Warum meine Kopfschmerzen während der Menstruation: Was ist der Grund

Dichtungen

Das Problem, warum Kopfschmerzen während der Menstruation laut statistischen Studien in der Medizin weh tun, betrifft nicht jede Frau. Es ist jedoch sehr häufig, ebenso wie andere negative Gefühle. Und obwohl es üblich ist, mehrere mögliche Ursachen für Cephalalgie aufzulisten, ist der Grund immer der gleiche - die hormonelle Umstrukturierung.

Monatlich als eigenständiger Anlass

Veränderungen im Hintergrund von Hormonen, die während der Menstruation im Körper auftreten. Es ist nur so, dass die Art solcher Modifikationen so groß ist, dass die inkompetenten Autoren pseudomedizinischer Artikel sie für Anzeichen verschiedener Krankheiten halten.

Der Menstruationszyklus selbst ist keineswegs eine pathologische Abweichung. Bei einem bestimmten Prozentsatz der Frauen kommt es jedoch zu unverzichtbaren Abweichungen von der normalen Gesundheit..

Einige Frauen klagen über Übelkeit und Erbrechen. Andere haben einen depressiven oder gereizten Zustand, während andere schwindelig sind oder einfach Kopfschmerzen haben.

Nach der wissenschaftlichen Definition ist der Menstruationszyklus eine natürliche Umstrukturierung, die bei einer Frau regelmäßig auftritt, um die Vorstellung eines neuen Lebens zu ermöglichen.

Die Menstruation tritt bei Primaten und sogar Walen auf, aber niemand war an ihrem emotionalen Zustand oder ihren Kopfschmerzen beteiligt.

Frauen können ihre Beschwerden in mündlicher Form verschleiern, daher wird bei jeder Untersuchung der Ursachen von Cephalgie die Menstruation immer als eine der wahrscheinlichsten Ursachen angegeben.

Ein ähnliches Krankheitsbild mit Wechseljahren spricht für die Hypothese einer hormonellen Umlagerung. Während dieser Zeit ändert sich die Produktion von Hormonen nicht für die Möglichkeit der Empfängnis, sondern für das Aussterben der natürlichen Fortpflanzungsfunktion.

Die Natur hat dies vorausgesehen, weil eine Frau in einem bestimmten Alter aufgrund der Veränderungen nicht mehr in der Lage ist, ein Kind vollständig zu erziehen.

Es ist kein Zufall, dass die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln immer als eine der Möglichkeiten erwähnt wird. Schließlich beeinflussen sie auch die Produktion von Hormonen.

Wissenschaftliche Erklärung

In der Follikelphase des MC wird Gonadoliberin synthetisiert, und dies geschieht im Hypothalamus. Der Follitropin- und Lutropinspiegel steigt an, nachdem Gonadoliberin beginnt, die Adenohypophyse zu stimulieren.

Allmählich steigt der Östradiolspiegel an, was zur Freisetzung einer großen Menge Lutropin führt. Das luteinisierende Hormon verwandelt den Follikel in das Corpus luteum, wodurch der Prozess der Progesteronproduktion gestartet wird und die Freisetzung von LH durch Gonadoliberin beeinflusst wird.

Eine erhöhte Sekretion von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen tritt auf, eine Empfängnis tritt jedoch nicht auf. Daher führen beide auf die Zellen einwirkenden Formationen zur Freisetzung von cyclischem Adenosinmonophosphat.

Es verbreitet nicht nur hormonelle Signale in den Zellen, sondern ist auch an der Hämatopoese und Zellmotilität beteiligt, verändert die Funktionen der Zellen, beschleunigt oder verlangsamt die laufenden Reaktionen. Die gleiche Verbindung wird durch Koffein-Derivate gehemmt. Und Koffein ist Teil einiger Kopfschmerzmittel..

Andere Ursachen der Pathologie

Andere, verständlichere Gründe können zum Auftreten von Cephalgie während des Durchgangs des natürlichen Menstruationszyklus führen. Zum Beispiel eine Verletzung der Funktionalität des Darms, die auftritt, wenn sich die Funktionen benachbarter Organe (Uterus) ändern.

Es gibt immer noch eine erbliche Veranlagung für die Entwicklung von Migräne, es kann hohen Blutdruck provozieren.

Wir können annehmen: Vasospasmen (insbesondere in der prämenopausalen Phase), Osteochondrose der Halswirbelsäule, Vergiftung durch eine im Körper vorhandene Virusinfektion - all dies sind Folgen des Entzündungsprozesses.

Der Grund für die Entwicklung einer Cephalgie kann auch eine Anämie sein, die bei starken Blutungen im Körper als natürliche Folge eines großen Verlusts an Blutzellen auftritt.

Anämie kann Kephalgie verursachen

Für diejenigen, die an der Untersuchung von Hormonen und ihren Aktivitäten im Körper beteiligt sind, ist jedoch klar, dass ohne ihre Produktion, Aktionen und Wechselwirkungen keine Prozesse ablaufen.

Es sind Hormone, die viele Funktionen regulieren. Ihr Übermaß und ihre Unzulänglichkeit können Schwellungen verursachen und den Blutdruck erhöhen. Und das bedeutet, dass Krämpfe der Kopfgefäße und Darmstörungen auch durch ihre aktive Aktivität verursacht werden. Deshalb während der Menstruation Kopfschmerzen.

Wenn Ihnen unsere Veröffentlichung gefallen hat, können Sie den Artikel teilen, indem Sie auf die Schaltflächen der sozialen Netzwerke klicken.

Warum tut die Menstruation während der Menstruation weh?

Diese Kopfschmerzen können sehr schwerwiegend sein und das tägliche Leben beeinträchtigen..

Periodische Kopfschmerzen können mild sein und mit Symptomen wie Reizbarkeit und Schmerzen in der Brust einhergehen. In diesem Fall kann bei einer Frau ein prämenstruelles Syndrom (PMS) auftreten..

Darüber hinaus kann die Menstruation bei Frauen mit dieser Krankheit Migräne verursachen. Menstruationsmigräne kann vor, während oder nach einer Periode auftreten..

In diesem Artikel beschreiben wir, wie Perioden Kopfschmerzen verursachen können, den Unterschied zwischen Kopfschmerzen, die durch PMS und Migräne verursacht werden, und wann eine Frau mit einem Arzt sprechen sollte.

Wie Perioden mit Kopfschmerzen zusammenhängen?

Während des Menstruationszyklus steigen und fallen die Hormone des weiblichen Körpers, um sich auf die Schwangerschaft vorzubereiten.

Ein Zyklus dauert normalerweise 25 bis 30 Tage. Es funktioniert vom ersten Tag einer Periode bis zum ersten Tag der nächsten.

Östrogen und Progesteron sind Hormone, die zur Regulierung des Menstruationszyklus beitragen. Die Spiegel dieser Hormone können die Schwere und Prävalenz von Kopfschmerzen beeinflussen..

Beispielsweise kann laut einer Überprüfung von 2014 eine akute Migräne auftreten, wenn die Östrogenspiegel im Körper signifikant abfallen..

Ursachen und Symptome.

Hormone spielen bei Kopfschmerzen eine Rolle, weil sie die Reaktion des Körpers auf Schmerzen regulieren. Frauen werden anfälliger für Kopfschmerzen, da ihr Östrogen- und Progesteronspiegel schwankt.

Wenn eine Frau während der Menstruation Kopfschmerzen hat, können Schmerzen durch PMS oder Menstruationsmigräne verursacht werden.

Menstruationsmigräne.

Menstruationsmigräne tritt normalerweise vor, während oder unmittelbar nach der Menstruation auf. Diese Kopfschmerzen können auch während des Eisprungs auftreten..

Ungefähr 60% der Frauen mit Migräne geben an, dass die Menstruation die Ursache für diese Kopfschmerzen ist..

Die Symptome können dieselben sein wie bei jeder anderen Migräne, obwohl Kopfschmerzen, die in der Nähe eines bestimmten Zeitraums auftreten, möglicherweise nicht mit sensorischen Störungen einhergehen..

Einige Frauen erleben jedoch Auren - wie blinkende Lichter oder blinde Flecken in Sichtweite oder Kribbeln in ihren Händen oder im Gesicht - vor der Menstruationsmigräne.

Andere Symptome der Menstruationsmigräne sind typischerweise:

  • Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht,
  • Geräuschempfindlichkeit,
  • pochender Schmerz auf einer Seite des Kopfes,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen.

ICP.

Kopfschmerzen aufgrund von PMS treten normalerweise vor der Menstruation auf.

PMS bezieht sich auf eine Gruppe von Symptomen, die 95% der Frauen im gebärfähigen Alter jeden Monat vor Beginn der Menstruation erleben..

Die Symptome treten normalerweise 1-2 Wochen vor Beginn der Menstruation auf..

