Rechner "Follikelgrößen nach Zyklustagen"

Ovulation

Der Zeitpunkt der Follikulometrie hängt von der Dauer des Menstruationszyklus ab.

In der frühen Follikelphase beginnen sich normalerweise mehrere Follikel gleichzeitig zu entwickeln. Bald ist nur einer von ihnen (sehr selten - zwei oder mehr) den anderen in der Entwicklung voraus - dies ist ein „dominanter“ Follikel. In diesem Moment überschreiten seine Abmessungen 15 mm und alle anderen entwickeln sich umgekehrt (Atresie, Regression). Der dominante Follikel nimmt weiterhin um durchschnittlich 2-3 mm pro Tag zu und zum Zeitpunkt des Eisprungs erreicht sein Durchmesser 18-24 mm.

Bei einem „idealen“ 28-Tage-Zyklus kann der erste Ultraschall am 8-10. Tag des Zyklus oder unmittelbar nach dem Ende der Menstruation (mit einem längeren Zyklus bzw. später) durchgeführt werden. Ferner werden alle 1-2 Tage Ultraschalluntersuchungen durchgeführt. Abhängig von den Ergebnissen der nächsten Studie kann ein Ultraschallspezialist die nächste Untersuchung früher oder später planen. Bis zu diesem Tag, bis die Tatsache des Eisprungs festgestellt ist oder bis die Menstruation beginnt, wenn der Eisprung aus irgendeinem Grund nicht aufgetreten ist.

DF - dominanter Follikel

DF - dominanter Follikel

Ein spezieller Taschenrechner hilft Ihnen bei der Berechnung des Follikulometrie-Tages unter Berücksichtigung der Länge Ihres Zyklus.

Wie ändern sich die Follikelgrößen je nach Tag des Zyklus?

Das Wachstum und die Entwicklung des Follikels und die weitere Ovulationsperiode des darin gebildeten Eies sind die Hauptprozesse, die das normale Funktionieren der Fortpflanzungssysteme des weiblichen Körpers bewirken. Dank ihnen bereitet sich der Körper auf die anschließende Empfängnis und Schwangerschaft vor. Das Versagen dieses Mechanismus ist eine der wichtigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit. Nur durch IVF kann der Follikel vollständig stimuliert werden, so dass seine Funktionen in vivo funktionieren. Um die ordnungsgemäße Funktion des weiblichen Körpers zu verstehen, ist es wichtig zu wissen, wie der Follikel in den Tagen des Zyklus wächst.

Der Zustand des weiblichen Körpers hängt stark vom Menstruationszyklus ab

Was ist das

Der Follikel ist Bestandteil der Eierstöcke, die von Geweben der Bindestruktur umgeben sind und die Eier schützen. Die Komponente hat einen Eizellenkern - eine Kugel für den zukünftigen Embryo. Die Eizelle wird durch eine spezielle Membran geschützt, die aus starken Granulosazellen besteht. Diese Zellen sind von einer dünnen zellfreien Membranmembran umgeben..

Geschlechtszellen, die zur Empfängnis bestimmt sind, befinden sich bereits vor ihrer Geburt im Körper eines jeden Mädchens, dh Follikel werden in der Gebärmutter gebildet. Ihre anfängliche Zahl liegt bei etwa 10 Tausend, aber anfangs sind sie nicht in der Lage, die Funktion der Befruchtung zu erfüllen, da sie noch die Teilungs- und Entwicklungsprozesse durchlaufen müssen. Um das Ei zum Zeitpunkt seiner Bildung zu schützen, bildet der Körper eine spezielle Schicht der Epidermis um das Ei.

Menge

Die genaue Menge in den Anhängen können Sie mit Ultraschall und einer Vaginalsonde herausfinden. Der Arzt bestimmt also nicht nur die Menge, sondern auch deren Wachstum. Ihr Fortpflanzungsgrad ermöglicht es uns, die Bereitschaft des Eies zur Befruchtung zu verstehen.

Manchmal ist es wichtig zu wissen, wie viele Follikel sich im Eierstock befinden.

Die Nummer wird wie folgt beschrieben:

  1. 16-30 - optimaler Zustand.
  2. 7-16 - geringe Menge.
  3. 4-6 - 50/50 Chance auf Empfängnis.
  4. weniger als 4 - die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit beträgt 90%.

Zum Zeitpunkt des Ultraschalls werden am häufigsten 4 bis 5 Einheiten erfasst. 2-3 Follikel werden seltener sichtbar gemacht..

In Vorbereitung auf die IVF sollte eine Frau die Reifung unabhängig voneinander durch Einnahme hormoneller Medikamente stimulieren. Daher können im Verlauf der Untersuchung 4-6 gereifte Objekte auftreten. Der reife Follikel wird nach Tagen und Größe bestimmt. Bei Abweichungen wird eine In-vitro-Fertilisation durchgeführt.

Welche Prozesse finden im Hohlraum statt?

Follikel werden in die Genitalien eines Mädchens in der Gebärmutter gelegt. Ihre Basis ist Oogonia - die ursprünglichen Keimzellen, die in der 6. Schwangerschaftswoche in den Eierstock des Embryosacks wandern.

Follikel werden während der Reifezeit des Fötus im Mutterleib gelegt

Nach der Übertragung von genetischem Material auf das Kind und dem Wachstum von Bindegewebe bilden sich Eizellen der ersten Reihe. Diese minderwertigen und unreifen Keimzellen sind mit Epithelgewebe bedeckt und bilden die sogenannten ruhenden Follikel. Sie bleiben bis zur Pubertät im Schlafzustand bestehen.

Der Entwicklungsprozess dieser Komponente der Eizelle endet mit dem Eisprung. Anstelle des Follikels wird ein endokrines gelbes Organ gebildet.

Welche Größe ist normal

Mit jeder Menstruation kommt es an den Tagen des Menstruationszyklus zu einer Zunahme der Follikel. Bis zu 7 Tagen erreicht ihr Volumen die Grenzen von 2-6 Millimetern. Ab Tag 8 wird ein kräftiger Anstieg der Dominante beobachtet. Sein Wert variiert um 15 mm. Die verbleibenden Objekte verlieren allmählich an Masse und sterben ab. Am Tag 11-14 wird eine Zunahme der Follikelzahl festgestellt. Die Größe einer geschlechtsreifen Zelle erreicht oft 2,5 cm.

Die Größen zu verschiedenen Menstruationsperioden sind in der Tabelle angegeben.

FahrradtagIn Millimetern
4-5Bis 6
6-7Bis zu 8
Um 8Bis zu 9
Um 911-12
1013.5-14
elffünfzehn
12-1318-19
1420.5-24
fünfzehn22-24

Wie groß ist der Eisprung?

Die dominante Komponente des embryonalen Eies vor dem Durchbruch erreicht seine maximale Größe. In der medizinischen Praxis wird ein Durchmesser von 18 bis 24 Millimetern als Normalwert angesehen. Bei solchen Volumina ist die Blase mit Kreislaufflüssigkeit und Wasser aus dem Körper gefüllt.

Die maximale Größe wird mit dem Eisprung erreicht

Bleibt das betreffende Objekt in einem minimalen Volumen und erreicht kein maximales Volumen, ist ein wirksamer Eisprung nahezu unmöglich. In diesem Fall ist der Follikel einfach erschöpft und kommt mit der Menstruation heraus.

Leider garantiert selbst das Erreichen optimaler Größen kein Aufreißen des Schutzfilms.

Das Konzept der Follikulometrie

Um die Funktionsqualität des Fortpflanzungssystems des weiblichen Körpers zu bestimmen und Inkonsistenzen mit der Norm festzustellen, greifen Ärzte auf verschiedene diagnostische Methoden zurück. Eine der beliebtesten und wichtigsten Methoden ist die Follikulometrie. Das Verfahren ist eines der effektivsten unter den anderen, da es hilft, kritische Fehler zu finden und die Chancen auf eine vollständige Konzeption zu erhöhen.

Das Verfahren ist eine sichere Ultraschalluntersuchung zur Bestimmung des Follikelwachstums. Der Prozess wird zum Zeitpunkt des Menstruationszyklus durchgeführt, was eine detaillierte Diagnose und Identifizierung der Merkmale der weiblichen Fortpflanzung garantiert.

Wenn es notwendig ist, die für die Befruchtung günstige Zeit zu berechnen, ist es ratsam, die Untersuchung eine Woche vor dem erwarteten Eisprung zu beginnen, um den Grad der Follikel zu bestimmen und die Dominante zu finden.

Wie sich die Größe ändert und was es bedeutet

Die Größe der Follikeleinheiten variiert je nach Entwicklungszeitpunkt. Es sind nur minimale Abweichungen von der Norm zulässig..

Nachdem Sie dieses Video angesehen haben, erfahren Sie mehr über die Perioden der Follikelreifung:

Die Tabelle zeigt die Eigenschaften der Tage.

TageszyklusDurchmesser in mmCharakteristisch
1-449 präovulare Einheiten gebildet. Eier sind mit Flüssigkeit gefüllt..
5-65-6Die Ausbeute an schwachen Molekülen.
6-79-10Dominante Entwicklung.
812Das Wachstum geht weiter.
914Hohlraum gebildet.
10SechszehnWeitere Reduzierung toter Blasen.
elfachtzehnEs bilden sich weiterhin Blasen.
12zwanzigHohlraumvergrößerung.
dreizehn22Mindestvolumen für den Eisprung.
1424Der Hohlraum wird geöffnet, der optimale Zeitpunkt der Befruchtung.

Bei der therapeutischen Behandlung der weiblichen Unfruchtbarkeit durch In-vitro-Fertilisation wird eine Stimulation der Eierstöcke durchgeführt. Spezialisten führen eine Injektion mit Choriongonadotropin durch, dann werden reife Keimzellen mit einer Nadel entfernt. Gereifte Komponenten müssen 18–22 mm erreichen, um das IVF-Verfahren durchführen zu können.

Was ist ein leerer Follikel?

Leere Follikel sind ein Zustand, in dem ein gereiftes Element keine aktiven Eier hat. Sehr oft wird diese Diagnose aufgrund einer unsachgemäßen Sammlung von biologischem Material sowie zum Zeitpunkt einer schlechten Leistung der In-vitro-Fertilisationstechnik falsch ermittelt. Die häufigste Ursache für eine komplexe Pathologie ist eine genetische Veranlagung. Bei Störungen und körperlichen Verletzungen kann sich jedoch ein leeres Ei bilden..

Wie schnell wächst der Follikel?

Warum Follikulometrie benötigt wird

Mit dieser Methode können Sie überwachen, wie der Follikel wächst und reift. Normalerweise geschieht dies monatlich bei Frauen, und wenn keine Verstöße vorliegen, erfolgt die Schwangerschaft „nach Plan“. Die Follikulometrie zeigt also Folgendes:

Wie ist die Struktur der Eierstöcke bei dieser Frau, gibt es Zysten, atresisierte Follikel.
Welchen Teil nimmt das funktionierende Gewebe ein und was ist ungefähr die „Versorgung“ mit Eiern? Bei einer gründlichen Ultraschalluntersuchung der Eierstöcke kann ein Spezialist in Prozent den Anteil der Follikel angeben, die noch wachsen müssen

Dies ist besonders wichtig für Frauen in der Perimenopause, wenn sie noch schwanger werden möchten. Zum Zeitpunkt der Wechseljahre haben die Eierstöcke eine spezielle Struktur, in der sich der Follikelapparat nicht mehr unterscheidet.
Was ist die Wachstumsdynamik des Follikels während des gesamten Zyklus: seine maximale Größe, tritt Eisprung auf.
Bildet der Corpus luteum an welchem ​​Tag seine Größe?

Zu diesem Zweck wird die Follikulometrie am 21. Tag des Zyklus mit einer durchschnittlichen Dauer von 28 bis 30 Tagen durchgeführt.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der Arzt die Follikel, ihre Transformation und parallel dazu die Dynamik der Endometriumreifung messen kann. Immerhin gibt es Situationen, in denen der Eisprung und dann die Befruchtung stattfinden, aber das fetale Ei kann sich nirgends festsetzen, da die innere Schicht der Gebärmutter sehr dünn ist und nicht die notwendigen zyklischen Veränderungen erfährt.

