Hormonelle Sehnsucht oder weibliche Depression. PMS: Ursachen, Symptome, Hilfe.

Tampons

Warum lohnt es sich, separat über „weibliche Depression“ zu sprechen? In der Tat sind Stimmungsstörungen geschlechtslos und die mentale Struktur von Männern und Frauen ist in ihrer Struktur gleich. Die Prävalenz von Depressionen bei Frauen ist jedoch statistisch gesehen höher, und jede achte Frau erlebt während ihres Lebens mindestens eine depressive Episode. Die Artikelserie „Hormonelle Sehnsucht“ widmet sich depressiven Zuständen, die durch hormonelle Schwankungen verursacht werden, die jede Frau regelmäßig erlebt.

Prämenstruelles Syndrom (PMS).

Hormonelle Schwankungen sind am häufigsten mit Fortpflanzungszyklen im weiblichen Körper verbunden. Der Menstruationszyklus, die Schwangerschaft, die postpartale Periode, die Wechseljahre, die Unfruchtbarkeit oder die bewusste Entscheidung, keine Kinder zu bekommen - all diese Ereignisse wirken sich spezifisch auf Veränderungen in der Stimmung einer Frau aus, und für einige bedeutet eine solche Veränderung den Beginn einer depressiven Episode. Studien bestätigen, dass Hormone einen starken Einfluss auf die Chemie von Gehirnprozessen haben, einschließlich solcher, die den allgemeinen emotionalen Hintergrund und die emotionalen Reaktionsmethoden sowie die Wahrnehmung der Realität regulieren. Die Mechanismen der hormonellen „Invasion“ selbst haben noch keine Erklärung, und bisher müssen wir uns mit sichtbaren Konsequenzen auseinandersetzen.

Es sollte gesagt werden, dass die Veränderung des hormonellen Hintergrunds keine Depression verursacht. Hormone provozieren einen depressiven Zustand, wenn eine Frau zuvor eine Veranlagung dazu hatte. Es gibt jedoch eine Situation, die sich allgemein im mentalen Zustand jeder Frau widerspiegelt - das prämenstruelle Syndrom oder PMS.

Ein Syndrom ist eine Kombination von Symptomen oder Manifestationen. Körperlich unangenehme Manifestationen (Schwellung, Bauch- und Rückenschmerzen, Schläfrigkeit, Druckschwankungen, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, gesteigerter Appetit und Verlangen nach „schlechten“ Lebensmitteln oder bestimmten Lebensmitteln usw.) werden mit psychischen kombiniert - das Bild der Wahrnehmung von sich selbst und der Welt verändert sich. Nach einer Theorie ähnelt PMS einer „Probe“ der Schwangerschaft, bei der eine Frau eine Änderung im Konzept des „Ich“ erfährt. Diese Änderung verursacht aufgrund des unvermeidlichen Konflikts starke innere Spannungen. Von der Seite kann eine Frau aggressiv und gleichzeitig träge, launisch, unausgeglichen und enthemmt aussehen oder umgekehrt - gehemmt.

Subjektiv von einer Frau als unangenehm oder sogar schmerzhaft empfunden, treten die psychischen Symptome von PMS 7-10 Tage vor dem ersten Tag des Zyklus auf und verschwinden in den ersten Tagen der Menstruation. Die Symptome ähneln denen der klassischen Depression, sind es aber nicht..

SYMPTOME PMS

- Abnahme des Energieniveaus. Es gibt keine Kräfte für eine offene und aktive Interaktion mit der Welt. Sich einschließen und sich auf sich selbst konzentrieren (um Energie zu sparen);
- Tränenfluss, Sentimentalität;
- Reizbarkeit (es gibt keine Energie, aber es gibt Umweltreize, die beantwortet werden müssen. Zum Beispiel die Notwendigkeit, Hausarbeiten zu erledigen, am Arbeitsplatz effektiv zu sein und sich wie gewohnt mit Angehörigen zu verhalten);
- Erhöhte Anforderungen an den körperlichen Komfort. Starke Spannungen können scharfe Gerüche, Geräusche, unangenehme Tastempfindungen, unangenehme Umgebungstemperaturen, mangelnde Sauberkeit, die Notwendigkeit aktiver körperlicher Handlungen usw. Verursachen.
- ein Gefühl der Einsamkeit, Sehnsucht, dekadente Stimmungen („nichts Gutes im Leben erwartet mich“, „niemand liebt und schätzt mich“, „niemand braucht mich“ usw.);
- Die Tendenz zur Selbstbeschuldigung und allgemein die Suche nach den Verantwortlichen für alle Probleme. Nachdem eine Frau einen Streit arrangiert hat, kann sie sofort in die Erfahrung ihrer eigenen Schuld eintauchen.
- eine Manifestation plötzlicher irrationaler Ängste (in einen Autounfall geraten, in einem überfüllten U-Bahn-Wagen ersticken...). Ängste sind mit einer verzerrten Sicht auf Situationen verbunden;
- verminderte Konzentration, Aufmerksamkeit, Gedächtnisstörung. Geistesabwesenheit, verminderte Fähigkeit, ein Ziel zu setzen und es zu erreichen (Schwäche der Willenssphäre als Ganzes);
- verallgemeinertes Denken - eine Abnahme der Fähigkeit, spezifisch zu sein, während das Festhalten an Kleinigkeiten möglich ist (Aufblasen eines Elefanten aus einer Maus als Ursache für Konflikte).

Da Hormone, auf denen wir keine Räte haben, diese ganze "Parade" befehlen, können wir den Zustand mit erschwinglichen Methoden lindern. (Eine Hormontherapie aufgrund der derzeit schlechten Vorhersagbarkeit des Ergebnisses ist keine eindeutige Indikation für PMS.).

PMS-UNTERSTÜTZUNG

An sich macht ein instabiler psychischer Zustand eine Frau von der Umwelt abhängig - sowohl physisch als auch sozial. Besonders wichtige Persönlichkeiten sind enge Menschen und solche, mit denen eine Frau ständigen emotionalen Kontakt hat. In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, solche Personen im Voraus vor möglichen Ausbrüchen von Wut, Ungleichgewicht, Äußerung unbegründeter Behauptungen, Tränen usw. zu warnen. ("Ich mag ein bisschen anders sein, unfair oder unzufrieden erscheinen, aber das hat nichts mit meiner Einstellung zu dir zu tun.") Es reicht aus, dies ein wenig im Voraus zu sagen und um ein wenig Nachsicht und Verständnis zu bitten, da die Frau selbst ihr Verhalten nicht besonders mag, ganz zu schweigen von der Schmerzhaftigkeit einzelner Manifestationen von PMS.

Für enge Menschen ist es wichtig zu verstehen, dass Launen und Wutanfälle während des PMS keine Manipulationsmethode sind, wie es scheint. Wenn eine Frau einen weitgehend wehrlosen Zustand erlebt, wird sie wie ein Kind, das noch keine ausreichenden Möglichkeiten zur Regulierung ihrer Affekte besitzt und nicht immer in der Lage ist, Informationen über ihre Bedürfnisse in einer „ruhigen“ Form zu vermitteln. Schluchzen wird ein Weg, um Stress abzubauen. Vitalbedürfnisse können auch in den Vordergrund treten (Hunger, Erkältung, pünktliches Schlafengehen usw.), Sie müssen sie nicht ignorieren oder ihre Zufriedenheit beeinträchtigen
("Nur weil du kürzlich zu Abend gegessen hast!", "Du hast heute bis 11 geschlafen!", Etc.)

Es reicht aus, wenn die Menschen nicht auf stürmische Gefühle reagieren und verstehen, dass sich eine Mutter, ein Ehepartner oder eine Freundin jetzt in einem ungewöhnlichen Zustand für alle befindet. Etwas Angenehmes zu tun, die täglichen Sorgen zu erleichtern, mit einer Frau über warme Gefühle zu sprechen und sicherzustellen, dass alles im Leben gut ist und dass sie einen großen Wert in Ihrem Leben hat - all dies kann einen erheblichen Einfluss auf ihren Zustand haben.

Wie Sie sich helfen können, PMS zu überleben

Empfehlungen zur Ernährungsumstellung (mehr Getreide essen, weniger Koffein, Fleisch usw.) oder spezielle Vitamine sind trotz der Schwierigkeit, die tatsächliche Wirksamkeit dieser Maßnahmen zu beurteilen, weit verbreitet. Solche Maßnahmen sind gut als Prävention. Eine ausgewogene Ernährung trägt unabhängig vom Tag des Zyklus zum Wohlbefinden bei. Es ist jedoch zunächst nicht die erfolgreichste Idee, die Essgewohnheiten mit dem Einsetzen eines instabilen psychischen Zustands zu ändern.

Nach den Erfahrungen des Autors hilft eine Reihe von Maßnahmen zur besten Stabilisierung des psychischen Zustands, den Zustand zu lindern. Und es gibt gute Nachrichten: In diesem Fall müssen Sie sich nur entspannen und sich, wie sie sagen, der Welle ergeben, die Sie bedeckt. Das ist Natur! Und PMS ist genau dann der Fall, wenn es besser ist, das zu tun, was Sie wollen, wie lächerlich es auch von der Seite aussah und selbst es Ihnen nicht seltsam erscheint.

