Starke Schmerzen während der Menstruation: Ursachen für Krämpfe

Hygiene

Jeden Monat haben Frauen kritische Tage. Niemand mag diese Zeit und einige warten mit Angst auf ihn wegen schrecklicher Krampfschmerzen. Es gibt Zeiten, in denen das gerechtere Geschlecht gezwungen ist, zu Hause zu bleiben und einen Krankenwagen zu rufen, weil sie sich schrecklich fühlt. Was während der Menstruation starke Schmerzen verursacht, wie man ihr Auftreten verhindert und Krämpfe lindert, wenn sie bereits aufgetreten sind, müssen Sie wissen, um sich selbst helfen zu können, bevor Sie einen Arzt aufsuchen.

Warum tut der Unterbauch weh?

Dysmenorrhoe ist der Schmerz im Unterbauch, der mit der Menstruation einhergeht. Sie entstehen dadurch, dass innerhalb eines Monats das Epithel in der Gebärmutter wächst, an das sich der Embryo nach der Befruchtung anlagert, und wenn dies nicht geschieht, wird der Körper es durch Blutungen los. Die Ärzte stellten fest, dass es unmöglich ist, am ersten Tag des Zyklus schwanger zu werden.

Während der Menstruation leidet eine Frau unter leichtem Unwohlsein, Unwohlsein im Bauch und Müdigkeit. Dies hindert sie jedoch nicht daran, sich an den üblichen Lebensrhythmus zu halten. Wenn die kritischen Tage sehr schmerzhaft sind und der Zyklus unregelmäßig ist, müssen Sie sich an einen Gynäkologen wenden.

Arten von Schmerzen während der Menstruation

Es werden zwei Arten von Dysmenorrhoe unterschieden: primäre und sekundäre.

Die primäre tritt innerhalb von zwei Jahren nach Beginn der ersten Menstruation des Mädchens auf. Es ist nicht mit Pathologien verbunden, und der Schmerz ist natürlich und tritt auf, wenn ein unbefruchtetes Ei aus dem Eierstock ausgestoßen wird. Diese Art von Unwohlsein verschwindet normalerweise nach der ersten Geburt. Bei primärer Dysmenorrhoe verirrt sich der Zyklus nicht, sondern bleibt normal und regelmäßig.

Sekundäre oder auch als erworbene Dysmenorrhoe bezeichnete Erkrankungen treten aufgrund von Krankheiten und Veränderungen der Genitalien auf. Es tritt häufiger bei Frauen über 30 Jahren auf und geht mit Herzrhythmusstörungen, Tachykardien und vegetovaskulären Anomalien (übermäßiges Schwitzen, Schwindel) einher..

Wenn sich die Beschwerden im Laufe der Jahre nicht ändern, wird eine solche Dysmenorrhoe als kompensiert bezeichnet. Wenn der Schmerz nur mit zunehmendem Alter zunimmt, wird er dementsprechend dekompensiert.

Sorten von Begleiterkrankungen

Zusätzlich zu den ziehenden Schmerzen im Genitalbereich kann die Menstruation begleitet sein von:

  • Herzbeschwerden.
  • Starke Kopfschmerzen oder Migräne.
  • Ermüden.
  • Unangenehme Empfindungen in der Augenpartie.
  • Schlafstörung.
  • Unregelmäßiger Druck.
  • Reizbarkeit und depressive Stimmung.
  • Schwellungen.
  • Stimmungsschwankungen.
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich.
  • Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.
  • Erhöhtes Schwitzen.
  • Brustschmerzen oder Zärtlichkeit.
  • Verstopfung, Durchfall oder andere Anomalien im Verdauungstrakt.

Schweregrad der Dysmenorrhoe

Es gibt 4 Arten von Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation:

  • Grad 1. Der Schmerz ist nicht stark, es ist nicht erforderlich, eine Narkosepille einzunehmen. Eine Frau führt einen normalen Lebensstil.
  • Grad 2. Krämpfe sind mäßig und erträglich. Begleitet von Störungen des Magen-Darm-Trakts, Migräne und Stimmungsschwund. Die Symptome sind leicht zu beheben, wenn Sie das Medikament trinken..
  • Grad 3. Schweres Unwohlsein, begleitet von Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, Schwindel. Medikamente können nur die Intensität schmerzhafter Empfindungen verringern..
  • Grad 4. Starke Schmerzen treten mehrere Tage vor dem ersten Tag des Zyklus auf und gehen mit Fieber, Herzschmerzen, Kopfschmerzen, Erbrechen und Tachykardie einher. Das Mädchen ist völlig handlungsunfähig und kann in Ohnmacht fallen. Leider ist es ohne die Hilfe eines Arztes nicht möglich, den Zustand mit improvisierten Mitteln zu lindern.

Ursachen von Menstruationsbeschwerden

Menstruationsbeschwerden können aufgrund der folgenden Faktoren auftreten.

  • Unsachgemäße Lokalisierung der inneren Organe, insbesondere der Gebärmutter.
  • Die daraus resultierenden Verwachsungen und Narben nach künstlichem Schwangerschaftsabbruch (Abtreibung).
  • Vererbung.
  • Ständiger psycho-emotionaler Stress.
  • Der Mangel an Eisen, Kalzium und Magnesium im Körper.
  • Hormonelle Störung.
  • Avitaminose.
  • Installiertes Intrauterinpessar.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Inaktiver und inaktiver Lebensstil.
  • Beckenentzündung.
  • Krankheiten wie Uterusmyome, Endometriose.
  • Die Bildung von Zysten oder Polypen in der Gebärmutter.
  • Sexuell übertragbare Infektionen.

Wenn die Empfindungen die normale Aktivität des Mädchens nicht beeinträchtigen, machen Sie sich keine Sorgen und ziehen Sie voreilige Schlussfolgerungen. Wenn Krämpfe sehr stark stören und es unmöglich ist, sie zu ertragen, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren.

Dysmenorrhoe-Behandlung

Wenn die Medikamente nicht mehr helfen, die schrecklichen Symptome loszuwerden, und die Frau gezwungen ist, jeden Monat mehrere Tage lang alle ihre Pflichten aufzugeben, ist die Untersuchung eines Frauenarztes von entscheidender Bedeutung.

Die meisten vom Arzt verschriebenen Medikamente zielen darauf ab, die Menge der produzierten Prostaglandine zu reduzieren und dadurch die Uteruskontraktionen zu reduzieren, die Anfälle verursachen.

Der Arzt kann niedrig dosierte hormonelle Medikamente verschreiben - orale Kontrazeptiva. Auch entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente und krampflösende Mittel werden eine Wirkung haben..

Einige Zeit vor Beginn der Menstruation verschreibt der Arzt komplexe Präparate, darunter Eisen, Kalzium, Magnesium und Vitamine. Sie müssen sie im Voraus trinken, damit sich zu Beginn des Zyklus die notwendigen Spurenelemente im Körper ansammeln und die notwendige Wirkung entfalten.

Elektrophorese und UHF sorgen für Analgesie und Erwärmung. Diese Verfahren helfen, Schmerzen zu beseitigen, aber es ist auch besser, sie im Voraus zu beginnen..

Behandlung zu Hause

Wenn die Menstruation regelmäßig ist, Schmerzen erträglich sind und Sie Ihren Zeitplan nicht überarbeiten müssen, können Sie den Zustand des Patienten zu Hause auf folgende Weise lindern:

  • Legen Sie sich eine Weile in die fetale Position (auf der Seite mit gekreuzten Beinen).
  • Stehen Sie unter einer warmen Dusche, die Ihre Muskeln entspannt und Ihre Blutgefäße erweitert.
  • Massieren Sie Ihren Bauch im Uhrzeigersinn und massieren Sie den unteren Rücken.
  • Nehmen Sie an einer Yogastunde teil oder machen Sie zu Hause eine kleine Übung (Körperrotation in verschiedene Richtungen, Neigungen).
  • Nehmen Sie ein krampflösendes oder analgetisches Mittel.
  • Nehmen Sie vor und nach der Menstruation etwa 20 Minuten lang ein Bad mit Meersalz. Wenden Sie bei Krämpfen Kompressen an den Unterbauch an.
  • Ein 15-minütiger Eisbeutel hilft, Stress abzubauen und Blutungen zu reduzieren..
  • Trinken Sie mehrmals täglich Pfefferminze und Kamillentee.
  • In Abwesenheit von Kontraindikationen kann eine Lösung von ätherischen Ölen in den Unterbauch und das Kreuzbein eingerieben werden: 5 Tropfen Salbei und Schafgarbe und 50 ml Johanniskraut.

Zur Vorbeugung empfehlen Ärzte Yoga und Schwimmen, um die Muskeln zu entspannen. Überarbeiten Sie nicht, werden Sie sehr nervös und trinken Sie Alkohol, besonders während und vor der Menstruation. Begrenzen Sie Ihre aufgeblähten und zuckerhaltigen Lebensmittel. Im Gegensatz dazu hilft Schokolade bei der Produktion von Endorphinen. Es ist am besten, einen gesunden Lebensstil zu führen und die Schmerzursachen während der Menstruation zu beseitigen, als in Zukunft zu leiden und ihre Folgen zu behandeln.

