Aus welchem ​​Grund hört die Menstruation nicht auf

Harmonien

Die normale Menstruationsdauer wird durch einen Zeitraum von 3 bis 7 Tagen bestimmt. Wenn eine Woche seit Beginn der Entlassung vergangen ist und die Menstruation nicht endet, können die Gründe in jüngstem Stress, Operationen und der Einnahme einiger Medikamente liegen. Gefährlichere Pathologien - Eileiterschwangerschaft, Neoplasien, hormonelles Versagen bei verschiedenen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Was ist Hypermenorea?

Hypermenorrhoe (starker und längerer Ausfluss während der Menstruation) kann sowohl ein physiologisches Merkmal einer Frau als auch ein Symptom für gefährliche Krankheiten sein. Ärzte betrachten die Norm als eine Woche. Wenn die Menstruation am 8. Tag und darüber hinaus anhält, insbesondere wenn die Situation regelmäßig auftritt, müssen Sie untersucht werden.

Die Hauptursachen für Hypomenorrhoe (einschließlich aller Entladungen nach 7 Tagen Menstruation) sind gutartige, bösartige Tumoren der Gebärmutter, Endometriose und andere Krankheiten. Manchmal liegt der Grund in inneren Verletzungen der Genitalien, hormonellen Medikamenten, Wechseljahren oder Eileiterschwangerschaft.

Unter den Ursachen für anhaltende Blutungen werden auch bösartige Tumoren unterschieden. In diesem Fall hören sie nicht alleine oder bei der Einnahme von Blutstillungsmitteln auf.

Darüber hinaus kann dieses Symptom auf eine Blutpathologie hinweisen. Es kann bei Gerinnungsstörungen, Blutplättchenschwankungen, dem Auftreten von Anämie sowie Zahnfleischbluten und der Entwicklung einer subkutanen Blutung auftreten.

Stellen Sie fest, warum die Menstruation nicht lange endet. Dies ist so früh wie möglich erforderlich, da die Gesundheit und sogar das Leben einer Frau ernsthaft gefährdet sind.

Uterusmyome

Vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens bei Frauen wird das Myom besonders häufig bei Frauen mit Wechseljahren diagnostiziert, häufig entwickelt sich ein gutartiger Tumor - Uterusmyome (oder Fibromyome). Symptome der Krankheit:

  • Die Menstruation endet nicht lange, das Volumen des abgesonderten Blutes (Menorrhagie) nimmt zu.
  • Anämie wird vor dem Hintergrund einer verlängerten Menstruation und des Auftretens von Uterusblutungen in der Mitte des Zyklus beobachtet;
  • Wenn der Tumor wächst, nehmen die Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken und der Druck auf die inneren Organe zu - im Rektum nimmt auch die Blase zu, die Diurese und Verstopfung verursacht.
  • äußerlich anhaltende Blutungen äußern sich in blauen Flecken unter den Augen, Blässe der Haut.

Die Degeneration von Uterusmyomen zu einem malignen Neoplasma tritt in weniger als 2% der Fälle auf. Häufiger geht es mit Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten einher.

Wenn kritische Tage über den vorgeschriebenen Zeitraum hinaus andauern und Schmerzen in der Lokalisation auftreten (unterer Rücken, Unterbauch, Seite), ist eine Diagnose erforderlich.

Endometritis

Uterusentzündungen, die als entzündliche Endometritis bezeichnet werden, entwickeln sich unter dem Einfluss infektiöser, parasitärer Krankheitserreger (Toxoplasma, Herpesvirus, Bakterien, Chlamydien, Pilze). Hormonelle Kontrazeptiva, intrauterine Geräte können unspezifische Endometritis hervorrufen.

Die ersten Symptome treten 3-6 Tage nach der Entwicklung einer Infektion der Gebärmutter auf:

  • Der Ausfluss während der Menstruation hört nicht auf, die Blutung kann sich verstärken.
  • es gibt Schmerzen im Unterbauch, Fieber;
  • Eitriger Ausfluss und starke Blutungen sind außerhalb der Menstruation möglich.

Bei längerer starker Menstruation, Körpertemperatur bis zu 40 Grad, allgemeiner Schwäche und Appetitlosigkeit sowie charakteristischen akuten Schmerzen in der Gebärmutter ist es erforderlich, eine Diagnose mit antibakteriellen, antimykotischen oder anderen Arzneimitteln zu stellen und sich einer Behandlung zu unterziehen.

Endometriose

Eine Entzündung des Endometriums in Eileitern, Peritoneum, Gebärmutterhals, Eierstöcken, Rektum und Blase wird als Endometriose der Gebärmutter und Endometriose des Gebärmutterhalses bezeichnet. Laut Statistik leidet mehr als ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter an dieser Pathologie. Bei dieser Krankheit endet die Menstruation nicht innerhalb von 8-10 Tagen oder länger, der Ausfluss wird dunkler, es gibt Schmerzen im Unterbauch, die in den Anus und das Bein geben.

Menorrhagie kann sich entwickeln - die Menstruation dauert länger und es kommt auch zu Flecken in der Menstruation. Durch die Krankheit verursachte Anämie führt zu Schwäche, brüchigen Nägeln, Schwindel und niedrigem Blutdruck..

Endometriumhyperplasie

Das Wachstum der Uterusschleimhaut (Proliferation) bezieht sich auf Endometriumhyperplasie. Solche Prozesse werden üblicherweise als Präkanzerosen bezeichnet. In ungefähr 40% der Fälle fließt atypische Hyperplasie in einen bösartigen Tumor.

Die Hauptsymptome - die Menstruation hört nicht auf oder fehlt im Gegenteil, es gibt einen bräunlichen Ausfluss, Schmerzen während der Menstruation, einen verzögerten oder verschobenen Zyklus.

Zusammen mit der anhaltenden Menstruation können ein Anstieg des Blutzuckers, ein hormonelles Versagen, die Entwicklung von Unfruchtbarkeit und Mastopathie auftreten.

Bei starker Menstruation mit Blutgerinnseln können auch Krampfschmerzen, Blutsekretion während Hygienevorgängen oder Geschlechtsverkehr auftreten.

Polypen in der Gebärmutter

Gutartige Polypen in der Gebärmutter gelten ebenfalls als Präkanzerose und müssen daher chirurgisch entfernt werden. Ihrem Auftreten gehen mechanische Verletzungen, entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems, hormonelle Störungen und systemische Erkrankungen voraus.

Das Vorhandensein von Polypen kann durch die folgenden Symptome vermutet werden: Die Menstruation endet nicht, es geht eine bräunliche Fleckenbildung voraus, es treten beim Geschlechtsverkehr Schmerzen auf, es kommt zu Anämie, Schmerzen im Unterbauch können mit zunehmender Polypengröße auftreten.

Wie man Blutungen stoppt

Die Erholungs- und Normalisierungsrate des Menstruationszyklus hängt davon ab, was zu tun ist, wenn die Perioden nicht enden. In keinem Fall selbst behandeln, die Einnahme von Medikamenten sollte mit dem Arzt vereinbart werden.

Sie müssen also einen Arzt aufsuchen, wenn der Blutausfluss am 6. und 10. Tag der Menstruation an Volumen zunimmt oder sich verstärkt, starke Schmerzen, Schwäche, Lethargie auftreten und die Temperatur steigt. In diesen Fällen sollte ein Arztbesuch sofort erfolgen.

Darüber hinaus lohnt es sich, einen Gynäkologen aufzusuchen, wenn zusätzlich zum ununterbrochenen Monat der Menstruation während des Geschlechtsverkehrs, beim Waschen mit hygienischen Tampons und während der Mitte des Zyklus eine Entladung auftritt.

Tablets

Alle hämostatischen Medikamente werden von einem Spezialisten verschrieben. Folgende Tools werden verwendet:

  • Vikasol (ein wasserlösliches Analogon von Vitamin K);
  • Dicinon;
  • Etamsylat;
  • Tranexam;
  • Diferelin.

Ascorbinsäure wird häufig verwendet, um die Gefäßwände zu stärken. Ascorutin wird ebenfalls verwendet..

Wenn die Menstruation nicht aufhört, kann eine Frau vor einem Arztbesuch verschiedene Maßnahmen ergreifen, um den Zustand zu lindern:

  • Nehmen Sie eine horizontale Position ein, heben Sie Ihre Beine an und legen Sie eine Rolle oder ein Kissen darunter.
  • Legen Sie eine kalte Kompresse oder ein Heizkissen mit kaltem Wasser auf Ihren Bauch.
  • Erhöhen Sie die Menge der getrunkenen Flüssigkeit, um Austrocknung zu verhindern.
  • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, besonders wenn es Schwäche oder Schwindel gibt.

Nur in einem Krankenhaus können besonders schwere Blutungen behandelt werden.

Kräuter

Einige Volksheilmittel können einer Frau bei der Lösung des Problems der starken Menstruation helfen, aber die Verwendung von Kräutern sollte mit dem behandelnden Gynäkologen vereinbart werden. Folgende Tools werden verwendet:

  • Abkochung basierend auf Schachtelhalm - hilft, den Menstruationszyklus zu normalisieren;
  • Tinktur aus Blättern von Walderdbeeren und Himbeeren, Gänseblümchen, Schafgarbe und Eichenrinde - stärkt die Blutgefäße, verbessert das Urogenitalsystem;
  • Wasser-Pfeffer-Infusion - bei regelmäßiger Einnahme stoppt die verlängerte Menstruation;
  • Brennnesselbrühe, Hirtenbeutel, Hämoptysenwurzeln.

Im Allgemeinen kann die Behandlung mit Volksheilmitteln die Haupttherapie zur Bekämpfung der Krankheit, die lange Zeiträume verursacht hat, ergänzen.

Ein Versagen des Hormonkreislaufs (einschließlich einer verlängerten Menstruation), insbesondere in Kombination mit Schmerzen, sollte der Grund für eine gründliche Diagnose sein.

Die Menstruation hört nicht auf - Ursachen und Wege, um das Problem loszuwerden

Lange Zeiträume werden von einer großen Anzahl von Frauen erlebt. Wenn die Menstruation nicht endet, können die Ursachen für dieses Phänomen sehr unterschiedlich sein, aber das Ergebnis ist immer das gleiche - erhebliche Beschwerden und das Auftreten einer echten Gesundheitsbedrohung. Daher muss ein ähnlicher pathologischer Zustand bekämpft werden..

Was Sie über Menstruation wissen müssen

Jede Frau sollte klar verstehen, was Menstruation ist und wie der Menstruationszyklus insgesamt aussieht. Das notwendige Wissen hilft, die spezifischen Mechanismen Ihres eigenen Körpers zu verstehen, was bedeutet, dass Sie angemessen auf Abweichungen reagieren können, die mit reproduktiven Eigenschaften verbunden sind.

Monatliche Perioden sind charakteristisch für alle Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit. Sie treten erstmals im Alter von 12 bis 13 Jahren auf und begleiten eine Frau bis in die Wechseljahre. Die Standardmenstruation dauert drei bis sieben Tage, der Menstruationszyklus wiederum 24 bis 35 Tage. Solche Indikatoren gelten als normal..

Die Fleckenbildung erfolgt jeden Monat und hört während der Schwangerschaft auf. Nach der Geburt kehren sie zurück. Was ist, wenn die Menstruation nicht endet? Zunächst müssen Sie die Ursache der Pathologie finden. Der weibliche Körper erfährt während der Menstruation signifikante Veränderungen - es gibt ein charakteristisches Unbehagen im Unterbauch, Schwäche, sogar Temperatur können auftreten. Der hormonelle Hintergrund ändert sich signifikant. All dies führt dazu, dass der Körper anfällig für äußere Faktoren wird, von denen es viele gibt. Dadurch kann eine anhaltende Blutung ausgelöst werden..

Die Menstruation hört nicht auf - Gründe

Aufgrund des Vorstehenden sollten Sie sich nur dann an einen Frauenarzt wenden, wenn die Entlassung länger als eine Woche dauert und es keine Anzeichen dafür gibt, dass dies bald aufhören wird.

An sich treten keine längeren Perioden auf - dies ist ein klarer Beweis dafür, dass etwas im Körper passiert ist, und wie dies normalerweise der Fall ist, ist dies ein negativer Prozess.

Heute identifizieren spezialisierte Spezialisten eine Reihe von Faktoren, die die Frage ganz klar beantworten können - warum die Perioden nicht enden:

  • Langzeitanwendung oraler Kontrazeptiva

Heutzutage gibt es viele spezielle pharmakologische Wirkstoffe, die einer Frau helfen, nicht schwanger zu werden. Sie sind in der Regel in Tablettenform erhältlich. Das Wesen der Wirkung solcher Medikamente besteht darin, dass sie den hormonellen Hintergrund direkt beeinflussen und den Östrogenspiegel senken. Wenn Sie sie lange genug einnehmen, führt dies zu ihrer Konzentration im Körper und folglich zum Auftreten von Nebenwirkungen. Die Menstruation endet aus diesem Grund nicht lange.

