Schmerzen im Anus - Ursachen, Natur, Behandlung

Umfrage

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Was sind die Ursachen für Schmerzen im Anus?

Das Rektum und der Anus sind der letzte Abschnitt des Verdauungssystems. Es gibt viele Pathologien des Anus, die von Schmerzen begleitet sein können..

Schmerzen im Anus sind ein Symptom, das bei einer Person am häufigsten große Leiden und Unannehmlichkeiten verursacht. Einige Patienten suchen jedoch lange Zeit keinen Arzt auf, weil sie gezwungen sind, zuversichtlich sind, mit dem Symptom fertig zu werden, oder aus anderen Gründen.

Es sei jedoch daran erinnert, dass Schmerzen im Anus meistens ein Zeichen für eine Erkrankung des Rektums oder Anus sind, die behandelt werden muss. Oft ist die Beseitigung von Pathologie und Schmerzen erst möglich, nachdem der Arzt die Ursachen der Schmerzen untersucht und herausgefunden hat.

Kann es bei gesunden Menschen auftreten?

Was für ein Schmerz kann es sein?

Um eine korrekte Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben, muss der Arzt alles über die Schmerzen wissen, die seinen Patienten stören. Schmerzen im Anus und Rektum werden normalerweise in akute und chronische unterteilt:
1. Akute Schmerzen im Anus entwickeln sich innerhalb kurzer Zeit und vergehen normalerweise genauso schnell.
2. Chronische Schmerzen im Anus sind normalerweise weniger ausgeprägt, machen dem Patienten aber lange Sorgen.

Schmerzen können naturgemäß Nähen, Schneiden, Ziehen, Schmerzen usw. sein. Dies ermöglicht es, vorläufige Schlussfolgerungen darüber zu ziehen, welche Rektumkrankheit in diesem Fall auftritt..

Darüber hinaus hilft vor der Durchführung einer instrumentellen Untersuchung und von Labortests eine Bewertung der begleitenden Schmerzsymptome, die auf eine bestimmte Krankheit hinweisen können, bei der Erstellung einer vorläufigen Diagnose..

Ursachen für akute Schmerzen im Anus

Scharfe Analfissur

Akute Schmerzen im Anus können ein Symptom für eine Analfissur sein. In diesem Fall treten im Gegensatz zu Hämorrhoiden starke Schmerzen im Anus im Anus und nicht in den oberen Teilen des Rektums auf.

Die Schmerzursache bei dieser Krankheit ist die Bildung eines Defekts an der Schleimhaut im Anus. Die Ursachen des Risses können sein:

  • durch das Rektum von festem Kot und infolgedessen ihre Verletzung;
  • häufige Verstopfung;
  • längerer Durchfall;
  • Fremdkörperverletzungen wie Fischgräten.

Bei Rissen treten in der Regel direkt während des Stuhlgangs starke und scharfe Schmerzen im Anus auf. Sie sind so ausgeprägt, dass Patienten oft schreien, die Defäkation selbst wird schwierig.

Die Schleimhaut des Rektums ist reich an Nervenenden, so dass bei einer Analfissur der Schmerz nicht nur sehr stark ist, sondern sich auch auf das Kreuzbein, das Perineum und andere Bereiche des Beckens ausbreiten kann. In diesem Fall gibt es bei Frauen Verstöße gegen das Wasserlassen und die Menstruation.

Die Schmerzquelle kann normalerweise während der Untersuchung durch einen Arzt leicht erkannt werden. Bei akuten Analfissuren ist eine chirurgische Behandlung selten erforderlich. Oft verschwindet die Pathologie von selbst, verschiedene Cremes, Salben und Kerzen helfen. Manchmal wird die Pathologie chronisch.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine der häufigsten Ursachen für akute Schmerzen im Anus. Diese Pathologie ist mit einer Zunahme der Größe, Thrombose und dem Entzündungsprozess der Hämorrhoidenvenen verbunden, die sich in großer Zahl um das Rektum und den Anus befinden.

Oft ist Schmerz nicht das erste Symptom von Hämorrhoiden. Der Patient ist lange Zeit besorgt über Juckreiz und Beschwerden im Rektum. Und Schmerzen können sich anschließend verbinden.

Oft werden gleichzeitig Schmerzen, Juckreiz und Brennen im Anus festgestellt. Gleichzeitig werden während eines Stuhlgangs zusammen mit Kot aus dem Rektum Blutstropfen freigesetzt. In späteren Stadien kann der Patient selbstständig heruntergefallene Knoten erkennen und in das Rektum zurückschieben.

Manchmal leiden Patienten mit Hämorrhoiden unter scharfen Stichschmerzen im Anus. Sie können sehr stark sein und erhebliche Qualen verursachen. Und manchmal ist das Schmerzsyndrom schwach und chronisch und stört den Patienten fast ständig.

Besonders starke akute Schmerzen im Anus treten bei der Verschlimmerung von Hämorrhoiden auf. Gleichzeitig nehmen Hämorrhoidenknoten an Größe zu, schwellen an, röten sich, manchmal können sie teilweise nekrotisch werden.

Hämorrhoiden-Thrombose

Eine der Möglichkeiten zur Verschlimmerung von Hämorrhoiden, wenn sich Blutgerinnsel innerhalb der Hämorrhoiden bilden und der Blutfluss gestört ist. In diesem Fall tritt ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom auf, der Patient fühlt sich voll, als ob sich in seinem Rektum ein Fremdkörper befindet.

Es ist charakteristisch, dass bei einer Thrombose von Hämorrhoiden der Schmerz im Anus schießen und pochen kann, er ist oft sehr stark.

Verletzung der Hämorrhoiden

Akute Proktitis

Akute Proktitis ist ein akuter Entzündungsprozess in der Schleimhaut des Rektums. Das wichtigste Symptom dieser Pathologie sind akute Schmerzen im Anus, die Nähen und Schneiden, Schießen, begleitet von allgemeinem Unwohlsein und Fieber sein können.

Bei einer akuten Proktitis gehen Schmerzen im Rektum normalerweise mit einer Abgabe von Blut und Eiter während der Defäkation aus dem Anus einher. Akute Proktitis kann vollständig verschwinden oder sich in einen chronischen Prozess verwandeln, während der Patient beginnt, sich über chronische Schmerzen Sorgen zu machen.

Paraproktitis

Das menschliche Rektum ist von Fettgewebe umgeben, das die Beckenhöhle ausfüllt. Wie Sie wissen, ist Fettgewebe besonders anfällig für entzündliche Prozesse. In diesem Fall wird eine eitrige Entzündung der perirektalen Faser als Paraproktitis bezeichnet.

Ein besonders ausgeprägtes Schmerzsyndrom führt zu einem entzündlichen Prozess, der direkt unter der Schleimhaut des Rektums verläuft. In diesem Fall haben Entzündungserreger eine starke Reizwirkung auf zahlreiche Nervenenden..

Akute eitrige Paraproktitis beginnt sehr schnell. Der Patient leidet unter Schwäche, Unwohlsein, seine Körpertemperatur steigt. Es gibt starke Schmerzen im Anus, die sich mit der Zeit verstärken. Während des Stuhlgangs verursacht ein scharfer Schmerz im Anus starke Schmerzen beim Patienten, lässt ihn schreien, führt zu starken Verspannungen der Analmuskeln und Verstopfung.

Paraproktitis wird chirurgisch mit Antibiotika behandelt. Anästhetika werden verschrieben, Kerzen im Rektum mit Anästhetika. Ohne Behandlung wird die Pathologie chronisch, die Schmerzen werden weniger intensiv, stumpf, schmerzhaft. Auf der Haut in der Nähe des Anus können sich Fisteln bilden, aus denen der Eiter ausgeschieden wird..

