Nabotova-Zervixzyste: Behandlung, Entfernung

Tampons


Laut Statistik hat die Hälfte der weiblichen Bevölkerung die eine oder andere Pathologie des Gebärmutterhalses. Bei Erkrankungen des Gebärmutterhalses werden Nabotov-Zysten bei 10 bis 20% und in der Regel bei gebärenden Frauen (25 bis 45 Jahre) diagnostiziert. Diese Pathologie ist nicht lebensbedrohlich und selten bösartig, kann jedoch in einigen Fällen eine Reihe von Problemen verursachen. In dieser Hinsicht sollten Frauen mit einer solchen Ausbildung in eine Apotheke aufgenommen und beobachtet werden.

Anatomisches Bildungsprogramm

Der Uterus gehört zu den inneren Geschlechtsorganen und befindet sich in den Tiefen des kleinen Beckens. Die Hauptaufgabe der Gebärmutter ist die Geburt und Geburt eines Kindes. Für die Empfängnis ist das Eindringen von Spermien in die Gebärmutterhöhle erforderlich. Spermien gelangen über ihren Gebärmutterhals in die Gebärmutter, der die Vagina und die Gebärmutterhöhle verbindet. Der Gebärmutterhals hat wiederum einen für das Auge sichtbaren Vaginalteil und einen im kleinen Becken verborgenen supravaginalen Teil. In den Tiefen des Gebärmutterhalses befindet sich der Gebärmutterhals- oder Gebärmutterhalskanal, der den Austritt von Menstruationsblut aus der Gebärmutter nach außen und das Einbringen von Sperma in seine Höhle gewährleistet.

Der sichtbare Teil des Gebärmutterhalses ist mit geschichtetem Plattenepithel (die gleichen Vagina-Linien) bedeckt. Der Gebärmutterhalskanal ist mit einem zylindrischen (kubischen) Epithel ausgekleidet. Die Verbindung beider Epitheltypen wird als Übergangszone (Transformationszone) bezeichnet. Normalerweise befindet sich dieser Bereich im Bereich des äußeren Pharynx und das Zervixepithel erreicht den vaginalen Teil des Halses nicht.

Im zylindrischen Epithel des Gebärmutterhalskanals befindet sich eine große Anzahl von Drüsen, die als endo- oder parazervikal bezeichnet werden. Aber viel häufiger werden sie zu Ehren des Autors, der sie beschrieben hat, Nabot-Drüsen genannt.

Die Hauptaufgabe der Nabot-Drüsen ist die Schleimproduktion. Schleim ist für die mechanische Entfernung pathogener Mikroorganismen aus dem Gebärmutterhalskanal notwendig und hat auch antimikrobielle Eigenschaften, die die pathologische Mikroflora negativ beeinflussen.

Die Karotis befindet sich im unteren Drittel des Gebärmutterhalskanals und sieht aus wie mit Schleim gefüllte Schläuche.

Der Begriff "Nabotova-Zyste"

Bauchzysten sind sakkuläre Formationen, die am Gebärmutterhals lokalisiert sind und infolge einer Blockade der endozervikalen Drüsen entstehen. Die Höhle solcher Zysten enthält Schleim, der von den Drüsen produziert wird. Der sich ansammelnde Schleim, der die Drüse nicht verlassen kann, überdehnt sie und bildet eine Zyste. Nabotov-Zysten sind immer eine gutartige Formation, aber in äußerst seltenen Fällen ist ihre Malignität (Malignität) möglich. Die Zysten der Nebennieren gehören zur Retention, also zu funktionellen Formationen.

Hauptmerkmale

Was ist der Unterschied zwischen Nabotova-Zyste (Retentionszyste) und echten Zysten:

Wenn echte Zysten aufgrund des Wachstums der Kapsel, in der sich das Geheimnis befindet, an Größe zunehmen, dann die Nabotov-Zyste aufgrund der Ausdehnung der Wände der Drüse mit dem angesammelten Geheimnis.

Die Nabotov-Zyste hat keine eigene Kapsel, sondern wird durch die Wände der betroffenen Drüse ersetzt, die aufgrund von Überdehnung dünner werden. Echte Zysten haben dicke Kapseln, die aus mehreren Zellschichten bestehen, die die Kapsel teilen und weiter verdicken.

Der Durchmesser der Nabotova-Zyste des Gebärmutterhalses beträgt nicht mehr als 10 mm (erreicht sehr selten 20 mm). Dies ist auf die Unfähigkeit zurückzuführen, die Wände der Drüse weiter zu dehnen. Echte Zysten können aufgrund der ständigen Teilung von Kapselzellen gigantisch sein.

In seltenen Fällen klingen Nabotov-Zysten von selbst ab und echte Zysten nie.

Eine einzelne Nabotova-Zyste ist selten, in der Regel handelt es sich um mehrere Formationen (drei oder mehr)..

Gründe und Mechanismus der Entwicklung

Zwei Faktoren können im Mechanismus der Bildung von Nabot-Zysten liegen. Entweder tritt eine mechanische Blockade des Ausscheidungskanals der Drüse auf und es beginnt zu „schwellen“ oder den von den endozervikalen Drüsen abgesonderten Schleim zu verdicken.

Im ersten Fall ist die Ursache für die Bildung solcher Formationen eine Verletzung der Integrität der Gewebe des Gebärmutterhalses. Während der Regeneration (Heilung) wächst eine neue Epithelschicht, die den Ausscheidungsgang der Nabotdrüse blockieren kann. Eine weitere Option für die mechanische Blockierung des Ductus ist der Übergang von echter Erosion (offenes Geschwür) zu Pseudoerosion oder Ektopie des Gebärmutterhalses.

Pseudoerosion ist ein Abschnitt eines zylindrischen Epithels, der normalerweise den Gebärmutterhalskanal bedeckt, der sich im vaginalen Teil des Gebärmutterhalses befindet (er ist wiederum mit geschichtetem Plattenepithel ausgekleidet). Während der Pseudoerosionsbildung „steigt“ das zylindrische Epithel vom Gebärmutterhalskanal ab, versucht, das Halsgeschwür zu schließen und blockiert die Ausscheidungsgänge der Drüsen.

Im zweiten Fall treten hormonelle Störungen im Körper auf, wodurch der von den Drüsen abgesonderte Schleim viskos und dick wird, was das Entleeren der Drüse erschwert und zur Bildung ihrer Zyste führt.

Es sollte der dritte Faktor im Mechanismus der Bildung der Nabot-Zysten beachtet werden - der Entzündungsprozess. Der lokale Entzündungsprozess tritt auf, wenn pathologische Mikroorganismen in den Gebärmutterhals eindringen. Infolgedessen löst sich das Zervixepithel und Infektionserreger dringen in die Drüsenhöhle ein. In Reaktion auf die Einführung der Infektion beginnen die Drüsen, verstärkt Schleim zu produzieren, um die „Eindringlinge“ von der Oberfläche des Halses zu waschen. Aber infolge einer Entzündung wird der Schleim selbst infiziert, er wird dick und eitrig. Wenn die Heilung an der äußeren Oberfläche des Gebärmutterhalses beginnt, bleibt die Entzündung in den Drüsen bestehen. Das wachsende Epithel des vaginalen Teils des Halses blockiert die Kanäle der Drüsen, in denen der Entzündungsprozess noch tobt, was zur Bildung von Nabot-Zysten führt.

Ursachen

Die Hauptgründe für die Bildung von Zysten der Nabot-Drüsen sind:

  1. Mechanisches Zervixtrauma:
    • Abtreibung;
    • Gebärmutterhalstränen bei der Geburt;
    • diagnostische Kürettage der Gebärmutterhöhle;
    • Installation / Entfernung des IUP;
    • Hysteroskopie;
    • Gebärmutterhalschirurgie.
  2. Hormonelle Störungen:
    • altersbedingte Veränderungen (Prämenopause);
    • endokrine Pathologie;
    • Schwangerschaft;
    • hormonelle Drogen nehmen;
    • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol, Drogenkonsum);
    • verschiedene gynäkologische hormonelle Pathologien (Uterus- und Ovarialtumoren, Zyklusstörungen, polyzystische Eierstöcke, Endometriose usw.).
  3. Entzündungsprozesse:
    • chronisch entzündliche Erkrankungen der inneren Geschlechtsorgane (Adnexitis, Endometritis);
    • Zervizitis (Endo- und Exo);
    • Kolpitis;
    • häufiger Wechsel der Sexualpartner;
    • Vernachlässigung der Regeln der Intimhygiene;
    • Hintergrunderkrankungen des Halses (Pseudoerosion, Leukoplakie);
    • zervikale Dysplasie (Präkanzerose);
    • zervikale Endometriose.

