Wie viele Tage vor der Menstruation beginnt der Unterbauch zu schmerzen

Tampons

Normalerweise sollte eine gesunde Frau vor der Menstruation keine Schmerzen haben, aber heutzutage geht selten jemand völlig schmerzfrei. Bei geringfügigen Verdauungsstörungen, hormonellen Störungen, einer saisonalen Abnahme der Immunität treten immer noch unangenehme Empfindungen auf. Sie können nicht auf sie achten, wenn der Schmerz kein ständiger Begleiter der Menstruation ist, aber aus Gründen des Glaubens ist es besser, zum Arzt zu gehen und den Zustand des Fortpflanzungssystems zu überprüfen.

Wie viele Tage vor der Menstruation beginnt der Magen zu schmerzen

Das prämenstruelle Syndrom äußert sich in einer Fehlfunktion des endokrinen Zentralnervensystems. Infolgedessen funktioniert der Stoffwechsel nicht wie immer und eine Frau leidet unter verschiedenen Krankheiten:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Blähungen;
  • Depression oder aggressives Verhalten.

Oft vergrößert und schmerzt die Brust vor der Menstruation, es kommt zu Atemnot oder Herzstörungen. Diese Symptome treten normalerweise eine Woche vor der erwarteten Menstruation auf. Vielleicht ein früheres Unbehagen - unmittelbar nach dem Eisprung, der mitten im Zyklus auftritt. Wenn der Zyklus einer Frau 28 Tage dauert, tritt der Moment des Eisprungs am 14. Tag auf. Zu diesem Zeitpunkt sind die Wände des Follikels zerrissen und das zur Befruchtung bereitstehende Ei verlässt es. Während dieser Zeit kann eine Frau Schmerzen im Unterbauch haben.

Ungefähr 10% der Mädchen im gebärfähigen Alter leiden unter sehr starken Schmerzen, und nicht nur der Bauch tut weh, sondern auch der untere Rücken, der Bauch, der Kopf und die Beine.

Wenn eine Woche vor der Menstruation der Unterbauch gezogen wird, der Schmerz jedoch gering ist und jedes Mal zur gleichen Zeit mit der gleichen Intensität auftritt, kann dies auf Funktionsstörungen und Körpermerkmale zurückzuführen sein. Die Behandlung ähnlicher Symptome ist nicht erforderlich.

Ursachen von Schmerzen im Unterbauch vor der Menstruation

Es gibt mehrere Gründe, die vor der Menstruation Schmerzen im Unterbauch verursachen. Dies sind die Merkmale des endokrinen Systems, insbesondere das Gleichgewicht von Östrogen und Progesteron. Sie stimulieren wiederum die Produktion von Endorphinen - natürlichen Hormonen der Freude, die in ihrer chemischen Komponente Opiate sind. Wenn die Progesteronmenge nach dem Eisprung abnimmt, produziert der Körper keine Endorphine. Zusammen mit einer Abnahme des Progesterons kann eine Frau einen Östrogenmangel haben, so dass negative Symptome zunehmen.

Zu den natürlichen Ursachen, die korrigiert werden müssen, gehören auch:

  • Verletzung der Ernährung und Mangel an Spurenelementen - Kalium und Magnesium;
  • ständige Stresssituationen im Leben;
  • Schlafmangel.

Die Bestimmung der Ursache hilft in dem Moment, in dem der Schmerz die Frau zu stören begann. Es genügt, sich daran zu erinnern, nach welchen Ereignissen die Schmerzen besonders stark wurden. Als nächstes müssen Sie den Tagesablauf und die Ernährung festlegen. Es sollte nicht vergessen werden, dass ein Organismus, der sich unter ständigen Stressbedingungen befindet, mehr Kalorien, Vitamine und Mineralien verbraucht. Wenn Sie die Ernährung nicht rechtzeitig anpassen, kann sie mit der Krankheit reagieren..

Angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter als Ursache für prämenstruelle Schmerzen

Von den Geburtsfehlern des Fortpflanzungssystems gibt es ein Zweikorn, einen Sattel, einen doppelten und einen unterentwickelten Uterus.

Wenn man ein Organ verdoppelt, ist eines normalerweise normal, das andere ist rudimentär. Eine Schwangerschaft tritt in einem normalen Organ auf. Es gibt Fälle, in denen sich beide Uterus normal entwickeln. Dies kann mit Ultraschall festgestellt werden. Beide menstruieren gleichzeitig, aber ein schlechter Blutabfluss aus dem Rudiment führt zu einer Dehnung des Gewebes und zu Schmerzen.

Dies ist ein gefährlicher Zustand, da eine Schwangerschaft im Rudimenthorn als ektopisch angesehen wird und zu Geweberissen führen kann. Ärzte empfehlen, es zu entfernen. Die Gefahr einer Fehlgeburt ist ebenfalls höher als bei Frauen mit normaler Struktur, sodass eine schwangere Frau ab den ersten Tagen nach der Empfängnis beobachtet wird.

Hypoplasie ist ein angeborener "Zusammenbruch" im Körper, der bei einem erwachsenen Mädchen zu keiner Menstruation führt. Manchmal kann dies zu unregelmäßigen Perioden mit langen Pausen führen. Wenn zusammen mit der Unterentwicklung der Gebärmutter eine unterentwickelte Vagina vorliegt, kann ein Tumor im Unterbauch auftreten - Hämatokolpos. Zunehmend nimmt es den gesamten Beckenbereich ein. Der Grund ist die Unmöglichkeit des Abflusses von Menstruationsblut. Hämatokolpos chirurgisch entfernt, da es starke platzende Schmerzen verursacht und Sepsis verursachen kann.

Bei angeborener Aplasie - dem Fehlen der Gebärmutter und der Vagina oder nur der Gebärmutter bei Frauen vor dem Hintergrund normal gebildeter sekundärer sexueller Merkmale - gibt es keine Menstruation. Gleichzeitig spüren sie jeden Monat Schmerzen im Unterbauch, Brüste sind rau, Stimmungsschwankungen, weil die Eierstöcke gut entwickelt sind und Sexualhormone absondern.

Entzündungsprozesse der Fortpflanzungsorgane

Bei entzündlichen Prozessen in den Beckenorganen kann sich die Gesundheit vor der Menstruation dramatisch verschlechtern. Dies ist auf Veränderungen des Zu- und Abflusses von Blut und Gefäßobstruktion zurückzuführen. Wenn die Menstruation immer normal oder mit minimalen Abweichungen verlaufen ist, wird der Schmerz bei Entzündungen viel stärker empfunden.

Eine Entzündung tritt aus mehreren Gründen auf:

  • Infektion;
  • Mangel an sexueller Befriedigung;
  • Abtreibung;
  • das Eindringen einer Infektion in die Bauchhöhle aus der Gebärmutter und die Entwicklung einer Pelvioperitonitis.

Möglicherweise das Eindringen von Mikroben aus dem Darm oder Anhang. In diesem Fall ist ein chirurgischer Eingriff und eine Desinfektion der inneren Organe erforderlich.

Entzündungsprozesse in den Eierstöcken sind selten. Meistens beginnen sie an der Stelle eines platzenden Follikels. Nach einer Abtreibung können die Eileiter betroffen sein, wobei jede fünfte Frau aufgrund eines Adhäsionsprozesses später Probleme mit der Empfängnis hat. Manchmal betrifft der Prozess das Muskelgewebe der Gebärmutter, was aufgrund einer schlechten Mikrozirkulation von Ödemen begleitet wird. Die Behandlung wird mit antibakteriellen, entzündungshemmenden und restaurativen Medikamenten durchgeführt..

