Was bedeutet Lutealphasenmangel? Symptome, Ursachen und Behandlung

Tampons

Gepostet von Rebenok.online am Mar 28, 2017

Auf dem Weg zur Mutterschaft kann eine Frau mit einer Reihe von Schwierigkeiten konfrontiert sein. Eine davon ist das Versagen der Lutealphase. Es ist eine Folge der fehlerhaften Arbeit des Corpus luteum. Ihr Hauptsymptom sind Menstruationsstörungen..

Lutealphasenmangel

Die Lutealphase des Zyklus ist die Periode, die nach dem Eisprung beginnt und am ersten Tag der Menstruation endet. Es ist gekennzeichnet durch aktives Wachstum des Corpus luteum. Während des Eisprungs tritt ein Bruch des dominanten Follikels auf. Das Ei geht darüber hinaus und geht in Richtung Gebärmutter. Ab diesem Moment erhöht eine Frau die Fruchtbarkeit. Es besteht die Möglichkeit, ein Kind zu empfangen.

Nachdem das Ei den Follikel verlassen hat, beginnt sich darauf ein Corpus luteum zu bilden. Anhand der Ultraschallergebnisse können Sie die Größe bestimmen. Das Corpus luteum provoziert das Wachstum von Progesteron. Er wiederum trägt zur Entwicklung der Schwangerschaft bei, sofern eine erfolgreiche Befruchtung erfolgt..

Bei einer Unzulänglichkeit der Lutealphase erfüllt das Corpus luteum seine Funktionen nicht ordnungsgemäß. Seine Abmessungen entsprechen in diesem Fall nicht den festgelegten Normen. Manchmal wird seine völlige Abwesenheit festgestellt. Diese Pathologie ist die Ursache für eine verzögerte Menstruation.

Symptome

Eine Lutealinsuffizienz kann durch das Vorhandensein geeigneter Symptome festgestellt werden. Zu den am stärksten ausgeprägten gehören:

    Menstruationsstörungen.

Wenn solche Symptome festgestellt werden, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Nach der Untersuchung kann ein Spezialist nur eine vorläufige Diagnose stellen, die bestätigt werden muss. Die endgültige Schlussfolgerung wird auf der Grundlage einer vollständigen Untersuchung des Körpers gezogen.

Die Untersuchung umfasst Tests zur Bestimmung des Hormonspiegels, eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane und eine Endometriumbiopsie. Manchmal raten Ärzte zu einer Basaltemperaturmessung. Ein Diagramm, das auf den erhaltenen Informationen basiert, hilft einem Spezialisten, die Dauer jeder Phase des Menstruationszyklus zu verstehen.

Ursachen

NLF kann nicht ohne Grund auftreten. Sein Aussehen ist immer ein ernstes Problem. Mögliche Ursachen für die Entwicklung der Krankheit sind:

In einigen Fällen tritt die Krankheit vor dem Hintergrund einer anhaltenden Depression auf. Stresssituationen hemmen das Fortpflanzungssystem, was zu Verzögerungen im Menstruationszyklus führt. Neben der Dauer der Lutealphase können sich auch körperliche Aktivität oder Unterernährung auswirken. Frauen erfahren häufig Verstöße, wenn sie die klimatische Zeitzone ändern. In diesem Fall kehrt nach der Anpassung alles zum Normalzustand zurück.

Der Komplex therapeutischer Maßnahmen

Ein chirurgischer Eingriff bei Problemen mit NLF ist nicht erforderlich. Die Behandlung beinhaltet in diesem Fall konservative Methoden. Ihre Richtung hängt direkt von der Ursache der Krankheit ab..

Wenn es in hormonellen Ungleichgewichten liegt, wird einer Frau hormonelle Medikamente verschrieben. Bei einem Mangel an Progesteronhormon werden am häufigsten Medikamente wie Utrozhestan oder Dufaston verschrieben.

Zur allgemeinen Stärkung des Körpers wird eine Vitamintherapie verschrieben. Manchmal werden einer Frau physiotherapeutische Verfahren gezeigt. Während der Behandlung wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu reduzieren und auf die tägliche Ernährung zu achten. Nach dem Verlauf der Behandlung wird eine zweite Untersuchung durchgeführt, um den Grad der Wirksamkeit festzustellen.

Wie wirkt sich eine Schwangerschaft aus??

Vor der Planung einer Schwangerschaft muss die Krankheit vollständig geheilt werden. Tatsache ist, dass mit einem Fehlen der Lutealphase die Wahrscheinlichkeit einer frühen Abtreibung steigt. Mangelnde Behandlung führt zu Unfruchtbarkeit. Frauen, die NLF loswerden, sollten regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen, um das Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern.

Alle Warnzeichen sollten im Menstruationskalender vermerkt sein. Außerdem müssen Sie die Dauer und Intensität der Menstruation beachten. Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine korrekt gestellte Diagnose die Chancen auf eine günstige Empfängnis erhöht. Vor der Planung sollten beide Partner mit dem Rauchen und Alkoholkonsum aufhören. Es ist ratsam, sich an die Grundlagen der richtigen Ernährung zu halten..

Wenn Sie einen Mangel in der Lutealphase vermuten oder feststellen, sollten Sie in keinem Fall in Panik geraten. Abweichungen sind behandelbar. Bei der Planung einer Schwangerschaft können Probleme auftreten, die jedoch vollständig lösbar sind. Es reicht aus, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Phase-II-Insuffizienz und Schwangerschaft

Sie befinden sich im Bereich Planung. Im Allgemeinen sind 23 bis 26 Tage ein normaler Zyklus. Wenn neben Progesteron alle Hormone normal sind, dann fehlt es überhaupt nicht an Phase 2. Das erste Mal, dass ich 2 Jahre lang nicht schwanger werden konnte (der Zyklus war genau das), wurde ich von und nach untersucht. Probleme waren mit ihrem Mann. Wenn es darum ging, gab es nicht viele Probleme.

Vielen Dank für die Antwort! : blume: Ja, ich bin im Planungstempo. Ich habe mich gerade entschlossen, vorbeizuschauen, weil Sie bereits schwangere Mädchen sind. In der Regel haben sie meistens von der Planung gewechselt :) Und das bedeutet, dass es möglicherweise weitere Beispiele gibt. )))

Aber wird die Diagnose "Insuffizienz der zweiten Phase" gestellt, wenn Progesteron normal ist? An welchem ​​Tag des Zyklus und an welchem ​​Tag nach dem Eisprung bestehen Sie ihn?

Was den separat kurzen Zyklus betrifft, so wurde ich im 4. Zyklus nach der Aufhebung der hormonellen Kontrazeptiva schwanger. Der Zyklus dauerte ebenfalls 21 bis 25 Tage, ich bestand ihn unmittelbar nach dem // und begann zu trinken.

Die Unzulänglichkeit der zweiten Phase des Zyklus und Duphaston

Corpus luteum Insuffizienz (NLF)

DIESE DIAGNOSE FÜHRT KEINE GRUNDLAGEN DER TEMPERATUR!
Wenn Ihr Arzt eine Diagnose nur nach BT-Zeitplänen stellt, wechseln Sie diese sofort zu einem anderen Arzt.
Die "beliebteste" Methode der "Behandlung" ist heute vielleicht die Aufrechterhaltung der Corpus luteum-Phase (zweite Phase, Lutealphase). Meistens - Duphaston (wir werden ihm in unserem Artikel besondere Aufmerksamkeit schenken, weil er die meisten Beschwerden und Probleme beim Empfang erhält). Leider verschreiben die meisten Ärzte es "jedem und jedem" ohne Grund (sie verlassen sich eher auf das russische Wort "vielleicht" als auf den gesunden Menschenverstand oder die wirkliche Notwendigkeit)..

Die häufigste hormonelle Störung, die zu einer Fehlgeburt führt, ist das Versagen der Corpus luteum-Phase. Damit ein befruchtetes Ei erfolgreich implantiert werden und in Zukunft wachsen kann, sollte die Dauer der Corpus luteum-Phase nicht kürzer als 10 Tage sein. Im Falle einer Schwangerschaft sollte die Corpus luteum-Phase fortgesetzt werden, bis sich die Plazenta gebildet hat und die Ernährungsfunktion des Fötus übernimmt. Dies dauert in der Regel ca. 10 Wochen ab der Empfängnis. Wenn eine Fehlgeburt früher als in diesem Zeitraum aufgetreten ist, kann dies auf eine mögliche Unzulänglichkeit der Corpus luteum-Phase hinweisen (Aufmerksamkeit zeigt nicht, sondern nur!).

Ein bisschen Theorie...
Infolge hormoneller Prozesse in den Eierstöcken einer Frau führt jeder Zyklus zur Reifung eines Follikels (sehr selten - zwei und noch seltener - mehr als zwei)..

Die erste Hälfte des Zyklus - vom 1. Tag der Menstruation bis zum Eisprung - wird als follikulär (oder östrogen) bezeichnet. Die Dauer kann sehr unterschiedlich sein..

Beispielsweise trat bei einer Frau unter dem Einfluss von Stress oder anderen äußeren Faktoren der Eisprung erst am 30. Tag auf. Infolgedessen dauerte ihr Zyklus ungefähr 44 Tage (30 + 14). Wenn eine Frau vor dem 44. Tag keine Menstruation hat, bedeutet dies nicht, dass sie schwanger ist.

Die zweite Phase des Zyklus - vom Eisprung bis zum letzten Tag vor der Menstruation - wird als "Corpus luteum-Phase" (oder Progesteronphase) bezeichnet und dauert normalerweise 12 bis 16 Tage. Das vom Corpus luteum produzierte Hormon ist sehr wichtig für den Beginn und den erfolgreichen Verlauf der Schwangerschaft, da es die Freisetzung anderer Eier während dieses Zyklus verhindert und das Wachstum des Endometriums (innere Gebärmutterschleimhaut) stimuliert..

