Symptome und Diagnose eines Lutealphasenversagens

Harmonien

Lesezeit: min.

Der Menstruationszyklus der Frau ist in zwei Phasen unterteilt, die aufeinander folgen und zeitlich ungefähr gleich sind (14 Tage). Während der ersten Phase (follikulär) kommt es zur Eireifung und Stimulierung der Östradiolsynthese. Dies erfolgt unter der Kontrolle des follikelstimulierenden Hormons..

In der zweiten Phase, nachdem das Ei gereift ist und der Follikel geplatzt ist (Eisprung ist aufgetreten), spielt ein anderes Gonadotropinhormon - die Luteinisierung - die Hauptrolle. Es hilft dem Follikel, sich in das Corpus luteum zu verwandeln, ein temporäres Organ, das Progesteron synthetisiert. Dank Progesteron wird die Uterusschleimhaut für die Implantation eines befruchteten Eies vorbereitet.

Am Ende der zweiten Phase des Zyklus sollte die Dicke des Endometriums mindestens 10 Millimeter betragen, da sonst das Ei nicht in der Gebärmutterhöhle verbleiben kann. Mit Anomalien in der Entwicklung des Corpus luteum wird eine Diagnose einer Lutealphaseninsuffizienz gestellt. Bei dieser Pathologie entwickelt sich eine Schwangerschaft nicht aufgrund eines Progesteronmangels oder eines Östrogenüberschusses.

Symptome eines Lutealphasendefekts

Bei folgenden Symptomen kann von einer Lutealinsuffizienz ausgegangen werden:

  • Veränderungen des Menstruationszyklus:
  • Menstruationsblutungen treten nicht in regelmäßigen Abständen auf;
  • vom Eisprung bis zum Beginn der Menstruation weniger als 14 Tage (dies kann überprüft werden, wenn sich die Basaltemperatur während des Zyklus ändert oder wenn der Eisprungtest verwendet wird);
  • Menorrhagie (Ausfluss reichlich und mit Gerinnseln);
  • Oligomenorrhoe (Menstruation ist selten und dauert weniger als drei Tage).
  • spontane Abtreibung im ersten Trimester;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburten (mehr als zwei Fehlgeburten hintereinander);
  • Unfruchtbarkeit (Schwangerschaft tritt nicht während des Jahres des regelmäßigen Geschlechtsverkehrs ohne Empfängnisverhütung auf).

Diagnose stellen

Vor der Diagnose einer „Lutealphaseninsuffizienz“ wird der Arzt den Patienten ausführlich fragen, wie alt die Perioden begonnen haben, wie regelmäßig sie sind, ob sich die Menge des Menstruationsbluts nach oben oder unten verändert hat und ob zwischen den Zyklen Blutungen aufgetreten sind. Es ist wichtig, ob es allgemeine oder gynäkologische Erkrankungen gibt, die die Menge der produzierten Hormone beeinflussen können.

Beim Termin macht der Arzt auf die äußeren Merkmale des Patienten aufmerksam: Body-Mass-Index, wie die Ablagerung von Fettgewebe erfolgt, ob das Haar an für Frauen untypischen Stellen wächst.

Beim Abtasten prüft der Arzt, ob die Größe und Form der Gebärmutter, ihre Bänder normal sind und ob eine Ovarialpathologie vorliegt.

Eine gynäkologische Untersuchung stellt fest, ob der Gebärmutterhals eine Pathologie aufweist (gibt es gutartige oder bösartige Neubildungen und ist das Schleimgewebe in Ordnung)?.

Ein Ultraschall wird durchgeführt, um die Beckenorgane sichtbar zu machen. Es hilft festzustellen: ob die Dicke des Schleimgewebes, das die Innenseite der Gebärmutter auskleidet, der Phase des Zyklus entspricht; ob es Abweichungen in den Anhängen gibt; ob der Follikel gebildet wird (in der ersten Phase) und wie groß das Corpus luteum ist (in der zweiten Phase).

Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie die Hormonkonzentration im Blut überprüfen:

  • Follikel-stimulierendes Hormon, das die Reifung des Eies und die Östrogensynthese beeinflusst. Zusammen mit dem luteinisierenden Hormon provoziert es die Freisetzung der Keimzelle aus dem Follikel. Sein Spiegel beginnt mit Beginn der Menstruation zu steigen und der Höhepunkt fällt beim Eisprung. Die Analyse wird am 3-5. Tag des Zyklus durchgeführt;
  • luteinisierendes Hormon. Beeinflusst die Synthese von Progesteron und Testosteron. Am 3-8 Tag des Zyklus oder am 19-21 wird Blut zur Analyse entnommen;
  • Östrogen (ein weibliches Sexualhormon, das den Follikel und das Endometrium beeinflusst);
  • Progesteron (das für das Wachstum der Uterusschleimhaut notwendige Corpus luteum-Hormon). Der Verlauf der Schwangerschaft hängt von ihrer Konzentration ab, bis die Plazenta vollständig gebildet ist;
  • Prolaktin. Bei einer hohen Konzentration dieses Hormons nimmt die Produktion von FLH und LH ab, was zum Fehlen des Eisprungs und zur Produktion von Muttermilch führt.
  • Inhibin (ein Protein, das von den Follikeln synthetisiert wird und die Synthese von FSH reduziert);
  • Anti-Müller-Hormon (es zeigt eine Eierstockreserve);
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (steuert die Schilddrüse);
  • Bestimmung des Thyrotoxin- und Triiodthyroninspiegels (Schilddrüsenhormone);
  • Testosteron (männliches Sexualhormon).

Ernennung zur Diagnose und zum Koagulogramm. Es zeigt, wie schnell die Blutgerinnung ist und wie viele Proteine ​​den Prozess beeinflussen.

Die Blutbiochemie sollte den Gehalt bestimmter Substanzen nachweisen, wodurch wir den Funktionszustand des Körpers beurteilen können.

Eine Endometriumbiopsie ist erforderlich, um das Vorhandensein eines bösartigen Tumors der Gebärmutter auszuschließen (durchgeführt, wenn eine Frau älter als 35 Jahre ist)..

Nach der Diagnose wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, um den hormonellen Hintergrund wieder zu normalisieren, oder die Grunderkrankung wird behandelt.

Ursachen, Anzeichen und Behandlung von Lutealinsuffizienz

Der normale Menstruationszyklus besteht aus zwei Phasen. Der erste, follikuläre, dauert vom ersten Tag der Menstruation bis zum Eisprung. Zu diesem Zeitpunkt dominieren Östrogene. Die zweite Phase heißt Luteal und dauert etwa 14 Tage, nachdem das Ei in den Eileiter gelangt ist. Unmittelbar danach platzt der Follikel und an seiner Stelle bildet sich ein gelber Körper, der Progesteron produziert. Es bietet die Implantation einer Zygote und trägt zum normalen Verlauf der Schwangerschaft bei. Störungen im Corpus luteum, die zu einer unzureichenden Produktion von Progesteron führen, werden als Lutealinsuffizienz bezeichnet.

Symptome eines Ausfalls der zweiten Phase

Dieser pathologische Zustand äußert sich in folgenden Symptomen:

  1. 1. Verschiedene Störungen im Menstruationszyklus:
  • Unregelmäßigkeit des Zyklus. Es wird entweder weniger als 21 Tage, dann tritt eine Verzögerung auf;
  • reichliche Fleckenbildung mit Blutgerinnseln während der Menstruation;
  • Fleckenbildung, die weniger als 3 Tage dauert.
  1. 2. Spontane Abtreibung, insbesondere im ersten Trimester.
  2. 3. Unfruchtbarkeit - das Fehlen des Beginns der Empfängnis während des Jahres der regelmäßigen (dh 2-3 mal pro Woche) sexuellen Aktivität.

Menorrhagie: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung Ursachen, Diagnose und Behandlung des vorzeitigen Ovarialerschöpfungssyndroms Die Menstruation dauerte einen Tag: Ursachen und Behandlung

Ursachen der Pathologie

Es gibt drei Haupttypen von Gründen, aufgrund derer in der zweiten Phase des Zyklus Verstöße auftreten. Diese sind funktionell, organisch und iatrogen:

  1. 1. Funktionell - assoziiert mit Pathologien in der Arbeit der Fortpflanzungsorgane und anderer Organe, die den Zyklus beeinflussen. Diese beinhalten:
  • Savage-Syndrom (resistentes Ovarialsyndrom) - eine Pathologie, bei der die Ovarien keine Hormone mehr produzieren;
  • Ovariales Hypertonie-Syndrom - Unterdrückung der Ovarialfunktion aufgrund des Einsatzes von Medikamenten, die ihre Stimulation beeinflussen. Infolgedessen fehlt der Menstruationsfluss;
  • polyzystische Ovarialkrankheit - eine Krankheit, bei der die Ovarien eine große Anzahl von Follikeln produzieren;
  • Erschöpfung der Eierstöcke - Beendigung des Menstruationsflusses aufgrund von Eierstockversagen vor 40 Jahren;
  • Schilddrüsenerkrankung - Hypothyreose (unzureichende Hormonproduktion) und Hyperthyreose (übermäßige Hormonproduktion);
  • Hyperprolaktinämie ist eine Pathologie, bei der der Prolaktinspiegel erhöht ist;
  • Hypophonadenhypogonadismus - Reduzierte Hormonproduktion in der Hypophyse, die die Funktion der Gonaden beeinträchtigt.
  1. 2. Organische Ursachen sind mit Funktionsstörungen der Organe in Kombination mit Veränderungen ihrer Struktur verbunden. Solche Pathologien tragen zur Entwicklung von Störungen in der Arbeit der Eierstöcke und anderer Organe bei. Diese beinhalten:
  • Asherman-Syndrom - die Bildung von Synechie in der Gebärmutter;
  • Endometriose - die Bildung der Uterusschleimhaut außerhalb ihrer Grenzen;
  • Adenomyose - Keimung des Endometriums in die Muskelschicht;
  • Myom - ein gutartiges Neoplasma im Muskelgewebe;
  • Proliferation des Endometriums oder Endometriose;
  • Polypen - gutartige Tumoren im Endometrium;
  • bösartige Tumoren des Endometriums und der Eierstöcke;
  • Entzündung der inneren Gebärmutterschicht;
  • Fettlebererkrankung (Steatose) - Ersatz normaler Leberzellen durch Fettgewebe;
  • Leberzirrhose - Ersatz von gesundem Gewebe durch Bindezellen, wodurch sich die Struktur und Funktion des Organs ändert;
  • Hepatitis - eine Viruserkrankung der Leber;
  • traumatische Hirnverletzungen.
  1. 3. Iatrogene Ursachen treten nach der Behandlung auf. Diese beinhalten:
  • Kürettage der Gebärmutter zu diagnostischen oder therapeutischen Zwecken;
  • Abtreibung.

Es kann andere Ursachen für ein Lutealversagen geben:

  • Mangel an Körpergewicht - ein Mangel an Kalorien in der Nahrung;
  • starker Gewichtsverlust aufgrund der Ernährung;
  • Stress, Depression;
  • Änderung des Klimas und der Zeitzone;
  • Drogenkonsum;
  • starke körperliche Aktivität.

Diagnose der Krankheit

Wenn Symptome einer Lutealphaseninsuffizienz (NLF) festgestellt werden, muss ein Gynäkologe aufgesucht werden, um die Ursache dieser Pathologie zu ermitteln. Beim Termin führt der Arzt eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung durch, sammelt Informationen zur Anamnese und erfährt, welche Medikamente eine Frau einnimmt.

Um die Länge der zweiten Phase zu bestimmen, empfiehlt der Gynäkologe jeden Morgen, die Basaltemperatur zu messen - normalerweise erhöht Progesteron die Temperatur. Anstatt es zu messen, können Sie die Tests zur Bestimmung des Eisprungs verwenden, die in Apotheken verkauft werden. Die Diagnose einer Insuffizienz der zweiten Phase wird bestätigt, wenn sich nach diesen Methoden herausstellt, dass sie weniger als 12 Tage dauert.

Der Arzt wird verschiedene Tests verschreiben:

  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Blut für Sexualhormone und Schilddrüsenhormone;
  • Koagulogramm (Gerinnungsanalyse).

Bei Verdacht auf Tumoren oder Entzündungen wird der Patient zur MRT, Ultraschall und Biopsie überwiesen. Zur Information über den Zustand des Endometriums wird die Hysteroskopie verwendet (eine endoskopisch durchgeführte Untersuchung der Gebärmutterhöhle)..

Phase-2-Fehlerbehandlung

Die Behandlung dieser Pathologie sollte umfassend und nur konservativ sein. Verwenden Sie dazu:

  1. 1. Zunächst behandeln sie die Ursache der Pathologie. Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, wird eine antibakterielle Therapie angewendet. Wenn die Ursache für die Unzulänglichkeit der zweiten Phase Stress oder Depression ist, werden Beruhigungsmittel verschrieben.
  2. 2. Der Ersatz von Progesteron spielt eine wichtige Rolle. Zu diesem Zweck werden Präparate verschrieben, die dieses Hormon - Utrozhestan oder Duphaston - enthalten. Zusätzlich zu diesen Medikamenten können Injektionen oder Zäpfchen mit Progesteron verschrieben werden. Wenn die unangemessene Funktion des Corpus luteum zu einer Ursache für die Hormonproduktion geworden ist, wird das Problem mit Hilfe von Progesteron-haltigen Arzneimitteln gelöst.
  3. 3. Um überschüssiges Östrogen, das ein Antagonist ist, zu eliminieren, verschreiben Sie Antiöstrogen-Medikamente - Tamoxifen, Raloxifen.
  4. 4. Für eine ausreichende Follikelentwicklung wird die Einnahme von Follitropinen empfohlen. Dies sind Medikamente, die verwendet werden, um den Prozess des Eisprungs und der Follikelreifung zu verbessern. Solche Mittel sind in Form von Injektionen, Zäpfchen und Tabletten erhältlich..
  5. 5. Physiotherapeutische Behandlung ist auch wirksam. Eine dieser Methoden ist die intravaginale Phonophorese. Mit ihm wird das Arzneimittel durch Ultraschall in die tiefen Schichten eingeführt.
  6. 6. Einige Ärzte verschreiben hCG-Injektionen, um das Corpus luteum zu stimulieren und das Progesteron zu erhöhen. Injektionen werden normalerweise nach der Empfängnis gegeben, um das Corpus luteum zu erhalten..
  7. 7. Um den Allgemeinzustand zu verbessern, wird empfohlen, Spa-Behandlung, die Aufnahme von Vitaminen.

