Warum es 2 Monate lang keine Menstruation gibt und der Schwangerschaftstest negativ ist, was mit einer langen Verzögerung zu tun ist?

Tampons

Fast jede Frau hatte mindestens einmal in ihrem Leben eine Verzögerung in ihrer Periode. Normalerweise ist das Fehlen einer regelmäßigen Menstruation mit der Empfängnis eines Kindes verbunden. Wenn jedoch ein Apothekenschwangerschaftstest ein negatives Ergebnis zeigt, beginnt sich die Frau Sorgen um ihre eigene Gesundheit zu machen.

Besonders besorgniserregend ist die Verzögerung der Menstruation um einen Monat oder länger. Warum gibt es keine Menstruation, aber der Schwangerschaftstest ist negativ?

Mögliche Ursachen für eine verzögerte Menstruation mit einem negativen Schwangerschaftstest

Normalerweise beträgt der monatliche Zyklus 21 bis 35 Tage. Eine Verschiebung der regulären Vorschriften um 3–7 Tage ist zulässig. Wenn es eine Woche oder länger keinen Monat gibt, kann dies auf die Entwicklung pathologischer Prozesse im weiblichen Körper hinweisen. Es gibt jedoch auch nicht pathologische Gründe für das Fehlen einer monatlichen Entlassung. Berücksichtigen Sie die Hauptfaktoren, die eine große Verzögerung verursachen.

Nicht pathologische Faktoren

Meistens gibt es zwei oder drei Monate lang keine Menstruation während der Bildung des Menstruationszyklus bei Mädchen. Die ersten Regulae treten im Alter von 11-16 Jahren auf. In den nächsten 2 Jahren ändert sich jedoch der hormonelle Hintergrund allmählich, sodass sich die Regelmäßigkeit der Menstruation nicht unterscheidet. Die folgenden Ursachen für eine längere Verzögerung bei einem negativen Schwangerschaftstest werden ebenfalls hervorgehoben:

  • Altersbedingte Veränderungen. Nach 40 Jahren beginnt die Fortpflanzungsfunktion einer Frau zu verblassen. Nach etwa 45-50 Jahren hören Eisprung und Menstruation auf. Änderungen des Hormonspiegels, die die Regelmäßigkeit der monatlichen Sekrete beeinflussen, können jedoch bis zu 40 Jahre betragen. Vor den Wechseljahren kann die Menstruation unregelmäßig verlaufen oder zwei oder mehr Monate lang fehlen.
  • Körperlicher und moralischer Stress. Körperlicher und emotionaler Stress ist Stress für den Körper. In einem stressigen Zustand werden Mechanismen gestartet, die Prozesse zur Vermehrung der Arten aussetzen. Das Fehlen einer Menstruation über mehrere Zyklen kann jedoch zu hormonellen Ungleichgewichten führen, die ein spezielles Eingreifen erfordern.
  • Einnahme von Medikamenten. Einige Medikamente können Menstruationsveränderungen verursachen. Hormonhaltige Medikamente und Antibabypillen haben den größten Einfluss auf das Fortpflanzungssystem. Eine verzögerte Menstruation um 1-2 Monate kann bei längerer Anwendung von Verhütungsmitteln auftreten.
  • Nach der Geburt, Stillzeit. Nach der Geburt muss sich der Körper erholen. Wenn nicht gestillt wird, dauert dieser Vorgang 2 bis 4 Monate. Wenn eine Frau eine Frau stillt, kann die Menstruation erst auftreten, nachdem sie sich geweigert hat zu stillen.
  • Eine starke Abnahme des Körpergewichts. Viele Frauen zur Gewichtsreduktion verwenden strenge Diäten und intensive körperliche Aktivität. Die Anwendung dieser Maßnahmen wird vom Körper als schwerer Stress wahrgenommen..
  • Übergewicht oder Untergewicht. Eine bestimmte Menge weiblicher Sexualhormone wird aus dem Unterhautfett ausgeschieden. Eine signifikante Veränderung des Körpergewichtsgleichgewichts führt zu einer Störung des Fortpflanzungssystems. Bei Frauen mit einem Gewicht von weniger als 40 kg und mehr als 100 kg kann eine verzögerte Menstruation beobachtet werden.
  • Klimawandel oder Veränderung des Tagesablaufs. Die Anpassung des Körpers an neue Bedingungen erfolgt innerhalb von 5-10 Tagen. Wenn sich das tägliche Regime jedoch häufig bewegt und ändert, kommt es zu langen Verzögerungen bei der Menstruation.

Pathologische Prozesse

Wenn sich Ihre Periode um mehr als 7 Tage verzögert, ist eine fachliche Beratung erforderlich, auch wenn sichtbare nicht pathologische Ursachen vorliegen (mit Ausnahme der Laktation). Diese Empfehlung beruht auf der Tatsache, dass viele Faktoren zu einem hormonellen Versagen führen können, was der Hauptgrund für das Fehlen einer Menstruation ist. Dieses Phänomen hat viele Konsequenzen bis hin zur Unfruchtbarkeit. Die folgenden Pathologien verursachen ebenfalls Verzögerungen:

  • Endokrine Erkrankungen. Für solche Krankheiten ist eine Verletzung der Funktionen der Drüsen, die Sexualhormone produzieren, charakteristisch.
  • Entzündungsprozesse der Fortpflanzungsorgane. Mit dem Eindringen von Infektionen in die Vagina, die Gebärmutter und die Gliedmaßen wird die Verbindung zwischen ihnen unterbrochen. Fehler treten bei der Entwicklung des Eies und der Erneuerung des Endometriums auf.
  • Tumoren in der Gebärmutter und den Eierstöcken. Am häufigsten ist die Regelmäßigkeit der Menstruation bei polyzystischen Eierstöcken und Uterusmyomen beeinträchtigt.
  • Komplikation nach Kürettage der Gebärmutter. Unabhängig von den Ursachen der Operation (Abtreibung, Diagnose) ist das Uterusendometrium geschädigt. Manchmal verzögert sich der Genesungsprozess aufgrund der Verschärfung verschiedener Krankheiten oder Infektionen.
  • Verletzungen des Verdauungstraktes. Für das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems sind verschiedene Mineralien und Spurenelemente notwendig. Einige Pathologien des Darms und des Magens verlangsamen den Prozess der Nährstoffaufnahme.
  • Endometriose Ein Mangel an Therapie kann dazu führen, dass eine Frau die Möglichkeit verliert, ein Kind zu empfangen und zur Welt zu bringen.

Kann der Test mit einer Verzögerung von 2 Monaten falsch negativ sein??

Das Prinzip des Schwangerschaftstests basiert auf der Empfindlichkeit der mit dem Teststreifen gesättigten Substanz gegenüber dem hCG-Hormon. Die erforderliche Hormonkonzentration wird normalerweise am 7. Tag der Verzögerung erreicht..

Mit einer langen Verzögerung aufgrund der Schwangerschaft kann der Test in den folgenden Fällen ein negatives Ergebnis zeigen:

  • Schlechtes Produkt. Bei falscher Lagerung oder nach dem Ablaufdatum verschlechtert sich das verwendete Gerät und verzerrt die Ergebnisse. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, den zweiten Test nach einigen Tagen durchzuführen..
  • Falsche Verwendung. Die Tests sollten am Morgen nach dem Schlafen gemäß den Anweisungen durchgeführt werden.
  • Der Urin ist stark verdünnt. Wenn eine Frau am Tag zuvor viel Flüssigkeit getrunken hat, was zu häufigem Wasserlassen führte, nimmt die hCG-Konzentration im Urin zum Zeitpunkt des Tests ab.
  • Pathologie des Harnsystems. Einige Krankheiten verhindern eine Erhöhung der Konzentration des Schwangerschaftshormons im Urin. Der Test zeigt auch ein negatives Ergebnis, wenn das Protein erhöht ist..
  • Eileiterschwangerschaft. Manchmal ist der Embryo nicht in der Gebärmutter fixiert, sondern entwickelt sich noch einige Zeit weiter. Bei einer Eileiterschwangerschaft wächst hCG langsam.
  • Fetales Einfrieren. Manchmal tritt eine Befruchtung auf, die Menstruation hört auf, aber in einem bestimmten Stadium stirbt der Embryo. Nach dem Tod des Embryos wird kein HCG mehr produziert. Die Eizelle kann jedoch einige Zeit in der Gebärmutter verbleiben..

Symptome, die auf eine Schwangerschaft hinweisen

Die Ultraschalluntersuchung hilft dabei, die Schwangerschaft im Frühstadium am genauesten festzustellen. Ein Ultraschallgerät kann die genaue Position des fetalen Eies, seine Größe und mögliche Entwicklungsprobleme bestimmen. Das Vorhandensein einer Schwangerschaft wird jedoch auch durch verschiedene Symptome angezeigt:

  • Übelkeit. Das schwerste Unwohlsein tritt morgens und nach dem Essen auf. Dieses Phänomen wird durch Prozesse verursacht, die mit dem Wachstum neuen Lebens in der Gebärmutter verbunden sind..
  • Schwindel. Tritt bei plötzlichen Bewegungen oder bei emotionalem Stress auf. Viele Frauen spüren dieses Symptom jedoch nicht..
  • Schläfrigkeit und Schwäche. Einige werdende Mütter können kaum aufstehen und bis zu 12 Stunden am Tag schlafen, bekommen aber nicht genug Schlaf, da das erste Schwangerschaftstrimester die Immunabwehr verringert. Die Immunantwort soll sicherstellen, dass der Körper der Mutter den Fötus nicht abstößt.
  • Lean Spotting eine Woche nach dem Datum der angeblichen Empfängnis. Eine kleine Menge Blut wird freigesetzt, wenn sich der Fötus an der Gebärmutter festsetzt.
  • Brustsensibilisierung.
  • Verschlimmerung des Geruchs. Die Reaktion auf gesättigte Gerüche ist eine Folge von Veränderungen der Gehirnfunktion und hormonellen Veränderungen.
  • Änderung der Geschmackspräferenzen.
  • Emotionale Instabilität.

