Sex während der Menstruation - auf keinen Fall. Sie stellten dem Gynäkologen beschämende Fragen zu „diesen Tagen“.

Tampons

Für viele Mädchen beginnt die Menstruation wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Aus vielen Gründen: In der Schule wird beispielsweise im Rahmen eines Biologiekurses nicht darüber gesprochen (alles hängt vom Lehrer ab), und die Anatomie findet in der 9. Klasse statt, wenn die Menstruation mehrere Jahre lang beginnen kann. Mütter verpassen diesen Moment in unserer Erziehung zu oft. Infolgedessen häufen sich eine Million Fragen: Es scheint, dass Sie Informationen über die Menstruation benötigen, und es ist eine Schande zuzugeben, dass Sie dies nicht wissen, obwohl Sie bereits 16 Jahre alt sind.

LADY.TUT.BY spricht mit einem Frauenarzt, Projektmanager für MAMA PRO und der Blog-Autorin Diana Mardas.

Warum brauche ich monatliche Perioden und was passiert, wenn sie beginnen??

Die Menstruation ist erforderlich, damit der weibliche Körper einen bestimmten Zyklus durchläuft. Dies ist relativ gesehen die Erneuerung des Körpers - gerade aufgrund der Tatsache, dass kritische Tage kommen.

Tatsächlich werden alle Körperzustände während des Zyklus benötigt, um das Mädchen auf die Schwangerschaft vorzubereiten. Jeden Monat beginnt sich das Endometrium in der Gebärmutter zu bilden. Dies ist so etwas wie Weichgewebe - ein „Teppich“, auf dem es dann bequem ist, ein Ei zu „landen“. Das heißt, zu Beginn des Zyklus baut sich das Endometrium auf, und dann tritt ein Eisprung auf, wenn die Eizelle aus dem Eierstock "herausspringt", um das Sperma zu treffen. Wenn das Treffen stattfand, landeten sie auf diesem großen "Teppich" aus dem Endometrium, wo die Schwangerschaft bequem entsteht und sich entwickelt. Dementsprechend wartet der Körper jeden Monat auf sein Auftreten..

Und wenn das Treffen nicht stattgefunden hat? Wir brauchen also keinen "Teppich". Es wird einfach vom Körper abgelehnt und geht nach draußen. Dies ist die Zeit.

Während des Menstruationszyklus verändern sich nicht nur die Gebärmutter, sondern auch andere Organe. Unsere hormonellen Veränderungen wirken sich sogar auf das Herz-Kreislauf- und Nervensystem aus - sogar auf das Gehirn.

So bereitet der Menstruationszyklus ein Mädchen jeden Monat auf die Schwangerschaft vor, auch mit Hilfe einer „hormonellen Wiederaufladung“..

Ich habe sie sehr früh angefangen: mit 11 Jahren. Es ist in Ordnung?

Gynäkologen betrachten das Alter von 12 bis 14 Jahren als eine bedingte Norm für den Beginn kritischer Tage. Aber plus oder minus ein Jahr ist auch ein ganz normales Bild. Die Menstruation im Alter von 11 Jahren ist also keine Katastrophe.

Mutter und Tochter müssen diskutieren, warum und warum kritische Tage entstehen. Aber immer öfter passiert es so: Mutter erinnert sich an das Alter, in dem sie ihre Periode begann: „Ja, sie muss ungefähr 15 Jahre alt gewesen sein. Und meine Tochter ist erst 11 Jahre alt - na ja, wo sie noch ein Kind ist! Sie muss Puppen spielen “.

Aber jetzt ist eine gewisse Verschiebung in der Natur eingetreten: Es ist eine Tatsache - die Menstruation beginnt bei Mädchen früher als vor vielen Jahren.

Wenn Ihre Mutter keine Zeit hatte, mit Ihnen zu sprechen, denken Sie nicht, dass das Problem ihre Gleichgültigkeit oder Ihre „Ungerechtigkeit“ ist. Höchstwahrscheinlich hatten Sie einfach keine Zeit, sich zu orientieren.

Warum ist das geschehen?

Es gibt mehrere Hypothesen. Eine davon ist, dass Ernährung und Umwelt die Gesundheit des Mädchens beeinflussen. Zum Beispiel konsumierten Menschen weniger Lebensmittel mit langer Haltbarkeit und wuchsen mit hormonhaltigen Substanzen..

Es gibt psychologische Merkmale. Bei modernen Kindern nicht nur die frühe Pubertät, sondern auch die frühe Entwicklung im Allgemeinen. Es stellt sich heraus, wofür unsere Eltern gekämpft und es bekommen haben. Jetzt kommen Kinder in 2-3 Jahren problemlos mit Handys zurecht! Früher war es für Teenager mit 14 Jahren schwierig, mit solchen Geräten umzugehen. Man muss nur darauf vorbereitet sein. Das ist alles.

Und wie versteht die Natur im Allgemeinen, dass es bereits „Zeit“ ist??

Es gibt eine bekannte Theorie, die später durch eine Reihe von wissenschaftlichen Studien bewiesen wurde. Die Quintessenz ist, dass der Körper die Menge an Fettgewebe im Körper des Mädchens berechnet. Dieses Gewebe ist für die Synthese des "weiblichen" Hormons Östrogen verantwortlich. Sobald sich der Prozentsatz des von ihm produzierten Fettes und Östrogens auf einem bestimmten Niveau ansammelt, wodurch Sie das Hormonsystem starten können, geschieht alles.

Sie können sogar vorhersagen, wann genau die Menstruation beginnt. Hier ist eine Liste einiger Anzeichen, die auf die Pubertät hinweisen (und daher auf den bevorstehenden Beginn der Menstruationszyklen):

  • Haare erscheinen in der Leiste und in den Achselhöhlen;
  • Veränderungen des Körpergewichts;
  • Arme und Beine wachsen stark;
  • oft fettiges Haar (früher einmal pro Woche gewaschen, jetzt ist es fast jeden Tag notwendig);
  • Hautausschläge in der T-Zone, Unterarmen und Schultern (dies sind die hormonabhängigsten Körperteile).
Foto: Burst.shopify.com

Wenn Sie die Mutter der Tochter sind (oder planen, sie in Zukunft zu werden), sollten Sie das Kind im Auge behalten. "Symptome" oben stimmen überein? Mit Zuversicht können wir sagen, dass Sie bald auf Ihre Periode warten müssen. Es ist sehr wichtig, dem Mädchen zu erklären, dass dies nicht notwendig ist, um Angst zu haben. In der Kindheit haben wir ein Stereotyp: Blut ist schlecht, es ist Trauma und Krankheit. Und wenn das Mädchen nicht psychisch vorbereitet ist, können Sie in Zukunft Angst vor Gynäkologen bekommen und sogar Angst vor dem Tod entwickeln.

Eine traurige Ergänzung: Die ersten Perioden werden sofort mit all ihren „Chipsätzen“ kommen. Zum Beispiel kann Ihr Magen kurz vor dem ersten Zyklus anfangen zu schmerzen..

Es ist klar :( Aber warum tut der Magen vor oder während der Menstruation weh??

Wie bereits gesagt, muss das gewachsene Endometrium nach draußen gehen, wenn keine Schwangerschaft stattgefunden hat. Er tut es - in Form von Blut.

Der Gebärmutterhals ist ziemlich geschlossen und stellt einen schmalen Kanal dar, durch den es schwierig ist, durch das Blut zu drücken. Die Gebärmutter ist aber auch ein Muskel, der sich zusammenzieht und sich bemüht, dieses Blut herauszudrücken. Dementsprechend kann ein Organ mit seiner Wand benachbarte Gefäße, Nerven, übertragen. Aus diesem Grund empfindet das Mädchen Schmerzen. Ein ähnlicher Mechanismus funktioniert übrigens bei Kämpfen. Dies ist der erste Grund, warum der Magen weh tun kann..

Der zweite Grund sind Prostaglandine (hormonähnliche Substanzen, die vor der Menstruation produziert werden). Einige Leute produzieren nur wenige von ihnen, während andere eine hypernormale produzieren. Im letzteren Fall ist das Schmerzniveau höher, weil Substanzen unsere Empfindlichkeit erhöhen. Es ist unmöglich, die Produktion von Prostaglandinen vorherzusagen - dies wird vererbt. Wenn Ihre Mutter während der Menstruation sogar das Bewusstsein verlor, hatten Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch „Glück“..

Es gibt Fälle, in denen die Gebärmutter nach vorne oder hinten geneigt ist - dies ist der dritte Faktor, der die Schmerzen der Menstruation beeinflusst. Schließlich muss Blut nicht nur durch den Gebärmutterhals klettern, sondern auch einen bestimmten Winkel überwinden. Und es tut auch genug weh.

