Was tun, wenn in den Wechseljahren Schlaflosigkeit einsetzt: medikamentöse Behandlung, Volksheilmittel und Prävention?

Tampons

Schlaflosigkeit in den Wechseljahren: wirksame Behandlungen

Statistiken über verschiedene Anomalien bei Frauen in den Wechseljahren zeigen, dass jede dritte Frau von den Wechseljahren betroffen ist. In jungen Jahren ist es nicht problematisch, mit dem Problem umzugehen, und in den Wechseljahren ist es viel schwieriger, einen normalen Schlaf herzustellen.

Manifestationen von Schlaflosigkeit

Die Manifestationen von Schlaflosigkeit in den Wechseljahren sind für jede Frau individuell.

Sie zeichnen sich aus durch:

  • Schwierigkeiten beim Einschlafen;
  • häufiges Aufwachen nach einem flachen Schlaf mit längeren oder erfolglosen Einschlafversuchen;
  • rechtzeitiger, aber unproduktiver Schlaf, wenn morgens eine Frau nicht über Nacht ausgeruht aufsteht, sondern gebrochen ist;
  • frühes Aufwachen mit einer fieberhaften Überlegung verschiedener Probleme, Sorgen und Einschlafen, wenn es Zeit ist aufzustehen;
  • die Unfähigkeit, sich in einem Traum zu entspannen, mit der Tatsache, dass selbst die üblichen leisen Geräusche irritierend werden.

Merkmale des Kurses

Die Entwicklung von Problemen mit dem Nachtschlaf tritt häufig bei Frauen auf, deren Alter die Marke von 50 Jahren überschritten hat. Laut dem Arzt wird Schlaflosigkeit als Hauptgrund für die Entwicklung einer Depression bei Frauen in den Wechseljahren angesehen. Die Gefahr dieser Erkrankung besteht darin, dass es ziemlich schwierig ist, diese nervöse Störung zu heilen, bis die Symptome der Menopause vorüber sind.

Laut Statistik wird bei fast jedem Vertreter des schwächeren Geschlechts eine Depression während der Wechseljahre beobachtet, da das Ende der Entbindungsphase Gedanken über die Alterung des Körpers hervorruft und auch zeigt, dass die Frau ihre eigene soziale Rolle, die in der Fortführung der Gattung besteht, vollständig verloren hat.

Klimakterische Schlaflosigkeit wird jedoch nicht bei jedem Patienten beobachtet - bei einigen fehlt es nachts an Schlafstörungen, was ihnen das Recht gibt, sich vollständig zu entspannen und an Kraft zu gewinnen.

Es gibt jedoch eine andere Kategorie von Patienten, die während der Wechseljahre keine Anzeichen und Symptome der Wechseljahre mehr bemerken, außer Schlaflosigkeit.

In diesem Fall ist es nicht schwierig, Schlaflosigkeit zu heilen - Sie müssen nur einen Arzt aufsuchen, um homöopathische oder Volksheilmittel zu verschreiben, die Schlaflosigkeit heilen, ohne Ihre Gesundheit zu schädigen, und biologische Rhythmen normalisieren.

Um zu wissen, wie man mit Schlaflosigkeit in den Wechseljahren umgeht, ist es wichtig, sie richtig zu erkennen. Die Identifizierung der folgenden Symptome kann dabei helfen:

  • Herzklopfen, auch wenn die Frau in einem ruhigen Zustand ist;
  • Gezeiten, die nachts und abends auftreten;
  • starkes Schwitzen;
  • die Schwäche;
  • ständiges Gefühl der Angst;
  • Ablenkung;
  • häufiges Erwachen in der Nacht, danach kann die Frau nicht mehr einschlafen;
  • frühes Erwachen - um 4-5 Uhr morgens;
  • die Unfähigkeit, abends schnell einzuschlafen (bevor die Patientin einschläft, muss sie 2 Stunden oder länger im Bett liegen).

Ärzte empfehlen, die Behandlung von Schlaflosigkeit zusammen mit anderen Anzeichen der Menopause zu beginnen, da sonst Schlaflosigkeit wieder auftreten kann, wenn die Symptome der Menopause den Patienten ständig stören.

Niedriges Progesteron

Ursachen von Schlafstörungen in den Wechseljahren

Die Hauptursache für Schlafstörungen in den Wechseljahren ist die hormonelle Umstrukturierung des Körpers, wodurch die Synthese des Schlafhormons Melatonin signifikant reduziert wird.

Dieser Prozess wird auch durch andere Gründe verschärft, die Anzeichen für die Wechseljahre sind:

  • Ebbe und Flut. Gefühl intensiver Hitze, "Blutrausch" an Kopf und Hals, begleitet von verstärktem Schwitzen, das oft nachts auftritt. Es wird oft durch Kopfschmerzen und Tachykardie ersetzt..
  • Nervositätszustand, erhöhte Emotionalität, wenn etwas dramatisiert wird, kann Ressentiments, Depressionen verursachen, wütend machen und buchstäblich zu Tränen rühren. Es intensiviert sich vor dem Schlafengehen mit Erinnerungen an die Misserfolge eines vergangenen Tages.
  • häufiges Wasserlassen. Dies ist auf eine Abnahme der Funktionalität und Trockenheit der Schleimhaut der Genital- und Harnorgane zurückzuführen. Daher das Jucken, Brennen, Unbehagen, häufiges nächtliches Wasserlassen. All dies ist nicht förderlich für einen tiefen und ruhigen Schlaf..

Solche Abweichungen geben einer Frau nachts keine volle Ruhe. Dies wirkt sich tagsüber auf ihren Zustand aus und führt zu Müdigkeit und Reizbarkeit. Eine Frau möchte ständig schlafen, aber tagsüber ist Ruhe aufgrund der Beschäftigung bei der Arbeit in der Regel nicht möglich.

Schlaflosigkeit kann nicht ignoriert werden, da es oft nicht möglich ist, diesen Zustand alleine zu überwinden. Damit sich der Prozess nicht vertieft, ist eine qualifizierte Behandlung erforderlich.

Folgen für den Körper

Wenn die Schlafstörungen nicht rechtzeitig beseitigt werden, kann sich der pathologische Prozess negativ auf den Zustand des Körpers der Frau auswirken. Während der Wechseljahre werden die Schutzfunktionen des Körpers geschwächt, so dass Schlaflosigkeit eine Verschlimmerung chronischer Krankheiten oder die Entwicklung neuer Krankheiten hervorrufen kann.

Unbehandelte Schlafstörungen können folgende negative Folgen haben:

  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall;
  • verminderter Immunstatus des Körpers;
  • arterieller Hypertonie;
  • Muskelschmerzen
  • Diabetes mellitus;
  • Übergewicht;
  • metallischer Geschmack im Mund;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Übergewicht.

Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, die durch Schlaflosigkeit verschlimmert werden, können Depressionen auslösen. Es ist keine klimakterische Behandlung erforderlich..

Was tun, um Schlaflosigkeit in den Wechseljahren ohne Medikamente zu vermeiden?

Im Kampf gegen Schlaflosigkeit helfen solche Maßnahmen und Faktoren:

  • ausgewogene Ernährung, eine richtig aufgebaute Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an Gemüse und Obst. Schwere Lebensmittel sind vor dem Schlafengehen schädlich, da sie das Einschlafen verhindern, Druckabfälle und Hitzewallungen hervorrufen. Eine große Menge Flüssigkeit, die nachts getrunken wird, verursacht Ödeme und häufiges nächtliches Wasserlassen.
  • Schaffung angenehmer Bedingungen im Schlafzimmer durch Lüften vor dem Schlafengehen, Temperatur nicht über 20 Grad, normale Luftfeuchtigkeit, ohne helle Gegenstände und stechende Gerüche.
  • Sie müssen regelmäßig vor dem Schlafengehen und tagsüber laufen, um Zeit für Sport zu haben.
  • Nehmen Sie vor dem Liegen ein aromatisches Bad, machen Sie einige einfache Atemübungen mit entspannender und nicht lauter Musik.

Lesen Sie auch, wie Sie Schönheit und Gesundheit in den Wechseljahren erhalten.

