Ursachen für Eierstockschmerzen auf der rechten Seite

Umfrage

Schmerzen im rechten Eierstock sind oft ein Symptom für Pathologien, können aber auch den Verlauf physiologischer Prozesse im Körper anzeigen. Um die Ursachen für Beschwerden zu identifizieren, muss sich eine Frau einer vollständigen Diagnose des Genitalbereichs unterziehen. Die Behandlung kann nur durch Testergebnisse verordnet werden..

Arten von Schmerzen

Der rechte Eierstock kann auf viele Arten weh tun. Abhängig von der Art des Schmerzsyndroms können Sie die ungefähre Ursache für sein Auftreten bestimmen. Es ist notwendig, den Arzt über die Art des Symptoms zu informieren - möglicherweise erleichtert dies die Diagnose und ermöglicht es Ihnen, die informativsten Arten von Untersuchungen für einen bestimmten Fall auszuwählen.

Arten von Schmerzen im rechten Eierstock:

Natur des SchmerzesMöglicher Grund
ZiehenMenstruation, Eierstockzyste. Das Symptom ist schwach, kann aber eine Frau mit seiner Dauer erschöpfen.
SchmerzAdnexitis, Eisprung, Eileiterschwangerschaft, Endometriose. Die Intensität der schmerzenden Schmerzen im rechten Eierstock ist normalerweise gering, kann jedoch mit fortschreitender Pathologie zunehmen.
ScharfGroße Tumoren, Torsion der Zystenbeine, Überstimulation der Eierstöcke. Das Symptom tritt plötzlich auf und geht auch schnell vorbei. Oft begleitet von Schmerzen oder ziehenden Schmerzen..
ScharfBruch des Gliedes, seiner Zysten oder des Eileiters während der Eileiterschwangerschaft. Zum Zeitpunkt des Eisprungs ist das Vorhandensein leichter akuter Schmerzen im rechten Eierstock möglich. Die maximale Dauer eines solchen Symptoms beträgt 1 Tag.
StarkApoplexie des rechten Eierstocks oder seiner Zyste, Torsion der Beine des Neoplasmas, Eileiterschwangerschaft. Bei starken Schmerzen muss der Patient eine horizontale Position einnehmen, um die Gesundheit zu verbessern. Vor dem Hintergrund eines solchen Symptoms steigt häufig die Körpertemperatur, es tritt ein kalter Schweiß auf, möglicherweise ein Ohnmachtszustand.
PochenTorsion der Beine der Zyste und / oder des Gliedes, ihre Apoplexie. Die Hauptursache für pulsierende Schmerzen im rechten Eierstock bei Frauen ist eine dieser Notzustände. Das Vorhandensein eines Symptoms von mehr als einer halben Stunde erfordert sofortige ärztliche Hilfe..
LendenwirbelsäuleAdnexitis oder Oophoritis. Das Ergebnis einer Unterkühlung. Das Hauptsymptom eines kalten rechten Eierstocks sind ziehende Schmerzen im Unterbauch und Beschwerden im unteren Rückenbereich.
Mit Bestrahlung im FußGroßer Tumor, eitriger Entzündungsprozess. Typischerweise gehen bei Frauen Schmerzen im rechten Eierstock, die dem Bein nachgeben, mit ziehenden oder schmerzenden Schmerzen unterschiedlicher Intensität einher. Bei schweren Entzündungen steigt die Körpertemperatur häufig an..

Das physiologische Schmerzsyndrom ist normalerweise von geringer Intensität und hat wenig Einfluss auf das Wohlbefinden einer Frau. Es zeigt Veränderungen im Körper an, die während des Menstruationszyklus auftreten - die Reifung der Follikel, ihre Ruptur, die Vorbereitung der Gebärmutter auf die Menstruation und das Einsetzen von Blutungen. Bei Pathologien manifestieren sich die Schmerzen stärker und hängen nicht vom Tag des Zyklus ab.

Eierstockkrankheiten als Schmerzursache

Es gibt viele Krankheiten des rechten Eierstocks, die sich in Beschwerden äußern. Anhand der Art des Symptoms können Sie die Schwere der Erkrankung und die Wahrscheinlichkeit ihrer Ausbreitung auf das linke Paar, den Uterus und die Eileiter bestimmen.

Entzündungsprozesse

Diese Arten von Pathologien umfassen Oophoritis und Adnexitis. Während ihres Verlaufs wirkt sich eine Entzündung auf die Gliedmaßen aus und führt zu deren Zunahme und Schwellung. Dies geht einher mit ziehenden Schmerzen im Bereich des rechten Eierstocks, die sich auf den unteren Rücken ausbreiten können..

Schmerzsyndrom mit Entzündung ist ständig vorhanden. In der akuten Form der Krankheit tritt sie plötzlich auf und ist durch eine hohe Intensität gekennzeichnet, die mit der Genesung abnimmt. Chronische Oophoritis geht mit periodischen leichten Schmerzen im rechten Eierstock einher.

Infektiöse Läsion

Infektionen, Pilze und andere Mikroorganismen verursachen Entzündungen der betroffenen Organe. Eine Infektion nur des rechten Eierstocks ist selten, weil Das Eindringen pathogener Bakterien in die Genitalien erfolgt normalerweise über die Vagina. Am häufigsten infizieren sich die Gliedmaßen nach der Gebärmutter und den Eileitern.

Infektionsprozesse bei Frauen manifestieren sich in schmerzenden Schmerzen im rechten Eierstock. Pathologie kann ohne Schmerzen vorhanden sein. Ein charakteristisches Zeichen für das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen im Genitaltrakt ist eine Veränderung der Art des Vaginalausflusses, der eine gelbliche oder grünliche Färbung und einen unangenehmen Geruch annimmt.

Rechte Adnexitis

Adnexitis ist eine infektiöse Entzündung des rechten Eierstocks und seines Eileiters. Die Erreger der Krankheit sind Candida, Mycoplasma, Ureaplasma, Chlamydien. Schmerzen im Verlauf der Pathologie manifestieren sich im Bereich des betroffenen Organs und haben einen schmerzenden Charakter, der sich häufig auf den unteren Rücken ausbreitet. Das Symptom kann sich periodisch abschwächen und wieder verstärken. Dies weist auf einen laufenden Verlauf der Adnexitis hin..

Bei Schmerzen auf der rechten Seite des Eierstocks und einem Anstieg der Körpertemperatur über 37 Grad wird eine akute oder subakute Adnexitis diagnostiziert. Die Behandlung sollte sofort begonnen werden, da sie sich sonst zu einer chronischen Form der Krankheit entwickeln kann.

Organapoplexie

Der Bruch des rechten Eierstocks geht mit starken Schmerzen in seinem Bereich einher. Darüber hinaus das Auftreten von kaltem Schweiß, ein Blutdruckabfall und eine Erhöhung der Herzfrequenz. Vielleicht Ohnmacht oder Ohnmacht. Das Schmerzsyndrom breitet sich einige Zeit nach der Apoplexie auf den gesamten Bauch aus, was die Diagnose einer Pathologie erschwert.

Wenn die ersten Symptome einer Gliedmaßenruptur auftreten, muss die Frau sofort ins Krankenhaus gebracht werden. Im Falle einer Verweigerung der Behandlung oder einer vorzeitigen medizinischen Versorgung ist die Entwicklung einer Bauchfellentzündung wahrscheinlich, die das Leben und die Gesundheit des Patienten gefährdet.

Manchmal ist die Entfernung des Eierstocks erforderlich, um die Entwicklung negativer Folgen zu verhindern. Dies erfolgt während der Laparoskopie oder Laparotomie. Die letzte Art der Intervention ist bei einem schwerwiegenden Zustand einer Frau erforderlich. In der Rehabilitationsphase nach Entfernung des Eierstocks treten Schmerzen auf der rechten Seite auf, die normalerweise nicht länger als einen Monat dauern sollten.

