Metrorrhagie

Dichtungen

Lesezeit: min.

Dysfunktionelle Uterusblutungen sind der Ausfluss von Blut aus der Gebärmutter, das durch die Vagina austritt. Diese Blutung gilt nicht für den Ovarial-Menstruations-Zyklus und hat auch keine zyklischen Eigenschaften. Das Volumen dieser Sekrete kann sehr unterschiedlich sein: von knapp bis ziemlich groß.

Der Altersunterschied, in dem Metrorrhagie auftreten kann, ist nicht begrenzt. Solche Blutungen können sowohl bei Mädchen als auch in den Wechseljahren auftreten.

  • Dysfunktionelle Uterusjugendblutung ist eine Erkrankung, bei der bei Mädchen vor der Pubertät Metrorrhagie auftritt.
  • Dysfunktionelle Uterusblutungen der Fortpflanzungsperiode - Ausfluss aus der Gebärmutter azyklischer Natur tritt bei Patienten im gebärfähigen Alter auf;
  • DMK der Wechseljahre - dementsprechend Blutungen, die während der Wechseljahre auftreten.

Klassifizierung bezüglich des Eisprungs:

  1. Ovulatorische Metrorrhagie, die mit dem Prozess des Austritts der Eizellen aus dem Follikel verbunden ist;
  2. Anovulatorisch - unabhängig vom Eisprung.

Die Ursachen für juvenile Metrorrhagie können sein:

  • Hormonelles Ungleichgewicht, das sowohl mit entzündlichen Erkrankungen als auch mit schwerem psychischen und physischen Stress verbunden sein kann.
  • Koagulopathische Erkrankungen, thrombozytopenische Zustände, die durch eine Abnahme der Thrombozytenzahl gekennzeichnet sind. Zum Beispiel idiopathische thrombozytopenische Purpura.
  • Formationen an den Eierstöcken, wie Follikelzysten, können ebenfalls zur Bildung von Metrorrhagie führen.

In der Fortpflanzungszeit kann Metrorrhagie aus folgenden Gründen auftreten:

  • Dysfunktionelle Uterusblutungen im gebärfähigen Alter können die Ursache für ein hormonelles Ungleichgewicht sein, das auf eine Störung des Hypothalamus-Hypophysen-Systems, der Funktion der Eierstöcke, der Schilddrüse und der Nebennieren zurückzuführen ist.
  • Ovarialneoplasmen, die in der Natur hormonell produzieren können.
  • Die Einnahme von Medikamenten wie Heparin, Aspirin und intermenstruellen Blutungen kann bei der Empfängnisverhütung auftreten.
  • Volumenbildung des Gebärmutterhalses sowie des Fortpflanzungsorgans selbst.
  • Hyperplastische Prozesse in Form von Endometriumhyperplasie, Endometriumpolypen.
  • Eine Endometriose der Gebärmutter in Form einer Adenomyose kann ebenfalls geeignete klinische Symptome hervorrufen.
  • Eine Entzündung der inneren Schicht der Gebärmutter, des Endometriums, in Form einer Endometritis, kann ebenfalls ein Auslöser für Blutungen sein.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung mit einem Arzt

NMC nach Art der Metrorrhagie und Schwangerschaft

Die Metrorrhagie, die während der Schwangerschaft auftritt, ist eine ziemlich alarmierende Tatsache und erfordert den sofortigen Krankenhausaufenthalt einer Frau, um die Ursachen solcher Sekrete zu identifizieren und diese Zustände zu kopieren. Während der Schwangerschaft kann in folgenden Fällen eine Metrorrhagie auftreten:

  • Die Gefahr einer Abtreibung aufgrund einer Chorionablösung, in einigen Fällen mit der Bildung von retrochoriellen Hämatomen;
  • Abtreibung in Form von Selbstabtreibung;
  • Gefrorene Schwangerschaft - Schwangerschaft. Was aus verschiedenen Gründen unabhängig seine Entwicklung stoppte;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Bedrohung durch Frühgeburt;
  • Ablösung einer niedrigen oder normal gelegenen Plazenta;
  • Placenta previa in Form einer zentralen, lateralen oder regionalen Option;
  • Hypotonische und atonische postpartale Blutungen;
  • Lücken und Verletzungen der Fortpflanzungsorgane während der Geburt;
  • Verzögerte Teile der Nachgeburt;
  • Die Situation der Umkehrung der Gebärmutter;
  • DIC-Syndrom - disseminiertes vaskuläres Gerinnungssyndrom, das durch eine Phase der Hyperkoagulation gekennzeichnet ist, die sofort in die Phase der Hypokoagulation übergeht.

Das Hauptsymptom der Metrorrhagie ist natürlich die Abgabe von Blut aus der Gebärmutter durch die Vagina.

Bei einem großen Blutverlustvolumen können Schwäche, Müdigkeit, erhöhte Herzfrequenz und ein Blutdruckabfall beobachtet werden.

Schmerzen im Unterbauch eines ziehenden, nähenden Charakters.

Das Vorhandensein von Metrorrhagie ist bereits ein ungünstiges Symptom, das eine Frau oder Eltern von Mädchen dazu zwingen sollte, medizinische Hilfe von einem Geburtshelfer-Gynäkologen zu suchen.

Schließlich haben einige Blutungen ein eher geringes Volumen und können im Großen und Ganzen keine unangenehmen Empfindungen hervorrufen. Einige Blutungen können jedoch eine Gefahr für das Leben der Patientin für Frauen darstellen..

Zusätzlich zu der obigen Trennung von dysfunktionellen Blutungen in Bezug auf die Lebensabschnitte einer Frau wird eine andere Klassifizierung gemäß der internationalen Klassifizierung von Krankheiten unterschieden.

Diese Klassifizierung systematisiert alle pathologischen Zustände in eine Vielzahl von Rubriken, um Krankheiten bei allen Ärzten in einer klaren medizinischen Sprache zu verschlüsseln, um die medizinische Vertraulichkeit zu wahren, die Ärzte der ganzen Welt über den pathologischen Zustand zu informieren, unter dem der Patient leidet, sowie um die Inzidenz zu kontrollieren und pathologische Zustände zu berücksichtigen.

Diese Pathologie gehört zur Klasse N93, die als andere Blutung aus dem weiblichen Fortpflanzungsorgan (Uterus) sowie der Vagina bezeichnet wird.

Dysfunktionelle Uterusblutung Der ICD-10-Code enthält N93.8, einschließlich funktioneller und dysfunktioneller Störungen in Form von Uterusblutungen.

N93.9 - dysfunktionelle Uterusblutung (mcb-10), deren ätiopathogenetische Prinzipien nicht spezifiziert sind.

Diese Zustände können Ausdruck einer völlig unterschiedlichen Pathologie sein. Dies kann eine echte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Patienten darstellen..

Dysfunktionelle Uterusblutung: Klinische Empfehlungen

Intermenstruelle Blutungsursachen sind völlig vielseitig (Verletzung der Hypothalamus-Hypophysen-Beziehung, infektiöse und entzündliche Faktoren, onkologische Pathologie). Die Hauptaufgabe von Patienten und Ärzten besteht darin, rechtzeitig medizinische Hilfe von einer Frau zu suchen und die ätiopathogenetische Quelle dieser Blutungen zu ermitteln. Schließlich hängt die Behandlungstaktik von der Ursache solcher Prozesse ab.

Dysfunktionelle Uterusblutung: Behandlung

Es gibt jedoch vorrangige Maßnahmen, die zur Blutung verschiedener Ursachen ergriffen werden müssen.

  • Stoppen Sie die Uterusblutung. In der modernen gynäkologischen Praxis gibt es sowohl konservative (hämostatische und hormonelle Medikamente) als auch chirurgische invasive Methoden zur Durchführung der Blutstillung. Nach Durchführung einer fraktionierten diagnostischen Kürettage muss das resultierende Material einer histologischen Untersuchung unterzogen werden, um eine onkologische Pathologie auszuschließen.
  • Verschreibung von Medikamenten, die das Hämoglobin erhöhen, das aufgrund von Blutverlust abnimmt.
  • Durchführung einer detaillierteren Studie zur Beantwortung der Frage nach der Ursache solcher Blutungen.
  • Normalisierung des hormonellen Hintergrunds des weiblichen Körpers. Um diese Ziele zu erreichen, werden häufig hormonelle orale Kontrazeptiva verschrieben, die künstlich einen hormonellen Hintergrund schaffen, der Sprünge des Hormonspiegels und dementsprechend Blutungen verhindert.

Dysfunktionelle Uterusblutung in der prämenopausalen Phase

Die Menopause ist die Zeit des Aussterbens aller Fortpflanzungsfunktionen. Die Menopause ist eine Erkrankung, die durch das Fehlen einer Menstruation während des Jahres und durch mehr Krankheit nach 45 Jahren gekennzeichnet ist.

Das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus dem Genitaltrakt (Menometrorrhagie) in der Prämenopause ist ein Zeichen für eine offensichtliche Belastung des Körpers einer Frau. Vernachlässigen Sie dieses bedrohliche Symptom nicht..