Rektumprolaps

In den meisten Fällen tritt ein Rektalprolaps bei älteren und älteren Frauen auf, die viele Schwangerschaften durchlaufen haben. Während dieses Zustands ist ein Teil der Rektalschleimhaut so schwach im Inneren fixiert, dass er herausfällt und im Anus eingeklemmt wird. In diesem Fall tritt eine Verletzung der im Darm befindlichen Nervenenden auf, was zum Auftreten sehr starker und scharfer Schmerzen führt.

Manchmal treten bei einem Rektalprolaps überhaupt keine Schmerzen auf. Dieser Zustand ist noch gefährlicher. Zu dem Zeitpunkt, an dem der Schmerz auftritt, ist der vorgefallene Teil des Rektums bereits so eingeklemmt, dass er absterben kann.

Ein Prolaps des Rektums und das Auftreten scharfer Schmerzen im Anus sind ein Hinweis auf einen chirurgischen Eingriff im Notfall.

Rektale Polypen

Ein Polyp ist ein gutartiges Neoplasma, das sich fast überall auf der Schleimhaut oder auf der Haut befinden kann. Oft finden sich Polypen im Lumen des Rektums. Hier dienen sie als Quelle für akute Schmerzen im Anus und die Freisetzung einer bestimmten Menge Blut während des Stuhlgangs. Manchmal kann sich aufgrund von Polypen auch Verstopfung entwickeln. Den Rest der Zeit manifestieren sie sich in keiner Weise.

Oft werden Polypen von einem Proktologen während einer digitalen Untersuchung des Rektums entdeckt. Sie werden fast immer chirurgisch behandelt.

Helminthiasis

Helminthiasis ist eine parasitäre Krankheit, die verschiedene Würmer verursacht. Im Moment gibt es 150 ihrer Sorten. Die meisten dieser Parasiten leben im Dickdarm, insbesondere im menschlichen Dickdarm. Sie können auch in das Rektum gelangen und akute Schmerzen im Anus unterschiedlicher Intensität verursachen.

Bei Helminthiasen können Schmerzen im Rektum und im Anus mit folgenden Symptomen kombiniert werden:

  • Gefühl von Juckreiz und Brennen;
  • periodische Verstopfung;
  • Fieber, allgemeine Anzeichen eines Infektionsprozesses;
  • Hautausschlag: besonders häufig bei Kindern, da parasitäre Würmer eine große Anzahl von Allergenen auf ihrer Oberfläche tragen;
  • andere Manifestationen von Allergien.

In den meisten Fällen verschwinden die oben aufgeführten Schmerzen und anderen Symptome sofort, nachdem die Helminthiasis geheilt ist..

Fremdkörper des Rektums

Manchmal sind akute Schmerzen im Anus eine Folge des Eindringens von Fremdkörpern in den Anus. Dies gilt insbesondere für harte und scharfe Gegenstände. Das auffälligste Beispiel ist ein Fischgräten, der frei durch den gesamten Darm gelangen kann, aber aufgrund der ungleichmäßigen Konturen der Schleimhaut des Darms Probleme im Rektum verursacht. Ein scharfer Gegenstand verletzt die Schleimhaut, was zu akuten Schmerzen unterschiedlicher Intensität führt und in Zukunft eitrige Entzündungen verursachen kann.

Große Gegenstände können auch starke Schmerzen verursachen, die den Anus dehnen und die Durchblutung stören. Dies können verschiedene Objekte sein, die durch den Anus in das Rektum eingeführt werden, um die Genitalien zu stimulieren..

Große Helminthen können auch als Fremdkörper wirken..

Analsex

Anusverletzungen

Schmerzen im Anus chronischer Natur

Bösartige Tumoren des Rektums und des Anus

Maligne Neoplasien im Anus führen zu einem sehr hellen Schmerzsyndrom. Viele Krebsarten entwickeln sich im Laufe der Jahre asymptomatisch. Solche Patienten sind jedoch äußerst selten, bei denen Tumoren des Rektums absolut keine Symptome zeigen..

Am häufigsten ist das klinische Bild von Schmerzen im Anus infolge des onkologischen Prozesses sehr charakteristisch:
1. In den frühen Stadien treten Blutverunreinigungen im Stuhl auf.
2. In der Regel sind gleichzeitig Schmerzen im Anus während des Stuhlgangs zu spüren..
3. Allmählich beginnen die Schmerzen im Anus dauerhaft zu sein. Sie können nähen, ziehen, begleitet von Brennen oder Jucken, einen anderen Charakter haben.
4. In Zukunft breitet sich der Schmerz auf benachbarte Gebiete aus. Kann Schmerzen im Unterbauch im Iliakalbereich stören.

Es ist erwähnenswert, dass der ständige Schmerz im Anus, obwohl er für bösartige Tumoren des Rektums charakteristisch ist, es uns nicht erlaubt, das Stadium und den Grad der Vernachlässigung der Krankheit zu beurteilen. Selbst wenn der Patient über starke Schmerzen im Rektum besorgt ist, kann der Tumor klein sein und ohne Metastasen auslaufen, und er sollte behandelt werden. Und manchmal gibt es bei einem leichten Schmerzsyndrom bereits ausgeprägte Verstöße.

Chronische Anusfissur

Diese Pathologie entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer akuten Analfissur, bei der keine Behandlung erfolgte. In diesem Fall werden die Schmerzen weniger stark, treten während des Stuhlgangs auf, während gleichzeitig mit dem Stuhl eine kleine Menge Blut freigesetzt wird.

Die chronische Natur des Schmerzes ist auf folgenden Mechanismus zurückzuführen:

  • das Vorhandensein eines Risses führt zu Schmerzen;
  • Infolgedessen gibt es eine starke Spannung in den Muskeln des Anus;
  • Krampfhafte Muskeln des Anus dehnen den Riss noch mehr, wodurch sich der Schmerz verstärkt.

Ein eigenartiger Teufelskreis bildet sich. Chronische Analfissuren sind eine Krankheit, die niemals von alleine verschwindet. Daher muss es unbedingt behandelt werden.

Chronische Paraproktitis

Kryptitis, Papillitis

Analer Juckreiz

Schmerzen im Anus während der Schwangerschaft

Eine gesonderte Überlegung verdient Schmerzen im Anus, die bei Frauen während der Schwangerschaft auftreten. Erstens können Schmerzen durch die Schwangerschaft selbst ausgelöst werden. Ein vergrößerter Uterus komprimiert alle benachbarten Organe, einschließlich des Rektums, ihrer Gefäße und Nerven. Gleichzeitig entwickelt sich eine periodische Verstopfung aufgrund der Tatsache, dass der Stuhl viel schwieriger durch das zusammengedrückte Rektum zu passieren ist. Dies verstärkt das Unbehagen weiter..

Während der Schwangerschaft ändern sich außerdem die Form und Größe des Beckens der Frau sowie die relative Position der Knochen und Bänder in gewissem Maße. Dies führt zu Schmerzen im Steißbein und im Anus..

Wenn eine Frau einmal verletzt oder am Anus operiert wurde, machen sie sich während der Schwangerschaft bemerkbar.

Schmerzen im Anus während der Schwangerschaft können akut oder anhaltend sein und eine andere Natur haben. In den meisten Fällen stellen sie keine Gefahr für die Gesundheit von Mutter und Fötus dar. In den meisten Fällen ist eine geringe Blutentladung, die mit Schmerzen während des Stuhlgangs bei schwangeren Frauen einhergeht, ebenfalls nicht gefährlich.

Solche Symptome können jedoch auf eine mögliche Gefahr einer Abtreibung und einen Mangel an Spurenelementen im Körper von Mutter und Fötus hinweisen.

Welche anderen Pathologien geht der Schmerz in den Anus über??

Prostatitis

Pathologie, die bei älteren Männern weit verbreitet ist. Viele ihrer Symptome sind bekannt, wie z. B. Schwierigkeiten beim häufigen Wasserlassen und erektile Dysfunktion. Oft berichten Männer von Beschwerden über Beschwerden im Anus. Wenn der Patient auf einem Stuhl sitzt, scheint ihm ein kleiner enger Ball unter ihm zu sein. Manchmal ziehen Schmerzen im Anus.

