Warum das Gewicht während der Menstruation nicht verschwindet, sind die Hauptgründe

Tampons

Aufgrund der Eigenschaften des weiblichen Hormonsystems treten regelmäßig Gewichtsschwankungen auf. Die Zusammensetzung der Hormone im Blut einer Frau ändert sich je nach Phase des Zyklus. In der Lutealphase, dh vor der Menstruation, bemerken die meisten Frauen, dass das Gewicht zunimmt.

Warum nimmt das Gewicht vor der Menstruation zu??

Der Menstruationszyklus jeder Frau ist in Phasen unterteilt, in denen sich der hormonelle Hintergrund ändert. In jeder Phase des Zyklus dominieren verschiedene Hormone..

Der Menstruationszyklus umfasst drei Phasen:

  • Menstruation (follikulär);
  • proliferativ (ovulatorisch);
  • Sekretorium (Luteal).

Die erste Menstruationsphase beginnt am ersten Tag Ihrer Periode. Repräsentiert Blutungen aus der Gebärmutterhöhle aufgrund einer Abstoßung des Endometriums. Die Phase beginnt mit der Freisetzung von Gonadoliberin durch den Hypothalamus. Dann werden Follitropin und Lutropin produziert. Allmählich steigende Östradiolspiegel. Follikel reagieren auf Hormone und nehmen allmählich an Größe zu.

Eine Woche nach Beginn der Menstruation beginnt die Ovulationsphase. Der dominante Follikel nimmt weiter zu, der Rest entwickelt sich umgekehrt. In dieser Phase wird luteinisierendes Hormon (LH) ins Blut freigesetzt. Der Follikel entwickelt sich weiter, die Produktion von Prostaglandinhormonen beginnt. Die Östradiolspiegel nehmen allmählich ab. Mit Blick auf die Zukunft wäre es gut, Gynäkologen zum Thema Training an kritischen Tagen zu konsultieren, insbesondere Vakuumübungen für den Bauch.

In der Zeit zwischen Eisprung und Menstruation tritt die Lutealphase (oder die Corpus luteum-Phase) auf. Der Follikel wandelt sich um und wird zum Corpus luteum. Unter seiner Wirkung werden Progesteron, Östradiol und Androgene produziert. Progesteron wird auch Schwangerschaftshormon genannt. Es ist für die Regulierung der Menstruation und die Sicherstellung der Schwangerschaft verantwortlich. Die LH-Werte sinken. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, produziert das Corpus luteum weiterhin Progesteron. Wenn keine Befruchtung des Eies erfolgt, funktioniert das Corpus luteum nicht mehr. Vor diesem Hintergrund nimmt der Hormonspiegel ab. In dieser Phase beginnen Ödeme und Veränderungen im Endometrium.

Vor der Menstruation werden folgende Symptome festgestellt:

  • Schmerzen und Vergrößerung der Brustdrüsen;
  • Schwellung
  • Kopfschmerzen;
  • ermüden;
  • Hautausschläge;
  • Reizbarkeit;
  • gesteigerter Appetit;
  • Depression;
  • depressiver Zustand;
  • Verdauungsstörungen;
  • Magenschmerzen.

Eine Schlüsselrolle bei der Veränderung physiologischer Prozesse spielt Progesteron. Es ist unter seiner Handlung, dass vor der Menstruation das Gewicht zunimmt. Dies ist auf die Wirkung von Progesteron auf den Stoffwechsel sowie auf alle Organe und Systeme des Körpers zurückzuführen..

Die Wirkung von Progesteron auf den Körper einer Frau:

  • lockeres Bindegewebe des Endometriums wird ödematös, sammelt Flüssigkeit und Nährstoffe an;
  • hilft, Fett zu erhöhen, so dass im Falle einer Schwangerschaft der Fötus geschützt und Nährstoffe bereitgestellt werden;
  • erhöht den Appetit, insbesondere das Verlangen nach Kohlenhydratnahrungsmitteln;
  • die Gebärmutter nimmt an Größe zu;
  • Muskeln des Magen-Darm-Trakts entspannen sich, was zu einer besseren Nährstoffaufnahme beiträgt;
  • Die Insulinproduktion steigt, das Gewebe wird weniger anfällig dafür. Aus diesem Grund besteht ein Verlangen nach Süßigkeiten.

Aus diesem Grund nimmt die Zahl auf der Waage vor der Menstruation zu. Dies ist vorübergehend, nach dem Einsetzen der Menstruation kehrt das Gewicht normalerweise auf sein übliches Niveau zurück.

Wie die Menstruation das Gewicht beeinflusst?

Hormonelle Veränderungen vor der Menstruation führen dazu, dass sich der Körper mit Flüssigkeit einfüllt, die während der Menstruationsblutung verschwindet. Eine solche Schwellung findet 3-5 Tage nach Beginn des Zyklus statt. Der Stoffwechsel während der Menstruation verlangsamt sich und der Appetit bleibt brutal, was zu zusätzlichen Kilogramm führen kann. Aufgrund des depressiven Zustands versuchen viele Frauen, Schokolade und Mehl aufzuheitern. Hormonelle Schwankungen in Kombination mit Fehlern in der Ernährung sind die Hauptgründe, warum das Gewicht während der Menstruation nicht abnimmt.

Wie viele Tage vor der Menstruation nimmt das Gewicht zu?

In der letzten Phase des Zyklus ändert sich das Hormonverhältnis dramatisch. Aufgrund einer Abnahme des Progesteronspiegels nimmt die Synthese von Prostaglandinen zu. Während dieser Zeit nimmt der Serotoninspiegel (Glückshormon) ab. Am Ende der Phase sind die Progesteron- und Östrogenspiegel minimal, was zu Menstruationsblutungen führt. Der Zyklus beginnt von vorne.

Unter dem Einfluss von Progesteron ist ein Anstieg des Gleichgewichts zu beobachten. Dies geschieht ganz am Ende der letzten Phase des Zyklus, fünf bis sieben Tage vor der Menstruation. Die Zahl auf der Waage kann sich jeden Tag ändern. Nicht nur die Wirkung von Progesteron, sondern auch eine Erhöhung des Kaloriengehalts der Diät beeinflusst das Gewicht. Unter dem Einfluss von Hormonen steigt der Appetit, aufgrund des prämenstruellen Syndroms stützen sich Mädchen auf kalorienreiche und süße. Wenn eine Frau unter dem Einfluss des Hormons ihren Appetit nicht kontrolliert und schädliche Produkte (Fast Food, Gebäck, Süßigkeiten, geräuchertes Fleisch) missbraucht, beginnt sie sich noch mehr zu erholen.

Die Rate der Gewichtszunahme vor der Menstruation

Abhängig von der Ernährung, den Eigenschaften des Körpers, können Frauen vor der Menstruation unterschiedliche Gewichte zunehmen. Die Norm ist eine Zunahme von 1-3 kg. Wenn eine Frau während dieser Zeit eine Diät einhält, Salz einschränkt und Sport treibt, wird sie möglicherweise nicht besser oder der Gewinn ist unbedeutend (300-500 Gramm)..

Wenn eine Frau vor der Menstruation schnell an Gewicht zunimmt und mehr als drei Kilogramm zunimmt, deutet dies auf eine hormonelle Störung oder übermäßiges Essen hin. In solchen Fällen sollten Sie Ihre Ernährung und Ihren Tagesablauf überprüfen und einen Arzt konsultieren. Langsame Kohlenhydrate (Getreide, Vollkornbrot, Hartweizennudeln) sowie frisches Gemüse und Obst werden in die Ernährung aufgenommen. Eine sehr strenge Diät sollte nicht befolgt werden. Der Körper wird während der Menstruation geschwächt, es geht viel Eisen verloren, daher ist eine ausgewogene Ernährung wichtig.

Ist Gewichtszunahme während der Menstruation?

In den frühen Tagen der Menstruationsblutung kann das Gewicht nicht nur nicht verschwinden, sondern auch zunehmen. In dieser Phase beginnt der Östrogenspiegel zu steigen, was zur Rückhaltung von Natriumsalzen im Körper beiträgt. Aus diesem Grund sammelt sich in den ersten Tagen der Menstruation Wasser in den Zellen an, es kommt zu Schwellungen. Aufgrund der Wirkung von Progesteron auf den Magen-Darm-Trakt können Stuhlprobleme beobachtet werden, Verstopfung tritt auf. In den frühen Tagen des Zyklus können diese Probleme bestehen bleiben, was ein weiterer Grund für die Gewichtszunahme ist. Wenn Sie zu Beginn des Zyklus gewogen werden, können Sie eine weitere Gewichtszunahme feststellen.

Viele Frauen berichten von Schwäche während der Menstruationsblutung. Die körperliche Aktivität ist in solchen Fällen minimal, der Stoffwechsel ist langsam, so dass Sie immer noch besser werden können.

Wie viel Gewicht steigt während der Menstruation?

Während der Menstruation treten Ödeme und Verstopfung auf, sodass das Gewicht leicht zunehmen kann. Die Gewichtszunahme jeder Frau ist individuell und kann zwischen 0,3 und 2 Kilogramm liegen. Durch Blutverlust verliert der Körper einer Frau Eisen. Viele Frauen versuchen, den Verlust auszugleichen, und beginnen, die Kalorienaufnahme zu erhöhen. Manchmal bevorzugen sie Süßes, Mehl und Fett.

Wie viel Gewicht braucht es nach der Menstruation?

In den ersten Tagen der Menstruationsblutung sind noch hormonelle Veränderungen im Gange, so dass das Gleichgewicht nach 3 bis 5 Tagen möglicherweise eine überschätzte Zahl aufweist. Normalerweise nimmt das Gewicht am Ende der Blutung am 5-7. Tag nach Beginn des Zyklus ab. Zu diesem Zeitpunkt verschwindet die Schwellung, der Stuhl normalisiert sich. Am Ende der Menstruationsblutung wird der Körper der Frau unter dem Einfluss von Hormonen widerstandsfähiger, sodass Sie die körperliche Aktivität steigern können. Dies wird dazu beitragen, den Stoffwechsel schneller zu beschleunigen und zusätzliche Pfunde zu verlieren, wenn sie am Ende der Menstruation abreisen.

Wie man vor der Menstruation nicht zunimmt?

Damit es am Ende des Zyklus und während der Menstruation keinen Gewinn gibt, lohnt es sich, die Grundsätze der richtigen Ernährung einzuhalten. Während des prämenstruellen Syndroms haben Frauen schlechte Laune mit schädlichen Produkten (Schokolade, Mehl, Fett, kalorienreich)..

Um vor der Menstruation nicht zu fett zu werden, sollten die folgenden Prinzipien in der Ernährung beachtet werden:

  • Fertiggerichte und geräuchertes Fleisch (Würstchen, Würstchen, Speck) ausschließen;
  • iss kein Fett;
  • aufhören, in Öl gebraten zu essen (besonders Kartoffeln);
  • Süßigkeiten und Mehl ausschließen;
  • Salzgehalt und Snacks aus der Ernährung nehmen;
  • Begrenzen Sie alkoholische Getränke so weit wie möglich (tragen Sie nicht nur zum Auftreten von Ödemen bei, sondern sind auch sehr kalorienreich).
  • Müsli, frisches Gemüse und Obst in das Menü aufnehmen;
  • Erhöhung der eisenhaltigen Lebensmittel in der Ernährung (Buchweizen, Leber, Granatäpfel, Meeresfrüchte, Spinat, Haferflocken und Hülsenfrüchte);
  • Salzaufnahme reduzieren.

In der letzten Phase des Menstruationszyklus werden mäßige körperliche Aktivität und Bewegung wie Gehen im Park oder Morgenübungen empfohlen. Leichte Aktivität, die emotionale Befriedigung bringt, erhöht den Serotoninspiegel und reduziert den Appetit. Meditations- und Yoga-Kurse sind gut zum Entspannen und Erheben..

Das prämenstruelle Syndrom geht häufig mit Reizbarkeit einher. Um die Stimmung zu verbessern, beginnen Frauen, Stress mit Süßigkeiten aufzunehmen. Um die Reizbarkeit zu verringern, wird empfohlen, Kräutertees mit beruhigender Wirkung (Kamille, Zitronenmelisse, Minze, Baldrian) zu trinken. Um Schwellungen zu reduzieren, können Sie Teegetränken (Preiselbeerblatt, Schafgarbe, Birkenknospen) Diuretika hinzufügen..

