein, insbesondere bei Lokalisation im Bereich der inneren und äußeren Geschlechtsorgane. Daher wird vor der Operation zur Entfernung des Endometriumpolypen eine vollständige Untersuchung durchgeführt, um Kontraindikationen auszuschließen. Darüber hinaus ist es nicht gestattet, bei akuter Thrombophlebitis, Infektionen und Erkrankungen der inneren Organe im akuten Verlauf eine Hysteroskopie durchzuführen.

Kürettage Kürettage

Die Kürettage der Gebärmutterhöhle zur Entfernung von Polypen erfolgt mit einem Spezialwerkzeug - einer Kürette. Diese Methode ist für die Schleimhaut ziemlich traumatisch, da der Arzt ohne Sichtkontakt die Wände der Gebärmutter beschädigen kann. Darüber hinaus kann die Krankheit aufgrund der Operation zur Entfernung von Endometriumpolypen zurückkehren, da der Arzt die Position des Polypenbeins für die genaue Entfernung nicht sieht.

Dank moderner Geräte werden solche Operationen in Kombination mit einer Hysteroskopie durchgeführt, bei der der Arzt eine diagnostische Untersuchung durchführt, um die genaue Position des Polypen in der Gebärmutter zu bestimmen. Nach dem Entfernen des Endometriumwachstums untersucht der Arzt die Gebärmutterhöhle erneut mit einem Hysteroskop. Die gesamte Betriebsdauer beträgt nicht mehr als 40 Minuten.

Bevor Sie zur Kürettage gehen, müssen Sie sich vorbereiten.

  • Das Verfahren zur Entfernung des Endometriumpolypen wird 3 oder 4 Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. Auf diese Weise kann der Blutverlust in der postoperativen Phase reduziert und die Uteruskontraktionen beschleunigt werden..
  • Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie alle von Ihrem Arzt verordneten Tests bestehen (UAC, Koagulogramm, Abstriche und Tests auf Infektionskrankheiten usw.)..
  • Zwei Wochen vor der geplanten Operation zur Beseitigung der Polypenbildung werden die Medikamente und Lebensmittelzusatzstoffe abgesetzt. In dringenden Fällen, in denen eine medikamentöse Therapie durchgeführt werden muss, muss der Arzt darüber informiert werden.
  • Volle sexuelle Ruhe vor der Operation für zwei Tage. Es wird auch nicht empfohlen, zu duschen und Körperpflegeprodukte wie Intimschäume, Gele oder Seife zu verwenden.
  • Nehmen Sie vor dem Entfernen von Polypen mit Kürettage 10-12 Stunden lang keine Nahrung und kein Wasser ein.

Den Empfehlungen folgend wird die Operation ein großer Erfolg sein..

Entfernung von Laserpolypen

Diese Technik beinhaltet die vollständige Entfernung des Endometriumpolypen unter Verwendung eines Holmiumlasers unter der obligatorischen Aufsicht eines Hysteroskops. Diese Methode wird als sanft und effektiv anerkannt. Ein Merkmal der Laserentfernung von Polypen ist die genaue Bestimmung der Lokalisation des Neoplasmas, der minimalen Invasivität von Geweben (nur 0,4 mm Penetration). Aufgrund des gepulsten Prinzips des Laserbetriebs auf der Schleimhaut treten keine Verbrennungen und Narben auf, und das Bein des Polypen wird vollständig entfernt, wodurch die Entwicklung von Rückfällen vermieden wird.

Die Laserentfernung von Endometriumpolypen weist eine Reihe von Merkmalen auf:

  • Praktisch keine Auswirkung auf die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft aufgrund minimaler Auswirkungen auf die Schleimhaut;
  • Kurze Erholungsphase;
  • Die Diagnose in Kombination mit der Behandlung dauert nicht länger als eine Stunde und erfordert keinen langen Krankenhausaufenthalt. Nach der Operation kann eine Frau die Klinik sofort verlassen.

Die Laserentfernung des Endometriumpolypen in der Gebärmutterhöhle und am Hals ist eine der beliebtesten und modernsten Methoden.

Postoperative Zeit bei Entfernung des Endometriumpolypen

Nach der Entfernung der Polypen sollte eine histologische Diagnose des entfernten Endometriumgewebes durchgeführt werden..

Nach der Operation müssen Sie innerhalb einer Woche einen Frauenarzt aufsuchen, um sich untersuchen zu lassen. Dadurch wird die Möglichkeit einer Neuentwicklung von Polypen ausgeschlossen. Solche Untersuchungen müssen in Zukunft trotz des Gesundheitszustands und des Wohlbefindens systematisch durchgeführt werden..