Krankheitsbild

Diese Formationen sind in der Regel asymptomatisch und werden zufällig bei einer gynäkologischen Untersuchung oder bei einer Ultraschalluntersuchung festgestellt. Nabotov-Zysten sind häufig mehrfach und haben Abmessungen von nicht mehr als 10 mm. Typische klinische Manifestationen sind mit der Ursache der Bildung von Zysten der Nabot-Drüsen verbunden. Beispielsweise ist der Patient bei Entzündungen des Halses (Zervizitis) und der Vagina (Vaginitis) besorgt über Beschwerden über einen pathologischen Ausfluss aus dem Genitaltrakt (stark oder mäßig, grünlich oder gelblich gefärbt, mit einem unangenehmen Geruch). Juckreiz und Brennen in der Vagina, schmerzhaftes und häufiges Wasserlassen bei Beteiligung der Harnröhre sind möglich. Beschwerden treten auch beim Geschlechtsverkehr auf. Für Nabotovy-Zysten ist es charakteristisch:

  • nicht während des Geschlechtsverkehrs übertragen (sicher für den Sexualpartner);
  • das Sexualleben nicht verletzen;
  • keine Behinderung provozieren;
  • die Lebensqualität nicht verändern;
  • kein hormonelles Ungleichgewicht verursachen;
  • keine genetische Veranlagung haben.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft treten signifikante hormonelle Veränderungen auf, die das Wachstum von Nabot-Zysten auslösen können. Die Eiterung solcher Formationen während der Schwangerschaft ist möglich, was mit einer intrauterinen Infektion des Fötus behaftet ist. Darüber hinaus kann die signifikante Größe der Zysten den Prozess des Öffnens des Gebärmutterhalses bei der Geburt stören, was zu Anomalien der Geburtskräfte führt und einen Kaiserschnitt erfordert. Während der Zeit des Exils ist eine Schädigung der Zysten mit nachfolgenden Gebärmutterhalsrissen möglich, was den Verlauf der postpartalen Periode erschwert. Der Bruch von Zysten bei der Geburt bedroht nicht das Auftreten von Blutungen, ist jedoch mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses behaftet.

Diagnose

Zusätzlich zu einer visuellen Untersuchung des Gebärmutterhalses in den Spiegeln bei Vorhandensein von Nabot-Zysten oder Verdacht wird der Gynäkologe definitiv zusätzliche Methoden verschreiben.

Von den verwendeten instrumentellen Methoden:

Es besteht darin, den Gebärmutterhals mit einem Kolposkop (Gerät mit Mehrfachvergrößerung) zu untersuchen. Zysten werden perfekt als weiß-gelbe Formationen dargestellt, die über die Oberfläche des Halses hinausragen. Das Gefäßmuster ist auf der Zyste deutlich sichtbar, und die Gefäße verzweigen sich und sind von der Peripherie zum Zentrum gerichtet. Darüber hinaus werden andere Hintergrundprozesse des Halses (Pseudoerosion, Leukoplakie) diagnostiziert..

  • Ultraschall mit Vaginalsonde

Es ermöglicht nicht nur die Identifizierung der Pathologie der Gebärmutter und der Gliedmaßen, sondern auch die Diagnose von Nabotov-Zysten, die sich im Gebärmutterhalskanal befinden und bei Betrachtung in Spiegeln oder während der Kolposkopie nicht sichtbar sind. Formationen der endozervikalen Drüsen sind echofrei. Verwendung von Ultraschall zur Bestimmung der Anzahl und Größe von Zysten, ihres Inhalts und ihrer Gleichmäßigkeit.

Eine Biopsie des verdächtigen Abschnitts des Gebärmutterhalses und die anschließende histologische Untersuchung bestätigen das Vorhandensein von Nabot-Zysten, ihre Benignität und das Vorhandensein / Fehlen eines Entzündungsprozesses in der Drüse.

Aus Laborforschung werden Methoden verschrieben:

  • Allgemeine Blut- und Urintests

Ausschluss des Entzündungsprozesses des Fortpflanzungssystems.

  • Hormonbluttest

Es ist notwendig, ein hormonelles Ungleichgewicht festzustellen, das die Ursache für die Entwicklung von Zysten sein kann.

Abstriche werden vom Gebärmutterhalskanal, von den Vaginalwänden und von der Oberfläche des Halses genommen. Bestimmung der Mikroflora, Identifizierung von Krankheitserregern des Infektionsprozesses.

Abstriche werden aus dem vaginalen Teil des Gebärmutterhalses und aus dem Gebärmutterhalskanal entnommen. Hilfe bei der Identifizierung atypischer Zellen (Dysplasie, Gebärmutterhalskrebs).

Bei zervikalen Entzündungen wird es verschrieben, latente Genitalinfektionen (Chlamydien, Mykoplasmen, HPV und andere) auszuschließen..

Behandlung

Wenn Nabot-Zysten entdeckt werden, wird die Behandlung nicht immer durchgeführt, da dies meistens ein zufälliger Fund ist und die Pathologie die Frau nicht stört. Wenn die Zysten klein oder einzeln sind, wird der Patientin empfohlen, regelmäßig (alle sechs Monate) einen Gynäkologen aufzusuchen und sich einer kolposkopischen Untersuchung zu unterziehen. In anderen Fällen wird eine chirurgische Behandlung verordnet, deren Aufgabe es ist, Nabotovy-Zysten zu entfernen.

Indikationen für eine chirurgische Behandlung:

  • es gibt eine Zunahme der Größe von Zysten / Zysten;
  • Eiterung der Zyste trat auf;
  • Es wird eine Verstopfung (Blockade) des Gebärmutterhalskanals beobachtet, die Schmerzen während der Menstruation und / oder mechanische Unfruchtbarkeit verursacht.
  • Schmerzen im Unterbauch während des Trainings oder während des Koitus;
  • Der Patient möchte die Pathologie loswerden.

Bei gleichzeitigem Infektionsprozess des Gebärmutterhalses oder beim Nachweis latenter Genitalinfektionen beginnt die Behandlung mit konservativen Methoden. Antibiotika werden oral verschrieben (Cephalosporine, Makrolide, Fluorchinolone), abhängig von der gesäten Mikroflora, intravaginalen Zäpfchen (Hexicon, Betadin, Depantol, Polygynax, Dicloberl), die eine lokale antimikrobielle Wirkung haben, Schwellungen und Reizungen des Nackens lindern und Schmerzen lindern. Nach einer konservativen Therapie werden die Abstriche auf der Mikroflora der Vagina und des Gebärmutterhalskanals wieder gesammelt und die Kolposkopie wiederholt. Im Falle einer Normalisierung der vaginalen und zervikalen Mikroflora und der Beseitigung von Entzündungen im Nacken beginnen sie mit der chirurgischen Behandlung, die je nach Ausstattung der Klinik auf verschiedene Arten durchgeführt werden kann.

Operation

Die Essenz der Operation besteht darin, die Zyste zu punktieren und ihren Inhalt zu evakuieren und dann die Kapsel auf die eine oder andere Weise zu kauterisieren. Der chirurgische Eingriff, bei dem die Zysten entfernt werden, erfolgt auf die gleiche Weise wie die chirurgische Behandlung der zervikalen Pseudoerosion:

  • Diathermokoagulation oder DTK (DEC)

Eine ziemlich alte Methode, die in letzter Zeit selten bei der Behandlung von Nackenerkrankungen eingesetzt wurde. Zerstörte Zysten werden mit einem elektrischen Koagulator kauterisiert. Die Methode ist sehr schmerzhaft und wird nur für gebärende Frauen empfohlen (verursacht eine zikatrische Deformität des Gebärmutterhalses, die zu Komplikationen bei der Geburt führen kann)..

  • Chemische Verätzung

Nach dem Durchstechen und Entleeren der Zyste wird ihr Bett (Kapsel) mit chemischen Präparaten (Alkohol oder Solkovagin - eine Mischung aus organischen Säuren) kauterisiert..

Eine wirksame Behandlungsmethode, die ein Wiederauftreten praktisch eliminiert.

Das Zystenbett wird mit flüssigem Stickstoff mit sehr niedriger Temperatur eingefroren.

Zerstörung pathologischer Zellen durch Radiowellen (Apparat "Surgitron"). Das Verfahren hat in letzter Zeit aufgrund seiner hohen Effizienz an Popularität gewonnen..

Eine ähnliche Operation wird bei schwerer Halsdeformität und Vorhandensein vieler großer Zysten (10 - 20 mm) durchgeführt. In der Regel wird eine konische Exzision (Exzision) des Gebärmutterhalses durchgeführt und alle Zysten entfernt. In fortgeschrittenen Situationen wird vorgeschlagen, eine vaginale Amputation des Gebärmutterhalses und bei Verdacht auf Gebärmutterhalskrebs eine Extirpation der Gebärmutter durchzuführen (Entfernung sowohl der Gebärmutter als auch des Gebärmutterhalses)..

Die Taktik des chirurgischen Eingriffs hängt von der klinischen Situation, dem Alter der Frau, der damit einhergehenden gynäkologischen Pathologie und dem Wunsch der Patientin ab, die Fortpflanzungsfunktion aufrechtzuerhalten.

Nach der Operation

Nach der chirurgischen Entfernung der Nabot-Zysten wird dem Patienten empfohlen:

  • Einhaltung der sexuellen Ruhe für einen Monat, um den nach der Behandlung gebildeten Schorf nicht zu verletzen;
  • Gewichtsbeschränkung (nicht mehr als 3 kg);
  • Ausschluss von Duschen;
  • Kontrollcheck mit einem Arzt nach 2 Wochen, dann nach 6;
  • die Einführung von Vaginalzäpfchen, um infektiösen Komplikationen vorzubeugen und Entzündungen und Schwellungen des Halses (Sporon, Terzhinan, Depantol) zu reduzieren;
  • Einnahme nichtsteroidaler entzündungshemmender Analgetika gegen Schmerzen und zur Beschleunigung der Heilung einer postoperativen Wunde (Nise, Ketonal, Indomethacin, Pentalgin);
  • Verweigerung des Besuchs von Bädern, Saunen und Baden für 6 Wochen.

