Was ist die Menopause bei Frauen? Definition, Symptome, ab welchem ​​Alter?

Ovulation

Der menschliche Körper ist ein einzigartiger Mechanismus, bei dem Ärzte und Wissenschaftler ihn noch nicht herausgefunden haben. Vor buchstäblich einem halben Jahrhundert waren der weibliche Körper und einige seiner Derivate von einem Schleier aus Geheimnissen und Fragen bedeckt. Sie sagten das nicht laut, sie flüsterten und vermuteten nur.

Jetzt weiß fast jede Frau in einem Entwicklungsland, was Menstruation, Fruchtbarkeit, Eisprung und Wechseljahre sind. Aber wenn man etwas tiefer in sein Wissen „eintaucht“, kann leider nicht jeder Fragen zu „weiblichen“ Themen beantworten. Und das bedeutet, dass eine Frau manchmal keine Zeit hat, sich vollständig auf einen bestimmten Lebensabschnitt vorzubereiten. Daher die Angst, Panik und sogar Depression.

In diesem Artikel werden wir ausführlich über die Wechseljahre sprechen, da diese Lebensphase von Frauen die meisten Ängste und Fragen verursacht.

Das Konzept der Wechseljahre und sein Stadium

Höhepunkt ist eine Zeit hormoneller Veränderungen im Leben einer reifen Frau. Früher oder später kommt es zu jedem. Der Körper sendet ein Signal, dass die Eierstöcke ihren Geburtszyklus abschließen und keine Eier mehr produzieren.

Stadium der Wechseljahre im Alter

Da die Wechseljahre in erster Linie eine hormonelle Veränderung sind, zusammen mit dem Verlust der Fruchtbarkeit, verliert eine Frau ihre natürliche Schönheit. Mit anderen Worten - alt werden. Aber keine Panik im Voraus, aber es besteht keine Notwendigkeit, sich Illusionen zu machen, dass dies Sie nicht betrifft. Bevor Sie in Panik geraten oder voreilige Schlussfolgerungen ziehen, lesen Sie diesen Artikel sorgfältig durch, und Sie werden feststellen, dass nicht alles so beängstigend ist, wie es scheint.

Ungefähr 70% der Frauen glauben, dass hormonelle Veränderungen in nur wenigen Jahren auftreten. Das ist nicht so. Der Höhepunkt kann 15 Jahre dauern, und erst dann wird der Körper die Fortpflanzungsfunktion vollständig einstellen. Das heißt, die Eierstöcke werden "austrocknen". Aber in der ersten Phase haben Sie sogar die Chance, schwanger zu werden. Dies ist jedoch mit schwerwiegenden Konsequenzen für Sie und Ihren Fötus verbunden..

Gynäkologen unterscheiden drei Stadien der Manifestation der Wechseljahre. Jedes dieser Stadien dauert 5 bis 10 Jahre, abhängig vom Zustand Ihres Körpers und der anfänglichen Menge der ausgeschiedenen Hormone. Diese Stadien umfassen Prämenopause, Wechseljahre und Postmenopause. Jeder von ihnen ist durch bestimmte Symptome gekennzeichnet, aber sie manifestieren sich nicht immer klar und deutlich..

Wechseljahre

Es sind drei Stadien der Menopause bekannt, die sich in unterschiedlichen Lebensabschnitten auf unterschiedliche Weise manifestieren. Es ist notwendig, auf jeden von ihnen zu achten, da der weitere Zustand, das Wohlbefinden und der Komfort des Lebens von Ihren Handlungen abhängen..

Periode 1 - Prämenopause

Es ist Zeit, intensiv auf Ihre Gesundheit zu achten. Die Phase beginnt in der Regel bei Frauen im Alter von 40 bis 45 Jahren und kann bis zu 10 Jahre dauern. Zu diesem Zeitpunkt ist die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft äußerst gering, aber sie ist immer noch vorhanden. Dies ist jedoch keine gute Idee..

Sobald Sie Veränderungen im Körper bemerken, die für die anfängliche Menopause charakteristisch sind, konsultieren Sie einen Gynäkologen, damit er Sie als Ersatztherapie ernennt. Andernfalls kann die Prämenopause den Zustand Ihres Nervensystems, Ihres Knochengewebes und Ihres Herz-Kreislauf-Systems negativ beeinflussen, wenn Sie die Dinge treiben lassen und mit der Hand winken..

Die ersten Anzeichen einer Prämenopause:

  • Menstruationsinstabilität (Menstruation tritt später oder früher auf, es gibt eine instabile Anzahl von Tagen);
  • häufiges Wasserlassen;
  • übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Kälte oder Hitze;
  • Gewichtszunahme (kann geringfügig sein);
  • Hautverschlechterung.

Periode 2 - Wechseljahre

Während dieser Zeit kann man mit Sicherheit sagen, dass eine Frau nicht mehr in der Lage ist, Kinder zur Welt zu bringen. Es nähert sich 50 Jahren, genauer gesagt im Zeitraum von 49 bis 55 Jahren. Eine Frau sieht die inneren und äußeren Veränderungen, die ein Progesteronmangel mit sich bringt, und die Eierstöcke beginnen die Stirn zu runzeln.

Das auffälligste Zeichen der Wechseljahre sind die sogenannten Hitzewallungen. Dies ist eine Reaktion des Nervensystems, die die Wärmeübertragung im Körper steuert. Die Gezeiten dauern nur ein paar Minuten, dann setzt ein normaler Zustand ein. Zu diesem Zeitpunkt fühlt sich die Frau unwohl, es gibt Druck im Kopf, ein schneller Herzschlag und ein leichter Schweiß tritt auf. In solchen Momenten ist es besser, sich hinzusetzen, sich zu beruhigen und tief zu atmen.

  • Mangel an Menstruation;
  • Hautalterung;
  • Gezeiten;
  • Mangel an Schmierung in der Vagina (Sex wird schwieriger, auch wenn Sie es immer noch wollen);
  • Knochenbrüchigkeit.

Periode 3 - Postmenopause

Dieses Stadium beginnt bei Frauen im Alter von etwa 55 Jahren und dauert bis zum vollständigen Stillstand der Eierstöcke (etwa 6 Jahre). Nach dieser Zeit können wir zuversichtlich sagen, dass die Frau alt ist. Wenn Sie nicht wie eine „Großmutter“ aussehen möchten, müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, regelmäßig einen Gynäkologen und Endokrinologen aufsuchen, Sport treiben, richtig essen und einen gesunden Lebensstil führen. Obwohl es besser ist, es so schnell wie möglich zu starten..

  • Scham geht runter;
  • die Schmierung in der Vagina verschwindet vollständig;
  • ausdünnendes Haar;
  • Sehvermögen verschlechtert sich;
  • Das Körpergewicht wächst.

Sobald Sie eine Veränderung im Körper spüren, wenden Sie sich an Ihren Arzt. In diesem Fall können Sie Ihr Alter für kurze Zeit verschieben..

Wie man Wechseljahre erkennt?

Wir haben bereits über die ersten Symptome der Menopause gesprochen. Es ist jedoch nicht immer möglich, die ersten Symptome zu bemerken, die ausschließlich auf dem eigenen Wohlbefinden beruhen. Das Alter einer Frau sagt auch nicht immer aus, dass sie Wechseljahre hat, weil es früh oder spät passiert. Der Höhepunkt kann kommen und sich zunächst nicht manifestieren.

Daher ist es wichtig, nach 40 Jahren regelmäßig Hormontests durchzuführen, die Ihnen und Ihrem Arzt helfen, den Verlauf der Wechseljahre genau zu verfolgen und die richtige Behandlung zu verschreiben. Der Beginn der Wechseljahre macht sich insbesondere in dem völligen Mangel an Interesse am intimen Leben mit einem Ehepartner bemerkbar. Wenn Sie manchmal wollten, jetzt, selbst wenn Sie wollen, ist es nicht so einfach.

Symptome der Menopause

Die Symptome bei jeder Frau können sich individuell manifestieren. Es hängt alles von Ihrem Körper ab. Die auffälligsten und häufigsten Symptome sind:

  • "Springende" Hormone (Indikatoren morgens und abends sind sehr unterschiedlich);
  • Gezeiten;
  • nervöse Instabilität (ständiger Stimmungswechsel);
  • Mangel an Sexualtrieb;
  • instabile Perioden;
  • Hautverschlechterung.

Ein Vorbote der Wechseljahre kann der Mangel an Verlangen wie bei Männern sein. Deshalb ist es Großmüttern egal, wie sie angezogen sind, wenn es nur warm und bequem wäre. Dies kann jedoch einfach durch Überwachung Ihrer Gesundheit vermieden werden. Höhepunkt ist nur eine Lebensperiode, nicht das Ende der Welt!

