Adenomyosis

Harmonien

Unter Experten besteht kein Konsens über die Interpretation des Begriffs "Adenomyose". Einige halten es für eine Form der Endometriose, andere für das Anfangsstadium, andere für eine eigenständige Krankheit. Wie dem auch sei, Adenomyose ist durch die Keimung des Endometriums in die Muskelschicht der Gebärmutter gekennzeichnet.

Was ist Adenomyose??

Die Gebärmutter ist ein Muskelorgan, das aus drei Schichten besteht:

  • Die Schleimhaut (Endometrium) befindet sich an der Seite der Gebärmutterhöhle. Dies ist eine hormonabhängige Schicht: Ihre Dicke und Funktion ändern sich unter dem Einfluss von Östrogen.
  • Muskelschicht (Myometrium).
  • Die seröse Membran (Perimetrie), die sich an der Seite der Bauchhöhle befindet.

Das Endometrium ist insofern einzigartig, als es während der Menstruation von der Gebärmutter abgestoßen werden und sich wieder erholen kann. Bei der Adenomyose dringt endometriumähnliches Gewebe in die Muskelschicht ein, was zur Entwicklung degenerativer und entzündlicher Prozesse führt. Es gibt verschiedene Formen der Krankheit:

  • Schwerpunkt: einzelne Abschnitte im Myometrium. Am häufigsten wird die Krankheit in der Prämenopause (45-50 Jahre) diagnostiziert..
  • Diffus: Proliferation von pathologischem Gewebe in der gesamten Muskelschicht.
  • Knoten: Die Bildung von Knoten in der Muskelschicht aus pathologischem Gewebe, das mit brauner Flüssigkeit oder Menstruationsblut gefüllt ist.

Abhängig vom Grad der Schädigung werden mehrere Stadien der Krankheit bestimmt:

  • Die Herde wachsen zur submukosalen Schicht.
  • Die Pathologie erreicht das Zentrum der Muskelschicht.
  • Gewebe dringt in das gesamte Myometrium ein.
  • Die seröse Schicht ist betroffen, das Endometrium geht über das Myometrium hinaus.

Einige Fakten zur Adenomyose:

  • Die Krankheit ist die dritthäufigste gynäkologische Erkrankung.
  • Die Prävalenz beträgt 12-40%.
  • Die Krankheit wird am häufigsten bei jungen Frauen sowie nach einer späten Geburt (37-40 Jahre) diagnostiziert.

Ursachen des Auftretens

Die genauen Ursachen der Adenomyose sind nicht formuliert; Experten sind sich nur einig, dass der Tumor hormonabhängiger Natur ist. Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen:

  • erbliche Veranlagung;
  • hormonelle Funktionsstörungen aufgrund früher oder später Pubertät, vorzeitiger Beginn der sexuellen Aktivität, längerer Einsatz hormoneller Verhütungsmittel;
  • Endometriumverletzungen während der Operation, Abtreibung;
  • komplexe oder Mehrlingsgeburten;
  • Fettleibigkeit;
  • häufiger und anhaltender Stress.

Es gibt auch eine embryonale Theorie, nach der sich die Krankheit aufgrund von intrauterinen Entwicklungsstörungen entwickelt, jedoch keine eindeutigen Beweise hat.

Symptome der Krankheit

Die Symptome einer Adenomyose sind nicht spezifisch. Dennoch gibt es einige Anzeichen, die es Ihnen ermöglichen, eine Krankheit zu vermuten:

  • Schmerzen im Unterbauch vor, während, unmittelbar nach der Menstruation. Ihr Auftreten beruht auf der Tatsache, dass Endometriumzellen, die in die Muskelschicht eingedrungen sind, weiterhin gemäß dem Menstruationszyklus funktionieren und abgestoßen werden, was zur Ansammlung von Blut im Myometrium und zur Kompression der Nervenenden führt.
  • Veränderungen im Menstruationszyklus aufgrund einer erhöhten Östrogensekretion und eines Progesteronmangels. Die Menstruation ist normalerweise lang, schwer, mit intermenstruellen Blutungen und schwerem prämenstruellen Syndrom.
  • Anämie durch starke Blutungen. Die Folge ist allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Schwindel, brüchige Nägel, Herzklopfen.
  • Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfunktion durch hormonelles Ungleichgewicht, Adhäsionen, Veränderungen in der Struktur des Endometriums. Es manifestiert sich in der Unfähigkeit zu empfangen, Fehlgeburten, schwierige Geburt.

In einigen Fällen (ca. 30%) ist die Erkrankung im Anfangsstadium asymptomatisch. Besonders ausgeprägt sind die Anzeichen einer Adenomyose mit einer knotigen Form.

Komplikationen

Eine unbehandelte Krankheit führt zu schwerwiegenden Komplikationen:

  • Anämie, Sauerstoffmangel im Gewebe. Das Auftreten von Anzeichen einer Hypoxie des Herzens und des Gehirns (Herzklopfen, Atemnot, Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen, Bewusstlosigkeit).
  • Unfruchtbarkeit durch gestörten Eisprung, fehlende Sekretionsphase im Endometrium, Schwierigkeiten bei der Implantation eines befruchteten Eies.
  • In seltenen Fällen degenerieren pathologische Endometriumgewebe zu einem bösartigen Tumor.
  • Das Risiko für Gebärmutterhalskrebs steigt, da ein wachsendes Endometrium das Auftreten von hyperplastischem Gewebe hervorruft.

Diagnose der Krankheit

Für eine korrekte Diagnose ist eine gründliche ärztliche Untersuchung erforderlich, die in der Repromed-Klinik bestanden werden kann. Es enthält:

  • Gynäkologische Untersuchung mit Anamnese.
  • Ultraschall der Beckenorgane. Angenommen, das Vorhandensein von Adenomyose ermöglicht eine Zunahme der Gebärmutter, das Vorhandensein von anechogenen Einschlüssen und Bereichen mit erhöhter Echogenität und anderen Anzeichen.
  • Die MRT, mit der Sie die Dicke der Uteruswände messen, die Tiefe der Adenomyoseherde beurteilen und die Form der Krankheit bestimmen können.
  • Die Hysteroskopie zeigt die Lokalisation und Prävalenz von Herden.
  • Biopsie zur mikroskopischen Untersuchung eines herausgeschnittenen pathologischen Gewebestücks.
  • Hysterosalpingographie mit einem Kontrastmittel.

In den meisten Fällen sind all diese Untersuchungen nicht sofort erforderlich. Basierend auf der Krankengeschichte, den Daten, die während der gynäkologischen Untersuchung und der Laborblutuntersuchungen erhalten wurden, erstellt der Arzt eine individuelle Liste der diagnostischen Verfahren.

Adenomyose-Behandlung

Bei der Auswahl der Behandlungsmethoden konzentrieren sich die Spezialisten auf das Ausmaß und die Form der Krankheit, das Alter der Frau und ihren Wunsch nach Kindern, die Schwere der Symptome, das Vorhandensein anderer gynäkologischer und allgemeiner Krankheiten.

Konservative Behandlung

Im ersten Stadium der Adenomyose ist es ratsam, die medikamentöse Behandlungsmethode zu verwenden, um den hormonellen Hintergrund zu korrigieren und die Proliferation von pathologischem Gewebe zu verhindern. Folgende Medikamente werden verschrieben:

  • Gestagene - stimulieren die Bildung eines normalen Endometriums, verhindern dessen Hyperplasie und neutralisieren die Proliferation.
  • Androgene - hemmen die Produktion weiblicher Sexualhormone, verdünnen das Endometrium und reduzieren die Adenomyoseherde.
  • KOK - hemmen die Östradiolsynthese der Eierstöcke und verhindern die Ausbreitung pathologischer Herde.
  • Analoga des Gonadotropin-Releasing-Hormons - Östrogenspiegel senken, Eisprung unterdrücken.
  • Immunmodulatoren - stärken die Immunität, minimieren Nebenwirkungen von Hormonen.
  • Schmerzmittel, entzündungshemmende Medikamente.

Operation

Chirurgische Eingriffe sind für die Stadien III-IV der Krankheit angezeigt, wenn eine Schwangerschaft geplant ist und andere gynäkologische Erkrankungen vorliegen (meistens Myome). Spezialisten der Repromed Clinic in Tscheljabinsk führen mit modernen Geräten organerhaltende laparoskopische Operationen durch:

  • Die Koagulation ist ein Verfahren zur Zerstörung von Adenomyosebereichen durch elektrischen Strom oder Laser, das mit einer fokalen Form der Krankheit durchgeführt wird, wenn es unempfindlich gegenüber einer hormonellen Behandlung ist.
  • Ablation - Entfernung des Endometriums mit einem Laser, einem elektrochirurgischen Gerät, Hochfrequenzwellen und flüssigem Stickstoff.
  • FUS-Ablation - Zerstörung von Herden aus der Ferne mit festem Ultraschall.
  • Embolisation - Blockade der Uterusarterien mit einer speziellen Substanz, um die Blutversorgung des betroffenen Bereichs und den anschließenden Tod zu stoppen.

Eine rechtzeitig begonnene Behandlung ermöglicht eine langfristige Remission der Krankheit, bei der eine Frau schwanger werden und ein Kind gebären kann. Wenn sie nicht behandelt werden, wachsen die Adenomyoseherde, die Blutungen verstärken sich und die einzige Behandlung für die Krankheit ist eine Hysterektomie - die Entfernung der Gebärmutter.

Uterusadenomyose

Adenomyose oder Endometriose ist ein pathologischer Prozess, bei dem die Endometriumschicht zu abnormalen Größen wächst und ihre Zellen in andere Schichten der Gebärmutter hineinwachsen.

Die Krankheit ist gutartig, führt jedoch ohne angemessene Behandlung allmählich zum Auftreten von Tumoren. Wie in der internationalen Liste angegeben, in der die Klassifizierung von Krankheiten angegeben ist, gehört eine solche Krankheit zur Klasse der Krankheiten des Urogenitalsystems, nämlich zu jenen, die im weiblichen Körper ohne entzündlichen Prozess auftreten.

