Anzeichen einer Ruptur einer Ovarialzyste

Dichtungen

Meistens ist eine Ovarialzyste nicht gefährlich und verschwindet von selbst. Eine Frau ist sich ihrer Anwesenheit möglicherweise nicht einmal bewusst. Aber manchmal gibt es Probleme, die behandelt werden müssen. Anzeichen und Symptome einer platzenden Zyste variieren. Im schlimmsten Fall macht sich eine Zystenruptur eher unangenehm bemerkbar..

Warum platzt eine Zyste??

Wenn die Zyste wächst, wird sie größer, was häufig zu einem Bruch führt. Ein solches Beispiel sind Zystadenome, gutartige Formationen, die mit Substanzen gefüllt sind, die auf Wasser oder Schleim basieren.

Eine andere Art der Formation, die Dermoidzyste genannt wird, kann festes Material wie Haare, Zähne und Knorpel enthalten. Es verursacht normalerweise eine Torsion der Gebärmutter.

Einige Tumoren treten aufgrund des Eisprungs auf, dh während der Freisetzung des Eies zur möglichen Befruchtung. Sie werden als funktional bezeichnet und in zwei Typen unterteilt:

Follikelzyste - wenn der Follikel (ein Sack, der ein Ei enthält) nicht platzt, um den Eisprung zu gewährleisten, sondern weiter wächst;

Corpus luteum-Zyste - wenn sich Flüssigkeit im Follikel ansammelt, der das Ei bereits freigesetzt hat.

In der Regel verlaufen diese funktionellen Formationen unabhängig voneinander während zwei bis drei Menstruationszyklen. Probleme entstehen, wenn eine Frau verschiedene Arten von Tumoren oder das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke entwickelt.

Zystenruptur: Symptome und Folgen

Eine Zystenruptur kann versehentlich oder infolge intensiver körperlicher Aktivität auftreten. Oft kommen Patienten nachts ins Krankenhaus und klagen über akute Schmerzen, die plötzlich beim Geschlechtsverkehr auftreten.

Wenn die Zyste platzt, gelangt die darin enthaltene Flüssigkeit in die Beckenhöhle. Im Laufe der Zeit wird es wieder in den Eierstock aufgenommen. Dies kann aber nicht passieren, dann gibt es starke Schmerzen im Bauchbereich.

dumpfer oder scharfer Schmerz im Unterbauch;

Gefühl von Fülle und Schwere;

Fieber, das von Schmerzen begleitet wird;

Schwindel und Schwäche;

Schüttelfrost, schweißklebrige Haut;

Wenn Sie Schmerzen im Eierstockbereich haben, bedeutet dies nicht, dass die Zyste platzt. Wenn jedoch mehrere Symptome gleichzeitig auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Besonders wenn der Schmerz plötzlich kam und nach der Einnahme von Analgetika nicht verschwindet.

Was ist eine gefährliche Ruptur einer Eierstockzyste?

Eine Zyste ist eine gutartige Masse, die mit Flüssigkeit gefüllt ist. Zysten treten in jedem Alter an den Eierstöcken auf, treten jedoch häufiger bei jungen Frauen und jugendlichen Mädchen auf. Funktionelle Formationen neigen zu einer unabhängigen Auflösung, angeborene Formationen erfordern einen chirurgischen Eingriff. Um sie zu entfernen, werden moderne minimalinvasive Techniken verwendet, nach denen die meisten Frauen keine Probleme mit der Fortpflanzungsfunktion haben.

Der Bruch einer Ovarialzyste ist eine gewaltige Komplikation, die von starken Schmerzen, häufig Bewusstlosigkeit und Fieber begleitet wird. Dieser Zustand erfordert eine medizinische Notfallversorgung in einem Krankenhaus. Ohne Operation kann es zur Entwicklung einer Bauchfellentzündung und langfristig zu einer Sepsis kommen. Je früher Hilfe geleistet wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, unerwünschte gesundheitliche Auswirkungen zu vermeiden und die Fruchtbarkeit aufrechtzuerhalten..

Warum platzen Eierstockzysten manchmal?

Wenn wir die Krankengeschichte von Patienten in der gynäkologischen Abteilung analysieren, kann ein interessantes Merkmal festgestellt werden: Meistens erleiden funktionelle Zysten, follikulär und luteal, eine Ruptur. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Solche Formationen sind von einer dünnen Kapsel umgeben, die leicht platzen kann. Manchmal platzt die Zyste ohne ersichtlichen Grund von selbst, aber unter bestimmten Umständen häufiger. Die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs steigt in folgenden Situationen:

  • Bauchverletzungen. Selbst ein unbedeutender Kraftverlust kann zu einer Unterbrechung der Bildung und zur Freisetzung seines Inhalts in die Bauchhöhle mit der Entwicklung einer Bauchfellentzündung führen.
  • Sex. Gute Nacht in den Armen eines geliebten Menschen kann im Wartezimmer der gynäkologischen Abteilung enden. Aktive Bewegungen während der Intimität führen zu einer Schädigung der Membranen der Zyste und deren Bruch;
  • Sport machen. Training im Fitnessraum, Laufen, Yoga - jede intensive Übung führt zur Entwicklung von Komplikationen;

Starke Belastungen des Bauches beim Sport können bei einer Frau zu einer Zystenruptur führen.

  • Unzureichende Belastung. Harte körperliche Arbeit führt oft dazu, dass die Formation platzt und es Anzeichen für einen akuten Bauch gibt;
  • Entzündung in den Gliedmaßen. Die gleichzeitige Salpingoophoritis führt zu einer Ausdünnung der Zystenkapsel und deren Bruch;
  • Operation. Jegliche chirurgischen Eingriffe in der Bauchhöhle und an den Beckenorganen können dazu führen, dass die Formation platzt und es zu Blutungen im Eierstock kommt.
  • Stimulation des Eisprungs. Die Verwendung von Arzneimitteln zur Reifung von Follikeln (zur Vorbereitung auf IVF) führt zum Auftreten von Lutealzysten. Solche Formationen platzen oft, was mit starken Schmerzen und Blutungen einhergeht.
  • Verstopfung und nachfolgender Einlauf. Ein Anstieg des intraabdominalen Drucks droht ein Bildungsbruch;
  • Torsion der Beine der Zyste. In seltenen Fällen führt diese Komplikation zu einer Schädigung der Kapselbildung und deren Bruch.

Wenn die Beine der Zyste gedreht werden, reißt sie manchmal.

Follikuläre Zysten reißen hauptsächlich während des Eisprungs, der Bildung des Corpus luteum - in der zweiten Phase des Menstruationszyklus.

  • Ovarialzysten, die von einer dicken Kapsel (Dermoid, Endometrioid) umgeben sind, brechen unabhängig weniger häufig;
  • Der Spalt ist anfälliger für große Formationen - von 5-6 cm;
  • Laut Statistik werden Zysten am rechten Eierstock häufiger erkannt als am linken. Es ist logisch anzunehmen, dass die Bildungslücke hauptsächlich rechts auftritt..

In ICD-10 wird der Krankheit der Code N83.0 (hämorrhagische Follikelzyste) und N83.1 (hämorrhagische Corpus luteum-Zyste) zugewiesen..

Ein Foto einer gefährlichen Komplikation ist unten dargestellt. Bei der Laparoskopie ist eine beschädigte Endometrioidzyste des linken Eierstocks sichtbar. Die Art der Formation kann aus dem "Schokoladen" -Gehalt im Lumen der Operationswunde erraten werden. Eine genaue Diagnose wird nach histologischer Untersuchung gestellt:

Ovarialapoplexie und Zystenruptur - was ist der Unterschied?

Apoplexie ist eine plötzliche Blutung im Eierstock, ohne dessen Integrität zu beeinträchtigen. Der National Guide for Gynecologists in Synonymen für Apoplexie listet die Ruptur der Ovarialzyste auf. In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten fallen diese Krankheiten ebenfalls unter denselben Kodex. Apoplexie macht bis zu 17% aller Fälle von akutem Unterleib in der Gynäkologie aus (und bis zu 2,5% aller Ursachen für intraabdominale Blutungen)..

