Blutung nach Kürettage

Tampons

In einigen Fällen wird eine Kürettage der Gebärmutterhöhle zur Diagnose und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen durchgeführt. Dieses Verfahren ist weniger traumatisch, aber danach benötigt der Patient eine Erholungsphase. Eine Frau sollte darauf vorbereitet sein, dass nach der Reinigung die Gebärmutter blutet. Wie lange dies dauern wird, hängt vom Zweck ab und unter welchen Umständen das Verfahren durchgeführt wurde..

Was ist Kürettage der Gebärmutterhöhle, warum und wie wird sie durchgeführt??

Kürettage (Kürettage) ist ein Verfahren zum Entfernen eines Teils der Endometriumschicht. Die Kürettage wird zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken durchgeführt. Im ersten Fall werden Endometriumzellen zur Untersuchung auf das Vorhandensein atypischer Elemente an das Labor geschickt. Die Diagnose der inneren Schicht der Gebärmutter ist für schwere Blutungen aus ungeklärten Gründen sowie für den Nachweis von Neoplasien am Endometrium erforderlich. In diesem Fall untersucht der Gynäkologe das Organ mit einem Hysteroskop und kratzt.

Als therapeutische Maßnahme wird die Reinigung in folgenden Situationen durchgeführt:

  • Endometriumentzündung;
  • Polypen;
  • Blutungen, auch während der Wechseljahre;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Pathologie des Gebärmutterhalses;
  • Fehlgeburt;
  • gefrorene Schwangerschaft;
  • die Folgen einer gescheiterten Abtreibung;
  • Vorhandensein von Plazentapartikeln in der Gebärmutter nach der Geburt.

Vor der Kürettage muss ein KLA, ein Blutgerinnungstest und ein Abstrich der Flora aus der Vagina durchgeführt werden. Drei Tage vor dem Eingriff sollten Sie die Verwendung von Vaginalzäpfchen, Mitteln für die Intimhygiene, Gelen, Salben usw. ablehnen. Zwei Tage vor der Manipulation muss der sexuelle Kontakt ausgeschlossen werden. Wenn eine Frau Medikamente einnimmt, sollte der Arzt darüber informiert werden: Möglicherweise muss die Verwendung reduziert oder abgebrochen werden. Am Tag der Operation müssen Sie den Verbrauch von Nahrung und Flüssigkeit begrenzen.

Das Verfahren besteht aus mehreren Schritten:

  1. Die Patientin liegt auf einem gynäkologischen Stuhl. Der Arzt führt ein Lokalanästhetikum ein, um Schmerzen während des Eingriffs auszuschließen.
  2. Ein Expander und ein Hysteroskop werden in den Gebärmutterhals eingeführt. Ein Gynäkologe untersucht die Wände der Gebärmutter und beurteilt ihren Zustand.
  3. Die Kürettage erfolgt mit einem speziellen medizinischen Werkzeug, ähnlich einem kleinen Löffel mit langem Griff - Küretten. Dieses Gerät schneidet überschüssiges Endometriumgewebe ab oder entfernt die Reste des Embryos nach einer künstlichen Unterbrechung oder einer gefrorenen Schwangerschaft.

Am Ende des Eingriffs treten bei Patienten Schmerzen im Unterbauch auf, die mehrere Tage dauern können. Das ist normal: Die Gebärmutter zieht sich zusammen und klärt sich. Analgetika können verwendet werden, um Schmerzen zu lindern. Außerdem können Gerinnsel über mehrere Tage freigesetzt werden, die jeden Tag abnehmen und nach etwa 10 Tagen vollständig verschwinden sollten. Am Ende der Operation sollte der Geschlechtsverkehr für einen Monat ausgeschlossen werden.

Warum kommt es nach der Reinigung zu einer Entladung??

Das Abschneiden eines Teils der inneren Schicht der Gebärmutter führt zu Fleckenbildung. Je größer der Bereich des behandelten Organs ist, desto mehr Blut fließt. Dies ist die Norm, da ein solches Verfahren die Uterusschicht zu einer offenen Wunde macht, die mit der Zeit heilt.