Genitalanomalien

Die nicht standardmäßige Lage der Eierstöcke kann entweder ein angeborenes Merkmal oder eine erworbene Pathologie sein. Wenn Schmerzen in den Gliedmaßen, ein hohes Risiko einer Torsion der Beine oder ein Bruch während der Schwangerschaft auftreten, ist eine Operation erforderlich.

Schmerzen mit einer atypischen Stelle des rechten Eierstocks sind scharf. Es kann sich bei körperlicher Anstrengung beim Heben von Gewichten verstärken. Oft manifestiert sich beim Sex eine abnormale Anordnung der Organe in Form von Schmerzen auf der rechten Seite des Eierstocks.

Zysten und Tumoren

Kleine Ovarialneoplasmen sind oft asymptomatisch. Ihre Zunahme verursacht einen Ziehschmerz im rechten Unterbauch. Oft verursachen funktionelle Zysten eine Fehlfunktion des Menstruationszyklus - lange Verzögerungen in der Menstruation.

Bei einem Tumor oder einer großen Zyste des rechten Eierstocks treten häufig Schmerzen auf, die sich durch körperliche Anstrengung, Geschlechtsverkehr und Gewichtheben verstärken. Eine Ausbildung von mehr als 10 cm kann ein akutes Schmerzsyndrom verursachen, das sich bis in das Bein oder Kreuzbein erstreckt - dies wird durch Kompression der Nervenenden verursacht. Bei einigen Patienten werden die Schmerzen im Bereich des rechten Eierstocks so stark, dass ihr Bein weggenommen wird und der Gehvorgang schwierig ist. Dies gilt für Tumoren über 20 cm Durchmesser..

Zystenapoplexie

Akute Pathologie erfordert meistens chirurgische Eingriffe. Die Symptome einer Zystenruptur sind die gleichen wie bei einer Ovarialapoplexie. Der Zustand ist gefährlich durch die Entwicklung eines ausgedehnten Entzündungsprozesses, der infolge innerer Blutungen und des Inhalts der Zyste im Peritoneum auftritt.

Torsionszystenbeine

Begleitet von akuten Schmerzen im rechten Unterbauch. Die Symptome ähneln einer Zystenruptur, sind jedoch weniger ausgeprägt. Das Verdrehen der Kapselbeine erfordert eine medizinische Notfallversorgung, da sonst ein hohes Risiko für Apoplexie der Formation oder des Eierstocks selbst besteht.

Überstimulation der Eierstöcke

Es entsteht durch Stimulation des Eisprungs mit Arzneimitteln, die synthetische Analoga von Sexualhormonen enthalten. Bei falsch ausgewählter Therapie oder Überschreitung der zulässigen Dosen entwickelt sich ein ovarielles Überstimulationssyndrom. Infolgedessen nimmt das Volumen des Gliedes zu, was sich in Unbehagen in seinem Bereich äußert. Manchmal geht dies mit der Entwicklung polyzystischer Eierstöcke einher - multiple Organschäden durch funktionelle Zysten.

Schmerzen während der Überstimulation im rechten Eierstock werden am häufigsten in der ersten Phase des Menstruationszyklus verstärkt.

Vor dem Hintergrund einer unsachgemäßen Behandlung sind das Fehlen von Eisprung, Gewichtszunahme, Stimmungsschwankungen, Haarausfall und andere Anzeichen eines hormonellen Ungleichgewichts möglich. Wahrscheinlich erhöhte Schmerzen im rechten Eierstock während der Menstruation. Dies verpflichtet den Patienten, die Therapie abzubrechen oder andere Medikamente zu wählen..

Physiologische Gründe

Während des Menstruationszyklus und während natürlicher hormoneller Störungen kann eine Frau durch Beschwerden im Unterbauch gestört werden. Dies ist auf physiologische Veränderungen im Körper zurückzuführen und stellt kein Gesundheitsrisiko dar. Wenn dieses Symptom auftritt, wird empfohlen, einen Frauenarzt aufzusuchen, um Pathologien auszuschließen..

Die erste Phase des Zyklus und des Eisprungs

Während der ersten Phase des Zyklus wachsen Follikel, die ein Ei enthalten, am rechten Eierstock. Unmittelbar vor dem Eisprung bleiben nur 1-2 Vesikel übrig, die zum Platzen bereit sind. Ihr aktives Wachstum kann sich durch Ziehen oder Schmerzen von geringer Intensität manifestieren.

Während des Eisprungs erreicht der Follikel seine maximale Größe. In diesem Fall kann sich die Frau leicht unwohl fühlen und mit einem Bruch des Follikels - leichten Stichschmerzen. Dies liegt an der Tatsache, dass die lokale Durchblutung aktiver wird - dies macht Weichteile empfindlicher..

Schmerzen im rechten Eierstock nach dem Eisprung treten aufgrund des Wachstums des Corpus luteum auf, der sich an der Stelle des Burst-Follikels bildet.

Menstruation

Während der Menstruationsblutung haben viele Frauen Schmerzen im Unterbauch. Sie sind in der Gebärmutter lokalisiert und entstehen durch Abstoßung des Endometriums. Der rechte Eierstock kann manchmal weh tun - dies ist auf die Rückbildung des Corpus luteum und dessen Auswaschung aus dem Körper zusammen mit Menstruationsblut sowie auf eine natürliche Veränderung des Hormonspiegels zurückzuführen.

Starke Schmerzen im rechten Eierstock mit Beginn der Menstruation, die in früheren Zyklen fehlten, deuten auf die Entwicklung von Pathologien der Gliedmaßen hin.

Einige Tage vor der erwarteten Menstruation bereitet sich der Körper auf den Beginn der Blutung vor. Bei einigen Frauen ist diese Periode asymptomatisch. Andere spüren Schmerzen in der Gebärmutter und im rechten Eierstock vor der Menstruation - sie sind ziemlich schwach und verursachen selten ernsthafte Beschwerden.

Schwangerschaftszeit

Schmerzen im rechten Eierstock während der Schwangerschaft sind meist physiologisch. Sie entstehen durch Kompression benachbarter Organe durch die wachsende Gebärmutter, Verstauchung. Frauen sind oft besorgt über Beschwerden im Unterbauch, aber wenn keine Pathologien vorliegen, wird dies als Norm angesehen. Physiologische Schmerzen im Anhang sind nur in den ersten Schwangerschaftswochen möglich - sie werden durch das Wachstum des Corpus luteum verursacht, das für die Produktion von Progesteron notwendig ist.

Leichte Stichschmerzen im rechten Eierstock, Übelkeit und verzögerte Menstruation können auf eine erfolgreiche Empfängnis hinweisen.

Schmerzen im Eierstock selbst sind selten. Dies ist auf eine Abnahme der Funktionalität des Gliedes während der Schwangerschaft zurückzuführen, teilweise während des Stillens. Sein Auftreten kann auf das Vorhandensein einer zystischen Läsion oder einer Entzündung des Organs hinweisen.

Postpartale Periode

Nach der Geburt funktionieren die Eierstöcke der Frau einige Zeit nicht. Am schnellsten beginnen sie ihre Arbeit, wenn sie sich weigern zu stillen, und bei Stillzeit kann das Fehlen einer Menstruation für bis zu eineinhalb Jahre als Norm angesehen werden. Im Durchschnitt beginnen die Gliedmaßen nach 3-6 Monaten zu funktionieren, was zu Schmerzen führt. Sie sind mit der Wiederherstellung von Organen ihrer gewohnten Größe, dem Beginn des Follikelwachstums und der Produktion von Sexualhormonen verbunden.

Schmerzen im rechten Eierstock nach der Geburt können bis zu zwei Monate andauern. Der Grund für ihr Auftreten sind Wiederherstellungsprozesse in den Genitalien, insbesondere in der Gebärmutter. Die Beschwerden sind genau in letzterem sowie in den Bändern des kleinen Beckens und der Vagina lokalisiert. Einige Frauen verwechseln diese Schmerzen mit Schmerzen in den Gliedmaßen. Normalerweise hat ein solches Symptom eine geringe Intensität und sollte das Wohlbefinden einer Frau nicht beeinträchtigen und ihre Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen..