Der Bruch einer Ovarialzyste ist eine der Ursachen für Apoplexie, aber nicht die einzige. Andere Zustände können zu Blutungen führen (entzündliche Prozesse in den Beckenorganen, Verwachsungen, Gefäßkompression durch einen Tumor usw.).

Die Wahrscheinlichkeit einer Blutung im Eierstock steigt mit Antikoagulanzien. Bei allen Frauen, die diese Medikamente seit langer Zeit einnehmen und Symptome eines akuten Abdomens aufweisen, muss zunächst eine Apoplexie ausgeschlossen werden.

Eine Frau mit einer Ovarialzyste sollte Blutverdünner mit Vorsicht einnehmen.

Das klinische Bild der Apoplexie ist das gleiche wie bei einer Zystenruptur und anderen Faktoren, die diesen Zustand verursacht haben. In der Anfangsphase der Diagnose ist es unmöglich, die genaue Ursache der Blutung herauszufinden. Aus diesem Grund kann in der Anamnese der Krankheit zunächst eine Ovarialapoplexie diagnostiziert werden, und erst nach der Operation wird eine Zystenruptur hinzugefügt.

Symptome, um eine gefährliche Komplikation zu erkennen

Wie kann man verstehen, dass eine Ovarialzyste platzt? Es gibt keine charakteristischen Symptome, die auf diesen besonderen Zustand hinweisen. Die Lücke in der Ausbildung ähnelt anderen Komplikationen im Krankheitsbild, und alle ähnlichen Symptome werden als "akuter Bauch" bezeichnet. In der Gynäkologie wird besonderes Augenmerk auf solche Zeichen gelegt:

  • Plötzliche starke Schmerzen im Unterbauch. Das Schmerzsyndrom ist einseitig lokalisiert, je nachdem, welcher Eierstock sich in der Formation befand. Schmerzen treten inmitten des vollständigen Wohlbefindens oder unmittelbar nach aktivem Sport, körperlicher Aktivität und Intimität auf.
  • Verletzung der Darmmotilität. In den meisten Fällen entwickelt sich Verstopfung, aber auch Durchfall ist möglich;
  • Schwieriges Wasserlassen bis zur akuten Harnverhaltung;
  • Blutiger Vaginalausfluss (spärlich oder mäßig);
  • Schwere Schwäche bis Bewusstlosigkeit;
  • Schwindel.

Schmerz ist das erste Zeichen dieser Pathologie. Nach den Bewertungen von Frauen, die diesen Zustand erlebt haben, ähneln die Empfindungen einem starken Schlag mit einem scharfen Gegenstand. Die Patienten des Gynäkologen beschreiben es so: „Im Inneren, als wäre etwas abgebrochen, und dann gab es einen scharfen und unerträglichen Schmerz im Unterbauch. Es tat so weh, dass ich die Wand erklimmen wollte. “ Unangenehme Empfindungen werden im unteren Rücken und Perineum gegeben, können bis zum Oberschenkel reichen. In der Regel dauert ein Anfall einige Minuten bis eine halbe Stunde, danach lässt der Schmerz etwas nach.

Das erste Symptom einer Zystenruptur ist ein scharfer Schmerz im Unterbauch.

Schmerzen mit Ovarialzystenruptur treten fast immer plötzlich auf. Es ist äußerst selten, dass Frauen am Vorabend eines Anfalls leichte Schmerzen im Leistenbereich oder im Unterbauch bemerken. Solche Symptome sind mit einem allmählichen Aufbrechen der Bildungskapsel und dem Einsetzen von Blutungen verbunden.

Flecken in der Vagina sind ein Schlüsselzeichen für eine Apoplexie der Eierstöcke, die gegen eine gebrochene Zyste aufgetreten ist. Die Zuordnungen sind fast immer spärlich und mäßig - starke Blutungen sind für diese Pathologie nicht typisch. Der Blutverlust nimmt ab, nachdem die Schmerzen nachgelassen haben.

Die Reduzierung unangenehmer Symptome ist kein Grund, zu Hause zu bleiben. Selbst wenn die Schmerzen verschwunden sind, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Arzt. Der Bruch einer Ovarialzyste führt zur Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen.

Bei der Untersuchung fallen folgende Symptome auf:

  • Blässe der Haut und der sichtbaren Schleimhäute;
  • Kalter Schweiß;
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur;
  • Kardiopalmus;
  • Blutdruck senken;
  • Blähungen und Schmerzen im Unterbauch.

All diese Anzeichen ermöglichen es zu verstehen, dass sich im Körper ein pathologischer Prozess entwickelt, und einen Arzt zu rufen. Bei der Erstuntersuchung beurteilt der Gynäkologe den Zustand der Patientin und schlägt eine Ovarialapoplexie vor. Die weitere Diagnose umfasst die Verwendung instrumenteller Methoden, einschließlich Ultraschall und Laparoskopie.

Die diagnostische Laparoskopie wird verwendet, um die Apoplexie der Eierstöcke zu klären, zu diagnostizieren und von anderen Pathologien zu unterscheiden.

Die Ruptur der Ovarialzyste bleibt nicht unbemerkt und geht immer mit dem Auftreten charakteristischer Symptome einher. Die Schwere der Anzeichen einer Pathologie kann unterschiedlich sein und hängt von der Intensität der intraabdominalen Blutungen und einer individuellen Empfindlichkeitsschwelle ab.

Wiederholte Schmerzen mit einer platzenden Ovarialzyste sind selten und weisen auf die Entwicklung von Komplikationen hin.

Warum ist dieser Zustand gefährlich?

Ohne Behandlung führt eine platzende Formation in der Bauchhöhle zum Auftreten solcher Komplikationen:

Bauchblutungen

Eine Schädigung der Zystenkapsel führt zur Ansammlung einer bestimmten Menge Blut in der Bauchhöhle. Es ist wichtig zu verstehen, dass bei einer Zystenruptur immer Blutungen auftreten, deren Intensität und Dauer jedoch variieren können. Wenn der Blutverlust anhält, verschlechtert sich natürlich der Zustand der Frau. In diesem Fall werden folgende Symptome beobachtet:

  • Fortschreitende Blutdrucksenkung;
  • Tachykardie bis zu 130-140 Schläge pro Minute;
  • Große Schwäche;
  • Schwindel und Verdunkelung in den Augen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Intensiver Durst;
  • Bewusstlosigkeit oder motorische Erregung.

Wenn intraabdominale Blutungen aufgetreten sind und diese anhalten, tritt eine starke Verschlechterung des Zustands einer Frau auf, einschließlich Bewusstlosigkeit.

Beim Abtasten ist der Bauch schmerzhaft und angespannt. Darmgeräusche werden stark geschwächt oder nicht gehört. Bei Reizung des Zwerchfells durch vergossenes Blut treten Schmerzen unter den Schulterblättern und im Bereich der Schultern auf. Die Frau versucht sich zu setzen, weil in dieser Position das Unbehagen verringert wird. Progressive Blutungen können tödlich sein..

Anämie

Anämie ist eine direkte Folge von intraabdominalen Blutungen. Ein reichlicher Blutverlust führt zu einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen und des Hämoglobins, was durch eine Blutuntersuchung festgestellt wird. Der Patient fühlt schwere Schwäche, klagt über häufigen Schwindel, Kopfschmerzen. Zur Behandlung von Anämie in der Rehabilitationsphase werden Eisenpräparate verschrieben. Bei erheblichem Blutverlust kann eine Bluttransfusion erforderlich sein..

