Warum es im rechten Unterbauch weh tut?

Tampons

Wenn eine Person das Gefühl hat, dass es im rechten Unterbauch weh tut, löst dies eine erhebliche Erregung aus, da es schwierig ist, die Ursache nur durch Schmerzen zu bestimmen. Jeder Bewohner des Planeten musste sich durch ein Problem wie Schmerzen im rechten Unterbauch, die nach übermäßiger Belastung aufwachen, unwohl fühlen. Es gibt jedoch eine Reihe schwerwiegender Krankheiten, die zu unvorhergesehenen Folgen führen..

1. Blinddarmentzündung

Schmerzen im rechten Unterbauch weisen auf eine Blinddarmentzündung hin, die gefährlichste und häufigste Erkrankung der Verdauungsorgane.

Niemand ist vor Blinddarmentzündung sicher, da die Krankheit bei Menschen jeder Altersklasse auftreten kann. Laut Statistik können durch Blinddarmentzündung verursachte Schmerzen im rechten Unterbauch bei Menschen im Alter von 5 bis 40 Jahren diagnostiziert werden. Älteres Alter macht das Risiko nicht Null.

Der Anhang ist ein Wurmfortsatz, der sich ganz unten im Darm befindet. Wissenschaftler haben seine Funktionalität im menschlichen Körper noch nicht herausgefunden, aber es gibt Hinweise darauf, dass es die Immun- und endokrinen Prozesse schützt und die Darmflora bildet. Dennoch betrachten Ärzte den Anhang nicht als lebenswichtiges Organ.

Blinddarmentzündung ist eine Ansammlung von Eiter in einem engen Prozess, dessen Wände zerrissen sind, da die Flüssigkeit nirgendwo hingehen kann. Infolgedessen treten schwerwiegende Läsionen benachbarter Organe und Todesfälle auf..

Akute Schmerzen im rechten Unterbauch dauern nicht länger als 4 Tage. Sie erfordern dringend einen chirurgischen Eingriff und eine angemessene Behandlung..

In seltenen Fällen führt die Krankheit zu einer chronischen Form, die offensichtliche und zurückgehende Schmerzen trägt. Diese Form der Krankheit benötigt keine chirurgische Therapie.

Die Blinddarmentzündung ist in vier Stadien unterteilt, von denen jedes unerträgliche Schmerzen im rechten Unterbauch verursacht:

  • Katarrhalisch;
  • Phlegmonös;
  • Gangränös;
  • Perforiert.

Und es gibt auch eine Reihe von Gründen, die das Auftreten der Krankheit verursachen oder begleiten:

  • Fremdkörper, die in den Anhang gefallen sind;
  • Verschiedene Bakterien;
  • Cholezystitis;
  • Enteritis;
  • Krämpfe von Blutgefäßen;
  • Bauchverletzungen;
  • Verstopfung
  • Überessen;
  • Geringe Immunität;
  • Erbpathologien;
  • Avitaminose;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Regelmäßiger Stress;
  • Falsche Arbeit von Magen und Darm;
  • Uterusentzündung;
  • Schwangerschaft.

Symptome der Krankheit

Die erste Manifestation der Krankheit ist ein durchdringender, scharfer Schmerz im rechten Unterbauch. Andere Symptome sind:

Solche Anzeichen kennzeichnen jedoch viele andere Krankheiten, beispielsweise Gastritis oder Nierenkolik, so dass eine Person den Symptomen möglicherweise nicht die gewünschte Bedeutung gibt.

Die Hauptnatur der Krankheit sind regelmäßige Schmerzen im rechten Unterbauch, die sich vor oder nach dem Schlafengehen verschlimmern. Wenn sie für einen bestimmten Zeitraum abklingen, bedeutet dies nicht das Verschwinden der Krankheit. Der nächste Ausbruch wird unerträgliche Schmerzen manifestieren.

Es ist wissenswert: In seltenen Fällen kann sich eine Blinddarmentzündung im linken Unterbauch befinden, und die Schmerzen gehen in den Schambein, das Becken, die Rippen und den unteren Rücken.

Bei älteren Bürgern fehlen häufig Anzeichen einer Blinddarmentzündung. Die Diagnose der Krankheit ist erst im Endstadium möglich, wenn die Schmerzen im rechten Unterbauch unerträglich werden.

Wenn auf der rechten Seite des Unterbauchs starke Schmerzen auftreten, ist es ratsam, sofort einen Krankenwagen zu rufen. Weil Blinddarmentzündung eine Notfallbehandlung erfordert.

Behandlungsmethoden

Um die Blinddarmentzündung und ihren Grad zu diagnostizieren, führt der Arzt eine Untersuchung durch und leitet den Patienten dann zu Ultraschall, MRT, Computertomographie sowie zur Analyse von Blut und Urin.

Die klassische Behandlung für Blinddarmentzündung ist eine Operation, und wir werden Antibiotika einnehmen. Die Operation wird auf traditionelle oder laparoskopische Weise durchgeführt. Danach sollte der Patient nichts mehr essen und 14 Stunden lang aufstehen. Die Rehabilitationsphase kann mehrere Wochen dauern. Sie müssen auf dem Stadium aufbauen, in dem die chirurgischen Eingriffe durchgeführt wurden.

2. Entzündung der Gliedmaßen

Wenn der Unterbauch rechts von der Frau schmerzt, ist die Basis eine Entzündung der Gliedmaßen oder, wie die Krankheit auch genannt wird, eine Salpingoophoritis. Es wird durch Infektionen ausgelöst, die sich aus der weiblichen Vagina ausbreiten. In einem frühen Stadium der Entwicklung ist es schwierig, eine Entzündung der Gliedmaßen zu diagnostizieren, da keine klinischen Manifestationen vorliegen und Frauen zum Zeitpunkt der Komplikation der Krankheit in die Klinik gehen, wenn Schmerzen im rechten Unterbauch das Leben erschweren.

Gonokokken und Chlamydien sind häufige Bakterien, die eine Entzündung der Gliedmaßen auslösen. Oft treten sie zum Zeitpunkt des ungeschützten Verkehrs in den Körper ein. Und nur in seltenen Fällen passieren Bakterien aufgrund einer gebrochenen Uterusbarriere, die nach der Geburt eines Kindes, einer Fehlgeburt oder einem künstlichen Schwangerschaftsabbruch auftritt.

Es gibt Faktoren, die zu einer Entzündung der Gliedmaßen führen:

  • Übermäßige sexuelle Aktivität bis zu 25 Jahren;
  • Mehrere Sexualpartner gleichzeitig;
  • Geschlechtsverkehr mit einer Person, die mehrere Sexualpartner hat;
  • Ungeschützter Geschlechtsverkehr;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Beckenprobleme.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Therapie beginnen, führt dies zur Bildung von Narbenadhäsionen, die wiederum zu Schmerzen im rechten Unterbauch und schwerwiegenden Folgen führen:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Lebensbedrohliche Blutung;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Abszesse.

Anzeichen von Krankheit

Wenn der rechte Unterbauch bei Frauen aufgrund einer Entzündung der Gliedmaßen schmerzt, gehen auch solche Anzeichen einher:

  • Starke Entladung mit unangenehmem Geruch;
  • Blutungen zwischen dem Menstruationszyklus;
  • Schmerzen oder Flecken beim Geschlechtsverkehr;
  • Fieber;
  • Fieber;
  • Problem beim Wasserlassen.

Bei solchen Anzeichen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um komplizierte Folgen zu vermeiden.

