Schmerzhafte Perioden

Ovulation

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Im Leben eines jeden Mädchens kommt ein Moment, in dem es erwachsen wird, und dies drückt sich nicht nur darin aus, dass es schlauer und größer wird, sondern auch in den Veränderungen, die den weiblichen Körper betreffen. Die erhöhte Produktion von Hormonen während der Pubertät drückt sich in der Erfassung typisch weiblicher konstitutioneller Merkmale aus - eine Figur wird gebildet, die Brust wird vergrößert.

Die auffälligste Manifestation des Erwachsenwerdens ist, dass der Moment der ersten Menstruation kommt. Von diesem Moment an endet die Kindheit und eine neue Lebensphase beginnt. Für jedes Mädchen vergeht diese Zeit auf unterschiedliche Weise, und vieles hängt davon ab, wie gut sie darauf vorbereitet ist, wobei natürlich die Mutter die Hauptrolle spielt.

Die Angst vor Veränderungen lässt uns in der Regel darüber nachdenken, warum es schmerzhafte Perioden gibt. Neben der Tatsache, dass dieses Problem während der Pubertät zu beunruhigen beginnt, bleibt es für ältere Mädchen und Frauen relevant.

Es gibt Frauen, die fast ihr ganzes Leben lang schmerzhafte Perioden erleben und nach allen möglichen Wegen suchen, um dies loszuwerden. Für viele wird dies zu einem echten Problem. Die Gründe für dieses Merkmal des weiblichen Körpers und die Behandlungsmethoden werden wir in diesem Artikel betrachten und versuchen herauszufinden, ob der physiologische oder pathologische Zustand eine schmerzhafte Periode ist.

Konzept. Definition

Schmerzperioden (der medizinische Name ist Algomenorrhoe) sind ein Schmerzsyndrom, das während der Menstruation und einige Tage vor ihrem Beginn auftritt. Schmerzperioden sind durch Schmerzen oder Krämpfe im Unterbauch, in der Lendenwirbelsäule und im Kreuzbein gekennzeichnet. Sie können von einem allgemeinen Unwohlsein begleitet sein..

Klinische Symptome

Andere Symptome, die mit schmerzhaften Perioden einhergehen, können mit dem Schmerzsyndrom einhergehen: Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen, Schwindel. Bei einigen Frauen ist der Schlaf gestört, der Appetit nimmt stark zu oder ab, die Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Gerüchen nimmt zu und die Geschmacksempfindungen ändern sich. In den schwersten schmerzhaften Perioden kann eine Frau den Druck erhöhen, auftreten oder die Migräne verschlimmern. Darüber hinaus kann ein schmerzhafter Menstruationszyklus zu einer erhöhten Herzfrequenz und Ohnmacht führen. Schmerzhafte Perioden mit Blutgerinnseln können auftreten und in der Intensität der Blutung variieren..

Ein Temperaturanstieg mit schmerzhaften Perioden ist ein eher seltenes Symptom. Es wird in Fällen beobachtet, in denen eine Frau an sekundärer Algomenorrhoe leidet, die sich aufgrund von Endometriose entwickelte..

Ein charakteristisches Merkmal schmerzhafter Perioden ist die Periode ihres Auftretens. In der Regel tritt es 1-1,5 Jahre nach der ersten Menstruation auf. Es wird auch angemerkt, dass Algomenorrhoe bei Frauen mit einem ovulatorischen, regelmäßigen Menstruationszyklus häufiger auftritt..

Epidemiologie. Statistische Daten

Schmerzperioden sind eine ziemlich häufige Erkrankung. Laut Statistik sind Frauen im Alter von 14 bis 44 Jahren (bei primärer Algomenorrhoe) und Frauen im Alter von 30 bis 40 Jahren (bei sekundärer Algomenorrhoe) anfällig für diese Pathologie. Schmerzperioden in dieser Alterskategorie treten bei 31-52% der Frauen auf. Von der Gesamtzahl der Frauen mit einem schmerzhaften Menstruationszyklus verlieren etwa 10% der Frauen ihre Fähigkeit, mit Beginn der Menstruation zu arbeiten.

Ursachen

Schmerzperioden können primär und sekundär sein. Primäre Algomenorrhoe wird als funktionell angesehen, da sie nicht mit anatomischen Veränderungen der inneren Geschlechtsorgane verbunden ist. Sekundäre Algomenorrhoe ist eines der Symptome einer angeborenen Pathologie der inneren Genitalorgane (Missbildungen) oder gynäkologischer Erkrankungen: Endometriose, chronisch entzündliche Erkrankungen der Gebärmutter.

Bis zum Ende sind noch nicht alle Ursachen geklärt, die schmerzhafte Perioden verursachen können. Bei primärer Algomenorrhoe zeigen Frauen bei gründlicher Untersuchung überhaupt keine Abweichungen. In der Sekundärform können Anzeichen von Endometriose oder entzündlichen Erkrankungen der Gliedmaßen festgestellt werden..

Bei sekundärer Algomenorrhoe bei Frauen wird häufig eine interne oder externe Endometriose diagnostiziert. In diesen Fällen dauert der Schmerz mehr als 1-2 Tage.

Die Ursachen für sekundäre Algomenorrhoe können auch sein: Geburt, Abtreibung, chirurgische Eingriffe an den Gliedmaßen und der Gebärmutter, Uterusmyome (mit einer submukösen Stelle des Knotens), die Verwendung von intrauterinen Kontrazeptiva (Spiralen).

Eine weitere Ursache für schmerzhafte Perioden können Krampfadern des Beckens sowie Risse des breiten Uterusbandes sein (diese Pathologie ist in der Medizin als Allen-Masters bekannt). Eine Beckenerweiterung ist selten eine eigenständige Erkrankung. Am häufigsten ist es eine Manifestation einer systemischen Erkrankung, die bei Krampfadern der unteren Extremitäten und Hämorrhoidenvenen auftritt. Risse des breiten Uterusbandes können bei Geburtsverletzungen und bei sehr rauer Kürettage der Gebärmutterhöhle auftreten.

Der Schmerzmechanismus in einem schmerzhaften Menstruationszyklus

Warum gibt es schmerzhafte Perioden oder was ist in diesem Fall der Mechanismus der Entwicklung des Schmerzsyndroms? Die unmittelbare Ursache für Schmerzen sind Uteruskontraktionen, die einen Vasospasmus verursachen, der zu einer Unterernährung des Gewebes führt. Uteruskontraktionen werden wiederum durch erhöhte Prostaglandine verursacht..

Zusätzlich zu den Gründen, die direkt mit den inneren Geschlechtsorganen zusammenhängen, können schmerzhafte Perioden in Fällen beobachtet werden, in denen eine Frau Plattfüße und eine schlechte Körperhaltung hat. Eine bestimmte Rolle spielt auch der psychische Zustand einer Frau. Einige Frauen haben eine unbewusste Erwartung, dass ein schmerzhafter Menstruationszyklus einsetzt, in dessen Zusammenhang eine Frau mit dem Einsetzen oder Herannahen der Menstruation Angst verspürt, was sogar die üblichen Beschwerden verschlimmert, die diese Tage des Monats charakterisieren. Deshalb ist es in jedem Fall wichtig zu bestimmen, welche Komponente eine vorrangige Rolle spielt - biologisch oder psychologisch. Wenn beide vorhanden sind, sollte der Arzt bestimmen, welche dominant ist.

Einstufung

Schmerzperioden werden nach verschiedenen Zeichen klassifiziert.
Abhängig von der Ursache des Auftretens wird Algomenorrhoe unterteilt in:

  • Grundschule;
  • Sekundär.

