Bei einer Erkältung tut die Brust weh: Ursachen und Behandlung

Harmonien

Eine Erkältung wird manchmal von Fieber und Brustschmerzen begleitet. Es ist wichtig zu wissen, welche Symptome auf eine Krankheit hinweisen, wenn die Erkrankung gefährlich ist und sofortige ärztliche Hilfe erfordert..

Ursachen von Brustschmerzen mit einer Erkältung

Wenn eine Brust mit einer Erkältung schmerzt, ist dies ein alarmierendes Zeichen. Wenn zuvor Beschwerden beobachtet wurden, kann dies durch eine Verletzung der Struktur der Rippen oder der Brustwirbelsäule verursacht werden. Schmerzen in der Brust mit Husten und Erkältung können auf folgende Krankheiten hinweisen:

Schmerzhafte Empfindungen können auch mit einem Fremdkörper verbunden sein, der in die Atemwege gelangt, einer Allergie gegen Staub oder Drogen.

Krankheitsbild

Sie können nach Unterkühlung oder wenn eine Person bläst, krank werden. Vasospasmus tritt auf, lokale Immunität ist beeinträchtigt. Das Hinzufügen einer Virus-, Pilz- oder Bakterienflora verursacht eine Komplikation, beispielsweise das Auftreten von Herpes auf der Lippe. Der Entzündungsprozess kann sich entlang der Organe der Atemwege von oben nach unten bewegen. Wenn die Nase verstopft ist, das Brustbein mit einer Erkältung schmerzt, ein starker Husten stört, müssen Sie einen Arzt zur Diagnose aufsuchen.

Der Erreger kann Adenovirus sowie Influenza und Parainfluenza-Viren sein. Es gibt unangenehme Empfindungen in der Nase - ein brennendes Gefühl, eine laufende Nase. Die Reizung der Schleimhaut geht mit einem Niesen einher, einem "fließenden Strom" aus der Nase.

Am nächsten Tag wird der Ausfluss dick und andere Symptome treten auf:

  • Kitzeln, Rötung im Hals, schmerzhaft zu schlucken;
  • Husten;
  • drückende Kopfschmerzen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Gelenkschmerzen.

Husten verursacht Brustschmerzen und die Temperatur steigt mit einer Erkältung. Ein Erwachsener hat allgemeine Schwäche. Kleine Kinder sind extrem unruhig, weinen oft, weigern sich zu essen. Stillen wird unmöglich, wenn er eine verstopfte Nase hat.

Tracheitis

Bei dieser Krankheit betrifft der Prozess die Luftröhre und ihre Schleimhäute. Tracheitis ist keine eigenständige Krankheit. Es kann eine Komplikation von SARS, Masern, Scharlach oder Windpocken sein. Eine Reizung des Epithels äußert sich in Halsschmerzen, trockenem paroxysmalem Husten, manchmal unter Freisetzung von Auswurf. Leichtes Fieber.

Der Husten ist schlimmer, wenn sich der Patient in Rückenlage befindet - nachts oder morgens nach dem Aufwachen. Der Angriff beginnt mit einem Atemzug, Lachen, Weinen. Eine starke Änderung der Lufttemperatur kann einen Hustenreflex hervorrufen..

Der Schmerz im Kehlkopf und an der Oberseite des Brustbeins ist störend, was den Patienten zwingt, weniger oft und nicht so tief zu atmen. Dies führt zu Sauerstoffmangel, daher Schwindel und Schläfrigkeit. Infektiöse Tracheitis kann von einer allergischen Komponente begleitet sein.

Bronchitis

Bronchitis ist eine der häufigsten Erkrankungen der Atemwege. Es kann sich in Lungenentzündung verwandeln, Asthma bronchiale, verursacht häufig Sepsis. Akute Bronchitis wird chronisch obstruktiv mit einer hohen Sterblichkeitsrate.

Ein charakteristisches Zeichen ist ein starker Husten mit einer großen Menge an Auswurf. Viskoser Schleim kann den rechten oder linken Bronchus sowie die Mitte der Luftröhre verstopfen. Darüber hinaus ist es ein ausgezeichnetes Umfeld für die Entwicklung von Krankheitserregern. Es tut einer Person weh zu husten, Keuchen tritt im Brustbein mit einer Erkältung auf.

Normalerweise ist der Husten zu Beginn der Krankheit trocken, nachts schlimmer. Anfälle gehen mit Schmerzen in der Brust und in den Bauchmuskeln einher. Andere Symptome der Krankheit:

  • laufende Nase, verstopfte Nase;
  • Schmerzen und Krämpfe im Hals;
  • mühsames Atmen;
  • Temperatur steigt von 37 auf 38 Grad.

Nach einigen Tagen mit Bronchitis wird der Husten „nass“. Die unkomplizierte Form der Krankheit dauert 7 bis 10 Tage. Kurzatmigkeit und hohe Temperatur sprechen lange Zeit von einer komplexen Form.

Lungenentzündung

Eine Entzündung der Lunge ist eine Läsion der Alveolen und des intermediären Bindegewebes. Dies ist eine eigenständige Krankheit oder eine Komplikation anderer entzündlicher Prozesse. Es kann fokal, segmental oder konfluent sein. Infektionserreger sind Bakterien, Viren, Pilze sowie Parasiten und Protozoen. Die Infektion gelangt durch hämatogene oder lymphogene Tröpfchen in die Luft. Der Entzündungsprozess im Lungengewebe führt zu Atemstörungen, Toxikose und schwerwiegenden Folgen.

Beginnt normalerweise akut mit Schüttelfrost und Fieber. Es gibt Schmerzen beim Husten und Atmen an der Seite der Brust, wo es zu einem entzündlichen Prozess kommt. Schmerzen von leicht bis schwer konzentrieren sich rechts, links oder in der Mitte der Brust sowie im Rücken. Beim Schlag über die Robbe und den Bereich mit abnehmender Luftigkeit ein dumpfer Klang.

In schwerem Zustand hat der Patient eine schwere Tachykardie, einen niedrigen Blutdruck und eine schwere Schwäche. Symptome einer Neurotoxikose mit schrecklichen Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen und Delir sind möglich. Eine Vergiftung geht mit Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall einher..

Eine unkomplizierte Lungenentzündung wird bis zu zwei Wochen in einem Krankenhaus behandelt. Dann ein Monat Rehabilitation zu Hause.

Diagnose von Brustpathologien

Mit Diagnosemethoden können Sie bronchopulmonale Erkrankungen frühzeitig erkennen. Zunächst wird eine visuelle Untersuchungsmethode verwendet, die die Arbeit der Organe visuell charakterisiert.

  1. Untersuchung der Brust, Bestimmung von Atemfrequenz, Tiefe und Rhythmus.
  2. Palpation der Brustmuskeln, Rippen und Interkostalräume, subkapularer Bereich.
  3. Hören von Organen mit einem Phonendoskop sowie Schlagzeug.

Labormethoden umfassen eine allgemeine Untersuchung von Blut und Urin. Ein Sputumtest wird bei nassem Husten sowie bei Verdacht auf Lungenentzündung und Tuberkulose verschrieben. Bei Bedarf wird das Blut auf den Sauerstoffgehalt in den roten Blutkörperchen des Hämoglobins untersucht.

Die aussagekräftigste diagnostische Methode bleibt die Radiographie und Fluoroskopie. Auf dem Bild kann der Arzt die Struktur des Organs sehen, entzündliche Prozesse. Bei jeder Röntgenuntersuchung wird die Patientin leicht exponiert, daher ist die Methode bei schwangeren Frauen kontraindiziert.

Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie die Entzündungsstelle, das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Pleurahöhle, das Neoplasma und andere Pathologien erkennen.

Die Computertomographie ermöglicht es, den Zustand von Organen in Schichten zu untersuchen. Die Methode wird bei der Veränderung von Lungen- und Pleuragewebe, Lymphknoten und Tumorprozessen angewendet.

Behandlungsmethoden

Ein besonderer Behandlungsansatz und die Wahl der Medikamente erfordern eine Frau während der Schwangerschaft. Die Therapie von Erkrankungen der Atemwege besteht aus mehreren Bereichen:

  • Beseitigung der Ursachen der Krankheit;
  • symptomatische Behandlung zur Linderung des Zustands des Patienten;
  • Wiederherstellung der Atemfunktion.

Wenn Bakterien zum Erreger der Krankheit werden, sollte der Patient mit Antibiotika behandelt werden. Verschreiben Sie Medikamente mit einem breiten Wirkungsspektrum, beispielsweise Amoxicillin. Wenn der Patient einer Sputumanalyse unterzogen wurde und der Erreger isoliert wurde, wird das Antibiotikum entsprechend der Empfindlichkeit ersetzt. Präbiotika und Probiotika werden hinzugefügt, um die nützliche Mikroflora wiederherzustellen..

Bei viralen Erkrankungen werden antivirale Mittel eingesetzt. Pilzinfektionen werden mit Antimykotika behandelt..

Die symptomatische Therapie umfasst Antipyretika und Analgetika, Antitussiva und Expektorantien. Um das Risiko allergischer Manifestationen auszuschließen, werden Antihistaminika verschrieben. Zur topischen Anwendung werden Tropfen, Sprays und antimikrobielle Lösungen verwendet. Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung gelten:

  • physiotherapeutische Verfahren und Massage;
  • Atemübungen;
  • Inhalation;
  • Reflexzonenmassage.