Deshalb machen wir Sie darauf aufmerksam, dass der entscheidende Punkt bei der Diagnose und Behandlung von Lutealphaseninsuffizienz die obligatorische Überwachung des Eisprungs bei Frauen in jedem einzelnen Zyklus ist (unabhängig davon, ob zuvor Verstöße oder Verzögerungen aufgetreten sind). weil Wenn eine Frau vor dem Eisprung mit der Einnahme von Progesteron-Medikamenten beginnt, riskiert sie nicht nur, nicht die gewünschte Wirkung (Schwangerschaft) zu erzielen, sondern auch das Gegenteil - eine empfängnisverhütende Wirkung (Progesteron im Körper verhindert das weitere Ergebnis der Eier)..

NLF-Diagnose
Lassen Sie uns noch einmal wiederholen, dass diese Diagnose (wie jede andere) nicht nur auf der Grundlage von Basaltemperaturgraphen kategorisiert werden sollte. Wenn Ihr Temperaturdiagramm anzeigt, dass die Corpus luteum-Phase 10 Tage oder weniger beträgt, sollten Sie dies besonders beachten..

Zeigt ein Anstieg der Basaltemperatur immer einen Eisprung an? Nein nicht immer. Leider fehlt bei vielen Frauen trotz eines Anstiegs der Basaltemperatur der Eisprung, und umgekehrt kann bei einem einphasigen Diagramm der Basaltemperatur ein Eisprung auftreten. Neben einer niedrigen (unter 37 °) Basaltemperatur in der zweiten Phase bedeutet dies keine Unzulänglichkeit der Corpus luteum-Phase (Progesteron) und einen späten Temperaturanstieg - etwa die kurze Länge der Corpus luteum-Phase (BT kann einige Tage nach dem Eisprung ansteigen)..

Zur Bestätigung der Diagnose werden eine Blutuntersuchung (auf Progesteron) und eine Endometriumbiopsie mit Überwachung des Eisprungs mittels Ultraschall durchgeführt. Wenn der Progesterongehalt wirklich nicht ausreicht, verschreibt der Arzt hormonelle Medikamente.

Blut Analyse. Eine Blutuntersuchung auf Progesteron wird gewöhnlich etwa eine Woche nach dem Eisprung durchgeführt, d.h. am 7-8. Tag der Corpus luteum-Phase. Wenn nach Bestehen der Analyse die Menstruation später als 10 Tage später auftrat und noch mehr als 2 Wochen später (wenn die Analyse ohne Überwachung des Eisprungs durch Ultraschall- oder Eisprungtests durchgeführt wurde), ist es besser, die Analyse erneut durchzuführen. Um die Richtigkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, ist es besser, diese Analyse mehrmals in einem Zyklus (mit einem Intervall von einigen Tagen) und mehrere Zyklen hintereinander durchzuführen, um Laborfehler zu vermeiden.

Endometriale Biopsie. Endometriumbiopsie - Probenahme eines Endometriumstücks zur histologischen Untersuchung (unter dem Mikroskop). Diese Studie hilft bei der Identifizierung einer Reihe von Krankheiten, die zu Versagen oder Unfruchtbarkeit führen können..

Ultraschallüberwachung
Um den Zeitpunkt des Eisprungs zu verfolgen und die Dauer der Corpus luteum-Phase zu bestimmen (und dementsprechend die Notwendigkeit oder den Zeitpunkt der Einnahme der Medikamente zu klären), ist eine wiederholte Ultraschallüberwachung durch einen qualifizierten Spezialisten erforderlich.

Bei einem „idealen“ 28-Tage-Zyklus kann der erste Ultraschall am 8-10. Tag des Zyklus oder unmittelbar nach dem Ende der Menstruation (mit einem längeren Zyklus bzw. später) durchgeführt werden. Ferner wird alle zwei bis drei Tage eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt (abhängig vom Zustand der Gebärmutter und der Eierstöcke während der Untersuchung kann der Arzt die nächste Untersuchung früher oder später verschreiben), bis der Tag des Eisprungs eingetreten ist oder die Menstruation beginnt.

Als Ergebnis der Beobachtung können die folgenden Informationen über die Entwicklung von Follikeln in den Eierstöcken erhalten werden:

* Follikel entwickeln sich nicht, Eierstöcke „schlafen“, Eisprung tritt nicht auf

* Der Follikel entwickelt sich, stoppt dann in der Entwicklung, nachdem er die erforderliche Größe nicht erreicht hat, und bildet sich dann zurück (bestätigt durch Ultraschall- und Hormontests, einschließlich Progesteron). Der Eisprung tritt nicht auf

* Ein dominanter Follikel entwickelt sich, wächst aber nicht auf die erforderliche Größe und luteinisiert (bildet ein Corpus luteum), während der Zyklus konstant ist, Progesteron normal ist, aber tatsächlich tritt kein Eisprung auf

* Der dominante Follikel entwickelt sich, wächst auf die erforderliche Größe, bricht jedoch aus irgendeinem Grund nicht (ferner gibt es eine Regression des Follikels oder die Bildung von Follikelzysten), es tritt kein Eisprung auf

* Der Follikel entwickelt sich, wächst auf die erforderliche Größe, der Eisprung tritt auf und anstelle des Follikels erscheint ein gelber Körper

In den ersten vier Fällen ist es besser, einen Artikel auf unserer Website über die Stimulation des Eisprungs zu lesen. Im letzteren Fall wird die Länge der Corpus luteum-Phase vom Zeitpunkt des Eisprungs bis zum ersten Tag der nächsten Menstruation berücksichtigt. Die normale Phasenlänge des Corpus luteum beträgt 12 bis 16 Tage.

Behandlung
Wenn die Corpus luteum-Phase kürzer als 10 Tage ist oder der Progesteronspiegel im Blut unter dem Normalwert liegt (und der Eisprung definitiv stattfindet), verschreibt der Arzt die Verwendung von hormonellen Progesteron-Medikamenten (z. B. Progesteron in Injektionen oder am Morgen)..

Progesteron-Medikamente können nicht gemäß den Anweisungen eines bestimmten Tages des Zyklus (sowie gemäß der ärztlichen Verschreibung) eingenommen werden! Solche Medikamente können nur streng nach dem Eisprung getrunken werden - andernfalls erhält eine Frau anstelle einer Behandlung eine „empfängnisverhütende Wirkung“ (wir haben dies bereits oben besprochen - Progesteron im Blut verhindert den Eisprung)..

Der Eisprung muss in jedem einzelnen Zyklus durch Ultraschall- oder Eisprungtests oder (falls es keine anderen Möglichkeiten gibt) gemäß einem Basaltemperaturdiagramm überwacht werden (nach einem deutlichen Anstieg und anderen Anzeichen eines Eisprungs, siehe Tony Weschlers Buch "A Desired Child")..

Die Dosierung des Arzneimittels wird normalerweise vom Arzt in Abhängigkeit von den Umständen und Eigenschaften des Körpers festgelegt. Es wird empfohlen, das Medikament weiter einzunehmen, bis das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Schwangerschaft festgestellt wurde (Tests, Blutuntersuchung auf hCG, Ultraschall)..

Die gebräuchlichsten Medikamente sind heute natürliches Progesteron (in Ampullen), Utrozhestan (natürliches Progesteron in Kapseln) und Dufaston (synthetische Droge). Letzteres ist in vielen staatlichen und kommerziellen Einrichtungen am weitesten verbreitet, in denen die Qualifikation eines Arztes zu wünschen übrig lässt, und (aufgrund des weltweit umherstreifenden Mythos über die „fehlende Wirkung auf den Eisprung“, der völlig falsch ist) wird dieses Medikament allen Patienten einzeln und einzeln verschrieben das gleiche Schema ohne Kontrolle und individuelle Herangehensweise an jeden einzelnen Patienten. Wir möchten alle unsere Leser besonders darauf aufmerksam machen, denn wenn es im Körper der Frau hormonelle Störungen gibt, kann eine solche „Behandlung“ die Gesundheit der Patientin beeinträchtigen.

Der Mythos von Duphaston...
Es wird angenommen, dass Duphaston (im Gegensatz zu anderen Progesteron-Medikamenten) den Eisprung nicht beeinflusst. Aber das ist nicht so! Wir erhielten eine große Anzahl von Briefen von Frauen, die anovulatorische Zyklen erhielten, anstatt die Corpus luteum-Phase aufrechtzuerhalten, wenn das Medikament falsch eingenommen wurde (aufgrund der Inkompetenz der Ärzte). Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass, wenn sich eine solche „Behandlung“ möglicherweise nicht in einem gesunden Körper widerspiegelt (nach einem Zyklus mit der Einnahme des Arzneimittels funktioniert der Körper genauso wie vor der Verschreibung des Arzneimittels ohne Störung), wenn es welche gibt ( Bestehende) hormonelle Störungen können die Situation erheblich verschlechtern (den Eisprung nicht nur im Zyklus mit dem Medikament niederschlagen, sondern auch zu weiteren Störungen führen). Es ist also möglich, dass die Einnahme dieses Arzneimittels den Beginn des Eisprungs nicht beeinflusst, sondern sich auf sehr gesunde Frauen bezieht (diejenigen, die bereits mit der Hälfte der fehlenden OK-Pillen schwanger sind). Aber gesunde Menschen werden normalerweise nicht behandelt...