Wie viel sich eine Frau während der Menstruation oder vor ihnen erholen kann, hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers und der Ernährung ab. Bei einigen beträgt der Anstieg 2-3 Kilogramm, bei anderen fehlt er vollständig. Geringe Abweichungen von den üblichen Gewichtsindikatoren sind die Norm. Am Ende der Menstruationsblutung stabilisiert sich das Gewicht.

Warum werde ich vor meiner Periode dicker?

Jedes Mädchen muss auf die Tatsache gestoßen sein, dass es während des PMS bereit ist, "einen Elefanten zu essen". Ernährungswissenschaftler sagen, wenn Sie der Versuchung erliegen, können Sie in wenigen Tagen bis zu drei Kilogramm zunehmen! Brauchst du es? Natürlich nicht! Unsere Tipps helfen Ihnen dabei, sich mit minimalem Aufwand „in“ zu halten.!

Jedes Forum zum Thema Gewichtsverlust ist voller Nachrichten zu diesem Thema: "Vor den kritischen Tagen kann ich mich auf nichts konzentrieren, ich denke nur an Kuchen!" "Das anfängliche PMS zieht mich zum Kühlschrank! Und für das Süße, Würzige, Fettige. Der ultimative Traum ist gebratenes Hühnchen mit Ketchupgeschmack." "Wieder in der Zeit, in der ich ein Kilogramm zugenommen habe", "Monatlich - ich kann es nicht tun".

In der Tat kann sich während der "roten Tage des Kalenders" und einige Tage vor ihnen ihr Wohlbefinden verschlechtern: Es tut weh, es fällt ab, es gibt keine Stimmung, also essen wir alles.

Woher kommt er, dieses PMS?

Einmal im Monat reift das Ei unter dem Einfluss des weiblichen Sexualhormons Östrogen in den Eierstöcken an die Oberfläche des Eierstocks - dieses Phänomen wird als Eisprung bezeichnet. In Zukunft befruchtet es oder stirbt ab, während das Hormon Progesteron in den Eierstöcken freigesetzt wird und den weiblichen Körper auf die Schwangerschaft vorbereitet.

Wenn nach zwei Wochen keine Schwangerschaft aufgetreten ist, wird die Uterusschleimhaut während der Menstruation abgestoßen. Die erste Phase des Zyklus wird als Zeit vor dem Eisprung und die zweite - danach - bezeichnet. Neben Östrogen und Progesteron wirken andere Hormone aktiv im Körper: Prolaktin, Gonadotropin, Serotonin und Endorphine, die unseren Körper, unser Verhalten und unsere Stimmung beeinflussen. Zum Beispiel hat eine Frau in der zweiten Phase des Zyklus den Wunsch, in den Ruhestand zu gehen.

Symptome von PMS

Manchmal kann dieser empfindliche Mechanismus versagen, und eine Frau spürt schmerzhafte Symptome, die der Menstruation näher kommen. Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Neigung zu Depressionen, Aggressivität und ein Gefühl der Überwältigung treten auf. Es kommt zu einer schmerzhaften Verstopfung der Brustdrüsen, es treten Zugschmerzen im Unterbauch auf und die Aufmerksamkeitskonzentration nimmt ab. Die Schwere dieser Anzeichen kann von leicht bis ausgeprägt variieren. PMS tritt bei 30% der Frauen auf und etwa 50% sind anfällig für periodische Störungen.

Leider kann PMS unser Leben komplizieren. Es ist erwiesen, dass Frauen in der zweiten Phase des Zyklus Prüfungen schlechter bestehen, häufiger in Unfälle geraten und gegen Gesetze verstoßen. Darüber hinaus steigt zu diesem Zeitpunkt unser Appetit stark an und wir fühlen uns von der Süßigkeit angezogen. Natürlich kann eine solche regelmäßige unkontrollierte Steigerung des Appetits für Frauen, die Gewicht verlieren möchten, schädlich sein.

Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von PMS

Die genauen Ursachen von PMS sind noch nicht bekannt. Es gibt eine endokrine Theorie, die besagt, dass das Syndrom auf einem Ungleichgewicht der Sexualhormone - Östrogen und Progesteron - beruht. Der Beweis der Theorie ist die Tatsache, dass PMS durch die Einnahme von Medikamenten mit weiblichen Sexualhormonen vermieden werden kann. Und auch die Tatsache, dass PMS häufig bei gynäkologischen entzündlichen Erkrankungen und bei Zyklusstörungen auftritt.

Neben der endokrinen Theorie gibt es auch ein psychogenes Konzept, nach dem PMS neurotische Frauen betrifft. Wenn es beispielsweise zu Konflikten im Alltag oder bei der Arbeit kommt, kann sich der ICP-Kurs erheblich verschlechtern, und wenn Konflikte gelöst werden, kommt es zu Verbesserungen.

Es ist möglich, dass die Wahrheit irgendwo dazwischen liegt. Tatsächlich ist im Körper die psychogene und endokrine Regulation von Funktionen normalerweise eng miteinander verflochten. Hormone beeinflussen das Verhalten einer Frau und ihre Stimmung kann auch den Hormonspiegel beeinflussen..

Vielleicht ist PMS das Ergebnis eines Konflikts weiblicher Natur mit der modernen Welt. In der Tat braucht eine Frau zu diesem Zeitpunkt Frieden und Einsamkeit, und sie muss zur Arbeit gehen, viele Probleme lösen, ein Unternehmen leiten usw. Daher das hormonelle Ungleichgewicht und der gesteigerte Appetit, der nach Leckereien verlangt.

PMS. Du bist in Gefahr?

US-Forscher sagen, dass PMS die meisten spezifischen Gruppen von Frauen betrifft.

  • Übergewichtige.
  • Diejenigen, die in kurzer Zeit mehr als 10 kg abgenommen oder zugenommen haben.
  • Und schließlich diejenigen, die ständig eine strenge Diät einhalten.

PMS. Wie man die Manifestation unangenehmer Symptome schwächt

Wenn Sie die Symptome von PMS spüren, behandeln Sie sie nicht als Laune des Körpers. Dies ist eine Krankheit, die behandelt werden muss. Gynäkologen und Endokrinologen haben lange gelernt, mit diesem Syndrom mit Beruhigungsmitteln und hormonellen Medikamenten umzugehen..

Zusätzlich zum Gynäkologen wird es nicht schaden, sich an einen Psychotherapeuten zu wenden, der einer Frau hilft, ihre inneren Konflikte zu lösen, ihr Selbstwertgefühl zu steigern und Nervosität und Komplexe loszuwerden. All dies wirkt sich nicht nur positiv auf den ICP aus, sondern auch auf Ihr gesamtes Leben..

PMS Gewichtskontrolle

Die Behandlung des prämenstruellen Syndroms wirkt sich auch positiv auf die weibliche Figur aus und hilft, Ihr Gewicht effektiver zu kontrollieren. Denn je ruhiger und komfortabler sich eine Frau fühlt, desto weniger braucht sie Essen, um sich zu beruhigen..

Befolgen Sie diese Richtlinien, um die Kontrolle Ihres Gewichts während des PMS zu vereinfachen:

  1. Eine Steigerung des Appetits in der zweiten Phase des Zyklus ist ein völlig natürliches Phänomen. Stellen Sie sich daher nicht die Aufgabe, während des gesamten Zyklus Gewicht zu verlieren. Zu diesem Zeitpunkt besteht die Hauptaufgabe nicht darin, Übergewicht zuzunehmen, sondern es nicht zu reduzieren. Befolgen Sie dazu die Grundregeln: Reduzieren Sie den Fett- und Zuckergehalt in Lebensmitteln, essen Sie häufiger und in kleinen Portionen, essen Sie Leckereien langsam und genießen Sie ihren Geschmack.

2. Ein Spaziergang an der frischen Luft, eine warme Dusche oder ein Bad mit beruhigenden Kräutern wie Oregano oder Tannennadeln verbessern die Stimmung und reduzieren den Appetit..

3. Es ist sehr wichtig, den Schlaf zu normalisieren und ausreichend zu machen, da Schlafmangel zu einer Verschlechterung der PMS-Symptome führt und den Appetit erhöht.

4. Seien Sie nicht verärgert, wenn Sie heutzutage 1-2 Kilogramm hinzufügen. Dies wird normalerweise durch Wassereinlagerungen verursacht, dh in den ersten Tagen des nächsten Zyklus nimmt Ihr Gewicht ab.

5. Trinken Sie täglich bis zu acht Gläser sauberes Wasser. Im Gegenteil, die meisten Frauen lehnen es aus Angst vor Ödemen ab, während der PMS Flüssigkeit zu sich zu nehmen. In Wirklichkeit hilft Wasser jedoch dabei, den Körper zu reinigen und einen unangenehmen „Begleiter“ der Menstruation zu verhindern - Blähungen.

6. Um den Appetit auf PMS zu verringern, ist es überhaupt nicht notwendig, sich etwas zu verweigern. Es ist äußerst wichtig, bis zu sechs Mal am Tag eine fraktionierte Diät einzuhalten. Diese Methode hilft bei der Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels, der vor Hungerattacken schützt..

7. Wenn eine Frau in diesem Fall auch Angst hat, besser zu werden, kann man auf das Ernährungsprinzip „die Regel der Hälften“ zurückgreifen. In diesem Fall müssen Sie die Hälfte der üblichen Portion essen. Es hilft, auch bei konstanter Ernährung keine zusätzlichen Pfunde zuzunehmen.

8. Wählen Sie kalziumreiche Lebensmittel und versuchen Sie, eine tägliche Kalziumaufnahme von mindestens 1000-1200 mg aufrechtzuerhalten. Calcium ist sehr wichtig für den weiblichen Körper, auch als Mineral, das dazu beiträgt, die Symptome von Depressionen und Stimmungsschwankungen zu lindern, Wassereinlagerungen im Körper zu verhindern und die mit PMS verbundenen Schmerzen zu lindern.

9. Fleisch sollte wie andere schwere Lebensmittel (Nüsse, Brötchen) minimiert werden. Es gibt viele Gemüse, Früchte - d.h. Ballaststoff.

10. Trinken Sie grünen oder Kräutertee, manchmal mit einem Tropfen Eleutherococcus (beruhigt). Während dieser Zeit ist es erforderlich, Reizbarkeit und Emotionen zu kontrollieren. Tee mit Kamille, Zitronenmelisse und Schafgarbe kommt mit Stimmungsschwankungen zurecht.

11. Spielen Sie weiter Sport: Cardio mit geringer Intensität, Gehen, Yoga, Pilates und Stretching sind geeignet. Versuchen Sie, mindestens 30 Minuten pro Tag für mäßige Bewegung aufzuwenden.

12. Wenn Sie sich gereizt fühlen, muss die Ernährung mit Produkten variiert werden, die Vitamin B6 und Magnesium enthalten. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit Linsen, Bananen, Müsli, Avocados, Blattgemüse und Bohnen eindecken. Magnesium beruhigt das Nervensystem und Vitamin hilft, das Hormon der "Freude" - Serotonin - zu produzieren..

13. Um keine Flüssigkeitsretention im Körper zu provozieren, versuchen Sie, keine salzigen Lebensmittel zu essen. Koffein, das zu einer erhöhten nervösen Erregbarkeit führt, muss für eine Weile von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Meistens ist die Grundlage für einen gesteigerten Appetit auf PMS ein Mangel an Freude und positiven Emotionen. Versuchen Sie, eine Quelle zu finden, die Ihnen Energie und Kraft gibt.!

Wie gehen Sie mit PMS um? Ihr Rat kann vielen Mädchen helfen! Schreib uns!

Warum werde ich vor meiner Periode dicker?


Gruppe: Benutzer
Beiträge: 2384
Anmeldung: --
Benutzer-ID: 2403

Menstruation. Unangenehme Syndrome vor und während der Menstruation

Von der Jugend bis zum späten Mittelalter sind Frauen gezwungen, die physiologischen Schwankungen des monatlichen Zyklus zu ertragen, die mit der Menstruation verbunden sind. Die meisten überleben Schwangerschaft und Stillzeit und alle durchlaufen die Wechseljahre. All diese Ereignisse können die Fähigkeit einer Frau beeinträchtigen, ein stabiles Gewicht zu halten. Hormonelle Veränderungen spiegeln sich insbesondere während der Menstruation und in der Stimmung wider, was wiederum zu Ernährungsproblemen führt.

Es ist auch wahr, dass in den meisten Familien eine Frau ein Menü macht, Essen kauft, Essen zubereitet. Daher ist die Beziehung zu Nahrungsmitteln für Frauen komplexer - vielleicht gezwungen - als für Männer. Heute werden wir versuchen, einige Ihrer Fragen zu beantworten, die für Frauen am häufigsten von Interesse sind. Auch wenn Sie aus dem einen oder anderen Grund ein paar Pfunde zugenommen haben - verzweifeln Sie nicht - alles liegt in Ihren Händen. Bitte lesen Sie das Material bis zum Ende durch. Wenn Sie keine Antwort auf die Frage finden, die Sie interessiert, fragen Sie unseren Spezialisten, einen Ernährungsberater, und wir werden es Ihnen gerne beantworten.

