Intrauterine Entwicklung des Babys bei Tag von der Empfängnis

Hygiene

Paare, die eine Schwangerschaft planen, müssen wissen, wie der Fötus in den ersten Tagen seines Lebens gebildet wird, um beispielsweise das Geschlecht des Babys zu planen oder die Notwendigkeit einer Vorbereitung auf die Geburt zu verstehen. Wie entwickelt sich der Fötus während der natürlichen Schwangerschaft und in welchen Stadien befindet sich der Embryo nach dem täglichen Transfer im IVF-Protokoll??

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/Bankoboev.Ru_oplodotvorenie_yaicekletki.jpg "alt =" Embryoentwicklung nach Tagen "width = "660" height = "413" srcset = " data-srcset = "https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/Bankoboev.Ru_oplodotvorenie_yaicekletki.jpg 660w, https://dazachatie.ru/ wp-content / uploads / 2018/02 / Bankoboev.Ru_oplodotvorenie_yaicekletki-300x188.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Natürliche Befruchtung

Die Entwicklung des Embryos von der Empfängnis bis zur Geburt ist eine ziemlich schwierige Zeit, deren Wohlbefinden von den ersten Tagen des fetalen Lebens bestimmt wird. Die Befruchtung spielt eine große Rolle bei der Bestimmung des Geschlechts des Babys, und das nächste Stadium, in dem die Gewebe und Organe des Kindes gebildet werden, bestimmt den Erfolg des Fötus.

Jede Schwangerschaft beginnt in der Mitte des Menstruationszyklus, nämlich ab dem Zeitpunkt der Befruchtung des Eies, obwohl sie in der Geburtshilfe als Beginn der Schwangerschaft am ersten Tag nach der Menstruation angesehen wird. Die Empfängnis erfolgt am Tag des Eisprungs, da die Fähigkeit des Eies, die Gattung fortzusetzen, 12 bis 24 Stunden nach der Follikelruptur verloren geht.

Im natürlichen Prozess der Geburt eines neuen Lebens bildet sich im Eileiter eine diploide Zelle, nachdem das Sperma in die Eizelle eingedrungen ist, die sich exponentiell zu teilen beginnt. Am 4. Tag nach der Befruchtung in der Zygote gibt es 58 geteilte Zellen, von denen 53 die Grundlage für die Bildung von Geweben und inneren Organen des Babys bilden und die anderen 5 an der Bildung von Plazenta, Fruchtwasser und Nabelschnur beteiligt sind.

Am Tag 5 geht die Zygote in das Blastozystenstadium über, das durch das Vorhandensein eines Vesikels mit Flüssigkeit und die anschließende Resorption der Zygotenmembran gekennzeichnet ist. In diesem Stadium beginnt der Embryo an Gewicht zuzunehmen. 7-10 Tage nach der Empfängnis beginnt die Implantation des Embryos in die Gebärmutter.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/razv2.jpg "alt =" Embryonalentwicklung nach Tagen "width =" 660 "height =" 524 "srcset =" "data-srcset =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/razv2.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/ Uploads / 2018/02 / razv2-300x238.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Anhaftung des Embryos an die Gebärmutter - der Moment der Wahrheit

Von der Empfängnis bis zur Implantation vergehen je nach verschiedenen Faktoren 7 bis 10 Tage. Die Implantation beginnt am Ende der Woche nach der Empfängnis, wenn der Embryo, der sich durch die Eileiter bewegt, die Gebärmutterhöhle erreicht.

Abhängig vom Zustand des Endometriums, seiner Dicke und Elastizität kann der Implantationsprozess länger dauern, dann kann eine späte Implantation diagnostiziert werden. Normalerweise dauert das Anbringen des Fötus etwa 40 Stunden. Die Dicke des Endometriums zur Befestigung der Blastozyste sollte nicht weniger als 7 mm betragen.

Ab den ersten Stunden nach Beginn der Implantation wird im Körper einer Frau ein spezifisches hCG-Hormon produziert, das über den Beginn der Schwangerschaft ein Signal an das Gehirn sendet. 9-10 Tage nach der angeblichen Empfängnis kann ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden.

Die Implantation kann in 30% der Fälle von einem blutigen Ausfluss und fast immer von lokalen Ziehschmerzen begleitet sein.

Nach der Implantation wächst der Embryo im Endometrium weiter, wodurch die Versorgung mit essentiellen Nährstoffen bis zur Plazentabildung sichergestellt wird.

10 Tage nach der Empfängnis beginnt die Schwangerschaft direkt - der Fötus ist bereits verwurzelt und beginnt sich zu bilden. Unmittelbar nach dem Anhaften des Fötus besteht der Embryo aus drei Zellschichten, aus denen die Haut, die inneren Organe und der Bewegungsapparat gebildet werden.

An den 14 bis 20 Tagen nach der Befruchtung erscheinen die Rudimente der Nabelschnur und der Plazenta. In diesen Tagen wird das primäre Kreislaufsystem gebildet, das Fruchtwasser, die Anzahl der Zellen nimmt zu, die Bildung aller Systeme und Organe des Kindes beginnt.

Vom 18. bis zum 21. Tag nach der Empfängnis beginnt das Herz im Embryo zu schlagen, der mit Ultraschall leicht zu verfolgen ist. Parallel dazu bildet das Baby am 20. und 22. Tag die Basis des Skeletts - den Akkord, das Rückenmark, das Gehirn und seine Teile. Für 24-26 Tage wird der Grundstein für das Zentralnervensystem gelegt.

3 Wochen nach der Empfängnis, 21 bis 30 Tage, bilden sich die Gliedmaßen, der Neuralrohr und die viszeralen Bögen des Babys. Am Ende eines Monats hat das Baby deutlich sichtbares Muskelgewebe, die Anfänge der Augäpfel, die Wirbelsäule. Weiteres Embryonenwachstum deutet auf die Entwicklung bestehender Rudimente hin.

Ab der 5. Woche geht der Embryo in das fetale Stadium über.

In der 5. Woche ab dem Zeitpunkt der Empfängnis entwickeln sich alle Systeme und Organe, insbesondere das Gehirn, im Baby weiter. Primäre sexuelle Merkmale des Kindes beginnen aufzutreten. Geht weiter

Ab der 6. Woche nach der Empfängnis bilden sich Ohren, Nase, Augen, Augenlider, Finger und Zehen des Kindes. Das Herz ist in Kammern unterteilt, Nieren und Harnleiter werden gebildet.

Wie sich der Embryo nach dem Transfer während der IVF entwickelt

Bei der In-vitro-Fertilisation unterscheidet sich der Konzeptionsprozess geringfügig, das Prinzip bleibt jedoch erhalten. Embryonen werden in einem sogenannten Reagenzglas kultiviert und in den ersten 5 Tagen wird das Ei umgewandelt: zuerst in eine Zygote (eintägiger Embryo), dann in Morula und dann in Blastomere. Nach 3 Tagen sind der Chromosomensatz und das Geschlecht bereits im Ei gebildet, und in Gegenwart von 10-16 Blastomeren pflanzen Reproduktologen neu.

Die Entwicklungstabelle sieht ungefähr so ​​aus:

1 DFSBlastomere teilen sich weiter.
2 DFSDer Embryo tritt aus der Membran aus und haftet an den Geweben der Gebärmutter. Gleichzeitig bemerken Frauen die Empfindungen der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft.
3-5 DPPDie Blastozyste haftet an und dringt in das Endometrium ein. Danach beginnt der Embryo, sich von den Ressourcen des Körpers der Mutter zu ernähren.
6 DFSAn diesem Tag hat die werdende Mutter häufig Implantationsblutungen.
7 - 10 DFSDie Plazenta wird gebildet, die Rudimente des Chors, das intensive Wachstum des hCG-Hormons beginnt.
11-12 DPPWährend dieser Zeit können Sie bereits eine Analyse durchführen oder einen Schwangerschaftstest durchführen.

Im Übrigen unterscheidet sich die Embryonalentwicklung nicht von der Konzeption in einem natürlichen Prozess. Während dieser Zeit muss die werdende Mutter auf sich selbst aufpassen, die Belastung minimieren, das Sexualleben und Stress beseitigen.

Wenn Sie sich unwohl fühlen, gehen Sie nicht ins Forum und betrügen Sie sich mit den schlechten Geschichten anderer Leute. Es ist besser, Ihren Arzt zu konsultieren.

1 Trimester Screening

In der 7. Woche bilden sich weiterhin Nabelschnur und Plazenta, durch die der Fötus mit Luft und Nahrung versorgt wird. Das Gehirn hat zu diesem Zeitpunkt eine klare Abgrenzung der Hemisphären, die Bildung von Fingern, Handflächen des Kindes, Augenlidern und Augen sind bereits gebildet. Das endokrine System beginnt.

Nach 8 Wochen hat der Fötus Geschmacksknospen, der Magen-Darm-Trakt und die Mundhöhle werden gebildet. Die Gesichtskonturen verbessern sich und bei Jungen bilden sich Hoden. Der Körper des Babys beginnt sich zu verlängern und die Knochen verhärten sich. Zu diesem Zeitpunkt beträgt die Länge des Embryos 20 mm.

