Die ersten Anzeichen einer frühen Menopause bei Frauen - wie man versteht, dass die Menopause gekommen ist?

Dichtungen

Höhepunkt ist ein physiologischer Prozess des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion einer Frau. Es ist dadurch gekennzeichnet, dass keine Menstruation einsetzt. Normalerweise hat eine Frau einen monatlichen Abstoßungsprozess des Endometriums - der Funktionsschicht der Schleimhaut der Gebärmutterhöhle.

Dieser Prozess ist hormonabhängig und wird vom wichtigsten endokrinen Organ des Fortpflanzungssystems - den Eierstöcken - reguliert.

Die Produktion von zwei Haupthormonen, Östrogen und Progesteron, erfolgt:

  • Östrogene tragen nicht nur zur Bildung des Endometriums bei, sondern auch zu funktionellen Veränderungen in den Brustdrüsen sowie zur Wirkung auf verschiedene Stoffwechselverbindungen. Zu diesen Punkten gehören die Produktion von Stickoxid, die für die Erweiterung des Gefäßbettes notwendig ist, eine Zunahme der Produktion von Lipoproteinen hoher Dichte und eine Abnahme der niedrigen. Zusätzlich wird aufgrund von Östrogen eine ausreichende Knochendichte aufrechterhalten..
  • Das zweitwichtigste Hormon ist Progesteron. Es spielt eine untergeordnete Rolle, da es andere lebenswichtige Funktionen im Körper nicht beeinflusst..

Mit zunehmendem Alter nimmt die Arbeit der Eierstöcke allmählich ab, was sich hauptsächlich in einer Verletzung des Fortpflanzungssystems und später in anderen Erscheinungsformen äußert.

Das Durchschnittsalter der Wechseljahre beträgt 42 bis 55 Jahre. In einigen Fällen können die Frames in verschiedene Richtungen verschoben werden. Wenn die Wechseljahre in einem späteren Alter auftreten, gilt diese Situation nicht für die Pathologie.

Ursachen der frühen Wechseljahre

Die Gründe für die Entwicklung der frühen Wechseljahre sind vielfältig.

Markieren Sie unter ihnen die Hauptgruppen:

  • Erblicher Grund. Die wichtigste ist die chromosomale Pathologie, die mit Defekten in der Struktur sowie in der Menge verbunden ist. Eine der schwerwiegendsten Pathologien ist das Sherchevsky-Turner-Syndrom, das mit einer Erhöhung der Chromosomenmenge verbunden ist. Im Genotyp des weiblichen Körpers werden 3 X-Chromosomen nachgewiesen. Infolgedessen kommt es zu einer Fehlfunktion der Eierstöcke und zu einer fehlerhaften Östrogenproduktion. Die Eierstöcke sind nicht von Östrogenen betroffen und dementsprechend werden keine Eier produziert. In einigen Fällen sind die Eier möglicherweise nicht vollständig gebildet. Bei Frauen mit einer ähnlichen Krankheit kann die Menstruation nur einmal oder vollständig fehlen. Solche Frauen können kein Kind zur Welt bringen. Darüber hinaus kann eine erbliche Veranlagung vorliegen, die mit einer unzureichenden Versorgung der Eierstöcke mit Follikelzellen verbunden ist. Im genetischen Apparat kann nur eine unvollständige funktionelle Aktivität von Chromosomen gefunden werden. Bei solchen Frauen kann die Menstruation viel früher als die durchschnittlichen Grenzen auftreten.
  • Frühe Beschleunigung. Dies ist eine der derzeit häufigsten Ursachen, die mit dem frühen Einsetzen der Menstruation verbunden sind. Bei einigen Mädchen kann die Menstruation also früher als 11 Jahre auftreten. Infolgedessen kann das durchschnittliche Alter der Menstruation gleich der normalen Menge sein.
  • Mangel an Schwangerschaft und Geburt während des gesamten Lebens. Wenn eine Frau keine Schwangerschaften hat, die mit einer Geburt enden, wird während des gesamten Lebens eine große Anzahl von Menstruationen beobachtet. Das Ergebnis ist eine schnellere Erschöpfung der Follikelreserve der Eierstöcke..
    Tumorbildungen in den Eierstöcken. Dies können entweder gutartige oder bösartige Tumoren im Eierstockbereich sein. In diesem Gewebe bildet sich allmählich eine Atrophie des Zellapparates, die mit einer Verletzung nicht nur der Blutversorgung, sondern auch der Funktionsstörung einhergeht.
  • Chirurgische Eingriffe im Eierstockbereich. Die Gründe können die Entfernung von Tumorformationen sowie Notfalloperationen aufgrund von Verletzungen der Gewebeintegrität sein. Die häufigsten Pathologien sind: Ovarialapoplexie, Ovarialschwangerschaft, Zystenruptur usw. Infolgedessen erfolgt nach der Operation entweder eine vollständige Entfernung des Eierstockgewebes oder eine teilweise Resektion. Die Entfernung eines Teils des Follikelbestands im Körper oder deren vollständige Zerstörung kann auftreten, was anschließend zu einer Verringerung der Anzahl der Perioden führt.
  • Strahlungsbelastung. Infolge einer längeren Strahlentherapie oder Diagnose mit ähnlichen Methoden tritt eine allmähliche Schädigung des Hormongewebes auf. Eine solche Reaktion ist ein irreversibler Prozess. Die Schwellendosis entspricht einer Belastung von 6 Grau..
  • Chemotherapeutische Wirkung. Als Ergebnis der Einnahme von starken Medikamenten, die eine Antitumorwirkung auf den gesamten Körper haben. Neben der Verletzung der Teilung in malignen Zellen geschieht dies aber auch in gesunden Geweben. Nach der Behandlung liegt eine Verletzung der Östrogenproduktion und des Eisprungprozesses vor. Am häufigsten haben Frauen nach einer Chemotherapie die Wechseljahre künstlich verursacht.
  • Autoimmunprozess. Dies sind komplexe Reaktionen auf gesundes Gewebe, die durch den Prozess des Ersetzens von gesundem Follikelgewebe durch Bindenarbengewebe gekennzeichnet sind. Diese Pathologien umfassen Morbus Addison, Diabetes mellitus hauptsächlich des ersten Typs und systemische Kollagenosen. In einigen Fällen kann eine frühere Menopause mit der Produktion von Antikörpern gegen Eierstockgewebe oder Hormone verbunden sein, die für den Eisprung erforderlich sind. Das Ergebnis ist ein Prozess irreversibler Atrophie.
  • In einigen Fällen können frühere Wechseljahre mit Umweltfaktoren sowie Lebensstilstörungen verbunden sein. Dazu gehören Rauchen, Alkoholkonsum, Betäubungsmittel sowie Unterernährung, begleitet von einer Abnahme des Körpergewichts oder umgekehrt, dessen Überschuss.

Symptome der frühen Wechseljahre

Erste Anzeichen

Die ersten Anzeichen einer frühen Menopause:

  • Erstens ist dies eine Verletzung der Zyklizität der Menstruation. Eine Frau kann nicht nur den Rhythmus mit häufigen Fehlern ändern, sondern auch die Dauer, Lautstärke und Natur verletzen.
  • Darüber hinaus ist in den frühen Wechseljahren die Wahrscheinlichkeit hoch, ein prämenstruelles Syndrom in schwerer Form zu entwickeln. Anschließend stoppt die Menstruation vollständig.
  • Schwerwiegende Probleme mit den frühen Wechseljahren wie Hitzewallungen treten auf. Dies sind Perioden starker Ausdehnung der Blutgefäße, die zu einer Verletzung der Temperaturkontrolle durch eine Frau führen. Es können auch periodisch auftretende Schüttelfrostgefühle auftreten..