Zusätzlich zu Kopfschmerzen können PMS-Symptome Folgendes umfassen:

  • Verlangen nach Essen,
  • empfindliche, geschwollene Brüste,
  • Flüssigkeitsretention,
  • Vergesslichkeit,
  • Ungeschicklichkeit,
  • Schlafstörungen,
  • Gelenk- und Muskelschmerzen,
  • Reizbarkeit,
  • Angst oder Stress,
  • Stimmungsschwankungen,
  • Depression.

Hormone, die Kopfschmerzen während der Schwangerschaft beeinflussen.

Aufgrund des Zusammenhangs zwischen Hormonen und Kopfschmerzen treten bei Frauen während der Schwangerschaft häufiger Kopfschmerzen und Migräne auf..

Laut einem Artikel in der Zeitschrift Headache and Migraine kann der Östrogenspiegel während der Schwangerschaft um den Faktor 100 ansteigen, was die Migräneaktivität beeinflussen kann..

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Kopfschmerzen ein Symptom für Präeklampsie sein können, eine potenziell schwerwiegende Blutdruckstörung, die jedes Organ betreffen kann..

Gesundheitsdienstleister können Präeklampsie normalerweise bei regelmäßigen Untersuchungen feststellen. Wenn bei einer Frau Symptome auftreten, können diese Folgendes umfassen:

  • anhaltende Kopfschmerzen,
  • Schwellung des Gesichts oder der Hände,
  • Sehstörungen,
  • plötzliche Gewichtszunahme,
  • Schulterschmerzen,
  • Übelkeit und Erbrechen.

Jeder, der glaubt, Präeklampsie zu haben, sollte einen Arzt aufsuchen..

Behandlung.

Menstruationsmigräne.

Die Behandlung der Menstruationsmigräne hängt von der Schwere der Schmerzen ab. Eine Frau kann Medikamente einnehmen, wie zum Beispiel:

  • Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs), einschließlich Paracetamol und Ibuprofen,
  • Triptane,
  • Ergoten.

Ihr Arzt kann Frovatriptan, Zolmitriptan oder andere Triptane zur kurzfristigen Migräneprophylaxe verschreiben..

ICP.

Over-the-Counter-Schmerzmittel wie Ibuprofen können bei der Behandlung von Kopfschmerzen helfen, die durch PMS entstehen. Der Arzt kann auch verschreiben:

  • hormonelle Empfängnisverhütung,
  • Diuretika,
  • Antidepressiva und Angstmedikamente.

Bestimmte Änderungen des Lebensstils können auch zur Behandlung von PMS-Symptomen beitragen, darunter:

  • Guter Traum,
  • gesunde Ernährung,
  • regelmäßiges Training.

Während der Schwangerschaft.

Paracetamol ist im Allgemeinen ein sicheres Arzneimittel gegen Kopfschmerzen während der Schwangerschaft..

  • Schwangere sollten auf die Einnahme von Codein enthaltenden Schmerzmitteln verzichten und die Einnahme von NSAIDs wie Ibuprofen vermeiden, sofern der Arzt nichts anderes empfiehlt.
  • Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Riboflavin, Magnesium und Coenzym kann auch bei Migräne helfen, die während der Schwangerschaft auftritt..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Wenn gelegentliche Kopfschmerzen den Alltag beeinträchtigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt..

  • Wenn PMS ein Hauptproblem darstellt, kann eine Reihe von Behandlungen hilfreich sein, darunter hormonelle Empfängnisverhütung, Antidepressiva und Kalzium..
  • Der richtige Behandlungsverlauf hängt insbesondere von der Schwere und den spezifischen Symptomen ab..
  • Angehörige von Gesundheitsberufen können Möglichkeiten zur Vorbeugung von Menstruationsmigräne empfehlen. Bei Bedarf können sie auch stärkere Schmerzmittel verschreiben..
  • Bei schwangeren Frauen können anhaltende Kopfschmerzen ein Symptom für Präeklampsie sein..

Jeder, der glaubt, mit diesem potenziell schwerwiegenden Problem konfrontiert zu sein, sollte einen Arzt aufsuchen..

Ergebnisse.

Hormone steuern die Schmerzreaktion des Körpers. Während des Menstruationszyklus schwanken die Hormonspiegel, während sich der Körper auf die Schwangerschaft vorbereitet, und dies kann zu Kopfschmerzen führen.

Kopfschmerzen, die vor, während oder unmittelbar nach der Menstruation auftreten, können aufgrund von PMS oder Menstruationsmigräne auftreten.

Ein rezeptfreies Schmerzmittel kann oft leichte Kopfschmerzen lindern. Wer starke Schmerzen oder Beschwerden hat, die das tägliche Leben beeinträchtigen, sollte mit einem Arzt sprechen..

Warum treten Kopfschmerzen vor der Menstruation und an kritischen Tagen auf - Ursachen und Behandlung von Migräne

Warum tut der Kopf während der Menstruation weh?

Bei 70% der Frauen vergehen Perioden mit einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens. Die Ursache für Kopfschmerzen (Cephalgie) 1–2 Tage vor Beginn der Menstruation ist häufig PMS. Aber auch am Vorabend der Menstruation Kopfschmerzen mit Rückkehr zu Schläfen, Stirn oder Hinterkopf und Übelkeit aufgrund von Pathologien. In beiden Fällen wird empfohlen, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen. Ärzte unterscheiden verschiedene physiologische oder pathologische Gründe, warum der Kopf vor der Menstruation zu schmerzen beginnt. Komplexe Therapiemethoden werden zur Beseitigung von Cephalgie eingesetzt..

Ursachen der Cephalgie vor der Menstruation

Die Ursache der Cephalgie am Vorabend der Menstruation wird als prämenstruelles Syndrom angesehen. PMS hat bis zu 150 klinische Symptome. Die häufigsten Symptome sind jedoch Schmerzen im Schädel, Störungen des Darms, Schwellungen der peripheren Gelenke und psycho-emotionale Instabilität.

Leichte Beschwerden zu Beginn der Menstruation gelten als physiologische Norm, wenn die Schwere der PMS-Symptome den Lebensrhythmus der Frau nicht verletzt. Das prämenstruelle Syndrom wird nicht als Pathologie eingestuft. Aber wenn der Kopf vor der Menstruation so weh tut, dass der Anfall ohne Pillen nicht verschwindet, wird Cephalgie als Symptom der Krankheit angesehen. Daher wird empfohlen, sich nicht selbst behandeln zu lassen, sondern untersuchen zu lassen.

Warum treten die Kopfschmerzen am Vorabend oder während der Menstruation auf:

  1. Physiologische Gründe: zyklische hormonelle Veränderungen, Blutgefäße in der Gebärmutter und schlechte Blutversorgung des Gehirns, Schwankungen des Niveaus der Bestandteile des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts.
  2. Pathologische Ursachen: Gefäßerkrankungen, Magen-Darm-Trakt, Halswirbelsäule, endokrine Drüsen, Zentralnervensystem, Fortpflanzungsorgane.

Kopfschmerzen während der Menstruation oder in einer anderen Phase des Menstruationszyklus rufen auch orale Kontrazeptiva hervor. Migräneartige Anfälle mit Übelkeit verschwinden nach der Anpassung des weiblichen Körpers an die künstliche Regulation von Progesteron. Ein Gynäkologe wird konsultiert, wenn sich der Zustand nach 3 Monaten Einnahme eines hormonellen Arzneimittels nicht normalisiert. Der Arzt wird ein anderes Verhütungsmittel abholen.

Nebenwirkungen von Medikamenten sind ein weiterer Grund, warum der Kopf während der Menstruation schmerzt. Im Verlauf der Therapie fällt die Manifestation dieses Effekts häufig mit dem Beginn des Zyklus zusammen. Fragen Sie daher Ihren Arzt, wie Sie die Nebenwirkungen des Arzneimittels reduzieren können.

Anzeichen von drohenden Kopfschmerzen

Das Erkennen drohender Kopfschmerzen während der Menstruation ist recht einfach. Ungefähr 7 bis 14 Tage vor ihr verspürt ein Mädchen oder eine Frau einen starken pochenden Schmerz im Kopf. In diesem Fall treten Schmerzen am rechten oder linken Auge und manchmal an beiden auf.

Es geht einher mit Schwäche, einer Veränderung des emotionalen Zustands, Veränderungen des Blutdrucks, Schwellung des Gesichts oder der Beine, Schwächung oder gesteigertem Appetit, Übelkeit, erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Geräuschen.

Symptome, die kurz vor der Menstruation auftreten, können durch einen Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper eines Mädchens verursacht werden.