In der 9. Woche beginnen die Nebennieren des Babys Hormone zu produzieren, das Kreislaufsystem bildet sich weiter und die Prostata bildet sich bei den Jungen. Zu diesem Zeitpunkt befinden sich rote Blutkörperchen im Blut, obwohl weiße Blutkörperchen noch fehlen. Das Baby hat bereits Gelenke und Muskeln gebildet, da Finger, Knie und Ellbogen bereits komprimiert werden können. Die Organbildung hört in diesem Stadium auf, alle Kräfte der Schwangeren und des Babys zielen darauf ab, die Systeme weiter zu verbessern.

In der 10. Woche nach der Empfängnis endet das erste Trimester. Dieser Zeitraum in der Geburtshilfe entspricht 12 Schwangerschaftswochen, da der Countdown am ersten Tag der letzten Menstruation beginnt.

Das erste Screening wird vom ersten Tag der 10. Woche bis zum 6. Tag der 13. Schwangerschaftswoche empfohlen, um mögliche Missbildungen zu identifizieren und die genaue Schwangerschaftsdauer zu bestimmen. Das Screening nach 11-12 Wochen liefert die genauesten Ergebnisse..

Im Rahmen der ersten von zwei obligatorischen Untersuchungen muss eine schwangere Frau Blut für Hormonspiegel, Rh-Konflikte, Infektionen und einen Ultraschall spenden. Ein Ultraschall untersucht die Länge des Fötus und die Größe des Kopfes, die Symmetrie der Entwicklung der Gehirnhälften, den Zustand der inneren Organe, die Größe der Knochen, die Größe des Herzens und des Bauches. Bei der Untersuchung kann der Arzt die Entwicklung von Pathologien erkennen und verhindern.

.gif "data-lazy-type =" image "data-src =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/protekanie-beremennosti-po-nedelyam2.jpg "alt =" Embryoentwicklung Wochen "width =" 660 "height =" 288 "srcset =" "data-srcset =" https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/protekanie-beremennosti-po-nedelyam2.jpg 660w, https://dazachatie.ru/wp-content/uploads/2018/02/protekanie-beremennosti-po-nedelyam2-300x131.jpg 300w "Größen =" (maximale Breite: 660px) 100vw, 660px "/>

Die Entwicklung eines Kindes von der Empfängnis bis zur Geburt ist ein ziemlich komplizierter und zeitaufwändiger Prozess. Das erste Trimester ist die wichtigste Schwangerschaftsperiode, da zu diesem Zeitpunkt alle Systeme des Babys gelegt und geformt sind. Am Ende des ersten Trimesters wird eine Studie durchgeführt, mit deren Hilfe die Übereinstimmung der Embryonalentwicklung mit der Tragzeit verfolgt und Pathologien verhindert werden können. Für eine zukünftige Mutter ist das Screening eine Gelegenheit, ein Baby zum ersten Mal zu sehen..

Der erste Bauchschuss ist einer der berührendsten Momente der Schwangerschaft, und was denkst du??

Eizellbefruchtung bei Tag: die ersten Anzeichen und Empfindungen

Jeder weiß, dass ungeschützte sexuelle Intimität oft zur Befruchtung führt. Aber wie kommt es, welche Empfindungen kommen danach? Wie die Befruchtung eines Eies bei einer Frau bei Tag erfolgt und welche Symptome den Prozess begleiten, erfahren Sie in unserem Artikel.

Was ist Eizellbefruchtung?

Die Befruchtung ist die allererste Phase in der Geburt eines neuen Lebens. Es beginnt, wenn sich Sperma und Ei im weiblichen Körper treffen und sich der Embryo aus dem befruchteten Ei entwickelt. Aber zuerst erscheint eine Zygote - eine Zelle, die unter normalen Umständen 46 Chromosomen kombiniert, die die genetische Information der Eltern enthalten. In diesem Stadium bildet sich das Geschlecht des Embryos, das jedoch erst nach wenigen Monaten erkannt werden kann. Aber wenn das „Treffen“ nicht stattgefunden hat und das Ei ohne Befruchtung zurückgelassen wurde, stirbt es einfach und die Frau hat ihre Periode.

Basaltemperaturbestimmung

Die Geburt eines neuen Lebens findet im Körper einer Frau während des Eisprungs statt - die Freisetzung eines Eies und seine Verschmelzung mit einer männlichen Zelle. Finden Sie anhand der Basaltemperatur heraus, wann der Eisprung auftritt. Sie wird im Rektum mit einem normalen oder elektronischen Thermometer bestimmt. In diesem Fall müssen Sie es zu Beginn des Zyklus messen, um den Unterschied in den Messwerten zu erkennen. Wenn also ein Eisprung auftritt, springt die Körpertemperatur um einige Grad stark an.

Es sollte nicht nur gemessen werden, wenn eine Schwangerschaft geplant ist, sondern auch, wenn eine Empfängnis stattgefunden hat. Dank ihr können Sie herausfinden, wie sich das Kind im Mutterleib fühlt und welche Entzündungen im Körper auftreten können. In diesem Fall müssen alle Indikatoren in einem speziellen Notizbuch für den Arzt aufgezeichnet werden. In dieses Notizbuch können Sie unter anderem Informationen über Ihr Wohlbefinden eingeben.

Es wird am Morgen gemessen, nachdem eine Frau mindestens sieben Stunden geschlafen hat. Es ist wichtig, sich gut zu fühlen und nicht aufzustehen..

Um alle Indikatoren zu messen und aufzuzeichnen, müssen Sie das Thermometer unmittelbar nach dem Schlafengehen in das Rektum, die Vagina oder den Mund stecken und fünf Minuten warten. Es ist wichtig, sich nicht zu bewegen oder zu sprechen.

Zusammenfassung der Funktionen dieses Verfahrens:

  1. Nehmen Sie Messungen vor, ohne aus dem Bett zu kommen.
  2. Führen Sie alle Manipulationen durch, ohne plötzliche Bewegungen auszuführen und ohne zu sprechen.
  3. Führen Sie den Vorgang täglich durch.

Düngung bei Tag

Die Reihenfolge der Befruchtung des Eies am Tag ist wie folgt:

  • Zum Zeitpunkt der Empfängnis bildet sich eine Zygote. So erscheint der Embryo des ungeborenen Kindes. Vom ersten Tag an beginnt sein Leben. Wenn eine Zygote, ein kleines Ei, gebildet wird, beginnt sie, ihren gewohnten Platz zu verlassen und sucht nach einem geeigneten, indem sie sich durch die Eileiter bewegt. Der erste Tag der Befruchtung endet.
  • Am zweiten Tag bewegt sich das Ei weiter in Richtung seines beabsichtigten Ziels. Darüber hinaus wird es dabei in Zellen unterteilt.
  • Bis zum dritten Tag dieser geteilten Zellen neun.
  • Am vierten Tag nimmt das gebildete Ei eine andere Form an. Sie fängt an, einer Brombeere zu ähneln. Sie bewegt sich immer noch in Richtung Gebärmutter. In diesem Moment werden die Grundelemente für die spätere Entwicklung der inneren Organe des Kindes gelegt. Mit dieser Bewegung entstehen neue Zellen - Blastomere. Sie helfen dem Fötus, seinen Platz in der Gebärmutter zu finden, indem sie ihn an seiner Wand befestigen.
  • Am fünften Tag ist das Ei mit dem Fötus vollständig an den Wänden der Gebärmutter fixiert und wird eins mit dem Körper der Mutter. Der HCG-Spiegel steigt im Körper an.
  • Am sechsten und siebten Tag steigt der Progesteronspiegel im Körper zusammen mit der Gesamttemperatur des Fötus an. Es wächst weiter, aber beim Essen nur auf Kosten seiner eigenen Ressourcen.
  • Am achten und neunten Tag erscheint eine spezielle Neuralröhre, dank derer das Kind die nächsten neun Monate seines intrauterinen Lebens essen wird, sowie die Plazenta, in der es sich tatsächlich die ganze Zeit befindet.

Es ist auch wichtig, darüber Bescheid zu wissen: die ersten Anzeichen einer versäumten Schwangerschaft und wie gefährlich sie ist?

Lesen Sie weiter, weil eine Frau reichlich transparente Entladungen hat.

Wie lange dauert der Vorgang?

Nach dem ersten „effektiven“ Geschlechtsverkehr beginnen die Spermien, eine bestimmte Strecke zurückzulegen, um die Eileiter zu erreichen. Es dauert ungefähr 3-7 Stunden. Am Ende erwartet sie ein Ei. Sobald die Spermien den Bereich erreichen, in dem sich die Eizelle bei der Frau befruchtet (normalerweise geschieht dies in den Eileitern), beginnen sie um den Vorrang zu kämpfen. Der erste und schnellste von ihnen erreicht es und imprägniert es, indem er es durchläuft. In diesem Moment erfolgt die Empfängnis. Sieben Tage später versucht das befruchtete Ei, die Gebärmutter zu erreichen, um auf seiner Oberfläche Fuß zu fassen. Am zwanzigsten Tag nach der Empfängnis tritt dies auf.