Peritonitis

Der Bruch einer Ovarialzyste droht eine gefährliche Komplikation zu entwickeln - eine Entzündung des Peritoneums. Für eine Bauchfellentzündung deuten folgende Symptome auf:

  • Ein starker Anstieg der Bauchschmerzen;
  • Das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen, die keine Erleichterung bringen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf fieberhafte Zahlen;
  • Signifikante Muskelspannung in der Bauchdecke;
  • Das Auftreten von Symptomen einer Peritonealreizung (vom Arzt bei der Untersuchung festgestellt).

Mit fortschreitender Komplikation entwickelt sich ein Multiorganversagen, es bilden sich hämodynamische Störungen. Ohne Behandlung droht Peritonitis den Tod des Patienten.

Unfruchtbarkeit

Die frühzeitige Suche nach medizinischer Hilfe bei einer Ovarialzystenruptur oder einer unzureichend durchgeführten Rehabilitationsphase droht einer Frau mit einer Verletzung der Fortpflanzungsfunktion. Nach der Operation bilden sich häufig Adhäsionen in der Beckenhöhle - Bindegewebsstränge, die die normale Funktion der Organe beeinträchtigen.

Die Adhäsion in den Eileitern behindert den Fortschritt des Eies und verhindert, dass es auf das Sperma trifft. Eine Befruchtung findet nicht statt und eine Frau kann nicht schwanger werden. Bei vollständiger Verstopfung der Eileiter ist eine In-vitro-Fertilisation angezeigt.

Adhäsionen bedrohen die Unfruchtbarkeit von Frauen.

Eine teilweise Verstopfung der Rohre ist auch für eine Frau ungünstig. Es kommt vor, dass ein befruchtetes Ei auf dem Weg in die Gebärmutter in der Röhre stecken bleibt und draußen implantiert wird. Es entwickelt sich eine Eileiterschwangerschaft, die keine Chance auf ein günstiges Ergebnis hat. Um das Leben einer Frau zu retten, müssen Ärzte häufig den Eileiter zusammen mit einem nicht lebensfähigen Embryo entfernen. Nach dem Entfernen beider Rohre wird die natürliche Empfängnis des Kindes unmöglich und der Patient wird zur IVF geschickt.

Adhäsion ist auch gefährlich für ältere Frauen, die kein Baby planen. Die Bildung von Adhäsionen führt zum Auftreten eines chronischen Beckenschmerzsyndroms und stört den üblichen Lebensverlauf erheblich.

Diagnosesuche: Wie man eine gefährliche Pathologie nicht verpasst

Zur Diagnose einer gebrochenen Ovarialzyste werden die folgenden Methoden angewendet:

Gynäkologische Untersuchung

In einer zweimanuellen Studie achtet der Arzt auf den Zustand der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Die Pathologie geht mit starken Schmerzen einher, so dass die Patientin dem Arzt häufig nicht erlaubt, sich selbst zu untersuchen. Wenn es dem Arzt immer noch gelingt, die Gliedmaßen abzutasten, bemerkt er eine leichte Zunahme. Es ist wichtig zu bedenken, dass eine vaginale Untersuchung allein einen Bruch der Zystenkapsel hervorrufen und zu einer Verschlechterung des Zustands führen kann..

Ultraschallverfahren

Ultraschall ist die informativste Methode zur Primärdiagnose der Pathologie. Das echografische Bild wird unter Berücksichtigung des Tages des Menstruationszyklus ausgewertet. Die Diagnose erfolgt im Vergleich zu einem intakten Eierstock. Mit Ultraschall können Sie die Zyste identifizieren und durch das Vorhandensein von freier Flüssigkeit im Becken feststellen, dass sie platzt.

Die Ultraschalluntersuchung ist eine der informativsten Methoden zur Diagnose einer platzenden Ovarialzyste.

Kultozentese

Die Punktion der Bauchhöhle durch den hinteren Vaginalfornix hilft, die Diagnose zu bestätigen. Das Vorhandensein einer klaren Flüssigkeit oder eines hämorrhagischen Inhalts (Blut) spricht für eine Ovarialapoplexie und weist indirekt auf eine gebrochene Zyste hin. Das Verfahren wird unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose durchgeführt. Die Manipulation ist schmerzhaft, aber informativ. Nachweis von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle - ein Grund für eine Notoperation.

Laborforschung

Bei der Diagnose einer explodierenden Zyste und ihrer Komplikationen sind folgende Tests wichtig:

  • Allgemeine Blutanalyse. Eine Abnahme von Hämoglobin und roten Blutkörperchen, Laboranzeichen einer Anämie, spricht für Blutungen. Bei einem entzündlichen Prozess in der Bauchhöhle im Blut werden eine Zunahme der Leukozytenzahl und eine Beschleunigung der ESR festgestellt;
  • Die Indikatoren des Blutgerinnungssystems in den Anfangsstadien der Krankheit bleiben innerhalb normaler Grenzen. Die Kontrolle der Blutstillung hilft dabei, die Entwicklung von Komplikationen bei fortschreitender Blutung zu verfolgen.

Laparoskopie

Eine endoskopische Untersuchung der Beckenhöhle ist sehr genau und in 98% der Fälle ist es möglich, den Bruch einer Ovarialzyste zu bestimmen.

  • Normale Größe der Gebärmutter;
  • Ansammlung von Blut im Becken (auch mit Gerinnseln);
  • Ovarialvergrößerung durch Zysten;
  • Zyste mit Anzeichen von Kapselbruch. Der Inhalt der Bildung ist jenseits.

Die Identifizierung dieser Anzeichen ermöglicht es, eine genaue Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen..

Die Differentialdiagnose der Ruptur einer Ovarialzyste wird bei folgenden Erkrankungen durchgeführt:

  • Eileiterschwangerschaft - ein Zustand, bei dem sich der Embryo außerhalb der Gebärmutter befindet;

Die Symptome einer Ovarialzystenruptur ähneln den Symptomen einer Eileiterschwangerschaft..

  • Pyosalpinx - eitrige entzündliche Erkrankung der Gliedmaßen;
  • Torsion der Beine der Ovarialzyste;
  • Nierenkolik;
  • Akute Blinddarmentzündung;
  • Darmverschluss infolge der Bildung von Adhäsionen, Tumoren, Helminthiasis;
  • Perforiertes Magengeschwür.

Alle Frauen, die die chirurgische Abteilung betreten, müssen von einem Gynäkologen untersucht werden. Es ist ziemlich schwierig, einen Blinddarmentzündungsangriff von einer Ovarialzystenruptur zu unterscheiden. Die endgültige Diagnose wird oft erst nach Laparoskopie gestellt..

Der 27-jährige Patient M wurde mit Beschwerden über scharfe Schmerzen im rechten Beckenbereich, Übelkeit, Erbrechen und Harnverhalt in die Notaufnahme der chirurgischen Abteilung eingeliefert. Die Laparoskopie ergab Anzeichen einer subakuten Blinddarmentzündung. Der entzündete Anhang wurde entfernt, aber es wurde keine Beckenuntersuchung durchgeführt. Nach der Operation besserte sich der Zustand der Frau nicht, die Schmerzen nahmen zu. Eine gemeinsame Untersuchung des Chirurgen und Gynäkologen und eine wiederholte Laparoskopie ergaben einen Bruch der Eierstockzyste und eine Ansammlung von Blut in der Bauchhöhle. Eine Adnexektomie, eine Revision der Operationswunde und eine Drainage wurden durchgeführt. Nach der Entfernung des betroffenen Eierstocks begann sich die Frau mit der Zyste zu erholen. In dieser Situation mussten sich die Ärzte zwei gefährlichen Zuständen gleichzeitig stellen - Blinddarmentzündung und Ruptur der Ovarialzyste. Ohne Behandlung konnte jede der Krankheiten zu Peritonitis führen.

Prinzipien der chirurgischen Behandlung bei Ruptur einer Ovarialzyste

Wenn Sie eine Pathologie der Gliedmaßen, das Auftreten von Anzeichen eines akuten Abdomens und intraabdominale Blutungen vermuten, ist Folgendes erforderlich:

  • Geben Sie einer Frau vollkommenen Frieden;
  • Rufen Sie einen Krankenwagen;
  • Patienten ausschließlich auf einer Trage transportieren.