Sie können Erwärmungsvorgänge mit Reibung, Kompressen und auch einem Heizkissen durchführen, wenn keine erhöhte Temperatur vorliegt.

Erkrankungen der Atemwege sind durch einen längeren Verlauf gekennzeichnet. Dies führt zu einer Schwächung des Körpers, einer Abnahme der Schutzkräfte und einer Verschlechterung der Lebensqualität.

Da fast alle Krankheiten mit einer Erkältungsperiode beginnen, haben sie ein ziemlich ähnliches Krankheitsbild. Es ist wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Was sagen Brustschmerzen und Temperatur bei einer stillenden Mutter??

Während der Stillzeit erwartet eine Frau viele unangenehme Überraschungen - der Körper hat sich nach der Geburt des Babys nicht vollständig erholt und ist daher empfindlich gegen Krankheiten. Es ist unmöglich, Probleme im Voraus vorauszusehen. Es ist besser, sich mit Wissen zu versorgen, das dazu beiträgt, die Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu geraten, wenn der Alarm vom Körper ausgegeben wird. Eines der Symptome, die beim Stillen häufig auftreten, ist ein Temperatursprung und Brustschmerzen. Seien Sie nicht sorglos über solche Manifestationen - die Folgen werden sehr bedauerlich sein, die Ursache sollte bereits in den ersten Phasen beseitigt werden.

Ursachen für Laktostase und Mastitis

Wenn die stillende Mutter Fieber hat und die Brustdrüse schmerzt, kann dies mehrere Gründe haben, von denen nicht alle für den Körper der Frau harmlos sind. Es wird nicht empfohlen, den Faktor, der das Auftreten unangenehmer Anzeichen hervorrief, unabhängig zu bestimmen - nur der Arzt kann nach der Untersuchung die Quelle herausfinden und die Behandlung individuell verschreiben. Es lohnt sich nicht, einen Arztbesuch zu vernachlässigen - oft ohne Behandlung entwickeln sich schwere Krankheiten - Mastitis und Laktostase.

Die Gründe, die Temperatursprünge und Schmerzen in den Brustdrüsen einer stillenden Mutter verursachen, sind:

  • Risse in den Brustwarzen, hervorgerufen durch Saugbewegungen, die das Baby beim Füttern macht;
  • ständiger Stress, Schlafmangel, chronische Müdigkeit;
  • verminderte Körperabwehr, Hämoglobinmangel;
  • fettreiche Muttermilch;
  • häufiges oder falsches Dekantieren;
  • Fehler in der Pflege der Brustdrüsen;
  • falsche Haltung beim Füttern des Babys;
  • schwere Unterkühlung;
  • Brustfehler;
  • Kleidung tragen, die zu schmal und steif ist.

Eines dieser Probleme kann leicht die Entwicklung einer schweren Krankheit hervorrufen, die für eine Frau mit einer langen Behandlung für ein Baby endet - dem Entzug gesunder, nahrhafter Milch.

Wie man Laktostase erkennt?

Brustschmerzen, Temperatur ab 38 Grad - die Hauptsymptome, die auf die Entwicklung einer Laktostase hinweisen. Die Krankheit ist schwerwiegend, begleitet von Milchstagnation und Verstopfung der Kanäle. Normalerweise entwickelt sich die Krankheit in den ersten Monaten nach der Geburt des Babys, wenn der Körper nicht vollständig auf die Laktation eingestellt ist.

Fehler bei der Fütterung tragen zur Entwicklung der Krankheit bei - falsche Bindung des Babys an die Brustdrüsen, Nichtbeachtung des Tagesplans durch die Mutter - Schlafmangel, Müdigkeit. Um eine Laktostase zu verhindern, wird empfohlen, einen Arzt in der Entbindungsklinik zu konsultieren, um zu erfahren, wie das Baby richtig gefüttert werden kann, um die Brust zu pflegen und welche Kleidung bevorzugt wird.

Wenn die Temperatur von 37 Grad länger als drei Tage anhält, verschwindet das Unbehagen in der Brust auch nach dem Pumpen und häufigen Füttern des Babys nicht. Sie sollten sofort zum Arzt gehen. Die Verwendung spezieller Gele, Salben, die regelmäßige Massage der Brustdrüsen und die Einnahme von Medikamenten tragen dazu bei, die Krankheit rechtzeitig zu stoppen.

Mastitis: Arten und Symptome

Starke Schmerzen in den Brustdrüsen, ein rascher Temperaturanstieg (bis zu 39 Grad) sind die Hauptsymptome für den Übergang der Laktostase zu einer schwereren Form - Mastitis. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, von denen jede für die Gesundheit einer Frau gefährlich ist:

  1. Ernst. Das erste Stadium der Entwicklung von Mastitis. Abgesehen von hohem Fieber und starken Brustschmerzen gibt es keine besonderen Anzeichen.
  2. Infiltrativ. Zu den Schmerzen in den Brustdrüsen, der Temperatur und einer Reihe alarmierender Anzeichen kommen hinzu - Hautrötungen, Verspannungen im Gewebe, Probleme beim Ausdrücken von Milch. Die Haut der Brust fühlt sich heiß an, mit einem leichten Druck auf die Robben steigt der Schmerz um ein Vielfaches.
  3. Eitrig. Es bezeugt sich mit einer hohen Temperatur (39-40 Grad), unerträglichen Schmerzen, selbst bei einer leichten Berührung der Brust, blauer Haut an Stellen mit Milchstagnation, Sekretion von eitriger Flüssigkeit aus den Brustwarzen. Die Brustdrüsen schwellen stark an und nehmen an Größe zu. Die eitrige Mastitis wird auch durch die Lymphknoten in den Achselhöhlen angezeigt - sie schwellen an, haben die Form von konvexen Tuberkeln.

Unabhängig von der Form der Mastitis lohnt sich eine Verzögerung der Behandlung nicht - nur der rechtzeitige Einsatz von Medikamenten hilft, die Krankheit zu stoppen. Die Verwendung von "Großmutter" -Methoden oder pflanzlichen Heilmitteln, die von der Alternativmedizin empfohlen werden, ist ein direkter Weg zu irreversiblen Prozessen, die sich im Körper entwickeln.

Um eine Mastitis zu diagnostizieren, müssen Sie sich einer Reihe von Spezialuntersuchungen unterziehen, da die Krankheit einer weniger aggressiven Laktostase stark ähnelt. Der Arzt wird einen Besuch bei einem Mammologen verschreiben, eine Ultraschalluntersuchung der Brust. Sie müssen auch Blut und Muttermilch für die Analyse spenden. Nur anhand der Ergebnisse bestimmt der Arzt die Infektion, wählt die Behandlung entsprechend dem Gesundheitszustand, dem Entwicklungsstand der Krankheit und den individuellen Merkmalen des weiblichen Körpers aus.

Behandlung und Medikamente

Viele Frauen machen den Fehler, selbst mit den Anzeichen von Mastitis oder Laktostase fertig zu werden - sie nehmen Schmerzmittel oder entzündungshemmende Medikamente gegen starke Schmerzen in den Brustdrüsen, Antipyretika gegen hohe Temperaturen. Es ist unmöglich, schwere Krankheiten durch solche Maßnahmen loszuwerden. Das einzige, was erreicht werden kann, ist, Ihre Gesundheit zu verschlechtern und das Wohlbefinden des Babys zu gefährden, das zusammen mit Milch einen Teil der Medikamente erhält, die für einen kleinen Organismus gefährlich sind.

Bei hohen Temperaturen und Beschwerden in der Brust müssen Sie zuerst einen Arzt aufsuchen. Nur ein Spezialist diagnostiziert die Krankheit genau und verschreibt eine medikamentöse Therapie. Die Medizin steht nicht still - es gibt bereits Medikamente, die eine stillende Mutter während des Stillens einnehmen kann, ohne befürchten zu müssen, das Baby zu verletzen.

Gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten wird empfohlen, Milch so oft wie möglich zu exprimieren. Selbst Temperatur oder starke Beschwerden sollten kein Grund sein, das Verfahren abzubrechen. Es ist nicht notwendig, dies mit Ihren Händen zu tun - es ist besser, eine hochwertige Milchpumpe zu kaufen, die in nur wenigen Minuten unangenehme Empfindungen lindert. Das Ausdrücken sollte nach jeder Fütterung des Babys erfolgen. Schließen Sie den Vorgang ab, indem Sie eine Eiskompresse auf die Brustdrüsen auftragen..

In der Regel erfolgt die Behandlung von Mastitis oder Laktostase mit antibakteriellen Medikamenten, die nur von einem Arzt verschrieben werden. Die Dauer des Kurses wird vom Arzt individuell festgelegt, wobei die Dauer der Einnahme des Arzneimittels überschritten wird oder die empfohlene Dosierung strengstens untersagt ist. Die Fütterung mit antibakteriellen Medikamenten stoppt - Sie sollten dem Baby weder eine kranke noch eine gesunde Brustdrüse geben, bis die Genesung vollständig abgeschlossen ist und die Behandlung abgeschlossen ist.

