Was kann man im Ultraschall des Endometriums sehen, wann es zu tun ist, wie die Abweichungen und die Norm aussehen

Tampons

Die Zahl der Frauen mit neu diagnostizierten Erkrankungen des Fortpflanzungssystems wächst von Jahr zu Jahr. Ein Ultraschall des Endometriums wird durchgeführt, um sie zu identifizieren..

Indikationen für Ultraschall

Endometriose ist eine häufige Pathologie bei Frauen im gebärfähigen Alter, die durch das Auftreten gutartiger Neoplasien aus Zellen gekennzeichnet ist, die den Drüsen der Gebärmutter ähnlich sind. Tritt in der Gebärmutter oder darüber hinaus auf.

Endometriose kann aufgrund von Beschwerden vermutet werden, die eine Indikation für die Untersuchung darstellen:

  • längere Fleckenbildung vor oder nach der Menstruation;
  • erhöhte Fülle und Dauer von Menstruationsblutungen;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • die Unfähigkeit, vor dem Hintergrund regelmäßiger sexueller Aktivitäten schwanger zu werden;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzen im Becken, unterer Rücken;
  • das Auftreten von Blut während eines Aktes der Defäkation, Urinieren.

Der Blutabfluss aus den Endometrioseherden in der Gebärmutter ist eine Quelle chronischer Entzündungen - Endometritis. Es tritt vor dem Hintergrund der Anlagerung von bakterieller oder viraler Mikroflora an den pathologischen Fokus einer gestörten Durchblutung auf. Endometritis lässt sich am besten mit einem Ultraschall untersuchen..

Eines der Symptome von Endometritis und Endometriose ist die Verdichtung des Uterusendometriums. Die Dichte der Schleimhaut nimmt als Reaktion auf die darin auftretenden pathologischen Prozesse zu. Im Ultraschall sieht es aus wie eine Stelle mit erhöhter Echogenität.

Bei geringstem Verdacht auf Endometriose oder Endometritis müssen Sie dringend einen Gynäkologen zur Untersuchung, Palpation, Ultraschalluntersuchung und Kolposkopie konsultieren.

So bereiten Sie sich auf einen Ultraschall vor

Die Schwere der Manifestationen der Endometriose hängt vom hormonellen Hintergrund der Frau ab. Die Genauigkeit der Untersuchungsergebnisse hängt davon ab, an welchem ​​Tag des Zyklus sie durchgeführt werden. Je höher die Dicke des Endometriums (Uterusschleimhaut) ist, desto leichter sind Veränderungen zu erkennen. Wenn es am besten ist, einen Ultraschall mit Endometriose durchzuführen, siehe Tabelle:

MenstruationszyklusOptimale Zeit für die Diagnose
21 Tage18. bis 20. Tag des Menstruationszyklus
28 Tage24. bis 27. Tag des Menstruationszyklus
35 Tage31. bis 34. Tag des Menstruationszyklus

Wenn es zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht möglich ist, Endometrium-Ultraschall zu beantragen, sollte die Frau sie kontaktieren, wenn sie kann. Das Vorhandensein optimaler Untersuchungsbedingungen schließt die Möglichkeit der Diagnose der Krankheit an anderen Tagen des Zyklus nicht aus.

Die Umfrage erfordert keine komplizierte Vorbereitung. Eine Ultraschalluntersuchung erfordert eine volle Blase. Daher wird empfohlen, 1 bis 1,5 Stunden vor der Untersuchung 0,5 bis 0,7 Liter Wasser zu trinken. Keine weiteren Anforderungen.

Wie wird ein Ultraschall durchgeführt?

Um den Fokus der Endometriose in der Gebärmutter zu identifizieren, kann verwendet werden:

  1. Transvaginaler Ultraschall. Die Frau liegt auf dem Rücken auf der Couch und beugt die Beine. Der Arzt führt eine Vaginalsonde ein und untersucht das Endometrium.
  2. Transabdominaler Ultraschall. Die Frau liegt auf dem Rücken auf der Couch, die Beine an den Knien gebeugt. Der Arzt fährt den Sensor entlang des Bauches und der Seiten und erhält Informationen über den Status des Endometriums.

Bei Verdacht auf Endometriose im Eileiter werden beide Untersuchungsmethoden angewendet..

Ergebnisse entschlüsseln

Mit Hilfe von Ultraschall werden Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems erkannt:

  • Endometriose;
  • Endometritis;
  • Endometriumhyperplasie;
  • Flusskrebs.

Endometriose

Die Endometriose mit Ultraschall wird in Form von Knoten unterschiedlicher Größe bestimmt. Die spezifischen Symptome hängen von der Art der Krankheit ab. Es wird zwischen externer und interner Endometriose unterschieden. Die erste umfasst alle Manifestationen außerhalb der Gebärmutter. Eine der häufigsten ist die retrocervikale Läsion in der Faser zwischen Rektum und Gebärmutter. Die zweite umfasst die Endometriose des Körpers und des Gebärmutterhalses.

Darüber hinaus ist die Krankheit unterteilt in:

  • Fokusform, bei der der Fokus auf der Dicke des Muskels liegt;
  • diffus, damit wird das Endometrium in die Uteruswand eingeführt, ohne einen Fokus zu bilden;
  • Knotenform, wenn Drüsengewebe in der Struktur des Knotens überwiegt.

Manchmal gibt es eine Kombination von Formen untereinander.

Die wichtigsten Anzeichen einer Endometriose, bestimmt durch Ultraschall:

  1. Die diffuse Form - das Endometrium ist uneben, die Wand der Gebärmutter ist verdickt, es gibt Einschlüsse - Verkalkungen.
  2. Knotenform - Wenn runde oder ovale zystische Formationen mit einer Größe von 2 bis 30 mm ohne klare Konturen vorhanden sind, kann ein interstitieller Knoten erkannt werden.
  3. Fokale Verdickung der Uteruswand durch die Muskelschicht, Erkennung von Neoplasmen in Form von Knoten von 2 bis 16 mm Durchmesser mit ungleichmäßigen Konturen.

Die postometrische Endometriose sieht genauso aus wie die Menopause, aber normalerweise sind die Veränderungen deutlicher, sodass sie mit einem Ultraschall leichter erkennbar sind..

Sehen Sie die ganze Geschichte über die Krankheit, Dr. Myasnikov enthüllt die Konzepte:

Endometritis

Chronische und akute Endometritis ist bei Ultraschalluntersuchung deutlich sichtbar. Anzeichen einer durch Ultraschall erkannten Endometritis:

  • Verdickung, Schwellung des Endometriums bei akuter Entzündung;
  • Erschöpfung des Endometriums mit Abnahme seiner Dicke aufgrund chronischer Endometritis;
  • Uterusverschiebung;
  • ungleichmäßige Vergrößerung der Gebärmutter;
  • Kommissuren.

So zeigen Sie eine Übersicht zum Thema dieser Pathologie an:

Endometriumhyperplasie

Eine ungünstige Endometriose kann durch eine Endometriumhyperplasie erschwert werden. Dies ist der Prozess der Verdickung der Uteruswand, der mit Malignität enden kann - Degeneration zu Krebs. Mit dieser Krankheit ist der Beginn einer Schwangerschaft unmöglich. Echographische Anzeichen einer Endometriumhyperplasie:

  • Bereiche mit erhöhter Dichte;
  • Verdickung des Endometriums;
  • das Vorhandensein kleiner Einschlüsse;
  • Zysten, Neoplasien verschiedener Größen;
  • selten - Polypen.

Ultraschall sollte vom 1. bis zum 3. Tag des Menstruationszyklus für Frauen im gebärfähigen Alter durchgeführt werden. Wenn eine Frau die Wechseljahre erreicht hat, dann an jedem geeigneten Tag. Während dieser Zeit wirken sich Schwankungen des hormonellen Hintergrunds stärker auf das Wachstum hyperplastischer Bereiche aus. Ultraschallzeichen einer Endometriumhyperplasie in den Wechseljahren:

  • Verdickung der Uterusschleimhaut;
  • Polypen, Zysten sind häufiger;
  • Neoplasien mit unscharfer Kontur.

Bei Verdacht auf Hyperplasie wird eine Gewebebiopsie mit einer Untersuchung des unter einem Mikroskop erhaltenen Materials durchgeführt.

Sehen Sie außerdem, wie Hyperplasie aussieht:

Anzeichen von Endometriumkarzinom durch Ultraschall erkannt:

  • Heterogenität der Konturen;
  • erhöhte Durchblutung im Bildungsbereich;
  • Die Gefäße im Tumor sind gewunden und zufällig angeordnet.
  • Bildungsdichte wird erhöht;
  • Fehlen einer klaren Grenze zu unverändertem Uterusgewebe.

Wie gut Endometriose bei einer Ultraschalluntersuchung gesehen wird, hängt von ihrem Stadium ab:

  1. 1. ist gekennzeichnet durch minimale Veränderungen im Endometrium, die durch Ultraschall kaum zu unterscheiden sind.
  2. Im 2. Stadium ist die Muskelschicht betroffen, die Uteruswand wird dichter, macht sich für Ultraschall deutlicher bemerkbar.
  3. Im 3. Stadium der Krankheit wächst das Neoplasma durch die gesamte Wand der Gebärmutter, was mit Ultraschall deutlich sichtbar ist.
  4. 4. wird begleitet von dem Auftreten von pathologischen Herden im Becken, Peritoneum, Darm, Augen. Mit Ultraschall leicht zu diagnostizieren.

Sehen Sie sich außerdem ein Video zur Onkologie an:

Endometrioidzyste

Neben dem Stadium der Endometriose spielen die Erfahrungen des Diagnostikers und die Modernität der Ultraschallgeräte eine Rolle.