Schmerzperioden haben drei Schweregrade:
  • Einfach;
  • Sekundär;
  • Schwer (mit Behinderung),

Komplikationen

Bei schmerzhaften monatlichen Komplikationen und bei leichter oder mittelschwerer Schwere wird keine beobachtet. In schweren Fällen sind Behinderungen (kurzfristig, vorübergehend) und die Entwicklung schwerer Formen von Depressionen möglich. Bei sekundärer Algomenorrhoe stehen Komplikationen nicht in direktem Zusammenhang mit Schmerzen, sondern werden durch die Grunderkrankung und ihren Verlauf bestimmt..

Diagnose und Differentialdiagnose

Für diagnostische Zwecke wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Allgemeine klinische Untersuchung;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Laparoskopie;
  • Dopplerographie von Blutgefäßen (zur Erkennung von Krampfadern des kleinen Beckens);
  • Psychologenberatung.

Behandlung

Bei der Behandlung von Schmerzperioden ist nicht nur die Beseitigung des Schmerzsyndroms, sondern auch eine angemessene Behandlung der Grunderkrankung von großer Bedeutung.
Die Therapiemethoden sind in Arzneimittel und Nicht-Arzneimittel unterteilt.

Arzneimitteltherapie für schmerzhafte Perioden
Die Hauptmedikamente zur Behandlung von Schmerzperioden sind: krampflösende und analgetische Mittel. Es wird angemerkt, dass eine Kombination von No-Shpa und Nurofen eine gute Wirkung ergibt. Darüber hinaus ist in vielen Fällen die Ernennung von oralen Kontrazeptiva wirksam, beispielsweise Diane-35, Yarina. Vitamin E, das in Kursen eingenommen werden muss, ist eine gute Hilfe..

Nicht medikamentöse Therapien für schmerzhafte Perioden
Wenn Sie schmerzhafte Perioden haben, sind Pillen nicht immer der einzige Weg, um Schmerzen zu lindern. Es gibt viele andere, nicht medikamentöse Methoden, die den Schmerz möglicherweise nicht vollständig beseitigen, aber dazu beitragen, seine Intensität und Dauer erheblich zu verringern..

Die folgenden Maßnahmen werden für Frauen mit einem schmerzhaften Menstruationszyklus empfohlen:

  • Einhaltung des Tagesablaufs;
  • Voller Schlaf;
  • Sportliche Aktivitäten (zur Stärkung der Presse);
  • Ernährung (Reduzierung des Verzehrs kalorienreicher Lebensmittel, Erhöhung der Auswahl an Obst, Gemüse und Flüssigkeiten);
  • Vollständige Raucherentwöhnung und Alkohol;
  • Reduzierung emotionaler Überlastung, Minimierung von Stresssituationen;
  • Yoga-Kurse;
  • Akupunktur;
  • Akupressur und allgemeine Massage;
  • Elektrophorese mit Novocain im Bereich des Solarplexus (6-8 Sitzungen werden so festgelegt, dass sie zu Beginn der Menstruation abgeschlossen sind)..

Hausmittel

Die Prognose für schmerzhafte Perioden

Bei schmerzhaften Perioden primärer Natur ist die Prognose günstig. Wenn Algomenorrhoe sekundär ist, wird die Prognose durch die Grunderkrankung bestimmt.

Vorbeugende Maßnahmen

Wenn eine Frau an einem schmerzhaften Menstruationszyklus leidet, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren. Nur eine kompetente Konsultation eines Arztes hilft, die wahre Ursache herauszufinden und Lösungen für das Problem zu finden.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Maßnahmen, mit denen Sie die Intensität der Schmerzen reduzieren können. Einige von ihnen müssen ständig angewendet werden, dh um Teil ihres Lebensstils zu sein (Sport treiben, den Pool besuchen, mit dem Rauchen und Alkohol aufhören, Diät halten), und es gibt solche, die unmittelbar vor Beginn der nächsten Menstruation angewendet werden müssen.

Letztere umfassen Folgendes: Vor Beginn der Menstruation können Sie ein warmes Bad mit ätherischen Ölen nehmen, Tee mit beruhigenden Kräutern trinken und gut schlafen. Es ist auch sehr wichtig, sich auf positive Emotionen einzustellen. Diese harmlosen Maßnahmen verbessern Ihr allgemeines Wohlbefinden und die kommenden Perioden werden nicht so schmerzhaft sein.
Bleib gesund!

Schmerzphasen: Ursachen, Behandlung. Arten von Algomenorrhoe

Im Körper einer Frau treten monatliche Prozesse auf, die mit der Funktion der Fortpflanzungsorgane verbunden sind. Wenn alles in Ordnung mit der Gesundheit ist, ist die Menstruation ein häufiges physiologisches Phänomen, das, obwohl unvermeidlich, nicht viel Ärger verursacht. Aber einige Frauen mit einem Schauder warten auf den Beginn einer weiteren Folter in Form von schmerzhaften Perioden. Wenn alle Kraft und Aufmerksamkeit auf die Überwindung dieses Zustands gerichtet sind, ist es unmöglich, über Arbeit und Familienangelegenheiten nachzudenken. Solche Perioden sind eine Pathologie, die behandelt werden muss.

Algomenorrhoe und ihre Arten

Algomenorrhoe (schmerzhafte Menstruation) ist eine Störung, die mit dem Auftreten ungewöhnlich starker Bauchschmerzen während der Menstruation verbunden ist. Die Menstruation kann von Anfang an schmerzhaft werden. Dieser Zustand beunruhigt manchmal eine Frau bis zum Einsetzen der Wechseljahre..

Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken während der Menstruation treten bei jeder Frau auf. Der Schmerz ist mit Kontraktionen der Gebärmutter verbunden, die die tote Schleimhaut abstoßen. Die Stärke der Empfindungen hängt jedoch von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab, wie z. B. der Lage und Form der Gebärmutter, dem Gesundheitszustand und der Schmerzempfindlichkeit.

Es wird als normal angesehen, wenn schmerzhafte Empfindungen eine Frau nicht leiden lassen, die Menstruation nur ein leichtes Unwohlsein verursacht, das nach 2-3 Tagen verschwindet. Unerträgliche Schmerzen während der Menstruation, die eine Frau arbeitsunfähig machen, gelten als behandlungsbedürftige Pathologie, während sie auf Schmerzmittel nicht verzichten kann. Neben schmerzhaften Perioden hat sie Anzeichen anderer Zyklusstörungen und Symptome von Begleiterkrankungen.

Symptome einer schmerzhaften Menstruation

Neben Bauchschmerzen mit pathologischen Perioden gibt es auch:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Starke Kopfschmerzen;
  • autonome Störungen (vermehrtes Schwitzen, Fieber, Schwindel, Ohnmacht);
  • Sprünge in Blutdruck, Herzfrequenz oder Herzrhythmusstörungen;
  • Schwäche, Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

Es kann eine Verletzung der Regelmäßigkeit des Beginns der Menstruation und eine Verlängerung ihrer Dauer vorliegen. Blutsekrete können zu intensiv oder umgekehrt knapp werden. Das Auftreten von blutigem Weiß zwischen den Perioden.

Schmerzhafte Empfindungen treten oft schon vor Beginn der Menstruation (in 1-2 Tagen) auf und verschwinden erst mit ihrem Ende. Der Schmerz ist konstant oder ähnlich wie Kontraktionen, Ziehen, Schneiden, Schmerzen.

Schmerzgrad

Es gibt 3 Schweregrade von Schmerzperioden.

Ein milder Grad ist durch kurze und tolerante Schmerzen gekennzeichnet.