Die Krankheit ist besonders gefährlich für Frauen im gebärfähigen Alter, da sie Probleme mit der Empfängnis oder Unfruchtbarkeit verursacht. Betrachten wir im Detail, was es ist - Uterusadenomyose.

Gründe für das Auftreten

Experten stellen fest, dass die Ursachen und Mechanismen des Auftretens einer Pathologie bisher nicht vollständig bestimmt wurden. Mit Zuversicht sagen sie eines: Die Krankheit ist hormonabhängig, ihre Entwicklung wird häufig durch Funktionsstörungen des Immunsystems ausgelöst.

Die Ursache der Krankheit kann eine mechanische Schädigung der Gebärmutter, die Integrität ihrer inneren Schicht sein. Kürettage wird zur Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses, die "Schutzschicht" zwischen Endometrium und Muskeln wird verletzt. Infolgedessen dringen Endometriumzellen frei tief in den Prozess der zyklischen Funktion ein.

Risikofaktoren

Experten identifizierten Risikofaktoren, die die Möglichkeit der Entwicklung einer Pathologie erhöhen:

  • erbliche Veranlagung;
  • frühes oder spätes Einsetzen der Menstruation;
  • Übergewicht, Fettleibigkeit;
  • später Beginn der sexuellen Aktivität;
  • schwierige Geburt;
  • Abtreibungen, diagnostische Kürettage;
  • Verwendung als Verhütungsmittel für die Vaginalspirale, orale Mittel;
  • Erkrankungen des Entzündungsprozesses der Gliedmaßen, der Gebärmutter, Blutungen;
  • übertragene immunologische, allergische Erkrankungen, die das Immunsystem stören;
  • niedriger Lebensstandard;
  • körperlich harte Arbeit;
  • ständiger Stress, sitzender Lebensstil;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Bluthochdruck;
  • Stand der Ökologie.

Was passiert im Körper??

Das Endometrium ist eine innere Uterusschicht, die sich normalerweise nicht über den Genitalbereich hinaus erstreckt. Mit der pathologischen Zellteilung können sie sich nicht nur auf andere Organe des weiblichen Fortpflanzungssystems (Eierstöcke, Eileiter, Vagina) ausbreiten, sondern auch auf andere Körpergewebe - zum Beispiel den Magen-Darm-Trakt, das Harnsystem, den Nabel und postoperative Wunden.

Am häufigsten konzentriert sich die Endometriose genau auf die Genitalien und kann sowohl äußerlich (wenn eine abnormale Zellteilung in den Eierstöcken oder in der Vagina beobachtet wird) als auch innerlich in der Gebärmutter konzentriert sein. ICD 10 listet alle Arten von Endometriose nach ihrem Standort auf:

  • An den Eierstöcken. Das Vorhandensein von Knoten kann zur Bildung von Endometrioidzysten führen. In der internationalen Klassifikation wird einer solchen Krankheit die Nummer 80.1 zugewiesen;
  • An den Eileitern, was zum Verschluss des Röhrenlumens und zur Unfähigkeit, schwanger zu werden, führen kann. Nummer in der Klassifikation - 80,2;
  • Auf dem Peritoneum - Nummer 80,3;
  • In der Vagina und im Bereich zwischen Gebärmutterhals und Rektum - Nummer 80,4;
  • Im Darm, wodurch sich Verstopfung und Stuhlprobleme entwickeln können - Nummer 80,5;
  • An den Nähten nach der Operation - Nummer 80.6, gekennzeichnet durch Blutung der Naht während der Menstruation;
  • In anderen Organen und Geweben des Körpers - Nummer 80.8.

An der falschen Stelle arbeiten die Zellen der inneren Uterusschicht weiter, als wären sie in der Gebärmutter, dh sie peelen entsprechend dem Menstruationszyklus. Dies führt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses, der dringend gestoppt werden muss, da er sonst nicht nur zu Fehlfunktionen des Organs führt, sondern auch zu dessen vollständigem Stillstand. Wenn beispielsweise Endometriumzellen in das Myometrium gelangen, kann dies zu degenerativen Veränderungen führen, sodass eine Adenomyose des Uteruskörpers früher oder später zu der Unfähigkeit führt, ein Kind zu empfangen und zu gebären.

Stadien und Formen der Pathologie

Die Schwere der Erkrankung wird durch die Art, Größe des Endometrioidwachstums und die Tiefe der Schädigung des Genitalorgans bestimmt.

  • Diffuse Form - Das Endometrium dringt in die Muskelfasern der Gebärmutter ein und wächst in der Länge, wobei mehrere Läsionsherde gebildet werden. Der pathologische Prozess betrifft ziemlich schnell die gesamte Oberfläche der Gebärmutter. In einem fortgeschrittenen Stadium dringen Endometriumzellen durch die Gebärmutter ein und treten in die Bauchhöhle aus.
  • Knotenform - In den Fasern der Gebärmutter bilden sich ungleichmäßige Knötchen unterschiedlicher Größe. Um die Läsionsherde sammelt sich Bindegewebe an, das die Wände des gebildeten Hohlraums strafft. Es bilden sich sogenannte Kapseln, die bei Abstoßung des Endometriums mit Blut gefüllt sind. Ohne Auslass befinden sich Blutgerinnsel innerhalb der Adenomyoseknoten, was zu einer längeren Schwellung der Uterusmuskelfasern führt. Manchmal brechen Bluthöhlen aus und verursachen innere Blutungen.
  • Fokusform - Endometrioidgewebe wachsen in der Dicke des Myometriums in Form mehrerer Herde. Mit einer Fokusform haben die betroffenen Bereiche klare Grenzen. In fortgeschrittenen Fällen ist eine fokale Uterusadenomyose lebensbedrohlich. Pathologische Herde wachsen stark und gehen über die Gebärmutter hinaus. Infolgedessen bilden sich Fisteln in der Beckenhöhle.
  • Gemischte (diffus-knotige) Form - kombiniert gleichzeitig alle Anzeichen der oben genannten pathologischen Formen.

Adenomyose ist eine Art von Endometriose. Die innere Adenomyose betrifft nur die Höhle, den Gebärmutterhals und die Eileiter. Wenn Neoplasien benachbarte Organe (Darm, Blase) betreffen, wird diese Pathologie als externe Endometriose bezeichnet.

Symptome einer Adenomyose

Die Symptome der Uterusadenomyose in der klassischen Version des Krankheitsverlaufs sind sehr charakteristisch. Diese Pathologie kann bereits in den meisten Fällen nur aufgrund solcher Manifestationen vermutet werden.

Die Hauptzeichen der Uterusendometriose:

  1. Das Hauptsymptom der Uterusadenomyose ist eine Verletzung des Menstruationszyklus als Hyperpolymenorrhoe. Gleichzeitig wird die Menstruation reichlich und lang (länger als eine Woche). Uterusblutungen sind häufig.
  2. Fast immer gibt es Algodismenorea - schmerzhafte Menstruation.
  3. Prämenstruelle Blutungen werden häufig beobachtet - das Auftreten von spärlichen Flecken ("Flecken") einige Tage vor der angeblichen Menstruation.
  4. Schmerzen im Unterbauch sind nicht immer mit Menstruation verbunden. Manchmal können sie von Natur aus fast konstant sein und auf den unteren Rücken und das Perineum ausstrahlen. Dies tritt normalerweise bei häufiger Endometriose auf..
  5. Dyspareunie - Schmerzen oder Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.
  6. Primäre oder sekundäre Unfruchtbarkeit.
  7. Schwangerschaftspathologie - gewohnheitsmäßige Fehlgeburt.
  8. Neuropsychiatrische Erkrankungen treten bei fast allen Patienten auf. Dazu gehören Reizbarkeit, emotionale Labilität, Schlafstörungen usw..

In einigen Fällen, insbesondere im Frühstadium, kann die Krankheit asymptomatisch verlaufen..

Stadien der Entwicklung der Krankheit

Die Adenomyose entwickelt sich in vier aufeinander folgenden Stadien.

  1. Das erste Stadium - die Läsionen erstrecken sich nicht über die innere Gebärmutterschleimhaut hinaus, die Keimtiefe ist gering. Adenomyose Grad 1 ist sehr gut behandelbar.
  2. Das zweite Stadium - Endometriumgewebe keimen fast bis zur Mitte der Dicke der Uteruswand und sind in tieferen Schichten des Muskelgewebes lokalisiert. Adenomyose 2. Grades wird sowohl konservativ als auch chirurgisch behandelt.
  3. Das dritte Stadium - Endometrioidgewebe - betrifft fast die gesamte Muskelschicht der Gebärmutter. Adenomyose 3. Grades wird hauptsächlich mit chirurgischen Methoden behandelt.
  4. Das vierte Stadium - pathologische Herde erstrecken sich über die Wände der Gebärmutter hinaus und wachsen in Richtung anderer Organe der Bauchhöhle.

Adenomyose während der Schwangerschaft

Trotz der Tatsache, dass Adenomyose eine der häufigsten Ursachen für Unfruchtbarkeit ist, ist nach rechtzeitiger komplexer Behandlung eine Schwangerschaft bei Frauen mit dieser Krankheit möglich. Eine häufige Komplikation einer Schwangerschaft mit Adenomyose ist die Gefahr eines Abbruchs. Daher werden solche schwangeren Frauen in einer Hochrisikogruppe beobachtet. Eine sorgfältige Beobachtung und rechtzeitige Korrektur auftretender Verstöße hilft in den meisten Fällen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden.

So paradox es auch scheinen mag, in einigen Fällen kann eine Schwangerschaft zu einer Art „Behandlungsmethode“ für Adenomyose werden, da es sich um eine „physiologische Menopause“ handelt (eine bekannte Tatsache ist, dass Adenomyose ein hormonabhängiger Zustand ist und sich mit Beginn der Menopause zurückbildet). In einer solchen Situation werden Adenomyoseherde inaktiv und hören auf zu wachsen. Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Krankheit verschwinden wird.