Nach der Kürettage des Endometriumpolypen aus der Gebärmutterhöhle dauert die Erholungsphase etwa sechs Monate, und zu diesem Zeitpunkt können nach der Operation einige Komplikationen auftreten. In den ersten Monaten muss eine Frau hormonelle Präparate, Vitamin- und Eisenkomplexe einnehmen.

Sechs Monate später, nachdem der Endometriumpolyp entfernt wurde, können Sie mit der Planung einer Schwangerschaft beginnen. In dieser Zeit wird der weibliche Körper vollständig wiederhergestellt. Die erste Menstruation tritt 30-40 Tage nach der Operation auf, in einigen Fällen ist dies jedoch später möglich.

Der Begriff der sexuellen und körperlichen Ruhe wird vom Arzt individuell verschrieben, je nach Komplexität der Operation zur Entfernung des Endometriumpolypen, des Alters und der Eigenschaften des Körpers. In der Regel dauert dieser Zeitraum bis zu einem Monat.

Video: Entfernung des Endometriumpolypen (Hysteroresektoskopie).

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!

Wie ist die Entfernung des Polypen mit Hysteroskopie der Gebärmutter?

Der "Goldstandard" zur Entfernung von Polypen in der Gebärmutterhöhle ist die Hysteroskopie. Diese Methode ermöglicht es nicht nur, pathologische Wucherungen zu beseitigen, sondern auch alles zu visualisieren, was auf dem Bildschirm eines an das Gerät angeschlossenen Monitors geschieht. Dies gewährleistet eine hohe Genauigkeit der Handlungen des Arztes, eine äußerst geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen und eine Rückfallrate.

Was ist Hysteroskopie?

Dies ist ein chirurgischer Endovideo-Eingriff mit High-Tech-Geräten. Es bezieht sich auf minimalinvasive Operationen und wird in einer operativen Einheit unter Narkose und nach richtiger Vorbereitung einer Frau durchgeführt..

Das Hauptwerkzeug ist ein Hysteroskop. Es ist eine lange Röhre mit einem optischen System im Inneren. Zusätzlich können verschiedene zusätzliche Vorrichtungen, die zum Entfernen von Neoplasmen erforderlich sind, darin platziert werden..

Zuvor war die sogenannte ambulante Bürohysteroskopie sehr beliebt. Seine Fähigkeiten waren jedoch begrenzt (es erlaubte nur, die Gebärmutterhöhle von innen zu "sehen", Polypen können nicht so oft entfernt werden), so dass es heute praktisch nie verwendet wird.

Wie ist das Verfahren

Die Hysteroskopie wird im Operationssaal durchgeführt. Eine Frau wird mit erhobenen und geschiedenen Beinen auf einen speziellen Tisch (Rakhmanov-Stuhl) gelegt. Ein Anästhesist führt eine Anästhesie durch - normalerweise unter Verwendung von intravenösen Medikamenten mit Schlaftabletten und analgetischen Wirkungen. Es ist äußerst selten (wenn ein schwerwiegenderer und längerer Eingriff geplant ist, z. B. die Entfernung des myomatösen Knotens), wird eine Spinalanästhesie durchgeführt.

Nachdem die Frau "eingeschlafen" ist, geht der Gynäkologe direkt zur Hysteroskopie über. Die Reihenfolge der Aktionen ist wie folgt:

  1. Die Schleimhaut der Vagina und des Gebärmutterhalses wird mit antiseptischen Lösungen behandelt.
  2. Mit Hilfe einer Reihe von Werkzeugen wird der Gebärmutterhalskanal erweitert, so dass das Hysteroskop frei in die Kavität gelangen kann.
  3. Wenn das Instrument in die Gebärmutter eingeführt wird, untersucht der Arzt zunächst alle Strukturen (Endometrium, Uteruswinkel) im Detail, führt gegebenenfalls eine Manipulation durch, z. B. Entfernen des Polypen oder der Kürettage.

Nachdem der Arzt alle seine Handlungen abgeschlossen hat, beendet der Anästhesist die Anästhesie und nach ein oder zwei Minuten wacht die Frau auf. Sie wird auf die Station gebracht, wo sie weitere zwei Stunden überwacht wird..

Die Dauer des gesamten Verfahrens beträgt normalerweise etwa 20 bis 30 Minuten.

Arten der Hysteroskopie

Optionen für die endovaskuläre Chirurgie:

  • diagnostisch (Büro gilt dafür) - in diesem Fall führt der Arzt keine Eingriffe durch, sondern bestätigt / widerlegt nur seine Diagnose;
  • therapeutisch - wenn zusätzliche Manipulationen durchgeführt werden, z. B. Entfernung von Polypen, Kauterisation des Endometriums.

Während der diagnostischen Hysteroskopie kann eine Kürettage der Gebärmutterhöhle durchgeführt werden. Das resultierende Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um festzustellen, ob und was Veränderungen im Endometrium aufweist.