Menstruationsmigräne

Nach 30 bis 35 Jahren schmerzt der Kopf vor der Menstruation aufgrund von Menstruationsmigräne. Vor diesem Alter kann die Pathologie regelmäßig auftreten. Die Ursache der Krankheit ist eine Verletzung der Funktionen der endokrinen und genitalen Drüsen, die während der hormonellen Umstrukturierung des Körpers der Frau für einen neuen Zyklus verstärkt werden. Aufgrund vorzeitiger Veränderungen der Östradiol-, Progesteron- und Östrogenspiegel verzögert sich die Menstruation und der Kopf schmerzt aufgrund der erhöhten Synthese von Prostaglandinen sowie der kortikalen und neuronalen Hypererregbarkeit.

Migräne geht oft eine Aura von Symptomen voraus:

  • Das Sehen auf einem Auge verschlechtert sich, die Überempfindlichkeit gegen Beleuchtung setzt ein.
  • der Kopf ist von 1 Seite sehr wund, gibt der Augenhöhle Schläfe;
  • Der Angriff dauert viele Stunden, manchmal vergehen 2-3 Tage nicht.
  • Schwindel, dyspeptische Störung beginnt (Übelkeit oder Erbrechen, Magen-Darm-Störungen).

Bei jugendlichen Mädchen treten vor der Menstruation 1–2 Jahre nach der Menarche (erste Menstruation) Migräne oder starke Kopfschmerzen auf. Angriffe vergehen, wenn sich der Zyklus endgültig stabilisiert. Mutter muss ihre Tochter zu einem Frauenarzt bringen, um sich beraten zu lassen, da es gefährlich ist, Migräne zu ertragen. Der Arzt wird Medikamente, nicht medikamentöse Behandlungsmethoden empfehlen oder eine Hormonersatztherapie verschreiben.

Kopfschmerzen während der Menstruation treten vor dem Hintergrund einer Eisenmangelanämie auf. Die Pathologie ist durch einen Mangel an roten Blutkörperchen gekennzeichnet, die für die Sauerstoffsättigung des Gehirngewebes und der inneren Organe verantwortlich sind. Wenn das Gefäßnetz der Gebärmutter mit Blut gefüllt ist und dann die Menstruation beginnt, nimmt das Flüssigkeitsvolumen in anderen Teilen des Kreislaufsystems automatisch ab. Die Kombination von Menstruation und Sauerstoffmangel in den Gehirnzellen wird zum Grund, warum der Kopf zu Beginn des Zyklus stark schmerzt.

Hormonelles Ungleichgewicht

Hormonelle Schwankungen des Östrogen- und Progesteronspiegels während des gesamten Zyklus sind normal. Aber nach 39 Jahren wird der Körper der Frau wieder aufgebaut, um die Fortpflanzungsfunktion zu vervollständigen: Sexualhormone werden in einem geringeren Volumen produziert, ihre Konzentration im Blut nimmt ab. Ein Mangel an Östrogen verschlechtert die Labilität des Nervensystems und verringert den Tonus der Gefäßwände. Vor dem Hintergrund altersbedingter Transformationen kommt es häufig zu Arterienkrämpfen, vor der Menstruation treten Kopfschmerzen auf.

Erkrankungen der Schilddrüse oder der Nebennieren verursachen ein Ungleichgewicht zwischen Geschlecht und endokrinen Hormonen. Dieses Versagen führt zur Entwicklung einer nervösen und autonomen Labilität. Aufgrund der Instabilität des psycho-emotionalen Zustands beginnt der Kopf im Kopf oder im Hinterkopf zu schmerzen. Das hormonelle Ungleichgewicht vor dem Hintergrund von Pathologien der Nebennieren, der Schilddrüse und der Eierstöcke führt ebenfalls zu einer Verzögerung der Menstruation, wodurch der Zeitplan für die Menstruationszyklen verkürzt wird.

Symptome

Schwindel vor der Menstruation ist das typischste Symptom, das bei fast der Hälfte der Frauen auftritt. Darüber hinaus fühlen sich häufig viele Patienten während bestimmter Perioden des Menstruationszyklus krank. Vor diesem Hintergrund treten Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität auf. Das Obige wird hauptsächlich durch einige Ursachen von Kopfschmerzen während der Menstruation beeinflusst, nämlich: eine Änderung der Konzentration von Sexualhormonen im Körper. Der Gehalt an Östrogen und Progesteron beeinflusst das Auftreten von Nebenwirkungen.

Schwindel während der Menstruation an sich deutet selten auf eine mögliche Entwicklung von Komplikationen hin, aber dennoch tritt dies manchmal auf..

Bei einer Frau können Symptome auftreten wie:

  • Schwellung des ganzen Körpers oder einzelner Teile;
  • Juckreiz der Haut;
  • die Entwicklung einer Depression oder eines depressiven Zustands der Psyche;
  • Taubheit der Phalangen der Finger der oberen Gliedmaßen;
  • Anstieg des Blutdrucks (BP);
  • das Auftreten von Tränen und Reizbarkeit.

Der Zeitraum kritischer Tage kann von einigen atypischen Anzeichen des Syndroms begleitet sein. Eine Frau muss verstehen, dass ihr Zustand äußerst unangenehm und schwierig sein wird.

Die Symptome können Folgendes umfassen:

  • unwillkürliches Schließen der Augenlider auf einer Seite;
  • eine allergische Reaktion bis zum Auftreten eines Quincke-Ödems;
  • die Entwicklung von Schläfrigkeit - sowohl während der Menstruation als auch davor;
  • das Auftreten kleiner Geschwüre in der Mundhöhle;
  • Erbrechen während der Menstruation, das auf keinen Fall gestoppt werden kann;
  • das Auftreten eines entzündlichen Prozesses in den Augen;
  • schwere Migräne usw..

Durch die Überwachung Ihrer Gesundheit können Sie klar bestimmen, in welcher Reihenfolge die Symptome eines unerwünschten Syndroms auftreten. Dies kann letztendlich dazu beitragen, die Ursachen zu ermitteln..

Andere Ursachen für Cephalgie zu Beginn der Menstruation

Kopfschmerzen während der Menstruation treten häufig vor dem Hintergrund einer Osteochondrose auf. Die Pathologie ist durch eine Verformung der Wirbel gekennzeichnet, in deren Nähe die Halsarterie verläuft. Mit fortschreitender Osteochondrose wird das Gefäß durch den Rand des Kammknochens zusammengedrückt und der Blutfluss verzögert sich. Eine gestörte Mikrozirkulation äußert sich in Schwindel und später beginnt der Kopf zu schmerzen. Während der Menstruation werden die Symptome sehr ausgeprägt. Dieser Zustand tritt auch vor dem Hintergrund der zerebralen Arteriosklerose auf. Daher ist es in regelmäßigen Abständen erforderlich, das Kreislaufsystem zu untersuchen, den Cholesterinspiegel zu überwachen und die Arterien von Plaque-Phytopräparaten zu reinigen.

Am Ende der Lutealphase schmerzt der Kopf aufgrund einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Die Ursache ist eine gastrointestinale Pathologie, häufige Verstopfung, die Verwendung von Nahrungsmitteln von schlechter Qualität und ähnliche Faktoren. Während der Menstruation werden viele Zerfallsprodukte aus dem Darm in den Kreislauf und das Lymphsystem aufgenommen. Sie werden von der Flüssigkeit durch den Körper getragen. Bei einer Frau tritt aufgrund der Verzögerung der Toxine im Blut Übelkeit auf, beginnt zu schmerzen und ist schwindelig vor Menstruation. Um dies zu vermeiden, müssen Sie Produkte verwenden, die helfen, den Darm im Voraus zu reinigen.

Menstruationsmigräne: genau das, was Ihr Arzt Ihnen nicht gesagt hat


Jeder glaubt, dass man bei Migräne keinen Käse, Nüsse, Zitrusfrüchte, keinen Kaffee und vieles mehr essen kann, aber nein. Der stärkste Auslöser für Migräneattacken ist die Menstruation! (Und wenn Sie Ihre Frage sofort beantworten, können Sie all das mit einer Migräne essen und trinken). 70% der Frauen erleiden vor oder während der Menstruation immer einen Anfall. Und nicht einmal die Menstruation selbst ist schuld. Die Ursache des Angriffs ist eine normale Abnahme der Östrogenspiegel in der zweiten Hälfte des Zyklus. Und deshalb verbessert sich bei den meisten Frauen (nur etwa 70%) in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft der Migräneverlauf erheblich, und Anfälle können sogar für eine Weile vollständig aufhören. Während der Schwangerschaft steigt der Östrogenspiegel allmählich an und kann 15-mal höher sein als vor der Menstruation. Aus dem gleichen Grund kehrt die Migräne bei vielen Patienten 1-3 Tage nach der Geburt zurück, da in dieser Zeit der Östrogenspiegel sehr stark abfällt. Und dann kann Migräne natürlich wieder eine Stillpause einlegen - aber nicht für den gesamten Zeitraum, sondern bis zur Rückkehr der Menstruation, wenn die monatlichen Schwankungen des Hormonspiegels wieder auftreten.

