Bauchschmerzen während der Menstruation: Was tun??

Umfrage

Bauchschmerzen während der Menstruation sind ein Problem, mit dem fast 60% der Frauen auf dem Planeten konfrontiert sind. Die Intensität der Schmerzen kann unterschiedlich sein: von leichten Beschwerden bis zu starken Schmerzen, die die Frau buchstäblich ins Bett bringen. Im letzteren Fall ist es ratsam, sofort einen Frauenarzt aufzusuchen, da starke Bauchschmerzen während der Menstruation das Ergebnis einer schweren Krankheit sein können.

Ursachen von Menstruationsbeschwerden

Normalerweise sind Menstruationsschmerzen nicht mit einer Krankheit oder Pathologie der Genitalien einer Frau verbunden. Dies ist ein normaler physiologischer Prozess, der durch die Produktion von Hormonen (Prostaglandinen) verursacht wird, die zu Uteruskontraktionen beitragen..

Wenn sich Blut und Teile des exfolierten Endometriums in der Gebärmutter ansammeln, beginnen sich seine Wände rhythmisch zusammenzuziehen, um die Gebärmutterhöhle freizugeben. Es sind diese Kontraktionen, die Schmerzen verursachen. Je öfter sich die Gebärmutter zusammenzieht, desto mehr Schmerzen manifestieren sich.

Liegt es jedoch wirklich an der Physiologie? Warum tut der Magen während des Menstruationszyklus sehr weh? Die Gefahren, die Schmerzen verletzen können, sind vielfältig und es gibt viele mögliche Ursachen für Beschwerden. Sie werden manchmal:

  • Infektionskrankheiten in der Gebärmutterhöhle;
  • hormonelle Störungen, die sich in einem Mangel an Östrogen oder einem Überschuss an Prostaglandin äußern und die Stärke der Uteruskontraktionen beeinflussen;
  • Vererbung;
  • Mangel an Kalzium im Blut, was die Qualität der Muskelkontraktionen beeinträchtigt;
  • Mangel an Magnesium im Körper, der zur normalen Funktion der Muskeln beiträgt;
  • falsche Ernährung (Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Fleisch, Kaffee in reichlichen Mengen);
  • Unzulänglichkeit der körperlichen Aktivität, die Schwäche, Unelastizität und infolgedessen Muskelkontraktion zur Kontraktion verursacht.

Was als Abweichung von der Norm angesehen wird?

Schmerzen während der Menstruation gelten als die Norm, wenn sie einer Frau keine großen Beschwerden bereiten und die normalen Aktivitäten nicht beeinträchtigen. Normale Schmerzen (leichte, mäßige oder hohe Intensität) bedecken den Unterbauch, das Becken und den unteren Rücken. Es gibt Druck- und Schweregefühle im Becken, die konstant oder pulsierend sind.

Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation treten einige Stunden vor der Menstruation auf und sollten mit einem blutigen Ausfluss enden.

Ein Zustand starker Schmerzen während der Menstruation wird als Dysmenorrhoe bezeichnet. Sie müssen dringend einen Arzt aufsuchen, wenn Dysmenorrhoe mit solchen Anzeichen einhergeht:

  • Menstruation und Schmerzen von mehr als 10 Tagen;
  • Schmerzen, begleitet von starken Blutungen;
  • Schmerzen werden unerträglich;
  • bevor Schmerzen nicht beobachtet wurden;
  • Übelkeit und Erbrechen treten ebenso auf wie Schwindel;
  • Schmerzen treten im Kreuzbein und im Schambein auf;
  • Durchfall tritt auf.

Solche Zustände des Körpers gelten als Abweichung von der Norm und erfordern eine sofortige Diagnose und chirurgische Behandlung.

Frauen, die Sex haben, sollten wissen, dass die Menstruation kein Zeichen einer unvorhergesehenen Schwangerschaft ist. Über die Gründe für die Fortsetzung der Menstruation nach der Empfängnis lesen Sie hier. Die Antworten auf die häufigsten Fragen von Frauen, die von Gynäkologen gestellt werden, finden Sie hier..

Mittel, die die Menstruation erleichtern können

"Schmerzen während der Menstruation, was tun?" - Die Frage ist ziemlich häufig. Und er hat eine Lösung. Das Wichtigste ist die Einhaltung bestimmter Regeln. Wenn Pathologien des Fortpflanzungsapparats fehlen und Sie verschiedene Mittel und Medikamente verwenden, können Sie den Zustand selbst lindern.

  1. Schmerzmittel Wenn die Menstruation beginnt, Bauchschmerzen, was zu trinken? Viele Leute stellen diese Frage. Eines der wirksamsten und sichersten Schmerzmittel ist Ibuprofen. Es ist notwendig, es in den in den Anweisungen vorgeschriebenen Dosen einzunehmen. Der Schmerz sollte innerhalb von 15-20 Minuten verschwinden. Wenn dieses Mittel nicht zu Hause war, können Sie auch Aspirin, No-Shpu oder Tylenol trinken.
  2. Hitze. Um Schmerzen zu lindern, können Sie ein Heizkissen auf den Unterbauch legen. Unter dem Einfluss seiner Hitze entspannt sich die Gebärmutter und die Intensität ihrer Kontraktionen nimmt ab;
  3. Erhöhte Endorphinspiegel. Es ist notwendig, den Körper mit Hormonen der Freude zu nähren, für die es ausreicht, Schokolade, Banane zu essen oder Kakao zu trinken;
  4. Orale Kontrazeptiva. Antibabypillen können auch Menstruationsbeschwerden lindern. Bevor Sie sie einnehmen, müssen Sie jedoch einen Spezialisten konsultieren, da der gegenteilige Effekt auftreten kann.
  5. Volksmethoden. Wenn der Magen während der Menstruation schmerzt, können Abkochungen von Kräutern helfen. Einige Tage vor und während der Menstruation sollten Sie Abkochungen von Kamille, Distel und Johanniskraut trinken.
  6. Ruhe und schlafe. Wenn möglich, ist es ratsam, schwierige Tage zu Hause zu verbringen. Wenn der Magen zu schmerzen beginnt, müssen Sie versuchen zu schlafen. Aufgrund der Entspannung des gesamten Organismus und insbesondere der Gebärmutter können Schmerzen vergehen;
  7. Physische Übungen. Es gibt einfache Übungen, die Schmerzen während der Menstruation lindern können. Sie sind ziemlich leicht und werden hauptsächlich in Rückenlage ausgeführt. Sie können sie mehrmals täglich wiederholen, bis Sie sich müde oder unwohl fühlen..

Wenn Ihr Magen an allen Tagen Ihrer Periode stark schmerzt und Versuche, die Situation zu verbessern, nicht zum gewünschten Ergebnis führen, müssen Sie dringend einen Notarzt aufsuchen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Vorbeugung von Menstruationsbeschwerden

Frauen, die während der Menstruation starke Bauchschmerzen haben, können diese Probleme vergessen, wenn sie einfache Regeln befolgen. Sie müssen vor Beginn der Menstruation durchgeführt werden. Empfohlen:

  1. Essen Sie 5-6 mal am Tag richtig in kleinen Portionen und konsumieren Sie aktiv frisches Gemüse und Obst. Eine Woche vor Beginn der Menstruation sollten Sie sich nicht mit Fleisch, salzigen und sehr süßen Gerichten, Kaffee, verwöhnen lassen.
  2. Trinken Sie viel Flüssigkeit in Form von sauberem Wasser (ab 2 Liter pro Tag). Frische Apfel-, Karotten- und Rote-Bete-Säfte sind ebenfalls sehr nützlich.
  3. Essen Sie Lebensmittel, die Kalzium und Magnesium enthalten (Gemüse, Hüttenkäse, Hartkäse, Mohn), und vergessen Sie nicht, dem Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen zu helfen.
  4. Finden Sie die Gelegenheit zu trainieren. Dies kann ein Besuch im Fitnessraum, Gehen, Schwimmen, d.h. etwas, das mehr nach Ihrem Geschmack ist. Übung stärkt die Muskeln und verbessert die Bewegung des Blutes in den Beckenorganen;
  5. Nicht unterkühlen;
  6. Nehmen Sie ein Bad mit Meersalz;
  7. Machen Sie Atemübungen, verwenden Sie Yoga-Übungen.

Jede Frau, die während der Menstruation Bauchschmerzen hat, kann verschiedene nützliche Gewohnheiten für sich selbst auswählen und diese schrittweise jeden Monat in ihren Tagesplan aufnehmen.

Es sollte nicht vergessen werden, dass Sie niemals starke Menstruationsschmerzen ertragen sollten. In diesen Fällen sollte ein Termin bei einem Arzt obligatorisch sein, der die richtige Behandlungsoption entsprechend den individuellen Merkmalen Ihres Körpers auswählt.