Welche Anzeichen deuten auf pathologische Prozesse mit einer Verzögerung von zwei Monaten hin??

Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren:

  • Fieber. Das Symptom ist charakteristisch für entzündliche Prozesse im akuten Stadium..
  • Krampfschmerzen im Unterbauch. Kann während einer Eileiterschwangerschaft auftreten, wenn die inneren Organe beschädigt sind. Bei einer pathologischen Schwangerschaft tut der Magen sehr weh, bevor Blutungen beginnen.
  • Vaginaler Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch oder einer bestimmten Farbe (grün, schwarz, weiß).
  • Juckreiz im Genitalbereich.
  • Beschwerden beim Geschlechtsverkehr.
  • Erbrechen und häufig lockerer Stuhl.
  • Starke Schmerzen in der Seite. Am häufigsten treten bei Ovarialentzündungen auf.
  • Kopfschmerzen.
  • Hautausschlag.
  • Das Aussehen von Haaren an ungewöhnlichen Stellen. Mit einem Anstieg des Spiegels männlicher Hormone bei einer Frau geht die Menstruation nicht verloren und die Haare wachsen im Gesicht, im Brustbereich, auf dem Bauch und im Rücken.
  • Plötzliche Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund.

Behandlungstaktik abhängig von den Gründen für die Verzögerung

Bei einer langen Verzögerung der Menstruation müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren. Der Arzt wird eine Untersuchung verschreiben, um die Ursachen von Zyklusstörungen festzustellen. Die Taktik und Dauer der Behandlung hängen von der Diagnose ab. In einigen Fällen wird die Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt. Sie können sich nicht selbst medikamentieren (und auch nichts tun), da die Wahrscheinlichkeit einer Verschlechterung des Zustands und des Auftretens von Komplikationen hoch ist. Die Tabelle beschreibt die möglichen Therapiemethoden..

Der Test zeigt einen Balken, aber es gibt keine Menstruation: Was bedeutet das??

Alle Frauen sind berühmt für ihre Fähigkeit, selbstlos zu träumen. Darüber hinaus ändern sich ihre Träume im Laufe der Jahre dramatisch.

Wenn der Test mit einer Verzögerung der Menstruation ein negatives Ergebnis für ein Mädchen hätte, das von einer Schwangerschaft träumt, wäre sie sehr verärgert. Und in nur wenigen Jahren wird dieselbe Frau aufatmen, weil sie bereits Kinder hat, befördert werden muss und kaum Geld existieren wird. Diese Liste kann endlos fortgesetzt werden, da jede Frau ihre eigene hat.

Warum verzögern sich Perioden, wenn der Test ein negatives Ergebnis zeigt? Was ist der Grund dafür? Gibt es einen Grund zur Sorge??

Das Prinzip des Tests

Natürlich ist der erste Gedanke, der eine Frau im gebärfähigen Alter mit einer Verzögerung in ihrer Periode besucht, dass sie schwanger ist. Um ihre Bedenken auszuräumen, kauft sie daher einen Schwangerschaftstest..

Jede Frau ist mit diesen einfachen und praktischen Geräten vertraut. Trotz der großen Artenvielfalt arbeiten alle nach dem gleichen Prinzip: Sie zeigen einen Anstieg des weiblichen Hormons hCG im Körper, was auf den Beginn der Empfängnis hinweist.

Ein Streifen im Test zeigt an, dass keine Schwangerschaft aufgetreten ist und die Menstruation in naher Zukunft beginnen wird.

Wenn jedoch ein negativer Schwangerschaftstest mit einer langen Verzögerung einhergeht, sollte eine Frau vorsichtig sein: Das Versagen wird durch eine Krankheit verursacht. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Kann es eine Schwangerschaft mit einem negativen Test geben?

Oft findet man in Frauenforen verärgerte Bewertungen von Frauen, dass ein negativer Schwangerschaftstest falsch war. Das heißt, nach einigen Tagen oder Wochen wurde die Empfängnis auf andere Weise bestätigt: Ultraschall, Blutuntersuchung usw..

Diese Tatsache ist weit verbreitet und mit vielen Gründen verbunden, die von nicht ordnungsgemäß durchgeführten Tests bis hin zu einer Fehlfunktion des Harnsystems reichen. Wenn Ihr Geschlechtsverkehr ungeschützt war und sich sogar mitten im Zyklus befand, kann eine Empfängnis auch mit einem negativen Test nicht ausgeschlossen werden.

Test zu früh durchgeführt

Alle Frauen sind extrem ungeduldige Menschen. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie Mütter werden wollen. In der Hoffnung, hier und jetzt schwanger zu werden, beginnen viele von ihnen bereits vor Beginn der angeblichen Menstruation mit Tests. Sie drängen sie zu einem solchen Vertrauensschub von Testherstellern mit Überempfindlichkeit (10 IE).

Fairerweise ist anzumerken, dass viele dieser Geräte zum frühestmöglichen Zeitpunkt wirklich die richtigen Ergebnisse zeigen. Vergessen Sie gleichzeitig nicht, dass jede Frau eine Reihe von individuellen Merkmalen hat. Darüber hinaus geschieht die Konzeption nicht immer ausschließlich in der Mitte eines Zyklus: Sie kann sowohl davor als auch danach erfolgen.

Wenn ein Ei nach einer durchschnittlichen Zeit an der Gebärmutter haftet, hat die Menge an hCG einfach keine Zeit, um auf das Niveau zu „wachsen“, auf dem Tests es bestimmen können. In diesem Fall ist der Test sowohl am ersten als auch am fünften Tag der Verzögerung negativ.

Das Fehlen einer Menstruation für 1 Tag sollte nicht als Verzögerung angesehen werden. Jede Überanstrengung oder jeder Stress, auch eine Änderung des Wetters, kann das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen, was das Timing leicht „verzögert“.

Am zweiten Tag der Verzögerung kann der Test auch bei Vorliegen einer Schwangerschaft negativ sein, insbesondere wenn Sie ein Gerät mit einer ausreichend geringen Empfindlichkeit (25 IE) gekauft haben..

Eine Verzögerung von 3 Tagen ermöglicht es hochempfindlichen Tests, 2 geschätzte Bänder zu zeigen. Gleichzeitig können Geräte mit reduzierter Empfindlichkeit einen „Geist“ auf dem Teststreifen hinterlassen - eine leicht sichtbare zweite Zeile.

Um unnötige Sorgen oder Enttäuschungen zu vermeiden, sollten Sie die Tests daher am besten frühestens nach 3-5 Tagen Verzögerung durchführen.

Schlechter oder fehlerhafter Test

Keine Frau wird jemals abgelaufenes Essen kaufen. Beim Erwerb eines Teststreifens interessiert sich jedoch selten jemand dafür, wann seine Verwendung sich dem Ende nähert. Solche Geräte zeigen den Beginn der Schwangerschaft auch mit einer Verzögerung von einer Woche nicht an. Schließlich ist das mit dem Streifen imprägnierte Reagenz lange ausgetrocknet und kann die erforderlichen Informationen nicht richtig „lesen“.

Außerdem werden unter den billigen Vertretern dieser Geräte häufig defekte Proben gefunden.

Wichtige Hinweise darauf, dass der Test fehlerhaft oder fehlerhaft ist, sind die folgenden Symptome:

  • Beschädigte Schutzverpackung;
  • Fehlende erste Kontrollspur;
  • Das Ausbreitungsreagenz im gesamten Streifen ist deutlich sichtbar..

Wenn eines der angezeigten Zeichen erscheint, ist der zweite weiße Streifen im Test kein zuverlässiges Ergebnis. Wirf es einfach weg und nimm ein anderes.

Test falsch verwendet

Nach einer Verzögerung zeigt der Test keine Schwangerschaft, wenn er falsch angewendet wurde..

Jeder Test enthält eine begleitende Anleitung, in der detailliert beschrieben wird, wie in jeder Phase eine Diagnose durchgeführt wird. Zuverlässige Forschung ist nur möglich, wenn Sie diese Empfehlungen strikt einhalten.

Wenn eine Frau alle Anzeichen einer Schwangerschaft aufweist und der Test negativ ist, hat sie möglicherweise nicht genügend Urin für die Studie verwendet oder den Test weniger als die vorgeschriebene Zeit aufbewahrt.

Wenn die Verzögerung der Menstruation 4 Tage oder weniger beträgt, wird die Studie am besten am Morgen durchgeführt. Zu diesem Zeitpunkt hat der Körper die höchste Konzentration an hCG. Abends durchgeführte Diagnosen im Frühstadium können ein negatives Ergebnis zeigen.

