Ausfluss aus der Brust beim Drücken: Arten und Ursachen

Dichtungen

Hallo liebe Leser. Haben Sie einen Ausfluss aus der Brust bemerkt, wenn Sie drücken und nach der Antwort auf die Frage suchen: Ist es normal oder pathologisch? Oder hatten Ihre Lieben dieses Problem? In diesem Artikel werden wir versuchen, Ihre Frage so klar wie möglich zu beantworten und die Ursachen des Phänomens zu verstehen.

Die Ursachen der Entladung

Alle Gründe können in zwei große Gruppen unterteilt werden:

Die ersten paar. Kleine Ausscheidungen können während der Schwangerschaft bereits zu Beginn des Semesters auftreten. Nach der Geburt des Babys scheiden die Brustdrüsen zuerst Kolostrum aus - eine durchscheinende durchscheinende Substanz, dann Milch.

Während des Stillens produzieren die Drüsen aktiv Milch. Möglicherweise stellen Sie auch nach Beendigung der Fütterung für einige Zeit kleine Entladungen fest..

In allen anderen Fällen wird das Auftreten eines Geheimnisses nicht als Norm angesehen und erfordert die Konsultation eines Gynäkologen und eines Mammologen. Es gibt einige pathologische Gründe für dieses Phänomen:

  • hormonelle Störungen;
  • Brustverletzungen;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • Neoplasien: gutartig und bösartig.

Wenn in einem bestimmten Zeitraum, auch während der Schwangerschaft, ein Ausfluss aus der Brustwarze / Brustwarze auftritt, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Arten von Geheimnissen

Je nach den "organoleptischen" Eigenschaften: Geruch, Textur, Farbe, Geschmack (Sie müssen sie auf keinen Fall ausprobieren) kann die Entladung unterschiedlich sein:

  • dick und flüssig;
  • wässrig und schleimig;
  • transparent, durchscheinend und undurchsichtig;
  • weiß, gelb, grünlich, dunkelgrün, fast schwarz, braun, mit Blut;
  • mit einem schwer fassbaren Geruch und übelriechend.

Wenn Sie mit dem Auftreten einer blutigen Entladung mit einem unangenehmen Geruch wahrscheinlich ins Krankenhaus gehen, bemerken Sie möglicherweise keine schwache transparente Entladung. Und verpassen Sie den Moment, in dem die Pathologie nur "einen Anfang nahm". Daher bestehen Gynäkologen auf einer sorgfältigen Selbstuntersuchung der Brustdrüsen.

Klare Entladung

Wenn Sie eine kleine Menge durchsichtig haben, ohne einen stechenden Geruch, sind Sie nicht ernsthaft krank. Eine transparente Entlassung kann bei Frauen außerhalb der Schwangerschaft und Stillzeit erfolgen:

  • mit schwerer körperlicher Anstrengung;
  • beim Tragen kleiner BHs;
  • aktive Stimulation der Brustwarzen (mit Druck);
  • vor der Menstruation;
  • bei OK (orale Kontrazeptiva).

Das Geheimnis wird normalerweise von beiden Brustwarzen abgesondert. Im vollen Sinne wird eine solche Entladung nicht als pathologisch angesehen, aber sie kann nicht der Norm zugeordnet werden. Das Auftreten eines Ausflusses aus den Brustwarzen weist auf ein hormonelles Ungleichgewicht hin. Ein solcher Verstoß muss korrigiert werden.

Dunkelgrüner Schleimausfluss

Wenn Sie in den Wechseljahren einen dunkelgrünen, manchmal schwarzen Ausfluss aus der Brustwarze bemerken, sind Ihre Milchgänge höchstwahrscheinlich deformiert, verändert und dehnen sich aus. Dieses Phänomen darf nicht mit Schmerzen einhergehen. Diese Pathologie tritt häufiger bei Frauen auf:

  • nach eitriger Mastitis;
  • mit Laktation während der Laktation.

Die Ektasie (plasmacytische Mastitis) des Milchganges wird nicht als schwerwiegende Krankheit angesehen, kann jedoch mit der Entstehung von Krebs einhergehen. Diagnostizieren Sie die Krankheit mit Ultraschall und Röntgenaufnahme des Brustkorbs. Die Behandlung kann konservativ (Antibiotika, Immunstimulanzien, entzündungshemmende Medikamente) und operativ sein. Wenn die medikamentöse Behandlung nicht wirksam ist, wird der betroffene Gang entfernt.

Verdammtes Geheimnis

Im Falle einer Verletzung des Drüsengewebes wird Flüssigkeit aus der Brustwarze der betroffenen Brust freigesetzt, manchmal mit einer Beimischung von Blut. Es ist unbedingt erforderlich, ins Krankenhaus zu gehen, da Hämatome in diesem Bereich häufig abszessiert werden. Manchmal entwickelt sich aufgrund eines Traumas ein Zystadenopapillom oder ein intraduktales Papillom.

Papillome können sich aus anderen Gründen bilden (hormonelles Ungleichgewicht). Der Tumor ist gutartig. Es verursacht zu Beginn des Prozesses keine Schmerzen. Sein Wachstum ist durch viskosen und blutigen Ausfluss gekennzeichnet. So manifestiert sich ein nicht entzündetes Neoplasma.

Wenn eine bakterielle Infektion vorliegt, treten Schmerzen auf. Bildung verhärtet sich, ist gut abgetastet. Die Entladung ist gelb mit einem spezifischen Eitergeruch. Die Behandlung ist ausschließlich operativ.

Wenn ein Geheimnis aus einer Drüse, Blut oder eitrigen Sekreten ausgeschieden wird, ist die Brust deformiert, die Hautfarbe und die Farbe des Warzenhofs ändern sich, die Form der Brustwarze ändert sich, vielleicht geht es um Krebs. Schmerzen mit dieser Krankheit treten im letzten Stadium auf. Chirurgische Behandlung.

Ohne Metastasierung und eingeschränkten Fokus ist eine organerhaltende Operation möglich. Bei umfangreichen Schäden wird nicht nur der Tumor reseziert, sondern auch das umliegende Gewebe - Mastektomie.

Bräunlich grüner Ausfluss

Bei Mastopathie oder fibrocystischer Erkrankung schwellen die Drüsen normalerweise an, insbesondere vor der Menstruation, es kommt zu einem Bersten im Brustbereich und Ausfluss: eher dunkelbraun, manchmal grünlich. Die Krankheit erfordert medizinische Behandlung und Beobachtung. Malignität ist selten. Bei richtiger Behandlung lösen sich zystische Formationen auf.

Gelber, übelriechender Ausfluss

Sie können eine solche Entladung bei der Entwicklung einer Mastitis beobachten. Mastitis kann bei Patienten jeden Geschlechts auftreten, tritt jedoch häufiger bei stillenden Müttern vor dem Hintergrund der Laktostase auf. Das Eindringen der Kokkenflora und ihre Vermehrung in das Drüsengewebe der Brust führt dazu, dass:

  • Brustschmerzen;
  • die Haut wird rot;
  • Es fühlt sich warm an;
  • Aus der Brustwarze wird reichlich ein undurchsichtiges gelbes Sekret mit einem spezifischen "eitrigen" Geruch freigesetzt.

Zur Behandlung müssen Sie den entstehenden Abszess reinigen und eine Antibiotikatherapie durchführen.

Weißes milchartiges Geheimnis

Galaktorrhoe oder Kolostrum können bei Patienten beiderlei Geschlechts auftreten. Dies ist keine eigenständige Pathologie, sondern ein Zeichen für Prolaktämie. Letzteres entwickelt sich:

  • mit häufigen Flügen und wechselnden Klimazonen;
  • Pathologien der Schilddrüse;
  • Störungen des Hypophysen-Hypothalamus-Systems.

Bei Galaktorrhoe ist das Auftreten eines transparenten oder weißen, dicken Ausflusses aus beiden Brustwarzen charakteristisch.

Dazu verabschieden wir uns von Ihnen. Wir hoffen, dass sie die Frage ganz vollständig beantwortet haben, warum das Geheimnis der Brustwarze auffallen kann und wann es passiert. Teilen Sie Informationen mit Freunden über soziale Netzwerke und besuchen Sie unser Portal erneut. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und helfen Ihnen bei der Lösung von Problemen..

Ursachen der Brustentladung während des Drucks

Die Entwicklung der weiblichen Brust beginnt in der Pubertät und hängt eng mit dem Verhältnis von Hormonen wie Östrogenen, Progesteron und Prolaktin zusammen. In den Gängen und Läppchen der Brustdrüse beginnt bereits während der Schwangerschaft die Milchproduktion. An jeder der Brustwarzen befinden sich Löcher, durch die sie herausgehen. Wenn eine andere Art aus den Brustdrüsen austritt, muss dies besonders beachtet werden. Oft ist dieses Phänomen ein Zeichen einer schweren Krankheit. Die Farbe und der Geruch der Flüssigkeit, die wichtig sind, sind wichtig. Die Ursache der Entlassung hilft bei der Einrichtung eines Mammologen.

Allgemeine Information

Ein Austritt aus der Brustwarze tritt infolge der Bildung von Sekretionsflüssigkeit in den Milchgängen auf. Dies kann sowohl bei normalen physiologischen Prozessen als auch bei verschiedenen pathologischen Zuständen des Körpers auftreten..

Die Flüssigkeit erscheint spontan oder beim Drücken der Brustwarze. Es hängt von der individuellen Struktur der Brustdrüsen bei jeder Frau ab. Ausscheidungen können in einer Drüse oder in beiden auftreten. Die Konsistenz in ihnen ist dick oder wässrig. Besondere Aufmerksamkeit sollte der farbigen Entladung mit einem unangenehmen Geruch gewidmet werden..

Wenn die Nippelentladung normal ist

Die Norm ist das Auftreten von Kolostrum in der Brust während der Schwangerschaft (transparenter gelblicher Ausfluss, der auftritt, wenn Druck auf die Brustwarze ausgeübt wird). Kolostrum tritt manchmal sogar in sehr frühen Stadien der Schwangerschaft auf, wenn eine Frau noch nichts über ihren Beginn weiß..

Nach der Geburt bildet sich Milch in der Brust. Die Laktation dauert während der gesamten Fütterungszeit und einige Zeit nach Abschluss der Fütterung an. Die Milchbildung hört allmählich auf. Wenn die Sekretion aus den Drüsen nach Abschluss des Stillens mehrere Monate (oder sogar 2-3 Jahre) unter Druck auf die Brustwarze erfolgt, ist dies ebenfalls normal.

Oft tritt Milch nach einer Abtreibung oder Fehlgeburt auf. Dies ist auf natürliche hormonelle Veränderungen zurückzuführen, die während der Schwangerschaft im Zustand der Brust auftreten. Nachdem sich der hormonelle Hintergrund normalisiert hat, verschwindet die Entladung.

Zusatz: Manchmal tritt bei Frauen am Vorabend der Menstruation mit Druck auf die Brustwarze ein spärlicher transparenter Ausfluss auf. Dies können gewöhnliche hormonelle Veränderungen sein, die für diese Phase des Zyklus charakteristisch sind, sowie verschiedene Krankheiten. Es ist notwendig, einen Mammologen aufzusuchen, um sicherzustellen, dass keine Pathologien vorliegen.

Das Auftreten einer klaren Flüssigkeit mit Druck auf die Brustwarze tritt auch bei einer Frau auf, die hormonelle Medikamente oder Antidepressiva einnimmt. Manchmal tritt der Ausfluss aufgrund einer Reizung der Brustwarzen mit einem engen BH oder während körperlicher Anstrengung im Zusammenhang mit Brustverspannungen auf.

Normale Entladung ist klar oder milchig weiß, geruchlos. Wenn es eine Entladung mit einer Beimischung von Blut, Eiter, mit irgendeiner Farbe und einem unangenehmen Geruch gibt, deutet dies auf das Vorhandensein einer Pathologie hin. Darüber hinaus geht eine solche Entladung häufig mit Veränderungen des Brustzustands und einer Verschlechterung des Wohlbefindens der Frau einher.

Ursachen der Pathologie

Die Ursachen für den pathologischen Ausfluss aus den Brustdrüsen können Entzündungs- und Tumorprozesse, hormonelles Ungleichgewicht im Körper, Erkrankungen der Beckenorgane sein. Hormonelle Störungen resultieren aus der Verwendung bestimmter Medikamente, oraler Kontrazeptiva, häufigen Abtreibungen und Erkrankungen des endokrinen Systems.

Video: Ursachen der weiblichen Brustwarzenentladung

Krankheiten, bei denen ein Ausfluss aus den Brustwarzen auftritt

Ungewöhnliche Entladungen können bei folgenden Krankheiten auftreten:

  1. Mastitis ist eine Entzündung des Brustgewebes. Der Entzündungsprozess erfolgt durch das Eindringen einer bakteriellen Infektion in die Drüse. Dies kann während der Stillzeit auftreten, wenn sich Risse an den Brustwarzen bilden, sowie bei Galaktorrhoe (Stillzeit, die nicht mit dem Stillen zusammenhängt)..
  2. Intraduktales Papillom. Bei dieser Krankheit bilden sich im Milchgang Wucherungen, die durch Drücken auf den entsprechenden Bereich der Brust leicht beschädigt werden können. In diesem Fall wird blutige Flüssigkeit aus den Brustwarzen ausgeschieden.
  3. Ektasie (Expansion) der Milchgänge. Dieser Zustand ist nicht immer eine Pathologie. Es tritt beispielsweise bei Brustschwellungen während der Schwangerschaft oder vor der Menstruation auf. In einigen Fällen ist der Prozess jedoch irreversibel. Das Dehnen der Wände der Brustgänge führt zur Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten Zysten sowie von Papillomen. Normalerweise ist die irreversible Expansion das Ergebnis hormoneller Veränderungen, die bei Frauen nach 40-45 Jahren im Körper auftreten.
  4. Mastopathie Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit. Alle von ihnen sind mit der Proliferation von Drüsengewebe verbunden. Die Hauptsymptome dieser Pathologie sind das Ziehen von Brustschmerzen und das Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustwarzen, die eine andere Farbe und Textur haben.
  5. Galaktorrhoe. Die Krankheit drückt sich darin aus, dass mit dem Druck der Brustwarze Milch auftritt und der Prozess nichts mit dem Stillen zu tun hat. Die Hauptursachen der Krankheit sind hormonelle Störungen, erhöhte Prolaktinspiegel im Blut. Galaktorrhoe kann bei Erkrankungen der Schilddrüse, Hypophyse auftreten.
  6. Brustkrebs. Mit dem Auftreten eines Ausflusses aus den Brustdrüsen bemerkt eine Frau die Asymmetrie der Brustwarzen, eine Zunahme einer der Drüsen, eine Verformung der Haut, das Auftreten von Robben und andere Anzeichen, die eine dringende Diagnose und Behandlung erfordern.

