Bewertung von Phytoöstrogenen: Wählen Sie die besten

Umfrage

Bewertung von Phytoöstrogenen: Wählen Sie die besten

Wenn Sie nicht bereit sind, mit der Hormontherapie zu beginnen, oder der Arzt dies nicht empfiehlt, achten Sie auf Phytoöstrogene. Sie haben keine Kontraindikationen und sind mit den Symptomen der Menopause fertig..

Jede Frau steht früher oder später vor den Wechseljahren. Dies ist ein Zustand, bei dem sich die Produktion von Sexualhormonen ändert, weil die Fortpflanzungsfunktion in den Hintergrund tritt. Wechseljahre und Wechseljahre werden häufig als Synonyme verwendet. Gynäkologen teilen die Periode der Verringerung der Fortpflanzungsfunktion jedoch in mehrere Stufen ein.

Wenn der Höhepunkt eintritt?

Die erste Phase ist die Prämenopause. Sie kommt nach 40-45 Jahren. Während dieser Zeit ist die Dauer und Intensität des Zyklus gestört, und die Entladung kann zwischen den Menstruationen beginnen. Viele Frauen bemerken dramatische Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit und Gewichtszunahme - dies beginnt mit der hormonellen Anpassung.

Die zweite Phase ist die Menopause. In der Regel beträgt das Durchschnittsalter der Wechseljahre 50 bis 53 Jahre. Aus verschiedenen Gründen kann die Menopause jedoch früher (40 bis 45 Jahre) oder später (nach 55 Jahren) beginnen. Wenn die Menstruation länger als 12 Monate fehlt, spricht man vom Einsetzen der Wechseljahre. Bei einer Frau ist die Östrogenproduktion signifikant reduziert, die Eierstockfunktion stirbt ab, der Spiegel des follikelstimulierenden Hormons (FSH) steigt und der Beginn einer Schwangerschaft wird unmöglich. Die Wechseljahre gehen mit lebhaften Symptomen einher: Hitzewallungen, Trockenheit und Juckreiz in der Vagina, verminderte Libido, Verlust der Hautelastizität, Falten, Reizbarkeit. Östrogenmangel beeinflusst das Herz-Kreislauf-System: Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall steigt.

Die Postmenopause ist die dritte Phase, deren Countdown nach 1,5 bis 2 Jahren ab dem Datum der letzten Menstruation beginnt. Unangenehme Symptome hormoneller Veränderungen schwächen sich allmählich ab, der weibliche Körper passt sich an. Bei postmenopausalen Frauen steigt das Osteoporoserisiko signifikant an (Knochendichte nimmt ab), das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall bleibt hoch, das Risiko für Diabetes.

Wenn über Wechseljahre gesprochen wird, meinen sie Wechseljahre und Nachmenopause. Hormonelle Veränderungen während dieser Zeit bestimmen ihre eigenen Regeln - es ist notwendig, die Ernährung zu überprüfen, wenn möglich schlechte Gewohnheiten aufzugeben, mehr Vitamine und Mineralien in die Ernährung aufzunehmen.

Es ist am besten, sich auf die Wechseljahre während der prämenopausalen Phase vorzubereiten, dh einige Jahre vor dem Auftreten lebhafter Symptome. Dies wird dazu beitragen, Änderungen reibungsloser zu gestalten. Aber wenn der Moment verpasst wird und Sie bereits „Hitzewallungen“, Wutanfälle oder unruhigen Appetit erleben, unterbrechen Sie Ihr Leben nicht. Sie können die Situation in jedem Alter beheben! Jetzt gibt es eine große Auswahl an Werkzeugen, die die Anpassung des Körpers an Veränderungen erheblich erleichtern und unangenehme Symptome beseitigen.

Eine besondere Rolle bei der Vorbereitung und Linderung der Wechseljahre spielen nicht-hormonelle Präparate auf der Basis von Phytoöstrogenen. Lassen Sie uns mehr darüber sprechen, was sie sind und wie Sie das richtige Werkzeug auswählen.

Phytoöstrogene oder Hormone?

Etwa 45% der Frauen in den Wechseljahren greifen auf eine Hormontherapie zurück. Das Fazit ist, dass eine Frau kleine Dosen der fehlenden Hormone (Östrogene und Progesterone) einnimmt, aufgrund derer ihr Mangel im Körper abnimmt, was bedeutet, dass die Häufigkeit und Intensität der Wechseljahrsbeschwerden abnimmt. Aber viele Frauen haben Angst vor der Einnahme von Hormonen, weil sie Angst vor Nebenwirkungen haben. Aber sie sind. Eine Hormonersatztherapie sollte Frauen mit Krampfadern nicht verschrieben werden, da sie die Blutgerinnung erhöht und zu Blutgerinnseln führen kann. Es wird nicht empfohlen, Hormone gegen Endometriose, Bildung in den Brustdrüsen und in Gegenwart von Uterusmyomen einzunehmen, da alle diese Zustände östrogenabhängig sind und sich ihr Verlauf möglicherweise verschlimmert.

Wenn Sie nicht bereit sind, mit der Hormontherapie zu beginnen, oder der Arzt dies nicht empfiehlt, achten Sie auf Phytoöstrogene. Sie haben keine Kontraindikationen und sind mit den Symptomen der Menopause fertig. Unabhängig von der Form der Freisetzung sind Phytoöstrogene keine Hormone, aber dies ist eine gute Alternative zur Hormonersatztherapie, insbesondere bei leichten bis mittelschweren Wechseljahren oder in ihren frühen Stadien. Phytoöstrogene wirken sehr mild - 100-1000-mal schwächer als Östrogene. Andererseits ist dies ein Plus, da Phytoöstrogene keine Hyperöstrogenie (überschüssiges Östrogen) verursachen können und keine strengen Einschränkungen hinsichtlich der Dauer der Verabreichung haben.

Phytoöstrogene: an wen und warum?

Phytoöstrogene sind pflanzliche Substanzen, deren Struktur den weiblichen Sexualhormonen Östrogen ähnelt. Die Wirkung von Phytoöstrogenen ist schwächer als die von weiblichen Sexualhormonen, aber wenn sie in den Körper gelangen, können sie an dieselben Rezeptoren wie Östrogene binden und ihren Mangel ausgleichen. Nach oraler Verabreichung werden Phytoöstrogene in den Blutkreislauf aufgenommen und dringen in die Zellen ein..

Die Besonderheit von Phytoöstrogenen besteht darin, dass sie nur mit den Östrogenrezeptoren interagieren, die für den symptomatischen Verlauf der Wechseljahre verantwortlich sind: Schlaf, Stimmung, Schwindel, Hitzewallungen und so weiter. Das heißt, Phytoöstrogene können die Fortpflanzungsfunktion nicht wiederherstellen, aber sie können mit den Symptomen der Wechseljahre fertig werden!

Daher kann die Einnahme von Phytoöstrogenen die Häufigkeit und Intensität von Hitzewallungen erheblich reduzieren, Trockenheit und Juckreiz in der Vagina beseitigen und den Hautzustand verbessern. Studien haben gezeigt, dass Frauen in Asien, die viele Phytoöstrogene in ihrer Ernährung haben, weniger an hormonellen Störungen leiden und dass ihre Inzidenz von Brustkrebs nach 55 Jahren geringer ist als in anderen Ländern.

Was sind Phytoöstrogene??

Es gibt drei Hauptgruppen von Phytoöstrogenen: Cumestane, Lignane und Isoflavone. Cumestans sind für uns in exotischen Produkten enthalten - gekeimte Samen von Klee und Luzerne, und brauner Reis, Erdnüsse und Leinsamen sind reich an Lignanen.

Am besten erforscht, am sichersten und effektivsten sind die in Soja enthaltenen Isoflavone. Dieselben Einwohner asiatischer Länder (Japan und China) konsumieren regelmäßig isoflavonreiche Lebensmittel: Tofu, Sojamilch, Sojafleisch. Es ist erwiesen, dass Isoflavone auch dazu beitragen, den "schlechten" Cholesterinspiegel im Blut zu senken und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern. Dieser Effekt kann durch den Verzehr von etwa 25-50 mg Isoflavonen pro Tag (0,5-1 l Sojamilch) erzielt werden..

Verschiedene Lebensmittel enthalten unterschiedliche Mengen an Phytoöstrogenen. Um die erforderliche Dosierung zu erhalten, sollten Phytoöstrogene außerdem regelmäßig täglich eingenommen werden. In der Ernährung asiatischer Frauen ist dies ein natürlicher Prozess - schließlich gehören Produkte mit Phytoöstrogenen zu ihrer nationalen Küche. Was sollen alle anderen tun? Sojamilch in großen Mengen zu kaufen, ist eine irrationale und nachteilige Option. Es gibt eine wirtschaftlichere, einfachere und kostengünstigere Alternative: Phytoöstrogenpräparate.

Phytoöstrogen-Auswahlkriterien

Die wichtigste Frage bleibt: Wie wählt man Phytoöstrogene? Es ist unmöglich, einfach in die Apotheke zu kommen und „irgendeine Art von Medikament“ zu kaufen: Nicht-hormonelle Unterstützung funktioniert bei der Verwendung des Kurses. Daher sollten Sie sich der Wahl des Medikaments nähern, indem Sie alle Details untersuchen.

Wir müssen über Wirksamkeit, Kostenwirksamkeit (weil das Medikament in Kursen getrunken wird) und zusätzliche Komponenten nachdenken, die dazu beitragen, die Wirkung von Phytoöstrogenen zu verstärken. Basierend auf diesen Kriterien haben wir die besten Phytoöstrogene für Frauen ausgewählt und auf verschiedene Weise verglichen.

Phytoöstrogentabelle

Der Name der DrogeFreigabe FormularTägliche EinnahmeVerpackungskosten *Monatliche Rate
QI-CLIMTabletten Nummer 602 Tabletten338338
EstrovelTabletten Nummer 301-2 Tabletten490490
MENSEKapseln Nr. 401-2 Kapseln411308,25
KLIMADINONTabletten Nummer 602 Tabletten480480
KOMPIVIT für Frauen 45+Tabletten Nummer 301 Tablette328328
FEMINALTabletten Nummer 301 Tablette697697
MENORIL PlusKapseln Nr. 602 Kapseln612612
LEDIS FORMEL WechseljahreTabletten Nummer 301 Tablette786786
* Laut der Website piluli.ru für April 2019.

Die oben dargestellte Phytoöstrogentabelle enthält acht beliebte Medikamente, die Frauen in den Wechseljahren wählen. Basierend auf den verfügbaren Daten haben wir eine Bewertung zusammengestellt, in der wir die wichtigsten Parameter von Arzneimitteln zur nicht-hormonellen Unterstützung während der Wechseljahre bewertet haben. Jedem Medikament wurden Punkte nach folgenden Kriterien zugewiesen:

Das Vorhandensein von Phytoöstrogenen: Alle Medikamente erhalten 1 Punkt, da sie alle Phytoöstrogene in der erforderlichen Dosierung enthalten.

Beta-Alanin: Dies ist eine Aminosäure, die zur Bewältigung von Hitzewallungen in den Wechseljahren erforderlich ist. Beta-Alanin wirkt auf Histaminrezeptoren, die die Ausdehnung peripherer Blutgefäße in der Haut verursachen. Es blockiert diese Rezeptoren und verhindert die Hitzewallungen selbst sowie die damit verbundenen Kopfschmerzen und schweren Schwächen. Beta-Alanin wirkt schnell genug, innerhalb einer halben Stunde nach der Verabreichung. Die Kombination von Beta-Alanin mit Phytoöstrogenen hilft sowohl, Hitzewallungen kurzfristig zu verhindern als auch die Häufigkeit von Hitzewallungen langfristig zu verringern. Daher ist Beta-Alanin ein wichtiger „Helfer“ von Phytoöstrogenen im Kampf gegen Gezeiten.

Zusätzliche Komponenten: Die besten Phytoöstrogene sind solche, die durch einen Komplex von Vitaminen und Mineralstoffen ergänzt werden, die für eine Frau mit Wechseljahren notwendig sind. Insbesondere braucht eine Frau Folsäure - sie hält das hormonelle Gleichgewicht aufrecht, 5-Hydroxytryptophan - für einen guten Schlaf und eine Verringerung des Appetits, Vitamine der Gruppe B - um den Ton aufrechtzuerhalten. Die Aufnahme zusätzlicher Komponenten ist nicht zwingend erforderlich, hilft jedoch dabei, die Lösung des Problems umfassend anzugehen..

Rentabilität: Dies ist ein sehr wichtiges Kriterium. Die Kosten für eine monatliche Einnahme von Medikamenten variieren zwischen 328 und 786 Rubel. Angesichts der Tatsache, dass Phytoöstrogene möglicherweise mehrere Jahre lang benötigt werden und in Kursen getrunken werden müssen, ist der Preis von Bedeutung. Die Punkte in der Tabelle verteilen sich wie folgt: 1 Punkt - der teuerste monatliche Kurs (600-800 Rubel), 2 Punkte - die durchschnittlichen Kosten eines monatlichen Kurses (450-600 Rubel), 3 Punkte - die wirtschaftlichsten Medikamente (bis zu 350 Rubel).

Phytoöstrogene: Bewertung

TsI-KLIM besteht nur aus Phytoöstrogenen - einem Extrakt aus Tsififuga, daher erhält es 1 Punkt für Phytoöstrogene und 0 Punkte für zusätzliche Komponenten. Die monatliche Rate ist auch günstig, wir bewerten sie an 3 Punkten.