Prämenopausale Metrorrhagie: Ursachen

  • Hormonelle Störungen aufgrund von Funktionsstörungen des Hypothalamus, der Hypophyse;
  • Das Vorhandensein von hormonell aktiven Neubildungen der Eierstöcke;
  • Das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen der Gebärmutter. Diese Pathologie kann sowohl durch Endometriumkrebs als auch durch Gebärmutterhalskrebs dargestellt werden, der beim Geschlechtsverkehr bluten kann..
  • Koagulopathische Zustände;
  • Endometriumhyperplastische Prozesse.

Prämenopausale DMC: Diagnose

Mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses in den Wechseljahren wird ein obligatorischer Moment, sowohl zum Stoppen der Blutung als auch zu diagnostischen Zwecken, eine fraktionierte diagnostische Kürettage durchgeführt. Dies ermöglicht nicht nur, Blutungen zu stoppen, sondern auch das erhaltene Material für die onkologische Pathologie zu untersuchen.

Bei Bedarf kann eine Hysteroskopie, Kolposkopie mit einer Biopsie von krebsverdächtigen Stellen durchgeführt werden..

Eine Ultraschalluntersuchung der Becken- und Bauchorgane, Fibrogastroskopie und gegebenenfalls Magnetresonanztomographie oder Computertomographie werden ebenfalls durchgeführt..

Therapie von DMC in den Wechseljahren

Wie oben angegeben, ist die bevorzugte Behandlungsstrategie für solche Patienten die chirurgische Blutstillung in Form einer Kürettage der Gebärmutterhöhle und des Gebärmutterhalskanals. Bei der Identifizierung der Onkopathologie geht die Frau zum Onkologen-Gynäkologen, der je nach Stadium des Prozesses mögliche Behandlungsmöglichkeiten anbietet.

Wenn hormonaktive Tumoren entdeckt werden, werden sie entfernt.

Die Hauptsache bei der Verhinderung dieses Prozesses sind ständige vorbeugende Untersuchungen zur Früherkennung des pathologischen Prozesses mit dem Ziel einer rechtzeitigen Behandlung der identifizierten Zustände.

Und mit dem Anschein einer blutigen Entlassung - ein sofortiger Aufruf zur medizinischen Hilfe.

Wie man Uterusblutungen mit Metrorrhagie stoppt

Dysfunktionelle Uterusblutung: Klinische Empfehlungen

Intermenstruelle Blutungsursachen sind völlig vielseitig (Verletzung der Hypothalamus-Hypophysen-Beziehung, infektiöse und entzündliche Faktoren, onkologische Pathologie). Die Hauptaufgabe von Patienten und Ärzten besteht darin, rechtzeitig medizinische Hilfe von einer Frau zu suchen und die ätiopathogenetische Quelle dieser Blutungen zu ermitteln. Schließlich hängt die Behandlungstaktik von der Ursache solcher Prozesse ab.

Dysfunktionelle Uterusblutung: Behandlung

Es gibt jedoch vorrangige Maßnahmen, die zur Blutung verschiedener Ursachen ergriffen werden müssen.

  • Stoppen Sie die Uterusblutung. In der modernen gynäkologischen Praxis gibt es sowohl konservative (hämostatische und hormonelle Medikamente) als auch chirurgische invasive Methoden zur Durchführung der Blutstillung. Nach Durchführung einer fraktionierten diagnostischen Kürettage muss das resultierende Material einer histologischen Untersuchung unterzogen werden, um eine onkologische Pathologie auszuschließen.
  • Verschreibung von Medikamenten, die das Hämoglobin erhöhen, das aufgrund von Blutverlust abnimmt.
  • Durchführung einer detaillierteren Studie zur Beantwortung der Frage nach der Ursache solcher Blutungen.
  • Normalisierung des hormonellen Hintergrunds des weiblichen Körpers. Um diese Ziele zu erreichen, werden häufig hormonelle orale Kontrazeptiva verschrieben, die künstlich einen hormonellen Hintergrund schaffen, der Sprünge des Hormonspiegels und dementsprechend Blutungen verhindert.

Die Korrektur der NMC hilft, negative Folgen zu vermeiden

Viele Frauen haben es nicht eilig, wegen Menstruationsstörungen medizinische Hilfe zu suchen, weil sie eine Behandlung mit hormonellen Medikamenten befürchten. Die moderne Gynäkologie bietet jedoch umfangreiche Möglichkeiten, eine wirksame Behandlung mit anderen Mitteln durchzuführen. In ihrem Arsenal befinden sich verschiedene pflanzliche Heilmittel, die eine milde Wirkung haben und Fehlfunktionen der Geschlechtsorgane korrigieren. Gleichzeitig bleibt die wohltuende Mikroflora der Vagina erhalten. Und sie sind absolut sicher.

Alternative Methoden werden häufig bei der Behandlung von Menstruationsstörungen (Amenorrhoe und Algomenorrhoe) eingesetzt. Insbesondere Akupressur und Akupunktur lindern die schmerzhafte Menstruation erheblich. Die Entspannung während der Meditations- und Atemübungen des Yoga trägt zur schnellen Beseitigung von Krämpfen und zur Beseitigung von Schmerzen bei.

Bei anhaltenden NMC-Symptomen wird eine medikamentöse Therapie durchgeführt, um die Ursachen der Menstruation zu beseitigen. Es sieht die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln (Ponstel, Ibuprofen usw.) vor. Als alternatives Mittel kann Tylenol (Amidofen) verschrieben werden, wenn Kontraindikationen für die Behandlung von Menstruationsstörungen von NSAIDs vorliegen. Andere Medikamente werden abhängig von der diagnostizierten Ursache verschrieben, die zur NMC führt..

Orale Kontrazeptiva mit zyklischer oder kontinuierlicher Dosierung werden auch bei der Behandlung von NMCs verwendet. Sie werden unter Aufsicht eines Arztes eingenommen. Bei DMC wird eine Medikamentenhomöostase durchgeführt (Hämostase). Im Falle seiner Ineffizienz auf chirurgische Homöostase zurückgreifen. Der Behandlungskurs muss die Einnahme von Medikamenten beinhalten, die Hämoglobin, Vitaminkomplexe und Immunmodulatoren erhöhen.

Hilft bei der Beseitigung von Menstruationsproblemen und traditioneller Medizin. Mit Kräutersammlung infundierte Tees bewältigen nicht nur erfolgreich die Manifestationen von NMCs, sondern entfernen auch Giftstoffe aus dem Körper und normalisieren den Wasser-Salz-Stoffwechsel. Es ist wichtig, nur die richtige Zusammensetzung des medizinischen Tees zu wählen. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Menstruationsstörungen spielt eine ausgewogene Ernährung. Es sollte alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten..

NMC kann Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten, Anämie und psychische Beschwerden sowie das Auftreten von gutartigen oder bösartigen Neubildungen in der Gebärmutter und den Eierstöcken verursachen. Regelmäßige Besuche beim Gynäkologen, ein Tagebuch über die Menstruation und andere vorbeugende Maßnahmen vermeiden viele Probleme mit den weiblichen Geschlechtsorganen..

Dysfunktionelle Uterusblutung in der prämenopausalen Phase

Die Menopause ist die Zeit des Aussterbens aller Fortpflanzungsfunktionen. Die Menopause ist eine Erkrankung, die durch das Fehlen einer Menstruation während des Jahres und durch mehr Krankheit nach 45 Jahren gekennzeichnet ist.

Das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus dem Genitaltrakt (Menometrorrhagie) in der Prämenopause ist ein Zeichen für eine offensichtliche Belastung des Körpers einer Frau. Vernachlässigen Sie dieses bedrohliche Symptom nicht..

Prämenopausale Metrorrhagie: Ursachen

  • Hormonelle Störungen aufgrund von Funktionsstörungen des Hypothalamus, der Hypophyse;
  • Das Vorhandensein von hormonell aktiven Neubildungen der Eierstöcke;
  • Das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen der Gebärmutter. Diese Pathologie kann sowohl durch Endometriumkrebs als auch durch Gebärmutterhalskrebs dargestellt werden, der beim Geschlechtsverkehr bluten kann..
  • Koagulopathische Zustände;
  • Endometriumhyperplastische Prozesse.

Prämenopausale DMC: Diagnose

Mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses in den Wechseljahren wird ein obligatorischer Moment, sowohl zum Stoppen der Blutung als auch zu diagnostischen Zwecken, eine fraktionierte diagnostische Kürettage durchgeführt. Dies ermöglicht nicht nur, Blutungen zu stoppen, sondern auch das erhaltene Material für die onkologische Pathologie zu untersuchen.

Bei Bedarf kann eine Hysteroskopie, Kolposkopie mit einer Biopsie von krebsverdächtigen Stellen durchgeführt werden..

Eine Ultraschalluntersuchung der Becken- und Bauchorgane, Fibrogastroskopie und gegebenenfalls Magnetresonanztomographie oder Computertomographie werden ebenfalls durchgeführt..

Therapie von DMC in den Wechseljahren

Wie oben angegeben, ist die bevorzugte Managementtaktik für solche Patienten die chirurgische Blutstillung in Form einer Kürettage der Gebärmutterhöhle und des Gebärmutterhalskanals.


Bei der Identifizierung der Onkopathologie geht die Frau zum Onkologen-Gynäkologen, der je nach Stadium des Prozesses mögliche Behandlungsmöglichkeiten anbietet.

Wenn hormonaktive Tumoren entdeckt werden, werden sie entfernt.

