Endometriumhyperplasie

Umfrage

Das Endometrium ist die innere Schleimschicht, die die Gebärmutterhöhle auskleidet. Es ist mit einer der wichtigsten Rollen im Schwangerschaftsprozess betraut - der Festigung und normalen Entwicklung des fetalen Eies. Störungen in der Struktur der Endometriumschicht führen dazu, dass ein befruchtetes Ei nicht in die Gebärmutter implantiert werden kann und keine Schwangerschaft auftritt.

Die häufigste Pathologie ist die Endometriumhyperplasie, die ein allgemeines oder lokales hormonelles Ungleichgewicht hervorruft. Krankheit gefährlich mit Uterusblutungen, die zu Anämie, Unfruchtbarkeit und Malignität führen.

In der modernen Medizin ist die Kürettage bei Hyperplasie die wichtigste diagnostische Methode, mit der Sie die Form der Krankheit bestimmen und die endgültige Diagnose stellen können. Darüber hinaus ist es während der Operation möglich, die Pathologie gleichzeitig zu heilen. Betrachten Sie die grundlegenden Methoden der Kürettage und machen Sie sich mit den Bewertungen von Frauen vertraut, die dieses Verfahren bereits bestanden haben.

Das Konzept der Kürettage

Die gynäkologische Kürettage ist sowohl ein diagnostisches Verfahren als auch eine Methode zur Behandlung verschiedener Pathologien, einschließlich Endometriumhyperplasie. Während der Operation wird der obere Teil der inneren Schleimhaut der Gebärmutter entfernt, wodurch die Pathologie vorübergehend beseitigt und Material zur histologischen Untersuchung entnommen werden kann.

Die Untersuchung des entnommenen Biomaterials wird es ermöglichen, die genaue Ursache für die Entwicklung der Pathologie zu bestimmen und die richtige Behandlung vorzuschreiben, damit die Endometriumschicht in Zukunft nicht mehr wachsen kann.

Endometriumhyperplasie ist eine Pathologie, bei der die Anzahl der Zellen, die die Funktionsschicht bilden, stark zunimmt. Er trennt sich während der Menstruation und tritt mit dem Menstruationsblut aus den zerstörten Gefäßen zwischen der oberen und der basalen Schicht des Endometriums aus. Eine Zunahme der Dicke der Funktionsschicht führt zu schweren Uterusblutungen, die nur durch eine Operation gestoppt werden können.

Wenn sich unter normalen Endometriumzellen Zellen entwickeln, die für den Körper untypisch sind, steigt mit der Entwicklung hyperplastischer Prozesse auch die Anzahl der Zellen mit veränderter Struktur, was zur Entwicklung von Krebs führt. Diese Situation ist besonders gefährlich für Frauen mit geschwächtem Immunsystem und in den Wechseljahren..

Während der Kürettage entsteht somit eine Quelle für starken Blutverlust und eine Schicht, in der sich Krebs entwickeln kann.

Der Bedarf an

Frauen im gebärfähigen Alter mit der Diagnose einer Endometriumhyperplasie sind für die Kürettage nicht geeignet, wenn keine starken Menstruations- und Menstruationsblutungen vorliegen.

Meistens wird die Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln unter Aufsicht von Ultraschall und CT und ohne pathologische Veränderungen der Abstriche des Gebärmutterhalses durchgeführt.

Vertreter des fairen Geschlechts, die in die Wechseljahre eingetreten sind, wird eine Kürettage mit Hyperplasie verschrieben. Dieses Verfahren beseitigt Blutungen und hilft, hyperplastische Prozesse von Krebs zu unterscheiden..

Wir listen die Hauptindikationen für die Reinigung auf:

  • Bei Ultraschall bei Frauen im gebärfähigen Alter beträgt der M-Echo-Wert der ersten Woche des Lokalisierungszyklus mehr als 7-8 mm und bei Patienten in den Wechseljahren 6 mm oder mehr.
  • wenn Frauen im gebärfähigen Alter an Uterusblutungen und intermenstruellen Blutungen leiden;
  • In der Zeit nach der Menopause tritt ein blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt auf.
  • In einigen Fällen wird eine Kürettage durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung von Endometriumhyperplasie oder anderen Uteruserkrankungen mit Hormonen zu bewerten.

Arten und Ablauf

Einige vergleichen Kürettage mit Abtreibung, aber das erste Verfahren wird zu diagnostischen Zwecken durchgeführt und das zweite, um den Embryo aus der Gebärmutter zu entfernen. Obwohl die Durchführung dieser Operationen technisch ähnlich ist, verfolgt ihre Umsetzung daher völlig andere Ziele..

Während der Kürettage entfernt der Arzt die innere Epithelschicht der Gebärmutter teilweise oder vollständig, um sie für weitere Untersuchungen zu senden. Wenn die Epithelschicht uneben ist und Tuberkel aufweist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient Fibromyome hat, die in keinem Fall verletzt werden können, um die Infektion nicht zu verursachen.

Eine Notfalloperation kann an jedem Tag des Zyklus durchgeführt werden. Es wird empfohlen, am Vorabend der Menstruation eine geplante Operation zu vereinbaren. Sie können die Gebärmutter nicht heilen, wenn die Genitalien entzündet sind, bei der Frau eine Infektionskrankheit diagnostiziert wird oder der Leukozytenspiegel im Blut erhöht ist.

Die Kürettage wird nach einer von drei Methoden durchgeführt:

  • blind mit einer Kürette;
  • mit einem Hysteroskop;
  • separate Kürettage.

Betrachten Sie jede der Methoden genauer..

Blindlings

Während des Verfahrens werden folgende Manipulationen durchgeführt:

  • für die Operation werden sofort mehrere kleine Küretten unterschiedlicher Größe vorbereitet;
  • Der Gebärmutterhals dehnt sich aus und eine Kürette wird eingeführt. Der Arzt hält das Instrument von der Unterseite der Gebärmutter und vom Rücken und drückt leicht auf das Endometrium.
  • zuerst wird die vordere Wand der Gebärmutter mit einer Kürette behandelt, dann die hintere;
  • Bei einer vollständigen Kürettage des Endometriums führt der Arzt eine Kürette durch die gesamte innere Schicht der Gebärmutter.
  • Das Abkratzen von der Gebärmutter wird in eine spezielle Schachtel gelegt, die dann zur histologischen Untersuchung geschickt wird.

Diese Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert nicht länger als eine halbe Stunde. Vorher sollte der Patient weder essen noch trinken, und am Morgen müssen Sie einen reinigenden Einlauf machen.

Hysteroskopie

Ein Hysteroskop ist ein spezielles optisches Gerät, das wie eine lange Röhre mit einer Kamera am Ende aussieht. Während der Operation wird es in die Gebärmutterhöhle eingeführt, die zuvor mit einer speziellen Flüssigkeit oder einem speziellen Gas gefüllt war, um eine bessere Sicht auf ihren Zustand zu ermöglichen. Experten glauben, dass Flüssigkeit als Hilfssubstanz in der Hysteroskopie vorzuziehen ist, und dafür gibt es mehrere Gründe:

  • mit seiner Hilfe werden die Uteruswände besser gesehen;
  • Im dringenden Bedarf kann die Operation auch an kritischen Tagen durchgeführt werden.
  • Gas kann in das Kreislaufsystem gelangen, aber keine Flüssigkeit.

Die Hysteroskopie wird vorzugsweise einige Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. Unmittelbar vor der Operation sollten Sie weder essen noch trinken. Zur Betäubung des Patienten wird eine intravenöse Anästhesie durchgeführt, wonach der Arzt die folgende Abfolge von Maßnahmen durchführt:

  • weibliche Genitalien werden mit Jodlösung behandelt;
  • mit Hilfe eines speziellen Dilatators öffnet sich der Uterushals;
  • Ein Hysteroskop wird in die Gebärmutter eingeführt, und unter seiner Aufsicht wird eine Kürette zur Kürettage auf die gleiche Weise wie bei der vorherigen Methode verwendet.

Dies ist eine fortgeschrittenere Technik, da während der diagnostischen Kürettage der Gebärmutterhöhle mit Endometriumhyperplasie gleichzeitig die Pathologie geheilt werden kann. Mit der Kamera können Sie alle betroffenen Bereiche der Schleimhaut entfernen und nicht nur zur histologischen Analyse kratzen.

Bei einer vollständigen Kürettage der Gebärmutter dank eines Hysteroskops kann der Arzt die Dicke der Schicht überprüfen, die er entfernt, damit die tieferen Schichten nicht versehentlich berührt werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Teil der Schleimhaut nicht entfernt wird und eine wiederholte Kürettage erfordert, wird auf Null reduziert..

Separate Kürettage

Das Prinzip der Operation mit dieser Methode ist ähnlich wie bei den vorherigen, der Unterschied liegt nur in der Reihenfolge der vom Arzt durchgeführten Eingriffe:

  • Zunächst entfernt der Arzt den gesamten beschädigten Teil des Endometriums.
  • Das resultierende Material wird für Forschungszwecke in eine spezielle Schachtel gelegt.
  • und dann entfernt der Arzt vollständig die gesamte Endometriumschicht, die ebenfalls in einer separaten Box zur histologischen Untersuchung gesammelt wird, jedoch getrennt vom ersten Schaben.

Wie vorzubereiten

Die Vorbereitung der Kürettage sollte wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff, der unter Vollnarkose durchgeführt wird, im Voraus erfolgen. Zunächst verschreibt der Arzt dem Patienten eine Reihe von Tests und Untersuchungen:

  • allgemeine Blutuntersuchung an einem Finger;
  • Blutgerinnungsanalyse aus einer Vene;
  • Analyse auf Syphilis, Hepatitis und HIV;
  • ein Abstrich auf der Flora aus der Vagina;
  • PCR-Abstrich zur Bestimmung verschiedener Infektionen;
  • Hormonanalyse (Progesteron, Östrogen, FSH);
  • In einigen Fällen kann ein Schilddrüsenhormon-Test erforderlich sein.

Diese Tests werden vor der geplanten Kürettage vorgeschrieben. Wenn die Operation dringend ist, bleibt einfach keine Zeit für sie. Eine außerplanmäßige Operation ist vorgeschrieben, wenn eine Frau einen Krankenwagen betritt oder selbst mit starken Blutungen im Krankenhaus ankommt.

Vor der Verschreibung einer geplanten Kürettage wird der Patient über zwei Zyklen einer Ultraschalluntersuchung unterzogen, um sicherzustellen, dass die Dicke des Endometriums 1,5 cm überschreitet. Kurz vor der Menstruation wird eine Operation verordnet, wenn die Schicht die maximale Dicke erreicht.

Eine Woche vor der Menstruation müssen Sie aufhören, Sex zu haben. Am Vorabend der Operation sollte die letzte Mahlzeit nicht später als 20 Uhr sein, und nachts müssen Sie einen Reinigungseinlauf machen. Die Wasseraufnahme sollte mindestens 6 Stunden vor dem Eingriff gestoppt werden.

Am Morgen vor der Operation müssen Sie Hygieneverfahren durchführen und das Perineum sorgfältig rasieren. Wenn dem Patienten eine konstante Einnahme von Medikamenten verschrieben wird, können diese mit Erlaubnis des Anästhesisten mit einem Schluck Wasser eingenommen werden. Vor der Operation müssen Sie den Zahnersatz entfernen, das Piercing entfernen, das Hörgerät und die Kontaktlinsen entfernen und alle Schmuckstücke entfernen.

Postoperative Zeit

Nach Abschluss der Operation steht der Patient noch weitere 2 Stunden unter strenger ärztlicher Aufsicht auf der Krankenstation. In einigen Fällen kann sie am Tag der Operation nach Hause entlassen werden.