All diese Daten sind in vielen Fällen für Ärzte notwendig. Daher wird die Follikulometrie am häufigsten zu folgenden Zwecken durchgeführt:

Um die Gründe für erfolglose Versuche, ein Baby zu zeugen, herauszufinden

Es spielt keine Rolle, ob die Frau einen regelmäßigen oder nicht ganz Zyklus hat. Manchmal reicht es aus, um ein Problem zu lösen, zu bestimmen, an welchem ​​Tag des Zyklus Eisprung

In der Tat glaubt die Mehrheit, dass bis 14, aber tatsächlich ist es nur in 50% der Fälle, in 30% - von 19-21, in 20% - an anderen Tagen. Indem Sie das Paar auf die günstigsten Tage hinweisen, können Sie einen wesentlichen Beitrag zur Empfängnis leisten, wenn keine anderen Probleme vorliegen.
Wenn während der Behandlung herausgefunden werden muss, ob eine Ovulationsstimulation erforderlich ist oder der Follikel alle Reifungsstadien vollständig unabhängig durchläuft.
Wenn sich eine Frau auf In-vitro-Fertilisation, künstliche Befruchtung oder ähnliche Eingriffe vorbereitet.
Ermittlung der Ursachen eines unregelmäßigen Zyklus.
Zur Kontrolle der Behandlung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen, z. B. hormoneller Störungen usw..

Follikelreifung und Eiertrag

Das Ergebnis entschlüsseln

Die durch Follikulometrie erhaltenen Daten sind sehr unterschiedlich und geben Annahmen über die wahre Ursache der Pathologie bei Frauen. Folgende Grundoptionen sind möglich:

  • Normales Bild. In diesem Fall wächst der Follikel auf 15 - 25 mm und platzt dann (dies wird durch Flüssigkeitsspuren in der Bauchhöhle angezeigt). An dieser Stelle bildet sich ein gelber Körper. Wenn dies vor dem Hintergrund der Unfruchtbarkeit beobachtet wird, ist das Problem anders (Verstopfung der Eileiter, individuelle Inkompatibilität usw.).
  • Eine Atresie des Follikels wird beobachtet, wenn zuerst sein Wachstum auftrat, dann aber aus irgendeinem Grund begann es an Größe zu verlieren. Es verschwindet entweder vollständig oder bleibt einige Millimeter am Eierstock.
  • Die Persistenz des Follikels wird festgestellt, wenn er vollständig auf die gewünschte Größe gereift ist, aber kein Eisprung aufgetreten ist, während die Größen noch groß bleiben. Infolgedessen hat eine Frau vor einem solchen Hintergrund häufig eine Verzögerung ihrer Periode. Wenn die Größe des persistierenden Follikels 25 mm überschreitet, ist es üblich, von einer follikulären Ovarialzyste zu sprechen. Innerhalb von 2 bis 3 Zyklen und insbesondere vor dem Hintergrund der Behandlung vergehen solche Formationen.
  • Die Luteinisierung des Follikels wird festgestellt, wenn eine Reifung erfolgt ist, und dann bildet sich ein gelber Körper ohne Eisprung. In solchen Situationen befindet sich keine freie Flüssigkeit in der Bauchhöhle und die Tests sind negativ oder schwach positiv. Dieser Zustand kann oft mit der Norm verwechselt werden..
  • Es gibt im Allgemeinen keine Entwicklung von Follikeln. Dies tritt bei polyzystischen Erkrankungen in der Permenopause und unter einigen anderen Bedingungen auf. Zu welchem ​​Zeitpunkt eine Ultraschalluntersuchung nicht durchgeführt werden würde, ist das Follikulometriemuster am Tag 11 des Zyklus, 15, 21 und anderen ohne die geringste Dynamik dasselbe.

Prüfungsvorbereitung

Eine spezielle Vorbereitung für die Durchführung der Follikulometrie am 9. Tag eines Zyklus, dies oder ein anderer, ist nicht erforderlich. Es reicht aus, die allgemeinen Empfehlungen mit gynäkologischem Standardultraschall zu befolgen.

Das einzige, was getan werden muss, ist, wenn möglich gasbildende Produkte von der Ernährung auszuschließen. Andernfalls können aufgeblähte Darmschleifen die Übersicht über die Beckenorgane ernsthaft beeinträchtigen. Es ist daher besser, alle Arten von Hülsenfrüchten (Erbsen, Linsen usw.), Getreide (einschließlich Brot), etwas Obst und Gemüse (Kohl, Bananen, Äpfel usw.) aufzugeben..

Wenn eine Frau an Blähungen leidet oder sehr anfällig dafür ist, sollten Sie Medikamente trinken, die das Aufblähen reduzieren.

Sie sollten sich auch bei Ihrem Arzt erkundigen, ob transabdominal (durch die vordere Bauchdecke) oder transvaginal (durch die Vagina) Ultraschall ist. Voraussetzung ist im ersten Fall die maximale Füllung der Blase, sonst sind einfach nicht alle kleinen Details zu sehen. Dazu müssen Sie in 2 - 3 Stunden 1,5 - 2 Liter Flüssigkeit trinken. Beim transvaginalen Ultraschall ist das Gegenteil der Fall: Sie müssen am Vorabend der Studie urinieren, damit die volle Blase nicht beeinträchtigt wird.

Bewertung der Follikulogenese

Um die Verletzung der Follikulogenese durch die Art des Mangels an Follikelreifung zu bestimmen, wird eine spezielle Studie durchgeführt - die Follikulometrie. Was ist das? Die Follikulometrie ist der übliche Ultraschall, der ab 4-7 Tagen des Menstruationszyklus durchgeführt wird. Der Zweck der Studie ist die Follikulogenese, dh die Anzahl der reifenden Follikel, die Größe des Follikels während des Eisprungs, das Vorhandensein des Eisprungs und sein Tag werden bestimmt.

Die Vorbereitung für das Verfahren umfasst eine Diät, die die Gasbildung reduziert, um die Visualisierung mit Ultraschall zu verbessern. Die Studie wird täglich oder jeden zweiten Tag durchgeführt. Die Wachstumsrate des Follikels beträgt 20-23 mm. Bei Erreichen dieser Größe muss er platzen, um das Ei freizusetzen. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie nach einem Grund suchen, der normalerweise mit hormonellen Störungen verbunden ist.

Bei Unfruchtbarkeit ist es unbedingt erforderlich, die Follikulogenese zu untersuchen, deren Ergebnisse einige Faktoren ausschließen und die Untersuchung fortsetzen, um die wahren Ursachen zu ermitteln. Bei Verstößen sind eine hormonelle Behandlung und eine Anpassung des Hormonhaushalts im Blut erforderlich.

Mechanismen der Follikulogenese-Störung

Eine beeinträchtigte Follikulogenese ist eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit. Follikel in den Eierstöcken können aus mehreren Gründen nicht wachsen. Die wichtigsten sind:

  1. Es gibt keine Hormone, die für Follikelwachstum sorgen. Diese Funktion wird hauptsächlich vom FSH ausgeführt. Es gibt Situationen, in denen die Produktion unzureichend ist. Am häufigsten tritt dies nach der Geburt auf. Die Blutversorgung der Hypophyse ist gestört und ein Teil davon, der für die Bildung von FSH verantwortlich ist, funktioniert nicht mehr. Infolgedessen reichen Hormone nicht aus. Dies stört die Follikulogenese und führt zu Unfruchtbarkeit..
  2. Es gibt Hormone, aber die Eierstöcke "sehen sie nicht". Dies wird als resistentes Ovarialsyndrom bezeichnet. Ihre Gründe sind unbekannt. Autoimmunursprung wird vermutet. Die eigene Immunität zerstört Rezeptoren, die auf FSH reagieren. Dies führt zu einer Verletzung der Follikulogenese, obwohl im Blut genügend Hormone vorhanden sind.
  3. Die Eierstöcke sind erschöpft. Sie können einfach keine Follikel mehr bilden, weil keine Eier mehr vorhanden sind. Darüber hinaus steigt der Hormonspiegel, der für die Follikulogenese verantwortlich ist, signifikant an - dies ist darauf zurückzuführen, dass die Hypophyse eine unzureichende Eierstockfunktion „sieht“ und „versucht“, sie zu stärken. Die Erschöpfung der Eierstöcke tritt normalerweise bei allen Frauen auf. Dieses Phänomen wird als Wechseljahre bezeichnet. Manchmal geschieht dies vorzeitig aufgrund von Krankheiten, Operationen oder genetischen Merkmalen der Funktion des Fortpflanzungssystems.

Wann sollte die Follikulogenese untersucht werden?

An besonderen Tagen ist eine Ultraschalluntersuchung erforderlich. Normalerweise reicht eine Ultraschalluntersuchung der Follikel nicht aus (normalerweise sollte die Anzahl der Sitzungen etwa 3 betragen). Sie müssen sich auch daran erinnern, dass der Menstruationszyklus bei verschiedenen Frauen unterschiedlich dauert. Ultraschall wird je nach Art des Menstruationszyklus wie folgt durchgeführt:

  • Regelmäßiger Standardzyklus. Normalerweise dauert der weibliche Eisprung 28 Tage (der Tag des Beginns des Eisprungs gilt als der erste Tag der letzten Menstruation). In diesem Fall sollte die erste Ultraschalluntersuchung 10 Tage nach dem Ende des Eisprungs durchgeführt werden. Zusätzliche Sitzungen können 15 und 20 Tage nach Beginn des Eisprungs abgehalten werden.
  • Regelmäßiger nicht standardmäßiger Zyklus. Bei einigen Frauen dauert der Eisprung weniger oder länger. In solchen Fällen sollte eine Ultraschalluntersuchung 5 Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt werden. Alle zusätzlichen Sitzungen werden vom Arzt individuell verschrieben.
  • Unregelmäßiger nicht standardmäßiger Zyklus. Bei einigen Frauen tritt die Menstruation unregelmäßig auf und kann entweder 28, 23 oder sogar 35 Tage dauern. In diesem Fall sollte die Follikulogenese 5 Tage nach Ende der Menstruation untersucht werden. Alle zusätzlichen Sitzungen werden vom Arzt individuell verschrieben.

Was sind die Gründe

Der Mechanismus, warum sich das Syndrom entwickelt, ist nicht vollständig verstanden. Einige Experten auf dem Gebiet der Medizin erklären ihre Manifestation aufgrund von Störungen, die während der ersten Phase des Menstruationszyklus auftreten. Andere Autoren erklären dieses Phänomen durch die Degeneration der Follikelzellen kurz vor dem Eisprung. In diesem Fall ist die Ursache der Verletzung ein Mangel an Prostaglandinen.

In der Gynäkologie werden verschiedene Ursachen des neovulierenden Follikelsyndroms unterschieden:

  • Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems infolge häufiger Belastungen, Verletzungen und Infektionen des Körpers;
  • Die Follikelreifung erfolgt beispielsweise aufgrund der Degeneration der Zellen nicht korrekt.
  • Hyperprolaktinämie (erhöhte Prolaktinkonzentration), die eine verringerte Progesteronproduktion verursacht;
  • Endometriose - zusätzlich ist diese Diagnose oft eine Komplikation des Syndroms;
  • Hyperandrogenismus (Überschuss an männlichen Hormonen im Körper);
  • das Vorhandensein von Verwachsungen;
  • entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke (beeinträchtigte Produktion verschiedener Hormone).

Ovarialstimulation in IVF-Protokollen

Um die Erfolgsrate bei der IVF zu erhöhen, wird eine ausreichende Anzahl von Eizellen guter Qualität benötigt. In der Regel benötigen Sie ca. 8-15 Eizellen pro Zaun. Der IVF-Erfolg ist direkt proportional zur Anzahl der gesammelten Eizellen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Eierstöcke im Rahmen von IVF-Protokollen zu stimulieren, um genügend Follikel und Eizellen zu produzieren. Ohne Stimulanzien produzieren die Eierstöcke nur einen Follikel und eine reife Eizelle für jeden Menstruationszyklus (Monat)..

