Aus welchem ​​Grund, eine Woche vor der Menstruation, schmerzt der Magen und wann ist die Norm

Ovulation

Vertreter des fairen Geschlechts fühlen sich vor Beginn der Menstruation oft unwohl. Zum Beispiel haben sie oft Bauchschmerzen vor der Menstruation. Ein ähnliches Symptom tritt bei fast 55% der reifen Frauen auf. Um zu verstehen, ob dieser Zustand normal oder pathologisch ist, müssen Sie die Ursachen für sein Auftreten herausfinden..

Während der Menstruation wird ein Teil der Schleimhaut, die die Gebärmutter auskleidet, abgestoßen. Der Prozess hat eine bestimmte Häufigkeit, die als Menstruationszyklus bezeichnet wird. Normalerweise dauert es 28-30 Tage, Gynäkologen erlauben eine leichte Verschiebung - von 25 auf 34 Tage.

Mit Beginn der Menstruation nimmt auch der Menstruationszyklus seinen Lauf, um den weiblichen Körper auf die Empfängnis vorzubereiten und den Fötus weiter zu tragen.

Die Vorboten der Menstruation sind normal

Während des Eisprungs, dh während das Ei den Eierstock verlässt, was am 14. und 16. Tag des Menstruationszyklus auftritt, haftet die Fortpflanzungszelle an der Auskleidung des Eileiters. Wenn keine Befruchtung stattfindet, stößt das Endometrium das Ei ab und es wird zusammen mit Partikeln der Schleimhaut aus dem Körper evakuiert. Eine Organwand wird durch ihre anschließende physiologische Regeneration verletzt. Jeder dieser Prozesse kann vor der Menstruation Schmerzen verursachen..

Schmerzen 3 oder 2 Tage vor der Menstruation sind eine normale Reaktion des Körpers. Wenn es nicht von einem pathologischen Prozess begleitet wird, sollten Sie keinen Arzt konsultieren. Sie können dies an den folgenden Zeichen verstehen:

  1. Normale oder subfebrile Temperatur (unter 37,5 ºС).
  2. Kein allgemeines Unwohlsein beobachtet.
  3. Es gibt keine Anzeichen von Uterusblutungen.

In Bezug auf das letztere Merkmal sollte beachtet werden, dass sich das Menstruationsblut aufgrund des Vorhandenseins toter Endometriumzellen in der höheren Viskosität vom Uterusblut unterscheidet und aufgrund des erhöhten Gehalts an enzymatischen Proteinen eine dunklere Farbe aufweist.

Daher kann der Unterbauch vor der Menstruation aus ganz objektiven Gründen weh tun. Dies ist Teil des physiologischen Zyklus, auf den der Körper jeder Frau individuell reagiert, einschließlich des fraglichen Prozesses, der von schmerzhaften Empfindungen begleitet sein kann..

Prämenstruelles Syndrom

Das prämenstruelle Syndrom ist eine Kombination mehrerer Symptome, die bei einer Reihe von Vertretern des schwächeren Geschlechts kurz vor Beginn der Menstruation auftreten. Die Pathogenese dieses Zustands ist nicht gut verstanden, es gibt Theorien über den psychosomatischen und autoimmunen Ursprung von PMS. Seine Symptome umfassen:

  • Ziehschmerz im Unterbauch;
  • Menstruationsmigräne;
  • leichte Übelkeit
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
  • Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen;
  • Hyperdurst.

PMS ist einer der Gründe, warum der Unterbauch vor der Menstruation zieht und warum der Magen zu schmerzen beginnt.

Im Körper einer Frau treten nicht nur emotionale, sondern auch physiologische Fehler auf, die von sehr unangenehmen Manifestationen begleitet werden. Für viele beginnen Brust und Bauch zu schmerzen, während andere morgens krank werden. Emotionale Symptome sind jedoch oft noch bedeutender..

Frauen, die an einem prämenstruellen Syndrom leiden, werden gereizt und tränenreich. Ohne Hormonmangel kann sich PMS zu einer Psychose entwickeln, die eine stationäre Behandlung und eine medikamentöse Therapie erfordert.

Wenn häufig vor der Menstruation der Unterbauch zu ziehen beginnt oder die Leistengegend schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Pathologien des endokrinen Systems und des Tumorprozesses in der Hypophyse auszuschließen.

Starke Schmerzen 3-5 Tage vor der Menstruation

Starke Schmerzen während der Menstruation, die sich unmittelbar vor der Menstruation manifestieren, sind Anlass, über die Tatsache nachzudenken, dass Sie möglicherweise einen Arzt aufsuchen müssen. Einer der Gründe, warum der Magen vor der Menstruation schmerzt, ist eine Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane, deren Folge der Verlust der Hauptfunktion des Fötus sein kann. Andere pathologische Prozesse, einschließlich infektiöser, können ebenfalls das Auftreten von Beschwerden starker und ziehender Natur auslösen..

Uterusmyome

Das Myom ist ein gutartiger Tumor der Muskelwand der Gebärmutter. Es ist sehr häufig bei Frauen mittleren Alters, insbesondere bei Frauen, die orale Kontrazeptiva verwenden. Die Pathologie hat die Form eines oder mehrerer Knoten, die in verschiedenen Bereichen des Organs lokalisiert sind:

  • im Nacken (ein solcher Tumor wird als zervikal bezeichnet);
  • dickere Myozyten der Wand (intermuskulär);
  • Bereiche neben dem Peritoneal-Integument (subperitoneal);
  • unterer Teil der seitlichen Rippe (miteinander verbunden);
  • näher an der Gebärmutterhöhle, manchmal in die Vagina oder in den Gebärmutterhals (Submukosa) absteigen.

Uterusmyome sind durch folgende Manifestationen gekennzeichnet: Es gibt Schmerzen im Leistenbereich des Abdomens, Schweregefühl im Unterbauch, schwere Uterusblutungen oder Menorrhagie (schwere Menstruation bis zu einer Woche).

Wenn der Magen vor der Menstruation stark schmerzt, sollten Sie Ihren Zustand analysieren und einen Arzt aufsuchen, da Schmerzen das erste Anzeichen für Uterusmyome sein können.

Endometriumpathologie

Sehr oft treten Erkrankungen des Uterusendometriums auf. Eine der häufigsten ist die Hyperplasie - es gibt ein Überwachsen der Schicht, deren Hauptfunktion die Produktion von Schleimsekreten ist. Im schlimmsten Fall ragen seine Zellen in die Gebärmutterhöhle hinein. In diesem Fall wird bei der Frau eine „Endometriose“ diagnostiziert..

Ärzte diagnostizieren Endometriose durch Ultraschall und Hysteroskopie. Frauen haben jedoch eine Reihe von Symptomen, die sie dazu veranlassen, sich an einen Frauenarzt zu wenden. Diese beinhalten:

  • starke Schmerzen vor der Menstruation;
  • reichliche und lange (mehr als sieben Tage) Regulierung;
  • Kribbeln im Unterbauch;
  • Bestrahlung von Schmerzen in der Sakral- und Lendenwirbelsäule sowie im Gesäß und in den Oberschenkeln.

Zusätzlich zu den oben genannten Manifestationen kann eine Frau jeden Monat durch Krampfschmerzen im Unterbauch gestört werden, und eine Woche vor dem angeblichen Einsetzen der Menstruation treten häufig Blutungen auf. All dies bedroht das Eindringen von Infektionen durch die beschädigte Schleimhaut des Organs, was zu Sepsis und dem anschließenden Verlust der Fortpflanzungsfunktion der Gebärmutter führen kann.

Urogenitale Erkrankungen

Schmerzen vor der Menstruation sind ein Symptom für eine Erkrankung der Urogenitalorgane, von denen die häufigste Blasenentzündung ist - ein entzündlicher Prozess der Blase, der sich infolge einer Infektion der Wand durch pathogene Mikroorganismen entwickelt.

Andere Erkrankungen des Urogenitalsystems sind in der Regel durch entzündliche Prozesse in der Gebärmutterhöhle gekennzeichnet. Pathologien können auftreten:

  • auf der inneren Oberfläche des Organs selbst, in seiner Muskelschicht. Eine kombinierte Entzündung ist ebenfalls möglich;
  • auf einer oder beiden Seiten des Eileiters;
  • im Eierstock (einzelne und bilaterale Entzündung);
  • Beckenperitoneum.

Nach der modernen Nomenklatur wird diese Gruppe von Krankheiten als entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane bezeichnet.

Lokalisation von Schmerzen

Bauchschmerzen können eine Frau während des gesamten Menstruationszyklus begleiten. Es gibt sowohl physiologische als auch pathologische Ursachen für unangenehme Empfindungen. Um eine Gruppe von einer anderen zu unterscheiden, muss das Schmerzsyndrom korrekt beschrieben werden. Ein äußerst wichtiger Indikator hierfür ist die Lokalisierung..

Unterbauch

Der Bauch vor der Menstruation schmerzt normalerweise bei der direkten Projektion der Gebärmutter. Der Schmerz ist scharf und akut, manchmal kann er pulsieren, stumpf oder krampfhaft sein. In diesem Fall sind die Ursachen der fraglichen Erkrankung höchstwahrscheinlich physiologisch. Ein Schlucken des Magens kann auf intensive Kontraktionen des Organs während der Abstoßung eines Teils des Endometriums zurückzuführen sein. Wenn es also vor der Menstruation im Unterbauch schmerzt, aber keine Symptome von allgemeinem Unwohlsein auftreten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Lende

Vor der Menstruation schmerzt der untere Rücken aufgrund der Schmerzstrahlung aus der Projektion der Gebärmutter. Der Grund sind die anatomischen Merkmale der Position des Organs. Der Uterus vor der Menstruation nimmt zu und kann die Nervenenden benachbarter Organe quetschen, die Nerven beeinflussen, die vom Plexus sacralis und lumbalis stammen.

Schrittbereich

Vor der Menstruation haben viele Frauen Schmerzen im Perineum und in den Genitalien. Die Gründe können sowohl physiologischer (die oben diskutierten) als auch pathologischer Natur sein. Letztere umfassen:

  • traumatische Auswirkungen auf die Genitalien aufgrund diagnostischer Verfahren oder Abtreibung;
  • schlecht genähte Tränen nach der Geburt;
  • die Verwendung von unsachgemäßen Hygieneprodukten (Tampons);
  • urogenitale Erkrankungen.

Um die Gründe zu klären, sollten Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten wenden.

Wirksame Schmerzmittel

Viele Frauen sind besorgt über die Antwort auf die Frage, was zu tun ist, wenn der Magen vor der Menstruation schmerzt. Neben allgemeinen Empfehlungen gibt es eine Reihe von Medikamenten, die bei der Bewältigung von Schmerzen helfen. Bei ziehenden Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation werden folgende Medikamente angewendet:

Fragen Sie unbedingt Ihren Frauenarzt, bevor Sie diese Produkte verwenden. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch und überwachen Sie die Dosierung des Arzneimittels.

Warum eine Woche vor der Menstruation mein Magen anfängt zu schmerzen

Jede Frau im gebärfähigen Alter hat einen individuellen Menstruationszyklus, der vom Zustand der Organe des Fortpflanzungssystems abhängt. Wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, kann dies an einem hormonellen Ungleichgewicht, entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems oder einem prämenstruellen Syndrom liegen.

Schmerzursachen

Die folgenden Pathologien können vor der Menstruation Schmerzen im Unterbauch verursachen:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Menopause;
  • PMS - prämenstruelles Syndrom;
  • Ovulation;
  • postoperative Adhäsionen;
  • entzündliche Erkrankungen des Beckens.

Wenn Sie unangenehme Empfindungen verspüren, die zuvor nicht beobachtet wurden, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren. Dies kann ein Symptom für eine schwere Krankheit sein..

Ovulation

Der Eisprung erfolgt normalerweise 2 Wochen vor Beginn der Menstruation, es werden jedoch häufig Abweichungen beobachtet. Wenn das Ei im Follikel reift, reißt es und die Zelle beginnt sich durch die Eileiter zur Gebärmutter zu bewegen.

Dieser Prozess kann von leichten Schmerzen im linken oder rechten Unterbauch und dem Auftreten eines spärlichen blutigen Ausflusses von dunkelbrauner oder schwarzer Farbe begleitet sein. Die Intensität des Schmerzes hängt vom Blutungsgrad und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Die Symptome bleiben bis zu 2 Tage bestehen.

Dieser Zustand ist keine Pathologie und erfordert daher keine Behandlung. Im Gegenteil, die normale Funktion des Fortpflanzungssystems wird bestätigt. Wenn der Schmerz länger als 2 Tage anhält, starke Flecken auftreten, die Körpertemperatur steigt, müssen Sie einen Gynäkologen konsultieren.

Sie können den Zustand mit Schmerzmitteln lindern. In diesen Tagen sollten Sie körperliche Aktivität reduzieren, mehr entspannen.