Eine Flüssigkeit mit verschiedenen Farben und Konsistenzen kann ein begleitendes Zeichen für Erkrankungen der Beckenorgane sein, die durch eine Verletzung der Mikroflora (Soor, Darmdysbiose) verursacht werden. Die Entladung aus den Brustwarzen erfolgt bei Ovarialerkrankungen (chronische Entzündung, polyzystische, bösartige Tumoren). Nach Verletzungen in der Brust treten entzündliche Prozesse auf, die zum Auftreten eines eitrigen Ausflusses aus der Brustwarze führen.

Arten der Entladung aus den Brustdrüsen

Je nach Farbe und Konsistenz der Sekrete, die beim Drücken aus den Brustdrüsen austreten, kann der Arzt vorschlagen, durch welche Krankheit sie sich gebildet haben.

Transparent, ohne Farbe und Geruch. Sie sind hauptsächlich normalen physiologischen Ursprungs, wenn sie vor der Menstruation oder bei mechanischer Stimulation der Brustwarzen auftreten.

Weiß. Dazu gehört Milch, die nach der Geburt und mit Galaktorrhoe gebildet wird. Erscheint bei Tumoren der Hypophyse nach längerer Anwendung von Antibabypillen.

Grüne. Die Farbe haftet am Eiter, der bei einer Mastitis entsteht..

Gelb mit cremigem Farbausfluss tritt während der Schwangerschaft und in den ersten Tagen nach der Geburt auf (Kolostrum). Wenn sie einige Tage vor der Menstruation auftreten und von Brustschmerzen begleitet werden, kann dies ein Zeichen für eine Mastopathie sein..

Braun. Sie entstehen, wenn kleine Gefäße beschädigt werden und Blut in die Kanäle gelangt. Ein solcher Ausfluss tritt während der Bildung von Zysten sowie Brusttumoren auf..

Blut. Kann ein Zeichen für Krebswachstum, Kontraktion und Schädigung der Blutgefäße in den Kanälen sein. Die Färbung ist sowohl hell als auch dunkel.

Was tun, wenn die Brustwarzen austreten?

Wenn ein ungewöhnlicher Ausfluss aus den Brustwarzen aufgetreten ist, ist es gefährlich, mit Hilfe von Volksheilmitteln zu warten oder sich selbst zu behandeln. In keinem Fall sollten Sie Wärmekompressen verwenden. Erwärmen Sie Ihre Brust auf andere Weise. Dies wird nur die entzündlichen Prozesse im Gewebe verschlimmern..

Sie können keine Flüssigkeit aus den Brustwarzen herausdrücken, da dies erhöhte Sekrete stimuliert.

Sie können nur hormonelle Medikamente einnehmen, die von Ihrem Arzt verschrieben wurden. Wenn eine Frau auf hormonelle Empfängnisverhütung zurückgreift, muss ein Arzt wegen einer Änderung des Verhütungsmittels konsultiert werden.

Um die Ursache der Pathologie und den Zweck der Behandlung herauszufinden, müssen Sie einen Mammologen aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen.

Diagnose von Krankheiten

Vor der Untersuchung findet der Arzt heraus, wie lange die Entladung aufgetreten ist, sich ständig oder regelmäßig bildet, ob die Frau Schmerzen hat, ob es Brustverletzungen gab, ob die Frau hormonelle Medikamente verwendet hat.

Die Diagnose wird durch Abtasten der Brustdrüse, Ultraschall, Mammographie, Duktographie (Röntgen unter Verwendung eines in die Kanäle injizierten Kontrastmittels) gestellt. Die genauesten Ergebnisse werden während der Untersuchung 2-3 Tage nach Ende der Menstruation erhalten. In der zweiten Phase des Zyklus tritt eine Brustschwellung auf, die zu Fehlern in den Ergebnissen führt.

Bei Verdacht auf Onkologie wird eine Punktion durchgeführt (Probenahme von Flüssigkeiten oder Geweben aus dem betroffenen Bereich der Drüse). Der Inhalt wird unter einem Mikroskop untersucht, um atypische Zellen zu erkennen..

Video: Diagnose von Brustkrankheiten

Prävention von Brustkrankheiten

Zur Vorbeugung sollte jede Frau einmal im Jahr von einem Mammologen untersucht werden. Es wird auch empfohlen, regelmäßig vorbeugende gynäkologische Untersuchungen durchzuführen und Krankheiten des endokrinen Systems rechtzeitig zu behandeln.

Eine wichtige Rolle spielt die Selbstuntersuchung der Brust, die einmal im Monat durchgeführt werden muss. Es ermöglicht die Früherkennung von Robben und äußeren Veränderungen im Zustand der Brustdrüsen..

Es ist notwendig, Unterkühlung und Brustverletzungen, Stress und unkontrollierte Medikamente zu vermeiden.

Nicht laktierender Ausfluss aus der Brust: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Der Brustausfluss ist eines der ersten Anzeichen für Probleme mit der Brustdrüse. Die Flüssigkeit kann verschiedene Farben und Konsistenzen haben, auf deren Grundlage der Mammologe eine Erstdiagnose stellt. Eine gründliche Untersuchung mit modernen Diagnosemethoden ist erforderlich, um dies zu bestätigen oder zu widerlegen..

Wie wird Flüssigkeit aus der Brust freigesetzt?

Nichtmilchsekrete treten aus denselben Kanälen wie Milch aus. Jeder Nippel hat ungefähr 10 Löcher. Wenn die Brustflüssigkeit gedrückt wird, kann sie aus einem oder mehreren Tubuli an einer oder beiden Brüsten herausragen.

Die Zuordnungen sind dick und wässrig, in verschiedenen Farben - von transparent und weiß bis schwarz, blutig. Es hängt alles von den Gründen ab, die das Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustwarzen verursacht haben..

Das Vorhandensein von Sekreten kann das Auftreten eines gutartigen oder bösartigen Neoplasmas signalisieren. Darüber hinaus treten Krebserkrankungen häufig ohne Flüssigkeitssekretion auf. Daher weist das Problem in den meisten Fällen, wenn es aus den Brustwarzen fließt, auf weniger gefährliche Gesundheitsprobleme als die Onkologie hin. Sie sollten jedoch trotzdem zum Arzt gehen.

Warum tritt Flüssigkeit aus der Brust auf?

Die Ursachen für die Entladung aus den Brustdrüsen mit Druck können unterschiedlich sein:

  • die Schwangerschaftsperiode (die Brust bereitet sich auf die anschließende Fütterung des Babys vor);
  • unbequeme Unterwäsche tragen;
  • hormonelle Störungen, die Galaktorrhoe hervorrufen;
  • Brustentzündung;
  • das Vorhandensein eines intraduktalen Papilloms;
  • Ektasie (Expansion) der Milchgänge;
  • Verwendung oraler Kontrazeptiva;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Antidepressiva);
  • Brusttrauma;
  • Mastopathie
  • das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen in der Brust;
  • Brustwarzenkrebs (Morbus Paget).

Wenn ein Ausfluss aus den Brustwarzen beobachtet wird, zögern Sie nicht, einen Mammologen aufzusuchen.

Was kann die Entladung sein

Jede Krankheit manifestiert sich auf ihre eigene Weise, sodass die Flüssigkeit aus der Brust einen anderen Farbton haben kann..

Transparente Flüssigkeit - alles ist normal

Die Brustdrüse produziert ein bestimmtes Geheimnis, das dann in kleinen Mengen entfernt wird. Dies ist ganz normal, wenn die Flüssigkeit keine Farbe und keinen Geruch hat, erscheint sie selten.

Ein transparenter Ausfluss aus den Brustdrüsen kann beim Drücken von einer oder unmittelbar von zwei Brüsten ausgehen.

Manchmal nimmt die Menge an klarer Flüssigkeit aus den Brustdrüsen vor dem Hintergrund zu:

  • Einnahme von Antidepressiva oder hormonellen Drogen;
  • Mammogramme;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • mechanischer Aufprall;
  • Blutdruck senken.

In solchen Fällen nicht sofort „Alarm schlagen“. Beobachten Sie einfach Ihren Körper, wenn möglich, durchlaufen Sie eine Routineuntersuchung.

Wenn der transparente Ausfluss aus den Brustwarzen einen anderen Farbton annimmt, ist dies ein Signal, dass Sie auf Ihre Gesundheit achten und dringend einen Arzt aufsuchen sollten.

Weißes Highlight ist ein strittiger Punkt

Wenn ein weißer Ausfluss aus der Brust nicht mit Schwangerschaft und Stillzeit verbunden ist, spricht man von einer Krankheit wie Galaktorrhoe (spontaner Milchabfluss). In der Intensität werden 4 Grade dieser Krankheit unterschieden, abhängig von der Art des Aussehens der Flüssigkeit:

  • wenn Sie auf die Brustwarze klicken;
  • unabhängig in Form einzelner Tropfen;
  • spontan, mittlere Intensität;
  • sehr intensiv (reichliche Entladung).

Normalerweise wird ein Ausfluss aus beiden Brustdrüsen beobachtet. Flüssigkeit aus den Brustwarzen tritt manchmal auch bei Männern auf, aber dies ist viel seltener..

Weiße Flüssigkeit aus der Brust kann auftreten aufgrund von:

  • hormonelle Störungen;
  • Abtreibung
  • das Vorhandensein eines Hypophysentumors;
  • Schilddrüsenerkrankungen, Probleme mit der Hypophyse (Prolaktinspiegel steigen an);
  • polyzystischer Eierstock;
  • Mastopathie;
  • Brustonkologie;
  • Nierenversagen;
  • längerer Gebrauch oraler Kontrazeptiva;
  • starker Stress usw..

Weißer Ausfluss aus den Brustwarzen kann zu Menstruationsstörungen, Unfruchtbarkeit und Fehlgeburten in der frühen Schwangerschaft führen.

Gelbe Markierungen sollten nicht ignoriert werden

Gelber Ausfluss aus den Brustdrüsen mit Druck (sowie weiße) deuten häufig auf Stoffwechselstörungen und erhöhte Prolaktinspiegel hin. In diesem Fall sagen sie über Galaktorrhoe.

Bei Mastopathie ist der ausgeschiedenen Flüssigkeit ein gelber Farbton inhärent. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts. Diese Krankheit beinhaltet normalerweise Medikamente, manchmal ist eine Operation erforderlich..

Flüssigkeit mit einem grünen Farbton - seien Sie auf der Hut

Ein grüner Ausfluss aus den Brustdrüsen kann auf das Vorhandensein einer Ektasie der Brustgänge hinweisen, dh auf deren Ausdehnung. Diese Krankheit tritt häufig bei Frauen im Alter von 40 bis 50 Jahren auf. Im Zusammenhang mit dem pathologischen Prozess entzünden sich die Milchgänge in der Brust und es bilden sich grüne Schleimgerinnsel. Zuweisungen sind ziemlich reichlich.

Eiter aus der Brustwarze wird häufig bei Mastitis ausgeschieden. Weiße Flüssigkeit mit einem grünen Farbton kann sich in einer Brust oder in beiden gleichzeitig ansammeln. Diese Krankheit ist nicht asymptomatisch: Eine Frau verspürt starke lokale Schmerzen. Eiter kann auch vor dem Hintergrund der Entwicklung eines Abszesses im Zusammenhang mit einer Infektion des Gewebes auftreten. In diesem Fall fühlt sich die Frau schwach, es kommt zu einer Zunahme der Brustgröße und des Fiebers.

Spotting ist ein alarmierendes Zeichen.

Aufgrund des Vorhandenseins eines intraduktalen Papilloms kann ein blutiger Ausfluss aus der Brustdrüse auftreten. Diese gutartige Formation bildet sich im Lumen des Milchganges, der Ausfluss tritt nach Gewebeverletzung mit Druck auf. Diese Krankheit tritt normalerweise bei Frauen im Alter von 35 bis 55 Jahren auf..

Außerdem kann aufgrund von Verletzungen Blut aus der Brust auftreten. Daher sollten Sie sich keine Sorgen machen und sich im Voraus auf Krebs einstellen.

Dunkle Nippelflüssigkeit

Ein dunkler Ausfluss aus den Brustdrüsen mit Druck tritt normalerweise bei Frauen nach 40 Jahren auf. Sie können eine Ausdehnung der Brustgänge (Ektasie) signalisieren. In diesem Fall tritt ein brauner oder schwarzer Ausfluss aus den Brustdrüsen auf. Die Hauptgründe für die Entwicklung dieser Krankheit sind:

  • altersbedingte Veränderungen im Körper;
  • hormonelle Störungen (eine Erhöhung der Prolaktinmenge im Körper);
  • entzündliche Prozesse;
  • Verformung der Kanäle nach einer Brustverletzung;
  • das Vorhandensein eines Krebstumors.

Die Behandlung der Ektasie zielt darauf ab, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen. Wenn die Therapie nicht die erwarteten Ergebnisse liefert, wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt (Entfernung von entzündetem Gewebe)..

Wie bereite ich mich auf einen Besuch in der Klinik vor?

Wenn der Patient beim Drücken aus den Brustdrüsen entlassen wird, ist der Arzt an folgenden Informationen interessiert:

  • wie oft fließt es aus der Brust;
  • Tut die Brust weh, Brustwarzen;
  • Welche Farbe hat die aus der Brust freigesetzte Flüssigkeit?
  • Flüssigkeit kommt aus einem Tubulus oder aus mehreren;
  • besorgt über den Ausfluss aus einer Brust oder aus beiden;
  • die Flüssigkeit erscheint nach Druck oder von selbst;
  • Gibt es andere Symptome (Temperatur, Schwäche, Kopfschmerzen usw.)?
  • ob es eine Brustverletzung gab;
  • Welche Medikamente nimmt eine Frau ein (z. B. Antidepressiva, Verhütungsmittel, Hormone usw.)?.

Beobachten Sie Ihren Körper und bestimmen Sie, wie Flüssigkeit aus den Brustdrüsen freigesetzt wird. Versuchen Sie, die besprochenen Fragen sehr genau zu beantworten. Dies beschleunigt den Diagnoseprozess und stellt dessen Genauigkeit sicher..

Welche Behandlung kann ein Arzt verschreiben?