Der durchschnittliche Grad äußert sich nicht nur in Bauch- und Rückenschmerzen, sondern auch in vermehrtem Wasserlassen, Schüttelfrost, neuropsychischen Störungen (erhöhte Reizbarkeit, Depression, Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht, starken Gerüchen und lauten Geräuschen)..

Ein schwerer Grad ist mit sehr starken Schmerzen, Herzfunktionsstörungen, Fieber, Erbrechen, Durchfall, allgemeiner Schwäche und Bewusstlosigkeit verbunden.

Abhängig von der Ursache der schmerzhaften Menstruation werden zwei Arten von Algomenorrhoe unterschieden: primäre und sekundäre.

Video: Symptome schmerzhafter Perioden, was zu tun ist, wenn sie auftreten

Primäre Algomenorrhoe

Sogenannte schmerzhafte Perioden, die nicht mit Krankheiten oder Schäden an den Genitalien verbunden sind. Am häufigsten tritt es bei Jugendlichen innerhalb von 3 Jahren nach Beginn der Pubertät auf. Zu diesem Zeitpunkt erfährt der Körper starke Veränderungen in der Zusammensetzung der Hormone.

Abhängig von der Art des Hormons, dessen Erhöhung zu Schmerzen führt, gibt es zwei Arten der primären Algomenorrhoe:

  1. Adrenergisch (Adrenalin ist im Blut erhöht). Dieser Typ ist gekennzeichnet durch Symptome wie Fieber, Herzklopfen, starke Kopfschmerzen, Blässe, Schluckauf, Blähungen und Verdauungsstörungen in Form von Verstopfung.
  2. Parasympathisch (erhöhter Serotoningehalt im Rückenmark). In diesem Fall schmerzhafte Symptome wie verringerte Herzfrequenz, verringerte Körpertemperatur, Durchfall, Schwellung des Gesichts und der Gliedmaßen, Gewichtszunahme.

Arten von Pathologie

In Anbetracht der Ursache der schmerzhaften Menstruation werden verschiedene Arten der primären Pathologie unterschieden: spasmogen, psychogen und essentiell.

Spasmogene Algomenorrhoe. Die Hauptursache für Schmerzen sind krampfhafte Kontraktionen der Uterusmuskulatur.

Psychogen. Schmerz entsteht aus Angst vor einmal aufgetretenen Symptomen und hinterlässt einen unauslöschlichen Eindruck im Gedächtnis..

Wesentlich. Dies ist eine Krankheit, die durch eine Abnahme der Schmerzempfindlichkeitsschwelle aufgrund einer Fehlfunktion der Gehirnzentren verursacht wird. In diesem Fall verursacht bereits eine leichte Wirkung auf die Nervenenden starke Schmerzen.

Ursachen der schmerzhaften Menstruation

Die Ursachen der Grunderkrankung sind:

  1. Angeborene Fehlbildung des Bindegewebes im Körper aufgrund von Magnesiummangel. Diese Krankheit ist gefährlich, weil sie zu einer Verletzung der Zusammensetzung des Knorpelgewebes führt. Es kommt zu einer falschen Gelenkbildung, zu verlängerten Gliedmaßen, zu platten Füßen und zu Skoliose. Myopie, Verdauungsstörungen, Krampfadern sind ebenfalls charakteristisch..
  2. Genitaltuberkulose.
  3. Neuropsychiatrische Störungen.
  4. Angeborene Fehlbildungen der Gebärmutter (Uterus mit zwei Hörnern, Fehlstellung der Gebärmutter, Unterentwicklung).

Hinweis: Wenn die Ursache für Schmerzen während der Menstruation die Biegung der Gebärmutter ist, die bereits während der Pubertät aufgetreten ist (aufgrund von Entwicklungsstörungen oder Gewichtheben), können sich ihre schmerzhaften Perioden nach der Geburt eines Kindes in normale Perioden verwandeln. Aber wenn es eine angeborene Pathologie gibt, dann verschwindet sie nach der Geburt nicht. Gynäkologische Untersuchung und Behandlung sind erforderlich.

Sekundäre Algomenorrhoe

Sekundäre Pathologie tritt als Folge erworbener Gesundheitsstörungen auf: die Bildung von Narben und Verwachsungen in der Gebärmutter nach Operationen und Abtreibungen sowie hormonelle Störungen, Infektions- und Entzündungskrankheiten. Solche Probleme können in jedem Alter auftreten, treten jedoch häufiger bei Frauen im Alter von 25 bis 30 Jahren auf.

Eine der Ursachen für Schmerzen bei sekundärer Algomenorrhoe ist das Vorhandensein von Krampfadern in den Beckenorganen und in der Bauchhöhle. Eine Entzündung der Nerven im Beckenbereich kann ebenfalls starke Schmerzen verursachen..

Sekundäre Algomenorrhoe tritt häufig bei Frauen auf, die durch Fasten abnehmen möchten, was zu Anorexie oder Bulimie führt. Einer der Hauptgründe für das Auftreten schmerzhafter Perioden ist eine Verletzung der Struktur des Uterusgewebes, ihrer Narbenbildung und des Lötens nach Krankheiten.

Genitalinfektionen. Sie können sexuell übertragen werden und das Auftreten eitriger Entzündungsprozesse verursachen, was zu einer Unterbrechung des Zyklus und einer Verschlimmerung der Symptome einer Algomenorrhoe führt. Sie können solche Krankheiten (Trichomoniasis, Syphilis, Herpes genitalis, Gonorrhoe) nur bei gleichzeitiger Behandlung beider Sexualpartner loswerden.

Es gibt Infektionskrankheiten, die sowohl sexuell als auch alltäglich infiziert werden können (z. B. Soor)..

Entzündungskrankheiten. Sie können auftreten, wenn Mikroorganismen aufgrund eines Verstoßes gegen die Hygienevorschriften sowie aufgrund der Aktivierung der opportunistischen Mikroflora von außen eindringen. In geringen Mengen sind Streptokokken, Staphylokokken und E. coli in einem gesunden Körper vorhanden, ohne eine pathogene Wirkung auszuüben. Ihre Aktivierung und pathologische Fortpflanzung erfolgt mit Unterkühlung, Vitaminmangel, Verletzung der Mikroflora der Organe, deren Schädigung.

Zu den Krankheiten, die zu schmerzhaften Perioden führen können, gehören Entzündungen des Gebärmutterhalses (Zervizitis), der Schleimhaut seiner Höhle (Endometritis), Eileiter (Salpingitis).

Warnung: Die Besonderheit ist, dass sich entzündliche Prozesse schnell von den äußeren Geschlechtsorganen auf die Gebärmutter und die Eierstöcke ausbreiten. Die Folge chronischer Erkrankungen ist eine Biegung des Halses, eine Vergröberung des Gewebes, eine Verletzung des Zustands der Blutgefäße, das Auftreten von Zysten, Polypen und bösartigen Neubildungen. In diesem Fall hat eine Frau verschiedene Menstruationsstörungen und Schmerzen im Unterbauch, die durch die Menstruation verschlimmert werden.

Tumoren der Gebärmutter (Myom, Krebs). Der Schmerz und die ungewöhnliche Natur der Menstruation sind oft das einzige Zeichen ihrer Bildung. Ein wachsender Tumor komprimiert Blutgefäße sowie Nervenenden im Uterus und in benachbarten Organen. Die Form der Gebärmutter kann gestört sein, es kommt zu einer Stagnation des Menstruationsbluts. Schwellung tritt auf, Muskelelastizität geht verloren. Uteruskontraktionen werden schmerzhaft. Mit dem Wachstum des Tumors nehmen die Manifestationen zu.