Behandlungsmethoden

Um eine Diagnose zu stellen, muss der Patient die Symptome, die sich manifestiert haben, vollständig beschreiben. Anschließend führt der Arzt eine gründliche Untersuchung durch und nimmt zur Analyse den vaginalen Ausfluss, einen Abstrich aus der Gebärmutter und dem Urin. Um den Entwicklungsgrad zu bestätigen und herauszufinden, wird die Frau einen Ultraschall, eine Blutuntersuchung und eine Laparoskopie durchführen lassen.

Die Therapie zur Entzündung der Gliedmaßen ist eine Antibiotikatherapie. Nach Erhalt der Analyseantworten kann der Arzt weitere Medikamente verschreiben..

Der Patient muss alle Anweisungen des behandelnden Spezialisten genau befolgen. Nach mehreren Medikamenten fühlt sich die Frau viel besser, die Schmerzen im rechten Unterbauch lassen nach und Hilfszeichen manifestieren sich fast nicht. Dies ist jedoch noch lange nicht das Ende der Behandlung.

Wenn die Frau einen regulären Sexualpartner hatte, sollte er ebenfalls getestet und behandelt werden..

Bis zur vollständigen Genesung, wenn Tests die Ausrottung der Infektion bestätigen, ist der Geschlechtsverkehr strengstens verboten..

3. Endometriose

Rechts von Frauen werden schmerzende Schmerzen im Unterbauch durch Endometriose verursacht - die Proliferation von Zellen der Uterusmembran außerhalb.

Hormonelle Unterbrechungen und Störungen provozieren die Krankheit, aufgrund derer schädliche Herde die Uterusmembran betreffen, was zu Blutungen zwischen den Menstruationszyklen, einer Entzündungsreaktion und Narbenverklebungen führt.

Oft wird diese Krankheit im Alter von 40 bis 45 Jahren diagnostiziert, und der Beginn der Endometriose tritt im reproduktiven Alter auf. Aber jedes Jahr wird die Krankheit jünger und tritt manchmal bei Mädchen im Teenageralter auf.

Leider konnten Wissenschaftler die genaue Ursache der Endometriose bisher nicht feststellen. Sie konnten nur wenige theoretische Gründe identifizieren:

  • Retrograde Menstruation;
  • Geringe Immunität;
  • Metaplasie;
  • Müller-Kanal;
  • Genetische Veranlagung.

Bei vorzeitiger Behandlung entwickelt sich das Anfangsstadium zu einer Lunge, dann zu einer mittelschweren und schweren.

Anzeichen von Krankheit

Während einer Krankheit wie Endometriose fühlt sich das weibliche Geschlecht:

  • Schmerzen im rechten Unterbauch;
  • Problematische Perioden;
  • Reichliche Regulierung;
  • Hüftgelenksschmerzen
  • Geschlechtsverkehr;
  • Schmerzhaftes Urinieren.

Wenn der Unterbauch des Mädchens rechts schmerzt und die oben genannten Symptome auftreten, müssen Sie unbedingt in die Klinik gehen, um die Krankheit zu diagnostizieren und eine geeignete Therapie zu verschreiben.

Jede Frau sollte wissen, dass Endometriose nicht nur zu unerträglichen Schmerzen im rechten Unterbauch führen kann, sondern auch zum Auftreten einer Zyste, Menorrhagie und Unfruchtbarkeit.

Behandlungsmethoden

Es ist sehr schwierig, Endometriose mit einer Routineuntersuchung zu diagnostizieren, daher schicken Spezialisten den Patienten zur Ultraschalluntersuchung, Hysterosalpinographie und Laparoskopie.

Nicht freigegebene Stadien der Endometriose werden behandelt:

  • Hormonelle Drogen;
  • Krampflösende Medikamente;
  • Entzündungshemmende Medikamente;
  • Inhibitoren
  • Akupunktur;
  • Heilübungen.

Statistiken zeigen, dass 12% der Opfer der Krankheit eine radikale Operation benötigen - die Beseitigung aller weiblichen inneren Organe.

Um Komplikationen durch Schmerzen im rechten Unterbauch zu vermeiden, ist es ratsam, sich rechtzeitig von hochqualifizierten Ärzten beraten zu lassen.

4. Mesadenitis

Manchmal werden die Ursachen für Schmerzen im rechten Unterbauch zu Mesadenitis. Diese Krankheit verursacht eine Entzündung der Lymphknoten. Es gibt mehr als 500 Teile im menschlichen Körper. Sie erfüllen eine Schutzfunktion, aber wenn eine Infektion in sie eindringt, tritt ein entzündlicher Prozess auf..

Mesadenitis ist in vier Formen des Verlaufs unterteilt, von denen jede schmerzende, verstärkende Schmerzen im rechten Unterbauch hervorruft:

  • Scharf;
  • Chronisch
  • Spezifisch;
  • Nicht spezifisch.

Oft wird die Krankheit bei Kindern und Jugendlichen diagnostiziert.

Zu den Ursachen der Mesadenitis gehören:

  • Verschiedene Viren und Bakterien;
  • Mononukleose;
  • Burkitt-Lymphom;
  • Nasopharynxkarzinom;
  • Tuberkulose.

Anzeichen von Krankheit

Die Hauptzeichen einer Mesadenitis sind Schmerzen im rechten Unterbauch, die Ausbrüchen einer Blinddarmentzündung ähneln. Aber manchmal kann das Opfer nicht genau verstehen, wo die Schmerzen auftreten, da die Krankheit den gesamten Magen betrifft. In seltenen Situationen lässt der Schmerz nach, aber dies bedeutet, dass die Lymphknoten zu eitern begannen. Ein solcher Prozess wird zu sehr unangenehmen Folgen und schweren Krankheiten führen..

Unter den Begleitzeichen unterscheiden:

  • Periodische Übelkeit;
  • Einmaliges Erbrechen
  • Verlust des Interesses am Essen;
  • Durchfall;
  • Hohe Temperatur;
  • Druckabsenkungen;
  • Herzschlag.

Die chronische Form äußert sich in leicht spürbaren Schmerzen im rechten Unterbauch, die sich nach körperlicher Aktivität verschlimmern.

Behandlungsmethoden

Um durch Mesadenitis hervorgerufene Schmerzen im rechten Unterbauch zu heilen, verschreiben die Ärzte:

  • Antibiotika;
  • Schmerzmittel
  • Heilmittel gegen Krämpfe;
  • Anti-TB-Medikamente;
  • Perinephrale Blockade;
  • Lösungen zur Entgiftung des Körpers;
  • Physiotherapeutische Behandlung;
  • Ruhiger, nicht emotionaler Lebensrhythmus;
  • Diät.

Wenn alle medizinischen Anweisungen beachtet werden, verursacht die Krankheit keine Schmerzen mehr im rechten Unterbauch und der Patient kann schnell zu einem vollen Leben zurückkehren.

5. Darmkrebs

Wenn der Unterbauch rechts schmerzt, kann bei dem Patienten Darmkrebs diagnostiziert werden - ein Tumor im Dickdarm oder Dünndarm, an dem jedes Jahr fast 1 Million Menschen sterben.

Eine häufige und bekannte Krankheit wird aus folgenden Gründen verursacht:

  • Langzeitanwendung von Antibiotika;
  • Missbrauch von Diäten;
  • Fettleibigkeit;
  • Rauchen;
  • Übermäßiger Alkoholkonsum;
  • Entzündliche Darmerkrankung.

Anzeichen von Krebs

Die ersten Stadien von Krebs haben keine schweren Symptome. Aber nach einiger Zeit beginnt eine Person, an der rechten Seite zu ziehen, und schmerzende Schmerzen erwachen im rechten Unterbauch. Aber die Leute achten nicht sofort darauf und glauben, dass sie bei der Arbeit überarbeitet sind oder etwas nicht Frisches gegessen haben.