Empfindungen bei der Empfängnis

Es wird angenommen, dass Anzeichen, die einer Frau klar machen, dass das Leben in ihrem Körper erscheint, erst zwei Wochen nach der Empfängnis erkannt werden. Tatsächlich können sie jedoch früher zurückverfolgt werden. Natürlich sind fremde Empfindungen im Körper schwer zu bemerken, aber sie sind es immer noch.

Die wichtigsten Anzeichen einer Eizellbefruchtung, die nach der ersten Woche nach der Empfängnis auftreten, sind:

  • Schmerzen in der Brust. Infolgedessen Überempfindlichkeit der Brust. Schon beim geringsten Kontakt mit ihnen spürt man Schmerzen. Es kann Kolostrum auftreten - ein kleiner Schleim, der der Muttermilch ähnelt. Zu diesem Zeitpunkt vergrößern sich die Brüste und bekommen eine leicht bläuliche Färbung.
  • Frühe Toxikose. Es kann unmittelbar nach der Befruchtung auftreten und wird als völlig natürliches Symptom angesehen. Kann leichte Übelkeit, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit sein. In diesem Moment ist es einfach, den Geschmack für Essen, Kleidung, Lebensstil und mehr zu ändern.
  • Die Stimmung ändert sich dramatisch. Buchstäblich jede Stunde erlebt eine Frau Freude und Trauer, Wut und Irritation und andere Gefühle.
  • Eines der Symptome der Befruchtung des Eies kann ähnlich wie bei der prämenstruellen Entladung sein. Sie können einen braunen, rötlichen oder gelben Farbton haben..
  • In den ersten Tagen unmittelbar nach der Befruchtung kann die Körpertemperatur steigen und fallen. In diesem Fall kann im Zusammenhang damit Unwohlsein auftreten. Eine Erhöhung der Temperatur auf 37 Grad ist die Norm.
  • Verminderte Immunität und infolgedessen Lethargie und Schläfrigkeit. Tritt ungefähr am siebten Tag nach der Befruchtung auf..

Was in den ersten Minuten der Befruchtung passiert, sehen Sie sich das Video an:

Was passiert nach dem Eisprung? Dynamik bei Tag

Frauen, die den Beginn der Ovulationsphase verfolgen, warten normalerweise auf diesen wichtigen Tag, ohne zu denken, dass nach dem Eisprung auch in ihrem Körper intensive und sehr interessante Prozesse auftreten. Wenn eine Konzeption stattgefunden hat oder nicht stattgefunden hat, unterscheiden sich die Prozesse voneinander. Schauen wir uns jeden Tag nach der Freigabe des Eies genauer an..

Was passiert am Tag X.?

Die ovulatorische Phase im Zyklus ist die kürzeste. Es beginnt, wenn ein reifer Follikel am Eierstock unter dem Einfluss eines luteinisierenden Hormons platzt und endet mit dem Ende der Lebensdauer der weiblichen Keimzelle (nach 24-36 Stunden). Während dieser Zeit tritt eine Befruchtung auf, wenn männliche Keimzellen auf das freigesetzte Ei treffen.

Die Eierschalen sind sehr langlebig. Spermien brauchen viel Kraft und Aktivität, um eine „Lücke“ in ihnen zu finden. Wenn der Sex vor dem Eisprung in 1 bis 4 Tagen stattfinden würde, könnte das Sperma im Genitaltrakt einer Frau gut überleben. In diesem Fall versuchen sie sofort, die weibliche Gamete zu imprägnieren.

Wenn der Sex am Tag des Eisprungs auftritt, erfolgt die Befruchtung des Eies ungefähr zwei Stunden nach dem Geschlechtsverkehr.

  • Menstruation
  • Ovulation
  • Hohe Empfängniswahrscheinlichkeit

Der Eisprung erfolgt 14 Tage vor Beginn des Menstruationszyklus (mit einem 28-Tage-Zyklus - am 14. Tag). Die Abweichung vom Durchschnittswert ist häufig, daher ist die Berechnung ungefähr.

Neben der Kalendermethode können Sie auch die Basaltemperatur messen, den Zervixschleim untersuchen, spezielle Tests oder Minimikroskope verwenden und Tests auf FSH, LH, Östrogen und Progesteron durchführen.

Die eindeutige Feststellung des Ovulationstages kann durch Follikulometrie (Ultraschall) erfolgen..

  1. Losos, Jonathan B.; Rabe, Peter H.; Johnson, George B.; Sängerin Susan R. Biology. New York: McGraw-Hill. pp. 1207-1209.
  2. Campbell N. A., Reece J. B., Urry L. A. e. ein. Biologie. 9. Aufl. - Benjamin Cummings, 2011.-- p. 1263
  3. Tkachenko B. I., Brin V. B., Zakharov Yu. M., Nedospasov V. O., Pyatin V. F. Humanphysiologie. Kompendium / Ed. B. I. Tkachenko. - M.: GEOTAR-Media, 2009 - 496 s.
  4. https://ru.wikipedia.org/wiki/Ovulation

Sobald eine der zig Millionen männlichen Keimzellen den Kopf in die Membran des weiblichen Gameten eindringt, wird die Membran für den Rest des Spermas vollständig unverwundbar. Sie umgeben das Ei für einige Zeit und versuchen vergeblich, "auszustrecken" und dann zu sterben. Im Inneren der Eizelle treten Ereignisse von universellem Ausmaß auf - das Sperma wirft den Schwanz ab, der nicht mehr benötigt wird, und der Prozess der Fusion der Zellkerne beginnt, der Austausch von DNA-Informationen. Es werden 23 Chromosomen aus der männlichen Zelle entnommen, ebenso viele aus der weiblichen. Es stellt sich eine volle Zygote mit 46 Chromosomen heraus.

Dies ist zwar nur eine Zelle, aber bereits einzigartig, aber es gibt keine andere solche Zelle auf der ganzen Welt. Es enthält Informationen über alles - darüber, welche Art von Sex und Wachstum das Baby haben wird, welche Augen und Haare es haben wird, welche Hautfarbe es hat, welche Talente und Fähigkeiten es haben wird, wenn es erwachsen wird, welche Krankheiten es entlang der Erblinie haben wird. Zygote ist der Beginn eines neuen Lebens.

Auf dem Eierstock einer Frau, wo ein Follikel mit einem Ei im Inneren in der ersten Hälfte seines Zyklus gereift ist, erscheint ein gelber Körper an der Stelle des Follikels und von seinem Rest nach dem Aufbrechen der Membranen. Dies ist eine temporäre endokrine Drüse, deren Aufgabe es ist, Progesteron zu produzieren.

Es spielt keine Rolle, ob eine Empfängnis stattgefunden hat oder nicht, Progesteron wird bei allen Frauen ab dem Tag des Eisprungs während der zweiten Phase des Zyklus produziert, weshalb die zweite Hälfte des Zyklus als Corpus luteum-Phase, Lutealphase oder Progesteron bezeichnet wird.

Was passiert am Tag danach??

Je weiter es davon abhängt, ob es eine Konzeption gab oder nicht, daher gibt es zwei Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen.

1 Tag nach dem Eisprung

Wenn die Empfängnis stattgefunden hat, beginnt die Zygote zu fragmentieren. Dies bedeutet, dass sich die Zelle durch mitotische Teilung in Blastomere aufspaltet, die gebildeten neuen Zellen jedoch nicht auf die Größe der ursprünglichen Zygote wachsen. Nur ihre Zahl nimmt ständig zu. Dies bedeutet, dass die Größe des Embryos im Vergleich zum ersten Tag seiner Existenz überhaupt nicht zunimmt, sondern nur die Zelle komplex wird. Am ersten Tag nach der Empfängnis wird die Zygote langsam zerkleinert. Diese Phase dauert ca. 30 Stunden..

Gleichzeitig mit dem langsamen und asynchronen Quetschen beginnen sich die Zygoten reibungslos von der Eileiter, in der die Empfängnis stattfand, in die Gebärmutterhöhle zu bewegen, wo alle Bedingungen für die weitere Entwicklung des Fötus bestehen. Die Zygote kann sich nicht selbst bewegen, sie wird ständig von den dünnen Zotten des Eileiters gedrückt, die durch Peristaltik der Röhren (kleine Kontraktionen ihrer Muskeln) in Bewegung gesetzt werden..

Das Corpus luteum ist noch klein, Progesteron wird ein wenig produziert. Unabhängig davon, ob die Befruchtung selbst stattgefunden hat oder nicht, ändert sich die Art des Ausflusses bei einer Frau - sie werden weißlich oder milchig, undurchsichtig unter dem Einfluss der anfänglichen Progesteron-Dosen, ihre Gesamtzahl nimmt ab.