Wenn es offensichtliche Anzeichen einer Fehlfunktion gibt, konsultieren Sie einen Arzt. Er wird die notwendige Untersuchung durchführen und die Behandlung verschreiben. Sie müssen verstehen, dass Sie nach Erhalt dieser Verhütungsmittel höchstwahrscheinlich ganz aufgeben müssen.

  • Installation der Uterusspirale

Die Eileiterspirale ist ein beliebtes Mittel zur mechanischen Empfängnisverhütung. Es ist billiger als Pillen und garantiert ein hohes Maß an Schutz vor ungewollter Schwangerschaft. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Uterusschleimhaut, dh das Endometrium, sehr dünn und anfällig für körperliche Schäden ist. Genau das kann eine Spirale. Eine Schädigung des Endometriums führt dazu, dass es in viel größeren Mengen abblättert und daher länger ausgeschieden wird, was zu langwierigen kritischen Tagen führt.

Es ist wünschenswert, dass die Installation der Uterusspirale ausschließlich von einem spezialisierten Spezialisten, beispielsweise einem Gynäkologen, durchgeführt wurde. Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, dies selbst zu tun, um später keine Frage zu stellen - die Menstruation hört nicht auf, was zu tun ist.

Einer der häufigsten Gründe. Leider kann eine Frau die Produktion ihrer Hormone nicht unabhängig steuern - dies ist das Vorrecht des Körpers allein. Ein Ungleichgewicht, das zu einer längeren Menstruationsperiode führt, tritt am häufigsten nach der Geburt bei verschiedenen Erkrankungen der Gebärmutter, der Eierstöcke und anderer Geschlechtsorgane sowie bei jungen Mädchen auf, die in der Regel einen „hormonellen Sturm“ erleben..

In den meisten Fällen wird der Körper selbst mit dem Problem fertig, wodurch der hormonelle Hintergrund wiederhergestellt wird. Aber wenn dies nicht geschieht und sich die Frau immer häufiger die Frage stellt - die Perioden enden nicht, wie sie aufhören sollen, dann ist es Zeit, das nächste Krankenhaus aufzusuchen. Nur dort können sie alle für den Patienten interessanten Fragen zu Problemen mit der Dauer der Menstruation beantworten.

Depressionen, Reizbarkeit, Apathie, plötzliche Stimmungsschwankungen, Müdigkeit - all dies sind Anzeichen für die Entwicklung eines stressigen Zustands. Heute ist bekannt, dass es das Auftreten einer Vielzahl von Krankheiten aller Art, einschließlich Frauen, hervorruft. Stress ist eine der Ursachen für eine beeinträchtigte Funktionalität des Fortpflanzungssystems, die zu sehr langen Zeiträumen führen kann..

Zunächst muss über eine niedrige Thrombozytenzahl gesprochen werden. Diese Zellen tragen zur Qualitätskoagulation bei. Wenn sie nicht ausreichen, ist es äußerst schwierig, selbst kleinste Kapillarblutungen zu stoppen. Es ist ein Mangel an Blutplättchen, der Probleme mit dem rechtzeitigen Abschluss der Menstruation verursachen kann, da das Blut nicht elementar gerinnt.

Die Wiederherstellung des optimalen Gleichgewichts des Gehalts bestimmter Zellen im Blut, einschließlich Blutplättchen, erfolgt durch Transfusion. Das Verfahren ist nicht das angenehmste, aber Sie müssen es durchlaufen, um das lästige und sehr gefährliche Problem zu beseitigen.

  • Schilddrüsenerkrankung

Die Gründe, warum die Menstruation nicht endet, können in Problemen mit der Schilddrüse liegen. Dies ist ein sehr wichtiges Organ im menschlichen Körper, da es Hormone produziert. Verschiedene Krankheiten, die es betreffen, können zu einer Abnahme der Sekretionsfunktion führen oder umgekehrt - zu ihrer Zunahme. Dies alles wirkt sich auf die monatliche und von der negativen Seite aus.

Gutartige Neubildung in der Gebärmutter. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es nicht behandelt werden muss - im Gegenteil, da es nicht nur eine Verlängerung der Menstruationsdauer hervorruft, sondern sich in fortgeschrittenen Fällen zu einem bösartigen Tumor entwickeln kann. Uterusmyome werden ausschließlich operativ behandelt - dies muss auch von jeder Frau verstanden werden..

Ein bösartiges Neoplasma ist nicht nur eine echte Bedrohung für die Gesundheit, sondern auch für das Leben. Es ist besonders schlimm, wenn der Tumor Metastasen auslöst. In den meisten Fällen kann Krebs in den weiblichen Geschlechtsorganen nur mit Hilfe eines radikalen chirurgischen Eingriffs geheilt werden, dh das betroffene Organ wird vollständig entfernt. Die Antwort auf die Frage - warum die Menstruation nicht endet, vielleicht die Onkologie. Wenn sie länger als sieben Tage dauern, konsultieren Sie daher unbedingt einen Arzt.

Diese Krankheit ist glücklicherweise nicht sehr häufig, sollte aber auch als mögliche Ursache für eine verlängerte Menstruation angesehen werden. Das Wesen der Krankheit besteht darin, dass sich die Endometriumzellen übermäßig aktiv teilen und sogar im Muskelgewebe wachsen.

Es gibt auch eine Reihe von Gründen, die nicht mit der Menstruation zusammenhängen, aber dennoch starke Blutungen hervorrufen können, was die Frau glauben lässt, dass sie eine lange Menstruation hat. Zunächst müssen wir hier über Abtreibung sprechen. Neben der Tatsache, dass dieses Verfahren enorme Belastungen verursacht, kann es auch zu einer mechanischen Schädigung des Uterusendometriums führen, insbesondere wenn die Operation beispielsweise von einem unerfahrenen Arzt ungenau durchgeführt wurde.

Ein Zustand, der der Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs vorausgeht, kann auch zur Ursache für einen längeren Blutaustrag aus der Vagina werden. Tatsache ist, dass die Menstruation bereits in den frühen Stadien der Schwangerschaft verlaufen kann, daher wird eine Frau nicht einmal den Verdacht haben, dass sie in einer Position ist. Wenn Sie die Ursache für dieses Phänomen nicht finden und es nicht rechtzeitig beseitigen, endet alles in einer Fehlgeburt und einem erheblichen moralischen Trauma für das betroffene Mädchen.

Die Menstruation hört nicht auf - was zu tun ist

Die Diagnose des Problems und die Verschreibung einer angemessenen Behandlung können nur in einer spezialisierten Einrichtung erfolgen, dh in einem Krankenhaus. In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln, da dies in der Regel nur zu einer Verschlechterung der Gesundheit führt und das Auftreten schwerwiegender Komplikationen hervorrufen kann.

Sie können Volksheilmittel verwenden, um die lange Menstruation zu bekämpfen, da einige von ihnen wirklich eine gute Wirksamkeit zeigen.

Einige Kräuter helfen auch in den Wechseljahren. Vorher ist es jedoch unbedingt erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren, der Ihnen sagt, ob es möglich ist, mit Hilfe des gewünschten Arzneimittels behandelt zu werden oder nicht.

Das Wesentliche bei der Verwendung alternativer Rezepte ist, dass sie zur Erhöhung der Blutgerinnbarkeit beitragen. Dies ist die Hauptantwort auf die Frage - die Menstruation hört nicht auf, was zu tun ist. Aufgrund eines Anstiegs der Blutplättchenspiegel erhält es eine normale Konsistenz, was bedeutet, dass es möglich ist, anhaltende Blutungen zu stoppen. Darüber hinaus haben einige Kräuter die Fähigkeit, die Uterusmuskulatur zu beeinflussen, was zu aktiveren Kontraktionen führt, was auch dazu beiträgt, langwierige kritische Tage loszuwerden..

Bis heute sind die beliebtesten Volksheilmittel:

  • Schafgarbe;
  • Berberitze;
  • Hirtenbeutel;
  • Brennnessel;
  • Highlander Pfeffer;
  • Viburnum Rinde.

Es gibt auch spezielle pharmakologische Präparate, die in der Apotheke gekauft werden können. Zuallererst sind dies Dicinon und Vikasol (analog - Etamsylat). Es wird empfohlen, diese Tabletten dreimal täglich einzunehmen. Die Dauer der Behandlung hängt davon ab, wie schnell die Blutung aufhört..

Es gibt Situationen, in denen die Blutentladung, die über die Norm hinausgeht, ebenfalls zu stark wird. Sie müssen verstehen, dass dies schwerwiegende Folgen haben kann, nämlich:

  • Fehlgeburt (wenn es sich um eine schwangere Frau handelt);
  • signifikanter Blutverlust. Wenn dieser Prozess nicht gestoppt wird, führt dies zum Tod einer Person.
  • die Notwendigkeit einer Notoperation. Übermäßige Blutungen können auf ein extremes Stadium der Entwicklung einer Krankheit hinweisen, wenn eine Beseitigung oder zumindest eine Linderung des Zustands nur durch eine Notoperation möglich ist.

Wenn dies dennoch passiert ist, ist es notwendig, sich nicht an den Computer zu setzen und nach der Antwort auf die Frage zu suchen - warum die Perioden nicht aufhören, sondern dringende Maßnahmen ergreifen, um ihre eigene Gesundheit zu erhalten. Zuallererst sollten Sie natürlich einen Krankenwagen rufen. Bis sie ankommt, muss sie eine horizontale Position einnehmen, nämlich auf einem nicht zu weichen Bett liegen (der Unterkörper sollte nicht durchfallen). Die Beine heben sich an - diese Position verringert die Durchblutung des Beckens, sodass die Blutung nicht so stark ist.

Achten Sie darauf, viel Wasser zu trinken - dies gleicht einen erheblichen Flüssigkeitsverlust im Körper aus. Spezielle Medikamente zur Blutgerinnung sollten nur in den extremsten Fällen eingenommen werden - Tatsache ist, dass die Wirkung ihrer Wirkstoffe die Symptome stören und somit die wahre Ursache des Problems vor Ärzten verbergen kann.

Warum Perioden nicht lange aufhören

Um eine Vorstellung vom Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems zu bekommen, reicht es aus, die Regelmäßigkeit und den Schmerz des Menstruationsflusses zu beurteilen. Wenn sich im Körper eine Krankheit zu entwickeln beginnt oder eine hormonelle Störung auftritt, wirkt sich dies sofort auf die Dauer des Menstruationszyklus und seine Natur aus.

Normalerweise sollte die Menstruation 3-7 Tage dauern, aber manchmal geht die Entladung nach dieser Zeit weiter. Betrachten Sie die Hauptgründe, warum die Menstruation nicht lange endet, und lernen Sie Methoden kennen, die den Zustand einer Frau lindern können, sowie die Symptome, bei denen Sie sofort einen Arzt konsultieren sollten.

Über den Menstruationszyklus

Um den Alarm rechtzeitig auszulösen und das Vorhandensein von Pathologien im Körper rechtzeitig zu erkennen, muss jede Frau im gebärfähigen Alter wissen, wie ihre Perioden normalerweise sein sollten.

Das Mädchen erlebt im Durchschnitt im Alter von 12 bis 13 Jahren die erste Menstruation, die Fortpflanzungszeit dauert bis zu 45 bis 50 Jahre, und dann verschwindet die Menstruationsfunktion der Eierstöcke, und die Frau beginnt mit den Wechseljahren.

Normalerweise dauert der Menstruationszyklus 25 bis 35 Tage, während der Ausfluss 3 bis 7 Tage dauert und ihre größte Intensität am ersten oder zweiten Tag abnimmt.

Während der Schwangerschaft und während des Stillens kann auf Wunsch des Babys die Menstruation einer Frau ganz fehlen. Sobald die Laktation aufhört oder das Baby nach der Geburt künstliche Mischungen isst, beginnt sich der Menstruationszyklus wieder zu normalisieren.

Der Menstruationsfluss an normalen kritischen Tagen sollte nach Eisen riechen. Während dieser Zeit sind leichtes Unwohlsein und schwache Zugschmerzen im Unterbauch zulässig. Das Vorhandensein der folgenden Symptome während der Menstruation kann ein Zeichen für die Entwicklung einer Pathologie im weiblichen Körper sein:

  • keine Menstruation mit negativem Schwangerschaftstest;
  • starke unerträgliche Schmerzen im Unterbauch und in der Lendenwirbelsäule;
  • der Geruch von Fäulnis und faulem Fisch aus dem Menstruationsfluss;
  • große Gerinnsel in der Entladung;
  • Spotting geht reichlich und hört nicht länger als eine Woche auf.

In diesem Artikel werden wir nur auf das Thema zu lange Zeiträume eingehen.

Gründe für eine ununterbrochene Menstruation

Es sollte sofort beachtet werden, dass genau die Gründe festgelegt sind, warum die Menstruation nicht endet und nur ein Arzt eine angemessene Behandlung verschreiben kann. Es ist nicht notwendig, sich bei längerer Menstruation selbst zu behandeln. Volksheilmittel sollten nur verwendet werden, um den Zustand zu lindern.