Eine interessante Tatsache: Wenn Sie aus dem dritten Grund Schmerzen haben, sollten sie nach der ersten Geburt verschwinden, da die Gebärmutter ausgerichtet ist. So ein Life Hack.

Gynäkologen sagen, dass Schmerzen während der Menstruation normal sind. Aber ich habe keine Normen! Ich kann nicht normal arbeiten und lernen. Wie man ist?

Jeder hat seine eigene Schmerzschwelle: Jemand kann die sechs auf einer Zehn-Punkte-Skala leicht ertragen, und jemand ist bereits verrückt nach den ersten drei. Es ist sehr individuell. Die Hauptsache ist, jeweils die richtige Art der Unterstützung zu wählen.

Wenn zum Beispiel die Gebärmutter nicht abgestoßen wird, die kritischen Tage jedoch äußerst schmerzhaft sind (außerdem sowohl für Mutter, Großmutter als auch Tante), gehen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon aus, dass es sich um Prostaglandine handelt. Wie gehe ich mit ihnen um? Wenn die Menstruation bereits begonnen hat, ist sie nutzlos. Es ist wichtig, dass Ihnen ein Medikament verschrieben wird - eine Art nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament. Sie kommen in rektalen Zäpfchen und in Tabletten vor, aber in Zäpfchen ist es besser: Es ist effektiver. Der Gynäkologe ernennt einen Tag vor dem erwarteten Beginn der Menstruation - und das Schmerzniveau wird vollständig erträglich.

Wenn dies auf die Abweichung der Gebärmutter zurückzuführen ist, können Sie hier Logik verwenden. Gebärmutter nach hinten gekippt? So wird es einfacher sein, auf dem Bauch zu liegen. Umgekehrt. Viele Mädchen nehmen instinktiv die richtige Position für sich ein, ohne darüber nachzudenken. Einige tragen auch intuitiv etwas Warmes auf den Magen auf: Dies lindert, wie gesagt, Krämpfe. Anästhetika bekämpfen gut Krämpfe - das gleiche Drotaverin.

Wenn Sie eine Anästhesiepille einnehmen müssen, entscheiden Sie selbst. Aber denken Sie daran: In der modernen Welt gibt es bereits sichere Schmerzmittel, die Sie einnehmen und sich leicht von Qualen befreien können. Manchmal sagen Mütter oder Frauen der älteren Generation: „Sei geduldig! Ich habe es ausgehalten, und du wirst leiden. “ Aber Heldentum ist nicht notwendig: warum?

Es ist am besten, zum Frauenarzt zu gehen - er wird ein persönliches Schema für den Umgang mit Menstruationsbeschwerden entwickeln.

Darüber hinaus gibt es manchmal „ruhige“ Zyklen, in denen es fast keine Schmerzen gibt. Warum?

Es hängt von vielen Faktoren ab. Zum Beispiel durch Stress, wenn sich zusätzlich zu Beginn des Menstruationszyklus so viele Probleme in Ihrem Leben angesammelt haben. Das Essen wirkt sich wieder aus: Durch etwas „Falsches“ im Magen kann es zu Schwellungen kommen. In einigen Monaten kann der „Teppich“ aus dem Endometrium auch größer und schwieriger sein, in einigen Monaten weniger.

Sogar die Jahreszeit kann den Schmerz der Menstruation beeinflussen! Nach den Gesetzen der Physik lindert Hitze Krämpfe, daher ist es nicht verwunderlich, wenn einer von uns im Sommer viel weniger schmerzhaft leidet als im Winter.

Der Zyklus ist auch unregelmäßig: Er beginnt drei Tage früher, dann drei Tage später... Muss ich mir Sorgen machen??

Beachten Sie, dass in den ersten drei bis vier Monaten nach Beginn der ersten Menstruation im Allgemeinen nicht über Regelmäßigkeiten gesprochen werden kann. Die Bildung des Zyklus geht weiter und es ist normal, dass er ungeordnet ist. Nur sechs Monate später können Sie die Regelmäßigkeit der Menstruation beurteilen.

Es gibt eine bedingte Norm für die Dauer des Zyklus: Sie beträgt 21 bis 35 Tage. Es ist wichtig, dass Sie jeden Monat die gleiche Rate haben. Das heißt, die Perioden vergingen, die nächsten - nach 21 Tagen, die dritten - wieder nach 21... Dann ist das normal. Sie haben also einen kurzen Zyklus. Aber es ist schlecht, wenn der Zyklus einen Monat lang 21 Tage dauert, dann 28, dann wieder 21 und dann 34. Dies ist ein Zyklusfehler - es lohnt sich, einen Gynäkologen zu konsultieren.

Die Dauer der Menstruation selbst beträgt zwei bis fünf Tage. Jemand kann sechs haben - alles hängt davon ab, wie stark die Gebärmutter den Inhalt drückt.

Ich habe es satt, wegen der Regelmäßigkeit der Menstruation zu zittern. Ab welchem ​​Alter können hormonelle Verhütungsmittel eingenommen werden??

Das Unangenehmste, was Ihrem Körper passieren kann, wenn Sie bereits über 16 Jahre alt sind und ein Sexualleben haben, ist Abtreibung. Daher befürwortet jeder Frauenarzt, dass eine kompetente Empfängnisverhütung vorhanden ist.

Die Auswahl des ersten Arzneimittels ist sehr wichtig, daher müssen Sie dies unbedingt mit einem Spezialisten tun und mehrere Untersuchungen durchführen. Darunter Ultraschall der Bauchhöhle, ein biochemischer Bluttest. Denken Sie daran: Selbst das idealste Medikament ist möglicherweise für eine Person geeignet, nicht jedoch für eine andere. Daher ist es so wichtig, die Empfängnisverhütung mit einem Arzt zu wählen..

Sie sollten auch keine Angst vor Pillen haben: Jetzt gibt es viele Medikamente mit einem geringen Hormongehalt, die speziell für Jugendliche entwickelt wurden. Stereotype, dass eine solche Empfängnisverhütung schädlich ist, sind nicht mehr gültig. Heute beschäftigen wir uns mit modernen und hochwertigen Medikamenten..

Wenn Sie jedoch kein Sexualleben haben, aber nur denken, dass kritische Tage stören, möchte ich kontinuierlich hormonelle Verhütungsmittel trinken, dann sollte dies niemals getan werden. Unter 18 Jahren sollten eindeutige Hinweise für die Einnahme von Hormonpillen vorliegen (dazu gehören eine Reihe gynäkologischer Erkrankungen)..

Wie benutzt man Tampons sicher? Und ist es möglich, mit ihnen zu schlafen??

Gynäkologen unterstützen die Liebe zu Tampons nicht. Wir lieben Dichtungen. Doch was den Körper verlassen sollte, sollte nicht lange darin verweilen. Seien Sie aus dem gleichen Grund nicht fanatisch für Menstruationsschalen, die in Mode gekommen sind..

Blut ist eine ausgezeichnete Umgebung für Mikroorganismen, sie versuchen sich direkt darin niederzulassen. In diesem Fall können Komplikationen schwerwiegend sein - sogar Erosion des Gebärmutterhalses und Endometriose. Wenn Sie einen Tupfer nicht verwenden und durch eine Dichtung ersetzen können, tun Sie dies. Es ist wichtig.

Dichtungen haben ein nicht offensichtliches Plus: Sie sind an Hygiene gewöhnt. Wir möchten die Dichtung häufiger wechseln, sehen den Tampon jedoch nicht. Daher vergessen wir häufig, ihn nach den empfohlenen drei bis vier Stunden (jedes Mal, wenn Sie auf die Toilette gehen) auszutauschen..

Wenn Sie noch eine Frage zu einem Tampon haben (zum Beispiel müssen Sie zum Training gehen), wählen Sie spezielle für Teenager. Sie unterscheiden sich in der Anzahl der Tröpfchen (es gibt nicht viele) und ihrer Vorrichtung, und zur bequemen Verabreichung gibt es einen Applikator.

Frage zum Sex: Sie sagen, dass es während der Menstruation unsicher ist. Andererseits besteht zu diesem Zeitpunkt eine geringe Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden... Wie man damit umgeht?

Natürlich nicht! Während der Menstruation keinen Sex haben.

Vergessen Sie nicht: Blut tritt durch den angelehnten Gebärmutterhals aus. Während des sexuellen Kontakts (wie bei Aktivitäten im Fitnessstudio) tritt eine umgekehrte Durchblutung auf. Und dort kann durch die Eileiter Blut in die Bauchhöhle gelangen und sich auf den Eierstöcken, dem Peritoneum und sogar der Blase „niederlassen“. Das Ergebnis ist Endometriose und Zysten in den Eierstöcken, und dies ist eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit..