Wenn die Hysteroskopie zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wird, ist die Entladung normalerweise spärlich und dauert bis zu 4 Tage nach der Kürettage. Wenn eine therapeutische Kürettage stattgefunden hat, insbesondere nach einer Fehlgeburt oder Abtreibung, ist die Blutung stärker und länger. In diesem Fall ist es ratsam, hämostatische Medikamente einzunehmen.

Was sollte die Entladung nach der Kürettage sein und wie lange halten sie normal??

Die Entladung nach der Reinigung der Gebärmutterhöhle verläuft wie eine normale Menstruation. Normalerweise dauern sie ungefähr 10 Tage, zuerst blutet es stark, dann ist alles knapper. Der braune Ausfluss nach der Kürettage endet, was auf den Heilungsprozess der Gebärmutter hinweist. Dann hört es auf zu bluten und beginnt mit einer hellen Farbe zu „verschmieren“.

Wie lange dauert die Entladung? Die maximale Blutungsdauer sollte 10 Tage während der Einnahme von Hämostatika nicht überschreiten. Gerinnsel sind in den frühen Tagen erlaubt, aber der Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter sollte keinen unangenehmen Geruch haben. Die gelbe oder grüne Farbe der Entladung zeigt eine Pathologie an, die Anhaftung einer bakteriellen Infektion. Bei Fieber einen Arzt konsultieren.

Komplikationen nach der Reinigung der Gebärmutter

Kürettage kann folgende Komplikationen verursachen:

  • Starke scharlachrote Blutungen (in einer Stunde ist das große Kissen vollständig gefüllt) mit einer großen Anzahl von Blutgerinnseln, begleitet von starken oder mäßigen Schmerzen in der Gebärmutter. In diesem Fall ist ein Blanchieren der Haut, ein Bewusstseinsverlust möglich. In solchen Fällen tritt kein brauner Ausfluss auf, da die Symptome auf Probleme mit der Blutgerinnung beim Patienten hinweisen. Diese Situation erfordert eine medizinische Notfallversorgung. Um solche Fälle zu verhindern, wird vor der Operation ein Blutgerinnungstest durchgeführt..
  • Ein Hämatometer ist eine Situation, in der Blut nicht aus der Gebärmutter austreten kann. Dieses Bild wird normalerweise mit zervikalem Krampf beobachtet. Anzeichen von Hämatometern sind ein Temperaturanstieg von 37 ° C, ein unangenehmer Geruch aus der Vagina, starke Schmerzen im Unterbauch, die in den unteren Rücken ausstrahlen. Obligatorisches Symptom - in den ersten Tagen nach dem Zuteilungsverfahren selten oder gar nicht.
  • Entzündung des Endometriums. Diese Komplikation geht mit einer Temperatur einher, die weit über 37 ° C liegt - die Werte können 39 ° C erreichen. In diesem Fall leidet der Patient unter Schüttelfrost, Schmerzen im Unterbauch und allgemeinem Unwohlsein. Endometritis entsteht durch die Vermehrung pathogener Mikroorganismen auf der inneren Schicht der Gebärmutter. Mögliche gelbe Entladung. Diese Situation erfordert auch Krankenhausaufenthalt und medikamentöse Therapie..
  • Unfruchtbarkeit. Die seltenste Komplikation, die bei Frauen nach einer Uterusreinigung fast nie auftritt.

Am Ende der Kürettage treten keine Komplikationen auf, wenn der Patient alle Empfehlungen des Arztes erfüllt. Während der Erholungsphase können Sie keine schwere körperliche Arbeit verrichten oder Sport treiben. Es ist wichtig, von einem Gynäkologen verschriebene Medikamente einzunehmen (Analgetika, Blutstillungsmittel, Antibiotika, um Fieber und das Wachstum pathogener Bakterien nach der Kürettage zu vermeiden)..

Wann erholt sich der Menstruationszyklus??