Rauchen, Alkohol trinken, Filme schauen und vor dem Schlafengehen in sozialen Netzwerken auflegen sind die Feinde eines guten Schlafes, die aufregend auf das Nervensystem einwirken.

Symptome der Menopause: Restless-Legs-Syndrom

Die Ursache für schlechten Schlaf können „unruhige Beine“ sein. Solche Symptome der Menopause treten häufig bei Frauen nach 50 Jahren auf. Patienten klagen darüber, dass sie aufgrund unangenehmer Empfindungen in den unteren Extremitäten (Kribbeln, Brennen, Gänsehaut) und des obsessiven Wunsches, ihre Beine zu bewegen (aufstehen und strecken, weil es beim Bewegen einfacher wird) nicht einschlafen können..

Warum passiert dies? Die moderne Medizin glaubt, dass einer der entscheidenden Faktoren das hormonelle Ungleichgewicht ist. In den Wechseljahren bei Frauen nimmt der Spiegel der Sexualhormone im Blut stark ab, was wiederum die Empfindlichkeit der Zellen gegenüber Hormonen, insbesondere gegenüber dem Hormon und dem Neurotransmitter Dopamin, verringert. Dopamin ist an der Regulation des Muskeltonus und der Koordination verschiedener Muskeln beteiligt. Wenn die Zellen es nicht wahrnehmen, treten Symptome wie anhaltende Anspannung und Unfähigkeit zur Entspannung auf. Die Behandlung sollte in diesem Fall umfassend sein und die Zusammenarbeit eines Gynäkologen, Endokrinologen und Neurologen erfordern.

Arzneimittelbehandlung

Es gibt viele Medikamente, die den Zustand verbessern und den Schlaf in den Wechseljahren verbessern. Hier sind die Eigenschaften einiger von ihnen..

Komplexes hormonelles Mittel Angelique

Das Medikament "Angelique" mildert die Auswirkungen von Östrogenmangel, einschließlich Hitzewallungen, übermäßigem Schwitzen, Schlaflosigkeit, Störungen des psychoemotionalen Zustands und Herzerkrankungen.

Ein weiteres Medikament verbessert die Funktion des Bewegungsapparates, hilft bei der Bekämpfung von Hautalterung, atrophischer Blasenentzündung, Harninkontinenz und vaginaler Trockenheit.

Es gibt Hinweise auf seine Wirksamkeit bei der Prävention von Eierstockkrebs, bei dem jährlich einhunderttausend Frauen ums Leben kommen.

Nehmen Sie es täglich auf eine Tablette ein.

Ginodian Depot

Dies ist ein kombinierter Östrogenersatz, der als Injektion in eine Spritzenampulle angeboten wird.

Pro Monat ist nur eine intramuskuläre Injektion erforderlich.

Es ist produktiv für die Behandlung von asthenischen Phänomenen, Atrophie des Harnsystems und Hautkomplikationen in Verbindung mit den Wechseljahren. In diesem Fall hilft das Medikament, einen Traum zu verwirklichen.

Climonorm

Das Klimonorm-Medikament wird zur Behandlung von Wechseljahrsstörungen eingesetzt, erhöht die Knochendichte, verringert das Risiko von Frakturen, wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und verbessert den Hautzustand. Darüber hinaus reduziert es Stresssymptome, verbessert die Stimmung und normalisiert den Schlaf..

Es ist gut verträglich und provoziert keine Gewichtszunahme, kann den Cholesterinspiegel senken.

Das Produkt ist in Form von Dragees erhältlich, von denen 21 Stück in der Schachtel sind. Davon sind 9 gelb und 12 braun..

Zugewiesen pro Stück pro Tag.

Proginova

Es ist ein hormonelles Tablettenmedikament, das in den frühen Wechseljahren wirksam ist..

Es hilft, Hitzewallungen mit verstärktem Schwitzen loszuwerden, ist nützlich bei Schlaflosigkeit, Neurose, Schwindel, Kopfschmerzen..

Es wird nach Resektion oder Bestrahlung der Eierstöcke angewendet, reduziert wirksam die Funktionen der Schleimhäute und der Blase und dient zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose.

Es werden dreiwöchige Behandlungszyklen (eine Tablette pro Tag) mit einer einwöchigen Pause praktiziert.

Premarine

Ein Tablettenmedikament mit Östrogenen wird verwendet, um vasomotorische Störungen in den Wechseljahren zu behandeln, einschließlich Schwitzen, Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Nachtfluten und Schwitzen.

Nützlich bei Osteoporose, reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Darmkrebs. Gut verträglich, zeitweise oder kontinuierlich eingenommen.

Climadinon

Klimadinon ist ein Tsimitsifugi-Wurzelextrakt, der in Tabletten- oder flüssiger Form erhältlich ist. Darüber hinaus werden Tropfen auf Zucker verwendet, und Tabletten können nicht gebissen werden.

Es beseitigt vegetovaskuläre und psychoemotionale Pathologien, die durch hormonelle Störungen verursacht werden, die allen Symptomen der Menopause inhärent sind, einschließlich Schlaflosigkeit und Tachykardie.

Das Medikament ist für Langzeitdosen konzipiert, da seine Wirkung nur wenige Wochen nach Kursbeginn wirkt. Es kann jedoch nicht länger als sechs Monate verwendet werden.

Es wird von allen Patienten gut vertragen, mit Ausnahme derjenigen, die gegen Laktose allergisch sind und für bestimmte Arten von Tumoren nicht empfohlen werden..

Novo-Passit

Beruhigendes Mittel auf der Basis von Pflanzenextrakten, erhältlich in Form von Tropfen und Tabletten, hat östrogene Eigenschaften.

Es ist ein Antidepressivum, das bei der Bekämpfung von Angstzuständen und Schlafstörungen hilft. Hilft bei vegetativen Symptomen und Tachykardie. Das Medikament ist ein Prophylaxe gegen Osteoparose.

Es wird dreimal täglich in einer Tablette oder einem Löffel zusammen mit Tee oder Saft eingenommen..

Cliofit

Dies ist ein inländisches Medikament, das auf Extrakten von etwa zwei Dutzend Pflanzenbestandteilen basiert, darunter Anis, Weißdorn, eine Reihe von Kümmel, Hopfen, Süßholz, Eleutherococcus und andere.

Ein solches Elixier mit konstanter Aufnahme hat eine stärkende, beruhigende Wirkung, lindert Müdigkeit, normalisiert den Schlaf und lindert Schwindel, Erröten und emotionale Störungen.

Sonilyuks

Die neueste heimische Entwicklung, bei der es sich um ein Pulver handelt, das auf mehr als drei Dutzend Pflanzen und anderen natürlichen Bestandteilen basiert.

Das Medikament hilft, psychoemotionale Störungen während der Wechseljahre loszuwerden. Es stärkt den Körper, normalisiert die Funktionen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems und hilft beim produktiven Nachtschlaf.

Diese und andere Medikamente sollten erst nach der Diagnose eingenommen werden. Die einzige Ausnahme bildet nach Anweisung eines Arztes die Tinktur aus Baldrian und Mutterkraut.

Diagnosemethoden

Wenn Symptome einer Pathologie auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden - ein Somnologe oder ein Psychotherapeut.

Die Diagnose umfasst mehrere Phasen:

  1. Gespräch mit dem Patienten, bei dem der Arzt die verfügbaren Ursachen, Beschwerden und andere wichtige Umstände ermittelt. Meistens wird eine genaue Diagnose auf der Grundlage einer Anamnese gestellt, aber im Zweifelsfall ist eine detailliertere Untersuchung erforderlich.
  2. Laboruntersuchungen, insbesondere eine Blutuntersuchung, die den Spiegel weiblicher Sexualhormone bestimmt.
  3. Hardware-Diagnose. Am Handgelenk ist ein kleines Gerät angebracht, mit dem sich eine Frau frei bewegen und schlafen kann. Das Gerät zeichnet verschiedene Störungen auf, die zur Entstehung einer Krankheit führen können (Schnarchen, Angstzustände, Bruxismus)..
  4. Somnographie. Der Patient verbringt die Nacht in einem spezialisierten Büro unter einem speziellen Gerät, das verschiedene Indikatoren im Schlaf erfasst. Dies ist die Dauer verschiedener Phasen, Gehirnaktivität, Herzfrequenz, Blutdruck, Muskelgewebespannung, Augenbewegung, Sauerstoffgehalt im Blut.

