Welche Mittel können den Menstruationszyklus normalisieren

Tampons

Manchmal stören Frauen im gebärfähigen Alter den Menstruationszyklus. Die Menstruation wird unregelmäßig, es kann zu häufigen Verzögerungen oder umgekehrt zu einer vorzeitigen Menstruation kommen. Andere Zyklusunregelmäßigkeiten umfassen:

· Lange Blutungsdauer (mehr als 7 Tage),

Starke Menstruation (mehr als 80-100 ml - Hypermenorea),

Spärliche Menstruation oder deren Abwesenheit (Oligo- und Amenorrhoe),

Übermäßiger Schmerz (Algodismenorrhoe).

Die aufgeführten Symptome können über hormonelle Störungen im Körper und eine Verletzung des Eisprungprozesses sprechen, was zu Problemen mit der Empfängnis und anderen Pathologien führt. Daher wird den Patienten eine Untersuchung verschrieben und eine geeignete Behandlung ausgewählt. Die Wahl der Medikamente hängt von den Ursachen der Zyklusstörung ab..

Medikamente gegen Menstruationsstörungen

Abhängig von den Ursachen und der Art der Zyklusstörungen können die folgenden Mittel zur Behandlung verwendet werden:

Hämostatika und Uterotonika (mit anhaltenden Blutungen),

Vitamine, Eisenpräparate,

Schmerzmittel und krampflösende Mittel,

Hormone

Die Hormontherapie ist meist die Grundlage bei der Behandlung von Fortpflanzungsstörungen. Verwenden Sie normalerweise kombinierte oder Monopräparationen von Hormonen (Östrogen und Gestagen). Zunächst werden sie für einen Zeitraum von 3 Monaten verschrieben, danach wird eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt. In den meisten Fällen reicht dieser Zeitraum aus, damit die Funktionen des Fortpflanzungssystems wieder normal werden. Wenn der Effekt während der Behandlung nicht auftrat, wird ein weiterer Hormontherapiekurs von 6 Monaten durchgeführt. Von den zur Normalisierung des Zyklus verwendeten Hormonen sind folgende bekannt:

Hormonelle orale Kontrazeptiva werden ebenfalls verwendet..

Nicht hormonelle Medikamente

Die Grundlage ihrer Wirkung ist es, den Tonus des Körpers zu erhöhen, die Immunabwehr und andere stimulierende Eigenschaften zu verbessern. Viele dieser Medikamente können den Hormonstatus normalisieren, einschließlich positiver Auswirkungen auf den Spiegel der Sexualhormone. Daher ist ihre Verwendung bei Menstruationsstörungen ratsam. Homöopathische Mittel, die in der Gynäkologie verwendet werden, umfassen:

Hämostatik und Uterotonik

Hämostatische Mittel und Medikamente, die den Tonus der Gebärmutter erhöhen, werden bei längerer Menstruation eingesetzt und gehen in Uterusblutungen über. Am häufigsten verwendet Vikasol, Aminocapronsäure, Dicinon, Ascorutin, Oxytocin. Diese Mittel sind für 5-6 Tage vorgeschrieben.

Vitamine und Eisenpräparate

Bei längerer starker Menstruation kann sich eine Eisenmangelanämie entwickeln. In solchen Fällen werden Eisenpräparate und Vitamine verwendet - Folsäure, Ascorbinsäure, Vitamin B12. Mit diesen Mitteln können Sie den Mangel an Hämoglobin ausgleichen. Um die Funktionen der Eierstöcke zu normalisieren, wird Frauen häufig Vitamin E verschrieben. Alpha-Tocopherol wird als „weibliches“ Vitamin angesehen, da es ein Antioxidans ist, die Zellmembranen wiederherstellt und eine angemessene Produktion von Sexualhormonen fördert.

Schmerzmittel und krampflösende Mittel

Analgetika und krampflösende Mittel sind bei Menstruationsstörungen wie Algodismenorea angezeigt. Dieser Begriff bezieht sich auf übermäßig schmerzhafte Menstruation, Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken, während die normale Funktion einer Frau verletzt wird. Analgetika Ibuprofen, Paracetamol, Baralgin usw. werden als Schmerzmittel verwendet. Aspirin ist während der Menstruation kontraindiziert, da es Menstruationsblutungen verstärken kann..

Normalerweise sind Schmerzen während der Menstruation mit Kontraktionen und Krämpfen der Uterusmuskelwand verbunden. Antispasmodika beseitigen Krämpfe und tragen so zur Schmerzlinderung bei. Als krampflösende Mittel zur Behandlung von Algodismenorea werden am häufigsten No-shpa oder Drotaverin eingesetzt..

