Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bei Frauen: Ursachen, Folgen, Behandlung

Harmonien

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bei Frauen (Dyspareunie) sind eine Folge verschiedener Ursachen physiologischer, psychologischer oder pathologischer Natur. Selbst bei einmal aufgetretenen Beschwerden in der Vagina, im Unterbauch oder in der gesamten Bauchhöhle während der Intimität sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren. Schmerzen können während des Koitus (Geschlechtsverkehr) und danach auftreten.

Besprechen Sie auch geringfügige Schmerzen während oder nach dem Geschlechtsverkehr mit einem Arzt, da die Ursache für Beschwerden ein Signal für das Vorhandensein pathologischer Prozesse in den weiblichen Geschlechtsorganen sein kann.

Arten von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Die Schmerzursachen lassen sich in drei Gruppen einteilen:

Psychosomatisch - Angst vor Schmerzen durch Vorurteile oder negative sexuelle Erfahrungen. Dies führt nicht nur zu imaginären, sondern auch zu echten Schmerzen, da sich die Muskeln zusammenziehen und die Bewegungen eingeschränkt werden, was zu Unbehagen und Unbehagen führt.

Physiologisch - eine Gruppe von Gründen, die mit der Konstitution des Körpers einer Frau und der Struktur ihrer inneren Organe, der Nichtübereinstimmung der Größe der männlichen und weiblichen Genitalien sowie deren Veränderungen infolge von Krankheiten oder Verletzungen zusammenhängen.

Pathologisch - Schmerzen durch Krankheiten und Infektionen der inneren Organe. Hierbei werden die Ursachen einer Entzündung des Urogenitalsystems und der Bauchorgane unterschieden..

Schmerz mit Intimität kann auch unterteilt werden in: oberflächlich und innerlich.

Ursachen

Psychosomatische Gruppe

Ursache ist hier ein Nervenzusammenbruch, der mit der Übertragung eines psychischen Traumas verbunden ist, einer komplexen Beziehung zu einem Partner. Die folgenden Krankheiten sind der Medizin bekannt:

Vaginismus - eine unwillkürliche Kontraktion der Wände der Vagina, verursacht durch unkontrollierte Angst beim Empfang eines Frauenarztes oder beim Geschlechtsverkehr.

Koitophobie ist eine obsessive Angst vor dem Geschlechtsverkehr, die zur Entwicklung von Anorgasmie und Vaginismus beiträgt.

Vaginismus-ähnliche Störung - ähnelt symptomatisch dem Vaginismus, entwickelt sich jedoch nach Abtreibung (Abtreibung) oder Trauma.

Bei diesen Störungen gibt es aufgrund unzureichender Erregung beim Geschlechtsverkehr kein Vaginalgeheimnis - „Schmierung“, die zum Auftreten von echten Schmerzen führt. Aufregung kann auch bei Überlastung, Angst vor einer Schwangerschaft oder schwerem Stress fehlen..

Physiologische Gruppe

In dieser Gruppe sind die Schmerzursachen strukturelle Merkmale der Genitalorgane oder unbehandelte Verletzungen.

Uterusdeformitäten, Biegungen und Exzesse - ein veränderter Winkel des Gebärmutterhalses in Bezug auf die Gebärmutter kann beim Sex zu Beschwerden oder starken Schmerzen führen.

Trauma am Steißbein, Zwischenwirbelhernie, Probleme mit den Lendenwirbeln - Knochen und Gelenke sorgen für die korrekte Befestigung der Bänder der Genitalien und Muskeln des Beckenbodens. Wenn es Störungen des Bewegungsapparates gibt, kann dies zu Verspannungen des Beckengewebes und zum Einklemmen der Nerven führen.

Adhäsionen und Narben der inneren Geschlechtsorgane - werden in der postoperativen Phase (Blinddarmentzündung und andere Operationen im Beckenbereich) und nach Behandlung von Entzündungsprozessen in der Gebärmutter und ihren Gliedmaßen gebildet. Bei Narben und Verwachsungen ist die Elastizität geringer als bei normalem Gewebe, so dass sie gesunde Gewebe der Bauchhöhle und der Vagina ziehen und deformieren.

Pathologische Gruppe

Vulvitis ist eine infektiöse Entzündung der äußeren Geschlechtsorgane, bei der Schmerzen auftreten, wenn der Penis die gereizte Vulva-Schleimhaut berührt.

Colpitis - eine entzündliche Erkrankung der Vaginalschleimhaut - Schmerzen treten bei Reibungen auf.

Endometriose ist eine Krankheit, die das Eindringen von Zellen der Uterusschleimhaut in andere Organe und Gewebe verursacht. Pathologie kann sehr starke Schmerzen verursachen..

Endometritis - Entzündung der Uterusschleimhaut, Salpingoophoritis - Entzündung der Uterusanhänge. Diese Krankheiten können auch zu Schmerzen in der Intimität führen..

Symptome

Schmerzen können zu unterschiedlichen Zeiten auftreten. Anzeichen von Schmerzen können jedoch im Voraus erkannt werden:

  • Zeichnen / scharfe / wandernde Leistenschmerzen;
  • Unsichere Beckenschmerzen;
  • Häufiges Wasserlassen, Schmerzen und Juckreiz beim Wasserlassen;
  • Pulsation in den Schamlippen beim Rühren;
  • Schmerzhafte Perioden.

Schmerzen können beim Eindringen des Penis in die Vagina auftreten:

  • Gefühl der Enge;
  • Unangenehme Reibung;
  • Versiegelung der Vagina nach Penetration des Penis;
  • Scharfe Schmerzen auf der rechten und / oder linken Seite mit tiefem Eindringen;
  • Pochender und / oder krampfhafter Schmerz im Unterbauch;
  • Bein schneiden und durchstechen.

Während und nach dem Sex können folgende Symptome auftreten:

  • Reizung der äußeren Genitalien, begleitet von Rötung;
  • Blasenentzündung;
  • Entladung, einschließlich eitriger, unangenehmer Farbe und Geruch;
  • Schwellung und Schwellung in der Leiste.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, ist eine dringende Konsultation eines Frauenarztes erforderlich.

Diagnose

Um die Ursachen von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr herauszufinden, müssen eine Reihe von Instrumenten- und Laboruntersuchungen durchgeführt werden:

Welche Spezialisten soll ich kontaktieren?

Zuallererst sollten alle Probleme im Zusammenhang mit dem Sexualleben mit einem Gynäkologen besprochen werden. Wenn er Probleme in der Gynäkologie ausschließt, sollten Sie sich an andere Spezialisten wenden.

Ein Allgemeinarzt oder Therapeut kann, wenn Sie die Ursache der Schmerzen nicht bestimmen, sich an Ärzte mit einer engen Spezialisierung wenden. Möglicherweise benötigen Sie eine Untersuchung durch einen Gastroenterologen, Urologen, Neurologen, Endokrinologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten.

Behandlung

Beschwerden beim Geschlechtsverkehr können erst beseitigt werden, nachdem die ursprüngliche Ursache ihres Auftretens festgestellt und behandelt wurde..

Wenn das Problem psychologischer Natur ist, sind ein psychotherapeutischer Kurs, eine gynäkologische Massage und eine spezielle Gymnastik für die Beckenbodenmuskulatur erforderlich. Zum Zeitpunkt der Lösung des Problems müssen spezielle Feuchtigkeitscremes - Schmiermittel - verwendet werden.

Entzündungsprozesse in den Bauchorganen werden mit Hilfe von Medikamenten und Physiotherapie geheilt. Normalerweise werden antibakterielle Medikamente zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt. Spezielle Präparate werden auch verwendet, um Verwachsungen und Narben zu mildern. Sie sind am effektivsten in Verbindung mit Gymnastikübungen und Massagen..

Wenn bei Frauen mit diagnostiziertem Diabetes mellitus Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auftreten, müssen diese ständig von einem Endokrinologen überwacht und der Blutzucker korrigiert werden.

Wenn während der Wechseljahre oder nach den Wechseljahren schmerzhafte Zustände auftreten, muss das hormonelle Gleichgewicht wiederhergestellt werden.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr (Sex)

Sexuelle Beziehungen sind ein normaler und regelmäßiger Bestandteil des Lebens. Manchmal treten jedoch verschiedene Probleme auf, die diese Beziehungen stören oder sogar behindern.

Dyspareunie ist Schmerz und Unbehagen beim Geschlechtsverkehr, der im Bereich der äußeren oder inneren Geschlechtsorgane auftritt. Empfindungen können von unterschiedlicher Intensität und Dauer sein, den gesamten Geschlechtsverkehr begleiten oder nur am Anfang vorhanden sein. Schmerzempfindungen können unabhängig vom Menstruationszyklus zyklisch oder vorhanden ausgedrückt werden. Die Ursachen für Dyspareunie sind vielfältig und bestehen nicht immer in körperlichen Erkrankungen. Ein bestimmter Teil der Patienten mit ähnlichen Beschwerden hat aufgrund ihres Zustands psychologische Gründe..