Wenn Sie all diese Symptome vor dem 40. oder späteren 55. Lebensjahr bemerken, ist es wahrscheinlich, dass Sie unter einen kleinen Prozentsatz von Frauen mit frühen oder späten Wechseljahren fallen.

Ursachen der frühen und späten Wechseljahre

Ursachen für frühe oder späte Wechseljahre können eine erbliche Veranlagung und schwerwiegende hormonelle Störungen in Ihrem Körper sein..

Frauen, bei denen das Risiko einer frühen Menopause besteht, sind diejenigen, die:

  • Schilddrüsenpathologie (Diabetes, Fettleibigkeit).
  • Gynäkologische Erkrankungen (einschließlich onkologischer).
  • Häufige Abtreibungen.
  • Regelmäßiger Stress.
  • Ungesunder Lebensstil (schlechte Gewohnheiten, Schlafmangel, Nichtbeachtung von Arbeit und Ruhe).

Wenn eine Frau in den Wechseljahren näher an 60 Jahren beginnt, wird dies als spät angesehen. Dies ist einerseits gut, aber nur im Falle einer genetischen Veranlagung. Andernfalls kann es sich um schwerwiegende Krankheiten, einschließlich Onkologie, handeln..

Ebbe und Flut

Hitzewallungen sind das häufigste und auffälligste Symptom, das alle Frauen erschreckt. Es tritt in den Wechseljahren und nach den Wechseljahren auf. Es dauert nicht länger als ein paar Minuten, und wenn Sie noch nichts davon gehört haben, kann Ihre Manifestation Sie sogar erschrecken.

Die Gezeiten manifestieren sich hauptsächlich wie folgt:

  • leichte Trübung;
  • Fieber im Oberkörper;
  • Rötung von Gesicht und Brust;
  • oft begleitet von Schwitzen und Herzklopfen;
  • Angst kann auftreten.

Gezeiten sind nicht gesundheitsschädlich, aber für jede Frau sehr unangenehm. Es gibt eine Reihe von Gründen, die die Manifestation verschlimmern oder Hitzewallungen zu einem regelmäßigen Gast in Ihrem Leben machen können. Diese Gründe umfassen:

  • Starke emotionale Erfahrungen.
  • Essen Sie scharfes Essen, Kaffee und Alkohol.
  • Ergänzungsmittel zur Verteilung des Stoffwechsels und einiger anderer Medikamente.
  • Zu warme Kleidung oder stickiges Zimmer (voller Bus im Sommer).
  • Einige Krankheiten.

Die Manifestation von Gezeiten kann erleichtert werden, indem die oben genannten Gründe für ihre Verschärfung beseitigt werden. Wenn sie Sie ständig quälen oder schwere Beschwerden verursachen, sollte Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die Ihnen bei der Behandlung Ihrer Symptome helfen..

Behandlung und Vorbeugung der Wechseljahre

Höhepunkt ist keine Krankheit. Dies ist ein natürlicher Prozess im Leben jeder Frau. Früher oder später wird er kommen. Sie können versuchen, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern oder aufrechtzuerhalten..

In guter Weise ist es besser, die Manifestationen der Wechseljahre so schnell wie möglich zu verhindern. Nun, wenn Sie bis zum Alter von 35 Jahren darüber nachdenken. Aber es ist nie zu spät, um anzufangen. Ein gesunder Lebensstil kommt jedem in jedem Alter zugute..

Qualitätsprävention besteht aus 3 Komponenten:

1) Richtige Ernährung.

Der Körper beginnt, Fette zu speichern, und der Körper gewinnt an Masse. Daher ist es wichtig, qualitativ hochwertige Lebensmittel zu sich zu nehmen, die Ihnen zugute kommen:

  • mageres Fleisch oder Geflügel;
  • Meeresfrüchte;
  • Früchte;
  • Gemüse;
  • Eier, Quark.

Vergessen Sie Fast Food, fetthaltige Kuchen und Junk Cakes. Denken Sie an die goldene Regel des Tellers: 70% - Gemüse, 20% - Eiweiß (Huhn, Fisch, Fleisch), 10% - Kohlenhydrate (Beilage).

2) Körperliche Aktivität.

Es können lange Spaziergänge im Park oder leichte Fitness sein. Sogar eine 20-minütige Übung am Morgen reicht aus. Die Hauptsache ist Regelmäßigkeit. Zu eifrig, wenn Sie zuvor einen sitzenden Lebensstil geführt haben, ist ebenfalls nicht erforderlich. Melden Sie sich für einen Pool, Yoga oder gemeinsame Gymnastik an.

3) Substitutionstherapie.

Mit anderen Worten, Behandlung mit speziellen Medikamenten. Aber nicht selbst behandeln! Tun Sie alles mit Erlaubnis Ihres Arztes.

Vorbereitungen

Basierend auf Forschung und Analyse sollte Ihr Arzt Hormonersatzmittel verschreiben, die Ihr Körper fast nicht mehr abgibt. Pflanzliche oder homöopathische Mittel werden normalerweise verschrieben. Hormonelle Medikamente sind viel schwerwiegender und werden nur bei Bedarf verschrieben..

Wir empfehlen Ihnen, sich auf pflanzliche Präparate zu konzentrieren, da die Homöopathie im medizinischen Bereich immer noch ein umstrittenes Gebiet ist. Mit anderen Worten, Homöopathie kann als Placebo bezeichnet werden..

Die beliebtesten Kräuterpräparate sind Tsi-Klim, Feminal, Klimadion.

Jede Lebensperiode ist auf ihre Weise schön und einzigartig. Ja, Wechseljahre bedeuten, dass Ihr Körper keine Nachkommen mehr hervorbringen kann. Wie Sie sich innerlich fühlen, ist aber auch ein Indikator für Ihre emotionale Jugend oder Ihr Alter. Alles hängt von dir ab!

Ein Mann wird alt, wenn er aufhört, sich zu entwickeln und sich auf etwas einzulassen. Frauen in 50 haben in der Regel keine Zeit, sich zu langweilen! Dort warteten Enkelkinder auf das Spiel, und es ist Zeit zu reisen und endlich ihre Träume zu erfüllen!

Was ist Prämenopause bei Frauen

Die Prämenopause ist eines der Themen, die bei Frauen diskutiert werden, deren Alter 40 Jahre erreicht hat. Heute werden wir über diesen Zustand sprechen, herausfinden, was er ist, seine Symptome bestimmen und ihn behandeln. Die Prämenopause ist also ein Zustand nahe der Menopause, ihrem Anfangsstadium. Während dieser Zeit tritt eine Abnahme der Eierstockfunktion auf, sie beginnen in geringer Menge Hormone zu produzieren. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der Menstruationen ab.

Funktionen vor der Menopause

Das Auftreten einer solchen Veränderung wie der Prämenopause ist ein natürlicher Zustand des weiblichen Körpers. Die prämenopausale Periode beginnt im Alter von 40 Jahren. Es gibt jedoch Frauen, die früher auf ein solches Problem gestoßen sind oder bis zu ihrem 50. Lebensjahr nichts davon wissen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass solche hormonellen Veränderungen erblich sind. Sie müssen also wissen, wann sie mit Verwandten auf weiblicher Seite begonnen haben. Onkologische Erkrankungen, Rauchen, die den Prozess der Prämenopause beschleunigen, sind eine weitere wichtige Tatsache..

Die Dauer dieses Zeitraums beträgt 2-3 Jahre. Sie ist durch einen unregelmäßigen Beginn der Menstruation gekennzeichnet, gefolgt von einem Abbruch. Nach den Wechseljahren. Es gibt eine Zeit nach der Menopause - sie ist durch das Vorhandensein von Flecken gekennzeichnet. Dies ist ein pathologischer Zustand, der eine rechtzeitige Diagnose erfordert.

In der Prämenopause ist die Hormonproduktion gestört. Das follikelstimulierende Hormon ist also im Überschuss und die Östrogene in der fehlenden Menge. FSH spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Wechseljahre. Es sollte auch beachtet werden, dass im Blut einer Frau zu Beginn der Wechseljahre Androgene (männliche Hormone) beobachtet werden. Ihre Zahl ist etwas höher als die von Frauen, und dann nimmt das faire Geschlecht schnell zu.

Es gibt auch ein Stadium der Menopause wie die Perimenopause. Was ist das? - Dies ist eine Periode, die die gesamte prämenopausale Periode und das 1. Jahr der Menopause dauert.

Wie manifestiert es sich?