Die Ovarialendometriose wird häufig durch das Auftreten einer Endometrioidzyste erschwert. Dies ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum, der einen Durchmesser von bis zu 20 cm erreichen kann. Verdacht auf Pathologie bei der Durchführung eines Ultraschallscans, wenn dieser erkannt wird:

  • heterogene Einschlüsse des Eierstocks verschiedener Strukturen, Formen, Größen;
  • abgerundete Neoplasien;
  • Schwellung des Eierstockgewebes.

Der Geburtshelfer-Gynäkologe wird das Thema im Video genauer eröffnen:

Normen

Grundlage für die Diagnose einer Hyperplasie ist die Bestimmung der Dicke des Endometriums mittels Ultraschall. Für verschiedene Lebensabschnitte einer Frau werden ihre eigenen Normen übernommen. Dies ist auf hormonelle Aktivität zurückzuführen..

Im reproduktiven Alter ist die Dicke des Endometriums am 19. und 23. Tag des Zyklus maximal, normalerweise 1,0 bis 2,1 cm. Wenn keine Pathologie vorliegt, wird es locker und locker, bevor die Menstruation auf 1,0 bis 1,8 cm abnimmt.

Die Dicke des unveränderten Endometriums während der Wechseljahre überschreitet 5 mm nicht. Wird ein Anstieg dieses Indikators auf 7 mm festgestellt, wird nach 3-6 Monaten ein Kontrollultraschall verordnet. Wenn eine Verdickung von 8 mm oder mehr festgestellt wird, wird eine Diagnose einer Endometriumhyperplasie gestellt, und die Frau wird zur diagnostischen Kürettage geschickt.

In einer Ultraschalluntersuchung mit Wechseljahren wird die Dicke des Endometriums bis zu 5 mm als Norm angenommen. Eine Verdickung von mehr als 8 mm ist der Grund für die diagnostische Kürettage.

Bei der Drüsenart der Endometriumhyperplasie ist es häufig möglich, einen Polypen zu erkennen, der wie eine deutlich sichtbare runde oder ovale Formation auf einer breiten Basis oder einem breiten Bein aussieht. Die Länge reicht von 1–2 mm bis 10–80 mm, selten mehr als 80 mm. Klare Konturen zeigen gute Qualität an.

Gegenanzeigen zur Untersuchung

Ultraschall ist für alle Frauen mit Verdacht auf Genitalerkrankungen angezeigt. Es gibt keine Kontraindikationen für die Untersuchung.

Pathologische Prozesse des Endometriums können zu einer Quelle verschiedener schwerwiegender Krankheiten werden, deren Ultraschall bei der rechtzeitigen Diagnose hilft. Die Aktualität der Diagnose bestimmt die Prognose.

Sagen Sie uns, haben Sie die Antwort auf Ihre Frage gefunden? Teilen Sie den Artikel mit Freunden und Bekannten. Alles Gute.

Endometriumkarzinom: Anzeichen von Ultraschall und Symptome in den Stadien der Krankheit

Endometriose bezieht sich auf schwere gynäkologische Erkrankungen, die die Lebensqualität einer Frau erheblich beeinträchtigen und verhindern können, dass sie Mutter wird. Dank Ultraschall kann diese Krankheit frühzeitig diagnostiziert und die Behandlung rechtzeitig begonnen werden, um tödliche Komplikationen zu vermeiden. Dieser Artikel befasst sich mit den Merkmalen des Ultraschalls mit Endometriose als effektivster Diagnosemethode..

Die Wirksamkeit von Ultraschall bei der Diagnose von Endometriose

Endometriose ist eine chronische, langsam fortschreitende Krankheit, bei der sich Zellen der Uterusschleimhaut darüber hinaus erstrecken. Bei der Diagnose der Pathologie werden verschiedene Methoden verwendet, aber Ultraschall wird als eine der informativsten angesehen. Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie Endometrioseherde identifizieren und deren Lokalisation bestimmen. Dies ist der erste Schritt zu einer genauen Diagnose, aber oft nicht der einzige.

Das Problem der Ultraschallforschung besteht darin, dass wir mit dieser Methode die Eindringtiefe der Endometrioid-Heterotopie in das Gewebe nicht eindeutig beurteilen können. Aus diesem Grund ist es nur mit Ultraschall nicht immer möglich, das Entwicklungsstadium der Krankheit genau einzustellen. Endoskopische Untersuchungen gelten als Goldstandard für die Diagnose der Endometriose - Hysteroskopie bei Adenomyose (Uterusendometriose) und Laparoskopie bei äußeren Formen.


Die Hysteroskopie wird zur Diagnose der Adenomyose und die Laparoskopie zur externen Endometriose eingesetzt..

Diese Methoden sind jedoch invasiv und umfassen Anästhesie, Gewebeschnitt und Penetration in die Gebärmutterhöhle. Bevor Sie eine Laparoskopie oder Hysteroskopie durchführen, müssen Sie Endometrioseherde mit Ultraschall finden und den Zustand der Beckenorgane beurteilen.

Die klinische Praxis zeigt, dass eine solche Lokalisierung der Krankheitsherde im Ultraschall deutlich sichtbar ist:

  • Adenomyose - innere Endometriose (Schädigung der Gebärmutter);
  • Externe Endometriose mit der Ausbreitung des Prozesses auf die Eierstöcke. Bei dieser Form der Pathologie werden Brennpunkte und Zysten (Endometriome) gebildet;
  • Extragenitale Endometriose - Schädigung der Blase und des Darms.

Ultraschall zeigt nicht immer eine Schädigung des Beckenperitoneums - oberflächliche und tiefe Formen der Endometriose. MRT und Laparoskopie werden verwendet, um diese Zustände zu diagnostizieren..

Eine Heterotopie in der Vagina und an der Außenseite des Gebärmutterhalses erfordert keinen Ultraschall. Diagnose nach Kolposkopie und Biopsie.

Ultraschall-Endometrium: Wie und wann wird die Diagnose gestellt?

Die Ultraschalluntersuchung des Endometriums erfolgt auf zwei Arten - transabdominal und transvaginal, indem ein spezieller Sensor in die Vagina eingeführt wird. Die Patientin muss auf dem Rücken bzw. auf einem gynäkologischen Stuhl liegen.

Die Diagnose kann an jedem Tag des Ovarial-Menstruations-Zyklus gestellt werden. In diesem Fall sollte die Phase berücksichtigt werden, wobei durchschnittliche Parameter und Normen zur Bewertung der Ergebnisse verwendet werden. Die beste Option ist ab 14 Tagen nach Ihrer Periode.

Indikationen zur Ultraschalluntersuchung

Ultraschall wird für solche Bedingungen verschrieben:

  • Verdacht auf Endometriose. Eine vorläufige Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden und Untersuchungsdaten gestellt. Bei interner Endometriose, reichlich vorhandener, langer und schmerzhafter Menstruation wird ein perimenstrueller Ausfluss festgestellt. Bei einer äußeren Form der Pathologie kann das einzige Symptom ein Schmerz sein, der vor und während der Menstruation auftritt.
  • Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburt. Progressive Endometriose verhindert die Empfängnis eines Kindes, führt zu Fehlgeburten und Frühgeburten;
  • Kontrolle der zuvor identifizierten Pathologie. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen Ultraschall durchzuführen.


Um den Entwicklungsstand der Endometriose zu überwachen, muss eine Frau alle sechs Monate einen Ultraschall durchführen.

Alle Frauen sollten jedes Jahr zum Frauenarzt gehen und einen Beckenultraschall durchführen, auch wenn keine Beschwerden vorliegen und die Fortpflanzungsfunktion erhalten bleibt. Nur so können frühzeitig Anzeichen einer Endometriose und anderer Pathologien rechtzeitig erkannt werden..

Wann ist besser zu tun

Um die wahrscheinlichste Pathologie zu identifizieren, ist es wichtig, den am besten geeigneten Zeitpunkt für die Studie zu bestimmen. Dazu müssen Sie verstehen, wie Endometriumtransformationen während des Menstruationszyklus auftreten. In der Tat ist Endometriose seine kleinen verstreuten Herde.

Zu Beginn des Zyklus tritt eine Abstoßung der oberen Schichten des Endometriums auf. Während dieser Zeit ist seine Dicke minimal, normalerweise ein Millimeter oder weniger, in solchen Fällen heißt es - linear. Das Endometriumwachstum tritt jeden Tag auf und erreicht am Ende des Zyklus einen Maximalwert von durchschnittlich 15 bis 25 mm.

Eine Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane bei Frauen am 5.-7. Tag gilt klassisch als informativ. Zu diesem Zeitpunkt ist es auch möglich, Endometriose zu erkennen, dies gilt jedoch nur für die speziellen Lokalisationen und häufigen Formen. Zum Beispiel mit der Lage von Herden an den Eierstöcken sowie mit schwerer Adenomyose.

Wir haben bereits herausgefunden, in welchem ​​Zeitraum es besser ist, Endometriose zu diagnostizieren. Viele Frauen fragen sich jedoch immer noch, wann sie sich für diese Studie anmelden sollen.?

In der Tat ist die Antwort einfach: Wenn eine Frau Anzeichen einer Endomentriose bemerkt.

Die Symptome einer Endometriose können wie folgt sein:

  • schmerzhafte Perioden
  • Fleckenbildung vor Beginn der Menstruation und nach deren Abschluss;
  • Schwierigkeiten bei der Empfängnis eines Kindes;
  • Schmerzen beim Sex (seltener)

Diese Zeichen gelten als die häufigsten. Es gibt jedoch viele Fälle, in denen die Krankheit asymptomatische oder milde Anzeichen aufweist. Daher wird die Krankheit häufig bereits in einem späten Entwicklungsstadium diagnostiziert. Experten empfehlen alle sechs Monate einen Ultraschall - eine Studie zur rechtzeitigen Erkennung von Beckenerkrankungen.