Alle gängigen IVF-Therapien umfassen Injektionen von Arzneimitteln, die das follikelstimulierende Hormon FSH enthalten. Injizierbare Versionen von FSH werden auch als "Gonadotropine" bezeichnet. Die FSH-Aufnahme dauert 8 bis 12 Tage, bis die Follikel die erforderliche Größe und Reife erreicht haben.

Was sind die Ziele der Ovarialstimulation bei IVF? ?

Wenn die Eierstöcke für die In-vitro-Fertilisation stimuliert werden, ist das Ziel, etwa 8 bis 15 Follikel zu produzieren, die während des Probenahmevorgangs hochwertige Eier ergeben. Wir möchten die Eierstöcke nicht mit Hormonen überladen, dies kann zu erheblichen Beschwerden für die Frau führen und in seltenen Fällen zu einem Überstimulationssyndrom der Eierstöcke führen OHSS.

Wir möchten auch nicht, dass die Stimulation schwach ist, da dies zur Produktion unzureichender Eizellen usw. führen kann. ECO kann mit einer sehr geringen Anzahl von Eiern erfolgreich sein, aber der Erfolg ist signifikant höher, wenn mehrere extrahierte Eizellen vorhanden sind.

Bei der Stimulation der Eierstöcke ist die Arbeit eines Unfruchtbarkeitsspezialisten wie folgt:

Auswahl des geeigneten IVF-Protokolls und der Medikamentendosen.
Überwachung des Zustands der Patientin und des Fortschritts der Ovarialstimulation, Überwachung und Anpassung der Medikamentendosen während der Stimulation.
Die Ernennung von hCG zum gewünschten Zeitpunkt. Ein zu früher oder später „Start“ des Follikels mit hCG verringert die Erfolgschancen und kann manchmal das Risiko einer Überstimulation der Eierstöcke erhöhen (wenn der Start zu spät ist). Die reifsten Follikel (15–20 mm Durchmesser) ergeben während der Probenahme reife Eizellen.

Die Qualitätskontrolle während des gesamten Prozesses ist bei der In-vitro-Fertilisation sehr wichtig. Eine Möglichkeit zur Verbesserung der Qualitätskontrolle in unserem Programm besteht darin, die neuesten hochspezialisierten Ultraschallgeräte für Untersuchungen zu verwenden.

Wie wird die Patientin während der Stimulation der Eierstöcke beobachtet??

Wir versuchen, mindestens 4 Follikel mit einer Größe von 14 bis 20 mm Durchmesser zu erhalten. Idealerweise werden für die IVF mindestens 8 Follikel mit einer Größe von 13 bis 20 mm benötigt.

Das Ziel ist es, 8-15 Eier von guter Qualität zu erhalten. Der Hormonspiegel im Blut und das Wachstum der Follikel werden sorgfältig kontrolliert.

Ultraschallgeräte werden zur Messung der Follikelgröße verwendet (siehe oben auf dieser Seite)..

Der maximale Östradiolspiegel im IVF-Protokoll während der hCG-Injektion beträgt 1000-4000 pg / ml. Der Stimulationsprozess dauert normalerweise etwa 8-10 Tage.

HCG-Injektionen beginnen, wenn die Östrogenspiegel und Follikelgrößen am optimalsten sind. HCG schließt die Eireifungsphase ab. Die Eizellentnahme erfolgt 34-35 Stunden nach der hCG-Injektion - kurz vor dem Eisprung im Körper einer Frau.

Wie viele Follikel werden benötigt, um mit IVF schwanger zu werden??

In der Regel ist es nicht schwierig, Follikel zu entwickeln. Manchmal ist die Reaktion der Eierstöcke jedoch nicht zufriedenstellend und sie bilden eine unzureichende Anzahl von Follikeln. Es ist möglich, die Wirksamkeit der Reaktion der Eierstöcke auf die Stimulation ziemlich genau vorherzusagen, indem Antrumfollikel gezählt und Ultraschall untersucht werden.

Die für die IVF erforderliche Mindestanzahl von Follikeln hängt von mehreren Faktoren ab, wie der Größe des Follikels, dem Alter der Frau, den Ergebnissen früherer Stimulationen und der Bereitschaft des Paares (und des Arztes), das Eiersammelverfahren mit einer kleinen Anzahl fertiger Eizellen zu beginnen.

Unsere Erfahrung zeigt, dass die Chancen bei weniger als 3 reifen Follikeln sehr gering sind. Einige IVF-Ärzte werden sagen, dass Sie mindestens 5 Follikel mit einem Durchmesser von 14 mm oder mehr benötigen, während andere einen Zaun mit nur einem reifen Follikel bilden können.

Wann ausgeben?

In jeder spezifischen Situation bestimmt der Arzt individuell, an welchem ​​Tag der Zyklusfollikulometrie durchgeführt werden soll. Meistens sind dies jedoch mindestens 4 bis 5 Studien pro Zyklus und manchmal mehr. Im Durchschnitt sieht ein Diagramm folgendermaßen aus:

Die erste Studie wird am besten unmittelbar nach dem Ende der Menstruation durchgeführt, ungefähr am fünften oder siebten Tag. Dies gibt dem Arzt einen allgemeinen Überblick über die Struktur und mögliche Störungen des Fortpflanzungssystems. Zu diesem Zeitpunkt besteht möglicherweise bereits ein „Verdacht“ auf einen oder mehrere wachstumsbereite Follikel.

Die zweite Studie muss 3 bis 5 Tage nach der ersten (8 bis 10 Tage) durchgeführt werden, alles hängt davon ab, was das Ergebnis der vorherigen ist. An den Tagen 8 bis 10 des Zyklus wird völlig klar, ob in diesem Monat ein Eisprung auftreten wird. Der dominante Follikel erreicht bereits 10 - 12 mm, was ihn deutlich von der Gesamtmasse des Eierstockgewebes unterscheidet. Wenn der Arzt dies heutzutage nicht findet, kann die Studie in diesem Zyklus abgeschlossen werden. Die Ausnahme sind Situationen, in denen ein Mädchen zwischen den Menstruationen sehr große Pausen hat. Dann kann alle 5 bis 7 Tage vor den kritischen Tagen ein Ultraschall durchgeführt werden.

Die dritte Studie sollte auf den Eisprung oder die kürzeste Zeit davor / danach fallen - 12-16 Tage des Menstruationszyklus. Spezielle Tests helfen Ärzten und Frauen in dieser Angelegenheit. Wenn Sie sie regelmäßig durchführen, können Sie den am besten geeigneten Tag auswählen. Ovulationstests sind einfach durchzuführen und stehen jedem zur Verfügung. Nach den Ergebnissen des Ultraschalls zu diesem Zeitpunkt gibt der Arzt beispielsweise Empfehlungen für die Entnahme von Eiern zur IVF oder nur für aktiven Sex.

Die vierte Studie basiert auf früheren Daten. Dies kann entweder der nächste oder ein oder drei Tage nach dem vorherigen Ultraschall sein, normalerweise an den 14 bis 21 Tagen des Menstruationszyklus. Dies ist notwendig, um den Eisprung zu verfolgen, falls er nicht früher aufgetreten ist, oder um die Bildung des Corpus luteum zu bewerten.

Die letzte Studie muss an 21 - 26 Tagen durchgeführt werden. Später wird es durchgeführt, wenn eine Frau einen langen Zyklus hat. Beispielsweise wird eine Follikulometrie mit einem Zyklus von 45 Tagen an 36 bis 39 Tagen durchgeführt

Um diese Zeit erfolgt die Implantation des fetalen Eies in das Endometrium, daher ist es wichtig, alle Parameter dieser inneren Schicht der Gebärmutter zu bewerten. Eine Corpus luteum-Region wird ebenfalls untersucht und Indikatoren werden verglichen..

Entwicklungspathologien

Das Auswerfen eines Eies bei Frauen ist ohne einen dominanten Follikel nicht möglich. Dies geschieht mit hormonellem Ungleichgewicht und verschiedenen Krankheiten:

  1. es bildet sich nicht mit einer Abnahme des follikelstimulierenden Hormons oder einer Zunahme des luteinisierenden Hormons im Blut;
  2. Regression oder Atresie treten bei hormonellen Störungen auf, einschließlich eines Anstiegs des Insulins im Blut;
  3. Im Ultraschall wird ein persistierender Follikel beobachtet, wenn kein Eisprung auftritt. Es ist nicht rückläufig, hat normale Größen oder ist leicht vergrößert (überreif). Manchmal finden sich bei Frauen dominante und persistierende Follikel in verschiedenen Eierstöcken;
  4. Follikelzyste wird aus einem dominanten Follikel gebildet, der weiter wächst. Im Inneren sammelt sich Flüssigkeit an. Die Größe der Zyste bei einem Ultraschall beträgt mehr als 25 mm. Wenn viele davon vorhanden sind, wird dieser Zustand als polyzystisch bezeichnet.
  5. Luteinisierung. Anstelle des dominanten Follikels ohne Eisprung bildet sich ein Corpus luteum.

Alle diese Pathologien erfordern eine Untersuchung und zusätzliche Untersuchung. Es ist notwendig, den Hormonspiegel im Blut der Frau zu überprüfen und den Grund für seine Veränderung zu finden. Es können endokrine Erkrankungen, Pathologie der Hypophyse, Ovarialanomalien sein.

Wie behandelt man

Das Syndrom erfordert eine komplexe Behandlung. Es ist sehr kompliziert. Der therapeutische Verlauf wird unter Berücksichtigung der Ursachen der Krankheit ausgewählt und hängt davon ab, aus welchem ​​Grund die Verletzung verursacht wurde. Wenn Stress zu einer Luteinisierung des Follikels geführt hat, ist der Patient im Allgemeinen gesund und die Fortpflanzungsfunktion kann leicht angepasst werden. Wenn das Syndrom von entzündlichen Erkrankungen der Eierstöcke begleitet wird, zielt die Behandlung darauf ab, diese zu beseitigen. Falls erforderlich, verschreibt der Arzt hormonelle Medikamente, um den Eisprung und den Prolaktinspiegel zu normalisieren.

Unter den physiotherapeutischen Methoden werden Mikrowellenbehandlung und Elektrophorese verwendet. Neben der medikamentösen Methode und der Physiotherapie gibt es Möglichkeiten, den Eisprung physisch zu stimulieren. Am effektivsten ist die Akupunktur. Es hilft, die Aktivität des Zentralnervensystems zu normalisieren und den Gehalt an biologisch aktiven Substanzen, einschließlich Ovarialhormonen, zu erhöhen.

Oft wird einer Frau eine Vitaminkur verschrieben. Sie werden dazu beitragen, die Gesundheit zu stärken, die Widerstandsfähigkeit gegen Stress zu erhöhen und die Funktion des Fortpflanzungssystems des Körpers zu verbessern. In Ermangelung einer konservativen Behandlung entscheidet der Arzt über den chirurgischen Eingriff. Währenddessen wird das Gewebe des beschädigten Teils des Eierstocks entfernt.

Bei Patienten mit endokrinen Formen der Unfruchtbarkeit besteht das Risiko eines ungünstigen Schwangerschaftsverlaufs und einer komplizierten Geburt. Wenn nach der Behandlung eine Schwangerschaft auftritt, wird eine regelmäßige Überwachung durch einen Gynäkologen empfohlen.

Prävention besteht in der rechtzeitigen Erkennung und Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen, endokrinen Störungen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung garantiert ein positives Ergebnis und den Beginn der Schwangerschaft. Bei Verdacht auf ein Luteinisierungssyndrom sollte sich eine Frau einer eingehenden Untersuchung unterziehen und alle Anweisungen des Arztes befolgen

Antworten von Experten

Der Eierstock hat eine Follikelstruktur. Daher sind Follikel immer da. Während der Schwangerschaft gibt es kein Follikelwachstum und keinen dominanten Follikel. Geheimnisse der Empfängnis und der frühen Schwangerschaft blogs.mail / mail / akademyhf / 4A3E34A7FD0DE3A9

Sie sind immer da. Und auf dem Ultraschall sollte ein gelber Körper zu sehen sein.

und welchen Follikel willst du dort sehen? Während des Eisprungs kam ein Ei aus dem Follikel, das sich befruchtete und schwanger wurde. Die Überreste des Follikels verwandelten sich in ein Corpus luteum.