Beruhigungsmittel

Oft ist eine Verletzung des Monatszyklus das Ergebnis verschiedener Belastungen, Erfahrungen. Selbst der kleinste Konflikt bei der Arbeit oder zu Hause, beim Umzug oder bei Reisen zu Verwandten kann zu einem Faktor werden, der Ihre Periode verzögert oder umgekehrt vorzeitig beginnt. In einigen Fällen ist es daher ratsam, mit der Einnahme schwacher Beruhigungsmittel zu beginnen. Dies kann Tinktur aus Baldrian, Mutterkraut, Abkochungen verschiedener beruhigender Kräuter usw. sein..

Vorbereitungen zur Wiederherstellung des Menstruationszyklus

Eine verzögerte Menstruation kann verursacht werden durch:

Übermäßiger körperlicher oder geistiger Stress,

Eine stark eingeschränkte Ernährung,

· Änderung der klimatischen Bedingungen,

Verschlimmerung chronischer Krankheiten,

Akute Infektionskrankheiten usw..

Die Menstruation kann auch nach der Aufhebung hormoneller Kontrazeptiva, der Verwendung von Notfallkontrazeptiva mit einer hohen Hormondosis usw. für einige Zeit nach der Geburt selten sein oder fehlen. In diesen Fällen wird der Zyklus meistens ohne besondere Behandlung von selbst wiederhergestellt. Normalerweise wird die Menstruation nach Eliminierung des provozierenden Faktors wieder regelmäßig. Bei häufigen und langen Verzögerungen kann dies jedoch ein Hinweis auf die Wiederherstellung des Menstruationszyklus sein. Zu diesem Zweck werden sowohl hormonelle als auch nicht hormonelle Medikamente verwendet: Duphaston, Norkolut, Progesteron, Utrozhestan, Pulsatilla, Vitamin E usw. Lassen Sie uns etwas näher darauf eingehen.

Dufaston

Duphaston ist vielleicht das am häufigsten verschriebene Medikament zur Wiederherstellung des Zyklus. Das häufigste Problem bei häufigen Verzögerungen ist ein Progesteronmangel im Körper. Und Duphaston wird auf der Basis eines künstlich synthetisierten Analogons von Progesteron - Dydrogesteron - hergestellt. Die Wirkung dieses Hormons besteht darin, die Funktionsschicht des Endometriums zu lockern. Die Dauer des Behandlungsverlaufs und die Dosis des Arzneimittels hängen davon ab, in welchem ​​Stadium des Menstruationszyklus ein „Zusammenbruch“ auftritt. In einigen Fällen reichen 5-7 Tage nach der Einnahme von Duphaston-Tabletten und nach 2-3 Tagen. Ab dem Ende des Kurses beginnt die Menstruation. In anderen Fällen kann der Behandlungsverlauf auf 2-3 Monate verlängert werden. Während dieser Zeit ändert sich die Uterusschleimhaut in einen Zustand, der dem Ende des normalen Menstruationszyklus entspricht.

Norkolut

Der Wirkstoff ist Norethisteron, ähnlich wie Gestagene. Erhältlich in Tabletten. Die Behandlung mit Norkolut zur Wiederherstellung des Zyklus dauert normalerweise 5 Tage. Das Medikament blockiert den Eisprung und reduziert den Uteruston, hemmt die Produktion von Hormonen in der Hypophyse. Nach dem Absetzen des Arzneimittels beginnt normalerweise eine Menstruationsblutung. Die unkontrollierte Einnahme von Norkolut ist verboten, da es viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat, darunter Schwangerschaft, Tumoren der Fortpflanzungsorgane und Brustdrüsen, Lebererkrankungen, Diabetes mellitus und viele andere. DR.

Progesteron

Progesteron ist ein Hormon, das für die Reifung der Uterusschleimhaut notwendig ist. Es wird manchmal als intramuskuläre oder subkutane Injektion verwendet. Für den Verlauf werden dem Patienten nicht mehr als 10 Injektionen verabreicht, die Dosis wird streng individuell ausgewählt. Während der Behandlung reift die Gebärmutterschleimhaut und es kommt zu einer Menstruation. Injizierbares Progesteron hat viele Nebenwirkungen, z. B. Gewichtszunahme, erhöhtes Haarwachstum, unregelmäßiger Zyklus usw. Daher kann nur der behandelnde Arzt es verschreiben und die richtige Dosis auswählen..

Utrozhestan

Das Medikament basiert auf natürlichem mikronisiertem Progesteron. Es hat weniger Nebenwirkungen als andere Formen von Progesteron. Darüber hinaus wird Utrozhestan nicht nur in oraler Form, sondern auch in Kapseln zur intravaginalen Verabreichung freigesetzt. Dies ermöglicht es Ihnen, die systemische Wirkung auf den Körper zu reduzieren. Auch Vaginalkapseln sind bei Lebererkrankungen im Gegensatz zu oralen Formen nicht kontraindiziert. Um die Menstruation wiederherzustellen, wird Utrozhestan 16 bis 25 Tage verschrieben. Zyklus. Nach 3-4 Tagen. Nach der Absage beginnt normalerweise die Menstruation.