Symptome der Prämenopause bei Frauen

  • Verletzung des Zyklus. Für diese Zeit vor der Menopause ist eine Verletzung der Regelmäßigkeit und Dauer der Menstruation charakteristisch. Sie sind reichlich oder selten, im Gegenteil, die Dauer variiert auch. Der Eisprung tritt in der Regel nicht auf, in seltenen Fällen kann es jedoch zu einer Schwangerschaft kommen. 3 Monate Verspätung.
  • Ebbe und Flut. Zu diesem Zeitpunkt verspürt die Frau Hitzeperioden, die durch Schüttelfrost ersetzt werden. All dies geschieht aufgrund des ungleichmäßigen Hormonzustands im Körper. In diesem Fall wird in großen Mengen ein Schwitzen beobachtet.
  • Schlechter Schlaf wird oft von diesem Zustand begleitet..
  • Labilität der Stimmung. Sehr abrupt wechselt es von gut nach schlecht und umgekehrt.
  • Brustschmerzen, dadurch wird sie extrem empfindlich.
  • Schmerzen beim Sex. Dies ist auf die schlechte Produktion von ausgeschiedenem Schleim zurückzuführen..
  • Das Interesse an einem Sexualpartner verschwindet.
  • Schmerzen beim Wasserlassen aufgrund einer Blasenentzündung.
  • Der Blutdruck sinkt.
  • Knochen werden zerbrechlicher und neigen zu Verformungen. Der Zustand der Zähne, Nägel und Haare verschlechtert sich ebenfalls stark.

Trotz der Tatsache, dass die Prämenopause ein physiologischer Prozess ist, können Sie ihn nicht leicht nehmen. Schließlich kann ein vorzeitiger Appell an einen Gynäkologen zu einer Reihe schwerwiegender Krankheiten führen. Wenn Sie die oben genannten Anzeichen einer Prämenopause haben, sollten Sie daher sofort einen Arzt konsultieren.

Wie lange dauert die Prämenopause?

Wie bereits oben erwähnt, beginnt dieser Prozess im Alter von 40 Jahren. Die Dauer beträgt 2 bis 10 Jahre. Es gibt jedoch Frauen, bei denen die Prämenopause früher beginnt und die Dauer maximal 2-3 Jahre beträgt. Es hängt alles von den Eigenschaften des Körpers, der Vererbung und den Faktoren ab, die zur Beschleunigung dieses Prozesses beitragen können..

Symptombehandlung

Die Hauptsache ist, rechtzeitig mit der Behandlung der Prämenopause zu beginnen, da der zukünftige Zustand einer Frau davon abhängt. Diese Periode kann lang und ziemlich schmerzhaft sein, so dass Sie sie nicht treiben lassen können. Ein individuelles Behandlungsschema ist für jede Frau geeignet, daher ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, nicht sich selbst zu behandeln. Es gibt viele Medikamente, die den hormonellen Hintergrund einer Frau normalisieren können..

Hormontherapie

Bei schweren Wechseljahren werden hormonelle Medikamente verschrieben. Da es notwendig ist, die normale Funktion der Eierstöcke wieder aufzunehmen, verlieren sie sonst ihre Leistung. Hormone werden von einigen Schemata verschrieben:

  • Gestagene. Diese Gruppe umfasst solche Medikamente: Norkolut, Pregnin, Turinal. Der Hauptwirkstoff dieser Arzneimittel ist in der Lage, die Grundschicht des Endometriums zu trennen, indem das Auftreten der zweiten Phase stimuliert wird. Der Hormonkreislauf wird also wieder normal. Die Entladung nach der Prämenopause nimmt ab und die Symptome stören nicht. Der Verlauf einer solchen Behandlung beträgt 2 bis 3 Monate.
  • Kombiniert. Die Medikamente enthalten Östrogene und Gestagene, die den Spiegel der allgemeinen Hormone regulieren können. Sie können auch eine Schwangerschaft verhindern. Zu diesen Fonds gehören: Jeanine, Celeste, Marvelon. Um den Verlauf der Prämenopause zu verbessern, sind solche Medikamente geeignet: Divina, Klimen, Klimonorm. Nehmen Sie Hormone in Zyklen ein, zwischen denen es zu leichten Blutungen kommt.

Nicht hormonelle Behandlung

  • Homöopathische und pflanzliche Präparate. Es sollte beachtet werden, dass synthetische Hormone eine Reihe von Kontraindikationen aufweisen. Wenn es also möglich ist, das gewünschte Ergebnis auf andere Weise zu erzielen, ist es besser, es zu wählen. Zum Beispiel gleichen solche Mittel das hormonelle Gleichgewicht perfekt aus: Remens, Klimadinon, Klimaktoplan, Klimakt-Hel, Estrovel. Diese Arzneimittel werden aus dem Saft von Sojabohnenpflanzen, Klee und Tsififugi hergestellt. Kräuterpräparate werden von Frauen viel leichter vertragen, aber die Wirkung ist langsam. Sie sollten von Frauen, die an Krebs und Herzerkrankungen leiden, mono eingenommen werden..
  • Vitamine Die ersten Anzeichen einer Prämenopause sind Schläfrigkeit, Müdigkeit und ein ungesundes Aussehen. Dies liegt daran, dass einige Substanzen im Körper nicht ausreichen. Deshalb sind die ersten Medikamente in dieser Zeit Vitamine. Sie helfen dabei, verlorene lebenswichtige Komponenten wiederherzustellen. Diese Medikamente umfassen: Menopace, Climafit, Alphabet 50+, Femicaps Easy und Formula Frauen. Sie enthalten alle notwendigen Substanzen, die zur Normalisierung des hormonellen Hintergrunds beitragen können. Vitamine beeinflussen solche Prozesse im Körper:
  • Verbesserung der Blutversorgung und damit Verbesserung der Eierstockfunktion;
  • Sie sind der Auslöser für viele lebenswichtige Funktionen des Körpers..
  • Stärken Sie den Körper.

Ist eine Schwangerschaft möglich?

Der Beginn einer Schwangerschaft mit Prämenopause ist möglich. Dies ist charakteristisch für die Anfangsstadien, in denen das weibliche System fast normal ist und Nachkommen hervorbringen kann. Trotzdem gibt es einige Einschränkungen, über die wir sprechen werden.

Während der prämenopausalen Phase schwächt sich der Körper der Frau aufgrund des Mangels an Hormonen, die während der Schwangerschaft so notwendig sind, leicht ab. Aus diesem Grund kann sie härter werden, was wiederum auf eine Bedrohung für Mama hinweist. Das Kind nimmt viele mütterliche Substanzen auf, die in seiner fehlenden Menge vorhanden sind. Daher ist es möglich, schwanger zu werden, aber nicht ratsam. Wenn die Menstruation nicht länger als ein Jahr gedauert hat, beträgt die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, 0.

Die Prämenopause ist eine ziemlich wichtige und schwierige Zeit im Leben jeder Frau. Es ist wichtig, Veränderungen in Ihrem Körper rechtzeitig zu bemerken und sich an Spezialisten zu wenden. Schließlich können Sie mit der richtigen Behandlungstaktik gute Ergebnisse erzielen.

Höhepunkt: Alter, Symptome und Hormontherapie

Fast unmittelbar nach dem vierzigsten Jahrestag beginnen Frauen aufgeregt über den bevorstehenden Test nachzudenken - die Wechseljahre. Die meisten haben viel von diesem Phänomen gehört: Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen, Schwitzen, Schwindel, Schlafstörungen, Müdigkeit und Leistungseinbußen... Wer wird mit dieser Aussicht zufrieden sein? Aber wie sie sagen, ist Widerstand nutzlos.

Foto - Lory Fotobank

Was ist Wechseljahre??

Mit zunehmendem Alter beginnt das Fortpflanzungssystem der Frau, seine Funktionen allmählich einzuschränken. Der Menstruationszyklus, der das gesamte Leben des weiblichen Körpers reguliert, wird unregelmäßig, die Menstruation nimmt immer weniger ab, bis sie vollständig stoppt.

Der Höhepunkt ist in drei Phasen unterteilt:

  • Prämenopause. Die Prämenopause ist gekennzeichnet durch Fehlfunktionen des Menstruationszyklus, starke Menstruation.
  • Menopause. Es wird festgestellt, wenn die Menstruation das ganze Jahr über fehlt..
  • Nach den Wechseljahren. Die Zeit nach dem Einsetzen der Wechseljahre, in der die Menstruation vollständig gestoppt ist. In den ersten fünf Jahren nach der Menopause fühlt sich der Körper besonders östrogenarm an, was alle Systeme betrifft: Knochen, Muskeln, Herz-Kreislauf, Urogenital.

In welchem ​​Alter treten Wechseljahre auf??

