Menstruation nach IVF: wenn sie beginnen, insbesondere Blutungen und Ursachen für Verzögerungen

Harmonien

Lesezeit: min.

Das In-vitro-Fertilisationsprotokoll ist ein komplexer Satz aufeinanderfolgender Maßnahmen, die Veränderungen im reproduktiven endokrinen System zur Folge haben. Infolgedessen sind Frauen ratlos und stellen sich Fragen: „Wann kommt die Menstruation nach dem Öko?“, „Wann kommt die Menstruation nach dem erfolglosen Öko?“ Und andere. Damit sich eine Frau in einem günstigen psycho-emotionalen Zustand befindet, erklären wir nun alles, wenn sich die Menstruation nach dem Öko verzögert, und welchen Charakter sie hat, wenn die Menstruation nach einem fehlgeschlagenen IVF-Versuch nach dem Umpflanzen kam.

Der Menstruationszyklus ist eine Folge von zyklischen Veränderungen, die auf allen Ebenen der Regulation des Fortpflanzungssystems stattfinden, beginnend mit der Großhirnrinde, endend mit dem Endometrium und allen Zielzellen für Hormone des Fortpflanzungssystems. Es ist erwiesen, dass das Fortpflanzungssystem umso stabiler funktioniert, je stabiler und regelmäßiger der Ovarial-Menstruations-Zyklus ist. Änderungen in der Art des Menstruationszyklus vor und nach dem Einsatz assistierter Reproduktionstechnologien können auf eine Vielzahl von Bedingungen für Frauen hinweisen.

Verzögerung nach Eco

Nach der Transplantation des Embryos in die Gebärmutterhöhle müssen mindestens zwei Wochen für die Implantation vergehen, um die Art des Schwangerschaftstests beurteilen zu können. Nach dieser Zeit muss eine Frau den Ausfluss aus der Scheide genau überwachen. Wenn nach dem Transplantationsverfahren nach 14 Tagen die Menstruation nicht verlaufen ist, gibt es zwei Möglichkeiten für die Entwicklung von Ereignissen: Entweder gibt es eine fortschreitende Schwangerschaft; oder vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens wird die Menstruation nach dem Öko etwas später verlaufen und der Versuch wird als erfolglos angesehen. Die Verzögerung der Menstruation nach einer erfolglosen IVF ist mit der Verwendung starker hormoneller Medikamente zur Stimulierung des Eisprungs verbunden, daher kann sie sich auf den hormonellen Hintergrund einer Frau auswirken.

Monatliche Zeiträume nach einem Flug IVF können 2 Tage nach der Transplantation oder 2 Wochen dauern.

Wenn Sie jedoch eine umweltfreundliche Zeit hatten, können Sie auf eine so lang erwartete Schwangerschaft ohne Menstruation hoffen..

Nach Durchführung des In-vitro-Fertilisationsprotokolls wird die erste Analyse in der Regel 14 Tage nach Abschluss der Menstruation verschrieben, sofern die Menstruation nicht abgeklungen ist. Diese Analyse ist die Bestimmung von menschlichem Choriongonadotropin (hCG) im Blut. Dieses Hormon wird unter physiologischen Bedingungen nur vom Chorion produziert und kann das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft genau anzeigen.

Erfolglose IVF und Menstruation

Wann sollte die Menstruation nach einer fehlgeschlagenen IVF verlaufen??

Es ist unmöglich, die Frage „Wann kommt die Menstruation nach einem schlechten Öko?“ Eindeutig zu beantworten. Sie können nach der Wiederbepflanzung in wenigen Tagen und in ein oder zwei Wochen nach dieser Manipulation beginnen, deren Art in den ersten Tagen der Abschuppungsphase so aussieht, als würden nicht reichlich Sekrete aus dem Genitaltrakt verschmiert. Nach ein oder zwei Tagen erscheint die für eine bestimmte Frau charakteristische Menge an normaler Menstruation. Obwohl in einigen Fällen eine Entladung auftreten kann, die die Natur von Uterusblutungen hat, ist es daher erforderlich, das Ausmaß des Blutverlusts sorgfältig zu überwachen und im Zweifelsfall einen Arzt aufzusuchen. Die zweite Periode nach der IVF sollte für eine bestimmte Frau absolut charakteristisch sein. Wenn die zweite Menstruation nach einer erfolglosen IVF abnormal war und eine Verzögerung der zweiten Menstruation nach der IVF festgestellt wurde, sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren, um den pathologischen Zustand zu diagnostizieren und zu korrigieren. Normalerweise tritt nach der Menstruation der nächste Eisprung nach einer fehlgeschlagenen IVF auf.

Oft stellen Frauen, die voller Hoffnungen auf eine gewünschte Schwangerschaft sind, eine Frage: Nach dem Öko vergingen die Perioden und möglicherweise die Schwangerschaft?

Nicht so häufig, aber durchaus reale Optionen können sein, wenn sie nach einer Öko-Periode gegangen sind und die Schwangerschaft noch nicht abgeschlossen ist. In der Tat passiert es. Diese Situation kann als Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs bezeichnet werden. In diesem Fall ist die auf der Ebene des humanen Choriongonadotropins durchgeführte Analyse positiv und zeigt Ergebnisse, die eine Schwangerschaft bestätigen. Eine solche Frau muss in einer medizinischen Einrichtung ins Krankenhaus eingeliefert werden und eine hämostatische, hormonelle und krampflösende Therapie erhalten, Medikamente, die es ermöglichen, eine solche gewünschte Schwangerschaft zu verlängern.