Jeder durch Adenomyose komplizierte Fall einer Schwangerschaft erfordert einen individuellen Ansatz. Für jeden dieser Patienten wird ein Beobachtungs- und Behandlungsplan erstellt, der eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt. Form und Grad der Adenomyose, das Vorhandensein von Komplikationen und die Kombination von Adenomyose mit anderen pathologischen Prozessen in der Gebärmutter, beispielsweise dem Myom, sind wichtig. Wenn die Adenomyose vor Beginn der Schwangerschaft keine Beschwerden bei einer Frau verursachte und asymptomatisch war, kann ihre Schwangerschaft sicher verlaufen.

Manchmal machen sich schwangere Frauen mit Adenomyose Sorgen über die Auswirkung ihrer Krankheit auf den Zustand des Fötus. Solche Befürchtungen sind unbegründet - Adenomyose gefährdet nicht die normale intrauterine Entwicklung des Fötus. Die Behandlung schwangerer Frauen mit Adenomyose zielt darauf ab, die Gefahr einer Fehlgeburt und eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs auszuschließen. Manchmal werden zu diesem Zweck hormonelle Medikamente und nicht-hormonelle Therapien eingesetzt, ähnlich wie bei Frauen mit Fehlgeburten und Uterusmyomen.

Leider ist die Fähigkeit des Arztes zur Behandlung von Adenomyose bei einer schwangeren Patientin begrenzt. Die Erfolgschancen erhöhen sich, wenn diese Pathologie vor der Schwangerschaft erkannt wird, da das Arsenal an therapeutischen Maßnahmen zur Adenomyose bei nicht schwangeren Frauen viel größer ist. Wenn eine Frau, die weiß, dass sie Adenomyose hat, Mutter werden möchte, muss sie im Voraus einen Arzt konsultieren, um eine angemessene Behandlung zu erhalten.

Diagnose

Um eine sichere Behandlung zu verschreiben, lohnt es sich, den Plan mit einem Therapeuten, Hämatologen, Endokrinologen und Gastroenterologen zu besprechen. Vor der Operation ist eine spezielle Vorbereitung erforderlich. Zunächst wird der aktuelle Gesundheitszustand anhand verschiedener Blut- und Urintests beurteilt. Die Blutgruppe und der Rh-Faktor werden ebenfalls bestimmt (während der Operation ist eine Transfusion erforderlich). Überprüfen Sie die Abstriche aus der Vagina erneut, um den Zustand der Mikroflora festzustellen. Überprüfen Sie auch den Zustand von Herz und Lunge.

Diese Vorsichtsmaßnahmen sind nicht immer notwendig, vermeiden jedoch Komplikationen und negative Folgen..

Diagnosemethoden für Adenomyose:

  • gynäkologische Untersuchung;
  • Kolposkopie;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Untersuchung von Abstrichen;
  • Laparoskopie, Hysteroskopie.

Anzeichen einer Adenomyose mit Ultraschall:

  • vergrößerte Orgelgrößen;
  • heterogene Struktur der Muskelschicht oder heterogene Echogenität;
  • unscharfe Grenze zwischen Myometrium und Endometrium;
  • das Vorhandensein von Fremdherden in der Muskelschicht;
  • scharfe Verdickung einer Wand der Gebärmutter.

Bei der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl diagnostiziert der Arzt eine Zunahme der Gebärmutter und ihrer abgerundeten Form. Bestätigen Sie, dass die Diagnose eine Hysteroskopie ermöglicht. Es zeigt Punkte auf dem Endometrium, die den Bereichen entsprechen, in denen das Gewebe in die Muskelschicht eingewachsen ist..

Wenden Sie sich zur Diagnose manchmal der Magnetresonanztomographie zu. Die MRT ist angezeigt, wenn bei einer Ultraschalluntersuchung keine zuverlässigen Anzeichen einer Adenomyose festgestellt werden. Am häufigsten tritt dies bei einer knotigen Form in Kombination mit einem Uterusmyom auf. Das Verfahren ermöglicht die Differentialdiagnose, dh die Unterscheidung von Adenomyoseknoten von Myomen.

Was ist die Gefahr einer Adenomyose (Endometriose)?

Endometriose wird als benigne Hyperplasie (pathologische Proliferation von Gewebe) angesehen, da Endometriumzellen, die in andere Organe und Gewebe gewandert sind, ihre genetische Struktur behalten. Anzeichen wie die Fähigkeit, in anderen Organen zu keimen, die Tendenz, sich im ganzen Körper auszubreiten, und die Resistenz gegen äußere Einflüsse lassen ihn jedoch mit bösartigen Tumoren in Verbindung bringen.

Das Wort "gutartig" spricht auch von der Prognose der Krankheit - es dauert in der Regel Jahre und Jahrzehnte, ohne zu schwerer Erschöpfung des Körpers und zum Tod zu führen. Wie bei der malignen Hyperplasie (Krebs, Sarkom usw.) ist die Adenomyose (Endometriose) jedoch nur schwer konservativ zu behandeln, und die Operation für diese Pathologie ist viel umfangreicher als bei gutartigen Tumoren, da sie schwer zu bestimmen ist die Grenze zwischen krankem und gesundem Gewebe.

Die häufigste Komplikation einer Adenomyose ist die Tatsache, dass Endometriumzellen, die gemäß dem monatlichen Zyklus funktionieren, zu starken Blutungen führen, die mit der Entwicklung einer akuten und / oder chronischen Anämie behaftet sind. In einigen Fällen müssen Patienten ins Krankenhaus eingeliefert und sogar dringend wegen lebensbedrohlicher Blutungen operiert werden.

Adenomyose neigt dazu, den Prozess auf andere Organe und Gewebe auszudehnen, was zu systemischen Läsionen führt. Mit der extragenitalen Anordnung von Endometriumzellen sind eine Reihe von Komplikationen möglich, die einen medizinischen Notfall erfordern (Darmverschluss mit Endometriose des Magen-Darm-Trakts, Hämothorax (Füllen der Pleurahöhle mit Blut) mit Lungenendometriose usw.)..

Eine weitere Gefahr der Endometriose im Allgemeinen und der Adenomyose im Besonderen ist die Gefahr einer malignen genetischen Transformation migrierter Zellen. Eine solche Transformation ist sehr real, da jede Hyperplasie eine mehr oder weniger ausgeprägte Tendenz zur Malignität aufweist und an einem neuen Ort Endometriumzellen gezwungen sind, unter extrem widrigen Bedingungen zu existieren.

Adenomyose-Behandlung

Da die Endometriose vom Östrogenspiegel im Blut abhängt (so verbessert sich die Situation während der Schwangerschaft, wenn ein physiologisch niedriger Östrogenspiegel erzeugt wird), zielt ihre Medikation darauf ab, die Östrogensekretion zu unterdrücken.

Der Schwerpunkt der Endometriose reagiert auf Veränderungen des Sexualhormonspiegels in einem ähnlichen, aber nicht identischen Endometrium. Methyltestosteron und andere androgene Arzneimittel (außer Danazol) sowie Diethylsilbestrol zur Behandlung der Endometriose werden derzeit nicht verwendet, da sie unwirksam sind, viele Nebenwirkungen haben und den Fötus während der Schwangerschaft während der Behandlung nachteilig beeinflussen.

Medikamente zur Behandlung von Adenomyose

1) Orale Kontrazeptiva - sie ahmen eine Schwangerschaft nach, verursachen Amenorrhoe und eine deziduelle Reaktion des normalen Endometriums und der Endometrioseherde. Bei einer solchen Behandlung tritt häufig eine Nekrose der Endometrioseherde auf und ihr vollständiges Verschwinden. Zur Behandlung können Sie alle oralen Kontrazeptiva verwenden, die mindestens 0,03 mg Ethinylestradiol enthalten. Sie beginnen 6-12 Monate lang kontinuierlich. Bei 60-95% der Patienten wird eine Abnahme der Schmerzperioden und Schmerzen im Unterbauch beobachtet. Die Schwangerschaftsrate unmittelbar nach der Behandlung erreicht 50%. Die Rückfallrate beträgt 17-18% und steigt jedes Jahr um 5-6%.

2) Gestagene - sehr effektiv zu günstigeren Kosten (als zum Beispiel Danazol). Verursacht Atrophie der Endometriumherde. In der Regel werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Gestrinon - 1,25-2,5 mg 2 mal pro Woche; hemmt das Wachstum von Endometrioseherden, führt aber nicht zu deren Verschwinden. Führt zu medizinischer Amenorrhoe. Die Menstruation wird einen Monat nach Absetzen des Arzneimittels wiederhergestellt.
  • Dydrogesteron - 10 mg 203 mal / Tag
  • Medrogxiprogesteron - das am häufigsten für Endometriose untersuchte - wird wie folgt angewendet: Bei einer Dosis von 30 mg / Tag werden Schmerzen beseitigt; kann durch Fleckenbildung erhöht werden.

Nebenwirkungen dieser Gruppe von Medikamenten sind: Übelkeit, Gewichtszunahme. Eine blutige Entladung ist möglich, zu deren Linderung Östrogen häufig in kurzen Gängen verschrieben wird.

3) Androgene. Danazol - verhindert das Wachstum alter Herde und verursacht Amenorrhoe sowie neue Endometrioseherde. Es verursacht eine verlängerte Remission bei Endometriose und ist bei einer Reihe von Autoimmunerkrankungen wirksam. In einer Dosis von 800 mg / Tag oder 600 mg / Tag zuweisen. Zuerst wird es in einer Dosis von 200 mg zweimal täglich angewendet, dann wird es erhöht, bis eine medikamentöse Amenorrhoe auftritt und die Manifestationen der Krankheit abzunehmen beginnen. Dieses Medikament hat schwerwiegende Nebenwirkungen: Gewichtszunahme, verminderter Sexualtrieb, kosmetische Defekte (Akne, Hautausschlag). Es kann Leberzellen schädigen und ist daher bei Lebererkrankungen kontraindiziert. Wird zu Beginn der Schwangerschaft abgebrochen, da das Risiko einer Virilisierung des weiblichen Fötus (das Auftreten männlicher Geschlechtsmerkmale) extrem hoch ist.