Störungen des Harnsystems

Frauen, die an verschiedenen Störungen des Harnsystems leiden, sind häufiger als andere mit einer Situation konfrontiert, in der alle Anzeichen einer Schwangerschaft vorliegen, der Test jedoch negativ ist.

Diese Tatsache ist mit der Spezifität dieser Krankheiten verbunden. Alle Pathologien des Harnsystems stehen in direktem Zusammenhang mit entzündlichen Prozessen. Und sie können hCG im Urin verzerren.

Daher kann das Vorhandensein eines zweiten weißen Streifens (und nicht wie erwartet nicht rot) nicht darauf hinweisen, dass keine Empfängnis stattgefunden hat. In diesem Fall stellen Frauen anhand aller bekannten Anzeichen fest, dass eine „interessante Situation“ vorliegt: Übelkeit, geschwollene Brustdrüsen und verzögerte Menstruation. Natürlich müssen solche werdenden Mütter so schnell wie möglich einen Frauenarzt aufsuchen, um ihre Annahmen zu überprüfen.

Andere Ursachen für eine verzögerte Menstruation

Neben der Schwangerschaft gibt es jedoch noch andere Gründe, warum sich die Menstruation verzögert. Es gibt viele Faktoren, die solche Zyklusschwingungen hervorrufen. Einige von ihnen erfordern jedoch notwendigerweise eine sorgfältige Diagnose und angemessene Behandlung..

Wenn der Test negativ ist und die Verzögerung kurz ist, sprechen wir höchstwahrscheinlich über physiologische Ursachen, die keine direkte Bedrohung für die Gesundheit einer Frau darstellen. Wenn die Verzögerung jedoch regelmäßig für zwei Wochen auftritt, sollten Sie ohne zu zögern einen Arzt konsultieren: Solche Abweichungen sind mit Erkrankungen des endokrinen oder gynäkologischen Bereichs verbunden.

Physiologische Gründe

Eine verzögerte Menstruation mit einem negativen Schwangerschaftstest ist häufig mit physiologischen Ursachen verbunden..

Die meisten modernen Frauen wollen alles auf einmal tun: viel verdienen, eine gute Position einnehmen, gesunde und erfolgreiche Kinder großziehen und natürlich gleichzeitig großartig aussehen. Endloser Stress, häufige schwächende Diäten, übermäßiger physischer und psychischer Stress führen dazu, dass die Menstruation nicht rechtzeitig beginnt. Betrachten Sie die physiologischen Hauptursachen für eine verzögerte Menstruation.

Erkältungs- oder Infektionskrankheiten

Im letzten Monat übertragene Krankheiten können zu einer Verzögerung von bis zu 5 Tagen führen. Dies ist auf eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds im Verlauf der Krankheit zurückzuführen. Sobald sich der Körper erholt, wird der Zyklus wieder regelmäßig.

Übermäßige Bewegung

Dem Modetrend folgend, sind viele Frauen in kürzester Zeit bis zur Erschöpfung ins Fitnessstudio erschöpft, um sich "in die richtige Form" zu bringen. Ein Organismus, der es nicht gewohnt ist, regelmäßig sparsam zu belasten, kann einen solchen „Zustrom“ von körperlicher Aktivität einfach nicht bewältigen. Und da das Fortpflanzungssystem als erstes auf Überlastung des weiblichen Körpers reagiert, verzögert sich die Menstruation.

Übergewicht und übermäßige Dünnheit

Abweichungen von der Norm im Gewicht einer Frau führen zu einer Fehlfunktion des Genitalbereichs. Wenn der Körper eine zusätzliche Belastung mit übermäßigem Körpergewicht erfährt, wird bei starker Dünnheit der Stoffwechsel gestört..

Klimawandel

Frauen reagieren empfindlicher auf sich ändernde klimatische Bedingungen als Männer. Lange Flüge in ein Land mit heißem oder im Gegenteil zu kaltem Klima können zu einer Verspätung von bis zu 6 Tagen führen.

Der Beginn des Zyklus

Dieser Prozess ist ganz natürlich und es ist nicht ganz richtig, über die Verzögerung in diesem Fall zu sprechen. Während dieser Zeit beginnt die Entwicklung des Menstruationszyklus, seiner Intensität und Dauer erst bei einem Teenager-Mädchen. So kann beispielsweise in einem Monat die Menstruation am 32. Tag des Zyklus und im nächsten Monat am 28. beginnen.

Wenn ein Teenager jedoch häufig Bauchschmerzen hat, ist es besser, einen Gynäkologen zur Untersuchung und Beratung zu konsultieren..

Gynäkologische und endokrine Erkrankungen

Ein alarmierendes Signal für Verstöße im Fortpflanzungssystem, das eng mit der endokrinen Region zusammenhängt, ist ein längeres Fehlen der Menstruation. Oft "liefert" ein Versagen des Menstruationszyklus einen polyzystischen Eierstock. Diese gynäkologische Erkrankung ist weit verbreitet und gefährlich: Es wird für eine Frau schwierig sein, ohne angemessene Behandlung schwanger zu werden.

Wenn der Test nach einer Verzögerung von 3 Wochen negativ ist, können die Ursachen in den entzündlichen Prozessen des Urogenitals liegen. Gleichzeitig verspürt die Frau ein gewisses Unbehagen: Ihr Magen schmerzt und es kommt zu Juckreiz und weißlichem Ausfluss.

Wenn 2 Monate lang keine Menstruationsperiode vorliegt, ist dies ein Hinweis auf gefährliche Pathologien des endokrinen Systems, die sofortige ärztliche Hilfe und Langzeitbehandlung erfordern. Wenn die Verzögerung der Menstruation bei einer Frau regelmäßig und lang ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen! Die Selbstauswahl von Arzneimitteln oder die Anwendung traditioneller medizinischer Methoden ist verboten.

Unregelmäßiger Menstruationszyklus - Hinweise auf pathologische Erkrankungen, die eine angemessene qualifizierte Therapie erfordern.

Was tun mit einer Verzögerung und einem negativen Test?

Wenn der Test negativ ist und die Verzögerung 12 Tage oder mehr beträgt (ein Bluttest für hCG bestätigte auch nicht die Empfängnis), sollten Sie sofort zum Gynäkologen gehen.

Es ist ratsam, einige Tests nach 8 Tagen Verspätung durchzuführen. Vor diesem Zeitraum erkennen Geräte möglicherweise eine Schwangerschaft einfach nicht. Wenn keine Schwangerschaft vorliegt, wird der Arzt eine detaillierte Untersuchung verschreiben und den Grund für die Verzögerung der Menstruation ermitteln.

Da der Arzt den Hauptprovokateur des Menstruationszyklusversagens kennt, kann er Medikamente verschreiben, die ihn beseitigen. Wenn die Behandlung gemäß den Empfehlungen des Arztes rechtzeitig begonnen wird, haben Frauen jede Chance, den Menstruationszyklus wiederherzustellen.

Warum gibt es eine Verzögerung der Menstruation und einen negativen Test: die Hauptursachen und -symptome

Der weibliche Körper ist im Vergleich zu einem komplexen, mehrdeutig funktionierenden System nicht umsonst. Im menschlichen Körper ist alles miteinander verbunden, so dass unterschiedliche Auswirkungen manchmal zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen können. Zum Beispiel ist bekannt, dass viele Faktoren ein Versagen des Menstruationszyklus verursachen: Stress, Krankheit, Klimawandel, Schwangerschaft und sogar plötzliche Gewichtssprünge.

Wenn die „kritischen Tage“ nicht rechtzeitig eintreffen, wird dies zur Ursache für die Erfahrungen von Frauen. Um zu verstehen, warum dies passiert, sollten Sie zum Frauenarzt gehen oder eine Blutuntersuchung durchführen. Um die frühe Schwangerschaft zu bestimmen, werden Heimtests verwendet. Aber wenn sich die Menstruation verzögert, der Test jedoch nichts feststellt, kann das Mädchen oder die Frau verwirrt sein und nicht verstehen, was dann den Zyklus zum Scheitern gebracht hat? Es kann mehrere Gründe geben, also keine Panik. Zum besseren Verständnis ist es sinnvoll, sie nacheinander zu betrachten.

Merkmale der Verwendung von Tests

Die Schwangerschaft gilt als einer der häufigsten und beliebtesten Gründe für das Fehlen einer Menstruation. Es muss zunächst bestätigt oder gelöscht werden. Dazu gibt es Blutuntersuchungen und Ultraschalluntersuchungen. Der einfachste Weg, Schwangerschaftstests zu diagnostizieren, wird in Betracht gezogen. Sie werden in jeder Apotheke verkauft und sind sehr erschwinglich. Dies bedeutet nicht, dass diese Methode zur Bestimmung einer „interessanten Position“ 100% genau ist. Wenn Sie den Test jedoch richtig auswählen und verwenden, erhalten Sie das zuverlässigste Ergebnis..