Was sind Volksheilmittel?

Das Arsenal wirksamer Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit in den Wechseljahren enthält Dutzende von Rezepten.

Hier sind einige davon:

  • Kräuter: Minze, Hagebutten, Thymian und Kamille helfen gut bei Schlafstörungen. Die Sammlung dieser Kräuter sollte vor dem Schlafengehen wie Tee getrunken werden;
  • Blumen und Hopfenzapfen: Bestehen Sie zwei Stunden lang auf zwei Stunden Rohstoffen in einem Glas kochendem Wasser und trinken Sie vor dem Schlafengehen eine viertel Tasse;
  • Milch und Honig: Einen Löffel Honig in ein Glas warme Milch geben und abends trinken;
  • fügen Sie ein wenig Muskatnuss zu einem Glas Tomatensaft hinzu und trinken Sie einige Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Löffel getrockneter Sauerampfer, eine Stunde in einem Glas kochendem Wasser aushalten, vor jeder Mahlzeit ein Viertel Glas trinken;
  • Drei Esslöffel Rosmarinblätter drei Tage in einem Glas Alkohol einweichen. Trinken Sie zwei Dutzend Tropfen vor den Mahlzeiten;
  • Die zerkleinerten Wurzeln der blauen Zyanose in einem Glas kochendem Wasser eine halbe Stunde lang löffeln. Nehmen Sie den abgekühlten Löffel nach dem Essen.

Muss ich einen Arzt aufsuchen?


Sie können die Pathologie unabhängig erkennen, indem Sie alle verfügbaren Anzeichen und Ihr Wohlbefinden bewerten..

Bei milden Formen der Schlaflosigkeit können Sie die Krankheit zu Hause bewältigen, wenn ihre Manifestationen von Zeit zu Zeit auftreten.

Dazu müssen Sie das tägliche Regime und die Ernährung anpassen, Stress vermeiden und sich an einen mäßig aktiven Lebensstil gewöhnen.

Wenn das Problem dauerhaft ist, Schlaflosigkeit einer Frau erhebliche Beschwerden verursacht, ihr Wohlbefinden verschlechtert, ihre Gesundheit ernsthaft schädigt, ist es notwendig, so bald wie möglich fachkundige Hilfe zu suchen.

Melden Sie sich auf der Website an

Um den Nachtschlaf zu normalisieren, können Sie traditionelle Medizin verwenden. Der Arzt verschreibt Beruhigungsmittel und Schlaftabletten. Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um die höchstmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen. Schlaflosigkeit durchläuft normalerweise Wochen der Behandlung. Die Behandlung von Schlaflosigkeit mit Volksheilmitteln in den Wechseljahren führt zu guten Ergebnissen.

So führen nicht nur hormonelle Veränderungen, sondern auch eine erhöhte Nervosität in den Wechseljahren zu Schlafstörungen. Mama beschwerte sich immer über die Gezeiten und den ewigen Stress, Schlaflosigkeit und der Lignarius half, alles normalisierte sich wieder. Danach wird empfohlen, ein Bad mit entspannenden Brühen oder Ölen zu nehmen und anschließend den unteren Rücken und die Beine leicht zu massieren.

Schlaflosigkeit mit Wechseljahren: warum es entsteht und wie man kämpft?

Während der Wechseljahre erfährt der weibliche Körper signifikante Veränderungen.

Dies betrifft zunächst den Hormonspiegel (die Menge der produzierten weiblichen Hormone nimmt ab)..

Und diese Störungen führen zu sehr unangenehmen Symptomen, von denen eine Schlafstörung ist..

Laut Statistik stört dieses Problem jede dritte Frau im reifen Alter.

Und wenn sich bei einigen Frauen Schlaflosigkeit mit Wechseljahren sporadisch manifestiert, wird sie bei anderen zu einem echten Problem, das dauerhaft ist.

In diesem Fall müssen geeignete Maßnahmen ergriffen und die Behandlung begonnen werden.

Charakterisierung der Pathologie in den Wechseljahren

Schlaflosigkeit wird als Schlafstörung angesehen, die sich auf verschiedene Weise manifestieren kann..

Zum Beispiel kann eine Person nicht lange einschlafen, selbst wenn sie nach einem anstrengenden Arbeitstag müde ist..

In anderen Fällen manifestiert sich die Krankheit in Form eines häufigen nächtlichen Erwachens, wonach es wiederum schwierig ist, einzuschlafen.

Das Vorhandensein eines Problems wird auch durch frühes Erwachen angezeigt, eine Verkürzung der für den Schlaf vorgesehenen Zeit (das heißt, eine Person kann, selbst wenn sie zur üblichen Zeit ins Bett ging, um 3-4 Uhr morgens aufwachen und danach nicht einschlafen)..

Die Verkürzung der Ruhezeit oder die Verringerung der Qualität hat sehr unangenehme Folgen, wie Schläfrigkeit während des Tages, mangelnde Arbeitsfähigkeit, schlechte Laune und in schweren Fällen anhaltende Depressionen.

Und dies ist keine vollständige Liste der durch Schlaflosigkeit verursachten Probleme..

Ursachen und Risikofaktoren

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Schlaflosigkeit in den Wechseljahren wird als Verletzung des hormonellen Hintergrunds im weiblichen Körper angesehen. Mit Beginn der Wechseljahre nimmt die Produktion weiblicher Sexualhormone von Östrogen und Progesteron ab.

Dies wirkt sich negativ auf den Zustand des Nervensystems der Frau aus.

Und als Folge davon eine Tendenz zu emotionalen Erfahrungen, Stress und infolgedessen zu Schlafstörungen.

Darüber hinaus führen Änderungen der Hormonspiegel zu einer beeinträchtigten Absorption von Magnesium..

Dieses Element ist für die Entspannung des Muskelgewebes im Körper verantwortlich..

Bei einem Mangel an Magnesium in den Muskeln ist eine konstante Spannung zu spüren, die auch nicht zum schnellen Einschlafen und zur richtigen Ruhe beiträgt.

Symptome der Menopause wie Apnoe (Schnarchen), Hyperhidrose, nächtliche Verschlechterung, schlechte Gesundheit von Frauen, häufige Stimmungsschwankungen und eine Tendenz zu Depressionen werden ebenfalls als häufige Ursachen für Schlaflosigkeit angesehen..

Es gibt sekundäre Faktoren, die das Risiko für Schlaflosigkeit bei Frauen im reifen Alter erhöhen. Das:

  1. Falsche Ernährung und Übergewicht.
  2. Scharfe Druckstöße, Bluthochdruck.
  3. Somatische Erkrankungen (Erkrankungen des Verdauungssystems, des Nervensystems, des Bewegungsapparates, der Dermatose).

  • Akzeptanz bestimmter Gruppen von Arzneimitteln (Antidepressiva, Arzneimittel zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Arzneimittel gegen Asthma bronchiale, nervöse Störungen).
  • Probleme im Arbeitsteam oder in der Familie.
  • Stressige Situationen.
  • Schlechte Gewohnheiten (Kaffee trinken, Alkohol, Drogen, Rauchen).
  • Bewegungsmangel, Bewegungsmangel.
  • Regelmäßige Störungen im natürlichen Schlaf- und Wachzustand (z. B. wenn eine Frau häufig in Nachtschichten arbeitet).
  • Natürlich führen diese Gründe nicht immer zur Entwicklung einer Pathologie, aber ihre Anwesenheit erhöht die Wahrscheinlichkeit, auf dieses Problem zu stoßen, erheblich..