Viele Frauen ohne Menstruation hoffen immer noch auf den Erfolg der Therapie. Wenn es jedoch zu einer Verzögerung der Menstruation kommt, die Analyse des hCG-Spiegels jedoch einen niedrigen Wert zeigt, werden Fehler ausgeschlossen, und dies ist nur eine Verzögerung nach einer erfolglosen IVF.

Der Grund dafür, dass der Zeitraum nicht nach dem fehlgeschlagenen IVF-Protokoll verstrichen ist, kann auf Verstöße gegen den psycho-emotionalen Hintergrund der Frau zurückzuführen sein, auf Belastungen, die für Frauen mit einer Diagnose der Unfruchtbarkeit sowie für Patienten, die sich dem In-vitro-Fertilisationsprotokoll unterziehen, recht charakteristisch sind. Insbesondere verschlechtert sich der Zustand einer Frau mit einer erfolglosen IVF, wenn ihre Periode beginnt. Diese Störungen sollten nicht ignoriert werden, eine Frau braucht qualifizierte medizinische Versorgung.

Eine erfolglose IVF ohne Menstruation über einen längeren Zeitraum und eine Laborbestätigung über das Fehlen einer Schwangerschaft ist der Grund für die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung, um die Ursachen für diesen Zustand zu diagnostizieren. Dies kann zu verschiedenen Komplikationen führen..

Es gibt Situationen, in denen die erste Menstruation nach dem Protokoll pünktlich ist, die zweite Menstruation jedoch nach der IVF verzögert wird. Es gibt verschiedene Verstöße, z. B. schmerzhafte Perioden nach der IVF. Dies kann auch sein. Nach einer erfolglosen IVF kann die Menstruation innerhalb von drei bis sechs Monaten nach dem Eingriff wiederhergestellt werden, und manchmal kann es bis zu einem Jahr zu verschiedenen Störungen des Ovarial-Menstruations-Zyklus kommen, da es sich für den Körper um erheblichen hormonellen Stress, die Anwendung der Ovulationsstimulation und die Aufhebung der Unterstützung nach einer erfolglosen IVF handelt.

Veränderungen nach IVF: Die Menstruation ist anderer Natur

Bei erfolglosen IVF-Perioden kann eine Frau signifikante Veränderungen in der Art des Menstruationsflusses feststellen. Wenn nach einer fehlgeschlagenen IVF die Menstruation beginnt, können Anzeichen von Uterusblutungen auftreten: ziemlich starker Blutverlust mit Blutgerinnseln. Dies ist durch frühere Manipulationen bezüglich der Stimulation des Eisprungs gemäß dem Protokoll, der Verwendung von Hormonpräparaten, ziemlich verständlich, da für eine erfolgreiche Implantation eines Embryos nach der Wiederbepflanzung das Endometrium eine ausreichende Dicke haben, saftig sein und eine gute Blutversorgung haben muss. Daher kommt es während der Menstruation zu einer Abstoßung dieser Schicht und es wird eine reichliche Fleckenbildung beobachtet. Eine verzögerte Menstruation nach IVF kann auf ein positives Ergebnis hinweisen.

Viele Frauen sagen, dass die Zeiträume nach der IVF früher und eher kurz waren. Diese Tatsache kann auch durch die Tatsache erklärt werden, dass die sekretorischen Transformationen des Endometriums keine Zeit hatten und die Menstruation von solcher Natur ist. Bei der nächsten Menstruationsblutung sollten solche Veränderungen nicht beobachtet werden. Nach der IVF, wenn die Menstruation beginnt, erregt sie fast alle Frauen

Wenn eine Frau im In-vitro-Fertilisationsprotokoll Medikamente einnahm, die die Hämostasiogrammparameter korrigieren, kann das Menstruationsblut hellrot und scharlachrot ohne Gerinnsel sein.

Im ersten Zyklus nach einem erfolglosen Protokoll kann der Patient von unangenehmen Empfindungen begleitet sein, wie einem Gefühl von Schwäche, Übelkeit und Erbrechen, das auch mit der Einnahme von Medikamenten verbunden ist, und solche Phänomene sollten durch den zweiten Zyklus ausgeglichen werden.

Es wird nicht empfohlen, Medikamente unabhängig voneinander auf Verstöße gegen den Ovarial-Menstruations-Zyklus zu korrigieren. IVF während der Schwangerschaft IVF auch möglich.

Die einzigen Maßnahmen, die eine Frau ergreifen kann, sind:

  • Korrektur von Diät und Diät;
  • Anpassen der Arbeitsweise und Ruhe;
  • Beobachten Sie den psycho-emotionalen Frieden.

Erfolglose IVF und verzögerte Menstruation. Nach IVF

Nach einem erfolglosen IVF-Protokoll sollte die Menstruation nach einer Weile erfolgen, wenn hCG ein negatives Ergebnis liefert.

Wenn die Eierstöcke normal funktionieren und der hormonelle Hintergrund nicht gestört ist, erfolgt die Menstruation unverzüglich und pünktlich mit denselben individuellen Merkmalen wie vor dem Protokoll. Es gibt jedoch Situationen, die auf Verstöße im Körper einer Frau hinweisen. Es ist nicht notwendig zu glauben, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist, aber aus irgendeinem Grund wurde sie nicht identifiziert. Ein negatives hCG-Testergebnis ergibt ein 100% iges Ergebnis.

