Blutung nach Zervixschorfentladung. Was ist ein Schorf nach Kauterisation der Erosion? Veränderungen der Schleimhaut nach dem Eingriff

Umfrage

Wenn eine Frau eine Zervixerosion hat und eine Frage zur Behandlung auftaucht, ist sie besorgt darüber, wie effektiv die verschiedenen Methoden sind und welche weniger schmerzhaft sind. Und natürlich interessiert sie sich dafür, wie schnell die Heilung vor sich geht und welche Komplikationen der Heilungsprozess haben kann. Wie erfolgreich das Verfahren war, lässt sich an der Entladung nach Kauterisation der Erosion ablesen. Wenn ihre Konsistenz, ihr Geruch und ihre Farbe nicht von der Norm abweichen, war die Behandlung erfolgreich. Es ist nur notwendig, bestimmte Regeln zu beachten, um den behandelten Bereich nicht zu verletzen, nicht zu infizieren.

Wenn eine Wunde mit elektrischem Strom behandelt wird (Diathermokoagulation), wirkt sich dies nicht nur auf das durch Erosion zerstörte Gewebe aus, sondern auch auf die Umgebung. Narben verbleiben an der Stelle der Kauterisation, verengen den Gebärmutterhalskanal und verringern die Dehnbarkeit. Daher wird diese Methode normalerweise nicht bei der Behandlung von nulliparen Frauen angewendet.

Kryodestruktion (Kauterisation durch Kälte) sowie chemische Kauterisation in dieser Hinsicht sind sicherer, da sie das Gewebe nicht so tief schädigen.

Während der Laserzerstörung wird die Verarbeitungstiefe mit einem Kolposkop gesteuert, so dass eine Verletzung gesunder Gewebe ausgeschlossen ist.

Die schnellste Heilung erfolgt nach der Radiowellenkoagulation. Mit einer Funkelektrode werden die schmerzlosen Nerven an der Erosionsstelle nahezu schmerzfrei versiegelt. Es gibt keine Narben..

In jedem Fall braucht es jedoch Zeit, um Blutungen aus beschädigten Gefäßen, die Geweberegeneration und die Wiederherstellung der Drüsenarbeit zu stoppen. Ihre Schädigung führt zu einer erhöhten Schleimproduktion.

Video: Vorteile der Lasererosionsbehandlung

Normaler Ausfluss nach Kauterisation

Etwa 2-3 Wochen nach dem Eingriff hat die Frau eine Entladung, deren Art sich während des Heilungsprozesses ändert. Es wird als normal angesehen, wenn Entladungen des folgenden Typs vorliegen:

  1. Transparent, farblos, geringe Intensität. Manchmal kann man in ihnen kleine Blutgerinnsel bemerken. Eine solche Entladung tritt normalerweise in den ersten 2-10 Tagen auf.
  2. Pink (cremerosa bis rot). Die Intensität der Sekrete nimmt zu, sie werden dichter und werden ungefähr bis zum Ende der 2. Woche beobachtet.
  3. Mageres Braun (Daub). Sie verdicken sich allmählich mehr und mehr, nach etwa einer Woche verschwinden sie.

Während der Heilungsperiode in den Sekreten können Sie Stücke eines allmählich fallenden Schorfs bemerken. Wenn die Kruste groß war, kann eine Frau nach dem Abfallen (gegen Ende von 2-3 Wochen) das Auftreten von Blut bemerken. In diesem Fall hört die Blutung nach einigen Stunden auf. Wenn es jedoch mit der gleichen Intensität und weiter anhält, müssen Sie zum Arzt gehen, da die Ursache ein Schaden an einem großen Gefäß sein kann, wenn der Schorf abfällt. Stoppen Sie die Blutung nur durch Ligation des Gefäßes.

Der Ausfluss geht in der Regel mit leichten Bauchschmerzen einher, die wenig Anlass zur Sorge geben. Normale Entladung nach Kauterisation der Erosion hat keinen unangenehmen Geruch.

Nachdem der Körper wiederhergestellt wurde, hat die Frau die übliche Leukorrhoe, die den verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus innewohnt. Vor der Kauterisation warnt der Arzt den Patienten, wie lange die Entladung bei dieser Methode dauern kann und welche Abweichungen möglich sind.

Warnung: Wenn die Fleckenbildung nach der Kauterisation zunimmt, hat die Frau Fieber, Schwäche und Schwindel, was bedeutet, dass sich gefährliche Blutungen geöffnet haben. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Mögliche Komplikationen nach Kauterisation der Erosion

Dieses Verfahren ist wie jede Operation an den weiblichen Geschlechtsorganen immer mit einem gewissen Risiko verbunden, da nach dem Eingriff sowohl in den ersten Wochen als auch in der Zukunft Konsequenzen auftreten können.

Die unmittelbaren Folgen sind mit der Ausbreitung des Entzündungsprozesses vom Gebärmutterhals auf die Gebärmutterhöhle, die Schläuche und die Eierstöcke verbunden. Eine Entzündung kann einseitig oder beidseitig auftreten..

Eine gefährliche Komplikation ist Blutung. Bei einer Störung des Menstruationszyklus kann es zu einer Veränderung der Art der Menstruation kommen. Typischerweise treten diese Komplikationen in den ersten 8 Wochen auf..

Langzeitfolgen treten auf, wenn sich der Gebärmutterhals infolge einer Kauterisation verengt oder der Gebärmutterhalskanal mit einem vernarbten Gewebe blockiert ist. Narben treten auch in einer tieferen Schicht auf (koaguliertes Halssyndrom), was zu einem vollständigen Verlust der Elastizität führt. Mögliche Wiederherstellung der Erosion an derselben Stelle.

Endometriose entsteht häufig, wenn die nächste Menstruation schneller beginnt als die Wunde vollständig heilt. Mit dem Fluss des Menstruationsbluts werden Partikel des Endometriums in das nicht geheilte Gewebe eingeführt und beginnen zu wachsen, bilden Entzündungsherde und stören die Durchgängigkeit des Gebärmutterhalses.

Ähnliche Komplikationen manifestieren sich in Schmerzen im Unterbauch, Fieber, Zyklusstörungen und Veränderungen in der Art der Entladung.

Gelber Ausfluss nach Kauterisation

Das Auftreten einer reichlichen Entladung von gelber Farbe kann auf die folgenden Pathologien hinweisen:

  1. Wiederauftreten der Zervixerosion im selben Gebiet. Der Grund ist eine unzureichend genaue Auswirkung auf den betroffenen Bereich oder die Oberflächenverletzung während des Verfahrens..
  2. Das Auftreten einer bakteriellen Infektion in der Vagina (sie könnte sowohl während des Verfahrens als auch später eingeführt werden). Eine reichlich schäumende gelbe Entladung ist charakteristisch für Trichomoniasis, Gonorrhoe. Sie können eine grünliche Tönung haben. Diese Sekrete haben einen unangenehmen Geruch..
  3. Entzündung der Vagina (Vaginitis), Eierstöcke (Oophoritis) oder Schläuche (Salpingitis). Wenn ein eitriger Prozess in der Gebärmutter und den Gliedmaßen auftritt, erscheint eine dicke gelbgrüne Entladung mit einem scharfen fäulniserregenden Geruch.

Hinweis: Die Kauterisierung mit Chemikalien oder flüssigem Stickstoff erfolgt manchmal in mehreren Stufen, so dass der Effekt sanfter ist. Dies bedeutet nicht, dass jedes Mal, wenn eine neue Ulzeration entfernt wird.

Braune Entladung

Wenn ein solcher Ausfluss mit Schmerzen im Unterbauch einhergeht, einige Tage vor der Menstruation auftritt, liegt die Ursache in der Endometriose. Das Wachstum des Endometriums im zervikalen Bereich geht mit einer Schädigung einer großen Anzahl von Gefäßen einher, in deren Zusammenhang der Ausfluss braun wird. Der Farbton kann rötlich oder schwarz sein. Sie sind reichlich vorhanden, haben eine dicke schleimige Konsistenz. In ihnen sind Blutgerinnsel erkennbar. Wenn solche Sekrete einen schlechten Geruch haben, deutet dies auf eine Infektion des Endometriums hin, das Auftreten eines entzündlichen Prozesses.