Altersmerkmale von Schmerzen

Schmerzen im rechten Eierstock treten häufig bei natürlichen hormonellen Störungen auf. Neben der Schwangerschaft und den ersten Monaten nach der Geburt umfassen sie auch Teenager- und Wechseljahre. Bei jugendlichen Mädchen treten Beschwerden aufgrund einer Vergrößerung der Gliedmaßen, des Beginns ihrer hormonellen Aktivität und der Bildung des monatlichen Zyklus auf. Dies tritt normalerweise im Alter zwischen 12 und 14 Jahren auf. Bei starken regelmäßigen Schmerzen sollte das Mädchen einem Frauenarzt gezeigt werden.

Mit Beginn der Pubertät sollte 1-2 Mal im Jahr ein Arzt aufgesucht werden, um Erkrankungen des Genitalbereichs vorzubeugen.

In der klimakterischen Phase sind Schmerzen im rechten Eierstock mit einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit der Genitalien und der Beendigung ihrer endokrinen Funktion verbunden. Eine damit einhergehende Ursache des Symptoms ist das Weglassen der Beckenorgane - eine Folge der natürlichen Alterung des Körpers. Die Schmerzen halten bis zum Einsetzen der Wechseljahre an und können daher mehrere Jahre lang vorhanden sein.

Andere Gründe

Schmerzen im rechten Eierstock führen manchmal zu Pathologien benachbarter Organe. Aufgrund der Nähe ihres Ortes kann der genaue Ort des Symptoms nur durch Diagnose bestimmt werden.

Eileiterschwangerschaft

Der Beginn einer Eileiterschwangerschaft erfordert eine besondere ärztliche Überwachung und eine sofortige Abtreibung. Andernfalls kann das Wachstum des Fötus den Eileiter brechen. Dem geht ein scharfer Schmerz im rechten Eierstock der Frau vor dem Hintergrund einer langen Verzögerung der Menstruation voraus. Dieser Zustand erfordert sofortige ärztliche Hilfe..

Endometriose und Myom

Die Krankheit beginnt mit der Gebärmutter. Myom wird in seinen Geweben gebildet. Die Endometriose ist durch eine Proliferation des Uterusendometriums gekennzeichnet. Die Krankheitsherde in fortgeschrittenen Fällen können die Eileiter und Eierstöcke beeinflussen.

Schmerzen sind normalerweise in der Gebärmutter lokalisiert. Aufgrund der Nähe der Organe können sie mit Schmerzen im rechten Eierstock verwechselt werden. Der Anhang selbst kann nur weh tun, wenn er von Endometriose betroffen ist oder von einem großen Uterusmyom gequetscht wird.

Blasenentzündung

Blasenentzündung. Es äußert sich in akuten Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, Schmerzen beim Wasserlassen und Fieber. Oft verwechseln Frauen Blasenentzündung mit Erkrankungen des Eierstocks und anderer Geschlechtsorgane. Eine Besonderheit der Pathologie, die es Ihnen ermöglicht, sie von gynäkologischen Erkrankungen zu unterscheiden, ist der ständige Wunsch, die Blase zu entleeren und etwa 15 bis 20 Mal täglich in kleinen Portionen zu urinieren.

Soor

Pilzinfektion des Genitaltrakts. Schmerzen im rechten Eierstock mit Soor sind mit seiner ausgedehnten Ausbreitung infolge fehlender Behandlung möglich. Die Krankheit wird von einem starken käsigen Ausfluss aus der Vagina mit einem sauren Geruch begleitet, der die äußeren Genitalien juckt. Kann in chronischer Form mit periodischen Exazerbationen vorliegen.

Die Behandlung von Soor ist schwierig, wenn es Probleme mit der Regelmäßigkeit des Stuhls gibt, weil Pilze vermehren sich oft im Darm.

Intimität

Schmerzen im rechten Eierstock während des Geschlechtsverkehrs können aufgrund bestimmter Pathologien auftreten. Eine Frau kann Beschwerden mit Entzündungen der Gebärmutter und der Eierstöcke, Infektionen des Genitaltrakts, Ovarialzysten und Verwachsungen haben. Das Schmerzsyndrom ist möglicherweise nicht mit Krankheiten verbunden und kann auftreten, wenn unbequeme Körperhaltungen für einen Partner und zu aktiver Verkehr gewählt werden.

Nach Intimität mit einer Zyste oder anderen Krankheiten sind Schmerzen im rechten Eierstock und brauner Vaginalausfluss möglich.

Chronische Beckenschmerzen

Dieser Zustand wird bei Schmerzen in den Eierstöcken und im Becken für mehr als sechs Monate diagnostiziert. Meistens ist die Ursache des Symptoms eine chronische gynäkologische Erkrankung. Andere Pathologien, die Beschwerden verursachen, sind Verwachsungen, Erkrankungen des Darms, der Blase und der Wirbelsäule.

Diagnosemethoden

Um Erkrankungen des rechten Eierstocks auszuschließen, ist eine umfassende Diagnose erforderlich. Es umfasst Labor- und Instrumententypen der Forschung. Einer Frau wird folgendes zugewiesen:

  1. Geschichte nehmen. Klärung des Begriffs für das Auftreten des Symptoms, seiner Stärke, diagnostizierter Pathologien des Genitalbereichs, der Art des Verlaufs des Menstruationszyklus, des Vorhandenseins einer Geburt, der Abtreibung.
  2. Gynäkologische Untersuchung. Palpation der Gebärmutter, des linken und rechten Eierstocks. Die Bestimmung ihrer möglichen Schmerzen, das Vorhandensein von Neoplasmen, nimmt zu.
  3. Abstrich aus der Vagina. Wird benötigt, um die lokale Mikroflora zu beurteilen, Infektionen und Pilze zu erkennen.
  4. Hormontests. Eine Frau sollte Östradiol, Progesteron, Prolaktin und das Verhältnis von FSH und LH überprüfen.
  5. Ultraschall Inspektion der inneren Geschlechtsorgane, Messung ihres Volumens, ihrer Dicke, Identifizierung entzündlicher Prozesse.
  6. CT und MRT. Detaillierte Beurteilung des rechten Eierstocks, der nahe gelegenen Organe, Blutgefäße und Lymphknoten.
  7. Allgemeine und biochemische Analyse von Blut. Ein allgemeines Bild des Körperzustands erhalten und entzündliche und infektiöse Prozesse identifizieren.
  8. Laparoskopie. Eine diagnostische minimalinvasive Intervention ist erforderlich, wenn keine Ergebnisse aus anderen Arten von Studien vorliegen, Notfälle vorliegen und die Art des Tumors durch Biopsie bestimmt werden muss.

In der Regel werden nur wenige Diagnosetypen verschrieben. Zunächst sind eine gynäkologische Untersuchung, eine Abstrichaufnahme und Beckenultraschall erforderlich. Mit pathologischen Schmerzen im rechten Eierstock und dem Fehlen einer genauen Diagnose werden andere Arten von Studien verwendet.

Behandlungsmethoden

Die meisten Pathologien der Gliedmaßen sind mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden. Sie manifestieren sich in einer Verletzung des Menstruationszyklus, der Bildung von funktionellen Zysten. Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung des rechten Eierstocks verschrieben:

  • östrogenhaltig;
  • Progesteron-haltig;
  • den Eisprung anregen;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Vitamine.

Der therapeutische Kurs dauert durchschnittlich 3-6 Monate. In Abwesenheit von Wirkung werden andere Arzneimittel ausgewählt.