Warum Schmerzen im Unterleib während der Menstruation

Ungefähr 70% der Frauen haben während der Menstruation von der Pubertät bis zu den Wechseljahren Schmerzen im Unterbauch. Schmerzen während der Menstruation können vor Beginn der Menstruation auftreten und haben nach ihrem Ende einen unterschiedlichen Schweregrad. In der klinischen Gynäkologie werden nicht zu starke Bauchschmerzen mit Menstruation bei nulliparen Frauen als normal angesehen. Dies ist auf anatomische und physiologische Faktoren zurückzuführen. Wenn ein Mädchen vor und während der ersten Tage der Menstruation Beschwerden und Schmerzen von geringer Intensität hat, ist dieses Symptom kein Grund zur Sorge.

Wenn die Schmerzen während der Menstruation sehr stark, extrem akut und von zusätzlichen pathologischen Symptomen begleitet sind, ist dies ein schwerwiegender Grund, einen Frauenarzt zu kontaktieren und eine Untersuchung durchzuführen. Es kommt häufig vor, dass Schmerzen während der Menstruation mit Schwäche, Verdauungsstörungen (Durchfall, Erbrechen) und Schwindel verbunden sind. Dies weist auf das Vorhandensein von Anomalien im endokrinen, reproduktiven oder nervösen System sowie auf Probleme mit Blutgefäßen hin. Wenn Sie den genauen Grund herausfinden, warum Bauchschmerzen während der Menstruation auftreten, können Sie die Behandlungstaktik auswählen und das Wohlbefinden einer Frau während der Menstruation fördern.

Schmerzen im Unterbauch können je nach Intensität entweder ein normaler physiologischer Prozess sein oder auf schwerwiegende Probleme hinweisen: hormonelle Störungen, angeborene Anomalien, entzündliche Erkrankungen, Tumoren.

Klinische Symptome einer schmerzhaften Menstruation

In der Medizin werden Schmerzen im Unterbauch zu Beginn oder nach der Menstruation als Algodismenorea bezeichnet. Dieses Syndrom ist durch Schmerzen gekennzeichnet, die im unteren Becken und an den Seiten des Eierstocks lokalisiert sind. Das Schmerzsyndrom kann ziehende Schmerzen oder Krämpfe haben. Laut medizinischer Statistik leiden Frauen, die während der Menstruation Bauchschmerzen haben, auch an anderen Krankheiten:

  • Darmverstimmung (Durchfall) - 79%;
  • Verdauungsstörungen (Erbrechen) - 80%;
  • Kopfschmerzen - 13%;
  • Schwindel - 24%;
  • Bewusstlosigkeit - 15%.

In den meisten Fällen haben Frauen 12-16 Stunden vor Beginn der Menstruation einen Unterbauch vor der Menstruation. Normalerweise schmerzt der Magen während der Menstruation am ersten Tag sehr und am Tag 2-3 lassen die Intensität der Schmerzen und die Nebenwirkungen nach oder verschwinden vollständig. Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation können einen anderen Charakter haben - Nähen, Schmerzen, Zucken, Krämpfe.

Neben dem Unterschied, wie der Unterbauch während der Menstruation schmerzt, ist das Schmerzsyndrom durch Dauer und Rückkehr gekennzeichnet. Bei vielen Frauen treten Schmerzen im unteren Rücken, im Rektum, in der Leistengegend und in der Blase auf. Menstruationsbeschwerden verursachen oft emotionalen Stress und Depressionen.

In der klinischen Praxis unterscheidet sich die schmerzhafte Menstruation durch den Grad der Intensität:

  • Milder Grad an Algodismenorea - gekennzeichnet durch kurze Dauer, Mäßigung. Mit diesem Grad an Schmerz verliert eine Frau nicht ihre Arbeitsfähigkeit, dies beeinträchtigt nicht ihren psycho-emotionalen Zustand und kann leicht mit leichten Schmerzmitteln entfernt werden. Bei den meisten Frauen tritt nach der Geburt ein schwacher Grad an Algodismenorrhoe auf, wenn Uteruskontraktionen weniger auffallen. Trotz der minimalen klinischen Symptome und eines geringen Ausmaßes ist es immer noch notwendig, die Ursachen des Schmerzsyndroms herauszufinden.
  • Der durchschnittliche Grad der Algodismenorea - Schmerzen wird durch allgemeine Schwäche, Schüttelfrost, Harnwegserkrankungen, Übelkeit, Blähungen und Schüttelfrost ergänzt. Mit einem durchschnittlichen Abschluss ist es bereits schwierig, auf Schmerzmittel zu verzichten. Darüber hinaus gehen Schmerzen häufig mit Störungen des emotionalen Zustands einher - Reizbarkeit, Überempfindlichkeit gegen Gerüche und Geräusche. Die Leistung einer Frau ist erheblich reduziert. Die Gefahr eines mäßigen Ausmaßes an Algodismenorea besteht darin, dass sich die Schmerzen verstärken und entwickeln können.
  • Schwerer Grad an Algodismenorrhoe - gekennzeichnet durch starke, intensive Schmerzen im Unterbauch mit Rückkehr in den unteren Rücken und die Leistengegend. Das Schmerzsyndrom geht häufig mit Fieber, Schwäche, Fieber, Herzklopfen, Brustschmerzen und Verdauungsstörungen einher. In diesem Zustand kann eine Frau nicht normal arbeiten und leidet häufig an depressiven Störungen. Die Ursache für schwere Algodismenorea sind meist infektiöse und entzündliche Prozesse im Beckenbereich oder angeborene Pathologien der Fortpflanzungsorgane.

Warum schmerzt der Magen während der Menstruation?

Algodismenorea wird in zwei Typen unterteilt - primäre und sekundäre.

Primäre Algodismenorea

Der primäre Typ umfasst die schmerzhafte Menstruation bei Mädchen ab der Pubertät und innerhalb von 3-4 Jahren nach Beginn der Menstruation. Am häufigsten wird bei Mädchen mit asthenischem Körperbau, die durch Magerkeit gekennzeichnet sind, eine primäre Algodismenorrhoe diagnostiziert. Auch der psychische Zustand beeinflusst die Entwicklung von Schmerzen während der Menstruation, empfindliche, leicht erregbare, emotional instabile Mädchen sind betroffen.

Anatomisch schmerzhafte Menstruation bei jungen nulliparen Frauen wird häufig durch solche Pathologien verursacht:

  • Hormonelle Störungen nach andrenerger oder parasympathischer Art. Im ersten Fall wird eine erhöhte Sekretion von Adrenalin, Noradrelin und Doparmin festgestellt, was zu einem hormonellen Ungleichgewicht führt. Ein Merkmal dieser Art von Algodismenorea sind Kopfschmerzen, Verstopfung, erhöhte Herzfrequenz, Schlaflosigkeit, Zyanose der Extremitäten und Blässe des Gesichts. Bei der parasympathischen Art der Algodismenorea steigt der Serotoningehalt an, was zu Verdauungsstörungen (Übelkeit, Durchfall), einer Abnahme der Herzfrequenz und Körpertemperatur, einer Schwellung der Extremitäten und des Gesichts führt, häufig zu Übergewicht und allergischen Reaktionen führt.
  • Angeborene Fehlbildungen des Bindegewebes - häufig die Ursache für schmerzhafte Perioden bei jungen Mädchen - werden genetisch durch die Proliferation des Uterusbindegewebes (Dysplasie) verursacht. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch Störungen wie Skoliose, Plattfüße, Krampfadern, Pathologien des Verdauungssystems und Myopie. Diese Krankheiten werden oft durch einen Mangel an Magnesium während des Wachstums des Körpers ausgelöst, in den meisten Fällen bei Mädchen mit zerbrechlichem Körperbau.
  • Angeborene Anomalien der Gebärmutter - Knicke, Missbildungen (Uterus mit zwei Hörnern und zwei Hohlräumen) führen zu Schwierigkeiten beim Abfließen von Blut aus der Gebärmutterhöhle während der Menstruation. Dies führt zu Schmerzen, die durch übermäßige Kontraktionen der Gebärmutter verursacht werden.
  • Erkrankungen des Nervensystems - Schmerzen sind in diesem Fall auf eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit und emotionale Instabilität zurückzuführen.

Unabhängig von den Ursachen der schmerzhaften Menstruation bei jungen Mädchen und nulliparen Frauen mit mäßiger und hoher Schmerzintensität müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Die Identifizierung der Ursachen der primären Algodismenorrhoe ermöglicht es, viele schwerwiegende Probleme zu beseitigen, die im reiferen Alter auftreten können.