Während des IVF-Protokolls wird das Hormonsystem einer Frau gehemmt. Ihr werden große Dosen hormoneller Medikamente injiziert, um die Eierstöcke zu stimulieren und ihre Reaktion in Form der Entwicklung von fünf oder mehr Eiern gleichzeitig hervorzurufen. Nachdem alle Stimulanzien abgesetzt wurden, sollte es einige Zeit dauern, bis der Körper selbstständig Hormone produziert, die die Funktion der Eierstöcke regulieren und für die Reifung des Eies verantwortlich sind. Wenn es eine erfolglose IVF gab und es keine Perioden gibt, bedeutet dies, dass dieses Hormon aus irgendeinem Grund nicht produziert wird. Aber der Körper wird nach einiger Zeit wieder normal und die Entladung beginnt.

Was sollte nicht mit Verzögerung getan werden

Verzögerungen deuten nicht auf die Entwicklung einer Pathologie oder einer latenten Schwangerschaft hin. Machen Sie sich also keine Sorgen und beeilen Sie sich nicht. Viele Frauen haben zu diesem Zeitpunkt ein prämenstruelles Syndrom, das mit seinen Symptomen der Manifestation einer Toxikose in den ersten Schwangerschaftswochen sehr ähnlich ist. Einige Damen entscheiden, dass ihnen ein Wunder passiert ist, und beginnen, falsche Handlungen zu begehen. Am gefährlichsten ist der Einsatz von Hormonen für alle Fälle. Eine solche Selbstmedikation im Zusammenhang mit einer Hormontherapie kann für eine Frau leider enden. Hormone, die ohne guten Grund in den Körper eingeführt werden, wenn er versucht, eine eigenständige Produktion zu starten, stören das endokrine System für lange Zeit. Eine Frau mit Hautausschlag führt zu Komplikationen, die sie dann auf Komplikationen des IVF-Protokolls zurückführt. Wenn es nach einer IVF (erfolglos) keine Perioden gibt, beruhigen Sie sich nicht mit dem Traum einer geheimen Schwangerschaft. Sie beginnen in dem Moment, in dem sich alles wieder normalisiert..

Wie kann die erste Menstruation nach IVF verlaufen?

Menstruation ist die Abstoßung des Endometriums aus der Gebärmutter, die in jedem Zyklus gebildet wird und in Abwesenheit einer Schwangerschaft von der Gebärmutter in Form von Flecken ausgestoßen wird. Ein künstlich erzeugter hormoneller Zustand während des Protokolls kann die Entwicklung einer dicken Schicht des Endometriums verursachen. Es kann steifer sein, eng an den Wänden der Gebärmutter anliegen und während der Abstoßung Schmerzen, Unwohlsein und starke Blutungen verursachen. Die Entladung kann mit Blutgerinnseln reichlich sein.

Daub nach IVF-Protokoll

Ein häufiges Phänomen vor Beginn der Menstruation ist das Auftreten eines braunen Ausflusses, des sogenannten Daubs nach einer erfolglosen IVF. Da eine Frau alle Krankheiten vor dem Protokoll geheilt hat, kann davon ausgegangen werden, dass es sich um eine hormonelle Umstrukturierung des Körpers handelt. Dieser Zustand wird als normal angesehen, da der Körper künstlich eingegriffen wurde und sich derzeit in einem komplexen Prozess der Selbstregulierung befindet. Zu diesem Zeitpunkt kann die Menstruation ihren Zyklus ändern, begleitet von vor und nach dem bräunlichen Ausfluss. Ein Daub sollte eine Frau nicht stören. Dies ist ein normales Phänomen bei der Normalisierung des Hormonsystems..

Wie soll die zweite und nächste Menstruation verlaufen?

Die erste Menstruation nach dem Eingriff ist oft ungewöhnlich. Aber die zweite Menstruation sollte im üblichen Rhythmus verlaufen. Wenn der normale Menstruationsverlauf nicht wiederhergestellt ist, müssen Sie den örtlichen Gynäkologen zu einer Konsultation aufsuchen oder den Arzt konsultieren, der das Protokoll eingehalten hat, falls dies zweckmäßig ist.

Eine Frau, die nach einer erfolglosen IVF eine Verzögerung in ihrer Periode hat, muss ruhig bleiben und die Empfehlungen des Arztes befolgen, der dieses Verfahren durchgeführt hat. Da dieses Protokoll in jedem zweiten Fall fehlschlägt, ist eine negative Analyse von hCG und eine Verzögerung der Menstruation ein normaler Prozess, der erlebt und auf ein neues Protokoll vorbereitet werden muss.

Monatlich nach fehlgeschlagener IVF

Eine Frau stimmt dem In-vitro-Fertilisationsverfahren zu, wenn sie über einen längeren Zeitraum nicht alleine schwanger werden kann.

In dieser Situation möchte sie, dass die Verzögerung der Menstruation so früh wie möglich beginnt.

Und so, wenn sie auf den Moment wartete, möchte sie jeden Tag, dass alles gut geht, und dass sie nach 9 Monaten ein Baby hat. Eine Verzögerung des Menstruationszyklus bedeutet jedoch nicht immer eine Schwangerschaft.

Ablaufdiagramm des Verfahrens

Der Fötus kann keine Wurzeln schlagen und daher begann die Entladung. Um nicht sehr verärgert zu sein, sollte das Mädchen wissen, welche Merkmale der Zyklus nach dem Befruchtungsvorgang aufweist.

Nach wie viel auf den Beginn der Menstruation warten

Das IVF-Verfahren beeinflusst den hormonellen Hintergrund des Mädchens stark.

Die Dosis von Medikamenten, die sie während des Eingriffs einnahm und dann abrupt abbrach, führt zu schwerwiegenden Störungen im Körper.