Vor dem Hintergrund einer hormonellen Behandlung treten häufig Beschwerden im Unterbauch auf. Beispielsweise sind nach Einnahme von Clostilbegit oder Diferelin in einer Dosierung von 3,75 mg Schmerzen im rechten Eierstock vorhanden. Dies ist eine Nebenwirkung des Arzneimittels und weist auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds hin, die zur Beseitigung der Pathologie erforderlich ist. Um die Therapie zu kontrollieren, müssen Ultraschalluntersuchungen und regelmäßige Hormontests durchgeführt werden. Bei starken Schmerzen benachrichtigen Sie Ihren Arzt.

Zur Behandlung von Entzündungs- und Infektionskrankheiten sind andere Arten von Arzneimitteln erforderlich:

  • Antiphlogistikum;
  • Antibiotika
  • Schmerzmittel;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende;
  • antimykotisch;
  • lokale Vaginalzäpfchen.

Die durchschnittliche Dauer einer solchen Behandlung beträgt 10-14 Tage. Während dieser Zeit werden alle Symptome der Pathologie, Schmerzen im rechten Eierstock beseitigt, die Arbeit der Genitalien wird wiederhergestellt.

Chirurgische Eingriffe werden verwendet, um gutartige und bösartige Tumoren, große Arten von Zysten und einen umfangreichen Adhäsionsprozess zu beseitigen..

Hausmittel

Einige Pathologien, die Schmerzen im rechten Eierstock verursachen, können mit traditioneller Medizin behandelt werden. Hierzu verschreibt der Arzt Kräuter mit der für den Patienten notwendigen Wirkung. Die häufigsten und effektivsten:

  1. Kamille. Wird gegen Infektions- und Entzündungskrankheiten eingesetzt. Es wird oral als Abkochung eingenommen und zur Herstellung von Bädern verwendet. Es hat antibakterielle, entzündungshemmende, analgetische, beruhigende und harntreibende Wirkungen.
  2. Aloe-Saft. Wird intern als Anästhetikum verwendet.
  3. Wacholder. Beeren werden zur Behandlung benötigt. Sie können in reiner Form oder als Abkochung verwendet werden. Es hat antimikrobielle, analgetische und tonisierende Eigenschaften.
  4. Weiße Akazie. Starkes entzündungshemmendes Mittel. Es wird in Form von Abkochungen und zum Scheidenduschen verschrieben.
  5. Klette. Antimykotisches, antibakterielles Antitumormittel. Wird häufig zur Entzündung des rechten Eierstocks oder seines Tumors im Inneren in Form von zerkleinertem Brei verwendet.

Die Verwendung von Volksheilmitteln muss mit dem Arzt vereinbart werden. Es ist strengstens verboten, einige davon mit Arzneimitteln zu kombinieren, die synthetische Hormone enthalten..

Verhütung

Um pathologischen Schmerzen im rechten Eierstock vorzubeugen, ist es notwendig, die Gesundheit der Geschlechtsorgane zu erhalten. Zu diesem Zweck sollte eine Frau einige Empfehlungen von Spezialisten befolgen:

  • zweimal im Jahr einen Besuch beim Frauenarzt;
  • die Anwendung von Barriere-Verhütungsmethoden;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach Anweisung eines Arztes;
  • tägliche persönliche Hygiene;
  • Organisation der guten Ruhe.

Es ist unmöglich, das Auftreten physiologischer Schmerzen im rechten Eierstock zu verhindern, weil Sie entstehen durch die individuellen Eigenschaften des Organismus, insbesondere durch die hohe Empfindlichkeit. Um die Stärke ihrer Manifestationen zu verringern, wird empfohlen, regelmäßig Vitaminkomplexe zu trinken und richtig zu essen. Bei starken Schmerzen dürfen Schmerzmittel eingenommen werden.

Wenn Schmerzen im rechten Eierstock auftreten, wird einer Frau empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen. Die Behandlung kann nur durch Testergebnisse verordnet werden. Ein Versuch der Selbstbehandlung kann eine mögliche Krankheit verschlimmern. Um die Entwicklung von Erkrankungen der Gliedmaßen zu verhindern, sollten Sie alle sechs Monate einen Arzt aufsuchen.

Eierstöcke tun weh

Gynäkologen stoßen häufig auf Beschwerden von Frauen, dass sie Eierstockbolzen haben. Ein solches Symptom kann sowohl physiologische als auch psychologische, psychosomatische Gründe haben. Die häufigste Ursache ist das Fortschreiten von Adnexitis, Oophoritis, Zysten und polyzystischen Zuständen. Bei Verstößen gegen Entgiftung und Leberfunktionsstörung entwickelt sich eine Endometriose. Bei der Diagnose können entzündliche Prozesse im Gebärmutterhals, Verwachsungen im Becken und Neoplasien festgestellt werden. Je früher der Arzt die Grundursache identifiziert und eine geeignete Behandlung verschreibt, desto günstiger ist die Prognose.

Ursachen

Ursachen können mit den Auswirkungen von Entwicklungsstörungen, Entzündungsprozessen, Stress, psychischen Ursachen, Ernährungsfehlern, hohen viralen und toxischen Belastungen und Neoplasmen verbunden sein.

Die physiologischen Ursachen, die leichte, leichte Schmerzen in den Eierstöcken verursachen, sind verbunden mit:

  • Schwangerschaft
  • Menstruation
  • Ovulation
  • aktive Darmmotilität

Am häufigsten hängen die Ursachen mit der Entwicklung solcher Krankheiten und Zustände zusammen:

  • hormonelle Störungen
  • Adnexitis
  • endokrine Störungen
  • traumatische Läsionen der Beckenorgane
  • Endometriose
  • einzelne oder mehrere Zysten
  • entzündliche Prozesse, die die Eierstöcke und den Gebärmutterhals betreffen
  • Polypen
  • Klebeverfahren
  • sexuell übertragbare Infektionen
  • virale oder bakterielle Infektion

Vor der Menstruation können Schmerzen durch eine Abnahme des Östrogenspiegels und eine leichte Ablösung des Endometriums ausgelöst werden. In diesem Fall tritt ein unangenehmer, ziehender Schmerz im Unterbauch auf, der den Ausfluss für 24-48 Stunden verschmiert. Nach dem Eisprung kann es zu einem Bruch des Follikels kommen, aus dem das Ei austritt. Dies ist ein individuelles Merkmal einer Frau und erfordert keine spezielle Behandlung..

Von besonderer Gefahr sind Situationen, in denen Schmerzen in den Eierstöcken mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur und einer allgemeinen Vergiftung des Körpers einhergehen: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen, psychoemotionale Störungen, Leistungsminderung. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Adnexitis

Adnexitis ist ein infektiöser Prozess, der die Eierstöcke und Eileiter betrifft. Unter dem Einfluss von Entzündungen wird die Epithelmembran zerstört, es treten Verwachsungen und Narben auf. Die Krankheit geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Schmerzen in den Eierstöcken, im Unterbauch, im unteren Rücken, im Kreuzbein
  • Schüttelfrost
  • allgemeine Verschlechterung
  • Fieber
  • Behinderung

Eitriger Ausfluss und Juckreiz der Vagina werden beobachtet. Im Verlauf der Therapie werden Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente und Mikroflorakorrektoren eingesetzt..

Oophorit

Oophoritis ist eine entzündliche Läsion der Eierstöcke, die sich vor dem Hintergrund von Vulvovaginitis, Adnexitis, Endometritis, multiplen Abtreibungen, Unterkühlung und einer Verletzung des vaginalen Mikrobioms entwickelt. Es geht einher mit ständigen, starken Schmerzen in den Eierstöcken, eitrigem und schleimigem Ausfluss aus der Vagina, Beschwerden beim Geschlechtsverkehr. Schmerzen können auf das Kreuzbein und den unteren Rücken ausstrahlen..

Während der Therapie wird empfohlen, auf sexuelle Intimität zu verzichten. Die Behandlung ist für beide Sexualpartner erforderlich. In der ersten Phase werden sexuell übertragbare Krankheiten ausgeschlossen oder behandelt. Verwenden Sie Breitbandantibiotika, Probiotika und entzündungshemmende Medikamente.