Die Hauptsache bei der Verhinderung dieses Prozesses sind ständige vorbeugende Untersuchungen zur Früherkennung des pathologischen Prozesses mit dem Ziel einer rechtzeitigen Behandlung der identifizierten Zustände.

Und mit dem Anschein einer blutigen Entlassung - ein sofortiger Aufruf zur medizinischen Hilfe.

Sorten der Manifestation der Krankheit

Abhängig vom Entwicklungsprozess und dem klinischen Verlauf des hyperplastischen Prozesses manifestiert sich die Pathologie in verschiedenen Formen der Endometriumhyperplasie und verschiedenen Schweregraden des Verlaufs - leicht, mittelschwer und schwer. Es kann nicht argumentiert werden, dass Endometriumhyperplasie Krebs ist, aber es kann mit Sicherheit gesagt werden, dass viele seiner Formen bösartig sind.

1) Die Drüsenendometriumhyperplasie ist ein gutartiges Neoplasma, das durch die Leichtigkeit des klinischen Verlaufs gekennzeichnet ist. Die Malignität bei Malignität überschreitet 4% der Fälle nicht.

Es ist gekennzeichnet durch eine Verdickung der inneren Uterusmembran mit einer gewundenen und erweiterten Struktur der röhrenförmigen Drüsen mit einer Gruppen- oder zufälligen Anordnung. Der Austritt von Schleim aus den Drüsen ist frei.

2) Die Entwicklung der zystischen Drüsenform beruht auf dem starken Wachstum von Zellen an der Öffnung der Drüsen, die durch Blockierung des Schleimausflusses zur Bildung von mit Schleim gefüllten sprudelnden zystischen gutartigen Formationen beitragen.

DETAILS: DNA HPV Typ 6 - Behandlung von Papillomen

Reagieren Sie empfindlich auf Östrogene, da sie sich genau während hormoneller Veränderungen entwickeln - während der Pubertät, zu Beginn der Menstruationszyklen und während der Wechseljahre.

3) In der zystischen Form ähnelt der Entwicklungsprozess der vorherigen Art der Pathologie, mit dem einzigen Unterschied, dass die Zysten nicht mit Schleim gefüllt sind, sondern mit gesunden Epithelzellen, wodurch der Malignitätsprozess beseitigt wird.

4) Das Merkmal der fokalen Pathologie (adenomatöser Polyp) stellt eine fokale Akkumulation schnell wachsender Zellen unter dem Einfluss hormoneller Störungen fest. Auf der Schleimhaut treten Formationen mit veränderten zystischen Drüsen auf.

Möglicherweise die Entwicklung von malignen Läsionen an der Stelle von fokalen Erhöhungen.

5) Atopische GE (Adenomatose) ist die gefährlichste Pathologie. Es zeichnet sich durch eine schnelle Zellteilung und maximale Proliferation von Geweben mit einer sich ständig ändernden Struktur aus. Hohes Krebsrisiko.

Fast ein Drittel der Frauen unterliegt einem Malignitätsprozess von Myomen mit atypischer Form der Endometriumhyperplasie. Die Pathologie wird ausschließlich durch die vollständige Entfernung der Gebärmutter behandelt.

6) Endometriumpolypen, die eine abgestoßene funktionelle oder regenerierende Grundschicht aus endometriotischem Gewebe enthalten

Symptomatik

Diese Krankheit ist schwierig. Die Symptome einer Metrorrhagie werden oft mit dem üblichen Unwohlsein während des Menstruationszyklus verwechselt, aber eine Metrorrhagie kann immer noch unterschieden werden. Es ist inhärent in:

  • Azyklizität - Unterbrechung normaler Uterusblutungen.
  • Starker oder umgekehrt kleiner Blutverlust. Sie können auch ungleich sein, dh am ersten Tag ist die Blutung signifikant, am nächsten Tag - klein.

Darüber hinaus geht die Krankheit mit Symptomen anderer entzündlicher Prozesse einher, die Uterusblutungen verursachten:

  1. Kopfschmerzen.
  2. Die Schwäche.
  3. Übelkeit.
  4. Ermüden.
  5. Großer Blutverlust (dunkelrote Farbe).
  6. Herzklopfen.
  7. Temperaturanstieg.
  8. Starke Schmerzen im Unterbauch.

Ursachen der Krankheit

Metrorrhagie kann bei Mädchen und Frauen auftreten. Die Ursache der Krankheit ist immer eine Schädigung der inneren Schicht der Gebärmutter. Die Hauptursachen für Metrorrhagie sind folgende:

  • Geschwür;
  • Gebärmutterhalskrebs Erosion;
  • Stress, Depression;
  • Uterusmyome;
  • körperliche Belastung;
  • geistige Überarbeitung;
  • ein Tumor in der Gebärmutter und den Eierstöcken (myomatöser Uterusknoten);
  • hormonelle Störungen;
  • längere Exposition gegenüber einer negativen Umgebung (z. B. erhöhte berufliche Gefahr).

Leichte Bauchschmerzen können vorhanden sein.

Dysfunktionelle Metrorrhagie

Dieser Begriff wird allgemein als neuroendokrine Störung bezeichnet, die die Funktion von Sexualhormonen beeinflusst. Bei einer solchen Verletzung ändert sich die Art der Menstruation, was letztendlich zu azyklischen Blutungen führt. Es gibt zwei Arten von dysfunktioneller Metrorrhagie: ovulatorische und anovulatorische.

  1. Eisprung - bei diesem Phänomen tritt der Eisprung auf, jedoch mit merklichen Abweichungen. Sie treten in Form von ungleichmäßigen Perioden des Menstruationszyklus auf. Wenn der Eisprung defekt ist, kann eine Frau kein Baby bekommen.
  2. Anovulatorisch ist die häufigste Form der Krankheit. Der Eisprung tritt nicht auf, aber die Menstruation mit einem einphasigen Zyklus verläuft wie gewohnt. Die Ursachen für diese Krankheit sind wie folgt:
  • Eizelltod durch Follikelatresie (Unterentwicklung).
  • Der Tod eines Eies aufgrund der Reifung des Follikels und der Unfähigkeit eines reifen Eies, sich freizusetzen. In diesem Fall bleibt der Follikel allein (Persistenz).

Beide Phänomene verursachen starke Blutungen und Proliferation der inneren Schicht der Gebärmutter (Endometrium). Solche hormonellen Störungen treten aufgrund von Überlastung, Vitaminmangel, chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems, akuten Infektionen und Nervenkrankheiten auf.

Was ist NMC: Ursachen, die dieses Problem verursachen.

Menstruationsstörungen sind in der Gynäkologie eine recht häufige Erkrankung. Laut Statistik ist jede zweite Frau ein versehentliches Versagen, das durch Stress verursacht wird. Aber Sie sollten vorsichtig sein, wenn:

  • Verzögerungen nahmen zu,
  • Die Entladung während der Menstruation ist reichlich oder dürftig geworden,
  • Die Anzahl der Blutungstage nahm zu oder ab,
  • Menstruationsbeschwerden.

Die Dauer des Zyklus wird vom Beginn der vorherigen Menstruation bis zum Beginn der nächsten gezählt. Der Mindestzeitraum zwischen ihnen beträgt 21 Tage, der Höchstzeitraum 35 Tage.

Wenn Ihr monatlicher Zyklus über viele Jahre 22 Tage betrug und sich dann plötzlich um mehrere Tage erhöhte, ist dies ebenfalls ein Verstoß. Die umgekehrte Situation kann auch ein Alarm sein..

Sobald Sie feststellen, dass sich Ihre Periode geändert hat, müssen Sie einen Termin mit einem Gynäkologen vereinbaren, um die Ursache des Fehlers zu ermitteln.

Menstruationsstörungen treten aufgrund von Infektionen des Urogenitalsystems und aufgrund einer Fehlfunktion des Hormonsystems auf.

NMC kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • aufgrund von häufigem Stress,
  • hormonelle Veränderungen,
  • infektiöse und nicht infektiöse Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane,
  • erbliche Veranlagung,
  • bei der Einnahme von Medikamenten,
  • aufgrund eines plötzlichen Wohnortwechsels,
  • Strahlung und Vergiftung,
  • Unterernährung,
  • schlechte Angewohnheiten.

Die häufigste Ursache für Menstruationsstörungen ist eine Beckeninfektion. Wenn während der Untersuchung keine Krankheitserreger identifiziert werden, ist eine entzündungshemmende Behandlung ausreichend, wonach der normale Zyklus wiederhergestellt wird.

Hormonelle Störungen, die den Menstruationszyklus stören, treten auf verschiedenen Ebenen der Hormonbildung auf. Eine wichtige Rolle für ihr Aussehen spielen eine genetische Veranlagung, ein psychisches Trauma und Vitaminmangel.

Warum muss ich dringend unregelmäßige Perioden behandeln? Während der Verzögerung der Menstruationsfunktion beginnen Hormone in Zeitlupe zu wirken. Aus diesem Grund kommt die wachsende Schicht des Endometriums nicht rechtzeitig heraus und es bildet sich allmählich eine Hyperplasie in der Gebärmutter, Polypen wachsen. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig entfernen, kann Krebs auftreten..