Symptomatik

In der postoperativen Phase ist eine Frau durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • In den ersten Stunden nach dem Eingriff sind Schmerzen im Unterbauch zu spüren. Der Schmerz sollte gering sein und einer Empfindung während der Menstruation ähneln.
  • 5-10 Tage nach der Operation kann es zuerst zu einer blutigen, dann zu einer Saccharoseabgabe kommen.
  • An den ersten Tagen des Abends kann der Temperaturindikator des Körpers auf etwa 37,5 Grad ansteigen.
  • Die Menstruation nach der Kürettage erfolgt in 28 bis 31 Tagen, dh der Tag der Kürettage kann als erster Tag des Zyklus angesehen werden, und die nächste Menstruation erfolgt pünktlich oder mit einer kleinen Verzögerung, jedoch nicht länger als einer Woche.

Drogenunterstützung

Nach der Operation verschreibt der Arzt Medikamente nach folgendem Schema:

  • 3-5 Tage müssen Sie Blutstillungsmittel einnehmen;
  • von 5 Tagen bis zu einer Woche werden Antibiotika getrunken;
  • 2-3 Monate nach dem Eingriff müssen Sie Hormone trinken. Ihre Wahl hängt vom Alter der Patientin, ihrem hormonellen Hintergrund, der Schwere der Pathologie und weiteren Schwangerschaftsplänen ab. Typischerweise werden bei einer zystischen Drüsenhyperplasie Östrogene und Gestagene bis zu sechs Monate lang verschrieben. Frauen über 35 Jahren werden Progesterone verschrieben, und bei atypischer Pathologie ist die Verwendung von Gonadotropinhormonagonisten eine obligatorische Bedingung.
  • Um den Genesungsprozess zu beschleunigen, werden physiotherapeutische Verfahren verschrieben (Akupunktur, Ozontherapie, Elektrophorese, Schlammtherapie)..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn nach der Operation die folgenden Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten:

  • Körpertemperatur steigt über 38 Grad;
  • Die Uterusblutung öffnet oder entlädt sich, nachdem die Kürettage nicht abnimmt und nicht länger als 10 Tage aufhört.
  • Der Unterbauch und der untere Rücken sind sehr wund und ein unangenehmer Geruch breitet sich aus dem Ausfluss aus.

Kontraindikationen

Um die Entwicklung postoperativer Komplikationen nicht zu provozieren, empfiehlt der Arzt, die folgenden Regeln einzuhalten:

  • einen Tag nach der Operation können Sie nicht fahren, da die Kürettage unter Vollnarkose durchgeführt wird;
  • Heben Sie 1 Monat lang nicht mehr als 3 kg an.
  • für 2-3 Wochen, um den Geschlechtsverkehr zu begrenzen;
  • Einen Monat nach der Operation können Sie nicht duschen, Tampons verwenden, zum Pool, zur Sauna und zum Bad gehen.
  • Anstelle eines Bades müssen Sie 2 Wochen lang duschen.

Wenn die Operation erfolgreich ist, kann die Frau nach 2-3 Monaten eine Schwangerschaft planen.

Um die Wirkung des Eingriffs zu bestimmen, müssen Sie jeden Monat einen Kontrollultraschall durchführen, bei dem die Dicke des Endometriums bestimmt wird. Sie sollte einen halben Zentimeter nicht überschreiten. Wenn das Endometrium stark wächst oder atypische Zellen beim Schaben während der ersten Operation gefunden werden, wird nach 3 Monaten eine wiederholte Kürettage durchgeführt.

Mögliche Komplikationen

Kürettage gehört zur Kategorie der alltäglichen Operationen in der Gynäkologie, aber trotzdem kann selbst eine solche Intervention negative Folgen haben, darunter:

  • Verletzungen des Uterushalses, Tränen;
  • Unfruchtbarkeit durch Schädigung während des Betriebs der Grundschicht des Endometriums;
  • Uterusperforation oder schweres Trauma der Kürette;
  • Infektion in der Gebärmutterhöhle;
  • Uterusblutung, deren Ursache ein nicht gelöschter Teil der Endometriumschicht ist;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien entzündlicher Natur im Genitalbereich;
  • Entwicklung von Adhäsionen in der Gebärmutter;
  • Ansammlung von Blut in der Gebärmutter aufgrund einer Verletzung ihres Abflusses;
  • Komplikationen im Zusammenhang mit Anästhesie usw..

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimal ist, wenn alle Empfehlungen des Arztes nach der Operation befolgt werden.

Kann ich schwanger werden?

Frauen im gebärfähigen Alter, denen Kürettage verschrieben wird, sind in erster Linie daran interessiert, ob es möglich ist, nach der Operation schwanger zu werden und wann es am besten ist, mit der Planung einer Empfängnis zu beginnen.

Experten sagen, dass eine Schwangerschaft innerhalb eines Monats nach dem Eingriff auftreten kann. Meistens wird jedoch nach der Operation eine zusätzliche Hormontherapie verschrieben, um die Genesung zu beschleunigen und einen Rückfall der Pathologie zu verhindern. Daher sollte die Empfängnis frühestens 1-2 Monate nach Abschluss der Hormonbehandlung geplant werden.

In jedem Fall verhandelt der Arzt individuell mit dem Patienten über den Zeitpunkt einer möglichen Empfängnis. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse histologischer Studien und des Allgemeinzustands der Frau wird in der Regel empfohlen, 3-6 Monate nach der Operation zu warten.

Bewertungen von Frauen und Ärzten

Um zu verstehen, welche Kürettage-Methode bei Hyperplasie zu wählen ist und wie effektiv diese Diagnose- und Behandlungsmethode ist, geben wir das Feedback von Patienten, die dieses Verfahren durchlaufen haben, und Ärzten, die solche Interventionen praktizieren:

Bei mir wurde eine drüsenförmig-zystische Hyperplasie diagnostiziert, der Arzt empfahl die Reinigung und dann das Trinken von Hormonen. Das Verfahren wurde unter Vollnarkose durchgeführt, dann dauerte die mäßige Entladung 4 Tage und der Magen zog leicht. Ich fing an, Tabletten zu trinken, und nach 3 Monaten ging ich zu einem Ultraschall, um zu überprüfen. Der Gynäkologe freute mich, dass die Dicke des Endometriums in Ordnung war, aber nach einem halben Jahr musste ich noch einmal nachsehen;

Bei mir wurde "Hyperplasie" diagnostiziert und mir wurde empfohlen, eine Kürettage gefolgt von einer Hormontherapie durchzuführen. Nach 7 Monaten wuchs das Endometrium wieder auf 17 mm Dicke. Der Arzt sagte, dass es keinen Grund zur Panik gibt, jetzt bereite ich mich auf die erneute Reinigung vor;

Valentina Petrovna, 55 Jahre alt

Ich hatte bereits 6 Jahre Wechseljahre und dann begann die blutige Entlassung, der Arzt untersuchte, alle Tests waren normal, aber er empfahl immer noch, Hormone aufzuräumen und zu trinken, es passte mir mehr als die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Entfernung des Organs. Die Operation wurde unter der Kontrolle eines Hysteroskops durchgeführt. Die Genesung war schnell, ich musste etwas mehr als sechs Monate Tabletten trinken. Während einer Routineuntersuchung stellten die Gynäkologen keine Probleme fest. Ich fühle mich großartig, Kürettage hat nicht nur die Symptome beseitigt, sondern mich auch von der Krankheit geheilt.

Vera Ivanovna Kolchenko, Ärztin der höchsten Kategorie, Kandidatin der medizinischen Wissenschaften, Gynäkologin-Onkologin.

Für Patienten mit der Diagnose einer Endometriumhyperplasie empfehle ich, falls angezeigt, eine Kürettage unter der Kontrolle eines Hysteroskops. Im Rahmen der Entwicklung der modernen operativen Gynäkologie sind Blindoperationen nicht gerechtfertigt.

Behandlung der Endometriumhyperplasie

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie ist ein Komplex von Maßnahmen, die auf die Beseitigung pathologischer Prozesse abzielen. Schauen wir uns die wichtigsten Methoden zur Behandlung der Endometriumhyperplasie und ihre Wirksamkeit in Bezug auf verschiedene Formen der Krankheit an..

Endometriumhyperplasie ist eine Krankheit, die pathologische Veränderungen darstellt, die die Drüsen- und Stromaelemente des Endometriums betreffen. Es gibt verschiedene Formen der Endometriumhyperplasie, die sich in ihren Symptomen, der Art des Verlaufs und den Behandlungsmethoden unterscheiden..

Die Behandlung kann konservativ sein und medikamentöse Therapie, therapeutische Bäder, Medikamente, Lösungen zur intravenösen Verabreichung, Tampons und traditionelle medizinische Methoden umfassen. Die Behandlung kann jedoch radikal sein, dh die vollständige Entfernung der Gebärmutterhöhle. Die Art der Behandlung hängt von der Form der Krankheit ab. Die gefährlichste Form der Endometriumhyperplasie ist also die atypische Hyperplasie. Diese Art von Krankheit ist eine Krebsvorstufe, die jederzeit in eine bösartige Form übergehen kann, die radikale Therapiemethoden erfordert..

Methoden zur Behandlung von Endometriumhyperplasie

Die Methoden der Endometriumhyperplasie hängen vollständig von der Art der Erkrankung ab. Moderne Behandlungsmethoden können heute Hyperplasie heilen, ohne die Gebärmutterhöhle radikal zu entfernen. Wenn Hyperplasie keine ernsthaften Veränderungen in der Gebärmutter verursachte, werden Medikamente zur Behandlung verwendet. Wenn die Drüsen Zysten oder Polypen bildeten, wird zusätzlich zur medikamentösen Behandlung ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Bei der Wahl der Behandlungstherapie berücksichtigt der Arzt den Gesundheitszustand der Patientin, ihr Alter und die Schwere der Erkrankung. Schauen wir uns die wichtigsten Methoden zur Behandlung der Endometriumhyperplasie an.

Drogen Therapie

Zur Behandlung der Endometriumhyperplasie werden mehrere Gruppen von Arzneimitteln verwendet. Der Arzt wählt die notwendige Dosierung und ein geeignetes Medikament. Dies hilft, Nebenwirkungen zu vermeiden, die sich in Gewichtszunahme, übermäßigem Haarwuchs oder Akne auf der Haut äußern..

  • Kombinierte orale Kontrazeptiva

Medikamente tragen zur Wiederherstellung des hormonellen Gleichgewichts im weiblichen Körper bei. Die beliebtesten von ihnen: Janine, Yarina, Regulon. In der Regel werden orale Kontrazeptiva für junge Mädchen verschrieben, nullipare Frauen mit drüsenförmig-zystischer oder drüsenförmiger Endometriumhyperplasie. Die Verwendung von Medikamenten beruht auf der Tatsache, dass Kürettage und andere chirurgische Methoden nicht wünschenswert sind.

Medikamente dauern mindestens sechs Monate. Ein Gynäkologe erstellt individuell ein Verhütungsschema für die Einnahme des Arzneimittels. Auf diese Weise können Sie den Menstruationszyklus regelmäßig gestalten und die Menstruation selbst weniger schmerzhaft und reichlich machen. Während eine Frau Verhütungsmittel einnimmt, beginnt ihr Körper unabhängig Progesteron zu produzieren.

  • Synthetische Progesteronanaloga

Da eine Endometriumhyperplasie aufgrund eines Progesteronmangels auftritt, kann die Verwendung von Progesteronpräparaten die Krankheit heilen. Künstliches Sexualhormon wirkt ähnlich wie das vom Körper produzierte. Die Verwendung von synthetischen Progesteronanaloga stellt den Menstruationszyklus wieder her, und die Verwendung von Gestagenen ist bei der Behandlung der Endometriumhyperplasie bei Frauen jeden Alters wirksam.