Diagnose

Das Fehlen spezifischer Manifestationen von Migräne mit Visualisierungsmethoden und anderen Forschungsmethoden bestimmt, dass die Diagnose auf der Grundlage der gesammelten Anamnese und objektiven Daten gestellt wird.

Gemäß der 2013 International Classification of Headache III wurden diagnostische Kriterien entwickelt:

MenstruationsmigräneMenstruationsbedingte Migräne
A. Krampfanfälle bei menstruierenden Frauen, die die Kriterien für Migräne ohne Aura und das nachstehende Kriterium B erfüllen. B. Dokumentierte oder prospektiv identifizierte Beweise dafür, dass während mindestens drei aufeinanderfolgender Zyklen Migräneattacken ausschließlich am Tag 1 +/- 2 (d. H. Vom Tag 2 bis zum Tag 3) der Menstruation in mindestens zwei der drei Zyklen auftraten und trat nicht in anderen Zeiträumen auf.A. Krampfanfälle bei menstruierenden Frauen, die die Kriterien für Migräne ohne Aura und das nachstehende Kriterium B erfüllen. B. Dokumentierte oder prospektiv identifizierte Beweise dafür, dass während mindestens drei aufeinanderfolgender Zyklen Migräneattacken ausschließlich am Tag 1 +/- 2 (d. H. Vom Tag 2 bis zum Tag 3) der Menstruation in mindestens zwei der drei Zyklen auftraten und könnte in anderen Perioden entstehen.

Erfahren Sie mehr über die Diagnose anderer Arten von Migräne:

Ursachen der Migräne vor der Menstruation

Die Hauptursache für Migräne vor der Menstruation ist PMS, das einige Tage vor Beginn der Menstruation auftritt. Dieser Zustand wird von einer Reihe anderer Symptome mit einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens begleitet. Starke Kopfschmerzen können mehrere Tage dauern, und dann ist bereits eine professionelle medizinische Versorgung erforderlich.

Die Menstruationsmigräne unterscheidet sich geringfügig von der normalen Hemikranie. Es gibt stärkere Schmerzen, die länger als gewöhnlich anhalten. Der Anfall kann bis zu 72 dauern, aber nicht mehr, das heißt, die Bedingung gilt nicht für den Migränestatus.

Während der Menstruation kann schwere Migräne zu Schmerzen im ganzen Körper führen. Solche Symptome erklären sich durch eine starke Veränderung des hormonellen Hintergrunds. Während der PMS-Periode ist es normal, solche Bedingungen zu erleben, aber dies bedeutet nicht, dass sie ertragen werden müssen..

Druckvolle und pochende Kopfschmerzen, die für Migräne charakteristisch sind, treten aufgrund von Flüssigkeitsretention in den Geweben des Gehirns und des Gesichts auf. Dies geschieht unter dem Einfluss von Östrogen, das vor der Menstruation aktiv an Veränderungen im Körper beteiligt ist..

Vorbeugende Verfahren

Während der Menstruation treten im Körper einer Frau komplexe Prozesse auf, die zumindest unangenehme Beschwerden und leichtes Unwohlsein verursachen. Um unerwünschte Symptome und manchmal das Auftreten ziemlich starker Kopfschmerzen zu vermeiden, wird empfohlen, einige sehr einfache Regeln einzuhalten.

Zunächst müssen wir uns daran erinnern, dass der Schlüssel zu einem vollen Leben ohne Schmerzen während der Menstruation ein gesunder Lebensstil ist. Dies ist ein ziemlich umfassendes Konzept, das nicht nur die Ablehnung von Zigaretten und Alkoholmissbrauch umfasst, sondern auch die Regulierung der Ernährung, des Tagesablaufs, der Arbeit und anderer Komponenten.

Daher wird empfohlen, bei schmerzhaften Perioden die Verwendung von fettigen, würzigen und zu würzigen Gerichten auszuschließen oder zumindest zu minimieren. Lehnen Sie sich nicht auf frittierte Lebensmittel und geräuchertes Fleisch. Ein Überschuss an Mehlprodukten und Süßigkeiten ist ebenfalls nicht vorteilhaft. Eine andere Regel ist, dass Sie in keinem Fall auch nur die Produkte überessen sollten, die als nützlich angesehen werden.

Das Getreide aus verschiedenen Getreidesorten, insbesondere aus Weizen, Buchweizen und auch Haferflocken, ist nützlich und für den Körper während der Menstruation vorteilhaft. Es lohnt sich, Fisch und Meeresfrüchte in die Ernährung aufzunehmen. Gemüse und Obst, Nüsse, Sesam gelten als lebensspendend. Es ist vorzuziehen, Brot mit Kleie, Roggen oder Weizenroggen zu verwenden.

Von den Getränken während der Menstruation werden einfaches Trinkwasser, grüner Tee, Abkochungen von Hagebutten, Kamille und leichte Diuretika empfohlen. Es wird empfohlen, Limonaden für problematische Zeiträume abzulehnen..

Vernachlässigen Sie nicht das Regime des Tages. Es ist ratsam, zumindest an „kritischen Tagen“ genügend Schlaf zu haben, um mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie sich nicht mit der Arbeit eines Plans überladen, einschließlich schwerer körperlicher Anstrengung.

Sie können den Sportunterricht jedoch nicht vollständig ablehnen. Leichte Gymnastik, besonders morgens, begleitet von angenehmer Musik, erhöht nur die Vitalität und kann den ganzen Tag über einen Energieschub geben. Bei der Auswahl der Übungen ist zu beachten, dass übermäßige Belastungen erheblich schaden können.

Aktivitäten im Pool helfen bei der Stärkung des Gefäßsystems - Aqua-Aerobic, Schwimmen, Wasserball. Klassen im Pool, die regelmäßig eine kühle oder kontrastreiche Dusche nehmen, Bäder mit ätherischen medizinischen Pflanzenölen - dies ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Gefäßerkrankungen, einschließlich Menstruationsbeschwerden bei Frauen.

Richtige Ruhe, gute Ernährung, Gehen an der frischen Luft, gute, positive emotionale Einstellung - all diese Faktoren verhindern pathologische Zustände, einschließlich der Schmerzsymptome im Kopf während der Menstruation.

Die Menstruation ist das Ergebnis hormoneller Veränderungen in der Struktur des weiblichen Körpers. Die prämenstruelle Phase und die Tage der kritischen Entlassung sollten nicht von Kopfschmerzen und Schmerzsyndromen unterschiedlicher Lokalisation begleitet sein. Einige Mädchen und Frauen bemerken, dass ihr Kopf während der Menstruation häufiger schmerzt.


Es kann mehrere Gründe für Kopfschmerzen vor der Menstruation geben.

Das Vorhandensein unerträglicher Empfindungen in dieser zyklischen Phase wird als Zeichen einer Pathologie angesehen. Schwere Kopfschmerzen zum Zeitpunkt des Menstruationszyklus können aufgrund von Erkrankungen der Wirbelsäule, des neuroendokrinen, des Herz-Kreislauf- und des Nervensystems auftreten.

Provokative Faktoren

Was kann das Auftreten von Hemikranie in der prämenstruellen Phase provozieren:

  • Dehydration - unzureichende Flüssigkeitsaufnahme, aktiver Sport, Übelkeit mit Erbrechen;
  • depressiver Zustand, psychoemotionaler Schock, Erfahrungen, Apathie, Schlafmangel, harte körperliche Arbeit;
  • Lichtreize in Form von blendendem Licht, Blitzen, Sonnenlicht;
  • plötzliche Änderungen der Wetterbedingungen, Klimawandel;
  • Hunger, Auslassen von Mahlzeiten;
  • einzelne Lebensmittel.


Dehydration kann vor der Menstruation Migräne verursachen

Begleitende Manifestationen

Menstruationsmigräne weist mehrere charakteristische Merkmale auf. Es manifestiert sich in intensiven pulsierenden Schmerzen, die paroxysmaler Natur sind.

Migräne geht mit einer Abnahme des Appetits aufgrund schwerer Übelkeit einher. Es wird auch eine Unverträglichkeit von hellem Licht und verschiedenen Geräuschen beobachtet, warum eine Frau versucht, sich an einem abgelegenen Ort zurückzuziehen.

Die folgenden Manifestationen können Migräne mit PMS begleiten:

  • eine scharfe Stimmungsänderung ohne ersichtlichen Grund;
  • Blutdruckunterschiede;
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwindel;
  • Gefühl von Schwäche und Schwäche;
  • Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht;
  • vermehrtes Schwitzen, Hitzegefühl;
  • Änderung der Geschmackspräferenzen;
  • das Auftreten von Ödemen im Gesicht und in den unteren Extremitäten;
  • Brustschmerzen, Angina pectoris.

Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie nicht warten, bis sie selbst mit Beginn der Menstruation verschwinden. Sie können Ihr Wohlbefinden mit Medikamenten, Volksheilmitteln, Ernährung und einigen Änderungen Ihres gewohnten Lebensstils verbessern..

Was tun mit Migräne vor der Menstruation?

Hormonelle Schmerzen werden mit Schmerzmitteln und bestimmten Maßnahmen zur Vorbeugung von Anfällen behandelt. Es ist auch wichtig, Risikofaktoren zu eliminieren..

Allgemeine Maßnahmen zur Beseitigung provozierender Faktoren und zur Behandlung von Hemikranie:

  • Verweigerung von Alkohol und provokativen Produkten 2 Wochen vor der Menstruation;
  • gute Ruhe mindestens 7 Stunden am Tag;
  • Ernährungsumstellung, Aufnahme gesünderer Gerichte;
  • Kontrolle der Emotionen, Beseitigung von Stresssituationen;
  • ein Gleichgewicht zwischen Arbeit und Ruhe zu halten;
  • Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt gegen diagnostizierte Migräne verschrieben wurden.


Um Migräne vor der Menstruation vorzubeugen, wird empfohlen, 2 Wochen vor Beginn auf Alkohol zu verzichten

Vor der Menstruation wird empfohlen, die Ernährung mit Obst, Mais und weißem Fleisch aufzufüllen. Frisch gepresste Säfte und süßer Tee sind nützlich, aber Kaffee und Alkohol sollten vollständig beseitigt werden. Mehlprodukte sind in dieser Zeit auch für Frauen von Vorteil..

Kopfschmerzprävention

Um sich vor der Menstruation von Kopfschmerzen zu befreien, sollten Sie grundlegende vorbeugende Maßnahmen einhalten. Prävention von Migräne im Zusammenhang mit dem Einsetzen der Menstruation:

  • das tägliche Regime anpassen (Arbeit, Ruhe, rechtzeitige Ernährung);
  • gesunder Lebensstil (Raucherentwöhnung, übermäßiger Alkoholkonsum);
  • Raumhygiene (häufiges Lüften, regelmäßige Reinigung, Einhaltung des Temperaturregimes);
  • an der frischen Luft gehen;
  • obligatorische angemessene Behandlung aller Krankheiten, einschließlich der Erkältung;
  • Morgengymnastik;
  • Vermeiden Sie übermäßige emotionale Belastung.
  • Achten Sie darauf, die täglichen Nährstoffnormen einzuhalten (komplexe Vitamintherapie).

Wenn man anfängt, nach solch einfachen Regeln zu leben, werden starke Kopfschmerzen und depressive Zustände nicht nur an kritischen Tagen vergessen.

Medikamente

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, um einen Migräneanfall und dessen Vorbeugung vor der Menstruation zu beseitigen. Dies ist Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen.

Es wird empfohlen, Arzneimittel bereits vor Beginn des PMS einzunehmen, was durch die Durchführung eines Menstruationskalenders festgestellt werden kann. In dem Fall, in dem die Migräne zuvor diagnostiziert wurde, werden die vom Arzt verschriebenen Medikamente eingenommen. Wenn das Problem zum ersten Mal auftrat, müssen Sie versuchen, die Schmerzen selbst zu lindern, und dann einen Neurologen konsultieren.

Welche Medikamente helfen, Menstruationsmigräne loszuwerden:

  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - können zur Vorbeugung innerhalb von 5 Tagen ab zwei Tagen vor der Menstruation eingenommen werden.
  • Triptane - sie stoppen einen bereits bestehenden Migräneanfall. Der Vertreter wird das Medikament Sumatriptan sein, das auch in Form eines Pflasters verwendet werden kann.
  • Östrogene - werden von einem Arzt zur oralen Verabreichung oder in Form von Pflastern verschrieben und etwa zwei Tage vor dem mutmaßlichen Anfall angewendet.
  • orale Kontrazeptiva - Diese Option eignet sich für Frauen, die in naher Zukunft keine Empfängnis planen. Sie helfen bei der Bewältigung von Migräne bei längerem Gebrauch, lindern Anfälle und Kopfschmerzen lassen sich mit symptomatischen Medikamenten leichter entfernen.
  • Luliberin-Agonisten - Dies ist ein extremes Maß an Behandlung, wenn andere Medikamente bei der Bekämpfung der Menstruationsmigräne unwirksam waren.

Wenn Migräne auftritt, nehmen Sie zuerst Analgetika oder nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente ein. Es kann Nurofen, Diclofenac, Nimesil, Ibuprofen sein. Wenn sie nicht helfen, müssen Sie ein Triptan trinken.

Die besten Mittel gegen Migräne sind:

  • Mutterkornalkaloide - Kafergot, Nomigren;
  • Triptane - Eletriptan, Sumatriptan, Frovatriptan;
  • NSAIDs - Ketoprofen, Nurofen, Diclofenac.

Schnell wirkende Medikamente sind relativ teuer und werden nur bei unerträglicher Migräne rationell eingesetzt. Die üblichen Kopfschmerzen, die bei fast jeder Frau mit PMS auftreten, werden durch Schmerzmittel aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente erfolgreich gestoppt.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung besteht darin, Menstruationsmigräneanfälle zu stoppen und vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die die Entwicklung neuer Anfälle behindern. Wie Migräne während der Menstruation zu behandeln ist, wird der Arzt unter Berücksichtigung der Vorgeschichte, des allgemeinen Gesundheitszustands und der Einflussfaktoren (hormonelle Medikamente, Stress, unregelmäßige Mahlzeiten, Ernährung) mitteilen. Die Hauptgruppen von Pharmazeutika:

  1. Schmerzmittel (Medikamente erster Wahl - Paracetamol, Koffein, Acetylsalicylsäure allein oder in Kombination).
  2. Entzündungshemmend nichtsteroidal (Ibuprofen, Naproxen).
  3. Serotoninrezeptoragonisten (selektiv - Zolmitriptan, Sumatriptan, Olmotriptan, Risatriptan, nicht selektiv - Ergotamin).
  4. Kombinierte Analgetika (Solpadein, Migrenol).
  5. Adrenerge Blocker (Anaprilin, Propranolol).
  6. Calciumkanalblocker (Verapamil, Nifedipin).

Die Einnahme von Medikamenten mit analgetischer Wirkung darf einen Monat lang nicht länger als 10-15 Tage dauern. Wenn Sie häufiger Schmerzmittel einnehmen, ist die Entwicklung eines durch Medikamente hervorgerufenen Kopfschmerzsyndroms möglich. Aufgrund des schwachen Ansprechens auf die Therapie wird empfohlen, sofort mit der Behandlung mit Triptanen (Agonisten, Aktivatoren des Ansprechens von Serotoninrezeptoren) zu beginnen..

Studien zeigen, dass nach Einnahme von Triptanen bei 48% der Patienten durchschnittlich eine Abnahme der Schmerzintensität innerhalb von 2 Stunden beobachtet wird. Zum Vergleich wurde in der Gruppe, deren Teilnehmer Placebo-Medikamente einnahmen, bei 27% der Frauen eine Abnahme der Schmerzstärke beobachtet. Zu den Behandlungsempfehlungen gehören die Anwendung von Techniken: Massage (klassisch, Akupressur) und Selbstmassage, Physiotherapie.

Gleichzeitig finden Regime-Veranstaltungen statt, bei denen die Räumlichkeiten gelüftet werden, um einen Frischluftzufluss, gute Ruhe und einen Schlaf von mindestens 7 bis 8 Stunden zu gewährleisten. Es werden Fälle beschrieben, in denen es möglich war, prämenstruelle Migräne mit Hilfe alternativer Praktiken (Meditation, Akupunktur, Psychotherapie) zu heilen..

Nach der Menstruation wird Migräne durch einen gesunden, ruhigen Lebensstil behandelt. Um die Entwicklung von Migräneattacken zu verhindern, werden Stresssituationen, körperliche und geistige Belastungen vermieden. Ärzte empfehlen, warme Bäder mit aromatischen Ölen und Kräutertees zuzubereiten, die beruhigend und entspannend wirken und helfen, sich zu entspannen und Stress abzubauen.

Alternative Behandlung von Migräne vor der Menstruation

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte zur Behandlung von Migräne. Sie müssen sie vorsichtig einnehmen, da die Gefahr besteht, dass sich der Zustand durch die Wahl des falschen Arzneimittels weiter verschlimmert.