Aufgrund des nmc können auch Fibromyome, Ovarialzysten und andere Krankheiten auftreten. Sie tun sehr weh.

Im Zusammenhang mit der minderwertigen Produktion von Hormonen während eines unregelmäßigen Zyklus besteht die Gefahr der Unfruchtbarkeit. Aufgrund von Verstößen haben die Eier keine Zeit zum Reifen, und selbst wenn Sie schwanger werden, droht während der gesamten Geburt ein Kind mit einer Fehlgeburt.

Um die Ursache von nmc zu identifizieren, muss der Arzt nur mit dem Patienten sprechen. Manchmal kann er eine Prüfung planen..

In der Gynäkologie gibt es vier Arten von Krankheiten, die mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus verbunden sind:

    Algodismenorea. Diese Diagnose wird am häufigsten gestellt. Wenn Sie Algodismenorrhoe haben, haben Sie Schmerzen,

Wir können die folgenden häufigen Ursachen unterscheiden, die zu pathologischen Prozessen in der Gebärmutter und zum Auftreten von Metrorrhagie führen:

  • stressige Situationen;
  • harte körperliche Arbeit;
  • regelmäßiges Einatmen schädlicher Dämpfe und chemischer Verbindungen;
  • Genitalinfektion;
  • entzündliche Prozesse in der Gebärmutter;
  • zystische Formationen an den Eierstöcken;
  • Funktionsstörungen des endokrinen Systems und hormonelles Versagen.

Diese negativen Faktoren können nicht nur zur Entwicklung von Metrorrhagie im Körper führen, sondern auch zu anderen Krankheiten. Für Mädchen und Frauen ist es wichtig, auf ihre eigene Gesundheit zu achten.

Prämenopausale Metrorrhagie

Die Prämenopause ist eine Periode des Östrogenabfalls aufgrund einer geringen Aktivität der Eierstöcke. Der Prozess ist typisch für Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren, kann jedoch frühere Jahre betreffen. Die Prämenopause ist ein völlig normaler Vorgang im weiblichen Körper. Sie endet, nachdem die Eierstöcke keine Eier mehr bilden.

Prämenopausale Metrorrhagie deutet darauf hin, dass sich Polypen in der Gebärmutterhöhle gebildet haben. Diese gutartigen Tumoren verursachen häufig Fehlgeburten und Frühgeburten.

Aufgrund von Polypen kann ein befruchtetes Ei nicht in der Gebärmutter fixiert werden. In solchen Zeiträumen fehlen Menstruationsblutungen entweder vollständig oder dauern länger als 7 Tage und in starker Form. In der Prämenopause können diese Phänomene Pathologien in der Gebärmutter und andere Entzündungen im Fortpflanzungssystem bedeuten..

Die Diagnose von NMC in der weiblichen Gynäkologie: Arten von Störungen

Die physiologischen Veränderungen, die mit Beginn der Menstruation im Körper auftreten, sind eine komplexe Kette miteinander verbundener Prozesse. Veränderungen im Körper deuten darauf hin, dass der Körper des Kindes wieder aufgebaut wird und das Mädchen in die Fortpflanzungsphase eintritt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie bereits für die Empfängnis eines Kindes bereit ist. Der Beginn der Menstruation ist nur der erste Schritt bei der Umwandlung eines Mädchens in eine Frau. Für eine vollständige Transformation des weiblichen Körpers müssen viele Prozesse durchlaufen werden, bevor er zur Empfängnis und Schwangerschaft bereit ist.

Die Dauer des Menstruationszyklus ist für jeden unterschiedlich, der Zeitraum von 28 Tagen wird als der optimalste angesehen. Eine Abweichung von dieser Anzahl von Tagen pro Woche wird jedoch nicht als Verstoß angesehen. Daher wird die Norm als 21-35 Tage angesehen. In der Regel ist dieser Zeitraum bis zum Alter von 15 Jahren ausgeglichen, manchmal wird die Regelmäßigkeit jedoch erst nach der ersten Schwangerschaft festgestellt. Die Dauer des Kurses wird durch Hormone gesteuert, die von den Eierstöcken und der Hypophyse reproduziert werden. Es gibt mehrere Hormone, aber die maßgeblichsten unter ihnen sind FSH (Follikel-stimulierend), Östradiol, LH und Progesterone. Die Menstruation selbst findet ebenfalls zu unterschiedlichen Zeiten statt. Der gesamte Vorgang dauert durchschnittlich nicht länger als 7 Tage. Während dieser Zeit verliert eine Frau 80-100 ml Blut.

Der Menstruationszyklus besteht aus den folgenden Phasen.

  • Die erste Periode heißt follikulär. In diesem Stadium reifen die Follikel. Aber nicht jeder reift, nur dominante, der Rest verkümmert. Dieser Zeitraum dauert 1-3 Wochen.
  • Die zweite Periode ist der Eisprung. Die Schale des dominanten Follikels bricht, ein Ei verlässt sie. Vom Eierstock gelangt es in die Gebärmutter. Wenn zu diesem Zeitpunkt noch keine Befruchtung stattgefunden hat, wird das Ei zerstört.
  • Die dritte Periode ist luteal. Dauert 12-14 Tage. Die Reste des Follikels werden in das Corpus luteum umgewandelt. Die aktive Produktion von Progesteronen und Östrogenen beginnt. Auf diese Weise können Sie die Wände des Endometriums auf eine mögliche Schwangerschaft vorbereiten. Wenn keine Empfängnis stattgefunden hat, löst sich der Körper auf, der Gehalt an Progesteronen und Östrogenen nimmt ab. Infolgedessen beginnt der Prozess der Ablösung des Endometriums.

Der Menstruationszyklus verläuft nicht immer pünktlich. Gelegentlich kann es bei einer Frau zu Menstruationsstörungen (NMC) kommen..

Was ist NMC? NMC ist jede Art von Abweichung von der Norm des Menstruationszyklus.

Es gibt bestimmte Anzeichen von Nmts, nach denen jede Frau die Probleme erraten kann, die im Körper aufgetreten sind:

  • Spärliche oder übermäßig viele Perioden. Für die Norm ist es üblich, 80-100 ml pro Zyklus zu berücksichtigen, der Wechsel der Pads in den ersten Tagen erfolgt viermal. Wenn eine Frau die Menstruation zu schnell besteht und ihr Volumen zu klein ist, spricht man von Menorrhagie. Die Krankheit kann eine Folge von entzündlichen Prozessen sein, die durch Funktionsstörungen der Eierstöcke und Tumoren in ihnen verursacht werden. In der Jugend wird dieses Phänomen eine Folge des hormonellen Versagens. Eine Situation mit zu schweren Perioden (mehr als 150 ml pro Zyklus) wird als Hypermenorrhoe bezeichnet. Blutungen sind zu stark und erfordern häufige Ersatzkissen. Dieser Zustand ist mit Anämie, Ohnmacht, Schwindel behaftet.
  • Lange Zeiträume - Polymenorrhoe In der Regel ist diese Krankheit mit Hypermenorrhoe verbunden. Die Menstruationsdauer beträgt in diesem Fall mehr als eine Woche.
  • Zu kurze Menstruationsperiode - Oligomenorrhoe, Menstruation dauert weniger als 3 Tage. Oft mit Menorrhagie kombiniert..
  • Die Menstruation vergeht mit starken Schmerzen. Ein schmerzhaftes Gefühl, als würde es den gesamten Unterbauch umgeben. Dieser Zustand wird algodismenorea genannt. In diesem Fall breitet sich der Schmerz auf den unteren Rücken, das Kreuzbein und den Oberschenkel aus. Der Zustand tritt bei einer Frau am Vorabend der Menstruation oder in den frühen Tagen auf. Es wird durch Kontraktionen der Gebärmutter verursacht. Dies ist eine primäre Dysmenorrhoe und wird nicht als Anomalie angesehen. Das Sekundärstadium dieses Syndroms entwickelt sich infolge von Uterusmyomen, Endometriose und anderen schweren Pathologien.
  • Unregelmäßige Menstruation. Wenn das Intervall zwischen den Menstruationen länger als 40 Tage ist - ein Anlass zum Nachdenken. Diese Abweichung ist nicht die Norm. Manchmal erreicht das Intervall sechs Monate. Oft wird diese Krankheit durch starke Akne im Gesicht und am Körper festgestellt und die Libido wird reduziert. Am ganzen Körper - an Armen, Bauch und Beinen - tritt reichlich Vegetation auf. Diese Verletzung ist mit einem Anstieg der männlichen Hormone verbunden. Dies ist eine Folge einer Fehlfunktion des endokrinen Systems. Der Grund für diesen Zustand kann Abtreibung oder Magersucht sein..
  • Nicht-menstruelle Blutungen - Metrorrhagie. Blut kann in Blutgerinnseln oder leicht wahrnehmbaren Blutungen auftreten. Manchmal treten Schmerzen auf, wie bei der Menstruation, aber häufiger ist dieser Zustand asymptomatisch. Dieses Phänomen tritt bei Jugendlichen zu Beginn der Menstruation oder bei Frauen in den Wechseljahren auf..
  • Das Fehlen der Menstruation seit mehr als sechs Monaten - Amenorrhoe. Meistens tritt dieser Zustand während der Schwangerschaft und Stillzeit auf, in diesem Fall ist es ein natürlicher Prozess. Wenn es weder das eine noch das andere gibt und die Menstruation längere Zeit nicht auftritt, ist eine dringende Konsultation eines Frauenarztes erforderlich. Es ist möglich, dass die Ursache eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems war. Es gibt primäre Amenorrhoe - wenn die Periode nicht mit dem Mädchen auf 15 Jahre ging. Eine sekundäre Amenorrhoe wird für den Fall festgestellt, dass das Essen einer reifen Frau plötzlich monatlich länger als drei Monate unterbrochen wurde.
  • Die Menstruation ist regelmäßig, aber der Abstand zwischen ihnen ist zu lang - ab 35 Tagen. Der Hauptgrund ist eine hormonelle Fehlfunktion oder ein genetisches Merkmal des Körpers.

