Schmerzen in den Wechseljahren sind nicht normal: In welchen Fällen benötigen Sie die Hilfe eines Arztes?

Umfrage

Während dieser Zeit hört die Aktivität der Eierstöcke auf, die Frau kann keine Kinder bekommen, die Menstruation verschwindet. Dramatische Veränderungen sind für eine Frau schwer zu tolerieren, verursachen Depressionen und Nervenzusammenbrüche.

Zu den vielen Manifestationen und Symptomen der Menopause zählen Schmerzen im Unterbauch. Sie können aus verschiedenen Gründen auftreten, geraten jedoch nicht in Panik, da dies nicht immer auf eine schwere Krankheit hinweist.

Der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen in den Wechseljahren

Höhepunkt ist ein echter „Krafttest“ für eine Frau.

Im Körper findet eine ernsthafte Umstrukturierung statt, deren Manifestationen natürlich sind, aber auf einer pathologischen Ebene liegen können. Ein häufiges Symptom dieses Prozesses sind Schmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch. Es kann verschiedene Ursachen haben: Kalziummangel im Körper, gynäkologische Probleme, Leber- oder Nierenerkrankungen usw. So beseitigen Sie Beschwerden und erkennen rechtzeitig die Krankheit, die sie verursacht?

Warum tritt Schmerz auf?

Höhepunkt verändert die Gewohnheit für unseren Körper. 30-40 Jahre lang funktionierten alle Organe und Systeme unter dem Einfluss von Sexualhormonen. Und plötzlich beginnt ihre Zahl zu schwanken und sinkt dann auf fast Null. Eine solch scharfe Veränderung verursacht viele unangenehme Symptome, von denen eines Schmerz unterschiedlicher Lokalisation ist.

Im Körper einer Frau wird die Menge an Hormonen, die für eine gute Laune verantwortlich sind, reduziert, und daher wird sie anfällig für Depressionen und Neurosen. Die Immunität verschlechtert sich und die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, steigt. Der Stoffwechsel verlangsamt sich, was häufig zu einer Gewichtszunahme führt. Die Belastung in Form von Übergewicht fällt auf die Lendenwirbelsäule.

Während der Wechseljahre hat eine Frau Unterleibsschmerzen, Rücken, Brust, Kopf und Gelenke. Schwerwiegendere Manifestationen hormoneller Veränderungen sind möglich: Ausdünnung der Schleimhäute, Hitzewallungen, starke Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit.

Wechseljahre und Bauchschmerzen

Oft ist das Unbehagen in der Gegend auf psychosomatische Faktoren zurückzuführen. Höhepunkt ist eine Zeit, die für viele Frauen mit depressiver Stimmung, Niedergeschlagenheit und Selbstgefälligkeit verbunden ist. Die Frau bedauert ihre vergangene Jugend, ist unzufrieden mit ihrem Aussehen und den Handlungen anderer. Ein solcher Gedankengang führt sie zu Depressionen, deren Manifestationen Schmerzen verschiedener Lokalisation und Verdauungsstörungen sind.

In den Wechseljahren hat eine Frau besonders Angst, krank zu werden und ihre Arbeitsfähigkeit zu verlieren. Diese obsessiven Ängste verursachen oft Beschwerden im Rücken und im Unterbauch..

Krankheiten als Schmerzursachen

Unangenehme Empfindungen, die den unteren Rücken bedecken, können Manifestationen gynäkologischer Erkrankungen sein. In den Wechseljahren erscheinen viele von ihnen schärfer oder machen sich zum ersten Mal bemerkbar..