Anzeichen der Krankheit haben unterschiedliche Merkmale und unterscheiden sich auch bei Frauen und Männern.

Eine Erkrankung des Dünndarms erzeugt:

  • Krampfschmerzen im rechten Unterbauch;
  • Blutgerinnsel in Kot und dunkler Farbe;
  • Metallischer Geschmack in der Mundhöhle;
  • Übelkeit mit Erbrechen.

Wenn der Dickdarm betroffen ist, manifestiert er sich:

  • Schmerzhafte Schmerzen im Unterbauch rechts;
  • Durchfall;
  • Aufblähen;
  • Bauch Wassersucht;
  • Bluthochdruck.

Das Weibchen kann solche Zeichen bilden:

  • Menstruationsunregelmäßigkeiten;
  • Plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Blut im Urin;
  • Scharfe Unverträglichkeit von gebraten und fett.

Beim Mann manifestiert sich die Krankheit:

  • Leicht erhöhte Temperatur, die lange nicht abfällt;
  • Vermindertes Interesse an Sexualität;
  • Schlechte Verdauung;
  • Häufiges Wasserlassen.

Behandlungsmethoden

Nach einer gründlichen Untersuchung führen die Ärzte einen chirurgischen Eingriff durch. Dann werden Medikamente und Strahlentherapie verschrieben..

6. Leistenbruch

Wenn es Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches unterhalb des Mannes gibt, diagnostizieren Ärzte häufig einen Leistenbruch - einen Vorsprung der inneren Organe nach außen.

Anzeichen von Krankheit

Zu den Symptomen eines Leistenbruchs gehören:

  • Abgerundete Ausbuchtungen am Hodensack;
  • Ziehschmerzen im rechten Unterbauch;
  • Magenverstimmung;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Übelkeit.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung von Schmerzen im rechten Unterbauch, die durch Leistenbruch verursacht werden, müssen Ärzte auf eine Operation zurückgreifen - eine laparoskopische Hernioplastie.

Die Dauer der Rehabilitationsphase hängt von der Schwere der Erkrankung ab. In jedem Fall muss der Patient alle Anweisungen des behandelnden Arztes befolgen.

Sie können die Situation nicht zulassen, wenn der rechte Unterbauch schmerzt, da dies zu unvorhergesehenen Folgen führen wird.

Ärzte, die mit Schmerzen im rechten Unterbauch zu tun haben

Wenn Schmerzen im rechten Unterbauch stören, ist es nicht sinnvoll, Freunde oder Nachbarn zu fragen, was zu tun ist. Sie sollten sich sofort an einen dieser Spezialisten wenden:

  • Therapeut;
  • Der Chirurg;
  • Urologe;
  • Nephrologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • Gynäkologe;
  • Gastroenterologe.

Weniger beliebte Schmerzursachen im rechten Unterbauch

Viele Menschen interessieren sich dafür, warum der rechte Bauch weh tut. Die oben genannten Beschwerden sind keine vollständige Liste der Gründe. Schmerzen im rechten Unterbauch entstehen aus weniger populären Gründen:

  • Morbus Crohn;
  • Probleme mit den Harnwegen;
  • Ein Kind tragen;
  • Cavernith;
  • Prostatitis;
  • Cholezystitis;
  • Leberzirrhose;
  • Divertikulitis;
  • Krampfadern;
  • Hämorrhoiden;
  • Oophoritis;
  • Salpingitis;
  • Gastroduodenitis und vieles mehr.

Zusammenfassen

Wenn der Magen unten rechts schmerzt, hat natürlich jeder das Recht zu entscheiden, ob er einen Arzt aufsucht oder nicht. Aber Sie sollten wissen, dass die Schmerzen im rechten Unterbauch irreparable Schäden an den Innenseiten und sogar den Tod verursachen. Warum und es wird empfohlen, den Arztbesuch nicht zu verschieben.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation - Ursachen, Symptome, Erste Hilfe

Leichte schmerzhafte Empfindungen, die mit der Menstruation einhergehen, können zu leichten Beschwerden führen. Aus medizinischer Sicht wird diese Situation jedoch als normales physiologisches Phänomen angesehen. Eine andere Sache ist, wenn die Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation sehr stark sind, sich in der Natur verkrampfen und von Übelkeit, Ohnmacht und Schwindel begleitet werden. Solche Symptome deuten darauf hin, dass der Körper der Frau ernsthafte Probleme hat, die eine Reaktion der Ärzte erfordern.

Warum schmerzt der Magen während der Menstruation?

Am häufigsten ist eine Frau am ersten Tag der Menstruation über Bauchschmerzen besorgt, obwohl diese manchmal lange vor dem Beginn oder bereits an kritischen Tagen auftreten können. Die Ursachen der Schmerzen sind in den meisten Fällen die folgenden Phänomene und Pathologien:

  • Infektiöse Läsionen der Beckenorgane, die entzündliche Prozesse verursachen.
  • Endometriose.
  • PCO-Syndrom.
  • Hormonelle Störungen.
  • Intrauterines Gerät.
  • Sexuell übertragbare Infektionen.
  • Genetische Veranlagung.
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper.
  • Vorherige Abtreibung.
  • Bewegungsmangel.
  • Alkoholmissbrauch, schlechte Ernährung.
  • Neubildungen in der Gebärmutter.
  • Spontane Fehlgeburt.

Hauptsymptome

Ärzte betrachten starke Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation als Menstruationsstörung. Laut Statistik, jedem dritten Vertreter des schwächeren Geschlechts, gehen solche Empfindungen mit zusätzlichen Symptomen einher:

  • Verdauungsstörungen, Erbrechen, Übelkeit;
  • Bewusstlosigkeit.

Das Schmerzsyndrom tritt in der Regel am ersten Tag des Zyklus auf und lässt am dritten Tag nach. Es kann einen ruckartigen, krampfartigen, schmerzenden Charakter haben, manchmal tut der untere Rücken weh. Vor dem Hintergrund anstrengender Empfindungen ändert eine Frau oft ihre Stimmung und ihren psycho-emotionalen Hintergrund. Sie ist weinerlich, verärgert, ängstlich und sogar aggressiv. Der Schlaf ist gestört. Es ist wichtig zu verstehen, dass solche Manifestationen nicht langwierig sind und innerhalb weniger Tage nach Beginn der Menstruation ohne den Einsatz von Medikamenten verschwinden müssen.

Abhängig von den Hauptsymptomen unterscheiden Ärzte verschiedene Grade von Schmerzperioden:

  1. Einfacher Abschluss. Sie ist durch periodisch mäßige Schmerzen gekennzeichnet, die die Leistung einer Frau nicht beeinträchtigen. Solche Empfindungen sind ohne Einnahme von Schmerzmitteln leicht zu tolerieren. Aber auch eine milde Form kann nicht ignoriert werden, da sie sich sehr schnell zu einem ausgeprägten Syndrom entwickeln kann, das die übliche Lebensweise erheblich stört.
  2. Der durchschnittliche Grad ist gekennzeichnet durch ziemlich lange, ziehende Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation, begleitet von Übelkeit, Schwäche und Schüttelfrost. Oft kann eine Frau nicht normal arbeiten und ein vertrautes Leben führen. Diese Situation erfordert eine medizinische Korrektur und Diagnose der Ursachen..
  3. Ein schwerer Grad sind sehr starke Schmerzen im Unterbauch rechts, in der Mitte links, die in den unteren Rücken ausstrahlen und von Fieber, Durchfall, Erbrechen und sogar Ohnmacht begleitet werden. Ein schwerer Grad ist normalerweise mit dem Entzündungsprozess und den Pathologien der Genitalorgane verbunden. In diesem Fall ist ein sofortiger Krankenhausaufenthalt erforderlich..

