Der Einfluss von Östrogenhormonen auf die Menstruation

Hygiene

Östrogen ist eine Gruppe weiblicher steroidaler Sexualhormone, die hauptsächlich in den Ovarialfollikeln produziert werden. Bis heute sind mehr als 30 solcher Hormone bekannt, von denen drei die wichtigsten sind: Östradiol, Östriol und Östron.

Wie wirken sie sich auf den Körper aus??

  1. Die Entwicklung beginnt im embryonalen Stadium, wenn sich der Fötus entsprechend dem weiblichen Typ entwickelt.
  2. Der erste Anstieg des Sekretionsniveaus erfolgt im Alter von 12 Jahren mit dem Aufkommen der Menstruation.
  3. Steroide steuern die Prozesse in der Gebärmutter (Wachstum und Abstoßung der Schleimhaut) und schaffen auch ein günstiges Umfeld für das Leben und die Bewegung von Spermien.
  4. Die Menge an Hormonen steigt während der Schwangerschaft an. Zu diesem Zeitpunkt werden sie sowohl von den Eierstöcken als auch von der Plazenta produziert.
  5. Hormone erhöhen die Blutgerinnung, wodurch ein übermäßiger Blutverlust während der Menstruation verhindert wird.
  6. Dank Hormonen ist es weniger wahrscheinlich, dass Frauen einen Herzinfarkt und einen Schlaganfall haben..

Estradiol

Die stärkste. Er macht eine Frau zur Frau, und ihre Schönheit und Empfängnisfähigkeit hängen von ihm ab.

  • sexuelle Entwicklung;
  • Schaffung einer sauren Umgebung in der Vagina;
  • eine Vergrößerung der Gebärmutter;
  • Körperformung (Veränderung der Beckenform; Brustwachstum);
  • das Auftreten einer regelmäßigen Menstruation;
  • Normalisierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts;
  • normales Knochenwachstum;
  • Stabilisierung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Unterstützung für sexuelles Verlangen;
  • Cholesterinregulation und normaler Stoffwechsel.

Estriol

Es wird als sekundäres weibliches Hormon angesehen. Tritt während der Schwangerschaft in den Vordergrund.

Seine Funktionen sind wie folgt:

  1. Bietet Uteruswachstum nach der Empfängnis.
  2. Verbessert die Durchblutung in den Gefäßen der Plazenta.
  3. Reguliert den Energiestoffwechsel und biochemische Prozesse in der Gebärmutter.
  4. Bereitet die Brustdrüsen auf die Milchproduktion vor.

Nach der Geburt nimmt die Sekretmenge ab.

Estron

Das Haupthormon der Wechseljahre. Während der Gehalt an anderen Östrogenen abnimmt, nimmt die Menge an Östron zu. Es wird nicht nur von den Eierstöcken, sondern auch vom Fettgewebe synthetisiert, daher ist Übergewicht unerwünscht: Östron kann die Entwicklung bösartiger Neoplasien in Brust und Gebärmutter hervorrufen.

Menstruation

Beteiligen Sie sich an vielen Prozessen, bieten Sie aber in erster Linie die Möglichkeit, Kinder zu gebären. Sie spielen eine andere Rolle während des Menstruationszyklus, der wiederum in drei Phasen unterteilt ist:

  • follikulär (östrogen);
  • Ovulation;
  • Luteal (Aktivität des Corpus luteum; Progesteron).

Vor

Wenn der Spiegel einen Schwellenwert erreicht (zwei Wochen nach Beginn des Zyklus), setzt die Hypophyse das luteinisierende Hormon (LH) frei, das für die Möglichkeit einer Empfängnis verantwortlich ist. LH bewirkt, dass der Follikel platzt und ein reifes Ei freisetzt. Der Eisprung tritt auf.

Nach Beginn der Lutealphase (Corpus luteum). Progesteron ist an der Reihe, und Östrogen ist minimal. Das Prinzip der Anwendung oraler Kontrazeptiva basiert auf der Regulierung dieser Mechanismen..

Indem sie den Spiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH) senken, verhindern sie die Möglichkeit einer LH-Produktion und schließen so den Eisprung aus. Und ohne Eisprung wird es keine Empfängnis geben.

Zur Zeit

Ab dem ersten Tag des Zyklus beginnt die Follikelphase. Die Hypophyse beginnt FSH abzusondern, was ein Signal für die Entwicklung eines Follikels im Eierstock gibt. Gleichzeitig wird das Uterusendometrium abgestoßen.

Der wachsende Follikel sezerniert Östrogene. Mit Beginn der Menstruation ist die Sekretionsmenge minimal, nimmt jedoch mit wachsendem Follikel zu. Die Menge an Progesteron zu diesem Zeitpunkt ist ebenfalls reduziert..

Nach

Östrogene stimulieren die Heilung und Wiederherstellung des Endometriums sowie dessen anschließende Verdickung. Der reifende Follikel scheidet sie weiterhin aus.

Engpassprobleme

Der Mangel an Sexualsteroiden wird als Hypöstrogenie bezeichnet. Es kann bereits im Jugendalter auftreten, wenn sich die Menstruation um bis zu 16 Jahre verzögert (normal von 11-12) oder gar nicht auftritt. Mit einer Verzögerung der Menarche wird auch das sexuelle Erwachsenenalter gehemmt.

Für Frauen im gebärfähigen Alter können die folgenden Symptome ein Alarm sein:

  1. Häufige Kolpitis und Vaginitis, schwer zu behandeln.
  2. Selten (einmal alle 2-3 Monate) und dürftig monatlich.
  3. Schwerer ICP.
  4. Vaginale Trockenheit.
  5. Peeling und trockene Haut.
  6. Depression, Schlaflosigkeit, Aggressivität.
  7. Verminderte Leistung.
  8. Blutdruck sinkt, Hitzewallungen, Herzschmerzen.
  9. Verminderte Libido.
  1. Osteoporose. Gefahr einer erhöhten Knochenbrüchigkeit. Hinzu kommt eine Verletzung des Vestibularapparates, die zu Gleichgewichtsverlust und Sturz führt.
  2. Herzinfarkt und Schlaganfall. Gefäße sind nicht mehr durch Hormone geschützt.
  3. Vaginitis, Blasenentzündung und Urethritis.
  4. Unfruchtbarkeit.

Folgen im Übermaß

Überschuss führt zu Hyperöstrogenie.

Normalerweise kommt der Körper selbst zurecht, aber es gibt Anzeichen, die die Aufmerksamkeit eines Arztes erfordern:

  • unvernünftige häufige Stimmungsschwankungen;
  • übermäßig schmerzhafte Menstruation;
  • Blutungen in der Mitte des Zyklus;
  • Übergewicht;
  • Migräne;
  • Schmerzen unter dem Bauch außerhalb der Menstruation.

Überschuss wirkt sich fast immer auf monatliche Perioden aus. Der Blutverlust nimmt zu, die Menstruation ist länger. Brustschmerzen werden hinzugefügt. PMS wird unangenehm.

Effizienz und Libido werden reduziert, die Gesundheit verschlechtert sich. Haare, Haut und Nägel sind betroffen. Erhöhte Werte führen häufig zu Tumoren, Mastopathie und Blutgerinnseln..

Menstruationsphasen und Hormone

Wie läuft Ihr monatlicher Zyklus?

Am ersten Tag Ihrer Periode fühlen Sie sich möglicherweise so müde, dass Sie sich nicht einmal etwas zu essen kochen können. Und nach zwei Wochen triffst du einen neuen Tag mit guter Laune und das Leben scheint nicht mehr so ​​schlecht zu sein. Vertraute Situation? Willkommen in der wundervollen Welt der Hormone! Wir werden untersuchen, wie sich ihr Niveau während des Zyklus ändert und wie sich dies auf Ihr Wohlbefinden und Ihre Stimmung auswirkt..

Wie viele Menstruationen werde ich in meinem Leben haben??