Veränderungen im Körper

Physiologische Veränderungen:

  • Sehr oft stellt eine Frau mit Beginn der frühen Wechseljahre eine Abnahme des Stoffwechsels fest. Dies ist derzeit eines der Hauptsymptome..
  • Es gibt eine allmähliche Zunahme der Fettmasse. Solche Zustände sind schwer zu kontrollieren, außerdem ist es in Zukunft sehr schwierig, zusätzliche Pfunde, die auf dem Körper erscheinen, loszuwerden. Dies ist einer der Ausgangspunkte für die Bildung von Bluthochdruck..
  • Bluthochdruck. Eine Frau in dieser Zeit ist vom Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen bedroht. Sogar diejenigen, die während ihres gesamten Lebens an anhaltender Hypotonie leiden, können später der Gruppe der hypertensiven Patienten zugeordnet werden. Darüber hinaus kann dies aufgrund eines Anstiegs der Lipoproteine ​​niedriger Dichte und der Entwicklung von Atherosklerose auftreten.
  • Das Auftreten von Blähungen. Sehr oft entwickelt sich in den frühen Wechseljahren eine Unverträglichkeit gegenüber laktosehaltigen Produkten. Ein ähnliches Bild ist mit einer unzureichenden Produktion von Galle verbunden, einer Substanz, die von Östrogen abhängig ist.
  • Harninkontinenz tritt aufgrund einer unzureichenden Aktivität des Schließmuskels der Harnröhre auf, der auch ein hormonabhängiges Organ ist, insbesondere während der frühen Wechseljahre.

Psychoemotionale Symptome

Dies ist einer der wichtigen Punkte bei der Entwicklung der frühen Wechseljahre. Dieser Bereich ist am stärksten an Störungen im Zusammenhang mit der hormonellen Anpassung beteiligt.

Es gibt Folgendes:

  • Reizbarkeit wird festgestellt;
  • Häufiger Stimmungswechsel;
  • Ermüden;
  • gestörte Schlafqualität;
  • Verschlechtert das Gedächtnis und die Wahrnehmung von Informationen;
  • Aufgrund häufiger Kopfschmerzen kann eine Frau eine ständig reduzierte Stimmung haben.

Frühe Wechseljahre nach 35 Jahren

Dies ist eine der gefährlichsten Optionen, da in diesem Fall das Risiko schwerwiegender Komplikationen steigt. Die häufigste davon ist Osteoporose.

Daher sollten Frauen, die mit einem solchen Problem konfrontiert sind, die am besten geeignete Behandlungsoption bei einem Spezialisten wählen..

Darüber hinaus sind die Symptome in den frühen Wechseljahren in diesem Alter sehr ausgeprägt.

Sie manifestieren sich in ausgeprägten Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Blutdruckschwankungen.

Frühe Wechseljahre nach 45 Jahren

Dies ist eine günstigere Variante des Verlaufs der frühen Wechseljahre. Damit treten weniger ausgeprägte Symptome der Prozesse auf und das Risiko von Komplikationen ist nicht so hoch.

Darüber hinaus ist es in einigen Fällen nicht erforderlich, spezielle Medikamente zu verschreiben, die zur Aufrechterhaltung des Hormonspiegels und zur Verringerung der Schwere von Komplikationen erforderlich sind.

Behandlung der frühen Wechseljahre

Hormontherapie

Es sollte beachtet werden, dass diese Art der Behandlung eine große Bedeutung hat, insbesondere bei Frauen, die mit dem Problem der frühen Wechseljahre konfrontiert sind. Diese Mittel können die natürlichen Mittel, die von den Eierstöcken produziert werden, vollständig ersetzen..

Sie können von allen Frauen mit Wechseljahrsbeschwerden in verschiedenen Altersstufen angewendet werden, sofern keine Kontraindikationen vorliegen. Insbesondere diese Termine sind relevant für Symptome der frühen Wechseljahre oder wenn eine künstliche Menopause hauptsächlich in einem frühen Alter entsteht.

Es ist eine Hormonersatztherapie, die die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindern kann, die mit einem unzureichenden oder vollständigen Mangel an Hormonproduktion durch die Eierstöcke verbunden sind.

Mittel können eine andere Zusammensetzung haben, es handelt sich entweder um kombinierte Zubereitungen oder um eine Monozusammensetzung:

  • Kombinierte Medikamente enthalten sowohl Östrogene als auch Progesteron. Ernennung entweder mit wöchentlicher Stornierung oder ohne Unterbrechung. Während der Pause kommt es zu Entzugsblutungen. Die kombinierten Mittel umfassen Angelik, Divina oder Tsikloproginova.
  • Monopräparate enthalten ausschließlich Östrogene, werden hauptsächlich in Form einer lokalen Therapie und nicht zur systemischen Verabreichung verschrieben. Zubereitungen, die nur Östrogene in der Zusammensetzung enthalten, sind Proginova, Livial usw..

Die Verabreichungsformen können unterschiedlich sein. In den frühen Wechseljahren sind dies Injektionen, Tabletten und auch Pflaster.
Die Einschränkung der Zulassung kann das Vorhandensein einer Kontraindikation sein.

Der Therapieverlauf kann individuell sein, in den meisten Fällen handelt es sich jedoch um eine lange und systemische Anwendung, die kontinuierlich ist. Es kann bis zum mittleren Alter der Menstruation andauern.

Phytohormone

Dies ist eines der modernen Werkzeuge, die sowohl in den frühen als auch in den letzten Wechseljahren eingesetzt werden. Diese Medikamente werden auf der Basis von Pflanzen hergestellt, die Phytoöstrogene enthalten - Komponenten, die eine ähnliche Zusammensetzung wie natürliche Hormone haben, deren Wirksamkeit ihnen jedoch unterlegen ist.

Sie werden von einem Spezialisten erst nach vollständiger Untersuchung des Körpers verschrieben. Meistens werden sie von einer Frau angewendet, wenn eine Hormonersatztherapie kontraindiziert ist.

In diesem Fall helfen Phytohormone, die wichtigsten pathologischen Symptome einer frühen Menopause zu bewältigen, wie Hitzewallungen, Schüttelfrost, Schwindel, plötzliche Stimmungsschwankungen und leichte Blutdruckschwankungen. In Bezug auf die Wirksamkeit sind sie den wichtigsten hormonellen Wirkstoffen unterlegen, tragen jedoch zur Verringerung der Schwere der Symptome bei.

Darüber hinaus sollte der Therapieverlauf für die frühen Wechseljahre lang sein, um die gewünschte Wirkung zu erzielen, und in der Regel kontinuierlich sein. Derzeit wurden viele Arten von Medikamenten isoliert, darunter Qi-Klim, Klimadinon usw. Die beliebtesten..

Diät für die frühen Wechseljahre

In dieser Zeit sollte eine Frau besonders auf ihre Ernährung achten. Dies liegt an der Tatsache, dass alle Organe und Systeme schnell umstrukturiert werden, was zu einer Verringerung des Stoffwechsels und der Entfernung von Nährstoffen sowie zu einer Änderung der Blutqualität führt.

Um die Schwere von Stoffwechselstörungen zu verringern, sollte man sich an die Grundsätze einer guten Ernährung halten:

  • Es ist notwendig, die Verwendung von frittierten, fettigen und salzigen Lebensmitteln zu beschränken. Die Portionsgröße muss ebenfalls reduziert werden.
  • Pflanzliche Fette sollten bevorzugt werden, Tiere werden so weit wie möglich reduziert.
  • Tiere sollten Omega-3-Fettsäuren enthalten, die in bestimmten Fischarten usw. vorkommen..
  • Es wird empfohlen, mehr Milchprodukte zu konsumieren, die mit Kalzium angereichert sind. Diese Produkte mit frühen Wechseljahren verlangsamen die Entwicklung von Osteoporose.
  • In den frühen Wechseljahren ist es auch erforderlich, eine ausreichende Menge an Obst und Gemüse aufzunehmen, die nicht nur gesunden Zucker, sondern auch Vitamine liefert.