Diagnose

Wenn der Magen während der Menstruation schmerzt, führt der Gynäkologe zur korrekten Diagnose der Ursache des Schmerzsyndroms eine Reihe von Untersuchungen folgender Art durch:

  • Untersuchung im gynäkologischen Lehrstuhl;
  • Abtasten der Brustdrüsen;
  • vollständige Krankengeschichte.

Um die angebliche Diagnose zu bestätigen, erhält der Patient eine Reihe von Anweisungen für die folgenden diagnostischen Maßnahmen:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Blutuntersuchung auf Hormone;
  • Hysteroskopie;
  • In besonders schweren Fällen ist eine Konsultation eines Endokrinologen, Chirurgen und sogar eines Psychiaters erforderlich.

Situationen, in denen sofort medizinische Versorgung erforderlich ist

Trotz der Tatsache, dass Schmerzen während der Menstruation ziemlich häufig auftreten, gibt es eine Reihe von Situationen, in denen die Hilfe von Ärzten so schnell wie möglich benötigt wird:

  • der Schmerz ist so stark, dass der übliche Lebensrhythmus völlig gestört ist;
  • vergeht nach Einnahme von Schmerzmitteln nicht und dauert länger als drei Tage;
  • begleitet von Fieber, Erbrechen, starken Kopfschmerzen, starken Blutungen mit Blutgerinnseln;
  • vorhanden bei Frauen, die Geburtenkontrolle nehmen und verkrampft sind;
  • tritt während der ersten Menstruation auf.

Was tun, bevor Sie einen Arzt aufsuchen?

Was sollte eine Frau tun, wenn während der Menstruation Bauchschmerzen auftreten, bevor sie einen Frauenarzt aufsucht? Abhängig von der Schwere der Schwere können Sie ohne Medikamente selbständig unangenehme Empfindungen reduzieren, bis der Arzt die Ursache für ihr Auftreten ermittelt.

  1. Leichte körperliche Aktivität und insbesondere Schwimmen tragen zur Bildung spezieller Hormone bei - Endorphine. Sie sind natürliche Schmerzmittel, die die Beschwerden vollständig stoppen.
  2. Muskelentspannungsübungen können auch helfen, Beschwerden zu lindern..
  3. Wenn Sie einem wunden Punkt Wärme zuführen, können Sie sich zumindest eine Weile entspannen und wieder die Lebensfreude spüren. Legen Sie dazu einfach ein Heizkissen oder eine Flasche warmes Wasser auf Ihren Bauch im Bereich der Gebärmutter. Wichtig: Das Wasser sollte nur warm und nicht heiß sein und nicht länger als 15 Minuten aufbewahrt werden. Andernfalls kann es zu noch mehr Blutungen kommen..
  4. Es ist wichtig, den Kalziumspiegel in Lebensmitteln zu überwachen. Wissenschaftler haben bewiesen, dass es Schmerzen erheblich lindert, die Stimmung verbessert und den Prozess der Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper aktiviert. Eine Tasse Joghurt pro Tag reicht aus, um den täglichen Kalziumbedarf des Körpers zu decken..
  5. Angst, ein Gefühl der Angst und schlechte Laune erhöhen nur das Unbehagen. Sie müssen auf jeden Fall versuchen, Ihren Tag mit positiven Emotionen aufzuheitern und zu sättigen. Eine Tasse Tee mit Schokolade, ein Glas warme Milch entspannt gut.

Verhütung

Mehrere einfache Empfehlungen tragen dazu bei, die Schwere der Bauchschmerzen während der Menstruation zu verringern oder deren Auftreten vollständig zu verhindern:

  • Es ist notwendig, mindestens zweimal im Jahr die Praxis des Frauenarztes aufzusuchen. Dies wird rechtzeitig helfen, Fehler im Körper zu identifizieren..
  • Die Verwendung der richtigen Verhütungsmittel ist ein zuverlässiger Schutz gegen ungewollte Schwangerschaften und sexuell übertragbare Krankheiten..
  • Nullipare Frauen sind besser dran, wenn sie ein Intrauterinpessar verwenden.
  • Die Einhaltung von Schlaf und Ernährung fördert die zyklische Natur des Menstruationszyklus, wodurch das Risiko von Schmerzperioden erheblich verringert wird.

Starke Schmerzen an kritischen Tagen sind keine Krankheit, sondern ein Signal dafür, dass Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen müssen, um die wahre Ursache der Beschwerden zu ermitteln.

Starke Bauchschmerzen vor der Menstruation verursachen starke Schmerzen vor der Menstruation

Der Zeitplan, nach dem Sie die Regelmäßigkeit und Dauer Ihrer Periode verfolgen können, ist nicht nur für Frauen bestimmt. Die meisten von ihnen sagen den Beginn der nächsten Menstruation aufgrund physiologischer Gründe aufgrund einer Veränderung ihres Wohlbefindens ziemlich genau voraus. Schmerzen, Beschwerden im Unterbauch, allgemeines Unwohlsein zwei oder drei Tage vor Beginn kritischer Tage sind fast an der Tagesordnung. Ist es notwendig, auf die Intensität und Art der unangenehmen Symptome zu achten, abhängig vom Gesundheitszustand der Frau insgesamt, den Indikatoren für den Hormonhaushalt, den zyklischen Veränderungen in den Organen des Fortpflanzungssystems und der Schwere des Verlaufs des prämenstruellen Syndroms? Mäßige Beschwerden einer Frau vor der Menstruation gelten als physiologisch normal. Krampfhafte akute Schmerzen und spürbare Beschwerden, die vor der Menstruation auftreten und nicht mit dem Einsetzen der Menstruation nachlassen, sollten jedoch jede Frau alarmieren und zur Grundlage für den Besuch eines Frauenarztes werden.

Starke Schmerzen vor der Menstruation, der Beginn der Menstruation bedeutet nichts Gutes.

Ursachen für starke Bauchschmerzen vor der Menstruation

Wie man die Norm von der Pathologie unterscheidet, weil jede Frau ihre eigene Schmerzschwelle hat. Wie man versteht, wenn Bauchschmerzen mit PMS die Norm sind und wenn starke Schmerzen im Unterbauch links oder rechts ein Symptom für ein pathologisches Problem, eine Krankheit, sind. Starke Schmerzen vor Beginn der Menstruation können unterschiedlich interpretiert werden, je nachdem, wie sehr die Frau eine Verschlechterung des Allgemeinzustands empfindet. Der Körper von Frauen mit einer niedrigen Schmerzschwelle kommt nicht einmal mit einem leichten Schmerzempfinden zurecht und muss Schmerzmittel einnehmen, und es gibt Frauen, die trotz starker Schmerzen weiterhin im üblichen Modus leben und arbeiten, sie geduldig übertragen und keine Maßnahmen ergreifen. Eine solche Situation macht es Ärzten schwer, wenn sie vor der Menstruation Beschwerden über starke Schmerzen hören müssen, und konzentrieren sich daher auf den Komplex aller Symptome.