Prämenstruelles Syndrom

Wenn der Unterbauch eine Woche vor der Menstruation schmerzt, kann die Ursache ein prämenstruelles Syndrom sein. Dies ist ein Komplex von Symptomen, einschließlich psycho-emotionaler, vaskulärer, endokriner Störungen. Die Stimmung einer Frau ändert sich, die allgemeine Gesundheit verschlechtert sich.

Anzeichen von PMS treten normalerweise 2-10 Tage vor Beginn der Menstruation auf. Die Ursache der Pathologie wurde nicht vollständig untersucht, es wird jedoch angenommen, dass die provozierenden Faktoren Abtreibungen, gynäkologische Operationen, Geburt, Stress und Infektionskrankheiten der Fortpflanzungsorgane sind..

Anzeichen eines prämenstruellen Syndroms:

  • Kopfschmerzen in den Augen;
  • erhöhte Reizbarkeit, Aggressivität, Depression;
  • Schwellung des Gesichts, der Gliedmaßen, Schwellung der Brustdrüsen;
  • übermäßiges Schwitzen, Taubheitsgefühl der Finger;
  • Kardiopalmus;
  • schmerzende Schmerzen im Unterbauch;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Die Symptome von PMS hören mit dem Einsetzen der Menstruation auf oder bleiben einige Tage nach deren Ende bestehen. Das klinische Bild kann sich verschlechtern, wenn sich die Wechseljahre nähern.

Die PMS-Behandlung zielt darauf ab, den hormonellen Hintergrund und das Nervensystem zu normalisieren und Begleiterkrankungen zu beseitigen.

Die Therapie wird in Kursen durchgeführt und kann etwa ein Jahr dauern. Die Hauptmethode ist die Aufnahme von Hormonen, Beruhigungsmitteln, pflanzlichen Heilmitteln und Vitaminen. Zusätzlich werden nicht-traditionelle Behandlungsmethoden verschrieben: Akupunktur, Homöopathie, Reflexzonenmassage. Frauen wird empfohlen, einen gesunden Lebensstil zu führen, sich an die richtige Ernährung zu halten und sich Heilungsverfahren zu unterziehen..

Hormonelles Ungleichgewicht

Eine Störung des hormonellen Hintergrunds kann auch der Grund dafür sein, dass Frauen aufgrund der Menstruation starke Magenschmerzen haben. Progesteron ist ein Hormon des Corpus luteum der Eierstöcke, das dem befruchteten Ei hilft, sich an der Gebärmutterwand zu fixieren, die Kontraktion des Körpers verhindert und für sein Wachstum während der Schwangerschaft verantwortlich ist.

Normalerweise sollte der Progesteronspiegel am 15. Tag des Menstruationszyklus ansteigen, wenn das Ei den Follikel verlässt, was bedeutet, dass das Mädchen bereit ist, das Baby zu gebären. Wenn ein Hormonmangel beobachtet wird, zieht sich die Gebärmutter weiter zusammen und der Embryo kann nicht an seinen Wänden fixiert werden. Es kommt zu einer Fehlgeburt.

Symptome einer unzureichenden Progesteronproduktion:

  • Schwellung der Brust;
  • Blähungen;
  • starke intermenstruelle Blutungen;
  • schmerzende Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation;
  • Menstruation ist reichlicher;
  • Zyklusstörungen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Stimmungsschwankungen.

Infektionskrankheiten der Fortpflanzungsorgane, hormonelle Medikamente und Uterusblutungen können zu einer Abnahme des Progesteronspiegels führen..

Niedrige Endorphine

Endorphine sind chemische Verbindungen, die im Gehirn produziert werden und die Funktion der endokrinen Drüsen steuern. Auf andere Weise werden sie auch "Hormone des Glücks" genannt. Die Produktion von Endorphinen erfolgt als Reaktion auf eine Stresssituation und das Auftreten eines Schmerzsyndroms.

Endorphinmangel verursacht die folgenden Bedingungen:

  • Verschlechterung der Stimmung, erhöhte Reizbarkeit;
  • Apathie, Depression;
  • Abnahme der Schmerzschwelle;
  • alle Krankheiten mit einem langwierigen Verlauf.

Vor dem Hintergrund eines Endorphinmangels sind die Schmerzen viel stärker als gewöhnlich zu spüren, eine Person ist ständig in einem depressiven Zustand. Um die Hormonproduktion zu steigern, ist eine kompetente Therapie erforderlich, die von einem Endokrinologen und einem Psychotherapeuten verschrieben werden kann.

Entzündungskrankheiten

Oft Magenschmerzen durch Menstruation vor dem Hintergrund einer Entzündung der Gliedmaßen - Andexitis. Dies ist eine Infektionskrankheit, die durch pathogene Bakterien verursacht wird, meistens Chlamydien und Gonokokken..

Die Hauptsymptome der Andexitis:

  • starke Schmerzen im Unterbauch;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • schmerzhafter Verkehr;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • unangenehme gelbe Entladung.

Mit der Entwicklung einer Andexitis treten die Schmerzen 7-10 Tage vor Beginn der Menstruation auf und bleiben bis zum letzten Tag bestehen. Die Menge an Flecken kann zunehmen. In fortgeschrittenen Stadien ist das Schmerzsyndrom ständig vorhanden und gibt den unteren Rücken, die Hüften und das Perineum ab.

Die Folgen einer Operation

Nach gynäkologischen Eingriffen oder Operationen an anderen Organen des kleinen Beckens können sich Adhäsionen bilden. Dies führt zu einer Störung des Menstruationszyklus. Der Schmerz tritt eine Woche oder mehrere Tage vor Beginn der Menstruation auf. Unbehagen verursacht das Vorhandensein von Narbengewebe und erschwert das Öffnen des Gebärmutterhalses. Die Gebärmutter kann sich normalerweise nicht dehnen und zusammenziehen, sie wirkt auf die Nervenenden und verursacht schmerzende Schmerzen.

Adhäsionen können auch zu einer Veränderung des Fleckenschattens während der Menstruation führen. Das Geheimnis wird knapp und verschmiert dunkelbraun.

Azyklischer Schmerz

Atypische Schmerzen können durch Erkrankungen des Harnsystems, des Darms oder der Wirbelsäule verursacht werden. Ein charakteristisches Zeichen ist die Dauer des Schmerzsyndroms. Die Ursache für azyklische Schmerzen sind solche Pathologien:

  • Appendizitis;
  • akute Blasenentzündung;
  • Pyelonephritis;
  • onkologische Tumoren;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Kolitis;
  • Ischiasnervneuralgie;
  • Wirbelsäulenerkrankungen;
  • Beckenexpansion.

Der Magen schmerzt nicht immer aufgrund der Menstruation. Die Ursache können Erkrankungen anderer Organe sein, die sich in unmittelbarer Nähe der Gebärmutter und der Eierstöcke befinden.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Schmerzen am Vorabend der Menstruation sollten nicht störend sein, wenn sie durch den Eisprung verursacht werden. Dies ist ein natürlicher Prozess, der mit der Reifung des Eies einhergeht. In folgenden Fällen muss ein Frauenarzt aufgesucht werden:

  • der Schmerz ist zu stark;
  • Körpertemperatur steigt;
  • reichliche Fleckenbildung oder umgekehrt zu seltene Fleckenbildung;
  • Der Schmerz verschwindet nach der Menstruation nicht.
  • die Entladung hat einen unangenehmen Geruch;
  • die Dauer kritischer Tage hat zugenommen;
  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Verdacht auf Schwangerschaft;
  • erhöhte Reizbarkeit.

Wenn die Ursache der Schmerzen nicht klar ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Diagnose zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben. Der Gynäkologe führt eine Untersuchung durch, verschreibt die notwendigen Labortests, Ultraschall.

Möglichkeiten, um Schmerzen im Unterleib zu beseitigen

Analgetika helfen bei akuten Krämpfen. Sie können No-shpa, Ibuprofen, Spazmalgon, Papaverine nehmen. Sie sollten entzündungshemmende Medikamente und Antibiotika nicht selbst wählen. Die Krankheit kann chronisch werden oder zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen. Darüber hinaus können die Symptome nach Tabletten geschmiert werden, und es wird für den Arzt schwierig sein, eine korrekte Diagnose zu stellen.

Bei starken Schmerzen im Zusammenhang mit der Menstruation wird empfohlen, sich hinzulegen, um die Bauchmuskeln zu entspannen. Tee mit Kamille und Zitronenmelisse hilft, sich ein wenig zu beruhigen. Sie können kurz ein kühles Heizkissen an Ihrem Bauch befestigen. Heutzutage sollten Sie die Ernährung ändern, fetthaltige, frittierte und salzige Lebensmittel entfernen und versuchen, nicht zu viel zu essen. Der überfüllte Darm übt zusätzlichen Druck auf die Gebärmutter und die Eierstöcke aus..

Der Bauch kann eine Woche vor der Menstruation aus verschiedenen Gründen weh tun. Dies ist die gynäkologische Sphäre und das Harn-, Nerven- und Verdauungssystem. Um die Diagnose richtig zu stellen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen. Eine rechtzeitig eingeleitete Behandlung verringert das Risiko schwerwiegender Komplikationen..

Der Unterbauch der Frau schmerzt wie vor der Menstruation: Ursachen und Behandlung. Vor der Menstruation Krampfschmerzen im Unterbauch

Was sind die physiologischen Ursachen von Schmerzen?

Systematisch gibt es im Körper von Frauen scharfe hormonelle Störungen, die mit den natürlichen Prozessen des Menstruationszyklus verbunden sind. Infolgedessen werden Krampfschmerzen im Unterbauch vor der Menstruation auch ohne Abweichungen in der Funktion des Beckenbereichs des Fortpflanzungssystems als normales Naturphänomen angesehen. Die physiologischen Faktoren für das Auftreten unangenehmer Wahrnehmungen sind:

  • erhöhte Schmerzempfindlichkeit;
  • die Bildung von Ödemen unter dem Einfluss von Hormonen;
  • Mangel an Endorphinen, natürlichen Schmerzmitteln;
  • Darmüberlauf infolge des Verzehrs großer Mengen von Nahrungsmitteln, was zu einem Zusammendrücken der Gebärmutter führt und deren normale Kontraktion verhindert;
  • das Vorhandensein eines Intrauterinpessars;
  • emotionale Überlastung, Stress.

Während der Menstruation führt die Gebärmutter aktive kontraktile Bewegungen aus und übt Druck auf die Nervenrezeptoren neben dem Organ aus. Daher haben fast alle weiblichen Vertreter vor der Menstruation Unterleibsschmerzen.


Schmerzen treten bei Uteruskontraktionen auf

Menstruationsphase

Warum tat der Unterbauch vor der Menstruation weh? Das Syndrom der schmerzhaften Menstruation ist mit Prozessen verbunden, die während dieser Zeit im Körper einer Frau auftreten. Sie sind in vier Phasen unterteilt:

  1. Ablehnungsphase. Dies ist der erste Tag der Menstruation. Die Schleimhaut schält sich von den Wänden der Gebärmutter ab und tritt mit Blut aus. In diesem Fall zieht sich die Gebärmutter selbst zusammen. Der Unterbauch ist vor der Menstruation in den meisten Fällen gerade wegen dieser Kontraktionen sehr wund. Einige Experten nennen den Prozess „Probe der Geburt“. Diese Meinung findet statt, da der hormonelle Hintergrund bei der Geburt eines Kindes und während der Menstruation sehr ähnlich ist. Die Ablehnungsphase dauert normalerweise 3-5 Tage.
  2. Erholungsphase. Normalerweise ist dies der 4-6. Tag des Menstruationszyklus. Zu diesem Zeitpunkt wird die Epithelschicht wiederhergestellt - sie säumen die verwundete innere Oberfläche der Gebärmutter.
  3. Follikelphase. Dies ist der 6-14. Tag des Menstruationszyklus. Zu diesem Zeitpunkt wird die Schleimhaut der Gebärmutterschleimhaut aktualisiert. Dann reifen neue Follikel mit Eiern. Die Phase endet mit dem Eisprung. Follikel verwandeln sich in das sogenannte Corpus luteum, das die Uterusschleimhaut auf die Aufnahme eines befruchteten Eies vorbereitet.
  4. Lutealphase. Der Zeitraum dauert vom 14. bis zum 28. Tag des Zyklus. Das Endometrium ist aufgrund der Sekretion der Uterusdrüsen stark verdickt. Die Schleimhaut des Organs schwillt an und schafft so günstige Bedingungen für den zukünftigen Fötus. Das Ei verlässt den Follikel und bewegt sich entlang des Eileiters, bis es befruchtet wird. Dementsprechend kann die Lutealphase entweder mit einer Befruchtung oder mit einer Abstoßung der veralteten Schleimhaut und der Resorption des gebildeten Corpus luteum enden.

Wie ist Schmerz mit prämenstruellem Syndrom

Das prämenstruelle Syndrom ist eine Kombination mehrerer Symptome, die bei einer Reihe von Vertretern des schwächeren Geschlechts kurz vor Beginn der Menstruation auftreten. Die Pathogenese dieses Zustands ist nicht gut verstanden, es gibt Theorien über den psychosomatischen und autoimmunen Ursprung von PMS. Seine Symptome umfassen:

  • Ziehschmerz im Unterbauch;
  • Menstruationsmigräne;
  • leichte Übelkeit
  • Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln;
  • Schmerzen im Bereich der Brustdrüsen;
  • Hyperdurst.