Volksmethoden

Viele Frauen interessieren sich dafür, ob es möglich ist, eine alternative Behandlung für Nabot-Zysten anzuwenden? Ja, die Verwendung von Volksheilmitteln für diese Pathologie ist nicht ausgeschlossen, sondern nur als Ergänzung zur Haupttherapie, da es unmöglich ist, Zysten nur mit Volksmethoden loszuwerden. Volksheilmittel können in der prä- und postoperativen Phase eingesetzt werden. Sie helfen, Anzeichen von Entzündungen und Schwellungen zu reduzieren, Reizungen und Eiterungen von Zysten zu beseitigen. Von den empfohlenen Methoden sind folgende zulässig:

  • Walnuss-Trennwände

Mahlen Sie vier Esslöffel Trennwände und gießen Sie drei Tassen kochendes Wasser ein. Dann wird die Mischung bei schwacher Hitze 20 Minuten lang gekocht. Die resultierende Brühe sollte filtriert und abgekühlt werden. Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas.

Gießen Sie 2 Esslöffel frisch gepflückte Akazienblüten mit einem Glas Wodka. Die Mischung wird zwei Wochen lang an einem dunklen Ort infundiert, bevor die Tinktur zu filtern ist. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel Tinktur, verdünnt mit zwei Esslöffeln gekochtem Wasser. Die Behandlungsdauer beträgt 30 Tage..

Es hat wundheilende Eigenschaften, es wird empfohlen, es in der postoperativen Phase einzunehmen. Der Saft wird aus frischen Klettenblättern gepresst. Die ersten 2 Tage wird gepresster Saft zweimal täglich in einem Esslöffel eingenommen, die nächsten 2 Tage wird die Aufnahme auf dreimal täglich erhöht und dauert einen Monat.

Die Einführung von intravaginalen Tampons mit verschiedenen Pflanzen (z. B. Knoblauch) und Kräutern, um Nabot-Zysten loszuwerden, ist unpraktisch und sogar schädlich.

Vor der Behandlung mit alternativen Methoden sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Verhütung

Es gibt keine spezifische Prävention von Zervixzysten. Es wird empfohlen, Maßnahmen zu beachten, die die Entwicklung einer gynäkologischen Pathologie verhindern sollen:

  • Einhaltung der Intimhygiene;
  • Besuch beim Frauenarzt alle sechs Monate;
  • die Verwendung von Barriere-Verhütungsmitteln für den gelegentlichen Geschlechtsverkehr;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • Ablehnung der Abtreibung;
  • rechtzeitige und angemessene Behandlung latenter Genitalinfektionen.

Frage Antwort

Ja, die Eiterung der Nabot-Zysten ist eine der Komplikationen dieser Pathologie. Der Entzündungsprozess in der Bildung entwickelt sich bei seiner Größe (10 - 20 mm) und bei Infektionen (Soor, Trichomonas colpitis, bakterielle Vaginose usw.). Bei schweren Entzündungen treten neben lokalen Symptomen (Schmerzen im Unterbauch und beim Geschlechtsverkehr, eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt) allgemeine Anzeichen einer Vergiftung auf (Fieber, verminderter Appetit, Schwäche). In einer solchen Situation ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der eine allgemeine und lokale entzündungshemmende Behandlung verschreibt und anschließend die Zyste chirurgisch entfernt.

Ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass überwachsene Halszysten, die den Gebärmutterhalskanal teilweise blockieren, für Schmerzen während der Menstruation verantwortlich sind, was es schwierig macht, Menstruationsblut abzulassen. Sie müssen untersucht werden (Kolposkopie, Ultraschall mit einem transvaginalen Sensor und Blut für Sexualhormone) und die Läsionen chirurgisch behandeln lassen.

Ja. Bei signifikanten Größen von Zervixzysten überlappt sich der Zervixkanal, was es Spermien unmöglich macht, in die Gebärmutterhöhle und die anschließende Empfängnis zu gelangen.

Wenn die Zysten klein sind und sich vor der Schwangerschaft nicht manifestiert haben, ist das Risiko ihrer negativen Auswirkungen auf den Verlauf einer echten Schwangerschaft minimal. In einigen Fällen (äußerst selten) ist jedoch eine Vergrößerung der Formationen und deren Eiterung möglich, was zu einer Fehlgeburt führen kann. Alle Empfehlungen und vorbeugenden Maßnahmen des Arztes müssen beachtet werden, um die Eiterung von Zysten zu verhindern..

Formationen am Gebärmutterhals verwandeln sich äußerst selten in Krebs, daher ist die Prognose günstig.

So entfernen Sie eine Uteruszyste?

Operation zur Entfernung von Uteruszysten

Die Gebärmutter besteht aus Boden, Körper und Hals. Zysten bilden sich am häufigsten an der Außen- und Innenfläche des Halses infolge von Verstopfung der Drüsengänge, Verletzungen und hormonellen Störungen. Am Körper und am Boden bilden sich seltener Neubildungen. Die Zyste des Gebärmutterhalses wird entfernt, wenn:

  • verursacht Unbehagen und Schmerzen;
  • wächst schnell, neue Blasen erscheinen;
  • drückt auf die Blase oder den Darm;
  • blockiert den Gebärmutterhalskanal (zervikal) und verursacht Unfruchtbarkeit, und die Frau möchte schwanger werden;
  • gefüllt mit eitrigem Inhalt oder umgeben von entzündeten Geweben;
  • Die Biopsie zeigte das Vorhandensein von Zellen, die zu Degeneration und Onkologie neigen.

Eine Zyste am Gebärmutterhals wird an sich als relativ harmlose Formation angesehen. Sie entfernen es nur, wenn erschwerende Umstände vorliegen..

Entfernungsmethoden

Die Wahl der Methode, die der Gynäkologe anbietet, sollte nach einer gründlichen Untersuchung getroffen werden, wobei Art und Ursache des Auftretens der Zyste zu bestimmen sind. Es sollte sein:

  • das am wenigsten traumatische der für diese Art und diesen Zustand des Neoplasmas möglichen;
  • unter Berücksichtigung des Alters und der körperlichen Verfassung des Mädchens oder der Frau, unabhängig davon, ob sie geboren hat oder nicht;
  • zukünftige Schwangerschaften nicht stören, wenn eine Frau sie plant;
  • möglicherweise ein erneutes Wachstum der Zyste ausschließen.

Die Untersuchung vor der Entfernung der Uteruszyste sollte Folgendes umfassen:

  • Kolposkopie - visuelle Untersuchung des Halses.
  • Ultraschall des Gebärmutterhalses;
  • Abstriche der Vaginalflora und der onkologischen Zytologie;
  • Blut- und biochemische Blutuntersuchungen.
So entfernen Sie eine Zervixzyste: die wichtigsten Methoden

Diathermokoagulation.

Die Wirkung einer Metallschleife mit einem hochfrequenten Strom unter Bildung eines Schorfs, der dann verlässt.

Kann für Patienten mit Onkologie in anderen Organen verwendet werden..

Keine zusätzliche medikamentöse Behandlung erforderlich.

Erholung von 2 Tagen bis 4-5 Wochen je nach Größe der Zyste am Gebärmutterhals.

Ein veralteter Weg, um Uteruszysten zu entfernen.

Schmerzhaft, erfordert Anästhesie.

Grobe Narben bleiben am Gebärmutterhals.

Nicht empfohlen für nullipar.

Mit leichter Lichtentladung während der Woche.

Nachdem der Schorf gegangen ist, kann diese Stelle bluten..

Laserentfernung.

Exposition gegenüber niederfrequenter Strahlung, Laserrichtung mit einem Kolposkop bestimmt.

Blutloses Verfahren, die Strahlen haben einen Gerinnungseffekt.

Verleiht entzündungshemmende Wirkung.

Gesundes Gewebe, kleine Narben werden fast nicht verletzt..

Geeignet für Frauen, die noch nicht geboren haben.

Es bildet sich ein kleiner Schorf, der sich nach 3 oder 4 Tagen selbst verlässt

Nicht geeignet, wenn bösartige Tumoren im Körper vorhanden sind..

Wiederholte Behandlungen können erforderlich sein..

Radiowellen.

Verwenden Sie das Gerät "Surgitron" mit hochfrequenter Funkemission.

Es sollte keine Schmerzen und Blutverlust, Narben und Nekrose geben.

Sie können es ambulant tun und direkt nach Hause gehen.

Das umgebende Gewebe wird sterilisiert, so dass der Bereich an der Stelle der Entfernung der Uteruszyste schneller heilt.

Geeignet für nullipar.

Normalerweise teurer als ein Laser.

Möglicherweise nicht für große oder komplizierte Eiterungszysten geeignet..

Kryodestruktion.

Die Uteruszyste wird mit einem Kühlmittel - flüssigem Stickstoff mit sehr niedriger Temperatur - durch eine spezielle Sonde und Düse entfernt.

Kann ambulant angewendet werden.

Gesundes Gewebe kann beschädigt werden..

Lange Erholungsphase.

Entladung in wenigen Tagen.

Der Schorf verlässt in 7-8 Tagen.

Laparoskopische Chirurgie.

Es wird mit Penetration in die Bauchhöhle und die Gebärmutterhöhle des Laparoskops durchgeführt - zwei Röhrchen, ein chirurgisches Instrument wird durch eines eingeführt und eine Mikrokammer durch das andere.

Es besteht Blutungsgefahr.

Mögliche Entwicklung infektiöser Komplikationen.

Erfordert das anschließende Trinken einer Antibiotikakur.

Hinterlässt raue Narben an der Gebärmutter, die die Elastizität verletzen.

Wenn eine Frau dann eine Geburt plant, kann dies ein Hinweis auf einen Kaiserschnitt sein.

Lange Erholungsphase.

Surgitron-Gerät zur Entfernung von Zervixzysten

So entfernen Sie eine Uteruszyste: Allgemeine Bedingungen

Der Zeitpunkt der Operation oder Manipulation hängt von ihrer Dringlichkeit ab:

  • Wenn die Entfernung geplant ist, erfolgt sie zwischen dem 6. und 11. Tag des Zyklus einschließlich,
  • Wenn eine dringende Operation erforderlich ist - wenn eine starke Eiterung oder Entzündung festgestellt wird, wird diese Regel nicht eingehalten.

