Warum schwillt die Brust an und beginnt vor der Menstruation zu schmerzen, ist es normal und was ist damit zu tun??

Dichtungen

Eine Schwellung der Brustdrüsen und eine Erhöhung der Empfindlichkeit der Brust (insbesondere der Brustwarzen) bei einer Frau ist ein sicheres Zeichen dafür, dass sie in wenigen Tagen eine weitere Periode beginnen wird. Diese PMS-Symptome sind so häufig, dass sie heute kaum jemanden überraschen werden. Gleichzeitig haben nicht so viele Frauen vor der Menstruation spürbare Schmerzen in der Brust. Wird ein solcher Zustand als normal angesehen? Warum tun einige Brustwarzen vor der Menstruation weh, andere nicht? Was sagen Ärzte dazu??

Warum ändert sich der Zustand der Brustdrüsen vor der Menstruation??

Bei jeder Frau tritt der Eisprung ungefähr in der Mitte ihres individuellen Menstruationszyklus auf, dh am 11. und 15. Tag ab dem Moment, in dem er beginnt. Um sich auf die in dieser Zeit mögliche Empfängnis vorzubereiten, synthetisiert der Körper aktiv die Hormone Progesteron und Prolaktin.

Unter dem Einfluss von Prolaktin wächst das Drüsengewebe der Brust schnell, um im Falle einer Schwangerschaft Milch produzieren zu können. Ergebend:

  • Die Büste nimmt aufgrund der Proliferation lokaler Fettgewebe vorübergehend um 1–1,5 zu.
  • Die Blutversorgung der Brustdrüsen verbessert sich, wodurch sich ihre Empfindlichkeit bis zum 3-4-fachen erhöht.

Umfragen zufolge haben nur 25% der Frauen, die regelmäßig zum Frauenarzt gehen, vor der Menstruation Schmerzen in der Brust (und nur die Hälfte von ihnen beschreibt ihre Beschwerden als „sehr auffällig“). Ärzte nennen diesen Zustand Mastodynie, der Begriff „Mastalgie“ wird etwas seltener verwendet, sie assoziieren ihn mit erhöhter Empfindlichkeit und werden in den meisten Fällen als Variante der Norm eingestuft. In welchem ​​Zustand sollten sich Brust und Brustwarzen vor der Menstruation befinden, damit sich die Frau trotz der Beschwerden in den Brustdrüsen weiterhin als gesund betrachten kann?

Welche prämenstruellen Brustschmerzen gelten als normal?

Eine typische Situation ist, wenn eine Frau ungefähr 1–2 Wochen vor Beginn der Menstruation (dh auf dem Höhepunkt des Eisprungs) anfängt, sich in den Brustdrüsen unwohl zu fühlen. Zunächst, fast unmerklich, verstärken sich die Symptome der Erkrankung mit der Zeit und treten auf dem Höhepunkt ihrer Manifestation zum Zeitpunkt des ersten Blutausflusses aus der Vagina auf.

Die meisten gesunden Frauen beschreiben ihre Empfindungen während dieser Zeit als schwach, ähnlich wie Kribbeln, Schmerz und Fülle in der Brust. Die Brustdrüsen selbst schwellen an; Die Brustwarzen und ihre Areolen schwellen an und härten deutlich aus. Als Nebensymptome der Erkrankung kann Folgendes beobachtet werden:

  • erhöhte taktile Empfindungen im Brustbereich;
  • Reaktionen des Zentralnervensystems (Reizbarkeit, Müdigkeit, Nervosität usw.);
  • leichte Ziehschmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken.

Es ist bemerkenswert, dass normalerweise mit Beginn der Menstruation alle oben genannten Symptome von Unwohlsein sehr schnell (innerhalb von buchstäblich ein paar Tagen) verschwinden. Die Brust ist "weggeblasen". Unangenehme Empfindungen stören eine Frau zumindest bis zur Mitte des aktuellen Menstruationszyklus nicht mehr. Was ist der Grund dafür??

Physiologische Ursachen für Brustschwellung, Vergrößerung und Empfindlichkeit

Die Veränderung des Volumens und der Empfindlichkeit der Brustdrüsen vor der Menstruation hängt direkt mit der hormonellen Reorganisation zusammen, die zu diesem Zeitpunkt im Körper stattfindet. Wenn jedoch alle gesunden Frauen von Zeit zu Zeit unter einem Überschuss an Progesteron und Prolaktin leiden, warum klagen nur einige von ihnen vor der Menstruation über Schmerzen und Kribbeln in der Brust?

Die Antwort auf diese Frage liegt in den individuellen physiologischen Eigenschaften der Körperstruktur jeder Frau. Die Ärzte stellten fest, dass je nach Hautfarbe und Lebensstil des Patienten die Reaktion ihres Körpers auf den für den Eisprung üblichen Hormonsprung mehr oder weniger zum Ausdruck kommen kann. Das heißt, die Wirkung des gleichen Faktors verursacht bei einigen Frauen nur ein leichtes Kribbeln in der Brust, während es bei anderen Frauen bei der geringsten Berührung der Brustwarzen starke Schmerzen hervorruft.

Es ist ziemlich schwierig, bestimmte Muster in diesem System herauszufinden. Es gibt nur eine unbestätigte Annahme, dass je größer die Brust der Dame ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie vor der Menstruation unter Schmerzen in Brust und Brustwarzen leidet (mehr Drüsengewebe - mehr Druck auf die umgebenden Segmente in der lobulären Struktur des Organs)..

Pathologische Ursachen

Leider sind Schmerzen in den Brustdrüsen vor der Menstruation keineswegs immer auf die Merkmale der weiblichen Physiologie zurückzuführen. Oft signalisiert dieses Symptom, dass es Zeit für die Dame ist, auf ihre Gesundheit zu achten. Sie müssen also vorsichtig sein, wenn:

  • Nur eine (zum Beispiel linke) Brust tut vor der Menstruation weh.
  • seltsame Brustwarzen erscheinen von den Brustwarzen;
  • Beim Abtasten der Brustdrüsen können Robben unter der Haut festgestellt werden.

Alle oben genannten Merkmale legen nahe, dass die Büste einer Frau höchstwahrscheinlich aus pathologischen Gründen schmerzt. Andere, weniger offensichtliche Faktoren können für diese Annahme sprechen:

  • Die spezifische Natur der Empfindungen. Häufige prämenstruelle Schmerzen sind normalerweise mild und ähneln Kribbeln. Angriffe, die eher als Krämpfe bezeichnet werden können, sind ein alarmierendes Signal. Dies gilt insbesondere in Fällen, in denen sich der Schmerz in Wellen ausbreitet und in regelmäßigen Abständen eine solche Stärke erreicht, dass der Frau die Möglichkeit genommen wird, ihre üblichen Aktivitäten auszuführen, sowie in Situationen, in denen die linke und die rechte Brust sie abwechselnd stören.
  • Fehlende Zeitreferenz. Es wird als normal angesehen, wenn die Brustdrüsen während des Eisprungs und in der Zeit danach (bis zum Beginn des nächsten Zyklus) weh tun. Das heißt, bei gesunden Frauen treten 10 Tage vor der erwarteten Menstruation Brustbeschwerden auf, die mit dem Aufkommen der Menstruation vollständig verschwinden. Wenn dies nicht der Fall ist, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Ursache des Schmerzes die Pathologie war.
  • Die Brust tut weh, ist aber nicht geschwollen. Unangenehme Empfindungen, die in den Brustdrüsen mit dem Einsetzen von PMS auftreten, werden durch die Proliferation lokaler Drüsengewebe hervorgerufen. Das heißt, das Auftreten von Schmerzen steht in direktem Zusammenhang mit einer vorübergehenden Zunahme des Brustvolumens. Wenn es unangenehm ist, aber die Büste nicht zunimmt, liegt wahrscheinlich eine Verletzung vor, die einen medizinischen Eingriff erfordert.