Sekundäre Algodismenorea

Die Diagnose einer sekundären Algodismenorrhoe wird gestellt, wenn der Magen während der Menstruation bei Frauen schmerzt, die bereits Kinder haben oder die Schwelle zum 30. Jahrestag überschritten haben. In mäßigem und schwerem Ausmaß tritt bei einem Drittel der gebärenden Frauen eine schmerzhafte Menstruation auf. Dies wirkt sich negativ auf den Allgemeinzustand und die Leistung aus. Neben Schmerzen geht die sekundäre Algodismenorrhoe zusätzlich mit anderen pathologischen Symptomen einher. Bei den meisten Frauen wird ein übermäßig starker Menstruationsfluss sowie solche Störungen diagnostiziert:

  • Verdauungsstörungen - Blähungen, Übelkeit, Erbrechen;
  • vegetativ-vaskuläre Störungen - Schwindel, Bewusstlosigkeit, Kopfschmerzen, Migräne, Taubheitsgefühl der Extremitäten, erhöhte Herzfrequenz, Arrhythmie;
  • psycho-emotionale Störungen - erhöhte Reizbarkeit, starke Stimmungsänderung, übermäßige Geruchsempfindlichkeit, Veränderung der Geschmacksknospen;
  • endokrin-metabolische Störungen - schwere ursachenlose Schwäche, Schmerzen und Gelenkschmerzen, Juckreiz der Haut.

Die Ursache für sekundäre Algodismenorrhoe können entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane, nicht entzündliche Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane, Schäden an der Gebärmutter nach der Geburt, Operationen oder Kürettagen sein. Eine häufige Ursache für Schmerzen während der Menstruation sind pathologische Veränderungen der Uterusschleimhaut - das Wachstum des Endometriums im Muskelgewebe (Adenomyose) oder außerhalb der inneren Höhle (Endometriose). Darüber hinaus ist sekundäre Algodismenorrhoe bei Erwachsenen und gebärenden Frauen häufig ein Symptom für Tumorerkrankungen - Myome, Uterusmyome.

Schmerzhafte Perioden bei der Geburt von Frauen können ein Zeichen für eine Reihe schwerwiegender Pathologien des reproduktiven (reproduktiven) oder endokrinen Systems sein und auch einen Tumorentwicklungsmechanismus aufweisen. Wenn sich sogar eine leichte Algodismenorrhoe manifestiert, muss ein Arzt konsultiert, eine Reihe von diagnostischen Verfahren und Studien durchgeführt werden, um die Ursache herauszufinden und die Behandlung durchzuführen. Darüber hinaus schmerzt der Bauch während der frühen Schwangerschaft wie während der Menstruation, die auf Schwellung und Ausdehnung der Uterusbänder zurückzuführen ist, Blutfluten zum Körper der Gebärmutter. In diesem Fall ist auch eine Konsultation eines Frauenarztes erforderlich..

Video: Schmerzen während der Menstruation. Was zu tun ist? Gesundheit. (22.01.2017)

Beachtung! Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken und ist unter keinen Umständen wissenschaftliches Material oder medizinischer Rat und kann nicht als Ersatz für eine persönliche Konsultation eines professionellen Arztes dienen. Wenden Sie sich zur Diagnose, Diagnose und Behandlung an einen qualifizierten Arzt!

Der Unterbauch schmerzt während der Menstruation

Einige Frauen erleben eine Menstruationsperiode mit großen Schwierigkeiten - aufgrund von Schmerzen und Leistungseinbußen. Erschöpfende Beschwerden deuten auf eine Verletzung des Gesundheitszustands hin und erfordern die Aufmerksamkeit von Spezialisten. Nur auf der Grundlage der Antworten von Labor- und Hardwarediagnosemethoden finden sie heraus, warum der Unterbauch während der Menstruation schmerzt und wie das Symptom beseitigt werden kann. Es ist möglich, dass die erkannte zugrunde liegende Pathologie nicht mit dem Bereich der Gynäkologie zusammenhängt. In diesem Fall sollte der therapeutische Kurs jedoch vollständig und ohne Unterbrechung abgeschlossen sein.

Warum Schmerzen auftreten und was zu tun ist

Mit unterschiedlich starker Schmerzintensität im Unterbauch begleiten sie die Zeit unmittelbar vor der Menstruation und alle Tage physiologischer Blutungen. Nur 5 von 100 Frauen haben am Vorabend und während der Menstruation keine Beschwerden. Das Spektrum der möglichen Ursachen für Beschwerden ist unterschiedlich. Dies beinhaltet Entzündungen, den Tumorprozess und die Zerstörung des Gewebes. Maßnahmen, mit denen Sie sich heutzutage möglicherweise besser fühlen können, können nur von einem Gynäkologen empfohlen werden. Der Arzt dieses Profils konzentriert sich auf den Hauptgrund für die Verschlechterung des Wohlbefindens. Wenn es für einige Frauen ausreicht, eine Analgetika-Pille einzunehmen und Krämpfe zu lindern, wird für andere eine vollständige Behandlung angeboten.

Ursachen von Menstruationsbeschwerden

Es sollte sofort beachtet werden, dass die Lokalisierung der Grunderkrankung, die schmerzhafte Perioden verursacht, nicht immer mit Beckenorganen verbunden ist. Die Hauptursachen für Beschwerden während der Menstruation:

  • Erkrankungen des Verdauungssystems (entzündlich, destruktiv) - Kolitis, Enteritis, Magengeschwür
  • Probleme im Bewegungsapparat (Osteochondrose)
  • Infektiöse und entzündliche Läsionen der Organe des Urogenitaltrakts (Urethritis, Blasenentzündung, Endometritis, Chlamydien)
  • Anatomische Merkmale der Gebärmutter (Zweikorn, Sattel, mit einer Biegung)
  • Endokrine Störungen (erhöhte Östrogenkonzentration im Blut)
  • Die Bildung von Neoplasmen gutartigen oder bösartigen Ursprungs (Myome, Zysten, Karzinome)

Prädisponierende Faktoren sind unregelmäßiges Sexualleben, frühere Abtreibungen und eine Geburtsgeschichte. Selbst eine Verletzung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes führt zu zusätzlichen Schmerzen während der Menstruation. Wenn sich aus den abgesonderten Massen Blutgerinnsel bilden, ist es für die Gebärmutter schwieriger, sie in die Vagina zu befördern. Eine erhöhte Kontraktilität des Genitalorgans ist durch Krämpfe gekennzeichnet. Sie fühlen sich während der Menstruation und leiden unter starken Schmerzen, die durch Schwindel, Schwäche und Reizbarkeit ergänzt werden.

Muss ich Tabletten trinken?

Bei Dysmenorrhoe (schmerzhaften Perioden) können und sollten Sie Tabletten trinken, um die Beschwerden im Unterbauch und im Rücken zu stoppen. Wenn die Schmerzen stark sind, sollten sie nicht toleriert werden, da der Druck und die Arbeitsfähigkeit abnehmen. allgemeine Gesundheit verschlechtert sich, schwindelig. Antispasmodika dürfen vor einem Arztbesuch eingenommen werden. Eine Frau muss intramuskulär 1 Ampulle (2 ml) No-shpa injizieren. Wenn die Beschwerden gestoppt sind, können Sie das gleiche Medikament einnehmen, jedoch in Form von Tabletten (nicht mehr als 3 Tonnen pro Tag). Papaverin wirkt krampflösend (sollte intramuskulär verabreicht werden).

Anästhesieeffekt liefert Spazmalgon, Ketanov, Dexalgin. Die aufgeführten Medikamente gehören zur Gruppe der Analgetika. Sie beseitigen Schmerzen schneller nach intramuskulärer Injektion. In allen Fällen sollte die Verschreibung des Arzneimittels vom Arzt erfolgen. Bei der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber dem Arzneimittel sollte zuerst ein intrakutaner Test durchgeführt werden.

Wie man Schmerzen lindert

Durch Beobachtung und Forschung haben Gynäkologen Methoden identifiziert, die dazu beitragen, das Wohlbefinden einer Frau zu verbessern, unabhängig von der Grundursache für ihre Verschlechterung:

  1. Die Verwendung von Kräutertee. Kamille, Minze, Zitronenmelisse, Thymian - diese Heilkräuter haben eine beruhigende und entzündungshemmende Eigenschaft. Sie können es zusätzlich zur Menstruationsperiode einnehmen, um die Immunität zu stärken und die pathogenen Prozesse zu stoppen, die einen versteckten Verlauf haben. Trinkt warm, sorgt für Ablenkung.
  2. Entladen des Darms auf natürliche Weise, durch ein Abführmittel oder mit Mikroclystern. Ein überlasteter Darm komprimiert die Gebärmutter. Infolgedessen nehmen Schmerzen und Krämpfe zu, Blutungen verstärken sich. Um Menstruationsbeschwerden zu reduzieren, müssen Sie den Darm rechtzeitig entleeren. Wenn dies schwierig ist, können Sie ein Abführmittel-Rektalzäpfchen oder einen Mikroclyster verwenden (sein Volumen beträgt 30-150 ml)..
  3. Ein Heizkissen auf den Magen auftragen. Es ist nicht in allen Fällen zulässig, daher ist es zulässig, die Technik nur nach Genehmigung durch einen Arzt anzuwenden. Lindert Schmerzen, Steifheit, ermöglicht es Ihnen, sich zu entspannen und einzuschlafen.