Gutartige Tumoren

Aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts in der Uteruswand treten manchmal Knötchenversiegelungen auf - Myome. Sie unterscheiden sich durch ihre Lage - in der Muskelschicht, außerhalb der Gebärmutter, in der Höhle, im Gebärmutterhalskanal. Das Vorhandensein von Myomen kann durch die folgenden Symptome vermutet werden:

  • Die Menstruation tritt häufiger auf und dauert mehr als eine Woche.
  • Schmerzen im Beckenbereich;
  • gestörtes Wasserlassen oder Stuhlgang durch Zusammendrücken des Darms oder der Blase;
  • Bauchvergrößerung.

Kleine Myome können konservativ mit hormonellen Medikamenten behandelt werden. Wenn der Tumor schnell an Größe zunimmt oder eine Kombination von Endometriose mit Myom stattfindet, wird eine chirurgische Entfernung empfohlen..

Fibromatöse Wucherungen auf der Uterusschleimhaut entstehen durch traumatische Manipulationen - Abtreibungen, diagnostische Kürettage, häufige Geburt. Ein charakteristisches Zeichen für ein Fibrom sind starke Schmerzen während der Menstruation und starke Blutungen. Die Behandlung erfolgt mit konservativen oder chirurgischen Methoden, je nachdem, wie sich der Patient fühlt..

Wenn der Tumor ein normales Sexualleben beeinträchtigt oder die ständige Anwendung wirksamer Schmerzmittel erfordert, ist es am besten, ihn zu entfernen. Eine Komplikation des Fibroms kann eine Fehlgeburt oder Unfruchtbarkeit sein..

Infektionen

Bei unregelmäßigem Sexualleben und häufigem Partnerwechsel kann eine Infektion in die Vagina und von dort in die Gebärmutter und die Schläuche gelangen, wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden. Dies verursacht lokale Entzündungen und Schwellungen. Vor der Menstruation verstärken sich die Schmerzen. Die Organe des Harnsystems, der untere Darm sind am Entzündungsprozess beteiligt.

Der pathologische Prozess kann provozieren:

  • Pilzinfektionen - Candida, Mykoplasmen;
  • Chlamydien, wenn die Immunität des Körpers niedrig ist;
  • Trichomonas;
  • Gonokokken;
  • Herpesvirus;
  • Ureaplasmen;
  • Cytomegalovirus.

Infektiöse Prozesse gehen mit vaginalem Ausfluss, Schmerzen oder Ziehschmerzen, Fieber und allgemeinem Unwohlsein einher. Virusinfektionen können nicht mit Antibiotika behandelt werden, daher zielen alle Maßnahmen auf die Stärkung des Körpers ab - Einnahme von Vitaminen, Normalisierung der Ernährung und des Wasserregimes sowie Behandlung chronischer Krankheiten, die die Immunität verringern.

Bakterieninfektionen werden mit Antibiotika behandelt. Nach dem Kurs müssen Sie einen Kontrolltest durchführen, um sicherzustellen, dass sich keine Keime im Genitaltrakt befinden. Antimykotika wirken nur auf eine bestimmte Mikroflora, daher werden manchmal verschiedene Arten von Medikamenten verschrieben.

Angstsymptome

Die folgenden Symptome können nicht ignoriert werden:

  • Starke Blutungen während der Menstruation. Dies kann auf das Vorhandensein von Tumoren hinweisen, einschließlich bösartiger, Endometriose und blutender Polypen. Regelmäßiger Blutverlust kann Anämie verursachen, und dies ist ein Problem für den ganzen Körper..
  • Ziehschmerzen im Unterbauch vor der Menstruation können ein Zeichen für eine Eileiterschwangerschaft sein, wenn während des Eisprungs ungeschützter Verkehr stattgefunden hat oder eine Frau eine Schwangerschaft plant. Es ist notwendig, einen hCG-Test durchzuführen oder das Vorhandensein eines Embryos mittels Ultraschall zu überprüfen. Das Gerät zeigt an, ob die Zygote richtig positioniert ist oder ob eine Operation erforderlich ist.
  • Nach einer Abtreibung können Probleme mit Ihrer Periode auftreten. Wenn die Abtreibung unter unhygienischen Bedingungen durchgeführt wird, verursacht sie eine Infektion des Peritoneums, die zu seiner Entzündung führt. In diesem Fall ist eine Bauchoperation und eine Reihe von Maßnahmen zur Linderung der Vergiftungssymptome erforderlich. Beim ersten Anzeichen müssen Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Schon in jungen Jahren gibt es Fälle von Gebärmutterhalskrebs. Eines der ersten Symptome sind Schmerzen nach Geschlechtsverkehr und Fleckenbildung. In diesem Fall müssen Sie von einem Arzt untersucht werden oder in einem spezialisierten Labor Blut an Tumormarker spenden.

Angstsymptome treten plötzlich auf oder nehmen schnell zu. In diesem Fall können Sie nicht zögern, zum Arzt zu gehen.

Wie Sie sich mit PMS helfen können

Zur Behandlung des prämenstruellen Syndroms nehmen Frauen am häufigsten Medikamente ein. Bei starken Schmerzen trinken sie starke Medikamente, die die Funktionen von Leber und Nieren beeinträchtigen.

Es lohnt sich, regelmäßig das Wissen der traditionellen Medizin zu nutzen, basierend auf der Einnahme von Kräutern und Gebühren. Einige von ihnen enthalten östrogenähnliche Substanzen, so dass sie Hormone vor und nach der Menstruation normalisieren können..

Kräuter empfohlen für Frauen und Mädchen:

  • Brennnessel - enthält eine Reihe nützlicher Substanzen - Vitamine, hämostatische Substanzen. Es wirkt entzündungshemmend und lindert Menstruationsbeschwerden. Es wird empfohlen, von der Mitte des Zyklus bis zum Ende der Menstruation zu trinken.
  • Oregano - wird verwendet, um die Entwicklung der inneren Geschlechtsorgane sowie Schmerzen im Unterbauch zu verzögern.

Die Kräuterbehandlung sollte regelmäßig durchgeführt werden. Es ist ratsam, die Verabreichung vor dem Einsetzen der Schmerzen zu beginnen - 1 bis 2 Wochen vor der Menstruation.

Aus welchem ​​Grund, eine Woche vor der Menstruation, schmerzt der Magen und wann ist die Norm

Das erste und wichtigste Anzeichen einer Schwangerschaft sind eine Verzögerung der Menstruation, eine positive Analyse von hCG und 2 Streifen bei einem Schwangerschaftstest. Dies sind jedoch nicht alle Anzeichen, die vor der Verzögerung der Menstruation auftreten können. In den ersten Wochen nach der vorgeschlagenen Konzeption ist es notwendig, sorgfältig auf Ihren eigenen Körper zu hören.

Es gibt erste Anzeichen, aufgrund derer viele Frauen lange vor der Menstruation von der Schwangerschaft erfahren haben. Die Anzeichen einer Schwangerschaft während der Menstruation sind bei jeder Frau unterschiedlich. Jemand hat Fieber und einen Blutdruckabfall, während andere im Gegenteil nichts fühlen und die angebliche Schwangerschaft nur mit Hilfe eines Tests verzögert erfahren.

Physiologische Schmerzursachen

Die Art und Dauer der Entladung, wie viele Tage vor der Menstruation der Magen schmerzt - alles hängt vom hormonellen Hintergrund des weiblichen Körpers ab. Die Östrogen- und Progesteronspiegel bestimmen insbesondere die Funktion des Fortpflanzungssystems und den Menstruationszyklus.