Rezepte für alternative Medizin zur Behandlung von Menstruationsmigräne:

  1. Pfefferminze, Weidenröschen und Oregano werden gemischt, in der Menge eines Löffels 300 ml kochendes Wasser gießen. Das Werkzeug wird 30 Minuten lang infundiert. Nach dem Sieben wird es vor dem beabsichtigten Angriff in ein Glas genommen..
  2. Ein großer Löffel Johanniskraut wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, die Mischung bei schwacher Hitze 15 Minuten lang gekocht. Das Mittel wird für eine weitere halbe Stunde infundiert, danach morgens, mittags und vor dem Schlafengehen ¼ Tasse eingenommen.
  3. Ein Esslöffel Oregano wird mit 300 ml kochendem Wasser gegossen, das Mittel wird eine Stunde lang infundiert. Nach dem Sieben wird es einmal täglich in ein Glas genommen..
  4. Drei Esslöffel Zitronenmelisse werden in ein Glas kochendes Wasser gegossen, das Mittel wird eine Stunde lang hineingegossen. Für einen großen Löffel wird 3-4 mal täglich eine Infusion eingenommen.


Oregano-Infusion - ein beliebtes Volksheilmittel gegen Migräne

Aus Volksheilmitteln werden Abkochungen aus Baldrian und Klee nützlich sein. Es wird auch empfohlen, bei jedem Auftreten von Kopfschmerzen Kartoffelsaft in einer Menge von ¼ Tasse einzunehmen. Jede Frau kann für sich das beste Mittel auswählen, das bei schweren Schmerzattacken wirksam wirkt..

Lokale Kompressen, Aromatherapie und Inhalationen sind nützlich. Sie können nur zur Prophylaxe verwendet werden, da während eines Angriffs verschiedene Aromen nur einen schwerwiegenden Zustand verschlimmern. Der einfachste Weg, um Schmerzen zu lindern, ist eine Kopfkompresse aus einem Kohlblatt. Für den gleichen Zweck können Sie lila Blätter verwenden..

Verhütung

Bei schweren Anfällen, die schwer zu stoppen sind, kann der Arzt Medikamente zur Vorbeugung verschreiben. Sie werden als letztes Mittel eingesetzt. Um Migräne vorzubeugen, müssen Sie häufig bestimmte Regeln befolgen und Auslöser vermeiden.

Was tun, um Menstruationsmigräne vorzubeugen:

  • Vermeiden Sie Hunger, Durst und Stress.
  • genug Schlaf bekommen und sich zwischen den Arbeiten ausruhen;
  • Provokateure von der Diät ausschließen;
  • Nehmen Sie rechtzeitig Schmerzmittel vor PMS.

Menstruationsmigräne beeinträchtigt die psycho-emotionale und körperliche Verfassung von Frauen. Bei einem solchen Problem müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der nach einer gründlichen Untersuchung die optimale Behandlung auswählt.

Starke Kopfschmerzen während der Menstruation - was tun?

Viele Frauen sind mindestens einmal in ihrem Leben auf ein prämenstruelles Syndrom gestoßen. Bei einigen Patienten sind die Symptome mild (leichte Reizbarkeit, mäßige Schmerzen im Beckenbereich), bei anderen sind die Anzeichen von PMS recht ausgeprägt. Kopfschmerzen während der Menstruation sind das Hauptsymptom des prämenstruellen Syndroms, dessen Intensität je nach dem im Körper ablaufenden pathologischen Prozess unterschiedlich sein kann.

Der Ursprung des PMS-Syndroms

Kopfschmerzen während Menstruationsblutungen können verschiedene Ursachen haben. Zu den Hauptfaktoren, die das Syndrom provozieren können, gehören:

  1. Abrupter Wechsel von Wetter, Klima oder Jahreszeit.
  2. Ein Baby gebären und bekommen.
  3. Orale hormonelle Kontrazeptiva.

Wenn unter bestimmten Umständen der Menstruationszyklus verletzt wird oder wenn ein bestimmtes Alter erreicht ist, fehlt er. Dies kann auf Fehlfunktionen im Körper einer Frau hinweisen. Je früher Sie eine mögliche Pathologie beseitigen, desto wahrscheinlicher ist es, dass die normale Funktion des Fortpflanzungssystems und anderer Organe wiederhergestellt wird.

Prozesse im Körper können auch den "weiblichen" Zyklus beeinflussen:

  • Erwartung des Babys;
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Spirale, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern;
  • schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper.

Um möglichen Gesundheitsproblemen vorzubeugen und die Intensität des prämenstruellen Syndroms zu verringern, sollten Sie die folgenden Verstöße beachten:

  1. Unerwartete Veränderungen im natürlichen Kreislauf, seiner Dauer.
  2. Das Fehlen der Menstruation für sechs Monate.
  3. Änderung der Art der Entladung während der Menstruationsblutung.
  4. Starke Schmerzen während der Menstruation im Unterbauch, im Kopf.
  5. Naturzyklusfehler.
  6. Entladung zwischen Menstruationsblutungen.

Um der Natur des natürlichen Kreislaufs zu folgen, wird einer Frau empfohlen, einen Kalender zu verwenden, in dem sie sich Notizen über den Beginn und das Ende der Menstruation machen und über ihre Gefühle berichten kann.

Die meisten Patienten tolerieren solche Perioden schmerzlos, während andere während der Menstruation starke Kopfschmerzen und Krämpfe haben. In bestimmten Situationen kann eine geeignete Behandlung erforderlich sein, um die Intensität der Symptome zu verringern..

Krankheiten, die ein Syndrom hervorrufen können

Kopfschmerzen und Krämpfe während der "natürlichen" Entladung sind charakteristisch für das Vorhandensein bestimmter Pathologien. Es ist schwierig, die Krankheit im Anfangsstadium zu diagnostizieren, aber Beschwerden deuten auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Körper hin.

Kopfschmerzen während und nach dem Menstruationsfluss können bei folgenden Erkrankungen auftreten:

  • Gefäßpathologie: Elastizitätsverlust, Krämpfe;
  • Darmfunktionsstörung, Sedimentation;
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule;
  • hormonelle Störungen.

Jede dieser Beschwerden kann anders auftreten, wenn geeignete Symptome und Kopfschmerzen vorliegen..

KrankheitCharakter, Zeichen
GefäßpathologieKopfschmerzen treten während eines kritischen Zeitraums aus folgenden Gründen auf:

  • übermäßige Belastung der Venen, Arterien;
  • Bei starkem Blutfluss haben die Gefäße aufgrund des Elastizitätsverlusts keine Zeit, auf solche Veränderungen zu reagieren.
  • arterielle Krämpfe - die Hauptursache für Sauerstoffmangel, PMS während der Menstruation.

Um die Wände der Blutgefäße zu erweitern, ermöglicht die Beseitigung von Krämpfen Aminophyllin, Koffein. Eine Tasse natürlichen Kaffee ist das beste Mittel gegen Kopfschmerzen mit Menstruationsfluss.

Schlechte DarmleistungEine Vergiftung ist eine der Hauptursachen für PMS. Während der Menstruation werden alle im Körper angesammelten Toxine ins Blut freigesetzt.

Wenn der Darm während der Menstruation und nach Beginn der Störung nicht richtig funktioniert:

  • Kopfschmerzen;
  • Schmerzgefühl, Schwäche im ganzen Körper.

Das Reinigen des Darms hilft, Beschwerden zu beseitigen: Einläufe, Abführmittel.

Osteochondrose des oberen AbschnittsBei einer Erkrankung der Wirbel werden einige Veränderungen beobachtet: Es bilden sich Salzablagerungen, die die Gefäße und Nervenfasern komprimieren.

Während einer kritischen Phase benötigen die Organe und das Gehirn genügend Sauerstoff. Das zerquetschte Gefäß stört die volle Durchblutung, so dass an kritischen Tagen Kopfschmerzen und Schwindel auftreten.

Durch Massage der Halskragenzone und Bewegungstherapie können Beschwerden beseitigt werden.

AnämieDer Mangel an roten Blutkörperchen verursacht einen Sauerstoffmangel, so dass der Kopf während der Menstruation ständig schmerzt.

Die geeignete Behandlung und natürliche Heilmittel helfen, die Pathologie zu beseitigen: frisch gepresster Saft aus Kräutern oder Salate aus grüner Vegetation, die Analoga der roten Blutkörperchen sind.

HormoneEine der Ursachen für schmerzhafte Krämpfe ist das hormonelle Ungleichgewicht. Ähnliche Störungen werden häufiger nach 40 Jahren beobachtet. Bei Menstruationsblutungen ändert sich die Fortpflanzung von Hormonen und deren Menge, der Blutdruck steigt an, Flüssigkeit sammelt sich im Körper an.

Aufgrund unzureichender Gewebeelastizität treten Bluthochdruck und Schwellungen auf. Infolgedessen werden die Gefäße des Gehirns komprimiert, was Krämpfe signalisiert.

Das Abziehen von überschüssiger Flüssigkeit, Diuretika, Kräutern und Tee hilft, Beschwerden zu beseitigen..