Wenn wir die Symptome des Anus und andere charakteristische Symptome der Prostatitis vergleichen, wird die Diagnose äußerst klar.

Akute Blinddarmentzündung

Jeder weiß, dass bei Blinddarmentzündung Schmerzen normalerweise auf der rechten Seite auftreten. Das passiert aber nicht immer. Der Anhang - der Wurmfortsatz - kann eine andere Anordnung haben, und daher können Schmerzen an verschiedenen Stellen auftreten, einschließlich im Anus. Sie sind akut, stark, begleitet von allen charakteristischen Anzeichen (Fieber, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen)..

Bei starken Schmerzen im Anus kann ein professioneller Arzt die chirurgische Pathologie schnell untersuchen und vermuten.

Genitalerkrankungen

Bei Erkrankungen der Hoden bei Männern geht der Schmerz häufig in den Anus über. Gleichzeitig helfen zusätzliche Symptome, die richtige Diagnose zu stellen: Der Hodensack wird ödematös, rot, es werden Schmerzen im Hoden festgestellt, der Allgemeinzustand des Patienten kann leiden.

Bei gynäkologischen Erkrankungen treten bei Frauen häufig Schmerzen im Unterbauch auf, die sich bis zum Rektum und Anus erstrecken. Eine gründliche ärztliche Untersuchung und zusätzliche Forschungsmethoden helfen, die richtige Diagnose zu stellen..

Erkrankungen des Harnsystems

Geschlechtskrankheiten

Behandlung von Schmerzen im Anus

Um mit Schmerzen im Anus fertig zu werden, ist es natürlich zunächst erforderlich, die zugrunde liegende Krankheit, die sie verursacht hat, zu identifizieren und zu behandeln. Als symptomatische Mittel können verwendet werden:
1. Rektale Zäpfchen mit Anästhetika, entzündungshemmenden Medikamenten.
2. Cremes und Salben, auch mit Schmerzmitteln oder Inhibitoren des Entzündungsprozesses, medizinische Substanzen.

Darüber hinaus müssen Sie Verstopfung bekämpfen, keine scharfen Speisen essen, auf eine gute Hygiene des Anus achten und einige andere Empfehlungen befolgen.

Welchen Arzt sollte ich wegen Schmerzen im Anus kontaktieren??

Bei Schmerzen im Anus oder Rektum jeglicher Art (akut, chronisch, Nähen, Schneiden, Schießen, Ziehen usw.), die aufgrund verschiedener Faktoren jederzeit auftreten und mit anderen Symptomen kombiniert werden, sollten Sie Kontakt aufnehmen Proktologe (anmelden). Schließlich ist es der Proktologe, der sich mit der Diagnose und Behandlung verschiedener Erkrankungen des Rektums, des Analsphinkters, des perienterischen Gewebes und des perinealen Perineums befasst. Und da Schmerzen im Anus und Rektum immer durch Krankheiten dieser anatomischen Strukturen hervorgerufen werden, müssen Sie sich wegen dieser Symptome an einen Proktologen wenden.

Der einzige Fall, der den Kontakt nicht mit einem Proktologen, sondern mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten (Anmeldung), Helminthologen (Anmeldung) oder Parasitologen (Anmeldung) erfordert, ist, wenn die Schmerzen im Anus und Rektum nicht durch Erkrankungen dieser Organe verursacht werden, sondern durch das Vorhandensein parasitärer Würmer (Helminthen) Darmlumen. Es wird jedoch empfohlen, nicht zu versuchen, eine Infektion mit Helminthen zu erkennen. Bei verschiedenen Merkmalen von Schmerzen im Anus sollten Sie sich dennoch an einen Proktologen wenden. Schließlich wird der Proktologe untersuchen, und wenn parasitäre Würmer anhand ihrer Ergebnisse erkannt werden, wird er die Person einfach an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten, einen Helminthologen oder einen Parasitologen überweisen.

Sie müssen auch wissen, dass Sie, wenn die Schmerzen im Anus sehr stark sind, kombiniert mit einer starken Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit, einem Druckabfall, schwerer Schwäche, Schmerzen im Bauch oder in der Vagina und möglicherweise mit Ohnmacht, sofort einen Krankenwagen rufen sollten Wie ähnliche Symptome auf einen schwerwiegenden Zustand hinweisen, der einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert, um ein Leben zu retten.

Krankheiten, bei denen Schmerzen in den Anus gegeben werden, erfordern jedoch die Behandlung durch Ärzte verschiedener Fachrichtungen, je nachdem, welches Organsystem betroffen ist. Um zu verstehen, auf welches Organsystem sich die Krankheit bezieht, sollte man die Symptome bewerten, die mit dem Schmerz einhergehen, der auf den Anus ausstrahlt. Basierend auf der Definition der betroffenen Organe wird entschieden, welcher Arzt kontaktiert werden soll.

Wenn also ein Mann Schwierigkeiten beim Wasserlassen hat, eine Erektion gestört ist, es Unbehagen im Anus gibt, ein Gefühl von ziehenden Schmerzen im Anus, dann wird eine Prostatitis vermutet, und in diesem Fall müssen Sie einen Urologen kontaktieren (Anmeldung).

Wenn ein Mann einen geschwollenen, roten Hodensack hat und Schmerzen im Hoden im Anus auftreten, wird die Hodenpathologie vermutet, die einen Besuch beim Urologen erfordert.

Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch hat, die in das Rektum und den Anus gegeben werden, sollte sie einen Gynäkologen konsultieren (Anmeldung), da eine Erkrankung der weiblichen Geschlechtsorgane vermutet wird.

Wenn ein Mann oder eine Frau unter Harnwegserkrankungen, trüben, ungewöhnlichen Urinfarben, einer Beimischung von Eiter oder Blut im Urin, möglicherweise Fieber, Schmerzen im unteren Rückenbereich und dem Anus leidet, sollten Sie sich an einen Nephrologen (Anmeldung) oder einen Urologen wenden wie Symptome auf Nierenpathologie hinweisen.

Wenn der Schmerz im Rektum oder im Darm und im Anus spürbar ist, ist der Schmerz auch im Bauch oder in den Genitalien zu spüren, Schmerzen in der Harnröhre beim Wasserlassen, zusätzlich gibt es Hautausschläge, Rötungen, Schwellungen und Juckreiz im Genitalbereich, trübe, Bei Verunreinigungen des Urins, abnormalem Vaginalausfluss bei Frauen kann bei Männern Eiter aus der äußeren Öffnung des Peniskopfs austreten - eine sexuell übertragbare Infektion wird vermutet. In diesem Fall müssen Sie einen Venerologen konsultieren (Anmeldung). Frauen können sich auch an einen Gynäkologen und Männer an einen Urologen wenden.

Welche Tests kann ein Arzt für Schmerzen im Anus verschreiben??