Pulsatilla

Pulsatilla ist ein homöopathisches Mittel, das auf der Basis eines Kreuzes (Heilpflanze) hergestellt wird und für seine beruhigenden Eigenschaften bekannt ist. Daher ist es ratsam, Pulsatilla zu verwenden, um den durch Stress gestörten Zyklus wiederherzustellen. Das Medikament wird einmal in Form von Granulat unter der Zunge verschrieben. Die Menstruation sollte am nächsten Tag kommen. Wenn der Arzt Pulsatilla verschrieben hat, sollte beachtet werden, dass seine Wirksamkeit bei Verwendung von Kaffee, Zitrone, Minze, Schokolade, Kampfer und Alkohol abnehmen kann. Sie müssen mindestens einen Tag vor der Einnahme des Arzneimittels und innerhalb eines Tages danach ausgeschlossen werden.

Vitamin E.

Alpha-Tocopherol fördert die Produktion von Hormonen. Sie können den Menstruationszyklus mit Vitamin E wiederherstellen, wenn die Verzögerung auf eine Verlangsamung der Entwicklung der Oberflächenschicht des Endometriums zurückzuführen ist. Durch die Einnahme von Alpha-Tocopherol kann das Endometrium zu einem Zustand reifen, in dem eine Menstruation möglich ist.

Andere Medikamente zur Normalisierung des Menstruationszyklus

Zu den oben genannten Medikamenten, die zur Normalisierung des Zyklus verwendet werden, können Sie Folgendes hinzufügen:

In der Regel ist die Hormontherapie die Grundlage für die Behandlung von Zyklusstörungen. Viele Patienten lehnen jedoch die Einnahme von Hormonen aus Angst vor Nebenwirkungen ab. Wenn die Untersuchung keine schwerwiegenden organischen Pathologien des Fortpflanzungssystems ergab, kann der Arzt eines dieser Arzneimittel zur Behandlung verschreiben und auf beschränken.

Cyclodinon und Bromocriptin sind Arzneimittel, die die Sekretion von Prolaktin unterdrücken. Einige Fälle von Verzögerungen und einem unregelmäßigen Zyklus sind mit einem Prolaktinüberschuss im Blut verbunden, der den Eisprung und dementsprechend andere Veränderungen des Fortpflanzungssystems hemmt, die für den Menstruationszyklus charakteristisch sind. Cyclodinon hat einen natürlichen pflanzlichen Ursprung und ist ein Extrakt aus Gerste. Zusätzlich zur Normalisierung des Zyklus schwächt das Medikament die Symptome von PMS, verringert die Empfindlichkeit der Brust und behandelt Unfruchtbarkeit mit Lutealphasenversagen. Die Behandlung ist in der Regel gut verträglich und kann lange dauern, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird..

Bromocriptin ähnelt in seiner Wirkung Cyclodinon, hat jedoch einen halbsynthetischen Ursprung. Es reduziert auch die Prolaktinproduktion..

Remens ist ein homöopathisches Arzneimittel, das auch zur Normalisierung des Zyklus bei verschiedenen Erkrankungen eingesetzt wird. Es hilft bei unregelmäßigen Perioden, stellt den Zyklus mit sekundärer Amenorrhoe wieder her und reduziert die Schwere des prämenstruellen Syndroms.

Bei Menstruationsstörungen sollte man sich nicht selbst behandeln. In jedem Fall ist ein individueller Ansatz und eine individuelle Untersuchung erforderlich, um schwerwiegende Pathologien auszuschließen.

PMS prämenstruelles Syndrom

Bei gesunden Frauen im gebärfähigen Alter besteht der Menstruationszyklus aus drei Phasen: Eierstock (Eierstock), Eisprung und Luteal. Aus welchen Phasen besteht der Menstruationszyklus? Eierstockphase (Eierstockphase). In der Zeit zwischen der Menstruation unter dem Einfluss bevorstehender Veränderungen der Aktivität des Zentralnervensystems und des endokrinen Apparats reifen die Follikel; Einer von ihnen nimmt aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit an Größe zu, und das darin abgelegte Ei wird allmählich in die Follikelwand gedrückt. Andere Follikel schrumpfen und lösen sich im Körpergewebe auf..