Das einzig Negative des Arzneimittels ist, dass zwischen den Menstruationen Flecken auftreten können. Die Behandlungsdauer beträgt drei bis sechs Monate. Die wirksamsten Medikamente: Norkolut und Dufaston.

  • Angonisten Gonadotropin freisetzendes Hormon (AGnRH)

Moderne Medikamente, die die Produktion von Östrogen (weibliche Sexualhormone) reduzieren, die zum Wachstum des Endometriums beitragen. Die Medikamente verlangsamen das Wachstum und die Teilung von Zellen, wodurch die Dicke der Schleimhaut abnimmt. Diese Art von Prozess wird als Endometriumatrophie bezeichnet. Aber Medikamente verhindern Unfruchtbarkeit und Entfernung der Gebärmutter.

Medikamente sind bequem zu verwenden und einfach zu dosieren. In der Regel erhalten die Patienten einmal im Monat eine Injektion und es wird ein Nasenspray verschrieben. In den ersten Wochen nach der Einnahme des Arzneimittels verspürt eine Frau eine Verschlechterung, die jedoch mit steigendem Östrogenspiegel verschwindet. Eine Frau stellt einen regelmäßigen Zyklus her, die Menstruation wird schmerzlos. Die Behandlungsdauer unter Verwendung des Gonadotropin-Releasing-Hormons (AGnRH) der Angonisten beträgt ein bis vier Monate.

Chirurgische Behandlung

Chirurgische Behandlungen beinhalten Operationen. Diese Art der Behandlung kann radikal sein, dh Entfernung der Gebärmutter oder konservativer - Kürettage, Kauterisation, Kryodestruktion und andere. Der Vorteil dieser Behandlung besteht darin, dass die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Endometriumhyperplasie in der Zukunft minimiert wird..

  • Kürettage (Reinigung) der Gebärmutterhöhle

Die wichtigste diagnostische und therapeutische Methode für Endometriumhyperplasie. Der Eingriff selbst wird unter intravenöser Anästhesie durchgeführt und dauert nicht länger als 20-30 Minuten. Der Gynäkologe entfernt die Oberflächenfunktionsschicht des Endometriums. Mit anderen Worten, 20 Minuten der Arbeit des Arztes ähneln der Arbeit des Körpers für 3-7 Tage des Menstruationszyklus. Der Nachteil dieser Behandlung ist, dass eine Endometriumhyperplasie erneut auftreten kann.

Diese Methode ist ein Einfrieren der betroffenen Bereiche der Schleimhaut bei niedrigen Temperaturen. Kälte verursacht eine Nekrose der betroffenen Endometriumschicht. Die behandelte Endometriumstelle wird abgestoßen und tritt in Form von Blutungen mit Gerinnseln auf.

  • Laserablation oder Moxibustion

Die Kauterisation ähnelt im Prinzip dem oben beschriebenen Verfahren. Nur in diesem Fall arbeitet der Gynäkologe mit Instrumenten, die auf hohe Temperaturen erhitzt wurden. Betroffene Bereiche des Endometriums werden zerstört und verlassen selbständig die Gebärmutterhöhle. Nach dem Eingriff wird die Uterusschleimhaut wie nach einer vergangenen Menstruation wiederhergestellt.

  • Gebärmutterentfernung oder Hysterektomie

Diese Art der Behandlung wird bei atypischen und komplexen Formen der Endometriumhyperplasie angewendet. Die Hysterektomie wird am häufigsten zur Behandlung von Hyperplasie bei Frauen in den Wechseljahren oder bei hohem Krebsrisiko eingesetzt. Vor der Entfernung werden Gebärmutter und Eierstöcke untersucht. Wenn die Eierstöcke keine pathologischen Veränderungen aufweisen, werden sie nicht entfernt. Die vollständige Entfernung der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Eileiter erfolgt mit Adenomatose und mit dem Nachweis von Krebszellen.

Nach einer solchen Behandlung wird einer Frau eine hormonelle Behandlung verschrieben. Auf diese Weise können Sie den Allgemeinzustand verbessern und in Zukunft ein erneutes Auftreten einer Endometriumhyperplasie verhindern..

Behandlung der Drüsenendometriumhyperplasie

Die Behandlung der Drüsenendometriumhyperplasie beginnt mit einer vollständigen Diagnose der Krankheit und der Auswahl einer individuellen Behandlungstechnik. Es ist wichtig zu wissen, dass die Drüsenhyperplasie ein Überwachsen des Drüsengewebes des Endometriums ist, was zu einer Zunahme sowohl der Größe als auch des Volumens führt. Die Krankheit manifestiert sich in Form von starker Menstruation, Unfruchtbarkeit, Anämie. Um die Pathologie zu bestimmen, wird die Frau einer Ultraschalluntersuchung, einer Endometriumbiopsie und einer Reihe von Hormonstudien unterzogen.

Die Behandlung der Drüsenendometriumhyperplasie umfasst die Kürettage der Gebärmutterhöhle, um die obere Schicht des Endometriums zu entfernen. Zusätzlich zur Kürettage wird eine Frau mit hormonellen Medikamenten und, falls unbedingt erforderlich, mit Endometriumablation oder -resektion behandelt.

  • Die erste Behandlungsstufe ist eine diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle. Nach den Ergebnissen der Histologie erstellt der Arzt ein Hormontherapieschema, das darauf abzielt, hormonelle Ungleichgewichte zu beseitigen und die Proliferation des Endometriums zu unterdrücken. Bei Drüsenendometriumhyperplasie werden in der Regel Medikamente wie Yarina, Zhanin, Utrozhestan, Dufaston verschrieben. Die Dauer des Drogenkonsums beträgt drei bis sechs Monate. Das gestagenhaltige intrauterine System Mirena, das eine lokale therapeutische Wirkung auf die Endometriumschicht hat, unterscheidet sich auch in der therapeutischen Wirksamkeit. Bei Frauen über 35 Jahren und in der Zeit nach der Menopause wird aGnRH (Gonadotropin freisetzende Hormonagonisten) zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Medikamente tragen zum Auftreten von reversibler Amenorrhoe und künstlichen Wechseljahren bei.
  • Zusätzlich zur hormonellen Behandlung muss sich eine Frau einer Vitamintherapie, Physiotherapie und Anämiekorrektur unterziehen. Sechs Monate nach der Behandlung wird ein Kontrollultraschall durchgeführt. Und am Ende der Behandlung - eine wiederholte Biopsie des Endometriums. Verwenden Sie Klimofen und andere Stimulanzien, um den Ovulationszyklus zu stimulieren.
  • Wenn die Drüsenendometriumhyperplasie auch nach einer Hormontherapie erneut auftritt, werden zur Behandlung Ablations- oder Resektionsmethoden unter Verwendung elektrochirurgischer und Lasertechniken verwendet. Dies gilt insbesondere für Frauen, die an einer Geburt interessiert sind..
  • Zur Behandlung der Drüsenendometriumhyperplasie, die durch Uterusmyom, Endometriose oder in den Wechseljahren kompliziert ist, wird eine Hysterektomie oder Panhisterektomie durchgeführt

Die Prävention der Drüsenendometriumhyperplasie zielt auf die Prävention von Gebärmutterkrebs und Endometriumkrebs ab. Zu diesem Zweck sollte sich eine Frau regelmäßig von einem Gynäkologen untersuchen lassen, Verhütungsmittel auswählen und eine Berufsausbildung für Empfängnis und Schwangerschaft absolvieren. Die Hauptaufgabe einer Frau besteht darin, rechtzeitig medizinische Hilfe und Rat einzuholen und alle Anweisungen des Arztes zu befolgen. Da die Prognose der Behandlung der Drüsenendometriumhyperplasie davon abhängt.

Behandlung der zystischen Drüsenendometriumhyperplasie

Die Behandlung der zystischen Drüsenendometriumhyperplasie wird am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter durchgeführt, da sie am anfälligsten für diese Krankheit sind. Die erste Stufe der Behandlung ist eine diagnostische vorläufige Kürettage der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle, dh des Endometriums. Gewebe werden zur histologischen Analyse geschickt, nach deren Ergebnissen der Gynäkologe ein Behandlungsschema erstellt. Die Behandlung zielt darauf ab, die Menstruationsfunktionen zu erhalten und den Eisprung zu korrigieren.

Für die Behandlung der Drüsen-Zysten-Endometrium-Hyperplasie werden verschiedene wirksame Standardbehandlungsschemata verwendet. Betrachten wir sie:

  • Die Behandlung beginnt am ersten Tag der Menstruation (vermutet). Eine Frau sollte Ethinyl-Estradiol 20 Tage lang zweimal täglich einnehmen. Zwei Wochen nach der Menstruation wird das Medikament Regnim verschrieben, das 10 Tage lang eingenommen wird. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt vier bis sechs Monate.
  • Ab dem ersten Tag der Menstruation nimmt eine Frau zwei Wochen lang Microfollin in Kombination mit Regnim ein. Die Behandlungsdauer beträgt vier bis sechs Monate.

Dieses Behandlungsschema für die Drüsenhyperplasie des zystischen Endometriums ist für Frauen in der prämenopausalen Phase konzipiert. Innerhalb von sechs Monaten müssen Östrogen-Gestanen eingenommen werden. Dies normalisiert den hormonellen Hintergrund und verhindert die pathologische Entwicklung der Krankheit..

Die zystische Drüsenendometriumhyperplasie unterliegt einer obligatorischen Behandlung, unabhängig vom Grad der Manifestation der Pathologie und des Alters des Patienten. Die Behandlungstechnik wird für jede Frau individuell ausgewählt. Und es kommt auf das Alter des Patienten, die Komplexität der Krankheit, die individuellen Eigenschaften des Körpers an. Die Behandlungsdauer beträgt drei bis sechs Monate. Die Wirksamkeit der Behandlung wird durch wiederholte Biopsie überprüft. Wenn die Krankheit nach der Behandlung eine schwerwiegende Form angenommen hat oder erneut auftritt, ist dies ein Hinweis auf einen chirurgischen Eingriff, bei dem in besonders schwierigen Fällen die Gebärmutterhöhle entfernt wird.

Behandlung der einfachen Endometriumhyperplasie

Die Behandlung der einfachen Endometriumhyperplasie umfasst die Prävention von Gebärmutter- und Endometriumkrebs. Die Taktik der Behandlung hängt von den klinischen Manifestationen der Krankheit, der histologischen Variante der Hyperplasie, dem Gesundheitszustand der Frau und anderen Merkmalen ihres Körpers ab. Die Behandlung beginnt mit dem Stoppen der Blutung, der entzündungshemmenden Therapie und der Regulierung des Menstruationszyklus. Während der Behandlungsdauer ist ein Krankenhausaufenthalt einer Frau sowohl geplant als auch in Notfällen möglich.

Einfache Endometriumhyperplasie - dies sind Polypen, die auf der Schleimhaut der Gebärmutter auftreten und entfernt werden müssen. Polypen treten häufig wieder auf, sodass eine Behandlungsmethode wie Kürettage die Hyperplasie nicht vollständig heilt. Dies liegt daran, dass der Polyp einen faserigen Stiel hat. Die effektivste Behandlungsmethode ist die Hysteroskopie, dh die chirurgische Entfernung zusammen mit der Grundschicht. Nach einer solchen Behandlung erhält eine Frau eine Kontrollhysteroskopie, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestätigen. In komplexen Fällen einer einfachen Endometriumhyperplasie wird dem Patienten eine Resektoskopie verschrieben.