Bei hohen Temperaturen lohnt es sich, Antipyretika einzunehmen und Medikamente mit einer minimalen Anzahl von Verboten und möglichen Nebenwirkungen zu wählen. Normalerweise ist es Ibuprofen, Paracetamol oder Ibuprom. Bei Rissen in den Brustwarzen wird Bepanten verwendet - eine Salbe, die die Heilung fördert, Schmerzen lindert und die Entwicklung entzündlicher Prozesse stoppt. Gegen Entzündungen, Zugempfindungen in den Brustdrüsen können auch Kohlkompressen hergestellt werden - frische Gemüseblätter auf die schmerzenden Stellen auftragen. Führen Sie die häuslichen Eingriffe nur mit Genehmigung des Arztes durch, nachdem Sie sich auf jeden Behandlungsschritt geeinigt haben.

Präventivmaßnahmen

Um die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten zu vermeiden, die den weiblichen Körper während der Stillzeit beeinträchtigen können, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Nur ein paar einfache Anforderungen, die genau befolgt werden, tragen dazu bei, die Gesundheit zu erhalten und nur Freude am Füttern des Babys zu haben.

Durch die Einhaltung der folgenden medizinischen Empfehlungen kann eine Stagnation der Milch verhindert werden:

  1. Vermeiden Sie Zugluft, längere Exposition gegenüber kalter oder frostiger Luft. Während der Stillzeit sind die Brustdrüsen am empfindlichsten und anfällig für Krankheiten. Sie können sich leicht erkälten, was unbehandelt zu einem ernsthaften Problem werden kann.
  2. Achten Sie im Voraus auf bequeme Unterwäsche. Während der Stillzeit nimmt die Brust erheblich zu, die alten BHs reiben und zerdrücken die empfindliche Haut, was zur Bildung von Rissen führt und eine Stagnation der Milch hervorruft. Wählen Sie Kleidung aus leichten natürlichen Materialien ohne harte, harte Teile.
  3. Beginnen Sie während der Schwangerschaft, die Brustdrüsen zu härten - gießen Sie sie mit kaltem (nicht eisigem) Wasser ein und massieren Sie sie mit einem harten Handtuch.
  4. Spülen Sie vor jeder Fütterung des Babys die Brust und die Hände aus (verwenden Sie Seife) und schließen Sie den Vorgang auch mit Wasser ab.
  5. Das Auftreten von Rissen sollte nicht ignoriert werden. Sie sollten sofort einen Arzt konsultieren und eine Salbe erhalten, die die Heilung des Gewebes fördert. Das Baby muss nicht aus der Brust exkommunizieren - die meisten Medikamente wirken sofort und lokal, ohne in das von den Brustdrüsen produzierte Produkt einzudringen.
  6. Vermeiden Sie Fehler beim Füttern des Babys. Sie können einen Arzt konsultieren, fragen, welche Position für die Anwendung gewählt werden soll (insbesondere bei Brustwarzenfehlern), wie oft gefüttert werden muss und worauf Sie dabei achten müssen.

Die Einhaltung dieser Regeln reicht aus, damit Laktostase und Mastitis während der Stillzeit nicht stören. Das Stillen erfolgt ohne unangenehme Ereignisse, häufige Arztbesuche und längere Behandlungszeiten.

Laktostose und Mastitis sind Krankheiten, die für die Gesundheit einer Frau gefährlich sind und eine sofortige Behandlung mit Medikamenten erfordern. Junge Mütter sollten nicht vergessen, dass das Experimentieren mit Hausmitteln und das Verzögern eines Arztbesuchs in erster Linie dem Kind schaden. Selbstmedikation kann zum Verschwinden der Milch führen, dem vorzeitigen Ende der Laktation. Sie müssen das Baby in künstliche Mischungen überführen, die weniger nützlich sind als Muttermilch und reich an den für das Baby notwendigen Substanzen für das schnelle Wachstum und die Entwicklung eines kleinen Organismus sind.

Temperatur während des Stillens

Stillende Mütter beklagen sich manchmal über Schmerzen in der Brust und Fieber. Diese Symptome können auf Laktostase oder sogar Mastitis hinweisen. Mastitis ist eine bakterielle Infektion, die normalerweise durch Staphylokokken verursacht wird. Einige Frauen sind für diese Pathologie prädisponiert, aber jeder kann Mastitis bekommen, häufiger in den ersten Monaten der Fütterung.

Der Inhalt des Artikels

Laut Statistik leiden etwa 16% der stillenden Mütter, insbesondere an der Anzahl der Primiparen, an einer fortgeschrittenen Milchstagnation in den Gängen (Laktostase) und infolgedessen an Mastitis.

Wenn eine Frau Schmerzen in der Brust hat und die Temperatur stark auf 38 - 39 ° C steigt, müssen daher dringend Maßnahmen ergriffen werden.

Trotz der Tatsache, dass die moderne Medizin Mastitis erfolgreich behandelt, ist es ratsam, die möglichen Ursachen dieser unangenehmen und gefährlichen Krankheit zu beseitigen. Bei der Behandlung von Mastitis ist eine genaue Diagnose wichtig, da die Symptome der Laktostase ähnlich sind, die Behandlung von Pathologien jedoch grundlegend anders ist.

Ätiologie

Wenn das Stillen Ihre Brust verletzt und die Temperatur plötzlich stark ansteigt, kann die Ursache für dieses Phänomen eine Laktostase oder Mastitis sein.

  • Bruststruktur, die die Bildung eines Milchschlauchs provoziert;
  • Drücken der Brust beim Füttern von Hand, wenn Sie auf einer Seite schlafen, in einer unbequemen Position füttern, enge Kleidung tragen usw.;
  • längeres Dekantieren;
  • Stress, der Krämpfe in den Milchgängen verursacht;
  • chronische Müdigkeit;
  • hoher Fettgehalt der Milch;
  • die Verwendung einer Brustwarze, die die Saugtechnik des Babys verändert;
  • harte Arbeit mit monotonen Handbewegungen.

Bei Mastitis entwickelt sich manchmal eine Laktostase..

Faktoren, die Mastitis hervorrufen:

  • unregelmäßige Fütterung oder Fütterung im Abstand von mehr als 2 Stunden;
  • anhaltende Milchreste in der Brust;
  • Risse in den Brustwarzen, durch die die Infektion eindringt;
  • Anämie, verminderte Immunität;
  • Verletzung von Hygienestandards und schlechtes Stillen;
  • enger, enger BH;
  • Unterkühlung;
  • unsachgemäße Ernährung des Kindes, schlechtes, unvollständiges Pumpen;
  • Virusinfektionen;
  • eine Geschichte der Brustdrüsen;
  • Komplikationen während der Lieferung, Eiterung.

Was ist der Unterschied zwischen Laktostase und Mastitis?

Wenn die stillende Frau Schmerzen in der Brust und Fieber hat, kann dieser Zustand sowohl durch Laktostase als auch durch Mastitis verursacht werden..

Eine Stagnation der Milch, insbesondere bei Primiparas, kann schwierig vom Auftreten einer Mastitis zu unterscheiden sein..

Ihre Symptome wiederholen sich weitgehend, aber es gibt Unterschiede..

Ein Zeichen von Mastitis ist ein starker Temperaturanstieg auf 39 ° C vor dem Hintergrund von Nippelödemen, Schüttelfrost und Brustschmerzen.

Mit der Laktostase wird der Gang verstopft, Lokalisation und Rötung der Haut sind lokal, die Temperatur ist niedrig. Wenn dieser Zustand eine Woche oder länger anhält, kann sich eine Mastitis entwickeln..

Arten und Symptome von Mastitis

Bei Mastitis, Brustschmerzen, einer Temperatur von 38 ° C und darüber schreiten die Symptome schnell voran. Wenn nicht behandelt, kann eine Stufe in nur 3 Tagen zur nächsten übergehen.

Die seröse Sorte ist nicht durch hohe Temperaturen gekennzeichnet, die Brust vergrößert sich und wird schmerzhaft.

Infiltrative Mastitis manifestiert sich in Robben, bei deren Abtasten unerträgliche Schmerzen auftreten. Die Temperatur ist sehr hoch, die Haut auf der Brust wird rot, es wird heiß und elastisch.

Bei einer eitrigen Form schwillt die Brust stark an, vergrößert sich, rötet sich an der Stelle, an der sich die Entzündung befindet, und es tut unerträglich weh, wenn sie leicht berührt wird. Es gibt Migräne, Schwäche. Eiter macht sich in der Milch bemerkbar, Lymphknoten unter den Achseln sind vergrößert. Die Temperatur kann 40 ° C erreichen und dann schwankend abfallen.

Mit einseitiger Eiterung ist es möglich, das Baby zu füttern, jedoch nur mit gesunden Brüsten, da Bakterien leicht auf das Neugeborene übertragen werden können.

Diagnose

Wenn es Schmerzen in der Brust und Fieber mit GV gibt, kann Mastitis nach einigen Anzeichen (rote schmerzhafte Stellen auf der Brust, hohes Fieber) selbst diagnostiziert werden. In einem frühen Stadium ist es jedoch schwierig, es von der Milchstagnation zu unterscheiden.