Alle Geräte basieren auf der Bestimmung des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von hCG - humanem Choriongonadotropin im weiblichen Körper. Nur Frauen sind „in Position“. Tests haben eine unterschiedliche Empfindlichkeit und hochempfindliche Geräte sind nicht immer teurer. Natürlich ist es besser, den Test zu kaufen, der in der Lage ist, hCG in den kleinsten Mengen zu fangen. Ungefähr eine Woche nach der Empfängnis erreicht der hCG-Wert 25 mIU / ml, wenn Apothekengeräte ihn „riechen“ können. Um das genaueste Testergebnis zu erhalten, sollten Sie einige Regeln befolgen:

  1. Um die Genauigkeit der Antworten auf Schwangerschaftstests zu Hause zu verbessern, ist es am besten, am Morgen zu manipulieren, wenn der Urin am stärksten konzentriert ist und dementsprechend das darin enthaltene hCG am stärksten ist.
  2. Es ist ratsam, zwei Tests verschiedener Unternehmen zu kaufen und zwei Verfahren parallel durchzuführen. Unterschiedliche Geräte können leicht unterschiedliche Verwendungsbedingungen haben (z. B. die Zeit, die Sie benötigen, um einen Streifen im Urin zu halten, oder die Wartezeit für das Ergebnis). Sie müssen genau eingehalten werden.
  3. Aus Gründen der Wiedergabetreue sollte die Manipulation nach einigen Tagen erneut wiederholt werden. Dies bestätigt oder widerlegt zuvor erhaltene Ergebnisse..

Der zweite Streifen im Test ist möglicherweise nicht besonders deutlich sichtbar, da der hCG-Wert in kurzer Zeit ziemlich niedrig ist. Der erste Streifen wird benötigt, um die Eignung des Geräts zu überprüfen. Wenn es nicht angezeigt wird, müssen Sie ein anderes Gerät kaufen und die Manipulation damit wiederholen. Nur ein Gynäkologe kann helfen, sicherzustellen, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist (oder nicht stattgefunden hat). Sie müssen daher in naher Zukunft einen Termin mit ihm vereinbaren.

Verzögerte Menstruation, Test negativ: Grundursachen

Wenn der Test ohne Menstruation ein negatives Ergebnis zeigt, keine Panik. Um festzustellen, was diesen Zustand im weiblichen Körper verursacht hat, sollten die Hauptursachen berücksichtigt und wiederum ausgeschlossen werden. Bestimmte Hormone sind für die Funktion des Fortpflanzungssystems verantwortlich. Wenn ihr Gleichgewicht gestört ist oder eine Krankheit auftritt, ist es wahrscheinlich, dass der Zyklus nicht mehr regelmäßig ist und die Menstruation nicht rechtzeitig eintritt. Alles, was zu Schwankungen und Sprüngen im Zyklus führt, wird bedingt in pathologische und nicht pathologische Faktoren unterteilt.

Gründe für die Verzögerung von „kritischen Tagen“, die nicht mit Krankheit zusammenhängen:

  • Verzögerungen oder ein zu häufiges Wiederauftreten der Menstruation sind charakteristisch für Mädchen im Jugendalter in den ersten 2 Jahren nach Beginn der Menstruation. Dies ist normal, da der hormonelle Hintergrund während der Übergangszeit instabil ist..
  • Postpartale Erholung des Körpers. Sobald das Baby geboren wurde, beginnt eine Frau, Muttermilch zu entwickeln. Das verantwortliche Hormon Prolaktin, das andere weibliche Sexualhormone unterdrückt und den Beginn der Menstruation um mehrere Wochen oder Monate „verschiebt“, ist für diesen Prozess verantwortlich..
  • Hormonelle Fehlfunktion durch Stress, einen starken Gewichtssprung (insbesondere zur Gewichtsreduktion) oder eine Klimaveränderung. Viele Damen bemerken, dass nach einem Urlaub die „Uhren“ ihrer Frauen schief gehen.
  • Allgemeine Krankheiten (sowohl chronische als auch akute) oder chirurgische Eingriffe, die eine langfristige Erholung des Körpers erfordern.
  • Die Reaktion auf die Einnahme von Medikamenten (insbesondere Antibiotika) oder hormonellen Medikamenten. Es ist bekannt, dass viele hormonelle Kontrazeptiva zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führen..
  • Höhepunkt.
  • Schwangerschaft.

Es ist erwähnenswert, dass der Test die Frage, ob eine Frau schwanger ist, nicht immer genau beantworten kann. Es kommt oft vor, dass auf einem speziellen Streifen ein „Zauberstab“ angezeigt wird, der auf ein negatives Ergebnis hinweist, aber tatsächlich trägt eine Frau ein Kind unter ihrem Herzen. Dies liegt daran, dass der hCG-Spiegel in der frühen Schwangerschaft sehr niedrig sein kann. Genau genommen ist dieser Indikator individuell, so dass eine große oder kleine Menge im Körper nicht als Pathologie angesehen werden kann. Wenn das Gonadotropinhormon nicht ausreicht, um vom Gerät aufgefangen zu werden, zeigt es ein negatives Ergebnis, aber die Frau ist schwanger.

Wenn nach einigen Tagen (5-10 Tage) nach dem Testen die Menstruation immer noch nicht vorhanden ist, lohnt es sich, die Manipulation zu wiederholen. Während dieser Zeit steigt der hCG-Wert an, sodass das Gerät darauf reagieren kann und ein zuverlässiges Ergebnis liefert.

Eine einzelne, nicht zu lange Verzögerung in den „roten Tagen des Kalenders“ kann kaum als Zeichen schwerwiegender Probleme im Körper angesehen werden. Wenn dies jedoch mehr als dreimal im Jahr geschieht oder die Menstruation einen Monat oder länger nicht auftritt, können Sie nicht auf einen Besuch beim Frauenarzt und eine entsprechende Untersuchung verzichten. Symptome wie diese können auf ein hormonelles Versagen oder eine Krankheit hinweisen..

Folgende Krankheiten können zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führen:

  • Ovarialzysten (sie haben einen anderen Ursprung, in den meisten Fällen können sie ohne chirurgische Eingriffe geheilt werden)
  • Uterusmyome
  • Entzündung der Gliedmaßen
  • Onkologische Erkrankungen des Urogenitalsystems

Jede Krankheit hat ihre eigenen Symptome, die bei der Diagnose helfen. Für alle von ihnen ist ein Versagen des Menstruationszyklus eine Nebenwirkung und nicht das wichtigste „Signal“, das darauf hinweist, dass ein pathologischer Prozess im Körper stattfindet.

Home Aktionen für verzögerte Menstruation

Eine Verzögerung von mehreren Tagen (nicht länger als 7 Tage) gibt keinen Anlass zur Sorge. Abweichungen treten in der Regel nach 3-4 Tagen auf. Wenn zuvor schwerwiegende Zyklusfehler aufgetreten sind, neigt der Körper dazu, auf verschiedene Einflüsse so zu reagieren, keine Sorge.

Wenn sich die Menstruation verzögert, ist es nützlich, die Temperatur zu messen. Fast alle Krankheiten (insbesondere Entzündungen) verursachen einen Temperaturanstieg auf 37 Grad oder mehr, außerdem ist dies nicht immer zu spüren.

Hören Sie auf sich selbst: Tut Ihr Unterbauch weh, ist ein ungewöhnlicher Ausfluss aufgetreten? Der Entzündungsprozess in den Beckenorganen verursacht in der Regel einen ziehenden oder schmerzenden Schmerz im unteren Teil des Peritoneums oder in der Lendengegend (ähnlich dem Gefühl während der Menstruation). Infektiöse Läsionen (Staphylokokken, Streptokokken, Candida-Pilze und andere) verändern die Mikroflora der Vagina und erscheinen daher grünlich, gelb (ähnlich wie Eiter) oder schäumend. Sie können von Juckreiz, Brennen oder anderen unangenehmen Empfindungen begleitet sein..

Wenn beim Wasserlassen Schmerzen oder Schmerzen auftreten, während der Unterbauch schmerzt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Blasenentzündung. Die Entzündung geht schnell auf die Eierstöcke über, was zu einer Fehlfunktion des Menstruationszyklus führt. In diesem Fall werden die „kritischen Tage“ nicht kommen, bevor Sie sich vollständig erholt haben..

Wenn sich die Menstruation verzögert und der Test negativ ist, aber eine erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüsen, ein allgemeiner Kraftverlust oder eine schlechte Gesundheit (Symptome können sehr unterschiedlich sein) vorliegen, sollten Sie sofort zum Gynäkologen gehen. Auf diese Weise können sich Schwangerschaftspathologien sowie eine Eileiterschwangerschaft manifestieren. Nur ein Arzt kann solche Zustände diagnostizieren, indem er eine Untersuchung durchführt und geeignete Tests vorschreibt. In beiden Fällen ist höchstwahrscheinlich eine medizinische Notfallversorgung erforderlich..

Es kommt vor, dass es keine Symptome gibt, außer das Fehlen einer „kritischen Phase“, aber ein Mädchen oder eine Frau ist so emotional, dass sie sich darüber große Sorgen macht. Infolge von psycho-emotionalem Stress verzögert sich der Beginn der „roten Tage“ noch mehr.

Das Fehlen der Menstruation macht allen fairen Sex Sorgen. Sie müssen nicht sofort in Panik geraten oder sich selbst ernsthafte Diagnosen zuschreiben. Es ist sinnvoll, einen Test zu Hause durchzuführen und dann bald einen Frauenarzt zu konsultieren.