Der Bauch kann bei gesunden Frauen aus verschiedenen physiologischen Gründen krank sein:

  1. Niedrige Schmerzschwelle. Eine hohe Empfindlichkeit gegenüber Beschwerden erklärt, warum der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt. Uteruskontraktionen führen zu Reizungen der Nervenrezeptoren, verursachen Krämpfe im Unterbauch.
  2. Schwellung. Etwa 3-6 Tage vor Beginn der Menstruation führt die Produktion von Hormonen durch die Hypophyse zu einer Flüssigkeitsretention im Körper. Ödeme treten nicht nur außen auf, hauptsächlich im Gesicht und an den unteren Extremitäten, sondern auch an den inneren Organen. Infolgedessen kann ein Schlucken des Bauches und Schmerzen auch im unteren Rücken oder an der Seite auftreten.
  3. Reaktion auf das Intrauterinpessar. Wenn Sie dieses Produkt eine Woche vor der Menstruation tragen, tut der Unterbauch weh. Seine Anwesenheit verstärkt Uteruskontraktionen, die deutlicher werden. Bei regelmäßiger Anwendung bestimmter oraler Kontrazeptiva können Schmerzen eine Woche vor der Menstruation auftreten.
  4. Endorphinmangel. Aus diesem Grund schmerzt der Rücken oder der Magen oft vor der Menstruation. Der Spiegel dieses Hormons, das ein Schmerzmittel ist, sinkt in der zweiten Hälfte des Zyklus, wodurch die Schmerzschwelle bei Frauen steigt.
  5. Körperliche Überlastung. 3-4 Tage vor den kritischen Tagen können Beschwerden im Unterbauch aufgrund von Gewichtheben, übermäßiger Begeisterung für Sport und emotionalem Stress beobachtet werden. In diesem Fall schmerzt es nicht in der Bauchhöhle - die Muskeln schmerzen.

Unangenehme Empfindungen aufgrund physiologischer Ursachen sind von kurzer Dauer. Wenn der Unterbauch 5 Tage lang zieht und die Intensität der Beschwerden nicht abnimmt, besteht das Risiko, infektiöse und entzündliche Erkrankungen zu entwickeln. Sie werden auch durch die Farbe des Ausflusses angezeigt, die sich erheblich vom normalen Menstruationsfluss unterscheidet. Normalerweise sollte das Menstruationsblut nicht dunkel oder schwarz sein, sondern die übliche flüssige Konsistenz ohne Verunreinigungen und Einschlüsse aufweisen.

Warum nach dem Sex den Unterbauch zieht?

Die meisten Frauen sind mit einem solchen Problem konfrontiert, aber nicht alle wenden sich an einen Spezialisten. Schmerzen nach einer sexuellen Handlung können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Bruch des Hymens beim ersten Geschlechtsverkehr;
  • Vaginismus, der aus Angst vor Geschlechtsverkehr auftritt;
  • Vaginitis - Entzündung der Vaginalschleimhaut verschiedener Art;
  • Adhäsionsprozess, der sich nach einer Operation am Becken oder vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung gebildet hat;
  • Geburtstrauma während der Geburt;
  • sexuell übertragbare Krankheiten, die sich nach ungeschütztem Sexualkontakt entwickeln;
  • Blutstagnation im Venenapparat des Beckens;
  • Endometriose;
  • Entzündung der Nerven;
  • Inkompatibilität der Partner;
  • Vaginalschmierversagen und andere.

Pathologische Ursachen

Schmerzen im Unterbauch eine Woche vor der Menstruation und an kritischen Tagen können aufgrund eines infektiösen oder entzündlichen Prozesses pathologische Ursachen haben. Diese beinhalten:

  1. Algomenorrhoe. Es wird angenommen, dass bis zu 70% der Frauen an dieser Krankheit leiden. Dieser Zustand ist auf eine starke Kontraktion der Gebärmutter zurückzuführen, da Sexualhormone im Übermaß produziert werden. Neben Schmerzen treten häufig andere Beschwerden auf - Schwindel, Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, Ohnmacht.
  2. PMS. Wenn der Unterbauch lange Zeit bis zur Menstruation zieht (eine Woche oder länger), der psycho-emotionale Hintergrund instabil ist, die Frau Hitzewallungen, häufige Stimmungsschwankungen, Schwitzen, Schwindel empfindet, deutet dies auf das Vorhandensein eines prämenstruellen Syndroms hin. Der Zustand wird durch eine Abnahme der Synthese von Progesteron und Östrogen etwa 2 Wochen vor Beginn kritischer Tage verursacht.
  3. Darmerkrankung. Oft sind Zieh- oder starke Schmerzen im Unterbauch nicht mit einer Entzündung oder Infektion der weiblichen Geschlechtsorgane verbunden. Sie können durch Gastroduodenitis, Gastritis, Geschwüre verursacht werden..
  4. Pathologische Struktur der Gebärmutter, Unterentwicklung des Organs. In diesem Fall ist der Abfluss des abgetrennten Endometriums beeinträchtigt, Blutstauung und damit verbundene Schmerzen sind möglich.


Abnormale Lage der Gebärmutter: Biegung
Andere Ursachen sind Eileiterschwangerschaft, hormonelles Versagen, kürzliche Geburt oder Abtreibung und Trauma. Auch die Freisetzung des Eies kann unangenehme Empfindungen sein. In diesem Fall zieht es nach dem Eisprung in die Leiste, was die Norm ist.

Bei schwerwiegenden Erkrankungen tritt das Schmerzsyndrom nicht von alleine auf. Wenn andere Beschwerden auftreten, muss im Detail geprüft werden, welche Symptome mit unangenehmen Empfindungen einhergehen..

Wenn es zu einem Temperaturanstieg, Schüttelfrost, vermehrten Blutungen und Zyklusverschiebungen kommt, muss die Ursache für diesen Zustand ermittelt werden.

Was tun, wenn der Magen während und nach dem Eisprung schmerzt??

Zunächst empfehlen wir Ihnen, einen Frauenarzt zu konsultieren und in keinem Fall eine Selbstdiagnose und Selbstmedikation durchzuführen. Der Arzt führt Untersuchungen durch (manuelle gynäkologische Untersuchung, Untersuchung der Vagina und des Gebärmutterhalses in den Spiegeln, Blutuntersuchung auf Sexualhormone, Mikroskopie von Vaginalabstrichen, Ultraschall der Beckenorgane, Kolposkopie und andere), ermittelt die Ursache und gibt gegebenenfalls ärztlichen Rat.

Wenn eine Schwangerschaft oder eine Krankheit fehlt, müssen Sie sich beruhigen, viel Flüssigkeit trinken und ein mildes Analgetikum (Ibuprofen, Paracetamol oder Tamipul) einnehmen..

Im Falle eines hormonellen Versagens kann ein Spezialist auch die Einnahme oraler Kontrazeptiva empfehlen, die den Eisprung unterdrücken.

Anzeichen einer bevorstehenden Menstruation

Der Beginn der Menstruation bei jeder Frau ist durch eine Vielzahl von Symptomen gekennzeichnet. Eine davon ist eine Erkrankung, bei der der Unterbauch 10 Tage oder länger zur Menstruation zieht. Darüber hinaus gibt es weitere Anzeichen dafür, dass sich kritische Tage nähern:

  • In etwa 7 Tagen können vor dem Hintergrund eines hormonellen Ungleichgewichts Entzündungen und Akne im Gesicht auftreten.
  • Schmerzen vor der Menstruation gehen oft mit Übelkeit, einer Änderung der Geschmackspräferenzen und einer Verletzung des Geruchs einher.
  • monatlich, 10 Tage vor Beginn der Menstruation, kann der Appetit zunehmen, was auch auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen ist;
  • Schmerzempfindungen treten in der Brust auf, Weichteile schwellen an, Brustschmerzen vor der Menstruation treten auf und nehmen leicht zu. Schmerzen im Bauch, im unteren Rücken, Schwellungen der Brustdrüsen können auch durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht werden;
  • es gibt Beschwerden im Bauch - Blähungen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Es gibt eine Stimmungsänderung, Schlaflosigkeit.

