Ist es möglich, während der Menstruation Blut zu spenden?

Hygiene

An kritischen Tagen wird empfohlen, geplante chirurgische Eingriffe sowie geplante Tests nicht zu bestehen.

Ein Bluttest beinhaltet die Abgabe einer allgemeinen biochemischen Analyse, eines Hämostasiogramms (oder eines Koagulogramms, das die Parameter der Blutgerinnung bestimmt). Während der Menstruation sind einige Abweichungen möglich, die in bestimmten Fällen als Krankheit oder Tendenz zu ihnen interpretiert werden können.

Die Auswirkungen von Veränderungen im Körper während der Menstruation:

  • Normalerweise gibt der Körper während der Menstruation 80 bis 150 ml Blut aus. Diese Werte können jedoch erheblich variieren. Aufgrund der reichlichen Sekrete während der Menstruation kann der Hämoglobinspiegel signifikant gesenkt werden, die ESR und der Leukozytenspiegel im Blut steigen an. Dies ist auf Blutverlust zurückzuführen. Selbst bei gesunden Frauen können die Werte variieren, was den Arzt verwirrt.
  • Das Flüssigkeitsvolumen im Körper nimmt ab. Daher kann es bei einer Frau mit Nichteinhaltung des Trinkregimes während der Menstruation zu einer leichten Dehydration kommen. Dies wird in geringerem Maße zu Änderungen der Indikatoren der allgemeinen Blutuntersuchung führen - Koagulogramme und Biochemie.
  • Die Koagulierbarkeit nimmt ab. Bei normaler Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums der Gebärmutterhöhle wird das Blut weniger viskos, was sich bei einer detaillierten Untersuchung der Fibrinogen-Assays, der Gerinnungszeit und der D-Dimere bemerkbar macht.

Der optimalste Zeitpunkt für eine Blutuntersuchung ist die Mitte des Zyklus und die zweite Phase - vom 10. bis zum 28. Tag. Dies gilt für alle Standardforschungsarten..

An jedem Tag wird Blut zur späteren Erkennung entnommen:

  • HIV, Hepatitis, Syphilis;
  • zur Untersuchung von Genitalinfektionen für ELISA;
  • Blut auf dem TORCH-Komplex bei der Planung einer Schwangerschaft;
  • für Schilddrüsenhormone, Prolaktin, Testosteron, DHEA, Cortisol und andere.

An solchen Tagen wird eine Analyse auf Sexualhormone durchgeführt:

  • am 5.-7. Tag Östrogene, FSH, LH;
  • am Tag 21-23 ̶ Progesteron.

Wenn es notwendig ist, Tests in geplanter Weise durchzuführen, ist es besser, die am besten geeigneten Tage auszuwählen. Andernfalls müssen sie wiederholt werden..

Die folgenden Änderungen in der Analyse sind möglich, wenn Sie sie an kritischen Tagen vornehmen:

  • Blutbild: eine Abnahme des Hämoglobins, eine Zunahme der ESR, der weißen Blutkörperchen, eine Abnahme der Thrombozytenzahl;
  • Koagulogramm: eine Abnahme der Gerinnungsfähigkeit;
  • biochemische Studie: eine Abnahme des Gesamtproteins.

In einigen Fällen werden die Änderungen jedoch nicht spürbar sein, die Indikatoren werden in die Normen passen.

Eine theoretische Untersuchung des Urins kann durchgeführt werden, ohne auf den Tag des Zyklus zu achten. Bei einer Analyse während der Menstruation sollte eine Frau jedoch sicherstellen, dass der Vaginalausfluss nicht in das Auffanggefäß fällt. Zu diesem Zweck ist es notwendig, den Eingang zur Vagina vorsichtig mit einem Wattepad zu verschließen. Es ist besser, einen Tampon zu legen und dann Hygienemaßnahmen durchzuführen.

Wenn Sie sich nicht darum kümmern, fallen die Elemente der Entladung zusammen mit dem Blut in den Urin, weshalb falsche Ergebnisse möglich sind:

  • Das Auftreten frischer roter Blutkörperchen im Urin aufgrund des Menstruationsflusses ist normalerweise ein Zeichen für eine Verletzung der Harnwege.
  • Es gibt eine Veränderung der Farbe des Urins mit Blut, es kommt auch bei Erkrankungen der Leber, der Nieren und einiger Infektionen vor.
  • weiße Blutkörperchen aus dem Ausfluss aus der Scheide, im üblichen Zustand deutet dies auf eine Entzündung im Harnsystem hin.