Bei Entladung aus der Brust wird der Arzt zunächst eine umfassende Diagnose verschreiben: Ultraschall, Mammographie, Duktographie, zytologische Untersuchung, möglicherweise MRT. Je nach Diagnose und Stadium der Erkrankung wählt der Mammologe (Onkologe) die Behandlungsmethode. Das kann sein:

  • medikamentöse Therapie (Antibiotika, hormonelle Medikamente);
  • Punktion (Pumpflüssigkeit aus dem Neoplasma);
  • chirurgische Entfernungschirurgie.

Wenn Sie Zweifel an der Richtigkeit der Diagnose und der Richtigkeit der verschriebenen Behandlung haben, besuchen Sie mehrere Spezialisten und finden Sie deren Meinung heraus.

Vorbeugende Maßnahmen

Befolgen Sie einfache Empfehlungen, um zu verhindern, dass Brustprobleme Sie betreffen:

  • nicht überkühlen;
  • Vermeiden Sie es, Ihre Brust zu verletzen.
  • Untersuchen Sie die Brust regelmäßig auf Klumpen.
  • Konsultieren Sie bei geringstem Verdacht einen Arzt.

Jede Frau sollte regelmäßig einen Mammologen aufsuchen (ungefähr einmal im Jahr). Eine solche Vorsichtsmaßnahme verhindert die Entwicklung der Krankheit oder erkennt sie frühzeitig, wenn die Chancen auf eine schnelle Genesung recht hoch sind.

Je früher das Problem erkannt und diagnostiziert wird, desto einfacher ist es, eine angemessene Behandlung durchzuführen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Ergebnisses.

Können Brüste mit Brustkrebs weh tun? Brustausfluss mit Druck. Brustwarzen und Verzögerung tun weh: Was die Symptome sagen.

Bei einigen Formen der Mastopathie wird ein Ausfluss aus der Brustwarze festgestellt, der eine andere Textur und Farbe aufweist.. Danach können Sie eine Mammographie, einen Ultraschall der Brust und eine MRT der Brustdrüsen verwenden, um eine Diagnose zu erstellen.

Ausfluss aus der Brust erscheint. Ärzte sagen, dass sich das Brustlipom selten zu einem bösartigen Neoplasma entwickelt.

Brustausfluss durch Druck

Das Phänomen tritt bei Frauen nicht nur aufgrund pathologischer Veränderungen im Körper auf. Seltene Sekrete aus den Drüsen sind ein natürlicher Prozess. Dies liegt an der charakteristischen Struktur des gepaarten Organs. Die Flüssigkeit hat eine blutige oder eitrige Konsistenz, begleitet von Schmerzen, Versiegelungen. Wenn diese Symptome festgestellt werden, sollten Sie einen Termin mit einem Mammologen vereinbaren. Der Spezialist identifiziert die Ursachen für den Ausfluss aus den Brustdrüsen während des Drucks, während der Schwangerschaft oder vor der Menstruation.

Warum erscheinen

Ein wahrnehmbarer Ausfluss aus den Brustdrüsen ist ein Zeichen für ihre Niederlage durch einen infektiös-entzündlichen oder Tumorprozess. Die Ausnahme ist Schwangerschaft, Stillzeit. Alle anderen Fälle erfordern ärztliche Hilfe. Faktoren, die zum pathologischen Zustand beitragen: unsachgemäßes Tragen eines BHs, hormonelles Versagen, Vorgeschichte von Verletzungen, Mastopathie, Krebs.

Arten der Entladung

Zusätzlich zur Laktationszeit ist der Ausfluss eine Flüssigkeit mit verschiedenen Dichten, Gerüchen, Farben und Versickerungsintensitäten. Es fließt wie die Muttermilch durch die Milchgänge. Die Merkmale der Sekretion werden ebenfalls berücksichtigt - sie wird spontan oder aufgrund von Palpation freigesetzt. Das Risiko, an der Störung zu erkranken, steigt mit dem Alter und der Anzahl der Geburten.

Weiße

Die Norm ist das Austreten einiger Tropfen Flüssigkeit mit einer signifikanten Kompression der Brustdrüse während des Stillens. Diese Konsistenz verhindert das Anhaften der Wände der Milchkanäle, so dass es akzeptabel ist. Nach Beendigung der Stillzeit nimmt die Milchproduktion über mehrere Monate allmählich ab. Wenn der Vorgang länger dauert, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren. Die Ursache für eine unnatürliche milchig weiße Entladung ist ein erhöhter Prolaktinspiegel, was auf mögliche Pathologien hinweist, darunter:

  • Ungleichgewicht der Hormone im Körper
  • Galaktorrhoe wurde auch nach 20 Wochen nach Ende der Laktationsperiode beobachtet
  • Eileiterschwangerschaft oder gefrorene Schwangerschaft, deren künstlicher Abbruch
  • Destabilisierung des Hypothalamus oder der Hypophyse durch Schädigung, Vorhandensein eines Krebstumors
  • Die Folge einer Operation sind eingeklemmte Nervenenden der Brust
  • Eierstock- oder Nebennierenerkrankung
  • Übermäßiger Gebrauch von Verhütungsmitteln

Die Symptome werden durch unangenehme Empfindungen bei Verwendung eines BHs, Kribbeln und Brennen im Brustbereich ergänzt. Die Intensität der Flüssigkeitsfreisetzung nimmt mit der körperlichen Aktivität beim Laufen zu.

Eitrig

Eitrige Flüssigkeit aus den Brustwarzen ist das erste Anzeichen einer Mastitis, eines intraduktalen Papilloms. Es ist ein abnormales gutartiges Neoplasma in der Höhle des Milchgangs, das sein Lumen auslöscht. Eiter zeigt einen Abszess, Abszess in der Brust, Brustwarze.

Um den Entzündungsprozess zu lindern, müssen Antibiotika eingenommen, spezielle Kompressen verwendet und in Ausnahmefällen ein Abszess geöffnet werden. Papillom betrifft Frauen ab 40 Jahren. Die Krankheit wird durch Ultraschall, Duktographie und Laboruntersuchungen von sekretierten Sekretionsproben bestätigt..

Blutig

Nicht im Zusammenhang mit der Geburt oder Fütterung eines Kindes. In 80% der Fälle bestätigen sie die Diagnose eines gutartigen oder bösartigen Tumors. Blut ist vorhanden, wenn der Tumor die Kapillaren der Ausscheidungsgänge beschädigt, die von jeder Brustwarze tief in die Drüse verlaufen.

Die Anzahl der Sekrete und die Intensität ihrer Färbung nimmt mit dem Wachstum des Neoplasmas zu. Es ist besonders gefährlich, wenn in der Vergangenheit keine Schäden an der Brust aufgetreten sind und die Weichteile verletzt wurden. Seltener tritt dieser Zustand vor dem Hintergrund der Verwendung eines engen BH aus synthetischem Stoff auf. Das Material reibt den Körper, bildet blutende Risse am empfindlichen Epithel der Brustwarze.

Der Zustand ist gefährlich durch Infektion des Drüsengewebes durch Krankheitserreger. In der medizinischen Praxis wird dieser pathologische Zustand als Telitis definiert. Die Krankheit geht mit akuten Schmerzen, eitriger und blutiger Konsistenz der Brustwarzen einher. Die Therapie beinhaltet die Einhaltung von Hygienevorschriften, die Verwendung spezieller Heilcremes.

Dunkelgrün

Die Manifestation von zystischer, knotiger oder fibröser Mastopathie, Brustabszess, intraduktalem Papillom. Gleichzeitig werden periodische Brustschmerzen beobachtet (insbesondere vor der Menstruation), kleine Knötchen werden befummelt. Die Ätiologie der Krankheit umfasst Fettleibigkeit, Leber-, Nierenversagen, Probleme mit der Aktivität der Schilddrüse, Eierstöcke. Diese Faktoren destabilisieren das hormonelle Gleichgewicht, provozieren die Entwicklung von Schmerzen im Unterbauch (auch beim Geschlechtsverkehr). Außerdem ist der Menstruationszyklus gestört.

Kolostrum vor der Menstruation

Der natürliche Prozess während der Schwangerschaft weist in anderen Fällen auf hormonelle Störungen hin, die zur Entwicklung von Erkrankungen der Brustdrüsen beitragen. Die Diagnose wird durch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Prolaktin bestätigt. Die Verwendung von Verhütungsmitteln ist der Hauptgrund für das Auftreten einer klebrigen gelblichen Flüssigkeit aus den Brustwarzen am Vorabend der Menstruation. Begleitsymptome: vergrößerte Brustwarzen, Beschwerden in der Brust, Überempfindlichkeit.

Zulässige Sekretion ohne Farbe und Geruch während der Menstruation bis zu 2 Tropfen beim Abtasten. Hohe Östrogenspiegel zu Beginn des Zyklus tragen zur Schwellung der Brust bei. Sein Wert normalisiert sich nach der Menstruation.

Mit sexueller Erregung

Weibliche Brustwarzen können während des Orgasmus bis zu 4 Tropfen eine weiße oder klare Flüssigkeit absondern. Das Phänomen hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Mit zunehmender sexueller Erregung werden Hormone ins Blut freigesetzt. Ihre Anzahl erreicht maximale Konzentration während des Einsetzens des höchsten Vergnügens mit Intimität. Positive hormonelle Veränderungen stimulieren die natürliche Schmierung der Brust als Zeichen der vollen weiblichen Zufriedenheit.

Schwangerschaft

Veränderungen im weiblichen Körper sind während der Schwangerschaft natürlich. Sie gelten für den Zustand der Brustdrüsen, die:

  • Volumenzunahme, die zum Auftreten von Beschwerden und Juckreiz der Haut beiträgt
  • Erhöhen Sie ihre Empfindlichkeit, woraufhin die Frau auf kleinere Berührungen reagiert
  • Areol Farbveränderungen (während dieser Zeit ist das venöse Netzwerk der Brust deutlicher erkennbar)
  • Kolostrum wird abgelassen - die erste Muttermilch

Entladungen aus den Brustwarzen während der Schwangerschaft sind zulässig, ein natürliches Phänomen, gelblich gefärbt. Das Kolostrum ist zunächst ziemlich dick, mit der Zeit wird seine Konsistenz weniger häufig. Die Sekretionsdauer variiert vom ersten Trimenon der Schwangerschaft bis zur Zeit nach der Geburt.

Sie sollten vorsichtig sein, wenn Kolostrum einen blutigen oder leuchtend gelben Farbton annimmt. Der Zustand geht mit schmerzhaften Schmerzen im Brustbereich einher. Es kommt zu einer Verformung der Drüsen. Die Symptome weisen auf das Auftreten einer Pathologie hin, die von einem Spezialisten untersucht werden muss. Zu den Empfehlungen für die Brustpflege während der Schwangerschaft gehören die Einhaltung der Hygienevorschriften, das Verzichten auf die Sekretion und die Verwendung eines bequemen BH.

Ursachen

Muttermilch ist ein natürliches Geheimnis, das überwiegend aus Laktose besteht. Wenn sich blutige oder eitrige Verunreinigungen darin befinden, ist es schwierig, die Ätiologie des pathologischen Zustands anhand eines Auftretens der Konsistenz zu identifizieren. Ähnliche Phänomene werden bei Männern in Gegenwart eines Hypophysentumors beobachtet, Akromegalie, die mit der Einnahme bestimmter Medikamente einhergeht. Vor dem Hintergrund schwerer endokriner Störungen, hohem Prolaktinspiegel im Blut (Hyperprolaktinämie), Kraniopharynge wird bei Kindern ein pathologischer Zustand diagnostiziert.

Die Isolierung von Milch während der Stillzeit ist eine natürliche Reaktion des weiblichen Körpers, die es dem Kind ermöglicht, sich nahrhaft zu ernähren. Unter anderen Umständen führt die Symptomatik zum Verdacht auf eine Reihe von Krankheiten.

Galaktorrhoe

Es ist eine genaue Definition der Diagnose, wenn Milch aus der Brust aufgrund unnatürlicher Faktoren - dem Fehlen einer Schwangerschaft oder nach den Wechseljahren - austritt. Die Ursache der Krankheit sind:

  1. Hormonelle Störungen, übermäßiger Gebrauch von Verhütungsmitteln
  2. Endokrine Erkrankungen, Schädigung der inneren Organe (Nierenversagen)
  3. Axilläre mechanische Verletzungen, traumatische Enzephalopathie
  4. Erkrankungen der Epidermis im Dekolleté, die Folgen der Laparotomie
  5. Pathologien des Hypothalamus, tuberöse Sklerose

Abhängig von der Ätiologie und dem Grad des Fortschreitens der provozierenden Faktoren nimmt die Milch einen anderen Farbton an - von blassgelb bis dunkelbraun. Bei einer reduzierten Konzentration von Sexualhormonen und einer Ovarialatrophie ist die Entwicklung eines persistierenden Lactorrhoe-Amenorrhoe-Syndroms nicht ausgeschlossen.

Milchgang-Ektasie

Es entsteht durch Entzündung der Milchdrüsengänge, deren Blockierung durch die Zellmassen einer dicken dunklen Konsistenz. Frauen über 40 sind von der Krankheit betroffen. Bei der Therapie werden Antibiotika und Schmerzmittel eingesetzt, da die Pathologie durch akute Schmerzen gekennzeichnet ist.

Mastitis

Gehört zur Anzahl der häufigsten Komplikationen der postpartalen Periode. Die Entwicklung der Krankheit erklärt sich aus der Struktur des Epithelgewebes der Brustwarze. Das Risiko einer Mastitis ist aufgrund der Notwendigkeit einer häufigen Stillzeit und der Nichtbeachtung der Hygienevorschriften erhöht.

In 9 von 10 Fällen entwickelt sich eine Pathologie aufgrund des Eindringens von Staphylokokken oder Streptokokken in das Gewebe der Brustdrüsen. Es entwickelt sich eine Eiterung des Gewebes, was der Möglichkeit einer weiteren Ernährung des Kindes widerspricht. Begleitet von der Freisetzung einer schlammigen, dicken Flüssigkeit mit einer Beimischung von Blut aus den Brustwarzen.

  1. Hautrötung, Fieber
  2. Schwellung der Brustwarzen, eitrige Massen in der Milch
  3. Ziehender Schmerz, Schwäche des Körpers

Das Phänomen erschwert die Laktation, wenn die empfindliche Haut der Brustwarze in Form zahlreicher Risse beschädigt ist. Durch Schmieren der Brust während der Fütterung mit Lanolinsalbe kann verhindert werden, dass Blut in die Milch gelangt. Aber zunächst sollten Sie die Genehmigung eines Arztes einholen.

Die Folgen einer Brustverletzung

Haushaltsprobleme, Unfälle, höhere Gewalt, Aggressionen anderer, versehentliche Stürze sind mögliche Ursachen für Brustschäden. Verletztes Fettgewebe, eine zelluläre Substanz tief in der Brust führt zu Nekrose, septischer Mastitis.

