Schmerzen in der Menstruation: Ursachen, Methoden zur Beseitigung von Dysmenorrhoe

Hygiene

Ein solches "Ärgernis" wie schmerzhafte Perioden ist vielen Frauen vertraut. Die Statistik solcher Beschwerden wird stabil auf einem Niveau von 30-60% der Gesamtzahl der Frauen im gebärfähigen Alter gehalten, während dies bei 10% der Patienten zu einer signifikanten Verschlechterung des Wohlbefindens und sogar einer Behinderung führt [1,2]. Die Frage, warum die Schmerzen während der Menstruation in der Praxis der Gynäkologen so stark sind, klingt sehr oft. Die moderne Gynäkologie nennt solche Schmerzen eine Manifestation einer Krankheit wie Algodismenorrhoe oder schmerzhaftes Menstruationssyndrom.

Es ist zu beachten, dass Ärzte gleichzeitig zwei Begriffe - "algodismenorea" und "Dysmenorrhoe" - austauschbar verwenden. Ein genauerer (aber längerer) Begriff für schmerzhafte Perioden ist der Begriff „algodismenorea“, abgeleitet von den griechischen Wörtern: algos - „Schmerz“, Dyspräfix - „Abweichung von der Norm“, mēn - „Monat“, rhein - „Ablauf“. Aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit ist es jedoch üblich, es zu reduzieren und mit einer engeren zu kombinieren - "Dysmenorrhoe". Unabhängig von den terminologischen Nuancen kann das Syndrom schmerzhafter Perioden eine scheinbar völlig gesunde Frau für mehrere Tage buchstäblich niederschlagen. Was ist der Grund und was ist zu tun, wenn während der Menstruation der Unterbauch schmerzt? Lass uns verstehen.

Warum tut die Menstruation während der Menstruation weh??

Um zu verstehen, warum starke Schmerzen während der Menstruation zu befürchten sind, müssen Sie sich an den Menstruationszyklus erinnern. Dies ist ein Prozess zur Vorbereitung auf die Empfängnis eines Kindes, der aus zwei Phasen besteht und sich regelmäßig im Körper einer Frau im gebärfähigen Alter wiederholt. Anfänglich reifen Follikel mit Eizellen im Eierstock, von denen einer (oder manchmal zwei) dominant wird. Dann beginnt die Vorbereitung der Befruchtung in der Gebärmutterhöhle, und wenn dies nicht geschehen ist, folgen der Tod und die anschließende Abstoßung des Endometriums, der inneren Gebärmutterschleimhaut.

  • 1 Tag Menstruation ist der Beginn der Abstoßungsphase. Die Schleimhaut blättert von den Wänden der Gebärmutter ab und tritt zusammen mit dem Blut aus. Gleichzeitig führt die Gebärmutter kontraktile Bewegungen aus, die mit erhöhten Schmerzen einhergehen können. In der Medizin ziehen sie häufig eine Analogie zwischen diesem Prozess und dem Prozess der Geburt und stellen fest, dass die hormonelle Begleitung in beiden Fällen (ein signifikanter Anstieg des Hormons Progesteron mit einer Abnahme der Östrogenspiegel am Vorabend des Prozesses) viel gemeinsam hat [3]. Dieser Zeitraum dauert normalerweise 3-5 Tage.
  • Von 4 bis 6 Tagen findet die Erholungsphase im Körper statt - dies ist die Zeit der Regeneration des Epithels, das die Wundoberfläche der Gebärmutter bedeckt.
  • Vom 6. bis zum 14. Tag des Zyklus wird die Uterusschleimhaut aktualisiert - die Follikelphase. Gleichzeitig reifen die Eierstockfollikel im Eierstock. Diese Phase endet mit dem Eisprung; Follikel werden in das sogenannte Corpus luteum umgewandelt, das die Schleimhaut auf die Aufnahme eines befruchteten Eies vorbereitet.
  • Vom 14. bis zum 28. Tag des Zyklus tritt die Lutealphase auf, in der sich das Endometrium aufgrund der Sekretion der Uterusdrüsen verdickt und die Uterusschleimhaut anschwillt, wodurch günstige Bedingungen für den Eintritt des Embryos geschaffen werden. Das Ei, das den Follikel verlässt, bewegt sich in Erwartung der Befruchtung entlang des Eileiters. Diese Phase endet entweder mit der Befruchtung oder Abstoßung der veralteten Schleimhaut und der Resorption des Corpus luteum.

In hormoneller Hinsicht steht der Körper der Frau vom 1. bis zum 14. Tag des Zyklus unter dem Einfluss von Östrogenen (hauptsächlich Östradiol), und vom 15. bis zum 28. Tag ist das Maximum die Wirkung von Progesteron. Entsprechend diesem Zeichen wird der Menstruationszyklus in die Phasen Östrogen und Progesteron unterteilt. Die erste entspricht der Follikelphase des Ovarialzyklus, die zweite der Lutealphase der Veränderungen in den Ovarien.

Es versteht sich, dass die obige Phasenverteilung nach Phasen nur für die Fälle gilt, in denen der monatliche Zyklus die klassischen 28 Tage beträgt. Da die Zykluslänge jeder Frau individuell ist, kann die Dauer der Phasen auch geringfügig variieren.

Normalerweise sollten diese Prozesse, die für den weiblichen Körper völlig natürlich sind, schmerzfrei ablaufen. Bei vielen Frauen ist der Prozess der Abstoßung der Schleimhaut jedoch mit erheblichen Schmerzen verbunden.

Schmerzen während der Menstruation treten normalerweise 2-3 Stunden vor Beginn der Menstruation oder unmittelbar mit dem Auftreten eines blutigen Ausflusses auf. Sie sind im Beckenbereich lokalisiert, manchmal im unteren Rücken- oder Oberschenkelbereich.

Oft geht dies mit zusätzlichen Symptomen einher: Kopfschmerzen, dyspeptische Störungen (Verdauungsstörungen), Übelkeit, Erbrechen, allgemeine Schwäche.

Solche Manifestationen können mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern und sich manchmal in der Mitte oder am Ende der Menstruation verstärken. Für diese Symptomatik wird die Diagnose "Dysmenorrhoe" ("Algodismenorrhoe") gestellt.

Dysmenorrhoe kann viele Ursachen haben, von einem psychogenen Faktor - einer Abnahme einer individuellen Schmerzschwelle bis hin zu organischen Pathologien wie Endometriose oder Uterushyperflexion [4]..

Arten und Grade von Dysmenorrhoe

In der internationalen Klassifikation von Krankheiten wird Dysmenorrhoe in primäre (funktionelle), sekundäre (organische) und nicht spezifizierte (unbekannter Herkunft) unterteilt [5]..

Bei der primären Dysmenorrhoe treten die oben genannten Symptome vor dem Hintergrund des Fehlens struktureller Veränderungen (Pathologien) in den Genitalorganen auf, was durch eine Ultraschalluntersuchung zum Zeitpunkt der schmerzhaften Menstruation bestätigt wird [6]. Mit anderen Worten, starke Schmerzen während der Menstruation treten auf, wenn alles normal zu sein scheint und nichts schaden sollte.

In der modernen Wissenschaft gibt es zwei Hauptgesichtspunkte zu diesem Problem [7,8]:

  • Die erste berücksichtigt die Rolle des psychologischen Faktors und des physiologischen Typs von Frauen, die zu primärer Dysmenorrhoe neigen: Dies sind junge Mädchen vom asthenischen Typ mit einem neurasthenischen oder labil-hysteroiden Persönlichkeitsmerkmal. Das Warten auf den Beginn der Menstruation kann zu angstneurotischen Störungen und einer psychogenen Abnahme der Schmerzschwelle führen, was dazu führt, dass selbst geringfügige Schmerzen um ein Vielfaches stärker wahrgenommen werden.
  • Ein weiterer Gesichtspunkt beruht auf der Tatsache, dass ein erhöhter Gehalt an Prostaglandinen wie EP3 und F2α, biologisch aktiven Substanzen, die die Uteruskontraktionen regulieren, die Funktion ihrer Gefäße, die Intensität der Schmerzempfindung und vieles mehr im Menstruationsblut sichtbar wird. Eine übermäßige Produktion dieser Substanzen kann zu einem Mangel an Uteruszirkulation, scharfen Krämpfen der Uterusmuskulatur und objektiv starken Schmerzempfindungen führen..

Die Aktivierung der Prostaglandinproduktion in der Gebärmutter ist mit den hormonellen Wirkungen von Östradiol und Progesteron verbunden. Es ist ihr proportionales Verhältnis und nicht das absolute Niveau, das die Produktion von Prostaglandinen auslöst oder hemmt.

Bei sekundärer Dysmenorrhoe beobachtet der Körper einer Frau Krankheiten und strukturelle Veränderungen in den Genitalorganen. Die am häufigsten diagnostizierten Krankheiten sind [9] wie Endometriose; Entzündungsprozesse der Genitalien, Entzündungen der Eileiter, Anomalien der Genitalorgane, Uterusmyome.

Die Schwere der Schmerzen ist in 4 Grade Dysmenorrhoe unterteilt [10]: leichte, mittelschwere, schwere Dysmenorrhoe, der maximale Grad an Dysmenorrhoe.

Laut Ärzten geht der ausgeprägteste Grad an Dysmenorrhoe bei 96% der Frauen auch mit verschiedenen Symptomen von PMS einher.

Was tun, um Schmerzen während der Menstruation zu lindern??

In Fällen, in denen während der Menstruation der Unterbauch oder der Kopf schmerzt, sollten Sie die Schmerzen nicht ertragen. Mit dem Wissen der modernen Wissenschaft können Sie Ihren Zustand lindern und Ihre Arbeitsfähigkeit wiedererlangen.