Eine Urinanalyse, die während der Menstruation ohne Einhaltung der Grundregeln durchgeführt wird, führt dazu, dass zumindest eine erneute Untersuchung erforderlich ist und in einigen Fällen eine falsche Diagnose gestellt wird.

Ob Ultraschall durchgeführt werden kann oder nicht, hängt davon ab, welches Organ untersucht wird. An kritischen Tagen können überall Blutgefäße durchgeführt werden, wenn dies einer Frau keine Beschwerden bereitet, Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, Nieren, Lymphknoten im gesamten Körper und Blutgefäße durchgeführt werden können. Für Ultraschall gibt es nur wenige Einschränkungen an den Tagen des Zyklus, wenn die Genitalien untersucht werden.

Ultraschall der Gebärmutter, Anhänge bei einer Routineuntersuchung müssen am 7.-10. Tag des Zyklus durchgeführt werden. Es wird angenommen, dass zu diesem Zeitpunkt noch kleine Flecken aus dem Genitaltrakt vorhanden sind. Diese Tage sind jedoch am informativsten für die Suche nach Pathologie der Gebärmutterhöhle, Zysten an den Eierstöcken. Bei Endometriose ist es besser, am Vorabend der Menstruation am 25. und 26. Tag einen Ultraschall durchzuführen.

In dringenden Fällen wird an jedem Tag des Zyklus ein genitaler Ultraschall durchgeführt, um eine Diagnose und gegebenenfalls eine Kontrolle zu erstellen.

Es macht keinen Sinn, während der Menstruation einen Frauenarzt aufzusuchen, es sei denn, der Grund ist natürlich keine Blutung oder der Verdacht auf eine ernsthafte Pathologie. Es kann eine Inspektion durchgeführt werden, deren Informationsgehalt jedoch geringfügig reduziert ist..

Es ist nicht aussagekräftig, Abstriche aus der Vagina oder dem Gebärmutterhals zu entfernen, selbst wenn nur Abstriche und sehr leichte Sekrete vorhanden sind. In jedem Fall zeigen sie Anzeichen einer Entzündung, und wenn das Material für die Onkologie entnommen wurde, können Sie die bösartigen Zellen aufgrund der Fülle an weißen und roten Blutkörperchen im Medikament überspringen.

PCR-Tests auf Genitalinfektionen können erst nach Abschluss der Sekrete aus dem Genitaltrakt durchgeführt werden, da sonst die Ergebnisse möglicherweise falsch sind.

Lesen Sie mehr in unserem Artikel über die Analyse während der Menstruation.

Die Wirkung der Menstruation auf das Blut

Während des gesamten Menstruationszyklus variiert eine Frau nicht nur den Hormonspiegel, sondern auch viele Indikatoren für Blut und Urin. Daher wird an kritischen Tagen empfohlen, geplante chirurgische Eingriffe sowie das Bestehen geplanter Tests zu unterlassen.

Ein Bluttest beinhaltet die Abgabe eines allgemeinen biochemischen Hämostasiogramms (ein Koagulogramm, das die Parameter der Blutgerinnung bestimmt). Während der Menstruation sind einige Abweichungen möglich, die in bestimmten Fällen als Krankheit oder Tendenz zu ihnen interpretiert werden können.

Die folgenden Merkmale des weiblichen Körpers an kritischen Tagen können die Werte der Tests beeinflussen:

  • Blut geht verloren. Normalerweise gibt der Körper 80 bis 150 ml Blut aus. Die Werte können jedoch variieren. Zum Beispiel mit sehr häufigen Perioden oder wenn eine Frau durch periodische azyklische Entladung gestört wird. Der Hämoglobinspiegel kann signifikant gesenkt werden, der ESR und der Leukozytenspiegel im Blut steigen an. Dies ist auf Blutverlust zurückzuführen. Selbst bei gesunden Frauen können die Werte etwas variieren, was den Arzt verwirren kann..
  • Das Flüssigkeitsvolumen im Körper nimmt ab. Blut ̶ ist nicht nur einheitliche Elemente, sondern auch flüssig. Daher kann es bei einer Frau mit Nichteinhaltung des Trinkregimes während der Menstruation zu einer leichten Dehydration kommen. Und dies wird zu Änderungen der Indikatoren der allgemeinen Blutuntersuchung führen, in geringerem Maße zu Koagulogrammen und Biochemie.
  • Die Koagulierbarkeit nimmt ab. Bei normaler Abstoßung der Funktionsschicht des Endometriums der Gebärmutterhöhle wird das Blut weniger viskos, was sich bei einer detaillierten Untersuchung der Fibrinogen-Assays, der Gerinnungszeit und der D-Dimere bemerkbar macht.