Was ist besser zu tun:

  • Begrenzen Sie die Aktivität, wenn tagsüber kein Gefühl der Lethargie auftritt (Ziel ist es, Müdigkeit zu vermeiden). Wenn im Gegenteil - Sie wollen sich bewegen, bewegen Sie sich! Die Beschleunigung des Blutflusses unterstützt das stabile Funktionieren des Nervensystems. Schwimmen, Gymnastik, Gehen - all das macht dem Körper Freude.
  • Meditieren Sie (wie bei Vitaminen und richtiger Ernährung ist es besser, prophylaktisch zu üben) oder üben Sie eine Technik zur Selbstregulierung der emotionalen Labilität.
  • Natur sein. Nicht nur Spaziergänge funktionieren gut, sondern auch die Betrachtung der Landschaft. Bleiben Sie an einem malerischen Ort außerhalb der Stadt an der frischen Luft.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Gegenwart. Denken Sie nicht über den Sinn des Lebens weltweit nach, denken Sie nicht über wichtige Themen nach.
  • Weine, wenn du willst. Es ist wichtig, die Tränen beim Rollen nicht zurückzuhalten. Natürlich müssen Sie immer die Relevanz Ihres Verhaltens in einem bestimmten Fall an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit berücksichtigen. Aber Sie können immer einen abgelegenen Ort finden, an dem Sie sich ohne Ihre Augen einem kurzen, düsteren Blitz hingeben können.
  • Versuche wütend zu werden und Energie wegzuwerfen (natürlich ist es besser, keine Aggression auf andere zu richten und sie nicht destruktiv einzusetzen)..
  • Sex haben. Lindert perfekt Stress und stabilisiert hormonelle Schwankungen. Gleichzeitig ist es wichtig, dass der Partner auf Ihre Welle abgestimmt ist und die erhöhte Sensibilität der Frau berücksichtigt. Sich der Natur zu ergeben bedeutet in diesem Fall, alles nur dann und nur so zu tun, wie Sie es in diesem Moment wollen. Sie können Ihren Partner buchstäblich führen, ihn fühlen lassen, was akzeptabel und was unerwünscht ist.
  • Denken Sie daran, dass ein trauriger Zustand nur vorübergehend ist. Schäme dich nicht, dich zurückzuziehen, zu fechten oder die Weltkommunikation zu leugnen. Sie müssen nur im Voraus warnen.
  • Abgelenkt! Weniger Zeit haben, um über den Albtraum des Lebens nachzudenken. Sehen Sie sich einen Film an, lesen Sie Bücher, Ausstellungen.
  • Mit zunehmender Anfälligkeit für Ästhetik ist es wichtig, das Verlangen nach dem Schönen zu stillen: Besuchen Sie eine Ausstellung, hören Sie Ihre Lieblingsmusik. Sie können zeichnen, formen, auch wenn Ihre Erfahrung mit farbigen Farben und Plastilin im Kindergarten endete. Gießen Sie Emotionen in jeden Text: von Gedichten bis zu kurzen Notizen.
  • Treffen Sie Menschen, die Ihnen ein Gefühl für ihren Wert geben, Ihnen Wärme geben und Vertrauen teilen können. Kommunizieren Sie mit denen, die Sie lieben und die Sie lieben. Ich möchte in einem schönen Kleid ausgehen - du musst gehen; Ich möchte Kaffee trinken und weinen und in Begleitung meiner geliebten Freundin einen großen Kuchen nehmen - so geht das. Trotz der Gefahren von Koffein und einfachen Kohlenhydraten.

Warum treten während der Menstruation Panikattacken auf und wie werden sie beseitigt??

Die Menstruation bei Frauen geht häufig mit einer Reihe unangenehmer Nebenwirkungen einher: Ziehschmerzen im Unterbauch, Schüttelfrost, Veränderung der Körpertemperatur (Hitze im Wechsel mit Kälte), Migräne. Es ist äußerst unangenehm, wenn Panikattacken in derselben Reihe unerwünschter Begleiter des Menstruationszyklus auftreten.

Panikattacken während der Menstruation sind mit einem hormonellen Anstieg verbunden, der den „fehlerhaften Alarm“ aktiviert und aktiviert. Was der Körper für Manifestationen einer extremen Situation nimmt, ist nur ein normaler zyklischer Prozess. Gleichzeitig kann das Wohlbefinden jedoch dazu führen, dass sich eine Frau ernsthaft Sorgen um ihre Gesundheit macht: Gibt es entzündliche Prozesse oder andere Krankheiten, kann dieser Zustand als normal angesehen werden?

In einigen Fällen verbinden Frauen ihr Unwohlsein nicht mit der Menstruation, obwohl sie an diesen Tagen Tinnitus hören, zunehmende Angst verspüren, an Tachykardie und übermäßigem Schwitzen leiden und Brustschmerzen verspüren. Angst erreicht oft das Niveau von Panik. Einer Frau mag es so erscheinen, als hätte sie eine hypertensive Krise oder einen Herzinfarkt. Sie ruft einen Arzt an, aber selbst eine oberflächliche Untersuchung zeigt, dass sie gesund ist. In fast hundert Prozent der Fälle stellt der Arzt eine Frage zum Menstruationszyklus und äußert, nachdem er vom Patienten etwas über die Menstruationsperiode erfahren hat, die Version über die Beziehung des Krankheitszustands zu ihm. In diesem Fall kommt die Frau zu dem Schluss: Sie hat eine gynäkologische Erkrankung oder Pathologie. Schließlich hätte ein solch unangenehmer Zustand nicht ohne Grund von selbst entstehen können...

So tritt der selbststartende Panikmechanismus in Kraft. Jetzt ist eine Wiederholung einer Panikattacke fast garantiert - und höchstwahrscheinlich wird sie während der Menstruation erneut auftreten.

Um nicht Opfer chronischer Panik zu werden, müssen Frauen daran denken, dass während der Menstruation die Empfindlichkeit des Nervensystems maximal verstärkt wird und dass dieser normale und natürliche Zustand dennoch mit einem gewissen Gesundheitsrisiko verbunden ist. Schließlich wird während der Menstruation niemand auf kalten Steinen sitzen oder auf andere Weise eine Entzündung der Gliedmaßen hervorrufen - warum also Ihren neuropsychischen Zustand in sensiblen Perioden verschlimmern??

Schließlich ist es wichtig zu überlegen, welche Frauen während der Menstruation am anfälligsten für Panikattacken sind..

Wenn eine Panikattacke auftritt

Der Mechanismus des Panikparoxysmus basiert hauptsächlich auf dem psychologischen Faktor, und der vegetative wird als sekundär angesehen. Bei einem Angriff wird für 10-15 Minuten eine Zunahme des negativen emotionalen Hintergrunds festgestellt, dann eine allmähliche Abnahme. Ein provozierender Auslöser sind drei Faktoren, zusammen oder einer nach dem anderen:

  • psychogen - Konflikte und persönliche Tragödien sowie abstrakte Informationsfaktoren;
  • physiogen - Einnahme bestimmter pharmakologischer Präparate, Steroide, Alkohol, Drogen, Wetterveränderungen, Überlastung, längerer Sonneneinstrahlung, Akklimatisation);
  • biologische Hormonschwankungen im Zusammenhang mit Schwangerschaft, Menstruation, Abtreibung, Geburt, Wechseljahren, Beginn der sexuellen Aktivität, Einnahme von Verhütungsmitteln.

Die Diagnose wird unter mindestens einer zweifachen Wiederholung des Angriffs bei Vorhandensein mehrerer Anzeichen gestellt.

Von den vegetativen Symptomen werden festgestellt:

Die Wirkung von Medikamenten

Frauen, die während der Menstruation verschiedene Medikamente einnehmen, können die Stabilität des Menstruationszyklus und die Art ihrer Zuordnung beeinflussen.

Abhängig von den in der medizinischen Zusammensetzung enthaltenen Bestandteilen beeinflussen die Arzneimittel den Menstruations- und Ausscheidungszyklus unterschiedlich:

  1. Antikoagulanzien und Medikamente zur Blutverdünnung zum Zeitpunkt der Menstruation. Medikamente zur Vorbeugung von Blutgerinnseln und zur Verdünnung des Blutes können die Dauer und den starken Ausfluss während der Menstruation beeinflussen. Darüber hinaus die Dauer des Menstruationszyklus - sie haben keinen Einfluss.
  2. Antidepressiva. Diese Medikamente können zu einer Veränderung des Zyklus beitragen, auch unter ihrem Einfluss kommt es zu einer Verzögerung der Menstruation. Gleichzeitig nimmt die Entladungsmenge im Vergleich zu den üblichen Indikatoren für die Menstruation ab.
  3. Hormonelle Drogen. Die Wirkung solcher Medikamente auf den Menstruationszyklus hängt von der Richtigkeit ihrer Auswahl ab. Bei Verwendung gut verträglicher hormoneller Medikamente hat dies keine Auswirkungen auf die Menstruation. Andernfalls ist die Menstruation spärlich und nicht kontinuierlich..
  4. Medikamente gegen Geschwüre. Bei der Einnahme solcher Medikamente kann es zu einer Verzögerung des Menstruationszyklus kommen.
  5. Vorbereitungen zur Wiederherstellung der Blutversorgung. Arzneimittel dieser Kategorie tragen zu einer Verringerung der Anzahl von Sekreten während der Menstruation bei. Solche Medikamente sollten nur nach Anweisung von Spezialisten mit übermäßigem Ausfluss während der Menstruation eingenommen werden.