Wenn wir davon ausgehen, dass die Dauer des Zyklus vom Tag des Beginns der Menstruation bis zum Tag des Beginns des nächsten durchschnittlich 28 Tage beträgt, werden insgesamt 450 Zyklen erhalten. Der durchschnittliche Menstruationszyklus dauert 28 Tage, aber seine Dauer innerhalb von 21-40 Tagen ist eine Variante der Norm.

Warum erlebe ich einen emotionalen Schwung??

Unsere Emotionen können nicht nur durch Ereignisse in der Schule oder zu Hause beeinflusst werden. Die Situation dort mag stabil sein, aber Sie fühlen sich immer noch nicht sehr gut. Dies liegt daran, dass sich der Hormonspiegel während des gesamten Zyklus ständig ändert und diese Änderungen Ihren emotionalen Zustand beeinflussen..

Wir geben ein kleines Beispiel. Stellen Sie sich jedes Hormon in Form eines Mannes vor: Lassen Sie Östrogen, Testosteron, Progesteron und viele andere an entgegengesetzten Enden des Schwungs sitzen und das Gleichgewicht halten. Und plötzlich springt Östrogen von der Schaukel, katapultiert den Rest in die Luft und nimmt sofort Ihre gute Laune mit.

Unvorhersehbare Hormone wirken sich nicht nur auf Ihr Wohlbefinden aus, sie bestimmen auch, wie hungrig, energisch, aufmerksam oder körperlich stark Sie sind.

Und es ist völlig normal, dass sich diese Indikatoren während des Menstruationszyklus in Abhängigkeit von einer Abnahme oder Zunahme des Hormonspiegels ändern.

Woche 1 (Tage 1 bis 7)

In den frühen Tagen Ihres Menstruationszyklus ist Ihr Östrogen auf dem niedrigsten Stand. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie nicht genug Energie haben. Zu diesem Zeitpunkt können Sie sich müde, schwach und gereizt fühlen. Ihre Menstruationsbeschwerden können Sie stören, und Ihre Brust ist sehr empfindlich und schwer geworden..

Denken Sie daran, dass diese Woche besser im Fluss ist - wenn Sie müde sind, machen Sie eine Pause. Essen Sie, wenn Sie hungrig sind. Und wenn Sie etwas teilen möchten, sagen Sie es. Diese Dinge scheinen einfach zu sein, aber wir vergessen sie oft.

Mit fortschreitender Menstruation steigt der Östrogenspiegel, Sie werden schlauer und aufmerksamer. Dies sind großartige Neuigkeiten, wenn Sie jetzt wichtige Dinge tun müssen.!

Woche 2 (Tage vom 8. bis 14.)

Jetzt fühlst du dich viel fröhlicher. Dies ist auf erhöhte Östrogen- und Progesteronspiegel nach der Menstruation zurückzuführen..

Überraschenderweise sah der Typ, der im Klassenzimmer vor Ihnen sitzt und den Sie vorher einfach nicht bemerkt hatten, plötzlich in Ihren Augen sehr attraktiv aus. Diese Veränderungen sind mit einer Zunahme der Libido (Sexualtrieb) verbunden, die während dieser Zeit zunimmt..

Sie fühlen sich entschlossen, Dinge zu erledigen, in denen Sie zuvor überhaupt keine Kraft hatten. In Kurven ist es jedoch einfacher - Sie benötigen überhaupt keine zusätzlichen Hormonausbrüche! Entfernen Sie daher Koffein und Energiegetränke vollständig aus Ihrer Ernährung und versuchen Sie, Übungen mit geringer Intensität durchzuführen: Schwimmen, Yoga, Gehen, um die Situation unter Kontrolle zu halten.

Woche 3 (Tage vom 15. bis 21.)

Der Östrogenspiegel nimmt ab, aber der Progesteronspiegel steigt im Gegenteil. Daher fühlen Sie sich etwas leer und möchten sich in einer abgelegenen Ecke verstecken, wo Sie niemand stört.

Diese hormonellen Schwankungen sind bis zum Ende der dritten Woche ausgeglichen und bringen ein Gefühl der Ruhe und des Wohlbefindens mit sich..

Der Eisprung wird auch diese Woche stattfinden..

Woche 4 (Tage vom 22. bis 28.)

Einige nennen es die Woche des PMS (prämenstruelles Syndrom). Östrogen, Testosteron und Progesteron fallen stark ab und Sie befinden sich in einer depressiveren Stimmung als gewöhnlich.

Es kann aufgrund einer hormonellen Verschiebung flüchtig werden. Seien Sie deshalb nicht überrascht, wenn Sie sich plötzlich darüber ärgern, wie Ihre Freundin isst, oder wenn Sie in Tränen ausbrechen und für eine Sekunde zu spät in Ihrem Bus sind.

Ein starker Abfall des Östrogenspiegels kann zu Schlafstörungen führen, da dieses Hormon Serotonin enthält, das für den Schlaf verantwortlich ist.

Um sich zu beruhigen, ein Bad zu nehmen, einen Freund zu schreiben oder fernzusehen. Einsamkeit von der Welt kann in dieser Zeit sehr nützlich sein..

Und wenn es mir so vorkommt, als ob alles schief geht?

Versuchen Sie, mit jemandem, dem Sie vertrauen, persönlich oder telefonisch zu sprechen. Wir wissen, wie schwierig es ist, sich zu öffnen, aber im Gegenzug erhalten Sie Unterstützung und Unterstützung bei der Lösung Ihrer Probleme. Hier sind einige einfache Tipps, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern..

In den meisten Fällen werden Sie sicher sein, dass alles, was Ihnen passiert, die Norm ist - von unregelmäßiger Menstruation bis hin zu ständiger Reizbarkeit und Finsternis..

Aber wenn Sie wirklich das Gefühl haben, dass die Bedingungen, die Sie erleben, „abnormal“ sind:

· Ihre depressive Stimmung hält wochenlang an

· Sie haben oft das Gefühl, dass Sie mit Ihren Emotionen nicht umgehen können

· Sie spüren sehr starke Menstruationsschmerzen

Erzählen Sie unbedingt jemandem davon. Sie können einen Freund, ein Familienmitglied, einen Lehrer oder eine Hotline anrufen. Denken Sie daran, dass es immer Menschen gibt, die helfen können, und dass Sie sich nie allein mit Ihren Problemen befassen müssen.

Welche Hormone müssen weitergegeben werden, um das hormonelle Versagen einer Frau zu bestimmen??

Die Analyse des hormonellen Hintergrunds bei Frauen ist die wichtigste Studie, mit der Sie den Zustand des Fortpflanzungssystems des Patienten bestimmen und die Ursache für die Entwicklung von Problemen wie Unfruchtbarkeit, unregelmäßiger Menstruation, Hirsutismus, schwerer Akne (Akne) usw. ermitteln können..

Die Analyse auf weibliche Hormone in den Wechseljahren wird mit der Entwicklung schwerer klimakterischer Symptome (schwere emotionale Labilität, Nervosität oder Depression, Herzrhythmusstörungen, schnell fortschreitende Osteoporose, häufige „Hitzewallungen“, Schlaflosigkeit, Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut usw.) durchgeführt.

Auch das Hormonprofil wird während der Schwangerschaftsplanung und während der Schwangerschaft untersucht.

Eine Hormonuntersuchung wird von einem Endokrinologen oder Gynäkologen verschrieben. Wie der hormonelle Hintergrund einer Frau überprüft werden soll, sollte ausschließlich von einem spezialisierten Spezialisten entschieden werden, da Hormontests je nach Tag des Menstruationszyklus nach speziellen Schemata durchgeführt werden.

Alle Behandlungen werden individuell verschrieben, basierend auf einer umfassenden Untersuchung.

Die Selbstbehandlung von Analysen und die Auswahl der Behandlung ist strengstens untersagt und kann schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben..