Unsere Leser empfehlen

Zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen der Gelenke verwendet unser regelmäßiger Leser die von führenden deutschen und israelischen Orthopäden empfohlene nicht-chirurgische Behandlungsmethode, die immer beliebter wird. Nachdem wir es sorgfältig studiert hatten, beschlossen wir, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

  • Das Uterusfibromyom ist ein gutartiger Tumor, der am häufigsten bei Frauen diagnostiziert wird, die nach 50 Jahren Wechseljahre hatten. Seine Manifestationen sind schmerzende oder paroxysmale Schmerzen, Blutungen. Die Krankheit ist nicht lebensbedrohlich, kann aber ernsthafte Beschwerden verursachen.
  • Endometriose - äußert sich in unangenehmen Empfindungen, die den Bauch und den unteren Rücken erregen, Kopfschmerzen, schlechte Laune, Schlaflosigkeit. Manchmal treten übermäßige Flecken auf..
  • Chronische Salpingitis ist ein entzündlicher Prozess im Eileiter, der Schmerzen im Kreuzbein und im Beckenbereich verursacht und die Körpertemperatur erhöht.
  • Synechie in der Gebärmutter - in den Wechseljahren verkümmert dieses Organ, es können sich Verwachsungen bilden, es kommt zu einem entzündlichen Prozess. Infolgedessen erfasst der Unterbauch Schmerzen, die unerträglich werden können.

In den Wechseljahren schmerzt der untere Rücken und aufgrund degenerativer Prozesse in der Wirbelsäule, die sich aufgrund eines Kalziummangels im Körper aktiv zu entwickeln beginnen. Wenn eine Frau in den Wechseljahren an Gewicht zunimmt, belastet dies ihren unteren Bereich zusätzlich. Unangenehme Empfindungen verstärken sich durch Biegen, scharfe Biegungen und Gewichtheben.

Schmerzen im Unterbauch sind Ausdruck von Störungen des Verdauungssystems, insbesondere des Darms. Es ist besonders gefährlich, wenn in den Wechseljahren der Bauch einer Frau schnell wächst. Dies kann ein Symptom für schwerwiegende Leber-, Nieren-, Magen- und Hormonprobleme sein..

Vermeiden Sie Extreme, wenn Sie sich im Beckenbereich unwohl fühlen. Schreiben Sie sich nicht sofort eine tödliche Krankheit zu und ignorieren Sie das Syndrom nicht vollständig. Um Beschwerden loszuwerden, müssen Sie von einem Arzt untersucht werden, der die Ursache der Krankheit identifiziert.

Aufmerksamkeit auf das Bauchvolumen

Warum wächst der Magen in den Wechseljahren? Erstens nehmen Frauen aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts an Übergewicht zu (manchmal 8-10 kg). Zweitens tritt eine abdominale Ausdehnung mit der Entwicklung von Aszites auf - der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle außerhalb eines inneren Organs.

Ärzte nennen Aszites als abdominale Wassersucht. Es ist keine eigenständige Krankheit, sondern begleitet viele Krankheiten. Aszites ist gefährlich, da es nur schwere Pathologien begleitet, die häufig das Leben des Patienten bedrohen.

Daher ist es sehr wichtig, die Symptome dieser Krankheit zu kennen:

  1. Der Patient hat ein Gefühl der Fülle des Bauches.
  2. Begleitet von Schmerzen nicht nur des Bauches, sondern auch des Beckens.
  3. Es treten Blähungsprobleme auf - eine große Menge Gas sammelt sich im Magen-Darm-Trakt an. Blähungen treten auf, seine Schwellung, Schmerzen treten auf.
  4. Venen erscheinen auf der Oberfläche des geschwollenen Bauches.
  5. Kurzatmigkeit mit Atembeschwerden.
  6. Verdauungs- und Urinprobleme.
  7. In den Wechseljahren bei Frauen sind Anfälle von Übelkeit möglich.
  8. Es gibt Schwere im Magen.

Natürlich beginnen sich die Symptome allmählich zu manifestieren. Eine Frau sollte gewarnt werden, dass ihr Appetit abnimmt und ihr Magen weiter an Volumen zunimmt. Darüber hinaus tritt ein Aufblähen mit einer vollständigen Verweigerung der Nahrung auf.