Bei einem "akuten Bauch" muss eine Frau nur auf einer Trage transportiert werden.

Eine konservative Therapie in der Klinik eines akuten Abdomens wird nicht durchgeführt. Eine Frau betritt die Notaufnahme eines gynäkologischen Krankenhauses oder einer chirurgischen Abteilung, wo alle erforderlichen Diagnosen und Vorbereitungen für eine Notfalloperation durchgeführt werden.

Der chirurgische Eingriff zur Ruptur einer Ovarialzyste erfolgt durch laparoskopischen oder laparotomischen Zugang. Die Wahl der Methode wird durch die Fähigkeiten der Klinik und den Zustand des Patienten bestimmt. Vorrang hat die Laparoskopie. Dieser Zugang ermöglicht es Ihnen, alle notwendigen Manipulationen mit minimaler Schädigung des gesunden Gewebes durchzuführen und ermöglicht eine schnelle Genesung nach der Operation.

Das Volumen der Operation hängt von der Prävalenz des pathologischen Prozesses ab:

  • Wenn eine Frau rechtzeitig um Hilfe bittet, ist ein sanfter Eingriff möglich: Entfernung einer platzenden Zyste mit Wiederherstellung der Integrität der Gliedmaßen;
  • Die Ovarialresektion - Entfernung eines Teils eines Organs - wird durchgeführt, wenn nach dem Bruch der Zyste intaktes Gewebe verbleibt.
  • Bei massiven Blutungen und Nekrosen ist die Entfernung des Eierstocks angezeigt - Adnexektomie.

Während der Laparoskopie wird eine obligatorische Untersuchung der Eileiter und der Gebärmutter, des zweiten Eierstocks, Anhang durchgeführt. Wenn eine begleitende Darmpathologie festgestellt wird, die Konsultation des Chirurgen und die Erweiterung des Operationsvolumens.

Stadien der laparoskopischen Intervention:

  • Inspektion der Beckenorgane;
  • Stoppen der Blutung aus einer gebrochenen Zyste: Koagulation oder Nähen von Geweben;
  • Entfernen von Blutgerinnseln aus der Bauchhöhle;
  • Waschen der Bauchhöhle mit antiseptischen Lösungen;
  • Überarbeitung des Eierstocks und Beurteilung seiner Lebensfähigkeit. Lösung des Interventionsumfangs;
  • Indiziert für Ovarialresektion oder Adnexektomie.

Wenn die Ovarialzyste platzt, wird die Operation nicht verzögert. Bei einer schweren Erkrankung einer Frau wird eine vorbereitende Vorbereitung durchgeführt und eine Infusionstherapie durchgeführt. Möglicherweise intraoperative Bluttransfusion mit schwerem Blutverlust.

Während einer Operation bei schwerem Blutverlust kann eine Bluttransfusion erforderlich sein..

Rehabilitation nach der Operation: Wie erhält man die reproduktive Gesundheit?

Die Erholungsphase nach der chirurgischen Behandlung ist von großer Bedeutung. Die Fähigkeit einer Frau, in Zukunft zu gebären, hängt weitgehend davon ab, wie die Rehabilitation verläuft..

Zur Vorbeugung von Komplikationen werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Breitbandantibiotika zur Vorbeugung von Infektionen. Der Therapieverlauf beträgt 5-7 Tage;
  • Medikamente, die die Bildung von Adhäsionen verhindern (Longidaza usw.);
  • Mittel zur Wiederherstellung des hormonellen Hintergrunds: kombinierte orale Kontrazeptiva für 3 Monate. Niedrig dosierte Medikamente (Yarina, Lindinet 30, Regulon usw.) haben Vorrang;
  • Physiotherapie: Ultraschall, elektrische Stimulation der Eileiter, Laserbelichtung, UHF. Die Physiotherapie verhindert die Bildung von Adhäsionen in den Beckenorganen.

7 Tage nach der Laparoskopie und 12 Tage nach der Bauchoperation wird ein Behinderungsblatt ausgestellt. Die Dauer des Krankenstands kann sich mit der Entwicklung von Komplikationen verlängern.

Nach der Operation ist verboten:

  • Führe ein Sexualleben;
  • Gewichte heben (mehr als 3 kg);
  • Besuchen Sie die Sauna, den Pool, sonnen Sie sich am Strand und im Solarium.

Während der Erholungsphase nach der Operation sind thermische Eingriffe, einschließlich des Besuchs der Sauna, verboten.

Einschränkungen gelten für 3-4 Wochen.

Alle Frauen, bei denen eine Ovarialzyste gebrochen ist, sollten von einem Gynäkologen am Wohnort beobachtet werden. Eine Nachuntersuchung wird 1, 3 und 6 Monate nach der Operation verordnet. Die Schwangerschaft kann 3-6 Monate nach der Operation geplant werden. Vor der Empfängnis eines Kindes ist es hilfreich, eine Ultraschalluntersuchung des Beckens durchzuführen.

Die Prognose für die Ruptur einer Ovarialzyste hängt direkt vom Zeitpunkt der Kontaktaufnahme mit einem Arzt ab. Je früher eine Frau in die Notaufnahme der gynäkologischen Abteilung kommt, desto mehr Chancen hat sie, ihre Gesundheit und ihr Leben zu erhalten. Bei einem späten Arztbesuch steigt die Wahrscheinlichkeit, gefährliche Komplikationen zu entwickeln, und es ist in dieser Situation nicht immer möglich, den Eierstock zu retten.

Zystenruptur und Schwangerschaft (und auch über die Folgen für den Fötus)

Die Schwangerschaft ist ein provozierender Faktor für die Entwicklung einer solchen Komplikation. Der wachsende Uterus verdrängt die Beckenorgane und vor diesem Hintergrund kann es zu einem plötzlichen Bruch der Tumorbildung kommen. Der Zustand geht mit dem Auftreten scharfer Schmerzen im Unterbauch und anderen charakteristischen Symptomen einher. Die Bestimmung dieser Pathologie bei werdenden Müttern ist aufgrund der besonderen Lage der Gebärmutter schwierig, so dass die Diagnose häufig nur mit Laparoskopie gestellt werden kann.

Ovarialzystenruptur kann während der Schwangerschaft auftreten.

Während der Schwangerschaft wird die Operation wegen Zystenruptur hauptsächlich durch laparoskopischen Zugang durchgeführt. Nach der Manipulation werden Medikamente verschrieben, die den Tonus der Gebärmutter reduzieren und die Durchblutung der Plazenta verbessern. Eine Operation kann eine Fehlgeburt oder Frühgeburt hervorrufen. Die Verweigerung der Behandlung ist jedoch nicht weniger gefährlich und kann eine Frau das Leben kosten.

Vorsichtsmaßnahmen

Das Vermeiden einer Ovarialzystenruptur ist ziemlich schwierig. Es gibt keine klaren Empfehlungen, um sicherzustellen, dass eine Frau von solch einer gefährlichen Komplikation befreit wird. Einfache Regeln tragen dazu bei, das Risiko von Komplikationen zu verringern:

  • Rechtzeitige Behandlung von Ovarialzysten. Die Ablehnung der Operation gefährdet das Wachstum der Bildung, was die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs erhöht.
  • Verminderte körperliche Aktivität mit einer vorhandenen Zyste;
  • Verweigerung der Intimität während des Eisprungs (relevant für Follikelzysten).