PMS ist einer der Gründe, warum der Unterbauch vor der Menstruation zieht und warum der Magen zu schmerzen beginnt.

Im Körper einer Frau treten nicht nur emotionale, sondern auch physiologische Fehler auf, die von sehr unangenehmen Manifestationen begleitet werden. Für viele beginnen Brust und Bauch zu schmerzen, während andere morgens krank werden. Emotionale Symptome sind jedoch oft noch bedeutender..

Wenn häufig vor der Menstruation der Unterbauch zu ziehen beginnt oder die Leistengegend schmerzt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, um Pathologien des endokrinen Systems und des Tumorprozesses in der Hypophyse auszuschließen.

Einer der häufigsten Gründe, warum der Magen wie bei der Menstruation schmerzt, ist das prämenstruelle Syndrom. Zusätzlich zu Schmerzen im Unterbauch, ähnlich wie bei Menstruationsbeschwerden, klagt eine Frau über emotionale Labilität, Erbrechen, Kopfschmerzen und Blutdruckabfälle.

Azyklische Schmerzen vor der Menstruation

Vor der Menstruation kann der Bauch durch Blutstauung oder Krampfadern im Beckenbereich mit Blasenentzündung und Urolithiasis verletzt werden. Solche Schmerzen werden als azyklisch bezeichnet und verbinden sie nicht mit dem Menstruationszyklus..

Azyklische Schmerzen sind normalerweise kurzlebig und unregelmäßig. Sie sind oft nicht in der Gynäkologie, sondern in anderen Bereichen mit Problemen verbunden. Trotzdem ist es wichtig, zwischen Schmerzen zu unterscheiden und ihre Ursachen zu ermitteln, damit sie bei Bedarf rechtzeitig behandelt werden können.

Was sind die pathologischen Ursachen

Ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom vor der Menstruation im Unterbauch kann ein Symptom für folgende gynäkologische Erkrankungen sein:

  • Endometriose;
  • Entzündung der Uterusanhänge;
  • Uterusmyome;
  • sexuell übertragbare Infektionen;
  • gutartige oder bösartige Neubildungen.

Die aufgeführten Pathologien drohen mit schwerwiegenden Folgen bis hin zur Unfruchtbarkeit und sogar zum Tod des Patienten. Daher ist es wichtig, eine rechtzeitige Diagnose durchzuführen und den erforderlichen therapeutischen Kurs zu durchlaufen.

Zusätzlich zu physiologischen Manifestationen aufgrund einer Änderung des Regulationsniveaus des Menstruationszyklus kann die Ursache für Bauchschmerzen vor der Menstruation pathologisch sein.

Die häufigsten Faktoren, die die Entwicklung von Algomenorrhoe beeinflussen, sind:

  • abnorme Platzierung der Gebärmutter;
  • Folgen der Operation;
  • Adnexitis;
  • Genitalendometriose;
  • entzündliche Prozesse im Urogenitalsystem;
  • Myom;
  • Krebs.


Endometriose verursacht auch Schmerzen.
Bei Genitalinfektionen treten zusätzlich zu der Tatsache, dass der Patient vor der Menstruation starke Magenschmerzen hat, die folgenden störenden Symptome auf:

  • Migräne;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • depressiver Zustand;
  • Übelkeit;
  • Gefühl von Juckreiz, Brennen in der Vagina;
  • übelriechende Entladung.

Die Schuldigen für den Beginn einer Erkrankung, bei der der Magen wie vor der Menstruation schmerzt, können sein:

  • Herpes;
  • Chlamydien
  • gardnerella;
  • Mykoplasmose;
  • Candidiasis;
  • Trichomoniasis;
  • Syphilis.


Oft sind Schmerzen mit sexuell übertragbaren Krankheiten wie Chlamydien verbunden.

Ursachen von Krämpfen

Das Auftreten von Krämpfen während der Menstruation wird durch den Prozess der Abstoßung des Endometriums erleichtert, indem die glatten Muskeln der Gebärmutter reduziert werden. Die Hormone der Prostaglandine aktivieren diese Muskelgruppe, bei deren Produktion die Menstruationsbeschwerden zunehmen. Es gibt auch andere Gründe für das Auftreten von Krämpfen oder eine erhöhte Schwere:

  • Installation eines Intrauterinpessars;
  • hormonelle Störungen;
  • Unterernährung;
  • Mangel an Magnesium, Kalzium;
  • Abtreibung;
  • Geburt;
  • schwache körperliche Aktivität;
  • Körperwassermangel.

Darüber hinaus kann das Gefühl schwerer Krämpfe während der Menstruation durch individuelle Schmerzempfindlichkeit verursacht werden..

Zusätzlich zu diesen Ursachen der Menstruation gibt es solche, die unter dem Einfluss gynäkologischer Pathologien auftreten. Unter ihnen sind:

  • Uterusonkologie;
  • Entzündung in den Beckenorganen;
  • Fibrom;
  • Polypen;
  • polyzystisch;
  • Zysten;
  • Mimome;
  • Endometriose.

Die Ursache für Schmerzen kann auch die Biegung der Gebärmutter sein. Um herauszufinden, warum schmerzhafte Perioden beobachtet werden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Es ist zu bedenken, dass es der Arzt ist, der die Methoden zur Linderung des Zustands wählen muss, nachdem er das Vorhandensein von Pathologien diagnostiziert und die individuellen Merkmale des Körpers der Frau festgestellt hat.

Lokalisation von Schmerzen

Normalerweise haben Frauen am ersten Tag der Menstruation starke Bauchschmerzen. Schmerzhafte Manifestationen können in unterschiedlichem Schweregrad ausgedrückt werden:

  • in milder Form - sie zeichnen sich durch kurze Dauer, normale Verträglichkeit ohne Leistungsverlust und den Einsatz von Analgetika aus;
  • in durchschnittlicher Form - kompliziert durch das Auftreten von Übelkeit, Schüttelfrost, Impotenz, erhöhter Reizbarkeit, häufigem Wasserlassen, Abnahme des allgemeinen Tons;
  • in schwerer Form - Algomenorrhoe äußert sich in der Intensität der Manifestationen, der Ausbreitung von Schmerzen in Brust, unterem Rücken, Kopf, begleitet von negativen Anzeichen in Form einer Rhythmusstörung im Puls, Durchfall, Erbrechen, Bewusstlosigkeit, vollständigem Verlust der Arbeitsfähigkeit.

Ohne eine Untersuchung und einen Arzt ist es schwierig, die genaue Ursache der Krankheit festzustellen. Ein gewöhnlicher Mensch weiß in solchen Fällen nicht, was er tun soll. Der Unterbauch tut weh, es gibt keine Menstruation, das Herz ist vor Aufregung nicht an Ort und Stelle, weil Schmerzen vor der Menstruation und beim Eisprung auftreten können. Also Schwangerschaft oder Menstruation? Sicherlich spiegelt sich hier das berüchtigte Gesetz der Gemeinheit voll wider, denn die Hauptzeichen von Schwangerschaft und Menstruation sind ähnlich.

Eine Analyse des Vorhandenseins eines speziellen Hormons, das während der Schwangerschaft im Körper einer Frau produziert wird, nachdem ein befruchtetes Ei an der Wand der Gebärmutter befestigt wurde, funktioniert besser als ein Test. Unser Körper ist keine Uhr, und wenn der untere Rücken und der Unterbauch weh tun, ist dies ein Signal für Fehlfunktionen und die Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren.

Bauchschmerzen können eine Frau während des gesamten Menstruationszyklus begleiten. Es gibt sowohl physiologische als auch pathologische Ursachen für unangenehme Empfindungen. Um eine Gruppe von einer anderen zu unterscheiden, muss das Schmerzsyndrom korrekt beschrieben werden. Ein äußerst wichtiger Indikator hierfür ist die Lokalisierung..

Unterbauch

Der Bauch vor der Menstruation schmerzt normalerweise bei der direkten Projektion der Gebärmutter. Der Schmerz ist scharf und akut, manchmal kann er pulsieren, stumpf oder krampfhaft sein. In diesem Fall sind die Ursachen der fraglichen Erkrankung höchstwahrscheinlich physiologisch. Ein Schlucken des Magens kann auf intensive Kontraktionen des Organs während der Abstoßung eines Teils des Endometriums zurückzuführen sein. Wenn es also vor der Menstruation im Unterbauch schmerzt, aber keine Symptome von allgemeinem Unwohlsein auftreten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Lende

Vor der Menstruation schmerzt der untere Rücken aufgrund der Schmerzstrahlung aus der Projektion der Gebärmutter. Der Grund sind die anatomischen Merkmale der Position des Organs. Der Uterus vor der Menstruation nimmt zu und kann die Nervenenden benachbarter Organe quetschen, die Nerven beeinflussen, die vom Plexus sacralis und lumbalis stammen.

Schrittbereich

Vor der Menstruation haben viele Frauen Schmerzen im Perineum und in den Genitalien. Die Gründe können sowohl physiologischer (die oben diskutierten) als auch pathologischer Natur sein. Letztere umfassen:

  • traumatische Auswirkungen auf die Genitalien aufgrund diagnostischer Verfahren oder Abtreibung;
  • schlecht genähte Tränen nach der Geburt;
  • die Verwendung von unsachgemäßen Hygieneprodukten (Tampons);
  • urogenitale Erkrankungen.

Um die Gründe zu klären, sollten Sie sich an einen erfahrenen Spezialisten wenden.

Auch der Grund, warum der Unterbauch wie vor der Menstruation schmerzt, kann im Beginn der Schwangerschaft liegen. Ein ähnliches Phänomen wird als eines der ersten Anzeichen dafür angesehen, dass eine Empfängnis stattgefunden hat. Wenn starke, ziehende Schmerzen auftreten, kann man eine Zunahme des Tons in der Gebärmutter oder die Anhaftung eines befruchteten Eies am oberen Teil des Uterusgewebes beurteilen.

Die Symptome in einer solchen Situation ähneln dem prämenstruellen Syndrom, daher sollten Schmerzen im Unterbauch nicht mit gleichzeitiger Verzögerung ignoriert werden. Es muss auch berücksichtigt werden, dass ähnliche Symptome für eine Eileiterschwangerschaft charakteristisch sind. Obwohl der Test in diesem Fall negativ sein wird.


Bei solchen Schmerzen müssen Sie einen Arzt aufsuchen

Schmerz ist die Norm?

Warum tat der Unterbauch vor der Menstruation weh? Es ist in Ordnung? Normalerweise sind alle Phasen des Menstruationszyklus natürlich, weshalb sie ohne schmerzhafte Empfindungen vergehen sollten. In der Praxis leiden jedoch viele Frauen und Mädchen in der ersten Phase des Zyklus unter Beschwerden und Schmerzen.

Wenn der Unterbauch vor der Menstruation schmerzt, ist dies normalerweise mit einer Abstoßung der Uterusschleimhaut verbunden. Der Schmerz tritt einige Stunden vor Beginn der Menstruation auf. Zusammen mit ihr kommt die erste Entdeckung. Schmerzempfindungen sind im Bereich der Beckenorgane lokalisiert. Schmerzen können im unteren Rücken oder im Oberschenkelbereich auftreten.

Wenn der Unterbauch vor Beginn der Menstruation schmerzt, ist dies nur eines der Symptome einer Dysmenorrhoe. Individuell kann ein Mädchen, eine Frau die folgenden Symptome in sich selbst feststellen:

  • Kopfschmerzen.
  • Verdauungsstörungen.
  • Allgemeine Schwäche, Leistungsverlust.
  • Übelkeit und Erbrechen.

Diese Manifestationen können eine Frau für mehrere Stunden und für mehrere Tage quälen. In einigen Fällen verstärken sie sich sogar bis zur Mitte oder am Ende des Menstruationsprozesses. Je nach Schwere dieser Symptome wird bei dem Patienten Dysmenorrhoe diagnostiziert.

Der Unterbauch tut vor der Menstruation weh. Die Ursachen für diesen Zustand, Dysmenorrhoe, sind vielfältig:

  • Psychogene Faktoren.
  • Individuelle niedrige Schmerzschwelle.
  • Organische Pathologie des Fortpflanzungssystems. Zum Beispiel Uterushyperreflexie, Endometriose.

Wenn ein Symptom eine Manifestation hormoneller Störungen ist

Eine hormonelle Störung oder Behandlung mit falsch ausgewählten Kortikosteroiden kann zu einer Störung des Menstruationszyklus führen. Dies ist der Grund für das Auftreten anhaltender Schmerzen wie bei der Menstruation. Dieser Zustand wird von braunem oder gelbem Vaginalausfluss, verzögerter Menstruation, spärlichen oder reichlichen Vaginalsekreten begleitet.