Uterusblutung in den Wechseljahren

Wechseljahrsmetrorrhagie tritt aufgrund eines hormonellen Versagens oder des Vorhandenseins einer onkologischen Erkrankung im Körper auf. Verschiedene provozierende Tumoren oder Formationen im Beckenbereich können als provozierender Faktor dienen..

Wechseljahrsblutungen gehen mit scharfen, steilen Schmerzen im Unterbauch einher. Das Vorhandensein eines solchen Zeichens weist auf schwerwiegende Verstöße im Körper hin, daher sollte eine Frau sofort einen Arzt konsultieren.

Im gleichen Zeitraum leiden Frauen häufig unter einer ganzen Reihe verschiedener Krankheiten. Neoplasmen in den Eierstöcken sind bei Frauen im Alter von 50 Jahren keine Seltenheit. Wenn in den Wechseljahren eine Ovarialzyste festgestellt wird, verschreibt der Arzt eine Operation. Nur so kann der Tumor beseitigt werden.

Jede Zyste in den Wechseljahren wird chirurgisch entfernt. Dies soll das Krebsrisiko verhindern..

Wie manifestiert es sich??

In jedem Zeitraum, sowohl in der Fortpflanzung als auch in den Wechseljahren, kann es schwierig sein, solche Blutungen von der Menstruation zu unterscheiden. Gleichzeitig ist es bei einem hormonellen Versagen aufgrund von Perestroika noch schwieriger, dies zu tun, da der Menstruationszyklus gestört ist und extrem unregelmäßig wird. In diesem Fall ist es nicht möglich zu verfolgen, ob die Blutung menstruell oder azyklisch ist..

In der Prämenopause

Prämenopausale Metrorrhagie ist etwas einfacher zu diagnostizieren. Da während dieser Zeit der Menstruationszyklus mehr oder weniger regelmäßig ist. Weil das Auftreten von azyklischen Blutungen nicht zu bemerken ist. Wenn der Blutverlust sehr hoch ist, geht die Frau in der Regel rechtzeitig zum Arzt. Aber auch bei kleinen azyklischen Flecken müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

In den Wechseljahren

Die Wechseljahre sind die eigentliche letzte Menstruation. Wenn in diesem Moment gleichzeitig mit der Menstruation die Manifestation der Metrorrhagie einsetzte, ist es äußerst schwierig, sie zu unterscheiden. Das Hauptdiagnosezeichen können sehr starke Schmerzen und starke Blutungen sein. Wenn die Entladung nach 6 Tagen nicht aufhörte und dennoch eine hohe Intensität beibehielt, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Perimenopause

Während der Wechseljahre ist es notwendig, die zyklische Natur der Entladung zu überwachen. Eine reichlich vorhandene azyklische Entladung sollte der Grund sein, zum Arzt zu gehen. Begleitende Symptome können Kopfschmerzen, Asthenie, Schwäche, Anämie, Übelkeit und Herzklopfen sein. Manchmal gibt es starke Schmerzen im Unterbauch. Die Körpertemperatur kann ansteigen.

Postmenopause

Nach Ablauf der letzten Menstruation sollte mindestens ein Jahr vergehen. Wenn während dieser Zeit keine Blutung aufgetreten ist, können wir sagen, dass die Postmenopause gekommen ist. In dieser Zeit und danach kann es überhaupt zu keiner Blutung aus der Vagina kommen. Daher wird jedes Auftreten von Flecken als Abweichung von der Norm angesehen und erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da eine postmenopausale Metrorrhagie auf eine schwerwiegende Pathologie hinweisen kann.

Postmenopausale Metrorrhagie

Besondere Aufmerksamkeit ist der Entwicklung der Krankheit in der postmenopausalen Phase erforderlich. Dies ist die Zeit, in der die Hormonfunktion fast ausgestorben ist und keine Menstruation mehr auftritt. Wenn eine postmenopausale Blutung auftritt, bedeutet dies, dass der Körper an schweren Krankheiten, einschließlich Krebs, leidet. Die Ursachen der postmenopausalen Metrorrhagie sind folgende:

  • Polypen;
  • Uterusmyome;
  • Adenomyose;
  • onkologische Prozesse;
  • Fehlgeburt, Abtreibung;
  • Diabetes;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Über 45 Jahre alt

Wechseljahrsmetrorrhagie kann zyklisch und azyklisch sein. Sein Ursprung kann unterschiedlich sein:

  • organisch - assoziiert mit Pathologie des Gebärmutterhalses, des Endometriums, des Myometriums, der Eierstöcke oder der Vagina;
  • anorganisch - im Zusammenhang mit atrophischen Prozessen im Endometrium und Anovulation;
  • iatrogen - aufgrund der Verwendung von Medikamenten zur Ersatztherapie;
  • extragenital - assoziiert mit der Pathologie anderer Organe.

Prämenopausale Metrorrhagie ist häufig mit Endometriumpolypen assoziiert. Bei Frauen im Alter von 45 bis 55 Jahren ist der Hauptgrund die Endometriumhyperplasie. Entsprechend strukturellen Veränderungen kann es ohne Atypie der Zellen und atypisch sein, was in die Onkologie gehen kann..

Frauen im Alter von 55 bis 65 Jahren haben einen Spitzenwert in der Inzidenz von Endometriumkarzinomen. Daher lässt eine postmenopausale Metrorrhagie immer an einen Tumor denken.

Für die Blutung vor und nach der Menopause ist eine Blutung vor dem Hintergrund von Myomen charakteristisch, die sich submukös (in der Muskelschicht der Gebärmutter) befinden. Vor den Wechseljahren kann Adenomyose zur Ursache werden. Pathologie der Eierstöcke, des Gebärmutterhalses, atrophische Prozesse in der Vagina führen seltener zu Metrorrhagie.

Bei Frauen nach der Menopause tritt Metrorrhagie häufig ohne Menstruation und bei Frauen auf, die keine Hormonersatztherapie erhalten.

Behandlung und Vorbeugung

Die Standardbehandlung von Metrorrhagie ist komplex. Zunächst unternimmt der Arzt alles, um die Blutung zu stoppen..

Wenn sich der Patient bereits in einem frühen Stadium der Krankheit rechtzeitig einschaltet, verschreibt der Arzt eine allgemeine Kräftigungstherapie, einschließlich der Beseitigung der Anämie, der Wiederherstellung der Blutgerinnung und des Prozesses der Uteruskontraktion. Es ist jedoch nicht immer möglich, die Behandlung rechtzeitig zu verschreiben, da Metrorrhagie nicht so einfach sofort zu diagnostizieren ist.

Zusätzlich zu der obigen Trennung von dysfunktionellen Blutungen in Bezug auf die Lebensabschnitte einer Frau wird eine andere Klassifizierung gemäß der internationalen Klassifizierung von Krankheiten unterschieden.

Diese Klassifizierung systematisiert alle pathologischen Zustände in verschiedene Rubriken, um Krankheiten bei allen Ärzten in einer verständlichen medizinischen Sprache zu verschlüsseln, um die medizinische Vertraulichkeit zu wahren und das Verständnis der Ärzte für die ganze Welt des pathologischen Zustands zu gewährleisten,

unter denen der Patient leidet, sowie die Inzidenz zu kontrollieren und pathologische Zustände zu berücksichtigen.

Diese Pathologie gehört zur Klasse N93, die als andere Blutung aus dem weiblichen Fortpflanzungsorgan (Uterus) sowie der Vagina bezeichnet wird.

Dysfunktionelle Uterusblutung Der ICD-10-Code enthält N93.8, einschließlich funktioneller und dysfunktioneller Störungen in Form von Uterusblutungen.

N93.9 - dysfunktionelle Uterusblutung (mcb-10), deren ätiopathogenetische Prinzipien nicht spezifiziert sind.

Diese Zustände können Ausdruck einer völlig unterschiedlichen Pathologie sein. Dies kann eine echte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Patienten darstellen..

Diagnose der Krankheit

Um das Vorhandensein der Krankheit richtig festzustellen, muss man sich nicht nur auf die Symptome konzentrieren. Wenn Sie Blutungen aus der Vagina finden, die im Moment nicht auftreten sollten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Bereits im Krankenhaus werden zusätzliche Maßnahmen ergriffen:

  1. Bestimmung des Hämoglobin- und Blutplättchenspiegels im Blut.
  2. Messung der Dicke des Endometriums und Untersuchung der Größe der Gebärmutter.