Mögliche Schmerzursachen beim Geschlechtsverkehr

Oft ist die Ursache von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sehr einfach - zum Beispiel eine unangenehme Körperhaltung. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn das Auftreten eines Schmerzanfalls nur mit einer Änderung der Körperposition verbunden ist. Manchmal ist das Auftreten von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr mit rein mechanischen Ursachen verbunden. Dies ist Trockenheit der Vaginalschleimhaut oder Spannung der Wände der Vagina. Es ist auch wichtig, den emotionalen Zustand zu berücksichtigen. Wenn Sex eine explizit unhöfliche Form annimmt oder hauptsächlich darauf abzielt, physiologisches Vergnügen zu erlangen, kann dies zur Sekretion einer unzureichenden Sekretionsmenge in der Vagina und zu Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen.

Normalerweise sollte der Geschlechtsverkehr keine Schmerzen verursachen.

Die Verwendung eines Intrauterinpessars (IUP) als Verhütungsmittel kann mit einem Schmerzrisiko beim Sex und einer anhaltenden schmerzhaften Menstruation verbunden sein. Dieses Risiko wird bei Verwendung eines hormonellen IUP minimiert und ist mit der Einführung kupferhaltiger Spiralen recht hoch. Die Wirkung des IUP beruht auf der Aktivierung einer aseptischen Entzündung der inneren Gebärmutterschleimhaut und der Verdickung des Schleims im Gebärmutterhalskanal (Gebärmutterhalskanal). Anhaltende Entzündung und Schmerzen, insbesondere bei aktivem Sex.

Der Beginn der Anwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva ist häufig mit einer Abnahme der Libido (dies hängt von der Gestagenkomponente des Arzneimittels ab) und einer Abnahme der Produktion von Vaginalsekreten (Gleitmitteln) verbunden. Aufgrund dieser Faktoren ändert sich das Geschlecht in den frühen Stadien der Einnahme von KOK möglicherweise nicht zum Besseren. Diese Phänomene sind jedoch normalerweise vorübergehend und harmlos..

Inkonsistenzen in der Größe der Genitalien der Partner können auch Schmerzen und Beschwerden beim Geschlechtsverkehr verursachen. Wenn der Vorraum der Vagina sehr eng ist und der Penis des Partners groß ist, treten mechanische Dehnungen und Schäden an Haut und Schleimhäuten auf. Es kann nur Unbehagen verursachen.

Eine Überempfindlichkeitsreaktion auf empfängnisverhütende oder Hilfselemente ist möglich. Eine allergische Reaktion ist theoretisch für alles möglich. Der Latex, aus dem das Kondom hergestellt wird, das Gleitmittel auf dem Kondom und die beim Sex verwendeten Gleitmittel sind allesamt Mehrkomponentenmaterialien, und Überempfindlichkeitsreaktionen sind keine Seltenheit. In diesem Fall reicht es jedoch aus, eine kurze Pause einzulegen und die Marke oder Art der Empfängnisverhütung zu ändern. Normalerweise ist die Situation ziemlich schmerzlos gelöst und hat keine Konsequenzen.

Krankheiten, die von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr begleitet werden

- Endometriose ist eine in ihrer Struktur einzigartige Krankheit, die zur Invasion neigt, d. H. Pathologisches Gewebe kann in benachbarte Organe und Gewebe eindringen und in ihnen einen spezifischen nichtentzündlichen Prozess verursachen.
Stellen Sie sich vor, was normalerweise während der Menstruation abgestoßen wird - dies sind Blut und Partikel der Schleimhaut der inneren Gebärmutter (Endometrium). Normalerweise verlässt diese Masse die Höhle in 3 bis 7 Tagen und die weitere Entladung stört erst bei der nächsten Menstruation. Bei der Endometriose werden Endometriumpartikel in die Wände der Gebärmutter (Endometriose der Gebärmutter oder Adenomyose) eingebracht und dann auf die Eileiter und Eierstöcke, auf das Peritoneum, den Darm (zuerst auf das Rektum, dann weiter) und seltener auf andere Organe ausgebreitet. In einem Zyklus treten in diesen Herden die gleichen Veränderungen auf wie in der Gebärmutter, die Herde schwellen an, können bluten (während der intermenstruellen Periode braune Entladung erkennen), Endometrioidzysten können sich in den Eierstöcken bilden. Alle diese pathologischen Prozesse verletzen die Lebensqualität im Allgemeinen (da Schmerzen über dem Busen und manchmal im gesamten Magen die Frau vom üblichen Zeitplan abbringen) und die Qualität des Sexuallebens im Besonderen. Manchmal ist der Geschlechtsverkehr so ​​schmerzhaft, dass eine Frau sie bewusst ablehnt. Diese Schmerzen sind in der Regel zunächst lange Zeit zyklisch (in der Mitte des Zyklus und einige Tage vor der Menstruation) und werden dann, wenn sich der Prozess ausbreitet, nahezu konstant. Wir sprechen jetzt über den Krankheitsverlauf ohne Behandlung. Mit einer bestimmten Behandlung nehmen die Schmerzen erheblich ab und können vollständig verschwinden. Dem Patienten kann sogar beim Laufen geholfen werden, da viele zu spät kommen und glauben, dass schmerzhafte Menstruation und sexuelle Beziehungen die Norm sind und die Menge der Frauen aushalten sollte. Solche Frauen behandeln in der Regel nur, wenn der Schmerz unerträglich wird und andere Symptome vorliegen (z. B. eine Abnahme des Hämoglobins aufgrund regelmäßiger starker Menstruationsblutungen)..

- Entzündungskrankheiten. Chronische oder akute Endometritis ist eine Entzündung der inneren Gebärmutterschleimhaut verschiedener Art, häufig eine Komplikation nach intrauterinen Eingriffen (Abtreibung, diagnostische Kürettage) und Geburt.
Candidiasis oder Soor verursachen Schleimhautschäden, begleitet von Juckreiz, Brennen und pathologischem Ausfluss. Lockerung und Verletzlichkeit der Schleimhaut machen Sex während der Verschlimmerung der Soor äußerst unangenehm.
Infektionen, die hauptsächlich durch sexuellen Kontakt übertragen werden (Chlamydien, Gonorrhoe, Trichomoniasis und andere), wirken sich auch auf die Schleimhaut aus, und der Kampf beim Geschlechtsverkehr wird durch Reibung verursacht.
Bartholinitis ist eine Entzündung der Bartholin-Drüse (Drüse des Vestibüls der Vagina), die durch eine Vielzahl von Infektionserregern verursacht werden kann. Am Eingang zur Vagina befindet sich eine ödematöse und schmerzhafte abgerundete Formation. Beim Versuch, einzudringen, hat die Frau starke Schmerzen und Geschlechtsverkehr ist in der Regel erst nach Heilung möglich.

- Der Adhäsionsprozess ist in der Regel kein eigenständiger pathologischer Prozess, sondern eine Folge anderer Krankheiten, Zustände und Verfahren. Adhäsionen entstehen nach Übertragung von Entzündungskrankheiten, Rupturen und Torsionen von Ovarialzysten und Kürettage der Gebärmutterhöhle (instrumenteller Abbruch, Kürettage nach einem erfolglosen medizinischen Abbruch oder einer gefrorenen Schwangerschaft, getrennte Behandlung und diagnostische Kürettage bei Blutungen, Hysteroskopie)..
Adhäsionen sind die Adhäsion verschiedener anatomischer Strukturen aneinander (die Wände der Gebärmutter untereinander, die Adhäsion von Darmschleifen zwischen sich und benachbarten Organen, das Löten des Peritoneums an die Organe der Bauchhöhle)..
Besonders aktiver Geschlechtsverkehr führt zu einer vorübergehenden Verschiebung der Organstrukturen, was zu Verspannungen führt und mit Schmerzen einhergeht. Der Schmerz kann über dem Busen oder in verschiedenen Teilen des Bauches lokalisiert sein. In der Regel passen sich die Partner an bestimmte Positionen an, in denen der Schmerz nicht so ausgeprägt ist.

- Genitalwarzen sind Auswüchse der Vaginalschleimhaut mit länglicher Form (in der Regel beginnen sie sich aus dem Vestibül der Vagina zu bilden und breiten sich dann auf den Gebärmutterhals und die äußeren Genitalien aus), die viraler Natur sind (humanes Papillomavirus). Beim Sex ist Reibung zu spüren, Kondylome können beschädigt werden und sogar bluten. Nach der Heilung normalisieren sich die sexuellen Beziehungen wieder.