Egal wie ich versuche, Gewicht zu verlieren, jedes Mal vor der Menstruation werde ich um fast 2 kg besser. Wie man es vermeidet?

Diese Gewichtszunahme vor der Menstruation basiert auf Flüssigkeit, nicht auf Fett. Flüssigkeit vor der Menstruation sammelt sich infolge von Veränderungen der Hormonspiegel Östrogen und Progesteron an. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie einige Tage vor Ihrem Zyklus, vor Beginn der Menstruation, nicht so oft wie gewöhnlich auf die Toilette gehen. Zum Teil kann diese Gewichtszunahme vor der Menstruation auch durch Verstopfung verursacht werden - dies ist ein häufiges Problem - während dieser Zeit, die aufgrund der Tatsache auftritt, dass Hormone die Muskeln des Dickdarms entspannen und nicht so effektiv beseitigt werden. Sie können auch eine Magenschwellung aufgrund von übermäßigem Gas im Darm haben, und Hormone sind wieder schuld.

Wenn der Zyklus, die Menstruation, endet, wird die Flüssigkeit im Urin ausgeschieden, Verstopfung und Gas verschwinden und ich hoffe, alles kehrt in seinen normalen Zustand zurück, einschließlich des Gewichts. Diese Schwankungen sind jedoch unbedeutend.
Wenn Sie jedoch einige Tage vor Ihrem Zyklus mehr essen, als Ihr Körper essen muss, können Sie mit der Zeit besser werden.

Frauen, die versuchen, Gewicht zu verlieren, sollten in der Woche vor Beginn des Zyklus nicht wiegen, da Gewichtszunahme Ihre Stimmung ruinieren kann, selbst wenn Sie wissen, dass es nicht fett ist.
Die ideale Lösung besteht darin, nicht mehr als einmal im Monat auf die Waage zu steigen, beispielsweise am letzten Tag Ihres Zyklus.
Dann haben Sie die richtige Idee, sich dem geschätzten Ziel des Abnehmens zu nähern.

Vor der Menstruation und manchmal zu einem anderen Zeitpunkt möchte ich wirklich Süßigkeiten, insbesondere Schokolade. Warum es passiert und was dagegen getan werden kann?

Der Grund, warum viele Frauen vor Beginn des Zyklus von Süßigkeiten angezogen werden, ist der Mangel an Bluthormon Östrogen. Östrogen ist ein "stimulierendes" weibliches Hormon, es fördert die Bildung von Serotonin, Noradrenalin und Endorphinen (natürliche Schmerzmittel und Stimulanzien für gute Laune). Die maximale Menge an Östrogen im Körper tritt während des Eisprungs (in der Mitte des Zyklus) auf, und zu diesem Zeitpunkt sind Frauen oft zufrieden und fühlen sich gut.

Nach dem Eisprung nimmt der Östrogenspiegel schnell ab und zu Beginn der Menstruation ist er auf einem Mindestniveau, so dass viele Frauen von einem prämenstruellen Syndrom betroffen sind. Dies kann zu Heißhunger auf zuckerhaltige Lebensmittel führen - vielleicht ersetzt der Körper auf diese Weise Substanzen wie Serotonin, damit Sie sich besser fühlen.

Dies ist eine Erklärung, aber es kann auch andere geben, und die Gründe für unterschiedliche Frauen sind oft unterschiedlich. Die Bildung von Insulin - einem Hormon, das den Blutzucker reguliert - kann auch von Schwankungen des Spiegels weiblicher Sexualhormone abhängen, was das „Chaos“ weiter verstärkt..

Nur eines kann definitiv gesagt werden - wenn Sie diesem Verlangen nach Süßigkeiten erliegen, wird es sehr schwierig sein, es zu kontrollieren oder zu stoppen.!
Dies liegt daran, dass der Blutzuckerspiegel schwanken kann. Zusammen mit Gynäkologen mit PMS (prämenstruelles Syndrom) empfehlen wir, ein wenig und häufig zu essen und etwa eine Woche vor Beginn des Zyklus Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index und viel Ballaststoffen einzunehmen. Dies ist ein guter Weg, um das Verlangen nach Süßigkeiten zu einem solchen Zeitpunkt zu kontrollieren. Hier einige Beispiele für Snacks: einen Apfel und ein dunkles Roggen-Knäckebrot, ein Glas natürlichen Bio-Joghurt und einige getrocknete Aprikosen, eine Birne und ein paar Löffel gebackene Bohnen. Der Vorteil solcher Snacks ist, dass sie natürlichen Zucker enthalten - Fructose. Lassen Sie sich in dieser Zeit niemals hungern..

Während der Menstruation bin ich von Kohlenhydraten angezogen, insbesondere von Brot. Warum?

In der prämenstruellen Phase ziehen es einige Frauen zu sehr süßen Lebensmitteln, andere bevorzugen sehr große "Dosen" Brot, Kartoffeln oder andere stärkehaltige Kohlenhydrate, und einige essen beides.
Lesen Sie die vorherige Frage. Darüber hinaus spielen hier möglicherweise Schwankungen eine Rolle.
Progesteronspiegel.
Nach dem Eisprung steigt der Progesteronspiegel mehrere Tage lang an, bis der Körper sicherstellt, dass keine Schwangerschaft stattfindet. Dann nimmt der Hormonspiegel schnell ab. Vor Beginn des Zyklus sind die Progesteronspiegel und der Östrogenspiegel am niedrigsten.

Progesteron ist im Gegensatz zu einem „stimulierenden“ Östrogen ein „beruhigendes“ Hormon. Bevor der Zyklus beginnt, gibt Ihr Körper dem Gehirn ein Signal, dass es eine alternative Quelle für „Sedierung“ benötigt..
Stärke gibt diesen Effekt am besten von allen Produkten..
Ihr Arzt kann Sie zu einer Therapie beraten, die dazu beitragen kann, prämenstruelle hormonelle Umwälzungen und damit Ihr Verlangen nach Nahrung zu lindern..

Vermeiden Sie in der prämenstruellen Phase Alkohol und Kaffee, da diese alle Symptome verschlimmern, und konsumieren Sie Kohlenhydrate nur aus "ganzen" Lebensmitteln (Getreide, Bohnen und Wurzelfrüchte) und nicht aus raffinierten.

Einige Tage vor der Menstruation habe ich mehr Hunger und esse mehr. Ist die Ursache und Behandlung bekannt??

Die Beantwortung der beiden vorherigen Fragen hilft Ihnen zu verstehen, warum Sie von kohlenhydratreichen Lebensmitteln angezogen werden. Unabhängig davon verspüren viele Frauen jedoch vor Beginn des Zyklus mehr Hunger und essen große Portionen normaler Gerichte. Sie befürchten dann, dass dies zu einer Gewichtszunahme führen oder den Gewichtsverlust stoppen kann, wenn sie versuchen, Gewicht zu verlieren.

Dafür gibt es physiologische Gründe - der Stoffwechsel bei Frauen beschleunigt sich nach dem Eisprung und vor der Menstruation. Dies bedeutet, dass Sie mehr Kalorien verbrennen und Ihr Körper „sagt“, dass Sie mehr Energie benötigen, um diesen zusätzlichen Energiebedarf zu decken. Sie können feststellen, dass sich der Stoffwechsel beschleunigt, da Sie nach dem Eisprung die Hitze stärker spüren (d. H. Es ist einfacher, die Temperatur der Heizung anzuziehen oder zu senken). Im Durchschnitt steigt der Energieverbrauch um 250 Kalorien pro Tag, aber viele Frauen haben möglicherweise mehr.
Denken Sie daher nicht schlecht an sich selbst, wenn Sie feststellen, dass Sie vor Ihrer Periode mehr essen. Wenn Sie sich selbst kontrollieren, wird dies Ihre Ernährung nicht beeinträchtigen und Sie nicht dicker machen, und daher besteht keine Notwendigkeit für eine "Behandlung"..

Befolgen Sie die Tipps in den Antworten auf einige frühere Fragen, was und wann Sie besser essen sollten..

Vor dem Beginn des Zyklus habe ich oft Depressionen und aus diesem Grund bin ich angezogen, etwas Leckeres zu essen. Was kann man damit machen??

Eine gesunde Ernährung (die ganze Zeit und nicht nur an den Tagen vor Ihrer Periode) hilft Ihnen bei PMS, einschließlich Depressionen. Diese Diät enthält viele komplexe Kohlenhydrate, Lebensmittel, die reich an einem Vitamin B-Komplex sind, wie nicht raffinierte Körner, mageres Fleisch, Fisch, Nüsse, Samen, Linsen und Gemüse. Insbesondere hilft Vitamin B6 bei der Linderung von PMS und in großen Mengen bei Fisch, Geflügel, angereicherten Frühstückskörnern und Nüssen. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Ernährung, die reich an essentiellen Fettsäuren (pflanzliche Öle, fettiger Fisch) und Magnesium (in vielen bereits aufgeführten Lebensmitteln enthalten) ist, dazu beiträgt, die Manifestationen von PMS, einschließlich Depressionen, aufzuheben.

Die Diät hilft auch, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und den physischen Bedarf an "lecker" zu reduzieren. Es kann Sie nicht auf andere Weise stören - zum Beispiel kann die Einnahme von Verhütungspillen PMS und Depressionen lindern, da sie das hormonelle Gleichgewicht verändern.

Vor jeder Menstruation schwelle ich aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen an und fühle mich deshalb fett und unglücklich. Was soll man damit machen??

Und wieder ist all dies auf weibliche Hormone zurückzuführen. Östrogen fördert die Salzretention im Körper, was wiederum Wasserretention bedeutet. (Wenn Sie zu jedem Zeitpunkt des Monats viel Salz essen, behält Ihr Körper mehr Wasser, da er buchstäblich versucht, überschüssiges Salz aufzulösen, um das Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.) B6- und / oder Magnesiummangel, die für die Aufrechterhaltung des Flüssigkeitshaushalts wichtig sind, können zu einer prämenstruellen Flüssigkeitsretention führen.

Die Wahrheit ist, dass wir immer noch nicht genau wissen, was die prämenstruelle Flüssigkeitsretention bei Frauen verursacht. Wahrscheinlich ist die Flüssigkeit am stärksten in den Brustdrüsen und in der Bauchhöhle zu spüren und verursacht nicht nur Ödeme und Gewichtszunahme, sondern auch Schmerzen, insbesondere in der Brust (obwohl nicht alle prämenstruellen Brustschmerzen durch Flüssigkeitsretention verursacht werden)..

Sie können die Flüssigkeitsretention mit einer salzarmen Diät reduzieren und vermeiden
Produkte, die raffinierte Stärke und Zucker enthalten, wie Kuchen und Kekse, die ebenfalls zur Flüssigkeitsretention beitragen (Blotter-Syndrom). In jedem Fall ist es ratsam, alle salzigen, süßen und raffinierten Speisen und Getränke zu meiden, da diese nicht reich an Nährstoffen sind. Wie wir aus den Antworten auf frühere Fragen gelernt haben, können solche Snacks Ihr prämenstruelles Leiden nur verstärken. Zucker-stimulierter hoher Insulinspiegel kann Natriumretention verursachen und einen Teufelskreis bilden.

Eine kaliumreiche Ernährung hilft jedoch dabei, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Die meisten Obst- und Gemüsesorten enthalten große Mengen Kalium..

Lebensmittel, die reich an Vitamin B6, Magnesium, Kalzium, Vitamin E und essentiellen Fettsäuren sind, sollten ebenfalls helfen. Darüber hinaus sollten Sie viel Wasser trinken, da dies das Salzparadoxon auflöst, aber Wasser die Flüssigkeitsretention nicht erhöht. Obwohl Kaffee ein Diuretikum ist, ist es ratsam, es in dieser Zeit des Monats zu vermeiden, da es die Manifestationen von PMS, insbesondere Brustschmerzen, verschlimmern kann.
Weitere Informationen zu Produkten und Getränken, die bei PMS helfen und als „Diuretika“ wirken (um Ihren Körper vor überschüssigem Wasser zu schützen), finden Sie auf unserer Website oder stellen direkt eine Frage an unseren Arzt. Wir werden wiederum versuchen, Ihnen zu helfen. Nehmen Sie nicht zahlreiche Medikamente ein - im Laufe der Zeit können sie Probleme mit der Flüssigkeitsretention verschlimmern und andere nachteilige Auswirkungen haben..