Betrachten Sie die Hauptursachen, die die Dauer des Menstruationsflusses verlängern können.

Hormonelles Ungleichgewicht

Das weibliche Fortpflanzungssystem hängt direkt vom richtigen Hormonhaushalt im Körper des fairen Geschlechts ab. Bei jeder Verletzung des hormonellen Hintergrunds tritt daher sofort eine Reaktion aus dem Menstruationszyklus auf, meistens hören die Perioden nicht auf. Natürliche, innere und äußere Ursachen können ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen..

Der hormonelle Hintergrund wird am häufigsten aus folgenden Gründen gestört:

  • Pubertät. Zu diesem Zeitpunkt wird ein normaler Menstruationszyklus hergestellt, der zunächst nicht sehr regelmäßig ist. Sowohl die Dauer des Zyklus selbst als auch die Dauer des Menstruationsflusses können schwanken.
  • Schwangerschaft und postpartale Periode. Die Geburt eines neuen Lebens im Körper einer Frau führt zu einer grundlegenden Umstrukturierung des gesamten Organismus, aber vor allem ändert sich der hormonelle Hintergrund. Viele Frauen sind daran interessiert, warum die Menstruation nach der Empfängnis nicht mehr verläuft. Der Grund dafür ist die erhöhte Produktion von Prolaktin, das die Menstruationsfunktion blockiert und den Körper auf die Ernährung zukünftiger Nachkommen mit Muttermilch vorbereitet.
  • Verfall der gebärfähigen Funktion (Prämenopause und Wechseljahre). Die Produktion weiblicher Sexualhormone nimmt allmählich ab, der Eisprung tritt nicht in jedem Zyklus auf, die Art und Dauer sowohl des Zyklus als auch der kritischen Tage ändern sich.

In den oben aufgeführten Zeiträumen kann sich die Menstruation um einen längeren Zeitraum verzögern, es gibt keine Anzeichen einer Anomalie.

Verhütungsmittel

Hormonelle Kontrazeptiva beeinflussen den hormonellen Hintergrund einer Frau und verhindern so den Beginn einer ungewollten Schwangerschaft. Gleichzeitig können solche Medikamente die Dauer des Menstruationsflusses beeinflussen.

In den ersten drei Monaten nach Beginn der Einnahme oraler Kontrazeptiva kann es zu kurzen Zeiträumen kommen, und in einigen Fällen endet die Menstruation nicht lange. Wenn der Zyklus nach 3 Monaten nicht wieder normal ist und lange Zeiträume wieder auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten, der die Ursache identifiziert oder den Termin ändert.

Trotz seiner Zuverlässigkeit und Wirksamkeit hat das Intrauterinpessar als Verhütungsmittel eine Reihe von Nebenwirkungen. Nach der Installation kann häufig eine reichliche Menstruation auftreten, die nicht lange aufhört. In solchen Fällen wird empfohlen, die Spirale zu entfernen und andere Verhütungsmethoden anzuwenden. Die Ursache für lange Zeiträume ist in diesem Fall höchstwahrscheinlich die individuelle Unverträglichkeit gegenüber dieser Art der Empfängnisverhütung. Außerdem kann die Spirale die innere Schicht der Gebärmutter beschädigen und an kritischen Tagen zu einer längeren Entladung führen.

Myoma

Das Myom ist eine gutartige Formation, die sich in der Muskelschicht der Gebärmutter befindet. Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Frauen im gebärfähigen Alter vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf..

Wenn die Menstruation nicht über einen längeren Zeitraum stoppt, muss das Vorhandensein eines Tumors nicht ausgeschlossen werden, insbesondere in den Fällen, in denen kritische Tage zu Uterusblutungen führen.

Endometriose

Endometriose und andere Arten der pathologischen Proliferation des Endometriums sind auch die Ursache für eine verlängerte Menstruation. Zusätzlich zu längeren kritischen Tagen kann diese Krankheit durch Zieh- und Schmerzschmerzen im Unterbauch und ziemlich intensive Manifestationen des prämenstruellen Syndroms angezeigt werden. Die Ursache der Krankheit kann sowohl ein hormonelles Ungleichgewicht als auch eine Operation sein.

Endometriumpolypen

Ein Polyp ist ein fokales Wachstum der inneren Schleimschicht der Gebärmutter. Bei dieser Krankheit können wie bei der Endometriose längere Zeiträume auftreten. Zur Diagnose vermuteter Polypen im Endometrium kann eine Hysteroskopie verschrieben werden..

Tumoren

Wenn die Menstruation nicht lange endet, ist in einigen Fällen die Ursache eine bösartige Bildung in den Organen des Fortpflanzungssystems. Die Onkologie ist eine ziemlich schwerwiegende und schreckliche Diagnose für jede Person. Bei rechtzeitiger Erkennung ist dies jedoch kein Satz. Daher sollten Sie bei unangenehmen Symptomen, einschließlich längerer Perioden, sofort einen Arzt konsultieren. Eine schnelle Reaktion auf eine abnormale Menstruation kann die Lebensqualität nicht nur verbessern, sondern auch retten.

Schilddrüsenerkrankung

Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, wirkt sich dies negativ auf den allgemeinen hormonellen Hintergrund der Frau aus. Die Synthese von Sexualhormonen kann zunehmen oder abnehmen. In jedem Fall können Schilddrüsenerkrankungen eine Menstruation verursachen, die länger als gewöhnlich anhält.

Wenn die Ursache für eine verlängerte Menstruation ein Problem mit dem endokrinen System ist, sollten Sie sich an einen Endokrinologen wenden.

Blutkrankheiten

Erkrankungen des Kreislaufsystems, die mit einer Abnahme der Blutplättchenspiegel einhergehen, führen zu einer Abnahme der Blutgerinnung. Dies ist der Grund, warum bei solchen Krankheiten die Menstruation nicht lange endet und sich zu Uterusblutungen entwickelt.

Wenn das Problem gerade eine unzureichende Gerinnbarkeit des Blutes ist, können zusätzlich Zahnfleischbluten und subkutane Blutergüsse beobachtet werden..

Stress

Stresszustände können den hormonellen Hintergrund einer Frau stark beeinflussen und die Dauer des Zyklus und die Dauer der Entlassung selbst verändern. Meistens dauern kritische Tage mit Stress weniger als gewöhnlich, aber es gibt Zeiten, in denen emotionaler Stress eine verlängerte Menstruation hervorruft.

Was ist gefährlich??

Reichlicher Blutverlust, unabhängig von seinen Ursachen, bedroht nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben. Wenn jedoch ununterbrochene Perioden nur ein Symptom sind, kann ein falsch festgelegter Grund mit den folgenden Gefahren behaftet sein:

  • großer Blutverlust. Wenn die Tage kritisch sind, nicht nur lang, sondern auch reichlich mit großen Gerinnseln, kann sich schnell eine Eisenmangelanämie mit allen daraus resultierenden Konsequenzen entwickeln.
  • spontane Abtreibung. Wenn die Menstruation nicht lange endet, kann die Frau schwanger sein und aus irgendeinem Grund eine Fehlgeburt haben.
  • Bei längeren kritischen Tagen besteht die Gefahr, dass ihre Ursache bösartige Neubildungen oder Myome sind.

Um sich nicht umsonst Sorgen zu machen und die Ursache der verlängerten Menstruation genau herauszufinden, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, wenn dieses Symptom erkannt wird.

Welche Maßnahmen zu ergreifen

Hier sind einige Tipps für diejenigen, die nicht wissen, was sie tun sollen, wenn ihre Periode nicht endet. Zunächst sollten Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, um die Ursache für schweren Blutverlust herauszufinden. Wenn es nicht möglich ist, sofort einen Spezialisten zu konsultieren, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden, bevor der Krankenwagen eintrifft:

  • Sie müssen sich horizontal hinlegen und Ihre Beine über Körperhöhe platzieren. Dazu können Sie eine Rolle oder ein kleines Kissen verwenden.
  • Auf den Unterbauch können Sie eine kalte Kompresse legen, die aus Eis, kaltem Wasser oder im Gefrierschrank gelagerten Produkten besteht.
  • Sie müssen die Menge der aufgenommenen Flüssigkeit erhöhen, um Austrocknung zu vermeiden. Trinken Sie mehr Wasser, süßen Tee oder eine Hagebuttenbrühe.
  • Wenn der Krankenwagen nicht lange fährt und sich die Blutung verstärkt, nehmen Sie hämostatische Medikamente (Vikasol, Traneksam, Ditsinon)..

Wenn ein Spezialist die Ursache für längere Zeiträume ermittelt, um sie zu stoppen, wird die Behandlung an das bestehende Problem angepasst.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es sollte sofort angemerkt werden, dass Volksheilmittel als Ergänzung zur Haupttherapie gegen die Ursache einer verlängerten Menstruation oder zur Linderung der Erkrankung eingesetzt werden können. Alternative Methoden können die traditionelle Therapie nicht durch schweren Blutverlust ersetzen. Hier sind nur einige Volksrezepte, die bei zu langer Menstruation helfen:

  • Brühe auf dem Schachtelhalmfeld. 1 Tisch. Lügen. Trockene Pflanzen müssen eine Tasse kochendes Wasser einschenken und eine Viertelstunde in einem Wasserbad kochen. 2 mal täglich 50 ml trinken;
  • Eine trockene Mischung aus Eichenrinde, Himbeer- und Erdbeerblättern, Gänseblümchen und Schafgarbe wird in einer Menge von 1 Esslöffel genommen und mit kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie auf das Mittel in der Größenordnung von mehreren Stunden. 3 mal täglich 50 ml vor den Mahlzeiten trinken.

Um den Zustand bei schweren und langen kritischen Tagen zu lindern, werden auch Tinkturen aus getrocknetem Brennnesselgras, Wasserpfeffer und Viburnum-Rinde verwendet. Da längere Zeiträume ein Zeichen für schwerwiegende Gesundheitsprobleme sein können, können Sie die oben genannten Rezepte nur nach einer gründlichen Untersuchung und mit Genehmigung Ihres Arztes anwenden.

Warum die Menstruation nicht lange endet: Ursachen und Behandlung

Bei einer gesunden Frau tritt die Menstruation regelmäßig auf und verläuft ohne starke Schmerzen. Die Häufigkeit der Blutentladung sollte normalerweise durchschnittlich sein. Wenn die geringsten Veränderungen im reproduktiven oder endokrinen System auftreten, spiegelt sich dies im Menstruationszyklus wider. Zuweisungen dauern nicht länger als 7 Tage, aber es gibt Zeiten, in denen sie länger dauern. Wenn Ihre Periode nicht endet, zögern Sie nicht, zum Arzt zu gehen.

Monatlich normal

Normalerweise sollte der Menstruationszyklus 20 bis 35 Tage dauern. Es kommt auch vor, dass die Dauer 45 Tage erreichen kann. An kritischen Tagen verspürt eine Frau ein leichtes Unwohlsein: Schwäche, Schweregefühl in der Brust und ziehende Schmerzen im Unterbauch. Wenn eine reichliche und anhaltende Entlassung auftritt, sollten Sie einen Frauenarzt konsultieren, um die Ursachen und die Behandlung herauszufinden. Schließlich kann dies ein Symptom für schwerwiegende Pathologien sein.

Während der Menstruation lohnt es sich, auf körperliche Anstrengung zu verzichten und die Intimhygiene sorgfältig zu überwachen. Es ist auch wichtig, dass die Unterwäsche sauber ist..

Zu diesem Zeitpunkt sind die Genitalien nicht vor dem Eindringen schädlicher Bakterien geschützt. Sie können nicht Sex und Duschen haben, sowie im Pool und Fluss schwimmen.

Symptome, die auf gesundheitliche Probleme von Frauen hinweisen:

  1. Lange Verzögerung ohne Schwangerschaft.
  2. Starke Schmerzen während der Menstruation.
  3. Reichliches Erkennen.
  4. Kritische Tage länger als eine Woche.
  5. Uterusblutung.

Was zu tun ist, wenn die Perioden nicht enden, weiß nur ein Spezialist. Nach der Untersuchung und einer vollständigen Untersuchung kann er die Ursache identifizieren und die richtige Behandlung verschreiben.

Der Versuch, die Situation durch Selbstmedikation zu korrigieren, kann die Krankheit nur verschlimmern.

Das Wohlbefinden einer Frau hängt vom Menstruationszyklus ab. Bei schweren und langen Perioden tritt also ein großer Blutverlust auf. Das ist schlecht für den ganzen Körper. Es gibt starke Schwäche und Schmerzen, die Körpertemperatur steigt. Konsistenz, Farbe und Geruch können viel über die Art der Entladung aussagen..

Gefahr einer längeren Entladung

Wenn der Zyklus in die Irre geht, gehen Mädchen selten zum Arzt, insbesondere wenn die Menstruation erst kürzlich in ihrem Leben aufgetreten ist. Es ist unmöglich, eine solche Manifestation zu ignorieren, da sie den Beginn von Abweichungen im Fortpflanzungssystem und das Auftreten von Krankheiten anzeigen kann.