4) Analoga von Gonadoliberin. Dazu gehören: Leuprorelin, Buserilin, Nafarelin, Histrelin, Goserelin usw. Art der Anwendung: intranasal (Tropfen oder Spray), subkutan oder intramuskulär. Die Behandlung sollte durchgeführt werden, bis der Östradiolspiegel im Blutserum 20-40 pg / ml erreicht. Achten Sie darauf, Ethinylestradiol im Blut zu kontrollieren, da seine weitere Abnahme zu Osteoparose führen kann. Komplikationen sind: atrophische Vaginitis, verminderter Sexualtrieb und Osteoparose. Zur Verhinderung der letzten Komplikation ist es notwendig, gleichzeitig mit Östrogenen und Gestagenen zu enden. Osteoparose bleibt ein dringendes Problem bei der Behandlung mit diesen Medikamenten (das in unserem Land am häufigsten verwendete ist Buserilin), da die Behandlung oft länger als 6 Monate dauert, während die Knochendichte kurz nach 6 Monaten. beginnt zu sinken.

Welche Art von Medikament verschrieben werden soll, entscheidet der Arzt in Abhängigkeit von der Schwere der Adenomyose und dem Vorhandensein von Kontraindikationen. Jede Selbstmedikation gegen Adenomyose ist im Wesentlichen unmöglich und dumm.

Chirurgische Behandlung von Adenomyose

Eine Operation ist eine der Behandlungen für Adenomyose. Die Operation wird nur bei Vorliegen direkter Indikationen nach einer vorläufigen medizinischen und physiotherapeutischen Behandlung durchgeführt..

Allgemeine Indikationen für die chirurgische Behandlung von Adenomyose sind:

  • unwirksame Hormontherapie für sechs Monate oder länger;
  • Adhäsionsprozesse (das Vorhandensein von Schnüren aus dem Bindegewebe zwischen den Organen);
  • eine Kombination von Adenomyose mit Uterusmyom (ein gutartiger Tumor der Muskelschicht der Gebärmutter);
  • massive Blutungen mit Adenomyose, die einer medizinischen Behandlung nicht zugänglich sind;
  • Begleiterkrankungen, bei denen eine Hormontherapie kontraindiziert ist;
  • hohes Krebsrisiko (Krebs).

Häufige Kontraindikationen für eine chirurgische Behandlung sind:

  • Ablehnung der chirurgischen Behandlung durch den Patienten;
  • chronische Krankheiten im akuten Stadium;
  • Infektionskrankheiten;
  • Verletzungen des hämostatischen Systems (ein biologisches System, das das Blut in einem flüssigen Zustand hält und im Falle einer Verletzung der Integrität eines Blutgefäßes, das die Blutung stoppt);
  • verminderte Immunität;
  • allgemeine Erschöpfung des Körpers;
  • schwere Anämie (Anämie).

Je nach Umfang der Intervention ist die chirurgische Behandlung unterteilt in:

  • organerhaltende chirurgische Eingriffe;
  • radikale Chirurgie.

Je nach Art des Zugangs zu chirurgischen Eingriffen gibt es:

  • Laparotomie - Eine Bauchdecke wird geschnitten, um Zugang zu den Bauchorganen zu erhalten.
  • Laparoskopie - Operation mit speziellen Instrumenten durch kleine Schnitte im Bauch unter der Kontrolle eines Videoendoskops;
  • Vaginalchirurgie - Zugang zur Gebärmutter durch die Vagina, ohne die Integrität der Haut zu beeinträchtigen.

Bei der Auswahl einer chirurgischen Behandlungsmethode werden berücksichtigt:

  • Alter der Frau;
  • Grad des Schadens;
  • Frauenwunsch, Kinder zu haben;
  • die Dauer der Krankheit;
  • eine Kombination von Adenomyose mit anderen Erkrankungen der Gebärmutter;
  • Schwere der Symptome.

Radikale Chirurgie

Bei einer radikalen Operation werden die inneren weiblichen Geschlechtsorgane (Uterus und Eierstöcke) vollständig entfernt. Diese Behandlungsmethode ermöglicht es Ihnen, die Krankheit und ihre Ausbreitung außerhalb der Gebärmutter vollständig zu beseitigen. Radikale Chirurgie ist eine extreme Behandlung.

Indikationen für eine radikale chirurgische Behandlung von Adenomyose sind:

  • Fortschreiten der Krankheit nach 40 Jahren;
  • Ineffizienz der konservativen Behandlung und der organerhaltenden chirurgischen Behandlung;
  • Grad III Adenomyose einer diffus-knotigen Form in Kombination mit Uterusmyom (ein gutartiger Tumor der Uterusmuskelschicht);
  • hohes Krebsrisiko;
  • Adenomyose mit ausgeprägten Symptomen;
  • Behandlung von Patienten, die keine Schwangerschaft planen.

Abhängig vom entnommenen Gewebevolumen:

  • Zwischensummenhysterektomie - Entfernung der Gebärmutter unter Erhaltung des Gebärmutterhalses, der Eierstöcke, der Eileiter;
  • totale Hysterektomie - Entfernung der Gebärmutter und des Gebärmutterhalses unter Erhaltung der Eileiter und Eierstöcke;
  • Hysterosalpingo-Ovariektomie - Entfernung der Gebärmutter mit Eierstöcken und Uterusröhren (Eileitern) unter Erhaltung des Gebärmutterhalses;
  • radikale Hysterektomie - Entfernung von Gebärmutter, Eierstöcken, Eileitern, Gebärmutterhals, oberer Vagina, Lymphknoten und umgebenden Beckenfasern.

Beim operativen Zugriff unterscheiden Sie:

  • Laparotomie-Hysterektomie (Bauchchirurgie);
  • laparoskopische Hysterektomie;
  • vaginale Hysterektomie (Kolpohysterektomie).

Nach der Entfernung der Gebärmutter kann ein Post-Hysterektomie-Syndrom auftreten - ein Komplex von Symptomen, die nach der Entfernung der Gebärmutter unter Erhaltung eines oder zweier Eierstöcke auftreten. Der Entwicklungsmechanismus ist eine Verletzung der Mikrozirkulation der Eierstöcke und des Auftretens von Ischämiezonen (Zonen mit verringerter Blutversorgung). Das Syndrom äußert sich in einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit, erhöhter Müdigkeit, Lethargie, Depression, Herzklopfen, erhöhtem Druck, erhöhtem Schwitzen und einer Tendenz zur Schwellung.

Organerhaltende Chirurgie

Das Prinzip der organerhaltenden Chirurgie besteht darin, die Läsionen unter Erhaltung des Organs herauszuschneiden und zu kauterisieren. Operationen werden nach der laparoskopischen Methode durchgeführt, dh unter Verwendung von Spezialwerkzeugen durch kleine Einschnitte im Bauchraum. Diese Methode beseitigt die Krankheit nicht vollständig, behält jedoch die gebärfähige Funktion von Frauen bei. Daher ist diese Art der Operation für Frauen angezeigt, die eine Schwangerschaft planen..

Indikationen für eine organerhaltende Operation sind:

  • Adenomyose des II - III - Stadiums mit Hyperplasie (eine Zunahme des Gewebevolumens aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Zellen) des Endometriums;
  • Verwachsungen im Bereich der Eileiter;
  • Ineffizienz der konservativen Behandlung;
  • das Vorhandensein somatischer Erkrankungen, bei denen eine längere hormonelle Behandlung nicht möglich ist - Diabetes mellitus, Epilepsie, schwere Lebererkrankungen und andere;
  • Zysten (pathologische Hohlräume mit Inhalt) der Eierstöcke;
  • der Wunsch einer Frau, in Zukunft Kinder zu haben;
  • schwere Symptome einer Adenomyose;
  • junges Alter des Patienten;
  • eitrige Prozesse der weiblichen Geschlechtsorgane.

Bei der Laparoskopie wird die akute Methode zum Herausschneiden von Gewebe mit einem Skalpell oder zur Kauterisation (Koagulation) mit verschiedenen Energiearten angewendet.

Verwenden Sie während der Operation:

  • Elektrokoagulation - Mit Hilfe spezieller Elektrowerkzeuge wird die Kauterisation (Koagulation) von Adenomyoseherden aufgrund des Einflusses konstanten elektrischen Stroms auf diese durchgeführt.
  • Laserkoagulation - Kauterisation von Adenomyoseherden unter dem Einfluss eines chirurgischen Lasers;
  • Argonplasmakoagulation - Gewebezerstörung bei Exposition gegenüber einer durch ein Inertgas verstärkten Radiowelle - Argon;
  • Laserbohren (Holmiumlaser) - Die Erzeugung von Kanälen im Myometrium, die die Ausbreitung der Pathologie behindern, eignet sich zur Behandlung der diffusen Adenomyose.

Hausmittel

Neben der medikamentösen Behandlung (mit Genehmigung eines Arztes) können Volksheilmittel zur Behandlung von Adenomyose eingesetzt werden. Es gibt viele Kräuterpräparate, die nicht nur zu therapeutischen Zwecken, sondern auch zur allgemeinen Stärkung des Körpers eingenommen werden müssen, um die Immunität zu erhöhen. Es ist wichtig zu bedenken, dass jede alternative Behandlung mit Ihrem Arzt ausgehandelt werden sollte.