All dieser Symptomkomplex spricht vom prämenstruellen Syndrom. Es entwickelt sich normalerweise 8–9 Tage vor Beginn der Menstruation..

Abhängig von der Form der Pathologie kann eine Frau unter Aggression, Angstzuständen, Depressionen, Schwellungen, Blähungen, übermäßiger Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Blutdrucksprüngen und sogar Panikattacken leiden.

Vor dem Hintergrund des PMS beginnt der Bauch vor der Menstruation zu schmerzen. Beschwerden können auch im unteren Rücken, in den Beinen, im Herzen und im Brustbein auftreten.

Bei einer Erhöhung der Konzentration weiblicher Hormone wird ein besonderer Zustand beobachtet - Übelkeit, manchmal, kurz vor Beginn der Menstruation, kann ein Schwangerschaftsgefühl mit einem charakteristischen Auftreten von Brustempfindlichkeit, morgendlichem Erbrechen, Veränderungen des Lebensmittelgeschmacks, Abneigung gegen bestimmte Gerüche auftreten.

Schmerzmittel

Sie können Schmerzen im Unterbauch durch spezielle Massagetechniken, physiotherapeutische Verfahren, warme Bäder und lokale Wärmeanwendung beseitigen. Moderne Schmerzmittel werden jedoch wirksamer sein.

Medikamente

Die Liste der beliebtesten und wirksamsten Medikamente, die mit Schmerzen während der Menstruation umgehen können, umfasst:

  • Paracetamol;
  • Aspirin;
  • Piroxicam;
  • Ibuprofen;
  • Ketoprofen;
  • Naproxen.

Neben Schmerzmitteln werden häufig krampflösende Mittel eingesetzt, die die glatten Muskeln entspannen und die Schmerzintensität verringern:

Bei starken Schmerzen wird empfohlen, gleichzeitig krampflösende und entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente einzunehmen. Dies beseitigt die Beschwerden und lindert den Krampf, der sie verursacht hat. Es wird nicht empfohlen, Arzneimittel länger als 3 Tage hintereinander zu verwenden.

Hausmittel

Ohne die Hilfe von Schmerzmitteln bei starken oder leichten Schmerzen können Sie den Zustand mit bewährten Volksheilmitteln lindern:

  • Kamille stärkt das Immunsystem und wirkt mild beruhigend. Das ätherische Öl der Pflanze gilt als natürliches Analgetikum.
  • Himbeeren regulieren den Kreislauf, lindern Schmerzen;
  • Melissa hat auch eine milde beruhigende Wirkung, wird gegen Schlaflosigkeit, Angstzustände, Reizbarkeit verschrieben;
  • Die Elecampanwurzel stabilisiert den hormonellen Hintergrund und beseitigt schmerzhafte Beschwerden bei Algomenorrhoe.
  • Schachtelhalm hat eine entzündungshemmende, milde harntreibende und straffende Wirkung, die bei starken Schmerzen an kritischen Tagen angewendet wird.

Länger andauernde Beschwerden, die sich jeden Monat bei jeder Menstruation wiederholen, das Auftreten von Sekreten zwischen der Menstruation, einer Zyklusstörung, zunehmenden Schmerzen oder Blutungen sind Symptome, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern.

Wie behandelt man?

Blähungen verursachen erhebliche Unannehmlichkeiten, Beschwerden und Schmerzen. Wenn Sie unangenehme, schmerzhafte Empfindungen, Gefühle eines Klumpens oder Steins im Magen einer schwangeren Frau verspüren, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, da nur ein Arzt die wahre Ursache von Darmproblemen ermitteln und herausfinden kann, wie gefährlich es für ein Kind sein kann.

Der Arzt, der die Symptome und Ergebnisse der Untersuchung berücksichtigt, verschreibt dem Patienten die Behandlung mit Medikamenten, die das Entweichen der Gase und das Verdauungssystem unterstützen - um sich zu erholen.

Wenn eine Frau nur Blähungen und leichte Schmerzen hat, kann sie Papaverine oder No-Shpu einnehmen. Medikamente beseitigen Schmerzen und reduzieren die Gasproduktion.

Wenn eine Frau unter Blähungen und Verstopfung leidet, wird ihr empfohlen, Forlax einzunehmen - ein Pulver, das die Darmmuskulatur stimuliert.

Eine weitere Option ist Dufalac, erhältlich in sirupartiger flüssiger Form..

Bei Vorliegen eines Infektionsprozesses werden den Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben. Dazu gehören Rifaximin oder Furazolidon. Es ist zu beachten, dass Medikamente nicht länger als 7 Tage getrunken werden dürfen, um den Körper nicht zu schädigen.

Nach Abschluss der Behandlung muss die Frau Probiotika trinken, die die Mikroflora im Darm wiederherstellen.

Bei der Diagnose von Neoplasmen anderer Art benötigen Patienten chirurgische Eingriffe und eine gründlichere Untersuchung in spezialisierten Einrichtungen.

Es muss daran erinnert werden, dass Selbstmedikation in diesem Fall lebensbedrohlich sein kann.

Eine Woche vor der Menstruation Bauchschmerzen - mögliche Ursachen. Was tun und was nicht tun, wenn Ihr Magen eine Woche vor Ihrer Periode schmerzt?

Viele Frauen beschweren sich, dass ihr Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt. Ein solches Unwohlsein verursacht Unbehagen und verringert die Lebensqualität erheblich. Dies beunruhigt etwa 60% der Frauen. Bei 10% der Schmerzen sind intensiv, müssen Sie Schmerzmittel nehmen. Wenn eine Frau gesund ist, bleiben Schmerzen in der Regel kurz- und kurzfristig ohne Konsequenzen. In einigen Fällen sind die Schmerzen stark, dauern eine Woche, ohne an Intensität zu verlieren, verursachen viel Ärger. Um zu verstehen, wie man mit ihnen umgeht, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Ursache und gegebenenfalls den Termin für eine angemessene Behandlung herauszufinden.

Ursachen von Bauchschmerzen eine Woche vor der Menstruation

Alle Veränderungen im weiblichen Körper im reproduktiven Alter hängen von der Produktion von Hormonen in diesem Zeitraum ab. Der hormonelle Hintergrund einer Frau ändert sich ständig. In der zweiten Hälfte des Menstruationszyklus steigt der Progesteronspiegel stark an. Bei einigen Frauen mit prädisponierenden Faktoren für Darmfunktionsstörungen provozieren hormonelle Funktionsstörungen:

• Abnahme der Darmmotilität bis zur Atonie;

Dies sind die Ursachen für Bauchschmerzen eine Woche vor der Menstruation..

Algomenorrhoe - einer der Hauptgründe

Algomenorrhoe - dieser allgemeine Begriff in der Gynäkologie bezieht sich auf eine häufige Abweichung, bei der Schmerzen während der Menstruation auftreten und eine Menstruationsstörung vorliegt.

Laut Statistik wird jede zweite Frau beobachtet. Es manifestiert sich eine Woche vor der Menstruation in Schmerzen im Unterbauch. Die Art des Schmerzes ist Ziehen oder Krämpfen. Fahren Sie während des gesamten Zyklus fort.

