Verzögerte Menstruation - 23 Gründe, warum Sie keine Periode haben

Hygiene

Das Fehlen einer Menstruation alarmiert eine Frau nicht nur, wenn sie plant, Nachkommen zu bekommen, oder bereits schwanger ist.

In anderen Situationen signalisiert ein unregelmäßiger Zyklus Krankheiten, Überlastung oder Änderungen des Lebensstils in die Richtung, in die sich der Körper an neue Bedingungen anpasst. Es wird nicht ruhiger, weil jede Frau weiß, dass kritische Tage monatlich kommen sollten, im Extremfall einmal alle 35 Tage.

Was soll ich tun, wenn ich 2 Monate lang keine monatliche Periode habe, aber nicht schwanger bin? Soll ich warten, bis der Zyklus von selbst wiederhergestellt ist, oder dringend zum Arzt gehen? Zunächst müssen die Gründe für das Fehlen einer Menstruation untersucht und entsprechende Schlussfolgerungen gezogen werden.

Wenn eine verzögerte Menstruation nicht als Pathologie angesehen wird

Es gibt viele Faktoren, die den Menstruationszyklus der Frau beeinflussen. Wenn es genau 2 Monate lang keine kritischen Tage gibt, müssen Sie Ihren Lebensstil überdenken und sich an die Ereignisse erinnern, die die Stabilität der Entladung verletzen könnten.

Wenn 2 Monate lang keine Menstruation vorliegt, der Test jedoch eine negative Antwort zeigt - es liegt keine Schwangerschaft vor, können folgende Gründe vorliegen:

  • Diät. Veränderte Essgewohnheiten und strenge Diäten führen zu Hunger und einer Abnahme der Fettmasse. Damit die Menstruation pünktlich beginnt, muss das Körpergewicht 45 kg überschreiten. Mit weniger Gewicht produziert das Hormonsystem kein Östrogen. Ein starker Gewichtsverlust von 10 - 15 oder mehr Kilogramm kann zur Beendigung der Menstruationsblutung führen.
  • Genetische Anomalien. Die angeborene Tendenz, die Menstruation zu verzögern, ist mit Zyklusstörungen und dem völligen Fehlen kritischer Tage behaftet.
  • Akzeptanz oraler Kontrazeptiva. Wenn sich das Verhütungsmittel geändert hat, kann sich die Blutung um 1,5 - 2 Zyklen verzögern.
  • Menopause. Frauen im Alter von 40 bis 55 Jahren bemerken regelmäßig, dass die Menstruation nicht rechtzeitig beginnt und die Entlassung knapp wird.
  • Hormonelle Umlagerung eines jungen Körpers. Das Fehlen einer Menstruation bei einem Teenager für 2 Monate sollte die Eltern nicht stören. In der Pubertät wird der Zyklus nicht sofort festgelegt. Nach der Menarche können Mädchen eine lange Blutungspause haben, dann setzt sich die Menstruation fort und der Zyklus stabilisiert sich in den nächsten 2 Jahren.
  • Erster Sex. Das Fehlen einer pünktlichen Menstruation für ein junges Mädchen kann durch die erste sexuelle Erfahrung erklärt werden. Enge Beziehungen zu einem Mann machen einem Mädchen Sorgen und verursachen Stress. Wenn der Zyklus noch nicht festgelegt wurde, kann Sexualität den Beginn der Menstruation verzögern.
  • Geburt und GV. Bei einer erwachsenen Frau, die kürzlich Mutter geworden ist, kann es vorkommen, dass nach einer 2-monatigen Geburt keine Perioden auftreten. Wenn das Neugeborene künstlich ernährt wird, wird der Zyklus innerhalb von 8 bis 10 Wochen wiederhergestellt. Das Hormonsystem erhält seinen Ausgangszustand, da die Drüsen keine übermäßige Menge an Prolaktin synthetisieren. Aber wenn Mama das Baby stillt, hat sie möglicherweise während der gesamten Stillzeit keine Menstruation.
  • Änderung einer Klimazone. Nach einem Urlaub auf See oder im Ausland verirrt sich der Menstruationszyklus, weil sich der Körper an die neue Umgebung anpassen muss. Bei einigen Mädchen ist eine Verzögerung der Menstruation um 2 Monate mit häufigen Besuchen im Solarium oder einer längeren Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht verbunden.
  • Abtreibung oder Fehlgeburt. Nach einer Abtreibung tritt ein hormonelles Versagen auf, daher die Verzögerung der Menstruation um 1 bis 2 Monate. Wenn kritische Tage nicht von alleine wieder aufgenommen werden, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren.
  • Marine. Eine nicht ordnungsgemäß installierte Spirale kann die Zyklizität und Intensität der Fleckenbildung stören.

Eine Vergiftung des Körpers im Zusammenhang mit Rauchen, Drogenabhängigkeit und dem Konsum alkoholischer Getränke wirkt sich nicht optimal auf das weibliche Fortpflanzungssystem aus. Schlechte Gewohnheiten und asoziales Verhalten sind unter anderem Gründe für die Verzögerung der Menstruation. Auch die schmutzige Atmosphäre in Industrieregionen kann die Regelmäßigkeit des Zyklus beeinträchtigen..

Nun zum interessanten Video:

Keine monatlichen 2 Monate ohne Schwangerschaft: ein Anzeichen einer Krankheit

Wenn keiner der oben genannten Gründe mit einer Verzögerung von 2 Monaten in einem bestimmten Fall zusammenhängt, sollte eine Frau einen Arzt kontaktieren und herausfinden, warum der Zyklus schief gelaufen ist. Die Schuldigen für das Fehlen kritischer Tage sind häufig schwere gynäkologische Erkrankungen:

  1. Zyste.
  2. Endometritis.
  3. Myoma.
  4. Funktionsstörung der Eierstöcke.
  5. Endometriose.
  6. Gebärmutterhalskrebs.
  7. FACKEL-Infektion.
  8. Polyzystischer Eierstock.
  9. Eileiterschwangerschaft.
  10. Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem.
  11. Onkologische Neubildungen in der Gebärmutter und den Gliedmaßen (das Leben einer Person hängt von der Art des Tumors ab. Daher sollten Sie sich mit einer Verzögerung von mindestens 4 Wochen an die Klinik wenden und sich einer Untersuchung unterziehen.).