Die Hauptsymptome eines Progesteronmangels bei Frauen in verschiedenen Phasen des Zyklus und während der Schwangerschaft

Weibliches Progesteron ist für die Fortpflanzungsfunktion verantwortlich

Bei Männern ist das Hormon in sehr geringen Mengen vorhanden. Normalerweise liegt sein Gehalt im Bereich von 0,1 bis 1 ng / ml. Reduzierte Werte können Probleme mit dem Fortpflanzungssystem verursachen.

Bei Frauen hängt die Menge an Progesteron im Blut vom Menstruationszyklus, Alter und Trimester der Schwangerschaft ab. Der Hormonspiegel bei Frauen im gebärfähigen Alter liegt zwischen 0,15 und 25,6 ng / ml. Während der Schwangerschaft steigt dieser Indikator stark an und liegt im Bereich von 11,2-422 ng / ml.

Reduziertes Progesteron bei Frauen ist eine der Hauptursachen für Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft..

Wie sind Anzeichen eines Mangels?


Das Hormon wird in der 2. Hälfte des Zyklus (in seiner Lutealphase) vom Corpus luteum des Eierstocks und der Nebennierenrinde produziert. Während der Schwangerschaft produziert es auch die Plazenta..
Im Alltag ist er zusammen mit anderen Hormonen für die Gesundheit von Frauen verantwortlich, kontrolliert ihre Empfängnisfähigkeit, bildet einen weiblichen Körper und beeinflusst sogar das geistige Gleichgewicht und die psychischen Eigenschaften..

Übermäßiges Progesteron sowie ein Mangel an Progesteron können zu sehr schwerwiegenden Folgen führen..

Sie können einen Progesteronmangel vermuten, wenn eine Frau plötzlich die folgenden Beschwerden hat:

  • Die Brustdrüsen vergrößern sich und werden bei Berührung schmerzhaft.
  • Es werden schmerzhafte und untypische schwere Perioden beobachtet.
  • oft und schnell wechselnde Stimmung;
  • ungewöhnliche Reizbarkeit tritt auf;
  • Kopfschmerzen beginnen zu stören;
  • Die Beine schwellen an oder es entsteht ein Gefühl der Schwere.
  • Gliedmaßen werden kälter;
  • das Gewicht wächst;
  • die Haut wird blass und trockener;
  • Hautausschläge erscheinen auf der Haut;
  • Haare fallen aus;
  • Schwitzen stört;
  • häufige Verstopfung;
  • Schlafstörungen haben.

Wie man den Progesteronspiegel erhöht

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Spiegel des betreffenden Hormons zu normalisieren, die bedingt in medikamentös und natürlich unterteilt werden können.

I. Medikamente

Es besteht in einer Hormonersatztherapie oder einfacher in der Einnahme von Progesteron-Medikamenten. Frauen, die sich mit diesem Problem an den Frauenarzt gewandt haben, werden häufig hormonelle Medikamente verschrieben, die den bestehenden Mangel im Körper ausgleichen und das Problem der Unfruchtbarkeit und Fehlgeburt schnell lösen. Es ist wahr, man kann nicht ignorieren, dass solche Medikamente mit hoher Effizienz eine Reihe von Nebenwirkungen verursachen können, insbesondere eine erhöhte Blutgerinnung sowie eine beeinträchtigte Leberfunktion, einschließlich einer so gefährlichen Krankheit wie Hepatitis. Glücklicherweise sind solche Komplikationen ziemlich selten..

II. Natürlich

Für Frauen, die nicht bereit sind, einer Hormontherapie zuzustimmen, bieten Ärzte eine natürliche Möglichkeit, den Progesteronspiegel im Körper zu normalisieren. Diese Methode ist komplizierter, da sie die Lösung des Problems durch Normalisierung des Lebensstils, Änderung der Ernährung sowie durch Einnahme natürlicher Heilmittel mit einer ähnlichen Wirkung wie Progesteron ermöglicht. Im Vergleich zu synthetischen Produkten verursachen solche Naturprodukte keine Nebenwirkungen und schädigen den Körper nicht..

Was kann dazu führen?

Praktisch jedes der oben genannten Symptome kann so unangenehm werden, dass Sie einen Arzt aufsuchen müssen. Dies ist jedoch nicht das Schlimmste, zu dem ein Progesteronmangel führen kann. Eine Frau verliert die Möglichkeit, leicht schwanger zu werden oder bis zum Ende des Kindes zu vermitteln. Veränderungen im Endometrium der Gebärmutterhöhle hängen von Progesteron ab. Die Folgen des Mangels können eine ausgedehnte Endometriose und andere weibliche Krankheiten sein.

Wichtig! Progesteron während der Schwangerschaft hemmt unter anderem die Myometriumkontraktionen und verhindert so eine mögliche Fehlgeburt.


Wenn eine Frau schwanger wird, ändert sich das Hormonproduktionszentrum. Die Synthese erfolgt zunächst im Corpus luteum. Dann geht die Synthesefunktion zur Plazenta. Bei einer schwangeren Frau ist das Hauptzeichen eines Progesteronmangels eine Fehlgeburt im ersten Trimester.

Das Niveau während der Schwangerschaft sollte in der 2. Phase des Zyklus einen höheren Wert als gewöhnlich erreichen, wenn keine Empfängnis stattgefunden hat. Dies liegt daran, dass, wenn ein Embryo im Körper erscheint, das Corpus luteum aktiviert wird und das fetale Ei füttert.

In Abwesenheit oder Unzulänglichkeit dieses Prozesses besteht die Gefahr einer Fehlgeburt. Ein solcher Zustand manifestiert sich durch Fleckenbildung und Ablösung des fetalen Eies, diagnostiziert durch Ultraschall.

Daher besteht bei Frauen bei Progesteronmangel das Risiko einer frühen Fehlgeburt.

In den Wechseljahren nimmt der Spiegel aller Hormone ab. Der Körper verliert die Fähigkeit, Kinder zu empfangen: Für einige geschieht dies früher - nach 40 Jahren, für jemanden später - nach 50. Lange Zeit glaubte man, dass das Fehlen von Progesteron in dieser Zeit normal ist, aber in den letzten Jahren sind die Ärzte zu dem Schluss gekommen die Notwendigkeit, das Gleichgewicht und die Wechseljahre aufrechtzuerhalten.

Eine gleichzeitige Abnahme von Progesteron und eine Zunahme der Östrogenmenge erhöht das Risiko für onkologische Prozesse in der Gebärmutter und Endometriumhyperplasie. Um die erforderliche Dosierung zu finden, müssen Sie einen Hormontest durchführen. Das wiederhergestellte Gleichgewicht während der Wechseljahre verringert die Beschwerden, beseitigt Fieber und Hitzewallungen und verringert auch das Risiko, in dieser Periode auftretende Pathologien zu entwickeln.

Merkmal! Progesteronmangel in den Wechseljahren kann durch eine Arzneimittelhormonersatztherapie oder eine spezielle Diät korrigiert werden.

Progesteronfunktion

Im Körper einer Frau erfüllt Progesteron die folgenden Funktionen:

  • bereitet das Uterusendometrium für die Embryonenimplantation vor;
  • unterdrückt das Immunsystem, um die Abstoßung des Embryos durch den Körper zu verhindern;
  • macht den Zervixschleim dick und bildet einen Korken, der verhindert, dass eine Infektion in die Gebärmutter gelangt;
  • regt die Arbeit an;
  • beeinflusst die Laktation;
  • verbessert die Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung, stimuliert die Gewichtszunahme;
  • normalisiert den Blutdruck;
  • reguliert den Fettstoffwechsel;
  • beeinflusst die Entwicklung der Geschlechtsorgane;
  • normalisiert den Blutzuckerspiegel;
  • senkt die Blutviskosität.

Warum nicht genug und es gibt einen Mangel?

Es gibt viele Gründe, die einen Progesteronmangel verursachen. Hier sind die häufigsten:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • das Vorhandensein chronischer unbehandelter Krankheiten;
  • das Vorhandensein gynäkologischer Erkrankungen;
  • Funktionsstörung der Plazenta oder des Corpus luteum;
  • Menstruationsversagen;
  • langfristige medikamentöse Therapie;
  • onkologische Erkrankungen;
  • hohe emotionale Labilität;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum;
  • schlechte Ökologie;
  • gefährliche Arbeiten;
  • Unterernährung, Schlafmangel und andere Freuden eines ungesunden Lebens.

Die Hauptursachen für niedrigen Progesteronspiegel

Das Corpus luteum entwickelt sich innerhalb eines einzigen Menstruationszyklus. Sein Aussehen hängt von der Arbeit dieser Drüse ab. Die Bildung von Progesteron hat ein luteinisierendes Hormon. Mit anderen Worten, Veränderungen in der typischen Funktion des Körpers führen zu hormonellen Fehlfunktionen, und der Prozess der Produktion von Progesteron wird reduziert.

Unter den Hauptfaktoren in einer niedrigen Progesteronkonzentration werden häufig genannt:

• Fehlen eines Corpus luteum; • Niedriger Gehalt an luteinisierendem Hormon; • Unterentwicklung der Plazenta; • Probleme im Menstruationszyklus; • Infektionskrankheit der Genitalien; • Blutung der Gebärmutter; • Langzeitkonsum von Hormonen; • hohe körperliche Aktivität; • Verstöße gegen die Funktionsweise des endokrinen Systems; • Salpingoophoritis; • Amenorrhoe.

Synthesefunktionen


Progesteron beginnt erst in der zweiten Hälfte des Zyklus zu synthetisieren, da seine Bildung direkt vom Corpus luteum abhängt, das erst gebildet wird, nachdem der Follikel gebrochen ist..
Das heißt, der normale Prozess der Progesteronbildung hängt von Östrogen ab, das alle Prozesse reguliert, die in der 1. Phase des Zyklus ablaufen. Wenn nicht genügend Östrogen vorhanden ist, kann das Ei den Follikel nicht brechen, und es findet keine Progesteronproduktion statt..