Wenn Sie dem Arzt erklären, dass Ihr Unterbauch wie bei der Menstruation schmerzt, geht er höchstwahrscheinlich davon aus, dass dies auf den hormonellen Hintergrund zurückzuführen ist.

Nachdem eine Frau dreißig geworden ist, erhöht sie häufig die Menge an Östrogen, sodass die Menstruation lang und schmerzhaft wird.

Das Vorhandensein von PMS weist auch auf ein Ungleichgewicht der Hormone hin, insbesondere Progesteron und Prostoglandine. Letztere sind jene Substanzen, die Ihnen während der Menstruation ein unangenehmes Gefühl vermitteln, da sie Uteruskontraktionen stimulieren. Je höher ihr Niveau, desto mehr Schmerzen.

Die Hauptursachen des Syndroms

Wenn Ihr Magen vor Ihrer Periode während der Woche schmerzt, was bedeutet das? Nur Ihr Frauenarzt wird eine bestimmte Antwort geben. Schließlich kann Dysmenorrhoe nicht nur natürliche, ungefährliche, sondern auch pathologische Ursachen haben.

Wenn eine Frau gesund ist, aber jede Menstruation für sie zu einem Schmerzsyndrom wird, gibt es zwei Haupterklärungen von Experten:

  • Warum tat der Unterbauch vor der Menstruation weh? Die erste Position berücksichtigt die Bedeutung des psychologischen Faktors sowie den physiologischen Typ der Frau. Meist leiden junge Mädchen vom asthenischen Typ unter Schmerzen. Sie haben eine neurasthenische oder labil-hysteroide Persönlichkeit. Dementsprechend kann die Erwartung einer bevorstehenden Menstruation eine angstneurotische Störung verursachen, die zu einer psychogenen Abnahme der Schmerzschwelle führt. Selbst kleinere Schmerzen werden vom Körper mehr wahrgenommen als sie tatsächlich sind..
  • Einige Tage vor der Menstruation tut der Unterbauch weh. Was bedeutet das? Eine andere Erklärung basiert auf der Tatsache, dass Menstruationsblut eine erhöhte Konzentration an Prostaglandinen enthält. Diese biologisch aktiven Substanzen, die sowohl die Kontraktion der Gebärmutter als auch die Arbeit der Gefäße dieses Organs, die Intensität der Schmerzwahrnehmung usw. regulieren. Eine übermäßige Produktion dieser Substanzen kann negative Folgen für den Körper haben: Mangel an Uteruszirkulation, scharfe Krämpfe der Muskeln des Organs, objektiv starke Schmerzen im Unterbauch.

Wenn die Schmerzen monatlich sind

Das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch eine Woche vor der Menstruation nimmt häufig eine konstante Form an. In Fällen, in denen dies aufgrund physiologischer Anomalien auftritt, insbesondere bei Mädchen vor der Geburt, machen Sie sich keine Sorgen. Regelmäßige Manifestationen von Bauchschmerzen vor der Menstruation können jedoch auf Infektionen, Entzündungen oder Anomalien hinweisen.


Wenn der Schmerz anhält, müssen Sie untersucht werden

Bewertungen

Tut der Unterbauch vor der Menstruation weh? In den Bewertungen von Mädchen und Frauen über diesen Zustand gibt es viele Möglichkeiten, das Symptom zu lindern. Beachten Sie, dass diese Tipps individuell sind:

  • Versuchen Sie, sich mehr zu bewegen, zu gehen, Sport zu treiben - damit Sie weniger Schmerzen im Magen haben.
  • Tragen Sie bequeme Unterwäsche und geräumige Kleidung, die die Brustdrüsen nicht drückt.
  • Nehmen Sie eine warme Dusche, um Ihren Zustand zu lindern..
  • Achten Sie darauf, dass Sie genügend Schlaf bekommen - Schlafmangel und Überlastung verschlimmern Ihren Zustand.
  • Wenden Sie sich der Yoga-Praxis und Meditation zu.
  • Überprüfen Sie Ihre Speisekarte: Geben Sie scharfe und würzige Gerichte, Süßigkeiten auf. Bevorzugen Sie Gemüsegerichte und gekochtes Fleisch.

Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation sind ein Problem, mit dem viele Frauen und Mädchen konfrontiert sind. Wenn sich Dysmenorrhoe sehr hell manifestiert, ist dies eine Gelegenheit, einen Arzt zu konsultieren, der die notwendige Behandlung verschreibt.

Wenn eine obligatorische ärztliche Beratung erforderlich ist

Es ist dringend erforderlich, einen Spezialisten aufzusuchen, wenn folgende Symptome festgestellt werden:

  • Schmerzen, die einen normalen Lebensstil behindern;
  • unangenehme Empfindungen, die während des Bewegungsprozesses auftreten;
  • das Auftreten einer Vaginalsekretion mit einem unangenehmen Geruch;
  • das Auftreten eines blutigen Ausflusses zu einem Zeitpunkt, an dem die Menstruation nicht möglich ist;
  • plötzlicher schneidender Schmerz in der Seite;
  • Ohnmachtsanfall;
  • Fieber;
  • das Auftreten von Erbrechen;
  • schmerzhaftes Wasserlassen, eine Beimischung von Blut in den Urin.


Bei Erbrechen ist ärztliche Hilfe erforderlich.
Sie müssen unabhängig vom Tag des Menstruationszyklus, an dem negative Anzeichen auftraten, einen Arzt aufsuchen.

Es gibt Fälle, in denen Frauen wie vor der Menstruation Bauchschmerzen haben, aber tatsächlich ist dies ein Zeichen für gynäkologische Störungen oder Erkrankungen des Verdauungssystems. Bei regelmäßigen schweren Manifestationen sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn selbst in Rückenlage keine Abschwächung der negativen Symptome auftritt. Ein Zustand, bei dem die rechte Seite des Unterbauchs vor der Menstruation schmerzt, ist für eine Frau gefährlich, da dies auf ein Risiko für eine Blinddarmentzündung hindeutet.

Wenn der Magen vor der Menstruation mit verzögerter Menstruation schmerzt, kann dies auf eine Zyklusstörung oder eine Eileiterschwangerschaft hinweisen..

Wenn eine Frau vor der Menstruation zum ersten Mal merkwürdige Veränderungen im Körper bemerkte, die vorher nicht vorhanden waren, muss sie in die Klinik gehen und dem Gynäkologen mitteilen, welche Sorgen sie hat.

Es gibt eine Reihe schwerwiegender Umstände, die alle sofort ärztlichen Rat erfordern:

  1. Schmerzen stören mich seit mehr als 7 Tagen.
  2. Körpertemperatur erhöht.
  3. Nach einem schmerzhaften PMS gibt es zahlreiche Perioden.
  4. Innerhalb eines Zyklus kommen kritische Tage mehrmals mit kurzen Pausen.
  5. Ohnmacht vor der Menstruation.
  6. Verdacht auf Schwangerschaft.
  7. In der Vergangenheit war jede Menstruation schmerzlos.

Die Hauptgründe, warum der Patient eine Woche vor der Menstruation einen Unterbauch hat, werden während der Untersuchung geklärt. Dies ist entweder eine latente Infektion, die das Fortpflanzungssystem beeinträchtigt, oder eine schwere Krankheit oder eine postpartale Komplikation.

Darüber hinaus können die Zuggefühle im Bauch am Vorabend kritischer Tage durch eine erbliche Veranlagung erklärt werden.

  • atme mehr frische Luft;
  • Kampf gegen Nervosität, Stress, Ängste;
  • überwachen Sie Ihr Gewicht;
  • richtig essen, Essen sollte leicht verdaulich sein;
  • Dosis Ruhe und Schlaf, Schlaf mindestens 8 Stunden;
  • Sport treiben, ohne den Körper zu überlasten;
  • um schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen) zu vermeiden, die auf die eine oder andere Weise ernsthafte Voraussetzungen für die Fehlfunktion der Fortpflanzungsorgane schaffen können.

Beachtung! Wenn die Diagnose "sekundäre Dysmenorrhoe" gestellt wird, ist das Trinken von unkontrollierten Beruhigungsmitteln, Analgetika und starken Schmerzmitteln für die Menstruation für Jugendliche verboten. So wird beispielsweise Algomenorrhoe häufig durch Störungen organischer Natur im Körpersystem verursacht: hormonelles Ungleichgewicht, Funktionsstörung des Nervensystems, beeinträchtigte Prostaglandinproduktion. Die Verschreibung von Medikamenten liegt ausschließlich in der Verantwortung des behandelnden Arztes..

Bei der Endometriose wird ein entzündlicher Verlauf in den Genitalien beobachtet. Negative Symptome treten häufig in Kombination auf. Es ist wichtig, zuerst die Ursachen zu identifizieren, die die Krankheit und die Schmerzen während der Menstruation hervorgerufen haben. Es ist zulässig, Acetaminophen, Paracetamol (1 Tablette) einzunehmen, um Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Die unkontrollierte, unsachgemäße Verabreichung von Analgetika ist jedoch mit einer Abnahme der Schmerzempfindlichkeit und der Entwicklung von Komplikationen der Grunderkrankung verbunden.

Periodische Schmerzen im Unterbauch bei Frauen vor der Menstruation

Beschwerden am Vorabend der Menstruation sind ein sehr häufiges Problem. In den meisten Fällen ist es mit hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper verbunden, die während der Abstoßung der Schleimhaut in der Gebärmutter auftreten. Der Komplex unangenehmer Symptome wird als Dysmenorrhoe oder prämenstruelles Syndrom (PMS) bezeichnet.

Die Gründe für dieses Unbehagen sind ganz natürlich und nicht gefährlich, aber sie treten bei verschiedenen Frauen auf unterschiedliche Weise auf. Es hängt alles vom Hormonspiegel und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Dysmenorrhoe dauert in der Regel zwei bis drei Tage und geht mit folgenden unangenehmen Symptomen einher:

  • Eine Frau hat Unterleibsschmerzen. Unangenehme Empfindungen können schwach und anhaltend sein oder paroxysmal auftreten..
  • Oft ändert sich die Stimmung. Der Patient wird weinerlich, nervös und gereizt.
  • Es gibt ein unvernünftiges Gefühl von Müdigkeit, Schläfrigkeit.
  • Der Appetit nimmt stark zu, Essgewohnheiten können sich ändern.

PMS signalisiert hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper. Solche Veränderungen beeinflussen den emotionalen Zustand, den Verdauungstrakt, können Migräne verursachen und den Druck erhöhen.

Wie ist die Diagnose

Der Hauptfehler vieler Frauen ist, bei Schmerzen in die Apotheke zu gehen, um Schmerzmittel zu erhalten. Auf diese Weise ist es unmöglich, die Grunderkrankung zu heilen, sondern die Symptome nur vorübergehend zu beseitigen und die Arbeit der Ärzte zu erschweren. Die Behandlung sollte umfassend sein und der Schlüssel zu ihrem eigentlichen Zweck ist eine genaue Diagnose. Normalerweise umfasst es die folgenden Verfahren:

  • Laparoskopie;
  • Urin-, Kot- und Blutuntersuchungen;
  • Ultraschall
  • Vaginalabstrich.

Wenn eine Frau an kritischen Tagen starke Magenschmerzen verspürt, muss sie von einem Gynäkologen und Gastroenterologen untersucht werden. Eine umfassende Diagnose hilft dabei, die Ursache des Schmerzes zu identifizieren.

Welche Verfahren müssen Sie durchlaufen:

  • ärztliche Untersuchung;
  • Ultraschall aller Beckenorgane;
  • Blut- und Urintests;
  • Endometriumkürettage;
  • diagnostische Laparoskopie und Genitalhysteroskopie;
  • CT, MRT;
  • Hysterosalpingographie;
  • Gastroskopie;
  • FGDS;
  • pH-meter
  • Biopsie von Fragmenten der Magenschleimhaut.

Jede Untersuchung beginnt mit einer persönlichen Untersuchung durch einen Arzt. Basierend auf den Symptomen und dem Krankheitsbild schreibt er das Verfahren für eine zusätzliche Diagnose vor, die in einer bestimmten Situation erforderlich ist.

Für viele schmerzt der Unterbauch mitten im Zyklus, wenn die Menstruation vorbei ist oder noch weit entfernt ist. Warum passiert dies? Schmerzhafte Schmerzen können durch den Eisprung verursacht werden.

Während der ersten Phase des Zyklus reift ein Follikel in einem der Eierstöcke. Nach etwa zwei Wochen sind seine Wände zerstört, wonach das Ei freigesetzt wird und in den Eileiter gelangt. Ein Bruch des Follikelvesikels kann bei einigen Frauen mit ziehenden Schmerzen und leichten Blutungen infolge einer Schädigung kleiner Blutgefäße einhergehen.

Wie lange halten die schmerzhaften Symptome in diesem Fall an? Am häufigsten verschwinden die ovulatorischen Schmerzen nach zwei Tagen. Wenn es bis zum Einsetzen der Menstruation anhält, muss eine Frau einen Gynäkologen konsultieren, da Beschwerden im Unterbauch eine Folge vieler Krankheiten sein können, einschließlich Krebs.