Und vergessen Sie am Ende nicht, dass sich ein oder zwei Tage nach Beginn des Zyklus der Flüssigkeitsstand in Ihrem Körper wieder normalisiert. Eine gesunde Ernährung für einen Monat hilft, die Symptome im nächsten zu lindern..

Sei gesund und glücklich!

• Material vom Zentrum für ästhetische Medizin "Rimmarita"

Gewichtszunahme an kritischen Tagen: Wie man die Kontrolle behält

Das Hormonsystem einer Frau ist ein sehr subtiler und äußerst komplexer Mechanismus. An verschiedenen Tagen des Zyklus bestimmt das Vorherrschen eines bestimmten Hormons seine Regeln für den weiblichen Körper und beeinflusst dessen Stimmung, Appetit und Schlaf. Nur ein kleiner Prozentsatz der Glücklichen hatte selten das Glück, diese hormonelle Rebellion des prämenstruellen Syndroms nicht zu bemerken. Die Hauptmehrheit spürte es jedoch vollständig bei sich selbst, da Hormone der Hauptgrund dafür sind, dass der Magen vor der Menstruation aufgeblasen wird und das Gewicht zunimmt. Sie sind die Schuldigen für plötzliche Stimmungsschwankungen und gesteigerten Appetit.

Theorien über das Auftreten von zusätzlichen Pfund mit PMS

Wissenschaftler haben lange versucht, die Ursache von PMS zu bestimmen. Bisherige Forschungen haben jedoch noch kein klares Bild von seinem Erscheinungsbild vermittelt. Die klinischen Merkmale des Syndroms umfassen 100 Symptome, einschließlich Blähungen vor der Menstruation, Angstzustände, Vergröberung der Brustdrüsen, Schwitzen, Zittern und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen. Bei schweren Manifestationen kommt es zu einer Blutdruckänderung, einer Verletzung des Herzrhythmus, der Temperaturerhöhung und Erstickungsgefahr. Die Pathogenese wurde nicht ausreichend untersucht, was eine beträchtliche Anzahl von Versionen des Ursprungs des prämenstruellen Syndroms erklärt:

Hormone

Eine der häufigsten ist die Hormontheorie, die besagt, dass Progesteron in PMS durch Östrogen gehemmt wird, was zu Schwellungen und psychischen Beschwerden führt. Zusätzlich zur Erhöhung der Östrogenspiegel weisen viele untersuchte eine Erhöhung der Prolaktinmenge auf, was zu einer Flüssigkeitsretention führt. Selbst eine Frau, die immer auf die gleiche Weise wog, hatte kein Zögern bei den Gewichtsangaben und merkt an, dass das Gewicht vor den Regeln zunahm. Wann und an welchem ​​Tag des Zyklus die Prolaktinanalyse durchgeführt werden soll, lesen Sie den Artikel hier.

Neuropeptidstoffwechsel

Nicht weniger interessant und überzeugend ist die zweite Version der Verletzung des Neuropeptidstoffwechsels. Um zu erklären, warum die Gewichtszunahme während der Menstruation zunimmt, sollte auf die Wechselwirkung von Neuropeptiden geachtet werden. Veränderungen in ihren Spiegeln führen zu häufigen Stimmungsschwankungen, einer Zunahme der Brustdrüsen und Blähungen. Einige untersuchte hatten Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt: Verstopfung konnte auftreten, der Magen war regelmäßig krank.

Individualität

Unabhängig davon sind Studien zu erwähnen, die sich auf die Tatsache konzentrieren, dass PMS auf den individuellen Merkmalen jedes einzelnen Organismus basiert: Mangel an bestimmten Vitaminen oder Mineralstoffen, genetische Veranlagung, Vorgeschichte von Erkrankungen des Urogenitaltrakts, Übergewicht und ständiger Stress. Die Wahrheit ist, dass die zusätzlichen Pfunde anfangs von Essstörungen oder hormonellen Störungen sprechen, da zum Zeitpunkt des Syndroms das Gewicht dieser Kategorie von Prüflingen vor der Menstruation aktiver zunimmt.

Unabhängig von den zugrunde liegenden Ursachen des prämenstruellen Syndroms sind die Folgen für alle Frauen sehr ähnlich: das Auftreten zusätzlicher Pfunde kurz vor dem Menstruationszyklus, eine Abnahme der Libido, ein vergrößerter Magen und eine Schwellung. Mädchen werden oft gereizt, die Konzentration der Aufmerksamkeit nimmt ab, die meisten haben einen gesteigerten Appetit. Abhängig von der Komplexität des Verlaufs des PMS und den Gründen für sein Auftreten ist es möglich, den Zustand durch Hormontherapie, therapeutische Übungen oder Kommunikation mit einem Psychologen anzupassen.

Wie man mit Gewichtszunahme während der Menstruation umgeht

Gewichtszunahme vor der Menstruation ist die Norm für alle. Im Durchschnitt nimmt eine Frau für eine Figur schmerzlos um 900 g zu. Und alle gehen leicht mit Abschluss der Menstruation. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen die monatliche Zunahme von 1,5 auf 3 kg beträgt, die der Körper nicht fahren kann. Infolgedessen lagern sich die gewonnenen kg in Fett ab, das nicht leicht zu entfernen ist. Darüber hinaus verringern häufige Gewichtssprünge in Richtung einer Verringerung oder Erhöhung die Elastizität der Haut, was das Risiko von Dehnungsstreifen erhöht.

Damit PMS und Gewicht nicht zu einem Synonym für Sie werden, müssen Sie Ihre Kilogramm während des gesamten Zyklus kontrollieren.

Wiegen Sie sich jeden Monat vor und nach der Menstruation und notieren Sie sich die erhaltenen Zahlen. Auf diese Weise können Sie die gewonnenen Kilogramm kontrollieren und bestimmen, ob das Gewicht während der Menstruation zunimmt, abhängig von der Menge der verzehrten Lebensmittel.

Feiern Sie Stimmungsschwankungen. Während der Zeit der wütenden Hormone treten dramatische Veränderungen im weiblichen Verhalten auf, und die Essgewohnheiten ändern sich. An einem Punkt möchten Sie mehr Süßigkeiten, an einem anderen - Ihr Appetit beginnt zu sinken, bis Sie völlig angewidert von Essen sind.

Der Wunsch zu weinen wird durch einen Anfall von Wut ersetzt. Um ruhig zu bleiben und sich nicht von Ihren Lieben zu lösen, müssen Sie lernen, sich rechtzeitig abzulenken. Wenn Sie ein Buch oder einen interessanten Artikel lesen, einen Spaziergang machen, Ihren Lieblingsfilm ansehen, stricken oder zeichnen, können Sie Stress abbauen..

Verantwortung übernehmen. Leichte körperliche Übungen verbessern die Stimmung, reduzieren Stress und reduzieren den Appetit, was wiederum dazu beiträgt, das Gewicht an kritischen Tagen zu kontrollieren. Bevorzugen Sie ruhige Übungen ohne anstrengende Cardio-Programme oder schweres Krafttraining.

Richtige Ernährung zur Gewichtskontrolle

Eine gut gewählte Diät ist der beste Assistent, um das übliche Gewicht und Wohlbefinden aufrechtzuerhalten..

Trinken Sie weniger Salz und mehr Wasser.

Wie bereits erwähnt, wirkt sich eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds vor und während der Menstruation auf die Flüssigkeitsretention aus, was zu einer Erhöhung des Körpergewichts führt. Reduzieren Sie die Salzaufnahme für diesen Zeitraum. Sie werden sehen, wie die Schwellungen abnehmen. Halten Sie sich an das richtige Trinkschema und die Menge des verbrauchten Wassers.

Iss weniger süß

Ein ungezügeltes Verlangen nach Süßigkeiten weist auf eine Abnahme des Östrogens hin. Der Wunsch, gleichzeitig mit Schokolade einen riesigen Kuchen zu essen, besucht viele Frauen in solchen Momenten. Je niedriger das Östrogen, desto schneller können Sie das Verlangen nach Süßigkeiten steigern. Komplexe Kohlenhydrate helfen. Eine ausreichende Menge von ihnen in der Diät bringt eine verlängerte Sättigung. Enthalten in Getreide, Hülsenfrüchten, Vollkornbrot, Vollkornnudeln.

Erstellen Sie ein abwechslungsreiches Menü

Die Gewichtszunahme vor der Menstruation wird kontrollierter, wenn der Körper keinen Mangel an so wichtigen Spurenelementen wie Magnesium und Kalzium verspürt. Ihr Mangel führt zu einer Steigerung des Appetits und die Stimmung kann sich jede Minute ändern. Wenn das Lebensmittel nicht reich an diesen Mikroelementen ist, können Sie den Mangel an pharmazeutischen Präparaten ausgleichen, nachdem Sie mit einem Arzt die Machbarkeit und den Zeitplan für die Aufnahme vereinbart haben. Magnesium und Kalzium in der erforderlichen Menge lindern Schmerzen in der Brust und Blähungen, das Verlangen nach Süßigkeiten nimmt mehrmals ab. Es gibt häufige Fälle, in denen das ICP-Problem vollständig gelöst ist.

Fette nicht ausschließen

Sie müssen keine Angst haben, sich von gesunden Fetten zu erholen, ihr Mangel ist viel gefährlicher. Mit einer starken Einschränkung in der Ernährung von Fetten versucht das Gehirn, das Problem ihres Mangels mit allen Mitteln zu lösen, wodurch der Appetit und das Verlangen nach Süßigkeiten zunehmen können. Fettmangel wirkt sich negativ auf das Gleichgewicht des gesamten Körpers aus und insbesondere das Fortpflanzungssystem kann zu Verstopfung und dem Auftreten von Ödemen führen. Der weibliche Körper kann ohne Fette nicht gesund sein. Gesunde Fette sind in pflanzlichen Ölen, Nüssen, Fisch und Milchprodukten enthalten..

Diät aufschieben

Da die Menstruation das Gewicht beeinflusst, haben viele Frauen während dieser Zeit ein erhöhtes Verlangen, Gewicht zu verlieren. Obwohl eine Gewichtszunahme an den Tagen der Menstruation physiologisch gerechtfertigt ist und der Überschuss mit dem Ende des Zyklus verschwindet, gibt sich eine Frau nicht die Möglichkeit, sich zu erholen, was ihre Ernährung einschränkt. Denken Sie daran, warum vor der Menstruation an Gewicht zugenommen wird, und verschieben Sie das Abnehmen für eine Weile. Es ist äußerst wichtig, dass Sie sich vollständig ernähren. Die Ernährung sollte nicht eingeschränkt werden, der Körper benötigt die wichtigsten Baumaterialien - Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette.

Einen Sport treiben

Ist es möglich, während der Menstruation Fitness zu machen? Steigern Sie Ihre tägliche Aktivität: Spazierengehen mit Familie oder Freunden, Einkaufen. Auf diese Weise können Sie nicht nur depressiven Zuständen und Gedanken über Lebensmittel entkommen, sondern auch die erforderlichen Endorphine signifikant hinzufügen. Die körperliche Aktivität sollte jedoch moderat sein. In dem Artikel erfahren Sie, dass der Link während der Menstruation ausgeführt werden kann.

Was tun nach Ihrer Periode?

Mit Beginn der Menstruation verschwinden die Hauptsymptome von PMS, der Hormonspiegel, die emotionale Stabilität werden wiederhergestellt, das Aufblähen verschwindet, die Frau nimmt nicht mehr zu, ihr Appetit normalisiert sich wieder. Es sei daran erinnert, dass der Körper zusammen mit Blut Eisen verliert und Sie daher nach der Menstruation seine Reserven wieder auffüllen müssen. Meister im Eisen sind Meeresfrüchte, rotes Fleisch, Eier, Blumenkohl und Hülsenfrüchte.

Nachdem Sie herausgefunden haben, warum das Gewicht vor der Menstruation zunimmt, können Sie aufhören, mit sich selbst zu kämpfen, und lernen, wie Sie einen Kompromiss finden. Dies wird Ihre mentale Einstellung erheblich verändern..

Von obsessiven Gedanken über Essen können Sie abgelenkt werden, indem Sie mit Freunden und Ihrem Lieblingshobby kommunizieren. Gute Musik und Tanz werden Sie vor der Milz retten. Aus Reizbarkeit - Yoga und einige Atemübungen.