Was ist die Gefahr einer Menstruation, die nicht endet:

  1. Großer Blutverlust an schweren kritischen Tagen.
  2. Das Auftreten von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems.
  3. Gefrorene Schwangerschaft in den ersten Wochen, die von Uterusblutungen begleitet wird.

Eine nachlässige Einstellung zu Ihrer Gesundheit und die verspätete Suche nach medizinischer Hilfe können zu schwerwiegenden Komplikationen oder zum Tod führen. Eine starke Menstruation führt zu einer Anämie aufgrund eines starken Anstiegs der Blutplättchen. Anämie tritt aufgrund einer Änderung der Zusammensetzung auf. Seine Symptome sind:

  1. Große Schwäche.
  2. Ständige Müdigkeit.
  3. Ungewöhnliche Blässe der Haut.
  4. Störungen im Herz-Kreislauf-System.
  5. Schwindel und Ohnmacht.

Gründe für Abweichungen

Wenn die Menstruation 14 Tage andauert und die Entlassung reichlich ist, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Er wird alle notwendigen Tests und Untersuchungen vorschreiben. Es sind ihre Ergebnisse, die auf die Faktoren hinweisen können, die die endlose Menstruation verursacht haben. Unter diesen können wir unterscheiden:

  1. Langzeitanwendung von hormonellen Verhütungsmitteln. Sie werden häufig zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft und zur Behandlung des Fortpflanzungssystems eingesetzt. Medikamente können nicht alleine ausgewählt werden. Dies kann nur von einem Spezialisten nach Durchführung von Hormontests und -untersuchungen durchgeführt werden..
  2. Ständiger Stress. Sie wirken sich stark auf das Nervensystem aus, das eng mit der Fortpflanzung zusammenhängt. Am häufigsten leiden Einwohner großer Städte darunter. Sie können sich vor ihren Auswirkungen schützen, indem Sie Beruhigungsmittel, Kräutertee sowie Yoga und Meditation einnehmen..
  3. Erkrankungen des Kreislaufsystems. Eine schlechte Blutgerinnung kann dazu führen, dass die Menstruation nicht länger als 2 Wochen aufhört. Die Situation kann nur durch Transfusion korrigiert werden..
  4. Erkrankungen der Schilddrüse. Sie ist für die Stabilität des hormonellen Hintergrunds verantwortlich. Mit jeder Abweichung in der Funktion der Schilddrüse ändert sich die Funktion der Eierstöcke. Dies kann zu einem Menstruationsfluss führen, der lange anhält..
  5. Uterusmyome. Ein gutartiger Tumor im weiblichen Genitalorgan kann auch die Dauer kritischer Tage verlängern. In diesem Fall fließt reichlich Blut. Eine solche Pathologie ist mit Tabletten und Alternativmedizin nicht zu behandeln. Nur eine Operation hilft.
  6. Genitalkrebs.
  7. Verletzung der Integrität der Vaginalschleimhaut aufgrund von Verletzungen. Vielleicht einer der häufigsten Gründe.
  8. Bei Verwendung der Uterusspirale zur Empfängnisverhütung.
  9. Erosion und Polypen.
  10. Adenomyosis Eine seltene Krankheit, die durch eine schnelle Keimung der Gebärmutterwände, des Endometriums, gekennzeichnet ist.

Am häufigsten verschreiben Gynäkologen orale Kontrazeptiva, um das Problem zu lösen. Leider hilft diese Therapiemethode nicht jedem. Nach dem Absetzen der Antibabypille kehren lange Zeiträume wieder zurück. In diesem Fall müssen Sie sich erneut an einen Spezialisten wenden, um eine weitere Behandlung zu erhalten..

Methoden zur Behandlung der Pathologie

Wenn die Menstruation nicht am 12. Tag endet, kann sie nur durch die richtige Behandlung gestoppt werden. Es ist sehr gefährlich zu erwarten, dass sich die Situation wieder normalisiert. Es können sich Krankheiten und andere Anomalien im Fortpflanzungssystem entwickeln. Bei starken Blutungen und Beschwerden ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen. Ohne die genaue Ursache zu kennen, ist es unrealistisch, ihn selbst aufzuhalten, sodass Sie nur Schaden anrichten können.

Während der Arzt nicht angekommen ist, wird empfohlen, eine horizontale Position einzunehmen und die Beine anzuheben. Etwas Kaltes muss auf den Magen aufgetragen werden. Nehmen Sie keine Pillen ein, die zur Hand sind. Manchmal kann dies die Situation verschlimmern. Wenn es nicht möglich ist, einen Spezialisten anzurufen, muss das Medikament Vikasol und Ditsinon injiziert werden. Sie erhöhen die Blutgerinnung. Darf nur bei Blutungen verwendet werden.

Wenn kritische Tage länger als eine Woche dauern und nicht enden, können Sie dem Körper mit Volksheilmitteln helfen. Heilkräuter und ihre Abkochungen tragen dazu bei, das Wohlbefinden zu verbessern und die Fülle zu verringern..

Die besten Kräuter zur Normalisierung des Zyklus sind:

Bei der Verwendung von Volksrezepten ist daran zu erinnern, dass sie den Blutverlust nur reduzieren, aber nicht beseitigen können. Legen Sie sich nach Gebrauch der Brühe eine halbe Stunde hin.

In seltenen Fällen wird eine verlängerte Entladung während der Menstruation als ein Merkmal des Körpers angesehen. Meistens weisen sie auf das Auftreten von Pathologien hin. Nur ein erfahrener Gynäkologe kann das Problem lösen. Es ist wichtig, ihn rechtzeitig zu kontaktieren. Eine vernachlässigte Form der Krankheit kann die schnelle Genesung beeinträchtigen..

Aus welchen Gründen hört die Menstruation nicht auf

Normalerweise dauert die Menstruation 3-7 Tage. In den ersten Tagen der Entlassung reichlich vorhanden. Allmählich wird ihre Anzahl stark reduziert. Die Gründe, warum die Menstruation nicht endet, können sowohl pathologisch als auch physiologisch sein. Es ist wichtig, Blutungen auszuschließen. Dieser Zustand erfordert sofortige Hilfe und führt zur Entwicklung einer Anämie. In einem besonders schweren Fall ist der Tod wahrscheinlich..

Starke Blutungen können Anämie verursachen

Eine Abweichung von der Norm ist auch das Ergebnis eines instabilen psycho-emotionalen Zustands. Es ist die Menstruation, die den Zustand des weiblichen Körpers widerspiegelt. Wenn Ihre Periode nicht länger als 10 Tage endet, suchen Sie dringend Ihren Frauenarzt auf und führen Sie die erforderlichen Untersuchungen durch..

Was sind die Zyklusraten

Der Menstruationszyklus ist zyklisch. Es spiegelt den inneren Zustand des weiblichen Körpers wider. Die wichtigsten Normen sind in der Tabelle dargestellt.

Erste PeriodeNormalerweise tritt die erste Menstruation im Alter von 11-15 Jahren auf. Die monatlichen Perioden dauern monatlich bis zu den altersbedingten Wechseljahren. Es ist Menarche, die das Aufwachsen des Körpers des Mädchens anzeigt. Sekundärzeichen erscheinen.
ZyklusdauerBei normaler Gesundheit dauert der Menstruationszyklus 25-34 Tage. Die Menstruation selbst dauert 3-7 Tage.
FortpflanzungsalterWährend der gesamten Schwangerschaftsperiode und einige Zeit nach der Geburt sollte die Menstruation fehlen. Die Menstruation wird nur wiederhergestellt, wenn sich der Körperzustand normalisiert.
HöhepunktDie Menstruation verschwindet vollständig, wenn die Leistung der Eierstöcke nachlässt. Dies tritt normalerweise über 45 Jahren auf. Frühe Wechseljahre können das Ergebnis einer Operation sein.

Kurz vor der Menstruation tritt ein prämenstruelles Syndrom auf. Der Zustand ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Beschwerden im Unterbauch;
Mädchen klagen über Schwäche
  • die Schwäche;
  • verminderte Leistung;
  • Empfindlichkeit in der Brustdrüse;
  • gesteigerter Appetit und Verlangen nach Süßwaren;
  • Schlaf- und Stuhlstörung.

Normalerweise wird bei einer Frau jährlich bis zu zweimal ein anovulatorischer Zyklus beobachtet. In diesem Fall tritt kein Eisprung auf. Eine Befruchtung wird unmöglich.

Was sind die Gründe für lange kritische Tage

Monatliche Zeiträume von mehr als 7 Tagen sind nicht die Norm. Dies kann das Ergebnis eines hormonellen Ungleichgewichts sein. Änderungen können resultieren aus:

  • die Bildung der Menstruation im Jugendalter;
  • Verletzung der Regelmäßigkeit der Menstruation;
  • längerer Gebrauch von hormonellen Drogen;
  • Abtreibung oder andere chirurgische Eingriffe im Bereich der Fortpflanzungsorgane.
Blutungen können auf eine etablierte Spirale zurückzuführen sein

Spiralen werden oft als Verhütungsmittel eingesetzt. Sie führen oft zu einer längeren monatlichen Entlassung. In diesem Fall ist die Abweichung eine Variante der Norm und erfordert keine zusätzliche Behandlung.

Die pathologischen Ursachen sind Endometritis. Dies ist ein entzündlicher Prozess, der die Gebärmutterschleimhaut beeinflusst. Der Zustand ist durch einen längeren Fleck gekennzeichnet. Die Menstruation kann sogar 10-14 Tage dauern. Einen Arzt aufsuchen.

Mit Uterusmyomen wird die Menstruation reichlich und lang. Die Bildung wächst schnell und erfordert eine rechtzeitige Behandlung. Es ist ziemlich schwierig, die Abweichung mit medizinischen Methoden zu beseitigen. Operation erforderlich.

Bei Polypen sind Auswüchse auf der Uterusschleimhaut vorhanden. Mit der Krankheit enden die monatlichen Perioden nicht lange oder es gibt Flecken in der Mitte des Menstruationszyklus. Andere Anzeichen fehlen oft. Nur gelegentlich können Schmerzen im Unterbauch stören.

Einige Verhütungsmittel können auch Blutungen verursachen.

Ein weiterer wahrscheinlicher Grund, der von Ärzten unterschieden wird, ist die Verwendung hormoneller Verhütungsmittel. In diesem Fall versucht der Körper, sich an den Zyklus anzupassen, den die Medikamente benötigen. Zunächst sind Verzögerungen oder Veränderungen der Menstruationsdauer wahrscheinlich.

Die gefährlichste Grundursache ist die wahrscheinliche Entwicklung eines bösartigen Prozesses. Die Menstruation endet nicht zum richtigen Zeitpunkt. Allmählich treten neue Symptome auf, deren Intensität ständig zunimmt. Wahrscheinlicher Tod ohne rechtzeitige Behandlung.

Bei längerer Menstruation sollte eine Schilddrüsenerkrankung ausgeschlossen werden. Typischerweise werden solche Krankheiten während der Diagnose versehentlich entdeckt..

Schilddrüsenanomalien betreffen im Durchschnitt Frauen im Alter von 20 bis 35 Jahren.

Lange kritische Tage sind das Ergebnis von Änderungen des Lebensstils. Regelmäßige Diäten, übermäßige körperliche Aktivität, schlechte Gewohnheiten usw. können zum sogenannten Auslöser werden..

Manchmal ist die Ursache eine Fehlfunktion der Schilddrüse

Die Gefahr einer längeren Durchblutung

Das Ignorieren einer längeren Menstruation wird dringend empfohlen. Dies kann führen zu:

  • intensiver Blutverlust, wenn der Ausfluss nicht lange endet;
  • die Bildung von gynäkologischen Erkrankungen, da in der Regel starker Blutverlust die Entwicklung von Neoplasmen berichtet;
  • spontane Fehlgeburt.

Eine vorzeitige Behandlung kann zu Komplikationen führen, einschließlich zum Tod. Bei einer erheblichen Verschlechterung des Wohlbefindens sollte dringend ein Krankenwagen gerufen werden. Andernfalls bildet sich eine Anämie, die sich in folgenden Symptomen äußert:

  • die Schwäche;
  • Blanchieren der Haut;
  • Ohnmachtsanfall;
  • Störungen in der Arbeit des Herzens;
  • intensiver Schwindel;
  • starke Kopfschmerzen.

Bei Anämie liegt eine schwere Schwäche vor.

Mögliche Herzprobleme

Was zu tun ist

Bei längerer Menstruation kann nicht verzögert werden. Andernfalls treten eine Reihe von Komplikationen auf. Wenn es keine Gelegenheit und Kraft gibt, zu einer medizinischen Einrichtung zu gelangen, rufen Sie ein Krankenwagenteam an.

Bevor der Arzt eintrifft, nehmen Sie eine horizontale Position ein. Füße besser zu erhöhen. Dazu können Sie Kissen unter die Füße legen. Legen Sie etwas Kaltes auf Ihren Unterbauch.