Wie viel Zeit sollte nach der Kürettage vergehen, bis die Menstruation kommt? Die Menstruation erfolgt normalerweise nach 24 bis 35 Tagen. In diesem Fall sollte die Entladung nach der Kürettage wie vor dem Eingriff erfolgen: ohne eine Fülle von Gerinnseln und einen unangenehmen Geruch von mäßiger Dauer und Intensität, ohne zu verschmieren. Am Ende der Erholungsphase wird die Entladung braun. Der Menstruationszyklus verbessert sich nach 2-3 Monaten nach dem Eingriff. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, um herauszufinden, wie eine solche Abweichung behandelt werden kann.

Wenn die Kürettage während einer gefrorenen Schwangerschaft bis zur 12. Woche durchgeführt wurde, beginnt die Menstruation in 4-8 Wochen. Wenn der Fötus im 2. bis 3. Trimester „gefroren“ ist, kommt die Menstruation in 6 bis 8 Wochen sowie nach der Abtreibung. Wiederholte vorzeitige Blutungen treten normalerweise nach der Reinigung nicht auf. Wenn er nach einiger Zeit wieder zu bluten beginnt, wird der Arzt Blutstillungsmittel empfehlen und eine Untersuchung planen.

Wenn eine Empfängnis möglich ist?

Gynäkologen raten, nach einer Abtreibung oder einer gefrorenen Schwangerschaft mindestens sechs Monate mit der Empfängnis zu warten. Warum so lange? Der Körper braucht diese Zeit für die Rehabilitation. Es ist wichtig, auf die Wiederherstellung des Menstruationszyklus und den Aufbau des Fortpflanzungssystems zu warten. Diese Zeit kann zur aktiven Vorbereitung auf die Schwangerschaft genutzt werden, einschließlich des Aufgebens von schlechten Gewohnheiten, der Einnahme von Folsäure und der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils. So können Sie die Chancen auf eine frühzeitige Neukonzeption und die Geburt eines gesunden Kindes erhöhen.

Die Kürettage der Gebärmutter ist also ein Verfahren, auf das in vielen Fällen nicht verzichtet werden kann. Bei richtiger Vorbereitung auf die Manipulation und Umsetzung aller Empfehlungen des Frauenarztes wird das Verfahren nur von Nutzen sein und es wird keine Komplikationen geben. Die Entladung nach therapeutischer Reinigung der Gebärmutter endet innerhalb von 10 Tagen. Geschieht dies nicht, werden hämostatische Medikamente verschrieben. Die Wiederherstellung des Menstruationszyklus dauert mehrere Monate, und Sie können sechs Monate nach einer Abtreibung oder Kürettage mit der Empfängnis beginnen.

Fleckenbildung nach Kürettage: normal oder pathologisch?

Diese Art von chirurgischem Eingriff, wie die Kürettage der Gebärmutterhöhle, wird in der Gynäkologie zu therapeutischen und diagnostischen Zwecken eingesetzt. Dieser Vorgang wird Kürettage genannt. Es besteht darin, die funktionelle (oberflächliche) Schicht der Schleimhaut in der Gebärmutter zu entfernen. Zusätzlich wird der Gebärmutterhalskanal geheilt, der sich im Gebärmutterhals befindet und die Vagina mit der Höhle des Genitalorgans verbindet.

Wenden Sie eine Operation bei Uterusblutungen, Endometriumhyperplasie, Polypen der Uterusschleimhaut, Endometritis und Komplikationen nach der Abtreibung an, um nach der Geburt verbleibende Fragmente der Eizelle und Plazenta zu entfernen. Zum Zwecke der Diagnose wird eine Kürettage mit Veränderungen des Gebärmutterhalses oder der Schleimhaut der Gebärmutter, schweren und längeren Perioden mit Blutgerinnseln, Flecken aus der Vagina zwischen Menstruation, Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit zur Vorbereitung auf gynäkologische Operationen durchgeführt. Nach der Reinigung wird das resultierende Material zur Untersuchung geschickt. Kürettage wird nicht nur zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken, sondern auch zur Abtreibung eingesetzt.