Einige Frauen sind anfälliger als andere für Krankheiten, die Brustschmerzen verursachen können. Wir sprechen von der sogenannten Risikogruppe: Frauen mit schlechten Gewohnheiten, einem unregelmäßigen Menstruationszyklus und erfolglosen Schwangerschaften in der Anamnese sowie einer erblichen Veranlagung für gynäkologische und onkologische Probleme. Welchen Beschwerden können solche Patienten ausgesetzt sein??

Neubildungen (Zysten und Tumoren)

Eine der häufigsten Ursachen für Brustschmerzen ist die Bildung von mit Flüssigkeitsexsudat gefüllten Drüsengängen in den Drüsengängen. Abhängig von den Faktoren, die ihre Entwicklung ausgelöst haben, können alle diese Neoplasien in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • hormonelle Zysten;
  • gutartige und bösartige Tumoren.

Diese und andere entwickeln sich lange Zeit asymptomatisch. Das Falsche kann nur in dem Moment bemerkt werden, in dem der Tumor so stark wächst, dass er Druck auf das Gewebe und die Blutgefäße an seinen Seiten ausübt, was zu Schmerzen führt, die sich während der Menstruation um ein Vielfaches verstärken.

Mastopathie und Mastitis

Bei jeder Frau produziert der Körper während des Eisprungs Prolaktin, aber bei einigen gibt es aufgrund einer hormonellen Fehlfunktion im Blut einen Überschuss dieses Hormons. Infolgedessen kann sich eine Mastopathie oder Mastitis entwickeln - Zustände, bei denen der Körper in einen Zustand der Laktationsbereitschaft gerät und körperlich unter seiner Abwesenheit leidet.

Zysten und andere Formationen in den Eierstöcken

Nicht nur Brusttumoren verursachen Beschwerden in der Brust. Ein ähnlicher Effekt tritt bei der Entwicklung von Tumoren in den Eierstöcken von Frauen auf. Das Auftreten von Zysten und Tumoren dieses Organs führt zu:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schwellung der Brust;
  • charakteristische Bauch- und Brustschmerzen ähnlich prämenstruell.

Uterusmyome

Wenn sich das Unbehagen in der Brust nicht über den Rahmen gewöhnlicher prämenstrueller Schmerzen hinaus anfühlt, aber offensichtlich nicht dem Bild der Norm zum Zeitpunkt ihrer Manifestation entspricht, ist es wahrscheinlich, dass die Frau zum Beginn der Schwangerschaft beglückwünscht werden kann. Wenn ihre Büste bis zum Fälligkeitsdatum nicht kleiner wird und ihre Perioden nicht kommen, muss sie nur einen Test in der Apotheke kaufen, um ihre Vermutungen zu bestätigen.

Leider gibt es eine Reihe von Krankheiten, bei denen sich der weibliche Körper genauso verhält. Eines davon ist das Myom. Dieser gutartige Tumor, der sich in der Gebärmutter entwickelt, wird häufig vom Körper zur Schwangerschaft genommen, wodurch sich der Körper der Frau mit aller Kraft auf die bevorstehende Laktation vorzubereiten beginnt.

Wie man physiologische Brustschmerzen vor der Menstruation reduziert?

Was tun, um die Empfindlichkeit der Brustdrüsen mit PMS zu verringern? Hier sind einige hilfreiche Tipps von Ärzten:

  1. Besorgen Sie sich Vitamine. Eine ausgewogene Ernährung und die Verwendung geeigneter Apothekenprodukte tragen dazu bei, den Körper in guter Form zu halten und die Symptome des Eisprungs leichter zu tolerieren.
  2. Sportunterricht machen. Um den Körper fit zu halten, ist mäßige Bewegung genauso wichtig wie die richtige Ernährung..
  3. Entspannen! Tragen Sie bequeme Unterwäsche, nehmen Sie ein warmes Bad und vermeiden Sie Stress. Denken Sie nicht darüber nach, wie viel Unannehmlichkeiten PMS verursacht. Machen Sie stattdessen ein Foto in einem Kleid mit einem schönen Ausschnitt, der die abgerundete Brust betont. Mehr positiv!

Warum schmerzt die Brust vor der Menstruation??

Brustschmerzen vor der Menstruation werden bei mehr als 90% der Frauen und Mädchen beobachtet. Jemand bemerkt sie praktisch nicht, während sie für jemanden unerträglich sind und die Lebensqualität beeinträchtigen. Warum tut die Brust vor der Menstruation weh und was ist zu tun??

Ursachen von Brustschmerzen vor der Menstruation

Schmerzen in der Brust ca. 10-12 Tage vor Beginn der Menstruation haben einen wissenschaftlichen Namen - Mastodynie. Dieses Phänomen ist absolut normal, häufig aufgrund der Proliferation des Drüsengewebes der Brustdrüsen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass vor der Freisetzung eines reifen Eies aus dem Follikel (der zweiten Phase des Menstruationszyklus, etwa 12 bis 14 Tage) eine scharfe Produktion von Östrogenhormonen (der Körper bereitet sich auf die Schwangerschaft vor) erfolgt, die die Brustdrüsen betreffen. Ihr Gewebe hat eine lappige Struktur, jeder der Läppchen enthält Drüsen-, Binde- und Fettgewebe und hat einen Milchgang. Im Fettgewebe sind Östrogene lokalisiert, wobei das Volumen des Fettgewebes ebenfalls zunimmt. Die Drüsenregionen nehmen ebenfalls zu und bereiten sich auf die Laktation vor. Unter dem Einfluss von Prolaktin und Progesteron kommt es zu einer Verstopfung und Schwellung der Brust, wodurch ihre Empfindlichkeit und damit der Schmerz erhöht werden. Am häufigsten wird das Auftreten eines solchen physiologischen Zustands bei Frauen durch Stress und nervöse Belastung gefördert.

Die Intensität der Schmerzen wird jeweils unterschiedlich ausgedrückt, was durch viele Faktoren bestimmt wird, die den hormonellen Hintergrund beeinflussen (Lebensstil, Alter, Gesundheit usw.). Ungefähr 10-12 Tage lang schmerzt die Brust vor der Menstruation, mit dem Einsetzen der Menstruation, dh nicht dem Einsetzen der Schwangerschaft, verschwinden sie sofort.

Video: Warum Brustschmerzen vor der Menstruation.

Was tun, wenn Ihre Brust vor Ihrer Periode schmerzt?

Wenn ein solcher physiologischer Zustand eine Frau in keiner Weise beeinträchtigt, keine Beschwerden verursacht, ist sie besorgt und kostet nichts. Wenn die Schmerzen in der Brust auch nach Beginn der Menstruation bestehen bleiben, sollten Sie einen Facharzt aufsuchen, da dies eine Abweichung von der Norm darstellt. In diesem Fall können verschiedene Ursachen Schmerzen hervorrufen (gynäkologische Erkrankungen, hormonelle Störungen, Erkältungen, nervöse Belastungen, Tumore usw.). ).

Sich über Brustschmerzen Sorgen zu machen, sollte mit einer grundlegenden Veränderung im Verlauf des Zyklus einhergehen. Zum Beispiel hat Ihre Brust vor der Menstruation nie wirklich wehgetan, oder umgekehrt, Sie wussten immer über den bevorstehenden Beginn der Menstruation Bescheid, gerade wegen eines unangenehmen Gefühls in der Brust - beide Optionen sind die Norm. Wenn Sie jedoch feststellen, dass der Zyklus nicht wie gewohnt ist und mehrere Monate hintereinander wiederholt wird, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Sie sollten auch einen Arzt konsultieren, wenn die üblichen Engorgement- und Brustschmerzen vor der Menstruation plötzlich nicht mehr beobachtet werden. Dies kann auf eine Abnahme des Progesteronspiegels zurückzuführen sein, was sich negativ auf die Fähigkeit auswirkt, ein Kind zu empfangen und zu gebären.