Schmerzhafte Perioden

Schmerzen während der Menstruation können sowohl eine Art Norm als auch ein Symptom für gynäkologische Pathologien sein. Es ist ziemlich schwierig, selbst zu bestimmen, welche Option in Frage kommt. Wenn Sie sehr schmerzhafte Perioden haben, wenden Sie sich daher an Ihren Arzt.

Unsere Klinik wird von Spezialisten mit umfassender Erfahrung bewirtet. Die diagnostische Basis unserer Klinik ermöglicht es Ihnen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, ohne das Gebäude zu verlassen. Dies wird schnell die Ursache der Krankheit bestimmen und eine wirksame Behandlung verschreiben..

Schwere der Schmerzen

Schmerzen während der Menstruation werden als Dysmenorrhoe bezeichnet (veraltete Namen sind Algodismenorrhoe und Algomenorrhoe). Laut Statistik leiden ungefähr 80% der Frauen an Menstruationsschmerzen unterschiedlicher Schwere.

Normalerweise entwickeln sich Beschwerden in den ersten 4 Stunden nach Beginn der Menstruation und dauern 1-2 Tage. In schweren Fällen können die Schmerzen jedoch mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auftreten und mehrere Tage oder bis zum Ende der Menstruation andauern.

Dysmenorrhoe hat 3 Grad:

  1. Mild - solche Schmerzen sind unbedeutend, werden nur am ersten Tag der Menstruation beobachtet, gehen nicht mit anderen Symptomen einher und beeinträchtigen den üblichen Lebensstil nicht.
  2. Mäßig - Schmerzen können bis zu 2-3 Tage nach der Menstruation anhalten, es treten auch andere Anzeichen von Unwohlsein (Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen) auf, und obwohl Beschwerden den üblichen Lebensrhythmus stören, verliert die Patientin nicht ihre Arbeitsfähigkeit und kann zur Arbeit oder zum Lernen gehen.
  3. Starke Schmerzen entwickeln sich bereits vor Beginn der Menstruation und können bis zu ihrem Ende anhalten, die Behinderung ist deutlich reduziert oder geht vollständig verloren, die begleitenden Symptome sind ebenfalls sehr ausgeprägt.

Assoziierte Symptome

Schmerzhafte Perioden können von anderen Manifestationen begleitet sein:

  • Beeinträchtigung der Gefäßfunktion: manifestiert sich durch Schwellung des Gesichts, Taubheitsgefühl der Extremitäten, Arrhythmien, Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Emotional-mentale Störungen: Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Geruchsempfindlichkeit, veränderte Essgewohnheiten, Depressionen, Bulimie, Angstzustände.
  • Symptome einer Störung des autonomen Nervensystems: Verdauungsprobleme, Blähungen, Mundtrockenheit, Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, häufiges Wasserlassen, übermäßiges Schwitzen, Ohnmacht.
  • Anzeichen von Stoffwechselstörungen: Juckreiz, Schwäche, Gefühl der Baumwollbeine, Ödeme unterschiedlicher Lokalisation.

Klassifikation und Ursachen von Dysmenorrhoe

Warum die Menstruation schmerzhaft ist, hängt von der Art der Dysmenorrhoe ab. Sie kann sein:

  1. Primär (krampfhaft) - Entwicklung ohne vorherige pathologische Veränderungen in den Beckenorganen.
  2. Sekundär (organisch) - aufgrund angeborener oder erworbener Krankheiten.

Primäre Dysmenorrhoe beunruhigt häufig Jugendliche und junge Frauen. Nach der Geburt kann sie verschwinden. Bei vielen Patienten lassen die Schmerzen nach 25 Jahren nach. In der Regel entwickelt sich die primäre Dysmenorrhoe 1,5 bis 2 Jahre nach Beginn der ersten Menstruationsperiode, wenn der Menstruationszyklus festgelegt ist.

Die Ursachen der primären Dysmenorrhoe wurden erst in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts festgestellt. Zuvor an der von Hippokrates ausgedrückten Version festgehalten. Er glaubte, dass der Schmerz durch eine pathologische Verengung des Gebärmutterhalskanals verursacht wurde, wodurch der Abfluss von Menstruationsblut gestört wird. Im 20. Jahrhundert wurde jedoch nachgewiesen, dass die chirurgische Ausdehnung des Gebärmutterhalskanals weder das Vorhandensein noch die Intensität von Schmerzen beeinflusst. Dann erschien die Theorie, dass Dysmenorrhoe vor dem Hintergrund psychosomatischer Störungen auftritt.

Und erst in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde festgestellt, dass die Entwicklung von Schmerzen mit dem Prozess der Abstoßung des Endometriums (der inneren Schleimhaut der Gebärmutter) während der Menstruation verbunden ist. Normalerweise wird die innere Schleimschicht der Gebärmutter monatlich durch eine neue ersetzt. Alt kommt mit Menstruationsblut heraus. Die Gebärmutter zieht sich zusammen, um das Endometrium abzureißen.

Dann wurden Prostaglandine (hormonähnliche Substanzen) E2 und F2a entdeckt. Sie werden vom Endometrium produziert und für die kontraktile Aktivität der Gebärmutter benötigt. Bei Frauen mit Dysmenorrhoe finden sich diese Prostaglandine jedoch in großer Zahl im Endometrium, Myometrium (Uterusmuskelwand) und im Menstruationsblut, oder es wird eine Änderung ihres Verhältnisses beobachtet. Eine Erhöhung ihres Spiegels führt zu einer Erhöhung der Myometriumkontraktionen, und eine Änderung des Verhältnisses von E2 und F2a führt zu Gefäßkrämpfen und einer beeinträchtigten lokalen Durchblutung, was zu einem Sauerstoffmangel der Zellen und einer Aktivität der Nervenenden führt. Dies trägt zur Entwicklung von Schmerzen bei. Es wurde festgestellt, dass bei Frauen mit Dysmenorrhoe die Häufigkeit von Myometriumkontraktionen und der intrauterine Druck mindestens doppelt so hoch sind wie bei Patienten ohne Menstruationsbeschwerden.

Warum die Produktion von Prostaglandinen zunimmt, ist noch nicht genau geklärt. Die beliebteste Version ist, dass die Ursache für diesen Prozess eine Erhöhung der Menge der weiblichen Sexualhormone Progesteron und Östradiol (Östrogen) ist. Der Östrogenspiegel steigt während des Eisprungs und danach das Progesteron.

Es gibt eine Risikogruppe, die Frauen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung einer primären Dysmenorrhoe umfasst:

  • Profisportler, Vertreter von Berufen, die mit harter körperlicher Arbeit verbunden sind (diese Art von Aktivität wirkt sich auch auf die Intensität der Schmerzen aus).
  • Patienten mit einer genetischen Veranlagung: Wenn Mutter oder Großmutter unter Menstruationsbeschwerden leiden, steigt das Risiko für Dysmenorrhoe auf 30%.
  • Nullipare Frauen.
  • Übergewichtige Patienten.

Auch die Entwicklung der primären Dysmenorrhoe kann provozieren:

  • Infektionskrankheiten (einschließlich sexuell übertragbarer Infektionen).
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers.
  • Stress.
  • Emotionale und mentale Überlastung.

Sekundäre Dysmenorrhoe entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten: meistens gynäkologisch. Diese beinhalten:

  • Angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter: Unterentwicklung, pathologische Lage (Biegung).
  • Entzündung der inneren Geschlechtsorgane (z. B. Entzündung der Gliedmaßen).
  • Endometriose und Adenomyose - Proliferation von Zellen der inneren Schleimhaut der Gebärmutter.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Polypen, Uterusmyome - gutartige Neubildungen.
  • Blutstase in den Beckenorganen.

Dysmenorrhoe kann auch durch nicht gynäkologische Erkrankungen verursacht werden:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes (meistens - Reizdarmsyndrom).
  • Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems.

Referenz! Schmerzen während der Menstruation können sich auch nach Operationen an den Beckenorganen oder nach der Installation eines Intrauterinpessars entwickeln.

Diagnose von Dysmenorrhoe

Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn die Schmerzen während der Menstruation stark sind und die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Und vereinbaren Sie sofort einen Termin in folgenden Fällen:

  • Zum ersten Mal entwickelte sich für Sie eine Dysmenorrhoe.
  • Der Schmerz dauert mehr als eine Woche.
  • Schmerz ist unerträglich.
  • Dysmenorrhoe geht mit einer Erhöhung der Körpertemperatur oder einer Erhöhung der Anzahl der Menstruationsströme einher.

Der Gynäkologe wird eine Anamnese sammeln, eine Untersuchung durchführen und zusätzliche Studien verschreiben, die Folgendes umfassen können:

  • Beckenultraschall.
  • Sexuell übertragbare Infektionstests.
  • Schwangerschaftstest.
  • Hysteroskopie (bei Verdacht auf Neoplasien) - Untersuchung des Gebärmutterhalskanals und der Gebärmutterhöhle von innen mit optischen Geräten.

Anhand der Untersuchungs- und Forschungsergebnisse wird der Arzt herausfinden, warum die Menstruation schmerzhaft ist, und die geeignete Therapie verschreiben.