Und wenn ich die Menstruation beschleunigen oder verzögern möchte, kann ich etwas tun? Und wie?

Es ist besser, dies nicht zu tun. Aber Gynäkologen haben dieses Problem: Besonders die „Nachfrage“ steigt im Sommer, wenn jeder Urlaub und Ferien hat.

Die Prozesse im Körper sollten natürlich ablaufen, und es ist besser, nicht in diese Angelegenheit einzugreifen. Natürlich gibt es Volksmethoden. Zum Beispiel Tinktur aus Wasserpfeffer. Mit seiner Hilfe zieht sich die Gebärmutter mehr zusammen und die Menstruation endet nur schneller. In den meisten Notfallsituationen können Sie die Verwendung dieses Tools zulassen. Aber alles, was Verschiebungen im Zyklus selbst betrifft, sollte vermieden werden. Und bewerten Sie immer, wie wichtig diese Entscheidung für Sie ist und ob Sie bereit sind, Ihre Gesundheit aufgrund von zwei Tagen „ohne Perioden“ zu opfern..

Wenn Sie einen Fehler im Nachrichtentext bemerken, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Warum gehen Mädchen in die Menstruation?

Monatliche physiologische Uterusblutungen, die bei fast allen Frauen, die zur Plazentaspezies von Säugetieren gehören, einschließlich Menschen, monatlich auftreten, werden als monatlich bezeichnet. Menstruationstage treten nicht nur bei Frauen auf, sondern auch bei Primaten, Fledermäusen und Trichtern.

Während des gesamten Menstruationszyklus finden im weiblichen Körper komplexe sequentielle Prozesse statt, die sich über Millionen von Jahren der Evolution gebildet haben, so dass eine Person ihre eigenen Nachkommen reproduzieren kann. Andererseits hat die Menstruation bei Mädchen auch eine Schutzfunktion. Um zu verstehen, warum der Menstruationsfluss stattfindet und warum die Menstruation im Prinzip erforderlich ist, müssen Sie wissen, was während des gesamten Menstruationszyklus mit dem Körper geschieht. In diesem Artikel werden wir alle Informationen zur Menstruation bereitstellen: Was ist das, was ist ihre Funktion, welche Eigenschaften sollten normal sein und was wird als Abweichung angesehen.

Was ist Menstruation und wie sieht sie aus?

Kritische Tage werden wissenschaftlich als „Menstruation“ bezeichnet, können jedoch monatlich anders bezeichnet werden. Aufgrund der Regelmäßigkeit des Prozesses werden sie als Regulatoren bezeichnet. Teenager unter sich sagen, "die Menstruation ist gekommen" oder "die roten Tage des Kalenders haben begonnen". Unter all diesen Namen ist ein sehr wichtiger Prozess für den weiblichen Körper verborgen - die Ablösung des Endometriums (der inneren Schleimschicht der Gebärmutter) und dessen Entfernung außerhalb der Höhle des Genitalorgans.

Während der Menstruation kommt ein blutiges Geheimnis von roter bis kastanienbrauner Farbe aus dem weiblichen Genitaltrakt, in dem sich kleine Klumpen und Blutgerinnsel befinden können. In den letzten Tagen der Menstruation sieht der Ausfluss wie ein dunkler Fleck aus.

Viele Vertreter des fairen Geschlechts klagen an kritischen Tagen über Ziehschmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken, auch zu diesem Zeitpunkt kann die Brust anschwellen, Schwäche und Apathie auftreten. Hormonelle Veränderungen, die zu diesem Zeitpunkt im Körper auftreten, rufen ähnliche Symptome hervor. Wenn Schmerzen erträglich sind, bezieht sich dies auf die normale Variante.

Bei Jugendlichen im Alter von 11 bis 14 Jahren setzt die erste Menstruation ein. Die Aufgabe der Mütter besteht darin, ihren Töchtern diesen physiologischen Prozess bis dahin zu erklären, und Mädchen brauchen die Regeln, um den Körper zu erneuern und in Zukunft Kinder zu haben.

Wenn ein Mädchen aktiv Sport treibt oder in rauen Klimazonen lebt, können die ersten "roten Tage" mit 15 bis 16 Jahren zu ihr kommen. Dies ist eine Variante der Norm.

Für 1-2 Jahre nach der ersten Regelung können periodische Verzögerungen oder umgekehrt häufige Perioden auftreten. Dies ist auf die Bildung eines hormonellen Hintergrunds zurückzuführen, daher sollten Sie sich darüber keine Sorgen machen. Außerdem kommen die Hormone ins Gleichgewicht und der Menstruationszyklus stabilisiert sich, im Durchschnitt sind es 28 Tage, aber eine Abweichung von +/- 7 Tagen wird als normal angesehen. Die Entladung selbst dauert 3-7 Tage. Bei Abweichungen von der Norm müssen Mädchen sofort einen Frauenarzt aufsuchen, da die Regelmäßigkeit kritischer Tage und die Art der Entlassung viel über die Gesundheit des weiblichen Körpers aussagen können.

Während eine Frau Menstruation hat, wird angenommen, dass sie in der Lage ist, Empfängnis zu bekommen und Nachkommen zu gebären. Nach 45 Jahren sind die Eierstöcke allmählich erschöpft und die Menstruationsfunktion beginnt zu enden. In den Wechseljahren kommen kritische Tage unregelmäßig und verschwinden schließlich ganz. Damit endet die Fortpflanzungsfunktion der Frau und der Höhepunkt kommt.

Woher kommt das Blut?

Wenn es Perioden gibt, wird die innere Schleimschicht, die im vorherigen Zyklus aufgrund des Fehlens einer Schwangerschaft nicht nützlich war, aus der Gebärmutterhöhle entfernt. Der Abstoßungsprozess geht mit einer Schädigung der Blutgefäße einher, was das Vorhandensein von Blut in der Entladung erklärt. Da Menstruationsblut eine große Anzahl von Antikoagulanzien enthält, gerinnt es nicht und geht ungehindert aus.

Warum brauchen Frauen Menstruations- und Entladungsfunktionen?

Während der Regulierung bei Frauen wird die innere Epithelschicht in der Gebärmutter monatlich aktualisiert, irreversiblen Veränderungen unterzogen und als unnötig zurückgewiesen. Im neuen Zyklus wird der Prozess des "Wiederaufbaus" des Endometriums neu gestartet, wobei sich der Körper auf eine mögliche Empfängnis vorbereitet.

In einfachen Worten, dann erinnert die Menstruation eine Frau an ihren Hauptzweck, Mutter zu sein.

Darüber hinaus ist eine Menstruation erforderlich, um die folgenden Funktionen auszuführen.

  • Aktualisieren. Da die innere Uterusschicht aus Epithelzellen besteht, die durch einen Abschuppungsprozess gekennzeichnet sind, wie Hautzellen, Darmschleimhaut und Bronchien, können Sie durch die Menstruation die Gebärmutterhöhle von veraltetem und exfoliertem Endometrium reinigen. Nach kritischen Tagen ist die Gebärmutter gereinigt und bereit, eine neue Epithelschicht aufzubauen.
  • Biologischer Schutz. Es gibt eine Theorie, nach der eine funktionelle Uterusschicht fehlerhafte Prozesse in einem befruchteten Ei (Chromosomenanomalien, fehlerhafte DNA) erkennen kann, wodurch sie absichtlich ihre Implantation verhindert und eine „falsche“ Schwangerschaft verhindert. Die defekte Zygote stirbt ab und wird bei der nächsten Regulation zusammen mit dem exfolierten Epithel ausgeschieden.

Wie ist die Menstruation normal?

Normalerweise sollten Frauen im gebärfähigen Alter eine regelmäßige Menstruation haben, die 3-7 Tage, meistens 4-5 Tage, ohne akute und schmerzhafte Symptome verläuft. Die normale Menstruation sollte nach Häufigkeit alle 21-35 Tage beginnen. Es ist optimal, wenn sie alle 28 Tage einmal kommen, aber eine Abweichung von 7 Tagen zur einen oder anderen Seite ist akzeptabel.

Anzahl der Entladungen

Die Entladungsmenge über den gesamten Zeitraum der Menstruation sollte 100 ml nicht überschreiten. Ein Blutverlust dieses Volumens schadet dem Körper nicht und beeinträchtigt das Wohlbefinden einer Frau nicht wesentlich. Die Intensität der Menstruationsblutung ermöglicht es dem Körper, den Blutverlust aufgrund seiner Verdünnung und der Zuweisung zusätzlicher Blutzellen aus dem Depot rechtzeitig auszugleichen.