Symptomatische Therapie - Beseitigung der Schmerzen zum Zeitpunkt ihres Auftretens

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen beseitigen die folgenden Arten von Medikamenten Schmerzen während der Menstruation am effektivsten [11]:

  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs);
  • kombinierte Schmerzmittel, die NSAIDs in verschiedenen Anteilen enthalten, ein Analgetikum, ein schwaches Psychostimulans und ein krampflösendes Mittel, die bei 71% der Patienten die Schmerzen vollständig beseitigen;
  • myotrope krampflösende Mittel.

Diskontieren Sie als Hilfsmittel keine Kräutermedizin. In den meisten Fällen werden Pflanzenextrakte in Tinkturen, komplexen homöopathischen Präparaten und Nahrungsergänzungsmitteln verwendet, um die Symptome von Dysmenorrhoe zu lindern. Häufig werden Extrakte des heiligen Vitex (Vitex agnus-castus), der Johanniskraut (Hypericum perforatum), des Majorans (Orīganum majorāna), des Wiesen-Hexenschusses (Pulsatilla pratensis), des medizinischen Rosmarins (Rosmarinum officinalis) usw. verwendet..

Arbeiten Sie mit Gründen und Prävention

Vergessen Sie nicht, dass Sie zur Schmerzlinderung einen Frauenarzt aufsuchen sollten, um die Ursache der Symptome zu ermitteln. Andernfalls treten die Schmerzen im nächsten Zyklus wieder auf. Es muss daran erinnert werden, dass die Behandlung der sekundären Dysmenorrhoe die obligatorische Behandlung der Grunderkrankung umfasst.

Bei der primären Dysmenorrhoe sind die Fakten über den Einfluss von Lebensstil und Ernährung auf die Schwere der Schmerzen während der Menstruation wissenschaftlich belegt [12]. Nach den Ergebnissen der Beobachtungen manifestieren sich die Symptome der Dysmenorrhoe häufiger bei Mädchen und jungen Frauen, deren Arbeit mit neuropsychischem Stress oder einer langen statischen Haltung während der Arbeit verbunden ist.

Wissenschaftliche Studien zeigen auch, dass Frauen mit Symptomen einer Dysmenorrhoe einen Mangel an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen haben und im Allgemeinen klinische Anzeichen einer Hypovitaminose auftreten [13]. Daher wird empfohlen, Vitaminkomplexe vorbeugend einzunehmen. Diese Präventionsmethode kann jungen Mädchen mit unkomplizierter primärer Dysmenorrhoe empfohlen werden, die keine Verhütungsmittel anwenden möchten.

Bei primärer Dysmenorrhoe verschreiben Frauenärzte häufig GKK (kombinierte orale Kontrazeptiva) [14], die 3-4 Monate lang in der Empfängnisverhütung angewendet werden. Diese Medikamente reduzieren das Ausmaß der Blutung während der Menstruation, indem sie das Wachstum des Endometriums kontrollieren und den Eisprung unterdrücken. Die Auswahl solcher Medikamente erfolgt rein individuell. Bei Bedarf werden KOK mit Analgetika kombiniert..

  • Beruhigungsmittel unterschiedlicher Intensität in Kombinationen (von pflanzlichen Heilmitteln bis zu Beruhigungsmitteln).
  • Antioxidantien (Vitamin E) zur Normalisierung der Prostaglandinproduktion.
  • Magnesiumpräparate (Magnesiumascorbat, Magnesiumcitrat), die die Symptome der Dehydration lindern und das Angstgefühl lindern (z. B. "Magnelis").
  • Manchmal werden Phytoöstrogene als Alternative zur Hormonersatztherapie verschrieben, aber die experimentellen Daten zu diesem Thema sind widersprüchlich [15].

Beobachtungen von Frauen, die aktiv und regelmäßig das Fitnessstudio besuchen, bestätigen, dass sie nach Trainingseinheiten während der prämenstruellen Phase und direkt während der Menstruation häufig eine Abnahme der Schmerzen bemerken [16]..

Es ist wichtig zu verstehen, dass Schmerzen in den frühen Tagen der Menstruation nicht die Norm sind. Dies kann ein Signal dafür sein, dass es ernstere Probleme gibt. Neben der Linderung der Symptome mit Schmerzmitteln ist es wichtig, die Gesundheit Ihrer Frau zu überprüfen. Mit einem integrierten Ansatz kann man Erfolg bei der Behandlung dieser Pathologie erzielen und die Lebensqualität signifikant verbessern.

Vitamin-Komplex-Medikament gegen Dysmenorrhoe

Um die schmerzhaften Symptome der Menstruation mit Vitaminen und Mineralstoffen zu korrigieren, haben russische Wissenschaftler ein biologisch aktives Supplement Cyclovita ® entwickelt, das auf dem russischen Markt keine Analoga enthält.

Die Einzigartigkeit der wissenschaftlichen Entwicklung des Vitamin-Mineral-Komplexes CYCLOVITA ® wird durch das Erfindungspatent Nr. 2 443 422 [17] bestätigt. Die Entwicklung basiert auf der Tatsache, dass bei Frauen der Altersklasse 18–35 Jahre in verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus ein Mangel an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen festgestellt wird. Beispielsweise verlangt der Körper einer Frau in der Östrogenphase (follikulär oder proliferativ) der Menstruation besonders nach B-Vitaminen und Zink und in der Progesteronphase (Luteal- oder Sekretionsphase) nach Vitamin A, C, E sowie Selen und Kupfer.

CYCLOVITA ® ist ein ausgewogener zweiphasiger Vitamin-Mineral-Komplex, der unter Berücksichtigung zyklischer Veränderungen im Körper der Frau entwickelt wurde und für jede Hälfte des Menstruationszyklus zwei einzigartige Zusammensetzungen aufweist - CYCLOVITA ® 1 und CYCLOVITA ® 2. Insgesamt enthalten sie:

  • 12 Vitamine: A, B1, B2, B5, B6, B9, B12, C, D3, E, N, PP.
  • 5 Mineralien: Kupfer, Zink, Jod, Selen, Mangan.
  • Rutin und Lutein.

Die Komponenten befinden sich in einzigartigen Dosisverhältnissen, die für die I- und II-Phasen des Menstruationszyklus optimal sind und zur Verwendung an den entsprechenden Tagen vorgesehen sind. Es wird empfohlen:

  • CYCLOVITA ® 1 - an den Tagen 1–14 des Zyklus 1 Tablette pro Tag zu den Mahlzeiten;
  • CYCLOVITA ® 2 - am 15. und 28. Tag des Zyklus 1 Tablette 2-mal täglich.

Kursdauer - 1 Monat.

Gegenanzeigen für die Anwendung sind: individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten, Schwangerschaft und Stillzeit. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Weitere Informationen und Empfehlungen zur Aufnahme des Vitamin-Mineral-Komplexes CYCLOVITA ® finden Sie auf der offiziellen Website.

* Die Nummer des biologisch aktiven Nahrungsergänzungsmittels „Vitamin- und Mineralkomplex CYCLOVITA ®“ im Register der staatlichen Registrierung von Rospotrebnadzor-Zertifikaten beträgt RU.77.99.11.003.E.003222.07.17, Registrierungsdatum ist der 24. Juli 2017.

Oft kann eine zyklische Vitamintherapie empfohlen werden, um einen regelmäßigen Zyklus aufrechtzuerhalten. Es wird unter Berücksichtigung der Bedürfnisse des Körpers in Mikronährstoffen entsprechend den Phasen des Menstruationszyklus ausgewählt.

Das hormonelle Ungleichgewicht ist eine der Ursachen für Beschwerden während der Menstruation..

Ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper einer Frau kann zu einem hormonellen Ungleichgewicht führen, das wiederum zur Entwicklung verschiedener Störungen im weiblichen Genitalbereich beitragen kann.

Hormone sind nicht nur für den emotionalen Zustand und das Wohlbefinden einer Frau verantwortlich, sondern auch für ihr Aussehen. Dies gilt insbesondere während der Menstruation..

Die Einnahme des CYCLOVITA-Komplexes während des Kurses trägt dazu bei, die Manifestationen von PMS zu reduzieren, das Wohlbefinden während der Menstruation zu verbessern, einen regelmäßigen Menstruationszyklus herzustellen und sich auch positiv auf den Zustand der Haut von Gesicht, Haaren und Nägeln auszuwirken. *

* "Die Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit von Nahrungsergänzungsmitteln" CYCLOVITA "bei der Behandlung von Menstruationsstörungen und prämenstruellem Spannungssyndrom." Gromova O.A. 22.08.2011
** Die Wirksamkeit der zyklischen Mikronährstoffkorrektur zur Regulierung der Menstruationsfunktion bei Verstößen gegen die Menarchebildung. VON. Limanova et al., Gynäkologie Nr. 2, Band 14/2012

  • 1,3,4,6,8,9 https://clck.ru/EdXdD
  • 2,10,11,12,14 https://clck.ru/EdXby
  • 5 http://apps.who.int/classifications/icd10/browse/2016/en#/N94
  • 7 https://medintercom.ru/articles/algodismenoreya-pervichnaya-i-vtorichnaya
  • 13 https://clck.ru/EdXcG
  • 15 https://www.nkj.ru/archive/articles/13952/
  • 16 https://clck.ru/EdXcb
  • 17 http://www.freepatent.ru/patents/2443422

Heutzutage verfügen eine Reihe unabhängiger Labors über Testsysteme zur Bestimmung bestimmter Vitamine, die für das Blut einer Frau kritisch sind, wie Folsäure, Vitamin B12, Vitamin D, sowie zum Screening auf alle lebenswichtigen und toxischen Mikroelemente, die zur Bestimmung zur Kontrolle ihrer Referenzwerte zur Verfügung stehen.. Leider sind solche Studien zwar nicht billig, aber wenn möglich, wird empfohlen, sie vor und nach der Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen durchzuführen.

Magenschmerzen vor der Menstruation

Kann der Magen vor der Menstruation schmerzen?