Laut dem Chefgynäkologen der Russischen Föderation, Adamyan L.V., sollten alle Frauen mit Ovarialzysten KOK zu prophylaktischen Zwecken einnehmen. Orale Kontrazeptiva tragen zur Regression der Bildung bei und verringern das Risiko von Komplikationen. Der Therapieverlauf beträgt 3 Monate. Wenn nach dieser Zeit die Zyste nicht verschwindet, ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Ovarialzystenruptur: Symptome und Anzeichen von Apoplexie

Der Bruch einer Ovarialzyste ist eine plötzlich auftretende Komplikation in der Gynäkologie, wodurch ein Bruch der Kapsel der Zyste auftritt und ihr Inhalt in die Bauchhöhle gegossen wird. Dieser pathologische Zustand geht mit der Entwicklung eines akuten "geburtshilflichen" Abdomens einher und kann tödliche Folgen haben. Es tritt hauptsächlich bei Frauen im gebärfähigen Alter auf. Der Anteil dieser Krankheit an der Struktur akuter gynäkologischer Pathologien beträgt ca. 17-18%. Die Anzahl der Exazerbationen dieser Komplikation tritt bei 40-50% der Frauen auf.

Das Yusupov Hospital ist ein multidisziplinäres Zentrum, das auf europäischen Qualitätsstandards für die medizinische Versorgung basiert. Die Ärzte der Klinik beschäftigen sich täglich mit Problemen und behandeln verschiedene Komplikationen, die mit zystischen Formationen der Uterusanhänge einhergehen, einschließlich Apoplexie der Ovarialzyste. Das Krankenhaus ist mit modernen Geräten ausgestattet, mit deren Hilfe weniger traumatische Operationen durchgeführt werden, die höchste fachliche Fähigkeiten erfordern. Nach der ersten Phase der Behandlung (chirurgisch oder konservativ) wird dem Patienten individuell eine Reihe von Rehabilitationsmaßnahmen verschrieben, die die Erholungszeit verkürzen. Stationäre Kliniken bieten sowohl therapeutische als auch psychologische Unterstützung.

Ovarialzystenruptur: Ursachen

Seltsamerweise kann eine Ovarialzystenruptur bei Vorhandensein einer Ovarialzyste jeglichen Ursprungs auftreten. Am häufigsten tritt dies auf, wenn der Eisprung gestört ist und die Bildung der sogenannten funktionellen Ovarialzysten (Corpus luteum-Zyste und Follikelzyste) auftritt. Zystenrupturen im linken Eierstock treten 2-4 mal seltener auf als im rechten. Dies kann durch eine intensivere Blutversorgung des rechten Eierstocks und einen höheren Blutdruck in der Arterie, die ihn füttert, erklärt werden..

Die prädisponierenden Faktoren dieser Krankheit sind:

  • Austauschendokrine Störungen;
  • Funktionsstörungen des höheren Nervensystems, Stresssituationen;
  • Mehrfache Abtreibungen;
  • Adhäsionsprozesse im Becken;
  • Stagnation in den Beckenorganen;
  • Polyzystisch;
  • Angeborene Fehlbildungen der Organe des Fortpflanzungssystems;
  • Überstimulation der Eierstockfunktion mit Medikamenten.

Unter den exogenen Ursachen für die Ruptur von Ovarialzysten gibt es:

  • Bauchverletzungen;
  • Übermäßige körperliche Aktivität;
  • Geschlechtsverkehr;
  • Chirurgie an den Beckenorganen;
  • Einlauf;
  • Vaginaluntersuchung.

Der Entwicklung einer Apoplexie der Ovarialzyste geht die Bildung eines Hämatoms voraus, das infolge eines Anstiegs des Augeninnendrucks starke Schmerzen verursacht. Darauf folgt ein Bruch der Wand der Ovarialzyste. Selbst ein kleiner Spalt (mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm Durchmesser) kann von starken Blutungen begleitet sein. Ein Anstieg der Gonadotropine während des Eisprungs und vor der Menstruation trägt zur Entwicklung dieser Komplikation bei. Es wird angenommen, dass die häufigste Blutungsquelle ein Bruch der Corpus luteum-Zyste des Eierstocks ist.

Ovarialzystenruptur: Klassifikation

Nach der letzten Überarbeitung hat die Ruptur der Ovarialzyste einen ICD-10-Code: N83.0 - hämorrhagische follikuläre Ovarialzyste und N83.1 - hämorrhagische Corpus luteum-Zyste. Die Klassifikation der zystischen Ovarialapoplexie ist vielfältig. Es basiert auf dem klinischen Bild der Komplikation und dem Ausmaß des Blutverlusts. Abhängig von der Manifestation bestimmter Symptome unterscheiden sie:

  • Pseudoappendikuläre Form, die durch starke Schmerzen gekennzeichnet ist;
  • Anämische Form - Wenn die Ovarialzyste reißt, ist das Hauptsymptom eine innere Blutung.
  • Mischform.

Je nach Schweregrad wird die Apoplexie der Ovarialzysten je nach Ausmaß des Blutverlusts unterteilt in:

  • Mild (Blutverlust 100-150 ml);
  • Der durchschnittliche Grad (Blutverlust von 150-500 ml);
  • Schwerer Grad (Blutverlust über 500 ml).

Außerdem trägt eine Blutungsstörung zu einer erhöhten Blutung während der Einnahme von Medikamenten (Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer) bei..

Ovarialzystenruptur: Symptome

Die Anzeichen einer Ruptur der Ovarialzyste sind so ausgeprägt, dass kein Zweifel an der Dringlichkeit der entwickelten Komplikation besteht. Die Symptome einer Ovarialzystenruptur bei Frauen manifestieren sich in der Regel akut mit einem schweren Schmerzsyndrom. Der Schmerz ist hauptsächlich im Unterbauch an der Seite des betroffenen Eierstocks lokalisiert. An den Tagen, bevor die Ovarialzyste einer Frau platzen sollte, hat eine Frau häufig bestimmte Symptome: ein Kribbeln oder einen dumpfen Schmerz in einer der Leistenregionen aufgrund einer leichten Blutung im Eierstock.

Die wichtigsten Symptome einer Ovarialzystenruptur sind die folgenden Symptome:

  • Starke Blutungen aus dem Genitaltrakt;
  • Ein scharfer Dolchschmerz im Unterbauch, der sich bis zur Lendengegend erstreckt;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Die Schwäche;
  • Schwindel.

Bei der Diagnose wird vor allem die Schwere des Zustands des Patienten berücksichtigt, die direkt proportional zum Blutverlustvolumen ist.

Mit einem Bruch der Corpus luteum-Zyste einer Ovarialschwangerschaft ist eine Abtreibung im Frühstadium möglich. Bei seiner Apoplexie wird das Corpus luteum ohne Resektion genäht.

Ovarialzystenruptur: konservative Behandlung

Eine konservative Behandlung für die Ruptur einer Ovarialzyste ist bei allen Patienten mit stabiler Hämodynamik angezeigt, sofern keine peritonealen Symptome vorliegen und eine geringe Menge Flüssigkeit im Becken vorhanden ist. Die nicht-chirurgische Behandlung umfasst Ruhe, Erkältung am Unterbauch, Blutstillungsmittel und krampflösende Mittel.

Wenn die Ovarialzystenruptur mäßig oder mild ist, ist eine diagnostische Laparoskopie angezeigt, sofern die Frau an der Aufrechterhaltung der Fortpflanzungsfunktion interessiert ist. Das Problem ist die Unmöglichkeit eines gründlichen Waschens der Bauchhöhle von Blutgerinnseln. Dies kann in Zukunft zur Entwicklung eines adhäsiven Adhäsionsprozesses, zur Unfruchtbarkeit und zum Rückfall der Ovarialzystenapoplexie führen.

Ovarialzystenruptur: chirurgische Behandlung

Wenn die Ovarialzyste mit ausgeprägten Symptomen und schwerwiegenden Folgen reißt, ist eine chirurgische Behandlung mit laparoskopischem oder laparotomischem Zugang angezeigt. Indikationen für eine dringende Operation mit dieser Komplikation sind wie folgt:

  • Beschwerden über Schmerzen im Unterbauch;
  • Das Vorhandensein eines Ultraschallbildes eines Ergusses im Becken.

Während der Operation werden beide Eierstöcke, Eileiter und der gesamte Uterus untersucht. Oft ist eine Apoplexie der Ovarialzysten mit einer Eileiterschwangerschaft oder einer akuten Blinddarmentzündung verbunden.

