Entladung nach Kürettage

Umfrage

Die Kürettage der Gebärmutterhöhle ist eine Art chirurgischer Eingriff. Ein solcher Eingriff wird üblicherweise unter Vollnarkose durchgeführt. Der Zweck der Operation kann die Entfernung einer toten Schwangerschaft oder die Diagnose bestimmter gynäkologischer Erkrankungen sein..

Unabhängig von den Zielen entwickelt eine Frau in den ersten Tagen einen Ausfluss nach Kürettage der Gebärmutterhöhle. Sie können physiologischer oder pathologischer Natur sein..

Normindikatoren

Das Auftreten einer Uterusentladung nach der Operation ist ein natürlicher und regelmäßiger Prozess. Da die Funktionsschicht des Endometriums (die innere Gebärmutterschleimhaut) während der Kürettage entfernt wird, verbleibt an dieser Stelle eine blutende Wunde. Nach der diagnostischen Kürettage blutet die Gebärmutter immer. Die Art der Blutung nach der Operation unterscheidet sich normalerweise nicht von der während der Menstruation.

Die Entladung nach Kürettage der Gebärmutter tritt sofort auf. Ihre Intensität kann unterschiedlich sein - von spärlicher Blutgerinnung bis zu starken Blutungen. Die Dauer hängt vom Umfang des chirurgischen Eingriffs und den individuellen Merkmalen des Körpers der Frau ab..

Der normale Ausfluss aus der Gebärmutter weist die folgenden Merkmale auf:

  1. Mäßige Intensität.
  2. Als Teil ihres überwiegend frischen Blutes.
  3. Kein schlechter Geruch.
  4. Allmählich wird das Blut durch eine leichtere Saccharoseabgabe ersetzt.
  5. Ferner nimmt die Anzahl der Saccharose allmählich ab.
  6. Ein paar Tage später hört der Daub komplett auf.
  7. Die Entladung kann von leichten Zugschmerzen im Unterbauch begleitet sein. Schmerzen können zurückgeben. Die Ursache dieser Schmerzen ist eine Verringerung der Muskeln der Gebärmutter..

Wenn die postoperative Periode gemäß dem beschriebenen „Szenario“ verläuft, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Heilung normal ist.

Entladedauer

Der Zustand des Körpers hängt davon ab, wie viel die Entladung nach der Kürettage geht. Wenn die Reinigung gemäß allen Regeln durchgeführt wurde und die Wiederherstellung normal ist, überschreitet die Gesamtdauer 10 Tage nicht. Wenn die Kürettage am Vorabend der Menstruation durchgeführt wird, entspricht die Blutungsdauer ungefähr der der Menstruation. Normalerweise werden in solchen Fällen nicht mehr als 5-6 Tage verschmiert.

Wenn der Eingriff im Gebärmutterhalskanal der Gebärmutter durchgeführt wurde, ist der Ausfluss sehr kurzlebig. Wenn die Blutung zu lange anhält (länger als 10 bis 20 Tage), kann dies auf ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper einer Frau hinweisen.

Mangel an Blutungen

Manchmal kommt es auch vor, dass nach der Kürettage der Gebärmutterhöhle überhaupt kein blutiger Ausfluss auftritt. Dieses Symptom ist ungünstig und sollte sowohl die Ärztin als auch die Frau selbst alarmieren.

Der Grund, warum es keine Sekretion gibt, können Blutgerinnsel sein, die sich in der Gebärmutterhöhle (Hämatometer) bilden. Manchmal bildet sich am Hals ein Bluterguss, der den normalen Abfluss von Flüssigkeitsinhalt aus dem Hohlraum stört.

Oft kommt es zu einer Entzündung, dann hat die Frau ziehende Schmerzen im Bauch, die Temperatur steigt, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich.

Solche Änderungen erfordern sofortige ärztliche Hilfe..

Ursachen und Anzeichen einer Pathologie

Die Entladung aus der Gebärmutterhöhle kann pathologisch sein. Solche Änderungen können folgende Ursachen haben:

  1. Das Vorhandensein von Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  2. Verstoß gegen die Regeln der Asepsis und Antiseptika während der Kürettage und in der postoperativen Phase.
  3. Kürettage von schlechter Qualität.
  4. Nicht genug Endometrium entfernt.

Pathologische Entladung ist an charakteristischen Zeichen zu erkennen. Dazu gehören die folgenden Änderungen:

  1. Die Blutung ist bereits wenige Stunden nach der Reinigung massiv (eine Frau benötigt mehr als 1 Pad pro Stunde)..
  2. Entladungen bekommen einen scharfen unangenehmen Geruch.
  3. Äußerlich werden sie wie Fleischreste. Solche Anzeichen deuten auf eine Infektion und die Entwicklung des Entzündungsprozesses hin.
  4. Die Blutung kann plötzlich aufhören, wenn sich Hämatometer bilden.
  5. Der Allgemeinzustand der Frau ändert sich: Die Temperatur steigt, Schwäche und Unwohlsein entwickeln sich. Übelkeit und Erbrechen können auftreten..
  6. Der Patient verspürt starke Krampfschmerzen im Unterbauch.
  7. Allmählich kann sich der Schmerz auf den gesamten Bauch ausbreiten und auf den unteren Rücken, die Oberschenkel und das Perineum übertragen werden. Es ist unmöglich, die Schmerzen durch die Einnahme krampflösender Medikamente zu stoppen.
  8. Bei längerer Blutung entwickelt sich eine Anämie.

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen nach der Reinigung ist die Uterusblutung. Es kann sich entwickeln, wenn eine Frau ein kaputtes Gerinnungssystem hat. Solche Blutungen sind intensiver und länger. Es kann eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben einer Frau darstellen..

Behandlung von Komplikationen nach der Reinigung

Wenn eine Frau nach einer diagnostischen Kürettage der Gebärmutterhöhle einen pathologischen Ausfluss entwickelt, sollte sie in ein gynäkologisches Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ärzte führen eine Untersuchung durch und verschreiben die entsprechende Behandlung:

  1. Meistens wiederholte Kürettage.
  2. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses werden antibakterielle Medikamente verschrieben.
  3. Im Falle eines hormonellen Ungleichgewichts ist eine Konsultation mit einem Gynäkologen-Endokrinologen erforderlich, der die entsprechende Korrektur durchführt.
  4. Um Blutungen zu stoppen, werden Medikamente verschrieben, die die Muskeln der Gebärmutter reduzieren (Oxytocin)..
  5. Wenn der Patient eine Anämie entwickelt, wird eine verbesserte Ernährung empfohlen. Die Diät sollte Rinderleber, Kalbfleisch, Granatäpfel und Buchweizen enthalten.

Sie können das Risiko postoperativer Komplikationen verringern, wenn Sie mit einem Hysteroskop kürettieren. Mit diesem Gerät kann der Arzt die Gebärmutterhöhle von innen sehen, ihren Zustand beurteilen und den Eingriff so effizient wie möglich und ohne unnötiges Trauma durchführen.

Keine Entladung nach Kürettage

Die Schwangerschaft ist die glücklichste Zeit im Leben fast jeder Frau. Leider wird die Schwangerschaft manchmal von Problemen überschattet. Und eines der schlimmsten Probleme ist eine gefrorene Schwangerschaft. Was könnte schlimmer sein für eine Frau, die sich darauf vorbereitete, eine glückliche Mutter zu werden, als zu wissen, dass ihr Baby nicht zur Geburt bestimmt war? Am Morgen war die Frau schwanger und glücklich, und nur ein Arzttermin stürzte sie in die Hölle..

Jede Frau hörte etwas über eine gefrorene Schwangerschaft, ging aber nicht auf Details ein, wenn sie selbst nicht darauf stieß. Aber wenn der Arzt dieses schreckliche Urteil fällte, ist die Frau - ob sie es will oder nicht - gezwungen, mehr über die tote Schwangerschaft herauszufinden. Deshalb haben wir alle notwendigen Informationen gesammelt, wobei wir der Kürettage besondere Aufmerksamkeit geschenkt haben, ohne die dies einfach nicht möglich ist.

Was ist eine gefrorene Schwangerschaft??

Zunächst müssen Sie eine Vorstellung davon haben, was eine gefrorene Schwangerschaft ist. Und warum friert die Schwangerschaft überhaupt ein? Ärzte nennen es ein Phänomen, bei dem aus dem einen oder anderen Grund die Entwicklung des Embryos aufhört und natürlich stirbt. In keinem Fall sollten Sie eine gefrorene Schwangerschaft mit einer verzögerten fetalen Entwicklung verwechseln - im zweiten Fall hat das zukünftige Baby, das einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung unterzogen wird, jede Chance, gesund geboren zu werden.

Meistens treten Probleme in einem sehr frühen Stadium auf - mehr als 85% aller Fälle einer versäumten Schwangerschaft treten im ersten Trimester auf (dh in den ersten 3 Monaten nach der Empfängnis). Die restlichen 15% befinden sich im zweiten Schwangerschaftstrimester. Nun, wenn der Unfall in den letzten Monaten passiert ist, sprechen die Ärzte nicht über das Verblassen der Schwangerschaft, sondern über den fetalen Tod des Fötus..

Natürlich kann keine Frau alleine verstehen, dass die Schwangerschaft aufgehört hat, selbst ein Arzt wird einige Zeit und eine Reihe von Studien benötigen. Eine Frau kann jedoch vermuten, dass etwas nicht stimmt, wenn sie die folgenden Symptome entdeckt:

Wenn Sie eine Toxikose hatten und diese innerhalb weniger Tage plötzlich verschwand, ist dies eine Gelegenheit, darüber nachzudenken, ob mit Ihrer Schwangerschaft alles in Ordnung ist. Die Toxikose entwickelt sich unter dem Einfluss von Hormonen, die für den normalen Schwangerschaftsverlauf verantwortlich sind. In den meisten Fällen schwächt sich die Toxikose zu Beginn des zweiten Schwangerschaftstrimesters ab, dies geschieht jedoch Tag für Tag allmählich.