Um sicherzustellen, dass ein solcher physiologischer Zustand in Ihrem Fall normal ist, wird empfohlen, zweimal im Jahr, einmal im Jahr einen Mammologen und einmal im Monat einen Gynäkologen aufzusuchen, um eine Selbstuntersuchung der Brustdrüsen durchzuführen (abwechselnd die linke Brust mit der linken Hand von unten und die rechte mit der rechten Hand von unten). Fühlen Sie mit den Polstern des Zeige-, Mittel- und Ringfingers Ihrer freien Hand die Brust mit spiralförmigen Bewegungen, beginnend von der Basis bis zur Brustwarze..

Wenn Sie während Ihrer Selbstuntersuchung eine Versiegelung in den Brustdrüsen oder einen blutigen (eitrigen) Ausfluss aus den Brustwarzen feststellen, sollten Sie sich an einen Mammologen wenden. Wenn keine derartigen Anzeichen vorliegen, sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen. Die rechtzeitige Identifizierung und Beseitigung hat Priorität. In jedem Fall handelt der Arzt individuell. Keine allgemeinen Methoden zur Fehlerbehebung.

Um die Ursache von Brustschmerzen vor der Menstruation zu bestimmen, werden mehrere Tests verschrieben:

  1. Blutuntersuchung auf Hormone (Prolaktin und Schilddrüsenhormone).
  2. Analyse von Tumormarkern - Indikatoren für das Krebsrisiko des weiblichen Fortpflanzungssystems.
  3. Ultraschall der Beckenorgane (7 Tage nach Ende der Menstruation).
  4. Ultraschall der Brustdrüsen (zweite Phase des Menstruationszyklus).

Wie man Schmerzen lindert?

Um unangenehme Empfindungen in der Brust vor der Menstruation zu lindern, ist ein umfassender Ansatz erforderlich, einschließlich einer Diät in der zweiten Phase des Menstruationszyklus mit einer Einschränkung von Flüssigkeit, Salz, Fett; Ablehnung von Tee, Kaffee, Alkohol; vom Tragen enger, enger oder quetschender Brustkleidung. In der zweiten Hälfte des Zyklus können Spezialisten magnesiumhaltige Präparate, hormonelle Kontrazeptiva und Kräuterpräparate gegen die Entwicklung von Mastodynie verschreiben. Es ist gut, entzündungshemmende und beruhigende Präparate einzunehmen, darunter Kräuter wie Säbelfuß, Tatarnik, Brennnessel, Pfingstrose, perforierte Johanniskraut, Nachfolge, Mädesüß, Löwenzahnwurzel, Schöllkraut, Manschette.

Vermeiden Sie Unterkühlung und Stress, um das Auftreten von Brustschmerzen vor der Menstruation zu verhindern. Am wichtigsten ist, dass Sie sich nicht selbst behandeln. Wenn Sie über Schmerzen besorgt sind, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Brustschmerzen vor der Menstruation: Lohnt es sich, sich Sorgen zu machen??

Eine große Anzahl von Frauen hat vor der Menstruation Schmerzen in der Brust. Einige achten praktisch nicht auf sie. Für andere können sie so intensiv sein, dass sie Mädchen im Alltag stören..
Der Körper der Frau wird durch eine Vielzahl spezifischer Hormone wie Prolaktin, Östrogen, Progesteron usw. reguliert. Eine Veränderung des Gleichgewichts dieser Hormone führt nur zum Auftreten dieser unangenehmen Empfindungen.

Symptome, die vor der Menstruation auftreten

Jede Frau kann die Symptome benennen, anhand derer sie den Ansatz der Menstruation bestimmt. Brustschmerzen sind das charakteristischste Zeichen für den Beginn der Menstruation, aber es gibt noch andere. Betrachten Sie die häufigsten:

  • eine Zunahme des Volumens der Brustdrüsen;
  • Ziehgefühl im Unterbauch;
  • plötzliche Stimmungsschwankungen;
  • Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit;
  • Kopfschmerzen, schnell einsetzende Müdigkeit.

Die Rate des Auftretens von Schmerz

Unangenehme Empfindungen in der Brust können etwa eine Woche vor Beginn kritischer Tage auftreten. Und die Schmerzen müssen in den ersten beiden Tagen der Menstruation vergehen.

Quelle von Brustschmerzen

Beschwerden in der Brust vor der Menstruation sind keine Entschuldigung für Erregung, da dieser Prozess für den weiblichen Körper ganz natürlich ist. Während des Zyklus bereitet sich der Körper jeden Monat auf die zukünftige Schwangerschaft und Geburt vor. Und Brüste - für eine mögliche Fütterung.

Die weibliche Brust besteht hauptsächlich aus Drüsen- und Fettzellen sowie Milchgängen. Das Hormon Östrogen reichert sich während der Menstruation im Fettkörper an. Dies wirkt sich auf die Zunahme des Volumens und der Menge dieser Zellen aus. Zunehmend üben sie Druck auf die Nervenenden aus. Dies ist es, was Schmerzen verursacht.

Nicht alle Frauen haben Schmerzen in beiden Brüsten. Einige von ihnen bemerken, dass die rechte mehr schmerzt als die linke und umgekehrt.

Brustschmerzen können von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Erhöhung der Empfindlichkeit;
  • Ausfluss aus den Brustwarzen (in kleinen Mengen);
  • kleine Robben beim Fühlen der Brust;
  • Brustrauheit.

Fehlen oder Verschwinden von Schmerzen

Einige Frauen haben Angst vor dem Mangel an Schmerzen, insbesondere wenn sie zuvor beobachtet wurden. Die Ursache für diesen Zustand kann eine Schwangerschaft sein. Das heißt, die Abwesenheit von Schmerzen ist ein Zeichen dafür, dass die Brust der Frau vollständig an die Veränderungen angepasst ist und bereit ist, sich weiter zu verändern.

Ursachen für das Verschwinden von Schmerzen:

  • der Beginn der Wechseljahre;
  • Änderung der Häufigkeit sexueller Kontakte;
  • Behandlung von Brustkrankheiten.

Wichtig! Wenden Sie sich unbedingt an einen Frauenarzt. Wenn er etwas Verdächtiges sieht, wird er Sie auf eine Konsultation mit einem Mammologen verweisen.
Ein scharfes Verschwinden der Brustschmerzen vor der Menstruation ist nicht immer ein positives Zeichen. In einigen Fällen kann dies eine Manifestation bestimmter Krankheiten sein, die eine detaillierte Untersuchung und Behandlung durch einen Arzt erfordern..

Wie man Brustschmerzen entfernt?

Wie bereits erwähnt, können Brustschmerzen einer Frau große Beschwerden bereiten und ihr normales Leben beeinträchtigen. Brustschmerzen werden am besten unter Aufsicht von Spezialisten (Gynäkologe, Mammologe, Gynäkologe-Endokrinologe) behandelt..

Betrachten Sie Maßnahmen, die helfen können, einen schmerzhaften Zustand zu reduzieren..

  • Diät. Begrenzen Sie Flüssigkeit, Salz und Koffein. Je weniger Flüssigkeit im Körpergewebe zurückgehalten wird, desto weniger Ödeme. Folglich die Verringerung der Schmerzen.
  • Richtig ausgewählte Kleidung. Entsorgen Sie den BH oder ersetzen Sie ihn durch ein entkerntes Sportoberteil. Nichts sollte Druck auf die Brust ausüben, daher sollte die Kleidung locker sein.
  • Medikament. Nehmen Sie Schmerzmittel nur auf Empfehlung Ihres Arztes ein. Wenn der Schmerz unerträglich ist, wird der Arzt verschreibungspflichtige Medikamente oder orale Kontrazeptiva verschreiben. Solche Mittel beeinflussen den hormonellen Hintergrund von Mädchen und lindern die Schmerzen erheblich..
  • Hausmittel. Gut Abkochungen von Kräuternessel, Schnur, Pfingstrose, Löwenzahnwurzeln usw..