Die Folgen der Kürettage

Alle Manipulationen werden blind mit Hilfe von Spezialwerkzeugen durchgeführt, daher sind Verstöße möglich. Es ist wichtig, zwischen natürlichem Ausfluss und pathologischen Blutungen nach Kürettage unterscheiden zu können.

Wie bei jeder Operation kann die Kürettage Komplikationen haben. Dies hängt von der Erfahrung des Arztes, der Dauer der Manipulationen, den Ursachen der Kürettage, Erkrankungen der Geschlechtsorgane, der Einhaltung aseptischer Regeln (Verarbeitung von Materialien, Werkzeugen, Händen des Arztes) und der Qualität der Operation ab. Darüber hinaus können bei Frauen mit schlechter Blutgerinnung Blutungen nach Kürettage auftreten. Eine längere Blutentladung kann mit hormonellen Störungen verbunden sein.

Normale Entladung

Fast alle Frauen erleben nach der Kürettage einen blutigen Ausfluss. Tatsache ist, dass während der Operation die gesamte Oberflächenschicht des Endometriums entfernt wird und sich die Gebärmutterhöhle in eine kontinuierliche Wunde verwandelt, die für eine bestimmte Zeit blutet. Tatsächlich unterscheidet sich eine Blutung nach einer Diagnose oder einer anderen Kürettage nicht von einer Menstruation, bei der die Funktionsschicht der Uterusschleimhaut abgestoßen wird.

Allmählich nimmt ihre Intensität ab, sie verschmieren und hören allmählich auf. Zusätzlich zu den Sekreten können nach der Kürettage der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen. Ziehschmerzen im Zusammenhang mit Uteruskontraktionen.

Pathologische Blutung

Komplikationen nach Kürettage treten aus verschiedenen Gründen auf. Dies ist eine Langzeitoperation, und es wurde ein Verstoß gegen die Verarbeitungsstandards von Instrumenten, Materialien, Händen des Chirurgen und einer Kürettage von schlechter Qualität, dh Fragmente der Plazenta und der pathologischen Schleimhaut, wurden zurückgelassen. Bei Verwendung eines Hysteroskops während der Operation treten Komplikationen viel seltener auf. Dank des optischen Geräts kann der Arzt die Gebärmutter von innen sehen und beurteilen, wie gut die Operation durchgeführt wurde. Zusätzlich reduziert das Hysteroskop das Risiko einer Schädigung mit einem Spezialwerkzeug zur Kürettage der Muskelschicht der Gebärmutter.

Pathologische Blutungen können von einer normalen Entladung durch eine Reihe von Anzeichen unterschieden werden. Die folgenden Pathologien umfassen Komplikationen nach Kürettage:

  • Länger andauernde Blutung. Pathologien sind Blutentladungen, die länger als 10 Tage dauern. In der Regel sind sie mit einem hormonellen Ungleichgewicht, Kürettage in der Mitte des Zyklus und Rückständen von pathologischen Geweben in der Gebärmutter verbunden.
  • Endometritis. Der Entzündungsprozess in der Endometriumschicht entsteht, wenn Streptokokken, Staphylokokken, Gonokokken und andere Infektionserreger bei nicht ordnungsgemäß verarbeiteten Instrumenten in die Gebärmutterhöhle gelangen. Die Ursache der Entzündung kann das Vorhandensein von linken Fragmenten des fetalen Eies und anderen pathologischen Substrats sein. In diesem Fall hat der Ausfluss normalerweise einen unangenehmen Geruch, die Farbe erinnert an Fleischreste, kann sowohl intensiv als auch blutig sein und die Form eines Timbres haben. In diesem Fall steigt die Temperatur, es werden Schmerzen im Unterbauch beobachtet.
  • Ansammlung von Blut in der Gebärmutter. Diese Krankheit wird als Hämatometer bezeichnet. Blutgerinnsel können aufgrund des Verschlusses des Gebärmutterhalskanals nicht aus der Gebärmutterhöhle entfernt werden. Das Hämatometer ist gekennzeichnet durch Fieber, Krämpfe, starke Schmerzen im Unterbauch und ein scharfes Aufhören der Fleckenbildung 2 Tage nach der Operation.