- Uterusmyome sind heute sehr häufig. In diesem Fall sind ausreichend große Knoten wichtig, die eine Kompression anderer Organe verursachen können oder sich in der Hals-Isthmus-Region oder am Bein befinden und der Prozess der Fütterung des Knotens unterbrochen wird. Ständig geäußerte Schmerzen beim Geschlechtsverkehr aufgrund von Myomen sind nicht charakteristisch, dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie keinen Gynäkologen aufsuchen müssen.

- Atrophische Kolpitis. Atrophie, dh Ausdünnung und Trockenheit der Schleimhäute, ist ein Begleiter für Damen im eleganten Alter. Die postmenopausale Periode wird häufig vom sogenannten Genitourinar-Syndrom begleitet. Dies schließt alle Störungen ein, die mit altersbedingten Veränderungen des Beckenbodens verbunden sind. Ein Mangel an Östrogen führt zu atrophischen Veränderungen der Schleimhäute. Während ein regelmäßiges Sexualleben aufrechterhalten wird, kann dies zu Beschwerden (Juckreiz, Brennen) und Schmerzen während und nach dem Sex führen.

- Krampfadern des Beckens sind eine ziemlich seltene Ursache sowohl für chronische Beckenschmerzen im Allgemeinen als auch für Schmerzen beim Geschlechtsverkehr im Besonderen. Zeigt die gemeinsame Behandlung der Patientin durch einen Gynäkologen und einen Phlebologen..

- Somatische Erkrankungen. Einige Krankheiten, die auf den ersten Blick nichts mit dem Sexualleben zu tun haben, können einen erheblichen Einfluss auf die sexuelle Aktivität und ihren Komfort haben..

Diabetes verursacht trockene Schleimhäute, verringert die lokale Immunität und infolgedessen leidet eine Frau an endlosen Rückfällen von Candidiasis oder unspezifischer Kolpitis.

Erkrankungen des Rektums und des Anus wie Hämorrhoiden oder Analfissuren und andere, seltenere Erkrankungen (Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn) verursachen indirekte Schmerzen. Es gibt keine Schmerzen direkt in der Vagina, aber die enge relative Position der Organe (Blase, Gebärmutter und Rektum) lässt den Geschlechtsverkehr Schmerzen hervorrufen.

Chronische Blasenentzündung kann aus dem gleichen Grund zu Beschwerden beim Sex führen.

Diffuse Hauterkrankungen wie Sklerodermie, Dermatitis und Ekzeme betreffen die Haut, einschließlich der perinealen Haut. In diesem Fall ist es nicht nur unangenehm und nicht so sehr der Geschlechtsverkehr selbst, sondern das Berühren und Reiben der Haut.

- Zustand nach chirurgischer Behandlung. Eine Veränderung der Architektur der Beckenorgane und -muskeln des Beckenbodens nach einer chirurgischen Behandlung (plastische Chirurgie der Vagina beim Absenken, plastische Chirurgie des Perineums nach komplizierter Wehen) kann beim Geschlechtsverkehr Schmerzen hervorrufen. Manchmal ist dies das anfängliche Phänomen, das mit der Zeit verschwindet, aber es kommt vor, dass nach dem Heilungsprozess mit Besonderheiten einhergeht und sich der Vorraum der Vagina erheblich verengt, was zu gewissen Schwierigkeiten im Sexualleben mit dem vorherigen Partner führt.
Wenn es sich um eine Bauchoperation handelt (es spielt keine Rolle, ob es sich um eine Laparotomie oder einen laparoskopischen Eingriff handelt), ist die Entwicklung von Adhäsionen im kleinen Becken und in der Bauchhöhle wahrscheinlich. Der Adhäsionsprozess betrifft verschiedene benachbarte Organe, so dass intensive sexuelle Aktivitäten starke Schmerzen verursachen können, die einige Zeit nach Beendigung des Geschlechtsverkehrs anhalten und sogar Medikamente erfordern.

Leichte Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und Blutungen nach Erkrankungen des Gebärmutterhalses, einschließlich Erosion des Gebärmutterhalses, und Schmerzen können das einzige Symptom sein..

Bei Adhäsionen im Becken können leichte bis starke Schmerzen beim Sex beobachtet werden. In diesem Fall treten Schmerzen systematisch bei denselben Manipulationen beim Geschlechtsverkehr auf, häufiger im Eierstock.

Wenn der Schmerz hauptsächlich nach der Einführung des Penis zu spüren ist, sind die häufigsten Ursachen eine Entzündung der Vulva oder der kleinen Schamlippen oder der Infektionsprozess in ihnen. Wenn Schmerzen bei tieferen, ruckartigen Bewegungen des Penis auftreten, können sie mit einer Infektion der Vagina verbunden sein. Solche Schmerzen gehen in der Regel mit Leukorrhoe (Vaginalausfluss) mit einem anderen Erscheinungsbild oder Geruch einher, die im Bereich der äußeren Genitalien juckt. In diesem Fall kann nur ein Arzt anhand der Ergebnisse der Analyse eine Diagnose stellen, die durch PCR verschmiert wird.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Rückgabe an den unteren Rücken (rechts und links) sind mit Entzündungen der Gebärmutter, Schmerzen im Unterbauch, manchmal begleitet von Blutungen beim Geschlechtsverkehr - mit Entzündungen des Endometriums.

Unter anderen Ursachen für Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind Infektionskrankheiten der Blase und der Harnwege.

Manchmal treten Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bei PCOS (polyzystisches Ovarialsyndrom) auf, bei dem die Ovarien vergrößert und leicht schmerzhaft sind, wobei Ovarialzysten und andere Tumoren der Beckenorgane sowohl gutartig als auch bösartig sind (Krebs)..

Der Geschlechtsverkehr kann Symptome eines akuten Abdomens mit geeigneten Störungen hervorrufen (Ruptur einer Ovarialzyste, Eileiterschwangerschaft, entstehender myomatöser Knoten, Torsion der Beine eines Ovarialtumors usw.), die von starken Schmerzen begleitet wird und eine Notfalloperation erfordert. In diesen Fällen müssen Sie dringend medizinische Hilfe in Anspruch nehmen!

Hormonelle Störungen des weiblichen Fortpflanzungssystems können einen Uteruskrampf hervorrufen, der auch von Schmerzen im Unterbauch begleitet wird.

Psychologische Schmerzursachen

- Mangel an psychischer Bereitschaft für sexuelle Beziehungen. Oft folgen junge Mädchen den Wünschen ihres Freundes, haben aber keine eigene Meinung zu diesem Thema oder, noch schlimmer, es gibt Ängste und Befürchtungen, aber die Angst, Beziehungen zu verlieren, ist stärker. So war Sex für ein junges Mädchen zunächst mit Zwang und Übertreten verbunden. In Zukunft hängt vieles vom Partner ab. Wenn sich das Mädchen in der Beziehung sicher fühlt, keine Ängste verspürt und keinem Druck ausgesetzt ist, werden die ersten negativen Gefühle geglättet und wirken sich möglicherweise nicht auf das nachfolgende Leben aus. Es kommt jedoch häufig vor, dass eine Frau nach der Wahl einer minderwertigen Position auch in Zukunft ungleiche und unharmonische Beziehungen aufbaut. Sex wird nicht als Teil einer gesunden Erwachsenenbeziehung wahrgenommen, sondern nur als Dienstleistung oder Opfer. Im Laufe der Zeit kann diese Rolle nur den Körper beeinflussen, der Geschlechtsverkehr kann von Schmerzen unterschiedlicher Intensität begleitet sein, daher versucht der Körper, das bestehende Problem in Betracht zu ziehen.
Dyspareunie ist in einigen Fällen eine der psychosomatischen Erkrankungen (wenn physiologische Ursachen ausgeschlossen sind). Psychosomatische Erkrankungen sind Erkrankungen des Körpers (Soma bedeutet auf Griechisch "Körper"), die auf psychologische und psychologische Gründe zurückzuführen sind..

- Die Folgen einer traumatischen Situation. Die traumatische Situation ist in vielen Fällen anders, jeder hat eine andere Schwelle für die psychische Stabilität, aber Situationen wie Vergewaltigung durch Bekannte oder Fremde, sexuelle Belästigung durch Verwandte oder andere Personen, denen das Opfer zuvor vertraut hat (Freunde von Eltern, Kollegen und anderen), können nur Spuren hinterlassen. Ein Trauma wird besonders schwer, wenn eine Schwangerschaft infolge von Vergewaltigung auftritt. In diesem Fall entscheiden sich nur wenige für die Erhaltung und das Tragen, und der Schwangerschaftsabbruch hinterlässt schmerzhafte Spuren in der Seele einer Frau. Nachfolgende potenzielle Sexualpartner werden als feindlich empfunden, und wenn sich die Beziehung dennoch auf eine neue Ebene bewegt, kann sich die Schutzreaktion des Körpers auch in Form einer konvulsiven Kompression der Vagina-Muskeln und dann in Schmerzen während des Eindringens und des Geschlechtsverkehrs selbst manifestieren.