Während der Menstruation kommt die ENDOMETRIE-Schicht heraus. Wenn also eine Schwangerschaft aufgetreten ist, sollte nichts ausgehen, da die DÜNGEMITTELTE Eizelle dort implantiert wird..

Es können mehr Follikel reifen, die mehr oder weniger gleichzeitig auftreten (zum Zeitpunkt des Eisprungs, wenn sie mit Spermatozoen zusammentreffen, kann es zu einer Mehrfachbefruchtung (Mehrlingsschwangerschaft) kommen.

Wenn das Ei nicht erreicht wurde / sich nicht traf / nicht anhaftete, tritt nicht einmal eine befruchtete Schwangerschaft auf.

In der Regel, nein, I / C reifen der Reihe nach, aber es kommt vor, dass beide, dann Zwillinge oder Zwillinge geboren werden.

Nein, du verstehst nicht richtig. Die von Ihnen beschriebenen Abenteuer zweier Eizellen sind keine normale Option. Wenn eine Befruchtung stattgefunden hat, beginnen die hormonellen Veränderungen sofort, und derjenige, der Ihrer Meinung nach als BE zu reifen begonnen hat, wird damit „aufhören“

Ja, beeil dich nicht mit diesen Streifen, nicht so gut mit ihnen!

äh... bestand die Biologie sowohl in der 9. Klasse mündlich als auch in der 11. Prüfung

und so :-) Vom Moment der Pubertät bis zum Beginn der Wechseljahre reift jede Frau normalerweise ein Ei in einem Menstruationszyklus.

Die Reifung des Follikels und des Eies erfolgt. Der Follikel bricht und wirft ein reifes Ei in die Gebärmutterröhre (Eileiter), wobei er die Wand des Eierstocks zerreißt. An der Stelle des gebrochenen Follikels bildet sich ein gelber Körper, der allmählich stirbt, wenn keine Befruchtung stattfindet..

Nein, du verstehst falsch. Versuchen wir es in meinen eigenen Worten zu erklären. Ab dem ersten Tag eines neuen Zyklus im Eierstock beginnt ein neuer Prozess der Follikelbildung. Um den 5. bis 7. Tag des Zyklus sind bereits MEHRERE Follikel von ungefähr derselben Größe sichtbar. Unter dem Einfluss von Hormonen (Östrogen, LH, FLH) beginnt die weitere Reifung und das Wachstum der Follikel. Hormone reichen normalerweise aus, um sicherzustellen, dass sich EINER von allen kleinen Follikeln abhebt. Er wird als DOMINANT-Follikel bezeichnet. Normalerweise ist er EINER, EINER DER OVARIEN. Die verbleibenden Follikel werden reduziert. Nun, sie sind in diesem Zyklus nicht gereift, es wird sich im nächsten herausstellen. Dieser EINE Follikel wächst auf eine Größe von 18-23 mm. und erst dann kommt ein Ei heraus. Zusammen mit der Freisetzung des Eies tritt ein wenig Flüssigkeit aus, die viel LH-Hormon enthält. Es ist dieses Hormon, das versucht, Ovulationstests zu identifizieren. Und innerhalb weniger Tage nach dem Eisprung wird im hinteren Raum eine geringe Flüssigkeitsansammlung festgestellt. Dies wird durch Ultraschall gesehen. Es ist DIESES ZEICHEN, das den vollständigen Eisprung anzeigt. Da selbst das Vorhandensein eines dominanten Follikels nicht zu 100% garantiert, dass ein Eisprung stattgefunden hat, kann der Follikel möglicherweise nicht brechen. Und wiedergeboren in eine Follikelzyste oder sogar reduziert. Das Vorhandensein von Flüssigkeit im angrenzenden Raum für ein oder zwei Tage nach dem Eisprung ist also zu 100% sein Vorzeichen. Für 1 Zyklus reift nur 1 Ei. Es gibt zwei Phänomene der Reifung, aber sie sind selten. Normalerweise nach Stimulation der Eierstöcke. Dann entweder in 1 Eierstock 2 Eier oder in jedem. Aber auch dieses Phänomen ist EXTREM SELTEN. Am Ort des Eisprungs bildet sich ein gelber Körper. Dies ist ein Organ, das vor der 16. Schwangerschaftswoche das Hormon Progesteron freisetzt. Wenn keine Schwangerschaft aufgetreten ist, wird das Corpus luteum reduziert und alles wird im nächsten Zyklus erneut wiederholt. Also um es zusammenzufassen. Sie können nur 1 Mal pro Zyklus schwanger werden. 1 Ei oder zwei (äußerst selten) - das nächste beginnt erst ab dem nächsten Zyklus zu reifen. Verpasster Eisprung in diesem Zyklus - nur im nächsten Monat. Wenn Sie bereits schwanger sind, stoppt der Eibildungsprozess. Die Wissenschaft kennt nur wenige Fälle von Superfertilität - als die Frau, die bereits mit einem Embryo in der Gebärmutter schwanger war, ein weiteres Ei reifte und auch befruchtet wurde und auch in die Gebärmutter kam und sich selbst anhaftete! Der Unterschied zwischen den Embryonen beträgt 2 Wochen. Aber solche Fälle auf der ganzen Welt gibt es nur wenige. Nun, so etwas, wenn in Ihren eigenen Worten.

(Foto eines Eizellenausgangs aus der medizinischen Literatur)

Entscheidungen von Ärzten nach Follikulometrie

Nach der Follikulometrie wird die Norm vom Arzt an den Tagen des Zyklus festgelegt, sie kann je nach Dauer erheblich variieren..

In jedem Fall gibt diese Studie einen „Anstoß“ zur weiteren Untersuchung oder stellt die Ursache der Pathologie vollständig fest. Zum Beispiel wird anhand von Follikulometriedaten klar, wie und nach welchem ​​Schema eine Stimulation einer Frau verschrieben werden soll und im Allgemeinen ist dies notwendig. Wenn persistierende Follikel identifiziert werden, werden Gestagene verschrieben, um die zweite Phase wiederherzustellen. Wenn eine Frau eine Follikulometrie für die IVF durchführt, werden die optimalsten Tage für die Eizellentnahme bestimmt. In jedem Fall sein eigener Ansatz und nachfolgende Termine.

Die Follikulometrie ist eine häufige und recht informative Studie in der gynäkologischen Praxis. Dabei wird die Dynamik des Wachstums und der Reifung der Follikel verfolgt, anhand derer der Arzt versucht, die Ursache der Krankheit bei einer Frau festzustellen. Der Zeitpunkt des Beginns und die Gesamtdauer solcher Studien werden vom Spezialisten individuell festgelegt. Beispielsweise variieren Follikulometriedaten mit einem langen und einem kurzen Zyklus erheblich, sodass es schwierig ist, sie selbst zu bestimmen.

Wie der Follikel wächst und sich entwickelt: Phasen des Prozesses, Größe nach Tag des Zyklus bis zum Eisprung

Das Wachstum des Follikels und der anschließende Eisprung eines darin gereiften Eies sind die Schlüsselprozesse, die sicherstellen, dass das weibliche Fortpflanzungssystem zur Empfängnis bereit ist. Die Verletzung dieses natürlichen Mechanismus ist eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit. Alle IVF-Programme enthalten einen Schritt zur Stimulierung des Follikelwachstums, um eine Hyperovulation zu induzieren.
Je nach verwendetem Protokoll wird es mit einer leiblichen Mutter oder einem Eizellspender durchgeführt. In diesem Fall ist die Follikulometrie obligatorisch, um die Anzahl der reifen Follikel, ihre Größe und ihre Bereitschaft zum Eisprung zu überwachen.

Die Hauptstadien der Follikulogenese

Die Follikulogenese dauert mehrere Stadien:

  1. Umwandlung des Prämordialfollikels in das Preantral. Es beginnt ab dem Moment der Pubertät und dauert mindestens 4 Monate. Während dieser Zeit nimmt die Eizelle aktiv an Größe zu und es bildet sich eine glänzende Schale auf ihrer Oberfläche. Der Follikel wächst ebenfalls aktiv und erhält eine Bindegewebsmembran. Danach heißt es primär oder preantral. Zu diesem Zeitpunkt variiert die Anzahl der Follikel zwischen 10 und 15.
  2. Die Bildung des Antrumfollikels. Hier hört das Wachstum der Eizelle nicht auf und es erscheinen Epithelzellen um sie herum, die sich schnell vermehren und Flüssigkeit absondern. Zu diesem Zeitpunkt ändert sich die Struktur des Follikels - Granulosazellen, ein Hohlraum und auch Epithelmembranen innen und außen werden innen gebildet. In diesem Stadium beginnt die endokrine Arbeit des Follikels, bei der seine Zellen an der Sekretion von Androgenen beteiligt sind, die sich später zu Östrogenen entwickeln. In einem Zyklus hat eine Frau einen oder mehrere Antrumfollikel.
  3. Das Erscheinen der Graaf-Blase. Dieses Stadium ist dadurch gekennzeichnet, dass darauf das Volumen der Follikelflüssigkeit zunimmt, wodurch das Epithel und das Ei an die Peripherie gelangen. In diesem Fall nimmt der Follikel an Größe zu und tritt durch die äußere Hülle des Eierstocks aus. Einige Tage vor Beginn des Eisprungs steigt die Anzahl der Östrogene an, wodurch die Freisetzung des Hormons eingeleitet wird, das nur zum Beginn des Eisprungs beiträgt. Auch während dieser Zeit bildet sich auf der Graaff-Blase ein Stigma (Vorsprung), wo der Follikel weiter bricht. Wenn die Eizelle zur Befruchtung bereit ist, verlässt sie den Eierstock und gelangt in die Bauchhöhle, wo sie von den Zotten der Uterusröhren erfasst wird und sich bereits in Richtung des aktiven Spermas bewegt.

Die Gesamtzahl der Follikel in den Eierstöcken

Anfangs werden mehr als fünfhunderttausend Follikel in den weiblichen Körper gelegt, aber zum Zeitpunkt der Pubertät nimmt ihre Anzahl ab. Etwa 2/3 der Gesamtzahl sterben und lösen sich spurlos auf - dieser Vorgang wird als Atresie bezeichnet. Es beginnt unmittelbar nach dem Legen der Gonaden und hört nicht während des gesamten Lebens auf.

Bei der Geburt haben Mädchen etwa zwei Millionen Urfollikel. Zum Zeitpunkt der Pubertät beträgt ihre durchschnittliche Anzahl 300-500.000, die während der gesamten Fortpflanzungsphase ovulieren.

Interne Prozesse der Follikelentwicklung

Sie fließen in ihren Säcken und zeichnen sich durch die Vermehrung von körnigen oder körnigen Zellen aus, die den gesamten Hohlraum ausfüllen.

Dann produzieren die körnigen Zellen Flüssigkeit, drücken sie auseinander und verteilen sie, während sie sie auf die peripheren Teile des Follikels richten (der Vorgang des Füllens der inneren Höhle mit Follikelflüssigkeit)..

Der Follikel selbst nimmt sowohl in der Größe als auch im Volumen signifikant zu (bis zu einem Durchmesser von 15-50 mm). Und inhaltlich ist es bereits eine Flüssigkeit mit Salzen, Proteinen und anderen Substanzen.

Draußen ist es mit einer Bindegewebsmembran bedeckt. Und genau dieser Zustand des Follikels wird als reif angesehen und als Graaff-Blase bezeichnet (zu Ehren des niederländischen Anatomen und Physiologen Rainier de Graaf, der diese strukturelle Komponente des Eierstocks 1672 entdeckte). Reife "Blase" stört die Reifung ihrer Kollegen.

Follikulometrie

Dieses Verfahren wird aktiv eingesetzt, um die Bildung und Entwicklung des Eies zu kontrollieren. Es basiert auf Ultraschall, weshalb medizinische Experten es heute als die genaueste Methode zur Bestimmung des Zeitpunkts des Eisprungs betrachten.

Mit der Follikulometrie können Sie die Größe des Endometriums bereits vor Beginn des Ovulationsprozesses sowie die Anzahl der Eier und die "Dimensionen" der Dominante festlegen, wenn dies zum Zeitpunkt der Beobachtung bereits nicht erkennbar ist.