Wenn Sie eine Mastitis vermuten, können Sie die Behandlung nicht alleine beginnen, ohne einen Gynäkologen und Labordaten zu konsultieren. Mastitis sollte so schnell wie möglich behandelt werden, und ohne Identifizierung eines bestimmten Krankheitserregers ist es unmöglich, das richtige Medikament oder Volksheilmittel zu wählen. Darüber hinaus sind Folk-Methoden nicht auf einen schnellen Effekt ausgelegt..

Die Diagnose umfasst eine Untersuchung durch einen Mammologen, Ultraschall, Blutuntersuchung und Muttermilch.

Wenn die Diagnose einer Mastitis bestätigt wird, werden auf der Grundlage der Studien Antibiotika verschrieben, einschließlich einiger moderner Mittel, die beim Füttern verwendet werden können.

Warum ist Selbstmedikation gefährlich??

Selbstmedikation ist gefährlich, wenn die Infektion unvollständig beseitigt wird, wenn die Symptome vorübergehend aufhören, sich die Bakterien weiter teilen und der Entzündungsprozess mit neuer Kraft ausbricht. Die Anwendung von Kohlblättern und anderen Mitteln, die bei der Behandlung der Laktostase nützlich sein können, ist für die Behandlung von Mastitis ungeeignet. Hausmittel sind verzögert und bei schweren Infektionen unwirksam. Infolgedessen wird die Krankheit fortschreiten..

Wenn die Brust schmerzt und die Temperatur während der Fütterung sogar leicht ansteigt, sollte der Wirkalgorithmus daher mit einer Reise zum Arzt beginnen.

Therapie

Das Grundprinzip der Mastitis-Therapie sind regelmäßige und vollständige Pumpvorgänge. Zu diesem Zweck ist es bequem, eine hochwertige, teure Milchpumpe zu verwenden oder sich an Ihren Ehemann zu wenden.

Da dem Säugling frühzeitig Brüste verabreicht werden können, sollte die Fütterung mit einer schmerzenden Brust beginnen, auch wenn Schmerzen auftreten. Tropfen Sie vor dem Prozess 4 Tropfen Oxytocin unter die Zunge, um den Milchabfluss zu verbessern und Krämpfe zu beseitigen. Sie können auch eine warme (aber nicht heiße) Dusche nehmen und Ihre Brust ein wenig mit leichten kreisenden Bewegungen in Richtung der Brustwarzen massieren. Dann müssen Sie die restliche Milch manuell und durch eine Milchpumpe ausdrücken, bis das Gefühl der Schwere verschwindet. Tragen Sie nach dem Eingriff 15 Minuten lang in Zellophan und Stoff eingewickeltes Eis auf die Brust auf..

Die Aktionen müssen alle 2 Stunden wiederholt werden, auch nachts. In diesem Fall ist es wichtig, das Baby richtig an die Brust zu legen, damit sich die Unterlippe nicht verhärtet.

Die Einnahme der meisten zur Behandlung einer fortgeschrittenen Mastitis erforderlichen Antibiotika ist eine Kontraindikation für die Fütterung..

Bei normaler Milchstagnation ist möglicherweise keine medikamentöse Therapie erforderlich..

Besonders schwere Fälle von eitriger Mastitis werden nur umgehend behandelt, daher ist es wichtig, die Pathologie nicht zu beginnen.

Medikament

Um die Temperatur von 38,5 ° C zu senken, werden Antipyretika auf Paracetamol- oder Ibuprofenbasis gezeigt.

Bei Rissen in den Brustwarzen wird eine lokale Therapie mit Purelan-100, Bepanten und anderen Mitteln angewendet.

Eine frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung von Mastitis vermeidet die Einnahme von Antibiotika.

Verhütung

Die Prävention von Mastitis und Laktostase umfasst:

  • lokale Verhärtung der Brustwarzen, z. B. tägliches Waschen der Brust mit kaltem Wasser, Abwischen mit einem groben Handtuch ab der Tragzeit;
  • Waschen von Händen und Brüsten vor dem Füttern;
  • richtige Befestigung an der Brust des Neugeborenen;
  • rechtzeitige Beseitigung von Rissen in den Brustwarzen - die Quelle des Eindringens pathogener Bakterien in die Brustdrüsen;
  • Fütterung im ersten Monat auf ersten Wunsch des Kindes;
  • die Verwendung von bequemen BHs, ohne dass harte Teile in den Körper krachen.

Die Pflege sollte Zugluft und Brustbeulen vermeiden. Wenn in der Vergangenheit eine Mastitis aufgetreten ist, wird empfohlen, die Milch nach jeder Fütterung auszudrücken (dies ist jedoch ein umstrittener Punkt). Daher besteht die Verhinderung einer Verstopfung der Milchgänge in einer ordnungsgemäßen, häufigen und regelmäßigen Fütterung. Bei Stauungsprozessen in der Brust sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, damit sich aus der Laktostase keine Mastitis entwickelt.

Temperatur und Brustschmerzen - was diese Symptome aussagen

Brust- und Temperaturschmerzen sind recht häufige Beschwerden der weiblichen Hälfte der Menschheit. Der Schmerz der Brustdrüsen, der von einer Temperatur von 37 ° C und darüber begleitet wird, macht jeder Frau Sorgen um ihre Gesundheit.

Wie man versteht, ob es den Alarm wert ist und sofort zum Arzt rennt oder was passiert ist, ist nur eine Variante der Norm. Daher werden die Ursachen von Fieber, begleitet von Brustschmerzen, unten diskutiert.

Zyklische Mastodynie

Das Erwachsenwerden ist für ein Mädchen keine leichte Zeit, wenn ihr Körper rekonstruiert wird und sich von einem Kind zu einem Erwachsenen wandelt. Starke hormonelle Schwankungen beeinflussen das Wachstum, die Koordination und sogar den Charakter. Aufgrund einer Erhöhung der Konzentration von Progesteron und Östrogen beginnt ein aktives Wachstum der Brustdrüsen. Ihre Kanäle sind verlängert und verzweigt, Drüsengewebe wächst, Fett sammelt sich an.

Nervenfasern in den Drüsen wachsen langsamer und halten oft nicht mit dem Wachstum der Drüse Schritt, was sie dazu zwingt, sich in einem angespannten Zustand zu befinden, und dem Besitzer unangenehme Empfindungen verleiht. In der Jugend beginnen Mädchen, Brüste und Brustwarzen oft zu schmerzen, Empfindungen können schmerzen, ziehen, brennen. Gleichzeitig kann die Körpertemperatur subfebril werden und 37,0-37,5 ° C erreichen. Manchmal kommen Übelkeit und Erbrechen hinzu. Diese Beschwerden sind einige Tage vor Beginn der Menstruation besonders ausgeprägt.

Leider gibt es keine wirksame Behandlung für diesen Zustand, da dies die Norm ist und für die Entwicklung des Mädchens notwendig ist. In schweren Fällen empfehlen Ärzte nichtsteroidale entzündungshemmende und analgetische Medikamente, die die Symptome lindern. Typischerweise hören die Manifestationen einer zyklischen Mastodynie auf oder nehmen um 15 bis 18 Jahre auf unbedeutend ab. Aber manchmal können die Symptome während der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren zurückkehren.

Laktostase

Oft hören Sie von stillenden Müttern Beschwerden, dass die Brust schmerzt und die Temperatur gestiegen ist. Laktostase, dh Stagnation der Milch, tritt sehr häufig auf, insbesondere bei Frauen, die zum ersten Mal geboren haben. Dies führte in der Regel zu:

  • falsche oder zu seltene Anwendung des Kindes
  • einen engen BH tragen
  • traumatische Kompression der Brust in einem Traum

In seltenen Fällen sind physiologische Merkmale schuldig - Verengung der Milchgänge, hohe Dichte der Muttermilch oder langsames Saugen eines Babys.

Wenn die stillende Mutter krank ist, sollte sie sie sanft massieren, insbesondere die Lappen, bei denen Verspannungen oder Verhärtungen beobachtet werden, und versuchen, die Milch so weit wie möglich manuell mit einer Milchpumpe auszudrücken oder das Baby richtig zu platzieren. Eine laufende Laktostase im Falle einer Infektion der Brust kann zu einer Laktationsmastitis führen, einer viel schwerwiegenderen Krankheit.

Laktationsmastitis

Da das Auftreten kleiner Risse an den Brustwarzen beim Füttern fast unvermeidlich ist, wird empfohlen, der Brusthygiene mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn eine bakterielle Infektion durch den Riss gelangt, dient die Muttermilch als ideales Medium für ihre Entwicklung und Verbreitung. Zeichen werden sein:

  • ein starker Temperaturanstieg (bei Laktostase bleibt er normalerweise innerhalb von 37-38 Grad, in seltenen Fällen bis zu 39 Grad, und bei Mastitis kann er 40 Grad überschreiten)
  • Rötung der Brusthaut
  • Ödem
  • starker Schmerz

Mastitis ist durch eine lokale Läsion der Drüse gekennzeichnet, daher sollte sie vermutet werden, wenn eine Brust schmerzt und die Temperatur auf 37 ° C steigt.