Es ist auch äußerst wichtig zu wissen, dass Veränderungen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus oder der Menstruation ein alarmierendes Signal für die Gesundheit einer Frau sein können. Es wird daher empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen..

Anzeichen von VSD

Der Hauptfaktor ist die hormonelle Umstrukturierung und das schnelle Wachstum des Körpers. Neben dem hormonellen Ungleichgewicht entwickelt sich diese Krankheit im Jugendalter unter dem Einfluss der Tatsache, dass der Körper intensiv wächst und das Kreislaufsystem auch nicht schnell wieder aufgebaut werden kann.

Die Durchblutung verändert sich, den Organen fehlt Sauerstoff. Infolge von Sauerstoffmangel beginnen Blutdruckunterschiede, Kopfschmerzen, Tachykardie. Somit wird VVD anfänglich durch Störungen im Nervensystem provoziert, und Gefäßveränderungen sind bereits das Ergebnis von Störungen in der Aktivität des Nervensystems.

Anzeichen von VVD können sich in Schmerzen in der Herzregion, Herzklopfen oder umgekehrt in seiner Verlangsamung manifestieren. Die Stimmung wird schlecht, depressiv, Tränenfluss ist charakteristisch. Der Charakter des Teenagers wird misstrauisch, der emotionale Hintergrund ist instabil, es gibt viele Ängste, manchmal wird er depressiv oder kann einen Wutanfall verursachen.

Manifestationen sind in 3 Gruppen unterteilt:

Hypertensive Typ Krise hat die folgenden Symptome:

  • Gefühl der Angst
  • Taubheit der Gliedmaßen
  • Schmerzen im Kopf- und Herzbereich
  • Bluthochdruck
  • Herzklopfen (Tachykardie).
  • Blutdruck senken
  • sinkendes Herz
  • Gefühl der Angst
  • Bradykardie (Verlangsamung der Herzfrequenz).

Eine gemischte Art von Krise ist durch eine Kombination von Symptomen der beiden vorherigen Arten gleichzeitig gekennzeichnet. Aber bei einem Teenager können Krisen selten auftreten und sie sind eher durch eine Senkung des Blutdrucks als durch eine Erhöhung gekennzeichnet.

Prämenstruelles Syndrom oder Schwangerschaft?

Eine der Ursachen für Schüttelfrost und Temperaturschwankungen vor der Menstruation ist der Beginn der Schwangerschaft. Dieser Zustand wird durch hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper erklärt. Aber diese Option ist eine Überlegung wert, nur gibt es eine Verzögerung in der Menstruation.

Es kommt oft vor, dass sich eine Woche nach der Empfängnis die Gesundheit einer Frau verschlechtert, ihre Temperatur steigt und Schüttelfrost auftritt. Diese Zeichen sorgen für Aufregung, aber es gibt keinen Grund für ihn - alle diese Zeichen weisen darauf hin, dass eine Empfängnis stattgefunden hat. Ein fötales Ei kann nur bei siebenunddreißig Grad überleben. Daher erhöht das Hormon Progesteron vor dem Eisprung die Basaltemperatur.

Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, wird die Einnahme von Medikamenten und anderen medizinischen Verfahren nicht empfohlen. Wenn das Unwohlsein ein Symptom für eine interessante Situation ist, wird es bald von selbst vergehen. Manchmal tritt Schüttelfrost auf, wenn der Fötus gefriert. Diese Pathologie geht mit einem Aufhören der Toxikose, einer Abnahme der Brustdrüsen und einer Abnahme der Basaltemperatur einher. Schüttelfrost beginnt zwei bis drei Wochen, nachdem der Fötus aufgrund einer Vergiftung gefroren ist. Oft wird eine blutige Entladung beobachtet..

Schüttelfrost kann auch bei drohender Fehlgeburt auftreten. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Vitaminmangel - Erkennung durch Blutanalyse und wird durch geeignete Medikamente ergänzt.
  2. Vegetovaskuläre Störungen - stellen keine Bedrohung dar, aber der Arzt muss sie ständig überwachen.
  3. Hoher Blutdruck - ein gefährlicher Zustand für schwangere Frauen, der Schüttelfrost verursachen kann.
  4. Ständige Aufregung.

Wenn es Fieber und eine Verzögerung der Menstruation gibt, sollten Sie sich an einen Gynäkologen wenden, der Ihnen hilft, die Ursachen der Probleme zu ermitteln und geeignete Maßnahmen zur Verbesserung des Wohlbefindens der Frau zu ergreifen.

Einige PMS-Symptome ähneln Schwangerschaftsmanifestationen (siehe frühe Anzeichen einer Schwangerschaft vor der Verzögerung). Nach der Empfängnis erhöht der Körper der Frau das Hormon Progesteron, das während des PMS auftritt, sodass die folgenden Symptome identisch sind:

  • schnelle Ermüdbarkeit
  • Brustschwellung und Zärtlichkeit
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich
SymptomeSchwangerschaftPrämenstruelles Syndrom
  • Brustempfindlichkeit
begleitet die gesamte SchwangerschaftMit Beginn der Menstruation verschwinden die Schmerzen
Die Einstellung zum Essen ändert sich, Sie wollen ungenießbares, salziges Bier, das eine Frau normalerweise nicht mag, ihr Geruchssinn ist stark verschärft, gewöhnliche Gerüche können sehr ärgerlich seinkann süß und salzig ziehen, geruchsempfindlich
nur spätEs kann zu Rückenschmerzen kommen
beginnt 4-5 Wochen nach der Empfängniskann sowohl unmittelbar nach dem Eisprung als auch 2-5 Tage vor der Menstruation auftreten
weiche, kurze Schmerzenjeweils einzeln
häufige Stimmungsschwankungen, TränenReizbarkeit
vielleichtNein
von 4-5 Wochen nach der Empfängnismögliche Übelkeit, Erbrechen

Die Anzeichen beider Zustände sind sehr ähnlich, daher ist es nicht leicht zu verstehen, was genau im Körper der Frau passiert, und Schwangerschaft von PMS zu unterscheiden:

  • Der einfachste Weg herauszufinden, warum Sie sich krank fühlen, besteht darin, auf Ihre Periode zu warten.
  • Wenn der Kalender bereits eine Verzögerung aufweist, sollte ein Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Ein Apothekentest liefert nur mit einer Verzögerung der Menstruation zuverlässige Ergebnisse. Es ist empfindlich gegenüber dem im Urin ausgeschiedenen Schwangerschaftshormon (hCG). Wenn Sie nicht genug Geduld und Nerven haben, um zu warten, können Sie eine Blutuntersuchung auf hCG durchführen. Es zeigt ein fast hundertprozentiges Ergebnis am zehnten Tag nach der Empfängnis.
  • Die beste Möglichkeit, um herauszufinden, was Sie stört - PMS-Syndrom oder Schwangerschaft -, ist ein Besuch beim Frauenarzt. Der Arzt wird den Zustand der Gebärmutter beurteilen und bei Verdacht auf eine Schwangerschaft einen Ultraschall verschreiben..

Wenn die Manifestationen des prämenstruellen Syndroms die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigen und einen ausgeprägten Charakter haben, können Sie nicht auf eine Behandlung verzichten. Nach einer gründlichen Untersuchung wird der Arzt eine medikamentöse Therapie verschreiben und die notwendigen Empfehlungen geben, um den Verlauf des Syndroms zu lindern..

PA für die Menstruation: Ursachen

Bei Frauen im gebärfähigen Alter sind monatliche und Panikattacken eng miteinander verbunden, und Panikattacken gelten als typische, häufige, wenn auch nicht unverzichtbare Manifestation von PMS. Betrachten Sie die wichtigsten Erscheinungsformen dieser Krankheit.

Panikattacken vor der Menstruation

Der Verstoß wird hauptsächlich unter Bewohnern von Großstädten im Alter von 25 bis 45 Jahren verteilt. Panikattacken vor der Menstruation sind stärker ausgeprägt und treten häufiger auf. Während dieser Zeit erfährt die Frau einen starken emotionalen Stress, der zu impulsiven Handlungen neigt. Das Auftreten von Anfällen vor diesem Hintergrund wird von der Medizin als Folge hormoneller Schwankungen betrachtet..

Der Patient kann für einige Zeit nach einem Grund für das Wiederauftreten von Anfällen suchen. Gleichzeitig sind die Tests normal, es gibt keine schwerwiegenden Pathologien, aber jedes Mal, wenn sich die „roten Tage des Kalenders“ nähern, werden die Angriffe wiederholt. Und wenn Panik normalerweise das Ergebnis von Stresssituationen ist, dann tritt sie vor der Menstruation ohne ersichtlichen Grund auf. Eine Frau kann von einer Welle grundloser Angst erfasst werden, selbst wenn sie bei der Arbeit ist, unter vertrauten Menschen, die ihre üblichen Aufgaben erfüllen. Und in jungen Jahren ist es besonders schwierig, mit diesem Zustand umzugehen, da die Mädchen noch keine vollwertige Anpassung im Wohnraum entwickelt haben.