Charakter

Äußerlich unterscheidet sich der Menstruationsfluss von allen anderen, einschließlich Uterusblutungen. Zu Beginn der Menstruation gehören dazu Teile des Endometriums und der Epithelzellen, die in Form von schleimigen Blutsträngen und Blutgerinnseln austreten. In den letzten Tagen der Regulierung gibt es ausschließlich Blut ohne Verunreinigungen, dessen Menge allmählich reduziert wird. Die Farbe der Entladung ist dunkelrot bis burgundrot, sie können leicht nach Eisen riechen. Wenn der Ausfluss nach faulem Fleisch oder Fisch stinkt, Eiter oder schaumige Konsistenz verunreinigt sind, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Die Menstruation sollte nicht zu häufig verlaufen. Die Menge der Entladung kann durch die Anzahl der pro Tag verwendeten Hygieneprodukte gesteuert werden. Normalerweise sollte eine Dichtung für mindestens 2 Stunden ausreichen. Wenn sie sich schneller füllt, sollten Sie immer einen Arzt konsultieren.

Während der Menstruation sollte auf Hygiene geachtet werden, wobei die Pads alle 3-4 Stunden gewechselt werden müssen, da sich sehr schnell verschiedene pathogene Bakterien im Blut entwickeln können, die eine Vulvovaginitis und andere entzündliche Prozesse in den Fortpflanzungsorganen hervorrufen.

Welche Abweichungen können sein

Monatliche Perioden folgen normalerweise fast immer demselben „Szenario“: Sie haben dieselbe Dauer, dasselbe Volumen und dieselbe Intensität von Sekreten, begleitenden Symptomen und Empfindungen. Wenn einer dieser Parameter von der Norm abweicht, während eine Menstruationsstörung mehrere Zyklen hintereinander auftritt, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, da systematische Abweichungen von der Norm ein Zeichen für eine bestehende Pathologie sein können.

Um Anomalien im Zyklus rechtzeitig zu erkennen, wird empfohlen, dass alle Frauen im gebärfähigen Alter einen Menstruationskalender führen, in dem nicht nur die Tage der Ankunft der nächsten Stammgäste, sondern auch ihre eigenen Gefühle während dieses Zeitraums aufgezeichnet werden. Die folgenden Änderungen im Zyklus sollten die Mädchen alarmieren:

  • Die Dauer des Menstruationszyklus beträgt mehr als 35 Tage oder weniger als 21;
  • In der Mitte des Zyklus traten Uterusblutungen oder spärliche Flecken auf.
  • kritische Tage kommen in unterschiedlichen Intervallen;
  • Es begann eine schwere Menstruation, bei der die Pads für 2 Stunden nicht ausreichen.
  • wenn das Erkennen länger als eine Woche dauert;
  • wenn 3 Monate lang keine Menstruation vorliegt und der Schwangerschaftstest negativ ist;
  • wenn die Menstruation sehr selten ist und in 1-2 Tagen verschwindet;
  • Während der Menstruation ist der Unterbauch sehr wund und die Frau verliert ihre Arbeitsfähigkeit.
  • Körpertemperatur steigt;
  • wenn das prämenstruelle Syndrom schwerwiegend ist.

Nur ein Gynäkologe kann die genauen Ursachen bestimmen, aufgrund derer bei einer Frau Menstruationsstörungen auftraten. Nach einer Reihe von diagnostischen Maßnahmen wählt der Arzt einen individuellen Behandlungsverlauf aus und gibt dem Patienten allgemeine Empfehlungen.

Was passiert mit dem Körper?

Während des gesamten Menstruationszyklus treten hormonelle und physiologische Veränderungen im Körper auf, die alle zyklisch und nacheinander ablaufen. Bedingt kann der Zyklus in die folgenden Phasen unterteilt werden.

  • Follikulär. Sein Beginn wird als der erste Tag der Menstruation angesehen und endet mit dem Einsetzen des Eisprungs, ungefähr am 11.-16. Tag des Zyklus. Während der Menstruation wird das exfolierte Endometrium entfernt und an seiner Stelle beginnt eine neue Epithelschicht zu wachsen, während sich die Frau möglicherweise schlechter fühlt, sich unwohl und müde fühlt. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der dominante Follikel unter dem Einfluss von Östrogen im Eierstock zu reifen. Wenn er platzt, geht der Zyklus in die nächste Phase über.
  • Ovulation. Zu diesem Zeitpunkt reifte der Follikel und platzte, ein Ei kam heraus, vollständig bereit für die Befruchtung. Es bewegt sich entlang des Eileiters in die Gebärmutterhöhle, wo es sich unter Befruchtung im Endometrium fixieren soll. Der Eisprung erfolgt ungefähr in der Mitte des Zyklus, dies ist der günstigste Zeitpunkt für die Empfängnis
  • Luteal. Anstelle des platzenden Follikels beginnt sich ein gelber Körper zu bilden. Dies ist eine temporäre Drüse, die Progesteron, das Hormon der Schwangerschaft, produziert. Der Östrogenspiegel in dieser Phase wird allmählich verringert. Vor der Menstruation, dh in der zweiten Hälfte des Zyklus, ist die innere Schicht der Gebärmutter hochelastisch, was ein wichtiger Parameter für die normale Implantation des Embryos ist. Wenn etwa eine Woche danach befruchtet wird, ist die sich ständig teilende Zygote im Endometrium fixiert. Der Schwangerschaftszustand von diesem Moment bis zur Bildung der Plazenta wird durch das hCG-Hormon unterstützt. Wenn das Ei in diesem Zyklus nicht befruchtet wird oder es mit einem „Fehler“ passiert ist, fixiert sich das fetale Ei nicht, der Östrogen- und Progesteronspiegel sinkt und das Endometrium beginnt ohne die Unterstützung von Hormonen zusammenzubrechen und sich zu peelen. So kommt eine neue Menstruation und ein neuer Zyklus.

Alle Prozesse während des Menstruationszyklus werden durch Hormone gesteuert, daher ist es sehr wichtig, dass das hormonelle Gleichgewicht im weiblichen Körper immer normal ist. Andernfalls benötigen Sie möglicherweise nicht nur die Hilfe eines Frauenarztes, sondern auch eines Endokrinologen.

Monatlich tut es weh?

Viele Faktoren können die Empfindungen einer Frau während der Menstruation beeinflussen:

  • erbliche Veranlagung - einige Vertreter des schwächeren Geschlechts erhalten von ihren Müttern und Großmüttern schmerzhafte Empfindungen als „Geschenk“ oder als völlige Abwesenheit während der regulären Saison;
  • Lebensstil - Stress, Unregelmäßigkeiten im intimen Leben, schlechte Ernährung, geringe oder übermäßige körperliche Aktivität können den Zustand einer Frau an kritischen Tagen verschlimmern.
  • Allgemeiner Gesundheitszustand - Wenn eine Frau krank ist, erkältet ist oder sich eine chronische Krankheit verschlechtert hat, verschlechtert ihre Periode nur ihren bereits unwohl gewordenen Zustand.

Da während der Regulation die hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper sehr intensiv sind, können die Empfindungen einer Frau je nach Tag der Menstruation unterschiedlich sein.

  • Am ersten Tag können zusammen mit einem reichlichen Ausfluss schmerzende oder ziehende Schmerzen im Unterbauch auftreten. Solche Empfindungen erklären sich durch Kontraktionen der Wände der Gebärmutter, die durch ähnliche Aktionen versuchen, das exfolierte Endometrium aus sich herauszudrücken. Zu diesem Zeitpunkt können sich Herz-Kreislauf-, Nerven- und Verdauungserkrankungen verschlimmern. Aufgrund der Verengung der Blutgefäße kann der Blutdruck insbesondere bei blutdrucksenkenden Patienten sinken. Aufgrund hormoneller Unterschiede verschlechtert sich die Stimmung und aufgrund der Freisetzung aktiver Prostaglandine nimmt der Darmtonus ab und es treten Störungen auf. Zu diesem Zeitpunkt wird empfohlen, auf den Geschlechtsverkehr zu verzichten, da für beide Partner ein hohes Infektionsrisiko besteht.
  • Von 3 bis 6 Tagen nimmt das Entladungsvolumen ab, der psycho-emotionale Zustand der Frau normalisiert sich, sie spürt gelegentlich leichte Schmerzen und andere Symptome.
  • Mit dem Ende der Regulierung fühlt sich eine Frau großartig, nicht nur ihre Gesundheit, sondern auch ihre Stimmung verbessert sich, ihr Sexualtrieb steigt.