Algomenorrhoe ist primär oder sekundär.

Die Ursachen der primären Algomenorrhoe sind:

falsche Position der Gebärmutter (möglicherweise die Position des Knöchels);

intrauterine Empfängnisverhütung (Spirale);

niedrige Prostaglandine.

Sekundäre Algomenorrhoe tritt auf in Verbindung mit:

entzündliche Prozesse in den weiblichen Geschlechtsorganen;

Sekundäre Algomenorrhoe wird häufig begleitet von:

Schmerzen im unteren Rücken;

Bei Algomenorrhoe leiden Stimmung und Leistung: Sie gehen mit Schwäche und Depressionen einher.

Prämenstruelles Syndrom - Ursache von Bauchschmerzen

Eine Abnahme von Östrogen und Progesteron unmittelbar vor der Menstruation geht mit Bauchschmerzen, einer gleichzeitigen Zunahme und Empfindlichkeit der Brustdrüsen, einer verminderten Stimmung und Reizbarkeit einher.

Wenn der Progesteronspiegel während dieser Zeit sehr niedrig ist, werden die Schmerzen und Beschwerden im Bauchraum weiter verstärkt.

Mit dem Ansatz der Menstruation nimmt der Progesteronspiegel ab, und dies äußert sich in PMS (prämenstruelles Syndrom), dessen Symptome:

Vor der Menstruation selbst:

Die Schmerzen der prämenstruellen Periode und die Schmerzen, deren Ursache der Darm sein kann, unterscheiden sich im Charakter:

PMS äußert sich in dumpfen, schmerzenden Zugschmerzen im Unterbauch;

mit Darmpathologie - krampfhafter Schmerz, begleitet von Blähungen, Grollen, Blähungen;

Physiologische Schmerzursachen

Ein weiterer Grund für Bauchschmerzen eine Woche vor der Menstruation ist eine Zunahme und Schwellung der Gebärmutter vor der Menstruation: Die Gebärmutter wird für die Empfängnis vorbereitet.

Darüber hinaus kommt es vor der Menstruation zu einer Verzögerung und Ansammlung von Flüssigkeit im Körper, was zu einer leichten Zunahme des Abdomens und zu einer Schwere des Abdomens führt. Es gibt eine Veränderung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts, die auch das Auftreten von Schmerzen hervorruft.

Ovulatorische Schmerzen

Manchmal sind die Ursachen von Bauchschmerzen eine Woche vor der Menstruation mit einem späten Eisprung verbunden. Dies sind die harmlosesten Schmerzen.

Ovulatorische Schmerzen treten bei 20% der Frauen ständig auf. Diese Schmerzen können auftreten, wenn ein Zyklus eingerichtet ist, und dann nicht stören oder umgekehrt. Ovulatorische Schmerzen treten eine Woche (manchmal zwei) vor Beginn der Menstruation auf. Sie sind im Unterbauch lokalisiert, aber in den meisten Fällen - rechts oder links, je nach Position des Eies. Sie entstehen durch Ruptur des Follikels und leichte Blutungen, die auf die Bauchdecke gelangen, diese reizen und Schmerzen verursachen. Ovulatorische Schmerzen sind nicht pathologisch. Es ist vielmehr ein Merkmal des weiblichen Körpers. Um sich dessen ganz sicher zu sein, sollten Sie trotzdem einen Frauenarzt aufsuchen.

Azyklischer Schmerz

Azyklische Schmerzen sind nicht mit Menstruation verbunden, aber sie verlängern sich und hören nicht mit herkömmlichen Mitteln auf. Die Gründe sind:

Stauung im Becken;

Krampfadern des Beckens;

Die Pathologie anderer Organe kann zu einer Quelle azyklischer Schmerzen werden:

Osteoarthrose und andere.

Bei Uterusmyomen können sich die Brüste füllen, es kommt zu Schwellungen und es treten leichte Zugschmerzen im Bauch auf, die so plötzlich verschwinden, wie sie begonnen haben.

Eine Schwangerschaft ist die Ursache für Bauchschmerzen

Schwangerschaft ist oft eine der Ursachen für Schmerzen, die Ursache ist eine Erhöhung des Tons der Gebärmutter. Schmerzen rechts und links gehen mit einer Eileiterschwangerschaft einher: Das schmale Lumen der Eileiter verhindert, dass das befruchtete Ei in die Gebärmutter gelangt. Es wird in die Wand des Rohrs implantiert. In solchen Fällen kommt es zu einer Verzögerung, und Schmerzen vom Unterbauch strahlen häufig auf das Rektum aus. Bei zunehmenden Schmerzen, dem Auftreten von Übelkeit, Schwindel, Schwäche bis hin zu Bewusstlosigkeit ist es notwendig, sofort einen Arzt aufzusuchen, denn bei Rohrbruch ist die Behandlung nur chirurgisch.

Andere Schmerzursachen

In vielen Fällen, wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, hat dies nichts mit dem Menstruationszyklus zu tun, hat aber andere Gründe:

Entzündungen im Becken infektiöser Natur oder nach Unterkühlung;

verschiedene Darmerkrankungen;

Wenn Bauchschmerzen kurz vor der Menstruation regelmäßig auftreten und so stark sind, dass Sie Schmerzmittel einnehmen müssen, ist dies nicht die Norm. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursachen und den Termin einer angemessenen Behandlung zu bestimmen.

Die Ursache für starke Schmerzen kann eine Verletzung der Organe der Fortpflanzungssphäre sein.

Das Auftreten von Schmerzen im Unterbauch führt auch zu:

unangemessener Lebensstil (Alkohol, Rauchen);

Intrauterinpessar als Verhütungsmittel;

Pathologie der Beckenorgane, einschließlich - der falschen Position der Gebärmutter;

Trauma (Abtreibung und Geburt);

niedrige Endorphinspiegel;

In welchen Fällen wird ein Frauenarzt konsultiert?

Wenn zum ersten Mal Veränderungen im Körper aufgetreten sind, die zuvor nicht beobachtet wurden, ist dies der Grund, zum Arzt zu gehen:

mit einer Schmerzdauer von mehr als 7 Tagen;

mit starken Blutungen, die Schmerzen begleiten;

gleichzeitig steigt die Temperatur;

mehrere Perioden mit kurzen Pausen für einen Monat;

schmerzlose Menstruation in der Vergangenheit;

Verdacht auf Schwangerschaft;

Ohnmacht vor oder nach PMS.

Ähnliche Schmerzen können eine Manifestation sein:

latente Infektion in den Organen des Genitalbereichs;

Was tun, wenn Ihr Magen eine Woche vor Ihrer Periode schmerzt?

Wenn festgestellt wird, dass der Magen eine Woche vor der Menstruation aufgrund hormoneller Störungen schmerzt (entzündliche Erkrankungen und Infektionen sind ausgeschlossen), können die folgenden Methoden angewendet werden:

Sei nicht nervös, entspanne dich, schlafe.

Verwenden Sie Wärme: Ein Heizkissen oder eine Wärmflasche auf Ihrem Magen können Schmerzen lindern, indem Sie Ihre Gebärmutter entspannen.

Nehmen Sie ein warmes Bad oder eine warme Dusche - dies wirkt entspannend auf alle Muskeln und beruhigend auf das Nervensystem..

Machen Sie eine leichte Massage an der Schmerzstelle.

Nehmen Sie Schmerzmittel, bevor Sie den Schmerz stoppen. Einige Experten empfehlen, die Behandlung einige Tage vor Beginn des Menstruationszyklus zu beginnen..

Sie können eine Tinktur aus Heilkräutern mit beruhigender Wirkung einnehmen - Baldrian, Corvalol.