Volksrezepte bei der Behandlung der Krankheit

In einigen Fällen können Sie mit Erlaubnis des behandelnden Frauenarztes traditionelle Medizinrezepte verwenden:

  • Tee aus getrockneten Himbeerblättern. Mahlen Sie die trockenen Blätter, nehmen Sie 2 Esslöffel und brauen Sie sie in 500 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde, geben Sie die entstandene Brühe ab und trinken Sie sie den ganzen Tag über in kleinen Schlucken.
  • Mahlen Sie die Samen der Wegerich, nehmen Sie 1 TL. und 1 EL. l Manschetten normal, brauen Sie ein Glas kochendes Wasser. Lassen Sie die Brühe abkühlen, abseihen und morgens, nachmittags und abends 15 ml einnehmen.
  • 1 Esslöffel. l Campion Kräuter in einem Glas kochendem Wasser. 2 Stunden einwickeln, abseihen. Trinken Sie 3 mal am Tag anstelle von Tee.
  • 3 EL. l ramishii mit einseitigem Gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser und lassen Sie die Brühe die ganze Nacht in einer Thermoskanne. Das resultierende Produkt sollte eine Stunde nach einer Mahlzeit dreimal täglich 150 ml getrunken werden.

Es sei daran erinnert, dass Volksheilmittel nur als Adjuvans verwendet werden. In keinem Fall sollten Sie die Grundbehandlung mit Medikamenten ablehnen.

Verhinderung eines Ausfalls der zweiten Phase

Um Probleme im Menstruationszyklus rechtzeitig zu bemerken, ist Folgendes erforderlich:

  1. 1. Alle sechs Monate einen Frauenarzt aufsuchen. Es lohnt sich auch, wenn Sie unangenehme Symptome bemerken..
  2. 2. Führen Sie unabhängig einen Menstruationskalender und überwachen Sie ständig verschiedene Unregelmäßigkeiten im Zyklus.
  3. 3. Beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung neu auftretender gynäkologischer, endokriner Erkrankungen und überwachen Sie den Zustand der inneren Organe.
  4. 4. Trainieren Sie regelmäßig.
  5. 5. Stellen Sie sicher, dass die Ernährung ausgewogen ist..
  6. 6. Versuchen Sie, Stress zu vermeiden..

Lutealphasenmangel ist eine ziemlich schwere Krankheit. Ohne Behandlung kommt es zu Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, Krebs der Fortpflanzungsorgane usw. Daher müssen Sie bei gesundheitlichen Abweichungen einen Arzt konsultieren.

Auf Facebook teilen Auf Facebook teilen Auf Klassenkameraden teilen Videofotos

Symptome eines Ausfalls der zweiten Phase

Dieser pathologische Zustand äußert sich in folgenden Symptomen:

  1. 1. Verschiedene Störungen im Menstruationszyklus:
  • Unregelmäßigkeit des Zyklus. Es wird entweder weniger als 21 Tage, dann tritt eine Verzögerung auf;
  • reichliche Fleckenbildung mit Blutgerinnseln während der Menstruation;
  • Fleckenbildung, die weniger als 3 Tage dauert.
  1. 2. Spontane Abtreibung, insbesondere im ersten Trimester.
  2. 3. Unfruchtbarkeit - das Fehlen des Beginns der Empfängnis während des Jahres der regelmäßigen (dh 2-3 mal pro Woche) sexuellen Aktivität.

Ursachen der Pathologie

Es gibt drei Haupttypen von Gründen, aufgrund derer in der zweiten Phase des Zyklus Verstöße auftreten. Diese sind funktionell, organisch und iatrogen:

  1. 1. Funktionell - assoziiert mit Pathologien in der Arbeit der Fortpflanzungsorgane und anderer Organe, die den Zyklus beeinflussen. Diese beinhalten:
  • Savage-Syndrom (resistentes Ovarialsyndrom) - eine Pathologie, bei der die Ovarien keine Hormone mehr produzieren;
  • Ovariales Hypertonie-Syndrom - Unterdrückung der Ovarialfunktion aufgrund des Einsatzes von Medikamenten, die ihre Stimulation beeinflussen. Infolgedessen fehlt der Menstruationsfluss;
  • polyzystische Ovarialkrankheit - eine Krankheit, bei der die Ovarien eine große Anzahl von Follikeln produzieren;
  • Erschöpfung der Eierstöcke - Beendigung des Menstruationsflusses aufgrund von Eierstockversagen vor 40 Jahren;
  • Schilddrüsenerkrankung - Hypothyreose (unzureichende Hormonproduktion) und Hyperthyreose (übermäßige Hormonproduktion);
  • Hyperprolaktinämie ist eine Pathologie, bei der der Prolaktinspiegel erhöht ist;
  • Hypophonadenhypogonadismus - Reduzierte Hormonproduktion in der Hypophyse, die die Funktion der Gonaden beeinträchtigt.
  1. 2. Organische Ursachen sind mit Funktionsstörungen der Organe in Kombination mit Veränderungen ihrer Struktur verbunden. Solche Pathologien tragen zur Entwicklung von Störungen in der Arbeit der Eierstöcke und anderer Organe bei. Diese beinhalten:
  • Asherman-Syndrom - die Bildung von Synechie in der Gebärmutter;
  • Endometriose - die Bildung der Uterusschleimhaut außerhalb ihrer Grenzen;
  • Adenomyose - Keimung des Endometriums in die Muskelschicht;
  • Myom - ein gutartiges Neoplasma im Muskelgewebe;
  • Proliferation des Endometriums oder Endometriose;
  • Polypen - gutartige Tumoren im Endometrium;
  • bösartige Tumoren des Endometriums und der Eierstöcke;
  • Entzündung der inneren Gebärmutterschicht;
  • Fettlebererkrankung (Steatose) - Ersatz normaler Leberzellen durch Fettgewebe;
  • Leberzirrhose - Ersatz von gesundem Gewebe durch Bindezellen, wodurch sich die Struktur und Funktion des Organs ändert;
  • Hepatitis - eine Viruserkrankung der Leber;
  • traumatische Hirnverletzungen.
  1. 3. Iatrogene Ursachen treten nach der Behandlung auf. Diese beinhalten:
  • Kürettage der Gebärmutter zu diagnostischen oder therapeutischen Zwecken;
  • Abtreibung.

Es kann andere Ursachen für ein Lutealversagen geben:

  • Mangel an Körpergewicht - ein Mangel an Kalorien in der Nahrung;
  • starker Gewichtsverlust aufgrund der Ernährung;
  • Stress, Depression;
  • Änderung des Klimas und der Zeitzone;
  • Drogenkonsum;
  • starke körperliche Aktivität.

Diagnose der Krankheit

Wenn Symptome einer Lutealphaseninsuffizienz (NLF) festgestellt werden, muss ein Gynäkologe aufgesucht werden, um die Ursache dieser Pathologie zu ermitteln. Beim Termin führt der Arzt eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung durch, sammelt Informationen zur Anamnese und erfährt, welche Medikamente eine Frau einnimmt.

Um die Länge der zweiten Phase zu bestimmen, empfiehlt der Gynäkologe jeden Morgen, die Basaltemperatur zu messen - normalerweise erhöht Progesteron die Temperatur. Anstatt es zu messen, können Sie die Tests zur Bestimmung des Eisprungs verwenden, die in Apotheken verkauft werden. Die Diagnose einer Insuffizienz der zweiten Phase wird bestätigt, wenn sich nach diesen Methoden herausstellt, dass sie weniger als 12 Tage dauert.

Der Arzt wird verschiedene Tests verschreiben:

  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Blut für Sexualhormone und Schilddrüsenhormone;
  • Koagulogramm (Gerinnungsanalyse).

Bei Verdacht auf Tumoren oder Entzündungen wird der Patient zur MRT, Ultraschall und Biopsie überwiesen. Zur Information über den Zustand des Endometriums wird die Hysteroskopie verwendet (eine endoskopisch durchgeführte Untersuchung der Gebärmutterhöhle)..

Phase-2-Fehlerbehandlung

Die Behandlung dieser Pathologie sollte umfassend und nur konservativ sein. Verwenden Sie dazu:

  1. 1. Zunächst behandeln sie die Ursache der Pathologie. Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, wird eine antibakterielle Therapie angewendet. Wenn die Ursache für die Unzulänglichkeit der zweiten Phase Stress oder Depression ist, werden Beruhigungsmittel verschrieben.
  2. 2. Der Ersatz von Progesteron spielt eine wichtige Rolle. Zu diesem Zweck werden Präparate verschrieben, die dieses Hormon - Utrozhestan oder Duphaston - enthalten. Zusätzlich zu diesen Medikamenten können Injektionen oder Zäpfchen mit Progesteron verschrieben werden. Wenn die unangemessene Funktion des Corpus luteum zu einer Ursache für die Hormonproduktion geworden ist, wird das Problem mit Hilfe von Progesteron-haltigen Arzneimitteln gelöst.
  3. 3. Um überschüssiges Östrogen, das ein Antagonist ist, zu eliminieren, verschreiben Sie Antiöstrogen-Medikamente - Tamoxifen, Raloxifen.
  4. 4. Für eine ausreichende Follikelentwicklung wird die Einnahme von Follitropinen empfohlen. Dies sind Medikamente, die verwendet werden, um den Prozess des Eisprungs und der Follikelreifung zu verbessern. Solche Mittel sind in Form von Injektionen, Zäpfchen und Tabletten erhältlich..
  5. 5. Physiotherapeutische Behandlung ist auch wirksam. Eine dieser Methoden ist die intravaginale Phonophorese. Mit ihm wird das Arzneimittel durch Ultraschall in die tiefen Schichten eingeführt.
  6. 6. Einige Ärzte verschreiben hCG-Injektionen, um das Corpus luteum zu stimulieren und das Progesteron zu erhöhen. Injektionen werden normalerweise nach der Empfängnis gegeben, um das Corpus luteum zu erhalten..
  7. 7. Um den Allgemeinzustand zu verbessern, wird empfohlen, Spa-Behandlung, die Aufnahme von Vitaminen.

Volksrezepte bei der Behandlung der Krankheit

In einigen Fällen können Sie mit Erlaubnis des behandelnden Frauenarztes traditionelle Medizinrezepte verwenden:

  • Tee aus getrockneten Himbeerblättern. Mahlen Sie die trockenen Blätter, nehmen Sie 2 Esslöffel und brauen Sie sie in 500 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde, geben Sie die entstandene Brühe ab und trinken Sie sie den ganzen Tag über in kleinen Schlucken.
  • Mahlen Sie die Samen der Wegerich, nehmen Sie 1 TL. und 1 EL. l Manschetten normal, brauen Sie ein Glas kochendes Wasser. Lassen Sie die Brühe abkühlen, abseihen und morgens, nachmittags und abends 15 ml einnehmen.
  • 1 Esslöffel. l Campion Kräuter in einem Glas kochendem Wasser. 2 Stunden einwickeln, abseihen. Trinken Sie 3 mal am Tag anstelle von Tee.
  • 3 EL. l ramishii mit einseitigem Gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser und lassen Sie die Brühe die ganze Nacht in einer Thermoskanne. Das resultierende Produkt sollte eine Stunde nach einer Mahlzeit dreimal täglich 150 ml getrunken werden.

Es sei daran erinnert, dass Volksheilmittel nur als Adjuvans verwendet werden. In keinem Fall sollten Sie die Grundbehandlung mit Medikamenten ablehnen.

Verhinderung eines Ausfalls der zweiten Phase

Um Probleme im Menstruationszyklus rechtzeitig zu bemerken, ist Folgendes erforderlich:

  1. 1. Alle sechs Monate einen Frauenarzt aufsuchen. Es lohnt sich auch, wenn Sie unangenehme Symptome bemerken..
  2. 2. Führen Sie unabhängig einen Menstruationskalender und überwachen Sie ständig verschiedene Unregelmäßigkeiten im Zyklus.
  3. 3. Beginnen Sie rechtzeitig mit der Behandlung neu auftretender gynäkologischer, endokriner Erkrankungen und überwachen Sie den Zustand der inneren Organe.
  4. 4. Trainieren Sie regelmäßig.
  5. 5. Stellen Sie sicher, dass die Ernährung ausgewogen ist..
  6. 6. Versuchen Sie, Stress zu vermeiden..

Lutealphasenmangel ist eine ziemlich schwere Krankheit. Ohne Behandlung kommt es zu Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, Krebs der Fortpflanzungsorgane usw. Daher müssen Sie bei gesundheitlichen Abweichungen einen Arzt konsultieren.

Die Unzulänglichkeit der zweiten Phase des Zyklus und Duphaston

Corpus luteum Insuffizienz (NLF)

DIESE DIAGNOSE FÜHRT KEINE GRUNDLAGEN DER TEMPERATUR!
Wenn Ihr Arzt eine Diagnose nur nach BT-Zeitplänen stellt, wechseln Sie diese sofort zu einem anderen Arzt.
Die "beliebteste" Methode der "Behandlung" ist heute vielleicht die Aufrechterhaltung der Corpus luteum-Phase (zweite Phase, Lutealphase). Meistens - Duphaston (wir werden ihm in unserem Artikel besondere Aufmerksamkeit schenken, weil er die meisten Beschwerden und Probleme beim Empfang erhält). Leider verschreiben die meisten Ärzte es "jedem und jedem" ohne Grund (sie verlassen sich eher auf das russische Wort "vielleicht" als auf den gesunden Menschenverstand oder die wirkliche Notwendigkeit)..

