Vor der Menstruation schmerzt die rechte Seite oder der linke Unterbauch: Ursachen, gefährliche Symptome, Behandlung

Tampons

Wenn die rechte Seite vor der Menstruation schmerzt, gibt dies Anlass zur Sorge. Dieser Zustand ist meist ein Zeichen für eine Pathologie der Organe des Fortpflanzungssystems, des Magen-Darm-Trakts oder einer neurologischen Erkrankung. In einigen Situationen ist eine dringende chirurgische Versorgung erforderlich.

Ursachen von Schmerzen in der Seite vor der Menstruation

Normalerweise erfolgt der Eisprung (der Austritt des Eies in die Eileiterhöhle) 2 Wochen vor Beginn der Menstruation mit einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen. Etwa die Hälfte der Patienten spürt den Beginn der Ovulationsperiode und den Beginn des Eisprungs. Seine äußeren Symptome werden berücksichtigt:

  • Brustvergrößerung;
  • erhöhtes sexuelles Verlangen;
  • gesteigerter Appetit;
  • das Vorhandensein kleiner Blutflecken auf Leinen;
  • scharfe Stimmungssprünge;
  • Müdigkeit und Erschöpfung;
  • gedämpfte Krämpfe und ziehende Schmerzen im Unterbauch.

Schmerzattacken während des Eisprungs sind darauf zurückzuführen, dass das Ei beim Austritt aus der Follikelmembran reißt. Dies geht mit der Freisetzung einer kleinen Menge Blut und interstitieller Flüssigkeit einher. Der Eileiter beginnt sich intensiv zusammenzuziehen, so dass sich die Keimzelle darin schneller bewegt. All dies reizt die Bauchdecke, so dass die Frau ein wenig Schmerzen und Beschwerden hat.

Unangenehme Empfindungen können aufgrund pathologischer Prozesse im weiblichen Körper auftreten. Die wichtigsten werden unten diskutiert..

Ovarialentzündung

Eine Ovarialentzündung ist eine schwerwiegende Pathologie, die häufig von einer parallelen Läsion der Eileiter begleitet wird. Schmerz ist eines der Hauptzeichen dieser Krankheit. Das Ignorieren des Entzündungsprozesses ist mit dem Übergang zu einer chronischen Form sowie dem Auftreten von Komplikationen behaftet.

Oophoritis und Adnexitis

Oophoritis ist eine Entzündung der Eierstöcke, die durch das Eindringen von Infektionserregern (Staphylokokken, Streptokokken, E. coli) in die Beckenorgane verursacht wird. Bakterien können im Körper des Patienten lange Zeit bestehen bleiben und nur dann einen Entzündungsprozess verursachen, wenn ihre Immun- und Schutzkräfte nachlassen (z. B. bei starkem Verlust des Körpergewichts, anhaltenden Stresssituationen oder einer schwerwiegenden systemischen Begleiterkrankung)..

Die Schmerzen bei Oophoritis verstärken sich tendenziell vor kritischen Tagen, sind schmerzhaft und schneidend und beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden des Patienten: Blutungen können stärker werden, die Temperatur steigt auf fieberhafte Werte (38-39 ° C). Es ist auch möglich, Symptome einer allgemeinen Vergiftung (Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen usw.) beizufügen..

Adnexitis ist eine entzündliche Erkrankung, die gleichzeitig die Eierstöcke und Eileiter betrifft. Der Schmerz wird stärker sein, mit Bestrahlung der Sakralregion. Zusätzlich können bei dieser Pathologie ein eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt, eine schwierige Urinabgabe in kleinen Portionen, Schmerzen und Steifheit der Bauchmuskeln festgestellt werden..

Zyste und polyzystisch

Physiologische (follikuläre) Zysten entstehen aufgrund der Tatsache, dass die Follikelmembran nach ihrer Reifung aus irgendeinem Grund nicht reißt. Es kann mehrere solcher Zysten gleichzeitig geben, sie sind klein und bringen einer Frau nur dann Unbehagen und Schmerzen, wenn sie später wachsen und Druck auf die Bauchdecke ausüben.

Eine Lutealzyste entwickelt sich aufgrund einer Zunahme des Corpus luteum und verursacht schwerwiegende Störungen im Körper des Patienten - anhaltende Fehlfunktionen des Menstruationszyklus, starke Schmerzen auf der entsprechenden Seite des Abdomens. Wenn diese Zyste platzt, sind die Schmerzen von Natur aus geringer und der Grund für einen dringenden Arztbesuch.

Wie man Schmerzen lindert

Um Krämpfe dringend zu lindern, können Sie sich zu Hause Erste Hilfe leisten:

  • Erwärmen Sie den Magen und den unteren Rücken - dies hilft, die Muskeln zu entspannen.
  • Führen Sie Yoga-Übungen durch, um Endorphine freizusetzen.
  • Entspannen Sie sich, nehmen Sie ein Bad, meditieren Sie - es baut Stress ab;
  • Nehmen Sie Ibuprofen oder Diclofenac bei starken Schmerzen in der Seite während der Menstruation ein.
  • Bitten Sie einen Arzt, eine hormonelle Empfängnisverhütung zu verschreiben.

Wenn eine einfache Behandlung nicht hilft, konsultieren Sie Ihren Arzt, um mögliche Gründe zu besprechen, warum Ihre rechte Seite vor Ihrer Periode verletzt werden kann und was in Ihrem Fall am besten getan wird.

Diagnose

Neben einer visuellen Untersuchung und Anamnese weist der Arzt den Patienten an, zusätzliche diagnostische Methoden durchzuführen. Unter anderem sind die Abgabe eines Abstrichs aus der Vagina (zur Identifizierung von Krankheitserregern), Blut auf Sexualhormonen und die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane zur Feststellung des Vorhandenseins eines Entzündungsprozesses und von Neoplasmen obligatorisch.

Ovarialzysten und ihre Komplikationen

In jungen Jahren können Schmerzen im Unterbauch vor dem Hintergrund bestehender Ovarialzysten auftreten, die durch Torsion der Beine oder Kapselruptur erschwert werden. Eine Zyste am Stiel kann durch Torsion kompliziert werden, was zu starken starken Schmerzen und Störungen des Wohlbefindens, Fieber mit Druckabfall, Übelkeit und sogar Erbrechen vor dem Hintergrund von Schmerzen führt. Die Torsion der Zystenbeine ist ein Notfall, bei dem eine sofortige Operation erforderlich ist. Ebenso gefährlich ist es, wenn sich die Zyste entzündet oder platzt, der Schmerz einen intensiven akuten Charakter annimmt und vor dem Hintergrund Übelkeit auftritt. Der Schmerz breitet sich im gesamten Bauch aus und erstreckt sich bis zur Leiste und zum Rektum. Die Schmerzen nehmen beim Geschlechtsverkehr mit dem Stuhlgang oder Stuhlgang zu.

Verhütung

Ärzte empfehlen die folgenden Maßnahmen, um prämenstruellen Schmerzen vorzubeugen:

  • regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen (alle 6 Monate);
  • jedes Jahr von anderen Spezialisten (Chirurgen, Endokrinologen usw.) untersucht werden;
  • Beckenverletzungen verhindern.

Darüber hinaus sollte eine Frau die Selbstverabreichung von hormonellen Verhütungsmitteln vermeiden, um Störungen im Körper zu vermeiden, und auch nur in vertrauenswürdigen Kliniken ein IUP einrichten.