Die kurative Hysteroskopie wird auch als Hysteroresektoskopie bezeichnet, da während des Eingriffs ein spezielles Gerät verwendet wird - ein Resektoskop. An seinem Ende befinden sich Geräte, die einer Schere, einem Skalpell und anderen chirurgischen Instrumenten ähneln. Sie entfernen den Polypen in der Kavität.

Vorbereitung für die Hysteroskopie

Am Vorabend des Verfahrens muss eine vollständige klinische und Laboruntersuchung durchgeführt werden, um Kontraindikationen für Manipulationen zu identifizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Die Mindestliste, die vor der Hysteroskopie erforderlich ist:

  • allgemeine Blut- und Urintests, Biochemie;
  • Koagulogramm;
  • EKG, Untersuchung durch einen Therapeuten;
  • Blutgruppen- und Rh-Faktor-Studie, Syphilis, HIV, Hepatitis;
  • ein Abstrich auf der Flora aus der Vagina;
  • Onkozytologie;
  • Beckenultraschall.

Wenn eine Frau Begleiterkrankungen hat, kann die Liste erweitert werden. Beispielsweise sollte bei Krampfadern ein Phlebologe konsultiert werden, und häufig sollte ein Ultraschall der Gefäße bei Herzerkrankungen, ein Kardiologe usw. untersucht werden..

Jede Studie ist 10 Tage bis 6 Monate haltbar..

Wie ist die Erholung nach Hysteroskopie

Eine solche Operation erfordert keine langfristige Rehabilitation, da sie den Körper nicht wesentlich schädigt. Bereits am zweiten oder dritten Tag wird die Frau aus dem Krankenhaus entlassen. Falls erforderlich, ist sie möglicherweise noch einige Zeit krankgeschrieben in der Geburtsklinik..

Wenn die Operation nach zwei Stunden Beobachtung mit Erlaubnis des Arztes diagnostisch war, können Sie nach Hause gehen.

Patientengefühle

Unmittelbar nach der Hysteroskopie wird die Frau auf einer Trage zur Station transportiert. Sie ist bereits bei Bewusstsein, kann aber durch Kopfschmerzen, Schwindel, ziehende Schmerzen im Unterbauch und blutigen Ausfluss aus dem Genitaltrakt gestört werden. Es wird empfohlen, sich ein oder zwei Stunden hinzulegen. Danach können Sie langsam aufstehen, gehen und sogar essen.

Nach sechs bis acht Stunden bleiben von allen unangenehmen Empfindungen nur noch Beschwerden im Unterbauch (die möglicherweise nicht stören) und Flecken. Sie sind nicht reichlich vorhanden und nehmen allmählich an Volumen ab, ähnlich wie bei der Menstruation. Unmittelbar nach dem Eingriff kann eine kleine Anzahl von Gerinnseln austreten, dies ist zulässig. Dann sollte die Art der Entladung verschmiert werden, sie kann bis zu zwei Wochen dauern.

Krankenhausaufenthalt

Abhängig davon, wie die Hysteroskopie verlaufen ist, ob Komplikationen aufgetreten sind und was getan wurde, hängt die Anzahl der Tage im Krankenhaus ab. Wenn das diagnostische Ziel verfolgt wurde, kann eine Frau nach ein paar Stunden nach Hause entlassen werden. Nach der Entfernung des Polypen mittels Hysteroskopie wird er normalerweise in ein oder zwei Tagen freigesetzt.

Im Krankenhaus erhält eine Frau Schmerzmittel, eine entzündungshemmende Therapie. Bei Bedarf wird die Behandlung auf der Grundlage bestehender somatischer Pathologien ergänzt (z. B. werden Antikoagulanzien, Herzmedikamente usw. verschrieben). Dies ist notwendig, um Komplikationen zu vermeiden..

Behandlung nach Entfernung

Nach der Operation zur Entfernung des Polypen in der Gebärmutter muss die wirksamste Behandlung ausgewählt werden, um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Die Arzneimittel werden basierend auf der Art des gefundenen Polypen ausgewählt. Das gesamte entfernte Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt, wo daraus Mikropräparate hergestellt und unter starker Vergrößerung untersucht werden. Danach gibt der Histologe seine Meinung ab.

Am häufigsten werden hormonelle Medikamente verschrieben:

  • Duphaston, Utrozhestan - 1-2 Tabletten einmal täglich von 10 bis 25 Tagen des Zyklus oder im kontinuierlichen Modus.
  • Vizanna - 1 Tablette täglich für 3–6 Monate.
  • Orale Kontrazeptiva sollte der Vorteil mit dem Inhalt von Dienogest, zum Beispiel Klayra, gegeben sein. Nehmen Sie sie sechs Monate oder länger ununterbrochen ein.
  • Norkolut - 1-2 Tabletten von 10 bis 25 Tagen des Zyklus oder im kontinuierlichen Modus für mindestens drei Monate.