Es ist am besten, keine Medikamente einzunehmen, bevor der Krankenwagen eintrifft. Andernfalls wird es für Ärzte schwierig sein, eine Diagnose zu stellen und die Grundursache des Symptoms zu erkennen..

Welche Volksmethoden kann ich anwenden?

Um den weiblichen Körper wiederherzustellen und die Blutfülle zu verringern, müssen Sie Abkochungen trinken, die auf Folgendem basieren:

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Gründe für lange Zeiträume:

Hör auf, heiße Bäder zu nehmen. Es ist besser, einer kühlen Seele den Vorzug zu geben. Alle alternativen Methoden können nur nach vorheriger Absprache mit einem Arzt angewendet werden. Andernfalls treten Komplikationen auf, einschließlich einer allergischen Reaktion..

Gibt es eine Prävention

Zur Vorbeugung zahlreicher kritischer Tage die Vorbeugung einhalten. Zu diesem Zweck wird empfohlen, dass ein Frauenarzt zweimal im Jahr eine Untersuchung durchführt und Blut für die Analyse spendet. Dies ermöglicht die rechtzeitige Erkennung auch geringfügiger Abweichungen von der Norm..

Darüber hinaus sollte eine Frau einen gesunden Lebensstil führen und schlechte Gewohnheiten aufgeben. Der Patient sollte Stresssituationen und übermäßige körperliche Anstrengung vermeiden. Medikamente können nur in Absprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden.

Monatliche Perioden enden nicht lange

Wenn eine Frau ihre Periode nicht beendet, gibt dies Anlass zur Sorge. Manchmal deuten anhaltende Blutungen auf eine Pathologie hin. Eine verlängerte Menstruation kann aber auch ein Merkmal des weiblichen Körpers sein..

Wie soll der Menstruationszyklus normal verlaufen?

Der Menstruationszyklus dauert 21 bis 35 Tage. Von diesen Indikatoren können Abweichungen von 2-3 Tagen beobachtet werden. Die Länge des Zyklus kann abhängig von den individuellen Eigenschaften variieren. Es ist in mehrere Stufen unterteilt:

  1. Ab dem ersten Tag haben Frauen eine Abnahme der hormonellen Aktivität, was zur Abstoßung des Uterusepithelgewebes führt. Dies ist die Schleimhaut, die zur Implantation eines Eies nach der Befruchtung vorgesehen ist. Ansonsten beginnt sie wegzureißen.
  2. Während der Follikelphase stimuliert die Hypophyse (die Bildung einer abgerundeten Form auf der Oberfläche des unteren Teils des Gehirns) die Produktion des Hormons. Unter dem Einfluss dieser Substanz in den Eierstöcken beginnt der Prozess der Produktion von Follikeln (Bestandteilen des Eierstocks), die zur Reifung der Eier bestimmt sind.
  3. Während der Lutealphase erreichen Östrogene eine hohe Aktivität. Dies ist der Name der Gruppe weiblicher Steroidhormone. Infolge dieses Prozesses steigt der Gehalt an LH im Blut an, was für den Beginn des Eisprungs verantwortlich ist.
  4. Die postovulatorische Phase ist durch eine Erhöhung der Konzentration des Hormons Progesteron gekennzeichnet, das die Gebärmutterhöhle für die Befestigung des Eies vorbereitet.
  5. Eine Abnahme der Hormonproduktion tritt auf, wenn keine Empfängnis vorliegt. Das Uterusepithel blättert ab und tritt in Form eines blutigen Ausflusses aus.

Die Menstruation sollte 3, 4, 5 oder 6, 7 Tage dauern. Lange Zeiträume können auf eine sich entwickelnde Pathologie hinweisen.

Die Gefahr längerer Blutungen

Die Dauer der Menstruation sollte streng kontrolliert werden, da eine anhaltende Blutung bei einer Frau den Eisengehalt im Blut verringert und die Wahrscheinlichkeit einer Anämie erhöht.

Dies wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden aus und führt zu Schwindel, Schläfrigkeit, chronischer Müdigkeit und erhöhter Reizbarkeit. Anämie kann auch Lungen- oder Koronarinsuffizienz und hämorrhagischen Schock verursachen..

Wenn die Menstruation länger als vorgeschrieben dauert, treten häufig Erkrankungen des Urogenitalsystems auf. Bei erheblichem Blutverlust kann eine Operation erforderlich sein..

Bei längerer Entlassung sollte eine Frau einen Spezialisten konsultieren. Wenn die Zeiträume lang sind, kann nur ein Arzt die Ursache einer solchen Abweichung identifizieren und die erforderliche Therapie verschreiben. Eine längere Entlassung kann ein Zeichen für eine Fehlgeburt, eine Eileiterschwangerschaft oder eine bösartige Formation sein. Lesen Sie den Artikel hier, um Fehlgeburten von Menstruation zu unterscheiden.

Häufige Ursachen für längere Zeiträume

Kontinuierliche Menstruation hat in bestimmten Fällen physiologische Ursachen:

  1. Reduzierung des Körpergewichts.
  2. Übergewicht.
  3. Stress.
  4. Verstärkte körperliche Aktivität.
  5. Klimawandel.
  6. Erbfaktor.
  7. Beeinträchtigte Fortpflanzungsorgane.
  8. Nährstoffmangel kann dazu führen, dass Perioden nicht enden.
  9. Verletzung.
  10. Vergiftung durch Einnahme einer großen Menge Alkohol, Psychopharmaka oder Nikotin. Finden Sie heraus, warum Sie während Ihrer Periode nicht trinken sollten.
  11. Schwangerschaftsabbruch oder Geburt, da die fetalen Vitalprodukte und die verbleibenden Fragmente der Plazenta aus dem Körper ausgeschieden werden.
  12. Etablierung eines Zyklus bei Mädchen.
  13. Die Zeit vor den Wechseljahren. Die Gründe für lange Zeiträume nach 40 oder 45 Jahren können sein, dass dies der letzte Zeitraum ist.

Nur ein Gynäkologe kann herausfinden, warum die Menstruation 8 oder 9 Tage dauert. Zu lange Blutungen können auch aufgrund pathologischer Faktoren auftreten:

  1. Hormonstörung.
  2. Blutgerinnungsstörung.
  3. Rezeption von hormonellen Verhütungsmitteln - die Gründe für lange Zeiträume können sein, dass bestimmte Medikamente für eine Frau nicht geeignet sind.
  4. Die Entwicklung der Adenomyose.
  5. Gutartige oder bösartige Neubildungen im Becken. Myoma gehört auch zu ihnen. Die Entwicklung dieses Tumors ist langsam. Aber es kann dazu führen, dass die Menstruation länger als vorgeschrieben ist.
  6. Das Aussehen des Polypen.
  7. Verletzung der Konzentration von Substanzen, die von der Schilddrüse produziert werden.
  8. Die Verwendung eines Intrauterinpessars.

Wenn die Menstruation verschmiert ist und nicht endet, muss das Problem dem Arzt gemeldet werden.

Wenn es länger als eine Woche schwere Perioden gibt

Eine Menstruation, die länger als 7 Tage dauert, wird als Abweichung angesehen. Eine solche Entladung ist jedoch nicht immer eine Pathologie. Sie können als die Norm mit einem erblichen Faktor angesehen werden, dem Gebrauch von Hormonen, altersbedingten Veränderungen nach der Geburt.

Frauen im Alter

Bei einigen Frauen stellt sich vor den Wechseljahren die Frage: Was soll ich tun, ich bin 45 Jahre alt und die Menstruation dauert seit 10 Tagen an?

Zu diesem Zeitpunkt treten infolge einer Abnahme des Östrogens Änderungen im Zyklus auf. Die ersten Manifestationen der Wechseljahre gehen oft mit einer längeren und starken Entladung einher.

Dies ist normal, aber dennoch einen Besuch beim Frauenarzt wert. Der Arzt wird Ihnen helfen zu verstehen, warum die Menstruation vor den Wechseljahren länger als gewöhnlich dauert und nicht aufhört. In der Tat kann eine anhaltende Blutung nach 45 oder 47 Jahren auf Verstöße hinweisen.
Es ist besonders zu beachten, wenn nach einer Verzögerung von mehreren Monaten eine reichliche Entladung begonnen hat. Dann sollten sie knapp werden, ein Fleck erscheint. Der Zyklus wird unregelmäßig und die Menstruation stoppt.

Jugendzeit

Eine Verletzung des Zyklus bei Mädchen ist mit der Instabilität hormoneller Substanzen verbunden. In dieser Situation machen sich die Eltern Sorgen darüber, was zu tun ist, wenn der Teenager Perioden hat, die länger als 10 Tage dauern und nicht enden. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Unbehandelt kann ein Teenager einen polyzystischen Eierstock haben. Bei den ersten Anzeichen von Unwohlsein müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der Ihnen sagt, was zu tun ist, wenn Ihr Teenager länger als eine Woche Zeit hat.

Trotz der physiologischen Natur dieser Gründe wird empfohlen, so bald wie möglich einen Frauenarzt zu konsultieren, unabhängig von der Häufigkeit der Entlassung.

Wie lange dauern monatliche Perioden für Mädchen im Teenageralter? Die normale Menstruation sollte eine Woche nicht überschreiten. Wenn die Menstruation länger als 7 Tage dauert, aber nicht reichlich vorhanden ist, kann die Ursache Endometriose sein - pathologische Proliferation des Endometriums.

Die Menstruation dauert zwei oder drei Wochen

Monatliche Zeiträume von zwanzig Tagen entstehen auch aus pathologischen oder physiologischen Gründen. Eine solche Dauer der Menstruation ist eine Gelegenheit, einen Arzt aufzusuchen. Eine Frau muss die folgenden diagnostischen Verfahren durchführen:

  • allgemeine Inspektion;
  • Kolposkopie;
  • bakteriologische Diagnose;
  • Hysteroskopie;
  • Ultraschallverfahren;
  • Bauch-MRT;
  • Blut Analyse;
  • Pinselstriche.

Anhand der Untersuchungsergebnisse bestimmt der Spezialist die Behandlung. Aber was ist, wenn die Menstruation länger als 10 Tage dauert und das Wohlbefinden einer Frau nicht erlaubt, die Klinik zu besuchen? Suchen Sie eine Notfallversorgung. Vor der Ankunft von Spezialisten sollte eine horizontale Position einnehmen. Die Beine sollten sich über dem Körper befinden..

Um eine Uterusblutung des Unterbauchs für 15 Minuten zu stoppen, müssen Sie eine kalte Kompresse anlegen. Es wird empfohlen, öfter Flüssigkeit zu trinken. Wenn Blutungen sehr störend sind, muss ein Blutstillungsmittel eingenommen werden, um sie zu stoppen. Bei der Einnahme von Vasodilatator-Medikamenten muss eine Frau die Einnahme einstellen. Diese Medikamente können Blutungen verstärken..

Monatliches Erreichen einer Dauer von 8, 9 Tagen oder mehr provoziert ein Intrauterinpessar. Um die Menstruation zu stoppen, müssen Sie eine andere Verhütungsmethode wählen.

Eine hormonelle Fehlfunktion, die häufig aufgrund einer Geburt oder einer chirurgischen Behandlung gynäkologischer Erkrankungen auftritt, führt ebenfalls zu solchen Konsequenzen. Und auch die Gründe, warum 3 Wochen Menstruation gehen, sind, den Körper auf die Wechseljahre vorzubereiten. In der Zeit nach der Geburt wird der Zyklus nach 3-4 Monaten wiederhergestellt.

Was tun, wenn die Menstruation nicht aufhört und es einen Monat her ist?

Bei einer solchen Blutungsdauer können Sie sich nicht selbst behandeln. Frauen interessieren sich dafür, ob es möglich ist, während der Menstruation zum Frauenarzt zu gehen. Bei längerer Menstruation ist ein Arztbesuch angebracht. Zu Hause können Sie Medikamente einnehmen, um Blutungen zu stoppen. Aber dann müssen Sie sich unbedingt an eine medizinische Einrichtung wenden. Rufen Sie gegebenenfalls einen Krankenwagen.

Die Therapie sollte von einem Arzt verschrieben werden, der Ihnen erklärt, wie Sie Ihre Periode beenden können, wenn sie nicht endet. Eine vorläufige Diagnose wird durchgeführt, damit der Spezialist die Ursache des Problems identifizieren kann.

Die Ursachen für lange Zeiträume werden ebenfalls durch eine Standarduntersuchung ermittelt. Wenn der Arzt eine pathologische Entwicklung der Zellen vermutet, verschreibt er eine Biopsie und eine zytologische Untersuchung. Infektionen werden durch PCR-Analyse diagnostiziert..