2 Tage

Wenn die Empfängnis war, wird das langsame Zerkleinern fortgesetzt. Blastomere werden bereits in zwei Typen unterteilt - dunkel und hell. Dunkle sind etwas größer als helle. Von den ersten werden sich zu gegebener Zeit embryonale Strukturen bilden, und leichte werden zur Grundlage des Trophoblasten, der für die Implantation, die Anhaftung des Embryos an der Uteruswand und die Ernährung aus seinem Blut verantwortlich ist. Aber dieser Moment ist weit weg. Die Zygote setzt sich entlang der Eileiter fort.

Die Progesteronkonzentrationen nehmen zu, in der Gebärmutter beginnt das Wachstum der inneren Schicht - des Endometriums.

Seine Dicke nimmt zu und die Konsistenz wird lockerer - so ist das Genitalorgan der Frau bereit, ein fötales Ei zu nehmen. Wenn keine Empfängnis vorliegt oder die Implantation nicht erfolgreich ist, wird das Endometrium bei der nächsten Menstruationsblutung abgestoßen.

3 Tage

Ab dem dritten Tag können Sie im Ultraschall das Corpus luteum im Eierstock sehen. Natürlich ist sein Nachweis kein Zeichen einer Schwangerschaft, da er auch bei nicht schwangeren Frauen in Ovulationszyklen gebildet wird. Das Vorhandensein eines Corpus luteum bestätigt jedoch zuverlässig, dass der Eisprung definitiv stattgefunden hat.

Wenn es eine Vorstellung gab, dann beginnt die Zygote (und jetzt - Morula) von diesem Moment an schneller zu fragmentieren. Sie bewegt sich weiter entlang der Eileiter in Richtung Uterus. Dies ist normalerweise nicht mit unangenehmen Empfindungen verbunden..

4 Tage

Am 4. Tag nach dem Eisprung wird die Zygote, die zuvor zu Morula geworden ist, zu einer Blastozyste, wenn eine Befruchtung stattgefunden hat. Es hat bereits bis zu 58 Blastomerzellen. Dieser Tag ist für sie sehr wichtig, da ihre Reise durch die Eileiter endet und sich der Fötus in der Gebärmutterhöhle befindet.

Aber das fötale Ei hat es nicht eilig, es schwebt frei in der Höhle. An diesem Punkt nennen Wissenschaftler es freie Blastozyste. Das Crushing geht weiter.

Das Corpus luteum wird sicher durch Ultraschall bestimmt, die Progesteronkonzentration steigt täglich an.

5 und 6 Tage nach dem Eisprung

Heutzutage erhöht der Körper einer Frau schnell den Progesteronspiegel. Das Corpus luteum tritt in seine Blütezeit ein, und dies ist der beste Zeitpunkt, um Blut für Progesteron zu spenden, wenn diese Untersuchung erforderlich ist. Endometrium wächst.

Die Blastozyste nimmt zu und hat jetzt ungefähr hundert Zellen, es gibt eine äußere und innere Membran. Die Frau fühlt noch nichts Ungewöhnliches an sich, außer der Wirkung von Progesteron, und selbst dann mit erhöhter individueller Empfindlichkeit. Die Wirkung dieses Hormons hängt nicht davon ab, ob sich eine Blastozyste in der Gebärmutter befindet oder nicht. Bei einer Frau können Schwitzen, Müdigkeit und Stimmungsschwankungen auftreten. Dies sind die begleitenden Auswirkungen der Progesteron-Begleitung im zweiten Stadium.

7 Tage

In den meisten Fällen erfolgt die Implantation an diesem Tag. Das fetale Ei haftet zuerst am Endometrium und dieses Stadium wird als Adhäsion bezeichnet. Und dann beginnt der Prozess, es tiefer in die Endometriumschicht einzuführen. Die Zotten der äußeren Schicht des fetalen Eies scheiden spezielle Substanzen aus, die die Endometriumzellen auflösen, und innerhalb von 40 Stunden wird das fetale Ei in das Uterusgewebe eingetaucht, und die Chorionzotten sind mit den kleinen Blutgefäßen des weiblichen Körpers verbunden. Das Baby beginnt, nützliche Substanzen aus mütterlichem Blut zu erhalten.

Ab dem Zeitpunkt der Implantation beginnen Chorionzotten, eine spezielle Substanz zu produzieren - Choriongonadotropin. HCG unterstützt das Corpus luteum in einwandfreiem Zustand. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, beginnt 7-8 Tage nach dem Eisprung das allmähliche Aussterben des Corpus luteum. Wenn die Implantation erfolgreich ist, beginnt sich das hCG-Hormon anzusammeln und steigt alle zwei Tage zweimal an.

Zum Zeitpunkt der Implantation haben einige eine Schwäche, ein ungewöhnlicher blutiger Fleck, der schnell vergeht. Es wird als Implantationsblutung bezeichnet und schadet Mutter und Kind in keiner Weise..

8-9 Tage

Heutzutage besteht auch die Möglichkeit, dass sich der Embryo an der Gebärmutter festsetzt. Normalerweise fällt der Implantationsprozess auf den Zeitraum von 7 bis 10 Tagen nach dem Eisprung, und daher kann jederzeit ein wichtiges Ereignis eintreten. Die Dicke des Endometriums nimmt zu, jetzt sind es mindestens 7-8 mm. Eine Frau kann noch keine Schwangerschaft spüren, da die Dosen von hCG immer noch sehr gering sind, selbst die Labordiagnostik wird sie nicht fangen.

Nachdem sich der Embryo anhaftet, beginnt die Embryonalperiode seiner Entwicklung. Organe und Systeme werden aus Keimblättern gebildet, dieser Prozess wird fast das gesamte erste Trimester dauern - bis zu 10 Wochen.

Wenn es keine Konzeption gab, beginnen die Progesteronspiegel zu sinken..

10-11 Tage

Mit der Schwangerschaft ist es zu früh, um Tests durchzuführen - der hCG-Spiegel ist gering, aber Sie können bereits Blut für eine Laborstudie eines quantitativen Indikators für Choriongonadotropin spenden. Es wird sich bereits vom nicht schwangeren Zustand unterscheiden, es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass bei einer späten Implantation (an den Tagen 9 bis 10) der hCG-Spiegel immer noch unbedeutend ist und daher keine Schwangerschaft festgestellt werden kann.

Das Corpus luteum bildet sich bis heute, wenn es keine Schwangerschaft gibt, zurück, die Produktion von Progesteron ist fast abgeschlossen, anstelle der Drüse, die aus Bindegewebe besteht und sich in naher Zukunft vollständig auflöst, bildet sich der sogenannte weißliche Körper.

12-13 Tage

In den meisten Fällen kann die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt mithilfe von Laborbluttests auf hCG bestätigt werden. Es besteht wenig Vertrauen in die Tests, da hCG in den Urin gelangt, nachdem seine Konzentration im Blut hoch geworden ist. Das Hormon lässt das Corpus luteum nicht zurückgehen, die Produktion von Progesteron bleibt bei schwangeren Frauen hoch.

Bei Frauen, die in diesem Zyklus kein Baby gezeugt haben, ändert sich der hormonelle Hintergrund - die Produktion von Östrogen beginnt, mit ihrer Hilfe bereitet sich der Körper auf die Menstruation vor. Der Prozess der Vorbereitung auf die Abstoßung des überwachsenen Endometriums beginnt - ohne Schwangerschaft ist dies nicht erforderlich. Einige in dieser Zeit beginnen, die Symptome von PMS unter dem Einfluss von Östrogen zu spüren. Die Entladungsmenge steigt leicht an.

13-14 Tage

Bei nicht schwangeren Frauen endet der Zyklus. Die zweite Phase des Zyklus dauert normalerweise 14 Tage (plus oder minus einen Tag). Heutzutage beginnen Frauen mit einem regelmäßigen Zyklus mit der Menstruation, gleichzeitig beginnt ein neuer Zyklus der Follikulogenese in den Eierstöcken - eine langsame Reifung einer neuen Follikelcharge beginnt, von denen einer dominant wird und der Frau beim Platzen eine Chance auf Mutterschaft mit der Freisetzung eines neuen Eies gibt.

Bei Frauen, die im aktuellen Zyklus ein Baby gezeugt haben, bleibt das Progesteron hoch. Das Corpus luteum in ihnen heißt Gravidar, es wird bis zum Ende des ersten Trimesters oder vielmehr bis zu dem Moment existieren, an dem die junge Plazenta die endokrine Funktion der Hormonproduktion übernimmt. Während sie weg ist.

15-16 Tage

Schwangere haben keine Menstruation. Und im Moment ist es durchaus möglich, Schwangerschaftstests durchzuführen, dh in die Klinik zu gehen, um Blut für HCG zu spenden. Einige haben möglicherweise die ersten Anzeichen einer frühen Toxikose - morgendliche Übelkeit, Kopfschmerzen, Veränderungen in der Wahrnehmung von Gerüchen und Geschmäcken.

