Oligomenorrhoe: Arten, Ursachen, Diagnose, Behandlung

Umfrage

Oligomenorrhoe ist eine Verletzung der Menstruationsfunktion, die mit einer Veränderung der Gesamtblutungsdauer verbunden ist. Die Menstruation mit Oligomenorrhoe dauert nicht länger als 72 Stunden. Dieses Phänomen in der Medizin wird als seltene Menstruation bezeichnet und tritt bei einer kleinen Anzahl junger Frauen auf.

Arten von Oligomenorrhoe

Oligomenorrhoe unterscheidet sich in die primäre und sekundäre Form, für die jeweils spezifische Ursachen und Entwicklungszeiten charakteristisch sind. Abweichungen dieser Art umfassen auch Opsomenorrhoe und Hypomenorrhoe.

Primäre Oligomenorrhoe

Typischerweise kann eine primäre Oligomenorrhoe während des ersten Menstruationszyklus (Menarche) auftreten, was darauf hinweist, dass der weibliche Körper bereit ist, eine Fortpflanzungsfunktion auszuführen. Eine Schwangerschaft in einem so frühen Alter ist jedoch im weiteren Verlauf der Pubertät unwahrscheinlich.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass die erste Menstruation rechtzeitig einsetzt. Wenn die Menarche längere Zeit nicht auftritt, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren. Durch rechtzeitiges Eingreifen in die Entwicklung des Fortpflanzungs- und Fortpflanzungssystems können Probleme im Zusammenhang mit seiner Funktionsweise ausgeschlossen werden. Wenn sich eine Oligomenorrhoe entwickelt, wird es schwieriger sein, alles wieder normal zu machen..

Sekundäre Oligomenorrhoe

Wenn wir sekundäre Oligomenorrhoe betrachten, tritt dieser Prozess auf, wenn der Menstruationszyklus hergestellt ist. Der Zustand dieser Form bei Frauen ist weniger verbreitet. Solche Abweichungen treten bei 3% der Mädchen und Frauen auf.

Normalerweise wird Oligomenorrhoe erworben und entwickelt sich vor dem Hintergrund von Entzündungen in den Organen des Fortpflanzungssystems, hormonellen Störungen, körperlicher Erschöpfung und übermäßiger Belastung des Nervensystems. Darüber hinaus kann nach einer Abtreibung eine sekundäre Oligomenorrhoe auftreten..

Oligomenorrhoe nach ICD 10

Gemäß der Klassifizierung von ICD 10 hat Oligomenorrhoe den Code N91 „Keine Menstruation, magere und seltene Menstruation“ und ist unterteilt in:

  1. Primäre Oligomenorrhoe - N91.3
  2. Sekundäre Oligomenorrhoe - N91.4
  3. Nicht näher bezeichnete Oligomenorrhoe - N91.5

Ursachen von Oligomenorrhoe

Oligomenorrhoe kann die folgenden Pathologien sowie Verstöße in der Arbeit der Gebärmutter und des Fortpflanzungssystems verursachen:

  • PCO-Syndrom;
  • reduziertes Körpergewicht;
  • beeinträchtigte Gehirnfunktion;
  • sowohl chronische als auch akute Infektionen;
  • Störung der endokrinen Drüsen - Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse usw.;
  • Abtreibungen.

Das Auftreten einer primären Oligomenorrhoe tritt in jungen Jahren auf. Dieses Problem wird wie während des Menarchen beobachtet. Die Entwicklung des Primärzustands erfolgt bei Jugendlichen. Innerhalb weniger Jahre nach der Menarche wird ein Menstruationszyklus mit einer bestimmten Dauer hergestellt. Bis zu diesem Zeitpunkt können Blutungen selten und ohne Regelmäßigkeit auftreten.

Wenn eine primäre Oligomenorrhoe festgestellt wird, kann eine Uterushypoplasie die Ursache für ihre Entwicklung sein. Sehr oft wird dieser Zustand aufgrund einer hypothalamischen Dysfunktion der Pubertät beobachtet. Die Ursache kann auch ein erblicher Faktor sein..

Primäre Oligomenorrhoe tritt auch als Folge des sexuellen Infantilismus auf, der wiederum in Grade unterteilt ist:

  1. Der erste Grad ist eine seltene Anomalie, bei der die Entwicklung der Gebärmutter vollständig beeinträchtigt ist und sich nicht richtig bildet. Bei einer solchen Anomalie ist die Menstruation entweder überhaupt nicht oder sie sind äußerst selten und selten. Es ist unmöglich, die Arbeit des Fortpflanzungssystems mit einer solchen Anomalie wieder normal zu machen.
  2. Der zweite Grad ist die Unterentwicklung der Gebärmutter. In diesem Fall hat die Gebärmutter eine Struktur wie ein Kind und nicht wie eine erwachsene Frau, dies verursacht Oligomenorrhoe. Eine richtige Therapie kann das Fortpflanzungssystem wieder normalisieren..
  3. Der dritte Grad ist nur Uterushypoplasie. Die Struktur entspricht im Gegensatz zur Größe der Gebärmutter dem Alter. Infektionen und Entzündungen im Zusammenhang mit der Pubertät können Hypoplasie verursachen. Oligomenorrhoe mit Hypoplasie begleitet eine Frau, bis die Gebärmutter infolge einer Therapie oder einer natürlichen Veränderung des Hormonspiegels normale Dimensionen annimmt.

Sekundäre Oligomenorrhoe entwickelt sich bei Frauen mit einem etablierten Menstruationszyklus. Wenn die anfänglichen Perioden regelmäßig waren, aber später mit Verstößen auftraten, entwickelte sich eine bestimmte Krankheit, die negative Veränderungen im Körper hervorrief. In vielen Fällen ist eine sekundäre Oligomenorrhoe ein Zeichen für eine beeinträchtigte Eierstockfunktion. Eine solche Funktionsstörung tritt wiederum aus folgenden Gründen auf:

  • stressige Wirkung;
  • Änderungen der klimatischen Bedingungen;
  • Einhaltung anstrengender Diäten;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Beginn der Wechseljahre;
  • die Bildung von Tumoren im Beckenbereich;
  • den Gebrauch bestimmter Drogen;
  • körperliche Überlastung.

Bei der Ermittlung der Ursachen von Sekundärstörungen berücksichtigen Ärzte Informationen zur Abtreibung. Dies ist wichtig, da mit solchen Eingriffen häufig Menstruationsstörungen verbunden sind..

Anzeichen und Symptome

Das Hauptzeichen für Oligomenorrhoe ist eine Verlängerung der Intervalle zwischen den Menstruationen. Bei Jugendlichen manifestiert sich dieser Zustand möglicherweise nicht in zusätzlichen Symptomen, aber bei erwachsenen Frauen werden einige Symptome beobachtet, darunter Hirsutismus, begleitet von überschüssigem Haar im Gesicht und am Körper.

In solchen Fällen wird Haarwuchs an den Stellen beobachtet, an denen sie normalerweise bei Männern wachsen. Haare sind nicht nur an der Innenfläche der Oberschenkel vorhanden, sondern auch an den Körperteilen, an denen sie bei Frauen normalerweise nicht wachsen - am Bauch, an der Brust. Die Entwicklung von Oligomenorrhoe ist normalerweise auf eine Veränderung der Produktion von Sexualhormonen zurückzuführen. Unter anderen Anzeichen von Hirsutismus, die Oligomenorrhoe hervorriefen, gibt es solche Veränderungen:

  • der Menstruationszyklus ist unterbrochen;
  • Akne
  • zusätzliche Pfund Gewicht;
  • Schwierigkeiten bei der Empfängnis;
  • verminderte Libido;
  • Körperveränderung.