Arzneimittelbehandlung

Was ist zu tun, wenn die Zeiträume bereits 12, 13, 15 Tage betragen und welche Medikamente einzunehmen sind? Der Arzt hilft bei der Bestimmung. Um sie zu beenden, ernennen Sie:

  1. Vikasol wird 3-4 aufeinanderfolgende Tage bei 10 Milligramm intramuskulär verabreicht. Wenn ein Kurs nicht ausreicht, können Sie sich nach einer viertägigen Pause erneut behandeln lassen.
  2. Duphaston wird fünf oder sieben Tage lang zweimal täglich 10 mg eingenommen.
  3. Tranexam - 2 Tabletten dreimal täglich für 4 Tage. Vor Beginn der Menstruation sollte das Medikament nicht eingenommen werden.
  4. Dicinon ist das stärkste Medikament gegen Blutungen. Es wird in 3-4 Dosen von 10-15 mg / kg Körpergewicht pro Tag während der Mahlzeiten eingenommen.

Jess, Yarina, Janine, Marvelon, Triquilar, Triregol, Femoden und Rigevidon trinken täglich 1 Tablette, um Blutungen zu stoppen. Wenn Sie hormonelle Verhütungsmittel einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt. Wenn Nebenwirkungen auftreten, ist es ratsam, das Medikament auszusetzen.

Hormonelle Kontrazeptiva mit einem geringen Gehalt an Östrogen (35 µg in 1 Tablette), die als niedrig dosiert bezeichnet werden, tragen zur Beendigung der Menstruation bei Mädchen bei. Jedes Medikament sollte jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden, der den Namen des Medikaments und die Menge festlegt..

Was tun, wenn die Menstruation seit 20 Tagen andauert? In diesem Fall können Sie die medizinische Versorgung nicht verweigern.

Hausmittel

Wenn die Menstruation nicht 11, 20 Tage oder einen ganzen Monat dauert, können Sie sich der traditionellen Medizin zuwenden. Die Behandlung mit diesen Mitteln ist jedoch langsamer. Und eine solche Therapie sollte ausschließlich Hilfsmittel sein..

Die Verwendung alternativer Methoden zur Blutstillung muss mit einem Gynäkologen vereinbart werden.

Um die Menstruation zu stoppen, können Sie für diese Zwecke die folgenden Rezepte verwenden:

  1. Birkenblätter gießen kochendes Wasser und 7-8 Stunden ruhen lassen. Trinken Sie dreimal täglich 75 ml.
  2. Die zweite Tinktur besteht aus Knöterich, Baldrianwurzel, weißer Mistel und einem Hirtenbeutel. Alle Zutaten müssen in gleichen Mengen eingenommen werden. Sammeln Sie gießen Sie 500 ml kochendes Wasser und bestehen Sie 15 Minuten, dann fügen Sie 1 Liter Wasser hinzu und bringen Sie zum Kochen. Dann wird das Werkzeug zweimal täglich gefiltert und verbraucht. Für eine Dosis reichen 100 ml aus.
  3. Wenn Ihre Perioden längere Zeit verschmiert sind, kochen Sie 200 ml Wasser, gießen Sie 30 g Brennnessel ein und beginnen Sie in einer Stunde dreimal täglich mit der Einnahme.
  4. Wenn die Menstruation lange dauert, nehmen Sie 25 g Schafgarbe, Hirtenbeutel und aufrechte Wurzel, fügen Sie diese Sammlung hinzu, nennen Sie sie medizinisch, 10 g Eichenrinde, gießen Sie heißes Wasser, bringen Sie sie zum Kochen und nehmen Sie 1 EL. l 2 mal früh morgens vor den Mahlzeiten. Die Blutung muss aufhören.
  5. Die Tinktur aus Wasserpfeffer mit starken Perioden verringert die Intensität der Sekrete und stoppt die Blutung.

Der Vorteil von Volksrezepten ist das Fehlen von Nebenwirkungen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die folgenden Empfehlungen helfen, Zyklusstörungen zu vermeiden. Langweilen Sie sich nicht mit schweren Lasten. Nehmen Sie Eisen, Folsäure und Vitamin C in Ihre Ernährung auf. Diese Substanzen wirken sich positiv auf die Durchblutung aus. Verwenden Sie dazu:

  • bulgarische Paprika;
  • Kiwi;
  • Zitrusfrüchte;
  • schwarze Johannisbeere;
  • Pellkartoffeln;
  • Rindfleisch, Lamm, Huhn, Truthahn;
  • Meeresfrüchte;
  • Eier
  • Nüsse
  • Leber;
  • Grün;
  • Hülsenfrüchte.

Achten Sie auf Ihr Körpergewicht, da Fettleibigkeit den Zyklus negativ beeinflusst. Die Menstruation kann unregelmäßig angezeigt sein. Begrenzen Sie die Aufnahme von Kaffee und alkoholischen Getränken, die sich negativ auf Ihre Gesundheit auswirken. Es ist ratsam, diese Spitzen am Ende der Entladung einzuhalten..

Wenn ein Problem auftritt, suchen Frauen häufig im Internet nach Lösungen. Wenn Sie ein thematisches Forum besuchen oder einen Artikel lesen, finden Sie wertvolle Empfehlungen. Sie sollten den Kommentaren und Informationen auf der Website jedoch nicht vollständig vertrauen. Denn Menschen, die weit von der Medizin entfernt sind, können Ratschläge geben. Nur ein qualifizierter Spezialist kann die Frage beantworten, warum die Menstruation einen ganzen Monat dauert.

Wenn Ihre Periode nicht endet, was tun?

Die Menstruation ist ein monatliches Phänomen, das bei jeder Frau im gebärfähigen Alter auftritt. Bei einem normalen Menstruationszyklus dauert die Menstruation drei bis sieben Tage. Aber für einige können sie länger dauern. Und dann kann sich eine Frau Sorgen machen, warum die Menstruation seit 10 Tagen andauert und was in einer solchen Situation zu tun ist?

Bereits 10 Mädchen haben einen Kommentar in diesem Thread hinterlassen. Finden Sie heraus, mit welchen Problemen die Leser konfrontiert sind..

Menstruation

Es wird angenommen, dass die normale Menstruation drei bis sieben Tage dauert. Wenn sich der Patient jedoch darüber beschwert, dass die Entlassung länger als sieben Tage dauert, deutet dies auf eine Verletzung des Körpers hin.

Es gibt Situationen, in denen die Menstruation länger als sieben Tage dauert. Ausnahmen sind:

  • Erbfaktor. In solchen Situationen wird keine Behandlung durchgeführt, da ein solcher Prozess ein individuelles Merkmal des Körpers ist.
  • Menstruation nach Abtreibung.
  • Verwendung einer Spirale als Verhütungsmittel.
  • Das Auftreten der ersten Menstruation. Während sich der Körper an den neuen hormonellen Hintergrund gewöhnt, kann die Menstruation länger als sieben Tage dauern (die Bildung des Zyklus kann bis zu 12 Monate dauern)..

Wenn die Patientin keiner der oben genannten Gruppen angehört, muss sie dringend einen Arzt aufsuchen. Länger andauernde Blutungen jeglicher Art erfordern eine dringende Diagnose.

Gründe für lange Zeiträume

Es gibt eine Vielzahl von Gründen für lange Zeiträume. Viele Frauen fragen sich, warum die Menstruation seit 15 Tagen andauert, was zu tun ist und an wen sie sich wenden sollen. In welchem ​​Fall ist ein solcher Prozess eine Pathologie? Wenn die Perioden lang sind, müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen.

Die Hauptgründe sind:

  • Instationärer Zyklus. Die Menstruation dauert 7-10 Tage, wenn der Zyklus noch keine Zeit hatte, sich endgültig zu etablieren. Wenn die erste Menstruation vor nicht allzu langer Zeit, nicht mehr als vor einem Jahr, begann, wird ein solcher Prozess als die Norm angesehen.

Wenn die Menstruation des Patienten länger als 10 Tage dauert, müssen Sie zuerst sicherstellen, dass die Entlassung nicht ausreichend ist. Wenn ein Daub vorhanden ist, müssen Sie warten, bis der Zyklus wieder normal ist. In jedem Fall ist es jedoch erforderlich, Ihren Zustand einem Spezialisten zu melden, um andere Pathologien auszuschließen.

  • Hormonelle Erkrankungen. Einige Patienten klagen darüber, dass die Menstruation länger als 14 Tage dauert. Warum tritt das auf? Der Hauptgrund für das Auftreten dieser Pathologie ist häufig das hormonelle Ungleichgewicht - Endometriose, Endometriumhyperplasie und andere Krankheiten. Dem Patienten wird empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, die Ultraschalldiagnose, Blutspende zur Analyse zur Bestimmung des Hormonspiegels und Urinanalyse umfasst.
    • Wenn die Menstruation vor nicht allzu langer Zeit zwei Wochen dauert, ist das hormonelle Versagen vernachlässigbar. Dann besteht die Behandlung aus einer konservativen Therapie. Der Arzt wird hormonelle Medikamente verschreiben, deren Wirkung darauf abzielt, die Arbeit der Eierstöcke zu etablieren. Dazu gehören Medikamente wie Jeanine, Logest, Novinet, Dufaston usw..
    • Wenn die Patientin an Endometriose oder einer Ovarialzyste leidet, wird in den meisten Fällen eine Operation verordnet.
    • Wenn die Menstruation aufgrund einer Schilddrüsenerkrankung lange dauert, ist eine Untersuchung dieses Organs erforderlich. Nach der Diagnose wird eine Behandlung verschrieben, die die Verwendung von jodhaltigen oder anderen Arzneimitteln umfasst.
  • Falsch gewählte Empfängnisverhütung. Wenn die Perioden langwierig sind oder nicht aufhören, wurde das Verhütungsmittel möglicherweise falsch ausgewählt. Bei einem Intrauterinpessar können Blutungen auftreten.

Warum dauert die Menstruation so lange und was ist in diesem Fall zu tun? Wenn eine Frau angefangen hat, Antibabypillen zu trinken, und die Blutung nicht aufhört, müssen Sie den Gebrauch dieser Medikamente verstehen. In den ersten Monaten kann sich ein Organismus einer Umstrukturierung unterziehen. Die Häufigkeit der Einleitungen sollte ebenfalls berücksichtigt werden..

Wenn eine Frau eine Spirale hat und gleichzeitig die Menstruation länger als 9 Tage dauert, muss eine Ultraschalldiagnose durchgeführt werden. Oft manifestiert sich dieser Prozess aufgrund der Tatsache, dass das Verhütungsmittel nicht für eine Frau geeignet ist. In diesem Fall muss die Spirale dringend entfernt und eine andere Schutzmethode gewählt werden.

  • Pathologische Schwangerschaft. Wenn die Menstruation nicht länger als 3 Wochen stoppt, muss das Vorhandensein einer Eileiterschwangerschaft überprüft werden. In solchen Situationen kann sich die Eizelle an den Wänden des Eileiters festsetzen oder im Eierstock verbleiben. In seltenen Situationen kann der Embryo in der Bauchhöhle verbleiben.

Bei einer sich normal entwickelnden Schwangerschaft kann es auch zu längeren Blutungen kommen. Dies deutet jedoch auf eine Fehlgeburt hin, die begonnen hat.

Was ist, wenn die Blutung nicht länger als zwei Wochen verschwindet und Anzeichen einer Schwangerschaft vorliegen? Der erste Schritt besteht darin, einen Arzt zu konsultieren oder einen Krankenwagen zu rufen. Spezialisten führen einen Ultraschall durch und identifizieren die Ursache der Pathologie..

Wenn die Patientin eine Eileiterschwangerschaft hat, wird sie operiert. Wenn sich die Schwangerschaft normal entwickelt, wird ihr empfohlen, 8 Tage lang Bettruhe und vollständige Ruhe zu beobachten. Außerdem werden Frauen Medikamente in Form von Utrozhestan, Progesteron oder Dufaston zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verschrieben. Wenn die Blutung nicht lange aufhört, wird empfohlen, spezielle Medikamente in Form von Dicinon oder Tranexam zu trinken.

Einige Frauen fragen, warum die Menstruation während der Schwangerschaft nicht endet. Eine verlängerte Menstruation zeigt den Ausschluss des Fötus aus der Gebärmutter an. Dann sollte sich der Patient einer Kürettage unterziehen.

  • Blut-Erkrankung. Wenn die Menstruation nicht endet und ihre Dauer mehr als sieben Tage beträgt, hat die Frau möglicherweise Erkrankungen des Kreislaufsystems. Diese Pathologie kann durch das Koagulogramm und das Hämostasiogramm bestimmt werden. In solchen Situationen fehlen dem Körper Blutplättchen oder andere Faktoren, deren Wirkung darauf abzielt, Blutgefäße und Blutgerinnung zu blockieren.

Lang anhaltende Perioden gehen oft mit anderen unangenehmen Symptomen in Form von allgemeiner Müdigkeit, Schwindel und Blässe der Haut einher. Wenn eine Frau eine Blutkrankheit hat, wird ihr die Behandlung durch einen Hämostasiologen gezeigt.

Wenn die Menstruation nicht aufhört, wird der Patient zur Kürettage geschickt. Das Verfahren wird dazu beitragen, nicht nur das Problem mit einer großen Anzahl von Sekreten zu lösen, sondern auch die Ursache von Blutungen nach histologischer Untersuchung zu bestimmen.