Wichtig! Die heimtückische Panikstörung während der Menstruation liegt in der Angst vor einem erneuten Auftreten. Vor dem Hintergrund von PMS entsteht ein Panikattacke-Erwartungssyndrom. Die ängstliche Erinnerung an einen emotionalen Zustand verstärkt sich, wenn man sich dem Beginn der Menstruation nähert, und verursacht auf natürliche Weise ein Wiederauftreten eines Angstanfalls. Der Zusammenhang zwischen Anfall und Menstruation wird untrennbar und die gesundheitlichen Bedenken der Frau nehmen zu.

Panikattacken während der Menstruation

In der ersten Hälfte des Zyklus steigt der Östrogenspiegel bei Frauen und in der zweiten bei Progesteron. Diese Schwankungen sind physiologisch und zielen darauf ab, die Gebärmutter zu reinigen, um sie auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten. Eine Frau erlebt während der Menstruation viel stärker Panikattacken, da das Ungleichgewicht des autonomen Systems aufgrund von Phasenänderungen im Zyklus zunimmt und die Produktion des Hormons der Freude, Endorphin, abnimmt.

Zu den Symptomen einer Panikattacke während der Menstruation gehören Stimmungsschwankungen, ein Gefühl der Verzweiflung, erhöhte Schmerzen im Unterbauch und starke Kopfschmerzen.

Manchmal entwickelt sich aufgrund regelmäßiger Panikattacken vor der Menstruation eine Agoraphobie - die Angst, in der Öffentlichkeit zu sein. Dies ist wahrscheinlicher, wenn die Angriffe an überfüllten Orten wiederholt werden, da ein unbewusster Zusammenhang zwischen Panik und einer großen Menschenmenge besteht.

Wer ist am meisten gefährdet, während der Menstruation Opfer von Panik zu werden??

  1. Labile oder empfindliche Damen oder mit einer Akzentuierung des Charakters entsprechend dem hysteroid-demonstrativen Typ.
  2. Frauen, bei denen jemals manisch-depressive Psychosen, wiederkehrende Depressionen, generalisierte Angststörungen und andere Arten von Neurosen (Psychosen) diagnostiziert wurden.
  3. Junge und große Mütter.
  4. Personen im prämenopausalen Alter.
  5. Geschäftsfrauen, Unternehmerinnen, Vertreterinnen von Strafverfolgungsbehörden, Lehrerinnen und Hochschullehrerinnen und andere verantwortungsbewusste Workaholics (dh alle, deren Leben voller Stresssituationen ist).
  6. Diejenigen, die aus verschiedenen Gründen nicht auf die Gesundheit achten: Sie treiben keinen Sport, gehen ein wenig, beschränken sich auf die Verwendung von Vitaminen und Lebensmitteln, die reich an Kalzium, Kalium, Zink, Phosphor, Eisen und anderen Substanzen sind, die für den weiblichen Körper von Vorteil sind.
  7. Träger schlechter Gewohnheiten: Raucher, Frauen, denen Alkohol nicht gleichgültig ist, Liebhaber von starkem schwarzen Kaffee in großen Mengen.
  8. Frauen, die verschiedene gynäkologische Erkrankungen haben oder haben oder deren Angehörige an solchen Krankheiten litten (sie vermuten immer eine Verschlimmerung oder Manifestation dieser Störungen an sich - und sie werden sie mit Sicherheit „finden“)..
  9. Frühe, aber sehr junge Mädchen (11-13 Jahre), die aufgrund ihrer Kindheit noch keine verlässlichen Informationen (nicht aus dem Internet oder von Hoffreundinnen) über die Menstruation erhalten haben.
  10. Frauen, die sich selbst nicht wirklich lieben und (oder) das Weibliche in sich selbst ablehnen (dh diejenigen, für die die Menstruation ein Fluch ist, kein Geschenk Gottes).
  11. Alle anderen Frauen - mindestens ein- oder zweimal im Leben.

Wie man Depressionen behandelt?

Der Psychotherapeut wählt für jede Frau individuell das optimale Behandlungsschema aus, nachdem er eine genaue Diagnose gestellt hat

Angesichts der Niedergeschlagenheit und Depression in den letzten Tagen des Menstruationszyklus sollte eine Frau vor der Menstruation darüber nachdenken, wie sie mit Depressionen umgehen soll. Rechtzeitige Maßnahmen tragen dazu bei, das Fortschreiten dieser Störung zu schweren Formen der depressiven Störung zu verhindern..

Es wird empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln, sondern einen Spezialisten zu konsultieren. In diesem Fall müssen drei Ärzte gleichzeitig aufgesucht werden - ein Psychiater (Psychotherapeut), ein Gynäkologe und ein Endokrinologe. Eine gynäkologische Untersuchung schließt Erkrankungen des Fortpflanzungssystems aus, die zum Auftreten von Depressionssymptomen führen können. Die Untersuchung durch einen Endokrinologen ist erforderlich, um hormonelle Störungen und Pathologien der Schilddrüse auszuschließen, die auch zu depressiven Störungen führen können. Die endgültige Diagnose wird von einem Psychiater oder Psychotherapeuten gestellt. Er wählt auch das optimale Behandlungsschema für jede Frau aus.

Da eine prämenstruelle Depression eng mit dem prämenstruellen Syndrom verbunden ist, sollte eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursachen für ihre Entwicklung zu ermitteln. Sehr oft verschwindet die Depression spurlos nach der Beseitigung organischer Pathologien, die zu PMS führen.

Drogen Therapie

Was zu tun ist, um Depressionen vor der Menstruation loszuwerden - dies hängt von den Besonderheiten der Manifestation der Störung beim Patienten ab. Wenn sich die Verletzung ausschließlich einige Tage vor der Menstruation manifestiert, überschreitet die Dauer der Episoden fünf Tage nicht und die Symptome sind mäßig. Eine spezifische Therapie mit Antidepressiva wird nicht verschrieben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Medikamente in dieser Gruppe viele Nebenwirkungen haben. Die Spezifität ihrer Wirkung ist derart, dass die therapeutische Wirkung frühestens 2-3 Wochen nach Beginn der regelmäßigen Einnahme von Tabletten einsetzt. Wenn die depressive Störung mild ist, schädigen solche Medikamente nur die Gesundheit.

Bei schweren Formen der Störung kann der Arzt stimulierende oder beruhigende Antidepressiva verschreiben. Medikamente, die den Gesamttonus erhöhen, werden bei Apathie und Mutlosigkeit verschrieben. Antidepressiva mit beruhigender Wirkung werden Frauen verschrieben, die während einer prämenstruellen Depression unter starken Angstzuständen leiden.

Im Allgemeinen bevorzugen Ärzte eine symptomatische Therapie. Einer Frau werden täglich Beruhigungsmittel verschrieben, um Angstzustände, Beruhigungsmittel und Medikamente mit tonisierender Wirkung zu reduzieren. Daher werden Beruhigungsmittel mehrere Tage lang verwendet, wobei sich die Symptome verschlimmern. Solche Medikamente behandeln keine Depressionen, sondern beseitigen nur emotionale Erregung, Panik und Angst. Beruhigungsmittel sind für schwere Schlafstörungen vor der Menstruation angezeigt. Tonika werden bei schwerer Apathie, Ohnmacht und verminderter Motivation während einer Episode einer prämenstruellen Depression eingesetzt..

Darüber hinaus sollten Sie sich mit einem Frauenarzt über die Verschreibung von Arzneimitteln mit pflanzlichen Bestandteilen in der Zusammensetzung beraten, die zur Korrektur des Zustands einer Frau mit PMS verwendet werden.

Hausmittel

Kamillenbrühe hilft sehr gut bei Depressionen und Schlaflosigkeit

Traditionelle Medizin kann Symptome lindern, aber depressive Störungen nicht lindern. Die folgenden Mittel werden zur Behandlung verwendet:

  • Tinktur aus Eleutherococcus, Ginseng oder Zitronengras - als Tonikum gegen Apathie, Energiemangel und chronische Müdigkeit;
  • Johanniskrautbrühe oder Pfingstrosen-Tinktur - um die allgemeine Spannung des Nervensystems zu verringern und die Schlafqualität zu verbessern;
  • Abkochungen von Baldrian, Kamille, Zitronenmelisse - als Beruhigungsmittel gegen Depressionen und Schlaflosigkeit.

Es sollte beachtet werden, dass Volksheilmittel kumulativ wirken, so dass sie auf einem langen Weg genommen werden sollten. Es wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, damit der Spezialist sichere Medikamente auswählt, die viel schneller wirken als Volksheilmittel.

Diagnose: Was kann sich als Manifestation von PMS tarnen??

Da Daten und Daten leicht vergessen werden, um Ihre Aufgabe zu erleichtern, sollten Sie einen Kalender oder ein Tagebuch haben, in dem Sie die Start- und Enddaten der Menstruation, des Eisprungs (Basaltemperatur), des Gewichts und der Symptome aufzeichnen können, die Sie beunruhigen. Wenn Sie ein solches Tagebuch 2-3 Zyklen lang führen, wird die Diagnose erheblich vereinfacht und Sie können die Häufigkeit von PMS-Anzeichen verfolgen.