Bei Erwachsenen entwickelt sich Aszites wie folgt: 70% bei Lebererkrankungen, 10% bei Tumoren, 5% bei Herzinsuffizienz, 15% bei anderen Erkrankungen, einschließlich gynäkologischer Erkrankungen.

Manchmal beginnt sich die Dame Sorgen zu machen, dass sie im Magen knurrt. Dieses Syndrom ist besonders störend, wenn es vom Unterbauch kommt. Wie entferne ich diese Manifestation? Ein Rumpeln im Bauch kann auftreten, mit einem banalen Wunsch wird es verstärkt. Wenn das Symptom erneut auftritt und darüber hinaus nicht immer unter starkem Hunger leidet, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren, um Magen und Darm zu untersuchen.

Was muss getan werden, um Beschwerden zu beseitigen?

Auch wenn der untere Rücken und der Unterbauch in den Wechseljahren Sie nicht sonderlich stören, ist eine ärztliche Beratung nicht überflüssig. Eine Selbstbehandlung wird in diesen Fällen nicht empfohlen, sie kann nicht nur den Zustand des Patienten nicht verbessern, sondern auch das Problem verschlimmern.

Wenn Sie sich unwohl fühlen, aber derzeit keinen Arzt aufsuchen können, beseitigen Sie die Beschwerden mit einer einzigen Dosis Schmerzmittel: Analgin, Ibuprofen, Paracetamol usw. Wenn diese Medikamente nicht helfen, müssen Sie unbedingt ins Krankenhaus.

Ein erfahrener Arzt führt eine gründliche Diagnose durch, identifiziert die Schmerzursachen und verschreibt die Behandlung. Wenn die Beschwerden im unteren Rücken und im Bauch paroxysmal und unerträglich sind, sollte eine Rettungsmannschaft zum Haus gerufen werden. Dieser Schritt wird bei folgenden Symptomen empfohlen:

  • Vaginalblutung;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Bewusstseinsstörungen usw..

Verschieben Sie den Besuch einer medizinischen Einrichtung nicht auf einen späteren Zeitpunkt: Schmerzen, die den unteren Rücken und den Bauch erfassen, können ein Symptom für degenerative Prozesse in der Wirbelsäule, Nierenprobleme mit Leber, Gebärmutter, Eierstöcken und anderen Organen sein.

Möglichkeiten, den Zustand zu lindern


Um Schmerzen loszuwerden, muss die Ursache des Auftretens ermittelt werden. Andernfalls kann die ausgewählte Behandlung unwirksam sein. Eine Frau muss einen Arzt aufsuchen, der eine Reihe von Tests verschreibt. Es ist notwendig, den Zustand des hormonellen Hintergrunds, allgemeine Indikatoren für Blut und Urin zu bestimmen und einen Ultraschall der inneren Organe durchzuführen. Zunächst sollte der Arzt die Onkologie, das Vorhandensein von Formationen im Becken sowie entzündliche Prozesse ausschließen. Stellen Sie sicher, dass Sie Tests durchführen, um Arthritis und Osteoporose zu erkennen.

Wenn unangenehme Symptome durch einen extrem niedrigen Östrogenspiegel verursacht werden, verschreibt der Arzt eine Hormonersatztherapie. Häufig verwendete Produkte sind Janine, Divina. Aber hormonelle Medikamente haben eine Reihe von Nebenwirkungen - die Entwicklung von Ödemen, Thrombosen, ein erhöhtes Krebsrisiko. Daher wird einer Frau in milderen Fällen Kräuterkomplexe verschrieben - Remens, Feminal. Sie enthalten Phytohormone und beseitigen sanft die unangenehmen Symptome der Menopause ohne Nebenwirkungen..

Verschreiben Sie Schmerzmittel oder krampflösende Mittel, um Schmerzen zu bekämpfen:

Um den psycho-emotionalen Zustand zu normalisieren, wird einer Frau empfohlen, Antidepressiva einzunehmen. Medikamente sollten ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden, da ihre falsche Anwendung das Wohlbefinden sogar verschlechtern kann..