Magenschmerzen vor der Menstruation, was tun, welchen Arzt kontaktieren? Wenn der Schmerz akut und unerträglich ist, muss natürlich ein Krankenwagen gerufen werden. Und der ankommende Arzt, Arzt oder Sanitäter wird bereits entscheiden, ob er Sie ins Krankenhaus bringt oder nicht, er wird Ihnen sagen, welche Abteilung. Dies kann beispielsweise eine chirurgische Abteilung sein, wenn Sie einen Verdacht auf Darmverschluss haben, oder eine Gynäkologie, wenn der Verdacht besteht, dass eine Ovarialzyste reißt.

Wir werden jedoch Situationen betrachten, die nicht dringend sind, häufig auftreten und daher bei Frauen so viele Fragen aufwerfen.

1. Prämenstruelles Syndrom. Kann mein Magen vor der Menstruation schmerzen oder ist es wirklich schlimm? Bei vielen Frauen beginnt der Magen etwa eine Woche vor Beginn der Menstruation regelmäßig leicht zu schmerzen. Viele halten dies für ein Zeichen der Endometriose. Dies geschieht aber auch bei gesunden Frauen. Und je näher die Menstruation rückt, desto mehr Schmerzen treten auf. Der greifbare Beginn beginnt 1-2 Tage vor den kritischen Tagen. Der Grund dafür ist eine starke Abnahme des Progesteronspiegels, die die Erregbarkeit des Endometriums auslöscht. Es gibt keine Schwangerschaft, Progesteron fällt, die Menstruation beginnt.

2. Schwangerschaft mit drohender Unterbrechung. Wenn Ihr Magen und Ihre Brust vor Ihrer Periode schmerzen und zu Beginn beginnen, kann dies in sehr kurzer Zeit zu einer Fehlgeburt führen. Tatsache ist, dass die Brustdrüsen vor kritischen Tagen im Gegenteil aufhören zu schmerzen. Wenn Ihr Magen wie vor Ihrer Periode gezogen wird und die Möglichkeit einer gewünschten Schwangerschaft besteht, führen Sie einen empfindlichen Schwangerschaftstest durch. Das genaue Ergebnis wird 3-4 Tage vor der Verzögerung angezeigt. Wenn es jedoch lange dauert, haben Sie Zeit, zum Arzt zu gehen, um ein Progesteron-Medikament zu verschreiben, da ein Mangel an diesem bestimmten Hormon zu Kontraktionen des Endometriums führt, die eine Fehlgeburt hervorrufen. Natürlich haben viele Frauen in den frühen Stadien der Schwangerschaft Bauchschmerzen, aber nicht jeder hat eine Fehlgeburt. Es ist jedoch besser, das gewünschte Kind nicht zu riskieren. Um mit der Einnahme von Progesteron zu beginnen, ist entgegen der landläufigen Meinung keine Analyse erforderlich. Wenn die werdende Mutter einen Tonus verspürt und noch mehr, wenn sie Flecken in der Vagina hat, ist die Einnahme von Progesteron gut. Wenn eine Schwangerschaft wie vor der Menstruation den Magen verletzt, ist dies eine Gelegenheit, dringend ein krampflösendes Mittel einzunehmen. "No-shpa" (Tabletten) und "Papaverinhydrochlorid" (Zäpfchen) sollten immer bei der zukünftigen Mutter zur Hand sein.

3. Die häufigsten Gründe, warum der Magen vor der Menstruation bei nicht schwangeren Frauen im Abstand von etwa 12 Stunden oder weniger vor dem Einsetzen kritischer Tage schmerzt, sind Pathologien, die als Dysmenorrhoe bezeichnet werden. Wenn eine Frau seit fast ihrer Jugend eine schmerzhafte Menstruation hat, ist dies höchstwahrscheinlich die Erklärung. Das Myometrium wird aktiv reduziert und verursacht dadurch Beschwerden im Unterbauch. Schmerzen werden vor der Menstruation mit hormonellen Verhütungsmitteln oder nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten - Schmerzmitteln - behandelt. "Ibuprofen", "Indomethacin", "Aspirin" und andere. Geeignet sind auch kombinierte Zubereitungen, die ein krampflösendes Mittel enthalten. Zum Beispiel "Baralgin".

4. Endometriose. Wenn der Magen vor der Menstruation oft schmerzt, treten Flecken vor dem 21. Tag des Menstruationszyklus auf. Es ist lange Zeit nicht möglich, ein Kind zu empfangen. Dies kann durchaus an dieser sehr häufigen gynäkologischen Erkrankung liegen. Diagnose mit Endometriose, lokalisiert in der Gebärmutter, mit Ultraschall. Genauer gesagt kann der Arzt einen Verdacht auf seine Anwesenheit schreiben. Die genaue Diagnose wird mit Hysteroskopie gestellt - einer visuellen Untersuchung der Gebärmutter mit einem optischen Gerät und mit Laparoskopie - wenn Endometrioseherde im Eierstock, Peritoneum usw. vorliegen. Wenn Endometrioidformationen vorliegen, werden diese entfernt. Bei einer Ausbreitung der Endometriose in der Muskelschicht der Gebärmutter (Adenomyose) kann diese jedoch nicht entfernt werden. Und wenn der Unterbauch vor der Menstruation aufgrund von Adenomyose schmerzt, werden zum Zweck der Behandlung hormonelle Medikamente verschrieben. Dies können regelmäßige orale Kontrazeptiva sein, die zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft eingesetzt werden..

Viele Frauen versuchen auf unterschiedliche Weise, ihren Beginn zu beschleunigen, wenn ihr Magen vor der Menstruation schmerzt, aber sie sind nicht da. Es werden Petersilie, Zitrone und Ascorbinsäure verwendet. Viele argumentieren, dass Sex mit Orgasmus den Beginn kritischer Tage beschleunigen kann..

Der Unterbauch schmerzt während der Menstruation

Einige Frauen erleben eine Menstruationsperiode mit großen Schwierigkeiten - aufgrund von Schmerzen und Leistungseinbußen. Erschöpfende Beschwerden deuten auf eine Verletzung des Gesundheitszustands hin und erfordern die Aufmerksamkeit von Spezialisten. Nur auf der Grundlage der Antworten von Labor- und Hardwarediagnosemethoden finden sie heraus, warum der Unterbauch während der Menstruation schmerzt und wie das Symptom beseitigt werden kann. Es ist möglich, dass die erkannte zugrunde liegende Pathologie nicht mit dem Bereich der Gynäkologie zusammenhängt. In diesem Fall sollte der therapeutische Kurs jedoch vollständig und ohne Unterbrechung abgeschlossen sein.

Warum Schmerzen auftreten und was zu tun ist

Mit unterschiedlich starker Schmerzintensität im Unterbauch begleiten sie die Zeit unmittelbar vor der Menstruation und alle Tage physiologischer Blutungen. Nur 5 von 100 Frauen haben am Vorabend und während der Menstruation keine Beschwerden. Das Spektrum der möglichen Ursachen für Beschwerden ist unterschiedlich. Dies beinhaltet Entzündungen, den Tumorprozess und die Zerstörung des Gewebes. Maßnahmen, mit denen Sie sich heutzutage möglicherweise besser fühlen können, können nur von einem Gynäkologen empfohlen werden. Der Arzt dieses Profils konzentriert sich auf den Hauptgrund für die Verschlechterung des Wohlbefindens. Wenn es für einige Frauen ausreicht, eine Analgetika-Pille einzunehmen und Krämpfe zu lindern, wird für andere eine vollständige Behandlung angeboten.

Ursachen von Menstruationsbeschwerden

Es sollte sofort beachtet werden, dass die Lokalisierung der Grunderkrankung, die schmerzhafte Perioden verursacht, nicht immer mit Beckenorganen verbunden ist. Die Hauptursachen für Beschwerden während der Menstruation:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems (entzündlich, destruktiv) - Kolitis, Enteritis, Magengeschwür
  • Probleme im Bewegungsapparat (Osteochondrose)
  • Infektiöse und entzündliche Läsionen der Organe des Urogenitaltrakts (Urethritis, Blasenentzündung, Endometritis, Chlamydien)
  • Anatomische Merkmale der Gebärmutter (Zweikorn, Sattel, mit einer Biegung)
  • Endokrine Störungen (erhöhte Östrogenkonzentration im Blut)
  • Die Bildung von Neoplasmen gutartigen oder bösartigen Ursprungs (Myome, Zysten, Karzinome)

Prädisponierende Faktoren sind unregelmäßiges Sexualleben, frühere Abtreibungen und eine Geburtsgeschichte. Selbst eine Verletzung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes führt zu zusätzlichen Schmerzen während der Menstruation. Wenn sich aus den abgesonderten Massen Blutgerinnsel bilden, ist es für die Gebärmutter schwieriger, sie in die Vagina zu befördern. Eine erhöhte Kontraktilität des Genitalorgans ist durch Krämpfe gekennzeichnet. Sie fühlen sich während der Menstruation und leiden unter starken Schmerzen, die durch Schwindel, Schwäche und Reizbarkeit ergänzt werden.

Muss ich Tabletten trinken?

Bei Dysmenorrhoe (schmerzhaften Perioden) können und sollten Sie Tabletten trinken, um die Beschwerden im Unterbauch und im Rücken zu stoppen. Wenn die Schmerzen stark sind, sollten sie nicht toleriert werden, da der Druck und die Arbeitsfähigkeit abnehmen. allgemeine Gesundheit verschlechtert sich, schwindelig. Antispasmodika dürfen vor einem Arztbesuch eingenommen werden. Eine Frau muss intramuskulär 1 Ampulle (2 ml) No-shpa injizieren. Wenn die Beschwerden gestoppt sind, können Sie das gleiche Medikament einnehmen, jedoch in Form von Tabletten (nicht mehr als 3 Tonnen pro Tag). Papaverin wirkt krampflösend (sollte intramuskulär verabreicht werden).