    Symptome und Anzeichen

    Die Entwicklung von Schlaflosigkeit während der Wechseljahre wird durch Symptome wie:

    1. Angst, Angst, schlimmer vor dem Schlafengehen.
    2. Unfähigkeit, eine halbe Stunde oder länger einzuschlafen (Frau wirft sich im Bett herum und versucht erfolglos, eine bequeme Position einzunehmen).
    3. Oberflächlicher Schlaf, häufiges Erwachen, danach ist es sehr schwer zu schlafen.
    4. Der REM-Schlaf überwiegt, begleitet von Albträumen und störenden Träumen..
    5. Tagsüber tritt Schwäche auf, Schläfrigkeit.
    6. Reizbarkeit, aggressives Verhalten oder umgekehrt, Apathie, Gleichgültigkeit gegenüber dem, was um uns herum geschieht.
    7. Anfälle von Migräne, Schwindel, Bewusstlosigkeit (in schweren Fällen).
    8. Ein Gefühl ständiger Anspannung in den Muskeln, die Entwicklung eines Krampf-Syndroms in den Gliedmaßen.
    9. Herzinsuffizienz, Schmerzen, Engegefühl in der Brust.
    10. Chronische Müdigkeit.

    Muss ich einen Arzt aufsuchen?

    Sie können die Pathologie unabhängig erkennen, indem Sie alle verfügbaren Anzeichen und Ihr Wohlbefinden bewerten..

    Bei milden Formen der Schlaflosigkeit können Sie die Krankheit zu Hause bewältigen, wenn ihre Manifestationen von Zeit zu Zeit auftreten.

    Dazu müssen Sie das tägliche Regime und die Ernährung anpassen, Stress vermeiden und sich an einen mäßig aktiven Lebensstil gewöhnen.

    Wenn das Problem dauerhaft ist, Schlaflosigkeit einer Frau erhebliche Beschwerden verursacht, ihr Wohlbefinden verschlechtert, ihre Gesundheit ernsthaft schädigt, ist es notwendig, so bald wie möglich fachkundige Hilfe zu suchen.

    Diagnosemethoden

    Wenn Symptome einer Pathologie auftreten, muss ein Arzt konsultiert werden - ein Somnologe oder ein Psychotherapeut.

    Die Diagnose umfasst mehrere Phasen:

    1. Gespräch mit dem Patienten, bei dem der Arzt die verfügbaren Ursachen, Beschwerden und andere wichtige Umstände ermittelt. Meistens wird eine genaue Diagnose auf der Grundlage einer Anamnese gestellt, aber im Zweifelsfall ist eine detailliertere Untersuchung erforderlich.
    2. Laboruntersuchungen, insbesondere eine Blutuntersuchung, die den Spiegel weiblicher Sexualhormone bestimmt.
    3. Hardware-Diagnose. Am Handgelenk ist ein kleines Gerät angebracht, mit dem sich eine Frau frei bewegen und schlafen kann. Das Gerät zeichnet verschiedene Störungen auf, die zur Entstehung einer Krankheit führen können (Schnarchen, Angstzustände, Bruxismus)..
    4. Somnographie. Der Patient verbringt die Nacht in einem spezialisierten Büro unter einem speziellen Gerät, das verschiedene Indikatoren im Schlaf erfasst. Dies ist die Dauer verschiedener Phasen, Gehirnaktivität, Herzfrequenz, Blutdruck, Muskelgewebespannung, Augenbewegung, Sauerstoffgehalt im Blut.

    Was zu tun ist: Behandlungsschema

    Bei der Therapie der Schlaflosigkeit werden verschiedene Methoden angewendet.

    Dies ist eine medizinische Behandlung, die Verwendung traditioneller Medizin, alternative Methoden.

    Meistens werden alle diese Methoden in Kombination verschrieben.

    Auf diese Weise erzielen Sie ein schnelleres und effektiveres Ergebnis..

    Medikamente

    Die medikamentöse Behandlung der Wechseljahre mit den Wechseljahren umfasst den Gebrauch von Medikamenten der folgenden Gruppen:

    1. Hormonelle Medikamente, zu denen auch weibliche Sexualhormone gehören (Remens, Tsi-Klim). Es ist notwendig, das Medikament für 1-2 Tabletten (je nach Hormonspiegel) einzunehmen, die Dauer des Kurses beträgt nicht mehr als 1 Monat. Over-the-Counter-Fonds.
    2. Beruhigungsmittel (Novo-Passit). Nehmen Sie dreimal täglich 1 Tablette mit viel Flüssigkeit ein. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Wochen. Über den Ladentisch.
    3. Beruhigungsmittel (Phenazepam). Nehmen Sie vor dem Schlafengehen 0,5 bis 1 Tablette ein. Die Zulassungsdauer beträgt bis zu 2 Wochen. Auf Rezept erhältlich.
    4. Barbiturate (Meprobamat). Nehmen Sie 1-3 Tabletten vor dem Schlafengehen ein (Dosierung wird individuell berechnet). Zulassungsdauer - nicht mehr als 1 Monat. Rezept erhältlich.
    5. Potente Histaminblocker (Diphenhydramin). Nehmen Sie 1 Tablette (50 mg) eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen ein. Die Zulassungsdauer beträgt höchstens 2 Wochen. Rezept erhältlich.

    Hausmittel

    Rezepte der traditionellen Medizin, die als Ergänzung zur Hauptmedikamentbehandlung verwendet werden, ermöglichen eine stärkere therapeutische Wirkung.

    Natürlich können Sie sie nicht ohne ärztliche Verschreibung verwenden, da dies den Krankheitsverlauf nur verschlimmern kann.

    Die beliebtesten Rezepte sind:

    1. Kräuterkochungen aus Minze, Hagebutte, Kamille, Thymian. Alle Zutaten werden zu gleichen Anteilen gemischt, 2 EL. Das resultierende Rohmaterial wird in 0,5 l gegossen. kochendes Wasser, bestehen Sie auf 10-15 Minuten, nehmen Sie als beruhigenden Tee vor dem Schlafengehen (für den Geschmack können Sie eine kleine Menge Honig hinzufügen).
    2. Hopfeninfusion. Blumen und Zapfen der Pflanze werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, bestehen 4 Stunden in einer Thermoskanne, nehmen ¼ Tasse vor dem Schlafengehen.
    3. Warme Milch mit Honig. Fügen Sie 1-2 TL zu einem Glas warmer Milch hinzu. Honig, gründlich mischen, nachts trinken. Es ist wichtig zu bedenken, dass Milch nur warm und nicht heiß sein sollte, da Honig, der in eine heiße Flüssigkeit gegeben wird, Karzinogene freisetzt.
    4. Rosmarintinktur. 3 TL Pflanzenblätter aus einem Glas Alkohol gießen, 3 Tage in einer dunklen Glasschale bestehen. Danach wird das Medikament abends 15-20 Tropfen eingenommen.

    Unkonventionelle Methoden und Physiotherapie

    Techniken wie Massage, Physiotherapie, Akupunktur und viele andere Methoden können das Wohlbefinden einer Frau verbessern und ihren Schlaf normalisieren.

    Folgende Therapiemethoden werden unterschieden:

  • Massagetechniken fördern die Muskelentspannung, beruhigen das Nervensystem und normalisieren die Durchblutung des Körpers. Die Bewegungen sollten so weich und langsam wie möglich sein und dabei besonders auf Schultern und Nacken achten. Die Dauer des Verfahrens beträgt 25-30 Minuten.
  • Therapeutische Bäder mit Zusatz von ätherischen Ölen, Meersalz und Kiefernnadelextrakt ermöglichen die Wiederherstellung der Durchblutung und wirken auf spezielle Rezeptoren, die für die Entspannung des Körpers verantwortlich sind. Die Wassertemperatur sollte nicht mehr als 38 Grad betragen, die Dauer des Bades - 15-20 Minuten.
  • Darsonvalization. Die Verwendung eines speziellen Geräts hilft, Krämpfe von Blutgefäßen zu beseitigen, den Blut- und Lymphfluss sowie die Aktivität des Nervensystems zu normalisieren. Die Dauer des Eingriffs beträgt ca. 5 Minuten, der Behandlungsverlauf beträgt 15-20 Eingriffe.
  • Akupunktur. Während des Verfahrens werden spezielle dünne Nadeln in biologisch aktive Ströme eingeführt (der Durchmesser der Nadel ist so klein, dass ihre Verwendung dem Patienten keine schmerzhaften Empfindungen hervorruft). Akupunktursitzungen erhöhen den Stresswiderstand und normalisieren den emotionalen Zustand einer Frau. Die Dauer der Sitzung beträgt 20-30 Minuten, die Dauer des Kurses wird individuell berechnet.
  • Es ist wichtig zu bedenken, dass alle diese Verfahren von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden müssen, da jeder Fehler in der Ausführungstechnik zum genau entgegengesetzten Ergebnis führen kann..