Zusätzlich zu chirurgischen Eingriffen ist eine hormonelle Behandlung obligatorisch, um die normale Funktion des weiblichen Körpers wiederherzustellen und den Zyklus zu normalisieren. Zu diesem Zweck werden orale kombinierte Kontrazeptiva verwendet (Novinet, Regulon). In einigen Fällen wird der Frau eine hormonhaltige Spirale verabreicht, die eine Alternative zu Pillen darstellt. Der einzige Nachteil der Spirale ist jedoch eine Abnahme des Menstruationsflusses und sogar eine Amenorrhoe. In jedem Fall wird die Frau ein bis zwei Jahre nachuntersucht. Auf diese Weise kann der Gynäkologe den Zustand der Patientin überwachen und die Behandlung rechtzeitig verschreiben oder anpassen.

Behandlung der einfachen Drüsenendometriumhyperplasie

Die Behandlung der einfachen Drüsenendometriumhyperplasie besteht aus mehreren Stadien. In der ersten Phase erhält die Frau medizinische Hilfe, um die Blutung zu stoppen, und die Kürettage der Wände der Gebärmutter wird zu therapeutischen und diagnostischen Zwecken durchgeführt. Die Hauptaufgabe der ersten Stufe der Behandlung besteht darin, die Blutung zu stoppen, indem die Quelle beseitigt wird. Endometriumgewebe, die als Ergebnis der Kürettage erhalten wurden, werden zur histologischen Analyse geschickt. Die Analyse bestätigt das Vorhandensein einer einfachen Drüsenendometriumhyperplasie. Wenn die Analyse keine Krebszellen enthält, ist die Behandlung in der Regel ohne chirurgische Eingriffe konservativ..

Der nächste Schritt bei der Behandlung der einfachen Drüsenendometriumhyperplasie ist die Wiederherstellung des Körpers und des normalen Menstruationszyklus. Aus diesem Grund werden die Gründe, die den Eisprung verhindern, beseitigt: Hormonversagen, anatomische Hindernisse für den Austritt aus dem Ei, Einnahme östrogenhaltiger Medikamente ohne Progesteron und andere. Zu diesem Zweck wird eine Hormontherapie eingesetzt, die den Hormonmangel ausgleicht. Wenn die geplante Menstruation nach einer hormonellen Behandlung nicht auftritt, deutet dies darauf hin, dass die hyperplastischen Prozesse nicht gestoppt werden, dh die Krankheit fortschreitet.

Das letzte Stadium der Behandlung der einfachen Drüsenendometriumhyperplasie ist die Beseitigung von Zuständen und Krankheiten, die zur Anovulation beitragen. Dies kann auf eine anhaltende psychische Übererregung, ein metabolisches Syndrom, Rheuma oder einen polyzystischen Eierstock zurückzuführen sein. Die Beseitigung aller negativen Faktoren ist eine Garantie dafür, dass die Krankheit in Zukunft nicht erneut auftritt..

Behandlung der fokalen Endometriumhyperplasie

Die Behandlung der fokalen Endometriumhyperplasie ist ein langer Prozess, bei dem Gestagene eingesetzt werden. Eine Frau unterzieht sich einer diagnostischen Kürettage, um Endometriumgewebe auf Histologie zu untersuchen. Zur Behandlung werden das Medikament 17-OPK (eine Lösung von 17-Hydroxyprogesteroncapronat) und das Medikament Dufaston verschrieben. Die Dauer des Drogenkonsums beträgt bis zu neun Monate..

Ein obligatorischer Schritt bei der Behandlung der fokalen Endometriumhyperplasie ist die Durchführung einer Hysteroskopie. Auf diese Weise können Sie den pathologischen Bereich der Schleimhaut detailliert untersuchen und weitere Behandlungstaktiken auswählen. Therapeutische Maßnahmen sollten nicht nur auf die Verwendung von Hormonen beschränkt sein. Wenn der Patient Stoffwechselstörungen hat, beispielsweise übergewichtig, verschreibt der Arzt eine Diät. In diesem Fall ist es der Gewichtsverlust, der die Wirksamkeit der Haupttherapie bestimmt und dazu beiträgt.

Behandlung der atypischen Endometriumhyperplasie

Die Behandlung der atypischen Endometriumhyperplasie wird am häufigsten bei Frauen in der Zeit vor und nach der Menopause durchgeführt. Atypische Endometriumhyperplasie ist eine pathologische Präkanzerose, die ein Hinweis auf die Entfernung der Gebärmutterhöhle ist. Ein radikaler chirurgischer Eingriff, dh eine Hysterektomie, ist in diesem Fall eine wirksame therapeutische Methode, die einen Rückfall der Krankheit verhindert. Die Frage der Entfernung der Gebärmutter stellt sich jedoch nach einer hormonellen Behandlung. In der Regel werden neben der Gebärmutter auch die Eierstöcke der Frau entfernt. Die Entfernung der Eierstöcke hängt von ihrem Zustand und der Schwere der extragenitalen Pathologie ab.

Bisher kann eine atypische Endometriumhyperplasie auch bei jungen Frauen auftreten, die noch keine Kinder bekommen haben. In diesem Fall führen Ärzte eine organsparende Behandlung durch. Zu diesem Zweck verwenden sie hochwirksame synthetische Hormone, die nicht nur Hyperplasie mit Atypie, sondern auch Endometriumkrebs im Anfangsstadium behandeln.

Die Ergebnisse der Hormontherapie hängen von der pathogenetischen Variante der Krankheit und der Art des Verlaufs des atypischen Prozesses ab. Der Behandlungsprozess sollte von einer dynamischen Beobachtung begleitet werden. Alle zwei Monate wird eine Frau einer Kürettage unterzogen, dh einer diagnostischen Kürettage. Das Hauptkriterium für die Genesung ist die Endometriumatrophie. Danach erhält der Patient eine Rehabilitationsbehandlung, die darauf abzielt, die Funktionen des Endometriums wiederherzustellen, dh er wird einer Hormontherapie unterzogen.

Die Behandlungsergebnisse werden alle drei Monate ausgewertet. Hierzu werden eine separate diagnostische Kürettage und eine Beobachtung der Apotheke durchgeführt. Bei Rückfällen der Krankheit wird die konservative hormonelle Behandlung durch einen chirurgischen Eingriff ersetzt, dh durch eine Uterus-Extirpation.

Behandlung der adenomatösen Endometriumhyperplasie

Die Behandlung der adenomatösen Endometriumhyperplasie kann auf zwei Arten erfolgen. Die Behandlungsmethode hängt vom Alter der Patientin, den individuellen Eigenschaften ihres Körpers und dem Krankheitsverlauf ab. Für ältere Frauen, die sich in der Zeit nach der Menopause befinden, werden sie einer radikalen chirurgischen Behandlung unterzogen. Für Frauen im gebärfähigen Alter ist jedoch eine konservative Therapie möglich.

Für die konservative Therapie werden aGnRH und eine Reihe anderer hormonhaltiger Medikamente verwendet. Die Überwachung der Wirksamkeit einer solchen Behandlung erfolgt durch eine diagnostische diagnostische Kürettage, die alle zwei bis drei Monate durchgeführt wird. Darüber hinaus sollte sich eine Frau jeden Monat einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, um die Dicke des Endometriums zu bestimmen. Aber auch nach längerer konservativer Behandlung kann eine adenomatöse Endometriumhyperplasie erneut auftreten. Aufgrund der Unfähigkeit, die Krankheit zu kontrollieren, wird bei einer Frau die Gebärmutter mit Gliedmaßen entfernt.

Behandlung der Endometriumhyperplasie in der Prämenopause

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie in der Prämenopause ist ein Prozess, der die Beseitigung der Krankheit in der Übergangszeit für eine Frau darstellt. Die Prämenopause ist eine Erkrankung, die vor den Wechseljahren auftritt, normalerweise bei Frauen im Alter von 45 bis 47 Jahren. Manchmal werden die Symptome der Prämenopause bei Frauen im Alter von 30 bis 35 Jahren beobachtet. Dies ist aufgrund hormoneller Störungen möglich. Dieser Zeitraum kann mehrere Monate bis mehrere Jahre dauern. Die Frau beginnt, die Funktion der Eierstöcke zu schwächen, behält jedoch die Fähigkeit, ein Kind zu empfangen. Das Hauptzeichen der Wechseljahre ist das Fehlen einer Menstruation in den letzten 12 Monaten.

Die Prämenopause geht mit dem Auftreten vieler Krankheiten einher, die durch hormonelles Versagen verursacht werden. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich eine Endometriumhyperplasie. Die Behandlung der Endometriumhyperplasie in der Prämenopause beginnt mit der Diagnose des Zustands der Frau. Mit der Diagnose können Sie andere pathologische Prozesse ausschließen und gegebenenfalls erkennen.

  • Eine Frau unterzieht sich einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, um den Uterus und die Gliedmaßen sichtbar zu machen. Dies wird die Pathologie in einem frühen Stadium der Entwicklung bestimmen.
  • Ein Hormonprofiltest ist obligatorisch. Eine Analyse ist erforderlich, um den Hormonspiegel in verschiedenen Perioden des Zyklus zu bestimmen. Die erhaltenen Daten helfen bei der Vorbereitung der Hormonersatztherapie.
  • Die diagnostische Kürettage ermöglicht es, die Form der Hyperplasie zu bestimmen und Krebszellen zu erkennen. Durch Kürettage gewonnenes Endometriumgewebe wird zur zytologischen Untersuchung geschickt.

Nach den Ergebnissen von Analysen und Diagnosen bilden sie einen Behandlungsplan. In der Regel wird eine Hormontherapie eingesetzt, die das Auftreten von Wechseljahren korrigiert und weitere Pathologien des Endometriums und das Auftreten von Genitaltumoren verhindert. Zusätzlich zur Behandlung mit hormonellen Medikamenten wird eine Vitamintherapie durchgeführt. Eine solche Behandlung stimuliert die Funktion der Eierstöcke mit Hilfe der Vitamine A, E und Kalzium. Dem Patienten können Beruhigungsmittel und Antidepressiva verschrieben werden, die bei Schlafproblemen und instabiler Stimmung helfen. In besonders schweren Krankheitsfällen und mit rezidivierender Endometriumhyperplasie wird die Frau aus der Gebärmutter entfernt und anschließend hormonell behandelt.

Behandlung der Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren kann auf verschiedene Arten erfolgen. Die Art der Behandlung hängt von der Form der Krankheit, den individuellen Merkmalen des Körpers der Frau, ihrem Alter und verwandten Krankheiten ab. Schauen wir uns die Hauptbehandlungsarten für Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren an.

Die Frau wird zur diagnostischen Kürettage des Endometriums und des Ultraschalls geschickt. Basierend auf den Ergebnissen der Analysen wird die Dosierung der verabreichten Hormone ausgewählt, die nach regelmäßigen Untersuchungen des Endometriums regelmäßig angepasst wird. Die Hormontherapie trägt zu einem positiven Krankheitsverlauf bei und ist eine hervorragende vorbeugende Maßnahme gegen die Entwicklung von Krebsprozessen in der Gebärmutterhöhle..

Der Patient wird von der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle geheilt, um pathologische Herde zu entfernen und zu diagnostizieren. In einigen Fällen wird das Endometriumgewebe durch einen Laser kauterisiert, um die Pathologieherde zu zerstören. Bei der Hysterektomie, dh der Entfernung der Gebärmutter, wird dieses Verfahren mit einem Rückfall der Endometriumhyperplasie durchgeführt.