Der Vorteil von Ultraschall gegenüber anderen diagnostischen Methoden

Die Ultraschalluntersuchung ist die erste diagnostische Methode, die ein Arzt bei Verdacht auf eine gynäkologische Pathologie verschreibt. Diese Methode hat Vorteile gegenüber anderen Optionen:

  • Sicherheit. Die Ultraschalluntersuchung hat keinen Einfluss auf den Zustand der Beckenorgane und anderer Körpersysteme und hat keinen Einfluss auf die Fortpflanzungsfunktion. Ultraschall kann in der frühen Schwangerschaft und Stillzeit, bei Jugendlichen und Frauen in den Wechseljahren durchgeführt werden;
  • Schmerzlosigkeit. Während der Untersuchung verspürt die Frau keine Schmerzen, es kann jedoch zu leichten Beschwerden kommen. Eine Anästhesie ist nicht erforderlich.
  • Nicht-Invasivität. Die Studie wird ohne Einstiche und Einschnitte in Weichteile durchgeführt;
  • Komfort. Der Eingriff dauert 5-15 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Im Krankenhaus ist zu keiner Tageszeit ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  • Minimale Vorbereitung. Für den transvaginalen Ultraschall sind keine besonderen Bedingungen erforderlich. Die Vorbereitung für andere Ultraschalloptionen ist einfach und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.
  • Hohe Informativität. Es ermöglicht Ihnen, verschiedene Pathologien der Beckenorgane zu sehen, um Endometrioseherde zu identifizieren;
  • Es gibt keine Kontraindikationen. Es gibt nur eine Einschränkung: Transvaginaler Ultraschall wird nicht für Mädchen durchgeführt, die nicht sexuell leben.


Transvaginaler Ultraschall wird bei Jungfrauen nicht durchgeführt.

  • Bezahlbarer Preis. Die Kosten für gynäkologischen Ultraschall betragen 1000-2500 Rubel. Der Preis hängt vom Niveau der Klinik, der Region, der Qualität der Ausrüstung und der Qualifikation des Arztes ab. Die Kosten für Ultraschall sind niedriger als für MRT, Laparoskopie oder Hysteroskopie.

Es ist auch nützlich zu lesen: Die Verwendung der Mirena-Spirale bei Endometriose

Unmittelbar nach der Untersuchung wird ein Ultraschallergebnis ausgegeben. Die Entschlüsselung der Daten erfolgt durch einen Frauenarzt. Es berücksichtigt nicht nur die Schlussfolgerung, sondern studiert auch sorgfältig die Beschreibung und zeigt die Nuancen auf, die für die Diagnose wichtig sind.

Schlussfolgerung Ultraschall ist noch keine Diagnose. Bei der Beurteilung des pathologischen Prozesses konzentriert sich der Arzt nicht nur auf die Daten der Ultraschalluntersuchung, sondern auch auf die gesammelten Anamnesen, Symptome und Ergebnisse anderer diagnostischer Methoden.

Wie sieht Endometriose im Ultraschall aus und ist es möglich, Pathologien im Frühstadium zu identifizieren?

Die Diagnose der Endometriose ist eine schwierige Aufgabe in der Praxis eines Gynäkologen. Die Krankheit hat keine spezifischen Symptome und oft geht eine Frau jahrelang nicht zum Arzt..

Nach Angaben der International Association of Endometriosis wird die Pathologie durchschnittlich 7 Jahre nach den ersten Anzeichen festgestellt. Aus diesem Grund ist Ultraschall von besonderer Bedeutung - eine Methode, mit der Sie schnell und schmerzlos diagnostizieren können.

Oft wird eine Pathologie versehentlich während einer vorbeugenden Untersuchung oder bei der Suche nach einer völlig anderen Krankheit entdeckt.

Die Endometriose im Ultraschall hat ihre eigenen charakteristischen Anzeichen, schließt jedoch die Möglichkeit eines Diagnosefehlers nicht aus. Andere Methoden helfen dem Arzt - MRT, röntgendichte Untersuchung, Laparoskopie. Ein integrierter Ansatz ermöglicht es Ihnen, Endometrioidherde rechtzeitig zu erkennen, die Schwere der Erkrankung zu bewerten und die Behandlungstaktik zu bestimmen.

Lassen Sie uns genauer betrachten, wie sich die Endometriose während des Ultraschalls manifestiert, was der Arzt auf dem Bildschirm sieht und welche Echozeichen ihm bei der Diagnose helfen.

Endometriose ist eine chronische, langsam fortschreitende Krankheit, bei der sich Zellen der Uterusschleimhaut darüber hinaus ausbreiten.

Bei der Diagnose der Pathologie werden verschiedene Methoden verwendet, aber Ultraschall wird als eine der informativsten angesehen. Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie Endometrioseherde identifizieren und deren Position bestimmen.

Dies ist der erste Schritt zu einer genauen Diagnose, aber oft nicht der einzige.

Aus diesem Grund ist es nur mit Ultraschall nicht immer möglich, das Entwicklungsstadium der Krankheit genau einzustellen.

Endoskopische Untersuchungen gelten als Goldstandard für die Diagnose der Endometriose - Hysteroskopie bei Adenomyose (Uterusendometriose) und Laparoskopie bei äußeren Formen.

Die Hysteroskopie wird zur Diagnose der Adenomyose und die Laparoskopie zur externen Endometriose eingesetzt..

Diese Methoden sind jedoch invasiv und umfassen Anästhesie, Gewebeschnitt und Penetration in die Gebärmutterhöhle. Bevor Sie eine Laparoskopie oder Hysteroskopie durchführen, müssen Sie Endometrioseherde mit Ultraschall finden und den Zustand der Beckenorgane beurteilen.

Die klinische Praxis zeigt, dass eine solche Lokalisierung der Krankheitsherde im Ultraschall deutlich sichtbar ist:

  • Adenomyose - innere Endometriose (Schädigung der Gebärmutter);
  • Externe Endometriose mit der Ausbreitung des Prozesses auf die Eierstöcke. Bei dieser Form der Pathologie werden Brennpunkte und Zysten (Endometriome) gebildet;
  • Extragenitale Endometriose - Schädigung der Blase und des Darms.

Ultraschall zeigt nicht immer eine Schädigung des Beckenperitoneums - oberflächliche und tiefe Formen der Endometriose. MRT und Laparoskopie werden verwendet, um diese Zustände zu diagnostizieren..

Eine Heterotopie in der Vagina und an der Außenseite des Gebärmutterhalses erfordert keinen Ultraschall. Diagnose nach Kolposkopie und Biopsie.

Ultraschall wird für solche Bedingungen verschrieben:

  • Verdacht auf Endometriose. Eine vorläufige Diagnose wird auf der Grundlage von Beschwerden und Untersuchungsdaten gestellt. Bei interner Endometriose, reichlich vorhandener, langer und schmerzhafter Menstruation wird ein perimenstrueller Ausfluss festgestellt. Bei einer äußeren Form der Pathologie kann das einzige Symptom ein Schmerz sein, der vor und während der Menstruation auftritt.
  • Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburt. Progressive Endometriose verhindert die Empfängnis eines Kindes, führt zu Fehlgeburten und Frühgeburten;
  • Kontrolle der zuvor identifizierten Pathologie. Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr einen Ultraschall durchzuführen.

Um den Entwicklungsstand der Endometriose zu überwachen, muss eine Frau alle sechs Monate einen Ultraschall durchführen.

Alle Frauen sollten jedes Jahr zum Frauenarzt gehen und einen Beckenultraschall durchführen, auch wenn keine Beschwerden vorliegen und die Fortpflanzungsfunktion erhalten bleibt. Nur so können frühzeitig Anzeichen einer Endometriose und anderer Pathologien rechtzeitig erkannt werden..

Die Ultraschalluntersuchung ist die erste diagnostische Methode, die ein Arzt bei Verdacht auf eine gynäkologische Pathologie verschreibt. Diese Methode hat Vorteile gegenüber anderen Optionen:

  • Sicherheit. Die Ultraschalluntersuchung hat keinen Einfluss auf den Zustand der Beckenorgane und anderer Körpersysteme und hat keinen Einfluss auf die Fortpflanzungsfunktion. Ultraschall kann in der frühen Schwangerschaft und Stillzeit, bei Jugendlichen und Frauen in den Wechseljahren durchgeführt werden;
  • Schmerzlosigkeit. Während der Untersuchung verspürt die Frau keine Schmerzen, es kann jedoch zu leichten Beschwerden kommen. Eine Anästhesie ist nicht erforderlich.
  • Nicht-Invasivität. Die Studie wird ohne Einstiche und Einschnitte in Weichteile durchgeführt;
  • Komfort. Der Eingriff dauert 5-15 Minuten und wird ambulant durchgeführt. Im Krankenhaus ist zu keiner Tageszeit ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.
  • Minimale Vorbereitung. Für den transvaginalen Ultraschall sind keine besonderen Bedingungen erforderlich. Die Vorbereitung für andere Ultraschalloptionen ist einfach und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.
  • Hohe Informativität. Es ermöglicht Ihnen, verschiedene Pathologien der Beckenorgane zu sehen, um Endometrioseherde zu identifizieren;
  • Es gibt keine Kontraindikationen. Es gibt nur eine Einschränkung: Transvaginaler Ultraschall wird nicht für Mädchen durchgeführt, die nicht sexuell leben.

Transvaginaler Ultraschall wird bei Jungfrauen nicht durchgeführt.

  • Bezahlbarer Preis. Die Kosten für gynäkologischen Ultraschall betragen 1000-2500 Rubel. Der Preis hängt vom Niveau der Klinik, der Region, der Qualität der Ausrüstung und der Qualifikation des Arztes ab. Die Kosten für Ultraschall sind niedriger als für MRT, Laparoskopie oder Hysteroskopie.