Eine Verzögerung der Menstruation um zwei Monate kann nach einer Abtreibung unter nicht sterilen Bedingungen auftreten, wenn eine Frau versucht, das Baby heimlich und unabhängig loszuwerden. Eine erfolglose Kürettage der Gebärmutterhöhle führt anschließend zu einer chirurgischen Operation für die unglückliche Mutter.

Sehr oft sind moderne Frauen mit Entzündungen der Gliedmaßen konfrontiert. Die Pathologie erklärt sich aus einem Hormonmangel, den die Hypophyse, die Nebennieren, der Hypothalamus oder die Schilddrüse produzieren. Fehlfunktionierende Eierstöcke stören den zyklischen Ausfluss, weshalb die Menstruation entweder verzögert oder pünktlich kommt und reichlich verläuft. Schwangerschaften mit chronischer Entzündung der Gliedmaßen enden mit Fehlgeburten.

Eine Eileiterschwangerschaft ist der zweite häufige Grund für das Fehlen einer Menstruation zum erwarteten Zeitpunkt. Ein befruchtetes Ei verbleibt im Eileiter, wächst und verursacht Zugschmerzen im Unterbauch.

Das Unbehagen verstärkt sich jeden Tag, die Schmerzen können durch Analgetika leicht gelindert werden, aber die Situation verschlechtert sich - die Frau fühlt sich schlecht. Obwohl es im ersten Trimester alle Anzeichen einer Schwangerschaft gibt (verzögerte Menstruation, Toxikose, Brustverstopfung, Übelkeit am Morgen).

Sobald der Embryo den Schlauch bis zum Anschlag streckt, platzt er und es kommt zu Blutungen. Die frühzeitige Diagnose einer Eileiterschwangerschaft ist gefährlich mit plötzlichen Blutungen, hämorrhagischem Schock und Tod. Daher ist es unmöglich, einen Arztbesuch zu verzögern, wenn 2 Monate lang keine Menstruation mit einem negativen Test vorliegt.

Um eine Pathologie mit einer langen Verzögerung der Menstruation zu identifizieren, geben Gynäkologen eine Anweisung für die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle und des Beckens sowie für die Analyse von hCG. Nach der Behandlung erhalten die Patienten als Prophylaxe Empfehlungen zur Ernährung und zu einem gesunden Lebensstil.

Was tun mit Amenorrhoe?

Selbstmedikation mit Amenorrhoe ist nicht akzeptabel. Wenn eine Frau ratlos bleibt und nicht weiß, was zu tun ist, wenn 2 Monate lang keine Menstruation vorliegt, sollte sie zum Frauenarzt gehen und über die Situation sprechen. Vielleicht wird der Grund während des Gesprächs schnell festgestellt..

Wenn ein Spezialist auf einer Untersuchung besteht, können Sie dies nicht ablehnen, da die Gründe für die Verzögerung der Menstruation nicht harmlos sind. Labortests, ein zweiter Schwangerschaftstest und ein Ultraschall können Ihnen helfen, einen Auslöser zu finden.

Sie können Amenorrhoe mit Medikamenten beseitigen. In Absprache mit dem Arzt können Sie auch Volksheilmittel verwenden, um den Menstruationszyklus wiederherzustellen. Folgende Pflanzen haben anregende Eigenschaften:

  • Petersilie. Beginnen Sie einige Tage vor dem erwarteten monatlichen Datum mit dem Verzehr von rohem Grün oder nehmen Sie Abkochungen von der Pflanze.
  • Klette. Frischer Klettensaft normalisiert den Hormonspiegel und behandelt Mastopathie. Nehmen Sie es wird für 1 EL empfohlen. l dreimal täglich kurz vor dem Essen.
  • Löwenzahn. Bereiten Sie auf einem ruhigen Feuer ein Abkochen der Wurzeln vor. 1 Teelöffel Rohstoffe ein Glas kochendes Wasser einfüllen und 5 Minuten auf dem Herd köcheln lassen. Die Brühe besteht auf 2 Stunden und trinkt morgens und abends ein halbes Glas.

Die Menstruation ist ein wichtiger physiologischer Prozess. Die allgemeine Gesundheit einer Frau und ihre Fortpflanzungsfähigkeit hängen von der Richtigkeit des Verlaufs ab. Die Gefahr liegt nicht in der Tatsache, dass keine Menstruation vorliegt, sondern in den Ursachen des Versagens. Die vorzeitige Behandlung von Amenorrhoe ist mit Unfruchtbarkeit und anderen schwerwiegenden Krankheiten behaftet.

Aber selbst wenn der falsche Zyklus nicht mit pathologischen Prozessen verbunden ist, verschlechtert er die Lebensqualität einer Frau. Ohne zu wissen, wann die Menstruation verlaufen wird, ist es unmöglich, eine vollständige Ruhe oder Empfängnis zu planen.

Um Amenorrhoe vorzubeugen, wird empfohlen, täglich Vitamine einzunehmen, sich gesund zu ernähren, Stress zu vermeiden und zu turnen.

Warum gibt es mehrere Monate lang keinen Monat

Die Verzögerung des Menstruationszyklus ist eine Funktionsstörung des Organismus, die sich in einer Blutung von mehr als 100 Tagen äußert. Geringe Abweichungen vom Beginn der Menstruation sind ein völlig natürlicher Vorgang, jedoch nur, wenn die Verzögerung 7 Tage nicht überschreitet.

Eine Verzögerung der Menstruation um einen Monat macht jede Frau nervös. Einige von uns verbinden dieses Phänomen mit einer freudigen Erwartung der Mutterschaft, während andere nicht so freudige Gefühle oder gar Angst erleben.

Warum gab es eine Verzögerung von einem Monat

Wenn es einen Monat lang keine Menstruation gibt, bedeutet dies natürlich nicht unbedingt eine Schwangerschaft. Und leider verwirrt dies sehr oft den fairen Sex. Wenn man erfährt, dass sie nicht schwanger sind, gibt es eine verantwortungslose Haltung gegenüber einer solchen Verletzung des Zyklus, die zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen kann..

Oft ist die Verzögerung kritischer Tage nicht mit einer Krankheit verbunden. Dies ist typisch für Fälle, in denen die „Verzögerung“ der Menstruation 7 Tage nicht überschreitet.

Verzögern Sie "Gäste" um einen Monat

Wenn es für einen ganzen Monat keinen Monat gibt und der Test negativ ist, können die Gründe für dieses Phänomen die folgenden sein.