Denken Sie daran, dass die Gewichtszunahmerate vor der Menstruation im Durchschnitt etwa 1 kg beträgt. Nachdem Sie den Anstieg entdeckt haben, müssen Sie nicht in Panik geraten, sich selbst hassen und für den gesamten Zeitraum kritischer Tage aufhören zu essen. Lernen Sie, sich ruhig zu verhalten, sich nicht aufzuregen und sich nicht auf das Thema „besser werden, nicht besser werden“ einzulassen..

Kümmere dich um deine Gesundheit, schätze deinen Körper und dann lassen Harmonie und Gleichgewicht PMS keine Chance.

Gewichtszunahme während der Menstruation. Gewichtsabhängigkeit vom Menstruationszyklus. Gewicht vor der Menstruation. Gewicht während der Menstruation. Natürliche Gewichtszunahme an kritischen Tagen.

Wie die Menstruation das Gewicht beeinflusst

Hormonelle Veränderungen im Körper mit Beginn der Menstruation spiegeln sich im Gewicht der Frau wider. In der 2. Phase des Zyklus steigt die Konzentration von Progesteron, dem Hormon der Schwangerschaft, im Körper an. Unter seiner Wirkung wird das Lipoprotein-Lipase-Enzym aktiviert, der Körper beginnt, mehr Nährstoffe aus der ankommenden Nahrung zu extrahieren und Fett zu speichern.
Bei einigen nimmt das Gewicht während der Menstruation weiter zu. Dies ist auf eine falsch geformte Ernährung während des Ausbruchs des prämenstruellen Syndroms zurückzuführen..

Schwellung trägt auch zur Gewichtszunahme bei. Die angesammelte überschüssige Flüssigkeit verursacht ein Gefühl von Schwere im Magen, Übelkeit. Die Ansammlung von Wasser im Gehirngewebe verursacht Reizbarkeit, Nervosität und Depression. Veränderungen des Hormonspiegels führen auch zu Stimmungsschwankungen..

Einige Tage nach Beginn der Menstruation stabilisiert sich der hormonelle Hintergrund, die Schwellung verschwindet und die Frau schafft es, die Kontrolle über ihren Appetit zu übernehmen und ihre Essgewohnheiten zu überarbeiten.

Symptome

Das Auftreten von zusätzlichen Pfunden ist sicherlich nicht für jede Frau ein sehr angenehmes Zeichen. Dies wird jedoch nicht kritisch, da das Gewicht mit dem Ende der Menstruation auf die üblichen Werte zurückkehrt. Wenn dies nicht geschieht, müssen Sie Ihren Körper sorgfältig überlegen und darüber nachdenken, warum das Erwartete nicht eingetreten ist. Wenn es schwierig ist, die Frage selbst zu beantworten, ist es für den Arzt viel einfacher, die Situation herauszufinden.

Bei einer klinischen Untersuchung wird der Schwerpunkt auf Anzeichen gelegt, die den Patienten betreffen. Wenn sie neben der Gewichtszunahme keine weiteren Beschwerden vorlegt, ist es notwendig, sich mit deren aktiver Identifizierung und Bestätigung zu befassen. Oft wird eine ähnliche Situation im Rahmen des prämenstruellen Syndroms betrachtet, das sich bei einer großen Anzahl von Frauen entwickelt. Zusätzlich zu Gewichtsänderungen können andere Manifestationen vorhanden sein:

  • Brustempfindlichkeit.
  • Bauchschmerzen.
  • Erhöhter Appetit und Durst.
  • Schwellung der Gliedmaßen und des Gesichts.
  • Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Kardiopalmus.
  • Hitzegefühl im Gesicht.
  • Stimmungswechsel.
  • Schlafstörung.
  • Übelkeit.
  • Verstopfung.

Es ist nicht notwendig, dass alle diese Zeichen vorhanden sind, aber in der Regel wird ihre Kombination beobachtet. Bei einigen sind die Symptome ausgeprägt und verursachen erhebliche Probleme, bei einigen sind sie fast unsichtbar. Es hängt alles von der Empfindlichkeit des Körpers einer Frau gegenüber hormonellen Veränderungen während des Menstruationszyklus ab..

Um dennoch festzustellen, warum eine Frau in kurzer Zeit mehrere Kilogramm zugenommen hat, ist es notwendig, sich der Differentialdiagnostik mit anderen Zuständen zuzuwenden, die ebenfalls ausgeschlossen werden müssen.

Wie man mit Gewichtszunahme während der Menstruation umgeht

Der Hauptgrund für die Zunahme des Körpergewichts vor der Menstruation sind hormonelle Veränderungen. Der Menstruationszyklus besteht aus zwei Phasen, die 14-16 Tage dauern. Während der ersten Phase des Zyklus erhöht sich der Hormonspiegel - Östrogen. Im Endstadium tritt ein reifes Ei aus dem Follikel aus (Eisprung).

Wenn das Ei innerhalb von 2-3 Tagen nicht befruchtet wird, beginnt am Ende der zweiten Phase des Menstruationszyklus die Menstruation. Seit dem Eisprung nimmt die Östrogenmenge ab und der Spiegel des Hormons Progesteron steigt an. Progesteron ist verantwortlich für die Vorbereitung des Körpers auf die Schwangerschaft. Es ist die angebliche Schwangerschaft, die eine Frau dazu bringt, nach dem Eisprung intensiv zu essen und nützliche Spurenelemente für das Embryonenwachstum anzusammeln.

Ein solcher Appetit kann zwei Wochen und mehrere Tage vor Beginn der Menstruation überwunden werden. Essenspräferenzen konvergieren in einer Sache, nämlich im Wunsch nach Süßigkeiten: Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten, Schokolade und Muffins. Jemandes Verlangen nach Süßigkeiten ist mit der Notwendigkeit von Fleischgerichten verbunden. Hier beginnt die Zunahme des Körpergewichts.

In der zweiten Phase des weiblichen Zyklus sinkt der Serotoninspiegel (ein Hormon der guten Laune), was zusammen mit den Manifestationen des prämenstruellen Syndroms (Aggression, Reizbarkeit und Unwohlsein) bei Frauen einen Wunsch nach Schokolade hervorruft. So versuchen Mädchen, sich aufzumuntern.

In der zweiten Phase des Zyklus wächst die innere Gebärmutterschleimhaut und Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe an. Außerdem nehmen Brust und Taille zu. Normalerweise ist der Anstieg vernachlässigbar (bis zu 1 kg). Es wird angenommen, dass es diese Menge an Flüssigkeit ist, die eine Frau während der Menstruation verlieren wird. Obwohl diese Zahl individuell ist, kommt es vor, dass die Gewichtszunahme von 2-3 Kilogramm nach der Menstruation spurlos verschwindet.

Die Wirkung von Hormonen der zweiten Phase hilft, die Muskeln des Dickdarms zu entspannen, und dies führt zu Verstopfung und erhöhter Gasbildung. Seltener Stuhlgang vor der Menstruation kann ebenfalls zu einer Gewichtszunahme führen.

Jedes Mädchen hat seine eigenen Zeichen, anhand derer es sicher weiß, dass sich seine Perioden nähern. Eines der häufigsten Phänomene ist das Aufblähen. Kritische Tage in der Nase und Ihre Lieblingsjeans treffen sich nicht in der Taille.

Die Situation ist beunruhigend und führt zu Unzufriedenheit mit seiner eigenen Figur. Allerdings beobachten nicht alle Vertreter des fairen Geschlechts dieses Zeichen vor der Menstruation.

Warum ist der Magen vor der Menstruation aufgeblasen? Was ist der Grund für dieses Phänomen? Kann es vermieden werden?

Warum schwillt der Magen vor der Menstruation an? Dies ist eine Frage, die Mädchen nicht nur aus ästhetischer Sicht begeistert. Eine Vergrößerung des Abdomens vor Beginn der Menstruation ist ein häufiges Phänomen, das eine Frau zu der Vorstellung führen kann, dass sie ernsthafte Gesundheitsprobleme hat.

Sicherlich ist jeder zweite Vertreter des fairen Geschlechts mit der Situation vertraut, in der Sie 7 bis 14 Tage vor der Menstruation mit 1,2 und manchmal sogar 3 Kilogramm besser werden! Aber Sie sollten keine Angst vor einer solchen „Anomalie“ haben - sie ist oft absolut sicher, aber um dies sicherzustellen, schauen wir uns die grundlegendsten Gründe an.

Viele Frauen betrachten das prämenstruelle Syndrom als ein überwältigendes Problem. Es ist gekennzeichnet durch viele verschiedene Symptome wie Migräne, Psychose, Temperament, Übelkeit ohne Erbrechen und Blähungen vor der Menstruation. Dieses Problem verfolgt fast den ganzen fairen Sex. Das unangenehmste Symptom von PMS ist genau das Vorhandensein von Blähungen.

Gewichtszunahme vor der Menstruation ist die Norm für alle. Im Durchschnitt fügt eine Frau ihrer Figur schmerzlos etwa 900 g hinzu. Und alle verschwinden leicht mit dem Abschluss der Menstruation. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen die monatliche Zunahme von 1,5 auf 3 kg beträgt, die der Körper nicht fahren kann. Infolgedessen lagern sich die gewonnenen kg in Fett ab, das nicht leicht zu entfernen ist. Darüber hinaus verringern häufige Gewichtssprünge in Richtung einer Verringerung oder Erhöhung die Elastizität der Haut, was das Risiko von Dehnungsstreifen erhöht.

Wiegen Sie sich jeden Monat vor und nach der Menstruation und notieren Sie sich die erhaltenen Zahlen. Auf diese Weise können Sie die gewonnenen Kilogramm kontrollieren und bestimmen, ob das Gewicht während der Menstruation zunimmt, abhängig von der Menge der verzehrten Lebensmittel.

Feiern Sie Stimmungsschwankungen. Während der Zeit der wütenden Hormone treten dramatische Veränderungen im weiblichen Verhalten auf, und die Essgewohnheiten ändern sich. An einem Punkt möchten Sie mehr Süßigkeiten, an einem anderen - Ihr Appetit beginnt zu sinken, bis Sie völlig angewidert von Essen sind.

Der Wunsch zu weinen wird durch einen Anfall von Wut ersetzt. Um ruhig zu bleiben und sich nicht von Ihren Lieben zu lösen, müssen Sie lernen, sich rechtzeitig abzulenken. Wenn Sie ein Buch oder einen interessanten Artikel lesen, einen Spaziergang machen, Ihren Lieblingsfilm ansehen, stricken oder zeichnen, können Sie Stress abbauen..

Verantwortung übernehmen. Leichte körperliche Übungen verbessern die Stimmung, reduzieren Stress und reduzieren den Appetit, was wiederum dazu beiträgt, das Gewicht an kritischen Tagen zu kontrollieren. Bevorzugen Sie ruhige Übungen ohne anstrengende Cardio-Programme oder schweres Krafttraining.

Es gibt mehrere Gründe, die zur Gewichtszunahme einer Frau während der Menstruation beitragen. Alle von ihnen basieren auf hormonellen Schwankungen, die während des Menstruationszyklus auftreten. Die Hauptursachen für Gewichtszunahme sind:

  1. Flüssigkeitsretention im weiblichen Körper. Ein Zeichen für übermäßige Flüssigkeitsretention ist Verstopfung, die häufig eine Frau am Vorabend von Menstruationsblutungen begleitet. Der Drang zum Urinieren ist ebenfalls seltener. Die angesammelte überschüssige Flüssigkeit ermöglicht es Ihnen, 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation etwa 2 kg zuzunehmen.
  2. Mangel an Fülle oder gesteigertem Appetit. Nach dem Eisprung kommt es zu einem starken Rückgang von Östrogen und Progesteron (weibliche Hormone), was sich auf den Allgemeinzustand einer Frau in Form einer Stimmungsverschlechterung auswirkt. Östrogen ist auch als "Hormon des Glücks" bekannt, daher ist es natürlich, dass sich eine Frau nach seinem Niedergang nicht ruhig und glücklich fühlt.
  3. Verminderte Serotoninspiegel. Aktiviert das Verlangen einer Frau nach kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln.

DETAILS: Zyanose von Gesicht und Haut: diffus, periorbital, Akrocyanose
Idealerweise sollte eine Frau nicht mehr als 900 g zunehmen. Nach Beendigung der Menstruation normalisiert sich ihr Gewichtsindikator ohne Schwierigkeiten wieder. Bei einigen Frauen kann das Gewicht vor der Menstruation auf 5 kg ansteigen. In einer solchen Situation wird es schwieriger sein, zur vorherigen Form zurückzukehren, da zusätzliche Anstrengungen erforderlich sind, um Gewicht zu verlieren. Wenn dies nicht getan wird, kann ein monatlicher Satz zusätzlicher Pfunde, ohne sie fallen zu lassen, bald zu Fettleibigkeit führen.