Welche Hormone müssen weitergegeben werden, um das hormonelle Versagen einer Frau festzustellen?

Die Hauptanalysen zum hormonellen Hintergrund umfassen die Untersuchung des Niveaus:

Den Angaben zufolge werden zusätzlich der Spiegel an Wachstumshormon (STH), adenocorticotropem Hormon (ACTH), 17-Ketosteroiden und Cortisol (Hydrocortisol) bestimmt.

Indikationen zur Untersuchung des hormonellen Hintergrunds

Diese Studien werden durchgeführt, wenn der Patient:

  • Unfruchtbarkeit
  • spontane Abtreibung;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • verzögerte sexuelle Entwicklung oder vorzeitige sexuelle Entwicklung;
  • Intercycle-Entladung;
  • dysfunktionelle Uterusblutung;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Trockenheit und Atrophie der Vaginalschleimhaut;
  • Anzeichen einer Endometriose;
  • Hirsutismus;
  • Anovulation;
  • Symptome von polyzystischen Eierstöcken;
  • chronische entzündliche Prozesse im Becken;
  • Galaktorrhoe;
  • Mastopathie;
  • Neoplasien in der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Brustdrüsen;
  • Anzeichen von sexuellem Infantilismus;
  • Fettleibigkeit
  • kardiovaskuläre Pathologien in jungen Jahren;
  • Anzeichen von Osteoporose;
  • Fettleibigkeit
  • postpartale Laktationsstörungen;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • schweres PMS;
  • schwere Wechseljahrsstörungen;
  • Haarausfall
  • Akne usw..

Außerdem wird der hormonelle Hintergrund untersucht, um die Ovulationsperiode zu bestimmen, die Kontrolle der Hormontherapie zu bewerten, die medizinische Induktion des Eisprungs zu kontrollieren, vor der In-vitro-Fertilisation den Status der Feto-Plazenta-Komplexe zu beurteilen usw..

Welche Hormone müssen Sie bei der Planung einer Schwangerschaft abgeben??

Patienten, die eine Schwangerschaft planen, wird empfohlen, um die Werte zu bestimmen:

Welche Hormone sollten für Akne im Gesicht gegeben werden?

Patienten mit Akne wird empfohlen, um das Niveau zu bestimmen:

  • Progesteron;
  • Östrogen;
  • Testosteron
  • Dehydroepiandrosteron;
  • 17-Ketosteroide;
  • Cortisol.

Welche Hormontests sollten mit Übergewicht durchgeführt werden??

Bei Vorliegen von Fettleibigkeit die empfohlene Bestimmung der Werte:

Welches Hormon steigt vor der Menstruation?

Vor Beginn der Menstruation ist ein Anstieg des Androgenhormonspiegels normal. Mit einem übermäßigen Anstieg vor der Menstruation von androgenen Hormonen, Hautausschlägen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und anderen Manifestationen von PSM.

Wie spendet Blut an Hormone, auf nüchternen Magen oder nicht??

Patienten sind oft besorgt über die Frage: Spenden Blut auf leeren Magen für Hormone oder nicht?

Alle hormonellen Untersuchungen werden ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt..

Auch ein bis zwei Tage vor der Abgabe von Hormonen wird nicht empfohlen, Sex zu haben.

Mindestens einen Tag vor der Studie sollte der Konsum von Alkohol ausgeschlossen werden.

Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut abnehmen.

Am Morgen, bevor Sie Tests durchführen, dürfen Sie Wasser ohne Gas trinken.

Am Vorabend der Studie wird empfohlen, die Sauna nicht zu besuchen, sich nicht stark anzustrengen und Stress zu vermeiden.

Der behandelnde Arzt und das Laborpersonal sollten über alle vom Patienten eingenommenen Medikamente informiert werden. Dies liegt an der Tatsache, dass viele Medikamente den Hormonspiegel beeinflussen können..

Luteinisierende Hormonanalyse

Die Hypophyse ist das wichtigste menschliche endokrine Organ. Er ist verantwortlich für die Synthese von Prolaktin, adenocorticotrop, thyrotrop, somatotrop, follikelstimulierend, luteinisierend usw. Hormone.

Normalerweise beeinflussen Hypophysenhormone alle Organe und Systeme des Körpers. Sie beeinflussen das Wachstum und die Entwicklung des Körpers, Stoffwechselprozesse, die Funktion des Fortpflanzungssystems, die Hormonsynthese durch andere endokrine Organe usw..

Die Produktion des luteinisierenden Hormons erfolgt über den Hypophysenvorderlappen. Normalerweise regulieren LH und FSH das Fortpflanzungssystem, sind für die Stimulierung der Östrogensynthese durch Eierstockgewebe verantwortlich, unterstützen die Reifung des Corpus luteum, aktivieren die Progesteronsynthese, induzieren den Beginn des Eisprungs, steuern die Reifung der Follikel in den Eierstöcken usw..

Die LH-Werte bei Frauen werden vom 3. bis zum 8. oder vom 19. bis zum 21. Tag des Zyklus getestet.

Der Gehalt an luteinisierendem Hormon im Körper einer Frau hängt von der Phase des Menstruationszyklus und dem Alter der Patientin ab.

Ein Anstieg der LH kann beobachtet werden, wenn der Patient:

  • basophile Hypophysenadenome;
  • hypergonadotroper Hypogonadismus;
  • Ovarialdepletionssyndrom;
  • PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom);
  • Endometriose;
  • Erschöpfung und Magersucht;
  • Nierenversagen usw..

Außerdem kann der LH-Spiegel aufgrund schwerer körperlicher Anstrengung, Behandlung mit Goserelin, Ketoconazol, Mestranol, Naloxon, Spirolacton, Tamoxifen, Troleandomycin usw. ansteigen..

Eine Abnahme der LH wird normalerweise während der Geburt beobachtet, nachdem Stress, chirurgische Eingriffe und das langfristige Rauchen einer großen Anzahl von Zigaretten aufgetreten sind.

Ein niedriges luteinisierendes Hormon kann auch beobachtet werden mit:

  • hypothalamische Formen der Amenorrhoe;
  • hypogonadotrope Formen des Hypogonadismus;
  • Hypophysen-Zwergwuchs;
  • Fettleibigkeit;
  • Unzulänglichkeit der Lutealphasen;
  • Sheehan-Krankheit;
  • atypische Formen des polyzystischen Ovarialsyndroms
  • Behandlung mit Antikonvulsiva, Carbamazepin ®, konjugierten Östrogenen, Digoxin ®, oralen Kontrazeptiva, Pravastatin ®, Progesteron ®, Tamoxifen ®, Valproinsäure ® usw..

Follikelstimulierende Hormonanalyse

Der normale Spiegel an follikelstimulierendem Hormon ist notwendig, um die Reifung von Keimzellen, die Synthese und Sekretion von Östrogenen zu stimulieren, um die vollständige Reifung der Follikel und den Beginn der Ovulationsphase sicherzustellen.

Am vierten, sechsten oder neunzehnten einundzwanzigsten Tag des Zyklus ist eine Blutspende in Höhe des follikelstimulierenden Hormons erforderlich.

Ein erhöhter FSH-Wert kann bei unzureichender Gonadenfunktion, dysfunktionellen Uterusblutungen, Wechseljahrsstörungen, Nierenversagen, Hypophysentumoren, basophilen Hypophysenadenomen, endometrioiden Ovarialzysten, Ovarialerschöpfungssyndromen usw. beobachtet werden..

Auch der Hormonspiegel kann mit der Behandlung mit Ketoconazol, Levodopa, Nafarelin, Naloxon, Pravastatin, Tamoxifen usw. ansteigen..

Eine Abnahme der Hormonspiegel kann bei sekundärer hypothalamischer Amenorrhoe, hypogonadotropem Hypogonadismus, Fettleibigkeit, Bleivergiftung, Sheehan-Syndrom, Hyperprolaktinämie, Steroidbehandlung, Carbamazepin, Tamoxifen, somatotropem Hormon, Valproinsäure und Gonadotropin-Lindonotropin, Gonadotropin, Gonadotrop beobachtet werden.

