Was kann und kann nicht nach einer Abtreibung getan werden: Rehabilitation, Entlassung, Sexualleben, Schmerzen, Wiederherstellung des Zyklus

Tampons

Viele haben das Abtreibungsverfahren durchlaufen oder viele Frauen planen es zu durchlaufen, teilweise vertraut mit den möglichen Komplikationen und Konsequenzen, repräsentieren jedoch nicht vollständig den gesamten Rehabilitationsprozess sowie dessen Bedarf und Dauer.

Warum ist es notwendig, einige Momente nach einer Abtreibung von der üblichen Lebensweise auszuschließen? Bestimmte Verbote sind Teil des Rehabilitationskomplexes und tragen dazu bei, nicht nur die körperliche Gesundheit wiederherzustellen, sondern auch mögliche Unfruchtbarkeit in Zukunft zu verhindern (siehe Folgen und Komplikationen einer Abtreibung)..

Menstruation

Der Schwangerschaftsabbruch ist die schwerste Belastung für den Körper, daher ist nach der Abtreibung die Regulierung der Funktionen des Ovarial-Menstruations-Zyklus gestört. Aufgrund der signifikant erhöhten Belastung aller Organe während der Schwangerschaft befindet sich der Hypothalamus in einem Erregungszustand, der die Arbeit der Hypophyse beeinträchtigt, die die Gonadotropine (FSH und LH) nicht mehr in den erforderlichen Anteilen synthetisiert.

Und anstelle der periodischen Freisetzung des für den normalen Menstruationszyklus charakteristischen luteinisierenden Hormons wird dessen monoton erhöhte Sekretion festgestellt, wodurch die Eierstöcke zunehmen und beginnen, Östrogene zu synthetisieren. Mit dem physiologischen Ende der Schwangerschaft verschwinden jedoch alle auftretenden Veränderungen ohne gesundheitliche Folgen. Bei erzwungener Abtreibung entwickelt sich das anatomische Stadium der Menstruationsstörung, was zur Entwicklung der folgenden pathologischen Zustände führt:

  • Unzulänglichkeit des Lutealzyklus (2 Phasen);
  • sekundärer polyzystischer Eierstock;
  • endometriale hyperplastische Prozesse;
  • Uterusmyome;
  • Itsenko-Cushing-Syndrom oder Krankheit.

Die aufgeführte Pathologie ist auf eine übermäßige Produktion von LH nach seiner vorherigen monotonen Isolierung zurückzuführen. Daher dauert es manchmal mehr als einen Monat, in einigen Fällen mehrere Jahre, um die Funktion der Eierstock-Menstruation wiederherzustellen.

Wie viele Tage nach Beginn der Abtreibung die Menstruation beginnt, ist schwer zu beantworten. Dies hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Alter der Frau;
  • bestehende chronische Krankheiten;
  • Abtreibungsmethode;
  • Gestationsalter bei Abtreibung;
  • postoperative Zeit.

Normalerweise sollten bei einer gesunden und jungen Frau die Perioden nach einer Abtreibung in etwa einem Monat beginnen, oder besser gesagt, nach der Zeitspanne, die von der vorherigen Menstruation bis zum Beginn dauerte. Um das ungefähre Datum der ersten Menstruation nach dem Eingriff zu berechnen, sollte der Tag der Abtreibung als Bezugspunkt (erster Tag des Zyklus) herangezogen werden..

Eine Abtreibung kann jedoch nicht nur die Dauer des Menstruationszyklus verlängern oder verkürzen, sondern auch die Art der Entladung verändern. Möglicherweise das Auftreten einer seltenen, fleckigen Entladung nach einer Abtreibung, die ein bis zwei Menstruationszyklen dauert und mit einer unvollständigen Wiederherstellung des Endometriums nach dem Eingriff verbunden ist.

Wenn die spärliche Menstruation länger anhält, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren und eine längere Untersuchung durchzuführen. Eine Abnahme des Menstruationsblutverlusts kann zwei Gründe haben..

  • Die erste ist eine Funktionsstörung bei der Produktion von Hormonen durch Eierstöcke, Hypophyse und Hypothalamus. Oft wird nach einem medizinischen Abbruch ein ähnlicher Zustand beobachtet, der mit der Verwendung sehr großer Dosen von Antiprogestinen verbunden ist und die Ernennung einer geeigneten Hormontherapie erfordert.
  • Der zweite Grund ist eine mechanische Schädigung des Endometriums (übermäßig „gründliche“ Kürettage der Schleimhaut und Trauma der tiefen Schichten) und / oder des Gebärmutterhalses (Atresie des Gebärmutterhalskanals). Bei einer Endometriumverletzung bilden sich in der Gebärmutterhöhle Synechien (Verwachsungen im kleinen Becken), die nicht nur das Volumen, sondern auch den Bereich des Endometriums verringern, der während der Menstruation abgestoßen wird.

Zusätzlich zu Opsomenorrhoe (magere Perioden) können Amenorrhoe und Unfruchtbarkeit auftreten. Intrauterine Synechie erfordert eine hysteroskopische Dissektion.

Wenn Ihre Periode nach der Abtreibung häufiger geworden ist und sich über mehrere Zyklen wiederholt, sollten Sie auch wachsam sein. Eine reichliche und anhaltende Menstruation kann Folgendes anzeigen:

  • oder die Entwicklung einer Endometriumhyperplasie
  • entweder über Adenomyose (Endometriose der Gebärmutter).

Und obwohl der Menstruationsfluss nach einer Abtreibung sofort wiederhergestellt werden kann, dh nach 21 bis 35 Tagen beginnt, kann der Eisprung für zwei bis drei Menstruationszyklen fehlen, was als Norm angesehen wird. Wenn eine Anovulation länger beobachtet wird und keine sichtbaren Verstöße gegen den Zyklus vorliegen, muss nach der Ursache dieser Pathologie gesucht werden.

Entladung nach dem Eingriff

Unmittelbar nach einer Abtreibung ohne Komplikationen sollte die Entladung normalerweise mäßig sein und eine geringe Anzahl von Blutgerinnseln aufweisen. Sowohl das Volumen als auch die Dauer der Blutentladung hängen jedoch sowohl von der Dauer der abgebrochenen Schwangerschaft als auch von der Art der Beendigung ab.

  • Nach einem Vakuumabbruch wird eine kleine und sogar spärliche Entladung beobachtet. Dies ist auf die kurze Tragzeit und dementsprechend auf ein geringfügiges Trauma der Uterusschleimhaut zurückzuführen.
  • Nach einem chirurgischen Abbruch, insbesondere nach 10 bis 12 Wochen, ist die Entlassung intensiver und länger..

Wie viele Tage nach einer Abtreibung dauert die Blutung an? Die Dauer der Durchblutung nach einem Qualitätsverfahren beträgt normalerweise 7, maximal 10 Tage. Wenn die Entladung länger als 10 Tage dauert, sollte zunächst der Plazentapolyp ausgeschlossen werden, der durch wiederholte Kürettage der Gebärmutterhöhle entfernt wird. Daher ist das Auftreten beim Gynäkologen in 10 bis 14 Tagen so wichtig, dass nicht nur die Gebärmutter abgetastet wird und eine Subinvolution oder ein Plazentapolyp vermutet wird, sondern auch ein Ultraschall des kleinen Beckens vorgeschrieben wird.

Bei Blutgerinnseln und starker Blutentladung nach einer Abtreibung, unabhängig davon, wann sie vor einem Tag oder zwei Wochen durchgeführt wurde, sollten Sie sofort qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da das Vorhandensein von Resten eines fetalen Eies oder eines Hämatometers in der Gebärmutterhöhle nicht ausgeschlossen ist.

Bauchschmerzen in der Zeit nach der Abtreibung

Nach einer unkomplizierten Abtreibung sind normale mäßige Schmerzen im Unterbauch oder leichte Beschwerden normal. Solche Empfindungen können bis zu 7 Tage andauern und stören den Patienten nicht besonders. Wenn der Magen so weh tut, dass es unmöglich ist, einen gewohnheitsmäßigen Lebensstil zu führen, und dies zu einer Behinderung führt, ist dies ein Grund, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

  • Krämpfe und starke Schmerzen weisen auf die Überreste von Plazentagewebe und Embryo in der Gebärmutterhöhle und die Entwicklung von Hämatometern hin
  • Schmerzhafte, ständige Schmerzen in Kombination mit Fieber nach einer Abtreibung sind ein Zeichen einer Entzündung, die Genitalinfektionen hervorrufen kann, die für einige Zeit asymptomatisch sind.
  • Im Allgemeinen ist in den ersten 2 Tagen nach dem Eingriff ein leichter Temperaturanstieg (37,2 - 37,3) keine Pathologie, sondern spiegelt nur die Reaktion des Körpers auf die Operation wider. Ein subfebriler Zustand ist auch am Tag der Entstehung eines medizinischen Abbruchs als Reaktion des im Gehirn befindlichen thermoregulatorischen Zentrums auf hohe Hormondosen möglich.
  • Wenn jedoch eine hohe Temperatur (mehr als 37,5) länger als 2 Tage anhält, ist dies ein Zeichen von Ärger und ein Grund, nach Honig zu suchen. Hilfe.

Um die Entwicklung entzündlicher Erkrankungen nach medizinischem Schwangerschaftsabbruch zu verhindern, wird Patienten, insbesondere Patienten mit unbefriedigenden Abstrichergebnissen und Blut- / Urintests, eine prophylaktische Behandlung mit antibakteriellen und entzündungshemmenden Arzneimitteln mit einem breiten Wirkungsspektrum für 3 bis 5 Tage (maximal 7 Tage) verschrieben. Im Falle eines bestätigten Entzündungsprozesses werden die Antibiotikadosen erhöht und der Verlauf verlängert.

Um septischen Komplikationen nach der Abtreibung vorzubeugen, wird der Arzt auf jeden Fall empfehlen, Zugluft und Erkältungen zu vermeiden, sich bei nassem und kaltem Wetter wärmer anzuziehen und täglich zu duschen. Nicht weniger wichtig ist die Einhaltung der persönlichen Hygieneregeln:

  • Wasserbehandlung der äußeren Genitalien mindestens zweimal täglich;
  • Der rechtzeitige Wechsel von Polstern und Unterwäsche, da Blut aus der Gebärmutterhöhle gegossen und auf Intimhygieneprodukten zurückgehalten wird, ist ein guter Nährboden für Mikroorganismen, der zu ihrer aktiven Fortpflanzung und Penetration in die Gebärmutter beiträgt, wo sie Entzündungen verursachen.