Dauer der Brustschmerzen

Es sollte vorsichtig mit deinen Gefühlen sein. Wenn sie längere Zeit andauern und nicht bis zum Ende des Menstruationszyklus gehen, ist es am besten, sofort einen Arzt zu konsultieren. Behandeln Sie starke Schmerzen nicht selbst. Solche anhaltenden Brustschmerzen können über viele Krankheiten sprechen, zum Beispiel Mastopathie sowie eine Fehlfunktion der Eierstöcke, die Entwicklung von Tumoren. Ein Arztbesuch sollte daher nicht verschoben werden.

Der Arzt wird folgende Tests verschreiben:

  • auf Hormone;
  • Ultraschall des kleinen Beckens und der Brust;
  • auf Krebsmarker.

Schmerzen in der Brust vor der Menstruation sind ein häufiges Symptom, bei dem junge Mädchen häufig die Augen schließen. Aber sei vorsichtig! Um schreckliche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie mindestens ein paar Mal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen, um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Frauen, die älter als 30 Jahre sind, müssen zur Vorbeugung von Brustkrebs auch einen Mammologen aufsuchen. Bis zu diesem Alter können Sie einen monatlichen Selbsttest durchführen.

Befolgen Sie die Anweisungen der Ärzte und seien Sie gesund!

Aus welchen Gründen tut die Brust oder Brust vor der Menstruation weh, mögliche Wege

So ist der weibliche Körper so angeordnet, dass einmal im Monat anstelle der üblichen fröhlichen Stimmung, des Wohlbefindens und des Schmerzmangels unangenehme Symptome auftreten. Dies ist auf die normale Funktion des Fortpflanzungssystems zurückzuführen, deren Hauptmanifestation der Beginn der Menstruation ist.

In solchen Momenten sind junge Mädchen und ziemlich reife Frauen möglicherweise besorgt über die Frage: Warum tut die Brust vor der Menstruation weh und wie geht man mit dem Problem um??

Mögliche Ursachen für Brustbeschwerden

Für diejenigen, die ihre Gesundheit überwachen, wird der kleinste Schmerz zum Problem. Im weiblichen Körper tritt die Menstruation ab dem Moment der Pubertät alle 27-35 Tage auf (im Durchschnitt)..

Für den Großteil des fairen Geschlechts ist diese Periode durch ziehende Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rückenbereich gekennzeichnet, Anfälle von Nervosität. Einige Mädchen und Frauen haben vergrößerte und schmerzende Brüste, die 3-6 Tage dauern.

Viele Frauen glauben, dass dies normal ist, aber wie ist die Meinung von Experten?

Die traditionelle Medizin bezieht sich auf das Phänomen „Mastalgie“. Laut Ärzten ist dies auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen, eine Überfülle an Östrogen.

Bevor Sie sich mit der Frage "Was tun?" Rätseln, müssen Sie die Ursachen für Beschwerden ermitteln.

Wenn die Brust vor der Menstruation schmerzt und die Schmerzempfindungen stark zunehmen, kann dies auf folgende Prozesse zurückzuführen sein:

  1. Stress - sie tragen zu unregelmäßiger Durchblutung und Blutstauungen bei.
  2. Physischer und psychischer Stress.
  3. Endokrinopathien.

Wenn Brustschmerzen vor der Menstruation systematisch wiederholt werden und die Brustdrüse zugenommen hat, müssen Sie den Rat eines Spezialisten einholen. In diesem Fall hilft ein Geburtshelfer-Gynäkologe, Mammologe und Endokrinologe.

Nach der Untersuchung, Palpation (Palpation) der Brustdrüsen kann ein Spezialist zusätzliche Untersuchungen verschreiben: Tests auf Hormone (Prolaktin, Thyroxin, Calcitonin) und Krebsmarker. Ultraschall der Bauchhöhle am 6-8. Tag der Menstruation (mit Menstruation über einen Zeitraum von 28-32 Tagen) und der Brustdrüsen in der zweiten Periode des Menstruationszyklus (14-28 Tage).

Schmerzhafte Beschwerden in den Brustdrüsen vor der Menstruation

Angstsymptom oder harmlose physiologische Manifestation?

Wenn eine Frau im gebärfähigen Alter 1-2 Tage vor der Menstruation nur eine Brust verletzt, ist in diesem Fall eine Pathologie nicht ausgeschlossen. In allen anderen Fällen, mit dem Auftreten von schmerzenden Schmerzen, sind Hormone schuld.

Um nicht auf ein ernstes Problem (z. B. einen Tumor) zu stoßen, müssen Sie die Gründe kennen, warum die Brust weh tun kann.

Manchmal wird es größer:

  1. Entzündungsprozesse - eitrige oder nicht infektiöse Mastitis.
  2. Kürzlich übertragene medizinische Abtreibungen, künstliche Geburten.
  3. Osteochondrose, Interkostalneuralgie.

Auch die Brust schmerzt mit Neurose, die Brustdrüsen vergrößern sich während der Wechseljahre mit einem Adenom. Sehr oft schmerzen Weichteile der Brust mit Stoffwechselstörungen, Nieren- und Lebererkrankungen. Auch die Verdichtung der Drüsen kann mit einer Entzündung der Lymphknoten verbunden sein.

Der Arzt kann das Problem anhand der folgenden Anzeichen feststellen: Veränderung der Form und Farbe der Brustwarze, Vorhandensein eines pathologischen Ausflusses, Abtasten der Haut an verschiedenen Stellen der Brust. Mit Hilfe zusätzlicher Untersuchungen in Form von Ultraschall, Mammographie, Punktion oder Feinnadelbiopsie, Mikrowellenradiometrie können Sie die Ursachen von Funktionsstörungen genau bestimmen.

Wenn der Prozess, der regelmäßig geworden ist, mit jeder Menstruation mehr Unbehagen verursacht, die Gründe für ihr Auftreten klar sind, können harmlose Maßnahmen ergriffen werden. Entfernen Sie beispielsweise nach Möglichkeit den BH und massieren Sie ihn leicht in Richtung von der Brustwarze bis zur Achselhöhle. Wenn sich die Brust bei der Arbeit oder an einem überfüllten Ort sehr schmerzhaft manifestiert, können Sie eine in grünem Tee getränkte Serviette in eine BH-Tasse geben.

Möglichkeiten, schmerzende Schmerzen auf verschiedene Weise zu reduzieren oder vollständig zu beseitigen

Um Brustschmerzen vor Ihrer Periode vollständig loszuwerden, können Sie Ihr Leben verändern: Nehmen Sie am Sex teil, bringen Sie ein Baby zur Welt oder verbessern Sie Ihre Ernährung.

Die erste Methode kann wie folgt erklärt werden: In Abwesenheit sexueller Aktivität reichert sich das Hormon Östrogen im Blut von Frauen an. Der weiche Teil der Brust beginnt zu schmerzen, gelbe Flüssigkeit kann aus den Brustwarzen austreten. Die zweite Methode wird auch durch die Aktivität des Hormons Östrogen argumentiert.

Das Neuzeichnen der Diät ist ein treuer Assistent für Mastodynie. Wenn die Brust schmerzt, insbesondere nachts vor der Menstruation, kann dies auf einen Jodmangel hinweisen. Daher lohnt es sich, Brei aus Vollkorngetreide, Fisch und Meeresfrüchten, frischem Gemüse und Obst in die Liste der häufig verwendeten Gerichte aufzunehmen und Steinsalz durch Jod zu ersetzen.

Wenn die Brust vor der Menstruation schmerzt, sollte es sich um Koffein handeln, das in Kaffee, Energiegetränken und starkem schwarzen Tee enthalten ist. Wenn keine der Methoden hilft, die Tests normal sind und die Beschwerden nicht nachlassen, können Sie ein Schmerzmittel auf der Basis von Analgin, Paracetamol, einnehmen.

Vor allem aber helfen orale Kontrazeptiva bei diesem Problem. Dies sind Medikamente in Form von Tabletten, Kapseln, die künstliche Analoga weiblicher Sexualhormone enthalten - Östrogen und Progesteron.