Video: Wie ist Kryokoagulation

Damit die Frau nach einer Kauterisierung der Erosion nicht blutet, wird ihr empfohlen, in den kommenden Wochen körperliche Anstrengung und längeres Gehen zu Fuß zu vermeiden.

Es muss darauf geachtet werden, eine Infektion zu verhindern. Besuchen Sie nicht den Pool, schwimmen Sie in den Teichen. Eine Frau sollte Hygienevorgänge besonders sorgfältig nur mit fließendem Wasser durchführen. Es ist oft notwendig, die Dichtungen zu wechseln. Ärzte warnen davor, dass enge synthetische Unterwäsche besonders günstige Bedingungen für die Vermehrung von Mikroorganismen schafft. Nach der Kauterisation sollten nur natürliche Stoffe getragen werden..

Thermische Verfahren können den Ausfluss erhöhen und Blutungen hervorrufen. Daher können Sie nur unter einer warmen Dusche waschen. Sie können kein Bad nehmen und in die Sauna gehen.

Duschen ist sehr schädlich. Mit diesem Verfahren können Sie leicht die heilende Oberfläche verletzen, Verbrennungen oder Infektionen verursachen..

Es ist nicht gestattet, einen transvaginalen Ultraschall durchzuführen, bei dem ein Sensor in die Vagina eingeführt wird. Geschlechtsverkehr ist frühestens 1,5 bis 2,5 Monate nach Beseitigung der Erosion möglich.

Video: Einschränkungen nach Kauterisation der Erosion. Charakteristische Merkmale der Entladung

Ein Schorf ist eine Kruste, die sich unabhängig von ihrer Ätiologie auf der Oberfläche einer Wunde bildet. Die Struktur des Schorfs besteht aus Gerinnseln aus geronnenem Blut, Eiter und nekrotischem Gewebe. Die Stupa ist von großer Bedeutung, da sie das Vorhandensein der Wundoberfläche vor Infektionen ermöglicht und den Prozess der Epithelisierung des Defekts ermöglicht. Nach vollständiger Wundheilung verschwindet sie von selbst.

Das Aussehen dieser Kruste ist von Kindheit an jedem bekannt, visuell sieht der Schorf nach Kauterisation der Erosion fast genauso aus wie bei Wundhautdefekten. Meistens verlässt der Schorf nach 14-28 Tagen selbständig. Normalerweise geht der Prozess der Trennung nicht mit Sekreten einher, auch nicht mit blutigen. Ebenso sollte er wie die Gebärmutter absolut schmerzfrei sein.

Beachtung! Die Informationen auf der Website werden von Spezialisten bereitgestellt, dienen jedoch nur zur Orientierung und können nicht zur Selbstbehandlung verwendet werden. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt!

Bei der Konisation wird ein Teil des Gebärmutterhalses konisch herausgeschnitten. Anstelle des zu entfernenden beschädigten Bereichs verbleibt eine Wundfläche. Allmählich beginnt es zu heilen und wird mit einem Schorf bedeckt, der sich im Laufe der Zeit trennt und an dessen Stelle normales Epithelgewebe wiederhergestellt wird. Der Prozess der postoperativen Genesung bei Frauen ist anders. Dies hängt von der Art der Operation und der Reaktion des Körpers auf den Eingriff ab..

Wundheilung

Immer nach der Konisation des Gebärmutterhalses bildet sich ein Schorf. Dies ist der Name der Kruste, die die Wundoberfläche bedeckt.

Um zu verstehen, wie der Schorf nach der Konisation des Gebärmutterhalses abfällt, muss man verstehen, wie und warum er gebildet wird. Bei der Verarbeitung durch Laser, Radiowellen oder elektrische Schleifen werden Proteine ​​denaturiert. Zellen werden zerstört. Ein Schorf - das ist eine Ansammlung toter Zellen.

Der Prozess der Schorfbildung am Hals hat jedoch seine eigenen Eigenschaften. In einer feuchten Umgebung der Vagina bildet sich am Gebärmutterhals ein weicher Schorf. Es kann grau, gelb oder sandig sein. Aufgrund der weichen Konsistenz hinterlässt der Schorf die meisten Patienten fast unmerklich.

Diese Zellschicht ist notwendig, um Blutungen zu vermeiden. Es erlaubt nicht, dass verschiedene Krankheitserreger durch die Wunde in den Blutkreislauf gelangen. Unter dem Schorf bildet sich in kurzer Zeit ein neues Epithel. Aber Sie können sehen, wie der Hals nur mit einer gynäkologischen Untersuchung heilt.

Normalerweise beginnen die angesammelten toten Zellen nach 5-7 Tagen abgestoßen zu werden. Wenn der Patient jedoch einen erheblichen Teil des Gebärmutterhalses herausschneidet, kann sich die Entladung des Schorfs verzögern: Bei einigen beginnt sie am 10. Tag.

Wichtig ist auch die Methode, mit der die Konisierung durchgeführt wurde. Beim Entfernen des Problembereichs durch Laser- oder Radiowellen bildet sich ein kleiner Schorf. Normalerweise beginnen sich tote Zellen am 5. Tag zu trennen. Bei der Elektrokonisation bildet sich ein größerer Schorf. Er geht etwas später: für 7-8 Tage.

Es ist nicht erforderlich, spezielle medizinische Manipulationen durchzuführen, um die tote Zellschicht abzutrennen. Sobald sich unter dem Schorf ein neues Epithel bildet, beginnen sich die Krusten von selbst zu entfernen. Zum Zeitpunkt der Schorfentladung stellen Frauen eine zweite Welle von Flecken fest.

Betriebsfunktionen

Unabhängig von der Art der gewählten Operation bildet sich am Gebärmutterhals eine Wundoberfläche. Bei der Konisierung wird die obere Schicht unter dem Einfluss von Laser, Elektrizität oder Radiowellen zerstört. An der Stelle der beschädigten Zellen bildet sich ein Schorf, der schließlich verschwindet..

  • In den meisten Kliniken wird Frauen angeboten, spezielle elektrische Schleifen zu konisieren. Diese Methode wird hinsichtlich Preis - Qualität als optimal angesehen. Die Kosten für die Schleifenkonisierung sind gering. In diesem Fall ist das Gewebe des Gebärmutterhalses minimal geschädigt..

Während des Betriebs wird der Problembereich in Form eines Kegels ausgeschnitten. Beschädigte Gefäße werden unmittelbar nach der Operation koaguliert. Der Schnittbereich bleibt während der Operation intakt, so dass er zur histologischen Untersuchung geschickt werden kann. Bei den meisten Frauen bildet sich nach der Konisierung von Stromschleifen ein Schorf. Aber nicht jeder merkt, wie er sich entfernt.

  • Laserchirurgie ist teurer. Mit einem Laser können Sie den beschädigten Teil des Gebärmutterhalskanals und des Gebärmutterhalses genau und genau ausschneiden. Der unbestreitbare Vorteil einer solchen Operation ist die Tatsache, dass der Arzt während ihrer Durchführung die Intensität und Tiefe der Laserbelichtung ändern kann. Dies bedeutet, dass der Chirurg während des Konisierungsprozesses die Größe des ausgeschnittenen Bereichs abhängig vom geöffneten Bild ändern kann.
  • Die Radiowellenkonisation wird als hochwirksame Methode angesehen, mit der Sie eine Reihe von Pathologien des Gebärmutterhalses beseitigen können. Der Schorf nach einer solchen Operation wird auf die gleiche Weise wie nach der Konisierung von elektrischen Schleifen gebildet. Bei der Radiokonisation wird eine Stelle mit pathologisch verändertem Gewebe herausgeschnitten und die Gefäße werden sofort koaguliert. Die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen oder Infektionen zu entwickeln, ist minimal..
  • Eine Entfernung der pathologischen Stelle am Gebärmutterhals mit einem chirurgischen Skalpell wird derzeit praktisch nicht durchgeführt. Bei der Durchführung treten häufig Komplikationen auf, da die Methode eher traumatisch ist. Bei der Messermethode wurde ein Teil des Gebärmutterhalses mit einem gewöhnlichen Skalpell herausgeschnitten, während die Heilung lange dauerte und bei vielen Patienten Komplikationen auftraten.