Migräne vor kritischen Tagen und während dieser kann durch ein Ungleichgewicht zwischen Wasser und Salz ausgelöst werden. Der Körper sammelt allmählich Flüssigkeit an, so dass die Abstoßung von Zellen in der Gebärmutter auf natürliche Weise verläuft. Infolgedessen schwellen die Gliedmaßen, Gelenke und das Gehirngewebe an, was während der Menstruation Kopfschmerzen verursacht.

Die Hauptsymptome des Syndroms

Oft treten Krämpfe vor kritischen Tagen oder bei PMS auf. Manchmal werden sie nach Menstruationsblutungen beobachtet. Beschwerden vor dem "natürlichen" Ausfluss machen sich durch folgende Symptome bemerkbar:

  1. Länger andauernde pochende Krämpfe.
  2. Schmerzhafte Wahrnehmung von harten Geräuschen, hellem Licht und Gerüchen.
  3. Veränderbare Stimmung.
  4. Appetitlosigkeit.
  5. Einpunktkrämpfe.
  6. Schmerzempfindung in den Bahnen, mangelnde Klarheit der Sicht.
  7. Plötzlicher Druck steigt.
  8. Herzschmerzen, Arrhythmie.
  9. Schwäche, Schlaflosigkeit, Erbrechen und ein Gefühl von Übelkeit und übermäßigem Schwitzen.

In der Lendenwirbelsäule kann es zu Beschwerden kommen. Kopfschmerzen und Krämpfe aufgrund von Menstruationsbeschwerden, die manchmal schwer festzustellen sind, können von Blähungen oder Krämpfen begleitet sein. An kritischen Tagen verbessert sich der Zustand.

Wie man Menstruationsbeschwerden reduziert

Wenn ein Mädchen an kritischen Tagen ständig von Migräneattacken und anderen unangenehmen Symptomen gequält wird, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren. Wenn während der Untersuchung und Untersuchung schwerwiegender Krankheiten keine festgestellt wurden, kann der Spezialist dem Patienten einige Empfehlungen geben, deren Einhaltung zur Verringerung des PMS-Syndroms beiträgt und den Verlauf kritischer Tage erleichtert:

  • Medikamente anwenden, um Schmerzen zu beseitigen;
  • Passen Sie den üblichen Zeitplan an und verlängern Sie die Ruhezeit während des Menstruationsflusses.
  • begrenzen Sie die Menge an Kaffee, geben Sie Alkohol sowie Nikotin auf;
  • machen Sie lange Spaziergänge, besonders am Abend;
  • Ersetzen Sie „nutzlose“ Lebensmittel durch nahrhafte Lebensmittel.

Wenn während der Menstruation Schmerzen und Schwindel auftreten, ist es besser, die folgenden Produkte aufzugeben:

  1. Würstchen, Rind- und Schweinefleisch.
  2. Gewürze, Schokolade, Sauermilch.
  3. Starke Kaffeegetränke.

Begrenzen Sie an kritischen Tagen den Verbrauch von Mehlprodukten, Kartoffeln und Mais. In das Tagesmenü müssen Sie Folgendes aufnehmen:

  • frisches Gemüse;
  • Getreide (Haferflocken, Buchweizen);
  • Hühnerbrust, Putenfleisch;
  • Nüsse und Mehlprodukte grauer Sorten.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen ermöglicht es dem Patienten, die Intensität unangenehmer Symptome zu verringern. Dank guter Ernährung und schlechten Gewohnheiten kann sie auch während der Menstruation einen aktiven Lebensstil führen.

Medikamente gegen Migräne

Wenn eine Frau während der Menstruation unter unerträglichen Kopfschmerzen leidet, die unangenehme Beschwerden verursachen, sollte eines der Medikamente eingenommen werden:

  1. "Nurofen" - der Wirkstoff Ibuprofen, beseitigt schnell Krämpfe. Die Wirkung nach Einnahme des Arzneimittels tritt in einer halben Stunde auf und dauert bis zu 8 Stunden.
  2. "Himet" - eine aktive Komponente ähnlich der in "Nurofen" - wird bei mäßiger Migräne verschrieben. Das Arzneimittel wird einmal nach einer Mahlzeit eingenommen. Wenn die Schmerzen regelmäßig sind, wird das Medikament am besten 3-mal täglich alle 4 Stunden für mehrere Tage angewendet.
  3. "Citramon" - der Wirkstoff ist Acetylsalicylsäure, die eine entzündungshemmende, ausgezeichnete analgetische Wirkung hat. Das Medikament wird beim ersten Anzeichen eines Angriffs eingenommen. Die Wirkdauer beträgt bis zu 6 Stunden.

Eines der wirksamsten Medikamente ist Ketanov, das zur Beseitigung von Krämpfen, Kopfschmerzen mit Menstruationsblutungen und anderen Symptomen angewendet wird..

Die Auswahl eines bestimmten Arzneimittels und einer bestimmten Dosierung erfolgt gemeinsam mit einem Gynäkologen unter Berücksichtigung der Körpermerkmale, Begleiterkrankungen und des spezifischen Verlaufs des prämenstruellen Syndroms sowie des Risikos negativer Folgen.

Wenn eine Frau daran interessiert ist, warum ihr Kopf während der Menstruation schmerzt und pocht, sollte sie sich an einen Spezialisten wenden und sich einer gründlichen Untersuchung unterziehen. Basierend auf der Diagnose wird der Arzt eine komplexe Therapie verschreiben, einschließlich einer richtigen, nahrhaften Ernährung, eines gesunden Lebensstils sowie Medikamenten, die das schmerzhafte Syndrom beseitigen.

Ursachen und Methoden zur Beseitigung von Kopfschmerzen vor der Menstruation

PMS und kritische Tage können bei Frauen erhebliche Beschwerden verursachen. Wenn die üblichen Begleiter der Menstruation von zusätzlichen Symptomen begleitet werden, wird alles noch schlimmer. Wenn während der Menstruation Kopfschmerzen auftreten, müssen Sie nicht in Panik geraten und sich mit der Einnahme von Analgetika beeilen. Oft tritt eine Manifestation vor dem Hintergrund einer Veränderung des emotionalen Hintergrunds einer Frau auf. Tränen, Stimmungsschwankungen, Angstzustände führen zu übermäßigem Stress und zur Entwicklung von Cephalgie. Wenn Entspannungsmethoden und natürliche Beruhigungsmittel nicht helfen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Das systematische Auftreten eines Symptoms kann auf das Vorhandensein versteckter Probleme im Körper hinweisen.

Warum Kopfschmerzen vor der Menstruation

Kephalgie während oder vor der Menstruation kann ein eigenständiges Symptom sein, stellt sich jedoch meistens nur als eine aus einer Gruppe von Manifestationen heraus.

Abhängig von den individuellen Merkmalen gehen Kopfschmerzen mit Übelkeit, Bauchkrämpfen, Reizbarkeit, Schwellung und einem leichten Temperaturanstieg einher. Der Grund dafür sind hormonelle Veränderungen im Körper. Sie führen zu einer Änderung des üblichen Ablaufs einer Reihe von Prozessen. Bei einigen Frauen ist das klinische Bild vor der Menstruation am ausgeprägtesten, aber manchmal treten Symptome auch nach der Menstruation auf.

Migräneanfälligkeit

Eine neurologische Erkrankung hat vaskulären Charakter - eine Kephalgie tritt aufgrund einer pathologischen Verengung und Erweiterung der Blutkanäle auf. Einige Frauen haben eine Veranlagung für die Krankheit, aber zu normalen Zeiten tritt sie nicht auf. Oder die Symptome sind verschwommen und nicht hell. Einige Tage vor Beginn der Menstruation erhöhen Hormonsprünge die Schwere der Gefäßveränderungen. Das Ergebnis ist eine starke Cephalgie in Kombination mit Übelkeit, Schwindel und einer heftigen Reaktion auf Geräusche und Gerüche.

Oft verschwinden alle unangenehmen Empfindungen von selbst direkt nach Beginn der Menstruation oder mit deren Ende. Die Behandlung solcher Kopfschmerzen während der Menstruation wird individuell ausgewählt. Es kann aus der Einnahme von Chemikalien und natürlichen Arzneimitteln unter Verwendung physiotherapeutischer Techniken bestehen.

Gefässkrankheit

Wenn Ihr Kopf vor Ihrer Periode schmerzt und krank wird, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sicherstellen, dass Ihre Blutgefäße gesund sind.

An kritischen Tagen steigt der Blutfluss an, wodurch die Belastung der Kanäle erheblich zunimmt. Wenn die Wände der Formationen nicht ausreichend elastisch oder zu durchlässig sind oder ihr Ton verringert ist, haben sie keine Zeit, sich an die Änderungen anzupassen. Das Ergebnis ist eine unterdrückende oder spastische Cephalgie. Eine symptomatische Behandlung führt in diesem Fall nicht zu der gewünschten Wirkung. Nur eine systematische Therapie zur Bekämpfung der Problemquelle führt zu einem anhaltenden und ausgeprägten Ergebnis..