In Fällen, in denen der Magen vor der Menstruation schmerzt und krank ist, muss ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. Nach der Inspektion gibt der Spezialist Empfehlungen zu den erforderlichen diagnostischen Maßnahmen ab, um die wahre Ursache der Abweichungen zu ermitteln.


Ultraschall empfohlen

Die Liste der möglichen Prüfungsarten:

  • gynäkologischer Ultraschall;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • CT-Scan;
  • Urinanalyse;
  • Ultraschall des Verdauungstraktes, der Nieren;
  • MRT
  • Abstrich bei Infektionen;
  • Hysteroskopie.

Ein Zustand, bei dem der Unterbauch rechts vor der Menstruation schmerzt, erfordert eine dringende Untersuchung, um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu vermeiden.

Wenn Sie menstruationsähnliche Schmerzen haben, sollten Sie unbedingt einen Gynäkologen oder Chirurgen konsultieren. In einer ähnlichen Situation wird eine klinische Untersuchung von Urin und Blut sowie eine gynäkologische Untersuchung durchgeführt. Um die Krankheit zu bestimmen, kann auch Ultraschall, MRT des Peritoneums, Koloskopie verschrieben werden.


Bauch-MRT empfohlen
Im Labor wird eine PCR-Technik verwendet, um den Erreger zu identifizieren. Die Konzentration von Sexualhormonen im Blutkreislauf wird ebenfalls bestimmt. Wenn das Erscheinen des Geheimnisses verdächtig ist, wird ein Tupfer aus der Vagina entnommen..

Diagnose

Um festzustellen, warum vor der Menstruation Bauchschmerzen auftreten, müssen Sie sich einer eingehenden Untersuchung unterziehen. In der Regel beginnt es mit einer Krankengeschichte. Der Arzt befragt den Patienten und findet heraus, in welchem ​​Zeitraum die negativen Vorzeichen aufgetreten sind.

  • regelmäßig oder gelegentlich treten Schmerzen auf, was ist ihre Natur;
  • Gibt es andere Symptome?
  • Verwendet der Patient Barrieren und andere Arten der Empfängnisverhütung?
  • Gibt es Probleme im Sexualleben, wenn ja, welche?
  • ob zuvor entzündliche oder ansteckende Krankheiten festgestellt wurden, ob es Schwangerschaften, Schwangerschaftsabbrüche oder Geburten gab.

Für allgemeine und biochemische Laboruntersuchungen sind Urin, Blut, Abkratzen von der Vaginalschleimhaut und dem Gebärmutterhals erforderlich. Möglicherweise sind Bakterienkultur, ELISA und PCR erforderlich, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass Schmerzen im Unterbauch auf eine Infektion zurückzuführen sind.

Ultraschall wird verschrieben, um mögliche Pathologien der inneren Organe mit jeder Art von Symptomen zu bestimmen. Der Arzt beurteilt die Lage und Form der Gebärmutter, den Zustand des Endometriums, der Eierstöcke, die Durchgängigkeit der Eileiter und zeigt Anzeichen von Entzündungen oder Veränderungen. In schwierigen Fällen wird eine diagnostische Laparoskopie durchgeführt..

Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass der daraus resultierende Schmerz eine Folge von Erkrankungen und Beschwerden des Darms ist, wird eine Koloskopie oder MRT durchgeführt.

Zur Bestimmung der Schmerzschwelle kann mit einem Algosimeter ein Empfindlichkeitstest des Nervensystems einer Frau auf einer Hautfalte durchgeführt werden..

In einigen Fällen kann die Diagnose bis zu mehreren Monaten dauern..

Wie Sie den Schmerz selbst beseitigen können

Wenn der Magen 5 Tage vor der Menstruation und weniger schmerzt, kann die Situation aufgrund der Veränderung der hormonellen Natur in diesem Zeitraum ohne medizinische Hilfe unabhängig korrigiert werden. In Abwesenheit von Pathologien umfasst die Behandlung von Bauchschmerzen vor der Menstruation die Verwendung von Medikamenten und anderen Therapiemethoden.

Um die Bauchschmerzen vor der Menstruation zu stoppen, wird empfohlen:

  • die Verwendung von krampflösenden Mitteln, Schmerzmitteln, Beruhigungsmitteln;
  • Spezialgymnastik;
  • Massageverfahren;
  • Ruhe, guter Schlaf;
  • Aufnahme von Vitaminkomplexen;
  • Entspannungsbad mit ätherischen Ölen oder Heilkräutern;
  • Weigerung, Tampons zu benutzen;
  • Akupunktur.

Um Schmerzen loszuwerden, können Sie eine warme Kompresse zum Problembereich verwenden oder ein Bad mit Kräutern nehmen. Die Dauer eines solchen Verfahrens sollte 20 Minuten nicht überschreiten.

Eine kalte Kompresse in Form von Crushed Ice, eingewickelt in ein Tuch oder ein kaltes Heizkissen, hilft, die Schmerzen im Unterbauch loszuwerden. Die Sitzungsdauer beträgt maximal 10-15 Minuten. Sie können es verwenden, um Schmerzen mit ätherischen Ölen zum Reiben im Bauch und im unteren Rückenbereich zu beseitigen.

Lassen Sie sich keine starken Schmerzen gefallen. Wenn Sie auch nur leichte Anzeichen sehen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Die Art der Schmerzen mit PMS, Arten und Arten von Schmerzen

Der physiologische Verlauf von PMS unterscheidet sich in den meisten Fällen nicht in ausgeprägten Schmerzen. Die Spannung, die im Unterbauch auftritt, hat keine spezifische Lokalisation, es gibt Empfindungen von verschwommenen Schmerzen. Bei motorischer Aktivität oder infolge einer Änderung der Körperhaltung nehmen sie nicht zu, sondern bleiben auf dem gleichen Niveau. PMS-Schmerzen gehen mit anderen Symptomen einher, darunter:

  1. Schwäche, Schläfrigkeit;
  2. erhöhte Reizbarkeit;
  3. Stimmungsschwankungen;
  4. erhöhte Empfindlichkeit in den Brustdrüsen;

Die Häufigkeit solcher Symptome ist in Übereinstimmung mit den Menstruationszyklen deutlich zu erkennen, die hauptsächlich 3-5 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation beginnen. Aufgrund der pathologischen Natur des PMS werden seine Anzeichen nicht nur am Vorabend der Menstruation, sondern auch in verschiedenen Phasen des monatlichen Zyklus festgestellt. Schmerzen vor der Menstruation sind stärker ausgeprägt und strahlen häufig auch in die lumbosakrale Gesäßregion aus. Sie hört nicht gut mit Analgetika auf.

Wenn der Patient nach einer bequemen Position sucht, um diese zu lindern, deutet dies auf eine andere Pathologie hin, jedoch nicht auf ein prämenstruelles Schmerzsyndrom. Es ist notwendig, diese Schmerzen von den Symptomen einer akuten Entzündung des Blinddarms, einer Torsion des Beins oder einer Ruptur der zystischen Formation oder des Eileiters zu unterscheiden. Dies kann nur ein Arzt tun. In solchen Situationen ist es für den Patienten besser, einen Krankenwagen zu rufen.

Gibt es eine Prävention

Wenn eine Frau vor der Menstruation Unterleibsschmerzen hat, muss sie regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen, um die Entwicklung schwerer Krankheiten zu vermeiden. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, die Umsetzung der richtigen Ernährung in Kombination mit mäßiger körperlicher Aktivität und guter Ruhe lindern negative Anzeichen und tragen zur Wiederherstellung der Gesundheit und des Wohlbefindens einer Frau bei..

Während der Menstruationsblutung in den ersten 2-3 Tagen können die Schmerzen so stark sein, dass sie sogar zu Bewusstlosigkeit führen können. Darüber hinaus ist das Vorhandensein einer Pathologie überhaupt nicht erforderlich. Oft sind die starke körperliche Verfassung einer Frau und schmerzähnliche Schmerzen während der Menstruation nur eine Folge der natürlichen Algomenorrhoe.

Bei Vorhandensein anderer Störungen des Menstruationszyklus kommt es nicht immer zur Diagnose von Tumoren, träge auftretenden pathologischen Prozessen und „Kämpfen“ an kritischen Tagen. Es lohnt sich jedoch, auf andere ausgeprägte Signale des Körpers zu achten, beispielsweise auf Blutgerinnsel, eitrige Verunreinigungen, schaumige Sekretstrukturen, deren übermäßige Fülle oder umgekehrt auf nicht unterstützte Knappheit.

1, um eine längere Exposition gegenüber Kälte und konstantem Luftzug zu verhindern;

2 um sicherzustellen, dass die Schuhe nicht nass werden und die Füße immer trocken sind;

3 regelmäßig von einem Frauenarzt untersucht;

4 Kontaktspezialisten und bewerten hormonelle Indikatoren.

1 Labortests von Abstrichen, Blut für ESR, für Zytologie;

2 koloskopische Technik, mit der der Zustand des Zervixepithels beurteilt werden kann, um das Vorhandensein von erosiven Schäden oder Dysplasien festzustellen;

3 Ergebnisse einer Biopsie des Genitalgewebes, bei der das Vorhandensein atypischer Zellen in ihnen nachgewiesen werden kann, was auf eine mögliche Entwicklung des onkologischen Prozesses hinweist.

Menstruationsbeschwerden aufgrund sekundärer Dysmenorrhoe werden durch die Behandlung von Grunderkrankungen beseitigt. Die primäre Form dieser Menstruationsstörung ist schwieriger zu behandeln. Aber hier können die kompetenten Handlungen eines Arztes den Zustand eines jungen Mädchens erheblich lindern, zum Beispiel wird das hormonelle Ungleichgewicht durch korrekt ausgewählte hormonelle Mittel korrigiert. Das Regime zur Einnahme von Beruhigungsmitteln und Schmerzmitteln sollte unbeschadet des allgemeinen Zustands des Körpers in einer klaren Dosierung verschrieben werden.

Mädchen wird nicht empfohlen, bei Schmerzen während der Menstruation ohne Rücksprache mit einem Arzt unabhängig Vaginalzäpfchen zu verwenden, um die vaginale Biozönose nicht zu stören.

In diesem Fall steigt der Spiegel der Hormone Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin an, was zu einem Versagen des gesamten Hormonsystems des Körpers führt. Mädchen entwickeln Verstopfung, starke Kopfschmerzen, die Körpertemperatur steigt, Herzklopfen nehmen zu, Schlaflosigkeit tritt auf, Beine und Arme werden im Krampf kleiner Gefäße bläulich, Körper und Gesicht werden blass.

Es ist gekennzeichnet durch einen Anstieg des Hormonspiegels Serotonin in der Liquor cerebrospinalis. Im Gegensatz dazu sinkt bei Mädchen die Herzfrequenz, es tritt Übelkeit mit Erbrechen auf, die Körpertemperatur sinkt, Magen-Darm-Störungen werden durch Durchfall ausgedrückt, Schwellungen der Extremitäten und des Gesichts treten häufig auf, allergische Reaktionen auf die Haut, Mädchen nehmen zu.

Welche Taktik sollte gewählt werden, um den Zustand mit schmerzhaften Perioden bei einem jungen Mädchen zu lindern? Es ist wichtig festzustellen, ob eine entzündliche oder andere gynäkologische Pathologie vorliegt. Nach den Ergebnissen der Diagnose sollten dann die Behandlungsrichtung und das Behandlungsschema vom Gynäkologen festgelegt werden. Mit den physiologischen Ursachen dieses Phänomens können Sie es mit Hausmitteln tun..

1 Einnahme von Schmerzmitteln, Vitaminen, Beruhigungsmitteln;

2 Physiotherapie durchführen;

3 alternative Behandlung;

4 psychotherapeutische Methoden.

Welche Pillen oder Medikamente gegen Bauchschmerzen sollte ich wählen, wenn mein Teenager sehr schmerzhafte Perioden hat? Mit krampfartigen Schnittschmerzen werden krampflösende Mittel eingenommen: Baralgin, Ketanov, Spazmalgon, No-shpu, Ibuprofen. Was können Sie noch von Bauchschmerzen während der Menstruation für einen Teenager trinken: Papaverin oder Tempalgin sind wirksame Medikamente für schmerzhafte Perioden.

Es ist sehr wichtig, die von Ihrem Arzt verschriebene Dosierung einzuhalten. Um Schmerzen an kritischen Tagen zu lindern, kann eine Diät befolgt werden. Viel Wasser zu trinken trägt zu einer verbesserten Ausscheidung von Toxinen und Schadstoffen bei, und gesunde und richtig zubereitete Lebensmittel sättigen den Körper mit essentiellen Mineralien und Vitaminen. Eine übermäßige Belastung des Verdauungssystems durch die Verwendung von Fett, Stärke und Süßem kann die Intensität von Menstruationsschmerzen erhöhen.