Warum es keine Zeiträume gibt: Der Test ist negativ

Wenn eine Frau eine Verzögerung in ihrer Periode hat, fällt der erste Verdacht auf ihre Schwangerschaft. Wenn der Test negativ ist und die Blutung nicht innerhalb der vorgeschriebenen 21 - 35 Tage beginnt, ist diese Situation alarmierend und lässt Sie denken, dass im Körper nicht alles in Ordnung ist.

Sich krank zu fühlen, bestätigt nur diese Vermutung. Wenn nicht Schwangerschaft, was dann? Warum verzögert sich die Menstruation, obwohl der Test negativ ist? Es ist am besten, nicht zu spekulieren, sondern sofort zum Arzt zu gehen und sich einer Untersuchung zu unterziehen.

Welche Periode wird als Verzögerung der Menstruation angesehen?

Das Fehlen einer Menstruation für 5 bis 7 Tage mit einem negativen Schwangerschaftstest ist ein schwerwiegender Grund, einen Gynäkologen aufzusuchen. Während der Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum die Menstruation nicht rechtzeitig verlief.

Wenn sich die Blutung nur um einige Tage verzögert hat und diese Episode einzeln war, können Sie sich keine Sorgen machen. Wenn jedoch in einigen Wochen oder Monaten eine weitere Blutung einsetzt, ist möglicherweise eine Schwangerschaft aufgetreten, und der Test ergab ein falsch negatives Ergebnis.

Art der monatlichen Verzögerung:

  1. Ein halbes Jahr oder länger nicht monatlich.
  2. Die Menstruation beginnt 1 Mal in 40-60 Tagen und dauert 1-2 Tage.
  3. Der Zyklus dauert bis zu 35 Tage oder länger, die Menstruation beginnt unerwartet.

Sichere Ursachen für eine verzögerte Menstruation

Das Fehlen von Menstruationsblutungen im erwarteten Zeitraum weist nicht immer auf eine Schwangerschaft und die Entwicklung der Krankheit hin. In einigen Fällen ist eine Zyklusstörung mit einer kurzfristigen Fehlfunktion des Körpers und seinen Reaktionen auf äußere Reize verbunden.

Sichere Ursachen für eine verzögerte Menstruation mit einem negativen Schwangerschaftstest sind folgende:

  • Ermüden.
  • Verletzung.
  • Stress.
  • Diät-Therapie.
  • Chronischer Schlafmangel.
  • Schlechte Gewohnheiten.
  • Sucht.
  • Langer Aufenthalt in der sengenden Sonne.
  • Schneller Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.
  • Erhöhte körperliche Aktivität.
  • Hunger und Missbrauch des Vegetarismus.
  • Vergiftung durch minderwertige Lebensmittel, Chemikalien, Drogen.
  • Einnahme von Hormonen oder Psychopharmaka.
  • Eine Geschichte der Abtreibung und Genitalchirurgie.
  • Urlaub oder Geschäftsreise unter ungewöhnlichen klimatischen Bedingungen.

Wenn sich eine Frau während der prämenopausalen Phase beschwert, dass ihre Perioden nicht beginnen und der Test negativ ist, sollten Sie sich keine Sorgen machen. Eine Verzögerung von beliebiger Dauer zeigt das Aussterben der Fortpflanzungsfunktion an. Eine längere Abwesenheit von Blutungen mit einem vollständigen Verschwinden von bis zu 40 Jahren kann auf eine frühe Menopause hinweisen. Bestätigen oder widerlegen Sie diese Annahme, um eine Blutuntersuchung auf Hormone durchzuführen.

Damit sich der Zyklus verbessern kann, muss eine Frau, die mit diesen Faktoren konfrontiert ist, ihren Lebensstil und ihre Ernährung ändern. Selbst eine einfache Ablehnung von schlechten Gewohnheiten kann die Ankunft kritischer Tage regulieren..

Nach der Geburt werden unregelmäßige Perioden durch die Wiederherstellung des Zyklus erklärt. Wenn eine Frau ein Neugeborenes längere Zeit stillt, drückt das Hormon Prolaktin kritische Tage zurück, bis die natürliche Fütterung abgeschlossen ist. Anschließend wird der Zyklus innerhalb von 1,5 - 2 Monaten normalisiert.

Die Verwendung oraler Kontrazeptiva beeinflusst auch die Dauer des Zyklus. Hormonmedikamente können monatliche Blutungen um 10 bis 20 Tage verzögern. Dies zeigt die individuelle Unverträglichkeit des Verhütungsmittels und die Notwendigkeit, es abzubrechen.
Video:

Verzögerte Menstruation mit einem negativen Test als Symptom einer Krankheit

Wenn vor dem Hintergrund einer Verzögerung der Menstruation Brustschmerzen und / oder Bauchbeschwerden auftreten und das Zyklusversagen selbst mehrere Monate hintereinander beobachtet wird, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Der Symptomkomplex weist auf die Entwicklung von Krankheiten wie Myomen, Ovarialentzündungen, Endometriose, onkologischen Veränderungen, Blasenentzündung, Ovarialzyste, Hypophysenadenom usw. hin..

Endometriumhypoplasie

Wenn es keine Perioden gibt und der Schwangerschaftstest eine negative Antwort gibt, ist es möglich, dass die innere Schicht der Gebärmutter verdünnt und abgestoßen wird. Der Prozess der Entwicklung von Hypoplasie ähnelt der Menstruation. Es gibt jedoch keine Blutung, die für eine echte Menstruation charakteristisch ist.

Entzündung des Fortpflanzungssystems

Jede Entzündung und onkologische Pathologie verletzt die Regelmäßigkeit kritischer Tage..

Es gibt keine Schwangerschaft, aber lange keine Blutung. Frauen klagen über eine Verzögerung von 10 bis 20 Tagen. Der Schuldige ist höchstwahrscheinlich Uterusmyome oder Erosion..

PCO-Syndrom

PCOS führt zu einer Verzögerung von 1 bis 3 Wochen. Der Grund sind hormonelle Störungen. Unruhige Perioden berauben eine Frau der Möglichkeit, schwanger zu werden. Ohne Behandlung tritt Unfruchtbarkeit auf.

Anämie

Eine Anämie mit einer signifikanten Abnahme des Hämoglobins führt zu einer großen Verzögerung der Menstruation - die Blutung beträgt möglicherweise nicht 2 bis 3 Wochen. Der Körper versucht, Blut zu erhalten, weil ein Hämoglobinmangel es nicht erlaubt, normal zu funktionieren.

Einige anämische Mädchen haben einmal im Monat leichte Flecken, aber meistens gibt es keine Menstruation. Der Körper arbeitet ums Überleben und kümmert sich nicht um die Fortpflanzung.

Eierstockzyste

Eine Verzögerung von 7 Monaten oder mehr kann ein Zeichen für eine Follikelzyste sein. Eine Operation für diese Krankheit wird nicht durchgeführt. Dringende chirurgische Eingriffe erfordern gutartige und bösartige Tumoren. Bei einem negativen Test sind das Fehlen einer rechtzeitigen Menstruation, Übelkeit und Schmerzen im Unterbauch Anzeichen von Krebs.

Hypophysenadenom

Die Entwicklung des Hypophysenadenoms wird hauptsächlich durch eine Verzögerung der Menstruation signalisiert. Pathologie manifestiert sich durch andere Anzeichen:

  1. Übelkeit.
  2. Kopfschmerzen.
  3. Gesichtsausschlag.
  4. Nasenvergrößerung.
  5. Verformung der Oberbögen und Biss.

Blasenentzündung

Bei Blasenentzündungen können Menstruationsverzögerungen von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen dauern. Der Entzündungsprozess in der Blase beeinflusst den Zustand der Eierstöcke. Der Zyklus wird nach Heilung der Blasenentzündung auf natürliche Weise wiederhergestellt.

Infektionen

Staphylococcus aureus, Streptococcus, Pilzinfektion und Trichomonas verursachen einen Entzündungsprozess im Körper und stören den Zyklus. Bei einer Ovarialentzündung kann der Test negativ sein, aber weißer Ausfluss, Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Defäkationsstörung und Schmerzen im Unterleib sind störend.

Ovarialdysfunktion ist ein verallgemeinertes Konzept, das diagnostizierte und latente Erkrankungen des endokrinen Systems umfasst. Um die Gründe für die Verzögerung der Menstruation mit einem negativen Schwangerschaftstest zu verstehen, werden Patienten zur Ultraschalluntersuchung der Gebärmutter, der Gliedmaßen und der Schilddrüse geschickt, die Nebennieren untersucht und eine Gehirntomographie durchgeführt..

Ist eine Verzögerung der Menstruation gefährlich?

Wenn eine Frau aufgrund von Stress, schwerer Krankheit oder körperlicher Überlastung eine einmalige Verzögerung ihrer Periode feststellt, liegt keine Pathologie vor. Der Körper reagierte einfach auf diese Weise auf das erlebte Ereignis..

Wenn der Vertreter des fairen Geschlechts jedoch ständig nach einem Grund sucht, warum es keine Zeiträume gibt und der Test negativ ist, kann ein vorzeitiger Beginn kritischer Tage schwerwiegende Verstöße mit unvorhersehbaren Folgen anzeigen.

Die Tatsache einer verzögerten Menstruation ist nicht gesundheitsschädlich. Die Bedrohung sind nur die Krankheiten, die den Zyklus instabil gemacht haben. Einige von ihnen sind leicht zu behandeln, aber es gibt auch dringende Zustände, die für die Gesundheit und das Leben des Patienten gefährlich sind..