Rezepte von Abkochungen und Infusionen:

  • Die Blätter der Wegerich (ein Löffel) müssen gehackt werden und dann steil kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie mindestens zwei Stunden auf dieser Brühe. Art der Verabreichung: Teilen Sie die Brühe in 4 Dosen. Der erste ist notwendigerweise auf nüchternen Magen und der Rest - tagsüber muss das Abkochen nicht mit dem Essen verbunden sein.
  • Brennnesselbrühe hilft, Menstruationsblutungen zu stoppen, Entzündungen in der Gebärmutter zu lindern und den Stoffwechsel zu beschleunigen. Zubereitung der Brühe: Es ist notwendig, zwei Esslöffel Brennnessel mit einem Glas kochendem Wasser zu gießen. Lass es brauen und abkühlen. Art der Verabreichung: Teilen Sie den Inhalt des Glases in vier oder fünf Empfänge, die tagsüber verwendet werden.
  • Die heilenden Eigenschaften von frischem Rübensaft. Art der Anwendung: Nehmen Sie jeden Morgen vor den Mahlzeiten einhundert Gramm frischen Saft ein.
  • Um das Myometrium zu stärken, sollte eine Behandlung mit einem Sud aus einem Hirtenbeutel durchgeführt werden. Zubereitung: Gießen Sie einen Esslöffel ein Glas (einen) kochenden Wassers. Bestehen Sie auf eine Stunde. Art der Anwendung: Mindestens viermal täglich einen vollen Esslöffel einnehmen. Wichtig - eine halbe Stunde vor dem Essen.
  • Viburnum Rinde ist ein weiteres einzigartiges Mittel im Kampf gegen Adenomyose. Zubereitung: Viburnum-Rinde (ein Esslöffel) wird ebenfalls mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Bestehen Sie darauf, dass Sie etwa eine Stunde lang darauf bestehen. Art der Verabreichung: nur drei Esslöffel zweimal täglich, es ist nicht notwendig, mit einer Mahlzeit zu verbinden.

Abkochungen von Kräutern zur Bekämpfung der Adenomyose können nur zum Duschen verwendet werden. Ein Beispiel für das effektivste Rezept: Eichenrinde, Mistel, Eukalyptus, Pfingstrose, Schafgarbe und Ringelblume werden zu gleichen Teilen eingenommen, dann wird die Mischung mit kochendem Wasser gegossen und muss eine Stunde lang aufgegossen werden. Kann täglich zum Duschen verwendet werden.

Frauen Bewertungen

Julia 33 g, Sotschi

Adenomyose wurde nach der Geburt des Babys festgestellt. Eineinhalb Jahre vergingen, starke Schmerzen im Unterbauch begannen. Der Arzt stellte eine Diagnose. Ich wurde mit unkonventionellen Methoden behandelt. Nach einer Kräutertinktur ist der Schmerz weg. Ein Jahr später erschien sie wieder, ich denke an Hirudotherapie.

Antonina 35 L, Moskau

Endometriose wurde vor 10 Jahren diagnostiziert. Der Arzt warnte, dass die Krankheit nicht vollständig behandelt wird. Sah Geburtenkontrolle Janine. Vor drei Jahren gebar sie. Die Schwangerschaft war schwierig, jetzt trinke ich wieder Janine. Alles ist normal, keine Schmerzen.

Endometriose ist eine schwere Krankheit, die häufig in latenter Form auftritt. Der Wunsch einer Frau, sich zu schützen, liegt nur in regelmäßigen gynäkologischen Untersuchungen, die Tests bestehen. Die Pathologie stellt eine Bedrohung für die Fortpflanzungsfunktion dar. Selbstpflege ist der einzige Weg zur Gesundheit, wenn die Empfehlungen des Arztes eingehalten werden.

Verhütung

Die Prävention der Uterusadenomyose beruht hauptsächlich auf regelmäßigen Besuchen bei einem Gynäkologen. Der Spezialist kann solche Symptome rechtzeitig richtig interpretieren und eine geeignete Behandlung verschreiben.

  1. Ultraschall des Beckens, 1-2 mal im Jahr.
  2. Gynäkologen glauben, dass Stress und ständige Überlastung die Gesundheit von Frauen stark beeinträchtigen und natürlich zur Entwicklung einer Adenomyose führen können. Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, muss eine Frau: mehr ausruhen, entspannende Bäder nehmen, eine Massage besuchen, häufiger in einer ruhigen und komfortablen Atmosphäre sein.
  3. Den Körper sauber halten. Mädchen, die die Regeln der persönlichen Hygiene von klein auf ignorieren, sind anfälliger für diese Art von Krankheit. Und auch diejenigen, die Sex in Kindheit und Jugend haben.

Eine sorgfältige Einstellung zu Ihrer Gesundheit ist der Hauptweg, um nicht nur Adenomyose, sondern auch andere ebenso gefährliche Krankheiten zu verhindern.

Prognose

Adenomyose ist eine Krankheit mit chronisch rezidivierendem Verlauf. Die Rückfallstatistik nach erfolgreicher nicht radikaler Behandlung (konservative Therapie, organerhaltende Operation) liegt bei etwa 20% pro Jahr. Nach fünf Jahren erreicht die Anzahl der Rückfälle 74%.

Die nachhaltigste Wirkung wird bei der kombinierten Anwendung chirurgischer (organerhaltender) und konservativer (hormontherapeutischer) Methoden zur Behandlung von Adenomyose beobachtet. In den meisten Fällen sind jedoch Rückfälle immer noch unvermeidlich.

Die Prognose bei Frauen vor der Menopause ist etwas besser, da mit dem physiologischen Aussterben der Eierstockfunktion die Aktivität des Prozesses nachlässt. Bei Patienten, die sich einer radikalen Operation unterziehen (Entfernung der Gebärmutter und der Eierstöcke), wird der Prozess nicht fortgesetzt.

Menstruation mit Adenomyose

Ungesunde Veränderungen in der Fortpflanzungssphäre wirken sich auf den Menstruationszyklus aus. Keine Ausnahme und Adenomyose. Die Krankheit tritt mit einer abnormalen Entwicklung des Endometriums auf, wenn sein Wachstum nicht in die Gebärmutterhöhle, sondern in seine Dicke gerichtet ist. Es ist natürlich, dass eine Menstruation mit Adenomyose einer Frau unangenehmere Momente als zuvor bescheren und viele Fragen aufwerfen kann.

Lesen Sie diesen Artikel

Über Adenomyose

Die Krankheit hat einen hormonellen Charakter, muss aber in der Regel vorangetrieben werden: chirurgische Eingriffe in die Gebärmutter, andere gynäkologische Erkrankungen und im Hintergrund eine geschwächte Immunität. Adenomyose kann im Anfangsstadium auch asymptomatisch sein. Mit seiner Entwicklung ändert der Zyklus in erster Linie seinen Charakter, die Menstruation mit Adenomyose unterscheidet sich:

Eigentlich sind dies alle Symptome der Krankheit. Schließlich besteht die Krankheit selbst darin, dass sich das Gewebe der Uterusschleimhaut, das während der Menstruation austritt, auf die nächste Schicht des Organs ausbreitet - das Myometrium. In anderen Stadien der Krankheit sind tiefere Bereiche betroffen, was zu einer Zunahme der aufgeführten Manifestationen führt.

Wie die Krankheit den Menstruationszyklus beeinflusst

Der Hauptunterschied zwischen der Periodizität besteht darin, dass bei Adenomyose die Menstruation nicht regelmäßig ist. Die damit beobachteten hormonellen Störungen sind mit einer Abnahme des Progesterons und einer Zunahme der Östrogenmenge verbunden. Darüber hinaus haben sowohl der eine als auch der andere keine Regelmäßigkeit. Dies provoziert das Auftreten von Blutungen zu jedem Zeitpunkt im Zyklus. Sie haben die Natur der Menstruation, es fällt einer Frau leicht, sie als Beginn eines neuen Zyklus zu betrachten.

Aber auch die Lücken zwischen der realen Menstruation werden normalerweise verkürzt. Östrogene treiben das Ei zu einer schnelleren Reifung, und das Endometrium entwickelt sich ebenfalls schneller.

Ein weiterer weniger unheimlicher Grund für die Verzögerung, die die Menstruationsperiode mit anfänglicher Adenomyose kennzeichnet, ist die Schwangerschaft. Die Krankheit in diesem Stadium verhindert sie nicht, und die Unregelmäßigkeit des Zyklus macht die unerwartete Empfängnis sehr wahrscheinlich.

Adenomyose und die Art der Menstruation

Da Endometriumgewebe einen erheblichen Teil des Inhalts des Menstruationsflusses ausmachen, ist es natürlich, dass ihr Volumen während der Krankheit signifikant zunimmt. Eine reichliche monatliche Adenomyose führt zu einem Anstieg des Östrogens im Körper. Hormone provozieren die schnelle Ausbreitung des Endometriums über die innere Oberfläche der Gebärmutter hinaus und deren Verdickung. Progesteron kann den Prozess unterdrücken. Aber sein Körper reicht für diese Krankheit nicht aus. Wenn das Östrogenvolumen wächst, wächst auch das Endometrium. Mit abnehmender Anzahl beginnt die Menstruation.

Häufigen Perioden mit Adenomyose geht ein blutiger Fleck voraus, der mehrere Tage lang beobachtet werden kann. Dies ist auch das Ergebnis eines hormonellen Versagens, wenn Substanzen ungleichmäßig in den Blutkreislauf gelangen. Die Wirkung von Hormonen auf das Fortpflanzungssystem ist von ähnlicher Natur..

Adenomyose und spärliche Perioden sind viel seltener, treten aber immer noch auf. Dies liegt in der Regel im ersten Stadium der Erkrankung vor, wenn keine weiteren Anzeichen vorliegen.

Woher kommen Menstruationsschmerzen?

Schmerzen vor der Menstruation mit Adenomyose sind ebenfalls häufig. Sie sind intensiver als die Empfindungen des prämenstruellen Syndroms normal sind. Endometriumgewebe, die sich in die Dicke der Uterusschichten ausbreiten, haben den gleichen Entwicklungscharakter wie die Auskleidung der Organhöhle. Das heißt, sie schwellen an, schwellen an und drücken gesunde Zellen und Nervenenden zusammen.