- Nichtübereinstimmung der Temperamente der Partner. Wenn eine Frau von Natur aus mit einer sanften und ruhigen Einstellung ausgestattet ist und der Partner ein anderes Verhalten im Bett und häufigeren Sex benötigt, kann ein Schuldgefühl und eine Unzulänglichkeit auftreten, die zu einer Schutzreaktion in Form von Schmerzen beim Geschlechtsverkehr führen. Zusätzlich zu den Schmerzen beim Sex erlebt eine Frau oft nicht nur einen Orgasmus, sondern im Allgemeinen auch keine positiven Gefühle.

- Unterbewusste Ängste. Manchmal hat eine Frau panische Angst, schwanger zu werden oder sich eine Infektion zuzuziehen. In diesem Fall ist der Geschlechtsverkehr eine unmittelbare Bedrohung für ihren Seelenfrieden. Solche Konsequenzen sind nach Beendigung einer ungewollten Schwangerschaft in der Vergangenheit nicht ungewöhnlich, insbesondere wenn eine Schwangerschaft unter Verhütung stattgefunden hat. Eine Frau spürt die Unfähigkeit, die Situation zu kontrollieren, und der einzig mögliche Weg, sich vor unerwünschten Folgen zu schützen, ist Abstinenz. Mit einer langjährigen und ungelösten Angst ist sie im Kopf verwurzelt und kann das Sexualleben beeinflussen, selbst wenn das Mädchen beschließt, selbst Sex zu haben.
Es kann auch vorkommen, dass die Gefahr besteht, dass ein Partner eine schwere Krankheit (HIV-Infektion, Hepatitis B und C, Gonorrhoe usw.) bekommt und eine Frau nach dem Geschlechtsverkehr oder während einer Beziehung davon erfährt. Diese Situation trägt zum Vertrauensverlust in das andere Geschlecht und zu einer Abnahme des sexuellen Verlangens bei. Dyspareunie ist in diesen Fällen eine unbewusste Abwehr gegen die für den Patienten gefährlichen Folgen.

Auswirkungen

Die Folgen einer Dyspareunie sind in der Regel psychologischer Natur. Eine Frau vermeidet Sex mit ihrem Ehepartner oder Partner, was zu Missverständnissen und Entfremdung führen kann. Besonders wenn die Beziehung nicht akzeptiert wird, sprechen Sie über intime Probleme. Eine Frau schließt und fühlt sich minderwertig.

Unbehandelte gynäkologische Erkrankungen, deren erstes Symptom Schmerzen beim Sex waren, entwickeln sich weiter und führen zu noch größeren Problemen (chronische Beckenschmerzen, Unfruchtbarkeit, Menstruationsstörungen)..

Diagnose

Die Hälfte der Diagnose ist eine korrekt und gründlich gesammelte Krankengeschichte und Krankengeschichte. Es ist wichtig, wann die Schmerzen auftraten, wie sie beschaffen sind, ob sie vom Menstruationszyklus abhängen, welche Krankheiten der Patient erlitten hat und wie sie behandelt werden, ob es in der Vergangenheit traumatische Situationen gab. Es ist notwendig herauszufinden, wie der Patient menstruiert, ob sich die Art der Menstruation geändert hat (Dauer, Überfluss, Schmerzen, Auftreten von Blutgerinnseln und intermenstruelle Fleckenbildung). Fortpflanzungsgeschichte, Anzahl der Geburten, Abtreibungen, Fehlgeburten, Komplikationen. Die Operation und Methode der Empfängnisverhütung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle..

Für eine vollständige Untersuchung muss der Patient ausgezogen sein, damit Sie den Zustand der Haut und der Schleimhäute, das Vorhandensein vergrößerter Lymphknoten und vieles mehr beurteilen können. Wenn Sie auf einem Stuhl untersucht werden, können Sie manchmal sofort die Ursache der Schmerzen herausfinden (Kolpitis, Bartholinitis, Warzen sind mit bloßem Auge sichtbar). Der Schmerz der gynäkologischen Untersuchung weist bereits auf eine Abweichung von der Norm hin. Wenn Sie während der Untersuchung Schmerzen verspüren, informieren Sie unbedingt den Gynäkologen und geben Sie den Ort der Schmerzen an (Rückwand, Seitenwand usw.). Dies hilft bei der Diagnose.

Laborforschung:
- Ein Abstrich auf der Flora und eine zytologische Untersuchung des Abkratzens vom Gebärmutterhalskanal sind obligatorische Routineuntersuchungen, die während der Erstuntersuchung durchgeführt werden.
- Das STI-Screening ist bei Verdacht auf eine vaginale Entzündung angezeigt..

Instrumentelle Forschung:
- Beckenultraschall ist eine grundlegende Diagnosestufe. Ein guter Ultraschallspezialist erkennt Myome, Anzeichen von Endometriose, Krampfadern des Beckens und vieles mehr, die dem Kliniker bei der Diagnose helfen.
- MRT- und CT-Scans des Beckens sind bei Verdacht auf volumetrische Bildung oder einen häufigen pathologischen Prozess angezeigt.
- Die Laparoskopie ist ein Diagnose- und Behandlungsverfahren, das nur in einem Krankenhaus und nach strengen Indikationen durchgeführt wird.

Möglicherweise müssen Sie einen Chirurgen, Koloproktologen, Endokrinologen, Dermatologen, Allergologen, Psychologen oder Psychiater konsultieren.

Schmerztherapie beim Geschlechtsverkehr

Die Behandlung der Grunderkrankung wird die spezifische Behandlung der Dyspareunie sein, die nur eines der Symptome ist, obwohl sie häufig der auffälligste und besorgniserregendste Patient ist.

Durch die Entfernung von Kondylomen oder entzündeten Bartholin-Drüsen, die speziell gegen Endometriose oder infektiöse Kolpitis behandelt werden, können wir einer Frau helfen, ihre Lebensqualität, einschließlich sexueller, wiederzuerlangen.

Wenn der Grund psychologischer Natur ist, ist eine kompetente Psychotherapie und medizinische Korrektur die beste ätiologische (dh die Ursache beeinflussende) Behandlung.

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kontaktieren??

Wenn Schmerzen beim Geschlechtsverkehr kein Einzelfall sind und sie Tag für Tag wiederkehren oder von anderen unangenehmen Symptomen begleitet werden, wenden Sie sich dringend an einen Gynäkologen, um Rat und Behandlung zu erhalten.

Dyspareunie ist ein Symptom für jeden pathologischen Zustand, dessen Diagnose und Behandlung von Spezialisten behandelt werden sollte. Eine rechtzeitig erkannte Krankheit kann fast immer mit einer guten klinischen Wirkung behandelt werden..

Wenn Sie während des sexuellen Kontakts Schmerzen oder unangenehme Empfindungen bemerken, stellen Sie sicher, dass diese vom Zyklus abhängen, ob andere Beschwerden, Zyklusstörungen oder psychische Probleme vorliegen. Wenden Sie sich nach Prüfung des Problems unbedingt an den Frauenarzt. Schmerzen beim Sex sind zumindest nicht normal und können dann zu ernsteren Problemen der Fortpflanzungssphäre führen. Finden Sie einen Arzt, dem Sie vertrauen würden, und befolgen Sie seine Empfehlungen. Pass auf dich auf und sei gesund!

Menstruationsbeschwerden - wie man sie loswird

Menstruationsbeschwerden sind schmerzhafte Empfindungen unterschiedlicher Intensität. Darüber hinaus weisen Schmerzen an kritischen Tagen nicht immer auf eine Pathologie hin. Sehr oft sind mäßige Schmerzen während der Menstruation mit einer natürlichen Kontraktion der Uterusmuskulatur verbunden. Wenn das Unbehagen jedoch so stark ist, dass es gegen die übliche Lebensweise verstößt, ist es besser, sich von einem Gynäkologen untersuchen zu lassen, um die Ursache herauszufinden.

Menstruationsbeschwerden - normal oder pathologisch

Schmerzhafte Menstruation wird nicht als Pathologie angesehen, wenn sie nicht mit einer Krankheit assoziiert sind. Sehr oft schmerzt der Magen an kritischen Tagen in den ersten zwei Jahren nach Beginn der ersten Menstruation. Während dieser Zeit normalisiert sich der Zyklus und normalerweise verschwindet der Schmerz. Auch nach der ersten Geburt lassen die Schmerzen während der Menstruation häufig aufgrund der Veränderungen im weiblichen Körper nach.