Hormonschwankungen

Kopfschmerzattacken mit PMS sind oft das Ergebnis eines natürlichen Prozesses - der Vorbereitung des Körpers einer Frau auf die Schwangerschaft. Es geht mit der Freisetzung großer Mengen Progesteron einher..

Wenn keine Empfängnis auftritt, fällt die Menge an Hormon im Blut stark ab, was zu Cephalgie führt. Meistens ist sie schmerzhaft und besessen, aber nicht zu ausgeprägt. Wenn hormonelle Ausbrüche keine nennenswerten Beschwerden verursachen, ist es besser, sie einfach zu ertragen. Andernfalls sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren, der Sie über die besten Möglichkeiten zur Linderung der Erkrankung berät. Experimentieren Sie nicht alleine mit Analgetika und Antispasmodika.

Anämie

Vermindertes Hämoglobin und eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blutplasma und an normalen Tagen gehen mit einer Abnahme des Blutdrucks, Schwindel, Cephalgie, Schwäche und Müdigkeit einher.

Blutungen während der Menstruation verschlimmern die Situation und das klinische Bild. Das Gehirn beginnt ein starkes Sauerstoffdefizit zu erleben. Eine Frau vor diesem Hintergrund hat Kopfschmerzen, die oben aufgeführten Symptome werden beobachtet und der Appetit verschwindet. Ein Spaziergang an der frischen Luft, eine richtige Ernährung und die Einnahme von Mineralkomplexen mit Eisen und Vitamin B12 können die Situation verbessern. Auch wenn das Problem nur während der Menstruation auftritt, ist es besser, es nicht zu ignorieren, sondern sich behandeln zu lassen.

Verhütungsmittel einnehmen

Ein hormonelles Ungleichgewicht im weiblichen Körper kann künstlich hervorgerufen werden. In 99% der Fälle sind die Handlungen der Damen selbst schuld. Sie beginnen, hormonelle Medikamente einzunehmen, ohne dies mit dem Arzt abzustimmen. Am häufigsten treten Probleme aufgrund der Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln auf. Entgegen der landläufigen Meinung sollten solche Produkte unter Berücksichtigung des Alters und des allgemeinen Zustands der Person individuell ausgewählt werden. Wenn eine Frau, die diese Verhütungsmethode anwendet, während der Menstruation Kopfschmerzen hat, sollte sie einen Gynäkologen aufsuchen. Solche Experimente sind mit ernsthaften Problemen für den Körper bis zum Versagen von Stoffwechselprozessen und Schlaganfall behaftet.

Wasser-Salz-Gleichgewicht

Die Menstruation geht mit einer Verletzung des Wasserhaushalts einher. Ein Anstieg des Progesteronspiegels führt zu einer Schwellung des Gewebes. Flüssigkeit im Körper ist verzögert, das Körpergewicht steigt. Sogar das Gehirn schwillt aufgrund einer Zunahme des Volumens der zirkulierenden Liquor cerebrospinalis an. Der Druck auf den Schädel steigt, es tritt eine Kephalgie auf.

Schmerzen nach der Menstruation oder während der Menstruation treten nicht auf, wenn Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • Weigerung, Flüssigkeit in großen Mengen zu verwenden;
  • vorübergehender Ausschluss von geräuchertem Fleisch, Konserven, Gurken und Gurken aus dem Menü;
  • eine Abnahme der Salzmenge in der Nahrung;
  • harntreibende natürliche Getränke (Tee mit Preiselbeeren oder Preiselbeeren).

Die Rezeption von Apothekendiuretika steht zwangsläufig im Einklang mit dem Arzt. Die unabhängige Verwendung solcher Mittel ist mit Blutdruckabfällen und einer Verschlechterung der Situation behaftet. Die systematische Verwendung von Produkten bedroht das Nierenversagen.

Darmprobleme

Frauen, deren Körper mit Schlacken verstopft ist, haben während der Menstruation häufig Kopfschmerzen. Ihr Darm hat keine Zeit, den Inhalt zu verarbeiten und Zerfallsprodukte auszuscheiden. Während der Menstruation wird der Körper zusätzlich belastet. Dann beginnt die Schleimhaut des Verdauungstrakts, schädliche Substanzen aufzunehmen. Sie gelangen in den Blutkreislauf und verursachen Symptome einer leichten Vergiftung. Kopfschmerzen sind in solchen Fällen schmerzhaft, konstant, begleitet von Schwindel, Schwäche und allgemeiner Verschlechterung des Wohlbefindens. Die Einnahme von Analgetika verstopft den Darm noch mehr. Um solchen Schmerzen vorzubeugen, ist eine Entgiftung mit speziellen Diäten oder Medikamenten erforderlich..

Wie man Schmerzen während der Menstruation lindert

Wenn das Syndrom der prämenstruellen Kopfschmerzen immer wieder auftritt, sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen. Der Spezialist bewertet die Merkmale der Situation und wählt die beste Option zur Lösung des Problems aus..

Oft reicht es aus, das Regime des Tages zu ändern, kalte Kompressen zu verwenden, lange Spaziergänge an der frischen Luft.

Eine gute Wirkung ergibt sich aus der Korrektur der Ernährung. Kaffee, Schokolade und Spirituosen, Fertiggerichte und Produkte mit Konservierungsstoffen oder Farbstoffen sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Es ist auch besser, bei einem solchen Problem auf das Rauchen zu verzichten..

Kopfschmerzpillen für die Menstruation

Die medikamentöse Therapie der Erkrankung muss mit dem Arzt vereinbart werden. Die Ausnahme bilden Situationen, in denen es nicht möglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren, und die Schmerzen so stark sind, dass es unmöglich ist, sie zu ertragen.

Als einmalige Hilfe können Sie versuchen, diese Pillen einzunehmen:

  • "Nurofen" - das Ergebnis sollte spätestens eine halbe Stunde erscheinen und 6-8 Stunden dauern;
  • "Ketanov" - eines der wirksamsten Mittel, das die Cephalgie in 15 bis 20 Minuten für 6 bis 8 Stunden und noch mehr lindert;
  • "Citramon" - das Medikament kann nur zu Beginn eines Schmerzanfalls eingenommen werden, dann wird die Wirkung in wenigen Minuten eintreten und etwa 6 Stunden anhalten;
  • "Himet" - ein Heilmittel gegen leichte bis mittelschwere Schmerzen. Es kann bis zu 3 Tage dauern, mindestens 4-5 Stunden zwischen den Sätzen.

Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und die Punkte genau befolgen. Es ist strengstens verboten, die Dosierung zu überschreiten oder die Häufigkeit von Medikamenten zu erhöhen. Wenn Sie mit der ersten Pille keine Kopfschmerzen loswerden können, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Wenn Kopfschmerzen vor der Menstruation kein chronisches Problem sind, können Sie versuchen, sie auf natürliche Weise zu bewältigen. Als systematische Therapie sind solche Ansätze nicht relevant. Sie sind auch nicht in der Lage, schwere Cephalgie zu lindern..

Methoden zur Beseitigung von Kopfschmerzen während der Menstruation:

  • kalt - je nach Lage des Symptoms kann ein nasses Handtuch auf die Stirn oder den Hinterkopf gelegt werden. Wenn der Magen schmerzt, aber keine Krämpfe auftreten, wird empfohlen, zusätzlich ein Heizkissen mit kaltem Wasser auf den Magen zu drücken.
  • Aromatherapie - Inhalation von ätherischen Ölen und Massage mit ihnen kann den Zustand in wenigen Minuten lindern. Eukalyptus, Pfefferminze, Rosmarin und Lavendel können solche Schmerzen am besten bewältigen.
  • Zitronenschalen - es reicht aus, frische Produkte auf die Schläfen auf der hellen Seite aufzutragen und die Haut 3-5 Minuten lang sanft zu reiben. Getrocknete Gegenstände müssen zuerst in lauwarmem Wasser eingeweicht werden..

Vor kritischen Tagen oder während dieser Tage können Sie keine heißen Bäder und wärmenden Kompressen verwenden. Solche Ansätze können wirklich schnell spürbare Erleichterung bringen, aber der Effekt hält nur wenige Minuten an. Dann wird sich die Situation nur noch verschlechtern.

Jüngste Studien von Wissenschaftlern haben gezeigt, dass das Auftreten von Anzeichen von PMS eine Art Körpersignal für das Vorhandensein von Problemen ist. Auch wenn das Zeichen dieses Syndroms vor der Menstruation ausschließlich Kopfschmerzen sind, ist es besser, Ihre Gesundheit mit einem Arzt zu überprüfen. Oft sind solche Manifestationen die einzigen mit einer Reihe versteckter Pathologien.