Ihre Ablehnung führt zu einer Zunahme dieser Manifestationen. Daher haben Schmerzen während der Menstruation mit Adenomyose Merkmale:

  • Sie haben schmerzenden Charakter mit einer Zunahme über den Zeitraum kritischer Tage und einer Abnahme oder einem Verschwinden am Ende;
  • Schlechte Korrekturtabletten, die normalerweise zur Menstruation verwendet werden;
  • Kann durch Krämpfe ergänzt werden, die mit Kontraktionen der Gebärmutterwände verbunden sind. Und das Vorhandensein von äußeren Einschlüssen in seinen tiefen Schichten macht es schwierig, die Empfindungen zu tolerieren;
  • Sie können Erbrechen, Schwindel und Ohnmachtsanfälle hervorrufen.
  • Geben Sie den Ort der Krankheitsherde an. Wenn der Schmerz im Leistenbereich zu spüren ist, wird die Keimung des Endometriums durch Ultraschall an den Ecken des Organs erfasst. Die Menstruation mit Adenomyose im Gebärmutterhals ist durch spastische Manifestationen gekennzeichnet, die in die Vagina oder das Rektum übergehen.

Menstruation

Frauen, die sich der Existenz einer solchen Krankheit bewusst sind, sind daran interessiert, ob es längere Zeiträume mit Adenomyose gibt. Dies ist nur ihre unverzichtbare Eigenschaft, die sehr häufig ist. Die Keimung des Endometriums erfolgt in der Regel nicht kontinuierlich, sondern stellenweise. Die Reifung aufgrund der ungleichmäßigen Aufnahme von Hormonen ist ebenfalls zeitweise. Daher kann der Abstoßungsprozess während der Menstruation länger als 7 Tage dauern und Anämie verursachen.

Hormonelle Störungen bei Adenomyose verursachen auch Blutungen zwischen kritischen Tagen. Eine davon kann unmittelbar danach auftreten. Eine Frau entdeckt, dass ihre Perioden nicht aufhören, Adenomyose erfordert in diesem Fall dringend einen medizinischen Eingriff.

Nach der Menstruation

Veränderungen in der Zeit und Konsistenz der Menstruation sind keineswegs das einzige Anzeichen für die Krankheit. Eine weitere unangenehme Manifestation der Adenomyose ist ein langer Fleck nach der Menstruation. Es kann bis zu 3-5 Tage dauern, hat eine dicke Konsistenz und eine braune Farbe. Der Schuldige des Daubs ist das hormonelle Versagen, das die korrekte Entwicklung des Endometriums verhindert, sowie die Knotenform der Krankheit. Damit sammelt sich schokoladenfarbene Flüssigkeit in den Herden an, die möglicherweise nicht mit dem Menstruationsfluss, sondern später austritt.

Adenomyose und Blutungen nach der Menstruation sind eine häufige Kombination mit der Entwicklung der Krankheit bis zum 2. Grad, knotiger oder gemischter Form. Oft wird bei diesem Symptom auch ein Myom gefunden. Der Knoten ist mit Blut gefüllt, und ein "springender" hormoneller Hintergrund kann seine Freisetzung an jedem Tag des Zyklus provozieren, auch zusätzlich zu kritischen. Blutungen gehen mit den gleichen Schmerzen einher wie die Menstruation. Der Druck der geschwollenen Endometriumzellen in den tieferen Schichten ist sehr empfindlich. Das Organ nimmt nicht an Größe ab, wie normal, sein Gewebe ist immer noch geschwollen und übt weiterhin Druck auf die Nervenwurzeln in der Region aus.

Adenomyose kann manchmal nur mit Hilfe von Ultraschall festgestellt werden. Aber wenn sich die Art der Menstruation geändert hat, sollten Sie den Grund dafür herausfinden und nicht Stress und andere schnell vorübergehende Gelegenheiten dafür verantwortlich machen..

Adenomyose kann während der Schwangerschaft Schwierigkeiten verursachen, das Auftreten von Krebszellen im Gewebe. Und obwohl es unmöglich ist, die Krankheit vollständig loszuwerden, kann ihre Kontrolle und Therapie alle Risiken minimieren..

Uterusadenomyose - die Ursachen für das Auftreten bei Frauen, die Form und der Grad, ist einfach über den Komplex

Trotz des wissenschaftlichen Fortschritts ist die Uterusadenomyose heute eine mysteriöse Krankheit, deren Pathogenese und Ursachen nicht vollständig verstanden sind. Infolgedessen haben viele Frauen, bei denen Adenomyose diagnostiziert wurde, viele Schwierigkeiten..

Und Uterusdenomyose, was ist das??

Uterusadenomyose ist eine abnormale Proliferation des Endometriums in der Gebärmutter. Bis vor kurzem erkannte die Gynäkologie die Adenomyose nicht als eigenständige Krankheit an, sondern wurde als eine Art Genitalendometriose angesehen und als Genitalendometriose der Gebärmutter oder innere Endometriose bezeichnet. Kürzlich wurde vorgeschlagen, dass Adenomyose eine unabhängige Krankheit ist.

Was ist der Unterschied zwischen Adenomyose und Endometriose?

Unter Berücksichtigung der traditionellen Sichtweise, dass Adenomyose eine Art von Endometriose ist, präsentieren wir die Unterschiede zwischen Endometriose und Adenomyose in Form einer Tabelle.

Endometriose
GenitalExtragenital
InnereÄußere
Häufigkeit in der Struktur der Krankheit70%20-25%6-10%
LokalisierungDie Herde befinden sich im Körper der Gebärmutter, im Isthmus und im Gebärmutterhals.Herde können in der Vagina, in den Eileitern und Eierstöcken, in an das Genital angrenzenden Organen (Rektum, Bauchhöhle) liegen..Endometrioseherde können in der Blase, im Nabel, im Anhang, in den Atemwegen, in der Leber, in den Nieren und in postoperativen Nähten liegen.
Ursachen des AuftretensUnbekanntAm wahrscheinlichsten ist die Implantationstheorie..Möglicherweise gelangen "lebensfähige" Endometriumzellen in den Blutkreislauf (hämatogene Aufnahme) oder während der Operation und können sich in schweren Stadien der Genitalendometriose entwickeln.
SymptomeChronische Beckenschmerzen, schmerzhafte und anhaltende Menstruation, brauner Ausfluss vor und nach dem ZyklusSchmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, schmerzhafte Perioden, primäre Unfruchtbarkeit, Verstopfung, Uterusblutungen.Je nach Lokalisation treten während der Menstruation Schmerzen, Blut im Urin oder Kot auf.
DiagnoseSonographieLaparoskopieMRT, CT, Ultraschall, Röntgen

Ursachen der Adenomyose

Es gibt eine ausreichend große Anzahl von Theorien, die versuchen, das Auftreten und den Mechanismus der Entwicklung von Adenomyose zu erklären, aber die Ursachen der Krankheit bleiben in den meisten Fällen schwer zu erklären..

Es gibt die folgenden Annahmen über das Auftreten dieser weiblichen Krankheit:

  • Bei einigen Patienten mit Adenomyose werden Veränderungen des hormonellen Hintergrunds beobachtet: "Unempfindlichkeit" gegenüber der Wirkung von Progesteron, LUF-Syndrom und anderen. Die Schilddrüse und die Eierstöcke beeinflussen den hormonellen Hintergrund einer Frau. Daher können Verletzungen dieser Organe zu Krankheiten führen. Der Zustand des hormonellen Hintergrunds ist jedoch nicht immer ein genauer Indikator für die Krankheit.
  • Ungleichgewicht.
  • Pathologien in den interzellulären Reaktionen des Körpers.
  • Die bekannteste Implantationstheorie, deren Haupteinflussfaktor die „retrograde Menstruation“ ist - wenn sich der Menstruationsfluss aus irgendeinem Grund durch die Eileiter zurückbewegt und in das Peritoneum und andere Organe gelangt -, ist wegen Adenomyose nicht geeignet entwickelt sich im Körper der Gebärmutter und nicht außerhalb.

Dies sind Theorien, die versuchen, mit wissenschaftlichen Kriterien zu erklären, was genau die Uterusadenomyose beeinflusst, die ihre Hauptursache und ihr Impuls für ihre Entwicklung ist. Es gibt jedoch offensichtliche provokative Faktoren, die bei Patienten beobachtet werden:

  • Genetische Veranlagung für genitale Tumorerkrankungen.
  • Übergewicht, Bluthochdruck, Magen-Darm-Erkrankungen, Allergien, Anfälligkeit für Infektionskrankheiten.
  • Häufige gynäkologische Erkrankungen (entzündliche, äußere Endometriose und andere).
  • Eine Geschichte periodischer chirurgischer Eingriffe in die Gebärmutter: Kürettage, Abtreibung.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Hormonelle Medikamente, die Verwendung von Intrauterinpessaren.
  • Andere Uteruspathologien (Myome, Zervixerosion).
  • Derzeit spielt eine schlechte Ökologie eine unvermeidliche Rolle bei der Entwicklung dieser Krankheit. In Industrieländern mit einer großen Anzahl von Unternehmen wurde bei Autobahnen ein hohes Maß an dieser Krankheit diagnostiziert.
  • Die Planung eines Kindes in einem späteren Alter oder die Zurückhaltung, Kinder zu bekommen, hat dazu geführt, dass diese Krankheit bei jungen Frauen immer häufiger diagnostiziert wird.

K Klassifizierung

Die interne Endometriose wird nach dem Grad der Schädigung und dem „Aussehen“ klassifiziert. Durch die Lokalisation der Herde können Adenomyose in der Gebärmutter und Adenomyose des Isthmus und des Gebärmutterhalses unterschieden werden.