Nach Entfernung der Zervixzyste können Gynäkologen eine medikamentöse Therapie verschreiben:

  • Antibiotika, wenn eine Infektion entdeckt wird oder die Gefahr ihrer Entwicklung besteht;
  • hormonelle Präparate, wenn die Ursache für die Entwicklung von Uteruszysten endokrine Störungen sind.

In den frühen Tagen, leichte Entladung und ziehende Schmerzen im Unterbauch sorgen, sollte sich der Zeitpunkt der Menstruation nicht ändern. Komplikationen nach minimal invasiven Eingriffen sind selten, wenn der Eingriff oder die Operation korrekt durchgeführt wird. Und wenn eine Frau vermeidet, was Probleme verursachen kann.

Nach der Entfernung der Zervixzyste sind folgende Regeln zu beachten:

  • Abstinenz vom sexuellen Kontakt für 1,5 bis 2 Wochen mit minimal invasiver Intervention, 30 bis 45 Tage nach der Laparoskopie,
  • 14 Tage kein heißes Bad nehmen, Badehaus und Sauna nicht besuchen, andere thermische Eingriffe vermeiden,
  • Vermeiden Sie körperliche Aktivitäten für mindestens 4 Wochen. Besuchen Sie zu diesem Zeitpunkt keine Schwimmbäder, Fitnessstudios und Fitnessräume.

Retentions- und Nabotov-Zysten am Gebärmutterhals - Ursachen und Behandlung

Eine Zyste ist das Vorhandensein einer pathologischen Formation im zervikalen Bereich. Stellt eine Hohlraumformation dar, die einen Körper hat und mit flüssigem Inhalt gefüllt ist..

  1. Die Struktur der Wand kann unterschiedlich sein, in einigen Fällen handelt es sich um eine glatte, dichte Formation, manchmal kann sie jedoch durch eine veränderte Auskleidung mit inneren Wucherungen oder mit mehreren Hohlräumen dargestellt werden.
  2. Der Inhalt ist auch unterschiedlich, meistens handelt es sich um eine homogene Flüssigkeit, manchmal enthält sie Blut oder eine Suspension aus der Zellzusammensetzung.

Solche Eigenschaften sind für jede Formation individuell und hängen von dem Faktor ab, der zu ihrer Bildung geführt hat, sowie von der Dauer ihrer Existenz.

Die Größe der Zyste ist ebenfalls individuell, in einigen Fällen bleibt sie unverändert, in den meisten Fällen ist sie jedoch anfällig für Wachstum oder umgekehrt. Einige der Zysten sind anfällig für maligne Degeneration, was zu lebensbedrohlich führt.

Ursachen von Zysten am Gebärmutterhals

Die Frage, wo Zysten am Gebärmutterhals auftreten, macht Frauen Sorgen, nachdem der Arzt ihr von ihrer Anwesenheit erzählt hat. Es sollte beachtet werden, dass fast jede Frau in ihrem Leben eine Ausbildung erhalten kann.

Ursachen:

  • Die ursprüngliche Ursache für Zysten am Gebärmutterhals ist der Entzündungsprozess. Es entsteht durch Dysbiose in der Vagina, Infektion mit dem humanen Papillomavirus usw. Meistens sind Zysten eine Folge der Erosion.
  • In einigen Fällen ist die Ursache für die Entwicklung von Zervixzysten eine Dysplasie, die aufgrund einer Verletzung der Architektur der Zellzusammensetzung auftritt. Infolgedessen ändert sich die Struktur von Zellen, die unterhalb einer zylindrischen oder mehrschichtigen Ebene liegen, erheblich.
  • Ein ähnlicher Mechanismus tritt bei zervikaler Leukoplakie auf, wenn Hornzellen die vollständige Entleerung der Drüsen stören.
  • In einigen Fällen können Zysten am Gebärmutterhals im Anfangsstadium einer malignen Läsion gefunden werden, dies ist jedoch ein eher seltener Fall..
  • Retentionszysten können nach der Behandlung der Endometriose oder anstelle früherer endometriotischer Zervixzysten auftreten.
  • Die häufigsten Ursachen für die Bildung von Retentionszysten sind traumatische Auswirkungen auf diesen Bereich der Fortpflanzungsorgane. Dies kann eine Folge einer intrauterinen Intervention sein, beispielsweise einer medizinischen Abtreibung, sowie einer diagnostischen Kürettage der Gebärmutterhöhle. In einigen Fällen ist die Ursache des Traumas eine Schädigung des Gebärmutterhalses während der natürlichen Geburt. Manchmal sind dies sofortige Risse oder falsch angepasste und genähte Kanten.
  • Entzündungsprozesse, die mit dem Vorhandensein einer bestimmten Infektion verbunden sind, wie Chlamydien, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Syphilis usw. führen anschließend zur Entwicklung von Retentionszysten.
  • In einigen Fällen können sie bei atrophischen Prozessen der Schleimhaut sowie bei Funktionsstörungen der Sekretdrüsen auftreten..

Arten von Zysten am Gebärmutterhals

Sie sind in zwei Typen unterteilt:

  • Nabotova-Zyste ist eine runde Formation im Gebärmutterhals. Diese Bildung ist das Ergebnis einer Blockade des Ausscheidungskanals der Nabot-Drüse. Normalerweise ist diese Drüse eine Formation, die sich im Lumen des Gebärmutterhalskanals oder der Vagina absondert. Oft ist es klein und in den meisten Fällen völlig asymptomatisch. Meistens ein versehentlicher Fund eines Frauenarztes oder Ultraschallarztes.
  • Eine Retentionszyste ist eine Entität, die wahr ist. Es wird im zervikalen Bereich unter Verletzung des Abflusses aus exokrinen Drüsen gebildet. Eine der Sorten dieser Formationen ist die Nabotova-Zyste. Am Gebärmutterhals bilden sich diese Formationen am häufigsten aufgrund eines entzündlichen Prozesses. In einigen Fällen können sie eine ausreichend große Größe erreichen, was bei einer Frau zum Auftreten pathologischer Symptome führt und daher manchmal die Anwendung von Behandlungsmaßnahmen erfordert.

Symptome

Anzeichen von Nabot-Zysten

In den meisten Fällen sind sich Frauen des Vorhandenseins einer Zyste nicht einmal bewusst, daher ist sie absolut asymptomatisch. Dies tritt bei mehr als 90% aller Frauen mit Nabot-Zysten auf..

In einigen Fällen können die folgenden Symptome festgestellt werden:

  • Spontanes Auftreten im Genitalbereich oder auf der Unterwäsche eines transparenten oder häufiger transparenten gelblichen Ausflusses. Sie können vor dem Hintergrund absoluter Ruhe oder nach einiger Zeit sowie beim Geschlechtsverkehr usw. auftreten. Weniger häufig kann die Entladung eine Beimischung von Saccharose enthalten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass insbesondere bei großen Zystengrößen eine kleine Oberflächenkapillarruptur aufbricht, die anschließend schnell zu Blutungen führt.
  • Manchmal können beim Geschlechtsverkehr oder bei Manipulationen in der Vaginalhöhle Beschwerden auftreten. Normalerweise ergibt sich ein ähnliches Bild aufgrund der großen Anzahl von Zysten, die sich am Hals bilden. Sie brechen fast asymptomatisch durch, innerhalb weniger Minuten können Schmerzen oder Brennen auftreten.
  • Bei einer großen Zyste oder in unmittelbarer Nähe der Gefäße kann es zu leichten Blutungen kommen, die die Frau und der Arzt bei Menstruationsmanifestationen wahrnehmen, die mit einer Fehlfunktion der Eierstöcke verbunden sind.
  • Bei einem entzündlichen Prozess in der Vagina und einem gleichzeitigen Bruch der Nabot-Zyste bildet sich manchmal ein entzündlicher Prozess am Gebärmutterhals. Es manifestiert sich durch das Auftreten von Ziehschmerzen im Unterbauch, erhöhten Sekreten, scharfen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr usw. Der gefährlichste Anstieg der Körpertemperatur. Dies weist auf eine Verallgemeinerung des Entzündungsprozesses hin..
  • Mit einer großen Zyste und Manipulationen in der Vagina kann eine Frau unabhängig eine Veränderung der Halsstruktur, das Auftreten einer volumetrischen Formation usw. spüren..

Anzeichen einer Retentionszyste

Eine Retentionszyste weist im Gegensatz zu einer Handgelenkszyste eine größere Anzahl von Symptomen auf. Dies ist hauptsächlich auf das mögliche Erreichen einer großen Ausbildung zurückzuführen. Manchmal verhindern solche Größen, dass die Gebärmutterhalsstruktur erhalten bleibt, und tragen zur Unterbrechung des Abflusses aus dem Gebärmutterhalskanal bei..

Mit ein wenig Bildung gibt es möglicherweise keine Symptome, aber wenn sie zunehmen, treten sie auf:

  • Alles kann mit dem Auftreten von Beschwerden in der Vagina beginnen, es tritt sowohl in Ruhe als auch insbesondere bei sexuellen Aktivitäten oder vaginalen Manipulationen auf.
  • Während der Menstruation treten allmählich Schmerzen auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Gebärmutterhalskanal geschlossen werden kann und die abgetrennte Schleimhaut der Gebärmutter und des Blutes nicht durch das Lumen gelangen. Die Gebärmutter nimmt aufgrund von Dehnung an Volumen zu und beeinflusst die Schmerzrezeptoren. Auch die Menstruation kann länger werden, der Grund dafür ist eine unvollständige Entleerung der Gebärmutter.
  • Es gibt Beschwerden oder Schmerzen während des Stuhlgangs sowie Urinieren oder zwingende Triebe. Sie entstehen durch den Druck der gebildeten Zyste auf benachbarte Organe aufgrund der engen anatomischen Lage.
  • In Verletzung seiner Integrität wendet sich eine Frau an einen Spezialisten mit Beschwerden über Schmerzen und Beschwerden in der Vagina. Die Art des Schmerzes ist möglicherweise nicht so ausgeprägt wie beispielsweise das Brennen aufgrund einer Reizung durch Sekrete der geschädigten Schleimhaut.