Die Behandlung der Mastitis sollte so früh wie möglich begonnen werden, da sich die Infektion sehr schnell entwickelt. Wenn Sie eine Mastitis vermuten, sollten Sie dem Kind in keinem Fall Milch geben, diese muss jedoch ausgedrückt werden. Zusätzlich sollte eine Antibiotikatherapie begonnen werden. Es ist besser, sofort einen Arzt zu konsultieren, um das Medikament und seine Dosierung rechtzeitig auszuwählen. Eine fehlende Mastitis kann zu einem Abszess führen und eine Operation erfordern.

Mastitis

Wie bei einer stillenden Mastitis bei stillenden Frauen kann eine Entzündung auf der Brust einer Frau jeden Alters auftreten. Die Infektion kann durch Hautschäden, Wunden, Risse, Risse eindringen. In den allermeisten Fällen ist Staphylococcus aureus der Erreger der Krankheit. Mastitis sollte vermutet werden, auch wenn die Temperatur 38 ° C beträgt und die Brust schmerzt. Und noch mehr, wenn:

  • Temperatur sprang stark auf hohe Werte (39-41 ° C)
  • Ödeme traten auf der Brust auf
  • Rötung
  • Brennen und Juckreiz
  • starker Schmerz

Eine Brustdrüse, links oder rechts, ist normalerweise betroffen. Bestimmen Sie den Ort der Läsion wird die Temperatur helfen, von der Brust buchstäblich "Puffs mit Hitze" in dem betroffenen Bereich, die Berührung ist schmerzhaft. Schwefeliger oder eitriger Nippelausfluss kann auftreten..

Wenn Sie eine Mastitis vermuten, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt konsultieren. Selbstmedikation kann schwerwiegende Folgen haben. Bis zur Entfernung des betroffenen Brustlappens oder Tod infolge einer entwickelten Sepsis (bakterielle Infektion des Blutes). Eine antibakterielle und Entgiftungstherapie ist obligatorisch. Es ist wichtig, sich nicht selbst zu behandeln und sich nicht auf nicht verifizierte Methoden zu verlassen.

Brustverletzungen

Manchmal, wenn auch selten, kann die Brustdrüse verletzt werden. Zum Beispiel infolge eines Unfalls oder Verkehrsunfalls. In diesem Fall schmerzt die Brust nach einer Verletzung, die Temperatur steigt und an den Stellen, an denen das Fettgewebe der Brust beschädigt ist, sind Versiegelungen in der Brust zu spüren. Im Laufe der Zeit tritt eine Nekrose dieses Fettgewebes auf. In diesem Fall ist der betroffene Bereich sehr schmerzhaft, es kann ein starker Juckreiz oder ein brennendes Gefühl auftreten..

Es gibt eine allgemeine Vergiftung des Körpers, Übelkeit oder Erbrechen, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit kann vorhanden sein. An der Stelle des toten Gewebes wird ein Narben gebildet, während die Brustdrüse ihre Form ändern kann, ein Klumpen auftreten oder eine Brustwarze eingezogen werden kann. Diese Symptome erinnern an Anzeichen von Brustkrebs, daher ist eine ärztliche Beratung erforderlich, um Brustkrebs auszuschließen.

Brusttuberkulose

Diese eher seltene Krankheit tritt meist als sekundäre Läsion bei Frauen auf, die seit langem an Lungentuberkulose leiden. Es sollte alarmieren:

  • Brustveränderung
  • Hautgeschwüre
  • schmerzender oder platzender Schmerz
  • Lungensymptome (Husten, Auswurf, Brustschmerzen, Atemnot).

Die Diagnose muss durch Lungenradiographie und Biopsie bestätigt werden. Die Behandlung wird nur von einem Arzt verordnet und umfasst eine komplexe Langzeittherapie (ab einem Jahr oder länger), eine unterstützende Therapie und, wenn möglich, Medikamente, die die Symptome lindern.

Brustkrebs

In den letzten Jahrzehnten hat unser Land sehr traurige Statistiken über Frauen mit Brustkrebs erstellt. Oft achten Frauen erst dann auf störende Symptome, wenn es zu spät ist. Sie sollten einen Arzt konsultieren, wenn:

  • Brustschmerzen
  • Temperatur 37-38 ° C.
  • Die Form der Brust hat sich verändert, die linke und rechte Brustdrüse sind asymmetrisch
  • Nippel eingefahren
  • innen oder außen geprüft gestoßen.

In diesem Fall kann es sein, dass der Schmerz überhaupt nicht auftritt, aber es kann eine Vielzahl von Schmerzen geben - stechende, schmerzende, brennende, stechende Schmerzen.

2 Varianten der Norm, 5 gefährliche Gründe, warum die Brust beim Füttern eines Babys und danach schmerzt

Wenn eine Frau Schmerzen in der Brust hat und die Temperatur stark auf 38 - 39 ° C steigt, müssen daher dringend Maßnahmen ergriffen werden.

Trotz der Tatsache, dass die moderne Medizin Mastitis erfolgreich behandelt, ist es ratsam, die möglichen Ursachen dieser unangenehmen und gefährlichen Krankheit zu beseitigen. Bei der Behandlung von Mastitis ist eine genaue Diagnose wichtig, da die Symptome der Laktostase ähnlich sind, die Behandlung von Pathologien jedoch grundlegend anders ist.

Wenn Schmerz die Norm ist

Es gibt physiologische Faktoren, warum Brustschmerzen während der Fütterung. Wenn eine Frau ein Baby trägt, bereiten sich ihre Brustdrüsen allmählich auf den Prozess der natürlichen Ernährung des Babys vor. Sie vergrößern sich, Brustwarzen werden dunkler, manchmal hebt sich Kolostrum von ihnen ab.

Wenn ein Neugeborenes erscheint, wird die Transformation im Körper erheblich beschleunigt. Die Hauptrolle spielen Prolaktin und Oxytocin - Hormone, die an der Produktion und Ausscheidung von Milch beteiligt sind, die Kolostrum ersetzt. Zu dieser Zeit klagen viele Mütter über unangenehme Empfindungen, die aus folgenden Gründen verursacht werden können.

  1. Anpassung der empfindlichen Haut an den Brustwarzen. Dieser Prozess manifestiert sich, wenn die Brustwarzen während des Stillens wund sind. An den Brustwarzen können sich Risse bilden..
  2. Milchrausch. Oft sprechen Frauen von einem Zustand wie Platzen oder leichtem Kribbeln, manchmal treten auch Schmerzen auf..


Brustschmerzen können auf physiologische Prozesse im Körper während der Stillzeit zurückzuführen sein
Die vollständige Laktationsbildung dauert 3 Monate ab dem Zeitpunkt der Geburt des Babys. Die "Gezeiten", "Leckagen" von Milch werden Sie die ganze Zeit daran erinnern.

Bei Flut sind Schmerzen in der Brustdrüse und im Unterbauch zu spüren. Im Laufe der Zeit erzeugt der Körper einen Reflex, bei dem Milch nur beim Füttern kommt. Wenn das Gefühl der Fülle beginnt, wird empfohlen, die Milch leicht auszudrücken.

Wenn eine Frau bei Bedarf Babynahrung gibt, die ordnungsgemäße Anwendung überwacht, vergehen die Beschwerden schnell. Wenn es anhält und fortschreitet, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen, um die Ursache zu ermitteln.

Behandlung und Medikamente

Grundlage für die Behandlung von Laktostase und Mastitis ist das regelmäßige Stillen, sofern dies vom Arzt gestattet wird, sowie ein vollständiger Pumpvorgang mit einer Milchpumpe.

  1. In den frühen Stadien der Krankheit mit Hepatitis B, nach Rücksprache mit einem Spezialisten, der erste, der dem Baby genau die schmerzhafteste Brustdrüse gibt.
  2. Damit der Milchfluss zunimmt, aber kein Krampf auftritt, wird empfohlen, vor dem Füttern der Zunge 4 Tropfen „Oxytoccin“ zu tropfen.
  3. Sie können vor dem Füttern eine warme Dusche nehmen und die Brustdrüsen leicht massieren - in kreisenden Bewegungen in Richtung Brustwarze.
  4. Nach dem Füttern wird die restliche Milch dekantiert, um ein Gefühl der Leichtigkeit in den Brustdrüsen zu erzeugen. Dann können Sie eine Viertelstunde lang einen in ein Handtuch gewickelten Eisbeutel auf Ihre Brust legen.
  5. Dieser Vorgang muss auch nachts alle 2 Stunden ohne Unterbrechung wiederholt werden..
  6. Außerdem sollte das Baby korrekt auf die Brust aufgetragen werden, damit sich die Unterlippe an der festen Stelle der Brustwarze befindet.

Bei herkömmlicher Laktostase kann diese Behandlung ausreichend sein. Bei Mastitis werden zusätzliche Medikamente benötigt.


Wenn die Temperatur über 38 Grad liegt, verschreibt der Arzt Medikamente zur Senkung von Paracetamol oder Ibuprofen.

Wenn Wunden an den Brustwarzen beobachtet werden, ist eine lokale Therapie möglich, beispielsweise Purelan-100, Bepanten und andere.