Die häufigsten Symptome für den Beginn des prämenstruellen Syndroms sind Zug- und Schmerzschmerzen im Unterbauch, die auf der linken oder rechten Seite auftreten können, manchmal Schmerzen im Unterbauch, bevor die Menstruation im unteren Rücken, in der unteren Leiste, in der Schamgegend oder im Steißbein auftreten kann. Solche Schmerzen sollten jedoch vor Beginn der Menstruation nicht stark sein. Idealerweise sollte eine Frau leichte Beschwerden oder mäßige Schmerzen verspüren. Eine Reihe von Faktoren kann sich am Vorabend der nächsten Menstruation negativ auf das Wohlbefinden einer Frau auswirken:

  1. Übermäßige körperliche Aktivität aufgrund schwieriger Arbeitsbedingungen oder intensiver körperlicher Betätigung im Fitnessstudio, insbesondere auf Kraftgeräten, kann sehr starke Bauchschmerzen verursachen. Manchmal kann eine Frau nach ernsthaftem Training einen buchstäblich unerträglichen Schmerz im Bauch spüren, wenn zu diesem Zeitpunkt die Menstruation beginnen sollte. Kraftübungen vor der Menstruation verstärken häufig Schmerzen und Schmerzen und verstärken andere Symptome von PMS (prämenstruelles Syndrom)..
  2. Die Gründe für die Intensivierung der Schmerzen vor der Menstruation können darin liegen, dass sie lange Zeit unter kalten Bedingungen bleiben und zu einer Überkühlung des Körpers führen. Aufgrund der Tatsache, dass der Körper, insbesondere die Beine, gefroren ist, können Krämpfe in den Gefäßen der Beckenorgane auftreten, die die Wahrnehmung von Schmerzen am Vorabend der Menstruation erhöhen. Vor der Menstruation kann ein vertrauter und leichter Bauchschmerz zu einem sehr schwachen, schleppenden oder schmerzenden Bauchschmerz werden.
  3. Warum verstärken sich Menstruationsbeschwerden erst vor der Menstruation? Syndrom der prämenstruellen Spannung oder einfacher - prämenstruelles Syndrom (PMS). Nicht jeder hat ein paar Tage vor Beginn der Menstruation einen unangenehmen Zustand, bei einigen Frauen ist dies viel früher zu spüren, in 5-7 Tagen. Charakteristische Anzeichen sind stumpfe Schmerzen im Unterbauch in Kombination mit autonomen und neurologischen Symptomen (Tachykardie, Kopfschmerzen, Schwitzen, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen). PMS wird nicht als separate Pathologie klassifiziert, sondern als separater Symptomkomplex mit unterschiedlichen klinischen Formen des Verlaufs, abhängig von der Schwere der Manifestationen, die die übliche Lebensweise stören und die Arbeitsfähigkeit der Frau einschränken können.
  4. Was kann passieren, wenn während dieser Menstruation der Magen vor der Menstruation viel häufiger als gewöhnlich krank ist? Mangel an ausreichender motorischer Aktivität. Hypodynamie trägt aufgrund des "sitzenden" Arbeitsprinzips und der inaktiven Ruhe zur Entwicklung von Durchblutungsstörungen der Beckenorgane bei und führt zu Stagnation. Dies führt zu einer Zunahme der Schmerzen, Bauchschmerzen machen sich am Vorabend der Menstruation stärker bemerkbar.
  5. Übergewicht verursacht viele Probleme im Körper, nur einige von ihnen sind verzögerte Menstruation oder frühe Perioden, zu schwerer oder sehr schlechter Ausfluss während der Menstruation, sehr starke Bauchschmerzen, bevor kritische Tage beginnen. Für viele ist wenig bekannt, dass Fettgewebe selbst unter anderem eine endokrine Funktion erfüllt, dh Hormone wie Östrogen in den Blutkreislauf absondert. Ein signifikanter Überschuss an Fettgewebe kann das Gleichgewicht der hormonellen Indikatoren erheblich beeinflussen, und hormonelle Störungen gehen häufig mit schmerzhaften Perioden einher.
  6. Erkrankungen des Verdauungssystems können ein sehr schmerzhaftes prämenstruelles Syndrom verursachen. Aufgrund von Pathologien des Magens und des Darms werden häufig Krämpfe und Blähungen (Blähungen) beobachtet, gereizte Darmschleifen üben gleichzeitig Druck auf die Gebärmutter und die Gliedmaßen aus und verstärken die schmerzhaften Empfindungen während der Menstruation.
  7. Verwendung eines Intrauterinpessars (IUP). Für einige Frauen ist eine Spirale eine unerwünschte Art der Empfängnisverhütung, da sie eine der Ursachen für Dysmenorrhoe sein kann. Wenn nach der Installation eines anderen Intrauterinpessartyps die Frau im Unterbauch krank wird und der Schmerz anhält, wenn dieser Schmerz im Unterbauch nach der Installation von PMS regelmäßig auftritt, sollten Sie regelmäßig ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.
  8. Eine Reihe von gynäkologischen Pathologien, insbesondere solche, die mit dem Zustand der Gebärmutter zusammenhängen. Schmerzen unterschiedlicher Intensität können vor dem Hintergrund pathologischer Veränderungen im Uterusgewebe der Muskeln oder mit einer anomalen anatomischen Struktur auftreten, die die kontraktilen Fähigkeiten des Organs oder den freien Abfluss des Menstruationsflusses negativ beeinflussen. Dies ist das Vorhandensein der myomatösen Knoten im Uterusgewebe, die die Gebärmutterhöhle deformieren, die Unterentwicklung ihrer Struktur, die Verengung des Gebärmutterhalskanals, die verschobene Stelle im Beckenbereich, das endometriotische Wachstum des Uterusepithels außerhalb der Organgrenzen. Alle diese Abweichungen verursachen vor Beginn der Menstruation und während der Menstruation unterschiedliche Schmerzen.
  9. Folgen gynäkologischer chirurgischer Eingriffe, komplizierte postpartale Periode. Cicatricial und andere Veränderungen im Gewebe der Genitalorgane, insbesondere der Gebärmutter und der Gliedmaßen, nach der Operation können das Auftreten von prämenstruellen Schmerzen verursachen.
  10. Entzündungsprozesse im Urogenitalsystem. Näher am Beginn der Menstruation verschlimmern sich chronisch auftretende Pyelonephritis, Blasenentzündung und andere Krankheiten, die prämenstruelle Schmerzen verstärken, häufig.

Die umstrittene Frage, ob prämenstruelle Schmerzen bei völlig gesunden Frauen auftreten können, wird durch die allgemeine Meinung von Fachleuten geklärt, dass sich ihre physiologische Natur in geringer Intensität und Unschärfe des Schmerzsyndroms manifestiert. Das Vorhandensein von schneidenden, akuten, krampfartigen Schmerzen vor Beginn kritischer Tage ist ein Grund, nach einer Ursache in der gynäkologischen oder anderen Pathologie zu suchen.

Was für Krankheiten können sein, wenn Sie vor der Menstruation starke Schmerzen im Unter-, Ober-, Links- oder Rechtsbauch haben

Wenn eine externe gynäkologische Untersuchung die Pathologie einer Frau nicht aufdeckt, können die Ursachen des prämenstruellen Schmerzsyndroms mithilfe von Labortests und anschließender Diagnose geklärt werden.