Die Wahrscheinlichkeit negativer Konsequenzen bei der Durchführung moderner Operationen wird minimiert. Aber manchmal treten Komplikationen auf.

Postoperative Zeit

Frauen, die mit der Notwendigkeit konfrontiert sind, den Gebärmutterhals zu konisieren, erleben. Sie interessieren sich für die Durchführung der Operation und den Verlauf der postoperativen Phase. Ärzte warnen, dass es sich nicht lohnt, sich auf die Erfahrungen anderer Frauen zu konzentrieren. Die Empfindungen hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Schmerzgrenze;
  • Zustände des Gebärmutterhalses;
  • Größe des Remote-Standorts;
  • individuelle Reaktion auf Anästhesie;
  • Merkmale der Operation;
  • die Menge des gebildeten Schorfs und die Intensität seiner Entladung.

Patienten, bei denen eine regelmäßige Messerkonisation durchgeführt wurde, klagten häufig über starke Fleckenbildung und starke Schmerzen nach der Operation. Der Schorfausfluss in ihnen war oft von Blutungen begleitet.

Nach der Messermethode kann eine unelastische Narbe am Gebärmutterhals verbleiben. Es stört eine Frau nicht, kann aber das Auftreten von Problemen während der Schwangerschaft und Geburt hervorrufen. Manchmal bleiben Narben auch nach der Elektroschleifenkonisation zurück. Laser- und Funkwellenverfahren hinterlassen in der Regel keine Spuren.

Viele heilen in 4-6 Wochen. In einigen Fällen dauert der Prozess jedoch bis zu 4 Monate - die Dauer hängt von der individuellen Fähigkeit des Körpers ab, Gewebe zu regenerieren.

Wenn während der Konisation keine Probleme auftraten und die Frau die Empfehlungen des Arztes befolgt, ist die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimal. Viele Patienten haben im ersten Monat nicht einmal Blut, sie haben nur reichlich wässrigen Ausfluss. Blut oder Flecken können nur auftreten, wenn der Schorf entfernt wird.

In der postoperativen Phase haben Frauen folgende Probleme:

  • Blutungen innerhalb von 2-3 Wochen nach der Operation;
  • Schmerzen im Unterbauch, deren Intensität an Schmerzen während der Menstruation erinnert;
  • eine Zunahme des Volumens der blutigen Entladung während der Entladung des Schorfs;
  • böser Ausfluss aus der Scheide.

Schmerzen und eine Zunahme des Ausflusses können auf eine Schädigung des Gebärmutterhalsgewebes und den Beginn von Blutungen hinweisen. Ein unangenehmer Geruch tritt auf, wenn der geschädigte Bereich von pathogenen Mikroorganismen befallen ist..

Eine Woche nach der Operation beginnt der Schorf bei den meisten Patienten zurückzugehen. In diesem Fall kann sich das Sekretvolumen erheblich erhöhen. Für viele werden sie nicht nur reichlicher, sondern auch dunkler.

In seltenen Fällen kommt es zu Blutungen, wenn der Schorf nachlässt. In dieser Situation ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich..

Einige Frauen, die sich einer solchen Operation unterzogen haben, wissen nicht einmal, wann der Schorf nach einer Konisation des Gebärmutterhalses austritt. Die Bildung und Abstoßung der Kruste ist bei einigen Patienten völlig asymptomatisch. Sie fühlen keine Schmerzen und bemerken keine Zunahme der Entladung.

Festgelegte Einschränkungen

Sie können Probleme in der postoperativen Phase vermeiden, wenn Sie den Empfehlungen der Ärzte folgen. Ärzte sagen, Frauen müssen:

  • Gewichte nicht heben;
  • Besuchen Sie keine Pools, offenen Teiche, Saunen, Bäder;
  • körperliche Anstrengung ablehnen;
  • Vermeiden Sie Situationen, in denen der Gebärmutterhals verletzt werden kann (Geschlechtsverkehr, Duschen, Verwendung von Tampons sind vorübergehend verboten)..

Wenn eine Frau nicht möchte, dass Blutungen in dem Moment beginnen, in dem der Schorf austritt, sollte sie aufhören, blutverdünnende Medikamente zu verwenden. Acetylsalicylsäure, Warfarin und ähnliche Medikamente sind verboten.

Einige sagen, dass Sie nach der Konisation eine Woche lang nicht sitzen sollten. Aber nur einige der operierenden Gynäkologen halten an dieser Meinung fest. Andere sehen keinen Zusammenhang zwischen Sitzen und Heilen des Gebärmutterhalses in der postoperativen Phase.

Mögliche Komplikationen

In den meisten Fällen verschwindet der Schorf nach der Konisation des Gebärmutterhalses schmerzlos. Einige Frauen sagen jedoch, dass diese Zeit von Folgendem begleitet wird:

  • es gibt Schmerzen im Unterbauch;
  • es gibt Unbehagen im Gebärmutterhals;
  • Der blutige Ausfluss nimmt zu.

Die Patienten behaupten, dass der Schmerz der Menstruation ähnelt. Sie können ziehen und schmerzen. Bei Bedarf kann Ibuprofen oder Ketonal eingenommen werden, um den Zustand zu lindern. Wenn es scharfe, scharfe Schmerzen gibt, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Eine gynäkologische Untersuchung ist erforderlich, wenn eine Frau einen Schorf hat und Folgendes aufgezeichnet wird:

  • Temperatur steigt;
  • es begann ein intensiver blutungsähnlicher Ausfluss;
  • starker Juckreiz.

Totes Gewebe beginnt sich nicht immer schmerzlos zu entfernen. Schnittschmerzen, die mit dem Auftreten von reichlichen Flecken einhergehen, können auf eine Schädigung des Gebärmutterhalsgewebes hinweisen. In diesem Fall muss der Gynäkologe den beschädigten Bereich behandeln, um Blutungen zu stoppen. Daher sollte der Schorf nicht verschwinden. Frauen wird auch eine Antibiotikatherapie verschrieben, um Komplikationen vorzubeugen..

Einige Menschen fühlen sich sehr unwohl, wenn der Schorf geht. Die Patienten klagen über Schwäche, Schläfrigkeit, Schüttelfrost und leichten Schwindel.

Viele interessieren sich dafür, wie genau der Schorf nach der Konisation des Gebärmutterhalses abfällt. Sie können verstehen, dass der Prozess der Ablehnung begonnen hat, wenn wir die Zuordnung berücksichtigen. In ihnen können Frauen zusammengebackenes Blut in Form von Krusten bemerken..

Konsequenzen der Konisierung

Bei den meisten Frauen verläuft die postoperative Phase ohne Komplikationen. Manchmal sind jedoch spezielle hämostatische Medikamente erforderlich. Falls angezeigt, kann der Arzt verschreiben:

Sie können ohne ärztliche Untersuchung nicht alleine mit der Einnahme von Blutstillungsmitteln beginnen. Vielleicht wurde das Schiff beschädigt, während der Schorf ging. Nur die Gerinnung kann mit Blutungen fertig werden.

In der Standardperiode nach der Konisation bei Frauen beginnt die Menstruation. Im ersten und zweiten Zyklus nach der Operation ist die Menstruation reichlicher, sie kann länger als gewöhnlich dauern. In der Regel normalisiert sich die Situation jedoch auf den 3. Zyklus.

Einige Frauen können die Art der Entladung nicht herausfinden: Es kann schwierig sein zu verstehen, ob der Schorf abreist oder die Menstruation begonnen hat. Wenn die Konisation am 5-7. Tag durchgeführt wurde, verlässt die Kruste jeweils am 10-17. Tag des Zyklus. Es ist zu früh, um mit dem Menstruationsfluss zu beginnen.

Nach den Bewertungen der Patienten zu urteilen, ist es möglich zu verstehen, dass tote Zellen durch die Art der Blutung abgestoßen werden. Normalerweise ist die Entladung am Morgen intensiver und am Abend hören sie praktisch auf.

Es wird als normal angesehen, wenn innerhalb von 10 bis 20 Tagen nach der Konisation eine serös-blutige Entladung auftritt. In regelmäßigen Abständen können sie sich intensivieren und an die Art und Intensität der Menstruation erinnern.