Die Wahrscheinlichkeit der Krankheit steigt, wenn sie Folgendes erkennt:

  • signifikantes Ödem, Engegefühl in der Brust
  • Verdunkelung von Blutergüssen
  • Schädigung der Milchgänge, anschließende spontane Zuteilung von blutiger Flüssigkeit aus diesen
  • Hochtemperatur beschädigte Bereiche

Kleinere Hämatome klingen in 2-3 Wochen von selbst ab. Bei umfangreichen Schäden reicht eine externe Behandlung mit Salben oder antibakteriellen Mitteln als Therapie nicht aus. In 35% der Fälle treten die Folgen von Verletzungen jeglicher Art nach 12 bis 18 Monaten auf.

Ein rechtzeitiger Arztbesuch verringert das Krebsrisiko.

Fibrocystic Mastopathie

Es ist gekennzeichnet durch die Bildung einzelner oder mehrerer Knötchen unterschiedlicher Dichte und Größe im Bereich der Brustdrüse. Sie haben klare Konturen. Ein längeres Fehlen einer Behandlung ist gefährlich durch die Degeneration des Neoplasmas zu einem bösartigen Tumor. Die Erkrankung geht mit schmerzenden Schmerzen einher, deren Intensität vor der Menstruation regelmäßig zunimmt.

Die Bestrahlung von Rücken-, Achsel- oder Unterarmschmerzen wird durch eingeklemmte Nerven durch pathologische Knoten verursacht. Prämenstruelle Symptome (Ödeme und Brustvergrößerung, Beschwerden im Unterbauch, Reizbarkeit) begleiten den Ausfluss aus den Brustwarzen. Das Sekret ist grün oder purpurrot, das Volumen variiert von einigen Tropfen, die beim Abtasten der Brust hervorstehen, bis zu reichlich vorhandenen Massen.

Malignität

Vielleicht in jedem Bereich der Brust, innerhalb und außerhalb der Milchgänge. Der blutige Ausfluss ist eines der Anzeichen eines Krebstumors, der durch eine spezielle Diagnostik bestätigt wird. Die Therapie umfasst ausschließlich chirurgische Methoden: Mast und Lumpektomie.

Paget-Krankheit

Es ist eine der Sorten eines bösartigen Tumors an den Brustwarzen mit Ausbreitung auf den Warzenhof. Der Ursprung der Pathologie ist nicht vollständig verstanden, es existieren nur Theorien. Die Entwicklung der Krankheit betrifft Männer und Frauen, hauptsächlich zwischen 45 und 50 Jahren. Symptome sind:

  • Entzündung des Brustwarzengewebes, Rötung und Auftreten eines schuppigen Ausschlags auf der Brust
  • Schmerzen, Juckreiz, Überempfindlichkeit gegen den Warzenhof
  • Regelmäßige Fleckenbildung an den Brustwarzen
  • In jedem zweiten Fall wurden fühlbare harte Knötchen in der Brust beobachtet

Die Pathologie kann sich gleichzeitig auf eine oder beide Drüsen ausbreiten. Die Krankheit ist Krebs, beinhaltet Operationen, den Einsatz von Krebs, hormonelle Medikamente.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Bei Brustschmerzen, Ausfluss aus den Brustwarzen unklarer Ätiologie, muss ein Gynäkologe oder Therapeut konsultiert werden. Der Mammologe führt die Behandlung von Krankheiten anfänglicher, mittelschwerer Schwere unabhängig und ohne die Hilfe eines Onkologen durch. In schweren klinischen Fällen ist die Intervention eines Onkologen unvermeidlich. Daher ist es für Leben und Gesundheit gefährlich, den Zustand des Körpers zu verschlechtern und sich selbst zu behandeln. Die Therapie in den frühen Stadien der Pathologie minimiert die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Implementierung radikaler therapeutischer Techniken.

Diagnose

Brustkrankheiten werden zunächst durch Abtasten erkannt. Erkannte Knötchen gehen mit Schmerzen einher und geben Anlass zu dem Verdacht auf eine bestimmte Pathologie. Die optimale Zeit für den Eingriff beträgt 9 bis 11 Tage ab Beginn der Menstruation, wenn die Brust einen normalen Zustand annimmt. Durch die Untersuchung können Sie leicht den Grad der Schwellung, die Ausdehnung von Venen und Arterien sowie die Asymmetrie der Konturen der Drüsen bestimmen. Zu den komplexen Diagnosen gehören neben der Thermografie:

  1. Laborbluttests. Ermöglichen Sie die Identifizierung entzündlicher Prozesse, um den Spiegel der weißen Blutkörperchen zu erhöhen und die ESR zu erhöhen.
  2. Mammographie. Hilft bei der genaueren Erkennung eines Neoplasmas in den frühen Entwicklungsstadien als eine MRT, die aufgrund der großen Anzahl falscher Ergebnisse seltener verschrieben wird.
  3. Duktographie. Es ermöglicht das Ausschließen oder Bestätigen des Vorhandenseins von Ektasie, intraduktalem Papillom und Neoplasma. Das injizierte Kontrastmittel hilft bei der Bestimmung des spezifischen Ortes des malignen Neoplasmas.
  4. Ultraschall Das Ergebnis der Studie liefert ein klareres Krankheitsbild bei Verdacht auf Entzündung oder Tumorprozesse. Die Methode ist hinsichtlich der Bestimmung des Spektrums der Läsion informativ. Ultraschall muss vor der Operation durchgeführt werden.
  5. Zytologische Untersuchungen der Sekretionsprobe jeder Brustwarze zur Analyse der bakteriellen Mikroflora.

Blutuntersuchungen auf das Vorhandensein einer hohen Prolaktinkonzentration werden durchgeführt, um die Pathologie der Hypophyse zu bestätigen. Der Nachweis der Schilddrüsen-stimulierenden Hormonkonzentration gibt eine Vorstellung vom Zustand der Schilddrüse. Das Vorhandensein von Choriongonadotropin im Blut zeigt einen Standard-Schwangerschaftstest. Der Arzt achtet besonders auf die Farbe und Temperatur der Brusthaut, die Größe der Lymphknoten. Eine Anamnese-Studie, die Bewertung der Art der Sekretion aus den Brustwarzen, trägt zu einer genaueren Diagnose bei.

Entladungszytologie

Eine zytologische Untersuchung der von den Brustdrüsen abgesonderten Flüssigkeit bestimmt die genaue Anzahl der Krebszellen. Die Diagnose wird durch begleitende Techniken bestätigt. Bei Verdacht auf Paget-Krebs wird eine Areola-Hautpunktion durchgeführt. Eine Biopsie der Epidermis der Brustwarze ist ein genaues diagnostisches Verfahren, mit dem Sie die Anzahl der Tumorzellen bestimmen können. Dabei wird ein Stück Gewebe zur Untersuchung unter dem Mikroskop entnommen und der Charakter und die Art des Neoplasmas unterschieden.

Behandlung

Die Therapie beinhaltet einen integrierten Ansatz. Der Wunsch, die vollständige medizinische oder chirurgische Behandlung durch Rezepte der traditionellen Medizin zu ersetzen, kann zu irreversiblen Konsequenzen führen. Das Ausmaß der therapeutischen Intervention hängt von der Ursache, Art und Schwere der erkannten Krankheiten ab. Die Behandlung umfasst hormonelle Medikamente, Antibiotika-Therapie und die topische Anwendung von antiseptischen Salben. Zusätzlich werden Vitamine und Schmerzmittel verabreicht..

Verhütung

Um die Entwicklung von Brustkrankheiten zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

  • Sorgen Sie für ein optimales Körpergewicht und tägliche körperliche Aktivität
  • Beobachten Sie eine vollständige Diät, schlafen Sie
  • Vermeiden Sie Stöße, Blutergüsse, Schnitte, Einstiche und andere Verletzungen der Brust und des Dekolletés
  • Vernachlässigen Sie nicht die natürliche Fütterung
  • Verweigern Sie schlechte Gewohnheiten, minimieren Sie die Anzahl der Stresssituationen
  • Beschränken Sie sich auf übermäßigen Gebrauch von Hormonen
  • Zweimal im Jahr von einem Mammologen untersuchen lassen

Ebenso wichtig ist es, regelmäßig eine unabhängige Abtastung der Drüsen durchzuführen. In Gegenwart von Neoplasmen sind sie während der Menstruation am deutlichsten zu spüren. Im Alltag ist es besser, bequeme Unterwäsche aus Naturstoff zu verwenden. Der BH sollte die Brust stützen und nicht zusammendrücken.

Diese Empfehlungen wirken sich positiv auf den hormonellen Hintergrund aus, stärken die Immunität und minimieren das Risiko einer pathologischen Entladung aus den Brustdrüsen..

Nicht laktierender Ausfluss aus der Brust: Ursachen, Diagnose, Behandlung

Weibliche Brüste beginnen sich im Jugendalter zu entwickeln. Die in den Brustdrüsen stattfindenden Transformationen erfolgen unter dem Einfluss von Hormonen. In den Läppchen der Drüse wird während der Schwangerschaft Milch oder Kolostrum produziert, während das Neugeborene gefüttert wird. Jede Brustwarze hat Öffnungen, durch die Körpersekrete freigesetzt werden. Druckentlastung aus der Brust - ein natürliches Ereignis oder eine schwerwiegende Pathologie.

Warum passiert dies?

Sie können physiologische, gutartige und gefährliche bösartige Ursachen für das Auftreten von Sekreten von den Brustwarzen unterscheiden.

Physiologisch

Solche Faktoren sind für eine Frau selbstverständlich. Einer der Gründe für das Geheimnis ist die Stillzeit, dh die Produktion von Muttermilch nach der Geburt. Die Brustdrüsen synthetisieren auch Kolostrum in der späten Schwangerschaft und in den ersten Tagen nach der Geburt eines Babys.

Außerhalb der Schwangerschaft kann eine klare, farblose Flüssigkeit aus den Brustwarzen auftreten. Dies wird durch ein hormonelles Ungleichgewicht verursacht. Nach Beendigung der Menstruation (in der Postmenopause) sollten solche Anzeichen nicht mehr auftreten.

Gutartig

Krankheiten, die mit dem Auftreten von flüssigem Inhalt aus den Brustwarzen einhergehen können und gleichzeitig gutartig sind:

  • intraduktales Papillom (nicht krebsartiger Tumor, der einem im Drüsengang befindlichen Polypen ähnelt);
  • chronischer Entzündungsprozess - Mastitis;
  • fibrocystische Erkrankung infolge hormoneller Störungen;
  • Ausdehnung oder Ektasie der Milchgänge;
  • Fibroadenom (gutartiger Tumor);
  • duktale Hyperplasie - Verdickung der Wände der Gänge;
  • Brustwarzenadenom (gutartiger Tumor).

Neben Erkrankungen der Drüsen selbst geht das Auftreten eines Geheimnisses häufig mit Hyperprolaktinämie, Ekzemen oder atopischer Dermatitis der Brustwarze einher.

Von diesen Krankheiten ist ein ähnliches Symptom am häufigsten mit einer Ektasie der Drüsengänge verbunden.

Unabhängig davon sollte beachtet werden, dass bei Verwendung von Arzneimitteln, insbesondere Metoclopramid und Domperidon, manchmal eine transparente farblose Entladung aus den Brustwarzen beobachtet wird. Diese Substanzen sind Teil beliebter Medikamente zur Beseitigung von Übelkeit und Reisekrankheit - Cerucal, Ceruglan, Motilium, Passazhix und andere.

Maligne

Dies sind Krebsvorstufen oder Krebserkrankungen:

  • atypische duktale Hyperplasie - Verdickung der Duktuswände, in denen die Vorläufer von Krebszellen auftreten;
  • Duktalkarzinom in situ - ein oberflächlicher Tumor an der Gangwand;
  • In-situ-Lobulakrebs - ein begrenzter kleiner Tumor der Drüsenstrukturen des Organs;
  • invasives Duktalkarzinom oder Lobulakrebs - bösartige Tumoren, die im Drüsengewebe wachsen und die Lymphknoten und entfernten Organe betreffen;
  • Morbus Paget - Krebs der Brustwarze und des Warzenhofs.

Beim Zerfall eines bösartigen Tumors wird ein schwarzer Ausfluss beobachtet, bei dessen Auftreten dringend medizinische Hilfe in Anspruch genommen werden muss.

Diagnose

Die Diagnose der Pathologie basiert auf Daten zum Zeitpunkt und zur Häufigkeit des Auftretens von Brustsekreten. Der Arzt muss die begleitenden Symptome und die Momente, die ihrem Auftreten vorausgehen, klären.

Aggregierte Methoden zur Bestimmung der Diagnose:

  • Palpation der Brustdrüse;
  • Ultraschall
  • Mammographie - eine Röntgenuntersuchung der Brust;
  • Duktographie - Röntgenkanaluntersuchung.

Die Diagnose wird durch Analyse der zytologischen Untersuchung und hormonelle Blutentnahme geklärt.

Die Mammographie hilft dabei, die Ursache für das Auftreten eines Ausflusses aus den Brüsten zu bestimmen.

Die Natur des Geheimnisses in verschiedenen Pathologien - gemeinsame Zeichen

Unter gutartigen Bedingungen:

  • normalerweise bilateral;
  • erscheinen, wenn gedrückt;
  • ohne Verunreinigungen und Klumpen;
  • mit klebriger Konsistenz;
  • farblos, kann aber auch eine Farbe haben - von weiß über gelb oder grün.

Eine Entladung aus der Brustwarze mit einer Beimischung von Blut ist häufig auch mit gutartigen Erkrankungen verbunden. Sie können jedoch auch durch Krebs verursacht werden. Wenn ein solches Symptom auftritt, ist daher eine eingehende Untersuchung durch einen Arzt erforderlich.

Bei bösartigen Erkrankungen:

  • erscheinen auf einer Seite;
  • spontan entstehen, ohne Druck auslaufen;
  • es gibt transparente, helle, rosa oder blutige Entladungen;
  • In der Brust wird beim Abtasten eine Verdichtungsstelle festgestellt, die axillären Lymphknoten werden vergrößert.

Abhängig von der Farbe der freigesetzten Flüssigkeit kann eine mögliche Ursache für die Pathologie vorgeschlagen werden:

  • weißer, gelber oder grüner Ausfluss aus den Brustwarzen ist charakteristisch für entzündliche Prozesse, insbesondere Mastitis;
  • dunkelgrün und dick erscheinen mit Eiterung von Duktuszysten;
  • Brauntöne treten bei Ektasie der Milchgänge auf;
  • transparent, wässrig - mit Brustkrebs;
  • blutig - mit Krebs oder Papillom.