  1. Stresssituation (hohe Belastung für Studium oder Arbeit, unerwartete Entlassung, finanzielle Schwierigkeiten, Depressionen, Streitigkeiten).
  2. Eine scharfe Veränderung Ihres gewohnten Lebensstils (aktiver Sport, wechselnde Jobs, klimatische Bedingungen).
  3. Verhütungsmittel abbrechen. Dieses Merkmal ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Eierstöcke nach einer längeren Dosis von Hormonen von außen vorübergehend nicht vollständig funktionieren. Ein Spezialist sollte nur besucht werden, wenn es keine monatlichen 2 Monate gibt.
  4. Die Einnahme von Notfall-Verhütungsmitteln (Postinor, Escapel) kann auch häufig zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führen, die auf Stress zurückzuführen ist, der durch die Verwendung einer großen Dosis des Hormons verursacht wird.
  5. Wenn für einen ganzen Monat keine Menstruation vorliegt, kann dies auf eine kürzliche Geburt hinweisen. Diese Periode ist gekennzeichnet durch die aktive Produktion von Prolaktin, das für die Laktation verantwortlich ist. Dieses Hormon unterdrückt aktiv die Aktivität der Eierstöcke und warum es etwa einen Monat oder länger keine Menstruation gibt. Wenn die kritischen Tage jedoch nicht ein Jahr nach der Geburt liegen, ist eine fachärztliche Untersuchung erforderlich..
  6. Kritische Tage können sich auch nach einer Abtreibung verzögern, dies ist jedoch nicht die Norm. Es ist auch erwähnenswert, dass einige frivole Frauen sicher sind, dass nach dieser Operation keine Schwangerschaft bald eintritt, weshalb sie keine Schutzmittel verwenden. Dementsprechend ist eine Verzögerung der Menstruation aufgrund einer neuen Schwangerschaft wahrscheinlich.

Vergessen Sie nicht bekannte Krankheiten wie SARS, Erkältungen, Grippe sowie chronische Krankheiten wie Schilddrüsenfunktionsstörungen, Gastritis, Diabetes, Nierenerkrankungen und andere. Die Einnahme von Medikamenten kann auch dazu führen, dass kritische Tage versagen. Wenn Sie noch keinen Monat Zeit haben und nicht wissen, was Sie tun sollen, vereinbaren Sie sofort einen Termin mit einem Gynäkologen, um eine ernsthafte Pathologie zu vermeiden.

Schwere Lasten können zu Verzögerungen führen.

Grund für die Verspätung von zwei Monaten

Sehr oft wird bei einem Mädchenbesuch bei einem Frauenarzt mit einer Beschwerde über eine Verzögerung von 2 Monaten sofort eine Funktionsstörung der Eierstöcke diagnostiziert. Es ist jedoch sofort erwähnenswert, dass dieser Begriff neben der Schwangerschaft bereits eine unregelmäßige Menstruation, häufige Blutungsverzögerungen impliziert.

Einfach ausgedrückt, durch eine solche Diagnose gibt der Arzt lediglich die Tatsache an. Die Gründe für die Tatsache, dass es zwei Monate lang keine Fristen gibt, können folgende sein.

  1. Ansteckend, Erkältungen. Sie schwächen den Körper stark, so dass sie sogar eine signifikante Verzögerung der Menstruationsblutung beeinflussen können.
  2. Psychische Störungen. Wenn es 2 Monate lang keine Menstruationsperiode gibt, kann dies durch schwere emotionale Schocks, Stress, Probleme zu Hause und bei der Arbeit erklärt werden.
  3. Unsachgemäße Ernährung. Wenn eine Frau längere Zeit keine Menstruation hat, eine Schwangerschaft jedoch ausgeschlossen ist, kann die Ursache für eine solche Verzögerung eine erfolglose Ernährung oder Anorexie sein. Dies liegt daran, dass Östrogen nur dann vom Körper produziert wird, wenn das Körpergewicht des Mädchens 45 kg überschreitet. Wenn das Gewicht stark abfällt, kann die Menstruation für eine Weile verschwinden.
  4. Übermäßige Bewegung. Wenn ein Mädchen intensiv schwere körperliche Übungen durchführt oder einen übermäßig aktiven Lebensstil führt, treten Menstruationsblutungen möglicherweise lange Zeit nicht auf.
  5. Hormonelle Störungen. Das Fehlen einer Menstruation für mehr als 8 Wochen kann auf hormonelle Störungen hinweisen, die auf der Ebene der Hypophyse auftreten. Fehlfunktionen von Hormonen aus den Eierstöcken oder der Schilddrüse sind ebenfalls häufig.
  6. Funktionsschocks des Körpers. Die Menstruation kann zwei oder mehr Monate lang fehlen, wenn eine Frau einen chirurgischen Schwangerschaftsabbruch hat, gynäkologische Erkrankungen hat oder ein Baby stillt.

Sie sind nicht 2 Monate

Alle oben genannten Gründe müssen mit einem Gynäkologen besprochen werden, eine vollständige Untersuchung des Körpers durchführen und erst danach kann der Arzt Ihnen die endgültige Diagnose stellen.

Warum gab es eine Verzögerung von 3-4 Monaten

Wenn eine Frau keinen Zeitraum von 3 Monaten hat, ist es einfach notwendig, sofort einen Arzt zu konsultieren. Die erste Frage, die der Gynäkologe in dieser Situation stellt, betrifft die Schwangerschaft. Wenn Sie keine sexuelle Intimität hatten und die Möglichkeit einer Empfängnis ausgeschlossen ist, werden Ihnen zusätzliche Untersuchungen zugewiesen, da es mehrere Gründe für diese Pathologie gibt.

  1. Abtreibung führt sehr oft zu einer Verzögerung der Menstruation. Dies ist auf ein hormonelles Ungleichgewicht sowie ein Trauma der Gebärmutter zurückzuführen, dessen Erholung einige Zeit in Anspruch nimmt.
  2. Wenn drei Monate lang keine Menstruation vorliegt, kann die Ursache eine gynäkologische Erkrankung sein, wenn die Eierstöcke gestört sind. Dies wirkt sich sowohl auf den Eisprung als auch auf das Fortpflanzungssystem von Frauen aus.
  3. Stresssituationen, plötzlicher Gewichtsverlust können auch zu einer solchen Verzögerung der Menstruationsblutung führen.
  4. Wenn vier Monate lang keine Menstruation auftritt, kann dies eine Verletzung der Stoffwechselprozesse sowie ein Mangel an Vitaminen sein.
  5. Durch den Klimawandel können Flüge den regelmäßigen Beginn der Menstruation beeinträchtigen und deren Verspätung verursachen.
  6. Die Einnahme von Verhütungsmitteln oder deren Ersetzung durch andere kann zu diesem Problem führen. Dieses Phänomen wird als "Ovarialhypertrophiesyndrom" bezeichnet. Normalerweise wird dieses Problem in wenigen Monaten automatisch gelöst..