Diagnose

Viele Frauen interessieren sich für die Frage, wie Gebärmutterhalszysten erkannt werden können und was zu tun ist.

Tatsächlich ist die Identifizierung von Zysten am Gebärmutterhals fast immer recht einfach:

  • Grundsätzlich reicht hierfür eine Untersuchung durch einen Frauenarzt aus. Nachdem er den Gebärmutterhals in den Spiegeln bei gutem Licht freigelegt hat, zeigt er abgerundete Formationen, in einigen Fällen mehrere. Es gibt Situationen, in denen es visuell so aussieht, als sei die Zyste einfach, und dies können kleine Formationen sein, die miteinander verschmolzen sind. Optisch können sie transparent oder mit gelblichem Inhalt gefüllt erscheinen. An der Wand hängen manchmal sichtbare Gefäße, die ein verzweigtes Aussehen haben können. Dies ist keine Variante der Pathologie, sondern nur die Anpassung der gestreckten Wand, um das Volumen der Zyste zu erhöhen. Der Boden der Formation ist optisch nicht sichtbar, er geht tief in den Gebärmutterhals hinein.
  • Eine andere Methode zur Diagnose von Zysten am Gebärmutterhals ist die Kolposkopiemethode. Er ist es, der es ermöglicht, die übliche Nabotov-Zyste des Gebärmutterhalses von endometriotischen Formationen oder Tumorwachstum zu unterscheiden. Die Wände sind dünn und mit zunehmendem Kolposkop deutlich sichtbar. In diesem Fall ist die Verwendung einer erweiterten Kolposkopie für die Diagnose nicht erforderlich, da die Färbung mit Lösungen keine Vorstellung vom Krankheitsbild vermittelt. Manchmal kann man mit Hilfe der Kolposkopie die Zervixzyste vom Polypen unterscheiden.
  • Labordiagnosemethoden werden nicht verwendet, da sie keine Informationen über die Ausbildung enthalten.
  • Gleichzeitig gibt es eine Methode, mit der Formationen leicht bestimmt werden können, insbesondere in Fällen, in denen die Visualisierung schwierig ist oder keine genaue Vorstellung von Zervixzysten vermittelt - dies ist eine Ultraschalluntersuchung. Die Methode ist nicht invasiv und stellt keine Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar, da sie als ziemlich sicher angesehen wird. Es ermöglicht nicht nur die Identifizierung von Zysten, sondern auch die Angabe des bevorzugten Ortes, um die Größe und den möglichen kommunizierenden Blutfluss zu bestimmen, der eine große Rolle bei der Differentialdiagnose spielt.

Auswirkungen

Trotz der Tatsache, dass diese Art der Formation nicht anfällig für Malignität ist, sollte darauf geachtet werden, dass ihre Gesundheit erhalten bleibt. Frauen, die der Arzt über das Vorhandensein einer Zyste am Gebärmutterhals informiert hat, müssen den möglichen Grund für ihre Entstehung klären.

Versuchen Sie unter Beibehaltung dieses Faktors, eine Behandlung durchzuführen, um die Bildung neuer Zysten zu vermeiden. Und es sollte beachtet werden, dass unter Beibehaltung des betroffenen Prozesses das Wachstum einer bereits gebildeten Formation auftreten kann..

Zu den Hauptfolgen der Aufrechterhaltung von Zysten gehören:

  • Das Auftreten von Blutungen aus dem Genitaltrakt, die nicht vom Menstruationszyklus abhängen. Isolierung von klarem oder gelblichem Inhalt, manchmal mit unangenehmem Geruch..
  • Das Vorhandensein von Beschwerden, Schmerzsymptomen.
  • Veränderungen in der Art des Menstruationszyklus, das Auftreten von Algodismenorrhoe oder Menometrorrhagie aufgrund eines unzureichend guten Blutabflusses oder einer schlechten Kontraktion der Gebärmutterhöhle.
  • Die Entwicklung einer generalisierten Entzündung aufgrund des Eindringens einer Infektion in eine explodierende Zyste.
  • Wenn eine große Formation zerrissen wird, sind Organverformungen und die anschließende Bildung von Narbengewebe möglich, was zu einer Störung des Prozesses der natürlichen Geburt usw. führen kann..
  • In den seltensten Fällen ist eine Malignität der Zyste möglich.

Behandlung

Die Behandlung von Zysten umfasst mehrere Stadien gleichzeitig, von denen die Beseitigung der ursprünglichen Ursache, die ihre Bildung beeinflusst hat, obligatorisch ist:

  • In den meisten Fällen handelt es sich um eine entzündungshemmende Therapie mit der möglichen Ausnahme spezifischer Infektionen..
  • Bei Erosion oder Dysplasie wird eine Therapie zur Beseitigung des pathologischen Fokus empfohlen.
  • Bei Leukoplakie oder unhormonalen Störungen ist eine hormonelle Korrektur erforderlich.

Entfernung von Zervixzysten

Wenn das Vorhandensein von Zervixzysten mit Symptomen einhergeht, schlägt der Arzt in den meisten Fällen vor, die Formation mit der chirurgischen Methode zu entfernen.

Viele Experten üben die Fähigkeit, Formationen durch eine herkömmliche Punktion zu entfernen. Infolgedessen entleeren sie die Höhle, die die Frau stören oder andere Symptome verursachen kann, und verschreiben häufiger antibakterielle Zäpfchen, um zu verhindern, dass sich die Entzündung mit dem betroffenen Bereich verbindet.

In den meisten Fällen erlaubt diese Methode dem Patienten jedoch nicht, die Pathologie vollständig loszuwerden. Dies liegt an der Tatsache, dass die Kapsel der Zyste immer noch am Gebärmutterhals verbleibt und eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine erneute Entwicklung der Pathologie besteht.

Deshalb erreichen viele Ärzte in der chirurgischen Behandlung eine vollständige Trocknung der Kapsel, so dass in dieser Drüse und in der Nähe kein Hindernis für den Abfluss des Sekrets entsteht.

Nach der Behandlung ist zwangsläufig die Verwendung von antibakteriellen Mitteln erforderlich, da diese die Entwicklung pathogener Krankheitserreger im Bereich chirurgischer Eingriffe verhindern.

Indikationen für die chirurgische Behandlung von Zysten im zervikalen Bereich sind:

  • Die Entwicklung von Schmerzen nach einer Verletzung ihrer Integrität sowie das Vorhandensein von Flecken außerhalb des Zeitraums der Menstruation aus dem Genitaltrakt, wenn keine Pathologie aus der Gebärmutter und den Eierstöcken vorliegt.
  • Das Auftreten schwerer Beschwerden in der Vagina beim Geschlechtsverkehr, beim Stuhlgang und beim Wasserlassen sowie in Ruhe.
  • Anheftung der Infektion, Klinik des Entzündungsprozesses in der Zyste, deren Eiterung.
  • Starke Schmerzen während der Menstruation mit überlappendem Zervixlumen.
  • Die Diagnose der Unfruchtbarkeit mit einer großen Zyste im Gebärmutterhals.
  • In einigen Fällen kann der Spezialist die Entfernung durchführen, wenn die Frau diese Ausbildung loswerden möchte.

Entfernung durch Kauterisation einer Zyste

Dies ist eine ziemlich alte, aber effektive Methode:

  1. Es wird auf verschiedene Arten durchgeführt, unter denen es zu einer medizinischen Kauterisation kommen kann, indem chemische Mittel auf den pathologischen Fokus aufgetragen werden. Dies können saure Lösungen sein, die auch zur Behandlung von Kondylomen auf den Schleimhäuten verwendet werden. Und auch durch die Methode der Beeinflussung des Gebiets mit hoher Temperatur - Diathermokoagulation.
  2. Solche Methoden sind ziemlich sicher und gleichzeitig weniger traumatisch. Das Risiko von Nebenwirkungen ist minimal und aus diesem Grund wird empfohlen, es für Frauen zu verwenden, die eine Schwangerschaft planen.

Entfernung einer Zyste durch die Radiowellenmethode

Dies ist eine der fortschrittlichsten Methoden zur Entfernung von Zysten im Gebärmutterhals..

Gleichzeitig erlangte er große Popularität, da es für den Patienten keine unangenehmen und schmerzhaften Empfindungen gibt und der Interventionsbereich sehr schnell unsichtbar wird.

Der Vorteil der Radiowellenbehandlung ist das Fehlen der Bildung von Narbengewebe, was besonders für Frauen wichtig ist, die planen, über den natürlichen Geburtskanal zu gebären.

Das Verfahren besteht darin, das Gewebe einer hochfrequenten Welle auszusetzen, die wie ein Messer wirkt, aber keine Blutungen und Veränderungen auf der Oberfläche hinterlässt, da gleichzeitig eine Koagulation auftritt.

Solche Operationen sind derzeit nicht in allen medizinischen Einrichtungen möglich, da die Kosten für dieses Gerät hoch sind und die Methode in einigen Fällen nur schwer zugänglich ist. Komplikationen sind äußerst selten und treten normalerweise aufgrund des Verfahrens bei Vorliegen von Kontraindikationen auf.