Wachstumshormonspiegel

Ein normaler Wachstumshormonspiegel ist für das vollständige Wachstum und die Entwicklung aller Organe und Systeme erforderlich. Für Kinder ist der Hormonspiegel während der Wachstumsphase (normale Entwicklung des Knochengewebes) und der Pubertät äußerst wichtig.

Indikationen für die Erforschung dieses Hormons werden durchgeführt, wenn der Patient eine Wachstumsverzögerung und sexuelle Entwicklung, eine frühe sexuelle Entwicklung, ein beschleunigtes Wachstum, Osteoporose, Myasthenia gravis, Alopezie, eine Tendenz zu hypoglykämischen Zuständen, ständiges Schwitzen und Porphyrie aufweist.

Eine erhöhte Produktion von Wachstumshormon der Hypophyse kann beobachtet werden, wenn der Patient:

  • Hypophysengigantismen;
  • Akromegalie;
  • Zwergwuchs;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypoglykämie;
  • dekompensierte Formen von Diabetes;
  • Alkoholismus;
  • posttraumatische Zustände.

Außerdem kann der Hormonspiegel während der Behandlung mit Insulin, Corticotropin, Glucagon, Östrogenen, Noradrenalin, Dopamin, Propranolol, Dopaminagonisten, Arginin, oralen Kontrazeptiva usw. ansteigen..

Eine Abnahme des somatotropen Hormonspiegels wird bei Gopofizarnom-Zwergwuchs, Hypopituitarismus, Überfunktion der Nebennierenrinde, chronischem Schlafmangel, postoperativen Eingriffen, Hyperglykämie, Behandlung mit Progesteron, Glukokortikosteroiden, alpha-adrenergen Blockern, beta-adrenergen Agonisten, Tromidokromid und Bromokorti beobachtet.

Bestimmung des Prolaktinspiegels

Der normale Prolaktinspiegel ist verantwortlich für die normale Entwicklung und Funktion der Brustdrüsen, die vollständige Laktation, normale Wehen, die Aufrechterhaltung des sexuellen Verlangens, die Normalisierung von Immunreaktionen usw..

Der höchste Prolaktinspiegel wird am Morgen beobachtet, am Abend kommt es zu einer physiologischen Abnahme des Hormonspiegels.

Indikationen für die Analyse von Prolaktin sind das Vorhandensein von Galaktorrhoe, Schmerzen in den Brustdrüsen, Mastopathie, Anovulation, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Unfruchtbarkeit, dysfunktionelle Blutungen aus der Gebärmutter, Fettleibigkeit, Osteoporose usw..

Ein Anstieg des Prolaktinspiegels kann beobachtet werden mit:

  • Prolaktinome;
  • Tumoren des Hypothalamus;
  • Hypophysenadenome;
  • primäre Hypothyreose;
  • Leberzirrhose-Schaden;
  • Östrogen produzierende Tumoren;
  • Herpes zoster, B6-Hypovitaminose;
  • Therapie mit Antihistaminika, Antipsychotika, Östrogenen, Calcitonin, Metoclopramid usw..

Eine Abnahme des Hormonspiegels kann bei Hypophysenapoplexie, einer wirklich verschobenen Schwangerschaft, der Behandlung mit Antikonvulsiva, dopaminergen Arzneimitteln, Nifedipin usw. beobachtet werden..

Schilddrüsen-stimulierendes Hormon

Dieses Hormon ist einer der wichtigsten Regulatoren der Schilddrüsenfunktion. Indikationen für die Prüfung des TSH-Spiegels sind das Vorhandensein von Amenorrhoe, verzögerte sexuelle oder mentale Entwicklung, Myopathie, Haarausfall, Unfruchtbarkeit, Fettleibigkeit, Menstruationsstörungen usw..

Eine Blutuntersuchung auf TSH kann vom dritten bis zum achten oder vom neunzehnten bis zum einundzwanzigsten Tag des Zyklus durchgeführt werden.

Ein erhöhter Hormonspiegel wird in Gegenwart von Thyrotropin, basophilen Hypophysenadenomen, Syndromen unkontrollierter TSH-Sekretion, Resistenz gegen TSH, juveniler Hypothyreose, primärer und sekundärer Hypothyreose, schwerer Gestose, nach Hämodialyse, ektopischen Lungentumoren mit Hypophysentumoren beobachtet. Hintergrund der Antikonvulsivumtherapie, Betablockertherapie, Behandlung mit Amiodaron ®, Rifampicin ® Eisenpräparaten usw..

Bei Patienten mit toxischem Kropf, thyrotoxischem Adenom, Hypophysenverletzungen, Hunger, schwerem Stress, Autoimmunthyreoiditis, bei der Behandlung von Steroiden, Zytostatika, Thyroxin ® usw. wird ein niedriger Spiegel an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon beobachtet..

Wir und Hormone: wie sie uns beeinflussen?

Veränderungen im hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers - eine detaillierte Beschreibung jedes Tages des Monats mit Empfehlungen eines Allgemeinarztes.

Was macht eine Frau schön und leicht, lässt sie nicht altern? Was erlaubt einer Frau, Mutter zu sein? Dies sind Hormone. Manchmal hängen unsere Stimmung, Attraktivität, unser Verlangen und unsere Leistung von Schwankungen des Hormonspiegels ab..

Der hormonelle Hintergrund von Männern weist keine starken Schwankungen auf. Daher ihre Entschlossenheit, Zuverlässigkeit, Beständigkeit und Maximalismus.

Bei Frauen ist alles anders: Jeden Tag des Menstruationszyklus ändert sich die Hormonproduktion. Daher unsere Unbeständigkeit, Windigkeit und Überraschung.

Wahrscheinlich ist fast jeder von uns ein paar Tage im Monat eine „Wut“. Stimmungsschwankungen sind jedoch nicht die einzige "Naturkatastrophe", die vorhergesehen werden kann, wenn man weiß, wie sich zyklische Schwankungen des hormonellen Hintergrunds auf unseren Lebensstil auswirken.

1 Tageszyklus

Der erste Tag des Zyklus wird normalerweise als der Tag angesehen, an dem die Menstruationsblutung beginnt. Vor dem Hintergrund einer Abnahme der Konzentration der wichtigsten "weiblichen" Hormone (Progesteron und Östrogen) beginnt die Abstoßung des Endometriums - eine dicke Schicht der Uterusschleimhaut, das vom Körper im Falle einer möglichen Schwangerschaft vorbereitete Federbett.

Die Konzentration von Prostaglandinen, Schmerzmediatoren und Stimulatoren der Uteruskontraktilität nimmt zu. Es ist gut für den Körper - die Gebärmutter zieht sich zusammen, verwirft das alte Endometrium und komprimiert die Blutgefäße. Und für uns - eine Störung: Schmerz und Schwere im Unterbauch.

Krämpfe helfen, unangenehme Empfindungen zu beseitigen: No-shpa, Belastesin, Papaverin, Buskopan. Es ist jedoch ratsam, Aspirin nicht einzunehmen, da dies den Blutverlust erhöhen kann.

In den Eierstöcken beginnt sich der am weitesten fortgeschrittene Follikel zu entwickeln, der ein Ei trägt. Manchmal gibt es mehr als ein „fortgeschrittenes“, und nach erfolgreicher Befruchtung können mehrere Babys gleichzeitig erscheinen.

2-Tage-Zyklus

Sie wollen schön sein, aber heute wirken Hormone gegen uns. Infolge der geringen Östrogenproduktion wird die Aktivität von Schweiß und Talgdrüsen erhöht. Sie müssen einen halben Tag unter der Dusche verbringen, mehr Zeit im Gesicht verbringen und häufiger das Make-up korrigieren.