Dysmenorrhoe-Behandlung

Wenn Dysmenorrhoe sekundär ist, dh durch andere Pathologien verursacht wird, wird die Behandlung dieser Krankheiten durchgeführt. Bei primärer Dysmenorrhoe wird eine komplexe Therapie durchgeführt. Zugewiesen:

  • Medikamente.
  • Physiotherapie.
  • Reflexzonenmassage.
  • Diät (mit Übergewicht).

Die wichtigsten Medikamente zur Behandlung von Dysmenorrhoe können in 5 Gruppen eingeteilt werden:

  1. Gestagene - synthetische Analoga weiblicher Sexualhormone: helfen, hormonelle Schwankungen zu beseitigen und die kontraktile Aktivität des Myometriums zu verringern.
  2. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente - reduzieren Prostaglandine und lindern Schmerzen.
  3. Orale hormonelle Kontrazeptiva - reduzieren den Menstruationsfluss und die Uteruskontraktionen.
  4. Analgetika - Schmerzmittel.
  5. Antispasmodika - beseitigen Krämpfe von Blutgefäßen und glatten Muskeln.

Außerdem können dem Patienten Schlaftabletten und Beruhigungsmittel verschrieben werden, um Anzeichen von emotionalen und psychischen Störungen zu beseitigen..

Vorbeugung von Schmerzen während der Menstruation

Mäßige Menstruationsbeschwerden, die bei einer gesunden Frau auftreten, können durch vorbeugende Maßnahmen verhindert werden. Diese beinhalten:

  • Diät - 15 Tage vor Beginn der Menstruation ist es notwendig, salzige, übermäßig fetthaltige, würzige Speisen und kohlensäurehaltige Getränke und in wenigen Tagen - vom Kaffee abzubrechen Die Ernährung sollte aus Gemüse, Obst, magerem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten bestehen (die darin enthaltenen Omega-3-Säuren wirken entzündungshemmend)..
  • Die Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente 2–4 Tage vor der Menstruation (Ibuprofen, Aspirin usw.) hilft bei der Reduzierung von Prostaglandinen. Sie sollten jedoch immer einen Arzt zu ihrer Einnahme konsultieren, da sie sich negativ auf die Magenschleimhaut auswirken können und für einige Krankheiten können sie nicht verwendet werden oder sollten mit Vorsicht verwendet werden.
  • Angemessene körperliche Aktivitäten wie Yoga-Schmerzen werden weniger ausgeprägt.
  • Kräutermedizin - Die Produktion von Prostaglandinen nimmt mit der Verwendung von schwarzen Johannisbeeren und Nachtkerzenölen, Fenchel oder Tee ab. Dies kann die Anzahl der Uteruskontraktionen verringern. Ingwertee lindert Gefäßkrämpfe (Phytopräparate werden auch nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen.).
  • Stressvermeidung und guter Schlaf.

Wenn die Schmerzen immer noch auftreten, hilft eine Massage der Lenden- und Sakralregion, diese zu reduzieren..

Schmerzphasen: Ursachen, Behandlung. Menstruationsschmerzen sollten behandelt werden

Leichte Schmerzen während der Menstruation treten bei etwa 70% der Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter auf. Das mit der Menstruation einhergehende Schmerzsyndrom kann von unterschiedlicher Intensität sein. Mild ausgedrückte Schmerzen, nur leichte Beschwerden, insbesondere bei nulliparen Frauen, werden als normales physiologisches Phänomen angesehen.

Wenn jedoch eine Frau jeden Monat unerträgliche, starke Schmerzen während der Menstruation hat, begleitet von Durchfall, Schwindel, Ohnmacht, Erbrechen und anderen Symptomen, die die Frau ihrer Arbeitsfähigkeit berauben, kommt es tatsächlich zu expliziten „kritischen Tagen“ - dies wird in der Medizin normalerweise als Algomenorrhoe bezeichnet. Solche Symptome deuten darauf hin, dass eine junge Frau verschiedene Störungen im hormonellen, vaskulären, reproduktiven, nervösen oder anderen Körpersystem hat..

Wenn Sie die Ursachen für schmerzhafte Perioden feststellen, kann die Behandlung dieser Störungen den Zustand erheblich lindern und die Verträglichkeit eines solchen natürlichen Prozesses im Körper einer Frau wie der Menstruation verbessern. In diesem Artikel erklären wir, warum Mädchen und Frauen schmerzhafte Perioden haben, welche Ursachen und welche Behandlung eine solche Verletzung hat.

Welche anderen Symptome können schmerzhafte Perioden begleiten und warum wird es als Krankheit angesehen?

In der Medizin gelten sehr schmerzhafte Perioden als die häufigsten Störungen der Menstruationsfunktion. Im Alter von 13 bis 45 Jahren leiden fast alle Frauen am ersten Tag der Menstruationsblutung unter leichten Beschwerden und Schmerzen. Und nur 10% von ihnen klagen über sehr starke spastische Krampfschmerzen aufgrund von Uteruskontraktionen, die auch durch folgende Symptome ergänzt werden:

  • 79% der Frauen haben Durchfall
  • 84% Erbrechen
  • 13% Kopfschmerzen
  • 23% Schwindel
  • 16% Ohnmacht

Das Hauptsymptom bei Algomenorrhoe sind Schmerzen im Unterbauch, die am 1. Tag der Menstruation oder 12 Stunden vor ihrem Einsetzen auftreten. Sie klingen allmählich um 2-3 Tage ab. Sie können schmerzen, zucken, nähen, in das Rektum und in die Blase geben Der untere Rücken kann sehr schmerzhaft sein. Vor dem Hintergrund unerträglicher Schmerzen während der Menstruation ist der psycho-emotionale Zustand einer Frau gestört, es treten Reizbarkeit, Schläfrigkeit, Depressionen, Schlaflosigkeit, Angstzustände und Schwäche auf. Schmerzhafte Perioden vergiften das Leben der Frau, die Erwartung einer weiteren Blutung beeinträchtigt die Psyche, den emotionalen Lebensbereich, führt zu Konflikten in der Familie bei der Arbeit.

Bei einem leichten Grad an Algomenorrhoe - kurzfristige, mäßige Schmerzen während der Menstruation führen nicht zu einem Verlust der Arbeitsfähigkeit und Aktivität. Solche Schmerzen können ohne zusätzliche Schmerzmittel toleriert werden. Die Ursachen für schmerzhafte Perioden sollten jedoch geklärt werden, da selbst ein leichter Grad an Algomenorrhoe stärker werden kann. mit größerem Unwohlsein. Manchmal haben Frauen nach der Geburt einen leichten Grad an Algomenorrhoe und Uteruskontraktionen werden nicht so schmerzhaft. Ihre Zunahme während der Schwangerschaft und ihre Abnahme nach der Schwangerschaft schwächen weitere spastische Schmerzen während der Menstruation.

Bei einem durchschnittlichen Grad werden ziehende Schmerzen im Unterbauch durch allgemeine Schwäche, Übelkeit, Schüttelfrost und häufiges Wasserlassen ergänzt. Psycho-emotionale Störungen - Depressionen, Reizbarkeit, Unverträglichkeit gegenüber stechenden Gerüchen und Geräuschen - machen ebenfalls mit, und die Arbeitsfähigkeit ist deutlich verringert. Dieser Grad der Algomenorrhoe muss bereits medizinisch korrigiert werden, und die Ursachen der Schmerzen sollten ebenfalls geklärt werden..

In schweren Fällen gehen sehr starke Schmerzen im unteren Rücken und Bauch mit Kopfschmerzen, allgemeiner Schwäche, Fieber, Herzschmerzen, Durchfall, Tachykardie, Ohnmacht und Erbrechen einher. In einem schweren Fall einer schmerzhaften Menstruation verliert eine Frau ihre Arbeitsfähigkeit vollständig. In der Regel ist ihr Auftreten entweder mit infektiösen und entzündlichen Erkrankungen oder mit angeborenen Pathologien der Genitalorgane verbunden.

Die Hauptursachen für die primäre schmerzhafte Menstruation bei Jugendlichen - Mädchen

Die primäre Algomenorrhoe tritt bei der ersten Menstruation auf oder entwickelt sich innerhalb von 3 Jahren nach Beginn der Menstruation. Es tritt hauptsächlich bei leicht erregbaren, emotional instabilen Mädchen mit asthenischem Körperbau in Kombination mit einem prämenstruellen Syndrom auf. Abhängig von den damit einhergehenden „Symptomen“ werden die primären Schmerzperioden unterteilt in:

In diesem Fall steigt der Spiegel der Hormone Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin an, was zu einem Versagen des gesamten Hormonsystems des Körpers führt. Mädchen entwickeln Verstopfung, starke Kopfschmerzen, die Körpertemperatur steigt, Herzklopfen nehmen zu, Schlaflosigkeit tritt auf, Beine und Arme werden im Krampf kleiner Gefäße bläulich, Körper und Gesicht werden blass.