In der Lutealphase (zweite Phase)

Eine Erhöhung der Lutealphase fördert die Bildung eines dichten Endometriums. Dies ist notwendig, damit ein bereits befruchtetes Ei seinen Platz finden und sich an der Gebärmutterwand festsetzen kann.

Mit kleinem Progesteron wird eine Schwangerschaft unmöglich. Ein fötales Ei kann sich nicht an die Gebärmutter anlagern und es kommt nicht zu einer Schwangerschaft.

Beachtung! Der Hauptgrund für den Progesteronmangel in dieser Phase ist die unzureichende Funktionalität des Corpus luteum.

Etablierte Standards

Das weibliche Hormon erfüllt wichtige Aufgaben, einschließlich der Brustbildung bei jugendlichen Mädchen, der Vorbereitung der Gebärmutter auf die Schwangerschaft und der Kontrolle ihrer kontraktilen Aktivität. Es beeinflusst auch das Niveau der Libido, reguliert den Menstruationszyklus und normalisiert die Aktivität der Eierstöcke.

Wenn der Körper einer Frau Anomalien bei der Produktion dieses Hormons aufweist, besteht ein hohes Risiko für eine Abstoßung des Fötus in der frühen Schwangerschaft. In schweren Fällen erfolgt die Empfängnis erst, wenn der Hormonspiegel wiederhergestellt ist.

Entsprechend der Dauer des Menstruationszyklus oder während der Schwangerschaft variiert die Progesteronrate, dh es gibt keinen einzelnen Wert:

  • Die Follikelphase (von 1 Tag der Menstruation bis 14-16 Tage) - von 0,32 bis 2,22 nmol / l.
  • Ovulationsphase (von 14-16 Tagen) - von 0,48 bis 9,41 nmol / l.
  • Lutealphase (jeweils 28 Tage) - von 6,99 bis 56,63 nmol / l.
  • Postmenopause (Wechseljahre) - bis zu 0,64 nmol / l.

Bei Verwendung hormoneller Kontrazeptiva ändert sich die Progesteronkonzentration signifikant: follikulär - bis zu 3,6 nmol / l, ovulatorisch - bis zu 5,45 nmol / l, luteal - bis zu 66,8 nmol / l und nach der Menopause - bis zu 3,18 nmol / l.

Diagnosemethoden


Wenn eine Frau über die oben genannten Symptome und darüber hinaus über Probleme bei der Empfängnis und Geburt eines Kindes besorgt ist, muss eine Analyse der Progesteronmenge durchgeführt werden.
Frauen sollten am 22. und 23. Tag des Zyklus mit einer durchschnittlichen Länge von 28 Tagen Blut spenden, wenn der Progesteronwert maximal ist.

Wenn der Zyklus eine andere Dauer hat, wird der Tag des Tests vom Gynäkologen bestimmt. Eine schwangere Frau kann jeden Tag getestet werden..

Bei einer langen Verzögerung der Menstruation kann die Analyse jederzeit durchgeführt werden, es wird jedoch nicht nur der Spiegel eines Progesterons untersucht, sondern auch alle anderen Hormone.

Das Ermitteln der Ursache für den Rückgang hilft auch:

  • Blutbiochemie - um das Vorhandensein von Lebererkrankungen zu bestimmen;
  • Schilddrüsenhormone - um das Vorhandensein einer Hypothyreose festzustellen;
  • Beckenultraschall zur Untersuchung des Zustands und der Funktionalität der Eierstöcke, der Gebärmutter und zur Identifizierung von Krankheiten in diesen Organen;
  • MRT des Gehirns zum Ausschluss eines Hypophysentumors.

Andere Tests können nach Ermessen des behandelnden Arztes zur Untersuchung vorgeschrieben werden.

Vermindertes Progesteron bei Männern

Die folgenden Krankheiten / Zustände können bei Männern einen niedrigen Progesteronspiegel verursachen:

  • erektile Störung;
  • Proliferation von Prostatagewebe;
  • Entzündungsprozess im Genitalbereich (Prostatitis, Nebenhodenentzündung, Orchitis);
  • Prostatakrebs;
  • Torsion oder Entfernung der Hoden;
  • Nierenversagen.

Auch eine unausgewogene Ernährung und der langfristige Einsatz von Antibiotika aus der Penicillin-Gruppe oder Antiepileptika beeinflussen den Hormonspiegel..

Behandlung

Nachdem die Gründe für den Rückgang herausgefunden wurden, beginnt die Korrektur. Die erste Behandlung ist die Krankheit, die diesen Zustand verursacht hat. Eine Frau sollte ihren Lebensstil normalisieren - der Schlaf sollte mindestens 8 Stunden betragen und um 22 Stunden beginnen. Es ist notwendig, die Ernährung zu normalisieren und eine spezielle Diät einzuhalten. Stress sollte vermieden werden.

Was zu tun ist?


Unzureichendes Progesteron bei schwangeren Frauen wird mit Duphaston behandelt, das alle acht Stunden eingenommen wird. Bei Endometriose wird das Medikament kontinuierlich oder vom 5. bis zum 25. Tag eingenommen.

Bei der Planung einer Schwangerschaft

Bei der Planung einer Schwangerschaft wird Frauen mit Unfruchtbarkeit, die durch eine Unzulänglichkeit der Lutealphase verursacht werden, sechs Monate lang vom 14. bis zum 25. Tag des Zyklus Duphaston verschrieben und dann vor der Schwangerschaft zu einem unterstützenden Empfang gewechselt.

Dufaston

Auch Duphaston behandelt:

  • prämenstruelles Syndrom;
  • unregelmäßige Perioden;
  • Dysmenorrhoe;
  • Amenorrhoe;
  • Uterusblutung.

Bei der Hormonersatztherapie wird Duphaston zusammen mit Östrogenen verschrieben. Der gleiche Effekt hat Utrozhestan, das in den gleichen Fällen verschrieben wird.

Oxyprogesteron

Oxyprogesteronöllösung wird zur i / m-Verabreichung verwendet. Oxyprogesteron wird zur Gefahr von Fehlgeburten und Amenorrhoe verschrieben. Der Vorteil der intramuskulären Verabreichung ist die allmähliche Freisetzung des Hormons. Der Beginn der Menstruation wird durch die Einführung von Oxyprogesteron jeden zweiten Tag verursacht. Standardmäßig sind 3-5 Injektionen für diese Zwecke ausreichend. Eine Woche nach Beginn der letzten Menstruation.

In diesen Fällen nimmt die Konzentration des Hormons ab

Die Konzentration des Hormons ist an jedem Tag des Zyklus unterschiedlich. Vom Beginn der Menstruation bis zum Eisprung wird der niedrigste Wert der Indikatoren notiert. Dies ist ein physiologisch niedriger Progesteronspiegel, der nach dem Eisprung und der Bildung des Corpus luteum zunimmt. In der zweiten Phase des Zyklus wird ein Konzentrationsanstieg festgestellt. Bei einem normal funktionierenden Corpus luteum sprießt das Endometrium reichlich in Gefäßen und bereitet die Implantation eines befruchteten Eies vor.

Bei Frauen nach der Menopause tritt eine physiologische Abnahme des Hormonspiegels auf. Nach der letzten Menstruation stoppt die Reifung der Eier, das Corpus luteum bildet sich nicht und die Nebennieren können die Konzentration nicht auf dem richtigen Niveau halten.

Wenn Progesteron gesenkt wird, können die Gründe dafür folgende sein:

  • Unzulänglichkeit der Lutealphase des Zyklus;
  • Schilddrüsenpathologie;
  • Störung des Hypothalamus und der Hypophyse;
  • Plazenta-Insuffizienz (bei schwangeren Frauen);
  • Hypereprolaktinämie;
  • Hyperandrogenismus.

Indirekt kann die Konzentration des Hormons durch Lebensstil, Stresslevel, Intensität der körperlichen Aktivität und Ernährung beeinflusst werden.

Lutealphase

Indikatoren für Progesteron unter dem Normalwert können aufgrund einer unzureichenden Lutealphase auftreten. Die Funktionsfaktoren dieses Zustands können durch den Zustand der Eierstöcke selbst bestimmt werden.

Es gibt Krankheiten, die zu einem solchen hormonellen Hintergrund führen:

  1. Das Syndrom der polyzystischen Eierstöcke ist eine Krankheit, bei der der Follikel reift, aber es gibt keinen Bruch, er bleibt in einem Zustand von Zysten. Bei der Untersuchung bei solchen Frauen ist die gesamte Oberfläche des Eierstocks mit nicht explodierten Follikeln bedeckt, die Waben ähneln.
  2. Resistentes Ovarialsyndrom - Verlust der Empfindlichkeit des Organs gegenüber den Wirkungen von hypothalamischen Hormonen. Sie reagieren nicht auf die Wirkung von follikelstimulierenden und luteinisierenden Hormonen, während das Ei nicht reift.
  3. Das Ovarialhypertrophiesyndrom entwickelt sich unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren oder Medikamente, die die Wirkung der Hypophyse hemmen.
  4. Das Syndrom der vorzeitigen Erschöpfung impliziert einen frühen Beginn der Wechseljahre. Die Beendigung der Menstruation nach 45 Jahren wird als die Norm angesehen, manchmal jedoch bei Frauen nach 40 oder 35 Jahren unter dem Einfluss von Stress, Bestrahlung, Chemotherapie, Einnahme von Medikamenten und vorzeitiger Menopause.