Es ist jedoch zu früh, um zum Arzttermin zu gehen - kein Arzt kann die Schwangerschaft entweder während der Untersuchung oder mithilfe der Ultraschalldiagnostik sehen -, die Größe des Embryos überschreitet keinen Millimeter. Daher lohnt es sich, eine Woche später und 10 bis 14 Tage nach dem Beginn zum Ultraschall zu gehen Verzögerungen können Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

medizinischer Beobachter, Spezialist für Psychosomatik, Mutter von 4 Kindern

Anzeichen einer Eizellbefruchtung und des psychischen Zustands einer Frau

Die Geburt eines Babys ist ein sehr erstaunlicher Prozess und das Ergebnis von Tausenden von unglaublichen Prozessen, die im Körper einer Frau stattfinden. Und fast jede werdende Mutter möchte fast alles über ihr Kind und den Befruchtungsprozess wissen, einschließlich.

Eizellbefruchtung auf natürliche Weise: Allgemeine Informationen über den Prozess

Der Menstruationszyklus selbst beginnt mit der Entwicklung eines neuen Eies im Follikel - es wächst und entwickelt sich, erreicht eine bestimmte Größe, verlässt und gelangt durch die Eileiter in die Gebärmutterhöhle. Die Bewegungsperiode des Eies durch die Eileiter ist also der Eisprung und wird als optimaler Zeitpunkt für die Empfängnis bezeichnet. Diese Zeit fällt auf den 14.-18. Tag des Menstruationszyklus.

Wie viele Tage befruchtet das Ei?

Die Dauer des Eisprungs variiert zwischen 2-3 Tagen - Ärzte nennen es fruchtbar, am günstigsten für die natürliche Empfängnis des Babys. Während dieser Zeit sind der Körper der Frau und ihr Fortpflanzungssystem so gut wie möglich zur Empfängnis bereit - das Endometrium der Gebärmutterhöhle wächst, ihre Ernährung und der Blutfluss nehmen zu.

Wie lange dauert die Befruchtung?

Wie erfolgt die Befruchtung des Eies bei einer Frau??
Nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr muss das Sperma einen bestimmten Weg passieren, der etwa 3-6 Stunden dauert, wo ein Ei in den Eileitern auf ihn wartet. Ferner dringt ein aktives und starkes Sperma durch die Membran der Eizelle ein und befruchtet sie.

Danach bewegt sich das befruchtete Ei 5-7 Tage lang durch die Eileiter und erreicht die Gebärmutterhöhle. Das fetale Ei ist bereits an Ort und Stelle an seinen Wänden befestigt. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine offensichtlichen Empfindungen und Anzeichen einer Befruchtung des Eies - die Zelle hat den komplexen Prozess der Metamorphose noch nicht durchlaufen. Erst am 20. Tag des Menstruationszyklus gelangt es in die Gebärmutterhöhle.

Was fühlt eine Frau, wenn sie ein Ei psychologisch befruchtet?

Wie die Praxis und die Bewertungen vieler Frauen zeigen, spüren sie auf der Ebene der Intuition den Moment der Empfängnis und die Geburt eines neuen Lebens. Auf der Ebene der Psychologie im Körper der Frau treten jedoch auch einige Veränderungen auf - sie werden durch eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds verursacht.

Der Körper der Frau selbst deutet also darauf hin, was ihm fehlt, und daher gibt es häufig Fälle von nächtlichen Ausflügen in den Laden - dies ist gleichzeitig Physiologie und Psychologie, und Selbstmitleid und etwas Tränen sind eher ein Instinkt für Selbsterhaltung. Veränderungen im Verhalten von Frauen können sich unmittelbar nach der Empfängnis am zweiten oder dritten Tag oder etwas später zeigen.

Anzeichen einer Schwangerschaft bei Tag

Nur das Ergebnis der Bestimmung des hCG-Spiegels im Blut und des Abhörens eines Ultraschallscans des fetalen Herzschlags kann eine genaue Antwort auf die Schwangerschaft geben. Im Übrigen weisen nur die ersten möglichen Anzeichen auf eine Empfängnis hin. Wenn Sie die Symptome der Befruchtung des Eies jeden Tag in aufsteigender Reihenfolge anordnen, können wir folgende Punkte unterscheiden:

  1. Verzögerte Menstruation - alle Frauen kennen dieses Symptom und es besteht keine Notwendigkeit, darüber zu sprechen.
  2. Wenn die Größe der Brustdrüsen zunimmt, nimmt ihre Empfindlichkeit bei Berührung zu. Die Hauptsache ist, sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen und eine Pathologie wie Mastopathie auszuschließen.
  3. Auf der Wäsche erscheinen Schleimhäute, die in ihrem Volumen und ihrer Ausscheidungshäufigkeit reichlich vorhanden sind - sie haben keinen Geruch und keine Farbe. Bei Juckreiz und Brennen ein unangenehmer Geruch - dies kann auf eine sexuell übertragbare Krankheit hinweisen.
  4. Das Auftreten einer Toxikose zeigt sich meist 9-10 Tage nach der Empfängnis, nachdem ein fötales Ei an der Wand der Gebärmutter befestigt wurde. Obwohl viele keine Toxikose als Zeichen haben.
  5. Das Gewicht von Frauen ändert sich ebenfalls - sie werden fett, da dies eine Reaktion des Körpers auf Änderungen des Hormonspiegels ist.
  6. Schmerzen im Unterbauch - ziehend und mild. Wenn die Schmerzen stark sind und von Blutungen begleitet werden, kann dies auf eine Fehlgeburt hinweisen.
  7. Ärzte nennen den bräunlichen Ausfluss von geringer Größe, den bräunlichen Ausfluss, ein Signal dafür, dass das fetale Ei an den Wänden der Gebärmutter befestigt ist und es nicht wert ist, sich darüber Sorgen zu machen..

Eizelldüngungsstufen

Mit der natürlichen Konzeptionsmethode entwickelt sich der Befruchtungsprozess eines menschlichen Eies in der folgenden Reihenfolge:

1. Das Sperma eines Mannes in der weiblichen Vagina.
2. Das Eindringen des Spermas ganz am Anfang in den Gebärmutterhals und dann in die Gebärmutterhöhle.
3. Als nächstes bewegt sich das Sperma die Eileiter hinauf und verschmilzt es mit einem reifen Ei.
4. Durch die Fusion entsteht eine Zygote - dies ist das befruchtete Ei, das als allererste Entwicklungsstufe des zukünftigen Fötus gilt.

Danach bewegt sich das fetale Ei die Eileiter hinauf und folgt in Richtung Gebärmutterhöhle - die Zygote vergisst nicht, sich auf der gesamten Strecke zu teilen, die Anzahl der Blasen nimmt um ein Vielfaches zu und bildet zu Beginn eine Morula und dann zur Blastozyste. Eine bereits mit Hilfe von Prozessen gebildete Blastozyste wird in den Schichten des Endometriums der Gebärmutterhöhle angebracht - so wird der Prozess der Implantation eines fötalen Eies abgeschlossen, das im Körper natürlich ist.

Lesen Sie hier mehr über Karyotypisierung während der Schwangerschaftsplanung..

Wie kann man herausfinden, ob eine Empfängnis stattgefunden hat?

Nachdem das Ei befruchtet ist und sich in die Gebärmutterhöhle bewegt und an seinen Wänden haftet, können wir sagen, dass eine Empfängnis stattgefunden hat. Die Symptome der Eizellbefruchtung bei Frauen können wie folgt sein:

  • Schwere im Unterbauch,
  • Stimmungsschwankungen,
  • Geschmacksänderung.

Am häufigsten wird der genaue Zeitpunkt der Empfängnis diagnostiziert und wie erfolgreich er mit Ultraschallgeräten war. In diesem Fall sieht der Arzt auf dem Bildschirm, wie ein Ei an Größe zunimmt und sich durch die Eileiter bewegt. Und bevor Sie die Praxis des Frauenarztes besuchen, können Sie auf einen Schwangerschaftstest zurückgreifen, obwohl er 2-3 Tage lang ein positives Ergebnis zeigen kann.

Wie sieht die Befruchtung eines Eies bei einer Frau im Video aus:

Wie viele Tage erfolgt die Befruchtung nach der Empfängnis??

Autor: Rebenok.online · Veröffentlicht am 21.04.2017 · Aktualisiert am 14.02.2019

Die Befruchtung erfolgt nicht zum Zeitpunkt des Geschlechtsverkehrs, sondern wenig später. Um diesen Prozess umzusetzen, muss das Sperma einen langen Weg zurücklegen, um zur Eizelle zu gelangen, und dennoch große Anstrengungen unternehmen, um in die Eizelle zu gelangen. Nur dann kann die Konzeption als perfekt angesehen werden.

Befruchtungsprozess

Eine Schwangerschaft erfolgt als Ergebnis einer Empfängnis, d. H. Einer Befruchtung der Eizelle mit einem Sperma. Um die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu erhöhen, sollte die sexuelle Intimität einige Tage vor dem Eisprung oder in den ersten 12 bis 24 Stunden danach erfolgen. Dies ist auf die kurze Lebensfähigkeit der Eizellen zurückzuführen..