Jede Frau, die ihre Schwangerschaft künstlich abgebrochen hat, sollte wissen, dass der Alkoholkonsum nach der Abtreibung strengstens verboten ist, insbesondere wenn sie antibakterielle Medikamente einnimmt.

  • Erstens werden Antibiotika unter dem Einfluss von Alkohol zerstört, was bedeutet, dass ihre Einnahme völlig nutzlos ist und das Risiko der Entwicklung septischer Komplikationen nach der Abtreibung nicht verringert.
  • Zweitens reduziert Alkohol den Tonus der glatten Muskeln (Myometrium besteht aus glatten Muskeln), was seine Kontraktion und Involution (Rückkehr zu früheren Größen) nach Entfernung der Schwangerschaft verhindert und Blutungen verursachen kann.

Gebärmutter nach Abtreibung

Das am stärksten betroffene Organ nach einer Abtreibung ist die Gebärmutter. Der Schaden ist umso größer, je länger die Abtreibung durchgeführt wurde. Dies gilt insbesondere für die instrumentelle Kürettage des Embryos.

Nach einer Abtreibung beginnt sich die Gebärmutter unmittelbar nach der Entfernung des Embryos zusammenzuziehen und nimmt am Ende des Eingriffs ihre normale oder fast normale Größe an. An der Uteruswand (an der Stelle, an der das fetale Ei befestigt war) bildet sich jedoch eine Wundoberfläche, die eine bestimmte Zeitspanne für die Heilung und Wiederherstellung des Endometriums benötigt und zur Transformation und Abstoßung während der Menstruation bereit ist.

  • Normalerweise dauert es 3-4 Wochen, und zu Beginn einer neuen Menstruation (nach einer früheren Abtreibung) hat der Uterus seine übliche Größe und sein transformiertes Epithel.
  • Wenn jedoch bei einer Untersuchung nach 10-12 Tagen, die nach dem Eingriff obligatorisch ist, ein vergrößerter, weicher und schmerzhafter Uterus abgetastet wird und der Ausfluss dunkelrot oder die Farbe von "Fleischresten" mit einem unangenehmen Geruch hat, der selten oder mäßig ist, dann sprechen wir über Organentzündung.

Die Ursachen für Endometritis können eine schlecht durchgeführte Abtreibung (Rückstände des fetalen Eies), die Aktivierung einer latenten Infektion oder Infektion während einer Abtreibung (Verletzung der Asepsis) oder danach (Nichteinhaltung der Empfehlungen) oder die Bildung von Hämatometern sein. Daher wird allen Frauen nach einer Abtreibung nicht nur eine Kontrollbeteiligung beim Gynäkologen zugewiesen, sondern auch eine obligatorische Ultraschalluntersuchung, bei der bestätigt wird, dass die Gebärmutter „sauber“ ist..

Sexualleben nach Abtreibung

Auf der Grundlage des Vorstehenden wird klar, dass Sex nach der Abtreibung ausgeschlossen werden muss. Der Gynäkologe wird eine Frau, die das Abtreibungsverfahren durchlaufen hat, auf jeden Fall warnen, dass die sexuelle Ruhe mindestens 3 Wochen lang eingehalten werden sollte (nach Mini-Abtreibung und pharmakologischer Abtreibung)..

Für den angegebenen Zeitraum sollte sich die Gebärmutter wieder normalisieren. Bei einer instrumentellen oder klassischen Abtreibung, insbesondere in langen Zeiträumen, wird das Verbot des Sexuallebens jedoch optimalerweise bis zum Ende der Menstruation auf 4 Wochen verlängert.

  • Dies ist zum einen auf das hohe Risiko einer Infektion der Gebärmutter und die Entwicklung einer Entzündung zurückzuführen
  • Zweitens kann der Geschlechtsverkehr die kontraktile Uterusaktivität stören, was zu einer Subinvolution oder einem Hämatometer führt und erneut zu Entzündungen führt.
  • Darüber hinaus kann Sex nach einer Abtreibung Schmerzen verursachen..

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach einer Abtreibung

Nicht viele ehemalige Abtreibungsklienten wissen, dass Sie nach einer Abtreibung sehr schnell schwanger werden können, sogar vor Ihrer ersten Periode. In diesem Fall kann eine Parallele zur Schwangerschaft gezogen werden, die unmittelbar nach der Geburt des Kindes auftrat, wenn eine Frau die Laktation verweigerte.

Nach einem plötzlichen Schwangerschaftsabbruch beginnt der Körper aktiv wieder aufzubauen und kehrt zu seinem üblichen Rhythmus zurück. Das heißt, die Eierstöcke bereiten sich auf eine neue Menstruation vor. Unter dem Einfluss von Hypophysen-Gonadotropinen (FSH und LH) produzieren sie zunächst Östrogen und dann schrittweise Progesteron, was die Follikelreifung und den Eisprung stimuliert.

Daher tritt in mehr als der Hälfte der Fälle der erste Eisprung bei einer Frau nach 14 bis 21 Tagen auf. Und wenn Sie die Lebensdauer der Spermien (bis zu 7 Tage) berücksichtigen, ist eine Schwangerschaft nach einer Abtreibung sehr wahrscheinlich.

Wenn andererseits eine Frau nach einem kürzlichen Schwangerschaftsabbruch aufgrund von Umständen ein Kind zur Welt bringen möchte, muss sie einige Zeit auf eine Schwangerschaft verzichten.

Es wird angenommen, dass die Mindestdauer des Schwangerschaftsschutzes nach einer früheren Abtreibung 6 Monate beträgt. Optimal, wenn die gewünschte Schwangerschaft in einem Jahr und nach einer gründlichen Untersuchung und Behandlung identifizierter Krankheiten auftritt.

In dieser Zeit erholt sich der Körper vollständig und das Risiko von Schwangerschaftskomplikationen im Zusammenhang mit seinem früheren gewaltsamen Abbruch nimmt erheblich ab (Isthmic-Cervical-Insuffizienz, hormonelles Ungleichgewicht, falsche Anhaftung des fetalen Eies, Verzögerung des intrauterinen Wachstums)..

Wenn man über die Schwangerschaft spricht, die unmittelbar nach der Abtreibung stattgefunden hat, sollte man auch über die Tests für ihre Bestimmung sprechen. Nach der Abtreibung ist der Test positiv und dieses Ergebnis bleibt 4-6 Wochen lang erhalten (wenn die Dauer der unterbrochenen Schwangerschaft lang war, hält das positive Ergebnis länger an)..

HCG kollabiert nicht sofort und wird aus dem Körper der Frau eliminiert. Dieser Prozess ist ziemlich langsam und daher kann ein positives Ergebnis nicht als Zeichen einer Schwangerschaft angesehen werden (entweder ein Fall eines nicht entfernten fetalen Eies während einer Abtreibung oder der Beginn eines neuen). Das einzige, was Zweifel an der „Positivität“ des Tests aufkommen lässt, ist, dass der zweite Balken in jedem neuen Test leichter ist (siehe Schwangerschaftstest)..

Um die Tatsache der Schwangerschaft genau festzustellen, wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, und in einigen Situationen wird mehrmals hintereinander eine Blutuntersuchung auf hCG durchgeführt, bei einer progressiven Abnahme der hCG-Spiegel in den Analysen ein falsch positives Testergebnis.

Verhütungsprobleme

Unmittelbar nach einer Abtreibung und vorzugsweise vor dem Eingriff muss eine Verhütungsmethode gewählt werden. Die optimale Lösung in diesem Fall ist die Einnahme von hormonellen Antibabypillen, da sie die Auswirkungen von hormonellem Stress abschwächen, neuroendokrine Störungen verhindern und darüber hinaus das Risiko für septische Komplikationen nach der Abtreibung erheblich verringern, was durch die folgenden Mechanismen erklärt wird:

  • Verringerung der während der Menstruation verlorenen Blutmenge (Blut dient als Nährboden für Mikroben);
  • Verdichtung des Zervixschleims, die nicht nur das Eindringen von "Zinger" in die Gebärmutterhöhle verhindert, sondern auch Krankheitserreger;
  • Der Gebärmutterhalskanal dehnt sich während der Menstruation nicht so stark aus (Schutz vor Infektionen).
  • Die Intensität der Uteruskontraktionen nimmt ab, wodurch das Risiko der Ausbreitung infektiöser Krankheitserreger aus der Gebärmutter in die Röhrchen verringert wird.

Es wird empfohlen, niedrig dosierte orale Kontrazeptiva einzunehmen, wobei die Dosis von Ethinylestradiol 35 μg nicht überschreitet, da Östrogene die Blutgerinnung erhöhen und während der ersten 20 bis 30 Tage nach der Abtreibung eine Hyperkoagulation festgestellt wird. Solche Medikamente umfassen Regulon, Rigevidon, Mercilon.

Die Pillen sollten am Tag der Abtreibung begonnen und gemäß dem Zeitplan fortgesetzt werden. Der Abtreibungstag wird als erster Tag des neuen Zyklus betrachtet..

Frage Antwort

Kann ich nach einer Abtreibung ein Bad nehmen??

Während der Zeit nach der Abtreibung (etwa einen Monat) wird das Baden nicht empfohlen, da dies zu Blutungen oder zur Entwicklung einer Endometritis führen kann.

Ist Hygienetampon nach einer Abtreibung erlaubt??

Von den Intimhygieneprodukten nach der Abtreibung sollten Servietten bevorzugt werden, und die Verwendung von Tampons ist strengstens untersagt, da mit dem Tampon getränkte Flecken in der Vagina verbleiben und ein ausgezeichnetes Medium für die Vermehrung von Mikroorganismen sind, was das Risiko der Entwicklung von Entzündungen nach der Abtreibung erhöht.

Wie lange nach der Abtreibung kann ich zum Pool gehen??