Um eine Diagnose zu stellen, sind 4 oder mehr der folgenden Symptome erforderlich:Und mindestens 1 der folgenden:
  • Schlaflosigkeit, Schläfrigkeit
  • Gedächtnisstörung, verminderte Aufmerksamkeit
  • Appetitveränderungen
  • Schwäche, Müdigkeit
  • Brustschmerzen
  • Ödem (siehe was zu tun ist, wenn die Beine anschwellen)
  • Kopfschmerzen
  • Muskel- oder Gelenkschmerzen
  • Verschlechterung des Verlaufs chronischer Erkrankungen
  • Unangemessene Angst, Anspannung und Angst
  • Tränen, plötzliche Stimmungsschwankungen, Konflikte, Nervosität
  • Deprimierte Stimmung, Gefühl unerklärlicher Sehnsucht
  • Depression
  • Aggressives Verhalten

Die Schwere des prämenstruellen Syndroms wird durch die Anzahl, Dauer und Intensität der Symptome bestimmt:

  • Mild: 3-4 Symptome oder 1-2, wenn sie signifikant ausgeprägt sind
  • Schwere Form: 5-12 Symptome oder 2-5, aber sehr ausgeprägt sowie unabhängig von Dauer und Menge, wenn sie zu einer Behinderung führen (normalerweise eine neuropsychische Form)
  • Wenn sich eine Frau in der ersten Phase des Zyklus relativ gut fühlt, handelt es sich um ein prämenstruelles Syndrom und nicht um eine chronische Krankheit - Neurose, Depression, fibrocystische Mastopathie
  • Wenn der Schmerz nur unmittelbar vor und während der Menstruation auftritt, insbesondere in Kombination mit Flecken in der Mitte des Zyklus, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um PMS, sondern um andere gynäkologische Erkrankungen - Endometriose, chronische Endometritis, Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation) und andere.

Um die Form des Syndroms festzustellen, werden Hormonstudien durchgeführt: Prolaktin, Östradiol und Progesteron. Abhängig von den vorherrschenden Beschwerden kann der Arzt auch zusätzliche Diagnosemethoden verschreiben:

  • Bei starken Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, Sehstörungen und Ohnmacht wird eine Computertomographie oder MRT verschrieben, um organische Hirnkrankheiten auszuschließen.
  • Bei einer Fülle von neuropsychischen Erkrankungen ist das EEG angezeigt, um das epileptische Syndrom auszuschließen.
  • Bei schweren Ödemen, Veränderungen der täglichen Urinmenge (Diurese) werden Tests zur Diagnose der Nieren durchgeführt (siehe Ursachen für Beinödeme)..
  • Bei einer starken und schmerzhaften Verstopfung der Brustdrüsen ist es erforderlich, einen Ultraschall der Brustdrüsen und eine Mammographie durchzuführen, um eine organische Pathologie auszuschließen.

Führt eine Umfrage unter Frauen durch, die an PMS leiden, nicht nur Gynäkologin, sondern auch angezogen: Psychiater, Neurologen, Endokrinologen, Nephrologen, Kardiologen und Therapeuten.

PA vor der Menstruation: Was tun?

Dieser Zustand bedroht nicht das Leben, sondern vergiftet die Existenz schwer. Sie können logisch mit den ersten Anzeichen zunehmender Panik umgehen..

Wenn Sie das Gefühl haben, dass die Panik den Geist überschattet, müssen Sie zunächst die Kontrolle über Ihre Atmung übernehmen und Ihren Herzschlag beruhigen. Atmen Sie tief ein, halten Sie den Atem an und atmen Sie langsam aus. Sie können auch gefaltete Handflächen oder einen Beutel einatmen, während Sie mit dem Magen atmen. Diese Technik zielt darauf ab, das Blut mit Kohlendioxid zu sättigen, das die Freisetzung des Hormons Cortisol hemmt, das für plötzlichen Stress verantwortlich ist. Manchmal reichen diese Aktionen aus, um den Beginn eines Angriffs zu erfassen, Panik zu blockieren und deren Entwicklung zu verhindern.

bedienen Sie sich

Es ist fast unmöglich, sich vor der Menstruation vollständig vor den Symptomen einer vegetativ-vaskulären Dystonie zu schützen, aber es ist durchaus möglich, die Manifestation schmerzhafter und unangenehmer Symptome zu verringern. Es ist sehr wichtig, sich vor der nächsten Periode psychologisch richtig zu konfigurieren. Sie müssen klar verstehen, dass es bald enden wird und Stimmungsschwankungen, Angstzustände und Panikerwartungen nur Manifestationen einer Krankheit sind, die sehr bald vergehen wird.

Versuchen Sie, öfter zu lächeln (auch mit Gewalt), überwachen Sie Ihr Verhalten und Ihr Aussehen, lassen Sie Depressionen und negative Emotionen nicht auf sich wirken. Versuchen Sie, Probleme und Probleme philosophisch etwas distanziert zu betrachten, insbesondere während einer Verschlimmerung einer durch das prämenstruelle Syndrom verursachten Krankheit.

Vielleicht sollten Sie einen Psychologen um Hilfe bitten und versuchen, psychische Probleme zu lösen, die den Krankheitsverlauf verschlimmern..

Wenn Sie zusätzlich zu psycho-emotionalen Symptomen über somatische Störungen besorgt sind, müssen Sie eine Behandlung durchführen, um unangenehme Symptome zu beseitigen. Beruhigungsmittel helfen bei der Bewältigung der Symptome, die durch vegetovaskuläre Dystonie vor der Menstruation verursacht werden..

Ändern Sie Ihren Lebensstil: Verbringen Sie vor dieser schwierigen Zeit mehr Zeit an der frischen Luft, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, essen Sie gut, nehmen Sie Vitamine. Große Hilfe bei Atemübungen und automatischen Trainingseinheiten.

Wir empfehlen Ihnen zu sehen:

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:


Der Mechanismus und die Ursachen von Panikattacken nach Alkohol


Schlaflosigkeit und VVD

Warum erscheint VSD??

In der Jugend ist die Psyche immer noch sehr instabil, und die Übergangszeit ist mit enormem Stress verbunden, wie z. B. einer Veränderung des Aussehens, Schwierigkeiten in der Beziehung zu Eltern und Gleichaltrigen und einer erhöhten Bildungsbelastung. Daher leiden erregbare Teenager, die sich oft Sorgen machen, an VVD. Die Nichtbeachtung des Tagesablaufs, die ganze Nacht am Computer sitzen, der Gebrauch von Zigaretten, alkoholischen Getränken und psychotropen Substanzen führen zu einer Verschärfung des Problems..

Oft hat eine solche Pathologie bei Jugendlichen keine schwerwiegenden Folgen, die sich auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Es kann jedoch zu erhöhtem Druck führen und im Alter von 30 Jahren entwickelt eine Person eine anhaltende Hypertonie.

Kaffee gegen Allergien, VVD und Menstruation

Oft überraschen Krankheiten und Beschwerden einen Menschen und es ist immer schwierig, seine gewohnte Lebensweise zu ändern. Wissenschaftler haben lange bewiesen, dass Kaffee eine Art Droge ist, die süchtig macht. Aber was ist, wenn eine Person eine IRR oder eine Allergie hat? Was tun, wenn die Menstruation beginnt? Kann ich Kaffee trinken? Dies erfahren Sie in diesem Artikel..

Ist es möglich, Kaffee mit VVD (vegetativ-vaskuläre Dystonie) zu trinken??

Koffein, das im Kaffee enthalten ist, hat einen deutlichen Einfluss auf das autonome Nervensystem. Besonders in der Abteilung für nervöse Erregung und Wachheit. Deshalb tritt Schlaflosigkeit auf, wenn Sie vor dem Schlafengehen Kaffee trinken. Bei einer Person mit VSD sind Schlaf und Wachheit, Hemmung und Erregungsmodi unzureichend. Kaffee wiederum führt zu einem noch größeren Ungleichgewicht in der Funktion des Nervensystems..

Koffein stimuliert auch die Freisetzung eines Hormons, das Angst verursacht. Deshalb sollte eine Person, die nicht weiß, wie sie sich bei Angst oder Furcht verhalten soll, keinen Kaffee trinken. Wenn der Patient jedoch gelernt hat, diese Zustände zu kontrollieren, können Sie eine Tasse eines duftenden Getränks nicht ablehnen.

Wenn eine Person nach dem Kaffeetrinken Schwindel, Herzklopfen, nervöse Anspannung oder Angst hat, hören Sie auf, ihn zu trinken..

Ist es möglich, während der Menstruation Kaffee zu trinken??