Bei Dysmenorrhoe wird nicht empfohlen, Kleidung mit engem Gummizug in der Taille zu verwenden (enge Hosen, Röcke, Gürtel, Korsetts). Das Zusammendrücken der Gebärmutter erhöht die Beschwerden und Blutungen, fesselt die Bewegung und stört einen bequemen Dichtungswechsel.

Möglichkeiten zur Verbesserung des Wohlbefindens

Nicht medikamentöse Methoden bei Dysmenorrhoe können das Wohlbefinden teilweise normalisieren. Sie basieren auf der Verwendung von Wärmequellen, der Durchführung von Massagen und der Änderung von Einstellungen. Zusätzlich zum psychologischen Aspekt erfordern die verbleibenden 2 Faktoren die vorherige Genehmigung durch den Gynäkologen.

Erwärmungsverfahren

Warme Dusche - nicht nur bei Dysmenorrhoe erlaubt, sondern auch nützlich. Es bietet ein hohes Maß an Hygiene, lindert Schmerzen, entspannt und wärmt. Die Verwendung von heißem Wasser ist kontraindiziert. Während des Eingriffs ist es ratsam, den Bauch zu massieren.

Physische Aktivität

Bei Dysmenorrhoe sind viele Übungen kontraindiziert. Besonders wenn sie der Bauchmuskulatur ausgesetzt sind. Die Spannung der Fasern trägt zu einer Zunahme der Beschwerden und einer Zunahme des Blutverlustvolumens bei. Es wird empfohlen, körperliche Aktivität, die auf die Gebärmutter und die Genitalien abzielt, auf Massage zu reduzieren. Es kann mit Spezialöl oder ohne Öl durchgeführt werden. Streicheln kreisender Bewegungen im Unterbauch (in der Nabelgegend) lindern Schmerzen, Verspannungen und helfen, Krämpfe zu reduzieren. Dauer des Eingriffs - bis zu einer halben Stunde.

Diät für die Menstruation

Um Schmerzen zu lindern, sollten Sie auf Produkte verzichten, die die Wände der Organe des Urogenitaltrakts reizen. Es wird empfohlen, keine sauren, würzigen und salzigen Lebensmittel zu verwenden. Der Konsum von Alkohol ist streng kontraindiziert (Alkohol hilft bei Blutungen und Krämpfen). Obwohl Koffein eine der Substanzen ist, die das Gewebe von Organen reizen, ist seine Verwendung bei der Menstruation zulässig. Der Grund - aufgrund des Blutverlustes bei einer Frau sinkt der Blutdruck. Kaffee unterstützt seine Leistung und verhindert die Schwächung des Körpers, Schwindel und andere Symptome.

Psychologische Einstellung

Wenn sich eine Frau auf einen problematischen Gesundheitszustand konzentriert, ist es für eine Frau schwierig, sich zu entspannen und dadurch Uteruskrämpfe zu reduzieren. Um Dysmenorrhoe nicht als Stressfaktor zu betrachten, wird empfohlen:

  • Outreach-Training machen
  • höre beruhigende Musik
  • Verwenden Sie Aromatherapie

Aufgrund von Schmerzen im Unterbauch und im Rücken wird eine Frau gereizt. Auf dem Höhepunkt des Unbehagens ist es ratsam, sich auf die Kommunikation mit anderen zu beschränken, um keine Konfliktsituationen zu verursachen. Das Umdenken in der Situation läuft darauf hinaus zu verstehen, dass Schmerzen während der Menstruation kein Zustand sind, der nur erlebt werden muss, sondern ein Signal des Körpers über die darin enthaltenen Verstöße.

Schmerzkrankheiten

Gynäkologen haben die Beziehung zwischen Dysmenorrhoe und Krankheiten einer Frau festgestellt. Die wichtigsten Pathologien, die zur Entwicklung einer schmerzhaften Menstruation beitragen, sind in der Tabelle aufgeführt.

Durch die Menstruation verschlimmernde KrankheitenGründe für die EntwicklungKrankheitsbehandlung
BlasenentzündungDas Eindringen von pathogener Mikroflora in die Blase. Prädisponierende Faktoren:

  • Unterkühlung
  • Körperhygiene
  • das Vorhandensein einer Entzündung der Harnröhre oder der Genitalien
  • Mangel an Wasserprozeduren vor und nach Intimität

Die Entwicklung einer Blasenentzündung trägt zur Einführung von Alkohol und Kaffee sowie zum übermäßigen Konsum von würzigen, sauren und salzigen Lebensmitteln bei.

Antibakterielle Therapie, Verwendung von Uroseptika, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente. Waschen Sie die Blase zusätzlich mit antiseptischen Lösungen.
EndometrioseDie zugrunde liegende Ätiologie wurde nicht festgestellt. Prädisponierende Faktoren: häufige Abtreibungen, problematische Geburten, hormonelle Probleme. Dies schließt auch den Faktor entfernter Uterustumoren ein, eine Veränderung der Mikroflora der Vagina.Meist chirurgisch. Das überwachsene Endometrium wird operativ herausgeschnitten, dann wird das Gebärmutterhalsgewebe kauterisiert. Dem Patienten wird eine Antibiotikatherapie und die Einhaltung der sexuellen Ruhe gezeigt. Endometriose ist anfällig für Rückfälle.
Entzündung der GliedmaßenPrädisponierende Faktoren sind Unterkühlung, Entzündung anderer Organe des Urogenitaltrakts, sexuell übertragbare Infektionen. Ein weiterer Faktor ist das unregelmäßige Sexualleben..Antibakterielle Therapie, Hormontherapie (in 90% der Fälle), nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
ZysteEin prädisponierender Faktor ist die hormonelle Instabilität (unterbrochene Schwangerschaft, unregelmäßiges Sexualleben). Die Bildung von Zysten wird durch entzündliche Prozesse in den Organen erleichtert.Manchmal verschlechtert das bloße Vorhandensein einer Zyste das Wohlbefinden während der Menstruation. Wenn ein Tumor Schmerzen und erhöhten Blutverlust verursacht, wird er beseitigt. Weniger häufig - konservativ (hemmen Sie hormonelle Medikamente), häufiger - durch chirurgische Eingriffe. Wenn die Zyste den Patienten nicht stört, ist das Neoplasma nicht betroffen (weder medizinisch noch chirurgisch)..

Blasenentzündung

Es wird in akute und chronische Form eingeteilt. Es ist eine Entzündung der Blase, begleitet von einer Vielzahl von Symptomen:

  • Dysurie (Schmerzen und Reizungen in der Harnröhre beim Wasserlassen)
  • Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule (hat eine Gürtelrose)
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Markierungen
  • allgemeine Schwäche durch Vergiftung

Beim Menstruationspharynx ist die Gebärmutter offen genug, um die vollständige Evakuierung von Blutmassen zu ermöglichen. Dieses physiologische Phänomen verengt jedoch das Fortpflanzungsorgan vor dem Eindringen der pathogenen Mikroflora. Die Bewegung von Krankheitserregern der Blasenentzündung von der Blase in die Gebärmutter führt zu einer Entzündung dieser. Der umgekehrte Prozess kann auch auftreten - Blasenentzündung aufgrund der Menstruation. Eine Entzündung tritt aufgrund der pathologischen Mikroorganismen auf, die im Menstruationsblut vorhanden sind, das in die Blase eintritt. In beiden Fällen verschlimmert dies den Zustand der Frau, da der Schmerz gleichzeitig aus zwei Quellen kommt: der Gebärmutter und der Blase.

Endometriose

Eine schwere gynäkologische Erkrankung äußert sich immer in heftigen Symptomen. Es ist gekennzeichnet durch das Verlassen großer Fragmente der Uterusschleimhaut während der Menstruation. Äußerlich ähneln sie der Leber. Die Beschwerden nehmen mit der Ablösung von Geweben vom Genitalorgan zu. Wenn diese Blutgerinnsel abgestoßen werden, verstärken sich die Blutungen und die Schmerzen im Unterbauch nehmen zu. Hyperthermie ist nicht charakteristisch für den Verlauf der Endometriose. Zusätzliche Symptome der Pathologie - Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Schmerzen in der lumbosakralen Wirbelsäule, Schwäche.