Es ist auch nützlich zu lesen: Der Entwicklungsgrad der Endometriose

Unmittelbar nach der Untersuchung wird ein Ultraschallergebnis ausgegeben. Die Entschlüsselung der Daten erfolgt durch einen Frauenarzt. Es berücksichtigt nicht nur die Schlussfolgerung, sondern studiert auch sorgfältig die Beschreibung und zeigt die Nuancen auf, die für die Diagnose wichtig sind.

Schlussfolgerung Ultraschall ist noch keine Diagnose. Bei der Beurteilung des pathologischen Prozesses konzentriert sich der Arzt nicht nur auf die Daten der Ultraschalluntersuchung, sondern auch auf die gesammelten Anamnesen, Symptome und Ergebnisse anderer diagnostischer Methoden.

MethodikIndikationenTaktikLeistungenNachteile
Transvaginaler UltraschallAdenomyose, äußere Endometriose mit Ovarialschädigung, extragenitale Formen (Endometriose der Blase)Der Sensor wird in die Vagina eingeführtHoher Informationsgehalt der Studie, keine Vorbereitung erforderlichGeringfügige Beschwerden während des Eingriffs werden bei Jungfrauen nicht durchgeführt
Transabdominaler UltraschallAdenomyose, äußere Endometriose mit Ovarialschädigung, extragenitale Formen (Endometriose der Blase)Der Sensor befindet sich an der Vorderwand des BauchesEin hoher Informationsgehalt der Studie und komfortable Bedingungen für die Durchführung können bei Jungfrauen durchgeführt werdenVorbereitende Vorbereitung erforderlich
Transrektaler UltraschallRetrozervikale Endometriose, DarmschädenDie Sonde wird in das Rektum eingeführt.Hoher Informationsgehalt der Studie an bestimmten Stellen der Endometriose, verfügbar für JungfrauenEine vorbereitende Vorbereitung ist erforderlich, es treten Beschwerden während des Eingriffs auf

Die Vorbereitung hängt von der Art des Studiums ab. Vor der Durchführung eines transabdominalen Ultraschalls sollten 48 Stunden vor der Diagnose gasbildende Produkte (Kohl, Trauben, Weißbrot, Milch, Hülsenfrüchte, rohes Obst und Gemüse) von der Ernährung ausgeschlossen werden. Die Ansammlung von Gasen im Darm erschwert die Sichtbarmachung der Beckenorgane.

2 Tage vor dem Ultraschall müssen Sie aufhören, Lebensmittel zu essen, die Blähungen verursachen können.

Eine Stunde vor dem Studium müssen Sie 1-1,5 Liter Wasser trinken, um die Blase zu füllen.

Transrektaler Ultraschall erfordert ebenfalls Vorbereitung. Es ist 3 Tage vor der Studie erforderlich, gasbildende Produkte auszuschließen. Setzen Sie am Vorabend des Eingriffs in einer Stunde einen Einlauf - füllen Sie die Blase.

Die Kosten für Ultraschall hängen nicht von der Art der Studie ab. Die Genauigkeit der Diagnose wird durch die Lokalisierung des Prozesses, die Ausstattung und die Qualifikation des Arztes bestimmt.

Wenn Sie eine Pathologie der Beckenorgane vermuten, wird am 5.-7. Tag des Menstruationszyklus ein Ultraschall verschrieben. Die Studie ist in den ersten 10-12 Tagen zulässig (z. B. bei längerer Menstruation - bis zu 7 Tagen oder länger). Während dieser Zeit ist die Uterusschleimhaut dünner und es können verschiedene Anomalien festgestellt werden.

Wenn eine Endometriose festgestellt wird, wird zur Überwachung der Krankheitsentwicklung in der zweiten Phase des Zyklus - am 22. und 25. Tag - Ultraschall verschrieben. Zu diesem Zeitpunkt wächst die Uterusschleimhaut und ist im Ultraschall deutlich sichtbar. Endometrioseherde sind auch Endometriumzellen. Sie nehmen vor der Menstruation zu und machen sich mit Ultraschall bemerkbar.

Vor der Menstruation nehmen die Heterotopien zu, sodass sie mit Ultraschall deutlich sichtbar sind.

Warum verschreibt der Arzt in der zweiten Zyklushälfte nicht sofort einen Ultraschall? Weil er nicht eindeutig sicher sein kann, dass er die Endometriose genau herausfinden wird. Die Symptome einer Endometrioid-Erkrankung ähneln denen anderer Erkrankungen..

Reichliche Menstruation und azyklische Fleckenbildung, Schmerzen im Unterbauch können mit Myom, Endometriumhyperplasie und funktioneller Ovarialzyste verbunden sein. Alle diese Krankheiten sind in der ersten Phase des Zyklus besser sichtbar..

Daher wird bei der Endometriose ein solches Schema praktiziert: Zuerst verschreibt der Arzt am 5.-7. Tag des Zyklus einen Ultraschall und wiederholt dann gegebenenfalls die Studie am 22.-25. Tag.

In den Wechseljahren wird jederzeit ein Ultraschall durchgeführt. Die Eierstöcke funktionieren nicht mehr, Sexualhormone werden nicht produziert, das Endometrium wächst nicht. Nichts hindert die Berücksichtigung einer möglichen Pathologie..

Das echografische Bild hängt von der Lokalisierung des Prozesses ab. Lassen Sie uns die Anzeichen verschiedener Formen der Endometriose genauer betrachten..

Adenomyosis

Adenomyose - interne Endometriose mit Läsionen der Gebärmutter - wird mit Ultraschall gut sichtbar gemacht. Mit dieser Methode können Sie die Form der Pathologie bestimmen und den Entwicklungsstand des Prozesses festlegen. Sie können die Diagnose mit MRT und Hysteroskopie klären..

Bei Verdacht auf Adenomyose achtet der Arzt auf den Zustand der Grundschicht der Uterusschleimhaut. Die Studie wird mit einer transvaginalen Sonde vor und nach der Menstruation durchgeführt.

Echokardiographie einer diffusen Form der Adenomyose:

  • Ich absolviere. Die Dicke der Wände der Gebärmutter liegt innerhalb normaler Grenzen. Die ungleichmäßige Dicke der Grundschicht des Endometriums, ihre Einkerbung oder Verzahnung wird notiert. Lokale Defekte der Uterusschleimhaut, hypo- und anechogene Einschlüsse bis zu einer Größe von 2 mm, anechogene röhrenförmige Strukturen (bis zu 1 mm) in Richtung der Muskelschicht sind sichtbar. Im Myometrium werden einzelne Schnitte mit hoher Echogenität von bis zu 3 mm bestimmt;
  • II Grad. Die Wände der Gebärmutter sind bei 50% der Patienten ungleichmäßig verdickt. Eine Uteruswand kann 0,5 cm oder dicker als die andere sein. Im Myometrium sind neben der Schleimhaut der Gebärmutter Zonen heterogener Echogenität sichtbar. In diesen Zonen werden anechogene Massen von bis zu 5 mm bestimmt. Es kann Blut in ihnen sein. Echos der Endometriose ersten Grades bleiben erhalten;
  • III Grad. Die Wände der Gebärmutter sind bei fast allen Patienten verdickt. Der größte Teil des Myometriums ist von Zonen mit erhöhter Echogenität besetzt. Anechogene Einschlüsse von 2-6 mm Größe, mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume werden bestimmt. Die Dicke des Endometriums wird bereits in der zweiten Phase des Zyklus verringert. Zeichen der Stadien I und II sind erhalten.

Arten von Ultraschall in der Gynäkologie: Merkmale und Vorbereitung

In der gynäkologischen Praxis werden drei Optionen für Ultraschall verwendet. Jeder von ihnen kann die Endometriose bestimmen. Die Wahl hängt von der vorgeschlagenen Lokalisierung des Prozesses und anderen Faktoren ab. Die vergleichenden Eigenschaften der Methoden sind in der Tabelle dargestellt:

MethodikIndikationenTaktikLeistungenNachteile
Transvaginaler UltraschallAdenomyose, äußere Endometriose mit Ovarialschädigung, extragenitale Formen (Endometriose der Blase)Der Sensor wird in die Vagina eingeführtHoher Informationsgehalt der Studie, keine Vorbereitung erforderlichGeringfügige Beschwerden während des Eingriffs werden bei Jungfrauen nicht durchgeführt
Transabdominaler UltraschallAdenomyose, äußere Endometriose mit Ovarialschädigung, extragenitale Formen (Endometriose der Blase)Der Sensor befindet sich an der Vorderwand des BauchesEin hoher Informationsgehalt der Studie und komfortable Bedingungen für die Durchführung können bei Jungfrauen durchgeführt werdenVorbereitende Vorbereitung erforderlich
Transrektaler UltraschallRetrozervikale Endometriose, DarmschädenDie Sonde wird in das Rektum eingeführt.Hoher Informationsgehalt der Studie an bestimmten Stellen der Endometriose, verfügbar für JungfrauenEine vorbereitende Vorbereitung ist erforderlich, es treten Beschwerden während des Eingriffs auf

Die Vorbereitung hängt von der Art des Studiums ab. Vor der Durchführung eines transabdominalen Ultraschalls sollten 48 Stunden vor der Diagnose gasbildende Produkte (Kohl, Trauben, Weißbrot, Milch, Hülsenfrüchte, rohes Obst und Gemüse) von der Ernährung ausgeschlossen werden. Die Ansammlung von Gasen im Darm erschwert die Sichtbarmachung der Beckenorgane.


2 Tage vor dem Ultraschall müssen Sie aufhören, Lebensmittel zu essen, die Blähungen verursachen können.

Eine Stunde vor dem Studium müssen Sie 1-1,5 Liter Wasser trinken, um die Blase zu füllen.

Transrektaler Ultraschall erfordert ebenfalls Vorbereitung. Es ist 3 Tage vor der Studie erforderlich, gasbildende Produkte auszuschließen. Setzen Sie am Vorabend des Eingriffs in einer Stunde einen Einlauf - füllen Sie die Blase.