Es ist zu beachten, dass eine Gewichtszunahme durch die Entwicklung einer Krankheit ausgelöst werden kann, die möglicherweise keinen Bezug zu den weiblichen Fortpflanzungsorganen hat. Eine Zunahme des Körpergewichts vor Beginn der Menstruation ist kein Zeichen einer Schwangerschaft, da das Gewicht während der Schwangerschaft erst im 2. Trimester spürbar zuzunehmen beginnt.

Schokolade oder andere Süßigkeiten, die sich direkt auf die Gewichtszunahme auswirken, helfen vielen, eine negative Stimmung zu lindern. Nach der Menstruation stabilisiert sich der hormonelle Hintergrund und alles kehrt in seinen vorherigen Zustand zurück..

Das Problem der Gewichtszunahme während der Menstruation ist für fast alle Frauen alarmierend, insbesondere für diejenigen, die unter dem Übermaß leiden. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie den Hormonhaushalt im Körper beeinflussen. Eine Empfehlung zur Einnahme von Hormontabletten erhalten Sie von einem Gynäkologen.

Um zusätzliche Pfunde zu vermeiden, sollten Sie Ihr Verlangen nach Nahrung kontrollieren und die gesündesten Lebensmittel essen. Das Gewicht wird überhaupt nicht oder nur geringfügig zunehmen (aufgrund der Verzögerung des Flüssigkeitsüberschusses), wenn die Ernährung der Frau aus folgenden Produkten besteht:

  • Nahrungsfleisch;
  • Gemüse;
  • Bananen
  • Linsen
  • Getreide;
  • Nüsse
  • Fisch.

Eine günstige Ernährung ist eine, bei der es keine Lebensmittel mit komplexen Kohlenhydraten gibt. Geflügel, Nüsse, Fisch und Getreide erhöhen den Vitamin B-Spiegel, was sich günstig auf den Zustand der Frau auswirkt. Fettsäuren und Magnesium (fetter Fisch, pflanzliche Öle) reduzieren den Blutzucker und das dumpfe Verlangen nach Süßigkeiten.

Eine Flüssigkeitsretention im Körper kann ebenfalls teilweise verhindert werden. Aus diesem Grund wird empfohlen, Salz und natriumreiche Lebensmittel so weit wie möglich von der Ernährung auszuschließen. Das Entfernen von überschüssiger Flüssigkeit hilft Gemüse und Obst, die als Ersatz für Süßigkeiten konsumiert werden sollten. Darüber hinaus sind sie im Gegensatz zu Backwaren, Süßigkeiten und anderen Süßigkeiten weniger kalorienreich und reich an Vitaminen..

Das Gewicht vor der Menstruation kann durch zunehmende körperliche Aktivität kontrolliert werden. Es wird empfohlen, einfache Übungen durchzuführen, die Dauer der Spaziergänge zu verlängern, morgens zu laufen und vieles mehr. Es ist erwähnenswert, dass Sie Ihren Körper nicht überlasten müssen, da ein starker Gewichtsverlust auch den allgemeinen Gesundheitszustand negativ beeinflussen kann.

Die richtige Ernährung und Bewegung wird nicht nur an kritischen Tagen, sondern während der gesamten Zeit empfohlen. Für den Fall, dass die Frau die Diät danach nicht beendet hat und aktiv Sport treibt und ihr Gewicht immer noch zunimmt, sollte sie dieses Problem mit einem Gynäkologen besprechen. Es besteht die Möglichkeit eines hormonellen Ungleichgewichts, das aufgrund der Annäherung an kritische Tage auftritt.

Die Ursachen des hormonellen Versagens werden vom Gynäkologen ermittelt. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung wird eine Diagnose gestellt, nach der der Arzt die geeignete Behandlung verschreibt. Die Wahl des Arzneimittels sowie dessen Dosierung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Die Grundursachen, die eine Zunahme der Gewichtsklasse und eine Gewichtszunahme hervorrufen, sehen Experten zunächst in der Veränderung des hormonellen Hintergrunds, die durch den Verlauf des Zyklus bestimmt wird. Als nächstes betrachten wir genauer, wie genau sich die Menstruation auf die Gewichtszunahme auswirkt:

  • Die Veränderungen, die im Körper stattfinden, führen zu einer abnormalen Flüssigkeitsretention - häufig haben Frauen Probleme mit der Benutzung der Toilette und Verstopfung, Schwellung. Dies ist eine der Hauptursachen, die vor und während der Menstruation zu einer Gewichtszunahme führt..
  • Oft rufen diese sehr kritischen Tage bei einer Frau einen unkontrollierten Appetit hervor - dies ist eine normale Reaktion, ein Vorbereitungsstadium für eine mögliche Schwangerschaft. Dies ist größtenteils eine Folge des Eisprungs und einer Veränderung des Östrogenspiegels..
  • Progesteron - nach dem Eisprung steigt der Spiegel dieses Hormons. Es sind die Schwingungen dieser beiden Hormone, die vor und während der Tage kritischer Tage einen unkontrollierten Appetit hervorrufen..

Theorien über das Auftreten von zusätzlichen Pfund mit PMS

Hormone

Eine der häufigsten ist die Hormontheorie, die besagt, dass Progesteron in PMS durch Östrogen gehemmt wird, was zu Schwellungen und psychischen Beschwerden führt. Zusätzlich zur Erhöhung des Östrogenspiegels haben viele Patienten eine Erhöhung der Prolaktinmenge, was zu einer Flüssigkeitsretention führt.

Nicht weniger interessant und überzeugend ist die zweite Version der Verletzung des Neuropeptidstoffwechsels. Um zu erklären, warum die Gewichtszunahme während der Menstruation zunimmt, sollte auf die Wechselwirkung von Neuropeptiden geachtet werden. Veränderungen in ihren Spiegeln führen zu häufigen Stimmungsschwankungen, einer Zunahme der Brustdrüsen und Blähungen. Einige untersuchte hatten Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt: Verstopfung konnte auftreten, der Magen war regelmäßig krank.

Individualität

Unabhängig davon sind Studien zu erwähnen, die sich auf die Tatsache konzentrieren, dass PMS auf den individuellen Merkmalen jedes einzelnen Organismus basiert: Mangel an bestimmten Vitaminen oder Mineralstoffen, genetische Veranlagung, Vorgeschichte von Erkrankungen des Urogenitaltrakts, Übergewicht und ständiger Stress.

Unabhängig von den zugrunde liegenden Ursachen des prämenstruellen Syndroms sind die Folgen für alle Frauen sehr ähnlich: das Auftreten zusätzlicher Pfunde kurz vor dem Menstruationszyklus, eine Abnahme der Libido, ein vergrößerter Magen und eine Schwellung. Mädchen werden oft gereizt, die Konzentration der Aufmerksamkeit nimmt ab, die meisten haben einen gesteigerten Appetit.

Für wie viele Tage wird der Magen vor der Menstruation aufgeblasen?

Gewonnene Kilogramm sollten bis zum Ende der Menstruation gehen. Wenn sich das Gewicht nicht wieder normalisiert hat, steigt es weiter an, was bedeutet, dass es Verstöße gegen die Diät gab. Zu diesem Zeitpunkt tritt überschüssige Flüssigkeit mit dem Urin aus, der Stuhl ist normal.

Wie Ernährungswissenschaftler bemerken, verfügen wir über Produkte, die beim Verzehr nicht nur den Hunger stillen, sondern auch an kritischen Tagen Kilogramm kontrollieren und dem Körper mehr Nutzen bringen können. In Bezug auf die Regeln der Ernährung und Kontrolle des Körpergewichts an kritischen Tagen und davor identifizieren Ernährungswissenschaftler die folgenden Grundlagen:

  1. Frühstücken Sie immer - Müsli aus Vollkornprodukten und Früchten, leichte Eiweißnahrungsmittel sind vorteilhaft, gesättigt und haben keinen Einfluss auf die Zunahme der Kilogramm.
  2. Achten Sie darauf, dass Sie die Ernährung und Lebensmittel einnehmen, die reich an Vitamin D und Kalzium in ihrer Zusammensetzung sind - dies hilft, Schmerzen zu lindern und den Verlauf der Menstruation zu lindern, die negativen Symptome in Form von Depressionen und allgemeinem Unwohlsein auszugleichen.
  3. Führen Sie keine einfachen Kohlenhydrate ein - ersetzen Sie sie durch komplexe Kohlenhydratverbindungen. Verstehen Sie - der Missbrauch von Zucker und Backen, Backen wird den Allgemeinzustand verschlechtern und eine Zunahme von Kilogramm provozieren.
  4. Trinken Sie mehr Wasser, Säfte und Kräutertees, weniger Salz und Gewürze, die Wasser im Körper halten und Stoffwechselprozesse verlangsamen.
  5. Die Hauptsache ist, nicht zu viel zu essen und, wie Ernährungswissenschaftler sagen, mit einem leichten Hungergefühl vom Tisch aufzustehen. Die Sättigung oder vielmehr ein Signal an das Gehirn kommt etwas später - diese Funktion ist auf die Arbeit und Struktur des Zentralnervensystems zurückzuführen.
  6. Nehmen Sie Omega-3-reiche Pflanzenöle und Nüsse, bestimmte Arten von Meeresfischen, in Ihre Ernährung auf. Es wird gezeigt, dass diese ballaststoffreichen Gerichte in die Ernährung aufgenommen werden - sie verbessern den Verdauungsprozess und verhindern dessen Stagnation im Verdauungstrakt.
  7. Es ist optimal, in ausreichenden Mengen und Lebensmitteln zu essen, die reich an Vitamin E und B sind - Bohnen und Samen, Pflanzenöle und Nüsse. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben - die Produkte sind kalorienreich und daher müssen Sie sie in Maßen konsumieren.

In Bezug auf schädliche Produkte, die nachweislich von der Ernährung ausgeschlossen sind, sind dies alle Produkte und Gerichte, die Koffein sowie Back- und Zuckerprodukte, Süßwaren und einfache Kohlenhydrate, Alkohol und Fast Food, Soda und fetthaltige, frittierte Lebensmittel enthalten.

Im Gegensatz zu schädlichen Produkten während der Menstruation ist es am besten, Bohnen und Buchweizen, braunen Reis und Nüsse in kleinen Mengen sowie Soja und Kartoffeln, Äpfel und Granatäpfel einzuführen. Es wird gezeigt, dass auch harte Sorten von Nudeln und Vollkornbrot eingeführt werden - die Hauptsache ist, die Norm bei 3-4 Gramm pro Kilogramm Gewicht einer Person nicht zu überschreiten.

DETAILS: Wie viel sind die Perioden danach

Physische Aktivität

Zusätzlich zur Ernährung sollten Sie auf Ihre körperliche Aktivität achten. Sie sollten mindestens 8 Stunden am Tag schlafen. Es wird auch empfohlen, zu schwimmen, oft an der frischen Luft zu gehen und morgens Übungen zu machen. Wenn Schlaflosigkeit auftritt, wird empfohlen, ein Bad mit warmem Wasser zu nehmen und auf andere Entspannungsmethoden zurückzugreifen, z. B. Atemübungen, Aromatherapie und entspannende Musik.

Die Einhaltung derart einfacher Empfehlungen beseitigt viele Manifestationen von PMS und verbessert den Allgemeinzustand während der Menstruation.

Die Gründe für eine Gewichtszunahme vor der Menstruation für eine Woche wurden oben beschrieben.

Warum ist Gewichtszunahme vor der Menstruation und während?

Es gibt jedoch ein zweites Problem, das mit Schwankungen des hormonellen Hintergrunds verbunden ist und eine schnelle Gewichtszunahme während der Menstruation verursacht: Solche Sprünge des Hormonspiegels wirken sich nicht optimal auf den Appetit aus. Manchmal wird er einfach brutal - unkontrollierbar, aufdringlich, unbezwingbar. Während dieser Zeit verlangsamt sich der Stoffwechsel, sodass alle zusätzlichen Kalorien sofort zu Körperfett verarbeitet werden.

Eine Abnahme des Östrogenspiegels führt zu einer Abnahme der Sekretion des Glückshormons Serotonin. Daher haben Mädchen vor der Menstruation schlechte Laune und werden gereizt.

Süßigkeiten, die das Auftreten von Übergewicht verursachen, tragen zur Verbesserung des emotionalen Zustands bei..

Es ist normal?