Wenn Schmerzen während der Menstruation die Leistung einer Frau beeinträchtigen, können Sie Schmerzmittel verwenden, wie von einem Arzt verschrieben.

Es kann Paracetamol oder Ibuprofen sein, es hilft auch effektiv bei der Linderung von Krämpfen einer warmen Dusche oder eines Heizkissens. Wenn selbst Medikamente keine Schmerzen lindern, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren, da solche Symptome ein Zeichen für eine schwere Krankheit sein können. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung erleichtert einer Frau nicht nur das Leben, sondern rettet sie in einigen Fällen auch.

Was ist monatlich

Die Menstruation tritt normalerweise jeden Monat auf, aber es gibt auch nicht standardmäßige Menstruationsperioden. Vor der Pubertät, während der Schwangerschaft und unmittelbar nach der Geburt fehlt die Menstruation. Zuweisungen unmittelbar nach der Geburt werden als Lochia bezeichnet und dauern mehrere Wochen. Manchmal fehlt während des Stillens die Menstruation für einige Zeit, und diese Methode des Schwangerschaftsschutzes, wie die Methode der Laktations-Amenorrhoe, baut auf dieser fehlenden Menstruation auf [2]..

Das erste Auftreten einer Menstruation (Menarche) bei Frauen tritt im Durchschnitt nach 12 bis 14 Jahren auf; (mit einer Streuung von 9-11 Jahren bis 19-21 Jahren). Die Menstruation in einem heißen Klima zeigt sich zwischen 11 und 15 Lebensjahren; in mäßigen - zwischen 12 und 18 Jahren und schließlich in der Kälte - zwischen 13 und 21 Lebensjahren. Gute Ernährung und körperliche Verfassung beschleunigen den Beginn der Menstruation; und umgekehrt verlangsamen Unterernährung, übermäßige Arbeit und schlechte körperliche Verfassung das Auftreten.

Nach der ersten Menstruation kann die nächste nach 2 oder 3 Monaten sein. Im Laufe der Zeit wird der Menstruationszyklus festgelegt und dauert 28 Tage, aber die Dauer des Zyklus von 21 bis 35 Tagen ist normal. Nur 13% aller Frauen haben einen Zyklus von genau 28 Tagen. Die Menstruation dauert ca. 2-8 Tage. Der gesamte Ausfluss kommt aus der Vagina, aber es kann Fälle geben, in denen Endometriumzellen in andere Körperteile gelangen und Blutungen von ihnen ausgehen.

Alter der Wechseljahre (Beendigung der Menstruation): normal - 40-57 Jahre, höchstwahrscheinlich - 50-52 Jahre. In einem gemäßigten Klima dauert die Menstruation durchschnittlich bis zu 50 Jahre. Danach treten die Wechseljahre auf. Zuerst verschwinden die Regulae für einige Monate, dann erscheinen sie und verschwinden wieder usw. Es gibt jedoch Frauen, die die Menstruation bis zu 70 Jahren beibehalten. Die Wechseljahre treten normalerweise später bei Frauen mit früher Pubertät auf, und daher ist die Produktionsperiode im Allgemeinen länger.

Der Menstruationszyklus ist nur Menschen und humanoiden Affen eigen [3]..

Menstruationsregeln und persönliche Hygiene

Um die persönliche Hygiene aufrechtzuerhalten, verwenden Mädchen und Frauen Polster und / oder Tampons. In europäischen Ländern, den USA und Kanada werden Menstruationstassen als Körperpflegeprodukte immer beliebter, die als gesundheitsschonender und umweltschädlicher gelten als herkömmliche Produkte..

Während der Menstruation ist es besonders notwendig, die Hygieneregeln (tägliches Duschen, 2-3 mal tägliches Waschen) zu beachten, da der blutige Menstruationsfluss ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Bakterien ist, einschließlich pathogener. Auch können Sie keine körperliche Aktivität verwenden, Sie brauchen geistige Ruhe.

Ein vollständiges Eintauchen und Baden (sowohl in Süß- als auch in Salzwasser) wird von der Medizin nicht empfohlen. Es wird empfohlen, zum Baden eine Dusche zu verwenden. Sexuelle Beziehungen sind wegen der Infektionsgefahr streng kontraindiziert; auch Alkohol und scharfes Essen, da sie die Uterusblutung aufgrund eines Blutrausches zu den Bauchorganen verstärken [3]..

Menstruationsstörungen

Menstruationsstörungen sind recht häufig und führen zu:

  1. Anhalten oder anhalten (Amenorrhoe),
  2. Abgelehnte oder verdrängte Blutung (Menstruatio vicaria),
  3. Zu erhöhen (Menorrhagie),
  4. Zu schmerzhafter Menstruation (Dysmenorrhoe, obsolet. Algomenorrhoe).

Das Stoppen der Menstruation hängt von verschiedenen Bedingungen ab. Die Empfängnis stoppt die üblichen Blutungen und ist eine physiologische Ursache. Die Menstruation kann mit einem signifikanten Blutverlust durch einen anderen Körperteil aufhören. In diesem Fall wird das Menstruationsblut verzögert oder auf andere Weise entfernt [was?]. Wenn Sie die Menstruation beenden, müssen Sie den Grund berücksichtigen, der diese Anomalie verursacht hat. Wenn nach einer Erkältung, nach emotionalen Störungen die Menstruation lange Zeit nicht auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Die mechanisch verzögerte Menstruation verdient besondere Erwähnung; Es kommt zu einer Verengung des Eingangs zur Vagina, zu einer Verengung der Vagina und des Gebärmutterhalses.

Manchmal treten Blutungen in einem von der Gebärmutter entfernten Teil auf. Ab dem letzten Zeitpunkt kann der Abfluss entweder verringert oder gestoppt werden. Dieses Phänomen wird als zusätzliche oder abgelehnte Menstruation bezeichnet. In solchen Fällen tritt der Abfluss gewöhnlich an Stellen ohne Haut auf, beispielsweise bei Wunden, Geschwüren; auch in der Schleimhaut, wie Mund, Nase. Im Allgemeinen gibt es keinen einzigen Punkt auf der Oberfläche des Körpers, an dem keine zusätzliche Menstruation beobachtet werden würde. Gleichzeitig gibt es in den Eierstöcken Phänomene, die für die Menstruation häufig sind.

Bei Menorrhagie wird der Abfluss erhöht. Dies geschieht bei Erkrankungen der Gebärmutter oder benachbarter Organe: bei Entzündungen der Gebärmutter, bei Erosion des Gebärmutterhalses, bei Blutfluss aus den breiten Bändern usw.; Manchmal gibt es keine Uterusstörungen, und ein erhöhter Fluss hängt von der allgemeinen Verschlechterung der Gesundheit ab.

Die Menstruation, begleitet von Schmerzen, wird als Dysmenorrhoe bezeichnet. Wenn sie oft Blutgerinnsel hinterlassen. Während der Behandlung achten sie auf den Grund, der die Unregelmäßigkeit der Menstruation unterstützt, und versuchen, diese zu beseitigen.

Menstruation in der Religion

Die Maya-Mythologie erklärt den Ursprung der Menstruation als Strafe für eine Frau, die gegen die sozialen Regeln der Eheunion verstößt. Laut Maya verwandelt sich Menstruationsblut in Schlangen und Insekten, die in der schwarzen Magie verwendet werden, bis die Mondgöttin dadurch wiederbelebt wird [4]..

Im traditionellen nepalesischen Kult gibt es die Praxis, ausgewählte kleine Mädchen als Inkarnationen der Göttin Teleju zu verehren, die auf die Zeit vor dem 13. Jahrhundert zurückgehen. Der Legende nach spielte die Göttin mit dem Herrscher von Nepal Würfel, bis er sie mit seinen lasziven Blicken beleidigte. Der beleidigte Teleju hat sich geschworen, seitdem nie mehr ins Land zurückzukehren, außer in der Gestalt eines jungen Mädchens, Kumari. Seit dieser Zeit gibt es einen Verehrungskult der Kumari-Mädchen, lebende Inkarnationen von Teleju, die bis zum Beginn der ersten Menstruation als solche angesehen werden, wonach die Göttin angeblich den Körper verlässt. Schwere Krankheit, schwerer Blutverlust aufgrund eines Traumas und sogar Lachen werden ebenfalls als Abgang der Göttin angesehen und sind aus den Gründen des Mädchens Gründe, zum normalen Leben zurückzukehren [5]..

In abrahamitischen Religionen gilt Menstruationsblut als rituell unrein, als Verbot des Geschlechts und als Teilnahme an einigen religiösen Riten während der Menstruation.