Regelmäßige Menstruation ist eine Garantie für eine Frau, ein Kind zu empfangen und zu gebären. Wenn die Patientin jung ist und eine Schwangerschaft plant, sollte sie die geringsten Veränderungen im Menstruationskalender nachverfolgen und sich von einem Gynäkologen untersuchen lassen.

Um einen Zyklus einzurichten, benötigt eine Frau Vitamine, Mineralien und das Medikament Dismenorm. Es normalisiert den Hormonspiegel, wirkt beruhigend und stellt den Zyklus mit seltenen, seltenen Blutungen wieder her. Mit Hilfe von Dismenorm wird die Arbeit des Corpus luteum korrigiert, dessen Unzulänglichkeit Probleme mit der Empfängnis verursacht.

Bei einer diagnostizierten Verletzung der Fortpflanzungsfunktion führt Dismenorm die folgenden Aufgaben aus:

  • Reduziert den Schweregrad von PMS.
  • Stellt den Eisprung und die Lutealphase wieder her.
  • Beseitigt Blähungen und Schwellungen vor der Menstruation.
  • Reduziert psycho-emotionalen Stress.

Ein Mangel an weiblichen Sexualhormonen erhöht das Risiko für Arthrose, Arthritis und andere Gelenkerkrankungen. Frauen mit ständigen monatlichen Verzögerungen leiden häufig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Warum ein Schwangerschaftstest negative Ergebnisse liefert

Patienten, die Tests zur Selbstdiagnose einer Schwangerschaft verwenden, sind daran interessiert, ob ein Fehler mit einem negativen Ergebnis vorliegen kann.

In der Tat liefert der Test manchmal ein falsch negatives Ergebnis, und dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Produktmissbrauch.
  2. Abgelaufenen Test verwenden.
  3. Eileiterschwangerschaft (keine Menstruation, der Fötus entwickelt sich nicht am richtigen Ort oder ist gestorben).
  4. Diagnose zu früh mit einem unregelmäßigen Zyklus (eine Frau kann das Datum des Eisprungs und der Befruchtung falsch berechnen).
  5. Am Tag vor dem Test viel Flüssigkeit trinken.
  6. Verdünnung des Urins (das Vorhandensein externer Substanzen verringert die Konzentration von hCG - dem Hormon der Schwangerschaft, und der Test zeigt ein negatives Ergebnis).

Wenn die Ergebnisse nicht glaubwürdig sind, kann der Test nach 2 bis 3 Tagen mit einem Produkt eines anderen Unternehmens wiederholt werden. Wenn eine Schwangerschaft gewünscht wird, kann eine Frau auf hCG getestet werden, um die Schwangerschaft zu klären. Das Hormon wird die zukünftige Mutterschaft 12 Tage nach der angeblichen Empfängnis bestimmen. Frühere Analysen können ungenaue Ergebnisse zeigen..

HCG produziert die Schale des Embryos, daher steigt mit Beginn der Schwangerschaft sein Spiegel an. Die Analyse berechnet zuverlässig und wöchentlich das Gestationsalter und identifiziert fetale Missbildungen.

Verzögerte Menstruation, Test negativ: Was tun?

Wenn der Test mit einer Verzögerung der Menstruation zu einem negativen Ergebnis führt und die Frau sich Sorgen über starke Schmerzen im Unterbauch macht oder die Art der Menstruation gestört ist (z. B. tritt anstelle von Blut und Schleim ein brauner Ausfluss auf), muss sie dringend einen Gynäkologen konsultieren und sich einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane unterziehen.

Die Diagnose hilft bei der Erkennung einer Eileiterschwangerschaft oder eines Neoplasmas in der Gebärmutter und den Gliedmaßen. Dem Zeugnis zufolge kann der Patient auf komplexere diagnostische Verfahren und Konsultationen eines Neurologen und Endokrinologen verwiesen werden.

Sie können keine Menstruation mit zweifelhaften Rezepten der traditionellen Medizin verursachen. Kräuter können Blutungen verstärken und die Grunderkrankung verschlimmern. Der Menstruationszyklus wird vollständig durch Sexualhormone gesteuert, und Sie können nur mit speziellen Medikamenten auf sie einwirken. Die Behandlung wird von einem Arzt verordnet, der sich an den Umfragedaten orientiert. Rechtzeitige medizinische Hilfe trägt zur schnellen Zykluskorrektur bei.

Verzögerung der Menstruation

Verzögerte Menstruation: Ursachen

Was ist der Menstruationszyklus? Wie man versteht, dass die Verzögerung der Menstruation begann?

Eine verzögerte Menstruation ist eine der häufigsten Beschwerden von Patienten in der gynäkologischen Praxis. Schauen wir uns die Physiologie einer Frau genauer an und versuchen wir entsprechend den gewonnenen Erkenntnissen, der Ursache dieser Pathologie auf den Grund zu gehen.

Die erste Menstruation (Menarche) tritt bei Mädchen im Alter von 12 bis 14 Jahren auf, manchmal etwas früher oder später. Nach dem Einsetzen der Menarche für 1-2 Jahre kommt es bei Mädchen häufig zu einer Verzögerung des Beginns der Menstruation, was als Norm angesehen wird, da im Jugendalter nur der normale hormonelle Hintergrund des Körpers festgelegt wird. Wenn nach dieser Zeit immer noch Menstruationsverzögerungen beobachtet werden, ist dies eine Gelegenheit, einen Gynäkologen zu konsultieren.

Der Menstruationszyklus ist eine Zeitspanne von einer Menstruation zur nächsten. Normalerweise sollten diese Intervalle gleich sein. Ein neuer Menstruationszyklus sollte ab dem ersten Tag der Menstruation zu zählen beginnen. Normalerweise beträgt die Dauer 21-35 Tage. Meistens - 28 Tage. Wenn sich der Menstruationszyklus aus irgendeinem Grund verlängert, sollte dies als Verzögerung der Menstruation angesehen werden. Zu Beginn des Menstruationszyklus tritt ein physiologischer Anstieg des Hormons Östrogen auf. Das Endometrium in der Gebärmutterhöhle nimmt zu, um das befruchtete Ei „aufzunehmen“. Gleichzeitig erfolgt die Eireifung im Eierstock. Etwa in der Mitte des Menstruationszyklus, normalerweise nach 12 bis 14 Tagen, verlässt ein reifes Ei den Eierstock. Der Eisprung tritt auf - eine Zeit, in der der Beginn der Empfängnis möglich ist. Und anstelle des Eies bildet sich der sogenannte gelbe Körper, der ein Derivat von Progesteron ist. Mit einem Mangel an Progesteron treten Fehlgeburten häufig in der frühen Schwangerschaft auf. Die Befruchtung der Eizellen erfolgt im Eileiter, die Entwicklung des Fötus - in der Gebärmutter. Wenn eine Empfängnis aufgetreten ist, ist der Grund für die Verzögerung der Menstruation der Beginn der Schwangerschaft. Wenn keine Empfängnis aufgetreten ist, sinkt der Progesteron- und Östrogenspiegel und die nächste Menstruation tritt auf. Wir können daher den Schluss ziehen, dass die Verzögerung der Menstruation oder vielmehr ihre Ursachen meist in der Verletzung des hormonellen Hintergrunds des Körpers liegt (ohne Schwangerschaft)..

Verzögerte Menstruation während der Schwangerschaft und nach der Geburt.

Glücklicherweise ist die Verzögerung der Menstruation meistens mit dem Beginn der Schwangerschaft verbunden und nicht mit schweren Krankheiten. Während der gesamten Schwangerschaft wird eine verzögerte Menstruation beobachtet. Nach der Geburt ist die Ursache für eine verzögerte Menstruation ein erhöhter Prolaktinspiegel (das für die Laktation verantwortliche Hormon). Wenn eine Frau nicht stillt, ist die Verzögerung der Menstruation minimal. Normalerweise nicht länger als 6-8 Wochen. Wenn eine Frau stillt, kann eine Verzögerung der Menstruation während des gesamten Laktationszeitraums von bis zu 2-3 Jahren beobachtet werden. Es gibt jedoch Ausnahmen, wenn die Verzögerung der Menstruation selbst bei einer stillenden Frau nicht mehr als 1,5 bis 2 Monate nach der Entbindung beträgt. Jeder Organismus ist individuell.

Funktionsstörung der Eierstöcke. Ist dies der Grund für die Verzögerung der Menstruation??

Viele Ärzte, die gehört haben, dass Sie häufig eine monatliche Verzögerung von 5 Tagen oder mehr haben, werden sofort mit einer Funktionsstörung der Eierstöcke diagnostiziert. Eine verzögerte Menstruation und eine Funktionsstörung der Eierstöcke sind jedoch Synonyme. Ovarialdysfunktion ist eine häufige Erkrankung, die bei Frauen mit einem unregelmäßigen Menstruationszyklus auftritt. Die Funktionsstörung der Eierstöcke selbst kann jedoch viele Gründe haben. Am häufigsten sind dies Pathologien des endokrinen Systems oder Schilddrüsenerkrankungen. Wenn sich die Menstruation verzögert und der Test negativ ist, sollten Sie den Endokrinologen aufsuchen und sich den empfohlenen Untersuchungen unterziehen. In der Regel ist dies ein Ultraschall der Gebärmutter, Schilddrüse und Nebennieren, Hirntomographie.