Ovulationsphase des Menstruationszyklus

Ovulationsphase. Währenddessen wirkt das luteinisierende Hormon stimulierend auf die Eierstöcke, und ein Teil der Graafblase beginnt, Östrogen abzuscheiden, was zu einer Verdickung des Endometriums führt und es auf die Implantation eines befruchteten Eies vorbereitet. Infolge der Wirkung anderer Hormone auf den Eierstock hält die Follikelwand dem Flüssigkeitsdruck nicht stand, was zu einem Platzen der Graafblase führt, und intrafollikuläre Flüssigkeit wird zusammen mit dem Ei in die Bauchhöhle gegossen. Ein frei gewordenes Ei wird reflexartig von einer Pfeife aufgenommen. Der Eisprung tritt normalerweise zwischen 11 und 17 Tagen auf, wobei ein 28-tägiger Menstruationszyklus Schmerzen während des Eisprungs verursacht, der vom ersten Tag der früheren Menstruation bis zum ersten Tag des nächsten zählt.

Lutealphase des Menstruationszyklus

Lutealphase. Anstelle des früheren Follikels synthetisiert eine neue vorübergehend funktionierende Hormondrüse, das sogenannte Corpus luteum, eine große Menge Östrogen und Progesteron. Wenn das abgesonderte Ei befruchtet wird, dauert das Corpus luteum etwa 6-8 Wochen und löst sich dann im Körper einer Frau auf. Wenn das Ei keiner Befruchtung unterzogen wird, stirbt es ab und löst sich auf. Nach 10-12 Tagen entwickelt sich das Corpus luteum umgekehrt um. Dies beendet den zyklischen Prozess im Eierstock, der zur Menstruation führt. Mit der umgekehrten Entwicklung des Corpus luteum beginnt ein neuer Prozesszyklus im Eierstock und in der Gebärmutter - der nächste Urfollikel reift und dann entwickelt sich das Corpus luteum - stirbt und die Menstruation beginnt erneut. Diese zyklischen Veränderungen treten über alle Lebensjahre des Kindes auf. In den Fällen, in denen eine Befruchtung der Eizelle stattgefunden hat, setzt das Corpus luteum seine weitere Entwicklung bis zu 12 bis 14 Schwangerschaftswochen fort, wonach es sich auch umgekehrt entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt bildet sich jedoch die Plazenta, die anschließend eine hormonelle Funktion ausübt. Somit sind der reife Follikel und das Corpus luteum vorübergehend, aber mit hormonellen Eigenschaften, Drüsen. Das Produkt ihrer Aktivität (Inkret) hat einen signifikanten Einfluss auf den gesamten Körper einer Frau und insbesondere auf die Vagina und die Gebärmutter. Daher befindet sich die Uterusschleimhaut mit dem Einsetzen der Pubertät beim Mädchen und anschließend während der gesamten Vorläuferperiode aufgrund der hormonellen Wirkungen dieser beiden Drüsen in einem Zustand kontinuierlicher zyklischer Veränderungen. Unter dem Einfluss des Follikelhormons verdickt sich die Schleimhaut allmählich, und unter dem Einfluss des gebildeten Hormons des Corpus luteum wächst sie noch prächtiger, und in seinen Drüsen beginnt sich ein besonderes Geheimnis anzusammeln, das einen an Glykogen reichen Nährstoff enthält. Dieser komplexe Prozess in der Uterusschleimhaut bereitet die günstigen Bedingungen vor, die für die Wahrnehmung und normale Entwicklung der befruchteten Eizelle - des Embryos - notwendig sind. Der Tod des Eies bewirkt den Prozess der umgekehrten Entwicklung des Corpus luteum und in dieser Hinsicht die Beendigung der Wirkung seines Hormons auf die Uterusschleimhaut. Wenn also keine Schwangerschaft auftritt, zerfällt die üppig entwickelte Uterusschleimhaut und wird abgestoßen. Der Kollaps und die Abstoßung der Schleimhaut sind normalerweise mit einer Verletzung der Integrität der darin enthaltenen Gefäße verbunden, was zu Blutungen führt, die das Wesen der Menstruation ausmachen. Mit Beginn der Schwangerschaft, während der Geburt und häufig während des Stillens tritt in der Regel keine Eireifung auf.

Höhepunkt

Höhepunkt Während des Alterns nehmen die Funktionen aller Organe ab und die Aktivität der Eierstöcke und der weiblichen Sexualhormone nimmt ebenfalls ab. Eine unzureichende Funktion der Eierstöcke wirkt sich häufig auf den Allgemeinzustand einer Frau aus: Es gibt unangenehme Blutempfindungen im Kopf, insbesondere im Gesicht - ein Gefühl von Hitze, Schwindel, allgemeinem Unwohlsein und Müdigkeit. Regelmäßige monatliche Posten, die vorher existierten, verlieren ihren zyklischen Charakter: Monatliche Perioden werden selten oder sehr häufig. Die Anzahl der Menstruationstage und die Menge des verlorenen Blutes ändern sich ebenfalls. Diese Periode einer Frau wird Wechseljahre oder Wechseljahre genannt.