Im Eileiter befinden sich Spermien in der weiblichen Fortpflanzungszelle. Um hineinzukommen, müssen die Kaulquappen die Primärmembran des Eies überwinden, die als strahlende Krone bezeichnet wird. Es besteht aus Follikelzellen, die mit Hyaluronsäure zusammengeklebt sind..

Um diese Membran zu verdünnen, verwenden eine große Anzahl von Kaulquappen Hyaluronidase, ein Sperma kann diese Aufgabe nicht bewältigen. Nach dem Streuen der strahlenden Krone befindet sich der „glücklichste“ Zinger, der die nächste glänzende Schale bricht. Zu diesem Zeitpunkt wird das Ei befruchtet und ist für andere männliche Keimzellen unzugänglich.

Nach der Fusion von Gameten wird die Zelle Zygote genannt. Es beginnt sich bereits im Stadium der Reise in Richtung Uterus zu entwickeln. Diese Reise dauert ca. 4–5 Tage. Nach 20-21 Stunden die Vereinigung von männlichem und weiblichem genetischem Material.

Ungefähr 30 Stunden nach dem Befruchtungsprozess beginnt die Zygote ihre erste Teilung. Dieser Vorgang wird als Zerkleinern bezeichnet. Zellen, die beim Zerkleinern entstehen, werden als Blastomere bezeichnet. Zuerst werden 2 Zellen gebildet, dann 4.

Am dritten Tag erreicht die Anzahl der Blastomere 8. Am 4. Tag nach der Empfängnis erscheinen 16 Zellen und der Embryo heißt Morula. Der Zerkleinerungsprozess wird fortgesetzt, aber sobald Flüssigkeit in der Morula erscheint, bildet sich der Embryo zu einer Blastozyste. Dies ist das letzte Stadium der Embryonalentwicklung vor der Implantation..

Wenn das fetale Ei die Gebärmutter erreicht und alle Stadien der Teilung durchläuft, beginnt es, in seine Wände einzudringen. Je nach Befestigungsort hängt die Position des Kindes im Magen ab. Es gibt eine Meinung, dass die Implantation an der hinteren Wand durch einen tieferen Sitz des Fötus und infolgedessen durch den kleinen Bauch einer Frau gekennzeichnet ist. Die Befestigung an der Vorderwand zeichnet sich durch große Abmessungen des Bauches aus.

Der Prozess der Einführung des Embryos in die Gebärmutter dauert mehrere Tage. Während dieser Zeit kann eine Frau fühlen:

Ein spezifisches Zeichen der Implantation ist das Auftreten von Flecken. Sie treten als Folge einer Schädigung der Gebärmutterwände auf.

Zeitfenster

Die Eizelle gilt ab dem Moment des Eindringens in das Sperma als befruchtet. Aber zu welchem ​​Zeitpunkt der Eisprung auftritt oder wenn nach einem Follikelbruch sexuelle Intimität auftritt, ist es sehr schwierig vorherzusagen, wie viel männliche Kaulquappen in das Ei gelangen. Deshalb kann niemand die minutengenaue Zeit bestimmen.

Sie können nur einen ungefähren Zeitraum festlegen, in dem die Konzeption mit größerer Wahrscheinlichkeit umgesetzt wird. Dazu ist es jedoch notwendig, den genauen Tag des Eisprungs zu bestimmen. Die folgenden Methoden helfen:

    Am genauesten ist die Follikulometrie. Dieses Verfahren wird während des gesamten Zyklus unter Verwendung von Ultraschall dynamisch durchgeführt..

Nach dem Bruch des Follikels gelangt die weibliche Fortpflanzungszelle in die Bauchhöhle und wird fast sofort in den Trichter des Eileiters „absorbiert“. Befinden sich die Spermien bereits im Inneren, erfolgt die Befruchtung innerhalb weniger Stunden nach dem Eisprung.

Wenn eine Schwangerschaft auftritt?

Die Schwangerschaft beginnt im Moment der Empfängnis, wird jedoch erst dann als vollwertig angesehen, wenn der Embryo alle Teilungsstadien erfolgreich durchlaufen hat und fest auf der Uterusschleimhaut fixiert ist. Die Implantation beginnt normalerweise 6-7 Tage nach der Befruchtung und dauert etwa 3 Tage.

Nach der Implantation beginnt der Embryo, das hCG-Hormon zu produzieren. Es kann im Blut früher als im Urin nachgewiesen werden. Daher empfehlen Experten Schwangerschaftstests erst nach 14 Tagen ab dem Zeitpunkt der Empfängnis.

Für die erfolgreiche Entwicklung einer Schwangerschaft müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

Viele Frauen beginnen über ihre Situation zu spekulieren, bevor dies offensichtlich wird. Sie haben eine Veränderung in Appetit und Geschmackspräferenzen. Apathie und Schläfrigkeit treten auf. Manchmal können diese Anzeichen mit den Symptomen des prämenstruellen Syndroms verwechselt werden..

In bestimmten Situationen kann ein Uteruston auftreten. Es ist durch Uteruskontraktionen gekennzeichnet, die einer Frau Unannehmlichkeiten bereiten. Einige Frauen spüren ein Gefühl der "Fülle" des Bauches. Die Schwangerschaft ist intuitiv zu spüren..

Post Conception

Der erste Monat der Schwangerschaft ist äußerst wichtig. Er bestimmt, wie sich das Kind in Zukunft entwickeln wird.

In der Anfangsphase der Schwangerschaft kann sich eine Frau vor möglichen Problemen schützen. Während dieser Zeit wird nicht empfohlen, Gewichte zu heben. Dies kann zu einer Abtreibung führen..

Experten raten, sich gegen Stresssituationen zu versichern. Alle Lebenserhaltungssysteme sind untrennbar miteinander verbunden. Unter dem Einfluss von Stress treten intensive Uteruskontraktionen auf, die die vollständige Anhaftung des fetalen Eies beeinträchtigen können.

Bereits in der Phase der Vorbereitung auf die Empfängnis sollte sich eine Frau darum kümmern, den Mangel an notwendigen Vitaminen auszugleichen. Dazu gehören Folsäure, Magnesium, Kalzium, Jod, Eisen usw..

Vergessen Sie nicht die Ernährung. Nicht alle synthetischen Vitamine werden vom Körper vollständig aufgenommen. Daher ist es wichtig, die tägliche Ernährung zu überwachen, einschließlich Eiweiß, Obst, Milchprodukten und Gemüse. Beschränken Sie sich auf süße, mehlige und fetthaltige Lebensmittel.

Wenn es hormonelle Probleme gibt, kann eine Frau während der Vorbereitung auf die Empfängnis von einem Spezialisten zur Einnahme von Medikamenten verschrieben werden. Sie sollten nach der Schwangerschaft eingenommen werden. In der Regel ist der Wirkstoff solcher Mittel synthetisches oder natürliches Progesteron. Es ist äußerst notwendig für eine Frau, während sie ein Kind gebiert. Beliebte Medikamente sind Duphaston und Utrozhestan.

Der Befruchtungsprozess kann durch viele verschiedene Faktoren beeinflusst werden. Deshalb sind Versuche, ein Kind zu empfangen, nicht immer erfolgreich. Wenden Sie sich erst nach einem Jahr erfolgloser Empfängnisversuche an einen Spezialisten. Nur in diesem Fall kann das Problem der Behandlung von Unfruchtbarkeit aufgeworfen werden.

Empfängnis - Sakrament und Berechnung

Wie man einen Tag für die Empfängnis wählt

Ekaterina Svirskaya Geburtshelferin-Gynäkologin, Autorin von Büchern über Schwangerschaft

Natürlich wählen wir nicht den Tag der Empfängnis unseres Babys - es hängt mehr vom Willen des Zufalls ab. Aber es liegt in unserer Macht zu beeinflussen, dass dieser Tag früher oder später kommt. Dazu ist nicht so viel erforderlich - nur die Implementierung einfacher Regeln und Grundkenntnisse der Physiologie.

Viele Frauen geraten in Panik, wenn die Schwangerschaft nicht innerhalb von zwei bis drei Monaten nach dem Verzicht auf die Empfängnisverhütung auftritt.

Für gesunde Paare mit normalem Sexualleben sieht ein typisches Bild jedoch so aus:

  • 60 von 100 Paaren können innerhalb von sechs Monaten ein Kind empfangen;
  • 80 von 100 Paaren können innerhalb eines Jahres ein Kind empfangen;
  • 90 von 100 Paaren können in zwei Jahren ein Kind empfangen.

Trotz der Tatsache, dass jede dieser drei Situationen die Norm ist, können wir die Konzeption etwas beschleunigen, indem wir bestimmte Regeln befolgen.