Anästhesieeffekt liefert Spazmalgon, Ketanov, Dexalgin. Die aufgeführten Medikamente gehören zur Gruppe der Analgetika. Sie beseitigen Schmerzen schneller nach intramuskulärer Injektion. In allen Fällen sollte die Verschreibung des Arzneimittels vom Arzt erfolgen. Bei der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Arzneimittel sollte zuerst ein intrakutaner Test durchgeführt werden.

Wie man Schmerzen lindert

Durch Beobachtung und Forschung haben Gynäkologen Methoden identifiziert, die dazu beitragen, das Wohlbefinden einer Frau zu verbessern, unabhängig von der Grundursache für ihre Verschlechterung:

  1. Die Verwendung von Kräutertee. Kamille, Minze, Zitronenmelisse, Thymian - diese Heilkräuter haben eine beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaft. Sie können es zusätzlich zur Menstruationsperiode einnehmen, um die Immunität zu stärken und die pathogenen Prozesse zu stoppen, die einen versteckten Verlauf haben. Trinkt warm, sorgt für Ablenkung.
  2. Entladen des Darms auf natürliche Weise, durch ein Abführmittel oder mit Mikroclystern. Ein überlasteter Darm komprimiert die Gebärmutter. Infolgedessen nehmen Schmerzen und Krämpfe zu, Blutungen verstärken sich. Um Menstruationsbeschwerden zu reduzieren, müssen Sie den Darm rechtzeitig entleeren. Wenn dies schwierig ist, können Sie ein Abführmittel-Rektalzäpfchen oder einen Mikroclyster verwenden (sein Volumen beträgt 30-150 ml)..
  3. Ein Heizkissen auf den Magen auftragen. Es ist nicht in allen Fällen zulässig, daher ist es zulässig, die Technik nur nach Genehmigung durch einen Arzt anzuwenden. Lindert Schmerzen, Steifheit, ermöglicht es Ihnen, sich zu entspannen und einzuschlafen.

Bei Dysmenorrhoe wird nicht empfohlen, Kleidung mit engem Gummizug in der Taille zu verwenden (enge Hosen, Röcke, Gürtel, Korsetts). Das Zusammendrücken der Gebärmutter erhöht die Beschwerden und Blutungen, fesselt die Bewegung und stört einen bequemen Dichtungswechsel.

Möglichkeiten zur Verbesserung des Wohlbefindens

Nicht medikamentöse Methoden bei Dysmenorrhoe können das Wohlbefinden teilweise normalisieren. Sie basieren auf der Verwendung von Wärmequellen, der Durchführung von Massagen und der Änderung von Einstellungen. Zusätzlich zum psychologischen Aspekt erfordern die verbleibenden 2 Faktoren die vorherige Genehmigung durch den Gynäkologen.

Erwärmungsverfahren

Warme Dusche - nicht nur bei Dysmenorrhoe erlaubt, sondern auch nützlich. Es bietet ein hohes Maß an Hygiene, lindert Schmerzen, entspannt und wärmt. Die Verwendung von heißem Wasser ist kontraindiziert. Während des Eingriffs ist es ratsam, den Bauch zu massieren.

Physische Aktivität

Bei Dysmenorrhoe sind viele Übungen kontraindiziert. Besonders wenn sie der Bauchmuskulatur ausgesetzt sind. Die Spannung der Fasern trägt zu einer Zunahme der Beschwerden und einer Zunahme des Blutverlustvolumens bei. Es wird empfohlen, körperliche Aktivität, die auf die Gebärmutter und die Genitalien abzielt, auf Massage zu reduzieren. Es kann mit Spezialöl oder ohne Öl durchgeführt werden. Streicheln kreisender Bewegungen im Unterbauch (in der Nabelgegend) lindern Schmerzen, Verspannungen und helfen, Krämpfe zu reduzieren. Dauer des Eingriffs - bis zu einer halben Stunde.

Diät für die Menstruation

Um Schmerzen zu lindern, sollten Sie auf Produkte verzichten, die die Wände der Organe des Urogenitaltrakts reizen. Es wird empfohlen, keine sauren, würzigen und salzigen Lebensmittel zu verwenden. Der Konsum von Alkohol ist streng kontraindiziert (Alkohol hilft bei Blutungen und Krämpfen). Obwohl Koffein eine der Substanzen ist, die das Gewebe von Organen reizen, ist seine Verwendung bei der Menstruation zulässig. Der Grund - aufgrund des Blutverlustes bei einer Frau sinkt der Blutdruck. Kaffee unterstützt seine Leistung und verhindert die Schwächung des Körpers, Schwindel und andere Symptome.

Psychologische Einstellung

Wenn sich eine Frau auf einen problematischen Gesundheitszustand konzentriert, ist es für eine Frau schwierig, sich zu entspannen und dadurch Uteruskrämpfe zu reduzieren. Um Dysmenorrhoe nicht als Stressfaktor zu betrachten, wird empfohlen:

  • Outreach-Training machen
  • höre beruhigende Musik
  • Verwenden Sie Aromatherapie

Aufgrund von Schmerzen im Unterbauch und im Rücken wird eine Frau gereizt. Auf dem Höhepunkt des Unbehagens ist es ratsam, sich auf die Kommunikation mit anderen zu beschränken, um keine Konfliktsituationen zu verursachen. Das Umdenken in der Situation läuft darauf hinaus zu verstehen, dass Schmerzen während der Menstruation kein Zustand sind, der nur erlebt werden muss, sondern ein Signal des Körpers über die darin enthaltenen Verstöße.

Schmerzkrankheiten

Gynäkologen haben die Beziehung zwischen Dysmenorrhoe und Krankheiten einer Frau festgestellt. Die wichtigsten Pathologien, die zur Entwicklung einer schmerzhaften Menstruation beitragen, sind in der Tabelle aufgeführt.

Durch die Menstruation verschlimmernde KrankheitenGründe für die EntwicklungKrankheitsbehandlung
BlasenentzündungDas Eindringen von pathogener Mikroflora in die Blase. Prädisponierende Faktoren:

  • Unterkühlung
  • Körperhygiene
  • das Vorhandensein einer Entzündung der Harnröhre oder der Genitalien
  • Mangel an Wasserprozeduren vor und nach Intimität

Die Entwicklung einer Blasenentzündung trägt zur Einführung von Alkohol und Kaffee sowie zum übermäßigen Konsum von würzigen, sauren und salzigen Lebensmitteln bei.

Antibakterielle Therapie, Verwendung von Uroseptika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Waschen Sie die Blase zusätzlich mit antiseptischen Lösungen.
EndometrioseDie zugrunde liegende Ätiologie wurde nicht festgestellt. Prädisponierende Faktoren: häufige Abtreibungen, problematische Geburten, hormonelle Probleme. Dies schließt auch den Faktor entfernter Uterustumoren ein, eine Veränderung der Mikroflora der Vagina.Meist chirurgisch. Das überwachsene Endometrium wird operativ herausgeschnitten, dann wird das Gebärmutterhalsgewebe kauterisiert. Dem Patienten wird eine Antibiotikatherapie und die Einhaltung der sexuellen Ruhe gezeigt. Endometriose ist anfällig für Rückfälle.
Entzündung der GliedmaßenPrädisponierende Faktoren sind Unterkühlung, Entzündung anderer Organe des Urogenitaltrakts, sexuell übertragbare Infektionen. Ein weiterer Faktor ist das unregelmäßige Sexualleben..Antibakterielle Therapie, Hormontherapie (in 90% der Fälle), nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
ZysteEin prädisponierender Faktor ist die hormonelle Instabilität (unterbrochene Schwangerschaft, unregelmäßiges Sexualleben). Die Bildung von Zysten wird durch entzündliche Prozesse in den Organen erleichtert.Manchmal verschlechtert das bloße Vorhandensein einer Zyste das Wohlbefinden während der Menstruation. Wenn ein Tumor Schmerzen und erhöhten Blutverlust verursacht, wird er beseitigt. Weniger häufig - konservativ (hemmen Sie hormonelle Medikamente), häufiger - durch chirurgische Eingriffe. Wenn die Zyste den Patienten nicht stört, ist das Neoplasma nicht betroffen (weder medizinisch noch chirurgisch)..

Blasenentzündung

Es wird in akute und chronische Form eingeteilt. Es ist eine Entzündung der Blase, begleitet von einer Vielzahl von Symptomen:

  • Dysurie (Schmerzen und Reizungen in der Harnröhre beim Wasserlassen)
  • Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule (hat eine Gürtelrose)
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Markierungen
  • allgemeine Schwäche durch Vergiftung

Beim Menstruationspharynx ist die Gebärmutter offen genug, um die vollständige Evakuierung von Blutmassen zu ermöglichen. Dieses physiologische Phänomen verengt jedoch das Fortpflanzungsorgan vor dem Eindringen der pathogenen Mikroflora. Die Bewegung von Krankheitserregern der Blasenentzündung von der Blase in die Gebärmutter führt zu einer Entzündung dieser. Der umgekehrte Prozess kann auch auftreten - Blasenentzündung aufgrund der Menstruation. Eine Entzündung tritt aufgrund der pathologischen Mikroorganismen auf, die im Menstruationsblut vorhanden sind, das in die Blase eintritt. In beiden Fällen verschlimmert dies den Zustand der Frau, da der Schmerz gleichzeitig aus zwei Quellen kommt: der Gebärmutter und der Blase.

Endometriose

Eine schwere gynäkologische Erkrankung äußert sich immer in heftigen Symptomen. Es ist gekennzeichnet durch das Verlassen großer Fragmente der Uterusschleimhaut während der Menstruation. Äußerlich ähneln sie der Leber. Die Beschwerden nehmen mit der Ablösung von Geweben vom Genitalorgan zu. Wenn diese Blutgerinnsel abgestoßen werden, verstärken sich die Blutungen und die Schmerzen im Unterbauch nehmen zu. Hyperthermie ist nicht charakteristisch für den Verlauf der Endometriose. Zusätzliche Symptome der Pathologie - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule, Schwäche.