Die häufigste hormonelle Störung, die zu einer Fehlgeburt führt, ist das Versagen der Corpus luteum-Phase. Damit ein befruchtetes Ei erfolgreich implantiert werden und in Zukunft wachsen kann, sollte die Dauer der Corpus luteum-Phase nicht kürzer als 10 Tage sein. Im Falle einer Schwangerschaft sollte die Corpus luteum-Phase fortgesetzt werden, bis sich die Plazenta gebildet hat und die Ernährungsfunktion des Fötus übernimmt. Dies dauert in der Regel ca. 10 Wochen ab der Empfängnis. Wenn eine Fehlgeburt früher als in diesem Zeitraum aufgetreten ist, kann dies auf eine mögliche Unzulänglichkeit der Corpus luteum-Phase hinweisen (Aufmerksamkeit zeigt nicht, sondern nur!).

Ein bisschen Theorie...
Infolge hormoneller Prozesse in den Eierstöcken einer Frau führt jeder Zyklus zur Reifung eines Follikels (sehr selten - zwei und noch seltener - mehr als zwei)..

Die erste Hälfte des Zyklus - vom 1. Tag der Menstruation bis zum Eisprung - wird als follikulär (oder östrogen) bezeichnet. Die Dauer kann sehr unterschiedlich sein..

Beispielsweise trat bei einer Frau unter dem Einfluss von Stress oder anderen äußeren Faktoren der Eisprung erst am 30. Tag auf. Infolgedessen dauerte ihr Zyklus ungefähr 44 Tage (30 + 14). Wenn eine Frau vor dem 44. Tag keine Menstruation hat, bedeutet dies nicht, dass sie schwanger ist.

Die zweite Phase des Zyklus - vom Eisprung bis zum letzten Tag vor der Menstruation - wird als "Corpus luteum-Phase" (oder Progesteronphase) bezeichnet und dauert normalerweise 12 bis 16 Tage. Das vom Corpus luteum produzierte Hormon ist sehr wichtig für den Beginn und den erfolgreichen Verlauf der Schwangerschaft, da es die Freisetzung anderer Eier während dieses Zyklus verhindert und das Wachstum des Endometriums (innere Gebärmutterschleimhaut) stimuliert..

Deshalb machen wir Sie darauf aufmerksam, dass der entscheidende Punkt bei der Diagnose und Behandlung von Lutealphaseninsuffizienz die obligatorische Überwachung des Eisprungs bei Frauen in jedem einzelnen Zyklus ist (unabhängig davon, ob zuvor Verstöße oder Verzögerungen aufgetreten sind). weil Wenn eine Frau vor dem Eisprung mit der Einnahme von Progesteron-Medikamenten beginnt, riskiert sie nicht nur, nicht die gewünschte Wirkung (Schwangerschaft) zu erzielen, sondern auch das Gegenteil - eine empfängnisverhütende Wirkung (Progesteron im Körper verhindert das weitere Ergebnis der Eier)..

NLF-Diagnose
Lassen Sie uns noch einmal wiederholen, dass diese Diagnose (wie jede andere) nicht nur auf der Grundlage von Basaltemperaturgraphen kategorisiert werden sollte. Wenn Ihr Temperaturdiagramm anzeigt, dass die Corpus luteum-Phase 10 Tage oder weniger beträgt, sollten Sie dies besonders beachten..

Zeigt ein Anstieg der Basaltemperatur immer einen Eisprung an? Nein nicht immer. Leider fehlt bei vielen Frauen trotz eines Anstiegs der Basaltemperatur der Eisprung, und umgekehrt kann bei einem einphasigen Diagramm der Basaltemperatur ein Eisprung auftreten. Neben einer niedrigen (unter 37 °) Basaltemperatur in der zweiten Phase bedeutet dies keine Unzulänglichkeit der Corpus luteum-Phase (Progesteron) und einen späten Temperaturanstieg - etwa die kurze Länge der Corpus luteum-Phase (BT kann einige Tage nach dem Eisprung ansteigen)..

Zur Bestätigung der Diagnose werden eine Blutuntersuchung (auf Progesteron) und eine Endometriumbiopsie mit Überwachung des Eisprungs mittels Ultraschall durchgeführt. Wenn der Progesterongehalt wirklich nicht ausreicht, verschreibt der Arzt hormonelle Medikamente.

Blut Analyse. Eine Blutuntersuchung auf Progesteron wird gewöhnlich etwa eine Woche nach dem Eisprung durchgeführt, d.h. am 7-8. Tag der Corpus luteum-Phase. Wenn nach Bestehen der Analyse die Menstruation später als 10 Tage später auftrat und noch mehr als 2 Wochen später (wenn die Analyse ohne Überwachung des Eisprungs durch Ultraschall- oder Eisprungtests durchgeführt wurde), ist es besser, die Analyse erneut durchzuführen. Um die Richtigkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, ist es besser, diese Analyse mehrmals in einem Zyklus (mit einem Intervall von einigen Tagen) und mehrere Zyklen hintereinander durchzuführen, um Laborfehler zu vermeiden.

Endometriale Biopsie. Endometriumbiopsie - Probenahme eines Endometriumstücks zur histologischen Untersuchung (unter dem Mikroskop). Diese Studie hilft bei der Identifizierung einer Reihe von Krankheiten, die zu Versagen oder Unfruchtbarkeit führen können..

Ultraschallüberwachung
Um den Zeitpunkt des Eisprungs zu verfolgen und die Dauer der Corpus luteum-Phase zu bestimmen (und dementsprechend die Notwendigkeit oder den Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente zu klären), ist eine wiederholte Ultraschallüberwachung durch einen qualifizierten Spezialisten erforderlich.

Bei einem „idealen“ 28-Tage-Zyklus kann der erste Ultraschall am 8-10. Tag des Zyklus oder unmittelbar nach dem Ende der Menstruation (mit einem längeren Zyklus bzw. später) durchgeführt werden. Ferner wird alle zwei bis drei Tage eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt (abhängig vom Zustand der Gebärmutter und der Eierstöcke während der Untersuchung kann der Arzt die nächste Untersuchung früher oder später verschreiben), bis der Tag des Eisprungs eingetreten ist oder die Menstruation beginnt.

Als Ergebnis der Beobachtung können die folgenden Informationen über die Entwicklung von Follikeln in den Eierstöcken erhalten werden:

* Follikel entwickeln sich nicht, Eierstöcke „schlafen“, Eisprung tritt nicht auf

* Der Follikel entwickelt sich, stoppt dann in der Entwicklung, nachdem er die erforderliche Größe nicht erreicht hat, und bildet sich dann zurück (bestätigt durch Ultraschall- und Hormontests, einschließlich Progesteron). Der Eisprung tritt nicht auf

* Ein dominanter Follikel entwickelt sich, wächst aber nicht auf die erforderliche Größe und luteinisiert (bildet ein Corpus luteum), während der Zyklus konstant ist, Progesteron normal ist, aber tatsächlich tritt kein Eisprung auf

* Der dominante Follikel entwickelt sich, wächst auf die erforderliche Größe, bricht jedoch aus irgendeinem Grund nicht (ferner gibt es eine Regression des Follikels oder die Bildung von Follikelzysten), es tritt kein Eisprung auf

* Der Follikel entwickelt sich, wächst auf die erforderliche Größe, der Eisprung tritt auf und anstelle des Follikels erscheint ein gelber Körper

In den ersten vier Fällen ist es besser, einen Artikel auf unserer Website über die Stimulation des Eisprungs zu lesen. Im letzteren Fall wird die Länge der Corpus luteum-Phase vom Zeitpunkt des Eisprungs bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation berücksichtigt. Die normale Phasenlänge des Corpus luteum beträgt 12 bis 16 Tage.

Behandlung
Wenn die Corpus luteum-Phase kürzer als 10 Tage ist oder der Progesteronspiegel im Blut unter dem Normalwert liegt (und der Eisprung definitiv stattfindet), verschreibt der Arzt die Verwendung von hormonellen Progesteron-Medikamenten (z. B. Progesteron in Injektionen oder am Morgen)..

Progesteron-Medikamente können nicht gemäß den Anweisungen eines bestimmten Tages des Zyklus (sowie gemäß der ärztlichen Verschreibung) eingenommen werden! Solche Medikamente können nur streng nach dem Eisprung getrunken werden - andernfalls erhält eine Frau anstelle einer Behandlung eine „empfängnisverhütende Wirkung“ (wir haben dies bereits oben besprochen - Progesteron im Blut verhindert den Eisprung)..

Der Eisprung muss in jedem einzelnen Zyklus durch Ultraschall- oder Eisprungtests oder (falls es keine anderen Möglichkeiten gibt) gemäß einem Basaltemperaturdiagramm überwacht werden (nach einem deutlichen Anstieg und anderen Anzeichen eines Eisprungs, siehe Tony Weschlers Buch "A Desired Child")..

Die Dosierung des Arzneimittels wird normalerweise vom Arzt in Abhängigkeit von den Umständen und Eigenschaften des Körpers festgelegt. Es wird empfohlen, das Medikament weiter einzunehmen, bis das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft festgestellt wurde (Tests, Blutuntersuchung auf hCG, Ultraschall)..

Die gebräuchlichsten Medikamente sind heute natürliches Progesteron (in Ampullen), Utrozhestan (natürliches Progesteron in Kapseln) und Dufaston (synthetische Droge). Letzteres ist in vielen staatlichen und kommerziellen Einrichtungen am weitesten verbreitet, in denen die Qualifikation eines Arztes zu wünschen übrig lässt, und (aufgrund des weltweit umherstreifenden Mythos über die „fehlende Wirkung auf den Eisprung“, der völlig falsch ist) wird dieses Medikament allen Patienten einzeln und einzeln verschrieben das gleiche Schema ohne Kontrolle und individuelle Herangehensweise an jeden einzelnen Patienten. Wir möchten alle unsere Leser besonders darauf aufmerksam machen, denn wenn es im Körper der Frau hormonelle Störungen gibt, kann eine solche „Behandlung“ die Gesundheit der Patientin beeinträchtigen.

Der Mythos von Duphaston...
Es wird angenommen, dass Duphaston (im Gegensatz zu anderen Progesteron-Medikamenten) den Eisprung nicht beeinflusst. Aber das ist nicht so! Wir erhielten eine große Anzahl von Briefen von Frauen, die anovulatorische Zyklen erhielten, anstatt die Corpus luteum-Phase aufrechtzuerhalten, wenn das Medikament falsch eingenommen wurde (aufgrund der Inkompetenz der Ärzte). Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass, wenn sich eine solche „Behandlung“ möglicherweise nicht in einem gesunden Körper widerspiegelt (nach einem Zyklus mit der Einnahme des Arzneimittels funktioniert der Körper genauso wie vor der Verschreibung des Arzneimittels ohne Störung), wenn es welche gibt ( Bestehende) hormonelle Störungen können die Situation erheblich verschlechtern (den Eisprung nicht nur im Zyklus mit dem Medikament niederschlagen, sondern auch zu weiteren Störungen führen). Es ist also möglich, dass die Einnahme dieses Arzneimittels den Beginn des Eisprungs nicht beeinflusst, sondern sich auf sehr gesunde Frauen bezieht (diejenigen, die bereits mit der Hälfte der fehlenden OK-Pillen schwanger sind). Aber gesunde Menschen werden normalerweise nicht behandelt...

Die Hauptursachen und Methoden zur Behandlung von Lutealphasenversagen

Die Lutealphaseninsuffizienz (NLF) ist eine Pathologie des Menstruationszyklus, bei der die Funktion des Corpus luteum beeinträchtigt ist. Infolgedessen wird die Progesteronproduktion reduziert, was zu Unfruchtbarkeit und vorzeitigem Schwangerschaftsabbruch führt..

Definition

Normalerweise wird der monatliche Zyklus durch den Eisprung in zwei Hälften geteilt. In der ersten Hälfte des Zyklus dominieren Östrogene. Die zweite Phase beginnt ab dem Moment des Eisprungs, der Follikel platzt und bildet an seiner Stelle ein temporäres hormonelles Organ - das Corpus luteum.

Das Corpus luteum produziert Progesteron, dessen konstante Konzentration für den normalen Schwangerschaftsverlauf notwendig ist. Progesteron bereitet das Endometrium der Gebärmutter vor, beeinflusst den Prozess der Implantation der Eizelle, sorgt für Entwicklung und Schwangerschaft.

Er nennt die dritte Phase des monatlichen Zyklus Luteal, sie dauert 12 Tage bis zwei Wochen. Eine Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion des Corpus luteum, die zu einer unzureichenden Produktion von Progesteron führt, wird als Versagen der Lutealphase des Zyklus bezeichnet.

Ursachen

Abhängig vom Hormonhaushalt kann die Krankheit von zwei Arten sein:

Im ersten Fall wird das Corpus luteum nicht von unzureichender Größe gebildet, und in der zweiten Phase des Zyklus wird ein Progesteronmangel gebildet. Aus diesem Grund ist das Endometrium schlecht entwickelt, seine Dicke beträgt weniger als 10 mm.

Beim Hyperöstrogentyp entwickelt sich das Corpus luteum normal, der Progesteronspiegel nimmt unwesentlich ab und die Dicke des Endometriums ist ausreichend - mehr als 12 mm. Aber eine Frau produziert einen Überschuss an Östrogen. Obwohl normal, sollte ihre Konzentration signifikant reduziert werden, da sie Progesteron entgegenwirken.

  • Versagen der zentralen Hormonregulation;
  • starker Stress;
  • Tumoren des Fortpflanzungssystems;
  • erhöhtes Gewicht oder Mangel;
  • endokrine Erkrankungen;
  • physikalische Überspannungen;
  • Entzündung der Gebärmutter;
  • polyzystischer Eierstock.

Die Bildung von Sexualhormonen wird zentral durch den Hypothalamus und die Hypophyse reguliert. Eine unsachgemäße zentrale Regulation stört die Follikelreifung, die Bildung des Corpus luteum und die Progesteronproduktion. Eine solche Fehlfunktion tritt aufgrund von Schädel-Hirn-Verletzungen, Neuroinfektionen, schwerem Stress und psychischen Erkrankungen auf.

Eine Verletzung des allgemeinen hormonellen Hintergrunds bei endokrinen Erkrankungen führt auch zu einem Mangel an normalen Sexualhormonen. Die Ursache ist hauptsächlich eine Schilddrüsenerkrankung.