Hausmittel

Einfache hausgemachte Medikamente lindern die Wechseljahre:

  • Schafgarbe. Wirksam bei Flut und verhindert übermäßiges Schwitzen. Zur Behandlung wird getrocknetes und gemahlenes Gras verwendet. Es wird als Gewürz zu Gerichten hinzugefügt..
  • Weidenröschen. Es ist besonders gut bei Ödemen und Tachykardien. Wird in Form einer Alkoholtinktur von 20 Tropfen täglich verwendet.
  • Himbeerblätter Hilfe im Kampf gegen Magenkrämpfe. Daraus wird einfacher Tee zubereitet, der mehrere Tassen pro Tag einnehmen darf..

Es wird auch empfohlen, Brombeeren, Dill, Sellerie und Knoblauch in die tägliche Ernährung aufzunehmen.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung von Bauchschmerzen ist ohne eine gründliche Untersuchung und eine korrekte Diagnose nicht möglich. Dies hängt von den vom Arzt festgestellten Ursachen der Krankheit ab und kann hormonelle, antibakterielle und Schmerzmittel umfassen. Wenn die Beschwerden durch Probleme mit der Wirbelsäule verursacht werden, müssen therapeutische Übungen, manuelle Therapie und Physiotherapie durchgeführt werden.

Antiklimakterische Medikamente werden häufig verwendet, um unangenehme Empfindungen zu lindern, darunter: Estrovel, Feminal, Klimadinon uno. Zu vorbeugenden Zwecken können Sie natürliche Heilmittel verwenden, die auf Heilpflanzen basieren, z. B. Klostertee.

Ein wichtiges Element bei der Schmerzprävention ist ein gesunder Lebensstil. Während der hormonellen Anpassung des Körpers wird Frauen empfohlen, die Ernährung zu überwachen, körperliche Aktivität nicht zu vergessen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und sich rechtzeitig vorbeugenden Untersuchungen durch einen Gynäkologen zu unterziehen.

Merkmale und Stadien von Wechseljahrsveränderungen im Körper

Spezialisten unterscheiden drei Wechseljahre, von denen jeder mit bestimmten Symptomen einhergeht. Die erste Periode ist die Prämenopause, dies ist das Anfangsstadium der Menopause. Darin kann der Menstruationszyklus in die Irre gehen und in der Regel nimmt die Anzahl der Sekrete ab und ihre Intensität ändert sich ebenfalls. In diesem Stadium beginnt die Frau unter unangenehmen Symptomen zu leiden, die mit dem allmählichen Aussterben der Eierstockfunktion und hormonellen Veränderungen im gesamten Körper verbunden sind, wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Angstzuständen, Schlaflosigkeit, Schmerzen im Unterbauch, Müdigkeit, Schwäche und nicht nur.

Während dieser Zeit wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, damit er Empfehlungen zur besseren Unterstützung des Körpers gibt, insbesondere wenn Sie die Wechseljahre verzögern und die Fortpflanzungsfunktion etwas länger aufrechterhalten möchten.

Das nächste Stadium ist die Menopause, die normalerweise nachträglich diagnostiziert wird, wenn ein Jahr seit der letzten Menstruation vergangen ist. Darin können Wechseljahrsbeschwerden bestehen bleiben, aber der Verlust der Fortpflanzungsfunktion ist nahezu irreversibel. Obwohl es bekannte Fälle gibt, gelang es Koga-Frauen, in dieser Zeit schwanger zu werden, da einige von ihnen immer noch Eisprung haben. Experten schließen die Möglichkeit einer Empfängnis nur 5 Jahre nach Beginn der Wechseljahre vollständig aus.