Kryotherapie-Technik

Die Methode ist im Vergleich zu Radiowellen üblicher, wird aber seit langem angewendet und hat sich in der gynäkologischen Praxis zur Behandlung vieler pathologischer Erkrankungen des Gebärmutterhalses bewährt.

Das Endergebnis ist die Exposition gegenüber dem betroffenen Bereich mit flüssigem Stickstoff, der normalerweise eine sehr niedrige Temperatur aufweist.

Die Methode ist insofern praktisch, als die Frau während des Entfernungsvorgangs keine Schmerzen hat, was bedeutet, dass sie sich in einem ruhigen psychischen Zustand befindet. Dies liegt daran, dass diese niedrige Temperatur gleichzeitig Schmerzrezeptoren im Bereich der Läsion zerstört..

Laserentfernung von Zervixzysten

Diese Technik impliziert auch das Vorhandensein einer speziellen Vorrichtung, die auch als Lasermesser bezeichnet wird..

Die Methode besteht darin, dass unter dem Einfluss spezieller Strahlung Gewebe an der gewünschten Stelle abgeschnitten wird.

Gleichzeitig hört die Blutung auf und die Blutung stoppt, was weiter zu einer schnelleren Heilung und einem minimalen Risiko für postoperative Komplikationen beiträgt.

Derzeit hat er aufgrund des fehlenden Kontakts des Geräts mit der Hautoberfläche große Popularität erlangt. Dies verringert das Risiko einer möglichen Infektion erheblich, insbesondere in Fällen, in denen die Desinfektion nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird..

Die Zeit des Eingriffs ist minimal, so dass die Frau es ganz ruhig überträgt. Es besteht auch die Möglichkeit einer genauen Gewebeentfernung, wodurch Sie in der Nähe nicht gesund verletzen können.

Messerentfernung

Diese Methode wird derzeit fast nicht angewendet. Sie wird in Einrichtungen durchgeführt, in denen keine erforderliche Ausrüstung oder die Fähigkeit vorhanden ist, von einem Spezialisten besessen zu werden.

Die Methode zeichnet sich durch eine hohe Invasivität des Gewebes und ein hohes Narbenrisiko sowie einen Entzündungsprozess aus..

Darüber hinaus kann das Verfahren für eine Frau äußerst schmerzhaft sein, was die Verwendung von Lokalanästhesiemethoden erfordert..

Es besteht darin, die Zyste mit einem Skalpell herauszuschneiden. In diesem Fall besteht aufgrund der hohen Blutversorgung des Gebärmutterhalses eine hohe Wahrscheinlichkeit einer möglichen Blutungsentwicklung. Und impliziert das anschließende Auferlegen von Nahtmaterial.

Die Methode wird als Maß für die Notwendigkeit verwendet. Wenn möglich, sollten Sie daher eine andere atraumatischere Methode zur Entfernung von Zervixzysten verwenden.

Alternative Behandlung

Methoden der traditionellen Medizin:

  • Eine Abkochung der Gebärmutter. Dieses pflanzliche Heilmittel wird häufig bei der Behandlung verschiedener gynäkologischer Erkrankungen eingesetzt. Dies ist auf den Wirkungsmechanismus der Pflanze auf das Fortpflanzungssystem zurückzuführen. Das wichtigste ist die Bereitstellung einer entzündungshemmenden Wirkung sowie die Wiederherstellung des hormonellen Ungleichgewichts. Um die resultierende Brühe zuzubereiten, muss das trockene Gras der Gebärmutter in heißes Wasser gefüllt werden. Sie müssen es aus einem Verhältnis von 15 Gramm Gras mit 200 ml Wasser kochen. Eine solche Mischung kann in einem Becher oder in einer Thermoskanne aufbewahrt und bis zum Abkühlen stehen gelassen werden. Wenn sie in einer Thermoskanne aufbewahrt wird, muss sie 2-3 Stunden lang aufbewahrt werden. Es sollte dreimal täglich 30 ml eingenommen werden. Der Therapieverlauf sollte lang sein, im Durchschnitt dauert es 3-4 Wochen. Die Einnahme der Gebärmutter hat jedoch ihre eigenen Merkmale, da Sie einige Tage vor und nach der Menstruation die Einnahme abbrechen sollten. Es gibt fast keine Kontraindikationen.
  • Tinktur eines goldenen Schnurrbartes. Diese Pflanze ist als Mittel der traditionellen Medizin, einschließlich der Gynäkologie, weit verbreitet. Zur Vorbereitung sollten Sie die Zweige des goldenen Schnurrbartes nehmen und vorreinigen, in 3-4 cm lange Fragmente schneiden. Die Stängel werden in einem Glas verschiedener Größen gestapelt, während sie nicht zu eng zueinander liegen sollten. Dann werden sie mit einer Alkohollösung gegossen, es kann sich entweder um Wodka oder Ethylalkohol in einer Konzentration von 70% handeln. Die Mischung wird mit einem Plastikdeckel verschlossen und drei Wochen lang an einem kühlen, dunklen Ort belassen, damit die Lösung mit dem in den Stielen enthaltenen Saft infundiert werden kann. Nach der eingestellten Zeit kann die Lösung verbraucht werden. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, müssen Sie die Mischung filtern. Sie können sie für die weitere Infusion aufbewahren. Wenn es nicht vollständig verbraucht ist, kann eine kleine Menge Alkohol hinzugefügt werden. Tinktur in einer Menge von 30 Tropfen wird zweimal täglich verwendet. Der Therapieverlauf kann 1-2 Wochen betragen. Manchmal kann es nach einiger Zeit wiederholt werden. Das Verfahren hat aufgrund des Vorhandenseins von Alkohol in der Zusammensetzung eine begrenzte Aufnahme. Wenn Sie auf nützlichen Substanzen auf Wasserbasis bestehen, enthalten diese viel weniger.
  • Ein positiver Effekt bei der Behandlung von Gebärmutterhalszysten ist eine Mischung aus Schafgarbe, Ringelblume und Eichenrinde. Aus den resultierenden Bestandteilen wird eine Mischung hergestellt. Mischen Sie dazu diese Pflanzenbestandteile zu gleichen Teilen mit durchschnittlich 15 Gramm oder je einem Esslöffel. Die Mischung wird mit heißem Wasser gegossen und darauf bestehen gelassen. Das Wasservolumen sollte mindestens einen Liter betragen. Bei Bedarf kann die Mischung in Brand gesetzt und zum Kochen gebracht werden. Danach sollte es abgekühlt und bei Raumtemperatur filtriert werden. Sie verwenden die resultierende Lösung tagsüber, können in mehrere Mahlzeiten aufgeteilt oder den ganzen Tag über in einer kleinen Menge verzehrt werden. Der durchschnittliche Therapieverlauf beträgt 30 Tage und kann bei Bedarf nach einer einmonatigen Pause wiederholt werden.

Verhütung

Die Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung von Zervixzysten sind recht weitreichend. Die Einhaltung der Grundregeln verhindert nicht nur das Auftreten von Zysten am Gebärmutterhals, sondern auch das Auftreten lebensbedrohlicher Krankheiten wie Gebärmutterhalskrebs, Dysplasie, Leukoplakie usw..

Um dies zu tun:

  • Vermeiden Sie das Auftreten von entzündlichen Erkrankungen im Gebärmutterhals und in der Vagina. Dazu müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen, den Schutz vor Infektionen, sexuell übertragbaren Infektionen usw. überwachen..
  • Wenn eine Pathologie des Gebärmutterhalses festgestellt wird, sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden, um die Entwicklung irreversibler Veränderungen der Schleimhäute zu verhindern.
  • Vermeiden Sie hormonelle Ungleichgewichte.
  • Wenn Anzeichen einer Endometriose festgestellt werden, die bis zum Gebärmutterhals reichen kann, muss die Behandlung der Pathologie so bald wie möglich begonnen werden.
  • Lassen Sie sich regelmäßig von einem Spezialisten untersuchen, um zytologisches Material für die anschließende Untersuchung zu sammeln und den Gebärmutterhals kolposkopisch zu untersuchen.

Es sollte gefolgert werden, dass Zervixzysten nicht nur eine Behandlung erfordern, sondern auch eine Erklärung der Gründe, aus denen sie gebildet werden.

Entfernung von Gebärmutterhalszysten (Gebärmutterhalskanal): Methoden, Verhalten


Die Entfernung von Zervixzysten ist die Hauptlösung für eine Krankheit, die Frauen im gebärfähigen Alter betrifft. In der Bevölkerung entwickelt sich die Pathologie bei 15% der Frauen.

Die Entwicklung einer Zyste wird durch Verstopfen einer der am Gebärmutterhals befindlichen Drüsen hervorgerufen. Aufgrund des Entzündungsprozesses wird Schleim in größeren Mengen produziert, aber er kann nirgendwo hingehen, da der Kanal verstopft ist. Der Kanal beginnt sich auszudehnen, es bildet sich eine Art Reservoir, das mit Geheimnissen gefüllt ist.

Wie ist die Entfernung von Zervixzysten

Wenn die Untersuchung ergibt, dass sich der gesamte Gebärmutterhals in den Zysten befindet, wird der Arzt deren Entfernung verschreiben. Natürlich gibt es andere therapeutische Maßnahmen ohne chirurgischen Eingriff, aber sie können nicht zu 100% das Ergebnis der vollständigen Eliminierung aller Formationen liefern.