Beendigung einer Eileiterschwangerschaft

Vor dem Hintergrund einer Verzögerung der Menstruation und des Vorhandenseins bestimmter Anzeichen einer Schwangerschaft (einschließlich eines positiven Tests) können scharfe Schmerzen im Bereich der linken oder rechten Seite direkt über der Leiste ein Zeichen für einen Röhrenbruch mit einer ektopischen Anordnung des Embryos sein. Dieser Zustand wird als "Eileiterschwangerschaft" bezeichnet und seine Unterbrechung ist typisch für Zeiträume von der sechsten bis zur zehnten Woche. Es sind Schmerzen vor dem Hintergrund einer Abtreibung mit einer Schädigung der Röhre, die ein Leitzeichen sein können, aufgrund derer es zu scharfen und unerträglichen Schmerzen entlang des Unterbauchs oder der gesamten Bauchhöhle insgesamt kommt. Bis zu diesem Punkt gibt es alle typischen Anzeichen einer Schwangerschaft, die für eine normale Schwangerschaft charakteristisch sind - Übelkeit am Morgen, Schwellung in der Brust, Schläfrigkeit. Eine solche Konzeption und Entwicklung des Fötus kann jedoch nicht mit einer Geburt enden - die Schwangerschaft wird in einem frühen Stadium beendet, da der Schlauch nicht in der Lage ist, sich zu dehnen und die vollständige Entwicklung des Fötus sicherzustellen.

Was zu tun ist

In 90% der Situationen sind Schmerzen in den Eierstöcken vor der Menstruation ein Zeichen für eine Krankheit. Unabhängig davon, ob der Schmerz einmal aufgetreten ist oder seit langer Zeit störend ist, sollten Sie unbedingt einen Gynäkologen konsultieren. Dies ist besonders wichtig, wenn diesem Symptom Schwäche, Fieber und Übelkeit hinzugefügt werden. Nach dem Ultraschall kann der Spezialist die richtige Diagnose stellen und die Therapie verschreiben.

Sie müssen bei Verdacht auf eine Krankheit zum Arzt gehen, um sie zu Beginn der Entwicklung zu erkennen. Dann kann die Krankheit ohne Komplikationen beseitigt werden. Und um das Auftreten einer Pathologie zu verhindern, müssen Sie mindestens einmal im Jahr einen Gynäkologen aufsuchen, um die Krankheit zu verhindern.

Die Menstruation ist ein physiologischer Prozess, der jeder Frau innewohnt. Währenddessen beginnt ein reifes Ei abgestoßen zu werden. Unter normalen Bedingungen sollte der Patient nicht durch starke Schmerzen gestört werden. Leichte Beschwerden im Bauch sind erlaubt. Es gibt jedoch Fälle, in denen bei der Menstruation die linke Seite darunter schmerzt. Dieser Zustand kann ein Zeichen für verschiedene Krankheiten sein. Um die genauen Ursachen zu ermitteln, ist es besser, sich einer Untersuchung zu unterziehen.


Bei der Menstruation treten häufig Bauchbeschwerden auf

Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr

Nach dem Geschlechtsverkehr treten bei einigen Frauen unangenehme Gefühle auf. Oft passiert dies nachts. Warum und was weh tun kann, hängt von vielen Faktoren ab.
Wenn in diesem Fall der Unterbauch gezogen wird, können die Gründe häufig mit Frustration, dh mit moralischer Unzufriedenheit, verbunden sein. Warum nach sexuellem Kontakt am Unterbauch gezogen wird, kann nur ein Arzt mit Sicherheit feststellen. Es ist möglich, ein solches Symptom zu ignorieren, wenn dies bei Frauen selten vorkommt und die Schmerzen mild sind. Übrigens kann es bei Männern zu Magenschmerzen nach dem Geschlechtsverkehr kommen. Und einige Frauen sagen, sie hätten Schmerzen bei der Empfängnis verspürt. Wenn jedoch die rechte oder linke Seite ständig zieht, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden.

Warum haben Frauen Unterbauchschmerzen und woher kommt sie??

  • Adnexitis und Endometritis in chronischer Form;
  • adhäsive Beckenerkrankung;
  • Endometriose sowie eine Tumorverdichtung;
  • chronische Zervizitis;
  • Krankheiten infektiösen Ursprungs;
  • vaginale Trockenheit (aufgrund unzureichender Erregung in den Wechseljahren);
  • Schäden durch sehr rauen sexuellen Kontakt.

In der Medizin werden Schmerzen, die in verschiedenen Stadien des sexuellen Kontakts auftreten, als Dyspareunie bezeichnet. Schmerzen können unterschiedlich sein - manchmal beklagt sich eine Frau, dass in der Leistengegend Druck, Zerren, Verbrennungen, Kribbeln auftreten.

Ob bei Soor Schmerzen auftreten können, hängt von der Intensität der Krankheit ab. Soor ist eine Infektionskrankheit, bei der ein Ausfluss auftritt, der zu Beschwerden führen kann. Gleichzeitig ist die Frau besorgt über Juckreiz - Juckreiz im Genitalbereich sowie Beschwerden im Unterbauch.

Schmerzen im Unterbauch bei Frauen rechts und links

Ärzte bestimmen die Ursachen von Schmerzen im Unterbauch bei Frauen und teilen sie in zwei bedingte Gruppen ein. Die Gründe, warum der Unterbauch einer Frau schmerzt, können organisch und funktionell sein..

Organische Schmerzursachen und Schmerzen bei einer Frau

  • Genitalerkrankungen bei Frauen (Endometritis, Ovarialapoplexie, Uterusmyome, Adnexitis, Ovarialzysten, Torsion der Beine der Ovarialzysten, Endometriose);
  • Beschwerden und Schmerzen im Zusammenhang mit der Verwendung eines Intrauterinpessars;
  • chirurgische Pathologie des akuten Typs, Gallenblasenerkrankung, Harnsystem (Cholezystitis, Pyelonephritis, Blinddarmentzündung, Blasenentzündung);
  • stumpfe, schneidende, ziehende und andere Arten schwangerschaftsbedingter Schmerzen (drohende Abtreibung, Eileiterschwangerschaft, Kolik nach medizinischer Abtreibung, vorzeitige Ablösung der Plazenta).

Funktionale Gründe

  • monatliche Zyklusstörungen (dysfunktionelle Uterusblutung, Algodismenorrhoe);
  • Schmerzen während des Eisprungs;
  • Stagnation von Blut, das während der Menstruation freigesetzt wird (Hämatometer, Biegen der Gebärmutter).

Es ist zu beachten, dass die Schmerzen im Unterbauch eine andere Natur haben können. Es kann scharf, scharf und schmerzhaft sein. Manchmal wird sie von aufgeblähten, schweren unangenehmen Empfindungen im unteren Rückenbereich begleitet. In einigen Fällen fühlt sich eine Frau während des sexuellen Kontakts unmittelbar nach der Tat unwohl.

Es ist wichtig, so schnell wie möglich festzustellen, was bei Frauen in diesem Bereich zu Krämpfen führt. Die Ursachen von Krämpfen werden vom Gynäkologen ermittelt oder die Frau an den entsprechenden Spezialisten überwiesen.

Bei Erkrankungen des Urogenitalsystems können bei Frauen auf der linken Seite Schmerzen im Unterbauch auftreten. Wenn der Unterbauch der Frau schmerzt, kann die Ursache für diesen Zustand eine Reihe von Krankheiten sein, bei denen sich ein ziehender, nähender, schmerzender Schmerz manifestiert. Zuallererst können starke Schmerzen und Blähungen auf Darmkrankheiten hinweisen. Manchmal tut es auf der linken Seite weh und nach übermäßigem Essen Konsum von minderwertigen Lebensmitteln. Es ist zu beachten, dass sich eine der Nierenerkrankungen auf diese Weise manifestieren kann. Es zieht in der linken Seite und mit einer Reihe von Krankheiten des Fortpflanzungssystems. Aber wenn es auf der linken Seite weh tut oder zieht, sollte der Arzt die Gründe bestimmen. Nur ein Spezialist versteht und bestimmt klar, was sich bei Frauen im linken Unterbauch befindet.