    Komplikationen und Folgen

    Was ist die Pathologie gefährlich? Chronischer Schlafmangel bedroht eine Frau mit der Entwicklung der unangenehmsten und gefährlichsten Folgen, wie zum Beispiel:

  • Nervenstörungen. Dies ist eine Teufelskreissituation: Eine Frau, die an Schlaflosigkeit leidet, wird gereizter, bricht oft mit anderen zusammen, wodurch Kommunikationsprobleme auftreten, die sich für eine Frau als noch stressiger herausstellen. Und er ist eine der Ursachen für Schlaflosigkeit..
  • Verminderte Immunität, häufige Infektionskrankheiten.
  • Herzerkrankungen.
  • Prognose und Prävention

    Prognosen hängen von vielen Faktoren ab..

    Dies ist der Charakter des Patienten (Grad der Emotionalität), die Schwere der Entwicklung der Pathologie, die Ursachen für Schlaflosigkeit, die Aktualität und Alphabetisierung der verschriebenen Behandlung.

    Um die Entwicklung eines gefährlichen Zustands zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

    1. Ordnen Sie einen Schlafplatz richtig an (wählen Sie geeignetes Zubehör, sorgen Sie für frischen Luftstrom in den Raum, schützen Sie sich beim Einschlafen vor Fremdgeräuschen und Licht).
    2. Richtig essen, Körpergewicht überwachen.
    3. Folgen Sie dem Tagesablauf.
    4. Einen aktiven Lebensstil führen.
    5. Sich von schlechten Gewohnheiten abzulehnen.
    6. Beobachten Sie die Abendrituale, die zum Entspannen beitragen (für jedes können sie unterschiedlich sein).

    Schlaflosigkeit in den Wechseljahren tritt häufig bei etwa 30% der reifen Frauen auf..

    Die Entwicklung der Krankheit hat mehrere Gründe, darunter vor allem das hormonelle Ungleichgewicht.

    Es gibt weniger signifikante Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit von Schlaflosigkeit erhöhen..

    Schlafstörungen äußern sich in bestimmten Anzeichen, bei deren Erkennung ein Arzt konsultiert werden muss. Der Spezialist wird eine genaue Diagnose stellen und die am besten geeignete Behandlung verschreiben..

    Ursachen und Behandlung von Schlaflosigkeit in den Wechseljahren

    Hormonelle Veränderungen in den Wechseljahren wirken sich auf die emotionale und körperliche Verfassung von Frauen, die Qualität der Aktivität und die Ruhe aus. Schlafstörungen können frühe Vorläufer der Wechseljahre sein, die von Zeit zu Zeit oder ständig beobachtet werden. Schlaflosigkeit in den Wechseljahren ist bei 60% der Frauen ein natürliches Ereignis.

    Schlaflosigkeit - ein Symptom der Wechseljahre

    Natürliche Schlafzyklen sind ein komplexes Gleichgewicht hormoneller Komponenten im Körper. Wenn im weiblichen Körper Höhen und Tiefen des Progesteron- und Östrogenspiegels beobachtet werden, werden biochemische Prozesse weltweit gestört. Hormonelle Schwankungen werden durch körperliche Reaktionen Tag und Nacht ausgedrückt..

    Schlaflosigkeit mit Wechseljahren geht mit einem oder mehreren der folgenden Symptome einher:

    • unregelmäßige Menstruation;
    • Hitzewallungen und Schwitzen;
    • Reizbarkeit und Stimmungsschwankungen;
    • Veränderung des Sexualtriebs;
    • Verlust oder Steigerung des Appetits.

    Je ausgeprägter die sekundären Symptome sind, desto ausgeprägter ist die Schlaflosigkeit in den Wechseljahren. Mit zunehmender Tränen- und Reizbarkeit steigt die Müdigkeit, die Erregbarkeit des Nervensystems verhindert den Schlaf.

    Es gibt mehrere Phasen der Menopause und ihre Auswirkungen auf den weiblichen Schlaf:

    1. Perimenopausale Schlaflosigkeit kann 10 Jahre vor den Wechseljahren beginnen, aber wahrnehmbare Anzeichen treten genau in 5 Jahren auf. Der Schweregrad und die Dauer hängen von der Familiengeschichte ab. Während der Perimenopause sinken die Östrogenspiegel, wodurch die Symptome der Menopause reduziert werden. Es kann zu seltenen Errötungen, Nachtschweiß, Schlafstörungen und Menstruationsstörungen kommen.
    2. Schlaflosigkeit in den Wechseljahren wird beobachtet, wenn 12 Monate ohne Menstruation vergehen. Die Symptome treten immer häufiger auf. Hitzewallungen, Nachtschweiß und Angst lassen Sie nachts aufwachen, chronische Schlaflosigkeit entwickelt sich.
    3. Die postmenopausale Schlaflosigkeit entwickelt sich auf der Grundlage eines fest verankerten Verhaltensmodells, das mit einer Unterbrechung des Schlafes während des gesamten Lebens verbunden ist: während des PMS, der Schwangerschaft, während der Erziehung des Kindes.

    Schlaflosigkeit kann ein Symptom für schwerwiegendere Schlafstörungen sein. Statistiken zeigen, dass nach den Wechseljahren viele Frauen über Restless-Legs-Syndrom und Apnoe klagen. Im Allgemeinen ist die Prävalenz der Pathologie gerade im Alter viel höher, was auch mit altersbedingten emotionalen Veränderungen und Medikamenten verbunden ist..

    Das Durchschnittsalter für den Beginn der Perimenopause beträgt 47 Jahre und die Wechseljahre 51 Jahre..

    Am häufigsten treten Symptome 3-5 Jahre vor Beendigung des Menstruationszyklus auf. Etwa 40-50% der Frauen entwickeln Schlaflosigkeit und eine erhöhte Reaktion auf Stress, nervöse Spannungen und Depressionen. Frauen klagen dreimal häufiger über Einschlafstörungen genau in der Perimenopause. Seltsame intensive Träume, plötzliche Tachykardie stören den Rest.

    Biochemie der Wechseljahre und Schlaflosigkeit

    In den Wechseljahren sinkt der Spiegel von zwei Haupthormonen:

    Substanzen beeinflussen den Schlaf auf unterschiedliche Weise. Eine Blutuntersuchung auf Hormone legt nahe, was mit Schlaflosigkeit in den Wechseljahren zu tun ist, wenn Sie sich für eine Ersatztherapie entscheiden.

    Östrogen ist wichtig für die Aufrechterhaltung des Magnesiumspiegels im Körper. Dieses Mineral trägt zur Entspannung der Skelettmuskulatur bei. Bei einer Abnahme des Magnesiumspiegels treten Schlafprobleme auf.

    In den Wechseljahren sinken die Östrogenspiegel, was zu Schwitzen führen kann

    Sinkende Östrogenspiegel sind ein Faktor bei Nachtschweiß und verursachen Schlafstörungen. Das Hormon ist für die Regulierung der Körpertemperatur verantwortlich und seine Schwankungen rufen im Schlaf Atemstörungen hervor, die einer Apnoe ähneln.

    Progesteron wird benötigt, um einzuschlafen und die ganze Nacht zu schlafen. Mit einem Rückgang des Niveaus tauchen Frauen kaum in die Phase des Tiefschlafes ein, schlafen unruhig und wachen auf. Frauen mit niedrigem Hormonspiegel wachen doppelt so oft auf. Progesteron ist ein Atemstimulans, das die Stabilität des Atems beeinflusst.