Nach einer gewissen Zeit beginnen Ihre eigenen Hormone zu produzieren, und dann wird alles besser.

Der Zeitpunkt der vollständigen Genesung ist unterschiedlich, da jeder Organismus anders ist, jemand mehr Zeit benötigt und jemand weniger.

Wenn alle Tests zeigen, dass der Fötus keine Wurzeln geschlagen hat, sollte die Menstruation definitiv kommen. Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt, zu dem dieser Prozess beginnen sollte. Jedes Mädchen ist individuell.

Selbst Ärzte können keine genauen Daten festlegen. Laut den Frauen, die sich dem Eingriff unterzogen haben und er brach, können sie zwischen 3 und 15 Uhr nachmittags beginnen.

Während eines Tages ähneln sie eher bräunlichem Schleim und beginnen bereits ab dem zweiten Tag, vollständig zu verschwinden. Sie müssen in der Lage sein, richtig auf die Tatsache zu reagieren, dass sie gekommen sind. Da sind die meisten Frauen verärgert und gehen noch weiter.

Es gibt Zeiten, in denen Frauen wissen, dass der Fötus keine Wurzeln geschlagen hat und ihre Menstruation nie begonnen hat. Füttere dich nicht mit falschen Hoffnungen. In solchen Fällen stellt sich meistens heraus, dass die Schwangerschaft eine Eileiter ist.

Wenn Ihre Regelblutung 3-5 Tage lang nicht auftritt, müssen Sie sofort ins Krankenhaus. Wenn nach der Untersuchung keine Eileiterschwangerschaft festgestellt wurde, ist die Ursache für die Verzögerung Stress. Manchmal kann die erste Menstruation pünktlich beginnen, und bereits ab der zweiten beginnen regelmäßige Verzögerungen.

Andere Abweichungen als Verzögerung

Mit einem erfolglosen IVF-Versuch kann nicht nur eine Verzögerung einhergehen, sondern es gibt auch andere Abweichungen. Diese beinhalten:

  1. Starke Schmerzen während der Entlassung;
  2. Helle scharlachrote Entladung, obwohl es vorher keine gab;
  3. Sehr reichlich oder umgekehrt spärliche Entladung;
  4. Anstelle der regulären Menstruation wird ein brauner Fleck zugewiesen;
  5. In der Entladung sind große Blutgerinnsel vorhanden.

Diese Abweichungen werden auch durch eine Verletzung des Hormonhaushalts einer Frau beeinflusst. Die Menstruation ist der Prozess der Abstoßung des Endometriums.

Wenn eine Frau Hormone konsumiert, wird es dicker und rauer, so dass der Abstoßungsprozess von starken Schmerzsymptomen begleitet sein kann.

Nachdem er den Körper vollständig verlassen hat, wird die Menstruation wie zuvor.

Was sollte der Zeitraum nach einer fehlgeschlagenen IVF sein?

Laut Statistik endet das IVF-Verfahren bei 30% in der Schwangerschaft.

Selbst wenn Sie in diesen kleinen Prozentsatz fallen, sollten Sie nicht aufgeben und denken, dass das Schlimmste vorbei ist.

Der erste Menstruationszyklus wird ungewöhnlich und schmerzhaft sein, aber in Zukunft wird sich alles normalisieren.

Was Sie nicht mit einer Verzögerung tun müssen

Verzögerung bedeutet nicht, dass ernsthafte Probleme im Körper auftreten, Sie müssen ruhig ein wenig warten.

Während der Verzögerung kann das Mädchen mit dem prämenstruellen Syndrom beginnen, das leicht mit einer Toxikose verwechselt werden kann.

Viele Leute denken, dass ein Wunder passiert ist und beginnen sich falsch zu verhalten. Das größte dumme Ding, das sie in diesem Moment tun, ist, weiterhin hormonelle Drogen zu trinken.

Eine solche Selbstmedikation kann den Körper einer Frau nachteilig beeinflussen und die Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses beim nächsten Befruchtungsversuch verringern. Um dies zu bestätigen oder abzulehnen, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden.

Diagnose eines fehlgeschlagenen Protokolls

Um mit dem neuen IVF-Protokoll fortzufahren, ist eine vollständige Prüfung erforderlich. Leider ist es unmöglich, den Patienten vor möglichen Bedrohungen zu schützen.

Es gibt keine bestimmten Faktoren, die bei der weiteren Prüfung berücksichtigt werden müssen. Für jeden Patienten wird ein individuelles Schema entwickelt..

Was Sie untersuchen müssen:

  • Hormoneller Hintergrund des Patienten;
  • Untersuchen Sie die obere Schicht des Endometriums mit verschiedenen Methoden.
  • Es ist notwendig, eine Bakterienkultur zu nehmen, da latente Infektionen, die die Fixierung des Gameten beeinträchtigen, im Körper vorhanden sein können.

Wenn es auch nach dem zweiten Versuch nicht möglich war, schwanger zu werden, müssen Sie nicht verärgert sein. Damit der dritte erfolgreich ist, muss eine verstärkte medikamentöse Therapie durchgeführt werden.

Wiederherstellen einer fehlgeschlagenen Prozedur

Nach einem erfolglosen Befruchtungsversuch müssen Sie den Körper vor dem zweiten wieder normalisieren.

Dieser Zeitraum kann auf unbestimmte Zeit dauern. Die Wiederherstellung des Körpers hängt von den Ergebnissen des ersten Protokolls und von der moralischen und körperlichen Stärke der Frau ab.

Die kleinste Zeitspanne beträgt 2 Monate. Während dieser Zeit sollten sich die Eierstöcke vollständig von der künstlichen Stimulation mit hormonellen Medikamenten erholen..