Ein solches Symptom kann sich in aggregierten und anderen Anzeichen von Brustkrankheiten manifestieren:

  • Schmerz, Überempfindlichkeit;
  • fühlbare Bildung im Gewebe;
  • Zurückziehen der Brustwarze, Rauheit der Haut, Verfärbung, Rötung oder Juckreiz der Haut;
  • Größenänderung einer der Drüsen;
  • Fieber;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwäche, Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme.

Ausgewählte Farbe

Durch die Farbe der Entladung und andere Symptome kann ein Facharzt eine vorläufige Diagnose stellen. Für die nächste Stufe sind Tests, Ultraschall und Mammographie erforderlich. Transparentes Geheimnis in einfachen Fällen betrachten Ärzte die Norm. Die weiße Farbe der Flüssigkeit aus den Brustdrüsen ab der Mitte der Schwangerschaft und nach der Geburt bedeutet das Auftreten von Milch in der Brust der werdenden Mutter.

Bei nicht schwangeren Frauen ist dies ein Zeichen für einen Hypophysentumor, der mit dem Ende der Empfängnisverhütung verbunden ist. Ein Ausfluss von gelben oder cremefarbenen Milchdrüsen bedeutet das Auftreten von Milch nach der Geburt eines Babys. Wenn die gelbe Flüssigkeit aus der Brustwarze vor der Menstruation auftritt, deutet dies auf eine Mastopathie hin, die auch durch Schmerzen in der Brust mit PMS gekennzeichnet ist. Bei diesen Symptomen ist es ratsam, den Prolaktinspiegel zu überprüfen..

Grüne Sekretion ist ein Vorbote einer Krankheit wie Mastitis. Im Aussehen ist es dick und schleimig. Dazu kommen Symptome wie Engegefühl in der Brust und Schmerzen beim Drücken. Wenn die Substanz aus den Brustwarzen einen blutigen Farbton hat, ist dies ein Symptom für eine onkologische Erkrankung, wenn die Gefäße in den Kanälen zerstört werden. Möglich für Brustverletzungen.

Die braune Flüssigkeit aus den Brustdrüsen ist das gleiche dunkelrote und blutige Sekret mit geronnenem Blut, das in die Milchgänge gelangt ist. Dies ist ein Zeichen für zystische Erkrankungen und andere gutartige und bösartige Tumoren. Der eitrige Ausfluss aus den Brustdrüsen geht mit einer fortgeschrittenen Entzündung oder dem Vorliegen einer Infektionskrankheit einher, insbesondere bei erhöhter Temperatur, die im Bereich von Entzündungen, Schwellungen und Rötungen der Brust brennt.

Zysten in der Brust können auch eitrige Substanzen hervorrufen..

Mehr über ein alarmierendes Symptom als Normalität oder Manifestation einer Pathologie

Dieses Symptom weist Merkmale bei verschiedenen gynäkologischen und endokrinen Problemen sowie bei physiologischen Zuständen auf..

Schwangerschaft

Normalerweise beginnen Kolostrum und dann Milch vor der Geburt und nach der Geburt des Babys, sich von der Brust abzuheben. Ein früherer Ausfluss aus den Brustwarzen während der Schwangerschaft tritt auf, wenn sich die Drüse auf die Laktation vorbereitet, ihre Kanäle breiter werden und die Zellen erneuert werden. Dies geschieht unter dem Einfluss von Hormonen, während sich gleichzeitig die Haut an den Brustwarzen und Areolen verdunkelt. Die Farbe einer solchen Flüssigkeit ist weiß oder hellgelb. Kolostrum kann im 3. Trimester auftreten, seltener ab der 20. Woche und sehr selten - zu Beginn der Geburt eines Kindes, dies ist jedoch auch ein normaler Zustand.

Zu Beginn des Stillens sind die Drüsen unhöflich, die Menge an Kolostrum kann unbedeutend sein. Bei regelmäßiger Anwendung des Babys in der Brust wird eine sekretorische Aktivität hergestellt. Wenn die Brust durch Füttern, Ausdrücken oder nach dem Entladen aus der Brustwarze weich wird, ist dies ein normales Zeichen.

Nicht alle Frauen haben ein solches Zeichen bei der Geburt eines Kindes. Während der 2. und der folgenden Schwangerschaften können sich auch die Brustempfindungen ändern. Der Mangel an Sekret bedeutet nicht, dass es Schwierigkeiten beim Stillen geben wird.

Es gibt jedoch zwei Fälle, in denen ein Arzt konsultiert werden muss:

  • rosa oder blutige Flüssigkeit;
  • Klumpen in der Brust, besonders schmerzhaft oder empfindlich beim Abtasten.

Die Drüsen nehmen vor der Geburt gleichmäßig zu, und das Auftreten dichter Herde kann ein Symptom für eine gefährliche Krankheit sein.

Menstruationszyklus

Normalerweise nimmt am Ende der zweiten Phase des Menstruationszyklus der Progesteronspiegel im Blut ab. Geschieht dies nicht, tritt vor der Menstruation ein Ausfluss aus den Brustwarzen auf. Dies kann bei Eierstockerkrankungen passieren, während häufig eine schmerzhafte Verstopfung der Brustdrüsen, ein unregelmäßiger Zyklus und eine Änderung ihrer Dauer festgestellt werden. Die Sekretion von Flüssigkeit vor der Menstruation kann auch mit der Verwendung hormoneller Kontrazeptiva verbunden sein.

Unabhängig von der Phase des Zyklus ist das Auftreten einer kleinen Menge Flüssigkeit aus der Brust manchmal mit ihrer Stimulation während des sexuellen Kontakts verbunden. Das während der Erregung freigesetzte Hormon Oxytocin bewirkt eine Kontraktion der Muskeln der Milchgänge und die Freisetzung ihres transparenten Inhalts.

Das Auftreten eines solchen Symptoms nach der Menstruation ist für keine Krankheit spezifisch. Dies kann bei einem bösartigen Drüsentumor sowie bei Hyperprolaktinämie und anderen hormonellen Störungen der Fall sein.

Während der Perimenopause erfährt der weibliche Körper signifikante hormonelle Veränderungen. Die Funktion der Eierstöcke verschwindet allmählich, das Hypothalamus-Hypophysen-System kann aktiviert werden, um sie aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig steigt jedoch das Risiko für maligne Erkrankungen der Brust. Daher sollte das Auftreten eines Geheimnisses aus den Brustwarzen in den Wechseljahren immer ein Grund sein, einen Gynäkologen oder Mammologen zu kontaktieren.

Wenn sich eine Patientin aus irgendeinem Grund einer Hysterektomie unterzieht, hat dies keinen Einfluss auf die Funktion ihrer Brustdrüsen. Daher kann nach dem Entfernen der Gebärmutter das Auftreten von Flüssigkeit aus den Brustdrüsen sowohl ein normales Zeichen als auch ein Symptom der Pathologie sein..

Fibrocystic Krankheit

Bei Mastopathie tritt nicht bei allen Patienten ein Ausfluss aus den Brustwarzen auf. Sie treten auf, wenn die Pathologie von schweren hormonellen Störungen begleitet wird. Falls sie wässrig sind oder Blut enthalten, muss ein Arzt konsultiert werden.

Mastitis und andere infektiöse Läsionen

Brustentzündungen oder Abszesse werden normalerweise durch Bakterien, seltener Viren oder Pilze verursacht. Am häufigsten entwickelt sich eine Laktationsmastitis, die während der Vermehrung der pathogenen Mikroflora während des Stillens auftritt. Die Krankheit wird von Brustschmerzen, Schwellungen, Rötungen, weißem oder gelbem Ausfluss aus der Brustwarze begleitet..

In einem schweren Verlauf des Prozesses entwickelt sich im Gewebe der Drüse eine pyogene Mikroflora, eine Abszess-, gangränöse oder phlegmonöse Mastitis bildet sich. Gleichzeitig ist die Brust deutlich vergrößert, es kann ein sehr schmerzhafter, eitriger Ausfluss aus der Brustwarze auftreten. Die Behandlung dieser Erkrankung erfolgt nur chirurgisch - Öffnen und Reinigen der Abszesshöhle.

Hyperprolaktinämie

Prolaktin wird normalerweise in kleinen Mengen von der Hypophyse produziert. Seine Sekretion wird durch das Stillen erheblich verbessert, wodurch das Drüsengewebe umstrukturiert und Milch gebildet wird. Wenn eine Frau nicht schwanger ist und nicht stillt, wird das Auftreten von Milch in ihr als Galaktorrhoe bezeichnet und ist mit einem abnormalen Anstieg der Menge des Hormons Prolaktin verbunden.

Hyperprolaktinämie kann infolge solcher Zustände auftreten:

  • verlängerte Bruststimulation;
  • ständiger oder plötzlicher starker Stress;
  • Brustverletzung;
  • intensive mechanische Wirkung des Partners beim Geschlechtsverkehr;
  • Hypophysentumor;
  • Schilddrüsenerkrankung, insbesondere mit verminderter Funktion - Hypothyreose;
  • Nieren- oder Leberversagen;
  • Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Antidepressiva, bestimmten Medikamenten gegen Bluthochdruck.

Mit erhöhtem Prolaktin tritt aus den Brustwarzen eine weiße Flüssigkeit auf, die Milch ähnelt. Dieses Symptom kann bei Männern beobachtet werden. In diesem Fall dient es immer als Symptom einer Krankheit..

Brustkrebs

Flüssigkeit aus den Brustwarzen kann bereits in einem frühen Stadium der Krankheit freigesetzt werden, insbesondere wenn der Tumor im Ductus der Drüse lokalisiert ist. Daher muss trotz des isolierten Auftretens dieses Symptoms dringend ein Arzt untersucht werden.

Die Wahrscheinlichkeit eines bösartigen Tumors steigt in solchen Situationen:

  • das Sekret ist wässrig oder enthält Blut;
  • fühlbare enge Formation in der Brust;
  • vergrößerte axilläre Lymphknoten;
  • Zurückziehen der Brustwarze;
  • Brustdeformität, Zitronenschale auf der Haut.

Physiologische Entladung

  1. Wenn die Schwangerschaft bereits 2-3 Wochen dauert, ist eine leichte Ausscheidung von Kolostrum aus den Brustwarzen möglich. Die hormonelle Vorbereitung des Körpers auf das Stillen beginnt. Während der gesamten Stillzeit und einige Zeit nach Ablauf von bis zu 2-3 Jahren wird Milch aus der Brust freigesetzt.
  2. Ein kleiner transparenter Ausfluss aus den Brustdrüsen mit Druck kann von nicht schwangeren Frauen ohne Krankheiten fließen - dies ist eine sterile Flüssigkeit, die von der Drüse gebildet und ausgeschieden wird. Normalerweise sind dies spärliche, geruchlose, farblose Tropfen. Erscheint aus mehreren Gründen:
      beim Drücken der Brustwarzen;
  3. schwere körperliche Anstrengung;
  4. einen engen BH tragen;
  5. vor dem Beginn des Menstruationszyklus;
  6. bei oralen Kontrazeptiva.

Eine solche Entladung ist nicht pathologischer Natur, das heißt, sie weist nicht auf das Vorhandensein der Krankheit hin, ist jedoch nicht die Norm im üblichen Sinne - ihr Auftreten weist auf eine Verletzung eines gesunden Lebensstils oder hormonelle Schwankungen hin.

Bei einer medizinischen Untersuchung der Brustdrüsen - der Duktographie - wird ein Kontrastmittel eingeführt, das nach dem Eingriff aus den Brustwarzen freigesetzt wird.

Entladung aus den Brustwarzen bei Männern

In 75% der Fälle ist dies ein Zeichen von Brustkrebs..

Brustkrebs bei Männern ist sehr selten und macht weniger als 1% aller Fälle eines bösartigen Tumors dieses Organs aus. Die Krankheit geht mit dem Auftreten von Verdichtung und Schmerzen im Drüsengewebe einher. Wenn eine Entlassung auftritt, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Chirurgen oder Onkologen..

Zusätzlich zum Tumor kann dieses Symptom mit einer Hyperprolaktinämie assoziiert sein. Bei Männern tritt es ziemlich selten auf, es wird durch einen Hypophysentumor verursacht.

Die Grundsätze für die Diagnose und Behandlung solcher Erkrankungen bei Männern sind dieselben wie bei Frauen.

Wenn die Entladung normal oder pathologisch ist?

Es gibt viele Gründe, warum eine weiße Entladung auftritt, sowie Bedingungen, unter denen sie normal oder pathologisch sind. Diese Fälle sollten berücksichtigt werden..

  • Abweichungen von der Norm sind:
  1. Schmerzen in der Drüse beim Laufen oder Gehen, wodurch sich der Ausfluss verstärkt. Der Grund liegt in der Störung des Hypothalamus aufgrund von Verletzungen, Blutergüssen, Quetschungen, Schock und bösartigen Tumoren.
  2. Reflexaktivierung der Brustdrüsen. Die Ursachen können die Operation zur Beseitigung von Verbrennungen sein, wenn die Nervenenden in der Drüse betroffen waren.
  3. Entladung während der Kompression im Warzenhof. Es tritt aufgrund von Herpes zoster, Einnahme von Medikamenten, Erkrankungen der Schilddrüse oder Nebennieren, Eierstöcke auf.
  • Abweichung oder Normalzustand können während der Kompression entladen werden. Dies ist pathologisch mit Schmerzen in der Brustdrüse, Verdacht auf Mastitis, gutartigem Hypophysentumor und Nierenversagen.

Idiopathische Galaktorrhoe wird als Krankheit bezeichnet, wenn keine Ursachen identifiziert wurden.

Eine normale Entlassung kann sein, wenn die Frau nichts von ihrer Schwangerschaft weiß oder wenn sie ektopisch oder gefroren ist.

Abhängig von den Ursachen der Entlassung wird der Arzt eine Behandlung verschreiben, die darin bestehen kann, auf eine Operation zurückzugreifen.

Was tun mit Ausfluss aus den Brustwarzen??

Wenn ein solches Symptom bei Frauen beobachtet wird, die nicht schwanger sind und nicht stillen, muss die Ursache herausgefunden werden. Von besonderer Bedeutung für Ärzte sind Fälle, die bei Frauen über 40 Jahren auftreten, bei denen eine konstante Entladung aus einer Drüse mit einer Beimischung von Blut und / oder einer Verdichtung auftritt. Ein weiterer Risikofaktor für Brustkrebs ist das Vorhandensein einer solchen Krankheit in der Familie..