Es ist die Qualität des intimen Lebens, die sich seit Beginn der frühen Wechseljahre stark verändert hat. Es kann viele Gründe dafür geben, deren Hauptursache eine ausgeprägte hormonelle Anpassung ist, bei der es an sexuellem Verlangen mangelt, sowie an der psychischen Stimmung einer Frau.

Infolge einer Abnahme der Libido während des Geschlechtsverkehrs können schwere Beschwerden festgestellt werden, insbesondere in den frühen Wechseljahren.

Um die Qualität zu verbessern, können Sie eine Hormonersatztherapie oder lokale Präparate in Form von Gelen und Salben verwenden, von denen einige Östrogen enthalten können.

Bei normalem Sexualleben können die Symptome der frühen Wechseljahre abnehmen und Komplikationen werden ebenfalls nicht ausgeprägt.

Was ist die Gefahr der frühen Wechseljahre?

Da das vorzeitige Aussterben der Fortpflanzungsfunktion nicht nur ein pathologischer Prozess ist, der das Fortpflanzungssystem beeinflusst, sondern auch Veränderungen in anderen Organen auftreten, die sich als von Östrogen abhängig herausstellen.

Die Gefahr der frühen Wechseljahre:

  • Erstens ist ein früherer Beginn der Wechseljahre bei Frauen durch die Entwicklung einer irreversiblen Unfruchtbarkeit gefährlich. Derzeit wird dieses Problem immer dringlicher, da eine Frau versucht, ihre Fortpflanzungsfunktion in einem späteren Alter zu verwirklichen. Mit dem Einsetzen der Wechseljahrsdaten wird der Prozess unmöglich.
  • Mit einer Abnahme des Hormonspiegels tritt auch eine Abnahme des Qualitätszustands von Geweben auf. Der Verlust an Elastizität und Sekretion geht verloren, wodurch sich ein Prolaps oder eine Trockenheit der Schleimhäute entwickeln kann..
  • Die Niederlage extragenitaler Systeme. Dies äußert sich hauptsächlich in dem erhöhten Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, der als Reaktion auf eine Abnahme von Östrogen und Stickoxid entsteht und zur Ausdehnung der Gefäßwand beiträgt. Es wird ein Vasospasmus festgestellt, und aufgrund der unzureichenden Produktion einiger Komponenten tritt ein natürlicher Prozess der Blutverdickung auf.
  • Zusätzlich kann die Entwicklung von Osteoporose beobachtet werden. Östrogene sind jene Substanzen, die zur Erhaltung beitragen. Höllenknochendichte. Nach dem Einsetzen der frühen Wechseljahre wird mehr Kalzium aus dem Knochengewebe ausgewaschen. Eine Frau kann die Entwicklung von pathologischen Frakturen sowie Deformationen großer Knochen bemerken..
  • Es ist auch eine Abnahme der Elastizität und ein Feuchtigkeitsverlust in der Haut. Es ist mit dem Einsetzen der Wechseljahre, besonders die frühere Frau bemerkt Anzeichen eines schnell fortschreitenden Alterns. Dies äußert sich in dem Auftreten von Falten, einer Abnahme der Elastizität, einem Tonusverlust usw..
  • Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit eines Übergewichts hoch. In den frühen Wechseljahren kommt es zu einer starken Verlangsamung des Stoffwechsels, die sich in einem allmählichen Anstieg des subkutanen Fettes äußert. Die Wahrscheinlichkeit, an Atherosklerose zu erkranken, ist ebenfalls hoch, da die Lipoproteine ​​niedriger Dichte zunehmen, die für den Körper schädliche Fraktionen sind.

Prävention der frühen Wechseljahre

Im Zusammenhang mit dem aktuellen Problem, wenn Wechseljahre in einem frühen Alter auftreten können, bleiben vorbeugende Maßnahmen ein eher relevantes Thema. Sie helfen nicht nur, die weibliche Jugend zu verlängern, sondern auch die Entwicklung von Komplikationen zu vermeiden, die sich aus dem Einsetzen der Wechseljahre ergeben.

Diese Aktivitäten umfassen:

  • Regelmäßige Besuche bei Spezialisten. Dies ist notwendig für die kontinuierliche Überwachung des Zustands des Fortpflanzungssystems. Wenn Symptome einer frühen Menopause festgestellt werden, können sie korrigiert werden und die Therapie zeitlich abwechseln. Außerdem können Sie bösartige Prozesse in einem frühen Stadium identifizieren und so versuchen, die Anzahl möglicher Chemo- oder Strahlentherapien auszuschließen oder zu verringern.
  • Richtige Ernährung. Dies ist ein ziemlich schwerwiegender Punkt bei der Verhinderung der frühen Wechseljahre, da die Möglichkeit einer Erschöpfung der Reserven in den Eierstöcken nicht ausgeschlossen ist. Es sollte vollständig und ausgewogen sein und eine ausreichende Menge an Protein und Fetten enthalten, die zur Erhaltung des Eierstockgewebes erforderlich sind. Karzinogene sollten ebenfalls vermieden werden..
  • Gesunden Lebensstil. Es sollte nicht nur einen gesunden Schlaf beinhalten, sondern auch das Fehlen von schlechten Gewohnheiten wie Alkohol, Drogen und Rauchen, die zur Entwicklung der frühen Wechseljahre führen. Darüber hinaus handelt es sich um eine regelmäßige körperliche Aktivität, die nicht nur zur Aufrechterhaltung eines ausreichenden Körpergewichts beiträgt, sondern auch eine normale Blutversorgung des Gewebes gewährleistet.
  • Darüber hinaus sollte eine Frau in jungen Jahren über die Planung einer Geburt nachdenken, die zur Vorbeugung von Wechseljahren und Verhütungsmaßnahmen erforderlich ist. Vermeidung von Schwangerschaftsabbrüchen sowie Geschlechtsverkehr ohne Schutzmethoden, die zu entzündlichen Prozessen im Eierstockgewebe und damit zu einer Verringerung der Eierstockreserve führen können.

Bewertungen

Bewertungen von Frauen über die frühen Wechseljahre:

Wie alt ist die Menopause??

Das gesamte menschliche Leben ist in bestimmte Entwicklungsstadien unterteilt, von denen jede ihre eigenen Merkmale und Probleme hat. Die Zeit, in der die Wechseljahre bei Frauen auftreten, ist keine Ausnahme. Dieses Phänomen verursacht vielleicht wie kein anderes einen Sturm von Zweifel und Angst in der Seele einer Frau, weil die Veränderungen, die sie mit sich bringt, unabsichtlich in Gedanken über den Niedergang des Lebens und alle mit diesem Zustand verbundenen Konsequenzen geraten.

Jede Frau, deren Alter sich 40 Jahren nähert, denkt über den Beginn der Wechseljahre nach. Und die Frage stellt sich unwillkürlich in ihrem Kopf: In welchem ​​Alter treten die Wechseljahre auf und welche Konsequenzen werden sie haben??

Was ist Wechseljahre??