Entzündung der Gliedmaßen

Adnexitis ist eine Läsion der Eileiter und Eierstöcke (diese Organe werden im Begriff „Anhänge“ zusammengefasst). Typische Symptome sind Schmerzen im Unterbauch, jedoch zu einem bestimmten Zeitpunkt (an der Stelle der Entzündungslokalisation) in Ruhe und während der Menstruation. Andere Anzeichen:

  • Starke Menstruationsblutungen
  • Vaginaler Ausfluss viskoser eitriger Massen zwischen der Menstruation
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (bei chronischer Adnexitis)
  • Verweigerung der Intimität aufgrund von Unbehagen und verminderter Libido (mit akuter Entzündung der Gliedmaßen)

Da im Blut pathogene Mikroflora vorhanden ist, steigt die Körpertemperatur auf hohe Werte. Dies trägt zur Entwicklung von Schwäche, Schwindel und Hypotonie bei. Chronische Adnexitis ist die häufigste Ursache für Eileiterschwangerschaften. Die Eileiter werden mit pathologischer Sekretion zusammengeklebt, wodurch die volle Bewegung des befruchteten Eies in die Gebärmutter verhindert wird. Infolgedessen bleibt es in der Röhre und es entwickelt sich dort eine Schwangerschaft. Monatlich kann gespeichert werden. Das Phänomen verringert die Wachsamkeit einer Frau - sie ahnt ihre Eileiterschwangerschaft nicht.

In diesem Fall sind die Schmerzquellen während der Menstruation entzündete Gliedmaßen und der Eileiter, der sich unter dem Einfluss des wachsenden Fötus ausdehnt und schwächende Beschwerden verursacht.

Zyste

Gutartige Neubildung der Eierstöcke. In seltenen klinischen Fällen neigt es dazu, zu einem bösartigen Tumor zu degenerieren. Klinische Manifestationen - Schmerzen während der Menstruation, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Blässe im Gesicht, Verdunkelung vor den Augen. Während der Menstruation ist eine Frau fast vollständig destabilisiert - am ersten Tag der Blutung muss sie sich an die Bettruhe halten. Unter dem Einfluss motorischer Aktivität kann es zu Zystenrupturen kommen. In diesem Fall wird ein Notruf angezeigt..

Wenn ein Arzt gebraucht wird?

Hinweise zur Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten:

  1. Während der Menstruation prädisponiert der Schmerzgrad für Bewusstlosigkeit.
  2. Neben Schmerzen im Unterbauch und im Rücken fallen große Schleimhautfragmente auf.
  3. Das Unbehagen ist so stark, dass die Analgetika unwirksam sind.

Wenn das Wohlbefinden einer Frau durch einen Blutdruckabfall und damit verbundene Symptome beeinträchtigt wird, ist dies ein guter Grund, sich an einen Frauenarzt zu wenden. Das Phänomen kann zur Entwicklung einer Anämie führen, die für das Wohlbefinden ungünstig ist. Ein Besuch beim Frauenarzt sollte auch dann erfolgen, wenn jeden Monat eine belastete Erkrankung auftritt, wenn in der Vergangenheit eine problematische Geburt und eine frühere Kürettage aufgetreten sind. Ein wichtiger Grund für den Besuch eines Spezialisten ist die Mutterschaftsplanung..

Diagnose

Um die Grundursache für Dysmenorrhoe zu identifizieren, wird der Patient den folgenden Diagnosetypen unterzogen:

  • Besichtigung und Inspektion. Der Arzt reproduziert das klinische Bild des Zustands des Patienten, plant weitere Eingriffe und stellt die Diagnose vor.
  • Laboruntersuchung von Blut, Urin. Abhängig von dem Faktor, der zu Dysmenorrhoe beigetragen hat, werden Entzündungen, Anämie und ein infektiöser Prozess festgestellt. Labormethode zur Bestimmung des Hormonhaushalts.
  • Ultraschall der Gebärmutter, der Gliedmaßen, der Blase, des Magen-Darm-Trakts. Ermöglicht die Erkennung nahezu aller pathogenen Prozesse der Organe des Urogenital- und Verdauungstrakts.

Andere diagnostische Methoden werden unter Berücksichtigung der angeblichen Diagnose verschrieben, die zur Entwicklung von Dysmenorrhoe führte. Ausgefeilte Methoden der Strahlenbildgebung (CT, MRT) sind erforderlich, um die Eigenschaften des Tumors, den Grad der Blutversorgung des Gewebes und das Entzündungsspektrum zu klären. Wenn Dysmenorrhoe mit osteoartikulären Pathologien verbunden ist, wird der Patient zu einer Röntgenuntersuchung überwiesen. Auch wenn eine solche Diagnose nur angenommen wird.

Behandlung

Während schmerzhafter Perioden wird empfohlen, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac, Ibuprofen, Voltaren) einzunehmen. Die rektale Verabreichung eines der aufgeführten Arzneimittel in Form eines Zäpfchens lindert Schmerzen und lindert Stress in den Genitalkanälen..

Die folgenden Termine helfen, die Hauptpathologien zu beseitigen, die Dysmenorrhoe verursachen:

  • Antibiotikatherapie. Lindert entzündliche und infektiöse Prozesse.
  • Hormonelle Drogen. Kortikosteroide werden verabreicht; Substanzen, die von der Hypophyse produziert werden.
  • Vitamintherapie. Verschreiben Sie ganze Komplexe oder einzelne Vitamine.
  • Analgetika. Stoppen Sie die Schmerzen, normalisieren Sie die allgemeine Gesundheit.
  • Einführung von Arzneimitteln zur Normalisierung des Blutdrucks (mit Leistungsabfall).
  • Dyspeptische Störungen hören mit Antiemetika auf.

Zusätzlich wird dem Patienten eine physiotherapeutische Behandlung verschrieben (Enterophurese, Magnetotherapie, UHF). Um pathologische Sekrete von der Oberfläche der Genitalien zu eliminieren, ist es notwendig, Gewebe mit antiseptischen Lösungen zu behandeln. Wenn eine Frau eine Anämie hat (verursacht durch massiven Blutverlust), ist die Injektion von Eisenpräparaten angezeigt. Wenn sexuell übertragbare Krankheiten erkannt werden, ist die Behandlung nicht nur eine Frau, sondern auch ihr Sexualpartner.

Verhütung

Um später nicht auf das Problem starker Schmerzen während der Menstruation zu stoßen, wird empfohlen:

  1. Abtreibung ablehnen
  2. Wenn Sie nicht schwanger werden möchten, wählen Sie die optimale Verhütungsmethode und halten Sie sich daran
  3. Nicht unterkühlen
  4. Stoppen Sie rechtzeitig die Entzündung der Organe des Urogenital- und Verdauungstrakts. Lassen Sie den Übergang der Pathologie in eine langwierige Form nicht zu
  5. Missbrauche keinen Alkohol

Sonstige vorbeugende Maßnahmen - die Verwendung eines Intrauterinpessars ausschließlich innerhalb des vorgeschriebenen Zeitrahmens (Betriebsdauer nicht überschreiten). Für eine Frau ist es wichtig, ein geordnetes Sexualleben zu führen - um ungezwungene intime Beziehungen zu vermeiden. Das Problem der Stärkung der Immunität sollte beachtet werden, da 90% der Krankheiten eine Folge der Schwächung der Schutzeigenschaften des Körpers sind. Es ist vorzuziehen, das Heben von Gewichten im Alltag abzulehnen und berufliche Aktivitäten nicht mit anstrengender körperlicher Arbeit in Verbindung zu bringen.

Wie man starke Schmerzen während der Menstruation loswird - 10 beste Rezepte, um Schmerzen während der Menstruation zu lindern

Lesezeit: 8 Minuten

Viele Frauen kennen Symptome einer bevorstehenden oder beginnenden Menstruation wie Schmerzen im Brustbereich, schlechte Laune, Kraftverlust, Reizbarkeit und Schmerzen im Unterbauch. Normalerweise bleibt die Arbeit heutzutage nicht hängen, und die Stimmung ist so, dass selbst Haushalte seltener versuchen, ihre Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

Was Experten über schmerzhafte Menstruation sagen und wie man solche Schmerzen lindert?

Der Inhalt des Artikels:

Warum während der Menstruation Bauchschmerzen - die Hauptursachen für Schmerzen während der Menstruation

Jede Frau (mit seltenen Ausnahmen) hat vor oder während der Menstruation zumindest oder sogar Beschwerden. Die Hauptbeschwerde sind Bauchschmerzen..

Warum passiert dies?