Am häufigsten treten Übelkeit, Schwäche und Schwindel während der Menstruation aufgrund von vermindertem Druck auf. Jeder weiß, dass Kaffee die Fähigkeit hat, ihn zu heben, was gut ist. Sie sollten jedoch eine andere Fähigkeit des Kaffees berücksichtigen - das Zurückhalten von Flüssigkeit im Körper. Dies kann zu keinen angenehmen Bauchschmerzen mehr führen. Während der Menstruation ist die Stimmung des Mädchens extrem unbeständig, ihre Emotionen sind stärker und ihre Nerven sind schwächer. Kaffee kann alles nur noch schlimmer machen.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie bei Jugendlichen kann mit akuten Anfällen oder einem chronischen Verlauf auftreten. Dies ist eine Pathologie, die viele aller Arten von Symptomen sammelt, aber im Grunde ist es eine Reaktion auf ungewöhnliche Stresssituationen. Die häufigste Manifestation von VVD bei Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist im Kern keine Krankheit, sondern sollte als Komplex häufiger Probleme betrachtet werden. Aufgrund einer systematischen Unterbrechung der Blutgefäße liegt eine Verletzung der Blutversorgung aller inneren Organe vor. Den Organen fehlt auch Sauerstoff. All dies bringt eine Vielzahl von Problemen mit dem Körper mit sich..

Panikattacken in den Wechseljahren: Symptome und Behandlung

Die charakteristischen Anzeichen eines Hormonmangels in den Wechseljahren können den Manifestationen einer Panikattacke ähneln: Eine Frau wird von Fieber befallen, dann Schüttelfrost, ein Herzschlag beschleunigt sich, Ausbrüche von Reizbarkeit, Kopfschmerzen treten auf. Man kann sich nur durch ein Gefühl intensiver, umfassender Angst oder ursachenloser Angst voneinander unterscheiden..

Im Allgemeinen leidet jede sechste Frau in den Wechseljahren an Panikattacken. Folgende Faktoren können einen Angriff provozieren:

  • Rauchen und Alkohol;
  • ständiger Stress und emotionale Überlastung;
  • Schlafmangel;
  • körperliche Bewegung;
  • Unfähigkeit, Emotionen auszustoßen.

Die Anzahl und Intensität von Panikattacken in den Wechseljahren kann bei Vorliegen von Störungen wie:

  • Zwangsstörung;
  • posttraumatische Störungen;
  • kardiovaskuläre Pathologie;
  • Emphysem;
  • Migräne;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Fehlfunktion der Nebennieren;
  • Allergien jeglichen Ursprungs.

Die Behandlung von Panikattacken gegen die Wechseljahre umfasst eine Hormontherapie unter Aufsicht eines Arztes. Die obigen Empfehlungen zur Blockierung der ersten Anzeichen von Panik sind ebenfalls nützlich.

Wichtig! Sie können selbst keine hormonellen Medikamente verschreiben - die Folgen können unvorhersehbar sein.

Wie sind die Menstruation während der IRR und Methoden zur Linderung

Bei mindestens jedem fünften Mädchen in ihrem Leben wurde VVD - vegetativ-vaskuläre Dystonie - diagnostiziert. Trotz der Tatsache, dass es heute keine solche Pathologie gemäß der internationalen Klassifikation von Krankheiten gibt, verwenden viele Ärzte den Begriff weiterhin. Oft klingt es in einer Situation, in der der Arzt einfach nicht weiß, was mit dem Mädchen passiert, oder die Symptome und ihre Komplexe nicht verstehen kann. Die Menstruation während der VSD trägt dazu bei und verschlimmert die Symptome der Krankheit. Warum passiert das, was für eine Pathologie ist das? Wie man die Situation verhindert und ihr entgegenwirkt?

Menstruationssymptome

VVD (vegetativ-vaskuläre Dystonie) ist ein Symptomkomplex, der auftritt, wenn das autonome Nervensystem gestört ist. Sie ist nämlich für viele Funktionen im Körper verantwortlich: steuert Druck, Herzfrequenz, Gefäßtonus und andere. Die Manifestation der Pathologie wird bei verschiedenen Arten von Störungen gesammelt. Diese beinhalten:

VVD beim kardialgischen Typ. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch periodische Schmerzen, manchmal akute Schmerzen hinter dem Brustbein im Bereich des Herzens. In diesem Fall können Blutdruckunterschiede festgestellt werden. Die Symptome ähneln den klassischen Anzeichen von Angina pectoris, aber der Zustand bessert sich mit der Herzbehandlung nicht..

VVD auf dem tachykardialen Typ. Vor dem Hintergrund des zunehmenden Drucks steigt die Herzfrequenz auf 140 - 160 Schläge pro Minute (normal auf 90 Schläge / min). In diesem Fall errötet das Gesicht stark und es gibt ein Gefühl der Angst und des Pulsierens der Blutgefäße im Schläfenbereich.

Hypertonischer Typ. In diesem Fall steigt der Blutdruck stark an, häufig vor dem Hintergrund eines emotionalen Ausbruchs. Im Gegensatz zu echtem Bluthochdruck steigen die Zahlen nie über 170 - 175/100 mm. Hg. st.

Nur 2 vergangene Planungszyklen haben wir es im Eisprung versucht (Überprüfung durch Tests

VVD vom hypotonischen Typ ist durch einen Blutdruckabfall auf 80 - 90/50 & # 8212 gekennzeichnet

Symptome einer vegetativ-vaskulären Dystonie

Bei Erwachsenen können die ersten Symptome einer vegetativ-vaskulären Dystonie sehr unterschiedlich sein und sich in fast allen Organen und Systemen manifestieren. Dies ist häufig wie folgt gekennzeichnet:

  1. 1) Im System des Herzens und der Blutgefäße können Herzrhythmusstörungen auftreten - Tachykardie, Bradykardie, Arrhythmie. Gefäßprobleme treten auf - Blässe, Hitzewallungen, Einfrieren der Füße und Hände. Hypotonie oder Bluthochdruck treten auf. Das sogenannte kardialgische Syndrom, bei dem es zu Schmerzen und Beschwerden im Herzen kommt, ist ebenfalls ein häufiger Begleiter von NDC. Panikattacken treten auch bei Patienten auf.
  2. 2) Gestörtes Schwitzen. Es äußert sich normalerweise in einer erhöhten Schweißsekretion auf der Haut der Füße und Hände (siehe Behandlung von Hyperhidrose)..
  3. 3) Zystalgie. Schnelles Urinieren aufgrund von Nerven ohne funktionelle Veränderungen im Urogenitalsystem.
  4. 4) Hyperventilationssyndrom. Charakteristische Schwierigkeiten und schnelles Atmen, Luftmangel in der Lunge. Infolgedessen verbraucht das Blut viel Kohlendioxid und Schwindel, Muskelkrämpfe und sensorische Störungen in den Füßen und Händen können auftreten..
  5. 5) Probleme aus dem Verdauungstrakt. Manifestiert durch Blähungen, Blähungen, Übelkeit, Schluckbeschwerden, häufigen Stuhlgang, Bauchschmerzen, Verstopfung. In Abwesenheit der Krankheit selbst (Gastritis oder Geschwüre) kann es zu einem Gefühl des Saugens unter dem Magen kommen..
  6. 6) Sexueller Missbrauch. Neurozirkulatorische Dystonie führt bei Frauen zu einer Abnahme der Libido, Anorgasmie und Vaginismus.
  7. 7) Verstöße im thermoregulatorischen System. Anhaltender subfebriler Zustand, Schüttelfrost, Hitzewallungen und Kälte. Diese Verletzung ist oft Kinder..

Menstruationsstörungen mit Neurose

Die Frau hat einen bedeutenden Platz unter den Bedingungen der Entstehung von seltsamen Leiden und Störungen

, Die schwer zu diagnostizierende, neuropsychogene, möglicherweise imaginäre Interpretation ist für die Modulation des Sexualzyklus und insbesondere für verschiedene Ovarialdyskrinien geeignet.

In der Tat ist bekannt, wie sehr die weibliche Psyche

, Sein vegetatives System, seine verschiedenen Lebensfunktionen, Organe, Apparate und Systeme unterliegen dem Einfluss seines Sexualzyklus, seines Sexuallebens und vor allem der Verletzung dieser pathologischen Zustände aus endokriner Sicht.

Im Allgemeinen ist eine Vielzahl von Störungen bekannt.

, insbesondere subjektive und funktionelle, mentale, viszerale, neurovegetative Störungen, die bei Frauen durch eine Störung ihrer Gonadenfunktionen verursacht werden können; eine immense, breite Palette sehr polymorpher und proteiformer Formen von Störungen, die unter dem Deckmantel der bizarrsten subjektiven Folter, des dunkelsten und seltsamsten Leidens auftreten können, die die Manifestationen einer Vielzahl von Organopathien reproduzieren oder die Umrisse der am besten charakterisierten neuropsychischen Erkrankungen skizzieren können.

, bekanntlich hat es eine bestimmte Wirkung auf den gesamten Organismus (und außerhalb des Genitalbereichs); Dieser Einfluss kann manchmal ganz offensichtlich sein und die Manifestationen bestimmen, die unangenehm werden können, wenn sie einen pathologischen Charakter annehmen. Insbesondere die Menstruation ist ein Moment, der große Veränderungen im gesamten Körper einer Frau verursacht: Das flüssigkeitskoagulierende Gleichgewicht von Blut (Mobius, Delgos, Primak, Skietrov), die Beweglichkeit und der Ton der Verdauung und der Gallenwege (Fochem, MacDonald, Servier, Steresku) und die Integumente (Kaltsy, Guinness) werden verändert, Nestase), Herzaktivität und Gefäßtonus (Kornenko, Lenegre, Kreinicana) usw..