Der Körper muss aufgrund des erlebten Stresses vollständig gestärkt werden. Um den Fötus zu festigen und ihn später zu ertragen, braucht man viel körperliche und moralische Stärke.

Die Unterstützung von Angehörigen spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung von Frauen

Um sich selbst zu helfen, können Sie traditionelle Medizin und einfache körperliche Übungen verwenden..

Es ist gut, wenn Sie in ein Sanatorium gehen, um sich zu entspannen, wo die Erholung mit Schlammtherapie und therapeutischen Bädern durchgeführt wird.

Alle diese Verfahren sollten von der Aufnahme von Vitaminen begleitet sein. Eine solche Behandlung sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden..

Wie man ein fehlgeschlagenes Verfahren überlebt

Das Versagen des Protokolls wirkt sich mehr auf den psychischen Zustand einer Frau als auf ihre Gesundheit aus. Jeder, der IVF zustimmt, träumt davon, bald Eltern zu werden.

IVF ist die letzte Hoffnung für sie, da sie viele Jahre lang anstrengenden Untersuchungen und Behandlungen unterzogen werden und es vergeblich ist, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen.

Das Auftreten der Menstruation nach dem Protokoll zerstört alle Hoffnungen auf eine glückliche Familie. Die meisten Mädchen geben auf und werden depressiv.

Es geht einher mit der Unwilligkeit, etwas zu tun und eine Beziehung zur Außenwelt und zu ihren Lieben einzugehen. Sie beginnen in einem erfolglosen Befruchtungsversuch nach dem Extrem zu suchen. Meistens geben sie sich selbst die Schuld.

Während einer völligen Enttäuschung müssen Sie verstehen, dass Sie sich aufgrund eines fehlgeschlagenen Versuchs nicht aufgeben können. Sie können einen zweiten Versuch unternehmen, der in der Regel fast immer in der Schwangerschaft endet.

Es ist sehr wichtig, dass das Mädchen in dieser schwierigen Stunde die Unterstützung seiner Lieben spürt. Der Ehepartner sollte dabei helfen, sich auf das nächste Protokoll einzustellen.

Wenn es allein nicht möglich ist, das Mädchen aus dem Zustand der Depression herauszuholen, ist es notwendig, einen Spezialisten zu konsultieren. Die Kombination von psychischer und physischer Hilfe ermöglicht es, das Kind bei der nächsten Wiederbepflanzung zu retten.

Video: Was tun nach einer fehlgeschlagenen IVF?

Es lohnt sich zu verstehen, dass wenn die erste Menstruation nach einem fehlgeschlagenen Versuch zu dürftig ist, dies kein Satz ist. Ein Kind kann erst nach dem zweiten oder dritten Versuch erscheinen. Die Hauptsache ist, an den Erfolg zu glauben, und dann wird alles gut. Das Verfahren kann nur dann kein positives Ergebnis bringen, wenn es Krankheiten im Körper gibt, die keiner medizinischen Behandlung unterliegen.

Menstruation nach IVF

Nach dem Ende des IVF-Protokolls fühlt sich jede Frau wie in der Schwebe. Sie wartet auf die Menstruation und hat große Angst vor ihr: Schließlich bedeutet dies, dass der Versuch, schwanger zu werden, erfolglos war.

Wann beginnt die Menstruation nach der IVF? Was wird als monatlich angesehen, weil nach dem Umpflanzen des Embryos auch normale Blutungen auftreten? In welchem ​​Fall müssen Sie dringend anrufen oder zum Arzt gehen, und wann hält die Situation an? Und schließlich, wie man versteht, wenn es keine Hoffnung mehr gibt?

Monatlich nach IVF

Wenn die Menstruation nach einer IVF beginnt, hängt dies von zwei Faktoren ab:

Der Erste. War die Befruchtung erfolgreich oder nicht?

Die Implantation des Embryos dauert nur 40 Stunden. In diesem Fall kann eine Frau nach etwa 3 Tagen spärliche Flecken bemerken, und ihr Magen kann auch „wie bei der Menstruation“ schmerzen. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, es ist auch zu früh, wegzulaufen, um einen Test für hCG durchzuführen. Beobachten Sie sich selbst: Wenn ein solcher "Daub" seltener wird und dann aufhört, können Sie das geschätzte Hormon nach 5-6 Tagen bestimmen (obwohl es besser ist - nach 14-15 Tagen)..

Hier gibt es so ein "aber". Der Embryo kann sich in der Gebärmutterhöhle entwickeln und bis zu 10 Tage nach der Wiederbepflanzung anhaften. Dies ist eine Variante der Norm, die als späte Implantation bezeichnet wird. Dann müssen Sie sehen:

    Wenn es sich um eine Menstruation am 10. Tag nach der IVF handelt, sind sie sehr reichlich vorhanden, es treten Gerinnsel und Schleimklumpen auf, die möglicherweise einem Embryo ähneln. Menstruation - wenn der vaginale Ausfluss mindestens 3 Tage lang festgestellt wird.

Beachtung! Eine blutige Entladung, die länger als 10 Tage dauert, erfolgt nicht monatlich, sondern durch Uterusblutung!

  • Wenn es sich um eine Implantationsblutung handelt, ist sie sehr selten. Zuerst mag es rötlich sein, dann aber braun. Wenn gleichzeitig der Magen gezogen wird, müssen Sie sich so viel wie möglich ausruhen, Ihren Arzt anrufen und dann, wenn er empfiehlt, Blut für hCG spenden.