Ein Besuch des Pools sowie von Bädern und Saunen (zu hohe Lufttemperatur) und das Baden in einem offenen Reservoir sollten um mindestens einen Monat bis zum Ende der ersten Menstruation verschoben werden. Andernfalls können Sie die Infektion "fangen" oder die Durchblutung bis hin zu Blutungen erhöhen.

Nach einer Abtreibung können Sie Sport treiben?

Wenn das Unterbrechungsverfahren ohne Komplikationen "bestanden" wurde und der Zustand der Frau zufriedenstellend ist, können Sie nach einigen Wochen nach der Abtreibung wieder Sport treiben. Die Belastung sollte jedoch nicht innerhalb eines Monats nach der Abtreibung so hoch sein..

Warum tut die Brust nach einer Abtreibung weh und stört sie (Abtreibung wurde vor 3 Tagen durchgeführt)?

Vielleicht war die Dauer der abgebrochenen Schwangerschaft ziemlich lang und die Brustdrüsen begannen sich aktiv auf die bevorstehende Laktation vorzubereiten. Ein plötzlicher Schwangerschaftsabbruch führte jedoch zu einem hormonellen Ungleichgewicht. Insbesondere der Körper und die Brustdrüsen hatten keine Zeit zum Wiederaufbau, was zum Auftreten von Brustschmerzen führte.

Gibt es nach einer Abtreibung Einschränkungen beim Essen??

Nein, eine spezielle Diät in der Zeit nach der Abtreibung ist nicht erforderlich. Wenn die Abtreibung jedoch unter Vollnarkose erfolgte und der Anästhesist eine allergische Reaktion auf das Anästhetikum diagnostizierte, kann er die weitere Einhaltung einer hypoallergenen Diät empfehlen (Einschränkung von Schokolade, Zitrusfrüchten, Kaffee, Meeresfrüchten und anderen allergenen Produkten)..

Eine Woche nach einer Abtreibung wollte ich ans Meer, es ist nicht gefährlich?

Ein Ausflug ans Meer muss verschoben werden. Erstens ist eine starke Änderung der klimatischen Bedingungen für die Wiederherstellung des Körpers ungünstig, und zweitens können Sie in der Zeit nach der Abtreibung nicht schwimmen.

Entlassung nach ärztlicher Abtreibung

Zuteilungen nach Arzneimittelabbruch der Schwangerschaft

Medizinischer Abbruch der Entlassung nach Einnahme der ersten Tablette oder Einnahme des zweiten Arzneimittels, wann sie beginnen sollten, was sie sein sollten, was als Norm angesehen werden sollte und wann Sie einen außerplanmäßigen Arzt aufsuchen müssen?

Eine schlechte Entlassung nach einem Medabort kann einige Zeit nach der Einnahme des ersten Arzneimittels - Antiprogesteron - auftreten. Seine Wirkung besteht darin, die Wirkung von Progesteron zu blockieren. Und dies wirkt sich am negativsten auf den Zustand des "schwangeren" Endometriums aus, es kann zu einer Ablösung des fetalen Eies kommen. Bei einigen Frauen beginnt die reichliche Entlassung unmittelbar nach der medizinischen Abtreibung, noch bevor das zweite Medikament gemäß dem Schema eingenommen wird. Und jemand hat sogar eine komplette Fehlgeburt.

Häufiger treten jedoch Blutungen und sofortige Fehlgeburten nach Einnahme des zweiten Arzneimittels - Prostaglandin - auf. Es wirkt aufregend auf die Gebärmutter, provoziert seine Kontraktionen. Es kommt zu einer Ablösung des fetalen Eies, in Verbindung damit zu starken Krämpfen der Gebärmutter, Blutungen. In den ersten 2-3 Stunden kann es eingeweicht werden und 1 Dichtung pro Stunde. Dies sind die Entlassungen nach medizinischem Schwangerschaftsabbruch reichlich. Aufgrund dieses Merkmals dieser Abtreibungsmethode halten einige Ärzte sie für potenziell gesundheitsschädlich. Unangenehme Folgen für den Körper sind jedoch äußerst selten. Es ist bekannt, wie viel die Entlassung nach einer medizinischen Abtreibung geht - dies sind nicht mehr als 14 Tage. In den ersten 2-3 Tagen ist es reichlich und dann mäßig. Und jemand läuft noch schneller als 10 Tage aus.

Wenn das Erkennen nach einer medizinischen Abtreibung länger als 14 Tage dauert, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Fehlgeburt nicht vollständig war. Und bei einigen Frauen entwickelt sich das fetale Ei auch nach Einnahme dieser stärksten Medikamente in der üblichen Dosierung weiter. Ärzte raten jedoch auf jeden Fall zur Abtreibung, da das zweite Medikament wahrscheinlich zur Bildung von Missbildungen im Embryo führte. Wiederholte Unterbrechungen werden nicht mehr mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, sondern mit Vakuumaspiration, seltener Kürettage.

Ein langer brauner Ausfluss nach einer Abtreibung mit Pillen ist auch ein Grund, einen Arzt aufzusuchen. Übrigens ist es standardmäßig notwendig, 10 bis 14 Tage nach einer Abtreibung einen Ultraschall durchzuführen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Gebärmutter vollständig gereinigt ist.

Eine unangenehme Entlassung nach einem medizinischen Abbruch bedeutet normalerweise einen entzündlichen Prozess. Und es ist gut, wenn es nur die Vaginalhöhle betrifft, die sogenannte bakterielle Vaginose. Und nicht die Gebärmutterhöhle. Bei einer Beschwerde über ein solches Symptom müssen Sie unbedingt einen Frauenarzt konsultieren.

Entlassungen nach medizinischer Abtreibung: Merkmale, Typen, Pathologie und Norm

Abtreibung - ein Verfahren zur künstlichen Beendigung der Schwangerschaft.


Das Erkennen nach einer Abtreibung ist eine Variante der Norm, unabhängig von der Methode, mit der die Schwangerschaft unterbrochen wird. Durch die Art der Entlassung ist es möglich, die Entwicklung von Komplikationen im Körper einer Frau nach einem Schwangerschaftsabbruch zu bestimmen. Was ist die Norm nach einer Abtreibung? Was ist die durchschnittliche Entlassungsdauer nach verschiedenen Arten von Abtreibungen? Was tun, wenn nach der Abtreibung ein unangenehmer Geruch auftritt??

Arten der Abtreibung und ihre Merkmale

Abtreibung ist seit langem eine tödliche Operation für eine Frau. Eine Abtreibung gilt als Schwangerschaftsabbruch für einen Zeitraum von weniger als 22 Wochen und mit einem Gewicht des Fötus von nicht mehr als 500 Gramm. Die fetale Abstoßung durch den Körper einer Frau wird als spontane Abtreibung bezeichnet.

Die moderne Medizin kann das Infektionsrisiko erheblich senken, das Verfahren schonender gestalten und die Wahrscheinlichkeit postoperativer Komplikationen verringern.

Abhängig vom Alter des Fötus, dem Gesundheitszustand der Frau und anderen verwandten Umständen wird eine der nachstehend beschriebenen Abtreibungsmethoden gewählt.

Operativer Eingriff

Diese Operation wird häufig in späten Stadien durchgeführt. Zusätzlich zur mangelnden Bereitschaft, Kinder zu bekommen, ist die Ursache eine fetale Entwicklungspathologie oder ein Gesundheitsproblem bei einer schwangeren Frau. Vollnarkose wird als Anästhesie verwendet. Die Operation erfolgt in zwei Schritten: Um den Fötus zu extrahieren, muss der Gebärmutterhals erweitert und der Fötus dann in Teilen entfernt werden. Der maximale Zeitraum, für den ein chirurgischer Abbruch möglich ist, beträgt 22 Wochen. Diese Abtreibungsmethode wird angewendet, wenn der Fötus gefroren ist oder wenn die Gebärmutter nach anderen Abtreibungsarten nicht vollständig gereinigt ist.

Medizinische Abtreibung

Diese Methode zum Beenden einer ungewollten Schwangerschaft bleibt die sparsamste, kann jedoch nur in einem frühen Stadium angewendet werden - von 5 bis 8 Wochen. Eine schwangere Frau nimmt zwei Tabletten ein, von denen eine den Tod des Embryos hervorruft und die zweite - die Ablehnung des fetalen Eies durch den Körper der Frau. Starke Kontraktionen der Gebärmutter können sehr schmerzhaft sein, daher werden zusätzlich Schmerzmittel eingesetzt..

In den meisten Fällen verursacht eine medizinische Abtreibung keine Komplikationen und nach ein paar Monaten (manchmal etwas länger) hat die Frau einen normalen Menstruationszyklus.

Vakuumaspiration

In einem kurzen Gestationsalter ist das fetale Ei noch lose fixiert, so dass es aus der Gebärmutter entfernt werden kann, ohne die inneren Organe zu verletzen. Ein solcher Eingriff ist von der 7. Schwangerschaftswoche bis einschließlich 10. Schwangerschaftswoche zulässig. Die Entscheidung über die Zulässigkeit eines Vakuumabbruchs trifft der Arzt, wobei der allgemeine Zustand des Patienten und die Größe des Fötus im Mittelpunkt stehen.

Was bestimmt die Intensität der Sekrete?

Blutungen nach einer Abtreibung begleiten die Wiederherstellung der vollen Funktion der Gebärmutter, helfen, sie zu reinigen. Die Intensität, Farbe und Struktur hängen von mehreren Faktoren ab:

  • allgemeine körperliche Verfassung einer Frau;
  • die Fähigkeit der Gebärmutter, sich zusammenzuziehen;
  • individuelle Merkmale des Kreislaufsystems;
  • Art des Abtreibungsverfahrens;
  • das Vorhandensein von Infektionskrankheiten und Pathologien der inneren Organe des Patienten;
  • das Gestationsalter, in dem die Abtreibung durchgeführt wurde;
  • die Kompetenz des behandelnden Arztes.

Abtreibung ist ein schwerwiegender Eingriff in die Arbeit der inneren Organe einer Frau, der eine starke Veränderung des hormonellen Hintergrunds, ein Trauma der inneren Organe und emotionalen Stress mit sich bringt. Daher ist es äußerst wichtig, den allgemeinen Zustand des Körpers sorgfältig zu überwachen und dabei besonders auf die Art der Entladung und den Inhalt der darin enthaltenen Einschlüsse zu achten.