Wenn Sie eines schönen Morgens, der gestern immer noch an einer schweren Toxikose litt, aufstanden und feststellten, dass Sie sich gut fühlten und keine Anzeichen von Übelkeit auftraten, informieren Sie sofort Ihren Frauenarzt darüber. Es ist unwahrscheinlich, aber es besteht das Risiko, dass die Schwangerschaft aufgehört hat, der Hormonspiegel stark gesunken ist, wodurch die Toxikose tatsächlich aufgehört hat.

Bei fast allen Frauen verändern sich die Brustdrüsen bereits zu Beginn der Schwangerschaft - sie werden unhöflich, nehmen leicht zu - die Wirkung aller gleichen Hormone. Und wenn die Schwangerschaft ihre Entwicklung stoppt und der Hormonspiegel abnimmt, kehren die Brustdrüsen schnell in ihren Zustand vor der Schwangerschaft zurück..

Vaginaler Ausfluss

In keinem Fall ist es inakzeptabel, Flecken aus der Vagina zu ignorieren, egal wie intensiv sie sind. Natürlich beseitigen Ärzte in den meisten Fällen die Ursache von Blutungen und retten das Baby, aber nicht im Fall einer gefrorenen Schwangerschaft.

Diagnose einer versäumten Schwangerschaft

"Mit dem Auge" wird eine gefrorene Schwangerschaft nicht diagnostiziert - um eine solche Diagnose zu stellen, untersucht ein Gynäkologe Frauen sorgfältig, da in diesem Fall der Fehler einfach inakzeptabel ist. Hierzu werden folgende Diagnosetypen verwendet:

Meistens wird eine im Frühstadium eingefrorene Schwangerschaft versehentlich erkannt - bei einer Routineuntersuchung stellt der Gynäkologe fest, dass die Größe der Gebärmutter nicht dem erwarteten Gestationsalter entspricht. Aber selbst dieser Faktor allein reicht nicht aus, um mit Zuversicht über eine eingefrorene Schwangerschaft zu sprechen - es ist notwendig, die Verzögerung bei der Entwicklung des Fötus zu beseitigen.

Viele Ärzte halten es für notwendig, eine Blutuntersuchung auf den Spiegel bestimmter Hormone zu verschreiben - dies hilft oft, die Situation zu klären..

Und das obligatorische diagnostische Verfahren ist eine Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter. Der Arzt wird die Gebärmutterhöhle und die Eizelle untersuchen, ihre Größe angemessen beurteilen und herausfinden, ob der Fötus einen Herzschlag hat. Die Zuverlässigkeit des Ultraschalls ist sehr hoch - die Fehlerwahrscheinlichkeit beträgt nicht mehr als ein Prozent.

Wenn die gefrorene Schwangerschaft bestätigt wird, muss die Frau gerettet werden - wenn das fetale Ei in der Gebärmutter verbleibt, treten sehr bald Komplikationen auf - von schweren Entzündungsprozessen bis hin zu allgemeinen Blutvergiftungen - Sepsis. Daher ist es zunächst notwendig, das fetale Ei aus der Gebärmutterhöhle zu entfernen - es lohnt sich nicht, auf eine spontane Fehlgeburt zu hoffen, und es garantiert nicht, dass alles reibungslos verläuft. Ärzte handeln normalerweise im Falle einer toten Schwangerschaft wie folgt:

Medizinische Unterbrechung einer gefrorenen Schwangerschaft

Wenn das Gestationsalter sehr kurz war, kann der Arzt versuchen, das fetale Ei ohne Operation mit speziellen Medikamenten loszuwerden - ähnlich wie bei einer medizinischen Abtreibung. Eine Frau nimmt Pillen mit hohem Hormonspiegel, die eine Fehlgeburt verursachen. Es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass der Fötus vollständig herauskommt und die Gebärmutterhöhle nicht gereinigt werden muss.

Der häufigste und zuverlässigste Weg, den Embryo zu entfernen, ist die Kürettage der Gebärmutterhöhle. Der Arzt reinigt den Uterus chirurgisch von Embryo und Plazenta. Es geht um ihn, auf den wir jetzt näher eingehen werden.

Kürettage der Gebärmutter

Trotz der Tatsache, dass Kürettage kein neues und weit verbreitetes Verfahren ist, haben viele Frauen panische Angst davor. Angst entsteht in der Regel aus Unkenntnis dessen, was passieren wird und Erwartungen an Schmerz.

Vor diesem Verfahren gibt es keine spezielle Vorbereitung. Alles, was von einer Frau verlangt wird, ist, am Vorabend des Eingriffs nicht zu essen und die Haare aus dem Schambein zu entfernen. In der Regel wird die Kürettage fast immer unter Vollnarkose durchgeführt, sodass ein Anästhesist im Voraus mit einer Frau spricht.

Darüber hinaus wird ein Gynäkologe die Frau auf jeden Fall erneut untersuchen. Tatsache ist, dass die gewöhnliche Kürettage eine Reihe von Kontraindikationen aufweist, wie z. B.: Einige akute Entzündungsprozesse der Gebärmutter und der Gliedmaßen, Infektionskrankheiten, Verdacht auf eine Verletzung der Integrität der Gebärmutterschleimhaut. In diesen Fällen ist es natürlich notwendig, die Eizelle loszuwerden, aber die Kürettage-Technik ist in diesem Fall etwas anders.

Wie oben erwähnt, führt ein Arzt meistens eine Kürettage unter Vollnarkose durch - eine Frau legt sich auf einen gynäkologischen Stuhl, der Anästhesist stellt das Medikament vor und... die Frau kommt bereits auf der Station zu sich. Wenn jedoch aus dem einen oder anderen Grund die Anwendung einer Vollnarkose nicht möglich ist, greifen sie auf eine Lokalanästhesie zurück - der Gebärmutterhals und der Uteruskörper werden mit speziellen Medikamenten abgehackt, wodurch sie an Empfindlichkeit verlieren.

Vor Beginn des Verfahrens wird der Arzt die äußeren Genitalien einer Frau unbedingt mit einer speziellen Jodlösung und die Vagina und den Gebärmutterhals mit medizinischem Alkohol behandeln, um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen. In einigen Fällen kann eine Frau mehrere Tage lang leichte Beschwerden haben, wenn der Arzt die Behandlung übertreibt..

Danach führt der Arzt ein spezielles Gerät in die Vagina ein, mit dessen Hilfe sich der Gebärmutterhals ausdehnt. Dann wird mit Hilfe von Dilatatoren der offene Gebärmutterhals in dieser Position fixiert und der Arzt fährt direkt mit der Entfernung des fetalen Eies fort. Dazu kratzt er mit Hilfe einer Kürette, die einem Löffel am ähnlichsten ist, die Schleimhaut der Gebärmutter. Dieser Vorgang dauert durchschnittlich 15 bis 20 Minuten, wenn alles reibungslos und ohne Komplikationen verläuft..

Komplikationen nach Kürettage

Trotz der Tatsache, dass die Technik der Kürettage der Gebärmutterhöhle ausnahmslos allen Ärzten gut entwickelt und vertraut ist, dürfen wir nicht vergessen, dass dies immer noch ein chirurgischer Eingriff ist. Es besteht also immer das Risiko, bestimmte Komplikationen zu entwickeln.

Perforation der Uteruswand

Perforation ist eine Schädigung der Integrität der Uteruswand. Eine sehr gewaltige Komplikation, die zu ernsthaften Problemen führen kann, bis hin zu ernsthaften chirurgischen Eingriffen. Glücklicherweise ist dies äußerst selten - in weniger als 1% aller Fälle von Kürettage.

Manchmal kann Kürettage während einer gefrorenen Schwangerschaft zu Blutungen führen. In keinem Fall sollten Sie dieses Phänomen unbeaufsichtigt lassen - informieren Sie sofort Ihren Arzt darüber, auch wenn die Blutung nicht schwerwiegend ist. Andernfalls besteht ein hohes Risiko, dass sich Blutgerinnsel in der Gebärmutterhöhle ansammeln. Dies kann dazu führen, dass eine wiederholte Kürettage erforderlich ist. Ja, und Eisenmangelanämie brauchen Sie nicht.

Nach der Kürettage der Gebärmutter ist die Schleimhaut eine große klaffende Wunde. Daher ist es sehr leicht, eine Infektion in sie einzudringen. Überwachen Sie Ihr Wohlbefinden sorgfältig - wenn die Temperatur steigt und Schmerzen auftreten, informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Eine weiter entfernte Komplikation, die erst nach einigen Jahren zu spüren ist, sind Verwachsungen im Becken. Schmerzen, Menstruationsstörungen und manchmal sogar sekundäre Unfruchtbarkeit sind nicht die angenehmsten Folgen des Adhäsionsprozesses.

Die Kürettage nach einer gefrorenen Schwangerschaft ist also vorbei - die postoperative Phase ist gekommen. Die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung verschiedener Komplikationen hängt davon ab, wie es weitergeht, weshalb ihm die Ärzte so viel Aufmerksamkeit schenken. Die folgenden Indikatoren sollten unter besonderer Kontrolle stehen:

Am ersten Tag nach der Kürettage ist ein Temperaturanstieg von bis zu 37 - 37 und 5 Grad möglich. Aber am zweiten und den folgenden Tagen sollte die Körpertemperatur normal sein. Und selbst die geringste Zunahme ist eine alarmierende Glocke, die darauf hinweist, dass ein entzündlicher Prozess möglich ist.