Endometriose

Endometriose ist eine pathologische Erkrankung, die auf einer Verletzung von Entgiftungsprozessen, Funktionsstörungen der Leber und der Gallenblase beruht. Begleitet von der Proliferation der Uterusschleimhaut (Endometrium).

Das klinische Bild der Endometriose:

  • Schmerzen in den Eierstöcken, Unterbauch
  • erhöhte Intensität und Dauer von Menstruationsblutungen
  • Schmerzen beim Entleeren der Blase und sexuelle Intimität
  • Schwierigkeiten beim Empfangen

Je nach Krankheitsform handelt es sich um konservative oder radikale Behandlungsmethoden. In mittelschweren und schweren Stadien sind organerhaltende Laparoskopie und Laparotomie angezeigt..

Zysten

Kleine Zysten verursachen meist keine Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen und können von selbst beseitigt werden. Das schnelle Wachstum der Zyste kann jedoch eine Kompression der Nervenenden und des umgebenden Gewebes hervorrufen und starke Schmerzen verursachen. Bei Frauen in den Eierstöcken können unangenehme Empfindungen auftreten, wenn das Zystenbein verdreht ist. Ein ähnlicher Zustand wird häufig bei übermäßiger körperlicher Aktivität und Gewichtheben beobachtet.

Zystische Formationen verursachen oft ziehende, schmerzende Schmerzen. In den meisten Fällen wird die Bildung im Rahmen einer geplanten Ultraschalluntersuchung zufällig erkannt. Oft gibt es funktionelle Zysten des Corpus luteum, die mäßige Schmerzen verursachen können, aber keine spezifische Therapie erfordern.

Polyzystisch

Polyzystisch ist eine gynäkologische Erkrankung, die aufgrund von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds auftritt und von der Bildung mehrerer Zysten an der inneren oder äußeren Kapsel des Eierstocks begleitet wird. Die Auslöser, die polyzystisch auslösen, sind ständiger Stress, psychischer Stress, ungünstige Familiengeschichte und Lebensstil.

Das klinische Bild von polyzystischen Erkrankungen:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten
  • Übergewicht
  • Hirsutismus
  • erhöhte Reizbarkeit
  • Unterleibsschmerzen
  • Akne
  • Schuppen

Im Unterbauch können sich dunkle Pigmentflecken bilden, häufige Anovulationszyklen werden beobachtet..

Zervikale Entzündung

Bei einer Entzündung des Gebärmutterhalses betrifft der pathologische Prozess auch die Eierstöcke, die Vulva und die Vagina. Ein solcher Verstoß tritt unter dem Einfluss von:

  • infektiöse Krankheitserreger
  • traumatische Läsionen
  • häufiges Duschen
  • Verwendung der Uterusspirale

Der Entzündungsprozess tritt häufig vor dem Hintergrund von Pseudoerosion, Kolpitis und Endometritis auf. Zusätzlich zu den Schmerzen kann ein in braunem, gelbem, grünem und auch Blutverunreinigungen gestrichener Vaginalausfluss beobachtet werden. Der Schmerz ist langweilig, macht sich selten Sorgen. Bei der Umwandlung der Krankheit in ein chronisches Stadium kann das Symptom fehlen.

Adhäsionsprozess im Becken

Adhäsionskrankheit ist ein Zustand, bei dem Bindegewebsstreifen miteinander verschmelzen. Es können nicht nur faserige Streifen verschmelzen, sondern auch vaskuläre Nervenenden. Der Adhäsionsprozess stört die Beweglichkeit der inneren Organe und kann mit Schmerzen und Beschwerden in den Eierstöcken einhergehen.

Verstöße treten häufig infolge von Operationen, traumatischen Verletzungen, Kontakt des inneren Gewebes mit Fremdkörpern auf: Gaze, OP-Handschuhe. Eine Adhäsion kann sich auch aufgrund eines Risses des Blinddarms oder der Gallenblase und gynäkologischer Infektionen entwickeln..

Neubildungen

Neubildungen sind ebenfalls eine häufige Ursache. Sie können von zusätzlichen Symptomen begleitet sein: brauner Ausfluss mit Blut in der Mitte des Zyklus, Menstruationsstörungen, mangelnder Eisprung, Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes usw. Beim ersten Anzeichen eines Verstoßes müssen Sie einen Arzt konsultieren und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Abhängig von den Ergebnissen wird der Arzt die geeignete Behandlung auswählen.

Bei der Identifizierung kleiner Polypen werden zunächst konservative Methoden ausprobiert: eine Reihe von antiviralen Medikamenten für systemische und lokale Wirkungen, Medikamente zur Wiederherstellung der allgemeinen Immunität. Mit der Unwirksamkeit konservativer Maßnahmen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Vaginismus

Vaginismus ist eine funktionelle sexuelle Störung. Dies ist ein Nervensystem, bei dem es zu einer unwillkürlichen Kontraktion der Muskeln der Beckenorgane kommt. Verstöße gehen mit Schmerzen und erhöhtem Stress einher. Folgende Krankheitsstadien werden unterschieden:

  • milder Verlauf, begleitet von einer Reaktion auf die Einführung gynäkologischer Instrumente
  • Bei mäßiger Schwere wird die Reflexreaktion beim Geschlechtsverkehr aktiviert
  • Ein schweres Stadium des Vaginismus führt zu einer Muskelkontraktion bei dem Gedanken an sexuelle Intimität oder gynäkologische Untersuchung

Im Verlauf der Behandlung werden Psycho- und Hypnotherapie, therapeutische Übungen zur Entspannung der Hüft- und Beckenmuskulatur, Atemgymnastik und Reflexzonenmassage durchgeführt. Ebenfalls angezeigt sind Beruhigungsmittel, Antidepressiva und pflanzliche Beruhigungsmittel.

Apoplexie

Apoplexie ist eine pathologische Erkrankung, die mit einer Verletzung der Integrität des Eierstocks einhergeht. Begleitet von Blutungen, akuten, starken Schmerzen im Unterbauch. Empfindungen, die in die Lendengegend, in das Perineum und in die Analöffnung ausstrahlen. Wenn eine Frau bei Bewusstsein ist, kann sie die genaue Lokalisation des Schmerzes anzeigen. Schmerzen gehen mit solchen Symptomen einher:

  • allgemeine Verschlechterung, Schwäche
  • Bewusstseinsstörungen
  • erhöhte Herzfrequenz oft
  • Übelkeit, Erbrechen

Apoplexie muss mit einer follikulären Ovarialzyste unterschieden werden: Das klinische Bild unter diesen Bedingungen ist ähnlich. Bei einer leichten Krankheit können die Symptome lange Zeit unbemerkt bleiben..

Mögliche Komplikationen

Der Mangel an qualitativ hochwertiger und rechtzeitiger Therapie ist mit dem Fortschreiten der Krankheit und der Entwicklung schwerwiegender Komplikationen behaftet. Die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung des Entzündungsprozesses, der Blutung, der Entwicklung einer Anämie und der Umwandlung der Krankheit in eine chronische Form steigt. In Zukunft besteht die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs, Unfruchtbarkeit und vorzeitiger Wechseljahre. Um möglichen Komplikationen vorzubeugen, ist es notwendig, regelmäßig von einem Gynäkologen untersucht zu werden, entzündliche, virale und bakterielle Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln und direkte Anstrengungen zur Identifizierung und Beseitigung von Parasiten zu unternehmen.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn die Eierstöcke wund sind, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren. Nach einer Vollzeituntersuchung und zusätzlichen diagnostischen Verfahren können Konsultationen mit Spezialisten aus verwandten Fachgebieten erforderlich sein: Endokrinologe, Immunologe, Parasitologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Proktologe, Neuropathologe, Psychotherapeut.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestätigen, führt der Arzt eine umfassende Untersuchung durch und befragt den Patienten über Art und Dauer der Schmerzen sowie die damit verbundenen Symptome. Das allgemeine Schema der Untersuchung des Patienten:

  • Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl: ein Abstrich zur Identifizierung infektiöser Krankheitserreger, zur Bestimmung des Zustands der vaginalen Mikroflora, zur Diagnose einer akuten oder chronischen Entzündung, HPV, Herpes, Chlamydien;
  • Bestimmung der pH-Werte der Vaginalsäure;
  • Hormonforschung: Östradiol, Testosteron, follikelstimulierendes Hormon;
  • Ultraschall der Beckenorgane: Mit Hilfe eines transvaginalen Sensors untersucht der Diagnostiker den Uterus und die Eierstöcke. Der Tag des Zyklus für die Studie wird in Abhängigkeit vom klinischen Gesamtbild und dem Alter der Frau ausgewählt.
  • Die MRT der Beckenorgane wird nicht oft verwendet, nur wenn Sie brauchbarere und genauere Informationen über das Fortpflanzungssystem der Frau benötigen.