Die Ursache für Beschwerden können neurologische Erkrankungen sein, bei denen der Schmerz meist pulsiert, schießt.

Es kommt vor, dass Schmerzen im Unterbauch mit Unterkühlung verbunden sind - zum Beispiel kann eine Frau unter solchen Empfindungen leiden, nachdem ihre Beine gefroren sind usw..

Schmerzen im Unterbauch rechts bei Frauen können ebenfalls unterschiedlich sein. Oft können schmerzende, ziehende Schmerzen mit Erkrankungen des Darms, der Nieren, mit Anfällen von Blinddarmentzündung und akuter Pankreatitis verbunden sein. Der Spezialist versteht klar, was auf der rechten Seite ist und welche Pathologie dementsprechend auftreten kann.

Entzündung der Gliedmaßen und der Gebärmutter

Wenn sich die Gebärmutter oder der Anhang entzündet, beginnt die Krankheit akut: Die Temperatur steigt an, eine Vergiftung des Körpers, Schmerzen im Unterbauch werden festgestellt. Wenn eine Frau eine Adnexitis hat, gibt es Schmerzen im Unterbauch links oder rechts - auf beiden Seiten. Bei Endometritis werden Schmerzen oder akute Schmerzen und Brennen in der Mitte festgestellt. Wenn eine Frau mit Schmerzbeschwerden auf der linken oder rechten Seite zum Arzt geht, führt der Spezialist eine Vaginaluntersuchung durch. Bei Entzündungen der Gliedmaßen werden pastöse Gliedmaßen mit starken Schmerzen festgestellt. Bei Beschwerden, dass es in der Mitte weh tut, und Verdacht auf Endometritis ist ein erweicher und vergrößerter Uterus zu spüren, der beim Abtasten weh tun kann.

Im akuten Verlauf dieser Beschwerden werden starke Schmerzen auf der linken Seite des Unterbauchs sowie auf der rechten oder in der Mitte beobachtet. Bei chronischer Endometritis und Adnexitis sind die Schmerzen schmerzhaft und langweilig. Der Schweregrad im Bereich der Gliedmaßen wird festgestellt, bei Palpation wird die Empfindlichkeit der Gebärmutter bestimmt. Wenn Sie auf den Unterbauch drücken und dann scharf loslassen, tut es beim Loslassen mehr weh. Manchmal beschwert sich eine Frau, dass das Rektum weh tut.

Bei solchen Krankheiten kann es für eine Frau so aussehen, als ob Schmerzen im Darm im linken Unterbauch und Stiche nachlassen oder ein pulsierender Schmerz darin entsteht. Aber genau zu bestimmen, warum es links weh tut, ist nur im Verlauf der Forschung möglich. Männer sollten auch einen Arzt konsultieren, da nur ein Spezialist feststellen kann, warum sich bei Männern links im Unterbauch Schmerzen entwickeln.

Bei der Verschreibung einer Behandlung gegen Entzündungen der Gliedmaßen und der Gebärmutter schreibt der Arzt eine Infusionstherapie, Antibiotika, Vitamine und entzündungshemmende Medikamente zu.

Endometriose

Mit der Manifestation der Endometriose sind der Uterus, die Gliedmaßen und auch der hintere Halsraum betroffen. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die Ausbreitung von Zellen, die dem Endometrium ähnlich sind, außerhalb der Gebärmutter. In diesem Zustand manifestieren sich in der Regel Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch vor der Menstruation, die mit der Menstruation zunehmen.
Wenn sich eine Endometriose der Gebärmutter entwickelt, tut sie in der Mitte unten weh, zieht und sticht.

Mit der Entwicklung der Endometriose schmerzen die Gliedmaßen in dem Teil, in dem die Leistengegend bestimmt wird.

Mit retrocervikaler Endometriose - hinter dem Schambein.

Schmerzempfindungen werden intensiver, mit einem ausgeprägten Adhäsionsprozess im kleinen Becken. Aber mit der Endometriose wird auch der Menstruationszyklus gestört, die Art der Menstruation ändert sich, Unfruchtbarkeit entwickelt sich.

In diesem Zustand scheint es der Frau manchmal, dass die Ursachen für Krämpfe darin liegen, dass der Darm schmerzt. Ein Spezialist muss genau bestimmen, was weh tun kann, und eine Diagnose stellen. Endometriose ist Hormon behandelt, manchmal ist es notwendig, eine Operation durchzuführen.

Eierstockapoplexie

Apoplexie, dh Blutung im Eierstockgewebe, bei Frauen entwickelt sich zwischen der Menstruation.

Diese Krankheit tritt nach dem Eisprung auf. Wenn der Follikel bricht, kommt es zu einer Schädigung der Gefäße des Eierstocks, was zu Blutungen in der Bauchhöhle und im Eierstock führt. Dies kann nach der Handlung, nach körperlicher Anstrengung geschehen. Bei intraabdominalen Blutungen leidet eine Frau an der Stelle, an der sich der betroffene Eierstock befindet, unter starken Berstschmerzen im Unterbauch. Es wird auch eine posthemorrhagische Anämie festgestellt, bei der der Druck abnimmt, die Haut blass wird und die Frau das Bewusstsein verliert. In diesem Zustand muss dringend eine Operation durchgeführt werden.

Uterusmyome

Beim Uterusmyom werden Ziehschmerzen im Unterbauch beobachtet, wenn der Tumor eine große Größe erreicht und die in der Nähe befindlichen Organe komprimiert. In diesem Fall werden Bauchschmerzen und Stiche, stumpfe, ziehende Schmerzen festgestellt. Mit der Entwicklung des submukösen myomatösen Knotens näht der Schmerz und verkrampft sich. Es entwickelt sich auch eine Blutung. In solchen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Torsion der Beine der Ovarialzyste

Ein ähnlicher Zustand kann sich aufgrund scharfer Kurven, Neigungen und körperlicher Anstrengung entwickeln. Warum unten Schmerzen in diesem Fall einfach erklärt werden: Wenn das Bein um 90 Grad gedreht wird, wird der Abfluss von venösem Blut gestört, es entsteht ein zystisches Ödem. In diesem Fall kann der Grund, warum eine Frau im Unterbauch schmerzt, nur von einem Arzt bestätigt werden.

Wenn eine Torsion von 360 Grad aufgetreten ist, tritt kein arterielles Blut in die Zyste ein, und infolgedessen ist der Schmerz bereits scharf, schneidet und schießt manchmal. Es gibt auch ein Bild von einem „akuten“ Bauch: Auf der Seite, auf der die Zyste vergrößert ist, entwickeln sich starke Schmerzen, Krämpfe, die Frau fühlt sich krank, das Erbrechen beginnt. Die Temperatur steigt, der untere Rücken schmerzt. Dieser Zustand kann sich unabhängig vom Menstruationszyklus entwickeln: sowohl in der Mitte des Zyklus als auch während der Menstruation.

Was ist, wenn eine Frau einen solchen Zustand entwickelt? Die Antwort ist eindeutig: Eine Notfallbehandlung ist erforderlich - Entfernung der Zyste, das Bein löst sich nicht.