Mit ihrer Hilfe wird der Menstruationszyklus hergestellt, die Nervosität vor dem Hintergrund einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds reduziert. Ihre regelmäßige Einnahme kann unangenehme Symptome der Menstruation reduzieren (geschwollene Brustdrüsen, schmerzende Schmerzen im Bauch und im unteren Rücken). Aber lassen Sie sich von diesen Medikamenten nicht mitreißen - nach mehreren Wochen der Einnahme müssen Sie eine Pause von einem Monat oder länger einlegen (wie vom Gynäkologen empfohlen)..

Alternative Methoden zur Reduzierung von Brustschmerzen vor der Menstruation

Um die Frage "Warum schwillt die Brust vor der Menstruation an und schmerzt sie dauerhaft" dauerhaft aus Ihrem Leben zu entfernen, können Sie mit Volksmethoden experimentieren.

Wenn eine Frau, die die Geburt überlebt hat, ihre Brust verletzt, können Sie Kräutertees aus Brennnessel, Löwenzahnwurzel, Johanniskraut und Sumpfsäbel nehmen. Sie müssen sehr gut in gleichen Anteilen gemischt werden, nehmen Sie 1 EL. mischen, kochendes Wasser gießen und morgens und abends mindestens 2 Wochen lang wie Tee trinken.

In Fällen, in denen ein junges Mädchen im Teenageralter Schmerzen in der Brust hat, sind die Gründe dafür das prämenstruelle Syndrom. Dann können Sie eine weitere Sammlung von Stacheldisteln, Mädesüßblüten und Brennnesselstielen trinken. Sie müssen Tee auf die gleiche Weise brauen, aber nur einmal täglich für 14-24 Tage einnehmen.

Lange bevor die Menstruation beginnt, können Sie sich vor möglichen Schmerzen in der Brust schützen. Dies kann durch eine abnehmende, aber nicht komprimierende Unterwäsche für den Sport unterstützt werden. Achten Sie auf die richtige Ernährung mit magnesiumreichen Lebensmitteln (Pinienkerne, Cashewnüsse, Kartoffelgerichte), die der Ernährung hinzugefügt wurden.

Es ist auch notwendig, dass die Brust vom BH abhebt - sie muss nicht nur nachts, sondern, wenn möglich, auch tagsüber entfernt werden. Eine andere Möglichkeit, eine Brustvergrößerung zu verhindern, besteht darin, nach einem Schlafplan (mindestens 7-8 Stunden nachts) mit dem Rauchen und Alkoholmissbrauch aufzuhören..

Als vorbeugende Maßnahme können Sie körperliche Übungen durchführen: Liegestütze vom Boden mit gebeugten Knien, Bankdrücken, Pullover, Verkabelung. Dies wird dazu beitragen, die Durchblutung zu verbessern, die Muskeln zu stärken und die Brustform zu verbessern. Sie müssen mit einer Häufigkeit von 3 Mal pro Woche durchgeführt werden, falls gewünscht oder möglich, wenn Hanteln für 7-10 kg verteilt werden.

Während (und im Alltag) ist es besser, eng anliegende Unterwäsche mit Schaumgummi und Push-up abzulehnen und nahtlosen, weichen und dünnen BHs den Vorzug zu geben.

Um nicht noch einmal die Frage zu stellen, warum meine Brüste vor Beginn der Menstruation zugenommen haben und zu schmerzen begannen, müssen Sie Ihren Gesundheitszustand überwachen und regelmäßig (alle 6 Monate) einen Frauenarzt aufsuchen. Dieses Phänomen sollte nicht zur Norm werden, in jedem Alter sollte sich eine Frau wohl und sicher fühlen..

Warum und wie viele Tage tut die Brust vor der Menstruation weh?

Sehr oft sind Frauen vor der Menstruation mit dem Problem der Brustempfindlichkeit konfrontiert. Warum passiert das und ist es die Norm? Welche Krankheiten können anzeigen und wie können Schmerzen und Schwellungen der Brust vor der Menstruation beseitigt werden? All diese Themen sind relevant und wichtig, da die Brustdrüsen eine komplexe Struktur haben und mit vielen Prozessen im Körper verbunden sind..

Sollten Brüste vor der Menstruation schmerzen: tut es immer weh?

Der weibliche Körper ist so konstruiert, dass in der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus, dh vor dem Eisprung, die Brustdrüsen sehr empfindlich werden. Dies ist am häufigsten mit einer Zunahme des Epithels in den Gängen und Läppchen der Brustdrüsen verbunden..

Darüber hinaus ändert sich der hormonelle Hintergrund durch den Einfluss hormoneller Enzyme wie Östrogen, Prolaktin und Progesteron, da diese Hormone in diesem Zeitraum ihre Produktion aktivieren. Aufgrund der Beschleunigung der Durchblutung schwillt die Brust an, verdickt sich und vergrößert sich..

Brüste tun jedoch nicht immer weh und nicht jede Frau, weil jeder individuelle Eigenschaften des Körpers hat. Es lohnt sich, näher darauf einzugehen. Jeder weiß, dass der gesunde Körper einer Frau einen Menstruationszyklus von 26 bis 30 Tagen hat. Nach dem 10. Tag sollten Östrogene und andere Hormone in Mengen zunehmen, da der Moment des Eisprungs kommt, was die Freisetzung des Eies aus dem Follikel zur Befruchtung impliziert.

In einfachen Worten - es gibt eine Vorbereitung für die Empfängnis. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht geschieht, steigt der Hormonspiegel nicht an. Folglich treten bei der Brust keine Veränderungen auf.

Warum die Vorbereitung auf die Empfängnis die Brustdrüsen beeinflusst, fragen Sie. Tatsache ist, dass die Brust eine gelappte natürliche Struktur hat und jeder Läppchen aus Bindegewebe, Fett- und Drüsengewebe besteht, in dem sich Milchgänge befinden. In diesen Geweben befinden sich Hormone, insbesondere im Fettgewebe, was mit zunehmender Anzahl zu einer Schwellung der Brust führt. Und der Schmerz tritt aufgrund der Schwellungsprozesse auf.

Die Art des Schmerzes ist normalerweise individuell. Bei einigen Menschen steigt die Empfindlichkeit nur um das Zweifache und bei anderen um das Vierfache. Das Schmerzsyndrom kann in zwei Brustdrüsen gleichzeitig oder in nur einer lokalisiert werden. Es kommt vor, dass der Schmerz auf die Achselhöhle, den Rücken und den Bauch übertragen wird. Basierend auf Statistiken haben alle 8-10 Frauen eine starke Schmerzschwelle.

Hauptsymptome

  • ein Blutrausch schwillt an;
  • Schwellung;
  • Zunahme der Drüsendichte;
  • Vergröberung (Aushärten);
  • Schmerzen in Brust und Brust.

Warum tut die Brust weh und schwillt an??

Mit dem Hauptgrund für Brustvergrößerung und Schmerzen vor der Menstruation ist alles mehr oder weniger klar. Aber welche anderen Gründe können diesen Zustand verursachen:

  • Übergewicht;
  • Alkoholmissbrauch;
  • die Verwendung von Koffein in großen Dosen;
  • häufiges Rauchen;
  • Fehlfunktionen im Körper.

Nicht normale Ursachen von Brustschmerzen vor der Menstruation:

  1. Dehnung der Muskulatur in der Brust. Dies geschieht nach übermäßigem Gewicht oder schwerer körperlicher Arbeit, Sport.
  2. Hormonelles Versagen kann aus mehreren Gründen auftreten..
  3. Gynäkologische Erkrankungen jeglicher Ätiologie.
  4. Entzündungsprozesse in der Brust und direkt in den Brustdrüsen.
  5. Pathologie der Brust. Die häufigste Krankheit ist Mastopathie..
  6. Gutartige oder bösartige Tumoren.
  7. Läsionen der parasitären Ätiologie. Zum Beispiel Gürtelrose und so.
  8. Amenorrhoe und ähnliche Krankheiten.
  9. Eine Veranlagung für Pathologien in den Brustdrüsen auf genetischer Ebene.
  10. Verhütungsmittel, Medikamente und Hormone wirken sich negativ aus.
  11. Essen übermäßig fettige Lebensmittel, Süßigkeiten in großen Mengen.
  12. Häufige Abtreibungen.
  13. Schwierigkeiten bei der Geburt eines Kindes.
  14. Schwangerschaft und Stillzeit.
  15. Ektopische Konzeption.