Es wird außerdem empfohlen, eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Urin, Coprogramm und Kot auf Dysbiose durchzuführen.

Behandlung

Das Behandlungsschema wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Grundursache des pathologischen Prozesses, des gesamten Krankheitsbildes, der Krankengeschichte, des Alters und der individuellen Merkmale des Körpers der Frau ausgewählt. Im Verlauf der Therapie wird ein integrierter Ansatz verwendet: Sie verwenden Medikamente, Elemente der Physiotherapie. Mit der Unwirksamkeit konservativer Maßnahmen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt.

Das allgemeine Schema der medikamentösen Therapie:

  • entzündungshemmende Medikamente auf der Basis von Paracetamol, Ibuprofen und pflanzlichen Heilmitteln zur Verringerung der Schwere des Entzündungsprozesses;
  • Antivirale Medikamente zum Nachweis einer aktiven Infektion in einem Abstrich oder in einer allgemeinen Blutuntersuchung: Für Herpes, Acyclovir, Zovirax wird empfohlen, die Rinde eines Ameisenbaums, eine Katzenkralle kann ebenfalls verwendet werden;
  • antibakterielle Medikamente zur gezielten Wirkung auf eine bakterielle Infektion, wenn Tests ihre Anwesenheit im Körper bestätigen;
  • Schmerzmittel, krampflösende Mittel zur Verringerung von Schmerzen, ziehenden Schmerzen, Beschwerden im Unterbauch;
  • lokale und systemische Probiotika, Metabiotika zur Wiederherstellung der Mikroflora der Vagina und des Darms;
  • Präparate auf Basis von Silymarin, Artischocke, Knoblauch zur Normalisierung der Leber, Wiederherstellung des Gallenausflusses.

Hormonelle Medikamente werden unter Aufsicht eines Arztes streng nach Indikation angewendet. Elemente der Physiotherapie und der alternativen Behandlung können nach vorheriger Absprache mit dem Gynäkologen als Ergänzung zur Basistherapie verwendet werden.

Verhütung

Zur Vorbeugung muss regelmäßig eine Nachuntersuchung bei einem Gynäkologen durchgeführt werden: mindestens einmal in 6 Monaten. Je früher eine Pathologie identifiziert und Anstrengungen unternommen werden, um sie zu beseitigen, desto günstiger ist die Prognose. Ärzte schlagen außerdem vor, diese vorbeugenden Empfehlungen zu befolgen:

  • Vermeiden Sie versehentlichen Geschlechtsverkehr. Wenn Sie den Partner wechseln, fordern Sie eine Bescheinigung über das Fehlen sexuell übertragbarer Infektionen, Hepatitis und Verhütungsmethoden an
  • Beachten Sie die Regeln für die persönliche Hygiene: Waschen Sie zweimal täglich mit klarem Wasser, ohne Seife und aggressive Reinigungsmittel, die die vaginale Mikroflora stören
  • Verwenden Sie Unterwäsche aus natürlichen, unbemalten Stoffen. Tragen Sie keine zu engen Hosen und Jeans, die die Durchblutung der Beckenorgane stören
  • Reduzieren Sie nach Möglichkeit die Verwendung von Slipeinlagen, insbesondere von täglichen: Chemikalien, Farbstoffe und Duftstoffe, die leicht über die Haut und die Schleimhäute in den Körper gelangen, beeinträchtigen die Funktion des Fortpflanzungssystems
  • bereichern Sie die Ernährung mit sauberen, lebendigen Lebensmitteln: frisches Gemüse der Saison, Obst, Beeren, Nüsse, Samen, fermentierte Lebensmittel zur Unterstützung der Mikroflora der Vagina und des Darms
  • Vermeiden Sie schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Alkohol trinken, zu viel essen
  • Reduzieren Sie die toxische Belastung: Verwenden Sie natürliche, pflanzliche antivirale und antiparasitäre Medikamente unter Aufsicht und auf Empfehlung eines Arztes
  • Entgiftung wiederherstellen: Verwenden Sie Choleretika, Vorläufer von Glutathion und Alpha-Liponsäure, um Schwermetalle zu entfernen
  • Normalisieren Sie die Darmfunktion: Verwenden Sie nach Bedarf Enzymmedikamente, Betain, Probiotika, Metabiotika, Inulin, Apfelpektin und Flohsamenschale
  • Einhaltung des Trinkregimes: Die tägliche Flüssigkeitsmenge kann mit der Formel 30 ml multipliziert mit dem Körpergewicht berechnet werden

Alle Organsysteme und biochemischen Prozesse im Körper sind miteinander verbunden. Daher kann das beste Ergebnis ohne das Risiko wiederholter Rückfälle der Krankheit nur mit einer umfassenden, längeren Exposition erzielt werden. Alle Veränderungen beginnen im Lebensstil: Ernährung, Schlaf, Stress. Bei den ersten Symptomen der Krankheit ist es wichtig, auf Selbstmedikation zu verzichten und sich von einem erfahrenen, qualifizierten Spezialisten beraten zu lassen.

"Warum können die Eierstöcke weh tun? Ursachen und Behandlungsmethoden"

4 Kommentare

Der Eierstock ist das gepaarte Organ des Fortpflanzungssystems der Frau, das für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist - dies sind Östrogene, Gestagene, Androgene, FSH und LH. Wenn es normal funktioniert, ist der Menstruationszyklus genau wie der Eisprung regelmäßig. Wenn im Eierstock Fehlfunktionen beobachtet werden, kann dies zu verschiedenen Krankheiten führen, die normalerweise mit Schmerzen einhergehen.

Aber können die Eierstöcke weh tun, wenn es keine Pathologien gibt? Die Ergebnisse von Beobachtungen und Studien zeigen - sie können den Ärzten dennoch dringend empfehlen, nicht auf einen glücklichen Fall zu hoffen, sondern sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Die Lokalisation der Schmerzen hängt von der Ursache ab, die sie verursacht hat: Manchmal sind die Schmerzen auf einer Seite des Peritoneums klar definiert, und in einigen Fällen schmerzt der gesamte Unterbauch gleichermaßen.

Der Charakter kann auch anders sein: Der Schmerz kann ziehen, schießen, schneiden, schmerzen oder verkrampfen. Die Behandlungsmethoden sind unterschiedlich: In einem Fall werden Medikamente verschrieben, in dem anderen Fall ist eine dringende Operation erforderlich, und manchmal zeigen Untersuchungen, dass eine Therapie überhaupt nicht erforderlich ist.

Ursachen von Eierstockschmerzen

Der Schmerz kann auf einer Seite lokalisiert sein oder auf den Unterbauch übertragen werden

Wenn der Eierstock zu schmerzen beginnt, ist dies ein Signal für eine sofortige Untersuchung. Organtumoren sind heimtückisch, können ihre Anwesenheit für lange Zeit nicht preisgeben und werden krank, wenn eine Notfallbehandlung erforderlich ist. Im Allgemeinen unterscheiden Gynäkologen mehrere Gründe, die zum Auftreten von Schmerzen beitragen können.