  • Schäden am Gebärmutterhals und am Gebärmutterhalskanal. Wenn die Menstruation nicht endet, können die Ursachen Erosion, das Vorhandensein von Polypen oder Zysten im Gebärmutterhals sein. Zur Diagnose der Erosion wird eine Kolposkopie durchgeführt, die erst nach Beginn dieser Behandlung erfolgt.

Wenn Polypen oder Zysten entdeckt werden, wird ein dringender chirurgischer Eingriff durchgeführt, insbesondere wenn die Blutung kontinuierlich ist.

  • Krebs Wenn sich die Menstruation verzögert, kann dies auf das Vorhandensein von Krebs hinweisen. Oft tritt ein solcher pathologischer Prozess bei Frauen über fünfzig auf.
  • Stressige Situationen. Wenn Stresssituationen auftreten, können die Perioden länger als sieben Tage dauern. Wenn Sie sich einer Behandlung unterziehen (Beruhigungsmittel einnehmen), wird sich alles wieder normalisieren.

Die Gefahr langer Zeiträume

Nicht alle Frauen wissen, dass ununterbrochene Perioden eine gewisse Gefahr für die Patientin mit sich bringen können in Form von:

  • Verlust großer Blutmengen. In dieser Situation dauert die Menstruation nicht nur 10 Tage oder länger. Ihr Charakter ändert sich, sie können etwas dicker oder stärker werden.
  • Die Notwendigkeit eines dringenden chirurgischen Eingriffs. Wenn lange Zeiträume beginnen und mehrere Wochen hintereinander dauern, versuchen Frauen oft, das Problem selbst zu lösen. Deshalb gehen sie spät zum Arzt und beginnen die Krankheit.
  • Das Vorhandensein einer ernsthaften Pathologie.

Wenn sich die Menstruation um mehrere Tage verzögert oder eine zweite Woche dauert, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen, um die wahre Ursache festzustellen.

Volksmethoden

Um die Menstruation zu beschleunigen, greifen einige Frauen auf alternative Behandlungsmethoden zurück. Solche Mittel helfen, das Problem zu lösen und verursachen keine nachteiligen Reaktionen. Es ist jedoch notwendig, alles unter Aufsicht eines Arztes durchzuführen.

Die häufigsten Rezepte sind:

  • Ein Sud aus Kräutern. Zur Zubereitung müssen Sie Birkenblätter, Pfefferminze, Baldrianwurzel und Schafgarbe nehmen. Die Mischung wird mit gekochtem Wasser gegossen und 10-15 Minuten in einem Wasserbad erhitzt. Danach wird die Brühe den ganzen Tag gefiltert und getrunken.
  • Tinktur. Um es zuzubereiten, müssen Sie Birkenblätter nehmen und gekochtes Wasser gießen. Bestehen Sie auf 20 Minuten und nehmen Sie bis zu dreimal täglich ein.
  • Alkoholtinktur. Um es zuzubereiten, müssen Sie Birkenknospen nehmen und Wodka einschenken. 30 Tage an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahren. Sie müssen bis zu zweimal am Tag einen Schluck nehmen. Die Menstruation, die nicht lange endet, vergeht am dritten Tag nach Einnahme der Tinktur.

In jedem Fall sollten Sie bei lang anhaltenden Perioden oder starker Entlassung einen Arzt konsultieren, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln..

Aus welchem ​​Grund hört die Menstruation nicht auf

Die normale Menstruationsdauer wird durch einen Zeitraum von 3 bis 7 Tagen bestimmt. Wenn eine Woche seit Beginn der Entlassung vergangen ist und die Menstruation nicht endet, können die Gründe in jüngstem Stress, Operationen und der Einnahme einiger Medikamente liegen. Gefährlichere Pathologien - Eileiterschwangerschaft, Neoplasien, hormonelles Versagen bei verschiedenen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Was ist Hypermenorea?

Hypermenorrhoe (starker und längerer Ausfluss während der Menstruation) kann sowohl ein physiologisches Merkmal einer Frau als auch ein Symptom für gefährliche Krankheiten sein. Ärzte betrachten die Norm als eine Woche. Wenn die Menstruation am 8. Tag und darüber hinaus anhält, insbesondere wenn die Situation regelmäßig auftritt, müssen Sie untersucht werden.

Die Hauptursachen für Hypomenorrhoe (einschließlich aller Entladungen nach 7 Tagen Menstruation) sind gutartige, bösartige Tumoren der Gebärmutter, Endometriose und andere Krankheiten. Manchmal liegt der Grund in inneren Verletzungen der Genitalien, hormonellen Medikamenten, Wechseljahren oder Eileiterschwangerschaft.

Unter den Ursachen für anhaltende Blutungen werden auch bösartige Tumoren unterschieden. In diesem Fall hören sie nicht alleine oder bei der Einnahme von Blutstillungsmitteln auf.

Darüber hinaus kann dieses Symptom auf eine Blutpathologie hinweisen. Es kann bei Gerinnungsstörungen, Blutplättchenschwankungen, dem Auftreten von Anämie sowie Zahnfleischbluten und der Entwicklung einer subkutanen Blutung auftreten.

Stellen Sie fest, warum die Menstruation nicht lange endet. Dies ist so früh wie möglich erforderlich, da die Gesundheit und sogar das Leben einer Frau ernsthaft gefährdet sind.

Uterusmyome

Vor dem Hintergrund eines hormonellen Versagens bei Frauen wird das Myom besonders häufig bei Frauen mit Wechseljahren diagnostiziert, häufig entwickelt sich ein gutartiger Tumor - Uterusmyome (oder Fibromyome). Symptome der Krankheit:

  • Die Menstruation endet nicht lange, das Volumen des abgesonderten Blutes (Menorrhagie) nimmt zu.
  • Anämie wird vor dem Hintergrund einer verlängerten Menstruation und des Auftretens von Uterusblutungen in der Mitte des Zyklus beobachtet;
  • Wenn der Tumor wächst, nehmen die Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rücken und der Druck auf die inneren Organe zu - im Rektum nimmt auch die Blase zu, die Diurese und Verstopfung verursacht.
  • äußerlich anhaltende Blutungen äußern sich in blauen Flecken unter den Augen, Blässe der Haut.

Die Degeneration von Uterusmyomen zu einem malignen Neoplasma tritt in weniger als 2% der Fälle auf. Häufiger geht es mit Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten einher.

Wenn kritische Tage über den vorgeschriebenen Zeitraum hinaus andauern und Schmerzen in der Lokalisation auftreten (unterer Rücken, Unterbauch, Seite), ist eine Diagnose erforderlich.

Endometritis

Uterusentzündungen, die als entzündliche Endometritis bezeichnet werden, entwickeln sich unter dem Einfluss infektiöser, parasitärer Krankheitserreger (Toxoplasma, Herpesvirus, Bakterien, Chlamydien, Pilze). Hormonelle Kontrazeptiva, intrauterine Geräte können unspezifische Endometritis hervorrufen.

Die ersten Symptome treten 3-6 Tage nach der Entwicklung einer Infektion der Gebärmutter auf:

  • Der Ausfluss während der Menstruation hört nicht auf, die Blutung kann sich verstärken.
  • es gibt Schmerzen im Unterbauch, Fieber;
  • Eitriger Ausfluss und starke Blutungen sind außerhalb der Menstruation möglich.

Bei längerer starker Menstruation, Körpertemperatur bis zu 40 Grad, allgemeiner Schwäche und Appetitlosigkeit sowie charakteristischen akuten Schmerzen in der Gebärmutter ist es erforderlich, eine Diagnose mit antibakteriellen, antimykotischen oder anderen Arzneimitteln zu stellen und sich einer Behandlung zu unterziehen.

Endometriose

Eine Entzündung des Endometriums in Eileitern, Peritoneum, Gebärmutterhals, Eierstöcken, Rektum und Blase wird als Endometriose der Gebärmutter und Endometriose des Gebärmutterhalses bezeichnet. Laut Statistik leidet mehr als ein Drittel aller Frauen im gebärfähigen Alter an dieser Pathologie. Bei dieser Krankheit endet die Menstruation nicht innerhalb von 8-10 Tagen oder länger, der Ausfluss wird dunkler, es gibt Schmerzen im Unterbauch, die in den Anus und das Bein geben.

Menorrhagie kann sich entwickeln - die Menstruation dauert länger und es kommt auch zu Flecken in der Menstruation. Durch die Krankheit verursachte Anämie führt zu Schwäche, brüchigen Nägeln, Schwindel und niedrigem Blutdruck..

Endometriumhyperplasie

Das Wachstum der Uterusschleimhaut (Proliferation) bezieht sich auf Endometriumhyperplasie. Solche Prozesse werden üblicherweise als Präkanzerosen bezeichnet. In ungefähr 40% der Fälle fließt atypische Hyperplasie in einen bösartigen Tumor.

Die Hauptsymptome - die Menstruation hört nicht auf oder fehlt im Gegenteil, es gibt einen bräunlichen Ausfluss, Schmerzen während der Menstruation, einen verzögerten oder verschobenen Zyklus.

Zusammen mit der anhaltenden Menstruation können ein Anstieg des Blutzuckers, ein hormonelles Versagen, die Entwicklung von Unfruchtbarkeit und Mastopathie auftreten.

Bei starker Menstruation mit Blutgerinnseln können auch Krampfschmerzen, Blutsekretion während Hygienevorgängen oder Geschlechtsverkehr auftreten.

Polypen in der Gebärmutter

Gutartige Polypen in der Gebärmutter gelten ebenfalls als Präkanzerose und müssen daher chirurgisch entfernt werden. Ihrem Auftreten gehen mechanische Verletzungen, entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems, hormonelle Störungen und systemische Erkrankungen voraus.

Das Vorhandensein von Polypen kann durch die folgenden Symptome vermutet werden: Die Menstruation endet nicht, es geht eine bräunliche Fleckenbildung voraus, es treten beim Geschlechtsverkehr Schmerzen auf, es kommt zu Anämie, Schmerzen im Unterbauch können mit zunehmender Polypengröße auftreten.

Wie man Blutungen stoppt

Die Erholungs- und Normalisierungsrate des Menstruationszyklus hängt davon ab, was zu tun ist, wenn die Perioden nicht enden. In keinem Fall selbst behandeln, die Einnahme von Medikamenten sollte mit dem Arzt vereinbart werden.

Sie müssen also einen Arzt aufsuchen, wenn der Blutausfluss am 6. und 10. Tag der Menstruation an Volumen zunimmt oder sich verstärkt, starke Schmerzen, Schwäche, Lethargie auftreten und die Temperatur steigt. In diesen Fällen sollte ein Arztbesuch sofort erfolgen.

Darüber hinaus lohnt es sich, einen Gynäkologen aufzusuchen, wenn zusätzlich zum ununterbrochenen Monat der Menstruation während des Geschlechtsverkehrs, beim Waschen mit hygienischen Tampons und während der Mitte des Zyklus eine Entladung auftritt.

Tablets

Alle hämostatischen Medikamente werden von einem Spezialisten verschrieben. Folgende Tools werden verwendet:

  • Vikasol (ein wasserlösliches Analogon von Vitamin K);
  • Dicinon;
  • Etamsylat;
  • Tranexam;
  • Diferelin.

Ascorbinsäure wird häufig verwendet, um die Gefäßwände zu stärken. Ascorutin wird ebenfalls verwendet..

Wenn die Menstruation nicht aufhört, kann eine Frau vor einem Arztbesuch verschiedene Maßnahmen ergreifen, um den Zustand zu lindern:

  • Nehmen Sie eine horizontale Position ein, heben Sie Ihre Beine an und legen Sie eine Rolle oder ein Kissen darunter.
  • Legen Sie eine kalte Kompresse oder ein Heizkissen mit kaltem Wasser auf Ihren Bauch.
  • Erhöhen Sie die Menge der getrunkenen Flüssigkeit, um Austrocknung zu verhindern.
  • Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, besonders wenn es Schwäche oder Schwindel gibt.

Nur in einem Krankenhaus können besonders schwere Blutungen behandelt werden.

Kräuter

Einige Volksheilmittel können einer Frau bei der Lösung des Problems der starken Menstruation helfen, aber die Verwendung von Kräutern sollte mit dem behandelnden Gynäkologen vereinbart werden. Folgende Tools werden verwendet:

  • Abkochung basierend auf Schachtelhalm - hilft, den Menstruationszyklus zu normalisieren;
  • Tinktur aus Blättern von Walderdbeeren und Himbeeren, Gänseblümchen, Schafgarbe und Eichenrinde - stärkt die Blutgefäße, verbessert das Urogenitalsystem;
  • Wasser-Pfeffer-Infusion - bei regelmäßiger Einnahme stoppt die verlängerte Menstruation;
  • Brennnesselbrühe, Hirtenbeutel, Hämoptysenwurzeln.

Im Allgemeinen kann die Behandlung mit Volksheilmitteln die Haupttherapie zur Bekämpfung der Krankheit, die lange Zeiträume verursacht hat, ergänzen.