Im Satanismus, in magischen, thelemischen und gnostischen religiösen Riten wird Menstruationsblut (wegen der Nähe des Mond- und Menstruationszyklus als „Blut des Mondes“ bezeichnet) als Schrein verwendet, den Mitglieder religiöser Riten direkt trinken oder zur Zusammensetzung der bei religiösen Riten verzehrten Lebensmittel hinzufügen [ 6].

siehe auch

Menstruation in Wiktionary ?
Menstruation bei Wikimedia Commons ?
  • Menarche
  • Prämenstruelles Syndrom
  • Menopause
  • Amenorrhoe
  • Opsomenorrhoe
  • Algomenorrhoe
  • Uterusblutung
  • Menstruationsschmerz lindernde Medikamente

Literatur

  • V.N. Serov, V.N. Prilepskaya, T.V. Ovsyannikova "Gynäkologische Endokrinologie" (3. Auflage), - M.: MEDpress-inform, 2008. ISBN 5-98322-449-2
  • V. I. Kulakov, V. N. Serov "Rationale Pharmakotherapie in der Geburtshilfe und Gynäkologie", - M.: Litterra, 2005. ISBN 5-98216-025-3

Anmerkungen

  1. ↑ Menstruationshygiene
  2. ↑ Methode der Laktations-Amenorrhoe (MDA)
  3. ↑ 12Menstruation - Artikel aus der Großen Sowjetischen Enzyklopädie
  4. ↑ Braakhuis, H. E. M. (2005), Xbalanque's Canoe. Der Ursprung des Giftes im Q'eqchi'-Maya-Kolibri-Mythos, Anthropos 100: 175-185
  5. ↑ Kooij, K. R. Religion in Nepal. Brill Academic Publishers, 1978. ISBN 9004058273
  6. ↑ Die Masse der Phönixsonne überquert den Abgrund

Verweise

  • Menstruation // Brockhaus und Efron Encyclopedic Dictionary: In 86 Bänden (82 Bände und 4 zusätzliche). - SPb. 1890-1907.
  • T. A. Agapkina. Monatliche Ansichten der slawischen Volkskultur
  • Mehr zur Menstruation und zum Menstruationszyklus
Menschliches Fortpflanzungssystem
Herren
Menstruationszyklus
Ereignisse und PhasenMenstruation • Follikelphase • Eisprung • Lutealphase
LebensphasenMenarche • Wechseljahre
Verfolgung SystemeUnterdrückung
SymptomeHormonelle Empfängnisverhütung · Amenorrhoe-Methode
StörungenAmenorrhoe · Anovulation · Verzögerte Menstruation · Dysmenorrhoe · Hypomenorrhoe · Unregelmäßige Menstruation · Menometorrhagie · Menorrhagie · Metrorrhagie · Oligomenorrhoe
Verwandte EreignisseFollikulogenese · McClintock-Effekt · Prämenstruelles Syndrom / prämenstruelle Dysphorie
In Kultur und ReligionChhaupadi · Menstruationstabus · Nida

Wikimedia Foundation. 2010.

Sehen Sie, was Menstruation in anderen Wörterbüchern ist:

MENSTRUATION - (neue lat. Menstruatio, ab Mensis-Monat). Monatliche Reinigung, Regulierung. Wörterbuch der in der russischen Sprache enthaltenen Fremdwörter. Chudinov AN, 1910. MENSTRUATION Novolatinsk. Menstruation, von Mensis, Monat. Monatliche Reinigung. Erklärung 25000...... Wörterbuch der Fremdwörter der russischen Sprache

MENSTRATION - monatliche Blutung aus der Gebärmutter; beginnt bei Frauen in der Pubertät und dauert bis in die Wechseljahre (siehe Wechseljahre). Das Durchschnittsalter, in dem die erste Menstruation beobachtet wird, variiert zwischen 13 und 15 Jahren. In...... einer kurzen Haushaltsenzyklopädie

MENSTRUATION - MENSTRUATION. Inhalt: Erscheinungszeit und Endung. 85 5 Dauer, Geier und Charakter M. 857 Ursachen und biologische Bedeutung von M. 861. Der Einfluss des Menstruationszyklus auf den Körper, auf einzelne Systeme und Organe. 8R6...... Große medizinische Enzyklopädie

Menstruation - Perioden, Monate, Regula, Blut, Gäste, rote Nelken, Demonstration, Tante; Frauenangelegenheiten, Menorrhoe, Algodismenorea, Farben, kritische Tage, diese Angelegenheiten, Feiertage, gefährliche Bucht, Feiertag, Östrus, Monate Wörterbuch der russischen Synonyme. Menstruation... Wörterbuch der Synonyme

Menstruation - oder Menstruation, Regulierung, monatliche Reinigung (Menstruation), Östrus (bei Tieren) ist eine Art Blutung aus der Schleimhaut der Haut, die bei Frauen und Frauen einiger Säugetiere, im Moment der Pubertät und...... Brockhaus und Efron Encyclopedia beobachtet wird

Menstruation - Menstruation, Menstruation, veraltet. regula, razg. Gäste malen, zersetzen. Monate Feiertage, razg. Feiertage, razg. Urlaub, razg. Zyklus Ablehnen Blut, razg. ablehnen., unhöflich. Östrus... Wörterbuch-Thesaurus der Synonyme der russischen Sprache

MENSTRATION - (vom lateinischen Menstruus monatlich), verbunden mit der gebärfähigen Funktion, der zyklischen Verteilung von Blut aus der Gebärmutter bei einem Mädchen, das die Pubertät erreicht hat (normalerweise ab 12 Jahren), und Frauen im gebärfähigen Alter (normalerweise bis zu 47 50 Jahre). Vervollständigt den Zyklus der Änderungen in...... der modernen Enzyklopädie

MENSTRATION - (ab Lat. Menstruus monatlich) zyklische Zuteilung von Blut aus der Gebärmutter bei einem Mädchen, das die Pubertät erreicht hat (11 12 Jahre), und Frauen im gebärfähigen Alter (bis zu 47 50 Jahre). Es tritt alle 26 bis 29 Tage auf. Weniger häufig nach 21 bis 24 Tagen. (verkürzter Zyklus) oder...... Big Encyclopedic Dictionary

Menstruation - Menstruation, Menstruation, normalerweise Plural, Ehefrauen. (neue lat. Menstruation) (Honig.). Monatliche Uterusblutung bei einer Frau; wie Stammgäste, monatlich. Erklärendes Wörterbuch Ushakov. D.N. Uschakow. 1935 1940... Erklärendes Wörterbuch von Uschakow

MENSTRUATION - MENSTRUATION und Ehefrauen. Monatlicher Ausfluss aus der Gebärmutter einer Frau (sowie bei weiblichen Primaten). | adj. Menstruation, oh, oh. M. Zyklus. Erklärendes Wörterbuch Ozhegova. S.I. Ozhegov, N.Yu. Shvedova. 1949 1992... Erklärendes Wörterbuch von Ozhegov

MENSTRUATION - weiblich, lat. monatlich, reinigend, Zeit (sie ist in der Zeit), hemdlos, auf sich selbst, zu waschen, dringend, Blut, weiblich, vorübergehend, dicht. Erklärendes Wörterbuch von Dahl. IN UND. Dahl. 1863 1866... Dahls erklärendes Wörterbuch

Menstruationszyklus: Was ist das, Dauer, Norm, Fehlfunktionen, Unregelmäßigkeiten

Die Natur hat Frauen mit vielen Geheimnissen und Wundern ausgestattet. Jeder sollte wissen, was ein Menstruationszyklus ist, denn dank ihm können Sie die Tage vor dem Eisprung berechnen und sicher schwanger werden oder sich umgekehrt vor einer ungewollten Schwangerschaft schützen.

Was ist der Menstruationszyklus??

Auf die Frage, was ein solcher Menstruationszyklus ist, ist die Antwort einfach. Dies ist ein rhythmischer physiologischer Prozess, bei dem eine Frau auf die Schwangerschaft vorbereitet wird. Um im Detail zu erklären, was ein Menstruationszyklus ist, können wir sagen, dass es eine bestimmte Zeitspanne ist, die am ersten Tag der Menstruation beginnt und am letzten Tag bis zur nächsten Menstruation endet. Das heißt, der Beginn des Menstruationszyklus ist der erste Tag Ihrer Periode.

Der Zyklus wird monatlich für alle Frauen außer schwangeren und stillenden Frauen wiederholt..

Bei der Geburt des Mädchens werden bereits etwa 1,5 Millionen Eier in ihre Eierstöcke in der Gebärmutter gelegt. Nach der Pubertät sinkt ihre Zahl auf 350-450 Tausend Stück. Nach Beginn der ersten Menstruation verlässt einmal im Monat ein Ei den Follikel und bereitet sich auf die Befruchtung vor, falls dies nicht der Fall ist, die Menstruation.