Durch Oligomenorrhoe verursachte Veränderungen des Körpers führen dazu, dass Frauen so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen.

Ein normaler Geisteszustand ist die Grundlage für das reibungslose Funktionieren des Fortpflanzungssystems. Weniger als 29% der Frauen leiden an Oligomenorrhoe, wenn keine Störungen im Nervensystem vorliegen. Die Patienten bestreiten nicht, dass sich ihre Lebensqualität verändert, wenn sie zu dem Verständnis gelangt sind, dass sich Oligomenorrhoe entwickelt hat, was sich in folgenden Faktoren manifestiert:

  • Verschlechterung der Gesundheit;
  • Störung des Seelenfriedens;
  • Mangel an guter Ruhe;
  • Veränderungen in der sexuellen Aktivität;
  • Mangel an materiellem Wohlbefinden.

Oligomenorrhoe kann das Leben einer Frau extrem negativ beeinflussen, daher müssen Diagnose und Behandlung mit äußerster Ernsthaftigkeit angegangen werden..

Diagnose

Bevor Sie Oligomenorrhoe behandeln, müssen Sie diagnostizieren, herausfinden, welche Form von Oligomenorrhoe aufgetreten ist, und herausfinden, was genau zu ihrer Entwicklung geführt hat. Es sollte auch anerkannt werden, dass Oligomenorrhoe ein Indikator für die Fehlfunktion des Körpers ist. Deshalb ist es notwendig, die Ursache zu beseitigen, nicht die Symptome.

Oligomenorrhoe ist eine Folge der Grunderkrankung, daher ist es für ihre Behandlung notwendig, die Ursache herauszufinden.

Die Diagnose besteht aus mehreren Phasen:

1. Anamnese. Der Arzt zeichnet folgende Informationen auf:

  • Alter, in dem die Menstruation begann;
  • vergangene Krankheiten;
  • Begleitsymptome und pathologische Prozesse;
  • das Vorhandensein solcher Verstöße bei nahen Verwandten;
  • die Länge des Zeitraums, in dem die Bildung des regulären Zyklus nach der Menarche auftrat (mit sekundären Störungen);
  • Menstruationskalenderdaten anzeigen.

2. Untersuchung durch einen Genökologen:

  • funktional;
  • instrumental;
  • Labortests.

3. Untersuchung der Beckenorgane mit Ultraschall. Am meisten bevorzugt ist die transvaginale Methode, die durch erhöhte Information gekennzeichnet ist.

4. Eine Blutuntersuchung, die den Spiegel der Sexualhormone bestimmt:

5. Hysterosalpingoskopie zur Überprüfung der Durchgängigkeit der Eileiter.

Konsultieren Sie einen Psychotherapeuten oder Psychologen. Trotz der Tatsache, dass dieses Verfahren nicht obligatorisch ist, wird dennoch empfohlen, es durchzuführen, da es offensichtlich ist, dass Oligomenorrhoe die Moral von Mädchen und Frauen negativ beeinflusst.

Behandlung

Abhängig von der Krankheit, die das Vorhandensein von Oligomenorrhoe verursacht hat, wird eine angemessene Behandlung verordnet. Oligomenorrhoe ist eine sehr ungünstige Erkrankung, daher sollte die Therapie unmittelbar nach der Diagnose, der Auswahl geeigneter Methoden und Medikamente begonnen werden. Andernfalls kann eine Frau in Zukunft mit Unfruchtbarkeit konfrontiert sein..

Wenn der Gynäkologe-Endokrinologe die Entwicklung einer Oligomenorrhoe festgestellt hat, müssen Sie höchstwahrscheinlich mit Medikamenten behandelt werden. Es sollte bedacht werden, dass die Therapie auf der Verwendung von Hormonen basiert und darauf abzielt, die Manifestationen des hypomenstruellen Syndroms durch eine Ovulationsstimulationsmethode zu beseitigen. Zyklus aufgrund aktiver Eireifung kürzer.

Den Patienten wird eine 10-12-tägige medikamentöse Therapie verschrieben. Infolgedessen beginnt die Menstruation jeden Monat, da die Follikelphase künstlich simuliert wird.

Manchmal reichen Anpassungen des Lebensstils aus, damit sich der Menstruationszyklus normalisiert, nämlich:

  • passen Sie die Diät an;
  • die Belastung des Körpers verringern;
  • den Salzgehalt in Gerichten begrenzen;
  • Vitaminkomplexe aufnehmen.

Typischerweise sind solche Wirkungen bei primärer Oligomenorrhoe wirksam. Es ist schwieriger, sekundäre Störungen loszuwerden, einige Patienten benötigen einen chirurgischen Eingriff. Am häufigsten wird eine Punktdiathermokoagulation der Eierstöcke durchgeführt. Eine solche Operation wird jedoch nicht von nulliparen Mädchen durchgeführt, da sich eine Narbe bildet, die den normalen Verlauf des Geburtsprozesses behindern kann. Eine Alternative zu diesem Vorgang ist die sanfte Radiowellenkoagulation.

Nach Abschluss der medikamentösen Therapie wechseln sie zu physiotherapeutischen Verfahren, Bewegungstherapie und gynäkologischer Massage. Dieser Effekt auf den Beckenbereich ermöglicht es Ihnen, die Durchblutung in diesem Bereich zu normalisieren.

Die vollständige Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktionen erfordert eine regelmäßige Menstruation mit Intervallen von nicht mehr als 40 Tagen. Um die positive Dynamik zu korrigieren, macht sich der Patient Notizen und zeichnet auf, wie der Menstruationszyklus verläuft, wobei er die folgenden Markierungen macht:

  • Beginn und Ende der Menstruation;
  • die Dauer der Menstruation.

Um die Gesundheit wiederherzustellen, ist eine regelmäßige Überwachung des Zustands der Patientin erforderlich. Daher wird alle 3 Monate ein Besuch beim Gynäkologen durchgeführt.

Aus einigen Gründen der Oligomenorrhoe ist der Uterus eine ausgezeichnete Behandlung. Weitere Informationen finden Sie hier.

Prognose

Es ist erwähnenswert, dass eine günstige Prognose vorliegt und die Grunderkrankung bei angemessener Behandlung der Oligomenorrhoe vorübergeht. Der Menstruationszyklus kann sich sowohl von selbst als auch nach einer Rehabilitationstherapie erholen.

Oligomenorrhoe ist ein Problem, das besondere Aufmerksamkeit erfordert, um die Ursachen, die Diagnose und die Behandlung zu bestimmen. Andernfalls kann sich die Lebensqualität der Frau verschlechtern.

Oligomenorrhoe

Der Begriff Oligomenorrhoe definiert eine pathologische Zyklusstörung, bei der die Menstruation weniger als einmal alle 40 Tage auftritt. Es ist das Ergebnis der Entwicklung verschiedener funktioneller Veränderungen im Fortpflanzungssystem des Körpers einer Frau und führt häufig zu Unfruchtbarkeit.

Oligomenorrhoe ist eine besondere Manifestation des hypomenstruellen Syndroms, bei dem es sich um eine Funktionsstörung handelt. Abhängig vom Hauptverursacher, der zum pathologischen Zustand geführt hat, und dem Zeitpunkt der primären Manifestation werden zwei Arten von Verstößen unterschieden:

  • Primäre Amenorrhoe - hat normalerweise einen angeborenen Ursprung und manifestiert sich während der Bildung des Menstruationszyklus (Menarche) bei jugendlichen Mädchen.
  • Sekundäre Amenorrhoe - entwickelt sich aufgrund des Einflusses verschiedener provozierender Faktoren bei Frauen im gebärfähigen Alter eine bestimmte Zeit nach der Etablierung eines normalen Menstruationszyklus.