Und hier erfahren Sie mehr darüber, warum bei Frauen ein Abstrich für die Flora verschrieben wird.

Wann kann ich eine Blutuntersuchung machen?

Die optimalste Zeit für eine Blutuntersuchung ist die Mitte des Zyklus und die zweite Phase ̶ vom 10. bis 12. bis 28. Tag. Dies gilt für alle Standardstudien: allgemeine, biochemische Analyse, Gerinnung.

In einigen Fällen kann eine Blutentnahme zur anschließenden Untersuchung ohne Berücksichtigung des Zyklustages erfolgen. Nämlich:

  • Analyse auf HIV, Hepatitis, Syphilis;
  • Blut für Genitalinfektionen für ELISA;
  • Bei der Planung einer Schwangerschaft muss Blut für den TORCH-Komplex gespendet werden.
  • Bluttest auf Schilddrüsenhormone, Prolaktin, Testosteron, DHEA, Cortisol und einige andere.

Blutuntersuchungen auf Sexualhormone müssen an bestimmten Tagen des Zyklus durchgeführt werden:

  • am 5.-7. Tag Östrogene, FSH, LH;
  • an den Tagen 21-23 ̶ Progesteron.

Sehen Sie sich in diesem Video an, warum und wie sie Sexualhormone Blut spenden:

Wenn Sie während der Menstruation eine Blutuntersuchung ablehnen müssen

Wenn Sie Tests in geplanter Weise durchführen müssen, ist es besser, die Tage auszuwählen, die dafür am besten geeignet sind. Andernfalls wird Sie der Arzt wahrscheinlich aufgrund geringfügiger Änderungen auffordern, die Studien erneut durchzuführen..

Bei einer Reihe von Blutuntersuchungen gibt es keinen solchen grundlegenden Unterschied.

Das Blutbild ist während der Menstruation normal

Die folgenden Änderungen in der Analyse sind möglich, wenn Sie sie an kritischen Tagen vornehmen:

  • Blutbild: eine Abnahme des Hämoglobins, eine Zunahme der ESR, der weißen Blutkörperchen, eine Abnahme der Thrombozytenzahl;
  • Koagulogramm: eine Abnahme der Gerinnungsfähigkeit;
  • biochemische Studie: eine Abnahme des Gesamtproteins.

In einigen Fällen werden die Änderungen jedoch nicht spürbar sein und die Indikatoren werden in die erforderlichen Normen passen.

Kann ich einen Urintest machen?

Theoretische Untersuchungen des Urins können durchgeführt werden, ohne auf den Tag des Zyklus zu achten. Bei einer Analyse während der Menstruation sollte eine Frau jedoch sicherstellen, dass der Vaginalausfluss nicht in das Auffanggefäß fällt. Zu diesem Zweck ist es notwendig, den Eingang zur Vagina vorsichtig mit einem Wattepad zu verschließen. Es ist besser, einen Tampon zu legen und dann Hygienemaßnahmen durchzuführen.

Wenn dies nicht erledigt wird, gelangen die Elemente der Ausscheidung zusammen mit dem Blut in den Urin, weshalb falsche Ergebnisse möglich sind. Nämlich:

  • Das Auftreten frischer roter Blutkörperchen im Urin aufgrund des Menstruationsflusses ist normalerweise ein Zeichen für eine Verletzung der Harnwege.
  • Beim Eintritt von Blut ändert sich die Farbe des Urins. Dies tritt normalerweise bei Erkrankungen der Leber, der Nieren und einiger Infektionen auf.
  • Weiße Blutkörperchen aus dem Vaginalausfluss weisen im Normalzustand auf eine Entzündung des Harnsystems hin.

Ultraschall für die Menstruation: wenn Sie können und nicht können

Es ist möglich oder unmöglich, eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, je nachdem, welches Organ untersucht wird. An kritischen Tagen können überall Blutgefäße durchgeführt werden, wenn dies einer Frau keine Beschwerden bereitet, Ultraschalluntersuchungen der Bauchorgane, Nieren, Lymphknoten im gesamten Körper und Blutgefäße durchgeführt werden können. Für Ultraschall gibt es nur wenige Einschränkungen an den Tagen des Zyklus, wenn die Genitalien untersucht werden.