Kürettage während einer gefrorenen Schwangerschaft - das Verfahren ist ziemlich traumatisch, so dass Sie nicht ohne Blut auskommen können. Denken Sie jedoch daran, dass es nicht zu starken Blutungen kommen sollte. Wenn Ihre Dichtung also schneller als in einer Stunde durchnässt ist, besteht Grund zur Aufregung. Außerdem müssen Sie auf den Geruch von Sekreten achten - wenn es unangenehm wird, können Sie eine Infektion vermuten. Wenn alles nach Plan und ohne Komplikationen verläuft, wird die Frau in der Regel nicht lange im Krankenhaus bleiben - in wenigen Tagen ist sie bereits zu Hause.

Aber Sie müssen sich dort nicht entspannen - mindestens zwei bis drei Wochen, halten Sie Ihre Gesundheit unter strenger Kontrolle. Besuchen Sie am 14. Tag nach der Kürettage unbedingt einen Frauenarzt. Zunächst ist eine Untersuchung erforderlich, um festzustellen, ob sich die Gebärmutter zusammengezogen hat. Zweitens kann man nicht auf Ultraschall verzichten - der Arzt muss sicherstellen, dass sich keine Stücke des fetalen Eies oder der Membranen in der Gebärmutterhöhle befinden.

Darüber hinaus kann eine Frau in einigen Fällen eine Therapie benötigen, die es ermöglicht, den hormonellen Hintergrund in Ordnung zu bringen. Und am wichtigsten ist, dass Sie sich mit dieser Tragödie abfinden und lernen, wie man weiterlebt..

Die Entladung nach der Kürettage ist ein normales Muster und eine Folge des Verfahrens. Unabhängig davon, warum Sie diese Manipulation durchgeführt haben, verwandelt sich das Organ danach in eine große Wunde. Wie lange die Entladung nach der Kürettage der Gebärmutterhöhle dauert, wird nachstehend beschrieben.

Normale Blutungsdauer

Nach der Operation tritt die Entladung normalerweise sofort auf und verschwindet normalerweise für 2-5 Tage. Zulässige nicht intensive Blutungen, die je nach Komplexität des Verfahrens und den Eigenschaften des Körpers der Frau bis zu zwei Wochen dauern können. Wenn Gerinnsel in der Entladung vorhanden sind, einen unangenehmen Geruch oder eine atypische Farbe haben, sollten Sie sofort einen Frauenarzt konsultieren. Solche Manifestationen können ein Indikator dafür sein, dass Teile des fetalen Eies oder seiner Membranen in der Gebärmutter verbleiben (während einer Abtreibung, Kürettage einer versäumten Schwangerschaft usw.) oder dass während des Eingriffs eine Infektion in die Wunde gelangt.

Pathologie Definition

Bitte beachten Sie, dass die Farbe und Art der Entladung als indirektes Zeichen für das Vorhandensein einer Infektion dient oder auf ein schlecht durchgeführtes Verfahren hinweist. Eine gelbe Entladung nach der Kürettage zeigt also das Vorhandensein eines bestimmten bakteriellen Prozesses: Staphylococcus, Streptococcus und dergleichen. Ihre Anwesenheit kann auch ein Zeichen für Chlamydien oder Trichomoniasis sein. Ein weiteres Merkmal einer bakteriellen Infektion ist der Geruch - scharf, unangenehm.

Wenn der Patient nach der Kürettage einen braunen Ausfluss hat, kann davon ausgegangen werden, dass das Blut nach der Operation zu gerinnen begann. Dies deutet direkt auf ihre bevorstehende Einstellung hin. Wenn sie jedoch länger als 10 bis 14 Tage beobachtet werden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Wenn "alles sauber ist"

Es kommt vor, dass nach der Kürettage keine Entladung erfolgt. Dies bedeutet nicht, dass die Operation gut verlaufen ist. Das Fehlen von Blutungen ist ein Hinweis darauf, dass sich Blutgerinnsel in der Gebärmutterhöhle gebildet haben oder ein Hämatom (ein kleiner Tumor) am Gebärmutterhals aufgetreten ist, das die natürliche Freisetzung von Sekreten verhindert. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren, der eine Antibiotikabehandlung oder eine wiederholte Kürettage verschreibt. Vor dem Hintergrund des Fehlens von Sekreten steigt die Temperatur einer Frau normalerweise an und es treten Schmerzen im Unterbauch auf. Denken Sie daran, dass dies ein sehr alarmierendes, gefährliches Symptom ist, das eine sofortige Untersuchung der Ursachen und eine anschließende Behandlung erfordert..

Es passiert auch

Wie viele Tage nach der Kürettage des Endometriums eine Entladung auftreten kann, hängt auch von der Art des durchgeführten Verfahrens ab. Während der Abtreibung werden häufig starke Blutungen beobachtet, insbesondere wenn das Gestationsalter lang war - mehr als 10 Wochen. Nach einer Mini-Abtreibung ist die Entladung weniger intensiv und dauert durchschnittlich 3-5 Tage. Bei einem diagnostischen Verfahren ist die Blutung mäßig und hört nach 2-6 Tagen auf. Dennoch gibt es in diesem Fall keine klar festgelegten Regeln. Wenn die Entladung eine ungewöhnliche Farbe hat, riecht oder zu intensiv ist und länger als 2 Wochen dauert, ist dies nicht die Norm.

Trotz der Popularität der diagnostischen Kürettage wissen nicht alle Frauen, die sich diesem Verfahren unterziehen, wie die postoperative Periode normal ablaufen sollte. Das Vorhandensein von Sekreten ist ein natürlicher Schritt nach diesem Verfahren. Dieser völlig natürliche Prozess dauert einige Zeit. Es versteht sich von selbst, dass viele Patienten während dieser Zeit an der normalen Dauer, Intensität der Entladung und Empfindung interessiert sind. Damit der Beginn der Uteruspathologie nicht übersehen wird, muss jede Frau in der Lage sein, zwischen normaler Entladung nach Kürettage und Pathologie zu unterscheiden.

Normale Entladung nach Kürettage

Beim Abkratzen der Gebärmutterhöhle wird unabhängig von den Gründen für dieses Verfahren die Funktionsschicht des Endometriums entfernt. Infolgedessen ist die Gebärmutterhöhle natürlich eine durchgehende offene Wunde, die für eine bestimmte Zeit blutet. Nach der Kürettage unterscheidet sich der Zustand praktisch nicht von der Menstruation, da während der Menstruation (Abschuppung) die Funktionsschicht abgestoßen wird. Jede Frau hat eine individuelle Menstruationsdauer, die von der hormonellen Funktion der Eierstöcke und der Hypophyse sowie der sekretierten Sekretion nach der Kürettage abhängt.

Der normale Ausfluss nach der Kürettage ist mäßig, ohne unangenehmen Geruch und dauert 5-6 Tage. Dann wird die Blutung weniger intensiv, der Ausfluss verschmiert und hört allmählich auf. Die Gesamtdauer der Fleckenbildung sollte normalerweise zehn Tage nicht überschreiten. Das Ziehen kleinerer Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich, die mit Uteruskontraktionen einhergehen, ist eine Option für eine normale Durchblutung. Bei Kürettage am Vorabend der Menstruation entspricht die Entlassungsdauer in der Regel der Menstruationsdauer, nämlich nicht mehr als sechs Tagen.

Pathologische Entladung nach Kürettage

Der pathologische Ausfluss nach der Kürettage ist an folgenden Anzeichen zu erkennen:

  • Eine zu lange Entladung (länger als 10 Tage) kann auf ein hormonelles Versagen hinweisen.
  • ein unangenehmer Geruch mit der Farbe von Fleischresten, der auf das Vorhandensein einer Infektion hinweisen kann;
  • plötzliches Aufhören der Entladung, was ein Zeichen für die Bildung von Blutgerinnseln in der Gebärmutterhöhle ist.

Zusätzlich zu der charakteristischen Entladung bei Infektionskrankheiten der Gebärmutter kann eine Frau Schmerzen im Unterbauch haben und die Körpertemperatur erhöhen. Dies geschieht auch, wenn der Ausfluss plötzlich stoppt - ein Hämatometer, da sich in der Gebärmutter gebildete Blutgerinnsel entzünden können. Die Behandlung kann eine Antibiotikatherapie und eine wiederholte Kürettage umfassen..

Ein längerer Ausfluss weist auf die Instabilität des hormonellen Hintergrunds einer Frau hin. Solche Patienten benötigen die Beobachtung eines Gynäkologen-Endokrinologen. Darüber hinaus besteht bei anhaltenden Blutungen das Risiko einer Anämie. Daher muss eine Frau zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten während dieser Zeit vollständig essen. Produkte, die sich positiv auf die Blutbildung auswirken: Granatapfel, Buchweizen, Rinderleber, rotes Fleisch.