Ein bösartiger Tumor des Eierstockgewebes - seine Hinterlist ist, dass er sich im Stadium I und II der Krankheit fast nicht manifestiert. Eine Überempfindlichkeit der Eierstöcke wird erst festgestellt, wenn der Krebs in das Stadium der Metastasierung eintritt (Stadium III). In diesem Fall ist der Schmerz dauerhaft, dauert lange und nimmt allmählich zu.

Zusätzlich zum Schmerzsymptom wird eine Fleckenbildung festgestellt, eine Zunahme des Volumens des Eierstocks, eine positive Reaktion des Oncomarkers Ca 125.

Ovarialzyste - Die Ätiologie des Ausbruchs des Tumors kann unterschiedlich sein, aber wenn sie nicht dazu neigt, sich unabhängig aufzulösen, stellt sie eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Patienten dar. Tut eine Ovarialzyste weh? Eine eindeutige Antwort kann nicht gegeben werden - alles hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab.

In einigen Fällen haben follikuläre Zysten einen Durchmesser von mehr als 4 cm, tun aber nicht weh. In anderen Fällen wird der Eierstock fast sofort empfindlich, da der dominante Follikel über die Menge hinauswächst, bei der der Eisprung stattfinden sollte.

In einem Fall macht sich jedoch zwangsläufig eine Ovarialzyste bemerkbar: wenn es zu einem Bruch oder einer Torsion der Beine kommt. In diesem Fall sind scharfe Schnittschmerzen, hohes Fieber, Durchfall und Flecken im Genitaltrakt möglich. Es kann sowohl auf einer Seite des Bauches als auch auf beiden Seiten weh tun, selbst wenn mit dem anderen Eierstock alles in Ordnung ist.

Oophoritis - Die Diagnose beinhaltet eine Entzündung des Eierstockgewebes. Bei Ultraschall und gynäkologischer Palpation wird eine Zunahme der Organgröße festgestellt. Bei dem akuten Entzündungsprozess sind die Schmerzen stark, beim Schneiden kommt es zu einem deutlichen Temperaturanstieg.

Bei chronischer Oophoritis sind die Schmerzen schwach und treten in der Regel in verschiedenen Phasen des Zyklus auf. Die Menstruation wird unregelmäßig, die Sekretion weiblicher Sexualhormone wird gestört.

Ultraschall kann eine leichte Zunahme des Eierstockvolumens sowie eine konstante Anwesenheit von Flüssigkeit im angrenzenden Raum zeigen.

Eisprung - Der Prozess beinhaltet das Aufbrechen der Kapsel des dominanten Follikels, der auf der Oberfläche des Eierstocks reift, und die Freisetzung des Eies. Bei den meisten Frauen tritt es unbemerkt auf, in einigen Fällen kann es jedoch von starken stechenden Schmerzen und allgemeiner Schwäche begleitet sein. Nach einem Tag bessert sich der Zustand normalerweise.

Gynäkologen bemerken, dass der Eisprung manchmal auf der linken Seite auftritt und eine Frau sich darüber beschwert, dass sie am rechten Eierstock verletzt ist, während der linke bei Berührung völlig schmerzfrei ist und die Patientin nicht stört. Und umgekehrt: Der Eisprung tritt rechts auf und links tut es weh. Das Phänomen solcher Kreuzschmerzen wurde noch nicht erklärt, aber die Tatsache seines Vorhandenseins wird durch zahlreiche Beobachtungen in der medizinischen Praxis bestätigt.

Schwangerschaft - In den ersten Wochen nach der Empfängnis wird die lebenswichtige Aktivität des fetalen Eies und Embryos durch die Funktion des Corpus luteum unterstützt, der sich zwei Tage nach dem Eisprung bildet. Wenn die Eierstöcke während der Schwangerschaft im Frühstadium wund sind, ist dies normalerweise mit einer erhöhten Arbeit des Corpus luteum verbunden.

Diagnose von Ovarialpathologien

Frauen fragen sich oft: Was ist zuerst zu tun - zum Frauenarzt oder zum Ultraschall? Ein Gynäkologe mit Palpation kann die Größe der Eierstöcke bestimmen. Ein Arztbesuch ist jedoch viel informativer, wenn Sie das fertige Ergebnis einer Ultraschalluntersuchung mitbringen.

Daher lohnt es sich zunächst, den Ultraschallraum zu besuchen - dies spart dem Arzt Zeit, die er für die Diagnose aufwenden wird. Im Allgemeinen wird die Diagnose von Ovarialpathologien auf verschiedene Arten durchgeführt.

  • Gynäkologische Untersuchung - Der Arzt tastet die Eierstöcke ab, indem er die Finger einer Hand in die Vagina einführt und die Finger der anderen Hand auf die vordere Bauchdecke drückt. Während einer zweimanuellen Untersuchung komprimiert der Gynäkologe das Organ, was normalerweise keine Schmerzen verursachen sollte.
  • Ultraschalldiagnose - Mit Ultraschall können Sie ein vollständigeres Bild sehen. Der Arzt schätzt die Größe des Eierstocks, bestimmt die Phase des Zyklus, die Anzahl der antralen und dominanten Follikel (falls vorhanden), die Größe des Corpus luteum (falls vorhanden), der Corpus luteum-Zyste und der Ovarialzyste. Die Diagnose ist schmerzlos und wird sowohl transvaginal mit einem intravaginalen Sensor als auch abdominal mit einem Sensor zur externen Untersuchung durchgeführt.
  • Eierstockbiopsie - wird verschrieben, wenn eine Ultraschalluntersuchung eine Zunahme des Organvolumens ergab, jedoch keine Reaktion auf eine entzündungshemmende Behandlung erfolgt. Das Verfahren wird auch bei regelmäßigen Schmerzen unbekannter Herkunft verschrieben. Die Gewebeentnahme erfolgt während der Laparoskopie durch mehrere Einstiche in der Bauchdecke. Diese Analyse ist die genaueste bei der Bestimmung von Eierstockkrebs.
  • Ein Bluttest auf Ca 125 ist ein Tumormarker, der das Vorhandensein bösartiger Prozesse bestimmt. An jedem Tag des Zyklus wird einer Vene Blut entnommen, und das Ergebnis der Analyse wird schneller als das Ergebnis einer Biopsie erstellt - in nur 2-3 Tagen.

Behandlung von Schmerzen in den Eierstöcken, eine Überprüfung möglicher Methoden

Zuallererst - Diagnose!

Das Behandlungsschema wird durch die Diagnose des Arztes nach einer Reihe von Untersuchungen bestimmt.

Periodische Schmerzen - Dies schließt Situationen ein, in denen der Eierstock vor der Menstruation, während des Eisprungs oder während der Schwangerschaft im Frühstadium schmerzt. Sie erfordern keine spezielle Behandlung, in der Regel wird eine symptomatische Therapie verschrieben, dh der Arzt verschreibt Analgetika, die die Schmerzen des Patienten lindern.

Mit einer Zyste verbundene Schmerzen - Eine Ultraschalluntersuchung zeigt die Größe der Zyste, ihre Konsistenz und Lage. Wenn die Tumorgröße nicht kritisch ist, verschreibt der Gynäkologe eine Resorptionstherapie, einschließlich Elektrophorese mit Aloe, Heparin und Lidase. Manchmal wird Lidase als intramuskuläre Injektion verschrieben.

Wenn eine Torsion der Zystenbeine diagnostiziert wird oder ein kritisch großes Neoplasma festgestellt wird, ist ein dringender chirurgischer Eingriff angezeigt, bei dem die Zyste mit einem Skalpell oder einem elektrischen Messer entfernt wird.

Wenn der hormonelle Hintergrund gestört ist und eine Krankheit wie PCOS vorliegt, können häufig große Zysten auftreten. Infolgedessen ist das Leben und die Gesundheit einer Frau in ständiger Gefahr, insbesondere wenn das Neoplasma nicht zur Rückbildung neigt.