Der Nachweis von nmc nach Art der Metrorrhagie (Menstruationsstörungen) erfolgt bereits im Stadium der Anamnese. In diesem Fall weist der Patient die folgenden Eigenschaften auf:

  • Menstruation weniger als 3 oder mehr als 7 Tage;
  • magere oder reichlich vorhandene Menstruation, die sich über den Menstruationszyklus hinaus manifestiert;
  • scharfe Schmerzen im Unterbauch.

NMC in der Reproduktionsperiode (von 20 bis 35 Jahren) ist ein häufiges und normales Phänomen. Wenn die Abweichungen jedoch durch Metrorrhagie verursacht werden, kann die Krankheit eine Abnahme der Empfängnisfähigkeit der Frau hervorrufen.

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit. Brustkrebs (einschließlich Verdächtiger) und Genitalien. Tendenz zur Thrombose. Akute Thrombophlebitis oder Thromboembolie. Blutungen aus den Harnwegen unbekannter Herkunft. Metrorrhagie unbekannter Herkunft. Genitalblutungen unbekannter Herkunft. Cholestatischer Ikterus schwangerer Frauen (einschließlich einer Vorgeschichte von).

Überempfindlichkeit, arterielle Hypotonie, schwere periphere vaskuläre Atherosklerose, organische Herzläsionen, kürzlich aufgetretener Myokardinfarkt, Angina pectoris, Bradykardie, akute Blutungen, Schwangerschaft, Stillen.

Behandlung

Die Behandlung der Metrorrhagie beginnt mit der Beseitigung der Krankheit, die die Blutung verursacht hat. Wenn eine Uteruspathologie festgestellt wird, wird dem Patienten eine Kürettage der Gebärmutterhöhle verschrieben.

Wenn eine Funktionsstörung der Eierstöcke festgestellt wird, wird die Funktion der Nebennieren und der Großhirnrinde angepasst. Dann - Ernährung, wird eine spezielle Diät für eine Frau gemacht, die den Körper mit den notwendigen Elementen auffüllt.

Der menschliche Körper ist ein kohärentes Selbstregulierungssystem. Wenn seine Funktion nicht durch eine Krankheit gestört wird, treten alle physiologischen Phänomene unter bestimmten Gesetzen und Zyklen rechtzeitig auf. Einer dieser zyklischen Prozesse ist der monatliche Menstruationsfluss bei Frauen. Im Alter von 45-50 Jahren tritt der weibliche Körper in die sogenannten Wechseljahre ein. Eine allmähliche Abnahme der Eierstockaktivität führt zum Aussterben der Fortpflanzungsaktivität des Körpers. Die Anzahl der Follikel ist erschöpft, was durch die allmähliche Beendigung der Menstruation gekennzeichnet ist. Zu diesem Zeitpunkt findet eine aktive hormonelle Umstrukturierung statt. Die Produktion von Östrogenhormonen ist stark reduziert, was unweigerlich die Aktivität aller Systeme und Organe beeinflusst. Wenn die Blutung die Frau wieder zu stören beginnt, sprechen Experten über Metrorrhagie in den Wechseljahren.

Kurzbeschreibung

Endometriose ist die Bildung von Endometriumgewebe, das anfällig für zyklische Veränderungen ist, die für das Uterusendometrium charakteristisch sind, in Bereichen außerhalb der inneren Schleimhaut der Gebärmutter. Endometriose wird in Genitalien unterteilt, wenn das Uterusepithel innerhalb der inneren oder äußeren Geschlechtsorgane auftritt, und in Extragenitalien, die durch eine Lokalisation außerhalb der Geschlechtsorgane einer Frau gekennzeichnet sind.
Uterusfunktionsstörungen treten als Folge einer Verletzung der Produktion von Ovarialhormonen auf. Sie sind in Blutungen im jugendlichen Alter, im gebärfähigen Alter und in den Wechseljahren unterteilt. Bei Mädchen sind sie normalerweise mit einer Funktionsstörung des Hypothalamus-Hypophysen-Eierstock-Systems verbunden.

Grundlage der Pathogenese sind Verstöße gegen den Eisprung (Anovulation) durch Persistenz oder Atresie der Follikel. Infolgedessen bildet sich kein Corpus luteum, eine sekretorische Transformation des Endometriums findet nicht statt. Eine längere Exposition gegenüber Östrogenen (mit Atresie der Follikel) oder deren erhöhte Produktion (mit Persistenz des Follikels) führt zur Proliferation des Endometriums. Dies äußert sich in der Entwicklung einer Polyposis oder einer drüsenzysten Hyperplasie. Unter dem Einfluss eines anschließenden Rückgangs der Östrogenkonzentration im Körper wird das hyperplastische Endometrium für lange Zeit abgestoßen, was mit azyklischen Blutungen einhergeht. Die Blutung setzt sich fort, bis das gesamte Endometrium abgestoßen ist (manchmal für viele Tage und sogar Wochen)..

Symptome natürlich. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch abwechselnd verzögerte Menstruation (über mehrere Wochen) und Blutungen. Blutungen sind von unterschiedlicher Stärke und Dauer. Bei anhaltenden und schweren Blutungen entwickelt sich eine posthämorrhagische Anämie. Bei einer gynäkologischen Untersuchung außerhalb von Blutungen ist der Uterus normal oder etwas größer als üblich;

Oft werden zystische Veränderungen in einem Eierstock festgestellt. Außerhalb von Blutungen (einer Phase vorübergehender Amenorrhoe) sind funktionelle Diagnosetests von großem diagnostischen Wert (siehe Amenorrhoe>. Der anovulatorische Zyklus mit Persistenz des Follikels ist durch Anzeichen einer erhöhten Östrogenproduktion gekennzeichnet: Pupillensymptome; CPI 70 - 80%; monophasische Basaltemperatur.

Was ist die Gefahr von Metrorrhagie in den Wechseljahren?

Die Wechseljahre als Krankheit oder pathologischen Zustand zu betrachten, ist grundsätzlich falsch. Dieser natürliche biologische Prozess wird von der Natur selbst bereitgestellt. Mehrere externe und interne Faktoren wirken sich jedoch negativ auf den Verlauf aus. Betroffen und akkumuliert während des Lebens der Krankheit und ignorierte zuvor Manifestationen von Krankheit, die zuvor unbedeutend schienen. Jetzt können sie sich äußerst akut manifestieren. Eine dieser Manifestationen kann Metrorrhagie sein - das Auftreten eines blutigen Ausflusses, der nicht mit dem Menstruationszyklus verbunden ist. Dies ist ein alarmierendes Symptom, das eine sorgfältige Untersuchung und angemessene Behandlung erfordert..

Angesichts der Merkmale der Funktionsweise des Körpers von Frauen in den Wechseljahren müssen die Manifestationen der Metrorrhagie mit größter Sorgfalt behandelt werden. Leider kann die Diagnose in einigen Fällen auf das Vorliegen einer bösartigen Pathologie hinweisen, insbesondere auf Eierstockkrebs, Gebärmutterhalskrebs oder Adenomatose. Es sei daran erinnert, dass der Erfolg der Behandlung dieser Krankheiten weitgehend davon abhängt, wie schnell der Patient medizinische Hilfe sucht.

Anwendungshinweise

Prämenstruelles Syndrom. Mammalgia. Mastopathie Dysmenorrhoe mit Verkürzung der Sekretionsphase. Dysfunktionelle Uterusblutung (mit Substitution bei Insuffizienz des Hormons des Corpus luteum). Algodismenorea. Primäre und sekundäre Amenorrhoe. Zystische Drüsenendometriumhyperplasie. Endometriose Adenomyosis Uterusmyome. Unfruchtbarkeit. Fehlgeburt. Vorbeugung und Beendigung der Stillzeit. Verschiebung der nächsten Menstruation. Menopausensyndrom. Empfängnisverhütung.

Vor Beginn der Behandlung ist es notwendig, die Ursache für Vaginalblutungen zu klären, ihre Funktionsweise zu bestätigen und das Vorhandensein bösartiger Neoplasien auszuschließen. 42a96bb5c8a2acfb07fc866444b97bf1

Zerebrovaskuläre Unfälle (auch bei zerebraler Arteriosklerose. Schlaganfall. Hirnischämie. Folgen von Thrombose und Thromboembolie von Hirngefäßen. Posttraumatische Enzephalopathie. Psychoorganisches Syndrom); Migräne; Gefäßerkrankungen des peripheren Kreislaufsystems (Extremitätenarteriopathie.

Raynaud-Krankheit). Demenz Schwindel. Auslöschende Endarteriitis. Diabetischer Retino und Angiopathie. Dystrophische Erkrankungen der Hornhaut. Gefäßerkrankungen in der Netzhaut und der Aderhaut des Auges. Ischämische Neuropathie des Sehnervs. Vestibuläre und Labyrinthstörungen vaskulären Ursprungs; Hypertrophie der Prostata. Harnwegserkrankungen. Assoziiert mit neurogener Blase.

Bei anhaltender Bradykardie (Herzfrequenz in Ruhe - weniger als 50 Schläge / min) ist die Einnahme des Arzneimittels nur unter sorgfältiger ärztlicher Aufsicht möglich. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern ist eine Überwachung der Blutgerinnungsparameter erforderlich. Vorsichtig mit blutdrucksenkenden Medikamenten anwenden..