Ein Versagen des Hormonkreislaufs (einschließlich einer verlängerten Menstruation), insbesondere in Kombination mit Schmerzen, sollte der Grund für eine gründliche Diagnose sein.

Warum Perioden nicht lange aufhören

Um eine Vorstellung vom Zustand des weiblichen Fortpflanzungssystems zu bekommen, reicht es aus, die Regelmäßigkeit und den Schmerz des Menstruationsflusses zu beurteilen. Wenn sich im Körper eine Krankheit zu entwickeln beginnt oder eine hormonelle Störung auftritt, wirkt sich dies sofort auf die Dauer des Menstruationszyklus und seine Natur aus.

Normalerweise sollte die Menstruation 3-7 Tage dauern, aber manchmal geht die Entladung nach dieser Zeit weiter. Betrachten Sie die Hauptgründe, warum die Menstruation nicht lange endet, und lernen Sie Methoden kennen, die den Zustand einer Frau lindern können, sowie die Symptome, bei denen Sie sofort einen Arzt konsultieren sollten.

Über den Menstruationszyklus

Um den Alarm rechtzeitig auszulösen und das Vorhandensein von Pathologien im Körper rechtzeitig zu erkennen, muss jede Frau im gebärfähigen Alter wissen, wie ihre Perioden normalerweise sein sollten.

Normalerweise dauert der Menstruationszyklus 25 bis 35 Tage, während der Ausfluss 3 bis 7 Tage dauert und ihre größte Intensität am ersten oder zweiten Tag abnimmt.

Während der Schwangerschaft und während des Stillens kann auf Wunsch des Babys die Menstruation einer Frau ganz fehlen. Sobald die Laktation aufhört oder das Baby nach der Geburt künstliche Mischungen isst, beginnt sich der Menstruationszyklus wieder zu normalisieren.

Der Menstruationsfluss an normalen kritischen Tagen sollte nach Eisen riechen. Während dieser Zeit sind leichtes Unwohlsein und schwache Zugschmerzen im Unterbauch zulässig. Das Vorhandensein der folgenden Symptome während der Menstruation kann ein Zeichen für die Entwicklung einer Pathologie im weiblichen Körper sein:

  • keine Menstruation mit negativem Schwangerschaftstest;
  • starke unerträgliche Schmerzen im Unterbauch und in der Lendenwirbelsäule;
  • der Geruch von Fäulnis und faulem Fisch aus dem Menstruationsfluss;
  • große Gerinnsel in der Entladung;
  • Spotting geht reichlich und hört nicht länger als eine Woche auf.

In diesem Artikel werden wir nur auf das Thema zu lange Zeiträume eingehen.

Gründe für eine ununterbrochene Menstruation

Es sollte sofort beachtet werden, dass genau die Gründe festgelegt sind, warum die Menstruation nicht endet und nur ein Arzt eine angemessene Behandlung verschreiben kann. Es ist nicht notwendig, sich bei längerer Menstruation selbst zu behandeln. Volksheilmittel sollten nur verwendet werden, um den Zustand zu lindern.

Betrachten Sie die Hauptursachen, die die Dauer des Menstruationsflusses verlängern können.

Hormonelles Ungleichgewicht

Das weibliche Fortpflanzungssystem hängt direkt vom richtigen Hormonhaushalt im Körper des fairen Geschlechts ab. Bei jeder Verletzung des hormonellen Hintergrunds tritt daher sofort eine Reaktion aus dem Menstruationszyklus auf, meistens hören die Perioden nicht auf. Natürliche, innere und äußere Ursachen können ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen..

Der hormonelle Hintergrund wird am häufigsten aus folgenden Gründen gestört:

  • Pubertät. Zu diesem Zeitpunkt wird ein normaler Menstruationszyklus hergestellt, der zunächst nicht sehr regelmäßig ist. Sowohl die Dauer des Zyklus selbst als auch die Dauer des Menstruationsflusses können schwanken.
  • Schwangerschaft und postpartale Periode. Die Geburt eines neuen Lebens im Körper einer Frau führt zu einer grundlegenden Umstrukturierung des gesamten Organismus, aber vor allem ändert sich der hormonelle Hintergrund. Viele Frauen sind daran interessiert, warum die Menstruation nach der Empfängnis nicht mehr verläuft. Der Grund dafür ist die erhöhte Produktion von Prolaktin, das die Menstruationsfunktion blockiert und den Körper auf die Ernährung zukünftiger Nachkommen mit Muttermilch vorbereitet.
  • Verfall der gebärfähigen Funktion (Prämenopause und Wechseljahre). Die Produktion weiblicher Sexualhormone nimmt allmählich ab, der Eisprung tritt nicht in jedem Zyklus auf, die Art und Dauer sowohl des Zyklus als auch der kritischen Tage ändern sich.

In den oben aufgeführten Zeiträumen kann sich die Menstruation um einen längeren Zeitraum verzögern, es gibt keine Anzeichen einer Anomalie.

Verhütungsmittel

Hormonelle Kontrazeptiva beeinflussen den hormonellen Hintergrund einer Frau und verhindern so den Beginn einer ungewollten Schwangerschaft. Gleichzeitig können solche Medikamente die Dauer des Menstruationsflusses beeinflussen.

In den ersten drei Monaten nach Beginn der Einnahme oraler Kontrazeptiva kann es zu kurzen Zeiträumen kommen, und in einigen Fällen endet die Menstruation nicht lange. Wenn der Zyklus nach 3 Monaten nicht wieder normal ist und lange Zeiträume wieder auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten, der die Ursache identifiziert oder den Termin ändert.

Trotz seiner Zuverlässigkeit und Wirksamkeit hat das Intrauterinpessar als Verhütungsmittel eine Reihe von Nebenwirkungen. Nach der Installation kann häufig eine reichliche Menstruation auftreten, die nicht lange aufhört. In solchen Fällen wird empfohlen, die Spirale zu entfernen und andere Verhütungsmethoden anzuwenden. Die Ursache für lange Zeiträume ist in diesem Fall höchstwahrscheinlich die individuelle Unverträglichkeit gegenüber dieser Art der Empfängnisverhütung. Außerdem kann die Spirale die innere Schicht der Gebärmutter beschädigen und an kritischen Tagen zu einer längeren Entladung führen.

Myoma

Das Myom ist eine gutartige Formation, die sich in der Muskelschicht der Gebärmutter befindet. Diese Krankheit tritt hauptsächlich bei Frauen im gebärfähigen Alter vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts auf..

Wenn die Menstruation nicht über einen längeren Zeitraum stoppt, muss das Vorhandensein eines Tumors nicht ausgeschlossen werden, insbesondere in den Fällen, in denen kritische Tage zu Uterusblutungen führen.

Endometriose

Endometriose und andere Arten der pathologischen Proliferation des Endometriums sind auch die Ursache für eine verlängerte Menstruation. Zusätzlich zu längeren kritischen Tagen kann diese Krankheit durch Zieh- und Schmerzschmerzen im Unterbauch und ziemlich intensive Manifestationen des prämenstruellen Syndroms angezeigt werden. Die Ursache der Krankheit kann sowohl ein hormonelles Ungleichgewicht als auch eine Operation sein.

Endometriumpolypen

Ein Polyp ist ein fokales Wachstum der inneren Schleimschicht der Gebärmutter. Bei dieser Krankheit können wie bei der Endometriose längere Zeiträume auftreten. Zur Diagnose vermuteter Polypen im Endometrium kann eine Hysteroskopie verschrieben werden..

Tumoren

Wenn die Menstruation nicht lange endet, ist in einigen Fällen die Ursache eine bösartige Bildung in den Organen des Fortpflanzungssystems. Die Onkologie ist eine ziemlich schwerwiegende und schreckliche Diagnose für jede Person. Bei rechtzeitiger Erkennung ist dies jedoch kein Satz. Daher sollten Sie bei unangenehmen Symptomen, einschließlich längerer Perioden, sofort einen Arzt konsultieren. Eine schnelle Reaktion auf eine abnormale Menstruation kann die Lebensqualität nicht nur verbessern, sondern auch retten.

Schilddrüsenerkrankung

Wenn die Schilddrüse nicht richtig funktioniert, wirkt sich dies negativ auf den allgemeinen hormonellen Hintergrund der Frau aus. Die Synthese von Sexualhormonen kann zunehmen oder abnehmen. In jedem Fall können Schilddrüsenerkrankungen eine Menstruation verursachen, die länger als gewöhnlich anhält.

Wenn die Ursache für eine verlängerte Menstruation ein Problem mit dem endokrinen System ist, sollten Sie sich an einen Endokrinologen wenden.

Blutkrankheiten

Erkrankungen des Kreislaufsystems, die mit einer Abnahme der Blutplättchenspiegel einhergehen, führen zu einer Abnahme der Blutgerinnung. Dies ist der Grund, warum bei solchen Krankheiten die Menstruation nicht lange endet und sich zu Uterusblutungen entwickelt.

Wenn das Problem gerade eine unzureichende Gerinnbarkeit des Blutes ist, können zusätzlich Zahnfleischbluten und subkutane Blutergüsse beobachtet werden..

Stress

Stresszustände können den hormonellen Hintergrund einer Frau stark beeinflussen und die Dauer des Zyklus und die Dauer der Entlassung selbst verändern. Meistens dauern kritische Tage mit Stress weniger als gewöhnlich, aber es gibt Zeiten, in denen emotionaler Stress eine verlängerte Menstruation hervorruft.

Was ist gefährlich??

Reichlicher Blutverlust, unabhängig von seinen Ursachen, bedroht nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben. Wenn jedoch ununterbrochene Perioden nur ein Symptom sind, kann ein falsch festgelegter Grund mit den folgenden Gefahren behaftet sein:

  • großer Blutverlust. Wenn die Tage kritisch sind, nicht nur lang, sondern auch reichlich mit großen Gerinnseln, kann sich schnell eine Eisenmangelanämie mit allen daraus resultierenden Konsequenzen entwickeln.
  • spontane Abtreibung. Wenn die Menstruation nicht lange endet, kann die Frau schwanger sein und aus irgendeinem Grund eine Fehlgeburt haben.
  • Bei längeren kritischen Tagen besteht die Gefahr, dass ihre Ursache bösartige Neubildungen oder Myome sind.

Um sich nicht umsonst Sorgen zu machen und die Ursache der verlängerten Menstruation genau herauszufinden, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt konsultieren, wenn dieses Symptom erkannt wird.

Welche Maßnahmen zu ergreifen

Hier sind einige Tipps für diejenigen, die nicht wissen, was sie tun sollen, wenn ihre Periode nicht endet. Zunächst sollten Sie einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, um die Ursache für schweren Blutverlust herauszufinden. Wenn es nicht möglich ist, sofort einen Spezialisten zu konsultieren, müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden, bevor der Krankenwagen eintrifft:

  • Sie müssen sich horizontal hinlegen und Ihre Beine über Körperhöhe platzieren. Dazu können Sie eine Rolle oder ein kleines Kissen verwenden.
  • Auf den Unterbauch können Sie eine kalte Kompresse legen, die aus Eis, kaltem Wasser oder im Gefrierschrank gelagerten Produkten besteht.
  • Sie müssen die Menge der aufgenommenen Flüssigkeit erhöhen, um Austrocknung zu vermeiden. Trinken Sie mehr Wasser, süßen Tee oder eine Hagebuttenbrühe.
  • Wenn der Krankenwagen nicht lange fährt und sich die Blutung verstärkt, nehmen Sie hämostatische Medikamente (Vikasol, Traneksam, Ditsinon)..

Wenn ein Spezialist die Ursache für längere Zeiträume ermittelt, um sie zu stoppen, wird die Behandlung an das bestehende Problem angepasst.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Es sollte sofort angemerkt werden, dass Volksheilmittel als Ergänzung zur Haupttherapie gegen die Ursache einer verlängerten Menstruation oder zur Linderung der Erkrankung eingesetzt werden können. Alternative Methoden können die traditionelle Therapie nicht durch schweren Blutverlust ersetzen. Hier sind nur einige Volksrezepte, die bei zu langer Menstruation helfen:

  • Brühe auf dem Schachtelhalmfeld. 1 Tisch. Lügen. Trockene Pflanzen müssen eine Tasse kochendes Wasser einschenken und eine Viertelstunde in einem Wasserbad kochen. 2 mal täglich 50 ml trinken;
  • Eine trockene Mischung aus Eichenrinde, Himbeer- und Erdbeerblättern, Gänseblümchen und Schafgarbe wird in einer Menge von 1 Esslöffel genommen und mit kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie auf das Mittel in der Größenordnung von mehreren Stunden. 3 mal täglich 50 ml vor den Mahlzeiten trinken.

Um den Zustand bei schweren und langen kritischen Tagen zu lindern, werden auch Tinkturen aus getrocknetem Brennnesselgras, Wasserpfeffer und Viburnum-Rinde verwendet. Da längere Zeiträume ein Zeichen für schwerwiegende Gesundheitsprobleme sein können, können Sie die oben genannten Rezepte nur nach einer gründlichen Untersuchung und mit Genehmigung Ihres Arztes anwenden.