Wie vorsichtig die Frau selbst sein wird, hängt manchmal von ihrer Gesundheit und der Fähigkeit ab, in Zukunft Kinder zu bekommen.

Rehabilitationsphase

Damit die Rehabilitation ohne Komplikationen verläuft, müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden. Wenn Sie also das Sexverbot für einen bestimmten Zeitraum ignorieren, kann sich die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöhen. So sind Blutungen, Abstoßungen der Uterusschleimhaut möglich.

Welche Regeln müssen beachtet werden:

  • Mehrere Wochen lang kein Training erlaubt.
  • Übermäßiger emotionaler Stress sollte vermieden werden..
  • Heben Sie keine schweren Gegenstände an.
  • Sie können nicht schwimmen, offene Teiche, Pools besuchen.
  • Es ist verboten, ein Bad zu nehmen und die Sauna zu besuchen.
  • Alkohol darf nicht getrunken werden.
  • Sexueller Kontakt sollte abgebrochen werden.
  • Es ist wichtig, auf Hygiene zu achten und geräumige Wäsche aus natürlichen Materialien zu tragen..
  • Alle von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente sollten eingenommen werden..

Die Richtigkeit der Rehabilitation bestimmt, ob in Zukunft Komplikationen auftreten werden. Abtreibung ist immer ein Stress für den Körper, in dieser Hinsicht erfordert es emotionale und körperliche Ruhe bis zur vollständigen Genesung, es ist wichtig, richtig zu essen, Lebensmittel zu essen, die reich an Vitaminen sind. Bei Problemen wenden Sie sich an einen Spezialisten..

Medizinische Abtreibung - wie ist normale Rehabilitation

Trotz des Fehlens eines chirurgischen Eingriffs führt dieser Schwangerschaftsabbruch zu spürbaren hormonellen Veränderungen im Körper. Die Abstoßung der Eierstöcke geht in vielen Fällen mit starken Blutungen einher, deren Intensität allmählich abnimmt.

Die stärkste Entladung nach Arzneimittelabbruch der Schwangerschaft tritt normalerweise am 3-5. Tag nach Einnahme der Tabletten auf. Nach einer medizinischen Abtreibung sind starke Blutungen möglich, ähnlich wie bei Blutungen während der Menstruation.

Am häufigsten werden Schleim und Blut innerhalb von etwa zwei Wochen abgestoßen..

Ein völliges Fehlen von Blutungen oder spärlichem Ausfluss nach Beendigung der Schwangerschaft kann darauf hinweisen, dass das gewünschte Ergebnis nicht erreicht wurde. In diesem Fall ist eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich..

Bei normaler Genesung endet die Blutung in den meisten Fällen in einer Woche. Die ersten Tage können schmerzhafte Krämpfe verursachen. Viele Patienten erwarten eine geringfügige Entlassung nach Beendigung der Schwangerschaft. Online-Bewertungen sind oft voller Verwirrung darüber..

Die Dichtung kann bräunliche, dunkelbraune und hellscharlachrote Flecken aufweisen, die keinen unangenehmen Geruch haben sollten. Eine braune Entlassung nach einer medizinischen Abtreibung ist normal und sollte kein Problem darstellen..

Allgemeine Information

Nachdem eine Frau mindestens einmal eine Abtreibung überlebt hat, wird sie Fragen stellen, wie viel Zeit nach der Abtreibung vergehen soll und wie sie sein soll. Um die alarmierenden Symptome nicht zu übersehen, sollte jede Frau die Merkmale ihres Körpers kennen und wissen, wie viel normale Entladung nach einer Abtreibung verläuft.

Eine mäßige Fleckenbildung mit einer geringen Menge an Gerinnseln wird als normal angesehen. Während der ersten paar Tage ist eine leuchtend rote und scharlachrote Farbe des Blutes akzeptabel, aber nachdem das freigesetzte Blut dunkler werden sollte und nach 4-7 Tagen wird es allmählich durch farblose, magere Sekrete ersetzt. Wenn die Blutung länger als 10 Tage dauert, ist dies ein Zeichen der Gefahr, dh das Vorhandensein schwerer Wunden oder Entzündungen in der Gebärmutter.

Entladung nach Vakuumaspiration

Nach diesem Eingriff sollten Sie am ersten Tag mit starken Blutungen rechnen, die vollständig aufhören können und nach zwei bis drei Tagen wieder beginnen. In den folgenden Tagen ist nach einer Vakuumaspiration eine rosa und hellbraune Entladung möglich. Es ist zulässig, wenn das Blut scharlachrot austritt. Kleinere Krämpfe können zu spüren sein, Bauchschmerzen ein wenig.

Ungefähr eine Woche nach der Mini-Abtreibung sollte die Blutung vollständig aufhören.

Während der nächsten Zyklen tritt eine merkliche Verzögerung der Menstruation auf. Nach einer übertragenen Mini-Abtreibung ist eine reichliche Entlassung normal, sie sollte jedoch nicht lange dauern.

Wenn nach einer Mini-Abtreibung keine Entlassung erfolgt, ist dies eine Gelegenheit, einen Spezialisten zu konsultieren, der eine zusätzliche Untersuchung durchführen muss.

Diese Art der Abtreibung führt selten zu Menstruationsstörungen..

Wann sollte ein Arzt konsultiert werden?

Ein Notruf bei einem Frauenarzt ist unter verschiedenen Bedingungen erforderlich.

  • Die Blutmenge nimmt mit der Zeit zu.
  • Die Blutungsdauer beträgt mehr als anderthalb Monate.
  • Die Entladung ist sehr reichlich - die Dichtung muss stündlich gewechselt werden.
  • In der Entladung sind Gerinnsel unterschiedlicher Größe vorhanden..
  • Eine Woche nach dem Eingriff kommt es zu Blutungen..
  • Blut wird „paroxysmal“ mit Unterbrechungen freigesetzt: zwei Tage vergehen, zwei Tage Pause.
  • Nach Beendigung der Blutung und einer einmonatigen Pause erscheint es wieder.
  • "Späte" Blutungen treten auf - nach zwei oder drei Monaten.
  • Es gibt Schmerzen im Unterbauch, Schwäche, Fieber.
  • Blut hat eine leuchtend rote Farbe..
  • Eiter ist in der Entladung vorhanden.

Weitere Ursachen für Uterusblutungen, Erste Hilfe

Was erwartet Sie bei einer Operation?

Die Folgen eines chirurgischen Abbruchs sind für den Körper einer Frau am deutlichsten. Nach der Kürettage einer gefrorenen Schwangerschaft im ersten Monat kann es zu einer Entladung kommen, die zu Beginn reichlich und nach der zweiten Woche selten ist. Da der Fötus während eines solchen Eingriffs teilweise entfernt wird, können seine Überreste die Gebärmutter für eine lange Zeit verlassen.

Beim Abkratzen der Gebärmutterhöhle kann das Endometrium erheblich verletzt werden, sodass die gesamte Erholungsphase von Blutungen begleitet wird. Der Zustand des Patienten, der sich dieser Operation unterzogen hat, kann erheblich schlechter sein als bei anderen Arten der Abtreibung, auch aufgrund der Operation in den späteren Stadien. Der Uterus ist merklich vergrößert, der Bereich des betroffenen Gewebes ist größer als bei Mini-Abtreibung und der Verwendung von Tabletten. Die Entladung nach der Reinigung der Gebärmutter geht manchmal mit Schmerzen im Beckenbereich einher.

Zuordnungen nach chirurgischem Abbruch sind dauerhaft, können in verschiedenen Braun- und Rottönen gestrichen werden. Flecken von schwarzen Blutgerinnseln sind möglich. Allmählich werden sie blassrosa und verblassen..

Bei der Reinigung im ersten Schwangerschaftstrimester und der Kürettage eines gefrorenen Fötus dauert der Ausfluss meist nicht länger als zwei Wochen. Wenn die Reinigung im zweiten Trimester durchgeführt wurde, sind in den ersten Tagen reichlich dunkle Entladungen zulässig, die allmählich durch eine Saccharose ersetzt werden.

Rosa Ausfluss ist ein normales Ereignis nach einer Abtreibung, ein Zeichen für eine korrekte Genesung..

Eine weitere Gefahr von Alkohol nach Abtreibung ist psychischer Natur

Aber nur wenige Menschen denken über diese Falle nach. Abtreibung ist nicht nur physischer Stress, sondern auch psychischer Stress. Natürlich erlebt jede Frau dies auf ihre eigene Weise, aber für die meisten ist der Schwangerschaftsabbruch ein negatives und deprimierendes Psyche-Ereignis. Aus diesem Grund erleidet eine Frau Apathie, sie entwickelt Milz.

Und manchmal kommt es sogar zu tiefen Depressionen, aus denen man nicht so leicht herauskommt. Aus psychischen Gründen und vor dem Hintergrund persönlicher Erfahrungen kann eine Frau mit dem Trinken beginnen. So wird es ihr scheinen, dass sie ihre Traurigkeit beseitigt, vergessen wird, Probleme löst. Aber wie Sie wissen, ist das nicht so. Probleme werden nicht gelöst, sondern wachsen immer mehr. So nah an der Alkoholabhängigkeit, dass Frauen viel stärker und schneller sind als Männer. Dies führt zu dem Schluss, dass Alkohol nach einer Abtreibung nicht nur die körperliche, sondern auch die psychische Gesundheit gefährdet.

Folgendes wird empfohlen. Erstens muss die Tatsache akzeptiert werden, dass eine Abtreibung durchgeführt wurde. Sie können versuchen, ein negatives Ereignis selbst zu bewältigen. Übrigens haben viele Menschen wirklich Erfolg. Zum Beispiel aufgrund von Ablenkung, verstärkter intellektueller Arbeit, Kommunikation mit Angehörigen, Hilfe für Schwache, Tiere usw..

Sie können sich mit Hilfe natürlicher Beruhigungsmittel beruhigen, die keinen Schaden anrichten. Die Wahl eines bestimmten Arzneimittels sollte zusätzlich Ihren Arzt konsultieren.