Menstruationszyklus

Die erste Menstruation beginnt bei Mädchen zwischen 11 und 14 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt kann der Zyklus von unterschiedlicher Dauer sein, unregelmäßig. Dies ist auf die unvollständige hormonelle Resistenz des Mädchens zurückzuführen. Die Stabilisierung des Menstruationszyklus kann mehrere Jahre dauern..

Viele Frauen fragen sich - wie viele Tage dauert der normale Menstruationszyklus? Die Dauer des Menstruationszyklus ist für jede Frau individuell, sie muss jedoch in den normalen Bereich fallen - von 21 bis 35 Tagen. Es kommt vor, dass die Dauer des Menstruationszyklus bei Frauen um 2-3 Einheiten von diesen Zahlen abweicht, dies wird jedoch auch als Norm angesehen.

Interessant! Der idealste weibliche Zyklus des Tages ist 28 Tage. So lange sollte der Menstruationszyklus dauern. Ein geringfügiger Unterschied zu dieser Zahl bedeutet jedoch keine Pathologie.

Normale Menstruationszyklusparameter

Um die Frage zu beantworten, welcher Menstruationszyklus als normal angesehen wird, sollten Sie wissen, wie viel ein normaler Menstruationszyklus ist.

  • Die Menstruationsdauer beträgt normalerweise 3 bis 7 Tage. Im Durchschnitt dauert die Menstruation etwa 5 Tage.

Während dieser Tage verliert eine Frau, wenn sie einen normalen Menstruationszyklus hat, durchschnittlich nicht mehr als 60 ml Blut - 40-50 ml.

  • Die Norm für die Dauer des Menstruationszyklus liegt zwischen 21 und 35 Tagen.

Menstruationsphase

Insgesamt gibt es 2 Phasen des Zyklus, zwischen denen der Eisprung stattfindet.

Erste Phase

Was ist die erste Phase des Menstruationszyklus? Der Beginn des Menstruationszyklus beginnt mit der Follikelphase. Die erste Phase des Menstruationszyklus beginnt am ersten Tag der Menstruation und endet, bevor der Eisprung beginnt. Das heißt, es dauert ungefähr 14 Tage. Der wichtigste Prozess in dieser Phase ist die Follikelreifung, die unter dem Einfluss des follikelstimulierenden Hormons erfolgt.

Follikel sind kleine Hohlräume, die ein unreifes Ei enthalten. Am 1. Tag der Menstruation ist der Grad der Follikelreifung minimal, ebenso wie der niedrige Östrogenspiegel (weibliche Hormone). Im Laufe der Tage steigen diese Raten.

Am 13.14 Tag der Zyklen ist das Ei bereit, den Follikel zu verlassen, und Östrogene schaffen günstige Bedingungen für die Befruchtung. Sie - erhöhen die Sekretion von Zervixschleim, was für Spermien bequemer ist, um sich zu bewegen, und regulieren zu diesem Zeitpunkt auch einen guten Blutfluss mit Nährstoffen zur Uterusschleimhaut, so dass das befruchtete Ei im Falle einer Schwangerschaft nichts benötigt.

Ovulation

Zu diesem Zeitpunkt erreicht die Östrogenkonzentration ihr Maximum. Währenddessen beginnen die luteinisierenden Hormonspiegel zu steigen. Unter seiner Wirkung bricht der Follikel und das Ei tritt in die Eileiter ein. Auf die Frage, wie der Tag des Eisprungs zu zählen ist, ist die Antwort ganz einfach: Dieser Tag ist genau die Hälfte der Zyklen. Zum Beispiel tritt bei einer Frau mit einem Zyklus von 24 Tagen der Eisprung in etwa 12 bis 13 Tagen auf, bei einer Frau mit einem Zyklus von 27 Tagen ihrer Periode tritt das Ei in 13 bis 14 Tagen aus.

Der Eisprung ist nicht unbedingt rhythmisch, er kann mit einer Differenz von 2-4 Tagen auftreten. Viele Frauen spüren die Freisetzung eines Eies in Form von schmerzenden Schmerzen in einem der Eierstöcke oder im unteren Rückenbereich.

Auch in dieser Phase wird bei Frauen das sexuelle Verlangen stark gesteigert, die Ausscheidungen werden häufiger, schleimiger, die Basaltemperatur steigt und die Haut wird sauberer (aufgrund des maximalen Östrogengehalts)..

Zweite Phase

Die zweite Phase heißt Luteal. Nachdem das Ei den Follikel verlassen und die Eileiter passiert hat, geht es in Richtung Uterus. Sein Lebenszyklus beträgt 24 Stunden und der Spermienzyklus 3-5 Tage. Daher gelten 3-4 Tage vor dem Eisprung und der Tag der Freisetzung des Eies als fruchtbar, dh Tage, an denen eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft besteht.

Ein leerer Follikel beginnt Progesteron zu produzieren und es bildet sich ein Corpus luteum. Progesteron hilft, die Uterusschleimhaut auf die Anhaftung eines befruchteten Eies vorzubereiten. Die maximale Menge an Progesteron reichert sich am Tag 6-8 nach dem Eisprung an. Zusammen mit diesem Hormon sind auch die Östrogenspiegel erhöht. Infolgedessen treten bei Frauen in der zweiten Phase Symptome wie:

  • Tränenfluss;
  • Schwellung der Brust;
  • Reizbarkeit;
  • Schwellung;
  • gesteigerter Appetit;
  • Kopfschmerzen;
  • Blähungen (Blähungen).

Wenn das Ei nicht befruchtet wird, wird die Konzentration von Progesteron und Östrogen signifikant reduziert. Aus diesem Grund beginnt der Prozess der Abstoßung des Endometriums. So beginnt die Menstruation.

Die Menstruation besteht ebenfalls aus mehreren Phasen:

  • Das erste ist Abschuppung. In diesem Moment wird die Uterusschleimhaut direkt abgestoßen. Wie lange dauert diese Phase - so viel Unbehagen wird eine Frau erleben.
  • Der zweite ist die Regeneration. In diesem Stadium erfolgt die Heilung und Wiederherstellung des Epithels. Die Regenerationsphase beginnt mit 4-5 Tagen Zyklen.

Die Gründe, warum der Menstruationszyklus gestört ist

Menstruationsstörungen oder fehlende Menstruation können auf unterschiedliche Abweichungen hinweisen:

  • betont. Emotionsschübe wirken sich stark auf den monatlichen Zyklus bei Frauen aus. Dies ist auf das Ungleichgewicht des Hormons zurückzuführen, das bei starken Gefühlen auftritt. Seien Sie daher nicht überrascht, wenn die Menstruation nach starkem Stress etwas früher oder verzögert verläuft.
  • Änderung der klimatischen Bedingungen. Sehr oft kann der Menstruationszyklus durch eine Reise an einen Ort verletzt werden, an dem das Klima anders ist als gewöhnlich. Oder dies ist mit einer starken Erwärmung oder Abkühlung möglich;
  • Veränderungen im Lebensstil. Die Verzögerung der Menstruation kann sogar durch solche Veränderungen beeinflusst werden wie: Veränderungen in der Ernährung, Schlafmangel, Bewegung, ein starker Mangel an Sex oder umgekehrt sein Aussehen;
  • Körpermasse. Die Dauer des Menstruationszyklus kann auch vom plötzlichen Gewichtsverlust oder der Gewichtszunahme abhängen.
  • vergangene Krankheiten. Wir sprechen über Krankheiten wie Windpocken bei Erwachsenen, Grippe, Röteln. Nach diesen Infektionen können die Follikel reifen. Es ist zu bedenken, dass die Verzögerung der Menstruation auch nach einem SARS möglich ist.
  • hormonelle Störungen. Wenn eine Frau Anomalien im endokrinen System hat, kann es durchaus zu einer Verschiebung des Menstruationszyklus kommen. Am häufigsten wird dies bei der Pathologie der Schilddrüse, der Eierstöcke und der Nebennieren beobachtet;
  • Verhütungsmittel. Bei falscher Auswahl von Verhütungsmitteln kann auch eine Verzögerung der Menstruation beobachtet werden. Dies liegt daran, dass die Grundlage aller Medikamente die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds ist, die sich auf die Dauer des Menstruationszyklus auswirkt. Daher sollten Verhütungsmittel sorgfältig und immer mit Hilfe eines Arztes ausgewählt werden.
  • Abtreibung. Abtreibung ist eine ernsthafte Belastung für den ganzen Körper. Es braucht Zeit, um das Hormonsystem wiederherzustellen, so dass ziemlich lange Verzögerungen in der Menstruation zu erwarten sind;
  • Schwangerschaft. Eines der wichtigsten „Symptome“ einer Schwangerschaft ist das Fehlen einer Menstruation. Um dies zu bestätigen, können Sie einen Test durchführen oder eine Analyse für hCG durchführen. Humanes Choriongonadotropin tritt 5-8 Tage nach der Befruchtung des Eies auf. Dies ist der zuverlässigste Schwangerschaftsbestätigungstest..