Gynäkologische Erkrankungen als Ursachen schwerer und unerträglicher Schmerzen

Welche Krankheiten können sein, bei denen primäre und sehr starke Schmerzen vor der Menstruation möglich sind, aufgrund derer eine Frau vor Beginn der Entlassung so oft im Magen krank werden kann? Warum schmerzt mein Magen vor der Menstruation? Sekundärschmerzen treten vor dem Hintergrund folgender Krankheiten auf:

  1. Bindegewebsdysplasie;
  2. Unterentwicklung der Gebärmutter, Biegungen und Deformationen des Gebärmutterhalses;
  3. Unzulänglichkeit der endokrinen Funktion des Hypophysen-Nebennieren-Eierstock-Bandes.
  4. Solche Krankheiten können am Vorabend der Menstruation das Auftreten eines schweren prämenstruellen Syndroms mit Manifestationen unterschiedlicher Schwere hervorrufen:
  5. Schwindel, Brandschmerzen wie Migräne;
  6. Verletzung der Funktion der Wärmeregulierung, übermäßiges Schwitzen;
  7. plötzliche Veränderungen des Blutdrucks;
  8. Taubheitsgefühl in den oberen und unteren Extremitäten;
  9. Herzklopfen;
  10. Verdauungsstörungen;
  11. das Auftreten von Ödemen in verschiedenen Körperteilen;
  12. abwechselnd scharfe Rötung oder Blanchierung der Haut;
  13. starke Schmerzen im Unterbauch.

Endometriotische Pathologie kann sich zusätzlich zu Schmerzen durch die spezifische Natur des Vaginalausflusses manifestieren, auf die Sie achten müssen. Die Menstruation mit Endometriose geht häufig mit dem Auftreten bräunlicher Gerinnsel einher, die zu Beginn und am Ende der Menstruation beobachtet werden. Wenn die Schmerzen einer Frau vor der Menstruation plötzlich auftreten und durch starke Intensität und Krämpfe gekennzeichnet sind, kann die Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft, die Gefahr einer Fehlgeburt oder ein starkes Fortschreiten des Wachstums myomatöser Uterusknoten vermutet werden.

Prämenstruelle Schmerzen sind charakteristisch für gynäkologische entzündliche Erkrankungen, beispielsweise Adnexitis, Salpingoophoritis sowie zystische Läsionen des Gewebes der Gliedmaßen und Verwachsungen in den Beckenorganen. Dysmenorrhoe-Phänomene gehen häufig mit Unregelmäßigkeiten in der Menstruation einher, wenn es zu Verzögerungen von bis zu 10 bis 14 Tagen kommt.

  1. Darmpathologien (Reizdarmsyndrom, Verstopfung, Darmverschluss);
  2. Exazerbationen des chronischen Verlaufs der Blinddarmentzündung;
  3. Gefäßerkrankungen mit Krampfadern in den Beckenorganen;
  4. Erkrankungen der Harnleiter oder der Blase.

Wenn die Verschlimmerung dieser Krankheiten während des PMS auftrat, wird Schmerz als Schmerz in der Gebärmutter, den Gliedmaßen und im Vaginalbereich wahrgenommen.

Diagnose von sehr starken Schmerzen, wie man den Grund bestimmt, warum unerträgliche Bauchschmerzen auftraten

Die Ursachen prämenstrueller Schmerzen zu klären, kann eine gründliche Untersuchung sein. Um das klinische Bild zu vervollständigen, muss der Arzt über folgende Informationen verfügen:

  1. über die Art, Regelmäßigkeit, Intensität des Schmerzsyndroms;
  2. das Vorhandensein von Begleitsymptomen;
  3. über die vom Patienten angewandten Verhütungsmethoden;
  4. über frühere Diagnosen, wenn zuvor entzündliche gynäkologische Erkrankungen und Methoden ihrer Therapie festgestellt wurden;
  5. die Art der zuvor durchgeführten Manipulationen und chirurgischen Eingriffe für den Patienten (diagnostische Kürettage, Hysteroskopie, Abtreibung, Verlauf der postpartalen Periode).

Laboruntersuchungen umfassen:

  1. allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Urin, Vaginalabstrichen, Kratzen von der Oberfläche des Gebärmutterhalses;
  2. Bakterienkultur, enzymgebundener Immunosorbens-Assay, PCR-Verfahren zur Bestimmung von Krankheitserregern bei Vorhandensein von Gründen, dass Schmerzen das Ergebnis einer Infektionskrankheit sein können.

Der Zustand der Gebärmutter, der Gliedmaßen und der Eileiter kann anhand der Ergebnisse der Ultraschalldiagnostik beurteilt werden, mit deren Hilfe Anzeichen von Entzündungsprozessen sowie das Vorhandensein von Neoplasmen in diesen Organen (Zysten, Fibrome, Myome) identifiziert werden können. Bei der Ultraschalluntersuchung kann der Arzt den Zustand der Eileiter beurteilen, die Verengung des Gebärmutterhalskanals, das Vorhandensein von Narbengewebe und Adhäsionen feststellen. Wenn der Gynäkologe keinen Grund findet, das Vorhandensein eines starken prämenstruellen Schmerzsyndroms zu erklären, wird der Frau empfohlen, andere Ärzte (Endokrinologe, Gastroenterologe, Neurologe) aufzusuchen. Sie müssen geduldig sein, da die Implementierung diagnostischer Verfahren ein oder zwei Monate dauern kann, Sie sich jedoch nicht zurückziehen können, da dies die einzige Möglichkeit ist, die Schmerzquelle vor Beginn der Menstruation zu identifizieren.

Die Art der Schmerzen mit PMS, Arten und Arten von Schmerzen

Der physiologische Verlauf von PMS unterscheidet sich in den meisten Fällen nicht in ausgeprägten Schmerzen. Die Spannung, die im Unterbauch auftritt, hat keine spezifische Lokalisation, es gibt Empfindungen von verschwommenen Schmerzen. Bei motorischer Aktivität oder infolge einer Änderung der Körperhaltung nehmen sie nicht zu, sondern bleiben auf dem gleichen Niveau. PMS-Schmerzen gehen mit anderen Symptomen einher, darunter:

  1. Schwäche, Schläfrigkeit;
  2. erhöhte Reizbarkeit;
  3. Stimmungsschwankungen;
  4. erhöhte Empfindlichkeit in den Brustdrüsen;

Die Häufigkeit solcher Symptome ist in Übereinstimmung mit den Menstruationszyklen deutlich zu erkennen, die hauptsächlich 3-5 Tage vor Beginn der nächsten Menstruation beginnen. Aufgrund der pathologischen Natur des PMS werden seine Anzeichen nicht nur am Vorabend der Menstruation, sondern auch in verschiedenen Phasen des monatlichen Zyklus festgestellt. Schmerzen vor der Menstruation sind stärker ausgeprägt und strahlen häufig auch in die lumbosakrale Gesäßregion aus. Sie hört nicht gut mit Analgetika auf.

Wenn der Patient nach einer bequemen Position sucht, um diese zu lindern, deutet dies auf eine andere Pathologie hin, jedoch nicht auf ein prämenstruelles Schmerzsyndrom. Es ist notwendig, diese Schmerzen von den Symptomen einer akuten Entzündung des Blinddarms, einer Torsion des Beins oder einer Ruptur der zystischen Formation oder des Eileiters zu unterscheiden. Dies kann nur ein Arzt tun. In solchen Situationen ist es für den Patienten besser, einen Krankenwagen zu rufen.

Was zu tun ist, wie sehr starke Schmerzen vor der Menstruation zu behandeln sind

Was muss getan werden, um festzustellen, warum der Magen vor der Menstruation schmerzt und der Zug- oder Schmerz nicht aufhört? Zunächst müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, wenn eine deutliche Abhängigkeit vom Auftreten von Schmerzen vor Beginn der Menstruation besteht. Die Ergebnisse einer gynäkologischen Untersuchung, die Daten der gesammelten Krankengeschichte und Labortests bestimmen die weitere Vorgehensweise. Möglicherweise ist eine Konsultation mit einem Endokrinologen, Neuropathologen, Gastroenterologen und Psychiater erforderlich.