Die organischen Ursachen für einen niedrigen Progesteronspiegel in der Lutealphase liegen in der Gegenwart von Endometriose, Gebärmutter- oder Eierstockkrebs, Uteruspolypen, Myomen und Endometritis. Der Einfluss auf die zweite Phase des Menstruationszyklus wird durch intrauterine Manipulationen und Operationen (diagnostische Kürettage und Abtreibung) bereitgestellt..

Schilddrüseneffekt

Hypothyreose wirkt sich negativ auf Fruchtbarkeit und Hormonspiegel aus. Unter dem Einfluss von Schilddrüsenhormonen wird in der Leber ein Protein synthetisiert, das Testosteron und Östradiol bindet und entfernt. Wenn dieses Protein nicht ausreicht, erscheint eine erhöhte Menge an aktivem Testosteron im Blut, das den Eisprung unterdrücken kann. Das Corpus luteum reift also nicht, Progesteron bleibt in einer minimalen Menge.

Eine Verletzung der Östrogeninaktivierung unter dem Einfluss eines Schilddrüsenhormonmangels führt zu einer Erhöhung ihrer Konzentration, was nach dem Rückkopplungsgesetz die Sekretion von luteinisierenden und follikelstimulierenden Hormonen beeinflusst, was die Menstruation verschlimmert.

Solche Frauen sind durch Unfruchtbarkeit gekennzeichnet. Manchmal tritt eine Schwangerschaft auf, aber das Risiko eines vorzeitigen Abbruchs oder einer angeborenen Hypothyreose bei einem Kind ist immer hoch.

Die Wirkung des Hypothalamus und der Hypophyse

Die zentralen Drüsen, die die Arbeit aller anderen regulieren, sind der Hypothalamus und die Hypophyse. Eine Änderung ihrer Funktion führt zur Entwicklung zentraler Arten von hormonellen Sekretionsstörungen. Tumoren dieser Bereiche des Gehirns, unzureichende Blutversorgung wird die Sekretion von Tropenhormonen reduzieren, die Arbeit aller Drüsen wird gehemmt. Hypophonadismus in der Hypophyse ist eine der Pathologien, die aufgrund eines Progesteronmangels zu Fehlgeburten führen.

Hormonelle Funktion der Plazenta

Die Plazenta übernimmt ab dem Moment ihrer Bildung die Funktion der Synthese von Progesteron, dies geschieht normalerweise nach 16 Wochen. Wenn die Entwicklung der Plazenta, ihre abnormale Bildung, Verkalkungen und vorzeitiges Altern verletzt werden, wird der Progesterongehalt gestört.

Hyperandrogenismus

Eine Erhöhung der Androgenmenge führt zur Entwicklung einer Anovulation. Gleichzeitig bildet sich an den Eierstöcken eine dichte Kapsel, die die Freisetzung eines normalen Eies verhindert. Die Ursache für einen Anstieg der Hormonkonzentration ist ein Nebennieren- oder Eierstocktumor..

Hyperprolaktinämie

Prolaktin ist ein Hormon, das das Wachstum der Brustdrüsen und die Milchproduktion fördert. Sein Anstieg erfolgt in vivo nach der Geburt. Bei Hypophysentumoren, einer gestörten Blutversorgung ändert sich die Regulation der Hypothalamusfunktion, was sich auf die FSH- und LH-Spiegel auswirkt. Der Mangel an ovariell stimulierenden Hormonen führt zu Zyklusversagen.

In der Zeit nach der Geburt tritt eine natürliche Hemmung des Eisprungs auf, da ein hohes Prolaktin die Reifung des Eies hemmt. Dies ist eine vorbeugende Reaktion, die darauf abzielt, die Gesundheit einer Frau zu erhalten: Eine wiederholte Schwangerschaft nach kurzer Zeit erschöpft den Körper und führt zu schwerwiegenden Komplikationen für Mutter und Kind.

Andere Faktoren mit niedrigem Progesteronspiegel sind Unterernährung, Proteinmangel und tierische Produkte. Ebenso ein Mangel an Vitaminen. Stresssituationen, schwere körperliche Anstrengungen, die auch als Stress wahrgenommen werden, wirken sich auf die Sekretion von Neurotransmittern aus, die den Eisprung und die Hormonproduktion unterdrücken.

Ernährung

Die Ernährung während der Behandlungsdauer sollte rational sein. Es gibt auch bestimmte Lebensmittel, die die Progesteronproduktion positiv beeinflussen können. Das:

  • Hülsenfrüchte - Bohnen, Erbsen, Linsen usw.;
  • fast alle Nüsse;
  • Milchprodukte, einschließlich fermentierter Milch und Käse;
  • mageres Fleisch und Leber;
  • Eigelb;
  • Haferflocken und Vollkorngetreide;
  • Himbeeren, Avocado, Oliven.

Interessant! Die oben genannten Produkte selbst enthalten kein Hormon, können jedoch die Produktion im Körper stimulieren. Um seine Synthese zu aktivieren, wird zuerst Cholesterin benötigt. Daher sind Fleisch- und Eierspeisen sowie Obst, Kartoffeln und Fisch in der Ernährung wichtig.

Wann kann ein Rückgang des Progesterons vermutet werden?

Die Symptome eines Progesteronmangels bei Frauen manifestieren sich in Menstruationsstörungen und Empfängnisproblemen. Die Schwere der Symptome hängt von den individuellen Merkmalen, dem Grad der Abnahme des Hormons und seiner Beziehung zu Östrogen ab.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter wird der Menstruationszyklus unregelmäßig. Verzögerungen in der Menstruation können bis zu mehreren Monaten dauern. Wenn eine Menstruation auftritt, ist sie länger und mit starken Blutungen. Uteruszirkulationsblutungen treten häufig auf. Dies ist das Auftreten einer unterschiedlichen Fleckintensität während einer uncharakteristischen Zykluszeit. In diesem Fall ist ein medizinischer Eingriff erforderlich..

Anzeichen eines Progesteronmangels manifestieren sich in Form ständiger Müdigkeit, schneller Müdigkeit. Natrium wird stark im Körper zurückgehalten, daher ist eine Schwellung charakteristisch, die Frauen zur Gewichtszunahme nehmen.

Das schwere prämenstruelle Syndrom verdankt sein Auftreten einem reduzierten Progesteron. Während dieser Zeit werden die Brustdrüsen unhöflich, es treten Stimmungsschwankungen auf, Kopfschmerzen, die sich oft in Migräne verwandeln.

Nicht trainiertes Endometrium kann kein befruchtetes Ei aufnehmen.

Kann ich mit niedrigem Progesteronspiegel schwanger werden??

Es hängt vom Grad seines Rückgangs ab. Manchmal tritt eine Schwangerschaft auf, aber der Mangel an hormoneller Unterstützung lässt es nicht zu, dass sie sich entwickelt.

Normalerweise sollte das Hormon die kontraktile Aktivität der Uterusmuskulatur verringern, die lokale Immunität hemmen, damit keine Abstoßung des fetalen Eies auftritt, das zu 50% fremd ist. In den frühen Stadien der Schwangerschaft führt ein niedriger Progesteronspiegel jedoch zu einer spontanen Fehlgeburt. Wenn eine Frau von Schwangerschaft wusste, sollte das Auftreten von Flecken und Bauchschmerzen sie alarmieren. Ultraschall unter solchen Bedingungen zeigt Anzeichen einer Ablösung des fetalen Eies, darunter bildet sich ein Hämatom, das es dem Embryo nicht ermöglicht, sich anzulagern.

Wenn eine Frau nichts über Schwangerschaft wusste, ist ihre Abtreibung wie eine reichlich lange Menstruation, die Sie dazu bringt, einen Arzt aufzusuchen.

In der späteren Schwangerschaft sind die Anzeichen eines Progesteronmangels überlastet. Die normale Tragzeit beträgt 40 Wochen, eine Abweichung von 2 Wochen ist nach oben oder unten zulässig. Wenn die Geburt nicht nach 42 Wochen beginnt, ist das Kind durch Geburtsverletzungen bedroht, die durch Ossifikation der Schädelnähte entstehen. Sein Kopf kann nicht genug konfigurieren, um die Form des Geburtskanals zu wiederholen.

Hormonelle Korrektur

Eine genaue Diagnose sagt Ihnen, was zu tun ist, wenn der hormonelle Hintergrund gestört ist. Die Behandlung der Pathologie hängt vom Hauptgrund für die Abnahme der Progesteronproduktion ab. Bei Hypophysentumoren ist eine Behandlung durch einen Onkologen erforderlich. Frauen mit Schilddrüsenerkrankungen sollten an einen Endokrinologen überwiesen werden.

Hyperprolaktinämie wird mit der Ernennung von Bromocriptin, Cabergolin, behandelt, wenn die Ursache eine Funktionsstörung ist. Hypophysentumoren werden mit Operation, Chemotherapie oder Bestrahlung behandelt.

Die Behandlung beginnt notwendigerweise mit der Korrektur von Lebensstil und Ernährung. Eine Frau sollte mindestens 8 Stunden ruhen, und der nächtliche Schlaf sollte ab 22 Stunden liegen. Stresssituationen sind begrenzt. Lebensmittel sind normalisiert, sie müssen in der Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten ausgewogen sein, tierische Produkte, frisches Gemüse und Obst enthalten.

Die Hormontherapie wird durch verschiedene Arten von Medikamenten verschrieben. Mit niedrigem Progesteronspiegel bei schwangeren Frauen mit Anzeichen einer drohenden Abtreibung wird Dufaston angewendet. Das Medikament ist in Tabletten erhältlich, die täglich alle 8 Stunden eingenommen werden. Die Dosierung wird vom Arzt individuell ausgewählt.