Wichtig! Bei jungen Mädchen ist der hormonelle Hintergrund nicht stabil, so dass eine medikamentöse Behandlung von Schmerzen nur zulässig ist, wenn sie von Natur aus intensiv und langwierig sind. Sie können versuchen, ein mäßiges Schmerzsyndrom mit einem Abkochen von Kräutern zu stoppen. Es ist ratsam, keine Heizkissen und warmen Kompressen am Bauch zu verwenden, wenn Zweifel an der Schmerzursache bestehen.

1 mäßige körperliche Aktivität zur Stärkung der Bauchmuskulatur;

2 leichte Massage des Bauches;

3 Yoga-Kurse, die zur Anreicherung des Körpergewebes mit Sauerstoff beitragen;

4 5-7 Elektrophoreseverfahren unter Verwendung von Novocain;

5 Akupunkturbehandlung.

Meistens 3–7 Tage vor der Menstruation treten Schmerzen im Unterbauch auf. Laut Gynäkologen ist Schmerz nicht immer ein Zeichen für die Entwicklung der Pathologie des Fortpflanzungssystems.

Wenn die schmerzhaften Empfindungen kurzfristig sind und keine besonderen Unannehmlichkeiten verursachen, sind sie höchstwahrscheinlich auf physiologische Veränderungen zurückzuführen, die nach dem Eisprung im Körper auftreten. Ein scharfer, ziehender oder verkrampfter Unterbauchschmerz sollte jedoch Anlass zur Sorge geben.

Die physiologischen Prozesse, die regelmäßig im weiblichen Körper ablaufen, bereiten ihn auf die bevorstehende Empfängnis vor und schaffen Bedingungen für die weitere Entwicklung des fetalen Eies. Während der Ovulationsphase des Menstruationszyklus kommt es zu einem Bruch der Follikelmembran, wo sich ein reifes Ei befindet. Einmal im Eileiter, kann es mit der männlichen Fortpflanzungszelle verschmelzen.

Wenn eine Empfängnis stattgefunden hat, haftet das befruchtete Ei in der Gebärmutterhöhle an der Schleimhaut. Ansonsten wird es zusammen mit der Schleimschicht ausgeschieden. Dieser Prozess kann von Schmerzen im Unterbauch begleitet sein. Die Schmerzen sind in der Regel mäßig und erfordern keine Analgetika..

Es wird als normal angesehen, wenn eine Frau vor der Menstruation Bauchschmerzen hat, wenn dies das allgemeine Wohlbefinden nicht beeinträchtigt. Wenn Schmerzen nicht mit einem pathologischen Prozess verbunden sind, sollte die Körpertemperatur nicht über 37,3 Grad steigen.

Das Auftreten von Schmerzen 5-8 Tage vor Beginn der Regulation kann mit einer Veränderung des Hormonspiegels im Körper einer Frau verbunden sein. Endorphine, durch die eine Person Freude empfindet, wirken auch analgetisch. Ihre Produktion hängt von der Menge der in den Gonaden produzierten Hormone ab.

In der zweiten Phase des Menstruationszyklus wird die Bildung von Östrogen signifikant reduziert und die Konzentration von Progesteron wird maximal. Einige Tage vor Beginn der Menstruation sinkt der Spiegel beider Hormone, wodurch ein Mangel an Endorphinen hervorgerufen wird. Diese Unterschiede verursachen Schmerzen im Beckenbereich.

Wenn eine Frau während der prämenstruellen Tage wie bei der Menstruation unter Bauchschmerzen leidet, muss sie einen Arzt aufsuchen. Ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom ist ein Zeichen für die Entwicklung einer Infektion oder eines Entzündungsprozesses in den Organen des Fortpflanzungssystems. Im Zusammenhang mit der vor Beginn der Regulierung beobachteten Abnahme der Immunität kommt es zu einer Verschärfung von Krankheiten, die davor in latenter Form auftreten.

Uterusmyome sind einer der häufigsten gutartigen Tumoren. Dies ist ein Tumor, der aus Muskelgewebezellen besteht und ein kleiner runder Knoten ist. Die charakteristischen Symptome der Pathologie sind starke Schmerzen im Beckenbereich und starke Menstruation, die sieben oder mehr Tage lang nicht aufhört.

Mit dem Myom beginnen schmerzhafte Zuggefühle eine Frau vor der Menstruation zu stören. Ihre Intensität nimmt in den nächsten zwei bis drei Tagen zu. Bei der Diagnose eines Tumors wird eine medikamentöse Behandlung angewendet. Wenn dies nicht zu einem Ergebnis führt, kann der Arzt über die chirurgische Entfernung des Neoplasmas entscheiden.

Die Endometriumhyperplasie ist durch eine übermäßige Proliferation der Schleimschicht in der inneren Gebärmutterhöhle gekennzeichnet. Sie können die Krankheit mithilfe von Hysteroskopie oder transvaginalem Ultraschall erkennen. Zu den Krankheitssymptomen gehören die folgenden Symptome:

  • Schmerzen im Darm, deren Intensität am Ende der zweiten Phase des weiblichen Zyklus zunimmt;
  • reichliche und lange Regulierung;
  • die Ausbreitung von Schmerzen im unteren Rücken, Kreuzbein und Gesäß;
  • Uterusblutung nicht mit Menstruation verbunden.

Ursachen für ziehende Schmerzen vor der Menstruation

Ziehschmerzen im Unterbauch treten sowohl eine Woche vor der Menstruation als auch früher, unmittelbar nach dem Eisprung, auf oder verursachen einige Tage vor der Blutung Angstzustände. Einige Frauen bestimmen den Beginn der Menstruation genau wegen schlechter Gesundheit und Schlaflosigkeit..

Wenn am Vorabend kritischer Tage der Magen ständig schmerzt, kann dies durch die anatomischen Merkmale der inneren Geschlechtsorgane erklärt werden. PMS verursacht Schmerzen in Brust, Bauch und Rücken, eine Frau wird gereizt, geschwächt oder tränenreich und bemerkt eine Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen.

Hormone

Wenn in der Woche vor der Menstruation der Unterbauch so stark zieht, dass die Beschwerden unerträglich werden, können Sie zunächst versuchen, Ihren Lebensstil zu ändern - geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, gehen Sie oft an die frische Luft und überprüfen Sie Ihre Ernährung.

Der Verlauf vieler Prozesse im weiblichen Körper hängt von der Produktion von Hormonen ab. Die zweite Hälfte des Zyklus ist durch einen starken Anstieg des Progesteronspiegels gekennzeichnet. Hormonelles Ungleichgewicht verursacht nicht nur PMS, sondern auch Darmprobleme:

  • Verstopfung.
  • Blähung.
  • Verminderte Peristaltik.

Algodismenorea

Wenn die Beschwerden nicht verschwinden, wenn Sie zu einem gesunden Lebensstil wechseln, müssen Sie von einem Gynäkologen untersucht werden und die Tatsache der Algodismenorea feststellen. Dies ist eine Verletzung der Menstruationsfunktion mit starken Schmerzen im Unterbauch, im Kreuzbein oder im unteren Rückenbereich. Ihr Charakter schmerzt, zieht oder verkrampft.

Ursachen der primären Algodismenorea:

  1. Endokrine Störungen.
  2. Verwendung eines Intrauterinpessars.
  3. Uterusunterentwicklung.
  4. Falsche Platzierung des Genitalorgans.
  5. Körperliche / geistige Überlastung.

Sekundäre Algodismenorrhoe entwickelt sich unter dem Einfluss gynäkologischer Erkrankungen, die mit dem Alter erworben werden. Eine Woche oder früher vor der Menstruation beginnt der Unterbauch bei Frauen aus folgenden Gründen zu schmerzen:

  • Geschichte der Bauchchirurgie.
  • Genitalchirurgie.
  • Nervöse Reizbarkeit oder Depression.
  • Unregelmäßiges Sexualleben.
  • Sexuelle Unzufriedenheit.
  • Eine Vielzahl von psychischen Störungen.

Physiologische Gründe

Das Gefühl der Schwere im Bauch und seine leichte Zunahme verursachen Flüssigkeit, die sich vor der Menstruation im Körper ansammelt. Die ziehenden Schmerzen im Bauch werden auch durch die Gebärmutter selbst hervorgerufen, genauer gesagt durch die Tatsache, dass sie kurz vor der Blutung zunimmt.

Ovulation

Bei einem späten Eisprung sind Beschwerden im Unterbauch auf der linken oder rechten Seite deutlich zu spüren, je nachdem, wo sich das Ei befindet. Zum Zeitpunkt der Follikelruptur treten leichte Blutungen auf, aber Blut tritt in die Bauchdecke ein und verursacht lokale Reizungen.

Ovulatorische Schmerzen sind nicht pathologisch. Sie sind ein Merkmal der Funktionsweise des weiblichen Fortpflanzungssystems..

Azyklischer Schmerz

Azyklische Schmerzen sind immer länger und ihr Auftreten ist nicht mit dem Eisprung verbunden.

Es ist nicht möglich, Beschwerden mit Schmerzmitteln zu beseitigen, da der Unterbauch eine Woche vor der Menstruation vor dem Hintergrund schwerwiegender Erkrankungen schmerzt:

  1. Blasenentzündung.
  2. Uterusmyome.
  3. Endometriose.
  4. Adhäsive Anomalien.
  5. Beckenstauung.
  6. Urolithiasis-Krankheit.
  7. Im Becken liegende Krampfadern usw..

Soor

Wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation anhaltend schmerzt, muss der Vaginalausfluss untersucht werden. Normalerweise sind sie eine Mehrkomponentensubstanz:

  • Schleim.
  • Glykogen.
  • Keime.
  • Laktobazillen.
  • Totes Epithel.
  • Das Geheimnis der Bartholin-Drüsen.

Der normale Ausfluss ist klar oder weißlich, ihre Konsistenz ist schleimig und das Volumen ist unbedeutend, bis zu 5 ml pro Tag. Es gibt keinen unangenehmen Geruch. Während des Eisprungs wird der Glykogenspiegel maximal.

Urogenitale Candidiasis (üblicherweise als Soor verwendet) macht den Ausfluss weiß und geronnen und riecht übel. Der Pilz verursacht Juckreiz und Brennen in der Leiste, Beschwerden beim Wasserlassen. Die Schamlippen sehen gerötet und geschwollen aus.

Der Hauptgrund für Soor ist eine schwache Immunität. Genitalpilz wird häufig mit HIV-Infektionen, Diabetes und sexuell übertragbaren Krankheiten kombiniert..

Schwangerschaft

Eine Zunahme des Uterus-Tonus in der frühen Schwangerschaft führt zu Ziehschmerzen im Unterbauch. Eine Frau weiß möglicherweise noch nicht, dass sie bald Mutter wird, und im Vorgriff auf ihre Periode bemerkt sie eine Verschlechterung ihres Wohlbefindens. Zuerst schreibt sie die Beschwerden für PMS ab, später diagnostiziert der Arzt die Schwangerschaft.

Bei einer Eileiterschwangerschaft können Schmerzen auch eine Frau stören. Wenn das Lumen der Eileiter zu eng ist, findet das befruchtete Ei keinen Weg, in die Gebärmutter einzudringen, und ist an der Wand der Eileiter befestigt. Vom Unterbauch strahlt der Schmerz zum Rektum aus.

Mit dem Auftreten von Übelkeit, schmerzenden Schmerzen im Unterbauch, Schwindel, Schwäche und bei Vorliegen von Bewusstseinsverlust ist es dringend erforderlich, einen Frauenarzt zu konsultieren. Ein wachsender Embryo provoziert einen Rohrbruch, Sepsis und Tod. Die Operation wird dazu beitragen, traurige Folgen zu vermeiden..

Welche Volksrezepte helfen?

Wenn es unmöglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren, helfen Volksheilmittel zur Behandlung von Schmerzen im Unterbauch, die Erkrankung zu lindern. Die effektivsten Rezepte:

  • Reis (2 EL l) Gießen Sie kochendes Wasser und fügen Sie ein wenig Honig hinzu, nehmen Sie die Brühe gekühlt vor den Mahlzeiten;
  • Fenchelsamen (1 TL) mit kochendem Wasser gießen und 30 Minuten einwirken lassen, alle 2 Stunden einnehmen;
  • Wenn Übelkeit und Sodbrennen zu den Schmerzen hinzukommen, lösen Sie ein wenig Teesoda in kaltem Wasser auf und trinken Sie dreimal täglich.
  • Bereiten Sie einen Sud aus Minze und Kamille vor und nehmen Sie eine halbe Tasse vor dem Essen.
  • Selleriewurzel (gehackt) 200 ml warmes Wasser gießen, vor jeder Mahlzeit einnehmen;
  • Den Ingwer fein hacken, wie Tee brauen und den ganzen Tag trinken.

Erlaubt Volksmethoden anzuwenden. Die Hauptsache ist, das Fehlen einer individuellen Unverträglichkeit der verwendeten natürlichen Bestandteile vorab zu überprüfen.

Während der Menstruation wird der Verzehr von warmen Kräutertees angezeigt. Oft verwendete Elecampanwurzel. 1 TL Pflanze gemischt mit 1 Tasse kochendem Wasser. Das Getränk besteht für 3 Stunden. Danach wird eine natürliche Medizin in 1 EL konsumiert. l dreimal pro Tag.