Entzündliche und onkologische Erkrankungen des Fortpflanzungssystems stören die normale Bildung und Funktion des Corpus luteum, den Eisprung und die Anhaftung des fetalen Eies. Dazu gehören Uterustumoren, das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke und Entzündungen der Gebärmutter.

Übermäßiges Training ist eine der wichtigsten Ursachen für die Pathologie des Menstruationszyklus, insbesondere in jungen Jahren. Daher entwickelt sich NLF häufig bei Frauen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, bei Sportlern.

Übermäßige Gewichtsschwankungen führen zu dieser Verletzung des Monatszyklus. Zum Beispiel starker und schneller Gewichtsverlust infolge anstrengender Diäten.

Symptome

Wenn eine Frau eine Lutealphaseninsuffizienz hat, treten folgende Symptome auf:

  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • Abtreibung;
  • Unfruchtbarkeit.

Eine Verletzung des Monatszyklus äußert sich in einer Änderung seiner normalen Dauer. Die Menstruation wird unregelmäßig, schmerzhaft, arm oder reichlich. Eine spärliche Entladung vor der Menstruation tritt auf.

Spontane Abtreibung tritt normalerweise in den ersten drei Monaten der Laufzeit auf. Wiederholte Fehlgeburten machen eine Schwangerschaft unmöglich. Eine verringerte Progesteronkonzentration macht den normalen Vorgang der Implantation eines Eies in die Gebärmutter unmöglich. Was zu Unfruchtbarkeit führt. Patienten mit Hypofunktion des Corpus luteum haben normalerweise ein reduziertes Körpergewicht.

Diagnose

An der Rezeption sammelt der Gynäkologe zunächst sorgfältig die Anamnese, findet das Vorhandensein von Menstruationsstörungen, die schmerzhafte Natur der Menstruation, die Unfähigkeit, schwanger zu werden oder wiederholte Fehlgeburten, den Lebensstil der Patientin heraus. Der Arzt führt eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung durch. Es ist wichtig, Begleiterkrankungen zu identifizieren, ob eine Frau Medikamente einnimmt (insbesondere hormonelle)..

Es ist notwendig, die Ursache für den Mangel an Körpergewicht herauszufinden. Ob er dauerhaft ist oder eine Frau hat dramatischen Gewichtsverlust erlitten. Um die Dauer der zweiten Phase des Zyklus herauszufinden, müssen die Tage vom Moment des Eisprungs bis zum Beginn der Menstruation gezählt werden.

Dazu können Sie die alte Methode verwenden - die Bestimmung der Basaltemperatur. Da Progesteron einen Anstieg der Körpertemperatur verursacht, steigt die Basaltemperatur nach dem Eisprung und ab dem Moment, in dem das Corpus luteum funktioniert..

Zusätzlich zum Eisprung selbst kann diese Methode den Progesteronmangel in der zweiten Phase des monatlichen Zyklus bestimmen. Eine modernere Methode zur Bestimmung des Eisprungtages ist die Verwendung spezieller Tests, die in der Apotheke frei verkauft werden. NLF wird bestätigt, wenn die zweite Phase des Zyklus kürzer als 12 Tage wird.

Aus Standardlabormethoden wird einer Frau Blut für eine allgemeine und biochemische Analyse entnommen. Für die Diagnose von NLF wird die Hormonkonzentration bestimmt: Luteinisierung (LH), Follikel-stimulierende FSH, Progesteron, Prolaktin, Schilddrüse.

Bei Verdacht auf Tumoren werden entzündliche Prozesse, Ultraschalldiagnostik und MRT eingesetzt. Eine Biopsie wird durchgeführt, um die Art des Neoplasmas zu klären. Zur Diagnose des Endometriumzustands wird die Hysteroskopie eingesetzt - eine moderne endoskopische Untersuchung der Gebärmutterhöhle.

Behandlung

Die Therapie sollte umfassend sein und sowohl auf die Behandlung der Ursachen von NLF als auch auf die allgemeine Stärkung des Körpers durch verschiedene Methoden abzielen.

Die Behandlung sollte mit der Grunderkrankung beginnen, die die Lutealphasenstörung verursacht hat. Bei entzündlichen Prozessen werden Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Immunstimulanzien und Immunmodulatoren sowie Vitamine verwendet..

Die Haupttherapiemethode ist die Wiederauffüllung und Normalisierung des Progesteronspiegels. Dafür werden einer Frau Progesteron-haltige Hormone verschrieben (Utrozhestan, Dufaston).

Zusätzlich zum Wiederauffüllen des Progesteronmangels muss der Überschuss an Östrogenen, die Antagonistenhormone sind, beseitigt werden: Es werden Antiöstrogen-Medikamente verschrieben.

Bei unzureichender Follikelentwicklung wird einer Frau eine Behandlung mit Follitropinen verschrieben - Medikamenten, die den Eisprung und die Reifung des Follikels fördern. Die Medikamente werden in Form von injizierbaren Lösungen, Tabletten und Zäpfchen verwendet..

Physiotherapeutische Behandlung wird aktiv eingesetzt. Eine wirksame Methode ist die intravaginale Phonophorese. Für Frauen mit einem Mangel oder Übergewicht ist es wichtig, es wieder normal zu machen..

Zur Verbesserung der Eierstockfunktion werden auch Spa-Behandlung und Akupunktur eingesetzt. Um den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren, müssen Sie möglicherweise einen Psychologen, Psychotherapeuten und die Ernennung von Beruhigungsmitteln konsultieren.

Fazit

NLF ist eine schwerwiegende Pathologie, die eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit ist. Das Auftreten charakteristischer Symptome ist der Grund für die obligatorische Konsultation eines Frauenarztes.

Behandlung von Fehlern in der zweiten Phase des Zyklus. Volksrezepte bei der Behandlung der Krankheit. Ursachen für Lutealmangel

Hallo, ich war sehr überrascht, als ich auf diese Seite kam. Ich fand alle Fragen, die mich während meines 33-jährigen Lebens hier quälten. Meine Periode kam in 14 Jahren. 15. Dezember. Die Menstruation zu Beginn kam in etwa 1,5 Monaten. Nun, ich hatte keine Zeit, besser zu werden. Im Sommer, sechs Monate nach der ersten Menstruation, gingen wir in die Berge und meine Periode kam. Trotz der Tatsache, dass ich meine Periode hatte, schwamm ich im Stausee. Nach der Ankunft zu Hause hörte die Menstruation nicht wie gewohnt auf, der Fleck dauerte drei Wochen. Ich erzählte dies meiner Mutter und sie führte mich zu einem Kindergynäkologen. Sie verschrieb mir Rigevidon und sagte mir, ich solle drei Monate lang trinken. Ich habe es drei Monate lang getrunken. Während der Empfänge war Menstruationsblutung. Nach der Beendigung gab es auch zwei Monate Menstruation. Dann hörten die Perioden auf und kamen nicht. Ich ging zum Frauenarzt. Sie verschrieb mir Vitamine, aber nichts half. Letztes Jahr. Ich habe eine Lungenentzündung. Gintometsin fing an mich zu stechen und ich trank Süßholzwurzel. Nach drei Wochen kam die Menstruation, die kein Jahr war. Dann kam der nächste fünf Monate später. Und so begann ich eine chronische Zyklusstörung. Der größte Zeitraum von Zyklus zu Zyklus betrug 4 Monate. Im Alter von 24 Jahren heiratete sie nach ihrem Abschluss als Magistratin. Nach 8 Monaten begann sie mit der Behandlung von Unfruchtbarkeit. Ich ging in eine Privatklinik zu einem Arzt, dessen Freunde es empfahlen. Sie setzen 6 Monate lang polyzystische, verschriebene Diane-35-Mastodinon-Tropfen ein. Nach 6 Monaten wurde Clostilbigit verschrieben, um den Eisprung zu stimulieren. Der Eisprung trat auf, aber näher an der Menstruation, ein akuter Bauch begann, Bauchschmerzen, Ultraschall zeigte eine Corpus luteum-Zyste (Überstimulation) verschriebenes Ciprolet und einige weitere Pillen. Dann sagte sie, dass Laparoskopie durchgeführt werden sollte. Ich lehnte ab. Ich ging zum Institut für Gynäkologie. Dort verschrieb der Arzt erneut Verhütungsmittel Novinet und sagte mir, ich solle drei Monate lang trinken. Ich fragte, warum ich ein Verhütungsmittel trinken sollte, wenn ich schwanger werden möchte. Sie sagte, dass es einen Rebound-Effekt geben wird, ausgeruhte Eierstöcke werden anfangen, aktiv zu arbeiten. Ich habe Novinet getrunken. Dann wurde ich zur Besamung geschickt. Die Uzistka sagte, dass sie nicht gesehen habe, wie der Follikel reifte. Und der Arzt sagte, dass er bereits geplatzt war und dass ich ohne Eisprung mit dem Sperma ihres Mannes besamt wurde. Das offensichtliche Ergebnis ist jedoch nicht eingetreten. Nach einiger Zeit ging ich zu einem anderen Gynäkologen. Sie sagte, dass ich Erosion habe und dass es notwendig ist zu quetschen, dass die Infektion an dieser Wunde haftet und dadurch die Samenzelle stirbt. Cauterisiert war die Durchgängigkeit der Rohre, aber es gab eine Adnexitis, einen Adhäsionsprozess. Sie fingen an, eine Pipette mit Metrogil und Ultraviolett herzustellen. Dann verschrieben sie Dostinex für 8 Monate, siofor, l Thyroxin und danach Jodausgleich. Ich habe 3 Monate im Monat nicht getrunken. Ich habe den Basal gemessen. Na dann wurde ich zu all dieser Progina und diesem Duphaston hinzugefügt. Aber es gab kein Ergebnis. Der Eisprung trat nicht auf. Der Follikel erreichte 9-11 mm und begann eine Regression zurück. Dostinex trank ungefähr ein Jahr. Müde von allem und verlassen. Dann, nach einer Weile, begann wieder zu leiden, was zu tun war. Es gab zwei bis drei Monate lang keine Menstruation und es war mir wert, 5 Tage lang Kamille zu trinken, sie kamen. Ich ging zu Ärzten und saß im Internet. Ich dachte, ich würde niemals schwanger werden. Weil ich diese chronische Krankheit hatte. Dann ging sie zum Institut für Gynäkologie an der Spitze der Poliklinik des Instituts. Dort begann nach der falschen Behandlung die Follikelzyste wieder zu wirken, und selbst nach der Einnahme von Duphaston gab es keine Menstruation. Der Arzt sagte, es sei notwendig, eine Operation durchzuführen, eine Zyste zu drehen und die Schläuche zu sehen. Komm am Montag zur Operation (es war Samstag). Ich sage a als Analyse. Sie sagt, wir werden Tests zeichnen. Ich sagte keinen Weg. Ich kam fünf Tage nach Hause und trank Kamille. Monatlich kam, am Ende ging ich auf Ultraschall, sagte, dass es keine Zyste gab. Dabei sagte ich, dass ich nie wieder zum Arzt gehen würde. Wenn der Manager selbst sagte, dass er Tests für die Operation ziehen würde, ist dies Unsinn. Sie begann kaltes Wasser einzuschenken, trank Schwarzkümmelöl, rotes Palmöl, begann Zink zu trinken, die Kräuter des Arztes, trug Massagesohlen, trank Kamille und Lakritz. Nach einem Monat entdeckte ich eine gelartige transparente Flüssigkeit auf meinem Höschen und stellte fest, dass ein Eisprung aufgetreten war. Im nächsten Monat trat der Eisprung am 21. Tag auf, wir lebten mit meinem Mann zusammen und ich wurde schwanger. Wie habe ich das herausgefunden? Denn bei chronischer Menstruation ist es schwierig, dies herauszufinden. Ich habe Millionen von Schwangerschaftstests verbracht. Näher an der Menstruation musste ich zwei schwere Kisten heben. Nach einiger Zeit begann der Fleck und ich dachte, dass die Menstruation kam und sich auflöste und sagte meinem Mann, dass ich das alles nicht länger ertragen könnte. Er hat mich unterstützt und gesagt, dass bei uns alles gut wird. Aber als er zwei Tage lang gesalbt hatte, hörte der Fleck auf. Ich war überrascht und machte den Test, und der schwach rote zweite Streifen ließ sich nicht warten. Drei Tage später wiederholte sie den Test und der Streifen war bereits ausgeprägt. Ich konnte es gar nicht glauben. Sechs Jahre meiner Qual nach der Heirat brachten Ergebnisse. Aber nach einiger Zeit sank die Temperatur und der Fleck begann. Ich fing an, Zink zu trinken, da es zur Eigenproduktion von Progesteron beiträgt. Sie gab die Arbeit auf und legte sich kopfüber hin. Der Fleck hat aufgehört, die Toxikose hat begonnen und alles ist wie bei schwangeren Frauen. Sie hatte Angst vor dem Ultraschall. Sie hat den Ultraschall in diesem 4 Monat gemacht, da sie sagten, sie würden sie nicht ohne Ultraschall nehmen. Ein gesundes, schönes Mädchen wurde geboren. Da sowohl mein Mann als auch ich Zink nahmen, stellte sich heraus, dass es sich um eine echte Hybride handelte. Mein Gesicht hat Augenbrauen und eine Figur vom Hals bis zu den Zehen meines Vaters. Meine Tochter ist jetzt 2,9 Jahre alt. Ich habe sie bis zu zwei Jahre gefüttert. Während des Stillens nein monatlich nein nein. Und nach der Kündigung wollen sie wieder in keiner Weise kommen. Ich möchte wieder schwanger werden, dieses Problem eines unregelmäßigen Zyklus und einer Anovulation hat mich getroffen. Der Follikel bildet sich nach 10-12 mm zurück. Was zu tun ist, wie man wieder ist. Da ich viele Dinge gleichzeitig gesendet habe, weiß ich nicht, was mir speziell geholfen hat, schwanger zu werden. Anscheinend mache ich alles, was ich wieder getan habe, aber bisher gibt es kein Ergebnis. Deshalb werde ich wieder ein zweites Mal für das Recht kämpfen, Mutter zu werden.