Ultraschall der Gebärmutter, Anhänge bei einer Routineuntersuchung müssen am 7.-10. Tag des Zyklus durchgeführt werden. Es wird angenommen, dass zu diesem Zeitpunkt noch kleine Flecken aus dem Genitaltrakt vorhanden sind. Diese Tage sind jedoch am informativsten für die Suche nach Pathologie der Gebärmutterhöhle, Zysten an den Eierstöcken.

Wenn der Arzt versucht, die Diagnose einer Endometriose zu stellen oder zu widerlegen, ist es besser, am Vorabend der Menstruation am 25. und 26. Tag einen Ultraschall durchzuführen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Brennpunkte die größten Größen und schärfere Umrisse.

In dringenden Fällen wird an jedem Tag des Zyklus ein genitaler Ultraschall durchgeführt, um bei Bedarf eine Diagnose zu erstellen und eine Überwachung gemäß den allgemein anerkannten Empfehlungen durchzuführen..

Welche anderen Menstruationstests sollten nicht durchgeführt werden?

Es macht keinen Sinn, während der Menstruation einen Frauenarzt aufzusuchen, es sei denn, es liegt natürlich eine Blutung oder der Verdacht auf eine ernsthafte Pathologie vor. Eine Inspektion kann durchgeführt werden, der Informationsgehalt wird jedoch reduziert.

Es ist Zeitverschwendung, Tupfer aus der Vagina oder dem Gebärmutterhals zu entnehmen, auch wenn nur Flecken und sehr leichte Sekrete vorhanden sind. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Abstriche in jedem Fall Anzeichen einer Entzündung zeigen. Wenn das Material für eine onkologische Analyse verwendet wurde, können Sie die bösartigen Zellen aufgrund der Fülle an weißen und roten Blutkörperchen im Arzneimittel überspringen.

Zytologische Untersuchung des Gebärmutterhalses (normale Indikatoren)

Gleiches gilt für PCR-Studien zu Genitalinfektionen. Solche Tests können erst durchgeführt werden, nachdem die Entladung aus dem Genitaltrakt abgeschlossen ist, andernfalls können die Ergebnisse falsch sein.

Welche Prüfungen können abgelegt werden?

Theoretisch können alle Tests (außer Abstriche) an kritischen Tagen durchgeführt werden. In diesem Fall gibt es keine speziell vorgeschriebenen Regeln und Empfehlungen. Wenn die Untersuchung jedoch nach dem ungeschriebenen Gesetz in geplanter Weise durchgeführt wird, ist es besser, sie auf günstigere Tage zu übertragen, wenn die Menstruation endet.

Wenn dringende Nachforschungen erforderlich sind, achtet niemand auf den Tag des Zyklus. Bei der Analyse der Daten können jedoch einige Anpassungen unter Berücksichtigung kritischer Tage vorgenommen werden.

Und hier erfahren Sie mehr darüber, was und wann Hormontests durchzuführen sind.

Während der Menstruation können Analysen durchgeführt werden. Viele Mädchen lehnen dies jedoch ab, weil sie sich aufgrund von Schmerzen oder übermäßigem Ausfluss unwohl fühlen. Im Allgemeinen können sich die Ergebnisse von Studien als geringfügig verändert herausstellen. Breite Werte der Norm ermöglichen es jedoch normalerweise, die erforderlichen Grenzen zu überschreiten.

Nützliches Video

Sehen Sie sich in diesem Video an, ob es möglich ist, Ultraschall mit Menstruation durchzuführen:

Die Auswirkungen der Menstruation auf Blut- und Urintests

Während der Menstruation ändern sich viele Prozesse im weiblichen Körper, was sich auf die Zusammensetzung der Biofluide auswirkt. Um zu verstehen, ob es möglich ist, während der Menstruation Blut zu spenden, müssen Sie herausfinden, welche für die Diagnose wichtigen Indikatoren während dieser Zeit verzerrt sind. Wenn die Untersuchung nicht dringend ist, ist es besser, den Eingriff auf das Ende kritischer Tage zu verschieben. Andernfalls müssen Sie den Arzt im Voraus über die begonnene Entlassung informieren, damit er dies berücksichtigt.

Ist es möglich, während der Menstruation Blut zu spenden?

Es gibt Studien, die die Menstruation überhaupt nicht beeinflusst. Andere hingegen werden speziell an kritischen Tagen ernannt. Aber ist es möglich, einen bestimmten Bluttest für die Menstruation zu machen, sollte mit einem Arzt überprüft werden.