Wenn der Schmerz während der Menstruation jedoch sehr stark ist und den Allgemeinzustand der Frau erheblich verschlechtert, wird dies als Pathologie angesehen. Die Ursachen sind verschiedene Störungen in den Organen des Fortpflanzungssystems. Und sie sollten diagnostiziert werden, um die Grunderkrankung zu heilen und infolgedessen die Schmerzen während der Menstruation loszuwerden.

Schmerzsymptome

Die Art der Schmerzen während der Menstruation kann unterschiedlich sein: Ziehen, Platzen oder Krämpfe. Bei akuten Schmerzen, die eindeutig als pathologisch angesehen werden, können zusätzlich Schwindel, Erbrechen und Durchfall auftreten. In schweren Fällen wird eine Ohnmacht beobachtet.

Primäre Menstruationsbeschwerden, die nicht pathologisch sind, treten normalerweise mit dem Einsetzen der ersten Menstruation auf. Manchmal können sie in den ersten anderthalb Jahren nach ihrem Beginn auftreten. Laut Statistik werden Schmerzen bei Mädchen mit asthenischem Körperbau und geringem Körpergewicht häufiger beobachtet.

Schmerzen machen sich in der Regel etwa 12 Stunden vor Beginn der Menstruation bemerkbar. Allmählich kann seine Stärke zunehmen und bleibt bis zu 2 Tage auf dem gleichen Niveau. Danach lässt der Schmerz nach und verschwindet am Ende der Menstruation vollständig.

Arten von Menstruationsbeschwerden

Menstruationsschmerzen werden gemäß der medizinischen Terminologie als "Dysmenorrhoe" bezeichnet..

Klassifizieren Sie schmerzhafte Menstruation wie folgt:

  • Primäre oder funktionelle Dysmenorrhoe. Es ist mit keiner Krankheit verbunden und hat physiologische Ursachen. Schmerzen können aufgrund von Veränderungen im Körper des Mädchens verschwinden, wenn es älter wird.
  • Sekundäre oder erworbene Dysmenorrhoe. Es ist mit verschiedenen Pathologien der Organe des Fortpflanzungssystems oder Krankheiten anderer Organe und Systeme verbunden. Diese Art der schmerzhaften Menstruation tritt in der Regel bei Frauen über 30 Jahren auf..

Schmerz wird auch nach der Stärke ihrer Manifestation gemäß dem Zeitraum klassifiziert:

Wenn die Schmerzen ihre Intensität auf dem gleichen Niveau halten, wird Dysmenorrhoe als kompensiert bezeichnet.

Wenn sich die Schmerzen jedes Jahr verstärken, spricht man von einer Dekompensation der Dysmenorrhoe.

Je nach Intensität der Schmerzmanifestation werden 4 Dysmenorrhoe-Grade unterschieden:

  • Bei einem Grad von Null treten leichte leichte Schmerzen im Bauch auf, um diese zu entfernen, ohne dass Sie Schmerzmittel einnehmen müssen.
  • Im ersten Grad werden mäßige, aber erträgliche Schmerzen beobachtet. Sie können von leichten Depressionen und Kopfschmerzen begleitet sein. Manchmal tritt eine Verdauungsstörung auf. Dieses Schmerzsyndrom kann durch Schmerzmittel leicht gelindert werden..
  • Im zweiten Grad treten starke Menstruationsschmerzen auf. Sehr oft werden sie von Übelkeit und Schwindel begleitet. Vor dem Hintergrund eines sich verschlechternden Zustands können allgemeine Schwäche und Reizbarkeit auftreten. Das Unwohlsein kann lange anhalten. Mit Schmerzmitteln und Beruhigungsmitteln können Sie Ihr Wohlbefinden erheblich verbessern..
  • Beim dritten Grad treten sehr starke Schmerzen auf. In der Regel machen sie sich bereits 2-3 Tage vor Beginn der Menstruation bemerkbar, bleiben mit unterschiedlicher Intensität bis zum Ende der Menstruation bestehen. Vor diesem Hintergrund kann die Körpertemperatur ansteigen und es treten starke Kopfschmerzen auf, die Erbrechen und Tachykardie hervorrufen können. Während dieser Zeit wird die Frau unbrauchbar. Es ist nicht möglich, den Zustand mit herkömmlichen Schmerzmitteln zu verbessern..

Schmerzursachen während der Menstruation

Die Ursachen von Schmerzen während der Menstruation können sehr unterschiedlich sein. Um herauszufinden, was das Schmerzsyndrom verursacht hat, muss eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Wenn die physiologische Natur des Schmerzes bestätigt wird, gibt der Arzt der Frau Empfehlungen, die die Intensität des Schmerzsyndroms verringern. Wenn der Schmerz durch pathologische Prozesse verursacht wird, wird eine Untersuchung und Behandlung verordnet..

Primäre Dysmenorrhoe

Primäre Dysmenorrhoe ist eine Folge verschiedener psychischer und physiologischer Störungen.

Ordnen Sie die Hauptgründe für die Entwicklung zu:

  • Mechanisch. Schmerzen werden durch Schwierigkeiten beim Abfluss von Menstruationsblut aufgrund verschiedener Anomalien der Gebärmutter verursacht.
  • Endokrine. Schmerz provoziert eine Verletzung der Synthese von Prostaglandinen, was zu schmerzhaften Kontraktionen der Gebärmutter führt.
  • Konstitutionell. Das Schmerzsyndrom ist mit einer schlechten Entwicklung der Muskelstrukturen verbunden..
  • Neuropsychogen. Beschwerden entstehen durch eine Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle..

Sekundäre Dysmenorrhoe

Sekundäre Dysmenorrhoe entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten. In der Regel wird eine solche Pathologie bei Frauen im Alter von 25 bis 35 Jahren diagnostiziert..

Die folgenden Pathologien gelten als Hauptursachen für Schmerzen während der Menstruation:

  • Endometriose In diesem Fall treten Zugschmerzen auf und es können sich entzündliche Prozesse im Beckenbereich entwickeln.
  • Uterusmyome. Die Pathologie ist mit dem Auftreten eines gutartigen Tumors in der Muskelschicht der Gebärmutter verbunden. Sehr oft wird diese Krankheit durch die Verwendung kombinierter oraler Kontrazeptiva verursacht. Manchmal ist die Ursache für Uterusmyome eine häufige Geburt.
  • Entzündungskrankheiten. Die häufigsten Schmerzursachen während der Menstruation sind Salpingitis und Endometritis. Ungeschützter Geschlechtsverkehr oder chirurgische Eingriffe an der Gebärmutter und den Gliedmaßen können solche Krankheiten hervorrufen..
  • Klebeprozesse. Solche Pathologien treten in der Regel vor dem Hintergrund der Entwicklung chronisch entzündlicher Erkrankungen oder nach chirurgischen Eingriffen auf.

Wie man starke Schmerzen während der Menstruation reduziert

Beeilen Sie sich nicht, wenn Sie während der Menstruation starke Schmerzen haben, und nehmen Sie Medikamente ein. Es gibt viele andere wirksame Möglichkeiten, um Ihren Zustand zu verbessern. Hitze hilft, Menstruationsbeschwerden schnell zu lindern, aber es ist unerlässlich, darauf zu vertrauen, dass Dysmenorrhoe mit keiner Krankheit verbunden ist. Es entspannt die Muskeln gut mit einer warmen Dusche, einem Heizkissen oder einer Badewanne. Die Dauer der thermischen Eingriffe sollte 15 Minuten nicht überschreiten.

Andere Methoden gelten als wirksam:

  • Massage. Es wird empfohlen, den Unterbauch im Uhrzeigersinn kreisend zu massieren. Der Druck auf die Bauchhöhle sollte moderat sein.
  • Embryo-Pose. Sie müssen sich hinlegen und Ihre Beine an den Bauch ziehen. In dieser Position entspannt sich der Körper automatisch, wodurch Menstruationsbeschwerden reduziert werden..
  • Physische Übungen. Es wird empfohlen, sich bei starken Menstruationsbeschwerden mehrmals hinzusetzen. Nützliche Übung: Mit gekreuzten Beinen sitzen, müssen sie langsam reduziert und angehoben werden.

Darüber hinaus empfehlen Experten eine spezielle Diät für schmerzhafte Menstruation. Eine Woche vor Beginn der Menstruation sollten Sie auf Junk Food verzichten. Es ist notwendig, den Verzehr von Obst und Gemüse zu minimieren, was zur Entstehung von Fermentationsprozessen im Darm beiträgt, was bedeutet, dass sie die Menstruationsschmerzen verstärken können.

Es wird empfohlen, so viele Gemüsesäfte wie möglich in die Ernährung aufzunehmen. Zusätzlich können Sie Vitaminkomplexe einnehmen. Es sollte beachtet werden, dass Rauchen und Alkoholmissbrauch die Menstruationsbeschwerden verstärken können..