Dank der Arbeit führender Spezialisten im Yusupov-Krankenhaus konnten akute Komplikationen wie ein Bruch der Ovarialzyste und eine Torsion der Beine der Ovarialzyste minimiert werden. Nach einem Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus wird eine Frau nicht nur von Gynäkologen, sondern auch von anderen verwandten Spezialisten konsultiert: Chirurg, Kardiologe, Endokrinologe, Kardiologe usw. Die Arbeit im Krankenhaus basiert auf einem integrierten und individuellen Ansatz für jeden Patienten. Um einen Termin zu vereinbaren, rufen Sie die Telefonnummer auf der Website an.

Ovarialzystenruptur

Der Bruch einer Ovarialzyste ist eine schwerwiegende Erkrankung, die einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus erfordert. Die Ovarialzyste bezieht sich auf gutartige Tumoren der Bauchhöhle und stellt in den meisten Fällen keine Gefahr für die Gesundheit der Patientin dar. Das Auftreten eines Neoplasmas hängt von der Phase des Menstruationszyklus ab (insbesondere von der Ovulationsperiode). Es gibt verschiedene Möglichkeiten für zystische Formationen:

Jede Form hat ihre eigenen charakteristischen Merkmale und ihr eigenes Behandlungsmodell, aber jedes von ihnen kann eine Lücke als Komplikation ergeben.

Beachtung! Schockierendes Inhaltsfoto.
Klicken Sie zum Anzeigen auf den Link..

Symptome einer Ruptur einer Ovarialzyste

Die Lücke manifestiert sich in den klassischen Symptomen eines akuten Abdomens. Dies ist ein Syndromkomplex, der mit lebensbedrohlichen Zuständen zusammenhängt und bei 80-90% eine Operation erfordert (diagnostische Laparoskopie oder Laparotomie)..

  1. Starke Schmerzen im Unterbauch. Es entsteht scharf, ohne eine prodromale Periode, vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens. Der Unterschied zur Blinddarmentzündung besteht darin, dass eine Frau die genaue Stunde angeben kann, zu der das Symptom auftritt. Der Schmerz im Anfangsstadium ist häufig in der Beckenhöhle lokalisiert (Projektion der Gebärmutter). Im weiteren Verlauf steigt es an und erfasst den Unterbauch (Projektion der Eierstöcke - rechte und linke Beckenregion). In diesem Fall zeigt eine körperliche Untersuchung (Palpation) alle klassischen Peritoneal-Symptome (Shchetkin-Blumberg, Sitkovsky, Razdolsky, Voskresensky)..
  2. Blutung. Die Intensität des Blutverlusts hängt von der anatomischen Lage des platzenden Follikels und der Anzahl der Gefäße ab, die ihn versorgen. Mit einem ausgeprägten Gefäßsystem an der Rupturstelle fließt das Blut intensiv in die Bauchhöhle und die Höhle des Bodenbeckens und verursacht eine Reizung der Nervenwurzeln des Peritoneums.
  3. Übelkeit und Erbrechen.
  4. Durchfall oder umgekehrt Stuhlretention.
  5. Mit der Beteiligung der Blase - Schmerzen, vermehrtes Wasserlassen. Änderungen der Labordaten sind möglich, was zu diagnostischen Schwierigkeiten führen kann..
  6. Vergiftungssymptome - Schwäche, Bewusstlosigkeit, vermehrtes Schwitzen.
  7. Temperaturanstieg auf 38-39 ° C. Häufiger können Sie die Temperaturkurven in Form eines Peaks sehen (Anstieg auf 39 und starker Rückgang auf Normal)..
  8. Tachykardie und Blutdrucksenkung als Reaktion auf zunehmende Vergiftung, Zentralisierung der Durchblutung durch Blutungen und Fieber.

Ein mögliches Symptom kann ein Blutausfluss aus der Gebärmutter sein. Dieses Symptom ist nicht typisch und erfordert eine Differentialdiagnose bei Erkrankungen wie Eileiterschwangerschaft, Endometriose und Plattenepithelkarzinom..

Im Falle eines Risses und nicht eines vollständigen Bruchs der zystischen Formation werden die klinischen Manifestationen geglättet, es gibt kein typisches Bild der Krankheit. Der Inhalt des Follikels darf nicht in die Bauchhöhle austreten, dh die Kapsel der Zyste behält die Integrität bei.

Ein Notfall-Ultraschall der Beckenorgane ist erforderlich, um eine Apoplexie der Eierstöcke auszuschließen, und eine wiederholte Konsultation des Gynäkologen, um weitere Behandlungstaktiken zu bestimmen.

Die Folgen einer Ovarialzystenruptur

Mit einer rechtzeitigen Diagnose können die Folgen minimiert werden. Zu den schwerwiegenden Komplikationen der Lücke selbst gehören:

  1. Peritonitis. Schwerer eitriger Verschüttungsprozess in der Bauchhöhle, der mit einer Schädigung der Peritonealschichten verbunden ist. Es kann serös, eitrig, fibrinös, hämorrhagisch sein, abhängig vom Exsudat (bei Ruptur des Eierstocks ist es häufiger hämorrhagisch). Es ist begrenzt (in den Anfangsstadien) und nicht begrenzt (in den späteren Stadien). In dem Fall, in dem die Peritonitis auf die Beckenhöhle beschränkt ist, d. H. Auf eine anatomische Region, hat sie den Charakter eines lokalen Prozesses, aber im Verlauf geht sie zuerst auf die gemeinsamen (2-5 anatomische Bereiche) und dann auf die gesamte (die gesamte Bauchhöhle) über. Manifestiert durch alle klinischen Symptome des akuten Abdomens..
  2. Nichtlebensfähigkeit und anschließende Entfernung des Eierstocks. Wenn sich die Zyste direkt in der Eierstockhöhle befindet, muss sie vollständig entfernt werden.
  3. Frühe und späte adhäsive Darmobstruktion. Diese Variante von Komplikationen ist mit dem Auftreten von Verengungen über den Darmschleifen verbunden (die Ursache kann unzureichendes Waschen während der Operation und restliches Fibrin an den Darmwänden sein). Um dies zu verhindern, werden in den nächsten zwei Jahren alle sechs Monate physiotherapeutische Verfahren verschrieben. Nach Zeitpunkt des Auftretens getrennt (früher oder später 2 Wochen nach der Operation). Das Krankheitsbild wird durch Symptome eines akuten Abdomens dargestellt, Erbrechen und Stuhlretention sind stärker ausgeprägt.
  4. Adhäsionen im Bereich der Eileiter, die sich vom betroffenen Eierstock erstrecken (Ursache kann eine unzureichende Hygiene der Höhle sein). Kann aufgrund einer beeinträchtigten Durchgängigkeit des Eileiters zu Funktionsstörungen und Empfängnisproblemen führen.
  5. Schwere Formen der Anämie, die mit der Notwendigkeit einer Bluttransfusion verbunden sind. Nur bei starken Blutungen nach chirurgischem Nähen einer platzenden Ovarialzyste ist eine Bluttransfusion angezeigt. Labordaten für Bluttransfusionen - Hämoglobin unter 80, rote Blutkörperchen unter 3 * 109 mmol / l, niedrige Gerinnungswerte.
  6. Schwere Fehlfunktionen im Menstruationszyklus, die zu Schwierigkeiten bei der Empfängnis oder Unfruchtbarkeit führen. Diese Entwicklungsoption ist bei Vorliegen einer hormonellen Dysfunktion möglich. In anderen Ausführungsformen sind schwere Störungen selten, da der Eierstock ein gepaartes Organ ist.
  7. Sepsis. Es entsteht, wenn eine bakterielle Infektion vorliegt. In diesem Fall liegt eine vollständige Infektion des Blutes mit einem Übergang zum Versagen mehrerer Organe vor. Sehr selten bei Eierstockrupturen.