    Hormonelles Ungleichgewicht

    Der Progesteronspiegel beginnt aufgrund der Hemmung der Eierstockfunktion unter dem Einfluss von Stress früher abzunehmen. Wenn die Menge an Östrogen im Verhältnis zu Progesteron höher wird, wird der Menstruationszyklus kürzer oder länger als 28 Tage, es treten Anzeichen von PMS, Stimmungsschwankungen, Blähungen und Schwellungen auf. Menstruationsbeschwerden, Fibrome, Polypen und starke Blutungen treten auf, wenn Östrogen dominiert.

    Bei einem Anstieg der Östrogenspiegel können sich Anzeichen von PMS entwickeln.

    Es gibt drei Formen des Hormons:

    • Östron ist die stärkste Form;
    • Östradiol ist die häufigste Form bei Frauen im gebärfähigen Alter.
    • Östriol - häufig in den Wechseljahren.

    Alle Formen werden von der Leber metabolisiert und in Form von Galle ausgeschieden, die von der Gallenblase durch den Darm wandert. Der Stoffwechselprozess wird als Methylierung bezeichnet, die von der Genetik, dem Verdauungstrakt und dem Nervensystem abhängt. Wenn der Körper Östrogen nicht entgiftet, besteht für die Frau das Risiko, Endometriose, Uterusmyome und Brustkrebs zu entwickeln.

    Mit fortschreitender Perimenopause verringern die Eierstöcke auch die Östrogenproduktion, und dies geschieht schnell oder krampfhaft. Mit jeder Abnahme des Spiegels sendet das Gehirn Signale an den Körper und reagiert mit Schlaflosigkeit, Schwitzen, Erröten, Migräne und Reizbarkeit. Nach dem Stoppen des Eisprungs wird der Hormonspiegel auf ein Minimum reduziert. Frauen leiden unter vaginaler Trockenheit, Harnwegsinfektionen, Gelenkschmerzen und Gewichtszunahme - diese Faktoren beeinträchtigen auch den Schlaf..

    Cortisol, Melatonin und Testosteron

    Viele Hormone beeinflussen den Östrogen- und Progesteronspiegel sowie den Schlaf und die Stimmung. Die Aufrechterhaltung des Gleichgewichts hängt von der normalen Interaktion ab:

    1. Cortisol beginnt nach dem Schlafen um 6 Uhr morgens sowie nachts unter dem Einfluss von Licht zu produzieren. Die Gewohnheit, nachts zu lesen und spät am Computer zu sitzen, verletzt den Rhythmus von Schlaf und Wachheit. Vor dem Hintergrund der Schlaflosigkeit wird der Cortisol-Antagonist Insulin unkontrolliert produziert und zwingt dazu, einfache Kohlenhydrate zu konsumieren.
    2. Testosteron wird nachts synthetisiert und ist ein Antagonist von Cortisol. Mit Stress und Schlaflosigkeit entwickelt sich ein hormonelles Ungleichgewicht, Depressionen, Muskeln werden schlaff und der Stoffwechsel verlangsamt sich..
    3. Melatonin wird benötigt, um oxidativen Stress zu neutralisieren und das Altern zu verlangsamen. Das Hormon wird im Dunkeln produziert. Das Hormon sorgt für Einschlafen und kontinuierlichen Schlaf. Bei der Einnahme von Melanin in Tabletten wird jedoch die natürliche Synthese der Substanz gestört..
    4. Die Synthese von Melatonin hängt von Cortisol, Östrogen, Testosteron sowie Cholesterin ab - einer Substanz, die in Ball, Butter und Eiern enthalten ist. Unterernährung, die zu einem Rückgang des Serotonins und einem Anstieg des Adrenalins führt, ist die Ursache für Schlaflosigkeit. Übermäßige Aufnahme von Koffein und Süßigkeiten, die zur Überwindung von Schläfrigkeit beiträgt, den Insulinspiegel erhöht und zu Diabetes führt.
    5. Serotonin ist ein Hormon der guten Laune, und bei Depressionen nimmt seine Produktion ab oder die Zellen werden resistent gegen die Substanz. Die Behandlung besteht darin, das Ungleichgewicht zu korrigieren..

    Sekundäre Ursachen für Schlaflosigkeit

    Schlaflosigkeit bei Frauen in den Wechseljahren kann durch andere Faktoren verursacht werden:

    1. Krankheiten und Zustände. Schlafapnoe, Arthritis, chronische Kopfschmerzen, Asthma, Hyperthyreose, Sodbrennen, zusätzlich zu körperlichen Symptomen, provozieren Panik und Angst, erhöhen den Cortisolspiegel.
    2. Medizinische Präparate. Medikamente gegen Asthma, Allergien und arterielle Hypertonie (Betablocker) haben Schlafstörungen bei Nebenwirkungen.
    3. Wirkstoffe und Stimulanzien: Koffein, Nikotin und Alkohol stören den Schlaf in vielerlei Hinsicht. Alkoholmissbrauch kann den Tagesrhythmus stören und dazu führen, dass Sie mitten in der Nacht aufwachen.
    4. Soziale Probleme wie der Umzug von Kindern von zu Hause, die Betreuung der Eltern, Probleme in Beziehungen und Karrieren, Stress - all dies trägt zur Freisetzung von Cortisol und Erschöpfung bei. Vermindertes Östrogen bei steigendem Stresshormon verursacht Schlaflosigkeit.

    Praktische Lösungen gegen Schlaflosigkeit

    Bei Beschwerden über Schlaflosigkeit in den Wechseljahren verschreiben die Therapeuten Beruhigungsmittel und bei Depressionen Serotonin-Wiederaufnahmehemmer und Hormonersatztherapie. Die Behandlung wird nach dem Studium der Anamnese verordnet, Medikamente können nicht alleine eingenommen werden.

    Setzen Sie sich lieber nicht vor dem Schlafengehen an den Computer

    Zu Hause können Sie Schlafstörungen mit anderen Methoden korrigieren:

    1. Verwenden Sie Bettwäsche aus natürlichen Stoffen für gute Belüftung und Schweiß. Natürliches Leinen und Baumwolle, Seide tragen aufgrund des kühlenden Effekts zur Entspannung des Körpers bei.
    2. Holen Sie sich ein kühlendes Matratzenpolster oder eine Matratze mit Seiten für Sommer und Winter, um eine angenehme Schlaftemperatur aufrechtzuerhalten.
    3. Verwenden Sie anstelle traditioneller Pyjamas Oberteile und Shorts aus Hightech-Stoffen, die Feuchtigkeit entfernen und schnell trocknen. Ähnliche Kleidung ist bei Sportlern üblich..
    4. Versuchen Sie, alleine zu schlafen. Möglicherweise wirkt sich eine Veränderung der sexuellen Beziehungen zu einem Partner in den Wechseljahren auf den Schlaf aus.
    5. Achten Sie auf die richtige Schlafhygiene, vermeiden Sie es, fernzusehen und am Computer im Bett zu arbeiten. Das Schlafzimmer sollte ganz der Entspannung gewidmet sein.
    6. Stellen Sie eine bestimmte Art des Einschlafens und Aufwachens ein und begrenzen Sie die Zeit, die Sie nachts im Bett verbringen, gemäß dem Zeitplan. Das Hauptziel ist es, 85% der Zeit im Bett zu schlafen. Versuche gleichzeitig aufzustehen.
    7. Essen Sie richtig für einen gesunden Schlaf. Fetthaltige oder zuckerhaltige Lebensmittel erhöhen den Insulinspiegel, der direkt mit Cortisol verbunden ist, wodurch ein Einschlafen verhindert wird. Zucker und koffeinhaltige Lebensmittel lösen Nachtschweiß aus.
    8. Gleichen Sie den Gehalt an Kalzium und Magnesium in der Ernährung aus. Magnesium ist wichtig für den Schlaf, wird aber in jeder Stresssituation verschwendet. Spinat, Erdnüsse, Bohnen enthalten Magnesium.
    9. Meistern Sie eine der Entspannungsmethoden wie Yoga, Meditation und Hypnotherapie. Die Verwendung einer Technik hilft, den Gedankenfluss im Kopf zu stoppen, sich zu entspannen und einzuschlafen.
    10. Üben Sie regelmäßig Aerobic-Übungen für einen guten Schlaf, steigern Sie die Stimmung und Vitalität. Sitzende Frauen ab 55 Jahren reagieren viermal pro Woche auf leichte Trainingseinheiten mit reduzierten Anzeichen von Schlaflosigkeit.