Zuallererst sollte man nicht in Panik geraten: Wenn es keine begleitenden „Signale“ gibt und die Menstruation nicht aus den von Ärzten festgelegten Rahmenbedingungen ausbricht, gibt es keinen Grund zur Sorge. Der natürliche physiologische Prozess (monatliche Abstoßung und Sekretion der inneren Gebärmutterschicht, die bei Kontraktion Schmerzen verursacht) erfordert keinen dringenden Arztbesuch.

Schmerzhafte Perioden haben ihren eigenen Namen - algodismenorea:

  • Primäre Algodismenorea. Eine Erhöhung der kontraktilen Aktivität des Myometriums durch Gewebehormone und infolgedessen Krampfschmerzen und Krämpfe der Blutgefäße. Besonders für Frauen zwischen 16 und 25 Jahren. Zu den Symptomen gehören Übelkeit, Kopfschmerzen, Stuhlverstimmung und Schmerzen im Unterbauch ein oder zwei Tage vor der Menstruation und die ersten beiden Tage der Menstruation. Pathologische Veränderungen in den Beckenorganen werden nicht festgestellt. Normalerweise nimmt das Schmerzniveau nach der Geburt und mit dem Alter ab.
  • Sekundäre Algodismenorea. In diesem Fall gibt es Pathologien der Beckenorgane, und der Schmerz wird zu einem Symptom für anatomische Veränderungen in der Gebärmutter.


Die Ursachen für schmerzhafte Menstruation (Dysmenorrhoe), die nicht mit Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems verbunden sind, umfassen:

  • Ungleichgewicht der Sexualhormone (Progesteron, das zur Verringerung des Uterus beiträgt, und Prostaglandin, dessen Überschuss die Stärke der Kontraktion der Uterusmuskulatur erhöht), übermäßige Schilddrüsenaktivität.
  • Intrauterinpessar und andere Verhütungsmittel.
  • Hohe Empfindlichkeit gegenüber Veränderungen im Körper.
  • Falsch positionierter Uterus.
  • Erregbarkeit des Nervensystems.
  • Schmerzen aufgrund von Geburt oder Abtreibung.
  • Mangel an angemessener körperlicher Aktivität.
  • Vererbung.
  • Calcium- oder Magnesiummangel.
  • Unsachgemäße Ernährung. Lesen Sie auch: Grundlagen der richtigen Ernährung für die Gesundheit und Schönheit von Frauen..

Wenn die Schmerzen während der Menstruation kurzfristig sind, das Schmerzniveau erträglich ist und Sie die alltäglichen Angelegenheiten nicht verschieben müssen, ist alles in Ordnung und es gibt keinen Grund zur Panik.

10 besten Rezepte - wie man Schmerzen während der Menstruation loswird

Traditionelle Volksmethoden können helfen, die Schmerzen während der Menstruation zu lindern (vorausgesetzt, es gibt keine ernsthaften Probleme mit der Gesundheit von Frauen):

  1. Trockene Hitze, Massage und Ruhe
    Hitze hilft, die Gebärmutter zu entspannen und die Kraft ihrer Kontraktionen zu verringern. Eine leichte Massage des Bauches (streng im Uhrzeigersinn) entspannt die Muskeln.
  2. Schmerzmittel
    1-2 Tabletten No-Shp lindern Krämpfe. Ibuprofen, Spasmalgon oder Keton helfen bei starken Schmerzen. Bei Schmerzen, die durch Übererregung des Nervensystems (Stress usw.) verursacht werden, kann ein einfaches Beruhigungsmittel helfen - sogar ein gewöhnlicher Baldrian.
  3. Orale Kontrazeptiva
    Antibabypillen enthalten Hormone, die helfen, den Hormonspiegel zu normalisieren. Solche Pillen sind sehr wirksam bei der Linderung von Bauchschmerzen und anderen „Effekten“ der Menstruation. Natürlich sollten Sie ohne Rücksprache mit einem Frauenarzt nicht mit der Einnahme beginnen.
  4. Körperliche Bewegung
    Natürlich geht es nicht um Stoßbelastungen und darüber hinaus nicht um Übungen an der Presse, aber hier sind die Neigungen, Körperrotationen und leichten Dehnungen durchaus geeignet. Pilates und Yoga, bei denen der Muskeltonus trainiert wird, sind ebenfalls ein hervorragendes Mittel gegen Schmerzen.
  5. Kompressen und Badewannen
    Zum Beispiel ein Bad mit Meersalz (täglich vor und nach der Menstruation für 15-20 Minuten eingenommen). Sitzbäder (Kontrastmittel) sind auch vor Beginn der Menstruation geeignet und komprimieren sich während der Menstruation. Nach einem Bad oder einer Kontrastdusche sollten Sie sich wärmer anziehen und sich mindestens eine Stunde hinlegen.
  6. Kräutertees, Aufgüsse, Abkochungen
    Dazu gehören Kamille und Minztee (Sie können Honig hinzufügen), Petersilie oder Sauerampfer, Mineralwasser, Rainfarn, Eicheln, Erdbeeren, Angelika usw..
  7. Massage
    Krämpfe können durch eine Rückenmassage gelindert werden. Es ist ratsam, mit der Hilfe eines anderen zu helfen, obwohl Sie es selbst tun können. Legen Sie den Tennisball in zwei Socken und legen Sie Ihren Rücken so darauf, dass sich die Bälle auf Höhe der unteren Rippen auf beiden Seiten der Wirbelsäule befinden. Schieben Sie sie vorsichtig mit dem Rücken und rollen Sie die Bälle leicht mit Ihren Muskeln.
  8. Essentielle Öle
    Vor der Menstruation und in den ersten Tagen können Sie eine Mischung aus ätherischen Ölen in die Sakralregion sowie in den Unterbauch einreiben. Zutaten: Johanniskrautöl (50 ml), Majoran (5 Tropfen), Muskatellersalbei (4 Tropfen), Schafgarbe (5 Tropfen). Ein paar Mal am Tag reiben. Führen Sie vor dem Eingriff einen Allergietest durch, indem Sie eine kleine Mischung beispielsweise auf die Ellbogenbeugen verteilen. Juckreiz oder Rötung ist ein Zeichen einer Allergie.
  9. Schwimmen
    Der nützlichste und am wenigsten traumatische Weg, um Schmerzen zu lindern. Die Hauptvorteile sind die Freisetzung von Endorphinen (ein natürliches Schmerzmittel), Muskelentspannung.
  10. Chill auf dem Bauch
    Schmerz „einzufrieren“ ist eine der wirksamen Methoden. Auf den Bauch sollte ein Eisbeutel gelegt werden (nur in ein Handtuch und auf Kleidung!). 15 Minuten lang nicht mehr.

Anna verwendet fälschlicherweise den Begriff "algodismenorea": ​​Dysmenorrhoe ist eine Verletzung der Menstruation. Das heißt, es ist nicht nur Schmerz (Algen - Schmerz), sondern auch eine Verletzung der Menstruation selbst. Ein Begriff, der für eine normale Frau schwierig und unaussprechlich ist, kann durch den einfacheren Begriff Algomenorrhoe (schmerzhafte Perioden) ersetzt werden. Gleichzeitig, wie in meinem Beispiel, die Bedeutung eines komplexen Begriffs in Klammern erklären. Bei echten Algodismenorea handelt es sich um ein Bild des prämenstruellen Syndroms, das von Kopfschmerzen bis hin zu Migräne, Veränderungen des allgemeinen Wohlbefindens, ärztlicher Behandlung und einem Behinderungszertifikat begleitet wird. Und doch in Bezug auf hormonelle Verhütungsmittel. Der Autor erwähnt nicht, dass es unmöglich ist, Hormone selbst zu verabreichen. In dieser Angelegenheit muss ein Arzt für eine individuelle Auswahl von OK (orale Kontrazeptiva) konsultiert werden. Auf dem Foto ist ein Mädchen zu sehen, das eine Pille in den Zähnen hält. Und die neuesten Errungenschaften der hormonellen Empfängnisverhütung sind keine Pillen, sondern Evra-Hautpflaster oder Nova Ring-Vaginalring. Es ist auch eine Werbung für bestimmte Produkte bestimmter Unternehmen. Aber diese Erfolge haben keine Konkurrenten, deshalb kann ich sie nennen.

Denken Sie zur Vorbeugung von Schmerzen vor und während der Menstruation daran, kalziumreiche Lebensmittel (fettfreie Sauermilch) zu verwenden, aktiv zu bleiben (dies gilt auch für Sex - Orgasmus reduziert Beschwerden), würzig, würzig und Kaffee in Ihrer Ernährung zu minimieren, abzulehnen Überkühlen Sie nicht und vermeiden Sie Stress.

In welchen Fällen sollte ich einen Arzt wegen Schmerzen während der Menstruation konsultieren?