Diese Situation ist in der Regel normal und kann durch physiologische Prozesse erklärt werden, die im weiblichen Körper in der Zeit vor der Menstruation auftreten. Es gibt jedoch Fälle, in denen Gewichtszunahme als Manifestation eines bestimmten pathologischen Zustands angesehen werden kann. Dementsprechend hilft die Differentialdiagnose, um die Frage nach der Ursache der Gewichtszunahme zu beantworten.
Fast alle Frauen reagieren empfindlich auf ihre eigene Figur. Eine ernsthafte Zunahme der zusätzlichen Pfunde kann echte Traurigkeit verursachen.

Aus welchen Gründen gibt es eine Gewichtszunahme vor der Menstruation?

Was tun nach Ihrer Periode?

Es wird nicht empfohlen, an dem Tag zu wiegen, an dem Sie Ihre Periode beginnen. Während dieser Zeit verschwindet die Schwellung nicht, so dass die Zahlen auf der Waage stören können. Eine leichte Gewichtszunahme während der Menstruation ist zulässig, da sich während dieser Zeit die hormonellen Veränderungen fortsetzen.

Die Indikatoren beginnen am 3-5. Tag des Zyklus wieder normal zu werden. Nach 5-7 Tagen ist der Stoffwechsel normalisiert, das angesammelte Wasser verlässt den Körper vollständig. Dies hilft, das Gewicht zu stabilisieren..

Wichtig! Wenn sich der Zustand am 5. bis 7. Tag der Menstruation nicht normalisiert hat, können Sie nicht abnehmen, ohne Ihre Ernährung und zusätzliche körperliche Aktivität zu ändern..

Mit Beginn der Menstruation verschwinden die Hauptsymptome von PMS, der Hormonspiegel, die emotionale Stabilität werden wiederhergestellt, das Aufblähen verschwindet, die Frau nimmt nicht mehr zu, ihr Appetit normalisiert sich wieder. Es sei daran erinnert, dass der Körper zusammen mit Blut Eisen verliert und Sie daher nach der Menstruation seine Reserven wieder auffüllen müssen. Meister im Eisen sind Meeresfrüchte, rotes Fleisch, Eier, Blumenkohl und Hülsenfrüchte.

Von obsessiven Gedanken über Essen können Sie abgelenkt werden, indem Sie mit Freunden und Ihrem Lieblingshobby kommunizieren. Gute Musik und Tanz werden Sie vor der Milz retten. Aus Reizbarkeit - Yoga und einige Atemübungen.

Denken Sie daran, dass die Gewichtszunahmerate vor der Menstruation im Durchschnitt etwa 1 kg beträgt. Nachdem Sie den Anstieg entdeckt haben, müssen Sie nicht in Panik geraten, sich selbst hassen und für den gesamten Zeitraum kritischer Tage aufhören zu essen. Lernen Sie, sich ruhig zu verhalten, sich nicht aufzuregen und sich nicht auf das Thema „besser werden, nicht besser werden“ einzulassen..

Kümmere dich um deine Gesundheit, schätze deinen Körper und dann lassen Harmonie und Gleichgewicht PMS keine Chance.

Ursachen

Die Ursache der Gewichtszunahme unmittelbar vor und während der Menstruation sollte vor allem in physiologischen Prozessen gesucht werden. Es ist bekannt, dass der Körper einer Frau jeden Monat Veränderungen durchläuft, die auf eine Schwangerschaft abzielen.

Warum Gewichtszunahme vor der Menstruation passiert?

Solche Veränderungen werden durch Verschiebungen des hormonellen Hintergrunds verursacht, während eine Veränderung des Körpergewichts vom Einfluss der folgenden Faktoren abhängen kann:

  1. Vererbung.
  2. Ernährungsfehler.
  3. Prämenstruelles Syndrom.

Die Frage der erblichen Veranlagung wird unter vielen Bedingungen aufgeworfen und ist in dieser Situation von direkter Bedeutung. Es ist unmöglich, die Ernährungsfehler der Frau zu leugnen, die jederzeit auftreten und sich vor der Menstruation verschlimmern können.

Laut Bewertungen stört die Gewichtszunahme vor der Menstruation oft.

Warum nimmt die Gewichtszunahme vor der Menstruation zu?

Für Mädchen, die nach jedem kritischen Tag übergewichtig sind, ist es ratsam, ihren Lebensstil zu überdenken. Besondere Aufmerksamkeit sollte Phase 2 des Zyklus gewidmet werden. Wenn Sie Ihren Appetit zügeln und die Notwendigkeit mäßiger körperlicher Anstrengung nicht vergessen, wird es keine Zunahme geben. Bei Frauen, die die folgenden Empfehlungen einhalten, nimmt das Gewicht nicht zu. Ernährungswissenschaftler und Gynäkologen raten:

  • Minimieren Sie die schnelle Kohlenhydrataufnahme
  • Lebensmittel ablehnen, deren Verzehr zu Wassereinlagerungen im Körper führt: geräuchertes Fleisch, Gurken, Würste, andere schädliche Produkte;
  • körperliche Aktivität steigern;
  • Kontrollgewicht.

Ernährungswissenschaftler raten, Backen, Süßwaren und Schokolade von der Speisekarte auszuschließen. Es ist möglich, den Körper mit Hilfe von Getreide, Obst, Gemüse und Getreidebrot mit Kohlenhydraten zu versorgen.

Frauen, deren Gewicht vor kritischen Tagen zunimmt, versuchen, es mit Hilfe anstrengender Workouts loszuwerden. Infolgedessen erfährt der Körper Stress, der Bedarf an Serotonin steigt. Der einfachste Weg, Hormone zum Glück zu bringen, besteht darin, Süßigkeiten zu essen. Mit einem Mangel an Willenskraft können Sie einen Teufelskreis bekommen.

Mäßige körperliche Aktivität, die emotionale Befriedigung bringt, reduziert den Appetit. Während der Aktivitätsperiode werden Adrenalin und Noradrenalin produziert. Diese Hormone erhöhen den Gehirnton, lindern depressive Verstimmungen und aktivieren den Fettabbau. Mäßige Belastungen tragen dazu bei, dass das Gewicht vor der Menstruation liegt. Eine leichte Zunahme der Masse kann eher durch Ödeme als durch eine Zunahme des Fettgewebevolumens ausgelöst werden..

Diagnose

In Fällen, in denen eine Gewichtszunahme bei einer Frau unabhängig vom Menstruationszyklus auftritt, sollten neben physiologischen auch andere Gründe berücksichtigt werden. Vielleicht gibt es Störungen im Körper, die das endokrine System beeinflussen. In diesen Fällen ist die Verwendung zusätzlicher Diagnosewerkzeuge angezeigt, zu denen instrumentelle und labortechnische Bestätigungsmethoden gehören wie:

  1. CT-Scan.
  2. Ultraschalluntersuchung von Eierstöcken, Nebennieren, Schilddrüse.
  3. Biochemische Untersuchungen von Blutproben auf Elektrolyte, Hormonspektrum.
  4. Kohlenhydrat-Toleranz-Test.
  5. Blutzuckertest.

Die Untersuchung durch einen Gynäkologen muss durch einen Besuch bei einem Endokrinologen ergänzt werden. Die Ergebnisse einer umfassenden Diagnose ermöglichen es uns, endgültige Schlussfolgerungen über die Ursache des Auftretens von Übergewicht während der Menstruation zu ziehen.

Wenn während der Untersuchung eine Pathologie festgestellt wird, wird der Frau eine spezifische Therapie verschrieben, deren Kern darin besteht, die Stoffwechsel- und endokrinen Prozesse im Körper zu normalisieren.

Gewichtszunahme vor der Menstruation

Um unerwünschte Zentimeter vor dem Einsetzen kritischer Tage zu vermeiden, empfehlen Experten, die folgenden Produkte von der Ernährung auszuschließen:

  • Kaffee;
  • würzen;
  • geräucherte Produkte;
  • Energie und kohlensäurehaltige Getränke.

DETAILS: Fettige Haut - was zu Hause zu tun ist

Sie verhindern, dass überschüssige Flüssigkeit den Körper verlässt und eine Schwellung des Körpers hervorruft.

Wenn das Wasser-Salz-Gleichgewicht gestört ist, treten auch Störungen im Verdauungssystem auf, die häufig mit Verstopfung und Blähungen einhergehen. Um die Darmmotilität zu normalisieren, wird empfohlen, jeden Tag frisches Gemüse und Obst zu essen. Um den Körper mit Energie zu versorgen, müssen Sie morgens Müsli essen, für dessen Zubereitung Vollkorngetreide verwendet wird. Sie enthalten eine große Menge an Ballaststoffen.

Um vor oder während der Menstruation keine zusätzlichen Kilogramm zuzunehmen, wird nicht empfohlen, körperliche Aktivität auszuschließen. Bei einem unregelmäßigen Zyklus sowie starken Schmerzen an kritischen Tagen ist es notwendig, Sport durch Spaziergänge oder einen Besuch im Pool zu ersetzen. Als entspannende Therapie helfen Meditation und Yoga gut..

Bei erhöhter Reizbarkeit wird empfohlen, Beruhigungsmittel einzunehmen und Tee mit der Zugabe von Kamille, Zitronenmelisse oder Baldrian zu trinken. Kräuterinfusionen helfen, die Darmfunktion zu normalisieren..

Wenn eine Gewichtszunahme aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts auftritt, muss sich eine Frau an einen Spezialisten wenden, der die erforderlichen Tests verschreibt. Auf der Grundlage der Ergebnisse kann sie die genaue Ursache für eine schlechte Gesundheit ermitteln. Die Ernennung des Arzneimittels sowie die Dosierung erfolgt jeweils ausschließlich durch den Arzt individuell.

"Kritische Tage" haben aus gutem Grund ihren Namen bekommen. Und wie sonst können Sie diese ekelhafte Zeit charakterisieren, in der der Unterbauch „zieht“ und „schmerzt“, die Brust schmerzhaft anschwillt, Schwindel und Übelkeit „angreifen“??

Um das Ganze abzurunden, erwacht der „brutale Appetit“ und der Pfeil der Waage zeigt eine Zunahme von mehreren kg. Mal sehen, ob es sich lohnt, diesen Kilogramm den Krieg zu erklären und wie Sie Ihr Gewicht während des PMS kontrollieren können.

Es lohnt sich nicht, eine regelmäßige Gewichtszunahme zu bekämpfen: Es wird sich als Eingriff in die natürlichen Prozesse des Körpers herausstellen, es besteht die Gefahr von Schäden, die das natürliche hormonelle Gleichgewicht stören. Wenn sich das Gewicht allmählich erhöht, können Sie sich in den Tagen während und nach dem Gewicht wiegen, um zu verfolgen, wie viele Gramm hinzugefügt wurden und wie viele - gehen Sie weg.

Im Allgemeinen können Sie bei einem Anstieg der Gesamtmasse versuchen, sich bei akutem Appetit zu beherrschen. Es ist notwendig, die Gesamtmenge der konsumierten Lebensmittel streng zu kontrollieren. Hilfe dabei:

  • herkömmliche Bodenwaagen;
  • spezielle Computerprogramme;
  • Aufkleber;
  • Notizbuch;
  • Anfrage an andere - keine Süßigkeiten füttern.

Egal wie Sie wollen, Gewicht zu verlieren während Ihrer Periode ist ziemlich schwierig. Der Appetit steigt nicht nur, sondern es werden auch die schädlichsten Süßigkeiten aller Art, insbesondere Schokolade, verwendet. Viele erklären aufgrund ihres Analphabetismus dieses Verlangen, indem sie das Hämoglobin senken und versuchen, das Fehlen eines Paares Leckerbissen auszugleichen. Die Tatsache, dass Hämoglobin mit eisenhaltigen Medikamenten besser unterstützt wird, erinnern sich nur wenige.

Tatsächlich ist der hormonelle Schwung für alles verantwortlich: Mit Beginn der Menstruation beginnt das ziemlich gewachsene Progesteron plötzlich zu fallen, aber Prostaglandine werden intensiv produziert. Der Zweck dieser Substanzen ist es, die Ablösung der Schleimhäute der Gebärmutter sicherzustellen. Die Anzahl der weiblichen Hormone von Östrogenen, die die Sekretion von Serotonin, dem Hormon des Glücks, unterstützen, nimmt ebenfalls rapide ab..

Medikamentöse Therapie

Bei ernsthaften Bedenken hinsichtlich der eigenen Gesundheit und des Auftretens erheblicher Beschwerden aufgrund eines schweren Syndroms vor der Menstruation kann eine Frau auf die Verwendung von Arzneimitteln zurückgreifen. Ein qualifizierter Arzt kann bestimmte Medikamente empfehlen, die unangenehme Symptome beseitigen. Unter ihnen:

  1. Spurenelemente (Eisen, Kalzium, Magnesium), Vitamine C, B6.
  2. Hormonelle Drogen.
  3. Diuretika.
  4. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.
  5. Beruhigungsmittel.

