Der Magen tut weh wie bei der Menstruation, aber das sind sie nicht

Ovulation

Der regelmäßige Menstruationszyklus ist ein Indikator für die normale Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems. Jede Frau sollte ihren Körper kennen, auf seine Signale und Veränderungen reagieren können. Alle Mädchen verstehen, dass periodisch auftretende Schmerzen im Becken während der Menstruation normal und natürlich sind. Aber die Situation, in der der Unterbauch zieht, aber keine Menstruation vorliegt, lässt Sie nachdenken.

Warum Bauchschmerzen während der Menstruation?

Schmerzen während der Menstruation und 1–2 Tage vor ihrem Beginn sind ein normaler physiologischer Zustand des Körpers. Vor Beginn der Regulation im Blut nimmt die Konzentration von Serotonin, einem natürlichen Schmerzmittel, stark ab. Gleichzeitig nimmt die Produktion von Prostaglandin zu, was dazu führt, dass Uteruskontraktionen die innere Schicht, das Endometrium, reinigen.
Solche Empfindungen können von unterschiedlicher Intensität sein: von einem Gefühl, als würde man im Unterbauch nippen, bis zu starken Schmerzen, mit denen nicht jedes Analgetikum fertig wird. Die Dauer dieser Erkrankung beträgt in der Regel nicht mehr als 3 Tage ab Beginn der Menstruation.

Lassen Sie uns herausfinden, warum es manchmal vorkommt, dass der Magen oder ein Teil davon wie während der Menstruation schmerzt, aber es gibt derzeit keine..

Ovulation

In der Mitte des Zyklus, an ungefähr 9 bis 14 Tagen (mit einer Zyklusdauer von 28 bis 31 Tagen), tritt während des normalen Verlaufs des Menstruationszyklus ein Eisprung auf - ein reifer Follikel reißt und das Ei verlässt. Dies ist auf einen starken Anstieg der Konzentration des luteinisierenden Hormons zurückzuführen. Die Umstrukturierung des endokrinen Systems sowie die Ruptur des Follikels selbst können das Gefühl hervorrufen, dass der Magen wie vor der Menstruation ein wenig schmerzt. Normalerweise muss mit diesem Problem nichts unternommen werden - der Schmerz ist nicht intensiv und verschwindet von selbst.

Manchmal (besonders oft mit der Abschaffung von Antibabypillen, mit hormoneller Stimulation, wenn am Tag zuvor Geschlechtsverkehr stattgefunden hat) geht der Eisprung nicht nur mit einem Bruch des Follikels einher, sondern auch mit einer Schädigung des Eierstocks selbst - Apoplexie. Dies ist ein chirurgischer Notfallzustand, der sofortige ärztliche Hilfe erfordert. In schweren Fällen kommt es zu schweren Blutungen, die tödlich sind.

Prämenstruelles Syndrom

Die zweite Ursache für Beschwerden im Unterbauch ist das gleiche PMS. 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation klagen viele Frauen über Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Beschwerden in der Brust, Tränenfluss und Schmerzen im Unterbauch. Dies ist wie der Eisprung ein physiologischer Zustand und wird durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds und die Vorbereitung der Gebärmutter auf Menstruationsblutungen verursacht.

Magenschmerzen und Menstruation ist nicht während der Schwangerschaft

Ziehschmerz im Unterbauch, der am Tag des angeblichen Beginns der Menstruation auftritt, begleitet von einer Verzögerung, kann ein Signal für eine Schwangerschaft sein. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich das befruchtete Ei 5-7 Tage nach der Empfängnis in das Endometrium zu integrieren beginnt - der Implantationsprozess des zukünftigen Embryos läuft. Oft geschieht dies genau an den Tagen, an denen eine Frau die Ankunft der Menstruation erwartet. Die Implantation geht oft mit ein- oder zweiseitigen Schmerzen sowie leichten Blutungen einher, die häufig zur Menstruation eingenommen werden. Die Einführung des Eies zeichnet sich jedoch durch unbedeutende Blut- oder dunkelbraune Sekrete aus, für die kein Slip oder Tupfer erforderlich ist (ein normaler Tag reicht aus) und dauert nicht länger als 3 Tage.