Der normale Menstruationszyklus besteht aus zwei Phasen. Der erste, follikuläre, dauert vom ersten Tag der Menstruation bis zum Eisprung. Zu diesem Zeitpunkt dominieren Östrogene. Die zweite Phase heißt Luteal und dauert etwa 14 Tage, nachdem das Ei in den Eileiter gelangt ist. Unmittelbar danach platzt der Follikel und an seiner Stelle bildet sich ein gelber Körper, der Progesteron produziert. Es bietet die Implantation einer Zygote und trägt zum normalen Verlauf der Schwangerschaft bei. Störungen im Corpus luteum, die zu einer unzureichenden Produktion von Progesteron führen, werden als Lutealinsuffizienz bezeichnet.

Symptome eines Ausfalls der zweiten Phase

Dieser pathologische Zustand äußert sich in folgenden Symptomen:

  1. 1. Verschiedene Störungen im Menstruationszyklus:
  • Unregelmäßigkeit des Zyklus. Es wird entweder weniger als 21 Tage, dann tritt eine Verzögerung auf;
  • reichliche Fleckenbildung mit Blutgerinnseln während der Menstruation;
  • Fleckenbildung, die weniger als 3 Tage dauert.
  1. 2. Spontane Abtreibung, insbesondere im ersten Trimester.
  2. 3. Unfruchtbarkeit - das Fehlen des Beginns der Empfängnis während des Jahres der regelmäßigen (dh 2-3 mal pro Woche) sexuellen Aktivität.

Ursachen der Pathologie

Es gibt drei Haupttypen von Gründen, aufgrund derer in der zweiten Phase des Zyklus Verstöße auftreten. Diese sind funktionell, organisch und iatrogen:

  1. 1. Funktionell - assoziiert mit Pathologien in der Arbeit der Fortpflanzungsorgane und anderer Organe, die den Zyklus beeinflussen. Diese beinhalten:
  • Savage-Syndrom (resistentes Ovarialsyndrom) - eine Pathologie, bei der die Ovarien keine Hormone mehr produzieren;
  • Ovariales Hypertonie-Syndrom - Unterdrückung der Ovarialfunktion aufgrund des Einsatzes von Medikamenten, die ihre Stimulation beeinflussen. Infolgedessen fehlt der Menstruationsfluss;
  • polyzystische Ovarialkrankheit - eine Krankheit, bei der die Ovarien eine große Anzahl von Follikeln produzieren;
  • Erschöpfung der Eierstöcke - Beendigung des Menstruationsflusses aufgrund von Eierstockversagen vor 40 Jahren;
  • Schilddrüsenerkrankung - Hypothyreose (unzureichende Hormonproduktion) und Hyperthyreose (übermäßige Hormonproduktion);
  • Hyperprolaktinämie ist eine Pathologie, bei der der Prolaktinspiegel erhöht ist;
  • Hypophonadenhypogonadismus - Reduzierte Hormonproduktion in der Hypophyse, die die Funktion der Gonaden beeinträchtigt.
  1. 2. Organische Ursachen sind mit Funktionsstörungen der Organe in Kombination mit Veränderungen ihrer Struktur verbunden. Solche Pathologien tragen zur Entwicklung von Störungen in der Arbeit der Eierstöcke und anderer Organe bei. Diese beinhalten:
  • Asherman-Syndrom - die Bildung von Synechie in der Gebärmutter;
  • Endometriose - die Bildung der Uterusschleimhaut außerhalb ihrer Grenzen;
  • Adenomyose - Keimung des Endometriums in die Muskelschicht;
  • Myom - ein gutartiges Neoplasma im Muskelgewebe;
  • Proliferation des Endometriums oder Endometriose;
  • Polypen - gutartige Tumoren im Endometrium;
  • bösartige Tumoren des Endometriums und der Eierstöcke;
  • Entzündung der inneren Gebärmutterschicht;
  • Fettlebererkrankung (Steatose) - Ersatz normaler Leberzellen durch Fettgewebe;
  • Leberzirrhose - Ersatz von gesundem Gewebe durch Bindezellen, wodurch sich die Struktur und Funktion des Organs ändert;
  • Hepatitis - eine Viruserkrankung der Leber;
  • traumatische Hirnverletzungen.
  1. 3. Iatrogene Ursachen treten nach der Behandlung auf. Diese beinhalten:
  • Kürettage der Gebärmutter zu diagnostischen oder therapeutischen Zwecken;
  • Abtreibung.

Es kann andere Ursachen für ein Lutealversagen geben:

  • Mangel an Körpergewicht - ein Mangel an Kalorien in der Nahrung;
  • starker Gewichtsverlust aufgrund der Ernährung;
  • Stress, Depression;
  • Änderung des Klimas und der Zeitzone;
  • Drogenkonsum;
  • starke körperliche Aktivität.

Diagnose der Krankheit

Wenn Symptome einer Lutealphaseninsuffizienz (NLF) festgestellt werden, muss ein Gynäkologe aufgesucht werden, um die Ursache dieser Pathologie zu ermitteln. Beim Termin führt der Arzt eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung durch, sammelt Informationen zur Anamnese und erfährt, welche Medikamente eine Frau einnimmt.

Um die Länge der zweiten Phase zu bestimmen, empfiehlt der Gynäkologe jeden Morgen, die Basaltemperatur zu messen - normalerweise erhöht Progesteron die Temperatur. Anstatt es zu messen, können Sie die Tests zur Bestimmung des Eisprungs verwenden, die in Apotheken verkauft werden. Die Diagnose einer Insuffizienz der zweiten Phase wird bestätigt, wenn sich nach diesen Methoden herausstellt, dass sie weniger als 12 Tage dauert.

Der Arzt wird verschiedene Tests verschreiben:

  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • Blut für Sexualhormone und Schilddrüsenhormone;
  • Koagulogramm (Gerinnungsanalyse).

Bei Verdacht auf Tumoren oder Entzündungen wird der Patient zur MRT, Ultraschall und Biopsie überwiesen. Zur Information über den Zustand des Endometriums wird die Hysteroskopie verwendet (eine endoskopisch durchgeführte Untersuchung der Gebärmutterhöhle)..

Phase-2-Fehlerbehandlung

Die Behandlung dieser Pathologie sollte umfassend und nur konservativ sein. Verwenden Sie dazu:

  1. 1. Zunächst behandeln sie die Ursache der Pathologie. Wenn dies ein entzündlicher Prozess ist, wird eine antibakterielle Therapie angewendet. Wenn die Ursache für die Unzulänglichkeit der zweiten Phase Stress oder Depression ist, werden Beruhigungsmittel verschrieben.
  2. 2. Der Ersatz von Progesteron spielt eine wichtige Rolle. Zu diesem Zweck werden Präparate verschrieben, die dieses Hormon - Utrozhestan oder Duphaston - enthalten. Zusätzlich zu diesen Medikamenten können Injektionen oder Zäpfchen mit Progesteron verschrieben werden. Wenn die unangemessene Funktion des Corpus luteum zu einer Ursache für die Hormonproduktion geworden ist, wird das Problem mit Hilfe von Progesteron-haltigen Arzneimitteln gelöst.
  3. 3. Um überschüssiges Östrogen, das ein Antagonist ist, zu eliminieren, verschreiben Sie Antiöstrogen-Medikamente - Tamoxifen, Raloxifen.
  4. 4. Für eine ausreichende Follikelentwicklung wird die Einnahme von Follitropinen empfohlen. Dies sind Medikamente, die verwendet werden, um den Prozess des Eisprungs und der Follikelreifung zu verbessern. Solche Mittel sind in Form von Injektionen, Zäpfchen und Tabletten erhältlich..
  5. 5. Physiotherapeutische Behandlung ist auch wirksam. Eine dieser Methoden ist die intravaginale Phonophorese. Mit ihm wird das Arzneimittel durch Ultraschall in die tiefen Schichten eingeführt.
  6. 6. Einige Ärzte verschreiben hCG-Injektionen, um das Corpus luteum zu stimulieren und das Progesteron zu erhöhen. Injektionen werden normalerweise nach der Empfängnis gegeben, um das Corpus luteum zu erhalten..
  7. 7. Um den Allgemeinzustand zu verbessern, wird empfohlen, Spa-Behandlung, die Aufnahme von Vitaminen.

Volksrezepte bei der Behandlung der Krankheit

In einigen Fällen können Sie mit Erlaubnis des behandelnden Frauenarztes traditionelle Medizinrezepte verwenden:

  • Tee aus getrockneten Himbeerblättern. Mahlen Sie die trockenen Blätter, nehmen Sie 2 Esslöffel und brauen Sie sie in 500 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde, geben Sie die entstandene Brühe ab und trinken Sie sie den ganzen Tag über in kleinen Schlucken.
  • Mahlen Sie die Samen der Wegerich, nehmen Sie 1 TL. und 1 EL. l Manschetten normal, brauen Sie ein Glas kochendes Wasser. Lassen Sie die Brühe abkühlen, abseihen und morgens, nachmittags und abends 15 ml einnehmen.
  • 1 Esslöffel. l Campion Kräuter in einem Glas kochendem Wasser. 2 Stunden einwickeln, abseihen. Trinken Sie 3 mal am Tag anstelle von Tee.
  • 3 EL. l ramishii mit einseitigem Gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser und lassen Sie die Brühe die ganze Nacht in einer Thermoskanne. Das resultierende Produkt sollte eine Stunde nach einer Mahlzeit dreimal täglich 150 ml getrunken werden.

Es sei daran erinnert, dass Volksheilmittel nur als Adjuvans verwendet werden. In keinem Fall sollten Sie die Grundbehandlung mit Medikamenten ablehnen.

Versuchen Sie, Stress zu vermeiden..

Lutealphasenmangel ist eine ziemlich schwere Krankheit. Ohne Behandlung kommt es zu Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen, Krebs der Fortpflanzungsorgane usw. Daher müssen Sie bei gesundheitlichen Abweichungen einen Arzt konsultieren.

Einer der Gründe für die Verletzung des Monatszyklus und der Unfruchtbarkeit ist das Versagen der Lutealphase. Mit dieser Pathologie wird die Bildung des Corpus luteum gestört und es tritt ein Progesteronmangel auf.

Die Hauptursachen und Methoden zur Behandlung von Lutealphasenversagen

Die Lutealphaseninsuffizienz (NLF) ist eine Pathologie des Menstruationszyklus, bei der die Funktion des Corpus luteum beeinträchtigt ist. Infolgedessen wird die Progesteronproduktion reduziert, was zu Unfruchtbarkeit und vorzeitigem Schwangerschaftsabbruch führt..

Normalerweise wird der monatliche Zyklus durch den Eisprung in zwei Hälften geteilt. In der ersten Hälfte des Zyklus dominieren Östrogene. Die zweite Phase beginnt ab dem Moment des Eisprungs, der Follikel platzt und bildet an seiner Stelle ein temporäres hormonelles Organ - das Corpus luteum.

Das Corpus luteum produziert Progesteron, dessen konstante Konzentration für den normalen Schwangerschaftsverlauf notwendig ist. Progesteron bereitet das Endometrium der Gebärmutter vor, beeinflusst den Prozess der Implantation der Eizelle, sorgt für Entwicklung und Schwangerschaft.

Er nennt die dritte Phase des monatlichen Zyklus Luteal, sie dauert 12 Tage bis zwei Wochen. Eine Verletzung der ordnungsgemäßen Funktion des Corpus luteum, die zu einer unzureichenden Produktion von Progesteron führt, wird als Versagen der Lutealphase des Zyklus bezeichnet.

Ursachen

Abhängig vom Hormonhaushalt kann die Krankheit von zwei Arten sein:

Im ersten Fall wird das Corpus luteum nicht von unzureichender Größe gebildet, und in der zweiten Phase des Zyklus wird ein Progesteronmangel gebildet. Aus diesem Grund ist das Endometrium schlecht entwickelt, seine Dicke beträgt weniger als 10 mm.

Beim Hyperöstrogentyp entwickelt sich das Corpus luteum normal, der Progesteronspiegel nimmt unwesentlich ab und die Dicke des Endometriums ist ausreichend - mehr als 12 mm. Aber eine Frau produziert einen Überschuss an Östrogen. Obwohl normal, sollte ihre Konzentration signifikant reduziert werden, da sie Progesteron entgegenwirken.

  • Versagen der zentralen Hormonregulation;
  • starker Stress;
  • Tumoren des Fortpflanzungssystems;
  • erhöhtes Gewicht oder Mangel;
  • endokrine Erkrankungen;
  • physikalische Überspannungen;
  • Entzündung der Gebärmutter;
  • polyzystischer Eierstock.

Die Bildung von Sexualhormonen wird zentral durch den Hypothalamus und die Hypophyse reguliert. Eine unsachgemäße zentrale Regulation stört die Follikelreifung, die Bildung des Corpus luteum und die Progesteronproduktion. Eine solche Fehlfunktion tritt aufgrund von Schädel-Hirn-Verletzungen, Neuroinfektionen, schwerem Stress und psychischen Erkrankungen auf.

Eine Verletzung des allgemeinen hormonellen Hintergrunds bei endokrinen Erkrankungen führt auch zu einem Mangel an normalen Sexualhormonen. Die Ursache ist hauptsächlich eine Schilddrüsenerkrankung.

Entzündliche und onkologische Erkrankungen des Fortpflanzungssystems stören die normale Bildung und Funktion des Corpus luteum, den Eisprung und die Anhaftung des fetalen Eies. Dazu gehören Uterustumoren, das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke und Entzündungen der Gebärmutter.

Übermäßiges Training ist eine der wichtigsten Ursachen für die Pathologie des Menstruationszyklus, insbesondere in jungen Jahren. Daher entwickelt sich NLF häufig bei Frauen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, bei Sportlern.

Übermäßige Gewichtsschwankungen führen zu dieser Verletzung des Monatszyklus. Zum Beispiel starker und schneller Gewichtsverlust infolge anstrengender Diäten.

Symptome

Wenn eine Frau eine Lutealphaseninsuffizienz hat, treten folgende Symptome auf:

  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • Abtreibung;
  • Unfruchtbarkeit.