Einige gynäkologische Ursachen für eine verzögerte Menstruation.

Eine verzögerte Menstruation kann nicht nur durch endokrine, sondern auch durch gynäkologische Erkrankungen verursacht werden. Pathologien wie Uterusmyome, entzündliche Prozesse in den inneren Geschlechtsorganen einer Frau, Adenomyose, Endometriose, Gebärmutterhals- oder Gebärmutterkrebs usw. können die Eierstockfunktion negativ beeinflussen. Oft sind Verzögerungen der Menstruation für 5-10 Tage mit einem negativen Schwangerschaftstest mit entzündlichen Prozessen verbunden, die in den Eierstöcken selbst auftreten.

Syndrom der polyzystischen Eierstöcke als Ursache für eine verzögerte Menstruation.

Eine der häufigsten Diagnosen bei Frauen, die häufig Probleme mit der verzögerten Menstruation haben, ist das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS). Diese Diagnose wird auf der Grundlage einer externen Untersuchung einer Frau gestellt. Das heißt, eine Frau, die an dieser Krankheit leidet, hat häufig übergewichtiges Haarwachstum vom männlichen Typ (Haarwachstum über den Lippen, im Leistenbereich, an den Beinen, unter den Achselhöhlen in übermäßigen Mengen), fettige Haut und Haare. Aber man kann mit diesen Zeichen streiten. Zum Beispiel haben viele östliche Frauen, die keine monatlichen Verzögerungen erleben, "übermäßiges" Haarwachstum. Dies ist jedoch ihr individuelles Merkmal, nicht die Pathologie. Der Hauptindikator für PCOS neben äußeren Anzeichen ist ein Anstieg des männlichen Hormons im Blut (Testosteron). Aufgrund seines Überschusses ist der Menstruationszyklus einer Frau gestört, aber das Schlimmste ist, dass er zu Unfruchtbarkeit führt, da es keinen Eisprung mit einem hohen Testosteronspiegel gibt.

Es lohnt sich nicht, Angst zu haben. Es ist vollständig behandelbar. In milden Situationen kann der Gynäkologe die Einnahme oraler Kontrazeptiva (Antibabypillen) empfehlen. Für Frauen mit hohem Testosteronspiegel werden spezielle orale Kontrazeptiva empfohlen. Sie helfen nicht nur dabei, ihren Hormonspiegel wiederherzustellen, sondern verbessern auch das Erscheinungsbild erheblich und vergessen die Verzögerung der Menstruation. Der Menstruationszyklus wird in den meisten Fällen bei oralen Kontrazeptiva regelmäßig.

Wenn Sie jedoch keine äußeren Anzeichen eines Syndroms der polyzystischen Eierstöcke haben oder wenn es keine anderen Anzeichen dafür gibt - eine Verzögerung der Menstruation und vergebliche Versuche, ein Kind für mehr als ein Jahr zu zeugen, sollten Sie sich nicht wirklich mit diesem Thema beschäftigen.

Andere häufige Ursachen für eine verzögerte Menstruation.

Oft ist eine Verzögerung der Menstruation mit einem negativen Schwangerschaftstest mit Abnormalitäten im Körpergewicht verbunden. Um herauszufinden, ob Ihr Gewicht normal ist, müssen Sie den BMI (Body Mass Index) berechnen. Teilen Sie dazu Ihr Körpergewicht in Kilogramm durch die Größe (in Metern) im Quadrat. Wenn die erhaltene Zahl mehr als 25 beträgt, sind Sie übergewichtig, wenn Sie weniger als 18 sind, sind Sie untergewichtig. Wenn die monatliche Verzögerung von 5 Tagen, 10 Tagen oder mehr genau mit dem Gewicht zusammenhängt, wird nach ihrer Normalisierung die Regelmäßigkeit des Menstruationszyklus wiederhergestellt.

Bei Frauen, die körperlich beschäftigt sind, wird häufig eine Verzögerung der Menstruation beobachtet. In diesem Fall kann der Grund für die Verzögerung der Menstruation nur durch Umstellung auf einen einfacheren Zeitplan oder eine einfachere Art der Arbeit beseitigt werden.

Sehr oft wird eine verzögerte Menstruation bei Frauen beobachtet, die häufig unter nervösem Stress leiden und ernsthafte geistige Arbeit verrichten. Eine verzögerte Menstruation kann auftreten, wenn Sie an einen Ort mit einem anderen Klima reisen, bestimmte Medikamente und sogar (in seltenen Fällen) orale Kontrazeptiva einnehmen.

Was droht mit häufigen Verzögerungen der Menstruation?

Es besteht keine Gefahr in der Verzögerung der Menstruation. Die Gefahr kann jedoch in der Ursache für das Versagen des Menstruationszyklus liegen. Daher sollte diese Situation nicht außer Kontrolle geraten..

Wenn beispielsweise die Verzögerung der Menstruation aufgrund eines Anstiegs des Prolaktinspiegels im Blut auftritt und dies wiederum mit der Bildung von Mikroadenomen (Tumoren) im Gehirn verbunden ist, kann dies zu schrecklichen Konsequenzen führen, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird.

Gleiches gilt für entzündliche Erkrankungen der Eierstöcke, Uterusmyome und andere gynäkologische und endokrinologische Erkrankungen.

Oft kann eine verzögerte Menstruation ohne Manifestation der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft auf schwerwiegende Verletzungen des Körpers hinweisen. Und wenn es nicht behandelt wird, kann es sogar zu Unfruchtbarkeit führen..

Und schließlich ist es für eine Frau, die Sex hat, viel einfacher, mit einem regelmäßigen Menstruationszyklus zu leben. Wenn eine verzögerte Menstruation festgestellt wird, können die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft rechtzeitig festgestellt werden. Bei einigen Krankheiten spielt die Früherkennung einer Schwangerschaft eine große Rolle..

Wie Sie jetzt verstehen, ist ein unregelmäßiger Menstruationszyklus keine spezifische, schwerwiegende Krankheit. Aber folgen Sie der Regelmäßigkeit Ihrer Menstruation trotzdem. Eine verzögerte Menstruation ist fast immer ein Indikator für irgendeine Art von Störung im Körper.

Warum gibt es keine Perioden? Mögliche Gründe

Bei den meisten Frauen verursachen Menstruationsstörungen Stress, Gedanken über eine mögliche Schwangerschaft und die Frage ist, was als nächstes zu tun ist. Selbst wenn die Verspätung zwei Tage beträgt, bemerkt eine Frau mit einem stabilen Zyklus bereits, dass ihre Periode nicht angekommen ist. Noch mehr Gründe für Sorgen ergeben sich, wenn der Test auch am 10.-15. Tag der Verzögerung ein negatives Ergebnis zeigt. Womit kann dies verbunden sein und was ist der Grund dafür, dass es keine Menstruation gibt?

Was ist die Verzögerung der Menstruation?

Ein gesunder Menstruationszyklus dauert normalerweise 26 bis 32 Tage. Seine Länge sollte normalerweise jeden Monat gleich sein. Der Countdown läuft ab dem Tag, an dem die Menstruation beginnt. Dementsprechend stellt das Fehlen einer Menstruation im geschätzten Zeitraum von +/- 2 bis 3 Tagen ihre Verzögerung dar. Ein schwerwiegender Grund, einen Frauenarzt aufzusuchen, ist ein übermäßig kurzer (weniger als 3 Wochen) oder umgekehrt ein sehr langer Zyklus (mehr als 5-7 Wochen) sowie Zyklen unterschiedlicher Länge.

Ab dem ersten Tag des Menstruationszyklus steigt der Spiegel des Hormons Östrogen physiologisch an und in der Gebärmutter kommt es zu einer Zunahme der Schicht des Endometriums, die für die Aufnahme eines befruchteten Eies notwendig ist. Am selben Tag beginnt sich im Eierstock ein Follikel zu bilden, wo das Ei reift. Nach etwa 10 bis 15 Tagen des Zyklus verlässt es den Follikel, der den Beginn des Eisprungs darstellt.

An der Stelle, an der sich das Ei zuvor befand, erscheint ein gelber Körper, der Progesteron produziert. Ein Mangel an dieser Substanz führt häufig zu einer Fehlgeburt während der Schwangerschaft ab 20 Tagen. Die Befruchtung eines neuen Eies erfolgt im Eileiter und die weitere Entwicklung des Fetus erfolgt in der Gebärmutter. Bei der Empfängnis wird die Verzögerung der Menstruation durch den Beginn der Schwangerschaft verursacht. Wenn keine Empfängnis auftrat, sinkt der Progesteronspiegel mit Östrogen nach 15 bis 28 Tagen des Zyklus und die Menstruation beginnt. In diesem Zusammenhang ist klar, dass der Grund für die Verzögerung eines negativen Tests selbst am 15. und 20. Tag häufig ein hormonelles Ungleichgewicht ist.

Sie müssen sich keine Sorgen machen, wenn die Verzögerung weniger als eine Woche dauert und zum ersten Mal auftritt und der Test negativ ist. Selbst wenn eine Frau vollständig gesund ist, hat sie keine Pathologien. 1 oder 2 Streuzyklen pro Jahr gelten als normal. Aber wenn es auch nach 15 bis 20 Tagen des Zyklus keine Perioden gibt, insbesondere wenn sie normalerweise regelmäßig auftreten, ist dies der Grund, den Rat eines Frauenarztes einzuholen.