Mögliche Komplikationen nach Kürettage

Mögliche Komplikationen nach der Kürettage sind wie folgt:

  1. Uterusblutungen, die selten genug sind und in der Regel bei Frauen mit Blutungsstörungen auftreten. Uterusblutungen stellen im Gegensatz zu den mageren gewöhnlichen Flecken, die als normal gelten und sogar einige Wochen nach der Kürettage andauern, eine echte Bedrohung für das Leben einer Frau dar. Wenn nach der Kürettage aus der Vagina eine sehr häufige Fleckenbildung auftritt, aufgrund derer 2-3 Pads oder Tampons innerhalb von 2-3 Stunden gewechselt werden müssen, kann der Arzt mehrere Oxytocin-Injektionen verschreiben.
  2. Ein Hämatometer ist eine Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter, die aufgrund einer starken Kompression (Krämpfe) des Gebärmutterhalses auftritt, die unmittelbar nach der Reinigung auftritt. Das hohe Risiko dieser Situation erklärt sich aus dem hohen Infektionsrisiko. Um die Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter zu verhindern, kann der Arzt Medikamente aus der Gruppe der krampflösenden Mittel (z. B. No-shpa) verschreiben, die den Gebärmutterhals in einem entspannten Zustand unterstützen. Das erste Anzeichen für eine mögliche Ansammlung von Blutgerinnseln ist das rasche Aufhören des blutigen Ausflusses nach Kürettage und das Auftreten starker Schmerzen im Unterbauch.
  3. Endometritis - eine Infektion und Entzündung der Uterusschleimhaut, die auftritt, wenn Mikroben in die Gebärmutter eindringen. Zur Vorbeugung nach Kürettage der Uterusinfektion verschreiben Ärzte heute eine Antibiotikakur. Das erste Anzeichen einer Infektion ist das Auftreten einiger Tage nach der Kürettage von Bauchschmerzen, Schüttelfrost und Fieber.
  4. Unfruchtbarkeit ist eine Verletzung der Fähigkeit einer Frau, ein Kind zu empfangen, was nach Kürettage äußerst selten ist.

Es ist notwendig, so bald wie möglich einen Arzt zu konsultieren, wenn nach der Kürettage:

  • Die Fleckenbildung hörte schnell auf und es traten Bauchschmerzen auf.
  • die Temperatur stieg über 38 ° C;
  • Es gab starke Bauchschmerzen, die nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht vorübergingen.
  • Es werden starke Blutungen aus der Vagina beobachtet, die schnell die Binden füllen und mehrere Stunden lang nicht anhalten.
  • übelriechender und reichlicher Ausfluss trat auf;
  • Das Wohlbefinden verschlechtert sich stark, es werden Schwäche, Schwindel oder Bewusstlosigkeit beobachtet.

"Ist eine Kürettage nach einer Fehlgeburt notwendig?" Was ist die Ursache für Blutungen nach Kürettage? Ist es schwierig, nach der Kürettage schwanger zu werden? Warum gibt es Schmerzen nach der Kürettage? " - Diese Fragen werden am häufigsten von Frauen in medizinischen Foren gestellt. Vor der Durchführung der Kürettage sollten Frauen den Arzt ausführlich über alle Merkmale dieses Verfahrens und seine möglichen Folgen informieren. Es sollte beachtet werden, dass Komplikationen äußerst selten sind, wenn der Eingriff von einem erfahrenen und qualifizierten Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt wird. Auch wenn vieles vom Arzt abhängt, spielen die sorgfältige Erfüllung aller Rezepte und Empfehlungen des Arztes durch die Patientin sowie eine verantwortungsvolle und sorgfältige Haltung gegenüber ihrer eigenen Gesundheit eine große Rolle..

Was ist Kürettage?

Die Gebärmutter einer Frau ist ein Muskelorgan, das wie eine Birne aussieht. Nach der Befruchtung des Eies beginnt das ungeborene Kind darin zu wachsen und sich zu entwickeln. Das Innere der Gebärmutter wird durch eine spezielle Schleimhaut geschützt, die als Endometrium bezeichnet wird. Während des Menstruationszyklus wird diese Schleimhaut modifiziert. Wenn keine Befruchtung stattfindet, wird sie abgelehnt, die Menstruation ist eingeschaltet. Bei der Kürettage durch den Arzt wird nur die obere (funktionelle) Schicht der Schutzschleimhaut entfernt. Dann wird das Endometrium aus seiner Keimschicht wiederhergestellt.

Es gibt eine separate und konventionelle Kürettage. Separat - beinhaltet zuerst die Reinigung des Gebärmutterhalskanals und dann der Gebärmutter selbst. Das resultierende Schaben wird zur histologischen Untersuchung geschickt, um eine genauere Diagnose zu erhalten..

Ein moderneres Analogon der herkömmlichen separaten diagnostischen Kürettage ist die Hysteroskopie. Dieses Verfahren ist bequemer und sicherer, da Sie mit dem Gerät, das während des Verfahrens in die Gebärmutterhöhle eingeführt wird, sehen können, wie der Reinigungsprozess abläuft..

Und das übliche Verfahren wird blind durchgeführt, was zu einigen Verstößen und Komplikationen führen kann, zum Beispiel kann die Gebärmutter verletzt werden. Die Hysteroskopie ermöglicht es, sowohl den Prozess selbst als auch seine Ergebnisse vollständig zu kontrollieren.

Normalerweise wird der Eingriff einige Tage vor Beginn der Menstruation durchgeführt. In diesem Fall erholt sich die Gebärmutter schneller.

Kürettage wird in der Regel nach diagnostischen und therapeutischen Indikationen verschrieben und durchgeführt.

Die Hauptindikationen für das Verfahren sind:

  • Endometriumveränderungen durch Ultraschall erkannt. Beim Nachweis verschiedener lokaler Formationen oder Verdickung des Endometriums. Wenn die Dicke des Endometriums stärker von der Norm abweicht, spricht man von einer Hyperplasie der Schleimhaut. Um eine genaue Diagnose zu stellen, verschreibt der Arzt dieses Verfahren. Ein solches Neoplasma wie ein Endometriumpolyp ist auch ein Hinweis auf seine Implementierung. In den meisten Fällen wächst der Polyp nicht wieder;
  • Menstruationszyklusstörungen. Reichliche, verlängerte Menstruation, Nichterscheinen einer Schwangerschaft ohne ersichtlichen Grund, Vorhandensein von intermenstruellen Blutungen, Blutungen während der Wechseljahre;
  • identifizierte Pathologie des Gebärmutterhalses. Wenn der Gynäkologe während der Untersuchung bei der Frau Anomalien des Gebärmutterhalses feststellte, insbesondere bei Verdacht auf bösartige Erkrankungen, wird dieses Verfahren normalerweise verschrieben.
  • Fehlgeburt. Von einem Frauenarzt ernannt, um verbleibende Teile der Plazenta in der Gebärmutter zu entfernen;
  • gefrorene Schwangerschaft. Leider hat nicht jeder eine normale Schwangerschaft. Es kommt vor, dass eine Frau infolge einer gefrorenen Schwangerschaft Kürettage ertragen muss.

Indikationen können auch Synechie (intrauterine Adhäsionen), Endometriose, nicht entfernte Reste des fetalen Eies nach einem medizinischen Abbruch oder einer Geburt sein.

Vor dem Eingriff müssen Sie einige Tests bestehen:

  • Allgemeine Blutanalyse
  • Vaginalabstrich
  • HIV-Test, Syphilis, Hepatitis
  • Koagulogramm

Postoperative Komplikationen

Nach Kürettage selten, aber die folgenden Komplikationen treten auf:

  • Halsriss. Die Ursache für diese Komplikation ist häufig die Entfernung der Kugelzange. Kleine Tränen werden von selbst festgezogen, bei großen Tränen ist das Nähen notwendig;
  • Uterusperforation. Während der Operation kann die Gebärmutter mit den während der „Reinigung“ verwendeten Werkzeugen durchstochen werden. Große Perforationen erfordern einen Verschluss.
  • Hämatometer. Ein Krampf des Gebärmutterhalses führt zur Ansammlung von Blut in der Gebärmutter, wodurch die Gefahr einer Infektion besteht.
  • Entzündung der Gebärmutter. Die Ursachen für diese Komplikation sind eine Verletzung der antiseptischen Anforderungen und das Fehlen einer Antibiotikabehandlung. Symptome einer Uterusentzündung können hohes Fieber sein;
  • Schädigung der Keimschicht des Endometriums. Diese Komplikation ist schwer zu behandeln. Es besteht das Risiko, dass sich das Endometrium nicht erholt.
  • Die pathologische Formation, aufgrund derer die Reinigung vorgeschrieben wurde, wurde nicht vollständig oder überhaupt nicht entfernt. Dies bedeutet, dass eine wiederholte Kürettage erforderlich ist. Manchmal treten erneut Neoplasien (z. B. ein Polyp) auf, und eine wiederholte Reinigung kann ebenfalls nicht vermieden werden.

Wenn die Operation von einem erfahrenen Spezialisten korrekt und genau durchgeführt wird, treten diese Komplikationen praktisch nicht auf.

Monatlich nach Kürettage

Die erste Menstruation tritt nach 4-5 Wochen auf, hängt jedoch stark vom individuellen Monatszyklus und dem Gesundheitszustand der Frau ab. Eine verzögerte Menstruation kann auftreten, wenn ein Mädchen eine medizinische Abtreibung hatte. Nach der Abtreibung braucht der Körper Zeit, um die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen. Spärliche oder zu schwere Perioden, insbesondere wenn sie von Fieber und Schmerzen im Unterbauch begleitet werden - eine Gelegenheit, einen Frauenarzt aufzusuchen.

Der monatliche Zyklus in 2-3 Monaten sollte vollständig angepasst werden. Wenn sich die Erholungsphase verzögert, sollte eine Frau einen Arzt aufsuchen.

Wenn die Patientin infolge einer gefrorenen Schwangerschaft, einer Fehlgeburt, abgekratzt wurde, um Polypen zu entfernen, kann die Menstruation lang und reichlich sein. Ihre rechtzeitige Abwesenheit kann jedoch auf das Vorliegen einer schwerwiegenden Pathologie hinweisen. Daher lohnt es sich in diesem Fall nicht, einen Arztbesuch zu verschieben.