In dem Fall, dass bestimmte Studien wissentlich falsche Daten liefern können, sollte der Spezialist, der sie ernennt, die Frau davor warnen. Die optimale Zykluszeit für solche Analysen liegt vom 8. bis zum 15. Tag.

Allgemeine Analyse

Studien einer allgemeinen Blutuntersuchung unmittelbar vor der Menstruation und in den frühen Tagen zeigen einen erhöhten Gehalt an Hämoglobin und roten Blutkörperchen. Dann fallen die Indikatoren stark ab, was das Ergebnis unzuverlässig macht.

Die Spiegel an Leukozyten, Hämatokrit und Blutplättchen sind reduziert. Im Gegensatz dazu wird der Wert der Erythrozytensedimentationsrate (ESR) überschätzt.

Für eine allgemeine Analyse können Sie nur in Notsituationen Blut spenden, während Sie den Arzt über die Menstruation informieren. Im Normalfall ist es besser, auf den 8. Tag des Zyklus zu warten.

Auf rw

Während der Menstruationsblutung wird das Ergebnis beim Testen auf Syphilis (RW) nicht verzerrt. Sie können es nehmen, ohne über die Wahl des richtigen Tages nachzudenken. Der behandelnde Arzt kann jedoch eine Untersuchung nach dem 5. bis 8. Tag des Zyklus empfehlen.

Hormone

Ärzte empfehlen normalerweise, an bestimmten Menstruationstagen Blut zu spenden, um auf Sexualhormone zu testen:

  • Prolaktin;
  • Testosteron;
  • Luteinisieren (LH);
  • Follikel-stimulierend (FSH);
  • Cortisol;
  • Östradiol.

Veränderungen der Hormone im Körper während der Menstruation treten signifikant auf. Gerade aufgrund ihres Inhalts stellen Ärzte viele Diagnosen in Bezug auf die Gesundheit und Fortpflanzung von Frauen (Polyzystose, gutartige Neubildungen, Unfruchtbarkeit)..

Der Hormonspiegel vor der Menstruation schwankt ständig, aber wenn die Abweichungen signifikant sind, deuten sie auf eine Pathologie im Körper der Frau hin. Der optimale Zeitpunkt für ihre Bestimmung ist der 2. bis 5. Tag der Menstruation. Einige Untersuchungen sind jedoch an bestimmte Phasen des Menstruationszyklus gebunden.

Die Verwendung von Schmerzmitteln beeinflusst das hormonelle Blutbild. Am Vorabend der Studie sollten Sie darauf verzichten.

Andere Blutuntersuchungen

Eine Blutspende während der Menstruation ist für die folgenden Studien unerwünscht oder inakzeptabel:

  • biochemische Analyse. Es werden Organerkrankungen festgestellt, bei denen der Gehalt an verschiedenen Enzymen, Bilirubin und Proteinen gemessen wird, die sich während der Menstruation geringfügig ändern (Blutspenden werden jedoch nicht empfohlen).
  • Bestimmung von Tumormarkern (während der Menstruation ist das Ergebnis einer Analyse auf das Vorhandensein von Onkologie aufgrund einer Änderung der Viskosität falsch positiv);
  • Zuckertest (bestimmt den Glukosespiegel für die Diagnose von Diabetes);
  • serologische Analyse auf Viren oder Bakterien;
  • PCR (Analyse der Polymerkettenreaktion erfordert besonders hohe Genauigkeit);
  • allergologischer Test;
  • Koagulierbarkeit;
  • immunologische Analyse.

Aufgrund der Merkmale der weiblichen Natur im Blut ändern sich fast alle wichtigen Indikatoren mehr oder weniger stark.

Mögliche Abweichungen von der Norm

Blut während der Menstruation erhält eine erhöhte Gerinnbarkeit und Viskosität, was dazu beiträgt, großen Blutverlust zu verhindern. Bei der Entnahme aus einer Vene besteht ein hohes Risiko, dass sie sich bereits vor Beginn der Studie zusammenrollt. Infolgedessen ist entweder das Ergebnis falsch oder es muss erneut eingereicht werden.

Bei einer Blutuntersuchung während der Menstruation sind die Indikatoren verzerrt:

  • Der Gehalt an D-Dimer (bestimmt das Risiko von Blutgerinnseln) wird stark überschätzt.
  • Wenn einige STIs erkannt werden, führt eine hohe Viskosität zu einem falsch positiven Ergebnis (obwohl die Menstruation die Erkennung vieler Genitalinfektionen nicht beeinflusst).
  • Die Sedimentation der ESR während der Menstruation bei Frauen sowie vor der Menstruation erfolgt schneller als gewöhnlich. Daher liefert der Nachweis einer Entzündung oder Infektion auf diese Weise kein verlässliches Ergebnis.
  • Hämoglobin ist signifikant reduziert, ebenso wie die Anzahl der Blutplättchen und weißen Blutkörperchen;
  • Anzahl der roten Blutkörperchen.