Es ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Hormonspiegels Serotonin in der Liquor cerebrospinalis. Im Gegensatz dazu sinkt bei Mädchen die Herzfrequenz, es tritt Übelkeit mit Erbrechen auf, die Körpertemperatur sinkt, Magen-Darm-Störungen werden durch Durchfall ausgedrückt, Schwellungen der Extremitäten und des Gesichts treten häufig auf, allergische Reaktionen auf die Haut, Mädchen nehmen zu.

Moderne Studien belegen, dass primäre Schmerzperioden keine eigenständige Krankheit sind, sondern eine Manifestation tieferer innerer Störungen, dh Symptome der folgenden Krankheiten oder Abweichungen:

  • Angeborene Fehlbildungen des Bindegewebes

In der gynäkologischen Praxis ist seit langem bekannt, dass bei etwa 60% der Mädchen mit primärer Algomenorrhoe eine genetisch bedingte Bindegewebsdysplasie diagnostiziert wird. Zusätzlich zu schmerzhaften Perioden äußert sich diese Krankheit in Plattfüßen, Skoliose, Myopie, Krampfadern und einer beeinträchtigten Magen-Darm-Funktion.

Dies ist eine sehr schwerwiegende Krankheit, die häufiger bei Mädchen mit verlängerten Gliedmaßen, flexiblen Gelenken und Knorpel auftritt. Meistens wird während des Wachstums eines Kindes ein Magnesiummangel festgestellt, der durch Bestehen eines biochemischen Bluttests festgestellt werden kann.

  • Erkrankungen des Nervensystems, neurologische Störungen

Bei Mädchen mit Anzeichen einer verringerten Schmerzschwelle, emotionaler Instabilität, verschiedenen Psychosen, Neurosen und anderen neurologischen Störungen ist die Wahrnehmung von Schmerzen verstärkt, so dass die Schmerzen in der Menstruation bei diesen Patienten ausgeprägt sind.

  • Knicke der Gebärmutter anterior und posterior, Unterentwicklung der Gebärmutter, Fehlbildungen der Gebärmutter - zweihörnige Gebärmutter mit zwei Hohlräumen

Das Auftreten sehr schmerzhafter Perioden aufgrund von Anomalien in der Entwicklung der Gebärmutter wird durch einen problematischen, schwierigen Blutabfluss während der Menstruation aus der Gebärmutterhöhle verursacht. Dies führt zu zusätzlichen Uteruskontraktionen, die während der Menstruation Schmerzen verursachen.

Ursachen der sekundären Algomenorrhoe bei Frauen

Wenn bei einer Frau, die bereits Kinder hat oder älter als 30 Jahre ist, Schmerzen während der Menstruation auftreten, wird dies als sekundäre Algomenorrhoe angesehen. Heutzutage tritt es bei jeder dritten Frau auf, meist in mittelschwerer bis schwerer Form, da es die Arbeitsfähigkeit verringert, durch Begleitsymptome verschlimmert wird und auch von einer starken Menstruation begleitet wird. Zusätzlich zu Schmerzen im Unterbauch treten schmerzhafte Perioden mit anderen Symptomen auf, die normalerweise in mehrere charakteristische Gruppen unterteilt sind:

  • Vegetative Symptome - Blähungen, Erbrechen, Übelkeit, Schluckauf
  • Vegetativ-vaskuläre Symptome - Schwindel, Taubheit der Arme, Beine, Ohnmacht, Herzklopfen, Kopfschmerzen während der Menstruation
  • Psycho-emotionale Manifestationen - Geschmacksstörung, Geruchswahrnehmung, erhöhte Reizbarkeit, Anorexie, Depression
  • Endokrin-metabolische Symptome - erhöhte unmotivierte Schwäche, Gelenkschmerzen, Juckreiz der Haut, Erbrechen

Die Intensität der Schmerzen während der Menstruation hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand der Frau, vom Alter und den damit verbundenen Krankheiten ab. Wenn der Patient an einer Stoffwechselstörung leidet (Diabetes mellitus und andere Störungen des endokrinen Systems), werden die endokrin-metabolischen Manifestationen zu den zusätzlichen Symptomen während der Menstruation hinzugefügt. Bei Herz-Kreislauf-Störungen können die vegetativ-vaskulären Symptome ausgeprägter sein, wobei sich die Prämenopause bei Frauen nähert ( siehe die ersten Anzeichen der Menopause), die Wahrscheinlichkeit der Manifestation einer psycho-emotionalen Instabilität, depressive Symptome steigt.

Frauen mit sekundärer Algomenorrhoe leiden häufig unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die definitiv nicht ignoriert werden können. Dies ist ein dringender Grund, einen Gynäkologen zur Untersuchung und Behandlung zu kontaktieren. Wenn die primären Schmerzperioden, deren Ursachen mit angeborenen Anomalien und Pathologien verbunden sind, sehr schwer zu behandeln sind, dann ist das Auftreten einer sekundären Algomenorrhoe hauptsächlich mit erworbenen Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane verbunden, deren Behandlung unbedingt durchgeführt werden muss.

  • Infektions- und Entzündungskrankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane und der damit verbundene Adhäsionsprozess im kleinen Becken
  • bösartige und gutartige (Polypen) Tumoren der Gebärmutter und der Gliedmaßen
  • Krampfadern in der Bauchhöhle, in den Beckenorganen
  • Endometriose
  • Beckenneuritis

Bei Frauen über 30 Jahren kann das Auftreten sehr starker Schmerzen während der Menstruation aus folgenden Gründen verursacht werden, die Faktoren hervorrufen:

  • Mittel zur intrauterinen Empfängnisverhütung
  • die Folgen häufiger medizinischer Abtreibungen und anderer intrauteriner Eingriffe aufgrund einer zikatrischen Verengung des Gebärmutterhalses
  • Uterusanhänge, Geburtskomplikationen oder Komplikationen nach Kaiserschnitt
  • geistige und körperliche Müdigkeit, ständiger Stress, Verletzung von Ruhe und Arbeit

Warum sollte schmerzhafte Menstruation behandelt werden??

In Anbetracht des oben Gesagten sollte verstanden werden, dass die natürliche physiologische Funktion - die Menstruation - bei einer Frau kein signifikantes allgemeines Unwohlsein hervorrufen sollte, das sie ihrer Arbeitsfähigkeit beraubt. Um die Schmerzen der Menstruation zu lindern, sollte die Behandlung nicht in einer Anästhesie bestehen, sondern in der Beseitigung der Ursachen dieses Phänomens. Hoffe, dass sich dies zum Beispiel mit der Geburt eines Kindes ändern kann, ist natürlich möglich, aber wenn dies nicht geschieht, insbesondere wenn die Frau nach der Geburt der Kinder schmerzhafte Perioden hat, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren, um die Ursache der Schmerzen während der Menstruation herauszufinden.

  • Es ist nicht nur körperlich schwierig, Schmerzen zu tolerieren, sondern auch sehr schädlich für das Nervensystem, und die regelmäßige Anwendung von NSAIDs und Analgetika beseitigt nicht die Ursache von Schmerzperioden. Darüber hinaus gewöhnt sich der Körper an sie und Schmerzmittel haben eine Reihe von Nebenwirkungen.
  • Das Auftreten sehr schmerzhafter Perioden ist ein Indikator dafür, dass eine Fehlfunktion im Körper auftritt, eine Krankheit. Es ist ein Aufruf an die Tatsache, dass es notwendig ist, die Ursache für die unzureichende Reaktion des Körpers auf den natürlichen Prozess zu finden.

Sie können und sollten schmerzhafte Perioden behandeln. Weitere Informationen zur Schmerzreduzierung während der Menstruation finden Sie in unserem nächsten Artikel. Um die Ursache der primären Algomenorrhoe zu bestimmen, wird ein Gynäkologe untersucht, Hormonstatus-Tests durchgeführt, Ultraschalluntersuchungen des Beckens durchgeführt und das Mädchen sollte auch von einem Neurologen, Osteopathen oder Psychotherapeuten untersucht werden. Bei sekundärer Algomenorrhoe werden auch hormonelle Untersuchungen, Ultraschall, diagnostische Laparoskopie und diagnostische Kürettage durchgeführt.

Eine Frau oder ein Mädchen mit schmerzhaften Perioden sollte ein Beobachtungstagebuch führen, einen Menstruationskalender, in dem die Empfindungen, die Höhe der Entladung, die Dauer des Zyklus und die Dauer der Blutung sowie alle Symptome, die während der Menstruation auftreten, detailliert beschrieben werden, um dem Arzt dabei zu helfen, die Ursache und die Wahl der Behandlungsmethode zu bestimmen.

Schmerzen während der Menstruation: Schmerzursachen und Empfehlungen für deren Beseitigung

Ein normaler Menstruationszyklus tritt regelmäßig auf und dauert drei bis fünf Tage. Während dieser Zeit werden Frauen sehr müde und fühlen sich unwohl. Dies beeinträchtigt jedoch nicht ihr normales Leben und verursacht keine großen Unannehmlichkeiten. Einige Frauen verspüren jedoch starke Schmerzen während der Menstruation im Bauchraum und manchmal sind sie so schmerzhaft, dass Sie Schmerzmittel einnehmen müssen. Solche Schmerzen während des Menstruationszyklus sind ein Zeichen für Pathologie und hormonelles Ungleichgewicht..