Beachtung! Das Auftreten von Symptomen wie Übelkeit, Vergrößerung der Brustdrüsen, Stimmungsschwankungen, Geschmacksveränderungen vor 14 Tagen kann nicht als Schwangerschaft angesehen werden!

Zweite. Was sind die Merkmale des Körpers

Hier ist es wichtig, was der hormonelle Hintergrund vor dem Protokoll war, was der Zyklus vor der Verwendung von Hormonpräparaten war. Es ist auch wichtig, welches Protokoll angewendet wurde. Organisationsfaktor - am schwierigsten vorherzusagen.

Es hängt von Ihren persönlichen Merkmalen ab, ob die Menstruation früher als geplant war oder umgekehrt bereits 14 Tage vergangen sind, der hCG-Test negativ ist und keine Menstruation vorliegt. Um die Ursachen herauszufinden und Anomalien zu identifizieren, die genau vor dem Hintergrund einer IVF auftreten können, müssen Sie sich an einen Gynäkologen wenden.

Eine ärztliche Beratung ist erforderlich, wenn die Frage "Was tun, wenn der Menstruationszyklus gestört ist?"

Monatlich nach fehlgeschlagener IVF

Wenn der Fötus nicht implantiert werden konnte, beginnt die Menstruation normalerweise 3 bis 14 Tage nach der Wiederbepflanzung des Embryos (normalerweise 3 bis 5 Tage nach Absetzen des Erhaltungsmedikaments)..

Geschieht dies nicht, benötigen Sie eine ärztliche Beratung! Die Gründe können unterschiedlich sein, einschließlich der schlechten Gewohnheiten der Frau und des erlebten psychischen Stresses, der sich negativ auf die Hypophyse auswirkt und zu einem hormonellen Versagen führt.

Was wird nach einem erfolglosen Protokoll als normal angesehen:

  • und ungewöhnlich schmerzlose und umgekehrt schmerzhafte Perioden nach IVF;
  • schwere Menstruation;
  • Isolierung von Gerinnseln und Fragmenten des Endometriums (das, was einem "Baby" oder "Embryo" ähneln kann)

Die erste Menstruation nach IVF „hat das Recht“, ungewöhnlich zu sein. Es kann auch im zweiten Monat zu Abweichungen kommen, aber es sollte keine reichliche Blutentladung geben. Im Allgemeinen kann der Menstruationszyklus für etwa ein Jahr festgelegt werden, was keine Panik verursachen sollte.

Beachtung! In den ersten 2-6 Monaten nach einer fehlgeschlagenen IVF sind die Chancen einer natürlichen Schwangerschaft maximal!

Nach der IVF gibt es keine Perioden und der Test ist negativ

Wenn es nach einer fehlgeschlagenen IVF keine Zeiträume gibt, denken Sie nicht an einen medizinischen Fehler! Darüber hinaus können Sie keine Medikamente einnehmen, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Wenn der 14. Tag nach der Implantation des hCG-Embryos negativ ist, müssen Sie dieses Versagen überleben. Konsultieren Sie jedoch unbedingt einen Arzt, um die Gründe für die Verzögerung herauszufinden.

In solchen Fällen sollte die Konsultation des Arztes dringend sein (telefonisch - mit dem behandelnden Arzt und falls er nicht antwortet - in einem gynäkologischen Krankenhaus rund um die Uhr):

  • vor dem Protokoll war der Zyklus innerhalb von 25 Tagen;
  • Schwellung trat auf;
  • es wurde schwer zu atmen;
  • Fieber.

Wenn Sie also am 14. Tag nach der Wiederbepflanzung des Embryos Blut für hCG spenden und das Ergebnis negativ ist, sollte dieser Zustand als Verzögerung der Menstruation angesehen werden. Dies erfordert ärztliche Hilfe und Untersuchung.!

Was signalisiert die Menstruation nach IVF?

IVF gibt unfruchtbaren Familien die Möglichkeit, selbst in den hoffnungslosesten Situationen Eltern zu werden. Diese Methode kann jedoch nicht zu 100% ein positives Ergebnis beim ersten Mal garantieren. Zwei von drei Frauen sind gezwungen, auf ein wiederholtes IVF-Verfahren zurückzugreifen: Oft tritt eine Schwangerschaft erst nach 3-5 Versuchen auf. Oft beginnt jedoch nach dem Umpflanzen eines Eies bei einer Frau ihre Periode. Was tun, wenn die Menstruation nach einer IVF erfolgt? Kann die Schwangerschaft fortgesetzt werden??

Bestimmung der Art der Fleckenbildung

Es ist sehr leicht, die Zeiträume nach der IVF mit dem Implantationsprozess zu verwechseln. Mit Implantation ist die Implantation eines befruchteten Eies in die Uterusschleimhaut gemeint. Es tritt innerhalb der ersten 3 Tage nach einer ähnlichen Operation auf. Anzeichen einer Implantation sind:

  • kleine helle blutige Tropfen;
  • bräunlicher Ausfluss;
  • Brustschmerzen;
  • Brustempfindlichkeit;
  • Ziehschmerzen im Unterbauch;
  • leichter Temperaturanstieg;
  • Übelkeit;
  • Reizbarkeit.

2 Tage nach dem IVF-Eingriff bemerken viele Frauen einen braunen Ausfluss oder „Daub“. Dieser Zustand ist keine Pathologie. Dann kann diese Manifestation zwei Folgen haben: Stopp oder normale Menstruation.

Eine kleine Menge Blut nach IVF ist sehr häufig. Immerhin wird ein solches Verfahren nach einer langen hormonellen Vorbereitung durchgeführt, die den Körper der Frau erheblich erschöpft.