Eine Verletzung des Monatszyklus äußert sich in einer Änderung seiner normalen Dauer. Die Menstruation wird unregelmäßig, schmerzhaft, arm oder reichlich. Spärlich erscheinen.

Spontane Abtreibung tritt normalerweise in den ersten drei Monaten der Laufzeit auf. Wiederholte Fehlgeburten machen eine Schwangerschaft unmöglich. Eine verringerte Progesteronkonzentration macht den normalen Vorgang der Implantation eines Eies in die Gebärmutter unmöglich. Was zu Unfruchtbarkeit führt. Patienten mit Hypofunktion des Corpus luteum haben normalerweise ein reduziertes Körpergewicht.

Diagnose

An der Rezeption sammelt der Gynäkologe zunächst sorgfältig die Anamnese, findet das Vorhandensein von Menstruationsstörungen, die schmerzhafte Natur der Menstruation, die Unfähigkeit, schwanger zu werden oder wiederholte Fehlgeburten, den Lebensstil der Patientin heraus. Der Arzt führt eine allgemeine und gynäkologische Untersuchung durch. Es ist wichtig, Begleiterkrankungen zu identifizieren, ob eine Frau Medikamente einnimmt (insbesondere hormonelle)..

Es ist notwendig, die Ursache für den Mangel an Körpergewicht herauszufinden. Ob er dauerhaft ist oder eine Frau hat dramatischen Gewichtsverlust erlitten. Um die Dauer der zweiten Phase des Zyklus herauszufinden, müssen die Tage vom Moment des Eisprungs bis zum Beginn der Menstruation gezählt werden.

Dazu können Sie die alte Methode verwenden - die Bestimmung der Basaltemperatur. Da Progesteron einen Anstieg der Körpertemperatur verursacht, steigt es nach dem Eisprung an und ab dem Moment, in dem das Corpus luteum funktioniert.

Zusätzlich zum Eisprung selbst kann diese Methode den Progesteronmangel in der zweiten Phase des monatlichen Zyklus bestimmen. Eine modernere Methode zur Bestimmung des Eisprungtages ist die Verwendung spezieller Tests, die in der Apotheke frei verkauft werden. NLF wird bestätigt, wenn die zweite Phase des Zyklus kürzer als 12 Tage wird.

Aus Standardlabormethoden wird einer Frau Blut für eine allgemeine und biochemische Analyse entnommen. Für die Diagnose von NLF wird die Hormonkonzentration bestimmt: Luteinisierung (LH), Follikel-stimulierende FSH, Progesteron, Prolaktin, Schilddrüse.

Bei Verdacht auf Tumoren werden entzündliche Prozesse, Ultraschalldiagnostik und MRT eingesetzt. Eine Biopsie wird durchgeführt, um die Art des Neoplasmas zu klären. Zur Diagnose des Endometriumzustands wird die Hysteroskopie eingesetzt - eine moderne endoskopische Untersuchung der Gebärmutterhöhle.

Behandlung

Die Therapie sollte umfassend sein und sowohl auf die Behandlung der Ursachen von NLF als auch auf die allgemeine Stärkung des Körpers durch verschiedene Methoden abzielen.

Die Behandlung sollte mit der Grunderkrankung beginnen, die die Lutealphasenstörung verursacht hat. Bei entzündlichen Prozessen werden Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Immunstimulanzien und Immunmodulatoren sowie Vitamine verwendet..

Die Haupttherapiemethode ist die Wiederauffüllung und Normalisierung des Progesteronspiegels. Dafür werden einer Frau Progesteron-haltige Hormone verschrieben (, Duphaston).

Zusätzlich zum Wiederauffüllen des Progesteronmangels muss der Überschuss an Östrogenen, die Antagonistenhormone sind, beseitigt werden: Es werden Antiöstrogen-Medikamente verschrieben.

Bei unzureichender Follikelentwicklung wird einer Frau eine Behandlung mit Follitropinen verschrieben - Medikamenten, die den Eisprung und die Reifung des Follikels fördern. Die Medikamente werden in Form von injizierbaren Lösungen, Tabletten und Zäpfchen verwendet..

Physiotherapeutische Behandlung wird aktiv eingesetzt. Eine wirksame Methode ist die intravaginale Phonophorese. Für Frauen mit einem Mangel oder Übergewicht ist es wichtig, es wieder normal zu machen..

Zur Verbesserung der Eierstockfunktion werden auch Spa-Behandlung und Akupunktur eingesetzt. Um den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren, müssen Sie möglicherweise einen Psychologen, Psychotherapeuten und die Ernennung von Beruhigungsmitteln konsultieren.

Fazit

NLF ist eine schwerwiegende Pathologie, die eine der Ursachen für Unfruchtbarkeit ist. Das Auftreten charakteristischer Symptome ist der Grund für die obligatorische Konsultation eines Frauenarztes.

Empfohlene verwandte Artikel

Lutealphaseninsuffizienz (NLF) manifestiert sich in einer Hypofunktion des Corpus luteum aufgrund einer unzureichenden Synthese von Progesteron, was zu einer Verletzung der sekretorischen Transformation des Endometriums führt. All dies ist die Grundlage für Unfruchtbarkeit und frühe Fehlgeburten..

Zum ersten Mal gaben J. Rock und M. Bartelt (1937) den NLF als mögliche Ursache für Unfruchtbarkeit an..

Das Lutealphasenmangelsyndrom liegt unter anderen Ursachen für Unfruchtbarkeit bei 9 bis 38% (Pobedinsky N. M. et al., 1988) und nach V. P. Smetnik, L. G. Tumilovich (1997) bei 3 bis 35% %. Bei der Untersuchung von Patienten mit einer häufigen Fehlgeburt zeigte V. M. Sidelnikova (2002) dieses Syndrom in bis zu 85% der Fälle.

Pathogenese. Bei der Entstehung von NLF werden verschiedene Faktoren berücksichtigt, und es besteht kein Konsens. V. P. Metnik, L. G. Tumilovich (1997) geben zu, dass die Mechanismen, die die Funktion des Corpus luteum steuern, Faktoren umfassen, die vom Corpus luteum selbst produziert werden, und extraovarious (Proteine, Peptide, Steroide und Prostaglandine, Oxytocin, Vasopressin, insbesondere) in Kombination mit LH, PRL, Östrogen).

N. I. Kondrikov (1983) erklärt die Pathogenese niedriger Progesteron- oder Östrogenspiegel im Blut, was zu einer Verkürzung der Dauer der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus und einer unzureichenden sekretorischen Transformation des Endometriums führt, was für eine unzureichende Lutealphase charakteristisch ist.

Anschließend tragen Granulozyten, die Relaxin freisetzen, zum Schmelzen der argyrophilen Fasern während der Menstruation bei. Die Regeneration des Endometriums erfolgt aufgrund indifferenter Zellen stromalen Ursprungs, die sich an der Grenze zwischen dem Epithel und dem Stroma der Uterusschleimhaut befinden. Einige Autoren glauben, dass wandernde lymphoide Elemente indifferente Zellen sind..

In der Literatur gibt es Informationen über den Wert des Volumens und der hormonellen Aktivität von Peritonealflüssigkeit bei Unfruchtbarkeit unbekannten Ursprungs. Peritonealflüssigkeit (RV) wird aus den getrennten Eileitern, sekretorischen Sekreten des Eierstocks und des Peritoneums gebildet. Es stellte sich heraus, dass das Volumen der Bauchspeicheldrüse instabil ist und sich während des Menstruationszyklus ändert. Seine Menge wird durch Östradiol reguliert, was die Gefäßpermeabilität erhöht. Seine Menge steigt während des Eisprungs und insbesondere in der Lutealphase des Zyklus auf 13-18-22 ml, steigt bei Patienten mit Endometriose und Adhäsionen im Becken an. Der Spiegel von E 2 und P in der Peritonealflüssigkeit steigt in der Lutealphase stark an und bleibt eine Woche lang bestehen. Nach dem Eisprung nimmt die Menge an Östrogen ab, während Progesteron, Testosteron und Androstendiol zunehmen.

Daher ist die Verwendung dieses Tests zur Klärung der Diagnose von NLF von großer Bedeutung, insbesondere in Kombination mit der gleichzeitigen Untersuchung von Hormonen im peripheren Blut, der Untersuchung der Art der Basaltemperatur, des Progesteronindex und anderer Tests der funktionellen Diagnostik.

Bei der Pathogenese dieses Syndroms ist auch der hormonelle Status der Patienten wichtig. Eine Abnahme der Sekretion von Follitropin, Luteotropin zu Beginn des Zyklus, eine unzureichende Freisetzung von Lute-Otropin in der Mitte des Zyklus (Pobedinsky N. M. et al., 1991; Levchenko R. G. et al. 1989) wurden offenbart. Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass all dies zu einer unzureichenden Entwicklung des Follikels und des Corpus luteum führt, d.h. unzureichende Sekretion von Progesteron, was zu Unfruchtbarkeit führt. Eine Reihe von Autoren betrachten jedoch die Bestimmung der Menge an gonadotropen Hypophysenhormonen nur als nicht aussagekräftig für die Beurteilung der Entstehung von NLF (Souleis M. B., 1987; Neelym M. J., Souleis M. B., 1988). Sie assoziieren es mit einem erhöhten Prostaglandinspiegel, während die Funktion des Corpus luteum abnimmt, was die Ovulationsprozesse negativ beeinflusst und zu Unfruchtbarkeit führt. Eine ähnliche Meinung teilen L. S. Sitnov und Z. S. G. Gilyazutdinova (1991). Bei der Untersuchung des Prostaglandinspiegels (PGE 2a) mit einer lumineszierend-histochemischen Methode wurde bei Patienten ein Anstieg des Prostaglandinspiegels in der periovulatorischen Phase festgestellt, was auf das Fehlen eines Eisprungs hinweist. Folglich ist ein Lutealmangel mit einem starken Anstieg des Blutes von PGE 2a in der 2. Phase des Zyklus verbunden. Die Bestätigung dieser Studien war das positive Ergebnis der Behandlung mit Hilfe des GH-Biosynthesehemmers Indomethacin (Okayev G. G., Khachikyan M. A., 1989). Dies ermöglichte es den Autoren, das Konzept der luteolytischen Wirkung von PGE 2a zu bestätigen und Indomethacin für Patienten mit NLF zu empfehlen (75 mg an den Tagen 21-23 des Zyklus)..

Ein Anstieg des Histamin- und PGE 2a-Spiegels mit einem Rückgang der Gonadenhormone in der periovulatorischen Phase ermöglichte es den Autoren, über eine Verletzung der peripheren Verbindung zu sprechen

Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-System bei Patienten mit NLF infolge eines früheren genitalen Entzündungsprozesses.

Darüber hinaus konnten wir feststellen, dass der Anstieg des PGE 2 -Peaks mit einem Abfall des Progesteronindex auf 57,0 ± 16,3 im Vergleich zur Norm von 136 + 2 zusammenfiel, was auf das Versagen der Sekretionsphase des Endometriums hinweist.

Auf der Grundlage der obigen Daten können daher die Ursachen für die Entwicklung einer Lutealphaseninsuffizienz in zwei Gruppen unterteilt werden.

Die erste Gruppe ist der periphere Mechanismus, d.h. primäres oder sekundäres Gonadenversagen (Anamnese des primären Gonadenversagens und der Genitalentzündung). Es ist bekannt, dass der übertragene Entzündungsprozess im Genitalapparat den Zustand biologisch aktiver Substanzen (Prostaglandine, Histamin) beeinflusst, was zu einer Verletzung der Steroidogenese in den Eierstöcken führt und durch Rückkopplung eine zweite Unterdrückung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems bewirkt. Darüber hinaus wurde bei der funktionellen Insuffizienz des Corpus luteum in den Uterusdrüsen in der Sekretionsphase eine unzureichende Menge an Glykogen festgestellt - „Uterusglykopenie“, die ein Hindernis für die Nidation eines befruchteten Eies darstellt.

Die zweite Gruppe ist eine Verletzung der zentralen Mechanismen des Fortpflanzungssystems (Neurotransmitter, GRH, Hypophysen-Gonotropie-Hormone) mit dem sekundären Einschluss der Eierstöcke. Die bestimmenden Faktoren für die zentrale Entstehung von NLF sind die Pathologie der Schilddrüse, der Nebennieren, psychogene, produktive und ernährungsbedingte Faktoren, die nicht ausgeschlossen sind. Alle diese Krankheiten können die Fortpflanzungsfunktion auf verschiedenen Ebenen des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems schädigen..

V.M.Sidelnikova (2002) erklärt die Pathogenese dieses Syndroms und seine Folgen durch folgende Faktoren:

  1. Fehlende Synthese von Progesteron durch das Corpus luteum, was eine Verletzung der sekretorischen Transformation des Endometriums und der Unfruchtbarkeit verursacht.
  2. Die Niederlage von Progesteronrezeptoren bei Entzündungsprozessen, die anschließend zu einer geringen PJBF-Rate (Progesteron-induzierter Blockierungsfaktor) führt. In diesem Fall ist die Immunantwort der Mutter auf Trophoblasten in Richtung lymphokinaktivierter Killer (LAK) verschoben, d.h. zu einer aktiveren Reaktion durch Typ I T-Helfer (TH) mit der Produktion von entzündungshemmenden Zytokinen. Der Autor glaubt, dass entzündungshemmende Zytokine nicht nur eine direkte embryotoxische Wirkung haben, sondern auch die Invasion von Trophoblasten begrenzen und dessen normale Bildung stören.

Zusätzlich führen diese Zytokine zur Aktivierung der Prothrombinkinase, was zu Thrombose, Trophoblasteninfarkt und dessen Ablösung führt, was im ersten Trimester zu einer Fehlgeburt führt.

Wenn man die Literatur zur Pathogenese dieses Syndroms und seinen Folgen zusammenfasst, ist der multifaktorielle Charakter dieser Pathologie und die unvollständige Lösung dieses Problems hervorzuheben..

Auf der Grundlage des Vorstehenden haben wir (Gilyazutdinova Z.Sh. et al., 1991-1998) in zwei Richtungen geforscht, um einige Aspekte der Pathogenese dieses Syndroms zu klären und eine pathogenetisch fundierte Therapie auszuwählen..