Nach einer parenteralen Verabreichung wird empfohlen, 10-15 Minuten lang eine horizontale Position einzunehmen, um eine orthostatische Wirkung zu verhindern oder wenn eine schwere Hypotonie auftritt. Bei Patienten mit Nierenversagen sowie bei älteren Patienten sollte die tägliche Dosis reduziert werden. Es sollte nicht verwendet werden, wenn Fahrer von Fahrzeugen und Personen, deren Beruf mit einer erhöhten Konzentration der Aufmerksamkeit verbunden ist. Während der Behandlung muss auf Alkohol verzichtet werden. 42a96bb5c8a2acfb07fc866444b97bf1

Die Hauptgründe für die Entwicklung

Jede Krankheit tritt nicht von alleine auf, es gibt immer bestimmte Provokateure. Postmenopausale Metrorrhagie ist keine Ausnahme. Damit der Arzt die richtige Behandlungstaktik wählen kann, ist es notwendig, die Ursachen der Krankheit richtig zu identifizieren.

  • Krankheiten, einschließlich chronischer, im Bereich des weiblichen Genitalbereichs können auf die Hauptgründe für die Entwicklung dieser Pathologie zurückgeführt werden. Am häufigsten ist die Ursache für Blutsekretionen eine Verletzung der Integrität des Endometriums, beispielsweise das Auftreten von Polypen, Geschwüren, Erosion, Myomen sowie das Vorhandensein onkologischer Prozesse.
  • Sehr oft nehmen Frauen Östrogen-Medikamente ein, um den Hormonspiegel in den Wechseljahren aufrechtzuerhalten. Wenn ihre Konzentration die Bedürfnisse des Körpers dieser bestimmten Frau übersteigt, ist das Auftreten von unvorhergesehenen Flecken unterschiedlicher Intensität möglich.
  • In der prämenopausalen Phase kann eine Anovulation häufig zu Uterusblutungen führen. Dies ist eine solche disharmonische Störung, die darin besteht, dass das Ei aus irgendeinem Grund in den Eierstöcken reift, es aber nicht verlassen kann.
  • Eine weitere Ursache der Krankheit kann die Pathologie anderer Organe und Systeme sein. Insbesondere Blutungsstörungen, Funktionsstörungen der Schilddrüse mit Wechseljahren (Hypothyreose), Leberzirrhose und andere.
  • Einer der Faktoren, die die Krankheit verursachen, kann auch schwere Überlastung, anhaltender Stress und allgemeine emotionale Belastung sein. Kein Wunder, dass alle Krankheiten von Nerven ausgehen. Stress sind die stärksten Provokateure. Störungen des Zentralnervensystems können dieses Problem ebenfalls aktivieren..
  • Eine unzureichende Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere von Vitamin C, kann ebenfalls zu nachteiligen Veränderungen der Funktion der Fortpflanzungsorgane führen.
  • Eine Vergiftung des Körpers kann ebenfalls die Krankheit hervorrufen..

Ursachen für Menstruationsstörungen

Einige Frauen zeichnen sich durch einen langen, genetisch bedingten Menstruationszyklus aus. Sehr oft werden psychophysische Faktoren zur Ursache von Verstößen: Überlastung, Umzug an einen anderen Wohnort mit Änderung der Zeitzone, Stress, Angst vor einer verantwortungsvollen Untersuchung, Einnahme bestimmter Medikamente und sogar extreme Hitze im Sommer.

Systematischer Schlafmangel wirkt sich stark negativ aus: In den Morgenstunden synthetisiert der Körper der Frau aktiv Hormone, die die monatlichen Zyklen regulieren. Eine urethrogenitale Infektion kann eine völlig banale Ursache für ein Versagen sein: Mykoplasmen, Chlamydien, Urooplasmen.

Eine gewissenhafte entzündungshemmende Behandlung erspart Ihnen Probleme. Eine unkontrollierte Diät führt zu einer allgemeinen Verzerrung des Stoffwechsels und führt zu NMC. Die Folgen von Diabetes, Fettleibigkeit, Schilddrüsenerkrankungen, Bluthochdruck und Anorexie können NMC sein.

Charakteristische Symptome einer Metrorrhagie in den Wechseljahren

Die Hauptsache, die Sie denken lassen sollte, ist das Auftreten abnormaler Blutungen. Wenn wir über die Zeit vor der Menopause sprechen, sollte jede Fleckenbildung in der Zeit zwischen den Menstruationen wachsam sein, insbesondere schwer und länger. Es ist keine Option für die Norm und Blutspuren nach dem Geschlechtsverkehr.

Wichtig! Wenn sich die Wechseljahre bereits stabilisiert haben, sind Blutungen gefährlich und erfordern eine dringende Behandlung in einer Klinik. Jede Verzögerung kann zu irreversiblen Folgen und zur Entwicklung gefährlicher Zustände führen.

Die begleitenden Anzeichen einer abnormalen Blutung, die durch innere Veränderungen und Blutverlust verursacht wird, können die folgenden Manifestationen sein:

  • Schwäche und Müdigkeit;
  • Blässe der Haut;
  • emotionale Instabilität, Reizbarkeit, Tränenfluss;
  • scharfer spontaner Gewichtsverlust;
  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Geburt eines Kindes

Um ______ (Stunde) ______ (Min.) ______ _______________ 20 ____ gebar ich das erste Kind, lebendig, tot, volljährig, verfrüht, geboren ___________________________, Geschlecht ____, Gewicht _______ g, Größe _____ cm, ohne Erstickung, bei Erstickung ________________________________; ohne sichtbare Deformitäten, mit sichtbaren Deformitäten ____________________________________________________________________

Er schrie sofort nach dem Absaugen des Schleims nach ________ Minuten.

Apgar 1 min.______________________________________ Punkte.

5 min.______________________________________ Punkte.

Von der Mutter getrennt. Augen, Genitalspalt mit 30% iger Albucidlösung behandelt.

Um ______ (Stunde) ______ (Min.) ______ _______________ 20 ____ gebar ich ein zweites Kind, lebendig, tot, volljährig, verfrüht, geboren ________________________________, Geschlecht ____ Gewicht ______ g, Größe _____ cm, ohne Erstickung, bei Erstickung ______________________________; ohne sichtbare Missbildungen mit sichtbaren Deformitäten ____________________________________________________________________

Mutter im Urin (nicht) vom Katheter ausgeschieden.

Diagnose von Uterusblutungen

Die Ernennung der richtigen Behandlung für Metrorrhagie in den Wechseljahren basiert auf einer früheren Diagnose und Identifizierung von Faktoren, die zu Problemen geführt haben.

Damit der Arzt ein korrektes und genaues Bild der Situation hat, können dem Patienten folgende Untersuchungen zugewiesen werden:

  • direkte Untersuchung durch einen Frauenarzt;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutuntersuchung auf Hormone;
  • Endometriumkratzen zum Zwecke der histologischen Untersuchung;
  • Ultraschalldiagnose der Beckenorgane zur Identifizierung möglicher Pathologien sowie zur Bestimmung der Dicke der inneren Schicht der Gebärmutter;
  • Laparoskopie (Informationen darüber, warum nach der Laparoskopie Flecken auftreten, lesen Sie in einem unserer Artikel).

Warum Wechseljahre auftreten

Die Menopause oder Menopause ist das Aussterben des Fortpflanzungssystems, das mit der Beendigung der monatlichen Fleckenbildung verbunden ist, die durch die Eierstöcke reguliert wird. Die Wechseljahre sind durch eine allmähliche Entwicklung gekennzeichnet.

Flecken oder Blutungen nach den Wechseljahren können überraschend sein, insbesondere wenn Ihre letzte Periode vor vielen Jahren war. Die häufigsten Ursachen für Flecken nach den Wechseljahren sind eine Ausdünnung des Fortpflanzungstrakts und eine Hormontherapie. In einigen Fällen kann eine Fleckenbildung auf Krebs in der Gebärmutterschleimhaut oder auf Gebärmutterhalskrebs hinweisen.

Dem vollständigen Aufhören der Blutung (Wechseljahre) gehen folgende Phasen der Wechseljahre voraus:

  • Prämenopause - Blutausfluss (selten oder reichlich vorhanden) ist vorhanden, tritt jedoch selten auf und ist in der Regel spontan;
  • Wechseljahre - Beendigung der Eierstockfunktion und Fehlen der Menstruation während des Jahres;
  • Die Postmenopause tritt seit der letzten Menstruationsblutung auf, während die postmenopausale Blutung durch ein völliges Fehlen kritischer Tage seit mehr als einem Jahr gekennzeichnet ist.

Östrogenmangel ist die häufigste Ursache für postmenopausale Flecken bei Frauen, die keine Hormontherapie erhalten. Nach den Wechseljahren nimmt die Östrogenproduktion auf ein niedriges Niveau ab, wodurch das Gewebe sowohl der Vagina als auch der Gebärmutter trocken, dünn und spröde werden kann.

  • physiologische Eigenschaften einer Frau (Erreichen eines bestimmten Alters);
  • künstliche Unterdrückung der Eierstockfunktion durch Medikamente, chirurgische Entfernung der Eierstöcke, Bestrahlung oder Chemotherapie.