Die Wechseljahre sind nichts anderes als die schrittweise Vollendung der Fortpflanzungsmission. Unter dem Einfluss biologischer Mechanismen im Körper wird die Produktion weiblicher Sexualhormone allmählich reduziert. Dies führt zu einer Abnahme der Intensität der Eierstöcke. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Follikel in ihnen nicht mehr reifen, tritt kein Eisprung auf, die Menstruationsblutung verschwindet allmählich. Und dann können wir sagen, dass die Wechseljahre gekommen sind und die Fähigkeit, Kinder zu gebären, völlig verloren geht. Dieser Prozess ist jedoch ziemlich langwierig. Sein Fortschritt umfasst den Durchgang mehrerer Stufen, die durch ihre charakteristischen Merkmale und Zeitrahmen gekennzeichnet sind..

Für viele Frauen wird die klimakterische Phase zu einem schwierigen Test, der von vielen unangenehmen Symptomen begleitet wird. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Etwa 30% der Frauen überwinden diesen Lebensabschnitt mit minimalem Unbehagen. Auf die eine oder andere Weise, aber der Beginn der Menostase ist unvermeidlich. Daher ist es sehr ratsam, sich mit umfassenden Informationen über die möglichen "Fallstricke" dieser Entwicklungsstufe zu versorgen.

Lassen Sie uns näher darauf eingehen, ab welchem ​​Alter der Höhepunkt beginnt und welche Merkmale seinen Beginn kennzeichneten.

Wenn die Wechseljahre kommen?

Wie oben erwähnt, kommt die Menopause nicht über Nacht. Dies ist ein ziemlich langwieriger Prozess, der mehrere wichtige Schritte umfasst..

  1. Der erste Schritt ist die Prämenopause. Diese Periode ist gekennzeichnet durch das Einsetzen hormoneller Veränderungen, deren Verlauf eine Frau nicht sofort bemerkt. Im Blut nimmt die Menge an Progesteron und Östrogen ab. Unter dem Einfluss hormoneller Veränderungen treten allmählich die ersten Symptome der Menostase auf: Der Menstruationszyklus verliert an Regelmäßigkeit, und der Ausfluss selbst wird entweder übermäßig reichlich oder spärlich, PMS manifestiert sich lebhafter, der emotionale Zustand wird instabil. Die Prämenopause kann nach etwa 45 Jahren beginnen, diese Zahl ist jedoch recht willkürlich und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Lesen Sie, wie Sie durch einen Link eine frühe Menopause verhindern können. Die Dauer dieser Phase ist ebenfalls individuell. Ihre Indikatoren variieren zwischen 2 und 6 Jahren. Lesen Sie, was die Symptome der Menopause bei Frauen im Alter von 40 Jahren sind.
  2. Die Wechseljahre sind der Höhepunkt klimakterischer Veränderungen, wenn die Transformation des Fortpflanzungssystems am aktivsten ist. Die Ovulationsprozesse hören allmählich vollständig auf, was durch das Erreichen eines Mindesthormonspiegels erklärt wird. Dieses Stadium ist gekennzeichnet durch eine vollständige Beendigung der Menstruation und die ausgeprägtesten Symptome des pathologischen Syndroms. Die Wechseljahre dauern ein weiteres Jahr, nachdem die letzte Menstruation aufgezeichnet wurde. Das Durchschnittsalter für den Beginn dieses Zeitraums variiert zwischen 50 und 55 Jahren, kann jedoch etwas von diesen Indikatoren nach oben oder unten abweichen.
  3. Die Postmenopause ist die letzte Phase der Menopause, die ein Jahr nach Ablauf der letzten Menstruation beginnt und bis zum Ende des Lebens der Frau andauert. Die Postmenopause verläuft in der Regel ruhiger, da die grundlegenden Reformen des Fortpflanzungssystems als abgeschlossen gelten. In einigen Fällen bleiben die Symptome der pathologischen Menopause mehrere Jahre nach Abschluss der Menopause bestehen.

Arten und Ursachen der Wechseljahre

In Anbetracht der Frage, wie viele Jahre die Menopause nach Durchschnittsindikatoren beginnt, wäre es falsch, die möglichen Optionen für Abweichungen von der Norm zu ignorieren, da ihre Ankunft nicht immer aus natürlichen biologischen Gründen erfolgt. Abhängig von diesen Gründen können die Wechseljahre sein:

Physiologisch

Physiologisch - dies ist ein natürlicher und natürlicher Entwicklungsprozess des weiblichen Körpers, dessen Ursachen hormonelle Veränderungen und die Umstrukturierung des Fortpflanzungssystems sind, die darauf abzielen, die Fortpflanzungsfunktionen zu beenden.

Chirurgisch

Die chirurgischen Wechseljahre beginnen infolge der Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke. Wenn ein Eierstock oder nur die Gebärmutter entfernt wird, kommt dies früher als gewöhnlich, was leicht zu erklären ist, da das Fortpflanzungssystem jetzt fehlerhaft funktioniert. Die vollständige Entfernung der Fortpflanzungsorgane führt zu einem starken Einsetzen der Wechseljahre;

Strahlung

Strahlung, die sich infolge der Exposition gegenüber großen Strahlendosen bei der Behandlung von Krebs entwickelt;

Arzneimittel

Das Medikament, das während der Verabreichung von Medikamenten auftritt, deren Wirkung auf die Hemmung der Eierstockfunktion abzielt. Diese Therapiemethode ist im Kampf gegen Endometriose, Unfruchtbarkeit und onkologische Prozesse der Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems unverzichtbar. Die Wechseljahre sind reversibel, nachdem die Verwendung dieser Mittel eingestellt wurde, kann die Fortpflanzungsfunktion wiederhergestellt werden.

Symptome des Beginns der Wechseljahre

Nur ein Drittel des gerechteren Geschlechts hat eine Menopause, die relativ asymptomatisch ist. In der Regel hat eine Frau immer noch ein gewisses Unbehagen, das mit dem Einsetzen der Wechseljahre einhergeht. Unter dem Einfluss einer ständigen Abnahme des Hormonspiegels im Blut muss sich der Körper ständig an einen neuen Zustand anpassen. In diesem Moment verschlimmern sich bestehende Krankheiten oft und diejenigen, die sich bisher "leise" verhalten haben, machen sich bemerkbar.

Die Hauptzeichen für den Beginn der Wechseljahre können bedingt in mehrere Gruppen eingeteilt werden, je nachdem, welche Bereichsänderungen Auswirkungen haben.

  • Das Hauptsymptom sind Gezeitenanfälle.
  • übermäßiges Schwitzen, Verletzung der Wärmeregulierung;
  • Luftmangel;
  • Zittern in den Gliedern;
  • Kardiopalmus;
  • Atemnot.

Symptome des Herz-Kreislauf-Systems:

  • Anfälle von Schmerzen im Herzen, die anhand von Anfällen von Angina pectoris oder Herzinfarkt schwer zu identifizieren sind;
  • Pulsinstabilität;
  • ventrikuläre Extrasystole.

Aus dem Urogenitalsystem:

  • unregelmäßige Perioden, eine Änderung der Art der Einleitung;
  • Ausdünnung der Schleimhaut, was zu einem Gefühl von Trockenheit und Unbehagen führt;
  • verminderte sekretorische Funktion der Geschlechtsorgane, begleitet von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • vermehrtes Wiederauftreten von Soor (Candidiasis) und anderen entzündlichen Prozessen, die durch opportunistische Mikroorganismen verursacht werden;
  • Abnahme des Muskeltonus des Harnsystems, ausgedrückt beim Harnröhrensyndrom.

Anzeichen von Problemen mit dem Nervensystem:

  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Ausbrüche unkontrollierten Zorns;
  • erhöhte Empfindlichkeit
  • Probleme mit Gedächtnis und Konzentration;
  • Exazerbation von PMS;
  • Schlaflosigkeit;
  • Apathie und Depression entwickeln sich auf seinem Hintergrund.