ESTROVEL enthält Phytoöstrogene - Isoflavone zweier Arten: Soja und Yamswurzeln, dafür erhält das Medikament 1 Punkt. Zusätzliche Komponenten sind ebenfalls enthalten, was Anlass gibt, einen weiteren Punkt hinzuzufügen. Eine monatliche Rate kostet 490 Rubel. Dies ist die durchschnittliche Preiskategorie, die wir mit 2 Punkten bewerten werden.

MENSE enthält Phytoöstrogene - Soja-Isoflavone, was 1 Punkt ergibt. Ebenfalls in der Zusammensetzung ist Beta-Alanin enthalten, das der Bewertung des Komplexes einen weiteren Punkt hinzufügt. Mens enthält eine Reihe von zusätzlichen Komponenten: Vitamin C und E, Gruppen B und 5-Hydroxytryptophan, daher setzen wir 1 Punkt für dieses Kriterium. Ein monatlicher Kurs kostet 310 Rubel, der fast jeder Frau zur Verfügung steht, sodass das Medikament 3 Punkte für die Kosteneffizienz erhält.

CLIMADINON enthält Phytoöstrogene aus dem Extrakt von Tsimifugi (1 Punkt), es gibt keine weiteren Bestandteile. Die Kosten für einen Monat für die Einnahme von Klimadinon werden als durchschnittlich geschätzt (480 Rubel). Daher erhält das Medikament für dieses Kriterium 2 Punkte.

COMPLIVIT für Frauen 45+ ist ein Vitamin-Mineral-Komplex mit Mutterkraut, Carnitin und Phytoöstrogenen. Daher erhält das Medikament 1 Punkt für zusätzliche Komponenten und 1 Punkt für Phytoöstrogene. Der Eintrittsmonat beträgt 330 Rubel, wodurch Sie 3 Punkte für die Rentabilität setzen können.

FEMINAL - enthält Phytoöstrogene aus Rotklee, dh 1 Punkt für die Zusammensetzung. Beta-Alanin und zusätzliche Komponenten sind nicht nach diesen Kriterien, daher erhält Feminal 0 Punkte. Gleichzeitig bezieht sich Feminal jedoch auf teure Medikamente (700 Rubel pro Monat), weshalb Feminal nur 1 Punkt für die Wirtschaftlichkeit erhält.

MENORIL PLUS enthält Soja-Isoflavone, erhält 1 Punkt. Die Zusammensetzung enthält die Vitamine K, D und Resveratrol, die für das Herz-Kreislauf-System nützlich sind. Dies erhöht die Bewertung um einen weiteren Punkt. Der monatliche Verlauf des Arzneimittels kostet jedoch mehr als 600 Rubel, sodass Menoril plus nur 1 Punkt für die Rentabilität erhält.

LEDIS FORMEL Die Wechseljahre umfassen verschiedene Arten von Phytoöstrogenen und erhalten 1 Punkt. Wir vergeben außerdem 1 Punkt für zusätzliche Komponenten, die zur Normalisierung des Schlafes und zur Verbesserung des subjektiven Wohlbefindens beitragen. Aber Ladis, die Menopause-Formel kann nicht als wirtschaftliches Medikament bezeichnet werden, ein Monat der Verabreichung kostet fast 800 Rubel, für die Wirtschaft erhält das Medikament nur 1 Punkt.

Wir geben die Bewertung von Phytoöstrogenen in Form einer Tabelle an.

Der Name der DrogePhytoöstrogeneBeta alaninZusätzliche KomponentenKosteneffektivitätGesamtpunktzahl
QI-CLIM1--34
Estrovel1-124
MENSE11136
KLIMADINON1--23
KOMPIVIT für Frauen 45+1-135
FEMINAL1--12
MENORIL Plus1-113
LEDIS FORMEL Wechseljahre1-113

Die Medikamente, die die meisten Punkte erhalten haben, sind die wirtschaftlichsten und effektivsten..

Wie Sie sehen können, handelt es sich in erster Linie um das nicht-hormonelle Medikament Mens, was nicht überraschend ist - es ist das einzige, das neben Phytoöstrogenen auch Beta-Alanin enthält und auch eine relativ niedrige monatliche Rate aufweist. Auf dem zweiten Platz liegt Complivit für Frauen ab 45 Jahren, Estrovel und Tsi-Klim teilten sich den dritten Platz. Gefolgt von Klimadinon, Menoril Plus, Ladys Menopause Formula und Feminal.

Phytoöstrogenpräparate sind eine wirksame nicht hormonelle Unterstützung in den Wechseljahren. Die Bewertung dieser Medikamente basiert auf den häufigsten Fragen von Frauen zu den Wechseljahren. Damit die Änderungen unbemerkt bleiben, bereiten Sie sich ab dem 45. Lebensjahr im Voraus darauf vor. Und denken Sie daran, dass die Wechseljahre eine Phase der Körperumstrukturierung sind, in der Sie sich gut fühlen können und sollten.

Bei der Herstellung des Artikels wurden folgende Materialien verwendet:
  1. Lobykina E. N. Die meisten weiblichen Produkte // Praktische Diätetik. 2016. Nr. 2 (18).
  2. Hormontherapie in den Wechseljahren und Erhaltung der Gesundheit reifer Frauen. Klinische Empfehlungen. - M., 2014. - 57 C..

Ist keine Werbung. MIT TEILNAHME AN EXPERTEN VORBEREITETES MATERIAL.

Pflanzenphytoöstrogene für die Wechseljahre

Viele Frauen, die ein "interessantes" Alter erreicht haben, leiden an klimakterischen Störungen, die die Grundlage für die Ernennung von Hormonen bilden. Es ist bemerkenswert, dass die Östrogenersatztherapie eine Reihe von Kontraindikationen aufweist und nicht für jeden geeignet ist. Daher können einem solchen Patienten Medikamente verschrieben werden, die Phytoöstrogene enthalten.

Was sind Phytoöstrogene, deren Zweck und Verwendung

Es gibt eine Meinung, dass Phytoöstrogene Pflanzenhormone sind. Tatsächlich handelt es sich jedoch um Substanzen, die ähnlich wie Östrogene (weibliche Sexualhormone) eine Wirkung auf den menschlichen Körper haben. Sie können auch als Antiöstrogene wirken. Phytoöstrogene sind im Kern eine ganze Gruppe von Substanzen, die unter einem gemeinsamen Namen zusammengefasst sind:

Anwendungshinweise

Dank Phytoöstrogenen ist es möglich, die Fortpflanzungsfunktion wiederherzustellen, den Hormonspiegel zu normalisieren, die Wechseljahre zu lindern, das Ungleichgewicht der weiblichen Sexualhormone zu neutralisieren und auch den Östrogenmangel auszugleichen. Phytoöstrogene enthaltende Präparate werden nicht nur Frauen verschrieben, die aufgrund des Willens ihrer Mutter Natur unter einer „schweren“ Menopause leiden müssen. Sie können empfohlen werden:

  1. Zur Stabilisierung der Patientin, die operiert wurde, um die Eierstöcke zu entfernen.
  2. Mit frühen Wechseljahren (als die Menstruation vor dem Einsetzen des 45. Lebensjahres aufhörte).
  3. In Fällen, in denen eine Frau die ersten Anzeichen von Osteoporose hat.
  4. Wenn während der Wechseljahre eine Durchblutungsstörung auftritt.
  5. Mit schwerem Bluthochdruck.
  6. Wenn es erforderlich ist, den hormonellen Hintergrund zu normalisieren, aber hierfür kann keine Hormontherapie angewendet werden.
  7. Zur Gewichtsreduktion, wenn seine Zunahme aufgrund altersbedingter Veränderungen im Körper aufgetreten ist.

Welche Lebensmittel und Kräuter enthalten Phytoöstrogene?

Der Marktführer im Gehalt an Phytoöstrogenen, genauer gesagt an Isoflavonen (Daidzein und Genistein), ist Soja. Es ist bemerkenswert, dass Wissenschaftler in ihren Sämlingen eine große Menge Glycitein entdeckten, das auch mit Isoflavonen zusammenhängt.

Den zweiten Platz nimmt zu Recht Rotklee ein, der Isoflavone wie Formononetin und Biochanin-A enthält. Rotklee ist im Kern kein Lebensmittel, kann aber sicher Heilpflanzen zugeordnet werden. Im Moment nehmen Soja und Rotklee eine führende Position im Gehalt an Phytoöstrogenen ein, aber sie haben auch „Konkurrenten“:

Alfalfa. Enthält Formononetin und Coumestrol. Für Lebensmittel werden Alfalfa-Sämlinge empfohlen, bei denen die Konzentration an Phytoöstrogenen sehr hoch ist..

Leinsamen. In der Zusammensetzung wurden Lignane entdeckt, die ein Isoflavone ähnliches Wirkprinzip aufweisen..

Rote Trauben. Es hat Resveratrol, das "gleichzeitig" ein starkes Antioxidans ist. Alternativ können Sie auch guten Rotwein in Betracht ziehen..

Süßholzwurzel. Dies ist nicht nur ein ausgezeichnetes Hustenmittel, sondern auch eine Quelle für Glabridin. Wenn diese Substanz in geringen Mengen in den Körper gelangt, kann sie das Wachstum von Krebszellen provozieren. Mit zunehmender Konzentration übernimmt Glabridin die Funktion eines Inhibitors.

Hop. Die Aussage, dass Bier eine Quelle für Phytoöstrogene ist, ist absolut richtig, da dieses Getränk Hopfen enthält, der 8-Prenylnaringenin enthält.

Walnüsse. Sie sind reich an pflanzlichem Eiweiß, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Isoflavonen..

Es wurde experimentell festgestellt, dass Phytoöstrogene Teil aller Pflanzen sind, ihre Konzentration jedoch signifikant unterschiedlich ist. Bei tierischen Produkten ist Milch der absolute Marktführer..

Es ist erwähnenswert, dass hier viel davon abhängt, was die Kuh füttert. Hühnerfleisch und Eier sind auch Quellen für Phytoöstrogene. Nur Ärzte empfehlen, sie nicht in großen Mengen zu verzehren. Schließlich weiß jeder, dass in Bezug auf Hühner häufig eine „Hormontherapie“ durchgeführt wird, um deren Wachstum zu beschleunigen. Darüber hinaus enthält Hühnerfleisch viele Antibiotika.

Wichtig! Öffentliche Quellen für Phytoöstrogene sind alle Hülsenfrüchte und Getreide sowie deren verarbeitete Produkte. Schimmelkäse gilt als Rekordhalter für den Gehalt an Phytoöstrogenen in tierischen Produkten.

Präparate mit Phytoöstrogenen für die Wechseljahre

Die Wechseljahre sind durch Symptome gekennzeichnet, die den psychischen und physiologischen Zustand nachteilig beeinflussen. Eine Frau, die in die Reife eingetreten ist, hat eine Reihe schwerwiegender Unannehmlichkeiten. Die Manifestationen der Wechseljahre umfassen: „Hitzewallungen“, eine starke Stimmungsänderung, Schwindel, Blutdrucksprünge, Schwitzen usw. Dieser Zustand wird durch eine Abnahme der Produktion weiblicher Hormone erklärt.

Um den Hormonspiegel in dieser schwierigen Zeit, die durch Östrogenmangel hervorgerufen wird, zu normalisieren, können verschiedene Präparate verwendet werden, die Phytohormone enthalten. Die Konsultation eines Spezialisten ist obligatorisch, da jede Selbstmedikation gesundheitsschädlich sein kann.

Tablettenformulierungen

"Qi-Klim." Gefragt. Der Grund für die Beliebtheit liegt in hoher Effizienz und guter Werbung. Als Quelle für die Gewinnung von Phytoöstrogenen wurde Cimicifugi-Extrakt verwendet. Um eine ausgeprägte Wirkung zu erzielen, müssen 6 Wochen lang Tabletten in der vom behandelnden Arzt empfohlenen Menge eingenommen werden.

Doppelherz Asset Wechseljahre. Ein Präparat, das B-Vitamine, Kalzium und Phytoöstrogene enthält, deren Quelle Soja war. Im Kern handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, das das Auftreten von Wechseljahrsbeschwerden verhindert. Laut Frauen, die dieses Medikament bereits eingenommen haben, kann es sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken..

"Familywell." In der Packung finden Sie 32 "Tag" -Pillen und eine ähnliche Menge "Nacht". Ersteres hilft, Nervosität zu reduzieren und das Auftreten von Hitzewallungen zu verhindern, und letzteres sorgt für einen ruhigen und tiefen Schlaf. Quellen für Phytohormone waren Extrakte aus Soja und Rotklee.

Remens. Das Medikament, das auf dem Extrakt von Tsimitsifuga basierte. Es kämpft gut mit Manifestationen der Wechseljahre in Form von Kopfschmerzen und Stimmungsschwankungen. Auch bei längerem Gebrauch macht es nicht süchtig. Der Hauptvorteil ist jedoch das Fehlen von Nebenwirkungen. Übrigens können Sie Remens in Form von Tropfen oder in Form einer Tablettenzubereitung kaufen.

"Climatodon." Neben aus Tsimitsifugi extrahierten Phytoöstrogenen enthalten diese Tabletten Mineralien. Um den Schlaf wiederherzustellen und Menopausensyndrome zu beseitigen, reicht es aus, eine Tablette pro Tag einzunehmen.

"Climatheme." Das teuerste Medikament. Es enthält Phytoöstrogene aus Extrakten von Rotklee und Hopfen sowie einen starken Vitamin-Mineral-Komplex.