Wenn Sie die Depression nach der Abtreibung nicht alleine bewältigen können, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen! Keine Notwendigkeit, dies als etwas Schändliches, Katastrophales zu betrachten. Im Gegenteil, es ist so schnell wie möglich notwendig, sich an einen Psychologen zu wenden, der hilft, einen Ausweg aus der Situation zu finden, zu erklären und mit Hilfe von Argumenten zu beweisen, dass das Leben dort nicht endet. Sie geht weiter. Und es sollte in freudigen Farben weitergehen.

Anzeichen eines pathologischen Zustands

Angesichts der Schwere der gesundheitlichen Folgen und der Möglichkeit des Todes bei unerwünschten Ereignissen ist eine genaue Überwachung der Genesung erforderlich. Wie viele Tage ist die Entlassung im Zustand nach der Abtreibung, ihr Aussehen und Geruch - all diese Parameter helfen dem Arzt zu verstehen, ob eine Gefahr für die Gesundheit des Patienten besteht.

Der behandelnde Arzt bestimmt den ungefähren Zeitpunkt der angeblichen Blutung aus der Vagina, und die Frau muss ihr Aussehen beobachten und sich selbst riechen.

Es wird angenommen, dass eine Gefahr für die Gesundheit des Patienten besteht, wenn nach einer Abtreibung keine oder nur eine sehr geringe Entlassung erfolgt. Manchmal klagen Frauen über eine vollständige Einstellung der Sekrete und starke Schmerzen, begleitet von Fieber. Dies deutet darauf hin, dass der Gebärmutterhalskanal geschlossen war und die Blutgerinnsel keine Zeit hatten, die Gebärmutter zu verlassen und Druck auf die Wände des Organs auszuüben, wodurch es platzte.

Suchen Sie sofort Hilfe, um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden..

Wenn nach Beendigung einer ungewollten Schwangerschaft kleine Sekrete durch reichliche dunkle Gerinnsel ersetzt werden, werden weiterhin starke hormonelle Veränderungen und das Auftreten von Neoplasmen möglich. Es ist notwendig, einen Gynäkologen zu konsultieren, um zu verstehen, warum der Zustand nicht normal ist.

Wenn der Ausfluss unangenehm riecht, eine gelbe oder weiße Farbe hat und eine erhebliche Menge an abgesondertem Ichor enthält, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Selbst bei einem allgemeinen Normalzustand kann dies das erste Anzeichen eines entzündlichen Prozesses sein. Oft entwickelt sich die Infektion schnell, konsultieren Sie daher sofort einen Arzt.

Es ist notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn eine schaumige Masse von gelber Farbe freigesetzt wird, die nicht von einem Geruch und unangenehmen Empfindungen begleitet wird. Eitriger gelber Ausfluss nach jeder Art von Abtreibung ist ein Zeichen für einen latenten Entzündungsprozess, dessen Entwicklung keine anderen offensichtlichen Manifestationen aufweist.

Bei der Einnahme einer pharmazeutischen Pille nach der Einnahme der ersten Pille ist fast immer eine geringe Menge gelben, geruchlosen Schleims vorhanden, was kein Symptom für einen beginnenden Entzündungsprozess ist. Daher können Sie sicher eine zweite Pille einnehmen.

Eine käsige Entladung bei Frauen, die normalerweise von Juckreiz und Brennen begleitet wird, ist nicht die Norm. Sie weisen auf die Entwicklung einer Candidiasis oder einer anderen Infektion hin. Sie müssen daher einen Arzt aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen.

Anlass zur Sorge kann sein, dass die Schmerzen und Blutungen zu lange anhalten.

Die Zeit, um die Fruchtbarkeit für jede Frau wiederherzustellen, ist individuell, aber es kommt vor, dass bereits im nächsten Monat eine Frau, die eine Abtreibung hatte, schwanger werden kann. Daher sollte die Empfängnisverhütung sorgfältig abgewogen werden.

Gelber, brauner und weißer Ausfluss mit und ohne Geruch

Wenn eine Frau Bauchschmerzen bekommt und sich der Geruch von Sekreten ändert, muss eine Untersuchung durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass die Infektion möglicherweise über externe Wege erfolgt ist oder sich der bestehende chronische Infektionsherd im Körper über das Gewebe ausgebreitet hat, was zu einer Verschlechterung des Zustands führt..

Die Farbe der Gewebeflüssigkeiten und ihre Veränderung weisen auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hin, der behandelt werden muss und nur von einem Gynäkologen verschrieben wird. Die weiße Farbe des Gewebes, die sich in einen geronnenen Zustand verwandelt, ist ein Indikator für Soor. Eine gelbe oder braune Farbe, manchmal mit einem grünlichen Farbton, kennzeichnet das Vorhandensein einer Infektion und findet heraus, welcher Erreger untersucht werden kann.

Das Hinzufügen einer anderen Art von Entladungsgeruch ist auch ein Indikator für einen infektiösen Entzündungsprozess, der eine sofortige Behandlung erfordert, um komplexere pathologische Zustände auszuschließen. Es ist notwendig, Labortests durchzuführen, um den Erreger der Infektion zu identifizieren und eine angemessene Behandlung zu verschreiben..

Über Ausscheidungen nach Farmabort

Inhalt

In diesem Artikel werden wir berücksichtigen, wann die Entlassung nach einem medizinischen Schwangerschaftsabbruch normal ist und wann Sie sich Sorgen machen müssen. Was tun, wenn die Entladung reichlich ist?.

All diese Probleme beunruhigen oft Frauen, die eine bestimmte Zeit in ihrem Leben durchlaufen. Wenn Sie also keine Zeit haben, einen Frauenarzt aufzusuchen, finden Sie in diesem Artikel die Antworten.

Nach einer Abtreibung kann eine Abnahme der Immunität beobachtet werden, und zu diesem Zeitpunkt wird sie anfällig für eine Vielzahl von Infektionen. Aus diesem Grund muss der Patient die Hygiene und die Art der Entlassung sorgfältig überwachen, um Komplikationen zu vermeiden..

Was Sie über die Entlassung nach einer Abtreibung wissen müssen

Normalerweise dauert die Entlassung nach Beendigung der Schwangerschaft bis zu 10 Tage, während sie nicht reichlich vorhanden sind und, was sehr wichtig ist, ihr Volumen mit der Zeit abnimmt. In diesem Fall sollte besonders auf die Farbe der Auswahl geachtet werden. Da das Blut etwas alt und bereits geronnen ist, sollte der Ausfluss eine dunkelbraune Farbe haben. Es sollten keine unangenehmen Gerüche und Schmerzen beobachtet werden. Ziehschmerzen im Unterbauch mit einem solchen Ausfluss können auf das Vorhandensein eines Polypen oder einer Endometritis hinweisen.

Bei der Pathologie sind verschiedene Optionen wahrscheinlich. Aufgrund von Verstößen gegen die lokale Immunität einer Frau, einer offenen Wunde und einem schlechten Gleichgewicht der Mikroflora kann sich häufig eine bakterielle Infektion anschließen. Die lebenswichtige Aktivität von Bakterien geht normalerweise mit einem Entzündungsprozess und dem Tod weißer Blutkörperchen - Zellen des Immunsystems - einher. Dadurch wird die Entladung gelblich mit einem unangenehmen Fäulnisgeruch. Dies kann gefährlich sein, da es nicht nur mit weiterer Unfruchtbarkeit, sondern auch mit Sepsis - Blutvergiftung - behaftet ist. Die weibliche Gebärmutter hat viele Blutgefäße, die bei jeder medizinischen Abtreibung immer beschädigt werden. Aus diesem Grund dringt eine Infektion leicht in sie ein und breitet sich schnell im ganzen Körper aus. Wenn sich allgemeine Schwäche und Fieber mit dem unangenehm riechenden gelblichen Ausfluss verbunden haben, ist die Angelegenheit dringend. In einer solchen Situation erfordert die Behandlung die Bestimmung des Erregers der Infektion und die weitere Verabreichung von Antibiotika.

Aufgrund der reichhaltigen Blutversorgung der Gebärmutter kann es auch zu starken Blutungen kommen. Oft geschieht dies, wenn die Abtreibung nicht abgeschlossen war, dh Teile des Fötus in der Gebärmutterhöhle verblieben sind. Diese Stücke erlauben es den Gefäßen nicht, sich zusammenzuziehen, da diese Blutung anhält. In einer solchen Situation werden mehr als zwei Dichtungen mit der größten Saugfähigkeit pro Stunde verbraucht. Entladungen von scharlachrot oder dunkelrot, sehr reichlich, gehen mit zunehmender Schwäche, Schwindel und manchmal krampfartigen Schmerzen im Unterbauch einher. Eine solche Situation ist äußerst gefährlich, tatsächlich handelt es sich um echte Uterusblutungen, so dass der Blutverlust enorm ist und ein tödlicher Ausgang bei vorzeitiger Aufnahme in das Krankenhaus sehr wahrscheinlich ist. Eine solche Frau braucht eine Notfallversorgung, die nur von qualifizierten Fachleuten erbracht werden kann. Um eine solche Situation nach einer Abtreibung zu vermeiden, werden nicht nur alle Teile des Embryos im Detail untersucht, sondern es wird auch ein Kontroll-Ultraschall durchgeführt, um sicherzustellen, dass keine Gerinnsel in der Gebärmutter mehr vorhanden sind.

Nach dem medizinischen Schwangerschaftsabbruch dauert die Fleckenbildung etwas länger, während sie nach einer Abtreibung häufiger auftreten als die Entlassung. Es ist hier nicht überraschend, denn nach pharmakologischem Schwangerschaftsabbruch verlassen der Embryo und die Uterusschleimhaut und während eines chirurgischen Abbruchs wird all dies vom Arzt entfernt. Wie auch immer, eine blutige Entladung nach Beendigung der Schwangerschaft sollte nicht länger als 14 Tage dauern, sie kann die Form von Gerinnseln annehmen. Wenn solche Gerinnsel nach zwei Wochen weiterhin auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da dies auf eine zu langsame Ausscheidung des Embryos aus der Gebärmutter hinweist, die mit dem Auftreten von Entzündungen oder Blutungen behaftet ist.