Das Haar verändert seine chemische Struktur und ist weniger für das Styling geeignet. Die Dauerwelle während der Menstruation hält weniger an. Planen Sie daher heutzutage nicht, einen Friseur aufzusuchen.

Die Schmerzempfindlichkeit ist immer noch hoch. Um "Nervenkitzel" zu vermeiden, ist es besser, einen Zahnarztbesuch, eine Haarentfernung und andere unangenehme Manipulationen zu verschieben

Glühwein aus gutem Rotwein lindert Stress und mögliche Schmerzen im Unterbauch. Eine größere Menge Alkohol ist heutzutage jedoch kontraindiziert: Sie kann die Menstruation verlängern und den Blutverlust erhöhen.

3-Tage-Zyklus

Der Satz: „Sauberkeit ist der Schlüssel zur Gesundheit!“ Ist besonders relevant. In der Gebärmutter bildet sich nach Abstoßung der Schleimhaut eine Wundoberfläche. Und der Gebärmutterhals ist heutzutage so weit wie möglich angelehnt und daher das Eingangstor zur Infektion.

Es ist ratsam, auf Sex zu verzichten. Wenn Sie jedoch "unmöglich, aber wirklich wollen", sollten Sie unbedingt eine Barriere-Empfängnisverhütung anwenden. Denken Sie daran, dass ein Kondom die Wahrscheinlichkeit von Infektionen verringert und auch eine Schwangerschaft verhindert, was heutzutage sogar möglich ist..

4-Tage-Zyklus

Kritische Tage gehen zu Ende. Die Stimmung verbessert sich und wir spüren einen Kraft- und Energieschub. Überschätzen Sie sich jedoch nicht.

Zu diesem Zeitpunkt sind sportliche Aktivitäten, Reparaturarbeiten, Möbelverlagerungen und andere Aktivitäten, die mit schwerer körperlicher Aktivität verbunden sind, kontraindiziert. Morgenübungen helfen jedoch dabei, die Dauer der Menstruation und den Blutverlust zu reduzieren.

5-Tage-Zyklus

Der Heilungsprozess in der Gebärmutter endet. Während der normalen Menstruation verliert eine Frau normalerweise etwa 100 ml Blut. Ein solcher Blutverlust stimuliert die Abwehrkräfte des Körpers, aktiviert den Stoffwechsel und ist gleichzeitig die häufigste Ursache für Eisenmangelanämie bei Frauen im Alter von 13 bis 50 Jahren.

Daher ist es nützlich, eisenhaltige Produkte in die Ernährung aufzunehmen - Rindfleisch, Leber, Meeresfrüchte, Buchweizen, Granatäpfel, Äpfel, getrocknete Aprikosen. Und auch Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind: Fleisch, Blattgemüse, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Äpfel, Zitrusfrüchte, Brühe mit wilder Rose, Säfte usw..

6-Tage-Zyklus

Wenn Sie abnehmen, Ihre Figur verbessern oder sportliche Siege erzielen möchten, beginnen Sie noch heute damit.

Im Körper, der nach der Menstruation erneuert wird, wird der Stoffwechsel beschleunigt - was bedeutet, dass zusätzliche Kalorien schneller verbrannt werden, Fett abgebaut wird, Muskelprotein aktiver synthetisiert wird, der allgemeine Tonus, die Kraft und die Ausdauer des Körpers zunehmen.

7-Tage-Zyklus

Der "fortgeschrittene" Follikel in den Eierstöcken, der jeden Tag zunimmt, bildet immer mehr Östrogene. Gleichzeitig steigt der Testosteronspiegel an, der im weiblichen Körper für die Eigenschaften verantwortlich ist, die normalerweise Männern zugeschrieben werden: hohe Arbeitsfähigkeit, ein scharfer Verstand, eine breite Perspektive, ein ausgezeichnetes Gedächtnis und Konzentrationsfähigkeit.

Daher wurde dieser Tag einfach für das Studium und das Karrierewachstum geschaffen. Östrogen und Testosteron vertreiben zusammen die übliche Schläfrigkeit, geben Kraft und Frische der Gedanken besser als der teuerste Kaffee. Es scheint, als würde eine zusätzliche Stunde am Tag erscheinen!

8-Tage-Zyklus

Es ist Zeit, sich einen Schönheitsplan für die nächste Woche zu machen. Jeden Tag steigt die Östrogenkonzentration im Blut - das Haupthormon für Schönheit und Weiblichkeit. Dies bedeutet, dass Haut, Haare, Nägel und Körper am anfälligsten für alle Arten von kosmetischen Eingriffen sind und einfach vor Gesundheit strahlen.

Nach der heutigen Enthaarung bleibt die Haut länger glatt und zart als gewöhnlich. Und der Grund dafür ist nicht die neueste Cremeformel nach der Enthaarung, sondern eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds.

9, 10, 11 Tage des Zyklus

Einige Tage vor dem Eisprung verbleiben. Normalerweise werden Tage mit als gefährlich für die Empfängnis eines Kindes angesehen. Wenn Sie jedoch von der Geburt eines Mädchens träumen, ist Ihre Zeit gekommen!

Es gibt eine Theorie, nach der Spermien mit (Bestimmung des weiblichen Geschlechts des Babys) länger sind als andere, die darauf warten können, dass die Eizelle den Eierstock im Genitaltrakt einer Frau verlässt. Daher haben Sie noch ca. 4-5 Tage Zeit. Und am Tag des Eisprungs und unmittelbar danach erhöht sich die Möglichkeit, einen Jungen zu zeugen.

12-Tage-Zyklus

Bis heute entfernen sich die Gedanken über Arbeit und alltägliche Schwierigkeiten immer mehr und über Liebe, Leidenschaft und Zärtlichkeit - sie absorbieren buchstäblich Ihr gesamtes Bewusstsein! Die Haupthormone, die für die weibliche Sexualität und Libido verantwortlich sind, nehmen eine führende Position ein.

Die Frau erhöht die Erregbarkeit, Empfindlichkeit erogener Zonen und es tritt sogar ein besonderer Geruch auf, der die Aufmerksamkeit von Männern wie Pheromonen auf sich ziehen kann. Daher glauben einige Experten, dass die Verwendung von Parfums heutzutage unsere Attraktivität für das stärkere Geschlecht sogar geringfügig schwächen kann..

13-Tage-Zyklus

Die maximale Menge an Östrogen reichert sich im Körper an. Dies dient als Signal für die Produktion eines weiteren Hormons - Luteinisierung, das sehr schnell seine Spitzenkonzentration erreicht und das Wachstum des Follikels stoppt.

Jetzt enthält es ein reifes Ei, das zum Eisprung und zur Befruchtung bereit ist.

14 Tage Zyklus

Unter dem Einfluss von Östrogen und luteinisierendem Hormon platzt die Wand eines reifen Follikels und das Ei gelangt in die Bauchhöhle. In diesem Fall wird eine kleine Menge Blut in die Bauchhöhle gegossen.

Einige Frauen haben möglicherweise sogar Schmerzen im Unterbauch rechts oder links (je nachdem, welcher Eisprung im Eierstock aufgetreten ist)..

In der Bauchhöhle wird das Ei sofort vom Eileiter erfasst und beginnt eine Reise in Richtung des "männlichen Prinzips"..

Am Tag des Eisprungs hat eine Frau die höchste Libido und kann die lebendigsten Empfindungen der Nähe zu ihrer Geliebten erleben. Sexologen sagen, dass wenn eine Frau während der Eisprungtage regelmäßig auf Sex verzichtet (aus Angst vor einer ungewollten Schwangerschaft) und keinen Orgasmus erlebt, ihre Libido mit der Zeit dauerhaft abnehmen kann.

Um es den Spermien zu erleichtern, in die Eizelle zu gelangen, kommt es zu einer Verflüssigung des Zervixschleims (des Schleimpfropfens, der den Eingang zur Gebärmutter verschließt und vor Infektionen schützt). Daher ist zufälliger Sex am Tag des Eisprungs nicht nur mit einer ungewollten Schwangerschaft behaftet, sondern auch mit einem hohen Risiko, an einer sexuell übertragbaren Krankheit zu erkranken.