Entspannung, Atemübungen und eine positive Einstellung können den emotionalen Zustand positiv beeinflussen und Menstruationsbeschwerden lindern. Solche Techniken können von Schmerzen ablenken und den Zustand ohne den Einsatz von Medikamenten stabilisieren. Es wird empfohlen, dass Sie weiterhin Ihre Lieblingssachen erledigen, im Internet kommunizieren, Bücher, Zeitschriften lesen oder interessante Filme ansehen.

Wenn die Ursache für Schmerzen während der Menstruation eine sekundäre Dysmenorrhoe ist, muss zusätzlich zur Schmerzlinderung die Grunderkrankung behandelt werden.

Pillen gegen Schmerzen während der Menstruation

Medikamente können in der Regel Menstruationsbeschwerden schnell beseitigen. Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (Ibuprofen, Nimesulid, Nise, Ketonal) und Analgetika (Analgin, Pentalgin, Paracetamol) gelten als wirksam. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Arzneimittelgruppen sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt auswirken können. Wenn es Pathologien des Verdauungssystems gibt, müssen diese Medikamente daher mit Vorsicht eingenommen werden.

Sie können Bauchkrämpfe mit Menstruationsbeschwerden mit krampflösenden Mitteln lindern - No-shpa, Spazmalgon. Erhöhte Schmerzen während der Menstruation sind häufig mit einer Übererregung des Nervensystems verbunden. Herkömmliche Beruhigungsmittel tragen zur Stabilisierung des Staates bei, dem am häufigsten verwendeten Baldrian.

Bei anhaltenden Menstruationsbeschwerden wird empfohlen, dass Sie sich zuerst mit Ihrem Arzt über die Einnahme bestimmter Medikamente beraten. Es gibt eine weitere Gruppe von Medikamenten, die Schmerzen während der Menstruation wirksam lindern können. Dies sind orale Kontrazeptiva. Der Empfang von hormonellen Kontrazeptiva kann streng nach ärztlicher Vorschrift erfolgen. Diese Art von Medikamenten ermöglicht es Ihnen, den hormonellen Hintergrund wiederherzustellen, was bedeutet, dass Menstruationsschmerzen geschwächt werden.

Es ist ratsam, die Verwendung wirksamer Medikamente, beispielsweise Ketanov, bei Menstruationsbeschwerden aufzugeben. Dieses wirksame Mittel wird normalerweise nach der Operation verschrieben. Außerdem sollten Sie nicht mehr Tabletten als erforderlich trinken. Zuerst müssen Sie eine Tablette trinken und eine bestimmte Zeit warten. Nur wenn die Menstruationsbeschwerden nicht zurückgegangen sind, darf die Pille erneut eingenommen werden. Gleichzeitig muss darauf geachtet werden, dass die zulässige Tagesdosis nicht überschritten wird. Trinken Sie die Tablettenpräparate mit mindestens einem Glas Wasser. In diesem Fall löst sich das Arzneimittel schneller auf und beginnt zu wirken..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Zu den Volksheilmitteln zur Beseitigung von Menstruationsbeschwerden zählen in erster Linie heilende Kräutertees, die durch eine beruhigende Wirkung gekennzeichnet sind. Für ihre Zubereitung können Sie Zitronenmelisse, Himbeere, Kamille, Kirsche, Brennnessel und viele andere Naturprodukte verwenden. Es wird empfohlen, jeden heilenden Tee mit beruhigender Wirkung in warmer Form zu trinken. Wenn keine allergischen Reaktionen auftreten, kann den Getränken Honig zugesetzt werden, um den Geschmack zu verbessern..

Die folgenden Infusionen und Abkochungen lindern wirksam die Schmerzen während der Menstruation:

  • Aus Himbeerblättern. Drei Esslöffel Blätter werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Viertelstunde lang darauf bestanden. Es wird empfohlen, die Infusion den ganzen Tag über in kleinen Schlucken einzunehmen.
  • Aus der Wurzel von Elecampane. Ein Teelöffel des Produkts wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine Stunde lang darauf bestanden. Sie müssen dreimal täglich eine Infusion von 1 Esslöffel einnehmen.
  • Aus der Rinde von Viburnum. 4 Esslöffel zerkleinerte Rinde sollten mit einem Glas Wasser gegossen und 30 Minuten gekocht werden, und dann abseihen. Es wird empfohlen, vor den Mahlzeiten dreimal täglich einen Sud in einem Esslöffel zuzubereiten.
  • Vom Schachtelhalm. Ein Teelöffel Gras wird in 300 ml kochendes Wasser gegossen und eine Stunde lang darauf bestanden. Es wird empfohlen, ungefähr jede Stunde eine Infusion von 50 ml zu verwenden. Das Intervall nimmt zu, wenn der Schmerz nachlässt.

Rat des Frauenarztes

Gynäkologen empfehlen, einen Arzt mit schweren, unerträglichen Menstruationsschmerzen zu konsultieren, die länger als einen Tag dauern.

Darüber hinaus sollte die Prüfung in anderen Fällen durchgeführt werden, nämlich:

  • Wenn Menstruationsbeschwerden von starken Blutungen begleitet werden, bei denen Blutgerinnsel freigesetzt werden.
  • Wenn sich der Zustand bei der Einnahme von Schmerzmitteln nicht bessert.

Die Vorbeugung von Menstruationsbeschwerden ist in erster Linie die Normalisierung des Lebensstils. Dies wird die Intensität der Schmerzen während der Menstruation verringern und in Zukunft dazu beitragen, unangenehme Symptome an kritischen Tagen vollständig zu beseitigen..

Es ist sehr wichtig, schlechte Gewohnheiten wie Alkohol, Drogen und Rauchen aufzugeben. Es ist wichtig, Ihre Ernährung auszugleichen. Das Menü sollte so wenig scharfes und würziges Essen wie möglich enthalten. Kaffeekonsum minimieren.

Darüber hinaus wird ein normales Sexualleben empfohlen. Es versteht sich, dass positive Emotionen ein wichtiger Faktor für die Linderung von Menstruationsschmerzen sind. Stress und Unterkühlung sollten vermieden werden. Vor diesem Hintergrund können sich verschiedene entzündliche Prozesse entwickeln. Die Verbesserung der Gesundheit und die Minimierung von Menstruationsbeschwerden helfen bei regelmäßiger körperlicher Aktivität. Auch bei schwerer Last muss man Zeit für Sport finden. Ein sehr nützlicher Zeitvertreib ist Schwimmen, Tanzen, Laufen, Yoga.

Gynäkologen raten, die Ursachen von Dysmenorrhoe definitiv zu diagnostizieren.

Darüber hinaus führen Menstruationsbeschwerden immer zu psychischen Störungen. Frauen leiden häufig an Depressionen und Neurosen, die die Lebensqualität erheblich verschlechtern.

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr treten in jedem Alter auf. Mädchen haben zu Beginn eines intimen Lebens Probleme, aber erfahrene Frauen zeigen auch Symptome. Das Problem tritt auch bei Männern auf, aber unangenehme Symptome treten viel seltener auf. Nicht jeder geht zur Untersuchung zum Arzt, weil er glaubt, dass dies die Norm oder die Angelegenheit des Partners ist, Unvereinbarkeit mit ihm. Um den Schweregrad zu verstehen, ist es wichtig, die Symptome, Ursachen und möglichen Krankheiten zu identifizieren..

Verschiedene Manifestationen von Schmerz

Schmerzen beim Geschlechtsverkehr beginnen aus vielen Gründen, die in drei Hauptgruppen unterteilt sind:

  1. Psychosomatisch - gekennzeichnet durch Angst, die aufgrund schlechter Erfahrungen oder persönlicher Gedanken beginnt. Eine Person erfindet Probleme, Unbehagen für sich selbst und mit einem starken Eintauchen bilden sich echte Schmerzen, die durch Muskelkontraktionen verursacht werden und andere Gewebe komprimieren und zusammendrücken.
  2. Physiologisch - diese Gruppe, die durch die Struktur des Körpers von Frauen und seiner Organe verursacht wird. Sehr selten gibt es eine Fehlpaarung der Genitalien der Partner oder deren Veränderung infolge von Krankheit und Verletzung.
  3. Pathologisch - Die Ursachen für Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind mit schweren inneren Erkrankungen oder Infektionen der Organe verbunden. Darüber hinaus schließt der Patient den Entzündungsprozess des Urogenitalsystems oder Magen-Darm-Erkrankungen, die beim Sex zu Beschwerden führen, nicht aus.

Alle Empfindungen sind in oberflächliche und innere unterteilt..