Kleine Blutungen sind eine stressige Manifestation der IVF, eine Folge einer operativen Invasion des Körpers und vieler hormoneller Erschütterungen.

Um das hormonelle Gleichgewicht zu normalisieren, muss die Zeit vergehen, und dann erscheinen im weiblichen Körper seine eigenen Hormone, die die Schwangerschaft unterstützen.

Zuweisungen nach IVF können durchaus sein, und dies ist keine Abweichung. Es ist wichtig, ihre qualitativen und quantitativen Indikatoren zu überwachen:

  • Menge;
  • Intensität;
  • Charakter;
  • Farbe.

In der überwiegenden Mehrheit nach IVF tritt keine vollständige Menstruation auf, sondern ein kleiner Blutabfluss. Wenn sich die Blutung plötzlich verstärkte, Gerinnsel und Klumpen auftraten, ist eine dringende ärztliche Beratung erforderlich.

Gleichzeitig kann ein Spezialist einer Frau eine unterstützende Therapie verschreiben und sie in einem Krankenhaus beobachten, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

Wenn dennoch eine Schwangerschaft eingetreten ist, ist es leicht, die Perioden nach der IVF mit Uterusblutungen zu verwechseln. Wenn es nicht rechtzeitig gestoppt wird, wird die Schwangerschaft nicht gerettet.

Ursachen von Blutungen nach IVF

Natürlich sollte jede Blutverteilung nach IVF aus dem Genitaltrakt die Frau alarmieren. In der Tat ist das Risiko einer Fehlgeburt nach einer künstlichen Empfängnis viel höher als nach dem Einsetzen einer herkömmlichen Empfängnis. Die Ursachen für ein Schwangerschaftsversagen mit IVF-Technologie können sein:

  • Stress
  • Mangel an hormoneller Unterstützung;
  • Verletzung von ärztlichen Vorschriften;
  • schlechte Absorption von Progesteron-Zäpfchen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn eine Frau wie am Vorabend der Menstruation einen Unterbauch hat. Dieser Zustand kann bis zu 12 Wochen der Schwangerschaft sein. Der Grund dafür ist ein künstlicher Eingriff in die Arbeit der Eierstöcke und deren Trauma.

Sie sollten keinen Tests nach einer IVF-Operation vertrauen. Der einzig verlässliche Weg, um das Vorhandensein einer Schwangerschaft in diesem Fall festzustellen, kann eine Analyse von hCG sein, die auf nüchternen Magen durchgeführt wird.

Auch nach einer erfolgreichen Empfängnis kann die spärliche Menstruation in den ersten 2-3 Monaten anhalten. Es sollten jedoch keine Blutgerinnsel oder Schmerzen im Unterbauch auftreten..

Bei schwangeren Frauen treten Flecken auf:

  • als Ergebnis der Eiersammlung, da die Vagina immer noch verletzt ist (der Ausfluss ist klein und geht schnell vorbei);
  • zum Zeitpunkt einer „zweiwöchigen Wartezeit“ (vor der Analyse auf hCG): Während Blutungen nach einer erfolgreichen IVF schnell beginnen und enden können (in diesem Fall eine Analyse auf Progesteron und
  • die Dosis der hormonellen Unterstützung des Endometriums steigt an);
  • während des Embryotransfers (bei Nackenverschluss).

Und wenn alle gleich monatlich nach IVF

Normalerweise wird einer Frau nach der IVF ein hCG-Test verschrieben, um die Schwangerschaft zu bestätigen. Und wenn die Analyse ergab, dass die Empfängnis nicht stattgefunden hat, werden die Perioden nach der IVF notwendigerweise kommen.

Normalerweise treten an den Tagen 3 bis 12 Perioden nach einem negativen IVF-Ergebnis auf. Nach einem braunen "Daub" kommt normalerweise eine regelmäßige Menstruation. Und obwohl dieses Ereignis absolut nicht erfreulich ist, sollte eine Frau überhaupt nicht verärgert sein. Viele Beispiele, wenn nach erfolglosen Versuchen eine lang erwartete Schwangerschaft eintritt.

Eine solche Option ist auch möglich, wenn eine Frau sicher weiß, dass ihr IVF-Versuch erfolglos war, sie aber immer noch keine Periode hat. Normalerweise tritt die Menstruation gleichzeitig 3-5 Tage nach Abbruch der Hormonbehandlung auf.

Eine Frau sollte sich nach einer negativen Analyse für hCG nicht mit dem Gedanken trösten, dass sie sich plötzlich als schwanger herausstellte. Eine ähnliche Analyse hat 100% ige Sicherheit..

Eine Verzögerung der Menstruation in diesem Zustand ist jedoch auch nicht ungewöhnlich. Der Grund dafür können meistens hormonelle Störungen sein. Es dauert einige Zeit, um die normale Physiologie wiederherzustellen. Oft erscheint die erste Menstruation pünktlich und die nachfolgenden kommen mit großer Verzögerung. Dies kann für 6-12 Monate sein. Manchmal sind für die vollständige Wiederherstellung aller Körperfunktionen spezielle Medikamente erforderlich.

Eine weitere schwerwiegende (wenn auch seltene) Komplikation des Fehlens einer Menstruation nach IVF kann eine Eileiterschwangerschaft sein. In Abwesenheit eines Zyklus von mehr als 10 Tagen nach einer fehlgeschlagenen IVF ist daher eine ärztliche Untersuchung erforderlich.