Wenn eine Person einen Proktologen wegen Schmerzen im Anus oder Rektum konsultiert, werden zunächst unabhängig von der vermuteten Krankheit die folgenden Untersuchungen durchgeführt:

  • Inspektion des Perineums, des Anus, des Anus und der Sacrococcygealregion. Während der Inspektion werden der Zustand der Haut, das Vorhandensein von Kratzern, eine erhöhte oder geschwächte Pigmentierung, Verdickung und Hautstraffung aufgezeichnet. Ein flacher oder zurückgezogener Anus wird ebenfalls beurteilt, der Anus ist geschlossen oder klaffend. Achten Sie auf das Vorhandensein von Polypen, tumorähnlichen Schwellungen, Hauträndern, Hämorrhoidenknoten, Narben und Narbenfehlstellungen in der Nähe des Anus und beurteilen Sie deren Position, Größe und Gefühl durch Berührung. Wenn es Fisteln gibt, werden ihre Position, Menge, Durchmesser, Zustand der Gewebe um die Löcher, das Vorhandensein und die Art der fistelartigen Entladung bestimmt. Der Analreflex wird auch durch Strichberührungen der Haut um den Anus mit einer stumpfen Nadel überprüft. Eine solche externe Untersuchung ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Gewebes des Anus und in der Nähe des Anus zu beurteilen und für das Auge sichtbare Pathologien zu identifizieren.
  • Fingerrektaluntersuchung, deren Kern die Einführung eines Fingers in das Rektum ist, und Beurteilung des Zustands des Anus und der unteren Teile der Rektalampulle durch Berührung. Diese Studie ist indikativ und gibt dem Arzt eine große Menge an Informationen über die Krankheit, an der der Patient leidet. Eine Fingerstudie ermöglicht es Ihnen also, den Zustand des Gewebes des Analkanals, der Rektalschleimhaut, der Umgebung des Gewebedarms, die Art des Darms und die Verschlussfunktion des Schließmuskels zu beurteilen. Während der Studie werden die Wände des Analkanals gefühlt, die Beweglichkeit, Elastizität und Faltung der Schleimhaut bewertet. Dann bewegt sich der Finger des Arztes tiefer und fühlt die Ampulle des Rektums. Mit einer Fingeruntersuchung können Sie Analfissuren, Paraproktitis, Fisteln, Hämorrhoiden, Narben und Verengungen des Darmlumens, Neoplasien im Darmlumen, Schließmuskelkrämpfe, Fremdkörper usw. diagnostizieren. Die Fingerforschung geht immer jeder instrumentellen Untersuchung voraus, da sie nicht nur die Diagnose einer Reihe von Pathologien ermöglicht, sondern auch die Beurteilung, ob die Organe des Patienten mit Hilfe von Werkzeugen zur Untersuchung bereit sind. Wenn Tumore im Analkanal oder in der Rektalampulle, Verengung des Lumens oder Spasmus des Schließmuskels festgestellt werden, werden keine instrumentellen Untersuchungen durchgeführt, um die Darmwand nicht zu beschädigen.
  • Allgemeine Blutanalyse.
  • Koprologische Analyse von Kot (mit Reaktion auf okkultes Blut).
  • Kot auf Wurmeiern.
  • Kotanalyse auf Mikroflora (nur zugeordnet, wenn der Verdacht auf eine bestehende Dysbiose besteht).
  • Ein Abstrich aus dem Bereich um den Anus (nur bei Verdacht auf Pilzinfektion oder Herpes genitalis verschrieben).

Nach Abschluss der oben genannten Pflichtprüfungen werden je nach Ergebnis zusätzliche Studien vorgeschrieben. Zunächst wird also eine Anoskopie (Aufzeichnung) vorgeschrieben - Untersuchung der inneren Oberfläche des Rektums mit einem speziellen Instrument (Anoskop) bis zu einer Tiefe von 10 - 12 cm. Das Anoskop wird durch den Anus in den Darm eingeführt, und damit untersucht der Arzt die Darmoberfläche von innen. Dieses diagnostische Verfahren muss vor der Sigmoidoskopie und Koloskopie (Aufzeichnung) durchgeführt werden, damit Sie beurteilen können, ob es möglich ist, verschiedene diagnostische Instrumente tiefer in den Darm einzuführen. Wenn die Untersuchung Hämorrhoiden, Analfissuren, cicatriciale Deformitäten des Anus ergab und keine Anzeichen anderer Pathologien vorliegen, sind keine zusätzlichen Untersuchungen vorgeschrieben. In allen anderen Fällen, in denen andere Pathologien vermutet werden (z. B. Polypen der Darmschleimhaut, Kryptitis, Papillitis, Proktitis usw.), werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, wie Sigmoidoskopie, Koloskopie, Sphinkterometrie, Sondenuntersuchung, Farbstofftest, Biopsie ( Anmeldung), Fistulographie (Anmeldung), Irrigoskopie (Anmeldung).

Wenn nach der Anoskopie eine Pathologie des Schließmuskels des Anus vorliegt (z. B. klaffender Anus, Narben usw.), wird eine Sphinkterometrie durchgeführt, um die Verriegelungsfunktion zu bewerten. Wenn die Verriegelungsfunktion verringert ist, besteht für den Patienten ein hohes Risiko eines Rektumvorfalls oder eines Einklemmens bestehender Hämorrhoiden.

Wenn Fisteln festgestellt werden, wird nach der Anoskopie eine Sonde, eine Probe mit Farbstoffen und Fistulographie untersucht, um den Zustand, die Länge, die Kräuselung, das Vorhandensein von Fistelhöhlen, ihre Verbindung mit dem Darmlumen usw. zu beurteilen. Bei der Untersuchung mit einer Sonde wird eine knopfförmige Sonde in den Fistelkanal eingeführt und so weit wie möglich vorsichtig in die Tiefe vorgeschoben. Das Vorhandensein des Fistelkanals, der mit dem Darmlumen verbunden ist, ist ein unbestreitbares Zeichen einer chronischen Paraproktitis. Nach dem Erfassen der Fistelpassagen wird eine Probe mit einem Farbstoff durchgeführt, wobei die gefärbte antiseptische Substanz mit einer Spritze in die Fistel injiziert wird und untersucht wird, wo sie herausfließen wird, wodurch wir die Verbindungen und die Länge der Fistelpassage bewerten können. Wenn das Ertönen und eine Probe mit einem Farbstoff keine umfassenden Informationen über die Fistel lieferte, wird eine Fistelographie vorgeschrieben und durchgeführt, bei der es sich um eine Röntgenaufnahme des fistelartigen Durchgangsbereichs handelt, der zuvor mit einem Kontrastmittel gefüllt war.

Wenn keine Fisteln identifiziert wurden, wird nach der Anoskopie eine Sigmoidoskopie durchgeführt (aufgezeichnet), mit der Sie die Oberfläche des Rektums und des Sigmas 20 - 35 cm vom Analsphinkter entfernt von innen untersuchen können. Mit der Sigmoidoskopie können Sie Farbe, Glanz, Feuchtigkeit, Elastizität, Relief, Art der Faltung, Gefäßmuster der Schleimhaut sowie Tonus und motorische Aktivität der untersuchten Darmabschnitte beurteilen. Mit Hilfe der Sigmoidoskopie können Proktosigmoiditis, Proktitis, Tumoren, Polypen, Colitis ulcerosa und andere Pathologien diagnostiziert werden.

Wenn die Untersuchung, digitale Untersuchung, Anoskopie und Sigmoidoskopie nicht ausreichten, um eine genaue Diagnose zu stellen, können zusätzlich Koloskopie, Irrigoskopie und Biopsie des geschädigten Darms verschrieben werden. Koloskopie und Irrigoskopie ermöglichen die Erkennung von Tumorbildungen, Strikturen, Divertikeln und anderen Darmpathologien. Dabei wird der gesamte Dickdarm und nicht nur 35 cm vom Anus entfernt untersucht. Eine Biopsie wird nur verschrieben, wenn Tumore, Verdacht auf Morbus Crohn oder Tuberkulose festgestellt werden. Bei einer Biopsie wird ein kleines Stück des beschädigten Darmbereichs abgekniffen und unter einem Mikroskop untersucht, wodurch eine genaue Diagnose entsprechend der Art der Veränderung der Gewebestruktur gestellt werden kann.

Ein Proktologe verschreibt normalerweise keine anderen Untersuchungen, da Sie anhand der aufgeführten Studien verschiedene Erkrankungen des Dickdarms vollständig diagnostizieren können.

Wenn eine Person Schmerzen hat, die auf das Rektum ausstrahlen, und wenn nicht Ärzte eines Proktologen, sondern Ärzte anderer Fachrichtungen konsultiert werden müssen, verschreiben sie andere Tests und Untersuchungen, um die Pathologie des Patienten zu identifizieren.