Veränderungen der Haut und der Weichteile:

Symptome des Bewegungsapparates:

  • Gelenkschmerzen, die nachts oft stören;
  • Muskelschmerzen und Krämpfe;
  • Verschlimmerung bestehender Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule unter dem Einfluss degenerativer Prozesse.

Um die Wechseljahre zu bestimmen, führen Sie einen einfachen Follikel-stimulierenden Hormontest im Urin durch..

Frühe und späte Wechseljahre - die Norm oder Pathologie?

Manchmal verschiebt sich die Zeit, in der die Wechseljahre bei Frauen beginnen, stark in Richtung einer Zunahme oder Abnahme.

Die Diagnose einer frühen Menopause wird in Fällen gestellt, in denen die Menopause vor dem Alter von 45 Jahren auftritt. Viele Faktoren können es provozieren: erbliche Veranlagung, hormonelle Störungen, endokrine Störungen, Alkoholismus und Rauchen.

Eine frühe Menopause ist für eine Frau immer Stress, denn meistens ist es weniger die Beendigung der Geburtsfunktion, die befürchtet, als vielmehr die Konsequenzen, die diesen Prozess begleiten.

Wenn die Wechseljahre vor dem 40. Lebensjahr eintreten, verstößt dies manchmal gegen alle Pläne für ein weiteres Leben, da in unserem Zeitalter der Frauenemanzipation die Entscheidung, Mutter zu werden, oft zu spät verschoben wird.

Wenn die Menstruation bis zu 55 Jahre dauert, können wir mit Sicherheit sagen, dass bei einer Frau eine späte Menopause erwartet wird. Es hat wie eine Medaille zwei Seiten: Einerseits bringt dieses Phänomen eine Reihe von Vorteilen mit sich, da alle pathologischen Veränderungen später auftreten werden, was bedeutet, dass die Lebensqualität länger auf dem gleichen Niveau bleibt.

Andererseits gilt dies nur in Fällen, in denen die späten Wechseljahre nicht durch pathologische Störungen im Fortpflanzungssystem hervorgerufen werden. Oft ist die Ursache der späten Wechseljahre jedoch ein erblicher Faktor..

In jedem Fall sollten die Gründe, warum eine vorzeitige Menopause beginnen kann, einem erfahrenen Spezialisten mitgeteilt werden, um sie zu verstehen.

Ist es möglich, den Beginn der Wechseljahre zu beeinflussen?

Das Alter, in dem die Wechseljahre einer Frau beginnen und wie ausgeprägt seine Symptome sein werden, hängt weitgehend davon ab, wie ihr Fortpflanzungsalter vergangen ist. Daher sollten Sie auch in der Jugend vorsichtig mit Ihrem Körper sein, damit Sie danach nicht die Früchte Ihrer Gleichgültigkeit ernten müssen.

Welche Bedingungen tragen dazu bei, den Beginn der Wechseljahre zu verzögern? Dabei spielt eine wichtige Rolle:

  • Geburt und Stillzeit von 2 oder mehr Kindern;
  • Mangel an Abtreibung und sexuell übertragbaren Krankheiten;
  • das Vorhandensein eines regelmäßigen intimen Lebens;
  • das Fehlen von Pathologien in der Aktivität des endokrinen, reproduktiven, kardiovaskulären Systems;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Mangel an Sucht;
  • das Vorhandensein regelmäßiger körperlicher Aktivität;
  • die Fähigkeit, Stress zu vermeiden und sich rechtzeitig darauf einzustellen;
  • Regelmäßige Arztbesuche, um Wechseljahrsveränderungen rechtzeitig zu korrigieren und das Auftreten von Begleiterkrankungen zu verhindern.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Wechseljahre ein natürlicher biologischer Prozess sind, der von der Natur selbst programmiert wird, sodass sein sicherer Durchgang keine Ausnahme, sondern die Norm ist. Höhepunkt ist keine Krankheit. Eine andere Frage ist, dass zu Beginn der Wechseljahre bei Frauen manchmal bereits eine große Anzahl von Funktionsstörungen der Organe und Systeme vorliegt, die die Symptome verschlimmern. Daher ist es schon in jungen Jahren äußerst wichtig, regelmäßig den behandelnden Arzt aufzusuchen, um diese wichtige Zeit mit dem geringsten Verlust zu bewältigen..

Wechseljahre bei Frauen: Symptome, Durchschnittsalter

Der Inhalt des Artikels:

Höhepunkt ist ein langfristiges Phänomen

Die Wechseljahre, auch Wechseljahre genannt, sind ein Phänomen, bei dem weibliche Fortpflanzungsfunktionen geschwächt werden. Dies geschieht nicht sofort, sondern schrittweise bis zum vollständigen Aussterben der Funktionsweise des Fortpflanzungssystems. Von diesem Moment an tritt eine Frau in eine nicht reproduktive Lebensphase ein und tritt in das sogenannte fortgeschrittene Alter ein.

Die Wechseljahre sind auf einen ganzen Komplex hormoneller Veränderungen zurückzuführen

Es ist unmöglich genau zu sagen, wann die Wechseljahre beginnen, jeder hat eine andere Zeit, wenn die Wechseljahre beginnen. Es gibt jedoch Durchschnittswerte.

Wie bereits erwähnt, beginnt die Menopause allmählich. Darüber hinaus kann es sechs Monate oder 10 oder sogar 15 Jahre dauern. Und charakteristische Symptome können auftreten oder sogar fehlen. Wie lange der Altersübergang jeweils dauern wird, hängt von vielen Punkten ab: vom Zustand des Körpers der Frau bis zu den verschiedenen Faktoren, die sie umgeben.

Die Stadien der Wechseljahre

Alle diese Veränderungen, die mit dem Einsetzen der Wechseljahre einhergehen, teilen Experten in drei Hauptphasen ein:

  1. Prämenopause - Während dieser Zeit nimmt die Produktion von Östrogen durch die Eierstöcke ab. Es ist möglich festzustellen, dass die Prämenopause auf Veränderungen im Menstruationszyklus zurückzuführen ist. Die Menstruation wird weniger reichlich, seltener als zuvor, die Pausen zwischen ihnen nehmen zu. Normalerweise tritt dieses Stadium nach dem Alter von vierzig Jahren auf und dauert eineinhalb bis zwei Jahre. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich die Prämenopause um fünf oder mehr Jahre verzögert. Am Ende wird die Menstruation sehr kurz und selten, die Anzahl der Ovulationen nimmt ab, die sexuelle Aktivität einer Frau kann abnehmen. Am Ende dieser Phase werden die Eier überhaupt nicht mehr produziert und die nächste Phase beginnt..
  2. Wechseljahre - die sogenannte Periode, die vom Beginn der letzten Menstruation bis zum ganzen Jahr dauert. Für den weiblichen Körper ist es ziemlich schwierig, da in diesem Moment die Exazerbationen verschiedener chronischer Krankheiten beginnen. Darüber hinaus kommt es vor, dass die Wechseljahre zu Beschwerden führen, die auf ein hormonelles Ungleichgewicht und Stoffwechselstörungen hinweisen. Dies sind Krankheiten wie Diabetes mellitus, Fettleibigkeit sowie Probleme mit Herz und Blutgefäßen.
  3. Postmenopause - Diese Phase beginnt ein Jahr nach Abschluss des letzten Menstruationszyklus. Alle unangenehmen Phänomene vergehen in der Regel, der Gesundheitszustand verbessert sich, der Körper wird wieder aufgebaut und der Stoffwechsel verbessert.