Wenn ein Patient ein Medikament zur Hormonersatztherapie oder Empfängnisverhütung verwendet, das nicht nur mit einer Entlassung, sondern auch mit Schmerzen und Schwellungen einhergeht, sollte der Arzt das Medikament durch ein sichereres ersetzen.

Laborforschung

Die folgenden Tests werden zur Diagnose verwendet:

  1. Bestimmung des Prolaktinspiegels. Dieses Hormon reguliert die Produktion von Muttermilch. Es ist bestimmt, den Prolaktin-sekretierenden Hypophysentumor auszuschließen.
  2. Schilddrüsen-stimulierendes Hormon wird von der Hypophyse produziert und reguliert die Aktivität der Schilddrüse. Sein Niveau soll eine Schilddrüsenunterfunktion ausschließen..
  3. Choriongonadotropin oder Schwangerschaftstest, um die physiologischen Ursachen dieses Symptoms auszuschließen.

Bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor kann der Arzt eine zytologische Untersuchung der Sekretion der Brustdrüsen anordnen, um die darin enthaltenen bösartigen Zellen zu bestimmen. Diese Studie hilft jedoch nicht immer bei der Identifizierung eines Tumors, weshalb sie nur selten verwendet wird..

Eine Hautbiopsie wird mit Paget-Krebs durchgeführt, der die Brustwarze oder den Warzenhof betrifft. Zu den Krankheitssymptomen gehören ekzemartige Hautveränderungen (Juckreiz, Rissbildung, Trockenheit, Peeling) und ein gelblicher Ausfluss aus der Brustwarze. Die Punktionsbiopsie bestätigt die Diagnose.

Instrumentelle Diagnostik

  1. Mammographie - eine Röntgenuntersuchung der Brustdrüsen, um Robben, Kalziumablagerungen, Asymmetrie und Anomalien im Gefäßmuster festzustellen; Wird bei Frauen über 35-40 Jahren angewendet und hilft häufig bei der Früherkennung von Krebs.
  2. Für Frauen unter 35 Jahren wird ein Ultraschall zur Differentialdiagnose von Robben und mit Flüssigkeit gefüllten Zysten verschrieben. Er wird auch bei geführten Biopsien und während der Operation verwendet.
  3. Duktographie - Eine Untersuchung der Drüsengänge nach dem Einbringen einer Röntgenkontrastsubstanz in diese. Es ist notwendig, duktale Tumoren zu identifizieren und ihre Position genau zu bestimmen.
  4. Die Magnetresonanztomographie ist eine sichere Studie, die Tumoren mit einer Mindestgröße identifiziert. Ein falsch positives Ergebnis ist jedoch sehr wahrscheinlich, weshalb eine solche Studie weniger häufig als die Mammographie verschrieben wird.

Diagnosemethoden


Brustgalaktogramme

Bei der Erstellung einer Anamnese ist es wichtig, das Vorhandensein von Schmerzen, alten und neuen Verletzungen sowie die Einnahme von Hormonen und Antidepressiva durch eine Frau zu berücksichtigen. Im Falle einer weißlichen Entlassung schlägt der Arzt einen Schwangerschaftstest vor. Vielleicht ist vom Moment des Eisprungs und der Empfängnis bis zu einer Verzögerung von 14 Tagen nicht vergangen, und der Körper bereitet sich bereits auf die Mutterschaft vor. Wenn der Test negativ ist, wird der Arzt zusätzliche Diagnosen verschreiben:

  • Mammographie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • Duktographie - eine Röntgenuntersuchung mit Kontrastmittel, die in die Milchgänge injiziert wird.

Diagnosemaßnahmen sollten etwa eine Woche nach der Menstruation durchgeführt werden, damit sich die Frau nicht unwohl fühlt und die Ergebnisse genauer sind.

Bei Verdacht auf pathologische Laktorrhoe wird eine Frau zur Blutuntersuchung auf Prolaktin geschickt, um die Diagnose zu bestätigen. Eine Erhöhung seiner Konzentration bewirkt die Synthese von Milch. Wenn das Risiko eines Hypophysenadenoms besteht, ist die Magnetresonanztomographie die aussagekräftigste diagnostische Methode..

Zusätzlich die Ernennung von Ultraschall des Unterbauchs, der den Spiegel von Östrogen, TSH, Schilddrüsenhormonen bestimmt.

Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass ein onkologischer Tumor vorliegt, wird eine Punktion vorgenommen - eine Probe von Geweben und Flüssigkeiten. Die resultierenden Proben werden sorgfältig mit histologischen und zytologischen Methoden unter einem Mikroskop untersucht. Die Identifizierung mutierter Zellen zeigt eine Malignität an.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung des Ausflusses aus den Brustwarzen hängt von ihrer Ursache ab:

  • Wenn festgestellt wird, dass dieses Symptom durch Medikamente verursacht wird, werden sie aufgehoben.
  • bei Hypothyreose wird Thyroxin verschrieben;
  • Bei Hyperprolaktinämie ist die Verwendung von Dopaminagonisten möglich, seltener wird eine chirurgische Entfernung des Hypophysentumors durchgeführt.
  • Wenn keine sichtbare Ursache für die Entlassung vorliegt, wird keine Behandlung verordnet. Nach 2 bis 3 Monaten wird eine erneute Untersuchung durchgeführt.
  • Bei fibrocystischen Erkrankungen werden hormonelle Medikamente eingesetzt.
  • Mastitis und andere infektiöse Prozesse erfordern eine Antibiotikabehandlung.

Bei konstanter Entladung ist eine chirurgische Entfernung des erweiterten Milchkanals möglich. Wird ein bösartiger Tumor festgestellt, wird der Patient an einen Onkologen überwiesen. Ihr wird eine Kombinationsbehandlung verschrieben, die Operationen, Bestrahlung und Chemotherapie in verschiedenen Kombinationen umfasst.

Zum Mammologen!

Dies geschieht für jeden anders. Jemand in einem Traum, jemand, der abends ein gelangweiltes „Geschirr“ eines BHs ausgezogen hat, entdeckt, dass seine Tasse innen nass ist und ändert die Farbe des Stoffes, wodurch er blassrosa-grünlich mit braunen Flecken wird.

Eine Reise zum Arzt ist mit unterschiedlicher Eile notwendig. Die meisten Frauen entscheiden, dass sie eine Pathologie sind, ohne schwanger zu sein, ohne ein Baby zu bekommen und in 99% der Fälle einen Ausfluss aus den Brustwarzen zu finden. Zu rechnen.

Sie unterscheiden sich in Dichte und Farbe bis hin zu Grün oder Blau, was für einen lebenden Organismus unnatürlich erscheint. Die Norm ist weiß oder die Farbe von stark verdünnter Milch. Im ersten Fall wird ihm Muttermilch zugeteilt, im zweiten Fall ist Kolostrum ein spezifisches Milchprodukt, das für ein Neugeborenes nicht weniger wichtig ist als Milch.

Laut Statistiken von Mammologen sind bis zu 7% der Patienten von Brustkrankheiten betroffen, bei denen ein Ausfluss aus den Brustwarzen auftritt.

Verhütung

Der Ausfluss aus den Brustwarzen ist oft ein Zeichen für eine Brustkrankheit. Zur Vorbeugung der Brustpathologie ist Folgendes erforderlich:

  • Verletzungen der Brustdrüsen vermeiden;
  • normales Gewicht halten;
  • Lebe ein gesundes Leben;
  • Weigern Sie sich nicht, ein Baby mindestens innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt zu stillen.
  • Nehmen Sie keine oralen Kontrazeptiva ein, ohne einen Frauenarzt zu konsultieren.
  • Führen Sie nach Abschluss der nächsten Menstruation regelmäßig eine Selbstuntersuchung der Brustdrüsen durch.
  • Wenn ungewöhnliche Symptome auftreten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Die vorbeugende Mammographie wird Frauen über 40 Jahren mindestens einmal in 2 Jahren empfohlen.

Selbstuntersuchung der Brust

Um eine sich entwickelnde Krankheit rechtzeitig zu „fangen“, ist es nützlich, eine regelmäßige Untersuchung der Brust selbst durchzuführen. Es ist einfach und braucht nicht viel Zeit..

Die Inspektion erfolgt in der ersten Hälfte des Monatszyklus nach Ende der Menstruation.

  1. Bis zur Taille müssen Sie vor dem Spiegel stehen. Senken Sie Ihre Arme nach unten und untersuchen Sie sorgfältig die Brust - ob es Rötungen, Schwellungen oder Veränderungen in der Form der Drüsen gibt. Heben Sie Ihre Hände hinter den Kopf und untersuchen Sie Ihre Brust in dieser Position.
  2. Drücken Sie die Brustwarzen an der Basis vorsichtig zusammen und prüfen Sie, ob sie austreten.
  3. Halten Sie eine Hand hinter dem Kopf und untersuchen Sie jede Drüse von den Brustwarzen bis zu den Achselhöhlen mit sanften kreisenden Bewegungen. Wiederholen Sie die Untersuchung in Rückenlage..

Normalerweise sollte keine Verhärtung oder Schwellung in der Brust zu spüren sein. Jede Fremdheit sollte wachsam sein - Ausfluss, Zurückziehen der Brustwarzen, Ausbuchtungen, Veränderungen der Hautfarbe.

Alle 3 bis 4 Monate muss die Brust selbst untersucht werden, damit Sie Änderungen rechtzeitig feststellen können.

Wenn Sie Sekrete aus den Brustdrüsen identifizieren, müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren. Es besteht kein Grund zur Panik und Angst. Die überwiegende Mehrheit der Entladungsfälle aus den Drüsen ist kein Krebs. Der Begriff „Karzinophobie“ ist unter Ärzten sogar weit verbreitet, die Angst vor dieser Krankheit ist bei Patienten so groß. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung verhindert Komplikationen..

Ursachen des gelben Ausflusses aus der Brust bei Frauen mit Druck

Provokationsfaktoren werden in physiologische und pathologische unterteilt. Es ist nicht möglich, sie zu Hause unabhängig voneinander zu unterscheiden. Sie sollten sich daher unverzüglich an eine medizinische Einrichtung wenden, um eine Beratung zu erhalten.

Physiologische Gründe

Der Hauptgrund für das Auftreten eines gelblichen Ausflusses aus der Brust ist die Schwangerschaft. Bereits in 2-3 Schwangerschaftsmonaten kann eine Frau ein Geheimnis haben. In den meisten Fällen hat es eine weißliche Farbe, kann jedoch von creme bis hellgelb variieren. Dies weist auf die ordnungsgemäße Funktion der Drüsen hin, da während dieser Zeit bereits Kolostrum gebildet wird und dessen Menge im dritten Trimester signifikant zunimmt.

Das Stillen kurz nach der Geburt geht häufig auch mit der Sekretion einer gelben Farbe einher. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Milch in großen Abständen zwischen den Fütterungen dicker wird und einen gelblichen Farbton erhält. Sie sollten jedoch wachsam sein, wenn das Sekret einen unangenehmen Geruch und Schmerzen in der Brust hat.

Auch nach Beendigung der Laktation für einige Monate „arbeitet“ die Brustdrüse im vorherigen Modus weiter: Während dieser Zeit tritt beim Drücken von den Brustwarzen häufig ein Ausfluss auf. Wenn es störende Symptome gibt, z. B. Fieber oder Schmerzen in den Brustdrüsen, sollten Sie vorsichtig sein.

Pathologische Auslöser

Pathologisch sind Entladungen, die sich später als 3 Jahre nach der letzten Schwangerschaft bilden oder eine Frau im nicht reproduktiven Alter, eine Nullipare oder einen Teenager, ein kleines Mädchen zu stören beginnen.

In 80% der Fälle weist das Symptom auf Galaktorrhoe hin. Dies ist ein pathologischer Zustand, der von einer abnormalen Sekretion von Kolostrum oder Muttermilch vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts begleitet wird..

In den verbleibenden 20% kann die gelbliche Sekretion mit Verunreinigungen von Blut oder Eiter serös sein. Dies weist auf die Entwicklung schwerer Krankheiten hin, deren Ursache nicht mit hormonellen Störungen verbunden ist.

Die Gründe für das Vorhandensein von Sekreten, die wie Eiter aussehen


Ärzte bemerken, dass weißer Eiter auf der Brustwarze nicht immer ein eitriges Geheimnis ist, sondern nur eine ähnliche Textur hat. Daher müssen Sie die folgenden Punkte beachten.

Schwangerschaft

Ab etwa der zweiten Hälfte der Schwangerschaft wird Kolostrum in den Brustdrüsen produziert. Kolostrumtröpfchen können sich spontan von den Brustwarzen abheben und auf ihrer Oberfläche austrocknen. Sie haben eine transparente Gelbtönung und eine dichte Struktur, während sie absolut schmerzfrei herausfließen.

Stillen

Das Auftreten von Milch aus den Brustwarzen zwischen den Fütterungen des Babys wird als die Norm angesehen, daher gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Eine gelegentliche Freisetzung außerhalb der Laktation einer kleinen Menge eines farblosen oder gelben Sekrets ohne Geruch ist normal.

Galaktorrhoe

Nach dem endgültigen Stillen produziert die weibliche Brust noch einige Zeit Milch. Daher wird ein periodisches Herausragen von Milchflüssigkeitsteilchen aus den Brustwarzen für 6 bis 12 Monate beobachtet, und manchmal erstreckt sich dieses Phänomen auf zwei Jahre, was kein abnormales Zeichen ist.

Wenn jedoch eine Frau ihr Baby für längere Zeit nicht mehr füttert oder überhaupt nicht stillt, sprechen die Ärzte über die Manifestation von Galaktorrhoe vor dem Hintergrund eines erhöhten Prolaktinindex (verantwortlich für die Laktation)..

Ein hormonelles Ungleichgewicht im weiblichen Körper kann vor dem Hintergrund auftreten:

  • Abtreibung
  • OK empfangen;
  • Fehlgeburt
  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Nebennieren- und Lebererkrankungen.

Milchkanal-Ektasie

Die Pathologie entwickelt sich bei Patienten über 45 Jahren. Bei dieser Krankheit bildet sich in der Struktur der Drüsen eine Flüssigkeitssekretion, die nicht resorbiert werden kann. Mit der Zeit tritt das Exsudat spontan durch die Brustwarzen aus oder wenn Sie auf den Nasenbereich klicken.

Behandlung für braunen Ausfluss aus der Brust

Als Symptom erfordert der Ausfluss aus der Brust jeglicher Farbe keine spezielle Behandlung. Die Hauptaufgabe der Ärzte ist es, die Krankheit zu identifizieren, die dazu geführt hat.