Folgen treten bei 5-10% aller Frauen auf. Tödliche Folgen sind äußerst selten (1: 10000).

Ursachen

Die Ursachen für Ovarialzystenrupturen sind nicht immer klar. Es gibt eine Reihe prädisponierender Faktoren:

  1. Geschlechtsverkehr. In den meisten Fällen handelt es sich um nicht traditionelle (Verwendung zusätzlicher Geräte) oder kriminelle (Vergewaltigung) Formen des Geschlechtsverkehrs.
  2. Intensive körperliche Aktivität. In diesem Fall kann es sein, dass eine Frau die Ovarialruptur nicht sofort feststellt, was auf eine Überlastung des Muskelskeletts zurückzuführen ist.
  3. Dumme Bauchverletzung. Es tritt beim Fallen aus großer Höhe auf und kann von Brüchen anderer innerer Organe (Milz, Leber, Blase) begleitet sein..
  4. Hormonelle Regulationsstörungen. In diesem Fall hat die Patientin eine Vorgeschichte mit mehreren Daten zu Ovarialzysten, die regelmäßig auftreten und spontan verschwinden. Die Hauptdiagnose ist chronisch.
  5. Angeborene Pathologie. Dazu gehören polyzystische Eierstöcke, die in der Regel viel früher als bei Rupturen operiert werden und eine geplante Operation durchführen, um Zysten zu identifizieren, bei denen ein Rupturrisiko besteht.
  6. Entzündungsprozesse in der Bauchhöhle. Insbesondere handelt es sich um eine atypisch lokalisierte Blinddarmentzündung (Beckenlokalisation). Wenn der entzündete Anhang Kontakt mit dem Eierstock hat, der bereits Anzeichen einer Zyste aufwies, kann ein Infektionsübergang auftreten.

Wenn der Patient in der Vergangenheit Zysten hatte, sollten die oben genannten Risikofaktoren vermieden werden..

Behandlung

Bei gebrochenen Zysten wird der Patient auf der Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert und anschließend im Operationssaal versorgt. Auf der Intensivstation:

  • stabilisiert hämodynamische Indikationen (Blutdruck, Herzfrequenz);
  • bei signifikantem Blutverlust werden die Masse der roten Blutkörperchen, das Plasma und die Blutplättchenmasse transfundiert;
  • Stabilisierung der Sauerstoffversorgung des Blutes (Sättigung mindestens 90%);
  • symptomatische Therapie durchführen (Antibiotikatherapie);
  • Medikamente werden eingeführt, um Blutungen zu stoppen (Heparin, Gamma-Aminocapronsäure, Vikasol).

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für chirurgische Eingriffe:

Minimalinvasive Operationstechnik, die durch 3 Einstiche durchgeführt wird. High-Tech-Geräte (Videokameras) werden verwendet, um die Bauchhöhle von innen und das mögliche Nähen der Lücke mit dem Nähen zu untersuchen. Wird in relativ einfachen Fällen verwendet (unkomplizierter Bruch, leichte innere Blutung). Hohe kosmetische Operationen.

Häufiger wird die mediane Laparotomie mit einem erheblichen Eingriff (großer Einschnitt, breiter Zugang) durchgeführt. Dies geschieht, um die Bauchhöhle gründlich mit Kochsalzlösung zu spülen und Komplikationen vorzubeugen. Diese Art der Operation wird mit vollständigen und umfangreichen Lücken durchgeführt..

Mögliche Arten von Operationen:

  • einseitige Ovariektomie (einseitige Entfernung des Eierstocks);
  • Ovarialresektion (Entfernung eines Teils des Eierstocks unter Beibehaltung seiner Funktion);
  • einseitige Tubo-Ovariektomie (einseitige Entfernung des Eierstocks und der Eileiter);
  • einseitige Tubo-Ovariektomie mit Resektion des zweiten Eierstocks (tritt auf, wenn zwei Eierstöcke zystische Veränderungen aufweisen und der Verdacht auf multiple Rupturen besteht).

Am Ende der Operation wird 2 bis 4 Tage lang eine Drainage durchgeführt, um die Bauchhöhle zu spülen und zu entwässern, wodurch die Ansammlung von Flüssigkeit und die wiederholte Laparotomie verhindert werden.

In den meisten Fällen (90% oder mehr) ist die Eierstockfunktion nach 2-3 Monaten vollständig wiederhergestellt.

Video

Wir bieten Ihnen an, sich ein Video zum Thema des Artikels anzusehen.

Was sind die Symptome und was ist zu tun, wenn die Ovarialzyste platzt?

Symptome, die darauf hinweisen, dass die Ovarialzyste bei allen Frauen platzt, erscheinen fast gleich und weisen ausgeprägte Anzeichen auf. Wenn Sie einen solchen Verstoß vermuten, müssen Sie sich zunächst an Spezialisten wenden.

Bei wem wird diese Krankheit diagnostiziert?

Die Eierstöcke sind eines der wichtigsten Organe im weiblichen Fortpflanzungssystem. Denn sie sind für die generative, vegetative und hormonelle Funktion verantwortlich. Daher muss ihre Gesundheit während des gesamten Lebens überwacht werden. Eine der Hauptgefahren für die Gesundheit und das reibungslose Funktionieren der Eierstöcke sind Zysten. Sie können aus ganz unterschiedlichen Gründen gebildet werden und in einigen Fällen sogar zu bösartigen Formationen ausarten. Und da nicht alle Frauen wissen, ob eine Ovarialzyste in bestimmten Situationen platzen kann, kann diese Situation zum Tod führen.

Unter bestimmten Umständen kann eine Zystenruptur tödlich sein.

Wie die Praxis zeigt, lösen sich im Grunde alle Zysten, die sich aus verschiedenen Gründen im Körper einer Frau bilden können, im Laufe der Zeit auf und erfordern keinen chirurgischen Eingriff. Dies ist jedoch keine Regelmäßigkeit, und in einigen Fällen können solche Formationen nicht nur an Größe zunehmen, sondern auch die Entwicklung vieler Pathologien verursachen. In den meisten Fällen treten solche Situationen in folgenden Situationen auf:

  • im Prozess einer hormonellen Störung, die von Fehlfunktionen im Menstruationszyklus begleitet wird;
  • mit Fettleibigkeit;
  • Diabetes
  • Erkrankungen der Beckenorgane, die im Zusammenhang mit entzündlichen Prozessen auftreten;
  • nach Abtreibung oder Kürettage, unabhängig vom Zweck des Verfahrens.

Beachten Sie! Selbst Zysten, die aufgrund ihrer Struktur nicht in der Lage sind, den Körper zu schädigen und sich von selbst aufzulösen, können aus vielen Gründen zu bösartigen Tumoren ausarten. Verzögern Sie also nicht und Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen.

Ursachen der Zystenruptur

Zusätzlich zu all den anderen Problemen, zu denen zystische Formationen führen, können sie auch platzen, wodurch sie sich eher negativ auf den Körper auswirken und unangenehme und gefährliche Folgen für den Körper haben. Es gibt viele Gründe für diese Entwicklung von Ereignissen, aber die folgenden können den wichtigsten zugeschrieben werden:

  • eine Fehlfunktion im hormonellen Hintergrund;
  • Gewichtheben;
  • häufiges und aktives Sexualleben;
  • entzündliche Prozesse in den inneren Organen;
  • Blutungsstörungen.

Aktives Sexualleben kann Zystenruptur verursachen

Da sich Eierstockzysten in jedem weiblichen Körper vollständig bilden können, ist es notwendig, nicht nur die Ursachen und Symptome dieser Krankheit zu kennen, sondern auch systematisch einen Arzt aufzusuchen, um eine rechtzeitige Diagnose zu erhalten.

Symptome einer Ruptur einer Ovarialzyste

Meistens bilden sich im weiblichen Körper Follikelzysten und gelbe Körperformationen, in einigen Fällen bilden sich jedoch unter dem Einfluss einiger Faktoren funktionelle Zysten, die sich möglicherweise auch lange Zeit nicht manifestieren.