An diesem Tag ist die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis von Zwillingen hoch. Wenn während des Eisprungs einer Frau mehrere Eier gleichzeitig „frei“ werden (dies ist normalerweise genetisch bedingt), können sie unter erfolgreichen Umständen alle befruchtet werden.

15-Tage-Zyklus

Anstelle des platzenden Follikels beginnt sich im Eierstock ein gelber Körper zu bilden. Dies ist eine spezielle Formation, die - unabhängig davon, ob eine Befruchtung stattgefunden hat oder nicht - den Körper während der Schwangerschaft sorgfältig vorbereitet

Das Corpus luteum beginnt das Hormon Progesteron zu produzieren - das Haupthormon der Schwangerschaft. Sein Ziel ist es, aus einem aktiven und sorglosen Mädchen eine zukünftige Mutter zu machen, die ihre Schwangerschaft sorgfältig bewahrt.

16-Tage-Zyklus

Progesteron beginnt, die Uterusschleimhaut (Endometrium) für die Implantation des Eies vorzubereiten, wobei die Konzentration dieses Hormons jeden Tag zunimmt.

In dieser Phase des Zyklus steigt der Appetit und die Gewichtszunahme erfolgt am schnellsten. Seien Sie besonders vorsichtig mit Kohlenhydraten. Infolge komplexer hormoneller Beziehungen benötigt der Körper mehr Süßigkeiten und legt sie in Form von Fett „in Reserve“.

17-Tage-Zyklus

Unter dem Einfluss von Progesteron nimmt der Tonus der glatten Muskeln ab. Infolgedessen verlangsamt sich die Darmmotilität (wellenartige Bewegung). Dies kann zu Blähungen und Verstopfung führen..

Versuchen Sie daher, die Ernährung mit groben Ballaststoffen und Milchprodukten anzureichern.

18-Tage-Zyklus

Im Falle eines möglichen Hungerstreiks speichert der Körper auf jeden Fall Nährstoffe für die Zukunft, wodurch sich auch der Fettstoffwechsel ändert. Es gibt einen Anstieg des Cholesterins und der schädlichen (atherogenen) Fette. Und ihr Überschuss verdirbt nicht nur die Figur, sondern belastet auch Herz und Blutgefäße zusätzlich.

Versuchen Sie daher, den Anteil pflanzlicher Fette an der täglichen Ernährung in dieser Phase des Zyklus zu erhöhen und gastronomische Leistungen zu vermeiden. Darüber hinaus ist es nützlich, Knoblauch und roten Fisch zu essen, dies hilft, den Cholesterinspiegel zu senken.

19-Tage-Zyklus

Trotz der Tatsache, dass der Eisprung bereits stattgefunden hat, hat der Körper in der zweiten Phase des Zyklus immer noch einen ziemlich hohen Testosteronspiegel, was unsere Libido erhöht. Besonders seine Entwicklung wird am Morgen verstärkt.

Sie können dies nutzen, indem Sie die Morgenstunden mit Leidenschaft und Zärtlichkeit füllen..

20 Tage Zyklus

Bis heute blüht das Corpus luteum. Die Konzentration von Progesteron im Blut erreicht einen Spitzenwert. Das Ei, das durch den Eileiter wandert, nähert sich der Gebärmutter. Zu diesem Zeitpunkt ist sie fast nicht in der Lage zu düngen.

Es wird angenommen, dass an diesem Tag relativ sichere Befruchtungstage beginnen..

21 Tage Zyklus

Die Konzentration des luteinisierenden Hormons nimmt ab und die umgekehrte Entwicklung des Corpus luteum im Eierstock beginnt. Die Konzentration von Östrogen und Progesteron nimmt allmählich ab.

Der Progesteronspiegel und alle seine Wirkungen werden jedoch bis zum Beginn des nächsten Zyklus ziemlich ausgeprägt sein.

22-Tage-Zyklus

Es kommt zu einer Stoffwechselverlangsamung, die für die gesamte zweite Phase des Menstruationszyklus charakteristisch ist. Progesteron wirkt als Antidepressivum: Es wirkt beruhigend, lindert Stress, Erregung und entspannt sich..

In diesen Tagen werden wir "undurchdringlich" für Verweise des Chefs, Probleme und andere stressige Situationen.

23 Tage Zyklus

Sinkende Östrogenspiegel und erhöhter Progesteronspiegel, mögliche Darmprobleme, Kohlenhydratmissbrauch in diesen Tagen - all dies spiegelt sich im Gesicht wider, insbesondere wenn eine Veranlagung für Akne besteht.

Die Aktivität der Talgdrüsen nimmt zu, die Poren dehnen sich aus, die Keratinisierungsprozesse in der Haut intensivieren sich. Daher müssen Sie heutzutage mehr auf Ernährung und richtige Gesichtsreinigung achten..

24-Tage-Zyklus

Unter dem Einfluss von Progesteron kommt es zu Veränderungen in der Struktur des Bindegewebes: Bänder werden dehnbarer, Hypermobilität tritt in den Gelenken auf. Ziehschmerzen in der Wirbelsäule und große Gelenke können auftreten..

Die meisten Verletzungen, insbesondere im Zusammenhang mit Sport, erleiden Frauen genau an diesen Tagen. Eine unangenehme Bewegung kann zu Dehnung oder Luxation führen. Seien Sie also vorsichtig mit Yoga, Gymnastik und anderen Arten von körperlicher Aktivität.

25-Tage-Zyklus

Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Frau heutzutage einen besonderen Geruch hat, der einem Mann klar macht, dass eine erzwungene Phase der Abstinenz bevorsteht.

Vielleicht ist diese Tatsache der Grund für die Synchronisation der Zyklen bei mehreren Frauen, die lange Zeit zusammenleben.

26, 27, 28 Tage des Zyklus

Oft die schwierigsten Tage für eine Frau und ihre Lieben. Infolge von Schwankungen des Hormonspiegels wird eine Frau empfindlich und verletzlich. Zu diesem Zeitpunkt benötigt sie sensible Unterstützung.

Der Blutspiegel von Prostaglandinen steigt, die Schmerzschwelle sinkt, die Brustdrüsen werden schmerzhaft, die Schmerzen werden schmerzhaft, Kopfschmerzen, ständige Schläfrigkeit am Tag, Angstzustände, Lethargie und Reizbarkeit ergänzen das Bild. Ist es nicht genug, um die Stimmung zu ruinieren??!

Experten glauben, dass Sex und Schokolade heutzutage eine wunderbare Medizin sein können. Sex ist jedoch komplizierter als mit Schokolade. Vor der Menstruation nimmt der Spiegel aller Hormone ab, die bei einer Frau Leidenschaft erregen. Laut Ärzten tendiert die Libido einer Frau in prämenstruellen Tagen gegen Null.

Aber einige Frauen wecken am Ende des Zyklus im Gegenteil Leidenschaft und Begierde, Sensibilität und Schärfe der Empfindungen nehmen zu. Psychologen haben eine Erklärung gefunden. Sie glauben, dass Frauen heutzutage keine Angst vor Gedanken über eine mögliche Schwangerschaft haben, weshalb sexuelle Fantasien mutiger und Gefühle heller werden.

Natürlich hat jede Frau eine andere „Hormonuhr“ auf andere Weise: Jemand beeilt sich ein wenig, verkürzt den Zyklus, während andere etwas langsamer werden - bis der Zyklus nur noch der häufigste ist, ist es daher unmöglich, einen genauen und universellen Hormonkalender zu erstellen. Jede Frau muss es für sich selbst anpassen..