Wenn ein Mann Schwierigkeiten beim Wasserlassen, bei erektiler Dysfunktion, bei Beschwerden im Anus oder bei Schmerzen im Anus hat, wird eine Prostatitis vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Rektale Untersuchung der Prostata mit einem Zaun der Prostatasekretion (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur der Urin- und Prostatasekretion zur Bestimmung des Erregers des Entzündungsprozesses und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika;
  • Spermogramm (Anmeldung);
  • Ultraschall der Prostata (anmelden).

In der Regel werden alle oben genannten Untersuchungen sofort und gleichzeitig mit Verdacht auf Prostatitis verordnet..

Wenn ein Mann einen geschwollenen, roten Hodensack hat und Schmerzen im Hoden auftreten, die in den Anus übergehen, vermutet der Arzt eine Hodenpathologie. In diesem Fall untersucht er das Organ sorgfältig, fühlt es sorgfältig an und verschreibt auch einen Ultraschall. Bei Verdacht auf einen Abszess wird zusätzlich zum Ultraschall eine diagnostische Punktion durchgeführt. Wenn der Verdacht auf einen Hodentumor besteht, verschreibt der Arzt eine Biopsie, um die Art des Neoplasmas zu bestimmen.

Wenn eine Frau Schmerzen im Unterbauch hat, die in das Rektum und den Anus übergehen, wird eine gynäkologische Erkrankung vermutet. In diesem Fall muss der Arzt eine Untersuchung durchführen, eine Ultraschalluntersuchung, einen Vaginalabstrich auf der Mikroflora (Anmeldung), eine Impfung des Ausflusses für pathogene Krankheitserreger und verschreiben allgemeine Analyse von Blut und Urin. Abhängig von den Ergebnissen dieser Studien kann der Gynäkologe weitere zusätzliche Untersuchungen verschreiben..

Wenn eine Person das Wasserlassen beeinträchtigt hat, ist der Urin trüb, von ungewöhnlicher Farbe, mit einer Beimischung von Eiter oder Blut, es gibt Rückenschmerzen, die im Anus zu spüren sind, und die Körpertemperatur kann ansteigen, Nierenerkrankungen werden vermutet, und in diesem Fall wird der Arzt die folgenden Untersuchungen und Tests verschreiben ::

  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Biochemischer Bluttest (Harnstoff, Kreatinin, Bilirubin, Gesamtprotein, AcAT, AlAT, alkalische Phosphatase usw.);
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Urinanalyse nach Nechiporenko (Anmeldung);
  • Urinanalyse nach Zimnitsky (Anmeldung);
  • Reberg-Test (Anmeldung);
  • Bakteriologische Urinkultur oder Harnröhrenausfluss;
  • Ultraschall der Nieren (Anmeldung), Harnleiter und Blase;
  • Zystoskopie (Anmeldung);
  • Urographie (Röntgen der Organe des Harnsystems) (Anmeldung);
  • Nierenszintigraphie (Einschreibung) und Harnwege;
  • Computertomographie der Nieren und Harnwege.

Der Arzt verschreibt nicht alle oben genannten Tests und Untersuchungen auf einmal, sondern verwendet zunächst die Methoden, die am informativsten sind und die es Ihnen ermöglichen, in den allermeisten Fällen eine Pathologie zu diagnostizieren. Der Arzt verschreibt also zunächst Urin, Blutuntersuchungen, einen Reberg-Test, einen Ultraschall der Blase (Anmeldung) und der Nieren. Und nur wenn diese Untersuchungen keine Diagnose zulassen, wird zusätzlich eine Zystoskopie (wenn Sie eine Blasenpathologie vermuten), eine Urographie (wenn Sie eine Nierenpathologie vermuten) oder eine Computertomographie (wenn Sie eine Erkrankung eines Organsystems vermuten) verschrieben..

Wenn Schmerzen im Rektum zu spüren sind oder in das Rektum gegeben werden, werden sie mit Schmerzen im Bauch oder in den Genitalien sowie Schmerzen in der Harnröhre beim Wasserlassen, Hautausschlägen, Juckreiz, Schwellung und Rötung im Genitalbereich, abnormalem Ausfluss aus der Vagina der Frau und Eiterausfluss der Frau kombiniert Penis bei Männern - eine sexuell übertragbare Krankheit wird vermutet, und in diesem Fall verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Untersuchungen:

  • Ein Abstrich aus der Vagina bei Frauen und aus der Harnröhre bei Männern;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Analyse von Blut, Vaginalausfluss und Abkratzen aus der Harnröhre auf Genitalinfektionen (auf Chlamydien (Anmeldung), Mycoplasma (Anmeldung), Gardnerella, Ureaplasma (Anmeldung), Trichomonas, Gonococcus, Candida-Pilze);
  • Analysen auf das Vorhandensein von Viren - Herpesvirus Typ 1 und 2 (Anmeldung), Humanes Papillomavirus (Anmeldung), Cytomegalievirus (Anmeldung), Epstein-Barr-Virus;
  • Bluttest auf Syphilis (Anmeldung);
  • Bakteriologische Kultur des Vaginalausflusses bei Frauen oder der Harnröhre bei Männern;
  • Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung).

Diese Tests werden in der Regel nicht sofort, sondern nacheinander vergeben. Zuallererst nehmen sie einen Abstrich aus der Vagina bei Frauen und aus der Harnröhre bei Männern und untersuchen ihn unter einem Mikroskop. Außerdem analysieren sie die ausgeschiedenen Genitalien oder das Blut auf Infektionen (Chlamydien, Mycoplasma, Gardnerella, Ureaplasma, Trichomonas, Gonococcus, Candida-Pilze). und Ultraschall. Zusätzlich wird eine Blutuntersuchung auf Syphilis verschrieben. Die Analyse des Genital- oder Blutausflusses auf Genitalinfektionen (Aufzeichnung) kann durch eine bakteriologische Kultur der abgetrennten Harnröhre oder Vagina ergänzt werden, um alle möglichen Krankheitserreger der Infektion zu identifizieren. Tests auf verschiedene Viren werden als zusätzliche Tests verschrieben, wenn Anzeichen von viralen Genitalläsionen vorliegen.

Schmerzen im Rektum bei Frauen - was sind die Ursachen?

Schmerzen im Rektum bei Frauen sind vielen Frauen vertraut. Es kann sich auf verschiedene Arten manifestieren, da seine Ätiologie ziemlich umfangreich ist. Dies liegt daran, dass sich das Rektum im Beckenbereich befindet. Das heißt, wo sich die Fortpflanzungsorgane im weiblichen Körper befinden (Gebärmutter, vorderes Vaginalgewölbe usw.).

Daher ist Schmerz nicht immer ein Indikator, der auf das Vorhandensein von Problemen im Magen-Darm-Trakt hinweist. In einigen Fällen können ihre Manifestationen strahlender Natur sein und als Bestätigung für die Entwicklung verschiedener Prozesse im weiblichen Körper dienen. Schauen wir uns die Ursachen, die zum Auftreten von Schmerzen führen, genauer an.

Warum tut das Rektum bei Frauen weh?

Das Folgende ist eine kurze Liste von auslösenden Faktoren, die zu Beschwerden im Anus führen können..

Analfissur

Dies ist eine der häufigsten Ursachen, die bei Frauen akute Schmerzen im Rektum verursachen können. Diese proktologische Erkrankung ist ein Defekt der Darmschleimhäute in unmittelbarer Nähe des Anus. Die Größe des Risses überschreitet normalerweise nicht 3 cm Länge, 4 mm Breite und 3 mm Tiefe. Diese Diskrepanz zwischen den Geweben tritt bei beiden Geschlechtern auf, betrifft jedoch aus physiologischen Gründen besonders häufig die weibliche Hälfte der Menschheit.

Trotz ihrer geringen Größe ist diese Pathologie durch das Vorhandensein sehr starker Schmerzen gekennzeichnet, insbesondere im akuten Stadium. Die Hauptursachen für den Ausbruch der Krankheit sind:

  • schwere Geburt;
  • intensive körperliche Aktivität;
  • Verletzungen
  • helminthische Invasion;
  • HIV infektion.