Blut tritt hauptsächlich in Fällen auf, in denen der Schorf zu früh austritt und mit einer unvollständigen Heilung des Gebärmutterhalses einhergeht. Gleichzeitig hat ein neues Epithel möglicherweise keine Zeit, sich zu bilden. Gelber Ausfluss tritt häufig bei Adnexitis, Vaginitis, Salpingitis oder bei einigen sexuell übertragbaren Infektionen auf.

Selbst wenn die Halskonisation nach der gleichen Methode durchgeführt wird, haben einige Frauen in der postoperativen Phase nur einen wässrigen Ausfluss, während andere schwerwiegende Komplikationen haben. Daher empfehlen Ärzte, ihren Zustand zu überwachen und bei Unwohlsein, starken Schmerzen und Blutungen einen Arzt zu konsultieren, insbesondere wenn sie in der Zeit begonnen haben, in der der Schorf abreist.

Unabhängig von der gewählten Methode ist die Kauterisation des Gebärmutterhalses eine Verletzung. Nach der Behandlung bildet sich eine Wundoberfläche, die für eine Infektion offen ist. Die Heilung des Gewebes durchläuft bestimmte Stadien, und ein Ausfluss nach Kauterisation der Zervixerosion ist unvermeidlich. Ihre Natur kann unterschiedlich sein: Alles wird am Tag nach dem Eingriff und dem allgemeinen Zustand der Frau bestimmt. Möglicherweise das Auftreten einer pathologischen Entladung, die eine zusätzliche Diagnose und Behandlung erfordert.

Wie funktioniert normale Heilung?

Jede Wunde durchläuft mehrere Phasen, bevor sich an ihrer Stelle ein neues Epithel bildet:

Ein Merkmal der Wundheilung nach Kauterisation der Erosion ist, dass sie unter einem Schorf auftritt. Schnell gebildete Blutgerinnsel verstopfen die Gefäße, es treten keine Blutungen auf. Geronnenes Blut, Lymphe und Gewebeflüssigkeit bilden auf der Wundoberfläche eine Kruste, die vor dem Eindringen von Mikroben oder wiederholten Verletzungen schützt.

Die Entzündungsphase ist leicht ausgeprägt. Leukozyten und Fibroblasten strömen an die Stelle der Verletzung, die beschädigte Zellen und Substanzen absorbieren, die während des Zerfalls gebildet werden. Gleichzeitig wird die Kollagensynthese stimuliert..

In der Proliferationsphase wächst das Granulationsgewebe unter dem Schorf allmählich, kleine Gefäße wachsen hinein. Gegen Ende dieses Stadiums erscheint ein junges Epithel auf dem durch Kollagen gebildeten dünnen Gewebe, und der Schorf verschwindet. Normalerweise tritt dies an den Tagen 8 bis 20 auf. Die Zeit hängt von der Größe des Defekts am Hals und der Reaktivität des Körpers selbst ab.

Die proliferative Phase bei der Heilung der Zervixerosion besteht im Wachstum von Epithelgewebe und dem Ersatz der ersten zarten Kollagenfasern durch stärkere. Zu diesem Zeitpunkt wird entschieden, ob sich nach der Kauterisation eine Narbe an der Wundstelle befindet oder sich ein gesundes Epithelgewebe bildet. Wenn Elektrokoagulation als Behandlungsverfahren gewählt wurde, dann ist der Schaden danach tief. Auf der Oberfläche des Halses überwiegt die Bildung von Kollagenfasern, die Narbengewebe bilden. Nach dem Entfernen der Erosion durch Surgitron, flüssigen Stickstoff und Laser ist die Schädigung oberflächlich, daher erholen sich die Zellen schneller als das Bindegewebe wächst und es bilden sich keine Narben.

Die Radiowellenmethode zur Behandlung mit dem Surgitron-Apparat vermeidet Narben im Gewebe, und die Erholungsphase geht meist nicht mit dem Auftreten von Schmerzen einher.

Welche Entladung nach Kauterisation zu erwarten

Unmittelbar nach der Kauterisation der Erosion werden keine starken Blutungen beobachtet: Der Schorf fixiert zuverlässig die Blutgefäße. In den ersten Tagen kann ein wässriger Ausfluss auftreten. Sie sind transparent, von geringer Intensität, Blut kann in ihnen gestreift werden. Eine solche Entladung dauert bis zu 10 Tage. Allmählich verwandeln sie sich in rosa Schleimhäute, die dichter aussehen. Die Intensität der Färbung kann unterschiedlich sein: von blassrosa bis rötlich.

Im nächsten Schritt werden nach der Kauterisierung der Erosion spärliche braune Sekrete bestimmt. Sie sind dick, verschmiert und halten nicht länger als eine Woche..

In einigen Fällen verschwindet der Schorf allmählich, und während der gesamten Zeit nach der Kauterisation erscheinen Teile davon in Form dichter Blutgerinnsel. Manchmal verstärken sich die Blutungen 8 bis 20 Tage nach der Kauterisation. Dies ist ein Indikator für die vollständige Entladung des Schorfs, aber einige Gefäße sind beschädigt und Blutungen beginnen. Es sollte in ein paar Stunden aufhören.

Wenn die Blutung nicht aufhört oder sich plötzlich verstärkt, müssen Sie Ihren Arzt dringend informieren.

Während der Kauterisation ist eine Beschädigung des Gefäßes möglich, das nach dem Eingriff eine Weile blutet. In den meisten Fällen ändert sich die Fleckenbildung jedoch allmählich in blassrosa und hört bald vollständig auf.

Innerhalb von 10 bis 14 Tagen wird ein blassrosa Ausfluss nach Kauterisation der Zervixerosion beobachtet. Nach vollständiger Heilung der Expositionsstelle stoppt die Entladung.

Es kann eine normale Entladung in Betracht gezogen werden, die bis zu 3 Wochen dauert, allmählich ihre Farbe und Dichte ändert und keinen unangenehmen Geruch aufweist, nicht von Brennen und Juckreiz begleitet wird. Dann tritt die übliche Leukorrhoe auf, nach der die Zeit für die Menstruation kommt.

Mögliche Komplikationen nach dem Eingriff

Die Folgen der Behandlung der Zervixerosion können unterschiedlich sein. Bei Verwendung moderner Methoden - Radiowelle und - sind sie minimal. Abhängig von der Art der Komplikation kann sich die Art der Entladung ändern:

  • Schäden an einem großen Gefäß - Blut, hellscharlachrot;
  • Beitritt zur Infektion - Farb- und Geruchsveränderung;
  • Zervikale Endometriose - ungewöhnliche Perioden blutiger Flecken;
  • Zysten - Kontaktblutungen;
  • Rückfall der Erosion - Licht oder Flecken.

Die Kauterisation eines kleinen Defekts geht selten mit der Entwicklung von Komplikationen einher. Große und vernachlässigte Erosionen, die eine sorgfältigere Wahl der Behandlungsmethode erfordern, gehen oft mit unangenehmen Folgen einher.

Was ist zu beachten ungewöhnliche Entladung

Die Änderung der Art der Entladung muss beobachtet werden. Zur Vereinfachung müssen während dieser Zeit Dichtungen mit einer Zelluloseoberfläche und nicht mit einem Netz verwendet werden. Die Verwendung von Tampons nach Kauterisation der Erosion ist strengstens untersagt. Pads mit einem Geruch sollten auch besser nicht verwendet werden: Chemische Aromen wirken als zusätzlicher Reizfaktor, der eine entzündliche oder allergische Reaktion hervorrufen oder eine Soorentzündung hervorrufen kann.

Nach der Koagulation der Zervixerosion ist die Verwendung von Tampons strengstens untersagt, da dies zu einer Verletzung der Vaginalschleimhaut führen und auch deren Mikroflora beeinträchtigen kann.

Die Hilfe eines Arztes ist erforderlich, wenn die Entlassung nicht den normalen Indikatoren entspricht.

In solchen Fällen müssen Sie sich Sorgen machen:

Blutung

Das Auftreten von rotem Blut bereits einen Tag nach der Kauterisierung der Erosion weist auf die Verletzung eines großen Gefäßes hin. Es ist unmöglich, solche Blutungen selbst zu stoppen. Sie müssen daher den Arzt konsultieren, der die Operation durchgeführt hat, und den Defekt beheben. Dies kann durch Koagulation - Kauterisation oder durch Ligation des Gefäßes erfolgen. Die Wahl der Taktik hängt von der Position der Schiffe und der Stärke der Entladung ab.