Bei den meisten Frauen tritt die Menopause im Bereich von 50 Jahren auf. Aber ein Drittel der gesunden Frauen hat eine frühe Menopause - in der Region von 45 Jahren, und jeder fünfte Höhepunkt ist nach 55 Jahren zu spät.

Das Alter der Wechseljahre hängt von verschiedenen Faktoren ab: Vererbung, frühere gynäkologische Erkrankungen, Anzahl der Schwangerschaften und Geburt, allgemeine Gesundheit. Längerer Stress und schlechte Gewohnheiten können den Beginn der Wechseljahre verursachen.

Was sind die Anzeichen der Wechseljahre?

Dies sind vor allem Fehlfunktionen des Menstruationszyklus. Die Menstruation wird seltener, aber auch reichlicher. Darüber hinaus sind die üblichen Symptome der Menopause wie folgt:

  • "Hitzewallungen" - kurze (von einigen Sekunden bis zu mehreren Minuten) Hitzeanfälle, übermäßiges Schwitzen, Tachykardie. An Ihren Fingerspitzen kann ein Kribbeln auftreten. Am Ende der Flut kann eine Frau ein scharfes Kältegefühl verspüren.
  • Schwindel. Sie werden durch Blutdrucksprünge verursacht, die durch hormonelle Veränderungen verursacht werden.
  • Schlafstörungen. Dies ist ein sehr unangenehmes Symptom - Schlaflosigkeit quält eine Frau nachts und Schläfrigkeit überwindet tagsüber.
  • Stimmungsschwankungen, emotionale Instabilität. Diese Symptome ähneln denen bei PMS. Einige Frauen haben Anfälle von Angst und Furcht, Tränenfluss und Reizbarkeit.

Bei postmenopausalen Frauen sind auch andere Symptome im Zusammenhang mit verschiedenen Körpersystemen zu spüren:

  • Ausdünnende und schlaffe Haut, das Auftreten von Altersflecken
  • Haarausfall am Kopf, Haarwuchs im Gesicht
  • Trockene Vagina und verminderter Sexualtrieb
  • Harninkontinenz (besonders beim Lachen), Juckreiz im Genitalbereich
  • Osteoporose - eine Zunahme der Knochenbrüchigkeit aufgrund des Auswaschens von Kalzium aus dem Körper, eine Abnahme des Wachstums der Frau, Gelenkschmerzen, Bücken und eine Zunahme der Wahrscheinlichkeit von Frakturen
  • Probleme im Herz-Kreislauf-System
  • Kopfschmerzen, Luftmangel, Atemnot. Unverträglichkeit gegenüber Hitze und Verstopfung

Wie lange dauert die Menopause??

Die Prämenopause, dh die erste Menopause, kann 8-10 Jahre dauern. Wechseljahre sind das Fehlen einer Menstruation für 12 Monate. Dann kommt die Postmenopause, die bis zum Ende des Lebens dauert. Wenn die ersten Anzeichen einer Menopause im Alter von 50 Jahren auftreten, dauert die Menopause mit einer Lebenserwartung von 80 Jahren ziemlich lange. Die unangenehmsten Symptome begleiten jedoch die Wechseljahre während der Zeit vor der Menopause und in den Wechseljahren, dh zu einer Zeit, in der die Eierstöcke allmählich nicht mehr funktionieren und der Körper hormonelle Veränderungen erfährt.

Ist es möglich, die Wechseljahre zu verzögern?

Es ist möglich, den Beginn der Wechseljahre zu verzögern. Dazu müssen Sie einen aktiven Lebensstil führen, Sport treiben, sich gesund ernähren und schlechte Gewohnheiten vermeiden.

Eine späte Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes im Bereich von 40 Jahren können zur Erneuerung der Funktionen des weiblichen Körpers beitragen. Bei Frauen mit vielen Kindern sind die Eierstöcke weniger abgenutzt (aufgrund von Ruhephasen während der Schwangerschaft und Geburt) und können daher etwas länger arbeiten als bei Frauen, die nicht geboren haben.

Wie man Wechseljahrsbeschwerden reduziert?

Bei schweren Symptomen der Menopause kann der Arzt eine Hormonersatztherapie verschreiben.

Kommentiert von Tatyana Trubina, Geburtshelferin und Gynäkologin im Netzwerk der Reproduktions- und Genetikzentren der Nova Clinic.

- Muss ich einen Arzt aufsuchen, wenn eine Frau Symptome der Menopause bemerkt hat??

Ja, wenn Wechseljahrsbeschwerden auftreten, ist es zweifellos sinnvoll, einen Termin mit einem Frauenarzt zu vereinbaren. Die vom Arzt empfohlene Therapie wird nicht nur dazu beitragen, die Lebensqualität zu verbessern und einer Frau einen reibungslosen Übergang in einen neuen Zustand zu ermöglichen, sondern auch das Risiko verschiedener Krankheiten verringern, die durch einen Mangel an Sexualhormonen verursacht werden.

- Wie oft werden Medikamente verschrieben, um die Wechseljahre zu lindern? Worauf basiert ihre Aktion??

Eine Therapie ist erforderlich, wenn die Lebensqualität des Patienten aufgrund von Symptomen der Menopause beeinträchtigt ist. Es gibt jedoch kein allgemeines Rezept, das für alle gleichzeitig geeignet ist. Beim ersten Termin stellt der Arzt der Frau die notwendigen Fragen und ernennt eine Untersuchung, die in wenigen Tagen abgeschlossen werden kann. Basierend auf der Anamnese und den erzielten Ergebnissen bestimmt der Arzt, ob Kontraindikationen für eine Hormonersatztherapie (HRT) vorliegen, und wählt die geeigneten Medikamente aus.

Mit HRT können Sie den Mangel an eigenen Sexualhormonen ausgleichen, deren Konzentration während dieser Lebensphase einer Frau aufgrund der Ernennung optimaler Medikamentendosen abnimmt.

- Gibt es Kontraindikationen für die Einnahme dieser Arzneimittel??

Einige Frauen haben Angst vor HRT, weil sie gehört haben, dass eine solche Therapie eine Reihe von Einschränkungen aufweist. In der Realität gibt es jedoch nicht so viele absolute Kontraindikationen. Dazu gehören insbesondere onkologische Erkrankungen des Endometriums, der Eierstöcke oder der Brustdrüse, die Vorgeschichte einer akuten tiefen Venenthrombose oder einer akuten Thromboembolie, Hautporphyrie, einige Lebererkrankungen sowie Allergien gegen Arzneimittelbestandteile.

Es gibt auch relative Kontraindikationen, einschließlich Migräne, Epilepsie und einer Reihe anderer Erkrankungen.

Der Arzt entscheidet nach der Untersuchung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten über die Zweckmäßigkeit der HRT.

- Ist es möglich, die Symptome der Menopause ohne Medikamente zu reduzieren?

Wenn aus irgendeinem Grund (zum Beispiel wenn bestimmte Kontraindikationen festgestellt werden) eine Hormonersatztherapie nicht empfohlen wird, kann der Arzt unspezifische Behandlungsmethoden vorschlagen..

Als Monotherapie bei Symptomen der Menopause kann dosiertes Aerobic-Training eingesetzt werden. Natürlich werden wir nicht in der Lage sein, den Östrogenspiegel wieder aufzufüllen, aber es ist erwiesen, dass wir die negativen Manifestationen des Menopausensyndroms (Stimmungsschwankungen, Spülhäufigkeit, Veränderungen des Körpergewichts, Haut- und Haarzustand) auf diese Weise korrigieren können. Um einen positiven Effekt zu erzielen, müssen Frauen mindestens 3-4 Mal pro Woche an Cardio-Workouts teilnehmen.

Es gibt auch pflanzliche Östrogene. Sie können Frauen verschrieben werden, die in Hormonen absolut kontraindiziert sind. Mit Hilfe dieser Medikamente ist es möglich, die Schwere vegetativer Symptome (Hitzewallungen, Schwellungen, verminderte Stimmung, Kopfschmerzen) auszugleichen. Zusätzlich kann eine neurologische Therapie empfohlen werden..

Bei allen Frauen in der Zeit nach der Menopause besteht ein Risiko für die Entwicklung einer Osteoporose unterschiedlicher Schwere. Wenn die HRT rechtzeitig verabreicht wird, kompensieren wir den Kalziummangel. Wenn der Moment versäumt wird (z. B. 10-15 Jahre seit dem vollständigen Absetzen der Menstruation vergangen sind) oder Kontraindikationen für eine HRT vorliegen, müssen Sie die Frau auf Osteopenie untersuchen (eine Pathologie, die durch eine Abnahme der Knochenmineraldichte und des Knochenvolumens gekennzeichnet ist). Danach verschreibt der Arzt entweder eine spezielle Ersatztherapie zur Vorbeugung von Osteoporose oder Kalziumpräparate isoliert.