Richtig essen: Nehmen Sie die maximale Menge an Obst in Ihre Ernährung auf, Wasser ohne Gas. Rauchen, Alkohol ausschließen, weniger Kaffee, scharfes, gebratenes und geräuchertes Essen verwenden.

Übung - stärkt die Blutgefäße und normalisiert die Durchblutung.

Die Verwendung von Verhütungsmitteln, die die Schmerzen erheblich lindern, lindert in einigen Fällen die Schmerzen vollständig. Orale Kontrazeptiva reduzieren PMS wirksam.

Um Schmerzen, die eine Woche vor der Menstruation im Unterbauch auftreten, vorzubeugen und zu lindern, ist es notwendig, Nervenstress und Stress abzubauen.

Tragen Sie Vitamine und Mineralien auf.

Wenn eine entzündliche Erkrankung entdeckt wird, ist es dringend erforderlich, sie zu behandeln, um Komplikationen in Zukunft zu vermeiden.

Wenn Sie eine Schwangerschaft vermuten, müssen Sie einen Test durchführen. Wenn das Ergebnis positiv ist, konsultieren Sie einen Arzt, da ein hoher Tonus der Gebärmutter zu einer spontanen Fehlgeburt führen kann. Bei einer Eileiterschwangerschaft kann eine Katastrophe in Form eines Eileiterbruchs auftreten, der von Blutungen begleitet wird.

Daher die Frage: Was tun, wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, gibt es eine eindeutige Antwort. Eine Konsultation mit einem Gynäkologen ist erforderlich, um eine schwerwiegende Pathologie und eine sofortige Behandlung auszuschließen, wenn sie entdeckt wird. Bei einem Ausflug zu einem Spezialisten kann man nicht ziehen, um die Zeit nicht zu verpassen. Und Sie müssen immer genau auf Ihren Körper hören - dies hilft, viele Krankheiten zu vermeiden.

Warum 7 Tage vor der Menstruation Bauchschmerzen

Ein schmerzhaftes Gefühl im Unterbauch kann pathologisch oder physiologisch sein. Manchmal müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sofort mit der Behandlung beginnen. Bei Verdacht auf Pathologie ist es gefährlich, Symptome zu ignorieren. Wenn der Magen eine Woche vor der Menstruation schmerzt, sollte auch eine Schwangerschaft vermutet werden. Der Zustand wird von ziehenden Beschwerden begleitet. Das Symptom ist auch eine Manifestation der Krankheit, einschließlich des Darms oder der Fortpflanzungsorgane. Eine Frau kann auch über zusätzliche Manifestationen in Form von Blähungen, Übelkeit und erhöhter Empfindlichkeit der Brust klagen.

Oft haben Mädchen vor der Menstruation einen Unterbauch

Welche Veränderungen treten im Körper auf?

Der weibliche Körper ist einzigartig. Jeden Monat ist jede gesunde Frau im gebärfähigen Alter mit einem physiologischen Prozess wie der Menstruation konfrontiert. Es ist die Menstruation, die den Gesundheitszustand der Frau widerspiegelt und die Bereitschaft für die wahrscheinliche Befruchtung und Geburt eines Kindes zeigt.

Die wichtigsten Menstruationsnormen bei einer gesunden Frau sind in der Tabelle aufgeführt.

Dauer der physiologischen Blutung3-8 Tage
Menstruationszyklus28-33 Tage

In der Mitte des Menstruationszyklus tritt ein Eisprung auf. Dies ist der günstigste Tag für die gewünschte Düngung. Ohne Schwangerschaft wird das Endometrium abgestoßen.

7-10 Tage vor der Menstruation muss sich eine Frau PMS stellen. Der Zustand wird von aktiven hormonellen Veränderungen begleitet.

Zu diesem Zeitpunkt treten die folgenden physiologischen Manifestationen auf:

  • Beschwerden in den Eierstöcken;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Brustdrüse;
Mit PMS kann der Appetit dramatisch zunehmen.
  • Brustvergrößerung;
  • die Schwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • gesteigerter Appetit;
  • Reizbarkeit;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Apathie;
  • Anfälle von Aggression.

Die Menge an Progesteron kurz vor der Menstruation nimmt ab. Dies ist es, was das Auftreten eines prämenstruellen Syndroms provoziert. Eine Frau leidet während dieser Zeit unter starker Müdigkeit aufgrund einer natürlichen Abnahme der Arbeitsfähigkeit.

Eine Woche vor kritischen Tagen schläft eine Frau ständig ein. Beschwerden können nicht nur im Bauch, sondern auch im unteren Rückenbereich beobachtet werden. Allmählich sammelt sich überschüssige Flüssigkeit im Körper an, die erst nach dem Einsetzen der Menstruationsblutung austritt.

Während der Menstruation werden die Wände der Gebärmutter aktiv reduziert

Vor der Menstruation beginnt sich die Gebärmutter aktiv zusammenzuziehen. Das Organ nimmt an Größe zu und fällt leicht ab. Dies ist für den normalen Austritt des abgestoßenen Endometriums in der Zukunft erforderlich. Die Art der Entladung ändert sich eine Woche vor der Menstruation. In der Regel sind sie dicker und haben einen hellen Farbton. Es sollte keinen unangenehmen Geruch geben.

Hormonspiegel aktiv verändern. Eine Frau schwitzt. Die meisten Symptome verursachen keine Beschwerden. Oft muss die Krankheit nicht behandelt werden. Die Hauptsache ist, physiologische Zeichen nicht mit pathologischen zu verwechseln.

Was sind die physiologischen Ursachen von Schmerzen?

Die Hauptursache für physiologische Beschwerden, die nicht behandelt werden müssen, sind hormonelle Veränderungen aufgrund des Beginns der Menstruation. Progesteron, das näher am Eisprung liegt, wächst schnell und kurz bevor die Menstruation abfällt. Unangenehme Empfindungen aufgrund des Mangels an weiblichem Hormon.

Vor der Menstruation nimmt der Indikator für das sogenannte Hormon der Freude - Endorphin - ab. Es provoziert Reizbarkeit und Schmerzen..

Ein weiterer Grund ist die natürliche Schwellung der Gebärmutter. Der Elektrolythaushalt wird auch durch das Vorhandensein von überschüssiger Flüssigkeit im Körper gestört.

Bauchbeschwerden vor der Menstruation können das erste Anzeichen einer Schwangerschaft sein.

Bei Beschwerden mit einer kleinen Menge Blut sollte man sich an die eingenommenen Medikamente erinnern. Typischerweise sind solche klinischen Manifestationen das Ergebnis des Beginns hormoneller Kontrazeptiva. Der Zustand normalisiert sich in den nächsten Monaten unabhängig voneinander..

Ein weiterer Grund für Beschwerden ist die Schwangerschaft. Die ersten Symptome einer erfolgreichen Befruchtung treten normalerweise früher als die Verzögerung auf. In diesem Fall sollten Sie auf das klinische Gesamtbild achten und auf das voraussichtliche Menstruationsdatum warten.

Wenn die kritischen Tage nicht gekommen sind, führen Sie einen Schwangerschaftstest durch. Dies sollte sofort nach dem Aufwachen erfolgen. Ein zuverlässigerer Weg ist eine Blutuntersuchung oder ein transvaginaler Ultraschall. Im Falle einer Schwangerschaft oder des Verdachts einer erfolgreichen Empfängnis ist es strengstens untersagt, therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung der Schmerzen zu ergreifen, da dies das Baby schädigen oder sogar eine Fehlgeburt verursachen kann.

Eine Blutuntersuchung hilft Ihnen, eine Schwangerschaft festzustellen.