    Vorbereitungen und andere Mittel

    Schlaflosigkeit ist nicht nur eine häufige Beschwerde, sondern ein Symptom des zugrunde liegenden Problems. Die Ursache der Störung kann hormonell, lebensmittelbedingt, pharmakologisch oder psychologisch sein..

    Es gibt zwei hauptsächliche therapeutische Ansätze:

    • Behandlung einer bestimmten zugrunde liegenden Ursache;
    • kurzfristige Linderung der Symptome.

    Wenn die Schlaflosigkeit während des PMS stärker wurde, warten ähnliche Veränderungen auf eine Frau während der Perimenopause oder der Menopause..

    Der Spezialist sollte entscheiden, wie Schlaflosigkeit behandelt werden soll:

    • Psychologen führen kognitive Therapien durch, um Stress abzubauen;
    • Endokrinologen verschreiben eine Hormonersatztherapie, die auf die Ursache von Schlaflosigkeit einwirkt.
    • Allgemeinmediziner und Kardiologen behandeln Grunderkrankungen, deren Symptome den Schlaf stören können.
    Es gibt viele Medikamente, die bei der Behandlung von Schlaflosigkeit helfen können, aber sie sollten von einem Spezialisten verschrieben werden.

    Selbst sehr niedrige Östrogendosen helfen einer Frau, Schlaflosigkeit zu überwinden. Das Hormon ist kein Beruhigungsmittel, aber im Gehirn treten während der Wechseljahre Entzugssymptome auf, und infolgedessen steigt der Noradrenalinspiegel an. Einige Frauen erleben während einer Nachtruhe eine „Flucht- oder Kampfreaktion“ aufgrund eines Mangels an Fortpflanzungshormonen, die nicht mehr von den Eierstöcken produziert werden. Eine Östrogenbehandlung erhöht dagegen das Thromboserisiko, da das Medikament von einem Spezialisten verschrieben wird.

    Melatonin gilt als Heilmittel gegen Schlaflosigkeit in den Wechseljahren. Die Studie zeigte, wie man mit Schlafstörungen umgeht: 0,5 mg des Hormons in zwei Wochen verkürzten die Zeit bis zum Einschlafen signifikant, hatten jedoch keinen Einfluss auf die Aufrechterhaltung des Schlafes oder die Verbesserung seiner Tiefe. Eine andere Studie zeigte, dass die Einnahme von 2 mg Melatonin pro Tag die Dosis von Schlaftabletten in nur zwei Wochen um 50% reduzieren kann. Fragen Sie Ihren Arzt nach der Einnahme des Arzneimittels.

    5-Hydroxytryptophan reduziert die zum Einschlafen erforderliche Zeit und die Häufigkeit nächtlicher Erwachungen. Die Substanz erhöht den Serotoninspiegel und Vitamin B6 ist wiederum wichtig für die endogene Produktion von Tryptophan.

    Baldrian wird als Beruhigungsmittel verwendet und bekämpft Schlaflosigkeit. Eine Schweizer Studie zeigte, dass der Extrakt die Schlaflatenz verbesserte und das nächtliche Erwachen reduzierte, insbesondere bei Frauen. Wissenschaftler untersuchten Baldrian zusammen mit Passionsblume und Zitronengras. Pflanzen, die eine entspannende Wirkung haben, sind Hopfen und Passionsblume.

    Was tun, wenn in den Wechseljahren Schlaflosigkeit einsetzt: medikamentöse Behandlung, Volksheilmittel und Prävention?

    Höhepunkt ist eine Übergangszeit, die mit der hormonellen Umstrukturierung und dem Verblassen der Fortpflanzungs- und Menstruationsfunktionen einer Frau verbunden ist.

    Meistens kommt er 50 Jahren näher, obwohl es für jede Frau individuell ist.

    Diese Periode verläuft in drei Phasen: Perimenopause, Wechseljahre, Postmenopause.

    Die erste ist durch eine Abnahme der Hormonproduktion und Störungen im Menstruationszyklus gekennzeichnet, der Beginn der zweiten ist mit der Beendigung der Menstruation verbunden, und die dritte lässt die Manifestationen der Menopause nach und verschwindet vollständig.

    Die Hauptsymptome der Wechseljahre

    Die Wechseljahre - oder Wechseljahre - sind mit einer Abnahme der Synthese der weiblichen Hormone Östrogen durch die Eierstöcke verbunden, die für die Fortpflanzungsfunktion verantwortlich sind. Diese Störung verändert den Allgemeinzustand einer Frau radikal.

    Lesen Sie auch über die ersten Vorboten der Wechseljahre..

    Die Wechseljahre gehen mit einer Reihe charakteristischer Symptome einher:

    • Hitzewallungen sind Phänomene vegetativ-vaskulärer Natur, wenn sich ein Gefühl von Hitze, ein schneller Herzschlag und Schwitzen mit Schüttelfrost, Schwäche und kaltem Schweiß abwechseln. Kann von Druckstößen, Übelkeit begleitet sein;
    • Stimmungsschwankungen, wenn ein ruhiger Zustand durch Irritation, ein Gefühl von Angst, Angst und sogar Tränen ersetzt wird;
    • Depression;
    • das Auftreten von Übergewicht aufgrund hormoneller Veränderungen;
    • Schlaflosigkeit aufgrund von Nachtfluten und Angstzuständen.

    Manifestationen von Schlaflosigkeit

    Die Manifestationen von Schlaflosigkeit in den Wechseljahren sind für jede Frau individuell.

    Sie zeichnen sich aus durch:

    • Schwierigkeiten beim Einschlafen;
    • häufiges Aufwachen nach einem flachen Schlaf mit längeren oder erfolglosen Einschlafversuchen;
    • rechtzeitiger, aber unproduktiver Schlaf, wenn morgens eine Frau nicht über Nacht ausgeruht aufsteht, sondern gebrochen ist;
    • frühes Aufwachen mit einer fieberhaften Überlegung verschiedener Probleme, Sorgen und Einschlafen, wenn es Zeit ist aufzustehen;
    • die Unfähigkeit, sich in einem Traum zu entspannen, mit der Tatsache, dass selbst die üblichen leisen Geräusche irritierend werden.

    Ursachen von Schlafstörungen in den Wechseljahren

    Die Hauptursache für Schlafstörungen in den Wechseljahren ist die hormonelle Umstrukturierung des Körpers, wodurch die Synthese des Schlafhormons Melatonin signifikant reduziert wird.

    Dieser Prozess wird auch durch andere Gründe verschärft, die Anzeichen für die Wechseljahre sind:

    • Ebbe und Flut. Gefühl intensiver Hitze, "Blutrausch" an Kopf und Hals, begleitet von verstärktem Schwitzen, das oft nachts auftritt. Es wird oft durch Kopfschmerzen und Tachykardie ersetzt..
    • Nervositätszustand, erhöhte Emotionalität, wenn etwas dramatisiert wird, kann Ressentiments, Depressionen verursachen, wütend machen und buchstäblich zu Tränen rühren. Es intensiviert sich vor dem Schlafengehen mit Erinnerungen an die Misserfolge eines vergangenen Tages.
    • häufiges Wasserlassen. Dies ist auf eine Abnahme der Funktionalität und Trockenheit der Schleimhaut der Genital- und Harnorgane zurückzuführen. Daher das Jucken, Brennen, Unbehagen, häufiges nächtliches Wasserlassen. All dies ist nicht förderlich für einen tiefen und ruhigen Schlaf..

    Solche Abweichungen geben einer Frau nachts keine volle Ruhe. Dies wirkt sich tagsüber auf ihren Zustand aus und führt zu Müdigkeit und Reizbarkeit. Eine Frau möchte ständig schlafen, aber tagsüber ist Ruhe aufgrund der Beschäftigung bei der Arbeit in der Regel nicht möglich.

    Was tun, um Schlaflosigkeit in den Wechseljahren ohne Medikamente zu vermeiden?