Heutzutage wird ein pathologischer Zustand ziemlich häufig registriert (2-3% der jungen Frauen im gebärfähigen Alter) und ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit.

Ursachen

Die Pathogenese (Entwicklungsmechanismus) der Oligomenorrhoe ist mit einer Verletzung der Produktion von Hormonen verbunden, die den Verlauf des Menstruationszyklus regulieren (Östrogene, Progesteron, Hormone der Nebenniere, Hypophyse). Die primäre Art der pathologischen Erkrankung ist angeborenen Ursprungs und ist normalerweise das Ergebnis von Missbildungen der Fortpflanzungsorgane oder endokrinen Drüsen. Sekundäre Amenorrhoe entwickelt sich häufig aufgrund des Einflusses der folgenden provozierenden Faktoren:

  • Verletzung des Funktionszustands des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, die eine direkte regulatorische Wirkung auf die Drüsenstrukturen des Fortpflanzungssystems und der Nebennieren hat.
  • Infektionsprozesse, die oft chronisch verlaufen und in den Organen des Fortpflanzungssystems lokalisiert sind. Krankheiten können durch unspezifische (Staphylokokken, Streptokokken, E. coli) und genitale (Mykoplasmen, Ureaplasmen, Chlamydien, Trichomonas) Infektionen verursacht werden.
  • Frühere Verletzungen der inneren Geschlechtsorgane.
  • Die Entwicklung einer Tumorpathologie, die verschiedene gutartige oder bösartige Neubildungen der Genitalorgane umfasst.
  • Erschöpfung (Kachexie) des Körpers einer Frau, die durch Anorexie (Appetitlosigkeit), somatische, infektiöse Tumorpathologie verschiedener Lokalisationen verursacht werden kann.
  • Langfristige Exposition gegenüber schädlichen Umweltfaktoren - starke Belastungen, in den Körper eindringende toxische Verbindungen, einschließlich einiger Medikamente, ionisierende Strahlung. Es wird angenommen, dass der erzwungene Lebensstil einer modernen Frau in Großstädten zur Störung des Funktionszustands des Fortpflanzungssystems und zur häufigen Entwicklung von Unfruchtbarkeit beiträgt.
  • Pathologische Prozesse, die in unterschiedlichem Maße die endokrinen Drüsen (Nebennieren, Hypophyse, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse) beeinflussen und deren Funktionszustand verletzen.
  • Länger andauernde somatische Erkrankungen, die das Nerven-, Verdauungs- und Herz-Kreislaufsystem betreffen.
  • Verschiedene Erkrankungen der Eierstöcke und der Gebärmutter (polyzystische Eierstöcke, Endometritis, Endometriose, Uteruspolypen).
  • Chirurgische und invasive diagnostische Verfahren (Kürettage der Gebärmutter, Entfernung verschiedener Tumorformationen, medizinische Aborte).

Die physiologische Oligomenorrhoe, die der Menopause vorausgeht (Beendigung der Menstruation im Zusammenhang mit dem altersbedingten Aussterben der funktionellen Aktivität des Fortpflanzungssystems), wird gesondert unterschieden. Die Aufklärung der provozierenden Faktoren, die zur Entwicklung einer sekundären Oligomenorrhoe beitragen, erfolgt während der umfassenden Diagnose der Ursachen der weiblichen Unfruchtbarkeit.

Klinische Manifestationen

Das wichtigste klinische Zeichen für die Entwicklung einer Oligomenorrhoe bei Frauen ist eine Menstruationszyklusstörung, die mit folgenden Veränderungen einhergeht:

  • Schwächung der Menstruation (hypomenstruelles Syndrom) - Die Dauer der physiologischen Menstruationsblutung nimmt ab und überschreitet 3 Tage nicht.
  • Spaniomenorrhoe - eine Verlängerung der Dauer des Menstruationsintervalls auf 40 oder mehr Tage (Menstruationsblutungen treten seltener auf).
  • Hypomenorrhoe - blutiger Menstruationsfluss wird knapp.
  • Amenorrhoe - vollständige Beendigung der Menstruation.

Normalerweise deutet eine seltenere und spärlichere Menstruation auf die Entwicklung einer Oligomenorrhoe hin. Der pathologische Zustand kann auch das Auftreten von begleitenden klinischen Symptomen umfassen, die auf eine Änderung der Hormonspiegel hinweisen:

  • Verletzung des Fettstoffwechsels, begleitet von Fettleibigkeit, dem Auftreten von Akne.
  • Das Aussehen des Haaransatzes des Körpers nach männlichem Typ (Haarwuchs in Brust, Bauch), der als Hirsutismus bezeichnet wird.
  • Änderung der allgemeinen Konstitution des Körpers, deren Proportionen je nach männlichem Typ variieren (Schultern werden breiter und Hüften schmal).
  • Erhöhen Sie die Muskelmasse.
  • Verminderte Libido (sexuelle Anziehung zum anderen Geschlecht).

In 80% der Fälle tritt vor dem Hintergrund der Oligomenorrhoe kein unabhängiger Eisprung (Reifung und Austritt eines reifen Eies aus den Eierstöcken) auf, daher ist eine der Hauptmanifestationen des pathologischen Zustands die Entwicklung der weiblichen Unfruchtbarkeit. Es ist gekennzeichnet durch die Unfähigkeit einer Frau, im Laufe des Jahres schwanger zu werden, abhängig von der systematischen Auseinandersetzung mit ungeschütztem Sex mit einem Sexualpartner sowie dem Fehlen von Problemen mit der Unfruchtbarkeit bei einem Mann. Es sind die Probleme bei der Empfängnis eines Kindes, die in erster Linie dazu führen, dass eine Frau mit Oligomenorrhoe einen Gynäkologen konsultiert.

Komplikationen

Die Entwicklung einer Oligomenorrhoe verläuft für den Körper einer Frau nicht spurlos. Sie kann bestimmte Komplikationen verursachen, von denen die häufigsten sind:

  • Weibliche Unfruchtbarkeit ist die häufigste Folge, die bei einem langen Verlauf der Amenorrhoe irreversibel sein kann. Für eine schnelle und qualitativ hochwertige Wiederherstellung des Funktionszustands des Fortpflanzungssystems ist es daher wichtig, einen Arzt zu konsultieren, wenn die ersten Anzeichen eines pathologischen Zustands auftreten.
  • Uterushyperplasie - eine Zunahme des Organvolumens aufgrund einer Zunahme der Zellteilungsintensität.
  • Die Entwicklung von malignen Neoplasmen in der Uterusschleimhaut (Endometrium).

Mit der rechtzeitigen Erkennung und dem Beginn einer angemessenen Behandlung von Problemen mit dem Menstruationszyklus ist es in den meisten Fällen möglich, die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden.

Diagnose

Um die Ursachen für die Entwicklung des pathologischen Prozesses sowie die Schwere der funktionellen Veränderungen im Fortpflanzungssystem zuverlässig zu klären, ernennt der Gynäkologe eine zusätzliche objektive diagnostische Studie, die die folgenden Methoden umfasst:

  1. Erstellen eines Diagramms der Basaltemperatur, mit dem Sie das Vorhandensein oder Fehlen des Eisprungprozesses beurteilen können.
  2. Laborbestimmung von Sexualhormonen im Blut (Östrogene, Progesteron, follikelstimulierende, luteinisierende Hormone, Prolaktin).
  3. Visualisierung der Gebärmutter, Eierstöcke und ihrer Gliedmaßen mittels Ultraschall (Ultraschall).
  4. Mikroskopische Untersuchung eines Vaginalabstrichs zur Identifizierung pathogener (pathogener) Mikroflora sowie atypischer Zellen, die während der Entwicklung des onkologischen Prozesses auftreten.
  5. Bei der Hysteroskopie werden ein spezielles optisches Gerät und Mikromanipulatoren in die Gebärmutterhöhle eingeführt. Mit dieser Technik können Sie eine Biopsie durchführen (intravitales Einfangen einer Gewebestelle für die anschließende Gewebeuntersuchung unter dem Mikroskop) sowie kleine pathologische Formationen entfernen.