Endometriose Diese Krankheit ist mit Endometriumhyperplasie und ihrer Keimung in anderen Organen verbunden. In diesem Fall verschieben sich die Zyklusprozesse zum Zeitpunkt des Beginns, die Menstruation wird schmerzhaft, verlängert, hormonelle Störungen treten aufgrund des Auftretens gefährlicher Ovarialerkrankungen (wie z. B. Endometrioidzysten) auf..

Dysplasie, Leukoplakie, Zervixerosion. Diese Erkrankungen sind mit einer Schädigung der Epithelzellen im Gebärmutterhals, einer Verletzung der Fähigkeit, den Hals zu dehnen, einer möglichen Änderung seiner Form und einer Abnahme der Kontraktilität der Gebärmutter verbunden.

Beeinträchtigte Hormonproduktion. Es kann durch die Verwendung von hormonellen Medikamenten, die Verwendung von hormonellen Verhütungsmitteln, Fehlfunktionen der Eierstöcke, der Schilddrüse, der Hypophyse verursacht werden. Der Stoffwechsel und seine Folgen (Diabetes, Fettleibigkeit, plötzlicher Gewichtsverlust) können ebenfalls schmerzhafte Perioden verursachen.

Die Ursache für schmerzhafte Menstruation nach der Geburt

Während der Geburt werden die Bänder, die den Uterus halten, beschädigt, während er von seiner üblichen Position abweicht, was zu Schmerzen während der Menstruation aufgrund von Uteruskontraktionen führt. Es ist auch möglich, eine Änderung seiner Form, die Bildung von Falten, in denen Menstruationsblut stagniert. Dies verursacht einen schmerzhaften Entzündungsprozess..

Video: Ursachen und Behandlung von Algomenorrhoe

Algomenorrhoe-Behandlung

Die gynäkologische Untersuchung, ein Abstrich auf Infektionen sowie Blut auf Hormone und atypische Zellen ermöglichen es uns, Rückschlüsse auf das Vorhandensein von Krankheiten zu ziehen. Nach der Untersuchung der Organe mit Ultraschall und Tomographie wird deutlich, ob es Entwicklungspathologien oder Neoplasien in der Gebärmutter gibt. Falls erforderlich, wird ihre Art durch Biopsie bestimmt. Die Wahl der Behandlungsmethoden hängt von der Art der Erkrankung, dem Alter der Frau und der Schwere der Pathologie ab.

Primäre Algomenorrhoe-Behandlung

Ärzte raten bei Vorliegen einer primären Pathologie, Unruhen und Stress zu vermeiden, mehr Zeit für den Sportunterricht aufzuwenden, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. In der zweiten Hälfte des Zyklus wird empfohlen, das Geschlecht zu begrenzen und keine Gewichte zu heben.

Warnung: Es ist sehr wichtig, die erste Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, da in den meisten Fällen nach der Geburt die Schmerzen der Menstruation verschwinden.

Physiotherapeutische Behandlung (Elektrophorese zur Einführung von Novocain in den Solarplexus) sowie Akupunktur helfen gut. Die medikamentöse Therapie wird verschrieben: Einnahme von Beruhigungsmitteln (Baldrian, Relanium), Schmerzmitteln (Spasmalgon, No-Spa), nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (Indomethacin, Butadion), Vitamin E..

Pflanzliche Präparate normalisieren den hormonellen Hintergrund (Remens, Climadinon). Zum gleichen Zweck werden hormonelle Kontrazeptiva verschrieben (Anteovin, Ovidon).

Für schmerzhafte Perioden ist es notwendig, einen Menstruationskalender zu führen, in dem die Intensität, Lokalisation und Art des Schmerzes aufgezeichnet werden. Alle 3 Monate ist es wichtig, einen Frauenarzt aufzusuchen. Wenn nichts unternommen wird, verschlechtert sich der Zustand mit der Zeit nur, ein leichter Verstoß wird zu einem schwerwiegenden.

Behandlung der sekundären Algomenorrhoe

Wenn festgestellt wird, dass die Ursache der schmerzhaften Menstruation Erkrankungen der Geschlechtsorgane sind, wird eine Behandlung mit Arzneimitteln der entsprechenden Wirkung (Antibiotika, Antimykotika, antivirale Mittel) durchgeführt.

Es werden Medikamente auf Progesteronbasis verwendet, die den Eisprung unterdrücken, den intrauterinen Druck sowie die Intensität von Uteruskontraktionen senken. In diesem Fall ergibt die Verwendung oraler Kontrazeptiva eine gute Wirkung. Die Behandlung mit Duphaston wird erfolgreich durchgeführt.

Wenn schmerzhafte Perioden aufgrund von Adhäsionen, Narben oder Tumoren in der Gebärmutter auftreten, wird eine chirurgische Operation durchgeführt. Dies berücksichtigt das Alter der Patientin, ihre Absicht, Kinder zu haben.

Physiotherapeutische Methoden (Elektrophorese, therapeutische Bäder) ermöglichen es Ihnen, mit entzündlichen Prozessen zu kämpfen. Eine beliebte Methode zur Beseitigung von Menstruationsschmerzen ist die Hirudotherapie (Anwendung von Blutegeln, die Blut saugen und Verspannungen in der Gebärmutter reduzieren). Blutegel Speichel enthält Schmerzmittel und entzündungshemmende Substanzen.

Wenn der Arzt keine Kontraindikationen findet, ist es bei einer solchen Pathologie zulässig, traditionelle Medizin zu verwenden: Beruhigende Kräutertees mit Oregano, Minze, muskelentspannenden Rote Beete und Kürbissäften. Abkochungen und Infusionen mit entzündungshemmenden Eigenschaften werden verwendet (aus Klettenblättern, Eicheln und Kräuterpräparaten)..

Dysmenorrhoe (schmerzhafte Menstruation)

Allgemeine Information

Dysmenorrhoe (Algomenorrhoe) ist ein Begriff, der den Zustand definiert, in dem Frauen unter schmerzhafter Menstruation leiden. Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass 40 bis 90% der Frauen an dieser Krankheit leiden.

Wie manifestiert sich Dysmenorrhoe??

Bei Dysmenorrhoe hat eine Frau eine sehr schmerzhafte Menstruation, die von anderen Symptomen begleitet wird. Während dieser Zeit fühlen Frauen Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, sie können Erbrechen und Übelkeit, Ohnmacht erfahren. Schlimmer ist auch eine Verschlechterung des Appetits, eine emotionale Störung. Aufgrund derart ausgeprägter unangenehmer Manifestationen muss eine Frau manchmal ihren Lebensrhythmus komplett ändern.

In der Medizin werden primäre Dysmenorrhoe und sekundäre Dysmenorrhoe bestimmt. Bei primärer Dysmenorrhoe unterliegt eine Frau einer schmerzhaften Menstruation, es werden jedoch keine Pathologien der Genitalorgane beobachtet. Wenn eine Frau eine sekundäre Dysmenorrhoe hat, sind in diesem Fall Schmerzen während der Menstruation mit gynäkologischen Erkrankungen verbunden. Primäre Dysmenorrhoe wird in der Regel bei Jugendlichen diagnostiziert, während die sekundäre Form der Krankheit bei älteren Frauen häufiger festgestellt wird.

Bei der primären Dysmenorrhoe werden bei Mädchen etwa sechs Monate bis ein Jahr nach der ersten Menstruation sehr schmerzhafte Perioden beobachtet, zu einer Zeit, in der die Ovulationszyklen im Körper allmählich beginnen. Darüber hinaus hat das Mädchen reichlich und schmerzhafte Perioden mit dem Einsetzen der Menstruation, und in selteneren Fällen treten am Tag vor ihrem Beginn andere Symptome auf. Dies ist ein schmerzender Krampfschmerz im Unterbauch, der manchmal auf das Rektum und die Blase abgibt. Darüber hinaus kann die Menstruation schmerzhaft sein, das Mädchen kann sich krank fühlen, sich übergeben, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Blähungen usw..