Um die genaue Ursache zu ermitteln, ist eine Vollzeitberatung mit einem Frauenarzt erforderlich. Er wird Sie zu einer umfassenden Untersuchung führen und in der Lage sein, die für Ihr spezifisches Problem am besten geeignete Behandlung auszuwählen. Erfahren Sie die Wahrheit über die Verzögerung der Menstruation um 10 Tage und wie viele Tage die Verzögerung der Schwangerschaft.

Geburtenkontrolle kann schuldig sein

Gründe für 5 Monate Verspätung

Amenorrhoe ist ein Begriff, der angemessen ist, wenn es keinen monatlichen Zeitraum von 5 Monaten oder mehr gibt. Die Ursachen dieser Pathologie sind in jeder Phase der Regulierung des Zyklus verborgen.

  1. Hypophysentumor, Hypophyseninfarkt, der nach der Geburt auftreten kann und andere.
  2. Verschiedene Eierstockerkrankungen (abgereicherte Eierstöcke, resistente Eierstöcke).
  3. Erkrankungen der Gebärmutter (Gebärmutterhalskanal, Verwachsungen in der Gebärmutter, Komplikationen der Abtreibung).
  4. Schneller Gewichtsverlust durch Magersucht.
  5. Starker häufiger Stress.
  6. Einige Medikamente.
  7. Absetzen von hormonellen Verhütungsmitteln.

Wie die Praxis zeigt, ist es fast unmöglich, alle Gründe zu verstehen. Daher sollten Sie einen Spezialisten aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Nur eine gründliche Sammlung aller Tests, Untersuchungen sowie eine ganze Reihe diagnostischer Maßnahmen tragen zu einer erfolgreichen Behandlung bei.

Über den Autor: Olga Borovikova

Warum 2 Monate nicht monatlich vergehen, wenn der Test negativ ist

In Situationen, in denen 2 Monate lang keine Menstruation vorliegt, die Frau jedoch nicht schwanger ist, kann die Ursache für die Verzögerung in der Entwicklung der Krankheit, schwerer Überlastung und Änderungen des Lebensstils liegen. Ein Versagen des Zyklus weist auf physiologische oder pathologische Störungen im Körper hin, die schwerwiegende Komplikationen verursachen können. Daher ist es so wichtig, rechtzeitig festzustellen, warum die Menstruation nicht verläuft, und den Faktor zu beseitigen, der solche Veränderungen hervorruft.

Funktionsstörung

Die Erklärung, warum es keine monatlichen 2 Monate gibt, kann funktionale Gründe haben..

Eine verzögerte Menstruation wird häufig durch Stress, eine strenge Ernährung, endokrine Störungen, chronische Infektionen und Probleme mit der Aktivität der Eierstöcke verursacht.

Chronischer psychogener Stress

Alle Prozesse im Körper werden vom Zentralnervensystem reguliert. Zyklische Störungen werden häufig bei Jugendlichen beobachtet, die ständigem Stress ausgesetzt sind..

Depressionen und emotionale Erschöpfung können dazu führen, dass eine Frau keinen Zeitraum von 3 Monaten und einen noch längeren Zeitraum hat.

Chronische Infektionen

Wenn in der Vergangenheit chronische Infektionen des Urogenitalsystems aufgetreten sind, verzögert sich ein Zeitraum von zwei Monaten. Es wird angemerkt, dass je länger die Krankheitserreger im Körper sind, desto schwerwiegendere Komplikationen können sie verursachen. Solche Pathologien können zu einer langen Verzögerung und zum vollständigen Aussterben der Fortpflanzungsfunktion führen..

Endokrine Störungen

Eine Verzögerung von 2 Monaten und ein negativer Test - solche Situationen sind häufig mit Fehlfunktionen der Schilddrüse verbunden, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich ist. In diesem Fall funktionieren die Eierstöcke nicht mehr richtig.

Neben der Tatsache, dass eine Frau seit 2 Monaten keine Menstruation mehr hatte, können auch die begleitenden Symptome beobachtet werden:

  • Gewichtszunahme;
  • männliches Haarwachstum;
  • übermäßige Talgdrüsenfunktion.

Bei solchen klinischen Manifestationen muss nicht nur ein Gynäkologe, sondern auch ein Endokrinologe konsultiert werden.

Inmitten Gewichtsverlust

Der faire Sex strebt oft nach Perfektion und anstrengenden Diäten. Eine rasche Abnahme des Körpergewichts führt zu einer Veränderung des Hormonspiegels und einer Abnahme des Progesterons.

Wenn das Gewicht unter 45 kg fällt, kann die Menstruation vollständig aufhören. Zuvor stellt die Frau fest, dass sie zwei und manchmal drei Monate lang keine Menstruation hat.

Ovariales Hyperbremssyndrom

In einigen Fällen verzögerte Menstruation um 3 Monate aufgrund des Ovarialhypertrophiesyndroms. Es tritt aufgrund der Unterdrückung der Hypophyse unter dem Einfluss von Medikamenten auf. Ohne angemessene Behandlung kann dieser Zustand zu Unfruchtbarkeit führen..

Drogen nehmen

Das Fehlen einer Menstruation ist bei der Einnahme oraler Kontrazeptiva nicht ungewöhnlich. Hormonelle Störungen, die durch Medikamente dieser Gruppe verursacht werden, bewirken eine Unterdrückung der Fortpflanzungsfunktion und infolgedessen die Beendigung der Menstruation nach der Aufhebung von OK.

Oft sagen Frauen, dass sie drei Monate lang keine kritischen Tage haben, während sie Antibiotika und eine Reihe anderer Medikamente einnehmen. In der Regel wird der Menstruationszyklus nach kurzer Zeit nach dem Ende ihrer Anwendung wiederhergestellt.