- Die Medien schleichen sich ein *, dass hormonelle Wechseljahrstherapien das Brustkrebsrisiko erhöhen. Vielleicht ist es besser, geduldig zu sein?

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass HRT Brustkrebs hervorruft.

Für das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, muss eine Familienanamnese identifiziert werden. Die Veranlagung kann leicht überprüft werden, indem eine genetische Analyse auf das Vorhandensein von Mutationen in den BRCA1- und BRCA2-Genen durchgeführt wird. Mit diesen Ergebnissen können Sie bereits einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, der eine fundierte Entscheidung über die Zweckmäßigkeit der Verwendung von HRT trifft.

- Sie sagten, dass HRT Wechseljahrsbeschwerden perfekt beseitigt und auch vor Osteoporose schützt. Aber wenn Sie logisch denken, weil der Körper die Produktion von Hormonen nicht zufällig reduziert, anscheinend so von der Natur gedacht. Und wir fügen sie künstlich hinzu. Aber haben Frauen die Wechseljahre zu einer Zeit ertragen, als es keine künstlichen Hormone gab? Natürlich starben viele Frauen früh genug, aber viele lebten bis ins hohe Alter. Zum Beispiel lebte Sofia Tolstaya 75 Jahre, Polina Viardo 88 Jahre, Anna Dostoevskaya 71 Jahre.

Die Zweckmäßigkeit der HRT liegt in der Therapieebene für Komplikationen der Menopause. Das heißt, Sie können bis zu 90 Jahre alt werden, die Frage ist, mit welcher Lebensqualität. Mögliche Ergebnisse: Herzinfarkt, Schlaganfall; Diabetes; Osteoporose. All diese Bedingungen beeinträchtigen die Lebensqualität erheblich, und ihre Folgen sind beispielsweise nicht mit den Gezeiten vergleichbar. Es ist wichtig anzumerken, dass das Niveau und das Tempo von Leben, Beschäftigung, Aktivität, sozialen Funktionen von Frauen der Zeit von Viardot und modernen Frauen sehr unterschiedlich sind. Das medizinische Wissen ist ebenfalls erheblich gewachsen.

* Am 30. August 2019 veröffentlichte The Daily Telegraph die Ergebnisse einer Studie von Wissenschaftlern der Universität Oxford. Nach Untersuchung der Gesundheitsdaten von 100.000 Frauen über 50 Jahre stellten Experten fest, dass das Brustkrebsrisiko bei Patienten im Alter von 50 bis 59 Jahren, die nicht auf HRT zurückgingen, 6,3% betrug, und bei Patienten, die Östrogen und Gestagen einnahmen viel höher und gleich 8,3%. Bei denjenigen, die 10 Jahre lang Hormone einnahmen, verdoppelte sich das Krebsrisiko im Vergleich zu Frauen, die fünf Jahre lang auf HRT saßen, fast. Es wird von TASS gemeldet.

Was ist Prämenopause?

Höhepunkt hat mehrere Entwicklungsphasen, die sich in äußeren Erscheinungsformen und tieferen Veränderungen im Gewebe voneinander unterscheiden. Die Prämenopause ist das allererste Stadium, in dem die Eierstöcke noch nicht vollständig funktionieren, aber es ist offensichtlich, dass ihre Fähigkeiten erschöpft sind.

Lesen Sie diesen Artikel

Wie fängt alles an?

Bei jungen Frauen funktioniert das Fortpflanzungssystem reibungslos, manchmal mit einigen Fehlfunktionen. Im Allgemeinen werden Funktionsstörungen der Eierstöcke und anderer Geschlechtsorgane jedoch nicht als Norm angesehen.

Eine andere Sache ist, wenn die Zeit für die Vollendung der Fortpflanzungsfunktion kommt. Dies geschieht nicht gleichzeitig. Das Fortpflanzungssystem wird für eine ziemlich lange Zeit rekonstruiert, und der Zeitraum kann sich von 2 bis 10 Jahren erstrecken. Dann haben alle möglichen Kuriositäten in der Arbeit des Fortpflanzungssystems eine natürliche Erklärung.

Was Prämenopause ist, ist es wichtig, im Voraus zu wissen, um sich geistig und körperlich auf eine schwierige Zeit vorzubereiten und ihren normalen von einem schmerzhaften Verlauf zu unterscheiden. Kurz gesagt, dies ist die Zeit vom Beginn des Verfalls der Eierstockfunktion bis zur letzten Menstruation im Leben einer Frau.

Wie man den Beginn der Prämenopause bemerkt

Ab einem bestimmten Alter reduzieren die Eierstöcke die Menge der in den Körper geworfenen Sexualhormone. Die Hypophyse versucht sie zu stimulieren, aber die Tendenz, Substanzen zu reduzieren, ist spürbar. Die Zusammensetzung der Hormone in der Prämenopause variiert quantitativ, was durch eine Blutuntersuchung leicht nachgewiesen werden kann. Das Volumen an Gestagenen und Östrogenen nimmt ab, FSH nimmt zu.

In den Eierstöcken werden deutlich weniger Follikel gebildet, aus den freigesetzten sogar noch weniger Keimzellen. Das Gewebe der Drüsen verändert sich, das Bindegewebe nimmt allmählich Platz ein. All dies verursacht die folgenden Symptome der Prämenopause bei Frauen:

  • Unregelmäßiger Zyklus. Die Intervalle zwischen den Menstruationen nehmen normalerweise zu, manchmal können sie sich jedoch verkürzen. Kurz gesagt, der Zyklus verliert seine vorherige Richtigkeit. Es ist schwer vorherzusagen, wann die nächste Menstruation stattfinden wird.
  • Das Auftreten von Gezeiten. Diese Anzeichen einer Prämenopause sind über die gesamte Menopause am intensivsten. Der Körper erlebt aufgrund von Schwankungen im Hormonhaushalt eine Art „Zusammenbruch“. Von Zeit zu Zeit steigt eine heiße Welle auf Gesicht, Hals und Brust auf und hinterlässt einige Minuten lang ein Gefühl von Hitze. Wenn sie nachlässt, entdeckt die Frau einen starken Schweiß, fühlt Schüttelfrost und Müdigkeit, Kopfschmerzen;
  • Die Menstruation in der Prämenopause verliert ihre vorherigen Symptome. Aufgrund der ungleichmäßigen Zusammensetzung der Hormone ist das Entwicklungsmuster des Endometriums gestört. Daher kann die Entladung mehr oder weniger als gewöhnlich auftreten. Sie gehen entweder in Klumpen oder ohne sie, werden von unangenehmen Empfindungen begleitet, die stärker sind als vor dem Eintritt in diese Periode;
  • Erhöhte Spannung in der Brust. Die Brustdrüsen reagieren empfindlich auf das Gleichgewicht der Sexualhormone. Daher können sie ungeachtet des Tages des veränderlichen Zyklus schmerzende Schmerzen und Schweregefühle verspüren.
  • Der emotionale Hintergrund wird instabil. Reizbarkeit, Tränenfluss, Depressionen und Angstzustände treten plötzlich ohne ersichtlichen Grund auf. Negative Emotionen überwiegen gegenüber positiven;
  • Schlafstörungen und Müdigkeit. Prämenopause Anzeichen dieser Serie ermöglichen aus Gründen der Störung des Zentralnervensystems. Dabei sind emotionale Instabilität, verstärktes Schwitzen, das sich nachts verstärkt, wichtig. Die Effizienz nimmt ebenfalls ab, es ist schwieriger, sich auf eine lange Zeit zu konzentrieren, das Gedächtnis und das schnelle Denken scheitern.
  • Der Sexualtrieb stirbt ab. Sex ist nicht mehr notwendig, da der allgemeine Tonus abnimmt und das Volumen der für die Libido verantwortlichen Substanzen abnimmt. Für einige kann es aufgrund von Schmerzen auf frischer Tat völlig unerwünscht werden. Der prämenopausale Ausfluss durch den Gebärmutterhals und die Vaginalschleimhaut nimmt ab.
  • Die Arbeit des Harnsystems geht ebenfalls verloren. Einige müssen möglicherweise öfter auf die Toilette, und jemand hat bei der geringsten körperlichen Aktivität Inkontinenz.
  • In vielen Geweben gibt es Veränderungen auf der Ebene der Zellen. Prämenopausensymptome dieser Gruppe sind noch nicht ausgeprägt. Aber die Haut wird schon trockener, die Haare sind schwächer, die Nägel brechen. Die Knochenstärke, die sie schneller macht, verschwindet aus den Knochen;
  • Das Gleichgewicht vieler Substanzen, nicht nur der Hormone, verändert sich. Der Cholesterinspiegel im Blut steigt, Stoffwechselprozesse verlangsamen sich. Zusätzlich zur Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens kann es zu einer Gewichtszunahme kommen..