Appendizitis

Ursachen von Krämpfen können auch mit einem Anfall von Blinddarmentzündung verbunden sein. Es muss bedacht werden, dass diese Krankheit mit einem Anstieg der Temperatur und der Schmerzen beginnt, die zuerst im Epigastrium und dann im Iliakalbereich zu spüren sind. Darüber hinaus gibt es Vergiftungen, Schwäche, Erbrechen, manchmal - Durchfall, Appetitlosigkeit.

Der Schmerz in der Iliakalregion ist scharf, seine Intensität kann jedoch unterschiedlich sein - manchmal ist er konstant, manchmal - intermittierender Schmerz. Es beginnt in der Mitte, verschiebt sich allmählich nach rechts, nimmt mit der Bewegung und dem Husten zu, wenn eine Person ihre Körperhaltung ändert.

Zu Beginn der Entwicklung solcher Symptome ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da ohne rechtzeitigen chirurgischen Eingriff eine Bauchfellentzündung und ein weiterer tödlicher Ausgang möglich sind.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Symptome einer Blinddarmentzündung leicht mit Anzeichen anderer Krankheiten verwechselt werden können. Es scheint, dass es Schmerzen im Darm, Blähungen, Magenkrankheiten, neurologische Erkrankungen, prämenstruelle Koliken gibt. In einigen Fällen werden nach dem Essen Stichschmerzen aufgrund von übermäßigem Essen festgestellt. Ursachen bei Schmerzen im Unterbauch bei Männern können mit urologischen Erkrankungen verbunden sein. Daher muss der Magen von einem Spezialisten gefühlt werden.

Cholezystitis

Am häufigsten tritt eine Entzündung der Gallenblase auf, wenn sich Steine ​​darin befinden. Der Krankheitsverlauf ist akut - es gibt Stichschmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch, die Temperatur steigt, die Person fühlt sich krank und der Juckreiz der Haut wird durch das erhöhte Bilirubin gestört. Es tut in der Leiste auf der rechten Seite von Frauen weh, im Unterbauch, im rechten Hypochondrium, gibt an andere Organe: Der Rücken tut weh, gibt an den unteren Rücken. Die Beschwerden werden nach dem Essen stärker..

Bei Cholezystitis verschreibt der Arzt eine Diät, Medikamente, die den Ausfluss von Galle aktivieren. Wenn die Steine ​​groß sind, gibt es keine andere Behandlung als eine chirurgische.

Pyelonephritis, Blasenentzündung

Die Ursachen solcher Beschwerden sind mit einer Infektion der Harnwege verbunden. Mit dem Entzündungsprozess in der Blase entwickeln sich akute Schmerzen im Leistenbereich, die beim Wasserlassen akuter werden.
Manchmal ist es für eine Frau sehr schwierig zu schreiben, da sie während dieses Vorgangs schneidet.

Bei Pyelonephritis schmerzt der Unterbauch und der untere Rücken gibt in der Regel dem unteren Rücken nach und zieht den unteren Rücken regelmäßig. Ihr Rücken kann weh tun. Auch die Temperatur steigt, manchmal krank und Durchfall tritt auf. Am ausgeprägtesten sind jedoch die Probleme beim Wasserlassen: Frauen beklagen, dass zu diesem Zeitpunkt der Unterbauch schneidet. Und oft klingt die Beschwerde so: "Ich schreibe regelmäßig, wenn ich mich hinsetze, husten, es stört mich, wenn ich mich unter Druck anspanne, einen schweren anhebe." In Labortests werden entzündliche Urintests festgestellt.

Sowohl Pyelonephritis als auch Blasenentzündung werden mit Antibiotika sowie Nitrofuran-Medikamenten behandelt.

Eileiterschwangerschaft

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird ein befruchtetes Ei außerhalb der Gebärmutterhöhle implantiert (dies kann der Eierstock, die Bauchhöhle oder der Eileiter sein). In diesem Zustand zeigt eine Frau mit Tubenabbruch periodische Schmerzen in dem Bereich, in dem sich die Leistengegend befindet. Paroxysmale Schmerzen, wie vor der Menstruation oder mit der Menstruation. Wenn ein Rohrbruch auftritt, ist der Schmerz am akutesten. Gleichzeitig wird die im Rektum im supraklavikulären Bereich empfundene Vagina geschmerzt. Bei einem Angriff können Flecken auftreten. Bei einer Eileiterschwangerschaft kommt es zu einer Verzögerung der Menstruation, einem positiven Schwangerschaftstest.

In diesem Zustand wird eine ausgeprägte intraabdominale Blutung festgestellt, daher muss sofort ein chirurgischer Eingriff durchgeführt werden.

Welche Erkrankungen der Gebärmutter können sein

Schmerzen im Unterbauch links treten bei Verletzungen der Gebärmutter auf.

TitelBeschreibung
SalpingitisAufgrund von Bakterien, die in den Körper der Frau eindringen, tritt eine Entzündung in den Eileitern auf. Zuerst wird die Schleimhaut beschädigt und dann wird der Prozess auf andere Gewebe übertragen. Die Eileiter nehmen zu, wodurch die Menstruation unregelmäßig und reichlich verläuft. Bei der Pathologie treten Schmerzen auf. Wenn das Stadium chronisch ist, entstehen Schmerzempfindungen und während der akuten Form - scharf.
MyomaMit der Krankheit zieht der Schmerz in der Natur. Wenn eine Zunahme eines gutartigen Tumors auftritt, drückt er auf nahegelegene Organe und es treten dumpfe Schmerzen auf.
EndometritisEs gibt Schmerzen auf der linken Seite. Bei einer Krankheit entzündet sich die innere Schicht der Gebärmutter und es treten Beschwerden auf. Wenn die Pathologie akut ist, sind die Symptome stärker ausgeprägt. Ohne Therapie besteht die Möglichkeit einer chronischen Endometritis. Die Krankheit ist durch folgende Symptome gekennzeichnet: • Temperaturanstieg; • Beschwerden im Unterbauch, die durch körperliche Aktivität verschlimmert werden; • Vaginalsekret; • die Schwäche; • Schüttelfrost. Infolge einer Endometritis besteht die Wahrscheinlichkeit, dass Komplikationen auftreten. Wenn Schmerzen auftreten, ist es daher besser, einen Gynäkologen zur Untersuchung aufzusuchen

Gynäkologische Erkrankungen

Ein Versagen im monatlichen Menstruationszyklus, eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds oder die Exposition gegenüber Krankheitserregern wird bei einer Frau zur Ursache für rechtsseitige Schmerzen. Periodische Schmerzen während der Menstruation sind für viele ein natürliches Phänomen und dies bedeutet nicht, dass der Körper nicht richtig funktioniert. In der Medizin wird dieses Phänomen Algomenorrhoe genannt. Während dieser Zeit erhöht das Kreislaufsystem die Blutmenge, die jedem Beckenorgan zugeführt wird.

Aber wenn sich eine Frau vorher nicht über Beschwerden beklagte und dann zu schmerzen begann, kann dies auf entzündliche Prozesse in den Genitalien hinweisen.

Das Fehlen einer Menstruation für eine lange Zeit, eine Schwangerschaft ist nicht bestätigt - dies ist ein Zeichen von Algodismenorea. In diesem Fall treten rechts Schmerzen auf, die sich auf die Leistengegend und die Hüften ausbreiten. Es gibt auch Beschwerden über Schwindel und vorübergehende verschwommene Augen. Schmerzen werden durch sexuellen Kontakt verschlimmert.

Die gynäkologische Untersuchung hilft bei der Identifizierung möglicher Ursachen und Pathologien..