Wenn der Höhepunkt eintritt

In welchem ​​Alter können Sie also mit dem Auftreten der ersten Symptome der Menopause rechnen? Leider stellten die Forscher fest, dass das Durchschnittsalter der Wechseljahre heute niedriger geworden ist. Wenn frühere Frauen in der Regel im Alter von 50 Jahren den ersten Anzeichen dieses regulären Prozesses ausgesetzt waren, macht sich die Menopause heute häufig zwischen 40 und 45 bemerkbar. Laut Statistik schwankt dieses Alter weltweit im Durchschnitt zwischen 45 und 55 Jahren. Natürlich gibt es Ausnahmen in die eine oder andere Richtung, denn für jede Frau ist alles individuell.

Was kann das Alter des Beginns der Wechseljahre beeinflussen? Es gibt viele Faktoren, aber es gibt Hinweise darauf, dass die Prämenopause unter dem Einfluss einer Reihe schädlicher Faktoren auftreten kann oder sogar, weil Sexualhormone nicht mehr produziert werden, wie sie sagen, "als unnötig". Tatsache ist, dass eine Frau, die ein aktives und regelmäßiges Sexualleben führt, eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine späte Menopause hat. Beim Geschlechtsverkehr werden Hormone produziert, der Körper versteht: Das Fortpflanzungssystem ist gefragt, so dass Östrogen weiter ausgeschieden wird.

Wenn sexuelle Aktivität selten ist oder vollständig fehlt, verkümmert das Fortpflanzungssystem, da es nicht verwendet wird. Unser Körper ist so angeordnet: Alles, was nicht benötigt wird, lehnt er ab.

Natürlich können andere Faktoren die Wechseljahre näher bringen.

Faktoren, die die Wechseljahre näher bringen

  1. Chronische Beschwerden. Sie können sehr unterschiedlich sein. Ganz oben auf der Liste stehen jedoch hormonelle Störungen, Schilddrüsenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und bösartige Tumoren.
  2. Psychologische Momente. Zum Beispiel sehr häufige Belastungen, nervöse Störungen, emotionale Instabilität.
  3. Schlechte Ökologie. Ein günstiges Umfeld ist ein wichtiger Faktor für das Gleichgewicht aller Körpersysteme. Je stärker die Umwelt verschmutzt ist, desto höher ist das Risiko einer frühen Menopause.
  4. Lebensweise. Schlechte Gewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholmissbrauch sowie geringe Mobilität oder umgekehrt harte körperliche Arbeit können zum frühen Einsetzen der Wechseljahre beitragen. Ideal, um einen gesunden Lebensstil zu führen und Arbeit und Freizeit zu wechseln.
  5. Chirurgische Eingriffe. Operationen an Organen des Fortpflanzungssystems (Gebärmutter, Eierstöcke, Brustdrüsen) beeinflussen die Zeit der Wechseljahre, Chemotherapie und Strahlentherapie beeinflussen auch diese Zeiträume..

Vorzeitige Menopause

Wenn die Wechseljahre im Alter von 35 oder 40 Jahren auftreten, spricht man von früh oder verfrüht.

Dieses Phänomen tritt laut Statistik bei einer von 1000 Frauen auf.

Es gibt Fälle, in denen die Wechseljahre noch früher auftreten, beispielsweise im Alter von 30 Jahren, aber dies ist sehr selten.

Es gibt eine Reihe von Gründen, die eine frühe Menopause auslösen können:

  1. Beckenoperation. Die gefährlichsten in diesem Sinne sind die Entfernung der Gebärmutter und der Gliedmaßen sowie die Entfernung der Eierstöcke und Eileiter.
  2. Erkrankungen des Urogenitalsystems. Hier geht es hauptsächlich um Gonorrhoe. Tatsache ist, dass bei dieser Krankheit eine eitrige Salpingo-Oophoritis auftritt, die zerstörerische Veränderungen in den Eierstöcken verursachen kann.
  3. Strahlung, Chemikalien, Drogenabhängigkeit und Alkoholismus. Alle diese Faktoren wirken sich negativ auf die Eierstöcke aus, sie funktionieren nicht mehr, Östrogene werden nicht produziert.

Symptome der Menopause

Das bekannteste Zeichen der Wechseljahre sind die sogenannten Gezeiten. Der Mechanismus ihres Auftretens beruht auf einer Abnahme der Östrogenspiegel im weiblichen Körper. Normalerweise sollten diese Hormone 11-191 pro ml betragen. Und wenn die Menge abnimmt, ändern sich biochemische und metabolische Prozesse insgesamt, andere Hormone werden mehr produziert. Zum Zeitpunkt einer solchen Umstrukturierung treten die unangenehmen Symptome der Menopause auf.

Gezeiten - dies ist, wenn es in Hitze, dann in Kälte wirft

Und das sind nicht nur Gezeiten, die Liste ist ziemlich umfangreich:

  • Hitzewallungen - ein Gefühl plötzlicher Hitze, begleitet von der Freisetzung einer großen Menge Schweiß. Zuerst ist die Hitze in Gesicht, Hals, Kopf, Brust und Armen zu spüren, die Temperatur steigt, dann sinkt sie und die Frau beginnt zu zittern.
  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System, das Hauptsymptom ist Tachykardie.
  • Kopfschmerzen und Schwindel.
  • Stimmungsschwankungen, eine scharfe Veränderung - bis hin zu ungerechtfertigter Reizbarkeit und Tränenfluss.
  • Lethargie, Schlafstörung.
  • Verminderte Libido.
  • Uterusblutung.
  • Vaginale Trockenheit und häufige Entzündungen, Schleimhautatrophien, bakterielle Infektionen treten auf.
  • Funktionsstörung des Harnsystems: Harninkontinenz, Entzündung, häufiges Wasserlassen.
  • Stoffwechselerkrankung, Gewichtszunahme.
  • Osteoporose (Knochenbrüchigkeit) - Dieses Symptom wird durch eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels im Körper verursacht.

Natürlich bedeutet eine solch beeindruckende Liste von Symptomen der Menopause nicht, dass sie sich bei jeder Frau manifestieren. Alles wird von den Eigenschaften ihres Körpers sowie von der Menge an Östrogen abhängen. In den Wechseljahren beträgt ihre Norm 5-90 pro ml.

Frauen sind der Meinung, dass Vererbung in den Wechseljahren eine große Rolle spielt. Das heißt, wenn der Höhepunkt von einer Mutter und einer Großmutter in einem bestimmten Alter kam und mit bestimmten Symptomen fortfuhr, ist für die Tochter (Enkelin) alles gleich. Wenn jedoch eine solche Verbindung besteht, wurde sie von Experten noch nicht nachgewiesen. Das Vorhandensein verschiedener Erbkrankheiten wie beispielsweise Diabetes mellitus oder endokrine Störungen kann jedoch eine Rolle bei den Symptomen spielen.

Behandlung

Obwohl die Wechseljahre allein keine Krankheit sind, wird in dieser Zeit häufig eine Behandlung verordnet. Wir sprechen über symptomatische oder Hormonersatztherapie sowie über die Einnahme von Stärkungsmitteln..

Der Spezialist hilft bei der Beseitigung unangenehmer Symptome in den Wechseljahren

All dies macht es einfacher, eine so schwierige Phase im Leben einer Frau zu überleben. In Bezug auf die Hormontherapie ist hier natürlich äußerste Vorsicht geboten. Nicht alle Frauen verschreiben ihren Ärzten..

Gegenanzeigen zur Hormontherapie

  • Onkologie
  • schwere Uterusblutung
  • Leberpathologie
  • Hypertonie
  • Endometriumhyperplasie
  • Tendenz zur Thrombose

Hab keine Angst vor den Wechseljahren

Unabhängig davon, wie unangenehm die Manifestationen der Wechseljahre sind, können sie durch Kontaktaufnahme mit einem kompetenten Spezialisten minimiert werden. Wir müssen uns daran erinnern, dass die Wechseljahre ein natürlicher Prozess sind und Sie sich auf den Übergang in eine andere Alterskategorie vorbereiten müssen. Und sowohl moralisch als auch physisch. Dies bedeutet nicht, dass Sie verschiedene Medikamente ohne ärztliche Empfehlung sinnlos einnehmen müssen.