Analyseindikatoren gelten innerhalb der folgenden Grenzen als normal:

  • Leukozyten - 3,5-10 Tausend / ml;
  • Erythrozyten - im Bereich von 3,8–5,8 Millionen / ml;
  • der Hämoglobinspiegel im Blut beträgt 120-160;
  • Farbe - 0,8–1,05;
  • Der Hämatokrit steigt proportional zum Wachstum der roten Blutkörperchen, die Norm liegt zwischen 35 und 45%.
  • ESR ist normal für Frauen - 3-15 mm / h (ESR kann nicht nur während der Menstruation ansteigen, daher wird die Untersuchung immer in Kombination mit informativeren verschrieben).

Wenn Sie eine Prüfung durchlaufen mussten, müssen Sie sich auf diese durchschnittlichen Daten konzentrieren.

Warum ist es unerwünscht, einen Urintest durchzuführen?

Ist es möglich, während der Menstruation Kot und Urin zu nehmen? Im ersten Fall sind nur Studien zu PCF und Helminthen zulässig. Und es ist nicht akzeptabel, Urin sowohl während der Menstruation als auch in den nächsten 3-4 Tagen danach zur Analyse zu nehmen.

Anatomisch sind die beiden Systeme (Genital und Urin) getrennt, aber ihre Ausgänge befinden sich in der Nähe. Mikroskopische Dosen des Vaginalausflusses gelangen notwendigerweise direkt während der Analyse in den Urin.

Selbst an normalen Zyklustagen sind unmittelbar vor dem Urinzaun gründliche Hygienemaßnahmen erforderlich.

In Sekreten während der Menstruation beginnen sich Bakterien schnell zu vermehren. Und das Blut selbst enthält Bestandteile, die sich nicht im Urin gesunder Menschen befinden sollten. Wenn der Arzt nicht vor einer anhaltenden Menstruation gewarnt wird, vermutet er eine bakterielle Infektion oder eine andere Krankheit.

Ist es möglich, ein Spender zu sein?

Es gibt viele gesundheitliche Einschränkungen für Spender. Unter ihnen sind Menstruationsperioden. Mädchen können während der Menstruation aufgrund einer signifikanten Verschlechterung des Körperzustands kein Blut spenden.

Blut weist geringfügige Abweichungen von der Norm in der Zusammensetzung auf, ist jedoch nicht für die Transfusion geeignet. Oft vernachlässigen Frauen dieses Verbot und werden während der Menstruation Spender. Es gibt gute Gründe, warum Sie dies nicht tun können:

  1. Die Blutentnahme erfolgt in ausreichend großen Volumina (zum ersten Mal 200 ml und anschließend 450 ml). Außerdem beträgt der natürliche Ausfluss während der Menstruation bis zu 60 ml pro Tag.
  2. Während der Regulation nimmt das Hämoglobin signifikant ab. Je größer der Blutverlust ist, desto niedriger ist sein Blutspiegel und desto schlechter ist das Wohlbefinden der Frau.
  3. Der Spiegel der Sexualhormone nimmt ab, was an sich Schwäche und Schläfrigkeit verursacht. Und zusätzlicher Blutverlust kann zu Bewusstlosigkeit führen.
  4. Der Blutdruck ändert sich. Eine Spende wird die Situation erheblich verschärfen.
  5. An kritischen Tagen nimmt die Immunität ab, der Körper wird gegenüber Krankheiten instabil. Die Spende verzögert die Genesung.

Nur gesunde Menschen können Spender sein. Um sich nicht zu verletzen, ist es besser, sowohl während der Menstruation als auch innerhalb von 3-4 Tagen davor und danach kein Blut zu spenden:

  • Vor der Menstruation sind alle Indikatoren in der Zusammensetzung hoch (Hämoglobin, rote Blutkörperchen), aber sie sollen den Zustand während der Entlassung lindern.
  • Nach einer Zeit kritischer Tage braucht der Körper Zeit, um sich zu erholen.

Es ist für den Spender auch unerwünscht, Medikamente einzunehmen, und Frauen sind häufig gezwungen, während der Menstruation Schmerzmittel zu verwenden.