Entzündung der Gliedmaßen

Adnexitis ist eine Läsion der Eileiter und Eierstöcke (diese Organe werden im Begriff „Anhänge“ zusammengefasst). Typische Symptome sind Schmerzen im Unterbauch, jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt (an der Stelle der Entzündungslokalisation) in Ruhe und während der Menstruation. Andere Anzeichen:

  • Starke Menstruationsblutungen
  • Vaginaler Ausfluss viskoser eitriger Massen zwischen der Menstruation
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (bei chronischer Adnexitis)
  • Verweigerung der Intimität aufgrund von Unbehagen und verminderter Libido (mit akuter Entzündung der Gliedmaßen)

Da im Blut pathogene Mikroflora vorhanden ist, steigt die Körpertemperatur auf hohe Werte. Dies trägt zur Entwicklung von Schwäche, Schwindel und Hypotonie bei. Chronische Adnexitis ist die häufigste Ursache für Eileiterschwangerschaften. Die Eileiter werden mit pathologischer Sekretion zusammengeklebt, wodurch die volle Bewegung des befruchteten Eies in die Gebärmutter verhindert wird. Infolgedessen bleibt es in der Röhre und es entwickelt sich dort eine Schwangerschaft. Monatlich kann gespeichert werden. Das Phänomen verringert die Wachsamkeit einer Frau - sie ahnt ihre Eileiterschwangerschaft nicht.

In diesem Fall sind die Schmerzquellen während der Menstruation entzündete Gliedmaßen und der Eileiter, der sich unter dem Einfluss des wachsenden Fötus ausdehnt und schwächende Beschwerden verursacht.

Zyste

Gutartige Neubildung der Eierstöcke. In seltenen klinischen Fällen neigt es dazu, zu einem bösartigen Tumor zu degenerieren. Klinische Manifestationen - Schmerzen während der Menstruation, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Blässe im Gesicht, Verdunkelung vor den Augen. Während der Menstruation ist eine Frau fast vollständig destabilisiert - am ersten Tag der Blutung muss sie sich an die Bettruhe halten. Unter dem Einfluss motorischer Aktivität kann es zu Zystenrupturen kommen. In diesem Fall wird ein Notruf angezeigt..

Wenn ein Arzt gebraucht wird?

Hinweise zur Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten:

  1. Während der Menstruation prädisponiert der Schmerzgrad für Bewusstlosigkeit.
  2. Neben Schmerzen im Unterbauch und im Rücken fallen große Schleimhautfragmente auf.
  3. Das Unbehagen ist so stark, dass die Analgetika unwirksam sind.

Wenn das Wohlbefinden einer Frau durch einen Blutdruckabfall und damit verbundene Symptome beeinträchtigt wird, ist dies ein guter Grund, sich an einen Frauenarzt zu wenden. Das Phänomen kann zur Entwicklung einer Anämie führen, die für das Wohlbefinden ungünstig ist. Ein Besuch beim Frauenarzt sollte auch dann erfolgen, wenn jeden Monat eine belastete Erkrankung auftritt, wenn in der Vergangenheit eine problematische Geburt und eine frühere Kürettage aufgetreten sind. Ein wichtiger Grund für den Besuch eines Spezialisten ist die Mutterschaftsplanung..

Diagnose

Um die Grundursache für Dysmenorrhoe zu identifizieren, wird der Patient den folgenden Diagnosetypen unterzogen:

  • Besichtigung und Inspektion. Der Arzt reproduziert das klinische Bild des Zustands des Patienten, plant weitere Eingriffe und stellt die Diagnose vor.
  • Laboruntersuchung von Blut, Urin. Abhängig von dem Faktor, der zu Dysmenorrhoe beigetragen hat, werden Entzündungen, Anämie und ein infektiöser Prozess festgestellt. Labormethode zur Bestimmung des Hormonhaushalts.
  • Ultraschall der Gebärmutter, der Gliedmaßen, der Blase, des Magen-Darm-Trakts. Ermöglicht die Erkennung nahezu aller pathogenen Prozesse der Organe des Urogenital- und Verdauungstrakts.

Andere diagnostische Methoden werden unter Berücksichtigung der angeblichen Diagnose verschrieben, die zur Entwicklung von Dysmenorrhoe führte. Ausgefeilte Methoden der Strahlenbildgebung (CT, MRT) sind erforderlich, um die Eigenschaften des Tumors, den Grad der Blutversorgung des Gewebes und das Entzündungsspektrum zu klären. Wenn Dysmenorrhoe mit osteoartikulären Pathologien verbunden ist, wird der Patient zu einer Röntgenuntersuchung überwiesen. Auch wenn eine solche Diagnose nur angenommen wird.

Behandlung

Während schmerzhafter Perioden wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Ibuprofen, Voltaren) einzunehmen. Die rektale Verabreichung eines der aufgeführten Arzneimittel in Form eines Zäpfchens lindert Schmerzen und lindert Stress in den Genitalkanälen..

Die folgenden Termine helfen, die Hauptpathologien zu beseitigen, die Dysmenorrhoe verursachen:

  • Antibiotikatherapie. Lindert entzündliche und infektiöse Prozesse.
  • Hormonelle Drogen. Kortikosteroide werden verabreicht; Substanzen, die von der Hypophyse produziert werden.
  • Vitamintherapie. Verschreiben Sie ganze Komplexe oder einzelne Vitamine.
  • Analgetika. Stoppen Sie die Schmerzen, normalisieren Sie die allgemeine Gesundheit.
  • Einführung von Arzneimitteln zur Normalisierung des Blutdrucks (mit Leistungsabfall).
  • Dyspeptische Störungen hören mit Antiemetika auf.

Zusätzlich wird dem Patienten eine physiotherapeutische Behandlung verschrieben (Enterophurese, Magnetotherapie, UHF). Um pathologische Sekrete von der Oberfläche der Genitalien zu eliminieren, ist es notwendig, Gewebe mit antiseptischen Lösungen zu behandeln. Wenn eine Frau eine Anämie hat (verursacht durch massiven Blutverlust), ist die Injektion von Eisenpräparaten angezeigt. Wenn sexuell übertragbare Krankheiten erkannt werden, ist die Behandlung nicht nur eine Frau, sondern auch ihr Sexualpartner.

Verhütung

Um später nicht auf das Problem starker Schmerzen während der Menstruation zu stoßen, wird empfohlen:

  1. Abtreibung ablehnen
  2. Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, wählen Sie die optimale Verhütungsmethode und halten Sie sich daran
  3. Nicht unterkühlen
  4. Stoppen Sie rechtzeitig die Entzündung der Organe des Urogenital- und Verdauungstrakts. Lassen Sie den Übergang der Pathologie in eine langwierige Form nicht zu
  5. Missbrauche keinen Alkohol

Sonstige vorbeugende Maßnahmen - die Verwendung eines Intrauterinpessars ausschließlich innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens (Betriebsdauer nicht überschreiten). Für eine Frau ist es wichtig, ein geordnetes Sexualleben zu führen - um ungezwungene intime Beziehungen zu vermeiden. Das Problem der Stärkung der Immunität sollte beachtet werden, da 90% der Krankheiten eine Folge der Schwächung der Schutzeigenschaften des Körpers sind. Es ist vorzuziehen, das Heben von Gewichten im Alltag abzulehnen und berufliche Aktivitäten nicht mit anstrengender körperlicher Arbeit in Verbindung zu bringen.

Schmerzursachen während der Menstruation, was tun, wenn sie auftreten?

Schmerzen im Unterbauch sind bei den meisten Frauen an kritischen Tagen ein normales Ereignis, das sie jeden Monat erleben. Die stärksten Schmerzen während der Menstruation sind in den ersten Tagen zu spüren, und ab dem dritten Tag lässt ihre Intensität allmählich nach. Menstruationsbeschwerden ziehen in der Natur nach, aber das Schmerzsyndrom hat die Form von Koliken und akuten Schmerzen im Unterbauch. Dieses Phänomen wird als Dysmenorrhoe bezeichnet. Es betrifft eher junge, nullipare Frauen sowie übergewichtige Frauen und schädliche Abhängigkeiten.

Dysmenorrhoe wird diagnostiziert, wenn eine Frau eine schmerzhafte Regulation hat, die von einer ganzen Reihe pathologischer Symptome begleitet wird, einschließlich Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche und Müdigkeit. Bei einigen Frauen verhindern starke Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation, dass sie Hausarbeiten erledigen, und verringern ihre Arbeitsfähigkeit erheblich. Daher sollten Sie die Hauptgründe kennen, die Schmerzen hervorrufen, und in der Lage sein, mit ihnen umzugehen.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum der Magen während der Menstruation schmerzt und was zu tun ist, wenn sich die Empfindungen sehr stark manifestieren.

Was kann krank sein und verwandte Symptome

Kritische Tage sind ein normaler Prozess, der jeden Monat bei allen Frauen im gebärfähigen Alter auftritt, beginnend von der Pubertät bis zur Menopause, wenn die reproduktive Funktion nachlässt. Während der Menstruation fühlt sich eine Frau etwas unwohl und es besteht ein zusätzlicher Bedarf an Hygienestandards.

Sehr oft geht der Prozess der Abstoßung der inneren Schicht der Gebärmutter mit Menstruationsschmerzen einher. Sie ähneln kurzen Krämpfen im Unterbauch, die am zweiten Tag der Menstruation auftreten.

Während der Regulierung sind sowohl biologische als auch mechanische Prozesse an der Reinigung des Körpers beteiligt. Das Nervensystem gibt ein Signal an die Muskeln der Genitalien und verursacht dessen Krampf. Das ist es, was während der Menstruation tatsächlich weh tut. Es sind die kontrahierenden Wände der Gebärmutter, die so das exfolierte Endometrium und Blut durch die Vagina herausdrücken. Der gesamte Prozess wird durch Impulse gesteuert, die durch die Nervenzellen gehen. Schmerz ist nur dann zu spüren, wenn die Nervenzellen nicht ausreichend ernährt sind, wodurch sie die Nervenimpulse stoppen.