Diese Behandlungsmethode beinhaltet eine Kombination aus chirurgischer und hormoneller Behandlung. Die Hormontherapie reduziert das Volumen chirurgischer Eingriffe aufgrund der Verringerung des überwucherten Endometriums. In den Wechseljahren wird jedoch meistens eine chirurgische Entfernung der Gebärmutter durchgeführt, gefolgt von einer Hormontherapie

Behandlung der Endometriumhyperplasie bei Frauen nach der Menopause

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie bei postmenopausalen Frauen beginnt mit einer diagnostischen Kürettage. Das Verfahren wird unter vollständiger Kontrolle der Hysteroskopie durchgeführt. Wenn die Krankheit der Frau zum ersten Mal in der Zeit nach der Menopause auftrat, verschreibt der Arzt nach dem Kürettage-Verfahren eine Hormontherapie. Dem Patienten werden Medikamente ausgewählt, die Gestagene mit längerer Wirkung enthalten. Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt acht Monate bis zu einem Jahr..

Zusätzlich zur hormonellen Behandlung mit Endometriumhyperplasie in der Postmenopause werden einer Frau GnRH-Analoga (Buserelin, Diferelin, Goserelin) verschrieben. Die Verwendungsdauer dieser Medikamente beträgt bis zu einem Jahr. Die Hormonbehandlung wird mit regelmäßigen Ultraschalluntersuchungen durchgeführt, um den Heilungsprozess zu diagnostizieren. Wenn bei Frauen nach der Menopause eine Endometriumhyperplasie erneut auftritt, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt. Diese Methode beinhaltet die Entfernung der Gebärmutterhöhle oder die Extirpation der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Eileiter.

Wenn eine Frau nach einer diagnostischen Kürettage eine atypische Endometriumhyperplasie feststellte, ist dies eine Indikation für eine chirurgische Behandlung. Dies ist notwendig, um einen Rückfall der Krankheit zu verhindern und um eine Malignität der Pathologie zu vermeiden. Am häufigsten wird eine vollständige Amputation der Gebärmutter durchgeführt. Wenn die Operation aufgrund schwerer somatischer Erkrankungen oder Kontraindikationen nicht durchgeführt werden kann, erhält die Frau eine Hormontherapie in den maximal zulässigen Dosierungen..

Kürettage mit Endometriumhyperplasie

Kürettage mit Endometriumhyperplasie hat zwei Funktionen - diagnostische und therapeutische. Eine separate diagnostische Kürettage wird für absolut alle Frauen mit jeder Form von Endometriumhyperplasie durchgeführt. Das Verfahren wird unter Vollnarkose unter Kontrolle der Hysteroskopie durchgeführt. Wenn die Kürettage ohne Hysteroskopie durchgeführt wird, wird eine Lokalanästhesie durchgeführt.

Die Kürettage mit Endometriumhyperplasie wird am Vorabend der erwarteten Menstruation durchgeführt. Während des Eingriffs entfernt die Frau die gesamte Schleimhaut der Gebärmutter, dh die Endometriumschicht, und behandelt dabei sorgfältig den Boden und die Ecken, in denen sich Polypen oder Adenomatosen befinden. Die Hysteroskopie wird verwendet, um das Entfernungsverfahren zu steuern, dh wie sauber die Schleimhaut entfernt wird. Ohne Hysteroskopie können selbst erfahrene Ärzte kleine Bereiche des Endometriums verlassen, was zu einem Rückfall der Grunderkrankung führt.

Nach dem Kürettage-Eingriff kann eine Frau innerhalb von 3-10 Tagen leichte Flecken haben. Dies wird jedoch als Norm angesehen und sollte keine Panik auslösen. Zusätzlich zur Blutung können nach dem Kürettageverfahren Partikel resezierten Gewebes austreten, dies ist jedoch auch ein normales postoperatives Phänomen. Nach dem ersten Kürettageverfahren wird die zweite Kürettage nach 4 bis 6 Monaten zu diagnostischen Zwecken durchgeführt. Auf diese Weise können Sie die Behandlungsergebnisse bewerten und bei Bedarf eine Reihe von Medikamenten verschreiben oder die Gebärmutter entfernen.

Behandlung der Endometriumhyperplasie ohne Kürettage

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie ohne Kürettage ist eine unwirksame Therapie, die in der Regel nicht die erwartete therapeutische Wirkung erzielt. Das heißt, das Fehlen von Kürettage ist eine Blindbehandlung. Da es ohne Kürettage unmöglich ist, die Wirksamkeit der verwendeten Therapie zu bewerten. Eine Frau sollte sich voll und ganz auf ihre Gesundheit verlassen können.

Wenn nach einer Hormontherapie eine Endometriumhyperplasie erneut auftritt, deutet dies auf die Unwirksamkeit der Hauptbehandlung hin. Der Gynäkologe erstellt einen neuen Behandlungsplan. Wenn die Endometriumhyperplasie unbehandelt bleibt, werden die Krankheitsherde der Malignität zugeordnet, deren einzige Behandlungsmethode die vollständige Entfernung der Gebärmutter ist.

All dies deutet darauf hin, dass die Behandlung der Endometriumhyperplasie viel effektiver ist, wenn die Behandlung und diagnostische Kürettage durchgeführt wird. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt, damit die Frau keine Schmerzen verspürt. Das resultierende Kratzgewebe wird zur zytologischen Analyse geschickt. Dank dessen erstellt der Arzt ein Behandlungsschema, das sich auf die eine oder andere Form der Endometriumhyperplasie auswirkt.

Die Behandlung der Endometriumhyperplasie ist eine Langzeittherapie zur Behandlung von Pathologien in der Gebärmutterhöhle. Heutzutage gibt es viele wirksame Medikamente, die zur Behandlung von Hyperplasie eingesetzt werden. Die Arzneimittel werden für jede Patientin individuell ausgewählt und konzentrieren sich dabei auf ihr Alter, die Art und Form der Krankheit sowie andere Merkmale des Körpers. Moderne Medikamente können sogar atypische und komplexe Formen der Krankheit heilen. Die rechtzeitige Diagnose und Untersuchung durch einen Gynäkologen ist eine Garantie für eine wirksame und erfolgreiche Behandlung der Endometriumhyperplasie.

Endometriumhyperplasie. Arten von Hyperplasie, Ursachen, Symptomen und Diagnose. Behandlung verschiedener Formen der Hyperplasie.

Häufig gestellte Fragen

Endometriumhyperplasie ist die Proliferation der inneren Schleimhaut der Gebärmutter. Ärzte glauben, dass dies keine Krankheit ist, sondern eine besondere Erkrankung - eine Fehlfunktion des Körpers, die durch hormonelle Störungen verursacht wird. Seine Manifestationen: eine lange Verzögerung der Menstruation, nach der es zu starken Blutungen kommt, die mitten im Zyklus auftreten. Aber oft verursacht Hyperplasie keine Symptome und wird zufällig während eines Ultraschalls erkannt.

Die Hauptgefahr besteht darin, dass die Endometriumhypertrophie zwar eine gutartige Masse ist, jedoch zu einem bösartigen Krebs ausarten kann.

Besteht ein hohes Krankheitsrisiko??

Was passiert im Körper??

Bei einer Frau spielt das Endometrium die Rolle des Bodens, in dem das befruchtete Ei wachsen soll. Normalerweise verdickt sich diese Schleimhaut in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus - so bereitet sie sich auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Die obere Schicht des Endometriums blättert ab und verlässt den Körper während der Menstruation. Solche Veränderungen werden durch die weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron reguliert..

Wenn in diesem debuggten System ein Fehler auftritt, teilen sich die Zellen der inneren Schicht der Gebärmutter sehr aktiv. Aber mit der Zeit steigen sie nicht aus, weil es keine Menstruation gibt. Dadurch wird das Endometrium dicker. Änderungen können variiert werden. Bei einigen Frauen nehmen nur bestimmte Abschnitte der Schleimhaut zu: Auswüchse und Polypen bilden sich. In anderen Fällen verdickt sich das Endometrium gleichmäßig.

Das Wachstum des Endometriums kann jedoch nicht lange anhalten. Nach einigen Monaten verwirft die Gebärmutter sie dennoch. Dann kommt es zu starken Blutungen. Wenn die Ursache der Endometriumhyperplasie nicht beseitigt ist, wiederholt sich alles immer wieder.

Uterusanatomie

Die Gebärmutter ist ein einzigartiges Organ, mit dem eine Frau ein Baby empfangen, gebären und zur Welt bringen kann. Jeden Monat bereitet er sich darauf vor, sein Schicksal zu erfüllen, aber wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, dann Menstruation.

Die Gebärmutter ist ein leeres Muskelorgan. Es besteht aus glatten Muskeln, die wir nicht bewusst kontrollieren können. Die Wände sind dick, dicht und elastisch. Dadurch kann sich die Gebärmutter während der Schwangerschaft dehnen und den Fötus zuverlässig schützen. Der Innenraum der Gebärmutter ist klein und bietet Platz für 5-7 ml Flüssigkeit.

Die Orgel selbst sieht aus wie ein umgekehrtes Dreieck, das vorne und hinten abgeflacht ist. Seine Basis zeigt nach oben und befindet sich über der Stelle, an der die Eileiter eintreten. Der untere Teil verengt sich und geht in die Landenge und in den Gebärmutterhals über. Dieser Bereich ist dichter und hat mehr Bindegewebe. Im Inneren des Gebärmutterhalses verläuft der Gebärmutterhalskanal, der von oben in die Gebärmutterhöhle und von unten in die Vagina mündet. Während der Geburt verlässt das Baby auf diese Weise die Gebärmutter.

Die Gebärmutter befindet sich im Unterbauch. Es befindet sich zwischen der Blase, die davor liegt, und dem Rektum, das dahinter liegt. Die Gebärmutter ist klein: Höhe 8 cm, Breite bis zu 4 cm, Dicke 2 cm. Frauen, die nicht geboren haben, haben ein Gewicht von etwa 40 g, und diejenigen, die bereits geboren haben, haben 2-mal mehr.
Der Uterus ist mit mehreren Bändern an den Wänden des Beckens befestigt. Sie halten die Orgel an Ort und Stelle und verhindern, dass sie herunterfällt.

Uterusstruktur

Endometriumstruktur

Betrachten wir genauer die innere Auskleidung der Gebärmutter, die uns heute am meisten interessiert. Seine Dicke variiert von 5 mm nach der Menstruation bis 2 cm vor neuen kritischen Tagen.

Das Endometrium besteht aus zwei Schichten: funktionell und basal.

Auf der Oberfläche befindet sich eine Schicht, die als funktionell bezeichnet wird. Er ist sehr empfindlich gegenüber den Sexualhormonen, die seine Veränderungen steuern. Nach der Menstruation beträgt die Dicke dieser Schicht 1 mm. Am Ende des Zyklus steigt er auf 6-8 mm an und blättert während der nächsten Menstruation ab.

Die Funktionsschicht erfüllt viele Funktionen. Die Oberfläche ist eben, glatt und faltenfrei. Bedecken Sie die Flimmerzellen. Jeder von ihnen hat bis zu 500 dünne Zilien. Zusammen schwingen sie und erzeugen Wellen, die dem befruchteten Ei helfen, sich zu bewegen..

Es gibt auch einfache röhrenförmige Drüsen, die eine spezielle Schleimsekretion absondern. Diese Substanz stellt die normale Funktion der Gebärmutter sicher und verhindert, dass ihre Innenwände zusammenkleben..

Das Endometriumstroma ist eine spezielle Art von Bindezellen, die in einem Gitter angeordnet sind. Unter dem Einfluss von Hormonen verändern sie sich und erfüllen verschiedene Funktionen: Sie liefern Nahrung, schützen vor Schäden, produzieren Kollagen und sind an der Abstoßung der oberen Schicht beteiligt.

Die Gefäße der Oberflächenschicht in verschiedenen Phasen des Zyklus variieren stark. Zuerst richten sie sich auf und näher an der Menstruation sind sie spiralförmig verdreht. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, bilden diese Gefäße die Plazenta, die dem Embryo Nährstoffe zuführt.