Menstruation inmitten verblassender Eierstockfunktion

Prämenopause und Menstruation sind eine der am meisten diskutierten Kombinationen zwischen dem Gynäkologen und der Patientin, die in diese Zeit eingetreten ist. Die Menstruation ist neben der vorzeitigen Ankunft ein großes Problem. Schließlich charakterisieren sie die Gesundheit von Frauen, und in dieser Zeit können sie sich so stark verändern, dass es schwierig ist, unabhängig zu bestimmen, ob es sich um eine Krankheit handelt.

Typischerweise ändert sich das Entladungsvolumen in Richtung der Abnahme. Eine reichliche Menstruation in der Prämenopause kann als eine Variante der Norm angesehen werden, wenn sie im nächsten Zyklus durch eine magere ersetzt wird. Dennoch erfordern sie besondere Aufmerksamkeit, da sie sich als Zeichen herausstellen können:

Die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit in diesem Zeitraum steigt.

Lange Zeiträume in der Prämenopause, dh nach wie vor über 7 Tage, sollten alarmieren. Dieses Symptom kann eine Manifestation sein.

  • Gynäkologische Erkrankung;
  • Blutgerinnungsstörungen;
  • Bösartiger Tumor;
  • Schilddrüsenfehlfunktion.

Wann ist mit der Prämenopause zu rechnen?

Die Hauptmerkmale von Interesse für Frauen, die die Prämenopause charakterisieren, sind: Alter, Symptome. Die Erschöpfung der Eierstöcke macht sich in 45-50 Jahren bemerkbar. Bei einer sehr kleinen Anzahl von Frauen geschieht dies später..

Ein wichtiger Punkt ist die Länge des Zeitraums. Hier ist der Zahlenbereich noch größer - von 2 bis 10 Jahren. Letzteres ist ziemlich anstrengend, da die Wechseljahrsbeschwerden die ganze Zeit bestehen bleiben.

Eine frühere Prämenopause ist ebenfalls möglich, dh bis zu 40 Jahre alt - zwischen 30 und 35 Jahren. Dies ist selten auf Vererbung zurückzuführen. Es gibt andere Gründe für die frühere Abschwächung der Eierstockfunktion:

  • Krankheiten (gynäkologische Probleme, Diabetes mellitus, Schilddrüsenfunktionsstörung);
  • Rauchen, die falsche Lebensweise im Allgemeinen;
  • Operation.

Was tun mit Manifestationen der Prämenopause?

Das Wichtigste, was Prämenopause, Symptome und Behandlung erfordern, um über sich selbst Bescheid zu wissen. Zeichen helfen zu verstehen, dass eine neue Lebensperiode kommt. Und eine Therapie kann es akzeptabler machen..

Sie können Manifestationen des Aussterbens der Eierstockfunktion nicht heroisieren und tolerieren, insbesondere wenn sie abrupt auftritt. Dies tritt bei 10% der Frauen auf und verursacht schwere Wechseljahre. Ein reibungsloser Übergang von einem hormonellen Zustand in einen anderen erfolgt jedoch nicht völlig unbemerkt.

Daher kann die Behandlung vor der Menopause bei verschiedenen Frauen sehr unterschiedlich sein. Und wählen Sie es nicht aufgrund der Erfahrung von Freundinnen selbst.

Hormone

Bei einem schweren Verlauf der Prämenopause wird eine Behandlung mit hormonellen Medikamenten verschrieben. Experten halten es für wichtig, den Zyklus zu stabilisieren, bis die Eierstockfunktion vollständig verblasst, da sich alle Anzeichen mit langen Verzögerungen intensiv manifestieren. Prämenopausale Hormone werden in den folgenden Typen und Regimen vorgestellt:

  • Gestagene. Dazu gehören Norkolut, Pregnin, Turinal. Mittel führen zu einem stabileren Zyklus, so dass der Hauptwirkstoff den Beginn seiner zweiten Phase stimuliert, dh die Abstoßung der Grundschicht des Endometriums. Nach der Menstruation, bei der die Entladungsmenge abnimmt, werden die Symptome der Prämenopause praktisch nicht gestört. Eine ähnliche Behandlung ist für 2-3 Monate angezeigt. Es besteht die Möglichkeit einer längeren Wirkung von Progesteron auf den Körper, falls erforderlich, um Menstruationsblutungen zu reduzieren - IUP Mirena;
  • Kombiniert. Mittel, die Östrogene und Gestagene enthalten, gleichen das Gleichgewicht dieser und anderer Substanzen aus. Solche Medikamente sind auch notwendig, um eine Schwangerschaft zu verhindern. In der Tat ist es zu diesem Zeitpunkt noch möglich, aber für die meisten Frauen unerwünscht. Daher werden sie verschrieben, die kleine Dosen der Hormone Marvelon, Janine, Silest enthalten. Wenn das Hauptziel darin besteht, den Allgemeinzustand zu stabilisieren und die schweren Symptome der Prämenopause zu beseitigen, sind Klimen, Divina, Klimonorm und Cyclo-Proginova besser geeignet. Sie werden in Zyklen getrunken, zwischen denen es zu einer Menstruationsblutung kommt.

Homöopathie und pflanzliche Heilmittel

Prämenopause pflanzliche und homöopathische Präparate ermöglichen in vielen Fällen die Anwendung. Synthetische Hormone haben Kontraindikationen und sollten nicht sofort angewendet werden, wenn es sicherere Mittel gibt, um die Auswirkungen der Wechseljahre zu verringern..

Richten Sie das Gleichgewicht der Substanzen aus, machen Sie die Prämenopause für den Körper weniger unangenehm, um seine Manifestationen mit Medikamenten auszugleichen:

Sie enthalten Pflanzenhormone wie Soja, Rotklee und Tsififugi. In einigen von ihnen gibt es Schlangen- und Bienengifte, die das Immunsystem stimulieren.

Kräuterpräparate und homöopathische Mittel werden vom Körper leichter vertragen, verursachen keine Herz-Kreislauf-Probleme und Tumoren und sind akzeptabel, selbst wenn eine Frau bereits solche Diagnosen hat. Es stimmt, ihre Wirkung ist nicht so schnell und ausgeprägt wie die der Hormonbehandlung.

Wir empfehlen, den Artikel über die Einnahme von Remens in den Wechseljahren zu lesen. Sie erfahren mehr über die Wirkung eines homöopathischen Mittels auf den Körper einer Frau und die Vorteile während der Wechseljahre sowie durch die Gebrauchsanweisung.

Vitamine

In der Anfangsphase der Wechseljahre führen hormonelle Schwankungen zum Versagen vieler Prozesse im Körper und stören die Produktion der für die Gesundheit notwendigen Komponenten. Dies geschieht schnell genug und ist für eine Frau nicht immer offensichtlich. Daher ihre Müdigkeit, Verschlechterung des Aussehens.

Daher sind Vitamine vor der Menopause eine der Voraussetzungen für die Behandlung. Sie werden helfen:

  • Verlängern Sie den stabilen Betrieb der Eierstöcke und machen Sie deren Aussterben weniger spürbar, da sie die Blutversorgung des Beckenbereichs verbessern.
  • Förderung chemischer Reaktionen im Körper, durch die wichtige Substanzen für die Gesundheit gebildet werden;
  • Verteidigungen wiederherstellen.

Die Komplexe sollten Folsäure, Tocopherolacetat, Carotin, Pyridoxin, Beta-Alanin und Mineralien (Calcium, Magnesium, Eisen) enthalten. Alle Bedingungen werden durch Medikamente erfüllt:

  • Ladys Wechseljahre Formel;
  • Menopace;
  • Formel einer Frau;
  • Femicaps Easy Life;
  • Climafite;
  • Doppelherz Wechseljahre;
  • Alphabet 50+.

Einige von ihnen enthalten neben Vitaminen und Mineralstoffen auch pflanzliche Östrogenanaloga.

Die Beendigung der Eierstockfunktion und die damit verbundenen Veränderungen können nicht gestoppt werden. Die weitere Entwicklung des Körpers und des Wohlbefindens hängt jedoch davon ab, wie die Prämenopause verläuft. Wenn eine Frau zuvor einen gesunden Lebensstil vernachlässigt hat, ist es jetzt an der Zeit, ihn zu führen: Richtig essen, viel bewegen, schädliche Abhängigkeiten loswerden. Dies wird dazu beitragen, das Risiko gefährlicher Krankheiten in den Wechseljahren zu verringern und sich länger jung zu fühlen.