Wenn der Unterbauch stark oder nicht stark gezogen ist und es immer noch keine Perioden gibt, sollten Sie einen Schwangerschaftstest durchführen oder einen Gynäkologen aufsuchen.

Dies waren normale Zustände, die von Schmerzen im Bauch unterschiedlicher Intensität begleitet sein können. Es gibt jedoch eine Reihe von Krankheiten, die ärztliche Hilfe erfordern..

Hormonelle Störungen und Zyklusstörungen

Das weibliche Fortpflanzungssystem ist sehr fein abgestimmt und äußerst empfindlich gegenüber Stressfaktoren. Stress, Veränderungen der klimatischen Bedingungen, starke Müdigkeit und Schlafmangel können Menstruationsstörungen verursachen und zu Hormonstörungen führen. All dies führt zu einer Verzögerung, einem instabilen emotionalen Zustand sowie einem Schlucken im Unterbauch ohne regelmäßige Menstruation. In diesem Fall ist der Kommentar eines erfahrenen Arztes erforderlich.

Eileiterschwangerschaft

Nicht jede Schwangerschaft entwickelt sich so, wie sie sollte. Es gibt das Konzept einer „Eileiterschwangerschaft“, wenn ein fötales Ei aus irgendeinem Grund nicht in die Gebärmutter gelangt, sondern im Lumen des Eileiters oder in der Beckenhöhle verbleibt. Der Eierstock und die Eileiter sind durch nichts miteinander verbunden. Die Eizelle, die mit Hilfe von Zotten am Eingang der Röhre entstanden ist, geht dorthin, wo sie benötigt wird, und beginnt mit dem Anbringen an der Wand. Dies verursacht oft einerseits Schmerzen. Ein wachsender Fötus reißt einen Schlauch oder eine andere anatomische Struktur und verursacht starke Blutungen.

Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch hat, diese jedoch während der Menstruation nicht aufgetreten sind und von Schwäche, kaltem Schweiß und Blässe begleitet werden, ist dies ein Anlass für einen sofortigen Notruf.

Aber selbst wenn die Lücke nicht aufgetreten ist, bedeutet das Einsetzen eines Zustands, bei dem der Unterbauch wie bei der Menstruation ständig schmerzt, und das Fehlen der Menstruation, dass es Zeit ist, einen Arzt zu konsultieren. Der Fötus kann sich nur in der Gebärmutterhöhle entwickeln, so dass eine Eileiterschwangerschaft niemals anhält. Es muss chirurgisch unterbrochen werden, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern..

Entzündungsprozesse des weiblichen Fortpflanzungssystems

Es gibt viele Pathologien verschiedener Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems, deren Entzündung zu Beschwerden im Bauch führt. Die Art solcher Schmerzen ist normalerweise schmerzhaft, länger (mehr als eine Woche) und hängt nicht von der Phase des Zyklus ab.

Colpitis (Vaginitis) ist eine Entzündung der Vaginalschleimhaut, die durch Exposition gegenüber Krankheitserregern (Viren, Bakterien, Pilze) verursacht wird. Zusätzlich zu schmerzenden Schmerzen können Juckreiz der äußeren Genitalien und pathologischer Ausfluss mit einem bestimmten Geruch vorliegen.

Adnexitis (Salpingoophoritis) - Entzündung der Uterusanhänge (Eileiter, Eierstöcke). Beschwerden im Unterbauch können mit Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Fehlfunktionen einhergehen.

Endometritis ist eine Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter. Zu den Symptomen gehören Schmerzen, eitriger Ausfluss, Fieber und allgemeine Schwäche. Ohne angemessene Behandlung kann die Krankheit zur Entwicklung von Sepsis (Blutvergiftung) und Unfruchtbarkeit führen..