Sie können Tee aus Himbeerblättern machen

Himbeerblätter sind hochwirksam bei der Schmerzlinderung. 4 TL Die trockene Zutat wird mit 250 ml kochendem Wasser gemischt. Das Getränk wird für 15 Minuten bestanden. Das Arzneimittel wird den ganzen Tag über in kleinen Schlucken eingenommen.

Ein Mädchen kann auch Tees auf Kamillenbasis trinken. Vor der Verwendung einer natürlichen Komponente ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, um mögliche Kontraindikationen auszuschließen.

Die Gebärmutter und ihre Struktur

Die Gebärmutter ist ein glatter Muskel, eine hohle Struktur des Organs im Beckenbereich, die in ihrer Form einer Birne ähnelt und dazu bestimmt ist, den Fötus während der Schwangerschaft zu tragen.
Die Größe der Gebärmutter:


Bei einer Frau, die nicht geboren hat, hat die Gebärmutter ein Gewicht von 50 Gramm, und nach der Geburt steigt diese Zahl auf 100 Gramm. während der Ruhezeit - seine Länge überschreitet nicht 7-8 cm, Breite - 5 cm.

  • Während der Schwangerschaft nimmt die Größe der Gebärmutter zu - ihre Wände sind auf 32 cm gedehnt, und das Hohlorgan selbst kann dem Gewicht des Fötus bis zu 5 kg standhalten.
  • Auf jeder Seite wird ihr Körper von Bändern gestützt, die während der Schwangerschaft anatomisch ausreichend Bewegung bieten.

    In seiner Struktur unterscheiden sich Körper und Hals, die Landenge - bei vielen Frauen ist sie nach vorne geneigt. Der Teil des Organs, der sich über dem Niveau der Entladung der Röhren befindet, ist der Boden, auf der rechten / linken Seite ganz unten sind seine Seitenkanten, die oberen sind die Ecken der Gebärmutter.

    Die Struktur der Wände der Gebärmutter:

    1. Das Endometrium ist die innere Schicht der Gebärmutter. Seine Dicke variiert zwischen 1 und 3 mm. und es wird von Drüsen durchdrungen, produziert ein Geheimnis und wird während der Menstruation erneuert.
    2. Die muskulöse innere Schicht ist das Myometrium. Es erfährt während der Schwangerschaft Veränderungen und überschreitet in seiner Dicke 3-10 mm nicht.
    3. Die äußere Schicht ist die seröse Membran in der Gebärmutter und im Peritoneum, die an der Rück- / Vorderwand befestigt ist.

    Ernährungstipps

    Wenn die Menstruation mit Magenschmerzen einhergeht, sollten für diesen Zeitraum Anpassungen an der täglichen Ernährung vorgenommen werden. Es ist notwendig, würzige, gebratene und fettige, Mayonnaise, Saucen und andere schädliche Produkte abzulehnen. Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol und Koffein profitieren nicht.

    Es ist erwähnenswert, dass das im Kaffee enthaltene Koffein die Produktion von Salzsäure stimuliert und dies den Magen negativ beeinflusst. Damit die Menstruation nicht von einem unangenehmen Zustand begleitet wird, ist es notwendig, während dieser Zeit gedämpftes oder gekochtes fettfreies Fleisch, fettarmen Fisch, gekochtes Gemüse, püriertes Gemüse usw. zu essen.

    Das Menü sollte ausgewogen sein, aber hauptsächlich diätetisch, damit der Magen weniger belastet wird. Es lohnt sich, Produkte zu bevorzugen, die Kalzium und Magnesium enthalten, Substanzen, die Schmerzen während der Menstruation lindern..

    Gleichzeitig ist es notwendig, den Verbrauch zu begrenzen oder Mehlprodukte, gasbildende Gerichte, Nüsse, Zitrusfrüchte und Schokolade vollständig aufzugeben. Gleichzeitig sollte das Essen warm sein und in kleinen Portionen etwa sechsmal am Tag eingenommen werden.

    Trinkmodus

    Schmerzhafte Manifestationen der Menstruation helfen, Himbeer- und Kamillensud (Tee) zu entfernen. Infusionen von Zitronenmelisse und Oregano haben auch viele nützliche Eigenschaften. Mit ihrer Hilfe können Sie Schmerzen lindern oder vollständig beseitigen. Ingwertee hat eine wirksame Wirkung bei der Investition von Magenschmerzen während der Menstruation. Es wird empfohlen, während dieser Zeit häufig und reichlich zu trinken - klares Wasser, Fruchtgetränke, Kräuterkochungen, Tees, Fruchtsäfte, Kompotte.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Es wird nicht möglich sein, mehrere Tage im Zyklus völlig schmerzfrei zu machen, aber es gibt eine Reihe wirksamer Methoden, die Schmerzen lindern oder schwere Krämpfe mit Menstruation überhaupt lindern können:

    Ausgewogene Ernährung. Frauen sollten die Menge an Magnesium und Eisen in der Ernährung sehr sorgfältig überwachen, da ihr Verlust durch die Menstruation mit Interesse erneuert werden sollte. Wenn die intestinale Absorptionsfunktion nicht beeinträchtigt wird, reichen gewöhnliche Lebensmittel aus. Bei Verstößen ist es angebracht, komplexe Vitaminpräparate einzunehmen.

    • Schmerzmittel. No-shpa, Spazmalgon, Ketanov sollten immer im Medizinschrank sein. Eine Tablette während eines Schmerzanfalls vereinfacht das Leben erheblich, aber das alleinige Sitzen auf Drogen ist keine Option..
    • Unterstützender Verband auf dem Rücken. Warmer breiter Gürtel aus Schal, Schal, fest gebunden, um Schmerzen zu lindern, die durch Probleme mit der Wirbelsäule und dem Verdauungssystem verursacht werden.
    • Massieren Sie die Lendenwirbelsäule selbst oder mit einem Assistenten im Uhrzeigersinn.


    Mäßige körperliche Aktivität im Stil von Yoga, Gymnastik. Ballübungen sind gut. Die entwickelten Muskeln tun weniger weh und das Endometrium löst sich leichter ab.

  • Wärmer am unteren Rücken. Verwenden Sie diese Methode vorsichtig! Der Schmerz lässt nach, aber die Blutung kann sich verstärken. Es kann nicht länger als 10 Minuten erhitzt werden.
  • Regelmäßige Untersuchung durch einen Gynäkologen, unverzügliche Behandlung identifizierter Krankheiten.
  • Endokrinologische Beratung. Es ist besonders wichtig für Frauen, die in Regionen mit Jodmangel leben, die Wechseljahre erreicht haben oder eine Fehlgeburt hatten.
  • Eine Gelegenheit, einen moderaten Lebensrhythmus zu beobachten. In der modernen Welt klingt es fast unmöglich, aber ein paar Stunden nur zur Entspannung vorzusehen, ist eine Notwendigkeit.

    Schmerzen während der Menstruation sind kein Unterscheidungsmerkmal von Frauen vor Männern, kein Grund, ihre Last still zu tragen. Schmerz ist eine Gelegenheit, auf die eigene Gesundheit zu achten. Diejenigen Frauen, die sich nicht auf den Altar von etwas Unbekanntem stellen, aber verantwortungsbewusst mit der Zukunft umgehen können, werden immer weniger unter den Gesundheitsproblemen von Frauen leiden..

    Laut Statistik fühlen sich 50% der weiblichen Bevölkerung im gebärfähigen Alter mit Beginn der Menstruation im Unterbauch und im unteren Rückenbereich unwohl. Solche Krämpfe während der Menstruation können unterschiedliche Intensitäten haben, verursachen jedoch in jedem Fall einen Vertreter der schwächeren sexuellen Unannehmlichkeiten. Um den Zustand zu lindern, ist es daher notwendig, die Ursachen für das Auftreten solcher Symptome zu kennen und Wege zu finden, um sie zu beseitigen.

    Vorbeugung von Schmerzen während der Menstruation (Menstruation) bei einem Teenager

    Starke Schmerzen während der Menstruation, die sich unmittelbar vor der Menstruation manifestieren, sind Anlass, über die Tatsache nachzudenken, dass Sie möglicherweise einen Arzt aufsuchen müssen. Einer der Gründe, warum der Magen vor der Menstruation schmerzt, ist eine Entzündung der weiblichen Geschlechtsorgane, deren Folge der Verlust der Hauptfunktion des Fötus sein kann. Andere pathologische Prozesse, einschließlich infektiöser, können ebenfalls das Auftreten von Beschwerden starker und ziehender Natur auslösen..

    Mögliche Gründe

    Der Anführer unter den nicht gynäkologischen Ursachen von Schmerzen während der Menstruation kann als Verdauungssystem und allgemeine Vernachlässigung der Gesundheit bezeichnet werden. Ein weiterer Punkt bedeutet eine unzureichende Menge an B-Vitaminen, Magnesium und Eisen in der Nahrung, was sogar zu Krämpfen während der Menstruation führt. Krämpfe sind meistens lokaler Natur (Krämpfe in den Gliedmaßen), können aber auch nach der Menstruation häufig auftreten (bis zu 4-6 Mal).

    Während der Menstruation verschlimmern sich chronische Probleme mit der Wirbelsäule (Hernie, Protrusion). Der Darm leidet am meisten unter dem falschen Lebensstil. Verstöße treten in seiner Arbeit auf, auch durch krampfhafte Schmerzen. Die Lokalisation kann unterschiedlich sein - von der gesamten Bauchhöhle bis hin zu ausschließlich linksseitigem oder rechtsseitigem Kribbeln, Krämpfen und Schmerzen:

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

    Krämpfe während der Menstruation in einer medizinischen Sprache werden als Algomenorrhoe (Schmerzen) bezeichnet. Im Kern handelt es sich um eine Störung, die am häufigsten bei Jugendlichen auftritt.

    Primäre Algomenorrhoe ist eine schmerzhafte Menstruation, die durch Störungen der Aktivität des Nervensystems oder durch Störungen der anatomischen Struktur der Organe des Fortpflanzungssystems hervorgerufen wird (falsche Position der Gebärmutter, Unterentwicklung der Gebärmutter)..

    Die sekundäre Algomenorrhoe ist eine Folge des Vorhandenseins von Entzündungsprozessen oder anderen Krankheiten, die in den Organen des Fortpflanzungssystems auftreten:

    Jeder menschliche Körper ist einzigartig. Daher gibt es neben gemeinsamen Merkmalen auch physiologische Eigenschaften. Oft können diese besonderen Merkmale während der Menstruation Krämpfe verursachen..

    Die physiologischen Eigenschaften, die das Problem verursachen, umfassen:

    • Uterusposition;
    • Uterusunterentwicklung;
    • Hormonsystem.

    Die moderne Medizin bezieht sich auf eine der Ursachen von Schmerzen während der Menstruation im Lebensstil einer Frau. In der heutigen Gesellschaft ist es schwierig, einen richtigen Lebensstil zu führen. Frauen haben viele schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Trinken), was wiederum nur zur Entwicklung des Problems beiträgt.

    Es sollte auch beachtet werden, dass übermäßige körperliche Anstrengung auch als eine der Ursachen für Krämpfe während der Menstruation angesehen wird. Darüber hinaus bemerken die heutigen Frauen, insbesondere die Mädchen, die auf der Suche nach Mode sind, einfach nicht, dass ihr Kleidungsstil ihren physiologischen Zustand beeinflusst.

    All diese Faktoren beeinflussen notwendigerweise den Gesundheitszustand. In den meisten Fällen äußert sich dies in Form von Schmerzen während der Menstruation.

    Ein weiterer Grund für das Auftreten von Schmerzen während der Menstruation wird als falsches Vitamin-Mineral-Gleichgewicht angesehen. Angesichts dieser Tatsache verschreibt dieser im Falle eines Arztbesuchs Medikamente, die das Gleichgewicht von Vitaminen und Mineralstoffen regulieren.

    Bei Frauen unter 35 Jahren wird je nach Phase des Menstruationszyklus ein Mangel an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen behoben. Beispielsweise fehlen dem weiblichen Körper während der östrogenen Phase der Menstruation Vitamine der Gruppe B und Zink und in der Lutealphase (Progesteron) ein Mangel an Vitaminen der Gruppe A, C, E und den Spurenelementen Selen, Kupfer.

    Krämpfe im Unterbauch während der Menstruation können unterschiedlich lokalisiert sein. Frauen spüren normalerweise Schmerzen im unteren Rücken, im Kreuzbein und im Becken. Manchmal liegt der Schmerz im Darm. Schmerz kann von Natur aus durch starke Krämpfe gehen. Manchmal sind es nur unangenehme Empfindungen vor der Menstruation.

    Wenn während der Menstruation starke Krämpfe auftreten, ist es zweifellos notwendig, irgendwie zu sparen. Die Frage, ob Pillen eingenommen werden sollen, ist ganz natürlich..