Die medikamentöse Behandlung von prämenstruellen Schmerzen sollte vermieden werden, bis die Diagnoseergebnisse und die Empfehlungen der Ärzte vorliegen. Identifizierte endokrine Anomalien in der Arbeit der Eierstöcke, Nebennieren und Schilddrüsen erfordern eine Korrektur mit hormonellen Arzneimitteln, deren Behandlungsschema nur von einem Arzt verschrieben werden kann. Zusätzlich wird eine Vitamintherapie verschrieben, die durch orale oder injizierbare Medikamente oder mit Hilfe von Nahrungsergänzungsmitteln durchgeführt wird.

Entzündliche Probleme werden durch die Einnahme von Antibiotika oder antibakteriellen Mitteln gelöst, die der Gynäkologe verschreiben wird. Was tun, wenn es vor der Menstruation Schmerzen gibt, wie man starke Bauchschmerzen mit PMS beseitigt, wie man prämenstruelle Bauchschmerzen lindert, welche Pillen helfen? Schmerzlinderung wird durch die Einnahme von krampflösenden und analgetischen Mitteln erreicht. Um den Abfluss des Menstruationsflusses zu verbessern, wird eine Reihe von therapeutischen Maßnahmen durchgeführt, die darauf abzielen, die Durchblutung zu verbessern und Schwellungen des Gewebes zu beseitigen, z. B. Elektrophorese, Massagekurse, therapeutische Übungen. Es ist nützlich, sanfte motorische Aktivitäten ohne Stress zu aktivieren, den Pool zu besuchen oder zu tanzen.

Kräutermedizin ist ein guter Helfer bei der Linderung von prämenstruellen Schmerzen. Um die Intensität des Schmerzes zu verringern, kann die Verwendung von Abkochungen von Kräutern wie Schafgarbe, Wurzel des Cinquefoil, Salbei, Knöterich verwendet werden. Merken. Eine Selbstidentifizierung der Ursachen für prämenstruelle Schmerzen ist nicht möglich. Darüber hinaus muss der Patient zunächst sicherstellen, dass der Schmerz eine Folge des PMS ist und keine spezifische gynäkologische oder andere Pathologie. Und das geht nur mit Hilfe von Fachärzten..

Ähnliche Artikel

Frauen versuchen immer, ihre externen Parameter zu überwachen. Ein großes Publikum von Frauen interessiert sich für den Hauptgrund für den Bedarf an Nahrung, insbesondere vor der Menstruation. Während dieses Prozesses ist es unmöglich, Ihre...

Ziehschmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch, Schwellungen der Brust und deren erhöhte Empfindlichkeit, Stuhlverstimmung in Form von Durchfall sind häufige Begleiter der Menstruation. Wie die Ergebnisse der Umfragen zeigen, ist jede Sekunde mit den angegebenen Symptomen konfrontiert...

Ziehschmerzen im unteren Rücken und im Unterbauch, Schwellungen der Brust und deren erhöhte Empfindlichkeit, Stuhlverstimmung in Form von Durchfall sind häufige Begleiter der Menstruation. Wie die Ergebnisse der Umfragen zeigen, ist jede Sekunde mit den angegebenen Symptomen konfrontiert...

Warum zieht der Unterbauch nach der Menstruation

Das Ziehen von Schmerzen im Unterbauch während der Menstruation ist für die meisten Frauen das übliche monatliche Gefühl, aber was ist, wenn dieses unangenehme Symptom auftritt, wenn kritische Tage lange vergangen sind?.

In diesem Artikel werden wir die Hauptgründe betrachten, warum der Unterbauch nach der Menstruation bei einer Frau schmerzt, wenn es sich um ein natürliches Symptom handelt und wenn es Anzeichen gibt, sollten Sie sofort einen Spezialisten um Hilfe bitten.

Schmerzursachen nach der Menstruation

Kritische Tage schwächen die Schutzfunktionen des Körpers erheblich. Vor dem Hintergrund eines signifikanten Blutverlusts nimmt die Immunität ab und eine Frau ist anfälliger für den Einfluss von Infektionen und aggressiven externen und internen Faktoren. Zu diesem Zeitpunkt können sich chronische Erkrankungen im Urogenital-, Verdauungs- und Gynäkologiebereich sehr häufig verschlimmern. In solchen Situationen sind Schmerzen im Beckenbereich sowohl während der Menstruation als auch nach Abschluss der monatlichen Entlassung möglich. Es gibt andere Ursachen für Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation, wir werden sie genauer betrachten.

Hormonelle Veränderungen

Wenn im Unterbauch ziehende Schmerzen auftreten, ist ihre Ursache meistens ein erhöhter Tonus der Gebärmutter, dh eine übermäßige Spannung der Muskeln, und Hypertonizität kann ein hormonelles Ungleichgewicht hervorrufen:

  • Die Ursache für Schmerzen kann ein Mangel an Progesteron sein, das für die Elastizität und Entspannung der Uterusmuskulatur verantwortlich ist.
  • Ein erhöhter Östrogengehalt (Hyperöstrogenie) trägt zur Entwicklung von Endometriose und anderen Endometriumpathologien sowie von malignen Neoplasien bei, deren Hauptsymptom die Schwere sowie Schmerzen im Unterbauch sind.
  • Bei erhöhten männlichen Hormonspiegeln (Hyperandrogenismus) können kritische Tage häufig verzögert werden und das Sekretvolumen nimmt signifikant ab. Dieser Zustand ist auch durch aufkommende Schmerzen nach der Menstruation gekennzeichnet;
  • Eine Hyperprolaktinämie, bei der der Prolaktinspiegel ansteigt, kann durch nervöse Störungen und sogar durch eine Brustwarzenstimulation beim Geschlechtsverkehr ausgelöst werden. Sehr oft schmerzt der Unterbauch nach der Menstruation bei Frauen während des Stillens.

Fehlfunktionen der Schilddrüse, der Hypophyse, der Leber und der Nieren, Stoffwechselprobleme, plötzliche Veränderungen des Körpergewichts aufgrund von Krankheit oder Unterernährung sowie hormonelle Medikamente können zu hormonellen Ungleichgewichten führen..

Ovulation

Einige Frauen vergessen möglicherweise, warum der Magen etwa 10 bis 14 Tage nach Beginn des Menstruationszyklus schmerzt. Wenn zu diesem Zeitpunkt der Unterbauch und der untere Rücken gezogen werden, kann mit hoher Wahrscheinlichkeit argumentiert werden, dass der Eisprung eingetreten ist. Bei einigen Mädchen ist die Ovulationsphase völlig asymptomatisch, während andere den Moment des Follikelbruchs spüren, bei dem der Unterbauch und der untere Rücken schmerzen. Dieser Prozess kann von der Freisetzung einer kleinen Menge Blut begleitet sein..

Da das Ei abwechselnd in verschiedenen Eierstöcken reift, sind Schmerzen in verschiedenen Zyklen entweder links oder rechts zu spüren. Um sicherzustellen, dass der schmerzende Schmerz genau durch einen Follikelbruch verursacht wird, können Sie in einer Apotheke einkaufen und sich einem speziellen Eisprungtest unterziehen.

Schwangerschaft

Wenn die Menstruation vorbei ist und der Unterbauch zieht, ist es unmöglich, das Vorhandensein einer Schwangerschaft einer Frau auszuschließen. Dies kann durch einen Test oder während einer gynäkologischen Untersuchung bestätigt werden.