Wenn jedoch keine Menstruation vorliegt, deutet dies meistens auf den Beginn der Schwangerschaft hin. Insbesondere steigt ihre Wahrscheinlichkeit, wenn eine Frau solche Symptome ab einer Verzögerung von einem Tag entwickelt:

  • Schmerzen im Unterbauch.
  • Übelkeit.
  • Brustvergrößerung.
  • Weiße Entladung.

In jedem Fall, wenn die Menstruation nicht gekommen ist und nach 15 bis 20 Tagen Verspätung, wird ein negatives Testergebnis jede selbst die erfahrenste Mutter vieler Kinder verwirren. Um mögliche Mängel des Tests selbst auszuschließen, ist es möglich, in wenigen Tagen oder einer Woche erneut eine Prüfung durchzuführen. Es ist auch zu bedenken, dass es Fälle gibt, in denen eine Schwangerschaft aufgetreten ist, aber der Test auch nach 10 oder 20 Tagen Verzögerung immer noch ein negatives Ergebnis zeigte. Dies kann passieren, wenn eine Frau keinen regelmäßigen monatlichen Zyklus hat oder aufgrund der großen Menge an Flüssigkeit, die sie verwendet, Nierenerkrankungen. Die häufigste Ursache für Missverständnisse sind jedoch falsch negative Testergebnisse..

Menstruationsverzögerung und Schwangerschaftssymptome

Im Falle einer geringfügigen Verzögerung gibt es verschiedene Möglichkeiten, um dieses Problem zu beheben:

  1. Warten Sie 1-2 Tage und wiederholen Sie den Vorgang am dritten Tag mit Tests verschiedener Marken. Es wird empfohlen, die Analyse am Morgen vor dem Essen mit der ersten Portion Morgenurin durchzuführen.
  2. Konsultieren Sie einen Arzt für eine Überweisung für eine Blutuntersuchung, die den Gehalt an Choriongonadotropin bestimmt. Verbringen Sie es ausschließlich im Labor. Das Ergebnis zeigt, ob die Schwangerschaft noch vor der Verzögerung liegt oder nicht, und desto zuverlässiger ist sie für 10-15 Tage.

Wenn es lange Zeit keine Menstruation gibt und der Schwangerschaftstest immer noch 1 Streifen zeigt, muss eine Frau einen Gynäkologen konsultieren, um sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen und das Vorhandensein einer Schwangerschaft mithilfe von Ultraschall festzustellen.

Verzögerte Menstruation ohne Schwangerschaft

Leider sind manchmal eine Verzögerung und ein negativer Test nicht das Ergebnis einer Schwangerschaft, sondern einige gesundheitliche Probleme. Wenn die Menstruation nicht länger als 10 bis 14 Tage dauert, sind die häufigsten Verstöße die folgenden:

    Physiologische Verzögerung nach der Geburt. Es ist mit der Produktion des Hormons Prolaktin durch den Körper verbunden, der gerade eine Frau zur Welt gebracht hat. Diese Substanz hat einen direkten Einfluss auf die Milchproduktion und die Unterbrechung der Menstruation..

Wenn der Test ein negatives Ergebnis zeigt, die Menstruation jedoch auch nach 10 bis 15 Tagen nicht abläuft, kann dies auf Gründe zurückzuführen sein, die nichts mit der Krankheit zu tun haben:

  • Starre Ernährung, Hunger, Erschöpfung, schmerzhafte Dünnheit, Fettleibigkeit.
  • Akklimatisation bei plötzlichem Wohnortwechsel.
  • Übermäßige körperliche Aktivität einer Frau. In der Regel typisch für Profisportler oder Liebhaber extremer Bedingungen.
  • Schwere emotionale Umwälzungen, chronischer Stressbelastung sowie erhebliche Verletzungen und anhaltende Krankheiten.
  • Eine individuelle Reaktion des Körpers einer Frau auf die Einnahme von Medikamenten, beispielsweise oralen Kontrazeptiva. Der Grund ist ziemlich selten und erfordert die Konsultation eines Frauenarztes.

Was müssen wir tun?

Für jede Verzögerung, unabhängig von ihrer Dauer, ist es zusätzlich zum Test erforderlich, einen Gynäkologen zu konsultieren und einen Ultraschall durchzuführen, der das Vorhandensein einer Schwangerschaft bereits ab 5 Tagen anzeigt. Um die Frage zu beantworten, ob es ein neues Leben in einer Frau gibt, kann eine Blutuntersuchung den Gehalt an Choriongonadotropin (hCG) testen. Es kann sowohl mit 10 als auch mit 20 Tagen Verspätung durchgeführt werden. Sie können über eine Schwangerschaft mit einer hCG-Konzentration von 25 IE / l oder mehr sprechen. Eine erneute Analyse auf hCG wird nach 15 bis 20 Wochen durchgeführt, um festzustellen, ob der Fötus Anomalien aufweist.

Es muss berücksichtigt werden, dass es neben der Schwangerschaft noch andere Faktoren gibt, die den hCG-Spiegel stark verändern. Beispielsweise können Krankheiten wie ein Tumor der Nieren oder der Genitalien sowie ein längerer Gebrauch von Hormonen dazu führen, dass der hCG-Spiegel den Wert von 25 IE / l überschreitet.

Einige Tage vor dem Test können Sie keine Medikamente einnehmen, da dies zu ungenauen Ergebnissen führen kann. Es wird auch nicht empfohlen, das Verfahren ab den ersten Tagen der Verzögerung oder eine erneute Analyse am 7. Tag ohne Menstruation durchzuführen.

Schließlich kann eine Eileiterschwangerschaft nach 10 bis 14 Tagen Verzögerung ein weiterer Grund für das Fehlen einer Menstruation in einem negativen Test sein. Ausschluss dieser Pathologie kann ein Arzt erst nach Ultraschalluntersuchung sein. Wenn Sie sich Sorgen über starke Schmerzen im Rücken oder Bein machen, Krämpfe im Bereich der Gliedmaßen, Schwäche und Übelkeit, Fieber und Druckstöße ziehen, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Bei einem Eileiter haben die meisten Frauen einen Fleck, der jedoch möglicherweise nicht auftritt. Daher müssen Sie sich auf andere Symptome konzentrieren.

Wie man die Ursachen für eine verzögerte Menstruation ermittelt

Wenn Anomalien auftreten, sollten Sie sich zunächst an einen Gynäkologen wenden, der eine angemessene Untersuchung des Sessels durchführt und gegebenenfalls einige dieser Studien verschreibt:

  • Bestimmung eines Diagramms der Rektaltemperatur. Von einer Frau alleine ab 1 Tag Verspätung durchgeführt.
  • Hormonspiegel.
  • Ultraschall der Gebärmutter, Schläuche, Eierstöcke und anderer Organe.
  • Computertomographie des Gehirns. Notwendig, um das Vorhandensein von Tumoren zu widerlegen oder zu bestätigen.
  • Überweisung zur Konsultation von Ärzten einer anderen Spezialisierung.

Behandlungsmöglichkeiten

Die Ernennung eines Frauenarztes steht in direktem Zusammenhang mit den Gründen, die zu einer Verzögerung der Menstruation geführt haben. Oft sorgt ein Arzt für eine Hormonbehandlung. Gleichzeitig werden orale Kontrazeptiva oder Gestagene empfohlen.

Beim polyzystischen Ovarialsyndrom, das die Ursache für Unfruchtbarkeit ist, werden zunächst Medikamente zur Stimulierung des Eisprungs verschrieben. In schweren Fällen ist eine Operation erforderlich. Bei einem Hypophysentumor sind mehrere Behandlungsmöglichkeiten möglich, die Prognose hängt von der Größe des Tumors selbst und seiner hormonellen Funktion ab. Wird eine Prolaktinkonzentration von mehr als 500 ng / ml festgestellt, ist eine medikamentöse Behandlung angezeigt.

Verstöße gegen den Zyklus von mehr als 10 bis 14 Tagen, die nicht mit der Entwicklung von Pathologien (Ernährung, Stress) verbunden sind, können durch Einhaltung eines gesunden Lebensstils leicht beseitigt werden. Als Grund für die Verzögerung hilft eine Frau bei der Ermittlung des Arztes. Im Falle eines signifikanten starken Gewichtsverlusts ist es daher notwendig, die Ernährung auszugleichen und im Falle von Fettleibigkeit auf Fette und leicht verdauliche Kohlenhydrate zu verzichten. Ein Ernährungsberater kann dabei helfen.

Das Vorhandensein von psychischen Problemen und die Exposition gegenüber Stress erfordert die Kontaktaufnahme mit einem Psychiater. Eine gesunde Ernährung, die richtige Tagesordnung, der Ausschluss von Alkohol, Zigaretten und Kaffee können den Körper in 10 bis 20 Tagen wiederherstellen.

Es ist zu beachten, dass ein Zyklusfehler von 5-7 Tagen als akzeptabel angesehen wird. Daher sollten Sie sich mit einigen Tagen Verspätung keine besonderen Sorgen machen. Wenn sich die Menstruation jedoch um mehr als eine Woche verzögert, muss ein Gynäkologe konsultiert werden, um die Entwicklung von Gesundheitsproblemen auszuschließen..