Endometritis

Eine Krankheit, die durch einen entzündlichen Prozess in der Gebärmutter gekennzeichnet ist. Die Oberflächenschicht wird verletzt, wenn Pilze, Viren und Bakterien eindringen. Oft tritt eine Krankheit auf, wenn die Immunität des Körpers verringert ist. Eine zeitlich unbemerkte Krankheit tritt oberflächlich auf, geht dann tiefer und wirkt sich auf das Muskelgewebe aus.

Eine Infektion tritt auf, wenn die innere Gebärmutterschleimhaut beschädigt ist: Abtreibung (chirurgisch oder spontan), Kaiserschnitt, Geburt.

Eierstockzysten

Infolge eines hormonellen Versagens an den Eierstöcken bilden sich Beutel mit Flüssigkeit und dünnen Wänden. Die Größe des Neoplasmas reicht von 3-20 cm.

In einem gesunden weiblichen Körper reift ein Ei in einem Follikel in einem der Eierstöcke. Während der Menstruation platzt der Follikel und gibt das Ei frei, während es verbleibt und Progesteron produziert, das den Eisprung fördert. Wenn keine Follikelruptur auftritt, sammelt sich Flüssigkeit darin an, nimmt an Größe zu und verursacht Beschwerden. 90% dieser Zysten klingen im nächsten Menstruationszyklus ab. 10% bilden Symptome:

  • Es tut im Unterbauch weh, die Art des Schmerzes ist stark und scharf, sie klagen auch über schmerzende Empfindungen.
  • Druckgefühl und Schweregefühl im Becken.
  • Menstruationsbeschwerden.
  • Gebrochener Zyklus.
  • Blutausfluss.
  • Kranke und erbrechende Krämpfe.

Die Tatsache, dass es Zeit ist, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, weist auf steigende Temperaturen, Schwindel, Schwäche und starke Blutungen während der Menstruation hin.

Apoplexie

Die am Eierstock gebildete Zyste nimmt an Größe zu und platzt. Es kommt zu einer Zerstörung der Integrität des Organs, was zu Blutungen in der Bauchhöhle und schmerzhaften Krämpfen führt. Der Patient klagt über Beschwerden ähnlich einer Blinddarmentzündung. Unangenehme Zuggefühle sind sowohl im Anus als auch im rechten Oberschenkel vorhanden. Die Notfallversorgung besteht in einem chirurgischen Eingriff..

Schmerz auf der rechten Seite bedeutet auch einen entzündlichen Prozess, der im rechten Eileiter auftritt. Auch mechanische Schäden und Genitalinfektionen können zu Beschwerden führen.

Welche Behandlung

Nach der Diagnose wählt der Spezialist die erforderliche Therapiemethode aus. Zur Behandlung von Schmerzen während der Menstruation werden je nach Krankheit Medikamente eingesetzt:

  • Bei der Endometriose werden hormonhaltige Medikamente verschrieben.
  • Wenn eine Salpingitis festgestellt wurde, verschreiben Sie Antibiotika.
  • Bei Blasenentzündung helfen nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs). Zum Beispiel Voltaren oder Indomethacin. Um die Genesung zu beschleunigen, werden dem Patienten Antibiotika verschrieben.


Zur Behandlung kann der Arzt einen Antibiotikakurs verschreiben.

  • Im Falle einer Colitis ulcerosa müssen Sie Ihre Ernährung anpassen und Medikamente gegen Entzündungen sowie Immunmodulatoren einnehmen. Wenn die Behandlung unwirksam ist, hilft eine Operation.
  • Mit Hilfe einer chirurgischen Operation können Sie eine Eileiterschwangerschaft oder eine Ovarialtorsion beseitigen.

Schmerzen im Bauch links sind ein ernstes Zeichen. Verstöße können auf verschiedene Krankheiten im Körper hinweisen. Wenn Beschwerden auftreten, ist es daher besser, einen Gynäkologen zu konsultieren. Der Spezialist führt eine Untersuchung durch, prüft die Ergebnisse aller Tests, stellt eine Diagnose und verschreibt eine aktive Behandlung.

Warum kann die rechte oder linke Seite vor der Menstruation weh tun - eine Liste möglicher Pathologien

Die meisten Frauen können den Beginn einer Menstruationsperiode im Voraus vorhersagen. Dies geschieht aufgrund unangenehmer Manifestationen des prämenstruellen Syndroms, deren charakteristische Anzeichen schwer mit anderen zu verwechseln sind. Besonders häufig bemerken Mädchen Schmerzen im Beckenbereich. Sind sie immer physiologischer Natur und in welchem ​​Fall lohnt es sich, sich Sorgen um Ihre eigene Gesundheit zu machen??

Ursachen von Schmerzen in der Seite vor der Menstruation

Normalerweise erfolgt der Eisprung (der Austritt des Eies in die Eileiterhöhle) 2 Wochen vor Beginn der Menstruation mit einem regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen. Etwa die Hälfte der Patienten spürt den Beginn der Ovulationsperiode und den Beginn des Eisprungs. Seine äußeren Symptome werden berücksichtigt:

  • Brustvergrößerung;
  • erhöhtes sexuelles Verlangen;
  • gesteigerter Appetit;
  • das Vorhandensein kleiner Blutflecken auf Leinen;
  • scharfe Stimmungssprünge;
  • Müdigkeit und Erschöpfung;
  • gedämpfte Krämpfe und ziehende Schmerzen im Unterbauch.

Schmerzattacken während des Eisprungs sind darauf zurückzuführen, dass das Ei beim Austritt aus der Follikelmembran reißt. Dies geht mit der Freisetzung einer kleinen Menge Blut und interstitieller Flüssigkeit einher. Der Eileiter beginnt sich intensiv zusammenzuziehen, so dass sich die Keimzelle darin schneller bewegt. All dies reizt die Bauchdecke, so dass die Frau ein wenig Schmerzen und Beschwerden hat.

Ovarialentzündung

Eine Ovarialentzündung ist eine schwerwiegende Pathologie, die häufig von einer parallelen Läsion der Eileiter begleitet wird. Schmerz ist eines der Hauptzeichen dieser Krankheit. Das Ignorieren des Entzündungsprozesses ist mit dem Übergang zu einer chronischen Form sowie dem Auftreten von Komplikationen behaftet.

Oophoritis und Adnexitis

Oophoritis ist eine Entzündung der Eierstöcke, die durch das Eindringen von Infektionserregern (Staphylokokken, Streptokokken, E. coli) in die Beckenorgane verursacht wird. Bakterien können im Körper des Patienten lange Zeit bestehen bleiben und nur dann einen Entzündungsprozess verursachen, wenn ihre Immun- und Schutzkräfte nachlassen (z. B. bei starkem Verlust des Körpergewichts, anhaltenden Stresssituationen oder einer schwerwiegenden systemischen Begleiterkrankung)..

Die Schmerzen bei Oophoritis verstärken sich tendenziell vor kritischen Tagen, sind schmerzhaft und schneidend und beeinträchtigen das allgemeine Wohlbefinden des Patienten: Blutungen können stärker werden, die Temperatur steigt auf fieberhafte Werte (38-39 ° C). Es ist auch möglich, Symptome einer allgemeinen Vergiftung (Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen usw.) beizufügen..

Adnexitis ist eine entzündliche Erkrankung, die gleichzeitig die Eierstöcke und Eileiter betrifft. Der Schmerz wird stärker sein, mit Bestrahlung der Sakralregion. Zusätzlich können bei dieser Pathologie ein eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt, eine schwierige Urinabgabe in kleinen Portionen, Schmerzen und Steifheit der Bauchmuskeln festgestellt werden..