Anatomische Störungen

Das Versagen des Zyklus und das anhaltende Fehlen der Menstruation können durch verschiedene anatomische Störungen im Körper ausgelöst werden.

Sheehan-Syndrom

Wenn nach der Auflösung einer Schwangerschaft monatlich eine spärliche, unregelmäßige und schmerzhafte Menstruation beobachtet wird, kann die Entwicklung eines Sheehan-Syndroms vermutet werden. Die Störung tritt aufgrund des Todes von Hypophysenzellen auf. Starker Blutverlust während der Geburt provoziert diesen Prozess..

In diesem Zustand haben Frauen 2 Monate lang keine Menstruation, wonach eine unbedeutende Entladung auftritt. Wenn keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, können schwerwiegende Komplikationen auftreten..

Leeres türkisches Sattelsyndrom

Der türkische Sattel ist eine mit der Hypophyse gefüllte Vertiefung, die für die Aktivität der endokrinen Drüsen verantwortlich ist. Bei verschiedenen pathologischen Prozessen gelangt eine Liquor cerebrospinalis in eine eigenartige Fossa und die Hypophyse wird komprimiert. Vor diesem Hintergrund dauert die Menstruation nicht 3 Monate und kann vollständig aufhören.

Mit der Entwicklung des leeren türkischen Sattelsyndroms werden auch in Fällen, in denen zuvor keine gesundheitlichen Probleme auftraten, folgende Symptome beobachtet:

  • Kopfschmerzen;
  • reproduktive Dysfunktion;
  • Sehbehinderung;
  • arterieller Hypertonie;
  • Gewichtszunahme.

Hyperprolaktinämie

Dieser Zustand ist durch einen Anstieg des Prolaktinspiegels im Blut gekennzeichnet. Infolgedessen haben Frauen für 3 Monate keine Perioden und die folgenden Symptome werden beobachtet:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • männliches Haarwachstum;
  • Kolostrum- oder Milchproduktion;
  • Akne
  • Gewichtszunahme.

Amenorrhoe ovariellen Ursprungs

Eine Funktionsstörung der Eierstöcke wird häufig bei der Entwicklung verschiedener Pathologien dieses Organs beobachtet. Infolgedessen - Amenorrhoe (vollständige Beendigung der Menstruation für einen Zeitraum von mehr als sechs Monaten).

Polyzystisches Ovarialsyndrom bedeutet eine Pathologie, bei der der Menstruationszyklus verletzt wird und kein Eisprung vorliegt. Solche Veränderungen sind auf die intensive Produktion von Androgenen zurückzuführen - männlichen Hormonen.

In den meisten Fällen entwickelt sich PCOS spontan, aber Vererbung ist eine der Hauptursachen für solche Veränderungen. In klinischen Studien wurde festgestellt, dass eine übermäßige Androgenproduktion durch einen Anstieg des Insulins im Blut verursacht wird.

Am häufigsten werden solche Störungen bei Frauen mit Übergewicht beobachtet.

Infolge eines hormonellen Versagens wachsen kleine Zysten auf der Oberfläche der Eierstöcke. Dies führt wiederum dazu, dass es 2 Monate lang keine Menstruation gibt, sie kommen zu spät. Akne tritt auf, männliches Haar beginnt zu wachsen. Die Verzögerung kann mehrere Monate lang beobachtet werden. Das vollständige Aussterben der Fortpflanzungsfunktion und der Unfruchtbarkeit sind nicht ausgeschlossen..

Ovarialdepletionssyndrom

Dieser Begriff bedeutet die vollständige Einstellung der Eierstockaktivität bei Frauen im gebärfähigen Alter. Das Syndrom wird oft als frühe Menopause bezeichnet..

Zunächst wird eine monatliche Verzögerung von 2 Monaten beobachtet, und in Zukunft werden kritische Tage vollständig eingestellt. Zusätzlich werden die folgenden klinischen Manifestationen festgestellt:

  • verminderte Libido;
  • Hitzewallungen;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen.

Solche Veränderungen sind auf eine unzureichende Hormonproduktion zurückzuführen. Die Anzahl der Follikel nimmt ab und infolgedessen fehlt der Eisprung.

Taktik

Eine lange Verzögerung der Menstruation kann den Zustand des Fortpflanzungssystems beeinträchtigen und eine ernsthafte Gefahr darstellen. Es ist äußerst wichtig, rechtzeitig zum Frauenarzt zu gehen. Eine ärztliche Beratung und eine vollständige Untersuchung sind obligatorische Verfahren, von deren Vermeidung dringend abgeraten wird.

Es kann viele Gründe für einen Zyklusfehler geben. Um sie zu identifizieren, müssen Sie sich einer gynäkologischen Untersuchung unterziehen. Nach Abschluss aller erforderlichen Maßnahmen kann der Arzt sagen, was in der aktuellen Situation zu tun ist, und den optimalen Behandlungsverlauf vorschreiben. Es wird empfohlen, die vom Gynäkologen vorgeschlagene Beschreibung der Arzneimittel vor der Anwendung zu untersuchen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Liste der Kontraindikationen gewidmet werden. Darüber hinaus müssen Sie zusätzliche Empfehlungen befolgen:

  • sich weigern, Medikamente einzunehmen, die den hormonellen Hintergrund und die Fortpflanzungsfunktion beeinträchtigen können;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • Führen Sie alle vom behandelnden Arzt geäußerten vorbeugenden Maßnahmen durch.

Der Therapieverlauf durch einen Frauenarzt wird individuell verordnet. Die Wahl einer bestimmten Taktik hängt direkt von der Ursache des Versagens des Zyklus ab..

Eine Verzögerung von zwei Tagen kritischer Tage sollte unter keinen Umständen ignoriert werden. Solche Verstöße weisen häufig auf schwerwiegende Probleme im Körper hin. Nur mit rechtzeitiger Diagnose und richtig ausgewählter Therapie ist es möglich, die Fortpflanzungsfunktion in kurzer Zeit wiederherzustellen und unerwünschte Komplikationen zu vermeiden. Solche Veränderungen sind mit schwerwiegenden Konsequenzen bis hin zur Unfruchtbarkeit verbunden. Daher ist es wichtig, im Anfangsstadium der Entwicklung des Problems einen Frauenarzt zu konsultieren..

Was sind die Gründe für die Verzögerung der Menstruation (2–4 Monate)?