Am Tag des erwarteten Beginns der Menstruation kann eine schwangere Frau mit Durchbruchblutungen beginnen, die wie eine Menstruation aussehen, dies jedoch nicht sind. Dies ist eine direkte Bedrohung für ein Schwangerschaftsversagen, das durch einen Progesteronmangel verursacht wird, der den normalen Tonus der Gebärmutter unterstützt. Bei unzureichender Progesteronproduktion beginnt sich die Gebärmutter stark zusammenzuziehen, was zu einer Ablösung des fetalen Eies führt. Als nächstes wird das resultierende Hämatom geleert und eine Frau entnimmt einen blutigen Ausfluss zur Menstruation, wonach der Unterbauch zieht. Das Vorhandensein starker Zugschmerzen weist auf die Gefahr eines Schwangerschaftsversagens oder des bereits begonnenen Prozesses der spontanen Abtreibung hin.

Ovariales Überstimulationssyndrom

Im Kampf gegen Unfruchtbarkeit werden häufig Hormone verschrieben, deren Hauptfunktion darin besteht, die Produktion von Sexualhormonen durch die Eierstöcke zu steigern. Ein Nebeneffekt einer solchen Therapie ist eine Vergrößerung der Eierstöcke sowie die Ausdehnung ihrer Gefäße, während ihre Wände ausströmen, was dazu beiträgt, dass Flüssigkeit durch sie in die Bauchhöhle austritt. Aufgrund dieser Flüssigkeit kann der Bauch auch nach der Menstruation schmerzen, zusätzlich werden Blähungen und Uterushypertonizität beobachtet.

Abtreibung oder Fehlgeburt

Wenn eine Frau kürzlich eine Abtreibung hatte oder eine Fehlgeburt hat, sind die Schmerzen nach einer bestimmten Zeit in diesem Fall posttraumatisch. Sie sollten nicht gefürchtet, aber auch nicht unterschätzt werden. Wenn zusätzlich zu den Schmerzen ein Fleck, ein unangenehmer Geruch oder Schmerzen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da nach solchen Situationen durchaus schwere Entzündungen auftreten können.

Gynäkologische Pathologie

Wenn die Menstruation vorbei ist und der Magen schmerzt, wird das Vorhandensein von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems am häufigsten vermutet. Betrachten Sie die häufigsten gynäkologischen Erkrankungen, aufgrund derer der Unterbauch ziehen kann:

  • Entzündung der Schleimhaut der äußeren Geschlechtsorgane (Vulvitis), des Gebärmutterhalses (Cervicitis), des Endometriums (Endometritis), der Eileiter (Salpingitis) oder der Eierstöcke (Oophoritis). Zusätzlich zu den Schmerzen kann die Temperatur steigen und ungewöhnliche Entladungen auftreten.
  • Genitalinfektionen, einschließlich sexuell übertragbarer Krankheiten, gehen mit ausgedehnten Entzündungen, Narben, Verwachsungen und Gewebezerstörung einher.
  • pathologisches Wachstum des Endometriums sowie dessen Unterentwicklung;
  • gutartige und bösartige Tumoren in den Eierstöcken und in der Gebärmutter;
  • Uterusprolaps durch Dehnung von Muskeln und Bändern nach zahlreichen Geburten oder durch natürliche Alterung des Körpers.

Wenn Sie eine der oben genannten Krankheiten vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Nur ein kompetenter Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen, die Schmerzursache nach kritischen Tagen bestimmen und eine angemessene Behandlung und gegebenenfalls eine Operation verschreiben.

Krankheiten anderer Organe

Die Ursache für Schmerzen im Unterbauch nach kritischen Tagen können Krankheiten sein, die nichts mit dem Fortpflanzungssystem zu tun haben. Wenn sich das Problem im Urogenitalsystem, z. B. Nieren oder Harnstoff, entzündet, können zusätzlich zu den Schmerzen nach der Menstruation Schnittempfindungen in der Vagina, schmerzhaftes Wasserlassen und Fieber auftreten.

Es kann im Perineum aufgrund von Blähungen aufgrund von Dysbiose und Blähungen weh tun. Um Schmerzen zu beseitigen, sollten Sie Ihre Ernährung auf jeden Fall überprüfen und mit ballaststoffreichen Lebensmitteln anreichern. Schmerzen können mit Radikulitis und verstauchten Bändern in den Unterbauch projiziert werden, und die Menstruation verschlimmert dieses Symptom. Auch der Unterbauch rechts kann aufgrund einer Blinddarmentzündung ziehen.

Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt

Wenn kritische Tage bereits beendet sind und die Schmerzen im Unterbauch nach der Menstruation nicht länger als 2 Tage vergehen, sollten Sie auf jeden Fall einen Frauenarzt aufsuchen. Darüber hinaus ist ärztliche Hilfe erforderlich, wenn Sie die folgenden Symptome haben:

  • Die Körpertemperatur steigt und verirrt sich mehrere Tage hintereinander nicht.
  • Sekrete, die monatlich ablaufen, haben einen unangenehmen Geruch, der an morsches Fleisch oder faulen Fisch erinnert.
  • Brustwarzen scheiden eine weiße oder klare Flüssigkeit aus;
  • wenn sich die Brustdrüsen nach Abschluss der Menstruation vergrößern;
  • wenn nach der Geburt starke Unterziehschmerzen im Unterbauch zu spüren sind;
  • wenn der Unterbauch so stark schmerzt, dass Sie nicht den ganzen Körper berühren können.

Methoden zur Linderung und Behandlung von Schmerzen

Wenn nach der Menstruation der Unterbauch gezogen wird, kann nur der behandelnde Arzt die genaue Ursache dieser Beschwerden ermitteln und die geeignete Behandlung verschreiben, aber eine Frau kann den Zustand selbst und zu Hause lindern. Dazu muss sie einfachen Empfehlungen folgen:

  • Sie müssen warme Socken tragen und versuchen, Ihre Beine nicht abzukühlen.
  • Die körperliche Aktivität sollte reduziert und mehr Zeit in horizontaler Position verbracht werden.
  • sollte eher an der frischen Luft gehen und mehr positive Emotionen empfangen, versuchen, weniger nervös zu sein und Stress zu vermeiden;
  • Wenn der Arzt keine Pathologie gefunden hat, sollten Sie mehr Wasser und Kräutertees trinken. Hierfür sind Gebühren wie Kamille, Zitronenmelisse und Johanniskraut angemessen. Eine zusätzliche Wirkung von Tee gibt Honig und Zitrone;
  • Sie können Tee aus Erdbeerblättern trinken;
  • Die Infusion von Wermut hilft, Bauchschmerzen zu lindern. Für die Zubereitung ist es notwendig, einen Teelöffel trockenes Gras mit einem Glas kochendem Wasser zu gießen und zweimal täglich ein halbes Glas zu trinken.

Dies sind nur vorübergehende Maßnahmen, um die Beschwerden durch Schmerzen im Unterbauch zu verringern. Wenn sich der Zustand nach der Anwendung nicht bessert, sollten Sie dringend einen Spezialisten um Hilfe bitten. Zunächst führt der Arzt eine vollständige Untersuchung durch, einschließlich allgemeiner Blutuntersuchungen, Abstriche auf der Flora, Ultraschall der Beckenorgane usw. Abhängig von der Diagnose kann die Behandlung sowohl eine entzündungshemmende, antibakterielle oder hormonelle Therapie als auch ein chirurgischer Eingriff sein. Wenn es keine pathologischen Ursachen gibt, kann der Arzt einer Frau empfehlen, Yoga zu machen, um die Bauchmuskeln zu stärken und zu dehnen.