In solchen Fällen wird Gynäkologen empfohlen, für jede Verzögerung von mehr als 15 Tagen eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen. Auf diese Weise können Sie Zysten rechtzeitig erkennen und versuchen, eine Operation zu vermeiden, indem Sie nur mit einer medikamentösen Therapie aussteigen.

Schmerzen im Zusammenhang mit bösartigen Prozessen - Die Diagnose von Krebs wird anhand von Tumormarkern, Ultraschall und Biopsieergebnissen gestellt. Der Tumor macht sich erst in späteren Stadien bemerkbar, so dass der Eierstock während der Menstruation und nach deren Ende krank sein kann. Zur Behandlung sind eine Operation und eine anschließende Chemotherapie angezeigt, die mehrere Kurse umfasst.

In einigen Fällen beschließt der Onkologe, sich vor der Operation einer Chemotherapie zu unterziehen, um den Tumor zu verkleinern, und dann nach der Operation, um Metastasen zu zerstören und das Ergebnis zu konsolidieren. Da Eierstockkrebs neben dem erkrankten Organ am häufigsten in den Stadien III und IV erkannt wird, kann die Patientin an allen Organen des Fortpflanzungssystems entfernt werden - dies ist erforderlich, um einen Rückfall der Onkologie zu vermeiden.

Schmerzen im Zusammenhang mit Ovarialentzündungen - Oophoritis wird mit entzündungshemmenden und antibakteriellen Medikamenten behandelt. Die entzündungshemmende Therapie umfasst die Einnahme eines der folgenden Medikamente: Ibuklin, Hexicon, Indomethacin, Pimafucin, Betadin. Die antibakterielle Therapie kann aus Amoxicyclin, Biseptol, Suprax, Ciprofloxacin und Ceftriaxon bestehen.

Um die Schmerzen zu lindern, werden der Patientin Analgetika verschrieben, die bis zum Ende der Behandlung und zur Stabilisierung der Eierstöcke eingenommen werden. Denken Sie daran - akute Oophoritis ist viel einfacher zu heilen als chronische. Wenn charakteristische Schmerzsymptome auftreten, verzögern Sie daher nicht einen Arztbesuch. Das akute Stadium der Krankheit wird in 2 Wochen behandelt. Chronisch kann jahrelang behandelt werden und erzielt immer noch kein positives Ergebnis..

Warum Eierstöcke weh tun: Ursachen, Symptome, Sorten

Eierstockschmerzen sind keine gynäkologische Erkrankung, sondern wirken als Symptom, das auf das Vorhandensein von Pathologien im weiblichen Fortpflanzungssystem hinweisen kann.

Ursachen für Eierstockschmerzen:

  • Adnexitis (Entzündung der Eierstöcke) - verursachen Candida, Mykoplasmen, Ureaplasmen, Chlamydien. Der Schmerz ist periodisch, breitet sich im Unterbauch aus, kann in die Lendengegend gegeben werden. Eine vernachlässigte Form der Krankheit führt zu Unfruchtbarkeit.
  • Oophoritis (Entzündung der Gliedmaßen der Eierstöcke) - Schmerzen im Unterbauch, beidseitig, periodischer Natur, können in die lumbosakrale Region gegeben werden. Die Krankheit tritt aufgrund von Unterkühlung, Überlastung (physisch und psychisch) mit geschwächter Immunität auf.
  • Apoplexie (Eierstockblutung) - Ein Bruch des Eierstocks führt zu einer Blutung, die akute Schmerzen verursacht, die im gesamten Beckenbereich auftreten können. Blutungen können von Erbrechen, kaltem Schweiß und einem starken Blutdruckabfall begleitet sein.
  • Torsion der Zystenbeine - provoziert das Eindringen von Flüssigkeit in die Bauchhöhle, mit der die Zyste gefüllt wurde. Dies führt zu Gewebereizungen und Schmerzen in den Eierstöcken. Wenn eine Zystenruptur aufgrund einer Torsion des Beins auftritt, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Andernfalls kann es zu einer Peritonitis des Peritoneums kommen..
  • Ovarialtorsion - beobachtet bei Patienten, die einen aktiven Lebensstil führen und unter schwerer körperlicher Anstrengung leiden. Es manifestiert sich in Form von Schmerzen in den Eierstöcken, bei Palpation ist eine Schwellung zu spüren, ein Würgereflex ist zu beobachten.
  • Zyste oder Neoplasma - Schmerzen sind aufgrund von Durchblutungsstörungen ständig vorhanden, was zum Tod des Gewebes führt.
  • Symptom einer Überstimulation der Eierstöcke - beobachtet bei Frauen, die sich einer Unfruchtbarkeitsbehandlung mit hormonellen Medikamenten unterziehen. Infolgedessen nehmen die Eierstöcke an Größe zu, es bilden sich mehrere follikuläre Zysten, und es kann zu einem Stromaödem kommen. Es verursacht Schmerzen im Unterbauch..
  • Psychogene Faktoren - häufig werden Eierstockschmerzen bei Frauen beobachtet, die lange Zeit depressiv sind.

Um die Schmerzursache im Einzelfall zu ermitteln, verschreibt der Spezialist dem Patienten folgende Tests und Untersuchungen:

1) Allgemeine Analyse von Urin und Blut;

5) Ein Abstrich auf der Flora;

6) Bluttest auf follikelstimulierendes (FSH) und luteinisierendes (LH) Hormon;

7) Blutuntersuchung auf Testosteron;

8) Abkratzen aus der Harnröhre bei Genitalinfektionen.

Unser Betreiber ruft Sie innerhalb von 20 Minuten zurück

Ursachen für Eierstockschmerzen während der Schwangerschaft

Der Grund für dieses "Verhalten" des Körpers kann die Anhebung der Gebärmutter zusammen mit den Eierstöcken sein. Es sind also nicht die Eierstöcke selbst, die weh tun, sondern die Uterusmuskeln oder Bänder, die den Uterus und die Eierstöcke unterstützen. Wenn dauerhafte akute Schmerzen beobachtet werden, sollten Sie sofort einen Frauenarzt konsultieren, da dies zu irreversiblen Folgen führen kann in Form von:

  • Fehlbildung beim Fötus,
  • Fehlgeburt.

Ursachen von Eierstockschmerzen nach dem Eisprung und vor der Menstruation

Nach dem Eisprung können Schmerzen während des Menstruationszyklus zyklische Veränderungen verursachen (ovulatorisches Syndrom). Diese Pathologie wird durch einen Bruch des Follikels verursacht, der mit dem Austritt des Eies einhergeht. Dieser Prozess geht mit dem Eingießen einer kleinen Menge Blut einher, was zu einer Reizung der Peritonealnervenrezeptoren führt..

Vor dem Menstruationszyklus können Schmerzen in den Eierstöcken durch eine Abnahme des Östrogenspiegels verursacht werden, was zu einer leichten Ablösung des Endometriums führt. Dies kann wiederum von Schmerzen im Unterbauch und Vaginalausfluss begleitet sein, die 1 bis 2 Tage lang beobachtet werden.

Behandlung

In diesem Fall sind die Empfehlungen allgemeiner Natur:

  • Schmerzmittel nehmen;
  • Abstinenz von körperlicher Anstrengung;
  • Ausgewogene Ernährung;
  • Vermeidung von Stresssituationen, völlige Ruhe;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten.

Die Praxis zeigt, dass die unabhängige Beseitigung von Schmerzsyndromen in den Eierstöcken eine unwirksame Maßnahme ist. Eine umfassende Behandlung in der Klinik zielt darauf ab, die Ursachen der Pathologie zu identifizieren und zu beseitigen und keine Schmerzen zu lindern. Bei Schmerzen in den Eierstöcken sollten Sie daher einen Spezialisten konsultieren.