Angesichts einer hormonellen Störung, nämlich einer Verzögerung der Menstruation, fällt mir als erstes die Schwangerschaft ein. Es ist leicht zu erraten, welches Aktionsszenario folgen wird.

Natürlich wird eine Frau zuerst einen Test kaufen, um die wahrscheinlichste Ursache auszuschließen. Angenommen, derselbe Test ergab ein negatives Ergebnis, das seine Wachsamkeit vorübergehend einschläfert, aber es gibt neben der Schwangerschaft viele Gründe, die Menstruation zu verzögern.

Warum nicht monatlich?

Wenn eine Frau aufgrund einer Verzögerung der Menstruation um eine Woche oder sogar 2 Monate zu einem Gynäkologen geht, hört sie sehr oft die Diagnose einer Funktionsstörung der Eierstöcke.

Bitte beachten Sie, dass der Arzt mit dieser Diagnose nur die Unregelmäßigkeit des Menstruationszyklus (dh das Stoppen der Menstruation) bestätigt, ausgenommen die Option einer Schwangerschaft. Dysfunktion ist also nicht die Ursache der Krankheit, sondern nur die Schlussfolgerung, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt.

Jetzt müssen Sie herausfinden, warum die Menstruation gestoppt wurde. Aber die Gründe dafür sind viel mehr als es scheint.

Faktoren, die die Regelmäßigkeit des Zyklus beeinflussen können

  1. Körperliche Aktivität, die nicht zur Stabilität des Menstruationszyklus beiträgt. Am häufigsten haben Sportler das Problem, die Menstruation um mehr als 20 Tage zu verzögern. Gleiches gilt für Frauen, die harte Arbeit bevorzugen, bei denen körperliche Gewalt angewendet werden muss. Trotzdem sollte harte Arbeit den Männern überlassen bleiben. Verwechseln Sie körperliche Arbeit nicht mit einem aktiven Lebensstil, der Folgendes umfasst:
    • Fitness;
    • Lauf;
    • Tanzkurse;
    • Yoga-Kurse.

Gynäkologische Faktoren des Menstruationsversagens

Gynäkologische Erkrankungen können auch zu einem Menstruationszyklusversagen und einer langen Verzögerung (20 Tage oder mehr) führen:

  • Gebärmutterhalskrebs;
  • Uterusmyome;
  • Zyste;
  • Störungen und infektiöse Infektionen des Urogenitalsystems;
  • Verhütungsmittel (Spirale).

Jede Krankheit, sei es ein Tumor oder ein entzündlicher Prozess, erfordert eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung, wodurch sich die Chancen auf eine vollständige Genesung mindestens verdoppeln. Vernachlässigen Sie daher bei Unwohlsein, insbesondere wenn es länger als 2 Wochen keine Zeit gibt, Ihre Gesundheit nicht, sondern suchen Sie qualifizierte medizinische Hilfe auf.

Externe Eingriffe wie Abtreibung oder Fehlgeburten wirken sich ebenfalls auf die Stabilität des Menstruationszyklus aus. Eine Schwangerschaft verursacht zunächst Resonanz und drastische Veränderungen im Körper. Wenn diese Schwangerschaft künstlich beendet wird, können Sie nicht ohne Fehler auskommen. Normalerweise dauert die Erholung nach der Operation 1-2 Monate, nach einem Vakuum 4 Monate oder länger. Bei chirurgischen Eingriffen besteht kein Grund zur Sorge über eine verzögerte Menstruation, selbst bis zu 4 Monaten. Es kann vorkommen, dass der Zyklus (Stopp der Menstruation) überhaupt nicht wiederhergestellt wird. Dann sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Nicht der letzte Punkt im Ungleichgewicht sind hormonelle Verhütungsmittel. Die Hormone, die in diesen Verhütungsmitteln enthalten sind, stimulieren den Menstruationszyklus, machen jedoch süchtig und passen den Rhythmus der Menstruation gemäß dem Zeitplan für die Einnahme der Medikamente an. Nach mehrwöchiger und bis zu 2-monatiger Abgabe der Tabletten können Verzögerungen auftreten. Die Situation wird wiederholt, bis die Menstruation vollständig wiederhergestellt und behoben ist. Hormonelle Kontrazeptiva sind eine notwendige Maßnahme, die nicht missbraucht werden sollte. Ständige Veränderungen des hormonellen Hintergrunds werden nicht spurlos auf den Körper übertragen.

Nicht gynäkologische Faktoren von Menstruationsstörungen

Wenn für einen Monat, 2 Monate die Menstruation gestoppt wurde und keine Schwangerschaft vorliegt, ist es leicht zu erraten, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt.

Vergessen Sie auch nicht, dass es eine Reihe von Krankheiten gibt, die die gesamte Arbeit unseres Körpers betreffen. Diese beinhalten:

  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Nebennierenerkrankung;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems (in solchen Fällen kann die Verzögerung zwischen zwei Wochen und vier Monaten liegen).

Vor dem Hintergrund aller negativen inneren Prozesse muss sich eine Frau mit unangenehmen Symptomen wie Übergewicht und schwacher Immunität auseinandersetzen, was häufig zu einer schlechten Gesundheit führt und den Stress für den gesamten Körper mindestens zweimal erhöht.

Vergessen wir nicht die Wechseljahre. Wenn das reproduktive Alter einer Frau zu seiner logischen Schlussfolgerung gelangt, können einige Menstruationsstörungen beobachtet werden. Normalerweise dauert es 1 Monat, manchmal aber auch länger (2–4 Monate). In diesem Alter ist es besonders wichtig, „Fehlfunktionen“ im Körper frühzeitig zu erkennen, mindestens zwei Wochen lang.

PCOS oder Syndrom von Polyskitosny-Eierstöcken. Was ist das?

Der Grund für das anhaltende Fehlen der Menstruation (mehr als 20 Tage) kann auf eine Pathologie wie das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) hinweisen. Dieser Name verbirgt ein ernstes Ungleichgewicht im hormonellen Hintergrund, das häufig zu einer Störung der Eierstockfunktion führt. Gleichzeitig erhöht der Körper die Produktion von Estragon und Androgenen. Darüber hinaus ist diese Krankheit durch eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse und der Nebennierenrinde gekennzeichnet..