Zum ersten Mal wird ein solches Verfahren am 10. Tag des Zyklus durchgeführt. Danach müssen alle paar Tage wiederholte Untersuchungen durchgeführt werden, bis die Zelle austritt oder eine Menstruation auftritt.

Dank der Follikulometrie ist es möglich, auf natürliche Weise einen günstigen Tag für die Befruchtung zu bestimmen oder bereits reife Zellen für die IVF zu entnehmen. Darüber hinaus hilft das Verfahren festzustellen, dass es die Empfängnis verhindert..

Follikelgröße vor dem Eisprung

Damit eine Empfängnis stattfinden kann, muss die Größe des Follikels vor dem Eisprung normal sein. Im Laufe der Zeit ändert es sich natürlich allmählich, aber dennoch sollte der Durchmesser die zulässigen Grenzen nicht überschreiten. Unter dem Gesichtspunkt einer erfolgreichen Empfängnis ist die Größe des dominanten Follikels während des Eisprungs wichtig.

Normale Größen

Wenn die Follikel ein "Alter" von sieben Tagen erreichen, erreichen ihre Größen 5-7 mm. Bei der Durchführung eines Ultraschalls sind die Strukturelemente in verschiedenen Entwicklungsstadien deutlich sichtbar - ihre Anzahl überschreitet zehn nicht.

Vom achten bis zum zehnten Tag ist eine dominante Zelle klar zu unterscheiden, deren Größe 14 mm erreicht und die tagsüber um weitere 3 mm zunimmt. In diesem Fall nehmen die verbleibenden Follikel allmählich ab und verschwinden dann vollständig.

Einige Tage vor der Freisetzung des Eies erreicht diese Zelle 20-22 mm. In diesem Fall hängt alles von der Menstruation ab. Und nach zwei Wochen tritt ein Eisprung auf und die Blase platzt.

Abweichungen von der Norm

Frauen fragen oft, ob es einen dominanten Follikel gibt, ob es einen Eisprung geben wird. Die Antwort ist einfach: natürlich ja. Aber es ist eine ganz andere Sache, wenn es keine dominante Zelle gibt und alle die gleiche Größe haben - dies zeigt an, dass das Ei den Eierstock nicht verlassen kann. Diese Situation wird auch mit Ultraschall erfasst.

In einigen Fällen ist das Vorhandensein mehrerer dominanter Follikel möglich. Das Ergebnis ist die gleiche Anzahl von Eiern und folglich die Geburt mehrerer Leben gleichzeitig. In dieser Situation kann das Ergebnis jedoch negativ sein - die Follikel frieren nur ein und entwickeln sich nicht weiter, daher tritt kein Eisprung auf.

Als weitere Abweichung von der Norm ist das völlige Fehlen von Follikeln hervorzuheben. In diesem Fall bricht das Fortpflanzungssystem der Frau vollständig zusammen und sie wird unfruchtbar. Die Gründe für diese Abweichung sind:

  • vorzeitige Wechseljahre;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;
  • systematische Nervenzusammenbrüche;
  • Zustand der Depression;
  • Störungen im endokrinen System;
  • Änderung der klimatischen Bedingungen;
  • Hypophysenformationen.

Follikelgröße während des Eisprungs

Weder die Frau selbst noch der Gynäkologe können die Größe des Follikels während des Eisprungs bei der Untersuchung genau bestimmen, da hierfür eine spezielle Ausrüstung erforderlich ist. Es ist jedoch notwendig, dies zu bestimmen, da eine Befruchtung nur in Gegenwart eines entwickelten Eies möglich ist.

Mit dem Einsetzen des Eisprungs treten bestimmte Anzeichen auf, anhand derer dieser Vorgang erkannt werden kann. Dank ihm hat jede Frau die Chance, einen besseren Tag für die Empfängnis zu finden oder sich vor einer Schwangerschaft zu schützen.

Abweichungen

Abweichungen treten in der Regel in Form von Atresie oder Persistenz auf. Im ersten Fall ist die Verletzung durch die Erhaltung der Integrität des Follikels, eine rasche Abnahme und das Überwachsen zu einer Zyste gekennzeichnet. Die folgenden Punkte sollten den Anzeichen eines solchen Zustands zugeschrieben werden:

  • Fehlen eines Corpus luteum;
  • niedriges Progesteron;
  • Flüssigkeitsmangel hinter der Gebärmutter.

Zusammen mit Atresie treten Amenorrhoe und Blutungen 3-4 Mal im Jahr auf und ähneln der regulären Menstruation. Bei einer solchen Funktionsstörung können Schwangerschaft und Sprache nicht gehen.

Die Krankheit schreitet während der Pubertät fort und kann als Folge eines hormonellen Versagens wirken. Nach gibt es Probleme mit der Menstruation, Amenorrhoe und polyzystischen. Am gefährlichsten ist jedoch die Unfruchtbarkeit..

Persistenz bedeutet nicht, dass ein bereits reifer Follikel reißt. Seine Größe von etwa 24 mm dauert eine Woche, danach beginnt die Menstruation. In einigen Fällen können sie nicht sein - dann wird eine Zyste aus der Blase erhalten. Hier sind die Symptome wie folgt:

  • niedriges Progesteron;
  • erhöhte Menge an Östrogen;
  • Verzögerung / Häufigkeit der Menstruation;
  • Invarianz der Follikelgröße bei regelmäßiger Ultraschalldiagnose;
  • Mangel an Corpus luteum und Flüssigkeit in der Nähe der Gebärmutter.

Welche Größe wird für die Empfängnis benötigt?

Die Norm für die Empfängnis ist die Größe des Follikels während des Eisprungs - 18-25 mm. Wenn reale Indikatoren diese Grenzen überschreiten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung minimal. Wenn diese Abweichung von Zyklus zu Zyklus beobachtet wird, ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich. Ohne rechtzeitige Therapie ist das Ergebnis Unfruchtbarkeit.

PCO-Syndrom

Ansonsten spricht man von Stein-Leventhal-Syndrom. Es ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Eierstockfunktion, das Fehlen (oder die veränderte Häufigkeit) des Eisprungs. Aufgrund dieser Krankheit reifen Follikel im Körper einer Frau nicht. Frauen mit dieser Diagnose leiden an Unfruchtbarkeit und mangelnder Menstruation. Eine Option ist möglich, wenn die Menstruation selten ist - 1-3 mal im Jahr. Diese Krankheit beeinflusst auch die Verletzung der Hypothalamus-Hypophysen-Funktionen. Und dies ist, wie wir bereits geschrieben haben, eine der Funktionen für die korrekte Operation der Eierstöcke.

Was tun, wenn die Größe nicht korrekt ist?

Wenn die Größe des Follikels nicht normal ist, kann kein Eisprung auftreten. Dieses Problem muss behandelt werden, aber vorher müssen Sie sich einer Diagnose unterziehen, um die Ursache der Funktionsstörung zu ermitteln..

In der Regel wirkt das hormonelle Ungleichgewicht als Provokateur. Die aktuelle Medizin bietet Patienten eine große Auswahl an Medikamenten, dank derer die Entwicklung des Follikels normalisiert und das Erscheinungsbild eines vollständigen Eies erreicht werden kann. Die häufigsten Medikamente sind:

Die Therapie beginnt zwischen dem fünften und neunten Tag der Menstruation. Die Dosierung wird zunächst vom Arzt verschrieben und später schrittweise erhöht. Selbstmedikation ist strengstens untersagt, da das Behandlungsschema individuell ausgewählt wird. Die Wahrscheinlichkeit des Eisprungs wird durch Ultraschall bestimmt, der systematisch während der Therapie durchgeführt wird.

Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten muss der Patient die Ernährung ändern - sie muss ausgewogen sein und in ausreichenden Mengen Vitamine, Mikro- und Makroelemente enthalten. Diese Anforderung erklärt sich aus der Tatsache, dass ein solcher Ansatz dazu beiträgt, die weibliche sexuelle Sphäre zu normalisieren und die Immunität zu stärken..

Zusätzlich werden der Zustand der Schilddrüse und der Hormonspiegel überprüft. Zur Normalisierung werden Medikamente verschrieben, dank derer die Eier beim Eisprung im üblichen Modus erscheinen.

Was zu tun ist?

Bei beeinträchtigtem Follikelwachstum und Eisprung wird normalerweise eine hormonelle Behandlung angewendet. Hausmittel, traditionelle Medizin (Bor-Uterus, Salbei und andere) können das auf Stoffwechselebene bestehende Problem nicht lösen, die Follikelversorgung erhöhen oder das Endometrium aufbauen und das Follikelwachstum fördern.

Um ihr Wachstum zu beschleunigen und einen reifen Follikel und einen vollständigen Eisprung zu erreichen, helfen Medikamente mit dem Gehalt an FSH. Sie werden von einem Arzt in einer strengen Einzeldosis ("Klostilbegit", "Klomifen" und andere) verschrieben. Mit welcher Geschwindigkeit Follikel pro Tag wachsen, kontrolliert die Follikulometrie. Wenn das Wachstum die gewünschten Parameter erreicht, wird eine Injektion von hCG 10000 verabreicht, wonach der Eisprung nach 24 bis 36 Stunden beginnt.

Abmessungen in verschiedenen Stadien

Der Durchmesser des Follikels nimmt ständig zu, was in den ersten 2 Wochen nach der Menstruation ein normales physiologisches Phänomen ist. Wenn er sich in einem statistischen Zustand befand, können wir bereits über eine ernsthafte Pathologie sprechen.

Die ersten drei Tage nach der Ablösung des Endometriums ist es bei Ultraschallsensoren praktisch unsichtbar, da seine Abmessungen etwa 1 bis 3 mm betragen. Am Tag 5 hat die Zelle bereits ein formelleres Aussehen und erreicht einen Durchmesser von 5 bis 6 mm.

Am 7.-8. Tag des Menstruationszyklus erscheint ein dominanter Follikel, dessen Abmessungen 9 bis 11 mm nicht überschreiten. Jeden Tag vergrößert sich die Kapsel um 1-2 mm und hat bereits zum Zeitpunkt des Eisprungs einen Durchmesser von 18-24 mm. Dies ist das maximale Maximum, das für seinen frühen Bruch und Eisprung spricht.

Nach der Lutealphase des Zyklus stoppt die Follikulogenese. Der Rest bildet sich zurück oder bleibt im Durchmesser nicht mehr als 5-6 mm. Mit dem Einsetzen einer neuen Menstruation beginnen sie wieder Fortschritte zu machen, um den Körper auf den Eisprung vorzubereiten.

Am Ende stellt sich heraus, dass die Größe der Kapseln in Abhängigkeit von folgenden Faktoren variiert:

  1. Tag der hormonellen Veränderungen. Ihre aktive Reifung erfolgt in der Follikelphase des Zyklus und die Regression - im Luteal.
  2. Alter, da während der Perimenopause und nach der Menopause die Follikulogenese stoppt oder abklingt.
  3. Pathologische Zustände (Zysten, Funktionsstörungen der Eierstöcke, Tumoren, hormonelle Störungen) führen zu signifikanten Anpassungen der Follikelreifung.

Maximal

Der dominante Follikel erreicht vor dem Platzen seine maximale Größe. In der klinischen Praxis wird ein Durchmesser von 18 bis 24 mm als Norm angesehen. Bei solchen Abmessungen ist die „Graaf-Blase“ mit Blut und Flüssigkeit gefüllt.

Solche Inhalte dehnen und verdünnen die Wände der Kapsel, was unweigerlich zu ihrem Bruch führt. Aus dem Zellbündel bildet sich ein Corpus luteum, und das Ei wird nach außen freigesetzt und zur Befruchtung in die Eileiter geschickt.

Wenn es seine maximale Größe nicht erreicht hat, ist der Eisprung fast unmöglich. In diesem Fall bildet sich der Follikel einfach zurück. Selbst wenn der normale Durchmesser erreicht ist, ist es keine Tatsache, dass ein Bruch auftritt..

Der ganze Fehler sind hormonelle Störungen und einige pathologische Zustände, die den Eisprung blockieren:

  1. Luteinisierung.
  2. Follikuläre Zyste.
  3. Beharrlichkeit.
  4. Abnahme und Tod des Follikels.
  5. Hormonelles Ungleichgewicht.