Oft werden diese Veränderungen offensichtlich.

, Ermittlung der aufschlussreichen Veränderungen im senästhetischen Gleichgewicht der Frau, in ihrer Psychologie und in der Harmonie ihrer Lebensfunktionen. Bei der geringfügigen physiologischen Form reduzieren sich die Manifestationen auf eine gewisse Müdigkeit, Reizbarkeit, Blähungen mit einem Gefühl der Schwere im Bauch-Becken-Bereich, auf eine Schwellung der Brüste und auf eine Anordnung, bei der der Begriff „Unwohlsein“ - „schlechte Laune“ der Realität entspricht. Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Menstruation Veränderungen der höheren Nervenaktivität (Alekseeva, Firsov, Pearson), der elektrischen Bauchpotentiale (Presl), des autonomen Tons (Kon) und der autonomen Reaktivität (Kursky, Daskalov) sowie der Empfindlichkeit einiger Sinnesorgane (Beiguelman) bestimmt. Während der Menstruation nimmt die Arbeitsfähigkeit einer Frau ab (Allegri, Köppich, Nofer, Dalton), Unfälle, Selbstmorde, Verbrechen von Frauen - viel mehr, was auf eine besondere Psyche hinweist (Dalton, Mayer, Balos)..

Manchmal bei einigen Frauen katameniale Manifestationen

kann einen großen Schwung nehmen; kann viel intensiver, zahlreicher, länger sein und eine pathologische Konnotation erhalten (obwohl es schwierig ist, hier die genaue Unterscheidung zwischen physiologisch und pathologisch zu treffen). Wir haben den Begriff "prämenstrueller Druck" (Frank) oder "prämenstruelles Syndrom" (Gilbert-Dreyfus), der als Symptome Übelkeit, Schmerzen vom Typ Geschwür, Schmerzen in der Gallen- oder Darmdyskinesie, asthmatische Atemwegserkrankungen, Arthralgie, Lumbalgie und verschiedene Hautarten umfasst Hautausschläge (Herpes, Urtikaria, Quincke-Krankheit), Schweißausbrüche, vasomotorische Phänomene usw..

Auch im Zusammenhang mit der Menstruation

In der prämenstruellen Phase können manchmal verschiedene medizinisch-pathologische Störungen auftreten, die latente pathologische Zustände in den entsprechenden Organen aufdecken (und häufig verstärken): Gastrorrhagie (Moutier), Hämatopoese (Duran, Legrand, Gaspar), Urtikaria und andere Dermatosen (Kemeny, Gamel, Scholck). Ödeme (Vigneux), Migräne (Gimmelbrand, Aleksiu), Schwindel (Sehlyanu), Erbrechen (Bernhardt), Dishepatocholezystopathie (Bustos et al.), infektiöse Ausbrüche, insbesondere Tuberkulose (Nobekur, Manne, Leitner), epileptische Anfälle (Forne, Kerer et al.).

Es können schwere psychische Störungen auftreten

psychotischer Typ: depressive Zustände (Geld), Anfälle von Melancholie (Besançon), manische Krisen (Burckhardt), akute Anfälle von Schizophrenie (Orlik), Wahnzustand, Halluzinationen usw. (Goff, Caprioare), Störungen, die im Allgemeinen bestimmte schmerzhafte Tendenzen oder sogar pathologische Zustände in einer Schläfrigkeit bei den entsprechenden Personen ausdrücken.

Hilfe des Psychologen

Sie können das Nervensystem in Ordnung bringen, indem Sie psychologische Hilfe suchen. Nachdem Sie mit einem Spezialisten herausgefunden haben, welcher Mechanismus zum Auslösen von Panikattacken während des PMS in Ihrem Fall führend ist, lernen Sie, wie Sie mit Ihrem emotionalen Zustand umgehen und die Panik für immer besiegen können. Sie können den Psychologen Nikita Valerievich Baturin über das soziale Netzwerk Vkontakte kontaktieren.

Ähnliche Einträge:

  • Ist es möglich, an einer Panikattacke zu sterben??
    Panikattacke - ursachenlose, unkontrollierte Panik, Angst oder Furcht. Während eines Angriffs...
  • Warum entsteht und wie man die Angst vor der Dunkelheit überwindet?
    Viele Menschen haben Phobien, sie hängen nicht vom Alter oder vom sozialen Status ab. Sogar starke Charaktere...
  • Soziophobie: wie man loswird. 5 Tipps für Praktizierende
    Unser Leben verpflichtet uns, in der Gesellschaft zu leben: ständig auf der Straße mit Fremden zu kreuzen, z.
  • Wie heißt die Angst vor Hunden: Ursachen und Behandlung von Kinophobie
    Für viele ist ein Hund ein wahrer Freund und Familienmitglied. Aber es gibt Menschen, die sich panisch vor diesen Tieren hüten....
  • Ich habe Angst anzurufen - was zu tun ist?
    Trotz der Tatsache, dass wir uns in den letzten Jahren praktisch nicht von Telefonen trennen,...

Die Hauptsymptome

Ähnliche Symptome können von ungefähr 2% der Menschen auf der ganzen Welt wahrgenommen werden. Der weibliche Teil der Bevölkerung leidet fast dreimal häufiger an Panikattacken als der männliche. Der Grund sind die biologischen und psychologischen Eigenschaften des weiblichen Körpers. PA deckt wie eine Lawine plötzlich und überall ab. Oft sind dies überfüllte Orte: Bahnhöfe, Restaurants und Cafés, Einkaufszentren. Aber es gibt Manifestationen der Krankheit in einem geschlossenen Raum, zum Beispiel:

  • im Wartezimmer;
  • Aufzug;
  • öffentliche Verkehrsmittel und so weiter.

Was die Symptome betrifft, leidet der Patient an Angstzuständen, die sich zu Panikangst entwickeln können und erst nach einer bestimmten Zeit vergehen. Gleichzeitig steigt die Herzfrequenz einer Person, Schwäche, Schüttelfrost, vermehrtes Schwitzen, Austrocknen der Schleimhäute. Atembeschwerden, Asthmaanfälle können beginnen. Bei einigen Patienten treten Beschwerden im Magen-Darm-Trakt auf, und es tritt Übelkeit auf. Schwindelig, ein Gefühl der Realität geht verloren. Es besteht die Angst vor Tod, Bewusstlosigkeit oder Kontrolle.

In einer Panikattacke denkt eine Person oft, dass dies seine letzten Momente sind. Seltsame Gedanken drehen sich in meinem Kopf, dass es eine Ohnmacht geben wird, und jeder wird lachen, er denkt, er wird verrückt, stirbt.

Panikstörungen stellen keine Lebensgefahr dar. Darüber hinaus sollte PA nicht mit Geistesverlust oder einer psychischen Erkrankung verwechselt werden. Sie führen nicht zum Tod, aber ihre häufigen Manifestationen können ein Signal für die Entwicklung einer Neurose geben, die den normalen Lebensstil einer Person verändert.


Panikattacken können zu Neurosen führen

Eine Person, die die Symptome von Panikattacken auf sich selbst spürt, nähert sich oft sich selbst und versucht, Besuche an überfüllten Orten zu minimieren. Er benutzt keine öffentlichen Verkehrsmittel, lehnt den Aufzug ab und versucht, Orte zu meiden, an denen ihn normalerweise Panik überkommt. Das Leben wird grau und freudlos, und das Haus ist ein "Schutz" vor dem Problem. Diese Art von Störung kann zur Entwicklung verschiedener Ängste und Phobien führen, zum Beispiel besteht die Angst vor geschlossenen Räumen, Ärzten oder Insekten..

Sehenswert: Wie lange dauert eine Panikattacke??

VSD-Prävention

Um mit einem solchen Problem fertig zu werden, müssen Sie zunächst Folgendes tun:

  1. Stellen Sie den richtigen Tagesablauf ein
  2. Schlafen Sie länger als 8 Stunden, machen Sie Spaziergänge in Parks, Wäldern und in der Nähe von Teichen
  3. Vergessen Sie nicht die Morgenübungen
  4. Ballspiele, Radfahren, Schwimmen, Tischtennis kommen dem Teenager zugute
  5. Bäder mit ätherischem Öl aus Tanne, Rosmarin und Fichte helfen, Krämpfe von Blutgefäßen loszuwerden
  6. Eltern sollten auch zu Hause die entspannteste und angenehmste Atmosphäre schaffen, damit sich das Kind nach einem anstrengenden Tag entspannen kann.

Mögliche Krankheiten

Schüttelfrost tritt häufig im Hintergrund auf, nicht vor dem Hintergrund der Menstruation, sondern aufgrund der Entwicklung pathologischer Zustände im Körper. Es kann anzeigen:

  • Adnexitis;
  • Endometritis;
  • prämenstruelles Syndrom.

Der Entzündungsprozess der Geschlechtsorgane wird zur Ursache der Adnexitis. Die Hauptsymptome der Pathologie sind starke Schmerzen im Unterbauch. Schmerzen können beim Wasserlassen auftreten. Eine Frau fühlt Müdigkeit, Lethargie, ein Gefühl von Schüttelfrost, kann sich regelmäßig krank fühlen. Vor Beginn der Menstruation mit Adnexitis wird auch ein Temperaturanstieg beobachtet.