Es ist wichtig, alle Medikamente in strikter Übereinstimmung mit der Verschreibung eines Spezialisten einzunehmen. Es ist verboten, Medikamente selbst zu wählen und mit dem Konsum zu beginnen, da dies viele unerwünschte Wirkungen hervorrufen kann.

Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Um ernsthafte Gewichtsveränderungen während der Menstruation zu vermeiden, sollten Sie den Rat eines Arztes befolgen. Viele Ereignisse sind nicht nur therapeutisch, sondern auch präventiv. Wenn eine Frau das Auftreten solcher Probleme bemerkt, sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig berücksichtigen und die Besonderheiten des Menstruationszyklus berücksichtigen.

Generelle Empfehlungen

Unerwünschte Veränderungen, die während der Menstruation im Körper auftreten, können durch relativ einfache Empfehlungen minimiert werden. Es erfordert nur Wunsch und Organisation, und die Wirkung wird nicht lange dauern. Zunächst sollten Sie die folgenden Ernährungsregeln für den Zeitraum "kritischer Tage" beachten:

  • Nicht zu viel essen, gleichzeitig sollte die Diät voll sein.
  • Begrenzen Sie Fett- und Mehlprodukte, Süßigkeiten.
  • Iss viel frisches Gemüse und Obst, Kräuter.
  • Minimieren Sie die Aufnahme von Kaffee, Schokolade und Hartkäse.
  • Iss öfter - bis zu 5-6 mal am Tag.
  • Hör auf mit Alkohol und Rauchen.
  • Überwachen Sie Ihr Gewicht regelmäßig.

Neben der Ernährung ist auf ausreichende körperliche Aktivität zu achten. Jetzt zweifelt niemand mehr an der Nützlichkeit von Morgenübungen, Spaziergängen an der frischen Luft und Schwimmen. Sie müssen mindestens 8 Stunden am Tag schlafen. Wenn Sie Probleme mit Schlaflosigkeit haben, wird empfohlen, ein warmes Bad zu nehmen oder andere Entspannungsmethoden anzuwenden, z. B. Atemübungen, Aromatherapie oder entspannende Musik.

Solche Empfehlungen werden dazu beitragen, viele Manifestationen des prämenstruellen Syndroms zu überwinden und das Wohlbefinden während der Menstruation zu verbessern..

Drogen Therapie

Wenn eine Frau ernsthaft über ihren Zustand besorgt ist und aufgrund eines ausgeprägten prämenstruellen Syndroms erhebliche Unannehmlichkeiten hat, helfen Medikamente. Ihr Arzt kann Ihnen bestimmte Medikamente empfehlen, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Dazu gehören die folgenden:

  • Beruhigungsmittel.
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende.
  • Diuretika.
  • Hormonelle Drogen.
  • Vitamine (B6, C) und Spurenelemente (Magnesium, Kalzium, Eisen).

Alle Medikamente sollten gemäß den ärztlichen Vorschriften eingenommen werden. In keinem Fall sollten Sie den Körper selbst stören, da dies mit vielen unerwünschten Wirkungen behaftet ist.

Andere Methoden

Um den Allgemeinzustand des Körpers zu verbessern und die Auswirkung von nachteiligen Faktoren auf ihn zu verringern, können zusätzlich andere therapeutische Mittel verwendet werden. Physiotherapieverfahren verlieren nicht an Relevanz, darunter Elektrorelaxation, Reflexzonenmassage und Balneotherapie. Darüber hinaus sind die Methoden der psychotherapeutischen Beeinflussung weit verbreitet. Dies hilft, die nervöse Regulation von Prozessen zu verbessern und den emotionalen Hintergrund zu normalisieren..

Wenn Sie sich fragen, warum die Gewichtszunahme vor der Menstruation erfolgt, müssen Sie alle Faktoren berücksichtigen. Dies ist hauptsächlich auf physiologische Veränderungen zurückzuführen. Dann können Sie einfache Methoden anwenden, mit denen Sie jederzeit eine gute Form beibehalten können. Wenn eine Pathologie aufgedeckt wird, sollte kein Zweifel an der Notwendigkeit einer spezifischen Behandlung bestehen.

Psychoemotionaler Zustand

Warum erhöht die Menstruation das Gewicht und will ständig Süßigkeiten? Eines der Symptome des prämenstruellen Syndroms ist Reizbarkeit, veränderliche Stimmung, Neigung zu Depressionen, Apathie. Es ist verantwortlich für Stimmung, gesteigerten Appetit, Durst, melanostimulierendes Hormon des Mittellappens der Hypophyse, der Neurotransmitter wird vor der Menstruation in größerer Menge als üblich ausgeschieden.

Süßigkeiten und kalorienreiche Lebensmittel tragen zur Produktion von Dopamin im Gehirn bei. Diese Hormone stimulieren die Lustrezeptoren und tragen so zu einer Verbesserung der Stimmung bei. Aus diesem Grund möchte ich vor der Menstruation wirklich etwas Leckeres. Die positive Wirkung von Lebensmitteln zeigt sich jedoch erst in der Zeit ihrer Verwendung, nachdem eine schlechte Laune zurückgekehrt ist. Infolgedessen können Frauen ständig Süßigkeiten oder andere Süßwaren essen.

Reizbarkeit, Tränenfluss und Aggressivität sind bei Mädchen, die an der neuropsychischen Form von PMS leiden, besonders ausgeprägt. Die Pathologie tritt bei Frauen im mittleren reproduktiven Alter von 30 bis 35 Jahren auf.

Entwicklungsmechanismus

Wie Sie wissen, wird der Menstruationszyklus durch Hormone gesteuert. In verschiedenen Zeiträumen ändert sich die Konzentration der wichtigsten regulatorischen Substanzen - Östrogen und Progesteron. Sie beeinflussen verschiedene Stoffwechselprozesse und die Funktion der inneren Organe. Vor dem Einsetzen der Menstruation im Körper bleibt der Progesteronspiegel hoch. Seine biologische Rolle besteht darin, den Beginn und den normalen Verlauf der Schwangerschaft sicherzustellen. Aber man kann andere Effekte nicht übersehen. Insbesondere gibt es eine Flüssigkeitsretention im Körper, die bis zu 900 Gramm erreichen kann.

Es sollte auch beachtet werden, dass der Körper einige Tage vor der Menstruation mehr Nährstoffe benötigt, wobei zu Recht davon ausgegangen wird, dass noch eine Schwangerschaft auftreten kann. Dies ermutigt die Frau, mehr zu essen, was sich nur auf ihre Figur auswirkt. Darüber hinaus können hormonelle Veränderungen aufgrund einer verminderten Darmmotilität Verstopfung verursachen. Die Reduzierung der Entleerungshäufigkeit trägt ebenfalls zur Gewichtszunahme bei. Insgesamt können alle Faktoren das Auftreten von zusätzlichen 2-3 kg provozieren.

Während und vor der Menstruation treten vollständig physiologische Prozesse auf, die zu einer gewissen Gewichtszunahme führen können..

Altersänderungen

Warum nimmt die Gewichtszunahme vor der Menstruation zu, hängt sie mit dem Alter einer Frau zusammen? In einem jungen Körper erfolgt der Stoffwechsel schneller und die zusätzlich gewonnenen Pfunde gehen schneller. Wenn Sie älter werden, sinkt der Östrogenspiegel, sodass mehr Fettmasse erforderlich ist. Vertreter des schwächeren Geschlechts steigern ihren Appetit, Sie können zunehmen und zusätzliche Pfunde sind ziemlich schwer zu verlieren.

Die subkompensierte Form des prämenstruellen Syndroms entwickelt sich im Laufe der Jahre weiter, die Symptome der Pathologie verschlimmern sich. Bei Frauen im späten reproduktiven Alter überwiegen Manifestationen der ödematösen PMS-Form, die mit der Bildung von Ödemen und Flüssigkeitsretention im Körper einhergehen. Dies führt dazu, dass das Gewicht vor Beginn der Menstruation auf 2 kg ansteigt. Das Wasser-Salz-Gleichgewicht wird am Ende kritischer Tage normalisiert, überschüssige Flüssigkeit wird entfernt und das Gleichgewicht zeigt die vorherigen Zahlen.

Mit dem dekompensierten Stadium des PMS nehmen die Symptome im Laufe der Jahre zu und bleiben während der Menstruation bestehen. Einige Manifestationen können auch nach Beendigung der Fleckenbildung auftreten. Das Ödem ist anhaltender, in einigen Fällen sind Diuretika erforderlich. Mit Beginn der Wechseljahre verschwinden Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms.

Prämenstruelles Syndrom

Es gibt verschiedene Arten von PMS, die durch bestimmte klinische Manifestationen gekennzeichnet sind. Bei 45% der Frauen im gebärfähigen Alter wird eine ödematöse Form des prämenstruellen Syndroms diagnostiziert. Die Pathologie wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung des Körpers;
  • juckende Haut;
  • Blähung;
  • Überempfindlichkeit gegen Gerüche, Übelkeit;
  • Schwellung, Empfindlichkeit der Brustdrüsen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Gewichtszunahme.

Die ödematöse Form von PMS ist die dritthäufigste. Am häufigsten tritt das Syndrom bei jungen Mädchen auf, und Frauen in einem reiferen Alter, Frauen in der prämenopausalen Phase, sind weniger anfällig für Pathologie..

Bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten wird vor der Menstruation eine negative Diurese beobachtet, die durch eine Flüssigkeitsretention von bis zu 500-700 ml gekennzeichnet ist. Der Zustand ist durch eine starke Schwellung der Hände, Füße, des Gesichts und der Augenlider gekennzeichnet. In einigen Fällen wird das Wasserlassen nicht gestört, aber es kommt zu einer Umverteilung der Flüssigkeit im Körper, was zur Entwicklung einer Schwellung führt.

Andere Methoden

Um den Allgemeinzustand zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit einer Gewichtszunahme vor der Menstruation für eine Woche zu verringern, können Sie zusätzlich andere Therapeutika verwenden. Physiotherapeutische Verfahren wie Balneotherapie, Reflexzonenmassage und Elektrorelaxion bleiben relevant. Darüber hinaus sind Methoden zur psychotherapeutischen Beeinflussung weit verbreitet..

Sie können auch auf Volksmethoden zurückgreifen, bei denen verschiedene Tinkturen verwendet werden:

  1. Es ist notwendig, Zitronenmelisse und Ringelblumen in einer Menge von drei Esslöffeln zu nehmen, sie zu mischen und kochendes Wasser (einen halben Liter) zu gießen. Danach wird der Behälter abgedeckt und 10 Stunden lang darauf bestanden. Nehmen Sie die auf diese Weise zubereitete Infusion sollte in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus eine Woche lang ein halbes Glas sein.
  2. Es ist notwendig, gleiche Teile der Blüten von Baldrian, Kamille, Kornblume zu nehmen. 100 Gramm der Mischung sollten mit einem halben Liter Wodka gefüllt und 12 Tage lang aufbewahrt werden. Nehmen Sie dreimal täglich eine Alkoholinfusion für 3 Esslöffel. Der Kurs dauert 7 Tage. Diese Infusion hilft, Stress abzubauen, verringert die Schwere des PMS und verringert dadurch das Verlangen einer Frau nach Süßigkeiten. Darüber hinaus hat die Infusion eine mäßige harntreibende Wirkung, die die Wahrscheinlichkeit von Schwellungen und Flüssigkeitsretention verringert.
  3. Es ist notwendig, 1 Teil Calamus und 20 Teile Alkohol einzunehmen. Die Komponenten werden gemischt und 20 Tage lang bestanden. Nehmen Sie die vor den Mahlzeiten erhaltene Tinktur mit je einem Esslöffel. Tinktur hilft, den Stoffwechsel zu verbessern, die Bildung von weniger Fettgewebe. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Kalamuswurzel den Appetit steigert. Daher wird empfohlen, vor dem Essen Tinkturen zu verwenden. In diesem Fall ist es notwendig, Lebensmittel langsam gründlich zu kauen. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, genug von weniger Nahrung zu bekommen..

Die Verwendung von Volksrezepten während und nach der Menstruation ist nur mit Genehmigung eines Arztes und nur in Fällen möglich, in denen keine Kontraindikationen vorliegen. Während der Therapie ist es wichtig, Ernährung und Bewegung einzuschränken.