Die schmerzhaften Empfindungen während der Menstruation unterscheiden sich im Charakter und sind Nähen, Krämpfe, Schmerzen und Ziehen, die im unteren Rücken und in den Hüften zu hören sind.

Die Menstruation ist ein normales, natürliches, physiologisches Phänomen im Leben von Frauen. Um ihre Schmerzen zu beseitigen, ist es jedoch erforderlich, die provozierende Ursache zu identifizieren.

Was verursacht Schmerzen während der Menstruation

Die Menstruation tritt als Folge der Erneuerung der Uterusschleimhaut auf. Die kontrahierenden Muskeln der Gebärmutter entfernen totes Epithel, aber die Nervenenden werden komprimiert und die Gefäße werden komprimiert, was während der Menstruation Schmerzen im Unterbauch verursacht. Schmerzen treten normalerweise am Vorabend der Menstruation und in den ersten zwei Tagen nach ihrem Eintreffen auf und werden dem Kreuzbein und der Lendenwirbelsäule verabreicht.

Schmerzperioden (Dysmenorrhoe) gelten als Pathologie, da sich zusätzlich zu den im Unterbauch und im unteren Rückenbereich beobachteten Schmerzen Unwohlsein in unterschiedlichem Ausmaß manifestiert. Wenn der Menstruationszyklus regelmäßig ist und sein Charakter den Normen entspricht, verursacht Schmerz keine Schmerzen und vergeht mit der Zeit. Schwere Fälle erfordern jedoch eine ernsthafte und langwierige Behandlung. Kann schmerzhafte Perioden verursachen:

  • Fibrom;
  • Infektiöse und entzündliche Prozesse in den Gliedmaßen und Genitalien;
  • Ovarialzyste;
  • Adhäsionen im Beckenbereich;
  • Biegung der Gebärmutter;
  • Neoplasma in Form von Polypen;
  • Polypen;
  • Tumoren in der Gebärmutter - gutartig und bösartig;
  • Endometriose;
  • Krampfadern im Peritoneum;
  • Mangel an Kalzium und Progesteron im Blut;
  • Polyposis;
  • Beckenneuritis.

Schmerzhafte Perioden können das Ergebnis von medizinischen Abtreibungen, längerem Gebrauch von intrauterinen Kontrazeptiva, Infektionen, komplexen Geburten, Kaiserschnitt, Narben und Verwachsungen des Gebärmutterhalses sein.

Schmerzhafte Menstruation wird auch durch geistige Müdigkeit, schlechte Ernährung, häufigen Stress, eine erbliche Veranlagung, Laparoskopie, Bauchanhänge der Gebärmutter und abnormale persönliche Hygiene hervorgerufen.

Arten und Grade von Dysmenorrhoe

Es gibt zwei Arten von Dysmenorrhoe: primäre und sekundäre. Die funktionelle primäre Dysmenorrhoe ist nicht mit einer Krankheit verbunden. Menstruationsbeschwerden beginnen ein Jahr nach der Pubertät, während dieser Zeit normalisiert sich der Menstruationszyklus und der Eisprung kommt regelmäßig. Oft sind die Schmerzen während der Menstruation nach der Geburt deutlich geschwächt..

Erworbene sekundäre Dysmenorrhoe ist mit verschiedenen Erkrankungen der Genitalorgane und pathologischen Veränderungen in diesen verbunden. Es wird bei Frauen ab 30 Jahren beobachtet und geht mit Tachykardie, Herzrhythmusstörungen, übermäßigem Schwitzen und Schwindel einher..

Wenn sich die Intensität der Schmerzen während der Menstruation im Laufe der Jahre nicht ändert, wird diese Art von Dysmenorrhoe als kompensiert angesehen, wenn sich die Schmerzen jährlich verstärken - dekompensiert.

Es gibt vier Grade von Dysmenorrhoe, die sich in der Intensität der Schmerzen unterscheiden:

  • 1 Grad - schwache Schmerzen, die keine Schmerzmittel erfordern.
  • 2 Grad - der Schmerz ist mäßig, erträglich. Begleitende Symptome: Verdauungsstörungen, leichte Depressionen und Kopfschmerzen. Beschwerden werden durch Schmerzmittel beseitigt.
  • Grad 3 - Schmerzen sind stark und gehen mit Symptomen einher: Übelkeit, Schüttelfrost, Migräne, Schwindel, Reizbarkeit und allgemeine Schwäche. Die Dauer der Krankheit nimmt zu, aber Schmerzmittel und Beruhigungsmittel verbessern das Wohlbefinden..
  • Grad 4 - Starke Schmerzen treten während der Menstruation einige Tage vor Beginn des Zyklus auf und dauern bis zu seinem Ende an. Sie gehen mit Symptomen einher: Fieber, starke Kopfschmerzen, Tachykardie, Herzschmerzen, Ohnmacht. Eine Frau wird unbrauchbar und herkömmliche Medikamente verbessern den Zustand nicht.

Ursachen für schmerzhafte Perioden

Eine funktionelle Dysmenorrhoe entsteht durch die Bildung von Narben, Adhäsionen nach dem Abbruch, die pathologische Lage der Gebärmutter, eine erhöhte Erregbarkeit und Empfindlichkeit des weiblichen Körpers gegenüber den anhaltenden Veränderungen. Vererbung spielt auch eine wichtige Rolle, und ein Mangel an Kalzium, Magnesium im Körper und Vitaminmangel sind die Ursache für starke Schmerzen während der Menstruation.

Die Ursache für Dysmenorrhoe ist eine hormonelle Fehlfunktion im Körper, bei der das Hormon Prostaglandin erhöht wird, was die Kontraktion der Gebärmutter erhöht und eine Verengung der Blutgefäße verursacht.

Primäre Dysmenorrhoe wird durch intrauterine Geräte hervorgerufen, eine sekundäre tritt als Folge von Krankheiten wie Eileiterschwangerschaft, Endometriose, entzündlichen Prozessen in den Beckenorganen, Uterusmyomen, Polypen und einer Zyste in der Gebärmutter auf.

Die Hauptursache für Schmerzen während der Menstruation bei jugendlichen Mädchen ist die primäre Algomenorrhoe (schmerzhafte Menstruation). Dieser Zustand kann drei Jahre dauern, bis der Zyklus angepasst ist. Mädchen zu diesem Zeitpunkt festgestellt:

  • Schlaflosigkeit;
  • Emotionale Instabilität;
  • Migräne;
  • Asthenie;
  • Blässe von Gesicht und Körper;
  • Ein Anstieg von Noradrenalin, Adrenalin und Dopamin im Blut;
  • Zyanose auf der Haut;
  • Das Versagen des hormonproduzierenden Systems;
  • Krämpfe der Gefäße der Gliedmaßen;
  • Verstopfung
  • Kardiopalmus.

Andere Ursachen für Schmerzen während der Menstruation sind: Unterentwicklung der Gebärmutter, abnormale Entwicklung der Höhle, Schwierigkeiten beim Blutabfluss, Biegung des Abdomens (hin und her). Bei angeborenen Störungen in der Struktur der Eileiter und Uteruserkrankungen in der Liquor cerebrospinalis steigt der Serotoninspiegel an und Frauen leiden an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Allergien, Durchfall und Schwellungen.

Primäre starke Schmerzen sind keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Zeichen für eine innere Fehlfunktion des Körpers aufgrund einer Dysplasie des Bindegewebes. Abnormale Entwicklung des Bindegewebes, Skoliose, Myopie, Störung des Verdauungstrakts, Plattfüße und Krampfadern tragen zur Entwicklung einer primären angeborenen Algomenorrhoe bei.

Die Ursache für schmerzhafte Perioden bei Frauen über 30 Jahren

Die Schmerzursache bei Frauen über 30 Jahren ist eine sekundäre Algomenorrhoe, die mit mäßiger oder schwerer Schwere auftritt und von verschlimmernden Symptomen begleitet wird:

  • Schwere Menstruation;
  • Ohnmacht;
  • Verminderte Leistung;
  • Herzklopfen;
  • Aufblähen;
  • Taubheit der Hände;
  • Schluckauf;
  • Schwindel;
  • Gelenkschmerzen;
  • Anorexie;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Geschmacksverzerrung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Unmotivierte Schwäche;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Bei Frauen mit der Diagnose Diabetes mellitus wird eine Verletzung des endokrinen Systems beobachtet, und mit dem Herannahen des Menstruationszyklus nehmen die Instabilität des psychoemotionalen Hintergrunds, Depressionen und auch Schmerzen in der Gebärmutter während des Geschlechtsverkehrs zu. Bei solchen Symptomen sind eine Konsultation eines Frauenarztes und eine ärztliche Untersuchung erforderlich..