Zyste und polyzystisch

Physiologische (follikuläre) Zysten entstehen aufgrund der Tatsache, dass die Follikelmembran nach ihrer Reifung aus irgendeinem Grund nicht reißt. Es kann mehrere solcher Zysten gleichzeitig geben, sie sind klein und bringen einer Frau nur dann Unbehagen und Schmerzen, wenn sie später wachsen und Druck auf die Bauchdecke ausüben.

Eine Lutealzyste entwickelt sich aufgrund einer Zunahme des Corpus luteum und verursacht schwerwiegende Störungen im Körper des Patienten - anhaltende Fehlfunktionen des Menstruationszyklus, starke Schmerzen auf der entsprechenden Seite des Abdomens. Wenn diese Zyste platzt, sind die Schmerzen von Natur aus geringer und der Grund für einen dringenden Arztbesuch.

Die polyzystische Erkrankung ist eine endokrine Erkrankung, bei der der Prozess des Follikelwachstums und der Eientwicklung beginnt, aber nicht bis zum Ende endet. Infolgedessen erscheint eine große Anzahl von zystischen Formationen in den Eierstöcken. In diesem Fall beunruhigt der Schmerz die Frau fast ständig, insbesondere in der prämenstruellen Phase.

Apoplexie

Apoplexie ist ein plötzlicher Bruch der Eierstockmembran. Es ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, die sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Apoplexie kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • schwere körperliche Anstrengung oder Verletzung;
  • verlängerter Entzündungsprozess;
  • Krampfadern des Eierstocks;
  • Eileiterschwangerschaft.

In einigen Situationen (in der zweiten Phase des Zyklus) ist eine spontane Verletzung der Integrität des Eierstockgewebes möglich. Apoplexie geht mit der Freisetzung von Blut in die Bauchhöhle und einem starken Schmerzsyndrom einher. Der Patient nimmt eine halb gebogene Position ein und kann sich nicht aufrichten. Ein großer Blutverlust, der für diese Pathologie charakteristisch ist, kann zum Tod führen.

Endometriose

Das Ziehen episodischer Schmerzen ist eines der Hauptzeichen der Endometriose - eine schwere Krankheit, bei der das Wachstum von Endometriumzellen auftritt. Sie werden von spärlichen braunroten Flecken begleitet und können den Patienten während des gesamten Menstruationszyklus stören, manchmal intensivieren und dann für kurze Zeit verschwinden. Ihr Aussehen zu provozieren ist zum Geschlechtsverkehr oder zu einer schlampigen Untersuchung durch einen unprofessionellen Gynäkologen fähig. Darüber hinaus kann sich eine Frau schwach und beeinträchtigt fühlen..

Myoma

Das Myom ist ein gutartiger Tumor, der sich in der Muskelschicht der Gebärmutter bildet. Sein Auftreten hängt mit einem hormonellen Ungleichgewicht im Körper eines Mädchens sowie mit der unsachgemäßen Anwendung oraler Kontrazeptiva oder der längeren Anwendung eines Intrauterinpessars ohne rechtzeitigen Ersatz zusammen. Wenn das Myom wächst, treten Schnittkrämpfe auf, die sich vor und während der Menstruation verschlimmern. Darüber hinaus klagen Patienten über einen längeren und reichlichen Ausfluss, der zu gefährlichen Blutungen führt. Je größer die myomatösen Knoten werden, desto mehr verschlechtert sich der Zustand der Frau.

Appendizitis

Die Entzündung des Anhangs geht auch mit starken Schnittschmerzen auf der rechten Seite einher. Die Triade der Symptome, die für das Intoxikationssyndrom charakteristisch sind, hilft, Blinddarmentzündung von Menstruationsschmerzen zu unterscheiden: Übelkeit, Fieber bis 38 ° C und darüber, Erbrechen. Zusätzlich werden bei dieser Pathologie Muskelverspannungen der vorderen Bauchdecke („Brettbauch“) und die Unfähigkeit, eine verlängerte Position einzunehmen, beobachtet. In diesem Fall ist eine sofortige Operation zum Entfernen des Anhangs erforderlich..

Cholezystitis

Die Verschlimmerung einer chronischen trägen Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) kann manchmal mit prämenstruellen Schmerzen verwechselt werden. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund der aktiven Produktion von Galle auf, die sich in der Blase übermäßig ansammelt, häufiger aufgrund einer kalkhaltigen Verstopfung der Kanäle. Die Schmerzen schmerzen ständig in der Natur und werden im Laufe der Zeit durch Lethargie, Fieber und Essensverweigerung aufgrund von Appetitlosigkeit erschwert.

Intrauterines Gerät

Das IUP ist ein wirksames Verhütungsmittel, bequem und einfach anzuwenden, vorausgesetzt, es wird richtig angewendet. Ein nicht ordnungsgemäß installiertes Intrauterinpessar kann für eine Frau viele Probleme verursachen, die von der Abschwächung der empfängnisverhütenden Wirkung bis hin zu scharfen, schmerzhaften Empfindungen reichen, die beim Geschlechtsverkehr verstärkt werden. Darüber hinaus kann die Verschiebung der Spirale durch große körperliche Anstrengung, einen Schlag auf den Beckenbereich und rauen Geschlechtsverkehr verursacht werden.

Blasenentzündung

Blasenentzündung ist ein entzündlicher Prozess, der durch das Eindringen pathogener bakterieller Mikroflora in die Blase verursacht wird. Aufgrund der anatomischen Merkmale der Struktur der Harnröhre tritt die Krankheit häufig bei Frauen auf, und daher verwechseln einige Patienten ihre Manifestationen manchmal mit den üblichen prämenstruellen Schmerzen. Es gibt jedoch Symptome, anhand derer eine Entzündung der Blase von PMS unterschieden werden kann:

  • häufiger Drang zur Toilette;
  • Brennen beim Wasserlassen.

Urolithiasis-Krankheit

Bei der Urolithiasis bilden sich Steine ​​in verschiedenen Teilen des Harnsystems. Die Patienten bemerken das Auftreten von dumpfen, ständigen Schmerzen, eine Verunreinigung des Blutes im Urin und manchmal einen eitrigen Ausfluss - bei Vorhandensein eines infektiösen Prozesses. In seltenen Fällen wird eine Anurie festgestellt - die Unterbrechung des Urinflusses in die Blase. Die Krankheit im Frühstadium ähnelt den für das prämenstruelle Syndrom charakteristischen Schmerzen, aber weitere Studien ermöglichen es uns, eine genaue Diagnose zu stellen..

Gebärmutterbeugung

Die Biegung der Gebärmutter ist meist angeboren. Frauen können seine Existenz nicht vermuten, nur das Vorhandensein von starken Schmerzen und großen Gerinnseln während der Menstruation, intermenstruelle Flecken. Bei einer starken Biegung sind unangenehme Empfindungen beim Geschlechtsverkehr und das Vorhandensein von Empfängnisproblemen möglich.

Neurologische Erkrankungen

Beeindruckende und verletzliche Frauen haben häufig verdrehte und schmerzende Bauchschmerzen, die aus neurologischen und psychogenen Gründen auftreten. Mädchen erleben einen Zusammenbruch oder umgekehrt einen übererregten Zustand. Sie vergehen schnell, wenn sie ein Beruhigungsmittel einnehmen, und haben nichts mit prämenstruellen Schmerzen zu tun..

Darmentzündung

Die Hauptsymptome einer Darmentzündung sind Krämpfe im Bauchraum, Blähungen, Appetitlosigkeit (und regelmäßiger schwerer Gewichtsverlust), Durchfall mit blutigem Ausfluss. Es ist schwierig, sie mit den für einen üblichen ICP typischen Anzeichen zu verwechseln, weshalb eine Frau sofort zu einem Gastroenterologen in eine Poliklinik geht.