Die Wechseljahre sind nicht das Ende des Lebens!

Es ist am besten, einen gesunden Lebensstil zu führen, körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten, richtig zu essen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und eine positive Einstellung beizubehalten. All dies ermöglicht es mit geringstem Stress, die Fortpflanzungszeit zu verlassen und das Leben weiter zu genießen. Assoziieren Sie das Konzept der "Wechseljahre" nicht mit dem Alter!

Symptome der Menopause bei Frauen

Letzte Aktualisierung: 13.04.2020

Der Inhalt des Artikels

Das Auftreten der ersten Symptome der Menopause verursacht häufig Angst bei Frauen. Dies ist jedoch ein absolut normaler physiologischer Zustand aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper, so dass der Beginn der Wechseljahre keine Angst verursachen sollte, und noch mehr - Angst. Ein gesunder Lebensstil, richtige Ernährung und Sport tragen dazu bei, die unangenehmen Anzeichen von Wechseljahren und Wechseljahren zu verringern, und die Einhaltung medizinischer Empfehlungen hilft, gesundheitliche Probleme zu bewältigen, wenn sie auftreten. In diesem Artikel erfahren Sie, was Wechseljahre sind, was die häufigsten Symptome der Wechseljahre sind, wie lange sie andauern und wann empfohlen wird, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen..

Was ist die Menopause bei Frauen: Symptome, Alter, Behandlung möglicher Probleme

Die Menopause (Menopause) ist eine Phase des allmählichen Aussterbens der gebärfähigen Funktion des Körpers, die auf eine Verringerung der Produktion von Sexualhormonen zurückzuführen ist. In diesem Stadium wird der Menstruationsfluss (monatlich) unregelmäßig, dürftig und hört mit der Zeit auf. Dies geschieht aufgrund einer Abnahme der Produktion von Östrogen und Progesteron, einer Erschöpfung der Follikelreserve der Eierstöcke während der Wechseljahre, ihrer Atrophie, was zu einer Abnahme ihres Gewichts und ihrer Größe um fast die Hälfte führt.

Jemand kann über Hitzewallungen, Kopfschmerzen, instabilen Blutdruck klagen, und jemand kann fast keine Veränderungen in seinem eigenen Körper bemerken, außer wenn die Menstruation beendet wird, dh diese Periode vergeht ohne Symptome. Wenn die Symptome des Beginns der Wechseljahre zu einer Verschlechterung der Lebensqualität einer Frau führen, wird eine geeignete Therapie verschrieben, die im Folgenden beschrieben wird.

Wenn die ersten Anzeichen der Menopause auftreten: das Alter der Frauen

Der Zeitpunkt des Beginns dieser Periode ist für jede Frau individuell und hängt von einer Reihe von Faktoren ab (Vererbung, allgemeine Gesundheit, Anzahl der Geburten in der Geschichte). Im Durchschnitt beträgt der Beginn der ersten Symptome der Menopause 50 Jahre, in einigen Fällen kann der Beginn der Menopause jedoch sowohl nach 40 als auch nach 60 Jahren beobachtet werden. Die größte Intensität der Wechseljahrsbeschwerden dauert normalerweise ein Jahr, danach nimmt sie allmählich ab und endet.

Unabhängig davon ist die frühe Menopause zu beachten. Die Symptome dieser Erkrankung können bereits nach 28 bis 30 Jahren auftreten. Wenn die ersten Anzeichen einer Menopause so früh auftreten, besteht in jungen Jahren das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung, Osteoporose (Osteoporose).

Die ersten Symptome der Menopause bei Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren: Wie die Menopause beginnt?

Unter den Hauptzeichen der Menopause nach 40, die sich hauptsächlich manifestieren, werden folgende unterschieden:

  • Hitzewallungen, schwitzen. Gezeiten sind die ersten Anzeichen für Wechseljahre, die 75-85% der Frauen erleben. Hormonelle Veränderungen im Körper während der Wechseljahre wirken sich auf die Prozesse der Thermoregulation aus. Infolge von Veränderungen des hormonellen Hintergrunds während der Wechseljahre kann eine Frau plötzlich Hitzeanfälle spüren, die normalerweise mehrere Minuten dauern und von selbst vergehen. Der Mechanismus ihres Auftretens hängt mit der Wirkung von Östrogen auf den Hypothalamus zusammen, in dem sich ein Thermoregulationszentrum befindet, das die Prozesse der Wärmeerhaltung durch den Körper steuert. Wenn die Östrogenmenge in den Wechseljahren abnimmt, treten Signale über die Überhitzung des Körpers in den Hypothalamus ein, wodurch die Funktion zur Verbesserung des Schwitzens und der Ausdehnung peripherer Blutgefäße aktiviert wird. In solchen Momenten werden Gesicht und Hals der Frau rot, Schweiß tritt auf der Haut auf, Herzklopfen beschleunigen sich, Schwindel, Übelkeit und Schwäche können vorhanden sein. Am Ende des Angriffs kann starker kalter Schweiß auftreten, begleitet von Zittern.
  • Herzrhythmusstörungen in den Wechseljahren. Tachykardie (Tachykardie) mit Wechseljahren ist auf eine Abnahme des Östrogenspiegels zurückzuführen, die normalerweise die Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems beeinträchtigt.
  • Schwindel, Kopfschmerzen. Diese Symptome einer beginnenden Menopause können auf hohen / niedrigen Blutdruck sowie auf scharfe Tropfen zurückzuführen sein.
  • Vergesslichkeit. Veränderungen des Hormonspiegels führen zu einer Abnahme des Gefäßtonus und beeinträchtigen die zerebrale Durchblutung, weshalb Frauen in den Wechseljahren über Gedächtnisprobleme klagen.
  • Instabiler emotionaler Hintergrund mit Wechseljahren. Verringerte Östrogen- und Endorphinspiegel führen zu Tränenfluss, Reizbarkeit und übermäßiger Sentimentalität.
  • Mangel an Schilddrüsenhormonen (Hypothyreose (Hypothyreose). Die Symptome einer Hypothyreose bei Frauen in den Wechseljahren werden durch Apathie, Konzentrationsstörungen und Haarausfall dargestellt.
  • Vaginale Trockenheit, Juckreiz und Brennen in der Vagina mit Wechseljahren. Aufgrund einer Abnahme der Östrogenspiegel wird eine Abnahme der Produktion natürlicher Vaginalschmierung beobachtet, die Intensität des Blutflusses in den Gefäßen der Wände der Vagina nimmt ab und es findet eine Ausdünnung der Schleimhaut statt. All dies führt zu Trockenheit und Juckreiz, Intimität in den Wechseljahren verursacht Schmerzen.
  • Osteoporose. Osteoporose ist eines der gefährlichen Symptome der Menopause, die zu Knochenbrüchen führen können. Der Grund für die Abnahme der Knochendichte ist ein allmähliches Auswaschen von Kalzium aus dem Körper sowie eine Verletzung der Absorption von Phosphor und Vitamin D, ein Mangel an Silizium, Bor, Fluor, Magnesium und Mangan.
  • Gewichtszunahme. Gewichtsveränderungen erklären sich aus einer Abnahme der Geschwindigkeit von Stoffwechselprozessen, einem Versuch, Fettgewebe für die Fremdsynthese von Sexualhormonen zu kompensieren, was eines der charakteristischen Symptome der weiblichen Menopause ist.
  • Verminderter Hautton. Eine der Funktionen von Östrogen besteht darin, die Elastizität der Haut aufrechtzuerhalten. Wenn die Produktion dieser Hormone abnimmt, verschlechtert sich der Hautton, wodurch die Wechseljahre zu Falten, Trockenheit und Peeling führen.
  • Das Auftreten von Mastopathie und Brustschmerzen aufgrund anhaltender hormoneller Veränderungen.