Die letzte Phase ist die Postmenopause, die bis zum Lebensende dauert. In dieser Phase ist dringend medizinische Unterstützung in Form von routinemäßigen diagnostischen Untersuchungen und möglicherweise der Behandlung von aufgetretenen Krankheiten, einschließlich der Wechseljahre, erforderlich.

Oft Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen?

  • Sie haben einen sitzenden Lebensstil?
  • Sie können nicht mit einer königlichen Haltung angeben und versuchen, Ihre Beuge unter Kleidung zu verstecken?
  • Es scheint dir, dass dies bald von selbst vergehen wird, aber der Schmerz verstärkt sich nur.
  • Viele Möglichkeiten ausprobiert, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen das lang erwartete Wohlbefinden bringt!

Es gibt ein wirksames Mittel. Ärzte empfehlen Lesen Sie mehr >>

Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken mit Wechseljahren: Ursachen und Entsorgungsmethoden

Höhepunkt ist ein bestimmter Lebensort, der durch die allmähliche Beendigung der weiblichen Menstruation, das Aussterben der Eierstockaktivität, die Verringerung und den vollständigen Rückgang der Fortpflanzungsfunktionen des Körpers gekennzeichnet ist.

In diesem Fall kann eine Frau in den Wechseljahren mit vielen Problemen konfrontiert sein:

  • endokrine;
  • vegetativ;
  • pathologisch;
  • psychologische Natur.

Manchmal treten in den Wechseljahren bei verschiedenen Frauen Symptome auf, die für diesen Zustand charakteristisch sind und sich in ihren Erscheinungsformen und ihrer Intensität ähneln.

Zusätzlich zu normalen Hitzewallungen, Schwindel und Cephalgie in den Wechseljahren können dies sehr starke Schmerzen sein, die den Unterbauch, den unteren Rücken und den Oberschenkelbereich betreffen. Manchmal schmerzen bei Frauen buchstäblich der ganze Körper, die Gelenke und die Muskeln.

In der heutigen Veröffentlichung möchten wir die folgenden Fragen berücksichtigen: Warum die Wechseljahre sehr starke Schmerzen im Unterbauch verursachen können, warum der untere Rücken und der untere Rückenbereich schmerzen können, warum einige Frauen einen Magen haben, der in solchen Situationen wächst, und vor allem, was zu tun ist?

Gesundheit, Leben, Hobbys, Beziehungen

Höhepunkt - die Zeit im Leben einer Frau, die durch die Beendigung der Aktivität der Eierstöcke und der Menstruationsfunktion sowie durch die Unterbrechung der Fortpflanzungsfunktion ihres Körpers gekennzeichnet ist.

Der Höhepunkt wird von Störungen begleitet: geistig, autonom, pathologisch und endokrin.

Wechseljahre Schmerzen können in verschiedenen Teilen des Körpers auftreten..

Brustschmerzen in den Wechseljahren.

Während der Wechseljahre beginnt der Ersatz des Drüsengewebes durch Fett- oder Fasergewebe. Sie müssen wissen, dass, wenn keine Erkrankungen der Brustdrüsen vorliegen, Schmerzen aufgrund unterschiedlicher psychoemotionaler Belastungen auftreten können.

Am häufigsten treten in den Wechseljahren Bauchschmerzen aufgrund von Schwankungen des Östrogengehalts im Blut auf.

Bei Bauchschmerzen werden folgende Symptome beobachtet:

-Das Auftreten von Reizbarkeit und Schlaflosigkeit verringerte die Leistung.

In den Wechseljahren deuten Schmerzen im Unterbauch auf Probleme im Harnsystem, in den Fortpflanzungsorganen und im Darm hin.

Kopfschmerzen in den Wechseljahren.

Kopfschmerzen sind ein ständiger Begleiter der Wechseljahre. Kopfschmerzen können eine Reaktion auf Depressionen und Stapes sein, die auch mit den Wechseljahren einhergehen. Im Kopf tritt ein monotoner Schmerz auf, der auf Verspannungen in den Muskeln des Nacken- und Schultergürtels zurückzuführen ist..