Blutung nach Kürettage

Oft wird Blut nach Kürettage mehrere Tage lang beobachtet - wie bei einer normalen Menstruation. Wenn die Blutung jedoch länger anhält, kann dies auf schwerwiegende Komplikationen hinweisen. Blut kann mit Gerinnseln austreten oder es kann eine verschmierende Entladung sein. Wenn die Blutung zu lang und stark ist, deutet dies darauf hin, dass Komplikationen aufgetreten sind. Es ist auch nicht normal, wenn die Blutung sehr schnell aufhörte, aber starke Schmerzen und Fieber auftraten. Wenn solche Symptome auftreten, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Es ist zu beachten, dass die Temperatur nach der Kürettage nicht höher als 37,5 ° C ist und als durchaus akzeptabel angesehen wird.

Entladung nach Kürettage

Nach der Kürettage kann eine Frau eine Entladung dieser Art erfahren:

  • Ein brauner Ausfluss zeigt an, dass das Blut zu gerinnen beginnt und bald aufhört.
  • starke Fleckenbildung, begleitet von Schmerzen und Fieber. Diese Entladungen haben einen unangenehmen Geruch. Dies weist darauf hin, dass Komplikationen aufgetreten sind;
  • gelb markieren. Das Vorhandensein solcher Sekrete bedeutet, dass eine Infektion in den Körper eingedrungen ist und möglicherweise eine Antibiotikabehandlung erforderlich ist..

Normalerweise werden weiße Schleimsekrete wiederhergestellt, wenn der blutige Ausfluss endet und es keine Komplikationen gibt.

Schmerzen nach Kürettage

Wenn die Anästhesie nicht mehr funktioniert, klagen Frauen darüber, dass ihr Magen nach der Kürettage schmerzt. Die Art des Schmerzes ähnelt der Menstruation. Solche Schmerzen können zwei bis drei Stunden bis zu mehreren Tagen dauern. Eine spezielle Schmerzbehandlung ist nicht erforderlich. Bei Schmerzen in der postoperativen Phase kann der Arzt einer Frau Schmerzmittel verschreiben.

Schwangerschaft und Geburt nach Kürettage

Eine Frau kann nach der Kürettage in 2-3 Wochen schwanger werden. In diesem Fall verläuft die Geburt in der Regel ohne Komplikationen. Wenn es nach diesem Eingriff 6-9 Monate lang nicht möglich ist, schwanger zu werden, müssen Sie einen Arzt konsultieren. Es ist zu beachten, dass die Fähigkeit, ein Baby nach der Kürettage zu empfangen, nur in seltenen Fällen verletzt wird.

Wenn eine Frau schwanger werden möchte, muss sie diesbezüglich ihren Frauenarzt konsultieren. Er wird die Situation richtig einschätzen und den günstigsten Zeitpunkt für die Empfängnis des Babys auswählen.

Sex nach Kürettage

Nach 2 Wochen Kürettage wird Sex nicht empfohlen. Die Gebärmutter wird für einige Zeit offen sein. Das Endometrium bleibt verletzt. Daher kann beim vaginalen Sex eine Infektion in die Gebärmutterhöhle eingeführt werden, die schwerwiegende Folgen haben kann.

Sex kann zunächst Schmerzen verursachen. Wenn der Schmerz nicht länger als 2 Monate anhält, sollten Sie sich keine Sorgen machen, andernfalls sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Behandlung nach Kürettage

Eine große Anzahl von Frauen nach Kürettage verspürt während der Menstruation Schmerzen im Unterbauch. Dies ist eine ziemlich häufige Situation. Um Schmerzen zu lindern und die Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter zu verhindern, kann der Arzt krampflösende Mittel, beispielsweise No-Spa, verschreiben. Sie wird dreimal täglich eine Tablette eingenommen..

Sehr oft verschreiben Ärzte Antibiotika, um die Aufnahme verschiedener Infektionen und eine schnelle Genesung zu verhindern. Um schwere Uterusblutungen zu vermeiden, die nach dem Eingriff auftreten können, kann der Gynäkologe dem Patienten eine Oxytocin-Injektion verschreiben. Zwei Wochen nach der Operation müssen Sie einen Arzt zur erneuten Untersuchung aufsuchen.

Innerhalb von 14 Tagen nach Kürettage sind Sex, Duschen, die Verwendung von Vaginaltampons und starke körperliche Anstrengung kontraindiziert.

Die Kürettage (Reinigung) der Gebärmutter ist eine weniger traumatische Operation, bei der der Gynäkologe die gesamte Funktionsschicht des Endometriums vollständig entfernt. Die daraus resultierende ausgedehnte Wundoberfläche verursacht Blutungen und in einigen Fällen Entzündungen. Wie hoch ist die Entladung nach der Kürettage (Reinigung)? Die Antwort auf diese Frage interessiert viele Frauen und hängt von verschiedenen Faktoren ab..

Norm

Wie lange dauert die Blutung nach der Kürettage? Es ist erwähnenswert, dass sie länger als einen Tag dauern. Die Dauer der Regeneration der geschädigten Uterusschleimhaut hängt von den Gründen ab, die die Notwendigkeit einer Reinigung hervorriefen. Dies kann eine Abtreibung, die Entfernung eines gefrorenen Embryos, eine diagnostische oder therapeutische Kürettage sein.

Es gibt jedoch andere Umstände, die sich darauf auswirken, wie viel Ausfluss nach der Kürettage (Reinigung) der Gebärmutterhöhle auftreten kann. Diese beinhalten:

  • das Vorhandensein / Fehlen von Erkrankungen der Beckenorgane;
  • die Qualität der Reinigung, insbesondere die Einhaltung der Asepsisregeln durch den Arzt;
  • Wie viel Endometrium entfernt wurde, wenn beispielsweise nur der Gebärmutterhalskanal abgekratzt wird, hält der Ausfluss nicht lange an.

Nach einer diagnostischen Reinigung der Gebärmutter hält der Ausfluss für kurze Zeit an. Wenn wir darüber sprechen, wie viele Tage es sind, dann nicht mehr als sieben bis zehn Tage.

Die Blutung dauert viel länger, wenn eine Kürettage der Gebärmutter zur Abtreibung durchgeführt wurde. Wie viele Tage wird in diesem Fall die Entladung vergehen? Die durchschnittliche Dauer beträgt 14 bis 21 Tage. Gleichzeitig nimmt auch ihr Volumen zu, wenn wir es mit der Menge nach diagnostischer Kürettage vergleichen.

Besonders lange Zeit hat eine Frau eine Entlassung nach einer Kürettage wegen einer versäumten Schwangerschaft. Wenn wir darüber sprechen, wie lange sie dauern, sind es durchschnittlich zwei bis drei Wochen.

Es gibt verschiedene Nuancen, die auf eine physiologische Blutungsrate hinweisen:

  • zuerst ist es reichlich und enthält frisches Blut;
  • allmählich nimmt die Entladungsmenge ab und es wird viel heller. Solche Sekrete werden Saccharose genannt;
  • Kurz vor dem Abschluss der Blutung ähnelt die Entladung einem "Daub". Dies ist ein klares Zeichen dafür, dass der Prozess der Wiederherstellung des Endometriums normal ist.

Entladungen nach der Reinigung können durchaus wie ein dürftiger „Fleck“ braunen Schattens aussehen.

Dies kann eine Variante der Norm sein, da dies auf eine Kontraktion der Gebärmutter hinweist und Angst keine Beeinträchtigung verursachen sollte. Wenn die Blutung plötzlich aufhört und die Bauchschmerzen zunehmen, suchen Sie einen Arzt auf.

Wenn die Reinigung der Gebärmutter unmittelbar vor Beginn der Menstruation durchgeführt wurde, kann der Ausfluss genauso weit gehen wie in normalen Perioden. Aber hier gibt es Fristen: Normalerweise dauert die Entladung nicht länger als 6 Tage.

Pathologie

Aus verschiedenen Gründen treten pathologische Anomalien hinsichtlich der Entladung nach der Kürettage der Gebärmutter auf. Die entscheidenden Faktoren können sein:

  • Reinigungsdauer und Volumen der entfernten Endometriumschicht;
  • Verletzung aseptischer Regeln durch Ärzte, die zur Bildung von Entzündungen führten;
  • schlecht durchgeführte Kürettage - in dieser Situation verbleiben Partikel des fetalen Eies oder der pathologischen Schleimhaut in der Gebärmutterhöhle.

Wenn die Reinigung unter Beteiligung eines Hysteroskops durchgeführt wird, ist das Risiko für postoperative Komplikationen erheblich verringert. Dies bedeutet, dass die blutige Entladung nach der Kürettage so lange andauert, wie es sein sollte. Das Gerät ermöglicht es dem Gynäkologen, die innere Oberfläche der Gebärmutter bei einer guten Vergrößerung und Kürettage so effizient wie möglich zu sehen, ohne den Körper versehentlich zu verletzen.

Pathologische Blutungen aus der physiologischen Norm können durch folgende Anzeichen unterschieden werden:

  • Wenn der Ausfluss nach der Reinigung der Gebärmutter sehr lange dauert - mehr als 25 Tage -, deutet dies auf eine hormonelle Fehlfunktion hin.
  • Der Ausfluss begann einen stechenden Geruch zu haben, und in der Farbe - um Fleischresten zu ähneln - deuten solche Symptome auf eine Infektion hin.
  • Wenn die Blutung stark abnahm und der Magen der Frau zu schmerzen begann, ist dies ein Zeichen für die Entwicklung von Hämatometern. Blut findet aufgrund eines Krampfes des Gebärmutterhalskanals keinen Weg aus der Gebärmutterhöhle.