Bei Endometriose wird Duphaston 5 bis 25 Tage nach dem Zyklus oder in einem konstanten Modus angewendet. Wenn Sie eine Schwangerschaft für Patienten mit Unfruchtbarkeit planen, deren Ursache die Unzulänglichkeit der Lutealphase ist, verwenden Sie das Medikament mindestens 6 Monate lang von 14 bis 25 Tagen und unterstützen Sie das Medikament dann mit Beginn der Schwangerschaft bis zur Bildung der Plazenta weiter.

Duphaston behandelt auch solche Zustände:

  • prämenstruelles Syndrom;
  • Dysmenorrhoe;
  • unregelmäßige Menstruation;
  • Amenorrhoe;
  • zum Stoppen und Verhindern von dysfunktionellen Uterusblutungen;
  • in Hormonersatztherapie in Kombination mit Östrogen.

Ein ähnlicher Effekt hat Utrozhestan. Das Medikament ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung oder zur intravaginalen Anwendung erhältlich. Die Anwendungshinweise stimmen mit denen für Duphaston überein.

Es gibt eine ölige Lösung von Progesteron - Oxyprogesteron. Es wird zur intramuskulären Verabreichung verwendet. Die Bequemlichkeit dieser Form liegt in der langsamen allmählichen Freisetzung des Hormons in das Blut. Daher wird die Indikation die Behandlung und Vorbeugung von drohender Fehlgeburt, Amenorrhoe sein. Mit Hilfe einer Lösung können Sie den Beginn der Menstruation verursachen. Dazu wird das Medikament jeden zweiten Tag in den Muskel injiziert. Normalerweise werden 3 bis 5 Injektionen verschrieben. 7-10 Tage nach der letzten Injektion, manchmal früher, beginnt die Frau mit der Menstruation. Ab dem ersten Tag der Menstruation wird ein kombiniertes orales Kontrazeptivum verschrieben, das die Eierstöcke in einen normalen Arbeitsrhythmus versetzt und zur Heilung von Amenorrhoe beiträgt.

Die Auswirkungen eines Hormonmangels sind bei Frauen jeden Alters zu spüren. Wenn es schwere Symptome des prämenstruellen Syndroms oder Schwierigkeiten bei der Empfängnis gibt, sollten Sie nicht versuchen, diese selbst zu lösen oder so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Eine verzögerte Behandlung ist schwieriger. Eine rechtzeitige Diagnose ermöglicht es Ihnen, unangenehme Symptome zu vergessen und ein erfülltes Leben zu führen.

Hormon, das einen großen Einfluss auf das Wohlbefinden von Frauen hat. Seine unzureichende Menge führt zu äußerst unangenehmen Folgen für den weiblichen Körper.

Prävention normaler Hormonspiegel

Um den richtigen Verlauf des Eisprungs zu bestimmen, werden dem Patienten Labortests verschrieben. Sie zeigen, welche Art von Therapie in Zukunft benötigt wird..

In schweren Fällen hilft eine Injektion von Progesteron, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. Wenn während der Geburt des Kindes Abweichungen auftreten, ist ein ständiger Kontakt mit dem behandelnden Arzt erforderlich.

Wenn eine Patientin ein Syndrom der polyzystischen Eierstöcke entwickelt, werden ihr normalerweise orale Kontrazeptiva verschrieben. Sie verhindern die Entwicklung der Krankheit..

Die Hormonersatztherapie kann nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden. Führende in- und ausländische Gynäkologen warnen Patienten vor den Gefahren der Selbstmedikation.

Was sind die Gründe für den Mangel

Ein anderer Name für Progesteronmangel ist Lutealphasenmangel. Dies kann bei gesunden Frauen beobachtet werden, die einen falschen Lebensstil führen: Sie missbrauchen Alkohol, erschöpfen sich mit Diäten oder schwerer körperlicher Anstrengung. Ein Schwangerschaftsabbruch oder eine längere Anwendung oraler Kontrazeptiva kann ebenfalls zu einem schweren Ovarialversagen führen..

Eine natürliche Abnahme des Hormons tritt während der Wechseljahre, während des Stillens auf. Bereits ab dem 30. Lebensjahr wird Progesteron langsamer produziert und fällt bei anhaltenden Wechseljahren auf Null.

In seltenen Fällen sind die Ursachen für Progesteronmangel bei Frauen schwerwiegender:

  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Funktionsstörung der Eierstöcke;


Wenn die Eierstöcke nicht richtig funktionieren, kann ein Hormonmangel auftreten.

  • Intensiver Sport
  • unsachgemäße Verwendung von Verhütungsmitteln;
  • Hypophysentumoren;
  • bösartige und gutartige Tumoren im Beckenbereich;
  • Pathologie der Plazenta während der Schwangerschaft;
  • Hyperandrogenismus.

Eine natürliche Abnahme des Hormons tritt während der Wechseljahre, während des Stillens auf. Bereits ab dem 30. Lebensjahr wird Progesteron langsamer produziert und fällt bei anhaltenden Wechseljahren auf Null.

Wie wirken sich Hypothalamus und Hypophyse auf Progesteron aus??

Der Hypothalamus und die Hypophyse sind die zentralen Drüsen, die die Arbeit aller anderen regulieren. Bei ihrer Funktionsstörung treten hormonelle Sekretionsstörungen auf. Aufgrund der mangelnden Blutversorgung nimmt die Sekretion tropischer Hormone ab und die Arbeit aller Drüsen wird gehemmt. Hypophonadismus in der Hypophyse ist eine Krankheit, die aufgrund unzureichender Progesteronspiegel zu Fehlgeburten führt.

Symptome und Folgen

Die Schwere der Anzeichen eines Progesteronmangels hängt vom Grad der Abnahme der Hormonmenge, den individuellen Eigenschaften des Körpers der Frau und dem Verhältnis zu Östradiol ab. Symptome eines Progesteronmangels sind:

  • Verletzungen des Uteruszyklus;
  • Probleme mit der Empfängnis;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Schwellung;
  • schweres prämenstruelles Syndrom;
  • Abnahme der Libido;
  • Fehlgeburten.

Eine Schwangerschaft mit Progesteronmangel ist möglich, eine weitere Entwicklung jedoch nicht. Progesteronfunktionen während der Schwangerschaft:

  • verminderter Tonus der Uterusmuskulatur;
  • Hemmung der lokalen Immunität (um die Abstoßung der Eizelle zu verhindern, die zu 50% genetisch fremd ist).

Wenn die Empfängnis erfolgreich war und die Frau davon weiß, Flecken, Schmerzen im Unterbauch - ein Grund, sofort medizinische Hilfe zu suchen.

Die Symptome eines niedrigen Progesteronspiegels bei Frauen, die nicht über den Beginn der Schwangerschaft Bescheid wussten, sind eine starke, verlängerte Blutentladung, die auf einen Abbruch hinweist. In diesem Fall ist eine Untersuchung und Konsultation eines Arztes erforderlich.

Ein niedriger Progesteronspiegel ist in der späten Schwangerschaft gefährlich. Dies führt zum Überholen. Normalerweise erfolgt die Lieferung nach 40 Wochen. Eine Abweichung von 2 Wochen ist zulässig. Wenn innerhalb von 42 Wochen keine Wehen auftreten, besteht Verletzungsgefahr für das Kind. Überbelichtung führt zu einer Ossifikation der Nähte (Knochenverbindung) am Schädel des Babys. Der Kopf des Kindes kann den Geburtskanal einer Frau nicht passieren.

Pathologische Wirkungen

Hyperprolaktinämie

Eine der Funktionen von Prolaktin ist die Produktion von Muttermilch. Nach der Geburt kommt es zu einer natürlichen Erhöhung der Wirkstoffkonzentration. Ein pathologischer Anstieg des Hormons tritt bei Hypophysentumoren auf. Die Funktion des Hypothalamus-Hypophysen-Systems und das Versagen von FSH und LH, die die Produktion von Eierstöcken stimulieren, sind gestört. Störung des Menstruationszyklus - eine Folge pathologischer Veränderungen.

Hyperprolaktinämie und ein niedriger Progesteronspiegel in der postpartalen Phase sind ein normales physiologisches Phänomen. Hoher Prolaktinspiegel hemmt die Eiproduktion und schützt den Körper einer Frau vor ungewollter Schwangerschaft während des Stillens.

Erkrankungen des Hypothalamus und der Hypophyse

Hypophyse und Hypothalamus koordinieren die Arbeit aller endokrinen Drüsen. Unter dem Einfluss ihrer Hormone (insbesondere follikelstimulierend und luteinisierend) kommt es zur Bildung von Wirkstoffen, die für die Reifung des Eies, die Empfängnis, die Schwangerschaft und die Geburt verantwortlich sind. Tumoren des Hypophysen-Hypothalamus-Systems, eine Verletzung der Blutversorgung dieses Teils des Gehirns, verursachen einen Progesteronmangel und führen zu Schwangerschaftsproblemen.

Plazenta-Insuffizienz

Eine der Funktionen der Plazenta ist die Sekretion. Es ist eine vorübergehende Drüse der inneren Sekretion. Ab der 16. Schwangerschaftswoche beginnt die Plazenta aktiv Progesteron zu synthetisieren. Wenn Pathologien seiner Bildung beobachtet werden, tritt eine Abnahme des Progesterons auf und es treten Probleme mit der weiteren Geburt des Kindes auf.

Hyperandrogenämie

Der Grund für die übermäßige Menge an männlichen Hormonen im Körper einer Frau ist ein Tumor der Eierstöcke, Nebennieren. Überschüssige Androgene verursachen eine Anovulation. In den Gonaden bildet sich eine dichte Kapsel, die den Austritt eines reifen Eies verhindert.