Dominant

Für eine normale Empfängnis muss der dominante Follikel platzen, um das reife Ei freizusetzen und das Corpus luteum zu bilden. Dies bedeutet, dass die günstigste Phase für die Empfängnis der Eisprung und einige Tage danach ist.

Wie sich die Größe ändert und was es bedeutet

Die Größe der Follikeleinheiten variiert je nach Entwicklungszeitpunkt. Es sind nur minimale Abweichungen von der Norm zulässig..

Nachdem Sie dieses Video angesehen haben, erfahren Sie mehr über die Perioden der Follikelreifung:

Die Tabelle zeigt die Eigenschaften der Tage.

TageszyklusDurchmesser in mmCharakteristisch
1-449 präovulare Einheiten gebildet. Eier sind mit Flüssigkeit gefüllt..
5-65-6Die Ausbeute an schwachen Molekülen.
6-79-10Dominante Entwicklung.
812Das Wachstum geht weiter.
914Hohlraum gebildet.
10SechszehnWeitere Reduzierung toter Blasen.
elfachtzehnEs bilden sich weiterhin Blasen.
12zwanzigHohlraumvergrößerung.
dreizehn22Mindestvolumen für den Eisprung.
1424Der Hohlraum wird geöffnet, der optimale Zeitpunkt der Befruchtung.

Bei der therapeutischen Behandlung der weiblichen Unfruchtbarkeit durch In-vitro-Fertilisation wird eine Stimulation der Eierstöcke durchgeführt. Spezialisten führen eine Injektion mit Choriongonadotropin durch, dann werden reife Keimzellen mit einer Nadel entfernt. Gereifte Komponenten müssen 18–22 mm erreichen, um das IVF-Verfahren durchführen zu können.

Warum kann nicht die Norm erreichen?

In der klinischen Praxis kommt dies sehr häufig vor: Der Follikel überschreitet entweder die normale Größe oder fällt zurück. Solche Zustände erfordern eine Klärung der Gründe, da es fast unmöglich ist, Follikulogenese-Störungen zu empfangen oder schwanger zu werden. Darüber hinaus ist der Körper dadurch anfällig für entzündliche Prozesse und das Wachstum pathologischer Neoplasien..

Wenn die "Graaf-Blase" vor dem Spalt 18 mm nicht erreicht, können Sie vermuten:

  1. Hormonelle Ovarialdysfunktion.
  2. Frühe Wechseljahre.
  3. Erkrankungen des Hypothalamus, der Hypophyse.
  4. Schilddrüsenerkrankung.
  5. STI.
  6. Beckenerkrankungen (Adnexitis, Endometriose, Zervizitis).
  7. Postoperative Bedingungen.
  8. Stress.
  9. Unterernährung, enge Diäten.

Bei einer Zunahme des dominanten Follikels ist das gynäkologische Bild klarer, da dies das Wachstum einer Follikelzyste bedeutet, die den Eisprung und den Austritt des Eies blockiert. Eine Empfängnis ist in diesem Fall nicht möglich..

Normwerte und Pathologie der Follikelentwicklung

Normindikatoren sowohl am Tag als auch während des Eisprungs, wie oben beschrieben (siehe oben). Lassen Sie uns ein wenig über Pathologie sprechen. Die Hauptpathologie ist das fehlende Follikelwachstum.

Der Grund kann sein:

  • im hormonellen Ungleichgewicht,
  • polyzystischer Eierstock,
  • Funktionsstörung der Hypophyse,
  • entzündliche Prozesse der Beckenorgane,
  • STD,
  • Neoplasien,
  • starker Stress (häufiger Stress),
  • Brustkrebs,
  • Anorexie,
  • frühe Wechseljahre.

Aufgrund der Praxis unterscheiden Gesundheitspersonal eine Gruppe wie hormonelle Störungen im Körper einer Frau. Hormone hemmen das Wachstum und die Reifung von Follikeln. Wenn eine Frau ein sehr geringes Körpergewicht hat (und es immer noch STD-Infektionen gibt), erkennt der Körper selbst, dass er das Baby nicht gebären kann, und das Wachstum der Follikel stoppt.

Nach der Normalisierung des Gewichts und der Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten beginnt der Körper mit dem korrekten Wachstum der Follikel, und dann wird der Menstruationszyklus wiederhergestellt. Bei Stress setzt der Körper Hormone frei, die entweder zu Fehlgeburten oder zur Verkürzung der Follikel beitragen..

Nach einer vollständigen emotionalen Erholung beginnt sich der Körper selbst zu stabilisieren..

Follikulometrie: Definition, Möglichkeiten

Die Follikulometrie ist eine Ultraschalldiagnose der Gebärmutter, Eierstöcke und Follikel während des gesamten Menstruationszyklus.

Die Studie wird mit einem speziellen Scanner und Sensor durchgeführt, die die geringsten Veränderungen im Fortpflanzungssystem erkennen können..

Im Allgemeinen ist dies die übliche Ultraschalluntersuchung, die mehrmals für einen Menstruationszyklus durchgeführt wird.

Zum ersten Mal verschreibt der Arzt am 5. und 10. Tag des Menstruationszyklus eine Studie und legt dann individuell die Zeit für die nachfolgende Diagnose fest.

Die Intervalle zwischen den Eingriffen betragen 2-3 Tage. Die endgültige Entscheidung in dieser Angelegenheit trifft der Arzt. Es kommt vor, dass Ultraschall nur vor dem Eisprung oder ausschließlich danach durchgeführt wird.

Die Follikulometrie ist eine äußerst informative Diagnose, die viele Fragen beantworten kann..

Durchgeführt, um:

  1. Follikelgröße analysieren.
  2. Notieren Sie das Vorhandensein oder Fehlen eines Eisprungs.
  3. Bewerten Sie die Funktion des Fortpflanzungssystems.
  4. Wählen Sie den richtigen Tag für die Empfängnis.
  5. Beobachten Sie den Zustand von funktionellen Zysten sowie anderen gutartigen Neubildungen (Myomen)..
  6. Kontrollbehandlung.
  7. Analysieren Sie die Regelmäßigkeit der Menstruation.
  8. Untersuchen Sie das Endometriumwachstum.
  9. Berechnen Sie die Größe des Corpus luteum ab dem Zeitpunkt des Eisprungs.
  10. Unfruchtbarkeit diagnostizieren.

Die Möglichkeiten der Follikulometrie sind sehr umfangreich. Es hängt alles davon ab, welches Ziel der Gynäkologe dafür setzt. Meistens ist ein solches Verfahren erforderlich, um zu verstehen: Gab es in einem bestimmten Menstruationszyklus einen Eisprung und ob er mit Medikamenten stimuliert werden sollte.

Infolgedessen stellt sich heraus, dass sich die Abmessungen der "Graaf-Blase" ständig ändern. Sein Durchmesser hängt direkt vom Tag des Menstruationszyklus ab. In der ersten Phase nimmt es ständig um 1-2 mm zu und in der zweiten Phase stoppt es seine Entwicklung und bildet sich zurück. Wenn die Größe der Kapsel nicht in die Standardwerte passt, ist die Follikulogenese beeinträchtigt. In diesem Fall ist eine gründliche Diagnose erforderlich, um die Ursache der Pathologie zu identifizieren und eine Behandlung zu verschreiben.

Monatliche Hormone verursachen bestimmte Veränderungen im weiblichen Körper, und die Größe des Follikels während des Eisprungs ist entscheidend. Ab 1–2 Tagen des Zyklus beginnen mehrere Follikel zu reifen, jedoch erreicht nur einer den gewünschten Durchmesser - dominant, der Rest nimmt wieder ab - sie verkleinern sich. p, blockquote 2.0,0,0,0 ->

Anhand des Durchmessers der Zelle können Sie bestimmen, in welchem ​​Entwicklungsstadium sie sich befindet und wann der Eisprung beginnt. Dies ist wichtig, wenn eine Frau ein Kind empfangen möchte, da eine erfolgreiche Befruchtungszeit nur 2-3 Tage dauert, bis das Ei den Eierstock verlässt und den Weg in Richtung Uterus passiert. p, blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

Schema des Verfahrens

Sie werden durch zwei Protokolle ausgedrückt:

  • Erhöhung der Mindestdosen;
  • Senkung hoher Dosen.

erhöhte Synthese von Hormonen mit gonadotroper Freisetzung und aktive Freisetzung von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen. Im Endergebnis sollte dies zur Reifung der Follikel führen. Wir können also sagen, dass das Medikament „Clomifen“ ein Indikator für den Eisprung ist.

Während dieser Manipulation im Hinblick auf die Induktion des Eisprungs reift nur ein Follikel, dh die Wahrscheinlichkeit einer Mehrlingsschwangerschaft und der damit verbundenen Komplikationen (z. B. Überstimulationssyndrom der Eierstöcke) wird praktisch eliminiert..

Nach dem Moment, in dem die Größe der Follikel während der Stimulation gemäß dem ersten Schema einen Durchmesser von 18 mm erreicht (mit einer Endometriumdicke von 8 mm), werden Trigger (Arzneimittel, die die Freisetzung von LH simulieren) eingeführt. Dann, nach der Verabreichung von hCG, tritt der Eisprung in ungefähr zwei Tagen auf.

Das zweite Manipulationsschema gilt hauptsächlich für Frauen mit einer geringen Eierstockreserve und einer geringen Wahrscheinlichkeit für die Wirkung kleiner FSH-Dosen.

Obligatorische Hinweise für diese Manipulation:

  • weibliches Alter über 35 Jahre;
  • FSH-Wert über 12 ME / L (am 2.-3. Tag des Zyklus);
  • Eierstockvolumen bis zu 8 Kubikmeter. cm;
  • sekundäre Amenorrhoe und Oligomenorrhoe;
  • das Vorhandensein von Eierstockoperationen, Chemotherapie oder Strahlentherapie.

Ein sichtbares Ergebnis sollte am sechsten Tag erscheinen. Eine signifikante Nebenwirkung, die die Eierstöcke bei dieser Methode der Ovulationsinduktion betrifft, ist das Risiko ihres Überstimulationssyndroms. Für den Fall, dass Follikel in den Eierstöcken, deren Größe 10 mm Durchmesser überschreitet, beim nächsten Ultraschall festgestellt werden, betrachtet der Arzt dies als Signal für vorbeugende Verfahren für dieses Syndrom.

Die Größe des dominanten Follikels vor dem Eisprung


Der Follikel ist ein spezieller temporärer Bestandteil des Eierstocks, der aus einer sich entwickelnden Eizelle (Eizelle) und mehreren Membranen besteht, die endokrine, schützende und reproduktive Funktionen erfüllen. Zu verschiedenen Zeiten hat es einen anderen Durchmesser. Die Größe des Follikels vor dem Eisprung ist am größten und zeigt den günstigsten Zeitraum für die Empfängnis an.
p, blockquote 5,0,0,0,0 ->

Interessanterweise werden die Follikel ab der 6. Schwangerschaftswoche noch in der Gebärmutter gebildet. Ihre Zahl beträgt ungefähr 4 Millionen. Nach der Geburt sinkt ihre Zahl auf 1-2 Millionen, und im Jugendalter, wenn das Mädchen die Pubertät beginnt, erreicht die Zahl 270-500 Tausend. Allerdings können nur 300-500 während des gesamten Lebens einer Frau vor Beginn der Wechseljahre Eisprung haben. p, blockquote 6.0,0,0,0,0 ->

Die Follikelentwicklung erfolgt in mehreren Stadien:

  1. Das erste Stadium beginnt mit dem Beginn der Menstruation. Am 5. und 7. Tag wachsen mehrere Follikel (ca. 5 bis 8 Stück) von 2 bis 6 mm.
  2. Am Tag 10 dominiert man im Wachstum, daher hat es den Namen "dominant". Sein Durchmesser beträgt 12–15 mm. Andere überschreiten 10 mm nicht.
  3. Täglich vergrößert sich der dominante Follikel um 1–2 mm, und der Rest nimmt zu diesem Zeitpunkt ab - ab.
  4. Am Tag 11-14 erreicht es 20-25 mm und ist bereit zu gehen.