Unter Frauen

Bei einer Frau beginnen Fehlfunktionen aufgrund psychischer Probleme mit einer Verletzung der Funktionen des Nervensystems. Es wird durch ein mentales Trauma oder eine schwierige Situation mit einem Partner verursacht. Die Hauptkrankheiten aus diesem Bereich:

  1. Vaginismus - eine unkontrollierte Kontraktion der Wände der Vagina, die aufgrund von Ängsten beginnt.
  2. Koitophobie - eine ständige Angst vor Kopulation, die Anorgasmie oder Vaginismus verursacht.
  3. Vaginismus-ähnliche Fehlfunktionen - ähneln dem ersten Problem, entstehen jedoch aufgrund von Verletzungen der Vagina, der Gebärmutter und anderer Organe sowie nach einer Abtreibung.

Die beschriebenen Faktoren führen zu einer unzureichenden Erregung, die nicht die richtige Menge an Schmiermittel ergibt. Infolgedessen treten echte Schmerzattacken auf. Die psychosomatische Gruppe kann übliche Müdigkeit, Angst vor einer Schwangerschaft oder das Ergebnis starker Stresssituationen umfassen..

Physiologische Probleme sind Anfälle, die durch die Struktur der Geschlechtsorgane verursacht werden, oder unbehandelte Krankheiten und mechanische Schäden. Die wichtigsten sind:

  1. Biegen, Biegen oder andere Veränderungen in der Gebärmutter, die unangenehme Empfindungen und scharfe Anfälle verursachen.
  2. Schäden am Steißbein oder Probleme mit Lendenwirbelsäule und Wirbelsäule. Es kommt zu starken Gewebespannungen, Nervenenden werden eingeklemmt, was zu Beschwerden führt.
  3. Adhäsionsprozesse und Narbenbildung der inneren Organe. Prozesse folgen nach einer Operation im Beckenbereich oder der Behandlung von Entzündungsprozessen. Die Gewebeelastizität nimmt ab, sie beginnen, gesunde Bereiche in der Vagina oder im Bauch zu ziehen und zu verändern.

Zu den wichtigsten pathologischen Faktoren bei einer Frau gehören:

  1. Vulvitis - eine Entzündung, die an den äußeren Genitalien auftritt, bezieht sich auf eine infektiöse Pathologie. Vaginalschmerz entsteht, nachdem der Penis die Schleimhaut berührt.
  2. Colpitis - Entzündung der Schleimhaut, das Syndrom tritt mit Reibung auf.
  3. Endometriose - eine Pathologie, die aufgrund des Übergangs pathologischer Zellen der Schleimhaut zu anderen Geweben schwere Anfälle verursacht.

Wenn wir eine Kopulation durchführen und unangenehme Empfindungen bemerken, müssen wir ihnen gebührende Aufmerksamkeit schenken. Zunächst die Art und Häufigkeit des Angriffs bestimmen. Folgen Sie bei seltenen Entwicklungen genau dem Zeitpunkt, an dem sie beginnen, und besprechen Sie die Details mit dem Frauenarzt.

Bei Männern

Oft ist die Nähe für Frauen unangenehm, aber auch für Männer. Der Prozess geschieht mit einer Infektion des Urogenitalsystems oder entzündlichen Prozessen der Vorhaut. Die Patienten spüren Schmerzen, verminderte Libido und ein Anfall im Bauch beginnt mit Prostatitis oder Tumoren.

Die infektiöse Natur von Beschwerden kann durch die folgenden Symptome bestimmt werden:

  • Bei einer engen Verbindung ist der Ausfluss aus dem Penis von ungewöhnlicher Farbe mit einem Geruch. Oft ist der Farbton gelbgrün und das Biomaterial trüb;
  • Hautausschlag, Wunden, Geschwüre und Rötungen am Kopf oder an der Vorhaut.

Sehr selten verspürt ein Mann stumpfe Kontraktionen im Bauch und Perineum.

Sie weisen auf Prostatitis oder Prostatakrankheit hin. Zusätzliche Symptome sind häufiger Drang zum Ablassen, ein Gefühl der unvollständigen Entleerung und eine verminderte Libido..

Das Hauptsymptom kann nach dem Sex sein, tritt jedoch im Perineum und in den Hoden auf. Die Dauer ist unterschiedlich, es kann einige Minuten oder Stunden dauern, sie wird im Stehen stärker und beim Gehen nimmt die Intensität ab. Dies deutet auf eine Varikozele hin, eine Krankheit, die den Konzeptionsprozess erschwert..

Wann sollten Sie sich Sorgen machen??

Unangenehme Empfindungen mit Intimität sollten diagnostiziert werden, insbesondere wenn dies zuvor nicht der Fall war. Darüber hinaus ist der Grund für den Termin beim Arzt eine Blutung, ein ungewöhnlicher Schleim nach dem Sex. In der Regel gibt es keine Gründe für einen Krankenwagen, aber Sie müssen sich in den folgenden Fällen Sorgen machen:

  • Ein neuer Angriff wird akuter als zuvor und dauert mehr als 5 Minuten.
  • es blutet;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Auswahländerungen.

Es ist verboten, die Ursache selbst zu bestimmen, zumal Sie keine Antiseptika und andere Medikamente verwenden können.

Norm

Unangenehme Empfindungen treten bei jedem Mädchen im Laufe des Lebens in unterschiedlichen Intervallen auf. Dies ist normal, da der Penis bei Intimität im falschen Winkel eintreten kann, starke Bewegungen oder tiefes Eindringen auftreten. Versehentliche Anfälle verschwinden immer schnell und gehen nicht mit anderen Symptomen einher..

Bei mechanischer Schädigung der Schleimhaut gehören die Anfälle ebenfalls zum Normalbereich. Selbst wenn nichts Unangenehmes dabei ist, ist nach dem Geschlechtsverkehr für mehrere Stunden eine Bauchbeschwerden möglich, was sich auf „Krepatura“ bezieht..

Einmalige Anfälle mit einer Handlung bei Frauen sollten oft keine Panik auslösen, sind normal. Sie sind zwar nicht nur mit der Physiologie verbunden, sondern auch mit psychologischen Faktoren. Trockenheit wird oft durch mangelnde Erregbarkeit oder mangelnde Zuneigung verursacht..

Symptome einer möglichen Krankheit

Wenn der Anfall nicht innerhalb eines Tages verschwindet oder sehr stark ist und die Sedierung erst nach der Einnahme von Schmerzmitteln erfolgt, müssen Sie sich Sorgen machen. Darüber hinaus kann es zu einer Entladung kommen, die sich auf die Symptome der Krankheit bezieht. Dies kann auf innere Gewebeschäden, infektiöse und andere Pathologien hinweisen. Es ist möglich, Komplikationen durch einen rechtzeitigen Besuch beim Gynäkologen zu beseitigen.

Die Symptome sind je nach Ursache immer unterschiedlich. Frauen müssen die Art der Manifestationen berücksichtigen, da das Syndrom zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten scharf, stumpf oder pochend sein kann. Die Hauptmerkmale möglicher Krankheiten, die durch Schmerzen ergänzt werden:

  1. Rötung, Juckreiz und Brennen entstehen oft nach einer intimen Beziehung, Candidiasis wird zur Ursache. Schließen Sie nach einer 1-2-wöchigen Behandlung eine intime Handlung aus.
  2. Trockenheit in der Vagina tritt aufgrund der Geschwindigkeit von Männern auf, die Dinge beschleunigen, und das Gleitmittel hat keine Zeit, sich abzuheben. In Bezug auf Krankheiten liegt der Grund in der Verletzung des hormonellen Hintergrunds, dem Einsatz von Antidepressiva oder Verhütungsmitteln.
  3. Mit einem scharfen oder ziehenden Anfall im Bauchraum mit häufigem Drang zum Abfließen von Urin und einem Temperaturanstieg diagnostizieren Ärzte Blasenentzündung oder eine infektiöse Läsion des Urogenitalsystems.
  4. Stumpfe schmerzende Anfälle auf beiden Seiten und in der Seite während des Geschlechtsverkehrs sind charakteristisch für zystische Veränderungen.
  5. Bei mechanischen Schäden, Stacheln und Beschwerden treten beim Geschlechtsverkehr und danach Beschwerden auf.

Systematische Manifestationen von Beschwerden sind ein Signal für eine ärztliche Untersuchung, da ein Symptom auf eine schwerwiegende Pathologie hinweisen kann. Mit der Freisetzung von Blut und unscharfen Empfindungen sind Erkrankungen des Gebärmutterhalses oder entzündliche Prozesse im Körper möglich. Wenn der Anfall immer der gleiche ist und sich während der Intimität nicht mit identischen Bewegungen ändert, entdeckt der Arzt Verwachsungen im Beckenbereich.

Während des Einführens des Penis in die Vagina treten aufgrund einer Entzündung Beschwerden auf. Probleme treten nicht nur in der Intimität auf, sondern auch im normalen Leben. Ergänzt durch Juckreiz und geschwollenen Ausfluss.