Für Jugendliche ist die Frage "Warum gibt es schmerzhafte Perioden?" Am häufigsten im Alter von 17 bis 18 Jahren. Wenn der Menstruations- und Ovulationszyklus vollständig hergestellt ist, kann der Zustand des Mädchens während der Menstruation weniger schwerwiegend werden. Experten im diagnostischen Prozess bestimmen zwei Formen der primären Dysmenorrhoe. Mit der kompensierten Form ist der Schmerz während der Menstruation für eine lange Zeit stabil. Bei einer nicht kompensierten Form der Krankheit nehmen im Laufe der Zeit die Intensität der Schmerzen sowie die Schwere der Symptome während der Menstruation allmählich zu, wenn keine Behandlung durchgeführt wurde.

Dysmenorrhoe bei älteren Frauen manifestiert sich jeweils unterschiedlich. Manchmal ist die Erkrankung so schwerwiegend, dass eine Frau gezwungen ist, einen Spezialisten zu konsultieren, um herauszufinden, warum in jedem Zyklus starke Schmerzen während der Menstruation festgestellt werden. Einige Frauen haben Schmerzen vor der Menstruation. Am häufigsten sind jedoch bei Dysmenorrhoe Schmerzen während der Menstruation, die die Art von Kontraktionen haben, störend. Sie können schneiden, nähen, schmerzen. Solche Schmerzen im Bauchraum sowie im Beckenbereich im unteren Rückenbereich werden ein oder zwei Tage nach Beginn der Menstruation festgestellt und klingen dann allmählich ab. Schmerzen nach der Menstruation werden beobachtet, wenn eine Frau gynäkologische Erkrankungen hat. Darüber hinaus steigt bei Dysmenorrhoe manchmal die Körpertemperatur, Angstzustände und Reizbarkeit werden festgestellt. Eine Frau kann an Schlaflosigkeit leiden oder sich umgekehrt ständig schläfrig fühlen.

Wenn eine Frau an schmerzhaften Perioden leidet und zu einem Termin bei einem Spezialisten kommt, um genauer herauszufinden, was Algomenorrhoe ist und wie Algomenorrhoe zu behandeln ist, um solche schmerzhaften Symptome loszuwerden, bestimmt der Spezialist zunächst den Grad und die Ursachen der Algomenorrhoe. Außerdem sollte der Gynäkologe bei der Erstellung einer Diagnose verstehen, welche Form der Krankheit - primäre Algomenorrhoe oder sekundäre Algomenorrhoe - bei der Patientin festgestellt wird. Je nachdem, wie schwerwiegend die Symptome der Algomenorrhoe sind, identifizieren Experten drei Grade dieser Krankheit.

Der erste Grad der Krankheit ist durch das Auftreten mäßiger Schmerzen und eines leichten allgemeinen Unwohlseins gekennzeichnet. Eine Frau fühlt sich nicht so schlecht, dass sie ihre Arbeit aufgibt oder von alltäglichen Verpflichtungen abkommt. Experten stellen jedoch fest, dass auch diese Form der Krankheit behandelt werden muss, da sich die Symptome sonst mit der Zeit verschlimmern können. Wenn keine Behandlung für Dysmenorrhoe durchgeführt wird, wird das Unwohlsein allmählich schwerwiegender und der zweite Grad der Dysmenorrhoe wird bereits diagnostiziert..

In diesem Zustand leidet eine Frau unter starken Schmerzen im Unterbauch. Sie hat ausgeprägte Schwäche, Übelkeit, Erbrechen und sehr häufige Probleme beim Wasserlassen. Dieser Grad an Dysmenorrhoe geht auch mit einem depressiven Zustand einher. Etwas macht einer Frau ständig Sorgen und nervt sie, sie kann das Auftreten eines gesteigerten Appetits bemerken und an Schlafstörungen leiden. Einige Frauen haben auch eine Unverträglichkeit gegenüber verschiedenen Gerüchen. In diesem Zustand versteht die Frau genau, was Dysmenorrhoe ist, da sie Medikamente einnehmen muss, um die Symptome der Krankheit zu lindern.

Mit dem dritten Grad der Algomenorrhoe ist die Krankheit sehr schwierig. Während der Menstruation leidet eine Frau unter sehr starken Kopfschmerzen und starker Schwäche. Während der Menstruation steigt die Temperatur, Herzschmerzen, Tachykardie, Erbrechen und Durchfall werden festgestellt. Bei schwerer Dysmenorrhoe sind Ohnmacht und Schwindel keine Seltenheit. In diesem Zustand kann eine Frau kaum arbeiten. Solch ein schwerer Verlauf der Dysmenorrhoe ist selten, und bei dieser Form der Krankheit bringt selbst die Einnahme von Schmerzmitteln keine Linderung. Diese Form der Krankheit entwickelt sich in der Regel vor dem Hintergrund angeborener Defekte der weiblichen Geschlechtsorgane..

Warum manifestiert sich Dysmenorrhoe??

Die Ursache für schmerzhafte Perioden liegt in der Regel darin, dass im weiblichen Körper die Synthese hormoneller Substanzen verletzt wird. Infolgedessen reichert sich eine sehr große Anzahl von Prostaglandinen im Körper an. Dieser Zustand erklärt, warum bei jugendlichen Mädchen sowie bei Mädchen unter 25 Jahren schmerzhafte Perioden mit primärer Dysmenorrhoe beobachtet werden.

Einige Experten argumentieren, dass die Manifestationen der primären Dysmenorrhoe mit Störungen im sexuellen, hormonellen sowie in anderen Systemen des weiblichen Körpers verbunden sind. Außerdem hat mehr als die Hälfte der Frauen, die unter schmerzhaften Perioden leiden, Störungen in der Entwicklung des Bindegewebes (dieser Zustand wird als Dysplasie bezeichnet)..

Die Ursache für primäre Algomenorrhoe können tuberkulöse Läsionen der Genitalorgane sowie neurologische Störungen, Erkrankungen des Nervensystems, Missbildungen der Gebärmutter sein, bei denen der Abfluss von Menstruationsblut schwierig ist und die Kontraktionen der Gebärmutter zunehmen. Manchmal hat eine Frau mit primärer Dysmenorrhoe sogar schmerzhafte Perioden während der Schwangerschaft.

Wenn sich bei Frauen nach Erreichen des 30. Lebensjahres eine Algomenorrhoe entwickelt, können in diesem Fall gynäkologische Erkrankungen die Ursache für schmerzhafte Perioden sein. Bei Frauen, die an Endometriose, Adenomyose, Uterusmyomen und entzündlichen Prozessen in den Beckenorganen leiden, werden häufig Schmerzen und andere unangenehme Symptome während der Menstruation festgestellt. Die Manifestation einer sekundären Algomenorrhoe ist häufig auch mit einer Verengung des Gebärmutterhalskanals, Polypen im Gebärmutterhalskanal, der Entwicklung von Adhäsionen und Ovarialzysten verbunden. Schmerzhafte Menstruation kann auch vor dem Hintergrund von Tumoren der Blase, des Eierstocks, des Dickdarms usw. auftreten. Deshalb sind starke Schmerzen während der Menstruation ein Symptom, das in keiner Weise ignoriert werden kann. Bei sekundärer Dysmenorrhoe müssen alle Untersuchungen durchgeführt werden, bei denen gynäkologische Erkrankungen festgestellt werden. Wenn eine Frau während schmerzhafter Perioden eine intrauterine Empfängnisverhütung anwendet, sollten diese Verhütungsmittel entfernt werden.