Nicht nur eine veränderte Entladung, sondern auch eine Erhöhung der Körpertemperatur, begleitet von einer Zunahme der Schmerzen im Unterbauch, kann auf eine Uterusinfektion hinweisen..

Eine anhaltende Blutung ist ein Symptom für ein hormonelles Versagen. In diesem Fall wird der Frau empfohlen, einen Gynäkologen-Endokrinologen zu konsultieren.

Das Verhältnis von Entladung und Art der Reinigung

Sehr oft interessieren sich Frauen dafür, ob ein Zusammenhang zwischen der Dauer der Entlassung und der besonderen Aufgabe der Kürettage besteht. Eine ähnliche Beziehung findet statt.

Nach dem Verfahren zur Abtreibung eines toten Fötus hat die Frau einen ziemlich starken Ausfluss. Wenn wir darüber sprechen, wie lange sie gehen können, beträgt ihre Dauer im Durchschnitt 1,5 bis 2 Wochen - vorausgesetzt, die Abtreibung wurde in den frühen Schwangerschaftsperioden durchgeführt. Wenn einer Frau empfohlen wird, zu einem späteren Zeitpunkt eine Abtreibung durchzuführen, ist die Blutung selbst nach der Reinigung der Gebärmutter reichlich und lang.

Für diagnostische Kürettagen ist ein typischer blutiger Ausfluss mäßiger Natur typisch. Wie lange dauert die Blutung? Im Durchschnitt dauert es nicht lange. Meistens - vorausgesetzt, es gibt keine Komplikationen - hören sie am sechsten bis zehnten Tag auf.

Es versteht sich, dass die gegebene Dauer der Entladung nach der Reinigung der Gebärmutter gemittelte Indikatoren sind. Der weibliche Körper ist individuell und kein einziger Arzt kann genau sagen, wie viel die Entladung nach der Kürettage gehen wird. Ein Arzt kann nur Annahmen treffen, die auf langfristigen medizinischen Statistiken beruhen.

Die Entlassung, die länger als 3-4 Wochen dauert, wird jedoch als einhelliges Zeichen der Pathologie anerkannt. In diesem Fall muss die Frau dringend einen Arzt aufsuchen und sich den erforderlichen diagnostischen Verfahren unterziehen. Nach Erhalt aller Daten kann der Gynäkologe eine Entscheidung treffen und gegebenenfalls eine zweite Kürettage planen.

Gefährliche Symptome der Pathologie nach der Reinigung

Unabhängig davon, wie lange die Blutung anhält, sollte eine Frau auf bestimmte Symptome achten. Sie wird auf eine Verschlechterung des Allgemeinzustands und die Notwendigkeit einer medizinischen Notfallversorgung hinweisen..

Diese Zeichen umfassen:

  • die Bildung von starken Schmerzen mit Krämpfen, die sich nicht nur auf den Unterbauch, sondern auch auf die gesamte Bauchhöhle ausbreiten;
  • im Unterbauch lokalisierte Ziehschmerzen, die auf die Lendenwirbelsäule, die Hüften und die Leistengegend ausstrahlen;
  • ein scharfes Aufhören der Blutung (jeder Intensität) - dies kann ein Zeichen für die Entwicklung von Hämatometern sein und droht mangels qualifizierter medizinischer Versorgung die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen;
  • Ein rascher Anstieg der Körpertemperatur auf ein hohes Niveau weist auf die Entwicklung einer Infektion hin.
  • die Unfähigkeit, starke Schmerzen selbst durch die Einnahme starker krampflösender Mittel zu beseitigen;
  • schwere Blutungen, die auch einige Stunden nach Abschluss des Eingriffs nicht abnehmen - Füllen eines Pads in einer Stunde;
  • das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Genitaltrakt;
  • allgemeine Verschlechterung.

Bei der Entwicklung solcher Symptome wird einer Frau ein dringender Krankenhausaufenthalt empfohlen.

Nach Kürettage keine Entladung

Die Kürettage (Reinigung) der Gebärmutter bezieht sich auf traumatische gynäkologische Eingriffe, bei denen der Gynäkologe die innere Schleimschicht des Organs entfernt. Deshalb ist das Verfahren zwangsläufig mit ziemlich starken Blutungen verbunden. Und wenn eine Frau nach der Kürettage der Gebärmutterhöhle keine Sekrete hat, ist dies ein schlechtes Symptom. In diesem Fall vermuten Ärzte am häufigsten die Entwicklung von Hämatometern.

Ursachen

Wenn nach der Kürettage keine Entladung auftritt, kann das Hämatometer die Ursache für diesen Zustand sein. Pathologie ist eine Ansammlung von Blut in der Gebärmutterhöhle nach dem Reinigungsvorgang aufgrund von Verstößen gegen den physiologischen Mechanismus der Evakuierung des Flüssigkeitsinhalts des Organs. Der Zustand ist ziemlich selten.

Der Grund, warum nach der Kürettage keine Blutung auftritt, kann eine Verkrampfung der Muskeln des Gebärmutterhalskanals sein. Infolgedessen wird der Hals geöffnet, bevor die Reinigung vollständig geschlossen wird, wodurch der Blutfluss vollständig gestoppt wird.

Das Fehlen von Sekreten nach der Kürettage kann sich auch als Folge einer Uterusatonie entwickeln. Seine Kontraktilität reicht nicht aus, um das nach der Reinigung angesammelte Blut herauszudrücken. Infolgedessen rollt es sich zusammen und wird dicker. Infolgedessen bilden sich in der Gebärmutterhöhle große Gerinnsel, die den Ausgang zum Gebärmutterhalskanal blockieren.

Sie können auch die pathologischen Ursachen für Verstöße gegen den Blutabfluss aus der Gebärmutter nach der Kürettage hervorheben. Insbesondere können große polypische Formationen auf der Schleimoberfläche des Gebärmutterhalskanals als solche wirken. Mit einer breiten Basis können sie den Ausgang verformen und das Lumen vollständig blockieren.

In einigen Fällen finden Ärzte keine sichtbaren Gründe für die Beendigung der Entlassung..

Symptomatik

Es gibt keine Entladung nach Kürettage der Gebärmutter aus nur einem Grund - der Bildung von Hämatometern. Die Entfernung der Endometriumschicht ist mit einem signifikanten Organtrauma verbunden. Nach der Reinigung der Gebärmutter kann sich das Hämatometer infolge der Ansammlung von nicht gelösten Schleimhautfragmenten und Wundblut bilden, die sich mit ihnen verbinden. Darüber hinaus können fetale Fragmente nach der Kürettage aufgrund des Schwangerschaftsabbruchs in der Gebärmutterhöhle verbleiben..

  • Starke Schmerzen. Die nach der Reinigung in der Gebärmutter angesammelten Sekrete führen zu einer Überdehnung der Wände, was die Nervenenden stark reizt. Der Körper reagiert mit verstärkten Schnitten. Aus diesem Grund entwickelt eine Frau mit der Entwicklung von Hämatometern - einer pathologischen Beendigung der Sekrete nach Kürettage der Gebärmutter - ziehende Schmerzen, die im Unterbauch lokalisiert sind. In ihrer Stärke können sie Wehen ähneln..
  • Eine scharfe Beendigung der Entladung nach der Reinigung der Gebärmutter. Es ist dieses Symptom, das dem Gynäkologen hilft, eine vorläufige Diagnose zu stellen.
  • Die Entwicklung lokaler Entzündungen. Da Blut ein ideales Medium für das Wachstum von Bakterien ist, begleitet es dank dieses Hämatometers die Entwicklung lokaler Entzündungen. Dies wird auch durch eine durch Kürettage verursachte Abnahme der Immunabwehr erleichtert. Vor dem Hintergrund der Abwesenheit von Blutungen nach der Reinigung steigt die Körpertemperatur, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich und die Schmerzen verstärken sich. Nach der Infektion gelangen die in der Gebärmutter angesammelten Hämatometersekrete in das Pyometer.

Diagnose

Wenn eine Frau nach der Behandlung oder diagnostischen Kürettage keine Entlassung hat, wird ein Hämatometer zur vorläufigen Diagnose.

Die Diagnose wird während einer gynäkologischen Untersuchung und Ultraschall bestätigt. Anzeichen einer Pathologie werden beim Abtasten zu einem schmerzhaften, vergrößerten und weichen Uterus.

Zusätzlich wird der Ton zugewiesen. Das Verfahren ist wie folgt:

  • Die Frau sitzt auf dem gynäkologischen Stuhl.
  • Der Arzt führt vorsichtig eine dünne Sonde aus speziellem medizinischem Metall in die Gebärmutterhöhle ein.

Zusätzlich zum Klingen wird einer Frau ein intravaginaler Ultraschall verschrieben. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt das Vorhandensein von flüssigem Inhalt an. Das Gerät kann jedoch seinen Typ nicht bestimmen.

Labortests sind obligatorisch. Dies werden sein:

  • Abstriche von der Vagina und dem Gebärmutterhals auf der Mikroflora;
  • Bakterienkultur;
  • PCR.

Tests sind erforderlich, um die Infektion zu bestätigen, die in fast allen Fällen mit dem Aufhören der Blutung einhergeht. Die klinischen Symptome einer Hämatometerentzündung sind jedoch nicht immer begleitet.