Wechseljahre können Gelenke verletzen.

Dies kann ein Symptom für Osteoporose und Arthrose sein. Gelenkschmerzen sind auch oft mit einem hormonellen Mangel verbunden..

In den Wechseljahren sind Brustschmerzen häufig mit Herzschmerzen verbunden..

Schmerzen im Herzen werden als Myokardiopathie in den Wechseljahren bezeichnet. Die Kardilagie, die eng mit den Wechseljahren zusammenhängt, verdient ebenfalls Aufmerksamkeit.

Störungen der Herzaktivität manifestieren sich: ein Blutrausch zum Oberkörper, vermehrtes Schwitzen, Parästhesien und auch Schüttelfrost.

Rückenschmerzen in den Wechseljahren.

Solche Schmerzen treten aufgrund von Schwankungen des Östrogenspiegels im Blut auf. Schmerzen im unteren Rückenbereich können auch mit Neuralgie, Hernie und Osteochondrose in der Lendengegend verbunden sein..

Rückenschmerzen können verschlimmert werden durch:

Schlafstörungen, Stoffwechselstörungen, Urogenital- und Genitalstörungen, Osteoporose, Schlafstörungen.

Wann und warum tun sie weh?

Schmerzempfindungen im Unterbauch, im Rücken und im unteren Rücken in den Wechseljahren können häufig auf das Auftreten sehr spezifischer Probleme hinweisen:

  • mit Darmfunktion;
  • die Funktion der Geschlechtsorgane;
  • im Harnsystem.

Medizinische Statistiken bestätigen, dass für jedes Stadium der Menopause ganz bestimmte Schmerzen in verschiedenen Körperteilen bei der Projektion der Position verschiedener Organe zu spüren sind.

Zum Beispiel kann die Zeit vor der Menopause, in der die primären Umlagerungen des Körpers auftreten, seine Vorbereitung auf den Mangel an Fortpflanzungsfunktion durch das Auftreten von:

  • Kopfschmerzen;
  • Gelenk- oder Muskelschmerzen;
  • Schmerzen im Unterbauch, im unteren Rückenbereich.

Der Beginn der Wechseljahre ist dadurch gekennzeichnet, dass der Magen einer Frau wächst und Schmerzen sowohl im Unterbauch als auch an anderen Stellen auftreten können - in den Muskeln, Gelenken, Schläfen und im Nacken.

Die postmenopausale Periode äußert sich in Gelenkschmerzen oder dem Auftreten von Migräne, die mit einer gewissen Ausdünnung des Knochengewebes, dem Auftreten bestimmter autonomer Störungen, verbunden ist.

Warum es passiert?

Die Gründe, warum das faire Geschlecht die Wechseljahre buchstäblich auf den gesamten Körper (unterer Rücken, Eierstockbereich usw.) auswirkt, sind mit einer vollständigen hormonellen Umlagerung des Körpers verbunden, wobei die Östrogenproduktion stark abnimmt.

Darüber hinaus spielen übermäßige physische und psychische Belastungen eine wichtige Rolle beim Auftreten unangenehmer Symptome, die den Unterbauch betreffen..

Auch können häufig die Ursachen solcher Beschwerden abgedeckt werden:

  • in dem mit dieser Lebensperiode verbundenen Ereignis Pathologien der Wirbelsäule;
  • bei der Entwicklung von Neuralgien verschiedener Herkunft;
  • das Auftreten von Erkrankungen der Leber, der Genitalien usw..

Die gefährlichste Erkrankung in den Wechseljahren kann jedoch die Entwicklung von Situationen sein, in denen der Bauch bei Frauen übermäßig schnell wächst.

Leider können solche Symptome auf die Entwicklung der schwerwiegendsten Pathologien im Körper hinweisen, die Leber, Magen, Eierstöcke, Gebärmutter oder andere Organe betreffen.