Nach der Kürettage

Die Behandlung von Uterusblutungen nach Kürettage soll den Blutverlust verringern, da sonst eine Anämie auftreten kann. Hierzu werden hämostatische Mittel und uterinreduzierende Medikamente verschrieben. Bei Infektionskrankheiten wird eine antibakterielle Therapie verordnet. In einigen Fällen kann eine wiederholte Kürettage und Bluttransfusion erforderlich sein. Bei einem hormonellen Ungleichgewicht ist die Hilfe eines Endokrinologen erforderlich.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie ist nach der Kürettage eine richtige Ernährung erforderlich. Sie empfehlen, mehr Lebensmittel zu essen, die sich positiv auf die Blutbildung auswirken. Dazu gehören Granatapfel, rotes Fleisch, Rinderleber, Buchweizen.

Video über Methoden zur Beendigung von Uterusblutungen:

Abschließend

Frauen müssen wissen, dass die Blutentladung nach diagnostischer Kürettage normal ist, wenn ihre Dauer 10 Tage nicht überschreitet und einer normalen Menstruation ähnelt. Pathologie kann durch die folgenden Anzeichen vermutet werden:

  1. Die Entladung hört nicht auf, obwohl seit der Operation mehr als zehn Tage vergangen sind.
  2. Die Blutung ist stark und dauert mehrere Stunden, die Pads füllen sich schnell (in 1-2 Stunden).
  3. Die Entladung hörte plötzlich ein oder zwei Tage nach der Kürettage auf, es gab starke Schmerzen im Bauch. Dies kann auf die Bildung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter hinweisen.
  4. Der Ausfluss hat einen unangenehmen Geruch und eine unangenehme Farbe, wie Fleischreste, die auf das Vorhandensein einer Infektion hinweisen.
  5. Körpertemperatur erhöht.
  6. Starke Schmerzen im Unterbauch verschwinden nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht.
  7. Eine Frau leidet unter Schwäche, Schwindel und Bewusstlosigkeit.

In diesen Fällen sollten Sie schnell einen Arzt um Hilfe bitten.

Wie viele Tage vergeht Blut nach der Kürettage: mögliche Komplikationen und Rehabilitation

Kürettage ist in einfachen Worten die Reinigung, der die meisten Frauen in der Gynäkologie begegnen. Nicht jeder kann verstehen, was für ein Verfahren dies ist und wie es tatsächlich geschieht. Andererseits ist es ziemlich klar, warum sie es tun und was danach passiert. Dies bedeutet nicht, dass dies ein gefährliches Verfahren ist, aber es bringt auch keine Vorteile. Was können die Folgen und Komplikationen sein, wie viele Tage fließt das Blut, wie kann man sich rehabilitieren?.

Was ist ein Verfahren?

Die Gebärmutter einer Frau ist ein Muskelorgan, das im Aussehen ein bisschen wie eine Birne aussieht. Über den Gebärmutterhals und die Vagina kommuniziert die Höhle mit der äußeren Umgebung. In der Höhle entwickelt sich der Fötus und wächst nach der Befruchtung des Eies.

Die Gebärmutterhöhle wird durch eine spezielle Schleimhaut - das Endometrium - geschützt. Ein solcher Schutz kann ein bereits befruchtetes Ei an sich binden, was einen direkten Start in die Entwicklung und das Leben des Kindes ermöglicht. Wenn die Befruchtung nicht während des gesamten Menstruationszyklus erfolgt, verändert sich das Endometrium und wird am Ende vollständig abgestoßen, was wir monatlich nennen. Mit jedem Zyklus wächst diese Schleimhaut oder wird abgestoßen, wodurch Blutungen auftreten.