Kapseln

Estrovel. In der Zusammensetzung finden Sie mehrere Extrakte gleichzeitig: Brennnessel, Sojabohne, Yamswurzel, Tsimitsifugi. Wenn Sie Estrovel regelmäßig einnehmen, können Sie viele Manifestationen der Wechseljahre beseitigen: Schwindel, Schlaflosigkeit, Erröten usw. Es ist bemerkenswert, dass dieses Medikament das Knochengewebe stärkt und das Osteoporoserisiko verringert.

Das Weibliche. Der Hauptrohstoff für diese Zubereitung ist Rotklee, reich an Isoflavonen. Kapseln enthalten neben Phytoöstrogenen Flavonoide, die sich positiv auf das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem auswirken. Um die Lebensqualität in den Wechseljahren zu verbessern, reicht es aus, täglich eine Kapsel „Feminal“ einzunehmen.

Lignarius Enthält Lignane aus europäischen Fichtenknoten. In diesen Kapseln werden Phytoöstrogene in leicht verdaulicher Form präsentiert. Ebenfalls enthalten sind flüchtige Stoffe, Tannine und Ascorbinsäure. "Lignarius" beseitigt die Manifestationen der Wechseljahre vollständig und erhöht die sexuelle Aktivität.

"Inoclim." Die Verpackung ist für einen Monat ausgelegt. Das Medikament normalisiert den Blutdruck und wirkt sich positiv auf den Zustand des ANS aus.

Vaginalzäpfchen

In den Wechseljahren fühlt sich eine Frau im Genitalbereich unwohl, was durch die Trockenheit der Schleimhäute erklärt wird. Dies ist mit dem Auftreten und der Entwicklung ziemlich unangenehmer Krankheiten, beispielsweise Vulvovaginitis, behaftet. Aus diesem Grund wird empfohlen, Vaginalzäpfchen mit Phytohormonen zu verwenden, um ein "Abfließen" der Schleimhäute zu verhindern:

Klimaktol-Antikan. Enthalten ätherische Öle und Hopfenextrakt. Um den Zustand der Schleimhäute der Fortpflanzungsorgane zu verbessern, müssen sie 1-2 Monate lang verwendet werden.

"Feminella Hialosoft." Zäpfchen mit Hyaluronsäure, Kräuterextrakten und anderen Bestandteilen. Wenn die Wechseljahrsbeschwerden mild sind, reicht ein zweiwöchiger Kurs aus.

"Vakigal." Budgetoption mit Phytoöstrogenen und Ringelblumenextrakt mit entzündungshemmender Wirkung.

Beachten Sie! Um die optimale Wirkung zu erzielen, können Zäpfchen und orale Medikamente parallel angewendet werden, jedoch nur nach Rücksprache mit einem kompetenten Gynäkologen.

Kräuter, die Phytoöstrogene enthalten

Die ersten drei sind Rotklee, Lakritz und Luzerne. Um den Östrogenspiegel aufrechtzuerhalten, sollte eine Frau, die den 40-jährigen Meilenstein überschritten hat, auf Pflanzen achten, die sich positiv auf den hormonellen Hintergrund auswirken können:

Spalter. Daraus wird eine Infusion hergestellt, für deren Herstellung 2 TL benötigt werden. trockene Kräuter und ein Glas kochendes Wasser.

Roter Pinsel. Alkoholtinktur in einer Apotheke zu einem erschwinglichen Preis verkauft. Pro Tag dürfen nicht mehr als drei Tropfen konsumiert werden.

Gebärmutter der Kiefer. Diese Pflanze ist die Hüterin der Frauengesundheit. Und es kann als Teil von Phyto-Sammlungen oder als Alkoholtinktur verwendet werden.

Schafgarbe. Um die beste Wirkung zu erzielen, wird empfohlen, eine Kräutermischung aus Schafgarbe, Kamille und Ringelblume zu verwenden. Fitosbor braut wie Tee.

Was ist besser in den Wechseljahren einzunehmen: Phytoprogesteron oder Phytoöstrogene?

Wie Sie wissen, gibt Phytoprogesteron einer Frau die Möglichkeit, Mutter zu werden, und gewährleistet den normalen Verlauf der Schwangerschaft. In der Follikelphase des Menstruationszyklus ist der Progesterongehalt im Blut einer Frau im gebärfähigen Alter minimal (0,2-1,5 ng / l), und in den späten Stadien der Schwangerschaft geht seine Konzentration von der Skala ab (48-422 ng / l). Basierend auf diesen Informationen kann geschlossen werden, dass der Körper einer Frau, die in die Wechseljahre eintritt, den Progesteronspiegel nicht erhöhen muss und Östrogen für sie von vorrangiger Bedeutung ist.

Kontraindikationen

  1. Individuelle Intoleranz.
  2. Uterusblutung mit unbekannter Ätiologie.
  3. Bösartige und gutartige Tumoren.
  4. Chronische Lebererkrankung.
  5. Durch zerebrovaskulären Unfall verursachte Krankheiten.

Feedback

Mit Beginn der Wechseljahre begannen Hitzewallungen, die ständige Erkältungen verursachten. Zuerst ging ich zum Arzt, wo Medikamente wie Qi-Klim verschrieben wurden (jetzt erinnere ich mich nicht mehr). Sojamilch und Rhodiola rosea helfen ebenfalls. Es ist gut, eine speziell für diesen Fall ausgewählte Diät zu machen und ein Ernährungstagebuch zu führen.

Wenn Sie einen Tippfehler oder eine Ungenauigkeit finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Welche Medikamente helfen in den Wechseljahren: Prinzipien der Behandlung mit hormonellen und nicht hormonellen Wirkstoffen

Für Frauen ist die Wechseljahre die schwierigste physiologische Phase im Leben. Dies ist ein Übergangszustand des Körpers, der mit natürlichem Altern verbunden ist. Diese wichtige und lange Zeitspanne besteht aus mehreren Stadien (Prämenopause, Menopause und Postmenopause), beginnt bei 45 Jahren und dauert bis zu 69-75 Jahren. Danach setzt das Alter ein. Sind irgendwelche Pillen für die Wechseljahre verschrieben, und welche sind die besten?

Es ist unmöglich, diese Fragen eindeutig zu beantworten, da die individuellen Merkmale jedes Organismus, die akkumulierten Folgen somatischer Erkrankungen und neuropsychiatrischer Störungen die Art des Verlaufs derselben Krankheit oder Störung beeinflussen. Daher sollte die Behandlungsplanung unter Berücksichtigung dieser Merkmale individuell sein.

Wie man den Beginn der Wechseljahre verzögert und ihre Manifestationen reduziert

Alterungsprozesse führen zum Aussterben der Hormonfunktion der Eierstöcke, hauptsächlich bei der Synthese von Sexualhormonen. Mit einer Abnahme ihres Blutspiegels reagiert der Körper mit entsprechenden Veränderungen in der Funktion aller Organe und Systeme, die zur Aufrechterhaltung der Konstanz der inneren Umgebung erforderlich sind.

Wenn dieser Prozess physiologisch und unvermeidlich ist, wie manifestiert er sich dann? Ist es möglich, es zu verlangsamen und welche Medikamente in den Wechseljahren einzunehmen sind, um negative Manifestationen zu korrigieren?

Manifestationen der Wechseljahre

Die klimakterische Periode geht mit verschiedenen Störungen einher, die häufig den Gesundheitszustand verschlechtern und die Lebensqualität einer Frau beeinträchtigen. Eine Abnahme des Spiegels an Sexualhormonen, hauptsächlich Östrogenen, äußert sich in einer bestimmten, mehr oder weniger ausgeprägten Symptomatik von Störungen, je nachdem, welche Medikamente zur Behandlung der Wechseljahre verschrieben werden. Frühe Symptome sind:

  1. Psycho-emotionale Störungen - erhöhte Müdigkeit und verminderte Aktivität, Verletzlichkeit, Instabilität der Stimmung und depressive Störungen in Form von Spannungsgefühl, innerer Angst um die eigene Gesundheit, unmotiviertem Ressentiment und erhöhter Reizbarkeit, Tränenfluss, Konflikt, Feindseligkeit, Misstrauen und Misstrauen gegenüber anderen, Angst vor Annäherung an das Alter usw..
  2. Dissominative Störungen - Beeinträchtigung der Schlafqualität, Einschlafstörungen, häufiges Aufwachen, Auftreten von Schnarchen und nächtlichem Atemstillstand („Schlafapnoe“), Restless-Legs-Syndrom.
  3. Vegetativ-vaskuläre Störungen, die in der Regel mit psycho-emotionalen und dissominalen Störungen verbunden sind. Dazu gehören Herzklopfen, Luft- und Erstickungsmangel, Kopfschmerzen und Schwindel, Schmerzen und Stichschmerzen im Herzbereich, Instabilität (erhöht und erniedrigt) des Blutdrucks, Schüttelfrost und Hitzewallungen in der oberen Körperhälfte, begleitet von Rötungen im Gesicht und auf der Haut der vorderen Brustoberfläche Zellen, Anfälle von starkem Schwitzen, Taubheitsgefühl der Finger usw..

Die obigen drei Gruppen von Symptomen und Syndromen gehören zu den frühen Manifestationen der Wechseljahre und werden durch einen Begriff kombiniert - das Wechseljahrs-Syndrom. Es beginnt in der prämenopausalen Phase, in den Wechseljahren und in den ersten 1-3 Jahren nach der Menopause und kann etwa 2-5 Jahre dauern.

In Zukunft entwickelt sich die folgende Gruppe von Symptomen, die als mittelfristig bezeichnet wird und etwa 5 bis 10 Jahre nach Beginn der Wechseljahre anhält:

  1. Urogenitale Störungen - Harninkontinenz, Symptome von Urethritis und Blasenentzündung, Trockenheit der Vaginalschleimhaut und damit verbundene Beschwerden beim Gehen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Brennen und Juckreiz in den Genitalien.
  2. Pathologische Veränderungen der Haut und ihrer Gliedmaßen - Trockenheit und Juckreiz der Haut, Falten und Vertiefung der Falten, erhöhte Zerbrechlichkeit und Haarausfall, Zerbrechlichkeit der Nägel.

5-10 Jahre nach den Wechseljahren entwickeln sich allmählich späte Manifestationen eines Östrogenmangels, die tatsächlich Komplikationen der Wechseljahre sind:

  1. Verletzungen des Stoffwechsels von Fetten und Kohlenhydraten und damit verbundene Gewichtszunahme, Diabetes mellitus, atherosklerotische Veränderungen der Blutgefäße, hauptsächlich des Herzens und des Gehirns.
  2. Hypertonie und koronare Herzkrankheit.
  3. Abnahme der Knochenmasse und ihrer Mineraldichte (Osteopenie), die das Anfangsstadium der Knochenosteoprose darstellt.
  4. Gedächtnisstörung, Denkschwierigkeiten.
  5. Demenz namens Alzheimer.

Allgemeine Behandlungsprinzipien in den Wechseljahren

Lohnt es sich angesichts des Mangels an Sexualhormonen, hormonelle Medikamente in den Wechseljahren einzunehmen? Diese Frage spiegelt Zweifel nicht nur bei Frauen wider, die nicht mit der Ärzteschaft verwandt sind. Es ist seit vielen Jahren Gegenstand von Debatten unter Praktikern und Forschern..

Nicht hormonelle Medikamente

In der ersten Phase reicht die Verabreichung von nicht-hormonellen Arzneimitteln mit Wechseljahren, die bei einer geringen Anzahl von Manifestationen des Menopausensyndroms und einem geringen Grad ihrer Intensität auftreten, völlig aus, um den Zustand einer Frau zu korrigieren. Es gibt viele Tools für verschiedene Gruppen..

Zum Beispiel Clonazepam, das eine antiparoxysmale Wirkung hat. Es ermöglicht Ihnen, die Anzahl der Hitzewallungen zu reduzieren, insbesondere nachts, hilft beim Schwitzen und normalisiert den Nachtschlaf.

Indem Sie Mittel aus der Gruppe der Dopaminrezeptoragonisten entnehmen, können Sie die Schwere des Syndroms der „unruhigen Beine“, das sich am häufigsten nachts entwickelt, erheblich reduzieren oder vollständig beseitigen. Dies wiederum hilft, die Qualität des Nachtschlafes zu normalisieren oder zu verbessern und das allgemeine Wohlbefinden erheblich zu verbessern..

Reduzieren Sie die Intensität der Manifestationen dieses Syndroms ("unruhige Beine") und helfen Sie "Magne B.6 forte “, das den Mangel an Magnesium wieder auffüllt, das sich in den Knochen ansammelt und in den Wechseljahren häufig abnimmt. "Magne V.6 forte “trägt zur normalen Zellfunktion bei, ist an der Regulierung der Übertragung von Impulsen von Nervenenden auf die Muskeln beteiligt, hilft bei der Normalisierung des Blutdrucks und hat eine milde beruhigende Wirkung.

Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) und Schlaftabletten verschiedener Gruppen, synthetisch oder pflanzlich, helfen wirksam bei der Beseitigung oder Verringerung der Schwere von dissomischen, psycho-emotionalen und autonomen Störungen. Sie lindern plötzliche Veränderungen des Blutdrucks, Schlaflosigkeit, Schwitzen usw..

Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, zu denen Antidepressiva der neuesten Generation wie Sertralin, Fluoxetin, Citalopram und viele andere gehören, sind hoch aktiv und sicher. Sie sind angezeigt bei schwerwiegenden emotional-affektiven Störungen, insbesondere wenn eine Frau die Hormonersatztherapie ablehnt oder wenn Kontraindikationen für ihre Anwendung vorliegen.