Vorbereitung auf das Altern: Was ist die Prämenopause und wie nimmt man sie ein?

Wir alle wissen, dass irgendwo vor einer Frau auf die Wechseljahre gewartet wird. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass sie nicht die Geschwindigkeit eines Kurierzuges erreicht - dies sind allmähliche Veränderungen im Körper. Aber es gibt noch eine andere Phase, über die selten gesprochen wird: die Prämenopause. Und bei einer von tausend Frauen beginnt es vor dem 30. Lebensjahr. Folgendes müssen Sie über diesen Zustand wissen..

Was ist das?

Dies ist ein Komplex von Symptomen, die beginnen, bevor kritische Tage unregelmäßig werden. Während der Prämenopause bleibt eine Frau fruchtbar und kann schwanger werden, aber die Östrogenspiegel sinken langsam.

Die Prämenopause endet ein Jahr nach Beendigung der Menstruation. Normalerweise wird es Wechseljahre genannt, wenn auch richtiger - der Übergang in die Wechseljahre.

Was sind die Symptome?

Symptome der Menopause können während und nach der Prämenopause auftreten. Hier sind sie:

  • Hitzewallungen und Nachtschweiß,
  • Schlaflosigkeit,
  • Energiemangel,
  • psychische Symptome (schlechte Laune, Angst),
  • verminderte Libido,
  • trockene Vagina, Beschwerden beim Sex,
  • trockene Haut und Haare.

Bei den meisten Frauen treten diese Symptome nach 40 Jahren und sogar näher bei 50 auf. Bei einigen beginnt sie jedoch früher: Bei 5% der Frauen - unmittelbar nach 40, bei 1% - bis zu 40, und jedes Tausendstel hat bis zu 30 Jahren „Glück“. Es ist unmöglich, es im Voraus zu wissen und zu verhindern!

Sie sollten sich jedoch auch nicht aufregen, da unangenehme Manifestationen der Prämenopause leicht korrigiert werden können..

Was ist Prämenopause, ihre Symptome

Pubertät, Schwangerschaft, Geburt, Stillen - dies sind die Perioden, in denen der weibliche Körper eine starke Veränderung des Hormonspiegels erfährt. Das letzte Stadium des Fortpflanzungszyklus einer Frau ist der Beginn der Wechseljahre. Dieser Prozess ist ganz natürlich und erfordert in Abwesenheit abnormaler Manifestationen absolut keine medizinische Behandlung. Aber Sie müssen verstehen, dass eine Frau von diesem Moment an viel mehr Anstrengungen unternehmen sollte, um gesund und schön zu sein und ihren Körper an eine verminderte Eierstockfunktion anzupassen. Die Wechseljahre treten in mehreren Stadien auf, die ersten Symptome der Prämenopause treten auf. Es geht um dieses Stadium der Wechseljahrsveränderungen, das in diesem Artikel behandelt wird.

Stadien des Beginns der Wechseljahre

Es gibt kein klares Alter, in dem die Wechseljahre bei Frauen auftreten. Es wird allgemein angenommen, dass sie zwischen 45 und 50 Jahre alt sind. Aufgrund der Intensität und des Stresses des modernen Lebens können diese Prozesse jedoch in einem früheren Zeitraum beginnen.

Es ist wichtig, die ersten Anzeichen von Wechseljahrsveränderungen nicht zu verpassen und sich von einem Spezialisten beraten zu lassen.

Die Wechseljahre finden in mehreren Stadien statt, von denen jedes seine eigene Symptomatik hat:

  • Prämenopause. Sein Beginn wird als erste Manifestation der Menopause angesehen, die Prämenopause dauert bis zum letzten Menstruationsfluss. Es ist nicht möglich zu bestimmen, wie lange dieser Zeitraum dauert, er ist für jede Frau individuell;
  • Menopause. Dies ist eine vollständige Beendigung der Menstruation. Um diese Periode der Menstruationsstörung zu unterscheiden, ist es üblich, ein Jahr zu warten. Wenn während dieser Zeit die Menstruation nicht eingetreten ist, hat die Frau wirklich eine Menopause. Aktuelle Studien zeigen, dass der Beobachtungszeitraum bis zu 2 Jahre geändert werden kann;
  • Perimenopause. Dies ist ein einheitlicher Name für die Prämenopause und das erste Jahr der Wechseljahre.
  • nach den Wechseljahren. Es dauert vom letzten Monat bis 65-69 Jahre. Die ersten 5 Jahre - frühe Postmenopause, die zweiten - spät.

Der bedingte Beginn der Prämenopause wird als 45 Jahre alt angesehen. Zu diesem Zeitpunkt traten die ersten Wechseljahre auf. Nur 3% der Frauen haben eine prämenopausale Periode von 43 Jahren oder früher. Und bei 1 von 5 können hormonelle Veränderungen erst nach 55 Jahren auftreten.

Was bestimmt den Zeitpunkt des Beginns der Prämenopause??

Die logischste Antwort auf diese Frage kann eine vorübergehende Verbindung der letzten und ersten Menstruation sein, dh je früher die Eierstöcke zu funktionieren begannen, desto schneller werden ihre Ressourcen erschöpft und weibliche Hormone werden nicht mehr produziert.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die den Zeitpunkt der Manifestation der ersten Anzeichen einer Prämenopause beeinflussen:

  • Vererbung;
  • extragenitale Störungen;
  • neuropsychiatrische Störungen;
  • körperliche Überlastung;
  • Infektionskrankheiten;
  • Rauchen (für Raucher beginnen die Wechseljahre durchschnittlich drei Jahre früher als gewöhnlich).

Wenn Sie immer noch nicht verstehen, was Prämenopause ist, lassen Sie es uns einfach sagen - dies ist der Beginn der Wechseljahre, hervorgerufen durch Veränderungen im Zyklus der hormonellen Sekretion der Eierstöcke.

Die ersten Anzeichen für den Beginn der Prämenopause

Mit der Zeit nimmt die Menge der von den Eierstöcken produzierten Hormone allmählich ab. Die Menge an Substanz, die von der Hypophyse produziert wird, um die Produktion weiblicher Hormone zu stimulieren, nimmt ebenfalls signifikant ab. Diese hormonellen Störungen sind bei einer Blutuntersuchung deutlich sichtbar. Zu diesem Zeitpunkt reduziert die Frau die Produktion von Progesteron und Östrogen signifikant, während FSH im Gegenteil zunimmt.

Die Eierstöcke vor der Menopause scheiden immer noch Follikel aus, aber in viel geringerer Anzahl durchläuft eine noch geringere Anzahl die Reifungsphase. Das Gewebe der Drüsen kann sich verändern, und das Bindegewebe wächst allmählich. Darüber hinaus gibt es solche Anzeichen einer Prämenopause:

  • unregelmäßige Menstruation. Das Zeitintervall zwischen den Menstruationen nimmt allmählich zu, manchmal können sie viel länger und manchmal kürzer sein. Es ist unmöglich, das Datum des nächsten Zyklus vorherzusagen;
  • Hitzewallungen erscheinen. Dies sind prämenopausale Symptome von höchster Intensität, die an ein „Brechen“ aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts erinnern. Manchmal hat eine Frau einen starken Blutfluss in Gesicht, Brust und Nacken, begleitet von einem Gefühl der Hitze in diesen Bereichen. Die Dauer der Flut kann in der Größenordnung von mehreren Minuten liegen, und bei Beendigung wird eine große Menge Schweiß freigesetzt, Kopfschmerzen oder starke Müdigkeit können auftreten;
  • Die Konsistenz der Entladung während der Menstruation in der Prämenopause wird unterschiedlich, da sich das Endometrium aufgrund von Veränderungen im hormonellen Hintergrund unterschiedlich entwickelt. Sobald sie sich stärker hervorheben können, sind die anderen schwächer, jetzt mit Gerinnseln, manchmal ohne sie;
  • Es gibt ein Gefühl der Spannung in der Brust. Schmerzhafte Schmerzen in den Brustdrüsen weisen auf hormonelle Veränderungen hin und hängen nicht vom Tag des Zyklus ab.
  • Instabilität der Stimmung und Emotionalität tritt auf. Eine Frau kann abwechselnd genervt, weinerlich, depressiv, ängstlich und alles ohne Grund sein. Positive Emotionen sind viel weniger als negative;
  • Bei Frauen vor der Menopause ist der Schlaf gestört und es kommt schnell zu Müdigkeit. Dies ist auf Veränderungen im Zentralnervensystem zurückzuführen. Der Schlaf wird auch durch nächtliche Gezeiten mit verstärktem Schwitzen beeinträchtigt.
  • Arbeitsfähigkeit nimmt ab, Gedächtnis und Einfallsreichtum verschlechtern sich;
  • verminderte Libido. Das Interesse an Sex geht verloren und manchmal entsteht Abneigung aufgrund von Schmerzen, da der Ausfluss der Vaginalschleimhaut und des Gebärmutterhalses verringert wird.
  • Fehlfunktionen im Harnsystem. „Nach und nach“ auf die Toilette zu gehen kann häufiger werden, und einige haben sogar bei leichter körperlicher Anstrengung eine Harninkontinenz.
  • Das Gleichgewicht vieler Substanzen im Körper verändert sich, insbesondere im Blut, der Cholesterinspiegel kann ansteigen, der Stoffwechsel verlangsamt sich, das Wohlbefinden verschlechtert sich und das Körpergewicht steigt.