Eine Frau sollte besonders auf die Symptome und die Intensität der Schmerzen achten. Wenn der Schmerz und die Schwellung der Brust viel stärker sind als immer, deutet dies notwendigerweise auf das Vorhandensein pathologischer Veränderungen im Körper hin.

Video über die Ursachen von Brustschmerzen vor der Menstruation

Sie können mehr über die Ursachen von Brustschmerzen vor der Menstruation aus dem Mund eines Gynäkologen erfahren, indem Sie das folgende Video ansehen:

Wenn Sie dringend einen Arzt aufsuchen müssen

Assoziierte Anzeichen sollten das Vorhandensein von Krankheiten vermuten und eine Frau alarmieren. Zum Beispiel:

  • wenn der Schmerz ausschließlich in einer Brust vorhanden ist;
  • die Natur des Schmerzsyndroms ist wellig;
  • das Vorhandensein einer Entladung aus den Brustwarzen;
  • Versiegeln von Klumpen in der Brust mit getrennten Inseln;
  • Krämpfe in den Drüsen;
  • übermäßig starke Schmerzen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schmerzen treten bereits bei der geringsten Berührung auf.

Wenn die Brust zu schmerzen beginnt und wie viele Tage dauert es

Die zweite Phase des Menstruationszyklus bei jeder Frau beginnt zu einem anderen Zeitpunkt. Normalerweise dauert es 10 bis 12 Tage vor Beginn der vorgeschlagenen Menstruation. Daher können Schmerzen sowohl innerhalb von 12 Tagen als auch an einem Tag auftreten. Das Schmerzsyndrom sollte mit Beginn der Menstruation aufhören. Aber auch die Schmerzen, die eine Frau nach Beginn der Menstruation in den ersten 1-3 Tagen begleitet, sind normal..

Warum tut nur eine Brust weh

Es kommt vor, dass vor der Menstruation nur eine Brust sehr wund ist. In der Regel geschieht dies nicht, wenn keine pathologischen Anomalien im Körper vorliegen. Wenn die Brustdrüsen weh tun, sollte das Unbehagen nicht signifikant sein. Es wird auch nicht als normal angesehen, wenn eine Brust schmerzt und die andere nur gießt. Oder die Intensität des Schmerzes ist unterschiedlich. Alle diese Zeichen sollten die Frau alarmieren.

Was zu tun ist?

Wenn Ihre Brustdrüsen vor Ihrer Periode weh tun, aber nicht sehr stark, wird dies als normal angesehen. Wenn Sie gleichzeitig Symptome bemerken oder die Intensität der Schmerzmanifestation zugenommen hat, wenden Sie sich sofort an die Klinik!

Um die Ursache der Schmerzen in den Brustdrüsen zu bestimmen, sollte der Arzt eine Untersuchung einplanen. Zuallererst wird es Palpation sein (Palpation der Brüste, um Robben und geschwollene Lymphknoten zu identifizieren). Als nächstes wird eine Anamnese gesammelt (der Patient spricht über die Art des Schmerzes, die Intensität usw.). Stellen Sie Folgendes sicher:

1. Labortests bestehen:

  • Blutentnahme zur Bestimmung des Spiegels bestimmter Hormone;
  • Krebsmarker-Analyse.

2. Hardwarediagnose:

  • Ultraschalluntersuchung der Brust- und Beckenorgane;
  • Beim Nachweis von Tumorbildungen und übermäßigen Dichten wird eine Gewebebiopsie vorgeschrieben und eine Magnetresonanztomographie durchgeführt. Andere Hardware-Untersuchungsmethoden können verwendet werden..

Drogen Therapie

Wenn nach der Untersuchung keine schwerwiegende pathologische Störung festgestellt wurde, das prämenstruelle Syndrom jedoch weiterhin mit Schmerzen einhergeht, kann der Arzt Medikamente verschreiben, einschließlich der Einnahme solcher Medikamente:

  1. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente lindern Schmerzen, verhindern die Entwicklung entzündlicher Prozesse im Körper und lindern Schwellungen.
  2. Kontrazeptiva helfen dabei, zyklische negative Veränderungen in den Brustdrüsen zu reduzieren. Es ist jedoch wichtig, sie richtig auszuwählen. Andernfalls können sie schädlich sein und die Beschwerden weiter verschlimmern..
  3. Etwa 15 Tage vor Beginn des Menstruationszyklus empfehlen Ärzte die Einnahme von Medikamenten auf Magnesiumbasis. Es minimiert die Symptome..
  4. Es ist nützlich, Beruhigungsmittel und beruhigende Heilkräuter einzunehmen. Es reduziert Schmerzen, stabilisiert das hormonelle Gleichgewicht..
  5. Bei starken Schmerzen werden Analgetika verschrieben, um Schmerzen und Beschwerden zu lindern..

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es nicht akzeptabel ist, sich selbst zu behandeln! Da viele Medikamente eine große Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Fragen Sie daher unbedingt Ihren Arzt!

Empfehlungen aus der traditionellen Medizin

  1. Leinsamen haben sich bewährt. Mit ihrer Hilfe können Sie den hormonellen Hintergrund ausgleichen und die Schmerzschwelle senken. Heute kann Flachs in einer Apotheke in Form eines Pulvers gekauft werden, das zweimal täglich für einen Esslöffel oral eingenommen wird.
  2. Seit der Antike verwendeten Frauen Abkochungen von Kräutern. Zu den wirksamsten Mitteln zählen Serien, Mädesüß, Brennnessel, Schöllkraut, stachelige Tatarnik, Säbel. Sowie Klee, Klette, Pfingstrose. Brauen und gemäß den Anweisungen auf der Verpackung verwenden..
  3. Zur Anästhesie können Sie Kompressen aus gewöhnlichem Hüttenkäse herstellen, der jedoch einen geringen Fettgehalt aufweist. Legen Sie dazu den Quark auf die Brust, bedecken Sie ihn mit Polyethylen und einem weichen Tuch. 30 Minuten warm halten (unter der Decke liegen).
  4. Eine Kompresse aus Apothekenrizinusöl und sogar frischem Gemüse hilft sehr. Auf einer Reibe geriebene rohe Rüben passen daher perfekt.

Was tun, um die Beschwerden zu Hause zu lindern??

Zunächst müssen Sie sich in der prämenstruellen Phase an die richtige Ernährung halten. Übermäßig salzig und fettig ablehnen, keinen Kaffee und keine alkoholischen Getränke trinken. Rauchen Sie weniger und senken Sie Ihre tägliche Flüssigkeitsdosis. Tragen Sie auch keine enge Kleidung. Dies gilt insbesondere für Unterwäsche. Dies unterbricht die Blutversorgung, drückt die Lymphknoten zusammen und verstärkt die Schmerzen in den Brustdrüsen..

Versuchen Sie nicht zu unterkühlen, damit keine entzündlichen Prozesse beginnen. Stresssituationen wirken sich auch negativ auf den hormonellen Hintergrund aus, wodurch später solche Probleme auftreten. Wenn Sie an Kraftsport gewöhnt sind, reduzieren Sie die Belastung 2 Wochen vor Beginn der Menstruation.