Bei schwerwiegenderen Manifestationen einer Mastitis verschreibt der Arzt Antibiotika.

Nippelrisse

Aufgrund mangelnder Erfahrung kann eine junge Mutter schmerzhafte Risse an ihren Brustwarzen haben. Dies geschieht unter dem Einfluss folgender Faktoren:


Brustwarzenrisse - Eine häufige Ursache für Brustschmerzen

  • Falsche Erfassung der Brustwarze - wenn nur ein Teil davon ohne Warzenhof in den Mund des Kindes gelangt. Dies führt zur Bildung mechanischer Verletzungen und damit zu Rissen..
  • Zu häufiges Waschen des Brustwassers löscht das Schutzschmiermittel und führt zu trockener Haut bzw. zu Rissen.
  • Verletzung der Pumptechnik. Manchmal muss eine Frau während einer erzwungenen Abreise ohne Kind, während der Krankheit und während der Einnahme von Medikamenten bei Beendigung der Fütterung Milch ausdrücken. Drücken Sie nicht fest und führen Sie Manipulationen nur an der Stelle des Nippels durch. Es wird empfohlen, zum Pumpen eine Milchpumpe zu verwenden. Die Hauptregel lautet, dies nicht zu übertreiben.
  • Eine scharfe Unterbrechung der Fütterung - Risse treten auf, wenn die Mutter am Ende der Stillzeit die Brust drastisch aus dem Mund des Babys zieht. Um den Vorgang zu stoppen, wird empfohlen, einen sauberen kleinen Finger in den Mund des Babys zu stecken und die Brustwarze vorsichtig zu entfernen.

Medikamente knacken

Nach der Geburt eines Babys sollte jede Frau verstehen, was zu tun ist, wenn ihre Brust beim Füttern schmerzt. Die wirksamsten und beliebtesten Mittel gegen Risse sind Zubereitungen auf der Basis von Dexpanthenol oder reinem Lanolin, Sanddornöl.

Wenn die Risse sehr tief sind, kann der Arzt wirksame Heilmittel verschreiben - Actovegin, Avent, Solcoseryl.

Mittel, die Dexapanthenol enthalten:

  • Salbe oder Creme aus Bepanten-Rissen (es wird empfohlen, Wunden zu schmieren, wenn sich nach dem Füttern Brustschmerzen entwickeln);
  • Panthenolspray mit einem hohen Gehalt an Vitamin B (auf die Brust gesprüht, nachdem das Baby gegessen hat, bis zu Rissstellen aus einer Entfernung von 10-20 cm).

Lokale Heilmittel mit reinem Lanolin in der Zusammensetzung schützen die Haut perfekt und erhöhen ihre Elastizität und Festigkeit:

  • Kornegregel-Gel (nach dem Füttern aufgetragen);
  • Videstim-Salbe (zwischen den Fütterungen in die Brustwarzen einreiben).

Das einfachste und am leichtesten zugängliche Mittel zur Therapie und Vorbeugung von Brustwarzenrissen ist die Muttermilch. Nach Abschluss der Laktation müssen Sie die Brustwarzen mit einem Tropfen Milch schmieren und trocknen lassen.

Isolierung der Milch nach dem Falten

Die Isolierung von Milch nach Beendigung der Hepatitis A ist ein völlig natürlicher Vorgang. Dieses Phänomen kann drei Jahre lang beobachtet werden. Ein provozierender Faktor kann die Einnahme von Medikamenten in enger Unterwäsche sein. Bei der Selbstabtastung (Stimulation der Brustwarzen mit den Fingern - zum Beispiel während der Intimität) steigt der Gehalt an sekretiertem Prolaktin auf das 8- bis 10-fache.

Die spontane Trennung der Milch kann 3 bis 6 Monate dauern. In einigen Fällen dauert der Vorgang sogar länger als die angegebene Zeit. Kaufen Sie jedoch keine Medikamente vorzeitig - wenn die Brust nicht schmerzt und keine negativen Symptome auftreten, kann dies eine völlig normale Reaktion sein. Ein wesentlicher Grund für einen Arztbesuch sind Menstruationsstörungen, Empfängnisunfähigkeit und eine Veränderung der Art des Ausflusses aus den Brustdrüsen.

Soll ich mich weigern zu füttern?


Spezielle Silikon- oder Latexauskleidungen lindern Schmerzen beim Füttern aufgrund von Rissen in den Brustwarzen
Wenn die Risse klein sind, wird empfohlen, die Laktation mit einem speziellen Silikonkissen fortzusetzen.

Es wirkt als Barriere zwischen den Lippen des Babys und der Brustwarze, wodurch die Intensität der Schmerzen und das Verletzungsrisiko erheblich verringert werden.

Damit die Verwendung des Pads keine Unannehmlichkeiten verursacht, ist es wichtig, den Durchmesser richtig zu wählen.

Wenn die Risse sehr tief sind und Blut aus ihnen freigesetzt wird, bringen die Auskleidungen keinen Nutzen. Um tiefe Verletzungen zu behandeln, müssen Sie das Stillen unterbrechen. Entleeren Sie in diesem Fall die Brustdrüsen vorsichtig dekantieren und geben Sie dem Kind Milch von einem Löffel oder einer Pipette. Nach der Wundheilung muss die vollständige Fütterung wieder aufgenommen werden..

Wenn Sie feststellen, dass das Baby seine Brüste nicht nimmt, während es launisch ist und sich weigert zu füttern, helfen Ihnen die Tipps in diesem Artikel, die Ursachen für dieses Problem zu finden.

Wenn während des Stillens starke Schmerzen auftreten, beginnt die Eiterung in den Fissuren, die Temperatur steigt und die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich. Dies muss dringend dem Arzt mitgeteilt werden.

Was kann beim Stillen Schmerzen verursachen??

Die Brustdrüse hat eine Innervation entwickelt. Zahlreiche Nervenenden befinden sich hauptsächlich im Stroma (Bindegewebe, das das Organ in separate Lappen unterteilt) und im Bereich der Brustwarze. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Laktation, da ihre Stimulation dazu beiträgt, die Sekretion des luteinisierenden Hormons bei der Adenohypophyse zu aktivieren. Er ist es, der die Milchproduktion in den Brustdrüsen aktiviert..

Pathologische Prozesse in der Brust gehen fast immer mit der Entwicklung lokaler Beschwerden oder Schmerzen einher. Insbesondere wenn die Krankheit zur Ansammlung von Milch in bestimmten Segmenten der Drüse oder zu entzündlichem Exsudat führt, die die Nervenrezeptoren im Gewebe mechanisch komprimieren.

Untersuchungen zufolge ist die häufigste Ursache für Schmerzen während der Fütterung die Laktostase (Stagnation der Milch in der Brustdrüse). An zweiter Stelle steht die Entwicklung einer Drüsenentzündung (Mastitis). Dies ist sowohl auf eine Hygieneverletzung (die besonders gründlich sein muss) als auch auf ein falsches Fütterungsverfahren zurückzuführen.

Eine separate Gruppe von Faktoren, die zur Entwicklung von Symptomen beitragen, ist die traumatische Schädigung der Haut oder der Brustwarze. Dies geschieht häufig nach 6-7 Monaten Fütterung, wenn die ersten Zähne des Babys aktiv wachsen. Schäden können auch unter häuslichen Bedingungen auftreten (beim Geschlechtsverkehr, beim Tragen unbequemer Kleidung, beim Waschen oder beim Transport)..

Ursachen und Anzeichen einer Laktostase

Die Laktostase oder Verstopfung der Milchgänge macht die Laktation zu einer echten Qual. Mit der Entwicklung dieser Pathologie wird ein explizites Siegel in einer oder mehreren Alveolen gleichzeitig gebildet. Die Brustdrüse wird hart, heiß, aber die Körpertemperatur steigt nicht an.

Stagnation der Milch verursacht oft Schmerzen. Wenn Ihre Brüste heiß sind und Ihre Körpertemperatur normal bleibt, können kühle Kompressen helfen. Um die Laktostase zu heilen, müssen Sie die Fütterung nicht aufgeben. Und selbst im Gegenteil, es ist besser, das Baby häufig und über einen längeren Zeitraum an die Brust zu legen - dies hilft, Stagnation schneller zu überwinden. Es ist wichtig zu verstehen, dass schmerzhafte Empfindungen genau durch Laktostase verursacht werden. Wenn keine offensichtlichen Klumpen vorhanden sind, ist die Brust möglicherweise einfach kalt.

Laktotase

Laktostase ist eine weitere häufige Ursache für das Stillen. Es entsteht, wenn Milch nicht aus einem Stück Brust kommt. Es manifestiert sich in Robben, die leicht abgetastet werden können. Manchmal steigt die Temperatur, was ein alarmierendes Symptom ist.

Wenn Sie rechtzeitig Laktostase machen, können Sie buchstäblich an einem Tag damit fertig werden. Und er wird keine Konsequenzen hinterlassen. Ein leichter Schmerz beim Drücken auf eine bereits weiche Brust kann jedoch 2-3 Tage anhalten. Die Temperatur sollte jedoch nicht eingehalten werden.