Infektionen können durch Staphylococcus-, Streptococcus-, Chlamydien- und Mycoplasma-Infektionen, den Erreger von Gonorrhoe, Tuberkulose und Syphilis, Pilze der Gattung Candidae, Herpes und andere verursacht werden. Eine Verletzung der vaginalen Mikroflora führt auch zur Entwicklung einer Kolpitis..

Erkrankungen des Harnsystems

In der Beckenhöhle befinden sich nicht nur die Fortpflanzungsorgane, sondern auch die Blase, die Harnleiter und die Harnröhre. Bei einer Entzündung dieser Strukturen hat eine Frau manchmal Schmerzen im Unterleib oder einen Teil davon, wie vor der Menstruation. Bei Blasenentzündung und Urethritis (Entzündung der Blase und der Harnröhre) treten jedoch Schmerzen beim Toilettengang auf, eine Veränderung der Farbe und der Art des Urins. Das Vorhandensein dieser Krankheiten kann leicht durch einfache Tests bestätigt werden..

Bei der Urolithiasis sind auch Schmerzen vorhanden. Es tut auf einer Seite häufiger weh, besonders beim Wasserlassen.

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Blinddarmentzündung, Adhäsionskrankheit, Darmverschluss - all diese Krankheiten können Schmerzen verursachen. Denken Sie daher daran: Akute Schmerzen im Unterbauch, die von Verdauungsstörungen begleitet werden und nicht mit dem Einsetzen der Menstruation verbunden sind, sind eine Gelegenheit, einen Chirurgen zu konsultieren.

Volumenformationen der weiblichen Geschlechtsorgane

Dies umfasst Zysten, Myome (gutartiger Tumor der Gebärmutter), verschiedene Arten von bösartigen Läsionen und Pathologien, die den Beginn der Katastrophe darstellen. Meistens leiden Frauen über 30 Jahre darunter. Schmerz ist ein Zeichen der Vernachlässigung der Krankheit! Wenn Sie oder Ihr Verwandter wie bei der Menstruation einen Unter-, Halb- oder Teil des Bauches haben, dieser jedoch bereits vergangen ist oder noch nicht begonnen hat, ist dies alles mit schlechter Gesundheit, Fieber und einer Veränderung des Appetits verbunden. Verschieben Sie den Besuch beim Gynäkologen nicht. Sie können wertvolle Zeit verlieren.

Die Gefahr einer Abtreibung in den frühen Stadien

Das erste Schwangerschaftstrimester ist für eine Frau am schwierigsten. Von Anfang an erkennt der weibliche Körper das sich entwickelnde Leben als außerirdische Agentin und lenkt alle seine Kräfte, um es zu bekämpfen. Nur Hormone schützen den zukünftigen Menschen. Daher steigt zu diesem Zeitpunkt das Risiko einer spontanen Abtreibung. Und das erste Anzeichen für etwas Falsches können ständige Schmerzen im Magen sein.

Was ist zu tun

Wenn der Schmerz durch den Beginn einer gesunden Schwangerschaft verursacht wird, sollten Sie ihn einnehmen und den Körper an den neuen Zustand gewöhnen lassen. Die weise Natur wird Ihnen dabei helfen. Gönnen Sie sich einfach eine Pause.

Während des prämenstruellen Syndroms und des Eisprungs können Sie No-Shpu oder seine Analoga trinken. Meistens reicht dies aus.
Andere Schmerzursachen sind leichter zu verhindern als die Folgen ihrer Wirkung zu bewältigen..