Vorbeugende Maßnahmen

  1. Geben Sie dem Körper eine gute Ruhe und schlafen Sie. Schlafen Sie mindestens 7 Stunden.
  2. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien - machen Sie täglich Spaziergänge.
  3. Kontrollieren Sie Ihr eigenes Gewicht, da Fettleibigkeit zu Fehlfunktionen in fast allen inneren Organen und Systemen führt.
  4. Vermeiden Sie Vitaminmangel, essen Sie mehr Gemüse und Obst roh. Saisonale Lebensmittel sind besonders hilfreich..
  5. Versuchen Sie, sich vor Verletzungen und sogar leichten Schlaganfällen im Bereich der Brustdrüsen zu schützen..
  6. Iss mehr Fisch und andere Meeresfrüchte.

Wenn Sie vor dem Menstruationszyklus zumindest einige Veränderungen bemerken, ignorieren Sie diese nicht, da dies auf die Entwicklung einer Krankheit hinweisen kann. Versuchen Sie sofort, einen Arzt zu kontaktieren und alle seine Rezepte einzuhalten. Nur so warnen Sie sich vor Komplikationen und direkten Schmerzen vor der Menstruation.

Brustschmerzen vor der Menstruation: Ursachen und Methoden, um starke Schmerzen loszuwerden

Aktualisierungsdatum: 2019-09-22

Unangenehme Empfindungen in der Brust (Mastalgie) gehen dem Auftreten einer Menstruation bei jeder zweiten Frau voraus. Darüber hinaus geht die Erkrankung in der Hälfte der Fälle mit zusätzlichen Symptomen einher - von Fieber bis hin zu Veränderungen in der Struktur des Warzenhofs und der Brustwarzen. Nur ein Arzt kann bei einer bestimmten Frau feststellen, warum Brustschmerzen vor der Menstruation auftreten. Zunächst sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen - er führt eine Erstuntersuchung eines Störungsbereichs durch und schickt ihn gegebenenfalls zu einer Konsultation mit einem Mammologen. Die Ursache für die Entwicklung von Beschwerden kann sowohl das Zusammendrücken des Körpers mit einem falsch ausgewählten BH als auch der Beginn der Entwicklung des Tumorprozesses sein.

Brustschmerzen vor der Menstruation - normal oder nicht?

Unangenehme Empfindungen in der Brust vor der Menstruation sind mit einem erhöhten Progesterongehalt im Blut verbunden. Die Konzentration dieses Hormons im Körper steigt vor der Menstruation signifikant an. Gleichzeitig nimmt das Volumen von Prolaktin und Östrogen zu. Die aufgeführten hormonellen Substanzen beeinflussen die in der Struktur der Brustdrüsen vorhandenen Fettzellen. Daher schwillt das gepaarte weibliche Organ an, wird größer und die Dehnung des Gewebes verursacht Unbehagen.

Wenn die Brustdrüsen aus physiologischen Gründen schmerzen, sind die begleitenden Symptome:

  • Lokales Fieber, bei dem sich die Brust heiß anfühlt.
  • Die Unannehmlichkeit, einen vertrauten BH zu verwenden.
  • Allgemeine Reizbarkeit, Schwierigkeiten bei der Annahme durch Körperhaltung.
  • Schwäche, Schwindel oder Appetitlosigkeit.

In diesem Fall gibt es keine Entladung aus den Brustwarzen, die Farbe der anatomischen Strukturen wird nicht verändert. Wenn sich die Brust vor der Menstruation vergrößert, tut es weh und scheint schwerwiegend zu sein. Nach der Menstruation sind die aufgeführten Symptome jedoch beseitigt - dies ist ein normaler Zustand. In 90% der Fälle wird das Unbehagen durch 2-3 Tage Blutung reduziert.

Wenn vor der Menstruation die Beschwerden in der Brust gestört sind und der Grad der Schmerzen sogar zu Bewusstlosigkeit führt, kann es zu einer Mastopathie oder Krebs kommen. Sie sollten auf den Schatten des Warzenhofs und der Brustwarze achten: Bei einem bösartigen Neoplasma verdunkeln sie sich und die Drüse ist deformiert.

Wie viele Tage vor der Menstruation beginnt die Brust zu schmerzen

Wenn die prämenstruelle Periode einer Frau durch das Auftreten von Schmerzen in den Brustdrüsen gekennzeichnet ist, treten etwa 5 Tage vor der Menstruation primäre Beschwerden auf. In diesem Fall begleitende Symptome - Schwellung der Brust, erhöhte Empfindlichkeit des Gewebes, Kribbeln in den Brustwarzen. Gleichzeitig machen sich Kapillarnetze auf der Haut der Brustdrüsen bemerkbar, was auf eine erhöhte Blutversorgung der Brustdrüsen in der prämenstruellen Phase hinweist.

Wenn der Schmerz mit physiologischen Ursachen verbunden ist - hormonellen Veränderungen -, ist seine Manifestation bereits um 2-3 Tage Blutung reduziert. Im Allgemeinen hängt es vom Spiegel der Steroid-Sexualhormone im weiblichen Körper ab, wie viele Tage vor der Menstruation die Brustdrüsen zu schmerzen beginnen. Ihre Konzentration wird im Labor bestimmt.

Ursachen für Schwellungen und Schmerzen

Wenn die Brust vor der Menstruation anschwillt und schmerzt, ist eine Entwicklung nicht ausgeschlossen:

Manchmal wird eine solche Lokalisierung unangenehmer Empfindungen nicht durch pathologische Ursachen verursacht, sondern durch eine Verletzung des Lebensstils. Dies beinhaltet Essstörungen, schlechte Gewohnheiten und falsche Auswahl der Unterwäsche.

Faktoren, die Mastalgie verursachen, aber nicht mit einer Schädigung dieses Organs verbunden sind:

  1. Der Missbrauch von Koffein, Schokolade.
  2. Verletzung des Zustands und der Funktionsfähigkeit der Leber.
  3. Angina greift an.
  4. Die Bildung von Blutgerinnseln in den Blutgefäßen, die die Brustdrüsen versorgen.

Wenn vorab festgestellt wird, dass die Brust vor der Menstruation aufgrund von Faktoren gezogen wird, die mit dem Zustand anderer Organe zusammenhängen, müssen Sie spezialisierte Ärzte konsultieren. Dazu gehören ein Kardiologe, Gastroenterologe, Endokrinologe.

Dauer der Schmerzen

Wenn die Brust vor der Menstruation aus natürlichen Gründen zu schmerzen beginnt, kann das unangenehme Gefühl mit Hilfe von Medikamenten und Massagen schnell genug beseitigt werden. In diesem Fall ist die Dauer der Beschwerden minimal. Wenn Mastalgie durch die Entwicklung des Tumorprozesses verursacht wird, tritt vor der Menstruation ein unangenehmes Gefühl auf, das auch nach dem Absetzen bestehen bleiben kann.

Brustschmerzen vor der Menstruation - Pathologie?

Wenn die Brustdrüsen vor der Menstruation so stark schmerzen, dass Sie Analgetika einnehmen müssen, liegt möglicherweise ein Tumorprozess vor. Wenn es sich im Anfangsstadium der Entwicklung befindet, obwohl sich die Brust vor der Menstruation vergrößert, ist es nicht immer möglich, das Siegel zu fühlen. Neoplasmen können nur mit Strahlendiagnostik erkannt werden. Um das Vorhandensein eines bösartigen Tumors auszuschließen und die Grundursache für Mastalgie festzustellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und eine Überweisung zur Untersuchung einholen.