Beim Abkratzen des Endometriums wird nicht die gesamte Schicht entfernt, sondern nur die obere. Nach einiger Zeit wird es erneut aktualisiert und funktioniert auch weiterhin - es wächst und wird abgelehnt. Zu all dem wird ein zusätzliches Verfahren durchgeführt, um den Gebärmutterhalskanal selbst zu reinigen. Reinigungsschleimhäute werden genau entfernt, bevor dies möglich ist. Danach erfolgt eine Aktualisierung und Fortpflanzungsfähigkeit der weiblichen Organe.

Alle erhaltenen Materialien werden zur zusätzlichen Prüfung als Analyse gesendet. Es ist erwähnenswert, dass normalerweise während des Eingriffs kein Blut austreten sollte.

Es gibt die übliche Kürettage und getrennt. Mit einem separaten Verfahren wird der Gebärmutterhals zunächst und dann unmittelbar nach der Gebärmutterhöhle selbst gereinigt. Währenddessen wird der Tumor oder das Neoplasma entfernt, das die normale Funktion der weiblichen Organe beeinträchtigt..

Heute ist eine etwas andere Ergänzung zu einem solchen Verfahren bekannt, wonach der Effekt am genauesten und sichersten ist. Dies ist die sogenannte Hysteroskopie, ein modifiziertes Verfahren aus der Kürettage. Dies kann so erklärt werden, dass die übliche Reinigung der Gebärmutter blind erfolgt, dh nach dem Schema bestimmter Bewegungen, jedoch ohne genaue Sicht. In diesem Fall können insbesondere einige Störungen auftreten, aufgrund derer sich im Inneren Blutgerinnsel bilden können.

Die Hysteroskopie besteht darin, dass das in die Gebärmutterhöhle eingeführte Gerät es ermöglicht, seine Wände und den Reinigungsprozess selbst zu sehen. Dies ist nicht nur bequem, sondern auch sicher genug für die Patientin selbst, da der unsichtbare Prozess möglicherweise nicht immer erfolgreich ist. Mit der Hysteroskopie können Sie den Reinigungsprozess und seine Ergebnisse vollständig steuern.

In welchen Fällen ist eine Operation geplant?

Dieses Verfahren wird in zwei Fällen durchgeführt - wenn eine Analyse der Uterusschleimhaut erforderlich ist oder eine pathologische Formation in der Gebärmutter oder im Gebärmutterhals entfernt werden muss. In der Regel wird ein solches Verfahren nach einer speziellen Diagnose zur Behandlung des festgestellten Problems vorgeschrieben. Viele Patienten klagen darüber, dass die Blutung nach der Operation zu lange anhält und dies mit charakteristischen Schmerzen einhergeht.

Konsequenzen vermeiden: Vorbereitung auf das Verfahren

Meistens muss eine solche Operation geplant werden, um eine geeignete Zeit vor und nach der Menstruation zu berechnen. Dies ist insbesondere nur deshalb wichtig, weil, wenn die Zeit nicht korrekt berechnet wird, der blutige Ausfluss ziemlich stark und lang sein kann und auch Blutgerinnsel freigesetzt werden können. Wenn die Zeit vor und nach der Menstruation korrekt berechnet wird, ist das Verfahren selbst mehr als günstig und die Rehabilitationszeit viel besser.

Einige Patienten erhalten eine zusätzliche Untersuchung, um genau zu berechnen, wie viele Tage vor Beginn der Menstruation noch verbleiben. Dies kann eine Ultraschalluntersuchung oder eine Blutspende auf das Vorhandensein bestimmter Hormone sein. In der Regel wird der Eingriff 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. Wenn Ihnen dieses Verfahren zu Beginn des Menstruationszyklus oder in der Mitte verschrieben wurde, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass das Blut ziemlich lange und in reichlichen Portionen fließt. Um nicht viel Blut zu verlieren, ist es besser, die Operation zum günstigsten Zeitpunkt zu verschreiben.