Bei sexuell übertragbaren Infektionen kommt es häufig zu scharfen und ziehenden Empfindungen im Unterbauch. Ähnliche Probleme treten bei Entzündungen der Blase beispielsweise bei Blasenentzündungen auf. Mit dieser Diagnose fühlt eine Frau oder ein Mann den ganzen Tag über alles und nicht nur in der Nähe. Koliken treten auf, häufiges Wasserlassen, Fieber.

Frauen können nach der Geburt Probleme haben, aber bei akuten Anfällen müssen Sie einen Frauenarzt konsultieren, sich beraten lassen und eine Untersuchung durchführen.

Geschlechtskrankheiten, die beim Geschlechtsverkehr Schmerzen verursachen

Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) verursachen häufig eine Reihe unangenehmer Symptome, wenn beide Geschlechter nahe beieinander sind.

Zur Erhaltung und zum Schutz des Körpers sollten Verhütungsmittel verwendet werden. Wenn bereits eine Infektion aufgetreten ist, muss vor einer vollständigen Genesung eine enge Beziehung ausgeschlossen werden. Bei sexuell übertragbaren Krankheiten bei Patienten verschwindet das Verlangen aufgrund von Juckreiz und Brennen.

Die Hauptpathologien, die beim Geschlechtsverkehr Schmerzen verursachen:

  1. Gonorrhoe - eine Krankheit, die durch eine Infektion mit Gonokokken verursacht wird. Der akute Krankheitsverlauf ist gekennzeichnet durch Kontraktionen im Unterbauch, Schmerzen im Urinausfluss und eitrigen reichlichen Ausfluss. Die Patienten spüren einen Temperaturanstieg und Lymphknoten. Intimer Kontakt verursacht schwere Beschwerden und wird unmöglich. Ohne Behandlung beginnt die chronische Phase, die lange Zeit nicht auftritt und ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellt.
  2. Chlamydien - Eine Pathologie tritt auf, wenn Sie mit Chlamydien infiziert sind. Die Patienten bemerken reichlich unphysiologischen Schleim aus den Genitalien mit einem fäulniserregenden Geruch. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr treten bei beiden Geschlechtern auf und Beschwerden im Unterbauch. Die Hauptgefahr bei Morbus Reiter, Verwachsungen und Unfruchtbarkeit.
  3. Ureaplasmose - Bakterien befallen die Vaginalschleimhaut, gelten jedoch als bedingt pathogen. Bei gesunden Menschen verursachen sie keine Beschwerden, und im Falle einer Verletzung des Säuregehalts der Mikroflora bilden sich ein starker Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch, Schmerzen in der Vagina und in der Bauchhöhle.
  4. Candidiasis oder Soor - entwickelt sich mit der Aktivität von Candida-Pilzen, die sich in der Mikroflora einer Person befinden. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch einen weißen Quarkausfluss an den Genitalien mit einem sauren Geruch, die Schleimhaut schwillt an und wird rot. Während des Geschlechtsverkehrs sind Brennen und Juckreiz zu spüren, die nach dem Sex bestehen bleiben.
  5. Mykoplasmose - Pathologie wird durch pathogene Bakterien hervorgerufen. Nach der Infektion treten während der Kopulation und des Urinierens eine Reihe unangenehmer Empfindungen auf, es kommt zu einer zusätzlichen Abgabe von transparentem Schleim, Kontraktionen in der Bauchhöhle und Brennen in der Vagina..
  6. Trichomoniasis - STD beginnt, wenn Trichomonas in den Körper eindringt. Es ist gekennzeichnet durch gelben Schleim aus den äußeren Genitalien, ergänzt durch Juckreiz, Schwellung und Schmerzen..

Die Bestimmung des genauen Erregers ist nach einer Reihe von Tests, Tests und einer allgemeinen Untersuchung möglich. Darüber hinaus führen Ärzte Studien durch, um die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber den Wirkstoffen von Arzneimitteln zu bestimmen. Auf diese Weise können Sie den richtigen Therapieverlauf wählen, der in kurzer Zeit den Zustand verbessert und die Gesundheit wiederherstellt.

Welchen Arzt zu kontaktieren?

Für die Diagnose und weitere Therapie müssen Sie sich an einen Gynäkologen, Urologen oder Venerologen wenden. Die Ärzte werden eine gründliche Analyse des Körpers durchführen, eine visuelle Untersuchung der betroffenen Organe durchführen und palpieren. Zu den zusätzlichen Prüfungsmaßnahmen gehören:

  1. Durchführung von Infektionstests. Hierzu werden ein Abstrich und andere biologische Materialien entnommen, eine PCR-Diagnose durchgeführt..
  2. Der Patient wird zur Beckenultraschalluntersuchung geschickt, um gynäkologische Erkrankungen festzustellen.
  3. Bei Frauen werden Kolposkopie und Vulvoskopie durchgeführt, um den Gebärmutterhals, die Schleimhaut und die Vagina zu untersuchen. Die Ergebnisse weisen auf eine mögliche Gewebepathologie hin..
  4. Hysteroskopie - Untersuchung mit speziellen Geräten, die bei Verdacht auf Endometriose verschrieben werden.
  5. Laparoskopie - mit Adhäsionen durchgeführt.

Nach dem Sammeln von Testergebnissen und anderen diagnostischen Daten können Ärzte eine Diagnose und Behandlung erstellen.

Behandlung

Um Schmerzen in der Vagina beim Geschlechtsverkehr zu beseitigen, müssen Sie die Grundursache genau kennen. Bei entzündlichen Prozessen verschreiben Ärzte Antibiotika, die gegen bestimmte Arten von Krankheitserregern nützlich sind. Wenn die Empfindungen sehr ausgeprägt sind, steigt die Temperatur, dann müssen Sie zusätzlich Antipyretika und Schmerzmittel einnehmen.

Nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente werden häufig in Form von Zäpfchen oder Tabletten verschrieben. Zum Beispiel Medikamente basierend auf:

Sie können die Mikroflora mit Kerzen, Tabletten oder Gelen wiederherstellen. Bei Pilzarten von Krankheitserregern werden Antimykotika von lokaler Verwendung verwendet. Wenn während der Kopulation Schmerzen aufgrund von Myomen, Zysten, Warzen oder anderen Formationen auftreten, kann auf eine chirurgische Behandlung ohne chirurgische Behandlung nicht verzichtet werden.

Psychische Probleme werden mit Hilfe eines Kurses von Psychotherapie, Massage und Gymnastik für die Muskeln des Beckens beseitigt. Während der gesamten Behandlung werden Schmiermittel empfohlen. Alle Fehler werden durch Emotionen und Blockaden verursacht, die Patienten selbst im Kopf verursachen. Aufgrund von Muskelverspannungen beginnt sich ein pathologischer Kreis zu entwickeln, der zu Störungen des Blutkreislaufs, stagnierenden Prozessen und Dystrophie in den Genitalien führt.

Infolge einer venösen Stase kann es zu einem hormonellen Versagen kommen, das durch Uterusmyome oder Endometriose erschwert wird. Bei Diabetes muss der Patient zusätzlich einen Endokrinologen um Hilfe bitten. Er wird Medikamente identifizieren, die den Blutzucker normalisieren. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr bei Frauen in den Wechseljahren oder nach den Wechseljahren werden mit hormonellen Medikamenten behandelt, die das Gleichgewicht wiederherstellen.

Die beste Behandlung für jede Pathologie sind vorbeugende Maßnahmen. Grundregeln:

  1. Lassen Sie sich regelmäßig von einem Urologen oder Gynäkologen untersuchen, um innere Veränderungen, Infektionen oder fortgeschrittene Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und zu heilen.
  2. Vermeiden Sie enge, synthetische Unterwäsche.
  3. Befolgen Sie die persönliche Hygiene, besonders im Sommer.
  4. Tragen Sie Gleitmittel auf, die beim Geschlechtsverkehr Beschwerden in der Vagina beseitigen und das Gleiten verbessern.

Spezifische Maßnahmen zu Therapie, Prävention und Ernährungsmerkmalen werden vom behandelnden Arzt angegeben. Die Methoden werden durch die Ergebnisse der Analysen, den Allgemeinzustand der Patienten und kleinere Krankheiten bestimmt.

Fazit

Verschiedene Ursachen können beim Geschlechtsverkehr Schmerzen hervorrufen, von organischen bis zu psychischen. Zusätzlich zu den beschriebenen Faktoren können Endomentriose, Krampfadern der Beckenorgane, Neuralgien und andere Merkmale Beschwerden verursachen. In einigen Fällen sind Beschwerden die Norm, dies ist jedoch selten. Daher müssen Sie sich sofort an den Arzt wenden, um eine Untersuchung und weitere Behandlung auf der Grundlage einer genauen Diagnose durchzuführen.