Zur Vorbeugung von Osteopenie und Osteoporose, Mineral- und Vitaminkomplexen sowie homöopathischen Mitteln gegen Wechseljahre mit Proteinen und Nukleotiden, nicht hormonellen östrogenähnlichen Substanzen mit milder Wirkung, Vitaminen und Mineralien, Pflanzenextrakten mit beruhigenden und normalisierenden Blutdruckwirkungen sind separate pharmazeutische Kalziumpräparate erhältlich.

Hier ist eine kurze Liste homöopathischer Mittel:

  1. Qi Klim.
  2. Beta alanin.
  3. Climact Hel.
  4. Wechseljahre.
  5. Metro-Adnex-Inject.
  6. Felipax.
  7. Aquarium Compositum.
  8. EDAS.
  9. Klimalanin.
  10. Epifamin.
  11. Roter Pinsel.
  12. Frauenformel Menopause et al.

Oft ist das Menopausensyndrom schwierig, was zu Behinderungen und Beziehungsschwierigkeiten auch mit Angehörigen führt. Es kann mit dem Wachstum von myomatösen Knoten, Menstruationsstörungen in Form von starken und häufigen Blutungen einhergehen. Hormonfreie Behandlungsschemata und die Verabreichung nur einer symptomatischen Therapie sind in diesen Fällen unwirksam.

Hormontherapie

Gleichzeitig ist die Hormonersatztherapie, die modernen Hormonmedikamente in den Wechseljahren, eine pathogenetisch fundierte Behandlungsmethode. Dies sind die wirksamsten Medikamente (ohne Kontraindikationen), die nicht nur die schweren Wechseljahre (Hitzewallungen und Schüttelfrost, übermäßiges Schwitzen und Restless-Legs-Syndrom, Herzklopfen usw.) lindern, sondern auch mittelfristig und mittelfristig die Entwicklung verhindern können Spätkomplikationen.

Welche hormonellen Medikamente sollten eingenommen werden??

Die besten Methoden, um die Manifestationen des Menopausensyndroms zu stoppen und kardiovaskuläre Pathologie, Osteoporose und Alzheimer-Krankheit zu verhindern, sind Hormonersatztherapien (langfristig, kurzfristig, einphasig, zweiphasig und dreiphasig), die Arzneimittel enthalten, die Östrogene und Östrogene mit Gestagenen enthalten.

Darüber hinaus greifen sie manchmal auf die Ernennung von Arzneimitteln zurück, deren Wirkmechanismus dem männlichen Sexualhormon Testosteron nahe kommt, oder stimulieren dessen Synthese im Körper.

Die wichtigsten Medikamente mit Östrogen für die Wechseljahre

Diese Liste enthält Östrogene und Arzneimittel mit Östrogen-Gestagen-Wirkung, einphasig und zweiphasig:

  • Ethinylestradiol und Diethylstilbestrol (auch als Bestandteil oraler Kontrazeptiva enthalten).
  • Estrofen.
  • Kliogest.
  • Proginova und Tsikloproginova.
  • Premarin und Hormoplex.
  • Estriol und Ovestin.
  • Regulon (Marvelon).
  • Diana 35.
  • Logest.
  • Novinet (Mercilon).
  • Femoden.
  • Rigevidone.
  • Minisiston.
  • Klimen.
  • Divina.
  • Climonorm.
  • Femoston und Duphaston.
  • Livial (Tibolon) - gilt als das wirksamste Medikament gegen Osteoporose (zur Behandlung und Vorbeugung).
  • Androcur (Cyproteronacetat) - obwohl es kein Östrogen ist, sondern Androgene in den Zielorganen kompetitiv verdrängt, ist es ihr Antagonist und verstärkt dadurch die Wirkung von Östrogenen (verhindert Hirsutismus, androgene Alopezie, übermäßige Sekretion von Talgdrüsen usw.).

Die kombinierten Vorbereitungen der neuen Generation sind dreiphasig:

Nicht hormonelle Medikamente für die Wechseljahre

Die Hormonersatztherapie ist hochwirksam und zeichnet sich durch eine schnelle therapeutische Wirkung aus. Leider ist seine Verwendung aufgrund medizinischer Kontraindikationen begrenzt. Darüber hinaus gibt es bei vielen Frauen Vorurteile gegenüber der Hormonbehandlung..

In solchen Fällen können alternative Mittel verwendet werden. Bestimmte pflanzliche Heilmittel für die Wechseljahre (Phytohormone) haben eine östrogen- oder androgenähnliche Wirkung. Bietet eigene Heilmittel und Behandlungsmethoden und Homöopathie.

Obwohl die Wirkung verschiedener pflanzlicher Darreichungsformen, einschließlich Phytohormone, signifikant weniger ausgeprägt ist als die von synthetischen Hormonen, kann ihre Wirksamkeit in einigen Fällen ausreichen, um nicht nur die Schwere des Menopausensyndroms zu verringern, sondern auch Komplikationen der Wechseljahre (Osteoporose) zu verhindern, Fettleibigkeit usw.).

Die wirksamsten Medikamente für die Wechseljahre pflanzlichen Ursprungs sind Extrakte aus dem Rhizom der Angelica von Chinesen oder weiblichem Ginseng, chinesischer Sanguinaria, einheimischem Trockenextrakt des Rhizoms von Cimicifuga racemata, Sojabohnen. Sie sind auch in der Zusammensetzung homöopathischer Arzneimittel enthalten. Diese Pflanzen, insbesondere Tsimitsifuga, die keine Hormone sind, haben eine ausgeprägte hormonelle, östrogenähnliche Wirkung. Seine Bestandteile (Isoflavone, Saponine, ätherische Öle, Tsimitsifugozidov usw.) wirken auf Östrogenrezeptoren und die vordere Hypophyse und tragen so zur Stimulierung der Östrogensynthese durch den Körper selbst bei.

Angesichts der Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels und der Gewichtszunahme werden pflanzliche und homöopathische Mittel zusammen mit der richtigen Ernährung und Bewegung als Medikamente zur Gewichtsreduktion in den Wechseljahren empfohlen.

Homöopathische Präparate mit Tsimitsifugi-Extrakt oder Sojaextrakte mit biologisch aktiven Substanzen mit östrogener Wirkung (kurze Liste):

  1. Klimandion und klimandion-uno.
  2. Höhepunkt.
  3. Climactoplan.
  4. Estrowel.
  5. Remens.
  6. Lefem.
  7. Inoclim.
  8. Familywell.
  9. Weibchen (Rotkleeextrakt) usw..

In den Eierstöcken werden jedoch nicht nur weibliche Sexualhormone produziert, sondern auch eine geringe Menge Testosteron (männliches Sexualhormon), dessen Konzentration mit dem Aussterben ihrer Funktion ebenfalls abnimmt. Männliches Sexualhormon im Körper einer Frau ist beteiligt an:

  • Erhaltung der Libido;
  • Stoffwechselprozesse - Lipide, Mineralien, Kohlenhydrate und andere Arten;
  • Aufrechterhaltung des Gleichgewichts im Verhältnis von Muskel- und Fettgewebe - Verringerung des Gehalts an Fettgewebe im Verhältnis zur Muskelmasse;
  • Regulation von Zellregenerationsprozessen, einschließlich Haarfollikelzellen;
  • die Bildung junger Kollagen- und Elastinfasern;
  • Regulation zusammen mit Östrogenen der Funktion der Talgdrüsen, da Testosteron in Progesteron umgewandelt werden kann.

Testosteronmangel führt zu:

  • die Entwicklung atherosklerotischer Prozesse;
  • verminderte Aktivität;
  • das Auftreten von Schläfrigkeit;
  • Abnahme des Muskeltonus und der körperlichen Stärke;
  • das Auftreten von Lethargie;
  • verminderte Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen;
  • Abnahme der Knochenmineraldichte;
  • Ablagerung von Fettgewebe an der vorderen Bauchdecke und den Seitenflächen des Abdomens nach männlichem Typ usw..

Speziell zur Beseitigung dieser negativen Prozesse, einschließlich Osteoporose und zur Verringerung des Körpergewichts, werden Testosteron und seine Derivate jedoch nicht verschrieben. Ihre Anwendung ist nur für Männer möglich, und die Verwendung durch Frauen ist aufgrund der Möglichkeit der Entwicklung eines metabolischen Syndroms potenziell gefährlich.

Bei Bedarf (unter Kontrolle von Blutuntersuchungen) kann das Medikament „DHEA“ verwendet werden, ein Nahrungsergänzungsmittel in Form von Tabletten, die Dihydroepiandrosteron enthalten. Letzteres ist ein anaboles Ketosteroid, das von der Nebennierenrinde im menschlichen Körper produziert wird. In Zellen kann es sich sowohl in Testosteron und Androstendion als auch in Östrogene umwandeln, die vom Körper selbst reguliert werden. Somit erfolgt die Umwandlung dieses Steroids in Abhängigkeit vom Blutmangel bestimmter Sexualhormone ohne negative Konsequenzen durch Selbstregulierung.

In den Wechseljahren können auch Kräuterpräparate verwendet werden, wie Tribestan-Tabletten, ein trockener Kräuterextrakt namens Creeping Tribulus, und Tribulustana +, dessen Hauptbestandteile Trockenextrakte aus Bockshornklee und Dioschere sind.

Die aktiven biologisch aktiven Substanzen dieser Arzneimittel sind Dioscin und Protodioscin. Die Struktur dieser drei Heilpflanzen ist nicht ganz klar, aber es wird angenommen, dass sie im Körper Dihydroepiandrosteron freisetzen oder in dieses umgewandelt werden, dessen Bedeutung und Wirkungsmechanismus oben beschrieben wurden. Ihre Verwendung ist zusätzlich zu einer testosteronähnlichen Wirkung sehr wirksam gegen Osteoporose und zur Verringerung des Körpergewichts.

Daher gibt es derzeit ein riesiges Arsenal an Instrumenten, die in der komplexen Therapie eingesetzt werden können, um die unterschiedlichsten Manifestationen der Wechseljahre effektiv zu stoppen, die Lebensqualität der Frau wiederherzustellen und die Entwicklung ihrer Komplikationen zu verhindern.

Gleichzeitig kann eine unabhängige, unkontrollierte und oft unvernünftige Anwendung nicht nur den Verlauf der Wechseljahre und die anschließende Behandlung durch Spezialisten erschweren, sondern auch zu Krebs führen. Nur und dann für kurze Zeit ist eine Selbstkorrektur von neurovegetativen und psychosomatischen Störungen durch Pflanzeninfusionen und homöopathische Präparate möglich, da die darin enthaltenen Wirkstoffe in geringen Dosierungen enthalten sind.

Östrogene mit Wechseljahren: das Niveau und die Bedeutung einer Substanz im Körper

Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, die Östrogen in den Wechseljahren korrigieren können. Ihre Aktion zielt darauf ab, mit unangenehmen Symptomen und pathologischen Veränderungen umzugehen, die im Körper einer Frau auftreten.

Allgemeine Information

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter ist, stehen Östrogene auf dem "Schutz" ihres Zustands, sie können als natürliche Helfer bezeichnet werden. Aussehen, Fähigkeit zur Schwangerschaft, emotionale und psychische Stimmung hängen von der Konzentration und dem Gleichgewicht der Hormone ab. Die wichtigsten sind Östrogen und Progesteron in den Wechseljahren.

Altersbedingte Veränderungen in 45-55 Jahren führen zu schlechter Gesundheit und Hormonmangel.

Östrogene in den Wechseljahren: Symptome von Anomalien

Mit abnehmendem Alter, der Anzahl der Eier, die eine Frau unmittelbar nach der Geburt hat, nimmt die Östrogenkonzentration ab. Ein solches Ungleichgewicht wirkt sich negativ aus, das endokrine System leidet, es gibt Verstöße gegen die humorale Regulation in den inneren Organen, nämlich:

  1. Hypophyse, Hypothalamus. Es gibt Blutdruckstörungen, Hitzewallungen, vermehrtes Schwitzen, Übelkeit.
  2. SHCHZH. Mit zunehmender Produktion von Thyroxin wird die Funktion des Herzens gestört.
  3. Nebennieren. Es gibt Schmerzen im Herzen (Nähen und Schneiden), der Blutdruck steigt.

Der Mangel an Östrogenhormon ist durch folgende Manifestationen gekennzeichnet:

  • Knochenzerstörung. Dies führt zu Sprödigkeit und Zerbrechlichkeit der Knochen, was zu einer Verletzung des Zahnzustands führt.
  • Veränderungen im psychoemotionalen Zustand. Eine Frau wird gereizt, Angstzustände, Empfindlichkeit nehmen zu, Stimmungsschwankungen werden oft bemerkt.
  • Stoffwechselstörungen. Infolgedessen nimmt das Gewicht zu, Diabetes wird diagnostiziert..
  • Urogenitale Dysfunktion. Es entsteht eine Blasenentzündung, Harninkontinenz (meistens nachts). Die Schleimhäute der Vagina werden sehr trocken, es gibt Beschwerden beim Sex, beim Gehen.

Optisch verändert sich die Haut einer Frau, sie wird trockener, schlaffer, die Ausdruckslinien verschlimmern sich, es bilden sich Falten (tiefe Falten)..

Östrogene bei Frauen in den Wechseljahren: diagnostische Methoden

Der Verlauf der Wechseljahre (einschließlich der frühen Wechseljahre und der pathologischen Wechseljahre) ist für jeden Vertreter des schwächeren Geschlechts individuell.

Bei einigen Frauen verursacht dieser Zeitraum keine Beschwerden, bei anderen sind möglicherweise medizinische Leistungen erforderlich. Es hängt alles von der Konzentration der Östrogen- und Progesteronspiegel im Blut ab, die während Labortests ermittelt werden können.