Divertikulitis und erhöhte Gasbildung

Divertikulitis ist eine Entzündung der Divertikel (Vorsprünge der Darmwand). Dabei treten Schmerzen auf, die an einer Stelle im Unterbauch lokalisiert sind. Sie werden durch Husten, Niesen, schnelles Gehen, Drücken auf den entzündeten Bereich verschlimmert und verschwinden nach Stuhlgang nicht. Darüber hinaus stellen Frauen eine erhöhte Gasbildung fest, die aufgrund des zusätzlichen Drucks auf die Bauchdecke zu erhöhten Schmerzen führt.

Abtreibung und diagnostische Kürettage

Nach einem medizinischen oder chirurgischen Abbruch treten Schmerzen auch bei genauester und korrekter Umsetzung auf. Normalerweise werden sie durch Krämpfe der Gebärmutter verursacht, so dass der Körper auf die übliche Größe reduziert wird. Pathologische Schmerzen treten auf, wenn Komplikationen auftreten (Perforation, Infektion usw.) und ein dringender Besuch bei einem Spezialisten erforderlich ist. Darüber hinaus können sie nach diagnostischer Kürettage auftreten - aufgrund einer unachtsamen Schädigung des glatten Muskelgewebes der Gebärmutter. An der Stelle der Wunden bilden sich Narben, die zu einem entzündlichen Prozess neigen und sich vor kritischen Tagen besonders verschlimmern.

Diagnose

Neben einer visuellen Untersuchung und Anamnese weist der Arzt den Patienten an, zusätzliche diagnostische Methoden durchzuführen. Unter anderem sind die Abgabe eines Abstrichs aus der Vagina (zur Identifizierung von Krankheitserregern), Blut auf Sexualhormonen und die Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane zur Feststellung des Vorhandenseins eines Entzündungsprozesses und von Neoplasmen obligatorisch.

Behandlung

Die Behandlung von Schmerzen in der Seite vor der Menstruation hängt von dem ätiologischen Faktor ab, der ihr Auftreten provoziert hat. Wenn die Krämpfe durch Krankheitserreger verursacht wurden, wird der Arzt einer Frau eine Behandlung mit antibakteriellen oder antiviralen Medikamenten verschreiben. Für den Fall, dass sie durch eine endokrine Erkrankung oder ein falsch installiertes IUP verursacht werden, führen Spezialisten eine hormonelle oder chirurgische Behandlung durch oder entfernen die falsch eingeführte Spirale.

Verhütung

Ärzte empfehlen die folgenden Maßnahmen, um prämenstruellen Schmerzen vorzubeugen:

  • regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen (alle 6 Monate);
  • jedes Jahr von anderen Spezialisten (Chirurgen, Endokrinologen usw.) untersucht werden;
  • Beckenverletzungen verhindern.

Schmerzen in der Seite vor der Menstruation sind ein ernstes Symptom, das viele Ursachen hat und eine rechtzeitige Diagnose erfordert. Nur ein qualifizierter Spezialist kann die richtige Diagnose stellen und die geeignete Behandlung auswählen. Unter strikter Einhaltung aller Anforderungen kehrt eine Frau in kurzer Zeit zu ihrem gewohnten Lebensstil zurück..

Die Leber und ihre Gesundheit

Unterhalb des Abdomens befindet sich der Harnleiter, der mit der rechten Niere und Blase verbunden ist, dem Hauptteil des Darms, des Blinddarms und des Uterus (Eileiter). Daher können Schmerzen im Unterbauch rechts aufgrund der Entwicklung eines pathologischen Prozesses in einem dieser Organe auftreten. Ignorieren Sie nicht das Einsetzen von Schmerzen, da dies mit schwerwiegenden Komplikationen droht..

Mögliche Gründe

Faktoren, die bei Frauen das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch hervorriefen, können sowohl funktioneller als auch organischer Natur sein. Funktionelle Ursachen sind prämenstruelles Syndrom, schmerzhafter Eisprung und Menstruationsstörungen. Die Gruppe der organischen Erkrankungen umfasst Adhäsionen, gynäkologische Pathologien, Neoplasien und Entzündungen in den Beckenorganen. Da das Hauptzeichen verschiedener Krankheiten genau der Schmerz ist, sind ihre Lokalisation, Intensität sowie die damit einhergehenden Symptome von nicht geringer Bedeutung..

Schmerz kann in diesem Fall in die folgenden Arten unterteilt werden:

  • pochend
  • schmerzend oder dumm;
  • scharf und scharf;
  • Schneiden und Nähen;
  • periodisch oder dauerhaft.

Oft gehen Schmerzen im Peritoneum mit anderen Anzeichen einher - Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche, Blutungen, Fieber und andere. Darüber hinaus gibt es Änderungen bei Labor- und klinischen Analysen. Schmerzen können die Lokalisation verändern, auf den Rücken, das Bein, den unteren Rücken ausstrahlen oder an der Seite ziehen. In einigen Fällen sticht der Magen zuerst rechts, aber dann geht der Schmerz auf die linke Seite des Peritoneums über.

Erkrankungen der inneren Organe

Eine vorläufige Ursache für starke Schmerzen kann unabhängig festgestellt werden, wenn Sie wissen, was sich bei Frauen am rechten Unterbauch befindet. Die endgültige Diagnose wird jedoch nur von einem Spezialisten gestellt.

Wenn der Unterbauch auf der rechten Seite einer Frau schmerzt, kann dies auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in einem bestimmten Organ hinweisen. Die Intensität, Art und Lokalisation des Schmerzes wird durch die Art der Pathologie bestimmt.

Weibliche Pathologien

Eine der häufigsten Erkrankungen des weiblichen Körpers ist die Entzündung. Es beginnt immer schnell und verläuft akut. Der Prozess wird von einer Vergiftung begleitet, die sich in Form von Kopfschmerzen und Schwäche, Schmerzen, Fieber und anderen Anzeichen eines entzündlichen Prozesses äußert. Solche Symptome treten unter folgenden Bedingungen auf:

  • Endometritis - Entzündung der Gebärmutterschleimhaut.
  • Salpingoophoritis (Adnexitis) - Entzündung der Gliedmaßen.
  • Endometriose, dh Proliferation von Endometriumgeweben. Bei dieser Krankheit sind der Uteruskörper, seine Gliedmaßen und die Höhle hinter dem Darm betroffen, der Vorgang kann durch das Auftreten von Adhäsionen erschwert werden. Die Schmerzen in diesem Bereich verstärken sich vor der Menstruation..

Darüber hinaus haben Frauen mehrere weitere Pathologien, deren obligatorisches Symptom Schmerzen sind. Dazu gehören die folgenden Bedingungen:

  • Eileiterschwangerschaft. Es ist begleitet von Blutungen und paroxysmalen Schmerzen. Dringende Operation erforderlich.
  • Uterusmyome. Dies ist ein gutartiges Neoplasma, das bei Erreichen einer großen Größe nahe gelegene Organe zu komprimieren beginnt, was zu Schmerzen führt.
  • Torsion der Beine der Ovarialzyste. Ovarialtumor und Torsion der Zystenbeine treten am häufigsten bei jungen Frauen auf. Die Gründe für die Entwicklung dieser Art von Komplikationen sind eine Verletzung des Blutflusses im zystischen Neoplasma, Druckstöße in der Bauchhöhle sowie eine Ausdünnung der Basis der Zyste und ihrer Größe. Die Pathologie ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet, die sogar zu Ohnmacht führen können..