Wie viel Blut fließt nach der Kürettage (Reinigung der Gebärmutter), Rehabilitationsphase

Die vollständige Genesung erfolgt normalerweise nach einem Menstruationszyklus. Dann ist die Gebärmutter vollständig wiederhergestellt und der übliche „Arbeitszustand“ setzt ein..

Meistens fließt das Blut innerhalb weniger Tage - wie bei einer normalen Menstruation. Wenn sich dieser Zeitraum erheblich verzögert, muss ein Arzt zu einer Konsultation konsultiert werden, möglicherweise sind Komplikationen aufgetreten. Es können auch Blutgerinnsel sein oder einfach Sekrete verschmieren. Wenn die Blutung jedoch stark und lang ist, ist dies ein Zeichen für eine Verletzung oder Pathologie. Für den Fall, dass die Blutung aufhört und der Schmerz beginnt - das ist auch nichts Gutes. Dies sollte nicht passieren.

Normalerweise können Schmerzen nur während Sekreten oder Salben beobachtet werden und sollten sich nach dem Allgemeinzustand im Gegenteil verbessern. Wenn solche Symptome vorliegen, ist es daher besser, einen Arzt zu konsultieren, möglicherweise war die Operation erfolglos, und etwas gab Anlass zu neuen Verstößen gegen die Funktionalität der Gebärmutter. In der Regel wird den Patienten ein Ultraschall und eine zusätzliche Untersuchung verschrieben. Wenn Sie rechtzeitig Hilfe suchen, kann der Krampf schnell beseitigt werden.

Medizinische Assistenz

Viele Patienten klagen über Schmerzen beim Erkennen. Diese Situation ist bekannt, weil nicht jede glückliche Frau schmerzlose Perioden hat. Daher ist es nach dem Eingriff zulässig, dreimal täglich eine Tablette ohne Shpa einzunehmen. Außerdem wird am häufigsten eine spezielle Antibiotikabehandlung verschrieben, die zur Wiederherstellung der normalen Funktionalität und zur Verlangsamung des Blutflusses beiträgt. Ein spezieller Kurs schützt die Infektion und beschleunigt die Heilungszeit. Nach dem zehnten Tag der Rehabilitation und der Einnahme verschriebener Medikamente müssen Sie einen Arzt für eine zweite Untersuchung aufsuchen, um sicherzustellen, dass die Operation erfolgreich war und die Rehabilitationsphase beendet ist.

Wir können sagen, dass Kürettage eine der häufigsten und notwendigsten gynäkologischen Operationen ist. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Krankheiten nicht auf andere Weise gelöst werden können und für das zuverlässigste Ergebnis auf diese Behandlungsmethode zurückgreifen. Bis heute ist ein solches Verfahren gut verträglich, da die Medizin bereits mit fast allen Nuancen eines solchen Verfahrens vertraut ist. Wenn Ihnen eine solche Behandlung verschrieben wurde, beeilen Sie sich nicht, sie abzulehnen, und haben Sie keine Angst, denn diese Operation gehört nicht zu den gefährlichsten und schädlichsten.