  1. Die richtige Ernährung und der richtige Sport sind wichtig für die Erhaltung der Gesundheit des gesamten Körpers, einschließlich des Fortpflanzungssystems. Eine ausgewogene Ernährung liefert die notwendigen Katalysatoren und Spurenelemente, die aktiv an der Synthese von Hormonen und biologisch aktiven Substanzen beteiligt sind. Moderate Sportarten unterstützen den Gefäßtonus und fördern die Produktion von Serotonin - dem Hormon des Glücks.
  2. Ablehnung unkontrollierter sexueller Beziehungen. Sexuell übertragbare Infektionen sind eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit und Gebärmutterhalskrebs. Pass auf dich auf und gehe verantwortungsbewusst mit der Wahl des Sexualpartners um.
  3. Fragen Sie regelmäßig Ihren Frauenarzt. Geben Sie alle sechs Monate einen Abstrich aus der Vagina und führen Sie jährlich einen Ultraschall der Beckenorgane durch. Diese einfachen Maßnahmen können die Entwicklung gefährlicher Krankheiten im Frühstadium erkennen und dadurch die Prognose verbessern..
  4. Erfahren Sie, wie Sie das Datum des Beginns der Menstruation richtig berechnen. Auf diese Weise können Sie die Zeitverzögerung feststellen und mit anderen verfügbaren Symptomen vergleichen..
  5. Vergessen Sie nicht, sich zu entspannen. Das weibliche Fortpflanzungssystem reagiert sehr empfindlich auf nervöse und körperliche Überlastung. Die Arbeit wird warten, aber die Gesundheit ist nicht leicht wiederzugewinnen.
  6. Sexualerziehung von Mädchen. Wenn die erste Menstruation kommt, sollte das Mädchen keine Angst haben. Die Tochter jeder Mutter hat die Pflicht, sie mit dem Körper und seinen regelmäßigen Veränderungen vertraut zu machen. Geben Sie einige Tipps, um zu erfahren, wie und warum die Perioden verlaufen, was zu tun ist, wenn der Bauch krank ist, wie Sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und sexuell übertragbaren Krankheiten schützen können.

Eine Frau kann ein neues Leben reproduzieren. Dies ist ein großartiges Geschenk, eine großartige Arbeit und ein unglaubliches Wunder. Für diese Fähigkeit müssen Sie sich immer lieben und aufpassen. Respektiere deinen Körper, schütze ihn, pass mehr auf dich auf. Untersuche dich und deine Organe. Gesundheit!

Magenschmerzen vor der Menstruation

Kann der Magen vor der Menstruation schmerzen?

Magenschmerzen vor der Menstruation, was tun, welchen Arzt kontaktieren? Wenn der Schmerz akut und unerträglich ist, muss natürlich ein Krankenwagen gerufen werden. Und der ankommende Arzt, Arzt oder Sanitäter wird bereits entscheiden, ob er Sie ins Krankenhaus bringt oder nicht, er wird Ihnen sagen, welche Abteilung. Dies kann beispielsweise eine chirurgische Abteilung sein, wenn Sie einen Verdacht auf Darmverschluss haben, oder eine Gynäkologie, wenn der Verdacht besteht, dass eine Ovarialzyste reißt.

Wir werden jedoch Situationen betrachten, die nicht dringend sind, häufig auftreten und daher bei Frauen so viele Fragen aufwerfen.

1. Prämenstruelles Syndrom. Kann mein Magen vor der Menstruation schmerzen oder ist es wirklich schlimm? Bei vielen Frauen beginnt der Magen etwa eine Woche vor Beginn der Menstruation regelmäßig leicht zu schmerzen. Viele halten dies für ein Zeichen der Endometriose. Dies geschieht aber auch bei gesunden Frauen. Und je näher die Menstruation rückt, desto mehr Schmerzen treten auf. Der greifbare Beginn beginnt 1-2 Tage vor den kritischen Tagen. Der Grund dafür ist eine starke Abnahme des Progesteronspiegels, die die Erregbarkeit des Endometriums auslöscht. Es gibt keine Schwangerschaft, Progesteron fällt, die Menstruation beginnt.