Sie sollten aufpassen und Ihrem Frauenarzt einen Besuch abstatten, wenn...

  • Der Schmerz verändert Ihre gewohnte Lebensweise (Sie müssen sich einen Tag frei nehmen und im Bett liegen).
  • Starke Schmerzen dauern länger als 2 Tage.
  • Der Schmerz wird von Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen begleitet.
  • Starke Blutungen gehen mit der Freisetzung von Blutgerinnseln einher und dauern länger als 1-2 Tage.
  • Selbst bei oralen Kontrazeptiva treten starke Schmerzen auf.
  • Vor kurzem traten starke Schmerzen (bei Frauen mittleren Alters) auf.
  • Ibuprofen, No-Spa, Analgetika helfen nicht.
  • Die Zuteilungen sind zahlreicher als zuvor (Dichtungen halten 1-2 Stunden).
  • Der Zyklus wurde unterbrochen und das Körpergewicht verringert.


Solche Symptome können auf schwerwiegende Gründe für die Behandlung hinweisen. Dazu gehören normalerweise:

  1. Endometriose (Schmerzen oder Krämpfe mit Rückkehr zum Rektum während des gesamten Zyklus).
  2. Myome, Myome, Polypen oder Gebärmutterkrebs.
  3. Phlebeurysmus.
  4. Anomalien in der Struktur der Gebärmutter.
  5. Von-Willebrand-Krankheit.
  6. Thrombozytenmangel im Blut.
  7. Entzündungsprozess im Urogenitalsystem.

Natürliche nicht-hormonelle Medikamente wie Menalgin werden häufig verwendet, um Schmerzen während der Menstruation zu lindern. Es reduziert Schmerzen, Intensität, Dauer der Menstruation und lindert psycho-emotionale Überlastung. Die Einnahme von Menalgin an „kritischen Tagen“ reduziert den Bedarf an NSAIDs, die den Magen-Darm-Trakt beeinträchtigen. Bei einer Tendenz zu schmerzhafter Menstruation wird empfohlen, das Medikament am Vorabend des ersten Menstruationstages einzunehmen. Menalgin hat eine komplexe Wirkung: Schmerzmittel, krampflösend, beruhigend und abschwellend.

In keinem Fall sollten Sie leiden und starke Schmerzen ertragen! Wenn Sie sich Sorgen über Ihren Zustand machen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Eine Standarduntersuchung wird Sie beruhigen oder Ihnen helfen, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, was in jedem Fall von Vorteil ist.

Warum bei der Menstruation der Unterbauch schmerzt: Ursachen und Behandlung

Kritische Tage - eine Zeit im Leben von Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter, die unangenehme Empfindungen hervorruft. Bauchschmerzen sind eines der häufigsten Anzeichen für einen Menstruationsbeginn. Jede zweite Frau leidet unter starken Schmerzen im Unterbauch.

Bauchschmerzen während der Menstruation

Die Menstruation ist ein physiologischer Prozess, bei dem die Schleimhaut der Gebärmutter (Endometrium) abgestoßen wird. Dieser Prozess ist monatlicher Natur und kann von einer Reihe von Symptomen begleitet sein, darunter Bauchschmerzen, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen, Apathie, Appetitlosigkeit.

Warum tut mein Magen während der Menstruation weh? Der Prozess der Trennung des Endometriums von den Wänden der Gebärmutter erfolgt unter der Kontrolle von Hormonen. Während der Schwangerschaft muss sich das befruchtete Ei am Endometrium festsetzen, wodurch Hormone produziert werden, mit denen das fetale Ei zu sich selbst gezogen werden kann. Damit sich der Fötus in Zukunft entwickeln und ernähren kann, für Wachstum und Entwicklung. Während der Menstruation wird das Ei jedoch nicht befruchtet, es haftet nicht am Endometrium an, sodass die Schleimhaut der Gebärmutter abgestoßen wird.

Das Endometrium wird von kleinen gewundenen Gefäßen durchdrungen. Vor den Reglern (Menstruation) werden die Gefäße verdreht und ausgeblutet. Hormone, die den Zyklus steuern, beeinflussen den scharfen Blutfluss. Daher werden scharf gefüllte Gefäße unter Druck gerissen und reißen die Schleimschicht der Gebärmutter von den muskelblutgefüllten Hohlräumen ab.

In Reaktion auf die Abstoßung der Schleimhaut beginnt sich der Uterus, ein mehrschichtiger Muskel, zusammenzuziehen. Dies ist notwendig, um Blutungen aus verletzten Schleimhautgefäßen zu stoppen. Krämpfe in den Muskeln der Gebärmutter helfen auch dabei, die Höhle von den Resten des Endometriums zu reinigen. Von Nervenenden durchbohrte Muskelkontraktionen verursachen Bauchschmerzen.

Die folgenden Gründe beeinflussen, wie sehr der Magen während der Menstruation schmerzt: Alter, Lebensstil und Vererbung der Frau.

Sehr schmerzhafter Unterbauch während der Menstruation

Wie sehr schmerzt der Magen und wie manifestieren sich Schmerzen? Eine Überempfindlichkeit der Genitalien und des Uterusgewebes zeigt sich in den ersten beiden Tagen der Menstruation. Dies ist auf eine Genitalreizung aufgrund einer unvollständigen Anhaftung des Follikels am Endometrium zurückzuführen. In den großen Schamlippen befinden sich faserige Enden der runden Uterusbänder. Bei einer Muskelkontraktion dehnen sich die Bänder, was zu ziehenden Schmerzen im Bauch und in den äußeren Genitalien führt.

Symptome

Die Menstruationsperiode weist verschiedene Symptome auf:

  • Schmerzen im Unterbauch eines ziehenden, scharfen, nähenden Charakters;
  • Reizbarkeit;
  • Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Schwäche, Müdigkeit, Lethargie;
  • Schwellung der Brust, Empfindlichkeit der Brustwarzen;
  • Übelkeit, Erbrechen.

In diesem Fall können sich die Symptome auf einmal zusammen bei einer Frau oder getrennt manifestieren und übereinander herrschen. Zum Beispiel hat jemand während der Regulierung Bauchschmerzen, in einem anderen Fall kann sich eine Frau beschweren, dass sie in den ersten 2 Tagen der Menstruation rund um die Uhr krank ist.

Krankheit, die Schmerzen verursacht

Vor dem Hintergrund der Regulierung werden häufig eine Reihe schwerwiegender weiblicher Krankheiten festgestellt. Frauen reagieren auf eine Veränderung ihres Zustands, wenn neue Empfindungen auftreten, die vorher nicht existierten. Zum Beispiel begann der Magen stärker als gewöhnlich zu schmerzen, Schwindel und übermäßige Schwäche traten auf, die zuvor nicht beobachtet wurden. Eine Veränderung der Schmerzlokalisation oder das Auftreten von Schmerzen ohne Regulierung ist ein wichtiges Symptom bei der Diagnose von Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems.

Wenn der Magen während der Menstruation zu schmerzen begann, können verschiedene Krankheiten daran schuld sein:

  1. Polyzystischer Eierstock.
  2. Entzündung in den Gliedmaßen.
  3. Funktionsstörungen der Eierstöcke.
  4. Tumoren der Gebärmutter und ihrer Gliedmaßen.

Zusätzlich zu Erkrankungen des weiblichen Fortpflanzungssystems können andere ebenso schwerwiegende Erkrankungen Bauchschmerzen verursachen, wie z.

  1. Appendizitis.
  2. Nierenerkrankung.
  3. Entzündliche Erkrankungen des Rektums und des Sigma.
  4. Tumoren des Rektums und des Sigma.
  5. Entzündliche und eitrige Prozesse des Fettgewebes der Beckenorgane.

Wenn während der Menstruation der Magen rechts schmerzt, kann dies ein Indikator für eine latente Blinddarmentzündung sein, wenn die Krankheitssymptome nicht normal auftreten, sondern einen latenten Charakter haben. Wenn während der Menstruation der untere Rücken schmerzt, ist dieses Symptom für verschiedene Körperzustände charakteristisch:

  • Eine erhöhte Hormonproduktion führt zu einer erhöhten Stimulation der Nervenenden, die ein Schmerzsignal an das Gehirn übertragen.
  • Physiologisches Merkmal an der Stelle der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Die Nähe des Uterus zum unteren Rücken verursacht Schmerzen während der Menstruation.
  • Eine erhöhte Produktion des Hormons Östrogen in den Eierstöcken macht die Rezeptoren empfindlicher und der Muskeltonus wird intensiver.
  • Schwellungen während der Menstruation können zu einem erhöhten Druck auf den unteren Rücken führen. Unterernährung und Belastung der Rückenmuskulatur führen zu Schmerzen.