Formen der Krankheit

Folgende Formen der Adenomyose werden unterschieden:

  • Die diffuse Form, bei der sich das Endometrium über die gesamte Muskelmembran der Gebärmutter verteilt, kann parallel zur Knotenform auftreten (diffus-knotige Form)..
  • Fokus - kleine Herde in verschiedenen Teilen der Gebärmutter.
  • Knotenform, bei der mit Blut gefüllte endometriotische Knoten in der Muskelschicht der Gebärmutter gebildet werden.
  • Zystisch - eine seltene und schwere Form der Krankheit. Es wird angenommen, dass sich Zysten infolge wiederholter Blutungen bilden.

Eine Denomyose 1 2 3 4 Grad

  • Stadium I - Der anfängliche Verlauf des pathologischen Prozesses befindet sich nur in der dünnsten Schicht des Myometriums (submukös) der Gebärmutter.
  • Stadium II - Die Krankheit dringt tiefer in das Myometrium ein, das aus 3 Schichten besteht, und trifft es zu 2/3.
  • Stadium III - Der pathologische Prozess breitet sich über die gesamte Dicke des Myometriums aus und erreicht die seröse Membran, die an die Blase grenzt.
  • Stadium IV - Vertiefung des pathologischen Prozesses, der zusätzlich zur Gebärmutter zu seinen "nächsten Nachbarn" geschickt wird und sich zu einer externen Genitalendometriose entwickelt.

Mit Symptomen einer Adenomyose

Die Symptome einer Adenomyose manifestieren sich nicht immer aufgrund der Tatsache, dass die innere Endometriose möglicherweise nicht in aktiver Form vorliegt und das Auftreten von Symptomen und Zeichen ein "Zeichen" für das bereits nicht im Anfangsstadium der Krankheit ist. Nur ein Arzt kann den ersten Grad dieser Pathologie feststellen.

Typische Symptome einer Adenomyose:

  • Das Auftreten eines Schmerzsyndroms, das im Unterbauch des Perineums auftritt und sich zu chronischen Beckenschmerzen entwickelt.
  • Uterusblutungen vor und nach der Menstruation - bei Adenomyose, deren Dauer 7 Tage oder mehr betragen kann, wird ständig eine geringe Menge an braunem Ausfluss beobachtet.
  • Menstruationsstörungen: längere Dauer, starke Schmerzen und starke.
  • Niedriges Hämoglobin.
  • Unfruchtbarkeit.
  • Unabhängig vom Menstruationszyklus können während einer intimen Beziehung Schmerzen auftreten.
  • Der Uterus kann vor Beginn der Menstruation erheblich an Größe zunehmen.

Was sind die Merkmale der Adenomyose in den Wechseljahren?

Früher wurde angenommen, dass Adenomyose eine prämenopausale Erkrankung ist, aber im Moment ist die Erkrankung deutlich jünger geworden. Derzeit wird bei Jugendlichen und jungen Mädchen eine interne Endometriose diagnostiziert.

Adenomyose mit Wechseljahren kann auftreten, dies kommt jedoch selten vor, da der Östrogenspiegel in den Wechseljahren abnimmt und das Wachstum der inneren Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) stoppt bzw. endometriotische Herde nicht wachsen und abnehmen.

Trotz der Tatsache, dass die Menstruation für das Fortschreiten der Krankheit äußerst wichtig ist und derzeit eine der Methoden zur medikamentösen Behandlung der Adenomyose darin besteht, eine künstliche Menopause im Körper der Frau zu schaffen (daher hoffen viele Frauen, dass die Adenomyose nach der Menopause sie nicht mehr stört). Nach der Menopause ist sogar das Auftreten der Krankheit möglich.

Eine der möglichen Ursachen für das Auftreten der Krankheit in einem so späten Alter ist die Hormonersatztherapie. Die Einnahme von Östrogen erhöht das Risiko der Krankheit. Meistens bieten sie Frauen nach der Menopause eine radikale Therapie an - eine Operation zur Entfernung der Gebärmutter.

D Diagnose einer Adenomyose

Derzeit sind für die korrekte Diagnose einer Adenomyose klinische Studien erforderlich. Gynäkologische Untersuchungen und Patientenbeschwerden weisen nur indirekt auf Anzeichen einer Adenomyose hin.

ZI (Ultraschall)

Eine sehr wichtige Rolle bei der Untersuchung spielt die vaginale Ultraschallbildgebung (Ultraschall), die zuerst zugewiesen werden muss.

Ultraschall weist auf Anzeichen einer Adenomyose hin. Er muss einige Tage vor und nach der Menstruation durchgeführt werden, wobei der Grundschicht des Endometriums große Aufmerksamkeit zu widmen ist.

Folgende Echos der Adenomyose, die für den ersten Grad charakteristisch sind, werden unterschieden:

  • Erkannte "Röhren" vom Endometrium zum Myometrium.
  • Veränderung der Grundschicht - das Auftreten von Kreisen oder Ovalen, das Auftreten von Kerben, die Ungleichmäßigkeit der Schichtdicke.
  • Endometriumdefekte.

Echos der Adenomyose ersten Grades sind für alle nachfolgenden Grade charakteristisch. Echos von Adenomyose zweiten Grades weisen auf eine Zunahme der Dicke der Wände der Gebärmutter hin, aber die Dicke der Gebärmutter wird im Gegensatz zum dritten Grad nicht bei allen Patienten festgestellt.

Dank Ultraschall können Sie die Form der Adenomyose bestimmen:

  • Die knotige Adenomyose im Ultraschall manifestiert sich in glatten runden oder ovalen Bereichen in den Wänden der Gebärmutter.
  • Anzeichen einer fokalen Uterusadenomyose im Ultraschall sind Zonen mit unebenen Kanten in den Wänden der Gebärmutter.

Die Wahrscheinlichkeit, die innere Endometriose durch Ultraschall zu bestimmen, liegt je nach Krankheitsgrad zwischen 88 und 96%. Wie bereits oben erwähnt, bleibt der erste Grad der Krankheit für eine korrekte Diagnose am schwierigsten..

All dies macht Ultraschall (Ultraschall) zu einem ziemlich zuverlässigen Diagnosegerät, aber niemand schließt die Möglichkeit von Fehlern bei der Interpretation von Daten aus.

Am schwierigsten zu diagnostizieren ist ein Sonderfall der inneren Endometriose in Kombination mit mehreren myomatösen Knoten. In diesem Fall liefert der Ultraschall nicht die erforderlichen informativen Daten.

Computertomographie (CT)

Die CT ist nicht das Hauptgerät für die Diagnose von Adenomyose, aber es ist möglich, sie als zusätzliche Methode zur Bestätigung des Ultraschalls zu verwenden.

Bei der Durchführung der CT werden Kontrastmittel verwendet. Je nach Form der Erkrankung werden folgende Symptome unterschieden:

  • Die fokale Form der Adenomyose ist durch die heterogene Struktur des Myometriums aufgrund kleiner Herde unterschiedlicher Form gekennzeichnet, so dass das Kontrastmittel das Myometrium wie eine Wabe aussehen lässt.
  • Die diffuse Form wird durch eine Zunahme der Gebärmutter mit unterschiedlicher Wandstärke und unklaren Konturen angezeigt.
  • Mit der Knotenform wird auch die Gebärmutter vergrößert, runde Herde liegen in der Dicke des Myometriums. Myomatöse Knoten unterscheiden sich darin, dass sie klare Grenzen haben.

M Magnetresonanztomographie (MRT)

Die Diagnose einer Adenomyose mittels MRT ist genauer und stellt eine Alternative zum Ultraschall dar. Mit MRT-Daten können Sie die Formen und den Grad der Adenomyose mit einer Genauigkeit von 95% bestimmen.

X Spülbehandlung von Adenomyose

Das Prinzip der chirurgischen Behandlung der Uterusadenomyose ist die maximale Entfernung des schmerzhaften Fokus, aber das Hauptkriterium für die Wahl der Operation ist das Alter der Frau und der Wunsch, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung:

  • Die Operation wird mit einer knotigen und diffusen Form der inneren Endometriose durchgeführt.
  • Wenn sich die Symptome verschlechtern und Medikamente nicht helfen.
  • Bei 2 und 3 Grad Adenomyose tritt das Wachstum des Myometriums auf.
  • Das Vorhandensein anderer gynäkologischer Erkrankungen, für deren Behandlung eine Operation erforderlich ist - Myom, Ovarialtumor und andere.

Über chirurgisch erhaltende Operationen

Unter modernen Bedingungen besteht die Aufgabe häufig nicht darin, das Fortpflanzungssystem von Frauen mit der chirurgischen Methode zur Behandlung von Adenomyose zu schädigen. Verwenden Sie die folgenden Methoden:

  • Die interstitielle laserinduzierte Thermotherapie (ILTT) wird zur knotigen Form der Adenomyose eingesetzt. Der Aufprall auf die Knoten erfolgt durch Umwandlung von Laserenergie in Wärme.
  • Resektion (Ablation) von Endo- und Myometrium. Die Resektion ist eine minimalinvasive Behandlung der Adenomyose. Es wird mit einem Resektoskop durchgeführt, das in die Vagina eingeführt wird. Die Wirkung des Gerätes erfolgt über eine elektrochirurgische Schleife, dank der die Endometriumschicht entfernt wird. Das Verfahren ähnelt der traditionellen Kürettage.
  • Die fokussierte Ultraschallablation (FUS) wird in knotiger Form eingesetzt.
  • Embolisation der Uterusarterien (EMA) - Der Effekt bei der Behandlung wird durch Blockieren der Uterusarterien erzielt. Nach Beendigung der Blutversorgung sollten die Adenomyoseherde absterben.

Radikale Chirurgie

Wenn eine Frau kein Interesse daran hat, die Möglichkeit einer Geburt aufrechtzuerhalten, oder wenn sie sich in Frauen vor und nach der Menopause befindet, schlägt der behandelnde Arzt vor, eine Amputations- oder Hysterektomieoperation durchzuführen..