Entzündungsprozesse in der Gebärmutter führen zur Entwicklung einer weiteren gynäkologischen Erkrankung - der Endometritis. Es ist gekennzeichnet durch reichlichen Menstruationsfluss, Schmerzen im Bauch. Ohne kompetente Behandlung kann ein vaginaler Ausfluss in Form von Blutgerinnseln und Eiter beobachtet werden. Der Zustand kann auch von Schüttelfrost, einem starken Temperaturanstieg und einer erhöhten Herzfrequenz begleitet sein. In diesem Fall können Sie nicht verzögern. Sie müssen dringend Hilfe suchen.

Das prämenstruelle Syndrom, begleitet von Schüttelfrost und anderen unangenehmen Empfindungen, verschlechtert die Lebensqualität einer Frau für mehrere Tage und kann ihr die Arbeitsfähigkeit entziehen. Dieser Zustand kann mit Hilfe von Medikamenten korrigiert werden. Es ist verboten, sich selbst zu behandeln. Sie müssen einen Arzt aufsuchen, zuerst die Möglichkeit einer Schwangerschaft ausschließen und dann mit der erforderlichen Therapie beginnen.

Schüttelfrost ohne Fieber

Das Auftreten von Schüttelfrost beim Menschen ist nicht immer mit einem Anstieg der Körpertemperatur verbunden. Der Hauptgrund ist, dass der Körper ein thermisches Gleichgewicht aufrechterhalten muss. Es gibt mehrere Hauptfaktoren, die die Entwicklung dieses Zustands provozieren:

  • längere Belastung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • starker emotionaler Stress;
  • Menopause;
  • Anstieg des Blutdrucks.

Experten sagen, dass bei Schüttelfrost während der Menstruation der Körper auf mögliche Fehlfunktionen hinweist. Häufiger ist es mit starken Emotionen verbunden. Sie können Beruhigungsmittel nehmen, um Ihren Zustand zu stabilisieren..

Der Grund, warum eine Frau einfriert, kann eine Fehlfunktion des Hormonhaushalts sein. Probleme können von einem Endokrinologen gelöst werden. Eine Frau wird die notwendigen Tests bestehen, er wird sehen, wie die Schilddrüse funktioniert. Starke Schüttelfrost begleitet häufig einen starken Blutdruckanstieg. Das Ignorieren des Zustands ist gefährlich mit schwerwiegenden Folgen bis zu einer hypertensiven Krise.

Die prämenstruelle Periode kann die Ursache für diesen Zustand sein. Es hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau ab, wie sie ihre Periode toleriert. Für einige treten sie ohne Beschwerden auf. Dieser Zustand ist nicht immer mit der Tatsache verbunden, dass monatliche Veränderungen im Körper einer Frau auftreten.

Provokative Faktoren

Gynäkologen nennen diesen Zustand autonome Krisen. Welche Wirkung haben Hormone auf den Körper:

  1. Östrogene sind für die Schwere der Emotionen und den mentalen Zustand einer Frau verantwortlich. Sie beeinflussen die Beschleunigung von Lernprozessen, das Auswendiglernen.
  2. Beruhigende Wirkungen werden durch Progesteron erzeugt.
  3. Östrogen - Östradiol ist für die Libidoaktivität und Energie verantwortlich.

Die Risikogruppe umfasst Jugendliche und Mädchen mit asthenischem Körperbau, da sie möglicherweise einen Östrogenmangel und sogar einen Hyperandrogenismus mit Anzeichen einer Virilisierung aufweisen.

Hormontheorie

Hormonelle Medikamente können den Zustand des weiblichen Körpers beeinflussen und die negativen Manifestationen einer Dystonie beseitigen. Es wird angenommen, dass das Fehlen oder der Überschuss bestimmter Hormone, Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, den Verlauf der Menstruation ausgleichen und die Entwicklung vegetativer Krisen verursachen oder verhindern können.

Ein Ungleichgewicht in der Menge des Hormons Progesteron und Östrogen im Blut kann Situationen verursachen, in denen Gefäßgewebe nicht ausreichend auf Änderungen externer oder interner Faktoren reagieren. In diesem Fall ist das Risiko für dystonische Krisen hoch.

Während der Pubertät treten bei Mädchen häufiger verschiedene Arten von VSD auf, wenn sich die Hormonmenge ständig ändert.

SecondHand 16. Dezember 2011

DocDalgatov, danke für den Tipp. Über die Schilddrüse. Vor dem Psychiater habe ich viele Ärzte umrundet. Ich habe eine vergrößerte Schilddrüse 2. Grades, aber es gibt keine Knoten. Hormone übergeben - alles ist normal. Es war zwar vor sechs oder sieben Jahren, aber schon während der Krankheit. Das Genital ist ebenfalls normal, mit Ausnahme von Testosteron und Prgesteron wurde der Spiegel erhöht. Obwohl die von Ihnen beschriebenen Symptome meine sind. Aber wenn es eine Schilddrüse wäre, würden mir alle von Psychologen verschriebenen Medikamente helfen? Andrei 177. In Bezug auf Antipsychotika. Mir wurde verschrieben, also habe ich getrunken. Die Anweisungen sagen Antipsychotikum. Und in welchen Fällen werden sie ernannt? Und was die Angst betrifft, Sie haben Recht, es ist besser als kein Bier. Der Effekt ist jedoch nur von kurzer Dauer. Am Morgen das gleiche. Und danke an alle, die auf mein Problem gehört haben und für den Rat. Ich verabschiede mich nicht, ich drücke nur meinen Dank aus!

In Anbetracht all dieser Faktoren können die durchgeführten Tests, unentdeckte Pathologien und eine Reaktion auf Alkohol über die psychologische Natur dieser Störung sprechen. Versuchen Sie, diese Gedanken zu betrachten, die sich ständig in Ihrem Kopf drehen. Meiner Meinung nach liegt der Grund genau in ihnen. Ich habe einen guten Psychologenfreund in Kiew, vielleicht hilft er Ihnen, ich kann seine Koordinaten durch eine persönliche geben.

Symptome von durch die Luft übertragenen Krankheiten bei Kindern

Die Krankheit kann sich in keiner Weise manifestieren, aber Überarbeitung und Stress können sie provozieren und dann wird sie „in ihrer ganzen Pracht“ erscheinen..

Von der Seite der Kardiologie beobachtet: Arrhythmien, Tachykardie, arterielle Hypertonie und Hypotonie.

Beschwerden über Müdigkeit, Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen, Schwindel, Phobien, Misstrauen und hysterische Reaktionen deuten auf ein neurotisches Syndrom hin.


Kinder sind auch anfällig für Manifestationen von VVD

Das Atmungssystem reagiert mit einem Atmungssyndrom: Atemnot, Luftmangel, Schüttelfrost, Unverträglichkeit gegenüber Hitze, Verstopfung oder Kälte.

Im Verdauungssystem sind verschiedene Arten von Störungen der Funktion des Magen-Darm-Trakts möglich: Übelkeit, Erbrechen, gesteigerter Appetit oder dessen völlige Abwesenheit sowie ein Phänomen wie das Reizdarmsyndrom.

Das Harnsystem äußert sich in Schwellung, übermäßigem Schwitzen und häufigem Wasserlassen.

Verstöße in diesen Systemen sind funktionsfähig, d.h. Sie sind reversibel und stellen keine Bedrohung für das Leben des Kindes dar. Bei der Behandlung ist eine nicht medikamentöse Therapie vorzuziehen..

Andrey177 16. Dezember 2011

Eines kann ich einfach nicht verstehen - warum hast du Antipsychotika getrunken? Also haben sie weitere 16 Kilogramm zurückgewonnen. Und jetzt wird es sogar schwierig sein zu sagen, was genau an Ihrem Zustand schuld ist. Mit Hormonen kann jetzt wirklich alles schlecht werden und alles könnte sogar verschwinden, wenn nicht diese zusätzliche Ladung wäre. Ich sage dies sozusagen mit Kenntnis der Angelegenheit, meine Probleme fielen mit einer signifikanten Gewichtszunahme zusammen (Angst, von der bereits nur Alkohol spart). Es mag jedoch ein Zufall sein, aber dieser hier, meine Vermutung.

Sonnentest online

Das moderne Leben wird durch das Internet erheblich erleichtert. Normalerweise suchen die Leute in Suchmaschinen nach Antworten auf Fragen, und eines Tages können Sie Informationen über Tests an der Sonne finden. Mit ihrer Hilfe können Sie eine Selbstdiagnose durchführen und herausfinden: Gibt es eine Tendenz und offensichtliche Anzeichen einer vegetovaskulären Dystonie? Die Tests sind kostenlos. In kurzer Zeit erhalten Sie eine Antwort, die es wert ist, angehört zu werden. Sie werden von erfahrenen Psychologen zusammengestellt und ihr Fehler ist sehr gering. Schließlich kann sich herausstellen, dass Sie keine Luftverteidigung haben - dies ist auch ein Ergebnis, das den wahren Stand der Dinge zeigt.