Eine spezielle Vorbereitung für den transvaginalen Ultraschall ist nicht erforderlich. Entleeren Sie unmittelbar vor der Studie die Blase, um Beschwerden zu vermeiden..

Die Kosten für Ultraschall hängen nicht von der Art der Studie ab. Die Genauigkeit der Diagnose wird durch die Lokalisierung des Prozesses, die Ausstattung und die Qualifikation des Arztes bestimmt.

Doppler-Studie des Endometriums

In Verbindung mit einer Ultraschalluntersuchung wird eine gynäkologische Untersuchung mittels Dopplerometrie (CDC der Beckenorgane) durchgeführt. Mit Hilfe der Dopplerometrie werden die Gefäße des Endometriums untersucht, mit deren Hilfe ihr Zustand und ihre Fähigkeit, die Schleimhaut der Gebärmutterhöhle mit Blut zu versorgen, bewertet. Darüber hinaus wird die Dopplerometrie verwendet, um Neoplasien in der Gebärmutter und den Eierstöcken zu diagnostizieren.

Mithilfe der Dopplerometrie können Sie die Malignität oder das benigne Neoplasma in den Eierstöcken und im Uterus bestimmen. Eine solche Untersuchung basiert auf der Tatsache, dass die Art des Blutflusses bei ihnen mit Krebs unterschiedlich ist, und die Dopplerometrie ermöglicht es Ihnen, diesen Zustand zu bestimmen.

Die Dopplerometrie des Endometriums wird gleichzeitig mit der Ultraschalldiagnostik durchgeführt. Es ermöglicht Ihnen, die Hämodynamik der Gefäße des Endometriums zu bestimmen, um Störungen des Blutflusses zu identifizieren

Inspektionsregeln für Endometriose

Wenn Sie eine Pathologie der Beckenorgane vermuten, wird am 5.-7. Tag des Menstruationszyklus ein Ultraschall verschrieben. Die Studie ist in den ersten 10-12 Tagen zulässig (z. B. bei längerer Menstruation - bis zu 7 Tagen oder länger). Während dieser Zeit ist die Uterusschleimhaut dünner und es können verschiedene Anomalien festgestellt werden.

Wenn eine Endometriose festgestellt wird, wird zur Überwachung der Krankheitsentwicklung in der zweiten Phase des Zyklus - am 22. und 25. Tag - Ultraschall verschrieben. Zu diesem Zeitpunkt wächst die Uterusschleimhaut und ist im Ultraschall deutlich sichtbar. Endometrioseherde sind auch Endometriumzellen. Sie nehmen vor der Menstruation zu und machen sich mit Ultraschall bemerkbar.


Vor der Menstruation nehmen die Heterotopien zu, sodass sie mit Ultraschall deutlich sichtbar sind.

Warum verschreibt der Arzt in der zweiten Zyklushälfte nicht sofort einen Ultraschall? Weil er nicht eindeutig sicher sein kann, dass er die Endometriose genau herausfinden wird. Die Symptome einer Endometrioid-Erkrankung ähneln denen anderer Erkrankungen. Reichliche Menstruation und azyklische Fleckenbildung, Schmerzen im Unterbauch können mit Myom, Endometriumhyperplasie und funktioneller Ovarialzyste verbunden sein. Alle diese Krankheiten sind in der ersten Phase des Zyklus besser sichtbar. Daher wird bei der Endometriose ein solches Schema praktiziert: Zuerst verschreibt der Arzt am 5.-7. Tag des Zyklus einen Ultraschall und wiederholt dann gegebenenfalls die Studie am 22.-25. Tag.

In den Wechseljahren wird jederzeit ein Ultraschall durchgeführt. Die Eierstöcke funktionieren nicht mehr, Sexualhormone werden nicht produziert, das Endometrium wächst nicht. Nichts hindert die Berücksichtigung einer möglichen Pathologie..

Verbreitete Krankheit

Als Ergebnis der Studie können viele Krankheiten erkannt werden, zum Beispiel:

  1. Uterusmyome - ein gutartiger Tumor in der Muskelschicht der Gebärmutter. Die Verwendung von Ultraschall bei Myomen ist eine obligatorische diagnostische Methode. Diese Krankheit ist durch Symptome gekennzeichnet, die von der Größe des Neoplasmas und seiner Lokalisation abhängen: periodische Schmerzen im Unterbauch, verlängerte Menstruation und Uterusblutungen in der Mitte des Zyklus. Auf dem Monitor werden in Gegenwart von Myomen eine Zunahme des Uterusvolumens und die Bildung eines myomatösen Knotens festgestellt. Ultraschall von Uterusmyomen zeigt sogar kleine Knoten mit einem Durchmesser von bis zu 1 cm.
  2. Endometriotische Polypen - ungleichmäßiges Wachstum der inneren Schleimhaut der Gebärmutter. Diese Krankheit ist meistens asymptomatisch und die Hauptstudie in diesem Fall ist Ultraschall. Manchmal können einzelne pathologische Symptome in Form von Unfruchtbarkeit oder Fleckenbildung in der Mitte des Menstruationszyklus verfolgt werden.
  3. Endometriose ist ein pathologischer Prozess der Proliferation der inneren Schleimhaut der Gebärmutter, die ihre Höhle (Endometrium) auskleidet. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch extrem schmerzhafte Perioden, einen unangenehmen Geruch nach Vaginalausfluss und das Auftreten von Blutungen in der Mitte des Zyklus. Die Ultraschalluntersuchung auf Endometriose ist im Gegensatz zur Ultraschalluntersuchung von Uterusmyomen keine zuverlässige Untersuchungsmethode, trägt jedoch zur Ernennung zusätzlicher diagnostischer Maßnahmen zur Diagnose bei.
  4. Ovarialzysten sind abgerundete Formationen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und sich in der Höhle des Eierstocks befinden. Häufige Symptome sind Fehlfunktionen des Menstruationszyklus, Schmerzen im Unterbauch und Unfruchtbarkeit. Bei Vorliegen dieser Krankheit können Sie auch während der Menstruation einen Ultraschall durchführen.

Eine äußere Art von Krankheit betrifft die Vagina, Eierstöcke, Eileiter und teilweise die Bauchhöhle.

Endometriose vom inneren Typ betrifft direkt den oberen Teil des Gebärmutterhalses und seinen Körper.

Zusätzlich kann sich die Krankheit in einer knotigen, fokalen und diffusen Form manifestieren.

Die diffuse Form manifestiert sich also am häufigsten in der inneren Art der Endometriose.

Der diffuse Typ wird durch die folgenden Echos angezeigt:

  • runder oder ovaler Uteruskörper;
  • es gibt eine Verdickung der Gewebe, die die Uteruswand bilden, meistens den Rücken;
  • Körpermyometrium mit erhöhter Echogenität;
  • Einschlüsse in der Gebärmutter bis zu 0,05 mm (Kalziumablagerung, Neoplasien verschiedener Herkunft, einschließlich bösartiger);
  • Das Endometrium hat eine ungleichmäßige und unscharfe Kontur.

Bei einer Knotenform kann ein Ultraschall die folgenden Echos zeigen:

  • Veränderungen in der Struktur der Uteruswand haben meist runde oder ovale Formen;
  • in einigen Fällen zystische Läsionen mit einem Durchmesser von bis zu 30 mm;
  • Bildung selbst hat keine klaren Konturen;
  • Die Studie kann auch einen Endometrioseknoten zeigen, der innerhalb der Uteruswand wächst (interstitiell)..

Die Fokusform der Krankheit manifestiert sich wie folgt:

  • Bei der Durchführung einer Ultraschalluntersuchung kann in einem der Abschnitte der Muskelwand der Gebärmutter (Myometrium) eine erhöhte Echogenität beobachtet werden, wobei eine klare und gleichmäßige Kontur fehlt.
  • Mit einer fortgeschritteneren Studie kann man zystische Formationen von 2 bis 15-16 mm erkennen.
  • Die Wände der Gebärmutter können im Vergleich zueinander unterschiedlich dick sein.

Es wird angenommen, dass die Diagnose einer fokalen oder knotigen Form der Krankheit schwieriger ist als bei anderen. Dies liegt daran, dass diese Formen ähnliche Eigenschaften aufweisen und individuell selten sind. Am häufigsten können sie bei Uterusmyomen und diffusen Läsionen beobachtet werden.

Wir schließen daraus: Mit Ultraschall können Anzeichen einer Endometriose identifiziert oder erkannt werden. Heute tritt der Hauptteil der Krankheit im Körper der Gebärmutter und der Eierstöcke auf.

Diese Umfrage und ihre Ergebnisse können nicht dazu dienen, eine endgültige Diagnose zu stellen. Wenn Sie den Verdacht haben, dass diese Krankheit vorliegt, benötigen Sie eine Vollzeitberatung bei einem Gynäkologen.

Sonographische Zeichen der Pathologie

Das echografische Bild hängt von der Lokalisierung des Prozesses ab. Lassen Sie uns die Anzeichen verschiedener Formen der Endometriose genauer betrachten..

Adenomyosis

Adenomyose - interne Endometriose mit Läsionen der Gebärmutter - wird mit Ultraschall gut sichtbar gemacht. Mit dieser Methode können Sie die Form der Pathologie bestimmen und den Entwicklungsstand des Prozesses festlegen. Sie können die Diagnose mit MRT und Hysteroskopie klären..

Bei Verdacht auf Adenomyose achtet der Arzt auf den Zustand der Grundschicht der Uterusschleimhaut. Die Studie wird mit einer transvaginalen Sonde vor und nach der Menstruation durchgeführt.