Zunächst verschreibt der Arzt die notwendigen Tests:

  • Analyse auf sexuell übertragbare Krankheiten. Es hilft dabei, das Vorhandensein latenter Genitalinfektionen zu erkennen, und ermöglicht es Ihnen, sich vor der Operation einer Behandlung zu unterziehen.
  • Pap-Abstrich. Dies ist ein Abstrich, den der Arzt von der Oberfläche des Halses und von der Zyste selbst nimmt. Es wird helfen, das Vorhandensein von bösartigen Tumoren zu bestimmen;
  • Kolposkopie. Dies ist eine Untersuchung einer Zyste, die der Arzt mit einem Mikroskop durchführt. Während der Studie wird die Zyste mit Lugols Lösung angefärbt, dies ist erforderlich, um pathologische Prozesse zu erkennen.

Die Zystenentfernung erfolgt häufig mit der chirurgischen Methode. Die therapeutische Behandlung der Krankheit bewirkt normalerweise keine solche Wirkung und entfernt die Zyste oft nicht vollständig.

Es ist nützlich zu beachten! Viele Frauen nehmen eine Zyste nicht als schwerwiegende Krankheit wahr, da sie keine ernsthaften Gesundheitsschäden verursacht. Es muss jedoch so schnell wie möglich entfernt werden, da es eitrige Infiltration verursachen kann..

Die Operation zur Entfernung der Zyste ist einfach und schnell. Denken Sie nicht, dass danach Komplikationen auftreten können. Die Hauptsache für sie ist, sich richtig vorzubereiten. Der behandelnde Arzt sollte über die Maßnahmen und Regeln der Vorbereitung informieren. Oft wird die Operation unmittelbar nach kritischen Tagen durchgeführt.

Die Operation erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Zunächst wird der Patient auf die Operation vorbereitet.
  2. dann wird eine Zyste durchbohrt. Danach kommt der gesamte Schleim heraus, der sich im Neoplasma angesammelt hat;
  3. Danach wird der Bereich mit einem Spezialwerkzeug bearbeitet, mit dem Sie das Risiko eines erneuten Auftretens verringern können.

Etwa 2-3 Stunden nach der Operation kann der Patient bereits nach Hause gehen. Innerhalb einer Woche sind Ausscheidungen mit Blutverunreinigungen zulässig, sie können von Natur aus reichlich vorhanden sein. Bei vermehrten Blutungen und über einen längeren Zeitraum kann der Arzt spezielle Vaginalzäpfchen verschreiben, um das Blut zu stoppen. Nach 31 Tagen sollte die Frau zur Routineuntersuchung zum Frauenarzt kommen..

Andere Behandlungen

Die Entfernung von Zysten aus dem Gebärmutterhals kann mit anderen Behandlungsmethoden durchgeführt werden:

  • Moxibustion. Diese Behandlungsmethode ist beliebt. Die Kauterisierung der Bildung kann unter Verwendung chemischer Lösungen sowie durch Einwirkung verschiedener Temperaturen durchgeführt werden.
  • Radiowellenbehandlung. Dieses Verfahren wird bei jungen Patienten angewendet, die später eine Geburt planen. Dabei wird eine spezielle neueste Vorrichtung verwendet, die hochfrequente Wellen erzeugt. Unter dem Einfluss von Radiowellen wird die strukturelle Integrität des Neoplasmas zerstört;
  • Laserbehandlung. Der Laserstrahl wird mit einem speziellen Gerät erzeugt, das die Schleimhäute des Gebärmutterhalses nicht berührt. Diese Behandlungsmethode wird in seltenen Fällen angewendet;
  • Kryotherapie. Während dieses Vorgangs ist der Formationsbereich niedrigen Temperaturen ausgesetzt. Stickstoff wird in flüssiger Form verwendet, was bei einer Frau keine Beschwerden verursacht.

Anästhesie beim Entfernen von Zervixzysten

Die Anästhesie kann lokal oder allgemein erfolgen, alles hängt von der Art des chirurgischen Eingriffs ab. Wenn der Gebärmutterhals einer Frau mit großen Zysten erkannt wird, können chirurgische Entfernungsmethoden angewendet werden, bei denen eine Vollnarkose angewendet wird.

Bei leichten Läsionen kann der Arzt eine Lokalanästhesie anwenden, bei der einer Frau ein Anästhetikum injiziert wird. In diesem Fall wird nur der Teil betäubt, in dem die Operation durchgeführt wird.

Paraovarialzyste

Eine paraovariale Zyste ist eine glattwandige Formation mit einer ovalen oder runden Form. Es hat eine enge elastische Struktur und befindet sich an der Seite oder über der Gebärmutter..

Andere Merkmale einer paraovarialen Zyste umfassen Folgendes:

  • es hat transparente und dünne Wände mit einer Dicke von nicht mehr als 2 mm;
  • besteht vollständig aus einer klaren Flüssigkeit, die einen hohen Proteingehalt und etwas Mucin enthält;
  • der Durchmesser der Zyste beträgt 5 mm bis 2,5 cm;
  • die Volumenanzeige ist ab 5 Zentimetern;
  • Paraovarialzyste degeneriert nie in die Onkologie.

Beachten Sie! Die Hauptgründe für die Entwicklung einer paraovarialen Zyste sind hormonelle Störungen, der Entzündungsprozess der Eierstöcke und Gliedmaßen, die Funktionsstörung der endokrinen Drüsen und der künstliche Schwangerschaftsabbruch.

Die Hauptsymptome für das Vorhandensein dieses pathologischen Prozesses sind:

  • schmerzhafte Gefühle im Unterbauch mit unterschiedlichem Schweregrad;
  • Schmerzen können nach hinten und nach Kreuzbein gehen;
  • das Auftreten von Verstopfung;
  • eine Vergrößerung des Bauches;
  • Im Magen kann ein Gefühl von Schwere und Platzen beobachtet werden.
  • Probleme beim Wasserlassen;
  • eine Zunahme oder Abnahme der Fleckenbildung während der Menstruation;
  • Menstruationszyklusstörung;
  • Unfruchtbarkeit bei Frauen;
  • das Auftreten von Fremdentladungen während der Menstruation.

Wenn diese Symptome festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. An der Rezeption kann er eine vollständige Prüfung mit modernen Methoden durchführen. Ultraschall wird auch oft durchgeführt. Die Behandlung kann mittels Laparoskopie oder gezielter Punktion der Zyste unter Aspiration ihres Inhalts durchgeführt werden..

Komplikationen

Die Zyste ist natürlich ein Tumor, aber ihre Gefahr als eigenständiges Phänomen ist sehr gering. Sie entwickelt sich nie zu einer bösartigen Krankheit. Unterschätzen Sie jedoch nicht die Folgen seines Auftretens. Bakterien sammeln sich auf der Halsschleimhaut an und verursachen neue Krankheiten: Infektionen und Entzündungen.

Manchmal kann das Wachstum beeindruckende Größen erreichen. Dies verursacht bereits Unannehmlichkeiten beim Geschlechtsverkehr. Auch kann sein Wachstum nicht Eisprung und Unfruchtbarkeit verursachen. Daher ist es notwendig, die Zyste aus dem Körper zu entfernen.

Drüsenzysten des Gebärmutterhalses

Drüsen- oder Nabotov-Zervixzysten sind pathologische Formationen im Vaginalbereich, die infolge einer Verstopfung der Gänge der Drüsen des Gebärmutterhalses entstehen. Oft treten diese Formationen bei Frauen im gebärfähigen Alter auf - von 20 bis 45 Jahren, insbesondere bei Frauen, die bereits geboren haben.

Es ist nützlich zu beachten! Nach Nabotovs zahlreichen Studien gilt eine Zyste als Norm. Seine Anwesenheit schadet nicht der Gesundheit, provoziert nicht die Entwicklung von Komplikationen und wird auch nicht sexuell übertragen.

Dieser pathologische Prozess ist normalerweise asymptomatisch. Viele Frauen merken nicht einmal, dass sie an dieser Krankheit leiden. Drüsenzysten werden häufig während einer Routineuntersuchung gefunden..

Um die Gründe für die Entwicklung von Nabotov-Zysten zu bestimmen, kann der Arzt eine Reihe von Hardware- und Labordiagnosen verschreiben:

  • Durchführung einer allgemeinen Blutuntersuchung;
  • Analyse des Urins;
  • Bei sexuell übertragbaren Krankheiten wird eine Blutuntersuchung durchgeführt.
  • Blut wird für Hormone genommen;
  • Blutbiopsie zur Erkennung der Onkologie;
  • Untersuchung der zervikalen Mikroflora;
  • zytologische und histologische Untersuchung;
  • Beckenultraschall.

Der Behandlungsprozess kann mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden. Oft verwendete Elektrokoagulation, Kryokoagulation (Kauterisation mit flüssigem Stickstoff), Laserentfernung, Entfernung mit einem Endoskop, Radiowellenbehandlung mit dem Chirurgitron-Apparat.

Mit einem Laser

Der Laser entfernt Flüssigkeit aus der Zyste in der Gebärmutter, dh er trocknet. Moderne Geräte erlauben die Verwendung von Laserstrahlen streng bis zu einer bestimmten Tiefe. Infolge der Operation bildet sich ein Schorf, der nach einer bestimmten Zeit zurückgewiesen wird. Zu diesem Zeitpunkt erscheint eine aktualisierte Schleimhaut..

Die Laserentfernung der Zyste hat einen besonderen Vorteil - die Unmöglichkeit einer Infektion eines erkrankten Organs, die Abwesenheit von Blutungen. Dies ermöglicht die Verwendung dieser Methode in Fällen, in denen der übliche Betrieb kontraindiziert ist. Die Laserbehandlung verursacht auch keine Schmerzen, da die Nervenenden sofort von einem Strahl verbrannt werden.