Basierend auf allen Ergebnissen einer diagnostischen Untersuchung einer Frau bestimmt ein Facharzt weitere therapeutische Taktiken.

Behandlung

Die Behandlung von Oligomenorrhoe ist komplex. Die Richtungen der therapeutischen Maßnahmen hängen von der Ursache und Art der pathologischen Funktionsänderungen im Fortpflanzungssystem ab und umfassen:

  • Verschreibung von Hormonen, die Östrogene und Progesteron enthalten (orale Kontrazeptiva werden häufig verwendet).
  • Die Verwendung von Immunmodulatoren, Vitaminen zur Verbesserung des Funktionszustands des Immunsystems, des endokrinen, des Fortpflanzungssystems.
  • Etiotrope Therapie von Infektionskrankheiten, die die Organe des Fortpflanzungssystems betreffen. Ziel ist die Zerstörung von Krankheitserregern mit Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum.
  • Chirurgische Entfernung verschiedener Neoplasien, die mit modernen minimalinvasiven Techniken (Lasertherapie, Kryodestruktion, Elektrokoagulation) durchgeführt werden können.
  • Physiotherapeutische Eingriffe, Gymnastik und Massagen, die es ermöglichen, die Durchblutung im Beckenbereich zu verbessern und die Schwere des chronischen Entzündungsprozesses zu verringern.

Das Kriterium für eine erfolgreiche Therapie ist die Wiederherstellung der Dauer und des Volumens der Menstruation, die ein Jahr dauert. Ein obligatorisches Kriterium ist auch die Wiederherstellung des Funktionszustands des Fortpflanzungssystems mit der Möglichkeit einer Schwangerschaft einer Frau.

Oligomenorrhoe - eine heimtückische weibliche Pathologie

Oligomenorrhoe ist eine Art von Menstruationsstörungen. Die Übersetzung des Krankheitsnamens aus dem Griechischen bedeutet geringfügige, kurze monatliche Blutungen. Am häufigsten manifestiert sich eine solche weibliche Pathologie in einer kurzen und seltenen Menstruation.

Was ist Oligomenorrhoe??

Oligomenorrhoe ist eine Verkürzung der Dauer von Menstruationsblutungen auf 72 Stunden oder sogar weniger. Diese Störung manifestiert sich am häufigsten in Kombination mit anderen Abweichungen und ist eine der Varianten des hypomenstruellen Syndroms (Schwächung der Menstruation). Dieses Syndrom umfasst auch andere Erkrankungen - Hypomenorrhoe (magere Perioden), Opsomenorrhoe (Verlängerung des Intervalls zwischen der Menstruation auf 35 oder mehr Tage) oder Spaniomenorrhoe (sehr seltene Menstruation - bis zu 1 Mal in 3 Monaten). Es kommt vor, dass alle diese Arten von Menstruationsstörungen miteinander kombiniert werden und einer Amenorrhoe vorausgehen können, dh der vollständigen Beendigung der Menstruation.

Oligomenorrhoe ist ein Bestandteil des hypomenstruellen Syndroms

Die häufigste Variante der Oligomenorrhoe ist eine kurzfristige (von mehreren Stunden bis 1-3 Tagen) und seltene (mit Intervallen von 40 Tagen bis 6 Monaten) Menstruationsblutung.
Ich muss sagen, dass diese gynäkologische Erkrankung selten diagnostiziert wird, nur 2-3% der Frauen leiden an dieser Pathologie..

Krankheitsklassifikation

Abhängig von den Ursachen der Verletzung werden folgende Arten von Oligomenorrhoe unterschieden:

Primäre Oligomenorrhoe kann während der Bildung der Menstruation auftreten.

Eine sekundäre Form der Pathologie tritt einige Zeit später nach der normalen Menstruation vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten auf, wenn sich der Zyklus bereits etabliert hat.

Sekundäre Oligomenorrhoe manifestiert sich bei erwachsenen Frauen vor dem Hintergrund jeglicher Pathologie, und der Menstruationszyklus davor war normal

Es gibt eine andere Kategorie der Krankheit - nicht spezifiziert. Diese Art umfasst Oligomenorrhoe, die durch Erschöpfung, Unterentwicklung der Eierstöcke, Immunstörungen und andere Störungen in den Eierstöcken unbekannter Art verursacht wird.

Kurzfristige seltene Perioden können physiologischen Charakter haben - nach Menarche (der ersten Menstruation) bei Mädchen ist der Zyklus noch nicht festgelegt und während der Prämenopause (prämenopausales Stadium), wenn die Menstruationsfunktion allmählich abnimmt.

Gründe und Entwicklungsfaktoren

Die Hauptursache für die Pathologie ist das Fehlen einer Synthese von Sexualhormonen, die den Menstruationszyklus regulieren.
Das Auftreten einer primären Oligomenorrhoe ist mit angeborenen Fehlbildungen des weiblichen Fortpflanzungssystems verbunden, die durch genetische Anomalien, beispielsweise Uterusinfantilismus, verursacht werden.

Eine sekundäre Form der Pathologie entwickelt sich infolge akuter gynäkologischer Erkrankungen oder chronischer Infektionen, wie z.

  • polyzystischer Eierstock;
  • Endometritis;
  • Endometriose;
  • Uterushypoplasie.

Die Krankheit kann aufgrund von Tumoren oder chirurgischen Eingriffen auftreten, nämlich:

  • Abtreibung;
  • Endometriumkürettage.

Die Ursache können endokrine Störungen sein:

  • Schilddrüsenfunktionsstörung;
  • Pathologie der Nebennieren;
  • Pankreaserkrankung.

Darüber hinaus kann die Entwicklung von Menstruationsstörungen Folgendes verursachen:

  • nachteilige Umweltfaktoren;
  • Gewichtsverlust aufgrund von Anorexie oder umgekehrt Fettleibigkeit;
  • allgemeine Erschöpfung,
  • Hypovitaminose;
  • starker Stress;
  • ein starker Klimawandel;
  • unsachgemäße Verwendung von hormonellen Arzneimitteln, z. B. oralen Kontrazeptiva oder Glukokortikosteroiden;
  • Hypophysentumoren;
  • Verletzungen der Gliedmaßen und der Gebärmutter.

Eine der Ursachen für Oligomenorrhoe kann ein polyzystischer Eierstock oder ein Hypophysentumor sein, der Hormone synthetisiert, die die sexuelle Funktion regulieren

In seltenen Fällen führen Pathologien des hämatopoetischen und kardiovaskulären Systems zu Oligomenorrhoe.

Die Risikogruppe umfasst Profisportler und Frauen mit psychischen Essstörungen - Bulimie und Anorexie.

Interessante Tatsache. Die Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems hängt direkt mit dem Körpergewicht zusammen. Weibliche Sexualhormone werden im Fettgewebe abgelagert (akkumuliert), daher sollte eine ausreichende Menge davon vorhanden sein. Wenn die Fettschicht sehr schlecht entwickelt ist, hat eine Frau schwerwiegende Störungen bis hin zum völligen Fehlen von Menstruation und Unfruchtbarkeit.