Insgesamt 100 Patienten mit NLF-Syndrom wurden in Gegenwart von postinflammatorischen Prozessen in den Genitalien untersucht. Die klinischen Merkmale dieser Patienten waren verlängerte Unfruchtbarkeit (endokrin-aber-peritoneal) und kleine periodische Schmerzen im Unterbauch mit einem normalen Menstruationszyklus.

In der Anamnese: eine hohe Inzidenz von akuten Atemwegsinfektionen, akuten respiratorischen Virusinfektionen (Infektionsrate betrug 2,36); 20% der Patienten zeigten Anzeichen von chronischem Stress im Zusammenhang mit längerer Unfruchtbarkeit und der Unwirksamkeit der Hormontherapie und der Spa-Behandlung. Die Menstruation war hauptsächlich zyklisch, bei 70% der Patienten wurde jedoch eine späte Menarche festgestellt. Primäre Unfruchtbarkeit bei 60% der Patienten, sekundäre - bei 40%. In 100% der Fälle - postinflammatorische Prozesse im Genitalapparat.

Objektiver Status. Der Bray-Index betrug 25,06 + 1,1 (innerhalb normaler Grenzen). Hirsut-Zahl bei 90% der Patienten innerhalb normaler Grenzen. Die Struktur der Brustdrüsen wurde nicht verändert. Im Genitalapparat zeigten alle Patienten verschiedene Arten von postinflammatorischen Veränderungen, falsche Position der Gebärmutter, Adhäsionen, die in 78% der Fälle durch Ultraschall bestätigt wurden. Basaltemperatur - Verkürzung der 2. Phase mit geringem Temperaturunterschied zwischen 1. und 2. Phase.

Mit Follikulometrie: Die Größe des dominanten Follikels in der präovulatorischen Periode betrug 12 bis 16 mm, wobei Anzeichen für eine Gelbkörperinsuffizienz (Heterogenität der inneren Struktur und Ausdünnung seiner Zellen) vorhanden waren; Diese Veränderungen bei 3 Patienten wurden durch Dopplerometrie bestätigt - es wurde eine Erschöpfung des Gefäßmusters um die Wand des angeblichen unteren Corpus luteum festgestellt. Das Vorhandensein eines Eisprungs bedeutet jedoch nicht die Fülle des Corpus luteum (Smetnik V. P., Tumilovich L. G., 1997)..

Bei der Hysterosalpingographie: Bei den meisten Patienten waren die Röhrchen nur für den Ampullenabschnitt passierbar, hypotonisch, mit der Erweiterung der Ampullenabschnitte und einem Adhäsionsprozess, an dem die Eierstöcke und das Beckenperitoneum beteiligt waren. 25 Patienten waren passabel, jedoch mit peritubulären Adhäsionen.

Röntgenkraniographie. Bei einer Reihe von Patienten wurden bestimmte Anzeichen einer Endokraniose oder Endokrinopathie festgestellt..

Hormoneller Status: niedriger Progesteronindex, niedriger FSH in der 1. Phase des Zyklus, abnorme Natur der LH-Sekretion mit einer Abnahme der periovulatorischen Periode, eine Abnahme von Östradiol und Progesteron während des gesamten Menstruationszyklus. Alle diese Indikatoren bestätigten die Minderwertigkeit der Lutealphase.

Wie gesagt, ging die Studie in zwei Richtungen.

Die erste Richtung ist die Untersuchung des hormonellen und humoralen Status von 50 Patienten. Die Untersuchung des Gehalts an FSH, LH, PL, Östradiol, Progesteron und der humoralen Verbindung von CT, Serotonin, Prostaglandin, Histamin.

Es stellte sich heraus, dass bei gleichzeitiger Abnahme der Anzahl von Hypophysenhormonen und Katecholaminen in der periovulatorischen Phase ein Anstieg des Serotonin-, Histamin-, Prostaglandin E2-Spiegels und eine Abnahme der Östradiol- und Progesteronmenge auftrat. Während des Menstruationszyklus waren die Prostaglandin E 2 -Werte wie folgt:

  • in der Follikelphase des Zyklus - (1,25 + 0,05) konv. Einheiten [Kontrolle (1,3 + 0,04) konv. Einheiten];
  • in der periovulatorischen Periode - (1,02 + 0,05) srvc. Einheiten [Kontrolle (0,7 ± 0,06) konv. Einheiten] - ein starker Rückgang;
  • in der Lutealphase - (1,95 + 0,687) konv. Einheiten [Kontrolle (1,7+ 0,092) konv. Einheiten].

Der PGE 2a-Spiegel in der periovulatorischen Phase und in der Lutealphase des Zyklus mit NLF war erhöht, was auf eine Verletzung der Ovulationsprozesse und die Insolvenz der Lutealphase hinweist. Zusätzlich stellten wir fest, dass ein Anstieg des PGE 2a-Peaks mit einem Abfall des Progesteronindex auf 57,0 ± 16,3 im Vergleich zur Norm von 136 + 2 zusammenfiel, was das Versagen der Sekretionsphase des Endometriums bestätigte.

Angesichts des Vorhandenseins einer signifikanten Anzahl von Infektionskrankheiten und postinflammatorischen Prozessen im Genitalapparat in der Anamnese des Patienten führten wir eine Studie über den Zustand des LPO-Systems und des AOP durch. Bei der Behandlung der Pathogenese des NLF-Syndroms war dies die zweite Richtung. Wir nehmen an, dass einer der möglichen Mechanismen der Pathogenese des multifaktoriellen NLF-Syndroms auch eine Änderung des Zustands der Lipidperoxidation und der antioxidativen Abwehr ist, die sich in den molekularen Mechanismen adaptiver Reaktionen auf die Wirkung extremer und konstanter Reize (Stress, Infektion, mentale Erfahrungen aufgrund von Unfruchtbarkeit usw.) manifestiert. bei Patienten dieser Kategorie.

Die Umfrageergebnisse waren wie folgt: Der Lipidgehalt und die Anzahl der Peroxidradikale überstiegen die Kontrollgruppe, und die Aktivität des Pro- und Antioxidationssystems war im Vergleich zur Kontrolle verringert.

Somit war der Zustand des LPO-Systems und der AOD bei Patienten mit NLF-Syndrom in Gegenwart von postinflammatorischen Prozessen in den Genitalien etwas beeinträchtigt (Tabelle 16)..

Tabelle 16 Der Zustand des LPO-Systems und des AOP bei Patienten mit NLF-Syndrom vor und nach der Behandlung

IndikatorenVor der BehandlungNach der BehandlungKontrollgruppe (gesund)
Gesamtlipide, g / l3,785 + 0,123,651 + 0,213,71 + 0,17
h, conv. Einheiten.20,35 ± 0,4320,35 + 0,6820,55 + 0,60
N, konv. Einheiten.14,37 + 0,2013,68 + 0,5114,04 + 0,59
S, konv. Einheiten.4500 + 794469,9 + 874365,1 + 135,1
t, s55,65 + 0,8957,6 + 0,3656,5 + 1,44
T, s626,3 + 3,92626,6 + 4,3626,3 + 5,44
tga0,855 + 0,0650,825 + 0,1250,825 + 0,075
Vitamin E, mg /%0,993 + 0,051,117 + 0,0371,16 + 0,08

Daher haben wir eindeutige Forschungsergebnisse in zwei Richtungen erhalten: sowohl in Bezug auf Veränderungen der Spiegel von Neurotransmittern (CT, Serotonin und biologisch aktive Substanzen - Histamin, Prostaglandin E 2) als auch Indikatoren des LP- und AOZ-Systems, die auf die Beteiligung von hormonellen und humorale Homöostase zur Pathogenese des NLF-Syndroms. All dies weist auf die multifaktorielle Natur der Pathogenese des NLF-Syndroms hin, die die Diagnose und Auswahl einer pathogenetischen Therapie schwierig macht..

Diagnose. Angesichts der multifaktoriellen Ursachen des NLF-Syndroms empfehlen wir eine umfassende Untersuchung der Patienten.

1. Analysieren Sie die Anamnese sorgfältig, stellen Sie das Vorhandensein häufiger Infektionen im Genitalapparat, die Tatsache der Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln und andere Methoden fest.

  1. Ultraschalluntersuchung der Genitalorgane, um postinflammatorische Prozesse auszuschließen und gleichzeitig das Follikelwachstum, den Eisprung und die Aufklärung der Dicke des Endometriums zu überwachen, um die Lebensfähigkeit der Sekretionsphase zu klären. Das Vorhandensein eines Eisprungs bedeutet nicht den vollen Wert der Funktion des Corpus luteum.

Ch.M.March, D. Shoun (1991) glauben, dass die Hauptmerkmale des Ultraschalls das Fehlen der charakteristischen heterogenen inneren Echostruktur und die Ausdünnung seiner Wände im Corpus luteum sind. Befindet sich die farbdopplerographische Kartierung bereits in der frühen Lutealphase, wird im Gegensatz zur Norm ein Bild der Erschöpfung der Gefäßfigur um die Wände des pathologisch veränderten Corpus luteum aufgenommen, wenn der Blutfluss um ihn herum üblicherweise als komplexer Farbhalo definiert wird (Zykin B.I. et al., 1997). Bei der Untersuchung des Blutflusses in der Wand des Corpus luteum mit Lutealphaseninsuffizienz werden im Vergleich zur Norm eine Abnahme von V max und eine Zunahme von HP festgestellt.

  1. Endometriumbiopsie 2-3 Tage vor der Menstruation. Wertvoll für die Diagnose ist eine histologische Untersuchung des Endometriums während der Blütezeit des Corpus luteum (eine deutliche Verzögerung der sekretorischen Reaktion des Endometriums mit einer parallelen Abnahme der Progesteronmenge zeigt die Minderwertigkeit der Lutealphase an)..
  2. Führen Sie funktionelle Diagnosetests durch: Kolpozytologie, Progesteronindex, Basaltemperatur - achten Sie auf die Dauer der 2. Phase der Temperatur (normal 10-14 Tage) und die Temperaturdifferenz der 1. und 2. Phase, sie sollte nicht unter 0 liegen 6 ° C. Berücksichtigen Sie in diesem Fall den Blutdruck der Patienten (Hypotonie) und die allgemeine Temperatur.
  3. Die Untersuchung von Hypophysenhormonen (FSH, LH, PRL, Gonadenhormone) in den Phasen des Zyklus. Bestimmen Sie den Progesteronspiegel 5-8 Tage vor der Menstruation.

B. K. Harutyunyan et al. (1990) betrachten für die Diagnose von NLF die aussagekräftigste Bestimmung des Progesteronspiegels am 20. Tag des Zyklus, da in diesem Zeitraum die Progesteronämie vom Entwicklungsgrad des Endometriums abhängt.

6. Um die Entstehung von NLF (zentral oder peripher) zu bestimmen, empfehlen wir die Untersuchung von Neurotransmittern (CT, Serotonin) und biologisch aktiven Substanzen (Prostaglandin - PGE 2a),
Histamin) bei gleichzeitiger Untersuchung von gonadotropen und gonadalen Hormonen.

Basierend auf den erhaltenen Daten - dem Progesteronindex und dem Lumineszenzniveau von PGE 2a in der periovulatorischen Periode und in der Lutealphase - empfehlen wir, das Verhältnis von PGE 2a und Progesteronindex zu berechnen. Bei NLF fällt eine Zunahme des PGE 2a-Peaks in der Lutealphase mit einer Abnahme des Progesteronindex auf 57,0 ± 16,3 im Vergleich zur Norm von 136 ± 27 zusammen.

Wie bereits erwähnt, bestimmt die multifaktorielle Natur der Pathogenese des NLF-Syndroms die Komplexität seiner Diagnose. Daher ist es notwendig, verschiedene Untersuchungsmethoden anzuwenden, um nicht nur eine Diagnose zu erstellen, sondern auch das Ausmaß der Schädigung des Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Systems zu bestimmen, um die geeignete pathogenetische Therapie auszuwählen.

Behandlung. Laut Literatur wird beim NLF-Syndrom im Allgemeinen eine hormonelle Stimulation des Eisprungs empfohlen. (Diese Informationen finden Sie unten).

Aufgrund der Tatsache, dass die entscheidenden Faktoren für das Auftreten des NLF-Syndroms das Versagen des Corpus luteum und eine minderwertige Transformation des Endometriums in der 2. Phase des Zyklus sind, empfehlen wir eine breitere Anwendung unspezifischer Wirkungen auf den gesamten Körper, auf die Eierstöcke und das Endometrium.

Die Verwendung von hormonellen Stimulatoren des Eisprungs allein ist nicht immer wirksam, außerdem führt sie häufig zu unerwünschten Phänomenen - Überstimulation der Eierstöcke, autonomes Dystonie-Syndrom (Pshenichnikova T.Ya., 1991), Zunahme allergischer Reaktionen, Autosensibilisierung des Körpers mit der Produktion von Antikörpern gegen endogene gonadotrope Hormone und andere Komplikationen.

1. Akupunktur zur allgemeinen Stimulation und Hemmung von Lipidperoxidationsprozessen, Aktivierung der antioxidativen Abwehr und Stimulation der Rezeptorzonen der Beckenorgane, die die Steroidogenese in den Eierstöcken fördert.

Wir glauben, dass die Wirkung der Akupunktur durch die Steigerung der Aktivität der sanogenetischen Mechanismen und die Erhöhung der Reservekapazität der funktionellen Aktivität des hypothalamisch-hypophysial-ovariellen Systems unter Aktivierung der Selbstregulation des Fortpflanzungssystems ohne Hormone und Medikamente erreicht wird. Gute Ergebnisse bei der Behandlung des NLF-Syndroms durch Akupunktur wurden von O. K. Petukhova (1993), G. M. Vorontsova (1982) usw. erhalten..