Normalerweise sind Schmerzen bereits am Vorabend der Menstruation zu spüren. In diesem Fall können wir über das Vorhandensein von Algomenorrhoe oder Dysmenorrhoe sprechen. In der Medizin spricht man von einem Zustand, bei dem der Magen während der Menstruation sehr wund ist. Die Art der Schmerzen ist normalerweise Schmerzen, Nähen oder Krämpfe, die Frau zieht am Unterbauch und Schmerzen können auch an den Nieren oder im unteren Rückenbereich auftreten. Für die Menstruation sind leichte Schmerzen charakteristisch. Wenn sie sich verstärken, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen, da schmerzhafte Perioden das einzige Symptom bei einigen gefährlichen gynäkologischen Erkrankungen, einschließlich der Onkologie, sind. Aber auch ohne offensichtliche Gründe können starke Schmerzen in einigen Fällen eine medizinische Behandlung erfordern..

Wenn Krankheiten und Infektionen in den Organen des Genital- und Harnsystems während der Regulation zur Schmerzursache wurden, können die begleitenden Symptome beobachtet werden:

  • Schmerzen im Rücken und im Sakralbereich;
  • Schwere und Schmerzen in den unteren Extremitäten;
  • Übelkeit mit Erbrechen;
  • Durchfall während der Menstruation;
  • allgemeine Schwäche und schlechte Gesundheit;
  • emotionale Veränderungen, bei denen Aggressivität und Reizbarkeit durch völlige Apathie ersetzt werden.

Die Intensität der Schmerzen bei jeder Frau ist unterschiedlich und hängt von den Eigenschaften des Körpers, seinem allgemeinen Zustand, der Vererbung und dem Lebensstil der Frau ab. Ungefähr 32% der Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren leiden unter sehr starken Schmerzen, die ihre Leistung beeinträchtigen und die normale Lebensweise stören. Mit 25 bis 35 Jahren nimmt dieser Prozentsatz leicht ab und beträgt 28%. Im Alter von 35 bis 45 Jahren leiden fast 40% des fairen Geschlechts unter monatlichen Schmerzen. Die Wahl der Behandlung für diese Pathologie hängt von der Art der Dysmenorrhoe und ihrer Schwere ab.

Klassifikation und Abweichungsgrade

Meistens schmerzt der Magen am ersten Tag der Menstruation sehr und ab dem zweiten Tag lassen die Schmerzen nach. Wenn eine Frau am Vorabend der Menstruation starke Schmerzen hat und alle kritischen Tage begleitet, wird eine Dysmenorrhoe diagnostiziert. Abhängig von den Ursachen gibt es zwei Arten von Pathologien:

  • primäre Dysmenorrhoe oder funktionelle. Es wird diagnostiziert, wenn der Körper eine erhöhte Menge an Prostaglandinen produziert, die eine übermäßige Kontraktion der Uterusmuskulatur verursachen. In diesem Fall treten am Vorabend der Menstruation schmerzhafte Empfindungen auf, die weitere 3-4 Tage andauern. Diese Art von Dysmenorrhoe ist charakteristisch für Mädchen im Alter von 16 bis 25 Jahren. Begleitende Symptome sind Kopfschmerzen, Durchfall und Übelkeit. Da Schmerzen in diesem Fall nicht mit Pathologien verbunden sind, treten beim Ultraschall in den Beckenorganen keine Anomalien der Entwicklung und Läsionen auf. Die Situation kann sich mit dem Alter oder nach der Geburt des Babys verbessern.
  • sekundäre oder erworbene Algomenorrhoe. Es manifestiert sich am häufigsten bei Frauen nach 30 Jahren. Die Ursache für eine solche Dysmenorrhoe kann die übermäßige Erregbarkeit der Nervenwurzeln während Uteruskontraktionen, Entzündungen und Pathologien in den Organen des Fortpflanzungssystems, Endometriose, sein. Schmerzhafte Empfindungen können auch die Reaktion eines Organismus auf das Intrauterinpessar sein.

Wenn die Schmerzen während der Menstruation im Laufe der Jahre auf dem gleichen Intensitätsniveau bleiben, werden sie normalerweise als kompensiert bezeichnet. Wenn sie jedoch mit jedem Zyklus zunehmen, handelt es sich um dekompensierte Schmerzen.

Abhängig von der Intensität der Menstruationsbeschwerden gibt es 4 Grade von Dysmenorrhoe:

  1. Null Grad. Die Schmerzen sind mild, tolerant und erfordern keine Schmerzmittel..
  2. Der erste Grad ist durch leichte Schmerzen gekennzeichnet, die von einem depressiven Zustand, einem gestörten Verdauungssystem und Kopfschmerzen begleitet werden. Leichtes Unwohlsein und Schläfrigkeit mögen spürbar sein, aber die Frau verliert nicht ihre Arbeitsfähigkeit und ist immer noch körperlich aktiv. Bei 40% der Frauen manifestiert sich dieses Stadium der Algomenorrhoe bereits bei der ersten Menstruation. Nach der Geburt oder mit zunehmendem Alter ändert sich die Situation, und bis zum Ende der Fortpflanzungsfunktion mit mäßig schmerzhaften Perioden lebt etwa ein Viertel aller Frauen. Wenn die Schmerzen auf dem gleichen Niveau sind, müssen keine Maßnahmen ergriffen werden. In besonderen Fällen reichen 1-2 Tabletten eines Schmerzmittels aus. Wenn sie wachsen, ist eine obligatorische Konsultation eines Spezialisten erforderlich.
  3. Der zweite Grad sind starke Menstruationsschmerzen, begleitet von Übelkeit, Schüttelfrost, Schwindel, Migräne-ähnlichen Schmerzen, allgemeiner Schwäche und Reizbarkeit. Analgetika und Beruhigungsmittel helfen, die Situation zu korrigieren..
  4. Beim dritten Grad der Dysmenorrhoe werden sehr starke Schmerzen im Unterbauch diagnostiziert, die 2 oder sogar 3 Tage vor der Regulierung beginnen und erst mit ihrem Ende vergehen. Darüber hinaus kann die Körpertemperatur ansteigen, es können starke Kopfschmerzen auftreten, die Erbrechen hervorrufen können, die Herzfrequenz kann in die Irre gehen und Herzprobleme können auftreten. Eine Frau kann ohnmächtig werden, ihre Arbeitsfähigkeit verlieren und gewöhnliche Schmerzmittel aus einem Hausapothekenschrank können die Situation nicht bewältigen. Dies ist ein sehr gefährlicher Grad an Algomenorrhoe, der zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führen und sogar Unfruchtbarkeit verursachen kann. In diesem Stadium wird bei Dysmenorrhoe häufig auch eine Begleiterkrankung des Fortpflanzungssystems oder benachbarter Organe diagnostiziert.

Warum Schmerzen an kritischen Tagen auftreten

Bei Jugendlichen wird am häufigsten eine primäre Algomenorrhoe diagnostiziert, die mit einer falschen Lage der Gebärmutter oder einer Abnormalität in der Entwicklung der Fortpflanzungsorgane verbunden ist. Oft nach der ersten Geburt verursachen Schmerzen während der Menstruation bei Frauen mit primärer Dysmenorrhoe keine Beschwerden mehr.

Wenn Dysmenorrhoe bereits nach der Pubertät auftritt, wird sie als sekundär angesehen. Verschiedene Gründe können solche Bauchschmerzen verursachen:

  • Uteruskontraktionen. Dies ist der Hauptfaktor, der während der regulären Periode starke Schmerzen verursacht, selbst während des Menstruationszyklus, der ohne Verstöße abläuft. Die Kontraktion der glatten Muskeln, aus denen die Wände der Gebärmutter bestehen, verursacht das Hormon Prostaglandin. Je höher sein Spiegel, desto höher die Kontraktilität der Gebärmuttermuskeln. Normalerweise ist dieses Hormon für die rechtzeitige Reinigung der Gebärmutter vom exfolierten Endometrium verantwortlich, aber aufgrund seiner erhöhten Konzentration verursachen intensive Muskelkontraktionen bei einer Frau Schmerzen. Nicht nur die Intensität, sondern auch die Art des Schmerzes hängt von diesem Hormon ab;
  • Kritische Tage sind besonders schmerzhaft, wenn eine Frau an Erkrankungen des Genitalbereichs leidet. Unerträgliche Schmerzen während der Regulation treten bei Endometriose, Uterusfibrose und entzündlichen Prozessen in den Organen des Fortpflanzungssystems auf. Das Schmerzsyndrom kann auf eine bestehende Krankheit hinweisen und eine Folge einer bereits beseitigten gynäkologischen Erkrankung sein.
  • Ein Mangel an bestimmten Spurenelementen kann zu Fehlfunktionen im Menstruationszyklus führen, was zu schmerzhaften Perioden führt. So kann ein Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper einer Frau auftreten;
  • genetische Veranlagung. Wenn die unmittelbare Familie einer Frau unter starken Menstruationsbeschwerden leidet, ist sie gefährdet. Könnte nicht nur Schmerzen erben, sondern auch deren Pathologie verursachen;
  • Ein Ungleichgewicht der Hormone und infolgedessen schmerzhafte Perioden können Stress und Unterernährung verursachen.

Wenn die Schmerzen während der Menstruation auch nach der Einnahme eines Anästhetikums nicht verschwinden, können folgende Faktoren sie provozieren:

  • Biegen und Verschieben der Gebärmutter. Wenn es sich um angeborene Anomalien handelt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Schmerzen nach der Geburt verschwinden.
  • Avitaminose;
  • ein starker Abfall des Progesteronspiegels;
  • Zysten und Polypen in den Eierstöcken;
  • spontane Abtreibung;
  • emotionale Überlastung, Schockzustand;
  • Klebeverfahren;
  • polyzystischer Eierstock;
  • hormonelles Ungleichgewicht durch erhöhte Aktivität der Schilddrüse;
  • Intrauterinpessar;
  • übermäßige Erregbarkeit des Nervensystems;
  • Beckenüberlastungssyndrom;
  • Zervixstenose;
  • jüngste Operationen, einschließlich Abtreibung, Geburt;
  • sitzender Lebensstil;
  • bösartige Tumore.