    In der Tat ist es durch die Einnahme der Pille möglich, die Schmerzen zu übertönen und zu einem normalen Lebensstil zurückzukehren. Aber Sie sollten sich daran erinnern, dass nicht alle Pillen helfen können. Meistens lindern sie nur eine Weile die Schmerzen.

    Wie kann man Krämpfe während der Menstruation lindern? Die Antwort auf diese Frage suchen viele Frauen. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um, wenn sie nicht vollständig entfernt werden, zumindest die Krampfschmerzen während der Menstruation zu lindern.

    Beliebte Methoden zur Bekämpfung von Schmerzen während der Menstruation sind:

    • die Verwendung von hormonellen Drogen;
    • die Verwendung von krampflösenden Mitteln;
    • die Verwendung von entzündungshemmenden Medikamenten;
    • die Verwendung von Analgetika;
    • die Verwendung von nichtsteroidalen Mitteln;
    • Hausmittel.

    Unabhängig von der gewählten Methode müssen Sie zunächst einen Spezialisten konsultieren, bevor Sie etwas unternehmen. Ein wichtiger Punkt in dieser Situation ist außerdem die Art der Krämpfe und ihre Ursache..

    Hormonelle Kontrazeptiva haben einen komplexen Einfluss auf die Gesundheit von Frauen. Aufgrund seiner Zusammensetzung, die ein Hormon enthält, das Östrogen ähnelt, lösen solche Medikamente viele verschiedene Probleme, die mit dem Menstruationszyklus verbunden sind.

    Normalerweise werden hormonelle Medikamente zu therapeutischen Zwecken verschrieben. Bei starken Schmerzen helfen Medikamente dieser Gruppe, das Syndrom zu lindern oder vollständig zu lindern, da sie die Produktion von Prostaglandin aufgrund seines eigenen hormonellen Hintergrunds erheblich reduzieren.

    Antispasmodika

    Antispasmodika für die Menstruation - dies ist wahrscheinlich die beliebteste Methode, um mit Schmerzen umzugehen. Das klassische krampflösende Mittel ist No-Shpa. Mit Hilfe des Arzneimittels ist es möglich, die Kontraktilität weiblicher Fortpflanzungsorgane zu verringern, wodurch die Schmerzen abnehmen.

    Ein weiteres nicht weniger beliebtes krampflösendes Mittel gilt als Spazmalgon. Die Wirkung dieses Arzneimittels hat genau die gleiche Wirkung wie oben.

    Die beliebtesten Mittel sind:

    Der Empfang von entzündungshemmenden Medikamenten ist nur nach Lesen der Anweisungen möglich. Tatsache ist, dass diese Medikamente viele Kontraindikationen haben.

    Analgetika

    Die beliebtesten Medikamente der Familie der Analgetika sind:

    Ohne ärztliche Verschreibung wird von der Einnahme dieser Arzneimittelgruppe dringend abgeraten. Tatsache ist, dass ihre Wirkung nur von kurzer Dauer ist. Darüber hinaus wird ihr Hauptnachteil als eine negative Auswirkung auf den gesamten weiblichen Körper angesehen.

    Studien der letzten Jahre haben gezeigt, dass nichtsteroidale Medikamente eine hervorragende Wirkung haben, wenn sie für schmerzhafte Perioden angewendet werden.

    Andererseits geben Ärzte keine Garantie dafür, dass Nebenwirkungen im Laufe der Zeit nicht in Form von:

    • Verdauungsstörungen;
    • Schläfrigkeit
    • Kopfschmerzen;
    • allgemeine Müdigkeit.

    Dicinon

    Das Medikament ist homöostatisch und wird verwendet, um Blutungen mit seiner weiteren Prävention zu stoppen. Es ist sehr wichtig zu wissen, dass die Verwendung des Arzneimittels ratsam ist, wenn Fibromyome oder Gefäßerkrankungen die Ursache für die reichliche Menstruation sind. Andernfalls kann kein positives Ergebnis erzielt werden. Darüber hinaus besteht das Risiko von Komplikationen.

    Analgetische Zäpfchen werden häufig zur symptomatischen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Urogenitalsystems empfohlen. Mit einer kombinierten Zusammensetzung unterdrücken die Wirkstoffe Schmerzen perfekt und bekämpfen Entzündungen. Deshalb werden sie von Gynäkologen für schmerzhafte Perioden verschrieben.

    Anästhesiepflaster gehören zu den Mitteln des äußeren Einflusses. Im Kern handelt es sich dabei um Gelplatten, die verschiedene Additive enthalten. Meistens wirken diese Zusätze wärmend, wodurch der Krampf gelindert wird.

    Bevor Sie ein solches Werkzeug verwenden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. Einige Arten von Gips müssen auf Leinen geklebt werden, nicht jedoch auf die Haut. Wie dem auch sei, das Pflaster kann starke Krämpfe nicht unterdrücken.

    Krämpfe während der Menstruation Was tun, wenn traditionelle Medikamente nicht eingenommen werden können? Es gibt immer einen Ausweg, weil das Problem nicht neu ist. In der Antike gab es eine große Anzahl von Volksrezepten, die bis heute erhalten geblieben sind..

    1. Der einfachste Weg, um Schmerzen loszuwerden, ist trockene Hitze anzuwenden. Gut erhitzte, trockene Handtücher sollten auf die Beine und den Bauch aufgetragen werden. Sie können auch heißen Sand in Säcken oder Kleie verwenden.
    2. Legen Sie auf die Unterseite des Bauches ein heißes Fruchtfleisch aus Leinsamen, das in einen Beutel gelegt wird.
    3. Eine Kompresse mit halbgekochter heißer Gerste gilt als gutes Mittel. Anstelle von Gerste können Sie auch Heubunk verwenden..

    Wie Krämpfe während der Menstruation loswerden oder Krämpfe während der Menstruation reduzieren? Gibt es vorbeugende Maßnahmen? Die Antwort auf all diese Fragen ist einfach: Wenn Sie einfachen Empfehlungen folgen, können Sie ein gutes Ergebnis erzielen..

    Einen aktiven Lebensstil pflegen und Sport treiben - Vorbeugung von schmerzhaften Krämpfen während der Menstruation

    1. Einen aktiven Lebensstil pflegen und Sport treiben (Tanzen, Karate, Yoga, Schwimmen).
    2. Häufige Spaziergänge und gesunder Schlaf.
    3. Obligatorische Präsenz von kalzium- und magnesiumreichen Lebensmitteln in der Ernährung.
    4. Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee und starkem Tee sowie scharfen Speisen.
    5. Vergiss schlechte Gewohnheiten.
    6. Minimieren Sie stressige Situationen.

    Für viele Frauen werden diese Empfehlungen nicht einfach umzusetzen sein. Aber mit Motivation können Sie großartige Ergebnisse erzielen..

    Die beliebtesten Übungen gegen Krämpfe während der Menstruation sind:

    1. Übung "Beine hoch". Dank der Übung ist es möglich, die Bauchmuskeln gut zu entspannen. Legen Sie sich dazu an die Wand und heben Sie die Beine an. Die Knie sollten leicht gebeugt sein. Halten Sie diese Position einige Minuten lang gedrückt.
    2. Die Pose des "Embryos". Wenn Sie auf den Fersen sitzen, müssen Sie den Körper beugen und den Kopf auf den Boden legen. In diesem Fall sollten die Hände am Körper gehalten werden. Die Zeit, die in dieser Position verbracht werden muss, sollte 2 Minuten nicht überschreiten.

    Diät-Therapie

    Die Diät-Therapie sollte auf präventive Methoden zur Behandlung schmerzhafter Perioden zurückgeführt werden. Wie oben erwähnt, muss die Diät Lebensmittel enthalten, die reich an Kalzium, Magnesium, Zink, Selen sind.

    Diese Produkte umfassen:

    Gleichzeitig muss jedoch die Verwendung ausgeschlossen oder zumindest reduziert werden:

    Ein rechtzeitiger Besuch beim Frauenarzt hilft nicht nur, Schmerzen während der Menstruation vorzubeugen, sondern auch andere Probleme zu erkennen. Wenn Sie auf Ihre Gesundheit achten, müssen Sie sich angewöhnen, regelmäßig einen Frauenarzt aufzusuchen. Sie müssen nicht auf ernsthafte Probleme warten.

    In den meisten Fällen werden schlechte Gewohnheiten zur Hauptursache für Krämpfe während der Menstruation. Es ist schwierig, sie abzulehnen, aber Sie müssen sich selbst überwältigen und es tun. Rauchen und Alkoholmissbrauch sind schließlich schlecht für den gesamten Körper.

    Und wenn eine Frau nicht raucht oder trinkt, bedeutet dies nicht, dass sie keine schlechten Gewohnheiten hat. Schließlich erwähnt niemand systematischen Schlafmangel oder ständige Stresssituationen. Insgesamt wirkt sich alles negativ auf die Gesundheit aus.

    In Bezug auf die Frage, wann ein Arzt aufzusuchen ist, sagen die Ärzte einstimmig, dass bei Abweichungen von der Norm:

    • Wenn das Kribbeln in der Gebärmutter länger als einen Tag stört,
    • Blutiger oder eitriger Ausfluss aus der Scheide,
    • Die Körpertemperatur steigt und Schüttelfrost stört.

    Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen, wenn eine Veränderung des Körpers und ein negativer Effekt eine spontane Fehlgeburt, einen intrauterinen Tod des Fötus und eine Frühgeburt hervorrufen können.

    Schlechtes Kribbeln

    Schlechtes Kribbeln und Ziehen im Unterbauch, das länger als 3 Stunden anhält, sollte die schwangere Frau alarmieren.

    Insbesondere unangenehme, ausgeprägte Symptome, begleitet von:

    • Anfälle von Übelkeit und Magen-Darm-Störungen, begleitet von einem Anstieg der Körpertemperatur - dies kann auf eine Komplikation einer Blinddarmentzündung bei einer Frau oder eine Vergiftung hinweisen. Aber wie Ärzte sagen, kann dies im ersten Trimester auf eine Eileiterschwangerschaft hinweisen..
    • Wenn eine Frau von einem Gefühl des Unbehagens in der unteren Bauchhöhle und einem blutigen Ausfluss aus der Scheide geplagt wird, kann dies auf einen Verlauf der Plazenta-Insuffizienz und ein frühes Austreten von Fruchtwasser hinweisen. In diesem Fall ist eine rechtzeitige Unterstützung wichtig, die Konsultation eines Frauenarztes und die Unterstützung des Arztes aufgrund des hohen Risikos einer Fehlgeburt und einer vorzeitigen Entbindung.
    • Mit einem ausgeprägten starken Brennen und Schmerzen beim Toilettenbesuch und beim Urinieren zeigt die Symptomatik den Verlauf von infektiösen oder entzündlichen Prozessen, die das weibliche Urogenitalsystem betreffen, oder von Pathologien, die die Nieren betreffen.
    • Sie sollten auch einen Arzt konsultieren, wenn Sie ständig ein leichtes Kribbeln verspüren und die Spannung der Gebärmutterhöhle spüren - dies kann auf eine Uterushypertonizität hinweisen, die letztendlich zu einer Fehlgeburt führen kann.

    Wie man Schmerzen loswird

    Um schwache Menstruationsschmerzen und „Kontraktionen“ mittlerer Intensität zu stoppen, ist der Rat unserer Großmütter durchaus geeignet:

    • ein warmes Heizkissen am Unterbauch;
    • wärmende Dusche;
    • kreisförmige Massagebewegungen im Nabel.

    Siehe auch: Brustschmerzen vor der Menstruation

    Als krampflösend oder anästhetisch verschriebene Medikamente (einschließlich des beliebten No-Shpa, Ketanov, Baralgin) helfen ebenfalls. Hormonelle Medikamente regulieren den Zyklus, stabilisieren das Hormongleichgewicht, minimieren das Risiko von Pathologien und reduzieren den Prozentsatz schmerzhafter Menstruation.

    Es ist notwendig, kritische Tage wieder normal zu machen, dies sollte jedoch nach einer vorläufigen medizinischen Diagnose erfolgen. Wenn das Vorhandensein von Pathologien ausgeschlossen ist, die Menstruation jedoch immer noch ein erfülltes Leben beeinträchtigt, wird empfohlen, den Lebensstil zu überdenken:

    1. Hör auf zu rauchen und Alkohol.
    2. 3-4 Tage vor Beginn der Menstruation Kaffee, fetthaltige, würzige Speisen, Gebäck und Süßigkeiten von der Diät ausschließen.
    3. Trainieren Sie regelmäßig, um Ihre Bauch- und Beckenmuskulatur zu stärken.
    4. Bewegen Sie sich aktiv, unabhängig von der Menstruation, täglich lange an der frischen Luft.
    5. Priorität in der Ernährung, um Eiweiß und Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs zu geben.
    6. Unterkühlung vermeiden.
    7. Minimieren Sie übermäßige Übung.
    8. Schützen Sie sich vor Stress und Stößen.

    Viele Frauen bemerken auch, dass Yoga-Asanas, mit denen Sie sich so weit wie möglich entspannen können, sehr wirksame Mittel gegen Menstruationsbeschwerden sind..