Zum Entfernen der Gebärmutter werden verschiedene Optionen verwendet:

  • Laparotomie - Eine Operation wird unter Verwendung einer Bauchinzision durchgeführt und wird für ein längeres Fortschreiten der inneren Endometriose mit Schädigung benachbarter Organe mit einer starken Zunahme der Gebärmutter verwendet, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit für den Übergang zu einer bösartigen Form besteht und keine Möglichkeit für sanftere Operationen besteht.
  • Die Laparoskopie wird am häufigsten angewendet, weist jedoch eine Reihe von Kontraindikationen auf - einen großen Uterus (größer als in der 12. Schwangerschaftswoche), bösartige Tumoren und eine weit verbreitete Ausbreitung der Endometriose.

Die Laparoskopie wird mit verschiedenen Technologien durchgeführt, wobei es jeweils Vor- und Nachteile gibt:

  • Die subvaginale Amputation der Gebärmutter (laparoskopische suprakervikale Hysterektomie) erfolgt mit drei Punktionen, während Stümpfe des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter erhalten bleiben. Hat die Abkürzung LSH.
  • Die klassische intrafasziale Hysterektomie (CISH) ist eine modifizierte Version von LSH, deren Vorteil eine signifikante Verringerung der postoperativen Schmerzen ist.
  • Die totale laparoskopische Hysterektomie (TLH) ist im Vergleich zu LSH eine gefährlichere Operation.

P postoperative Periode

Nach der Operation zur Entfernung der Gebärmutter müssen die Patienten die erforderlichen Empfehlungen befolgen.

Die Rehabilitation mit Laparotomie und Laparoskopie ist anders. Die Laparoskopie wird von Patienten leicht toleriert, die Entlassung nach Hause kann nach 2 bis 3 Tagen erfolgen. Um Komplikationen vorzubeugen und die Folgen zu verringern, wird empfohlen, 4-5 Stunden nach der Laparoskopie aus dem Bett zu steigen. Laparotomie wird weniger gut vertragen;.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus müssen Sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen und einmal im Jahr einen Ultraschall durchführen. Begleiterkrankungen: Diabetes mellitus, Anämie, Bluthochdruck und andere haben einen sehr starken Einfluss auf die Genesung einer Frau. Wenn zusätzlich zur Gebärmutter die Eierstöcke entfernt werden, wird definitiv eine Hormonersatztherapie verschrieben. Die Entfernung der Gebärmutter (mit erhaltenem Hals) hat keinen Einfluss auf das intime Leben, aber die Menstruation verschwindet.

Wichtig! Organerhaltende Operationen heilen keine Adenomyose, Rückfälle können nach 1 bis 2 Jahren auftreten. Eine Hormontherapie wird verschrieben, um einen Rückfall zu verhindern..

Behandlung ohne Operation

Derzeit haben nicht alle Frauen Indikationen für eine Operation, außer dass nicht alle einer Operation zustimmen, sodass Hormone, Nahrungsergänzungsmittel und Volksheilmittel eine Alternative darstellen.

Wenn wir über die Wirksamkeit eines Arzneimittels sprechen, können wir sofort sagen, dass keines von ihnen die Adenomyose auf zellulärer Ebene zerstören kann. Medikamente haben nur einen indirekten Einfluss auf den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit.

Unabhängig von der Dauer der medikamentösen Behandlung kann die Krankheit erneut auftreten, da die innere Endometriose eine chronische Krankheit ist.

Onservative Arzneimittelmethode

Die Hormontherapie ist die wichtigste konservative Behandlung..

Es gibt eine Meinung, dass die Hormonbehandlung nicht begonnen werden sollte, wenn endometriotische Herde aktiv „nicht wachsen“ und es keine Symptome gibt, die das normale Leben behindern, da Sie die Krankheit nur provozieren können.

Die wichtigsten hormonellen Medikamente sind:

  • Orale Kontrazeptiva - Zhannin, Yarina, Regulon und andere. Sie stoppen die Wirkung von Hormonen, die für den Eisprung verantwortlich sind - dies führt zu einer Anovulation, während pathologische Herde nicht wachsen und schmerzhafte Symptome vergehen.
  • Gestagene - Byzanne, Duphaston und andere. Als synthetische Analoga von Progesteron unterdrücken Gestagene die Aktivität von Östrogen, was zu einem geringeren Anstieg des Endometriums führt. Akzeptiert für sechs Monate zyklisch oder kontinuierlich.
  • Antigonadotropine - Danazol und andere. Früher wurde Danazol sehr oft verschrieben, insbesondere um eine Schwangerschaft zu erreichen, aber jetzt wird es aufgrund der hohen androgenen Wirkung und anderer Nebenwirkungen fast nie angewendet. Die Wirkung des Arzneimittels führt zum Verschwinden der Menstruation, Herde können aufgrund des Mangels an notwendigen Hormonen nicht wachsen und nach dem Absetzen des Arzneimittels wird die Menstruation wieder aufgenommen.
  • AGnRH - Zoladex, Dipherelin, Sinarel und andere. Der hohe Preis macht AGnRH für die meisten Patienten unzugänglich. Sie bewirken eine „künstliche Menopause“. Alle Wechseljahrsbeschwerden sind diesen Medikamenten inhärent, außerdem sind sie bei Frauen mit einer Tendenz zur Osteoporose streng kontraindiziert, da sich unter dem Einfluss von AGnRH der Zustand der Knochen verschlechtert.
  • Aromatasehemmer - vor der Anwendung dieser Medikamente sollte die Eierstockfunktion aktiviert werden, daher sind sie besser für Frauen nach der Menopause geeignet.

Es ist wichtig zu verstehen, dass nach einer Behandlung der Adenomyose mit hormonellen Arzneimitteln die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit jedes Jahr steigt und ein zweiter Verlauf manchmal kontraindiziert oder unwirksam ist. Eine Alternative zu hormonellen Medikamenten sind Nahrungsergänzungsmittel: Indiol, Epigallat und andere.

Isotherapie der Adenomyose

Die wichtigsten Methoden der Physiotherapie bei interner Endomeriose:

  • Blutegelbehandlung (Hirudotherapie) - eine sehr kontroverse Methode.
  • Verwenden Sie niederfrequente Ströme (Elektrophorese).
  • Eine Magnetotherapie ist nach der Operation angezeigt.
  • Empfang von Radon-, Jod-Brom-Bädern, aber Terpentin- und Sulfidbädern können nicht verwendet werden. Radonbäder helfen, den Hormonhaushalt zu normalisieren, wirken sich günstig auf die Adhäsionen aus.

Beachtung! Sie können keinen therapeutischen Schlamm verwenden, das Badehaus oder die Sauna besuchen und die Lendenwirbelsäule massieren.

Empfohlene Ernährung

Die Ernährung bei Adenomyose basiert wie bei anderen Krankheiten auf den allgemeinen Grundsätzen einer gesunden Ernährung:

  • Ausschluss von Junk Food - Süßigkeiten, Soda, Fast Food usw..
  • Von Alkohol wird empfohlen, nur Rotwein in begrenzten Mengen zu verwenden.
  • Gemüse, Obst und Gemüse sollten reichlich vorhanden sein (Äpfel, Zitrusfrüchte, Zwiebeln, Brokkoli)..
  • Einige Quellen empfehlen den Ausschluss von Milchprodukten, fettem Fleisch.
  • Sie müssen eine ausreichende Menge an Eiweiß und viel Hämoglobin zu sich nehmen.
  • Gib Kaffee für grünen Tee auf.
  • Verwenden Sie B-Vitamine.

Eine Uterusdenomyose und Schwangerschaft

Die meisten Ärzte glauben, dass eine Schwangerschaft mit Adenomyose der beste Weg ist, um sie zu behandeln..

Es gibt nicht viele Informationen über die Auswirkung der inneren Endometriose auf die Schwangerschaft. Wenn eine Frau alleine schwanger wird, ohne Medikamente und Operationen einzunehmen, wird das Baby in der Regel ruhig geboren. Wenn die Schwangerschaft jedoch während der Einnahme der Medikamente stattgefunden hat, sollten Sie die Einnahme der Medikamente nicht abrupt abbrechen, da dies zu einer Fehlgeburt führen kann.

Nichtschwangerschaft tritt am häufigsten bei schweren Formen der Krankheit auf, wenn sich ein befruchtetes Ei nicht an den Wänden der Gebärmutter festsetzen kann. Fehlgeburten mit Adenomyose treten im Frühstadium auf.

Und Denomyose und Unfruchtbarkeit

Die Ursache für Unfruchtbarkeit bei Adenomyose können hormonelle Störungen und Schäden an der Gebärmutter sein.

Probleme mit der Konzeption treten nicht immer und überhaupt nicht auf. Wenn eine Frau aufgrund einer Adenomyose nicht schwanger werden kann, wird ihr nur eine Hormontherapie oder organerhaltende chirurgische Eingriffe gezeigt. Am häufigsten verschrieben Dufaston, Byzanne. Duphaston ist kein Verhütungsmittel und erhöht das Schwangerschaftshormon (Progesteron). Vizanne verursacht eine künstliche Menopause, vor dem Hintergrund des Absetzens des Arzneimittels kann häufig eine Schwangerschaft erreicht werden.

Verhütung

In Bezug auf die Prävention gynäkologischer Erkrankungen (einschließlich Adenomyose) ist zunächst der regelmäßige Besuch beim Gynäkologen zu erwähnen. Jede junge Frau muss einmal im Jahr von diesem Spezialisten untersucht werden.

Ratschläge des Gynäkologen zur Vorbeugung der inneren Endometriose:

  1. Während der Menstruation sollte eine Frau große körperliche Anstrengungen aufgeben.
  2. Bei leichten Beckenschmerzen sollte eine Frau mehr Ruhe haben, sich entspannen und Stress vermeiden.
  3. Sie können sich nicht intensiv sonnen, ein Überschuss an Sonnenenergie provoziert die Krankheit.
  4. Eine rechtzeitige Schwangerschaft ist die beste Vorbeugung gegen die Krankheit.