Lesen Sie den Artikel darüber, wie die Vorbereitung auf die Progesteronanalyse und deren Dekodierung erfolgen soll.

Eine Blutuntersuchung auf Östrogen sollte morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Damit das Ergebnis am Tag vor seiner Entbindung zuverlässiger ist, müssen starke körperliche Anstrengung, Geschlechtsverkehr, Alkohol und hormonelle Medikamente ausgeschlossen werden.

Weitere Informationen darüber, welche Tests auf weibliche Hormone wichtig sind, finden Sie im Artikel.

Der Standardindikator für die Wechseljahre ist 53 pg / ml. Wenn der Spiegel niedriger ist, z. B. 10 pg / ml, bedeutet dies, dass die Wechseljahre der Frau ziemlich schwierig sind und von ausgeprägten Symptomen begleitet werden. In diesem Fall zielt die Therapie auf die Erhöhung des Östrogens in den Wechseljahren ab.

Anpassungsmethoden

Nach Auswertung der Analyse, des Gesundheitszustands der Frau und ihrer individuellen Merkmale wählt der Spezialist eine Methode zur Korrektur des Hormonspiegels aus. HRT wird als separate Technik betrachtet. Zusätzlich kann Diät, Kräutermedizin verschrieben werden..

Wie normalisiere ich Östrogen? Zur Stabilisierung des Zustands werden zugewiesen:

  1. Östrogenhaltige Hormonpräparate.
  2. Gemüsegebühren.
  3. Östrogenreiche Lebensmittel.

Betrachten Sie diese Therapierichtungen genauer.

Medikamente zur Erhöhung des Östrogens

Die medikamentöse Therapie soll den Hormonspiegel unter Berücksichtigung der Altersnormen stabilisieren.

Während der Wechseljahre verschwinden die Hormone nicht vollständig, einige werden weiterhin produziert. Die Hauptaufgabe ist die Normalisierung von Östron. Daher zielt die HRT auf eine Substitution (dh pharmakologische) durch die Einnahme künstlicher Hormonersatzstoffe - physiologisches Östradiol - ab.

Hormone, die in Medikamenten mit Östrogenen enthalten sind, können natürlich oder künstlich sein. Es sind natürliche Heilmittel, die von Frauen schlecht vertragen werden. Dies ist auf das Vorhandensein einer großen Anzahl von Nebenwirkungen zurückzuführen. Negative Auswirkungen auf den Körper sind meistens mit den Merkmalen der Gesundheit einer Frau verbunden.

Hier ist eine Liste der beliebtesten und effektivsten Tools:

Es ist wichtig, Fälle zu berücksichtigen, in denen eine HRT kontraindiziert ist:

  • Gefäßerkrankungen (Tendenz zur Thrombose).
  • Uterusmyome.
  • Endometriose.
  • Das Vorhandensein von bösartigen Tumoren.
  • Pathologie des Herzens.
  • SD (akute Form).
  • Autoimmunpathologische Veränderungen im Körper.

Für Frauen, die stark unter den Wechseljahren leiden, ist es wichtig, die richtige HRT zu wählen. Der Verlauf der Drogenkonsum kann sich über 2-7 Jahre hinziehen.

Mit der richtigen Therapie ist es möglich, die Manifestationen von Hitzewallungen zu schwächen, die schnelle Alterung der Haut zu stoppen, den Zustand der Schleimhautorgane aufrechtzuerhalten und zu normalisieren.

Kräuteröstrogene mit Wechseljahren

Wenn einer Frau keine HRT empfohlen wird, werden Substanzen pflanzlichen Ursprungs verschrieben. Ärzte bestätigen die Wirksamkeit der Einnahme:

  • Hirtenbeutel;
  • Bor Uterus;
  • Salbei;
  • Linden;
  • Petersilie;
  • Weißdorn.

Das Auftreten möglicher Verstöße während der Behandlung ist minimal, wenn nur die Frau eine Allergie gegen die Pflanze hat.

Diese Methode ist nicht immer effektiv, weil Es ist ziemlich schwierig, die richtige Dosierung und Dauer der Verabreichung zu wählen, und eine episodische Behandlung ist nicht wirksam.

Ernährung

Dank der richtigen Ernährung kann der Östrogenspiegel angepasst werden. Füllen Sie dazu Ihre Ernährung auf:

  • Soja, einschließlich anderer Hülsenfrüchte;
  • Milchprodukte;
  • Getreide (es ist gut, gekeimt zu verwenden);
  • jede Art von Kohl, Spargel;
  • Öle (nur Gemüse).

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Wechseljahre ein Prozess sind, der mit Schwankungen der Östrogenspiegel verbunden ist. Die Behandlung der Wechseljahre wird am häufigsten umfassend gewählt, wobei die Symptome und die Dauer der Wechseljahre berücksichtigt werden. Die Methode, ihre Dosierung und Behandlungsschemata sollten nur von einem Arzt durchgeführt werden Mit der Selbstmedikation sind verschiedene Pathologien bis hin zur Onkologie möglich.

Östrogene - weibliche Hormone für Gesundheit und Attraktivität

Jede Frau träumt davon, so lange wie möglich attraktiv zu bleiben, aber im Laufe der Jahre wird es immer schwieriger, dies zu tun, da Östrogene, die wichtigsten weiblichen Hormone, schlechter produziert werden. Ist es möglich, diesen zerstörerischen Prozess auszusetzen oder zumindest zu verlangsamen? Wissenschaftler glauben, dass Sie den Beginn des Alters verzögern können, wenn Sie sich ernsthaft um Ihre Gesundheit kümmern, Ihre Ernährung ausbalancieren und Zeit für das Training aufwenden.

Kostbare Östrogene. Weibliche Hormone regulieren mehr als 400 Funktionen im Körper

Was sind Östrogene? Dies ist eine ganze Gruppe von Substanzen, die der Einfachheit halber als allgemeiner Begriff bezeichnet werden. Sie sind entscheidend für die Gesundheit der schönen Hälfte der Menschheit und auch für weibliche Eigenschaften wie Attraktivität, Weichheit, Fürsorge und Zärtlichkeit verantwortlich.

Heute kennt die Wissenschaft mehr als 30 solcher Substanzen, aber die wichtigsten sind drei: Östron (E1), Östradiol (E2) und Östriol (E3).

Östradiol wird im weiblichen Körper vom Zeitpunkt der Pubertät bis zum Einsetzen der Wechseljahre kontinuierlich produziert. Dieses Hormon ist besonders wichtig für die Gesundheit von Frauen, da er für den Menstruationszyklus und die Empfängnis verantwortlich ist.

Insgesamt erfüllt es etwa 400 verschiedene Funktionen im Körper einer Frau. Daher ist es keine Übertreibung, diese Substanz als Juwel zu bezeichnen.

Mit dem Verlust von Östradiol, der normalerweise nach 50 Jahren auftritt, verliert das Aussehen einer Frau weibliche Symptome und erwirbt allmählich männliche.

Das Hormon Östron wird nach Beginn der Wechseljahre produziert. Seine Funktion besteht darin, Östradiol durch ältere Frauen zu ersetzen und Gesundheitsschäden vorzubeugen.

Estriol ist in diesem Triplett weniger untersucht als andere. Es ist nur bekannt, dass es für den normalen Schwangerschaftsverlauf in der Plazenta erforderlich ist.

Das Hauptöstrogen Östradiol wird im Follikelapparat der Eierstöcke und die beiden anderen Hormone in der Leber produziert. Zusätzlich werden bei beiden Geschlechtern Östrogene in Fettgewebe, Gehirn und Knochengewebe gebildet. Eine kleine Menge Östrogen wird auch bei Männern in den Hoden produziert..

Die Hauptfunktionen von Östrogen

Bei all den oben erwähnten vielfältigen nützlichen Eigenschaften von Östrogen können die wichtigsten unterschieden werden:

  • weibliche Genitalentwicklung;
  • Regelmäßigkeit der Menstruation;
  • Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel;
  • Erhaltung der Schönheit der Haut;
  • Erhöhung des Thyroxinspiegels;
  • Beteiligung am Aufbau von Knochengewebe;
  • die Anreicherung von Eisen und Kupfer im Körper;
  • Blutgerinnung.

Darüber hinaus erhöhen diese wertvollen Substanzen die Elastizität der Blutgefäße und schützen so Frauen vor Herzerkrankungen..

Dies ist das beeindruckende Wort "Wechseljahre". Was eine Frau mit Östrogenmangel bedroht

Östrogenmangel ist eine direkte Folge der Wechseljahre, der natürlichen Alterung der Gonaden. Und deshalb sollte dieses Phänomen angemessen behandelt werden, ohne übermäßige Dramatisierung. Das Wort „Höhepunkt“ kam zu uns aus Griechenland, wo die Treppe ursprünglich so genannt wurde, was sehr symbolisch ist. Diese schwierige Zeit im Leben der schönen Hälfte kann als wichtiger Schritt, als weiterer Test bezeichnet werden.

Die häufigsten Beschwerden in den Wechseljahren sind Erröten, Einschlafstörungen und übermäßiges Schwitzen. Eine Frau wird gereizt, sie wird von Kopfschmerzen, Depressionen und Tränenattacken gequält. Laut Wissenschaftlern ist es ein Östrogenmangel, der die Zunahme des biologischen Alters beeinflusst, dh das Altern tritt auf.

Die Quelle häufiger Erfahrungen einer Frau, die einen 50-jährigen Meilenstein überschritten hat, ist die Verschlechterung des Urogenitalsystems. Wenn die Eierstockfunktion abnimmt, nimmt die Wahrscheinlichkeit, Kinder zu bekommen, ab.

Frauen sind auch besorgt über die Trockenheit der Vagina, die die Qualität des Geschlechtsverkehrs verringert. Darüber hinaus verliert eine Frau mit einem Östrogenmangel ihre äußere Attraktivität, ihre Haut leidet, Falten und Fältchen treten auf.

Wenn die oben genannten Effekte jedoch hauptsächlich die Psyche beeinträchtigen, stellt der Östrogenmangel für das Skelettsystem und das Herz eine echte Bedrohung dar.

Frauen nach der Menopause werden am häufigsten Opfer einer Krankheit wie Osteoporose. Mit einem Mangel an Sexualhormonen führt das Knochengewebe nicht mehr zu der erforderlichen Anzahl von Builderzellen oder Osteoblasten.

Infolge dieses Prozesses wird aus der Nahrung stammendes Kalzium nicht vom Knochengewebe absorbiert, sondern beginnt sich in Gefäßen abzulagern.

Östrogene und Herzerkrankungen

Die Bedeutung von Östrogen für das Herz besteht darin, dass weibliche Hormone das Cholesterin kontrollieren und eine antisklerotische Wirkung erzielen. Daher ist eine Frau vor den Wechseljahren im Gegensatz zu Männern perfekt vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen geschützt.

Aber es gibt ein respektables Alter und all das Unglück, das es früher umgangen hat, hat den Körper mit aller Macht getroffen.

Der Cholesterinspiegel steigt häufig an, eine Frau nimmt leicht zu und Atherosklerose entwickelt sich häufig. Es ist natürlich, dass sich bei Frauen am häufigsten nach 50 Jahren eine koronare Herzkrankheit entwickelt.

Daher müssen Frauen in den Wechseljahren sorgfältig eine Diät auswählen, die sich auf langsame Kohlenhydrate konzentriert - Gemüse und Obst.

Aufgrund der Tatsache, dass Östrogene schlechter produziert werden, nimmt die Elastizität der Blutgefäße ab und gleichzeitig wird Fett gespeichert. Die Anzahl von Lipoproteinen niedriger Dichte, dh schlechtem Cholesterin, nimmt zu. Daher ist eine vernünftige Übung für Frauen in den Wechseljahren die beste Prävention von Schlaganfällen und Herzinfarkten..

Überschüssiges Östrogen - und es passiert

Trotz der Tatsache, dass ein Östrogenmangel die Gesundheit von Frauen untergräbt, hat der Körper mit einem Überschuss dieser Substanzen auch Schwierigkeiten. Der erhöhte Hormongehalt wird meist durch eine schlechte Umweltsituation verursacht, da Östrogene bei der Herstellung von Viehfutter verwendet werden. Sie gelangen also ins Grundwasser und dann in den menschlichen Körper.

Überschüssiges Östrogen verursacht im Körper folgende Wirkungen:

  • Gewichtszunahme;
  • Menstruationsversagen;
  • Haarausfall;
  • erhöhte Brustempfindlichkeit;
  • Brustschmerzen
  • Depression;
  • Migräne.

Östrogenersatztherapie - Fallstricke dieser Methode

Eine Abnahme des Östrogenspiegels verringert die Knochenmineraldichte, was allmählich zu Osteoporose führt. Dieses Muster führte die Wissenschaftler zu der Idee, eine Ersatztherapie mit Östrogen anzuwenden.

Alle Medikamente, die in der Östrogenersatztherapie eingesetzt werden, werden normalerweise in drei große Gruppen eingeteilt:

  • natürliche Steroide;
  • synthetische Steroide;
  • natürliche Steroidverbindungen.

Natürliche Steroide - ein bedingter Name, der bedeutet, dass die Rohstoffe für solche Zubereitungen natürliche Bestandteile sind, beispielsweise tierische Abfallprodukte - meistens der Urin schwangerer Stuten.

In den 1980er Jahren wurden solche Drogen im Westen berüchtigt, wodurch ihre Popularität sank. Es wurde bekannt, dass sie häufig Gebärmutterkrebs verursachen.