Also, was sind die wichtigen Aspekte in Bezug auf die Entlassung nach Beendigung der Schwangerschaft, an die sich eine Frau erinnern muss?

  1. Nach jedem Abtreibungsvorgang sollte eine Entlassung erfolgen. Wenn sie nicht vorhanden sind, ist dies ein ungünstiges Zeichen, das darauf hinweist, dass Blut in der Gebärmutter zurückgehalten wird, was zur Entwicklung zahlreicher Komplikationen führen kann. Sie sollten also sofort nach einer pharmazeutischen Abtreibung ohne Entlassung ins Krankenhaus gehen.
  2. Nach medizinischem Schwangerschaftsabbruch ist die Zuteilung von Braungerinnseln zulässig.
  3. Es ist sehr wichtig, dass mit der Zeit das Sekretvolumen abnimmt und allmählich verschwindet. Dies weist auf die Freisetzung von Blutresten, die vollständige Reinigung der Gebärmutter und den normalen Verschluss beschädigter Gefäße hin.
  4. Es ist immer zu beachten, dass Pilze und Bakterien nicht schlafen. Wenn also eine unangenehm riechende gelbliche Entladung auftritt, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen und sich nicht selbst behandeln. Gleiches muss bei Temperaturerhöhung erfolgen..
  5. Nach einer medizinischen Abtreibung hängen das Entlassungsvolumen und ihre Dauer weitgehend vom Gestationsalter ab. Normalerweise ist der Ausfluss aus der Gebärmutter umso häufiger und länger, je größer er ist. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Lautstärke im Laufe der Zeit geringer sein sollte.

Wie man sich einen Monat nach einer Abtreibung erholt?

Das Abtreibungsverfahren (Einnahme von Tabletten) wird am ersten Tag des Zyklus durchgeführt. Danach wird die Entladung als Menstruation betrachtet, obwohl sie oft viel länger als die normale Menstruation andauert und reichlicher ist. Aber nach einer Abtreibung sollte die nächste Menstruation nach 28-35 Tagen beginnen. Fehlt es, ist es durchaus möglich, dass die Funktion des weiblichen Fortpflanzungssystems verletzt wird. Und sie sind sehr unterschiedlich und müssen natürlich diagnostiziert werden.

Vielleicht gab es ein ernstes hormonelles Versagen, wahrscheinlich kann sich die Uterusschleimhaut nicht normal bilden, manchmal beides.

Wenn die Zeiträume nach der Abtreibung nach 35 Tagen nicht begonnen haben, sollten Sie einen Arzt konsultieren, da sonst wahrscheinlich Unfruchtbarkeit einsetzt, die in Zukunft nicht mehr geheilt werden kann. Es ist aber auch das Gegenteil möglich - eine Menstruation tritt aufgrund einer Schwangerschaft nicht auf. Natürlich scheinen die Chancen, im ersten Monat nach einer Abtreibung schwanger zu werden, für viele minimal zu sein, aber solche Fälle sind häufig aufgetreten. Daher ist es notwendig, sich nach der Abtreibung zu schützen. Noch besser ist es, die sexuelle Ruhe mindestens bis zur ersten Menstruation nach einer Abtreibung aufrechtzuerhalten. Da die Abtreibung, wie oben erwähnt, immer mit einer Beeinträchtigung der Gefäßintegrität einhergeht, ist es besonders leicht, sie beim Geschlechtsverkehr zu infizieren, aber es kann äußerst schwierig sein, sie später loszuwerden.

Die wichtigsten und interessantesten Neuigkeiten zur Behandlung von Unfruchtbarkeit und IVF finden Sie jetzt in unserem Telegrammkanal @probirka_forum!

Wie viele Tage dauert die Entlassung nach Beendigung der Schwangerschaft und wie normal sollten sie sein??

Gelbweißer und brauner Ausfluss nach einer Abtreibung mit und ohne Geruch

Ein brauner Ausfluss bei Frauen nach einer Abtreibung, das Auftreten von Schmerzen und anhaltende Blutungen können zur Entwicklung von Krankheiten führen, die mit dem Fortpflanzungssystem verbunden sind. Die häufigsten Pathologien mit diesem Symptom sind Polypen, Endometriose, malignes Neoplasma und Erosion.

Gelbliches, weißes und graues Weiß ist ein Zeichen für Infektionen und entzündliche Prozesse. Ein Beispiel für eine solche Pathologie ist die bakterielle Vaginose..

Die Krankheit wird durch sexuellen Kontakt übertragen und tritt aufgrund einer Verletzung der Mikroflora der Schleimhaut auf, die mit der Verwendung bestimmter Medikamente, Verletzungen oder Stress verbunden ist. Eine Entzündung geht oft mit Juckreiz einher, dem Auftreten eines Geruchs in der Vagina.

Eine häufige Pilzkrankheit ist Candidiasis. Das Hauptzeichen des Auftretens sind geronnene Vaginalmassen mit einem sauren Geruch. Es kann nach einer Abtreibung aufgrund der Verwendung bestimmter Antibiotika auftreten, die die Mikroflora nachteilig beeinflussen..

Was soll die Entlassung nach der Abtreibung sein

Die Menge an Blutungen, die normalerweise nach dem Eingriff auftreten, sollte gering sein. Gerinnsel von hellbraunem Farbton sind zulässig. Anschließend nimmt ihr Volumen ab, Weiß wird weniger intensiv. Ob das Auftreten einer solchen Entladung die Norm ist, entscheidet der Gynäkologe.

Welche Entlassung nach einer Abtreibung gilt als normal

Eine kleine Menge Blut, die nach einer Abtreibung abgetrennt wird, wird als normal angesehen. Wenn jedoch eine Frau nach dem Eingreifen eines Arztes das Pad aufgrund der großen Menge an Schleim oder Blut mehr als einmal in wenigen Stunden wechseln muss, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Auch leichte Leukorrhoe, die von Schmerzen, unangenehmem Geruch und Fieber begleitet wird, gibt Anlass zur Sorge. Sie können Anzeichen einer Schädigung der Gebärmutter sein, dann ist eine dringende Operation erforderlich. Die lange Erhaltung dunkler Massen kann von einem Polypen sprechen.

Ein unangenehmer Geruch im Vaginalbereich in Kombination mit Fleckenweiß ist eines der Anzeichen für Endometriose. Diese Krankheit ist insofern gefährlich, als sie zu Unfruchtbarkeit führt und die Gefahr einer Fehlgeburt während der nächsten Schwangerschaft besteht. Um festzustellen, ob Leukorrhoe eine Variante der Norm ist oder nicht, ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Entladungspathologie

Gelbe Leukorrhoe nach Abtreibung kann auf die Entwicklung von Krankheiten hinweisen. Oft riecht die Entladung schlecht. In einigen Fällen handelt es sich um Symptome von ZZZP, beispielsweise Chlamydien, Trichomoniasis. Um die Art der Pathologie genau zu bestimmen, wird ein Abstrich zum Testen im Labor genommen..

Eines der gefährlichen Symptome - grünliches Weiß mit einer Beimischung von Eiter - können Symptome verschiedener Pathologien sein, die dringend behandelt werden müssen. Zur Vorbeugung von Entzündungsprozessen wird empfohlen, nach der Operation die Anweisungen des Arztes zu befolgen und die Hygienevorschriften zu beachten.

Entladedauer

Viele interessieren sich für die Frage, wie viel die Entlassung nach einer Abtreibung geht. Im Durchschnitt sollten sie eine oder mehrere Wochen dauern. Nach einem chirurgischen Abbruch beträgt die natürliche Laufzeit zehn Tage..

Durch die mechanische Extraktion der Schleimhaut und des Embryos wird die Blutungsdauer verkürzt. Die Wiederherstellung betrifft nur die Schleimhaut, die während des Verfahrens beschädigt wurde..

Die medizinische Entfernung des Fetus mit Hilfe von pharmakologischen Wirkstoffen führt zum Auftreten von Sekreten, die mehrere Wochen andauern. In diesem Fall verlässt der Fötus den Körper der Frau alleine.

Die Mindestdauer wird nach einer Mini-Abtreibung eingehalten. Sie sollten in ein paar Tagen enden..

Wie viele Tage nach einer Abtreibung

Eine der häufigsten Fragen, die nach einer Abtreibung relevant sind, ist, wie lange es dauert, nach einer medizinischen und chirurgischen Abtreibung zu bluten. Ist dies die Norm? Die Blutentladung kann also innerhalb einer Woche oder in einem etwas längeren Zeitraum auftreten. Ihr Volumen hängt von der Interventionsmethode und der anfänglichen Tragzeit ab.

Wenn Sie mit Medikamenten unterbrechen, können lange Zeit Blutausstriche auftreten. Wenn sich der Zustand nach der Abtreibung jedoch nicht innerhalb eines Monats wieder normalisiert hat, müssen Sie zusätzlichen Rat einholen.

Ein dringender Eingriff ist erforderlich, wenn:

  • Es gab Schmerzen.
  • Die Temperatur ist gestiegen.
  • Es roch.

Innerhalb weniger Tage nach der Abtreibung kann das Auftreten einer Gebärmutter auftreten. Wenn eine mechanische Reinigung durchgeführt wurde, wird die Endometriumschicht entfernt, und die Blutung kann lange anhalten. Die am leichtesten tolerierbare Mini-Abtreibung. Die Erholungsphase ist kurz, Blut kann innerhalb von 2-5 Tagen auftreten.

Andere mögliche Komplikationen

Nach der Abtreibung verschlechtert sich der Zustand der Frau ein wenig. Ihre Bauchschmerzen und Schwäche sind zu spüren. Manchmal kann die Temperatur am ersten Tag nach einer Abtreibung leicht ansteigen (nicht höher als 37,4 Grad) und Schüttelfrost kann beobachtet werden. Nach einigen Tagen nimmt die Entladung ab und der Zustand der Frau normalisiert sich wieder..