Wie die Praxis zeigt, kann ein Bruch einer Zyste unabhängig von ihrer Zusammensetzung und der Ursache der Bildung auftreten. Häufiger werden Zysten bei Frauen im rechten Eierstock diagnostiziert. Für ihre Diagnose müssen Sie sich zuerst an eine medizinische Einrichtung wenden.

Bei der Ruptur einer Ovarialzyste treten unabhängig von ihrer Herkunft hauptsächlich Symptome wie stark ausgeprägte Schmerzen auf, und anschließend werden Blutungen diagnostiziert, die zu Blutverlust führen.

Die ersten Symptome, wie oben erwähnt, deuten auf eine platzende Ovarialzyste hin, das Auftreten von sehr starken Schmerzen im Bauchraum, die auch in der Lendengegend zu spüren sind. Darüber hinaus können Schmerzen in den meisten Fällen von Erbrechen oder Übelkeit sowie Herzklopfen begleitet sein.

In einigen Fällen wird bei Frauen eine Anämie diagnostiziert, bei der Schwäche, Schwindel und Blässe der Haut auftreten.

Auch ein Anstieg der Körpertemperatur in Kombination mit den beschriebenen Symptomen kann darauf hinweisen, dass die Zyste platzt. Ein weiteres Symptom sind gestörter Stuhlgang und Probleme beim Wasserlassen.

Muss untersucht werden

Wenn mindestens eines der oben genannten Symptome oder Anzeichen auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Während der Untersuchung kann der Arzt die Diagnose dank folgender Untersuchungen bestätigen oder widerlegen:

  • Laparoskopie;
  • Ultraschall
  • Punktion des Inhalts der Bauchhöhle.

Es wird nicht empfohlen, einen Einspruch bei einer medizinischen Einrichtung zu verschieben, da je früher die Krankheit identifiziert und die Gründe identifiziert werden, desto angemessener die Behandlung verschrieben wird und desto besser das Ergebnis ist.

Schmerzmerkmale je nach Art der Zysten

Anzeichen einer platzenden Ovarialzyste manifestieren sich immer in Schmerzen in dem Teil des Bauches, in dem dieser Vorfall aufgetreten ist. Trotzdem können sich diese Empfindungen je nach Art der Formation auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Für den Fall, dass die zystische Bildung durch das Corpus luteum diagnostiziert wird, verspürt die Frau beim Brechen einen brennenden Schmerz im wahrsten Sinne des Wortes, und sie hat auch verstärktes Schwitzen und einen Ohnmachtszustand. In diesem Fall gelangt der gesamte Inhalt der platzenden Ovarialzyste in den Körper einer Frau, was zu einer Vergiftung führt.

Für den Fall, dass die follikuläre Ovarialzyste platzt, manifestieren sich die Indikatoren in einem starken Anstieg des Blutdrucks sowie im Auftreten akuter Schmerzen im Bauch- und Lendenbereich. Auch in diesem Fall kann bei dem Patienten eine Zyanose diagnostiziert werden.

Vorsynkope, Bluthochdruck und Kopfschmerzen können auf eine Zystenruptur hinweisen

Wenn es sich bei der Formation um Endometrioid handelt, ist sie im Verlauf des Bruchs durch starke Schmerzen, unaufhörliches Erbrechen sowie Schwäche gekennzeichnet. Das Risiko eines Bruchs einer solchen Zyste ist sehr groß. Darüber hinaus sind es gerade solche Zysten, die bei ihrer Entstehung sehr häufig zu bösartigen Formationen ausarten.

Wenn eine Zyste reißt, unterscheiden Spezialisten außerdem die folgenden Arten von Schmerzen:

  • Der erste Typ ist durch leichte Schmerzen und leichte Anzeichen von Übelkeit gekennzeichnet.
  • mittlerer Typ - es gibt Anzeichen von Blutungen, die von starken Schmerzen begleitet werden;
  • schwerer Typ - gekennzeichnet durch akute und starke Schmerzen, die in einigen Fällen zu Schmerzschock und Bewusstlosigkeit führen können.

Wie man eine Ovarialzyste behandelt

Nachdem bei einer Frau eine Ovarialzyste diagnostiziert wurde, kann nur ein Arzt den Grad der Bedrohung bestimmen und eine umfassende Behandlung wählen, die zweifellos dazu beiträgt, nicht nur die Bildung zu beseitigen, sondern auch unerwünschte Folgen zu vermeiden.

Für den Fall, dass die Zyste bereits in einem gebrochenen Zustand diagnostiziert wird, wird dann in jedem Einzelfall entweder eine pharmakotherapeutische Behandlung oder eine Operation verordnet. Grundsätzlich wird natürlich der Drogenkonsum bevorzugt, dies hängt jedoch von der Schwere und den Folgen ab.

Bei der Behandlung von Ovarialzysten mit gleichmäßigen Medikamenten muss sich eine Frau in einem Krankenhaus befinden, in dem Ärzte ihren Zustand ständig überwachen können. Dem Patienten wird Bettruhe und eine kühle Kompresse empfohlen. Um Entzündungen zu lindern, müssen Antibiotika und orale Kontrazeptiva verschrieben werden, um den Hormonspiegel zu normalisieren. Während der Behandlung ist ständig eine Überwachung und Überwachung der Dynamik der verschriebenen Therapie erforderlich.

Die Beobachtung eines Arztes und die Einnahme von Medikamenten helfen dem Patienten in der Anfangsphase

In solchen Fällen wird derzeit eine laparoskopische oder laparotomische Operation durchgeführt. Ihr Unterschied liegt in der Tatsache, dass mit dem Bauch einer laparoskopischen Frau mehrere Schnitte gemacht und Pathologien und beschädigte Bereiche mit einem mit einer Taschenlampe ausgestatteten Endoskop entfernt werden. Bei der Laparotomie wird in diesem Fall nur ein Einschnitt vorgenommen und der Eierstock vollständig entfernt, und der Inhalt der platzenden Zyste wird gereinigt. Beide Operationen werden nur unter Vollnarkose durchgeführt..

Komplikationen und Folgen einer Ovarialzystenruptur

Viele Frauen wissen noch nicht, was passieren wird, wenn die Ovarialzyste platzt. Die Ergebnisse in diesem Fall können nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben einer Frau gefährlich sein. Alle Komplikationen, nachdem Sie das Gefühl haben, dass die Zyste am Eierstock platzt, können in früh und spät unterteilt werden.

Das Auftreten von akuten Bauchschmerzen

Zu den frühen gehören:

  • Blutverlust;
  • das Auftreten von akuten Schmerzen;
  • Temperaturanstieg;
  • Schüttelfrost;
  • Übelkeit
  • erbrechen.

All diese Anzeichen können später sogar zum Tod führen, wenn Sie keine Hilfe suchen..

Spätkomplikationen einer platzenden Ovarialzyste können auch eine Folge einer unsachgemäßen Behandlung sein. Diese beinhalten:

  • Unfruchtbarkeit;
  • Adhäsionsbildung;
  • die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft;
  • Reformation von Zysten mit ihren Lücken.

Der Unterschied bei diesen Komplikationen liegt vor allem darin, dass die Folgen frühzeitig beseitigt und verhindert werden können, es dann aber fast unmöglich ist, sich von Unfruchtbarkeit zu erholen oder die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft zu verhindern..

Fazit

Der Bruch einer Ovarialzyste ist nicht nur eine Schädigung der Integrität der Formation, sondern auch ein Schock für den gesamten Organismus. Darüber hinaus kann eine platzende Ovarialzyste aufgrund von Blutungen, die in diesem Moment auftreten, ziemlich unangenehme Folgen haben, die sich negativ auf den gesamten Körper auswirken. Um nicht nur Ihre Gesundheit, sondern auch Ihr Leben zu schützen, müssen Sie systematisch Vorsorgeuntersuchungen durchführen und beim ersten Anzeichen qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.