Mögliche Komplikationen

  1. Uterusperforation - mit einem speziellen Perforationswerkzeug oder einer Sonde entfernt. Dies geschieht, wenn sich der Gebärmutterhals nur schwer ausdehnen lässt. Die Perforation wird auch bei schwerer Deformation der Gebärmutter durchgeführt, die durch Bröckeligkeit der Wände der Gebärmutter gekennzeichnet ist. In diesem Fall wird die Behandlung rein individuell mit einer zusätzlichen Operation und einem Komplex der Einnahme von Medikamenten verschrieben. Meist handelt es sich dabei um spezielle Antibiotika. Wenn die Perforation am Ende der Behandlung nicht passiert, wird ein spezieller Nähvorgang durchgeführt.
  2. Entzündung der Gebärmutter - tritt auf, wenn zum Zeitpunkt der Entzündung des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter eine Kürettage durchgeführt wurde. Dies kann auftreten, wenn bei der Identifizierung einer charakteristischen Krankheit keine geeignete Behandlung verordnet wurde, insbesondere die Einnahme von Antiseptika oder Klärgruben.
  3. Hämatometer - Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle. Dies tritt normalerweise aufgrund eines charakteristischen Krampfes nach der Kürettage auf. Blut, das mehrere Tage lang austreten muss, ist verzögert und verursacht Beschwerden bzw. Schmerzen. Unabhängig davon, wie viele Tage nach der Kürettage vergangen ist, sollten Sie auf jeden Fall den Rat eines Arztes einholen, da die normale Fleckenbildung maximal am dritten Tag erfolgen sollte.
  4. Schädigung der Schleimhaut - tritt aufgrund einer starken Kürettage auf, wenn die Wachstumsschicht der Uterusschleimhaut entfernt wird. In diesem Fall wächst die neue Schale leider nicht mehr. Die Kürettage muss daher sorgfältig und äußerst professionell durchgeführt werden..

Alle oben genannten Komplikationen können vermieden werden, wenn die Operation äußerst sorgfältig und korrekt durchgeführt wird, einschließlich aller erforderlichen Untersuchungen und Analysen. Wenn Ihnen dieses Verfahren zum ersten Mal zugewiesen wird, ist lediglich eine spezielle Diagnose erforderlich. Und das erste, was Sie tun müssen, ist, eine allgemeine Blutuntersuchung zu bestehen. Es kann sich herausstellen, dass dieses Verfahren für Sie völlig kontraindiziert ist und Sie nach einem anderen Ausweg aus der Situation suchen müssen.

Es sei daran erinnert, dass die Kürettage von einer Hysteroskopie begleitet werden muss. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis vollständig ausgewertet und gegebenenfalls beendet wird. Wie oben erwähnt, können Sie mit Hilfe der Hysteroskopie das Ergebnis auswerten und die erforderlichen Informationen über das Verfahren erhalten. Wenn das Verfahren selbst nicht effizient durchgeführt wurde und alle Neoplasien unverändert blieben, muss die Kürettage mit Hilfe der vorläufigen Verabreichung von Antibiotika und anderen Arzneimitteln erneut durchgeführt werden.

Vergessen Sie nicht, dass nach der Kürettage das Vorzeichen der Operation minimal sein sollte. Wenn starke Schmerzen und starke Flecken über einen längeren Zeitraum beobachtet werden, sollten Sie sofort einen Arzt um Rat fragen.

Pathologie nach der Reinigung: Zyklusstörungen

Wenn Ihr Menstruationszyklus nach der Kürettage merklich verletzt wird, lösen Sie keine Panik aus. Es kann nur dann ein Problem geben, wenn Sie am Ende der Rehabilitationsphase erneut wiederholte Perioden haben oder der Genesungsprozess irgendwie schief gelaufen ist. Wenn all diese Anzeichen ausgeschlossen sind, aber die Menstruation an den anderen Tagen des Monats stark zunimmt, ist das in Ordnung. Es reicht aus, einen Arzt aufzusuchen, um eine zusätzliche Behandlung als Aufnahme von Kräuterpräparaten oder Vitaminen zu erhalten.

Das Problem kann nur ein signifikanter Blutverlust sein, und alles andere kann innerhalb normaler Grenzen liegen. In jedem Fall war jede Frau einem unregelmäßigen Menstruationszyklus ausgesetzt. Wenn es vor der Operation zunächst keine konkreten Zahlen gab, werden sie auch nicht danach kommen.

Vielleicht ist das Problem völlig anders und es lohnt sich nicht, auf Kürettage zu drängen. Wie Sie wissen, gibt es mehr als viele Gründe für einen instabilen Menstruationszyklus. Um das wahre Problem zu bestimmen, muss eine spezifische Untersuchung durchgeführt, Blut an Hormone gespendet und alle Infektionskrankheiten, einschließlich Entzündungen, ausgeschlossen werden.