Wie ist die Empfängnis: ein bisschen Physiologie

Damit ein kleiner Mann, ein Junge oder ein Mädchen geboren werden kann, müssen sich zwei Zellen treffen: männliches Sperma und weibliches Ei. Wenn sie verschmelzen, bildet sich ein fötales Ei - eine Zygote.

Jeden Monat reift unter dem Einfluss der Hypophysenhormone (endokrine Drüsen im Gehirn) eine winzige Follikelblase, die eine Eizelle enthält, im Eierstock. Die Follikelwände produzieren weibliche Hormone - Östrogene, wodurch der Follikel die Größe einer kleinen Kirsche erreicht und mitten im Menstruationszyklus platzt und das Ei befreit. Dieser Vorgang wird als Eisprung bezeichnet. Wenn das Ei aus dem Eierstock kommt, wird es von den Fasern des Eileiters „eingefangen“ und bewegt sich dank seiner Kontraktionen in Richtung Uterus. Ein Ei behält seine Fähigkeit, durchschnittlich 24 Stunden zu düngen.

Spermien bilden sich in den gepaarten männlichen Geschlechtsdrüsen - den Hoden. Der Zyklus ihrer Bildung beträgt 70-75 Tage. Während des Geschlechtsverkehrs gelangen 3-5 Milliliter Sperma, das 300-500 Millionen Sperma enthält, in die Vagina der Frau. Nur ein Teil von ihnen gelangt in den Zervixschleim im Gebärmutterhalstropfen. Bevor du zum Ei kommst, Sperma! die Gebärmutterhöhle zu überqueren und in den Eileiter zu fallen. Sie gehen diesen Weg in 2 bis 2,5 Stunden und behalten ihre Befruchtungsfähigkeit im Eileiter nach verschiedenen Quellen von 2 bis 7 Tagen bei. Damit eine Befruchtung stattfinden kann, muss das Sperma die Barriere der die Eizelle und die Eimembran umgebenden Strahlungszellen überwinden. Für diese "Stärke" reicht ein Sperma nicht aus - ein "Angriff" ist erforderlich

100 bis 400 Tausend Spermien, obwohl nur eines von ihnen in die Eizelle eindringt!

Während der ersten 12 Stunden nach der Befruchtung kommen die männlichen und weiblichen Kerne zusammen und genetisches Material verschmilzt zu einer Zygote, einem einzelligen Embryo. Während der Befruchtung beginnt sich der Embryo entlang des Eileiters in die Gebärmutterhöhle zu bewegen. Während sich der Embryo entlang des Eileiters bewegt, teilen sich seine Zellen, dann fällt der Embryo in die Gebärmutterhöhle, wo am 11.-12. Tag nach der Empfängnis seine Implantation stattfindet - Implantation in die Uterusschleimhaut.

Für den Beginn der Schwangerschaft sind folgende Bedingungen erforderlich:

1. Durch die Bereitschaft des Körpers stelle ich im Allgemeinen die normale Entwicklung des Fötus sicher, die ein "allgemeines Gesundheitsniveau" bieten.

Selbst wenn Sie sich für absolut gesund halten, lohnt es sich, sich erneut davon überzeugen zu lassen, nachdem Sie die Untersuchung durch einen Therapeuten, Gynäkologen, Zahnarzt und vielleicht sogar durch Genetik bestanden haben. Es ist Zeit, ein gesundes Leben zu beginnen: sich gut auszuruhen (optimal - Urlaub in der Natur verbringen); mit schlechten Gewohnheiten "verbinden"; Beschränken Sie den Kontakt mit Haushaltschemikalien und den Einsatz von pharmakologischen Wirkstoffen so weit wie möglich, da dies nicht nur die Gesundheit der werdenden Mutter, sondern auch die Bildung und Entwicklung des Babys beeinträchtigen kann.

2. Reifung im Eierstock eines fruchtbaren Eies, Eisprung, Eindringen eines Eies in den Eileiter.

Damit dieser komplexe Mechanismus funktioniert, ist eine klare Funktion des Hormonsystems des Körpers der Frau erforderlich. Dieses System eignet sich am besten für Frauen, deren Körpergewicht nahe an der medizinischen Norm liegt..

In jüngster Zeit hat die Presse Frauen, die ein Kind eines bestimmten Geschlechts zur Welt bringen möchten, nachdrücklich geraten, sich an eine bestimmte Diät zu halten. Wie effektiv diese Methode bei der Planung von Sex ist, ist unbekannt, da es zu diesem Thema keine wissenschaftlichen Arbeiten gibt, aber eines ist sicher; Die Ernährung einer Frau, die sich entscheidet, Mutter zu werden, sollte ausgewogen sein. Die Hauptverwalter eines reifen Eies sind Produkte, die Vitamin C enthalten: Pflanzenöle, Eier, Getreidebrot, Buchweizen und Haferflocken, Hülsenfrüchte, Nüsse. Am reichsten an Vitamin E sind gekeimte Weizenkörner, einschließlich Getreide und Mehl aus ihnen. Ein weiteres wichtiges Vitamin ist Folsäure. 400 Mikrogramm Folsäure pro Tag verringern die Wahrscheinlichkeit von Kindern mit Störungen wie Defekten des Zentralnervensystems und der Wirbelsäule erheblich. Folsäure wird in allen Apotheken verkauft und ist auch in Produkten enthalten: frischen Kräutern (außer Petersilie), Kohl, Rüben, Karotten, geschälten Kartoffeln, Kleie, Nüssen und Samen. Die Einnahme von Folsäure vor der Schwangerschaft verringert die Wahrscheinlichkeit von Missbildungen erheblich. Wenn Sie in einem Gebiet mit Jodmangel leben, wechseln Sie zu Jodsalz oder nehmen Sie 100 Mikrogramm Kaliumjodid pro Tag. All dies gilt nur, wenn Sie nicht an Erkrankungen der Schilddrüse leiden. In diesem Fall gibt Ihnen der Arzt individuelle Empfehlungen. Ohne Jod kann die Schilddrüse nicht normal funktionieren, bei Frauen mit eingeschränkter Funktion dieser Drüse tritt der Eisprung sehr selten auf. Darüber hinaus kann ein Jodmangel die geistige Entwicklung des Kindes beeinträchtigen..

Um sich und das zukünftige Baby zu versichern, beginnen Sie 2-3 Monate vor der Empfängnis mit der Einnahme von Multivitaminpräparaten. Es wird empfohlen, die Anwendung oraler Kontrazeptiva 2-3 Monate vor der geplanten Empfängnis abzubrechen. Manchmal tritt nach längerer Anwendung oraler Kontrazeptiva eine Komplikation auf - das Fehlen einer Menstruation und die Möglichkeit einer Empfängnis innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung der Anwendung.

Es gibt andere Ursachen für Ovulationsstörungen bei Frauen. Ständige Belastungen bei einer Geschäftsfrau können zu einem völligen Fehlen des Eisprungs führen, während die Menstruation aufrechterhalten wird.

Verletzungen des Eisprungs können auch auf intensive körperliche Anstrengung zurückzuführen sein. Dafür gibt es zwei Gründe. Der erste ist der schnelle Verlust von Fettgewebe und der zweite ist die erhöhte Sekretion von Endorphinen - Gehirnchemikalien (diese Chemikalien werden übrigens auch als Vergnügungshormone bezeichnet). Sie können den Prolaktinspiegel bei Frauen beeinflussen, und Prolaktin ist ein Hormon, das das erfolgreiche Stillen fördert, aber die Reifung des Eies verhindert. Liegt es daran, dass unsere Großmütter Frauen beraten haben, die ein Baby haben, einen ruhigen Lebensstil führen, häufiger mit Kindern spielen, schöne Dinge für Kinder nähen und Kinderbücher lesen möchten? All dies "setzt" den Körper auf Empfängnis.

3. Eine ausreichende Anzahl von beweglichen Spermien im Sperma und ihre Fähigkeit, die Eizelle zu befruchten.

Einer der Hauptmythen ist das Verhältnis von Potenz zu Unfruchtbarkeit. In der Tat kann ein Mann mit einer sehr schwachen Potenz ein gutes Sperma für die Empfängnis haben und der "Sex-Riese" - um an Unfruchtbarkeit zu leiden. Darüber hinaus erhöht ein zu häufiger Geschlechtsverkehr nicht die Empfängnisfähigkeit eines Paares. Die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis während des wiederholten Geschlechtsverkehrs wird aufgrund der Tatsache verringert, dass der zweite Teil des Spermas weniger als das volle Sperma enthält und das überschüssige Volumen dazu führt, dass es aus der Vagina der Frau austritt. Wenn die Ejakulation in großen Abständen erfolgt, ist dies ebenfalls schlecht. Es ist weniger die Anzahl der Spermien, die abnimmt, als vielmehr ihre Beweglichkeit - sie eilen nicht so schnell zum Ziel. Das Optimum für die vollständige Reifung der Spermien ist der Rhythmus der sexuellen Aktivität jeden zweiten Tag (dreimal pro Woche) während des Zeitraums des wahrscheinlichen Eisprungs mit einer wünschenswerten Abstinenz von 4 bis 5 Tagen am Vorabend.