Wenn das Blut nach 8 bis 20 Tagen auftrat, sein Ausfluss jedoch nach einigen Stunden aufhörte, ist diese Blutung mit dem Ausfluss des Schorfs verbunden. Anhaltende Blutungen, Fieber - dies ist eine Gelegenheit, einen Notarzt aufzusuchen.

Die Blutausscheidung kann nach der Heilung der Erosion und der vergangenen Menstruation beginnen. Manchmal wird nach dem Geschlechtsverkehr ein milder blutiger Fleck beobachtet. Oft ist es das Ergebnis einer entwickelten Komplikation - Zervixzysten. Sie haben keine spezifischen Symptome..

Komplikationen können sich nach einer Kauterisation des Halses mit flüssigem Stickstoff, Kryodestruktion und anderen Methoden entwickeln. Gleichzeitig verstopft der Schorf die Drüsen und lässt keinen normalen Fluss ihres Inhalts zu. Allmählich bilden sich zystische Vergrößerungen, die beim Geschlechtsverkehr mit der Freisetzung einer kleinen Menge Blut platzen können.

Bloody Daub, das kurz vor der Menstruation auftritt, spricht von einer Endometriose des Gebärmutterhalses. Seine Entwicklung provoziert den frühen Beginn der Menstruation, noch bevor die vollständige Epithelisierung des Wunddefekts auftritt. Endometriumzellen sind fixiert und beginnen unabhängig zu wachsen. Bei signifikanten Entwicklungsraten können sich am Hals mit blutbraunem Inhalt gefüllte Zysten bilden.

Schmierflecken, die vor der Menstruation auftreten, können über Endometriose des Gebärmutterhalses sprechen.

Ändern Sie die Farbe der Auswahl

Rosa oder braune Farbauswahl kann es in eine andere ändern. Wenn der Ausfluss gelb oder grünlich wird und eine flüssigere Konsistenz aufweist, kann dies ein Zeichen einer Infektion sein..

Über welche Entladung als pathologisch angesehen wird und was ihr Charakter aussagen kann, erzählt der Geburtshelfer-Gynäkologe Dmitry Lubnin im folgenden Video:

Der Grund für die Entwicklung dieser Komplikation kann eine unzureichende Hygiene der Vagina vor der Kauterisation sein. Wenn ein Abstrich mit einem Reinheitsgrad von 3 bis 4 festgestellt wurde, müssen vor dem Eingriff Kolpitis und Zervizitis behandelt werden. Verwenden Sie dazu Vaginalzäpfchen, Tabletten und andere lokale Arzneimittel unter Berücksichtigung der identifizierten Flora.

Einige Krankheiten manifestieren sich in der spezifischen Art der Entladung. Dies ist bei sexuell übertragbaren Infektionen möglich. Beispielsweise wird mit der Entwicklung einer Trichomaniasis der Ausfluss flüssig, mit einer grünlichen Tönung, schaumig.

Manchmal kommt es zur Entwicklung einer bakteriellen Vaginose. Dann wird die Entladung weiß oder grauweiß.

In seltenen Fällen kann nach der Behandlung der Erosion ein Pilz, Candidiasis, in der Vagina auftreten. Der Grund dafür ist eine Abnahme der lokalen Immunität, der endokrinen Pathologie oder anderer chronischer Krankheiten. Gleichzeitig wird der Ausfluss geronnen, weiß, juckt und brennt.

Geruch

Während die behandelte Erosion heilt, geht der Ausfluss nicht mit einem ausgeprägten Geruch einher. Aber manchmal deutet sein Aussehen auf eine Verletzung der normalen Wiederherstellung der Schleimhaut hin.

Die Ausbreitung der opportunistischen Flora (Gardnerella) führt zu Symptomen einer bakteriellen Vaginose. Dieser Mikroorganismus emittiert im Laufe seines Lebens flüchtige Amine, die nach faulem Fisch riechen.

Ein gefährliches Zeichen ist die Entladung mit einem unangenehmen Geruch nach Verfall. Solche Symptome treten bei der Entwicklung eines eitrigen Prozesses in der Gebärmutter und den Gliedmaßen auf. Diese Pathologie erfordert einen Notfall. Die Kombination eines unangenehmen Geruchs und eines gelben eiterartigen Ausflusses aus dem Genitaltrakt ist ein Hinweis auf eine dringende medizinische Behandlung.

Andere unangenehme Symptome

Darüber hinaus kann jedes dieser Anzeichen von Anomalien von Symptomen wie Schmerzen und Fieber begleitet sein..

Nach längerer Kauterisierung der Erosion können leichte Schmerzen die Norm sein. Die Stärkung des Schmerzsyndroms vor dem Hintergrund starker Flecken erfordert einen medizinischen Eingriff.

Schmerz kann ein Indikator für eine entwickelte Entzündung sein. Wenn die Infektion aus dem Gebärmutterhalskanal höher in den Körper der Gebärmutter oder der Gliedmaßen eindringt oder der chronische Prozess verschlimmert wird, wird der Schmerz stumpf und zieht, was sich manchmal verstärken kann. Bei einer Schädigung der Gliedmaßen ist der Schmerz auf der Seite der Entzündungsentwicklung lokalisiert.

Manchmal kann es bei einer Frau nach einer Kauterisation der Zervixerosion zu ernsthaften Beschwerden im Unterbauch kommen. Wenn sich der Schmerz verstärkt, kann dies ein Zeichen für die Entwicklung einer Entzündung sein..

Ein nachteiliges Zeichen ist ein Anstieg der Körpertemperatur. Es geht immer um eine Entzündungsreaktion, die mit Antibiotika behandelt werden muss..

Der Algorithmus zur Erkennung pathologischer Entladungen

Um nicht zu verpassen, müssen Sie nach der Kauterisierung der Erosion die medizinischen Empfehlungen genau befolgen. Wenn sich jedoch die Art der Entladung ändert oder sie nicht lange anhält, müssen Sie sich an einen anderen Aktionsalgorithmus halten:

  1. Übermäßige Blutungen in den ersten Tagen - Notfallbehandlung für medizinische Hilfe;
  2. Nach der Kauterisation wird die Saccharose unangenehm, wird nicht dick, sondern bleibt im Gegenteil flüssig oder schäumt - konsultieren Sie einen Frauenarzt;
  3. Das Auftreten von Fieber, Schmerzen im Beckenbereich - Sie können unabhängig ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament bei einer Temperatur über 38,5 Grad einnehmen und einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren.
  4. Kontaktblutungen während des Geschlechtsverkehrs einen Monat oder länger nach der Kauterisation der Erosion - vereinbaren Sie einen Termin mit dem Geburtshelfer-Gynäkologen für eine Untersuchung.

Eine Selbstbehandlung mit dem Auftreten von Symptomen von Komplikationen nach einer Kauterisierung der Erosion ist nicht akzeptabel. Es ist unmöglich, die Ursache für pathologische Prozesse ohne eine vaginale Untersuchung, einige Tests, Abstrich und Ultraschall zu bestimmen.

Sie können die Menstruation von Blutungen nach Erosion anhand der Startzeit und der Art des Ausflusses unterscheiden. Die erste Menstruation bei den meisten Frauen beginnt 3-4 Wochen nach der Kauterisation. Zu diesem Zeitpunkt endet die Entladung nach der Erosionsbehandlung. Die Menstruation selbst unterscheidet sich farblich von anderen Sekreten. Das Blut während der Menstruation ist dunkel, manchmal befinden sich Endometriumstränge (Blutgerinnsel) darin. Die Art der Blutung ist unterschiedlich - am ersten Tag ist sie klein, am zweiten und dritten ist sie reichlicher, in den letzten 1-2 Tagen nimmt sie an Blutverschmierung ab.

Die pathologische Entladung weist auf die Entwicklung von Komplikationen hin und erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

So minimieren Sie das Risiko von Komplikationen nach einer Kauterisierung der Erosion

Die richtige Vorbereitung auf die Behandlung der Erosion und die Einhaltung der medizinischen Empfehlungen nach der Kauterisation tragen dazu bei, unangenehme Komplikationen zu vermeiden.