Symptome

Die Krankheit verursacht dem Patienten keine Unannehmlichkeiten als Hauptsymptom, im Gegenteil, viele Frauen sehen einige Vorteile in der kurzfristigen Menstruationsblutung. In der Tat weisen spärliche Perioden, die nicht länger als 2 Tage dauern, darauf hin, dass die innere Schicht, das Endometrium, in der Gebärmutter nicht gut wächst. Und dies ist mit der Tatsache behaftet, dass auf einer dünnen, schwachen Uterusschicht das befruchtete Ei nicht Fuß fassen kann und keine Schwangerschaft stattfinden wird. Darüber hinaus ist es sehr wahrscheinlich, dass eine Frau die Östrogenproduktion verringert und die Ovulationsfunktion beeinträchtigt hat, dh die Eireifung in den Eierstöcken ist sehr selten oder tritt überhaupt nicht auf. Dieser Zustand spricht in der Tat von den Veränderungen, die für die Prämenopause charakteristisch sind.
Bei Patienten mit Oligomenorrhoe kommt es häufig zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels, die mit Fettleibigkeit und Hauterkrankungen (Akne) einhergeht. Akne spricht nicht gut auf die Therapie an..

Ungefähr 20% der Frauen haben Hirsutismus - erhöhtes Haarwachstum wie bei Männern, während das Haar nicht nur an Beinen und Armen, sondern auch an Bauch, Brust, Rücken und Gesicht steif und dicht wird. Gleichzeitig ähnelt der Körper des Patienten der Silhouette eines Mannes - schmale Hüften und breite Schultern, gut entwickelte Muskeln.

Hirsutismus geht oft mit Oligomenorrhoe einher - männlichem Haarwuchs

Libido (Sexualtrieb) mit Oligomenorrhoe ist reduziert.

Pathologiediagnostik

Die Diagnose wird von einem Gynäkologen zusammen mit einem Endokrinologen durchgeführt.
Diagnoseverfahren zur Identifizierung der Ursache von Menstruationsstörungen.
Der Arzt bewertet den Allgemeinzustand der Patientin, ihren psycho-emotionalen Status, Beschwerden, Daten aus einer allgemeinen und gynäkologischen Untersuchung (Instrumental- und Laboruntersuchung)..

Die wichtigsten Diagnosemethoden:

  1. Transvaginaler Ultraschall zur Bestimmung des Zustands von Gebärmutter und Eierstöcken. Es werden vergrößerte Eierstöcke mit einem verdickten Stroma und einer „Kette“ neovulierter Follikel bestimmt.
  2. Eine Blutuntersuchung auf Sexualhormone zeigt einen erhöhten LH-Spiegel - ein luteinisierendes Hormon, das von der Hypophyse synthetisiert wird und für die Bildung des Corpus luteum und den Eisprung verantwortlich ist. Erhöhte Spiegel an FSH - follikelstimulierendem Hormon im Blutserum weisen auf den Beginn der Wechseljahre hin.
  3. Auf Empfehlung des Endokrinologen wird eine Analyse der Schilddrüsenhormone durchgeführt, um die Funktionsfähigkeit des Organs zu bestimmen.
  4. Die Analyse auf sexuell übertragbare Krankheiten (Sexualkrankheiten) ermöglicht es Ihnen, die infektiöse Natur der Oligomenorrhoe zu identifizieren oder auszuschließen - der Gynäkologe nimmt einen Tupfer aus der Vagina und kratzt den Gebärmutterhals ab.
  5. Die Endometriumbiopsie wird zum Zweck der histologischen Untersuchung des Gewebes durchgeführt.
  6. Ein Basaltemperaturdiagramm wird benötigt, um festzustellen, ob ein Eisprung auftritt..
  7. Die Salpingohysteroskopie wird verschrieben, um den Zustand der Gebärmutterhöhle und die Durchgängigkeit der Eileiter zu untersuchen.
  8. Eine Hypophysen-MRT kann erforderlich sein, um einen Tumor zu identifizieren.
  9. Um die Funktionsfähigkeit der Nebennieren zu bestimmen, wird ein Urintest auf 17-Ketosteroide verschrieben.

Die Diagnose einer Oligomenorrhoe beginnt mit einer gynäkologischen Untersuchung

Die Differentialdiagnose der Oligomenorrhoe wird bei anderen Formen des hypomenstruellen Syndroms durchgeführt, mit vorzeitiger Menopause, physiologischen Störungen bei Jugendlichen nach Menarche, mit Erschöpfungssyndrom oder Ovarialresistenz.

Behandlung

Die therapeutischen Taktiken werden in Abhängigkeit von den Ergebnissen diagnostischer Studien ausgewählt, dh von der festgestellten Ursache, die Oligomenorrhoe verursacht hat.
Für die Behandlung der primären Oligomenorrhoe bei jugendlichen Mädchen reicht es manchmal aus, die Ernährung anzupassen, Stress abzubauen, eine Vitamintherapie zu verschreiben und die Immunität zu stärken.
Für die Behandlung der sekundären Oligomenorrhoe reichen diese Maßnahmen allein nicht aus, Ärzte verwenden sie als allgemeine Methoden und ergänzen sie durch andere..

Generelle Empfehlungen

Der Zweck der Immunstimulation von Arzneimitteln, Vitaminen (A, E, Gruppe B) ist weit verbreitet..

Eine spezielle gynäkologische Massage verbessert die Durchblutung und beseitigt Stauungen in den Beckenorganen, stärkt die Muskulatur und fördert die Resorption von Adhäsionen und entzündlichen Infiltraten. Die bimanuelle Uterusmassage wird von einem Gynäkologen mit Zweihandtechniken durchgeführt, wenn eine Hand den Uterus aus der Vagina oder dem Rektum und die andere Hand aus dem Bauch massiert.

Die gynäkologische Massage normalisiert die Durchblutung der Beckenorgane, fördert die Resorption von Adhäsionen und entzündlichen Infiltraten

Die Diät gegen Oligomenorrhoe wird jeweils vom Arzt individuell verschrieben. Allgemeine Ernährungsgrundsätze für die Krankheit - Einschränkung von Salz, tierischen Fetten, leicht verdaulichen Kohlenhydraten in der Ernährung, Verwendung von Kräutertees.

Die Bewegungstherapie zielt darauf ab, den gesamten Organismus als Ganzes zu verbessern und die Durchblutung der Beckenorgane zu verbessern.

Es ist sehr wichtig, das Regime des Tages festzulegen, mehr Zeit an der frischen Luft zu verbringen und wenn möglich Stress und Überlastung zu vermeiden.

Drogen Therapie

Die Hormontherapie, die verschrieben wird, um den Zyklus zu regulieren und den Eisprung zu stimulieren, spielt eine führende Rolle bei der Behandlung der sekundären Form der Krankheit bei erwachsenen Frauen..
Wenn Oligomenorrhoe durch polyzystische Eierstöcke verursacht wird, wird der Patientin eine Behandlung mit Progesteron verschrieben - Drogen Check, Dufaston, Utrozhestan, Ingesta. Die Behandlung mit solchen Medikamenten dauert 10-12 Tage und wird monatlich oder vierteljährlich bis zur Normalisierung der Menstruationsblutung verschrieben.

Normalerweise wird die Verwendung von Medikamenten mit Progesteron mit der Verwendung anderer Verhütungsmittel abgewechselt. Diese Kombination führt zu einer effektivsten Regulierung des Zyklus und hilft, den Patienten von Begleitsymptomen, beispielsweise Hirsutismus und Akne, zu entlasten.