p, blockquote 7,0,0,0,0 ->

Der präovulatorische Follikel ist die Phase, in der die dominante Zelle ihre maximale Größe erreicht und zum Austritt bereit ist. Diese Phase wird auch als „Graaf-Blase“ bezeichnet, da sich darin so viel Flüssigkeit bildet, dass sie aus dem Eierstock herauszutreten beginnt. An dieser Stelle kommt es während des Eisprungs zu einem Durchbruch der Eierstockwand. h2 2,0,0,0,0 ->

Bei welcher Größe des Follikels tritt der Eisprung auf


Für eine Frau, die schwanger werden möchte, ist jede Veränderung ihres Körpers wichtig. Sie freut sich besonders auf den Tag des Eisprungs, da diesmal die Empfängnis am günstigsten ist. Und Sie können den Beginn eines bestimmten Moments anhand des Durchmessers des Eies bestimmen, der seine Bereitschaft anzeigt.

p, blockquote 9,0,1,0,0 ->

Wenn der lang erwartete Eisprung auftritt, beträgt der Durchmesser des Follikels 20–25 mm. Bei normaler Entwicklung zu diesem Zeitpunkt reißt der Follikel und die weibliche Zelle tritt aus. p, blockquote 10,0,0,0,0 ->

Manchmal tritt der Spalt jedoch nicht auf, obwohl die Schale eine maximale Größe hat und ihr Durchmesser dies während des gesamten Zyklus bleiben kann. In diesem Fall sprechen sie von Persistenz - dies ist ein Phänomen, wenn das Ei den Eierstock trotz seiner vollen Reifung nicht verlässt. Dies kann zur Zystenbildung führen. p, blockquote 11,0,0,0,0 ->

Interpretation des Begriffs "Follikel"

Dies ist eine kleine anatomische Formation, die aussieht wie eine Drüse oder ein Sack, der mit intrakavitärem Sekret gefüllt ist. Ovarialfollikel befinden sich in ihrer kortikalen Schicht. Sie sind die Hauptreservoirs für das allmählich reifende Ei..
Anfänglich erreichen die Follikel bei der quantitativen Messung signifikante Werte in beiden Eierstöcken (200 - 500 Millionen), von denen jeder wiederum eine Fortpflanzungszelle enthält. Für die gesamte Zeit der Pubertät erreichen Frauen (30-35 Jahre) jedoch nur 400-500 Exemplare.

Was ist die maximale Größe des dominanten Follikels kann während des Eisprungs sein


Bisher hat die Medizin nicht die genaue Größe des Follikels ermittelt, die während des Eisprungs auftreten sollte. Fachleute auf dem Gebiet der Gynäkologie argumentieren, dass der maximale Durchmesser mindestens 18–25 mm betragen sollte. Jede Frau hat ihre eigenen Körpermerkmale, von denen Indikatoren abhängen.

p, blockquote 14,0,0,0,0 ->

Es gab Fälle, in denen der Eisprung bei einem maximalen Zelldurchmesser von 16 mm und 35 mm auftrat. Wenn die Größe des dominanten Follikels jedoch mehr als 25 mm beträgt, kann dies bereits von einer Zyste sprechen, deren Durchmesser bis zu 4 cm erreichen kann. In diesem Fall ist es wichtig, sich einer Ultraschalluntersuchung zu unterziehen, die das Vorhandensein eines gebildeten Eies zeigt, das bereit ist, nach draußen zu gehen. p, blockquote 15,0,0,0,0 ->

In Gegenwart eines reifen Eies tritt der Eisprung am Tag 12-14 mit einem 28-Tage-Zyklus in Abwesenheit auf - der Eisprung beginnt trotz des Membrandurchmessers nicht. h2 4,0,0,0,0,0 ->

Welche Größe sollte der Follikel beim Eisprung zur Empfängnis haben?


Bei der Überwachung des Beginns des Eisprungs wird einer Frau eine regelmäßige Untersuchung verschrieben, um das Wachstum und die Entwicklung des Eies zu überwachen.

p, blockquote 17,0,0,0,0,0 ->

Dies berücksichtigt:

  • Zykluslänge;
  • Merkmale des Körpers einer Frau;
  • das Vorhandensein von Krankheiten;
  • frühere Probleme mit der Empfängnis.

p, blockquote 18,1,0,0,0 ->

Bei einem Zyklus von 28 Tagen tritt der Eisprung am 12. oder 14. Tag auf. Bis zu diesem Zeitpunkt muss die Zelle ihren maximalen Durchmesser erreichen, dessen Konzeptionsnorm etwa 20 bis 24 mm beträgt.

Von diesem Moment an sollten Ehepartner, die ein Baby empfangen möchten, täglich 3-4 Tage lang Geschlechtsverkehr haben, um die lang erwartete günstige Zeit nicht zu verpassen. Tatsache ist, dass die weibliche Zelle nach der Freisetzung nur noch bis zu 36 Stunden lebt. Danach ist eine Befruchtung nicht mehr möglich. p, blockquote 20,0,0,0,0 ->

Manchmal schlägt der Gynäkologe vor, 1 Tag vor der Freisetzung der Zelle im präovulatorischen Stadium mit der Kopulation zu beginnen. Da das Leben eines Spermas zweimal länger ist als das eines Eies (ca. 2-3 Tage), steigt die Wahrscheinlichkeit, keinen Moment zu verpassen. h2 5,0,0,0,0,0 ->

Was sollte der Follikel an verschiedenen Tagen des Zyklus sein: medizinische Standards

Das Ei reift im Eierstock im Follikel. Dort werden für sie alle notwendigen Voraussetzungen geschaffen: ein günstiges Temperaturregime, eine chemische Umgebung, der Fluss von Sauerstoff, Nährstoffen und Hormonen.
Somit kann die Entwicklung des Eies anhand der Vergrößerung des Follikels selbst beurteilt werden.

Der Menstruationszyklus, der ab dem ersten Tag der Menstruation gezählt wird, ist in zwei Hauptperioden unterteilt. In der ersten Hälfte, dh innerhalb von etwa 14 Tagen, tritt eine Follikulogenese auf.

Darüber hinaus können sich mehrere Follikel gleichzeitig entwickeln, aber einer von ihnen übertrifft schließlich die anderen im Wachstum und wird dominant.

Er ist es, der das Ei enthält, das am Ende seiner Reifung seine Membranen verlässt und in die Eileiter gelangt, von wo aus es sich in Richtung der Gebärmutter bewegt.

Der Moment, in dem die weibliche Genitalzelle aus dem Follikel austritt, wird als Eisprung bezeichnet. Danach hat das Ei für einige Zeit die Fähigkeit zu befruchten.

Wenn es keinen Geschlechtsverkehr gab und sie sich nicht mit dem Sperma traf, stirbt die weibliche Zelle und wird während der nächsten Menstruation zusammen mit blutigen Sekreten und der Uterusschleimhaut aus dem Genitaltrakt entfernt.

Normalerweise entwickelt sich beim Eisprung nur ein dominanter Follikel, aber manchmal gibt es zwei. Wenn aus irgendeinem Grund die Entwicklung von zwei Keimzellen beginnt, hat die Frau die Chance, Mutter von Zwillingsbrüdern zu werden.

Wenn Ihnen im Ultraschall gesagt wurde, dass der dominante Follikel im linken Eierstock (oder im rechten, es spielt keine Rolle), müssen Sie nach seiner Größe fragen. Leider kommt es vor, dass die Größe nicht dem Tag des Zyklus entspricht, dh ein vollwertiges Ei reift nicht.

Die Größe des Follikels am Tag des Zyklus hängt von der Länge des Menstruationszyklus (nämlich seiner ersten Phase) ab. Je länger es ist, desto langsamer reift das Ei und desto kleiner ist es an einem bestimmten Tag. Beispielsweise können am 10. Tag des Follikelzyklus 10 mm als relative Norm angesehen werden, wenn der monatliche Zyklus 35 Tage beträgt. Aber mit einem Zyklus von 28 Tagen ist dies nicht die Norm.

Wenn der Zyklus im Gegensatz dazu kurz ist, reift der Follikel schneller und erreicht seine maximale Größe nach 11-12 Tagen.

Daher sollten die unten angegebenen Normen nicht als absolut angesehen werden. Viel hängt von Ihren individuellen Eigenschaften ab. Aber für eine Anleitung werden sie nützlich sein. Hier sind die Normen für eine gesunde Frau mit einem 28-tägigen Menstruationszyklus.

  • 1 bis 4 Tage nach dem Ultraschallzyklus können Sie mehrere Antrumfollikel mit einer Größe von 2 bis 4 mm feststellen.
  • 5 Tage - 5-6 mm.
  • 6 Tage - 7-8 mm.
  • 7 Tage - 9-10 mm. Der dominante Follikel wird bestimmt, der Rest "bleibt" dahinter und wächst nicht mehr. In Zukunft werden sie kleiner und sterben ab (dieser Prozess wird als Atresie bezeichnet)..
  • 8 Tage - 11-13 mm.
  • 9 Tage - 13-14 mm.
  • 10 Tage - 15-17 mm.
  • 11 Tage - 17-19 mm.
  • 12 Tage - 19-21 mm.
  • 13 Tage - 22-23 mm.
  • 14 Tage - 23-24 mm.

Aus dieser Tabelle ist ersichtlich, dass das normale Wachstum ab Tag 5 des MC etwa 2 mm pro Tag beträgt.

Die Schwangerschaftsplanung ist einer der entscheidenden Schritte zukünftiger Eltern. Die richtige Vorbereitung hilft, sich sowohl psychisch als auch physisch auf die zukünftige Geburt des Babys vorzubereiten. Einer der wichtigen Punkte ist das Konzept des Eisprungs.

Der Eisprung ist die Phase des Menstruationszyklus, in der das Ei den Follikel verlässt. Diese Zeit gilt als die günstigste für die Empfängnis des zukünftigen Babys.

Bei einer gesunden Frau wird in der Mitte des Zyklus monatlich ein Ei freigesetzt. Wenn eine Befruchtung auftritt, wird sie in der Gebärmutter fixiert und es kommt zu einer Schwangerschaft.

Wenn nicht, bereitet sich der Körper der Frau auf den nächsten Zyklus vor, dessen Beginn die Menstruation ist.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Eisprung zu bestimmen:

  • Kalendermethode. Das Wesentliche der Technik ist, dass das Ei 14 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation freigesetzt wird. Diese Berechnungsmethode eignet sich für Frauen mit einem regelmäßigen Zyklus..
  • Die physiologische Methode. Der weibliche Körper ist so konzipiert, dass der Eisprung in der Schwangerschaft endet. Daher wird während der Freisetzung des Eies Östrogen freigesetzt, was zu einer Erhöhung der Libido führt, einer Änderung der Konsistenz der Sekrete. Einige Frauen spüren eine Art Kribbeln im Eierstock..
  • Temperaturmethode. Der Tag der Eifreisetzung unterscheidet sich vom Rest der Tage dadurch, dass die Basaltemperatur um 0,4 Grad steigt. Um diese Änderung zu berechnen, müssen Sie die Temperatur einen Monat lang jeden Tag mit einem elektronischen Thermometer messen, ohne aus dem Bett zu kommen.
  • Anwendungstests. Apotheken verkaufen spezielle Tests zur Bestimmung des Eisprungs. Sie sind äußerlich identisch mit Schwangerschaftstests, reagieren jedoch eher auf das Wachstum von luteinisierendem Hormon (LH) als auf Choriongonadotropin (hCG). Um den Eisprung genau zu bestimmen, müssen Sie diese Tests täglich in der Mitte des Zyklus durchführen - genau wie Schwangerschaftstests.
  • Ultraschallkontrolle. Mit Hilfe hochempfindlicher Ultraschalldiagnosegeräte ist es möglich, das Wachstum und die Reifung von Follikeln, den Ausstoß des Eies, zu überprüfen. Eine solche Studie muss jedoch an genau definierten Tagen durchgeführt werden, um den Eisprung sicher zu bestätigen.

Die Befruchtung erfolgt am Tag des Eisprungs. Das Ei ist ab dem Moment des Austritts aus dem Follikel etwa 10 bis 14 Stunden lang lebensfähig. Männliche Keimzellen, Spermien, können viel länger im weiblichen Körper lebensfähig bleiben - bis zu 72 Stunden.