Vor der Behandlung muss eine Frau einen Tupfer aus der Vagina nehmen. Es zeigt einen von vier Reinheitsgraden, wobei 1 ein absolut gesunder Zustand und 4 eine ausgeprägte Entzündung ist. Wenn eine Frau gemäß den Ergebnissen eines Abstrichs einen Reinheitsgrad von 3 bis 4 aufweist, muss vor der Kauterisation eine Behandlung der Vaginitis durchgeführt werden. Hierzu werden lokale Präparate in Form von Zäpfchen und Vaginaltabletten verwendet, beispielsweise Ginezol, Terzhinan. Bei leichtem Vorhandensein von Kokkenflora schlägt der Arzt vor, die Vagina zu scannen (z. B. mit Povidon-Jod-Zäpfchen)..

Wenn im Abstrich Pseudomycelien oder Candida-Sporen gefunden werden, ist eine antimykotische Behandlung erforderlich. Ein Gynäkologe kann Zäpfchen mit Clotrimazol, Pimafucin verschreiben oder Fluconazol einnehmen.

Im Abstrich gefundene Gardnerella-Abstriche weisen auf eine vaginale Dysbiose und eine mögliche bakterielle Vaginose hin. In diesem Fall wird die Behandlung beispielsweise mit Vaginaltabletten von Metronidazol durchgeführt.

Wenn nach den Testergebnissen Vertreter einer sexuell übertragbaren Infektion gefunden werden, ist eine entsprechende Behandlung erforderlich. Chlamydien, Ureaplasma, Mycoplasma, Trichomonaden und das humane Papillomavirus werden häufig mit einer Erosion des Gebärmutterhalses kombiniert und unterstützen die Entzündungsreaktion darauf.

Um Komplikationen nach einer Kauterisierung der Zervixerosion zu vermeiden, ist eine gründliche Voruntersuchung der Vaginalflora erforderlich, um Bakterien zu identifizieren und zu identifizieren.

Nach der Überwachung der Behandlung können Sie direkt mit der Kauterisation fortfahren. Die Wundheilungsrate nach Kauterisation hängt von der gewählten Methode ab. Am traumatischsten ist die Elektrokoagulation. Laserkauterisation und sind moderne Methoden, die den Hals in geringerem Maße schädigen und selten zur Entwicklung von Komplikationen führen. Bei der Auswahl eines Behandlungsschemas können Sie sich auf Bewertungen anderer Frauen konzentrieren. Achten Sie jedoch darauf, die Meinung Ihres Arztes zu hören.

Nach mehrtägiger Kauterisation müssen Sie die Art der Entladung beobachten. Direkt während der Heilungsphase können Sie nicht:

  • Sex haben;
  • Nehmen Sie ein heißes Bad, dämpfen Sie im Bad und in der Sauna.
  • Besuchen Sie natürliche Teiche, öffentliches Schwimmbad;
  • Sonnenbaden;
  • Gewichte heben;
  • Sport treiben oder körperlich hart arbeiten;
  • Verwenden Sie Tampons.

Um die Regeneration zu beschleunigen, kann Ihr Arzt spezielle Medikamente verschreiben. Diese Kerzen Betadin, Depantol, Genferon, Zäpfchen mit Sanddornöl. Für diejenigen mit Erosion aufgrund einer Virusinfektion kann Kolpocide verschrieben werden - diese Zäpfchen haben eine antivirale Aktivität. Levomekole Salbe, Vaginaltabletten von Terzhinan haben eine antibakterielle Wirkung.

Die Verwendung alternativer Methoden zur Beschleunigung der Heilung ist nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt möglich. Das Duschen und Legen von Tampons in dieser Zeit ist streng kontraindiziert. Im ersten Fall wird die normale Mikroflora der Vagina ausgewaschen und es besteht die Gefahr einer aufsteigenden Infektion sowie einer Schädigung des Schorfs am Hals. Mit der Einführung von Tampons können Sie auch die gebildete Kruste beschädigen, Blutungen verursachen oder Infektionen verursachen.

Der Erfolg bei der Behandlung einer Krankheit hängt von der Koordination der Handlungen des Arztes und des Patienten ab. Wenn eine Frau auf die Empfehlungen hört, sie korrekt befolgt und der Arzt die individuellen Merkmale des Patienten berücksichtigt, ist das Therapieergebnis positiv.

Nützliches Video zur Vorbeugung von Komplikationen nach Kauterisation der Zervixerosion

In der 2-3 Woche wird der Schorf abgelehnt. Die Verbrennungsoberfläche wird zu diesem Zeitpunkt entweder durch eine zarte rosa Epidermis oder durch verbrannte tiefe Schichten der Dermis dargestellt (daher werden solche Verbrennungen auch als "dermal" bezeichnet). Nicht geheilte weißliche Bereiche mit kleinen hellrosa Punkten sind ein Netzmuster der erhaltenen papillären Dermis. Bei solchen Wunden kommt es immer zu einem eitrigen Ausfluss. Wenn die Menge gering ist, ist es besser, Salbenverbände aufzutragen, die die „junge“ Epidermis weniger schädigen und die Epithelisierung der verbleibenden Wunden stimulieren. Darüber hinaus wird die Wundoberfläche nach der Abstoßung des Schorfs stark schmerzhaft und das Entfernen des Salbenverbandes, der nicht zur Wunde trocknet, ist für den Patienten nicht so schmerzhaft.

Bei einer erheblichen Menge Eiter auf der Wundoberfläche sollten keine Salbenverbände verwendet werden, da diese zur Ansammlung von Wundausfluss beitragen, was sich negativ auf die Wundheilung auswirkt. In diesen Fällen werden nass trocknende Verbände verwendet. Die Häufigkeit des Verbandwechsels hängt von der Art der Wunde ab. Bei trockenem Schorf und später bei spärlichem Ausfluss von der Oberfläche der Verbrennung sind häufige Verbände nicht erforderlich. Sie werden in 2-3 Tagen durchgeführt. Wenn die Wundoberfläche durch einen feuchten Schorf dargestellt wird und sich nach dem Verlassen eine große Menge Eiter im betroffenen Bereich befindet, ist es ratsam, mindestens einmal alle 2 Tage und manchmal täglich Verbände durchzuführen.

Die Epithelisierung der Hautverbrennungsstellen erfolgt normalerweise nach 3-4 Wochen. Geheilte Bereiche an der Stelle solcher Verbrennungen werden durch ein zartes rosa Narbengewebe dargestellt. Mit der Zeit (nach einigen Monaten) werden sie blass und weißlich als die umgebende, nicht betroffene Haut. Die Elastizität und Beweglichkeit solcher Narben nimmt erheblich zu, so dass sie die Bewegungen in den Gelenken nicht einschränken. Dies geschieht mit einem günstigen Verlauf des Heilungsprozesses von Hautverbrennungen. Etwa 1/3 der Opfer der Stelle früherer Verbrennungen III. Grades mit der Entwicklung einer Eiterung im betroffenen Bereich, die durch den Wundprozess kompliziert wird, weisen jedoch grobe purpurrote Narben auf, die sich über das umgebende Integument erheben. Solche Narben können Juckreiz verursachen, Bewegungen der Gliedmaßen einschränken und manchmal Geschwüre verursachen..

Bei einigen Patienten ist es möglich, eine Resorption von Narben, ein günstiges kosmetisches Ergebnis und eine Beseitigung des Juckreizes durch Anwendung verschiedener physiotherapeutischer Verfahren (Elektrophorese von Lidase, Ultraschall, Schlammtherapie usw.) zu erreichen. Wenn diese Behandlung nicht hilft, müssen Sie diese Narben chirurgisch entfernen. Es ist zu beachten, dass solche Narben im Laufe der Zeit häufig spontan teilweise oder vollständig resorbiert werden. Daher sollte der Rückgriff auf eine chirurgische Behandlung nicht früher als ein Jahr nach der Heilung einer Hautverbrennung erfolgen. Bei unkomplizierter Heilung von Verbrennungen des Grades III wird die Behinderung 5-6 Wochen nach der Verletzung wiederhergestellt.