Natürlich hängt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft von der Qualität der Spermien ab. Und der Hauptrisikofaktor ist der Lebensstil des Mannes. Daher können geringe körperliche Aktivität, sitzende Arbeit und Übergewicht sowie Rauchen zu einer Stagnation des Blutes in den Beckenorganen von Männern und zu Entzündungen führen. Die Spermatogenese (Spermienreifung) wird wie der weibliche Menstruationszyklus durch das Hormonsystem des Körpers reguliert. Wenn ein Mann anabole Steroide einnimmt (diese Hormone können zur Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet werden, aber häufiger zum Muskelaufbau bei Männern, die Sport treiben), ist das natürliche Gleichgewicht der Hormone im Körper gestört und führt zu männlicher Unfruchtbarkeit.

Es gibt einen weiteren Faktor, der nur für Männer charakteristisch ist und die Fortpflanzung beeinflusst. Das ist überhitzt. Die in den Hoden produzierte Spermienmenge steigt bei einer Temperatur an, die geringfügig unter der Gesamtkörpertemperatur liegt. Es ist bekannt, dass diejenigen, die zweimal pro Woche die Sauna besuchen, ein statistisch höheres Risiko haben, männliche Unfruchtbarkeit zu entwickeln als diejenigen, die einmal pro Woche dämpfen. Aus dem gleichen Grund sollte ein Mann, der Vater werden möchte, keine enge Unterwäsche aus synthetischen Materialien und engen Hosen tragen, da dies die Temperatur der Hoden erhöhen kann. Jeder fieberhafte Zustand (erhöhte Temperatur) führt zu einer Verschlechterung der Spermienqualität, und eine solche Abnahme der Spermienqualität kann bis zu drei Monate dauern - die Reifung jedes Spermas im Hoden dauert ebenso lange an.

Gewicht und Schwangerschaft

Eine starke Abnahme des Körpergewichts um 10% pro Monat sowie ein Gewicht von weniger als 45 kg bei einem durchschnittlichen Wachstum führen zur Beendigung der Menstruation. Forscher haben herausgefunden, dass Körperfett tatsächlich Östrogen produzieren und speichern kann, ein Hormon, das den Körper auf die Schwangerschaft vorbereitet. Aber nicht nur der niedrige Gehalt dieses Hormons ist schlecht, sondern auch hoch. Wenn Sie übergewichtig sind, versuchen Sie daher, Gewicht zu verlieren, aber nur allmählich, kein Hunger!

Ein weiterer häufiger und ziemlich gefährlicher Risikofaktor für Unfruchtbarkeit bei Männern ist chronischer Stress. Aus biologischer Sicht sollten Nachkommen unter den günstigsten Umweltbedingungen geboren werden. Eine solche Regulierung wird durch die enge Verbindung des sexuellen und aller anderen Körpersysteme, vor allem des Nervensystems, sichergestellt..

4. Normale Umgebung in der Vagina, der Gebärmutterhöhle und den Eileitern, die eine aktive Bewegung der Spermien ermöglicht.

Wenn Sie schwanger werden möchten, verwenden Sie keine Vaginalschmiermittel (Gleitmittel). Sie enthalten manchmal Substanzen, die die Säure-Base-Umgebung der Vagina verändern und Spermien zerstören. Wenn Sie nicht ohne sie auskommen können, versuchen Sie, Eiweiß für die wenigen Tage im Monat zu verwenden, an denen eine Empfängnis möglich ist, es sei denn, Sie sind natürlich allergisch gegen Hühnereier. Eiweiß hat den geringsten Einfluss auf die Beweglichkeit und das Überleben der Spermien.

Jede Infektion des weiblichen Genitaltrakts sowie die Verwendung verschiedener Vaginalmedikamente, antibakterieller und aromatischer Hygieneprodukte und das Duschen verletzen auch die Säure-Base-Umgebung in der Vagina, was auch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verringert.

5. "Treffen" der Eizelle mit Sperma und optimalen Bedingungen für die Fusion von Keimzellen.

Für die Befruchtung des Geschlechtsverkehrs ist der günstigste Moment der Beginn des Eisprungs, da die Schleimhaut des Gebärmutterhalses extrem empfindlich wird und die Spermien genügend Zeit haben, in die Eileiter zu gelangen, wo sie auf den Moment des Eisprungs warten. Bei normalem Sexualleben und dem richtigen Menstruationszyklus ist es nicht erforderlich, diesen Moment spezifisch zu berechnen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen es schön wäre, das genaue Datum des Eisprungs zu kennen. Die einfachste und genaueste Methode ist die Verwendung spezieller Teststreifen zur Bestimmung des Spiegels des luteipisierenden Hormons. Moderne Tests sehen genauso aus und werden genauso verwendet wie Schwangerschaftstests. Der Teststreifen muss unter einem Urinstrom ausgetauscht werden. Das Auftreten von zwei Streifen zeigt den Eisprung an. Zusätzlich kann der Tag des Eisprungs durch Ultraschall, Änderungen der Basaltemperatur (im Rektum gemessene Temperatur) unter Verwendung eines speziellen Geräts zum Ziehen der Speichelkristallisation unter Verwendung der Kalendermethode überwacht werden.

Ein weiterer wichtiger Punkt für das "Treffen" von Sperma und Ei ist die Haltung beim Geschlechtsverkehr. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen dem Geschlecht des ungeborenen Kindes und der Haltung bei der Empfängnis, egal wie sehr wir möchten, aber wir können die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis mit einer Pose erhöhen. Von der Mechanik des Geschlechtsverkehrs hängt ab, welcher Teil des Vagina-Spermas eintritt. In einigen Posen (zum Beispiel bei einer Frau oben oder in stehender Position) kann es schwierig sein, ein tiefes Eindringen in den Penis zu erreichen, sodass ein Teil des Spermas einfach verloren geht. Die Position "Mann oben" oder "Mann hinten" ist optimal. Es ist besser, wenn eine Frau 20-30 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr mit erhobenen Beinen auf dem Rücken liegt. Faulheit kann in diesem Fall nützlicher sein als jede Haltung beim Geschlechtsverkehr.

Das Wichtigste ist natürlich, dass Sex Freude und Vergnügen bereitet. Wenn eine Frau einen Orgasmus erreicht, ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis höher: Aufgrund der Kontraktion des Gebärmutterhalses während der Spermien werden die Spermien buchstäblich in die Gebärmutter gezogen.

6. Ungehinderter Durchgang des Embryos durch den Eileiter und dessen Eintritt in die Gebärmutterhöhle, Bereitschaft der Gebärmutterschleimhaut, den Embryo „aufzunehmen“.

Zusätzlich zu den anatomischen Merkmalen im Körper der Frau kann die Verwendung von Intrauterinpessaren am Vorabend der Empfängnis dieses Stadium nachteilig beeinflussen. Nach dem Entfernen der Spirale wird empfohlen, 2-3 Zyklen lang nicht zu empfangen, um die Arbeit der Gebärmutter und der Eileiter wiederherzustellen und damit das Risiko einer spontanen Fehlgeburt und einer Eileiterschwangerschaft zu verringern.

Wir planen die Zeit der Empfängnis

Für die Tageszeit wird angenommen, dass die beste Chance auf eine Schwangerschaft für Paare, die sich am Nachmittag lieben (ca. 17 Stunden). Zu dieser Tageszeit ist die Anzahl der aktiven Spermien im männlichen Körper maximal.

In Bezug auf die Jahreszeit sind sich die meisten Ärzte einig, dass der optimale Zeitpunkt für die Empfängnis eines Kindes der Beginn des Herbstes ist. Tatsache ist, dass bei jeder Frau mit einem normalen Menstruationszyklus und einer ziemlich vollen Gesundheit in 10% der Zyklen das Ei nicht reift und eine Befruchtung unmöglich ist, d.h. Der Eisprung darf nicht 1-2 mal im Jahr sein. Häufiger sind solche Zyklen strenge Winter mit kurzen Tageslichtstunden und in ungewöhnlich heißen Sommermonaten..

Der tschechische Arzt O. Jonas ging noch weiter. Er argumentiert, dass es neben dem Menstruationszyklus einen zweiten, individuellen Zyklus mit der größten Veranlagung zur Empfängnis gibt, der von Geburt an und mit unglaublicher Genauigkeit die gesamte Fortpflanzungsperiode des Lebens einer Frau begleitet.

Dieser zweite Zyklus orientiert sich an der Mondphase, die der Geburt dieser Frau vorausging. Die größte Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis tritt an den Tagen des Schnittpunkts dieser beiden Zyklen auf. Egal wie kontrovers eine solche Aussage ist, darin steckt eine gewisse Wahrheit. Höchstwahrscheinlich sind die Mondphasen mit Biorhythmen verbunden, nach denen sich der hormonelle und psychologische Zustand des Körpers ändert.

Wir hoffen, dass unsere Tipps allen helfen, die glückliche Mütter und Väter werden möchten!

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.