Bei der Bestätigung der Onkologie werden Radiochemotherapie und chirurgische Methoden zur Entfernung des Tumors verwendet. In den frühen Stadien der Krankheit ist nur eine Kombination von Chemie mit Strahlenexposition ausreichend. In fortgeschrittenen Fällen müssen Sie das Problem radikal lösen - entfernen Sie die gesamte Brust.

Bei Brustverletzungen, die von einem braunen Ausfluss aus der Brust begleitet werden, ist es manchmal nicht erforderlich, überhaupt etwas zu behandeln - ein paar Ruhetage reichen aus, damit sich die Brustdrüse erholt und diese unangenehmen Phänomene aufhören.

Konservativ - manchmal reicht es aus, einfach die Lebensweise und Ernährung zu normalisieren, Stress zu vermeiden und den braunen Ausfluss aus den Brustwarzen von selbst zu stoppen. In schweren Fällen verschreiben Ärzte manchmal hormonelle Medikamente, jedoch erst nach einer gründlichen Untersuchung des hormonellen Status.

Guten Tag. Es tut mir leid, Sie zu stören, ich bin Tamara, ich bin 18 Jahre alt und vor kurzem bemerkte ich vor meiner Periode einen braunen Ausfluss aus meiner rechten Brust. Was könnte es sein und sollte ich mir Sorgen machen? In diesem Fall schmerzen beide Brüste gleich stark.

Tamara, guten Tag. Die einseitige Natur des braunen Ausflusses aus den Brustwarzen wird am häufigsten bei einer Brustverletzung beobachtet. Das intraduktale Papillom steht in der Häufigkeit an zweiter Stelle - es kann auch einseitigen Charakter haben. Ich wollte Sie nicht erschrecken und über schwerwiegendere Erkrankungen der Brustdrüse sprechen, deren Symptome ein brauner Ausfluss aus den Brustwarzen sind - sie treten bei älteren Frauen auf. Wir empfehlen Ihnen jedoch, zum Frauenarzt zu gehen, um die genaue Ursache der Symptome zu ermitteln, die Sie stören..

Stellen Sie einem Arzt eine kostenlose Frage

Jede Drüse ist ein Organ, das bestimmte Substanzen produziert und dann freisetzt. Die Brustdrüsen erfüllen die gleichen Funktionen. Ihr Hauptzweck ist die Produktion von Milch, aber selbst in normalen Perioden tritt eine gewisse Menge an Sekret aus. Normalerweise ist es eine farblose, geruchlose Flüssigkeit.

Präventivmaßnahmen

Der einzig wirksame Weg, um die Bildung von pathologischen Sekreten aus den Brustdrüsen zu verhindern, besteht darin, sich regelmäßig vorbeugenden Untersuchungen zu unterziehen:

  • Mindestens 1 Jahr pro Jahr Konsultation eines Mammologen.
  • Führen Sie bei Bedarf mindestens 1-2 Mal im Jahr häufig eine Untersuchung bei einem Gynäkologen durch.
  • Mammographie. Empfohlen für Frauen über 35 Jahre im Abstand von 2 Jahren.
  • Die Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Brustdrüsen wird jährlich bei nulliparen Frauen oder bis zu 35 Jahren durchgeführt.

Darüber hinaus können Sie eine vollständige vorbeugende ärztliche Untersuchung durchführen, mit der Sie schwerwiegende Krankheiten in den ersten Entwicklungsstadien identifizieren können. Eine frühzeitige Diagnose erhöht die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Genesung erheblich und verringert das Risiko von Komplikationen.

Ivanova Svetlana

Arzttherapeut der zweiten Kategorie, Transfusiologe, Erfahrung 29 Jahre

Diagnose und Behandlung von Problemen mit dem Bewegungsapparat (Unterschenkel) und dem Magen.

  • Schmerzen und Beschwerden im Bauchraum;
  • Blutergüsse und Verletzungen des Unterschenkels;
  • Husten, Brustschmerzen;
  • ARI, ARVI;
  • Lebensmittelvergiftung;
  • kalt;
  • laufende Nase
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Fieber.
  • Diplom in "Allgemeinmedizin (Allgemeinmedizin)", Chuvash State University benannt nach IM. Ulyanova, Medizinische Fakultät (1990)
  • Praktikum in "Ausgewählten Fragen der Therapie", Staatliche Medizinische Akademie Kasan (1996)

Die Norm und Pathologie der Entladung aus den Brustdrüsen

Während der Menstruation, während der Schwangerschaft oder nach der Abtreibung kann ein Ausfluss aus den Brustwarzen auftreten, da einige ihrer Typen für diese Perioden charakteristisch sind. Es ist wichtig, die Art der Entladung zu bestimmen, um mögliche pathologische Zustände auszuschließen.

Mit Menstruation

Das Auftreten von Sekreten während der Menstruation ist auf die Arbeit spezieller Hormone zurückzuführen, die für die Laktation verantwortlich sind. Sie stimulieren die Produktion von Sekreten. Die Entladung hat normalerweise eine gelbe oder weiße Farbe, sie geschieht sowohl mit als auch ohne Geruch. Zuweisungen in diesem Zeitraum erfolgen in kleinen Mengen, und ihr Auftreten fällt am häufigsten zu Beginn des Zyklus.

Wenn Flüssigkeit mit anderen Merkmalen freigesetzt wird und der Prozess selbst von Schmerzen und Schwellungen der Drüsen begleitet wird, sollte das Vorhandensein pathologischer Prozesse untersucht werden.

Während der Schwangerschaft

Während der Geburt eines Kindes im weiblichen Körper kommt es zu einer vollständigen hormonellen Umlagerung, wodurch der Prolaktinspiegel steigt. Dieses Hormon ist für die Produktion von Milch verantwortlich. Mit seiner Vorherrschaft beginnen die Brustdrüsen aufgrund der Ausdehnung der Milchgänge zu schwellen.

Während dieser Zeit kann es zu einer Entladung der Brustwarzen kommen, auch wenn diese nur geringfügig beeinträchtigt werden. In verschiedenen Stadien der Schwangerschaft hat das Geheimnis eine unterschiedliche Konsistenz: Erstens wird die Flüssigkeit abgesondert, und mit der Zeit wird der Ausfluss dicker, er bekommt eine bestimmte gelbliche Färbung und einen süßen Geruch.

Eine solche Entladung wird als Kolostrum bezeichnet, was für das späte Stadium der Geburt eines Kindes oder die postpartale Periode charakteristisch ist. Sie sind kein Krankheitssymptom und beeinflussen die Laktation nicht..

Nach der Abtreibung

In den ersten Monaten nach einer Abtreibung kann es zu einem Ausfluss aus der Brust kommen, da eine Schwangerschaft nicht nur den hormonellen Hintergrund einer Frau, sondern auch den Zustand der Brustdrüsen stark beeinflusst. Das Geheimnis der Sekretion während dieser Zeit ist die gelbe Entladung, die für die Stillzeit charakteristisch ist..

Nach einem medizinischen oder chirurgischen Abbruch schwächt sich das Immunsystem, so dass ein hohes Risiko für Entzündungen und Erkrankungen der Brustdrüsen wie Mastitis und Mastopathie besteht. Nach einer Abtreibung in der Brust können Tumore und Ansammlungen pathogener Bakterien auftreten..

Wenn der Ausfluss mit Schmerzen, Rötungen und anderen unangenehmen Empfindungen einhergeht, kann dies auf pathologische Zustände hinweisen. Daher sollten Änderungen dem Arzt gemeldet werden. Dadurch werden schwerwiegende Komplikationen bei einem geschwächten Körper vermieden..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Es gibt eine Reihe von Symptomen. Wenn sie auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren:

  • Entladung erregt mehr als zwei Tage;
  • sie enthalten eine Beimischung von Blut;
  • das Geheimnis kommt nur von einer Brust;
  • die Entladung hat eine dicke Konsistenz;
  • Peeling erscheint auf der Haut der Brustwarze;
  • Symmetrieverlust (Zunahme der Größe, Bildung dichter Knoten);
  • die Farbe der Brustwarze und der Bereich um sie herum ändert sich;
  • Brustschmerzen treten auf.

Der Arzt kann alle erforderlichen Untersuchungen durchführen, darunter:

  • Ultraschall der Brustdrüsen;
  • visuelle Untersuchung der Brust (Untersuchung der Hautfarbe und der Form der Brustdrüsen);
  • Palpation;
  • Biopsie (zur Untersuchung von Robben und Tumoren, um bösartige Neubildungen auszuschließen);
  • Mammographie;
  • Duktographie (zur Erkennung von Pathologien der Milchgänge).

Ausscheidungen aus den Brustdrüsen mit Druck sowie Veränderungen in diesem Bereich sollten nicht ignoriert werden. Rechtzeitige Arztbesuche, Diagnose und Behandlung vermeiden Komplikationen und schwere Krankheiten.

Diagnose von Krankheiten


Brustbiopsie

Nachdem der Arzt die Art der Entladung aus den Worten des Patienten geklärt hat, führt er eine Palpation der Drüsen durch, um deren Struktur und das Vorhandensein von Neoplasmen zu untersuchen. Die Liste der Studien wird abhängig von der vorläufigen Diagnose vergeben. Bei Verdacht auf Krebs wird eine Gewebebiopsie zur Laboranalyse angezeigt..

Wenn eine klare Flüssigkeit aus den Brustdrüsen freigesetzt wird, führt ein Versuch, das Geheimnis aus der Brust herauszudrücken, zu einer erhöhten Produktion. Jede Selbstmedikation ist ausgeschlossen. Nur ein qualifizierter Spezialist kann eine Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

Klinische Manifestationen

Entladungen aus der Brust unterscheiden sich in einer Reihe von Anzeichen bei gutartigen und bösartigen Prozessen. Mit gutartiger Pathologie:

  • Sekrete werden normalerweise aus beiden Drüsen beobachtet;
  • Das Auftreten der Entladung erfordert Druck auf die Drüse.
  • Zuweisung einer einheitlichen Konsistenz ohne zusätzliche Verunreinigungen;
  • Die Farbe der Entladung kann von farblos bis gelblich oder grünlich variieren.

Bei bösartigen Prozessen:

  • Ausfluss wird von einer Brust beobachtet;
  • Ablauf der Entladung spontan, ohne Druck auf die Brustwarze;
  • Die Farbe der Entladung ist unterschiedlich, von transparent bis bräunlich.
  • eine Zunahme der axillären Lymphknoten.

Abhängig von der Farbe der abgesonderten Sekretion aus der Brustwarze kann der Arzt die Krankheit vorschlagen:

  • weißer Ausfluss aus der Brust - postpartale Periode, Schwangerschaft, Galaktorrhoe;
  • grünlicher Ausfluss aus der Brust - Mastitis;
  • bräunlicher Ausfluss aus der Brust - Ektasie der Milchgänge;
  • Blutausfluss aus der Brust - Brustkrebs, Drüsenverletzung, Brustwarzenkrebs;
  • transparenter Ausfluss aus der Brust - sexuelle Erregung, prämenstruelle Periode, Einnahme hormoneller Medikamente;
  • gelblicher Ausfluss aus der Brust - Mastopathie.

Zusätzlich zum Auftreten eines Geheimnisses aus der Brustwarze können die folgenden Symptome auftreten:

  • Schmerzen in der Drüse, Verstopfung oder Empfindlichkeit der Brust;
  • Juckreiz, Brennen im Bereich der Brustwarze;
  • Palpation des Neoplasmas in der Drüse;
  • Dichte, ausgeprägte Lappenbildung der Drüsen;
  • das überschüssige Volumen einer Drüse über einer anderen;
  • Zurückziehen der Brustwarze;
  • Veränderungen der Organhaut (Hyperämie, Peeling, Faltenbildung);
  • Fieber;
  • Zyklusstörungen;
  • Intoxikationssyndrom (Schwäche, Appetitlosigkeit, dyspeptische Symptome);
  • signifikanter Gewichtsverlust.

Das Auftreten eines Ausflusses aus der Brust, auch wenn keine anderen Symptome vorliegen, erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

Mögliche Ursachen für die Entladung

Die Hauptursachen der Entladung können sowohl natürlich als auch pathologisch sein. In den meisten Fällen gibt die Farbe der Entladung die Hauptursache für ihr Auftreten an..

Grünes Highlight

Wenn beim Drücken aus den Brustdrüsen ein Geheimnis einer grünlichen Färbung auftritt, deutet dies in den meisten Fällen auf das Vorhandensein einer Mastopathie hin - der Proliferation von Geweben. Die abgetrennte Substanz hat eine dicke Konsistenz mit Schleimverunreinigungen. Neben Sekreten treten Symptome wie Bruststraffung und Schmerzen auf.


Der Druck der Brustdrüsen kann ein Zeichen für eine der Formen der Mastopathie sein

Sie können eine solche Krankheit in kurzer Zeit loswerden, indem Sie rechtzeitig einen Spezialisten aufsuchen, der die Form der Mastopathie und das Stadium ihrer Entwicklung aufzeigt. Andernfalls wird die Wirksamkeit der Therapie erheblich verringert, wenn die Krankheit vernachlässigt wird..

Die Liste der obligatorischen diagnostischen Studien für diese Pathologie enthält Tests auf Hormone wie Progesteron, Prolaktin und Östradiol.

Transparentes Highlight

Das transparente Sekret, das aus den Brustwarzen ausgeschieden wird, ist kein Symptom für eine schwere Krankheit. Es kann aufgrund eines Traumas der Brust (Blutergüsse oder Schlaganfälle), ständigen Stress und Veränderungen des hormonellen Hintergrunds während der Menstruation auftreten. Normalerweise tritt die Flüssigkeit von selbst aus, ohne Druck auf den Brustbereich auszuüben.

Die abgetrennte Substanz enthält zelluläre Enzyme, Lymphtransudat und alle Arten von Mikroorganismen. Zuweisungen sollten keinen ausgeprägten Geruch haben sowie von Beschwerden in der Brust und dem Auftreten unangenehmer Symptome wie Schmerzen, Verdichtung und geschwollenen Lymphknoten begleitet sein.

Gelbe Entladung

Eine gelblich gefärbte Entladung ist eines der frühen Symptome einer Schwangerschaft. Wässriger Ausfluss hat einen süßen Geruch und wird durch Prolaktin produziert. Meistens tritt diese Art von Geheimnis in den ersten Wochen nach der Empfängnis, mitten in der Schwangerschaft oder unmittelbar nach der Geburt auf.

Die Farbe der Entladung variiert von gelb bis zu einer fast transparenten Flüssigkeit. Die Zusammensetzung der Entladung umfasst Lipide, Proteine ​​und Mineralien..