Nicht nur eine lange Verzögerung der Menstruation (2–4 Monate) kann auf PCOS hinweisen, sondern auch das Aussehen einer Frau. Die ersten Anzeichen der Krankheit sind Fettleibigkeit und aktives Haarwachstum (in der Leistenzone, den Beinen, der Oberlippe usw.), dh das männliche Hormon überwiegt im weiblichen Körper. Es sei jedoch daran erinnert, dass das Aussehen immer noch nicht 100% des Ergebnisses liefert, da beispielsweise bei Frauen aus dem Osten ein intensives Haarwachstum mit nationalen Merkmalen verbunden ist. Der sicherste Weg, die Krankheit zu berechnen, besteht darin, sich testen zu lassen und sich testen zu lassen..

PCOS hat wie jede andere Krankheit ihre eigenen Eigenschaften. In einigen Fällen kann PCOS zu Unfruchtbarkeit führen, aber konzentrieren Sie sich nicht darauf, da diese Krankheit mit hormonellen Medikamenten behandelt wird. Wenn Sie die verschriebenen Medikamente nur einen Monat lang einnehmen, wirken nicht nur die Eierstöcke, sondern auch das Aussehen der Frau. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der weibliche Körper mit Hilfe des Arzneimittels beginnt, weibliche Sexualhormone zu produzieren, was zur Normalisierung des Allgemeinzustands des Körpers und zur Regulierung des Menstruationszyklus führt.

Wenn die Verzögerung kommt. Was zu tun ist?

Wenn es zu Verzögerungen kommt, sollten junge Frauen, die Sex haben, und Mädchen, die gerade angefangen haben, ihn zu führen, Folgendes tun:

  • Schwangerschaftstest;
  • andere Faktoren identifizieren (Klimawandel, Stress, Ernährung usw.), normalerweise beginnt die Dauer der Verzögerung bei 20 Tagen und kann bis zu 4 Monate dauern;
  • Konsultieren Sie einen Frauenarzt, wenn die Verzögerung 3 Monate beträgt.

Wenn eine Frau keinen sexuellen Lebensstil führt:

  • andere Faktoren identifizieren;
  • wird sich bei einer Verzögerung von 20 Tagen und nicht mehr als 2-3 Monaten, jedoch nicht mehr als 4 Monaten an einen Frauenarzt wenden.

Wenn eine Frau die 40-Jahres-Grenze überschritten hat:

  • Besuchen Sie eine medizinische Einrichtung zur Untersuchung, wenn keine Menstruation zwischen 20 Tagen und 4 Monaten vorliegt.

Im Falle des Absetzens von Hormonen:

  • Besuchen Sie einen Frauenarzt, wenn die Verzögerung zwischen 20 Tagen und 2-3 Monaten liegt. Manchmal kann die Verzögerung 4 Monate erreichen.

Wenn sich der Körper unwohl fühlt, müssen Sie dringend einen Spezialisten für medizinische Hilfe kontaktieren.

Warum es 2 Monate lang keine Menstruation gibt und der Test negativ ist?

Die Frau hat 2 Monate lang keine Menstruation, aber sie hat immer noch einen negativen Schwangerschaftstest. In dieser Situation ist es Zeit zu fragen, was passiert. Was ist los? Bisher gab es keine zuverlässige Methode, um Ihre interessante Position zu testen. 1976 schufen sie den ersten Schwangerschaftstest zu Hause. Unabhängig vom technologischen Fortschritt gibt es jedoch andere Möglichkeiten, sich über Ihren Zustand zu informieren..

Gründe für das Fehlen der Menstruation

Der einzige Weg, um genau zu wissen, warum es keine monatlichen 2 Monate gibt, ist ein Arztbesuch. Es gibt jedoch mehrere Anzeichen, die auf eine mögliche Schwangerschaft oder andere Gründe für die Verzögerung hinweisen.

Normalerweise ist das erste, was mir einfällt, wenn mehrere Monate lang keine Menstruation vorliegt, die Empfängnis.

Beantworten Sie sich zunächst mit 5 Fragen:

  • Versuche, in den letzten Monaten zu begreifen?
  • Sicher gab es Eisprung?
  • Regelmäßiger Sex?
  • Verwenden Sie keine Verhütungsmittel?

Wenn alle oben genannten Punkte korrekt sind, haben Sie die Chance, bald Mutter zu werden. Versuchen Sie, den Test einen Monat nach einer Verzögerung zu Hause durchzuführen, die in jedem Geschäft in einem großen Sortiment verkauft werden.

Anzeichen einer frühen Schwangerschaft

Wenn sich die Menstruation um einen Monat verzögert, der Test jedoch negativ ist, überprüfen Sie die Anzeichen für eine Schwangerschaft. Einige Frauen bemerken bereits kleine Veränderungen, versuchen diese jedoch zu ignorieren.

Überprüfen Sie die unten aufgeführten Symptome:

  • Fülle und Wachstum der Brust, Schmerzen, Härte, dunkler Lichthof.
  • Übelkeit, Atemnot, Schwindel, Geruchsempfindlichkeit.
  • Aufblähen und Gewichtszunahme.
  • Dyspnoe während des Trainings.
  • Müdigkeit und Apathie.
  • Häufiges Wasserlassen, Verstopfung.
  • Leichtes Fieber.
  • Veränderung des Heißhungers und des Appetits.

Im Durchschnitt haben Frauen 11 bis 13 Zyklen pro Jahr, so dass eine Verzögerung von 2 Monaten oft nicht zufällig ist. Obwohl nicht alle Frauen während der Schwangerschaft braune Flecken haben, ist dies ein sehr frühes Zeichen..

Der vaginale Ausfluss kann braun oder weiß sein. Hellbraune Entladung aufgrund von Implantationsblutungen, die einige Tage vor Beginn des Zyklus auftreten. Einige Frauen haben manchmal eine sehr trockene Vagina. Dies ist auf den plötzlichen Abbau des Hormons Progesteron nach der Zerstörung des Corpus luteum zurückzuführen..

Falscher Schwangerschaftstest

Ein Schwangerschaftstest ist nur dann positiv, wenn er das Hormon Humanes Choriongonadotropin (hCG) im Urin nachweist. Es wird bereits in der ersten Woche nach der Empfängnis, wenn sich das fetale Ei in der Gebärmutter festsetzt, aktiv im Körper einer Frau ausgeschieden.

In den frühen Stadien von bis zu 5 Wochen ist die Konzentration von hCG nicht stark genug, so dass das Ergebnis falsch negativ ist. Und bei einigen Frauen ist der Hormonspiegel während der Schwangerschaft so niedrig, dass Routinetests ihn nicht bestimmen können. Einige Tests werden erst dann positiv, wenn die Verzögerung 3 Monate beträgt, andere fühlen sich am ersten Tag der Verzögerung hCG.