Schmerzen im Unterbauch können vor der Menstruation bei Mädchen während der Pubertät und der endgültigen Bildung von Genitalorganen auftreten. Experten nennen dieses Phänomen algodismenorea. Schmerzen vor der Menstruation können mit prämenstruellem Syndrom, Biegung der Gebärmutter und Endometriose auftreten. Wenn es mitten im Menstruationszyklus rechts im Unterbauch schmerzt, kann dies auf den Eisprung zurückzuführen sein. Die Frau hat leichte Zugschmerzen, begleitet von der Veröffentlichung eines blutigen Geheimnisses.

Schwangere Bauchschmerzen

Manchmal verspürt eine Frau in den frühen Stadien der Schwangerschaft Schmerzen in der Bauchhöhle. Solche Symptome können auf eine Eileiterschwangerschaft oder eine Fehlgeburt hinweisen. Zieh- und Schmerzschmerzen im rechten Unterbauch treten auch bei der Anpassung des Bandapparates und des Muskelgewebes an das Wachstum des Fötus auf. Wenn der Magen im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester schmerzt, kann dies auf einen erhöhten Druck auf den Gebärmutterhals und die Gebärmutter selbst zurückzuführen sein. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich, da sich der Zustand wieder normalisiert, wenn Sie die Position ändern oder den Körper vollständig entspannen.

Wenn das Syndrom vor dem Hintergrund eines Kalziummangels auftrat, verschreibt der Arzt die Einnahme von Medikamenten, die dieses Element enthalten. Bei ausgeprägten Schmerzen im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester ist es dringend erforderlich, die Klinik aufzusuchen, da ein solches Symptom auf eine Gefahr einer Fehlgeburt, eine niedrige Lage der Plazenta oder eine vorzeitige Ablösung hinweisen kann.

Läsionen der Bauchhöhle und des Darms

Darmpathologien können von Nähten, Krämpfen, Schmerzen oder Zugschmerzen im Unterbauch begleitet sein. Die Hauptursachen für Schmerzen können verschiedene Neoplasien und Tumoren im Darm, Darminfektionen, Morbus Crohn, Divertikulitis sein:

  • Bei einer akuten Blinddarmentzündung treten von unten starke Schmerzen in der Bauchhöhle auf, die auf andere Körperteile ausstrahlen können, was die Diagnose erheblich erschwert. Die Schmerzintensität kann beispielsweise beim Gehen periodisch abnehmen und wieder zunehmen. Zusätzlich zu Schmerzen treten Übelkeit, Erbrechen und manchmal lockerer Stuhl auf. Bei Verdacht auf Blinddarmentzündung ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich, gefolgt von einem chirurgischen Eingriff. Andernfalls sind schwerwiegende Komplikationen möglich. Von besonderer Gefahr ist der Bruch des Anhangs mit der Entwicklung einer Bauchfellentzündung.
  • Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung. Die Hauptsymptome sind Schmerzen, Erbrechen, chronischer Durchfall usw. In diesem Fall wird eine zusätzliche Studie durchgeführt, die darin besteht, den Verdauungstrakt durch Endoskopie zu untersuchen. Für diese Pathologie ist das Auftreten von Geschwüren auf der Darmschleimhaut charakteristisch. Solche Neoplasien befinden sich im Ileum oder im Blinddarm. Der Prozess wird von Schmerzen im Peritoneum begleitet.
  • Das Auftreten von Schmerzen kann auch mit der Entwicklung eines bösartigen Prozesses in den Bauchorganen verbunden sein. Ein wachsender Tumor drückt auf nahegelegene Gewebe, was Schmerzen verursacht. Vor dem Hintergrund von Krebs entwickelt sich eine Anämie, es treten Darmblutungen auf. Der bösartige Prozess kann von einer Reihe von Anzeichen begleitet sein - Lethargie, Schwäche, Stimmungsschwankungen, schneller Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen. Notfallbehandlung durch chirurgische Entfernung des Tumors.

Harntrakt

Harnwegserkrankungen können auch von Schnittschmerzen begleitet sein. Dies gilt insbesondere für Nierenkoliken, die durch Urolithiasis verursacht werden. Unerträgliche Schmerzen treten am Ausgang des Steins auf und gelangen durch den Harnleiter in die Iliakalregion. Gleichzeitig werden Urinstörungen festgestellt - Schmerzen, eine Zunahme der Anzahl, das Auftreten von Blutflecken im Urin.

Diagnosemaßnahmen

Um die genaue Ursache des Schmerzsyndroms festzustellen und eine kompetente Behandlung zu verschreiben, muss ein Spezialist eine detaillierte Diagnose durchführen. Hierzu werden folgende diagnostische Maßnahmen durchgeführt:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Urographie;
  • Beckenlaparoskopie;
  • Schwangerschaftsdiagnose;
  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • Röntgen
  • Kuldozentese, mit deren Hilfe das Vorhandensein von Flüssigkeit im Rektum und in der Gebärmutter festgestellt wird.

Therapeutische Maßnahmen

Wenn Sie Schmerzen im unteren Teil des Peritoneums haben, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren. Vor dem Besuch der Klinik sollten Sie keine Schmerzmittel einnehmen, da dies das Bild der Krankheit verschmiert, was in Zukunft die Diagnose erschweren kann. Abhängig von der Art des Schmerzsyndroms kann der Therapeut den Patienten auf eine Konsultation mit einem (oder mehreren) eng spezialisierten Spezialisten verweisen - einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Chirurgen, einem Gastroenterologen, einem Gynäkologen, einem Onkologen und einem Urologen.

Nach einer visuellen Untersuchung und diagnostischen Maßnahmen wird eine konservative oder chirurgische Behandlung durchgeführt..

Die medikamentöse Therapie umfasst die Einnahme folgender Medikamente:

  • Antispasmodika. Diese Gruppe umfasst Medikamente, die gegen Darmkrämpfe, Algodismenorea, Cholezystitis, Kolitis, Nierenkolik usw. verschrieben werden. - Drotaverin, Baralgin, Papaverin, No-Shpa, Spazmolgon.
  • Nichtsteroidale Medikamente mit entzündungshemmender Wirkung - Analgin, Diclofenac, Paracetomol, Aspirin.

Wenn Schmerzen im Darm durch die Entwicklung des Entzündungsprozesses verursacht werden, sind Medikamente erforderlich, die die Manifestationen der mit Entzündungen verbundenen Probleme verringern. Folgende Medikamente werden empfohlen:

  • Espumisan - hilft, Blähungen zu beseitigen und die Gasbildung im Darm zu reduzieren;
  • Metoclopramid - lindert Schmerzen auf der Ebene des Zentralnervensystems und ermöglicht es Ihnen, den Erbrechenreflex loszuwerden.
  • Doperamid - wird bei Schmerzen mit Durchfall angewendet.

Viele Pathologien, die sich in diesem Bereich entwickeln, erfordern chirurgische Eingriffe. Zum Beispiel wird eine Blinddarmentzündung durch Entfernen des Blinddarms und eine Torsion der Ovarialzyste durch Entfernung des Neoplasmas behandelt.

In vielen Fällen ist der Schmerz das erste Anzeichen für einen beginnenden pathologischen Prozess in einem Körperteil, einschließlich des Bauches. Sie sollten nicht sofort versuchen, das Schmerzsyndrom durch Einnahme von Schmerzmitteln zu stoppen, da dies die Diagnose beim Arztbesuch erheblich erschweren kann. Wenn eine Person im Bauch zu schießen oder zu jammern beginnt, ist es dringend erforderlich, in die Klinik zu gehen, wo der Spezialist eine vollständige Diagnose durchführt, anhand derer er feststellt, warum die Beschwerden aufgetreten sind, und die geeignete Behandlung verschreibt.