Die allgemeine Behandlung von Patienten mit oberflächlichen Verbrennungen ist normalerweise nicht besonders schwierig. Jeder verbrannte Patient, der sich bereits bei der Erstuntersuchung in einer Klinik oder einem Krankenhaus befindet, erhält 3000 AE Tetanustoxoid und 0,5-1 ml Tetanustoxoid. Maßnahmen zur Verhinderung von Tetanus sollten bei allen Verbrennungen durchgeführt werden, unabhängig vom Grad der Schädigung. Andere allgemeine therapeutische Wirkungen werden weitgehend von der Schwere der thermischen Verletzung bestimmt..

In Fällen, in denen Patienten auf kleinem Raum Verbrennungen vom Grad I-III haben und in der Klinik beobachtet werden, wird die Behandlung nur durch die Ernennung von Schmerzmitteln (Amidopyrin oder Analgin 0,5 bis 2-3 Mal täglich) eingeschränkt. Mit zunehmender Körpertemperatur können Antipyretika (Aspirin oder Amidopyrin 0,5 bis 2-3 mal täglich) und Sulfonamide (Sulfadimethoxin, Sulfapyridazin oder Spofadazin 1,0 pro Tag) verwendet werden. Wenn diese Medikamente nicht verfügbar sind, können andere Medikamente derselben Gruppe empfohlen werden. Mit einer Abnahme der Schmerzen und einer Normalisierung der Körpertemperatur endet die allgemeine Behandlung von legal verbrannten.


"Behandlung von Verbrennungen und Erfrierungen",
L. B. Rozin, A. A. Batkin, R. N. Katrushenko

Entladung nach Kauterisation der Zervixerosion

Unabhängig von der gewählten Methode ist die Kauterisation des Gebärmutterhalses eine Verletzung. Nach der Behandlung bildet sich eine Wunde, die für eine Infektion offen ist. Die Heilung durchläuft bestimmte Stadien, und der Ausfluss nach der Kauterisierung der Erosion blutet unvermeidlich. Die Art der Blutung ist unterschiedlich: Sie wird am Tag nach der Operation und im Zustand des Patienten bestimmt. Wahrscheinliche Entladungsbildung nach Kauterisation der Zervixerosion, die einer besonderen Behandlung bedarf.

Stufen der natürlichen Heilung

Die Hauptspezifität der Wundheilung nach der Kauterisation besteht darin, dass dieser Prozess unter dem Schorf stattfindet. Schnell auftretende Blutgerinnsel beginnen die Gefäße zu verstopfen, sodass keine Blutungen festgestellt werden. Flüssigkeit aus Geweben, Lymphe sowie geronnenem Blut bildet eine Kruste auf der Wundoberfläche, die vor dem Eindringen pathogener Bakterien oder wiederholten Verletzungen schützt.

Alle Wunden durchlaufen mehrere Stadien, bevor an ihrer Stelle ein neues Epithel erscheint:

  1. Entzündungsprozess.
  2. Proliferation.
  3. Die Entstehung eines neuen Epithels.

Das Stadium des Entzündungsprozesses ist leicht ausgeprägt. Fibroblasten und weiße Blutkörperchen strömen zur Verletzungsstelle und absorbieren die Entladung nach Kauterisierung der Erosion durch Radiowellen, die während des Zerfalls auftraten. Dies aktiviert die Kollagenproduktion.

Im Proliferationsstadium nimmt das Gewebe unter dem Schorf mit der Zeit zu, kleine Gefäße beginnen darin zu wachsen. Am Ende dieser Phase bildet sich ein neues Epithel auf dem dünnen Gewebe, während der Schorf verschwindet.

Das proliferative Stadium besteht im Wachstum von Epithelgewebe. Darüber hinaus wird entschieden, ob es an der Wundstelle eine Narbe gibt oder ob es ein neues gesundes Epithel gibt.

Merkmale der Entladung

Wenn Sie die Erosion der Gebärmutter kauterisieren, erfolgt sofort nach der Radiowellenkoagulation des Gebärmutterhalses keine Entladung: Der Schorf beginnt, Blutgefäße zu fixieren. Zu Beginn kann es zu einer wässrigen Entladung kommen. Sie sind klein und leicht, es können Blutstreifen auftreten. Diese Auswirkungen der Kauterisierung der Zervixerosion können bis zu 2 Wochen anhalten. Mit der Zeit verwandeln sie sich in rosa-schleimig.

Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine spärliche braune Entladung festgestellt. Sie sind fleckig und dick und dauern nicht länger als 6-8 Tage.

In bestimmten Situationen beginnt der Schorf allmählich zurückzugehen, in diesem Fall erscheinen seine Partikel während dieser Zeit in Form dichter Gerinnsel. Oft beginnen sich die Blutungen 3 Wochen nach der Kauterisation zu verstärken. Dies ist ein Zeichen für Schorfentladung, aber einige Gefäße sind beschädigt und es kommt zu Blutungen. Es muss innerhalb von 3-4 Stunden abgeschlossen sein.

Wenn wir berücksichtigen, wie viel Zeit nach der Kauterisierung der Erosion und wie viel Entladung vergeht, dann ist die Norm eine Entladung, die bis zu 21 Tage dauert, während sie im Laufe der Zeit ihre Farbe und ihren unangenehmen Geruch ändert. Nachdem die übliche Leukorrhoe zu vergehen beginnt, kommt die Periode.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie die Erosion der Gebärmutter verbrennen, können die Folgen unterschiedlich sein. Bei der Anwendung der neuesten Methoden - Laser- oder Radiowellenbehandlung - sind sie unbedeutend. Die Hauptgründe, warum sich die Art der Entladung ändert, sind folgende:

  1. Ansteckende Krankheit.
  2. Gefäßdeformität.
  3. Periodische Erosion.
  4. Zystenentwicklung.
  5. Gebärmutterhalsendometriose.

Die Kauterisation eines geringfügigen Defekts geht normalerweise nicht mit dem Auftreten von Nebenwirkungen einher. Eine signifikante Erosion geht in der Regel mit unangenehmen Symptomen einher.

Mögliche Pathologien

Abnormale Entladungen sollten überwacht werden und gleichzeitig wissen, wie sie aussehen sollten. Zur Vereinfachung können Sie Damenbinden mit einer Zelluloseoberfläche verwenden. Die Verwendung von Tampons ist verboten. Aromatisierte Pads sollten auch besser nicht verwendet werden: Aromen sind eine zusätzliche Reizquelle, die Allergien oder Entzündungen verursachen kann..

Ärztliche Hilfe ist erforderlich, wenn die Entlassung nicht normal ist. In den folgenden Situationen müssen Sie sich Sorgen machen.

Das Auftreten von Blutsekreten

Die Bildung von Blutungen an einem Tag weist auf ein Trauma des Gefäßes hin. Zu Hause kann diese Blutung nicht gestoppt werden, daher ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren.

Wenn das Blut nach einigen Wochen freigesetzt wird und die Auswahl innerhalb von 1-2 Stunden abgeschlossen ist, ist dies auf die Abgabe des Schorfs zurückzuführen. Wenn gleichzeitig eine konstante Blutung auftritt, wird ein Temperaturanstieg festgestellt. Dies ist eine Gelegenheit, einen Gynäkologen zu kontaktieren.

Zuweisungen können nach der letzten Menstruation erfolgen. In einigen Fällen wird nach sexuellem Kontakt ein leichter Blutausstrich festgestellt. Oft ist dies eine Folge der auftretenden Komplikationen - Zysten. Diese Pathologie weist keine spezifischen Symptome auf..

Nebenwirkungen können nach Kryodestruktion, Kauterisation mit Stickstoff und anderen Methoden auftreten. Darüber hinaus verstopft der Schorf die Drüsen und ermöglicht keine Freisetzung von Inhalten. Im Laufe der Zeit treten zystische Vergrößerungen auf, die während des sexuellen Kontakts mit der Freisetzung einer kleinen Menge Blut platzen.

Ändern Sie den Farbton des Flüssigkeitsauslasses

Entladungen mit einem braunen oder rosa Farbton können ihre Farbe ändern. Wenn der Ausfluss grün oder gelb ist und eine flüssige Konsistenz aufweist, ist dies ein Zeichen einer Infektion.

Die Ursache der Komplikation ist ein unzureichendes vaginales Debridement vor der Kauterisation. Wenn eine Abstrichphase 4 durch Abstriche diagnostiziert wird, muss vor dem Eingriff eine Zervizitis oder Kolpitis behandelt werden. Warum Vaginalzäpfchen oder lokale Medikamente verwendet werden, unter Berücksichtigung einer bestimmten Mikroflora.