In schweren Fällen wird einer Frau eine Hysteroskopie verschrieben. Mit dieser Technik können Sie eine visuelle Untersuchung der Gebärmutter durchführen. Der Arzt kann die Wände des Organs untersuchen und den Zustand der Schleimhaut des Gebärmutterhalskanals beurteilen. Darüber hinaus kann während des Verfahrens - wenn ein ähnlicher Bedarf besteht - eine Behandlung durchgeführt werden..

Behandlung

Die Behandlung von Hämatometern - ein Zustand, bei dem der Ausfluss nach der Reinigung stoppt - besteht darin, die Mechanismen für die Evakuierung des Uterusinhalts wiederherzustellen. Sehr oft tritt der Abfluss von Flüssigkeitsinhalten unabhängig während der diagnostischen Erfassung auf..

Aber auch nach dem Entleeren der Gebärmutterhöhle aus angesammelten Sekreten besteht die Möglichkeit einer erneuten Ansammlung, wenn die wahre Ursache für die Bildung von Hämatometern nicht beseitigt wurde.

Wenn eine Verzögerung der Entladung nach der Reinigung dazu führte, dass Partikel des Fötus zurückblieben, wird der Frau eine zweite Kürettage oder Vakuumaspiration verschrieben.

Wenn Polypen des Gebärmutterhalskanals oder submuköse (submuköse) myomatöse Knoten zur Beendigung der Blutung nach der Reinigung beitragen, werden sie entfernt. Sie können Bedingungen für einen Rückfall schaffen.

Nachdem der Uterus aus der Blutansammlung befreit wurde, werden therapeutische Maßnahmen durchgeführt, um den Tonus seiner Muskelwand wiederherzustellen und die Kontraktilität zu verbessern. Zu diesem Zweck werden spezielle Arzneimittel, insbesondere Oxytocin, sowie Arzneimittel aus der Kategorie der krampflösenden Mittel verwendet.

Unabhängig davon, ob die Frau Symptome einer Entzündung hat oder nicht, werden ihr Antibiotika verschrieben.

Arzt Geburtshelfer-Gynäkologe. Die höchste Qualifikationskategorie. Berufserfahrung 20 Jahre.

Teilnehmer an wissenschaftlichen und praktischen Konferenzen.

Berufliche Interessen:

  • Pathologie des Gebärmutterhalses,
  • Kolposkopie,
  • Ultraschall,
  • medizinische Genetik,
  • Endokrinologie in der Gynäkologie,
  • ästhetische Gynäkologie.

Erfahrung mit schwangeren Frauen mit extragenitaler Pathologie.

Die Kürettage der Gebärmutter (Kürettage) ist ein Verfahren, das viele Frauen aus dem einen oder anderen Grund durchführen müssen. Einige Patienten tolerieren es leicht, während andere bald Komplikationen haben werden. Unabhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers wird eine Frau nach Kürettage der Gebärmutterhöhle einen Ausfluss haben. Ihre Farbe, ihr Geruch und ihre Konsistenz sind wichtige diagnostische Anzeichen: Sie können sowohl die Entwicklung des pathologischen Prozesses anzeigen als auch sagen, dass der Eingriff keine Störungen verursacht hat. In diesem Artikel werden wir darüber sprechen, wie viele Tage nach der Kürettage entdeckt werden sollte, welche Symptome alarmiert werden sollten, wie Komplikationen vermieden werden können und wann Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

In welchen Fällen wird Kürettage durchgeführt?

Die innere Höhle der Gebärmutter ist mit einer Schicht des Endometriums ausgekleidet. Wenn das Ei nicht befruchtet, wird diese Schicht jeden Monat auf natürliche Weise abgestoßen und es kommt zu Uterusblutungen - Menstruation. Daher wird die Gebärmutter regelmäßig gereinigt, um sich auf eine neue potenzielle Konzeption vorzubereiten. Aus irgendeinem Grund treten Situationen auf, in denen die Innenschale gereinigt werden muss. Hierfür wird die chirurgische Methode verwendet - Kürettage.

Wenn der Arzt eine Reinigung verschrieben hat, sollten Sie wissen, dass dies ein chirurgischer Eingriff ist, sodass eine lange Erholungsphase erforderlich ist.

Die Uterusreinigung wird als diagnostisches und therapeutisches Verfahren verwendet, das mit folgenden Pathologien durchgeführt wird:

  1. Ausdünnung oder Verdickung der inneren Schicht der Gebärmutter.
  2. Spontane Abtreibung.
  3. Menstruationsversagen.
  4. Endometriose.
  5. Unvollständige Abtreibung durch Vakuumaspiration.
  6. Biopsie.
  7. Gebärmutterhalskrebs.
  8. Entzündliche Pathologien.
  9. Vorhandensein oder Verdacht eines Neoplasmas jeglicher Art.

Was soll die Entladung nach der Kürettage sein

Während der Kürettage der Gebärmutter entfernt der Gynäkologe die Funktionsschicht des Genitalorgans. Die Operation ist ziemlich traumatisch und unmittelbar nach ihrer Durchführung verwandelt sich die Gebärmutter in eine blutende Wunde. Am ersten Tag der Entlassung nach der Reinigung einer gefrorenen Schwangerschaft oder zu einem anderen Zweck sind sie sehr reichlich und sehr intensiv. Dieser Zustand kann mit der Menstruation verglichen werden, wenn die Endometriumschicht auf natürliche Weise abgestoßen wird. In einer Kürettage-Situation erfolgt dies mit den Werkzeugen des Arztes.

Es versteht sich, dass der Menstruationszyklus jeder Frau unter dem direkten Einfluss von Hormonen funktioniert. Es hängt von ihnen ab, wie lange die Menstruation dauert..

Die Entladung nach einem chirurgischen Abbruch wird auch durch Hormone beeinflusst. Es gibt jedoch Indikatoren für die normale Dauer und Art der Blutung. Für 5–6 Tage nach der Operation gibt es besonders viele Blutsekrete, aber es sollte kein Geruchsaroma vorhanden sein. Dann kommt der blutige Ausfluss, dann verschmiert, und dann hören sie ganz auf.

Die Gesamtdauer der Reinigung des Genitalorgans sollte normalerweise nicht mehr als zehn Tage betragen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn während dieser Zeit Schmerzen in der Gebärmutter gequält werden - dies ist normal.

Wenn die Kürettage vor dem erwarteten Startdatum des Zeitraums durchgeführt wurde, entspricht die Dauer der Entladung der Anzahl der „kritischen“ Tage.

Damit jeder Vertreter des fairen Geschlechts, der einem solch unangenehmen und traumatischen Verfahren ausgesetzt war, versteht, worauf während der Rehabilitationsphase zu achten ist, empfehlen wir Ihnen, sich mit den unten aufgeführten Informationen vertraut zu machen.

Die Hauptkriterien für die Beurteilung des Zustands nach der Operation

Es muss daran erinnert werden, dass es 4 Kriterien für die Entladung gibt, die dazu beitragen, die Situation unter Kontrolle zu halten - Farbe, Fülle, Dauer und Konsistenz.

Farbe und Geruch

Die korrekte Heilung von Wunden in der Gebärmutter kann durch Ändern der Farbe der Spuren auf dem Pad bestimmt werden.

Braun

Das Auftreten eines braunen Flecks ist ein Zeichen dafür, dass das Blut schnell gerinnt, und dies deutet auf eine frühe Wiederherstellung des Genitalorgans hin.

Gelb

Wenn die Reinigung aufgrund des Todes des Fötus durchgeführt wurde, kommt es häufig zu Verstößen gegen die Reparaturprozesse des Körpers. Bei solchen Patienten hat der Ausfluss eine Wasserstruktur mit verdächtigen Einschlüssen, sie sind ziemlich reichlich vorhanden, sie zeichnen sich durch eine charakteristische gelbliche Färbung und einen faulen Geruch aus. Die Farbänderung der sekretierten Sekretion erfolgt aufgrund der Tatsache, dass eine spezielle entzündliche Flüssigkeit die Gebärmutter verlässt. Es besteht aus einheitlichen Elementen, Blut und Wasser..

Gelbe Markierungen auf dem Pad - ein Alarm, der auf das Vorhandensein eines akuten Entzündungsprozesses hinweist.

Eine solche Flüssigkeit ist ein idealer Lebensraum für eine große Anzahl von Mikroorganismen. Während ihres Lebens werden stickstoffhaltige Verbindungen freigesetzt, die einen übelriechenden Geruch verursachen.

Rosa

Die rosa Entladung nach Kürettage des Endometriums ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Blutgerinnung beeinträchtigt ist. Patienten, die sich Sorgen über rosafarbene Spuren auf der Dichtung machen, sollten sich bei einem Hämatologen über Beschwerden beschweren.

Unangenehmes Aroma

Fauler Geruch ist ein weiteres sehr gefährliches Symptom. Es scheint auf die flüchtigen Verbindungen zurückzuführen zu sein, die Bakterien während ihres Lebens produzieren..

Fülle

Nach der Operation sollte die Entladungsmenge dieselbe sein wie während der Menstruation. Eine Frau wird feststellen, dass die Dichtung von Tag zu Tag weniger gewechselt werden kann und am Ende der Woche die Notwendigkeit, diese Hygieneprodukte zu verwenden, verschwindet.

Wenn das Blutvolumen während der „kritischen“ Tage ungefähr 180 mg beträgt, wird diese Zahl nach der Kürettage um das 1,5-fache überschritten.

Wenn Sie die Dichtung zu oft wechseln müssen (in weniger als 3 Stunden), sollten Sie immer Ihren Arzt konsultieren - dieser Zustand kann Anämie verursachen.

Das Fehlen von Blutsekreten gibt ebenfalls Anlass zur Sorge. Der Grund dafür ist entweder eine falsch ausgeführte Operation; entweder ein Hämatometer; oder Verschlimmerung einer gynäkologischen Erkrankung; entweder hormonelles Versagen.