Die Hormonkonzentration muss höher als 25 IE / ml sein, um eine Genauigkeit von 99% zu erreichen..

Um 95% der Konzeptionen zu bestimmen, sollte der Test Werte von mindestens 12,4 IE / ml nachweisen. Viele Ergebnisse sind jedoch falsch negativ. Wenn Sie die Analyse zu Hause mehrmals durchgeführt haben, aber nichts gezeigt hat und die Menstruation nie begonnen hat, ist es Zeit, mit dem Arzt zu sprechen. Lassen Sie den Gynäkologen alle möglichen Komplikationen ausschließen.

Eileiterschwangerschaft

Dies ist ungewöhnlich, aber eine Eileiterschwangerschaft kann um 2 Monate verzögert werden und ein negativer Test. Bei folgenden Symptomen einen Arzt aufsuchen:

  • starke Schmerzen im Bauch oder auf einer Seite;
  • Schwindel oder Benommenheit;
  • Blutungen oder Flecken;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Dies tritt in weniger als 3% aller Fälle von Eileiterschwangerschaft auf..

Falsche Menstruation

Manchmal wird Amenorrhoe von Flecken begleitet, die nicht mit dieser Periode zusammenhängen. Dies ist eine falsche Blutung, und dies ist auch während der Schwangerschaft möglich. Der Grund für die Verzögerung der Menstruation um zwei Monate ist häufig die kürzlich erfolgte Verwendung hormoneller Verhütungsmittel oder das Stillen..

Stillen

Selbst nach der Geburt und der Wiederherstellung des normalen Zyklus kann es regelmäßig in die Irre gehen. Seien Sie nicht überrascht, wenn es überhaupt keinen Monat gibt. Weil die Kinder wachsen, Entwicklungssprünge erleben und die Häufigkeit und das Volumen der Fütterungen dramatisch erhöhen. Es ist normal, dass Hepatitis B hormonelle Störungen verursacht. Das Laktationshormon (Prolaktin) hemmt die Fruchtbarkeitshormone. Manchmal tritt der Eisprung ohne Perioden auf. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie nicht möchten, während Kinder.

Lebensweise

Eine monatliche Verzögerung kann zu starkem Stress führen. Schlechte und schlechte Ernährung, zu viel Koffein, Schlaflosigkeit. Dies liegt an der Tatsache, dass der Hypothalamus keine Hormone mehr produziert. Es steuert den Eisprung durch gepulste Freisetzung des Gonadotropin-Releasing-Hormons (GnRH). Dieses Hormon reguliert die Produktion von Östrogen und Progesteron, das den Eisprung direkt steuert.

Zu viele Fettzellen erhöhen die Östrogenproduktion und verringern zu wenig. Übermäßige Bewegung zur Gewichtsreduzierung (mehr als 10%). Unerwartete Veränderungen des Lebensstils wie unerwartete tägliche Schichten, Verarbeitung. Und die Menstruation geht erst, wenn die stressige Situation vorbei ist.

Krankheit

Möglicherweise haben Sie es mit einer nicht diagnostizierten Krankheit zu tun. Erkrankungen wie polyzystische oder Schilddrüsenprobleme führen jeden Monat zu monatlichen Verzögerungen. Hypothyreose (hormonelles Ungleichgewicht) umfasst auch Haarausfall, Handzittern, Verlust oder Gewichtszunahme, Müdigkeit und Nebel im Gehirn (Gedächtnisverlust oder Denkstörungen)..

Narben von Operationen an der Gebärmutter, Zysten, Geburtsfehlern und Verstopfungen der Vaginalöffnung führen zu einer Behinderung der normalen monatlichen Blutung.

Geburtenkontrolle durch orale Empfängnisverhütung führt häufig zu Zyklusstörungen. Andere Arten von Medikamenten, wie Medikamente gegen Bluthochdruck oder Allergien, beeinflussen ebenfalls den hormonellen Hintergrund. Für einige ist es einfach und in kurzer Zeit, für andere ist es lang und schwierig.

Alter

Die Wechseljahre bei Frauen beginnen nach 50 Jahren. Trotzdem kommen einige sogar vor 35 Jahren. Für alle ist es ganz anders. Wenn Sie wirklich keinen Zeitraum von 3 Monaten haben, suchen Sie ärztliche Hilfe. Während der Perimenopause tritt eine Verzögerung von ein oder zwei Monaten auf. Die Menopause tritt auf, wenn der Zyklus vor mehr als einem Jahr gestoppt wurde..

Was tun, wenn keine Zeiträume vorhanden sind?

Versuchen Sie zunächst, nicht nervös zu sein, Stress zu vermeiden und ein Trinkschema sowie Ernährung und Schlaf einzuhalten. Beginnen Sie mit der Einnahme komplexer Vitamine:

  • Vitamin E (400 ME pro Tag) lindert PMS-Symptome, Blähungen, Müdigkeit und Reizbarkeit.
  • Ein B12-Mangel (Pyridoxin) führt zu einer Anämie, die als perniziöse Anämie bezeichnet wird und zu extremer Müdigkeit führt. Hilft bei der Reduzierung depressiver Symptome, die manchmal mit dem prämenstruellen Syndrom verbunden sind..
  • Vitamin B6 zur Produktion von Serotonin, wodurch Sie sich entspannt fühlen. Bei einem Mangel wird es für den Körper schwieriger sein, überschüssiges Östrogen im Körper loszuwerden.
  • Vitamin A sorgt für die richtige Entwicklung der Fortpflanzungsorgane wie Gebärmutter, Gebärmutterhals und Vagina. Es ist ein Antioxidans, das die Stärke des an der Menstruation beteiligten Fortpflanzungsgewebes unterstützt. Mit mangelnder Erfahrung Amenorrhoe (keine Menstruation).

Sie können der Diät Lebensmittel hinzufügen, die zu einem späten Beginn der Menstruation beitragen: schwarze Bohnen, Erbsen, Zitrone und Radieschen, Mais, Spinat, Rüben, Erdnüsse und auch Petersilie (frisch oder Tinktur). Wenn diese Hausrezepte nicht mit einer Verzögerung von 2 Monaten helfen, suchen Sie unbedingt medizinische Hilfe auf.