Wenn dies nicht der Fall ist und nach einer Abtreibung eine Entladung auftritt, die von starken Bauchschmerzen oder anderen unangenehmen Symptomen begleitet wird, sollten Sie sofort zum Arzt gehen. Selbst wenn der Zustand normal ist, sich jedoch die Art der Vaginalsekretion ändert, müssen Sie dennoch einen Arzt konsultieren.

Am gefährlichsten sind gelbe Entladungen, die sowohl am Tag nach dem Eingriff als auch nach einiger Zeit auftreten können. Ihr Auftreten weist auf eine Infektion der Gebärmutter hin und erfordert eine sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten und die Behandlung mit antibakteriellen Arzneimitteln.

Eine Infektion kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Dazu gehört die Nachlässigkeit von Ärzten, die beim Reinigen der Gebärmutter kontaminierte Instrumente verwenden, und der Frau selbst, die den Empfehlungen des Gynäkologen verächtlich nachgekommen ist.

Mit der Entwicklung einer Infektion tritt nicht nur ein gelblicher Ausfluss auf, sondern auch ein spezifischer Geruch. Es kann unterschiedlich sein - sauer, süß, faul usw. Die Konsistenz des aus der Vagina abgesonderten Sekrets kann auch unterschiedlich sein - schaumig, schleimig (im Aussehen ähneln solche Sekrete Rotz), flüssig und dick.

Jede Frau sollte verstehen, dass ein Schwangerschaftsabbruch eine ernsthafte Belastung für den Körper darstellt. Daher können nach einer Abtreibung Zustände auftreten, die eine zusätzliche Behandlung erfordern.

Wie bereits erwähnt, ist nach einer Abtreibung bei Frauen der Menstruationszyklus häufig gestört. Dies ist jedoch nicht das einzige, was nach dem Eingriff zu erwarten ist. Stress ist die Ursache für eine Abnahme der Immunität und eine Verschärfung chronischer Krankheiten. Daher sollte eine Frau zum Zeitpunkt der Rehabilitation vorsichtig mit ihrem Zustand sein.

Darüber hinaus besteht während dieser Zeit ein hohes Risiko, infektiöse Prozesse im Körper zu entwickeln. Der Grund ist die Vernachlässigung der Empfehlungen des Arztes bezüglich der Notwendigkeit, in den ersten Wochen keinen Geschlechtsverkehr zu haben, sowie unzureichende Hygiene.

Das Hauptzeichen für die Entwicklung infektiöser Prozesse ist das Auftreten von gelben Sekreten, die ein scharfes und unangenehmes Aroma haben. Die gelbliche Färbung und der Geruch werden ihnen durch Substanzen verliehen, die Bakterien im Laufe des Lebens absondern.

Mit der Entwicklung von Infektionen verlässt das Vaginalgeheimnis in kleinen Mengen, aber es wird oft begleitet von:

  • Juckreiz und Beschwerden im Perineum.
  • Temperaturanstieg.
  • Bauchschmerzen ziehen.

Die Provokateure für die Entwicklung von Infektionsprozessen im Körper sind Streptokokken, Staphylokokken, Chlamydien, Kardanellen usw. Wenn bei einer Frau jedoch chronische Infektionen diagnostiziert wurden, die vor Beendigung der Schwangerschaft andauern (z. B. Soor), können sie sich auch nach dem Eingriff verschlimmern.

Mit anderen Worten, eine medizinische Abtreibung kann nicht nur durch eine reichliche Abgabe von Blut aus der Vagina erschwert werden, sondern auch durch andere Zustände, die dem weiblichen Körper großen Schaden zufügen. Und deshalb sollten Sie nach der Abtreibung (egal welcher Methode) mehrere Wochen lang sorgfältig auf alle „Glocken“ Ihres Körpers achten und, wenn Sie Komplikationen vermuten, sofort zum Arzt gehen. Wenn sie rechtzeitig beseitigt werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass traurige Folgen vermieden werden und die Gesundheit über viele Jahre erhalten bleibt!

Nach einer Abtreibung können verschiedene Komplikationen auftreten. Diese beinhalten:

  1. Perforation der Gebärmutter. Diese Komplikation ist die schwerwiegendste. Während der Operation kann die Wand unter dem Einfluss chirurgischer Instrumente gerissen werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Perforation hängt vom Gestationsalter ab. Wenn diese Komplikation auftritt, sollten Sie sofort einen Chirurgen um Hilfe bitten. In einigen Fällen müssen Sie die Gebärmutter vollständig entfernen. Manchmal wird während der Operation nicht nur die Gebärmutter geschädigt, sondern auch große Gefäße, die Blase oder der Darm. Perforation kann aufgrund einer Ruptur des Uterushalses auftreten. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit, in Zukunft schwanger zu werden, stark verringert. Dies kann zu Unfruchtbarkeit führen..
  2. Unvollständige Abtreibung. Es gibt Zeiten, in denen die Abtreibung während einer Abtreibung nicht vollständig entfernt wird. Dies führt zum Auftreten von Bauchschmerzen und zu starken Blutungen. Manchmal tritt eine Uterusentzündung auf. Sie können diese Komplikation nur mit Hilfe einer weiteren Abtreibung beseitigen, bei der der verbleibende Teil des fetalen Eies entfernt wird.
  3. Infektion. Eine Infektion führt zu einer Entzündung der Beckenorgane. Salpingitis, Parametritis oder Endometritis können auftreten. Seltener ist eine Blutvergiftung. Dieser Zustand ist für eine Frau sehr gefährlich, daher wird eine Antibiotikabehandlung verordnet.
  4. Starkes Bluten. Erscheint, wenn große Gefäße während der Operation beschädigt wurden. In besonders schweren Fällen benötigen Patienten eine Bluttransfusion. Manchmal hört die Blutung nicht auf, was zur vollständigen Entfernung der Gebärmutter führt. Der einzige Weg, um großen Blutverlust zu vermeiden.
  5. Zuweisungen. Erscheint fast immer nach einer Abtreibung. Im Durchschnitt beträgt ihre Dauer etwa eine Woche. Manchmal dauern sie einen ganzen Monat. Wenn sie erscheinen, sollten Sie auf ihre Farbe und ihren Geruch achten. Somit ist es möglich festzustellen, ob sie aufgrund von Komplikationen aufgetreten sind. Wenn sie zu reichlich sind, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Sie können auf eine unvollständige Abtreibung hinweisen..

Zustand nach der Abtreibung für Blutungen

Einige Patienten verstehen nicht, warum nach einer Unterbrechung mit pharmakologischen Arzneimitteln Blut auftritt. In diesem Fall gibt es keine Intervention durch Chirurgen, die Genitalien wurden nicht mechanisch verletzt, wie bei einem chirurgischen Abbruch.

Wenn jedoch eine Schwangerschaft auftritt, vergrößert sich die Gebärmutter, der Fötus wächst darin. Die Konzentration der Hormone variiert ebenfalls. Nach einer Abtreibung mit Medikamenten nimmt die Gebärmutter ihre ursprüngliche Größe an, reinigt sich und zieht sich zusammen. Diese Prozesse verursachen Blutverlust..

Braune Entladung

Leukorrhoe dieser Farbe ist geruchlos normal. Manchmal signalisieren sie jedoch das Auftreten eines Polypen in der Gebärmutter. Nach einer Abtreibung wird der Körper der Frau sehr verletzlich. Im Zweifelsfall wird daher empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Mageres Rosa oder Hellbraun

Wenn nach einer Abtreibung keine Entlassung erfolgt, besteht das Risiko, dass der Eingriff nicht erfolgreich war und die Schwangerschaft nicht vollständig abgebrochen wird. Wenn sich die Gebärmutter nach einem pharmakologischen Abbruch nicht selbst reinigt, kann der Arzt verschreiben, dass sie durch Aspiration oder Bürsten vervollständigt wird..

In einigen Fällen erscheinen rosa oder braune Weiße zuerst in einem kleinen Volumen, das dann wächst. Wenn die spärliche Entlassung 3-4 Tage dauert, ist eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich..

Starke Entladung

Eine Entladung mit hohem Volumen kann ein Symptom für eine unvollständige Unterbrechung sein. In dieser Situation stößt die Gebärmutter die Überreste des Fötus ab, wodurch eine große Menge Blut und Blutgerinnsel auftreten.

Wenn die Entlassung mit Eiter auftritt, kann eine Behandlung in einem Krankenhaus erforderlich sein, da diese Symptome auf die Entwicklung einer Gewebssepsis hinweisen und die Krankheit als lebensbedrohlich angesehen wird. Die Entzündungsprozesse haben die gleichen Anzeichen. Sie entwickeln sich hauptsächlich bei Frauen mit schwacher Immunität, die behandelt werden müssen.

Wie lange dauert die Erholung nach dem Medboard??

Bevor Sie darüber sprechen, wie viele Tage die Entlassung nach einer Abtreibung dauert, müssen Sie zunächst erläutern, wie dieses Verfahren durchgeführt wird. Während der Implementierung werden spezielle Medikamente verwendet, die die Synthese von Progesteron (dem Hormon, das für den normalen Schwangerschaftsverlauf verantwortlich ist) blockieren und dessen Spiegel im Körper auf ein Minimum reduzieren. Das Ergebnis ist:

  • Embryo Halt.
  • Ablösung der Eizelle.

Es ist schwierig, genau zu sagen, wie schnell sich die Krankheit nach dem medizinischen Schwangerschaftsabbruch erholt und wie viel Blut während der Rehabilitationsphase fließt. Schließlich ist jeder Organismus individuell und seine vollständige Genesung dauert für jeden anders.

Das Auftreten von Blutgerinnseln am ersten Tag nach Beendigung der Schwangerschaft wird als Norm angesehen. Ihr Auftreten wird durch die Freisetzung der Eizelle bestimmt. Die Entdeckung von Blutungen während dieser Zeit wird aufgrund der Tatsache beobachtet, dass die Beckenorgane nach Beginn der Schwangerschaft aktiv mit Blut versorgt werden und nach einer Unterbrechung beginnen, nach draußen zu gehen.

Wenn die medizinische Abtreibung korrekt durchgeführt wurde, wird für kurze Zeit eine reichliche Blutentladung beobachtet, da tatsächlich keine mechanischen Schäden an den Schleimhäuten der Gebärmutter und ihrer Gefäße auftraten und sich daher keine offenen Wunden im Organ bilden.