Meistens kann eine starke Zunahme des Bauchvolumens auf eine unzureichende Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper und die Entwicklung von Aszites hinweisen!

Wichtige Punkte

Schmerzen im Unterbauch weisen auf das Auftreten einer Pathologie in der Arbeit hin:

  • Fortpflanzungsorgane,
  • Harnsystem,
  • Innereien.

Darüber hinaus treten solche Schmerzen bei der Entwicklung von Pathologien der Wirbelsäule, Lebererkrankungen oder einer Vielzahl von Neurologien auf. Der weibliche Körper berichtet daher von übermäßiger körperlicher Anstrengung. Daher kann ein Magenschmerz während der Wechseljahre aus verschiedenen Gründen auftreten.

Daher ist es sehr wichtig, Zeit zu finden, um einen Arzt aufzusuchen und die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren. Die früh erkannte Krankheit ist viel einfacher und schneller zu heilen..

Und wenn der Schmerz nur durch zu viel körperliche Arbeit verursacht wurde, etwa im Land, dann schützt ein Arztbesuch das Nervensystem. In der Tat kann eine reiche Vorstellungskraft einer Frau in sehr kurzer Zeit mehr als eine Option einer „schrecklichen“ Krankheit liefern.

Was tun, um das Problem zu beseitigen??

Es ist wichtig zu sagen, dass eine rechtzeitige Konsultation eines Arztes nicht überflüssig ist, auch wenn Frauen in den Wechseljahren nicht allzu sehr um den Unterbauch besorgt sind. Von der Selbstbehandlung solcher Probleme wird dringend abgeraten..

Wenn Frauen nicht die Möglichkeit haben, sofort einen Arzt aufzusuchen, und der Unterbauch schmerzt und stört, können Sie gleichzeitig unangenehme Symptome mit einer einzigen Dosis Schmerzmittel lindern.

Wenn der Schmerz jedoch nach einer Einzeldosis Analgin, Paracetamol oder Ibuprofen nicht verschwindet, benötigt der Patient auf jeden Fall ärztlichen Rat.

Es ist ein qualifizierter Gynäkologe, der in der Lage ist, gesundheitsgefährdende Gesundheitszustände zu erkennen, die erforderlichen diagnostischen Verfahren vorzuschreiben und die optimale Behandlung auszuwählen.

  • Vaginalblutung;
  • Bewusstseinsstörungen;
  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur usw..

Leider wird in den beschriebenen Situationen mit den aufgeführten Symptomen die Hilfe von Ärzten für den Patienten dringend benötigt!

Behandlung für Blähungen in den Wechseljahren

In den Wechseljahren kommt es häufig zu Blähungen. Es wird durch einen hormonellen Anstieg ausgelöst, der die normale Funktion der Verdauungs- und Ausscheidungsorgane stört. Dies verursacht einer Frau viel Leid und Unannehmlichkeiten..

Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Magen anschwillt und schmerzt, treten solche unangenehmen Symptome auf wie:

Ursachen für Blähungen:

  • Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis, Gastritis, Cholezystitis);
  • Essstörungen;
  • Hormonschwankungen;
  • Flüssigkeitsretention;
  • chronische Krankheiten (Diabetes).

Die Behandlung beginnt mit Ernährungsumstellungen:

  • Würzige, salzige, frittierte Speisen und süße kohlensäurehaltige Getränke sind von der Ernährung ausgeschlossen. Es lohnt sich, weniger Backwaren und Süßigkeiten zu verwenden.
  • Es wird empfohlen, eine ausgewogene Ernährung mit Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu wählen.
  • essen Sie mageres Fleisch, Fisch, Getreide auf dem Wasser, Milchprodukte;
  • Reduzieren Sie die Salzaufnahme, da das Wasser im Körper zurückgehalten wird.
  • halte dich an fraktionierte Ernährung.