Unter der Oberfläche befindet sich Schicht basal. Die Hauptfunktion besteht darin, das Endometrium nach „kritischen“ Tagen wiederherzustellen. Er ist nicht so empfindlich gegenüber hormonellen Veränderungen und verändert sich während des Zyklus kaum..
Diese Schicht enthält "Blasenzellen", aus denen anschließend Flimmerzellen der Oberflächenschicht gebildet werden. Das dichte Stroma der Grundschicht besteht aus Bindegewebszellen.

Was beeinflusst das Endometriumwachstum??

Das Endometriumwachstum wird durch Hormone reguliert.

  • Östrogene werden normalerweise in der ersten Hälfte des Menstruationszyklus - den ersten 2 Wochen - produziert. Sie sind verantwortlich für die Wiederherstellung des Endometriums nach der Menstruation und dessen Proliferation (Proliferation).
  • Progesteron tritt in der zweiten Hälfte des Zyklus in der dritten Woche auf. Es stoppt das Wachstum der Schleimhaut, startet die Sekretionsphase - bereitet den Boden für die Anlagerung des Embryos vor.
Wenn keine Schwangerschaft auftritt, sinkt der Spiegel dieser Hormone und die Menstruation beginnt.

Wenn zu viele Östrogene vorhanden sind, erfolgt die Proliferation ständig. Und aufgrund des Progesteronmangels hört das Wachstum der Endometriumzellen nicht auf.

Wie kommt es zu Menstruation und Abstoßung des Endometriums??

Der Menstruationszyklus ist der Zeitraum vom ersten Tag einer Periode bis zum ersten Tag der nächsten Periode. Im Durchschnitt dauert es 28 Tage..

Am Ende des Zyklus, wenn keine Schwangerschaft auftritt, hört das Corpus luteum des Eierstocks plötzlich auf, Hormone zu produzieren. Dies führt zu einem Krampf in den Gefäßen der Gebärmutter, deren Zellen unter Sauerstoffmangel leiden und zu sterben beginnen.

Die Wände der Gefäße werden durchlässiger. Weiße Blutkörperchen und der flüssige Teil des Blutes, der das Endometrium infiltriert, treten durch sie aus. Nach einer Zeit der Verengung dehnen sich die Arteriolen stark aus: Die Gefäße reißen und es kommt zu Blutungen.

Das Stroma enthält körnige Zellen. Vor der Menstruation scheiden sie spezielle Substanzen aus, die die Funktionsschicht abblättern. Er kommt mit Blut heraus.

Spezielle Enzyme, die beim Abbau der Schleimhaut gebildet werden, lassen kein Blut gerinnen.

Was ist Endometriumhypertrophie?

Das Endometrium ist die innere Schicht der Gebärmutter, ihre Schleimhaut. Sie ist es, die jeden Monat ein Peeling durchführt und dies führt zu einer Menstruation. Die Hauptfunktion des Endometriums besteht jedoch darin, die Anhaftung des befruchteten Eies an der Gebärmutter sicherzustellen und die besten Bedingungen für den Fötus während der Schwangerschaft zu schaffen.

Jetzt werden wir verstehen, was der Begriff Hypertrophie bedeutet. Dies ist eine Zunahme des Volumens und der Masse der Schichten, aus denen das Endometrium besteht. Dieser Prozess beginnt am ersten Tag nach der Menstruation und endet vor den nächsten kritischen Tagen - dies ist eine normale physiologische Hypertrophie.

Wenn aus irgendeinem Grund keine Menstruation eingetreten ist, setzt sich das Wachstum des Endometriums fort. Jetzt nimmt nicht nur die Größe der Zellen zu, sondern auch ihre Anzahl. Dies wird bereits als Hyperplasie bezeichnet. Dieser Zustand liegt außerhalb der Norm und erfordert eine Behandlung..

Der Mechanismus der Entwicklung von Hyperplasie

Der Prozess erfolgt aufgrund einer Zunahme der Größe und Anzahl der Drüsenzellen, des Stromas und des Epithels sowie des Raums zwischen ihnen. Infolgedessen steigt das Endometrium der Gebärmutter um ein Vielfaches an. Dies führt zum Wachstum der Gebärmutter selbst..

Diese Prozesse werden durch Ovarialhormone reguliert. Wenn eine Frau nicht genug Progesteron hat, tritt der Eisprung nicht rechtzeitig auf und dann die Menstruation. In diesem Fall verdickt sich das Endometrium aufgrund einer erhöhten Zellteilung, was normalerweise nicht der Fall sein sollte.

Überschüssige Östrogenhormone im Blut führen zum Wachstum von Drüsen, die sich in der Dicke des Endometriums befinden. Ein hohes Maß an Gestagenen führt zu einer erhöhten Stromadivision.

Ursachen der Hyperplasie

Störung des hormonellen Hintergrunds. Die Gründe für die Entwicklung dieser Erkrankung sind meist hormonelle Störungen. In den Analysen wird eine große Menge an Östrogen- und Progesteronmangel festgestellt. Dies geschieht bei Frauen mit Mastopathie, Uterusmyomen, polyzystischen Eierstöcken und Endometriose. Einige orale Kontrazeptiva können bei unsachgemäßer Anwendung auch die Hormone beeinträchtigen..

Verletzung von Stoffwechselprozessen. Die Ursache kann eine Beeinträchtigung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels sowie Fettleibigkeit sein. Tatsache ist, dass Fettgewebe Östrogene produzieren kann. Einige häufige Krankheiten erhöhen auch das Risiko einer Hyperplasie. Dies ist Diabetes, chronische Lebererkrankung, Bluthochdruck.

Erkrankungen der endokrinen Drüsen: Nebennieren, Bauchspeicheldrüse und Schilddrüse verursachen eine Fehlfunktion der Eierstöcke oder des Endometriums. Dies kann zu einem erhöhten Zellwachstum führen..

Altersbedingte Veränderungen der Genitalien verursachen eine Endometriumhyperplasie. Es wird empfindlicher auf die Wirkung von Hormonen. Diese Pathologie tritt bei 60% der Frauen in den Wechseljahren und danach auf. Es verursacht oft starke Blutungen und das Auftreten von Tumoren. Es besteht auch ein hohes Risiko, dass jugendliche Mädchen während der Pubertät an der Krankheit erkranken.

Eine Entzündung der Gebärmutter und anderer Geschlechtsorgane verursacht eine Hyperplasie. Es kann eine Folge von sexuell übertragbaren Infektionen, intrauterinen Kontrazeptiva (Spiralen) sein. Eine Entzündung führt dazu, dass sich viele Immunzellen im Gewebe der Gebärmutter sammeln. Sie lassen Endometriumzellen aktiv teilen..

Kürettage und häufige Abtreibungen sowie angeborene Defekte in der Entwicklung der Gebärmutter sind ebenfalls Faktoren, die das Wachstum des Endometriums verursachen. Sie führen dazu, dass Endometriumrezeptoren unempfindlich gegenüber der Wirkung von Progesteron werden. Daher vermehren sich die Zellen weiter, auch wenn die Hormone normal sind..

Gestörtes Immunsystem. Es gibt eine Version, bei der die Ursache für Endometriumhyperplasie eine Fehlfunktion der Immunzellen sein kann. Sie greifen fälschlicherweise die Uterusschleimhaut an, was zu einer falschen Teilung ihrer Zellen führt..

Genetik. Es gibt auch eine erbliche Veranlagung für Hyperplasie. Wenn die Mutter die Krankheit hatte, können ihre Töchter solche Probleme haben.

Arten der Endometriumhypertrophie

Abhängig von den Veränderungen im Körper werden verschiedene Formen der Endometriumhypertrophie unterschieden: drüsenförmig, zystisch, drüsenförmig-zystisch, fokal, atypisch.

Drüsenform
Es bezieht sich auf gutartige Veränderungen und gilt als am einfachsten. Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, in diesem Fall Krebstumoren zu entwickeln, gering ist und nur 2-6% beträgt. Drüsenzellen teilen sich aktiv und das Endometrium wird dicker. Die Drüsen sind nicht gleichmäßig verteilt, sondern in Gruppen. Sie können eng zusammengedrückt werden. Es gibt keine Stromazellen zwischen ihnen. Die röhrenförmigen Drüsen von der Geraden werden gewunden, dehnen sich aus. Gleichzeitig werden ihre Inhalte frei vergeben.

Drüsenzystenform
Wenn die Zellen an der Drüsenmündung stark wachsen, blockieren sie den Schleimabfluss. Es hat die Form einer Zyste - einer mit Flüssigkeit gefüllten Blase. Diese Veränderungen treten unter dem Einfluss von Östrogenhormonen auf..

Zystische Form
Diese Form hat viel mit Drüsenzysten zu tun. Drüsenzellen wachsen schnell und die Drüsen selbst nehmen an Größe zu. Sie werden wie eine Blase. Im Gegensatz zu früheren Optionen für die Entwicklung der Krankheit ist das Innere der Drüse jedoch mit normalem Epithel ausgekleidet. Solche Zysten können zu Krebstumoren ausarten..

Fokusform
Das Wachstum von Endometriumzellen erfolgt nicht gleichmäßig, sondern durch getrennte Herde. Diese Abschnitte der Schleimhaut reagieren empfindlicher auf die Wirkung von Hormonen, sodass sich die Zellen hier aktiver teilen. Erhebungen am Endometrium werden mit veränderten Drüsen und zystenähnlichen Formationen gebildet. Wenn die Reproduktion von Zellen im Polypen beginnt, nimmt ihre Größe stark zu. Der Durchmesser der Brennpunkte kann einige Millimeter bis einige Zentimeter betragen. An der Stelle der Läsion besteht Krebsrisiko. Wenn Änderungen gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des Endometriums auftreten, wird diese Form als diffus bezeichnet.

Atypische Form (Adenomatose)
Es gilt als die gefährlichste aller Optionen für die Entwicklung der Krankheit. Endometriumhyperplasie mit Atypie führt am häufigsten zu Krebs. Berichten zufolge liegt das Degenerationsrisiko bei über 50%. In diesem Fall wird daher empfohlen, die Gebärmutter zu entfernen. Änderungen finden nicht nur in der Funktion, sondern auch in der Grundschicht statt. Zellen des Stromas und der Drüsen teilen sich aktiv und bauen sich wieder auf. In ihnen treten häufig Mutationen auf. Sie werden untypisch. Zellen verändern ihre Struktur und die Struktur des Kerns.

Die Wahl der Behandlung hängt von der Form der Krankheit ab. Wenn in der Drüsenform auf Hormone verzichtet werden kann, muss bei der atypischen Form in den Wechseljahren die Gebärmutter entfernt werden.

Symptome und Anzeichen einer Endometriumhyperplasie

Oft verursacht die Endometriumhyperplasie keine Symptome. Dies liegt an der Tatsache, dass die Gebärmutterhöhle schwach schmerzempfindlich ist. Die Frau fühlt sich normal und hat einen regelmäßigen Menstruationszyklus. In diesem Fall werden Veränderungen im Endometrium während eines Ultraschallscans zufällig erkannt..

Symptome einer Endometriumhyperplasie.