Die Merkmale der Entlassung hängen davon ab, welche Abtreibung durchgeführt wurde. Es gibt verschiedene Arten:

  1. Mini Abtreibung. Es ist die schmerzloseste und sicherste Operation. Es wird nur in einem frühen Stadium der Schwangerschaft durchgeführt. Es wird empfohlen, eine Mini-Abtreibung durchzuführen, wenn eine Frau ein Gestationsalter von nicht mehr als fünf Wochen hat. Ungebildeter Fötus wird durch Vakuumaspiration aus der Gebärmutter entfernt. In diesem Fall ist das Risiko einer Schädigung der Gebärmutterwände gering. Die Entladung nach einem Vakuumabbruch sollte gering sein. Meist erscheinen sie als kleine rote Flecken. Manchmal erscheinen weiße Gerinnsel. Sie entstehen dadurch, dass während des Eingriffs einige Teile des Fetus nicht resorbiert werden und sich im Laufe der Zeit getrennt trennen. Ihre Dauer nach einer Mini-Abtreibung beträgt etwa drei bis vier Tage..
  2. Chirurgische Abtreibung. Der Fötus wird durch Kürettage entsorgt. Kürettage wird durchgeführt, wenn das Gestationsalter mehr als fünf Wochen beträgt. Die Eigenschaften und die Menge der Flüssigkeit aus der Gebärmutter nach der Kürettage hängen von vielen Faktoren ab. Dazu gehören die Qualifikation und Erfahrung eines Arztes, das Gestationsalter, der Gesundheitszustand einer Frau und die Einhaltung aller medizinischen Anforderungen. Wenn die Abtreibung erfolgreich ist, erfolgt keine intensive Entlassung.
  3. Medizinische Abtreibung. Um die Schwangerschaft abzubrechen, werden spezielle hormonelle Medikamente eingesetzt. Zuweisungen nach Arzneimittelabbruch sind normal, da mit ihrer Hilfe der Inhalt des Eies den Körper verlässt.

Die Intensität, Qualität und Quantität der Entladung hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Art der Abtreibung;
  • Gestationsalter;
  • der Zustand der Frau zum Zeitpunkt der Manipulation;
  • chronische Krankheit;
  • gynäkologische Pathologien;
  • Bedingungen, unter denen Manipulation und Qualifikation des Arztes durchgeführt werden.

Es sollte beachtet werden, dass die Abstoßung von Gewebe verschiedener Art nach der Abtreibung eine Norm und ein Standardphänomen ist. Allmählich sollte der scharlachrote Ausfluss bräunlich werden, dann in den Fleck und vollständig aufhören. Es ist jedoch wichtig zu beobachten, wie dies geschieht. Bei einer allgemeinen und lokalen Verschlechterung des Zustands sofort einen Arzt konsultieren.

Eine weniger traumatische Form der Abtreibung ist die Vakuumaspiration. Unmittelbar nach dem Eingriff ist die Sekretion von Blut und Schleim intensiver und nimmt während der normalen Menstruation allmählich auf die Flüssigkeitsmenge ab. Normalerweise beträgt die Dauer bis zu drei Tage, wobei der Daub bis zu einer Woche vollständig eingestellt wird.

Aufgrund der Verwendung bestimmter Medikamente nach einem medizinischen Abbruch kommt es zu starken Blutungen, die zur Abstoßung des fetalen Eies führen. Ein Gewebegerinnsel sollte innerhalb von 3-5 Tagen herauskommen, und dann nimmt die Intensität der Blutung ab. Das Erkennen kann bis zu zwei Wochen dauern.

Die chirurgische Abtreibung ist für den weiblichen Körper am traumatischsten und wird von blutigen Abteilungen begleitet, die bis zu 10 Tagen braun werden. Eine reichliche Entladung tritt in den ersten Tagen nach der Operation auf und hat allmählich ein dürftiges Aussehen.

Die pharmakologische Abtreibung erfolgt im Frühstadium (bis zu 7 Wochen). Der Mechanismus des Verfahrens ist wie folgt: Es werden zwei Arten von Arzneimitteln verwendet, von denen eine Mifepriston enthält. Diese Substanz hemmt die Produktion des Hormons Progesteron, das für die lebenswichtige Aktivität und Entwicklung des Embryos verantwortlich ist..

Medizinische Abtreibung hat eine Reihe von Kontraindikationen, darunter:

  • hormonelle Störungen vor der Schwangerschaft, Zyklusversagen;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Alter bis 18 Jahre und über 35 Jahre;
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems;
  • Gerinnungsprobleme;
  • Erkrankungen der Leber, Nieren;
  • Probleme im Verdauungstrakt;
  • Lungenerkrankungen;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Der Prozess der medizinischen Abtreibung beginnt nach der Einnahme der ersten Pille. Am ersten Tag tritt der Tod des Embryos ein, dann seine Abstoßung durch die Gebärmutter und eine Fehlgeburt. Der Prozess geht mit Blutungen einher, die in diesem Stadium als normal angesehen werden, sowie mit ziehenden Schmerzen im Bauch mittlerer Intensität.

Rote Markierung

In der Anfangsphase der Farmabortion kommt es zu einer Blutentladung mit einer charakteristischen scharlachroten Farbe. Am zweiten oder vierten Tag nach Einnahme des Arzneimittels sollte ein fötales Ei oder ein toter Embryo herauskommen. Es sieht aus wie ein rosa Klumpen. Während dieser ganzen Zeit bleibt der Ausfluss rot, sieht aus wie Blut mit einer Beimischung von dunklen Gerinnseln und ähnelt dem Ausfluss während der normalen Menstruation.

Ungefähr fünf Tage nach der Abtreibung nimmt die Intensität der Entladung ab und ihre Farbe ändert sich von scharlachrot nach braun. Sie behalten diese Farbe, bis sie vollständig verschwinden. Braunflecken können bis zu einem Monat oder länger dauern, bis sich der hormonelle Hintergrund normalisiert und der Menstruationszyklus wiederhergestellt ist.

Wir bieten Ihnen an, sich vertraut zu machen: Ist es möglich, Wimpern während der Schwangerschaft zu laminieren?

Während dieser Zeit kann es bei einer Frau zu Ziehschmerzen im Bauch mittlerer Intensität kommen, die durch krampflösende Mittel (Drotaverin, No-Shpa) gestoppt werden. Manchmal verursachen Abtreibungsmedikamente Übelkeit und Erbrechen..

Rehabilitationsphase

Damit die Rehabilitation ohne Komplikationen verläuft, müssen alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden. Wenn Sie also das Sexverbot für einen bestimmten Zeitraum ignorieren, kann sich die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen erhöhen. So sind Blutungen, Abstoßungen der Uterusschleimhaut möglich.

Welche Regeln müssen beachtet werden:

  • Mehrere Wochen lang kein Training erlaubt.
  • Übermäßiger emotionaler Stress sollte vermieden werden..
  • Heben Sie keine schweren Gegenstände an.
  • Sie können nicht schwimmen, offene Teiche, Pools besuchen.
  • Es ist verboten, ein Bad zu nehmen und die Sauna zu besuchen.
  • Alkohol darf nicht getrunken werden.
  • Sexueller Kontakt sollte abgebrochen werden.
  • Es ist wichtig, auf Hygiene zu achten und geräumige Wäsche aus natürlichen Materialien zu tragen..
  • Alle von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente sollten eingenommen werden..

Die Richtigkeit der Rehabilitation bestimmt, ob in Zukunft Komplikationen auftreten werden. Abtreibung ist immer ein Stress für den Körper, in dieser Hinsicht erfordert es emotionale und körperliche Ruhe bis zur vollständigen Genesung, es ist wichtig, richtig zu essen, Lebensmittel zu essen, die reich an Vitaminen sind. Bei Problemen wenden Sie sich an einen Spezialisten..

Behandlung

Der Behandlungsverlauf hängt von den Gründen ab, die das Auftreten von Sekreten verursacht haben. Sehr oft werden Vaginalzäpfchen verschrieben, um sie zu bekämpfen. Mit ihrer Hilfe wird die Entwicklung pathogener Organismen gestoppt und die Mikroflora der Vagina normalisiert. Während der Behandlung kann Folgendes verwendet werden:

  1. Clindacin. Dieses Medikament wird zur Behandlung verschiedener Infektionen verschrieben, die mit dem Auftreten von Flüssigkeit aus der Vagina einhergehen. Es ist nicht sehr wirksam bei der Bekämpfung von Trichomoniasis und Pilzen. Kerzen werden eine Woche vor dem Schlafengehen eingenommen..
  2. Gynoflor. Hilft bei der Bildung einer gesunden Vaginalflora. Kerzen sollten innerhalb weniger Wochen verbraucht werden. Pro Tag können bis zu zwei Kerzen verwendet werden.
  3. Iodoxid Es wird verwendet, wenn nach einer Abtreibung aufgrund einer bakteriellen Vaginose Flecken auftreten. Das Medikament sollte mehrmals täglich angewendet werden. Die Behandlung dauert eine Woche. Es sollte nicht angewendet werden, wenn eine Frau ein Schilddrüsenadenom oder eine Hyperthyreose hat..
  4. Klion-D. Enthält Metronidazol, das mit Pilzen und Bakterien fertig wird. Die Verwendung dieses Arzneimittels hilft nicht nur, das Auftreten von Flüssigkeit zu beseitigen, sondern beseitigt auch den Juckreiz mit einem unangenehmen Geruch..
  5. Lomexin. Sehr oft während der Behandlung von Soor verwendet. Das Medikament ist eine Vaginalkapsel, die 3-4 Tage lang täglich verabreicht werden sollte. Nicht zur Anwendung während der Menstruation empfohlen.
  6. Terzhinan. Es ist ein antimykotisches und antimikrobielles Medikament. Er bewältigt die Zerstörung der anaeroben Flora. Die Zusammensetzung des Arzneimittels umfasst Nystatin, Neomycin, Prednison und Ternidazol. Dank dieser Elemente können Sie Entzündungen schnell loswerden. Die Behandlung dauert etwa einen Monat. Das Arzneimittel wird einmal täglich eingenommen..