Wie man Menstruationsschmerzen reduziert

Linderung mäßiger Schmerzen mit einem regelmäßigen Zyklus und normalem Volumen und normaler Menstruationsdauer können einige der Tricks zu Hause sein:

  • Bauchmassage - Die Muskelmassage wird im Uhrzeigersinn durchgeführt, um Verspannungen und Krämpfe abzubauen. Mit der Menstruation kann die Massage des unteren Rückens auch Schmerzen lindern..
  • Warme Dusche - entspannt die Muskeln und erweitert die Blutgefäße.
  • Embryo-Pose - Auf der Seite liegend, die Beine zum Bauch gekreuzt.
  • Medikamente - No-Shpa beseitigt Krämpfe in der Gebärmutter, Ibuprofen und Ketonal lindern Schmerzen, Baldrian ist ein Beruhigungsmittel.
  • Yoga und Bewegung - Kippen und Drehen des Körpers.
  • Kompressen - Eine Kompresse mit Meersalz lindert Schmerzen während der Menstruation. Es ist gut, vor Beginn des Zyklus ein kurzes und entspannendes Bad mit Salz zu nehmen.
  • Beruhigender Tee - hergestellt aus Kamille und Minze mit einer kleinen Menge Honig. Effektive Infusionen von Petersilie und Erdbeeren.
  • Ätherisches Öl - in den Bereich des Kreuzbeins und des Unterbauchs einreiben. Das Verfahren wird zweimal täglich, zwei Tage vor der Menstruation und in den ersten Tagen nach Beginn des Zyklus durchgeführt. Eine Mischung aus ätherischen Ölen lindert starke Schmerzen gut: 5 Tropfen Schafgarbenöl, 5 Tropfen Salbeiöl und 50 ml. Hypericumöl.
  • Eis - reduziert starke Schmerzen und starke Blutungen. Eine Kompresse wird 10 Minuten lang über die Kleidung auf den Unterbauch gelegt.

Fachleute empfehlen Frauen, schwimmen zu gehen, was die Muskeln entspannt und nervöse Verspannungen löst. Während des Eingriffs produziert der Körper intensiv Endorphin - ein Hormon der Freude, eine Substanz mit analgetischer Wirkung.

Bei starken Schmerzen wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, um sicherzustellen, dass keine asymptomatisch fortschreitenden Pathologien vorliegen. In einigen Fällen manifestieren sich chronische Entzündungen und Neoplasien nicht und ein schmerzhaftes Symptom ist das einzige Anzeichen für Probleme.

Schmerzmittel

Um pathologische Schmerzen während der Menstruation zu beseitigen, verschreiben Ärzte krampflösende und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Diese Medikamente hemmen die Prostaglandinproduktion und verringern die Kontraktilität der Gebärmutter..

Um Dysmenorrhoe zu beseitigen, werden auch hormonelle und niedrig dosierte Medikamente (orale Kontrazeptiva) verschrieben, die die Produktion von Prostaglandinen verhindern, sowie pflanzliche Arzneimittel, die Phytoöstrogene enthalten, die den hormonellen Hintergrund verbessern, und nicht-hormonelle homöopathische Präparate (Menalgin). Sie sammeln sich im weiblichen Körper an und können die Regulierung des Menstruationszyklus beeinflussen, Schmerzen lindern und den Zustand des Nervensystems verbessern.

Zur Behandlung werden komplexe Präparate verwendet, die Vitamine, Kalzium, Eisen, Magnesium und Pflanzenextrakte enthalten (Zeitfaktor). Die Einnahme von Medikamenten muss vor Beginn der Menstruation begonnen werden, damit sich zum Zeitpunkt ihres Beginns die erforderliche Medikamentendosis im Körper angesammelt hat.

Physiotherapie hilft, Schmerzen zu lindern: Elektrophorese, UHF - vor der Menstruation wird eine spezielle Lösung auf den Magen aufgetragen, beispielsweise Novocain oder Natriumbromid, und sie werden einem elektrischen Puls oder Ultraschall ausgesetzt. In diesem Fall erfolgt die Erwärmung zusammen mit der Anästhesie.

Damit die Menstruation schmerzfrei verläuft, ist es notwendig, während einer kritischen Phase auf Alkohol zu verzichten, nervösen Stress zu vermeiden, Yoga zu machen, sich mehr zu bewegen und sich nicht zu erkälten, keine Produkte einzunehmen, die Blähungen hervorrufen, die Zuckeraufnahme zu begrenzen.

Empfehlungen des Arztes

Ärzte empfehlen nicht, regelmäßig Schmerzmittel, Analgetika und NSAIDs einzunehmen, damit der Körper nicht süchtig macht. Bei primärer Amenorrhoe (sechs Monate ohne Menstruation) werden Mädchen empfohlen:

  • Nehmen Sie an einer vollständigen Untersuchung teil, einschließlich einer Ultraschalluntersuchung des Beckens.
  • Konsultieren Sie einen Psychotherapeuten, Neurologen und Osteopathen.
  • Test auf hormonellen Status.

Frauen über 30 Jahren wird empfohlen, sich einem Ultraschall zu unterziehen, sich für automatische Trainingseinheiten anzumelden, ihre Ernährung zu normalisieren und Vitamine und Mineralien wie Neuromultivit, Magnesium B6 und Calcium-D3 Nycomed einzuschließen.

Bei anhaltenden, krampfhaften und qualvollen Schmerzen, Nervosität, Reizbarkeit, Beschwerden im Brustbereich kommt es zu einer Störung der üblichen Lebensweise. Solche Phänomene können nicht ignoriert werden. Es ist notwendig, von Ärzten mit einer engen Spezialisierung untersucht zu werden, alle Tests zu bestehen und die wahre Ursache der Schmerzen während der Menstruation rechtzeitig zu ermitteln, um die effektivste Behandlung zu erhalten.

Was bestimmt den Schmerz während der Menstruation?

Krämpfe während der Menstruation sind eine böse Sache, aber zumindest vertraut. Deshalb lohnt es sich, besonders auf Veränderungen zu achten - zum Beispiel, wenn aus normalerweise erträglichen Beschwerden echtes Leiden geworden ist. Oder der Schmerz verlässt Sie nicht einmal ein paar Tage nach dem Ende der Menstruation. Schließlich ist die Entladung ungewöhnlich reichlich und dauert ungewöhnlich lange. Was auch immer die Veränderung ausgedrückt wird, es signalisiert, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt. "Und Sie können es nicht ignorieren", schließt Alice Duque, Gynäkologin an der Mount Kisco Clinic in New York.

Lesen Sie weiter, um sich ein Bild von möglichen Problemen zu machen..

Sehr starke Schmerzen und starker Ausfluss

Mögliche Ursache: Uterusmyome. Dies ist ein gutartiger Tumor an der Innen- oder Außenwand der Gebärmutter. Warum Fibrome auftreten, ist nicht vollständig geklärt, aber das Problem ist bei Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren sehr häufig. Der Schmerz, dessen Ausmaß Duque als "Schuppenbildung" beschreibt, tritt normalerweise aufgrund des mechanischen Drucks des Tumors auf die Gebärmutter oder als Folge einer Entzündung auf.

Was zu tun ist: Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Frauenarzt und sprechen Sie über die Symptome. Der Arzt wird wahrscheinlich mehrere Untersuchungen durchführen, wodurch klar wird, ob Sie ein Fibrom haben und ob Sie es entfernen müssen. Letzteres hängt von vielen Faktoren ab - einschließlich der Lage des Tumors und seiner Größe (variiert von Knopf bis zu mittlerer Grapefruit). Da Myome empfindlich auf Östrogenspiegel reagieren, kann Ihnen COC als Anästhetikum verschrieben werden..

Ständiger ziehender Schmerz

Mögliche Ursache: Entzündungsprozess in den Beckenorganen, dh eine Infektion der Eierstöcke, der Blase, der Gebärmutter und / oder der Eileiter. Woher kommt die Entzündung? Nun, zum Beispiel kann jeder STI in einem fortgeschrittenen Stadium dazu führen (denken Sie daran, dass Chlamydien und Gonorrhoe oft asymptomatisch sind). "Der Schmerz ist fast konstant, normalerweise ohne schwere Anfälle, aber gleichzeitig sehr unangenehm", sagte Alice. Und während der Menstruation können sich in Kombination mit Krämpfen die Entzündungsschmerzen verstärken.

Was zu tun ist: Gehen Sie sofort zum Frauenarzt. "Der Entzündungsprozess wird selten zu einer Entschuldigung für sehr dringende Maßnahmen, aber man kann ihn nicht starten", sagt Duke. - Je früher der Arzt Sie untersucht und den Grund feststellt, desto schneller kann er Antibiotika verschreiben. Wenn Sie Entzündungen längere Zeit ignorieren, kann dies zu Narbengewebe führen, das letztendlich Ihre Fähigkeit zur Empfängnis beeinträchtigt..

Scharfer Schmerz auf einer Seite

Mögliche Ursache: Ovarialtorsion. "Dies geschieht, wenn ein Phänomen (z. B. die Bildung einer Zyste) dazu führt, dass sich der Eierstock verdreht, was den Blutfluss erschwert", sagt Duque. "Dies ist ein sehr starker, fast unerträglicher Schmerz, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert." Eine der Folgen ist das Aussterben der Eierstockfunktion..

Was zu tun ist: einen Krankenwagen rufen. Höchstwahrscheinlich sind Ultraschall- und andere Studien erforderlich. Zur Bestätigung der Diagnose einer Torsion ist eine sofortige laparoskopische Operation (dh mit einem Mindestmaß an Intervention) erforderlich, um das Organ in eine normale Position zu bringen. „Manchmal kann durch rechtzeitiges Eingreifen der Eierstock gerettet werden. Wenn es jedoch bereits unrentabel aussieht, muss es entfernt werden. Glücklicherweise ist dieses Organ gepaart und der verbleibende Eierstock wird die Produktion von Östrogen und Eizellen übernehmen. “.