Arten von Menstruationsstörungen

Es ist möglich, Menstruationsstörungen nach ihrer Dauer zu unterscheiden. Dazu müssen Sie wissen, welcher Menstruationszyklus als normal angesehen wird. Es gibt also solche Arten von Verstößen:

  • Polymenorrhoe. Dieser Begriff bedeutet einen kurzen Zyklus, dh wenn eine Frau 21 Tage oder weniger Zyklus hat. Wenn eine Frau einen 22-Tage-Zyklus hat, wird dies als normal angesehen. Bei Polymenorrhoe tritt möglicherweise kein Eisprung auf. Es ist gefährlich wegen der Schwierigkeit in der Schwangerschaft.
  • Oligomenorrhoe. Wenn eine Frau Oligomenorrhoe hat, kann die Menstruation mit einem Unterschied von 40-90 Tagen verlaufen. Das heißt, die Situation, in der der Menstruationszyklus 40 Tage beträgt, kann als Abweichung angesehen werden. Eine seiner Manifestationen ist die ständige Unregelmäßigkeit der Menstruation sowie der spärliche und milde Blutausfluss.
  • Amenorrhoe. Diese Diagnose wird bestätigt, wenn die Verzögerung der Menstruation bei einer Frau länger als 6 Monate dauert. Amenorrhoe kann primär und sekundär sein. Primär - wenn bei Mädchen über 18 Jahren die Menstruation überhaupt nicht begann. Sekundär - wenn die Menstruation plötzlich aufhört, obwohl die Frau zuvor einen normalen Menstruationszyklus hatte.
  • Dysmenorrhoe. Der Begriff bedeutet unregelmäßige Menstruation, dh konstante Verschiebungen des Menstruationszyklus. Wenn beispielsweise der Zyklus einer Frau aus 27 Tagen besteht und die Menstruation am 21. Tag des Zyklus stattfand, wird dies als Dysmenorrhoe angesehen. Oder umgekehrt, wenn der Zyklus aus 30 Tagen besteht und die Menstruation am 24. Tag des Zyklus begann, wird dies auch als Pathologie angesehen.

Es ist möglich, Menstruationszyklusstörungen anhand der Art der Fleckenbildung zu unterscheiden:

  • Magerer Ausfluss (Hypomenorrhoe). In diesem Fall wird nur eine Fleckenbildung mit einer Zyklusdauer von 3-4 Tagen beobachtet. Normalerweise vergehen sie bei einer Frau normal mit einem absolut ausgeprägten prämenstruellen Syndrom (ohne ein Gefühl der Schwäche, ziehende Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken).
  • Starke Entladung. Eine reichliche Entladung wird als mehr als 250 ml pro Zyklus angesehen. Die Menstruationsdauer bei solchen Frauen beträgt 6-7 Tage bei ausgeprägtem prämenstruellem Syndrom.
  • Intermenstruelle Entladung. Wenn nach der Menstruation Flecken auftreten, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren, da dies auf eine schwerwiegende Pathologie hinweisen kann. Während der Freisetzung des Eies (in der Mitte der Zyklen) können aufgrund einer Schädigung des Endometriums einige Blutstropfen freigesetzt werden. Verwechseln Sie intermenstruelle Blutungen während des Eisprungs jedoch nicht mit einer kleinen Menge Blut. Es ist erwähnenswert, dass sich während einer solchen Entlassung die Dauer des Menstruationszyklus nicht ändern sollte.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Bei Verschiebungen im Menstruationszyklus muss eine Frau einen Gynäkologen konsultieren. Nach der Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl kann der Arzt eine Pathologie vermuten, die mit einer Verzögerung der Menstruation verbunden ist. Aber um die Diagnose zu klären und zu bestätigen, braucht eine Frau:

  • eine allgemeine Blutuntersuchung machen;
  • einen Abstrich zur mikroskopischen Untersuchung machen;
  • Genital Ultraschall machen.

Bei Bedarf müssen Sie möglicherweise einen CT- oder MRT-Scan durchführen. Wenn die Ursache der Verzögerung mit einer Schädigung anderer Organe zusammenhängt, müssen Sie einen Arzt einer anderen Spezialisierung konsultieren.

Behandlung von Menstruationsstörungen

Die Behandlung von Menstruationsstörungen kann unterschiedlich sein - abhängig von der Ursache der Pathologie. Wenn eine Frau keinen normalen Menstruationszyklus hat, wird das Problem mit konservativen, chirurgischen, volkstümlichen und gemischten Methoden behandelt..

Konservative Behandlung

Die Auswahl der Arzneimittel basiert auf dem Grund, warum Menstruationsstörungen verursacht werden.

  • Bei unregelmäßiger Menstruation werden Frauen orale Kontrazeptiva verschrieben. Der Nachteil der Verwendung dieser Mittel besteht darin, dass es häufig zu Situationen individueller Unverträglichkeit gegenüber Verhütungsmitteln sowie zu vorübergehenden Auswirkungen kommt (wenn eine Frau aufhört, Drogen zu nehmen, läuft der Zyklus erneut schief).
  • Hormone. Wenn das Fehlen einer Menstruation mit hormonellen Ungleichgewichten verbunden ist, kann der Arzt synthetische Hormonanaloga verschreiben. Nach einer Behandlung mit ihnen ist der monatliche Zyklus bei Frauen vollständig normalisiert;
  • hämostatische Medikamente. Solche Mittel werden Frauen mit schwerem Blutverlust verschrieben. Es sei daran erinnert, dass es unmöglich ist, solche Medikamente spontan zu trinken, da sie Komplikationen in Form von Thrombosen verursachen.

Operation

Bei Frauen mit Zysten und Ovarialtumoren kann eine chirurgische Intervention erforderlich sein. Eine chirurgische Clearance ist auch für die Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutterhöhle erforderlich..

Normalerweise werden alle oben genannten Operationen unter Vollnarkose durchgeführt. Wie lange dauert der chirurgische Eingriff? Abhängig von der Pathologie.

Wichtig! Nach der Operation benötigt eine Frau eine konservative Behandlung. Ohne Einnahme von Medikamenten kann der Arbeitseffekt nicht erreicht werden, der normale Menstruationszyklus kehrt möglicherweise nicht zurück.

Alternative Behandlungsmethoden

Die Behandlung mit alternativen Methoden muss mit dem Arzt vereinbart werden.

Mittel für schmerzhafte Menstruation

Wenn eine Frau einen normalen Menstruationszyklus hat, aber andere Schmerzen hat, können Sie ein Mittel vorbereiten, um Schmerzen heutzutage zu lindern. Sie sollten eine Abkochung von Schachtelhalm vorbereiten. Dazu benötigen Sie Blätter der Pflanze, die Sie benötigen, um kochendes Wasser zu gießen, und lassen Sie es dann 3-4 Stunden ziehen. Sie müssen alle 3 Stunden einen Sud von 1 EL trinken.

Das Tool hilft besonders gut am ersten Tag der Menstruation - dem schmerzhaftesten aller Zyklen.

Mittel ohne Menstruation

Mit Amenorrhoe können Sie eine Abkochung von Zwiebelschalen zubereiten. Gießen Sie dazu die Schale von 1 kg Zwiebeln auf 1,5 Liter Wasser. Es sollte gekocht werden, bis das Wasser dunkelrot wird. Nachdem die vorbereitete Mischung abgekühlt ist, kann sie dreimal täglich ein halbes Glas eingenommen werden.

Mittel für Menstruationsstörungen

Wenn eine Frau eine Verletzung des Zyklus hat und die Menstruation unregelmäßig verläuft, können Sie eine Abkochung von Petersiliensamen vorbereiten. Dazu gießen gehackte Samen (3 TL) ein Glas kochendes Wasser. Danach muss die Brühe abgekühlt und gefiltert werden. Sie müssen es 3-4 mal täglich für 1 Esslöffel einnehmen. Um normale Zyklen wiederherzustellen, beträgt der Behandlungsverlauf 1 Monat.

Wenn der monatliche Zyklus bei Frauen aus irgendeinem Grund verletzt wird, müssen Sie einen Arzt konsultieren, da Selbstmedikation zu mehreren Komplikationen führen kann.