Die Ursache für eine verzögerte Menstruation nach erfolgloser In-vitro-Fertilisation können auch Stress oder depressive Störungen sein, die häufig bei vielen Frauen nach einem erfolglosen Versuch einer Schwangerschaft auftreten.

Veränderung der Art der Menstruation nach IVF

Oft stellen Frauen fest, dass sich die Art der Entlassung nach IVF ändert. Es kann verschiedene Arten von Verstößen geben..

  1. Die hellscharlachrote Farbe von Sekreten ohne Gerinnsel ist eine Folge der verwendeten Medikamente. In nachfolgenden Zyklen wird dies vergehen.
  2. Allgemeines Unwohlsein während der Menstruation, das an einen toxischen Zustand erinnert (Schwäche, Übelkeit, Schmerzen im unteren Rücken oder Unterbauch). Diese Manifestationen sind mit der Umstrukturierung des Körpers mit IVF verbunden.
  3. Die ersten Perioden nach dem Eingriff können geronnen und häufiger als gewöhnlich sein. Dies ist auf die Wirkung der hormonellen Stimulation auf die Dicke des Endometriums zurückzuführen. Bei der Superovulation ist das Endometrium häufig dichter mit anderen Uterusschichten verbunden als gewöhnlich, was zu starken Kontraktionen der Gebärmutter mit dem Auftreten von Blutgerinnseln und Schmerzen führt. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt eine Zunahme der Eierstockgröße.
  4. Eine lange Verzögerung von „kritischen Tagen“ nach IVF kann die Ursache für Zysten, Polypen oder andere Neoplasien sein. Solche Verstöße können mit einem Ultraschall erkannt werden..
  5. Unregelmäßige Perioden. Eine ähnliche Situation tritt häufig aufgrund von Manifestationen eines hormonellen Ungleichgewichts auf. In keinem Fall sollte eine Frau Hormone selbst einnehmen. Dies ist besonders gefährlich nach Abstoßung des Embryos (Tage instabilen hormonellen Gleichgewichts). Für einen normalen Hormonhaushalt können Gynäkologen eine umfassende Behandlung verschreiben. Es erfordert auch eine Überprüfung des gesamten Lebensstils der Frau mit Normalisierung der Ernährung, Einführung von Selbstregulierungsübungen und körperlichen Übungen (ohne die aktive Belastung der Bauchmuskeln)..

Der Grund für die Menstruation nach IVF

Für jede Frau, die sich für eine IVF entscheidet, ist der Beginn der Menstruation mit einem Versagen vergleichbar. Aber seien Sie nicht nervös, denn der erste Versuch, schwanger zu werden, wird von einer von drei Frauen unternommen: Nach dem ersten IVF-Eingriff gibt niemand eine 100% ige Empfängnisgarantie. Was sind die Ursachen für eine gescheiterte Schwangerschaft nach IVF? Diese Gründe können sein:

  • Entzündung des weiblichen Genitalbereichs;
  • junges Alter (mit einer Abnahme der Spermien oder Eizellen);
  • medizinischer Fehler;
  • eine Zunahme der Dicke des Endometriums (über 13 mm);
  • schlechte Qualität oder Defekt bei Blastozysten;
  • genetische Inkompatibilität von Materialien zwischen Partnern;
  • toxische Abhängigkeit der Frau (Rauchen, Alkohol, Drogen);
  • allgemeine Krankheiten (Adipositas-Diabetes usw.).

IVF-Komplikationen

Der IVF-Prozess ist oft die einzige Möglichkeit für eine Frau, mütterliches Glück zu erfahren. Allerdings haben nur 40% dieses Verfahrens ein Happy End.

Die Konzeption erlaubt es einer Frau keineswegs immer, ein Baby sicher zu ertragen und zur Welt zu bringen.

Die häufigsten und wichtigsten Komplikationen nach künstlicher Befruchtung können sein:

  1. Eileiterschwangerschaft: tritt in 2-3% der Fälle auf. Bei dieser Komplikation ist die sofortige Entfernung des fetalen Eies zusammen mit dem Röhrchen obligatorisch. Andernfalls kommt es zu einem Rohrbruch, der das Leben der Frau bedroht.
  2. Gefrorene Schwangerschaft. In diesem Fall hört der Embryo auf, sich zu entwickeln, und die Frau wird mit einem fötalen Ei abgekratzt. Pathologie tritt in der natürlichen Empfängnis auf. Bei künstlicher Befruchtung kann diese Pathologie jedoch viel häufiger und wiederholt auftreten.
  3. Hyperstimulationssyndrom während der Schwangerschaft. Diese Pathologie ist mit zyklischen Störungen nach der Wiederbepflanzung des Embryos verbunden. In diesem Fall ist es für eine Frau schwierig zu bestimmen, mit welcher Regelmäßigkeit ihre Perioden auftreten. Nach einer erfolglosen IVF bleibt der Zyklus mehrere Monate lang unregelmäßig, und die Art der Entladung ändert sich erheblich (Fülle, Dauer usw.). All dies hängt mit hormonellen Auswirkungen auf den Körper während des IVF-Verfahrens zusammen. Manchmal werden Medikamente verwendet, um den normalen Zyklus wiederherzustellen..

Monatliche Perioden nach IVF sind sehr häufig. Und Panik ist es nicht wert. Vielleicht reagiert der Körper so auf eine entwickelte Schwangerschaft. Wenn eine Schwangerschaft noch nicht eingetreten ist, gibt es immer noch viele Chancen, ein Baby zu zeugen, und es lohnt sich nicht, vorzeitig aufzugeben. Ich wünsche Ihnen eine glückliche Mutterschaft!