Prolactin kann das Auftreten solcher Sekrete nicht nur während der Schwangerschaft provozieren. Sie können bei Frauen jeden Alters auftreten, auch bei Mädchen. Dies tritt auf, wenn der Spiegel dieses Hormons steigt. Eine Abweichung kann unter Verwendung eines Bluttests festgestellt werden, und die Hormonspiegel können mit Prolaktininhibitoren normalisiert werden..

Flüssigkeitsfreisetzung

Das Auftreten von Flüssigkeitssekretion ist ein alarmierendes Signal in Fällen, in denen eine Reihe anderer Symptome auftreten:

  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • Juckreiz um die Brustwarze, Verfärbung der Lichthöfe und das Auftreten des Gefäßnetzwerks in dieser Zone;
  • Asymmetrie der Brust, Veränderungen in Form und Farbe der Haut in diesem Bereich.

Wenn Sie eines dieser Anzeichen haben, sollten Sie sofort einen Mammologen konsultieren, um die Brustdrüsen zu untersuchen und die ausgeschiedene Flüssigkeit zu analysieren. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es verboten, ein Geheimnis selbst herauszuquetschen, um Verletzungen zu vermeiden und die Entwicklung einer Infektion zu provozieren.

Braune Entladung

Brauner Ausfluss weist auf Blutungen in den Kanälen hin, die durch Beschädigung der Blutgefäße entstehen. Verstöße treten sowohl beim Wachstum von Neoplasmen als auch bei kleinen Zysten in den Brustdrüsen auf.

Zysten sind gutartige Formationen, und wenn sie auftreten, kann der Ausfluss aus den Brustwarzen braun mit einer grünlichen oder grauen Färbung ohne Blutspuren sein.

Das Auftreten eines braunen Geheimnisses kann vom Alter der Frau abhängen. Beispielsweise kann bei 50 eine Duktasie des Ganges auftreten. Bei dieser Krankheit hat der Ausfluss eine klebrige Konsistenz. Bei der Diagnose muss ein Spezialist die Milchkanäle unbedingt auf das Fehlen einer blutigen Komponente überprüfen.

Blutige Probleme

Das Auftreten einer Blutentladung weist auf die Bildung eines gutartigen oder bösartigen Tumors hin. Solche Neoplasien bedecken die kleinen Blutgefäße der Brustdrüse, daher vermischt sich der Ausfluss aus der Brust mit Blut.

Die Gefahr liegt in der Tatsache, dass selbst ein einfaches Papillom zu einem bösartigen Tumor ausarten kann. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sofort Ihren Onkologen aufsuchen, wenn Sie blutige Flecken haben, um Brustkrebs auszuschließen.

Die folgenden Symptome weisen ebenfalls auf eine schwere Krankheit hin:

  • Sekretion von nur einer Brust;
  • spürbare Brustvergrößerung;
  • Palpationsschmerz;
  • das Auftreten von dichten Flecken auf dem Eisen.

Gefährdet sind Frauen über 35 Jahre sowie Frauen, die noch nicht geboren haben. In seltenen Fällen kann es während der Schwangerschaft zu einem Ausfluss mit einer Beimischung von Blut kommen, was mit einer starken Veränderung der Hormonspiegel verbunden ist..

Weiße Entladung

Das aus den Brustdrüsen ausgeschiedene weiße Sekret ist das Hauptsymptom der Galaktorrhoe. Übermäßige Produktion von Prolaktin führt zur Synthese von Milch, die beim Pressen in geringen Mengen zu erscheinen beginnt.

Entladungen aus solchen Brustdrüsen, die unter Druck auftreten, sind kein Zeichen einer Pathologie während der Schwangerschaft. In anderen Fällen ist sofortige fachliche Unterstützung erforderlich, insbesondere wenn das Geheimnis einige Monate nach dem Ende der Laktation veröffentlicht wird.

Die Isolierung aus den Brustdrüsen mit weißem Druck zeigt auch das Vorhandensein von Problemen mit dem Harn-, Fortpflanzungs- und Hormonsystem sowie mit Veränderungen in der Arbeit des Hypothalamus an.

Dunkle Entladung

Meistens wird die dunkle Farbe des Geheimnisses durch Blutspuren erzeugt, die dem Ausfluss einen schwarzen oder dunkelbraunen Farbton verleihen. Diese Art der Entladung weist auf das Vorhandensein von Neoplasmen in der Brustdrüse hin. Ein dunkles Geheimnis mit einem grünen Farbton erscheint bei zystischer Mastopathie oder bei entzündlichen Prozessen in der Brust, die durch eine pyogene Infektion hervorgerufen werden.

Aktinomykose

Diese Krankheit ist durch eine chronisch spezifische Läsion der Brustdrüsen gekennzeichnet. Dies ist eine Form der viszeralen Mykose, die bei der Bildung von Abszessen und Granulomen auftritt. Die Aktinomykose-Klinik ist gekennzeichnet durch die Bildung einzelner Knoten, dann Geschwüre, die mit der Entwicklung langer nicht heilender Fisteln geöffnet werden. In der Mammologie ist diese Krankheit ziemlich selten - ungefähr 0,05 bis 0,1% aller Fälle von entzündlichen Pathologien der Brustdrüsen. Die Zuordnung der Krankheit zur Gruppe der Mykosen ist sehr bedingt; Es basiert auf der morphologischen Ähnlichkeit des infektiösen Erregers mit Pilzen und dem für mykotische Läsionen charakteristischen Verlauf. Die Erreger dieses pathologischen Prozesses sind Actinomyceten (strahlende Pilze), die Bakterienzellen sind. Aktinomykose betrifft eine oder beide Drüsen, begleitet von der Bildung mehrerer oder einzelner Abszesse.

In den meisten Fällen bemerken die Patienten das Auftreten kleiner hyperämischer Knötchen in der Brustwarzenregion, die sich anschließend in schmerzhafte dichte Infiltrate und dann in Geschwüre verwandeln. Die Haut über ihnen wird lila. Im Bereich der geöffneten Abszesse der Drüse bilden sich fistelige Passagen, aus denen regelmäßig Eiter austritt. Zusammen mit diesen Manifestationen sind Patienten häufig besorgt über den Ausfluss aus den Brustwarzen beim Drücken - sie haben oft eine grünliche Farbe und können Eiter enthalten. Eine Frau hat Brustschmerzen, manchmal steigt ihre Körpertemperatur.

Charakteristische Anzeichen von Krebs

Manifestationen der Krankheit unterscheiden sich signifikant von anderen Formen der Onkologie darin, dass man die Entwicklung eines bösartigen Prozesses frühzeitig vermuten kann. Brustkrebs ist gekennzeichnet durch:

  • Abfluss von Blut oder pathologischem Sekret aus der Brustwarze, hauptsächlich ein grüner oder grauer Farbton;
  • das Auftreten von Krusten oder Schuppen auf dem Warzenhof oder der Brustwarze, die Bildung von Oberflächenerosion oder Rissen in der Brustwarze;
  • Zunahme im betroffenen Gebiet;
  • die Bildung einer schmerzlosen Verdichtung in den Tiefen der Brustdrüse;
  • Zurückziehen und Vertiefen der Brustwarze;
  • In 85% der Fälle haben Frauen keine Schmerzen, manchmal Juckreiz oder Kribbeln in der Brust.

Grün

Wie die medizinische Praxis zeigt, treten grüne Sekrete hauptsächlich bei Frauen im Erwachsenenalter auf. Ihr Vorhandensein wird durch die Entwicklung einer Ektasie verursacht, die durch eine Ausdehnung der Ganggänge gekennzeichnet ist. Dies geschieht aufgrund des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktionen und der Veränderung des Hormonspiegels. Grüne Sekrete entstehen durch die Tatsache, dass sich in den erweiterten Gängen pathogene Mikroorganismen ansammeln, die sich aktiv vermehren, Abfallprodukte wegwerfen und die Entwicklung entzündlicher Prozesse provozieren.

Brustanatomie

Die Brustdrüsen sind ein gepaartes Organ, dessen Hauptfunktion darin besteht, die Laktation nach der Geburt sicherzustellen. Die Stillzeit ist die Sekretion von Milch bei Frauen während des Stillens. Die Brustdrüsen bestehen aus zwei Arten von Geweben: Drüsen oder Parenchym und Bindegewebe, dargestellt durch Trennwände zwischen den Lappen und Läppchen des Organs. Jede Drüse besteht aus Lappen, deren Anzahl 20 erreicht. Jeder Lappen wird durch Läppchen dargestellt, zu denen auch die Alveolen gehören. Die Lappen sind durch Bindegewebsbrücken getrennt und mit Milchkanälen versehen, durch die die in den Alveolen abgesonderte Milch zur Brustwarze transportiert wird.

Während der Schwangerschaft tritt ein intensives Wachstum der Drüsenkomponente auf, das die Brustdrüsen auf die Laktation vorbereitet. Somit kann das Brustvolumen um mehrere Größen zunehmen..

Ist es möglich, das Stillen mit der Manifestation von Eiter aufrechtzuerhalten??

Kann das Stillen aufrechterhalten werden, wenn eine stillende Frau beim Drücken Eiter von einer Brustwarze hat? Der Grad der Wahrscheinlichkeit der Aufrechterhaltung der Laktation hängt von der zugrunde liegenden Ursache und dem Stadium der Vernachlässigung der Krankheit ab. Daher muss dieses Problem mit einem Kinderarzt und Mammologen oder Gynäkologen besprochen werden, basierend auf den individuellen Merkmalen der pathologischen Situation.

Natur des StaatesEigenschaften
Mit einer leichten KrankheitEs besteht jede Chance, HB aufrechtzuerhalten.
In schweren FällenEiner Frau können Medikamente verschrieben werden, die den Laktationsprozess unterdrücken, Antibiotika und andere wirksame Medikamente. Diese Arzneimittelkategorie wird jedoch für einen kurzen Zeitraum (bis zu drei Tagen) verschrieben, sodass die Laktation nach ihrer Aufhebung wiederhergestellt werden kann.

Wenn zum Zeitpunkt der Behandlung beschlossen wurde, die Hepatitis B zu unterbrechen, können Sie nach der Genesung durch häufiges Auftragen des Babys auf die Brust zur natürlichen Ernährung zurückkehren. Außerdem wird einer Frau gezeigt, wie sie Tees und Produkte einnimmt, die die Produktion von Muttermilch verbessern.

Weitere Merkmale zur Erhaltung von HB:

  1. Bei Laktationsmastitis mit eitrigem Nippelausfluss in geringer Menge ist es möglich, ein Baby mit problematischen Brüsten zu füttern, jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.
  2. Regelmäßiges Abpumpen von Milch aus erkrankten Brüsten ist erforderlich..
  3. Es ist möglich, ohne Einschränkungen mit gesunden Brüsten zu stillen, vorausgesetzt, der Mutter werden Antibiotika und andere mit HB kompatible Medikamente verschrieben.
  4. Wenn in der Milch reichlich Eiter vorhanden ist, ist es unmöglich, eine kranke Brust zu füttern. In diesem Fall müssen Sie Milch aus der infizierten Drüse ausdrücken und ausschütten. Es ist notwendig, es auszudrücken, bis der Eiter nicht mehr auffällt..
  5. Bei schwerer Laktationsmastitis mit Rückfällen ist bei einer Operation des Patienten eine Unterbrechung der Laktation durch Medikamente angezeigt. Die traditionelle Unterbrechung der Milchsekretion (enger Verband der Brust usw.) ist kontraindiziert.
  6. Die Beseitigung eitriger Abszesse (Abszesse, Furunkel usw.) erfolgt ausschließlich unter stationären Bedingungen. Heutzutage werden weniger traumatische chirurgische Behandlungsmethoden angewendet, beispielsweise die Punktion (Zeichnen von eitrigem Inhalt mit einer speziellen Nadel). Vorbehaltlich aller medizinischen Empfehlungen in der Nachbehandlungsphase kann eine junge Mutter die Stillzeit aufrechterhalten.

Entladung bei Krankheiten

Galaktorrhoe - Eine ursachenlose ungesunde Ausscheidung von Milch (Kolostrum) tritt nach fünf oder mehr Monaten nach Beendigung der Fütterung des Babys auf. Es wird durch einen Überschuss des Hormons Prolaktin hervorgerufen, das an der Bildung und Akkumulation von Milch beteiligt ist.

Galaktorrhoe kann auch im männlichen Körper auftreten, da die Substanz Prolaktin in ihrer hormonellen Zusammensetzung enthalten ist.

Verletzungen des Hypothalamus, Neoplasma, Neoplasma in der Hypophyse (Prolaktinom), Entzündungsprozesse in den Eierstöcken, Nebennieren, Schilddrüsen, Stress, Nieren- und Leberinsuffizienz tragen zur Entwicklung von Galaktorrhoe bei.

Es ist fast unmöglich, die Galaxie im Anfangsstadium selbst zu identifizieren. Mögliche Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit im Körper manifestieren sich in Milchsekreten aus den Drüsen, übermäßigem Haarwuchs (Hirsutismus), einer Fülle von Akne, der Anziehungskraft auf das Geschlecht verschwindet, der Menstruationszyklus ist gestört.

Die Therapie dieses Zustands wird durch die Ernennung des Arzneimittels Bromocriptin durchgeführt, um die Menge des Hormons Prolaktin im Körper zu reduzieren.

Ektasie (Duktektasie) der Brustgänge. Die charakteristischen Anzeichen der Krankheit sind dicke, viskose, bräunliche Entladungen, die von Frauen, die sich der Menopause nähern, herausgedrückt werden können. Es äußert sich in einer erhöhten Ausdehnung der Milchgänge des dichten Brustgewebes, was wiederum zu inselentzündlichen Prozessen führt. Zur Prophylaxe und Behandlung werden entzündungshemmende Medikamente (Indomethacin) verwendet, eine wärmende Kompresse auf der Brust. Manchmal ist es vorzuziehen, ein Antibiotikum zu verschreiben. Mit einer Komplikation des Prozesses ist die Entfernung der Milchgänge durch die chirurgische Methode möglich.

Hauptgründe

Wenn ein Geheimnis sickert, provozieren es in der Regel folgende Zustände und Krankheiten:

  • Schwangerschaft (gekennzeichnet durch die Produktion eines Hormons, das die Brust auf die Stillzeit vorbereitet).
  • Entzündung der Drüsenstrukturen.
  • Erhöhte Kanalbreite und reduzierte Elastizität.
  • Langzeitbehandlung mit hormonhaltigen Medikamenten.
  • Mastopathie.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Brustverletzungen.

Es gibt viele Gründe, und wenn eine Frau Brustschmerzen hat und der Ausfluss einen unangenehmen Geruch ausstrahlt, müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, um diese zu beseitigen.