Wenn die Schmerzen während der Regulierung erträglich sind und nur kurze Zeit andauern, sollten Sie nicht in Panik geraten. Bei starken Schmerzen müssen Sie jedoch einen Spezialisten konsultieren.

Diagnose

Um den genauen Grund zu bestimmen, warum eine Frau während der Menstruation über starke Schmerzen besorgt ist, muss eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden. Es muss folgende Aktivitäten umfassen:

  • eine mündliche Befragung, bei der der Gynäkologe ein Gesamtbild erstellt und eine mögliche Ursache für Menstruationsschmerzen vermutet;
  • gynäkologische Untersuchung im Stuhl und Abtasten der Brustdrüsen;
  • Ultraschalluntersuchung der Organe des Fortpflanzungssystems;
  • Hormonbluttests;
  • Abstrich auf Flora und Zytologie, letztere hilft bei der Bestimmung des Vorhandenseins sexuell übertragbarer Krankheiten.

In einigen Fällen kann eine Hysteroskopie oder Laparoskopie sowie zusätzliche Konsultationen von engen Spezialisten (Chirurg, Endokrinologe, Psychologe usw.) erforderlich sein..

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn der Bauch während der Menstruation sehr stark schmerzt, kann dies eines der Anzeichen für ernsthafte Gesundheitsprobleme der Frau sein, und es ist unmöglich, sie selbst ohne die Hilfe eines Gynäkologen zu beseitigen. In solchen Fällen müssen Sie einen Termin bei einem Spezialisten vereinbaren:

  • Aufgrund von Schmerzen sinkt die Leistung so stark, dass eine Frau gezwungen ist, sich einen Tag frei zu nehmen und im Bett zu liegen.
  • wenn die Menstruation 2-3 Tage andauert und der Schmerz seine Intensität nicht verringert;
  • Die Blutung ist seit mehr als 2 Tagen stark und es gibt große, dunkle Blutgerinnsel im Ausfluss.
  • wenn eine Frau seit langer Zeit systematisch hormonelle Verhütungsmittel einnimmt und Schmerzen während der Regulierung ihre Intensität nicht verringern;
  • wenn schmerzhafte Perioden eine Frau in einem reifen Alter zu stören begannen;
  • wenn Schmerzmittel und krampflösende Mittel den Schmerz nicht lindern können;
  • wenn die Intensität der Fleckenbildung während der Regulierung nur zunimmt;
  • wenn zusätzlich zu den Schmerzen im Unterbauch der Kopf schmerzt, beginnen Übelkeit und Durchfall;
  • Menstruationszyklus ist unterbrochen;
  • Frau dramatisch abgenommen.

Bei den oben aufgeführten Symptomen sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten, der nach einer umfassenden Diagnose die Ursache der Schmerzen ermitteln und die richtige Behandlung verschreiben kann.

Möglichkeiten, Schmerzen zu lindern

Experten sagen, dass Sie keine Schmerzen tolerieren können, da dies nicht nur den emotionalen Zustand beeinträchtigt, sondern auch die körperliche und geistige Gesundheit schädigen kann. Wenn eine Frau während der Regulierung starke Schmerzen hat, wird ihr zunächst empfohlen, einen Gynäkologen zu konsultieren. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, gibt es einige Möglichkeiten, um bei Schmerzen während der Regulierung zu helfen:

  • Thermische Eingriffe lindern Muskelkrämpfe perfekt, können jedoch nicht bei entzündlichen oder eitrigen Prozessen sowie bei Entzündungen der Blinddarmentzündung eingesetzt werden. Wenn Sie die genaue Ursache schwerer Menstruationsschmerzen nicht kennen, müssen Sie nicht mit Erwärmungsverfahren experimentieren. Wenn die Ursache ein Muskelkrampf ist, ist die beste Hilfe ein warmes Heizkissen gegen Schmerzen während der Menstruation. Es wird eine Viertelstunde lang, jedoch nicht mehr als zweimal täglich auf den Unterbauch aufgetragen. Eine schonendere Methode zum Erhitzen besteht darin, eine warme Windel aufzutragen, die von mehreren Seiten gebügelt wird.
  • Wasserbehandlungen. Ein heißes Bad entspannt sich, aber während der regulären Saison ist es besser, es durch einen kurzen Empfang einer warmen Dusche zu ersetzen. Ein solches Verfahren beseitigt Müdigkeit und lindert Schmerzen, während Sie Ihren Magen zusätzlich mit einem Waschlappen massieren können, um Ihre Muskeln zu entspannen und Krämpfe zu lindern.
  • Sie können eine Kompresse mit Meersalz herstellen und auf den Unterbauch auftragen. Dadurch werden die Schmerzen während der Regulierung beseitigt.
  • Massage mit warmer Mala mit wärmenden Zusätzen oder ätherischen Ölen, die in einem Wasserbad auf Körpertemperatur vorgewärmt werden. Ätherische Öle aus Safran, Bergamotte und Grapefruit lindern Krämpfe, aber Sie können sie durch gewöhnliches Babymassageöl ersetzen. Vor der Massage muss unbedingt die Temperatur der Ölheizung gemessen werden, um Verbrennungen des massierten Bereichs zu vermeiden. Massagebewegungen am Bauch und am unteren Rücken sollten im Uhrzeigersinn erfolgen, um den Druck auf die Bauchhöhle zu verringern. Wenn eine Frau keine Allergien hat, können Sie eine Zusammensetzung von ätherischen Ölen in den Unterbauch und den unteren Rücken der gesamten Regulierung einreiben, darunter 4 Tropfen Muskatellersalbeiöl, 5 Tropfen Majoran- und Schafgarbenöl sowie 50 ml Johanniskrautöl.
  • Wenn schmerzhafte Perioden durch Dehydration verursacht werden, die häufig mit einem starken Menstruationsblutverlust einhergeht, reicht es als Behandlung aus, um das Trinkregime zu normalisieren. Bei einem Flüssigkeitsmangel im Körper sind die Schmerzen im Unterbauch stumpf oder akut, aber in keinem Fall verkrampft. Normalerweise ist diese Art von Schmerz nicht zu intensiv, aber es kann Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle durchaus unangenehm sein. Sie können den Flüssigkeitsmangel mit Quellwasser, Mineralwasser ohne Gas, Tees und Aufgüssen aus Kräutern, Beerenkompott und Abkochungen von getrockneten Früchten ausgleichen. Sie können Fruchtsäfte trinken, und es ist besser, keinen Alkohol, starken Tee, Kaffee und Kakao zu trinken.
  • Es ist nicht nur während des gesamten Zyklus nützlich, sondern auch während der Regulierung, sich nicht zu intensiv körperlich zu betätigen, um den Ton zu verbessern und Krämpfe zu beseitigen - Pilates, Gymnastik, Yoga, Morgenübungen und Schwimmen;
  • Einige Experten empfehlen, einen Eisbeutel auf den Unterbauch aufzutragen, jedoch nicht länger als 10-15 Minuten. Nicht alle Gynäkologen unterstützen diesen Rat. Bevor Sie ihn verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.
  • Physiotherapeutische Verfahren - Elektrophorese, Akupunktur, Autotraining, psychologische Therapie usw. können mit Menstruationsschmerzen fertig werden.
  • Sie müssen Ihren emotionalen Zustand verbessern, sich entspannen, ein Buch lesen oder einen interessanten Film ansehen, ins Kino gehen oder Zeit in der Gesellschaft eines geliebten Menschen verbringen. Positive Emotionen können die Schmerzintensität verringern.
  • Nehmen Sie die Pose des Embryos ein. Diese Position lindert Krämpfe und entspannt die Muskeln. Für einen positiven Effekt muss eine Frau auf der Seite liegen, die Beine an die Brust ziehen und sich hinlegen, noch besser schlafen.

In schweren Fällen kann die Behandlung von Schmerzen an kritischen Tagen nicht ohne Medikamente auskommen.

Vorbereitungen

In einigen Fällen verschreibt eine Ärztin Schmerzmittel, um mit den Schmerzen während der Regulierung fertig zu werden. In der Regel werden Medikamente aus mehreren Gruppen mit unterschiedlichen Wirkmechanismen verschrieben:

  • Gestagene;
  • hormonelle Kontrazeptiva in Form von Tabletten;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente.

Die erste Gruppe von Arzneimitteln beeinflusst die sekretorischen Veränderungen in der Uterusschleimhaut, beeinflusst jedoch nicht die Ovulationsfunktion. Aktiv verwendetes Progesteron und Testosteron. Diese künstlichen Hormone reduzieren den Uteruston und die Menge der produzierten Prostaglandine, verringern die Erregbarkeit der Nervenwurzeln in den Uterusmuskeln.

Die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln wirkt sich günstig auf den hormonellen Hintergrund einer Frau aus und normalisiert ihren Menstruationszyklus. Antibabypillen unterdrücken die Ovulationsfunktion, verringern die Intensität der Menstruation und unterdrücken die nervöse Erregbarkeit und den Uteruston. Daher werden durch die systematische Verabreichung der oralen Empfängnisverhütung die Menstruationsschmerzen signifikant reduziert. Gestagene und orale Kontrazeptiva haben eine lang anhaltende Wirkung..

Wenn Frauen eine Kontraindikation oder eine übermäßige Anfälligkeit für hormonelle Medikamente gegen Menstruationsbeschwerden haben, kann der Arzt nichtsteroidale Medikamente verschreiben, die den Prostaglandinspiegel senken. Die Wirkung ihrer Verabreichung wird jedoch 2-6 Stunden lang beobachtet. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Mig, Diclofenac, Ketoprofen, Nimesil, Ibuprofen, Nurofen Express, Next, Ibufen.