Echokardiographie einer diffusen Form der Adenomyose:

  • Ich absolviere. Die Dicke der Wände der Gebärmutter liegt innerhalb normaler Grenzen. Die ungleichmäßige Dicke der Grundschicht des Endometriums, ihre Einkerbung oder Verzahnung wird notiert. Lokale Defekte der Uterusschleimhaut, hypo- und anechogene Einschlüsse bis zu einer Größe von 2 mm, anechogene röhrenförmige Strukturen (bis zu 1 mm) in Richtung der Muskelschicht sind sichtbar. Im Myometrium werden einzelne Schnitte mit hoher Echogenität von bis zu 3 mm bestimmt;
  • II Grad. Die Wände der Gebärmutter sind bei 50% der Patienten ungleichmäßig verdickt. Eine Uteruswand kann 0,5 cm oder dicker als die andere sein. Im Myometrium sind neben der Schleimhaut der Gebärmutter Zonen heterogener Echogenität sichtbar. In diesen Zonen werden anechogene Massen von bis zu 5 mm bestimmt. Es kann Blut in ihnen sein. Echos der Endometriose ersten Grades bleiben erhalten;
  • III Grad. Die Wände der Gebärmutter sind bei fast allen Patienten verdickt. Der größte Teil des Myometriums ist von Zonen mit erhöhter Echogenität besetzt. Anechogene Einschlüsse von 2-6 mm Größe, mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume werden bestimmt. Die Dicke des Endometriums wird bereits in der zweiten Phase des Zyklus verringert. Zeichen der Stadien I und II sind erhalten.

Es ist auch nützlich zu lesen: Hormonbehandlung bei Endometriose

Bei einer Adenomyose im Stadium IV geht der Prozess zu benachbarten Organen. Laparoskopie ist angezeigt..

Das Foto unten zeigt eine diffuse Adenomyose II. Grades. Sie können eine Verdickung der hinteren Wand der Gebärmutter, einen unscharfen Rand des Endometriums, Zonen heterogener Echogenität im Myometrium sehen:

Anzeichen einer knotigen Adenomyose:

  • Die Dicke der Gebärmutter kann erhöht oder nicht verändert werden. Es hängt vom Umfang der Ausbildung ab;
  • In den Wänden der Gebärmutter sind Zonen mit erhöhter Echogenität von runder oder ovaler Form sichtbar;
  • Es werden anechogene Einschlüsse und Zysten bis zu einer Größe von 6 mm bestimmt;
  • Bei einer submukosalen Position des Knotens wird das M-Echo deformiert - der Schatten des Endometriums.

Bei der Durchführung eines Ultraschalls wird am häufigsten eine Adenomyose des Grades II-III festgestellt. Die Anzeichen für das Anfangsstadium der Krankheitsentwicklung sind nicht immer genau definiert.

Ovarialendometriose

Endometrioid-Ovarialzysten sind eine der häufigsten Manifestationen der Pathologie. Im Ultraschall können sie anhand folgender Kriterien nachgewiesen werden:

  • Die Größe der Formation überschreitet gewöhnlich 7 cm nicht;
  • Die Zyste hat dicke Wände - bis zu 0,5 cm;
  • Der Inhalt der Zyste ist normalerweise homogen - eine feine Suspension von Medium und erhöhte Echogenität;
  • Die Formation befindet sich hinter und an der Seite der Gebärmutter;
  • Ein doppelter Umriss der Zyste ist sichtbar..

Wenn das Endometriom klein ist (bis zu 1,5 cm), wird die Suspension im Inneren durch Ultraschall schlecht bestimmt. Diese Formation ist leicht mit einem echten Tumor zu verwechseln..

Laut Statistik werden in 80% der Fälle Zysten auf beiden Seiten festgestellt. Am häufigsten wird ein Hohlraum erkannt, seltener zwei oder drei. Multiple Endometrioid-Ovarialzysten treten fast nie auf.

Das Bild zeigt eine einzelne Endometrioid-Ovarialzyste:

Retrozervikale Endometriose

Endometriotische Herde befinden sich im Gewebe hinter dem Gebärmutterhals. Es kann sich um einen einzelnen Knoten mit einer Größe von bis zu 5 cm oder um mehrere kleine Brennpunkte handeln.

Anzeichen von Ultraschall:

  • Bildung kann unterschiedliche Echogenität haben. Bei 60-70% der Frauen werden echoarme Einschlüsse festgestellt. Hyperechoische Formationen sind seltener zu sehen;
  • Bildung hat ungleichmäßige Konturen mit unscharfen Grenzen;
  • Die Keimung von Heterotopie in das Rektum ist möglich. Ultraschall bestimmt die echonegative Zone der Mondform.

Das klinische Bild der retrocervikalen Endometriose ähnelt Anzeichen einer Schädigung der Bänder der Sakro-Uterus. Die letzte Option mit Ultraschall ist jedoch nicht immer festgelegt, die Diagnose wird durch Ausschluss gestellt. Wenn es Beschwerden über scharfe Schmerzen im Kreuzbein, Perineum, in der Vagina gibt, die sich in sitzender Position verschlimmern, und keine Anzeichen einer Schädigung des retrocervikalen Raums durch Ultraschall vorliegen, sollten Sie über eine Endometriose der Bänder der Sakro-Uterus nachdenken. Für letztere spricht auch Schmerz mit der Einführung des Vaginalsensors.

Das Bild zeigt die retrocervikale Endometriose:

Behandlung und Vorbeugung

Je nach Entwicklungsstadium der Erkrankung werden ein oder mehrere Herde mittels Ultraschall sichtbar gemacht. In der Klasse 3-4 bilden sich zusätzlich Zysten an den Eierstöcken, es kann zu Verwachsungen kommen.

In fortgeschrittenen Fällen wird zusätzlich zum transvaginalen Beckenultraschall vorgeschrieben, um endometriotische Herde im Darm zu identifizieren, seltener in Lungengeweben.

Konservative Behandlung - die Installation von freisetzenden intrauterinen Systemen, die Verwendung von hormonellen Medikamenten. Im kombinierten Verlauf werden Östrogen-Gestagen-Antigonadotropika verwendet. Entzündungshemmende, desensibilisierende Analgetika werden als symptomatische Therapie verschrieben..

Wenn diese Behandlung innerhalb von 6 bis 9 Monaten keine positiven Ergebnisse bringt, eine Stenose des Lumens der Harnleiter oder des Darms beobachtet wird, bei der Frau eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber hormonellen Arzneimitteln diagnostiziert wird oder Kontraindikationen für die Anwendung vorliegen, wird eine chirurgische Entfernung von Endometrioidherden angewendet.

Die Zyste wird während der Laparoskopie, Laparotomie oder mit direktem Zugang durch die Vagina entfernt.

In der modernen Chirurgie wird am häufigsten die Zystenlaparoskopie eingesetzt, bei der der Zugang zu Wachstum durch kleine Schnitte weniger traumatisch invasiv ist.

Die Prävention von Krankheiten besteht in der rechtzeitigen Untersuchung des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter, der Wahl moderner hormoneller Verhütungsmethoden, der strengen Kontrolle des Zyklus, der Minimierung von Abtreibung und Kürettage sowie von Verletzungen der Gebärmutter.

Die Gesundheit von Frauen erfordert eine ständige Überwachung. Anzeichen einer Endometriose sind Fleckenbildung, azyklische Menstruationsblutungen, Unfähigkeit, schwanger zu werden oder ein Kind zu gebären. In fortgeschrittenen Fällen, wenn Läsionen in den Muskelschichten der Gebärmutter und in angrenzenden Organen vorhanden sind, kann die Menstruation selten sein und Adhäsionen beginnen.

Alle diese klinischen Manifestationen sind Indikationen für die Studie. Entsprechend den Ergebnissen werden konservative Behandlungsmethoden angewendet oder es wird beschlossen, die Formation chirurgisch zu entfernen. Wenn während der Schwangerschaft eine Endometriose festgestellt wurde, wird erst nach der Geburt auf eine hormonelle oder chirurgische Therapie zurückgegriffen.

Inhaltsverzeichnis

Endometriose ist eine Erkrankung der weiblichen Beckenorgane, die durch eine starke Proliferation von Geweben der inneren Schicht der Wände der Gebärmutter in andere Strukturen (außerhalb des Körpers) gekennzeichnet ist. Solche Zellen gelangen über Eileiter, Blut und andere Methoden in die Eierstöcke, die Vagina und andere Bereiche. Daraus können sich Zysten bilden, die zu Störungen des Urogenitalsystems führen.

Die Symptome dieser Krankheit fallen häufig mit Anzeichen anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems zusammen. In einigen Fällen tritt es möglicherweise überhaupt nicht auf, oder eine Frau achtet möglicherweise nicht auf die Symptome, da dies unwichtig oder normal ist. Daher sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn solche Phänomene aufgezeichnet werden:

  • Lange und schmerzhafte Menstruation
  • Das Vorhandensein einer dunklen Entladung für mehrere Tage vor oder nach der Menstruation
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr
  • Instabiler Zyklus
  • Schmerzhaftes Urinieren
  • Unfruchtbarkeit
  • Schwäche, häufiger Schwindel, Müdigkeit, Hautfehler
  • Hohe Temperatur für eine lange Zeit

Ultraschall des kleinen Beckens mit Endometriose reicht oft nicht aus. Diese Art der Prüfung kann jedoch nützlich sein, wenn sie in der richtigen Zeit durchgeführt wird..

Um andere Krankheiten - Myome und dergleichen - zu diagnostizieren, wird empfohlen, in der ersten Woche nach dem Ende der Menstruation (vom fünften bis zum siebten Tag) eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen, wenn das Gewebe der intrauterinen Schicht am dünnsten ist.

Bei der Endometriose funktioniert dieses Prinzip nicht, da seine Formationen am besten mit der dicksten inneren Schicht der Uteruswände sichtbar sind. Für das beste Ergebnis ist es daher erforderlich, diese Untersuchung vom fünfundzwanzigsten bis zum achtundzwanzigsten Tag durchzuführen, wenn der Zyklus der Frau dreißig Tage beträgt. Während dieser Zeit wird das Endometrium am dicksten und dementsprechend wachsen die Krankheitsherde.