Welche Abweichungen können sein

Schmerz kann auch eine der Manifestationen bestehender pathologischer Prozesse sein. Jede Krankheit muss diagnostiziert werden. Bei Bedarf werden konservative oder chirurgische Behandlungsmethoden verschrieben.

Das offensichtlichste Anzeichen einer Krankheit ist das Vorhandensein unerträglicher Schmerzen. Beschwerden können auch mit Schmerzmitteln nicht behoben werden..

Ein unangenehmes Gefühl kann folgende Ursachen haben:

  • Entzündungsprozess im Becken aufgrund einer Infektion;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • kürzliche Verletzung oder Operation;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Entzündung der Gebärmutter;
  • Osteochondrose;
  • Kolitis;
  • angeborene Fehlbildungen der Fortpflanzungsorgane;
  • Pyelonephritis.
Magen-Darm-Erkrankungen können Schmerzen verursachen

Wenn Sie das Vorhandensein dieser Krankheiten vermuten, konsultieren Sie sofort einen Arzt.

Wie man eine Krankheit identifiziert

Nur ein qualifizierter Arzt kann nach Analyse der Diagnoseergebnisse die wahre Grundursache für Schmerzen ermitteln. Eine Frau muss sich folgenden Untersuchungen unterziehen:

  • Blut Analyse;
  • Analyse des Urins;
  • MRT oder CT;
  • Ultraschalldiagnostik.

Zuvor führt der Gynäkologe eine Erstuntersuchung durch. Zusätzliche Konsultationen durch einen Chirurgen, Onkologen, Gastroenterologen oder Psychotherapeuten können erforderlich sein. Das Ignorieren der Empfehlungen des Arztes kann gesundheits- und lebensgefährlich sein..

Wie man Schmerzen lindert

Der häufigste Weg, um die Schmerzen zu beseitigen, ist die Einnahme von Schmerzmitteln. Normalerweise wird Frauen No-Shpu oder Spazmalgon empfohlen. Sie können Drogen nur im extremsten Fall verwenden. Es ist vorzuziehen, einen Arzt zu konsultieren, um Kontraindikationen und mögliche Nebenwirkungen auszuschließen..

Die Menschen praktizieren oft die Behandlung mit Kräutertees

Von Volksmethoden wird die Verwendung von Kräutertees empfohlen. Ein natürliches Getränk kann auf der Basis von Minze, Kamille und Zitronenmelisse zubereitet werden. Außerdem muss das Mädchen die körperliche Aktivität reduzieren und sich so weit wie möglich entspannen.

Heiße Bäder gegen Bauchschmerzen sind verboten. Auch die Intensität der Beschwerden hängt von der Ernährung ab. Bei Vorliegen eines unangenehmen Symptoms sollte zumindest vorübergehend von der Ernährung ausgeschlossen werden:

  • alkoholhaltige Getränke;
  • ölig;
  • gebraten;
  • Scharf.

Ärzte empfehlen Yoga. Es ist für den weiblichen Körper an jedem Tag des Menstruationszyklus von Vorteil..

Es sollte bei der Behandlung von Schmerzen vorsichtig sein. Schwere Bauchbeschwerden können auf eine Blinddarmentzündung hinweisen. Der entzündete Anhang sollte dringend chirurgisch entfernt werden. Andernfalls kommt es zu einem Bildungsbruch, und die Flüssigkeit, die in das Peritoneum gelangt, führt zu einer Peritonitis.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Ursachen von Schmerzen vor der Menstruation:

Ein warmes Heizkissen auf dem Bauch hilft bei Schmerzen. Dies wird jedoch nur empfohlen, wenn das Symptom auf eine bevorstehende Menstruation zurückzuführen ist. Andernfalls kann die Behandlungsmethode gefährlich sein und den pathologischen Prozess beschleunigen..

Es ist erwiesen, dass Beschwerden durch die Einnahme von Antibabypillen beseitigt werden können. Vorpflichtige ärztliche Beratung.

Wenn ein Arzt gebraucht wird

Bei Anzeichen einer Pathologie ist ein Arztbesuch erforderlich. In diesem Fall müssen Sie dringend zum Arzt gehen oder einen Krankenwagen rufen. Die folgenden Symptome sollten einen Alarm auslösen:

  • intensives Erbrechen mit fremden Symptomen;
  • Verletzung des Stuhls;
  • scharfe Bauchschmerzen, die über einen längeren Zeitraum nicht verschwinden;
  • Schmerzen in der Bauchhöhle, die auch mit Schmerzmitteln nicht beseitigt werden können;
  • Ohnmachtsanfall;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Fieber;
  • Sprünge im Blutdruck;
  • intensiver Anstieg der Körpertemperatur;
Bei Bewusstlosigkeit ist Nothilfe erforderlich
  • Appetitlosigkeit; pathologische Veränderung des Körpergewichts;
  • Juckreiz und Brennen im Genitalbereich;
  • blutiger oder sonstiger pathologischer Ausfluss aus der Vagina;
  • Blutung;
  • Schmerzen beim Wasserlassen.

Alle aufgeführten Symptome sind nicht die Norm. Falls verfügbar, können Sie den Besuch einer medizinischen Einrichtung nicht verzögern. Ansonsten ist das Risiko von Komplikationen wie Unfruchtbarkeit oder sogar Tod hoch..

Warum tut mein Magen vor der Menstruation weh??

Der Unterbauch tut vor der Menstruation weh: die Ursache bei PMS

Beschwerden am Vorabend der Menstruation sind ein sehr häufiges Problem. In den meisten Fällen ist es mit hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper verbunden, die während der Abstoßung der Schleimhaut in der Gebärmutter auftreten. Der Komplex unangenehmer Symptome wird als Dysmenorrhoe oder prämenstruelles Syndrom (PMS) bezeichnet.

Die Gründe für dieses Unbehagen sind ganz natürlich und nicht gefährlich, aber sie treten bei verschiedenen Frauen auf unterschiedliche Weise auf. Es hängt alles vom Hormonspiegel und den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Dysmenorrhoe dauert in der Regel zwei bis drei Tage und geht mit folgenden unangenehmen Symptomen einher:

  • Eine Frau hat Unterleibsschmerzen. Unangenehme Empfindungen können schwach und anhaltend sein oder paroxysmal auftreten..
  • Oft ändert sich die Stimmung. Der Patient wird weinerlich, nervös und gereizt.
  • Es gibt ein unvernünftiges Gefühl von Müdigkeit, Schläfrigkeit.
  • Der Appetit nimmt stark zu, Essgewohnheiten können sich ändern.

PMS signalisiert hormonelle Veränderungen im weiblichen Körper. Solche Veränderungen beeinflussen den emotionalen Zustand, den Verdauungstrakt, können Migräne verursachen und den Druck erhöhen.

Wie der Magen vor der Menstruation mit gefährlichen Pathologien schmerzt

In einigen Fällen spürt eine Frau alle Anzeichen einer Annäherung an die Menstruation, aber das sind sie nicht. Verzögerungen in Kombination mit ausgeprägten Beschwerden können pathologische, gesundheitsschädliche Gründe haben.