Entzündung der Gebärmutter

Entzündung der Gliedmaßen oder Salpingoophoritis, Adnexitis, abhängig vom Eindringen des Infektionserregers in den Körper, wird in primäre und sekundäre unterteilt. Die Natur des Erregers wird wiederum in exogen (von außen) und endogen (von innen) unterteilt..

Eine Entzündung der Gebärmutter ist eine entzündliche Infektionskrankheit, die zu Unfruchtbarkeit führt.

Eine primäre Salpingo-Oophoritis kann sowohl bei der Ausbreitung einer zuvor bestehenden Infektion aus den unteren Teilen der Genitalorgane (endogen) als auch infolge einer Infektion bei der Durchführung von Eingriffen oder Verhütungsmitteln in die Gebärmutter (exogen) auftreten. Eine sekundäre Entzündung der Gliedmaßen tritt auf, wenn sich die Infektion von nahe gelegenen Organen (Anhang, Rektum usw.) ausbreitet und wenn der Erreger durch Blut oder Lymphe in das Organ eingeschleust wird. Frauen bemerken, dass der Bauch während der Menstruation zu schmerzen begann, aber mit allgemeinem Schmerz an kritischen Tagen unterscheiden sich die unangenehmen Empfindungen von Adnexitis von den üblichen.

Nachdem der Erreger in die Gebärmutter eingedrungen ist, entzündet sich die Schleimhaut des Eileiters. In Reaktion auf eine Entzündung beginnt die Schleimwand, eine große Menge an Infiltrat (Entzündungsflüssigkeit) abzuscheiden. Infiltrat sammelt sich in den Hohlräumen an, die aus den Geweben der Schleimhaut gebildet werden. Infolgedessen wird der Anhang gedehnt, was dazu führt, dass der Unterbauch sehr wund ist.

Zyste

Zystische Formationen treten während der Entwicklung eines hyperplastischen Prozesses (Veränderungen in der Zellstruktur) in den Endometriumdrüsen auf. Zysten sind mit flüssigem Inhalt gefüllt, der einen anderen Ursprung haben kann. Das Gefühl, dass der Magen infolge der Zystenbildung schmerzt, kann wie folgt erklärt werden: Eine Zyste im Eierstock zu Beginn ihrer Entwicklung verursacht keine Unannehmlichkeiten. Anschließend nimmt die Größe der zystischen Formation zu und beginnt, die Kapsel des Eierstocks zu dehnen. Da die Oberfläche des Uterusanhangs von Nervenenden durchdrungen wird, führt das Dehnen der Kapsel zu schmerzhaften Empfindungen.

Neben den Schmerzen gibt es noch andere Anzeichen einer zystischen Bildung:

  1. Verzögerung der Menstruation.
  2. Schmerzen beim Wasserlassen, Geschlechtsverkehr.
  3. Vergrößerter Bauch auf der betroffenen Seite.

Bei kritischen Größen der zystischen Bildung wird die Behandlung nur durch ein chirurgisches Verfahren durchgeführt. In der ungünstigsten Variante kann die Zyste platzen und dadurch die Integrität des Eierstocks verletzen. In diesem Fall müssen Sie es löschen..

Blasenentzündung

Versuchen wir zu verstehen, warum der Unterbauch mit Blasenentzündung schmerzt. Dies ist eine entzündliche Erkrankung der Blase infektiöser Natur. Infektiöse Krankheitserreger aus den Uterusanhängen gelangen in die Blase, wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird. Der Entzündungsprozess kann über einen langen Zeitraum unbemerkt ablaufen. Die Symptome können sich während der Menstruation verstärken..

Symptome des latenten Entzündungsverlaufs sind: Regelverstoß (häufig verzögert), vermehrte Blutungen sowie akute Schmerzen beim Wasserlassen. Die enge Lage der Blasenwand an der Gebärmutterwand führt zu schmerzhaften Empfindungen. Sie breiten sich im unteren Rücken und im Unterbauch aus..

Häufige Symptome einer Blasenentzündung sind gekennzeichnet durch:

  • Brennen beim Urinieren. Toilettenfahrten sind häufig, in kleinen Portionen;
  • die Farbe und Transparenz des Urins ändert sich;
  • Zustandsänderung: Kopfschmerzen, Reizbarkeit.

Endometriose

Diese Krankheit betrifft den gesamten Körper einer Frau. Neben Schmerzen, Unfruchtbarkeit und Regulationsstörungen wirkt sich die Krankheit auch auf das endokrine, Immun- und Nervensystem aus. Diese Krankheit betrifft Frauen im gebärfähigen Alter mit Stoffwechselstörungen und Pathologien des endokrinen Systems.

Die Entwicklung der Endometriose bei Frauen hängt stärker von der Vererbung ab. Die Wahrscheinlichkeit, eine Krankheit zu entwickeln, wird auch vom sozioökonomischen Status beeinflusst: Gruppen von Frauen mit niedrigem sozialen Status haben eine höhere Inzidenz der Krankheit als Gruppen mit mittlerem und hohem Status..

Die Krankheit äußert sich in einem Schmerzsyndrom heterogener Intensität. Die Patienten klagen über ständige, schmerzende Schmerzen im Unterbauch, die in das Rektum und den unteren Rücken gelangen und während der Menstruation ein Maximum erreichen. Die resultierenden Zysten in den von Endometriose betroffenen Geweben neigen dazu, spontan durchzubrechen.

Wie man schmerzhafte Menstruation loswird

Schmerz muss nicht ertragen werden, es ist notwendig, ihn zu bekämpfen. Um den Magen nicht zu verletzen, gibt es verschiedene Methoden zur Lösung des Schmerzsyndroms: medikamentöse Therapie und alternative Behandlungsmethoden. Bei schweren, anhaltenden, schwer zu tolerierenden Bauchschmerzen werden Schmerzmittel eingesetzt. Entfernen Sie gegebenenfalls ein mildes Schmerzsyndrom, indem Sie auf traditionelle Medizin zurückgreifen.

Arzneimittelbehandlung

Das wirksamste Mittel zur Beseitigung von Menstruationsbeschwerden ist eine Kombination aus Schmerzmitteln und krampflösenden Mitteln. Beste Bewältigung:

Die aktiven Bestandteile von Schmerzmitteln können in Form von Tabletten, Zäpfchen, Pflastern und Injektionen vorliegen. Die Wahl der Art der Arzneimittelverabreichung hängt von der Stärke des Schmerzes und der Dosierung des Arzneimittels ab.

Neben Schmerzmitteln und krampflösenden Mitteln werden hormonelle Kontrazeptiva eingesetzt ("Ioannina", "Diana"). Medikamente haben keine analgetische Wirkung, wirken sich aber positiv auf die Vorbeugung nachfolgender Menstruationszyklen aus..

Alternative Behandlung

  1. Eine einfache und ziemlich effektive Methode zur Schmerzlinderung kann die Verwendung von trockener Hitze und warmen Bädern sein. Es entspannt die Muskeln und beugt Schmerzen vor..
  2. Leichtes Training ist ebenfalls von großem Vorteil. Schwimmen im Pool, Radfahren verbessert die Durchblutung der Gebärmutter. Sie verhindern Stagnation und lindern übermäßige Auswirkungen auf die Nervenenden. Bewegung entspannt das Nervensystem und steigert die Stimmung.
  3. Eine Reihe von Kräutermischungen lindert Schmerzen: „Kuril-Tee“, Schachtelhalm, Knöterich, Zentaurien, Gänsehaut, Elecampanwurzel und viele andere. Bevor Sie Infusionen verwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Hilfreiche Ratschläge

Eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen kann, wenn sie beobachtet werden, die Schmerzen lindern, die während der Menstruation auftreten:

  1. Emotionale Stabilität, Stressmangel wirken sich positiv auf den Zustand während der Menstruation aus;
  2. Massage, Akupunktur, Atemübungen - tragen zur Verbesserung der Durchblutung bei;
  3. Einhaltung der Diät einige Tage vor und während der Menstruation (Einschränkung von Bohnen, scharfen Speisen und aufregenden Getränken);
  4. Voller Schlaf;
  5. Trinken Sie eine normale Menge Wasser pro Tag 1,5-2 Liter reines Wasser;
  6. Mit dem Rauchen aufhören und Alkohol.

Fazit

Kann mein Magen während der Menstruation schmerzen? Antwort: Ja, leichte bis mittelschwere Schmerzen während der Regulation, dies ist eine normale Reaktion des Körpers. Wenn die Schmerzen jedoch unerträglich und länger werden und auch die Lokalisation ändern, ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Eine rechtzeitige Konsultation hilft dabei, schwerwiegende Krankheiten zu identifizieren und eine Behandlung zu verschreiben..