Problematische Merkmale der Wechseljahre bei Frauen: Symptome und Behandlung

In einigen Fällen führen die Manifestationen der Wechseljahre zu einer so starken Verschlechterung der Lebensqualität einer Frau, dass sie medizinische Hilfe in Anspruch nehmen müssen, um sie zu reduzieren. Im Folgenden finden Sie allgemeine Informationen zur Behandlung von Wechseljahrsbeschwerden. Beachten Sie jedoch, dass ein Spezialist die Therapie verschreiben sollte.

Behandlung von Hitzewallungen in den Wechseljahren

Bei häufigen und intensiven Hitzewallungen, die einer Frau körperliche und emotionale Beschwerden bereiten, können Medikamente zur Hormontherapie in den Wechseljahren (MHT) verschrieben werden. Sie enthalten Analoga von Sexualhormonen - sowohl pflanzlichen als auch synthetischen Ursprungs. Häufiger handelt es sich um ein auf Östrogen und Progesteron basierendes Kombinationsmittel, das eine schützende Wirkung auf die Gebärmutter (Endometrium (Endometrium) und die Brustdrüsen) hat.

Für beste Ergebnisse sollten Hormonersatzmedikamente vorzugsweise zu Beginn der Wechseljahre begonnen werden, wenn die ersten Symptome auftreten. Dosierung und Behandlungsschema sollten von einem Arzt unter Berücksichtigung des allgemeinen Gesundheitszustands einer Frau, der Krankengeschichte, des Alters, des TSH-Spiegels und des FSH zusammengestellt werden.

Trotz der Tatsache, dass eine Hormontherapie in den Wechseljahren die unangenehmen Symptome der Wechseljahre lindern kann, ist ihre Ernennung in einigen Fällen unmöglich. Wir sprechen über absolute Kontraindikationen für die Einnahme von MHT - wie Herzinfarkt (Infarkt) und / oder Schlaganfall (Insultus), tiefe Venenthrombose, Nieren- oder Leberinsuffizienz, hormonabhängiger Krebs, Autoimmunerkrankungen.

Phytoöstrogen-basierte Medikamente wie Klimafemin Ginokomfort sind eine wirksame Alternative zu MHT. Dies ist eine biologisch aktive Ergänzung, die das Phytoöstrogen Genistein enthält - eine organische Substanz, die dazu beiträgt, Erröten und Schwitzen zu reduzieren, den Stoffwechsel und den Hormonspiegel zu normalisieren und die Schlafqualität zu verbessern. Zusätzlich zu Genistein enthält die Zusammensetzung des Produkts solche aktiven Komponenten wie Vitamin E, Coenzym Q10 und Traubenkernextrakt. Alle wirken sich positiv auf den Körper einer Frau aus und tragen zur Erhaltung der Jugend und der normalen Gesundheit bei.

Behandlung von Bluthochdruck in den Wechseljahren

Wenn die Symptome der Menopause mit einem Anstieg des Blutdrucks einhergehen, kann die Behandlung auch die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten (Diuretika und Diuretika) umfassen..

Normalisierung des psychoemotionalen Zustands

Wenn eine Frau während der Wechseljahre eine ernsthafte Instabilität des emotionalen Hintergrunds hat, können bis zur Entwicklung von depressiven Zuständen, Beruhigungsmitteln und in besonders schweren Fällen Antidepressiva empfohlen werden..

Therapie der Osteoporose in den Wechseljahren

Zur Bekämpfung von Wechseljahrsbeschwerden bei Frauen wie Osteoporose werden Bisphosphonate, Calcitonin, Strontium, Fluoridsalze, Vitamin-Mineral-Komplexe und Nahrungsergänzungsmittel mit Bor, Kalzium, Vitamin K1 und D verschrieben. Während der Wechseljahre wird empfohlen, Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen Lebensmittel, die reich an Kalzium und Vitamin D sind (Milch, Hartkäse, Mohn und Sesam, Sojabohnen, Nüsse, frische Kräuter, Fisch; Rind- und Schweineleber, Eigelb, Fischöl, Kabeljau und Heilbuttleber, Butter).

Der Kampf gegen vaginale Trockenheit in den Wechseljahren

Um das Problem der Trockenheit in der Vagina aufgrund der Menopause zu lösen, können Sie spezielle Intimgele verwenden. Zum Beispiel können Sie Ginokomfort Feuchtigkeitsgel verwenden, das einen Mangel an natürlicher Vaginalsekretion bietet und Juckreiz, Trockenheit, Brennen und Reizungen in der Vagina beseitigt.

Dieses Tool wurde in klinischen Studien an der Abteilung für Dermatovenereologie in der Klinik der Staatlichen Medizinischen Universität St. Petersburg unter der Leitung von A. Ignatovsky getestet. und Sokolovsky E.V. Klinische Studien haben gezeigt, dass die Verwendung des Produkts aufgrund der im Gel enthaltenen Komponenten zu einer guten Flüssigkeitszufuhr beiträgt..

Neurologe Dmitry Shubin und das Auftreten der Wechseljahre. Lebe gesund!

Die schleimartige Konsistenz des Malvextrakts, der Teil des Produkts ist, die Schleimhaut der Vulva umhüllt und befeuchtet, wirkt mild beruhigend und entzündungshemmend. Kamillenextrakt wirkt sich positiv auf vorhandene Mikrorisse aus und trägt zu deren schneller Regeneration bei. Panthenol und Bisabolol beseitigen Reizungen und haben antibakterielle Eigenschaften. Ginokomfort Feuchtigkeitsgel wurde von Spezialisten eines Pharmaunternehmens entwickelt und verfügt über die erforderlichen Konformitätszertifikate.

Während der Wechseljahre kann der Gynäkologe die Verwendung von Vaginalzäpfchen empfehlen, die pflanzliche oder synthetische Analoga von Sexualhormonen enthalten. Einige Volksheilmittel zur Behandlung der Symptome der Krise sind ebenfalls äußerst wirksam. Es ist jedoch besser, alles mit dem Arzt abzustimmen.

Wie man die Symptome und Symptome der Menopause bei Frauen reduziert: nützliche Tipps

Mit Beginn der Wechseljahre wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Bewegen Sie sich mehr, betreiben Sie Sport und Sport.
  • Meister der Atem- und Entspannungstechniken
  • Essen und trinken Sie richtig.
  • Laden Sie das Gehirn (lesen, Kreuzworträtsel lösen, Fremdsprachen lernen).
  • Führen Sie Übungen durch, die die Feinmotorik trainieren.

WEICHER KLIMAX. Zheksembinova R.S. // Bulletin of Surgery of Kazakhstan. - 2011. - Nr. 4. - S.98.

Menopausensyndrom. ESSEN. Vikhlyaeva // Leitfaden zur endokrinen Gynäkologie. - M.: MIA. - 1998. - S. 603-650.

Therapie depressiver Störungen in der Allgemeinmedizin. Dubnitskaya, E.B. EIN V. Andryushchenko // Moderne Psychiatrie. - 1998. - Nr. 2. - S. 10-14.

Wechseljahre und Perimenopause. R.B.Jaffe // Reproduktive Endokrinologie. Unter der Leitung von S.S.C. Yen, R.B.Jaffe. - M.: Medizin. - 1998. - T.2. - S. 560-586.