Wenn die Symptome anhalten und große Besorgnis erregen, verschreibt der Arzt Medikamente wie Espumisan, die die Gasbildung reduzieren.

Sie können Schmerzen durch No-shpoi, Papaverin lindern.

Probiotika und Sorbentien verbessern die Verdauung und normalisieren die Mikroflora:

Welche anderen schmerzhaften Empfindungen können auftreten?

Wir haben bereits festgestellt, dass sich die Wechseljahre auf unterschiedliche Weise manifestieren können, Schmerzen können auch in sehr unterschiedlicher Lokalisation, Art und Intensität auftreten.

Zum Beispiel können einige Patienten in dieser Lebensphase krank werden:

  • der Bereich der Brustdrüsen als Manifestation einer Mastopathie;
  • Kopf, ziemlich intensive Cephalgie, Migräne kann auftreten;
  • verschiedene Gelenkgelenke, beginnend mit den Fingergelenken, endend mit den größten Hüftgelenken, wie Manifestationen von Arthrose, Osteoporose usw.;
  • das Herz, während die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems durch Schüttelfrost, Atemnot, Parästhesien ergänzt werden kann;
  • unterer Rücken als Indikator für Nierenversagen.

Und dies ist leider weit entfernt von einer vollständigen Liste von Problemen, die Patienten in den Wechseljahren plagen können..

Prävention und Behandlung

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Behandlung solcher Probleme nicht ohne eine vorläufige vollständige Diagnose der zugrunde liegenden Ursachen des unangenehmen Zustands verschrieben werden kann..

In diesem Fall hängt die Behandlung vollständig und vollständig von der Diagnose ab und kann die Verwendung von: antibakteriellen, hormonellen, Schmerzmitteln und anderen Arzneimitteln umfassen.

Manchmal verschreiben Ärzte Patienten, die mit ähnlichen Problemen konfrontiert sind, rein antiklimakterische Medikamente, die negative Symptome lindern können. Unter diesen Medikamenten ist es üblich zu nennen:

  • Estrovel. Ein wunderbares russisches Kräuterprodukt, das speziell entwickelt wurde, um die unangenehmen Manifestationen der Wechseljahre zu beseitigen.
  • Klimadinon uno. Deutsches Phyto-Mittel mit einer reichen natürlichen Zusammensetzung, die es Ihnen ermöglicht, effektiv mit den unangenehmen Manifestationen des Aussterbens der Fortpflanzungsfunktion umzugehen;
  • Weiblich. Als Medikament der Phyto-Gruppe zur Lösung von Wechseljahrsproblemen.

Um jedoch die Hauptbehandlung bei Problemen im Zusammenhang mit den Wechseljahren bei Frauen zu verhindern oder zu ergänzen, ist es besser, bestimmte Volksheilmittel oder fertige Kräuter zu verwenden.

Verwenden Sie idealerweise zur Vorbeugung von Wechseljahrsmanifestationen Klostertee, der viele Heilpflanzen enthält.

Dieses Getränk hat eine starke restaurative Wirkung auf den Körper, tonisierende und immunstimulierende Wirkungen. Darüber hinaus ist der Klostertee völlig gesundheitssicher und kann von fast allen Kategorien von Frauen verwendet werden.

Das Wichtigste ist jedoch ein Lebensstil, eine richtige Ernährung und körperliche Aktivität, ohne die jede Behandlung viel langsamer voranschreitet.

Während der Wechseljahre sollten Frauen so aufmerksam wie möglich auf ihren Körper achten:

  • Überwachung der Ernährung;
  • Vermeiden Sie Stress und schlechte Gewohnheiten.
  • genug körperliche Aktivität bekommen;
  • rechtzeitig vorbeugende Untersuchungen durch einen Gynäkologen durchführen lassen.

In der Tat hat eine Frau, nur unter den oben genannten Regeln, alle Chancen, die klimakterische Periode zu überleben und sich maximal über dieses Leben zu freuen!