Daher wird der Geschlechtsverkehr am Vorabend einer Follikelruptur als am günstigsten für die Empfängnis angesehen..

Beachten Sie! Die Spermien sind sehr beweglich und können innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden nach dem Moment der Ejakulation den Eileiter erreichen. Eine vollständige Erneuerung der Spermien unter Berücksichtigung ihrer Reifung erfolgt jedoch innerhalb von 4 bis 5 Tagen, und daher nimmt mit jedem nachfolgenden Geschlechtsverkehr im Laufe eines Tages die Anzahl der aktiven Spermien ab.

Nach der Befruchtung des Eies beginnt die Vorimplantationsphase der Schwangerschaft. Dieser Zeitraum dauert 4-5 Tage. Während dieser Zeit bewegt sich das Ei durch den Eileiter zur Gebärmutter. Folgende Faktoren tragen zur Bewegung bei:

  • Kontraktion der glatten Muskeln des Eileiters.
  • Zilienbewegung des Röhrenepithels.
  • Entspannung eines speziellen Schließmuskels, der den Eileiter und die Gebärmutter begrenzt.

Die aktive Bewegung wird durch Hormone des weiblichen Körpers gefördert - Östrogen und Progesteron. Während dieser Zeit beginnen Teilungsprozesse innerhalb der Zelle aufzutreten, die sich auf die Einführung in die Uteruswand vorbereiten.

Dies ist ein Embryo von 16-32 Zellen. Nach dem Eintritt in die Gebärmutter befindet sie sich 2 Tage lang in einem freien Zustand, und dann wird eine Implantation durchgeführt..

Beginn

Der optimale Befruchtungszeitraum beträgt 4 Tage - 2 Tage vor dem Eisprung und 2 Tage danach. Wenn Spermien vor dem Eisprung in den Körper der Frau gelangen, kann die Befruchtung unmittelbar nach der Freisetzung der Eizelle erfolgen.

Interessante Tatsache! Es gibt Fälle, in denen die Eizelle bis zu 72 Stunden lebensfähig blieb. In den meisten Fällen kann es jedoch in den ersten Tagen nach der Freisetzung befruchtet werden.

Bereits 96 Stunden nach der Freisetzung des Eies aus dem Follikel ist die Empfängniswahrscheinlichkeit auf nahezu Null reduziert. Wenn der Menstruationszyklus der Frau regelmäßig ist, können Sie versuchen, den günstigsten Zeitraum für die Befruchtung zu berechnen.

Dazu müssen Sie Ihren Zyklus im letzten Jahr analysieren und den längsten und kürzesten auswählen. Von den längsten sollten 11 Tage genommen werden - dies ist der Tag, an dem die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis auf Null reduziert wird.

Vom kürzesten müssen Sie 18 abziehen - so erhalten wir den Tag des Zyklus, an dem die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft zu steigen beginnt. Mit einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen ist die Wahrscheinlichkeit einer Befruchtung ab 17 Tagen extrem gering.

Wann soll ein Test durchgeführt werden??

Schwangerschaftstests sprechen auf den hCG-Spiegel im Urin einer Frau an. Dieses Hormon wird während der Schwangerschaft synthetisiert. Es wird vom Chorion produziert, der Zellstruktur im Embryo. Das Auftreten und Wachstum von hCG im Urin weist auf eine erfolgreiche Schwangerschaft hin.

Das Hormon wird ab den ersten Tagen nach der Implantation im Blut einer Frau nachgewiesen. Das heißt, vom Zeitpunkt der Befruchtung bis zum Auftreten des "Schwangerschaftshormons" muss mindestens 7 Tage betragen.

Nach der Einführung des Embryos beginnt der hCG-Spiegel schnell zu wachsen und vor der 11. Schwangerschaftswoche verdoppelt sich seine Menge im Körper der Mutter alle 48 Stunden.

Sie können bereits 10-12 Tage nach der Befruchtung mit Schwangerschaftstests beginnen. In früheren Perioden ist der Hormonspiegel sehr niedrig und kann möglicherweise nicht durch den üblichen Schnelltest bestimmt werden..

Rat! Wenn der Schwangerschaftstest einen schwachen zweiten Streifen zeigte, müssen Sie ihn nach 48 Stunden wiederholen. Während dieser Zeit sollte sich die Menge des Hormons verdoppeln und die Ergebnisse werden offensichtlicher. Für wiederholte Tests ist es besser, Tests derselben Marke zu verwenden - sie haben dieselbe Empfindlichkeit und es ist einfacher, die Dynamik zu verfolgen.

Die ersten Symptome einer Schwangerschaft treten nicht unmittelbar nach der Empfängnis auf, sondern bereits nach der Implantation des Embryos in die Uteruswand.

Und dann treten die ersten Symptome einer Schwangerschaft auf:

  • Implantationsblutung. Es tritt 6-9 Tage nach der Befruchtung auf. Es erscheint als fleckiges Braun oder Fleck. Es wird oft mit dem Einsetzen der Menstruation verwechselt, obwohl es 7-9 Tage vor Beginn auftritt.
  • Ziehschmerz im Unterbauch oder Schweregefühl. Es tritt aufgrund einer Verringerung der glatten Muskeln der Gebärmutter auf, wenn der Embryo eingeführt wird. Auch ähnlich wie zu Beginn der Menstruation, erscheint jedoch mindestens eine Woche vor Beginn.
  • Schwellung der Brust. Ein weiteres Zeichen, das leicht mit der bevorstehenden Menstruation verwechselt werden kann. Es unterscheidet sich nicht durch einfaches Engorgement, sondern durch eine starke Erhöhung der Empfindlichkeit der Brustwarzen. Vielleicht ihre Verdunkelung und die Manifestation eines venösen Musters auf den Brustdrüsen.
  • Sich müde fühlen. Der Körper der Frau geht in den hormonellen Anpassungsmodus und verbraucht daher mehr Energie als gewöhnlich. Dies führt zu erhöhter Müdigkeit und Schläfrigkeit..
  • Den emotionalen Hintergrund ändern. Plötzlich kann die Emotionalität oder Aggressivität zunehmen. Dieses Symptom tritt auch häufig bei PMS auf, ist jedoch weniger ausgeprägt.
  • Erhöhte Basaltemperatur. Eines der indikativsten Anzeichen ist ein Anstieg der Basaltemperatur um durchschnittlich 0,3 Grad über dem Durchschnitt, was auf eine erfolgreiche Implantation hinweist. Aufgrund der erhöhten Blutversorgung der Beckenorgane kommt es zu einem Anstieg der Basaltemperatur.

Follikulometrie


Die Follikulometrie wird verwendet, um die Bildung und das Wachstum eines Eies zu verfolgen. Diese Methode basiert auf Ultraschall und ist daher bei weitem die genaueste Methode zur Bestimmung des Eisprungdatums.

p, blockquote 22,0,0,0,0 ->

Mit Hilfe der Follikulometrie werden die Größe des Endometriums vor Beginn des Ovulationsprozesses festgelegt, die Anzahl der sich entwickelnden Eier und die Größe der Dominante, sofern diese zum Zeitpunkt der Beobachtung bereits sichtbar ist. Die erste Prüfung findet am 8.-10. Tag des Zyklus statt. Dann findet alle 2 Tage eine wiederholte Beobachtung statt, bis die Zelle verlässt. Wenn kein Eisprung auftritt, wird die Beobachtung bis zum Einsetzen der Menstruation fortgesetzt. p, blockquote 23,0,0,0,0 ->

Diese Methode hilft dabei, den günstigsten Zeitpunkt für die Empfängnis oder die Entnahme reifer Eier für die In-vitro-Fertilisation genau zu berechnen und die Ursachen für Probleme mit der Empfängnis zu identifizieren. p, blockquote 24,0,0,0,0 ->

Generative Funktion als Priorität

Im Inneren ist der reife Follikel mit geschichtetem Epithel ausgekleidet, und darin (im verdickten Bereich der eiertragende Tuberkel) kann das reife Ei befruchtet werden. Wie oben erwähnt, beträgt die normale Follikelgröße 18-24 mm.

Ferner sind die Wände des Follikels signifikant verdünnt, was zu seinem Bruch führt. An der Stelle der Graafblase erscheint also ein gelber Körper - eine wichtige Drüse der inneren Sekretion.

Aufgrund einer Reihe von hormonellen Störungen kann diese Lücke fehlen, und daher verlässt das Ei den Eierstock nicht und der Eisprung findet nicht statt. Dieser Moment kann die Hauptursache für Unfruchtbarkeit und dysfunktionale Uterusblutungen sein.

Stimulation des Follikelwachstums

Der Eisprung ist einer der Hauptmomente im Leben einer Frau, ohne den eine Empfängnis nicht möglich ist. In Verletzung dieses Mechanismus hat die Mehrheit Unfruchtbarkeit. Wenn eine Frau jedoch ein Baby gebären kann, wird ihr ein IVF-Programm angeboten, bei dem eine künstliche Stimulation des Wachstums weiblicher Zellen durchgeführt wird. p, blockquote 26,0,0,0,0 ->

p, blockquote 27,0,0,1,0 ->

Zu diesem Zweck werden nach einer vollständigen Untersuchung hormonelle Präparate verschrieben, deren Wirkung auf die Entwicklung und das Wachstum von Eiern abzielt. Dieser Ansatz führt dazu, dass mehrere Zellen gleichzeitig reifen und nicht wie im natürlichen Prozess eine oder zwei. Je mehr weibliche Zellen reifen, desto größer ist die Chance auf eine erfolgreiche Empfängnis. p, blockquote 28,0,0,0,0 ->


Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass sich während der Stimulation leere Follikel bilden können, in denen das Ei fehlt. Experten haben festgestellt, dass mit dem Alter solcher "Dummies" mehr werden.

p, blockquote 29,0,0,0,0 ->

Die Follikulometrie hilft dabei, die Größe der reifenden Eier und ihre Anzahl zu verfolgen. Es ist jedoch unmöglich, leere mit Ultraschall zu identifizieren. Dies ist nur unter dem Mikroskop möglich. p, blockquote 30,0,0,0,0 ->

Wenn der Follikel gereift ist, wird das Ei unter Laborbedingungen entfernt und befruchtet. Nach 3 bis 5 Tagen wird die zukünftige Mutter gepflanzt, wo sie in die Uteruswand implantiert und sich weiterentwickelt. h2 7,0,0,0,0 - ->

Was passiert mit dem Follikel nach dem Eisprung?


Nachdem das Ei den Eierstock verlassen hat, schließt der Follikel die zerrissene Wand und versiegelt sie. Im Inneren sammeln sich Blutgerinnsel an, die ihm eine rote Farbe verleihen. Der resultierende rote Körper wächst ohne Befruchtung des Eies mit Bindegewebe und wird zu einem weißen Körper. Am Ende des Zyklus ist dieser Körper vollständig absorbiert..

p, blockquote 32,0,0,0,0 ->

Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, wächst der rote Körper aufgrund des Chorionhormons weiter und bildet das Corpus luteum, das für die Produktion von Progesteron verantwortlich ist. Dieses Hormon stimuliert das Wachstum des Endometriums, in das der Embryo implantiert, und verhindert gleichzeitig die Bildung neuer Eier während der Schwangerschaft. p, blockquote 33,0,0,0,0 ->

Die Größe des Corpus luteum erreicht 3 cm, dann stoppt das Wachstum und bleibt bis 16 Wochen auf diesem Niveau, während ständig Progesteron produziert wird. Nach 16 Schwangerschaftswochen übernimmt die Plazenta diese Funktion und das Corpus luteum reduziert sich (löst sich auf). p, blockquote 34,0,0,0,0 ->

Wenn das Corpus luteum auf 5–7 cm ansteigt, weist dies auf das Vorhandensein einer Corpus luteum-Zyste hin. Ein solches Corpus luteum löst sich normalerweise am Ende der Amtszeit oder nach der Geburt von selbst auf, ohne Probleme zu verursachen. Eine Frau, bei der eine Corpus luteum-Zyste diagnostiziert wird, wird jedoch während der gesamten Schwangerschaft gründlicher beobachtet, damit die Zystenbeine nicht verdreht werden oder sie platzt.