Wie man Dysmenorrhoe loswird?

Wenn der Patient während des Diagnoseprozesses eine primäre Dysmenorrhoe festgestellt hat, muss der Arzt vor der Entscheidung über die Behandlung der Dysmenorrhoe herausfinden, welchen hormonellen Status der Patient hat. Eine Untersuchung anderer Systeme und Organe ist ebenfalls vorgeschrieben, um die Ursachen von Dysmenorrhoe genauer zu bestimmen. Je nachdem, welche spezifischen Symptome einer Dysmenorrhoe bei einer Frau auftreten, wird die Behandlung individuell verordnet.

Dysmenorrhoe bei Jugendlichen und jungen Frauen wird medikamentös und nicht medikamentös behandelt. Nicht-medikamentöse Methoden sind Psychotherapie, Physiotherapie, Psychotherapie, Yoga usw. Medikamente für diejenigen, bei denen Dysmenorrhoe diagnostiziert wurde, werden individuell verschrieben. Auch die Behandlung mit Volksheilmitteln wird praktiziert, jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes.

Mit Hilfe von Psychotherapie und Selbstentspannung kann der Zustand einer Frau erheblich gelindert werden. Insbesondere können diese Behandlungsmethoden Kopfschmerzen, Reizbarkeit usw. beseitigen. Außerdem wird der Therapeut beraten, wie Angstzustände während der Menstruation überwunden werden können..

Bei Dysmenorrhoe ist es wichtig, nicht nur schmerzhafte Perioden zu behandeln, sondern auch eine spezielle Diät einzuhalten. Insbesondere empfehlen Ärzte die Verwendung von Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Magnesium und Vitamin B1. Buchweizen, Nüsse, Mandeln, Schokolade und Hülsenfrüchte enthalten viel Magnesium. Vitamin B1 ist in den gleichen Produkten sowie in Leber, Hefe, Milch, Kleie und Eigelb enthalten.

Der Arzt kann dem Patienten verschreiben, was er mit schmerzhaften Perioden tun soll, und ihm auch spezielle Vitaminkomplexe verschreiben. Beruhigungsmittel und Analgetika werden auch für schmerzhafte Perioden verschrieben. Manchmal ist es ratsam, Kerzen zu verwenden, die krampflösend wirken. Während der Verschreibung von Medikamenten kann der Arzt auch hormonelle Kontrazeptiva, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, verschreiben. Es sind nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, die dazu beitragen, die Prostaglandinproduktion zu reduzieren, was dazu beiträgt, unangenehme Symptome zu reduzieren. Wenn während der Menstruation ein großer Blutverlust auftritt, können Eisenpräparate verschrieben werden. Die Dosierung und das Regime für alle Medikamente sollten nur vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

In der Zeit zwischen der Menstruation müssen Frauen nicht überarbeiten, ausreichend schlafen und sich ausruhen und schwere Stresssituationen vermeiden. Beeinträchtigt den Allgemeinzustand des Körpers einer Frau, die an Dysmenorrhoe, Rauchen und Alkoholmissbrauch leidet.

Manchmal verschreibt ein Spezialist gynäkologische Massagen, empfiehlt die Durchführung eines Komplexes therapeutischer Übungen, bei denen sich die Durchblutung der Beckenorgane verbessert und der allgemeine Tonus des Körpers steigt. Die effektive Verbesserung der Durchblutung ermöglicht die Durchführung von Übungen zur Stärkung der Bauchmuskeln, Schwimmen und Gehen.

Wenn bei einer Frau eine sekundäre Dysmenorrhoe diagnostiziert wird, wird die Behandlung erst durchgeführt, nachdem der Arzt festgestellt hat, welche gynäkologische Erkrankung die schmerzhafte Menstruation verursacht hat. Als nächstes wird die Therapie der Krankheit, die dieses Symptom hervorgerufen hat, direkt durchgeführt..

Schmerzhafte Perioden

Die Menstruation ist ein natürlicher Prozess, der bei Frauen monatlich auftritt. Der Beginn der Menstruation bestätigt, dass die Frau die Pubertät begonnen hat. Dieser Prozess ist völlig natürlich und jede Frau sollte ihn akzeptieren und sich daran gewöhnen. Aber nicht so einfach. Es kommt vor, dass eine Frau diese Tage mit Entsetzen erwartet, weil sie schmerzhafte Perioden hat.

Im Allgemeinen sollte die Menstruation einer Frau keine großen Unannehmlichkeiten bereiten. Schmerzen während der Menstruation sind jedoch eine Art Signal dafür, dass etwas mit dem weiblichen Körper nicht stimmt. Die Ursachen für schmerzhafte Perioden sollten jeder Frau bekannt sein, die das gebärfähige Alter erreicht hat..

Ursachen für schmerzhafte Perioden

Was verursacht Algodismenorea (schmerzhafte Perioden)? Die Entladung von Menstruationsblut und Endometrium erfolgt aufgrund intensiver Kontraktionen der Gebärmutter. Wenn etwas diesen Prozess stört, treten während der Menstruation Schmerzen auf. Die Frau mit den stärksten Schmerzen leidet normalerweise am ersten oder zweiten Tag der Menstruation.

Der häufigste Grund, warum die Menstruation schmerzhaft ist, ist die falsche Position der Gebärmutter. Es komprimiert die Nervenenden, was zum Auftreten von Schmerzen im Kreuzbein, im unteren Rücken und im Unterbauch beiträgt. Dieser Zustand kann entweder angeboren sein oder als Folge verschiedener entzündlicher Prozesse in der Gebärmutter, den Eierstöcken und den Eileitern erworben werden.

Auch der Hormonspiegel im Körper beeinflusst die Intensität der Uteruskontraktionen und die Schmerzempfindlichkeit der Frau. Frauen über 30 sind häufig durch sehr schmerzhafte Perioden gekennzeichnet, die eine Folge des erhöhten Spiegels des weiblichen Sexualhormons Östrogen sind.

Für die rhythmischen Kontraktionen der Gebärmutter während der Menstruation sind spezielle Chemikalien - Prostaglandine - verantwortlich. Je höher ihr Spiegel, desto häufiger und stärker treten Uteruskontraktionen auf. Deshalb treten bei erhöhten Prostaglandinen häufig schmerzhafte Perioden auf. Oft gehen Schmerzen auch mit Durchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen und dem allgemeinen Wohlbefinden einer Frau einher..

Warum sind schon schmerzhafte Perioden? Dies geschieht häufig aufgrund einer Funktionsstörung der Nebennieren und der Schilddrüse. In diesen Fällen leidet die Frau jedoch nicht nur an Schmerzen während der Menstruation, sondern auch an einem prämenstruellen Syndrom.

Wenn junge und noch nicht gebärende Frauen über sehr schmerzhafte Perioden klagen, kann dies auf Unfruchtbarkeit hinweisen.

Die Ursache für schmerzhafte Perioden kann auch die Verwendung des Intrauterinpessars einer Frau als Schutzmittel gegen ungewollte Schwangerschaften sein. Da das Intrauterinpessar ein Fremdkörper ist, versucht der Körper oft, ihn "loszuwerden". Darüber hinaus trägt die Spirale zu einer erhöhten Produktion der Uterusschleimhaut von Prostaglandinen bei..

Schmerzen während der Menstruation sind häufig ein Symptom für chronisch entzündliche Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs: Entzündung der Eierstöcke, Endometriose, Kolpitis, Entzündung der Eileiter usw..