Um den Eisprung wiederherzustellen, werden Hormone verschrieben - Clomifen, Clomid, Pergonal.

Galerie - Medikamente zur Behandlung von Oligomenorrhoe

Operation

In einigen Fällen wird eine Operation zur Behandlung von Oligomenorrhoe eingesetzt. Bei polyzystischen Ovarien wird zur Normalisierung des Ovulationszyklus eine Punktdiathermokoagulation (Kauterisierung des Ovarialgewebes durch Hochfrequenzstrom) verschrieben. Eine solche Behandlung ist bei nulliparen Frauen kontraindiziert. Mädchen, die in Zukunft Kinder haben möchten, wird eine sparsamere Methode der Radiowellenkoagulation zugewiesen.

Physiotherapeutische Behandlung

Physiotherapie ist während einer Verschärfung chronischer Entzündungsprozesse mit Endometriose, Krebs, schweren Durchblutungsstörungen, Nieren- oder Leberinsuffizienz kontraindiziert.

Bei follikulärer Dysfunktion werden Elektrophorese mit Kupfer, Ultraschall, Phototherapie und Magnetotherapie verschrieben. Diese Methoden zielen darauf ab, die Durchblutung zu verbessern, die Genitalien zu stärken und wiederherzustellen, Krämpfe und Entzündungen zu lindern und die Östrogenproduktion zu stimulieren. Zum gleichen Zweck kann eine Behandlung mit Paraffin und Ozokerit verschrieben werden..

Mit eingeschränkter Eierstockfunktion werden Schwefelwasserstoff- und Stickstoff-Thermalbäder sowie Spa-Behandlungen in Pyatigorsk, Anapa, Yevpatoriya, Saki, Hot Key gezeigt.

Schwefelwasserstoffbäder sind angezeigt, um die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen.

In einigen Fällen ist Akupunktur sehr effektiv, was verschrieben wird, um die Funktionsfähigkeit der Genitalien wiederherzustellen.

Hausmittel

Die Verwendung von Kräutern kann nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt und als Ergänzung zur Haupttherapie verwendet werden.
Die traditionelle Medizin empfiehlt, Oligomenorrhoe-Patienten mit frischen Sauerampfer- und Regenmantelpilzen, Eleutherococcus, Ginseng sowie Kräutertees, Abkochungen und Aufgüssen zu verzehren.

Die beliebtesten Rezepte - Tabelle

MeintStrukturWie bewerbe ich mich?
KräuterteeKamille - 10 gr. oder andere Kräuter:
Blätter von Kirsche, Himbeere, Wegerich, Oregano, Johanniskraut,
Blätter und Zweige der schwarzen Johannisbeere.
  • Gießen Sie das Gras mit einem Glas kochendem Wasser und bringen Sie es zum Kochen.
  • darauf bestehen;
  • tagsüber etwas trinken.
Kräutertinktur
  • Rhodiola-Wurzeln - 100 g, Physalis (Blütenstände), Zypressenzapfen, Gravilatwurzel können verwendet werden;
  • Alkohol oder Wodka 500 ml.
  • Rohstoffe gießen Wodka oder verdünnten medizinischen Alkohol;
  • 10-14 Tage an einem dunklen Ort aushalten;
  • dreimal täglich 20 Tropfen einnehmen.
Haferbrühe
  • Haferkörner - 1 EL. der Löffel;
  • Zwiebelschalen, Petersiliensamen (je 1 Teelöffel).
  • Kochen Sie einen Esslöffel Haferkörner in einem halben Liter Wasser;
  • fügen Sie den Rest der Zutaten hinzu;
  • darauf bestehen;
  • trinke den ganzen Tag einen Esslöffel.
Honig-Kräutertinktur
  • Aloe (Saft oder gehackte Blätter) - 1 Tasse;
  • pulverisiertes Gras des Bergsteigers des Vogels - 30 gr.;
  • gehackte Brennnesselblätter - 10 gr.;
  • Johanniskraut und Katzenfüße 20 gr.;
  • eine Flasche trockenen Rotwein;
  • 500 gr. natürlicher Honig.
  • Kräuter mischen, Wein hinzufügen, Honig hinzufügen, gut mischen;
  • Zwei Stunden in einem Wasserbad köcheln lassen und gelegentlich umrühren.
  • Belastung;
  • trinke 10 gr. vor dem Essen.
KirschbrüheKirschblätter und Stiele - 10 gr.
  • Gießen Sie die Rohstoffe mit einem Glas Wasser.
  • 20 Minuten kochen lassen;
  • Belastung;
  • den ganzen Tag trinken.
EichelinfusionEicheln aus geriebener Eiche - 5 gr.
  • Gießen Sie kochendes Wasser über das Pulver (250 ml);
  • darauf bestehen 1 Stunde;
  • tagsüber etwas trinken.
PetersilienbrühePetersiliensamen - 1 EL. der Löffel.
  • Gießen Sie die Samen mit Wasser (0,5 Liter);
  • 10 Minuten kochen lassen;
  • darauf bestehen 1 Stunde;
  • Belastung;
  • trinke 6 mal täglich 2 Teelöffel zwischen den Mahlzeiten.
Kräuterernte
  • Kamillenblütenstände, Schafgarbengras, Schachtelhalm, Lungenkrautgras, Hirtenbeutelblüten - je 10 g;
  • geriebene Rosskastanienrinde, Hochlandvogel - je 5 g.
  • Rohstoffe gießen 300 ml Wasser;
  • 10 Minuten kochen lassen;
  • darauf bestehen, belasten;
  • Trinken Sie die Brühe vor dem Schlafengehen 21 Tage lang in warmer Form für ein halbes Glas, machen Sie dann eine Woche Pause und wiederholen Sie den Kurs.
Brühe mit Wein und Wermut
  • Weidenrinde, bitteres Wermut - 30 gr.;
  • trockener Rotwein - 750 ml.
  • Gießen Sie das Gras mit Wein;
  • Kochen;
  • 2 Minuten kochen lassen;
  • kühl, anstrengend;
  • trinke 50 gr. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Ein integrierter Ansatz zur Behandlung von Oligomenorrhoe ermöglicht es Ihnen, gute Ergebnisse zu erzielen. Wenn sich die Dauer der monatlichen Blutung normalisiert hat und sich die Intervalle zwischen ihnen verringert haben und weniger als 40 Tage betragen, kann die Krankheit als geheilt angesehen werden.
Während der Behandlung und im Jahr danach wird empfohlen, einen Menstruationskalender einzuhalten und einmal im Quartal den Frauenarzt aufzusuchen.

Während und nach der Behandlung ist es unbedingt erforderlich, einen Menstruationskalender einzuhalten, um die geringsten Zyklusstörungen zu erfassen

Prognose, Komplikationen, Folgen der Krankheit für den weiblichen Körper

Bei rechtzeitiger ärztlicher Behandlung ist die Prognose einer sekundären Oligomenorrhoe günstig. Wenn die Diagnose nicht rechtzeitig gestellt wird und die Behandlung zu spät begonnen wird, werden Veränderungen der Fortpflanzungsorgane irreversibel, was Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit bedroht.
Bei primärer Amenorrhoe, die nicht mit einer physiologischen Störung des Zyklus durch Jugendliche verbunden ist, hängt die Prognose vom Grad der Schädigung der Genitalorgane ab. Wenn die Ursache für die primäre Form der Krankheit der Uterusinfantilismus ist, hängt die Prognose und Wahrscheinlichkeit der Empfängnis eines Kindes von der Schwere der Hypoplasie und der Funktionalität der Eierstöcke ab.
Laut WHO-Statistiken führt Oligomenorrhoe zu 40% der Fälle von Unfruchtbarkeit.
Eine weitere schwerwiegende Komplikation der Pathologie ist das Risiko, an Endometriumhyperplasie und Gebärmutterkrebs zu erkranken.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Sie können nicht versuchen, das Problem selbst zu lösen, dh hormonelle Medikamente einnehmen, die den Zyklus normalisieren, die der Arzt einmal jemandem von Ihren Freunden empfohlen hat. Selbstmedikation kann äußerst gefährlich sein, da sie Uterusblutungen und andere schwerwiegende Komplikationen hervorrufen kann..