Schwere Krämpfe, die gewöhnliche Schmerzmittel nicht helfen

Mögliche Ursache: Endometriose ist eine Krankheit, bei der sich das Uterusgewebe in andere Organe (z. B. in die Eierstöcke oder Eileiter) bewegt und dort Wurzeln schlägt. Nach Angaben des American Center for Obstetrics and Gynecology tritt Endometriose bei fast 10 Prozent der Frauen auf. Aber die Sache ist, dass es Jahre dauern kann, um die richtige Diagnose zu stellen. Bevor dies geschieht, glauben die meisten Patienten, dass starke Schmerzen während der Menstruation ein häufiges Phänomen sind und sie leiden. Außerdem fühlen sie sich beim Sex oft unwohl.

Was zu tun ist: Gehen Sie erneut zum Arzt und beschreiben Sie Ihre Symptome. Ihnen werden mehrere Tests und Studien verschrieben, um die Behandlungsoptionen zu bestimmen. Da Endometriumgewebe empfindlich auf Hormonspiegel reagieren, hilft die Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva, Schmerzen zu lindern. Die einzige Möglichkeit, die Endometriose zu bestätigen, ist die Laparoskopie, bei der der Arzt möglicherweise versucht, so viel überschüssiges Gewebe wie möglich zu entfernen.

Starke Krämpfe nach der Installation von intrauterinen Kontrazeptiva

Mögliche Ursache: Kupfer (nicht hormonell) Intrauterinpessar. Innerhalb von drei Monaten nach der Installation dieses winzigen T-förmigen Geräts ist eine Schmerzverstärkung möglich, da die Spiralen Zeit benötigen, um im Körper „Wurzeln zu schlagen“.

Was zu tun ist: „Wenn der Schmerz lange anhält oder plötzlich nach einer langen Zeit normaler Funktion des IUP auftritt, müssen Sie sich für einen Ultraschall anmelden, um herauszufinden, in welchem ​​Zustand sich die Spirale befindet“, rät Duque. Der Arzt kann die Position des IUP überprüfen und leicht korrigieren, wonach die Schmerzen verschwinden sollten.

Warum Schmerzen während der Menstruation auftreten: Ursachen für Unwohlsein

Etwa 70% der weiblichen Hälfte der Bevölkerung hat Schmerzen während der Menstruation. In jedem Fall hat Unbehagen eine unterschiedliche Intensität und damit verbundene Symptome. Der Artikel hilft zu verstehen, in welchen Fällen Beschwerden als normal angesehen werden und wann Diagnose und anschließende Behandlung erforderlich sind..

Dysmenorrhoe

Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe, Algomenorrhoe) ist durch eine schmerzhafte Menstruation gekennzeichnet, die den ganzen Tag oder die gesamte Menstruationsperiode auftreten kann. Bei einigen Patienten beginnt das Unwohlsein einige Tage vor der Menstruation, ist jedoch kein Symptom für PMS.

Die Risikogruppe sind Mädchen und Frauen im Alter von 13 bis 45 Jahren. Aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers manifestieren sich Empfindungen auf unterschiedliche Weise. Durch ihre Lokalisierung und zusätzliche Symptome kann die Ursache des Verstoßes identifiziert werden. Die Behandlung wird jedoch erst nach einer umfassenden Untersuchung ausgewählt.

Es ist wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren, da schmerzhafte Kontraktionen im Unterbauch und Kribbeln im unteren Rückenbereich auf schwerwiegende gynäkologische Erkrankungen hinweisen können. Und solche Verstöße lassen sich in frühen Entwicklungsstadien leichter beseitigen..

Klassifikation der Dysmenorrhoe

Es werden zwei Formen der Krankheit unterschieden: primäre (funktionelle) und sekundäre (erworbene). Wenn die funktionelle Form der Störung fast nie mit gynäkologischen Pathologien assoziiert ist, deutet die erworbene Dysmenorrhoe auf negative Veränderungen der Beckenorgane und Erkrankungen nicht nur des Fortpflanzungssystems, sondern auch anderer Organe hin.

Primärform

Das Schmerzsyndrom wird bei einem Teenager-Mädchen in den ersten drei Jahren nach Bildung des Menstruationszyklus beobachtet. Schmerzperioden sind von Natur aus nicht gefährlich und weisen nicht auf eine eigenständige gynäkologische Erkrankung hin.

Primäre Algodismenorea tritt nicht immer bei der ersten Menstruation auf. Manchmal treten schwere Symptome erst mit Beginn der Ovulationszyklen auf. Diese Empfindungen beeinträchtigen die Leistung nicht und geben wenig Anlass zur Sorge. Das folgende klinische Bild wird notiert:

  • Die Menstruation verläuft im normalen Modus (leichte Verzögerung).
  • Schmerzen sind schwach, meistens schmerzhaft, aber nicht schneidend;
  • Es besteht keine Notwendigkeit, Schmerzmittel einzunehmen.
  • keine zusätzlichen Symptome.

Unter den Schmerzursachen während der Menstruation bei primärer Dysmenorrhoe ist hervorzuheben:

  • Genitalfehlbildungen;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • erhöhte Produktion von Prostaglandinen und Thromboxanen;
  • neurologische Störungen.

Bei der Menstruation sind starke Schmerzen nicht die einzigen Beschwerden von Patienten mit funktioneller Algomenorrhoe. Andere Probleme runden das Bild ab:

  • Mitralklappenprolaps;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • Kurzsichtigkeit;
  • Skoliose;
  • Flache Füße.

Sekundärform

Die Diagnose einer sekundären Dysmenorrhoe wird am häufigsten bei Frauen im Alter von 25 bis 30 Jahren gestellt, wenn das Auftreten eines Symptoms an kritischen Tagen durch Krankheiten oder pathologische Veränderungen in der Struktur der Organe des Fortpflanzungssystems hervorgerufen wird..

In den meisten Fällen sind Frauen und Mädchen gefährdet, die keine Frauen zur Welt gebracht haben, die die Schwangerschaft mehrmals abgebrochen haben. Aber nach der Geburt verbessert sich die Situation oft und Probleme mit der Menstruation treten von selbst auf.

Erworbene Dysmenorrhoe ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  1. Schmerzhafte Schmerzen vor der Menstruation, fast nicht zu spüren.
  2. Die maximale Intensität fällt am zweiten oder dritten Tag des Zyklus.
  3. Krämpfe werden systematisch beobachtet, Magen reicht aus.
  4. Plötzlich beginnt während des Trainings zu ziehen und zu jammern.

Unter den zusätzlichen Symptomen können identifiziert werden:

  • allgemeine Schwäche und Schwindel;
  • Kopfschmerzen mit Menstruation;
  • Übelkeit und Erbrechen
  • lose Stühle;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen des ganzen Körpers;
  • psycho-emotionale Probleme;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • magere oder reichlich vorhandene Perioden.

Wenn aus leichten Beschwerden im Laufe der Jahre eine sehr schmerzhafte Menstruation wird, spricht man von einer Dekompensation. Bei einem stabilen Krankheitsbild (Schmerzen gleicher Intensität) wird Dysmenorrhoe kompensiert.

Wenn Schmerzen während der Menstruation nicht gefährlich sind

Schmerz wird in folgenden Situationen als normales physiologisches Phänomen angesehen:

  • die Bildung des weiblichen Zyklus (1-2 Jahre nach der ersten Blutung);
  • einzelne schmerzhafte Empfindungen (mehrere Tage nicht in jedem Monat);
  • Beschwerden durch äußere Faktoren.

Unter den relativ harmlosen Ursachen von Schmerzen während der Menstruation können identifiziert werden:

  • Unterernährung (Mangel an Vitaminen);
  • große körperliche Anstrengung;
  • emotionale Überlastung;
  • verminderter Tonus der Uterusmuskulatur;
  • inaktiver Lebensstil;
  • postpartale Genesung.

Schmerzen verschwinden oft, wenn eine Frau ihre Ernährung verbessert, Stresssituationen vermeidet und anfängt, Sport zu treiben. Eine gewöhnliche gynäkologische Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung stören jedoch nicht. Aufgrund systematischer Belastungen wird ständige Müdigkeit häufig zur Grundlage für die Entwicklung hormoneller Störungen.

Die Intensität und Art des Schmerzes

Unangenehme Empfindungen können überall lokalisiert werden. Oft tut es im Magen weh, gibt dem Perineum, dem Rücken und den Organen, die sich im Becken befinden, etwas. Durch die Natur des Schmerzes sind:

Frauen wählen verschiedene Wörter, um ihre Gefühle zu beschreiben. Wenn für jemanden der Schmerz während der Menstruation höllisch, unerträglich, gruselig, wild ist, dann bemerken andere aufgrund der hohen Schmerzschwelle nur geringfügige Schmerzen und Kribbeln.