  1. Meistens tritt es mit zu großen Intervallen zwischen den Fütterungen auf. Kein Wunder, dass Laktostase in der Translation eine Stagnation der Milch bedeutet.
  2. Wenn Sie beispielsweise die Zeit zum Saugen begrenzen und dem Baby 15 Minuten lang eine Brust geben, hat es möglicherweise keine Zeit, die Milch richtig aus der Brust zu saugen. Die Folge ist Laktostase..
  3. Manchmal kann es vorkommen, dass die Mutter in derselben Position füttert. Dann werden einige Läppchen der Brustdrüse ständig schlechter entleert als andere..
  4. Wenn die Mutter ständig auf derselben Seite schläft, stagniert auf dieser Seite, normalerweise unter dem Arm, auch die Milch. Und dies passiert sehr oft, wenn gemeinsamer Schlaf praktiziert wird, weil eine Frau normalerweise die ganze Nacht während der HB schläft.
  5. Brustabgabe an das Baby in der "Scheren" -Position, d.h. zwischen Mittel- und Zeigefinger ist eine gefährliche Stagnation in den oberen Lappen.
  6. Die Stillzeit verursacht Probleme mit zu enger Unterwäsche.
  7. Nur wenige Menschen wissen es, aber Laktostase kann einen monotonen Gedankenjob verursachen, der aus wiederholten Bewegungen besteht, z. B. Arbeiten mit einem Staubsauger oder Aufhängen von Kleidung.
  8. Ein Risikofaktor ist sowohl die allgemeine Müdigkeit der Pflege als auch der chronische Schlafmangel..
  9. Die Verwendung eines Dummys führt dazu, dass das Baby schlechter zu saugen beginnt und es nicht vollständig entleert. Und dies ist ein direkter Weg zur Stagnation der Milch.
  10. Übermäßiges Essen von Fett führt zu einer Erhöhung der Viskosität von Milch, was das Risiko einer Stagnation erhöht.
  11. Wenn sich die Außentemperatur dramatisch ändert, steigt die Anzahl der Frauen mit Laktostase. Bei solchen Wetterbedingungen sollte besonderes Augenmerk auf die Verhinderung von Stagnation gelegt werden..

Wenn die stillende Frau Robben in der Brust entdeckt hat, müssen Sie sich sofort um deren Beseitigung kümmern. Brustmassage vor dem Füttern hilft sehr gut. Das Baby muss in verschiedenen Posen angewendet werden, um alle Läppchen der Brustdrüse zu entleeren. Milch wird am besten aus den Lappen gesaugt, auf die das Kinn des Kindes schaut. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Pose unter dem Arm gewidmet werden, da Sie so die Laktostase in den Lappen verhindern oder heilen können, wo sie am häufigsten gebildet wird. Wenn das Kind nicht die gesamte Milch absaugen kann, muss sie während der Behandlung der Laktostase ausgedrückt werden.
Sie können Kompressen verwenden, um Schwellungen zu lindern und die Kanäle zu erweitern. Sie werden aus Kohlblättern, Honigtortillas und Hüttenkäse hergestellt. Wenn die Temperatur über 39 Grad steigt oder länger als 2 Tage dauert, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Die folgende Methode zur Bekämpfung der Laktostase hilft gut:

  1. Wenn Sie unter einer warmen Dusche stehen, müssen Sie Milch aus der Brust ausdrücken, damit nur noch Laktostase übrig bleibt.
  2. Legen Sie das Baby danach in einer Haltung an die Brust, wenn der untere Schwamm zum Siegel schaut.
  3. Machen Sie nach dem Füttern eine kühle Kompresse auf der Brust.

Durch diesen Vorgang wird die Brust schnell weich. Es kann bis zu 3 Mal am Tag durchgeführt werden, jedoch nicht mehr. Zu häufiges Ausdrücken kann zu viel Milch führen..

Die Schmerzquelle ist Mastitis


Akute postpartale Mastitis entwickelt sich normalerweise als Komplikation der Laktostase.
Mastitis ist ein infektiöser Entzündungsprozess, der zu einem Abszess führen kann. Oft geht der pathologische Prozess mit dem Auftreten von Blut und Eiter in der Milch einher.

Mit der Entwicklung und Verschlimmerung der Pathologie kann eine Operation an der beschädigten Brustdrüse erforderlich sein.

Die Entwicklung einer Mastitis wird gefördert durch:

  • Brustverletzungen;
  • Unterkühlung;
  • Eindringen der Infektion durch Risse in den Brustwarzen;
  • fortgeschrittene Form der Laktostase.

Zusätzliche Symptome

Schmerzen in der Brustdrüse gehen häufig mit zusätzlichen Symptomen einher, die auf die Entwicklung einer inneren Pathologie hinweisen. Diese Symptome umfassen:

  • Abrieb und Risse im Brustwarzenbereich:
  • Kribbeln und Brennen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Rötungsherde der Haut im Bereich der Brustdrüsen;
  • Erröten der Muttermilch, begleitet von Schmerzen;
  • Schwitzen und Schüttelfrost;
  • die Bildung von Kegeln und Knoten;
  • Beschwerden beim Füttern;
  • Schwellung im Bereich der Brustdrüse;
  • Anzeichen einer Candidiasis (Soor).

Symptome und Methoden zur Korrektur von Vasospasmus

Vasospasmus wird als Schmerz bezeichnet, der unmittelbar nach Beendigung der Fütterung auftritt. Eine Verletzung kann durch eine Veränderung des Nippelschattens aufgrund eines Krampfes der Blutgefäße vermutet werden.

Vasospasmus manifestiert sich aufgrund einer Temperaturänderung in dem Moment, in dem das Baby die Brustwarze freigibt. Ein Krampf blockiert den Blutfluss und es entsteht ein brennender Schmerz. Bei häufigem Vasospasmus wird einer Frau empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um die Entwicklung von Krankheiten mit Raynaud-Syndrom auszuschließen.

Um solche Verstöße zu verhindern, benötigen Sie:

  • versuche deine Brust warm zu halten;
  • schließen Sie es sofort nach dem Füttern;
  • Geben Sie fest gebrühten Tee und Kaffee auf, was zu Krämpfen der Blutgefäße führen kann.
  • mehrere Brustmassagen durchführen.

Wenn sich eine Candidiasis entwickelt

Die Ursache für Schmerzen kann Soor sein, der durch Brutpilze der Gattung Candida verursacht wird. Eine Verletzung kann durch eine weißliche Beschichtung der Brustwarze und des Mundes des Kindes festgestellt werden.

In diesem Fall schmerzt die Brust beim Füttern und beim Pumpen. Das Baby kann sich weigern zu brüsten, ständig weinen.

Wenn eine Pilzkrankheit nicht nur die Brustwarzen, sondern auch die Milchgänge betrifft, schmerzt die Brust nicht nur während, sondern auch nach dem Füttern. Solche Situationen treten sehr selten auf, verbunden mit einer schlechten Funktion des Immunsystems und der Nichteinhaltung von Hygienevorschriften. Soor sollte nicht alleine behandelt werden, es ist besser, professionelle Hilfe von einem Fachmann zu suchen.

Beginn des Stillens

3-4 Tage nach der Geburt ändert sich das hormonelle Gleichgewicht im Körper einer jungen Mutter signifikant. Unter dem Einfluss der Laktationshormone kommt es zu einem scharfen Eintreffen der ersten Milch. Die Brust einer stillenden Mutter ist möglicherweise nicht für eine solche Menge bereit. Infolgedessen gibt es einen Überlauf aller Lappen der Brustdrüsen, die Frau spürt, dass die Brust im Inneren stark platzt. Dazu kann sich auch ein Schmerzempfinden anschließen. Der Magen des Babys ist immer noch sehr klein und kann nicht viel Muttermilch aufnehmen. Darüber hinaus sind Neugeborene sehr schwach und können eine solche Brust nicht aufnehmen. Zu allem anderen können schmale Milchgänge hinzugefügt werden. In diesem Fall bleiben Milchfetttröpfchen in den Kanälen stecken und verstopfen..

Es ist unzulässig, in einer solchen Situation zu verzögern, sonst kann es leicht zu einer Laktostase kommen. Und Ernährung ist wichtig für das Neugeborene. Welche Maßnahmen können ergriffen werden:

  1. Eine häufige Bindung des Kindes ist erforderlich. Wenn sich das Baby weigert zu brüsten und einschläft, sollte man es nicht lange schlafen lassen. Müssen aufwachen und beharrlich Brüste anbieten.
  2. Wenn das Baby die Brüste nicht aufnehmen kann, gibt es einen anderen wirksamen Weg, um der jungen Mutter zu helfen. Es ist notwendig, die Brustdrüsen richtig aufzuwärmen. Dazu können Sie ein Handtuch mit heißem Wasser befeuchten und für eine Weile an Ihrer Brust befestigen. Diese Methode bewirkt die Ausdehnung der Brustgänge und die Entspannung der Brustdrüsen. Oft beginnt nach einem solchen Eingriff die Milch selbst aus der vollen Brust zu fließen.
  3. Es ist ratsam, im Voraus auf die Ankunft der Milch vorbereitet zu sein. Manchmal füttern junge Mütter selten ein Neugeborenes und haben nicht immer Zeit, die ersten Anzeichen einer Laktation zu erkennen. In diesem Moment wird das Kolostrum trübe und die ersten Milchflecken erscheinen. Wenn Sie solche Veränderungen bemerkt haben, sollten Sie nach dem Füttern so viel Zeit wie möglich verbringen. Wenn die Krümel voll sind, müssen Sie versuchen, die überschüssige Milch abzupumpen. Es ist einfacher, dies unmittelbar nach dem Füttern zu tun, während der Oxytocinreflex noch stark genug ist.