Wissenschaftler vermuten, dass Östrogen von Pferden eine verheerende Wirkung auf den menschlichen Körper hat.

Synthetische Präparate mit Östrogenen, die in Laboratorien unter Verwendung einer Reihe chemischer Reaktionen hergestellt werden, sind ebenfalls gefährlich. Sie haben auch viele Nebenwirkungen - verursachen Gewichtszunahme, Depressionen.

Bei längerem Gebrauch, Gallensteinerkrankung, tritt Metrorrhagie auf. In Großbritannien wurden Studien durchgeführt, in denen festgestellt wurde, dass mit einer Hormonersatztherapie mit synthetischen Östrogenen das Risiko für Gebärmutterkrebs um 40% steigt.

Eierstock- und Brustkrebs können ebenfalls auftreten..

Die langfristige Verwendung solcher Mittel ist schädlich für das Knochengewebe. Tatsache ist, dass mit der Aufhebung von Medikamenten die Knochendichte stark abnimmt. Synthetische Östrogene werden nämlich am häufigsten von Ärzten verschrieben, da sie billiger sind.

Auch im Westen werden zunehmend Verbindungen natürlicher Steroide eingesetzt. Dies sind Medikamente, die auf Pflanzen basieren, die Phytoöstrogene enthalten..

Ein Beispiel ist Citracal auf Sojabasis, das in den USA entwickelt wurde. Obwohl diese Mittel weit verbreitet sind, sind sie bei der Behandlung von Osteoporose nicht sehr wirksam..

Solche Medikamente können die Wechseljahre lindern, aber das Knochenwachstum nicht stimulieren..

Wie man den Östrogenspiegel im Körper sicher erhöht?

Damit der Körper, dieses natürliche chemische Labor, die notwendige Menge an Östradiol, Östron und Östriol produzieren kann, ist es wichtig, richtig zu essen. Pflanzen, die Phytoöstrogene enthalten, helfen, den Mangel an weiblichen Hormonen auszugleichen. Um den Zustand in den Wechseljahren zu verbessern, wird zunächst die Verwendung von Hülsenfrüchten empfohlen: Erbsen, Linsen, Soja.

Eine pflanzliche Ernährung verbessert im Allgemeinen den Östrogenspiegel. Solche Lebensmittel sind besonders nützlich: Karotten, Rüben, Spargel, Granatäpfel, Datteln, rote Trauben.

Frauen nach der Menopause profitieren auch von Produkten mit Selen - Walnüssen, Kürbis, Makrele, Pilzen und Auberginen. Sie verbessern nicht nur den Hormonspiegel, sondern sind auch ein Mittel zur Vorbeugung von Krebs. Es lohnt sich auch, Flachs zu verwenden, der für das weibliche Hormonsystem nützlich ist..

Es gibt verschiedene Heilpflanzen, die dazu beitragen, die verheerenden Auswirkungen der Wechseljahre zu verringern: Ginseng, Rotklee, Süßholz, Luzerne.

Wir dürfen einen so wichtigen Faktor für die Verlängerung der Jugend wie das körperliche Training nicht vergessen. Seine positive Wirkung ist vielfältig: Verbesserung der Durchblutung der Genitalien, was sich positiv auf die Hormonproduktion auswirkt, Vorbeugung von Herzinfarkten, Schlaganfällen und Osteoporose.

Richtige Ernährung, Kräuter und Training sind gute Heilmittel, aber oft nicht genug. Um die verheerenden Auswirkungen der Wechseljahre zu verringern, wird empfohlen, natürliche Vitaminkomplexe einzunehmen.

Osteomed - für die Gesundheit und Schönheit von Frauen

Russische Wissenschaftler haben ein Werkzeug entdeckt, das Frauen in einem respektablen Alter helfen kann. Dies ist ein Drohnenhomogenisat, das seit Jahrhunderten im Osten zur Verjüngung verwendet wird.

Dieses Produkt enthält Insektenprohormone: Testosteron, Progesteron, Östradiol.

Einmal im Körper einer Frau, werden diese Substanzen in echte Östrogene umgewandelt, die für ihren Körper so notwendig sind.

Zuvor war dieses Produkt aufgrund seiner Zerbrechlichkeit in Pharmazeutika schwierig zu verwenden. Nur dank der von Parapharm entwickelten Methode zur Konservierung von Homogenat konnte dieses Problem gelöst werden.

Drohnenhomogenisat ist eine Schlüsselkomponente der Osteomed-Gruppe von Arzneimitteln, die zur Behandlung und Vorbeugung von Knochenerkrankungen eingesetzt werden. Das Medikament enthält auch Calciumcitrat - die heute am leichtesten verdauliche Form des Minerals. Diese beiden Komponenten wirken in Kombination und verbessern die positiven Eigenschaften des anderen..

Osteomed wirkt sich positiv auf den hormonellen Hintergrund einer Frau aus, lindert ihren Zustand in den Wechseljahren und trägt dazu bei, die fragile Schönheit zu erhalten. Das Medikament kommt auch mit anderen Aufgaben gut zurecht - es verbessert den Zustand von Haaren, Nägeln und Zähnen. Ideal auch zur Vorbeugung von Osteoporose..

Einige sind verlegen über die Tatsache, dass das Homogenat Testosteron enthält, aber solche Bedenken sind völlig unbegründet. Tatsache ist, dass dies nicht Testosteron in seiner reinen Form ist, sondern Prohormon, das eine stimulierende Wirkung auf das Urogenitalsystem hat. Und sie selbst produziert aus natürlichen Rohstoffen die Hormone, die der Körper gerade braucht.

Wir fügen hinzu, dass Testosteron der Vorläufer von Östrogen ist. Und solch ein wertvolles weibliches Hormon wie Östradiol wird einfach nicht produziert, wenn es kein männliches Hormon im Körper gibt. Ein weiser Körper selbst weiß, welche Substanzen ihm fehlen und wird sie produzieren. Sie müssen ihn nur mit allen notwendigen Zutaten versorgen.

Östrogene bei Frauen in den Wechseljahren

Mit Beginn der Wechseljahre sinken die Östrogenspiegel, was zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führt. Ein Ungleichgewicht der Hormone geht mit häufigen Kopfschmerzen, Blutdruckinstabilität, Reizbarkeit, Hitzewallungen und übermäßigem Schwitzen einher.

Warum der Östrogenspiegel bei Frauen mit Wechseljahren sinkt?

Hormonelle Veränderungen im Leben einer Frau gehen mit unangenehmen Symptomen einher. Eine Abnahme des Östrogens führt nicht nur zu einer Verschlechterung der Stimmung, sondern auch zu einer schlechten Gesundheit.

Mit der Annäherung von 40 Jahren erfährt der weibliche Körper Veränderungen, Perestroika beginnt, die mit dem Aussterben der Fortpflanzungsfunktion endet. Der Eintritt in die Wechseljahre erfolgt allmählich, der hormonelle Hintergrund erfährt ernsthafte Veränderungen.

Östrogen mit Wechseljahren ist deutlich reduziert. Dieser Prozess ist mit einer Erschöpfung der Follikelversorgung verbunden, deren Anzahl dem Körper von Geburt an eigen ist (während des Lebens nicht wieder aufgefüllt)..

Die Reifung der Eier bei ihnen ist selten, was mit Fehlfunktionen des Menstruationszyklus einhergeht und zur vollständigen Beendigung der Menstruation beiträgt.

Die Östrogennorm beträgt 53 pg / ml. Die maximale Konzentration wird zu Beginn der Wechseljahre beobachtet und das Minimum liegt näher am Ende. Mit Überschuss verzögert sich der Übergangsprozess, was das Auftreten verschiedener Neoplasien im Fortpflanzungssystem hervorruft.

Natürliche Östrogene sind Sexualhormone, die in den Eierstöcken produziert werden. Sie sind verantwortlich für das Aussehen, die Schönheit und die Gesundheit von Frauen. Die Gruppe dieser Hormone umfasst mehrere Arten, deren Anteil von der Reihenfolge der Synthese abhängt. Infolge der Arbeit von Androstendion tritt Östron auf.

Es wird während der Pubertät aktiv produziert und beeinflusst die Bildung bestimmter Zeichen, die richtige Entwicklung der Gebärmutter. Ein wichtiger Bestandteil ist Östradiol, ein Derivat von Testosteron.

Mit diesem Element können Sie die Fortpflanzungsfunktion realisieren: Es beeinflusst das Follikelwachstum, die Sekretion von Gonadotropin, erhöht die Serotoninsynthese, die Insulinanfälligkeit und steuert den Blutdruck. Östriol wird nur während der Schwangerschaft produziert.

Östrogen bei Frauen mit Wechseljahren tritt in einem Ungleichgewicht auf, das sich in Zerbrechlichkeit von Nägeln und Haaren, Zerbrechlichkeit von Knochengewebe, Müdigkeit, Schwächung des Gedächtnisses und Konzentrationsstörungen äußert.

Symptome eines Mangels an weiblichen Östrogenhormonen in den Wechseljahren

Jede Frau spürt auf ihre Weise eine Abnahme der Östrogenmenge. Die Elastizität der Haut verschlechtert sich, die Knochen werden brüchig, die Haare und Nägel sind brüchig.

Hormonelle Schwankungen spiegeln sich in den meisten Organen und Systemen wider. Anzeichen eines Mangels sind Fehler:

  • bei der Funktion der Hypophyse und des Hypothalamus, die von Hitzewallungen im Oberkörper, Übelkeit, Schwindel, starkem Schwitzen und Druckstößen begleitet wird;
  • in der Schilddrüse - das Niveau der Thyroxinproduktion steigt und provoziert Probleme des Herz-Kreislauf-Systems, Tachykardie; das schöne Geschlecht hat die Angst erhöht;
  • in den Nebennieren - ein Symptom für einen Hormonmangel sind starke Schmerzen, Druckstöße;
  • im Stoffwechsel - Der Kohlenhydratstoffwechsel ist gestört, was sowohl zu einer starken Gewichtszunahme als auch zu einer Gewichtsabnahme führen kann.

Ein hoher Östrogenspiegel im Körper ist gefährlich. Es trägt zur Verdickung des Uterusepithels bei, was Krebs verursachen kann.

Zahnprobleme, brüchige Knochen, emotionale Instabilität, Gefäßkrämpfe, übermäßige Trockenheit und Hautverdünnung sind die Folge eines Östrogenmangels bei Frauen mit Wechseljahren. Das Vorhandensein von Stress, der das hormonelle Ungleichgewicht und die Symptome nur verschlimmern kann, ist wichtig..

Wie man Östrogenmangel in den Wechseljahren ausgleicht?

Um den Hormonspiegel zu erhöhen, seine Menge zu normalisieren und die Symptome zu lindern, müssen Sie einen Gynäkologen oder Endokrinologen aufsuchen. Hier können Sie sich für eine Beratung anmelden: http: //45plus.rf/registration/. Er wird bestimmen, wie Östrogene ersetzt werden sollen, und einen therapeutischen Komplex auswählen.

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist ziemlich gefährlich. Eine unkontrollierte Einnahme kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen..

Eine große Menge natürlicher Hormone ist in Lebensmitteln enthalten, daher ist es für Frauen in den Wechseljahren wichtig, ihre Ernährung richtig zu organisieren. Vitaminsalate mit Karotten, Kohl, Nüssen und Leinsamen tragen dazu bei, den Östrogenspiegel allmählich zu erhöhen, und die Verwendung von Granatapfel- und Rote-Bete-Saft hilft Ihnen, sich fröhlich und voller Kraft zu fühlen.

Abhängig von der Intensität der Symptome und den Ergebnissen der Tests wählt der Arzt die Therapie aus. Wenn die Symptome mild sind, sind Phytoöstrogene mit erhöhten Hitzewallungen und schlechter Gesundheit geeignet, ist eine HRT erforderlich..

Die traditionelle Methode ist die Ernennung einer Hormonersatztherapie. Wenn Sie Medikamente in Tabletten oder Zäpfchen nach dem richtigen Schema einnehmen, können Sie Hitzewallungen, Schwindel, Haarausfall, brüchige Nägel und Herzklopfen wirksam beseitigen.

Mit synthetischen Steroid-Medikamenten können Sie Ihre Gesundheit normalisieren und Ihr Aussehen verbessern. Bei milderen Manifestationen kann die Quelle des Hormons Phytoöstrogene sein..

Diese Produkte auf natürlichen Bestandteilen haben eine milde Wirkung auf den Körper, aber ihre Wirksamkeit ist viel geringer als bei synthetischen Drogen.

Wie man getestet wird?

Um die Situation mit dem Gehalt des Hormons beurteilen zu können, müssen Tests bestanden werden. Dieser Vorgang wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt..

Am Tag vor dem Eingriff wird körperliche Aktivität nicht empfohlen. Sie müssen sich vor Stress schützen, sexuellen Kontakt ausschließen, keinen Alkohol trinken und nicht rauchen. Der Test wird durch Entnahme von venösem Blut durchgeführt.

Der Arzt untersucht die Ergebnisse, beurteilt den Allgemeinzustand des Patienten und verschreibt die Behandlung.

Östrogene und HRT mit Wechseljahren: Vor- und Nachteile

Sind Östrogene und Hormonersatztherapien für die Wechseljahre notwendig? Was sind die Hauptindikationen und Kontraindikationen für HRT? Welche Medikamente (Östrogene, Progesteron, komplexe Medikamente) in den Wechseljahren verschrieben werden, können sie durch natürliche Phytoöstrogene in Lebensmitteln ersetzen?