Funktionsstörung der Schilddrüse

Eine unzureichende Menge an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose) im weiblichen Körper wirkt sich negativ auf die Fruchtbarkeit und den hormonellen Hintergrund im Allgemeinen aus.

Unter der Wirkung von Schilddrüsenhormonen wird in der Leber ein Protein synthetisiert, das Östradiol und Testosteron bindet. Bei einer unzureichenden Anzahl dieses Proteins im Blut einer Frau erscheint eine große Menge an freiem Testosteron, das den Eisprung unterdrückt. Das Corpus luteum bildet sich in diesem Fall nicht und die Progesteronkonzentration bleibt minimal.

Eine Pathologie der Schilddrüse, die mit einer unzureichenden Hormonsekretion verbunden ist, führt zu einer Erhöhung der Östrogenkonzentration. Diese Verletzung führt zu einer Verringerung der Produktion von FSH und LH (gemäß dem Gesetz der Rückkopplung) und zu einer Störung des Menstruationszyklus. Frauen mit Schilddrüsenhormonmangel entwickeln Unfruchtbarkeit. Wenn eine Schwangerschaft auftritt, besteht das Risiko einer Selbstabtreibung oder bei einem Neugeborenen wird eine angeborene Hypothyreose diagnostiziert.

Lutealphase und Mangel

Die Lutealphase (oder die Corpus luteum-Phase oder Progesteronphase) beginnt mit dem Moment, in dem ein reifes Ei, das zur Befruchtung bereit ist, aus dem Follikel austritt. Dies erfolgt am 14. Tag des Zyklus. Abhängig von der Dauer der reproduktiven Reifung ist das Auftreten des Eisprungs vom 12. bis zum 16. Tag normal. In dieser Zeit findet die aktive Synthese des Schwangerschaftshormons statt.

Einer der Gründe für den niedrigen Progesteronspiegel in der Lutealphase ist der Zustand der Eierstöcke. Pathologien, die eine physiologische Dysfunktion der Gonaden verursachen:

  • Polyzystisch Bei dieser Krankheit bricht der reife Follikel nicht. Er bleibt in einem Zustand von Zysten. Dies ist eine pathologische Höhle mit einer überwucherten Wand und einem nicht lebensfähigen Ei im Inneren. Die Eierstöcke sind mit nicht explodierten Follikeln bedeckt.
  • Widerstand (Unempfindlichkeit). Die weiblichen Drüsen einer Frau reagieren nicht auf follikelstimulierende (FSH) und luteinisierende (LH) Hypophysenhormone, daher tritt keine Eireifung auf.
  • Hyperbremsen. Unerwünschte Umweltfaktoren, die Verwendung bestimmter Gruppen von Arzneimitteln verursachen Organfunktionsstörungen.
  • Vorzeitige Erschöpfung. Die Pathologie wird durch den frühen Beginn der Wechseljahre verursacht. Die Beendigung der Menstruation tritt bei Frauen im Alter von 35 bis 40 Jahren (mit einer Norm nach 45) unter dem Einfluss von Bestrahlung, Chemotherapie, chronischer Wirkung von Stressfaktoren und Einnahme einiger pharmakologischer Präparate auf.

Die folgenden Krankheiten stehen im Zusammenhang mit organischen Ursachen für Progesteronmangel in der Lutealphase:

  • Endometriose (übermäßiges Wachstum der inneren Schicht der Gebärmutter);
  • bösartiger Tumor der Gebärmutter, Eierstöcke;
  • Uteruspolypen (gutartige Neubildung);
  • Myome (hormonabhängiger gutartiger Tumor der Gebärmutter);
  • Endometritis (Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter);
  • intrauterine Manipulationen (Abtreibung, Kürettage).

Diagnosemaßnahmen

Die Korrektur hormoneller Störungen erfolgt nach einer bestätigten Diagnose. Bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft werden die folgenden diagnostischen Methoden angewendet:

  • Bestimmung der Hormonspiegel: Messung des Spiegels von FSH, LH, Prolaktin, Testosteron, Progesteron, Östrogen;
  • hormonelle Kolpozytologie;
  • Basaltemperaturmessung;
  • Abstriche auf Flora und Onkozytologie;
  • Ultraschall
  • Laparoskopie.

In der Regel wird in der Schwangerschaft bei Vorliegen von Symptomen einer drohenden Fehlgeburt die Behandlung mit Progesteron-Medikamenten auf der Grundlage einer Patientenuntersuchung ohne vorläufige Untersuchung des Hormonstatus begonnen, da die Erhaltungstherapie sofort durchgeführt werden sollte. Leider werden die Ergebnisse des Hormontests für eine lange Zeit vorbereitet, daher müssen sich Ärzte bei der Verschreibung der Behandlung nur auf die klinischen Anzeichen eines Progesteronmangels verlassen, ohne auf die Diagnose zu warten.

Behandlung von Progesteronmangel während der Schwangerschaft

Es gibt kein allgemeines Rezept für die Behandlung von Progesteronmangel. Sie sollten wissen, dass der Arzt in jedem Fall ein individuelles Schema wählen muss.

In der Regel ist ein Progesteronmangel bei einer Bedrohung von bis zu 16 Wochen wichtig, bleibt jedoch in seltenen Fällen nach 20 Schwangerschaftswochen bestehen. In diesem Fall ist es notwendig, die Tests erneut durchzuführen (ein Abstrich aus der Vagina oder ein Bluttest aus einer Vene für den Gehalt dieses Hormons). Wenn die Gefahr einer Fehlgeburt besteht, werden Gestagene verwendet, die keine maskulinisierenden und virilisierenden Eigenschaften haben. Hierfür eignen sich Dufaston, Utrozhestan, 17-OPK.

In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln und den Empfehlungen inkompetenter Personen folgen. Nur Ihr Arzt kann Ihnen nach einer eingehenden Untersuchung das richtige Medikament verschreiben..

Die Rolle von Progesteron im weiblichen Körper

Progesteron ist der Hauptvertreter von Gestagenen - eine Gruppe weiblicher Sexualhormone, die von den Eierstöcken synthetisiert werden. Die Hauptfunktion von Ovarialhormonen besteht darin, das weibliche Fortpflanzungssystem auf die Fortpflanzung vorzubereiten. Progesteron wird vom Corpus luteum des Eierstocks produziert, bereitet das Uterusepithel auf die Implantation eines befruchteten Eies vor und sorgt für den normalen Schwangerschaftsverlauf.

Die Freisetzung des Hormons erfolgt nach dem Eisprung mit der Reifung des Corpus luteum etwa am 20. Tag des Menstruationszyklus. Wenn keine Befruchtung stattfindet, nimmt die Konzentration um 28 bis 30 Tage ab, das Corpus luteum bildet sich zurück, die Menstruation beginnt. An den verbleibenden Tagen ist Progesteron bei Frauen reduziert und überschreitet den Wert von 2 ng / ml nicht. Seine Rolle im weiblichen Körper ist großartig:

  1. Es steuert das Wachstum und die Funktion der Brustdrüsen zusammen mit anderen Hormonen..
  2. Schützt das Endometrium der Gebärmutter vor Überwachsen und bösartigen Neubildungen und blockiert die übermäßige Östrogenproduktion.
  3. Beteiligen Sie sich an der Regulierung des Menstruationszyklus.

Das wichtigste wird dem Hormon während der Schwangerschaft gegeben:

  1. Es bereitet das Endometrium auf die Einführung eines befruchteten Eies vor.
  2. Fördert das Wachstum des Myometriums - der Muskelschicht der Gebärmutter.
  3. Es neutralisiert die Wirkung von Oxytocin und hemmt dadurch die Erregbarkeit der Gebärmutter.
  4. Reduziert immunologische Reaktionen und verhindert die Abstoßung der Eizelle.

Ein Progesteronmangel während der Schwangerschaft ist daher immer eine Gefahr einer spontanen Fehlgeburt.

Symptome eines Progesteronmangels

Die gesamte Liste der Symptome eines Progesteronmangels, die eine Frau normalerweise feststellen kann:

  • Unfruchtbarkeit oder nicht Eisprung;
  • frühe Fehlgeburt;
  • Verletzung der Brustdrüsen;
  • unregelmäßige Menstruation;
  • Menstruationsbeschwerden;
  • Taschen oder Schwellungen;
  • Wassereinlagerungen (Hochwasser oder Niedrigwasser);
  • Abnahme der Körpertemperatur.

Die Identifizierung eines Progesteronmangels ist nicht einfach. Meist macht es sich bei der Behandlung einiger anderer Krankheiten bemerkbar. Diese Krankheit weist jedoch einige charakteristische Symptome auf: Unfruchtbarkeit bei Frauen, fehlender Eisprung, Fehlgeburt in einem frühen Stadium der Schwangerschaft, Brustkrankheit, Blähungen, Flüssigkeitsansammlung und Temperatursenkung können auf einen Progesteronmangel hinweisen.

Progesteronmangel und Duphaston

Zur Behandlung von Progesteronmangel wird häufig Dufaston verschrieben. Die Verwendung dieses synthetisierten Analogons des natürlichen weiblichen Hormons Progesteron in der gynäkologischen Praxis ermöglicht es Ihnen, mit Unfruchtbarkeit, „vertrauten“ Abtreibungen, der Gefahr von Abtreibungen, Menstruationsstörungen (Dysmenorrhoe) und Endometriose umzugehen. "Duphaston" wird zur pathologischen Abwesenheit der Menstruation und zur Behandlung von Uterusblutungen angewendet.

Viele Frauen, die eine Schwangerschaft planen und in einer Position bleiben, „Dufaston“ sind aus erster Hand bekannt. Schließlich ist ein Mangel an Progesteron einer der Gründe, warum die Schwangerschaft enden kann. Wenn die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs besteht, besteht ein hohes Risiko für Fehlgeburten - Ärzte verschreiben dieses Medikament. Es hilft, günstige Bedingungen für den Fötus zu schaffen - verringert die Erregbarkeit der Gebärmutter, sorgt für die normale Entwicklung ihrer Schleimhaut.