Die häufigsten gynäkologischen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen:

  • Algomenorrhoe. Bei einer Patientin mit einer ähnlichen gynäkologischen Abweichung sind der Bauch und der untere Rücken sehr wund. Solche Beschwerden treten eine Woche vor dem erwarteten Menstruationstermin auf und können während zyklischer Blutungen bestehen bleiben. Erkennbare Anzeichen von Algomenorrhoe aufgrund des üblichen PMS können als Anfälle von Übelkeit und Kopfschmerzen sowie als depressive Zustände angesehen werden. Die Krankheit kann angeboren oder erworben sein. Es entwickelt sich oft nach einer Abtreibung, einer entzündlichen Erkrankung, einem intrauterinen Gerät.
  • Adnexitis und andere entzündliche gynäkologische Erkrankungen. Bei einer Adnexitis sind der untere Rücken und der Bauch sehr wund. Die Körpertemperatur steigt an, es wird ein Versagen des Zyklus beobachtet, während der Intimität treten Beschwerden auf. Das Fortschreiten der Entzündung kann negative Folgen für die reproduktive Gesundheit einer Frau haben. Wenn Sie solche Symptome feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.
  • Endometriose Pathologisches Überwachsen des Epithels führt zu Beschwerden im Bauchraum, kann sich auf den Rücken und die Beine ausbreiten. Der Schmerz nimmt allmählich zu und die Menstruation wird sehr stark.
  • Urogenitalinfektionen. Bei solchen Krankheiten werden die Symptome von PMS durch hohes Fieber, Juckreiz im äußeren Genitalbereich und atypische Entladungen mit unangenehmem Geruch verstärkt.
  • Myoma. In der Gebärmutter entwickelt sich ein gutartiges Neoplasma. In den Anfangsstadien manifestiert sich die Krankheit nicht. Mit dem Wachstum des Tumors treten Menstruationsstörungen auf, die Menstruation wird reichlich, PMS ausgeprägt.

Ärzte heben auch Fälle hervor, in denen Beschwerden im Unterbauch vor den Regulierungsbehörden nicht mit den Organen des Fortpflanzungssystems verbunden sind. Ähnliche Symptome manifestieren sich bei Patienten mit einer Verletzung des Verdauungstrakts, einer Entzündung des Anhangs. Gleichzeitig stören zusätzlich Probleme mit dem Stuhl..

Muss ich einen Arzt aufsuchen, wenn mein Magen vor der Menstruation schmerzt?

Eine Frau sollte ihre Gesundheit so verantwortungsbewusst wie möglich behandeln. Dies gilt insbesondere für junge Mädchen, die in Zukunft eine Schwangerschaft planen. Bei leichten Beschwerden ist es nicht erforderlich, sich für einen Notfalltermin bei einem Gynäkologen anzumelden. Sie müssen auf Ihren Körper hören und dem Zyklus folgen, um zu verstehen, warum der Magen, die Brust oder der untere Rücken schmerzen.

Bei einer Eileiterschwangerschaft tut auch der Unterbauch weh

Wenn die Beschwerden so stark sind, dass sie das normale Leben beeinträchtigen, sollten Sie diesbezüglich einen qualifizierten Arzt konsultieren. Schmerzen, bei denen es unmöglich ist, normal zu sitzen oder zu liegen, deuten häufig auf die Entwicklung gefährlicher Pathologien hin. Es kann sich sogar um eine Eileiterschwangerschaft handeln, für die ein medizinischer Notfall erforderlich ist..

Es ist verboten, ein starkes Schmerzmittel selbst einzunehmen. Sie verschmieren also das klinische Bild und für die genaue Diagnose der Pathologie wird mehr Zeit und Mühe benötigt.

Warum der Magen vor der Menstruation schmerzt, aber es gibt keinen Ausfluss

Besonders unangenehm für eine Frau ist die Situation, in der alle Anzeichen für den Beginn einer Menstruationsblutung erkennbar sind, der Ausfluss jedoch nicht auftritt. Die Gründe für die Verzögerung in Kombination mit schmerzenden Schmerzen im Bauchraum können unterschiedlich sein..

Am häufigsten treten solche Symptome in folgenden Fällen auf:

  • Ovulation. Der natürliche Prozess des Follikelbruchs und der Freisetzung des Eies kann von unangenehmen Empfindungen begleitet sein, die sich auf der rechten oder linken Seite des Abdomens befinden. Solche Anzeichen treten in der Regel in der Mitte des Menstruationszyklus auf und signalisieren, dass die günstigste Zeit für die Empfängnis des Kindes gekommen ist.
  • Schwangerschaft. Verzögerung in Kombination mit PMS-Symptomen ist eines der häufigsten Anzeichen einer Schwangerschaft. In den ersten Wochen während der Implantation des Embryos steigt der Tonus in der Gebärmutter signifikant an. Die Empfindungen sind genau die gleichen wie am Vorabend der Menstruation. Wenn die Blutung nicht innerhalb einer Woche begonnen hat und der Test zwei Streifen zeigt, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Gynäkologen. Ein hoher Tonus der Gebärmutter kann zu Fehlgeburten führen.
  • Krampfadern im Fortpflanzungssystem.
  • Adhäsionen oder Endometriose.
  • Myoma.

Verzögerte Menstruation und Schmerzen im Unterbauch beunruhigen Patienten mit chronischer Blasenentzündung und Urolithiasis. Alle diese Pathologien sollten nach einer umfassenden vorläufigen Diagnose unter strenger Aufsicht eines qualifizierten Arztes behandelt werden..

Was tun, um Krämpfe zu beseitigen?

Konsultieren Sie bei starken Schmerzen unbedingt einen Frauenarzt. Der Arzt führt eine Untersuchung durch und verschreibt gegebenenfalls zusätzliche Diagnosen in Form einer Blutuntersuchung oder eines Ultraschalls. Wenn schwerwiegende Pathologien festgestellt werden, werden Hardware-Forschungsmethoden vorgeschrieben - MRT oder CT, Laparoskopie oder Hysteroskopie. Eine wirksame Behandlung wird nach einer genauen Diagnose ausgewählt.

Wenn Ihr Magen vor Ihrer Periode aufgrund natürlicher physiologischer Prozesse schmerzt, können Sie versuchen, die Beschwerden zu Hause selbst zu beseitigen. Hierzu werden Medikamente verschiedener Gruppen eingesetzt..

  • Antispasmodika. Sie beseitigen schnell Muskelkrämpfe in der Gebärmutter. Solche Medikamente werden ohne Rezept abgegeben, aber bevor Sie sie einnehmen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen. PMS empfiehlt Medikamente, die in Form von Tabletten oder rektalen Zäpfchen erhältlich sind..
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente. Medikamente dieser Gruppe lindern schnell Schmerzen, bekämpfen Entzündungen. Sie können unangenehme Symptome mit Hilfe von Tabletten beseitigen, in denen der Wirkstoff Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac ist. Denken Sie daran, dass diese Medikamente schwerwiegende Kontraindikationen haben, und konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt Ihren Arzt. Halten Sie sich strikt an die empfohlene Dosierung..

Sie können die normale Gesundheit vor der Menstruation wiederherstellen und Beschwerden ohne Medikamente beseitigen. Dazu reicht es manchmal aus, eine leichte Übung zu machen, ein warmes Heizkissen auf den Magen aufzutragen, eine leichte Massage durchzuführen und die Ernährung mit vielen nützlichen Vitaminen und Mineralien anzureichern. Alle diese Aktionen können nur ausgeführt werden, wenn Sie sicher sind, dass Sie absolut gesund sind..

Monatliche weibliche Blutungen gehen oft mit Beschwerden und Bauchschmerzen einher. Dies ist ganz normal, wenn das Unwohlsein gering ist und die Lebensqualität nicht zu stark beeinträchtigt. Denken Sie daran, dass Sie mindestens zweimal im Jahr einen Frauenarzt aufsuchen müssen. Dies schützt Sie vor der Entwicklung gefährlicher Pathologien und ermöglicht Ihnen die Aufrechterhaltung der reproduktiven Gesundheit..