Es kommt vor, dass Algodismenorrhoe durch einen genetischen Faktor verursacht wird, wenn in der Familie viele Frauen an dieser Krankheit leiden.

Symptome schmerzhafter Perioden

Algodismenorea ist die häufigste gynäkologische Erkrankung. Laut Statistik hatte jede zweite Frau Schmerzen während der Menstruation. Darüber hinaus manifestieren sich schmerzhafte Perioden häufig nicht nur in Bauch-, Rücken- und Kreuzbeinschmerzen, sondern auch in anderen Körperstörungen: Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Ohnmacht, Beinschmerzen usw..

Wenn eine Frau regelmäßig schmerzhafte Perioden hat, sind oft alle diese Symptome eine Folge der Tatsache, dass die Frau den ganzen Monat in gespannter Erwartung der nächsten Perioden verbringt und sie als eine Katastrophe wahrnimmt, die nicht vermieden werden kann. Das heißt, der psychologische Faktor spielt auch eine wichtige Rolle.

Welche Symptome sollten Sie mit einem Frauenarzt besprechen??

  • Während der Menstruation verstärken sich die Schmerzen stark und gehen mit sehr starken Blutungen einher.
  • Weniger starke Schmerzen während der Menstruation als gewöhnlich.
  • Die Menstruation wird von Fieber, Schüttelfrost und Schwitzen begleitet, was auf einen entzündlichen Prozess hinweisen kann.
  • Die Entladung ist ungewöhnlich, hat einen stechenden Geruch und eine ungewöhnliche Farbe. Während des Wasserlassens spürt eine Frau Schmerzen und Brennen. Diese Symptome können auf eine Infektion des Körpers hinweisen..

Wann man einen Krankenwagen ruft?

  • Starker Schwindel, Bewusstlosigkeit.
  • Scharfe starke Schmerzen im Unterbauch, die es nicht erlauben, aus dem Bett zu kommen.
  • Das Auftreten von Gewebestücken von grauer oder silberner Farbe im Menstruationsblut.
  • Wenn Ihre Periode während der Schwangerschaft ging.

Diagnose von Schmerzperioden

Um Algodismenorea zu diagnostizieren, muss eine Frau einem Gynäkologen eine Reihe von Fragen beantworten:

  • Was ist die Natur des Schmerzes, wie hängen sie mit der Menstruation zusammen und wann beginnen sie??
  • Lebt eine Frau ein aktives Sexualleben und wie oft erreicht sie einen Orgasmus??
  • Hat sie einen regelmäßigen Menstruationszyklus??
  • Fühlt eine Frau beim Geschlechtsverkehr Schmerzen??
  • Mit welchen Methoden verhindert eine Frau eine ungewollte Schwangerschaft??
  • Hat die Frau im Moment entzündliche gynäkologische Erkrankungen und waren sie in der Vergangenheit??
  • Leidet eine Frau an Unfruchtbarkeit??

Jede Frau sollte verstehen, dass schmerzhafte Perioden nicht nur unangenehme Empfindungen sind, sondern auch Hinweise darauf, dass einige Störungen im Körper auftreten. Daher ist es bei Algodismenorrhoe erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, der bei der Ermittlung der Ursache hilft und eine geeignete Behandlung verschreibt.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzperioden - Algodismenorrhoe - Ursachen und Behandlung

Die Menstruation ist eine natürliche physiologische Funktion aller Frauen im gebärfähigen Alter. Diese Periode wird auch als kritische Tage bezeichnet und ist für viele Frauen sehr kritisch - starke Schmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Stuhlverstimmung und allgemeines Unwohlsein und so jeden Monat von Jahr zu Jahr.

Laut Statistik erleiden 30-50% der Frauen im Alter von 14 bis 45 Jahren solche Qualen. Leider sucht nicht jeder Hilfe bei Gynäkologen, weil er glaubt, dass dies normal ist, weil in vielen gefunden, und niemand ist daran gestorben, auch in der Hoffnung, dass im Laufe der Zeit alles klappen wird.

  • Erstens ist das Aushalten von Schmerzen nicht nur abnormal, sondern auch mit Konsequenzen für das Nervensystem behaftet. Der systematische Einsatz von Analgetika hilft nur, Schmerzen zu lindern, löst das Problem jedoch nicht und führt zu nichts Gutem (der Körper gewöhnt sich früher oder später daran Wenn Sie das Medikament einnehmen, werden Sie immer stärkere Schmerzmittel benötigen, oder umgekehrt wird die Schmerzempfindlichkeit allmählich „verschwinden“ und die Ursache der Krankheit wird nur fortschreiten, jedoch ohne ausgeprägte Manifestationen, was zur Vernachlässigung der Krankheit führt..
  • Zweitens ist Schmerz an sich kein normales Ereignis, sondern ein Signal Ihres Körpers, dass etwas schief geht und dass er Hilfe benötigt. Daher ist die Konsultation eines Frauenarztes mit schmerzhaften Perioden nur ein notwendiger Schritt auf dem Weg zu Ihrer weiblichen Gesundheit und einem ruhigen Leben.

Wie bei jeder anderen Krankheit haben schmerzhafte Perioden und nicht jeder weiß, dass es sich um eine Krankheit namens Algodismenorea handelt, Ursachen, die beseitigt werden können und sollten. Das heißt, die Behandlung von schmerzhaften Perioden (Algomenorrhoe) ist möglich.

Ursachen für schmerzhafte Perioden

Es gibt zwei Arten von Algomenorrhoe (schmerzhafte Perioden, Algodismenorea, Dysmenorrhoe): primäre und sekundäre.

Primäre Algomenorrhoe wird als funktionell bezeichnet, da sie nicht mit anatomischen Störungen der inneren Geschlechtsorgane assoziiert ist. Während sekundäre Algodismenorrhoe eine Folge oder vielmehr ein Symptom einer Reihe gynäkologischer Erkrankungen wie Endometriose, Chlamydien, chronische Entzündungen der Uterusanhänge und eine Fehlbildung der inneren Organe des Urogenitalsystems ist.

Ursachen der primären Dysmenorrhoe

Am häufigsten manifestiert sich die primäre Dysmenorrhoe in der Pubertät im Jugendalter, wenn der hormonelle Hintergrund nicht so stabil ist wie bei erwachsenen Frauen. Die Hauptursache für primäre Dysmenorrhoe ist ein Anstieg des Hormonspiegels. Je nach Reaktion des Körpers auf einen Anstieg des Hormonspiegels lassen sich schmerzhafte Perioden dieser Art in zwei Gruppen einteilen:

  • Adrenergic - ist mit erhöhten Spiegeln von Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin verbunden. Der Zustand ist gekennzeichnet durch starke Kopfschmerzen, Fieber, Darmstörungen (Verstopfung), die Haut im Gesicht und am Körper ist sehr blass und an den Füßen und Handflächen oft bläulich, was mit einer Verlangsamung des Blutdurchgangs durch kleine Gefäße verbunden ist. Es gibt Schlafstörungen in Form von Schlaflosigkeit..
  • Parasympathisch - ist mit einem Anstieg des Serotonins in der Liquor cerebrospinalis verbunden. In diesem Fall sind die meisten Symptome dem adrenergen Typ der primären Dysmenorrhoe entgegengesetzt: niedrige Körpertemperatur, Durchfall, Erbrechen, verminderte Herzfrequenz und Schwellung des Gesichts. Eine Gewichtszunahme ist ein oder zwei Tage vor Beginn der Menstruation sowie Reaktionen auf der Gesichtshaut möglich.