Zervixzyste nach 60 Jahren

Ältere Frauen achten selten auf die Gesundheit ihrer Frauen. Tatsache ist, dass viele im Alter von 50-60 Jahren bereits keine Menstruation haben, weshalb sie denken, dass viele Krankheiten sie einfach nicht betreffen. Aber das ist nicht so.

Eine Zyste des Gebärmutterhalses, der Gebärmutter und der Eierstöcke in diesem Alter ist ein häufiger pathologischer Prozess. Besonders häufig treten sie in den Wechseljahren auf, und wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, geht die Zyste in den meisten Fällen in die Onkologie.

Aus diesem Grund müssen Frauen in jedem Alter zweimal im Jahr vorbeugende Untersuchungen durch einen Gynäkologen durchführen lassen. Gleiches gilt für Vertreter im Alter von 60 Jahren. Wenn sie Zervixzysten identifizieren, führt der Arzt auch eine Reihe von diagnostischen Verfahren durch und verschreibt danach die Behandlung.

Beachten Sie! Eine Zervixzyste nach 60 Jahren verursacht häufig eine Onkologie der Organe des Fortpflanzungssystems. Aus diesem Grund wird ihre Behandlung durch chirurgische Eingriffe durchgeführt. Die Entfernung kann mit einem Laser, einer Radiowellentherapie oder einem Endoskop durchgeführt werden.

Verhütung

Jede Krankheit ist besser zu verhindern als später zu behandeln. Gleiches gilt für Zysten bei Frauen. Und Sie können warnen, indem Sie zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen. Darüber hinaus müssen Sie:

  • Behandeln Sie alle entzündlichen Prozesse im Körper rechtzeitig.
  • Intimhygiene beachten;
  • Vermeiden Sie sexuellen Kontakt ohne Schutzausrüstung.
  • Diät einhalten und ausruhen.

Bei jeder zehnten Frau wird eine Zyste diagnostiziert. Frauen, die geboren haben, fallen häufiger in die Statistik, daher trägt die Einhaltung der erforderlichen vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz vor dieser Krankheit bei.

Koagulation von Zervixzysten

Die Koagulation des Gebärmutterhalses ist eine minimalinvasive Intervention, bei der alle Manipulationen auf die Bildung eines Blutgerinnsels abzielen, um Blutungen zu stoppen oder pathologische Formationen auf der inneren Oberfläche des Gebärmutterhalses zu beseitigen.

Diese Behandlungsmethode kann mit den folgenden Methoden durchgeführt werden:

  • Elektrokoagulation;
  • Radiowellenverdampfung;
  • Kryokoagulation;
  • chemische Koagulation;
  • Laserverdampfung.

Wichtig! Jede Methode wird abhängig vom Zustand der Zyste am Gebärmutterhals sowie von den Wünschen des Patienten ausgewählt. In jedem Fall sollte die Entscheidung vom behandelnden Arzt getroffen werden.

Die Vorteile dieser Behandlungsmethode umfassen Folgendes:

  • währenddessen wird nur betroffenes Gewebe entfernt und gesund bleibt intakt;
  • Bei der Koagulation gibt es kein kompliziertes Stadium der Gewebenarbenbildung, das normalerweise bei anderen Behandlungsmethoden auftritt. Und das bedeutet, dass der Gebärmutterhals nicht verletzt wird. Dies ist besonders wichtig für nullipare Patienten;
  • Es gibt eine antiseptische Wirkung, die das Eindringen in den operierten Infektionsbereich verhindert.
  • schnelle Heilung;
  • Während der Therapie tritt kein blutiger Ausfluss auf.

Elektrischer Schock

Wenn sie durch elektrischen Schlag dem Gewebe ausgesetzt werden, werden sie sehr heiß. Diese Behandlungsmethode wird als Diathermokoagulation bezeichnet. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Körper mit Strom zu beeinflussen:

  • Kontakt, wenn das Gerät Kontakt mit der betroffenen Oberfläche hat und direkt in das betroffene Gewebe eindringt;
  • Verwendung eines Mikrobogens, bei dem das Werkzeug in geringem Abstand von der Orgel gehalten wird.

Ungefähr eine Woche nach der Kauterisation bildet sich eine Kruste auf dem Gewebe. Wenn es verschwindet, beginnen sich neue Gewebe zu bilden, der Heilungsprozess beginnt..

Zervixzyste 10 mm

Die Zyste des Gebärmutterhalses kann unterschiedlich groß sein - von 1 mm bis 30 mm. Wenn die Bildungsparameter nicht mehr als 1 cm betragen, hält der Arzt dies für die Norm. Ziehen Sie den Vorgang jedoch auf keinen Fall weiter.

Wenn die Zyste ihre maximale Größe (30 mm) erreicht, kann sie platzen. Bei Erreichen von 10 mm kann eine Reihe von Studien verschrieben werden, die helfen, den Verbreitungsbereich und die provozierenden Entwicklungsfaktoren zu bestimmen. Die Behandlung kann mit Standardmethoden durchgeführt werden..

Rehabilitation nach Entfernung der Zervixzyste

Die Entfernung von Zervixzysten ist schnell und einfach. Normalerweise dauert dieser Vorgang nicht länger als eine Stunde. Eine Frau nach ihr kann sofort nach Hause gehen. Aber der Gynäkologe gibt normalerweise eine Reihe von Empfehlungen, die Sie ein paar Tage befolgen müssen:

  • am ersten Tag sollte vollständige Ruhe gewährleisten. Es ist ratsam, sich unmittelbar nach der Operation hinzulegen, um die Belastung der Beckenorgane zu verringern.
  • Es wird nicht empfohlen, schwere körperliche Arbeit und Übungen durchzuführen.
  • Sie können keine Gewichte heben;
  • Um die Genesung zu beschleunigen, müssen Sie hormonelle Medikamente einnehmen.
  • Diätkorrektur;
  • Nach dem Eingriff darf der Sex frühestens 4 Wochen dauern.
  • Zunächst kann eine Physiotherapie erforderlich sein.

Wichtig! Wenn eine Frau nach der Entlassung starke Schmerzen, Erbrechen, Temperaturanstieg sowie allgemeine Schwäche hat, ist es in diesen Fällen dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen. Dies kann auf die Entwicklung des Entzündungsprozesses hinweisen.

Rehabilitationstherapie

Durch die Kauterisation, insbesondere bei Strom, bleibt die Wunde auf der Schleimhaut, dh sie verformt sie. Normalerweise werden einige Medikamente nach solchen Verfahren verschrieben..

  • Antimikrobielle Mittel: Levomekol-Salbe, Kerzen mit Sanddornöl, Dermazin.
  • Antivirale Medikamente: Colpocide, Terzhinan-Zäpfchen.
  • Kerzen zum Erweichen von gehärtetem Gewebe: Depantol, Genferon, Betadine.
  • Immunmodulierende Arzneimittel: Avanex, Betaferon, Interferon, Immunal, Immunorm, Cycloferon.
  • Vitaminkomplexe nach der Kauterisation umfassen Magnesium, Omega-3.6, Vitamin B und Eisen.

Was ist nach der Kauterisation nicht zu tun:

  • Wiederaufnahme des Geschlechtsverkehrs nur auf Empfehlung eines Arztes;
  • Heben Sie keine Gewichte und heben Sie nicht schwer.
  • Schwimmen Sie nicht im Wasser.
  • Besuchen Sie keine Saunen und Bäder;
  • Planen Sie eine Schwangerschaft für einen Monat nicht.
  • Zum ersten Mal nach der Kauterisation sollten Sie keinen Ultraschall machen.
  • Verwenden Sie keine Tampons, wechseln Sie die Dichtungen sofort, da sie schmutzig werden, dh alle 3 Stunden.
  • während Sie keinen Alkohol trinken und nicht rauchen sollten;
  • Setzen Sie das Intrauterinpessar erst ein, wenn die Operationsstelle vollständig verheilt ist.

Wie viel postpartale Entlassung dauert - Lochia

Lochia haben in ihrer Zusammensetzung Blut, das von der Oberfläche der Wände der Gebärmutter abfließt, an denen die Plazenta während der Schwangerschaft befestigt war. Es umfasst auch Bereiche des Endometriums, die während der Schwangerschaft verändert und verdickt wurden, Blut, Schleim aus dem Gebärmutterhals und tote Zellen.

Es gibt drei Arten von Lochia:

  • rot nach der Geburt. Ihre Dauer nach der Geburt beträgt 4-5 Tage. Dazu gehören Blut, Membranstücke, Mekonium, Schleimgewebe des Gebärmutterhalses;
  • serös erscheinen sie nach rot. Während der Woche ändert sich die Farbe der Entladung allmählich in braun und wird dann gelb.
  • Lochia alba oder weiß. Innerhalb von 1-2 Wochen wird die Entladung weiß. Dazu gehören Dezidualzellen, Schleim, weiße Blutkörperchen und Epithelzellen, Cholesterin, Fett.

Eine Zyste des Gebärmutterhalses ist ein nicht schwerwiegender pathologischer Prozess, den Sie jedoch nicht unbeaufsichtigt lassen sollten. Mit zunehmender Bildung kann es zu ernsthaften Gesundheitsproblemen kommen, die schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben können. Es ist besser, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen, der die Krankheit rechtzeitig erkennen und eine wirksame Behandlung durchführen kann.

Gefällt dir der Artikel? Teile es in sozialen Netzwerken!

Methode und was istVorteileNachteile
Es wird verwendet, wenn sich die Zyste an schwer zugänglichen Stellen befindet, an denen sie nicht über den Gebärmutterhalskanal erreicht werden kann.