Die allgemeinen Muster hormoneller Schwankungen und damit verbundener Veränderungen im Körper bleiben jedoch bestehen. Ohne diese Merkmale zu kennen, beginnen wir manchmal mit unseren eigenen Hormonen zu kämpfen: Wir ernähren uns streng, wenn der Körper sein Bestes versucht, um sich für die Zukunft einzudecken, das Gesicht zu vergessen, wenn er die intensivste Pflege benötigt, oder uns selbst zu schelten, wenn wir zu einem Zeitpunkt mit unserem geliebten Menschen zu kalt sind Unsere Sinnlichkeit ist in einem "Zwangsurlaub".

Indem Sie einige Änderungen an Ihrem gewohnten Lebensstil vornehmen, können Sie Hormone mit aller Macht wirken lassen, was uns attraktiver, fröhlicher, fröhlicher und begehrenswerter macht.!

Natalya Dolgopolova, Therapeutin

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Was passiert mit Hormonen während der Menstruation??

in Women's Health 22.09.2017 0 1,513 Aufrufe

In der Regel erfährt eine Frau während der Menstruation eine Veränderung des Hormonspiegels. Zu diesem Zeitpunkt erfährt eine Frau normalerweise eine Abnahme des Östrogenspiegels, der das Hauptgeschlechtshormon bei Frauen ist, und von Progesteron, einem Hormon, das während der Menstruation und Schwangerschaft wichtig ist. Während der Menstruation wird das Hormon Gonadotropin produziert, das die Freisetzung von follikelstimulierendem Hormon stimuliert. Dieses Hormon wirkt auf die Eierstöcke von Frauen und beginnt mit der Herstellung eines Eies, das nach dem Eisprung befruchtet werden kann..
Während des gesamten Menstruationszyklus sind die Hormone Östrogen und Progesteron bei Frauen auf verschiedenen Ebenen vorhanden. Während der Menstruation bei Frauen sind sie normalerweise anfangs niedrig. Dies liegt an der Tatsache, dass Östrogen und Progesteron eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Uterusschleimhaut spielen, die sich während der Menstruation ablöst. Sinkende Spiegel dieser Hormone tragen zum Einsetzen der Menstruation bei.

Ein weiteres Hormon, das während der Menstruation aktiv ist, ist das Gonadotropinhormon. Dieses Hormon entsteht durch die Stimulation der Hypothalamusdrüse, die sich in einem Teil des Gehirns befindet und nicht nur dessen Verhalten, sondern auch Emotionen steuert. Diese Drüse produziert und sezerniert auch verschiedene Hormone, die die Hypophyse beeinflussen, die sich im unteren Teil des menschlichen Gehirns befindet. Insbesondere die Hypothalamusdrüse scheidet während der Menstruation das Hormon Gonadotropin aus, wodurch die Hypophyse während der Menstruation Hormone produziert.

Die Hypophyse setzt während der Menstruation follikelstimulierendes Hormon frei. Mit diesem Hormon beginnt die Phase, in der die follikulären Eier reifen. Dieses Hormon stimuliert auch einen Anstieg des Östrogenspiegels, was später im weiblichen Zyklus zu einem Anstieg des luteinisierenden Hormons führt. Dieser Ausbruch des luteinisierenden Hormons tritt normalerweise einige Tage nach dem Ende der Menstruation auf und stimuliert die Freisetzung des Eies aus dem Follikel. Dieses Ereignis wird Eisprung genannt..

Oft markieren Veränderungen des Hormonspiegels während der Menstruation eine Periode emotionaler Veränderung. Wenn Östrogen und Progesteron abfallen, leiden viele Frauen an einem prämenstruellen Syndrom, das durch Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, Veränderungen des Appetits und des Sexualtriebs sowie Blähungen gekennzeichnet ist. Sobald die Menstruation beginnt, fühlen sich viele Frauen besser als in der prämenstruellen Phase. Oft fühlen sich Frauen in dieser Phase entspannter und haben weniger emotionale Schwankungen. Dieses Gefühl der Ruhe kann als Folge einer Normalisierung des Östrogen- und Progesteronspiegels auftreten..

Wie der Menstruationszyklus die geistigen Fähigkeiten von Frauen beeinflusst

Teile das mit

Externe Links werden in einem separaten Fenster geöffnet

Externe Links werden in einem separaten Fenster geöffnet

Unmittelbar nach der Menstruation verbessert sich die räumliche Vorstellungskraft der Frauen, und in der Mitte des Zyklus erreichen die verbalen Fähigkeiten ihren Höhepunkt. Hormone beeinflussen zwar das Gehirn der Frau, aber dieser Effekt kann durchaus positiv sein..

Bildrechte Getty Images

Dies ist ein Artikel in der Reihe The Health Gap über geschlechtsspezifische Ungleichheiten in Gesundheit und Medizin..

Zuerst gab es "Hysterie". Von den Priestern des alten Ägypten bis zu den bärtigen Philosophen des klassischen Griechenland führten die Ärzte diesen Zustand auf eine Vielzahl von Symptomen zurück, von Angst bis zu erotischen Fantasien. Nur eines war klar: Hysterie ist eine ausschließlich weibliche Krankheit.

Platon glaubte, dass die Gebärmutter Hysterie verursacht, was traurig ist, weil sie kein Kind gebiert. Seine Zeitgenossen behaupteten, dass Hysterie auftritt, wenn der Mutterleib einer nicht schwangeren Frau durch den Körper wandert und in verschiedenen Teilen davon steckt.

Diese letzte Ansicht hielt bis zum 19. Jahrhundert an, als die Behandlung der Störung begann und Frauen mit den ersten mechanischen Vibratoren zum Orgasmus brachte..

Die Vorstellung, dass Hormone im Körper einer Frau ihre intellektuellen Fähigkeiten und ihre Stimmung beeinflussen, ist jedoch auch heute noch fest im Massenbewusstsein verankert. Die Reizbarkeit wird sofort durch PMS erklärt, und das sexuelle Verlangen wird durch den Eisprung erklärt.

Darin liegt natürlich ein beträchtlicher Teil der Wahrheit. Einige Frauen haben vor und während der Menstruation große Angstzustände und Reizbarkeit, und die Libido nimmt während des Eisprungs zu.

Es ist jedoch offensichtlich, dass diese Symptome bei weitem nicht immer durch hormonelle Veränderungen erklärt werden. Und am wichtigsten ist, dass die Tradition, gesundheitliche Probleme der Hysterie zuzuschreiben, zu sehr gefährlichen Folgen führte..

Bildcopyright Getty Images Bildunterschrift Einige Frauen haben vor der Menstruation Angst und Reizbarkeit, aber an anderen Tagen des Zyklus wirken sich Hormone positiv auf den weiblichen Körper aus

Es ist jedoch viel weniger bekannt, dass hormonelle Veränderungen während des Menstruationszyklus verschiedene Arten von geistiger Aktivität verbessern..

Es stellt sich heraus, dass unmittelbar nach der Menstruation einige kognitive Fähigkeiten, insbesondere die räumliche Orientierung, bei Frauen signifikant verbessert sind. In der dritten Woche des Zyklus erreichen Frauen einen Höhepunkt in der Kommunikation mit anderen. Sie können besonders gut feststellen, wann andere Angst haben.

In anderen Phasen des Zyklus nimmt das Gehirn der Frau sogar an Größe zu.

Finden Sie heraus, was im weiblichen Körper passiert.

Der Grund für solche Veränderungen ist natürlich nicht die Gebärmutter, sondern die Eierstöcke, die im Laufe des Monats in unterschiedlichen Mengen Östrogen und Progesteron produzieren. Die Hauptaufgabe dieser Hormone besteht darin, die innere Gebärmutterschleimhaut zu verdicken und das Ei freizusetzen. Sie beeinflussen aber auch ernsthaft die Stimmung und das Verhalten einer Frau..

Wissenschaftler haben den Menstruationszyklus seit den 1930er Jahren untersucht. Dies ist ein überraschend beliebtes Forschungsthema, und dank dessen wissen wir jetzt viel über die Auswirkungen des Zyklus auf den weiblichen Körper - von Frauen, die besser mit dem Rauchen aufhören, bis zu Träumen, die sie an verschiedenen Tagen des Zyklus sehen.