Nach welchem ​​Schema und wie viel "Duphaston" einzunehmen ist - dies kann nur vom behandelnden Arzt entschieden werden. Meist besteht die Notwendigkeit, das Medikament einzunehmen, bis zur 16. Woche - zu diesem Zeitpunkt bildet sich bereits die Plazenta und sie kann selbst Progesteron produzieren. Bei Bedarf kann Duphaston bis zu 22 Wochen angewendet werden. Brechen Sie das Arzneimittel schrittweise ab und reduzieren Sie die Dosis um 0,5-1 Tabletten pro Woche.

Manchmal fragen sich Frauen, warum ein Progesteron-Medikament verschrieben wird, bevor ein Test auf seinen Spiegel im Körper durchgeführt wurde. Es gibt nur Fälle, in denen die Analyse einen ausreichenden Progesteronspiegel zeigt, aber für die normale Entwicklung der Schwangerschaft reicht dies immer noch nicht aus. Und deshalb droht eine Unterbrechung.

Wem ist Duphaston kontraindiziert? Frauen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels, Dabin-Johnson-Syndrom, Rotor-Syndrom. "Duphaston" kann nicht zur Stillzeit verwendet werden, da sein Hauptbestandteil, der Wirkstoff Dydrogesteron, zusammen mit der Muttermilch ausgeschieden wird. In Kombination mit Östrogen wird Duphaston bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus, Epilepsie, Migräne und Nierenfunktionsstörungen nicht verschrieben.

Aber es gibt noch eine andere Meinung, die auf Briefen von Lesern basiert

Der Mythos von Duphaston... Es wird angenommen, dass Duphaston (im Gegensatz zu anderen Progesteron-Medikamenten) den Eisprung nicht beeinflusst.

das ist nicht so! Wir erhielten eine große Anzahl von Briefen von Frauen, die anovulatorische Zyklen erhielten, anstatt die Corpus luteum-Phase aufrechtzuerhalten, wenn das Medikament falsch eingenommen wurde (aufgrund der Inkompetenz der Ärzte). Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass, wenn sich eine solche „Behandlung“ möglicherweise nicht in einem gesunden Körper widerspiegelt (nach einem Zyklus mit der Einnahme des Arzneimittels funktioniert der Körper genauso wie vor der Verschreibung des Arzneimittels ohne Störung), wenn es welche gibt ( Bestehende) hormonelle Störungen können die Situation erheblich verschlechtern (den Eisprung nicht nur im Zyklus mit dem Medikament niederschlagen, sondern auch zu weiteren Störungen führen). Es ist also möglich, dass die Einnahme dieses Arzneimittels den Beginn des Eisprungs nicht beeinflusst, sondern sich auf sehr gesunde Frauen bezieht (diejenigen, die bereits mit der Hälfte der fehlenden OK-Pillen schwanger sind). Aber gesunde Menschen werden normalerweise nicht behandelt...

Wir möchten Sie daher noch einmal daran erinnern, dass zur Verschreibung einer Behandlung, einschließlich einer Hormonersatztherapie, eine vorläufige allgemeine ärztliche Untersuchung durchgeführt werden muss. Dies ist notwendig, weil die Kombination von Östrogen und Progesteron während der Behandlung mit Vorsicht angewendet werden sollte, da dies zu unerwünschten Folgen führen kann und eine bestimmte Anzahl von Kontraindikationen aufweist. Niemals selbst behandeln. Ihre Gesundheit ist zu teuer, als dass Sie auf die Hilfe eines Spezialisten verzichten könnten.

Ethnowissenschaften

Alternativmedizin wird nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes als Zusatztherapie eingesetzt. Solche Medikamente sollten keine pharmazeutische Unverträglichkeit mit hormonellen Medikamenten aufweisen..

Samen und Walnüsse

Sonnenblumenkerne müssen fein gerieben, in einem Mixer oder in einem Mörser mit Walnüssen gehackt werden. Die Zutaten werden in 2 TL eingenommen. In die resultierende Mischung 2 TL hinzufügen. flüssiger Honig und gründlich mischen. Das fertige Produkt wird in 1 TL genommen. 2 mal am Tag nach dem Aufwachen und 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen. Die therapeutische Wirkung macht sich nach 7 Tagen Behandlung bemerkbar.

Anis Abkochung

Um das Produkt herzustellen, müssen Sie 1 TL in einem Mörser mahlen Anissamen. Das Pulver sollte in einen separaten Behälter gegeben und 200 ml kochendes Wasser gegossen werden. Schließen Sie dann den Deckel und lassen Sie es an einem warmen Ort. Nach 10 Minuten sollte der Samenrückstand filtriert werden. Die fertige Brühe wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zweimal täglich mit 150 ml eingenommen. Die Wirkung des Arzneimittels wird nach 10 Tagen Behandlung festgestellt.

Duschen und Waschen mit Infusion eines Kiefern-Uterus

Um die Infusion vorzubereiten, benötigen Sie 3 EL. Die Gebärmutter der Kiefer gießt 250 ml kochendes Wasser und lässt es 15 Minuten ziehen. Das fertige Produkt sollte 3 Tage vor dem Schlafengehen geduscht werden. Nach 72 Stunden wird das Waschen der Vagina durch Waschen ersetzt. Der Effekt macht sich nach 2 Wochen bemerkbar.

Schwangerschaftsgefahr

In der Regel äußert sich ein Progesteronmangel während der Schwangerschaft in Symptomen einer drohenden Fehlgeburt:

  • schmerzhaftes Ziehen oder Krämpfen im Bauch;
  • blutige Probleme.

In den meisten Fällen kann der Fötus aufrechterhalten werden, wenn die Hormontherapie mit Gestagenen rechtzeitig begonnen wird, und die Schwangerschaft kann sicher ertragen werden. In Abwesenheit einer Behandlung führt die kontraktile Aktivität der Gebärmutter in den frühen Stadien zu einer Ablösung des fetalen Eies, was zu seiner vollständigen Ausweisung aus der Gebärmutterhöhle führt.

Bei niedrigem Progesteronspiegel treten Symptome einer drohenden Fehlgeburt in der 4. bis 5. Schwangerschaftswoche auf.

Alternative Methoden zur Behandlung von Hormonmangel

Für den Fall, dass einer Frau keine Medizin genommen werden kann, helfen Volksheilmittel. Dies gilt insbesondere für Nahrungsergänzungsmittel zur täglichen Ernährung. Zum Beispiel die Zugabe von Walnüssen, Haselnüssen, Kürbiskernen. Sie sollten Ihre gewohnte Ernährung auch mit Hartkäse, natürlichem Soja auffüllen, mehr Fisch, Eier und Fleischgerichte essen.

Durch den Einsatz von Heilpflanzen wird die Stimulierung der Produktion des Hormons Progesteron gegen die Symptome eines Mangels erhöht. Es lohnt sich, Rezepte für solche Heiltinkturen in Betracht zu ziehen..

Rezept

Nehmen Sie einen Esslöffel trockene Manschette, die gleiche Menge Wegerichsamen. Mischen Sie die Zutaten trocken und gießen Sie dann kochendes Wasser. Für eine halbe Stunde müssen Sie eine Infusion brauen.

Nehmen Sie ein Mittel in Höhe von einem Esslöffel. Die Anzahl der Empfänge beträgt dreimal täglich.

Eine andere Möglichkeit, den Mangel zu behandeln, ist die Verwendung von Tee mit Himbeerblättern. Überschreiten Sie die Dosis nicht um mehr als 2-3 Gläser täglich.

Charakteristische Zeichen

Außerhalb der Schwangerschaft wird der Progesteronmangel bei Frauen durch Symptome angezeigt, die weniger dem Progesteronmangel als vielmehr dem hormonellen Ungleichgewicht im Allgemeinen inhärent sind. Normalerweise geht ein niedriger Progesteronspiegel mit einem Anstieg der Östrogenkonzentration einher, der sich in folgenden Symptomen äußert:

  1. Mastalgie (Brustschmerzen vor der Menstruation), die sich in Mastopathie verwandelt - pathologische Proliferation des Brustgewebes.
  2. Schweres prämenstruelles Syndrom: Übelkeit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Reizbarkeit. Anzeichen von PMS treten normalerweise 1,5 bis 2 Wochen vor Beginn des Menstruationszyklus auf.
  3. Algomenorrhoe - schmerzhafte Menstruation, besonders am ersten Tag des Zyklus.
  4. Hypomenstruelles Syndrom - eine Abnahme der Menstruationsblutmenge, seltene Menstruation (mehrere Monate lang keine Entladung).
  5. Dysfunktionelle Uterusblutungen - starke Flecken oder Menstruation, die länger als eine Woche andauern, oder eine Verletzung des Menstruationszyklus.
  6. Gutartige Wucherungen des Uterusendometriums (Endometriose) mit erhöhtem Malignitätsrisiko.

Unfruchtbarkeit ist fast immer eine Folge von Menstruationsstörungen aufgrund eines Progesteronmangels. Oder wenn eine Schwangerschaft auftritt, endet sie in den meisten Fällen in einem frühen Stadium mit einer spontanen Fehlgeburt, wenn die Hormontherapie nicht rechtzeitig durchgeführt wurde. Hormonelle Störungen, die mit einem Anstieg des Östrogens bei niedrigem Progesteronspiegel verbunden sind, sind gefährlich. In diesem Fall besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, an Gebärmutterkrebs und seinen Gliedmaßen zu erkranken.