  1. Menstruationsunregelmäßigkeiten. Dies ist das häufigste Anzeichen der Krankheit. Der Zyklus geht in die Irre, die Menstruation wird unregelmäßig. Die Fleckenbildung ist oft heterogen. Es können Blutgerinnsel und Partikel einer überwucherten Schleimhaut auftreten, die sich möglicherweise abgezogen haben.
  2. Schmerzperioden (algodismenorea). Dieses Phänomen ist bei 70% der Frauen recht häufig. Aber wenn die frühere Menstruation schmerzlos war und ab einem bestimmten Zeitraum in jedem Zyklus unangenehme Empfindungen auftreten, ist dies ein Zeichen für Unregelmäßigkeiten. Schmerzen während der Menstruation werden durch Vasospasmus und erhöhten Druck in der Gebärmutter verursacht. Besonders wenn sich eine große Menge der Funktionsschicht abblättert.
  3. Dillausfluss vor und nach der Menstruation tritt bei Polypen auf. Bei dieser Form der Krankheit werden die Wände der Gefäße spröde und durch sie die flüssige Komponente des Blutes.
  4. Spotting Spotting in der Mitte des Menstruationszyklus. Eine Verringerung der Östrogenmenge führt zu einem Schleimhautpeeling. Aber es wird nicht vollständig abgelehnt, wie während der Menstruation, sondern in kleinen Abschnitten. Die Entladung ist nicht so häufig wie während der Menstruation. Sie treten nach dem Training oder Sex auf..
  5. Verzögerte Menstruation, die zu starken Blutungen führt. Die Menstruation beginnt nicht rechtzeitig und eine große Menge Östrogen bewirkt, dass die Endometriumzellen weiter wachsen. Aber am Ende kommt eine Zeit, in der die Menge an Hormonen sinkt und der Uterus dennoch von der vergrößerten Schleimhaut befreit wird. Und dann wird die gesamte Funktionsschicht, die bereits eine Dicke von 2-3 cm erreicht hat, mit einer großen Menge Blut nach außen freigesetzt.
  6. Unfruchtbarkeit. Hormonelle Veränderungen, die bei Endometriumhyperplasie auftreten, beeinträchtigen den Eisprung. Daher ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung des Eies sehr gering. Wenn dies immer noch passiert ist, kann das Ei einfach nicht in der Gebärmutter wurzeln. Immerhin ist das betroffene Endometrium ein schlechter Boden und kann die Plazenta nicht bilden.
  7. Länger andauernde und starke Blutungen während der Menstruation mit einem regelmäßigen Zyklus. In diesem Fall dauert die Blutung länger als 7 Tage. Dies liegt an der Tatsache, dass spezielle Enzyme die Blutgerinnung verhindern..
Wenn Sie ein oder mehrere Anzeichen einer Endometriumhyperplasie bemerken, ist dies eine Gelegenheit, einen Gynäkologen zu konsultieren. Bis die Krankheit beginnt, kann sie mit Medikamenten geheilt werden. Verschieben Sie daher einen Arztbesuch nicht.

Diagnose einer Endometriumhyperplasie

MethodennameDie Essenz der MethodeWarum ist zugewiesenWas kann offenbart werden
Ultraschalluntersuchung
Ultraschalluntersuchung mit einer Sonde, die sich in der Vagina befindet (intravaginal). Die Methode ist einfach, billig und schmerzlos..Ermöglicht es Ihnen, auf dem Bildschirm die Veränderungen zu sehen, die in der Gebärmutter auftretenEs zeigt die Dicke des Endometriums, Hyperplasieherde und Polypen. Sie sehen aus wie abgerundete Formationen mit einer einheitlichen Struktur, die an der Uteruswand befestigt ist. Forschungsgenauigkeit von ca. 70%.
Biopsie
Ein spezielles Endoskop entnimmt eine Probe des Endometriumgewebes zur anschließenden Untersuchung unter dem Mikroskop.Es wird verschrieben, um Veränderungen in Zellen zu untersuchen. Hier können Sie feststellen, ob ein Krebsrisiko besteht.In der zweiten Hälfte des Zyklus wird eine Biopsie durchgeführt. Die Studie zeigt atypische Zellen, aus denen sich ein Krebstumor entwickeln kann. Die Hauptschwierigkeit besteht darin, dass für die Forschung Material aus der Quelle oder dem Polypen entnommen werden muss.
Echosalpingographie
Eine sterile isotonische Lösung oder spezielle Kontrastmittel werden in die Gebärmutterhöhle injiziert. Mit einem in die Vagina eingeführten Scanner sieht der Arzt, was in der Gebärmutter und in den Eileitern passiert.Es ist notwendig, den Zustand der Uterusschleimhaut und die Durchgängigkeit der Eileiter zu bestimmen.Die Studie zeigt alle Veränderungen auf der Oberfläche des Endometriums: Herde von Hyperplasie, Polypen, Zysten, Knoten und anderen Defekten.
Hysteroskopie mit gezielter BiopsieEine Studie mit einem flexiblen Endoskop, das durch die Vagina in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird. Mit speziellen Geräten können Sie ein Stück Gewebe direkt aus Bereichen mit Hyperplasie zur Analyse entnehmen.Weisen Sie zu, um die innere Auskleidung der Gebärmutter zu sehen, und entnehmen Sie Zellproben aus dem gewünschten Bereich.Ermöglicht es Ihnen, alle Bereiche des Endometriums auf dem Bildschirm detailliert zu untersuchen und die Form der Krankheit zu bestimmen. Identifizieren Sie veränderte Drüsen, Proliferationsbereiche von Epithelzellen oder Stroma. Forschungsgenauigkeit über 90%.
Separate diagnostische Kürettage
Kürettage ist die mechanische Entfernung der Funktionsschicht des Endometriums.Es wird verschrieben, um veränderte Zellen, kleine Zysten und Polypen zu entfernen sowie dieses Material zu untersuchen..Ermöglicht es Ihnen, alle Veränderungen, die in Geweben und Zellen aufgetreten sind, unter einem Mikroskop zu untersuchen. Und bestimmen Sie auch, ob sich Krebszellen in der Gebärmutter befinden.
Radioisotopenstudie der Gebärmutter mit radioaktivem PhosphorRadioaktiver Phosphor wird in eine Vene injiziert und sammelt sich im überwucherten Endometriumgewebe an. In gesunden Uterusgeweben ist es 5-mal weniger. Dann wird das Vorhandensein von Phosphor durch einen speziellen Sensor bestimmt.Es wird verschrieben, um genau zu bestimmen, wo sich die Krankheitsherde in der Gebärmutterhöhle befinden.Bereiche mit erhöhter Phosphorkonzentration werden erkannt. Sie entsprechen Zellwachstumsherden.

Nach den Ergebnissen der Untersuchung der Gebärmutter ist es möglich, die richtige Diagnose zu stellen und die beste Behandlungsmethode zu wählen..

Behandlung der Endometriumhyperplasie

Arzneimittelbehandlung

Kombinierte orale Kontrazeptiva

Diese Medikamente helfen, das Gleichgewicht der Hormone im weiblichen Körper wiederherzustellen: Regulon, Yarina, Janine. Weisen Sie sie jungen Mädchen und nulliparen Frauen mit drüsenförmiger oder drüsenförmig-zystischer Hyperplasie zu. Es ist unerwünscht, Kürettage durchzuführen. Medikamente sollten ab 6 Monaten eingenommen werden. Der Arzt wählt individuell ein Mittel aus, das nach dem Verhütungsschema getrunken werden muss. Infolgedessen ist es möglich, die Menstruation regelmäßig und weniger reichlich zu gestalten. Während der Zeit, in der eine Frau orale Kontrazeptiva einnimmt, lernt ihr Körper, wie man Progesteron in den erforderlichen Mengen unabhängig produziert.

Synthetische Progesteronanaloga

Da eine Endometriumhyperplasie aufgrund eines Progesteronmangels auftritt, kann ihre Verwendung eine Frau vor dieser Krankheit retten. Künstlich erzeugtes Sexualhormon wirkt genauso wie das im Körper produzierte. Es ist in der Lage, den Menstruationszyklus zu normalisieren..

Die Verwendung von Gestagenen hilft Frauen jeden Alters und bei jeder Form von Endometriumhyperplasie. Während der Verabreichung können jedoch Blutungen zwischen den Menstruationen auftreten..

Die Behandlung dauert 3-6 Monate. Die besten Ergebnisse erzielen die Medikamente Duphaston und Norkolut.

Angonisten Gonadotropin freisetzendes Hormon (AGnRH)

Diese modernen Medikamente können die Produktion der weiblichen Sexualhormone Östrogen reduzieren, die das Wachstum des Endometriums verursachen. Nach der Verwendung dieser Mittel verlangsamt sich die Zellteilung und die Schleimhautdicke nimmt ab. Dieser Vorgang wird als Endometriumatrophie bezeichnet. Dank AGnRH können Unfruchtbarkeit und Entfernung der Gebärmutter vermieden werden.

Die Medikamente sind leicht zu dosieren und bequem zu verwenden. Sie können einmal im Monat bei einer Injektion verabreicht werden (Goselerin, Leuprorelin). Es gibt AGnRH in Form eines Sprays für die Nase (Buselerin oder Nafarelin). Sie helfen so vielen Frauen.

In den ersten zwei Wochen kann sich eine Frau leicht verschlechtern. Dies liegt daran, dass während dieser Zeit der Östrogenspiegel steigt. Aber dann stoppt ihre Produktion und es kommt zu einer Besserung, die Menstruationsblutung wird regelmäßig und schmerzlos. Die Behandlungsdauer beträgt 4-10 Wochen.

Chirurgische Behandlung

Kürettage der Gebärmutterhöhle - "Reinigung"

Dies ist eine der Hauptmethoden zur Behandlung und Diagnose der Endometriumhyperplasie. Der Eingriff dauert ca. 20 Minuten und wird unter intravenöser Anästhesie durchgeführt. Der Arzt entfernt mit Hilfe eines speziellen chirurgischen Werkzeugs - einer Kürette - die Oberflächenfunktionsschicht des Endometriums. Tatsächlich macht der Arzt in 20 Minuten das, was während der Menstruation in 5 Tagen passiert.

Kryodestruktion

Dieses "Einfrieren" von hyperplastischen Endometriumstellen mit Hilfe niedriger Temperaturen. Erkältung verursacht Zelltod (Nekrose). Dann wird die durch die Kälte zerstörte Stelle verworfen und verlässt.

Laserablation oder Moxibustion

Kauterisation mit einem auf hohe Temperaturen erhitzten Laser oder elektrochirurgischen Instrument. Bereiche der Hyperplasie werden zerstört und verlassen dann unabhängig die Gebärmutter. Nach diesem Eingriff wird die Schleimhaut wie nach der Menstruation auf natürliche Weise wiederhergestellt.

Gebärmutterentfernung oder Hysterektomie

Die vollständige Entfernung der Gebärmutter erfolgt nur bei komplexen atypischen Formen. Oft wird es Frauen in den Wechseljahren verschrieben, wenn das Krebsrisiko steigt. Wenn sich die Eierstöcke nicht verändert haben, bleiben sie an Ort und Stelle.
Die vollständige Entfernung der Gebärmutter, der Eileiter und der Eierstöcke erfolgt mit Adenomatose, wenn die Frau die Wechseljahre beendet hat. Und auch wenn Krebszellen gefunden werden.

In den meisten Fällen werden nach jeder Operation Hormone verschrieben. Sie ermöglichen es Ihnen, den Zustand einer Frau zu verbessern und ein erneutes Wachstum des Endometriums zu verhindern.

Was ist Menopause Endometriumhypertrophie?

Bei Frauen im Alter von 45 bis 60 Jahren treten Wechseljahre oder Wechseljahre auf. Die Eierstöcke hören auf zu arbeiten, die Menstruation ist weg. Es wird angenommen, dass eine Frau die Wechseljahre begonnen hat, wenn sie seit einem Jahr keine Periode mehr hatte. Während dieser Zeit tritt häufig eine Endometriumhypertrophie auf. Dies ist eine Verdickung der inneren Schicht der Uterusschleimhaut. Wenn dieser Prozess mit einer aktiven Zellteilung des Endometriums verbunden ist, lautet die Diagnose "Endometriumhyperplasie"..