Die Art der Menstruation zu Beginn der Wechseljahre

Instabile Perioden - dies ist das am häufigsten diskutierte Symptom bei Frauen vor der Menopause, und die von einem Gynäkologen verordnete Behandlung hängt weitgehend von ihrer Art und Dauer ab. Diese Periode ist nicht nur durch die Unregelmäßigkeit des Zyklus gekennzeichnet, sondern auch durch die Schmerzhaftigkeit des Prozesses selbst..

Normalerweise besteht der Menstruationszyklus aus 2 Perioden: Eierstock und Gebärmutter. Zunächst bildet sich im Eierstock ein Follikel, der in das Ei reift, während sich die Gebärmutter auf die Schwangerschaft vorbereitet. Das Hormon Östrogen ist für diesen Prozess verantwortlich. Zum Zeitpunkt der Reifung der Eier ist die Östrogenkonzentration signifikant verringert. Wenn der Follikel gereift ist, platzt und das Ei in den Eileiter gelangt ist, bleibt der gelbe Körper an seinem Platz, er ist für den Progesteronspiegel verantwortlich.

Dieses Hormon ermöglicht es einer Frau, eine Schwangerschaft zu ertragen. Wenn das Ei nicht befruchtet wird, stirbt es ab, wodurch die Menstruation einsetzt. Wenn der Eisprung aufgrund einer unzureichenden Menge weiblicher Hormone im Körper nicht auftritt, muss die zweite Phase des Zyklus nicht gestartet werden. Daher kann die Verzögerung während der Prämenopause ziemlich lange dauern.

Sehr selten, aber es kommt vor, dass die Menstruation im Gegenteil häufiger wird. Und es gibt auch Menorrhagien, reichlich und lange Perioden.

Gefährliche Symptome einer beginnenden Menopause

30% des fairen Geschlechts in der prämenopausalen Phase sind mit einem so gefährlichen Phänomen wie dysfunktionellen Uterusblutungen (DMC) konfrontiert. Dieses Symptom tritt häufig wieder auf und ist durch eine starke Entladung gekennzeichnet. Ergänzen Sie das Bild der neuroendokrinen Störung.

Während der Prämenopause sollte die Behandlung umfassend durchgeführt werden, insbesondere bei komplizierten Zuständen. Sie sollten sich nicht nur vom Gynäkologen beraten lassen, sondern auch einen Neurologen und Endokrinologen aufsuchen. Am häufigsten wird einer Frau mit DMK eine diagnostische Kürettage und Wiederherstellung der Funktion des Zentralnervensystems gezeigt. In diesem Fall können nicht nur hormonelle Medikamente verschrieben werden, sondern auch Eisen zusammen mit Vitaminen.

Ist es möglich, während der Wechseljahre zu empfangen?

Eine Schwangerschaft kann zu diesem Zeitpunkt ganz natürlich erfolgen, aber die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis ist aufgrund von Ovulationsstörungen signifikant verringert.

In der Anfangsphase der Wechseljahre ist es aus folgenden Gründen schwieriger, eine Schwangerschaft zu ertragen:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • reduzierte Progesteronspiegel;
  • ein hohes Risiko einer Eileiterschwangerschaft;
  • Eine große Belastung für die Gesundheit der Mutter, da das Kind die meisten Nährstoffe aus seinem so erschöpften Körper entnimmt.

Ist es notwendig, Manifestationen der Prämenopause zu behandeln??

Vor der Menopause haben wir untersucht, was es ist, welche Symptome, Gefahren und Merkmale es in sich trägt. Es bleibt nur herauszufinden, mit welchen Methoden dieser natürliche Zustand des weiblichen Körpers gelindert werden kann.

Bei 10% der Frauen tritt das Anfangsstadium der Menopause abrupt und schmerzhaft auf, bei den restlichen 90% bleibt dieser Prozess jedoch nicht unbemerkt.

Halten Sie es nicht aus und versuchen Sie nicht, auf die unangenehmen Symptome der prämenopausalen Periode zu achten. Wenden Sie sich besser an Ihren Frauenarzt und lassen Sie sich gut beraten. Es dauert nicht länger als eine Stunde und das Ergebnis der Einnahme der verschriebenen Medikamente wird nicht lange dauern.

Hormontherapie

Wenn die Wechseljahre hart beginnen, sind die meisten Experten der Meinung, dass es notwendig ist, Hormone zu verwenden, um den Zyklus zu stabilisieren, bis die Fortpflanzungsfunktion der Eierstöcke vollständig ausgelöscht ist. Es sind lange Verzögerungen, die die Intensität der unangenehmen Anzeichen einer Prämenopause erhöhen. Es gibt verschiedene Therapien für Hormone:

  • Gestagene (Norkolut, Praegninum, Turinal). Medikamente normalisieren den Zyklus und stimulieren den Beginn seiner zweiten Phase (Abstoßung des Endometriums). Nach Beginn der Menstruation lassen die Symptome der Prämenopause nach. Der Kurs dauert ca. 2-3 Monate. Wenn reichlich Perioden beobachtet werden, wird ein stärkeres Medikament verschrieben - IUP Mirena;
  • kombinierte Arzneimittel, einschließlich Östrogene und Gestagene (Marvlon, Jeanine, Silest). Es ist sowohl ein Verhütungsmittel als auch ein Mittel, um die Symptome der Prämenopause zu lindern.
  • kombinierte Mittel zur Beseitigung schwerer Symptome ohne Empfängnisverhütung (Klimen, Divina, Cyclo-Proginova, Klimonorm);
  • Bei Problemen in der Intimzone (trockene Schleimhäute, Probleme beim Wasserlassen) ist die Verwendung von hormonellen Cremes und Zäpfchen (Ovestin, Estrokad, Estriol) angezeigt.

Kräuterpräparate

Da synthetische Hormone eine Reihe von Kontraindikationen aufweisen, können Sie auf homöopathische Mittel zurückgreifen, um die Auswirkungen des Beginns der Wechseljahre zu verringern.

Um das Gleichgewicht der Substanzen auszugleichen und die unangenehmen Anzeichen einer Prämenopause zu beseitigen, können Sie die Medikamente Klimadinon, Remens, Klimakt-Heel, Estrovel und Klimaktoplan verwenden. Sie basieren auf den natürlichen Hormonen Rotklee, Traubensilberkerze einfach und Soja, einige verwenden das Gift von Bienen und Schlangen. Die Wirkung der Behandlung mit diesen Arzneimitteln ist nicht so schnell wie bei der Hormontherapie, aber auch bei diesen Arzneimitteln treten keine kardiovaskulären und onkologischen Erkrankungen auf..

Vitamintherapie

Unabhängig vom Alter vor der Menopause ist es wichtig, dem Körper bei der Bewältigung hormoneller Veränderungen zu helfen. Dazu muss der richtige Vitaminkomplex ausgewählt werden. Sie werden diesen Effekt haben:

  • Verbesserung der Durchblutung der Beckenorgane, wodurch der Prozess des Aussterbens der Eierstockfunktion weniger schmerzhaft und spürbar wird;
  • chemische Reaktionen im Körper einer Frau aktivieren, um für ihn wichtige Substanzen zu bilden;
  • Immunität aktivieren und verbessern.

Der Komplex muss notwendigerweise Folsäure, Carotin, Beta-Alanin, Calcium, Eisen, Magnesium, Pyridoxin und Tocopherolacetat enthalten. Ähnliche Bestandteile sind in den Vitaminen Alphabet 50+ (für Frauen ab 50 Jahren), Klimafit, Doppelgerts Menopause, Menopeis und anderen enthalten.

Vitamine wirken sich günstig auf das Aussehen aus, verbessern den Hautzustand und stoppen den Haarausfall. Egal in welchem ​​Alter Sie vor der Menopause sind, denken Sie daran, dass Sie auf Ihre Gesundheit achten, sich richtig ernähren, mehr bewegen und rechtzeitig ärztlichen Rat einholen müssen.