Plötzliches Aufhören des Schmerzes

Wenn die Brust vor der Menstruation plötzlich aufhörte zu schmerzen, obwohl zuvor Beschwerden unterschiedlicher Intensität relevant waren, ist es möglich, dass die folgenden Faktoren den Zustand beeinflussten:

  1. Der Beginn der Schwangerschaft. Oft werden nach der Empfängnis die unangenehmen Empfindungen in den Brustdrüsen beseitigt. Dann steigt die Empfindlichkeit mit 4 Wochen der Schwangerschaft. Die Hauptursache für die Beseitigung von Beschwerden sind hormonelle Veränderungen, die im weiblichen Körper unmittelbar nach der Befruchtung des Eies auftreten.
  2. Regelmäßiges intimes Leben. Eine stabile sexuelle Intimität hilft in 95% der Fälle, Mastalgie zu reduzieren und dann vollständig zu beseitigen. Die Verbesserung des Wohlbefindens erklärt sich aus hormonellen Veränderungen, die bei jedem Koitus auftreten.
  3. Der Beginn der Wechseljahre. Nach 45 Jahren (oft näher an 50) schwindet die Fruchtbarkeit der Frau. Hormonelle Veränderungen im Körper führen zu einer Verlangsamung und dann zu einer vollständigen Einstellung der Eierstockaktivität. Das gepaarte Organ ist mit den Brustdrüsen synchronisiert, und wenn seine Funktion innerhalb der Bruststruktur geschwächt ist, treten auch Veränderungen auf. Daher deutet der Mangel an Beschwerden vor der Menstruation auf einen allmählichen Übergang des Körpers der Frau in die Wechseljahre hin.

Auch die Verwendung bestimmter Medikamente trägt zu einer scharfen Beseitigung von Schmerzen in den Brustdrüsen vor der Menstruation bei. Die Einnahme bestimmter hormoneller Medikamente kann zur spontanen Beseitigung von Mastalgie beitragen. Zu diesen Medikamenten gehören unter anderem orale Kontrazeptiva.

Wie man Schmerzen lindert

Damit Schmerzen in der Brust vor der Menstruation keine Beschwerden verursachen, ist es zulässig, eine oder mehrere Methoden anzuwenden, mit denen Sie sich besser fühlen. Wenn Sie solche verwenden, beeinträchtigen Beschwerden die Leistung von häuslichen und beruflichen Aktivitäten nicht.

Methoden, die angewendet werden sollten, wenn die Brustdrüsen vor der Menstruation weh tun, werden in medizinische, volkstümliche und Hilfsmittel unterteilt. Medikamente können nur von einem Arzt verschrieben werden (basierend auf dem Verständnis des Krankheitsbildes). Es ist unerwünscht, vor dem Besuch Medikamente einzunehmen. Optionen für die informelle Medizin beinhalten die Verwendung von Abkochungen von Heilkräutern. Unterstützende Optionen für die Menstruation sind Massagen und die Verwendung einer Wärmequelle.

Vorbereitungen

Wenn Mastalgie vor Beginn der Menstruation auftritt, insbesondere regelmäßig, helfen die folgenden Arzneimittel, sich besser zu fühlen:

  1. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Tragen Sie Diclofenac, Voltaren, Ibuprofen auf. Die aufgeführten Medikamente reizen die Schleimhaut von Magen und Darm. Eine unverzichtbare Voraussetzung für die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel ist daher das Fehlen einer akuten oder chronischen Gastritis, Kolitis oder Pankreatitis.
  2. Orale Kontrazeptiva. Nebenwirkungen der Verwendung solcher - das Auftreten von Übergewicht, Haarwuchs auf Gesicht und Körper beim männlichen Typ, Vaginalblutungen. Nur ein Arzt kann ein bestimmtes Medikament verschreiben. Die chaotische Aufnahme hormoneller Verhütungsmittel führt zur Entwicklung von Komplikationen.
  3. Magnesiumhaltige Zubereitungen. Günstig den Zustand der Nervenfasern beeinflussen, die Entwicklung von Krämpfen verhindern, die Durchblutung verbessern. Um die Wahrscheinlichkeit einer Mastalgie zu verringern, müssen Sie mindestens 2 Wochen vor Ihrer Periode mit der Einnahme von Magnesiumpräparaten beginnen.

Zusätzliche Therapeutika zur Verringerung und Vorbeugung der Schmerzentwicklung vor der Menstruation können nur von einem beobachtenden Arzt verschrieben werden. Der Spezialist konzentriert sich auf die Ergebnisse der Untersuchung und Diagnose des Zustands einer Frau. Wenn ein bösartiger Prozess in den Brustdrüsen auftritt, ist die Einnahme von Analgetika eine vorübergehende Maßnahme. Darüber hinaus maskiert die Verwendung von Schmerzmitteln nur die klinischen Manifestationen der Krankheit..

Unabhängig von der Schwere der Mastalgie sollten Antibiotika nicht vor einem Arztbesuch eingenommen werden. Bei unkontrollierter Anwendung können sie eine Verletzung der Darmflora hervorrufen oder allergische Reaktionen hervorrufen.

Hausmittel

Wenn die Brust vor Beginn der Menstruation 2 Wochen vor dem Datum der erwarteten Blutung schmerzt, müssen Sie mit der Einnahme entzündungshemmender Getränke beginnen. Die nützlichsten von ihnen - hergestellt aus Kamille, Ringelblume, Johanniskraut, Minze. Die Regeln für das Brauen der aufgeführten Heilkräuter sind Standard: 3 TL. Trockene Rohstoffe gießen 1 Liter kochendes Wasser, bestehen 15 Minuten, nehmen 200 ml über den Tag verteilt.

Mentholöl hat eine kühlende Eigenschaft, so dass das Produkt mit Massagebewegungen auf geschwollene Brüste aufgetragen werden kann. Konsistenz hilft, Schmerzen in den Brustdrüsen zu reduzieren. Mentholöl kann auch während der Menstruation angewendet werden.

Bei Mastalgie sollte ein Heizkissen nicht an einer störenden Stelle angebracht werden, bevor eine Diagnose geklärt ist. Insbesondere bei Verdacht auf einen Tumorprozess oder eitrige Mastitis. Eine Wärmequelle wird den Verlauf der Pathologie verschlimmern und ein irreversibles Ergebnis hervorrufen.

Wenn es Schmerzen gab, aber keine Menstruation

Das Fehlen einer Menstruation in der erwarteten Anzahl in 10% der Fälle ist auf physiologische Gründe und in 90% auf pathologische Gründe zurückzuführen. Faktoren, die eine Menstruationsverzögerung bei Mastalgie verursachen:

  1. Pubertät, wenn die Bildung des Menstruationszyklus auftritt. Ein unausgeglichener hormoneller Hintergrund kann zu periodischen Fehlfunktionen beim Einsetzen der Menstruation führen. Je nach Alter, in dem die Menstruation begann, hören die Verzögerungen nach 1 Jahr auf und der Zyklus stabilisiert sich.
  2. Eileiterschwangerschaft. Es ist eine Störung, bei der sich ein fötales Ei in den Eileitern oder Eierstöcken befindet. Die Pathologie stellt eine Lebensgefahr dar und ist gefährlich durch einen Bruch des Organs, in das die Implantation des Embryos erfolgt ist..
  3. Düngung. Die häufigste Erklärung für eine verzögerte Menstruation ist die Empfängnis. Das Fehlen einer Menstruation während regelmäßiger sexueller Aktivitäten ohne Verwendung von Verhütungsmitteln ist die Grundlage für das Bestehen eines Schwangerschaftstests.
  4. Mastopathie Es entwickelt sich aufgrund einer hormonellen Störung, die im Körper aufgetreten ist. Die Risikogruppe umfasst Frauen über 30 Jahre. Obwohl Mastopathie ein gutartiges Neoplasma ist, muss der Patient nach seiner Erkennung regelmäßig einen Mammologen aufsuchen. Wenn der Prozess der Degeneration der Verdichtung zu einem bösartigen Tumor beginnt, kann er in einem frühen Entwicklungsstadium identifiziert werden.

Wenn die Brustdrüsen vor Beginn der Menstruation regelmäßig schmerzen, liegt möglicherweise eine Verletzung des Zustands des gepaarten weiblichen Organs vor. Ohne Bestehen der Untersuchung ist es unmöglich, die wahren Gründe für die Verschlechterung der Gesundheit am Vorabend der Menstruation festzustellen. Eine Frau sollte von einem Frauenarzt und einer Mammographie untersucht werden. Blut spenden, um Hormone, Tumormarker, biochemische Komponenten, Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR zu bestimmen.