Wechseljahre und Veränderungen im Körper einer Frau

Die Wechseljahre sind eine physiologische Erkrankung, die sich bei jeder Frau im Alter von 45 bis 55 Jahren entwickelt. In diesem Fall tritt das genetisch bedingte Aussterben der Fortpflanzungsfunktion mit dem Aufhören des Eisprungs, der Menstruation und der Fähigkeit zur Geburt von Kindern auf.

  • Während der Wechseljahre nimmt die Sekretion weiblicher Sexualhormone - Östrogen und Progesteron - allmählich ab. Gleichzeitig wird der weibliche Körper zunehmend anfällig für Zivilisationskrankheiten: Die Entwicklung von atherosklerotischen Plaques in Blutgefäßen beschleunigt sich, der Blutdruck steigt, Stoffwechselprozesse werden gestört, Herz und Lunge, Nerven- und Hormonsysteme, der Bewegungsapparat, Haut und Schleimhäute leiden, das Immunsystem nimmt die Wirksamkeit aller Lebensprozesse ab.
  • Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter dank Östrogenen gut vor koronarer Herzkrankheit und Bluthochdruck, Osteoporose und Diabetes mellitus, verschiedenen vegetativen und vaskulären Störungen, dem Einsetzen der Wechseljahre (nach einem vollständigen Absetzen der Menstruation) geschützt war, muss der weibliche Körper ohne seine kämpfen hormonelle "Helfer.
  • Nach dem Einsetzen der Wechseljahre sind viele Frauen durch die schmerzhaften Manifestationen der Wechseljahre gestört: ein plötzliches Gefühl von Hitze („Hitzewallungen“), vermehrtes Schwitzen, Herzklopfen und Druckabfall, Kopfschmerzen und Schwindel, Reizbarkeit und verminderte Stimmung, Probleme beim Wasserlassen, trockene Haut und Schleimhäute, Gelenkschmerzen und Übergewicht....

Was tun, was in den Wechseljahren einnehmen, um nicht zu altern und nicht zu verletzen? Ist eine Hormonersatztherapie (HRT) und die Verabreichung von Östrogen oder Gestagen erforderlich? Natürliche Hormonersatzstoffe (Phytoöstrogene) in Kräutern und Lebensmitteln können helfen?

Behandlung des Menopausensyndroms

  • Um die weibliche Attraktivität zu erhalten und das Altern des Körpers zu hemmen, ist zunächst ein aktiver Lebensstil mit regelmäßiger mäßiger körperlicher Aktivität, richtiger Ernährung, angemessener Ruhe und Schutz vor Stress erforderlich..
  • Pflanzliche Beruhigungsmittel (Baldrian, Mutterkraut, Pfingstrose, Johanniskraut, Minze, Kamille, Zitronenmelisse usw.), krampflösende Mittel, Betablocker, Vitamine und Kalziumpräparate tragen dazu bei, die unangenehmen Manifestationen des Menopausensyndroms zu reduzieren.
  • Grandaxin und Adaptol Beruhigungsmittel sind auch gut, in kurzen Kursen von 2-3 Wochen eingenommen

Wenn die oben genannten Maßnahmen unwirksam sind, kann ein Gynäkologe mit Wechseljahren eine Hormonersatztherapie verschreiben.

HRT mit Wechseljahren: Indikationen

  • Vorzeitige und frühe Wechseljahre;
  • Leichte und schwere Symptome der Menopause (Hitzewallungen, Nachtschweiß, Schlaflosigkeit, verminderte Stimmung, erhöhter Blutdruck usw.)
  • Urogenitale Störungen (schmerzhaftes und schnelles Wasserlassen, Trockenheit in der Vagina, Harninkontinenz usw.);
  • Prävention von Osteoporose (Prävention von Frakturen);
  • Verbesserung der Lebensqualität (Steigerung von Aktivität, Gesundheit, Stimmung, Glättung der äußeren Erscheinungsformen des Alterns)

Eine richtig ausgewählte HRT mit Östrogenen kann das Wohlbefinden von Frauen im Alter von 45 bis 60 Jahren schnell verbessern, sie von den schmerzhaften Manifestationen der Wechseljahre befreien, Osteoporose vorbeugen und den Alterungsprozess verlangsamen. Die Hormonersatztherapie wird seit über 20 Jahren in verschiedenen Ländern der Welt erfolgreich eingesetzt und hat sich in diesem Zeitraum bewährt..

Essentielle Medikamente für die Hormontherapie bei Frauen nach der Menopause

Es gibt drei HRT-Therapien mit Wechseljahren - nur Östrogene oder nur Gestagene; ihre kombinierte Verwendung; eine Kombination von Östrogenen mit Androgenen. In den Wechseljahren ist die Hormonersatztherapie (HRT) bei gleichzeitiger Anwendung von Östrogen und Gestagen am wirksamsten.

Es wird empfohlen, kombinierte hormonelle Medikamente für die Wechseljahre über einen langen Zeitraum - von einem bis fünf Jahren - wie von einem Arzt verschrieben einzunehmen. Medikamente können in Form von Tabletten, Cremes, Pflastern, Vaginalkugeln und Intrauterinpessaren verwendet werden.

Für die HRT verwendete Östrogene:

  • 1) Östradiol 1-2 mg pro Tag oral für 21-28 Tage, dann eine Pause von 1 Woche oder 2 mg einmal täglich kontinuierlich; 2) auch 0,75-1,5 mg transdermal (Gel - Östrogen) auftragen; 3) in Form eines Pflasters, das 1 Mal pro Woche (0,05-0,1 mg) kontinuierlich (Klimar, Östrramon, Menostar) auf die Haut geklebt wird.
  • Östradiolvalerat 1-2 mg täglich oral;
  • Östradiolhemihydrat 0,1% 0,5–1 mg / Tag transdermal (Gel) - Divigel.

Die Behandlung mit Östrogenen allein wird normalerweise für Frauen nach Hysterektomie (Entfernung der Gebärmutter) empfohlen..

Für die HRT verwendete Gestagene:

Eine Gestagen-Monotherapie wird häufiger bei Frauen vor der Menopause mit dysfunktioneller Uterusblutung (DMC), Uterusmyomen und Adenomyose verschrieben (wenn kein chirurgischer Eingriff erforderlich ist). Behandlungsmöglichkeiten:

  • Dydrogesteron (Duphaston), 10 mg zweimal täglich vom 11. bis zum 25. Tag des Zyklus zur Vorbeugung von dysfunktionellen Uterusblutungen;
  • ein intrauterines Freisetzungssystem mit Levonorgestrel (20 µg / Tag Levonorgestrel werden in die Gebärmutterhöhle freigesetzt), das 3 Jahre lang einmal in die Gebärmutterhöhle injiziert wird (Mirena);
  • Medroxyprogesteron 10 mg oral 1 Mal pro Tag vom 5. bis 25. Tag des Menstruationszyklus oder 10 mg 1 Mal pro Tag vom 16. bis 25. Tag des Menstruationszyklus;
  • Progesteron (mikronisiert) 100 mg 3-mal täglich vom 5. bis 25. Tag des Menstruationszyklus oder 100 mg 3-mal täglich vom 16. bis 25. Tag des Menstruationszyklus oder 100 mg 3-mal täglich in die Vagina Tag vom 5. bis zum 25. Tag oder 100 mg 3-mal täglich vom 16. bis zum 25. Tag des Menstruationszyklus (Susten, Utrozhestan, Kraynon, Progestogel).

Kombinierte Hormonersatztherapie mit Wechseljahren:

Die Zusammensetzung solcher hormoneller Arzneimittel umfasst sowohl Östrogene als auch Gestagene. Sie können einphasig (Cliogest, Livial, Angelica), zweiphasig (Divina, Climonorm, Femoston) oder dreiphasig (Trisequens und Trisequens Forte) sein. Es sind Kombinationspräparate, die am häufigsten Frauen mit Wechseljahren wegen HRT verschrieben werden.

Absolute Kontraindikationen für die HRT

Sind Östrogene in den Wechseljahren sicher? In welchen Fällen sollten Sie sich nicht der Hormonersatztherapie zuwenden? Hier ist die Hauptliste der Kontraindikationen für die Einnahme von Arzneimitteln, die Östrogene und Gestagene enthalten, während der Wechseljahre:

  • Vorheriger Brustkrebs oder vermutetes Vorhandensein dieser Krankheit
  • Zuvor übertragene bösartige Tumoren der weiblichen Geschlechtsorgane (Endometrium, Eierstockkrebs)
  • Uterusblutung (deren Ursache nicht geklärt ist)
  • Erste identifizierte Endometriumhyperplasie, die noch nicht behandelt wurde
  • Koronare Herzkrankheit (Angina pectoris, Myokardinfarkt)
  • Hypertonie Stadium II-III
  • Das Vorhandensein einer tiefen Venenthrombose der unteren Extremitäten
  • Akute Hepatitis, Zirrhose

Relative Kontraindikationen für die Ernennung von Östrogen und Gestagen in den Wechseljahren

  • Uterusmyome
  • Endometriose
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenwege (chronische Hepatitis, Cholezystitis, Cholelithiasis)
  • Diabetes mellitus mit Gefäßkomplikationen
  • Krampfanfälle
  • Migräne
  • Gutartige Brustkrankheit
  • Alter über 65 Jahre mit der erstmaligen Ernennung von HRT

Studien von Wissenschaftlern haben gezeigt, dass eine längere (4-5 Jahre oder länger) Östrogenverabreichung in den Wechseljahren das Risiko für die Entwicklung bösartiger Tumoren der Brust und der Eierstöcke sowie verschiedener thromboembolischer Komplikationen erhöhen kann. Daher wird die Hormonersatztherapie vom Geburtshelfer-Gynäkologen streng nach den Indikationen verschrieben: bei ausgeprägten Manifestationen des Menopausensyndroms, hohem Osteoporoserisiko, urogenitalen und sexuellen Störungen mit psychischen und neurotischen Störungen (einschließlich Depressionen und Gedächtnisstörungen).

Phytoöstrogene mit Wechseljahren

Mit Kontraindikationen für die Einnahme von Östrogenen und Gestagenen in den Wechseljahren können Sie die zuvor aufgeführten Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel sowie Phytoöstrogene und homöopathische Arzneimittel verwenden. Regelmäßiges Essen von Nahrungsmitteln und Zubereitungen, die Phytoöstrogene enthalten, trägt dazu bei, die Schwere der Manifestationen der Wechseljahre zu verringern.

  • Isoflavonoide (Quelle - Sojabohnen und andere Hülsenfrüchte, Linsen, Granatäpfel, Datteln, Kohl, Sonnenblumenkerne)
  • Lignane (enthalten in Kleie und Ballaststoffen, die aus der äußeren Schicht von Weizen-, Roggen-, Reiskörnern sowie in Leinsamen, in Knoblauch und Karotten, Nüssen, Äpfeln und Kirschen gewonnen werden)
  • In einigen Pflanzen enthaltene Phytohormone (Cimicifuge, Melbrosia, Raponticin). Die bekanntesten sind Climadinon und Remens - Präparate aus Tsimitsifuga sowie Phytoöstrogene aus Rotklee (weiblich) und Sojabohnenextrakt (inoklim).

Wie Sie sehen können, ist die Auswahl an Tools zur Beseitigung unangenehmer Probleme in den Wechseljahren recht groß. Und Ihr Geburtshelfer-Gynäkologe hilft Ihnen bei der Auswahl der jeweils besten Option..

Hormonnormen in den Wechseljahren - FSH, Östradiol, Progesteron

Die Wechseljahre sind ein natürlicher Prozess zur Abschwächung der Fortpflanzungsfunktion bei jeder Frau, der mit einer Verringerung der im Körper produzierten Hormonmenge verbunden ist..

Für jeden Vertreter des fairen Geschlechts gehen solche hormonellen Veränderungen mit verschiedenen Symptomen einher, in jedem Fall jedoch mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands und einer Verschärfung der zuvor bestehenden chronischen Krankheiten.

Da sich der Hormonspiegel in den Wechseljahren erheblich ändert, können Sie am einfachsten mithilfe geeigneter Tests sicherstellen, dass die Wechseljahre tatsächlich begonnen haben.

In diesem Artikel beschreiben wir nur, welche Hormone für die Wechseljahre getestet werden müssen, um sicherzustellen, dass sie auftreten, und wählen die richtigen Medikamente aus, um die Symptome dieser Periode zu lindern.

Warum Tests machen?

Alle Manifestationen der Menopause bei Frauen im Alter von 50 Jahren sind ausschließlich mit hormonellen Störungen verbunden, die durch das Absterben der Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers verursacht werden.

Aber nicht immer ist das Fehlen einer Menstruation ein Zeichen für den Beginn der Wechseljahre. Um die Ursache der einen oder anderen Symptomatik zu bestimmen, ist es notwendig, den Spiegel der Sexualhormone im Blut zu kontrollieren.

Frauen mit Wechseljahren haben genaue Normen, die im Vergleich zu den Ergebnissen von Studien die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen können.

Anhand der Ergebnisse von Hormontests kann ein Gynäkologe eine Hormonersatztherapie verschreiben und so die Symptome der Menopause bei einer Frau erheblich lindern.

Wenn Labordiagnostik benötigt wird

Die Labordiagnose sollte in der prämenopausalen Phase durchgeführt werden, wenn die Symptome der Menopause nicht ausgeprägt sind, die ersten Veränderungen in der Körperarbeit jedoch bereits begonnen haben. Hormontests für die Wechseljahre können alle Informationen über diese Veränderungen liefern..