Andere Gestagen-Medikamente werden seltener verschrieben, beispielsweise Progesteron-Injektion, Ergometril.

Eine bequeme und wirksame Vorbeugung gegen Polypen in der Gebärmutterhöhle ist das Mirena-Intrauterinpessar. Es kann für Frauen jeden Alters installiert werden, insbesondere wenn Endometriose eine Begleiterkrankung ist.

Wiederherstellungsbedingungen nach verschiedenen Entfernungsmethoden

Die Rehabilitation nach Hysteroskopie dauert zwei bis acht Wochen. Dies hängt davon ab, wie der Eingriff ablief, was durchgeführt wurde und ob in der postoperativen Phase nach Entfernung des Polypen in der Gebärmutter Komplikationen auftraten. Der Zeitpunkt der Einschränkungen muss vom behandelnden Arzt individuell geklärt werden.

Kontrollstudien nach einer Operation in der Gebärmutter

Der Tag nach der Hysteroskopie zur Überwachung des Zustands der Frauen wird festgelegt:

  • allgemeine Analyse von Blut und Urin;
  • Biochemie;
  • Koagulogramm.

An 5-9 Tagen nach der Operation müssen sie wiederholt werden. Um die Behandlung zu überwachen, wird nach dem Eingriff nach ein bis drei Monaten Beckenultraschall eine beratende Ärztin ernannt. So können Sie die zuvor empfohlene Hormontherapie rechtzeitig anpassen, um das Wachstum von Polypen zu verhindern.

Empfehlungen zur Genesung nach der Operation

Trotz des normalerweise guten Wohlbefindens zur Vorbeugung von Komplikationen und zur schnelleren Genesung müssen Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Beseitigen Sie innerhalb eines Monats nach Entfernung des Polypen die sexuelle Aktivität.
  • Besuchen Sie keine Bäder, Saunen und vermeiden Sie sogar heiße Bäder, sondern bevorzugen Sie eine warme Dusche.
  • Heben Sie keine Gewichte, schließen Sie andere wichtige körperliche Aktivitäten aus.

Die Rehabilitation dauert ungefähr vier Wochen und während dieser ganzen Zeit müssen Sie diese Empfehlungen befolgen.

Mögliche Komplikationen durch Hysteroskopie

Die Häufigkeit negativer Folgen nach einem solchen intrakavitären Eingriff zur Entfernung von Polypen ist gering. Es ist wichtig, die Empfehlungen Ihres Arztes zu befolgen. Folgende Komplikationen sind möglich:

  • Verschlimmerung chronisch entzündlicher Prozesse im Becken. Um sie nach einer Hysteroskopie zu verhindern, werden jedem 3-5 Tage lang Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum verschrieben.
  • Blutung. Dies ist sowohl während des Eingriffs selbst als auch einige Stunden danach möglich. Zu ihrer Vorbeugung werden hämostatische Medikamente verschrieben. Wenn eine Frau Antikoagulanzien einnimmt, werden sie 24 Stunden vor der Hysteroskopie abgesagt..
  • Uterusperforation und Gebärmutterhalsverletzung. Möglich während des Eingriffs. Das Risiko ist bei Vorhandensein von Uterusmyomen, Hohlraumdeformation nach der Operation (z. B. Kaiserschnitt) erhöht. Die Perforation der Gebärmutter bedroht die Frau mit wiederholten Eingriffen - es ist notwendig, den Myometriumdefekt zu nähen. Gebärmutterhalsverletzungen sind weniger auffällig und nicht so gefährlich, sie bleiben normalerweise eine Weile unerkannt. Am häufigsten wird die Uterusperforation mit den anatomischen Merkmalen der Struktur der Genitalorgane in Verbindung gebracht (mit einem Uterus mit zwei Hörnern, einem Sattel, einem Doppelgebirge usw.)..
  • Hämatometer - Ansammlung von Blut und Endometriumelementen in der Gebärmutterhöhle infolge eines Zervixkrampfes (Inhalt kann nicht von selbst austreten).

Ergebnisse

Die Hysteroskopie ist die bevorzugte Methode zur Entfernung von Polypen in der Gebärmutterhöhle. Dies ist eine weniger traumatische Operation, mit der Sie alle erforderlichen Aktionen mit hoher Genauigkeit ausführen können. Um Komplikationen auszuschließen, müssen Sie sich am Tag vor und nach der Hysteroskopie einer gründlichen Untersuchung unterziehen und alle Empfehlungen des Arztes einhalten.