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die Experten empfehlen, um Menstruationsbeschwerden loszuwerden:

  • krampflösende Medikamente. Sie schwächen Krämpfe der glatten Muskeln und Blutgefäße. Die bekanntesten Medikamente aus dieser Gruppe sind Drotoverin, No-shpa. Um Krämpfe zu lindern, reicht es aus, 1 Tablette zu trinken. Sie können den Empfang 2-3 mal am Tag wiederholen. Sie können auch intramuskuläre Injektionen verwenden, die das Schmerzsyndrom schnell stoppen. Das krampflösende Papaverin wirkt milder, es wird in Form von rektalen Zäpfchen freigesetzt. Es muss für 3-5 Tage in 1-2 Kerzen gelegt werden, es hat eine kumulative Wirkung, also warten Sie nicht auf einen Blitzeffekt;
  • Wenn zusätzlich zu den Schmerzen andere unangenehme Symptome auftreten, empfehlen Experten die Einnahme komplex wirkender Medikamente, die nicht nur betäuben, sondern auch Krämpfe und Entzündungen beseitigen. Diese Gruppe von Medikamenten umfasst Spazmalgon und Pentalgin;
  • Wenn Schmerzen während der Regulation eine Übererregung des Nervensystems hervorrufen, kann eine Sedierung verschrieben werden (Persen, Fitosed)..

Separat ist die bekannte Analgin zu erwähnen. Diese Pillen wurden zuvor verwendet, um Schmerzen zu beseitigen. Die meisten Frauen verwenden es immer noch bei Menstruationsbeschwerden, obwohl Analgin zu viele Nebenwirkungen hat, die von modernen Kollegen beseitigt werden. Da dieses Medikament Blutungen verursachen und die Produktion weißer Blutkörperchen verringern kann, kann es nur angewendet werden, wenn andere Medikamente machtlos sind. Bei leichten Schmerzen können Sie Paracetamol verwenden. Frauen wählen dieses Medikament aufgrund seiner schnellen Wirkung, obwohl es bei starken Schmerzen nutzlos ist.

Jedes Medikament, dessen Wirkung auf die Beseitigung von Schmerzen abzielt, weist eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen auf. Daher sollte es ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden, basierend auf der Diagnose und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten.

Helfen Sie Volksheilmitteln

Es gibt viele Volksheilmittel, die Menstruationsbeschwerden lindern können, sie können leicht zu Hause zubereitet werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Einnahme von Arzneimitteln aus der Alternativmedizin mit Ihrem Arzt vereinbart werden sollte.

Lassen Sie uns über die effektivsten Volksrezepte sprechen, die bei Menstruationsbeschwerden helfen:

  • Ingwertee. An der Wurzel des Ingwers befinden sich viele flüchtige Ester und Glykoside, die Schmerzen lindern und eine antibakterielle Wirkung haben können. Um Tee zuzubereiten, müssen Sie 1 Teelöffel geriebene, frische oder halbtrockene Ingwerwurzel nehmen, kochendes Wasser gießen, eine Prise Zimt hinzufügen und 6-7 Minuten einwirken lassen. Das Getränk kann mit einem Stück Zitronenmelisse, einer Zitronenscheibe ergänzt oder mit Zucker gesüßt werden. Eine Frau wird in einer halben Stunde die Wirkung von Tee spüren können. Dieses Rezept ist nicht für Frauen mit akuten Verdauungs- und Blutkrankheiten geeignet. Ingwertee sollte auch nicht mit schweren Perioden getrunken werden;
  • Pfefferminztee mit Zitronenmelisse. Diese Kräutermischung hat eine ausgeprägte analgetische Wirkung. Zur Zubereitung des Getränks werden 2 g trockene oder frische Blätter Pfefferminze und Zitronenmelisse gemischt, 4-5 Tropfen Zitronengrasöl hinzugefügt und ein Glas kochendes Wasser hinzugefügt. Der Tee wird 6-7 Minuten lang gebrüht. Schisandra kann durch 5 g Orangen-, Zitronen- oder andere Zitrusschale ersetzt werden. Tee wird täglich getrunken, bis die Regulierung abgeschlossen ist. Es kann als Prophylaxe dienen, dafür wird es täglich morgens und einige Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen;
  • Kamillentee mit Himbeeren. Dieses Rezept verwendet Himbeerbeeren, keine Blättchen, da letztere im Gegenteil zur Stärkung der Uteruskontraktionen beitragen. Beseitigen Sie Muskelkrämpfe in der Gebärmutter und beseitigen Sie dadurch die Schmerzen. Dies hilft einem Esslöffel Apothekenkamille, die in einem Glas kochendem Wasser getränkt ist und dem 15 g getrocknete Himbeeren zugesetzt werden. Das Getränk wird 10 Minuten lang hineingegossen, dann wird ein wenig Zimt und Honig hinzugefügt. Ein solcher Tee beruhigt und lindert nicht nur Krämpfe, sondern hat auch eine allgemeine stärkende Wirkung auf den weiblichen Körper.
  • Kräuterkochungen mit Schachtelhalm und Bärentraube helfen, Schmerzen loszuwerden, wirken aber harntreibend. Sie müssen ein solches Medikament vor der Menstruation trinken;
  • Tee mit Katzenminze hilft, die Uterusmuskulatur zu beruhigen und zu entspannen;
  • Die Infusion von Oregano hilft, Krämpfe nicht nur in der Gebärmutter, sondern auch im Darm loszuwerden. Dies erleichtert den Zustand der Frau während der Menstruation erheblich. Ein Löffel trockenes Rohmaterial wird in ein Glas gekochtes Wasser gegossen und eine Weile hineingegossen, dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen;
  • Eine gute Abkochung bei Menstruationsschmerzen zeigt eine Abkochung von Viburnum-Rinde. 4 TL trockene Rinde, gieße 0,25 Liter Wasser und koche eine halbe Stunde lang. Trinken Sie vor den Mahlzeiten einen Esslöffel.
  • gute Wirkung von Petersilie und Walderdbeeraufguss.

Physische Übungen

Spezialisten haben eine ganze Reihe von körperlichen Übungen entwickelt, mit denen Sie nicht nur starke Menstruationsbeschwerden, sondern auch die damit verbundenen Symptome ohne den Einsatz von Medikamenten loswerden können. Die folgenden Übungen können täglich zur Vorbeugung und während der Menstruation zur Schmerzlinderung durchgeführt werden:

  • Auf dem Rücken liegend beugen sich die Beine an den Knien und legen ihre Füße auf den Boden. Die Hände werden mit den Handflächen auf den Boden gelegt. Bei einem kurzen Ausatmen dauert eine sanfte Durchbiegung des Bauches mehrere Minuten. Die Muskeln sind völlig entspannt. 4 mal wiederholen;
  • Sie müssen sich auf den Rücken legen, während sich das Gesäß so nah wie möglich an der Wand befindet und die Beine senkrecht zum Boden angehoben sind. Dann beugen sich die Beine an den Knien. In dieser Position müssen Sie 4-5 Minuten bleiben;
  • Sie müssen sich auf den Rücken legen, die Beine strecken, ein Bein an das Kinn ziehen und das andere auf dem Boden liegen lassen. In dieser Position müssen Sie 2-3 Minuten verbringen und dann die Übung am anderen Bein ausführen.
  • Sie müssen auf alle viere steigen und sich mit den Ellbogen auf den Boden lehnen. Sie müssen Ihren Kopf zwischen den Händen halten. In dieser Position müssen Sie 2-3 Minuten bleiben. Eine ähnliche Übung kann auf dem Rücken liegend durchgeführt werden.
  • Sie müssen sich mit dem Gesicht nach unten auf den Boden legen, Ihre Füße zusammenbringen und Ihre Knie belasten. Beim Ausatmen steigt der Körper, der Kopf wirft sich zurück und das Gesäß zieht sich zusammen. In dieser Position müssen Sie eine halbe Minute verweilen. Nach dem Ausatmen in die Ausgangsposition zurückkehren.

Diese Übungen sind für diejenigen geeignet, die in der medizinischen Behandlung kontraindiziert sind. Sie sollten jedoch nur gemäß den Anweisungen des Arztes durchgeführt werden, wenn die Frau eine gebrochene Wirbelsäule hat und eine arterielle Hypertonie diagnostiziert wird..

Verhütung

Um Dysmenorrhoe nicht behandeln zu müssen, ist es besser, zunächst einfache vorbeugende Empfehlungen zu befolgen:

  • Trinken Sie keinen Alkohol, besonders an kritischen Tagen.
  • Rauchen aufhören;
  • Vermeiden Sie Unterkühlung, Überhitzung und Stresssituationen für den Körper.
  • Essen Sie kein Junk Food, keine scharfen und sehr scharfen Gerichte, trinken Sie nicht mehr als 2 Tassen Kaffee pro Tag.
  • täglich fermentierte Milchprodukte konsumieren, die reich an Kalzium sind (Joghurt, fermentierte Backmilch, Kefir);
  • ein aktives Sexualleben führen. Dies hilft, die Durchblutung zu normalisieren und entspannt die Muskeln der Genitalien;
  • sollte sich mehr bewegen, an der frischen Luft gehen, wenn möglich Yoga, Schwimmen oder Gymnastik machen;
  • Tägliche Bäder mit Meersalz, die sich mit einer kalten Dusche abwechseln, verbessern die Durchblutung der Beckenorgane.
  • verbrauchen Kalzium- und Magnesium enthaltende Vitaminkomplexe;
  • Entfernen Sie Lebensmittel aus der Ernährung, die Gärung und Blähungen verursachen.
  • Sie sollten regelmäßig mindestens einmal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen. Bei unangenehmen Symptomen müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen.

Eine Tafel Schokolade, die Kalzium und Magnesium enthält und die Produktion von Endorphin, dem Hormon des Glücks, stimuliert, verbessert die Stimmung während der Menstruation..