Gehen Sie zum Frauenarzt und machen Sie Tests auf weibliche Hormone mit Wechseljahren, nachdem die folgenden Symptome aufgetreten sind:

  • unregelmäßige Perioden;
  • unerwartete Uterusblutungen;
  • starke Gelenkschmerzen;
  • Schwindel, allgemeine Schwäche und Kopfschmerzen;
  • abnormaler Vaginalausfluss;
  • Hitzeangriffe und übermäßiges Schwitzen.

Welche Veränderungen treten in der Hormonproduktion auf?

Für jede Frau ist ihr persönlicher Progesteron-, Östradiol-, Prolaktin- und anderer Hormonspiegel normal, und ein hormonelles Versagen geht mit einer signifikanten Abweichung von ihrem Normalwert einher.

Weibliche Hormone mit Wechseljahren oder vielmehr Unterschieden in ihrem Spiegel führen zu folgenden Veränderungen im Körper:

  • Eine Abnahme des Testosterons führt zur Ansammlung von Fett in Brust und Bauch sowie zu einer Abnahme der Knochendichte. Die Norm dieses Hormons im Blut ist 70 ng / dl, während der Wechseljahre fällt der Indikator auf 40 ng / dl;
  • Östradiol während der Wechseljahre kann im Bereich von 9,7 bis 82 pg / ml liegen;
  • Mit dem Progesteronspiegel können Sie den Zustand der Gebärmutter beurteilen. Seine Norm beträgt 0,64 nmol / l. Probleme mit der Produktion von Progesteron führen zu Fehlfunktionen im Menstruationszyklus;
  • Prolaktin in den Wechseljahren ist signifikant reduziert, während es kein besonderes Symptom für eine Veränderung des Hormonspiegels gibt. Seine Norm sollte zu diesem Zeitpunkt 25-400 mU / l betragen. Der Prolaktinspiegel nimmt jährlich ab.
  • Der LH- und FSH-Spiegel steigt mit Beginn der Wechseljahre um das Fünffache und beträgt etwa 40 mIU / ml.

Die Reaktion des Körpers auf hormonelle Veränderungen

Der wichtigste Prozess des weiblichen Körpers ist der Stoffwechsel, der durch Hormone gesteuert wird. Es nehmen verschiedene Körpersysteme daran teil, aber seine Hauptaufgabe besteht darin, verschiedene Gewebe mit Nährstoffen zu versorgen, wodurch das normale Funktionieren des gesamten Organismus sichergestellt wird.

Während der Wechseljahre ändert sich der hormonelle Hintergrund signifikant, und diese Änderungen wirken sich hauptsächlich negativ auf den Stoffwechsel aus. Abhängig von den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers können die Anzeichen dieser Veränderungen mehr oder weniger ausgeprägt erscheinen, aber solche Reaktionen des Körpers treten bei fast jeder Frau auf:

  • Der Spiegel weiblicher Sexualhormone nimmt ab, was sich nicht nur auf die Fähigkeit zur Empfängnis eines Kindes auswirkt, sondern auch auf die Aktivität des Gehirns. Der Arbeitsplan einiger seiner Standorte, insbesondere der Hypophyse und des Hypothalamus, die an der Produktion von Sexualhormonen beteiligt sind, ändert sich. Aufgrund von Veränderungen im Kreislaufsystem des Oberkörpers können Hitzewallungen im Gesicht, am Hals und am Dekolleté, Schwindel, Übelkeit, übermäßiges Schwitzen und plötzliche Druckabfälle auftreten.
  • im Körper ist auch das Gleichgewicht der Mineralien gestört, was zu einer Verringerung der Dichte von Knochengewebe und Zähnen führt;
  • Eine verringerte Menge an Hormonen in den Wechseljahren führt zu Problemen mit der Schilddrüse. Die Produktion von Thyroxin wird nicht mehr unterdrückt, was die Angst erhöht und die Pulsfrequenz erhöht.
  • Sexualhormone sind auch für die normale Funktion der Nebennieren verantwortlich. Während der Wechseljahre führen hormonelle Störungen zu Fehlfunktionen dieses Organs und verursachen infolgedessen einen Anstieg des Blutdrucks und Herzschmerzen.
  • Hormonelle Veränderungen beeinträchtigen die Funktion des Zentralnervensystems und verursachen unvernünftige Ängste, Reizbarkeit, Tränenfluss und Stimmungsschwankungen.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Überlegen Sie nun, welche Tests Sie in den Wechseljahren an einer Frau durchführen müssen:

  • auf dem Niveau von FSH im Blut. Mit dem Aufkommen der Wechseljahre nimmt der Wert der von den Eierstöcken produzierten Hormone ab und FSH steigt an. Mit dieser Analyse können Sie das Vorhandensein von Verstößen bei der Östrogensynthese feststellen.
  • auf der Ebene von Östradiol. Wenn das Ergebnis stark reduziert ist und sich erheblich von der Norm unterscheidet, kann dies nicht nur den Beginn der Wechseljahre anzeigen, sondern bedeutet auch, dass in diesem Stadium ein hohes Risiko für Komplikationen besteht (Osteoporose, Atherosklerose können auftreten).
  • auf das Niveau von LH. Wenn die Wechseljahre in die aktive Phase übergegangen sind, steigt der Gehalt dieses Hormons an;
  • auf Progesteron. Sein Gehalt im Blut wird allmählich verringert. Und in den ersten 2-3 Jahren der Wechseljahre kann dieses Hormon im Körper einer Frau vollständig fehlen.

Hormonspiegel - Transkriptanalyse

Wenn sich eine Frau nicht in medizinischen Kreisen dreht, sind die Testergebnisse für sie die üblichen Zahlen und Symbole, insbesondere wenn sie viele Studien durchlaufen hat und solche Ausdrucke sie einen ganzen Stapel angesammelt hat.

Es ist am besten, einen Arzt zur Entschlüsselung zu konsultieren, aber zuerst zu beurteilen, ob dieser oder jener Indikator normal ist, kann zu Hause sein.

Sie können immer noch nicht auf einen Arztbesuch verzichten, da nur ein Spezialist auf der Grundlage der Testergebnisse eine angemessene Behandlung verschreiben kann.

Für verschiedene Hormone ist die Norm bei Frauen in den Wechseljahren wie folgt:

  • Prolaktin sollte normalerweise 107-290 µg / l betragen;
  • thyrotrope Substanz, die Norm wird 0,2-3,2 mMe / l sein, der Wert sollte sich mit der Zeit nicht viel ändern;
  • Der follikelstimulierende Hormon- oder FSH-Spiegel sollte 24-84 Einheiten betragen, während die FSH-Norm 54 Einheiten mit einer zulässigen Schwankung von 30 Einheiten beträgt. Hin-und Rückfahrt;
  • luteinisierendes Hormon - im Durchschnitt sollte seine Rate 43 Einheiten betragen. mit einer Toleranz von 30 Einheiten in beide Richtungen;
  • Progesteron mit Wechseljahren ist ziemlich schwer zu bestimmen. Zu diesem Zeitpunkt sinkt Progesteron auf 1 nM / l;
  • Die Intensität der Symptome dieser Periode hängt vom Östrogenspiegel in den Wechseljahren ab, daher muss der Arzt eine Östradiolanalyse verschreiben. Die zulässige Norm für Östradiol bei Frauen in den Wechseljahren beträgt 8-82 Einheiten. Je niedriger der Wert, desto heller die Anzeichen der Wechseljahre. Wenn Östradiol in den Wechseljahren höher als 82 Einheiten ist, kann dies die Entwicklung von gutartigen Tumoren, Nierenversagen und allgemeine Müdigkeit beschleunigen.

Das LH / FSH-Verhältnis ist für den Spezialisten sehr informativ. Dieser Indikator wird in Prozent gemessen und in den Wechseljahren sollte das Verhältnis von FSH und LH im Bereich von 0,35 bis 0,75 Einheiten liegen. Je niedriger der Wert, desto schlimmer die Symptome..

Dies ist eine ungefähre Interpretation der Tests, nur der Arzt kann die Ergebnisse genau ablesen.

Wann sind die Tests?

Der Menstruationszyklus der Frau hängt eng mit dem Spiegel der Sexualhormone in ihrem Körper zusammen. Sie müssen also genau wissen, an welchem ​​Tag Sie diesen oder jenen Bluttest für Hormone durchführen können:

  • bei FSH wird LH am 4.-5. Tag des Zyklus gegeben;
  • auf Östradiol-Übergabe am 19-22 Tag des Zyklus;
  • für Progesteron - am 18.-21. Tag des Zyklus.

Testregeln

Damit das Ergebnis der Hormontests in den Wechseljahren so genau wie möglich ist, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • geh hungrig kapitulieren;
  • Am Tag vor dem Zaun sollten Sie nicht überarbeiten und Ihren Körper schwerer körperlicher Anstrengung aussetzen.
  • Am Tag vor der Lieferung müssen Sie nicht rauchen und Alkohol trinken sowie Sex haben.
  • Vermeiden Sie Stress und emotionale Erschütterungen.
  • Einige Tage vor der Lieferung müssen Sie aufhören, die zuvor verschriebenen Hormone zu trinken. Der genaue Termin für das Absetzen sollte mit dem Arzt vereinbart werden;
  • Wenn Sie den Hormonspiegel in der Dynamik überprüfen müssen, sollten Sie eine Analyse im selben Labor durchführen, damit dieselben Reagenzien und Methoden verwendet werden.

Was bedeutet das Erhöhen und Senken von Östradiol?

Die „einflussreichste“ Gruppe von Hormonen im weiblichen Körper sind Östrogene, insbesondere Östradiol.

Sie tragen zur Entwicklung des Fortpflanzungssystems im Jugendalter bei, unterstützen dessen Arbeit während des gesamten Lebens einer Frau und sind für die zyklischen Prozesse in den Fortpflanzungsorganen verantwortlich.

Neben den durch die Wechseljahre verursachten Symptomen gibt es Anzeichen für einen akuten Östrogenmangel im Körper:

  • Die Haut wird entwässert, dünner und es treten Falten auf. In kurzer Zeit kann die Anzahl der Hautfehler stark zunehmen, Papillome, Muttermale, Schalen, Mikrorisse treten auf;
  • Blutdrucksprünge, Kopfschmerzen treten auf, Gefäße sind krampfhaft und verursachen eine gestörte Bewegungskoordination und Übelkeit. Hitzewallungen treten besonders nachts auf;
  • Die Gehirnfunktion verschlechtert sich, was zu schlechtem Gedächtnis, schneller Müdigkeit und verminderter Leistung führt.
  • Aufgrund eines Östrogenmangels verschlechtert sich die Kalziumaufnahme des Körpers und es wird eine schnelle Auswaschung beobachtet. Die Knochen werden zerbrechlicher.
  • Herzfrequenz beschleunigt.

Während der Wechseljahre ist es sehr wichtig, den Östradiolspiegel im Blut zu kennen, da eine signifikante Abnahme der Östradiolspiegel die Symptome der Wechseljahre verstärkt. Dieses Hormon wird von den Eierstöcken und Follikeln in geringerem Maße vom Fettgewebe produziert..

Mit dem Aussterben der Funktionen des Eierstocks versucht der Körper, Östradiol wieder aufzufüllen, indem er die Fettschicht erhöht, die es produzieren kann. Dies führt zu einer Gewichtszunahme einer Frau in den Wechseljahren.

Es gibt andere Anzeichen für eine Abnahme des Östradiols:

  • ein Gefühl von Trockenheit in der Vagina und Unbehagen, da dieses Hormon für die Sekretion von Schleim durch den Gebärmutterhals und die Wände der Vagina verantwortlich ist;
  • schlaffe Brust und wird schlaff;
  • verminderte Libido;
  • Das Cholesterin im Blut sinkt und es wird viskoser.
  • Die Flüssigkeit verlässt den Körper schneller. Dies äußert sich in verstärktem Schwitzen und häufigem Wasserlassen.
  • der Prozess der Gewebereparatur wird reduziert;
  • Der emotionale Zustand der Frau verschlechtert sich, es können unzureichende Reaktionen auf das Geschehen, scharfe Stimmungsschwankungen und unvorhersehbares Verhalten auftreten.

In den Wechseljahren wird ein Spiegel von nicht mehr als 82 pg / ml als die Norm für Östradiol im Blut angesehen. Wenn das Testergebnis höher ist, gibt es Faktoren im Körper, die einen Anstieg des Östradiols hervorrufen. Diese können die folgenden Pathologien umfassen:

  • bösartige Neubildungen und Zysten:
  • myomatöse Knoten;
  • Verletzung der Schilddrüse;
  • Leberpathologie;
  • Brustkrebs.

Die Symptome eines hohen Östradiolspiegels können wie folgt sein:

  • Schwellung
  • Kahlheit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Probleme mit der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln;
  • Schlafstörungen;
  • Schmerzen in den Brustdrüsen;
  • gynäkologische Blutungen.

Bei einem niedrigen Östradiolwert kann eine Ersatztherapie durchgeführt werden, da eine Abnahme des Spiegels auf 6-9 pg / mg zu einer Verschlechterung der Wechseljahrsbeschwerden und einer allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit der Frau führt.

Wenn alle Veränderungen im Körper während der Wechseljahre dem Zufall überlassen werden, können Probleme nicht nur im Genitalbereich auftreten, sondern auch Pathologien des kardiovaskulären und endokrinen Systems sowie die Entwicklung onkologischer Formationen beschleunigen. Durch die Kombination von medizinischer Versorgung mit richtiger Ernährung kann ein aktiver und richtiger Lebensstil die Alterung des weiblichen Körpers erheblich verlangsamen und verzögern und die Lebensqualität im Allgemeinen verbessern.