Dauer

Viele Frauen fragen sich, wie viele Tage nach der Wunde der Gebärmutterhöhle die Fleckenbildung fortgesetzt wird. Ein weiterer Marker, mit dem wir den Erfolg von Regenerationsprozessen beurteilen können, ist die Dauer der Blutung. Normalerweise dauert die Entladung 10 Tage: Am 7. und 8. Tag werden sie sehr wenige und am zehnten verschwinden sie vollständig. Wenn dieser Zeitraum überschritten wird, müssen Sie einen Gynäkologen um Rat fragen.

Konsistenz

Die Art der Entladung sollte der Menstruation ähnlich sein. Nach der Reinigung sind aufgrund des Todes des fetalen Eies Spuren von brauner oder leuchtend roter Farbe mit Endometriumpartikeln auf der Auskleidung zu sehen. Die Entladung nach Kürettage des Fibroms hat eine ähnliche Konsistenz und sollte auch einen normalen Geruch haben.

Selbst wenn die Kürettage zu diagnostischen Zwecken durchgeführt wurde, sollte es keinen signifikanten Unterschied in der Art der Entladung geben, und pathologische Veränderungen sind Anlass für einen Besuch beim Gynäkologen.

Welche Entladung gilt als pathologisch

Eine Entladung nach Reinigung der Gebärmutter in normalen Volumina zeigt einen guten Heilungsprozess an. Eine Zunahme der Vaginalsekretion ist ein klares Zeichen dafür, dass das Genitalorgan schwer zu erholen ist.

Die Farbe muss nur gesondert behandelt werden: Gelber Ausfluss nach Kürettage tritt nur bei einer bakteriellen Infektion auf. Ein solches Symptom sollte nicht ignoriert werden, da die Entwicklung des pathologischen Prozesses eine große Gefahr für die Gesundheit einer Frau darstellt. Aus prophylaktischen Gründen verschreiben Ärzte nach der Operation eine Antibiotikatherapie.

Die folgenden Symptome sollten auch ein Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten sein:

  1. Nach der Kürettage erfolgt keine Entladung.
  2. Signifikanter Temperaturanstieg.
  3. Nicht-analgetische Schmerzen im Unterbauch.
  4. Große Menge Blut.
  5. Zweifelhafte Konsistenz des Geheimnisses.
  6. Fauler Geruch von den Genitalien.
  7. Deutliche Verschlechterung des Wohlbefindens.
  8. Schleimiger grünlicher Ausfluss.
  9. Geruch.
  10. Ändern Sie die Farbe der Auswahl - sie werden gelb oder grün.
  11. Das Auftreten von Blutgerinnseln und Schleimausfluss mit Blutstreifen.

Zweifellos ist die Reinigung der Gebärmutter eine große Belastung für den weiblichen Körper. Es ist natürlich, dass die Körpertemperatur zu subfebrilen Indikatoren ansteigen kann. Der Patient klagt über Schwäche - wenn er erträglich ist, sollte dies keine Bedenken hervorrufen.

Es kommt vor, dass eine Frau keine starken Schmerzen hat - ein völlig natürlicher Prozess, wenn die Genesung von einem Krampf begleitet wird. Sie können jedes Analgetikum nehmen, um Schmerzen loszuwerden..

Die tägliche allgemeine Gesundheit und der allgemeine Zustand sollten sich allmählich verbessern.

Das Fehlen einer positiven Dynamik kann auf das Vorhandensein von Begleiterscheinungen hinweisen, sodass eine Frau eine zusätzliche Diagnose benötigt.

Welche Komplikationen können auftreten

Bei der richtigen Operation treten selten Komplikationen auf, manchmal jedoch auch. Diese Liste enthält:

  1. Uterusblutung. Tritt selten in der Hochrisikogruppe eines Patienten mit Blutungsstörungen auf. Eine reichliche Entladung nach Kürettage des Endometriums sollte innerhalb weniger Tage nach der Manipulation erfolgen, während viel später auftretende Blutungen eine große Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten darstellen.
  2. Ein Hämatometer ist eine Ansammlung von Blutgerinnseln im Genitalorgan. Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund einer übermäßigen Kompression des Gebärmutterhalses, die am Ende der Operation auftritt. Das Hämatometer wird zur Ursache für das Fortschreiten des Infektionsprozesses. Zu prophylaktischen Zwecken verschreiben Gynäkologen krampflösende Injektionen..
  3. Endometritis ist ein infektiöser Prozess, der durch das Eindringen pathogener Mikroflora in die Gebärmutter verursacht wird. Um Komplikationen zu vermeiden, verschreiben Gynäkologen Antibiotika-Injektionen.
  4. Unfruchtbarkeit - Angesichts der modernen chirurgischen Methoden besteht nur eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass eine solche Komplikation auftritt.

Die Beziehung zwischen Reinigungs- und Entladungsarten

Oft fragen Frauen einen Arzt, ob die Intensität und Dauer der Blutung von der Ursache der Uterusreinigung abhängt..

Nach der Entfernung des Endometriums und der Eizelle aufgrund des Todes des Embryos reinigt sich die Gebärmutter sehr reichlich. Die kurzfristige Entladung nach abortiver Kürettage dauert 10 bis 14 Tage. Wenn aus medizinischen Gründen der Schwangerschaftsabbruch in späteren Stadien erfolgte, ist die Blutung nach der WRRL lang.

Die Entladung nach einer diagnostischen Kürettage der Gebärmutterhöhle ist eine kleine Menge Blut, die etwa eine Woche nach der Manipulation verschwindet. Normalerweise sollten sich nach 10 Tagen keine Blutspuren auf der Dichtung befinden.

Alle Begriffe, die sich auf die Dauer der Uterusreinigung beziehen, sind sehr willkürlich. Der Körper jedes Vertreters des fairen Geschlechts ist einzigartig, so dass es selbst von einem erfahrenen Gynäkologen unmöglich ist, etwas vorherzusagen. Ärzte können die Dauer der Uterusreinigung nur aufgrund ihrer Erfahrung annehmen.

Therapie bei Komplikationen nach der Reinigung

Entladungen, die länger als 1 Monat dauern, weisen auf eine Pathologie hin. Dies ist eine sehr lange Zeit, daher ist dieser Zustand immer ein Grund für einen Krankenhausaufenthalt. Eine Frau muss dringend einen Arzt aufsuchen, und ein Spezialist weist Sie an, alle Tests durchzuführen. Sobald der Arzt die Forschungsergebnisse erhält, wird eine der Behandlungsmethoden gewählt:

  1. Wiederholter Betrieb, der normalerweise für Cluster oder Abbrüche von schlechter Qualität angezeigt ist. Die Entladung nach wiederholter Kürettage sollte in naher Zukunft normalisiert werden.
  2. Bei einem entzündlichen Prozess werden dem Patienten Antibiotika verschrieben.
  3. Vor dem Hintergrund schwerer Blutungen werden Medikamente verschrieben, die helfen, die Gebärmutter zu reduzieren.
  4. Hormonelle Störungen werden durch ein individuell ausgewähltes Behandlungsschema korrigiert. Zu diesem Zweck muss eine Frau einen Endokrinologen aufsuchen.
  5. Anämie wird mit der richtigen getrennten Ernährung und der Verwendung von eisenhaltigem Vitamin behandelt.

So verhindern Sie Komplikationen

Komplikationen in der Rehabilitationsphase treten vor dem Hintergrund einer verminderten Immunabwehr sowie hormoneller Störungen auf. Um sich so gut wie möglich vor einer langen Erholungsphase zu schützen, müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  1. Verlassen Sie das Krankenhaus nach der Reinigung mindestens 24 Stunden lang nicht.
  2. Beobachten Sie die Bettruhe nach der Kürettage 7 Tage lang.
  3. Beseitigen Sie übermäßige körperliche Anstrengung.
  4. Schützen Sie sich vor Stresssituationen.
  5. Nicht einfrieren.
  6. Befolgen Sie alle Empfehlungen des Frauenarztes.
  7. Wenden Sie eine Therapie an, um die Schutzressourcen des Körpers zu erhalten.
  8. Führen Sie rechtzeitig wiederholte Ultraschalluntersuchungen durch, um Reparaturprozesse zu bewerten.

Frauen, die nach der Operation regelmäßig von einem Frauenarzt beobachtet werden, sind maximal vor Komplikationen geschützt. Daher ist es so wichtig, die Notwendigkeit eines Arztbesuchs nicht zu ignorieren. Patienten, die zu einer Krankenhauskonsultation gegangen sind, müssen sich in Zukunft möglicherweise keine Sorgen mehr um ihre Gesundheit machen.

Die Kürettage der Gebärmutter ist eine unangenehme, aber notwendige Operation, auf die manchmal nicht verzichtet werden kann. Das Verfahren, das von hochqualifizierten Fachleuten durchgeführt wird, verursacht sehr selten Komplikationen, die eine angemessene Behandlung erfordern. Die Entladung nach der Reinigung ist jedoch ein natürlicher und völlig normaler Vorgang, der nicht vermieden werden kann..

Die Aufgabe jeder Frau ist es, Art, Farbe und Dauer der Entlassung zu kontrollieren. Viele wissen nicht, was sie tun sollen, wenn sich ihr Wohlbefinden während der Erholungsphase verschlechtert. In dieser Situation gibt es nur einen Ausweg - suchen Sie die Hilfe von Spezialisten. Nur ein Arzt kann eine echte Einschätzung des Gesundheitszustands von Frauen abgeben und eine angemessene Therapie verschreiben.