Dieser Zustand wird bei fast 70% der Frauen in diesem Alter beobachtet. Veränderungen treten auf, weil hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren auftreten und die Östrogenspiegel ansteigen. Darüber hinaus steigt nach 40 Jahren die Wahrscheinlichkeit, Krebstumoren zu entwickeln. Daher muss eine Frau besonders auf ihre Gesundheit achten.

Die folgenden Faktoren erhöhen das Risiko für die Entwicklung einer Endometriumhyperplasie:

  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • frühes Einsetzen der Wechseljahre
  • Übergewicht
  • chronische Lebererkrankung
  • Uterusmyome, Ovarialzysten, Mastopathie
  • erbliche Sucht
Die Hauptzeichen der Krankheit sind Flecken aus der Vagina. Sie können leicht, verschmiert oder reichlich und lang sein. In jedem Fall ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren.
Die Behandlung der Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren wird nach gründlicher Untersuchung individuell ausgewählt.

Der erste Schritt ist eine Ultraschalluntersuchung. Wenn die Dicke des Endometriums 6-7 mm beträgt, wird nach 3-6 Monaten eine erneute Untersuchung vorgeschrieben. Bei einer Dicke von mehr als 8 mm ist eine Behandlung erforderlich, und bei mehr als 10 mm eine separate Kürettage.

Behandlung der Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren

  1. Hormonbehandlung. Für viele Frauen liefert es hervorragende Ergebnisse und ermöglicht es Ihnen, auf eine Operation zu verzichten. Megestrolacetat, Medroxyprogesteron-Medikamente werden über einen langen Zeitraum von 3-6 Monaten eingenommen. Ultraschall wird regelmäßig durchgeführt, um festzustellen, ob Verbesserungen vorliegen, und gegebenenfalls die Medikamentendosis anzupassen.
  2. Operation:
    • Lasermoxibustion (Ablation). Wird durchgeführt, wenn das Endometrium Herde bildet oder in Form von Polypen
    • Schaben mit einer chirurgischen Kürette (Kürettage). Die endometriale Funktionsschicht wird entfernt.
    • Entfernung der Gebärmutter (manchmal mit Gliedmaßen). Zuordnen, wenn eine Tendenz zur Bildung eines Krebstumors festgestellt wird.
  3. Kombinierte Behandlung. In den Wechseljahren wird zunächst eine Hormonbehandlung verschrieben, während Bereiche mit Hypertrophie reduziert werden. Dies macht die Operation weniger traumatisch..

Sollte eine Kürettage mit Endometriumhypertrophie durchgeführt werden?

Kürettage ist die Entfernung der Oberflächenschicht des Endometriums, die zu wachsen begonnen hat. Die Leute nennen dieses Verfahren auch "Reinigung". Nach der Kürettage verbleibt die Keimschicht in der Gebärmutter. Daraus wächst eine neue Schleimhaut.

Vor der Kürettage werden eine Reihe von Tests vorgeschrieben:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutgerinnungstest (Koagulogramm);
  • Kardiogramm des Herzens;
  • Blutuntersuchungen auf Hepatitis, Syphilis, HIV,
  • Vaginalabstrich.

Warum Kürettage machen?

Mit diesem Verfahren können Sie zwei Fliegen gleichzeitig mit einer Klappe schlagen: Holen Sie sich Material für die Untersuchung von Zellen und reinigen Sie die Gebärmutter von "schlechtem" Gewebe.

Zur Diagnose werden nach dem Schaben Gewebeteilchen an das Labor geschickt. Dort werden sie sorgfältig unter dem Mikroskop untersucht. Es wird festgestellt, ob es Zysten gibt, ob die Struktur der Drüsen gestört ist und ob die Zellen für eine Mutation anfällig sind, die zu Krebs führt. Nach einer solchen Studie werden die notwendigen Medikamente verschrieben. Dies ist die genaueste diagnostische Methode für Endometriumhyperplasie. Da mit einem Ultraschall oder einer Endoskopie der Arzt möglicherweise keine Verstöße bemerkt.

Kürettage für therapeutische Zwecke ermöglicht es Ihnen, Polypen und hyperplastisches Epithel schnell loszuwerden. Dies ist die schnellste und effektivste Behandlung. Dieses Verfahren ist besonders für Frauen erforderlich, denen keine Hormone geholfen haben..

Die Kürettage mit Endometriumhyperplasie kann unter Kontrolle des Sehvermögens oder eines Hysteroskops durchgeführt werden. Dies ist eine dünne Röhre, an deren Ende eine kleine Kamera angebracht ist. Mit einem solchen Gerät können Sie den Prozess auf dem Bildschirm steuern und die Qualität der Arbeit bewerten, um nichts zu verpassen.

Die Kürettage erfolgt mit einer Kürette. Es ist ein chirurgisches Instrument, das aussieht wie ein kleiner Löffel mit einer spitzen Kante an einem langen, dünnen Griff.

Kürettage wird als geringfügige gynäkologische Operation angesehen. Es wird sehr oft durchgeführt und die meisten Frauen haben es durchgemacht. Der Eingriff dauert weniger als 20 Minuten und wird unter intravenöser Anästhesie durchgeführt. Daher fühlt eine Frau keinen Schmerz. Am selben Tag kann sie nach Hause zurückkehren.

Nach der Kürettage werden normalerweise Antibiotika verschrieben, damit keine Entzündungen auftreten. Nach Abschluss der Analyse kann der Arzt hormonelle Medikamente verschreiben, um eine wiederholte Endometriumhyperplasie zu verhindern.

Wie man Endometriumhypertrophie mit Volksheilmitteln behandelt?

Es muss daran erinnert werden, dass die besten Behandlungsergebnisse mit einer Kombination von Volksheilmitteln mit hormonellen Medikamenten oder mit einer chirurgischen Behandlung erzielt werden. Die Verwendung von Kräutermedizin basiert auf der Tatsache, dass viele Pflanzen Analoga von weiblichen Hormonen enthalten.

Universeller Komplex aus Schöllkraut und Gemüsesaft

1. Monat. Jeden Tag müssen Sie 100 g frisch gepressten Saft aus Rüben und Karotten trinken. Rote-Bete-Saft wird am besten morgens auf leeren Magen getrunken, Karotte vor dem Abendessen. Zusätzlich sollte zweimal täglich 1 Esslöffel eingenommen werden. Leinsamenöl vor den Mahlzeiten.
Alle zwei Wochen sollte mit Schöllkraut infundiert werden. Um eine Portion der Infusion zuzubereiten, müssen Sie 50 g frisches Schöllkraut einfüllen und 2 l kochendes Wasser einfüllen. 12 Stunden ziehen lassen. Vor dem Duschen die Infusion auf Körpertemperatur erwärmen.

2. Monat. Zur täglichen Safttherapie werden 150 ml Aloe-Tinktur hinzugefügt. Um es zuzubereiten, müssen Sie 400 g Saft aus Aloe-Blättern nehmen, die mit der gleichen Menge Honig gemischt sind. Gießen Sie die resultierende Mischung in 0,7 Liter Cahors und lassen Sie sie 15 Tage ziehen..
Auch im zweiten Monat wird die Aufnahme der Infusion des Bor-Uterus (Mutter) hinzugefügt. 2 EL trockene Kräuter gießen 1 Liter kochendes Wasser. Bestehen Sie 3 Stunden.
Das Duschen geht unverändert weiter.

3. Monat. Nehmen Sie weiterhin Säfte, Leinöl, Aloe und Infusionen der Gebärmutter ein. Hör auf zu duschen.

4. Monat. Die Behandlung beginnt mit einer Woche Pause. Anschließend wird die Behandlung im Laufe eines Monats auf die Entnahme von Öl aus Leinsamen und Tinktur des Kiefernwaldes reduziert.
Dieses komplexe Mittel stärkt das Immunsystem, verbessert den Zustand der Genitalien und der Harnwege. Die Produktion von Hormonen und der Zustand des Endometriums sind normalisiert.

Brennnessel

Brennnessel enthält einzigartige Phytohormone, die weiblichen ähnlich sind. Daher wirkt sich dieses Kraut in all seinen Formen positiv auf die Gesundheit von Frauen aus..

Alkohol Brennnesseltinktur - ideal zur Wiederherstellung der vollen Funktion des Hormonsystems bei Frauen. Zur Herstellung der Tinktur müssen Sie 100 g zerkleinerte Brennnesselblätter in 400 g medizinischen Alkohol gießen. 10 Tage an einem dunklen Ort ziehen lassen. Abseihen und 1 TL nehmen. mit etwas Wasser. Morgens und abends nach den Mahlzeiten anwenden.

In einer Woche sollte sich der Allgemeinzustand verbessern. Allmählich stabilisieren sich die hormonellen Prozesse des Körpers. Es ist normalerweise notwendig, 1 Monat lang Tinktur zu trinken.

Brennnesselbrühe. Zur Herstellung der Brühe werden junge Brennnesselblätter entnommen und mit kochendem Wasser in einer Menge von 1 g Wasser pro 100 g Blätter gegossen. Brühe 100 g 5 mal täglich auf leeren Magen einnehmen.

Kräuterkochung

Die Kräutersammlung gilt als das wirksamste Volksheilmittel gegen Endometriumhyperplasie. Die Zusammensetzung zu gleichen Anteilen umfasst: Calamus, Knöterich, Cinquefoil-Wurzel, Brennnesselblätter sowie eine halbe Portion Serpentin und Hirtenbeutel.

Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie 4 EL nehmen. Kräuter sammeln. In eine emaillierte Pfanne gießen und 1 Liter kochendes Wasser gießen. 3-5 Minuten kochen lassen. Wickeln Sie das Geschirr danach mit einem Handtuch ein und bestehen Sie 3 Stunden darauf.

Trinken Sie die Brühe einmal täglich in 200 ml in kleinen Schlucken. Die Behandlung dauert 2 Monate. Verwenden Sie die Sammlung für einen Monat, dann mit einer Pause für eine Woche. Und wieder ein Monat Behandlung. Die ersten Effekte werden nach 2 Wochen spürbar sein. Wenn der Effekt nach Behandlungsende nicht spürbar ist, kann der Kurs nach einer zweiwöchigen Pause wiederholt werden.

Ist eine Schwangerschaft mit Endometriumhypertrophie möglich??

Endometriumhyperplasie ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit. Es wird angenommen, dass eine Frau, die die Hypertrophie nicht heilt, nicht schwanger werden kann.

Lassen Sie uns erklären. Endometriumhyperplasie ist eine komplexe Erkrankung. Dies ist nicht nur eine Verdickung der Uterusschleimhaut, sondern auch schwerwiegende Abweichungen bei der Produktion von Hormonen. Alle endokrinen Drüsen, die Hormone absondern, sind miteinander verbunden. Gleichzeitig treten Verletzungen im Hypothalamus, in der Hypophyse und in den Eierstöcken auf. Dies führt zu einem Überschuss an Östrogen und einem Mangel an Progesteron. Infolgedessen ovuliert die Frau nicht - das Ei gelangt nicht vom Follikel in die Gebärmutter. Eine Befruchtung ist also unmöglich.

Damit eine Schwangerschaft stattfinden kann, muss ein befruchtetes Ei in die Uterusschleimhaut eindringen. Aber bei Hyperplasie ist das Endometrium so verändert, dass das Ei dies einfach nicht kann.
Ein gesundes Endometrium und die normale Produktion weiblicher Sexualhormone sind eine Voraussetzung für die Gesundheit und Schwangerschaft von Frauen. Daher ist es notwendig, regelmäßig einmal im Jahr einen Frauenarzt aufzusuchen. Frauen über 45 Jahren wird empfohlen, dies alle sechs Monate zu tun. Solche vorbeugenden Untersuchungen helfen dabei, Veränderungen in den frühen Stadien zu erkennen und sie leicht zu beseitigen..