Aufgrund dieser Empfindungen ist es sehr schwierig, die Ursache, die das Schmerzsyndrom verursacht hat, unabhängig zu bestimmen. Daher ist es besser, einen Gynäkologen aufzusuchen.

Grad der Dysmenorrhoe

Bevor Sie entscheiden, was mit schmerzhaften Perioden geschehen soll, müssen Sie den Schweregrad der Algodismenorea genau bestimmen:

  1. Null Beschwerden sind nicht ausgeprägt, beeinträchtigen nicht die täglichen Aktivitäten, leichte körperliche Anstrengung. Es wird nur in den ersten Tagen des Zyklus notiert..
  2. Einfach. Es treten leichte Kontraktionen auf, die sich bis zum Bauch und zum unteren Rücken erstrecken. Es gibt begleitende Symptome in Form von Depressionen, Verdauungsstörungen. Manchmal werden Schmerzmittel benötigt, aber in kleinen Mengen.
  3. Mittel. Das Hauptsymptom ist eine Abnahme der täglichen Aktivität und eine Abnahme der Schmerzen zu Hause mit Hilfe von Tabletten. Der Zustand wird manchmal von Schwäche, Schüttelfrost und emotionaler Instabilität begleitet..
  4. Schwer. Schmerzmittel helfen nicht mehr. Die Situation verschärft sich bereits vor der Menstruation. Während der Entlassung kommt es neben starken Schmerzen auch zu Erbrechen und Bewusstlosigkeit. In seltenen Fällen ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich..

In den meisten Fällen verschlimmern sich die Beschwerden, die Dysmenorrhoe verursacht haben, so dass die Schmerzen stärker werden. Bei einem Grad von Null und Mild fehlen Pathologien oder befinden sich im Anfangsstadium der Entwicklung. Mittlere und schwere Grade weisen auf schwerwiegendere Genitalstörungen hin.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Im Laufe der Zeit können schwerwiegendere Beschwerden auftreten. In diesem Fall sollten Sie sich unbedingt an einen Frauenarzt wenden. Insbesondere wenn folgende Symptome vorliegen:

  • Schmerzen beginnen vor der Menstruation;
  • die Dauer der Beschwerden nimmt zu;
  • Krampfhaftigkeit der Schmerzen wird festgestellt;
  • Beschwerden breiten sich auf andere Organe (Eierstöcke, Blase) aus;
  • Symptome werden in jedem Zyklus notiert;
  • Körpertemperatur steigt.

Nach der Einnahme von Schmerzmitteln sollte es einfacher werden, aber nur vorübergehend. Menstruationsbeschwerden beeinträchtigen weiterhin das normale Leben und Arbeiten. Suchen Sie daher im Interesse der Frau selbst medizinische Hilfe auf, damit sich die Situation nicht verschlechtert.

Diagnose

Nur durch Schmerzen, die Art der Entladung und die damit verbundenen Symptome ist es schwierig, unabhängig zu diagnostizieren. Daher muss eine Frau ins Krankenhaus gehen, dem Arzt sagen, was sie getrunken hat, und ihre Probleme beschreiben.

Nach einer gynäkologischen Untersuchung wird ein Spezialist verschreiben:

  • allgemeine Analyse von Blut und Hormonen;
  • Analyse des Urins;
  • Ultraschall
  • Abstriche;
  • Gefäßdopplerographie.

Normalerweise ist noch ein Besuch erforderlich:

  • Neuropathologe;
  • Endokrinologe;
  • Gefäßchirurg.

Kranke Frauen haben Angst vor einer solchen Diagnose. Je vollständiger das Bild der Analysen und Untersuchungen ist, desto wahrscheinlicher ist es jedoch, die Prozesse genau zu erklären..

Was löst Dysmenorrhoe aus?

Ursachen für starke Schmerzen während der Menstruation:

  • Hormonprobleme;
  • Lutealphasenmangel;
  • Endometriose;
  • Uterusmyome;
  • die Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • Folge der Abtreibung;
  • Entzündung der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen;
  • Infektionskrankheit des Fortpflanzungssystems;
  • Salpingitis;
  • Endometritis;
  • Kommissuren;
  • Phlebeurysmus;
  • traumatischer Riss der Uterusbänder;
  • Anomalie in der Position der Gebärmutter;
  • Genitaltuberkulose.

So beheben Sie das Problem

Die Behandlung von Schmerzperioden basiert auf den Ursachen, die zu Beginn des Zyklus zu Beschwerden führten. Ohne die Krankheit zu beseitigen, kann das Schmerzsyndrom für eine Weile mit Pillen übertönt werden, aber es wird sicherlich nächsten Monat mit neuer Kraft zurückkehren..

Wenn Ärzte festgestellt haben, dass Beschwerden eine Folge eines hormonellen Versagens sind, muss sich eine Frau einer Medikamentenkorrektur unterziehen:

  • Leicht, mittel - Dufaston, Utrozhestan.
  • Schwere - Lindinet 20.

Lesen Sie in einem unserer Artikel, wie die Menstruation nach Utrozhestan verläuft.

Hormone können jedoch nicht ohne ärztliche Verschreibung eingenommen werden..

Ähnliche Probleme werden auch mit physiotherapeutischen Methoden behandelt, wonach die erholungskompensatorischen Körperfunktionen beschleunigt werden:

  • Stickstoff, Nadelbäder;
  • Gehirnverzinkung;
  • Ultratonotherapie;
  • elektrische Stimulation des Gebärmutterhalses;
  • Heliotherapie.

Physiotherapie ist kontraindiziert, wenn der Patient Schmerzen aufgrund von Entzündungsprozessen, Neoplasmen und anderen Erkrankungen der Genitalorgane hat.

Diese Frauen dürfen:

  • klassische Massage;
  • Akupunktur;
  • Dosentherapie;
  • Kusnezows Applikator;
  • Spa Behandlung.
  • Gymnastik;
  • physische Übungen;
  • Aufnahme von Vitaminkomplexen;
  • traditionelle Medizin Rezepte.

Schreckliche und wilde Schmerzen, Kribbeln und Krämpfe erfordern spezielle Injektionen, um den Zustand zu lindern. Höchstwahrscheinlich wird eine Frau wegen diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen ins Krankenhaus eingeliefert..

Beseitigung der Schmerzen nach dem Tag der Menstruation

In den meisten Situationen treten Beschwerden nur am ersten Tag der Menstruation auf. In schweren Fällen beginnen die Beschwerden bereits vor der Menstruation und hören einige Tage nach dem Ende der monatlichen Blutung auf. Und hier können Sie nicht auf medizinische Hilfe verzichten.

Aber zu Hause müssen Mädchen am ersten Tag wissen, was sie mit starken Menstruationsschmerzen tun sollen. Sie müssen entsprechend der Art der Empfindungen und ihrer Intensität handeln.

  • Schmerzmittel (nicht mehr als drei Tabletten);
  • wärmer am Unterbauch;
  • Beruhigungsmittel;
  • Bettruhe (es ist besser, überhaupt nicht zu gehen);
  • entspannende Massage;
  • Kräutertinktur auf Basis von Zitronenmelisse und Minze;
  • den Raum lüften.

Wenn während der Menstruation Krampfschmerzen nach solchen Handlungen nicht verschwinden, ist es besser, einen Gynäkologen zu konsultieren. Das Auftreten eines Schmerzschocks, der für das Nerven-, Atmungs- und Herz-Kreislaufsystem gefährlich ist, ist nicht ausgeschlossen..

Ein Schock kann scharf und vor dem Hintergrund schwerer Blutungen auftreten. Nun, wenn eine Frau sofort um Hilfe bat. In der umgekehrten Situation besteht tatsächlich eine ernsthafte Gefahr für das Leben.

Finden Sie im Artikel unter dem Link heraus, welche anderen Schmerzmittel für die Menstruation während der Menstruation verschrieben werden.

Verhütung

  • rechtzeitiger Besuch beim Frauenarzt;
  • mehrmals im Jahr auf Infektionskrankheiten überprüft;
  • Verwenden Sie kein Intrauterinpessar.
  • Vermeiden Sie mechanische Schäden an der Uterusschleimhaut (Abtreibung)..

Nach den Bewertungen von Frauen ist es klar, dass die Hauptregel zur Vorbeugung von Dysmenorrhoe ein gesunder Lebensstil ist:

  • gute Erholung;
  • optimaler Tagesablauf;
  • aktive Spaziergänge an der frischen Luft (mindestens zwei Stunden am Tag);
  • Schwimmen, Aerobic-Kurse;
  • geschützter Sex;
  • spezielle Diäten;
  • mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken;
  • Ablehnung von Zigaretten und Alkohol;
  • Beseitigung von Stresssituationen;
  • Kräutertee und Aromatherapie.

Es gibt viele Gründe, die vor dem Hintergrund der Regulierung Schmerzen, Umklammern und scharfe Schmerzen verursachen. Es ist notwendig, die Verletzung zu beseitigen und den Schmerz nicht zu stoppen. Führen Sie daher eine Untersuchung in einem Krankenhaus durch, um fachkundigen Rat zu erhalten. Sie werden dazu beitragen, starke Schmerzen während der Menstruation loszuwerden und ihr Auftreten in Zukunft zu verhindern..