Verhütung

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch einen Gynäkologen tragen dazu bei, die Entwicklung von Oligomenorrhoe und deren Komplikationen zu verhindern. Es ist notwendig, entzündliche Erkrankungen, einschließlich weiblicher Krankheiten, rechtzeitig zu behandeln.
Eine ausgewogene Ernährung, moderate körperliche Aktivität, ein ausgewogenes Regime von Arbeit und Ruhe, Kontrolle des Körpergewichts, Verringerung von Stress und Überlastung, der Gebrauch von Medikamenten nur auf Empfehlung eines Arztes, insbesondere von Verhütungsmitteln, diese Maßnahmen in Kombination tragen dazu bei, den richtigen Menstruationszyklus aufrechtzuerhalten und ihn im Falle einer Verletzung zu normalisieren.

Video - Arzt über Oligomenorrhoe

Oligomenorrhoe ist eine Krankheit, bei der die Gefahr besteht, dass eine Frau ihrer Hauptaufgabe - der Mutterschaft - beraubt wird. Störende Symptome sollten nicht vernachlässigt und der Prozess abdriften gelassen werden. Wenn Sie rechtzeitig einen Arzt kontaktieren und alle vorgeschriebenen Empfehlungen befolgen, können Sie Ihre Gesundheit und die Fähigkeit, ein Baby zur Welt zu bringen, erhalten.

Oligomenorrhoe bei Mädchen: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Ein Besuch bei einem Kindergynäkologen muss präventiv erfolgen, um die Entwicklung einer Pathologie der Fortpflanzungsorgane zu vermeiden.

Von besonderer Bedeutung ist ein Arztbesuch nach Beginn der Menarche. Der Menstruationszyklus bei Mädchen kann unregelmäßig sein, Flecken sind selten oder reichlich vorhanden. Um die Pathologie auszuschließen, bieten Spezialisten des Zentrums für Gynäkologie, Reproduktions- und ästhetische Medizin eine qualifizierte medizinische Versorgung an.

Jede Abweichung von der Norm erfordert die sofortige Konsultation eines Kindergynäkologen.

Was ist Oligomenorrhoe?

Normalerweise nimmt der Menstruationszyklus innerhalb von 1 - 1,5 Jahren nach der Menarche an Regelmäßigkeit zu. Die erste Menstruation tritt im Alter von 12 - 15 Jahren auf.

Der reguläre Zyklus ist das Auftreten der Menstruation 1 Mal in 21 - 35 Tagen für 3 - 7 Tage.

Eine der pathologischen Erkrankungen, die bei einem Mädchen auftreten können, ist Oligomenorrhoe.

Oligomenorrhoe bedeutet eine Verkürzung der Dauer des Menstruationszyklus um weniger als 3 Tage. Die Anzahl der Blutungen kann in diesem Fall moderat sein..

Arten von Oligomenorrhoe

Es gibt 2 Arten von Oligomenorrhoe:

Primäre Oligomenorrhoe tritt bei Menarche auf. Am häufigsten tritt diese Pathologie bei angeborenen Fehlbildungen des Fortpflanzungssystems, Erbkrankheiten oder Erkrankungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems auf.

Sekundäre Oligomenorrhoe tritt auf, nachdem das Mädchen einen regelmäßigen Menstruationszyklus hat. Am häufigsten entwickelt sich die Pathologie aufgrund erworbener Krankheiten anderer Organe und Systeme, die die Genitalien beeinflussen können.

Ursachen von Oligomenorrhoe

Die Ursachen der Oligomenorrhoe bei Mädchen unterscheiden sich von der Art des pathologischen Zustands.

Ursachen der primären Oligomenorrhoe

Zu den Gründen, die zum Auftreten einer primären Oligomenorrhoe führen können, gehören:

  • angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter und der Gliedmaßen;
  • erbliche Pathologien;
  • angeborene oder erworbene Erkrankungen des Hypothalamus-Hypophysen-Systems.

Bei angeborenen Fehlbildungen der Gebärmutter geht die Oligomenorrhoe meist mit einer Verringerung der Größe gemäß der Altersnorm einher. Gleichzeitig entwickeln sich je nach Abweichung von der Norm sexuelle Infantilismusgrade von 3 Grad.

Im ersten Grad des Infantilismus ist die Gebärmutter ein rudimentäres Organ. Menstruation selten oder nicht vorhanden. Mit dieser Art von Pathologie ist es unmöglich, die Genitalien wieder normal zu machen.

Der zweite Grad des Infantilismus ist durch das Vorhandensein einer "Kindergröße" der Gebärmutter und das Auftreten von Oligomenorrhoe gekennzeichnet. Bei angemessener Therapie kann der Uterus zu einer normalen Größe heranwachsen. Langzeitbehandlung.

Der dritte Grad des Infantilismus wird als Uterushypoplasie bezeichnet. In diesem Fall hat der Uterus eine normale Struktur, aber eine im Vergleich zur Norm reduzierte Größe. Oft tritt dieser Zustand vor dem Hintergrund von Infektionskrankheiten oder während der Pubertät auf. Die Behandlung ermöglicht es Ihnen, Uteruswachstum und Heilung zu erreichen.

Ursachen der sekundären Oligomenorrhoe

Die Gründe für die Entwicklung einer sekundären Oligomenorrhoe können sein:

  • gestörte Hormonsynthese durch die Eierstöcke;
  • Endokrinopathien, begleitet von hormonellem Versagen;
  • metabolisches Syndrom mit Fettleibigkeit;
  • unzureichendes Körpergewicht, auch aufgrund von Anorexie;
  • schwere Stresssituationen;
  • erhöhte Prolaktinspiegel vor dem Hintergrund funktioneller Belastungen;
  • Uteruspathologie, einschließlich intrauteriner Synechie oder Stenose des Gebärmutterhalskanals;
  • Schädigung der Hypophyse und des Hypothalamus durch Krankheiten oder Verletzungen;
  • Begleiterkrankungen, einschließlich chronischer Infektionen;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Zeit nach der Abtreibung;
  • chirurgische Eingriffe an den Fortpflanzungsorganen;
  • plötzlicher Klimawandel.

Oft ist Oligomenorrhoe eine der Komponenten des hypomenstruellen Syndroms. Darüber hinaus kann ein pathologischer Zustand vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane auftreten, wie z.

  • Uterushypoplasie;
  • Endometritis;
  • Endometriose;
  • PCOS oder polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • organische Läsionen gutartiger oder bösartiger Natur.

In seltenen Fällen kann Oligomenorrhoe bei Krankheiten auftreten:

  • hämatopoetische Organe;
  • des Herz-Kreislauf-Systems.

Symptome von Oligomenorrhoe

Das Hauptsymptom der Oligomenorrhoe ist eine Abnahme der Blutung während der Menstruation von weniger als 3 Tagen.

Die primäre Pathologie tritt ab dem Moment der ersten Menstruation auf. Die sekundäre Form des pathologischen Zustands tritt vor dem Hintergrund regelmäßiger Menstruationszyklen auf.