Paraproktitis

Die Pathologie ist ein eitriger Entzündungsprozess, der das Fettgewebe betrifft und im Bereich des Analsphinkters lokalisiert ist. Es gibt zwei Arten des Flusses: chronisch und akut. Es geht mit der Bildung von Abszessen in den betroffenen Geweben einher. Zusammen mit Hämorrhoiden ist es eine der häufigsten Erkrankungen des Rektums..

In den allermeisten Fällen tritt die Pathologie bakteriell auf. Die Hauptverursacher der Krankheit sind Escherichia coli, Staphylokokken, Enterokokken sowie andere anaerobe Bakterien. Prädisponierende Faktoren sind häufige Verstopfung, Diabetes mellitus und Arteriosklerose.

Hämorrhoiden

Wenn bei Frauen Schmerzen im Rektum auftreten, sind Hämorrhoiden die Ursache - eine pathologische Zunahme der inneren Venenknoten im Rektalplexus. Diese Knoten mit dem Fortschreiten der Krankheit und dem Mangel an angemessener Behandlung können herausfallen, was zu ihrer Verletzung und Thrombose führt. Solche Komplikationen gehen mit einem sehr starken Schmerzsyndrom einher, das sich besonders deutlich während des Stuhlgangs manifestiert. Faktoren, die eine Pathologie hervorrufen, sind:

  • passiver Lebensstil;
  • exorbitante körperliche Aktivität;
  • grobe Fehler in der Ernährung;
  • Rauchen.

Eierstockzyste

Dieser Begriff umfasst eine Reihe von gutartigen Formationen mit flüssigem oder halbflüssigem Inhalt im Inneren, wodurch die Größe des Lokalisierungsbereichs stark vergrößert wird. Ein ähnliches Phänomen führt zu Druck auf die inneren Organe und dem Auftreten unangenehmer Empfindungen in ihnen. Der Schmerz, der in diesem Fall auf die Rektalregion ausstrahlt, kann sich durch einen Stuhlgang verstärken, was dem Patienten die Illusion einer Darmkrankheit verursachen kann. Die genauen Ursachen der Krankheit sind nicht vollständig verstanden. Es wird angenommen, dass die wichtigsten provozierenden Faktoren häufige Abtreibungen, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus und endokrine Pathologien sind. In allen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt..

Rektale Polyposis

Die Krankheit ist durch das Auftreten von gutartigen Neubildungen (Polypen) im Darmlumen gekennzeichnet. Sie bilden sich in den oberen Schichten des Epithels, was an Lokalisierungsstellen zu einer Veränderung seiner Struktur führt. Solche epithiolaren Vorsprünge wachsen mit der Zeit und verursachen Unbehagen. Die Ätiologie der Krankheit ist unbekannt. Während die Hauptversion als genetische Veranlagung angesehen wird. Operation angezeigt.

Bei vorzeitiger Entfernung können Polypen einen bösartigen Verlauf nehmen.

Kogtsygodynia

Dies sind schmerzhafte Empfindungen, die im Steißbein infolge einer Schädigung der radikulären Nervenenden lokalisiert sind. Aufgrund physiologischer Eigenschaften ist diese Pathologie, begleitet von Schmerzen im Steißbein, am häufigsten bei Frauen. Schmerzen im pathologischen Prozess manifestieren sich häufig im Perineum und im Anus. Die Ursachen der Krankheit sind Steißbeinverletzungen, entzündliche Prozesse der Beckenorgane, schwierige Geburt, Störung des Magen-Darm-Trakts.

Zusätzlich zu den oben genannten Gründen, warum das Rektum bei Frauen schmerzt, können Schmerzen verursacht werden durch:

  • Endometriose;
  • Schwangerschaft
  • prämenstruelles Syndrom;
  • entzündliche Prozesse der Fortpflanzungsorgane;
  • Anusverletzungen.

Diagnose

Die Wahl der Diagnosemethode bei solchen Beschwerden wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Untersuchungen umfassen rektale Methoden, die in zwei Gruppen unterteilt sind: instrumentelle und nicht instrumentelle. Bei Bedarf wird auch eine Röntgenuntersuchung durchgeführt..

Koloskopie mit Biopsie wird häufig verwendet. Der Zweck dieses Verfahrens besteht darin, Proben des Epithels der Schleimhäute des Rektums unter gleichzeitiger Entfernung möglicher polypischer Formationen zu erhalten. Eine Kotanalyse auf okkultes Blut ist ebenfalls üblich. Es ermöglicht Ihnen, mikroskopische Blutentladungen zu identifizieren, die mit Tumorprozessen im Verdauungstrakt einhergehen.

Nicht instrumentelle Diagnosemethoden umfassen eine digitale Untersuchung des Rektums. Es ermöglicht dem behandelnden Spezialisten, den Zustand des Analkanals zu beurteilen. Infolge einer solchen Untersuchung kann der Arzt zusätzlich eine Anoskopie verschreiben, die mit einem speziellen Gerät - einem Anoskop - durchgeführt wird. Diese Diagnosemethode ermöglicht Ihnen zusammen mit einer Fingeruntersuchung eine genauere Vorstellung vom Zustand des Patienten.

Bei Bedarf kann der behandelnde Arzt andere diagnostische Methoden anwenden, um pathologische Prozesse sowohl im Rektum als auch in anderen Organen und Systemen im Beckenraum zu identifizieren und Beschwerden im Analbereich zu verursachen.

Wichtig!

Jede Frau muss sehr genau auf die Signale ihres Körpers hören. Systematische Schmerzen im Rektalbereich sollten keinesfalls ignoriert werden. Es versteht sich, dass die Ursachen dieses unangenehmen Phänomens außerhalb des Magen-Darm-Trakts liegen und auf schwerwiegende Pathologien hinweisen können, die in völlig verschiedenen Organen und Systemen des Körpers auftreten. Wenn ein Schmerzsyndrom auftritt, ist daher eine umfassende diagnostische Studie erforderlich, die nur von qualifizierten Fachleuten durchgeführt werden kann.

Es muss klar sein, dass harmlose Schmerzen im Rektum bei Frauen auf den ersten Blick auf den Beginn des onkologischen Prozesses hinweisen können. Und nur die rechtzeitige Erkennung einer aufkommenden gefährlichen Pathologie kann fatale Folgen für Ihre Gesundheit haben..

Schmerzen im Rektum: Ursachen, Krankheiten, Symptome und Behandlungsmerkmale

Das Verdauungssystem ist eines der komplexesten im menschlichen Körper. Verschiedene Organe sind am Mahlen von Lebensmitteln, ihrer Vorverarbeitung, der Auflösung in Nährstoffe und der Entsorgung von Abfällen beteiligt. Jeder von ihnen erfüllt seine Rolle in dieser Kette, und dank dessen verläuft der Prozess reibungslos. Aber je komplexer das System ist, desto einfacher ist es, Zwietracht in seine Aktivitäten zu bringen, und desto schwieriger ist es, die Gründe zu finden. Beispielsweise können Schmerzen im Rektum auf Dutzende verschiedener Probleme hinweisen. Versuchen wir heute, einen kurzen Überblick über die möglichen Schuldigen eines solchen Symptoms zu geben..

Kurz zur Hauptsache

Das Rektum ist der letzte Abschnitt des Verdauungssystems, der im Auslass endet. Tatsächlich passiert hier nichts. Was Ihr Körper nicht aufnehmen kann, sich in einem Klumpen bildet und nach draußen geht, ist die Hauptaufgabe dieses Darmabschnitts.

Aber unterschätzen Sie nicht seine Bedeutung sowie die Schwere der geleisteten Arbeit. Unsachgemäße Ernährung und Stress schaden dem Körper sehr. Verstopfung tritt auf, oft verursacht es Kolitis. Der Nahrungsklumpen selbst, insbesondere wenn er trocken und komprimiert ist, kann die Darmwand verletzen. Vergessen Sie nicht die Belastung, die wir Verstopfung aussetzen. Infolgedessen wächst ein kleines Problem mit Dutzenden anderen. Aber unter all dem müssen Sie einen Grund finden.