Bestimmte Krankheiten äußern sich in einer ungewöhnlichen Entladung. Dies kann bei sexuell übertragbaren Infektionen der Fall sein. Zum Beispiel während der Entwicklung der Trichomaniasis flüssige Sekrete mit einer grünen Tönung.

In einigen Fällen wird das Auftreten einer bakteriellen Vaginose festgestellt, während der Ausfluss einen weißlichen oder grauweißen Farbton annimmt.

Geruch

Solange die Wunde heilt, riecht der Ausfluss nicht unnatürlich. In einigen Fällen deutet dies jedoch auf eine Verletzung der natürlichen Erholung hin..

Die Entwicklung von Gardnerella kann auf Anzeichen einer Vaginose hinweisen. Dieser Erreger setzt während der Entwicklung flüchtige Amine frei, die nach faulem Fisch riechen..

Ein gefährliches Symptom ist die Entladung mit einem eitrigen Geruch. Diese Symptomatik tritt während der Entwicklung eines eitrigen Prozesses auf. Der Zustand erfordert eine Notfalloperation. Die gleichzeitige Manifestation eines eitrigen Ausflusses und eines unangenehmen Geruchs aus der Vagina ist ein Hinweis auf den schnellstmöglichen Zugang zu einem Gynäkologen.

Andere unangenehme klinische Symptome

Zusätzlich zu jedem der oben genannten Symptome können klinische Symptome wie Fieber und Schmerzen hinzugefügt werden..

Nach der Kauterisation können geringfügige Schmerzen für eine bestimmte Zeit die Norm sein. Erhöhte Schmerzen bei reichlicher Entlassung erfordern eine medizinische Behandlung..

Schmerz kann ein Indikator für den entwickelten Entzündungsprozess sein. Wenn die Infektion in die Gliedmaßen oder den Körper der Gebärmutter eindringt oder ein akuter chronischer Prozess festgestellt wird, manifestiert sich der Schmerz als ziehender und dumpfer Charakter, während er sich in einigen Fällen verstärken kann. Während der Infektion der Gliedmaßen wird das Schmerzsyndrom auf der Seite des Beginns des Entzündungsprozesses gebildet.

Entzündungsreaktion

In einigen Fällen können bei Frauen schwere Beschwerden im Unterbauch auftreten. Wenn sich das Schmerzsyndrom verschlimmert, kann dies das erste Symptom eines sich entwickelnden Entzündungsprozesses sein..

Auch ein Temperaturanstieg wird als ungünstiges Symptom angesehen, das ständig auf eine Entzündung hinweist. Zur Behandlung werden Antibiotika eingesetzt..

Meilensteine

Um Komplikationen vorzubeugen, müssen die Empfehlungen des Arztes genau befolgt werden. Wenn sich die Art der Blutung ändert, muss außerdem ein anderer Algorithmus beachtet werden:

  1. Sucrowitsa hat ein unangenehmes Aroma, verdickt sich nicht, ist aber im Gegenteil flüssig - konsultieren Sie einen Frauenarzt.
  2. Starke Durchblutung in den frühen Tagen - ein dringender Anruf beim Arzt.
  3. Rosa Blutungen während des sexuellen Kontakts einen Monat nach dem Eingriff - vereinbaren Sie einen Termin mit einem Gynäkologen zur Untersuchung.
  4. Das Auftreten von Schmerzen im Becken oder Fieber - Sie können zu Hause bei einem Temperaturanstieg über 38 Grad entzündungshemmende Medikamente einnehmen und einen Arzt konsultieren.

Sie können Blutungen von Menstruationen anhand des Zeitpunkts der Manifestation von Blutungen unterscheiden. Die erste Menstruation tritt bei vielen nach 20 bis 30 Tagen auf. Zu diesem Zeitpunkt ist die nach der Kauterisation festgestellte Entladung abgeschlossen. Die Menstruation in der Farbe unterscheidet sich direkt im Farbton. Das Blut während der Menstruation ist dunkel, in einigen Fällen sind Gerinnsel darin vermerkt. Auch die Art der Blutung ändert sich - zunächst ist sie unbedeutend, am Ende nimmt sie bis zum Auftreten einer Blutgerinnung ab.

Risikoprävention

Die richtige Vorbereitung auf die Behandlung und die Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes tragen dazu bei, unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden.

Vor der Behandlung muss eine Frau auf jeden Fall einen Abstrich aus der Vagina machen, der auf eine der vier Reinheitsstufen hinweist, bei denen die erste Stufe ein völlig gesunder Zustand der Frau ist und die vierte ein ausgeprägter Entzündungsprozess. Wenn bei einer Frau nach einer Abstrichuntersuchung eine dritte oder vierte Reinheitsstufe diagnostiziert wird, muss die Vaginitis vor der Kauterisation behandelt werden. Warum lokale Medikamente in Form von Zäpfchen verwenden, zum Beispiel Terzhenan, Genesol. Während des unbedeutenden Vorhandenseins von Kokkenmikroflora empfiehlt ein Gynäkologe die Behandlung der Vagina (z. B. mit Povedon-Jod-Zäpfchen)..

Wenn im Abstrich Candida- oder Pseudomycelsporen nachgewiesen werden, ist eine Antimykotika-Therapie erforderlich. Ihr Arzt kann Ihnen Vaginalzäpfchen Pimafucin oder Clotrimazol verschreiben.

Identifizierte Gardnerels in einem Abstrich weisen auf eine vaginale Dysbiose oder die mögliche Entwicklung einer bakteriellen Vaginose hin. In dieser Situation wird die Behandlung mit Metronidazol-Tabletten durchgeführt.

Wenn laut Umfrage sexuell übertragbare Krankheiten festgestellt wurden, müssen Sie die erforderliche Therapie durchführen. Harnstoffplasmen, Chlamydien, Trichomonaden, Mykoplasmen und HPV entwickeln sich häufig gleichzeitig mit der Erosion des Gebärmutterhalses und unterstützen den Entzündungsprozess.

Behandlung und Vorbeugung der Krankheit

Um das Auftreten von Nebenwirkungen zu verhindern, ist eine umfassende Voruntersuchung der vaginalen Mikroflora erforderlich, um Bakterien zu identifizieren und zu identifizieren.

Nach Überwachung der konservativen Therapie kann die Kauterisation selbst beginnen. Die Wundheilungszeit hängt von der gewählten Methode ab. Am traumatischsten ist die Elektrokoagulation. Kauterisation mit einem Laser oder Radiowellen - dies sind die modernsten Methoden, die den Hals minimal verletzen und fast nicht zum Auftreten einer blutigen Entladung führen. Während der Wahl der Behandlung können Sie die Bewertungen anderer Patienten lesen, Sie müssen jedoch auf jeden Fall auf die Empfehlungen des Gynäkologen hören.

Nach allen Manipulationen ist es notwendig, den Zustand der Entladung innerhalb von 3-5 Tagen zu überwachen. Direkt während der Heilung ist verboten:

  1. In der Sauna dämpfen und baden, ein heißes Bad benutzen.
  2. Verbotener Sex.
  3. Sie können sich nicht sonnen.
  4. Unter dem Verbot öffentliches Schwimmbad und natürliche Stauseen.
  5. Verwenden Sie keine Tampons.
  6. Einen Sport treiben.
  7. Gewichte tragen.

Um die Genesung zu beschleunigen, kann ein Gynäkologe bestimmte Medikamente verbieten. Dies sind Kerzen Genfiron, Depanol, Betodin. Patienten, die aufgrund viraler Ätiologie eine Erosion entwickeln, kann Colpocide verschrieben werden - dieses Medikament hat eine antivirale Wirkung. Terzhenan-Tabletten und Levomekolevaya-Salbe haben antibakterielle Eigenschaften.

Eine wirksame Behandlung einer Krankheit hängt von der Koordination aller Maßnahmen des behandelnden Gynäkologen und den Empfehlungen der Frau ab. Wenn der Patient auf die Verschreibungen des Arztes hört, diese rechtzeitig durchführt und der Arzt die individuellen Merkmale der Frau berücksichtigt, ist die Wirkung der Behandlung sicherlich nur positiv.