Bildrechte Getty Images Bildunterschrift Hormonschwankungen - monatlich bei Frauen und saisonal bei Männern - wirken sich auf die Unterschiede zwischen männlichem und weiblichem Gehirn aus

Die Aufmerksamkeit für dieses Thema erklärt sich offensichtlich aus dem Wunsch, den Unterschied zwischen Mann und Frau zu verstehen und vor allem, wie sich ihr Gehirn unterscheidet.

Wissenschaftler haben lange vermutet, dass der Hauptgrund in Hormonen liegt.

"Der Menstruationszyklus beeinflusst das Gehirn von Frauen und die saisonalen Schwankungen des Testosteronspiegels bei Männern", sagte Markus Hausmann, Neurologe an der Universität von Durham.

Frauen haben zum Beispiel bessere soziale Fähigkeiten. Sie haben eine weiterentwickelte Fähigkeit zu sympathisieren und zu verstehen, dass die Weltanschauung anderer Menschen von ihrer abweichen kann.

Sie haben auch die besten Kommunikationsfähigkeiten. Dies erklärt teilweise die Tatsache, dass bei Jungen viermal häufiger als bei Mädchen leichte Formen von Autismus diagnostiziert werden, während bei Mädchen die Symptome der Störung maskiert werden können.

"Weibliche Kinder beginnen früher zu sprechen, Frauen sprechen im Allgemeinen eine Sprache fließender und lernen schneller Rechtschreibung", sagte Polina Mackie, Psychologin an der Universität von Illinois in Chicago.

Bildcopyright Getty Images Bildunterschrift Frauen haben bessere verbale Fähigkeiten als Männer. Vielleicht ist dies der Evolution inhärent, da Frauen Informationen an ihre Kinder weitergeben sollten

Dies ist offensichtlich eine Folge der Evolution, da Mütter in der Lage sind, ihre Gedanken klar zu artikulieren und lebenswichtiges Wissen an ihre Kinder weiterzugeben, beispielsweise über die Gefahren giftiger Pflanzen.

Aber beeinflussen Hormone diese Fähigkeiten? Und in welchem ​​Umfang?

Hormonelles Gleichgewicht

Bereits im Jahr 2002 stellten Forscher fest, dass Frauen auf dem Höhepunkt des weiblichen Hormons Östrogen bei räumlichen Denkaufgaben (normalerweise gut für Männer) viel schlechtere Ergebnisse zeigten, aber sprachliche Aufgaben gut ausführten (wobei Frauen normalerweise einen Vorteil haben)..

Wenn der Östrogenspiegel abnahm, erholten sich die räumlichen Vorstellungsfähigkeiten.

Bildcopyright Getty Images Bildunterschrift Ein hoher Östrogenspiegel im Blut einer Frau beeinträchtigt ihre Fähigkeit, räumliche Denkaufgaben zu lösen

Weibliche Hormone verbessern jedoch einige andere kognitive Fähigkeiten, beispielsweise das "unbewusste Auswendiglernen", was laut Wissenschaftlern für die Entwicklung von Kommunikationsfähigkeiten sehr wichtig ist.

"Unterbewusstes Auswendiglernen" manifestiert sich, wenn wir in unserer Rede plötzlich unangemessene oder nicht ganz verständliche Wörter verwenden, die wir kürzlich gehört oder gelesen haben.

Östrogen beeinflusst aktiv zwei benachbarte Hirnregionen. Der erste ist der Hippocampus, der an der Speicherung von Erinnerungen beteiligt ist und für soziale Fähigkeiten sehr wichtig ist. Die Fähigkeit, sich an Ihre Erfahrungen zu erinnern, hilft Ihnen, die Motive anderer Menschen besser zu verstehen..

Interessanterweise nimmt dieser Teil des Gehirns monatlich zu, wenn das Hormon Östrogen in das Blut der Frau gelangt.

Der zweite Abschnitt, die Amygdala, befasst sich mit der Verarbeitung von Emotionen, vor allem Angst, und hilft, Entscheidungen in kritischen Situationen zu treffen.

Bildcopyright Getty Images Bildunterschrift Weibliche Hormone verbessern die Sprachkenntnisse

Er ist auch in der Kommunikation sehr wichtig, da das Verstehen, wovor die andere Person Angst hat, und das Überlegen, ob wir uns davor fürchten sollten, auch dazu beiträgt, die Situation aus der Sicht des Gesprächspartners zu sehen..

Diese Fähigkeit ermöglicht es uns auch, moralische Urteile zu fällen und sogar zu lügen..

Studien zeigen, dass die Fähigkeit, die Angst einer anderen Person zu erkennen, mit dem Östrogenpeak im Körper einer Frau zusammenfällt. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass Frauen im Allgemeinen bessere soziale Fähigkeiten als Männer haben.

Die Psychologin Polina Maki ist sich sicher, dass der Einfluss des Menstruationszyklus auf unser Gehirn völlig zufällig ist.

Bildrechte Getty Images Bildunterschrift Dank Östrogen können Frauen die Situation besser aus der Perspektive einer anderen Person verstehen und verstehen

Viele Jahre lang glaubten Forscher, dass Veränderungen im Körper einer Frau während des Menstruationszyklus eine Folge der Evolution sind.

Die Forscher kamen einmal zu dem Schluss, dass Frauen in der Zeit der größten Befruchtungswahrscheinlichkeit Männer mit mutigen, symmetrischen Gesichtszügen bevorzugen. Die Entdeckung fand natürlich breite Beachtung..

In der Folge konnte jedoch keine der groß angelegten Studien diese Hypothese bestätigen..

Frauenpower

Was auch immer die Gründe für diese monatliche Transformation sein mögen, das weibliche Gehirn hat offensichtlich einige andere Vorteile..

Im Gegensatz zu Männern verwenden Frauen bei der Lösung eines Problems, beispielsweise eines mathematischen Problems, beide Gehirnhälften.

Die Verteilung der Aktivität zwischen der rechten und der linken Hemisphäre ist relativ konstant. „Dies manifestiert sich hauptsächlich in der Aktivität der Hände“, erklärt Marcus Hausmann. „Wenn ich beispielsweise Rechtshänder bin, finden die Sprachprozesse in meinem Gehirn hauptsächlich in der linken Hemisphäre statt.“.

Diese Spezialisierung ist kein Zufall, da bei vielen Tieren, von Fischen bis zu Amphibien, das Gehirn ähnlich strukturiert ist..

Bildcopyright Getty Images Bildunterschrift Frauen verwenden eher beide Gehirnhälften, was zur Flexibilität des Denkens beiträgt.

Warum das Gehirn einer Frau kleiner ist, ist ein großes Rätsel. Aber vielleicht liegt der Grund in der größeren Flexibilität.

Bereits 2002 stellte Hausmann fest, dass die Tendenz, beide Hemisphären zu verwenden, ihren Höhepunkt erreicht, wenn der Östrogen- und Progesteronspiegel während des Zyklus so weit wie möglich ansteigt.

"Wenn das Gehirn einer Person einen Monat lang anders arbeitet, führt dies offensichtlich zu unterschiedlichen Strategien zur Lösung eines bestimmten Problems", stellt der Wissenschaftler fest.

"Wenn sich eine Person mehr auf die linke Hemisphäre verlässt, denkt sie logischer, und wenn sie sich auf der rechten Seite befindet, hat sie einen umfassenderen Ansatz zur Lösung des Problems.".

Wenn jemand das nächste Mal scherzt, dass Hormone ausgeschieden sind, können Sie sicher antworten - das ist richtig, aber es gibt enorme Vorteile.

Sie können den Originalartikel in englischer Sprache auf der BBC Future-Website lesen.

Folgen Sie unseren Nachrichten auf Twitter und Telegramm