    Im Kampf gegen Schlaflosigkeit helfen solche Maßnahmen und Faktoren:

    • ausgewogene Ernährung, eine richtig aufgebaute Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an Gemüse und Obst. Schwere Lebensmittel sind vor dem Schlafengehen schädlich, da sie das Einschlafen verhindern, Druckabfälle und Hitzewallungen hervorrufen. Eine große Menge Flüssigkeit, die nachts getrunken wird, verursacht Ödeme und häufiges nächtliches Wasserlassen.
    • Schaffung angenehmer Bedingungen im Schlafzimmer durch Lüften vor dem Schlafengehen, Temperatur nicht über 20 Grad, normale Luftfeuchtigkeit, ohne helle Gegenstände und stechende Gerüche.
    • Sie müssen regelmäßig vor dem Schlafengehen und tagsüber laufen, um Zeit für Sport zu haben.
    • Nehmen Sie vor dem Liegen ein aromatisches Bad, machen Sie einige einfache Atemübungen mit entspannender und nicht lauter Musik.

    Lesen Sie auch, wie Sie Schönheit und Gesundheit in den Wechseljahren erhalten.

    Arzneimittelbehandlung

    Es gibt viele Medikamente, die den Zustand verbessern und den Schlaf in den Wechseljahren verbessern. Hier sind die Eigenschaften einiger von ihnen..

    Komplexes hormonelles Mittel Angelique

    Das Medikament "Angelique" mildert die Auswirkungen von Östrogenmangel, einschließlich Hitzewallungen, übermäßigem Schwitzen, Schlaflosigkeit, Störungen des psychoemotionalen Zustands und Herzerkrankungen.

    Ein weiteres Medikament verbessert die Funktion des Bewegungsapparates, hilft bei der Bekämpfung von Hautalterung, atrophischer Blasenentzündung, Harninkontinenz und vaginaler Trockenheit.

    Es gibt Hinweise auf seine Wirksamkeit bei der Prävention von Eierstockkrebs, bei dem jährlich einhunderttausend Frauen ums Leben kommen.

    Nehmen Sie es täglich auf eine Tablette ein.

    Ginodian Depot

    Dies ist ein kombinierter Östrogenersatz, der als Injektion in eine Spritzenampulle angeboten wird.

    Pro Monat ist nur eine intramuskuläre Injektion erforderlich.

    Es ist produktiv für die Behandlung von asthenischen Phänomenen, Atrophie des Harnsystems und Hautkomplikationen in Verbindung mit den Wechseljahren. In diesem Fall hilft das Medikament, einen Traum zu verwirklichen.

    Climonorm

    Das Klimonorm-Medikament wird zur Behandlung von Wechseljahrsstörungen eingesetzt, erhöht die Knochendichte, verringert das Risiko von Frakturen, wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus und verbessert den Hautzustand. Darüber hinaus reduziert es Stresssymptome, verbessert die Stimmung und normalisiert den Schlaf..

    Es ist gut verträglich und provoziert keine Gewichtszunahme, kann den Cholesterinspiegel senken.

    Das Produkt ist in Form von Dragees erhältlich, von denen 21 Stück in der Schachtel sind. Davon sind 9 gelb und 12 braun..

    Zugewiesen pro Stück pro Tag.

    Proginova

    Es ist ein hormonelles Tablettenmedikament, das in den frühen Wechseljahren wirksam ist..

    Es hilft, Hitzewallungen mit verstärktem Schwitzen loszuwerden, ist nützlich bei Schlaflosigkeit, Neurose, Schwindel, Kopfschmerzen..

    Es wird nach Resektion oder Bestrahlung der Eierstöcke angewendet, reduziert wirksam die Funktionen der Schleimhäute und der Blase und dient zur Behandlung und Vorbeugung von Osteoporose.

    Es werden dreiwöchige Behandlungszyklen (eine Tablette pro Tag) mit einer einwöchigen Pause praktiziert.

    Premarine

    Ein Tablettenmedikament mit Östrogenen wird verwendet, um vasomotorische Störungen in den Wechseljahren zu behandeln, einschließlich Schwitzen, Schlaflosigkeit, Angstzuständen, Nachtfluten und Schwitzen.

    Nützlich bei Osteoporose, reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Darmkrebs. Gut verträglich, zeitweise oder kontinuierlich eingenommen.

    Climadinon

    Klimadinon ist ein Tsimitsifugi-Wurzelextrakt, der in Tabletten- oder flüssiger Form erhältlich ist. Darüber hinaus werden Tropfen auf Zucker verwendet, und Tabletten können nicht gebissen werden.

    Es beseitigt vegetovaskuläre und psychoemotionale Pathologien, die durch hormonelle Störungen verursacht werden, die allen Symptomen der Menopause inhärent sind, einschließlich Schlaflosigkeit und Tachykardie.

    Das Medikament ist für Langzeitdosen konzipiert, da seine Wirkung nur wenige Wochen nach Kursbeginn wirkt. Es kann jedoch nicht länger als sechs Monate verwendet werden.

    Es wird von allen Patienten gut vertragen, mit Ausnahme derjenigen, die gegen Laktose allergisch sind und für bestimmte Arten von Tumoren nicht empfohlen werden..

    Novo-Passit

    Beruhigendes Mittel auf der Basis von Pflanzenextrakten, erhältlich in Form von Tropfen und Tabletten, hat östrogene Eigenschaften.

    Es ist ein Antidepressivum, das bei der Bekämpfung von Angstzuständen und Schlafstörungen hilft. Hilft bei vegetativen Symptomen und Tachykardie. Das Medikament ist ein Prophylaxe gegen Osteoparose.

    Es wird dreimal täglich in einer Tablette oder einem Löffel zusammen mit Tee oder Saft eingenommen..

    Cliofit

    Dies ist ein inländisches Medikament, das auf Extrakten von etwa zwei Dutzend Pflanzenbestandteilen basiert, darunter Anis, Weißdorn, eine Reihe von Kümmel, Hopfen, Süßholz, Eleutherococcus und andere.

    Ein solches Elixier mit konstanter Aufnahme hat eine stärkende, beruhigende Wirkung, lindert Müdigkeit, normalisiert den Schlaf und lindert Schwindel, Erröten und emotionale Störungen.

    Sonilyuks

    Die neueste heimische Entwicklung, bei der es sich um ein Pulver handelt, das auf mehr als drei Dutzend Pflanzen und anderen natürlichen Bestandteilen basiert.

    Das Medikament hilft, psychoemotionale Störungen während der Wechseljahre loszuwerden. Es stärkt den Körper, normalisiert die Funktionen des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems und hilft beim produktiven Nachtschlaf.

    Was sind Volksheilmittel?

    Das Arsenal wirksamer Volksheilmittel gegen Schlaflosigkeit in den Wechseljahren enthält Dutzende von Rezepten.

    Hier sind einige davon:

    • Kräuter: Minze, Hagebutten, Thymian und Kamille helfen gut bei Schlafstörungen. Die Sammlung dieser Kräuter sollte vor dem Schlafengehen wie Tee getrunken werden;
    • Blumen und Hopfenzapfen: Bestehen Sie zwei Stunden lang auf zwei Stunden Rohstoffen in einem Glas kochendem Wasser und trinken Sie vor dem Schlafengehen eine viertel Tasse;
    • Milch und Honig: Einen Löffel Honig in ein Glas warme Milch geben und abends trinken;
    • fügen Sie ein wenig Muskatnuss zu einem Glas Tomatensaft hinzu und trinken Sie einige Stunden vor dem Schlafengehen;
    • Löffel getrockneter Sauerampfer, eine Stunde in einem Glas kochendem Wasser aushalten, vor jeder Mahlzeit ein Viertel Glas trinken;
    • Drei Esslöffel Rosmarinblätter drei Tage in einem Glas Alkohol einweichen. Trinken Sie zwei Dutzend Tropfen vor den Mahlzeiten;
    • Die zerkleinerten Wurzeln der blauen Zyanose in einem Glas kochendem Wasser eine halbe Stunde lang löffeln. Nehmen Sie den abgekühlten Löffel nach dem Essen.