Mit Erreichen des 40. Lebensjahres verschlechtert sich die Eierstockfunktion deutlich: Sie verändern ihre Größe und verringern die Produktion von Sexualhormonen. Aufgrund solcher Veränderungen und hormoneller Ungleichgewichte wird die Menstruation instabil und die Menschen wenden sich an Spezialisten, um Hilfe zu erhalten. Gleichzeitig ändert sich auch die Dauer der Menstruation.

Typologie der Menopausenblutung

Eine Hormonersatztherapie zur Linderung von Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen und Nachtschweiß kann Flecken oder Blutungen verursachen. Eine Hormontherapie kann die Gebärmutterschleimhaut stimulieren und zu Blutvergießen und Blutungen führen, die dem Menstruationszyklus ähneln. Tamoxifen ist eine spezielle Art der Hormonersatztherapie, mit der das Risiko eines erneuten Auftretens von Brustkrebs verringert werden soll. Dieses Medikament stimuliert bei einigen Frauen die Gebärmutterschleimhaut und verursacht Flecken oder Blutungen..
Die häufigsten Anzeichen der Menopause sind die sogenannten Gezeiten. Dieser Zustand in den Wechseljahren ist durch ein Gefühl intensiver Hitze gekennzeichnet. In den Wechseljahren kann ein solcher Zustand häufig zu Stress führen, da eine Frau danach Schwäche, Herzklopfen und Panikattacken verspürt.

Blutungen nach der Menopause sind bei Frauen nach der Menopause recht häufig und verursachen selten Angstzustände. Tatsächlich wird in etwa 90 Prozent der Fälle die spezifische Ursache von Blutungen nach den Wechseljahren nicht diagnostiziert, da sie nicht als medizinisch signifikant angesehen werden..

In den meisten Fällen werden Blutungen nach der Menopause entweder durch atrophische Vaginitis, Polypen, die normalerweise nicht bösartig sind, und Endometriumhyperplasie verursacht, häufig aufgrund einer Hormonersatztherapie oder durch Anomalien im Gebärmutterhals oder in der Gebärmutter.

Es ist zu beachten, dass Sie einen Arzt konsultieren sollten, wenn Sie in den Wechseljahren anhaltende und zu starke Blutungen oder Blutungen mit Blutgerinnseln feststellen. Dies schließt auch das Auftreten von Schmerzen im Bauch (hauptsächlich im unteren Teil) oder im unteren Rücken mit Wechseljahren ein.

Jeder Patient sollte nach dem vollständigen Absetzen der Menstruationsfunktion oder der langwierigen prämenstruellen Periode vorsichtig sein, Flecken zu erkennen. In dieser Situation muss sie dringend zu einem Spezialisten gehen, um eine Untersuchung durchzuführen und die Ursache für diese Abweichung in den Wechseljahren zu ermitteln. Die Gründe dafür werden wir weiter prüfen.

Das häufigste Symptom ist jedoch eine abnormale Vaginalblutung. Wenn nach der Menopause Blutungen auftreten, einschließlich eisenreicher Lebensmittel in Ihrer Ernährung, können Sie bei der Behandlung Ihrer Symptome helfen, da diese zu Anämierisiken führen oder Symptome wie Müdigkeit und Schwindel auftreten können. Zum Beispiel können Sie mehr rotes Fleisch, Organfleisch, grünes Blattgemüse, Bohnen und Linsen essen..

Ergänzungen, die hilfreich sein können

Die Einnahme kann auch hilfreich sein, da durch Blutverlust ein erhöhtes Anämierisiko besteht. Allgemein und kann auch für eine optimale Immunität von Vorteil sein, während Probiotika auch dazu beitragen, die vorteilhafte Darm- und Vaginalflora auszugleichen.

Es kann mehrere Gründe geben:

  • pathologische Veränderungen der äußeren und inneren Geschlechtsorgane;
  • hormonelles Ungleichgewicht aufgrund altersbedingter Veränderungen der weiblichen Geschlechtsdrüsen sowie aufgrund längerer Stresssituationen, schwerer Belastungen und des Konsums von Psychopharmaka;
  • die Verwendung oraler Kontrazeptiva, das Vorhandensein eines Intrauterinpessars;
  • endokrine Erkrankungen;
  • mögliche Schwangerschaft in den Wechseljahren;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Geschlechtsorgane;
  • Verletzung des Gerinnungsprozesses und Atherosklerose;
  • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen am Gebärmutterhals;
  • Genitale Tumorpathologien unterschiedlicher Größe und Ätiologie.

Claire ist eine Psychotherapeutin mit fünfjähriger Erfahrung, die sich auf Sporternährung, Gewichtsverlust, hormonelle und Darmprobleme spezialisiert hat. Wechseljahre treten auf, wenn eine Frau seit einem Jahr keinen Menstruationszyklus mehr hatte. Dieses Phänomen ist das Ergebnis einer natürlichen Abnahme der Hormone, die eine Frau normalerweise im Alter zwischen 40 und 50 Jahren erlebt..

Blutiger Ausfluss nach der Menopause

Wenn eine Frau Wechseljahre hat, erwartet sie normalerweise keine weiteren Blutungen. Bei Frauen kann es jedoch manchmal zu zusätzlichen Vaginalblutungen kommen. Wenn sie in den Wechseljahren ist, betrachten Ärzte die Blutung als abnormal und die Frau sollte sich an ihren Arzt wenden.

Name der PathologieWie manifestiert es sich?
UterusmyomeEine gutartige Tumorbildung, die durch eine Verletzung der Kontraktionsfähigkeit der Uterusmuskulatur verursacht wird. Charakteristisch ist das Wachstum von Myomen während der Perimenopause, das nach den Wechseljahren aufhört. Schwere menorrhagische Blutungen.
EndometriumpolypenWachstum auf der Schleimhaut des Uterusorgans einer gutartigen Ätiologie. Verursacht verlängerte, unsystematische, aber anhaltende Fleckenbildung.
EndometriumhyperplasieDas Wachstum des Endometriums (der inneren Schicht der Gebärmutter), das eine Verdickung und eine Zunahme seines Volumens hervorruft. Hat häufiger einen gutartigen Charakter, neigt dazu, bösartig zu werden.
Polyzystischer EierstockEndokrine Störungen führen zum Abbruch des Eisprungs, wodurch die Menstruation aufhört oder in seltenen Fällen auftritt. Wenn die Blutung anhält, ist sie lang und stark..

In einigen Fällen kann es in den Wechseljahren zu Blutungen aus der Gebärmutter aufgrund von Krampfadern der Vaginalvenen kommen.

In anderen oben genannten Fällen ist die Zuteilung von Blut aus dem Uterusorgan ein Zeichen einer Krankheit.

Beispiele für Blutungssymptome, die darauf hinweisen können, dass sie ihren Arzt anrufen muss, sind Blutungen nach dem Sex oder Blutungen, die sehr schwerwiegend sind und mehr als nur Fleckenbildung. In den meisten Fällen hängt die Blutung nicht mit dem Problem der Menstruation zusammen und kann durch eine andere Ursache verursacht werden, die identifiziert werden muss..

Erstuntersuchung und Stabilisierung des Patienten

Blutungen nach der Menopause können aus verschiedenen Gründen verursacht werden. Beispiele für einige der häufigsten Ursachen sind. Endometriumatrophie: Wenn das Hormon Östrogen aufgrund der Wechseljahre nicht mehr produziert, kann die Endometriumauskleidung einer Frau dünner werden. Endometriumhyperplasie: Dieser Zustand verursacht die Gebärmutter, die Auskleidung wird dicker und nicht dünner, was zu starken oder unregelmäßigen Blutungen führt. Der Grund für diesen Zustand ist in der Regel ein Überschuss an Östrogen ohne hormonelles Progesteron, um dies auszugleichen. Endometriumkarzinom: Dies ist ein Endometriumkrebs. Schätzungsweise 10 Prozent der postmenopausalen Frauen mit Uterusblutungen leiden an Blutungen aufgrund von Endometriumkrebs. Polypen: Polypen sind Wachstum, das sich auf der Gebärmutterschleimhaut entwickeln kann. Sie sind normalerweise keine Muscheln, können aber ungewöhnliche oder starke Blutungen verursachen. Manchmal können Polypen im Gebärmutterhalskanal wachsen. In diesem Fall kann es bei einer Frau zu Blutungen kommen, wenn sie Sex hat.

  • Infolgedessen können Blutungen aus dem Inneren des Endometriums auftreten..
  • Endometriumhyperplasie kann manchmal zur Entwicklung von Endometriumkarzinom führen.

Andere mögliche, aber weniger wahrscheinliche Ursachen für Blutungen nach der Menopause sind:.

Die folgenden Anzeichen sollten die Gründe für die Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung während Blutungen mit Wechseljahren aus der Gebärmutter sein:

  • übermäßig starke Menstruationsblutungen, die einen stündlichen (oder häufigeren) Wechsel der Damenbinden erfordern;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln beim Erkennen;
  • das Auftreten von Blutsekret nach Kopulation;
  • Fehlen kritischer Tage für mehr als 3 Monate;
  • das Vorhandensein von Blutsekreten zwischen den Zyklen;
  • eine starke Abnahme des Zeitraums des monatlichen Zyklus (2-3 Zyklen von weniger als 21 Tagen);
  • mehr als 3 Menstruationen dauern länger als gewöhnlich (ca. 3-5 Tage).