Da es nicht immer möglich ist, das Vorhandensein dieser Krankheit eindeutig zu bestimmen, wird empfohlen, während mehrerer Menstruationszyklen und vorzugsweise an denselben Zyklustagen einen Ultraschall durchzuführen. Dies hilft, die für eine solche Krankheit charakteristischen Symptome zu identifizieren..

Es werden drei Hauptstadien von Änderungen des Zustands der inneren Schicht der Uteruswände festgestellt, die in mehrere kürzere Ministadien unterteilt sind:

  • Erstens: Die Menstruationsperiode - die Dicke des Endometriums ist minimal, aber eine Anzahl von Stellen kann überecho sein
  • Zweite:
      Fünfter bis siebter Tag - eine dünne Schicht von bis zu sieben Millimetern Endometrium mit geringer Echogenität
  • Achter bis zehnter Tag - die Dicke wächst auf zehn Millimeter
  • Elfter bis vierzehnter Tag - die Schicht wächst auf fünfzehn Millimeter
  • Dritte:
      Fünfzehnter bis achtzehnter Tag - die Echogenität wächst, die Schicht erreicht siebzehn Millimeter
  • Neunzehnter bis vierundzwanzigster Tag - die Schale verdickt sich, die Echogenität nimmt zu und die Struktur des Gewebes wird heterogen
  • Vierundzwanzigster bis achtundzwanzigster Tag - die Dicke kann auf 11-17 mm abnehmen, die Echogenitäts- und Strukturindikatoren bleiben gleich

    Was Ultraschall zeigt?

    Beim Ultraschall der Beckenorgane ist eine Endometriose nicht immer offensichtlich, aber Ultraschall hilft, das Vorhandensein anhand einiger Anzeichen festzustellen:

    • Das Vorhandensein von Endometriumzellen im Perineum, in der Vagina und in den äußeren Genitalien
    • Das Vorhandensein von Formationen am Gebärmutterhals
    • Eine Zunahme der Gebärmutter, eine Veränderung ihrer Form (wird kugelförmig)
    • Das Vorhandensein von Zysten in den Eierstöcken
    • Verdickung der Organwände

    Wenn der Schwerpunkt der Entwicklung der Krankheit in den Eierstöcken liegt, zeigt die Untersuchung, dass:

    • In Geweben gibt es heterogene knotige Einschlüsse
    • Hinter der Gebärmutter oder an der Seite befindet sich ein rundes Neoplasma
    • Gewebeheterogenität

    Wenn die Krankheit in der Gebärmutter lokalisiert ist, zeigt eine Ultraschalluntersuchung die folgenden Veränderungen:

    • Fuzzy Endometriumgewebe
    • Asymmetrie der Wände der Gebärmutter
    • Vorhandensein von Knotenformationen

    Arten von Krankheiten

    Mit dem Wachstum der Endometriose werden vier Grad bestimmt:

    • Der erste ist die Punktverteilung
    • Das zweite - die Schwerpunkte wachsen allmählich
    • Es bilden sich dritte Zysten, deren Größe allmählich zunimmt
    • Viertens - weitreichende Schädigung von Organen und Geweben

    Es gibt auch eine Klassifizierung nach ihrer Lokalisierung:

    • Innere Herde in der Gebärmutter und im Nacken
    • Äußerlich - Endometriumzellen in der Bauchhöhle, Vagina, Eierstöcken usw..

    Die Arten von Krankheiten unterscheiden sich durch die Form und Struktur von Neoplasmen:

    • Fokal - eine Zyste mit erhöhter Echogenität von bis zu 16 mm Größe, die Uteruswände sind asymmetrisch
    • Knotenförmige runde Neoplasien mit einer Größe von bis zu 30 mm, die keinen klaren Umriss aufweisen und in einem bestimmten Organ lokalisiert sind
    • Diffus - der Uterus nimmt eine abgerundete Form mit Kalziumimprägnierungen an, seine innere Schicht hat verschwommene Ränder, die hintere Wand ist vergrößert und die Echogenität ist erhöht

    Diagnosemethoden

    Mit Beckenultraschall kann eine Endometriose festgestellt werden. Ärzte empfehlen jedoch, verschiedene Arten von Untersuchungen zu bestehen, damit die Diagnose am genauesten ist.

    Um das Vorhandensein dieser Krankheit unter Verwendung von Ultraschallarten wie:

    • Bauch - wird vom Sensor durch die Wand der Bauchhöhle ausgeführt
    • Transvaginal - Untersuchung durch Einsetzen eines Sensors in die Vagina
    • Transrektal - Bei diesem Gerätetyp wird das Gerät im Anus des Patienten platziert

    Für eine genauere Identifizierung der Art des Neoplasmas sind die zweite und dritte Art der Untersuchung besser geeignet. Sie können auch Gewebeproben zur Analyse entnehmen..

    Die Kolposkopie (Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses mit einem Gerät, das ein Fernglas enthält) kann als zusätzliche Methode zur Klärung der Diagnose verwendet werden..

    Endometriose ist eine schwere gynäkologische Erkrankung, die im Frühstadium asymptomatisch ist. Die Pathologie ist durch das Wachstum der Uterusschleimhaut (Endometrium) gekennzeichnet, während sich die Läsionen in der Bauchhöhle ausbreiten und die normale Funktion lebenswichtiger Organe und Systeme beeinträchtigen. Durch frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung ist es möglich, die Entwicklung schwerer Komplikationen zu verhindern, um die weiblichen Fortpflanzungsfunktionen zu erhalten.

    Zuallererst sollte der Patient auf lange und schmerzhafte Menstruation, Flecken zwischen den Zyklen und Schmerzen beim Sex achten.

    Dies sind die ersten Anzeichen, die auf das Vorhandensein einer Endometriose hinweisen können. Bei diesen Symptomen muss eine Frau dringend einen Frauenarzt konsultieren.

    Es ist wichtig, rechtzeitig eine umfassende Untersuchung mit den erforderlichen Diagnosemethoden durchzuführen.

    Zunächst wird eine Ultraschalluntersuchung vorgeschrieben, aber ob Endometriose auf dem Monitor sichtbar ist, ist ein strittiger Punkt. In den frühen Stadien der Pathologie in den Fortpflanzungsorganen gibt es praktisch keine strukturellen Veränderungen.

    Eine genaue Diagnose kann daher erst nach einer vollständigen Untersuchung gestellt werden..

    Wenn der Verdacht auf die Entwicklung einer Pathologie besteht, sollte der Arzt feststellen, wann ein Ultraschall durchgeführt werden soll, da Änderungen des Endometriums während des Zyklus die Ergebnisse der Untersuchung beeinflussen.

    Ultraschall ist eine der primären diagnostischen Methoden für die Endometriose, mit der Sie eine vorläufige Diagnose bestätigen können, die auf der Grundlage einer Untersuchung durch einen Gynäkologen gestellt wurde. Die Ultraschalldiagnose gibt ein vollständiges Bild des Zustands der Beckenorgane und ermöglicht es Ihnen, pathologische Prozesse in den Muskel- und Schleimhäuten der Gebärmutter im Frühstadium zu identifizieren.

    Eine Ultraschalluntersuchung wird von einem Arzt verschrieben, wenn der Patient Symptome hat wie:

    • Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, die sich während der Menstruation tendenziell verstärken;
    • das Vorhandensein von Flecken zwischen der Menstruation;
    • eine Verlängerung der Menstruationsdauer und der Entladungsmenge;
    • längere Abwesenheit von Schwangerschaft.

    Die Ultraschalldiagnose bei Verdacht auf Entwicklung der Krankheit wird auf zwei Arten durchgeführt: transabdominal und transvaginal. Die erste beinhaltet die Untersuchung direkt durch die vordere Bauchdecke, die zweite - die Einführung eines speziellen Sensors in die Vagina.

    Für die Durchführung einer Ultraschalldiagnose der Endometriose sind für die transvaginale Methode keine Vorbereitungen erforderlich. Eine transabdominale Untersuchung wird normalerweise mit einer vollen Blase durchgeführt. 2 Stunden vor dem Eingriff müssen Sie also etwa einen Liter Wasser trinken und nicht auf die Toilette gehen.

    Differentialdiagnose der Endometriose

    Die größte Schwierigkeit ist die Diagnose der Knotenform der Adenomyose. Diese Pathologie im Ultraschall kann mit dem Uterusmyom verwechselt werden. Bei der Diagnose sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

    • Sowohl das Myom als auch die knotige Adenomyose auf den Scans sind als abgerundete Formationen sichtbar.
    • Endometriose hat keine Kapsel und klare Grenzen. Die Myomkapsel ist im Ultraschall sichtbar, die Formation hat klare Konturen;
    • Myom wird normalerweise definiert als ein Fokus von reduzierter Echogenität, Adenomyose - erhöht;
    • Große Adenomyose-Knoten sollten von Myomen mit zystischer Degeneration unterschieden werden. Für Myome spricht eine homogene Zusammensetzung der Einschlüsse in der Formation. Bei Adenomyose in der Zystenhöhle ist eine feine Suspension sichtbar;
    • Besondere Aufmerksamkeit sollte der Dicke der Uteruswand gewidmet werden. Bei der Endometriose kommt es zu einer Verdickung einer Wand um 0,4 bis 0,5 cm oder mehr.

    Die knotige Endometriose kann in seltenen Fällen mit einer Schwangerschaft im Uterus verwechselt werden. Fehler treten in den frühen Stadien auf - bis zu 4-5 Wochen. Von 6-7 Wochen wird die fetale Herzfrequenz bestimmt und die Diagnose spezifiziert. Sie können eine Schwangerschaft mit einem hCG-Bluttest bestätigen oder verweigern.