2. Schwangerschaft mit drohender Unterbrechung. Wenn Ihr Magen und Ihre Brust vor Ihrer Periode schmerzen und zu Beginn beginnen, kann dies in sehr kurzer Zeit zu einer Fehlgeburt führen. Tatsache ist, dass die Brustdrüsen vor kritischen Tagen im Gegenteil aufhören zu schmerzen. Wenn Ihr Magen wie vor Ihrer Periode gezogen wird und die Möglichkeit einer gewünschten Schwangerschaft besteht, führen Sie einen empfindlichen Schwangerschaftstest durch. Das genaue Ergebnis wird 3-4 Tage vor der Verzögerung angezeigt. Wenn es jedoch lange dauert, haben Sie Zeit, zum Arzt zu gehen, um ein Progesteron-Medikament zu verschreiben, da ein Mangel an diesem bestimmten Hormon zu Kontraktionen des Endometriums führt, die eine Fehlgeburt hervorrufen. Natürlich haben viele Frauen in den frühen Stadien der Schwangerschaft Bauchschmerzen, aber nicht jeder hat eine Fehlgeburt. Es ist jedoch besser, das gewünschte Kind nicht zu riskieren. Um mit der Einnahme von Progesteron zu beginnen, ist entgegen der landläufigen Meinung keine Analyse erforderlich. Wenn die werdende Mutter einen Tonus verspürt und noch mehr, wenn sie Flecken in der Vagina hat, ist die Einnahme von Progesteron gut. Wenn eine Schwangerschaft wie vor der Menstruation den Magen verletzt, ist dies eine Gelegenheit, dringend ein krampflösendes Mittel einzunehmen. "No-shpa" (Tabletten) und "Papaverinhydrochlorid" (Zäpfchen) sollten immer bei der zukünftigen Mutter zur Hand sein.

3. Die häufigsten Gründe, warum der Magen vor der Menstruation bei nicht schwangeren Frauen im Abstand von etwa 12 Stunden oder weniger vor dem Einsetzen kritischer Tage schmerzt, sind Pathologien, die als Dysmenorrhoe bezeichnet werden. Wenn eine Frau seit fast ihrer Jugend eine schmerzhafte Menstruation hat, ist dies höchstwahrscheinlich die Erklärung. Das Myometrium wird aktiv reduziert und verursacht dadurch Beschwerden im Unterbauch. Schmerzen werden vor der Menstruation mit hormonellen Verhütungsmitteln oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten - Schmerzmitteln - behandelt. "Ibuprofen", "Indomethacin", "Aspirin" und andere. Geeignet sind auch kombinierte Zubereitungen, die ein krampflösendes Mittel enthalten. Zum Beispiel "Baralgin".

4. Endometriose. Wenn der Magen vor der Menstruation oft schmerzt, treten Flecken vor dem 21. Tag des Menstruationszyklus auf. Es ist lange Zeit nicht möglich, ein Kind zu empfangen. Dies kann durchaus an dieser sehr häufigen gynäkologischen Erkrankung liegen. Diagnose mit Endometriose, lokalisiert in der Gebärmutter, mit Ultraschall. Genauer gesagt kann der Arzt einen Verdacht auf seine Anwesenheit schreiben. Die genaue Diagnose wird mit Hysteroskopie gestellt - einer visuellen Untersuchung der Gebärmutter mit einem optischen Gerät und mit Laparoskopie - wenn Endometrioseherde im Eierstock, Peritoneum usw. vorliegen. Wenn Endometrioidformationen vorliegen, werden diese entfernt. Bei einer Ausbreitung der Endometriose in der Muskelschicht der Gebärmutter (Adenomyose) kann diese jedoch nicht entfernt werden. Und wenn der Unterbauch vor der Menstruation aufgrund von Adenomyose schmerzt, werden zum Zweck der Behandlung hormonelle Medikamente verschrieben. Dies können regelmäßige orale Kontrazeptiva sein, die zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft eingesetzt werden..

Viele Frauen versuchen auf unterschiedliche Weise, ihren Beginn zu beschleunigen, wenn ihr Magen vor der Menstruation schmerzt, aber sie sind nicht da. Es werden Petersilie, Zitrone und Ascorbinsäure verwendet. Viele argumentieren, dass Sex mit Orgasmus den Beginn kritischer Tage beschleunigen kann..