2. Physiotherapie für die Hypothalamus-Hypophysen-Region und den Fortpflanzungsapparat mit zentraler Entstehung von NLF.

Um den Genitalbereich zu beeinflussen, wird eine intravaginale Phonophorese des Antioxidans Tocopherolacetat empfohlen, um postinflammatorische Prozesse im Genitalapparat zu eliminieren und die Steroidogenese in den Eierstöcken zu stimulieren (Gilyazutdinova Z. Sh. Et al., 1998). Zusammenfassend ist Vitamin E, ein starkes Antioxidans, das am Metabolismus von Steroidhormonen in den Eierstöcken in der Nähe der Gonaden beteiligt ist, ein Faktor, der zur Wiederherstellung der Fortpflanzungsfunktion beiträgt, indem morphologische und enzymatische Prozesse im Genitalapparat wiederhergestellt werden. V. M. Sidelnikova (2002) empfiehlt, dass, wenn der Endometriumrezeptorapparat bei Patienten mit NLF-Syndrom bei normalem Östrogen- und Progesteronspiegel durch einen Entzündungsprozess beschädigt wird, die Kupferelektrophorese in der 2. Phase des Zyklus ab dem 5. Tag des Zyklus durchgeführt wird. Die Behandlung wird in einer Reihe von 2 Zyklen durchgeführt. O. V. Parshutina (1989) hält es für angemessen, bei der Behandlung von Patienten dieser Kategorie ein elektromagnetisches Feld mit einer Leistung von 0,1 mW / cm, einer Frequenz von 57 Hz und einer Exposition von 30 Minuten für 10 Tage in der 1. Phase des Zyklus zu verwenden. Der Autor stellt während der Behandlung einen Anstieg des Progesteronspiegels, eine Normalisierung der Plasmaaktivität und das Auftreten einer sekretorischen Transformation des Endometriums fest.

3. Zur hormonellen Stimulation des Eisprungs und zur Wiederherstellung der vollständigen Sekretionsphase des Endometriums empfehlen wir eine zyklische Stimulation nach folgendem Schema: Mikro für 28 Tage-
Follin in einer Menge von 0,02 oder 0,05 mg und vom 16. bis zum 26. Tag des Zyklus 3 Kapseln (1 Kapsel morgens, 2 nachts) für 2–3 Zyklen. Zusätzlich Folsäure, Ascorbinsäure in den Phasen des Zyklus und ein Komplex der Vitamine B (B 6, B 12) und E..

Ausschluss der Verwendung von Norsteroiden (Norkolut, Premolut), da diese eine luteolytische Wirkung haben (Smetnik V.P., Tu-Milevich L.G., 1998). Norkolut beeinflusst die Blutstillung, verursacht eine Hyperkoagulation und eine Tendenz zur Thrombose und beeinträchtigt den Embryo, wenn während der zyklischen Behandlung eine Empfängnis auftritt (Sidelnikova V.M., 2002)..

4. Die Sanatorium-Resort-Behandlung ist besonders bei Patienten mit postinflammatorischen Prozessen im Genitalapparat angezeigt.

Die Ergebnisse der Behandlung bei zwei Gruppen von Patienten (jeweils 50 Personen) waren wie folgt.

In der ersten Gruppe wurde unter dem Einfluss der Akupunktur-Therapie eine positive Dynamik der Indikatoren der humoralen und hormonellen Teile des Fortpflanzungssystems festgestellt. In dieser Gruppe wurde in 36% der Fälle die Fortpflanzungsfunktion wiederhergestellt..

Es wurde eine Zunahme der Aktivität von sanogenetischen Mechanismen festgestellt: Normalisierung des Gehalts an Neurotransmittern (Katecholamine und Serotonin), Stimulation von biologisch aktiven Substanzen (PGE 2a, Histamin) und Steroidhormon-Gonaden (E 2 und P), erhöhte Reservekapazität der funktionellen Aktivität des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems mit Normalisierung des FSH-Spiegels, LH, gefolgt von Selbstregulierung des Fortpflanzungssystems.

Akupunktur, Phonophorese von Vitamin E wurde bei der Behandlung von Patienten der zweiten Gruppe angewendet, und bei einigen von ihnen wurde zusätzlich Physiotherapie angewendet. Am Ende der Behandlung gab es einen Anstieg des Hypophysenhormonspiegels (FSH, LH), der Progesteronmenge in der 2. Phase des Zyklus sowie eine leichte Abnahme der LPO-Intensität und eine Zunahme der Aktivität des AOZ-Systems. All dies zeigt die vorteilhafte Wirkung einer komplexen Therapie auf das HHG-System: Wiederherstellung des 2-Phasen-Menstruationszyklus bei 56,6% der Patienten, Fortpflanzungsfunktion mit einem günstigen Schwangerschaftsergebnis bei 42% und Durchgängigkeit der Sonde in 80% der Fälle. Darüber hinaus gelang es uns bei 32 Patienten, die fortschreitende Entwicklung des dominanten Follikels mit weiterem Eisprung und die Bildung einer dem Corpus luteum ähnlichen Formation während einer Ultraschalluntersuchung aufzudecken, und bei 3 von ihnen konnte mit Dopplerographie nicht nur der Eisprung, sondern auch die Nützlichkeit des Corpus luteum bestätigt werden. Ein negativer Behandlungseffekt wurde bei Patienten mit signifikant ausgeprägten postinflammatorischen Prozessen beobachtet. Ihm wurde eine Spa-Behandlung angeboten.

Die günstigen Ergebnisse, die wir bei der Behandlung des NLF-Syndroms bei postinflammatorischen Genitalprozessen erzielt haben, ermöglichen es uns daher, eine vorläufige nicht-medikamentöse Therapie vor der hormonellen Stimulation des Eisprungs zu empfehlen.

V. M. Sidelnikova (2002) mit hormoneller Stimulation bei der Behandlung des NLF-Syndroms empfiehlt, von den ursächlichen Faktoren für die Entstehung dieses Syndroms auszugehen.

1. Mit einem reduzierten Östradiolspiegel, der zu einer fehlerhaften Produktion von Progesteron mit anschließendem Versagen der Transformation der Sekretionsphase des Endometriums führt, zyklische Hormontherapie für 2-3 Zyklen unter Kontrolle der Basaltemperatur. Zu diesem Zweck: 2 mg mikronisiertes 17-r-Östradiol für 28 Tage und ab Tag 16 - Duphaston 10 mg. In Abwesenheit von Wirkung - Stimulation des Eisprungs mit Clostilbegit in einer Dosis von 50 mg 1 Mal pro Tag vom 5. bis 9. Tag des Zyklus, in der 2. Phase des Zyklus - Duphaston.

  1. Im Falle einer Schädigung des Endometriumrezeptorapparats (Fehlbildungen der Gebärmutter, Infantilismus, Uterushypoplasie) und eines normalen Hormonspiegels, Akupunktur, Elektrophorese von Kupfer ab dem 5. Tag des Zyklus (15-mal) in Kombination mit zyklischer Hormontherapie und metabolischen Therapiekomplexen.
  2. Mit einem erhöhten Androgenspiegel: Gewichtsverlust für 2-3 Zyklen - Gestagene in der 2. Phase des Zyklus. In Abwesenheit des Eisprungs - zyklische hormonelle Stimulation 2-3 Zyklen.
  3. Bei chronischer Endometritis - Behandlung mit Antibiotika, Antimykotika, systemischer Enzymtherapie, immunmodulierenden Mitteln und einem Interferoninduktor. Zusätzlich Duphaston vom 14. bis zum 25. Tag des Zyklus, um die Produktion von PJBF (Progesteron-inhibierender Faktor) zu stimulieren und die Produktion von proinflammatorischen Zytokinen zu reduzieren.

Ein Lutealphasenmangel des Menstruationszyklus (NLF) ist eines der häufigsten Fortpflanzungsprobleme, die mit einer Beeinträchtigung der Eierstockfunktion verbunden sind. Es ist nicht nur für Frauen, die seit langer Zeit leiden, sondern auch für diejenigen, die ihre Babys in den frühen Stadien der Schwangerschaft wiederholt verloren haben. Der Grund für diese nachteilige Entwicklung ist eine Abnahme der Produktion von Progesteronhormon (dem "Haupt" Schwangerschaftshormon) durch das Corpus luteum des Eierstocks, was zu einer Minderwertigkeit des Endometriums und einer beeinträchtigten Implantation des befruchteten Eies führt.

Die Hauptursachen von NLF

Die Unzulänglichkeit der Lutealphase des Zyklus ist auf eine Reihe verschiedener Faktoren zurückzuführen, darunter:

  • Verstöße gegen die zentralen Mechanismen der Regulation von Fortpflanzungsfunktionen, die sich schädlich auf verschiedene Ebenen des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems auswirken

Dazu gehören eine unzureichende Hormonproduktion durch die Eierstöcke, Hyperprolaktinämie und Hyperandrogenismus, pathologische Zustände der Schilddrüse und der Nebennieren. In den meisten Fällen entstehen alle durch Verletzungen, Neuroinfektion, körperlichen und geistigen Stress usw. und führen zu einem Ungleichgewicht von Steroid- und gonadotropen Hormonen und anschließend zu einer falschen und fehlerhaften Reifung des Eies, auch bei fortgesetztem Eisprung.

  • Veränderungen im Rezeptorapparat der inneren Auskleidung des Uterus - Endometriums

Diese Gruppe von Faktoren kann durch chronische infektiöse und entzündliche Prozesse in den Genitalien, Adhäsionen nach Fehlgeburten und Schwangerschaftsabbrüchen, Anomalien in der Entwicklung der Gebärmutter und der Gliedmaßen, verzögerte Pubertät, Hypo- oder Hyperfunktion der Schilddrüse verursacht werden. Der Grund oder die Fehlgeburt mit minderwertigem Endometrium ist die Unfähigkeit des befruchteten Eies, sich korrekt an die Uteruswand zu binden und die notwendigen Substanzen für die weitere Entwicklung zu erhalten.

Dies kann das Fehlen von Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut umfassen, die für die Biosynthese von Progesteron erforderlich sind (beobachtet bei Unterernährung, Stoffwechselstörungen, schlechter Blutversorgung des Corpus luteum), sowie biochemische Veränderungen in der Zusammensetzung der Peritonealflüssigkeit.

Symptome und Methoden zur Diagnose von NLF

Die Hauptsymptome einer Lutealphaseninsuffizienz sind in der Regel:

  • Menstruationsstörungen (Verkürzung oder Verlängerung der Dauer, Schmerzen in der Menstruation)
  • das Auftreten von spärlichen Flecken vor der Menstruation
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt
  • verlängerte Unfruchtbarkeit

Das Vorhandensein solcher Fortpflanzungsstörungen kann mit verschiedenen diagnostischen Methoden bestätigt werden, wie z.

  • Messung der Basaltemperatur (bei NLF gibt es einen geringen Temperaturunterschied zwischen den Phasen, eine Verkürzung der Dauer der zweiten Phase des Zyklus)
  • Ultraschall mit einer Bewertung der Follikelwachstumsdynamik, der Endometriumdicke und der Blutflussintensität in den Eierstöcken (Nichtübereinstimmung zwischen der Größe des Corpus luteum und der Endometriumdicke und dem Menstruationszyklus, Änderungen in der Struktur des Corpus luteum und Abnahme der Blutflussintensität um ihn herum)
  • Untersuchung des Hormonstatus (abnorme Natur der LH-Sekretion, Abnahme des FSH-Spiegels in der ersten Phase, Östradiol während des gesamten Zyklus, niedriger Progesteronspiegel in der Lutealphase, Anstieg des Prolaktin- oder Androgenspiegels)
  • Endometriumbiopsie (ermöglicht es Ihnen, die „Verzögerung“ der endometrialen sekretorischen Reaktion auf hormonelle Veränderungen zu bestimmen)

Als zusätzliche Studie bei NLF wird manchmal eine Hysterosalpingographie durchgeführt, bei der häufig eine teilweise oder vollständige Verstopfung der Eileiter und eine Abnahme ihres Tons festgestellt werden.

Die wichtigsten Methoden zur Behandlung von NLF

Das Konzept der Lutealphaseninsuffizienz kann nicht nur hormonelle, sondern auch andere Fortpflanzungsstörungen (genetisch, immun usw.) verbergen, die die Hauptursache für Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit sind. Daher sollte die Therapie umfassend sein und darauf abzielen, die Ursachen von NLF zu beseitigen und die Körperfunktionen insgesamt wiederherzustellen. Die Verschreibung einer Monotherapie mit Medikamenten zur Wiederherstellung von Progesteron in der zweiten Phase des Zyklus durch Ärzte ist häufig erfolglos, da die Behandlung häufig mit der Regulierung der Follikelphase beginnen sollte, die eine wichtige Rolle bei der Reifung der Eier und dem Wachstum des Endometriums spielt.

Zusammen mit Progestinen ist daher eine längere Behandlung mit Arzneimitteln erforderlich, die den Prolaktin- und Androgenspiegel senken, um die Fähigkeit zur Empfängnis mit Hyperprolaktinämie oder Hyperandrogenismus wiederherzustellen. Im Falle einer hormonellen Insuffizienz der 1. und 2. Phase des Zyklus ist eine Hormonersatztherapie möglich, kombinierte orale Kontrazeptiva werden verwendet, um einen Rebound-Effekt zu erzielen, und wenn eine Anovulation empfohlen wird, werden Medikamente zur Stimulierung der Eierstöcke empfohlen. Wenn die Empfänglichkeit des Endometriums beeinträchtigt ist, werden Medikamente verwendet, die lokale Entzündungsreaktionen (Naprossin, Indomethacin), Antibiotika (bei Vorliegen einer Infektion) und Immunmodulatoren unterdrücken.

Darüber hinaus können Methoden der Physiotherapie und Spa-Behandlung, Akupunktur, Stoffwechsel-, Enzym- und Vitamintherapie (Vitamin E, Folsäure, Vitamine der Gruppe B, Ascorbinsäure) und die Verwendung von Adaptogenen je nach Indikation zur Verbesserung der Eierstockfunktion und zur Wiederherstellung des Endometriums eingesetzt werden. Es ist auch wichtig, auf die Normalisierung des psychoemotionalen Zustands zu achten, damit der Arzt dem Patienten empfehlen kann, Beruhigungsmittel und psychotherapeutische Behandlungen einzunehmen.