Jüngsten Studien zufolge können neben hormonellen Störungen auch Anomalien in der Entwicklung des Bindegewebes, Gefäßstörungen, Störungen der sexuellen und anderen Körperfunktionen Ursachen für primäre Dysmenorie sein.

Am häufigsten wird die primäre Dysmenorrhoe jedoch durch eine Verletzung des hormonellen Hintergrunds verursacht. Diese Manifestation schmerzhafter Perioden wird von einem Gynäkologen und einem Endokrinologen gemeinsam diagnostiziert und behandelt..

Um dieses Problem zu lösen, müssen sich die Vertreter des fairen Geschlechts in jungen Jahren an die Kindergynäkologie wenden, wo Gynäkologen einen speziellen Ansatz für jeden Patienten finden, ohne die Psyche im Teenageralter zu verletzen.

Ursachen der sekundären Dysmenorrhoe

Sekundäre Dysmenorrhoe tritt am häufigsten bei Frauen über 30 Jahren auf. Da die Ursachen pathologischer Natur sind, kann das Schmerzsyndrom mit begleitenden Beschwerden bis zu einer vorübergehenden Behinderung sehr intensiv sein.

  • Externe und interne Endometriose ist die häufigste Ursache für sekundäre Dysmenorrhoe. Schmerzen mit Endometriose während der Menstruation dauern 2-3 Tage und schmerzen in der Natur. Endometriose an sich ist eine ziemlich häufige Krankheit, die, wenn sie vernachlässigt wird, zu einer Reihe chronischer Krankheiten bis hin zur Unfruchtbarkeit führen kann.
  • Entzündliche Beckenerkrankung.
  • Genitaltumoren.
  • Beckendilatation.
  • Klebstoffveränderungen nach der Operation.

Die Diagnose einer sekundären Dysmenorrhoe ist ebenfalls keine schwierige Aufgabe, und die Ursache für schmerzhafte Perioden kann durch Analysen und Ultraschall (Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane) schnell identifiziert werden..

Abhängig von den Ergebnissen der Untersuchung wird Ihnen entweder eine therapeutische oder eine chirurgische Behandlung verschrieben. In jedem Fall ist es unmöglich, einen Besuch beim Gynäkologen zu verzögern, da sekundäre Dysmenorrhoe in den meisten Fällen ein Zeichen für eine Pathologie ist, die sich ohne angemessene Aufmerksamkeit zu einer ganzen Reihe chronischer Krankheiten und Unfruchtbarkeit entwickeln kann.

Sie müssen sich also an einen Frauenarzt wenden, wenn Sie während der Menstruation schweres Unwohlsein haben.

3 Hauptmanifestationsgrade schmerzhafter Perioden

    Leichte Schmerzen mit leichtem allgemeinem Unwohlsein. Gleichzeitig wird die Leistung einer Frau selten gestört, und das Niveau der lebenswichtigen Aktivität nimmt praktisch nicht ab. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass sich eine so milde Form der Dysmenorrhoe ohne rechtzeitigen Besuch beim Gynäkologen schließlich zu einer schwereren Form entwickeln kann, die mit erhöhtem Unwohlsein und der Dauer schmerzhafter Zustände verbunden ist.

Leiter der gynäkologischen Abteilung
Karapetyan Gayane Artavazdovna

Ein gesunder Lebensstil für Sie ist vor allem...

Schmerzhafte Perioden: Ursachen

Ursachen von Schmerzen

Warum sind monatliche Schmerzen schmerzhaft - ist diese Pathologie schwerwiegend oder eine normale Variante? Leider ist diese Funktion bei der überwiegenden Mehrheit der Frauen zu finden. Einige fühlen sich von der ersten Menstruation an, während andere plötzlich auftreten. Die Ursachen für schmerzhafte Perioden sind in solchen Fällen meist radikal unterschiedlich.

Dieses Phänomen nennt man Dysmenorrhoe. Die Schmerzen treten normalerweise einige Stunden vor Beginn der Menstruation auf und dauern 2 bis 4 Tage, wobei sie allmählich nachlassen. Manchmal kommen Übelkeit, Erbrechen und Depressionen hinzu. Am häufigsten tritt Dysmenorrhoe bei jungen Mädchen in den ersten drei Jahren nach der Menarche auf und kann lange anhalten.

In einer solchen Situation sollten die Eltern des Mädchens sie zu einem Frauenarzt bringen, um herauszufinden, was die Ursachen für Menstruationsbeschwerden bei Mädchen und insbesondere bei ihrer Tochter sind. Hierzu wird eine Untersuchung durchgeführt, auch bei Jungfrauen ist dies möglich, und es ist ein Ultraschall der Gebärmutter und der Gliedmaßen erforderlich. Wenn alles ohne Abweichungen ist, werden anatomische Störungen in der Entwicklung der inneren und äußeren Geschlechtsorgane nicht erkannt - die Diagnose klingt wie "algodismenorea". In diesem Fall werden sehr schmerzhafte Perioden als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts angesehen, nämlich einer übermäßigen Bildung von Prostaglandin in der zweiten Phase des Menstruationszyklus. Dieser Zustand kann verhindert werden, indem an bestimmten Tagen des Zyklus oder während des gesamten Zyklus orale Kontrazeptiva eingenommen werden (relevant, wenn eine Empfängnisverhütung erforderlich ist). Ein weiterer beliebter Weg zur Verbesserung des Wohlbefindens ist die Einnahme von nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs), die beispielsweise Ibuprofen enthalten. Es wird normalerweise empfohlen, NSAIDs während der Menstruation 3-4 Monate lang einzunehmen und dann kurze Pausen einzulegen, in denen die Wirkung der medikamentösen Therapie bestehen bleiben kann.

Sekundäre Dysmenorrhoe ist gefährlicher. Schmerzhafte monatliche Ursachen können schwerwiegender sein. Und je älter die Frau ist, desto mehr kann sie Krankheiten haben, die zu solchen Konsequenzen führen.

Die häufigsten Gründe, warum die Menstruation schmerzhaft geworden ist, sind chronische Endometritis, Uterusmyome und Endometriose. Letzteres kann sogar bei sehr jungen Mädchen auftreten, es ist auch einer der Faktoren für Unfruchtbarkeit. Seine Symptome, zusätzlich zu Schmerzen während der Menstruation und übermäßigen Blutungen, Flecken vor und nach kritischen Tagen. Zunächst durch Ultraschall diagnostiziert. Und die Diagnose wird während der Hysteroskopie bestätigt - eine visuelle Untersuchung der Gebärmutterhöhle mit einem speziellen optischen Gerät. In nicht allzu fortgeschrittenen Fällen können orale Kontrazeptiva zur Verbesserung des Wohlbefindens, zur Verringerung des Blutverlusts und zur Verlangsamung der Entwicklung der Pathologie beitragen. Wenn sie kontraindiziert sind, werden Gestagene verschrieben.

Endometritis ist eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut. Die akute Form kann nach Kürettage der Gebärmutter, Geburt, chirurgischem Abbruch usw. auftreten. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt, wird der Prozess chronisch. Und in diesem Fall wird die Frau nicht nur von Schmerzen gequält, sondern auch von intermenstruellen Entladungen.

Beim Uterusmyom können Schmerzen nicht nur während der Menstruation auftreten, sondern auch an allen anderen Tagen des Zyklus. Dies kann auf Durchblutungsstörungen im myomatösen Knoten oder auf die Kompression benachbarter Organe zurückzuführen sein.

Und dies ist nur ein Teil der möglichen Ursachen für Menstruationsbeschwerden. Nur der Arzt kann die genaue Ursache bestimmen und die Behandlung nach der Untersuchung des Patienten verschreiben. Schmerz ist niemals die Norm.