Schmerzen im Rektum sind ein Symptom, das Unannehmlichkeiten und Leiden verursacht. Aber die meisten Patienten gehen nicht zum Arzt, weil sie glauben, dass sie selbst eine Lösung finden werden, oder es ist ihnen einfach peinlich, über ein so heikles Problem zu sprechen. Aber Sie müssen sich daran erinnern, dass Schmerz nicht von selbst auftritt. Dies ist ein Wachhund für die menschliche Gesundheit. Und je stärker es ist, desto eindringlicher wird die Notwendigkeit einer Behandlung erklärt. Aber die meisten Erkrankungen des Darms und des Anus müssen wirklich rechtzeitig behandelt werden.

Kann es bei einem gesunden Menschen auftreten?

Wenn wir den Rat von Verwandten oder Freunden einholen, fällen sie meistens das folgende Urteil: "Sie sind gesund, haben nur etwas gegessen, sind nervös geworden (usw.)." Das heißt, die Ursachen für Schmerzen im Rektum werden auf eine banale Lebensmittelvergiftung reduziert. In der Tat ist dies nicht wahr. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, wenn der Schmerz im Anus nicht mit Pathologien verbunden ist:

  • Bei einigen Menschen tritt es nach längerem täglichem Sitzen auf einem harten Stuhl auf. Typisch für Büroangestellte.
  • Ein Muskelkrampf, der sich in der Nähe des Anus befindet. Diese Situation ist jedoch größtenteils nur für Jugendliche typisch (je älter die Person ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit). Darüber hinaus wird jedes krampflösende Mittel das Problem lösen..

Arten von Schmerzen

Um besser zu verstehen, womit wir es zu tun haben, muss der Arzt die maximale Menge an Informationen sammeln, da er den wahren Grund finden muss. Die Schmerzen im Rektum können unterschiedlich sein. Versuchen Sie daher, den Spezialisten so umfassend wie möglich über Ihre Gefühle zu informieren.

Zunächst wird der Schmerz in akute und chronische unterteilt:

  • Akut tritt plötzlich auf und ist sehr stark. Aber genauso schnell vergehen die Empfindungen.
  • Chronische Schmerzen sind weniger ausgeprägt, machen dem Patienten aber lange Sorgen.

Darüber hinaus können Empfindungen von Natur aus Nähen, Schneiden, Ziehen und Schmerzen sein. Dies ermöglicht es, vorläufige Schlussfolgerungen zu ziehen, warum das Unbehagen aufgetreten ist und was seine Ursachen sind. Schmerzen im Rektum können auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen, und eine solche Verfeinerung ermöglicht es, vor der Durchführung einer instrumentellen Untersuchung eine vorläufige Diagnose zu stellen.

Warum entstehen akute Schmerzen?

Manchmal beschweren sich die Leute, dass seine Intensität sehr hoch ist, das Gesicht blass wird und Schweiß auf der Stirn erscheint. Akute Schmerzen können ein Symptom für Analfissuren sein. Unangenehme Empfindungen sind genau im Anus lokalisiert. Dies deutet darauf hin, dass sich ein Defekt an den Schleimhäuten des Darms gebildet hat. Dies wird durch den Durchgang von festem Kot, häufige Verstopfung oder umgekehrt anhaltenden Durchfall, Trauma für Fremdkörper erleichtert.

Bei Rissen treten beim Stuhlgang starke und starke Schmerzen auf. Die Schleimhaut des Rektums ist reich an Nervenenden. Daher breitet sich der Schmerz auch auf das Kreuzbein, das Perineum und andere Beckenorgane aus. In diesem Fall gibt es Verstöße gegen das Wasserlassen oder die Menstruation, wenn wir über Frauen sprechen.

Wenn kürzlich nach dem Stuhlgang rektale Schmerzen aufgetreten sind, konsultieren Sie einen Arzt. Er braucht nicht viel Zeit, um eine korrekte Diagnose zu stellen. Meistens wird die Pathologie mit verschiedenen Cremes, Salben oder Zäpfchen behandelt..

Hämorrhoiden

Dies ist eine der Hauptursachen für Schmerzen im Rektum. Oft verwechseln Menschen einen Riss und Hämorrhoiden. In der Tat ist ihre Natur völlig anders. Diese Pathologie ist mit einer Zunahme der Größe und einer Thrombose der Hämorrhoidenvenen verbunden, die sich in großer Zahl um das Rektum und den Anus befinden.

Es ist zu beachten, dass die Schmerzen bei dieser Krankheit nicht sofort auftreten. Der Patient ist lange Zeit besorgt über Juckreiz oder Brennen. Wenn Sie ignorieren oder keine Maßnahmen ergreifen, kann sich der Schmerz verbinden. Gleichzeitig können Sie während eines Stuhlgangs Blutstropfen sehen, und in späteren Stadien kann der Patient heruntergefallene Knoten erkennen und selbst anpassen.

Wie Sie sehen können, sind die Symptome schwer zu diagnostizieren. Es ist auch notwendig, die Art der Schmerzen im Anus zu bestimmen. Es kann viele Gründe geben, aber es gibt nur eine wirksame Behandlungsstrategie. Wenn eine Person an Hämorrhoiden leidet, ist sie normalerweise mit deren Manifestationen vertraut. Aber in einem „schönen“ Moment kann der Schmerz schießend, pochend und sehr stark werden. Dies ist eine der Möglichkeiten zur Verschlimmerung von Hämorrhoiden, wenn sich in jedem Knoten Blutgerinnsel bilden und der Blutfluss gestört ist. In diesem Fall fühlt sich der Patient voll, als ob sich in seinem Rektum ein Fremdkörper befindet.

Eine weitere Komplikation kann als Verletzung der Hämorrhoiden angesehen werden. Er fällt aus und ist im Analring verletzt. Infolgedessen leidet der Patient unter starken Schmerzen. Die Behandlung sollte umfassend sein. Normalerweise wird ein Medikament verschrieben, um die Durchgängigkeit der Venen zu verbessern. Es kann sich um Phlebodien oder Analoga handeln. Zusätzlich wird die Therapie mit lokalen Mitteln durchgeführt..

Akute Proktitis

Dies ist ein entzündlicher Prozess, der in der Schleimhaut auftritt. Es manifestiert sich in Schmerzen im Unterbauch und im Rektum. Es kann stechen oder schneiden, schießen. Oft ist es von allgemeinem Unwohlsein und Fieber begleitet. Wenn der Entzündungsprozess gestartet wird, kann der Patient während des Stuhlgangs Verunreinigungen von Blut und Eiter sehen. Ohne Therapie wird die Krankheit chronisch und stört die Person ständig mit unangenehmen Empfindungen..

Es entwickelt sich als begleitende Pathologie. Wie Sie wissen, ist der Darm von Fettgewebe umgeben. Sie ist sehr anfällig für pathologische Prozesse. Eitrige Entzündung der perirektalen Faser und wird Paraproktitis genannt. Diese Pathologien entwickeln sich sehr schnell. Ein Mensch fühlt starke Schmerzen, Schwäche, seine Temperatur steigt. Und das ist nicht zu erwähnen, dass er während eines Stuhlgangs bereit ist zu schreien.

Diese Krankheit wird mit Antibiotika behandelt. Die Hauptsache ist, den richtigen Kurs zu wählen, der den Erreger direkt beeinflusst. Verwenden Sie unbedingt Schmerzmittel. In der Regel handelt es sich dabei um Kerzen mit Betäubungsmittel. Eine Operation ist manchmal notwendig. Unbehandelt wird die Krankheit langwierig. In diesem Fall ist der Patient mit der Bildung eitriger Fisteln konfrontiert..