Oft zu Beginn der HB schmerzen die Brustwarzen nach dem Füttern. Ein Neugeborenes verbringt viel Zeit mit Füttern. Die Brust ist normalerweise nicht auf solche Belastungen vorbereitet. Jede Frau im Warzenhof hat spezielle Standorte, die Montgomery-Tuberkel genannt werden. Sie produzieren ein fettiges Sekret und versorgen die Brustwarze mit der notwendigen Erweichung und Feuchtigkeit. Aber zu Beginn der Fütterung ist die Brustwarze immer noch zu zart und kann leicht verletzt werden. Bei häufiger und längerer Fütterung wird die Haut schnell darauf gerieben, was einer jungen Mutter erhebliche Schmerzen bereitet. Oft kann die Brustwarze sogar reißen und bluten..

Wenn ein solches Problem auftritt, sollten Sie Ihre Brust oft offen lassen. Eine solche Maßnahme ermöglicht es, die verletzte Haut schneller zu heilen und zu beruhigen. Achten Sie darauf, den Bereich des Warzenhofs mit besonderen Mitteln zu erweichen. Die Verwendung von Produkten auf Basis des reinsten Lanolins bringt hervorragende Ergebnisse. Solche Salben machen geschädigte Haut bemerkenswert weich und heilen Risse mit maximaler Geschwindigkeit. Natürlich ist es ratsam, sie zu verwenden, ohne auf Probleme zu warten..

Oft ist die Antwort auf die Frage, warum die Brust nach dem Füttern schmerzt, die falsche Anwendung des Babys. Selbst im Krankenhaus müssen Sie lernen, wie Sie die Brustwarze richtig in den Mund des Babys einführen. Spezialisten erklären Ihnen die Technik der richtigen Anwendung. Einige Frauen haben ein Problem wie flache Brustwarzen. In diesem Fall kann das Neugeborene keinen ausreichenden Bereich des Warzenhofs erfassen, so dass die junge Mutter nach dem Füttern Schmerzen in der Brust hat. Wenn es eine solche Funktion gibt, müssen vor der Auslieferung spezielle Pads gekauft werden. Durch ihre Verwendung kann das Baby die Brust leichter richtig greifen. Sie sind auch nützlich, wenn Risse auftreten..

Erlernen der Technik der richtigen Bindung

Laut Ärzten ist der falsche Griff der Brustwarze die häufigste Ursache für Brustschmerzen während der Fütterung. Darüber hinaus führt eine unsachgemäße Anwendungstechnik zur Entwicklung von Komplikationen - Rissen und Mastitis infektiöser Natur.

Bei unsachgemäßer Erfassung verspürt eine Frau am Anfang einen scharfen Schmerz. Wenn auch nur ein wenig Unbehagen zu spüren ist, sollte man nicht weitermachen - es ist wichtig, dass das Baby die Brustwarze wieder nimmt, aber richtig. Nur so fühlt sich Mama wohl und das Baby kann gesund werden.

Die Technik der korrekten Erfassung umfasst die sequentielle Ausführung der folgenden Aktionen.

  1. Warten Sie, bis das Kind den Mund gut geöffnet hat. Sie können ihm dabei helfen, indem Sie eine Brustwarze auf seine Unterlippe fahren - ein bedingungsloser Reflex wirkt sich auf das Kind aus.
  2. Ziehen Sie den Kopf des Babys zu sich hin. Nach dem Einfangen der Brustwarze sollte ein kleiner Teil des Warzenhofs im Sichtfeld bleiben. Bei richtigem Griff befindet sich die Brustwarze im Mund auf der Wurzelebene der Zunge und wird nicht verletzt..
  3. Wenn sich herausstellte, dass der Anfall falsch war, sollten Sie die Haut des Warzenhofs straffen: Legen Sie den Daumen oben auf den Warzenhof und den Zeigefinger unten, damit sich eine Falte bildet, die in den Mund des Kindes eingeführt wird.

Die Handlungen der Frau werden durch die Fütterungsposition nicht beeinflusst. Das Kind gewöhnt sich schnell daran und greift richtig nach der Brustwarze, wodurch sich die Mutter nicht unwohl fühlt.

Bei der Anwendung eines Babys haben viele Mütter Schmerzen. Dies geschieht hauptsächlich aufgrund eines falschen Griffs des Nippels. In diesem Fall ist es besser, die Brust mit dem kleinen Finger zu entfernen und erneut zu geben, aber richtig.

Eine korrekte Erfassung kann durch ein zu kurzes Zaumzeug oder eine Störung der Struktur des oberen Gaumens verhindert werden. Wenn der Anfall normal zu sein scheint, die Schmerzen aber immer noch besorgniserregend sind, sollten Sie einen Kinderzahnarzt konsultieren. Pathologien der Struktur des Himmels werden äußerst selten diagnostiziert, aber oft ist das Zaumzeug des Babys zu kurz. Im letzteren Fall kann es gekürzt werden - die Operation wird innerhalb weniger Minuten von einem qualifizierten Arzt durchgeführt.

Sie können die richtige Fütterungstechnik erlernen und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden, indem Sie sich das Video ansehen:

Ergebnisse

Die Ursachen für Schmerzen in der Brust sind vielfältig und nicht immer sicher. Manchmal können kleinste Risse schwerwiegende Störungen hervorrufen. Um die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu verhindern, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Nur ein Spezialist kann die Schmerzursache genau bestimmen und die beste Behandlung auswählen.

Wie vermeide ich Brustprobleme während des Stillens und was ist, wenn sie trotzdem auftreten? Die Fragen werden von einer Familien- und Perinatalpsychologin, einer Stillberaterin, beantwortet:

Verhütung

Die richtige Pflege und Einhaltung der Stillregeln sind die Grundlage für die Vorbeugung von Erkrankungen der Brustdrüsen.

Es ist wichtig, die persönliche Hygiene zu beachten. Jeden Tag muss die Mutter ihre Brüste mit einer weichen Süßigkeit waschen. Nach jeder Fütterung können Sie es auch mit einem feuchten Taschentuch abwischen..

Während der Stillzeit vergrößern sich die Brustdrüsen, sodass Sie sich vorab um einen größeren BH kümmern müssen. Dessous und Kleidung sollten nicht zu stark zusammengedrückt werden.

Wenn Sie Probleme mit der Brust haben, müssen Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Behandlung unterziehen.

Die Grundregeln des Stillens

Wie die Praxis zeigt, tritt eine große Ursache für Brustprobleme während der Stillzeit auf, wenn das Baby nicht richtig gefüttert wird. Im Idealfall sollte der Geburtshelfer-Gynäkologe in einem Entbindungsheim die junge Mutter über diese Manipulation informieren, grundlegende Tipps zur Umsetzung geben:

  1. Es ist sehr wichtig, so früh wie möglich mit dem Stillen zu beginnen (idealerweise in den ersten 30 Minuten nach der Geburt)..
  2. Schließen Sie das Füttern des Babys aus einer Flasche oder einem Löffel aus, wenn es keine begleitende Pathologie hat und der allgemeine Gesundheitszustand der Mutter zufriedenstellend bleibt.
  3. Meistens sollten die Mutter und ihr Kind in der Nähe sein. Dies ist besonders im ersten Lebensmonat wichtig. Dies hilft, einen engen psychologischen Kontakt zwischen ihnen herzustellen..
  4. Beim Füttern sollte sich das Baby in der richtigen Position befinden. Sein Bauch wird leicht gegen die Mutter gedrückt, sein Kopf wird gegenüber der Brustwarze gehalten. Um Ihre Hände weniger müde zu machen, können Sie ein Kissen unter das Kind legen.
  5. Die Fütterung erfolgt nicht nach Zeitplan, sondern auf Wunsch des Babys (unabhängig von der Tageszeit). Er saugt sie so viel, wie er in einer bestimmten Situation braucht.
  6. Während des Stillens muss die Brust gewechselt werden, sobald das Gefühl besteht, sie zu entleeren..
  7. Es ist darauf zu achten, dass das Kind nicht zu fest an die Brustdrüse gedrückt wird. Dies trägt zur Stagnation der Milch bei und bringt dem Baby Unbehagen.
  8. Während der Stillzeit sollte die Patientin ihre Ernährung und die Flüssigkeitsmenge überwachen. Sie müssen ausreichend sein, die notwendige Menge an Nährstoffen und Wasser enthalten..
  9. Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Ausdrücken von Milch. Dies ist nur für einzelne Frauen erforderlich, die Symptome einer Laktostase haben, oder sie müssen die Laktation für einen kurzen Zeitraum abbrechen..

Die Einhaltung dieser relativ einfachen Regeln kann das Risiko von Problemen während des Stillens erheblich verringern..