    Endometrioid-Ovarialzysten werden manchmal für eine Eileiterschwangerschaft gehalten. In dieser Situation müssen Sie die Studie nach 3-5 Tagen wiederholen und Blut für hCG spenden.

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Ultraschall ist eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose der Endometriose, aber Sie sollten sich nicht vollständig auf diese Methode verlassen. Die Praxis zeigt, dass Pathologie hauptsächlich mit einer signifikanten Entwicklung des Prozesses erkannt wird. In den frühen Stadien ist die Endometriose im Ultraschall nicht immer deutlich sichtbar, und die Wahrscheinlichkeit eines diagnostischen Fehlers ist nicht ausgeschlossen.

    Warum Ultraschall in der Gynäkologie benötigt wird: sagt ein Spezialist

    So bereiten Sie sich auf einen Ultraschall vor

    Was Ultraschall zeigt

    Wenn eine Krankheit in der Gebärmutter festgestellt wird, kann ein Ultraschall zunächst Folgendes zeigen:

    • Rauheit und Unschärfe des Endometriums;
    • das Vorhandensein von Knotenstrukturen;
    • Verletzung der Symmetrie der Wände der Gebärmutter.

    Die Ovarialendometriose weist die folgenden Symptome auf:

    • Es wird die Bildung einer runden Form beobachtet, die sich an den Seiten oder hinter der Gebärmutter befindet.
    • die Struktur des Gewebes ist heterogen, kleinpunktig;
    • auch Fokusformationen, die eine andere Form, Art und Größe haben.

    Die Hauptformen und Symptome der Endometriose

    Endometriose betrifft normalerweise Frauen im gebärfähigen Alter. Oft zeigt sich diese Krankheit unerwartet bei ihnen, beispielsweise bei einer Routineuntersuchung.

    Es ist der transvaginale Ultraschall, der als Hauptmethode zur Identifizierung dieser Pathologie angesehen wird.

    Aus dem Ort der Herde des Gewebewachstums und unterscheiden die Arten dieser Krankheit:

    • Adenomyose;
    • perineal, zervikal und vaginal;
    • Rohr
    • Eierstock.

    Frauen mit Endometriose leiden am wahrscheinlichsten unter den folgenden unangenehmen Symptomen:

    • die Dauer der Menstruation und ihre Schmerzen;
    • das Auftreten von Blutgerinnseln während der Menstruation;
    • chronische Schmerzen im Unterbauch ab der Mitte des Zyklus;
    • verschmierter brauner Ausfluss außerhalb des Menstruationszyklus (in der Mitte, mehrere Tage und nach dem Zyklus);
    • Schmerzen mit sexueller Intimität, Wasserlassen, Stuhlgang, Anstrengung;
    • Unfruchtbarkeit aus unbekannten Gründen.

    Endometriose und Schwangerschaft

    Ärzte planen in der Regel, in der Regel in naher Zukunft nach der Behandlung zu empfangen. Nicht festziehen, da verminderte oder chirurgisch entfernte Herde wieder zurückkehren können. Wenn die Endometriose die Empfängnis nicht verhindert, kann der Arzt eine nullipare Frau als Therapie empfehlen... Schwangerschaft und Stillzeit. Während der Schwangerschaft und Stillzeit stoppen zyklische hormonelle Prozesse im Körper der Frau, ganz andere zielen darauf ab, die Schwangerschaft zu tragen und zu erhalten. Die Proliferation des Endometriums hört ebenfalls auf und geht in einigen Fällen sogar zurück.

    Die Anzeichen einer Endometriose sind während des gesamten Zeitraums der Schwangerschaft und Stillzeit verringert oder verschwinden vollständig. Nach dem Stillen können jedoch wieder pathologische Prozesse im Endometrium auftreten. Daher ist eine Kontrolle dieser Krankheit erforderlich.

    Expertenkommentar

    Da die Endometriose der Bauchhöhle häufig zur Bildung eines Adhäsionsprozesses führt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Eileiterschwangerschaft in dieser Situation recht hoch. Die Schwangerschaft selbst wirkt sich günstig auf den Verlauf der Endometriose aus, ebenso wie eine verlängerte Laktation, da zu diesem Zeitpunkt keine zyklischen hormonellen Schwankungen auftreten, die zu einer Verschlechterung des Krankheitsverlaufs führen.

    Anzeichen einer Endometritis während des Ultraschalls

    Endometritis ist eine Art von Beckenerkrankung, die während der Untersuchung der Endometriose festgestellt werden kann. Sie sollten nicht verwechselt werden, da es sich um unterschiedliche Pathologien handelt.

    Endometritis sollte als entzündlicher Prozess der Uterusschleimhaut verstanden werden. Die Ursachen der Krankheit können mechanische Schäden sein, beispielsweise während eines Abbruchs oder einer unsachgemäßen Installation eines Intrauterinpessars. Sexuell übertragbare Krankheiten oder verschiedene Viren werden zur zweiten Ursache der Krankheit..

    Oft kann das Vorhandensein von Endometritis bereits durch die Geschichten des Patienten nahegelegt werden. Als nächstes sollte der Spezialist eine Reihe von Verfahren durchführen, um eine genaue Diagnose zu erstellen:

    • Zunächst wird eine gynäkologische Standarduntersuchung durchgeführt.
    • dann ist es notwendig, Abstriche zu machen, um einen möglichen Erreger der Krankheit festzustellen;
    • und der letzte wichtige Schritt wird die Untersuchung an einem Ultraschallgerät sein.

    Es ist zu beachten, dass Endometritis in akuter und chronischer Form auftritt. Die akute Form ist gekennzeichnet durch Fieber, Schmerzen im Unterbauch und die Freisetzung von eitrig-blutiger Flüssigkeit, die nicht mit der Menstruation zusammenhängt. Während der Behandlung wird Ultraschall empfohlen, um die therapeutische Wirksamkeit zu überwachen.

    Die chronische Form der Krankheit verläuft fast unmerklich, die Symptome sind nicht ausgeprägt, daher können Sie die Krankheit meist nach einer Ultraschalldiagnose feststellen. Zu den Symptomen einer chronischen Endometritis können folgende Anomalien gehören:

    • es gibt einen signifikanten Dickenverlust der Uterusschleimhaut;
    • manchmal kann aufgrund des entzündlichen Fokus die Rückreaktion eine signifikante Verdickung der Schleimhaut sein;
    • Mit Ultraschall kann der Körper der Gebärmutter vergrößert werden.
    • Uterusverschiebung in jede Richtung (anatomische Ortsveränderung);
    • Mehrfachverklebungen.

    Obwohl Ultraschall die anfängliche Methode und die am häufigsten verwendete Methode zur Identifizierung von Beckenerkrankungen ist, sollte sie nur als Hinweis angesehen werden. Wenn Pathologien oder Abweichungen festgestellt wurden, ist eine zusätzliche Studie erforderlich, die Hysteroskopie, mit der Sie die Gebärmutter vollständig sehen können. Danach kann der Arzt eine Biopsie verschreiben.

    Ausbildung

    An welchem ​​Tag des Zyklus ist es am besten, Ultraschall zu machen? Endometriose ist ein zyklischer Prozess, der vom allgemeinen hormonellen Hintergrund abhängt. Daher ist die Wahl des Zyklustages von grundlegender Bedeutung.

    Die beste Zeit zum Nachweis einer inneren Adenomyose ist die zweite Phase des Zyklus nach dem 20. Tag und idealerweise am 25.-26.

    Während dieser Zeit erreicht das Endometrium eine signifikante Dicke und unterliegt sekretorischen Transformationen. Die Endometrioid-Heterotopien selbst nehmen an Größe zu und sind gut sichtbar..

    Was beinhaltet die Vorbereitung??

    Dieses Verfahren erfordert keine langwierige Vorbereitung. Der Patient muss lediglich einige Stunden vor der Untersuchung 500 ml Wasser trinken, da dies mit einer vollen Blase durchgeführt wird.

    Entgegen der landläufigen Meinung kann Endometriose nicht nur die Gebärmutter und die Eierstöcke betreffen. Zusätzlich zu diesen Organen sind Orte der Lokalisierung der Krankheit:

    Die betreffende Krankheit kann in anderen Organen lokalisiert werden, aber in der Praxis werden solche Fälle fast nie gefunden..

    Zusammenfassend möchte ich Folgendes sagen: Endometriose ist eine schwerwiegende chronische Erkrankung, die mangels angemessener Aufmerksamkeit der Ärzte jede Chance hat, die chronische Form des Verlaufs in eine akute zu ändern. Darüber hinaus wirkt sich diese Krankheit negativ auf die Lebensqualität aus und sollte nicht verschoben werden..

    Bestimmen Sie den Zyklus

    Wenn Sie nach einer Antwort auf die Frage suchen, wann eine Ultraschalluntersuchung besser ist, sollten Sie wissen, dass eine Ultraschalluntersuchung maximale Genauigkeit und Informationen liefert, sofern sie nicht früher als 7 Tage nach Beginn der Menstruation durchgeführt wird. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ist es besser, am 10. Tag nach Beginn des Zyklus ins Krankenhaus zu gehen. Eine spätere Diagnose ist möglicherweise nicht genau, daher sollten Sie einen Termin bei einem Spezialisten auf keinen Fall verschieben. Ultraschall für die Endometriose liefert kein verlässliches Bild, wenn er willkürlich ohne Bezugnahme auf den Menstruationsplan durchgeführt wird. Das genaueste Signal, dass die Zeit für Ultraschall Restflecken ist.

    Also die Antwort auf die Frage, an welchem ​​Tag des Zyklus Ultraschall durchgeführt wird, - 7 - 10 Tage nach Beginn des Zyklus.

    Es ist wahrscheinlich, dass es notwendig sein wird, den Zustand des Körpers in der Dynamik zu beurteilen, dh mehrere Untersuchungen zu unterschiedlichen Zeiten durchzuführen.