Chronischer Schmerz

Je größer das Unbehagen ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient Hilfe sucht. In dieser Hinsicht ist diese Kategorie heimtückischer. Es gibt Schmerzen im Unterbauch, Schmerzen im Rektum, die sich lange Zeit nicht in voller Kraft manifestieren. Dumpfe, schmerzende Empfindungen. Sie stören das Leben, aber nicht genug, um zu handeln. Daher zieht eine Person für Monate oder sogar Jahre. In einigen Fällen führt dies dazu, dass das banale Problem zu einer Tragödie wird.

Welche Krankheiten schmerzen das Rektum?

Gibt beim Gehen, beim Stuhlgang und bei körperlicher Anstrengung. Und manchmal schmerzt oder schmerzt es, so dass es nicht versteht, wo der Fokus lokalisiert ist. Höchstwahrscheinlich ist der Darm überhaupt nicht schuld. Benachbarte Organe leiden und Empfindungen werden über Nervenenden auf den Anus übertragen. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die ausgeschlossen werden müssen:

  • Prostatitis. Dies ist eine ausschließlich männliche Krankheit. Es ist mit der Tatsache verbunden, dass ein kleines Organ entzündet ist - die Prostata, die sich in unmittelbarer Nähe des Darms befindet. Es scheint dem Mann, dass sich ein kleiner Ball unter ihm befindet, wenn er auf einem Stuhl sitzt. Zusätzlich werden Zugschmerzen festgestellt. Wenn Sie diese Symptome jedoch mit sexuellen Funktionsstörungen und häufigen Toilettenbesuchen vergleichen, können Sie eine sehr spezifische Diagnose stellen.
  • Akute Blinddarmentzündung. Normalerweise wird jeder von der Tatsache geleitet, dass der Schmerz auf der rechten Seite sein sollte. Und wenn nicht, dann Glück. Aber der Anhang ist ein vermiformer Anhang, der auch etwas anders lokalisiert werden kann. In einigen Fällen werden bei Entzündungen Schmerzen im Unterbauch festgestellt. Schmerzen im Rektum sind ebenfalls keine Seltenheit. Daher ist es besser, nicht zu raten, sondern einen Arzt zu rufen. Darüber hinaus sind die Symptome in der Regel schwerwiegend. Zusätzlich kann es zu Fieber, Durchfall und Verstopfung, Übelkeit und Erbrechen kommen.

Erkrankungen des Urogenitalsystems

Die Blase und die Nieren befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe des Darms. Pathologien dieser Organe führen zu anhaltenden, schmerzhaften Empfindungen. Dies kann eine chronische Blasenentzündung sein, bei der eine Person Bauchschmerzen hat, die sich bis in das Rektum erstrecken. Dies kann Urolithiasis, Blasensteine ​​sowie deren Tumoren umfassen..

Genitalerkrankungen führen auch zur Entwicklung solcher Symptome. Bei der Pathologie der Hoden bei Männern werden häufig Schmerzen im Unterbauch beobachtet. Die Schmerzen im Rektum treten etwas später auf. Die richtige Diagnose hilft, zusätzliche Symptome zu setzen. Der Hodensack wird zum Beispiel rot und geschwollen.

Nicht weniger häufig werden beim fairen Geschlecht Beschwerden beobachtet. Bei gynäkologischen Problemen tut der Unterbauch normalerweise weh. Bei der Beantwortung der Frage, warum bei Frauen Schmerzen im Rektum auftreten, sollten monatliche hormonelle Veränderungen festgestellt werden. Jeder Stress während dieser Zeit ist mit Fehlfunktionen behaftet, die zu akuten Blähungen und starken Schmerzen führen. Dies ist ein ziemlich harmloses Szenario. Tatsächlich trägt eine große Anzahl von entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane zum Auftreten von Schmerzen im Darm und im Anus bei. Um eine korrekte Diagnose zu stellen und eine Behandlung zu verschreiben, müssen Sie von einem Gynäkologen untersucht werden und die erforderlichen Tests bestehen.

Schmerzen im Anus während der Schwangerschaft

Dies ist ein separates Thema. Werdende Mütter klagen häufig über Schmerzen im Rektum. Die Ursachen der Symptome dieses Phänomens sind seit langem untersucht worden. Ein vergrößerter Uterus drückt auf benachbarte Organe, einschließlich Darm, Nerven und Blutgefäße. Gleichzeitig sind Frauen besorgt über periodische Verstopfung, weil sich der Stuhl durch erwürgte Passagen nicht gut bewegt. Dies verstärkt natürlich nur das Unbehagen..

Während des Tragens des Babys ändern sich außerdem die Form des Beckens, die Lage der Knochen und Bänder bis zu einem gewissen Grad. Dies führt zu Schmerzen im Steißbein und im Anus. In diesem Fall wird einer Frau ein mildes Abführmittel, Beruhigungsmittel und krampflösend verschrieben. Am häufigsten sind Schmerzen während der Schwangerschaft chronisch, aber auch akut. Ihr Charakter ist auch anders. Zum größten Teil stellen sie keine Gefahr für das Leben und die Gesundheit von Mutter und Fötus dar. Sie müssen sich nur Sorgen machen, wenn Sie während des Stuhlgangs Blut bemerken.

Bösartige Tumore

Tatsächlich ist es schwierig, alle Arten von Krankheiten aufzulisten. Die Ursachen für Schmerzen im Rektum sind enorm. Unter ihnen können leider bösartige Tumoren festgestellt werden. Normalerweise geben sie ein sehr helles Schmerzsyndrom. Aber manchmal kann eine Person für einige Jahre nur geringfügige Beschwerden haben. In diesem Fall können Sie sich bei einer körperlichen Untersuchung zur Beschäftigung versehentlich über Ihre Diagnose informieren.

Aber in der Regel nimmt die Intensität des Schmerzes zu, wenn sich der Tumor entwickelt. Zuerst Juckreiz und Brennen im Anus und leichte Beschwerden. Später wird die Blutsekretion während des Stuhlgangs hinzugefügt. Die Schmerzen beginnen dauerhaft zu sein. Später breiteten sie sich in benachbarte Gebiete aus und bedeckten den gesamten Bauch..

Behandlungsmerkmale

Als symptomatische Therapie zur Linderung der Erkrankung können Sie Folgendes verwenden:

  • Rektale Zäpfchen mit Anästhetika und entzündungshemmenden Medikamenten.
  • Cremes und Salben mit ähnlicher Wirkung.
  • Darüber hinaus müssen Sie mit Verstopfung umgehen. Vermeiden Sie dazu fettige, frittierte und würzige Speisen, bevorzugen Sie pürierte Suppen und Müsli sowie Sauermilch. Die Diät sollte viel Gemüse, Obst und Kräuter enthalten.

Unabhängig von der Art der Schmerzen im Rektum ist die Konsultation eines Proktologen eine notwendige Maßnahme. Die Ursachen für Beschwerden sind so unterschiedlich, dass es unmöglich ist, ohne Untersuchung eine Diagnose zu stellen. Wenn nur der Darm schmerzt, stellt der Arzt fest, dass dieses Organ keine Pathologien aufweist, und leitet es an einen Nephrologen, Gynäkologen, Urologen oder Gastroenterologen weiter. Für eine schwangere Frau ist es am besten, mit einer Konsultation bei einem örtlichen Gynäkologen zu beginnen.

Welche Prüfungen werden benötigt?

Zunächst wird ein Proktologe den Anus und das Perineum untersuchen. Für ihn sind Indikatoren wie das Vorhandensein oder Fehlen von Rötungen, der Zustand der Haut, die Form des Anus und Falten wichtig. Danach wird eine digitale rektale Untersuchung durchgeführt. Es gibt dem Arzt eine große Menge an Informationen über den Zustand des Gewebes, des Analkanals, der Schleimhaut und der Schließmuskelverschlussfunktion. Danach besteht der Patient eine Blutuntersuchung, Kot, Kratzen auf Mikroflora und Pilz. Jetzt kann der Arzt eine endgültige Diagnose stellen und die erforderliche Behandlung verschreiben.