Beachten Sie bei der Diagnose einer Krankheit außerdem Folgendes:

  • eine starke Veränderung des Körpergewichts, eine Zunahme oder Abnahme des Körpergewichts;
  • Kopfschmerzen, die von Natur aus schnell sind;
  • reduzierte Schulleistung;
  • Schlafstörungen;
  • psychische Störungen.

Von den zusätzlichen Anzeichen mit Oligomenorrhoe können folgende auftreten:

  • Hirsutismus oder vermehrtes männliches Haar;
  • Akne.

Diese pathologischen Veränderungen treten aufgrund einer übermäßigen Produktion männlicher Sexualhormone auf. Übermäßige Vegetation bei einem Mädchen kann auf dem Gesicht, den Brustdrüsen, entlang der weißen Linie des Bauches auf der Innenfläche der Oberschenkel auftreten. In Abwesenheit einer Behandlung eine Veränderung in der Figur des Mädchens, die dem Mann ähnlich wird.

Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, ist im Erwachsenenalter eine Abnahme der Libido und Unfruchtbarkeit möglich.

Diagnose von Oligomenorrhoe

Die Diagnose von Oligomenorrhoe umfasst:

  1. Krankengeschichte.
  2. Allgemeine Inspektion.
  3. Gynäkologische Untersuchung.
  4. Laborforschungsmethoden.
  5. Instrumentelle Untersuchungsmethoden.

Krankengeschichte

Die Geschichte wird von einem Frauenarzt nicht nur bei dem Mädchen, sondern auch bei ihren Eltern gesammelt.

Sie erfahren von der Mutter:

  • Schwangerschafts- und Geburtsbedingungen;
  • Merkmale der Entwicklung des Mädchens;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen;
  • chirurgische Eingriffe durchgeführt;
  • psychologische Merkmale des Kindes;
  • Beschwerden.

Die Mädchen finden heraus:

  • Beschwerden
  • die Art der ersten Menstruation;
  • Menstruationszyklus, seine Bildung, Flussmuster, Dauer und Regelmäßigkeit.

Um die Art der Abweichungen zu bestimmen, muss dem Arzt ein Kalender des Menstruationszyklus zur Verfügung gestellt werden.

Allgemeine Inspektion

Bei einer allgemeinen Untersuchung bewertet der Gynäkologe Folgendes:

  • anthropometrische Daten;
  • Bestimmung des BMI oder Body Mass Index;
  • der Entwicklungsgrad der Brustdrüsen;
  • Entsprechung der Körperbehaarung zum weiblichen Typ und seinem Grad;
  • das Vorhandensein von Akne;
  • Muskelaufbau.

Jede Abweichung von der Norm wird von einem Spezialisten festgestellt.

Gynäkologische Untersuchung

Die gynäkologische Untersuchung bei Mädchen wird auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Der Unterschied besteht darin, dass bei Mädchen eine rektal-peritoneale bimanuelle Untersuchung durchgeführt wird. Bei Mädchen, die sexuell leben, wird eine Studie über die Vaginal-Bauch-Wand durchgeführt.

Laborforschungsmethoden

Laborforschungsmethoden umfassen allgemeine Blutuntersuchungen, Urintests und spezielle.

Von den Specials hat die Bestimmung des Hormonstatus des Kindes den größten Nutzen erhalten. In diesem Fall werden folgende Hormone bestimmt:

  • Progesteron;
  • Follikel-stimulierend oder FSH;
  • Luteinisieren oder LH;
  • Prolaktin;
  • Östradiol;
  • Testosteron.

Instrumentelle Untersuchungsmethoden

Von den instrumentellen Untersuchungsmethoden für Oligomenorrhoe sind die folgenden weit verbreitet:

  • Ultraschall der Beckenorgane mit transabdominalem Zugang;
  • Wenn das Mädchen Sex hat, ist es möglich, einen Ultraschall mit transvaginalem Zugang durchzuführen.
  • MRT
  • Röntgen des Schädels.

Bei Bedarf Konsultationen verwandter Spezialisten:

  • Endokrinologe;
  • Augenarzt;
  • Neurologe;
  • Gastroenterologe;
  • Psychologe.

Behandlung von Oligomenorrhoe

Die Behandlung von Oligomenorrhoe hängt von ihrer Form und der Ursache der Entwicklung ab. Nur die Beseitigung der Ursache, die zur Entwicklung des pathologischen Zustands führte, kann eine Heilung möglich sein.

In den meisten Fällen wird die Therapie kombiniert und die Ernennung verschiedener Spezialisten kombiniert.

Die kombinierte Therapie der Oligomenorrhoe kann die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems und der Eierstöcke verbessern und die Durchblutung im Beckenbereich verbessern.

Folgende Behandlungsarten für Oligomenorrhoe werden unterschieden:

  1. Lebensstilkorrektur;
  2. Drogen Therapie;
  3. Physiotherapie;
  4. Physiotherapie;
  5. Operation.

Lebensstilkorrektur

Die Korrektur des Lebensstils zielt darauf ab, das Körpergewicht des Mädchens zu reduzieren oder zu erhöhen. Hierzu wählt der Arzt das notwendige Ernährungsschema.

Ein gesunder Lebensstil beinhaltet die Korrektur von körperlicher Aktivität und sorgt für eine optimale Energiebilanz..

Drogen Therapie

Die medikamentöse Therapie umfasst:

Die Vitamintherapie ermöglicht es Ihnen, den Körper des Mädchens mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen, was sich günstig auf die Stoffwechselprozesse und die Normalisierung des Körpergewichts auswirkt.

Die Hormontherapie zielt darauf ab, den Hormonstatus des Kindes zu normalisieren. Meistens sind Hormone notwendig, um die Anzeichen eines hypomenstruellen Syndroms zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird der Eisprung angeregt..

Bei der Einnahme von Hormonen tritt eine Nachahmung der normalen Follikelphase des Zyklus auf, wodurch Sie das Endometrium mit der erforderlichen Dicke wachsen lassen können. Die Behandlung dauert durchschnittlich 10 bis 12 Tage pro Monat, bis sich der Körper erholt hat.

Operation

Bei sekundärer Amenorrhoe sind chirurgische Eingriffe möglich, wenn dies angezeigt ist. Zu diesem Zweck wird die Radiowellenkoagulation der Eierstöcke als die sparsamste Version des Verfahrens verwendet.

Prognose

Die Prognose bei ausreichend ausgewählter Therapie der Oligomenorrhoe ist günstig.

Wenn die Behandlung fehlerhaft oder unzeitgemäß ist, werden die Vorhersagen für die Fortpflanzungsfunktion, die Empfängnis und die Geburt eines Kindes stark reduziert.

Komplikationen

Ohne angemessene Therapie kann Oligomenorrhoe mit folgenden Komplikationen des Genitalsystems einhergehen:

  • Amenorrhoe oder völlige Abwesenheit der Menstruation;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Fehlgeburt;
  • Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane: Endometriose, Ovarialzysten, tumorähnliche Gebärmutterformationen.

Verhütung

Es gibt keine spezifische Prophylaxe für Oligomenorrhoe. Um die Entwicklung einer Pathologie auszuschließen oder frühzeitig zu erkennen, ist eine regelmäßige Überwachung durch einen Gynäkologen erforderlich.

Nach der Behandlung der Pathologie ist 1 Mal in 3 Monaten eine fachliche Beratung erforderlich.

Als Heilungskriterium wird der Beginn einer moderaten Menstruation angesehen, die länger als 3 Tage mindestens 1 Mal in 40 Tagen andauert.